Ihre Meinung zu: Corona-Pandemie: Erste Selbsttests in Deutschland zugelassen

24. Februar 2021 - 11:29 Uhr

Bürgerinnen und Bürger in Deutschland können bald Corona-Schnelltests selbst anwenden, ohne Unterstützung durch medizinisches Personal. Das Bundesinstitut für Arzneimittel hat dafür drei verschiedene Schnelltests zugelassen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Besser spät, als nie. Hätte

Besser spät, als nie.
Hätte man auch schon vor 7 Monaten zulassen können.

Schnell-Tests: Endlich gehts vorran

Das Bundesinstitut für Arztneimittel und Medizinprodukte hat die ersten Schnell-Tests per vorderen Nasenabstrich für nicht medizinisches Personal freigegeben.
Ab 1.3.21 soll es diese Schnell-Tests in den Läden zu kaufen geben. Dann können die Leute zu Hause selber testen.

Jetzt müssen nur noch die Massen an Schnell-Tests in die Läden kommen, damit auch Massen-Schnell-Tests in der Bevölkerung per Schnell-Selbst-Test erfolgen kann.

Leider ist hinsichtlich der zur Verfügung stehenden Massen und der Liefermöglichkeiten nichts bekannt geworden.

Wie lange

Wie lange gibt es denn diese Schnelltests bereits? Nach meinen Informationen gibt es Schnelltest seit etwa einem Jahr. Es wäre doch interessant zu erfahren, warum bei uns die Zulassung erst jetzt erfolgt. Es ist doch nicht anzunehmen, dass sich die schon lange funktionierenden Schnelltests verändert haben, sondern vermutlich eher die ablehnende Haltung in der Politik.

Konsequenzen ?

Dieser Schnelltest fällt in die Kategorie „Grober Unfug“,,solange nicht die Ergebnisse vom zuständigen Gesundheitsamt erfasst, verdichtet, epidemiologisch ausgewertet und entsprechende Massnahmen eingeleitet werden. Eine PCR muss sich anschliessen. Es gibt jedoch keine Meldepflicht für diese Testergebnisse. Wenn niemand weiss, wer positiv ist - wem nützt dann das Ergebnis ? Und was macht ein „Positiver“, wenn er von seinem Ergebnis erfährt ? Richtig, er geht erstmal Lebensmittel shoppen.

Die wichtigste Hürde wäre aus dem Weg geräumt:

"Das Bundesinstitut für Arzneimittel hat drei verschiedene Schnelltests zugelassen"

Hoffentlich stehen der schnellen Verteilung dieser Schnelltests jetzt nicht organisatorische (bzw. bürokratische) und finanzielle "Hürden" im Weg.

Schnelltest

Man kann nur hoffen, dass die Ergebnisse stimmen, nicht dass vermeintlich negative doch positiv sind uns reihenweise andere infizieren.

Am 24. Februar 2021 um 11:14 von Scharfrichter

Zitat: Wenn niemand weiss, wer positiv ist - wem nützt dann das Ergebnis ? Und was macht ein „Positiver“, wenn er von seinem Ergebnis erfährt ? Richtig, er geht erstmal Lebensmittel shoppen.

Sie haben ein ausgesprochen negatives Menschenbild.

Schließen Sie von sich auf andere?

Bitte schließen Sie nicht von sich auf mich. Ich würde mich isolieren.

So weit hinter Asien...

Kein Wunder, dass die Epidemie in Deutschland so stark verbreitet ist.
Ich wollte mich in Chemnitz testen lassen, musste nicht nur mehrere Stunden in der Kälte warten, sondern auch mehr als 150€ bezahlen!
Am Ende habe ich mich nicht testen lassen und einfach das Beste gehofft.
In Asien gab es Drive-In-Tests, die kostenlos, überall verfügbar und in wenigen Minuten erledigt waren, und wir wundern uns dann, warum das in Europa so eine Sauerei ist, aber dort nicht!

Na, wenn die Bürokratie ihre

Na, wenn die Bürokratie ihre einzige Sorge ist. Das Ergebnis der Tests ist interessant. Es gab auch negative schwangerschaftstests, die doch positiv waren. Mag sein, der Vergleich hinkt, aber das Ergebnis auch nicht für jeden erfreulich.
Und vor allem kommt es auf die Ehrlichkeit der selbsttester an. Das wird wohl wichtig werden.

@ um 11:14 von Scharfrichter

"Konsequenzen ?
Dieser Schnelltest fällt in die Kategorie „Grober Unfug“,,solange nicht die Ergebnisse vom zuständigen Gesundheitsamt erfasst, verdichtet, epidemiologisch ausgewertet und entsprechende Massnahmen eingeleitet werden. Eine PCR muss sich anschliessen. Es gibt jedoch keine Meldepflicht für diese Testergebnisse. Wenn niemand weiss, wer positiv ist - wem nützt dann das Ergebnis ? Und was macht ein „Positiver“, wenn er von seinem Ergebnis erfährt ? Richtig, er geht erstmal Lebensmittel shoppen."
.
Ich habe mal gelernt, dass der Mensch von sich auf andere schließt. Eventuell würden Sie sich so verhalten, ich nicht. Wenn ich mit einem Schnelltest feststelle, dass ich positiv bin, dann würde ich erstmal von zu Hause das Gesundheitsamt anrufen. Oder die Hotline. Und ich bin mir ganz sicher, dass ganz viele andere es in dieser Situation auch so machen würden.
Nichts macht Sinn wenn es vorsätzlich konterkariert wird. Gottseidank gibt es jedoch viele Menschen, die vernünftig sind.

Besser als nichts

Selbst wenn die Genauigkeit nur 80 % beträgt, ist es besser, über die als positiv markierten zu wissen, als wegen der langen Wartezeit und des überteuerten Tests im Ungewissen zu bleiben...

@ Tagesschau

Und wie funktioniert das Ganze dann?
Ich teste mich selbst, stelle irgendetwas fest und rufe meinen Arbeitgeber an, um ihm mitzuteilen, dass ich infiziert bin und dann bleibe ich 14 Tage zu Hause?
Oder ich stelle fest, dass ich tatsächlich infiziert bin, sage es aber niemandem und gehe zur Arbeit, wie bisher, weil ich keine Lust auf Quarantäne habe?
Wie oft kann ich das machen?
Wer kontrolliert das?
Was passiert an meinem Arbeitsplatz?
Werden dort dann auch alle Arbeitskollegen kontrolliert oder testen sich die Kollegen selbst zH und treffen danach die Entscheidung, auf die sie gerade Lust haben?
Ohne offizielle Verifizierung, egal welchen Testergebnisses, macht das alles keinen Sinn.
Oder wo ist mein Denkfehler?

Wichtiger

...ist Impfen.Und zwar mit einen qualitativen Impfstoff.

@11:14 von Scharfrichter

"... Und was macht ein „Positiver“, wenn er von seinem Ergebnis erfährt ... "

Der Einwand ist richtig.

Es fehlt in der Gesamt-Strategie die Quarantäne-Hotels, wie sie (u.v.a. in Asien) in Australien und Neuseeland längst seit 2020 gängige Praxis sind (Infektionszahlen unter 50 oder gar gg. 0)

In diesen Quarantäne-Hotels muss dann gesichert sein, dass hier der PCR-Test als Sicherheit abgenommen wird.

Solche Überlegungen hätte die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen wissen müssen und diese Strategie seit Frühjahr2020 angehen müssen. Das ist aber (fast) nichts passiert, außer Sommer-Pause vor Corona machen.

um 11:14 von

um 11:14 von Scharfrichter
Entschuldigen Sie bitte, aber das sehe ich genau gegenteilig.
Ohne selbständiges und selbstverantwortliches Handeln ist jede Maßnahme sinnlos.
Aus meiner Sicht ist dieses Testverfahren, auch wenn es nicht die gleiche Zuverlässigkeit zeigt wie andere Testverfahren, doch eine sehr sinnvolle Ergänzung. Wie andere bereits anmerkten, gibt es diese Tests bereits seit einem Jahr und Kekule beispielsweise kritisierte, daß sie nicht schon viel früher zum Einsatz kamen. Wieder und wieder bemühte sich der Hersteller um Zulassung.
Es geht auch eben nicht darum, 100%ige Sicherheit zu gewinnen, sondern die Ausbreitung des Virus auszubremsen. Gänzlich wird das nie gelingen, außer durch diktatorische Maßnahmen.
Diese Tests sind auch nicht für den Einsatz in Krankenhäuser bestimmt, sondern für eine Nutzung durch ungeschulte Privatpersonen.

Es ist bemerkenswert wie

Es ist bemerkenswert wie blank die Nerven liegen und wie negativ die generelle Einstellung ist. Klar sind die Schnelltests nicht der heilige Gral und das Virus auslöschen werden sie auch nicht. Aber es nimmt diesem „Zahlenfetischismus“, der seit Pandemiebeginn gelebt wird, ein wenig den Wind aus den Segeln. Zurzeit sehen die Todeszahlen verglichen mit den Infektionen ziemlich hoch aus, aber dabei vergisst man einfach die riesige Dunkelziffer an Ungetesteten und Asymptomatischen. Im letzten Jahr hatte ich häufiger das Gefühl, ich wäre an Covid erkrankt. Getestet wurde ich nicht einmal.
Wenn man sich vorstellt, dass die Zahl der Infizierten im ein Vielfaches höher liegt(wovon ich jetzt einfach mal ausgehe), dann nimmt die Mortalitätsrate doch auch dramatisch ab oder? Weil Todesfälle im Zusammenhang mit Covid fallen nicht durchs Raster, Infektionen schon.
Durch die Schnelltests nimmt man ein wenig die Unsicherheit und schafft ein bisschen mehr Klarheit.
Damit bin ich ganz zufrieden

@11:22 von falsa demonstratio

Sie haben ein ausgesprochen negatives Menschenbild.

Bitte schließen Sie nicht von sich auf mich. Ich würde mich isolieren

Mein Menschenbild ist, dass es solche und solche gibt. Ich würde mich auch isolieren, aber wenn man liest, dass Leute trotz Quarantäneanordnung vom Gesundheitsamt zur Arbeit gehen (die berüchtigte Wandergruppe) oder an den Grenzen, trotz Ankündigung der Kontrollen, 30% ohne Test auftauchen, kann man schon ins Grübeln kommen. Die Tests waren vorher auch schon vorgeschrieben. Wie viele hatten wohl einen, wenn keine Kontrolle zu erwarten ist?

Also ja, die meisten Menschen sind ok. Aber manche feiern trotzdem Garagenpartys usw.

@11:28 von nie wieder spd

"... Ich teste mich selbst, stelle irgendetwas fest und rufe meinen Arbeitgeber an, um ihm mitzuteilen, dass ich infiziert bin und dann bleibe ich 14 Tage zu Hause ... "

Nee. Wer ist denn noch so blöde ?

Geht so:
Den Arbeitgeber anrufen, und sagen, dass ggf. eine Grippe-Erkrankung vorliegt.
Dann den behandelnden Arzt/Ärztin anrufen, und fragen ob ein PCR-Test notwendig ist, und er soll eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen (ggf. direkt per online an den AG).

Die weiteren Fragen sind berechtigt.

Es gibt in D. immer noch keine Gesamt-Strategie, so wie in anderen Länder dies in 2020 schon längst entwickelt worden ist (ist schon vorgetragen worden: Quarantäne-Hotels u.v.a. in Asien, Neuseeland, Australien, kürzlich dazu z.B. auch GB).
Dazu gibt es immer noch keine gesetzliche Verpflichtung der Arbeitgeber nur die Belegschaft an den Arbeitsplatz/Wirkungsbereich zu lassen, welche auch negativ getestet wurde (mind. alle ca. 48Std. - max. ca. 72Std.).

@10:51 von 0_Panik (Vorgängerthread)

@10:37 von dr.bashir
Die Studie aus Südafrika zum Astra/Zeneca-Corona-Impfen sagt nichts aus. Die Studie wurde abgebrochen.

Darauf ist es vielsagender, dass die südafrikanische Regierung Astra/Zeneca gebeten hat den Impfstoff zurück zu nehmen.

Stimmt, die südafrikanische Regierung möchten den AZ-Impstoff nicht mehr verwenden. Aber doch wohl auf der Basis der Studienergebnisse, die Ihrer Meinung nach "nichts aussagen".

Vergleichbare Studien mit anderen Impfstoffen wurden allerdings noch nicht gemacht. Und jetzt?

Wenn ich mir so ansehe...

...wie viele Menschen sich nicht vernünftig an Abstandsregeln halten, die Maske hauptsächlich als Kinnwärmer benutzen oder einfach nur generell rücksichtslos in der Gegend herumlaufen, glaube ich nicht an den Sinn von Tests, die man selbst zuhause durchführt.
Warum sollten all diese Menschen ausgerechnet diesen Test mit der notwendigen Sorgfalt durchführen und sich bei einem positiven Ergebnis plötzlich vernünftig verhalten?

Und der Rest der Leute wiegt sich in falscher Sicherheit, so dass die korrekt erfassten Fälle wieder steigen und die nächste Verbotswelle anrollt - die auch wieder nur die trifft, die sich sowieso vernünftig verhalten, da der Rest alle Regeln ignoriert...

Auch eine "Strategie"

Andere Länder impfen gegen die Pandemie , wir testen gegen die Pandemie .
Diese Schnelltests bieten doch nur einen trügerischen Lösungsansatz .
Wie reagiert denn Jemand der sich gerade amateurhaft selbst getestet hat wenn er positiv ist ?
Sagt er sich : Das Ergebnis ist wahrscheinlich eh falsch weil ohne Symtome , also weiter wie bisher ?
Oder ist man wirklich dann so ehrlich zu sich selbst und sondert sich ab ?

Diese Schnelltests sind in Wirklichkeit doch nur ein ablenkender Aktionismus um von dem katastrophalen Impfstoffmanagement abzulenken und zu demonstrieren das man irgendetwas unternimmt in der trügerischen Annahme die Pandemie "wegtesten" zu können .

@ 11:06 von Falke86 (Vorgängermeldung)

Da ist Ihnen aber gehörig was durcheinander geraten, vor allem, was die Gefährlichkeit von Corona bzw. einer Covid19-Erkrankung betrifft: Sie sollten die Frage, bei wem schwere und schwerste Symptome auftreten, nicht isolieren von der Frage der Ansteckungsketten und Quarantäne-Notwendigkeiten. Und schon erkennt das geschulte Falke-Auge, dass in geringem Umfang auftretende Impf-Nachwirkungen das bedeutend kleinere Übel sind. Übrigens egal ob bei Lehrkräften oder anderen Berufsgruppen.

Und die möglichst rasche Impfung mit allen zur Verfügung stehenden Impfstoffen bei möglichst vielen Menschen ist der notwendige Rahmen, in dem auch die Selbst-Schnelltests als ein Baustein erst ihren Sinn bekommen.
Viele haben das schon verstanden, leider noch nicht alle.

11:33 von 0_Panik

>>"... Und was macht ein „Positiver“, wenn er von seinem Ergebnis erfährt ... "
Der Einwand ist richtig.
Es fehlt in der Gesamt-Strategie die Quarantäne-Hotels,<<

Ich halte Sie nicht für so blauäugig dass Sie glauben, jemand der sich selbst positiv testet, zieht sofort In eines Ihrer Quarantäne-Hotels.

um 11:33 von bolligru

Entschuldigen Sie bitte, aber das sehe ich genau gegenteilig.
Ohne selbständiges und selbstverantwortliches Handeln ist jede Maßnahme sinnlos.

Das selbständige und selbstverantwortliche Handeln konnte in der vergangenen Wochen bewundert werden. So richtig daran glauben kann ich nicht.

User "nie wieder spd" hat das um 11:28 sehr schön erklärt.

Es besteht keinerlei Meldepflicht an das GA und jeder kann sein Ergebnis behandeln wie er gerne möchte.

Schnelltests z.B. in/bei der Apotheke mit Ergebnis-Meldung an das GA wäre eine Voraussetzung für die sinnvolle Anwendung.

Daheim im stillen Kämmerlein nützt gar nichts.

"Wenn ich mit einem

"Wenn ich mit einem Schnelltest feststelle, dass ich positiv bin, dann würde ich erstmal von zu Hause das Gesundheitsamt anrufen. Oder die Hotline. "

Und dann? Wenn Sie diese denn überhaupt erreichen, wird man ihnen sagen, daß Sie es nun auch amtlich bzw. ärztl. festellen müssen. Denn ansonsten nützt ihnen das Ergebnis nichts. Denn davon bekommt man keine Freistellung für die Arbeit oder Schule.
Für Rentner oder Arbeitslose ist dieser Test evtl. hilfreich, aber auch nur bedingt.

Oder gibt es dazu eine entsprechende Rgelung, wie @von nie wieder spd schon anspricht?

Schnelltest verschlafen

habe schon vor Monaten geschrieben, das das BfArM eine Liste über Schnelletest und deren Wirksamkeit erstellt die laufend aktualisiert wird. Kann Jeder der sich die Mühe macht online verfolgen- toll.
Schlecht: die Valdierung wurde verschlafen ebenso wie die Beschaffung in genügender Anzahl.
Haftbar wie immer niemand.
Z. Z sind übrigens 4 und nicht 3 valdiert.
So, jetzt muss der Ankündigungsminister Spahn schon wieder zurückrudern. Termin 1.3. wird nichts . Also nicht genügend Schnelltests da.
Da ist Österreich weiter. Hier gibt es seit Wochen Schnelltest und Frankkreich schon seit Monaten in Apotheken. Allerdings muss man die Test auch richtig einsetzen und welche mit über 90% Sicherheit einsetzen. Der von Roche soll laut Studien z.B. sehr gut sein .

gerade online geprüft es sind 4 Test evaluiert worden

es sind z.Z. also 4 Test freigegeben
https://antigentest.bfarm.de/ords/f?p=101:100:2763652194537:::::&tz=1:00

war Anwendung durch Laien gemeint?

dann wären es erst 3 Test.
Hierzu kann man nur sagen. Zulassung verschlafen bei der Vielzahl der guten Tests bis 97% Sicherheit.

11:33 von 0_Panik

Das ist doch kalter Kaffee.

Hören Sie doch auf, immer mit den Fehlern von letztem Jahr zu kommen.

Ist ja richtig, dass die Bundesregierung nicht so den Überblick hatte wie Sie und keine tollen 1a oder 1b Pläne hatte, die Sie auf Ihrer Couch konstruiert haben.

Aber der Blick zurück, bring uns doch nicht wirklich weiter.

Schnelltest

Schön, wir bohren uns jetzt alle mal in der Nase rum.... wir machen was, wofür andere geschult werden. Haben die Notaufnahmen nicht genug zu tun? Warum kein spucktest, wie anderswo?

Laien-PCR-Testung gibt es schon länger

Vor der Erteilung einer Sonderzulassung prüft das Bundesinstitut nicht nur das technische Funktionieren des Tests. Es geht auch um die Frage, ob der Test sicher von Laien angewendet werden kann. Dazu gehört unter anderem auch eine verständliche Bedienungsanleitung, hieß es im Vorfeld.

So, so. Meinen zweiten PCR-Test musste ich selbst machen, da meine Arztpraxis aufgrund des Eigenschutzes diesen nicht durchführt. Dazu gab es eine Anleitung auf Papier. (Beide Male negativ)

In meiner Stadt habe ich mittlerweile die Möglichkeit an einem von zwei Schnelltestzentren diesen kostenlos von geschultem Personal durchführen zu lassen. Aber nur, wenn ich keine Symptome aufweise. Habe ich (leichte) Symptome, muss ich den Test wieder über den Arzt selbst durchführen, inklusive Krankschreibung von zwei bis drei Tagen, um auf das Testergebnis zu warten. So richtig glücklich finde ich diese Alternativen nicht.

@11:47 von dr.bashir

Astra/Zeneca-Corona-Impfen :
"... Vergleichbare Studien mit anderen Impfstoffen wurden allerdings noch nicht gemacht. Und jetzt ... "

Ja. Finger weg.

Wie tagesschau.de berichtete kann Astra/Zeneca eh nicht so viel Impfstoff liefern wie vereinbart worden ist.

Was soll das, wenn die 1.Astra/Zeneca-Corona-Impfung mit dem Ladenhüter stattfindet, dann aber die 2.Astra/Zeneca-Corona-Impfung wg. fehlendem Impfstoff nicht geht.

Das hatten wir Alles schon mal.

@falsa demonstratio

wenn das Menschenbild schlecht ist aber der Realität entspricht, ist es leider richtig. Das sie dem User ein negatives Verhalten unterstellen ist wirklich daneben.
Machen Sie sich ihr eigenes Bild, ich sehe viel und die Mehrheit die sich an die Regeln halten, aber einige die alles ignorieren.

11:04 von Ritchi

«Wie lange gibt es denn diese Schnelltests bereits?
Nach meinen Informationen gibt es Schnelltest seit etwa einem Jahr.»

Das erste Land, in dem sie zugelassen waren, war Südkorea. In 03/2020.
Zur Vor-Selektion gerade um Corona-Hotspots herum zu dieser Zeit.
Anschließend waren die PCR-Tests bei Verdachtsfall.

Japan setzt sie ein, seit Ende 05/2020 Schulen nach 3 Monaten Schließung wieder geöffnet wurden. Scheint recht erfolgreich zu sein.
Beide Länder hatten nie Inzidenz > 17 (S-KOR) bzw. > 35 (JAP).
Aktuell sind die wieder bei ± 6 bzw. ± 8.
Unter 10 war und soll in beiden Ländern Maxime sein.

Der südkoreanische Hersteller soll die Tests ab 04/2020 auch in Europa zur Zulassung angeboten haben. Sagt er jedenfalls selbst. Interesse soll nicht gewesen sein. Sagt er noch dazu. Ich weiß nicht, was tatsächlich war.

Manche sagen nämlich, zu so früher Zeit 04/2020 hätte es dieses Angebot gar nicht gegeben. S-KOR ist eher nicht Buschdoktor-Scharlatan, der mit Untauglich hausieren geht.

Ein Durchbruch wie beim Alkohol-Selbsttest.

Seitdem fährt niemand mehr alkoholisiert.

Wie wäre es mal mit Impfen?

Tests sind ja gut und schön und Einige haben ja schon die Grenzen von deren Nutzen erwähnt. Hilfreicher wäre meiner Meinung nach, wenn wir mal entschlossener impfen würden.

Bis vorgestern wurden lt. BMG 7,5 Mio. Impfdosen geliefert. Verimpft wurden bis heute 5,4 Mio. Täglich maximal ca. 140000.

Es gibt in D ca. 4,5 Mio. Menschen >80 Jahre. Davon sind gerade mal 1,5 Mio. wenigstens 1x geimpft. Immerhin die BewohnerInnen von Pflegeheimen schon ziemlich komplett. Aber auf die Art dauert allein die Gruppe 1 noch reichlich lange.

Aber wenn wir in der bisherigen Geschwindigkeit weiter machen, dann ist es auch egal, ob AZ im 2. Quartal 15 Mio. oder 30. Mio. Dosen liefert, wir bekommen sie sowieso nicht weggeimpft.

Und die Anderen vergnügen sich derweil mit einem Selbsttest vom Discounter. Die. wurde vorhin im Radio angekündigt, gäbe es demnächst. Und dann ab in die endlich wieder geöffneten Bau- und Gartenmärkte. Ich freu´ mich schon auf die Bilder vom Andrang in den Nachrichten.

@_Panic

Südafrika hat außer der genannte Studie keine Erfahrungen mit dem AZ-Impfstoff sammeln können.
Denn der Start der Impfkampagne mit AZ wurde "verschoben."

Welche Testverfahren gewähren sichere Ergebnisse?

Man kann lesen, dass einige Testverfahren 36 Durchläufe erfahren, bevor ein Ergebnis vorliegt. Andere Testverfahren erreichen sogar 45 Prüfungsdurchläufe, bevor die kleinsten Teilchen der Virensprengsel erkannt werden. Und je feiner die Untersuchung, desto sicherer ist das Ergebnis auf positiv oder negativ. Daher kann ich derzeit nicht beurteilen, welche Testungen von behördlicher, medizinischer oder labortechnischer Seite durchgeführt werden. Wie viele Durchläufe hat der Selbsttest? Anzunehmen ist, dass es einfacher mit weniger Durchläufen geschieht. Und ist das Ergebnis dann zuverlässig? Nachdem ich Testungen erlebte, die binnen drei Tagen völlig widersprüchlich endeten, traue ich dem System nicht. Es wiegt nur in falscher Sicherheit, ist zu befürchten. Und würde dann nur die Ängst der Menschen beruhigen. Die Ansteckungsgefahr durch nicht erkannte Infektion ist damit aber nicht gemindert.

Die Hauptfehlerquelle bei den Schnelltests

ist die Probenahme, besonders wenn sie von der zu beprobenden Person selbst vorgenommen wird. Und das Fehlen der Möglichkeit nachträglich zu prüfen ob mit der genommenen Probe überhaupt ein positiver Nachweis hätte erzielt werden können.

@12:22 von Sonnenstern

wg. Schnell-Test :
"... Warum kein spucktest, wie anderswo ... "

Wenn das Bundesinstitut für Arztneimittel und Medizinprodukte diese Schnell-Test für den privaten Gebrauch auch wg. der Ergebnissicherheit zugelassen hat, dann sicherlich.

Wenn aber diese Produkte im Ergebnis zu unsicher sind, um z.B. Schülerinnen/er/Kinder vor dem Schultag zu testen, dann bringt das auch nichts.

Super...

aber die brauchen wir doch jetzt nicht mehr...
es können sich doch bald alle umsonst schnell testen lassen.

Ausdruck des Versagens

Schnelltests hätten im Oktober letzten Jahres in so großem Umfang zugelassen und produziert werden müssen, dass Pflegekräfte und Pfleger damit hätten täglich getestet werden können und darüber hinaus auch der Einsatz für Veranstaltungen möglich gewesen wäre. Dann wäre der gesamte Lockdown nicht gekommen und es hätte viel weniger Tote gegeben.

Aber man hat lieber einige Monate bürokratisiert. Es ist dasselbe Versagen wie bei der Impfung: Man hätte schon im Frühjahr 2020 zum Ziel ausrufen müssen, flächendeckende Schnelltests und hochwirksame Medikamente binnen 6 Monaten zu entwickeln und in Massen zu produzieren. Zugleich hätte man dafür Zulassungsverfahren reformieren müssen und natürlich viele Milliarden geben müssen. Dann wäre zumindest eins von beidem Realität geworden.

Die momentanen Beschränkungen, deren Ende immer noch nicht absehbar ist, sind Folge unverantwortlicher Verzögerungen bei Schnelltestes, Medikamenten und Sicherung der Impfstoffproduktion.

Eine, die sich positiv testet

Eine, die sich positiv testet und dann weiter macht, wie bisher, sollte sich fragen lassen,, wozu sie den Test überhaupt gemacht hat.
Wenn eine falsch negativ ist, wäre sie das ohne Test auch. Es wird durch Tests also nichts schlimmer. Gehen wir von 60 % ordentlicher Tests und anschließenden Massnahmen aus, könnte man kaum noch positive auf der Strasse treffen.
Es wären dann einfach zu wenige unterwegs.

ein erster Schritt in die richtige Richtung

so können alle was für die Pandemiebekämpfung tun. Und die, die nicht wollen oder meinen: ist doch eh alles egal, werden so oder so nichst tun.
Ich sehe nur ein Problem in dem Ganzen, ein ganz banales aber eins, was uns richtig auf die Füße fallen wird: Viele Tests, hohe Zahlen. Die Dunkelziffer wird quasi aufgedenkt, was an sich gut ist für die Pandemiebekämpfung, der Politik aber das Argument eines längeren Lock-Downs in die Hände spielen wird. Naja, und wenn das erst mal publik wird, werden die sich nach Freiheit sehnenden Bürger die Test ganz schnell wieder ad acta legen. Wenn aber die Politik hier vernüftig nachsteuern würde, könnte das Ganze wirklich richtig, richtig nützlich werden.

@12:22 von Sonnenstern

"Schön, wir bohren uns jetzt alle mal in der Nase rum.... wir machen was, wofür andere geschult werden"

Bei den Schnelltest muss man nicht so tief bohren. Die Österreicher machen das jetzt schon seit einigen Tagen an den Schulen. Geht anscheinend.

Wie viel das bringt, werden wir sehen. Jedenfalls gehen die Zahlen in A auch wieder leicht nach oben. Da aber immer mehrere Regeln gleichzeitig eingeführt oder gelockert werden, weiß man nie, was welchen Effekt hat.

Wenn bei uns jetzt Schulen, Friseure, Gartenmärkte oder je nach Bundesland irgendwas anderes geöffnet werden, dann kann auch jeder die steigenden Zahlen auf das schieben, was er am wenigsten mag. Im Zweifel auf die Mutationen.

um 11:53 von John Koenig

Diese Schnelltests sind in Wirklichkeit doch nur ein ablenkender Aktionismus um von dem katastrophalen Impfstoffmanagement abzulenken und zu demonstrieren das man irgendetwas unternimmt in der trügerischen Annahme die Pandemie "wegtesten" zu können.

Zustimmung! Auf jeden Fall sind "Do it yourself"-Tests keine Strategie, um Infektionsverhältnisse wie in den vergangenen Monaten im UK zu verfolgen, zu verhindern.

Dafür sind unsere Mitmenschen zu optimistisch veranlagt:
Mir passiert nichts
Wo soll ich mich denn infizieren können
Mein Immunsystem ist kräftig

Ob das immer ausreicht?

Schnelltest in vielen Ländern

Speziell in Asien, logischer Weise verbunden mit PCR Test bei Verdacht .
So konnte auf den indonesischen Inseln die Anzahl der Infizierten lange Zeit gegen Null gehen.
Erst als sie politisch motiviert auf Anordnung ausgesetzt bzw reduziert wurden stieg die Anzahl der infizierten rapide an.

Nettes Spielzeug!

Solche Schnelltests mögen das eigene Gewissen beruhigen, sind aber völlig uninteressant bei Kontrollen an Grenzen und ähnlichen Vorgaben und Zugangsbeschränkungen.

Jeder kann sich den Test selbst erstellen. Nicht einmal die Echtheit ist beweisbar.

Und wenn positiv, was sind die Folgen?
Meldet der Betroffene das dem Gesundheitsamt?

Langsam wird...

...es doch was.
Testen ist wichtig.
Und lenkt davon ab, dass die Impfstrategie der BR ein einziges Disaster zu sein scheint.
Weiter so!!!

um 12:43 von FritzF

Ein Durchbruch wie beim Alkohol-Selbsttest.

Seitdem fährt niemand mehr alkoholisiert.

Genau erkannt!

@ 10:26_Nachfragerin@logig-Recht auf Bildung vs Gesundheit

„@vriegel - Sie glauben, dass Impfungen wenig bringen?
08:44 von vriegel:
"> Sie glauben, dass eine geimpfte Person nur unwesentlich weniger ansteckend ist als eine ungeimpfte? Oder meinen Sie damit, dass ein geimpfter Lehrer wenig hilft, da die Ansteckungen zwischen den Schülern stattfinden?

>Impfen ist Selbstschutz. In erster Linie. 85-90% der ungeimpften (!!) Infizierten stecken auch niemand an. Die Impfung bringt da keine entscheidende Änderung. <

"Das Recht auf Bildung wiegt so hoch, dass man - wie viele andere Länder auch - Schulen und Kitas nie hätte schließen dürfen."
> Ist Bildung wichtiger als Gesundheit?“

Sars cov 2 ist für Menschen unter 70 nicht sehr gefährlich. Genau genommen erkranken hier fast nur Menschen aus Hochrisikogruppen schwer.

Es ist auch geklärt jetzt, dass das Recht auf Bildung weit höher wiegt, als das Restrisiko für einige wenige Einzelne.

an Willi Graf

"Aber der Blick zurück, bring uns doch nicht wirklich weiter."
Ohne den Blick zurück, kann man nicht lernen. Und so sieht es so aus, als würden die Fehler immer wiederholt. In der Politik scheinen noch immer nicht Sachargumente durchzudringen. Der Aktionismus mit den Schnelltests scheint ein recht hilfloser Ablenkungsversuch zu sein.
Lobbyargumente und das Schielen auf die anstehenden Wahlen oder die eigene Popularität sollten Entscheidungen nicht dominieren.

Die Testerei nutzt nur begrenzt was

@ Tino255:
Ausdruck des Versagens

Niemand hat hier versagt.

Schnelltests hätten im Oktober letzten Jahres in so großem Umfang zugelassen und produziert werden müssen, dass Pflegekräfte und Pfleger damit hätten täglich getestet werden können ...

Hätte, hätte, Fahradkette.
Hinterher ist man immer schlauer. Aber ich bin überzeugt davon, dass man damit nicht viel geändert hätte. Man testet schließlich nur den Ausbrüchen hinterher. Ich erinnere an die vielen Ausbrüche in den Pflegeheimen, als dort schon zweimal wöchendlich getestet wurde. Montags war noch alles klar und Donnerstags waren 17 Menschen positiv.

Selbst im testzentrzm ist das

Selbst im testzentrzm ist das gut. Erstmal Schnelltest. Pcr nur, wenn der erste positiv ist.

@12:55 von SirTaki

"... Welche Testverfahren gewähren sichere Ergebnisse ... "

Gute Frage.

Das sollte der Bundesgesundheitsminister wissen.

Ob es da schon in Asien besser Tests gibt ?

Die Ergebnisgenauigkeit hängt von der Sensibilität des Testverfahrens ab.

Ob es gelingen wird am Tag1 (weniger wie 24Std.) der Infektion schon ein Top sicheres Ergebnis mit Schnell-Tests zu bekommen, ist sicherlich derzeit noch nicht möglich.

Wenn denn die Forschung/Entwicklung soweit ist, und die dazu gehörige Produktionskapazität in D. denn mal ausreichend zur Verfügung steht, werden sicherlich in der Zukunft auch Labor-Tests diesen strengen Anforderungen erfüllen können.

@Ritchi-wie lange gibt es schon Schnelltest?!

„Wie lange gibt es denn diese Schnelltests bereits? Nach meinen Informationen gibt es Schnelltest seit etwa einem Jahr. Es wäre doch interessant zu erfahren, warum bei uns die Zulassung erst jetzt erfolgt. Es ist doch nicht anzunehmen, dass sich die schon lange funktionierenden Schnelltests verändert haben, sondern vermutlich eher die ablehnende Haltung in der Politik.“

Prof. Kekulé sagte gestern Abend bei Lanz, dass es wesentlich an der Politik, unserer Bürokratie und der Zulassungsbehörde liegt.

Und weil die offenbar falsch an das Thema heran gingen. Also Vorstellung Test zu Diagnosezwecken vs epidemiologische Verwendung.

Kekulé sagte übrigens auch, dass wir keinen Impfstoff lagern sollten, sondern alles sofort verimpfen sollten.

Recht hat er. Die deutsche Vollkaskomentalität, gepaart mit „german Angst“ ist ein enormes Hindernis dabei die Pandemie hinter uns zu bekommen.

Die Schnelltests in der Breite anzuwenden halte ich aber auch für unnötig und für „german Angst“...

Sachlich bleiben

@ Gregory Bodendorfer:
Und lenkt davon ab, dass die Impfstrategie der BR ein einziges Disaster zu sein scheint.

Die Impfstrategie ist im Rahmen des logistisch Möglichen gar nicht so schlecht. Ginge es nach mir, hätten wir eine bundesweite Gesundheitsdatenbank für jeden Bürger und eine bundesweite Terminvergabe. Aber das will ja kaum jemand.

Das ewige Runtermachen geht mir aber langsam auf den Keks.

Wird ja auch Zeit

Wird ja auch Zeit!

Andere EU-Länder, allesamt zivilisiert und mit hohen Standards, haben längst Zulassungen erteilt und Konzepte entwickelt, wie diese wirkungsvoll eingesetzt werden können. Insbesondere in den Schulen, die sonst leicht wieder Pandemietreiber werden können.

Aber unsere Behörden haben wieder mal geprüft... geprüft.. geprüft... Als ob die anderen etwas Gefährliches übersehen haben könnten. Ein weiteres Beispiel dieser elenden, schlafmützigen Trödelei!

AstraZeneca liefert die Hälfte der zugesagten Impfstoffe, während munter weiter exportiert wird. Und Frau von der Leyen, die bei der Bundeswehr zu unfähig war, ein Segelschiff restaurieren zu lassen, betrachtet die Sache als erledigt...

Derweil vergammeln in den Impfzentren ungenutzte Impfstoffe, weil die Länder zu unflexibel sind, ihre Spielräume zu nutzen, die sie bereits haben.

Verschnarchtheit, Rumtrödeln wo man hinsieht

@ 13:08_Magic.fire-Pandemieende in Indonesien

„Schnelltest in vielen Ländern
Speziell in Asien, logischer Weise verbunden mit PCR Test bei Verdacht .
So konnte auf den indonesischen Inseln die Anzahl der Infizierten lange Zeit gegen Null gehen.
Erst als sie politisch motiviert auf Anordnung ausgesetzt bzw reduziert wurden stieg die Anzahl der infizierten rapide an.“

Auch in Indonesien wird die Pandemie erst zu Ende sein, wenn alle infiziert waren und immun sind.

Alle Infektionen zu verhindern ist also keine wirklich sinnvolle Strategie, denn so verlängert sich die Sache ganz erheblich.

Wichtig ist es Infektionen gezielt (!) da zu verhindern, wo es wirklich gefährlich wird.

Spätestens wenn die Impfung bei einem Teil der Bevölkerung erfolgt ist, wird man ohnehin alles laufen lassen müssen.

Egal ob in Australien, Neuseeland, Taiwan oder Indonesien oder wo auch immer...

Hier wird als Fortschritt

Hier wird als Fortschritt gefeiert, daß die Behörden nicht mehr ein klar lebensrettendes Produkt verbieten, welches keine Gefahren mit sich bringen kann.

Nun ja

Der WHO-Regionaldirektor für Europa, der Belgier Hans Henri Kluge, verkündet im dänischen Staatssender DR, dass die Coronavirus-Pandemie schon in wenigen Monaten überwunden sein werde. Kluge prophezeit, die schlimmsten Szenarien seien nun vorbei. "Es wird weiterhin ein Virus geben, aber ich glaube nicht, dass Einschränkungen nötig sein werden. Das ist eine optimistische Aussage."

@13:09 von Hansi2012

"... Jeder kann sich den Test selbst erstellen. Nicht einmal die Echtheit ist beweisbar ... "

Richtiger Einwand.

Betrug ist immer möglich, und das ist nicht nur bei Schnell-Test der Fall.

Der Betrugsfall lässt sich nicht ausschließen.
Leider.

Es darf aber vermutet werden, dass ca. 90% der Bevölkerung mehr Verantwortungsbewusstsein haben, als die pot. Betrügerinnen/er.

Und wenn ca. 90% der Bevölkerung stetig getestet wird, dann lassen sich schon mal eine ganze Menge an Infizierten feststellen, die selber ihre Infektion gar nicht gemerkt haben. Die Weitergabe vieler Infektionen wird unterbrochen. Das ist unstrittig.

@12:43 von FritzF

"Ein Durchbruch wie beim Alkohol-Selbsttest.
Seitdem fährt niemand mehr alkoholisiert"

Ein schönes Beispiel, dass Vorschriften nur etwas bringen, wenn man sie auch kontrolliert und sanktioniert. Es würden sich wohl ein paar Leute mehr alkoholisiert hinters Steuer setzen, wenn sie wüssten, es gäbe sowieso keine Kontrollen.

Genauso ist es mit Vorschriften wie "Einreise nur mit negativem Test" oder "10 Tage Quarantäne nach Rückkehr aus dem Urlaub".

Am Flughafen kann man die Tests noch kontrollieren, da sowieso kaum jemand fliegt. Wenn man das an der Grenze macht, regen sich viele auf. Dann kann man sich auch die Vorschrift sparen. Und die 10tägige Quarantäne wird sicher streng von unseren überlasteten Gesundheitsämtern kontrolliert.

Bedenkenträgerei

Die Sorge darum, was denn passiert, wenn jemand positiv getestet wird im selbst-test, ist Ausdruck der dauernden Bedenkenträgerei,die die wirksame Bekämpfung der Pandemie ohne Beschränkung der Freiheit vom ersten bis zum heutigen Tag an blockiert.

wenn ich lese, derjenige würde dann vielleicht einkaufen gehen. Ja was hätte er denn ohne den selbsttest gemacht? Da wäre er dann genauso einkaufen gegangen! Jeder einzelne, der nach dem positiven Selbsttest nicht weiter unter die Menschen geht, und das werden sicherlich eine ganze Menge sein, ist ein Gewinn.

Sowieso ist die Frage, ob man sich beim Einkaufen ansteckt. Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken wird von niemandem in Zweifel gestellt, obwohl sie offensichtlich wirkungslos ist. Ihre Einführung hat keinerlei positive Auswirkungen auf Reproduktionszahl gehabt. Entweder die Masken sind wirkungslos oder an den Orten, wo man sie trägt, finden typischerweise gar keine Ansteckungen statt.

@dr.bashir, 13:03 (re @12:22 Sonnenstern)

"Bei den Schnelltest muss man nicht so tief bohren. Die Österreicher machen das jetzt schon seit einigen Tagen an den Schulen. Geht anscheinend"

Da anscheinend schon.

"Wenn bei uns jetzt Schulen, Friseure, Gartenmärkte oder je nach Bundesland irgendwas anderes geöffnet werden, dann kann auch jeder die steigenden Zahlen auf das schieben, was er am wenigsten mag. Im Zweifel auf die Mutationen"

Und am Ende geht es dann mal wieder gemeinsam in die x-te Lockdown-Runde.

Zum Betreff Ihres Kommentars von 12:44 Uhr ("Wie wäre es mal mit Impfen?"):
Das, worum es eigentlich geht bzw. zuallererst gehen sollte kurz und knapp auf den Punkt gebracht.

@ vriegel

Auch in Indonesien wird die Pandemie erst zu Ende sein, wenn alle infiziert waren und immun sind.

Warum glauben Sie, dass dort nicht geimpft wird?


Alle Infektionen zu verhindern ist also keine wirklich sinnvolle Strategie, denn so verlängert sich die Sache ganz erheblich.

Was für ein Quatsch.
Ich bin dafür, Infektionen immer so weit zu verhindern wie möglich. Das gilt nicht nur für Corona, das gilt auch für Malaria, Durchfall, Cholera, Gelbfieber, Masern, Grippe, Hepatitis, ...


Wichtig ist es Infektionen gezielt (!) da zu verhindern, wo es wirklich gefährlich wird.

Also überall. Ich finde, Infektionen sollte man auch dort verhindern, wo es Ihnen nicht gefährlich erscheint.

Ja, der Selbsttest

@ FritzF:
Ein Durchbruch wie beim Alkohol-Selbsttest.
Seitdem fährt niemand mehr alkoholisiert.

Sie bringen es auf den Punkt.
Ein Konzert mit Corona-Selbsttest spaltet die Konzertbesucher in solche mit gutem und solche mit schlechtem Gewissen.

Erste Selbsttests ?

Und die menschen die sich bisher schon nicht an einfache sinnvolle regeln gehalten haben werden das jetzt bei einem postitiven test jetzt machen ?

Wie das geht sehen wir täglich beim autofahren, Roten Ampeln , oder am Wochenende durch das verhalten der Ausflügler und "feierwütigen".

Am 24. Februar 2021 um 12:36 von sosprach

Zitat: wenn das Menschenbild schlecht ist aber der Realität entspricht, ist es leider richtig. Das sie dem User ein negatives Verhalten unterstellen ist wirklich daneben. Machen Sie sich ihr eigenes Bild, ich sehe viel und die Mehrheit die sich an die Regeln halten, aber einige die alles ignorieren

Sie sagen es selbst richtig: Die Mehrheit hält sich an die Regeln.

Der User ( Scharfrichter um 11:14), auf den ich mich bezog, hat in keinster Weise differenziert. Ich frage mich, wie er darauf kommt, alle in Bausch und Bogen im Vorhinein zu verdammen und was er mit seiner Schlechtrederei bezweckt.

@ 11:04 von Ritchi

"Wie lange gibt es denn diese Schnelltests bereits? Nach meinen Informationen gibt es Schnelltest seit etwa einem Jahr." Oh, Schnelltest gibt es seit Jahrzehnten, auf Alkohol (das berühmte Pusten), auf Rauschgift, auf Blutgruppe ... Das einzige Besondere an Schnelltests ist, dass das Ergebnis "schnell" vorliegt. Relevant ist heute aber nicht, wie schnell das Ergebnis vorliegt, sondern welcher Fachkenntnis es bedarf, um ihn anzuwenden. Und die Corana-Tests, die man ohne Fachkenntnis selbst anwenden kann, die gibt es erst seit ein paar Wochen. Ich hatte selbst (unter Anwesenheit meiner Fachfrau, aber eigentlich ganz alleine) erst vor drei Wochen den ersten Test selber gemacht, der war ganz neu. Vorsicht mit der unkritischen Verwendung von Begriffen ... Die neuen Tests sind, im Gegensatz zu den zuvor existierenden Tests "idiotensicher", also jeder, der in der Lage ist, einen Automatikwagen zu starten, sollte das auch hinbekommen. Die alten Tests waren gefährlich und unsicher für Laien.

@13:36 von dr.bashir

wg. Kontrolle der Schnell-Tests (Betrug ?), oder Quarantäne :
"... dass Vorschriften nur etwas bringen, wenn man sie auch kontrolliert und sanktioniert ... "

Richtiger Einwand.

Leider ist D. noch nicht so weit.
Wir sind gerade einmal dabei die Schnell-Tests zu etablieren, und Massen-Tests durchzuführen (zu wollen).

Es gibt noch nicht einmal den Ansatz ein Gesetzpaket zu schnüren, dass die (negativen) Schnell-Tests als "Zutrittsbefugnis" zu gelten haben, sei es beim Arbeitgeber, Laden-Lokal, Restaurant, Gaststätte, Museum, u.v.m.

Und die Leute bleiben insb. dann nicht in Quarantäne, wenn die Versorgung zu Hause nicht gesichert ist.
Deswegen haben andere Länder u.v.a. Australien und Neuseeland die Quarantäne-Hotels schon in 2020 etabliert. Und hier wird die Quarantäne - strikt - kontrolliert.
Und bei dem Verstoß oder gar Betrug drohen wirklich hohe Strafen.

Und in D. wird über diese Strategie noch nicht einmal gesprochen ... sonder lächerlich gemacht (auch im Forum was es so).

Nun ja

Während sich Deutschland aus Sorge vor Mutationen und der dritten Welle nicht aus dem Lockdown traut, meldet die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf globaler Ebene eine verblüffende Entspannung der Pandemielage. Die weltweiten Infektionen gehen seit sechs Wochen in Folge massiv zurück - viel stärker und schneller als prognostiziert. In der zweiten Januarwoche hatte die globale Pandemie nach offiziellen Zahlen ihren Höhepunkt erreicht. Damals infizierten sich nach den offiziellen Daten mehr als 700.000 Menschen jeden Tag. Jetzt, nur sechs Wochen später, liegen die Zahlen nurmehr halb so hoch bei 350.000.

@ 12:43 von FritzF

"Ein Durchbruch wie beim Alkohol-Selbsttest. Seitdem fährt niemand mehr alkoholisiert." Das ist nicht vergleichbar. Der Alkoholisierte ist schon enthemmt. Man soll gar nicht Auto fahren, wenn man Alkohol getrunkgen hat. Der Corona-Selbsttest ist was anderes - würden Sie mit einem positiven Testergebnis, auch wenn davon niemand sonst weiß, Ihre schwerkranke Mutter im Pflegeheim besuchen? Ich hoffe nicht. Um eine Pandemie zu brechen, brauchen wir immer nur rund 60-80% vernünftige Leute. Ich hoffe, dass wir soviele zusammen bekommen. Auch im Zeitalter des Populismus, wo viel zuviele für sich selbst First sind.

Am 24. Februar 2021 um 13:09 von Hansi2012

Zitat: Solche Schnelltests mögen das eigene Gewissen beruhigen, sind aber völlig uninteressant bei Kontrollen an Grenzen/em>

Das ist auch nicht das Ziel der Schnelltests.

Zitat: und ähnlichen Vorgaben und Zugangsbeschränkungen.

Wenn der Schnelltest in meinem Beisein gemacht wird, habe ich auch die Kontrolle.

Zitat: Und wenn positiv, was sind die Folgen? Meldet der Betroffene das dem Gesundheitsamt?

Vielleicht nicht, aber er besucht jedenfalls nicht seine Oma.

Nun ja

Wie der renommierte Epidemiologe John P. Ioannidis in einer Studie aufschlüsselte, liegt die Letalität von Covid-19 selbst bei über 75-jährigen außerhalb von Pflegeheimen bei nur etwa zwei Prozent. Jüngere Patienten waren in der Totenstatistik sogar vernachlässigbar, die Todesrate sank auf 0,2 Prozent für Hochrisiko-Patienten unter 65 Jahren und 0,01 Prozent für gesunde Leute im arbeitsfähigen Alter

um 13:36 von dr.bashir

Genauso ist es mit Vorschriften wie "Einreise nur mit negativem Test" oder "10 Tage Quarantäne nach Rückkehr aus dem Urlaub".

Am Flughafen kann man die Tests noch kontrollieren, da sowieso kaum jemand fliegt. Wenn man das an der Grenze macht, regen sich viele auf. Dann kann man sich auch die Vorschrift sparen. Und die 10tägige Quarantäne wird sicher streng von unseren überlasteten Gesundheitsämtern kontrolliert.

Dazu nur der Hinweis auf den Corona-Blog mit Frau Zisek von gestern "https://mediandr-a.akamaihd.net/download/podcasts/podcast4684/AU-20210223-1721-0400.mp3", in dem sehr deutlich die veränderten Infektions-Zeiten der Mutante B 1.1.7 beschrieben waren. Entsprechend einer Forschungsarbeit im UK sind nach Beginn der Infektiosität die Infizierten mindestens 14 Tage infektiös geblieben. Da nützen 10 Tage Quarantäne, egal wie gut kontrolliert, ziemlich wenig.

Aber es gibt ja dann die (nicht kontrollierten) Selbst-Schnelltests. Die werden die Sache schon regeln.

Artikel und Hersteller dieser Tests

Nach 1 Jahr gibts sie nun hier ! noch nicht ! , es ist nur eine Freigabe da. Hurra.

Welche 3 Tests sind es und wie heissen sie?
Wo sind sie für wieviel erhältlich?
Alleine wie man Verbraucher für zu ..naiv einschätzt solche Tests zu benutzen..
Man zweifelt an unseren Behörden.

Die Zulassung ist wichtig

@ Zuschauer49:
Hier wird als Fortschritt gefeiert, daß die Behörden nicht mehr ein klar lebensrettendes Produkt verbieten, welches keine Gefahren mit sich bringen kann.

Ein diagnostischer Test muss in Deutschland zertifiziert und zugelassen werden. Das ist so und das bleibt auch hoffentlich so.

Sie dürfen in Deutschland Zuckerpillen verkaufen, das ist erlaubt. Aber Sie dürfen Sie nicht als Krebsmedikament verkaufen, das ist verboten. Es sei denn, Sie überzeugen die Zulassungsbehörde. Wissen Sie was ich meine?

Am 24. Februar 2021 um 14:10 von Mika D

Zitat: Welche 3 Tests sind es und wie heissen sie?

Sie sollten sich einmal mit dem Gebrauch. sog Suchmaschinen vertraut machen. Nach einem Klick fand ich - unter anderem- folgende Angaben:

Handelsname des Tests: Rapid SARS-CoV-2 Antigen Test Card -- Hersteller: Xiamen Boson Biotech Co., Ltd, Xiamen, China --- Antragsteller: Technomed Service GmbH, Graz, Österreich

Zitat: Man zweifelt an unseren Behörden.

Ich habe seit einiger Zeit den Eindruck, dass Ihr Ziel ist, solche Zweifel hier zu verbreiten.

11:04 von Ritchi: Wie lange gibt es diese Schnelltests bereits ?

Es gab Anfang März 2020 in Südkorea bereits Schnelltests mit Speichelproben! Siehe z. B. :
https://www.zdf.de/nachrichten/heute-sendungen/videos/erster-drive-in-fu...
Ich frage mich auch, wieso unsere Regierung diese nicht "schon" im letzten Sommer eingeführt hat?
Sind wir Bürger der Regierung egal?
Schnelltests retten Menschenleben und sorgen für eine geringere Virusausbreitung.
Aber bei uns hat man im Sommer (siehe ein Interview mit Altmeier) geglaubt, dass die Pandemie zu Ende ist und hat erst viel zu spät reagiert, als hier schon tausende Menschen gestorben sind.
Und jetzt, ein Jahr nach Südkoreas Schnelltest, müssen wir froh sein, wenn wir diese dann irgendwann mal bekommen ...
Ich bin stinksauer, weil auch meine schwerkranke alte Mutter im Altenheim ungeimpft noch Corona bekommen musste!

13:26 von kritt: Die Testerei nutzt nur begrenzt w

Zitat:
Man testet schließlich nur den Ausbrüchen hinterher. Ich erinnere an die vielen Ausbrüche in den Pflegeheimen, als dort schon zweimal wöchendlich getestet wurde. Montags war noch alles klar und Donnerstags waren 17 Menschen positiv.
---------------------------------------------------
Die in den Altenheimen oft angewendeten Schnelltests erforderten, dass man tief in die Nase mit dem Teststäbchen rein geht. Das führt natürlich oft zu falsch negativen Befunden, wenn z. B. die Bewohner wegen Demenz sich wehren oder wenn der Abstrich nicht tief genug war.
Es gibt aber seit März 2020 (siehe Südkorea) Schnelltests, die nur mit Speichel funktionieren. Es gibt auch Schnelltests, die nur aus dem vorderen Nasenbereich gemacht werden.
D. h. Test mit Speichel dürften immer gelingen.
Man hätte bei umfassendem Einsatz dieser Tests ab z. B. August 2020 sicher viele Infizierte entdeckt, die dann erst gar nicht die Altenheimbewohner hätten anstecken können und die Ausbrüche dort minimiert hätten

@kritt, 14.17 Uhr, Zulassung wichtig

Die Zulassung ist tatsächlich wichtig, ohne Zweifel, und das muss auch so bleiben.

Symptomatisch ist aber das unnötige Vertrödeln:

Wäre die Zulassung in Deutschland die erste für diese Tests, wäre der Zeitaufwand gerechtfertigt. Wären diese Tests lediglich in irgendwelchen xy-Ländern zugelassen, die weit oben im internationalen Korruptheitsranking stehen, ebenso. Aber was soll dieses Zeitverplempern, wenn in Ländern wie Österreich und Schweden Zulassungen bestehen? Meine Güte, schmeißt deren Unterlagen auf den Kopierer und haut eure Stempel drauf! Was Schulkinder in Österreich nicht schadet, bringt hier auch niemanden um.

13:42 von Tino255: Bedenkenträgerei ... sehr guter Beitrag

Zitat:
Wenn ich lese, derjenige würde dann vielleicht einkaufen gehen. Ja was hätte er denn ohne den selbsttest gemacht?
Da wäre er dann genauso einkaufen gegangen!
Jeder einzelne, der nach dem positiven Selbsttest nicht weiter unter die Menschen geht, und das werden sicherlich eine ganze Menge sein, ist ein Gewinn.
.........................................................................

Richtig:
Bei uns wird ständig hin- und herüberlegt. Es wird nach Studien verlangt. Es wird diskutiert bis die Köpfe rauchen.
Nur eines wird nicht: Gehandelt!
Sie haben es oben zutreffend formuliert:
Jeder, der nach einem pos. Selbsttest nicht weiter unter Menschen geht, ist ein Gewinn.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Am 24. Februar 2021 um 11:36 von Zuckerzucht

Ungetesteten und Asymptomatischen. Im letzten Jahr hatte ich häufiger das Gefühl, ich wäre an Covid erkrankt. Getestet wurde ich nicht einmal.Weil Todesfälle im Zusammenhang mit Covid fallen nicht durchs Raster, Infektionen schon.
Durch die Schnelltests nimmt man ein wenig die Unsicherheit und schafft ein bisschen mehr Klarheit.
__________
Ich bin absolut Ihrer Meinung. Ich hätte es aber sinnvoller gefunden anstatt Selbsttests unter die Leute zu jagen, an gut frequentierten Orten Testzelte/Container o.Ä.
aufzubauen. Dann würden die Tests besser gemacht, man bekäme imPos.-Fall direkt Rat/Hilfe und könnte mittels Fragebogen vielleicht mal hinter das Geheimnis der Dunkelziffer kommen. Je nach Qualität der Bögen sogar hinter die Inf.-Treiber. Also, ausser Schulen, da gibts ja keine, obwohl die Lehrer jetzt impftechn. vorgezogen werden. Wieso musste ich mir eigentl. monatelang das Mantra "in Schulen passiert nix" anhören ? Komisch !

@14:10 von Mika D

Sehr gut geschrieben. Die Regierung traut der Bevölkerung nicht, hält sie für unmündig. Sonst hätte es Selbsttests schon lange gegeben.

Wir haben jetzt Schnelltests.

Wir haben jetzt Schnelltests. Also gibt es keinen Grund, den Lockdown in der Strenge aufrechtzuerhalten. Jeder muss sich testen lassen um da wo es gefordert wird teilnehmen zu können. Was nicht bedeuten soll, dass sich jetzt wieder Menschenmassen überall tummeln können. Begrenzte Zahl, mundschutz auf, AHA-regeln einhalten.
Also Termin machen, testen gehen, wieder etwas Spaß haben.

an Sternenkind

"Der WHO-Regionaldirektor für Europa, der Belgier Hans Henri Kluge, verkündet im dänischen Staatssender DR, dass die Coronavirus-Pandemie schon in wenigen Monaten überwunden sein werde."

Die WHO vertritt das einseitige Impfzenario.

"Es wird weiterhin ein Virus geben, aber ich glaube nicht, dass Einschränkungen nötig sein werden. Das ist eine optimistische Aussagezenario."

Das zu glauben fällt schwer. Es sind ja nun schon drei Mutanten. Das Impfen-Impfen-Impfen beschehrt uns ein auf und ab mit immer neuen Mutanten (siehe Influenza).
Man sollte der Alternative: wirksamer kurzer Lockdown mit anschließender lokaler Bekämpfung und mit Absicherung durch die Impfmöglichkeit bzw. durch Behandlungsmöglichkeiten eine Chance gebe. Das würde allerdings wohl zeigen, dass das Konzept der WHO verfehlt ist.

14.29 falsa demostratio

Sehr geehrter User,

zum Thema Googeln :

da gab es schon länger Schnelltests.

Danke für Ihren Hinweis.

Und "ver"zweifeln darf man wohl etwas an dem Chaos- geht nicht nur mir so.

Am 24. Februar 2021 um 11:55 von Tremiro

11:33 von 0_Panik
Es fehlt in der Gesamt-Strategie die Quarantäne-Hotels,<<

Ich halte Sie nicht für so blauäugig dass Sie glauben, jemand der sich selbst positiv testet, zieht sofort In eines Ihrer Quarantäne-Hotels.
_____________
Sie wissen doch, dass "Australien, Neuseeland und die Corona-Hotels"
das immerwiederkehrende Mantra unseres
Lieblingsforisten ist.
Insofern ist es unwichtig, ob es passt oder nicht.

Am 24. Februar 2021 um 14:46 von M. Höffling

Symptomatisch ist aber das unnötige Vertrödeln:
Wäre die Zulassung in Deutschland die erste für diese Tests, wäre der Zeitaufwand gerechtfertigt. Wären diese Tests lediglich in irgendwelchen xy-Ländern zugelassen, die weit oben im internationalen Korruptheitsranking stehen, ebenso. Aber was soll dieses Zeitverplempern, wenn in Ländern wie Österreich und Schweden Zulassungen bestehen? Meine Güte, schmeißt deren Unterlagen auf den Kopierer und haut eure Stempel drauf! Was Schulkinder in Österreich nicht schadet, bringt hier auch niemanden um
__________
Sehr richtig. Das ist das, was mir auch zusehends auf die Nerven geht. Dieses ständige Gezaudere, dieses nicht 100%, sondern 110%ige wollen. Das ist ein ständig wiederkehrendes Thema, ob Maut, Impfstoff, Katastrophehilfe,Bauanträge oder halt Covid 19-Tests. Kann man nicht einfach mal machen ? Häufig passieren wegen unnütz vertrödelter Zeit Schlimmeres, als wenn man 5 mal hätte gerade sein lassen.

@ 13:09 von Hansi2012

Der selbst durchgeführte Schnelltest funktioniert nur in Kombination mit Selbstverantwortung: Wenn der Test positiv ausfällt, ist en möglichst unmittelbarer bzw. zeitnaher Test im Testzentrum oder beim Arzt unerlässlich; und natürlich gehört dann zur Selbstverantwortung, in Quarantäne zu gehen, alle Kontakte zu vermeiden bzw. auf das absolut notwendige Mindestmaß zu reduzieren und auch Kontaktpersonen der Kategorie 1 über den Zwischenstand zu informieren. Schnelltests haben mit Grenzkontrollen und Reiselust nichts am Hut.

um 16:43 von weingasi1

Wenn in Deutschland etwas zugelassen würde, nur weil es in Schweden und Österreich auch zugelassen war, und dann stellte sich heraus, dass das ein großer Fehler war, dann würden DIESELBEN Foristen, die jetzt "Zeitverplempern" beklagen, die mangelnde Sorgfalt anprangern.
_

So ein Zahlenwirrwarr, es ist

So ein Zahlenwirrwarr, es ist höchste Zeit von den Inzidenzen weg zu kommen, gerade auch wenn durch die Schnelltests mehr Licht ins Dunkelfeld gebracht wird und logischerweise die Inzidenzen dann steigen. Aber die Region Hannover ist wieder höchst verwirrend. Gestern beim RKI mit 104 angezeigt, heute mit 98,8 - wie ist sowas möglich? Zumal sie in der HAZ mit den Zahlen von heute morgen mit 109,3 angegeben wird, was auch logisch ist, denn im Vergleich zu Di sind die Neuinfektionen gestiegen. Bei solchen Diskrepanzen steigt doch kein Mensch mehr durch, zumal ich annehme, dass die Region Hannover nicht alleine von so einem Zahlenwirrwarr betroffen ist. Wie kann man auf Grundlage solch unterschiedlicher Zahlen einen Maßnahmenkatalog für Millionen Bürger herleiten? Nee, der Indikator Inzidenz gehört unter ferner liefen sortiert... nicht völlig unbeachtet, aber auch nicht das alleinige Maß aller Dinge.

Endlich

Endlich gibt es die Schnelltests für Privatleute. Warum dauert eigentlich bei uns alles so ultralange? Andere Länder reagieren wesentlich effektiver und koordinierter. Es fehlt nach meiner Meinung eine Bundesbehörde, die in den nächsten Jahren nichts anderes tun sollte als Schnelltests,FFP2-Masken, Raumluftreiniger und ausreichende und effektive Impfstoffe zu besorgen. Wir brauchen auch Anreize wieder deutsche Produktion statt globalisierten Märkten hinterher zu laufen. Es geht um eine dauerhafte Notstandsversorgung.

14:17 von kritt.

"Sie dürfen in Deutschland Zuckerpillen verkaufen, das ist erlaubt. Aber Sie dürfen Sie nicht als Krebsmedikament verkaufen, das ist verboten. Es sei denn, Sie überzeugen die Zulassungsbehörde. Wissen Sie was ich meine?"
Nicht ganz. Hilft denn der Selbsttest gegen Krebs? Ich dachte, er gebe nur einen Hinweis. Bei positivem Resultat wird der Anwender höhere Opfer auf sich nehmen, um eine Ansteckung anderer zu vermeiden, als wenn es für ihn keine Möglichkeit zu einem Test gibt.

Verbieten mag man z.B., dass der Selbsttest verlangt wird und erhebliche Forderungen daraus entstehen könnten - beispielsweise, jemand darf nicht arbeiten, weil sich vor den Augen des Security-Mitarbeiters oder Chefs ein "false positive" herausgestellt hat. Verbieten mag man, dass jemand mit einem grün gefärbten Teststreifchen oder wie-auch-immer ein negatives Testergebnis dargestellt wird, Privilegien verlangt (Besucher in einem Pflegeheim) und keiner kann kontrollieren, ob der Abstrich von ihm stammte.

Das braucht's nicht unbedingt

Das braucht's nicht unbedingt für jeden. Wenn ich heute Nachmittag zum Testzentrum gehe, habe ich morgen früh das Ergebnis.

Ein Schritt in die richtige Richtung

Das bietet die ersten Schritte hin zu einem Ende des Lockdowns, den so viele Menschen und Unternehmen dringend nötig haben.
Auch Lehrer können sich so testen, damit sie nicht die Kinder in den Klassen anstecken.

Es ist endlich mal eine Strategie, die zum Teil darauf abzielt, unsere demokratischen Freiheiten wieder herzustellen....und das ist auch endlich notwendig.

In diesem Staat ist es eigentlich immer noch so, dass die Bürger selbstbewusst und eigenständig agieren können sollten. Für Nichtinfizierte ist auch kein Freiheitsverzicht zu fordern...weshalb auch!

an redfan96

"Aber die Region Hannover ist wieder höchst verwirrend. Gestern beim RKI mit 104 angezeigt, heute mit 98,8 - wie ist sowas möglich? Zumal sie in der HAZ mit den Zahlen von heute morgen mit 109,3 angegeben wird,..."
Da verstehe ich sie. Wissenschaftlich gesehen ist es sehr fragwürdig überhaupt eine Nachkommastelle anzugeben. Die Region Hannover kämpft gerade mit der Übernahme der Region durch die Mutationen.

@nie wieder spd 11:28 Uhr

Sie haben recht..

Aber..Sie haben vergessen, dass die Schnelltests leicht falsch vorgenommen werden können.

Wird das Wattestäbchen tief genug in Rachen und Nase eingeführt?
Werden die Reagenzien richtig eingesetzt und die richtige Wartezeit eingehalten?

Wir wurden in unserer Klinik geschult, damit es keine falsch negativen Ergebnisse geben kann.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: