Kommentare - Spahn hofft auf Johnson & Johnson-Lieferungen im April

11. März 2021 - 21:12 Uhr

Gesundheitsminister Spahn geht davon aus, dass der nun von der EMA zugelassene Johnson & Johnson-Impfstoff frühestens Mitte April in der EU eintrifft. Die Impfkampagne werde bald fließender laufen, sagte er in den tagesthemen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Inhaltlich hoffe ich, dass

Inhaltlich hoffe ich, dass Minister Spahn recht hat mit der Tempoverschärfung der Impfungen. Strategisch glaube ich, dass er gerade vorsichtigen Optimismus bei diesem Thema verbreitet, auch um vom Desaster mancher Ankündigungen und Rücknahmen der letzten Zeit abzulenken. Da kommen schwere Zeiten auf den Noch-Gesundheitsminister zu, und es ist völlig offen, was nach September seine politische Zukunft sein kann: NRW-Ministerpräsident in seinem Heimatbundesland? Da braucht er aber jetzt echt ein paar Monate gespickt mit Kompetenz und Erfolg.

Ein Mann der anpackt

Spahn ist zwischenzeitlich durch die ewigen Anfeindungen der Opposition schon in Bedrängnis gekommen. Aber jetzt zeigt er wieder klare Kante und hat das Heft des Handelns in der Hand. Wir brauchen vorne einen Mann, der anpackt und der weiß, wie es läuft.

Wieso hofft er? Gibt es Grund

Wieso hofft er? Gibt es Grund zur Annahme, dass wieder irgendwas komisch verhandelt wurde?

60 Millionen Impfdosen ...

... sind für das zweite Quartal angepeilt.
Langsam kommt die Sache in Schwung. Wäre genügend Impfstoff da, wären alle Deutschen im Juli geimpft. Die Manpower haben wir. Aber Impfstoff ist leider weltweit Mangelware und wir sollten uns nichts auf Kosten anderer aneignen.

@ ach du..., um 21:19

Das ist Ihr Ernst?

Das mit Spahn und “klare Kante“, “Heft des Handelns“, “Mann, der anpackt und der weiß, wie es läuft“ und so...?

Nee, ich glaub's nicht :-)

April April !

Spahn hofft auf Johnson & Johnson-Lieferungen im April in der Hoffnung, daß auf zweimal Johnson mehr Verlaß ist als auf einen Johnson.

Hoffen? Ach du meine Güte...

Da spielen die Politiker ein recht gefährliches Spiel mit der Gesundheit der Bevölkerung.

RE: ach du scheiBe um 21:19

***Spahn ist zwischenzeitlich durch die ewigen Anfeindungen der Opposition schon in Bedrängnis gekommen.***

Wohl eher durch seine vorschnellen Versprechungen von Impf- und Teststarts. - daher eher vorlaut und unprofessionell.

.

Aber jetzt zeigt er wieder klare Kante und hat das Heft des Handelns in der Hand. Wir brauchen vorne einen Mann, der anpackt und der weiß, wie es läuft.***

Na klar, darum hofft er auch auf die Impfstoffdosen aus dem Hause J&J. - klarer Fall von klarer Kante und anpackendem Handeln ... Hoffnung !

Gruß Hador

„Spahn hofft auf Johnson & Johnson-Lieferungen im April“

Da ist er gewiss nicht der Einzige.

„Die Impfkampagne werde bald fließender laufen“

Hoffentlich. Er sollte nicht vergessen, dass er als Gesundheitsminister die Verantwortung dafür übernommen hat, dass die Voraussetzungen geschaffen werden, dass es auch tatsächlich so kommen kann.

RE: harry_up um 21:27@ ach du..., um 21:19

***Das ist Ihr Ernst? Das mit Spahn und “klare Kante“, “Heft des Handelns“, “Mann, der anpackt und der weiß, wie es läuft“ und so...?
Nee, ich glaub's nicht :-)***

Mir sind auch Zweifel gekommen, ob der Kommentar nicht ein hinterlistiger Versuch einer Satire war. Ich bin mir aber nicht zweifelsfrei sicher ...

Gruß Hador

Biden

sagte gestern: Erst wenn alle US-Amerikaner geimpft sind und die USA Impfstoff übrig haben, könne man etwas abgeben.
Spahn träumt von Mitte April.
Die EU ist enttäuscht.
Bidens America first oder der Wolf im Schafspelz.
Wird mit dem neuen Präsidenten wohl doch nicht alles besser?

Ads

"...Mangelware und wir sollten uns nichts auf Kosten anderer aneignen..."
Könntest du mal erklären, was das heißt? Wenn andere was wollen, treten wir höflich zurück? Oder dürfen wir nur als EU bestellen? Oder nicht ganz so viel?

Schande für die EU

Es ist peinlich, einfach nur peinlich. Während einer Pandemie sollte es doch eigentlich selbstverständlich sein, dass mit der Zulassung zugleich auch die erste Auslieferung erfolgt. Wiederum hat die EU versagt, wiederum hat die EU keine Vorproduktion veranlasst und nicht einmal für Produktionsstätten gesorgt. Derzeit kann der Impfstoff nur in den USA abgefüllt werden, ein europäisches Werk muss erst aufgebaut werden. Das ist wirklich unglaublich, wie die EU-Kommission Impfstoff für Impfstoff versagt.

Vermutlich Ende des Monats wird Novavax seine Ergebnisse der Phase 3-Studie vorstellen. Da positive Zwischenergebnisse schon vorliegen, erscheint ein Erfolg sehr wahrscheinlich. EMA-Zulassung dürfte es dann Ende April geben, aber: wird wenigstens dieser Impfstoff dann sofort kommen? Baxter in Halle ist bereits als Produktionsstandort vorgesehen. es müsste mal recherchiert werden, ob dort alles so vorbereitet wird, dass sofort die Massenauslieferung starten kann oder erneut versagt wird.

Herr..

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn soll nicht ankündigen er soll bitte liefern. Die Geschwindigkeit der Impfungen in Deutschland finde ich Skandalös. Die dritte Welle ist da. Ich hoffe das die Geschwindigkeit der Impfungen zunimmt.

@ Sisyphos3, um 21:15

Ja. Leider.

Herr Spahn bestellt sicher auch Austern mit der Hoffnung, eine Perle drin zu finden.

Läut doch sowieso schon sehr

Läut doch sowieso schon sehr gut. Inzwischen ist sogar zuviel bestellt. Nachdem jetzt alle Älteren geimpft sind ist die Corona-Todesrate beständig im Sinkflug.

Ich gehe davon aus

das Spahn dieses mal richtig liegt und die Impfdosen auch Mitte April bei den Ärzten in den Praxen vorhanden sind.

Rainer 4528

"Biden
sagte gestern: Erst wenn alle US-Amerikaner geimpft sind und die USA Impfstoff übrig haben, könne man etwas abgeben.
"

Dürfen wir dann europäisches Mittel zurückhalten?
Ich würde ja sagen, dass nicht, aber bei "america first" habe ich meine Probleme.

Es ist schon bemerkenswert

Wie sich die Zeiten ändern, vor wenigen Jahren hat man er gemacht und ist dann an die Öffentlichkeit getreten.
Aber scheinbar gibt es keine Erfolge mehr, das man schon mit Dinge an die Öffentlichkeit gehen muss um wenigstens das Prinzip der Hoffnung nicht sterben zu lassen.
Irgendwie erinnern mich diese Art von Erfolgsmeldungen" und "bald wird alles besser" and meine Zeiten im köstlichen Teil von Deutschland.
Jetzt fehlt nur noch der "berühmte" Satz, in Abwandlung, "wir haben 108% der Bevölkerung geimpft"

21:31 von Nettie

dass er als Gesundheitsminister die Verantwortung dafür übernommen hat
.
ich nehme an da denkt der Tag und Nacht dran ....
überhaupt ein überzeugender Minister
der zum einen Zitat : "auf Lieferungen hofft" und darauf vertraut dass
Zitat :" Möglicherweise bis zu 70.000 Arztpraxen mitmachen"
ein richtiger Macher eben

21:35 @ Hador Goldscheitel

RE: harry_up um 21:27@ ach du...,

Also ich habe herzhaft gelacht,
der Mann der anpackt, indem er wieder die Verantwortung und das Tun an die Kanzlerin abschiebt.
Liste von Blockierungen und Bremsungen während der Pandemie ist so lang, dass 1000 Zeichen nicht ausreichen.
Aber es ist wieder mal ein Kommentar aus einer ganz bestimmten Blase, die immer das gleiche faktenfreie Zeug behauptet.

Fairness vor Egoismus

@ Bender Rodriguez:
Könntest du mal erklären, was das heißt? Wenn andere was wollen, treten wir höflich zurück?

Ich bin dagegen, dass wir Europäer mit unserer Marktmacht und unserer starken Währung den Schwachen den Impfstoff weg kaufen. Ich bin für eine faire Verteilung des knappen Guts, auch wenn wir dadurch in Deutschland nicht ganz so schnell impfen können.

21:35 von rainer4528

haben sie sich da irgendwelche Illusion gemacht
bezüglich der Priorität "American first"
vermute mal jede Nation tickt so
... außer natürlich unsere !

Also Mitte Ende Mai oder Juni

Immer etwas draufgeben, klingt recht unsicher und keineswegs klare Lieferfrist.
Handelskrieg um Impfstoffe.
Der Vertrag mit J&J? Wieder nicht bekannt und geschwärzt, best effort?
Na, bis Sommer jedem ein Impfangebot zu versprechen dürfte auch wieder nix werden.
Vielleicht gibts die Tests dann, ähnlich wie Masken werden sie unser Überleben sichern.

@21:36 von Tino255

>> Wiederum hat die EU versagt,

Deshalb liegt die EU auf Platz 3 der Weltrangliste, was 'Verabreichte Impfdosen' betrifft? oO

@ Tino255

Wiederum hat die EU versagt

Bitte mal wieder runter kommen.
Die EU hat alles richtig gemacht. Die EU ist kein Pharmakonzern, sondern ein Staatenbund. Sie kann keinen Impfstoff entwickeln oder herstellen. Ist aber auch eigentlich selbstverständlich. Die Pharmakonzerne müssen den Impfstoff produzieren und das tun sie auch. Aber es braucht Zeit. Alles braucht seine Zeit. Das weiß man, wenn man schon mal in einer Firma gearbeitet hat, die etwas produziert.

@ 21:28 von Sunshine24

"Spahn hofft auf Johnson & Johnson-Lieferungen im April in der Hoffnung, daß auf zweimal Johnson mehr Verlaß ist als auf einen Johnson." Und dabei braucht man bei zweimal Johnson nur einmal zu impfen! Ein Riesenfortschritt. Solange die USA den Impfstoff weiter nach den Maßgaben des Kriegswirtschaftsgesetzes produzieren, werden sie die Welt damit überschwemmen. Jetzt brauchen wir nur noch Financiers für COVAX, damit die ärmeren Länder ohne Rücksicht auf politisches Wohlverhalten (wie von Russland und China gefordert, die ihre Impfstoffe an COVAX vorbei nur für Freundschaftsdienste liefern) Hilfe beklommen, den Impfstoff zu erhalten und zu verimpfen.

RE: Tino255 um 21:36

***Schande für die EU ... Derzeit kann der Impfstoff nur in den USA abgefüllt werden, ein europäisches Werk muss erst aufgebaut werden. ***

Tja, da hat die EU, zu der ja auch Deutschland gehört, einfach kein Werk gebaut. Was glauben Sie eigentlich, wie lange es braucht, eine chemisch-pharmazeutische Produktionsstätte zu bauen und in Betrieb zu nehmen ?
Impfstoffe werden selten in der "Hinterhof-Brauerei" mit den zauberhaften Kräutern und Essenzen zusammengerührt. Da braucht es schon ein bischen mehr.

Gruß Hador

@ Tino255

EMA-Zulassung dürfte es dann Ende April geben, aber: wird wenigstens dieser Impfstoff dann sofort kommen? Baxter in Halle ist bereits als Produktionsstandort vorgesehen. es müsste mal recherchiert werden, ob dort alles so vorbereitet wird, dass sofort die Massenauslieferung starten kann oder erneut versagt wird.

Dann recherchieren Sie doch mal bitte.
Und im Übrigen: Niemand hat versagt.
Nur kritteln bringt uns nicht weiter.

@ 21:36 von Tino255

"Es ist peinlich, einfach nur peinlich. Während einer Pandemie sollte es doch eigentlich selbstverständlich sein, dass mit der Zulassung zugleich auch die erste Auslieferung erfolgt. Wiederum hat die EU versagt, wiederum hat die EU keine Vorproduktion veranlasst und nicht einmal für Produktionsstätten gesorgt." Von Fakten halten Sie gar nichts? Peinlich! Alle in der EU zugelassenen Impfstoffe wurden schon vor der Zulassung vorproduziert, wo auch immer jeweils die Rechte lagen. Produktionsstätten wurden aufgebaut, sobald vielversprechende Impfstoffe identifiziert wurden. Natürlich kann die EU keine Produktion für einen Impfstoff aufbauen, an dem sie keine Rechte hält. Aber es ist egal wo produziert wird, man muss die Impfstoffe sowieso kaufen.

@ ach du scheisse

Sie haben mir vorgeworfen facke news zu verbreiten.
ENSEMBLE2-Studie ist die J&J Studie mit zwei Impfdosen die von Janssen durchgeführt wird. Dies wurde am 17 November angekündigt und hat im Dezember begonnen. Die ENSEMBLE-Studie mit einer Dosis hatte bereits im September begonnen und sollte im November bereits ausreichend Daten geliefert haben.
Wenn der J&J Impfstoff zu 85% vor schweren covid Folgen schützt heißt das im Umkehrschluss das bei 15% der geimpften schwere folgen auftreten.
Diesen Impfstoff bei Risikogruppen zu verimpfen scheint mir verantwortungslos zu sein.

Hofft auf...bald...vielleicht...evtl. Sommer...bis September

Vorweg: Ich bin selbst im medizinischen Bereich tätig. An vorderster Front.

Wir alle, die in diesem Bereich arbeiten, sind die hohlen Phrasen der Politik und das euphemische Nachgeplappere der Medien leid.
Es herrscht Chaos in allen Bereichen, niemand weiß etwas, Mediziner und Pflegepersonal - sowohl in KH also auch in Praxen - werden von vollmundigen Medienberichten überrumpelt und wissen kaum noch, wie sie mit den Patientenanfragen umgehen sollen bzw. diese beantworten.
Seit Monaten wird nicht einmal genügend Impfstoff vorgehalten, um die Hochrisikogruppen sowie deren betreuende Mediziner/Pflegekräfte zu schützen.
Ebenso peinlich: Die Schnelltests in den Arztpraxen. Liefermöglichkeit? Fehlanzeige. Personal von Coronapraxen muss sich selbst Tests besorgen, um überhaupt zur Impfung durch die KV zu dürfen.
Das sind in der Kürze nur ein paar kleine Beispiele von vielen.
Eine Bankrotterklärung des Gesundheitsministers, eine Bankrotterklärung Deutschlands.

@21:19 von ach du scheiBe

//Spahn ist zwischenzeitlich durch die ewigen Anfeindungen der Opposition schon in Bedrängnis gekommen.//

Nee, nee. Nicht die Opposition hat ihn in Bedrängnis gebracht, das hat er mit seiner unfassbaren Bräsigkeit selbst geschafft.

//Aber jetzt zeigt er wieder klare Kante und hat das Heft des Handelns in der Hand.//

Das Heft hatte er schon zu Beginn der Pandemie in der Hand, nur gehandelt hat er nicht.

//Wir brauchen vorne einen Mann, der anpackt und der weiß, wie es läuft.//

Richtig, aber wer sollte das sein?

RE: andererseits um 21:1

***Inhaltlich hoffe ich, dass Minister Spahn recht hat mit der Tempoverschärfung der Impfungen.***

Im zeitlichen Verlauf werden sich die Produktionkapazitäten erhöhen, von daher sollte sich das Impftempo erhöhen.
Und was die Zukunftsaussichten von Herrn Spahn in NRW angeht, müsste erst sein Parteifreund Armin den Sessel räumen, was bisher auch noch nicht ausgemacht ist.

Beste Grüße Hador

P.S. Danke für die Klarstellung. Da war ich schon etwas irritiert, da Sie mir auf meinen Kommentar antworteten. Andererseits habe ich mir ein dickes Fell zugelegt und nur selten bin ich dauerhaft verstimmt. Und deswegen schon gar nicht.

Schon interessant....

das ersteinmal nur die "westlichen Pharmakonzerne" eine Zulassung bekommen, das hat einen Beigeschmack. https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstoffe-zum-schutz-vor-coronavirus-2019-ncov es gibt Weltweit auch Impfstoffe aus Russland, China, Kuba, Israel... Warum schafft mann nicht alles ran was derzeit verfügbar ist, warum hat man den Patentschutz noch nicht aufgehoben und produziert für alle an allen Orten??? Selbst bei der Gesundheit geht es nur noch ums Geschäft das sollte uns allen zu denken geben.

Am 11. März 2021 um 21:23 von ach du scheiBe

Aber Impfstoff ist leider weltweit Mangelware und wir sollten uns nichts auf Kosten anderer aneignen.
_______
Es ist ja nun einmal so, dass Impfstoff (noch) Mangelware ist. D. h. je Dosis, die in A verabreicht wird, wird B fehlen. Wie also soll verfahren werden und erklären Sie mir bitte nicht, dass wir (mal wieder) mit gutem Beispiel vorangehen sollten. M.W.. kümmert sich die WHO/COVAX um die Impfstoffversorgung der Länder, die das selbst
nicht stemmen können. Entsprechende finanzielle Unterstützung wurde bereits geleistet und auch nochmal erhöht. Insofern wüsste ich gerne, wie sie Ihren Beitrag verstanden wissen wollen. Zu sagen, wir sollen nicht nur an uns denken, ist ja relativ simpel. Was genau meinen Sie also ?
Noch ein Gedanke : ohne die reichen Länder, gäbe es für die armen Länder null Chance auf Impfstoff. Auch das ist ein Fakt. Sie können aber gerne symbolisch auf Ihre Impfung verzichten.

@21:27 von harry_up @ ach du..., um 21:19

//Das ist Ihr Ernst?

Das mit Spahn und “klare Kante“, “Heft des Handelns“, “Mann, der anpackt und der weiß, wie es läuft“ und so...?

Nee, ich glaub's nicht :-)//

Mein erster Gedanke war tatsächlich auch nur: Ach du scheibe...

@21:31 von Nettie

//„Die Impfkampagne werde bald fließender laufen“

Hoffentlich. Er sollte nicht vergessen, dass er als Gesundheitsminister die Verantwortung dafür übernommen hat, dass die Voraussetzungen geschaffen werden, dass es auch tatsächlich so kommen kann.//

Ich habe bei "fließender" spontan an ein Schneckenrennen gedacht.
Für Gedanken, die sich spontan aufdrängen kann man ja nichts, aber irgendeine Ursache haben die trotzdem.

Interview

Die Antworten sind die üblichen Fertigbausätze, mehr Ausreden als Antworten.
Das beobachte ich seit Monaten auf den PK, Interviews, Anhörungen im Bundestag. Anfragen der Opposition werden nicht beantworte oder es kommen Totschlagargumente.
M.E. braucht man keine Impfzentren, sie sind völlig überteuerte Logistik
und für die nun verbleibenden Ü80 mehrheitlich eine große Hürde - Termine, Anreise, Begleitung oft nicht genehmigt.

Anamnese in den IZ auf die Schnelle,
keine COVID-Tests.

Die Älteren vertrauen außerdem mehr ihren Hausärzten.
Für mich ist das Procedere
- insbesondere aus dem Blickwinkel der Ü80, Risikogruppen oder schwer Vorerkrankten - empathielos, wenn nicht gar respektlos.
Die späte Einbindung der Hausärzte ist ein großer Fehler, zumindest hätte die Planung dafür schon mind. 2 Monate früher erfolgen können.
Alles andere sind Ausreden und Schönreden von Versäumnissen.

spahn hofft

Er kann das wohl noch.

Millionen Bürger in unserem Land und besonders die Angehörigen der mehr als 70000 Corona Toten wir das sehr schwer fallen.

21:37 von harry_up

das ist die Vorgehensweise eines Optimisten

sich ne große Schüssel Austern zu bestellen
in der Hoffnung zumindest in einer ne Perle zu finden,
.... um das Essen bezahlen zu können
:-)

21:19 von andererseits

Da kommen schwere Zeiten auf den Noch-Gesundheitsminister zu, und es ist völlig offen, was nach September seine politische Zukunft sein kann: NRW-Ministerpräsident in seinem Heimatbundesland?

Ähhh... das ist nicht witzig. Könnten Sie solche Herzinfarkt-Risiko-Kommentare bitte lassen ?
Schön übrigens, Sie wieder aktiv zu sehen. Liest sich direkt alles ganz anders hier :)

Bei dem Hinweis auf wenig Impfstoff und somit eigentlich impfen in Arztpraxen bisher gar nicht gut möglich, gebe ich Spahn aber Recht. Zumal manche der Impfstoffe ja auch immer noch besonders gekühlt werden müssen.

@Bender Rodriguez - Impf-Egoismus

21:41 von Bender Rodriguez:
"Dürfen wir dann europäisches Mittel zurückhalten? Ich würde ja sagen, dass nicht, aber bei 'america first' habe ich meine Probleme."

Hat Italien nicht erst letztens eine Lieferung nach Australien verhindert? Jeder macht halt sein Ding...

@21:42 von Magic.fire

//Irgendwie erinnern mich diese Art von Erfolgsmeldungen" und "bald wird alles besser" and meine Zeiten im köstlichen Teil von Deutschland.
Jetzt fehlt nur noch der "berühmte" Satz, in Abwandlung, "wir haben 108% der Bevölkerung geimpft"//

Jetzt muss ich lachen. Hieß das nicht im Arbeiter- und Bauernstaat, man habe sein Übersoll erfüllt? Dann kommt das mit den 108% schon hin.

Hoffnung

Statt entlich DInge anzupacken, wird gehofft. Statt Impfstoff zu produzieren, wird überlegt diesen in der EU zu fertigen. Noch mehr Arbeitskreise statt Dinge entlich anzupacken. Hoffnung auf masken? geplatzt. Hoffnung auf Impfstoffe ? geplatzt. Hoffnung auf Test's? Geplatzt. Was klappt eigentlich ausser zu hoffen? Ein trost ist ja nur, dass die ewigen Besserwisser Parteien es auch nicht anders hingekriegt hätten. Aber hilft dem Bürger das? Ich hab schon Angst , wenn irgendein Agressor uns mal überfällt. Arbeitskreise. Erst mal diskuttieren, ob wir uns wehren oder das der EU entscheidung überlassen? 27 Länder die sich erstmal einigen müsssen. Abwarten? Vielleicht zieht der Feind ja vorbei? Überlegen, ob und wer sich vielleicht wehren soll? Oder doch lieber mal abwarten?

@21:43 von Leipzigerin59

>> Aber es ist wieder mal ein Kommentar aus
>> einer ganz bestimmten Blase, die immer
>> das gleiche faktenfreie Zeug behauptet.

Dieser Satz ist eigentlich die perfekte Antwort auf den Satz:

>> Liste von Blockierungen und Bremsungen
>> während der Pandemie ist so lang, dass
>> 1000 Zeichen nicht ausreichen.

21:52 von ach du scheiBe

Die EU ist kein Pharmakonzern, sondern ein Staatenbund.
Sie kann keinen Impfstoff entwickeln oder herstellen
.
bringen sie da nicht was durcheinander ?

Also das Entwickeln funktionierte (dank reichlich fließender Subventionen) in Rekordzeit
Dafür waren ausschließlich Privatfirmen verantwortlich
Wo es allerdings hapert ist die Produktion
und wenn nicht rechtzeitig Bestellungen eingehen
niemand produziert auf gut Glück
und für Bestellungen sind die EU Schuld

@21:40 von schiebaer45

//Ich gehe davon aus
das Spahn dieses mal richtig liegt und die Impfdosen auch Mitte April bei den Ärzten in den Praxen vorhanden sind.//

Dann wollen wir mal hoffen, dass die Hausärzte die Impfdosen nicht irgendwo selbst abholen müssen. Momentan würde ich mich über gar nichts mehr wundern.

21:51 @ saschamaus75

Ihre absolute Zählung taugt nicht viel. Wie generell absolute Zahlen kaum vergleichbar sind. Vielleicht einmal pro 100 Einwohner zählen. "https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1195166/umfrage/impfungen-gegen-das-coronavirus-je-einwohner-nach-laendern-weltweit/"

Das kommt!

Die Impfkampagne werde bald fließender laufen, sagte er in den tagesthemen.

... verspricht Spahn mit dem Wissen von heute. Und was Spahn verspricht stimmt auch. Immer.

Wofür vor einem Jahr Menschen als Verschwörungstheoretiker diffamiert wurden, vermutet seit wenigen Tagen auch der bekannte Politologe Herfried Münkler: Wir werden dieses (Zitat) "Corona-Regime" auf Jahre nicht los.

Vielleicht wäre es dem Corona-Regime genehm, seine Untergebenen zumindest nicht mit weiteren halbseidenen Versprechen zu belästigen!

Spahn hofft auf Johnson & Johnson-Lieferungen

Er geht davon aus, er hofft wiedermal, er rechnet damit. Hauptsache er verrechnet sich nicht. Aufs Neue hoffen kann er immer mal wieder, denn die Hoffnung stirbt bekanntl. zuletzt. Seine Äußerungen betreffs Lieferungen aus den USA, daran wird er wohl nicht viel ändern können. „Amerika first“, immer schon US-Strategie, aber nur einer hat´s halt unklug lauthals geäußert. Der ist, Gott sei Dank, weg vom Fenster. Aber warum blickt Hr. Spahn nur in Richtung „Westen“ betreffs Impfmaterial? Wie ist der aktuelle Stand bei SputnikV? Wie weit ist die EMA damit? Oder wird das Verfahren unnötigerweise verzögert, weil aus Russland stammend? Mir ist egal woher ein helfender Impfstoff kommt. Immer vorausgesetzt, es gibt nicht zu viele Ungereimtheiten über Wirkung, Nebenwirkungen, ggf. Probleme bei bestimmten Vorerkrankungen etc., er wurde entspr. überprüft und zugelassen. Arztpraxen, Betriebsärzte, Bundeswehr, was hätten sie bisher bei genügend Impfstoff schaffen können, evtl. auch ohne Impfzentren?

rer Truman Welt

Spahn ist der Mann der Hoffnung und eben nich der Tat! Das wissen wir mittlerweile.

RE: Werner40 um 21:37

***Läut doch sowieso schon sehr gut. Inzwischen ist sogar zuviel bestellt. Nachdem jetzt alle Älteren geimpft sind ist die Corona-Todesrate beständig im Sinkflug.***

Ähhhh, nein !
Hier in Hessen wurden rund 50000 Senioren der Impfgruppe I bisher noch nicht geimpft. Es liegt wohl an mangelhafter Organisation. Die Opposition bescheinigt der Landesregierung eine blamable Leistung, also warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute ist so nah. Aber Spass beiseite. Durch die Minderleistung (den Impfteams fehlten die Namenslisten in den Landkreisen) der Verantwortlichen im Gesundheitsminiterium in Wiesbaden, stehen mit den Senioren jene im Feuer, die die höchste Aufmerksamkeit und Priorität erhalten sollten. Hoffentlich kostet das keine Menschenleben.

Gruß Hador

21:51 von saschamaus75

immer das selbe runter zu predigen, deshalb wird es nicht wahrer !

die USA (mit 96 Mill verimpfter Dosen) ?
Israel wo (fast) jeder geimpft ist, der es will ?

@21:58 von Emil67

>> Ich sehe es, 35% zu knapp 3%
>> durchgeimpft.

Keine Ahnung, was Sie sehen. Ich sehe beim Vollständigen Impfschutz:

* UK: 1,85 v. 100
* Dtl.: 3,22 v. 100

Sieht wohl doch nicht so rosig aus, Ihre Brexit-Welt. -.-

@22:10 von Leipzigerin59

//...und für die nun verbleibenden Ü80 mehrheitlich eine große Hürde - Termine, Anreise, Begleitung oft nicht genehmigt.//

Und weil auch das letzte Murmeltier inzwischen bemerkt hat, dass eine einzige Telefon-Nummer nicht ausreicht, empfiehlt man eben auch den Ü80 die Online-Terminvergabe. Was für ein Hohn.

Jetzt

wird es langsam mal Zeit mit dem bestellen aufzuhören....
Zu viele Dosen sind bestellt und nicht geliefert..., also, bevor noch mehr Geld verschleudert wird ... Bestellstop, jetzt, sonst wird es die Autobahn Maut um einen Faktor von 10-100 übertreffen.

@ MSCHM1972 - völlig überzogen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn soll nicht ankündigen er soll bitte liefern. Die Geschwindigkeit der Impfungen in Deutschland finde ich Skandalös.

Man kann eigentlich alles skandalös finden. Aber wie rärs, wenn wir wieder sachlich werden? Denn mal ehrlich, wo soll denn der Impfstoff herkommen? Vakzine sind weltweit Mangelware. Soll Spahn sie aus dem Hut ziehen? Ich versteh ehrlich gesagt nicht, was die Leute erwarten.

22:32 von saschamaus75

Deutschland ist bei der Impfquote nicht mal unter den Top 20 in der Welt
und in Großbritannien sind 24 Mill geimpft das 1. mal
offensichtlich geht man davon aus ein nicht 100 % Schutz weil die 2. Impfung fehlt
ist besser als überhaupt kein Schutz weil die Erstimpfung fehlt

@21:46 von ach du scheiBe

//Ich bin für eine faire Verteilung des knappen Guts, auch wenn wir dadurch in Deutschland nicht ganz so schnell impfen können.//

Das ist einerseits richtig. Andererseits frage ich mich aber, ob ein Land, das möglichst schnell aus dem Lockdown herauskommt, nicht viel schneller und effektiver in ärmeren Länder helfen kann. Auch bei der Logistik vor Ort.

Am Protektionismus führt jetzt kein Weg mehr vorbei

Ich bin da zwar eigentlich kein Anhänger davon, aber wenn die anderen es so machen, geht es eben nicht, dass die EU als einzige anders handeln. GB und USA verweigern die Ausfuhr von Impfstoffen, bis die eigene Bevölkerung geimpft ist.Wenn die EU so verfahren würde, wären auch hier viel mehr Leute geimpft.

Es kann nicht sein, dass der gesamte Rest der wohlhabenden Staaten Protektionismus durchführt und die EU mit der ganzen Welt teilt, und deswegen die eigene Bevölkerung nicht geimpft kriegt.

Die EU hat jetzt keine andere Wahl. Eine andere Wahl hätte sie gehabt, wenn man bei den Verträgen sichergestellt hätte, dass die Unternehmen binnen 3 Monaten ab Zulassunggenug Impfstoff für die EU produzieren und binnen 9 MonatenImpfstoff für fünf Milliarden Menschen weltweit. Wenn man so gehandelt hätte, dann wären wir in der EU jetzt alle geimpft und könnten jetzt der ganzen Welt helfen. Was für ein diplomatischer Erfolg wäre das! Aber statt dessen hat man Niedrigstpreise gezahlt für Impfstoffe

@22:01 von Schrägdenker

>> eine Bankrotterklärung Deutschlands.

Ähh, eigentlich leben wir in Dtl. (was Corona betrifft) wie die sprichwörtliche 'Made im Speck'. Aber Hauptsache immer nur Jammern. oO

RE: Silverfuxx um 22:14

***Zumal manche der Impfstoffe ja auch immer noch besonders gekühlt werden müssen.***

Da verändern sich gerade die Erkenntnisse. Die mRNA-Impfstoffe von biontec und Moderna sind stabil bei Temperaturen von -15 Grad bzw. -20 Grad. Die Kühlschränke von Ärzten und Apotheken sind zur Lagerung also geeignet.

Gruß Hador

22:21 @ saschamaus75

》... Dieser Satz ist eigentlich die perfekte Antwort auf den Satz:

>> Liste von Blockierungen und Bremsungen
>> während der Pandemie ist so lang, dass
>> 1000 Zeichen nicht ausreichen. 《

Selbst Sie wissen, dass ich nicht in einer Blase lebe, sondern das Geschehen ziemlich gründlich verfolge.
In vielen Kommentaren habe ich meine Meinung ausführlich belegt und begründet.
Manches kam nicht durch, ich bin müde, so oft gegen eine Bretterwand zu rennen respektive zu schreiben, während andere nur irgendwas behaupten ohne es zu belegen.
Wie gesagt,
selbst wenn es mir gelänge, 1000 Zeichen reichen für ausführliche Darlegung nicht.

22:03 von weingasi1

Noch ein Gedanke : ohne die reichen Länder, gäbe es für die armen Länder null Chance auf Impfstoff.
.
weil keiner entwickelt worden wäre !

aber um das zu erkennen, muß man seine ideologisch gefärbte Brille absetzen

Am 11. März 2021 um 22:25 von rossundreiter

„vermutet seit wenigen Tagen auch der bekannte Politologe Herfried Münkler: Wir werden dieses (Zitat) "Corona-Regime" auf Jahre nicht los.“

Meine Friseurin hat immer Recht.

Sie sagt:

„Es handelt sich um eine Dauerwelle.“

Lieferung aus USA

der neue Präsident ist nicht besser als sein Vorgänger wir müssen in Allen unabhängiger werden egal was es kostet es hat schon mit den Schutzmasken angefangen wir müssen mehr im eigenen Land produktzieren und nicht alles zukaufen, es aber noch gibt viele Länder die zuverlässiger sind als die USA

@Tino255

"Wiederum hat die EU versagt, wiederum hat die EU keine Vorproduktion veranlasst und nicht einmal für Produktionsstätten gesorgt. Derzeit kann der Impfstoff nur in den USA abgefüllt werden, ein europäisches Werk muss erst aufgebaut werden. Das ist wirklich unglaublich, wie die EU-Kommission Impfstoff für Impfstoff versagt."

Was ist das für ein Unsinn.
Glauben Sie ernsthaft, ein US-Konzern lässt sich von der EU vorschreiben, was er wann und wo produziert?
Seit wann ist es Aufgabe der Politik, die Produktion von Gütern zu organisieren, die von privaten Firmen zwecks möglichst hoher Gewinne hergestellt werden?
Hauptsache wieder mal auf Politik, EU usw. eindreschen, oder?

@Werner40:

Weniger als 1 % der Bevölkerung lebt in Heimen (einschl. Flüchtlingsheim, Obdachlosenheim), hat aber 40 % der Todesfälle zu tragen, obwohl die Älteren in Heimen geimpft wurden (aber nicht das Pflegepersonal, das Infektionen hineinträgt, ganz abgesehen von fehlender Ausrüstung). - Was lief dabei sehr gut? - Momentan infizieren sich die Jüngeren mehr noch als die Älteren; für sie gibt es noch keine Impfungen. - Was läuft daran sehr gut? - Mich verwundern die Scheuklappen, die so gerne benutzt werden, um das Sehvermögen für Tatsachen zu verhindern. -

22:30 von Hador Goldscheitel RE: Werner um 21:37

//***Läut doch sowieso schon sehr gut. Inzwischen ist sogar zuviel bestellt. Nachdem jetzt alle Älteren geimpft sind ist die Corona-Todesrate beständig im Sinkflug.***

Ähhhh, nein !
Hier in Hessen wurden rund 50000 Senioren der Impfgruppe I bisher noch nicht geimpft...//

Darf ich hinzufügen?:
In Hamburg liegt die Impfquote bei Ü80 bei der Erstimpfung bei 50,1% bei der Zweitimpfung bei 25,4%
Stand: 11.03.2021 13:15 Uhr

@Werner 40: "Todesrate im Sinkflug" klingt in meinen Ohren zynisch. Klingt nach: Die paar, die da jetzt noch sterben, müssen uns ja nicht interessieren.

22:32 @ saschamaus75

Verraten Sie uns Ihre Quelle für die Statistik?

@ Anna-Elisabeth - Gleiches Recht unter den Völkern

Das ist einerseits richtig. Andererseits frage ich mich aber, ob ein Land, das möglichst schnell aus dem Lockdown herauskommt, nicht viel schneller und effektiver in ärmeren Länder helfen kann. Auch bei der Logistik vor Ort.

Noch brauchen wir den Lockdown. Und wir brauchen Disziplin und klare Regeln. Das Leben erfordert Unterordnung. Aber wenn wir klug sind, versuchen wir dabei nicht das Vorrecht auf Impfstoff herauszuschlagen. Andere Völker haben das gleiche Recht auf Impfstoff wie wir.

Darstellung: