Kommentare

Perfektes Titelbild

Also, da nimmt eine andere Person ohne Vorsichtsmassnahmen den Test ab....

dann könnten wir weltweit ja einfach die Hygieneregeln der DFL folgen... wird schon gut gehen.

Wie geht man mit einem positiven Test um?

Was, wenn ein Familienmitglied beim Selbsttest vor der großen Feier im Kreise der Verwandtschaft positiv getestet wird? Sagt man dann wirklich ab? Nein, man lässt sich nix anmerken und hat die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen.

Corona-Selbsttests ab heute zu kaufen

Corona-Selbsttests sind vor allem für jene veranwortungsbewussten Mitbürer was, die bei einem positiven Ergebnis auch Zuhause bleiben werden.

Gruß Hador

Zwei Möglichkeiten

Vor einem Freizeitvergnügen auf das man sich lange gefreut hat, gibt es beim Selbsttest zwei Möglichkeiten. Entweder "toll, er ist negativ" oder "mist, das Ding zeigt falsch an, ach egal".

@ sonnenbogen - Schatz, wo bleibt der Vollschutz?

Perfektes Titelbild. Also, da nimmt eine andere Person ohne Vorsichtsmassnahmen den Test ab....

Das ist vermutlich die eigene Ehefrau. Aber ich stimme Ihnen zu. Die leben die ganze Zeit zusammen, aber für den Test zieht sie den Vollschutz an. Das ist eine lustige Vorstellung.

@sonnenbogen

"Perfektes Titelbild Also, da nimmt eine andere Person ohne Vorsichtsmassnahmen den Test ab....

dann könnten wir weltweit ja einfach die Hygieneregeln der DFL folgen" Am 06. März 2021 um 09:32 von sonnenbogen

*

Ja, weil: Zuhause.
Ein Haushalt.

Jetzt müssen Sie stark sein:
Manche Paare schlafen sogar in einem Bett ohne den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
Wer weiß, was sie da noch alles...

@ Hador Goldscheitel

Corona-Selbsttests sind vor allem für jene veranwortungsbewussten Mitbürer was, die bei einem positiven Ergebnis auch Zuhause bleiben werden.

Ich würde hoffen, dass das die Mehrheit ist, kann es mir aber nicht vorstellen.

Ein Test ist nicht genug

Schnelltests wurden zu spät zugelassen.
Ein Test umsonst ist ein Start, aber zu wenig für flächendeckende Strategie.
Wenigstens sind Händler wie DM so clever Testcenter vor ihren Drogerien aufbauen zu wollen. Aldi um die Ecke bietet dafür als erster Laientests an, doch genau diese sollte es doch umsonst geben, nach dem Vorbild Österreichs, abholbar für jeden in der Apotheke. Nur so erleichtert man Maßnahmen.
Die Bundesregierung allen voran das Gesundheitsministerium ducken sich vor ihrer Verantwortung weg, indem sie nun den schwarzen Peter der wiederholten Verzögerung, Verspätung, fehlenden zeitgerechten Planungen den Ländern zuschieben.
Enttäuschend.

Was tue ich wenn ?

Mein Test positiv wäre ? Ich habe aber keinelei Symtome.

Ich glaube ihm nicht, die wirken nur 50/50, ich kann das ja auch gar nicht. Am besten gehe ich nächste Woche eine neuen kaufen, gleich nach Feierabend vorher aber noch Friseur und Supermarkt bevor ich in Quarantaine muss.
Und wenn der neue ebenso positiv ist gehe ich direkt zum Hausarzt, der kennt sich aus. Symthomlos kann ich ja direkt in die Sprechstunde.

Nein, ich bin kein Superspreader.

Genaue Anweisungen wären nett. Eigentests sollten auch kein Zeugniss für Krankheitsfrei sein.

@Kevesleget

@Keveslegeti : Dann ist man doof und gefährlich!

@ Hador: Was denn sonst?

Wer wissentlich raus geht obwohl er positiv ist, begeht fahrlässige Körperverletzung oder sogar Tötung...

Schnelltests hohe Ungenauigkeit?

Was soll man glauben? Noch letzte Woche ging man offiziell von ca. 3% Fehlerquote aus - jetzt gibt Roche 0,3 % an - aber nur bei Menschen mit Symptomen.
Da aber jetzt jede Woche 10 Mio mindestens an Schnelltests gemacht werden, werden die falschpositiv Getesteten statistisch extrem in die Höhe schießen.
Nehmen wir nur 1% Falschpositivgetestete an, dann sind dies 100 000 Falschpositive - selbst bei 0,3 % wären es noch über 30000 !
Quarantäne und Inzidenzzahlen ( überhaupt ein Unding) gehen durch die Decke und die Politik kann wieder verschärfte Lockdowns ausrufen und fast keiner ist krank?

09:35 von Keveslegeti

«Wie geht man mit einem positiven Test um?
Was, wenn ein Familienmitglied beim Selbsttest vor der großen Feier im Kreise der Verwandtschaft positiv getestet wird? Sagt man dann wirklich ab? Nein, man lässt sich nix anmerken und hat die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen.»

Wer "man" in der Art mit den Tests umgehen will.
Dieser "man" macht erst gar keinen Test vor der Feier.
Warum sollte "man" das auch tun?
Wenn "man" das Ergebnis sowieso ignorieren will.

Bei weitem nicht alle "man" sind Bekloppte.

USA impft, Deutschland testet.

Das sagt alles.

Kostenlose Tests zum Mitnehmen?

Wird es die kostenlosen Tests auch zu "mitnehmen für später" geben? Wenn der Einlass in Geschäfte sowie weitere Dienstleistungen nur mit tages aktuellen Tests möglich sind, wäre das ansonsten eine deutliche Benachteiligung von Einkommensschwachen.

@sonnenbogen, 09:32

„Perfektes Titelbild
Also, da nimmt eine andere Person ohne Vorsichtsmassnahmen den Test ab....“

Haben Sie mal genau hingeguckt? Sieht schwer nach einem Ehepaar in seinem Wohnzimmer aus.

Schnelltests und Selbsttests

Ich bin da äußerst skeptisch. Beides kann nicht funktionieren. Jedenfalls nicht so, wie es geplant ist.
Kostenlose Tests in Testzentren und Arztpraxen? Woher das Fachpersonal nehmen, in den Praxen wäre keine Zeit mehr für die alltägliche Behandlung von Patienten. Warum baut man solche Luftschlösser auf?
In den Schulen, in den Betrieben muss getestet werden, direkt vor Ort.
Generell gilt: Schnelltests machen nur dann Sinn,wenn das Ziel ist, mehr Infizierte zu finden, nicht wenn das Ziel ist, sich einen Zutritt oder Eintritt zu verschaffen. Das gilt besonders bei Selbsttests zu Hause.

@ 09:35 von Keveslegeti

„ Was, wenn ein Familienmitglied beim Selbsttest vor der großen Feier im Kreise der Verwandtschaft positiv getestet wird? Sagt man dann wirklich ab? Nein, man lässt sich nix anmerken und hat die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen.“

Ganz ehrlich - wenn jemand so drauf ist, dann spart er oder sie sich am einfachsten das Geld für den Test und damit auch das schlechte Gewissen.

Wie bisher auch - Besuch ohne Test.

Corona-Selbsttests

Corona-Selbsttests helfen denen, deren Geldbeutel einigermaßen gefüllt ist; die Ärmeren und Armen sind - wie soll es anders sein - wieder mal im Nachteil.
Corona-Selbsttests und Schnelltests lenken aber vom eigentlichen Problem, den Verzögerungen beim Impffortschritt, ab.
Statt dass in dieser jetzt schon langen Zeit der Pandemie langsam aber sicher Ordnung und eine klare Linie zu erkennen sein sollte, wird - so finde ich - das Chaos immer größer.
AM aber jetzt Führungsschwäche vorzuwerfen, ist nicht gerecht. Das Hin- und Her-Gezerre der verschiedenen Ministerien, der Länder und Kommunen bedeuten keinerlei Unterstützung für sie.
Warum hat China wohl die Pandemie gut im Griff und die Wirtschaft hatte trotzdem ein Plus im vergangenen Jahr ???
Trotzdem: Ich lebe lieber in unserer Demokratie.

Selbst testen und die Inzidenz senken

Wenn wir uns alle zukünftig selbst testen und dann freiwillig zu Hause bleiben, anstatt in eine behördlich verordnete Quarantäne zu gehen, dann dürfte die Inzidenz, mangels Maße an offiziellen Tests, recht bald stark sinken.

Zudem dürfte die Bereitschaft sich selbst zu testen weit größer zu sein, wenn man danach selbst bestimmt wie man damit umgeht.

Man kann auch sehr verantwortungsvoll mit einem positiven Test umgehen.

Menschen meiden, nur raus gehen wo man keinen engen Kontakt hat. Immer eine FFP-2-Maske tragen beim einkaufen.

@von Keveslegeti: Gewissen?

"...positiv getestet wird? Sagt man dann wirklich ab? Nein, man lässt sich nix anmerken und hat die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen."
"Entweder "toll, er ist negativ" oder "mist, das Ding zeigt falsch an, ach egal".

Von sich auf andere schliessen ist hier wohl fehl am Platz.
Die geschilderte Einstellung ist schlicht eines: verantwortungslos.

v. Zabbalodt

Unsere Regierung hat völlig versagt in allem.

das Problem beim Selbsttest ist aber auch wer positiv ist kann ja nicht einmal das Gesundheitsamt erreichen um diesen Mitzuteilen, dass man positiv ist und sich freiwillig in Quarantäne begeben will. Hat jemand schon mal versucht telefonisch das Gesundheitsamt zu erreichen oder telefonisch mal versucht sich ein Impftermin zu machen?

Seit 13 Monaten haben wir diese Krise. Haben unsere Politiker mal darüber nachgedacht einen Superminister zumindest für die Corona Zeit zu Ernenen? Nein. Wieso klappt die Corona App nicht? Wieso Impfen wir so langsam?

Völliges versagen unserer Bundesregierung!

Aber das Volk macht ja mit.

@Keveslegeti

"Ich würde hoffen, dass das die Mehrheit ist, kann es mir aber nicht vorstellen. "

Auch die Mehrheit nutzt nichts.
Bei einer Abstimmung wäre ein Ergebnis von 90 zu 10% eine eindeutige und klare Entscheidung.
Die Minderheit müsste einlenken.
Bei einer Pandemie können aber 10% Maßnahmenmißachter immer noch gehörigen Schaden anrichten. Das hat das letzte Jahr deutlich aufgezeigt.

Tests ja, Selbsttests nein!

Was glauben die politisch Verantwortlichen?
Dass die Bürger letztlich transparenter Handeln, als sie selbst? Dass sie ehrlicher sind?
Welcher Familienvater, der bei jedem weiteren Fehltag eine Entlassung fürchten muss, würde sich denn freiwillig selbst testen, um ein Risiko einzugehen ( bei gefühlter totaler Gesundheit), dass er nach einem positiven Test, weitere 14 Tage Quarantäne hinnehmen müsste, etc.
Welche alleinerziehende Mutter geht das Risiko ein, dass sie ihren Job verliert, wenn sie durch eine Selbsttestung Beruf und Erziehung nicht mehr ausüben dürfte, sobald das mögliche Ergebnis positiv sein könnte?

Das ist wieder völlig unrealistisch. Man muss an den Stellen testen, wo es nötig ist und nicht irgendwo willfährig im Privaten.
Was passiert, wenn jemand sich positiv testet? Läuft er vor lauter Depression und Angst Amok? Es gab schon zu Beginn der Krise Menschen, die sich mit einem einfachen Schnupfen umbrachten, weil sie sich mit Corona infiziert sahen.

Unausgegoren !!!

Wozu benötigt man einen

Schnelltest wenn man sich an alle Regeln hält?
Für Schüler, Lehrer und Pflegekräfte halte ich das ja sinnvoll, aber wann oder woran soll man entscheiden ob ein Schnelltest notwendig ist?
Mir fehlen immer noch schlüssige Konzepte.

09:35 von Keveslegeti

》Sagt man dann wirklich ab? Nein, man lässt sich nix anmerken und hat dann die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen《

Wer so denkt, kann sich den Test zuvor auch sparen. Dann hat der oder diejenige auch kein schlechtes Gewissen. Wer Verantwortungsbewusstsein hat, nimmt die Sache ernst und bleibt zu Hause.

Müll

Wenn ich an die Unmengen von nicht-recyclebarem Plastikmüll denke, den wir gerade so munter produzieren, scheinen wir ja außer der Erkrankung keine Probleme zu haben....und noch einen Ersatzplaneten im Schrank.
Obwohl lt destatis im Moment d allgemeinen Sterblichkeitszahlen unter den Duchschnitt liegen.
https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/Gesellschaft/bevoel...

@ um 10:06 von bonaqa79

Ihre Schuldzuweisungen sind hier zu einfach.
Verantwortlich für unsere momentane Situation sind - meiner Meinung nach - diejenigen, die sich seit 13 Monaten immer wieder verantwortungslos über die Corona-Regeln hinwegsetzen.

Die Impfungen sind entscheidend

Die Schnelltests sind richtig und sinnvoll, aber absolut nachrangig. Entscheidend sind die Impfungen, die nun eigentlich unter Einsatz aller personellen, finanzieller und organsiatorischen Mittel in Angriff genommen werden müssen. Die USA sind uns in diesem Punkt tatsächlich um Längen voraus, selbst Trump, der in Sachen Corona sein Land gegen die Wand gefahren hatte, konnte am Ende seiner Amtszeit punkten. Die Impfungen müssten Tag und Nacht, in Impfzentren, in Arztpraxen, auf Parkplätzen u.a. durchgeführt werden. Die Einteilung nach Prioritäten (Gruppen) macht zwar Sinn, kann aber
nicht dazu dienen, freie Kapazitäten ungenutzt zu lassen. Kanzlerin Merkel hat wiederholt deutlich gemacht, dass es mit den Impfungen vorangehen muss -ich hoffe, dass man dem nun endlich nachkommt.

Selbst unfähig

Naja, wir haben ja nun über Monate gesehen, dass das Kanzleramt im Prinzip die totale Unfähigkeit ausstrahlt.
.
Wir haben die allwissende Kanzlerin, die in der größten Pandemie seit 2000 Jahren, dann doch nicht so überzeugend agiert.
Außer Menschen einsperren und Millionen um ihre Existenz zu bringen, ist da nicht viel Erfolg vorzuweisen.
.
Dazu kommt ein Wirtschaftsminister, der so glaubwürdig ist, wie eine Ananas und natürlich unser Vorankündigungsminister Spahn. Außer heiße Luft kommt da nix.
.
Ich muss aber sagen, endlich.... Wirklich endlich, nach 14 Jahren sehen wir was hinter Merkels Floskelpolitik steckt. Wenig.
.
Dieser Staat, und das sehen wir eindrucksvoll, ist leider in im letzten 10 Jahren nicht weiterentwickelt worden.
.
Und dass das Komplettversagen nahezu ausschließlich von der CDU zu vertreten ist, passt natürlich.
Da nutzen auch 9 oder 90 Stunden Verhandlung nichts, wenn am Ende immer wieder die gleichen Fehler gemacht werden.

RE: Keveslegeti um 09:45; @ Hador Goldscheitel

***Corona-Selbsttests sind vor allem für jene veranwortungsbewussten Mitbürer was, die bei einem positiven Ergebnis auch Zuhause bleiben werden.
Ich würde hoffen, dass das die Mehrheit ist, kann es mir aber nicht vorstellen.***

Ich denke schon, dass sich die überwältigende Mehrheit daran halten wird. Und ob Corona-Ignoranten sich überhaupt selbst testen, halte ich für sehr fraglich.

Aber wir werden ja sehen, wie sich die ganze Sache entwickeln wird.

Gruß Hador

@vriegel: Selbstbestimmter Umgang mit einem positiven Ergebnis

„ Man kann auch sehr verantwortungsvoll mit einem positiven Test umgehen.
Menschen meiden, nur raus gehen wo man keinen engen Kontakt hat. Immer eine FFP-2-Maske tragen beim einkaufen.“
Wenn nach einem positiven Selbsttest die eigene Isolation beschlossen wird - okay.
Aber nach einem positiven Selbsttest sich selbst noch Einkaufen, diese und jene Aktivität mit Kontakten zu erlauben, ala „ich meide ja schon viel ...“ ist verantwortungslos.

Test

Die Länder sind für die Beschaffung verantwortlich . Wie kann es den sein das die CSU und die Grünen Kritik üben ,an der Bundesregierung . Den schwarze Peter haben sich infolgedessen doch nun eindeutig die Länder zuzuschreiben auch Söder und Kretschmer . Also bitte bleiben wir doch bei den Fakten .
Ob mein Arbeitgeber die Test bezahlt ,ich glaube nicht . Irgendwie schon schräg was so alles nicht funktioniert . Also wenn ich meinen Kollegen Putzern den Mörtel nicht besorgen würde hätten die nichts zu tun . Das ist übrigens gar nicht so schwer . Ich fahre zum Baustoffhändler besorge das Kaufe das Material und bringe es zum meinen Kollegen Handwerker . Warum können der Bund oder die Länder dies nicht auch . Ich glaubs nicht .

09:59 von harpdart

Kostenlose Tests in Testzentren und Arztpraxen? Woher das Fachpersonal nehmen, in den Praxen wäre keine Zeit mehr für die alltägliche Behandlung von Patienten. Warum baut man solche Luftschlösser auf?

In den Schnelltestzentren hier in der Stadt haben u.a. StudentInnen einen neuen Job gefunden. Das Testpersonal hat eine Schulung gemacht, die Tätigkeit wird gut bezahlt und eine Impfung gab es auch bereits.

Generell gilt: Schnelltests machen nur dann Sinn,wenn das Ziel ist, mehr Infizierte zu finden, nicht wenn das Ziel ist, sich einen Zutritt oder Eintritt zu verschaffen. Das gilt besonders bei Selbsttests zu Hause.

Wenn ein Schnelltest nicht gefaket werden kann, dann macht er m.E. schon Sinn privat, und auch im Arbeitsleben sowie vor Veranstaltungsbesuchen. Ist doch auch sinnvoll diesen vor dem Besuch bei einer besonders gefährdeten Person zu machen. Jedenfalls dann, wenn der Test direkt vorher durchgeführt wird und tatsächlich zu 95 Prozent sicher ist.

@mika D 09:46: Selbsttest ist nicht Schnelltest!

Der Selbsttest geht zwar schnell und einfach, ist aber überhaupt nicht vergleichbar mit den Schnelltests in Testzentren.

Bei den Selbsttests müssen Sie sich eigentlich jeden Tag testen um das negativ-Ergebnis zu bestätigen. Bei positivem Ergebnis ist alles zu spät und genau dann wäre aber verantwortungsvolles Handeln angesagt. Aber ob das wirklich passiert wird wohl überwiegend verborgen bleiben. Das wäre natürlich in Testzentren anders.

So gesehen könnten mit Selbsttests zusätzliche Corona-Fälle aufgedeckt werden, aber zur Absicherung einer Nichtinfektion taugen die Selbsttests nicht.

Testen und die Folgen

Das Testen ist ein wichtiger Baustein, ob Selbsttest oder Schnelltest. Ausnahmen gibt es immer, aber die meisten Bürger werden verantwortungsvoll damit umgehen. Man musss nicht alles per Gesetz regeln. Wenn aber ab nächste Woche sich tausende Menschen mehr testen, wird natürlich die Zahl der positiv Getestete steigen und die Schwarzmaler haben wieder recht. Zufall ?

Länder und Kommunen, bitte in die Puschen kommen

Die Länder und Kommunen können das Geld für die Selbsttests bei der Bundesregierung abrufen und die Tests selbst bestellen. Das ist auch gut so, denn die MPs/Landesregierungen wissen ja alles besser. Zentrale Bestellung würde sowieso nur bemäkelt.

Bisher wurden erst 20 Prozent des Geldes abgerufen. Und schon geht wieder das Beschweren los: "Warum hat die Bundesregierung nicht ... Warum hat Herr Spahn nicht ..."
Der Bundesgesundheitsminister ist kein Kindermädchen.
Wenn die Bundesländer das Bereitstellen der Schnelltests nicht hinkriegen, dann sollen sie das an Unternehmen delegieren. Oder die Tests in freigewordenen Läden in den Innenstädten verkaufen, in Pop-Up-Stores. Über Land fahren mit Verkaufswagen geht auch, oder über Amazon, Hermes, Otto, DM, Rossmann ....

Meldepflicht

Die ganze Chose mit den Selbsttests kann nur funktionieren, wenn es eine Meldepflicht (etwa beim Gesundheitsamt) gibt.

Grüße, Kurt

Schnelltestzentren wegen nur einem Test pro Woche?

Wenn man in jeder noch so kleinen Gemeinde für die teils nicht mobilen Bürger ein Schnelltestzentrum einrichten will, wäre die nächste Frage, woher das Personal dafür kommen soll und wer die sonstigen Kosten wie Mieten bezahlt?
Oder sollen die kostenlosen Schnelltests gar nicht sooo kostenlos sein, d. h. soll der Bürger dafür mit Fahrer, Taxi etc. sich hinfahren lassen und dabei selbst doch hohe Kosten haben?
Wäre es nicht für ALLE Beteiligten einfacher und auch billiger, wenn man jedem Bürger mind. 2 Selbst-Tests kostenlos zur Verfügung stellt?
Man könnte bei solchen Selbsttest dann auch fordern, dass die Bürger das Ergebnis melden bzw. "Buch führen" - was bei selbst gekauften Eigentests juristisch nicht einforderbar ist.
Aber man könnte sich Testzentren sparen und die damit verbundenen weiteren Kontakte, die ein Bürger auf dem Weg zum/vom Testzentrum immer haben wird.
Ich würde wetten, dass sich manch einer beim "Schlange stehen" oder "Small-Talk" im Testzentrum dann noch ansteckt,

Goldscheitel

Mein Arbeitgeber würde ein Risiko eingehen , so könnte es ja tatsächlich passieren ,das wenn er die Test bezahlen würde ,einen oder gleich eine ganze Gruppe von Arbeitern in den Krankenstand schicken müsste . Das Risiko wird er tunlichst vermeiden .
Aber was ich echt verwerflich finde ist das Aldi Profit mit den Tests macht , das ist schon ein starkes Stück. Da kann sich Aldi bei der Regierung bedanken . Mich würde Interessieren wie hoch der Gewinn ist . Unglaublich .

@ 09:46 von Mika D

„... nach dem Vorbild Österreichs, ABHOLBAR für jeden in der Apotheke. Nur so erleichtert man Maßnahmen.“

Hat aber mit den Gratismasken nicht so toll funktioniert. M.M.n. wäre es doch einfacher, an jeden Haushalt pro Person x Testkids per POST zu verschicken. Würde schneller gehen und wahrscheinlich billiger kommen.
Ein schönes Wochenende, bleiben Sie gesund

Die Frage ist eher, ob ein Selbsttest, den man selbst bezahlt, irgendwelche Verpflichtungen auslösen kann?
Das sollte juristisch geklärt sein, bevor der Kauf von Selbsttests startet.

Ich glaube nämlich nicht, dass ohne neue gesetzliche Regelung eine Meldung eines pos. Tests gefordert werden könnte.
Natürlich werden viele das Ergebnis aus moralischen Gründen melden.

Aber es wird sicher auch einige geben, die fragen: Welches Gesetz verlangt von mir, dass ich bei pos. Ergebnis etwas melden muss?

Totaler Unfug

Natürlich nur die Selbsttests. Wenn ich für irgendetwas: Konzert, Kino, Gaststätte, Schule, Altersheim, Baumarkt, Reisen aller Art u.v.a.m. einen Nachweis brauche, dann muss er schlicht und ergreifend schriftlich (meinetwegen auch auf dem Handy, aber nicht selbst eintippbar) vorliegen. Und das kann nach Genehmigung eben an vielen Stellen erfolgen.
Selbsttests sind eine Veranlassung, sich selbst oder andere zu belügen. So ist der Mensch eben.

@ 09:55 von Kritisch1234

Ich glaube, dass falsch-positive Tests das kleinere Problem sind. Die echte Zahl kenne ich aber nicht. Häufiger dürften falsch-negative sein, da die Schnelltest erst ab einer höheren Virenlast anschlagen, als der PCR-Test und andererseits bei den Selbsttests evtl. mit einer gewissen Fehlerquote bei der Probennahme zu rechnen ist.

Aber das ist immer noch besser, als wenn nicht getestet wird. Man findet dann eben nicht alle Infizierten, aber mehr als ohne Testung.

10:15 von Mrs. Bliss

>>Wenn ich an die Unmengen von nicht-recyclebarem Plastikmüll denke, den wir gerade so munter produzieren, scheinen wir ja außer der Erkrankung keine Probleme zu haben....und noch einen Ersatzplaneten im Schrank.
<<

Und Ihr Vorschlag, die Bevölkerung denn trotzdem zu schützen lautet wie? P.S.: Impfen erzeugt auch viel Plastik durch Ampullen.

Auch wenn ich selbst die Möglichkeit

zum Selbstesten begrüße (überlege schon, falls mein Fitnessstudio wieder aufmacht, man aber nur mit Negativ-Nachweis Zutritt bekommt, ob ich dann nach dem Sport eine große Einkaufsrunde und abschließend ausgiebiges Frühstück im Restaurant genieße – alles mit EINEM Neg.-Test). Mal egal, ob ich das Testkit mitnehme oder ein Foto mache: WIE ERKENNT MAN DENN, DASS ES TATSÄCHLICH M E I N SCHNELLTEST IST?

@ 10:15_Mrs. Bliss-

„Wenn ich an die Unmengen von nicht-recyclebarem Plastikmüll denke, den wir gerade so munter produzieren, scheinen wir ja außer der Erkrankung keine Probleme zu haben....und noch einen Ersatzplaneten im Schrank.
Obwohl lt destatis im Moment d allgemeinen Sterblichkeitszahlen unter den Duchschnitt liegen.“

Das Problem ist nicht die Gesamtzahl. Da gab es in 2020 insgesamt auch weniger respiratorische Erkrankungen im Krankenhaus als in 2019.

Das Problem ist das gehäufte Auftreten zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Daher ist auch die ursprüngliche Strategie, nämlich NUR (!) die Überlastung der Intensivstationen als EINZIGEN Maßstab für Corona Maßnahmen zu nehmen, richtig gewesen.

Alles was danach kam mit nix Covid, Zero Covid, 50er Inzidenz,35 er etc. ist alles ideologisch und hat nichts mit Evidenz zu tun.

Natürlich kann man andere Kennzahlen als eine Art Frühwarnsystem mit berücksichtigen. Dahin sollten wir wieder zurück kommen.

Und nicht jeden Infizierten Toten zählen...

um 09:35 von Keveslegeti

"Wie geht man mit einem positiven Test um?
Was, wenn ein Familienmitglied beim Selbsttest vor der großen Feier im Kreise der Verwandtschaft positiv getestet wird? Sagt man dann wirklich ab? Nein, man lässt sich nix anmerken und hat die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen."

Sie vielleicht!

um 09:38 von Keveslegeti

"Zwei Möglichkeiten
Vor einem Freizeitvergnügen auf das man sich lange gefreut hat, gibt es beim Selbsttest zwei Möglichkeiten. Entweder "toll, er ist negativ" oder "mist, das Ding zeigt falsch an, ach egal"."

Wie sind Sie denn drauf?
Es gibt noch eine andere Möglichkeit für den verantwortungsbewussten Mitmenschen!

@Kritisch1234 um 9.55 Uhr:

Und wo stehen auf Ihrer Rechnung die falsch-negativ Getesteten? - Diese ganze Selbsttesterei ist ein gigantisches Geschäft und eine der Sicherheitsschlaftabletten mit Garantie vom Gesundheitsminister. - Wohin fließen denn dabei die Provisionen? -

Alles passt.

Da hat ja endlich der Handel ein neues Geschäftsfeld. Natürlich wieder die großen.
Ob der Test auch korrekt ausgeführt und anschließend auch konsequent das Ergebnis gehandhabt wird, ist ja egal. Ich kaufe mir keinen.
Die Tests hätten lieber die Zentren erhalten sollen und jeder hätte in überschaubarer Zeit zumindest einmal dorthin gemusst. Aber Aldi, Kaufland, Edeka bekommt es natürlich gut. Die hatten ja auch bislang schon von allem profitiert, was es sonst im Fachhandel nicht mehr gab.
Und die meisten kaufen sich jetzt den Test, weil es eben gerade Mode ist. "Diese Woche extra günstig..."

@Kaneel, 10:28 (re 09:59 von harpdart)

„Kostenlose Tests in Testzentren und Arztpraxen? Woher das Fachpersonal nehmen, in den Praxen wäre keine Zeit mehr für die alltägliche Behandlung von Patienten. Warum baut man solche Luftschlösser auf?“

„>> In den Schnelltestzentren hier in der Stadt haben u.a. StudentInnen einen neuen Job gefunden. Das Testpersonal hat eine Schulung gemacht, die Tätigkeit wird gut bezahlt und eine Impfung gab es auch bereits <<“

So macht man das. PS: In welcher Stadt leben Sie?

PRO private Selbsttests...

Von Fachpersonal durchzuführende und kostenlose Schnelltests sind organisatorisch zu aufwändig und werden vermutlich floppen. Hingegen wären die nun angebotenen "privaten Selbsttests" eine Möglichkeit zur ersehnten gesellschaftlichen Normalisierung... allerdings nur, wenn solche Tests als Zugangsberechtigung unmittelbar bei Konsumlocations (Läden, Gastro etc.) durchgeführt werden, und der Selbstkostenpreis in Form eines in der Location verrechenbaren Gutscheins erstattet wird (wie Parktickets). Wer mehrere Location aufsuchen möchte, muß eben mehrere Tests absolvieren... was nicht weh tut und unterm Strich kein Nachteil wäre. Positiv Getestete könnten dann selbst über Folgemaßnahmen entscheiden.
_
Ein zusätzlich volkswirtschaftlicher Nutzen könnte entstehen, weil man so alle von Lockdowns betroffenen Gewerbe per Testpflicht öffnen, und staatliche Hilfezahlungen minimieren könnte...

Ja!

Am 06. März 2021 um 10:19 von MrEnigma
Selbst unfähig

"Naja, wir haben ja nun über Monate gesehen, dass das Kanzleramt im Prinzip die totale Unfähigkeit ausstrahlt."

Es hätte tatsächlich viel Besseres getan werden können.
Pflegeschülerinen schneller angeschult, damit erfahrene Pfleger auf d Intensivstationen (angeschult &) geschickt werden können,
die 20+ stillgelegten Kliniken umgerüstet, um d Situation in d Altenheimen zu entzerren, damit bessere räumliche Abgrenzung möglich wäre,
generell mal über das Pflege-Konzept nachdenken,
Konzepte zu z.B. zeitlich begrenzeten Einkaufsmöglichkeiten für Leute, die aus gesundheitlichen Gründen keine Masken tragen dürfen, (Das sind nämlich auch Menschen; und die fallen ziemlich hinten runter im Moment. Solidarität? Hallo?)
Stattdessen mal eben schnell Milliarden für die Atomindustrie raushauen, das geht.
https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/akw-betreiber-milliarden-entsc...

@10:04 von Zabbalodt

„ @von Keveslegeti: Gewissen?
"...positiv getestet wird? Sagt man dann wirklich ab? Nein, man lässt sich nix anmerken und hat die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen."
"Entweder "toll, er ist negativ" oder "mist, das Ding zeigt falsch an, ach egal".

Von sich auf andere schliessen ist hier wohl fehl am Platz.
Die geschilderte Einstellung ist schlicht eines: verantwortungslos.

v. Zabbalodt“

Mit Ihrem letzten Satz bin ich sehr einverstanden. Ihr vorletzter Satz ist eine haltlose, vielleicht auch boshafte Unterstellung:
Nur weil jemand auf durchaus nicht unwahrscheinliches Fehlverhalten aufmerksam macht zu unterstellen, dieser schlösse wohl von sich auf andere, ist nicht nur ein persönlicher Angriff, sondern auch Unsinn.

um 09:51 von stgtklaus

"Was tue ich wenn ?
Mein Test positiv wäre ? Ich habe aber keinelei Symtome."

Dann gehen Sie in Quarrantäne alles Andere wäre fahrlässige Körperverletzung!

Deutlich Übertrieben! @ 10:08 von yolo

>>>Was passiert, wenn jemand sich positiv testet? Läuft er vor lauter Depression und Angst Amok? Es gab schon zu Beginn der Krise Menschen, die sich mit einem einfachen Schnupfen umbrachten, weil sie sich mit Corona infiziert sahen.>>>

Menschen in einem derart labilen Zustand, würden sich so wie Sie es darstellen, ja dann auch aus X anderen Gründen umgehend das Leben nehmen! Da das Leben auch ohne Corona sehr oft unfair u schmerzhaft ist, haben sehr labile Personen auf welche Sie hier anspielen, quasi fast täglich Gründe aus dem Leben zu scheiden! Ihr Einwand ist daher sehr an den argumentativen Haaren herbeigezogen.

Mir scheint, dass es sich die Bundesregierung sehr leicht macht, wenn sie erwartet, dass man die Selbsttests zur Diagnose einer so hochansteckenden Krankheit selbst bezahlt.
Frau Schwesig (SPD) war bei Maybrit Illner darüber irritiert, dass die Selbsttests im Supermarkt zu kaufen sind und dass sie nicht kostenlos sind.

Die Kosten für eine bestimmte Anzahl an Selbsttests sollten die Krankenkassen übernehmen müssen.
Denn es wird viele Bürger geben, die sich das nicht leisten können und wollen, so dass sich mit Hilfe von Schnelltests, die nur 1 Mal pro Woche bezahlt würden, sich kaum die sicher hohe Dunkelziffer aufklären lässt.
Viele werden die Fahrt in ein Testzentrum scheuen, weil dies weitere Kontakte bedeutet, weil dies zeitaufwendig ist oder weil die Kosten der Fahrt hoch sind.

Vielleicht wärendie Regelungen anders, d. h. bürgerfreundlicher, wenn wir nicht eine Union-geführte Regierung hätten (siehe Reaktion der SPD-Frau Schwesig und die Forderungen dazu von den Grünen)?

@Kaneel

Schön, wenn es an Ihrem Wohnort klappt, aber was passiert, wenn alle pro Woche 1 oder gar 2 kostenlose Tests machen können, vor allem, wenn ein negativer Test erforderlich wäre, um irgendwo Zutritt zu erlangen. Den Ansturm könnte niemand bewältigen.
Wenn von 80 Mio nur die Hälfte das nutzen würde...

Es ist grundfalsch, Schnell- und Selbstschnelltests mit Zutritt zu verknüpfen. Nur weil man auf Teufel komm raus, Lockern und öffnen will.

Was macht man, wenn...?

Was macht man wohl, wenn der Selbsttest positiv ist?

Richtig: Einen Termin im Testzentrum, um einen gescheiten PCR-Test zu machen.

Angehörige des eigenen Haushalts ggf. gleich mit. Im Moment bekommt man einen Termin am selben Tag oder spätestens am nächsten, und einen Tag später weiß man wirklich Bescheid. Die zwei Tage zu Hause kann man ja wohl verkraften. Zumal man ja nicht vorsichtshalber auf Verdacht, aber ohne konkreten Grund zu Hause bleibt, sondern diesmal mit einem doch ziemlich konkreten Grund.

Dass jemand einen positiven Selbsttest ignoriert, halte ich für unwahrscheinlich. Immerhin hat er Geld für den Test ausgegeben, will es also wirklich wissen. Das wäre bei kostenlosen selbsttests möglicherweise anders...

@Kaneel

"In den Schnelltestzentren hier in der Stadt haben u.a. StudentInnen einen neuen Job gefunden" Am 06. März 2021 um 10:28 von Kaneel

*

Wie muss ich mir das Vorstellen? Wie eine 'Pilgerreise' nach Ikea? Da war es früher immer ziemlich voll.

Wenn jetzt alle zu den Impfzentren pilgern, dann schafft man doch noch mehr durcheinander in der Bewegung der Menschen. Wenn da Leute mit Symptomen dabei sind, dann verbreitet man mehr, als das man verhütet.

Grundsätzlich bin ich für die

Grundsätzlich bin ich für die Einführung von kostenlosen Schnelltests, hätte allerdings gewünscht, dass es mind. 2 pro Woche wären, gerade, wenn es um Besuche bei Massage, Kosmetik, Cafés und Restaurants oder Kultureinrichtungen geht. Da ist einer pro Woche arg wenig. Und z. B. die Region Hannover hat leider schon angekündigt, dass sie das, außer in Langenhagen nicht so schnell hinbekommen, bis Montag. Daher finde ich es im Prinzip auch gut, dass man Selbsttests bei Aldi und Co kaufen kann. Ich finde allerdings, dass die Sorgeinfrastruktur für komplett Alleinstehende ohne Freunde, ja die gibt es auch, wesentlich besser sein müsste, damit derjenige mit einem positiven Ergebnis nicht alleine dasteht, z. B., wenn er dann nicht mehr einkaufen darf, aber nichts im Haus hat. Da müsste es einen offiziellen Service geben.
Den Umweltaspekt sehe ich auch mit Sorge, schon alleine diese vielen Einwegmasken, Plastikhandschuhe und Desinfektionsmittel... Und nun noch Teststreifen...

Und schon geht es

wieder los.
" Die Kommunen bräuchten aber "jetzt vom Bund schnell Klarheit, wer welche Aufgaben, etwa bei Beschaffung der Tests, übernimmt." Zudem brauche man eine vernünftige digitale Lösung zur Erfassung der Testergebnisse und zur Vergabe von Testterminen. "

Wieder geht es los mit Terminvergabe und Erfassung, das gleiche Wirrwarr wie beim Impfen.
Da ja nun auch Junge geimpft werden, hab ich mal versucht mit mehr als 7 Jahrzehnten, Kontakt zum Impfzentrum aufzunehmen.
Weil ich ja in Gruppe 2 bin, erfolglos, wie sich die Meisten denken können.

Da gleiche Theater soll jetzt noch beim Testen losgehen ?, und ist die Menge ja nicht nur 10 Millionen mit Anrecht, sondern 83 Millionen.

Welches Theater soll da nun entstehen ?, Ellenbogen oder wie funktioniert das.
Und warum sollte jemand das viele Geld ausgeben, wenn ihm vom Bund kostenlos etwas zusteht. für viele Rentner sind 25 Euro viel Geld.

Irgendwie hab ich das Gefühl, das geht auch in die Hose.

Wer freiwillig

vor einer Familienfeier einen Selbsttest durchführt, zeigt Verantwortung und wird sich an das Ergebnis halten.
Wer einen Selbsttest durchführt, weil er unbedingt ein negatives Ergebnis braucht, um am Abend an einer Veranstaltung teilnehmen zu können, der testet sich nicht freiwillig. Er braucht "negativ".
Das ist der Unterschied.

Und schon wieder: Zeit verplempert aus Unfähigkeit

Aus dem Bericht: "Das Kanzleramt nimmt die Länder in die Pflicht. 'Es war nie verabredet, dass der Bund für die Länder Schnelltests bestellt. Das ist die Aufgabe der Länder selbst' "

Und sie tun es schon wieder: Am 6. März, Tage nach der stundenlangen Bund-Länder-Konferenz, noch viel mehr Tage nach der Ankündigung kostenloser Schnelltests, kommt mal einer auf die Idee, die offensichtliche Verwirrung über grundlegendste Aufgabenteilung anzusprechen, vielleicht sogar zu klären.

Ich fasse es nicht!!!!

Nehmen die ihre Aufgaben nicht ernst? Sind die wirklich so inkompetent? Was reden die stundenlang, wenn von 16 Ministerpräsidenten und einer Kanzlerin offensichtlich niemand - ich wiederhole: NIEMAND - über elementarste Verabredungen zur praktischen Ausführung spricht???

Und von so Leuten wird das Land regiert...

Es ist alles dicht im Freizeitbereich

weil die Regierenden den Bürgern misstrauen. Wir sollten nicht davon ausgehen, dass Positive absichtlich Andere anstecken und uns gegenseitig nichts im Vorhinein unterstellen. Was dabei rauskommt, haben wir ja nun zur Genüge gesehen. Jedenfalls nicht verwunderlich wenn das Misstrauen der Bürger in die andere Richtung erheblich angestiegen ist. Zuverlässig und Zielführend ist etwas Anderes, als das was wir seit einem Jahr durchleben.

Corona-Selbsttests?

Und wenn der dann positiv ist werden sich die Infizierten endliche an einfach, sinnvolle und notwendige Regeln halte.

Sie werden Ihre Mitmenschen alle vom dem positiven test informiern und das sie jetzt persönlich infektiös sind un in freiwillige Qurantäne gehn.

Wer glaubt das? Ich nicht.

Wenig Sinn

und Ablenkung vor dem eigentlichen Notwendigkeiten, den Impfstoffen. Selbst testen? Konsequenz? Dokumentation ?
Wo bleiben die Impfstoffe?Warum sind noch immer so wenig geimpft, warum liegen angeblich Millionen Dosen ungenutzt im Kühlschrank?
Einig europ. Länder kaufen in ihrer Verzweiflung- ganz unsoledarisch russische oder chinesische Vakzine.
Die EU, v.d. L. Die Kanzlerin die die europäische Variante gewählt hat und Spahn tragen die Verantwortung. Eine konsequente politische Handlung, siehe Amerika, von Donald! bestimmt und von amtierenden weitergeführt. Im europäischen Hühnerhaufen undenkbar. Ob es besser gelaufen wäre hätte Deutschland autonom gehandelt lässt mich angesichts des Chaos hierzuland allerdings zweifeln.
Daran ändern auch Millionen Tests nichts, auch die kommen zu spät.

10:41 von lila Q

Woran erkennt man denn, dass es tatsächlich mein Schnelltest ist?
Genau das ist die Frage. Bisher hatte ich es eigentlich so verstanden: es gibt jede Woche einen kostenlosen Schnelltest, der in der Apotheke gemacht werden kann. Dann ist nachvollziehbar, dass ein positives getesteter sofort aus dem Verkehr gezogen wird.
Dann gibt es die Selbsttests aus dem Supermarkt, die wer will jeden Tag machen kann. Und dann ist unsere Ehrlichkeit gefragt. Neulich meinte ein forist, ich mache einen Test, der ist positiv. Also fix in den Supermarkt einkaufen, danach gehts ja nicht mehr. Also ich bin der Meinung, wenn jemand irgendwo hin will, dann mit einem bestätigten negativen selbsttest.

verantwortungsbewussten Mitmenschen!

von Hamlet in Deuts..@

Wer soll das sein. Viel menschenhalten sich jetzt schon nicht an einfache und notwendige Regeln. oder warum müssen Polizei und Ordnungämter massiv immer wieder eingreifen?

@Margitt., 10:39 (re 09:35 von Keveslegeti)

„Wie geht man mit einem positiven Test um?“

>> „Die Frage ist eher, ob ein Selbsttest, den man selbst bezahlt, irgendwelche Verpflichtungen auslösen kann?
Das sollte juristisch geklärt sein, bevor der Kauf von Selbsttests startet“ <<

Im Ernst?? Du lieber Himmel. Da kann man mal sehen, wie regulatorische Tollwut jede Eigeninitiative (und -verantwortung) im Keim ersticken kann.

Am 06. März 2021 um 10:41 von Jacko08 10:15 von Mrs. Bliss

Vor 12 Monaten waren die Gefährdeten noch die Älteren u Vorerkrankten. Die sind ja demnächst geimpft. Vllt dann mal pausieren und eine Studie zu den Spätfolgen abwarten?
Und natürlich ganz wichtig: Den Ersatzplaneten schon mal abstauben!!!

um 10:41 von lila Q: Auch wenn ich selbst die Möglichkeit

Sie schreiben:
Mal egal, ob ich das Testkit mitnehme oder ein Foto mache: WIE ERKENNT MAN DENN, DASS ES TATSÄCHLICH M E I N SCHNELLTEST IST?
--------------------------------------------------------

Eine sehr berechtigte Frage.
Ich würde meinen, dass man dort, wo ein neg. Test für den Eintritt/Zutritt nötig ist, den Test vor Ort machen muss.
Das aber würde weitere Fragen nach den Räumlichkeiten, zusätzlichem Personal der Einrichtung auslösen.
D. h. diese ganzen Regelungen, die am Mittwoch beschlossen wurden, sind m. E. zu wenig durchdacht und oftmals kaum realisierbar.
Nur den Testkit zu zeigen, kann nicht richtig sein, denn es kann auch von jemandem anderen stammen. Würde man dies so zulassen, so wäre die Forderung nach vorherigen Tests leicht umgehbar.

RE: LehrerFrankfurt um 09:52

***@ Hador: Was denn sonst?

Wer wissentlich raus geht obwohl er positiv ist, begeht fahrlässige Körperverletzung oder sogar Tötung...***

Mein Kommentar sollte ein wenig zum Nachdenken anregen. Zudem möchte ich bemerken, dass wir nicht zu große Hoffnung in die Selbsttests legen sollten.
Aber womöglich hätte ich meinen Kommentar mit einem Hinweis versehen sollen.

Gruß Hador

Und wie weise ich (ggf. an

Und wie weise ich (ggf. an der Ladentüre) nach, dass ich 'Negativ' bin? Zeige ich dann meinen Teststreifen vor? (Oder den eines Anderen...) Weist dieser das Testdatum auf? Fragen über Fragen --> Impfen, impfen, impfen! Alles andere ist Augenwischerei.

@victorjara,10:34h: Solche

@victorjara,10:34h:
Solche Arbeitgeber, wie Sie es schildern, sind extrem kurzsichtig und die wahren Treiber der Infektion. SIE sind schuld daran, dass es in D mit den Zahlen nicht runtergeht. Schade, dass die Regierung darauf verzichtet, dort scharfe Kontrollen auszuüben und bei Verstoß noch schärfere Bußgelder zu verhängen. Aber stattdessen darf man in Düsseldorf nicht stehen oder sitzen leben... Ein verantwortungsvoller Arbeitgeber würde das Schnelltesten unterstützen, zumal er dann auch auf lange Sicht das Unternehmen schützen kann, vor unbemerkten Ansteckungen und somit AN, die die Infektion nicht so leicht wegstecken können, vor Ungemach bewahrt.

Am 06. März 2021 um 10:12 von Jacko08

" Wer so denkt, kann sich den Test zuvor auch sparen. Dann hat der oder diejenige auch kein schlechtes Gewissen. Wer Verantwortungsbewusstsein hat, nimmt die Sache ernst und bleibt zu Hause. "

Das wäre ja soweit richtig Ihr Gedanke, aber Menschen handeln meist etwas anders als vermutet oder erwartet.
Mein Vertrauen wäre da nicht so hoch, und die Meinungen hier im Forum bilden ja auch nicht die Mehrheit ab, sondern nur von einer Handvoll Menschen.

Gekaufte Selbsttest sind gut, nur mit der Kontrolle wird es etwas schwierig, um es vorsichtig auszudrücken.

Das wird so nicht aufgehen, weil nur offizielle Test ja anerkannt sind, alle anderen kosten nur Geld, kontrollieren kann das niemand.

Zu meinem Kommentar von 11:01

Letzter Satz muss heißen..., dann mit einem bestätigten negativen Schnelltest. Sonst wäre mein Kommentar widersprüchlich.

Gibt es wirklich Menschen,

die sich in einem Supermarkt oder sonst wo Selbsttests kaufen? Wofür?

Die Dinger haben eine hohe Fehlerquote und es glaubt doch niemand ernsthaft, dass jemand für sich selbst Konsequenzen daraus ziehen würde, wenn so ein Schnelltest positiv wäre?

Was sollte daran eine Meldepflicht ändern? Wenn der Test entsorgt ist, weiß doch niemand, was das Ergebnis war?

Ich persönlich werde mich weder impfen lassen noch freiwillig testen. Warum auch?

Völliger Humbug. Hauptsache, man hat was Neues gefunden, womit man die Menschen weiter gängeln kann.

lese ich hier etwas falsch?

"Verordnung zur Beschaffung von Medizinprodukten und persönlicher Schutzausrüstung bei der durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursachten Epidemie" Danach ist der Bund zuständig. Oder sind Tests keine Medizinprodukte?
Wieso ist in diesen Laden nach mehr als 1 jahr nicht klar wer für was zuständig ist bis hin zu den Kommunen? Die Kanzlerin hat die Richlinienkompetenz. Füher wäre ein BGM schon wegen weniger Fehlverhalten ausgetauscht wurden um schlimmeres zu verhindern.
Unfassbarer Diletantismus.

Stichwort Zeit verplempern.

Ich verstehe nicht das dieser Nasenspray nicht wenigstens Fördermittel bekommt:

https://www.medizin.uni-tuebingen.de/files/view/3NRLkQ5rnlnQDDJz9qV4ba26...

Allein das Prinzip ist sensationell praktisch, und könnte Superspreader zudem auf nahezu Null bringen.

RE: VictorJara Goldscheitel um 10:34

***Aber was ich echt verwerflich finde ist das Aldi Profit mit den Tests macht , das ist schon ein starkes Stück.***

Trotz günstiger Preise, hat ALDI nichts zu verschenken. Profit jetzt bei den Schnelltests zu erzielen, halte ich nicht für verwerflich, da ja auch die Hersteller daran verdienen.
Anders sehe ich das durch die "Vorteilsnahme" bei der Maskenbestellung durch verschieden Bundestagsabgeordnete, nicht zuletzt der in Verruf geratene Herr Nüßlein, gegen die die Staatsanwaltschaft wegen Steuerhinterziehung und Abgeordnetenbestechung ermittelt. Aber natürlich gilt auch bei Herrn Nüßlein erst einmal die Unschuldsvermutung.

Gruß Hador

Schnelltest und Selbsttest !

Als erstes ist der Gesundheitsminister deutlich zu rügen, weil er es noch immer nicht kapiert hat, seinen Mund erst auf zu machen, wenn die von ihm angedachten Dinge auch da sind und zur Verfügung stehen, und nicht schon lange zuvor wieder einmal quasseln ohne Ende !
Dann natürlich sollten die einzelnen BL auch ihren Anteil zügig voran bringen, ohne erst alle Behörden hin und her per Bleistift zu informieren und sämtliche Vorschriften fünf mal zu lesen.
Dann finde ich es mehr als bedenklich, dass nun zig Firmen mit diesen Tests eine Goldgrube wittern, statt dass der Staat endlich bei den Impfungen in die Gänge kommt. Wenn getestet wird, sollte dies grundsätzlich geschultes Personal tätigen, um so auch zu erreichen, dass alle positiven Fälle auch gleich erfasst werden. Bei den Selbsttest glaube ich nicht wirklich allen, weil zu viele egoistisch sind und ein positives Ergebnis nicht melden würden. Außerdem sind einzelne wichtige Behörden ja nie erreichbar !!!

Selbsttest, Schnelltest etc.???

Man fragt sich schon manchmal, ob die Schnelltest, Selbsttest etc. notwendig gewesen wäre, wenn unsere Bundesregierung vor allem unser Gesundheitsminister Spahn mit der groß angekündigten Impfung im Dezember alles richtig gemacht hätte. Aber wie so oft, ist hinter jeder Fassade mehr Schein als Sein. In dieser Zeit hätten wir Politiker gebraucht, die ohne wenn und aber, zugelangt hätten. Früher sammelten unsere Politiker erst Berufserfahrung und gingen dann in die Politik. Der Unterschied zu heute, hier gehen Sie gleich nach Ihren Uniabschluss in die Politik und streben dann später eine Managerlaufbahn an. Ob, Sie dann in solchen Zeiten wie z. B. der Pandemie dafür geeignet sind, steht auf einem anderen Blatt Papier.
Ich glaube es jedenfalls nicht.

Am 06. März 2021 um 10:56 von wenigfahrer

..........Weil ich ja in Gruppe 2 bin, erfolglos, wie sich die Meisten denken können.......

Ich weiß nicht in welchem Bundesland Sie wohnen. In MV ist das so, das man über die Hotline einen Termin buchen muss. Die Risikopatienten müssen dann zum Termin eine ärztl. Bescheinigung dabei haben, aus der die Priorisierung in Impfgruppe 2 hervorgeht. Impfgruppe 2 startet hier am Montag.

@ um 10:50 von Carina F

Natürlich sind gerade sehr viele Menschen in der Corona-Krise vereinsamt, unausgeglichen, labil, depressiv. Diese Daten lassen sich erheben. Nicht jeder, der Hilfe bräuchte, kann sie bekommen, weil die Termine bei den Psychologen und Therapeuten schon lange nicht mehr zu erhalten sind....seit Jahren, wenn ich meine Bekannte frage, die selbst Psychologin ist und sogar selbst entscheiden muss, wen sie primär behandelt und wen nicht.
Die Suizide haben in der Corona-Krise stark zugenommen. Es ist bekannt, dass auch Länder, in denen die Wirtschaft einbricht und Menschen ihren Job verlieren, stärker von Suiziden betroffen sind, und zwar erheblich. Zudem kommt die Angst vieler dazu, sich zum Arzt zu begeben, aus Sorge vor Infektionen. Für viele ist das eine Zwickmühle, die es nicht sein müsste.
Aber derzeit bleiben eben sehr viele Menschen auf der Strecke und viele leiden allein, isoliert und still.

Vorwurf

Ich finde es nicht richtig, einzelne User mit dem Vorwurf zu konfrontieren, sie würden von sich auf andere schließen.
Ich bin skeptisch und habe nicht so viel Vertrauen in meine Mitmenschen. Wie ich schon schrieb, 10% Verweigerer reichen!
Ich selbst würde mich nicht unverantwortlich verhalten, und das glaube ich auch für die große Mehrheit. Aber eben nicht alle.
Stellen Sie sich einmal vor, es wäre zur Teilnahme an einer Querdenker-Demo ein negatives Testergebnis vorgeschrieben. Was glauben Sie?

Sie schreiben, dass man nur mit einem bestätigten negativen Selbsttest irgendwo hin gehen kann.
Wie soll das aber ablaufen?
Wer bestätigt den Selbsttest, den ich zu Hause durchgeführt habe?
Wie kann ich am Tag eines zu Hause durchgeführten negativen Selbstests in verschiedene Einrichtungen, Läden, etc. gehen?
Nehme ich den Testkit mit, kann der von jemandem anderen sein oder vielleicht auch der vom Vortag.
Wie soll das alles also praktisch durchgeführt werden?
Fragen, die wohl viele haben.
Gibt es Antworten?

ein anonymer Selbsttest setzt Verantwortungsbewußtsein voraus

ist der in der Bevölkerung entsprechend vorhanden ?

Impfen, impfen, impfen...

Man kann es nur immer wieder - fast schon flehentlich - sagen: Die Länder müssen nun endlich die Impfungen rasch und flächendeckend organisieren. Es kann doch nicht so schwer sein, ein Modell wie in den USA zu entwickeln. Die Selbsttests sind absolut nicht vorrangig, wenngleich in manchen Lebenssituationen (z.B. an Schulen) hilfreich.

Selbsttests nur einsetzbar vor Besuch von Oma/Opa ...

Ich glaube, dass der Nutzen der Selbsttests sich auf wenige Fallkonstellationen beschränkt:
Wenn jemand Oma und Opa besuchen will und er halbwegs sicher sein will, dass er diese nicht ansteckt, dann macht ein Selbsttest am ehesten Sinn.
Wenn Familienfeiern wieder erlaubt wären, wäre auch dies eine Einsatzmöglichkeit.
Sobald man aber einen Nachweis über ein negatives Ergebnis braucht, scheint ein Selbsttest dafür nicht geeignet zu sein.
Denn wie kann man beim Eintritt in ein Museum nachweisen, dass der Test zu Hause negativ war?
Ich komme da an die Grenzen meiner Phantasie ...

Es wird immer irrer.

Jeder macht irgendwas, keiner weiß genau warum.

Impfen ist wichtiger

Mit dem ganzen Testchaos wird das noch wichtigere IMPFEN in den Hintergrund gedrängt und dort die Versäumnisse zu kaschieren. Wenn ich in der TS lese, dass in den USA täglich über zwei Millionen Menschen an einem Tag geimpft wurden, dann wird mir ob der Unfähigkeit der deutschen Politik ganz schlecht. Zum Vergleich: Das entspricht der Gesamtzahl der geimpften Deutschen seit Ende Dezember - an einem Tag!!!

Teststrategie?

Sowohl Österreich als auch die Slowakei die auf massiven testen und Schnell- und Selbsttest setzen haben sich damit nur in die Nesseln gesetzt. Die Slowakei die damit am weitesten vorgeprescht war war auch das erste Land das ein Hilfsersuchen an die EU gestellt hat weil alles schief gegangen ist.

Sicher kann ein Selbsttest wenn eigenverantwortlich gehandelt wird sinnvoll sein. Aber darauf verlassen kann man sich nicht, und er sagt auch nur etwas über die Infektiösität im Moment der Testung aus, was für ein paar Stunden Sicherheit geben kann.

Nur werden Leute auf die Idee kommen das wenn sie ihren Wöchentlichen Test "bestanden" haben sie bis zum nächsten, in einer Woche, eine Wildcard haben. Weil das der am einfachsten zu ziehende und bequemste Schluss ist.
Und dann: Österreich/Slovakei wir kommen!

@ 11:05 von Margitt.

„ … Nur den Testkit zu zeigen, kann nicht richtig sein, denn es kann auch von JEMANDEM ANDEREN stammen.“

Genau das ist der Punkt. Negative Testergebnisse wurden in Chile am Flughafen ENDE JANUAR für 84.-- $ verkauft. Für meinen Kommentar gab es den roten Balken. Vielleicht sollte ich keine schlafende Hunde wecken.
Die Sonne vertreibt gerade die trüben Gedanken bei mir.
Ein schönes Wochenende, bleiben Sie gesund

@ Kontrast um 11.10 Uhr, Infektion schon überstanden? Alles Gute

"Ich persönlich werde mich weder impfen lassen noch freiwillig testen. Warum auch?
Völliger Humbug. Hauptsache, man hat was Neues gefunden, womit man die Menschen weiter gängeln kann."

Ich finde es fair, dass Sie sich als Corona-Leugner outen. So weiß man gleich, woran man ist. Eine Corona-Warn-App haben Sie wahrscheinlich auch nicht, damit Ihre Umwelt wenigstens gewarnt ist?

Wenn jemand, der eine ansteckende Krankheit ignoriert, diese dadurch weiterträgt, und andere ansteckt, was wünscht man dem?
Ich wünsche, dass Sie die Krankheit schon durchgemacht haben, vielleicht mild und unbemerkt, so dass Sie schon immun sind.

Alles Gute für Sie!

11:22 von margitt

Deshalb habe ich ja geschrieben, dass die Schnelltests da gemacht werden müssen, wo eine neutrale Person, z.b. der Apotheker diesen bestätigt und wenn er negativ ist, kann ich ins Fitnessstudio, falls offen oder einkaufen. Lesen Sie doch bitte zu Ende was ich schreibe!

und hätten ab Sommer jeder Bürger 2 oder 3 Mal sich in einem Testzentrum testen lassen MÜSSEN, so wäre das ein sinnvoller Einsatz von Schnelltests damals wie auch heute:
Eine engmaschige Kontrolle durch Schnelltests hätte dazu geführt, dass wir nie erfahren hätten, was eine starke 2. Welle für Infektions- und Todeszahlen zur Folge haben kann.
Auch wenn bei so engmaschigen Schnelltests ab und an ein falsch pos. oder falsch neg. Ergebnis herausgekommen wäre, so wäre dies bei einem engen Testintervall nicht ins Gewicht gefallen, weil beim nächsten Test dann das Ergebnis sicher korrigiert worden wäre.
Der Einsatz von Schnelltests wie er jetzt wohl als Folge fehlender Tests geplant ist, mit nur ein Mal in der Woche und völlig freiwillig, wird ein "stumpfes Schwert" sein.
Wer nimmt sich schon die Zeit, in ein Testzentrum zu fahren, das sicher nie vor der eigenen Haustür angesiedelt ist?

@sosprach, 11.00 Uhr, Impfstoffmengen auf Lager

"Wo bleiben die Impfstoffe?Warum sind noch immer so wenig geimpft, warum liegen angeblich Millionen Dosen ungenutzt im Kühlschrank?"

Das "angeblich" kann man in Klarheit verwandeln. Umfassende Infos zum Stand der Impfkampagne, zu den Lieferungen und (wenn man "verimpfte Menge" von "gelieferte Menge" subtrahiert) Lagerbeständen gibt es hier:

https://impfdashboard.de/

Stand 06. März: Allein in Rheinland-Pfalz, das als relativ "erfolgreich" beim Impfen gilt, wurden 514.000 Dosen geliefert und 404.000 Dosen verimpft. Es liegen also 110.000 Dosen unverimpft herum. Das sind über 20% der gelieferten Menge!

Von wegen: Es geht langsam, weil so wenig Impfstoff geliefert wird. Aktuell sind gerade die Länder die Trödler und Schnarchnasen!

Bitte bei den Wahlen berücksichtigen.

Populistisches Rumgetue

Statt dieser sinnfreien Selbsttests wären die Verantwortlichen besser beraten endlich flächendeckende Antikörpertest durchzuführen. Aber möglicherweise könnte es zu Ergebnissen kommen die zeigen dass die Maßnahmen völlig überzogen sind und zurück genommen werden da die Dunkelziffer weit größer ist als angenommen.
ps. Ich war eine Dunkelziffer bis zum (selbstgezahlten) Bluttest.

Am 06. März 2021 um 11:26 von Sisyphos3

......ist der in der Bevölkerung entsprechend vorhanden ?........

100% wird man nie bekommen, aber die meisten sollten es haben.

10:34 von VictorJara

Wie kann man sich denn bitte darüber aufregen, dass man frühzeitig an Selbsttests kommen kann, nur weil der Discounter guten Zulauf und dementsprechend guten Umsatz hat? Sie müssen da nicht hingehen, sondern können sich Ihren Test gern aus der Apotheke holen. Unglaublich.

Leider normal @11:19 von yolo

>>>Die Suizide haben in der Corona-Krise stark zugenommen. Es ist bekannt, dass auch Länder, in denen die Wirtschaft einbricht und Menschen ihren Job verlieren, stärker von Suiziden betroffen sind, und zwar erheblich. >>>

Das ist in Krisen aber leider normal!
Jede Wirtschaftskrise, halt bedauerlicherweise solche extremen Folgen! Jedes Weihnachten steigen die Suizide an, nicht zu ändern.....
Wie ich schon schrieb, derart labile Menschen mit suizidgefährdung stehen quasi immer irgendwie mit einem Bein im Grab. Nun wird es im Leben aber immer Krisen geben, private wie gesamtwirtschaftliche. Bei allem Verständnis für die Depressionserkrankung. Man kann manch Suizidgefährdeten nicht retten, vor u auch nach Corona, werden sich die verzweifelsten Erkrankten schlimmenfalls für einen Suizid entscheiden! Das ist oft ein spontaner Entschluss, den auch jeglicher Streit ect umgehend beeinflussen kann.

Am 06. März 2021 um 11:19 von Schweriner1965

" In MV ist das so, das man über die Hotline einen Termin buchen muss. Die Risikopatienten müssen dann zum Termin eine ärztl. Bescheinigung dabei haben, aus der die Priorisierung in Impfgruppe 2 hervorgeht. Impfgruppe 2 startet hier am Montag. "

Erfolglos, bedeutet das man niemand erreichen kann, ich dachte das wäre verstanden worden.
Zur Gruppe 2 gehören die über 7 sind, da benötigt man keine Bescheinigung, aber eben nur wenn die Verordnung noch stimmt.

Geht aber nur wenn man auch jemand erreicht, und MV hat 1,6 Millionen Einwohner, es soll ja Bundesländer geben die haben ein vielfaches davon.
Ist also in MV wesentlich einfacher, das kann ich mir vorstellen.
Nützt mir nur nichts.

11:30 von gogolo

Na dann lesen Sie mal den Spiegel von heute wie die Welt über Deutschlands coronapolitik den. Schlimmer war’s nur beim ESC. Amerika will bis Mai ALLE Erwachsenen einmal geimpft haben mindestens. Frau Merkel will allen impfwilligen bis September ein Impfangebot machen!

09:52 von LehrerFrankfurt

Wer wissentlich raus geht obwohl er positiv ist, begeht fahrlässige Körperverletzung oder sogar Tötung...
.
die selbe (sinnlose) Diskussion gab es vor über 30 Jahren wegen Aids

11:33 von Sonnenstern: Schnelltests und Selbsttests

Wenn das Testergebnis von einem Apotheker bestätigt werden soll, so wird der Apotheker den Test auch selbst machen wollen.
Dann bin ich aber bei sehr deutlich höheren Kosten und höherem Zeitaufwand als wenn ich einen Selbsttest zu Hause machen würde.

Mir stellt sich die Frage, wofür kann ich einen Selbsttest überhaupt nutzen?
Denn einen Nachweis über das Ergebnis eines Selbsttest hat man nicht.

Wirkung der Selbsttests über die Menge

Mit den Selbsttests kann man niemandem irgendetwas nachweisen, außer sich selbst. Man schmeißt den Test weg, weiß Bescheid ob negativ (Ja, ich gehe mit Freunden grillen!) oder positiv (Oh je, ich brauche einen Termin für einen PCR-Test, um einen falsch-positiven Test auszuschließen!).

Und was wäre, wenn jetzt einer den positiven Test heimlich ignoriert?

Ja, da sind wir bei Statistik und großen Menschenmengen. Beispiel:

Ohne Selbsttest: Es gehen deutschlandweit 100 symptomlose Infizierte mit Freunden grillen, weil sie es nicht besser wissen.

Mit Selbsttest: Von den 100 machen 20 einen Selbsttest. Davon fallen (weil ungenau) 19 positiv aus. Vier Spezialisten ignorieren das positive Testergebnis. Endergebnis: Es gehen jetzt nur noch 85 symptomlose Infizierte mit Freunden grillen. Das sind 15% weniger als ohne Test!

Ein echter Nutzen, würde ich sagen...

Am 06. März 2021 um 09:38 von Keveslegeti

Vor einem Freizeitvergnügen auf das man sich lange gefreut hat, gibt es beim Selbsttest zwei Möglichkeiten. Entweder "toll, er ist negativ" oder "mist, das Ding zeigt falsch an, ach egal".
_____
Glaube ich nicht. Warum sollte ein rücksichtsloser Mensch dann überhaupt einen Test machen und sich damit gegebenenfalls einem schlechten Gewissen aussetzen ?
Jemand der so getaktet ist, macht erst gar keinen Test; warum auch ? Eigentlich gewinnen diese Tests erst an Bedeutung, wenn sie als Eintrittskarte für z.B. Gastro, Kino, Theater gelten. Da wird man sich aber bestimmt noch etwas einfallen lassen um die Sicherheit eines wahrheitsgemässen Tests nachweisen zu können. Gleichwohl, eine 100%ige Sicherheit wird es vorläufig noch nicht geben.

Draufguckerin von 11:33

Wie kommen Sie darauf, dass ich ein Coronaleugner bin? Wie könnte ich Coronaviren leugnen? Da sie seit sehr langer Zeit existieren und sich aber immer wieder verändern, kann man sie doch nicht leugnen, außer, man glaubt nicht, dass Viren existieren.

Da ich aber mit sehr vielen Human- und Tiermedizinern, Biologen etc. zusammenarbeite, wäre es sehr dumm, die Existenz von Viren zu leugnen.

Was ich allerdings leugne, ist die Geeignetheit der von unseren Frührungsriegen beschlossenen Maßnahmen, um ein Virus unter Kontrolle zu bringen oder gar auszurotten. Das ist von vorneherein zu Scheitern verurteilt. Auch steht das in keinem Verhältnis zur tatsächlichen Gefährlichkeit dieses Virus (egal, welcher aktuellen Variante). Dieses Vkrus ist nich annähernd gefährlich oder tödlich genug, um auch nur eine einzige bisher ergriffene Maßnahme über allgemeine Hygiene (Händewaschen) hinaus zu rechtfertigen.

Ich muss lachen

Ab heute zu kaufen und kurz nach 8 bei Aldi bereits ausverkauft. Bei Lidl ist die Online-Seite (fast) zusammengebrochen.
Eine Packung mit 5 Stück kostet 25,- EUR. Ob sie funktioniert wird zwar behauptet, bewiesen wird es erst mit der Nutzung durch die Bürger. Dann macht mal, viel Spaß.
Ich gebe 25,- EUR erst aus, wenn ich weiß was ich da kaufe. Und nebenbei noch den üblichen Tipp. Benehmt euch einfach extrem vorsichtig - auch wenn´s nervt. Dann ist die Frage nach einem Test erstmal gar nicht so dringend.

11:04 von Mrs. Bliss

>>Vor 12 Monaten waren die Gefährdeten noch die Älteren u Vorerkrankten. Die sind ja demnächst geimpft. Vllt dann mal pausieren und eine Studie zu den Spätfolgen abwarten?
Und natürlich ganz wichtig: Den Ersatzplaneten schon mal abstauben!!!
<<

Und bevor Sie noch den Planet B abgestaubt haben, und dann erst mal der Umwelt zuliebe mit impfen und testen pausieren und abwarten wollen, können Sie sich hier in DE schon einmal die Ohren zuhalten, denn das Geschrei aus der Bevölkerung nach "verfehlter Organisation" wäre groß. Oder ist die Kritik aus den vergangenen Wochen, wo Impfstoff und Schnelltests bleiben, an Ihnen gänzlich vorbei gegangen?
Und seien Sie realistisch: der Rest der Staaten auf diesem Planeten werden weiter testen und impfen.

11:50 von margitt

Was habe ich geschrieben? Es gibt einen kostenlosen Schnelltest pro Person pro Woche. Also nimmt der Apotheker dafür kein Geld. Wenn Sie jeden Tag einen wollen müssen Sie ihn eben selbst bezahlen.

11:50 von M. Höffling: Wirkung der Selbsttests über die Menge

Alle Corona-Tests haben einen Nutzen.
Sie schreiben zu Recht, dass die Selbsttests zu Hause insoweit Nutzen haben, als bei pos. Tests viele sich danach richten werden und in Quarantäne gehen werden bzw einen Kontrolltest machen werden und selbst wenn es nur 20 % der positiv Getesteten sind, ist das mehr als Null Prozent.
So sehe ich das auch.

11:50 von margitt

Und es gibt zwei testmöglichkeiten: Schnelltest und Selbsttests. Schnelltest soll der Apotheker z.b machen, selbsttest gibts im Supermarkt!

Am 06. März 2021 um 09:55 von Kritisch1234

Was soll man glauben? Noch letzte Woche ging man offiziell von ca. 3% Fehlerquote aus - jetzt gibt Roche 0,3 % an - aber nur bei Menschen mit Symptomen.
Da aber jetzt jede Woche 10 Mio mindestens an Schnelltests gemacht werden, werden die falschpositiv Getesteten statistisch extrem in die Höhe schießen.
Nehmen wir nur 1% Falschpositivgetestete an, dann sind dies 100 000 Falschpositive - selbst bei 0,3 % wären es noch über 30000 !
___________
Bei den jetzigen Tests sind/werden auch die wenigsten krank (gottseidank). Wenn jemand positiv getestet ist, sollte ein verifizierender PCR-Test nachgeschoben werden. Erst wenn der auch positiv ist.....
Vielleicht ermittelt man so aber mal die Dunkelziffer. Natürlich wird sich nicht JEDER richtig verhalten aber ohne Tests weiss niemand woran er ist. Selbst wenn man nichts unternimmt bei einem pos. Test, so wird man doch eine gewisse Vorsich walten lassen, es sei denn, man ist ein A-bleep sondergleichen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: