Kommentare - Tschechien und Tirol: Deutschland bereitet Grenzkontrollen vor

11. Februar 2021 - 18:22 Uhr

In Tschechien und in Teilen Österreichs breiten sich die ansteckenderen Mutationen des Coronavirus aus. Die Bundesregierung bereitet deshalb neue Einreisebeschränkungen und Grenzkontrollen vor. Diese sollen ab Sonntag gelten.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Grenzen dicht

Es hilft leider nichts, wir müssen die Grenzen zu Tschechien und Österreich dicht machen. Urlaub in Österreich sollte momentan auch nicht erlaubt sein, so lange die da lockern.

Spätestens Mitte März

... sind die Österreicher wieder im vollen Lockdown. Wenn sich die Mutante dort richtig Bahn gebrochen hat, geht da gar nix mehr.

Warum geht das jetzt

Warum waren Grenzkontrollen zu Beginn der Pandemie obsolet. Die Auswirkungen kannte man bereits von China und trotzdem hat man sich gegen Beschraenkungen
im Reiseverkehr entschieden.

Warum?

Vielleicht sollte man ...

lieber mal die Hygienekonzepte in Alters- und Pflegeheimen kontrollieren ...

Man kontrolliert auch liebe das korrekte Sitzen der Maske auf einem Rodelhang, während einige Kilometer weiter in den Alten- und Pflegeheimen die Infiziertenzahlen förmlich explodieren ...

Aber die angepasste Presse stellt keine Fragen. Wo bleiben die wirkungsvollen Konzepte? Wo bleiben die Kontrollen?

Stattdessen werden Menschen verängstigt, was man super in diesem Forum sehen kann.

Es ist schlimm diese kranke Angst in den Wörtern einiger Mitforisten zusehen. Ich hoffe nur, das jene Menschen irgendwann wieder angstfrei Leben können.

Grenzen kann man nicht schließen!

Grenzen schließen? Ich verstehe nicht. Wir wissen doch seit 2015 von der Bundeskanzlerin, dass man Grenzen nicht schließen kann. Wieso kann man das angeblich jetzt doch?

All das erweist sich als

All das erweist sich als ein Don Quichote-Kampf gegen Windmühlen. Auch in Wuhan herrscht trotz Corona-Massenimpfung, Quarantänen, Maskenpflicht und Lock downs längst schon wieder der Pandemie-Notstand. Das war bei solchen mutationsemsigen Viren leicht vorhersehbar, daß dagegen Impfstoffe nicht weiterhelfen. Daher wäre es sinnvoller gewesen, gleich sich auf die Therapie von Covid-19 zu fokussieren in Wissenschaft und Politik. So schwer ist das gar nicht, wie Drosten, Lauterbach und Kekule immer meinen. Dazu braucht man nur Blutanalysen-Vergleiche zwischen schwer Erkrankten und leicht Erkrankten durchzuführen und würde so herausfinden, an welchem Vitamin, Mineralstoff oder Enzym es den schwer Erkrankten ermangelt. Und diesen Stoff gibt man dann als Medikament in der Corona-Therapie und Prophylaxe. Und so hätte Covid-19 anders als bei Impfstoffen keine MutationsChance.

@ Sternenkind

Bevor user "sternenkind" hier wieder postet, dass es eine Studie der uni Oxford gäbe, die zeige, dass die Mutation b.1.1.7 nur 6% ansteckender sei, möchte ich dem mal präventiv etwas entgegnen. User "Sternenkind" hat ein eintscheidendes Detail offensichtlich übersehen/nicht verstanden. Wenn man in die Studie reinschaut, dann sieht man, dass die Mutation sich *täglich* mit dem Faktor 1,06 ggü. dem Wildtyp verbreitet.
Eine hübsche Exponentialfunktion sage ich da nur - hossa!
Man beachte insbesondere Abbildung 2 und 4, ganz besonders die letzte Zeile in Abb 4b: overall (difference in growth rate per day): 1.06.

Wer es selbst nachlesen möchte: "https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.01.13.21249721v1.full.pdf"

Ich finde übrigens den Ansatz und die Ergebnisdarstellung in folgender Studie deutlich besser gelungen:
"https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.12.30.20249034v1.full"

" die ansteckenderen Mutationen "

Ich bin gespannt, wie es mit den Steigerungen bei weiteren neuen Mutationen gehen wird, denn die kommen ganz bestimmt:

- noch ansteckenderen Mutationen
- super ansteckendere Mutationen
- die ansteckendesten Mutationen aller Zeiten?

um 18:31 von Shantuma

Vielleicht sollte man ...
lieber mal die Hygienekonzepte in Alters- und Pflegeheimen kontrollieren ...

Man kontrolliert auch liebe das korrekte Sitzen der Maske auf einem Rodelhang, während einige Kilometer weiter in den Alten- und Pflegeheimen die Infiziertenzahlen förmlich explodieren ...

Aber die angepasste Presse stellt keine Fragen. Wo bleiben die wirkungsvollen Konzepte? Wo bleiben die Kontrollen?

Stattdessen werden Menschen verängstigt, was man super in diesem Forum sehen kann.

Es ist schlimm diese kranke Angst in den Wörtern einiger Mitforisten zusehen. Ich hoffe nur, das jene Menschen irgendwann wieder angstfrei Leben können.
-----------------
Ich habe keine Angst vor dem Tod, den er gehört zum Leben.
Angst habe ich vor Menschen die bewusst in Kauf nehmen andere Menschen zu infizieren, anstatt sich an die AHA Regeln zu halten.
Aber Dummheit sind keine Grenzen gesetzt.

Am 11. Februar 2021 um 18:31 von Shantuma

......... Ich hoffe nur, das jene Menschen irgendwann wieder angstfrei Leben können....

Angst habe ich keine, aber mit dem leben hapert es noch was. Okay, wenn das Leben aus Essen und Schlafen besteht, dann lebe ich :-)

wer hätte das gedacht

das man deutsche grenzen kontrollieren kann. 2015 hat das unsere wunderbare regierung noch ganz anders kommuniziert. ok, waren andere leute, oder?

Die einzig vernünftige Strategie.

Halbherzige Maßnahmen in CZ und A zeigen keine Wirkung. In Tirol haben sich Skiurlauber aus England, Holland etc. als Arbeitssuchende gemeldet um dort Skipartys zu veranstalten. Manche Hoteliers ziehen mit. CZ hat seit Monaten hohe Indizidenzwerte und nichts geschieht. In Bayern waren die Werte im April letzten Jahres extrem hoch, ganz DE hat Häme darüber ausgeschüttet. Zwischenzeitlich wurde in Bayern die Inzidenz durch die Einschränkungen massiv reduziert. Andere BL stehen zwischenzeitlich viel schlechter da. Grenzen schließen funktioniert aufgrund der Pendlersituation nicht. Die Kontrollmechanismen können nicht hart genug sein.

18:34 von Dr.Hans

diese frage treibt mich auch um

um 18:31 von Shantuma

…Aber die angepasste Presse stellt keine Fragen. Wo bleiben die wirkungsvollen Konzepte? Wo bleiben die Kontrollen?
Stattdessen werden Menschen verängstigt, was man super in diesem Forum sehen kann. Es ist schlimm diese kranke Angst in den Wörtern einiger Mitforisten zusehen. ..

Sie klingen auch ziemlich verängstigt und wieder sind diese Leute von der „angepassten“ Presse schuld….

Aussichtsloses Unterfangen

Da gibt es wieder mal viele Ausnahmeregeln, über die das Coronavirus trotz Grenzschließung nach Deutschland einreisen kann. Außerdem entstehen ähnlich wie in Großbritannien derartige Mutationen auch innerhalb Deutschlands als Folge der Massenimpfung, wie mehrere Corona-Ausbrüche in Altenheimen nach der Impfung zeigen. Denn bei der Impfstoff-Entwicklung wurde nur auf die Erzeugung von Antigenen geachtet, aber dabei vergessen zu erforschen, wie sich das Coronavirus gegenüber diesen Antigenen verhält: Es mutiert und überwindet dadurch diese Antigen-Schranke. Somit sind es die Impfstoffe selbst, die solche Mutationen verursachen. Auf ähnliche Weise wurden durch Impfstoffe bis 2016 auch 43 Noroviren-Mutationen verursacht. Und auch das Grippevirus begann erst nach Einführung von Grippe-Impfstoffen alljährlich zu mutieren. Warum hat die Virologie nichts daraus gelernt ?

Grenzkontrollen sind wohl doch möglich.

Man hat wohl dazu gelernt.
Die Chinesen haben mit ihren Grenzen setzen gegen das Virus ja schon lange bewiesen, wie sinnvoll das ist.
Um das zu übernehmen muss man kein totalitärer Staat zu sein.
Aber ich meine jetzt werden wieder viele Ausnahmen gemacht werden und damit etwas Virenfreundlicher.
Eine wirkliche Abriegelung eines Hotspots
wird es vielleicht in der dritten Welle geben,
wenn die Todeszahlen die 100.000 überschritten haben.
Vorerst ist es aber noch wichtig das die Haare schön sitzen.

um 18:34 von Dr.Hans

…Grenzen schließen? Ich verstehe nicht. Wir wissen doch seit 2015 von der Bundeskanzlerin, dass man Grenzen nicht schließen kann. Wieso kann man das angeblich jetzt doch?

Sie verwechseln da was: 2015 wollte man richtigerweise die Grenzen nicht schließen. Schließlich handelte es sich nicht um eine Pandemie.

Information?

Weltweit sind seit Januar 2020 über 4000 Mutanten registriert:

https://nextstrain.org/ncov/global

Wie bestimmt man, dass irgendeine Mutante ansteckender ist als eine andere?

Anhalt welcher wissenschaftlicher Daten wurde die Ansteckungsrate der südafrikanischen oder britischen Mutante ermittelt?

Mit welcher anderen Mutante (Referenz) wurde das verglichen?

Ohne Informationen zu diesen Punkten ist der vorliegende Beitrag leider ziemlich wertlos.

Mutation

Es gehen auch dort Zahlen zurück wo Mutationen herrschen.
Trotzdem, lieber schließen, Testen, nur negative dürfen.

Das sollte generell Strategie werden bis ultimo. Überall.

In Frankreich gibt es nun Gurgeltests für Schulen, diese müsste man hier schnell produzieren, auch hier sind wir wieder in der Panne demie zu langsam.

Mutationen sind seit November im Gespräch, seit Dezember als gefährlich angesehen, mittlerweile ist Februar. Erinnert an letztes Jahr, da war ja durch das chinesische Virus keinerlei Gefahr für uns angekündigt, Masken wirken nicht, Tests für alle braucht man nicht, Tests für Privat macht keinen Sinn, beim Impfstoff bestellen wurden keine Fehler gemacht, man kann wenig glauben, zudem ist wichtiges zu spät.

Isolation...

ist die einzige Antwort, solange nicht alle Bürger der EU geschützt sind nach wissenschaftlicher Erkenntnis! Dieses Herumflattern und Reden verbessert die

ändert die Lage nicht, im Gegenteil! Uns, der Gesellschaft, ist die Fähigkeit zur Erkenntnis abhanden gekommen, durch traumhafte Demokratie-Vorstellungen, die es nicht gibt und nicht geben kann! Die Regierung, gestützt auf Wissenschaft und Erfahrung, ist gehalten deutlich härter durchzugreifen, sonst haben wir noch in 10 Jahren und länger damit zu kämpfen. Wir sind gezwungen, jeder von uns, uns zurückzuhalten, wir befinden uns in einem "Krieg", ja, in einem Krieg gegen einen Feind der die Fähigkeit hat, sich unsichtbar zu machen! Dieser ist in der Lage unser Lebenssystem zu zerstören!

@um 18:31 von Shantuma

"...stellt keine Fragen. Wo bleiben die wirkungsvollen Konzepte? Wo bleiben die Kontrollen?"

Jetzt ist mMn. wirklich die Zeit gekommen (am 7. März), um kontrolliert -und mit Schnelltests- in diversen Bundesländern verschiedene Bereiche wie z.B. Einzelhandel; oder Schwimmbäder; oder Fitnessstudios; oder Frisör...etc.) teils öffnet. Dann könnten Statistiken, welche zeitgleich und während der Lockerungsmaßnahme angefertigt werden schon wichtige Ergebnisse über potentielle starke oder weniger potentiell starke Infektionsherde geben...?! (Die selbe Lockerung in verschiedenen Regionen überprüfen).
Im Sommer sind diese Statistiken wohl eher "verwässert" wg. der meist warmen Witterungen...

So kann man langsam ein Ausschlußverfahren entwickeln, um weitere Infektionsherde zu verhindern, bzw. so zu verändern, das kein Infektionsrisiko mehr vorliegt...

Es gibt viel zu tun...

Der Gewinner wird am 26.-27. September bekannt gegeben... ;)

Einem Virus, das sich

Einem Virus, das sich über die gesamte Welt verbreitet hat, kommt man logischerweise nicht mit Quarantänen, Impfstoffen, Grenzschließungen und Masken bei. Denn Masken werden ja in China schon seit mehreren Jahrzehnten getragen. Und so gibt es wohl eher einen Zusammenhang zwischen Masken und der Entstehung all dieser SARS-Viren ausgerechnet in China.

Es geht...

... doch hier schon nicht mehr um Corona. Das muss doch der letzte jetzt verstehen. Sämtliche Entscheidungen sind politisch. Stand das nicht hier auch irgendwo oder wurde das nicht thematisiert?

Preisfrage

Was ist schlimmer?
Passiv kranke Menschen sterben lassen
oder
Aktiv gesunde Menschen töten

Nein, das ist genau der falsche Schritt

Auch wenn König Markus uns seine CSU sich dann ab besten gefallen, wenn sie den Verkehr an den Grenzen behindern - es ist ein verheerendes Zeichen für die EU.
Besonders vor dem Hintergrund, dass Merkel das Versagen bei der Impfstoffbeschaffung ja mit europäischer Solidarität versucht hat zu rechtfertigen.
Das rudimentäre Restvertrauen in Merkel & Co löst sich gerade in Nichts auf.

Kommt etwas spät

Wenn man bedenkt, daß die brit. Mutation vermutlich hierzulande bereits ca. 20% der Neuinfektionen ausmacht (gem. Rolf Apweiler, Bioinformatiker und seit 2015 Direktor des European Bioinformatics Institute des Europäischen Laboratoriums für Molekularbiologie (EMBL) in Cambridge), kann dieser Schritt zwar nicht schaden, kommt aber deutlich zu spät. Seiner Aussage in einem Interview mit Corinna Emundts, tagesschau.de zur Folge werden wir wohl in ca. 2-3 Wochen ähnlich hohe Zahlen haben wie Großbritannien schon vor Wochen, selbst wenn der Lockdown noch bis 07. März weitergeht.

@18:31 von Shantuma

//Es ist schlimm diese kranke Angst in den Wörtern einiger Mitforisten zusehen.//

Da würde mich jetzt doch interessieren, aus welchen Wörtern Sie mit Ihrer offensichtlichen Laien-Psychologie auf "kranke Angst" schließen.

// Ich hoffe nur, das jene Menschen irgendwann wieder angstfrei Leben können.//

Das ist nett von ihnen und mir ist auch klar, wie Sie das meinen, aber komplett angstfrei zu sein, ist entweder Ausdruck einer Krankheit oder einfach nur dumm.
Außerdem sollte man noch zwischen Sorge und Angst penibel unterscheiden. Und wer kann sich denn in der jetzigen Situation anmaßen, zu entscheiden, welche Sorgen berechtigt sind und welche nicht?

Ein Blick auf die RKI Daten zeigt was abgeht.

Die Infektionen gehen nur extrem langsam zurück,
aber nach jüngsten Angaben des Robert Koch-Instituts

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/DESH/Beric…

hat sich der Anteil der untersuchten Proben, in denen Hinweise auf Virusmutationen

gefunden wurden, in der vergangenen Woche verdoppelt.

Diese Daten sagen für mich, es sieht nicht mehr nach einem Weitersinken aus,

sondern nacheinem Ansteigen der Ansteckungs Zahlen .

In der vierten Kalenderwoche waren 30.348 Tests untersucht worden, bei 1452 wurden Hinweis auf B.1.1.7 gefunden, bei 93 weiteren auf die "südafrikanische Variante" B.1.351.

B.1.1.7 als ca. 5 %

In der fünften Kalenderwochen wurden 23.530 Testergebnisse sequenziert, dabei wurden Hinweise auf B.1.1.7 in 2642 Fällen gefunden, in 190 weiteren Fällen auf B.1.351.

B.1.1.7 als ca. 10 %

Beeindruckend

Mit welcher Schnelligkeit und Effizienz es jetzt möglich ist, bei Gefahr im Verzug , Grenzkontrollen durchzuführen. Wäre vor ein paar Jahren noch undenkbar gewesen.

Auf Kommentar antworten...

Am 11. Februar 2021 um 18:31 von Shantuma

Es ist schlimm diese kranke Angst in den Wörtern einiger Mitforisten zusehen. Ich hoffe nur, das jene Menschen irgendwann wieder angstfrei Leben können.

###

Vielleicht haben Sie ja keine Angst sich mit Corona zu Infektieren. Aber es ist doch durchaus verständlich, das sich gerade viele Alten Menschen und deren Familien sich vor einer Ansteckung oder Risikopatienten fürchten, weil wir alle noch weit entfernt von einer Normalität sind...
Aber Ihren Kommentar ist zu entnehmen, das es ihnen nicht um Konzepte geht, sondern um Kritik an den Corona-Regeln und Spott gegenüber jenen die sich in diesen Zeiten Ängstigen...

Am 11. Februar 2021 um 18:44 von Wilhelm Schwebe

.............as man deutsche grenzen kontrollieren kann. 2015 hat das unsere wunderbare regierung noch ganz anders kommuniziert. ok, waren andere leute, oder?............

Böse........ :-)

Da die Pandemie in China

Da die Pandemie in China begann und dort die Umweltverschmutzung mit Schadstoffen am höchsten in der ganzen Welt ist, könnte die Ursache von schwer Corona-Erkrankten auch ein zuviel an bestimmten Schadstoffen wie z.B. Cadmium oder Blei im Körper sein. Auch das ließe sich leicht durch eine vergleichende Blutanalyse gegenüber nur leicht Erkrankten herausfinden. Die Coronatherapie und Prophylaxe wäre dann eine Karenz von so einem Pandemiekatalysator-Schadstoff oder dessen Neutralisierung durch ein Medikament. Während Coronaviren leicht mittels Mutation durch Impfstoffe erzeugte Antigen-Schranken überwinden können, würde der Entzug so eines Umweltschadstoffs sowohl Covid-19 als auch all seinen Mutationen die Existenzgrundlage entziehen.

Auf Kommentar antworten...

Am 11. Februar 2021 um 18:42 von hesta15

um 18:31 von Shantuma
Es ist schlimm diese kranke Angst in den Wörtern einiger Mitforisten zusehen...
-----------------
Angst habe ich vor Menschen die bewusst in Kauf nehmen andere Menschen zu infizieren, anstatt sich an die AHA Regeln zu halten.
Aber Dummheit sind keine Grenzen gesetzt.

###

Das sehe ich ganz genau so !!!

@IBELIN 18:31 Uhr..

"Warum waren Grenzkontrollen zu Beginn der Pandemie obsolet."

Weil offene Grenzen die Grundessenz der EU sind..leider

18:34 von Dr.Hans

>>Grenzen schließen? Ich verstehe nicht. Wir wissen doch seit 2015 von der Bundeskanzlerin, dass man Grenzen nicht schließen kann. Wieso kann man das angeblich jetzt doch?<<

Helfen Sie mir bitte.
Ich kann mich nicht mehr erinnern was für eine Pandemie uns 2015 heimgesucht hat?

Grenzkontrollen zu

machen ist nicht mehr wie richtig und längst überfällig, man sollte die Schweiz nicht vergessen! Alleine die Grenzgänger rüber und nüber die tag- täglich zwischen den Ländern pendeln, müssten ausser einer Bescheinigung vom Arbeitgeber regelmäßig negative Tests vorweisen. Nur so kann man die Verbreitung der Mutationen verringern bzw. verhindern. Urlaubsreisen in diese Länder verbieten, wer es trotzdem tut raus ja rein NEIN. Ein Ischgl reicht, finde ich.

18:56 von tagesschau.ko

Und so gibt es wohl eher einen Zusammenhang zwischen Masken und der Entstehung all dieser SARS-Viren ausgerechnet in China.
.
wo sehen sie dann einen Zusammenhang dass die Spanische Grippe aus den USA kommt
und wegen mir Ebola aus dem Kongo ?

18:44 von Wilhelm Schwebe

>>wer hätte das gedacht das man deutsche grenzen kontrollieren kann. 2015 hat das unsere wunderbare regierung noch ganz anders kommuniziert. ok, waren andere leute, oder?<<

Nö, waren keine andere Leute. Die Bundeskanzlerin und mehrere Minister waren damals schon im Amt.
Allerdings gab es meines Wissens 2015 keine Pandemie.

@ pool Roboter

"Seiner Aussage in einem Interview mit Corinna Emundts, tagesschau.de zur Folge werden wir wohl in ca. 2-3 Wochen ähnlich hohe Zahlen haben wie Großbritannien schon vor Wochen, selbst wenn der Lockdown noch bis 07. März weitergeht."

So schnell geht es nicht. Bis Anfang März werden wir wohl noch leicht linkende Werte sehen, dann aber wird es ansteigen. Mit Glück hilft uns ein Frühlingseffekt der das abschwächt. Die Version B.1.1.7 weist einen ca. 1.5 mal so großen R-Wert auf wie der Wildtyp. Wenn gegenwärtig mit 20% Mutationsquote der R-Wert bei ca. 0.8 liegt, kann man ausrechnen, wann R>1 erreicht ist. Mal sehen, vielleicht schwinge ich gleich noch mal den Taschenrechner.
Aber mein educated guess: Die erste Hälfte des März wird stabil und vergleichsweise niedrig aussehen. Kaum jemand wird noch Maßnahmen tragen wollen (v.a. die NaWi Kompetenz bei Kultusministern scheint notirisch gering ausgeprägt zu sein) es wird gelockert und dann....

18:50 von grübelgrübel

Nein, nein, es geht um das können. ok, diese groko beweist eindrücklich, dasse im prinzip nix kann. aber dei grenzschliessung soll gelingen

@Dr.Hans - 18:34

"Grenzen schließen? Ich verstehe nicht. Wir wissen doch seit 2015 von der Bundeskanzlerin, dass man Grenzen nicht schließen kann. Wieso kann man das angeblich jetzt doch?"

Das mit den offenen Grenzen nennt sich Schengener Abkommen und gilt bereits ab den Jahren 1990/91 sukzessive in der EU.
Ihre Zeitrechnung von 2015 haben Sie hier doch nur platziert, weil Sie Flüchtlinge auf eine Stufe mit Krankheitserregern setzen möchten.

Davon wird sich...

das Virus und seine Mutanten bestimmt einschüchtern lassen....
Grenzkontrollen sind so hilfreich wie mit Benzin Feuer löschen zu wollen, dieser Nationale Egoismus gegen ein Internationales Virus ist reine Zeit und Geldverschwendung
stattdessen könnten die Beamt_innen sicher besser bei der Impfung helfen....
Aber es ist ja Wahlkampf da wird dann auf Martialisch gemacht und Show betrieben...

18:56 von Jujus11

>>ämtliche Entscheidungen sind politisch. <<

Natürlich sind alle Entscheidungen von Bundes- oder Landesregierungen politisch. Was denn sonst? Das sollte jeder Schüler ab etwa 14 Jahren wissen.

Es ist schlimm diese kranke Angst?

Der freundliche... @
Ich habe vor vielen Dingen auch keine Angst, aber ich verstehe und akzeptiere die Menschen die Sich bei 60.000 zusätzlichen toten Angst um Ihre Mitmenschen und sich selbt haben.

Am meisten Angst haben ich vor dem 40 Tonner auf der Autobahn wenn er hinter mir ist.

18:58 von Pool Roboter

kommt aber deutlich zu spät.
.
wie alles aktuell !
es ist nicht nur die EU welche so schwerfällig ist

Am 11. Februar 2021 um 19:03 von hippojim

Vielleicht können Sie mir etwas erklären. Die Maßnahmen sollen ja auch gegen die Mutationen helfen. B117 ist also hochgegangen, dafür die "anderen" runtergegangen. Wie kann das sein ? Verdrängt das B117 alles andere und bleibt quasi alleine übrig und warum helfen Abstand und MNS nicht ?

18:56 von unterschicht2

>>Was ist schlimmer?
Passiv kranke Menschen sterben lassen oder
Aktiv gesunde Menschen töten<<

Wo wurden denn "Aktiv gesunde Menschen" getötet? Von Unfällen und Kriminalfällen abgesehen.

18:26 von free Nawalny

wir müssen die Grenzen zu Tschechien und Österreich dicht machen.
.
das hätte man vor Wochen machen sollen
jetzt ist es zu spät

Das erinnert mich sehr stark

an die Erzählung "die Maske des roten Todes" von Edgar Allen Poe.
Einen Virus kann man nicht aussperren und außerdem sind wir jetzt EU oder nicht?
Schleicht sich hier etwa ein Pandemienationalismus ein?

waren andere leute, oder?

Wilhelm Schwebe@
Nein.
Nur unser die persönliche idiologische Einstellung war anders. Die Entscheider waren und sind "leider" die selben.

Es ist nachvollziehbar und vielleicht sogar vernüftig...

...die Einreise nach Deutschland zeitweise zu verbieten, bzw. nur mit neg. Tests zuzulassen.

---

Die Frage, die ich mir aber stelle ist folgende.
Warum erst ab Sonntag?
Jeder Tag den man zu spät handelt, bedeutet im Umkehrschluß,
daß mutierte Viren weiter eingeführt werden können.
-
Handelt doch endlich mal ein bißchen schneller.

Ein Jahr zu spät

Wegen vieler Ausnahmen wird das die Verbreitung der Mutationen nur verzögern.
Vor einem Jahr wären rigorose Schließungen sämtlicher Grenzen und ein absolutes Reiseverbot richtig sinnvoll gewesen.
Aber unsere Politiker wussten ja alles besser und haben uns alle nun in einen tödlichen Schlamassel geritten.
60.000 Todesopfer!
Wer hätte der Politik noch vor einem Jahr zugetraut, dass sie nahezu tatenlos dabei zuschaut?
Wie das Kaninchen vor der Schlange.

18:57 von Krid01

>>Das rudimentäre Restvertrauen in Merkel & Co löst sich gerade in Nichts auf.<<

Irgendwie vermute ich dass Sie noch nie "Restvertrauen in Merkel & Co" hatten.

Wie bitte?!

Grenzkontrollen oder schließungen? Die sind doch garnicht möglich! Wenigstens wurde uns das 2015 gesagt!

@ zöpfchen. 19:03

"Mit welcher Schnelligkeit und Effizienz es jetzt möglich ist, bei Gefahr im Verzug , Grenzkontrollen durchzuführen. Wäre vor ein paar Jahren noch undenkbar gewesen."

Nun, ich denke, dass wäre vor ein paar Jahren auch denkbar gewesen. Das Coronavirus hatte sich jedoch erst Anfang 2020 entschlossen, nach DE einzureisen. Warum auch immer.... Vielen Dank für Ihren objektiven Kommentar.

Neu Am 11. Februar 2021 um 18:44 von Opa Klaus

Ich verurteile es genau wie sie, meine die skiurlauber. Nur warum bei anderen beim Nachbar suchen. Deutsche Manager und höhere Leitungskräfte machten es ebenso über Weihnachten und Neujahr. Geschäftlich unabdingbare Reisen. Laut Indonesischen Staatsfernsehen allein auf Bali mehr als1000. Halt die vielen Ausnahmen im Lockdown.
Es ist auch sehr interessant die Flüge innerhalb von D. Zu betrachten, als auch die internationalen. Nebenbei im letzten Sommer waren sie nicht wesentlich höher im Hinblick auf die Urlauber als die bösen Schuldigen.
Ein vernünftiger Lockdown für alle verbunden mit Konzept so wohl mit als auch ohne Impfstoff dann stufenweise lockern verbunden mit Tests, würde weder die Testkapazität strapazieren noch Unmengen Geld kosten.Man könnte so aber die Hotspot finden, nur ob gewollt..eher fraglich weil sehr wahrscheinlich Hotspot im großen Sektor Arbeit zu finden sind.

@18:34 von Dr.Hans

>> Grenzen schließen?

Sie bekommen Ausländerfeindlichkeit und Merkelbashing wirklich in jedem Thema unter, oder? oO

19:07 von tagesschau.ko

die Umweltverschmutzung mit Schadstoffen
.
ja die Umweltverschmutzung ....
erinnert mich an Ursachen wenn es um x beliebige Krankheiten geht
"das Rauchen"
das passt immer, ansonsten der Bewegungsmangel ....

an Tada

Die Wahrscheinlichkeit von Mutationen ist insbesondere bei sehr geringer Inzidenz geringer. Je mehr Menschen infiziert sind, um so mehr "Gelegenheit" hat der Virus zu mutieren. Der Infektionsweg kann dann unterbunden weren. Was soll ihr blabla.

@Anna-Elisabeth 19:02

Ja, ich kann Ihnen voll zustimmen.
Im Übrigen denke ich, es wird hier, heute morgen beispielsweise, sehr viel Angst und Panik geschürt, allerdings von genau jenen, die ständig von einer verlorenen Generationen, vernichteten Existenzen usw. reden.

Am 11. Februar 2021 um 19:03 von zöpfchen

Beeindruckend
Mit welcher Schnelligkeit und Effizienz es jetzt möglich ist, bei Gefahr im Verzug , Grenzkontrollen durchzuführen. Wäre vor ein paar Jahren noch undenkbar gewesen.
-----------------------------------------------
Nicht nur Kontrollen-dass BMI spricht von "Grenzschließung".
Das war doch vor 5 Jahren noch unmöglich-was ist passiert Herr Seehofer?
Sicher gibt es für Migrationswillige wieder Sonderregelungen, während die tschechische Krankenschwester jetzt zu Hause bleiben muss.

19:15 von Wanderfalke

Ihre Zeitrechnung von 2015 haben Sie hier doch nur platziert, weil Sie Flüchtlinge auf eine Stufe mit Krankheitserregern setzen möchten.
.
falsch !
Flüchtlinge wurden beim Impfen in der Gruppe 2 platziert

@unterschicht2. 18:56

"Was ist schlimmer?
Passiv kranke Menschen sterben lassen
oder
Aktiv gesunde Menschen töten"

Ich überlege gerade, wie ich die Begrifflichkeit "unterschicht" einordnen soll. In diesem Kontext überlege ich mir, wie ihr Kommentar zu werten wäre und sehe da eine gewisse Ambivalenz. Möglicherweise möchten Sie einen Verbund der "Abgehängten" generieren, für welche humanistische Werte obsolet sind?

Am 11. Februar 2021 um 18:28 von free Nawalny

Aha und was ist der Unterschied zu Deutschland-ach stimmt wir sind bis dahin ja noch im Lockdown und die böse "Mutante" ist schon längst in Deutschland.
Abgesehen davon gibt es heute bereits mehr als 4000 bekannte Mutationen des Corona Virus.

Was soll eigentlich der ganze

Unsinn. Es geht doch schon wieder los, daß jedes Bundesland andere Maßnahmen ergreifen will. Wird meist in den Dritten berichtet. Und für alles was schiefgeht, ist Merkel verantwortlich. Sie hat bis jetzt alles vorausgesagt und immer wieder gebeten, ihre Vorschläge umzusetzen. Ich als alter Mensch mit viel Lebenserfahrung sage, so wird das nichts. Noch etwas, ich als AFD-Wähler bin enttäuscht von dieser Partei. Aber daß die FDP, die genau die gleiche Linie fährt, wieder einmal ungeschoren davon kommt, ist auch nicht in Ordnung.

...für unsere Politik im Moment

letzteres.
Zuem ist mir gestern eins wirklich bewußt geworden: Die BRD ist keine parlamentarische Demokratie mehr, wird sie doch autokratisch von einer Hand voll Politikern nebst ihrer Blase aus "Scheinwissenschaftlern" wie einem Herrn Lauterbach regiert.
Das Ergebnis: planloses, perspektivloses, hoffnungsloses Handeln auf unserem Rücken.
Als Kinderloser kann ich immer auf dem Rücken unserer Kinder handeln.
Als Beamter immer sagen: Irgendwann dürft auch ihr wieder öffnen und Geld verdienen.
Und sich dann noch hinstellen und von einer Zahl 3 reden, ab der man vielleicht wieder alles aufmachen darf ist einfach nur eine Frechheit. Die Öffnungsgrenzen werden beliebig nach Gutdünken hin und her geschauckelt und wir machen brav mit.
Ach ja und noch ein Blick zu den anderen. Israel: da gehen die Zahlen nicht so richtig runter. Spanien und Portugal, Zahlen in einer Woche halbiert. Aha, das mit dem Impfen war wohl denn doch nicht der Hoffnungszweig. Aber auch das schlucken wir (...noch).

an Shantuma

"Aber die angepasste Presse stellt keine Fragen. Wo bleiben die wirkungsvollen Konzepte? Wo bleiben die Kontrollen?
Stattdessen werden Menschen verängstigt, was man super in diesem Forum sehen kann."

Ich bin in keiner Weise verängstigt. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass das für die anderen Teinehmer gilt, die mit Sachargumenten auf die drohende Entwicklung hinweisen.

Am 11. Februar 2021 um 19:13 von Tremiro

Allerdings gab es meines Wissens 2015 keine Pandemie.
--------------------------------------------------
Nö, aber die Bundesregierung behauptete 2015 Grenzschließungen seien unmöglich und nicht mehr machbar.
Die Kanzlerin warnte damals sogar vor militärischen Konflikten, würde Deutschland die Grenzen schließen.

Grenzkontrollen

Zitat aus Artikel:
„ Der CDU-Politiker will den Pendler-Verkehr ins Nachbarland Tschechien deshalb deutlich einschränken. Ausnahmen vom Pendler-Stopp soll es im Bereich der Krankenhäuser und Pflegeheimen sowie in der Landwirtschaft geben - ...“
<>
Das Lachen wird mir wahrscheinlich erst wieder vergehen, wenn die erschütternden Bilder aus den Intensivstationen ihre mediale Streuung aufnehmen.
Andererseits beschreibt dieses Zitat das eigentliche Kernproblem in dieser Krise: Ein völlig unzureichendes, vor Allem nicht auf die Bevölkerungssituation ausgerichtetes Gesundheitssystem.
Sterben und Heilen müssen getrennte Wege gehen.

@19:13 von Sisyphos3 18:56 von tagesschau.ko

//"Und so gibt es wohl eher einen Zusammenhang zwischen Masken und der Entstehung all dieser SARS-Viren ausgerechnet in China."
---
wo sehen sie dann einen Zusammenhang dass die Spanische Grippe aus den USA kommt
und wegen mir Ebola aus dem Kongo ?"//

Seltsam. Ich habe immer gedacht, dass "all diese SARS-Viren" in den Operationssälen entstanden sind. Wegen der Masken - versteht sich. ;-)
Überhaupt stelle ich in letzter Zeit immer wieder fest, dass es fast so viele (selbst gebastelte) Wissenschaften wie Menschen gibt.

Nix kontrollieren!

Zumachen! Zumachen! Und zwar sofort!

Anders macht das überhaupt keinen Sinn. Hatten wir doch alles schon.

Darstellung: