Ihre Meinung zu: Fast jeder zweite Pflegeheimbewohner zweimal geimpft

12. Februar 2021 - 9:09 Uhr

Das RKI meldet erste Erfolge aus Pflegeheimen: Dort sind fast die Hälfte der Bewohner vollständig immunisiert. Bundesweit wurden binnen eines Tages 9860 Neuinfektionen und 556 Todesfälle registriert. Die Inzidenz sinkt auf 62,2.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nun ja

Die klare Warnung, die der Politik ein Schlupfloch bietet, um die Zahl doch noch zu ändern: „Wir dürfen uns auf gar keinen Fall mit irgendeiner Seitwärtsbewegung dann bei 35 zufriedengeben, weil dann die Umkehr, dass bei weiteren Öffnungen sofort wieder exponentielles Wachstum beginnt, sehr wahrscheinlich sein kann.“ Durch die Mutationen könnte das „noch mal beschleunigt werden“.
Die Sorge: Sollte Deutschland bald kurz vor der 35er stehen, wird der Wert dann wieder runtergesetzt – beispielsweise auf 20 oder 10

Die Inzidenz sinkt. Und

Die Inzidenz sinkt. Und jetzt? Neue virusvariante. Was wird im Mai kommen, um den lockdown verlängern zu können?
Diesen Dilettantismus kann ich nicht mehr ernst nehmen. 1 Jahr, 10 Billionen € später, und ausser aha und lockdown fällt nichts ein. Keine Schule umgebaut, keine Infrastruktur verbessert, nix. Alles, wie 2019.

Nun ja

Dies sei angezeigt, da die südafrikanische Variante selbst schon wieder zumindest zwei zusätzliche Mutationen aufweise. Sie seien ein "Tiroler Subtyp" der südafrikanischen Variante, so von Laer.
Der Tiroler ist da. Furchtbar.

um 09:19 von Sternenkind

Die Sorge: Sollte Deutschland bald kurz vor der 35er stehen, wird der Wert dann wieder runtergesetzt – beispielsweise auf 20 oder 10

Ihre Sorgen möchte ich haben…

@09:19 von Sternenkind

>> Sollte Deutschland bald kurz vor der 35er
>> stehen, wird der Wert dann wieder
>> runtergesetzt – beispielsweise auf 20
>> oder 10

So sieht es nunmal aus, wenn man sich Teilziele steckt. -.-

Dann sollte in etwa 1 Woche...

...der ominöse Inzidenzwert 50 erreicht sein, sollten die Ansteckungszahlen weiterhin so sinken.
Angesichts der erhöhten Ansteckungsrate der Mutanten darf das als Beweis gewertet werden, dass man sich hierzulande trotz etlicher Unzulänglichkeiten diszipliniert und damit erfolgreich verhält.

Vielleicht ringen sich die Verantwortlichen dann doch noch zu einer ganz vorsichtigen Öffnung von mehr Geschäften als nur denen der Friseure durch.

@ Sternenkind. um 09:19

Haben Sie nicht gestern bereits den fast wortgleichen pessimisischen Kommentar gepostet?

Pessimismus hat den Vorteil, dass man nur positiv überrascht werden kann - trotzdem als Lebenseinstellung etwas anstrengend...

Roten Faden verfolgen

Es war eine gute Entscheidung, den Menschen nach Alter und Unterbringungsart die erste Impfung zu geben. Wer Prioritäten setzt, die Alter und gesundheitlichen Zustand betreffen, kann sachlich argumentieren und jeder wird es nachvollziehen. Wenn jetzt aber der Schwenk in eine abstruse Richtung erfolgt, man solle systemrelevante Berufsgruppen schützen, dann wird es kompliziert. Der Streit um Systemrelevanz wird von manchen wie eine Leuchtfackel vorgezeigt, was am Ende zu Eifersüchteleien und Kampf um die besten Kuchenstücke geht. Siehe Politiker, Feuerwehr, Lehrer, Erzieher. Zur Zeit geht es wohl darum, wer die stärkste Lobby hat und am lautesten schreit. Warum sollen Lehrer und Verkäufer besser gestellt werden und andere "Frontleute" wie Handwerker und Feuerwehr zurückstecken müssen? Paradigmenwechsel ohne sachlichen Bezug schärft nur die Klingen derjenigen, die zuerst dran wollen. Koste es, was es wolle. Gesundheit und Alter sind die besseren Kriterien der Auswahl.

Tragisch

Spätestens jetzt sollte klar sein, dass allein auf Impfung zu setzen nicht reicht.

Leben MIT Viren muss ermöglicht werden.
Schnelltests, Gurgeltests für alle täglich.
Um schell voranzukommen.

Alte und Betagte besser schützen.
Grenzen zu.
Daran Unternehmen arbeiten lassen schnell.
Dann Medikamente weiterentwickeln.
Impfstoff weiterentwickeln ebenso.

So kann alles weiterlaufen.

um 09:24 von Bender Rodriguez

…Diesen Dilettantismus kann ich nicht mehr ernst nehmen. 1 Jahr, 10 Billionen € später, und ausser aha und lockdown fällt nichts ein. Keine Schule umgebaut, keine Infrastruktur verbessert, nix. Alles, wie 2019.

Gar nicht mitbekommen? Impfstoffe, Masken, Schutzkleidung, Impfzentren, Selbsttest kurz vor der Zulassung und Medikamente kurz vor der Fertigstellung. Das nennen sie nichts?

@Sternenkind, 09:19 Uhr - Ein Hoffnungsschimmer - immerhin!

Nun freuen Sie sich doch zunächst einmal über die positive Entwicklung in den Pflegeheimen und die deutlich und stetig sinkenden Infektionszahlen. Die Maßnahmen zeigen offensichtlich Wirkung. Zugleich sollten Sie vielleicht auch einen Blick in unsere Nachbarländer Tschechien und Österreich werfen. Tschechien befindet sich seit Oktober im Lockdown, hat aber durch die Virusmutation steigende Infektionszahlen zu beklagen. Es bringt doch nichts, wenn Sie immer wieder darüber spekulieren, welche schrecklichen Maßnahmen die Politik wohl noch beschließen könnte. Fakt ist: Wir sehen endlich etwas Licht am Ende des Tunnels, ein Hoffnungsschimmer mehr nicht, aber immerhin.

@09:24 von Bender Rodriguez

>> 1 Jahr, 10 Billionen € später

Ähh, die Staatsverschuldung aller EU-Staaten sind zusammen 10Bio. €. ABER diese Schulden sind nicht erst seit Corona, sondern wurden Jahrzehntelang aufgebaut. -.-

Wenn in vier Wochen diese vollkommen

überflüssigen Einschränkungen gefallen sind, wird gejubelt werden, daß endliche das normale Leben wieder da ist.

Es ist an der Zeit die Urlaubsreisen und Kreuzfahrten für den Frühsommen zu buchen und Tische für Feiern in Restaurants bestellen.

Die unsinnigen Beschränkungen der Menschen wegen einer etwas stärkeren Erkältung waren von Anfang an übertrieben.

Die Lebensfreude der Menschen wird endlich wieder ihren Stellenwert in der Bevölkerung bekommen.

[Wer Ironie oder Sarkasmus findet darf ihn behalten]

@Sternenkind

Inzidenzwert auf unter 20 zu senken, war von Anfang an die Ansage vom RKI; sie wurde nur auf politischer Basis verändert, weil man meint, den Wählenden die Wahrheit nicht zumuten zu können. Dabei ist die zusammengewürfelte Querulantengruppe natürlich eine Gefahr, aber eine für sich und die Umgebung; das haben die Infektionsfälle gezeigt. - Man scheint immer noch nicht zu wissen, ob Geimpfte nicht andere infizieren können (s. Erkrankungen und Wieder-Erkrankungen in Altenheimen nach auch doppelter Impfung). - Da jetzt alle drei bekannten Mutanten mit Variationen bei Cov19-Infektionen zunehmen (und anderes unbekannt ist), sollten alle Betriebe darüber nachdenken, wie sie ihre Giftschleudern stilllegen (Plastik, Glyphosat, CO² etc. usw. pp.). Da gibt es viel zu tun vor Öffnungen. -

09:29 von saschamaus75

"So sieht es nunmal aus, wenn man sich Teilziele steckt. -.-"

???

Das Ziel war die Krankenhäuser nicht zu überlasten.
Die Krankenhäuser waren zu keinem Zeitpunkt überlastet, es mussten sogar Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt werden. Die anderen Mitarbeiter haben Aufgaben wie Tanzvideos zu drehen bekommen.

Jetzt kommen sie mit Teilzielen die viel einschneidender sind als das Ziel ansich, welches dazu schon immer erreicht war?

Wie lange wollen sie dem noch folgen? Was sind sie bereit in kauf zu nehmen, wie viele Job und Leben sind sie bereit zu opfern für ein "Teilziel" das nicht nötig ist das das große Ziel immer erreicht war?

Rechen sie sich mal aus wie viele Menschen in D sich bei einem 35 Wert in einer Woche "anstecken" dürfen am besten in %.

@Rodriguez, 09:24 Uhr - Ehrlichkeit und Verantwortung

Na dann schauen Sie sich doch einmal die Inzidenzwerte in Europa und in der Welt an. Deutschland hat durch das bürgerschaftliche Engagement doch schon sehr viel erreicht. Die Virusvariante ist tatsächlich ein Problem - der Blick nach Tschechien, aber auch nach Österreich genügt, um die zu erkennen. Die nun angekündigten verstärkten Grenzkontrollen sind der richtige Weg, um dieser Gefahr zu begegnen. Was Sie "Dilettantismus" nennen, würde ich mit Verantwortung beschreiben. Wir alle leiden unter den Corona-Beschränkungen, aber wir packen an und handeln. Und ich denke wir sollten uns über die positive Entwicklung freuen. Welchen Grund sollte denn die Politik haben, grundlos den Lockdown zu verlängern? Sie verteilt durchaus bittere Wahrheiten an uns, aber genau das erwarte ich auch - Ehrlichkeit und Verantwortung sowie die Abstimmung mit Experten.

Großartig!

Da hat man ja die Pandemie erfolgreich gestoppt! Großartig!

09:36 von harry_up

"Pessimismus hat den Vorteil, dass man nur positiv überrascht werden kann - trotzdem als Lebenseinstellung etwas anstrengend..."

Das ist kein Pessimismus, es ist Realismus. Realismus hat den Vorteil das man nicht in Luftschlössern wohnen muss.

um 09:36 von harry_up

…Pessimismus hat den Vorteil, dass man nur positiv überrascht werden kann - trotzdem als Lebenseinstellung etwas anstrengend... Um noch etwas Pessimismus zu verbreiten dieses hier:

>>03. Februar 2021, Mitteilung des Landkreises: Eine Mutation des Coronavirus hat auch den Landkreis Leer erreicht. Es handelt sich um die britische Variante B 1.1.7. In 19 Fällen, die der Landkreis zwei Ausbrüchen in Weener und in Rhauderfehn zuordnet, gilt die Mutation als nachgewiesen. Es gibt Hinweise darauf, dass diese Mutante ansteckender ist als herkömmliche Varianten.<<

Unser Landkreis hat in den letzten Monaten dauerhaft Werte um 35 gehabt. Jetzt steuern wir unaufhaltsam auf 70 zu.

Die Corona-Pandemie hat nicht

Die Corona-Pandemie hat nicht nur in Deutschland die Politik und Gesellschaft vor nie gekannte Zerreißproben gestellt. Der Begrenzung der Infektionszahlen und dem Gesundheitsschutz bis hin zur Vermeidung von Triage-Situationen stehen die Einschränkung von Freiheitsrechten und die wirtschaftliche Existenzbedrohung gegenüber. Eine schnellere Lockerung der Einschränkungen auch zum Schutz von Kindern vor bildungsmäßigen, sozialen und psychischen Langzeitfolgen steht in Spannung zum Jojo-Effekt, der genau diese Bemühungen wieder zunichte machen würde. Bei der Entwicklung und Entscheidung der Maßnahmen müssen Wissenschaftler wie Politiker in Blick haben, dass es sowohl Menschen gibt, die den Blick für die Gesamtgesellschaft wie für unterschiedliche Gruppierungen haben und sich verantwortlich verhalten, wie auch Menschen, die nur einen egoistischen Blick kennen.

Und dazu kommt die sich ständig ändernde Wissenslage um die Entwicklung und Verbreitung des Virus und seiner Varianten.

Richtige Strategie

Die Gruppe der Heimbewohner, insbesondere der Demenzkranken würde besonders viel Zeit in Anspruch nehmen, das war allen Beteiligten klar. Ich gehe davon aus, dass die Zahl der Impfungen nun deutlich steigen wird. In Verbindung mit den deutlich gesunkenen Inzidenzzahlen und mit Blick auf die wärmere Jahreszeit bin ich optimistisch, dass die Entwicklung anhalten und es dann auch zu moderaten Lockerungen kommen könnte. Wichtig sind dabei auch die Grenzkontrollen zu Österreich und insbesondere zu Tschechien. Es ist nicht verwunderlich, dass die Grenzregionen bereits jetzt höhere Werte aufweisen. Ziel muss es sein, Infektionsketten nachprüfbar zu machen und eine gewisse Kontrolle über die Pandemie zu gewinnen. Alles andere würde die Gefahr begründen, dass die hart erarbeiteten Werte zunichte gemacht werden könnten.

Grübelübel

Das ist absolut nichts besonderes. In der Wirtschaft nennt man das langsam.nicht wettbewerbsfähig.

09:30 von harry_up

"Angesichts der erhöhten Ansteckungsrate der Mutanten darf das als Beweis gewertet werden, dass man sich hierzulande trotz etlicher Unzulänglichkeiten diszipliniert und damit erfolgreich verhält. "

Wie kommen sie zu dem Schluss?
Es kann genau so gut sein das mit es der "erhöhten Ansteckungsrate der Mutanten" einfach mal wieder flasch war.
Die Prognosen von den Regierung Wissenschaftlern ( Drosten, Virologe; Brinkmann, Virologin; Wieler, Tierarzt usw.) sind nie eingetreten, es wurde immer mit dem Worst Case gerechnet, es war nur nie so schlimm.

Wenn jeder Altenheimbewohner geimpft ist und

die notwendige Zeit für die Immunsystemstärkung verstrichen ist, haben wir schon mal eine gut beobachtbare Kohorte, um die Wirksamkeit der Impfungen zu beurteilen. Denn es ist eine wichtige Frage für die weitere Pandemiebewältigung, wie die Impfung das Virus bekämpfen kann und welche Dauer der Immunschutz erzielen kann. Ich hoffe nur, dass dieser mögliche Erkenntnisgewinn auch ermittelt wird. Die zwei Typen von Altenheimen - die mit vollständig geimpften Pflegekräften/Bewohnern und die mit nicht vollständig geimpften Pflegekräften/Bewohnern - können zusätzliche Erkenntnisse liefern.

09:54 von Mene mene tekel...

"Inzidenzwert auf unter 20 zu senken, war von Anfang an die Ansage vom RKI"

Nein Ziel war "Flatten-the-Curve"

09:24 von Bender Rodriguez 09:19 von Sternenkind

Genau, der Lockdown muss beendet werden. wir wollen endlich wieder Party machen. Was sind schon 60.000 Coronatote. Die wären ohnehin irgendwann gestorben.

Sarkasmus aus

Wer klärt mich auf ? Wir

Wer klärt mich auf ? Wir haben erfahren, daß zahlreiche Menschen ohne stärkere Symptome eine Corona-Infektion durchmachten und nun über ausreichende Immunität verfügen . Werden diese trotzdem geimpft ? Werden vorher Laborkontrollen gemacht ? Und wenn ich schon im sogen. "Fragemodus" bin : Wie steht es mit der Übertragung durch Haustiere (Hund,Katze) ?

09:46 von grübelgrübel

>>Das nennen sie nichts?<<

Wenn man in einer Blase sitzt hat man Mühe den Tellerrand zu sehen. Darüber hinaus geht schon gar nicht.

Auf Kommentar antworten...

Am 12. Februar 2021 um 09:24 von Bender Rodriguez

Die Inzidenz sinkt. Und jetzt? Neue virusvariante. Was wird im Mai kommen, um den lockdown verlängern zu können?

###

Wenn man das wüßte... Da es mit den Impfen wohl aus den bekannten Gründen noch nicht so läuft wie man es sich gewünscht hätte, wird es wohl oder übel auch noch 2021 so weiterlaufen wie bisher. Das heißt, die AHA-Regeln müssen eingehalten werden und wenn es erforderlich ist, auch mal wieder in einen Lockdown .
Bisher sind schließlich auch nur 3 % der Bevölkerung geimpft worden, und diese auch noch nicht einmal komplett.
So ist es nun einmal. Auch ich Frage mich, wie man da von einen Erfolg sprechen kann ? Das Versagen der Verantwortlichen bei der Impfstoffbeschaffung wird uns noch sehr viele Milliarden, Ruine, Konkurse und Arbeitslose kosten. Und warscheinlich auch noch viele Todesfälle unter den besonders Schutzbedürftigen.

@Falke86, 09:57 Uhr

Und dennoch sollten wir vor allem unseren Optimismus bewahren, denn ansonsten führt der Weg zwangsläufig in die Resignation. Vielleicht haben wir ja in den vergangenen Jahren tatsächlich in "Luftschlössern" gewohnt, den Wohlstand, den Frieden, die Freiheitsrechte, die soziale Absicherung und vieles mehr als gegeben vorausgesetzt...? Nun ist Durchhaltewille und ein großes Stück Demut vor den Herausforderungen der Zukunft gefordert. All dies kann und muss aber auch zu mehr Gemeinsamkeit und Solidarität führen - zumindest etwas Positives, das man aus der Pandemie ziehen könnte. Bleiben Sie gesund!

Man redet über Öffnungen...

Kleines Beispiel wie schnell es gehen kann!
In Solingen liegt die Inzidenz am heutigen Tag bei 111!

Warum? - aus dem simplen Grund, dass in mehreren Kita's Corona ausgebrochen ist. Sowohl bei Kindern,als auch Mitarbeitern. Zur Zeit sind etwa knapp 50 % der Kinder in der notbetreung.
Und dennoch hört man immer und immer wieder es wäre absolut unbedenklich Kita und Schule zu öffnen, vor allem auch hier in der meta.
Ich bin sehr gespannt zu beobachten, was in 3 - 4 Wochen los ist , sobald die Öffnungen ihre negativen Wirkungen zeigen.

09:54 von Mene mene tekel...

>>sollten alle Betriebe darüber nachdenken, wie sie ihre Giftschleudern stilllegen (Plastik, Glyphosat, CO² etc. usw. pp.). Da gibt es viel zu tun vor Öffnungen.<<

Ich gebe Ihnen recht dass "Plastik, Glyphosat, CO² etc. usw. pp." große Probleme der Menschheit sind. Aber was hat das mit dem Thema "fast jeder zweite Pflegeheimbewohner geimpft" zu tun?

@09:54 von Falke86

>> Das Ziel war die Krankenhäuser nicht
>> zu überlasten.

Nope, das Ziel war und ist die Ausrottung der Seuche.

@Bender Rodriguez

"Die Inzidenz sinkt. Und jetzt? Neue virusvariante. Was wird im Mai kommen, um den lockdown verlängern zu können?"

Die Inzidenz wird schon im März wieder steigen, keine Sorge. Sie steigt bereits jetzt deutlich wenn Sie nur die Mutanten betrachten. Und wenn Sie nach England schauen, dann sehen Sie was nötig ist um das einzudämmen. Ist auch logisch, denn mit den leichten Einschränkungen bei uns momentan gelingt dem Virus trotzdem ein exponentielles Wachstum.

Übrigens ist auch Israel betroffen, was zeigt, dass die Impfungen erst später im Sommer wirken werden. Wir hätten JETZT (bzw. schon vor mehreren Wochen) viel härter reagieren müssen. Dann könnten wir Ostern lockern und den weiteren Anstieg mit den Impfungen verhindern. So laufen wir mit offenen Auge ins Verderben. Wie die Lemminge...

09:57 von Falke86

>>Das ist kein Pessimismus, es ist Realismus.<<

Äh, eine Spekulation ist niemals Realismus! Eine Spekulation kann in der Zukunft wirklich werden oder auch nicht.

Hallo? Lockdown beenden? Das

Hallo? Lockdown beenden?
Das habe ich nicht gefordert. Ich fordere die Regierung zum Handeln auf. Infrastruktur, it, Schulen, Gesundheit, da muss massiv nachgeholfen werden. Geld ist im Überfluss vorhanden. Früher hieß es immer, zu teuer. Aber das war gelogen. Jetzt muss gehandelt werden.
Alle Erfolge bei corona haben wir Bürger zu verantworten. Die Regierung macht da herzlich wenig für

@ Quakbündel, um 10:13

“Wer klärt mich auf“?

GOOGLE z. B.

Ich war selbst an Corona

Ich war selbst an Corona erkrankt und kann über unser System nur mit dem Kopf schütteln.
Das Gesundheitsamt Frankfurt hat Dienstags nur bis 12 Uhr geöffnet und war Tel. nicht erreichbar. GA Hessen angerufen zwecks Test. Empfohlen wurde mir eine Massentestanlage 15 KM von mir entfernt. Wartezeit bis zu 2 Stunden möglich. Das ich Fieber von bis zu 39 Grad hatte war für den Laden nicht wichtig. Zum Glück hatte sich meine Hausärztin bemüht und bei einen Arzt in der nähe einen Termin ausgemacht, ohne Wartezeit.
Ergebnis Corona Positiv.
Nach zwei Tagen Anruf vom GA Frankfurt, Gesprächsdauer etwa zwei Minuten. Seit wann Symptome und Quarantäne für Partnerin. Anfrage für Test meiner Partnerin, Antwort muss nicht sein?!?
Dann täglicher kurzer Anruf und nachdem ich 24 Stunden Fieberfrei war, durfte ich mich wieder Frei unter die Bevölkerung mischen. Ein neuer Test wurde abgelehnt.
Keinerlei Nachfrage woher ich den Virus hatte (Nachverfolgung eh nicht möglich laut GA) und tel. als Geheilt erklärt

10:07 von Falke86

>>...es wurde immer mit dem Worst Case gerechnet, es war nur nie so schlimm.<<

60.000 Tote sind für mich schlimm genug.

10:18 von Adeo60

dann bleiben wir hierzulande mal optimistisch, daß uns nicht auch, wie in anderen ländern, die spritzen ausgehen. aber unsere staatsdienerinnen können ja schliesslich nicht an alles denken. aber die frisur sitzt

Offensichtlich immer noch keine flächendeckende Test-Strategie

Im Jahr_ZWO von Corona muss die Frage gestattet sein, wieso immer noch Corona in die Alten- u. Pflegeheime, und andere Einrichtungen mit zu betreuenden Menschen , gelangt.

Offensichtlich ist es immer noch nicht gelungen, in ALLEN Einrichtungen das Pflege- u. Ärztepersonal, Verwaltungspersonal, externes Personal, und auch Besucher der Einrichtungen mind. alle ca. 48Std. , max. 72Std. zu testen. Dazu gehört auch die Personen, die mittels Logistik Kontakt mit dem Personal der genannten Einrichtungen haben müssen.

Und was ist u.v.a. z.B. mit dem ges. Personal in diesen Einrichtungen, die als Grenzpendlerinnen/er jeden Tag über die Grenze nach D. und wieder zurück über die Grenze nach Hause fahren ?

Und wer positiv getestet ist, darf nicht an den Wirkungsbereich.

So lange hier immer noch keine Top Test-Strategie vorherrscht, wird es bei den hohen Infektionszahlen bis nach den Osterferien bleiben.

09:54 von Mene mene tekel...

ollten alle Betriebe darüber nachdenken, wie sie ihre Giftschleudern stilllegen (Plastik, Glyphosat, CO²
.
CO2 .... Giftschleudern ?
dann sollten sie mal das Atmen einstellen
oder was atmen sie aus

Erste Erfolge

Wenn das mühsame Warten langsam Erfolge zeigt und dessen Wirkung endlich Früchte trägt, ist dass doch auch mal eine gute Nachricht. Warum immer noch so zynische Bemerkungen fallen, wie "Was wird im Mai kommen, um den Lockdown verlängern zu können?" oder "Die klare Warnung, die der Politik ein Schlupfloch bietet, um die Zahl doch noch zu ändern: Wir dürfen uns auf gar keinen Fall mit irgendeiner Seitwärtsbewegung dann bei 35 zufriedengeben," ist mir ein Rätsel.
a) Was im Mai kommt, weiß noch niemand. die Virologen nicht und ebenso wenig die Regierung.
b) Von welchem "Schlupfloch" ist die Rede? Alles Absicht, um die Bürger zu ärgern?

Neue Mutante 3 mal ansteckender

Man sollte es mit besorgnis beobachten wie leichtfertig mit solchen Nachrichten umgegangen wird.

Zu den Altenheimbewohnern, hfftl. geben diese Testpersonen den Mut, dass sich genügend impfen lassen.

Damit diese Maßnahmen für jeden "Querdenker" endlich aufhören.

Ich warte noch auf die Nachrichten: "Impfstoff wird entsorgt, da keine Abnehmer vorhanden".

Schützt die Alten und lasst die Jugend leben.

@Grübel-monster um 10:19

Es geht nicht darum das Kita/Schul-öffnung ungefährlich ist. Jeglicher Kontakt, auch der im Supermarkt ist gefährlich, jegliche Öffnung /offenhaltung von egal was erhöht das Gesammtrisiko.

Es geht um die Abwägung welches Risiko den höchsten gesellschaftlichen Nutzen hat.
Die Nahrungsmittelhändler und andere des Tägliche Bedarfs offen zu halten z.b. wurde präferiert, statt Nahrungsmittelzuteilungen vor die Wohnungen zu liefern.

Das danach Kinder eingereiht werden finde ich nachvollziehbar, das Friseure gleichauf liegen eher nicht.

IImpfen oder Testen

"Damit ging mehr als ein Viertel aller Impfdosen bisher an Pflegeheimbewohner (28,8 Prozent). Fast die Hälfte der verfügbaren Impfstoffe (47 Prozent) bekamen Berufsgruppen wie zum Beispiel Ärzte und Pflegekräfte."
Ich frage mich, ob das so sachgerecht ist. Wäre bei Ärtzen und Pflegekräften nicht ein regelmäßige Testung ausreichend gewesen. Bei den vielen Gefälligkeitsimpfungen, stellt sich die Frage, ob nicht vielfach einfach in einem Rutsch durchgeimpft wurde. Solange nicht einmal sicher ist, ob Geimpfte den Virus noch übertragen können, ist bei Pflegekräften und Ärzten in der Regel Testung und nicht schnelle Impfung zum Schutz der Risikogruppe angezeigt.

Die Menschheit steht kurz vor der Auslöschung ..

.. (Ironie off) und seit über einem Jahr sind die U-Bahnen voll und in den Fabriken wird gekuschelt (am Neckar in der Kippenpause beim Daimler) während Einmeterfünfzig Abstand bei Friseuren Schließungen doch nicht verhinderten. Und die Menschen in den Pflegeheimen verwaisen. Seltsam. Neulich in der "Anstalt" im ZDF: das RKI erhebt bewusst bestimmte Zahlen in der verarbeitenden Industrie nicht .. um so Klagen bzgl eventuellen Berufskrankheiten zu verhindern. Bewusste Verzerrung. Neuer Tag, neue Zahlen: neue Szenarien. Das Gesundheitscasino floriert und wir schlauen "Westler" sitzen den Krieg (Macron) aus.

Grippe wurde und wird niemals auszurotten sein

Der Coronavirus zu dem auch COVID19 gehört ist nicht auszurotten. Das wird seit Jahrzehnten mit der Grippe versucht, das ist nicht möglich, auch wenn es uns die Politik glauben machen will.

@harry-Up

"...der ominöse Inzidenzwert 50 erreicht sein, sollten die Ansteckungszahlen weiterhin so sinken.
Angesichts der erhöhten Ansteckungsrate der Mutanten darf das als Beweis gewertet werden, dass man sich hierzulande trotz etlicher Unzulänglichkeiten diszipliniert und damit erfolgreich verhält"

DAS ist leider eine völlig falsche Sichtweise, denn der Inzidenzwert der Mutanten steigt stark exponentiell. Wenn Sie einer vollen Badewanne den Stöpsel ziehen wird diese zunächst schnell leer- auch wenn der Wasserhahn tropft.

Wenn der aber exponentiell tropft, dann hat der Abfluss bald keine Chance mehr. Nach den Zahlen die in der ARD zu lesen waren, hat sich der Anteil der wöchentlichen Mutanten in kurzer Zeit von 1000 auf 7000 erhöht (Anfang Januar bis KW3/pro Woche). Das geht NOCH in den zurzeit ca. 50000 pro Woche unter. JETZT ist gerade der Punkt, wo es vermutlich bald Gleichstand gibt. In 3 Wochen geht es dann durch die Decke- vor allem wenn jetzt gelockert würde...

@09:59 von grübelgrübel

>> Unser Landkreis hat in den letzten
>> Monaten dauerhaft Werte um 35 gehabt.
>> Jetzt steuern wir unaufhaltsam auf 70 zu.

Ähh, die einzige 2 Landkreise, die die "letzten Monaten(!) dauerhaft Werte um 35 gehabt" haben, sind LK Rostock und LK Vorpommern-Rügen. Und beide sind immer noch um die 35 (derzeit 38,1 und 27,6). -.-

Auf Kommentar antworten...

Am 12. Februar 2021 um 10:01 von SinnUndVerstand

Die Corona-Pandemie hat nicht nur in Deutschland die Politik und Gesellschaft vor nie gekannte Zerreißproben gestellt.

###

So wird es wohl sein. Und diese Corona-Politik wird dann irgendwann Aufgearbeitet werden müssen. Lockdowns und Versäumnisse werden folgen haben. Die Zerreißproben werden kommen, genau wie die nächsten Wahlen... Ich befürchte, diese Krise wird die Gesellschaft nachhaltig verändern...

Es gibt leider nur einen Weg

Man sieht doch inzwischen nach einem Jahr Pandemie, dass es nur zwei Gruppen von Ländern gibt: Länder wie Südkorea, Australien, Vietnam, Neuseeland oder China, die COVID-19 fast komplett unter Kontrolle bekommen haben und eine strikte 14tägige Hotelquarantäne bei der Einreise haben und dann die übrigen Länder, die mit mehr oder weniger dauerhaften Lockdown-Maßnahmen leben müssen. Man erkennt auch klar, welche Länder dann weniger gesellschaftlichen oder wirtschaftlichen Schaden genommen haben. Leider gibt es keinen vernünftigen Weg, mit dem Virus zu leben, da Mutationen früher oder später auch Impfungen wirkungslos machen und es dann erst wieder 4 bis 6 Monate dauert, bis es einen neuen zuverlässigen Impfschutz geben kann. Es wird nicht ohne einen harten 3 bis 4 wöchigen Lockdown gehen, da ja auch Masken oder Tests nicht 100ig zuverlässig sind und sich ohne eine vernünftige App noch nichtmal Ort und Zeit von Risikokontakten feststellen lassen.

Das RKI sagt ...

"Der Rückgang ist auf den allgemeinen Rückgang der Fallzahlen und sehr wahrscheinlich auch auf die Impfungen zurückzuführen", hieß es weiter. "Was welchen Anteil hat, kann nicht quantifiziert werden."

Und wie viele Menschen in den Alten- u. Pflegeheimen und anderen Einrichtungen mit zu betreuenden Menschen sind seit dem 1.1.20 bis dato. mit Corona infiziert worden ?
Es darf davon ausgegangen werden, dass die Immunisierung - auch ohne Corona-Impfen - bereits Früchte bringt. Leider trägt das RKI hierzu nichts vor.

Und dann ist da immer noch die Frage, wie Top werden die "alten" Impfstoffe auf Dauer wirken.
Die zweite Corona-Impfwelle müsste längst in der Vorbereitung sein, da längst nach Medienberichten die 2.Corona-Welle mit mehr Mutanten in Angriffposition sei. Und wie in d. Medien berichtet wird, sei in GB bereits die 3.Mutanten-Generation d. aus d. 2.Muntanten-Generation entstanden sei, nach D. unterwegs.

Wie stellen sich die Verantwortlichen den Schutz vor ? Und wie lange noch ?

@9:52 von Rainer Niemann

„Die unsinnigen Beschränkungen der Menschen wegen einer etwas stärkeren Erkältung waren von Anfang an übertrieben.“

Manchmal frage ich mich, ob es Stufen der Realitätsverweigerung gibt, ab denen man sich ernsthaft Sorgen machen sollte.

kein Grund zum Jubeln ...

Eine andere Artikelüberschrift wäre passender: erst die Hälfte der Pflegeheimbewohner geimpft.

Tja, leider sind wir aufgrund von öffentlich gewordenen Regierungsversäumnissen (sowohl auf EU- wie auch D-Ebene) nicht weiter!

09:43 von SirTaki Sie wissen

09:43 von SirTaki

Sie wissen aber schon, das die Impfgruppen bereits vor Impfbeginn fest standen ? Und die wurden nach Empfehlung der Stiko sowie des Ethikrates erstellt.
Bisher habe ich von niemandem einen Einspruch dagegen gehört.

@Skywalker

Kunststück: Wenn man zuerst gar nicht sequenziert hat man ein Ergebnis von Null. Wenn man dann langsam anfängt zu sequenzieren steigt der Wert, bis alle sequenzieren steigt der Wert immer weiter und schneller.

@ grübelgrübel, um 09:59

re um 09:36 von harry_up

Ganz verstehe ich den Zusammenhang zu meinem Kommentar zwar nicht, aber vielleicht sollte man sich (nicht die Politiker!) fragen, wo die Ursache für den Anstieg liegt.

Aber Sie meinen wohl eher, dass genau dieser Anstieg ein Grund mehr ist, streng auf den 50er, und dann den 35er Wert hin zu wirken.

Was übrigens auch meine Meinung ist, trotzdem verliere ich nicht meinen Optimismus.

09:52 von Rainer Niemann

>>Die unsinnigen Beschränkungen der Menschen wegen einer etwas stärkeren Erkältung waren von Anfang an übertrieben.
<<

Haben Sie tatsächlich nichts gehört oder gelesen über die Zustände der Intensivstationen, oder der unzähligen Spätfolgen, auch nach einem "harmlosen" Verlauf? Oder sind Ihnen die Zustände egal gewesen, hauptsache Sie können wieder reisen? Alle anderen Bemerkungen spare ich mir, um die Netiquette zu wahren.

10:27 von Wilhelm Schwebe

>>aber unsere staatsdienerinnen können ja schliesslich nicht an alles denken. aber die frisur sitzt<<

Einmal mehr haben Sie, dank Ihrer messerscharfen Analyse, ein wichtiges Problem erkannt, und wie immer ohne jegliche Pauschalierung rhetorisch perfekt beschrieben.

@10:11 von Falke86

>> Nein Ziel war "Flatten-the-Curve"

Nope, auch das war nur ein TEILziel. -.-

@Falke86

Ihre Polemik dass Mitarbeiter von Kliniken Tanzvideos produzieren weil sie nichts zu tun hätten, finde ich sehr zynisch und ich erkläre es mal mit der allgemeinen Verbitterung über den Lockdown. Seien Sie doch froh, dass die Überlastung die wir in Bergamo gesehen haben, hierzulande nicht eingetreten ist und unter den aktuellen Zahlen wohl auch nicht eintreten wird. Glauben Sie wirklich, dass 20 Minuten Jerusalema tanzen das Zeichen ist, dass sich alle in den Kliniken langweilen? An meiner Klinik hat es der Teamseele tatsächlich sehr gut getan.

Wann nun der Zeitpunkt richtig ist, die Massnahmen aufzuheben und die Menschen in Selbstverantwortung zu entlassen ist eine sehr multifaktorielle Entscheidung. Meiner Meinung nach sobald die gefährdensten Personen geimpft werden konnten bzw. dies zumindest aktiv ablehnen konnten. Das wird wohl im Frühjahr der Fall sein. Wenn man die Stimmungsbarometer verfolgt, werden die Massnahmen eh nicht viel länger als Pfingsten aufrecht zu erhalten sein.

an Bender Rodriguez

"Die Inzidenz sinkt. Und jetzt? Neue virusvariante. Was wird im Mai kommen, um den lockdown verlängern zu können?
Diesen Dilettantismus kann ich nicht mehr ernst nehmen. 1 Jahr, 10 Billionen € später, und ausser aha und lockdown fällt nichts ein. Keine Schule umgebaut, keine Infrastruktur verbessert, nix. Alles, wie 2019."
Die Frage muß anders gestellt werden: Was muss kommen, um den Lockdown verlängern zu müssen. Ganz einfach: Zuwarten und voreilige Öffnungen.
Richtig ist ja, dass auch dringende Maßnahmen zur Stärkung der Infrastruktur zu zögerlich angefaßt wurden. Aber leider kann man jahrzehntelange Versäumnisse nicht in einem Jahr aufholen.

Freut mich sehr, Dank an die Bundesregierung

"Fast jeder zweite Pflegeheimbewohner zweimal geimpft“ - das ist eine sehr gute Nachricht! Freut mich, Dank an die Bundesregierung.

10:40 von Egleichhmalf @9:52 von Rainer Niemann

>>Manchmal frage ich mich, ob es Stufen der Realitätsverweigerung gibt, ab denen man sich ernsthaft Sorgen machen sollte.<<

Haben Sie den letzten Satz nicht gelesen?

Nun ja

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende: „Die Menschen fühlen sich eingesperrt, und die Bundeskanzlerin und die Minister haben die Zusage gebrochen, einen Perspektivplan vorzulegen, mit dem die Menschen die Planbarkeit ihres Lebens zurückerhalten. Lange hält diese Republik das nicht mehr aus“, sagt er heute im Podcast.

09:57 von Adeo60 Zustimmung

09:57 von Adeo60

Zustimmung aus tiefstem Herzen.

@Rainer Niemann

„Die unsinnigen Beschränkungen der Menschen wegen einer etwas stärkeren Erkältung waren von Anfang an übertrieben.“

Ich hatte gehofft, dass wir diese völlig sinnfreie Argumentationsweise von Pseudoexperten wie Bhakdi und Schiffmann endlich mal hinter uns lassen können. Lassen Sie uns lieber diskutieren, wann der Zeitpunkt richtig ist, die notwendigen Beschränkungen wieder aufzuheben. Das wäre mal konstruktiv, produktiv, sinnvoll.

@Rainer Niemann

„Die unsinnigen Beschränkungen der Menschen wegen einer etwas stärkeren Erkältung waren von Anfang an übertrieben.“

Ich hatte gehofft, dass wir diese völlig sinnfreie Argumentationsweise von Pseudoexperten wie Bhakdi und Schiffmann endlich mal hinter uns lassen können. Lassen Sie uns lieber diskutieren, wann der Zeitpunkt richtig ist, die notwendigen Beschränkungen wieder aufzuheben. Das wäre mal konstruktiv, produktiv, sinnvoll.

@Schwebe, 10:53 -

Lieber Herr Schwebe,
Sie sagen es - Optimismus ist oft die beste Medizin. Ganz so schlecht, wie ich es immer wieder mal lese, geht es uns Deutschen doch gar nicht. Ein schönes Wochenende - und bleiben Sie gesund!

10:01 von SinnUndVerstand

Ein lobenswerter Kommentar. Mit Sinn und Verstand. Danke.

@ Sternenkind um 9.19 Uhr, echt jetzt?

"Die Sorge: Sollte Deutschland bald kurz vor der 35er stehen, wird der Wert dann wieder runtergesetzt – beispielsweise auf 20 oder 10" Das befürchten Sie? Echt jetzt?
Ihre Sorgen möchte ich haben. Soweit sind wir noch längst nicht. Und dann schaun wir mal ...

@ 10:13 von Quakbüdel

Sie können sich leicht selbst informieren, u.a. auf den Seiten des RKI. Dort können Sie z.B. lesen, dass die STIKO empfiehlt, unter Berücksichtigung der Priorisierung im Regelfall erst etwa 6 Monate nach einer überstandenen Covid19-Erkrankung zu impfen.

@10:13 von Quakbüdel

>> Wir haben erfahren, daß zahlreiche
>> Menschen ohne stärkere Symptome
>> eine Corona-Infektion durchmachten
>> und nun über ausreichende Immunität
>> verfügen .

Nope, genau das Gegenteil hat sich herausgestellt. Die "ohne stärkere Symptome" bauen (nach WHO-Angaben) eben nicht(!) genügend Immunität auf.

Nun ja

Kubicki sagte im Gespräch „Für diejenigen über 30 Millionen Menschen, die am Ende des Monats ihr Einkommen vom Staat überwiesen bekommen, ist der Lockdown nicht so schlimm wie für diejenigen, die jeden Tag um ihre Existenz kämpfen müssen. Selbstständigen und Gewerbetreibenden wurde ihr Leben zugemacht.“

@der lenz

"Es geht nicht darum das Kita/Schul-öffnung ungefährlich ist. Jeglicher Kontakt, auch der im Supermarkt ist gefährlich, jegliche Öffnung /offenhaltung von egal was erhöht das Gesammtrisiko.

Es geht um die Abwägung welches Risiko den höchsten gesellschaftlichen Nutzen hat.
Die Nahrungsmittelhändler und andere des Tägliche Bedarfs offen zu halten z.b. wurde präferiert, statt Nahrungsmittelzuteilungen vor die Wohnungen zu liefern."
Sehe ich ganz genauso. Allerdings bin ich anderer Meinung bezüglich des gesellschaftlichen Nutzens einer vollbesetzten Kita in Abwägung des dadurch resultierenden hohen Risikos aller anderen . Da fehlt mir dann doch im Verhältnis einfach das Verständnis.
Frisöre zu öffnen, empfinde ich persönlich als eine Unverschämtheit gegenüber allen anderen Berufsgruppen, die aktuell im lockdown hängen! Mehr Kontakt geht kaum als in dem Fall. Da gibt es auch kein "Konzept" , welches das sicher genug machen würde!

RKI-Zahlen : auch R-Wert-Gaukelei ?

Das RKI veröffentlichte in der Vergangenheit folgende Zahlen:
Woche 4/2021 -> 1.137.034 Tests -> 96.238 positive Tests
Woche 5/2021 -> 1.026.196 Tests -> 80.647 positive Tests

Da darf es auch nicht verwundern, wenn der R-Wert auf einmal sinkt.

Und wer sich die doch z.T. sehr stark schwankenden Testerfassungszahlen anschaut, dem fällt auf, dass der R-Wert nichts wirkliches zuverlässiges hergibt.

Und dann setllt sich jedes mal die Frage, in welchen Bereichen wurde immer wieder mit der gleichen Anzahl von Tests die Statistik gefüttert.
Immer wieder zwischen durch die Bereiche zum Testen dahin zu verlagern, wo wenig positive Fälle zu erwarten sind, hat mit einer exakten "Statistik-Fütterung" nichts zu tun.

09:59 von grübelgrübel //

09:59 von grübelgrübel

// Unser Landkreis hat in den letzten Monaten dauerhaft Werte um 35 gehabt. Jetzt steuern wir unaufhaltsam auf 70 zu. //

Oh, das hört sich nicht gut an.
Aber ich " setze noch einen drauf " :

** Eine veränderte Form der britischen Coronavirus-Variante B.1.1.7 ruft bei britischen Wissenschaftlern Besorgnis hervor. Wie das Gesundheitsministerium in London am Dienstagabend mitteilte, wurde die zuerst in Bristol entdeckte Mutante als "Variant of Concern" (etwa: Besorgniserregende Variante) eingestuft. Sie weise eine zusätzliche E484K-Mutation auf, hieß es zur Erklärung.**

Quelle :
"https://web.de/magazine/news/coronavirus/coronavirus-abgewandelte-britische-variante-besorgniserregend-eingestuft-35523688"

Da kann man nur hoffen.

Auch ich bin mit dieser "Impfstrategie" ...

.. und dem Hick-Hack zwischen Bund und Landesfürsten höchst unzufrieden.
Aber ... nicht die Politik, sondern das Virus diktiert uns die Spielregeln ... Spielregeln, die quasi unter Verschluss stehen. Und so ist das was vor X Wochen/Monaten richtig war heute eben falsch.
Wenn diese "Brasilianische Variante" nochmals um einiges ansteckender sein sollte, müssen wir dem notgedrungen politisch folgen. Da nützt auch der Test darauf nichts ... wenn es da ist ist es da und zeigt uns wieder einmal eine lange Nase. Da kann es gut passieren, dass bei einem vermehrten Auftreten dieser Variante selbst ein Inzidenzwert von 35 zu hoch ist.
Und: Seien wir doch realistisch. Bevor nicht ein gewisser Teil der Weltbevölkerung imunisiert ist, werden gefährliche Mutationen auch bei uns Folgen haben. Einzige Abhilfe sehe ich lediglich in einem Medikament, dass die Folgeerkrankungen mit Todesfolge wirksam in den Griff bekommt.
Bis dahin werden wir noch das eine oder andere hinnehmen müssen ... leider.

Adeo 60 9.57

Wie sieht denn die Verantwortung einer Regierung aus wenn etwas schiefgeht ? Wenn ich etwas zu verantworten habe und es passiert etwas negatives werde ich mich wohl vor ein Gericht zu verantworten haben und mit einer Strafe rechnen . Welche Bestrafung würde einer Regierung zuteil werden ? Ausser einer Abwahl sehe ich keine persönlichen Konsequenzen .

10:01 von

10:01 von SinnUndVerstand

Super zusammengefasst !
Danke dafür .

Auf Kommentar antworten...

Am 12. Februar 2021 um 10:40 von Giselbert

Eine andere Artikelüberschrift wäre passender: erst die Hälfte der Pflegeheimbewohner geimpft.

###

Denn stimme ich zu !

@ 10:27 von Wilhelm Schwebe

Eine Frage: Finden Sie Ihre zynisch abfällige und inhaltlich leider sehr dürftige Art der Kommentierung wirklich angemessen?

um 10:07 von Bender Rodriguez

>>Grübelübel<<
Das ist absolut nichts besonderes. In der Wirtschaft nennt man das langsam.nicht wettbewerbsfähig.

Erzählen sie mir nichts von Wirtschaft. Bin seit ca. 20 Jahren mit einem Ing.-Büro selbstständig und habe vorher in leitender Position in einem größeren mittelständischen Betrieb gearbeitet…

@ 10:25 von tagesschlau2012

"... und kann über unser System nur mit dem Kopf schütteln.
Das Gesundheitsamt Frankfurt hat Dienstags nur bis 12 Uhr geöffnet und war Tel. nicht erreichbar. GA Hessen angerufen zwecks Test. Empfohlen wurde mir eine Massentestanlage 15 KM von mir entfernt. Wartezeit bis zu 2 Stunden möglich. Das ich Fieber von bis zu 39 Grad ..."

Uiiii, 2 Std. Warteschlange mit 39 Fieber, ist für den Krankheitsverlauf sicherlich nicht förderlich ...

Da schließe ich mich mal an, beim Kopfschütteln, hier in Rheinland-Pfalz, dieser Zustand scheint also nicht lokal begrenzt. Ähnliche Erfahrungen aus erster Hand: Sa vormittags angerufen, keine Termine mehr frei, anstatt die Möglichkeit einen Termin zu vereinbaren, soll morgen wieder anrufen und wieder Telefonwarteschlange auf ein Neues. Adresse wurde nicht aufgenommen, Nachverfolgung Fehlanzeige.

@ Skywalker, um 10:33

re @harry_up

Wenn Sie meine bisherigen Kommentare evtl. zumindest teilweise gelesen haben sollten werden Sie festgestellt haben, dass ich genau Ihre (berechtigten!) Einwände/Bedenken verstanden habe.

Nicht ganz verstehe ich, was Sie unter “Inzidenzwert der Mutanten steigt exponentiell an“ verstehen.
Der Inzidenzwert sinkt derzeit, da sind die Ansteckungszahlen durch die Mutanten bereits eingerechnet.

Gleichwohl ändert das nichts an dem, was ich schrieb.
W e n n also in nächster Zeit eine Öffnung - welcher Betriebe auch immer - erfolgen sollte, muss das selbstverständlich unter penibler Einhaltung aller realisierbaren Hygienevorsichtsmaßnahmen erfolgen, das steht außer Frage.

@ Sternenkind um 9.26 Uhr, Der Buhmann kommt

"Dies sei angezeigt, da die südafrikanische Variante selbst schon wieder zumindest zwei zusätzliche Mutationen aufweise. Sie seien ein "Tiroler Subtyp" der südafrikanischen Variante, so von Laer.
Der Tiroler ist da. Furchtbar."

Malen Sie den Teufel nicht an die Wand. Die Mutationen haben sich aus der ursprünglichen Variante entwickelt, so dass anzunehmen ist, dass durch die Impfung eine Grundimmunität besteht. Man wird evtl erkranken, aber nicht so schwer wie ohne Impfung.

"Der Tiroler ist da. Furchtbar" Wollen Sie Angst verbreiten? Huhuh - hier kommt der Tiroler. Das ist so ein Böser wie der Buhmann, oder?

10:11 von Falke86 // Nein

10:11 von Falke86

// Nein Ziel war "Flatten-the-Curve" //

Das stimmt so nicht. Das ist das, was die Regierung mangels Verständnis der Bürger daraus machen musste!

um 09:54 von Mene mene tekel... @Sternenkind

,,Inzidenzwert auf unter 20 zu senken, war von Anfang an die Ansage vom RKI; sie wurde nur auf politischer Basis verändert, weil man meint, den Wählenden die Wahrheit nicht zumuten zu können..."

Wunderbar in einem Satz formuliert. Das wird User @Sternenkind zwar nicht davon abhalten, den alten Möhrenesel durchs Bild zu schieben, macht aber sehr anschaulich, mit welchen Mitteln Regierungspolitik arbeitet, damit der Virus nicht auch noch die guten, herkömmlichen Mittel der Wahlregulierung infiziert. Leider darf man das auch während einer solchen nie dagewesen Krise nicht aus den Augen verlieren, umso mehr weil eine Regierung noch nie in Echtzeit so viel Rechenschaft ablegen und zeitnah handeln mußte. Es wird richtig gearbeitet. Es gibt kaum noch Spielraum für Ablenkung. Das sollte auch für die passionierten Meckerer gelten.

@09:24 von Bender Rodriguez

>> wird uns noch sehr viele Milliarden, Ruine,
>> Konkurse und Arbeitslose kosten.

Meinen Sie mit "uns" jetzt 'uns Deutsche' oder die gesamte Menschheit?

Letzteres wäre nämlich tatsächlich richtig. oO

um 10:34 von saschamaus75

Ähh, die einzige 2 Landkreise, die die "letzten Monaten(!) dauerhaft Werte um 35 gehabt" haben, sind LK Rostock und LK Vorpommern-Rügen. Und beide sind immer noch um die 35 (derzeit 38,1 und 27,6). -.-

Dann haben sie nicht Richtung Westen gesehen. Lebe schließlich im LK Leer. Es ist nur so, dass die britische Mutation deutlich ansteckender ist. Und selbst in Landkreisen, wo es vergleichsweise gut gelaufen ist durch diese Mutation schwieriger wird.

@Primel

Das wird erst Anfang Juni der Fall sein, und es ist nicht geklärt das dann irgendeine Lockerung drin ist, es könnte ja sein das irgendwer an irgendeiner COVID19-Mutation stirbt. Ein Toter ist einer zu viel, wie Herr Söder mehrfach wiederholt hat.

@ 09:47 von Adeo60

"... Die Maßnahmen zeigen offensichtlich Wirkung ... Licht ... ein Hoffnungsschimmer mehr nicht ... "

Woran ist denn im Detail ersichtlich, dass die Maßnahmen etwas gebracht haben ? Wo steht das ganz genau ?

Klar ist, dass im - produzierenden - Gewerbe in ganz D. die AHA-Regeln+Lüften keine sonderliche Rolle spielen.
Wer aufmerksam ist, stellt z.B. u.a. auf den Baustellen fest, dass dort 0 Atemschutzmasken getragen werden, gleichwohl wird dort auch in Gruppen zusammen gearbeitet. Und das ist schon die ganze Zeit über so.

Und wer mal im Bekanntenkreis umher fragt, wird hinter vorgehaltenen Hand gesagt bekommen, dass in den - produzierenden - Betrieben in ganz D. die AHA-Regeln so gut wie außer Kraft sind. Und das ist auch die ganze Zeit schon so.

Wie erklären sich dann die RKI-Zahlen ?

Der Impfstoff mit seinen

Der Impfstoff mit seinen multiplen Zutaten belastet bereits bei Gesunden Herz und Kreislauf. Risikogruppen kommen davon erst recht ins Taumeln. Absolut tödlich ist eine Kombination des Impfstoffs mit in jeder Apotheke rezeptfrei erhältlichen Naphazolinhydrochlorid-Nasenspray, wie eine biontech-unabhängige südafikanische Studie nachwies. Seitdem wird dieser Impfstoff von einigen Heimbewohnern auch ganz absichtlich als Sterbehilfe genutzt.

@ Sternenkind um 10.52 Uhr, schlaue FDP?

"Der stellvertretende FDP-Vorsitzende: „Die Menschen fühlen sich eingesperrt, und die Bundeskanzlerin und die Minister haben die Zusage gebrochen, einen Perspektivplan vorzulegen, mit dem die Menschen die Planbarkeit ihres Lebens zurückerhalten. Lange hält diese Republik das nicht mehr aus“, sagt er heute im Podcast."

Meckern geht immer. Hätte sich die FDP in der Vergangenheit nicht soviel Bockmist geleistet, könnte sie jetzt mit in der Regierung sitzen und mitbestimmen. Ist aber nicht so.

10:13 von Quakbüdel // Wie

10:13 von Quakbüdel

// Wie steht es mit der Übertragung durch Haustiere (Hund,Katze) ? //

Zu der Frage bitte hier nachlesen ( ich weiß immer nicht, warum man nicht selber sucht ! das Netz ist voller Antworten !! ) :

"https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7278248/"

@ 09:52 von Rainer Niemann

"... Wenn in vier Wochen diese vollkommen ... überflüssigen Einschränkungen gefallen sind, wird gejubelt werden ... "

Und hoffentlich bleibt dass dann auch so ...

Und wir erarbeiten - endlich - eine Gesamtstrategie, die auch was bringt ..
.
Corona-Impfen darf davon aber nur einen Teil ausmachen, und nicht so wie im Jahr2020 offensichtlich geplant:
Corona-Impfen als das ein und alles ... + AHA-Regel+Lüften ...

@ 10:54 von Sternenkind

Eine Frage: Glauben Sie, dass irgendeiner der beteiligten Fachleute und Politiker die Existenzbedrohung vieler Handwerker, Selbständiger und Kleinunternehmer auf die leichte Schulter nimmt? Kubickis Gerede klingt da doch ziemlich effekthascherisch. Ich finde, der User Sinnundverstand (10:01) hat die Zerreißproben und Dilemmata gut auf den Punkt gebracht.

10:19 von Grübel-monster Ich

10:19 von Grübel-monster

Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Öffnungen so richtig sind.
Es bleibt also nur : abwarten und Tee trinken.

Aber das Gejammer kann ich jetzt schon hören, wenn es wieder schlimmer wird.

Bleiben Sie gesund .

Zuversicht, Zorn und Zweifel

Die Fortschritte mit der Impfung der Pflege- und Altenheime ist wunderbar. Hier bin ich mir recht sicher, daß die Sterbewelle zurückgeht, egal was die Mutanten tun.

Aber das teilweise menschliche Versagen macht mich wütend. In Hessen kamen in der 2. Welle 2/3 der Sterbefälle aus dem Bereich. Im Bundesschnitt 40%. Nach Berichten wohl wegen unzureichender Testungen in der Weihnachtszeit. Lag es am Geld? Seit die Bundeswehr - kostenlos - für die Heime testet, geht es wohl besser. Oder lag es an der Organisation? Was ist dort schief gelaufen?

Erhebliche Zweifel habe ich bei der Organisation - teils bei den Ländern, aber besonders beim BGM. So wie er in der 1.Welle die Ärzte und Kliniken nicht wie geplant mit Schutzausrüstung versorgte, muss die Verteilung der Impfdosen so katastrophal organisiert gewesen sein, daß der Biontech-Chef ein IT-Programm dafür entwickelt. Ist wirklich nicht seine Aufgabe, aber er macht es sicher besser. Ihm ist die logistische Herausforderung klar.

10:23 von Skywalker Ich

10:23 von Skywalker

Ich befürchte, das Sie recht behalten werden.

Es freut mich sehr für die

Es freut mich sehr für die Heimbewohner und ich hoffe, dass es dort bis alle geimpft sind, keine weiteren Todesfälle geben wird. Das Kapitel Heime in Bezug auf Corona ist laut Bartsch das dunkelste Kapitel, das sehe ich genauso. Ich hoffe in den nächsten Wochen auf flexible Lösungen, die fehlen mir seit einem Jahr. Es gibt nur schwarz oder weiß. Da, wo ich es allerdings für gefährlich halte ( tschechische Grenze) geht es mir hingegen viel zu langsam mit Kontrollen, etc. Und wenn das (Mutationen Tschechien) verschlafen wird, werden den Schulkindern die Schuld in die Schuhe geschoben werden.

@ H.Hummel um 10.56 Uhr, "das Virus diktiert die Spielregeln"

So sehe ich das auch. Momentan diktiert das Virus die Spielregeln. Es zwingt uns in einen Wettlauf, den wir nicht gewinnen können. Das Virus wird uns immer eine Nasenlänge voraus sein.
Aber mit guten Impfstoffen und Medikamenten werden einige von uns vielleicht an dem Virus erkranken, aber nicht mehr sterben.

Impf"drängler" und Altenheime - reicht Rücktritt?

Folgendes Schreiben habe ich an einige der ehrenwerten Impf"drängler" geschrieben:

"Sehr geehrter Herr ..
wollen Sie nicht ernstlich über einen selbst bestimmten Rücktritt nachdenken? Die 93 jährige alleinlebende verwitwete – impfwillige - Mutter meiner Ehefrau hat noch keinen Impftermin.
Mit freundlichen Grüßen"

Besonders krass das "Vorbild" eines frisch gewählten jugendlichen Bürgermeisters.

Wenig sinnreich die Erklärungen mit dem übrig gebliebenen Impfdosen.

Das ist Vermessenheit pur.

Sogar im Straßenverkehr wird Drängeln bestraft - warum hier nicht?

10:25 von

10:25 von tagesschlau2012

Zuerst mal Glückwunsch zu der überstandenen Infektion, ich hoffe es geht Ihnen gut und Sie haben das ohne Folgeschäden geschafft.

Alles andere, was Sie schildern ist traurig ( es heißt aber nicht, das im Gesundheitsamt nicht gearbeitet wurde ( ! ), weil nicht erreichbar).

@10:23 von Skywalker

>> Und wenn Sie nach England schauen

Ich warte jetzt erstmal in 2 Wochen auf die Zahlen aus den USA. Werden auch dieses Jahr (so wie letztes Jahr) die Zahlen 2 1/2 Wochen nach dem SuperBowl landesweit in die Höhe schnellen?

Obwohl, dieses Jahr waren nur 25.000 Besucher und 5.000 Arbeitende im Stadion. Alle mit Maske, aber Alle dicht an dicht gedrängt. oO

Mir fällt übrigens auf, dass

Mir fällt übrigens auf, dass manche ältere Menschen beim Spaziergang keinen Abstand mehr halten. Da merkt man schon, wer geimpft wurde. Sie vergessen, dass sie überträger nach wie vor sein können. An diesem Verhalten wird man in Zukunft sehen, wer geimpft ist und wer nicht. Da werden sich sehr ängstliche und Risikopatienten gar nicht mehr vor die Tür trauen. Somit dürften dann weitere Volkskrankheiten coronabedingt auftreten. Soviel zum Thema Solidarität.

@10:05 von Adeo60

"... Richtige Strategie ... Ich gehe davon aus, dass die Zahl der Impfungen nun deutlich steigen wird ... Infektionsketten nachprüfbar zu machen ... "

Nee. So nicht ... mehr ... ist schon - viel - zu spät ...

Erst mal muss geprüft werden, wer denn so alles in D. schon mal Corona infiziert war, und wer noch genügend Anti-Körper im Blut hat. Die Gruppe braucht erst mal gar nicht geimpft werden.

Und dann kann geimpft werden, und die Impfzahlen werden ab dem Neustart Corona-Impfen keines Falls mehr der Anzahl benötigt werden wie dies ursprünglich in 2020 geplant war.

Und Infektionsketten sind überhaupt nicht mehr zu prüfen. Das bringt 0.

Es ist endlich eine Gesamtstrategie aufzulegen, die in der Lage ist - Infektionskreisläufe - zu unterbrechen.

10:31 von Obschtopa // Ich

10:31 von Obschtopa

// Ich warte noch auf die Nachrichten: "Impfstoff wird entsorgt, da keine Abnehmer vorhanden". //

Warum sollte solch eine Meldung denn kommuniziert werden ?
Es gibt genug Abnehmer für den Impfstoff .

@Tagesschlau2012

//Keinerlei Nachfrage woher ich den Virus hatte (Nachverfolgung eh nicht möglich laut GA) und tel. als Geheilt erklärt//

Grauenvolle Erfahrung. Es tut mir sehr leid, wie sie behandelt wurden.

Aber hat man sie wirklich nicht gefragt, ob sie in England oder Südafrika waren, oder mit jemandem Kontakt hatten???Ich glaubs nicht.

Wie der Fall, wo das GA nicht sequenziellen lassen wollte, bei jemand, der sich zum 2. Mal infiziert hatte.
So langsam finde ich es sehr erstaunlich, daß die Zahlen sinken. Kein Verdienst der Gesundheitsämter, die ohne Angabe von Gründen die Einführung von SORMAS verweigern.

10:31 von logig // Ich frage

10:31 von logig

// Ich frage mich, ob das so sachgerecht ist. Wäre bei Ärtzen und Pflegekräften nicht ein regelmäßige Testung ausreichend gewesen. //

Nach meiner Meinung eindeutig N E I N !!

Die Ärzte und Pfleger sind die, die alles am laufen halten und bereits seit längerem " am Anschlag " was die Belastung betrifft. Es kann niemand ernsthaft wollen, das da auch noch Ausfälle wegen der Covid19 Infektion kommen.
Was die Gefälligkeitsimpfungen angeht, habe ich bisher " nur " von Einzelfällen gehört.

Fast

"Am 12. Februar 2021 um 10:57 von Koblenz
Adeo 60 9.57
Wie sieht denn die Verantwortung einer Regierung aus wenn etwas schiefgeht ? Wenn ich etwas zu verantworten habe und es passiert etwas negatives werde ich mich wohl vor ein Gericht zu verantworten haben und mit einer Strafe rechnen . Welche Bestrafung würde einer Regierung zuteil werden ? Ausser einer Abwahl sehe ich keine persönlichen Konsequenzen ."

Manchmal "muss" man nach Brüssel umziehen.....

Falke86 09:54

„Das Ziel war die Krankenhäuser nicht zu überlasten.
Die Krankenhäuser waren zu keinem Zeitpunkt überlastet, es mussten sogar Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt werden. Die anderen Mitarbeiter haben Aufgaben wie Tanzvideos zu drehen bekommen.“
.....
Da fragt man sich doch warum der Beruf der Krankenpflege nicht geradezu überrannt wird. Nach ihrer professionellen Meinung hat man da ja nichts anderes zu tun, als entweder zuhause zu bleiben oder zu tanzen

Von Grübel-Monster

Warum? - aus dem simplen Grund, dass in mehreren Kita's Corona ausgebrochen ist. Sowohl bei Kindern,als auch Mitarbeitern. Zur Zeit sind etwa knapp 50 % der Kinder in der notbetreung.
Und dennoch hört man immer und immer wieder es wäre absolut unbedenklich Kita und Schule zu öffnen, vor allem auch hier in der meta.
Ich bin sehr gespannt zu beobachten, was in 3 - 4 Wochen los ist , sobald die Öffnungen ihre negativen Wirkungen zeigen.

Finde es auch sehr schade, dass nach den vielen Coronaausbrüchen in Heimen niemand seine Angehörigen zuhause gepflegt hat. Notbetreuung in Heimen. Und jetzt projizieren viele ihr schlechtes Gewissen auf andere Personengruppen.

@draufguckerin

Mal sehen ob sich diese Spielregeln im März ändern. Spahn möchte weiterhin den Notstand gelten lassen und erweiterte Rechte für sein Ministerium.

@saschamaus75 um 10:22

>Nope, das Ziel war und ist die Ausrottung der Seuche.<

Das wird anhand zahlreicher möglicher Tierischer Zwischenwirte s schlechterdings unmöglich sein.
Auch die oberflächennahe Reproduktion in den Rachenschleimhäuten macht es schwierig; ausrottbare Krankheiten müssen meist tiefer eindringen.

Daher bescheidet man sich damit ihr den Giftzahn zu ziehen und eine allgemeine Resistenz (Immunität klingt etwas hochgegriffen in Angesicht dessen das in Jeder Wintersaison neue Varianten zu erwarten sind) gegen sie und ihre zu erwartenden Abkömmlinge anzupeilen.

@10:32 von schellentraum

"... seit über einem Jahr sind die U-Bahnen voll und in den Fabriken wird gekuschelt (am Neckar in der Kippenpause beim Daimler) ... Neulich in der "Anstalt" im ZDF: das RKI erhebt bewusst bestimmte Zahlen in der verarbeitenden Industrie nicht .. um so Klagen bzgl eventuellen Berufskrankheiten zu verhindern ... "

Und das wird insb. im - produzierenden Bereich - in D. schon seit dem Frühjahr2020 - offensichtlich - bewusst so betrieben.

Es gibt einige Unternehmen im - produzierenden Bereich - in D. , die arbeiten mit, und da muss die Belegschaft stetig immer wieder zum Corona-Testen.
Es sind aber die Ausnahmen ...

Am 12. Februar 2021 um 09:24 von Bender Rodriguez

Zitat:
"...Diesen Dilettantismus kann ich nicht mehr ernst nehmen. 1 Jahr, 10 Billionen € später, und ausser aha und lockdown fällt nichts ein. Keine Schule umgebaut, keine Infrastruktur verbessert, nix. Alles, wie 2019..."

...und ich möchte nur ergänzen, durch diesen "Dilettantismus" wird die Gesellschaft immer mehr radikalisiert und in Corona-Gegner und Lockdown-Befürworter gespalten. Das Hauptziel der gegenwärtigen Politik ist, die in ihrem letzen Satz angesprochenen Sachverhalte nicht ernst nehmen zu müssen.

@Tagesschlau2012, @Giselbert

Sie präsentieren hier 2 eindrückliche Beispiele dafür, dass die Gesundheitsämter bei solch hohen Zahlen die Fälle nicht mehr im erforderlichen Maße verfolgen können...

Der preussische Obrigkeitsstaat

"Ich war selbst an Corona erkrankt und kann über unser System nur mit dem Kopf schütteln. Das Gesundheitsamt Frankfurt hat Dienstags nur bis 12 Uhr geöffnet und war Tel. nicht erreichbar. GA Hessen angerufen zwecks Test. Empfohlen wurde mir eine Massentestanlage 15 KM von mir entfernt. Wartezeit bis zu 2 Stunden möglich. Das ich Fieber von bis zu 39 Grad hatte war für den Laden nicht wichtig. Zum Glück hatte sich meine Hausärztin bemüht und bei einen Arzt in der nähe einen Termin ausgemacht, ohne Wartezeit. Ergebnis Corona Positiv. ...." @tagesschlau2012
.
Wie schön, dass "Die da oben" immer anordnen, wie´s gehen soll, ohne mit den nachgeordneten Stellen Abstimmungen vorzunehmen. Sinn: die oben haben "richtig" entschieden, die Mängel haben die Ausführenden zu verantworten. Neuestes Beispiel: Schulöffnung in NRW. Ministerin sagt: "Die haben ja 25% Luft, das kann man ja für Organisation/Nachbereitung/Wiederholung nutzen!". Jollaladihü!

@11:10 von tagesschau.ko

Absolut tödlich ist eine Kombination des Impfstoffs mit in jeder Apotheke rezeptfrei erhältlichen Naphazolinhydrochlorid-Nasenspray, .... Seitdem wird dieser Impfstoff von einigen Heimbewohnern auch ganz absichtlich als Sterbehilfe genutzt

Haben Sie dafür eine Quelle? Schnelles googeln zeigt nämlich gar keine Meldung in dieser Richtung. Falls nicht, würde ich doch bitten, den Rest der Welt mit Räuberpistolen von Verschwörungswebseiten zu verschonen.

So etwas müsste als Warnhinweis der EMA und allen anderen Behörden sofort rausgehen.

10:44 von Jacko08 // Haben

10:44 von Jacko08

// Haben Sie tatsächlich nichts gehört oder gelesen über die Zustände der Intensivstationen, oder der unzähligen Spätfolgen, auch nach einem "harmlosen" Verlauf? //

Das kann eigentlich niemand überhört - überlesen oder was auch immer - haben !
Vielleicht fehlt das Verständnis ??

@10:39 von 0_Panik

>> Die zweite Corona-Impfwelle

Was soll bitteschön eine "zweite Corona-Impfwelle" sein? oO

Jetzt wird solange durchgeimpft, bis alle Impfwilligen durch sind. Da gibt es keine Wellen, höchstens durch die Wochdenenden. Aber dann wären wir schon in der 7. Welle (Tendenz pro Woche gleichmäßig steigend). -.-

10:07 von Falke86

>>
Es kann genau so gut sein das mit es der "erhöhten Ansteckungsrate der Mutanten" einfach mal wieder flasch war.
Die Prognosen von den Regierung Wissenschaftlern ( Drosten, Virologe; Brinkmann, Virologin; Wieler, Tierarzt usw.) sind nie eingetreten,
<<

Sie sollten besser informiert sein: Die Prognose, dass die Mutanten aus GB oder Südafrika eine erhöhte Ansteckungsrate haben, erfolgte erstmalig aus GB. Das hat nichts mit Drosten, Brinkmann und Wieler zu tun. Das RKI hat diese Prognose dann im Nachhinein bestätigt. Sollten sich alle Virologen in Europa irren, weil es nicht in Ihr Schema passt?

Hoffnung braucht der Mensch

Ich hoffe sehr das die Heimbewohner nach der Impfung bald wieder ihre Familie wiedersehen können. Ich hoffe das unsere ältere Bürger, auch die nicht in einem Heim wohnen, bevorzugt geimpft werden und auch sie ihre Familie begrüßen dürfen. So völlig ohne Kontakt zur Außenwelt ohne Perspektiven zu leben, es muss schlimm sein.

@09:57 von Adeo60

"... Na dann schauen Sie sich doch einmal die Inzidenzwerte in Europa und in der Welt an ... "

Und besonders Australien, Neuseeland, und viele Insel-Staaten im Pazifik und in der Karibik.

Da sind die Infektionszahlen längst seit Novenber2020 unter 50 oder gar gg. 0

Auch ohne Corona-Impfen ...

Wie kann das sein ?

@ Am 12. Februar 2021 um 09:28 von grübelgrübel

> Ihre Sorgen möchte ich haben…

Sie scheinen dann ja zu den Glücklichen gehören, die gerade nicht...

- um ihre Existenzgrundlage kämpfen
- bangen wie sie die nächste Rechnung bezahlen sollen
- verzweifelte Kinder zu Hause haben

....diese Liste ließe sich fortsetzen!

„Das Ziel war die

„Das Ziel war die Krankenhäuser nicht zu überlasten.
Die Krankenhäuser waren zu keinem Zeitpunkt überlastet, es mussten sogar Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt werden. Die anderen Mitarbeiter haben Aufgaben wie Tanzvideos zu drehen bekommen.“
.....

Vor allem vor Weihnachten waren tatsächlich viele Pflegekräfte zuhause in vorsorglicher Quarantäne. Bis zu 14 Tagen dauerte das Procedere, bis die negativen Befunde vom Gesundheitsamt antrafen. Positive Befunde wurden sinnvollerweise als erstes rausgegeben. Nicht nur zu dieser Zeit fehlte das Pflegepersonal. Das wurde einigen Einrichtungen, Menschen vermutlich auch zum Verhängnis.

@10:40 von Giselbert

>> Tja, leider sind wir aufgrund von öffentlich
>> gewordenen Regierungsversäumnissen
>> (sowohl auf EU- wie auch D-Ebene) nicht
>> weiter!

Ähh, und deshalb ist Dtl. auch in der Top10 der Weltrangliste und danach folgen fast nahtlos ALLE anderen EU-Staaten?

Außer bei den Vollgeimpften, da ist Italien an uns (Platz 4) vorbei auf Platz 3 gesprintet. Ehre, wem Ehre gebührt. -.-

Am 12. Februar 2021 um 10:07 von Falke86

Zitat: Die Prognosen von den Regierung Wissenschaftlern ( Drosten, Virologe; Brinkmann, Virologin; Wieler, Tierarzt usw.) sind nie eingetreten, es wurde immer mit dem Worst Case gerechnet, es war nur nie so schlimm.

Das Pandemieparadoxon ist Ihnen offensichtlich nicht bekannt.

10:52 von Sternenkind

>>Der stellvertretende FDP-Vorsitzende: „Die Menschen fühlen sich eingesperrt, und die Bundeskanzlerin und die Minister haben die Zusage gebrochen, einen Perspektivplan vorzulegen, mit dem die Menschen die Planbarkeit ihres Lebens zurückerhalten. Lange hält diese Republik das nicht mehr aus“, sagt er heute im Podcast.<<

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende sagt viel wenn der Tag lang ist.
Außerdem stehen Wahlen an, da meint er mit dem Schlechtreden anderer Parteien Boden zu gewinnen.

Wieler - die Maßnahmen wirken..?

Man kann es zwar noch nicht abschließend sagen.

Aber mein Eindruck ist eher, dass die Impfungen bereits Wirkung zeigen. Weniger der lockdown.

Zumal ja in anderen Ländern ohne lockdown die Inzidenzen auch fallen.

Und sicherlich macht sich auch bemerkbar, dass man jetzt endlich begriffen hat, dass man die Heime nicht über das Senken von Inzidenzen, sondern direkt vor Ort schützen muss..

Insgesamt aber eine positive Entwicklung.

Am 12. Februar 2021 um 11:41 von DeHahn

Es wurde eine Pandemie ausgerufen und die zuständige Behörde ist ab 12 Uhr nicht mehr erreichbar.
Es sollte doch wohl in einem Modernen Land möglich sein, das erkrankte Mitbürger Hilfe bekommen und nicht Stundenlang sich durch die Warteschleifen kämpfen müssen.
Das hat null mit "Die da oben" zu tun.

Endlich...

meldet sich in diesem Zusammenhang das statistische BA (wenn auch nur indirekt) zu Wort.
Aus TS Corona Liveblog 12.02.21, 09:43 „Etwa 5,7 Mio Deutsche in höchster Impfprioritätsstufe“:
>In Deutschland lebten jüngst etwa 5,7 Millionen Menschen, die aufgrund ihres Alters in die höchste Prioritätsstufe für eine Corona-Impfung fallen und damit aktuell bereits immunisiert werden. Das teilte das Statistische Bundesamt mit. Laut aktueller Impfverordnung der Bundesregierung gehören dazu alle Menschen ab 80 Jahren. Diese machten Ende 2019 einen Anteil von 6,8 Prozent an der Bevölkerung aus. In der zweithöchsten Prioritätsstufe folgen Menschen im Alter zwischen 70 und 79 Jahren. Davon lebten Ende 2019 nach Angaben des Statistischen Bundesamts in Deutschland rund 7,6 Millionen, was rund 9,1 Prozent der Bevölkerung entsprach.[…].<
Wie sehr ich mir wünsche, dass diese (weiterhin wachsenden) Zahlen in den Köpfen der Menschen, gleich neben dem gesunden Menschenverstand Platz nehmen würden...

@1:05 von harry_up

"... W e n n also in nächster Zeit eine Öffnung - welcher Betriebe auch immer - erfolgen sollte, muss das selbstverständlich unter penibler Einhaltung aller realisierbaren Hygienevorsichtsmaßnahmen erfolgen, das steht außer Frage ... "

Außer Frage steht erst mal, dass seit dem Frühjahr2020 - im produzierenden Gewerbe - in ges. D. "... unter penibler Einhaltung aller realisierbaren Hygienevorsichtsmaßnahmen ... " genau so nicht gearbeitet wird.
Wie viele Millionen Menschen mögen das wohl pro Tag sein, die Kontakte auf diese art und weise haben ?

Und dann braucht sich auch niemand über steigende Infektionszahlen, oder über Infektionszahlen auf hohem Niveau, wundern.

Auffällig ist, dass die Infektionszahlen laut RKI dennoch jetzt auf einmal sinken, obwohl sich "im harten" Kern des Infektionsgeschehens nichts wirklich verändert hat. Wie kann das sein ?

Corona-Schnell-Tests der ges. Belegschaft sind nur hier und da in den - in produzierenden Unternehmen - zu sehen.

@ 09:46_Mika D- leben mit dem virus

„Tragisch
Spätestens jetzt sollte klar sein, dass allein auf Impfung zu setzen nicht reicht.

Leben MIT Viren muss ermöglicht werden.
Schnelltests, Gurgeltests für alle täglich.
Um schell voranzukommen.

Alte und Betagte besser schützen.
Grenzen zu.
Daran Unternehmen arbeiten lassen schnell.
Dann Medikamente weiterentwickeln.
Impfstoff weiterentwickeln ebenso.

So kann alles weiterlaufen.“

Sie haben da was falsch verstanden. Leben mit dem Virus heißt so zu leben wie vor der Pandemie.

Das ist das Ziel und da kommen wir auch bald hin. Wenn die ersten 10% der Risikogruppe geimpft sind, dann wird das Geschehen abfallen auf das Niveau einer Grippe.

Mutanten hin oder her.

Wir werden wieder lernen müssen, was wir sowieso schon wissen:

nämlich das Menschen sterben. Auch an Viren.

Dadurch ist die Menschheit nicht nie ausgestorben.

10:07 von Bender Rodriguez

>>Das ist absolut nichts besonderes. In der Wirtschaft nennt man das langsam.nicht wettbewerbsfähig.
<<

Nur wer nach allem giert, dem sind kleine Erfolge nicht genug. Und wenn dann alles erreicht ist, findet man das nächste Übel. Das nennt man Pessimismus. Pessimisten sind bedauernswert...

@ Sternenkind, um 10:52

“Lange hält die Republik das nicht mehr aus.“

Dieser Satz Kubickis scheint Ihre volle Zustimmung zu finden.

Immer wieder stellt sich dieselbe Frage:
Wie hätten Sie's denn gerne?
Dass Sie ausgesprochen genervt sind, was sich nicht zuletzt an Ihrem stets vorangestellten “Na ja“ ablesen lässt, kann jeder nachvollziehen.

Viel schwerer tut man sich als Mitkommentator damit, dass Sie ausschließlich nach den negativen Dingen, dem halb vollen Glas, Ausschau halten.

Glauben Sie allen Ernstes, alles wäre gut, würde der Lockdown morgen aufgehoben?

@0_Panik, 11:43 Uhr

Die Erklärung ist recht einfach - Inselstaaten haben keine unmittelbaren Nachbarn. Das Infektionsgeschehen kann dort wesentlich besser kontrolliert und gesteuert werden. Die von der Pandemie am stärksten betroffenen Regionen sind in Deutschland die Grenzgebiete zu Tschechien, Österreich u.a. Deshalb wird es nun auch sinnvollerweise verstärkte Kontrollen geben. Sie können die Situation in Deutschland also schwerlich mit Australien, Neuseeland oder den Inselstaaten im Pazifik vergleichen.

um 10:52 von SternenkindNunja

,,Der stellvertretende FDP-Vorsitzende: „Die Menschen fühlen sich eingesperrt, und die Bundeskanzlerin und die Minister haben die Zusage gebrochen, einen Perspektivplan vorzulegen, mit dem die Menschen die Planbarkeit ihres Lebens zurückerhalten. Lange hält diese Republik das nicht mehr aus“, sagt er heute im Podcast."

Es ist das Einfachste, ohne Regierungsverantwortung Partei zu ergreifen für jede sich bietende Gruppe, die gerade so schwere Zeiten mitmacht wie jede andere auch und diese dann auch noch frech gegeneinander ausspielt wie Gastronomie gegen Friseurhandwerk - Einzelhandel gegen beide zusammen und so weiter. Das gabs auch in Lindners podcast. Sowas nennt sich hierzulande Populismus, wenn Sie mal ein Beispiel benötigen.

10:17 von Der freundliche...

>>Bisher sind schließlich auch nur 3 % der Bevölkerung geimpft worden, und diese auch noch nicht einmal komplett.
So ist es nun einmal. Auch ich Frage mich, wie man da von einen Erfolg sprechen kann ?
<<

Von Erfolg kann man insofern sprechen, dass überhaupt ein Impfstoff vorhanden ist. Was wäre eigentlich, wenn nichts in Aussicht stehen würde? Ein Misserfolg ist die langsame Vorgehensweise in Sachen Impfung. Das kann man auch als Missgunst sehen, dass andere schneller und besser sind als wir. Oder Neid.

@tagesschlau2012 um 10:25

>kann über unser System nur mit dem Kopf schütteln.<

> Zum Glück hatte sich meine Hausärztin bemüht und bei einen Arzt in der nähe einen Termin ausgemacht, ohne Wartezeit.<

Worüber?
Darüber das sie nach wenigen Telefonaten ohne Wartezeit getestet wurden?
Das ihre Partnerin sie fahren musste?

Darüber das sie nach Ausheilung der Symptome und erfahrungsgemäßem Ende der Ansteckungsgefahr durch sie (und ihre Partnerin) nicht mehr isoliert wurden?

Ja, Nachverfolgung wurde im Herbst als sinnlose Verschwendung von Arbeitszeit aufgegeben(Über 80% Infektionen unbestimmbarer Herkunft); wird aber hoffentlich wenn die Inzidenz niedrig genug ist wieder sinnvoll möglich.

@11:09 von 0_Panik

>> Woran ist denn im Detail ersichtlich, dass
>> die Maßnahmen etwas gebracht haben ?
>> Wo steht das ganz genau ?

Ähh, "https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-karte-deutschland-101.html". oO

Da können Sie täglich mitverfolgen, wie sich die einzelnen Landkreise und Städte von Dunkelrot über Rot, Hellrot, Orange zu Gelb verbessern. -.-

@Tremino, 11:51 Uhr

Volle Zustimmung. Ich habe auch den Eindruck, dass sich der Stv. Vorsitzende der FDP einer Gruppe von Bürgern anbiedern möchte, welche die persönliche Freiheit über alles stellen wollen. Eine langfristige Planung lässt das Corona-Virus leider nicht zu, deshalb muss die Politik auf Sicht fahren und die Effizienz der Maßnahmen sowie die Entwicklung der Infektionszahlen sorgsam prüfen. Die Zahlen scheinen diese Vorgehensweise zu bestätigen.

@ 0_Panik um 11.43 Uhr, strikte Einreiseverbote in AUS und NZL

"Und besonders Australien, Neuseeland, und viele Insel-Staaten im Pazifik und in der Karibik.
Da sind die Infektionszahlen längst seit November2020 unter 50 oder gar gg. 0
Auch ohne Corona-Impfen ..."

Vielleicht weil viel Wasser drumrum ist? Und weil es dort viel striktere Reisebeschränkungen gab und immer noch gibt?
Die lassen schon lange niemanden mehr rein.

Ausrottung ?

Manche träumen hier. Zuletzt meinte jemand, bei den Pocken hat es ja auch geklappt. Hat ja nur 200 Jahre gedauert. Na dann, ist ja absehbar :-), Lockdownende im Jahr 2222 ?

09:24 von Bender Rodriguez

Ja, Sie haben recht. Wir stehen kurz vor dem Untergang.

Ironie aus.

Ob unsere Kriegsgeneration auch so gejammert hat wie wir heute.

Ich glaube nicht.

Jetzt gilt es durchzuhalten und trotz Fehlern und Rückschläge nicht aufzugeben.

@11:52 von vriegel

"Aber mein Eindruck ist eher, dass die Impfungen bereits Wirkung zeigen. Weniger der lockdown"

Das halte ich für einen unrealistischen Eindruck. Bei der kleinen, einstelligen Impfquote, die wir bisher haben, dürfte der Effekt noch nicht zu sehen sein. Interessant wird in dem Zusammenhang zunächst die Entwicklung der Zahl der Verstorbenen sein. Da überwiegend die Älteren an oder mit Corona sterben und diese auch bevorzugt geimpft werden, müsste sich der Effekt in ein paar Wochen zeigen. Aber ganz langsam, denn die, die heute sterben haben sich schon vor Wochen infiziert.

Warum in Ländern mit sehr unterschiedlichen Maßnahmen, die Entwicklung oft ähnlich ist, frage ich mich manchmal auch. Aber z.B. in Schweden sinkt die Inzidenz zwar auch, ist aber noch auf einem viel höheren Niveau. Aber offensichtlich schützen die derzeit die "vulnerablen Gruppen" besser als zu Beginn.

Warum Spanien oder Frankreich trotz z.T. strenger Maßnahmen so hohe Werte hatte ist ein Phänomen.

@11:10 von tagesschau.ko

>> Seitdem wird dieser Impfstoff von einigen
>> Heimbewohnern auch ganz absichtlich als
>> Sterbehilfe genutzt.

In welchem Land leben Sie denn? Kommen Sie bloß schnell nach Dtl. Das, wo auch immer Sie leben, hört sich ja gefährlich an. -.-

Prognosen

„Prognosen sind schwierig, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen“ Mark Twain

@11:14 von 0_Panik

>> Corona-Impfen als das ein und alles ... +
>> AHA-Regel+Lüften

+ LockDown

Jepp, dieses sind die Maßnahmen, die Wirkung zeigen. -.-

an Falke86

"Die Prognosen von den Regierung Wissenschaftlern ( Drosten, Virologe; Brinkmann, Virologin; Wieler, Tierarzt usw.) sind nie eingetreten, es wurde immer mit dem Worst Case gerechnet, es war nur nie so schlimm."
Prognosen sind dazu da, die Zeit zu gewinnen, das Prognozierte zu vermeiden. Aufgrund des zögerlichen Vorgehens, konnt die zweite Welle ihre Wucht entwickeln. Trotzdem ist es gelungen, das Schlimmste zu vermeiden. Sie meinen anscheinend, man sollte Prognosen in den Wind schlagen und abwarten, ob der Worst Case eintritt.

@11:42 von Jacko08

"... Die Prognose, dass die Mutanten aus GB oder Südafrika eine erhöhte Ansteckungsrate haben, erfolgte erstmalig aus GB ... Das RKI hat diese Prognose dann im Nachhinein bestätigt ... "

Wieso fallen dann die Infektionszahlen in D. ?

Nicht nur die bekannten 3Mutanten kursieren in D. seit einer geraumer Zeit.
Es gibt noch viel mehr Mutanten, die in D. seit geraumer Zeit in der EU u. in D. kursieren, nur die stehen nicht Fokus der Medien.

Da sich aber in der Unterbrechung der - Infektionskreisläufe - z.B. u.v.a. in produzierenden Unternehmen schon die ganze Zeit nichts geändert hat (bis auf Home-Office-Machen), bleibt die Frage wieso mit steigender Ansteckungsrate wg. der 3Mutanten z.B. auch in dem v.g. Bereichen, dennoch in ges. D. die Infektionszahlen - laut RKI - sinken.

um 11.10 Uhr von Tagesschau.ko, "tödliche Kombi? - unbekannt"

"Absolut tödlich ist eine Kombination des Impfstoffs mit in jeder Apotheke rezeptfrei erhältlichen Naphazolinhydrochlorid-Nasenspray, wie eine biontech-unabhängige südafikanische Studie nachwies." Quellenangabe?

"Seitdem wird dieser Impfstoff von einigen Heimbewohnern auch ganz absichtlich als Sterbehilfe genutzt."
Quellenangabe?

Naphazolin /Naphazolinhydrochlorid ist ein frei verkäufliches, abschwellendes, gefäßverengendes Mittel gegen Fließschnupfen (s. Pharmawiki).

09:54 von Falke86

"Die Krankenhäuser waren zu keinem Zeitpunkt überlastet..."

Erzählen Sie das mal meinem Nachbarn (Intensiv Pfleger).

Der wird dann aber sowas von ungehalten.

Der hat jetzt einen Bandscheibenvorfall vom vielen Umdrehen der COVID-Patienten.

Von der warmen Couch kann man sowas locker behaupten. So schön weit weg von der Corona-Front in den Krankenhäusern.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: