Ihre Meinung zu: EU kauft 300 Millionen weitere Moderna-Impfdosen

17. Februar 2021 - 14:59 Uhr

Corona-Impfstoff ist überall in der Europäischen Union knapp. Nun legt die EU-Kommission einen weiteren Vertrag über eine große Nachbestellung bei Moderna vor. 300 Millionen Dosen sollen bis Ende 2022 geliefert werden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.833335
Durchschnitt: 2.8 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Corona-Impfen in D. ... mit Moderna ...

... das dauert .

Lieferung im 3. u. 4. Quartal in 2021 ...

Und dann noch mal eine Menge bis Ende 2022 ...

Und als Top Strategie machen wir zwischenzeitlich ab und zu mal wieder Alles dicht und zu ...
Hoffentlich fällt da der Bundesregierung, d. MPs, u. d. sonst Verantwortlichen mal etwas mehr ein ...

Am 17. Februar 2021 um 14:17 von 0_Panik

..........Und als Top Strategie machen wir zwischenzeitlich ab und zu mal wieder Alles dicht und zu ...

Es wäre einfacher alles dicht zu lassen.

Habe erst gedacht, das mit

Habe erst gedacht, das mit Ende 22 wäre ein Lesefehler und musste mir die Augen reiben.
Leider war es aber ganz real... Und d a s wird verkündet wie eine Triumphnachricht...

Wer wann was und wieviel einkauft ist das eine.

Wann jeweils die drei Prio-Gruppen 1, 2, 3 und die restliche Bevölkerung geimpft sein sollen oder sogar sind, wäre das andere.
Zwischen Einkaufen und erfolgter Impfung liegt ein weiter Weg, den andere schon bis Ende Juli 2021 gegangen sein wollen, während die EU orakelt.

Schließung und eklatante Fehler

Da träumen und fabulieren wieder einige Eifrige von Ferienwohnungen und Beherbergung, Gastronomie und Freiheiten, die vor allem Geimpfte erhalten sollen. Wir haben gerade den Gau einer neuen, hochansteckenden Variante, die punktuell zu einem Hochschnellen der Inzidenzwerte führt. Wir wissen nicht einmal, ob die Impfung Ansteckung verhindert. Und wir halten Gewerbe und Handel hin, dass man schon die Pleitewelle nahen sieht. Die handwerklichen Fehler, die endlosen Diskussionen, das Hin und Her der Regelungen verprellt die letzten Menschen, die alles mittragen würden. Während die einen sich zu Hause aufhalten und in Verzicht üben, wollen die anderen schon die Große Freiheit zelebrieren. Wir treiben damit Unfug, machen den dritten vor dem zweiten Schritt. Und verpulvern dabei Gelder und Hilfsleistungen, die uns moderat zu Öffnungen führen sollen, um die Pandemie in Schach zu halten. Jammern und Klagen sind Luxus, wenn man sich mit den Tatsachen befasst und nicht dem Ponyhof.

Logik der EU

Den Impfstoff bekommen wir bis Ende 22 - ja super!Fr. v.d.Leyen konnte mal wieder eine gute Nachricht vermelden.

Andererseits wundert sie sich über Russland:

"U-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat sich verwundert über die russische Impf-Politik mit Liefer-Angeboten an andere Länder gezeigt. Man frage sich, warum Moskau anderen Staaten theoretisch Millionen Dosen seines Impfstoffs Sputnik V anbiete, aber beim Impfen der eigenen Bevölkerung noch nicht ausreichend vorankomme, .." Quelle: Bild-Ticker

Ist bei uns die Situation etwa eine andere?
Allein seit 10. Febr. gab es einen Impfstoffexport in 21 Länder.

@ O-Panic

Sie zeichnen sich schon wieder durch eines aus, alles und jedes wird schlecht geredet.

@ FritzF

... liegt ein weiter Weg, den andere schon bis Ende Juli 2021 gegangen sein wollen...

Wollen ist nicht schwer.
Können Sie mal aufhören, die EU schlecht zu reden?

Als ich hörte, dass die

Als ich hörte, dass die Ampullen nicht bis zum letzten Tropfen verwendet werden dürfen, war ich sprachlos. Da werden Millionen Euro ausgegeben, wir alle wollen die Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen schnellstmöglich impfen. Und nun werden Impfdosen verschwendet, die helfen könnten. Unfassbar so etwas. Ich frage mich, wie das finanziell alles gerechtfertigt werden soll.

evtl. schon für Impfung gegen Mutanten

Es ist nicht dumm, hochwirksame Impfstoffe zu kaufen, auch wenn erst im nächsten Jahr geliefert werden kann. Das sorgt für den Ausbau von Produktionskapazitäten, und wir sind bei der Lieferung "an der Reihe", falls im nächsten Jahr mit einem an Mutanten angepassten Impfstoff erneut geimpft werden muss. Oder wenn sich herausstellen sollte, dass Auffrischungsimpfungen durchgeführt werden müssen.

Werden die Mengen dann nicht gebraucht, stehen sie jedenfalls auf dem Weltmarkt zur Verfügung. Auch eine wichtige Sache.

Was das Impftempo angeht: Der Start ist versemmelt, der Mist ist gebaut. Aber es scheint, dass bis zum Ende des 3. Quartals genug Impfstoff geliefert werden kann, um alle Impfwilligen zu versorgen. Unsere Regierung ist bei Prognosen sehr zurückhaltend, aber Dänemark geht davon aus, seine Bevölkerung bis dann impfen zu können, vorausgesetzt, die Lieferzusagen der Hersteller werden eingehalten.

14:39 von redfan96

es hätte ja auch schlimmer kommen können.

@ Yvonne

Ist bei uns die Situation etwa eine andere?

Ich denke schon. In Deutschland sind fast doppelt so viele Menschen geimpft wie in Russland.

@ freeNawalny um 14.54 Uhr, @ 0_Panic,

@ 0_Panic "Sie zeichnen sich schon wieder durch eines aus, alles und jedes wird schlecht geredet." Ich fürchte, damit müssen wir leben.

Ich selbst bin froh, dass der Moderna-Impfstoff kommt, auch wenn es noch etwas dauert.

Das ist zu begrüßen

Auch wenn es noch lange dauert: Es ist richtig, den Impfstoff zu bestellen. Wer weiß, wie sich die Lage bis zur Auslieferung entwickelt.
Falls irgendetwas mit den anderen Impfstoffen nicht klappt, haben wir noch etwas in Reserve.

RE: 0_Panik um 14:17 & redfan96 um 14:39

Schon mal darüber nachgedacht, dass nach der ersten Impfphase im Jahr 2021 für die nächsten Immunisierungen weitere Impfdosen benötigt werden ?

Wir wissen doch, dass Impfungen in den nächsten Jahre für uns ein ständiger Begleiter sein wird.

Gruß Hador

@14:54 von free Nawalny

"... Sie zeichnen sich schon wieder durch eines aus, alles und jedes wird schlecht geredet ... "

Das macht das ewig lange Warten auf tolle schöne Neuigkeiten, - wie z.B. Öffnen der Ladenlokale, Gastronomie, Museen, Friseure, und auch wieder unbeschwert reisen zu können, und die Freizeitbereiche, u.v.a. mehr, einfacher ...

Und das jetzt endlich so voll richtig los geht mit dem Corona-Impfen in D. ...

Nachimpfung?

Die EU-Kommission scheint davon auszugehen, dass nächstes Jahr wieder nachgeimpft werden muss. Ansonsten würden die bisher bestellten Mengen an Impfstoff ja ausreichen, um alle, die es wollen, durchzuimpfen. Hieß es jedenfalls bisher immer.

Ansonsten wundere ich mich, dass die Zahl der täglichen Impfungen in D nicht langsam ansteigt. Laut den Lieferlisten des BMG bekommen wir stetig mehr Impfstoff geliefert. Die Zahl der täglichen Impfungen ist aber laut RKI relativ konstant. Die Lücke zwischen (anscheinend) gelieferten Dosen und verimpften Dosen wird damit größer. Traut man der Zuverlässigkeit der Lieferungen noch immer nicht?

EU kauft 300 Millionen weitere Moderna-Impfdosen

Die EU hatte 2,53 Mrd. (incl. Kaufoption) bestellt (lt. ZDF Stand: 22.01.21).
Da immer wieder potentielle Hersteller ausfallen und die Versorung mit Impfstoffen für die nächsten Jahre gewährleitet werden muss, sind das eingentlich keine wirklich dringlichst wichtige News. Letztlich eine Fußnote, dass die EU im Zeitverlauf ihren Bedarf anpasst.

Gruß Hador

um 14:39 von redfan96

Habe erst gedacht, das mit
Habe erst gedacht, das mit Ende 22 wäre ein Lesefehler und musste mir die Augen reiben.
Leider war es aber ganz real... Und d a s wird verkündet wie eine Triumphnachricht...

Vielleicht haben sie die Nachricht nicht komplett gelesen. Möglicherweise passen die im Text enthaltenen Infos nicht zu ihrem Weltbild. Moderna liefert bis Ende 2021 150 Mio. Option für 2022 weitere 150 Mio. Was ist jetzt daran so schlecht?

Konkurrenz belebt das Geschäft, macht es aber nicht angenehmer

Ich möchte mal wissen, wieviele der Negativmeldungen im Zusammenhang mit Impfstoff von den konkurrierenden "Marken" gestreut werden.
Gerade lese ich in den Nachrichten "Astra Zeneca - besser als sein Ruf?" Jetzt, wo mehr Impfstoff zur Verfügung steht, wird aufeinander eingehackt. Jeder will eben sein Zeug loswerden.
Und wann Moderna liefert, das werden wir sehen. Es gibt ja auch noch andere.

@ M Höfling

Was das Impftempo angeht: Der Start ist versemmelt, der Mist ist gebaut.

Welcher Mist? Können Sie sich nicht vorstellen, dass man eine Impfstoff Produktion nicht schnipp von Null auf Hundert bringen kann? Ich halte nichts von reinem Schlechtreden.

Was hilft Menge, wenn die Logistik nicht klappt?

Ich möchte nicht wissen, wieviele Impfwillige an der Impf-Seite schon verzweifelt sind. 3 Wochen lang habe ich mich täglich durch die Seite geklickt - Keinen Termin. Bis ich dann mal zufällig um 0:30Uhr reingeklickt habe - oh Wunder, dann ging's? Die stellen ihre Termine nachts um 12 ein?? Wer zu normaler "Arbeitszeit" reinschaut, geht leer aus!!! Nicht mal eine Reihenfolge wird auf dieser Schnarch-Seite gebildet: ich löse den Code und erhalte danach einen Termin? Zu einfach! Erst werden die Leute in einer Sinnlos-Schleife gehalten: Jede Hasenvereins-Seite ist intelligenter. So werden wir JAHRE brauchen, bis die Impfwilligen tatsächlich auch einen Termin bekamen. Denn von einem Impf-ANGEBOT zu sprechen ist völliger Unsinn. Der Code allein hilft GARNICHTS, ist reines Sand-in-die-Augen streuen. Dabei gäbe es so viele Hilfsbereite, die statt Kurzarbeiter-Almosen lieber etwas Sinnvolles tun würden. Stattdessen drängen sich unfähige Staatsbedienstete (vllt. aus dem Bauhof) vor?

um 15:00 von SirTaki

…Als ich hörte, dass die Ampullen nicht bis zum letzten Tropfen verwendet werden dürfen, war ich sprachlos. Da werden Millionen Euro ausgegeben, wir alle wollen die Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen schnellstmöglich impfen. Und nun werden Impfdosen verschwendet, die helfen könnten. Unfassbar so etwas. Ich frage mich, wie das finanziell alles gerechtfertigt werden soll.

Was schreiben sie da für einen Unfug? Haben sie sich mit der Thematik überhaupt beschäftigt?

RE: Yvonne N um 14:51

***"U-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat sich verwundert über die russische Impf-Politik mit Liefer-Angeboten an andere Länder gezeigt. Man frage sich, warum Moskau anderen Staaten theoretisch Millionen Dosen seines Impfstoffs Sputnik V anbiete, aber beim Impfen der eigenen Bevölkerung noch nicht ausreichend vorankomme, .." Quelle: Bild-Ticker
Ist bei uns die Situation etwa eine andere?
Allein seit 10. Febr. gab es einen Impfstoffexport in 21 Länder.***

Der Grund für die mangelnden Impferfolg in Russland ist doch bekannt, und liegt offen auf der Hand.
Die russische Bevölkerung zu wenig Vertrauen in den Sputnik-Impfstoff.

Die Situationen in EU und Russland ist daher eine völlig unterschiedlich und nicht ansatzweise vergleichbar.

Gruß Hador

14:39 von redfan96

<< Habe erst gedacht, das mit Ende 22 wäre ein Lesefehler und musste mir die Augen reiben.
Leider war es aber ganz real... Und d a s wird verkündet wie eine Triumphnachricht...<<

,.,.,.,

Wo sehen Sie in diesem Text ->

"Corona-Impfstoff ist überall in der Europäischen Union knapp. Nun legt die EU-Kommission einen weiteren Vertrag über eine große Nachbestellung bei Moderna vor. 300 Millionen Dosen sollen bis Ende 2022 geliefert werden."

auch nur den Hauch von "Verkündung einer Triumphnachricht"?

Tut mir Leid, und ich meine es nicht persönlich:
aber diese Form von Hysterie, die bei den einfachsten Infos wild um sich schlägt, hat sogar etwas Komisches. Als ob man nur auf eine Info lauert, die man mit Hass übergießen kann.

Dieser Hass ist an Gefährlichkeit - in meinen Augen - dem Virus ebenbürtig. Er zerstört.

Und er war schon vor dem Virus da. Der Virus scheint mir nur ein willkommener Auslöser dafür.

@ M Höffling

... aber Dänemark geht davon aus, seine Bevölkerung bis dann impfen zu können, vorausgesetzt, die Lieferzusagen der Hersteller werden eingehalten.

Klar. Aber alle anderen Länder der EU gehen natürlich auch davon aus.

RE: dr.bashir um 15:16

***Traut man der Zuverlässigkeit der Lieferungen noch immer nicht?***

Ihre Vermutung triff wohl in Schwarze.
Wenn die Impfstofflieferungen regelmäßig und reibungslos ablaufen, werden auch die Kapazitäten in den Impfzentren hochgefahren.
Zudem denke ich, dass die Verantwortlichen keine Brüche im Impfablauf riskieren wollen, mangels verfügbarem Impfstoff.

Gruß Hador

@15:16 von dr.bashir

"... Ansonsten wundere ich mich, dass die Zahl der täglichen Impfungen in D nicht langsam ansteigt ... "

tagesschau.de meldet, dass Lieferungen von BioNTech/Fizer, zugesagt aus dem Dezember2020, zu 1/3 nicht geliefert wurden.

Ohne Impfstoff geht das Corona-Impfen auch in D. nicht so wirklich vorwärts.

Spahn'sches Vorgehen

Und da klotzen sie wieder mit Millionen Impfdosen, die noch längst nicht geliefert sind (best effort). Das beruhigt mich jetzt gar nicht. Und dann das ewige Laborieren, ob Schnelltests jetzt richtig seien oder nicht, bloß weil nicht jeder Virologe und Söder und Laschet ihren Senf dazugegeben haben? Zwischenzeitlich auch bei 35-er Inzidenz alle im Lockdown halten, aber Gebiete mit über 200 nicht mal abschotten? Von wegen den Eintrag aus Höchtsinzidenz-Gebieten (CZ mit 1150) drosseln - der "harte Hund" redet und TUT: GARNICHTS. Über Lockern denken sie erst gar nicht nach - das müssen dann die Gerichte wieder stemmen?

Am 17. Februar 2021 um 15:24 von free Nawalny

@ M Höfling
Was das Impftempo angeht: Der Start ist versemmelt, der Mist ist gebaut.

Welcher Mist? Können Sie sich nicht vorstellen, dass man eine Impfstoff Produktion nicht schnipp von Null auf Hundert bringen kann? Ich halte nichts von reinem Schlechtreden.
-------------------------------------------------
Doch das können wir uns alle sehr gut vorstellen-nur wissen wir auch, dass die EU Kommission 4Monate später als andere bestellt hat und wir aus diesem Grund JETZT nicht ausreichend Impfstoff haben und nicht, weil dieser erst noch produziert werden muss.

@ Hador Goldscheitel

Wir wissen doch, dass Impfungen in den nächsten Jahre für uns ein ständiger Begleiter sein wird.

Bei Masern reicht eine Impfung.

Sisyphos

Impfstoff, Mutation, neuer Impfstoff, neue Mutation....
Nur auf Impfen zu setzen ist zu wenig. Keiner kann wissen, ob diese Einkäufe Sinn machen. Anlass für Applaus besteht erst, wenn man mal drüber nachdenkt was man macht, wenn das mit der Impferei alleine nichts bringt. Bislang sehe ich da nicht so wirklich die breit gefächerten Überlegungen, leider.

Klotzen, nicht kleckern - es geht hier um Leben, nicht um Geld

Wenn das gesamte gesellschaftliche Leben inklusive Wirtschaft bedroht ist und gegen diese Bedrohung wirksame Mittel zur Verfügung stehen, darf es ausschließlich um Sicherheit und Wirksamkeit der möglichen Mittel und Maßnahmen (u.a. die bedingungslose Ermöglichung der Erforschung und Beobachtung von Corona-Mutationen und der Evaluierung der Wirksamkeit der verschiedenen Maßnahmen und Impfstoffe, Tests, Genomsequenzierungen, und der Aufbau der für all das und die Verabreichung der Impfstoffe nötigen Infrastruktur) gehen.
Heißt: Die zur Wiederherstellung des öffentlichen Lebens nötigen Mittel müssen in unbegrenzter(!) Menge verfügbar gemacht werden, und das überall auf der Welt.
Denn wenn jetzt, wo es für alle um alles geht irgendwo "gespart" wird, dürfte es vor allem die Beseitigung der so fahrlässig verursachten und völlig unkalkulierbaren, da auch mit noch so ausgefeilten Wirtschafts"prognosen" in Geld nicht zu beziffernden REALEN Schäden sein, die hinterher die "Wirtschaft ankurbelt".

@FreeNawalny - Der Start IST versemmelt

Der Impfstart IST versemmelt. Dank der Unfähigkeit der Einkäufer bei der EU sind offenbar keine verbindlichen Lieferziele festgelegt worden. Für eine Aktion von dieser Wichtigkeit ist das handwerklich miserabel. Ob das reine Unfähigkeit oder auch eine völlig unangemessene Sparbrötchenmentalität war, ist unklar. Jedenfalls sind dadurch Wochen verplempert worden. Wochen, die der Lockdown unnötig länger dauert, Wochen, in denen Leute unnötig sterben, Wochen, in denen Existenzen unnötig ruiniert werden.

Ich hoffe sehr, dass die Verantworlichen aus den Fehlern lernen und die Sache jetzt mit dem nötigen Nachdruck und der nötigen Energie betreiben. Die Bestellung von Mengen mit Lieferziel 2022 scheint mir ein Hinweis darauf zu sein. Dass im letzten Jahr gewaltig Mist gebaut worden ist, bleibt aber trotzdem Fakt.

@15:16 von dr.bashir

"... Die EU-Kommission scheint davon auszugehen, dass nächstes Jahr wieder nachgeimpft werden muss ... "

Wen wundert das ?

Es werden immer mehr Mutanten.

Die Folge ist, dass der Impfstoff "nachjustiert/angepasst" werden muss.
Wie tagesschau.de bereits berichtete, wird da jetzt schon bei den Impfstoff-Herstellern dran gearbeitet.

Zudem ist davon auszugehen, dass die Immunität, welche der Impfstoff auslöst, zeitlich begrenzt ist.

Da macht es Sinn schon mal ein dickes Paket an Impfstoff nach zu ordern.

Wie gut, dass es jede Menge Menschen gibt, die ein Top Immunsystem haben, und zwar infiziert sind aber es selber gar nicht merken, und Andere auch nicht.

@ O-Panik

Das macht das ewig lange Warten auf tolle schöne Neuigkeiten, - wie z.B. Öffnen der Ladenlokale, Gastronomie, Museen, Friseure

Das Museum nehme ich Ihnen nicht ab, aber beim Friseur haben Sie natürlich recht.
Aber wie wär's mit weniger Miesmachen? Wäre doch cool.

@ 14:51 von Yvonne N

"Allein seit 10. Febr. gab es einen Impfstoffexport in 21 Länder." In denen ist die Situation auch dramatischer als bei uns, bzw. die Länder sind sehr klein und sind auf Lieferungen aus Deutschland angewiesen, uns geht es ja im internationalen Vergleich ganz gut (auch wenn wir Weltmeister im Jammern sind). Russland hingegen hat selber eine dramatische Situation, aber anstatt der eigenen Bevölkerung zuerst zu helfen, wird für Devisen (und Gewinne der Oligarchen, die sich die Rechte für den Impfstoff unter den Nagel gerissen haben) und politische Vorteile dieses wertvolle Gut ins Ausland geliefert.

@Sir Taki

Die Menge Impfstoff die verfällt, weil angebrochene Flaschen am nächsten Tag nicht weiter verimpft werden dürften, wird größer sein als die nicht nutzbaren Restvolumina in den verimpften Flaschen- entstanden durch Überfüllung wegen der Mindestdosen-Garantie pro Flasche. Bezahlt wird nach Dosen.

Am 17. Februar 2021 um 14:54 von free Nawalny

@ 0-Panik
Sie zeichnen sich schon wieder durch eines aus, alles und jedes wird schlecht geredet.
-------------------------------------------------
Ja so ist das in einem Diskussionsforum, da gibt es unterschiedlichste Ansichten zu jedem Thema. Die einen finden alles, was aus dem Kreml kommt schlecht, die anderen das, was aus Brüssel kommt. Würden alle User alles und jedes gut reden, was sie gut finden, hätten wir ja gar keine Diskussion. Argumentieren sie doch einfach dagegen-dafür ist das Forum da. "Alles was sie schreiben ist schlecht..." wird niemanden überzeugen.

knappes Gut

Corona-Impfstoff ist in der gesamten EU knapp. In allen anderen Ländern allerdings auch.

@Gassi 15:27 Uhr: man kriegt es nicht gebacken

Sie haben völlig recht, und ich hatte dieses Logistik Desaster schon Ende letzten Jahres erwartet.

So gesehen war die Problematik der Impfstoffknappheit nur eine willkommene Abwechslung.

Die Impfkampagne hätte zentral geplant und orchestriert werden müssen, Föderalismus hin Föderalismus her.

Stattdessen wurde in den Ländern und Kommunen mit Papier, Bleistift und Excel geplant - und jeder plant anders. Die Terminvergabe ist da nur EINE Facette. Eine andere ist die Verteilung, der Transport. Und schliesslich die immer unüberschaubar werdende Vielfalt an Impfprotokollen.

Sogar aus der Privatwirtschaft (Biontech) versucht man dem völlig überforderten Staatsapparat nun unter die Arme zu greifen. Die Kanzlerin nennt das „Modellierung“.

Dabei ist das ganze kein Hexenwerk. Aber die Behörden weigern sich Profis in Operational Planning oder Disposition ranzulassen. Also wird weiter gewurstelt.

Wir wissen viel zu wenig

Um so ein Urteil fällen zu können.
1. ist Russland viel größer als Deutschland und EU, hier wurde ja auch schon gesagt. Israel ja viel kleiner als D ., also bitte neutral bleiben.
2. gibt es , vielleicht sogar mehr als in D. genügend kleine "Landesfürsten" die schon auch nicht immer der großen Linie folgen.
Pauschal zu sagen , Misstrauen gegenüber dem Impfstoff ist nicht seriös so lange keine Fakten vorliegen. Was in Russland kaum möglich ist diese zu bekommen

RE: free Nawalny um 15:24; @ M Höfling

***Welcher Mist? Können Sie sich nicht vorstellen, dass man eine Impfstoff Produktion nicht schnipp von Null auf Hundert bringen kann?***

Nun, weder die EU-Kommission, noch die Bundesregierung haben sich durch vorausschauende und planende Politik (bzgl. Impfsoffe) mit Ruhm bekleckert.

Investitionen zur Kapazitätserhöhung hätten spätestens schon im Sommer geplant werden können. Den Export der Impfstoffe hätte innerhalb der EU reglementiert werden können.
Das die EU darauf nur mit Einhaltung von Lieferversprechungen der Hersteller reagiert ist für mich nicht nachvollziehbar. Sämtliche Emirate in der Golfregion werden fleißig mit Impfstoffen beliefert, die EU-Staaten schauen erst einmal die fast leere Röhre.

Undemokratische Monarchien, die die Menschrechte mit den Füßen treten sehen sich gegenüber den europäischen Demokratien deutlich im Vorteil. Und da Staats- und Regierungsformen immer in Konkurrenz zueinander stehen, wo sehen Sie da demokratische Staaten im Vorteil ?

Gruß Hador

Am 17. Februar 2021 um 15:18 von Hador Goldscheitel

Die EU hatte 2,53 Mrd. (incl. Kaufoption) bestellt (lt. ZDF Stand: 22.01.21).
Da immer wieder potentielle Hersteller ausfallen und die Versorung mit Impfstoffen für die nächsten Jahre gewährleitet werden muss, sind das eingentlich keine wirklich dringlichst wichtige News
----------------------------------------------
Sehe ich auch so-ist wohl auch eher die Absicht positiv über Frau v.d Leyen und die EU-Kommission zu berichten.

@15:27 von Gassi

"... wenn die Logistik nicht klappt ... So werden wir JAHRE brauchen, bis die Impfwilligen tatsächlich auch einen Termin bekamen. Denn von einem Impf-ANGEBOT zu sprechen ist völliger Unsinn ... "

Nee.

Muss so gesehen werden:
Das Impf-Angebot an die Impfwilligen ist wie ein Gutschein zum Einkaufen.
Und der Gutschein kann dann eingelöst werden, falls der Vorrat im Laden ausreicht.
Und wenn nicht, dass bleibt die Gültigkeit des Gutscheines weiter bestehen, aber eben nur für den Laden wo der Gutschein ausgestellt wurde.

Wo ist das Problem ?

Impf-Desaster / EU kauft weitere Millionen Impfdosen

Bestellungen, egal ob über den Bund oder die EU, sind das eine. Der Zeitpunkt der Lieferung und die Schnelligkeit das andere. Glaube wie die meisten meiner Vor-Kommentatoren, daß es mit dem Impfen für uns "Normalos" so schnell nichts wird, frühestens im Winter oder gar erst in 2022. Vermutlich wird die Impfreihenfolge auch noch öfters geändert.

Nachdem Profifußballer quer um den Globus reisen dürfen, Leute wie ein Bayern-Trainer meinen, das in der Öffentlichkeit rechtfertigen zu können (und einem Politiker und Epidemiologen wie Lauterbach zurechtweisen!), würde mich nicht wundern, demnächst Politikvorschläge zur Impfbevorzugung von Profisportlern zu hören.

Die JoJo-Spielchen mit dem (Teil)lockdown und diversen Verboten werden so weitergehen, da das Impftempo der Virusausbreitung (vor allem wg. Mutationen) nicht folgen kann. So helfen wirklich nur "harte" Maßnahmen wie Schließungen, Heimabriegelungen, Reise- u. Ausgehvoerbote etc., bis mind. 50% der Bevölkerung durchgeimpft sind.

@grübelgrübel, 15:20h. Mein

@grübelgrübel, 15:20h. Mein Weltbild lasse ich da mal raus. Ich mag es einfach nicht mehr, dass jede neue Meldung wie was ganz Großes herausgegeben wird und in Realität wird das ganz Große schnell klein.
Denn diese Verträge sind ja nur Zusagen, keine konkreten Lieferungen. Ich konnte heute schon lesen, dass die Lieferungen an die EU bei Pfizer 30% hinterherhinken. Zweitens, teilt man 150Mio in 2021 auf 27 EU-Länder auf, kommt da nicht so wirklich viel pro Land rüber. Und drittens ist dann noch die Chose mit den Mutanten, d. h. der Impfstoff muss früher oder später sicher auch wieder angepasst werden, was die Lieferungen wieder einschränken könnte. Mir wäre bei solchen Ankündigungen einfach lieber, den Ball etwas flach zu halten und dadurch die Hoffnungen der Leute nicht zu sehr zu enttäuschen, wenn es dann doch nicht so läuft. Und ich wollte das Ganze etwas ironisch ausdrücken, scheint aber wohl zuviel zu sein und dann wittert man gleich ein Weltbild hinter einem 21/2-Zeilen-Kommentar.

Am 17. Februar 2021 um 14:59 von free Nawalny

Können Sie mal aufhören, die EU schlecht zu reden?
-------------------------------------
Warum? Betreffs der Impfstoffbeschaffung hat die EU versagt-das kostet jeden Tag Menschenleben-das kann man nicht oft genug wiederholen-die verantwortlichen Politiker der EU sitzen immer noch in ihren Sesseln.

@ Yvonne

Allein seit 10. Febr. gab es einen Impfstoffexport in 21 Länder.

Darauf sollten wir stolz sein. Nicht jeder hat das Credo "ich zuerst".

15:24 von free Nawalny

dass man eine Impfstoff Produktion nicht schnipp von Null auf Hundert bringen kann?
.
wer erwartet das
aber man hätte auf Verdacht bestellen können
wie Israel zum Beispiel
im dümmsten Fall hätte man eben auf´s falsche Pferd gesetzt

Bleibt Biontech am Ende auf Überproduktion sitzen?

So könnte es kommen, wenn CureVac auf den Plan tritt.

Deren Impfstoff muss nur im normalen Kühlschrank gekühlt werden und könnte deshalb in jeder Hausarztpraxis verimpft werden.

Und für die nicht-OECD Länder ist der Preis des Pfizer/Biontech Präparats ohnehin viel zu hoch (CureVac ist aber auch nicht viel billiger).

Das Rennen in der (früher so genannten) „Dritten Welt“ machen eh Sputnik V, SinoVac und AstraZeneca.

14:51 von Yvonne N

Man frage sich, warum Moskau anderen Staaten theoretisch Millionen Dosen seines Impfstoffs Sputnik V anbiete, aber beim Impfen der eigenen Bevölkerung noch nicht ausreichend vorankomme, .."
.
das man das ausgerechnet hierzulande fragt
wo es uns doch gerade um die gerechte" Verteilung von Impfstoff geht
vermute die Russen brauchen die Devisen ....

15:40 von Gassi

>>Und da klotzen sie wieder mit Millionen Impfdosen, die noch längst nicht geliefert sind<<

Sie haben den Artikel nicht gelesen.
Da steht nämlich dass die "Millionen Impfdosen" bestellt wurden. Haben sie schon mal davon gehört dass Impfdosen vor der Bestellung schon geliefert wurden?

Was soll diese Kampagne ...

... mit befristet und bedingt zugelassenen Impfstoffen ? (laut EMA wegen fehlender Daten)
Die Infektions- und vor allem die Todesfälle mit Corona gehen laut WHO weltweit zurück.
Auch weitestgehend ohne Impfen !
Vor allem in großen (Indien, Russland) und bevölkerungsreichen Ländern (Indien, Länder in Afrika), wo es entweder keinen Lockdown gibt oder die Menschen halten sich massenweise nicht an den Mund-Nasenschutz(Indien) weil auch die Ämter und die Polizei dort die Leute gewähren und in Ruhe lassen.
Wie können dann herrschende Politiker und herrschende Journalisten verkünden, dass der Rückgang der Pandemiezahlen auf den harten Lockdown zurückgeht?
Lieber mal recherchieren, warum in großen Landgebieten in Russland und Indien seit Monaten keine nennenswerte Corona-Infektionen auftreten.
Tipp: es sind Ländereien wo Menschen viel im freien zusammen leben, wohnen und arbeiten sprich Umstände, die das eigene Immunsystem stärken
Kontakt- und Wegsperren sind vielleicht sogar kontraproduktiv.

15:44 von Punk66

was man macht, wenn das mit der Impferei alleine nichts bringt.
.
auch das sollte man jetzt weniger verbissen sehen.
Bei der Spanischen Grippe gab es auch keinen Impfstoff
nach ein paar Jahren war der Erreger verschwunden wie er kam
(leider auch 50 .... 100 Mill Menschen)

und wenn sie Alternativen suchen ...
Schulen noch 10 Jahre geschlossen halten, Restaurants, Läden, Sportstätten
ist das ne Alternative ?

RE: free Nawalny um 15:44; @ Hador Goldscheitel

***Bei Masern reicht eine Impfung.***

Und ich dachte immer, covid-19 wird immer mit einer Influenza-Kontamination verglichen.
Nun also Masern, ... bitte schön !

Gruß Hador

Die Frage ist

wieviele Dosen Impfstoff fuer die Erstimmunisierung von mindestens 400 Millionen Leuten zur Verfuegung stehen. Brauchen taete man 2021 ca 800 Millionen Dosen.

Ich denke, dass die Menschen im Lauf des Jahres 2021 ungeduldig werden und man mit einer ehrlichen Perspektive aufwarten muss.

Trotz der Einerseit

guten Nachrichten rechne ich für mich nicht vor Mitte des Jahres,obwohl ich der Risiko Gruppe angehöre,einen Impftermin zu bekommen.Das heißt dann weiter so an die bewährten Regeln halten wie Maske und Abstand halte.

Die EU lernt

Gut, es ist ein Zeichen.
Aber es ist auch notwendig, bitte auch an die Mutation denken.
Wir brauchen halt Anlaufphasen.
Tests, Masken, Impfstoff, Medikamententwicklung, usw..
Es ist nun spätestens klar, dass das Virus uns nicht aus den Fängen lässt und es noch endlos geht, wenn wir nicht wach werden.
Schnelltests, Quarantäne, an allem muss gefeilt werden.
Aber auch am Plan, es muss ein Leben MIT Virus möglich werden, denn das Virus bleibt.

@15:59 von HiRe

wg. Impf-Desaster :
"... So helfen wirklich nur "harte" Maßnahmen wie Schließungen, Heimabriegelungen, Reise- u. Ausgehvoerbote etc., bis mind. 50% der Bevölkerung durchgeimpft sind ... "

Oder wir machen die Deutschland_AG komplett zu, so wie Dauer-Betriebsferien.
Und das Alles bei vollem Lohnausgleich und Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld.
Und für die Leute, die nicht in einem Arbeitsverhältnis stehen, oder Unternehmerinnen/er oder Free-Lancer sind, die bekommen ein tüchtiges üppiges Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE).

Und Alle warten auf eine Termin zum Corona-Impfen in D.

Die Impfdosen

braucht man jetzt.

Ende 2022 braucht man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen Covid Impfstoff, der entsprechend angepasst ist. Kennt etwa Frau Leyen die Mutationen, die im Laufe 2021 und 22 entstehen.

Oder wurde bereits der angepasste Impfstoff bestellt?

Bei Grippe bestellt man auch den jewels aktuellen, das heisst, die aktuelle NH Variante. Und das weiss man 2 Jahre im voraus nicht.

15:56 von Magic.fire

groß ... klein
Israel hat 6,8 Mill Dosen verimpft
die Russen knapp 4 Mill
und wir 4,5 Mill
und seriöse Infos ?
es glaubt ohnehin jeder was er glauben will

Re : draufguckerin !

Hallo ich habe gerade gelesen, dass Personen Impftermine haben platzen lassen, weil sie Astra Zeneca erhalten hätten sollen. Dieser Impfstoff mag vielleicht nicht ganz so hohe Sicherheit bieten, aber er ist auch zugelassen, und für echt tauglich erklärt worden.
Da wollen anscheinend einige lieber Gold als Silber oder Bronze. Immer irgend wie das gleiche Drama, mit nichts zufrieden !

15:44 @ free Nawalny

Ein Blick in den Impfkalender für Babys und Kleinkinder zeigt, dass Sie falsch liegen.

Man hat sich verrannt

Es fehlt in Deutschland zu oft heutzutage an Ideen und auch am Sachverstand, dort wo er gebraucht wird.

Daran würde auch nichts ändern, wenn es 1 Mrd Impfdosen für Deutschland gäbe.

Wenn man am Kriterium der Inzidenz festhält, kann es passieren das der Lockdown niemals endet.

Gefragt sind hingegen intelligente Kriterien, die eine tatsächliche Risikobewertung erlauben und die Fallsterblichkeit und die absoluten Todesraten berücksichtigt.

Das Schließen der Schulen war gewissermaßen nur wegen der heute gegebenen Verfügbarkeit des Internets in den Eltern-Haushalten möglich, denn andernfalls hätte der Staat die Schulpflicht aussetzen müssen mit massiven Konsequenzen für die „Leistungsschule“.

Grenzschliessungen sind ein völlig untaugliches Mittel, welches noch dazu genau zu dem führt, was man von Anfang an vermeiden wollte: Einbußen im produzierenden Gewerbe.

Die Politik hat vor einem Jahr die Gefahr der Pandemie verharmlost.

Heute wird versucht, ein Narrativ zu erzeugen.

@15:39 von 0_Panik

tagesschau.de meldet, dass Lieferungen von BioNTech/Fizer, zugesagt aus dem Dezember2020, zu 1/3 nicht geliefert wurden

So dramatisch ist es nicht und ich glaube auch nicht, das TS.de das wörtlich so gemeldet hat. Die Lieferlisten des BMG zeigen, dass BioTech/Pfizer jede Woche das geliefert hat, was Spahn angekündigt hat. Mit Ausnahme der einen Woche, in der das Werk umgebaut wurde. In dieser Woche war es 1/3 weniger.

Insgesamt hat D bis gestern 5,9 Mio. Dosen geliefert bekommen und für den Rest der Woche sind weitere 1,6 Mio. angekündigt.

Wenn wir das verimpft haben, dann haben wir genauso viele Dosen verimpft, wie Israel bis heute. Wir haben halt mehr Einwohner. Aber sonst finde ich das schon mal gar keine so kleine Menge. Klar wäre mehr besser.

15:56 von free Nawalny

Corona-Impfstoff ist in der gesamten EU knapp. In allen anderen Ländern allerdings auch.
.
haben sie den Eindruck ?
Israel, VAE

15:53 von Hanno Kuhrt

Am 17. Februar 2021 um 14:54 von free Nawalny

>> @ 0-Panik
Sie zeichnen sich schon wieder durch eines aus, alles und jedes wird schlecht geredet.
-------------------------------------------------
Ja so ist das in einem Diskussionsforum, da gibt es unterschiedlichste Ansichten zu jedem Thema. Die einen finden alles, was aus dem Kreml kommt schlecht, die anderen das, was aus Brüssel kommt. [...] "Alles was sie schreiben ist schlecht..." wird niemanden überzeugen. <<

,.,.,

Sie meinen sicherlich: Es wird SIE nicht überzeugen.

Die Dauermeckerer haben auch das an sich, dass sie meist von sich aus gehen und das verallgemeinern.

Mich überzeugt das schon, was free Nawalny schreibt.

Denn dieses Dauergemeckere macht an Seele und Psyche krank.

Und das, was Sie schreiben, ist ja gerade der Punkt, den Sie verfehlen:

die, die "alles" schlecht finden, was aus dem Kreml oder Brüssel kommt, sind ja gerade die Fanatiker, die nicht differenziert denken können, sondern nur rumschnauzen wollen.

AstraZeneka doch gefährlich

Das Wichtigste bei den Impfungen ist nicht die Gesundheit der Geimpften, sondern, dass sie (hoffentlich) niemand anderes anstecken, denn jede weitere Infektion erhöht das Risiko noch gefährlicherer Mutanten. Doch das Vakzin von AstraZeneka sorgt nur für einen milderen Verlauf einer Infektion, verhindert aber nur unzureichend die Ausbreitung des Virus. Deshalb wäre seine Verwendung nur vertretbar, wenn die damit Geimpften später ein zweites Mal mit einem sichereren Vakzin geimpft würden - das ist aber nicht erwartbar. Darum ist der Impfstoff von AstraZeneka gefährlich, nicht wegen der - durchaus unangenehmen - Nebenwirkungen.

14:39 von redfan96

##Habe erst gedacht, das mit Ende 22 wäre ein Lesefehler ##

Nur das Negative in Ihren Augen darstellen, die Lieferung in diesem Jahr haben Sie einfach überlesen!

@ sausevind. 15:32

"Tut mir Leid, und ich meine es nicht persönlich:
aber diese Form von Hysterie, die bei den einfachsten Infos wild um sich schlägt, hat sogar etwas Komisches. Als ob man nur auf eine Info lauert, die man mit Hass übergießen kann.

Dieser Hass ist an Gefährlichkeit - in meinen Augen - dem Virus ebenbürtig. Er zerstört.

Und er war schon vor dem Virus da. Der Virus scheint mir nur ein willkommener Auslöser dafür"

Werte Foristin, ich hatte mir eigentlich vorgenommen, mich künftig nicht mehr aktiv an den Foren zu beteiligen, komme aber Ihres so treffenden Kommentars nicht umhin, Ihnen ein herzliches Dankeschön hierfür auszusprechen.

Am 17. Februar 2021 um 15:00 von SirTaki

Als ich hörte, dass die Ampullen nicht bis zum letzten Tropfen verwendet werden dürfen, war ich sprachlos. Und nun werden Impfdosen verschwendet, die helfen könnten. Unfassbar so etwas. Ich frage mich, wie das finanziell alles gerechtfertigt werden soll.
____________
Ich habe in den letzten Tagen gelesen, dass hier ein Bundesland, NRW ? sogar 7 Dosen aus einem Fläschchen verimpft. Keine Ahnung, ob das stimmt. Soweit ich weiss, muss jede Dosis mind. 0,3 ml umfassen. Man darf aber nicht zusammenschütten, warum auch immer.
Vielleicht erklärt das den "Schwund".
Vielleich sammelt sich auch am Flaschenboden ein Rückstand, der so nicht verimpft werden soll/darf. Wir haben ja auf einer Herstellerhaftung bestanden. Dann muss man aber auch die Angaben derer befolgen. Sonst war's das mit der Haftung.

@16:01 von Möbius

Das erinnert mich fatal an die Geschichte mit den Impfdosen gegen die Schweinegrippe. Da saßen die Länder plötzlich auf Bergen solcher Impfdosen und keiner wollte sie, obwohl man sie anbot wie sauer Bier.

16:01 von Sisyphos3

>>aber man hätte auf Verdacht bestellen können
wie Israel zum Beispiel<<

Israel hat nicht auf Verdacht bestellt.
Israel wird bevorzugt beliefert weil es alle Daten Pfizer zu Verfügung stellt die Pfizer will und weil es ein relativ kleines Land ist. Bei der EU hätte das nicht funktioniert.

EU kauft 300 Millionen Impfdosen...

300 Millionen Dosen sollen bis Ende 2022 geliefert werden.

###

300 Millionen Impfdosen von Moderna... Das ist eigendlich eine gute Nachricht. Geliefert werden soll bis Ende 2022. Das ist leider nicht so gut.
Wie gut das Frau Merkel und Herr Spahn allen Deutschen ein Impfangebot bis zum Spätsommer versprochen hat... :-)
Nur, wie sieht es eigendlich in den anderen EU Staaten aus. Müssen die bis Ende 2022 warten oder hoffen das schneller geliefert werden kann ?

Am 17. Februar 2021 um 14:59 von free Nawalny

Können Sie mal aufhören, die EU schlecht zu reden?
---------------------------------------------
Was hätte Nawalny wohl geschrieben getwittert oder was auch immer, wenn Putin auf Impfstoffe aus dem Ausland angewiesen wäre und bei der Beschaffung genau so versagt hätte, wie Frau v.d. Leyen.
Ich glaube, das hätte ein mindestens 4h langes Enthüllungs-Video gegeben. Jeder Tote, der noch leben könnte, wenn rechtzeitig Impfstoff dagewesen wäre, hätte einen Beitrag bekommen.
Ja schon schade, das wir keinen Nawalny haben.

Toll, bis Ende 2022 wird geliefert!

Moment mal, wir haben jetzt Feb. 2021! Soll das eine gute Nachricht sein? Unser Land war vor vielen Jahren mal ein Macher Land, jetzt posen Minister/innen nur noch. Ältere erinnern sich vielleicht noch, dass Machen besser war als nichts tun. Heute geht es anders herum. Lieber Sputnik Zeug, von dem keiner weiss ob es nützt, als bis 2022 (!) warten.

EU hat sich schon zweimal als unfähig erwiesen

Das erste mal vor einem Jahr, als EU Staaten panisch und ohne Abstimmung Grenzen geschlossen haben.

Als EU-Staaten Ausfuhrsperren für medizinische Güter verhängten zum Ärger ihrer „Partner“.

Als man sich andererseits echauffierte das „Bilder“ erschienen von Lieferungen von Hilfsgütern aus Russland und China zB nach Italien.

Dabei hat Rom durchaus den EU „Notfallmechanismus“ aktiviert - was aber ohne Resonanz blieb. So als wenn man die Feuerwehr ruft und am anderen Ende nur Pausenmusik hört ...

Die EU hat nun bei der Impfstoffbeschaffung ebenfalls versagt. Man hat das verhandelt als hätte man alle Zeit der Welt und als wenn man hier seine „Marktmacht“ als Abnehmer hätte durchsetzen können. Das war eine laienhafte Fehleinschätzung. Die abrupte Schließung der Grenze der Nordirland war dann nur noch das Sahnehäubchen welches das Desaster komplett machte.

Von der Leyen wird dies politisch aber überleben, solange Macron sie weiter unterstützt.

Am 17. Februar 2021 um 15:44 von free Nawalny

Wir wissen doch, dass Impfungen in den nächsten Jahre für uns ein ständiger Begleiter sein wird.
Bei Masern reicht eine Impfung.
_____________
Wenn Covid19 = Masern wäre, hätten wir ja eigentlich auch den Masern-Impfstoff nehmen können. Ist ja nun nichts total Neues, dass Impfungen teilweise wiederholt werden müssen. Da sich bei diesem scheinbar gerne und oft Mutationen bilden, wird man sich vielleicht darauf einrichten müssen, die Impfung jährlich zu wiederholen. Das wird dann aber vermutlich ganz unstressig ablaufen. Halt wie heute Grippe oder Pneumokokken.

Am 17. Februar 2021 um 15:50 von 0_Panik

Wie gut, dass es jede Menge Menschen gibt, die ein Top Immunsystem haben, und zwar infiziert sind aber es selber gar nicht merken, und Andere auch nicht.
__________
Nach mittlerweile 1 Jahr und ständiger Forenbeteiligung Ihrerseits, müssten Sie doch langsam wissen, dass eben dieser Umstand das Widrige an Covid19 ist.
Menschen infizieren sich, merken es nicht, weil sie keine Symptome haben. Stecken aber unwissentlich andere Menschen, die aus welchem Grunde auch immer, vielleicht sogar Glück bzw. Unglück, an, und diese erkranken bzw. sterben sogar daran. Wenn alle, die sich infizieren, auch Symptome hätte, wäre die Sache zwar an sich nicht besser, aber vielleicht einfacher zu händeln, weil weniger Dunkelziffer.
Das könnten Sie, der doch sonst alles, und das Meiste besser weiss, aber mittlerweile auch verinnerlicht haben.

Slowakei und Starke 2. Welle

„ Die Slowakei war glimpflicher als die meisten anderen EU-Staaten durch die erste Pandemiewelle im Frühling 2020 gekommen und bestätigte bis Herbst nur 28 Corona-Tote. Etwa seit Oktober steigen aber die Infektionszahlen ebenso wie die Zahl der bestätigten Corona-Toten so dramatisch an, dass Experten vor einem drohenden Kollaps des Gesundheitssystems warnen. Zudem dominiert mittlerweile die sogenannte britische Variante B.1.1.7 des Coronavirus bei den bestätigten positiven Corona-Fällen.“

Überall das selbe Bild.

Die Staaten (und Bundesländer), die in der ersten Welle wenig Immunität erzielt haben, weil es nur wenig Infizierte gab, haben eine besonders starke zweite Welle. Und umgekehrt.

Gut das bald ausreichend Impfstoff bereit steht, um überall die Risikogruppen zu immunisieren.

Am 17. Februar 2021 um 15:56 von Möbius

Dabei ist das ganze kein Hexenwerk. Aber die Behörden weigern sich Profis in Operational Planning oder Disposition ranzulassen. Also wird weiter gewurstelt.
_____
So ist das leider. Ich persönlich bekomme ja immer Schnappatmung, wenn bei allen möglichen Themen immer wieder der Schrei nach dem Staat auftaucht. Der ist auf jeden Fall der schlechtere Player in fast jeder Beziehung. Wenn die Wirtschaft arbeiten würde, wie der Staat es macht, kämen wir auf keinen grünen Zweig.
Komischerweise erschallt die Ruf auch meist von Leuten, die auch nicht wirklich was gebacken kriegen.

Auf Kommentar antworten...

Am 17. Februar 2021 um 15:59 von Hanno Kuhrt

Betreffs der Impfstoffbeschaffung hat die EU versagt-das kostet jeden Tag Menschenleben-das kann man nicht oft genug wiederholen-die verantwortlichen Politiker der EU sitzen immer noch in ihren Sesseln.

###

Wo Sie Recht haben, haben Sie Recht. Und ja, auch die Verantwortlichen Politiker werden in Zukunft immer noch auf ihren hochbezahlten Posten sitzen.

um 15:59 von redfan96

…Mein Weltbild lasse ich da mal raus. Ich mag es einfach nicht mehr, dass jede neue Meldung wie was ganz Großes herausgegeben wird und in Realität wird das ganz Große schnell klein.

An der Meldung war nichts, wie sie schreiben: „Und d a s wird verkündet wie eine Triumphnachricht“ .

Ihre Einlassungen dazu sind einfach nur als herablassend und verächtlich zu bezeichnen. Und ich glaube, dass das auch genau so von ihnen gewollt war.

RE: schiebaer45 um 16:18

***... rechne ich für mich nicht vor Mitte des Jahres,obwohl ich der Risiko Gruppe angehöre,einen Impftermin zu bekommen.Das heißt dann weiter so an die bewährten Regeln halten wie Maske und Abstand halte.***

Vorgestern hatte ich mit einem guten Freund (Internist) diesbezüglich gesprochen. Er hat wohl seine Fühler ausgestreckt und meinte, dass die nächste Gruppe (60-70-Jährige & Risikobeladene) wohl im April drankommen könnte. Ich persönlich rechne mit Mai, aber mal schauen und sich positiv überraschen lassen. Wäre doch wunderbar, wenn wir im zweiten Quartal durchgeimpft wären.

Auch wenn ich geimpft sein sollte, werde ich mit Sicherheit nicht auf die bekannten Schutzmaßnahmen verzichten. Bleiben Sie gesund !

Gruß Hador

16:04 von Sisyphos3

14:51 von Yvonne N
"Man frage sich, warum Moskau anderen Staaten theoretisch Millionen Dosen seines Impfstoffs Sputnik V anbiete, aber beim Impfen der eigenen Bevölkerung noch nicht ausreichend vorankomme..."
vermute die Russen brauchen die Devisen ....
Beide liegen sie falsch.
Erstens wird in Russland im Gegensatz zum Wertewesten nicht das Impfen mit Druck und Erpressung (KH-Leitungen, Pflegeheim-Leitungen usw.) und mit Einsatzkommandos inklusive Soldatenbegleitung in Altenheimen durchgeboxt, sondern beruht auf absoluter Freiwilligkeit.
Zweitens gab und gibt es außer in 4 Großstadtzentren und 3 größeren Regionen keine Kontaktsperre und kein Wegsperren zur Quarantäne (Ausnahme ausl. Fluggesellschaften, die in Russland landen) sprich auch keinen Lockdown.
Die Russen bewegen sich v.a. an der Luft, gehen bummeln, shoppen und tanzen usw. und stärken somit ihr eigens Immunsystem. Das ist Schutz vor Bakterien, Viren und Pilzen, d.h die brauchen keine Impfungen.

um 16:32 von dr.bashir

…Die Lieferlisten des BMG zeigen, dass BioTech/Pfizer jede Woche das geliefert hat, was Spahn angekündigt hat. Mit Ausnahme der einen Woche, in der das Werk umgebaut wurde. In dieser Woche war es 1/3 weniger.
Insgesamt hat D bis gestern 5,9 Mio. Dosen geliefert bekommen und für den Rest der Woche sind weitere 1,6 Mio. angekündigt… Aber sonst finde ich das schon mal gar keine so kleine Menge. Klar wäre mehr besser.

Südkorea und Japan beginnen erst jetzt mit den Impfungen. Wobei dort die tödlichen Verläufe verglichen mit D. weitaus geringer sind und der Druck nicht so hoch ist.

Re : Möbius !

In ein paar Punkten gebe ich ihnen recht, nur bei den Grenzschließungen nicht.
Dass so viel über viele Grenzen mit den LKW`s gekarrt wird, hat auch damit zu tun, dass leider viele Firmen etliche Standorte im Ausland anlegte, um BILLIGER produzieren zu können. Dann werden diese Güter dann wieder in die Hauptwerke gefahren. Aber es werden auch Waren über Grenzen gefahren, die für mich mehr als fragwürdig sind.
Ich war selbst einige Jahre auf der Straße in Europa mit dem LKW, und habe Waren hin und her gefahren, wo ich mich echt fragte, was soll dieser Schwachsinn, z. B. Holz von D nach F und von dort wieder ein anderes Holz nach D. Kartoffeln aus China holte ich in einem Hafen in F und fuhr damit nach D und so weiter.
Bei allen Gedanken an die Gewinnmaximierung und Globalisierung entsteht dann so ein Mist, da werden Millionen von Km gefahren, nur um den Bossen eine größere Jacht zu gönnen.
Dann wäre es trotzdem besser gewesen, die Grenzen früher dicht zu machen, für alle !

Am 17. Februar 2021 um 16:31 von Möbius

........Wenn man am Kriterium der Inzidenz festhält, kann es passieren das der Lockdown niemals endet........

Die Befürchtung habe ich auch.

Die Chance

Die Politik hat geschlafen und das seit vielen Jahren. Ein Pandemieplan vom ehemaligen Gesundheitsminister Phillip Rösler, 2009 bis 2011, wurde ausgearbeitet. Nichts wurde umgesetzt. Verantwortung tragen als Gesundheitsminister Daniel Bahr und Hermann Gröhe.
Veränderungen kann man nur durch Wahlentscheidungen schaffen. In diesem Jahr haben die ewigen Besserwisser und Nörgler eine Chance.

16:17 @ Hador Goldscheitel

Der Forist beweist immer wieder enorme Sachkenntnis.
Wer Kinder oder Enkelkinder hat,
weiß, dass zwischen 11. und 20. Lebensmonat 2 Impfungen für eine Immunisierung gegen Masern empfohlen werden.

Wer in diesem jungen Alter nicht geimpft wurde, soll das nachholen.

Masernviren sind genetisch stabil, daher genügt das.
Eben im großen Gegensatz zu Influenza - oder SARS-COV-2-Viren, letztere werden weitere Varianten mit teils gefährlichen Punktmutationen wie E484K entwickeln.
AstraZeneca-Impfstoff ist gegen diese Mutation kaum wirksam - wie die Studie aus SA nachweist,
hierfür muss in Kürze mit anderen, besseren Impfstoffen nachgeimpft werden.

16:40 von Opa Klaus

<< @ sausevind. 15:32

"Tut mir Leid, und ich meine es nicht persönlich:
aber diese Form von Hysterie, die bei den einfachsten Infos wild um sich schlägt, hat sogar etwas Komisches. Als ob man nur auf eine Info lauert, die man mit Hass übergießen kann.

Dieser Hass ist an Gefährlichkeit - in meinen Augen - dem Virus ebenbürtig. Er zerstört.

Und er war schon vor dem Virus da. Der Virus scheint mir nur ein willkommener Auslöser dafür"

Werte Foristin, ich hatte mir eigentlich vorgenommen, mich künftig nicht mehr aktiv an den Foren zu beteiligen, komme aber Ihres so treffenden Kommentars nicht umhin, Ihnen ein herzliches Dankeschön hierfür auszusprechen. <<

.-.-.

Bleiben Sie uns kommentarmäßig bitte erhalten, lieber Opa Klaus, auch noch nach Ihrem Umzug.

Wenn man in diesem Giftdunst hier nicht ab und zu gute Luft zu schnuppern bekommt, muss man selber flüchten, um nicht krank zu werden.

Zum Glück weiß ich, dass hier nur eine Minderheit der Deutschen das Gift verbreitet.

16:28 von Traumfahrer

Astra Zeneca... Dieser Impfstoff mag vielleicht nicht ganz so hohe Sicherheit bieten, aber er ist auch zugelassen, und für echt tauglich erklärt worden.
Mehr als falsch.
Astrazeneca ist bedingt !! und befristet (für 1 Jahr) zugelassen, wegen fehlender Daten !!
So wörtlich die EMA (Zul.Kommission der EU)
Die fehlenden Daten sind nach 1/2 Jahr nach Zulassung nachzureichen, sonst erlischt die Zulassung.
Astazeneca wurde auch nicht für tauglich erklärt (von Amts wegen wäre das dann) sondern Spahn, Wiehler und Drosten halten diesen Impfstoff für gut und tauglich.
Ein himmelweiter Unterschied.

@16:47 von Der freundliche...

"... Frau Merkel und Herr Spahn allen Deutschen ein Impfangebot bis zum Spätsommer versprochen hat... Nur, wie sieht es eigendlich in den anderen EU Staaten aus. Müssen die bis Ende 2022 warten oder hoffen das schneller geliefert werden kann ... "

Tja ... da hapert es mit den Produktionsstätten in D. und in der EU. Die können jetzt mal eben nicht aufgebaut und in Betrieb genommen werden. Aber es wird dran gearbeitet.

Aber das ist ein Thema was eh durch ist, denn das wurde in den letzten mind. ca. 20 Jahren auch durch die Regierungen verbockt (haben artig zugesehen), als (u.a.) die Medikamenten- und Impfstoffproduktion seitens der Pharma-Konzerne in das ferne Ausland verlagert worden ist.

14:54 von free Nawalny: Alles wird schlecht geredet?

Auch wenn ich nicht, der/die von Ihnen Gemeinte bin:
Schlecht reden kann man nur etwas, was gut ist.
Wenn aber etwas bereits schlecht ist, kann man es nicht mehr schlecht reden.
Was die Impfstoffversorgung angeht, sehe ich nur Mangel, Unzulänglichkeiten, falsche Entscheidungen ...
Es ist der größte Skandal der Nachkriegszeit, den eine dt. Regierung verursacht hat (wir hätten die Impfstoffe nämlich auch selbst besorgen können, wenn man aus der Vergangenheit weiß, dass die EU durch zahlreiche Länderinteressen sich selbst blockiert).

300 Mio. neue Impfdosen

Mit Verbot von 300 Mio. Flugreisen von Herbst 2019 bis Sommer 2020 nach Europa hätte man sich die ganzen Anstrengungen heute sparen können.
Die extreme Mobilität und der Drang nach Reisen muss eingeschränkt werden!
(Bsp.: ich lebe hier auf dem Land seit Jahrzehnten ohne Kontakte, aber trotzdem sehr gut)

17:18 von Hador Goldscheitel RE: schiebaer45 um 16:18

Vorgestern hatte ich mit einem guten Freund (Internist) diesbezüglich gesprochen. Er hat wohl seine Fühler ausgestreckt und meinte, dass die nächste Gruppe (60-70-Jährige & Risikobeladene) wohl im April drankommen könnte. Ich persönlich rechne mit Mai, aber mal schauen und sich positiv überraschen lassen. Wäre doch wunderbar, wenn wir im zweiten Quartal durchgeimpft wären.

#
Dann lasse ich mich überraschen. Gruß schiebaer45

Am 17. Februar 2021 um 16:01 von Möbius

Das Rennen in der (früher so genannten) „Dritten Welt“ machen eh Sputnik V, SinoVac und AstraZeneca.
___________________
Um ehrlich zu sein, kenne ich aber auch niemanden, der sich mit Astra-Zeneca impfen lassen will/wird. Da kommt ja der Sputnik in den Beurteilungen schon erheblich besser weg. Insofern macht die Moderna-Bestellung wohl schon Sinn.

Wann genau ist der Liefertermin?

Was heißt im dritten und vierten Quartal? Hier sollte mal dringend recherchiert werden, was genau im Vertrag drin steht.

150 Mio. im dritten und vierten Quartal kann auch heißen, 10 Mio. im dritten und 140 Mio. im vierten - und dann würde diese Bestellung nichts dazu beitragen, dass bis Ende des Sommers die gesamte Bevölkerung geimpft ist.

Und angesichts des bekannten Desasters mit den laufenden Bestellungen sollte man wirklich nicht in der Presse so kritiklos die Meldungen der EU übernehmen, sondern wirklich genau nachprüfen, wann welche Menge zu liefern ist.bei den bisherigen Verträgen waren die Verpflichtungen nach Quartalen aufgeteilt und vermutlich wird es hier wieder so sein.

@17:02 von weingasi1

Ja ... und ... weiter ... ??? ...

Wie so dann bekannt sein muss, wurde in 2020 immer wieder auf "... testen ... testen ... testen ..." hingewiesen.
Massentests hätten die Dunkelziffer aufdecken können. Massen-Tests wurden aber nicht auf den Weg gebracht.

Stattdessen sollte Corona-Impfen das ganz große Trumpf-Ass werden. Und hier wurde Alles dran gesetzt, dass es was wird.
Und was ist jetzt ?

Wie viel Menschen brauchen denn das Corona-Impfen nicht mehr, weil sie längst schon mal infiziert waren (derzeit immun) ?
Auch das ist nicht geklärt worden.

Wie gern hätte ich meinen Impfstoff selbst gekauft ...

und hätte auch ein Mehrfaches des Preises gezahlt, wenn ich nur den Impfstoff dann so schnell bekommen hätte, wie dies in GB, USA oder Israel möglich war und ist.
Es wird bei mir womöglich das Leben verkürzen, wenn ich immer noch nicht zu dringend nötigen med. Untersuchungen (bei Tumorverdacht) kann, weil ich noch nicht geimpft bin. Als Hochrisikopatient ist es einfach zu riskant, zum Arzt oder in eine Klinik zu gehen.
Bis die Impfgruppe 2 dran ist (zu der ich "gehöre"), dauert es noch Monate...
Einfach unglaublich, wie man ohne Not so lange -die EU bestellte erst im November 2020 - mit der Impfstoffbestellung gewartet hat.

Am 17. Februar 2021 um 16:15 von wolf 666

Tipp: es sind Ländereien wo Menschen viel im freien zusammen leben, wohnen und arbeiten sprich Umstände, die das eigene Immunsystem stärken
Kontakt- und Wegsperren sind vielleicht sogar kontraproduktiv.
_______________
Vor allem aber sind es Länder, die eine wesentlich jüngere Bevölkerung haben. Da kommen ohnehin nur die Robustesten durch.
Diese Leute sind bei uns auch nicht so die Leid Tragenden. Grossartig getestet wird dort schon aus finanziellen Gründen auch nicht.
Diese Länder können beim besten Willen keine Blaupause für uns bzw. die EU sein.
Eigentlich logisch.

@ Yvonne

Allein seit 10. Febr. gab es einen Impfstoffexport in 21 Länder.

Darauf sollten wir stolz sein. Nicht jeder hat das Credo "ich zuerst".

Am 17. Februar 2021 um 16:20 von Mika D

Aber es ist auch notwendig, bitte auch an die Mutation denken.Aber auch am Plan, es muss ein Leben MIT Virus möglich werden, denn das Virus bleibt.
_______________
Wenn ich das richtig verstanden habe, soll es bei den mRNA-Impfstoffen sehr gut möglich sein, diesen an mögliche und künftige Mutationen anzupassen. Schon aus diesem Grund sollte man auf diese Art Impfstoff setzen, wie eben Biontech und Moderna.
Diesen Astra hätten sie sich schenken können;
den will eh niemand.

@ Hanno Kurt

Was hätte Nawalny wohl geschrieben getwittert oder was auch immer, wenn Putin auf Impfstoffe aus dem Ausland angewiesen wäre und bei der Beschaffung genau so versagt hätte, wie Frau v.d. Leyen.

Frau von der Leyen hat nicht versagt. Und sie hat keine Konkurrenten vergiftet oder eingesperrt.

16:25, IBELIN

>>Die Impfdosen
braucht man jetzt.<<

Ärgerlich, daß man die notwendigen Produktionskapazitäten nicht von heute auf morgen aus dem Boden stampfen konnte.

>>Ende 2022 braucht man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen Covid Impfstoff, der entsprechend angepasst ist. Kennt etwa Frau Leyen die Mutationen, die im Laufe 2021 und 22 entstehen.

Oder wurde bereits der angepasste Impfstoff bestellt?

Bei Grippe bestellt man auch den jewels aktuellen, das heisst, die aktuelle NH Variante. Und das weiss man 2 Jahre im voraus nicht<<

Der Moderna-Impfstoff ist, genau wie der von BionTech, ein mRNA-Impfstoff. mRNA-Impstoffe lassen sich innerhalb weniger Wochen an Mutationen anpassen, wenn das nötig sein sollte. Wenn die entsprechenden Produktionskapazitäten vorhanden sind, dann ist das problemlos möglich.

Momentan hängt alles an den fehlenden Produktionskapazitäten. Die hätten wir auch dann nicht, wenn früher bestellt worden wäre. Aber dieses Problem ist bald vorbei.

Unsere Politiker sollten

Unsere Politiker sollten freiwillig auf ihre Dosis verzichten. Sie haben dieses Debakel zu verantworten. Aber sie gehören schließlich zur Gruppe 1.

Am 17. Februar 2021 um 14:54 von free Nawalny

Zitat:
"...@ O-Panic
Sie zeichnen sich schon wieder durch eines aus, alles und jedes wird schlecht geredet..."

"Es gibt Menschen, die sich immer angegriffen wähnen, wenn jemand eine Meinung ausspricht"

Christian Morgenstern

@ Margitt

Schlecht reden kann man nur etwas, was gut ist.
Wenn aber etwas bereits schlecht ist, kann man es nicht mehr schlecht reden.

Ja, das stimmt. Ich hatte allerdings die EU gemeint.

RE: Fehler in meinem Kommentar um 17:18

Ich schrieb:

"Vorgestern hatte ich mit einem guten Freund (Internist) diesbezüglich gesprochen. Er hat wohl seine Fühler ausgestreckt und meinte, dass die nächste Gruppe (60-70-Jährige & Risikobeladene) wohl im April drankommen könnte."

Da liegt der Fehler im Detail.
Es sollte Heißen:

...die nächste Gruppe (70-80-Jährige & Risikobeladene)...

Gruß Hador

16:49, Träumerhabenverloren

>>Toll, bis Ende 2022 wird geliefert!
Moment mal, wir haben jetzt Feb. 2021! Soll das eine gute Nachricht sein? Unser Land war vor vielen Jahren mal ein Macher Land, jetzt posen Minister/innen nur noch. Ältere erinnern sich vielleicht noch, dass Machen besser war als nichts tun. Heute geht es anders herum. Lieber Sputnik Zeug, von dem keiner weiss ob es nützt, als bis 2022 (!) wartet.<<

Es wird nicht gewartet.

Es sind 300 Millionen Impfdosen geordert, die von jetzt an geliefert werden. Ende 2022 sollen es dann insgesamt 300 Millionen Dosen sein, die geliefert wurden.

Haben Sie den Artikel wirklich so verstanden, daß diese Menge Ende 2020 auf einen Schlag geliefert wird?

17:39 @ wolf 666

Alle drei Impfstoffe haben nur eine bedingte Zulassung erhalten, da sie Studien nicht abgeschlossen sind.

Bei AstraZeneca kommt eben leider
diese "Verwirrung" mit der Dosierung
- voll vs. halb -
bei der erstmal Impfung hinzu.
Bei halber Dosis ist die Wirksamkeit höher, warum in Deutschland dann die volle Dosis bei der ersten Impfung empfohlen wird, ist für mich nicht nachvollziehbar.
Sie scheint auch die stärkeren Nebenwirkungen im Vergleich zu den anderen Impfstoffen auszulösen.
Warum steuert das PEI hier nicht nach?

viel...

hilft viel, zumindest für die die daran glauben - die anderen warten ab wie sich das ganze in den nächsten Monaten entwickelt

@ weingassi

Es ist bisher nicht klar, ob ein Vektor-Impfstoff bei einer eventuellen späteren Impfung überhaupt noch wirkt, wenn der Körper den Vektor schon kennt.
mRNA-Impfstoffe sind besser, beliebig oft einsetzbar und haben praktisch keine Nebenwirkungen.

@ Margitt 17:54

Zum Glück werden die Impfstoffe aber eben nicht "versteigert", sondern es geht nach anderen Kriterien als der Größe des Geldbeutels.

Es tut mir zwar für Sie wirklich sehr leid, dass Sie sich in einer solch schwierigen Situationh befinden, aber glauben Sie mir - hätte man die Impfstoffe einfach dem freien Markt unterworfen, wären wir alle wahrscheinlich noch sehr lange nicht dran, sondern die Vakzine würden zunächst an sehr viel solventere Kunden als uns gehen.

Ich denke, die Entscheidung, nicht den nationalen Alleingang zu gehen, war langfristig die richtige und es ist ja auch ein Ende absehbar. Die zweite Gruppe wird wahrscheinlich ab ca. April geimpft werden können und die ganze Thematik wird sich im Laufe des Frühsommers deutlich entspannen.

Für die Zeit bis dahin wünsche ich Ihnen vor allem viel Gesundheit und alles Gute!

Am 17. Februar 2021 um 16:32 von Sausevind

Zitat:
"...Denn dieses Dauergemeckere macht an Seele und Psyche krank..."

ES gibt hierfür ein Mittel, die Meinung anderer tolerieren und man braucht dafür auch keine fachärztliche Behandlung, wegen der Psyche.

@ O-Panik

Wie viel Menschen brauchen denn das Corona-Impfen nicht mehr, weil sie längst schon mal infiziert waren (derzeit immun) ?
Auch das ist nicht geklärt worden.

Das exakt zu klären wäre ja extrem aufwendig. Aus mehreren Studien mit großen Stichproben weiß man, dass etwa 4% der Bevölkerung bereits immun sind und weitere 4% haben schon mindestens eine Impfung.

18:13, Bender Rodriguez

>>Unsere Politiker sollten freiwillig auf ihre Dosis verzichten. Sie haben dieses Debakel zu verantworten.<<

Und was wäre dann gewonnen?

>> Aber sie gehören schließlich zur Gruppe 1.<<

Politiker werden impftechnisch genau so behandelt wie alle anderen Bürger auch. Es gibt keine Politikerimpfprivilegien.

Bitte fair bleiben

@ Bender Rodriguez
Unsere Politiker sollten freiwillig auf ihre Dosis verzichten.

Politiker Bashing mal anders?

@ Traumfahrer 17:31

"Bei allen Gedanken an die Gewinnmaximierung und Globalisierung entsteht dann so ein Mist, da werden Millionen von Km gefahren, nur um den Bossen eine größere Jacht zu gönnen.
Dann wäre es trotzdem besser gewesen, die Grenzen früher dicht zu machen, für alle !"

Grenzen "dicht" machen, geht nicht. Haben wir im Dezember gesheen, als nur (!) die Grenze zwischen Großbritannien und Frankreich für wenige Tage geschlossen war. Das ist vollkommen utopisch.

Was Sie bei Ihrer Unternehmerschelte vergessen haben: die Globalisierung in der eixistierenden Form gibt es vor allem, weil die meisten Verbraucher alles immer billiger und in größeren Mengen haben wollen.

Woher kommen denn all die Produkte, die hier konsumiert werden? Warum können in Deutschland keine Produktionen mehr unterhalten werden?

Weil die meisten Leute nicht bereit sind, den entsprechenden Preis dafür zu bezahlen. Dann muss ich aber auch damit leben, vom Ausland und den Warenströmen abhängig zu sein.

Impfstoff her oder hin

Tasache ist doch, das der Corona-Virus genauso mutiert wie der Grippevirus. Also was heute bestellt wird, wird in einem Jahr eventuell überhaupt nicht mehr wirken.
Wann endlich sind wir so mutig zu sagen: Corona ist ein Virus, mit der wir leben müssen - ohne Lock Down oder so was. Wir haben das seit annähernd 100 Jahren mit der Grippe gemacht, jährlich noch nicht mal die 10000 von Toten durch die Grippe gezählt. (Nur zu Erinnerung, gesten wurde auch hier berichtet, dass wir in den letzten beiden Monaten eine "normale" Sterblichkeitsrate haben.)
Also lasst das mit dem Dauerlockdown, er schadet mehr als er nützt und schütz lieber die, die besonders gefährdet sind. Es macht keinen Sinn, für 0,01% der Bevölkerung mit schwerem Verlauf 99,9% der Bevölkerung zu limitieren, zumal von denen 30% jetzt physisch, und psychisch angeschlagen sind...

Herbeigeredet

@ Bender Rodriguez
Sie haben dieses Debakel zu verantworten.

Welches Debakel?
Die Impfung läuft. Die Verantwortlichenhaben die wesentlichen Dingeja schon richtiggemacht gemacht.

um 16:32 von dr.bashir

Wenn wir das verimpft haben, dann haben wir genauso viele Dosen verimpft, wie Israel bis heute. Wir haben halt mehr Einwohner. Aber sonst finde ich das schon mal gar keine so kleine Menge.

Sehr gute Richtigstellung.

Da ist aber noch eine Frage: Alle Vakzin-Hersteller weisen darauf hin, daß es keine sicheren Informationen gibt, wie lange die Immunisierung anhält.

Die Aussagen von den Herrn Streek, Kekule, Schmidt-Chanasit, Drosten u.a. schwanken zwischen 6 und 12 Monaten bzw. 1 und 1 1/2 Jahren.

Also benötigen alle Länder in den kommenden Jahren/Jahrzehnten Abermilliarden von Impfdosen. Unter Berücksichtigung der bekannten 3 und weiterer bei hoher Durchseuchung entstehender Mutanten haben die Hersteller ein Geschäft auf Jahrzehnte (auch im Bereich Forschung, um die Stoffe anzupassen).

@ Bender Rodriguez 18:13

"Unsere Politiker sollten freiwillig auf ihre Dosis verzichten. Sie haben dieses Debakel zu verantworten. Aber sie gehören schließlich zur Gruppe 1."

Verbreiten Sie absichtlich Falschbehauptungen oder wissen Sie es wirklich nicht besser?

"Politiker" gehören zu gar keiner Gruppe, sondern werden entsprechend der allgemeinen Vorgaben geimpft. Also nach Lebensalter, Vorerkrankungen etc.

Mich würde zudem mal interessieren, wer denn Ihrer diffenrenzierten Meinung nach "die Politiker" sind, die ein angebliches Debakel zu "verantworten" haben.

Alle auf EU-Ebene, alle MDB, MDL, Kommunalpolitiker ...??

Nehr Polemik geht eigentlich nicht. Aber vielleicht werde ich noch eines besseren belehrt ...

18:15 von Postquestioner

Am 17. Februar 2021 um 14:54 von free Nawalny

<< Zitat:
"...@ O-Panic
Sie zeichnen sich schon wieder durch eines aus, alles und jedes wird schlecht geredet..."

"Es gibt Menschen, die sich immer angegriffen wähnen, wenn jemand eine Meinung ausspricht"

Christian Morgenstern <<

,.,.,

"Und es gibt Menschen, die gute Zitate für ihre unredlichen Zwecke schänden."
Sausevind

@ Margitt um 17.54 Uhr, Impfreise

Unter dem Stichwort "Impfreisen" gibt es bereits Angebote, sowohl für sehr reiche Menschen (14 Tage Dubai mit 2x impfen und allem Pipapo) oder z.B. nach Serbien. Einer der Anbieter soll FiT-Reisen sein. Beides ist mir suspekt.

Ich hoffe aber, dass Sie bald aufgrund Ihrer Erkrankung wohnortnah einen schnelleren Termin bekommen. Immer anrufen, immer dranbleiben. Und auch den Arztvermittlungsservice der Krankenkasse aktivieren. Wenn man sich nicht gut fühlt, fehlt manchmal die Kraft. Dann lässt man sich am besten helfen: Von Freunden, Kindern, Bekannten, notfalls von der Kirchengemeinde. Vielleicht kann das Telefonieren jemand für Sie übernehmen. Alles Gute für Sie!

...das wäre nicht nur ein Novum

das würde direkt ihre Größe zeigen, ergo ist es wohl eher unwahrscheinlich, das die Damen und Herren freiwillig wirklich in die letzte Reihe treten.
Zudem, erinnern wir uns, sooo viele von ihnen waren ja schon infiziert und sind dann - oh Wunder - nach 1 Woche wieder genesen aufgetreten.....woraus man fast schließen könnte, dass sie so was wie leicht verschnupft waren, oder?

18:09 von fathaland slim

Momentan hängt alles an den fehlenden Produktionskapazitäten. Die hätten wir auch dann nicht, wenn früher bestellt worden wäre
.
wenn sie als Musiker das meinen,
als (ehemaliger) Produktionsplaner sehe ich das anders
Da kann man sehr wohl Kapazitäten steigern, wenn man es rechtzeitig weiß
Samstag Arbeit, vielleicht ne 3. Schicht, mehr Leute einstellen und den Takt verkürzen,
das wären Vorschläge in der PKW Fertigung
in der Chemie / Pharmazie gibt´s sicherlich andere Varianten,
da wird es Spezialisten geben, die das wissen

@ Hador Goldscheitel

Die Gruppe der 70 bis 80-jährigen soll spätestens Anfang März dran sein.
Ende März überholen wir GB.

@Bender Rodriguez 18:13

"Unsere Politiker sollten freiwillig auf ihre Dosis verzichten. Sie haben dieses Debakel zu verantworten. Aber sie gehören schließlich zur Gruppe 1."

Wie kommen Sie darauf?
Unsere Politiker werden nur nach Alter und Vorerkrankungen priorisiert wie alle 83 Mio. sonstigen Bürger auch.

Aus diesem Grund sind bis jetzt auch so gut wie keine Politiker geimpft.

@ Leipzigerin

Bei halber Dosis ist die Wirksamkeit höher, warum in Deutschland dann die volle Dosis bei der ersten Impfung empfohlen wird, ist für mich nicht nachvollziehbar.

Weil die halbe Dosis ein zwischenzeitlicher Fehler bei der Durchführung der Studie durch einen Dienstleister war und die Datenlage gar keinen Beleg für einen Vorteil der halben Dosis liefert.

@Leipzigerin59 18:20

"Bei AstraZeneca kommt eben leider
diese "Verwirrung" mit der Dosierung
- voll vs. halb -
bei der erstmal Impfung hinzu."

Ich dachte, diese Verwirrung wäre schon vor einigen Wochen durch den Hersteller selbst aufgelöst worden. Was habe ich verpasst?

"Bei halber Dosis ist die Wirksamkeit höher, warum in Deutschland dann die volle Dosis bei der ersten Impfung empfohlen wird, ist für mich nicht nachvollziehbar."

Wird das wirklich gemacht?
Ich dachte, dass der Hersteller selbst aufgrund der Studienlage empfohlen hätte, zuerst mit einer halben und dann mit einer ganzen Portion zu impfen. Liege ich da falsch?

um 16:46 von Tremiro

Israel wird bevorzugt beliefert weil es alle Daten Pfizer zu Verfügung stellt die Pfizer will ...

Israel hat, um es freundlich auszudrücken, ein sehr viel entspannteres Verhältnis zu Datanschutz und Persönlichkeitsrechten bei für die Gesamtbevölkerung als lebenswichtig eingestuften Vorgängen.

In der EU und auch in DE wäre so ein Vorgehen nicht möglich. Da würden sämtliche Gerichte bis zum EUGh beschäftigt werden.

Verträge einsehen

Kann man die ursprünglichen Lieferverträge über den Impfstoff eigentlich inzwischen einsehen? Wurden die veröffentlicht?
Das würde mich mal interessieren, auch wenn einige Stellen geschwärzt sind.
Ich habe mir sagen lassen, die Verträge umfassten -zig Seiten mit allgemeinem EU-Beamten-Geschwurbel, total unkonkret: Keine Fristen, keine Mengen, keine Daten ... vielleicht auch keine Preise ... ich weiß es nicht.

Ich kann mich aber erinnern, dass Herr Sahin von Biontech sehr verwundert über das arrogante Auftreten seiner Verhandlungspartner war. Das schrieb das Handelsblatt u.a. am 1. Januar d.J.

Würde da gerne mal reingucken.

Impfstoffe

Toll! Wäre schlimm wir würden dann immer noch mit der Impfung ferdig sein.
Ende 2021 können wir uns wahrscheinlich mit Impfstoffen totschmeissen.
Genügend Impfstoffe Februar oder März während mir lieber.
Israel, USA +++ machen im Mai den Laden auf, während wir noch im Lockdown sitzen und auf die 4 Welle warten.
Zu negativ?
Das Zuviel können wir ja weitersenden und spenden.

@0_Panik 17:53

"Wie viel Menschen brauchen denn das Corona-Impfen nicht mehr, weil sie längst schon mal infiziert waren (derzeit immun)?"

Sie haben aber schon mitbekommen, dass die Impfung auch für Covid-Genesene empfohlen wird und Ihre Frage also völlig irrelevant ist?

18:21 @ free Nawalny

Der menschliche Körper soll auf den Wirkstoff reagieren und nicht auf den Vektor als Träger.
Das ist offensichtlich der Nachteil von AstraZeneca mit dem für den Menschen nicht bekannten Schimpansen-Adeno-Virus, während humane Adenoviren von der Mehrheit gut abgewehrt weren können und somit der eigentliche Wirkstoff zum Tragen kommt.

@ Demokrat49

... hätte man die Impfstoffe einfach dem freien Markt unterworfen, wären wir alle wahrscheinlich noch sehr lange nicht dran, sondern die Vakzine würden zunächst an sehr viel solventere Kunden als uns gehen.

Die EU als große Gemeinschaft verhandelt für uns Normalbürger und vergisst die dritte Welt nicht.

Am 17. Februar 2021 um 16:46 von Tremiro 16:01 von Sisyphos3

Israel wird bevorzugt beliefert weil es alle Daten Pfizer zu Verfügung stellt die Pfizer will und weil es ein relativ kleines Land ist. Bei der EU hätte das nicht funktioniert.
___________
Ich hatte das hier glaube ich, schon einmal angemerkt. Im Rahmen einer Pandemie sollte es eigentlich eine SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT sein, andere (Staaten) an Erkenntnissen teilhaben zu lassen. Das hat mit Datenschutz m.M. nach aber überhaupt nichts mehr zu tun. Wir alle sollten Israel dankbar sein, dass es diesen Weg geht. Da sind ja schon einige Erkenntnisse entstanden. Das ist ja auch gut so. Wie irgendjemand das als ein besonderes Verdienst weswegen es eine schnellere Impfstofflieferung erhielt bzw. das zur Kenntnisbringen von relevanten Daten als Nachteil sieht, den man lieber nicht eingeht, sei es um den Preis späterer Lieferungen, hat m.M: den Knall nicht gehört.
Kopfschüttel....

17:28 von wolf 666

auch ein Gesichtspunkt ....
leuchte mir jetzt auf Anhieb nicht ein
aber wer kennt schon die Russische Seele

@Traumfahrer, 16.28h

Gestern habe ich irgendwo gelesen, dass große Teile von Klinikpersonal ausgefallen sind, die mit AstraZeneca geimpft worden sind.
Die Nebenwirkungen sollen gravierend gewesen sein.
Einer, der das liest, wird sich nicht mit diesem Impfstoff behandeln lassen.
Das hat mit Gold und Silber nichts zu tun.

18:09 von fathaland slim

"16:25, IBELIN
>>Die Impfdosen
braucht man jetzt.<<
Ärgerlich, daß man die notwendigen Produktionskapazitäten nicht von heute auf morgen aus dem Boden stampfen konnte."

Dann braucht man die Bestellung fuer 2022 auch nicht als Erfolg feiern. Vielleicht brauchts dazu nicht mal ne Meldung.

@Sausevind 17:38, re Opa Klaus

"Bleiben Sie uns kommentarmäßig bitte erhalten, lieber Opa Klaus, auch noch nach Ihrem Umzug.

Wenn man in diesem Giftdunst hier nicht ab und zu gute Luft zu schnuppern bekommt, muss man selber flüchten, um nicht krank zu werden.

Zum Glück weiß ich, dass hier nur eine Minderheit der Deutschen das Gift verbreitet."

Volle Zustimmung!

Ich war auch immer sehr dankbar für Opas Klausens Beiträge und hoffe, noch welche lesen zu können!

@ Postquestioner

Das Dauermiesmachen macht mich nicht krank, dazu bin ich viel zu positiv. Aber es nervt halt eben.
Im Stadion bleibe ich ja auch nicht neben einem Dauernöler stehen, selbst wenn die Mannschaft schlecht spielt.

18:25 von Postquestioner

<< Am 17. Februar 2021 um 16:32 von Sausevind
Zitat:

"...Denn dieses Dauergemeckere macht an Seele und Psyche krank..."

ES gibt hierfür ein Mittel, die Meinung anderer tolerieren und man braucht dafür auch keine fachärztliche Behandlung, wegen der Psyche. <<

,.,.,

Ich bitte herzlich darum, auf das zu reagieren, was ich geschrieben habe - und nicht auf das, was man sich wünscht, das der andere geschrieben hätte.

Konkret:
ich sprach von Gemeckere und nicht von Meinungsäußerung.

Ersteres ist keine Meinungsäußerung, sondern ein Versuch der Manipulation anderer mittels Fehlinformation.

Am 17. Februar 2021 um 17:28 von wolf 666

Erstens wird in Russland im Gegensatz zum Wertewesten nicht das Impfen mit Druck und Erpressung (KH-Leitungen, Pflegeheim-Leitungen usw.) und mit Einsatzkommandos inklusive Soldatenbegleitung in Altenheimen durchgeboxt, sondern beruht auf absoluter Freiwilligkeit.
_____________
Wo wird das denn so gemacht ??
---------------
Die Russen bewegen sich v.a. an der Luft, gehen bummeln, shoppen und tanzen usw. und stärken somit ihr eigens Immunsystem. Das ist Schutz vor Bakterien, Viren und Pilzen, d.h die brauchen keine Impfungen.
____________
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann tanzen sie noch heute.
Also die Berichte, die ich gesehen habe, stellten die russ. Situation allerdings GANZ anders dar.

18:28 von fathaland slim

Politiker werden impftechnisch genau so behandelt wie alle anderen Bürger auch. Es gibt keine Politikerimpfprivilegien
.
dann sollten sie gelegentlich mal Zeitung lesen
der OB von Halle und 10 seiner Ratsherrn
so war es im Spiegel 15.02.2021 zu lesen
von hunderten wurde gesoprochen , Verwaltungsangestellte Polizisten, gar ein Praktikant
ebenso wie der Bischof von Augsburg und seine linke Hand sein Generalvikar

Höchstens eine Vermutung

@ reu_sab
Impfstoff her oder hin Tasache ist doch, das der Corona-Virus genauso mutiert wie der Grippevirus.

Möglich. Das wäre dann ein riesen Zufall, denn es sind völlig verschiedene Virenarten.

@j.Navalny

"mRNA-Impfstoffe sind besser, beliebig oft einsetzbar und haben praktisch keine Nebenwirkungen"
Dürfen wir schon frei den Impfstoff wählen? Ich denke wenn Ihnen Sputnik angeboten würden, würden Sie lieber verzichten?

@reu_sab 18:31

"Tasache ist doch, das der Corona-Virus genauso mutiert wie der Grippevirus. Also was heute bestellt wird, wird in einem Jahr eventuell überhaupt nicht mehr wirken."

Tatsache ist, dass trotz der Mutationen die seit einem Jahr entwickelten Impfstoffe sehr gut wirken.
Bitte informieren Sie sich!

"Wann endlich sind wir so mutig zu sagen: Corona ist ein Virus, mit der wir leben müssen - ohne Lock Down oder so was."

Dann, wenn Sars-CoV-2 ungefähr so gefährlich ist wie die Grippe und nicht, wie es momentan ist, um mindestens den Faktor 10 gefährlicher als die Grippeviren.
Bitte informieren Sie sich!

"(Nur zu Erinnerung, gesten wurde auch hier berichtet, dass wir in den letzten beiden Monaten eine "normale" Sterblichkeitsrate haben.)"

Nur wegen des Lockdowns und seiner Folgen.
Bitte informieren Sie sich!

"Also lasst das mit dem Dauerlockdown, er schadet mehr als er nützt."

Das ist schlicht und ergreifend falsch und sogar gefährlich.

Bitte informieren Sie sich!!

16:46 von Tremiro

ich hätte datenschutzmässig kein Problem damit gehabt
und auf Verdacht bestellen ...
paar hundert Mill in Sand setzen klar hätten sich einige hier erregt
aber ich kann nur für mich sprechen
ich nicht !

18:43 @ DrBeyer @Leipzigerin59 

Die Datenlage spricht wohl für eine erste halbe Dosis,

aber laut Gelbe-Liste wird zweimal die volle empfohlen.

"https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffe/SARS-CoV-2-Vektorimpfstoff-AZD-1222_56301#Dosierung"

18:53, IBELIN @18:09 von fathaland slim

>>Dann braucht man die Bestellung fuer 2022 auch nicht als Erfolg feiern. Vielleicht brauchts dazu nicht mal ne Meldung.<<

Nicht für, sondern bis 2022.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: