Kommentare

Aha, erst sicher nicht, dann

Aha, erst sicher nicht, dann sicher doch, jetzt so lala. So kann man Reputation sauber in den Sand setzen.

kein Mensch

weiß wo und wann er sich infiziert hat. Wenn ich postiv getestet werde, die Tage vorher war ich einkaufen, bin Bus gefahren und wohne zusammen mit Familienmitglieder, wo der Partner kein Homeoffice machen kann und jeden Tag ins Büro geht, und ein Kind, was in die Schule geht. Man weiß es einfach nicht.

Prof. Drosten :

Er forderte, sich "von dieser blöden Idee" zu verabschieden, dass irgendeine Gruppe der spezielle Treiber des Geschehens sei.

Mal sehen, ob sich die Leute daran halten. Hier meint man ja auch oft zu wissen, wer maßgeblich für "hohe" Zahlen verantwortlich ist.

Methodische Probleme

Eine US - Studie, von der in den letzten Tagen in anderen Medien die Rede war, hatte herausgefunden, dass Grundschulkinder und jüngere so gut wie keiner Gefahr der Infektion und deren Weitergabe unterliegen.
Ältere Kinder aber seien so infektiös wie Erwachsene.
Die US - Studie hat wohl keine Probleme mit der Methodik und mit Einschränkungen bezüglich der Erfassung auch asymptomatisch Infizierter.
Welcher Studie soll man denn nun glauben?
Einer mit oder einer ohne methodischer Probleme?

Schülerinnen/er/Kinder sind keine Super-Verteiler v. Corona

Na also, jetzt ist es RKI amtlich.
Geht doch.

Was Viele eh schon ahnten, ist jetzt endlich mit einer Ansage vom RKI bestätigt.

Corona-Bekämpfung muss aber schneller gehen.

Jetzt schnell alle Schulen/Kitas aufmachen.

Jetzt schnell alle Schülerinnen/er u. Kinder in die Kitas.

Das ist längst überfällig.

Und jetz pauken, und den Stoff nachholen, und keine Ferien mehr bis alle Prüfungen abgelegt sind.

Wenn es denn so ist..

... wäre dies sicherlich eine gute Nachricht. Ich schätze Herrn Drosten sehr, würde mir jedoch wünschen, dass dieses Ergebnis von einer absolut neutralen Institution bestätigt werden würde. Wurde nicht vor einigen Monaten kolportiert, dass gerade Teenager massiv zur Verbreitung beitragen. Lassen wir uns überraschen...

Wenn nicht gerade irgendeine

Wenn nicht gerade irgendeine Party stattfindet, wird jede menschenansammlung, die zufällig passiert, gleich infektiös sein. Also Schule, Arbeit und Supermarkt ist bestimmt was anders, als eine Party mit 50 Leuten in einem Raum. Allein deshalb, weil man da viel näheren Kontakt hat.
Bei völlig überfüllten ÖPNV hätte ich auch meine Zweifel, dass da nix passiert

RKI amtlich?

von 0_Panik @
Also für mich ssind diese Berichte aber sehr wichtig.
https://www.n-tv.de/panorama/Mehr-Erzieher-als-Pfleger-an-Corona-erkrank...

Endlich

"Eine Analyse von Meldedaten und Studien lege nahe, dass Schülerinnen und Schüler "eher nicht als 'Motor' eine größere Rolle spielen", aber dass es auch bei ihnen zu Übertragungen komme und Ausbrüche verhindert werden müssten"

*

Ich habe innerlich einen Purzelbaum vor Freude gemacht.

Zwar habe ich schon von Untersuchungen in anderen Ländern gelesen, aber jetzt gibt es auch eine auf Deutsch und für alle. Jetzt kann keiner mehr auf Kinder und Schulen verbal eindreschen.

(Natürlich gibt es zu der Mutation noch keine Studie, diese Mutation breitet sich erst aus. Aber wenn die Impfung auch bei Mutationen wirksam ist werden diese ganz genau so vom Immunsystem erkannt und beseitigen wie das "Original". Da schummelt sich kein Virus vorbei.)

@16:26 von Schweriner1965

"... Hier meint man ja auch oft zu wissen, wer maßgeblich für "hohe" Zahlen verantwortlich ist ... "

Bei dem schönen warmen sonnigen Wetter waren schon ab dem 20.2.21 viele Hundertausend Menschen unterwegs. Oft in kleinen Gruppen haben sich die Menschen getroffen.
Wie tagesschau.de berichtet, sind in der Düsseldorfer Altstadt (NRW) Hunderttausende dicht gedrängt unterwegs gewesen. Abstand halten war nicht mehr drin.

Demnach hätten heute die vom RKI gemeldeten Infektionszahlen durch die Decke gehen müssen. Dem war aber so nicht.

Zumal es auch ein Studie gibt, die besagt, dass nach Demos mit vielen Tausend Menschen auf wenig Raum die Infektionszahlen später dann ansteigen würden.

"RKI hält Schulen eher nicht für Treiber der Pandemie "

Genauso wachsweiche Aussagen wie am Anfang zur Maskenproblematik ... Dann lieber nichts von sich geben und die reinen Fakten dokumenztieren. Da hat vermutlich jeder mehr davon ...

@ Schweriner 1965. 16:26

"... weiß wo und wann er sich infiziert hat. Wenn ich postiv getestet werde, die Tage vorher war ich einkaufen, bin Bus gefahren und wohne zusammen mit Familienmitglieder, wo der Partner kein Homeoffice machen kann und jeden Tag ins Büro geht, und ein Kind, was in die Schule geht. Man weiß es einfach nicht."

D 'accord. Einerseits gibt man Kindern und auch Erwachsenen ein Stück gefühlte Normalität zurück. Andererseits.... habe ich bei all den Öffnungen ein ungutes Gefühl in der Bauchgegend. Und mein Bauchgefühl täuscht mich selten. Will jetzt aber nicht unken..

Na denn mal die Leinen

Na denn mal die Leinen endlich los...

Ab welchem Alter?

Hmm.
Dann wäre es mal interessant, ab welchem Alter sich dies dann ändert, sprich ab welchem Alter etwa Kinder dann DOCH zu potentiellen Überträgern werden?

Beziehungsweise, durch welche Faktoren in der Entwicklung sich dies dann ändert?

@ Opa Klaus

"würde mir jedoch wünschen, dass dieses Ergebnis von einer absolut neutralen Institution bestätigt werden würde" Am 25. Februar 2021 um 16:32 von Opa Klaus

*

Warum soll das RKI Ihrer Meinung nach nicht neutral sein?

Gibt es denn eine Institution, die Sie als neutral ansehen, auch wenn diese NICHT Ihrer Meinung ist?

@ 0_panik 16:39

"Zumal es auch ein Studie gibt, die besagt, dass nach Demos mit vielen Tausend Menschen auf wenig Raum die Infektionszahlen später dann ansteigen würden."

Hildburghausen schon vergessen?

Am 25. Februar 2021 um 16:39 von 0_Panik

..........Wie tagesschau.de berichtet, sind in der Düsseldorfer Altstadt (NRW) Hunderttausende dicht gedrängt unterwegs gewesen. Abstand halten war nicht mehr drin.......

Da hatte ich einen Bericht zu gesehen, im WDR. Da war ein Fachmann für Aerosole, weiß nicht mehr, wer es war. Der bestätigte auch, das so etwas draußen kein Problem ist. Nebeneinander gehen, ohne Abstand. Gefährlich wird es draußen nur, wenn Gruppen eng zusammen sind, und man sich länger intensiv mit seinem Gegenüber unterhält. So in etwa war die Aussage.

Interpretationsfrage?

"Nach Einschätzung der Forscher spielen Lehrkräfte "eine vielleicht wichtigere Rolle" beim Infektionsgeschehen als Schüler. Es sei anzunehmen, dass sich ihr Kontaktmuster von dem der Schüler unterscheide, etwa durch Begegnungen im Kollegium und mit Eltern."

Haha, zum Glück haben Schüler keinen Kontakt zu ihren Eltern oder anderen Lehrern.

Ich habe mir die RKI Studie gerade auch einmal angeschaut. Es gibt da sogar einen Graphen auf dem man schön sieht wie zuerst die Fälle in der Schule auftreten und danach die Inzidenz unter der Bevölkerung steigt (Seite 6 in der PDF von der Studie).

@ 0 Panik

Scheuch heißt er, habe den Bericht gefunden.

"https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/corona-aerosole-risiko-draussen-100.html"

Schul- und Kitaöffnungen

Diejenigen, die nicht müde werden, die Schul-und Kitaöffnungen herbei zu reden bzw. zu begrüssen, denen empfehle ich den Artikel bei t-online "Corona-Mutationen und Schulöffnungen" Eine Stadt (Bad Ems) zieht die Notbremse.
Desweiteren dort die Stellungnahme zu den Öffnungen von Kinder-Intensivmediziner Dr. Florian Hoffmann, der hier eine grosse Gefahr sieht. Auch wegen des kürzlich aufgetretenen PIMS-Syndroms.
____
Es mag Kinder geben, die unter der momentanen Situation sehr leiden. Sorry, ich sehe hier ständig Kinder, die, meist mit einem Freund/Freundin, am WE auch mit Eltern im Garten spielen. Es wäre mir neu, dass Kinder ganz allein sind. Wenn ich mir die Gefahren in Kita u.Schule ansehe, wäre mir als Eltern mulmig. Müssen und sollen diese entscheiden. Sind ja auch ihre Kinder.
Nur nachher BITTE nicht jammern, Ihr habt es so gewollt.

@ Tada. 16:48

"Warum soll das RKI Ihrer Meinung nach nicht neutral sein?"

Wie Sie sicherlich wissen gehört das RKI zum Geschäftsbereich des BGM. Mir persönlich wären 2 oder 3 unabhängige Exposés lieber.

Rauchen ist gesund, sagt Dr. Marlboro...

Rodriguez

Das sind Mutmacher. Das größte Risiko sind die Familien . Sehe ich auch so . Fünf Handwerker aus fünf verschiedenen Familien treffen sich ohne Maske jeden Morgen .
Gemeinsam gehen sie ohne Distanz ans Werk .
Also so ist das bei mir auf meinen Baustellen . Aber bei den Familien ist das Risiko am größten . Wer,s glaubt . Ich habe da so meine Bedenken .

Ja...

...es wird sie noch geben, die vereinzelten Bürger, die den "Meldungen" oder "Analysen" des RKI noch irgendeine Bedeutung beimessen. Es wird immer mehr Menschen schlichtweg vollkommen egal sein, welche Sau nun durchs Dorf getrieben wird. Kann man verstehen !

Wir werden dieses gewisse

Wir werden dieses gewisse Restrisiko eingehen müssen. Weil es uns das wert ist. Wer Angst hat, soll wie schon so oft gesagt zuhause bleiben. Falls sich die Kliniken füllen werden, kann man neu entscheiden. In der Kinder und Jugendpsychiatrie gibt es schon länger Triage. Interessiert aber niemanden. Erst jetzt, wo Familien, ganze Horden Schulöffnungen fordern, interessieren Kinder wieder oder geht es um verlorene Wählerstimmen? RKI wird vorgeschickt, damit Schulöffnungen legitim sind, ansonsten könnte die ambivalenten Entscheidungen unserer Politiker gar keiner mehr ernst nehmen.

Am 25. Februar 2021 um 16:32 von Opa Klaus

Wenn es denn so ist..

... wäre dies sicherlich eine gute Nachricht. Ich schätze Herrn Drosten sehr, würde mir jedoch wünschen, dass dieses Ergebnis von einer absolut neutralen Institution bestätigt werden würde. Wurde nicht vor einigen Monaten kolportiert, dass gerade Teenager massiv zur Verbreitung beitragen. Lassen wir uns überraschen...
_______
Ich glaube auch nicht, dass Schulen und Kitas DER Infektionstreiber sind. Dass es aber bei diesem Riesensystem kaum/wenig oder sogar KEINE Infektionen gibt, halte ich für ein Ammenmärchen, was ja auch völlig unglaubwürdig ist.
Ich bin eher der Meinung, dass nicht sein darf, was nicht sein soll.

Wieso

Wieso müssen Kinder dauernd überprüft werden bzw. soviel im Fokus stehen.

Jedem sollte klar sein, dass ein Virus sich dort verteilt.
Nur das es dort zu über 99, 9% harmlos ist. Wie beim Großteil der Bevölkerung auch.

Schafft man es nicht den Bereich auf die schwachen Bereiche zu lenken Alten/Pflege/Krankenhäuser und nicht auf die Kinder diese müssen derart Terrorisiert und abartig sensibilisiert werden, dass Sie an der Verbreitung schuld sein könnten.

Da bekomme ich die Wut wenn die Bevölkerungsgruppe die am wenigsten verschandelt ist indirekt Schuld haben soll und dies auch noch eingeimpft bekommt.

16:48 von Opa Klaus

Ist unerheblich.

Wichtig ist nur, dass sich in den Bundesländern, wo seit dem 20.2.21 schönes sonniges warmes Wetter war, dass dort Hunderttausende in den Städten und in der Natur unterwegs waren (Hunderttausende gar nur in der Altstadt in Düsseldorf, NRW, Abstand unter 1m).

Die heute vom RKI gemeldeten Infektionszahlen sind aber heute nicht durch die Decke gegangen.

Das fällt auf ...

Gleichwohl gem. der Panik-Mache, die Menschen dürfen sich nur in ganz vorsichtigem Masse treffen, demnach hätten aber die Infektionszahlen durch die Decke gehen müssen.

RKI im Schneckentempo

Spätestens seit Oktober 2020 belegen zahlreiche Studien, dass Schulen keine Covid-Schleudern sind.
Das Lichtlein der Erkenntnis ist also entflammt.

Alleine, es passt nicht ins Wegsperrkonzept der Erleuchteten im Kanzleramt.
"Unsere Regierung" arbeitet eben gerne mit "wissenschaftlichen Gutachten" mit vorgegebenem Resultat.

Kein roter Faden

Jeden Tag kommt eine Studie, kommt ein wissenschaftliches Team mit neuen Zahlen und dreht manche Erkenntnis von gestern um. Was soll daran hilfreich sein? Sollen sich die Grundschüler jetzt besser und sicherer fühlen? Sollen die älteren Schüler in die Homeofficeecke zurück kehren? Wie passt das mit den Forderungen in Kitas zusammen, die Erzieher wie die sozialpädagogischen Assistenten vor drohender Ansteckung durch die engen Kontakte vorrangig mit Impfung zu schützen? Widersprüchlicher geht es nicht. Und welchen zeitlichen Bestand hat die Schlussfolgerung daraus? Morgen erwarte ich neue, wiederum anders lautende "Erkenntnisse". Nichts ist kurzlebiger als manche wissenschaftliche These, die wir in der Pandemie schon inflationär präsentiert bekommen. Die Verunsicherung wächst, wohin man auch hört.

Weingasi 1

Es mag Kinder geben, die unter der momentanen Situation sehr leiden. Sorry, ich sehe hier ständig Kinder, die, meist mit einem Freund/Freundin, am WE auch mit Eltern im Garten spielen. Es wäre mir neu, dass Kinder ganz allein sind. Wenn ich mir die Gefahren in Kita u.Schule ansehe, wäre mir als Eltern mulmig. Müssen und sollen diese entscheiden. Sind ja auch ihre Kinder.
Nur nachher BITTE nicht jammern, Ihr habt es so gewollt.

Da im Moment Kinder bis zur 4. Klasse, bzw. Bis zur 6. Klasse Wechselunterricht haben, betrifft es die Kinder und Jugendlichen ab der 7. Klasse. Sehen Sie diese auch mit Mama und Papa im Garten spielen?

Der Nebensatz war wichtig

Kinder zeigen meistens kein symptomatisches Verhalten, wenn sie infiziert sind.... Wie wahrscheinlich das Gros der Bevölkerung auch. Wir werden wohl nie erfahren, wie viele von uns schon infiziert waren. Wäre aber eine Erklärung dafür, wieso weltweit die Zahlen so rapide sinken...
Das was mich allerdings wundert ist, dass es bei der Grippe genau umgekehrt ist.... War ja auch so, wer lief von uns im Winter nicht mit ner Rotznase rum, was damals allerdings keinen wirklich interessiert hat.

Warum wurden dann Schulen schon zweimal geschlossen?

Erst wenige Tage nach Berichten über eine US-Studie, die besagt, dass nicht die SCHÜLER, sondern die LEHRER das eigentliche Infektionsrisiko darstellen, pflichtet das RKI bei!

Als ich voriges Jahr posten wollte, dass Lehrer diesbezüglich problematischer seien als Schüler, fand diese eigentlich einfach nachvollziehbare Ansicht nicht das Wohlwollen der Moderation.

Wahrscheinlich, weil noch kein Experte darauf gekommen war.

Alle Experten fokussierten sich stattdessen auf die Schüler...

Dabei ist doch völlig klar das Lehrer, aufgrund der Vielzahl sozialer Kontakte und ihrer auch manchmal sprichwörtlichen Reisetätigkeit (eigene Erfahrung!) aufgrund von bis zu 13 theoretisch möglichen Urlaubswochen ein hohes Übertragungspotenzial haben.

@6:55 von VictorJara

"... Handwerker aus fünf verschiedenen Familien treffen sich ohne Maske jeden Morgen . Gemeinsam gehen sie ohne Distanz ans Werk ... "

Und das ist nicht nur dort so.

In vielen - mittelständischen - Betrieben, die Produktionsbereiche haben, da geht es genau so zu. Strikte Hygienekonzepte: Fehlanzeige !
Dazu kommen noch die beruflichen Grenzpendlerinner/er, die in solchen Bereichen tätig sind.

Viel zu verkürzte Darstellung mit falscher Überschrift

Wer sich mit dem Thema eingehender beschäftigt und auch das Interview mit Herrn Drosten, das hier zitiert wird, in voller Länge gehört hat, kann nur eins zu diesem Artikel sagen: Das ist schlechter Journalismus.
Fakt ist laut Herrn Drosten: Es gibt bei dieser Krankheit keine Treiber, weil (im Gegensatz zur Influenza) das Virus für alle neu ist und daher nicht nur von wenigen weitergetragen wird, die eben (zum Beispiel, weil sie noch jung sind) noch empfänglich sind. Alle sind empfänglich.
Das bedeutet: Es kommt für alle darauf an, Situationen zu vermeiden, die das Virus mag: Keine/ zu geringe Abstände, schlechte Lüftung, viele Kontakte. Leider ist genau das aber in Schulen regelmäßig der Fall, daher sagte auch Herr Drosten in dem Interview: Geöffnete Schulen haben einen wesentlichen Anteil am Infektionsgeschehen.
Was teibt die Tagesschau eigentlich, hier so verkürzt zu berichten und die Diskussion mit so missverständlichen Aussagen (mal wieder) in die falsche Richtung zu treiben?

Wissenschaftlicher Fortschritt oder Expertengläubigkeit ?

Man kann bei tagesschau.de nachschauen, was Experten so zum Thema äußerten:

Anfang Frühjahr 2020 waren Schüler gefährlich - also Schulen zu !

Ende Frühjahr 2020 waren Schüler nicht gefährlich - also Schulen auf !

Ende Herbst 2020 waren Schüler wieder gefährlich - also Schulen zu !

Frühjahr 2021 sind Schüler offenbar doch nicht so gefährlich - also Schulen wieder auf!

Bis zur nächsten Studie ...

die erde ist eine scheibe

daran kann mann glauben.
was wissenschaftlich beweisbare Tatsachen sind - kommt nur langsam raus. Logisch - die Lehrer sind das Problem im System Schule? Was hätte nicht alles an Familienstress erspart werden könnte - wenn die Schulen offen wären.
Und jetzt - Schnelltest, der die Zahl der Infzierten nach oben treibt.

Eine Statistische Aussage besteht aus der Feststellung über die Gesamtgröße der Population (sagen wir 100.000 Einwohner) im Verhältnis zu den Testungen - sagen wir mal 1.000 - seien 20 als Infiziert festgestellt worden. Steigen jetzt die Testungen auf 5.000 und es werden 25 infizerte festgestellt, so ist die absolute Zahl der Infizierten zwar gestiegen - tatsächlich sind bei angenommener Gleichverteilung statt 2 % tatsächlich nur 0,5 % aus der Population als Infizierite anzunehmen sind. Die Inzidenz ist also falsch. Die Schulen sind wieder auf - statt Glauben kann man sich mit Wissen ausstatten. Der Lockdown ist einfach peinlich.

Am 25. Februar 2021 um 16:39 von 0_Panik

Bei dem schönen warmen sonnigen Wetter waren schon ab dem 20.2.21 viele Hundertausend Menschen unterwegs. Demnach hätten heute die vom RKI gemeldeten Infektionszahlen durch die Decke gehen müssen. Dem war aber so nicht.
-----
Sie wollen doch immer so ein superschlauer Schlaufuchs sein. Ist es noch nicht bis zu Ihnen durchgedrungen, dass die Inkubations 2-14 Tage beträgt. Von der Ansteckung bis zum Beginn der Symptome dauert es meist 4-6 Tage. Da in der regel Tests bis dato nur bei vorliegenden Symptomen gemacht werden,
KÖNNEN Ihre "Schönwetterinfektionen" noch garnicht beim RKI angekommen sein.

um 16:39 von 0_Panik

,,Bei dem schönen warmen sonnigen Wetter waren schon ab dem 20.2.21 viele Hundertausend Menschen unterwegs. Oft in kleinen Gruppen haben sich die Menschen getroffen.
Wie tagesschau.de berichtet, sind in der Düsseldorfer Altstadt (NRW) Hunderttausende dicht gedrängt unterwegs gewesen. Abstand halten war nicht mehr drin.

Demnach hätten heute die vom RKI gemeldeten Infektionszahlen durch die Decke gehen müssen. Dem war aber so nicht."

Das Einzige, das hier durch die Decke geht zig mal am Tag sind Ihre aufgeregten Posts. Vielleicht sollten Sie sich nach nunmehr einem Jahr, in dem sich die Welt nun schon mit dem Virus beschäftigen muß, einmal informieren, ab wann die Experten und mittlerweile auch Amateure mit Zahlen rechnen können zu einem explosionsartigen Anstieg von Infektionszahlen nach entsprechender Situation. Ein Tip. Nach 5 Tagen noch nicht.

@Nelke785

Am 25. Februar 2021 um 17:02 von Nelke785

" ich sehe hier ständig Kinder, die, meist mit einem Freund/Freundin, am WE auch mit Eltern im Garten spielen" Am 25. Februar 2021 um 17:02 von Nelke785

*

Und die Kinder, die keinen Garten haben, die sehen Sie nicht.

Diese Kinder sind aber da.

@16:53 von Schweriner1965

Vielen dank für die Info.

Es mag sein, dass die Kinder leiden?

Ich lad sie mal ein, meine vier leiden und wie. Keine Freunde mehr, keine Gruppen, die was zusammen machen...
Ich nehme an, sie haben keine Kinder, sonst würden sie nicht so einen Unsinn schreiben... Fragen sie doch einfach mal Leute die sich damit auskennen... Eltern zum Beispiel oder lesen sie die Statistiken des Kinderschutzbundes... Wirklich Ihr Kommentar ist nur eins: völlig realitätsentrückt

Spaltung der Gesellschaft

Schulen sind keine Infektionstreiber und dennoch werden Lehrer vor vielen anderen exponierten Berufsgruppen geimpft.

Ich fühle mich als Verkäufer im Lebensmitteleinzelhandel nicht ausreichend von der Politik unterstützt. Es ist schon mehrmals im Laden vorgekommen, dass Jugendliche ältere Leute mit Absicht angehustet haben, nachdem diese in Streit geraten waren. Bisher bin ich dazwischen gegangen.

Ich werde mich ab sofort darauf beschränken die Polizei über 110 zu verständigen. Zumindest solange bis ich selber durch eine Impfung geschützt bin. Ich nehme das zusätzliche Risiko nicht mehr auf mich, wenn ich von der Gesellschaft nicht ausreichend unterstützt werde. Meine Frau gehört zudem einer Risikogruppe an.

RKI

RKI: Heute so, morgen so. Mehr gibts zu diesem Institut und seinen Virologen nicht zu sagen

Keine wirkliche Neuigkeit

Sicherlich sind die Schulen in Frankreich die ganze Zeit offen geblieben, damit die Eltern weiterhin arbeiten gehen können. Dennoch habe ich persönlich nie daran geglaubt, dass Schulen besondere Epidemie-Treiber sind. Zumindest nicht Grundschulen..

Wohl wahr,

mehr Tests, höhere Zahlen an Infizierten...
Wir werden uns wundern, wie schnell dann alles richtig zu ist.
Und wer wird dran schuld sein? Na wir....
Ich seh Herrn Lauterbach schon frohlocken...
Völlig richtig, der lock down ist nur peinlich...

Mit unvollständigen Daten - Studien erstellen. Was soll das?

"keine Pandemietreiber"

Aus dieser Aussage folgern nun etliche Leute, dass man in Schulen nicht besonders vorsichtig sein müsste. Das ist eine sehr gefährliche Einschätzung!
Das RKI kann nur die Zahlen der getesteten!!! Minderjährigen angeben, und es wurde ja größtenteils nur der Sitznachbar getestet, weil nicht genügend Testmöglichkeiten mehr da waren. Wie man nun zu der Folgerung kommen kann, die anderen im Klassenraum waren alle völlig unbeteiligt und konnten keine Viren einatmen und sie wieder verteilen,ist mir schleierhaft.
80% der Infektionswege sind doch nicht nachvollziehbar - Kinder und Jugendliche sind oft symptomlose Träger der Viren, die sie weitergeben, wie Erwachsene.

Ich frage mich wirklich,was diese Bemerkung "kein Treiber" nutzen soll,denn es bedeutet ja, dass eine "Weitergabe der Viren" genauso erfolgt, wie überall, und das,obwohl schon weiträumig auf Fernunterricht zurückgegriffen wurde.

DAS RISIKO IST GENAUSO HOCH, WIE IN FIRMEN MIT VIELEN BESCHÄFTIGTEN.

Oje ... was genaues weiß man nicht

So langsam habe ich den Verdacht, dass die Erkenntnisse nach politischen Erfordernissen gestrickt werden.
Wie war das mit der Atemmaske, keine Masken vorhanden, da waren sie auch nicht wichtig ...

Schwachstellen werden im Artikel genügend genannt, u.a.:
"Insbesondere Grundschüler wiesen relativ häufig keine Symptome auf oder der Beginn der Erkrankung lasse sich schwer zuordnen. Möglicherweise werde eine "größere Anzahl" asymptomatischer Infizierter nicht erfasst und die Größe von Ausbrüchen unterschätzt."

Meine Erfahrungen jedenfalls zeigen, dass die Kinder die Krankheiten in die Familie einschleppen (zuerst erkranken die Kinder, dann der Rest). Dass die Lehrer eine größere Rolle bei der Verteilung spielen bezweifle ich. Z.B. bei Kinderkrankheiten und deren Verbreitung spielt der Lehrer auch keine Rolle.

Spekuationen

Die Auswahl, der zur Kommemtation bereitgestellten Berichte ist sehr unübersichtlich. "eher nicht" nennt man im Prinzip eine Vermutung. Das RKI war auch bisher teils recht wage und beteiligt sich so an dem Zünden von Nebelkerzen. Es gibt mittlereile gut begründete Hypothesen zur weiteren Entwicklung der Corona Inzidenzen. das nun wieder angefachte Hin und Her scheint auf keinem substantiellen Erkentnisgewinn zu beruhen.

Auszug aus dem...

Interview mit Herrn Drosten:

" Das kann man schon daran sehen, dass sich die Diskussion an der falschen Stelle erhitzt.“ Die entscheidende Frage sei eher: „Was haben wir hier für quantitative Beiträge – welchen Teil am R-Wert trägt diese Bevölkerungsgruppe bei? Schul- und Kita-Kinder stellen etwa 20 Prozent der Bevölkerung – also sind es 20 Prozent der Kontakte.“ Natürlich könne die Politik die Schulen komplett öffnen und Normalbetrieb erlauben, allerdings müsse sie dann eben auch entsprechend viele Infektionen in Kauf nehmen."

Sorry TS, nicht böse sein...

@17:07 von weingasi1

"... KÖNNEN Ihre "Schönwetterinfektionen" noch garnicht beim RKI angekommen sein ... "

ab dem 20.2.21 ...
"... Inkubations 2-14 Tage ..."
Gestern war der 24.2.21

Doch.
Hätte sich schon tüchtig bemerkbar machen müssen ...
Bei mehreren Hunderttausenden in vielen Bundesländern ...
Doch ...
So auffällig steigende Infektionszahlen hätte es geben müssen ...

Das war aber so nicht.
Das fällt gleich auf.

16:57 von Hille-SH //

16:57 von Hille-SH

// Ja...
...es wird sie noch geben, die vereinzelten Bürger, die den "Meldungen" oder "Analysen" des RKI noch irgendeine Bedeutung beimessen. Es wird immer mehr Menschen schlichtweg vollkommen egal sein, welche Sau nun durchs Dorf getrieben wird. Kann man verstehen ! //

Ich kann das immer noch nicht verstehen - außer es jemand immer noch nicht verstanden, wie die Ansteckung geschieht.
Und das sind nun mal die Kontakte zu anderen Menschen. Sollte nach einem Jahr
( und den Erfahrungen mit anderen Viren ) eigentlich jedem bekannt sein.

Glaube

an die Schnelltests? Mag ja sein, dass diese gar nicht mehr so neue Idee irgendetwas bewirkt, nur: Nehmen wir mal an, jeder würde ein solches Mittelchen käuflich oder kostenlos bekommen. Dann spekuliere ich mal:
Mensch stellt fest "Au, Corona ich merke aber nichts", was tun? Erst mal nichts und familiär entweder niemanden anhusten oder flüstern: Merkst Du schon was, von den Kindern fernhalten. Werden 5, 10 oder gar 50% so reagieren?
Etwas ganz andere ist, wenn Zugänge etc. mit einem direkt verifizierbaren (vorzeigen eines fehlenden roten Strichs o.ä.??) ermöglicht werden. Die Logistik wird wohl ziemlich übel beherrschbar sein. Aber immerhin.
Hilft vielleicht im Prozentbereich.

@Irgendwer3 17:06 Uhr: „Virus ist für alle neu“?

Man kennt SARS2 jetzt schon eine ganze Weile, von „neu“ kann da wirklich nicht die Rede sein. Es gibt inzwischen zigtausende Fachpublikationen zum Thema.

Ich würde sogar behaupten wollen, SARS2 ist das am besten untersuchte Virus ever, und schlägt sogar HIV diesbezüglich.

Das ständige hin und her und die frappierenden Fehlurteile von Wissenschaft und Politik (obwohl letztere ja immer noch behaupten können nur „schlecht beraten“ worden zu sein) liegt eher daran, dass Virologen leider immer wieder mit Aussagen vorgeprescht sind, die zwar Schlagzeilen bringen aber nicht auf echten Erkenntnissen basierten bzw. die außerhalb ihres eigentlichen Kompetenzbereichs lagen.

Umgekehrt hat die Öffentlichkeit und die Politik ein ganzes Jahr schon an den Lippen der Virologen gehangen so als ginge es um Prophezeiungen des Orakels von Delphi!

Ich fand das von Anfang an albern:

Jede politische Entscheidung bekam ihre eigene wissenschaftliche Begründung, egal ob richtig oder falsch.

@ Sunred

"Schulen sind keine Infektionstreiber und dennoch werden Lehrer vor vielen anderen exponierten Berufsgruppen geimpft. Ich fühle mich als Verkäufer im Lebensmitteleinzelhandel nicht ausreichend von der Politik unterstützt" Am 25. Februar 2021 um 17:10 von Sunred

*

Das Verkäufer immer trotz allem durcharbeiten müssten und mehr Unterstützung bekommen sollten ist richtig.

Jedoch finde ich wichtig dass Lehrer zuerst geimpft werden, weil dadurch auch Kinder mit Vorerkrankungen in die Schule kommen könnten. Diese waren wahrscheinlich am meisten isoliert.

Und Sie als Verkäufer hätten auch mit gesunden Kindern eine Sorge weniger.
Und wenn Sie keine Kinder haben: dann fallen Ihre Kollegen mit Kindern nicht so häufig aus.

Und die Kinder, die keinen

Und die Kinder, die keinen Garten haben, die sehen Sie nicht.

Diese Kinder sind aber da.

So ist es. Ich Maße mir auch an zu sagen, dass man es als Nachbarin über den Balkon rüber nicht beurteilen kann, wie es den Kindern wirklich geht. Das sind zudem auch nur Momentaufnahmen.

@Giselbert 17:16

"Dass die Lehrer eine größere Rolle bei der Verteilung spielen bezweifle ich. Z.B. bei Kinderkrankheiten und deren Verbreitung spielt der Lehrer auch keine Rolle."

Das kann man nicht vergleichen.

Steht aber eigentlich im Artikel.

Nur mal so als Tipp: Ihre Lebenserfahrung ist exakt gar nichts mehr wert, wenn Sie sich weigern, denjenigen zuzuhören und zu glauben, die sich mit einem Fachgebiet auskennen.

Puffpaff live

Schüler tragen nicht mehr zur Virusausbreitung bei als wie z.B. durchgeimpfte Altersheime, wo es hinterher einen Corona-Ausbruch gibt.

Am 25. Februar 2021 um 16:58 von Nelke785

In der Kinder und Jugendpsychiatrie gibt es schon länger Triage.
_______
Sie behaupten also allen Ernstes, dass man wissentlich Kinder sterben lässt ? Denn das ist ja das, was man gemeinhin als Triage bezeichnet. Hoffentlich fällt Ihnen Ihre Entscheidung nicht auf die Füsse. Mir persönlich ist es vollkommen wurscht, wenn es den Eltern ja scheinbar mind. ebenso wurscht ist, sollen sie ihre Kinder zur Schule schicken. Wäre ich betroffen, wäre es mir zu riskant. Aber, jeder spielt sein Spiel und muss es vor der Gesellschaft und vor sich selbst verantworten. Von daher, good luck.

"Die Autoren berücksichtigen in ihrer Analyse vor allem Meldedaten, die auf laborbestätigten Corona-Fällen beruhen. Sie weisen selbst auf eine Reihe von damit verbundenen Einschränkungen hin: Insbesondere Grundschüler wiesen relativ häufig keine Symptome auf oder der Beginn der Erkrankung lasse sich schwer zuordnen. Möglicherweise werde eine "größere Anzahl" asymptomatischer Infizierter nicht erfasst und die Größe von Ausbrüchen unterschätzt. Anhand einer österreichischen Studie könne aber angenommen werden, "dass dieser Fehler vermutlich nicht substanziell groß ist"

Worauf beruht diese Annahme?

"Der Virologe Drosten hatte sich Anfang Februar im NDR-Podcast "Coronavirus-Update" zum wiederholten Mal zu der Frage geäußert, ob Kinder oder Schulen nun Treiber der Pandemie seien. Er forderte, sich "von dieser blöden Idee" zu verabschieden, dass irgendeine Gruppe der spezielle Treiber des Geschehens sei. >>"Wir leisten alle den gleichen Beitrag zu diesem Problem"

Wenn wir nicht vorsorgen.

17:16 von Giselbert // Dass

17:16 von Giselbert

// Dass die Lehrer eine größere Rolle bei der Verteilung spielen bezweifle ich. Z.B. bei Kinderkrankheiten und deren Verbreitung spielt der Lehrer auch keine Rolle. //

Da könnte/ sollte man von Impfungen der Erwachsenen ausgehen.

Richtig!

Endlich! Die Bundesregierung muss die Schulen so schnell wie möglich wieder aufmachen!!

Pandemietreiber sind wir alle oder keiner

"keine Pandemietreiber" heißt: ebenso infektionsgefährdet und möglicherweise infizierend wie andere Gruppen auch. Es kommt auf die Anzahl der Kontakte an.
Außerdem vermute ich, dass es noch weitere Infektionsgefahren gibt, die mit Waren oder Lebensmitteln eingeschleppt werden. Beispielsweise könnten das die Dinge sein, auf die man im Frühjahr besonders freut: Frische Salate, Obstsalat, Speiseeis ... Da ich weiß, von wieweit her die Salate und Obstsalate um diese Jahreszeit kommen, z.B. aus Ghana, verzichte ich darauf. Keime vermehren sich bei passenden Temperaturen, sie halten sich aber auch lange, wenn die Luft in den Transportbehältern (Kühlraum im Flieger) kondensiert, sich niederschlägt, wieder verdunstet und sich auf den Lebensmitteln niederschlägt. "Besser" d.h. gründlicher kann man Keime gar nicht verteilen.

Frische Salate, frisches Obst, dass nicht geschält wird - für mich und meine Familie wird es das nicht geben, bis wir das aus dem Garten und vom Balkon ernten können.

@Möbius 17:23

"Das ständige hin und her und die frappierenden Fehlurteile von Wissenschaft und Politik"

Von der Wissenschaft sind mir keine frappierenden Fehlurteile bekannt.

Bitte unterlassen Sie solcherart Hetze!

RKI wohl übergeschnappt

Wenn man jemanden nicht schützen kann, sagt man einfach, es BESTEHT KEINE ERHÖHTE Gefahr. Na prima.

Wenn das immer mehr Leute so machen und eine weltweite PANDEMIE verdrängen und herunterspielen, wird das schlimme Folgen haben.

Nur der vorsichtige Umgang, verbunden mit SEHR vielen, effektiven Schutzmaßnahmen, verhindert ein exponentielles Wachstum und eine "Alarmstufe ROT".

Wenn wir den Viren alle Türen öffnen, werden wir uns auch alle anstecken.
Folgen: keine Behandlungen mehr möglich, tausende Kranke und Tote, die qualvoll ersticken.

Die neuen Viren machen keinen Unterschied mehr in den Altersgruppen - somit WERDEN große Einrichtungen erst noch zu den "gesuchten" Hotspots.

Jetzt waren außerdem die meisten Einrichtungen geschlossen oder im Teilbetrieb. Die Testungen an den Schulen bei Verdachtsfällen, waren völlig unzureichend. Nur Einzelne wurden getstet, Lehrer sehr oft gar nicht. Sie haben einfach weiter unterrichtet und mussten nicht in Quarantäne.
SOOO verbreitet man es.

@Nettie 17:29

"Anhand einer österreichischen Studie könne aber angenommen werden, "dass dieser Fehler vermutlich nicht substanziell groß ist"

Worauf beruht diese Annahme?"

Ich würde sagen, diese Annahme beruht auf den Ergebnissen dieser österreichischen Studie.

Zielkonflikt

Was sollen Spekulationen, wer wie ansteckend ist?

Wenn alle geimpft wären, wäre das uninteressant.
Also sollte man, statt zu spekulieren, besser für ausreichend Impfstoff sorgen.

Dazu ein heutiger TS-Beitrag (... tagesschau.de/investigativ/kontraste/impfstoff-koordinator-101 ...):

"Im Interesse der Gesellschaft sei es, in einer Pandemie die Produktion mit Vollgas hochzufahren. Für Unternehmen sei es aus betriebswirtschaftlicher Sicht aber interessant, die Herstellung über einen längeren Zeitraum zu strecken."

Der beschriebene Zielkonflikt ist bekannt, wenn auch selten kommuniziert.

"Der Markt" löst eben NICHT ALLES. Deshalb sollten endlich (rechtlich mögliche!) Zwangslizenzen vergeben werden.
Nicht-Handeln macht Fehler immer gravierender.

Menschenleben in der jetzigen Pandemie zu retten durch Impfen, Impfen und nochmals Impfen hat für mich oberste Priorität - auch vor einem "Markt", der innerhalb des oben beschriebenen Zielkonflikts agiert.

@ sunshine24. 17.24

"Schüler tragen nicht mehr zur Virusausbreitung bei als wie z.B. durchgeimpfte Altersheime, wo es hinterher einen Corona-Ausbruch gibt."

Ihren Kommentar finde ich etwas kryptisch. Was meinen Sie damit?

@ Nelke 785 um 17.58 Uhr, Keine Triage

" In der Kinder und Jugendpsychiatrie gibt es schon länger Triage. Interessiert aber niemanden." Wo gibt es Triage? Wenn Sie damit meinen, dass es Kinder und Jugendliche in der Psychiatrie gibt, denen man nicht helfen kann: Das ist nicht die Bedeutung des Begriffes Triage.
Ansonsten kann ich Ihre Stellungnahme nicht nachvollziehen.

@16:54 von Opa Klaus @ Tada. 16:48

//Wie Sie sicherlich wissen gehört das RKI zum Geschäftsbereich des BGM. Mir persönlich wären 2 oder 3 unabhängige Exposés lieber.//

Das erinnert mich an diese überaus fatale (und vom ersten Moment an falsche) Behauptung, das MNS nicht schützt. Eine rein politisch motivierte Behauptung.

Ansonsten:

Mit diesem Artikel kann ich gar nichts anfangen. Wachsweiche Äußerungen, wie hier schon jemand anmerkte. Aus meiner unmaßgeblichen Sicht, gab und gibt es keinen plausiblen Grund, anzunehmen, dass Kinder weniger ansteckend seien als Erwachsene. Hier war wohl eher der Wunsch Vater des Gedanken.

Zum Artikel: "Größere Ausbrüche - in einem Fall mit 55 Fällen - kämen zwar vor, seien aber "insgesamt ein seltenes Ereignis".

Wie passt das zum SPIEGEL-Bericht (Dez.2020).
*Es wurden viele andere Beispiele genannt, so auch Hamburg: Fast 100 der 550 getesteten Schüler und Beschäftigten einer Schule im Stadtteil Veddel erwiesen sich als positiv. 32 der 74 Lehrer hatten sich mit Sars-CoV-2 infiziert*

Niemand ist "Schuld"

Da keine Branche Pandemietreiber ist, die Dementies überschlagen sich ja - dann öffnen wir alles und schauen wie andere Länder reagieren - wenn die Deutschen einreisen wollen.

Allein z.B. vom Handelsverband zu hören es gäbe ein Hygienekonzept im Kaufhaus. 20m² pro Person? Wenn dann 20 davon in einer Ecke ( bei den höchsten Rabatten) sind - wie will man die trennen?

Es kann halt nicht sein, was

Es kann halt nicht sein, was nicht sein darf!
Für den kommenden Anstieg der Infektionszahlen werden dann vermutlich die Blumenhändler und Frisöre verantwortlich gemacht....

@um 16:26 von Schweriner1965

Ich denke nicht, dass es so billig ist. Natürlich könnte nachvollzogen werden, wo die Ansteckung stattfand - z.B. mit einer etwas intelligenteren Corona-App. Dass dieser Gruscht nicht mal MEINEN EIGENEN Datensatz anzeigt, der eine Warnung verursacht hat, ist lächerlich und mit Datenschutz nicht zu begründen. Wüsste ich, welcher meiner Sätze der Verursacher ist, könnte ich ziemlich genau ausfindig manchen, wo ich war - und diesen Platz meiden. Prävention eben. Und weiterhin kann ich nur schwer die Mär vom "diffusen Geschehen" glauben - blamabel für RKI und D.! Klientel Arbeitsplatz: Die AN aus CZ bringen ihre Tausender-Inzidenz in sächs. und BY-LKRe. Gesch-Reisen bei Würth in KÜN bringen die Südafrika-Mut mit. Und es wandert in den Nachbarkreis SHA. Spahn hat überhaupt erst Anf Jan begonnen, nach Mutationen zu suchen: VIEL, VIEL zu spät. Regionales Absperren? Flensburg ja, die bayr. LKRe dürfen sogar wieder mitlockern beim "harten Hund" ?? Das ist doch keine Sorgfalt, sondern Murks.

Am 25. Februar 2021 um 17:02 von Nelke785

Da im Moment Kinder bis zur 4. Klasse, bzw. Bis zur 6. Klasse Wechselunterricht haben, betrifft es die Kinder und Jugendlichen ab der 7. Klasse. Sehen Sie diese auch mit Mama und Papa im Garten spielen?
___
Scheint wohl auf das BL anzukommen. Ich war davon ausgegangen, dass wenn, die Kleinen am meisten darunter leiden, schon weil sie es nicht verstehen (können). Dass es jugendlichen nicht passt, wie es im Moment leider ist, verstehe ich. Da Sie im Vorfeld aber immer wg. der Doppelbelastung Kinderaufsicht/Arbeit/Homescooling geklagt haben, war ich natürlich von kleinen Kindern ausgegangen. Jugendliche sehe ich hier auch genug, zwar nicht spielenderweise im Garten,aber mit Freund/Freundin unterwegs. Denen die Mesere zu erklären dürfte wesentlich einfacher sein, als bei Kindern +/- 6-8.

@ 17:26 von DrBeyer

"Nur mal so als Tipp: Ihre Lebenserfahrung ist exakt gar nichts mehr wert, wenn Sie sich weigern, denjenigen zuzuhören und zu glauben, die sich mit einem Fachgebiet auskennen."

Ich vermute, dass Sie meine Argumentation nicht verstanden haben ...
vielleicht lesen Sie besser noch einmal meinen Beitrag, bevor Sie behaupten, dass meine Erfahrung nichts wert sei.

Siehe auch Argumentation von @ 17:19 von Opa Klaus.

17:19 von Opa Klaus

Naja, das kommt ja nicht von der Tagesschau, sondern vom RKI. Und wenn das, ja so ziemlich das Gegenteil von entspannt und locker, was allein den Bereich Infektionen angeht, `eher nicht´ schreibt, kann man das ungefähr definieren :)

Hat nicht auch Herr Drosten im Zusammenhang mit Kindern auf Lungenvolumen und somit Menge von Aerosolen aufmerksam gemacht, oder war das jemand anders ? Ist jedenfalls auch ein Aspekt.

Wie auch immer: Die Schulen und Kitas sind so oder so (bald) wieder offen. Hoffentlich wird jetzt denen der Wind aus den Segeln genommen, die immer wi(e)der (besseren Wissens) darüber jammern. Denn dazu gibt es keine Alternative.
Thema beendet.

@ 17:23 von Tada

Sie reden so, als ob Kinder sich untereinander nicht anstecken könnten. De Facto haben die Kinder untereinander viel mehr Kontakte als mit den Lehrern.

Bei den Lehrerimpfungen geht es nur um den Schutz der Lehrkräfte. Eine reine Gefälligkeit der Politik gegenüber den Schulen, damit diese nicht auch noch auf die Barrikaden gehen.

Die Pandemieausbreitung wird das nicht verlangsamen. Es sei denn, man weiß vorher schon, dass die Lehrer sich nicht an die Hygienekonzepte halten werden.

Ich könnte mich ein Kind im Laden anstecken und gebe es dann an die 86-jährige Dame weiter, die (wie immer...) zu nah kommt, weil sie schlecht hört.

Ladendiebe bleiben übrigens auch nicht auf gutes Zureden stehen. Und ich will auch nicht immer 110 rufen, wenn jemand seine Maske nicht aufsetzen will. Und dennoch gehen die Maskenverweigerer häufig nicht durch liebes Bitten aus dem Laden.

Ich muss häufiger Störenfriede sanft aus dem Markt schieben, weil es sonst unter den Kunden eskaliert wäre .

@ Bender Rodriguez

Aha, erst sicher nicht, dann sicher doch, jetzt so lala. So kann man Reputation sauber in den Sand setzen.

Ja, Dogmatiker haben in den Augen der Rechtskonservativen eine 1a Reputation. Echte Wissenschaft hat's da natürlich schwer. Die Wirklichkeit ist einfach zu komplex.

17:33 von

17:33 von tagesschauleser2017

Zustimmung auf ganzer Linie.
Vorsicht ist in dieser Zeit einfach ein " M U S S "

@draufguckerin 17:31

"Außerdem vermute ich, dass es noch weitere Infektionsgefahren gibt, die mit Waren oder Lebensmitteln eingeschleppt werden."

Das wurde schon hin und wieder als ziemlicher Nonsens entlarvt.
Zum letzten Mal, als die Chinesen im Zuge der Delegation in Wuhan diese Räuberpistole mit der Einschleppung über tiefgefrorenes Schweinefleisch wieder aufwärmten.
Da müssen Sie relativ wenig Angst haben. Dass irgendein Apfelpflücker genau Ihren Apfel angehustet hat, ist doch wirklich extrem unwahrscheinlich.

"Besser" d.h. gründlicher kann man Keime gar nicht verteilen."

Doch, kann man. Wie uns das letzte Jahr der Pandemie bewiesen hat.

@ 17:06 von Möbius

„ … Bis zur nächsten Studie ...“
Danke für die klare Zusammenfassung.
So ällmählich traue ich niemanden mehr und macht um alles einen großen Bogen.
Ich hoffe die kommenden Lockerungsübungen werden peu à peu in den einzelnen BL gemacht, sodass man das Infektionsgeschehen besser verfolgen kann. Sonst kommt wieder ein lautes HUCH, die Zahlen steigen, alles wieder zu.
Ich war letztes Jahr im August bei über 30° Grad mit 49 anderen Personen zur Hochzeit eingeladen. Die Feier unter Einhaltung aller Regeln (Tischabstand, Wegweiser etc.) fand im Garten statt. KEINER hat sich infiziert. Bei anderen Hochzeiten in anderen Landkreisen war das nicht so. So kommt man zu der Erkenntnis, dass Heiraten NICHT oder SEHR GEFÄHRLICH ist. Arme Kinder, hoffentlich bringt Testen Klarheit.

Bevor man sich mal wieder...

... die Köpfe heiss diskutiert. Zum TS Thema ergibt sich für mich folgendes Bild: Aussage Drosten... Schulen und Kitas sind EHER nicht der Treiber.. dennoch können die Infektionszahlen steigen. Nirgendwo steht in diesem Interview zu lesen, dass Schulöffnungen keine Gefährdung darstellen. Es ist halt wie immer, jeder biegt sich die Aussage so hin, wie es für seinen persönlichen Bedarfen entspricht.

17:27 von weingasi1 16:58 von Nelke785

Sie behaupten also allen Ernstes, dass man wissentlich Kinder sterben lässt

Vielleicht war die Kinderintensivmedizin gemeint.

Die Versorgungsengpässe in deutschen Kliniken sind mittlerweile so massiv, dass Kinder in Lebensgefahr geraten oder sogar sterben. Das erklären Ärzte gegenüber Kontraste. Eine aktuelle Studie der Universität Köln bestätigt die Missstände. Hintergrund ist die Kommerzialisierung des Krankenhauswesens, unter der Kinderkliniken besonders leiden. Mit der Einführung der Fallpauschalen werden nicht mehr die tatsächlich anfallenden Kosten erstattet. Die Zahl der behandelten Kinder ist in 16 Jahren um 25 Prozent gestiegen, im gleichen Zeitraum wurden unter dem Spardruck 33 Prozent der Betten in der Kindermedizin abgebaut. Hinzu kommt: Intensivbetten müssen teilweise wegen Personalmangel gesperrt werden.

„https://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-14-11-2019/warum-kinder-an-deutschen-kliniken-in-lebensgefahr-geraten.html"

Heute so, morgen so ...

Die ETH Zürich kommt zu einem anderen Ergebnis. Die Schließung der Schulen in der ersten Welle war die zweit-effizienteste Maßnahme. Es ist doch eine Milchmädchenrechnung zu glauben, dass Kontakte unter Schülern mehr oder weniger riskant sind: Sind sie infiziert, geben sie die Viren weiter wie jeder andere. Die Mobilität ist groß, damit der Ausbreitungsradius. OK, keulen kann man sie nicht - und wenn man Kitas und Schulen aufmachen will (und muss: was Hänschen nciht lernt...), dann muss man dem Risiko durch Tests den Boden entziehen, die Infiz. möglichst schnell detektieren. Aber jetzt eben das Desaster mit den Schnelltests: Schweiz kann's, Österreich auch, selbst Tübingen kann's - nur eben der Bundesgesundheitskaiser nicht. Diesen Eiertanz und das Zögern verstand und verstehe ist eine Unterlassung größten Ausmaßes. Wenn dann schon das Impfen nicht klappt, dann wenigsten großflächig testen. Nebenbei bin ich sicher, dass auch ein Impf-Sonderbeauftrager der Reg. NICHTS bewirken wird.

@ 0_Panik

Na also, jetzt ist es RKI amtlich.
Geht doch.

Sonst steht das RKI in Ihrem Ansehen ziemlich unten, also tief im negativen Bereich. Da ist es ja richtig wohltuend, wenn eine Aussage des RKI zu Ihrem vorgefassten Narrativ passt. Was ein Glück für das RKI.

***Nach Einschätzung der

***Nach Einschätzung der Forscher spielen Lehrkräfte "eine vielleicht wichtigere Rolle" beim Infektionsgeschehen als Schüler. Es sei anzunehmen, dass sich ihr Kontaktmuster von dem der Schüler unterscheide, etwa durch Begegnungen im Kollegium und mit Eltern. Von den Schülern wiederum seien grundsätzlich alle Altersgruppen in den gemeldeten Coronavirus-Ausbrüchen vertreten.***

Soso, vielleicht... es sei anzunehmen...
Eine verdammt schwache Begründung. Klingt eher nach einem Rechtfertigungsversuch für die neue Priorität beim Impfen.
Dennoch kann ich gut damit leben, wenn Lehrer eine höhere Priorität bekommen als ich z.B. Ich kann mich leichter schützen.

Zu den Kontaktmustern: Natürlich unterscheiden die sich. Wie viele Lehrer sind auf den ÖPNV angewiesen?

@ 17:29 von ich1961

17:16 von Giselbert
// Dass die Lehrer eine größere Rolle bei der Verteilung spielen bezweifle ich. Z.B. bei Kinderkrankheiten und deren Verbreitung spielt der Lehrer auch keine Rolle. //

@ 17:29 von ich1961
"Da könnte/ sollte man von Impfungen der Erwachsenen ausgehen."
Sie haben recht, geimpft oder Krankheit schon durchgemacht u. dadurch immun.

Was ich damit sagen wollte, dass sich eine Infektionskrankheit trotzdem unter Schülern ausbreitet, auch wenn der Lehrer nichts zum Infektionsgeschehen beiträgt. Ergo, ist er auch nicht das Schlüsselelement bei der Verbreitung.

Am 25. Februar 2021 um 16:32 von Opa Klaus

Zitat:
"...Wenn es denn so ist...
wäre dies sicherlich eine gute Nachricht. Ich schätze Herrn Drosten sehr, würde mir jedoch wünschen, dass dieses Ergebnis von einer absolut neutralen Institution bestätigt werden würde. Wurde nicht vor einigen Monaten kolportiert, dass gerade Teenager massiv zur Verbreitung beitragen. Lassen wir uns überraschen..."

Ihr letzter Satz ist durch unseren Corona-Experten sehr gut ausgedrückt. Aus eigenem Erleben entscheidet man, aus den vorhanden Faktenmaterial und legt Schwerpunkte fest.
Bei den Analysen unserer Experten, geht es bei immer rauf und runter, keiner von den Teens bis zum Rentner, vom Kleinunternehmer bis zu den Kommunalpolitiker sieht ein gut durchdachtes Krisen-Management.

@Giselbert 17:40

"Ich vermute, dass Sie meine Argumentation nicht verstanden haben ..."

Möglich. Aber dann hätten Sie besser formulieren sollen, denn was Sie 17:16 geschrieben haben
"Dass die Lehrer eine größere Rolle bei der Verteilung spielen bezweifle ich. Z.B. bei Kinderkrankheiten und deren Verbreitung spielt der Lehrer auch keine Rolle."

ist doch kaum misszuverstehen: Sie stellen Ihre Lebenserfahrung über die Expertise der Wissenschaftler, die der Meinung sind, dass die Lehrer sehr wohl eine Rolle spielen.

Testhäufigkeit

Ich denke nahezu jede Studie zu diesem Thema schwächelt aufgrund fehlender Daten. Schul-und Kitakinder werden halt kaum getestet. Jeder der kleine Kinder hat weiß aber aus Erfahrung, wie oft Kinder sich in dem Alter Infekte holen und wie oft man als Eltern davon mitbetroffen ist. Und dann muss man eben einfach sehen, dass die Einheit Familie durch die Berührpunkte Kita, Schule und Job eben doch sehr viele Kontakte hat und genau solche Übertragungsnetzwerke treiben die Pandemie. Es gibt natürlich auch noch andere, keine Frage.

Unsere Kinder

Die Pandemie ist eine Katastrophe. Die Regierung hätte auf so etwas vorbereitet sein müssen. Das ist ein Versagen der bisherigen Regierungen. Der ehemalige Minister Rösler hatte eine Straetegie ausgearbeitet. Verschwand sie in der Schublade?
Die Bevölkerung wird doch fast täglich mit neuen Botschaften überrascht. Da ist es doch kein Wunder, wenn sie den Aussagen der Politiker nicht mehr glauben schenken. Die Profisportler genießen Narrenfreiheit, verdienen Dank unser Fernsehgelder weiterhin Millionen. Diese verhungern mit Sicherheit nicht. Reisen vergnügt durch Europa und der Amateursport wird unterbunden. Die kleinen Sportler haben das nicht verdient.
Über die Autobranche, über die Schlachbetriebe wird nicht diskutiert, aber über den Schulbesuch unserer Kinder. Sind die Schulen nicht auch systemrelevant?

17:42 von Silverfuxx 17:19 von Opa Klaus

//Naja, das kommt ja nicht von der Tagesschau, sondern vom RKI.//

Es ist die Aufgabe von Journalisten, kritisch zu prüfen, was einem vorgesetzt wird. Was das RKI hier von sich gibt, stiftet doch nur Verwirrung. Ergebnisse von Studien zu verbreiten, bei denen man schon weiß, dass methodische Fehler gemacht wurden, sollte man nicht einem breiten Publikum zum Fraß vorwerfen.

Aber wenn man kein Geld mehr für Wissenschaftsjournalisten ausgeben will, finden dann solche Artikel den Weg auch in die TS.

@ Dr.Beyer um 17.46 Uhr

Thema verkeimte Lebensmittel: "Da müssen Sie relativ wenig Angst haben. Dass irgendein Apfelpflücker genau Ihren Apfel angehustet hat, ist doch wirklich extrem unwahrscheinlich."
Ich meinte keine Äpfel, Orangen, Bananen ...die man heiß abwaschen , schälen oder gründlich abwischen kann. Ich dachte z.B. an Salate.
Fertigmischungen unterschiedlicher Salatsorten, die küchenfertig in Kunststoffbeuteln eingeschweißt im Supermarktregal liegen, sind relativ oft verkeimt. Bisher fand man allerdings eher unerwünschte Pilze/Schimmel, Coli-Bakterien ...
Obstsalate (Ananas, Melone, Papaya ...), die in Supermärkten wie frisch zubereitet in Klarsichtboxen angeboten werden, werden aus Ländern der Subsahara importiert. Sie werden dort unter superhygienischen Bedingungen zubereitet, gekühlt per Luftfracht nach Europa gebracht. Ob die geringe Keimzahl sich aber auch auf (Corona-)Viren bezieht, wurde - meines Wissens nach - noch nicht untersucht.
Ich bin da vorsichtiger als Sie.

Drosten und Übertragbarkeit

Um das noch einmal deutlich zu sagen: Prof. Drosten hat in seinem Podcast mehrfach erwähnt, dass er an keine Unterscheide bei der Infektiosität von Kindern und Erwachsenen glaubt. Bei der Grippe ist das anders, da da die Erwachsenen nicht mehr immunologisch naiv sind. In der Konsequenz bedeutet es, dass an Schulen und in Kitas genausoviele Infektionen stattfinden, also ob sich an diesen Orten Erwachsene genauso bewegen würden wie es nun die Kinder tun. Ich denke das hilft zur Einordnung. Ich kann den Podcast übrigens nur empfehlen!

Re Opa

Es ist halt wie immer, jeder biegt sich die Aussage so hin, wie es für seinen persönlichen Bedarfen entspricht...und es gibt welche die sich den ewigen Lockdown wünschen ohne verbiegen.

Weingasi 1

_______
Sie behaupten also allen Ernstes, dass man wissentlich Kinder sterben lässt ?

Triage bedeutet sortieren, auslesen. Triage heißt nicht sterben.

@opa klaus 17:19

Warum soll eine Gruppe die 20% der Bevölkerung stellt auch 20% der Kontakte verursachen? Natürlich passt das zu der These dass es keine vorrangigen Infektionstreiber gibt und erklärt auch den Lockdown wie er konzipiert wurde, aber stimmen muss das alles nicht, es ist nur eine Annahme. Nämlich das 0% der Bevölkerung 0% Kontakt haben und 100% alle Kontakte, das ist richtig. Aber ob man dazwischen eine Gerade legen kann, das ist verwegen zu behaupten.

um 17:49 von Gassi

"Die ETH Zürich kommt zu einem anderen Ergebnis. Die Schließung der Schulen in der ersten Welle war die zweit-effizienteste Maßnahme."

Dieser Satz bringt das Problem auf den Punkt: Immer wieder wird völlig unsinnigerweise auf die erste Welle verwiesen.

Die Schulschließungen damals sind doch gar nicht vergleichbar mit der Situation jetzt. Es gab doch vor einem Jahr überhaupt kein Hygiene-Konzept in den Schulen. Keine Jahrgangstrennung, kein ständiges Lüften, keine Masken, keine Abstandsregeln, keine Toilettenregelungen, keine Desinfektionsmittel-Spender ... einfach mal gar nichts.

Hätten wir immer noch diese Situation, dann klar, dann müssten die Schule geschlossen bleiben. Aber so ist es eben nicht.

Die Erfahrungen aus dem letzten Herbst haben ganz unzweifelhaft gezeigt, dass wir die Schulen auch jetzt wieder öffnen können, da wir "dank" des Klimawandels schon jetzt ununterbrochen lüften können und Aerosole somit keine Rolle spielen.
_

Kinder wurden kaum getestet

Kinder haben selten Symptome, können aber trotzdem ansteckend sein.
Kinder ohne Symptome werden fast nicht getestet.
Wenn in der Schule jemand nachweislich infiziert ist, dann werden höchstens die direkten Sitznachbarn getestet, nicht etwa alle Kinder der Klasse.

Könnte es sein, dass unter solchen Bedingungen, die Infektionsweitergabe durch Kinder ein ganz klein wenig unterschätzt wird?

Das Problem wird zwar angesprochen, aber eben nicht näher untersucht sondern einfach als unwahrscheinlich abgetan.
Das ist keine Wissenschaft, das ist die Produktion politisch gewünschter Ergebnisse.

um 17:03 von reu_sab

Wäre aber eine Erklärung dafür, wieso weltweit die Zahlen so rapide sinken.

Man kann sich die "sinkenden" Zahlen sehr schön auf "https://www.worldometers.info/coronavirus/'land[z.B. Germany, Poland, Netherland, Switzerland]'" (Link beim Aufruf anpassen) ansehen.

Bsp. France:
24.02. -- 31519
23.02. -- 20064
21.02. -- 22046
20.02. -- 22371
oder Italy:
24.02. -- 16424
23.02. -- 13292
22.02. -- 09615
oder Germany:
24.02. -- 10774
23.02. -- 05763
22.02. -- 04916

Weitere Länder nach eigener Auswahl. Sinkende Fallzahlen sehen für mich anders aus.

Ein bischen Realitäts-Sinn sollte sein.

@ Anna-Elisabeth 18:04

"Aber wenn man kein Geld mehr für Wissenschaftsjournalisten ausgeben will, finden dann solche Artikel den Weg auch in die TS."

Wobei ich den Medien nicht unbedingt einen Vorwurf machen kann. Alle drehen sich im Kreis. Niemand weiß mittlerweile was falsch oder richtig ist. Den Medien gehts nicht anders. Beispiel AZ Impfstoff: hätte es in den Medien keine Berichte über Wirksamkeit oder Verträglichkeit gegeben, würden sich alle dankbar impfen lassen. So aber ist das Geschrei laut. Dennoch, wie sollen sich die Medien positionieren? Kriesenstimmung befördern? Verharmlosung propagieren? Ich habe schon Respekt vor der Arbeit der TS Journalisten, fehlerlos sind diese natürlich auch nicht.

wenige Menschen/Kinder - FFP2 Masken - Testen - Impfen

Sollte es dazu kommen, dass aus politischen Fehlern heraus, ohne ausreichende Schutzmaßnahmen (große Menschenzusammenkünfte in Schulen zu vermeiden), die Infektionszahlen NOCH höher steigen, wie will man dann einen Lockdown der Wirtschaft/Handwerk verhindern?

Epedemien verlangen besondere Verhaltensweisen.

Lehrer sind gefährdet, die Kinder auch (oft 1000 Kinder/Schule).
Verkäufer in den Supermärkten, Tankstellenmitarbeiter, Geld-, Waren- und Personentransport, Apothekenmitarbeiter, Arzthelferinnen, Friseure - alle haben ein hohes Erkrankungsrisiko und sollten FFP2 Masken benutzen.

In den gefährdeten Bereichen, in denen man diese FFP-Masken nur schlecht benutzen kann (z.B. bei Lehrern, die ständig sprechen müssen und keinerlei Abstände einhalten können und sämtliches Pflegepersonal) MUSS man schnellstens impfen (zumindest das gesamte Umfeld TESTEN) - BEVOR MAN SIE SELBST, SOLCHEN GEFAHREN AUSSETZT UND BEVOR MAN DIE LANGEN INFEKEKTIONSKETTEN IN DIE VIELEN FAMILIEN UND BETRIEBE AUSLÖST

16:32 @ Opa Klaus

Prof. Drosten hat mit der RKI-Studie
nichts zu tun.

Wie im Artikel verwiesen, mag er solche Behauptungen "Pandemietreiber" nicht, im Gegenteil.

Ich mag diese Begriffe genauso wenig, dienen sie in der Regel nur unberechtigten Schuldzuweisungen und dem Relativieren von mangelnden Maßnahmen, sicher auch Verantwortungslosigkeit.

Prof. Drosten wies nach, dass bei erkrankten Kindern die Viruslast ähnlich hoch wie bei Erwachsenen ist, nach Prüfung dieser Studie auch wieder bestätigt.

Die RKI-Studie beruht auf den Meldedaten (PCR-positiv) der Gesundheitsämter. Da diese sowie das gesamte Teatgeschehen, speziell bei Kindern eher unzureichend waren, ist also diese Studie problembeladen.
Die Schlagzeile der TS macht das noch schlimmer, nicht gerade niveauvoll.

Nun ja

Während sich Deutschland aus Sorge vor Mutationen und der dritten Welle nicht aus dem Lockdown traut, meldet die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf globaler Ebene eine verblüffende Entspannung der Pandemielage. Die weltweiten Infektionen gehen seit sechs Wochen in Folge massiv zurück - viel stärker und schneller als prognostiziert. In der zweiten Januarwoche hatte die globale Pandemie nach offiziellen Zahlen ihren Höhepunkt erreicht. Damals infizierten sich nach den offiziellen Daten mehr als 700.000 Menschen jeden Tag. Jetzt, nur sechs Wochen später, liegen die Zahlen nurmehr halb so hoch bei 350.000

@dronner 18:35

"Könnte es sein, dass unter solchen Bedingungen, die Infektionsweitergabe durch Kinder ein ganz klein wenig unterschätzt wird?
Das Problem wird zwar angesprochen, aber eben nicht näher untersucht sondern einfach als unwahrscheinlich abgetan.
Das ist keine Wissenschaft, das ist die Produktion politisch gewünschter Ergebnisse."

Genauso ist es und jeder der kleine Kinder hat ahnt das auch, denn Kinder schleppen ständig Infekte mit sich rum. Alles andere ist in meinen Augen weltfremd.

@18:23 von draufguckerin @ Dr.Beyer um 17.46 Uhr

//Obstsalate (Ananas, Melone, Papaya ...), die in Supermärkten wie frisch zubereitet in Klarsichtboxen angeboten werden, werden aus Ländern der Subsahara importiert. Sie werden dort unter superhygienischen Bedingungen zubereitet, gekühlt per Luftfracht nach Europa gebracht. Ob die geringe Keimzahl sich aber auch auf (Corona-)Viren bezieht, wurde - meines Wissens nach - noch nicht untersucht.//

Salat, Gemüse oder Obst sind kein geeigneter Wirt für Corona-Viren. Die werden dort nicht lange überleben.

@spaxplywood. 18:24

"Warum soll eine Gruppe die 20% der Bevölkerung stellt auch 20% der Kontakte verursachen? Natürlich passt das zu der These dass es keine vorrangigen Infektionstreiber gibt und erklärt auch den Lockdown wie er konzipiert wurde, aber stimmen muss das alles nicht, es ist nur eine Annahme. Nämlich das 0% der Bevölkerung 0% Kontakt haben und 100% alle Kontakte, das ist richtig. Aber ob man dazwischen eine Gerade legen kann, das ist verwegen zu behaupten."

Ich habe lediglich Aussagen und Ausschnitte des Interviews von Herrn Drosten zitiert. Gerne können Sie die Thematik mit ihm selbst diskutieren. Leider habe ich keine Kontaktdaten.

Nach Durchlesen fast aller Kommentare hier

kann es eigentlich nur eine Lösung geben, mit der die Probleme aus der Welt zu schaffen sind:

Sofort alles Öffnen und zurück zum "status quo ante".

Die Aussagen sind doch eindeutig. In DE wurde durch die symptomlosen Infektionen und die gewaltige Dunkelziffer (geschätzt bis 10mal mehr als positiv Getestete) bereits die Herdenimmunität erreicht.

Alles weitere sollte der Natur und den starken Immunsystemen überlassen werden. Und die paar Gefährdeten werden in wenigen Wochen geimpft und damit außer Gefahr sein.

Außerdem geht von Symptomlosen nach Feststellung der vielen Fachleute hier keine Gefahr aus, denn sie sind nicht erkrankt und können niemanden anstecken.

Oh Herr, lass Hirn regnen!

Warum dann die Überschrift?

"Er forderte, sich "von dieser blöden Idee" zu verabschieden, dass irgendeine Gruppe der spezielle Treiber des Geschehens sei. "Wir leisten alle den gleichen Beitrag zu diesem Problem", sagte Drosten. "

Warum dann diese Überschrift? Und wen soll das beruhigen? Die Präsenspflicht sollte in allen Bundesländern aufgehoben werden, damit Familien selbst entscheiden können, ob sie ein Risiko eingehen.

@18:28 von Sternenkind

//...und es gibt welche die sich den ewigen Lockdown wünschen ohne verbiegen.//

Eine - milde gesprochen - verbogene Aussage. Wenn Sie es deutlicher möchten, dann tauschen Sie einfach den Buchstaben "b" in verbogene gegen ein "l" aus.

RKI glaubhaft ?

Also nach der letzten "Studie" des RKI zur Größe der "Risikogruppe" kann ich dieses Institut nicht mehr ernst nehmen.
Von daher bezweifle ich auch solch Ergebnisse.

Was jetzt

Was jetzt, sind Schulen Treiber oder nicht.
Wenn ich das Wort "eher" lese kommen mir Zweifel.
Und ein Blick nach Österreich reicht mir, um hier eine andere Meinung zu bekommen.
In Niederösterreich gab es einen Ausbruch der Afrikanischen Variante der sich jetzt über Österreich verteilt.
Mann kann auch anderer Meinung sein

18:04 @Anna-Elisabeth

"... kein Geld mehr für Wissenschaftsjournalisten ausgeben
will, finden dann solche Artikel den Weg
auch in die TS. ..."

Vermutlich hat sich das Thema TS selbst herausgesucht.
Diese Studie hat keinerleider Prüfung erfahren, ist lediglich eine Zusammenfassung von Melde-/PCR-Ergebnissen, dazu schrieb ich schon an Opa Klaus.
Ich beobachte zunehmend, dass TS zu Corona / COVID19 / Varianten, Mutationen bis auf ganz wenige Ausnahmen noch halbwegs gut recherchiert, wissenschaftlich schreibt und auf Originalquellen verweist. Das können andere ÖR wesentlich besser.
Ähnlich verhält es sich mit Falschbehauptungen hier, die ohne Belege durchgehen.

@ um 16:48 von Tada

"Warum soll das RKI Ihrer Meinung nach nicht neutral sein?"

Das RKI ist keine unabhängige Institution, sondern der Regierung unterstellt.

Jetzt macht es das RKI schon

Jetzt macht es das RKI schon amtlich und es werden immer noch krude Ideen zu hochinfektiösen Kindern entwickelt. Wenn es so ist was das RKI sagt, dann ist das so. Punkt.
Heißt jetzt, alle Schulen öffnen und krebspatienten warten noch länger auf ihre Impfung.

um 18:41 von Leipzigerin59

Prof. Drosten hat mit der RKI-Studie nichts zu tun. . . .
Prof. Drosten wies nach, dass bei erkrankten Kindern die Viruslast ähnlich hoch wie bei Erwachsenen ist, nach Prüfung dieser Studie auch wieder bestätigt. . . .
Die RKI-Studie beruht auf den Meldedaten (PCR-positiv) der Gesundheitsämter. Da diese sowie das gesamte Testgeschehen, speziell bei Kindern eher unzureichend waren, ist also diese Studie problembeladen. . . .
Die Schlagzeile der TS macht das noch schlimmer

Oben sind mehrer Abschnitte des Posts [getrennt mit '. . .'] wiedergegeben.

In letzter Zeit werden immer neue "Säue durchs Dorf getrieben".

Was davon zu halten ist, bleibt jedem selbst überlassen.

Ansonsten: Volle Zustimmung zu dem Beitrag!

Richtige Priorität bei Schulöffnungen?

Es scheint ja so zu sein, dass von der Tendenz her gilt je jünger desto unkritischer. Die vorsichtige Öffnung von Schulen ist sicher sinnvoll nur verstehe die Priorisierung mancher Orts da nicht.

Warum denn bitte Abschlussklassen zuerst? Dort kann man noch am ehesten durch Onlineangebote kompensieren, man hat kein Betreuungsproblem und es ist im Blick auf Infektionen vermutlich kritischer.

Wenn man sich entscheiden muss, dann doch lieber einer 6. Klasse statt einer 12. Präsenzunterricht anbieten.

"Insbesondere Grundschüler

"Insbesondere Grundschüler wiesen relativ häufig keine Symptome auf oder der Beginn der Erkrankung lasse sich schwer zuordnen. Möglicherweise werde eine "größere Anzahl" asymptomatischer Infizierter nicht erfasst und die Größe von Ausbrüchen unterschätzt."

*

Dass die Autoren darauf verweisen müssen ist bei einer wiss. Studie klar.

Ich finde, dass dem zu viel Wert beigemessen wird, denn:

Als mein Schwager nach Weihnachten zufällig in der Arbeit bei vorsorglichen Tests positiv getestet wurde, da habe ich mich hier im Forum beschwert, dass seine Kontakte zu Weihnachten nicht nachverfolgt wurden und er theoretisch nicht nur sein Haushalt, das in Quarantäne gesteckt würde, sondern weiteres ca. Dutzend Familienmitglieder angesteckt haben könnte.
Jemand hier hat mir geantwortet (Name leider entfallen) dass das egal sei, weil ohne Symptome die Viruslast zu gering sei, um andere anzustecken.
Es hat sich niemand angesteckt.

Das wird bei Kindern ohne Symptome (+kleine Lungen) auch so sein.

Die

Aussage „RKI hält Schulen eher nicht für Pandemie-Treiber“ deute ich so:
>In Schulen gibt es vermutlich nicht mehr Ansteckungen als in anderen Bereichen des Zusammenlebens, aber auch nicht weniger. So genau weiß man das aber nicht („...eher...“).<
Richtig wissenschaftlich fundiert klingt die Aussage allerdings nicht; eher nach Wunschdenken.
Kann solch eine Aussage nun als Argument dafür herangezogen werden, dass man Schulen wohl relativ gefahrlos öffnen könne ? Meines Erachtens keinesfalls.
Im Einzelfall kann die Neuinfektionen eines Kindes sehr wohl zum lokalen „Pandemietreiber“ werden, wenn sich zB die ganze Familie des Kindes dadurch ansteckt. Für mich ein Horrorszenario, das es zu vermeiden gilt.

18:37 von Opa Klaus @ Anna-Elisabeth 18:04

/Dennoch, wie sollen sich die Medien positionieren? Kriesenstimmung befördern? Verharmlosung propagieren?//

Weder noch. Sauber recherchieren und dann sachlich berichten. Um den Wert von Studien beurteilen zu können, bedarf es eigener Expertise.
Und um die Ergebnisse für Otto-Normalverbraucher verdaulich aufzubereiten, ist dann noch zusätzlich besonderes Können erforderlich. Dafür gibt es ja die Wissenschaftsjournalisten.

@um 18:34 von MartinBlank

Schulen sind Drehscheiben der Infektion. Auch ein H-Konzept verhindert Ansteckung nicht, sie reduziert sie lediglich (zB den ÖPNV berücksichtigen). Daran hat sich seit der 1. Welle nichts geändert. Die Schulen müssen aufmachen - zuviel ist versäumt - aber dann eben mit häufigen symptomfreien Testes. Das MÜSSEN uns die Kinder wert sein!

@ 0_Panik

"Wie tagesschau.de berichtet, sind in der Düsseldorfer Altstadt (NRW) Hunderttausende dicht gedrängt unterwegs gewesen. Abstand halten war nicht mehr drin.
Demnach hätten heute die vom RKI gemeldeten Infektionszahlen durch die Decke gehen müssen."

Was? Ich dachte, wir reden von einer Inkubationszeit von bis zu 14 Tage... wie sollen dann heute schon die Zahlen in Verbindung mit dem Freizeitverhalten einer großen Zahl an Unvernünftigen ab dem 20.2. ansteigen? Damit ist wohl erst Anfang März zu rechnen... insofern verstehe ich Ihr Posting nicht...

Vorgezogene Impfung von Lehrern also nicht gerechtfertigt.

In BW findet Mitte März die Landtagswahl statt. Die Regierung hat daher das Impfen der Lehrer/Erzieher von Impfgruppe 3 in Impfgruppe 1 vorgezogen. Denn die Lehrer sollen jetzt schon geimpft werden, obwohl die Impfgruppe 1 noch lange nicht abgeschlossen ist.
Ich selbst bin als Hochrisikopatientin in Impfgruppe 2 und werde daher später geimpft. und selbst diejenigen aus Impfgruppe 1, die noch nicht geimpft sind, werden wegen der Lehrer weiter warten müssen. Darunter sind auch Altenpflegeheime und über 80-jährige.
Wieso nur hat man immer behauptet, dass man gerade die Risikogruppen schützen will, wenn dann wegen einer Wahl alles "über den Haufen geschmissen" wird?
Wenn aber die Schulen doch kein Pandemietreiber sind, wäre die Vorziehung der Lehrkräfte noch weniger gerechtfertigt und sicher auch gerichtlich anfechtbar ...

ca 85 % aller Infzierten infizieren niemand anderen

Was schon seit dem Frühjahr 2020 bekannt ist, hat nun auch der Aerosol-Forscher Dr. Gerhard Scheuch nochmals betont.

Der Experte zitiert empirische Studien, die zu verblüffenden Ergebnissen führten:

"73 Prozent der Patienten haben überhaupt keine Viren ausgeatmet. Aber sie haben einen Patienten gefunden, der pro Minute 400.000 Viren ausgeatmet hat. Wenn sie mit so einem zusammensitzen, dann kann es schon mal knallen. “

Als Alternative zum Hammer-Lockdown für alle schlägt er Schnelltests und die Installation von Filteranlagen vor.

Das Maskentragen im Freien hält er für eine Maßnahme, die jeder Wissenschaftlichkeit entbehrt:

"Das ist völliger Unsinn. Man braucht im Freien keine Maske. “

In Schweden sind Schüler unter 16 immer im Präsenzunterricht gewesen und obwohl Schweden (gewollt) höhere Infektionszahlen hat, sterben da weniger Menschen als in Deutschland (pro 100.000).

Nur im Frühjahr 2020 gab es ein Problem, ab ca. August 2020 war Deutschland schlechter.

um 20:07 von Margitt.

Die Erklärung ist sehr einfach:

Die Kinder sind nicht alle gleich alt. Es gibt ganz kleine Kinder; die gehen in den Kindergarten oder in Kitas. Es gibt Grundschulkinder; die sind so zwischen 6 bis 10 Jahren alt. Und dann gibt es die Kinder und jungen Erwachsenen an den weiterführenden Schulen.

Alles klar?
_

20:07 von margitt

Na also ganz so ist es auch nicht. Die impfgruppe 1 wird mit biontec geimpft, sind also nicht betroffen. Viel schlimmer finde ich tatsächlich auch, dass wir risikopatienten jetzt ganz hinten in Gruppe 2 stehen. Mit welchem Recht. Herr Spahn hat gesagt, dass die Lehrer dran sind, wenn die Risikogruppe geimpft wird und dann die Lehrer. Das war aber bevor er die impfverordnung geändert hat. Also das Polizisten vor uns dran sind ist ok. Aber auch Mitarbeiter in Krematorien und was weiß ich noch wer.
Warum wurde überhaupt eine impfreihenfolge festgelegt?

Kinder unter 12 waren NIE das Problem.

Deshalb werden fast überall Kinder unter 12 bei den Kontaktbeschränkungen nicht mitgezählt.
Und nicht weil die "Entscheider" familienfreundlich sind - die hätten auch eiskalt Familien durchtrennt.

@ weingasi1

Absolut! Die Kinder haben mit die größten Opfer in dieser Krise gebracht, um den älteren Teil der Bevölkerung, aber vor allem die Industrie zu schützen. Denn Mama & Papa mussten ja weiterhin auf der Arbeit antanzen! Aber jetzt reicht es auch mal!

Und mit "Opfer" meine ich nicht so sehr die Sozialkontakte der Kids, sondern vor allem den Lernstoff eines ganzen Jahres, der in den allermeisten Fällen komplett verloren ist, dass wir von einem Abitur z.B. nicht mehr reden müssen (allenfalls von einem "Notabitur"). Andere Länder waren schlauer & haben lieber die Industrie dicht gemacht haben, damit die Kinder auch weiter zur Schule gehen können.

Das ist ein echter "Setback" für die Zukunfts- & Konkurrenzfähigkeit einer ganzen Generation! Den kann man nicht wieder aufholen, denn dazu fehlt es im dt. Bildungswesen schlicht an Kapazitäten & Ressourcen! Und was Perspektivlosigkeit aus jungen Menschen machen kann, möchte ich Ihnen nicht in allen Details ausklamüsamen! Ihre Fantasie wird reichen

Wenn das so ist, warum werden

Wenn das so ist, warum werden dann Erzieher und Grundschullehrer bevorzugt geimpft. Man muss sich vorstellen, die haben das innerhalb einer Woche durchgesetzt.

@Margitt.-Bevorzugte Impfung von Lehrern ist falsch!

Ich stimme Ihnen absolut zu. Dass Lehrer vorgezogen werden liegt an deren Lobby. Die allermeisten Lehrer haben kein erhöhtes Risiko, auch wenn uns das RKI dies wieder mal versucht weiß zu machen.

Die Impfung der Lehrer ist überwiegend zum Eigenschutz, den aber - wie gesagt - die meisten nicht benötigen. Man kann nur an die Lehrer appelieren, den Alten und schwer kranken den Vortritt zu lassen.

85-90 % aller Infizierten stecken niemand anderen an. Vor allem jüngere Kinder stecken nur selten Erwachsene an.

Gefährlich sind Superspreader, die sehr viele Viren ausatmen. Auf die sollte man sich fokussieren und konzentrieren.

Superspreader sind (zumeist) keine symptomlos oder asymptomatisch infizierten. Wer so viele Vieren ausscheidet, der ist stark befallen und hat auch (stärkere oder starke) Symptome.

@sternenkind, um 18:43

Abwarten, seit 2Tagen ist der Rückgang gestoppt. Sicher noch zu früh, um daraus eine Tendenz abzuleiten.
Aber: sowohl in USA, als auch in Indien beginnt ein leichter Anstieg. Und in Europa? In allen Nachbarländern Deutschlands steigen die Zahlen ebenfalls leicht, und explodieren förmlich in Polen und Tschechien. In Südosteuropa geht es ebenfalls wieder nach oben.
In einer Woche wird Klarheit bezüglich der dritten Welle bestehen.

Am 25. Februar 2021 um 18:01 von NeNeNe

Die Profisportler genießen Narrenfreiheit, verdienen Dank unser Fernsehgelder weiterhin Millionen.
____
Das meiste Geld wird aber durch das Bezahl-TV erwirtschaftet. Die ÖR's können/wollen sich die Fussballspiele schon lange nicht mehr erlauben.
-----------
Über die Autobranche, über die Schlachbetriebe wird nicht diskutiert,
__________
Wäre es Ihnen lieber, wenn nicht nur im Handel und in der Gastro, sondern auch in der Automobilbranche die Arbeitnehmer entlassen würden ?
Im übrigen kann ich mich sehr gut an wochenlange Diskussionen bezüglich der Schlachtbetriebe erinnern und m.W. werden diese seitdem engmaschig kontrolliert.
In Schulen haben dagegen m.W. noch keine engmaschigen Kontrollen stattgefunden.

20:22 von vriegl

„Man kann nur an die Lehrer appelieren, den Alten und schwer kranken den Vortritt zu lassen.“
Machen sie Witze. Die Lehrer drängeln sich förmlich nach der Impfung. Haben Sie nicht die Fernsehberichte gesehen, in denen relativ junge Lehrer ihre Angst vor den infektiösen Kindern geäußert haben. Das war schon sehr ergreifend.Ja die können auch Risikogruppen angehören. Soll sich jetzt jeder krebspatient auch so hinstellen? Wird nichts nützen .

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: