Kommentare - Vor Bund-Länder-Runde: Längerer Lockdown - Ausnahmen für Schulen?

Kommentare

Etablierte Viren

Der aktuelle Virenstamm wird sich vermutlich etablieren.

Und da befindet er sich in geselliger Runde.
Von daher ist ein Leben mit dem Virus zutreffender.
Somit wären punktuelle Maßnahmen zielführender als eine globale.

Schutz da, wo erforderlich.

Lerneffekt

Wenn das so kommt bleibt die Erkenntnis, das die Politiker es einfach nicht lernen.
Das Virus "handelt" schneller, "denkt" schneller und schadet schneller als es Friseuren und Pädagogen respektive Kunden und Kindern nützt.
Statt die Bürger insbesondere die Schutzbefohlenen durch Kontakt Minderung zu behüten werden unsere Jüngsten und ihr Umfeld trotz aller Erfahrungen und Erkenntnisse der Virologen fahrlässig der Krankheit "angeboten".
Wohlfrisiert am Beatmungsgerät und mit den neuesten Mathematik Aufgaben bestenfalls in Quarantäne.
Das mag zynisch klingen, entspringt aber ausschließlich meiner Verzweiflung an der politischen Ignoranz.

Friseure und Verhältnismässigkeit

um 11:25 von YinYangFish
//Wenn jemand zeigen könnte, dass eine Wiederöffnung der Friseure noch Zeit braucht, weil das unterm Strich zu sehr zum Risiko beiträgt, dann wäre das eine verhältnismäßige Abwägung - in meinen Augen.//

Ja, WENN jemand das Risiko belegen könnte, wäre ich ganz dabei. Es gibt aber aus dem vergangenen Jahr keinerlei Studien, die das nahelegen. Weder in Nachverfolgung von Infektionsketten noch bei Auswertung der Krankenkassen nach Berufen, noch sonst etwas. Und dafür erscheint mir ein Verbot über fast 3 Monate, da manche Frisuren und manche Berufe einen ziemlichen Bedarf nach professionellem Styling haben und es durchaus auch etwas mit persönlicher Würde zu tun hat, nicht angemessen.
Es gibt gute Hygienemassnahmen, es gäbe die Möglichkeit einen Test vorzuschreiben wie in Österreich und es wäre eine große Erleichterung in diesen Zeiten. Auch wächst die Verbitterung gegenüber den im Fernsehen zu sehenden gut frisierten Personen, für die andere Regeln gelten.

Der Corona-Lockdown wird möglicherweise

bis zum 14. März verlängert.
Ja, erstmal.
Kleine Änderungen (Schule, Haare) werden zugelassen und einige Länder kochen auch noch ihr eigenes Süppchen, wie gehabt.
Sollten die Lockerungen die neuen Mutanten unterstützen, kommt die nächste Verschärfung.
Bis Ostern bleibt aber der Lockdown sicher erhalten.
Was geschieht wohl wenn steigende Temperaturen die erhoffte Hilfe nicht bringen.
Die Länder im zur Zeit liegenden "Sommerbereich" melden ja auch keine Verbesserung.
Dann geht das mit dem Stückwerk Lockdown wohl bis zu den BT Wahlen weiter.

Grundrechtseinschränkungen kein Dauerzustand

Es gibt zwei Wege: Ein harter aber kurzer Lockdown plus Grenzsicherung. Diesen asiatischen Weg haben auch Australien und Neuseeland eingeschlagen.

Oder die Belastung des Gesundheitswesen wird als Massstab gewählt. Diesen Weg gehen die meisten europäischen Länder.

Ein Dauerlockdown mit Grundrechtseinschränkungen bei weitgehend offenen Grenzen ist nicht produktiv.

Schnelles Impfen rettet Leben. Der Amtseid verpflichtet die Regierung zu einer schnellen Impfstoff Beschaffung, so der Mainzer Jura Prof Volker Erb. Je schneller geimpft wird desto weniger Grundrechseinschränkungen sind nötig.

Denokratieschuh

Aus dem vorigen thread"Sonst geht der beste Schnitt schief. Und dann sieht es nicht ordentlich aus. Also: Friseure sind und bleiben systemrelevant."

Das ist ja völliger Unsinn.
Ein verhunzter Haarschnitt ist zwar blöd, aber nicht lebensbedrohlich. Und etwas längere Haare und Fransen sind nicht dramatisch. Also ist ein Friseur absolut nicht relevant. Fürs System schon dreimal nicht.
Damit erniedrigst du lediglich die wirklich wichtigen Leute. Pfleger, Ärzte, die sind wichtig. Müllabfuhr & Wasserversorgung, auch.

Haarpracht

Als ich 14/15 Jahre alt war, musste ich hart dafür kämpfen, dass ich mir die Haare wachsen lassen konnte. Meine Eltern, die Schule, ach, das gesamte Dorf war dagegen. Jahrelang musste ich mir danach Beschimpfungen und Beleidigungen anhören. Oh, wie prima hätte ich es damals gefunden, wenn die Friseursalons nicht geöffnet gewesen wären...-:))

Und ganz im Ernst: was hat das Haareschneiden mit Körperhygiene zu tun? Lange Haare kann man auch waschen, glaubt,s mir.

Dann hoffen wir mal …

… dass es sich bei den geplanten Lockerungen (Schule, Friseur) um echte, dem gegenwärtigen und - bezüglich Mutationen - zu erwartenden Infektionsgeschehen getroffene Entscheidungen handelt und nicht um rein politische. Im letzteren Fall dürfte klar sein, dass es dann mit den Infektionszahlen und nachfolgend Todesfällen wieder aufwärts gehen wird.

Dauer-Lockdown

Ich bin mir als Asthmatiker über die Gefährlichkeit von Covid 19 im Klaren. Trotzdem kann für mich der Dauer-Lockdown nicht die Lösung sein
A. Wirtschaftlich.
Persönlich: Als Angestellter eine Reiseunternehmens mache ich mir Sorgen um meine Zukunft.
Volkswirtschaftlich: Gastronomie, Kultur, Einzelhandel und andere Dienstleistungsbranchen kämpfen ums Überleben. (Ausnahme: Der von der Politik bevorzugte Profifußball)
B. Gesundheitlich
Seit Jahren bin ich in einer Selbsthilfegruppe gegen Depression
Die verordnete Einsamkeit und dauerhafte Schließung der Gastronomie und Kulturveranstaltungen geht mir als Single aufs Gemüt.

ich lese viel von öffnen und wenig vom Schnelltest

wenn die Schulen öffnen und alle 2 Tage ein Schnelltest erfolgt sehe ich kein Problem.
Wer zum Friseur will - vorher einen Schnelltest.
Östereich machts wieder vor. So kann man lockern.

Die Liste der einfachen Antigen-Schnelltests mit bis zu 95% Wirksamkeit gibt es beim Bund seit Ende Sommer. Neue sind hinzugekommen.
Wie sind Länder und Bund vorbereitet? Wer hat wann wieviel bestellt ? Ich lese dazu wenig. Wird es das gleiche wie bei den MAsken? Warum ist es möglich, das unser Apotheker in Schleiz pro Test 40€ verlangt? Der Einkaufspreis liegt unter 10€. Wer kontrolliert das.
Aber testen ist billiger und Besser als dieser Lockdown, da die Leute sich immer weniger daran halten. Erschreckend fand ich die Bilder von Caffees in Rom vom Wochenende.

Zitat:

"den nächsten Öffnungsschritt automatisch bei einer "stabilen deutschlandweiten Sieben-Tage-Inzidenz von höchstens 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner" erfolgen zu lassen. Dieser nächste Öffnungsschritt sollte dann "die Öffnung des Einzelhandels mit einer Begrenzung von einem Kunden pro 20 Quadratmeter umfassen"

Das heißt, eine vollständige Öffnung ohne Begrenzung wird es erst bei einer Inzidenz von "0" geben (die es ja kaum geben wird)? Im Endeffekt ist der Stufenplan also nichts anderes als eine "Zero-Covid-Strategie" durch die Hintertür!?

same procedure as last time....

....Schulöffnungen gegen jede Vernunft werden dann wohl ab nächste Woche - mehr oder weniger - geschehen, je nachdem wovon sich ein*e MP*in am meisten verspricht (für sich!) Seriös ist das ganz sicher nicht: Dass die Schul(teil)öffnungen zu sehr viel mehr Infektionen führen werden, wird niemand, der ansatzweise logisch denken kann (oder will) bestreiten. Das Virus mit seinen völlig unüberschaubaren Mutationen bzw. deren Gefahr wird das einzige sein, dass sich freuen kann. Für alle anderen - auch die Befürworter*innen der Lockerungen - wird es ein herber Rückschlag werden. Es ist bezeichnend, dass als erste Lockerungsbereiche Schulen und Friseure "im Gespräch" sind: Die Schreie nach Öffnungen in diesen Bereichen sind am größten. Frau Schwesig: "Es ist Bürgerinnen und Bürgern ein Anliegen, dass der Wuschelkopf wieder abkommt"! So besteht doch die Möglichkeit, mit sauberem Haarschnitt zu sterben!

Lockdown !

Wie seit Tagen zu sehen ist, gehen die Infektionszahlen zurück, und sind nun sogar im Schnitt unter die 70 gefallen. Es gibt etliche Regionen, da ist der Inzidenzwert sogar deutlich unter der 50.
Für diese Regionen sollte es eindeutige und klare Ausstiegsregeln geben, die auch ein Öffnen von Geschäften und anderen Betrieben unter guten Hygiene- Regeln erlaubt.
Wenn nun aber alle in ganz D noch einmal 4 Wochen warten sollen, dann ist dies ein mehr als ungerechter Eingriff, der mit nichts zu begründen ist.
Ich kann die Vorsicht der Politik schon verstehen, aber es ist zu einem großen Faktor da Versagen der Politik, die immer einseitigen Maßnahmen beschließt, und aber von allen erwartet, dass sich alle an die regeln halten.
Nur passt dies nicht mit der Industrie zusammen, die sich an nichts halten müssen, den vielen Betrieben in der Produktion so gut wie keine Vorgaben gemacht werden und kein Betrieb auf die Einhaltung von Hygiene regeln kontrolliert wird. Reine Klientelpolitik !!!

nächste Runde 10.3.

Dann wird wohl am 10.3. entschieden, ob Ostern wieder ausfällt. Einzelhandel, Gastro, Hotels bei einer stabilen Inzidenz unter 35. Fragt sich dann nur, welche Betriebe bereit sind, jährlich für vielleicht 3 Monate zu öffnen. Das wird sich nicht lohnen. Noch bekommen sie teilweise Untersützung, wahrscheinlich bis zur Wahl. Im Lockdown Herbst/Winter 21/22 rollt dann die Insolvenzwelle.

Bis 14. März

Wenn es tatsächlich so entschieden wird, dann ma braucht man nicht weiter zu kommentieren. Was meine Frisur mit Körperhygiene zu tun hat, soll mir einer erklären. Haare waschen kann ich auch zu Hause. Übrigens in der Gastronomie kann man auch reservieren und hygienekonzepte hatten die schon im Herbst. Die Zahlen sinken und es bleibt bei wenn und könnte und die viel bemühte Mutante.
Maske auf, Hände waschen aha regeln einhalten und eine vorsichtige Öffnung ist möglich.

Prima

Schulöffnungen reichen mir schon. Kinder überglücklich, wunderbar. Friseur war zu erwarten. Ich habe Respekt vor Corona und Mutationen aber keine Angst. Meine betagten Lieblingsmenschen achten zum Glück gut auf sich.

Ausnahmen für Schulen?

Die sollte es nicht geben solnage nicht alle impfwilligen versorgt sind und sicher ist das Sie keine Infektionen verbreiten.

Corona und der Lockdown

Und wieder sind sie sich nicht einig ! Die Länder können je nach Inzidenzwert neue
Richtlinien ausgeben ! Damit ist dann sicher gestellt , dass die Reisen in Deutschland angefeuert werden. Das sollte die Politik doch erkennen und auch als großes Risiko einschätzen ! Aber in solchen Sachen mal mit Spezialisten reden fällt keinem ein ! Na dann ...

Unfassbar

Friseure?
Was ist mit meinem Schuhgeschäft?

>"Bedeutung von Friseuren für die Körperhygiene"<

Wird Kindern Haare waschen nicht mehr beigebracht?

Schulöffnungen

Klassensäle sind meiner Meinung nach weniger riskant als viele Kantinen in Industrie-und Handwerksbetrieben. Dass Schulen weniger systemrelevant sind, halte ich für eine Fehleinschätzung. Ich hatte im Sommer das Vergnügen, vier Wochen in einer Kantine zu essen. Keine Lüftung, kein Mindestabstand, keine Tests. Glück gehabt.

Jetzt Kurs halten

Der Lockdown funktioniert, er ist sogar richtig erfolgreich, die Zahlen gehen runter. Jetzt müssen wir Kurs halten und die Infektion richtig zum Erliegen bringen. Nur noch vier Wochen durchhalten.
Ich wünsche uns allen Disziplin, Willen und Zuversicht. Gemeinsam schaffen wir es.

@ beinhart - bitte nicht vorschnell aufgeben

Von daher ist ein Leben mit dem Virus zutreffender.

Mir wäre ein Leben ohne das Virus lieber. Sonst wird sich unsere Wirtschaft doch nicht richtig erholen. Australien schafft es, China schafft es. Warum sollten wir es nicht schaffen.
Zero Covid. Das ist angesagt.

So wie es aussieht,...

kocht jedes Bundesland dann sein eigenes Lockerungssüppchen. Das bedeutet, dass sich diejenigen die in Grenzgebieten leben oder beruflich in mehreren Bundesländern tätig sind immer über die jeweiligen Regelungen informieren müssten.
Wie bitte kontrolliert man, wenn Öffnungen aufgrund der Inzidenz eines Kreises <50 erfolgen, aber im Nachbarkreis eine von >100 ausgewiesen ist?
Es kann nur funktionieren, wenn die Infektionen im gesamten <50 oder <35 sind.
Eine Öffnung der Friseure, mit der Begründung das diese "Bedeutung für die Körperhygiene" haben, halte ich für etwas an den Haaren herbei gezogen. Denn wenn man es so betrachtet, müssten dann auch Nagelstudios öffnen dürfen. Aber grundsätzlich müssen alle finanziell so vorbehaltlos vom Staat unterstützt werden, wie die Lufthansa.

Bender

. Also: Friseure sind und bleiben systemrelevant."

Das ist ja völliger Unsinn.
Ein verhunzter Haarschnitt ist zwar blöd, aber nicht lebensbedrohlich. Und etwas längere Haare und Fransen sind nicht dramatisch. Also ist ein Friseur absolut nicht relevant. Fürs System schon dreimal nicht.
Damit erniedrigst du lediglich die wirklich wichtigen Leute. Pfleger, Ärzte, die sind wichtig. Müllabfuhr & Wasserversorgung, auch.

Ich arbeite in der Pflege. Die Pflege fühlt sich seit einem Jahr erniedrigt, aber nicht weil der Friseur als systemrelevant eingestuft wird.

14.03.2021 geht das eigentlich so einfach?

Ist es nicht so, dass per Gesetz geregelt ist, dass der Lockdown. max 21 Tage verlängert werden darf? Das wäre dann doch max. der 07.03.21. Oder hab ich da was nicht richtig verstanden? Wenn dem so ist, warum hinterfragt das Niemand?

Bitte kein Grundrechtegelaber

@ Initiative Neue:
Grundrechtseinschränkungen kein Dauerzustand

Welches Grundrecht vermissen Sie denn?
Keines, seine wir doch mal ehrlich. Niemand macht uns ein Grundrecht streitig. Wir müssen jetzt zusammenhalten und die Infektion runter kriegen. Das ist unser Grundrecht, oder besser unsere Grundpflicht

Ausnahmen für Schulen

Genauso habe ich mir das gedacht. Jetzt wird natürlich wieder jeder MP das machen, was ihm vermeintlich die meisten Punkte bringt. Wohlwissend, dass es eigentlich dazu führen wird, dass wir vermutlich in einigen Wochen wieder werden nachjustieren müssen, weil die Infektionen steigen.
Von Eltern wird ja immer betont, dass die Schulen bzw. die Schüler keine Gefahr darstellen. Da wundert man sich über den Bericht der Krankenkassen, wonach Lehrer die Personengruppe ist, die den höchsten Krankenstand von allen Personengruppen, einschl. med.-Personal hatte, die wegen Covid19 Erkrankung arbeitsunfähig war.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Lehrer in ihrer Freizeit "auf die Pauke gehauen" haben.
Wehe, wenn aufgrund der Mutante nun Kinder plötzlich (ernsthaft)erkranken. Dann ist das Geschrei gross und die Politiker wieder alles schuld.
Nee, nee liebe Eltern, das wart dann ganz alleine IHR ! Damit müsst IHR dann leben !

@Zett

"Statt die Bürger insbesondere die Schutzbefohlenen durch Kontakt Minderung zu behüten werden unsere Jüngsten und ihr Umfeld trotz aller Erfahrungen und Erkenntnisse der Virologen fahrlässig der Krankheit "angeboten"." Am 10. Februar 2021 um 12:37 von Zett

*

Selten solchen Unsinn gelesen.

Meine Kinder haben bislang nicht ein einziges Mal mit einem Virologen zu tun gehabt. Es waren Kinderärzte, Erzieher, Pädagogen, Sozialarbeiter (gibt es an der Schule für Prävention).
Die Virologen hatten Einfluss auf die Impfungen und auf den Lockdown.

Man kann die Kinder und Jugendlichen nicht einsperren, um sie vor jeder Erkrankung zu schützen. Das macht man nicht einmal mit noch ungeimpften Kleinkindern.

Virologen sind nun Mal keine Kinderspezialisten - oder im besten Fall nicht mehr als jeder andere, der ein Kind hat und aus dem Einzelfall auf alle anderen Kinder schließen möchte.

@ gila.b 12.46

Das Risiko IST belegt: JEDER Kontakt trägt ein Risiko in sich!
"...manche Berufe einen ziemlichen Bedarf nach professionellem Styling haben" - nach dem Motto "Oben hui und unten pfui" leicht abgewandelt: "Außen hui und innen Pfui"?

"....persönliche Würde...." so nach "Die Würde des Menschen ist unantastbar"? Also noch ein Verstoß gegen das GG?

"...Verbitterung gegenüber den im Fernsehen zu sehenden gut frisierten Personen...". O je, ist Geschmackssache....!
Ich gehe mal davon aus, dass Sie Friseurin sind....

12:53 von Initiative

12:53 von Initiative Neue...

// Schnelles Impfen rettet Leben. Der Amtseid verpflichtet die Regierung zu einer schnellen Impfstoff Beschaffung, so der Mainzer Jura Prof Volker Erb. Je schneller geimpft wird desto weniger Grundrechseinschränkungen sind nötig. //

Das stimmt so einfach nicht.
Zur Zeit kann niemand sagen, ob eine geimpfte Person noch andere anstecken kann, also kann das nicht als " in Stein gemeißelt " angegeben werden !!

11:55 von Der Lenz, Orientierungröße Missverständnis

Sehr geehrte/r „Der Lenz“
„Die 50er Inzidenz ist keine aus der Luft gegriffene "Orientierungsgröße".(Vorgängerthread: Vor Bund-Länder-Runde: Ringen um den Lockdown-Ausstieg )
ich habe die 50er Inzidenz in meinem vorherigen Kommentar nicht als aus der Luft gegriffen bezeichnen wollen; eine Orientierungsgröße stützt sich nach meinem Sinnverständnis zu diesem Wort als Maßstab auf nachvollziehbare Sachverhalte. Ich habe wegen der begrenzten Zeichenkommentarkapazität deshalb auf die Erwähnung der Gründe für die damalige Festlegung verzichtet, da sonst unter Aufführung auch der alten Entscheidungskriterien für die 50er Inzidenz die Darstellung der geänderten aktuellen Sachlage in Platznot gekommen wäre.

Die Testerei nutzt nur bedingt

@ rr2015:
ich lese viel von öffnen und wenig vom Schnelltest

Ok, ich bemühe mich. Im Altenstift in unserem Nachbarort wurde jeder zweimal die Woche mit riesen Aufwand getestet, das DRK hat jedes Mal ein mobiles Team geschickt. Trotzdem sind aktuell 14 Insassen und Pflegekräfte infiziert. Die ganze Testerei ist zum Scheitern verurteilt, wenn wir es nicht schaffen, die Infektion auf breiter Front in der Bevölkerung zu senken. Und zwar ganz nach unten. Andernfalls kann es keinen Schutz geben.

Wohlergehen

Gespräch" sind: Die Schreie nach Öffnungen in diesen Bereichen sind am größten. Frau Schwesig: "Es ist Bürgerinnen und Bürgern ein Anliegen, dass der Wuschelkopf wieder abkommt"! So besteht doch die Möglichkeit, mit sauberem Haarschnitt zu sterben.

Jetzt sind die Friseure und deren Kunden für die Toten verantwortlich!? Gehts noch?

12:54 von harpdart Das ging

12:54 von harpdart

Das ging meinem Bruder auch so. ;-))

// Und ganz im Ernst: was hat das Haareschneiden mit Körperhygiene zu tun? Lange Haare kann man auch waschen, glaubt,s mir. //

Und das kann ich als " langhaariges Frauenzimmer " nur bestätigen .

Was da immer für merkwürdige Gründe heran gezogen werden ....????

Köperhygiene und Friseur gehören zusammen

Sicher nicht in jeder Generation ist der Friseur zwecks der Hygiene wichtig. Aber denken Sie an die Menschen, die gesundheitlich beeinträchtigt sind. Einigen ist es körperlich gar nicht möglich sich selbst die Haare zu waschen. Vor allem die ältere Generation. Da ist es oft so, dass eine Dame 1 oder 2 mal pro Woche zum Haare waschen und föhnen zum Friseur geht. In deren Haushalt befindet sich oft nicht mal ein Shampoo. Nicht zu vergessen auch der Psychische Effekt: Wenn die Haare nicht stimmen, dann tut sich oft die Laune schwer!

Schulen und Kantinen schließen

@ Letzeburger:
Klassensäle sind meiner Meinung nach weniger riskant als viele Kantinen in Industrie-und Handwerksbetrieben.

Richtig. Ich würde trotzdem beides schließen. Bei uns im Betrieb ist die Kantine seit langem geschlossen. Es gibt nur Sachen zum Mitnehmen.

@ 12:37 von Zett Lerneffekt

Wenn Sie keine Öffnungen gutheißen, ist dann Ihre Intention, die Wirtschaft voll zum Erliegen zu bringen?

Genau dieses würde nämlich passieren wenn alles geschlossen bleibt.
Man stirbt nicht an Corona, dafür dann an Hunger weil auf Grund der Arbeitslosigkeit, die den meisten droht, kein Geld fürs Essen mehr da ist.
Der Staat hat auch ni9cht unendlich Geld, welches er mit vollen Händen rausschmeißen kann.

Rücksicht und Solidarität

@werner1955, auf Grund des Usernamen gehe ich davon aus, dass sie auf Grund ihres Alters Angst vor einer Ansteckung mit Covid 19 haben. Dann gebe ich ihnen den Rat sich selber zu schützen, indem sie sich zu Hause isolieren und keine Besuche empfangen. Die Jugend, der Einzelhandel und alle anderen waren nun ein Jahr solidarisch und haben sie durch Verzicht auf Grundrechte geschützt. Jetzt ist es an den Gefährdeten Solidarität zu üben und sich bis zum Sommer selber zu schützen bis sie ihre Impfung erhalten. Wir haben ein Jahr verzichtet, jetzt werden sie es wohl auch 6 Monate schaffen. So muss jeder seinen Teil beitragen. Auch sie.

12:59 von rr2015 // Östereich

12:59 von rr2015

// Östereich machts wieder vor. //

Die Damen und Herren werden uns noch ganz anderes " vormachen ", nämlich wie schnell die Verschärfungen kommen werden.

#Friseurprivileg

Eitelkeit vor Sicherheit.

Anscheinend vernebelt die Eitelkeit das Denken. Wie unvernünftig und einseitig bevorzugend ist doch die Entscheidung Friseuren bereits ab dem 01. März das Recht auf Ladenöffnung zuzusprechen. Ein Friseur nähert sich bis zu ca. 20 Zentimeter dem Gesichtsfeld seiner Kunden.

Warum dürfen dann nicht auch kleine Modegeschäfte, kleine Buch-, Blumen-, Geschenkeläden... öffnen?

Wird hier eine Berufssparte bevorzugt ?
Wird hier die Sicherheit ignoriert?
Ist es die Eitelkeit die hier das Denken der Entscheider*innen
zu Lasten der allgemeinen Gesundheit leitet?

Dieses #Friseurprivileg ist empörend.

Verneblung, alles bricht auseinander

Manchmal hat man den Eindruck, passend zur Zeit kommen entsprechende Berichte zB über Auffälligkeiten bei Kindern wegen dem Lockdown um die Schulöffnungen zu legitimieren. Ich sag nur, macht mal. Denn ich glaube, durch die Schulen wird der Virus in erhblicher Weise verbreitet und dann?

Vor dem Gesetz - so heisst es - sind alle gleich. Und das stört mich: Die Systemrelevanz. Sie ist nur ein "Kind" der Zeit, in der die Existenzsicherung durch eine sog. Leistungsgesellschaft erfüllt werden soll. Und jetzt dürfen die einst fleissigen Frisöre und sonstige nicht.

Dass immer mehr Gründe für ein bedingungsloses Existenzeinkommen auftauchen, wird natürlich nicht durch entsprechende Berichte "gesponsert". Dabei zerbricht hier gerade die "soziale Gerechtigkeit". Der Kapitalismus soll ja gerettet werden, denn der ist von "Relevanz". Würde man es mit Schutz der Menschen ernst nehmen, wären wir in ganz anderen Verhältnissen.

seit einem Jahr erniedrigt?

von Nelke785 @
Wieso?

Wir haben geklattscht Sie bekommen mehrfach Prämien?

Aber eine Frage bleit unbeantwortet.

Warum Infizieren sich immer noch massenhaft Bewohner und Personal grade in der Pflge?

Kurzsichtig

Ob Friseure, Restaurants, Veranstaltungsbranche, Tourismus, da stehen derzeit Millionen von Existenzen auf der Kippe. Darüber hinaus die Folgeerkrankungen in den nächsten Jahren durch Depressionen, nicht diagnostizierte Krebs- und andere Erkrankungen. Da schieben wir eine enorme Welle an zerstörten Leben, ganz zu schweigen von den damit verbundenen Kosten vor uns her. Diese Serie von Lockdowns ist einerseits nicht geeignet den Virus zu besiegen, verursacht andererseits aber langfristig enorme Schäden und persönliches Leid. Aber damit darf sich ja dann die nächste Bundesregierung auseinandersetzen.

Einzige echte Lösung und damit auch jeder Anstrengung wert ist impfen, impfen, impfen.

@ HH2020

Ist es nicht so, dass per Gesetz geregelt ist, dass der Lockdown. max 21 Tage verlängert werden darf?

Keine Ahnung, es wäre jedenfalls ziemlich albern. Man muss nach den 21 Tagen halt dann nochmal verlängern, wenn es lebensnotwendig ist. Da müssen wir ja nicht drüber streiten.

Am 10. Februar 2021 um 12:59 von rr2015

Warum ist es möglich, das unser Apotheker in Schleiz pro Test 40€ verlangt? Der Einkaufspreis liegt unter 10€. Wer kontrolliert das.
____________________
Hier wird nichts kontrolliert. Warum auch ? Die Nachfrage bestimmt den Preis. Einfach mal googlen. Es gibt die Test-Kits ab ca. € 4,50
zu kaufen; allerdings meist in 25 Stck. Paketen aber da kann man sich vielleicht mit anderen zusammentun. Ich habe jetzt aber auch nur ganz kurz geschaut. Mal einfach selbst gucken.

12:54 von harpdart

«Und ganz im Ernst: was hat das Haareschneiden mit Körperhygiene zu tun? Lange Haare kann man auch waschen, glaubt's mir.»

Genau das dachte ich mir auch.
Muss man u.U. etwas häufiger waschen, als bei kurzen Haaren.
Etwas mehr Shampoo verbrauchen.
Aber unmöglich wird es ja nicht.

13:17 von Nelke785 // Meine

13:17 von Nelke785

// Meine betagten Lieblingsmenschen achten zum Glück gut auf sich. //

Das tue ich auch, aber der Selbstschutz hat Grenzen. Und auch ich würde gerne mal wieder einen Kaffee trinken gehen. Oder in ein Restaurant zum Essen.
Aber dazu ist jetzt nicht die Zeit.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieblingsmenschen alles Gute und bleiben Sie alle gesund.

ungerechter Eingriff, der mit nichts zu begründen ist?

von Traumfahrer @

also ich persönlich halte mehr als 60.000 tote für sehr sehr viel Gründe diese kleinen, einfachen und Wirksamen Eingriffe noch lange weiterzuführen.

>>>kein Betrieb auf die Einhaltung von Hygiene regeln kontrolliert wird.
Doch die gibt’s massenhaft, jeder Mitarbeiter dort ist ein guter Kontroller, denn er will überleben.

13:41 von HH2020 Bei mir

13:41 von HH2020

Bei mir liegt es daran, das ich voll und ganz dafür bin.
Warum sollte ich das hinterfragen ?

@werner1955

"Ausnahmen für Schulen? Die sollte es nicht geben solnage nicht alle impfwilligen versorgt sind und sicher ist das Sie keine Infektionen verbreiten." Am 10. Februar 2021 um 13:18 von werner1955

*

Kinder sind nicht dafür da, um für das Wohl und die Gesundheit der Erwachsenen zu sorgen.
Das Wohl der Kinder hat an erster Stelle zu stehen. Immer.

13:41 von HH2020

Es stimmt so einfach geht das nicht, aber bei unserer Regierung schon. Nachdem mittlerweile aber die ständige Verlängerung des Lockdowns nicht mehr hinterfragt wird, wird auch das durchgehen. Und wenn Herr Lauterbach täglich verkündet, ich habe da mal gerechnet,.... die turboviren,... man müsste eigentlich verschärfen wird das so gemacht.
Übrigens hätte man im November gleich hart durchgegriffen, bräuchte man diese Diskussion nicht. Denn Ostern scheint jetzt nicht so das wichtige Familienfest zu sein.

Jede Maßnahme hat Folgen Mit

Jede Maßnahme hat Folgen
Mit den wirtschaftlichen Folgen werden wir alle noch lange leben müssen.
Endlich kommen auch Kinderpsychologen und Soziologen zu Wort. Mehr als ein Jahr ohne geordnetem, "normalem" Schulbetrieb wird nicht folgenlos bleiben. Da sind sich alle Experten einig. Schule ist eben nicht nur eine "Wissensvermittlungsinstanz", wie manch Einer glaubt.
"Homescooling" kann Schule nie ersetzen. Deshalb müssen Schulen auch so schnell wie nur eben möglich wieder zum Regelbetrieb zurückfinden, und zwar vorrangig.
Bitte nicht falsch verstehen: Zum Glück haben Kinder selbst ein verschwindend geringes Risiko einer schweren Erkrankung und das bestätigen die RKI- Tagesberichte, z.B. jeweils Tab 4. Aus Virologischer Sicht mag es Sinn machen, den Schulbetrieb einzuschränken. Aus Sicht der Psychologen und Soziologen ist das katastrophal. Es bleibt also am Ende eine Abwägungssache.

Was passiert wenn das Virus endemisch wird?

Oder eine seiner vielen Mutanten?

Maskenpflicht forever ? Muss man sich an den „Ellbogengruss“ als Begrüssungsritual im 21. Jahrhundert gewöhnen ? An ein Schweigegebot im ÖPNV? Daran dass Mitschüler in der Klasse kein „Happy Birthday“ anstimmen dürfen ?

Wenn der Virus es aus China innerhalb von wenigen Monaten in die ganze Welt geschafft hat, schafft er es wohl auch aus Südafrika ...

Am 10. Februar 2021 um 13:30 von Letzeburger

Mit dem gravierenden Unterschied, dass Sie, als erwachsener Mensch, selbst entscheiden können, ob Sie überhaupt in die Kantine gehen, zu welchem Zeitpunkt und wo Sie sich hinsetzen.
Ob Kinder zur Schule gehen, entscheiden sie nicht selbst, sondern Eltern, die ganz offensichtlich in grosser Zahl sehr entspannt it der Gefahr umgehen oder die Politik.
Wenn sich herausstellt, dass die Schule auch für Kinder nicht ungefährlich ist, wird es ein Heulen und Zähneknirschen geben. Mit Recht.
Hätte ich schulpflichtige Kinder, sie würden nicht zur Schule gehen. Es sei denn, es gäbe Lüftungssysteme und 2-tägige Schnelltests für Lehrer und Schüler.

@ Matthias Schulz - Einmal richtig und das war's

Dauer-Lockdown
Ich bin mir als Asthmatiker über die Gefährlichkeit von Covid 19 im Klaren. Trotzdem kann für mich der Dauer-Lockdown nicht die Lösung sein

Mit dem ewigen hoch und runter machen wir uns alles kaputt. Deshalb ziehen wir den Lockdown noch ein paar Wochen durch, bis die Infektion richtig unten ist und dann haben wir einen unbeschwerten Sommer und danach wirkt die Impfung und fertig.

Am 10. Februar 2021 um 12:37 von Zett

lassen sie mal die Kirche im Dorf-von den 60.000 Corona-Toten sind gerade mal 19 unter 20 Jahren alt, viele mit schweren Vorerkrankungen. Doppelt so viele starben 2019 alleine an Masern.

@Demokratieschue... um 12:00

>1. weil die Haare von Frauen länger sind<
Nein
Haare wachsen bei allen Menschen Individuell aber ungefähr bleichschnell/lang, das ist nicht Geschlechtsspezifisches.

>2. weil man als Frau nicht so pauschal einfach alle Haare abrasieren kann<

Oh doch, das geht ganz prima.

>3. es funktioniert bei Frauen nicht so professionell wie bei Männern weil bei Frauen musst du Schicht für Schicht beim Haar vorgehen damit es gleichlang wird. Sonst geht der beste Schnitt schief. Und dann sieht es nicht ordentlich aus<

Hängt von der Individuell gewählten Frisur ab

Bei Langhaarfrisuren lässt sich mit Stecken, Legen und Flechten einiges Variieren. Was jede/r der eine solche hat auch weiss

>Also: Friseure sind und bleiben systemrelevant.<

Selbst wenn irgendetwas davon richtig wäre würde das keine Systhemrelevanz begründen.
Weder für die Funktionalität unserer Infrastruktur noch die Versorgung der Bevölkerung.
Nicht mehr als für Schuhgeschäfte, und noch weniger als für Sexshops.

Wenn..

Es erste Lockerungen geben soll dann müssen als Erste die Schulen geöffnet werden. Die Kinder brauchen die Klassenkameraden um sozialen Umgang zu lernen. Aber ich sehe leider kein Anlass zu Lockerungen weil die Mutanten aus Großbritannien, Südafrika und Brasilien. Diese sollen ansteckender sein. Deshalb bin ich für eine flächendeckende FFP 2 Maskenpflicht diese sollen 90 bis 94 Prozent filtern.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@Margareta K.

"Außerdem: obwohl über 60 mit Mehrfach -Risiko, habe ich noch immer keine Gutscheine erhalten. Auf Nachfrage bei der KK erfuhr ich, sie warten selbst auf die Bundesdruckerei und ich möge mich gedulden."

Ich habe die Gutscheine vom Bund schon vor 3 oder 4 Wochen bekommen. Heute war ein Brief vom Bremer Senat im Briefkasten mit 5 ffp2-Masken, alle Bremer bekommen diese umsonst.
Irgendwie bin ich wohl ein Glückskind:
Ich habe bis jetzt 15 kostenlose Masken vom Senat, 15 Masken vom Bund für 4 Euro sowie 5 vom Arbeitgeber spendierte Masken...

12:53 von Initiative Neue...

Der Amtseid verpflichtet die Regierung zu einer schnellen Impfstoff Beschaffung,
.
Amtseid ??
das ist nur ne reine Formsache
oder kann man das einklagen ?

von free Nawalny

"Die ganze Testerei ist zum Scheitern verurteilt, wenn wir es nicht schaffen, die Infektion auf breiter Front in der Bevölkerung zu senken. Und zwar ganz nach unten. Andernfalls kann es keinen Schutz geben."

Haben sie da nicht die symptomlosen Verläufe vergessen? Auch diese breiten sich aus und sorgen für Ansteckung. Aber das Gute ist ja, dass die Altenheime (bzw. diejenigen die sich impfen lassen wollen) bald durch geimpft sind.... dann wird das Sterben dort auch vorbei sein - zum Glück.

Und das Leben in D muss ja auch weitergehen....

13:53 von Zille 1976

„Rücksicht und Solidarität „
Na sie sind ja lustig. Was meinen sie denn, was die Gefährdeten das ganze Jahr gemacht haben. Denken sie das waren die die ohne mundschutz rum gelaufen sind.
Ich habe mich im Sommer nicht mal getraut nach 30-40km Radfahren einen Kaffee zu trinken weil an allen Tischen gequatscht und gelacht wurde, wohlgemerkt ohne mundschutz. Wir sind genau so von den Einschränkungen betroffen, vielleicht sogar noch mehr. Vielleicht mal vorher denken.

Man kann es kritisch sehen,

Man kann es kritisch sehen, sich dem Gedanken anschließen oder ihn ablehnen. Man sollte aber abweichende Meinungen renommierter Wissenschaftler nicht völlig ausblenden, denn das wäre Wasser auf die Mühlen der Coronaleugner.
Eine Studie des renommierten Gesundheitswissenschaftler und Statistiker John Ioannidis von der Universität Stanford hat gezeigt, daß die Lockdown- Maßnahmen nicht den gewünschten Erfolg brachten. Länder, die auf Freiwilligkeit setzten wie etwa Schweden hätten, bezogen auf die Bevölkerungszahlen, nicht mehr Tote zu beklagen als andere Länder, die auf stark freiheitseinschränkende Maßnahmen setzten.
Die Zahl der Toten pro Tausend ist in Frankreich tatsächlich (Stand heute) mit 1,23 höher als in Schweden mit 1,20.- In Israel ist diese Zahl 0,60, in Deutschland 0,76.
Die sieben- Tage Inszidenz liegt übrigens für Frakreich seit dem 1.1. relativ konstant bei 200, in Schweden ist sie im selben Zeitraum von ca. 400 auf heute 193,8 gesunken.
Quelle: www.corona-in-zahlen.de/

13:57 von FalkoBahia

„nicht diagnostizierte Krebs- und andere Erkrankungen. Da schieben wir eine enorme Welle an zerstörten Leben, ganz zu schweigen von den damit verbundenen Kosten vor uns her. „
Darüber habe ich mir auch schon so meine Gedanken gemacht. Wie viele Menschen gehen jetzt aus Angst vor Ansteckung nicht zum Arzt. Man könnte meinen, das sind dann kollateralschäden, die man nicht abwenden kann. Ob es dafür auch Erhebungen geben wird?

Schulen, Kitas, Friseurläden, kleine Läden bundesweit aufmachen

tagesschau.de berichtet heute, dass in GB neue Varianten des "alten" GB-Corona-Virus festgestellt worden seien.

Bedeutet:
Die 3.Welle rollt schon im Hintergrund an, obwohl die 2.Welle noch gar nicht durch ist.

Folge:
Wir können uns nicht ewig vor Corona verstecken.

Fazit:
Viele Menschen sind in D. und auch in der EU mit Corona infiziert worden.
Und damit sind auch viele Menschen immun gg. Corona, - auch ohne Corona-Impfen - .

Was fehlt:
U.v.a. ein möglichst sicherer Schutz u.v.a. für Alten- und Pflegeheimen und auch andere Einrichtungen wo zu betreuende Menschen leben.
Infizierte dürfen keinen Zutritt zu solchen Einrichtungen bekommen.

von free Nawalny

"Deshalb ziehen wir den Lockdown noch ein paar Wochen durch, bis die Infektion richtig unten ist und dann haben wir einen unbeschwerten Sommer und danach wirkt die Impfung und fertig."

Das Corona Virus hat einen tierischen Wirt, d. h. es wird überleben und wiederkommen. Die Infektionen "richtig runter" zu bekommen ist doch Wunschdenken, denn die symptomlosen Verläufe sind doch lange bekannt, oder?

Auch wenn im Sommer ein Großteil geimpft ist, hat das Virus Mutationen gebildet und wahrscheinlich müssen die Menschen auch immer wieder geimpft werden, so ähnlich wie bei der Grippe Impfung, und auch an Corona werden nach dem Sommer noch Menschen sterben.... ist leider so....

Zero Covid ist null realistisch - sorry.

von free Nawalny 13:36

Und was heißt denn "Kurs halten, Zuversicht, Disziplin, gemeinsam schaffen wir es" ?
Sind das Luftblasen oder ist ein solidarischer Lockdown, der nicht nur unten trifft, gemeint ?

Am 10. Februar 2021 um 13:15 von Sonnenstern

Übrigens in der Gastronomie kann man auch reservieren und hygienekonzepte hatten die schon im Herbst.
________________
Ich kann schon verstehen, dass in Anbetracht, dass Ihre Kinder in der Gastro tätig sind, Ihnen an einer schnellen Öffnung gelegen ist. Ich bin seit mind. 25 Jahreen eng mit der Gastr verbandelt und vermisse sie sehr, sehe aber im Moment hier keine Möglichkeit. Natürlich kann man in Bistros und Restauants ein gutes Hyg.-Konzept haben. In Kombi-Lokalen mit Essensbereich und Schänke oder normale Wirtshäuser wird's schon schwieriger und ob man da wieder eine Unterscheidung machen kann/darf, die gerichtlichen Bestand hat, weiss ich nicht.
Und mit dem Friseur, naja, ich bekomme normalerweise 3 versch. Arten Strähnchen.
Selbstmachen ? Unmöglich. Muss ich halt warten, hoffe aber, es geht bald wieder,
wenn keine Gefahr besteht. Ist nicht so schlimm.
Was wir uns mit den Schulen einbrocken, werden wir alsbald sehen.

Antworten

Der Begriff Grundrechtsgelaber zeigt Distanz zum GG und einen autoritäres Staatsverständnis. Freiheitsrechte sind Naturechte.

Das Zitat, schnelles Impfen rettet Leben, stammt von Gesundheitsminister Spahn und wird z.B. in dem Gutachten des Prof. Erb zur Strafbarkeit der Unterlassung einer maximalen Beschleunigung der Covid 19 Impfung zitiert. Die Impfung führt zu milderem Krankheitsverlauf und verhindert Todesfälle weitgehend.

>2. weil man als Frau nicht

>2. weil man als Frau nicht so pauschal einfach alle Haare abrasieren kann<

Wieso sollte das nicht gehen? Haarschneider auf kürzeste Stufe und keine 5 Minuten später ist die Glatze perfekt. Für die zukünftige Pflege sind kurze Haare ideal. Schnell gewaschen und schnell trocken.
Probieren Sie es aus. Auch Frauenhaare kann man ganz ganz kurz schneiden...

ich bleibe dabei...

Wenn ich mir die Statistiken anschaue, so sterben hauptsächlich die über 80 jährigen an Corona. Diese Gruppe ist mitten in der Impfung und bald geschützt. Für alle anderen schein Corona ja nicht tödlich zu sein bzw. ist der Prozentsatz derer, die jünger sind und an Corona versterben verschwindend gering - da gibt es sicherlich andere Risiken, die ein höheres Sterberisiko nach sich ziehen. Daher sollte also baldigst mit einer Lockerung begonnen werden. Das Virus wird nie mehr verschwinden und so langsam muss jeder lernen, damit umzugehen. Die FFP2 Maske schützt zu 95% und jedem steht es frei, diese überall zu tragen, wenn er sich so sicherer fühlt...

Ausnahmen Schulen, Friseure und .... ?

Man sollte aufpassen, dass die Ausnahmen nicht zahlreicher sind als die Unternehmen, die noch im Lockdown bleiben sollen.
Wenn der Lockdown verlängert wird, dann doch bitte für alle. Machen die paar Wochen noch sooo viel aus?
Friseure: Der Friseur kommt seinen Kunden sehr nahe, so dass, wenn einer von beiden infiziert ist, eine Ansteckung des anderen wahrscheinlich wäre.
Friseure sind nicht systemrelevant. Wem seine 2 bis 4 cm längeren Haare nicht gefallen, der kann doch selbst sie etwas kürzen.
Schere nehmen und los gehts ...
Wenn man nur kürzt und sich keinen neuen Schnitt verpasst, ist das sehr einfach.
Habe ich schon oft bei mir gemacht, ohne dass das negativ aufgefallen ist.
Im übrigen war ich seit Februar 2020 nicht mehr beim Friseur und mein Kurzhaarschnitt hat sich zu einer halblangen Frisur verändert.
Solange es denkbar ist, dass ich angesteckt werden könnte, werde ich natürlich nicht mehr zum Friseur gehen. Lange Haare kann man variabel frisieren. Offen oder gebunden ....

Darstellung: