Stagnierende Coronazahlen: RKI warnt vor Wendepunkt

19. Februar 2021 - 11:06 Uhr

Seit einigen Tagen sinkt die Zahl der Neuinfektionen nur noch leicht. RKI-Chef Wieler warnt daher vor einem Wendepunkt, ab dem die Zahlen wieder steigen könnten. Grund seien die Virus-Mutanten. Er warb auch für Vertrauen in Impfungen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@ 10:18 Sebastian15

Es spricht doch eher einiges dafür, dass Ihr "umgekehrtes Stimmungsbild" mit Ihrer Blase (sprich: Ihrem "Kloster") zu tun hat: Alle seriösen Umfragen veröffentlichen die Umfragebasis, Datenerhebung, wissenschaftlichen statistischen Maßstäbe und sind da ganz transparent.

Aerosole, Inzidenzen, Schulen, Impfungen

Der deutsche Experte für Aerosole, Dr. Gerhard Scheuch sagt:

„Bei den Coronaviren, mit denen wir es jetzt zu tun haben, braucht man mindestens fünf bis 15 Minuten relativ dichten Zusammenstehens, um sich direkt zu infizieren. “

Es ist im Augenblick so, dass nur etwa zehn bis 15 Prozent der Infizierten überhaupt andere anstecken. “

Das wiederum liegt daran, dass nicht jeder Infizierte in gleicher Weise Viren in die Atemluft emittiert. Der Experte zitiert empirische Studien, die zu verblüffenden Ergebnissen führten:

73 Prozent der Patienten haben überhaupt keine Viren ausgeatmet.“

Es ist also sehr wahrscheinlich so, dass Kinder fast nie Erwachsene anstecken. Denn symptomlos oder asymptomatisch Infizierte haben entsprechend auch wenig bis gar keinen Ausstoß von Viren. Und das ist bei
Kindern meistens der Fall.

Das dürfte übrigens bei Geimpften, die sich infizieren, in sehr vielen Fällen auch so sein.

@marvin (letzter Artikel)

"Wirken medizinische Masken im Februar, wenn Stoffmasken im November versagt haben?" Am 19. Februar 2021 um 09:56 von marvin

*

Sie haben Dezember und Januar mit Stoffmasken vergessen (?).

Die Zahlen sinken seit Ende Dezember und Januar, als noch Stoffmasken getragen wurden.

Und Kinder bis 15 Jahren dürfen immer noch Stoffmasken tragen.

Warum gehen die Zahlen kaum zurück?

Ein Blick in RKI-Berichte macht deutlich:

Ausbrüche finden, neben Heimen, vor allen Dingen im Arbeits-/Ausbildungsberich statt.

Warum wird das vom RKI in Pressemitteilungen kaum erwähnt?

Von einzelnen solcher Ausbrüche wird in Medien berichtet, andere Ausbrüche werden in den Medien verschwiegen!

Darum: der derzeitige Lockdown muss weg. Er bringt wenig und bedrängt einseitig Familien und Kinder.

Anfangs wurde der Lockdown mir den hohen Todeszahlen in Altenheimen begründet. Dort ist bald vollständig geimpft. Die begründende Grundlage ist entfallen.

Und wenn unbedingt Lockdown: Dann kurz und sehr komplett, incl. Produktion, Geschäftsreisen, Lebensmittelläden etc. (Ausnahme: Polizei, Rettungswesen, Notreperaturen der Infrastruktur). Das wird helfen.

Menschen sind keine Roboter!

Oha! Der Bundesankündigungsminister rudert zurück?

Kürzlich hieß es noch: Ab 1. März Schnelltests für alle und nun sind plötzlich auch Engpässe im Gespräch und Hinweise auf die im März zu erwartenden Zulassungen, etc.?
Dabei, lieber Herr Spahn, ist doch nicht falsch, was Sie ankündigen, da Sie ja tunlichst vermeiden, eine Jahreszahl zu nennen... (Dies war ironisch!)

10:16 von Tada (vorheriger Threat)

Prof. Stöhr sagte, es ist eine Inzidenz von 50 oder unter im Winter nicht zu erreichen. Sinngemäß so weit seine Behauptung.

Aktuelle Zahlen (https://www.corona-in-zahlen.de/landkreise/ vom 19.02.2021):

Von 412 Landkreisen und kreisfreien Städten in Deutschland liegen aktuell unter anderem

96 (47%) bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 Neuinfektionen
83 (20%) bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 35 Neuinfektionen

So komme ich auf die Einschätzung, dass er Prof. Stöhr doch ein "bisschen" falsch lag, werte oder werter User Tada.

Öffnungen würden bei R unter 0,5 funktionieren

Also ich sage dazu mal:

Wieler sollte nicht so dermaßen panisch reagieren. Es ginge durchaus mit Öffnungen. Aber dazu muss der R-Wert zwingend unter 0,5 bleiben. Alles andere treibt uns in eine neue dritte Welle. Das kann ich gerne mal anhand der Simulationen zeigen. Ich zeige euch das mal anhand des gestrigen R-Werts (0,87). Zuerstmal bis 31.03.2021:

https://shiny.covid-simulator.com/covidsim/

Sieht ziemlich scheiße aus. Das wird so nichts. Dann zeige ich euch das mal weiter bis 31.05.2021:

https://shiny.covid-simulator.com/covidsim/

Auch das sieht ziemlich Mist aus und funktioniert so nicht. Dann mache ich das mal weiter bis 31.08.2021:

https://shiny.covid-simulator.com/covidsim/

Auch hier wäre es so, dass die werte Politik uns unnötig in eine dritte Welle treiben würde. Und damit wären wir gezwungen, das komplette Jahr 2021 mit null abzuschreiben. Das würde auf sehr teure Schadenersatzklagen zu Lasten der Bundesregierung rauslaufen.

Jeder geimpfte sorgt für freie Notfallbetten

Selbst die politischen Coronaleugner
und anti Astrazeneca Hetzer muss das endlich klar werden.
Zwar sind nicht alle immun , aber die schweren Fälle fallen weg.

1/3 weniger Tests zeigen Wirkung

Von Mitte Oktober bis kurz vor Weihnachten wurden 1,5 Millionen Tests pro Woche durchgeführt. Seit dem Jahreswechsel sind es nur noch knapp über 1 Millionen Tests - Tendenz weiter fallend.

Die sinkenden Fallzahlen sind auch den sinkenden Testzahlen geschuldet.

Die von der Verbreitungsweise nicht unähnliche Grippe...

hat man trotz Impfungen auch noch nicht ausgerottet, ebenso unwahrscheinlich wird das bei Corona sein. Das bedeutet, wir brauchen zwingend einen Plan für das Leben mit dem Virus, der nicht bloß aus "Lockdown" besteht. Das halten weder die individuellen Menschen noch die Gesellschaft oder Wirtschaft auf Dauer aus (und damit meine ich nicht die nächste Verlängerung um 2 Wochen, sondern lockdown medium über Jahre, weil realistisch betrachtet in der Infekt-Saison eine solche Krankheit kaum auf die angestrebten Inzidenzwerte zu drücken sein wird und somit immer die Begründung bestehen bleibt, nicht zu lockern).

Deswegen müssen wir langsam aber sicher der Realität in's Auge blicken: Corona ist gekommen um zu bleiben. In der Risikogruppe ist es brandgefährlich und tödlich. Beim Rest der Bevölkerung allerdings eher nicht so. Daher sollten wir anfangen, ab einer gewissen Impfquote in der Risikogruppe auch steigende Inzidenzen hinzunehmen, wenn diese größtenteils weniger problematisch verläuft.

Im vorherigen....

....Beitrag, in dem zur weiteren Diskussion nach hier verwiesen wurde, schrieb jemand, dass Altenheime z. B. besser geschützt werden können durch mehr Tests, es aber am Personal dafür fehlt. Ja warum um Himmels willen kann denn die Bundeswehr in Portugal aushelfen aber im eigenen Land offenbar nicht? Denn nach diesen Aussagen des RKI steht ja zu befürchten, dass der Lockdown dann auch nach dem 7.3. weitergehen wird und damit die Existenznöte ganzer Branchen, für die es jetzt schon 5 vor 12 ist. Anstatt der aktuellen Politik, die vor den Kollateralschäden der Maßnahmen völlig die Augen verschließt, sollten endlich die so genannten "vulnerablen Gruppen" gezielt geschützt und dem Rest des Landes die Freiheit zurückgegeben werden!

Eine Inzidenz von 56,8

Eine Inzidenz von 56,8 ist ein miserabler Wert in Anbetracht von Maskenpflicht, Lock down und Impfungen. Dennoch sagt so ein Wert nicht wirklich etwas sinnvolles aus. Und so wäre statt all des bisherigen Herum-Getestes in Dauerwiederholungsschleife ein Corona-Allergietest weitaus sinnvoller, der schon vor einer Infektion feststellt, ob ein Mensch im Fall einer Coronainfektion daran gar nicht, leicht oder schwer erkranken würde. So ein Test bräuchte dann jeder Bundesbürger nur einmal machen und könnte sich dieses ganze bisherige sinn- und erfolglose Herum-Geteste ersparen. Und ist mit dieser Test-Entwicklung auch die Ursache geklärt, weshalb einige wenige Menschen schwer an Covid-19 erkranken, dann könnte durch diese Erkenntnis ein Medikament entwickelt werden, mit dem diese vorab so bereits eingegrenzte Risikogruppe therapiert und prophylaktisch behandelt werden könnte.

RKI= Bundesbehörde

Wieler ist Beamter, da das RKI eine Bundesbehörde ist, kein Privatinstitut. Sein Vorgesetzter ist der Bundesgesundheitsminister Spahn. Ich denke, viele wissen das nicht.

Insofern müssen die Aussagen von Wieler nicht objektiv sein und sind mit Vorsicht zu genießen. Ich will Herrn Wiehler gar nicht zu nahe treten, aber in der Öffentlichkeit dem Chef/der Chefin nicht nach dem Mund zu reden, hat schon Maaßen mit dem Job bezahlt.

Die Coronazahlen ...

... stagnieren nicht, sondern gehen nach RKI-Statistiken allumfassend in den Keller.
Wenn man jedoch unlauter nur ca. 14 Tage als Vergleichszeit heranzieht, so wie dieser RKI-Chef Wiehler, dann stagnieren selbstredend die Zahlen.
Was ist das nur für ein Spielchen angesichts des massiven Rückgangs aller Corona-Werte (übrigens weltweit wie bereits von ARD-TS gemeldet), angesichts der Kranken- und Todeszahlen, angesichts der Bettenbelegung mit Coronakranken usw. von Stagnation zu fabulieren und vor einem Wendepunkte zu warnen.
Das Ziel dessen ist klar, man will die Anspannung sprich die Furcht vor Corona in der Bevölkerung hochhalten.
Angst macht seit jeher schon immer Menschen für außergwöhnliche Maßnahmen der Herrschenden höriger und empfänglicher.

RKI warnt vor Wendepunkt

Die Mutationen sind unter uns, die infektionszahlen sinken, aber wir sind nicht bereit, mutig in die Zukunft zu gehen. Tausende bangen um ihre Existenz , wissen nicht, was nach dem Lockdown mit ihnen passiert und dieses hätte, wenn und könnte geht in Deutschland weiter.
Aber wer auf der sicheren Seite ist, kann leicht bei der Zerstörung von existenzen zusehen.
Ich hoffe auf eine sachliche Diskussion.

@Promovierterprivatier - Intelligente Maßnahmen

10:41 von Promovierterprivatier:
"2 Wochen Totallockdown dann ist alles gut."
> Wer hat denn sowas behauptet?

"Das Virus ist dann noch da und es geht von vorne los."
> Richtig. Deshalb werden Maskenpflicht & Co auch fortbestehen müssen.

"Wir müssen damit leben."
> Ja. Die Frage ist nur, welche Einschränkungen wir uns auferlegen wollen.

"Impfen mit seriösen Impfstoffen könnte helfen, intelligente Maßnahmen auch."
> Absolut richtig. Leider mangelt es an beidem.

"Ein Frisörbesuch gehört nicht dazu, eventuell das Ermöglichen von Freizeitsport?"
> Eine intelligente Maßnahme bestünde darin, die Orte bzw. Tätigkeiten mit einem erhöhten Ansteckungsrisiko zu identifizieren. Ich bin mir sicher, dass ein(!) Friseurbesuch in pro Quartal kein Pandemietreiber ist.

Auch die Zahlen sind etwas runter - könnten aber besser sein

Auch die Zahlen sind zwar etwas runtergegangen, könnten aber noch besser sein.

Neuinfektionen 08. Februar 2021: 4.535 [zeit.de: 7.180]
Neuinfektionen 09. Februar 2021: 3.379 [zeit.de: 5.059]
Neuinfektionen 10. Februar 2021: 8.072 [zeit.de: 5.547] + 600 Nachmeldungen NRW
Neuinfektionen 11. Februar 2021: 10.237 [zeit.de: 9.169]
Neuinfektionen 12. Februar 2021: 9.860 [zeit.de: 10.086]
Neuinfektionen 13. Februar 2021: 8.354 [zeit.de: 9.065]
Neuinfektionen 14. Februar 2021: 6.114 [zeit.de: 6.388]
Neuinfektionen 15. Februar 2021: 4.426 [zeit.de: 4.740]
Neuinfektionen 16. Februar 2021: 3.856 [zeit.de: 5.478]
Neuinfektionen 17. Februar 2021: 7.556 [zeit.de: 5.515]
Neuinfektionen 18. Februar 2021: 10.207 [zeit.de: 9.396]
Neuinfektionen 19. Februar 2021: 9.113 [zeit.de: 10.135]

Das sollte deutlich weiter runter. Es wäre wünschenswert, die Neuinfektionen auf null zu kriegen.

...ttestEineMeinung @19. Februar 2021 um 09:03 von Tada

"...Früher gab es weniger Möglichkeiten Krankheiten zu behandeln, keine Antibiotika und keine Impfungen und trotzdem haben die Menschen normal gelebt.
Für Mimosen gibt es keinen Platz auf dieser Erde..

Früher lag die durchschnittliche Lebenserwartung bei unter 40 Jahren, kaum einer wurde 60, 3 von 4 Kindern wurden nicht erwachsen.
Die Pest ist immer noch in der Welt, aber sie kommt nicht mehr in Wellen um immer wieder mal ein Drittel der Bevölkerung zu töten - dank Antibiotika.
Impfungen retten Millionen Leben und bewahren Menschen vor schwersten Spätfolgen.

Vielleicht wünschen sich einige in die Zeit zurück, in der das Idealbild des Menschen "hart wie Kruppstahl" und "unwertes" Leben entbehrlich war.

Ich lebe lieber heute.
Denn die Menschen, die sie Mimosen nennen, stecken den Kopf nicht in den Sand der Vergangenheit, sondern schaffen eine bessere Welt!

Nur ein Corona-Allergietest führt weiter

Mit einem Corona-Allergietest bräuchte jeder Bundesbürger nur einmal getestet zu werden und könnte sich damit das bisherige sinnlose tägliche Corona- und Antigen-Herumgeteste und so auch dem Steuerzahler und Gesundheitssystem 99 % des bisherigen Kostenaufwands ersparen. Denn durch so einen Corona-Allergietest könnte der spezifische kleine Bevölkerungsanteil und die dafür nötigen Pandemieschutzmaßnahmen vorab schon eingegrenzt werden, der im Fall einer Infektion schwer daran erkranken würde, anstatt verfassungswidrig Maskenpflicht Ausgangssperren, Versammlungsverbote und Lock down gegen die Gesamtbevölkerung zu verhängen, die in der Mehrzahl an Covid-19 gar nicht oder nur leicht erkrankt. Ist erst mal die Ursache für schwere Erkrankungsfälle wissenschaftlich geklärt, dann kann dadurch ein Medikament zur Therapie und Prophylaxe von Covid-19 entwickelt werden.

Der Bundesgesundheitsminister erklärt zu den Schnell-Tests ...

Aus dem Artikel:
">> ... Bei den Schnelltests, die ab 1. März kostenlos zur Verfügung stehen sollen ... könnte ... in den ersten Tagen zu Engpässen kommen, da diese von geschultem Personal in Testzentren durchgeführt werden. Es werde "auch Schlangen geben" ... <<"

Das ist wieder schlecht, was da der Bundesgesundheitsminister wieder zusammen organisiert hat.

Die Schülerinnen/er (Kinder/Kitas) und die Eltern haben hier ggf. ein dickes organisatorisches Problem.
Wie soll das wieder gehen, wenn Schülerinnen/er (Kinder/Kitas) ggf. nach dem Unterricht wg. des ablaufenden Schnell-Tests (mind. ca. 48Std. - max. ca. 72Std. wie in der internationalen Reisebranche) zum Schnell-Test-Zentrum müssen ?

Der Bundesgesundheitsminister, die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen müssen jetzt schnell als Team Schnell-Test-Zentren vor - ALLE - Schulen hin organisieren. Personal v. d. Bundeswehr/Soldateninnen/en müssen jetzt schnell herbei organisiert werden.
Schaffen sie das bis 1.3.21?

RE: Tada um 09:03

***Früher gab es weniger Möglichkeiten Krankheiten zu behandeln, keine Antibiotika und keine Impfungen und trotzdem haben die Menschen normal gelebt.***

Die Menschen haben bei Epidemien z.B. Pest, garantiert nicht einfach so weitergemach wie gewohnt. Da sollten Sie sich besser informieren und nicht solchen Unsinn verbreiten.

.

***Für Mimosen gibt es keinen Platz auf dieser Erde.***

Ihr Kommentar macht mich fast sprachlos, aber eben nur fast.
Menschenfeindlicher geht es kaum noch. Und trotzdem wünsche ich Ihnen, dass Sie und Ihre Familie vor solch einem tragischen Ende verschont bleiben, vor allem Ihre Kinder !

Sie sollten meiner Meinung nach Ihre Kommentare nochmals durchlesen und bedenken, was Sie hier loslassen.

Gruß Hador

RE: Tada um 11:02

***Ein Heim verlässt man nun mal nur noch für die letzte Reise. Niemand wird dort jung- und gesundgepflegt.***

Irrtum !

Ich lag dort, mehr hin als her, und bin lebendig wiederauferstanden.

Zudem:
Es gibt auch die "Junge Pflege" für Menschen mit Behinderung, geistiger oder körperlicher Art oder gar mit beiden Ausprägungen.

Gruß Hador

Corona-Infektionszahlen stagnierten

Jeder redet hier von irgendwelchen Zahlen, viel schlimmer sind die Menschen, die Corona zwar überlebt haben, aber teilweise massiv unter den Spätfolgen leiden.
Das dürften mal mindesten 50 % betreffen, über die redet keiner mehr, geschweige gibt es gar keine Behandlungskonzepte.

10:15 von Sonnenstern

10:04 von Thomas.D

Inzwischen habe ich schon so viel Weitblick, auf welche Meinung zu antworten es sich lohnt. Es ist meine Meinung und die haben Sie mir ohne persönlich zu werden zu zu gestehen.

Nun, eine unbelegte Behauptung ist keine Meinung, sondern eben nur eine unbelegte Behauptung, wie diese:

... Oh, da hat mich neulich ein User belehrt, dass die Gesundheitsämter wohl viel arbeiten. Nur sehe ich das genau wie @Bender Rodríguez. Es sind Beamte.

Und ja, die dürfen Sie äußern, müssen aber auch den Widerspruch hinnehmen. Und natürlich ist es Ihnen hier gestattet, sich selbst so unmöglich zu machen, wie es Ihnen beliebt.

RE: Opa Klaus um 09:21 - Vorgängerthread

Ihrem Kommentar stimme ich absolut zu !

Schön, dass Sie sich entschlossen haben, weiterhin dieses Forum mit Ihren Kommentaren zu bereichern. Für Ihre persönliche Sicht der Dinge bin ich dankbar und freue mich über Ihre häufig (zu-)treffenden Kommentare, obwohl wir wohl nicht selten unterschiedlicher Meinung sind (wie Sie mir schon einmal schrieben). Für denselben Sachverhalt gibt es halt auch unterschiedliche Sichtweisen und Bewertungen, die zu unterscheidbaren Meinungen führen.

Gruß Hador

Das Virus gibt nicht einfach auf...

„ Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mahnte erneut zu Vorsicht. "Das Virus gibt nicht einfach auf", sagte er. Das Bedürfnis nach einem Ende des Lockdowns sei greifbar.“

Spahn hat absolut Recht: das Virus gibt nicht auf, bevor es nicht uns alle infiziert hat.

Auch Prof. Klaus Stöhr sagt das schon von Anfang an:

Die Pandemie ist dann vorbei, wenn wir alle infiziert waren und immun sind.

Da stellt sich die Frage wie sinnvoll es ist alle Infektionen zu verhindern zu versuchen. Es ist aber sehr wichtig da Infektionen zu verhindern, wo sie zu schweren Verläufen führen. Und sich erst nach der Impfung zu infizieren.

Ohne lockdown und ohne den Fokus auf die Senkung von Inzidenzen zu setzen, hätte man vermutlich den direkten Schutz der Risikogruppe viel früher als richtig und notwendig erkannt. Und als Folge dessen wären sehr wahrscheinlich deutlich weniger alte Menschen in den Heimen und in der ambulanten Pflege im Zusammenhang mit Corona verstorben.

13:18 von Hador Goldscheitel

Dennoch sind Altersheime betroffen. (Pflegeheim hört sich netter an.)

@ 11:36 von Demokratieschue...

"... Es wäre wünschenswert, die Neuinfektionen auf null zu kriegen ... "

Schöne Zahlen vom RKI. Aber was soll das ?
Wieso fehlt jeweils die Anzahl der Tests/Tag ?

Gem. des RKI-Statistik können die Neuinfektionen/Tag tatsächlich den Wert 0 erreichen.
Lösung:
Mit 0 Tests

Und sonst eben nicht.

@gila.b (Vorgängermeldung)

„Mit Spannung habe ich die Entwicklung der Inzidenzzahlen in Bayern verfolgt und tatsächlich ist Bayern nach der Anordnung mit den FFP-2 Masken vom schlechtesten ins beste Drittel aufgestiegen - trotz Grenzproblematik. Hilft also.“ Am 19. Februar 2021 um 10:11 von gila.b

*

Ja, und in allen anderen Bundesländern wurde das etwas anders gehandhabt und es wirkte trotzdem ebenso gut / schlecht / was auch immer.

Was genau will man eigentlich

Was genau will man eigentlich erreichen?
Null- Inzidenz? Inzidenz unter 10?

Indien hat es erreicht: Die 7- Tage Inzidenz ist hier 6,0.
Am 16. Sept. lag diese Zahl noch bei 47.

Gewiss: Die Zahl der zu beklagenden Toten hängt stark von der Altersstruktur ab, nicht aber die 7- Tagesinzidenz. Weltweit geht die 7- Tagesinzidenz zurück und auch die Zahl der täglich zu beklagenden Todesfälle, trotz der neuen Mutanten.

Das Beispiel Schweden zeigt, daß auch bei hoher 7- Tageinzidenz (10.01.21:- 515, jetzt:- 221) am Ende bezogen auf die Einwohnerzahl die Zahl der zu beklagenden Toten vergleichbar ist. Schweden hatte zu Beginn der Pandemie vergleichsweise sehr viele Tote zu beklagen, mittlerweile sind es, bezogen auf die Einwohnerzahl weniger als in Frankreich, Italien, Tschechien, dem Vereinigten Königreich, u.v.m. Nach wie vor setzt Schweden auf Freiwilligkeit. Wer es genau wissen will möge nachschauen und berechnen: https://www.corona-in-zahlen.de/land-uebersicht/

@11:37 von Walther 68

Mit einem Corona-Allergietest bräuchte jeder Bundesbürger nur einmal getestet zu werden...

Was ist denn ein "Corona-Allergietest"? Kleiner Tipp - Corona ist eine Infektionskrankheit und keine Allergie.

Aber wenn Sie so etwas erfinden, können Sie vielleicht reich werden.

11:37 von 0_Panik

... Der Bundesgesundheitsminister, die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen müssen jetzt schnell als Team Schnell-Test-Zentren vor - ALLE - Schulen hin organisieren. Personal v. d. Bundeswehr/Soldateninnen/en müssen jetzt schnell herbei organisiert werden.
Schaffen sie das bis 1.3.21?

Bei ca. 47.000 Schulen in Deutschland? Lassen Sie mich kurz überlegen ... ja, das wird klappen, kein Problem. Wenn Sie nur noch kurz einen Plan B1 dazu aufstellen wollen ...

@Alter Brummbär

"viel schlimmer sind die Menschen, die Corona zwar überlebt haben, aber teilweise massiv unter den Spätfolgen leiden." Am 19. Februar 2021 um 13:20 von Alter Brummbär

*

Mit Spätfolgen muss man bei jeder Erkrankung rechnen, selbst wenn man gesund im Bett liegen bleibt.
Es gibt ganze Wissenschaft für sich, die untersucht, wie Bewegungsmangel dem Körper schadet (wird für die Raumfahrt benötigt).

Und aktuell haben wir durch den Lockdown zusätzlich Bewegungsmangel.

Wie schon erwähnt: Als Vorerkrankungen zählt bei Corona auch Übergewicht (BMI ab 30).

Der Wendepunkt, Herr Wieler

Es tut zwar praktisch nichts zur Sache, aber wenn Sie genauer nachdenken, wissen Sie bestimmt, dass der Wendepunkt der Wechsel des Monotonieverhaltens im mathematischen Sinne bedeutet. Was Sie meinen ist, dass wir uns gegenwärtig an einem Minimum befinden, worauf wieder ein Anstieg folgt. Den Wendepunkt hatten wir schon vor vielen Wochen.

11:12 von vriegel: Aerosole, Inzidenzen, Schulen, Impfungen

Wie schnell man sich infizieren kann, hängt aber auch stark von der Mutation ab.
Bei den hochansteckenden Mutationen soll es schon nach kürzester Zeit zu Ansteckungen kommen können - nicht erst nach 5 oder mehr Minuten!
Virushaltige Aerosole halten sich nach Tests, die unter www.rki.de zitiert werden, 3 Stunden in der Luft.

RKI warnt..

Ich hoffe nur mit den Schnelltests haben wir uns keinen bärendienst erwiesen. Zwangsläufig werden dadurch viel mehr Menschen positiv getestet werden. Was dann?
Dauerlockdown? Sicher haben da einige User eine Idee!

@alter Brummbär. 13:20

"Jeder redet hier von irgendwelchen Zahlen, viel schlimmer sind die Menschen, die Corona zwar überlebt haben, aber teilweise massiv unter den Spätfolgen leiden.
Das dürften mal mindesten 50 % betreffen, über die redet keiner mehr, geschweige gibt es gar keine Behandlungskonzepte."

Danke, dass Sie diese Problematik thematisieren. Manch einer redet gern von Infizierten oder Nichtinfizierten, Todeszahlen die ja angeblich nichts mit Covid19 zu tun haben, etc. pp.

Es gibt massenweise Berichte über Spätfolgen auch bei jüngeren und ehemals sportlichen Menschen, welche das Laufen wieder lernen müssen, nachhaltige multiple gesundheitliche Einschränkungen haben. Dies wird allerdings von gewissen Kreisen gerne ausgeblendet, passt es doch nicht in die verharmlosende Grundhaltung. Behandlungskonzepte gibt es sehr wohl unterschiedlichster Art. Die REHA-Zentren haben derzeit gut zu tun.

Einseitige Panikmache

Jeden Freitag dieselbe Panikmache. Ja, die Inzidenz ist diese Woche kaum mehr gesunken. Schaut man auf die Karte, sieht man aber keinen Grund für eine Trendumkehr, denn die Zahl der Landkreise mit einer Inzidenz von unter 50 wächst weiter.
Hinzugekommen sind einige neue Hotspots. In Flensburg steht der dortige Hotspot in Zusammenhang mit einer Mutation, weitere Hotspots gibt es aber z.b. in Osnabrück oder in der Wesermarsch - an beiden Orten ist nichts darüber bekannt geworden, dass hier die britische Mutation auffallend oft festgestellt worden wäre.

Es ist bisher nicht erkennbar, dass die britische Mutation zu einem Anstieg der fallzahlen führt - übrigens ist das auch in Großbritannien nicht und auch weltweit nicht erkennbar.

0:36 von vriegel (voheriger Threat)

"Man kann auch ganz Deutschland 4 Wochen einsperren und die Türen vernageln. "

Habe ich gar nicht verlangt. Auch ich habe keine Lust mehr auf den Lockdown.

Sollte man aber nicht versuchen bis Anfang März die Zahlen weiter zu senken und dann Schritt für Schritt langsam mit Impfen, massivem Testeinsatz, verstärkte Benutzung von FFP2-Masken, starke Kontrolle der AHAL-Regeln, usw. (User 0_Panik hat bestimmt noch mehr Vorschläge) zu öffnen?

Es ist doch keinem geholfen, jetzt alles direkt aufzumachen und in vier Wochen sitzen wir dann wieder im Lockdown.

Das wäre für die Wirtschaft dann der Supergau.

"Lauterbach hat unter den Kollegen einen schlechten Ruf."

Woher wissen Sie das (Quelle)?

Ernsthaft. Wollen wir jetzt ernsthaft über die Biografien von Herrn Lauterbach und Herrn Stöhr diskutieren?

Eins ist auf jeden Fall klar. Beide haben definitiv mehr Ahnung von Virologie und Epidemiologie als wir beide.

Inzidenz : Öffnungsschritte bei weniger als 35 möglich

Wieso das ?

Die RKI-Statistik bringt nichts Genaues, um überhaupt eine sinnvolle Aussage zu Öffnungsschritten zu treffen.

Was wichtig ist, dass die ges. Bevölkerung an die Schnell-Tests kommt.
Wer einen negativen Schell-Test hat, kann eine "Zutrittserlaubnis" vorweisen.

Aber genau bei dieser Organisation, dass die Bevölkerung an die Schnell-Tests kommt, da hapert es beim Bundesgesundheitsminister wieder an allen Ecken und Kanten.

Und so verhindert er - völlig ungewollt - erst mal wieder Öffnungsschritte.
Den Einzelhandel, Free-Lancer, die ges. Reisebranche, Hotelgewerbe, Gaststätten- u. Restaurantgewerbe, das Veranstaltungsgewerbe, u.v.a. mehr, bringt er so - völlig ungewollt - in Richtung Pleite, - mit weiteren Folgen - ...

10:26 von dr.bashir (Vorgängerthread)

"(...) eine App, die mir sagt, ich hätte einen Kontakt gehabt, aber nicht wo oder wann genau hilft mir wenig, wenn mich das Gesundheitsamt fragt, mit wem ich in den letzten 5 Tagen alles Kontakt hatte und wo ich glaube, mich infiziert zu haben. Dann hätte man auch mehr als 20% Nachverfolgung, wüsste besser über regionale oder soziale Schwerpunkte Bescheid. Wir verbieten Leuten ihre Berufsausübung, aber Datenschutz ist heilig."

Glückwunsch, das ist ein nachdenkenswerter und konstruktiver Beitrag, mit dem Sie den Finger in eine klaffende Wunde legen. So wie die Corona-Warn-App derzeit konzipiert ist, bringt sie herzlich wenig. Ich habe die App installiert, allerdings nutze ich sie kaum noch. Das Bild vom zahnlosen Tiger ist leider berechtigt.

...ttestEineMeinung @19. Februar 2021 um 11:12 von vriegel

Wie üblich nehmen sie Zitate, erfinden einen neuen Zusammenhang und mutmaßen in eine, wie ich anhand ihrer bisherigen Kommentare mutmaße, ihnen genehme Richtung.

Klingt fast, als wäre was dran, aber wenn man genauer liest, stellen sie nur fest, dass die meisten infizierten Kinder, genau wie die meisten anderen Infizierten vermutlich niemanden anstecken.

Ich könnte jetzt - mit deutlich mehr logischem Zusammenhang - vermuten, dass es diejenigen sind, die sich bewusst oder unbewusst an die geltenden Maßnahmen halten, selbst wenn sie Viren ausatmen.

Also was genau soll uns ihre diffuse Aufzählung von Zitaten sagen?

Ich hoffe doch, dass es besser sei wenn wir unsere Kontakte einschränken, weil wir einfach nicht wissen, wer uns anstecken könnte.

@vriegel

"Da stellt sich die Frage wie sinnvoll es ist alle Infektionen zu verhindern zu versuchen." Am 19. Februar 2021 um 13:23 von vriegel

*

Es ist sinnvoll, wenn es um die medizinische Versorgung geht. Wenn die überfordert ist, dann können weder andere Krankheiten noch Unfälle (vor allem Jüngere betroffen) behandelt werden.
Das war auch von Anfang an das Ziel der Maßnahmen.

Allerdings hätte man für diesen Zweck auch Altenheime besser schützen können (da die Personengruppe besonders oft auf Intensiv landet), und nicht erst nach fast einem Jahr die Kostenübernahme klären, wenn die Bundeswehr im Altenheim hilft.
Auch hätte man die Gesundheitsämter besser ausstatten können, damit sie nach einem Jahr nicht bei Inzidenz 50 aufgeben müssen.

Stattdessen setzte man auf Freiwillige (die kein Geld kosten und am besten noch die Haftung für ihr Tun übernehmen) und auf Lockdown forever.

Impfung läuft zwar, aber Ressourcen sind begrenzt. Bis die ganze Welt geimpft ist wird es noch lange dauern.

11:12 @ vriegel

Es fehlen mal wieder die Quellen, merkwürdigerweise kommt es durch.

1. Zitat
Was Herr Scheuch äußert,
bezieht sich auf Maskentragen im Freien.

Alle anderen, schlecht gekennzeichneten, wenn es überhaupt Zitate sind, ebenso ohne Quellen.
Möglicherweise sind Ihre Aussagen der eigenen Phantasie entsprungen.

Sie sollten bitte lernen, dass man Gänsefüßchen paarweise zu setzen hat.

73% der Patienten haben keine Viren ausgeatmet?
Luft angehalten?

Zu Ihrem Zitat aus Spiegel bezüglich Todesursachen, ein paar Recherchen ergeben, dass der Spiegel die Aussagen der UKE bis zur Lüge verdreht hat.

Nicht..

Das die Mutationen aus Großbritannien, Südafrika und Brasilien im Windschatten sich jetzt aufbauen. Ich befürchte das wir vor der dritten Welle stehen. Dann ist nichts mit Lockerungen. Die nächsten 14 Tage sind entscheidend bleibt es so dann ist es gut wenn nicht dann soll man über eine flächendeckende FFP zwei Maskenpflicht nachdenken.

Live-Pressekonferenzen

Ich empfehle den Herren Spahn und Wieler Pressemitteilungen per HOMEOFFICE und nicht in LIVE-Konferenzen abzugeben.

Was man von allen Menschen im Land anmahnt und verlangt, sollte man selber vorleben.

Gleiches gilt für die vielen Politiker und sog. Fachleute, die sich bei Markus Lanz, Anne Will, Maybrit Illner oder bei Hart aber fair abendlich ungeniert LIVE tummeln.

Man sollte nicht Wasser predigen, dann aber selber Wein trinken.

Warum machen das die TV-Sender eigentlich mit?

"Wieder warnt vor Wendepunkt"

Zitat:

"Seit einigen Tagen sinkt die Zahl der Neuinfektionen nur noch leicht. RKI-Chef Wieler warnt daher vor einem Wendepunkt, ab dem die Zahlen wieder steigen könnten. Grund seien die Virus-Mutanten."

Nach dieser Logik besteht die allergrößte Gefahr, wenn es nur noch einen einzigen Infizierten gibt. Und der kann überall sein (Dunkelziffer)! Wenn dieser dann nur einen anderen Menschen infiziert, haben sich die Fallzahlen in Sekundenschnelle verdoppelt!!!

Gegen diesen Supergau hilft dann vorbeugend nur noch die totale Quarantäne!

Kranke Logik, meine ich.

Ich hoffe sehr, dass die Verantwortlichen in Ihrem Denken mal die Kurve kriegen.

Sehr groß ist diese Hoffnung allerdings nicht.

Leider.

Wären die Coronafallzahlen

Wären die Coronafallzahlen durch staatliche Maßnahmen beeinflußbar, dann wäre das in der RKI-Statistik ersichtlich, wie z.B. durch ein plötzliches starkes Absinken der Coronainfektionen seit Einführung der Maskenpflicht oder seit dem Lock down. Doch nichts von all dem ist in der RKI-Statistik erkennbar, sondern da nimmt die Pandemie nur ihren natürlichen Verlauf. Allenfalls wirken staatliche Maßnahmen nur als Pandemie-Brandbeschleuniger, so z.B. auch, wenn Kinder auf Spielplätzen und in Sandkästen in da zuhauf weggeworfene Keimschleuder-Masken hineingreifen und sich und ihre Familien daran mit Covid-19 infizieren. Ohne die Maskenpflicht gäbe es gar nicht erst diesese immense infektionsgefährliche Müllaufkommen an Masken, die nicht nur auf Kinderspielplätzen, sondern auch oft in Post- und Hausbriefkästen entsorgt werden, weil es überall an öffentlichen Müllbehältern fehlt.

Am 19. Februar 2021 um 11:33 von Sonnenstern

Zitat: Aber wer auf der sicheren Seite ist, kann leicht bei der Zerstörung von existenzen zusehen.
Ich hoffe auf eine sachliche Diskussion.

Das ist eine wohlfeile Aufforderung.

Warum machen Sie nicht den Anfang.

Halen Sie zum Beispiel Ihren ersten zitierten Satz für sachlich?

Darstellung: