Kommentare - Gratis-Schnelltests starten - aber nicht überall

08. März 2021 - 09:44 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt laut RKI weiter leicht an - gleichzeitig öffnen viele Bundesländer zaghaft das öffentliche Leben. Beim Start der kostenlosen Schnelltests hapert es offenbar. Die Apotheker klagen über unzureichende Organisation.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@ 09:25_andererseits- schwierig..?

„Es bleibt ein schwieriges Unterfangen, den angemessenen Weg zwischen Lockdown (um die Infektionskurven möglichst flach zu halten, schwerste und tödliche Covid19-Verläufe gering zu halten und einen Zusammenbruch der intensivmedizinischen Versorgung zu verhindern) und Lockerung (um soziale bzw. psychische Zusammenbrüche möglichst zu verhindern, die Verschuldung bzw. Insolvenz vieler Menschen zu vermeiden und das Bedürfnis nach Freiheit und auch nach Kultur zu achten) zu finden. Mit einer Formulierung wie "ein bisschen ... ein bisschen..." wird dieser Drahtseilakt unnötig verharmlost oder gar entwertet.“

Schwierig ist nur, dass man sich an politisch und
Ideologisch motivierten Inzidenzen und ähnlichem orientiert.

Das Grundgesetz gibt nur her den Zusammenbruch des Gesundheitssystems zu verhindern. Alles andere ist, wie schon erwähnt politisch und ideologisch.

Wir haben ganz offensichtlich einen krassen einseitigen Pendelausschlag in Richtung Infektionen verhindern über alles.

Die Überschrift des Artikels

Sagt schon Alles, "aber nicht überall".
Das haben divierse Bürger eh schon geahnt u sich daher wie verrückt auf die Tests der Discounter gestürzt!
Ich werde vom AG wöchetl getestet, das reicht mir aus. Tut mir nur leid für Menschen, die ggf stundenlang im "Testzentrum"/beim Arzt warten müssen, weil auch das Testen kaum vernünftige Organisation erfahren wird.

Lang ist´s her

Krieg und Wiederaufbau sind so lange her, dass unser Volk offensichtlich vergessen hat, dass Organisation und Pflichterfüllung dazu gehören, eine Kriese dieses Ausmaßes zu bewältigen. Es muss doch langsam dämmern, dass pädagogisches Gerede nichts nützt, sei´s in der Schule, sei´s im Staat.
.
Hoffentlich ist die "Prämie" bei den vermittelnden Politikern nicht schon eingetroffen, bevor sich die "Schnell"-Tests langsam auf den Weg machen!

Andererseits

Glaubst du, das hat freizeitkicker irgendwie gestört, dass es verboten gewesen wäre?
Die waren ja überall.
Ich dachte es geht um vereinssport. In der Freizeit lässt sich nix verbieten. Kann eh keiner durchsetzen.
Wie ich es überall sehen konnte. Fussball, Boule,
Alles was alleine keinen Spass macht, fand auch statt.

Einkaufsstraßen und Shopping-Malls veröden weiter

Die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen haben die grundrechtseinschränkenden Corona-Zwangsmaßnahmen m. ggf. Strafandrohung u. ggf. Bußgeldandrohung weiter eng gehalten.

Das Gesamtkonzept der Innenstädte mit Shopping-Malls und Einkaufsstraßen wird weiter wirtschaftlich kaputt gefahren.
Die Gastronomie, Restaurants, und Außenbereiche, bleiben weiter geschlossen, gleichwohl gehören diese Bereiche zum Gesamtkonzept.

Wenigstens die Außenbereiche der unterschiedlichen Gastronomiebereiche hätten geöffnet werden können, gerade dann, wenn Schnell-Tests vorgelegt werden würden.
Aber meinte hierzu Hr. Prof. Lauterbach bei der Talk-Show bei Anne Will, dass dies (u.a.) nicht ginge, weil die Schnell-Tests nur eine Sicherheit von ca. 60% aufweisen würden.

Hier irrt Hr. Prof. Lauterbach völlig.
Hier muss er noch mal auf die Seite des Bundesinstituts für Arztneimittel u. Medizinprodukte gucken, da kann er feststellen, dass die Test-Kits bei ca. 96% Sicherheit liegen.

Wir wissen seit Wochen, dass

Wir wissen seit Wochen, dass es irgendwann Schnelltests geben wird, die irgendwer machen muss. Statt sofort die nötigen Schritte zur Verteilung und Testern einzuleiten wird erst mal ewig diskutiert ja, das geht ja nicht, wie soll das funktionieren. Ist irgendwie wie jedes Jahr Weihnachten. Plötzlich ist der 24. und noch nichts passiert.
Wenn ich in meinem Haushalt so agieren würde, du lieber Himmel. Wenn unsere Kinder außer der Reihe kommen, schuppse ich meine Lebensplanung um.

um 09:20 von joyomaran

Hallo joyomaran,
die Wirkweise der Schnelltests wurde gestern bei Anne Will durch Herrn Lauterbach und eine Ärztin aus Tübingen(?) prima erklärt.
Sie erreichen damit, dass ein größerer Teil von Personen identifiziert wird, der eine ansteckende Virenlast verbreitet. Die Tests sind im Vergleich zu PCR weniger genau aber dennoch hilfreich, wenn sie durch kompetentes Personal erfolgen, das dann bei ggf. positiven Ergebnissen die weiteren Schritte einleitet.
Richtig eingesetzt, ließe sich durch die Schnelltests die Inzidenz signifikant senken. Bei Selbsttest wird dies schon wieder relativiert. Hier ist die korrekte Ausführung und bei einem Teil der Bevölkerung wohl auch die Meldebereitschaft kritisch zu sehen.
Das größte Problem ergibt sich aus der zeitlichen Abfolge. Es hätten zunächst die die Strategie und die Logistik der Tests eingeführt werden müssen, ehe man lockert.

Gruß Grille

Zu Lockerungen der Corona-Regeln

Solange das Impfen weiterhin so stockend vorangeht, bekommen wir - "dank" der Mutationen - die Pandemie nicht in den Griff.

Heute ist der 08. März und von über 8000 Ü80 Personen in meinem Stadtkreis wurden bisher NUR 2.940 (!!!) Erstimpfungen durchgeführt.

Sind denn alle Verantwortlichen immer noch im WINTERSCHLAF ???

Mir hat sich der Sinn noch nicht erschlossen ...

... und vielleicht fehlen mir da noch Informationen ...

Welchen Nutzen hat so ein "Gratis-Schnelltest" für mich eigentlich, solange ich keine konkreten Krankheitssymptome verspüre und andersherum: Wenn ich solche Symptome verspüre, sollte der Test beim ohnehin unabdingbaren Arztbesuch doch ohnehin "Gratis" stattfinden!?

Weder kann ich mit einem solchen Test eine Infektion verhindern noch bin ich in der Lage, eine gerade erst erfolgte Infektion sicher nachzuweisen und 7x pro Woche selbst zu testen ist auch nicht sehr realistisch. Mehr unternehmen kann ich auch nicht, weil alles zu ist...

Verreisen sollte man nicht und ob ein "Gratis-Schnelltest" für zuhause als Maßstab für eine Einreiseerlaubnis ohne Quarantäne stand hält: Keine Ahnung!

Gut geeignet sind die Tests aber, um Menschen ein Gefühl falscher Sicherheit zu vermitteln - und als Subventionsmaßnahme für die Hersteller. Was übersehe ich hier?

09:58 von 0_panik

Wenigstens die Außenbereiche der unterschiedlichen Gastronomiebereiche hätten geöffnet werden können, gerade dann, wenn Schnell-Tests vorgelegt werden würden.
Aber meinte hierzu Hr. Prof. Lauterbach bei der Talk-Show bei Anne Will, dass dies (u.a.) nicht ginge, weil die Schnell-Tests nur eine Sicherheit von ca. 60% aufweisen würden.
Zumal selbst eine Impfung nur vor einem schlimmen Verlauf von COVID-19 bewahrt und nicht davor jemanden anzustecken als virenträger. Außerdem sind die Schnelltests doch dafür gedacht, danach einen halbwegs normalen Tag zu haben und bei einer möglichen Verbreitung wäre nachweisbar wann und wo es passiert ist. Jedenfalls wenn es so gemacht wird, dass der getestete mit Namen und Hausnummer (bildlich gesprochen) erfasst wird und so ehrlich ist eine Infektion zu melden.

Panik-Mache durch Hr. Prof. Lauterbach

HuHu ... die Mutante kommt ... HuHu ... die Infektionszahlen steigen ... HuHu ... nicht so viel Öffnung wagen ... HuHu ...

Wer aufmerksam die Anzahl der PCR-Test gem. RKI verfolgt hat, stellt fest, dass seit Mitte Januar2021/Februar2021 - langsam - die Zahl der PCR-Tests ansteigt, - von ca. 1.000.000 PCR-Tests/Woche jetzt auf ca. 1.200.000 PCR-Tests/Woche.
Ein langsamer Anstieg darf da nicht verwundern.

Klar ist auch, je mehr Schnell-Tests (z.B. in Apotheken, u. falls positiv mit Meldung an das zuständige Gesundheitsamt) und je mehr Selbst-Schnell-Tests dazu kommen, dann werden auch mehr Leute positiv getestet.
Das wird (hoffentlich) zu mehr PCR-Tests führen, die ggf. dann auch positiv sind und die Infizierten müssen dem zuständigen Gesundheitsamt gemeldet werden.

Die Folge:
Es darf schon deswegen mit einem starken Anstieg des R-Wertes über 100 und noch mehr gerechnet werden.

Klar ist damit jetzt schon mal:
Der R-Wert ist wertlos, weil er an die Anzahl der PCR-Tests gekoppelt ist.

10:05 von pemiku

Ich weiß immer noch nicht, wo die Mutationen sind. Ja, ich weiß jede 2. getestete Probe enthält Mutationen. Nur das ist doch auch alles.
Wir sind doch meilenweit von Zahlen wie in Großbritannien usw. entfernt. Und die impfen mehr. Und damit das so bleibt, haben wir jetzt Schnelltests und Selbsttests und unsere Ehrlichkeit dazu.

Ich weiß jetzt nicht

ob es bei mir so eine kostenlose Station oder was auch immer gibt.
Und warum sollte ich jetzt dort extra hinfahren, hab weder weder Husten noch Schnupfen oder sonst etwas, getroffen hab ich auch niemanden.
Aber heute sollen die Baumärkte offen haben, so kann endlich die Dinge holen, die ich für eine Reparatur benötige.

Und wenn ich einen Test brauchen sollte, wird das die Firma DM in der Stadt diese Woche auch richten.
Die verkaufen welche, einen Testwagen wollen die auch aufbauen.

Aber sonst gibt es keinen Grund jetzt nach einem Test zu rennen, Kontakte bis auf einkaufen, keine vorhanden.

Das die Regierung nichts auf die Reihe bekommt, gleichen jetzt andere aus, mal sehen was noch so passiert diese Woche.

Es ist zum Verzweifeln

Sehr lange habe ich die politischen Entscheidungen im Verlauf der Covid-Pandemie als weitgehend sinnvoll mitgetragen. Aktuell bin ich, mit Verlaub, unzufrieden. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wie man nach der suboptimal gelungenen Impstoffbeschaffung nun bei den Tests offenbar die selben Fehler macht. Parteiübergreifendes mit dem Finger auf einander zeigen, macht auch nichts besser.

Die absolute Krönung ist aber die nun geschaffene Taskforce. Man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll.

Liebe Mitbürger passt auf Euch und einander auf. Meidet weiter möglichst Kontakte und sucht Wege Eure lokalen Händler, Gastronomen, etc. zu unterstützen.

Es ist so traurig, dass wir hier angekommen sind, wo wir gerade stehen.
Ich hoffe auf die Ergebnisse der anstehenden BT Wahl und das anschließend mit einem U-Ausschuss alles aufgearbeitet wird.

Gruß Grille

bei uns fehlen die noch weitgehend

da die Länder sich wohl auf Spahn verließen, Der zwar den Rahmenvertrag hat ,aber daraus keinen terminisierten Liefervertrag ( er war in Verhandlung über einen solchen) wo sich die Länder bedienen können
Ärzteblatt 4/2020
„Das Ministerium betonte, Zweck der Verordnung „zur Beschaffung von Medizinprodukten und persönlicher Schutzausrüstung bei der durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verur¬sach¬ten Epidemie“ sei es, dass die Bundesrepublik Deutschland die Verantwortung für das In¬ver¬kehrbringen der in ihrem Auftrag beschafften Medizinprodukten und Gegen¬stände der per¬sönlichen Schutzausrüstung übernimmt.“
Mein Hausarzt soll impfen+ testen. Auch ohne diese Aufgaben ist seine Praxis schon überlastet.
-Sofort Ärzte und Schwestern aus der Rente holen.

Quarantäne-Strategie/Konzept fehlt immer noch

Jetzt wird bald - hoffentlich - ganz viel getestet.

Da werden viele "Dunkelziffer"-Infizierte auffallen.

Und wohin damit ?

Es gibt immer noch kein Quarantäne-Strategie/Konzept.
Hier hat d. Bundesregierung, d. MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam, immer noch nichts geliefert.

Die Infizierten müssen u.U. zu ihren Fam. nach Hause in die viel zu kleine Wohnung, und hier darf die Absonderung der Infizierten gemeinsam erlebt werden ...

Wie sollen denn so jemals die Infektionszahlen (R-Wert) unter 35 gelangen ?

Typisch Söder

Immer schön neben Kanzlerin und Gesundheitsminister posieren aber wenn's dann mal gerade nicht so läuft auf Distanz gehen und kritisieren.
Ob Herr Söder weiß dass seine Partei ebenfalls Teil dieser Regierung ist?

10:08 von Tuba Libre

Der Schnelltest hat für Sie dahingehend einen Sinn, dass Sie falls er negativ ist, Ihren bestellten Tisch im Restaurant nicht absagen müssen, sondern hingehen können. Eine Sicherheit gibt ja auch die Impfung nicht, weil Sie als irgendwann geimpfter trotzdem virenträger sein können und andere anstecken. Nur wer mach noch Tests wenn er geimpft ist. Es ist also der Schnelltest eine Momentaufnahme für einen entspannteren Tag für Sie.

warum sollte es nicht bei den Tests hapern?

gestern bei Will wurde doch das totale Staatsversagen durch die Ansprache des MP Haselhoff eindrucksvoll bestätigt. Man will jetzt bestellen. Die beiden Genossinen als MP fordern die Lieferung, obwohl Sie dafür als Land selbst zustänig Ist. Und um das noch lustiger zu machen, hat Lauterbach bestätigt, daß niemand hierzulande weis, wieviele tests zur verfügung stehen, obwohl ja jeder Bürger 2 kostenlose Tests pro Woche ab jetzt bekommen soll, ohne zu wissen, wie Er sie anwenden soll

Gratis-Schnelltests

Wenn ich online nach Gratis-Schnelltests in meinem Stadtkreis suche, sagt mir die Suchmaschine "Ääääätsch".
Es lebe das Chaos.

nach USA schauen

- erste Schnelltests wurden in den USA 4/2020 zugelassen. Zahlen gingen trotzdem hoch, da die Viruslast schneller stieg
- nur Impfen hilft
-übrigens USA hat erst Ende Januar mit den Impfen gegonnen und ist aber im Juli durch. Die USA haben den Produktionsaufbau bis hin zu den Rohstoffen massiv unterstützt ( Altmeyer kannte Letztes bei Will nicht mal die Produktionsstandorte)
- bitte mal fragen ob wir ab April genügend Spritzen mit kleinen Totvolumen haben und wann endlich die Ärtze wissen wieviel Sie wann impfen sollen und mit welcher personellen Unterstützung zu rechen ist (oder sollen die sich selbst kümmern) .

Übrigens, wenn Frau Merkel

Übrigens, wenn Frau Merkel und die Ministerpräsidenten sich wieder darauf besinnen würden, warum de Lockdown gemacht wurde hätten wir foristen kein Diskussionsthema mehr. Es ging um die Überlastung des Gesundheitssystems. Ist nie passiert, auch wenn das medizinische Personal am Limit gearbeitet hat. Die Zahl der Toten und der Infektionen ist gesunken, wenn auch letztere stagnieren. Mehr war anfangs nicht gefordert. Und in Anbetracht dessen, dass wir jetzt mehr Möglichkeiten haben muss bald was passieren.

@ Tuba Libre, um 10:02

Zu Ihrer Frage lesen Sie bitte den Kommentar von User Grillenspinnerei, 10:02 Uhr.

Da werden Sie geholfen.

3. Welle kommt sicher

Schade, dass die Bundesregierung und insbesondere die Länder ihren zielführenden Kurs nicht durchgehalten haben. Aufgrund dieses Führungsversagen wird Herr Lauterbach mit seiner Prognose recht behalten und im April/Mai wird wieder alles runtergefahren.

@ 09:49 von vriegel

Wir haben keinen "krassen einseitigen Pendelausschlag in Richtung Infektionen verhindern über alles", wie Sie behaupten, sondern die grundgesetzlich verankerte Pflicht, die Güter "Freiheitsrechte" und "Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit" abzuwägen. Näheres regeln (und müssen regeln) die Gesetze, in diesem Fall u.a. das Infektionsschutzgesetz.
Deshalb ist Ihre Aussage "Das Grundgesetz gibt nur her den Zusammenbruch des Gesundheitssystems zu verhindern. Alles andere ist, wie schon erwähnt politisch und ideologisch." leider unsinnig, denn der Zusammenbruch des Gesundheitssystems ist nicht Thema des Grundgesetzes sondern der parlamentarischen Gesetzgebung.

Am 08. März 2021 um 10:15 von wenigfahrer

Zitat:
"...Ich weiß jetzt nicht
ob es bei mir so eine kostenlose Station oder was auch immer gibt.
Und warum sollte ich jetzt dort extra hinfahren, hab weder weder Husten noch Schnupfen oder sonst etwas, getroffen hab ich auch niemanden.
Aber heute sollen die Baumärkte offen haben, so kann endlich die Dinge holen, die ich für eine Reparatur benötige..."

So sehen ES wahrscheinlich viele Menschen und verfallen nicht in Hektik.
Ich verstehe, dass die AN sich testen lassen sollten wo Handlungsbedarf besteht. Die AG sind aber auch hier verstärkt in die Pflicht zu nehmen.
Ganz nebenbei, hatte Herr Spahn nicht seit März 2020 Zeit für ein schlüssiges Konzept und deren Umsetzung?

@ 09:58 von Bender Rodriguez

Eine merkwürdige Argumentationsweise haben Sie (Ich würde gerne bei dieser üblichen Höflichkeit bleiben) da in Ihrer Antwort: Wenn "kann eh keiner kontrollieren" der Maßstab der Sinnhaftigkeit ist und damit jede in der Eigenverantwortung liegende loyale Zustimmung zu geltenden Gesetzen und Regelungen hinfällig wäre, brauchen wir nicht weiter zu diskutieren.

Schnell-Tests : Wo sollen wir jetzt so schnell hin ?

Wie schon im Artikel vorgetragen, klappt es mit der Umsetzung der Schnell-Test-Aktion nicht so schnell, wie es derzeit erforderlich ist.

Das fängt schon damit an, dass es gar nicht genügend Schnell-Tests und auch nicht genügend Selbst-Schnell-Tests für das ges. Volk in D. zum Start der Schnell-Test-Aktion gibt.

Apotheken und auch die Gemeinden/Städte müssen die Schnell-Test-Center jetzt erst einmal organisieren und die Struktur in Gang setzen. Zu Recht wird auf Personal und Schutzkleidungsmaterial hingewiesen.

Gerade der Schutz z.B. in Form von Kabinen muss vielen Orts erst einmal aufgebaut werden.

Folge:
Mit jetzt schnell zum Schnell-Test und d. zum Shopping ist erst mal vielen Orts überhaupt nicht.

Das ist eine Öffnung mit voll angezogener Handbremse.

Da muss der Bundesgesundheitsminister, die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen erst jetzt mal erklären, wieso die Planung und die Organisation im Vorfeld derart wieder an die Wand gefahren wurde.

@0_Panik

Jetzt werfen Sie auch schon "Inzidenz" und R-Wert durcheinander. Und selbst wenn ein Schnelltest eine Nachweissicherheit von 96% für den +Befund hat gibt es immer noch die Unsicherheit bei der Probenahme. Wie schon mal geschrieben: 95 grüne und 5 rote Schokolinsen in einem undurchsichtigen Topf. Und Sie ziehen blind 10 heraus. Da gibt es schon eine ziemliche Wahrscheinlichkeit dass alle gezogenen Linsen grün sind. Nur die Schlussfolgerung "keine rote Linse im Topf" ist heftig daneben.

Wie war das noch?

Die Länderfürsten und -fürstinnen sollten doch zentral beim Bund (Jens Spahn) ihren Bedarf melden und von dort die Einkaufsquelle erhalten. Das aber gilt nicht mehr? Fehlen die Provisionen, Spenden, Korruptionszahlungen und -zusagen? Und die Inzidenzzahlen steigen und steigen und steigen - langsam, aber stetig. - Das politische Gesundheitswesen ist todkrank. -

Deutschland null Punkte

Wenn Discounter diese Schnelltest schon anbieten, kann es nicht mehr lange dauern, bis wir dort auch unsere Corona-Impfung erhalten können. Politisches Versagen auf der ganzen Linie. Deutschland wird zu Narrenhaus. Irgendwann überholt uns die 3. Welt in der Impfstrategie. Vielleicht können die uns dann nicht benötigte Impfdosen liefern und verkaufen. Bis Deutschland durch geimpft wurde, werden wohl noch Jahre vergehen! Wir bleiben lieber als Wellenreiter aktiv und schlendern von der zweiten in die dritte und in die vierte Welle des Lockdowns.

Deutschland null Punkte

Wenn Discounter diese Schnelltest schon anbieten, kann es nicht mehr lange dauern, bis wir dort auch unsere Corona-Impfung erhalten können. Politisches Versagen auf der ganzen Linie. Deutschland wird zu Narrenhaus. Irgendwann überholt uns die 3. Welt in der Impfstrategie. Vielleicht können die uns dann nicht benötigte Impfdosen liefern und verkaufen. Bis Deutschland durch geimpft wurde, werden wohl noch Jahre vergehen! Wir bleiben lieber als Wellenreiter aktiv und schlendern von der zweiten in die dritte und die vierte Welle des Lockdowns.

@ 10:20 von taxi132

Das war schon lange vor Söder das Markenzeichen der bayrischen Regionalpartei. Söder steckt allerdings in der Bedrouille, dass er einerseits die identitätsstiftende Tradition der bayrischen Querschüsse fortsetzen muss, und andererseits Kreide fressend Loyalität signalisieren muss, wenn er Kanzlerkandidat werden will. Ich gehöre zu denen, die die Einschätzung haben, dass er sich daran verheben wird.

10:42 von Icke1

Discounter verkaufen Selbsttests.
Da haben wir ja das Kommunikationsproblem. Beide klingen ähnlich. Der Schnelltest ist das Ding, welches einmal wöchentlich kostenlos in der Apotheke oder wo auch immer gemacht wird, und mit dem man ins Restaurant (wenn irgendwann offen) kommt, weil der bestätigt. Den selbsttest kauft man im Supermarkt, macht ihn zu Hause. Der hat nur Bedeutung für jeden selbst, ob er zum Arzt muss oder nicht.
Sorry, wollte jetzt nicht oberlehrerhaft klingen, nur so habe ich es verstanden.

@ 10:41 von spax-plywood

"... Jetzt werfen Sie auch schon "Inzidenz" und R-Wert durcheinander ... Und selbst wenn ein Schnelltest eine Nachweissicherheit von 96% für den +Befund hat gibt es immer noch die Unsicherheit bei der Probenahme ... "

Nee. Geht ja gar nicht ...

Der R-Wert ist an die Anzahl der positiv Getesteten gekoppelt. Die EXEL-Tabelle auf der Internet-Seite des RKI kann eingesehen werden, und hier wird es auch ersichtlich.

Überhaupt steigen die Infektionszahlen in D., wenn mehr getestet wird. Das ist Fakt.

Und was die Schnell-Tests von ca. 96% Sicherheit angeht:
In asiatischen Ländern, pazifischen und karibischen Inselstaaten, und auch in Australien und Neuseeland, werden diese Schnell-Tests als Strategie schon seit März2020 eingesetzt. Mit Erfolg !
Und davon ist zu lernen ...

Nicht ausgelastete Impfzentren.....

Könnten doch auch noch testen?
Jedenfalls lese ich immer wieder "von ursprünglich 5 Impfstrassen, werden nur 2 genutzt", "Im Impfzentrum wird Däumchen gedreht!"......

Ja dann, lasst die Impfzentren die nicht ausgelastet sind, verdammt nochmal auch testen!
Gibt bestimmt zich Impfzentren ausserhalb grosser Städte, die das noch mit erledigen können!

@10:51 von Sonnenstern

Ihr Einwand ist nicht oberlehrerhaft. Nur verstehe ich nicht, warum die Discounter 5 Test für knapp 25,00 € verkaufen können und ein Test in der Apotheke 60,00 €kosten soll? Und während Discounter liefern können, kann die aufgeblasene Bürokratie Flickenteppiche garantieren.

10:53 von Carina F

Gute Idee. Nur stellen Sie sich vor, da steht dann plötzlich eine Ladung Impfstoff vor der Tür. Und alle freien impfstaßen sind voller testwilliger. Na das wird ein hauen und stechen. Aber grundsätzlich gut gedacht nur in Deutschland nicht durchführbar.

10:08 von Tuba Libre

Zu Ihrer Frage nach dem Nutzen:

Ein Problem ist, dass infizierte Menschen (noch) keine Symptome verspüren und trotzdem ansteckend sind. Führen Sie einen Selbsttest mit positivem Ergebnis durch, werden Sie hoffentlich als nächsten Schritt beim Hausarzt einen PCR-Test durchführen lassen, sich in Quarantäne begeben und Ihre Kontakte informieren. Da wären Sie aber ohne Selbsttest gar nicht drauf gekommen, da Sie ja keine Symptome hatten und sich gesund fühlten.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Test nicht korrekt oder zu einem Zeitpunkt durchgeführt wird, an dem keine Viren nachgewiesen werden können. Führen Sie keinen Test durch, fallen Sie auf jeden Fall durchs Raster. Der Test kann helfen dies zu minimieren.

Zu Ihrem Einwand: Falsches Sicherheitsgefühl

Es wird ständig darauf hingewiesen, dass das Testergebnis nur eine kurzzeitige Gültigkeit aufweist und zudem weniger sicher ist als der Test beim Arzt. Wer das immer noch nicht verstanden hat, wird sich eh unvorsichtig verhalten.

@ spax-plywood, um 10:41

re @0_Panik

Ihr Kommentar wird besagten User nicht beeindrucken.
Er befindet sich seit Monaten unbeirrbar mit Scheuklappen auf seiner Einschienenbahn... Jammern ist sein literarischer Lebensinhalt.

Und so schlau wie K. Lauterbach isser allemal... :-)

@10:53 von Carina F

"... Ja dann, lasst die Impfzentren die nicht ausgelastet sind, verdammt nochmal auch testen ... "

Ja. Sicher.

Nur die Bundesregierung, d. MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen haben sich hierzu nicht geäußert. Hierzu darf vermutet werden.

Offensichtlich ist es so, dass die Kapazitäten für das vermutete stark anlaufende Corona-Impfen freigehalten werden soll.

verlernt praktisch zu denken und zu handeln

Das ist das größte Hemmnis, dass sichtbar wird. Es wird viel geredet, Verantwortung möglichst abgeschoben, nicht gehandelt.
Der bürokratische Behörden-/Verwaltungsapparat mit der Mentalität abwarten bis sich der Vorgang selbst erledigt, wegducken, wenn man Verantwortung übernehmen muß, Regel und Vorschriften zitieren statt Handlungsspielräume nutzen,
auf andere Zuständigkeiten verweisen, statt Zuständigkeit übernehmen. Wahlkampf- und Parteitaktik, statt Verantwortung. Samstag/Sonntag Mentalität in den Behörden und keiner muckt auf und beendet den Spuk.
Statt dessen gibt es Coronaprämien pünktlich vor Weihnachten.

So läuft das, während andere absaufen und sterben und Betroffene und Handelnde vor Ort an der Gleichgültigkeit verzweifeln..

Helmut Schmidt würde sich im Grab umdehen.

Mit der jetzigen staatlichen Organisation, Verwaltung, Führungspersonen und Mitarbeitern wäre damals ganz Hamburg abgesoffen.

Mutationen werden weder mit PCR- noch Schnelltest ermittelt.

@10:11 von Sonnenstern
Professor Hartmut Hengel, Virologe Freiburg: Proben werden "auf dem Niveau eines Entwicklungslandes" ohne repräsentative Probenerfassung sequenziert. (Tagesschau)

D.h. Wir wissen dadurch gar nicht wirklich, wie verbreitet Mutationen sind. Das sind im Wesentlichen Annahmen oder Hochrechnungen.

Schnelltests

Bis heute wurden in meinem Stadtkreis nur etwa EIN DRITTEL der Ü80-Bürger erstgeimpft - und das in knapp 3 Monaten.
Wie will man es da schaffen, bis Ende Sommer ALLE Impfwilligen zu impfen ???
Oder war vielleicht 2022 oder 2023 gemeint???

@10:58 von Icke 1

"... Nur verstehe ich nicht, warum die Discounter 5 Test für knapp 25,00 € verkaufen können und ein Test in der Apotheke 60,00 €kosten soll ... "

Apotheken-Schnell-Test:
Es kann ein Zertifikat ausgestellt werden:
Je nach Ergebnis : positiv / negativ
Die positiven Ergebnisse müssen an das zuständige Gesundheitsamt gemeldet werden.
Es muss zudem mehr Personal zur Verfügung gestellt werden. Die brauchen Schutzkleidung. Ggf. müssen auch gesonderte Bereiche/Kabinen hergerichtet werden.
Hier wird der Aufwand sichtbar.

Selbst-Schnell-Test:
Bis auf die Verpflichtung der zu Testenden, einen positiven Selbst-Schnell-Test in der Arztpraxis mittels PCR-Test bestätigen zu lassen (ggf. Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung durch die Arztpraxis usw. u. Quarantäne-Pflicht), besteht kein Aufwand.

Die Selbst-Schnell-Tests können auch im Internet günstig erworben werden (aber Vorsicht: Betrüger sind hier schon unterwegs). Eine Gebrauchsanweisung liegt eh anbei. Vorher informieren, was zugelassen ist.

@0_Panik

"einen starken Anstieg des R-Wert über 100"(Zitat 0_Panik)

stellten Sie als Äußerung hier rein. Aber da sowieso alles miteinander "gekoppelt" ist......zwecklos.....

Logik ist nicht bürokratisch@10:58 von Sonnenstern

>>>Gute Idee. Nur stellen Sie sich vor, da steht dann plötzlich eine Ladung Impfstoff vor der Tür. Und alle freien impfstaßen sind voller testwilliger. Na das wird ein hauen und stechen. Aber grundsätzlich gut gedacht nur in Deutschland nicht durchführbar.>>>

Wird doch ohnehin seltsam verteilt der Impfstoff......die abgelegenen Zentren bekommen oft am wenigsten. Jedenfalls ist das der tatsächliche Zustand, in meinem LK!
Von daher, über einen "Ansturm" werden diverse Impfzentren wohl eh nicht klagen müssen. Wenn sie nie wissen, was sie bekommen terminieren sie entsprechend schwach.

Aber ja Sie haben recht, irgendwelche Bundesland Bürokraten, werden jede logische Lösung für nicht durchführbar einstufen!

11:33 von krittkritt

Ich habe auch nicht gesagt, dass in den schnell-und selbsttest zwischen Wildtyp und Mutationen unterschieden werden kann. Ich bezog meine Aussage auf positive PCRtests, die mittlerweile zu 50% Mutationen enthalten.

10:23 von Karl Maria Jose

Man darf sich in Testzentren oder Apotheken einmal bzw. zweimal pro Woche zum Schnelltest einfinden. Das hat nichts mit Selbsttests zu tun....die kann man käuflich erwerben und dann zu Hause anwenden. Ich bin ziemlich sicher, dass die auch eine Gebrauchsanweisung haben:))

11:13 von krittkritt // D.h.

11:13 von krittkritt

// D.h. Wir wissen dadurch gar nicht wirklich, wie verbreitet Mutationen sind. Das sind im Wesentlichen Annahmen oder Hochrechnungen. //

Die Behauptung ist schlicht falsch.

**Für die Labormediziner sind PCR-Tests unabdingbar, um der Verbreitung der Coronavirus-Mutanten auf die Spur zu kommen. **
oder
** „Das PCR-Verfahren im medizinischen Labor ist der Goldstandard in der Coronavirus-Diagnostik“, so der BDL-Vorsitzende Dr. Andreas Bobrowski.**

Quelle :
"https://www.aerztezeitung.de/Wirtschaft/Laboraerzte-Antigenschnelltests…"

Gar nicht! @11:13 von pemiku

>>>Wie will man es da schaffen, bis Ende Sommer ALLE Impfwilligen zu impfen ???
Oder war vielleicht 2022 oder 2023 gemeint???>>>

Wenn Sie nicht gerade in einem Bundesland wie zB Hessen leben, brauchen Sie wahrscheinlich nicht mehr mit einem "Impfangebot bis zum Sommer" zu rechnen! Und Ja ich meine nur das Angebot an sich....nicht mal mehr die tatsächliche Impfung....
Da reden wir dann nämlich schon von 22/23 wenn Sei nicht vorerkrankt sind u somit keiner priorisierten Impfgruppe angehören.

@ um 10:08 von Tuba Libre

"Mir hat sich der Sinn noch nicht erschlossen
… und vielleicht fehlen mir da noch Informationen …
Welchen Nutzen hat so ein "Gratis-Schnelltest" für mich eigentlich, solange ich keine konkreten Krankheitssymptome verspüre…"
Das größte Problem dieser Viruserkrankung ist, dass Menschen, die sich mit dem Virus infiziert haben, bereits bevor sie Krankheitszeichen spüren stark ansteckend für andere Menschen sind. Vielen wird der Beginn in Deutschland noch bekannt sein: eine infizierte Chinesin kam nach Deutschland zu einem Seminar und steckte dort mehrere andere Seminarteilnehmer an. Erst als die Chinesin wieder zurück in China war bemerkte sie Krankheitsymptome. Hätte man damals bei dieser Chinesin unmittelbar vor der Seminarteilnahme einen Schnelltest gemacht, wäre der mit größter Wahrscheinlichkeit positiv ausgefallen.
Die Schnelltests können dieses Szenario weitesgehend verhindern und somit zu einer starken Abnahme der Inzidenz beitragen. Korea macht dies bereits seit 1 Jahr erfolgreich

@ 11:13 von krittkritt

Das Hengel-Zitat stammt von 7. Januar. Seitdem hat sich in der Sequenzierung einiges verbessert. Das sollte man der Fairness halber hinzufügen. Baden-Württemberg sequenziert z.B. seit Ende Januar alle positiven Testergebnisse.

@11:19 von 0_Panik

"... Mutationen werden weder mit PCR- noch Schnelltest ermittelt ... "
Wo steht das denn ?
Als Warnung in den Gebrauchsanweisungen jedenfalls schon mal nicht.

Sowohl mit den Selbst-, den Schnell- und den PCR-Test kann man nur bestimmen, ob eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus vorliegt. Nicht aber, mit welcher Mutante man ggf. infiziert ist.

Um Mutanten zu unterscheiden muss man das Erbgut des Virus in einem weiteren Verfahren sequenzieren.

10:10 von 0_Panik

Anstrengend, immer wieder das Gleiche zu lesen, dass Sie unermüdlich verbreiten....
Wenn jetzt noch das "Coronahotel" in einem Ihrer heutigen Kommentare auftaucht, werde ich vermutlich hysterisch! Ich lese deshalb Ihre Beiträge lieber nicht mehr.
Bleiben Sie gesund!

09:58 von 0_Panik

"Wenigstens die Außenbereiche der unterschiedlichen Gastronomiebereiche hätten geöffnet werden können, gerade dann, wenn Schnell-Tests vorgelegt werden würden.
Aber meinte hierzu Hr. Prof. Lauterbach bei der Talk-Show bei Anne Will, dass dies (u.a.) nicht ginge, weil die Schnell-Tests nur eine Sicherheit von ca. 60 % aufweisen würden."

Sie sollten die Sendung Anne Will von gestern noch einmal ansehen.

Herr Lauterbach hat genau das Gleiche gesagt wie Sie.

Nämlich Außenbereich mit Tests öffnen.

Der 60 % Sicherheitshinweis der Tests war von Ihm auf den Innenbereich bezogen.

Also immer schön bei der Wahrheit bleiben.

@11:00 von harry_up

Rückblick 2020 :
Wie war das noch von 0_Panik mit PlanB wenn PlanA (= Corona-Impfen) nicht läuft ?

War gut, ne ?

Und wo sind wir jetzt ?
Richtig.
Beim Schnell-Testen u. Selbst-Schnell-Testen (= Massen-Tests).

Das ging ja Alles im Jahr2020 gar nicht ...
War hier immer wieder im Forum zu lesen ...

@ um 11:20 von ich1961

"11:13 von krittkritt

// D.h. Wir wissen dadurch gar nicht wirklich, wie verbreitet Mutationen sind. Das sind im Wesentlichen Annahmen oder Hochrechnungen. //

Die Behauptung ist schlicht falsch.

**Für die Labormediziner sind PCR-Tests unabdingbar, um der Verbreitung der Coronavirus-Mutanten auf die Spur zu kommen. **"
.
Die Feststellung von @krittkritt ist richtig. Mit dem PCR – Tests wird nicht die Mutante aufgefunden, sondern das Virus. Erst wenn anschließend nach dem PCR — Test das Genmaterial des Virus sequenziert wird, können Mutanten gefunden werden. Diese Sequenzierung geschieht aber immer noch sehr selten. Der PCR – Test ist somit eine Voraussetzung für etwas, was jedoch selbst zu selten stattfindet.

10:10 von 0_Panik andere Datenauswertung

ist bei breiter Anwendung von Schnelltests sinnvoll. Die Zahl der durch Schnelltests gefundenen Positiven sollte von der Zahl der durch klassisch gleich mit PCR ermittelten Symptomfälle separat betrachtet werden. Dadurch würde die Zahl der durch das klassische PCR Verfahren ermittelten Positiven weniger verfälscht. Außerdem könnte man die Erfolge von Schnelltests zur Auffindung von symptomatischen und unsymptomatischen Positiven ( es müsste bei dem Schnelltest vorher nach den Gründen für den Schnelltest gefragt werden) besser ermitteln.

10:53 von Carina F

Ja dann, lasst die Impfzentren die nicht ausgelastet sind, verdammt nochmal auch testen!
.
ist es verantwortbar wegen eines Tests Leute 50 km weit fahren zu lassen ?

Hr. Prof. Lauterbach bei der

Hr. Prof. Lauterbach bei der Talk-Show bei Anne Will, wg. Schnell-Tests:
"... Der 60 % Sicherheitshinweis der Tests war von Ihm auf den Innenbereich bezogen ... "

Wie auch immer ...

Die zugelassenen Schnell-Tests (auch Selbst-Schnell-Tests) weisen gem. Internetseite des BFARM ca. 96% Sicherheit auf, und nicht ca. 60% ...

Langsam nervt es einfach nur

Langsam nervt es einfach nur noch. Wir wissen, wie viele infizierte gemeldet sind, und wie viele dazu kommen. Aber nicht die Dunkelziffer. Also wird r geraten?

10:42 von Icke 1

"Bis Deutschland durch geimpft wurde, werden wohl noch Jahre vergehen! "

Haben Sie irgendwelche Belege dafür, das es noch Jahre dauert bis Deutschland durchgeimpft ist?

Gut, der Start war holprig. Kalter Kaffee.

Ich denke aber trotzdem, dass die 400 Impfzentren, 12.000 Betriebsärzte und 44.000 Hausärzte es schaffen die 37 Millionen Impfdosen im 2. Quartal und die über 100 Millionen Impfdosen im 3. Quartal zu verimpfen.

Soviel Hoffnung und Vertrauen muss man den handelnden Akteuren schon zugestehen.

Vorausgesetzt alle sind so gewillt wie Sie, sich auch tatsächlich impfen zu lassen. Hoffentlich.

Nein @11:34 von Sisyphos3

>>>ist es verantwortbar wegen eines Tests Leute 50 km weit fahren zu lassen ?>>>

Nein natürlich nicht! Weder zum Impfen noch zum Testen. Wenn so eine Situation vorliegt (ich weiß in der Eifel zB) hat die Organisation zum Impfen schon vorher versagt!

11:32 von Ritchi Der Artikel

11:32 von Ritchi

Der Artikel in der " Ärzte Zeitung " ist vom
* Veröffentlicht: 16.02.2021, 15:33 Uhr *.

Ich hatte das mit den Sequenzierungen auch im Hinterkopf, allerdings steht in dem Artikel davon nichts.
Also bin ich davon ausgegangen, das ich mich geirrt hatte.
In folgendem Artikel steht es dann aber :
*Um eine Infektion mit einer der neuen Virusmutationen zweifelsfrei nachweisen zu können, wird eine sogenannte Gesamtgenomsequenzierung benötigt.*

Aber auch :
*Doch eine solche Genomsequenzierung ist aufwändig und kann bis zu zwei Wochen dauern. Zu lang in Pandemiezeiten. Schneller sind sogenannte Punktmutations-Tests. Dabei handelt es sich um eine spezielle Form der PCR-Tests. *

Quelle :
"https://www1.wdr.de/nachrichten/100-bestaetigte-faelle-neue-corona-muta…"

11:34 von Sisyphos3, Annahme berechtigt?

„ist es verantwortbar wegen eines Tests Leute 50 km weit fahren zu lassen ?“
Wenn jeder zu einem Impfzentrum 50 km fahren muss, um sich testen zu lassen, müssten die Impfzentren ja in eimem menschenleeren Raum mit einem Umkreis von 50 km liegen. Das ist m. Wissens nicht so. Es wird eine Menge Menschen geben, die in der Nähe eines Impfzentrums wohnen oder die auch gerne mal eine größere Strecke zurücklegen wollen, wenn sie durch einen schnelleren Test beim kapazitätsgrößeren Impfzentrum weniger Wartezeit haben.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

11:40 von Bender Rodriguez

Um der Dunkelziffer auf die Spur zu kommen werden Studien durchgeführt, u.a. vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung. Es werden in verschiedenen Regionen freiwillige Teilnehmende für Antigen Tests auf Sars-CoV-2 ausgewählt. (MuSPAD = „Multilokale und Serielle Prävalenzstudie zu Antikörpern gegen SARS-Coronavirus-2 in Deutschland“).

[...]Hauptziel der Studie ist es, den Anteil der Bevölkerung zu bestimmen, der Antikörper gegen SARS-CoV-2 im Blut hat und somit vermutlich bereits mit dem Virus infiziert war. Außerdem werden Berichte aus verschiedenen Altersgruppen zu Symptomen einer SARS-CoV-2-Infektion analysiert. Ein weiterer Teil der Studie ist die Verfolgung des Infektionsgeschehens über ein Jahr sowie die mehrfache Bestimmung der Antikörper-Konzentration im Blut von tatsächlich positiver gemeldeten COVID-19-Patientinnen und Patienten. Das soll Erkenntnisse dazu liefern, wie lange eine Person gegen das Virus immun ist.[...]

"https://corona-os.de/node/345"

aber nicht überall ?

Weil wieder die Hausärtzte nicht sinnvoll eingebunden wurden.

11:33 von sikgrueblerxyz

Außerdem könnte man die Erfolge von Schnelltests zur Auffindung von symptomatischen und unsymptomatischen Positiven ( es müsste bei dem Schnelltest vorher nach den Gründen für den Schnelltest gefragt werden) besser ermitteln.

Das wird insofern schwierig, da man in meiner Region einen Test im Schnelltestzentrum nur symptomfrei durchführen lassen soll. Andernfalls muss/soll man gleich zum Hausarzt.

Soviel Hoffnung und Vertrauen?

von Willi Graf @
Vieviel Hoffnung haben Sie denn noch?
Ich habe nach mehr als 70.000 Toten durch Corona und nicht ausreichende Maßnahmen und das nicht einhalten von einfachen und sinnvollen Regeld durch sehr viel Bürger keine mehr.

veröden weiter?

von 0_Panik @

Das war auch schon vor Corna so. Die pandemie hat das nur schnell sichtbar gemacht.

Die Spass, Event und Schopping Gesellschaft ist zu Ende.

@12:45 von werner1955

"... Die Spass, Event und Schopping Gesellschaft ist zu Ende ... "

Nee. Wieso ?

Auf Mallorca ist wieder viel aufgemacht worden.

Und ein Langzeiturlaub in Australien und Neuseeland ist immer zu empfehlen.
Dazu die Inselstaaten im Pazifik oder in der Karibik.
Hier sind die Infektionszahlen unter 50 oder gar gg. 0
Geht doch.

Nix wie hin.
Frei nach dem Motto:
Ich bin dann mal weg.

Schnell, schnell, schnell

Ja nee, is' klar.
Der Schnelltest mit Betonung auf schnell ist also das neue Wundermittel.
Das wird nicht funktionieren.
Weil es dann, wenn der Test positiv ist, überhaupt nicht mehr schnell geht.
Also muss man Langsamkeit einkalkulieren.
Es klingt aber verlockend.
Please remember:
Schnelle Autos,
schnelle Liebe,
schnelles Geld,
das sind alles Topoi der letzten vierzig Jahre.

Und bitte nicht den Schnellkaffee vergessen, der noch früher in die Lebenswirklichkeit einbrach.
Jetzt also der Schnelltest als neuester Trend. Und wie immer die Frage: wer bezahlt?
Ich mach mir jetzt 'ne Kanne Bergwiesen-Tee.
Zieht 20 Minuten.
Dann noch abseihen.

um 10:19 von 0_Panik

,,...Es gibt immer noch kein Quarantäne-Strategie/Konzept.
Hier hat d. Bundesregierung, d. MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam, immer noch nichts geliefert.

Die Infizierten müssen u.U. zu ihren Fam. nach Hause in die viel zu kleine Wohnung, und hier darf die Absonderung der Infizierten gemeinsam erlebt werden ..."

Schwierige Sache, wenn es Infizierte gibt, die zu ihrer Familie müssen. Das ist ja völlig gegen den Trend der Fluchtbewegung, die sich seit den späten Sechzigern durch erweiterte Bildung und Möglichkeiten für die Verselbständigung junger Menschen ergeben hatte. Daß Infizierte nachhause müssen, passiert tausende Male und normalerweise richten sich die Familien darauf ein und bekommen spätestens da die richtigen Erkenntnisse zum Thema Risikomanagement. Wieso Sie immer noch auf einen Vorschlag zur Internierung von Infizierten hoffen, ist mir schleierhafter denn je. Quarantänehotel ist vielleicht was für die Weihnachtsneurose.

Darstellung: