Kommentare - Italien: Draghi ist neuer Ministerpräsident

13. Februar 2021 - 13:34 Uhr

Italien hat eine neue Regierung. Am Samstagmittag wurde Ex-EZB-Chef Draghi als Ministerpräsident vereidigt. Auf ihn warten große Herausforderungen: Neben der Pandemie muss er auch die schwere Wirtschaftskrise bekämpfen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

„Italien: Draghi ist neuer Ministerpräsident“

Gute Nachricht - da sie in der derzeitigen Situation (meines Erachtens) eine Sorge weniger bedeutet.

Sein Integrationsgeschick hat Draghi mit der erfolgreichen (und schnellen) Regierungsbildung ja schon bewiesen. Und mit den „Fallstricken“ unseres derzeitigen politischen Systems kennt er sich nun wahrlich bestens aus. Bleibt nur zu hoffen, dass sich das als zum Nutzen aller erweist (also nicht nur der Bürger Italiens und der EU).

13:49, wolliden

>>Ich meine, das war doch immer die Volkswirtschaft am Rande der Katastrophe<<

Es handelt sich um die drittstärkste Volkswirtschaft der EU. Italien ist außerdem Nettozahler.

Zu Netti: Ihre Sonntags-Ansprache

Für wen ist das gut? Für viele Deutschen war der Finanzritt von Herrn Draghi in der Vergangenheit jedenfalls nicht erfreulich, und für mehr deutsche Kinder und Jugendliche wird es dies - gemäß unseres Generationenvertrages - noch unerfreulicher werden.

Einen Banker von Goldman Sachs ...

Er hat ja schon als EZB Chef gezeigt wer ihm wichtig ist.

Schuldenmacher wie Italien und die Banken die daran verdienen und das Risiko auf Steuerzahler übertragen.

Wenn er das jetzt als Ministerpräsident macht sehe ich nicht nur für Italien schwarz.

Ganz ohne Wahlen?

Was für eine Sorte Demokratie ist das denn jetzt? Wo waren die dazugehörigen Wahlen? Oder hatte man Angst, der Sieger wäre ein Unerwünschter?

@ Hanns Guck

Für viele Deutschen war der Finanzritt von Herrn Draghi in der Vergangenheit jedenfalls nicht erfreulich, und für mehr deutsche Kinder und Jugendliche wird es dies - gemäß unseres Generationenvertrages - noch unerfreulicher werden.

Was hat Draghi mit dem Generationenvertrag zu tun? Das ist doch völlig unsachliches Schlechtreden. Wie wärs, wenn Sie mal beim Thema blieben?

Am 13. Februar 2021 um 14:12 von fathaland slim

" >>Ich meine, das war doch immer die Volkswirtschaft am Rande der Katastrophe<<

Es handelt sich um die drittstärkste Volkswirtschaft der EU. Italien ist außerdem Nettozahler. "

Kommt darauf an wie man das sieht, leider nur die Zahlen von 2018 gefunden, Gesamteinzahlung rund 15 Milliarden.

Jetzt.

" Einen solchen Geldsegen hätte sich Italien nicht erträumt. Rund 209 Milliarden Euro erhält das südeuropäische Land im Rahmen des Europäischen Wiederaufbauprogramms, davon über 81 Milliarden Euro in Form von Zuschüssen, die nicht zurückbezahlt werden müssen. "

Also rund 5 Jahre bei null, wenn ich 81 Milliarden nehme, die müssen von anderen Staaten geleistet werden.

Wie viel Regierungen hatte Italien denn schon ?, und das die Wirtschaft läuft, sehen andere Artikel aber auch anders.
Dazu noch die sehr hohe Verschuldung.

Ich würde sagen, es läuft nicht gut in Italien, da hilft auch kein Schönreden.

Natürlich muss er auch gewählt werden

@ Zeitungsjunge:
Ganz ohne Wahlen? Was für eine Sorte Demokratie ist das denn jetzt? Wo waren die dazugehörigen Wahlen?

Keine Sorge, Draghi wird vom Parlament gewählt. Was dachten Sie denn? Innerhalb von zehn Tagen braucht er eine Mehrheit in beiden Parlamentskammern.

Am 13. Februar 2021 um 14:38 von free Nawalny

" Was hat Draghi mit dem Generationenvertrag zu tun? Das ist doch völlig unsachliches Schlechtreden. Wie wärs, wenn Sie mal beim Thema blieben? "

Das gehört schon zum Thema, der Herr hat 0 Prozent eingeführt, und Strafzinsen, kostet unsere allgemeine Rentenversicherung ein Menge Geld an Strafzinsen, Geld was jeder Arbeitnehmer einzahlt.
Artikel erst vor paar Tagen mit Zahlen, Rente ist Generationsvertrag.

@ wenigfahrer

Wie viel Regierungen hatte Italien denn schon ?, und das die Wirtschaft läuft, sehen andere Artikel aber auch anders.

Schlechtreden. Runtermachen des EU-Partners. Es hätte mich auch gewundert.

Italien: Draghi ist neuer Ministerpräsident....

Da können sich Berlin und Brüssel ja jetzt freuen. Draghi taucht immer dann auf, wenn daß Kapital ihn braucht.
Und die extreme Rechte, die Lega und Forza Italia, sie sind bei der Regierung der nationalen Einheit dabei.
Das Land wird sich unter ihm bewegen, im Sinne der Auflagen...

@ Nettie

"Bleibt nur zu hoffen, dass sich das als zum Nutzen aller erweist (also nicht nur der Bürger Italiens und der EU)."

Zu hoffen? Aber wenn Draghi weiterhin die Reichen reicher und die Armen ärmer macht, dann wird es doch GARANTIERT allen besser gehen.
Trickle Down, Pferd und Spatz lassen grüßen....

14:36 von

14:36 von Zeitungsjunge

Manchmal hilft es enorm, sich mal im Netz schlau zu lesen.
Die letzten Wahlen waren 2018, die nächsten sind 2023 - also ist die Legislaturperiode noch nicht zu Ende.

14:36, Sharky_ffm

>>Einen Banker von Goldman Sachs ...<<

Er hat insgesamt etwas weniger als drei Jahre seines 73jährigen Lebens bei dieser Bank zugebracht.

@14:45 von free Nawalny

>>Keine Sorge, Draghi wird vom Parlament
>> gewählt

Ähh, ich habe die Frage anders verstanden und dann ist sie allerdings berechtigt.

Also, Sie haben Recht, das Parlament wählt den Ministerpräsident. ABER der, der da vom Parlament gewählt wird, muß vorher vom Volk erstmal in das Parlament gewählt worden sein. Durfte Dragi für diesen Posten überhaupt aufgestellt werden?

So habe ich die Frage verstanden. -.-

Am 13. Februar 2021 um 14:47 von free Nawalny

" Wie viel Regierungen hatte Italien denn schon ?, und das die Wirtschaft läuft, sehen andere Artikel aber auch anders.

Schlechtreden. Runtermachen des EU-Partners. Es hätte mich auch gewundert. "

Wo ist hier was schlecht gemacht ?, das sind die offiziellen Zahlen, da muss nichts schlecht gemacht werden.

Italien geht es nun mal nicht gut, da muss auch nichts beschönigt werden, eigenwillige Auffassung von Realismus.

Eigentlich unwichtig

denn seit Ende des 2.WK ist in Italien eigentlich jede Regierung nur eine paar Monate andauernde Interimslösung. Die wievielte Regierung ist das jetzt gleich?

Anders?

"...weiterhin die Reichen reicher und die Armen ärmer..."
Und das ist in unsrem Musterländle anders? Nur weil arm in vielen Ländern anders definiert wird als in D? Auch in den meisten europäischen Ländern.
Kann es sein, dass ein größerer Teil derjenigen, die per Gesetz ein wenigstens leichtes Schließen der Schere bewirken könnten, sehr stark am Bremsen sind, weil möglicherweise selbst betroffen?
Wer verhindert eigentlich Grundeinkommen, gleiche Steuern, einheitliches Gesundheitswesen, Bildung etc.?

14:36, Zeitungsjunge

>>Ganz ohne Wahlen?
Was für eine Sorte Demokratie ist das denn jetzt? Wo waren die dazugehörigen Wahlen? Oder hatte man Angst, der Sieger wäre ein Unerwünschter?<<

Das Parlament ist auch in Italien für vier Jahre gewählt. Dieses Parlament wählt die Regierung. Um eine neue Regierung zu wählen, muss es nicht selbst neu gewählt werden. Dies geschieht nur dann, wenn es sich nicht auf eine neue Regierung einigen kann.

Beschäftigen Sie sich doch bitte ein wenig mit Theorie und Praxis der parlamentarischen Demokratie. Es wird sich Ihnen eine faszinierende Welt auftun.

14:46, wenigfahrer

>>Das gehört schon zum Thema, der Herr hat 0 Prozent eingeführt, und Strafzinsen, kostet unsere allgemeine Rentenversicherung ein Menge Geld an Strafzinsen, Geld was jeder Arbeitnehmer einzahlt.<<

Sämtliche Notenbanken der Industrieländer haben ein vergleichbares Zinsniveau. Weltweit.

Das mit der Rentenversicherung und den Strafzinsen verstehe ich nicht.

.... und es kam schlimmer

Draghi, jemand der als EZB-Chef für eine extrem lockere Geldpolitik und 0%-Zins sorgte und so den kleinen Sparer indirekt enteignete jetzt als Ministerpräsident.

Vielleicht für I nicht die schlechteste Wahl, aber die EU sollte vorsichtig sein, dass sie nicht über den Tisch gezogen wird. Und sich I nicht noch mehr Vorteile verschafft, als eh schon gegeben sind, Stichwort EU-Corona-Hilfsfonds. Auch so ein Thema welches unterm Teppich gelandet ist.

Draghi

als neuer Ministerpräsident...ein gutes Zeichen für Italien. Der Mann weiß, wie man die Bazooka bedient, rhetorisch wie monetär. Und hat sicher beste Verbindungen zu Mde Lagarde, die sicher gerne mit EZB-Geld aushilft, falls die Schuldennot in Italien doch einmal zu arg werden sollte,

14:47 von free Nawalny

aber wenn man so garkeine ahnung von wirtschaft und finanzen hat, sollte man nicht auf jeden andersdenkenden einfach so drauf los plappern. nur mal so ein tipp

Es ist doch immer das Gleiche.

Man muss nichts können, man kann Sogar ein Versager sein. Aber man bekommt immer hohe Posten. Denn nicht zu Vergessen der "Herr" hatte in Italien die Bankenaufsicht und da hat er Versagt. Bei der EZB hat er Versagt, denn wir haben da jetzt gigantische Schulden. Und wollen wir mal Raten ob er Italien gut Regiert? Na die Antwort kennen wir doch.

@14:12 von fathaland slim

>>Es handelt sich um die drittstärkste Volkswirtschaft der EU. Italien ist außerdem Nettozahler<<

Was Italien nicht davon abhält, katastrophal verschuldet zu sein, sich seit langem im politischen Chaos zu befinden und nach EU-Hilfsgeldern zu schreien, die ja auch von wirtschaftlich kleineren EU-Staaten zu zahlen sind.

von fathaland slim 15:14

Sie positionieren sich doch immer gegen rechts. Ob Le Pen, Savini, FPÖ etc.
Was meinen Sie denn dazu, daß in der Draghi-Regierung die Lega Nord und die FI mit von der Partie ist ?

Nun ja

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt hatte Draghi zu Recht einen Falschmünzer genannt. Nun ist der Falschmünzer Präsi.

15:20, Giselbert

>>Draghi, jemand der als EZB-Chef für eine extrem lockere Geldpolitik und 0%-Zins sorgte und so den kleinen Sparer indirekt enteignete jetzt als Ministerpräsident.<<

Die Inflationsrate lag eigentlich immer über dem Zinssatz, der auf Sparkonten gewährt wurde.

15:36, Bernd Kevesligeti

>>von fathaland slim 15:14
Sie positionieren sich doch immer gegen rechts. Ob Le Pen, Savini, FPÖ etc.
Was meinen Sie denn dazu, daß in der Draghi-Regierung die Lega Nord und die FI mit von der Partie ist ?<<

In Italien war immer schon vieles möglich. Mal sehen, was draus wird.

Re Bernd

Was meinen Sie denn dazu, daß in der Draghi-Regierung die Lega Nord und die FI mit von der Partie ist ?
Die Lega Nord ja, die Kommunisten nicht, das wird vielen hier nicht schmecken

@15:27 von Wilhelm Schwebe

>> aber wenn man so garkeine ahnung von
>> wirtschaft und finanzen hat...

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung? oO

@15:14 von hbacc

„Wer verhindert eigentlich Grundeinkommen, gleiche Steuern, einheitliches Gesundheitswesen, Bildung etc.?“

Sie wollen wirklich gleiche Steuern für alle? An was dachten Sie denn? Jeder 1000€? Oder nur 100€? Oder 10000€?
Die, die für Sie >die Reichen< sind, würden Ihnen die Füße küssen, wenn das so käme.
Zum Gesundheitswesen: Wenn Sie eine teure HerzOP benötigen, wird Ihnen die zuteil werden - und alles andere auch, trotz der Existenz von Privatversicherungen.
Und was die Bildung angeht: jedes Kind aus der einfachsten Arbeiterfamilie - wie ich - kann es zum Universitätsprofessor bringen - ebenfalls wie ich. Speziell letzteres setzt allerdings voraus, dass man sich anstrengt. Mit neidvollem Herumgejammere und Klassenkampfparolen wird das nichts.

Schlecht für Deutschland

Draghi war schon als EZB Chef schlecht für Deutschland.

Als italienischer MP wird er dafür Sorgen, dass

- mehr Schulden gemacht und
- die Schulden vergemeinschaftet werden, sowie
- die EZB die Staatsschulden in ihren Büchern streicht

Keine guten Zeiten für Deutschland.

15:34, Sparer

>>@14:12 von fathaland slim
>>Es handelt sich um die drittstärkste Volkswirtschaft der EU. Italien ist außerdem Nettozahler<<

Was Italien nicht davon abhält, katastrophal verschuldet zu sein,<<

Aufgrund der starken Volkswirtschaft ist Italiens Bonität an den Finanzmärkten nach wie vor bestens.

>>sich seit langem im politischen Chaos zu befinden<<

In stabilem Chaos.

>>und nach EU-Hilfsgeldern zu schreien, die ja auch von wirtschaftlich kleineren EU-Staaten zu zahlen sind.<<

Daran, daß Italien eben nicht nach Hilfsgeldern "schrie", ist u.a. die letzte Regierung zerbrochen. Es geht übrigens um den Coronahilfsfonds. In dessen Genuss kommen sämtliche Länder der EU.

15:34, Christian1966

>>Es ist doch immer das Gleiche.
Man muss nichts können, man kann Sogar ein Versager sein. Aber man bekommt immer hohe Posten. Denn nicht zu Vergessen der "Herr" hatte in Italien die Bankenaufsicht und da hat er Versagt. Bei der EZB hat er Versagt, denn wir haben da jetzt gigantische Schulden. Und wollen wir mal Raten ob er Italien gut Regiert? Na die Antwort kennen wir doch.<<

Substanzlose persönliche Diffamierung, komplett mit "Herr" in Anführungszeichen als Kirsche auf der Torte.

Ein anschauliches Beispiel dafür, wie man eine politische Auseinandersetzung nicht führen sollte.

um 14:47 von free Nawalny

@ wenigfahrer
Wie viel Regierungen hatte Italien denn schon ?, und das die Wirtschaft läuft, sehen andere Artikel aber auch anders.

Schlechtreden. Runtermachen des EU-Partners. Es hätte mich auch gewundert.
---------
das Aufzählen von Fakten kann man doch nicht Runtermachen eines EU Partners nennen.

15:20 von Giselbert

>>und 0%-Zins sorgte<<

Lesen Sie bitte "15:19 von fathaland slim". Da werden Sie geholfen.

15:27, Wilhelm Schwebe

>>4:47 von free Nawalny
aber wenn man so garkeine ahnung von wirtschaft und finanzen hat, sollte man nicht auf jeden andersdenkenden einfach so drauf los plappern. nur mal so ein tipp<<

Es fällt auf, daß Sie permanent Mitforisten in durchaus herabsetzender Form die wirtschafts- und finanzpolitische Kompetenz absprechen, selbst aber inhaltlich zur Diskussion nur höchst selten etwas beitragen.

um 14:27 von Hanns Guck In D...

Mit dem in der BRD praktizierten Generationenvertrag hat Herr Draghi nun wirklich nichts zu tun.
Die derzeitige Praxis der Beschränkung auf Erwebstätige und Rentner als Abweichen von der Ursprungsidee(Wiege-Bahre) und die Möglichkeiten sich auszuklinken sind eindeutig hausgemacht. Von Wahlgeschenken garnicht zu reden.
Ursprünglich wäre (Aus)Bildung eine Zukunftsinvestition innerhalb des Generationenvertrages gewesen.
Warum wohl hat man das ausgelagert?
Die Zinserwartungen einiger DINKs(Double Income No Kids) hat Herr Draghi nicht erfüllt, aber das sind auch nicht die für die es jetzt und in Zukunft "unerfeulich" wird.

15:27 von Wilhelm Schwebe

>>aber wenn man so garkeine ahnung von wirtschaft und finanzen hat, sollte man nicht auf jeden andersdenkenden einfach so drauf los plappern. nur mal so ein tipp<<

Dem schließe ich mich vollumfänglich an. Ich kann das nur nicht in so schöne Worte kleiden. Beherzigen sie es.

Fallen State...

nicht ganz so dramatisch, aber stark in diese Richtung gehend empfinde ich das Land Italien. Es ist ähnlich wie Rumänien völlig durchtränkt von Korruption. Das Ur-Problem der Italienerinnen und Italiener ist die Mafia. Diese Strukturen sind so fest verwurzelt und reichen dermaßen tief in alle staatlichen Institutionen hinein, das jede "Regierung" eigentlich nur eine Moderatoren-Rolle inne hält. Ob Berlusconi oder Beppe Grillo, Lega Nord oder was auch immer: immer ist es der Spiegel einer in sich korrumpierten und hilflosen Nation. Denn all diese "Politiker" fallen nicht vom Himmel, sondern kommen aus dem Volk und werden/wurden gewählt. Und so lange sich dies nicht ändert, sondern alles verzweifelt verkleistert und übertüncht wird mit "ars vivendi" oder "war schon immer so" oder pseudo-südländischem laissez faire, so lange bleibt Italien ein irgendwie funktionierendes, aber hoffnungslos korrumpiertes System der Mafia.

Tja, so sieht Dankbarkeit

Tja, so sieht Dankbarkeit aus!
Als EZB-Chef hat er schließlich Milliarden aus den Taschen der dt. Sparer, Rentner, Pensionäre abgeschöpft und ans Mittelmeer verbracht.
Danke Frau Merkel, danke Goldman Sachs...

15:31, Finn Serene

Es macht wirklich Spaß, Ihren fakten- und gedankenreichen Kommentar zu lesen. Ich fürchte allerdings, daß Sie damit unsere notorischen "Südländerhasser" nicht erreichen werden.

um 15:27 von Wilhelm Schwebe

>>
aber wenn man so garkeine ahnung von wirtschaft und finanzen hat, sollte man nicht auf jeden andersdenkenden einfach so drauf los plappern. nur mal so ein tipp
<<

Verstehe ich jetzt nicht. Sie geben hier doch permanent Kommentare zu Wirtschafts- und Finanzfragen ab. Übrigen hat die Groß-/Kleinschreibung so ihre Vorteile. Vergleichen Sie: "wenn hinter fliegen fliegen fliegen fliegen fliegen fliegen nach" zu "Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach".
Schönes Wochenende noch.

15:37, Sternenkind

>>Nun ja
CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt hatte Draghi zu Recht einen Falschmünzer genannt. Nun ist der Falschmünzer Präsi<<

Der Leiter einer Notenbank kann gar kein Falschmünzer sein. Er ist per definitionem ein Richtigmünzer.

@ 14:12 von fathaland slim

„ Es handelt sich um die drittstärkste Volkswirtschaft der EU. Italien ist außerdem Nettozahler.“

Italien wird von der EZB seit Jahren künstlich im Euro gehalten, ohne die Politik der EZB würde Italien nicht mehr im Euro sein.
Wenn Italien nicht im Euro wäre könnte Italien auch wieder Wettbewerbsfähig werden.
Und wie schädlich das für den Rest der Währungsunion ist, dafür müsste man nachvollziehen, was EZB Target 2 Salden bedeuten.
Sowas kann man Hervorragend bei Dr Daniel Stelter oder Prof. Hans Werner Sinn nachlesen.

15:34 von Sparer

>>sich seit langem im politischen Chaos zu befinden<<

Ja, das ist schade. Leider bekommen in Italien die Rechtaußen wie die Linksaußen zu viele Stimmen. Die italienischen Wähler haben noch nicht gemerkt dass es Unsinn ist wenn die Ränder zu stark im Parlament vertreten sind.

Am 13. Februar 2021 um 14:12 von fathaland slim

Es handelt sich um die drittstärkste Volkswirtschaft der EU. Italien ist außerdem Nettozahler
---
Das behaupten sie immer wieder gern, wenns um Geldtransfer ans Mittelmeer geht.
Ja, drittstärkste Kraft im Schulden machen.
Außerdem Nutznießer von Euro-Schwäche, Plünderung von dt. Nettobilanzen.
Wenn ich Milliarden dank Draghi, Merkel, Goldman Sachs usw. ins Land umleite und dafür ein paar Millionen den Eurokraten in den Rachen werfe, was ist dann ein Nettozahler noch wert?

Erfolgreich hat er Geld ins Land gelenkt, nun verwaltet er

Für mich ist er der Sozialkapitalist für die Oligarchen. Die unteren Schichten dieses EU-Sozialismus werden in bittere Armut und Abhängigkeit gestürzt.
Nun sitzt er dort, wo er nach der Haftungsunion von den Zahlmeistern aus Deutschland das Geld gut verwalten soll.
Ich rate mal vage: Es wird den Oligarchen zugute kommen und der Raubbau an Wohlstand wird weitergehen .....für all die anderen, die so gerne sich in ihrem Solidaritätsbekundungen beweihräuchern und nicht sehen oder sehen wollen, wie die Reichen sich immer mehr aneignen.

Machiavelli hatte auch hier wieder Recht:
Nach einer Demokratie kommt zugern ein Oligarchentum. Zurück bleibt ein Pleb.
Jeder Sozialismus ist bisher gescheitert.
Bisher diente er immer dafür, den führenden Köpfen und ihre Gesinnungsgenossen reich und wohlgenährt zu machen, während das Volk hungert und man ihm Arbeitskraft zum Hungerlohn abringt und Solidaritätsbekundungen einhaucht. Der Gutmensch ist Wert sich allein und benötigt keine weiteren Gaben?

Am 13. Februar 2021 um 14:38 von free Nawalny

Wie wärs, wenn Sie beim Thema bleiben!
Hanns Guck hat völlig recht.
Um die finanz. Schäden der Deutschen hier darzustellen, genügen nicht mal 10000 Zeichen.

15:47 Sternenkind

>>Re Bernd
Was meinen Sie denn dazu, daß in der Draghi-Regierung die Lega Nord und die FI mit von der Partie ist ?
Die Lega Nord ja, die Kommunisten nicht, das wird vielen hier nicht schmecken<<

Gibt es überhaupt noch eine kommunistische Partei in Italien?

15:47 von Sternenkind

>>Die Lega Nord ja, die Kommunisten nicht, das wird vielen hier nicht schmecken<<

Also ich habe im Forum hier noch nie gelesen dass jemand dem Kommunismus das Wort redet. Wenn man allerdings als Kommunismus alles definiert was links von der AfD ist, können Sie durchaus recht haben.

von fathaland slim 15:43

Ja, daß klingt aber milde.
Aber-natürlich, Sie wissen was daraus wird. Das die "gute Chance" besteht, daß nach Ende der Corona-Pandemie, die EU-Auflagen erfüllt werden. In welchem Interesse ist klar (EU hält Armutskurs, von Simon Zeise).

@15:48 von Einfach Unglaublich

>> die EZB die Staatsschulden in ihren
>> Büchern streicht

Wo haben Sie diesen Nonsens denn jetzt schon wieder her? oO

@ 15:57 von fathaland slim

Dem schließe ich mich vollumfänglich an, wenn mir das denn hier erlaubt wird, wobei ich das nicht in so schöne Worte kleiden kann. Ich schlage mir allerdings vor Lachen auf die Schenkel, wenn Sie von betreffendem User tatsächlich inhaltlich kompetente und argumentative Beiträge erwarten. Ich habe noch keinen einzigen gelesen, obwohl ich ihn auch schon darum gebeten hatte.
Ansonsten glaube ich, dass Draghi ein Übergangskandidat ist, zumal es sein erstes politisches Amt in Regierungsverantwortung ist. Dass er allerdings für den ökologischen Umbau und Fortschritt ein eigenes Ministerium und neue Schnittstellen zwischen Ministerien einrichtet, lässt mich positiv aufhorchen.

@16:02 von knutwahrheit

>> Milliarden aus den Taschen der dt. Sparer

Ähh, Sie haben schon mitbekommen, daß Dtl. Italien, Griechenland u.a. nur Kredite gegeben? Und die wurden auch zurückgezahlt? Und Dtl. hat sich daran eine 'goldene Nase' verdient? oO

um 15:47 von Sternenkind

An Geschmacklosigkeit kann man sich gewöhnen.
Nach dem die letzte Regierung an einem Verteilungsproblem gescheitert ist, sind ja jetzt alle "vom Stamme Nimm" dabei.
Wollten die Komunisten nicht oder durften sie nicht oder hat man erst garnicht gefragt, dem Divisor zu liebe.

16:02 von fathaland slim

Ich fürchte allerdings, daß Sie damit unsere notorischen "Südländerhasser" nicht erreichen werden.

Ich kann mich nicht erinnern, daß Italien mal keine finanziellen Probleme hatte. Wenn dies in die Runde geworfen wird, dann ist man also gleich ein Italien- Hasser??? Das ist doch keine Diskussionsgrundlage. Italien war mein Urlaubsland Nr. 1.

Auf ihn warten große Herausforderungen?

Aber noch größer dürften die Herusforderungen für die demokratischen Bürger der EU werden, besonders auch für die deutschen Steuerzahler.

Am 13. Februar 2021 um 15:12 von saschamaus75

Zitat: Also, Sie haben Recht, das Parlament wählt den Ministerpräsident. ABER der, der da vom Parlament gewählt wird, muß vorher vom Volk erstmal in das Parlament gewählt worden sein. Durfte Dragi für diesen Posten überhaupt aufgestellt werden?

In Deutschland muss d. BundeskanzlerI*in kein Parlamentsmandat besitzen.

Könnte in Italien auch so sein.

@15:49 von fathaland slim

Die Bonität Italiens an den Finanzmärkten wäre weiterhin „bestens“, schreiben Sie.

„Bestens“ ist sicherlich übertrieben; „nicht so schlecht wie es der Schuldenstand und die politische Instabilität eigentlich bedingen würde“, trifft es wohl besser.
Und Sie wissen bestimmt auch, welchen Umständen das zu verdanken ist.

Und Italien hat schon ganz zu Beginn der Corona-Krise europäische Solidariät zu seinen Gunsten nicht erbeten, sondern eingefordert.

Verstaatlichung in Italien soll voranschreiten!

Mit Draghi wird es ernst.
So sollen Autobahnen bis über die Fluglinie Alitalia hin, bis zu den Stahlwerken im süditalienischen Taranto, verstaatlicht werden.
Der Süden Italiens soll mit einem flächendeckenden 5G-Netz ausgebaut werden und die rund 80 Mrd Euro aus dem EU-Säckel brauchen nicht zurückgezahlt werden.
Insgesamt soll sich die Summe aus der EU auf 209 Mrd Euro belaufen, die in Italien allein einfließen sollen.
Der Sozialismus blüht auf.
Während Deutschland mit dem 5-G -Netz noch erhelbliche Probleme hat, verteilen wir schon einmal das Geld von hier nach dort, wohl wissend, dass unsere Kinder im Homeschooling leider immer noch nicht das Netz zum Arbeiten haben, ganz zu schweigen von den Investitionen, die unsere Firmen alle nötig gehabt hätten.
Dabei hat Italien noch nicht einmal alle Gelder aus dem Strukturfond abgerufen.
Aber was man hat, das hat man eben.
Die Geldgeber freuts: STeinmeier hat Draghi ausgezeichnet, von Heiko Maas vorgeschlagen; für Dt. der teuerste Orden!!!

@Sternenkind - 15:37

"CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt hatte Draghi zu Recht einen Falschmünzer genannt. Nun ist der Falschmünzer Präsi."

Das Format eines Alexander Dobrindt liegt aber bestenfalls auf dem Niveau Teppichhändler / Gebrauchtwagenverkäufer.
Da ist Draghi politisch schon ein anderes Kaliber. Und für Italien Verantwortung zu übernehmen ist eine ganz andere Nummer als den Conférencier von Wildbad Kreuth zu mimen.

Am 13. Februar 2021 um 15:27 von Wilhelm Schwebe

Zitat: aber wenn man so garkeine ahnung von wirtschaft und finanzen hat, sollte man nicht auf jeden andersdenkenden einfach so drauf los plappern. nur mal so ein tipp

Ich will gerne anerkennen, dass Sie herausragende Kenntnisse in Wirtschafts- und Finanzpolitik haben.

Leider ist das seit ich hier Beobachter bin noch in keinem Ihrer Kurzpostings zumTragen gekommen.

14:45 von free Nawalny

Keine Sorge, Draghi wird vom Parlament gewählt. Was dachten Sie denn? Innerhalb von zehn Tagen braucht er eine Mehrheit in beiden Parlamentskammern.

Re
UPS und die Leute ? In einer Demokratie müssen die Bürger entscheiden oder nicht ?
Warten wir ab wie lange sie so mitspielen und ob am ende nicht Matteo Salvini gewinnt .So viel Wahlgeschenke (wie für Conte ) kann der DE Steuerzahler nicht mehr aufbringen um Italien,die Bürger ruhig zu halten .

Zitat: "Also, Sie haben

Zitat:
"Also, Sie haben Recht, das Parlament wählt den Ministerpräsident. ABER der, der da vom Parlament gewählt wird, muß vorher vom Volk erstmal in das Parlament gewählt worden sein. Durfte Dragi für diesen Posten überhaupt aufgestellt werden?"

Als Chef der Regierung soll man immer auch gewähltes Parlaments-Mitglied sein??

Ist bei uns in der BRD nicht so - also dieses "MUSS" - und ist auch in Italien nicht so...
..nennt man dann "Technokraten"-Regierung - im Gegensatz dazu eine Regierung aus (ins Parlament) gewählten Politikern.

Auch bei uns kann jemand Regierungschef (Kanzler) werden ohne zuvor ins Parlament gewählt worden zu sein.

ist eigentlich alles Grundwissen über "parlamentarische Demokratien" - so etwas sollte man heute doch in der Schule lernen können
---
Vermögensbildung durch "Sparen"...
..ist nix anderes als eine urbane Legende - denn IMMER lag die Inflation ÜBER den jeweiligen Sparzinsen!!

@16:07 von yolo

>> Nach einer Demokratie kommt zugern ein
>> Oligarchentum

Wie haben Sie es geschafft, in Ihren eh schon kruden post dann auch noch (sinnfreies) Sozialismusbashing unterzubringen? oO

etwas konfus?

um 15:37 von Sternenkind
Nun ja
CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt hatte Draghi zu Recht einen Falschmünzer genannt. Nun ist der Falschmünzer Präsi.
__________
1. Ob einer der begnadeten CSU-Ex-Minister wie AD mit verfehlter und Amigo-Verkehrspolitik sich ein solches Urteil anmaßen kann, das bezweifle ich.
2. Ich kenne keinen Nachweis, dass Draghi ein Falschmünzer ist. Wenn ja, säße er wohl im Knast.
3. Sollte Präsi. etwa "Präsident" sein? Nein, ist er nicht, sondern abhängig von seiner Bestätigung durchs Parlament Ministerpräsident. Ein feiner Unterschied.
4. Ob er der richtige Mann ist, wird die Zeit bzw. seine Partnern zeigen. Fähig ist er.
5. Draghi wird wohl auch Dompteur sein müssen, bei einem pseudo Mitte-Links und zwei Rechten Partner. Nicht ganz einfach.
6. Für Ungläubige: Italien ist nicht nur Netto-Zahler der EU, sondern harter Wettbewerber von D auf Drittmärkten z.B. bei Maschinen- u. Anlagenbau.

Gruß, Wolfgang

15:14 von fathaland slim

Beschäftigen Sie sich doch bitte ein wenig mit Theorie und Praxis der parlamentarischen Demokratie. Es wird sich Ihnen eine faszinierende Welt auftun.

Re
manche lieben halt" Direkte Demokratie" und finden sie sogar gut wie ich .Ist ein System richtig das alle Macht Parteien gibt wie in DE oder soll sie nicht lieber vom Bürger ausgehen wie in der Schweiz ?
Beschäftigen Sie sich doch bitte ein wenig mit Theorie und Praxis der Demokratie ,vlt sogar mit direkter .

Ich bin gespannt,

ob die italienische Wirtschaft leistungsfähiger, die Verwaltung und Gerichte effizienter, die Korruption und die Schulden geringer sind, wenn das Geld ausgegeben ist. Oder ob das Geld einfach nur weg ist.

Am 13. Februar 2021 um 16:16 von Bernd Kevesligeti

Zitat: EU hält Armutskurs, von Simon Zeise

Sie berufen sich auf einen Kommentar in der Tageszeitung "Junge Welt". Diese wurde von Bundesverfassungsschutz im Bericht 2019 als linksextremistisch eingestuft.

@16:10 von knutwahrheit

>> Um die finanz. Schäden der Deutschen
>> hier darzustellen, genügen nicht mal
>> 10000 Zeichen.

Ich versuche es mal am Beispiel Griechenland:

Griechenland brauchte 10Mrd. €, hätte darauf aber 8% Zinsen zahlen müssen. Dtl. aber nur 2%.

Also hat Dtl. das Geld geliehen und für 5% Zinsen an Griechenland weiterverliehen.

Am Fälligkeitstag hat Griechenland 10,5Mrd € zurückgezahlt. Davon hat Dtl. 10,2Mrd € an die Banken abbezahlt und 300.000.000 € einkassiert. oO

Tolle Hilfe, oder? Wie man es unter "Freunden" so macht. -.-

Draghi zeigt ein bewundernswerter Ehrgeiz

Italien ist vielfach bereits vor EU-Verhandlungen als inkompetent abgeschrieben worden. Siehe die Deutsch-Französische Sonderverhandlungen. Dabei ist Italien das Drittgrößte EU Land. Als Industrieland ist es das Zweitwichtigste Land. Draghi hat die Kompetenz Italien wieder auf die Landkarte zu setzen und er hat das Können die Finanzen und das Bankwesen wieder in Ordnung zu bringen. Polizei und Justiz müssen jedoch strikter geführt werden. Ander Umsetzung von Maßnahmen hapert es.
Ich bewundere den Ehrgeiz von Draghi dieses schwere Amt in seinem Alter noch zu übernehmen.

Am 13. Februar 2021 um 16:26 von Barbarossa 2

Zitat: Ich kann mich nicht erinnern, daß Italien mal keine finanziellen Probleme hatte. Wenn dies in die Runde geworfen wird, dann ist man also gleich ein Italien- Hasser???

Es fällt schon auf, dass manche Kreise in einschlägigen Diskussionen hier gerne auf dem Geberland Italien herumhacken, die notorischen Nehmerländer aus dem Osten aber außen vor lassen. Ich vermute, dass letztere den entsprechenden Diskutanten politisch näher stehen und sie deshalb ein bis zwei Augen zudrücken.

Darstellung: