Ihre Meinung zu: Impfgipfel: "Beruhigungspille" oder positives Signal?

2. Februar 2021 - 9:56 Uhr

Opposition und Verbände haben die Ergebnisse des Impfgipfels als enttäuschend kritisiert. Minister Spahn sprach zwar von "harten Wochen der Knappheit" - machte aber auch Hoffnung auf Besserung im Frühjahr.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.42857
Durchschnitt: 2.4 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Pressekonferenz ...

... nach dem Impfgipfel:
Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Worte Politiker brauchen, um nichts zu sagen.

Wer zu spät ist....den bestraft das Leben

Die Geizhälse-die schon seit 2012- eine Vorsorge für den Fall Pandemie verhindert haben -sind wieder die Bremser in der Beschaffung gewesen!
Wer sein Dach im Trockenen- nicht abdichtet -dem regnet es später mal rein!
Ich denke auch,dass die Erreichung der "Schwarzen Null" im Bundeshaushalt kaum Gelder bereit gestellt hat -um die Virus-Forschung echt nach vorne zu bringen !Selbst die entsprechende Industrie gibt es "schlicht nicht"!
Umstrukturierte -ehemalige- Fachkonzerne bieten nun eine Unterstützung an -weil sie jetzt viele Gelder der Regierung zur Produktionsförderung ergattern können !
2022 wird Bayer -frühestens- in dem Ampullenspiel dabei sein !! Und wir sind bis Sommer geimpft! Oh Henry !

Bei meinen Kollgegen in der Intensivpflege

Rauchen die Diskussionen, die Einen möchten eine Impfung u hoffen sie bekommen "noch" Biontec oder Moderna. Die Anderen sehen nicht ein, sich einen beliebigen Stoff in den Körper injezieren zu lassen, welcher möglicherweise eine %zentual geringere Wirkung hat. Ich finde das wird auch noch für Diskussionsstoff sorgen! O Ton "Seit Monaten schufte ich auf der Iso, riskiere meine Gesundheit u dann soll ich mich mit einem Impfstoff mit geringerer Wirkung impfen lassen?" (Satz einer Intensivpflegerin) Verstehen tue ich sie.

War klar...

dass nix neues bei dem Pseudogipfel rauskommt. Die Fehler wurden ja schon im letzten Jahr bei zu niedrigen Bestellungen gemacht. Das ist nicht mehr zu korrigieren und es heißt weiter abwarten und sterben, leider. Heute wieder 900 Tote, hochgerechnet bis Sommer nochmal 110.000 Tote. Diese Toten hat der verantwortliche Gesundheitsminister in erster Linie auf dem Gewissen und die unfähige Bundesregierung mit einer unfähigen Kanzlerin. ...und das in einem der hochindustriealiesiertesten Ländern, unfassbar. Die armen Menschen, danke für nichts und Anklage.

rer Truman Welt

Dieser ganze ineffiziente Aktionismus in diesem Impfstoff Drama spiegelt die gesamte Pandemie Politik dieser Regierung wider. Hunderte Milliarden verpulvert und nach einem Jahr weiterhin keine klare Perspektive für die Zukunft. Soetwas von Ideen-, Plan- und Hilflosigkeit ist mir selten begegnet. Diese Regierung ist völlig überfordert!

... auf Kosten der Bürger

Wenn das Thema nicht so Ernst wäre , müsste Mann vor Lachen krumm werden . Und das alles auf Kosten der Bürger .

Positives Signal ?

Die ganzen Gipfel haben sich später meist als, freundlich ausgedrückt, Flop gezeigt weil anschließend jeder machte was er wollte. Sehr unschön das Ganze !

Beruhigungspille

Die Industrieländer haben sich 80% der Impfstoffe gesichert, so dass gut 2/3 der Weltbevölkerung ungeimpft bleiben. Dort wird sich das Corona-Virus weiter entwickeln, und neue Varianten werden auf uns "Geimpfte" zukommen.
.
Was hat man nicht edel geredet, dass das eine Pandemie sei, die die gesamte Menschheit betrifft. Aber wenn´s um den eigenen Vorteil und die Beruhigung der eigenen Bevölkerung geht, dann .......

Positive Aspekte erkennen

Macht es nicht vielleicht Sinn die Jahresmitte als als Impf-Schwerpunkt positiv zu betrachten?
Bislang gibt es keine gesicherten Daten zum Gesamterfolg (siehe Infektionszahlen Israel) und insbesondere zum Zeitraum der gesicherten Immunität nach der Impfung. Wer also ab ca. Jahresmitte geimpft wird, hat in den darauffolgenden Wintermonaten größtmöglichen Schutz. In den Sommermonaten spielen erfahrungsgemäß die respiratorischen Viren keine nennenswerte Rolle. Hier spielen Herz-Kreislauf und andere Infarkte die Hauptrolle, insbesondere mit erhöhten Todesfällen wenn es z.B. zu einer stärkeren Hitzewelle kommt.
Ich hielte dies sogar für eine intelligente Impfstrategie, freibleibend davon, dass die sog. vulnerable Gruppe stetig bevorzugt versorgt wird.

09:14 von Carina F Das geht

09:14 von Carina F

Das geht nicht " nur Ihren Kollegen " so, ich möchte auch den bestmöglichen Schutz bekommen. Das ist doch normal - oder ?
Aber gerade bei den Pflegern auf der ITS kann ich das mehr als verstehen.
Mir stellt sich gerade die Frage ob das die " Ich - Menschen " auch verstehen.

Beruhigungspille

Ich finde es erstaunlich aber offensichtlich sind außer uns Usern alle zufrieden mit dem Agieren unserer Politiker. Warum sonst geht niemand auf die Barrikaden, bildlich gesprochen. Gut so wie in den Niederlanden darf das nicht ausarten. Aber offensichtlich ist ja alles gut so. Es wird über den nächsten Urlaub philosophiert und neuerdings sogar darüber, Feiertage vom Wochenende am nächsten Montag nachzuholen. Also haben wir doch keine Sorgen, oder doch?

Am enttäuschendsten

Fand ich die Journalistenfragen:

"Wer ist den Jetzt schuld?"
in x Varianten

Kritische Auseinandersetzung sieht anders aus.
Wirklich.

Natürlich konnten sie wenig tun ausser ihr öffentliches Auftreten zu konzertieren, was nötig ist damit sich die gemeinsam verantwortlichen (wozu auch die Wirtschaft zählt) nicht in einem sinnlosen schwarzer-Peter-Spiel verfusseln. Das Zickenkrieg-Spielchen auf Promi-Klatschpresse-Nivau zu dem man das bezüglich Astra hochgejazzt hat hat einfach nichts in seriösen Nachrichten zu suchen.

Solange eine "Beruhigungspille" bis...

verstanden ist, dass die Impfstofflieferungen nicht automatisch so kommen, wie man geschätzt hat. Da ist hartes Management gefordert. Keine Disziplin, in der Herr Spahn mir bisher positiv aufgefallen ist. Seine Stärke liegt m.E. in Geduld und "die EU wird das machen". Um bis zur Wahl (oder früher) das Impfversprechen einzulösen, braucht es eine erfahrene nationale Task-Force, ausgestattet mit starken Entscheidungs-/Eskalationskompetenzen (z.B. Richtung EU, EMA, Hersteller) sowie ausreichend finanzielle Mitteln und nur an der erfolgreichen Durchimpfung der Impfwilligen bis 21.9.21 verpflichtet. Es wird sicherlich immer wieder zu Liefer-, Verteilungs- und Zulassungsproblemen in den nächsten Monaten kommen, die von der Task Force in unserem Interesse zu lösen sind; es müssen frühzeitig Alternativlösungen (z.B. Sputnik V Zulassung) soweit vorbereitet werden, damit sie im Ernstfall auch sofort umgesetzt werden können. Lässt man es weiter so laufen wie bisher, geht der Lockdown bis 2022...

09:24 von DeHahn Es ist doch

09:24 von DeHahn

Es ist doch richtig, das sich auch um die nicht so privilegierten M e n s c h e n gekümmert werden muss.
Die EU hat insgesamt 2,2 Milliarden Impfdosen bestellt, braucht aber bei 2 Dosen pro Einwohner nicht mal 900 Mio., also bleibt - auch wenn man noch einige ( ca. 450 Mio. ) zurückbehält - etwas für die " Armen Staaten " übrig. So war das m.M.n. von Anfang an gedacht. Das das nicht ausreicht dürfte auch klar sein, da muss dann noch nachgesteuert werden.

09:24 von DeHahn

Möglich, dass die Industrieländer sich 80% des Impfstoffs gesichert haben. Wenn alles richtig läuft, geben diese dann den übrigen Impfstoff an die ärmeren Länder ab. Wird zumindest vollmundig kund getan. Und sind wir mal ehrlich, wenn die „reichen“Industrieländer nicht bald wieder auf die Strümpfe kommen, ist das Virus unser kleinstes Problem. Also tut der Egoismus in der Hinsicht mal Not.

Impfgipfel: "Beruhigungsgipfel" oder positives Signal ?

Konkrete Aussagen zu den Mengen von Impfdosen und zu den Zeiten kamen da
offensichtlich nicht.
Und von der Aussage des Kanzleramtsministers Braun von letzte Woche (auf T-Online) über bis zu 20,3 Millionen Impfdosen bis Ende März ist da keine Rede mehr.

Was bedeutet das ? Hat man zu spät bestellt ?

@DeHahn um 09:24

>
Was hat man nicht edel geredet, dass das eine Pandemie sei, die die gesamte Menschheit betrifft. Aber wenn´s um den eigenen Vorteil und die Beruhigung der eigenen Bevölkerung geht, dann .......<

Natürlich haben sie recht.
Nur Sitzt mit der Union eben eine National-Konservative Regierung am Ruder, und die "Wir zuerst - sch**** auf Solidarität" schreienden sind ihre Wähler. Ob das Klima kippt oder die Mutanten kommen ist da Wurscht, und die deutschsprachige Netzöffentlichkeit, die ja das größte Feedback darstellt ist sogar noch ein Stück weiter in dieser Richtung ...ach lassen wir das sonst klinge ich noch wie einer von "denen"

@09:25 von ich1961

>>>Das geht nicht " nur Ihren Kollegen " so, ich möchte auch den bestmöglichen Schutz bekommen. Das ist doch normal - oder ?
Aber gerade bei den Pflegern auf der ITS kann ich das mehr als verstehen.
Mir stellt sich gerade die Frage ob das die " Ich - Menschen " auch verstehen.>>>

Ich schrieb ja, das Thema wird noch problematisch! Jeh mehr unterschiedliche Vakazine in Dt zugelassen werden, desto mehr Menschen wollen dann nicht "Irgendwas" verpasst bekommen! Sie als Vorerkrankte nicht, meine Kollegen (ich bin nur Verwaltungs Sachbearbeiterin im KH) und eben ich als Vorerkrankte auch nicht!
Somit wird mir nur der Weg über eine selbst gezahlte, privatäztliche Impfung bleiben. Sobald Praxen Zugriff auf Vakazine haben werden. Sorry aber ich will wissen, was man mir dann spritzt.

Die Erkenntnis, dass man mit Geld

nicht alles regeln kann und der freie Markt auch nicht, ist eine neue und lehrreiche Erfahrung nach dem höher schneller weiter Theater der letzten Jahre.

Natürlich

kann man jetzt nichts mehr machen, als abzuwarten und zu hoffen, dass in der Zukunft ausreichend Impfstoff produziert, neue Impfstoffe zugelassen werden und irgendwann in diesem Jahr ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht.
Warum der im Herbst verfügbare Impfstoff nicht gekauft wurde, wird natürlich gar nicht thematisiert.

Nach dem Impfgipfel

Möchte ich nicht in den kommenden Monaten oder im Sommer hören das Impfzusatzstoffe Mangelware sind, das Spritzen fehlen oder nicht ausreichend Fläschchen vorhanden sind.
Auch möchte ich keine weiteren Ausreden hören das Genehmigungen für Änderungen im Produktionsablauf ausstehen oder lange dauern.
All das hätte man auf diesem Gipfel besprechen müssen und jetzt Mangelware beschaffen müssen.

Am Ende der Pandemie

bedarf es mMn der juristischen Aufarbeitung weil hier der Eid, den handelnde Politiker geleistet haben auf Schwerste verletzt wurde.
Der Amtseid lautet: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen ( nicht des europäischen) Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“
Zu einem Bedeutenden Teil wurde dieser Eid aus partei- und wahltaktischen Gründen
verletzt.

@ 09:35 von Bernd Kevesligeti

"Hat man zu spät bestellt ?" Ob Sie eine Bestellung an BioNTech/Pfizer oder den Weihnachtsmann schicken, ist völlig gleich. Es ist nichts da! Es handelt sich um eine völlig neue, jetzt erstmals erfolgreich angewandte Technologie, die auch nur deshalb jetzt da ist, weil Deutschland sie vorher mit hohen Beträgen gefördert hat. Die Produktionsstätten, die äußerst anspruchsvolle Verfahren beherrschen müssen, werden gerade erst in Betrieb genommen - weil sie, auch durch deutsche Förderung, schon gebaut worden sind, bevor der Impfstoff überhaupt seine Wirksamkeit erwiesen hat. Selbst von den hierfür benötigten Grundstoffen ist nicht genug da und deren Produktion muss erst angetrieben werden. Die Unternehmen, die da jetzt ihr Geld mit verdienen, produzieren, was sie irgendwie können, nur so verdienen sie Geld. Es gibt da keinen Bösen, der irgendwas boshaft zurückhält. Wir müssen die ganze Menschheit impfen, es ist ziemlich egal, wo wir anfangen, wer es als 1. bekommt.

Systemversagen

Es ist nicht einmal ein gute Beruhigungspille. Es ist nicht eimal geignet vom Versagen abzulenken. Dieser "Impfgipfel" kam Wochen, oder gar Monate zu spät. Anscheined haben die Entscheidungsträger aus dem Bauch heraus gehandelt. Was sollte die Rechthaberei, die z.B. auch von der Leyen zeigte. Wem es in erster Linie darum geht, eigene Fehler zu bemänteln oder sie Anderen anzuhängen, hat anscheinend jede Lernfähigkeit verloren.
Wer nach diesem Debakel so schnell wie möglich zur "Schwarzen Null" zurückkehren will, aufgrund derer über Jahre notwendige Investitionen in die Infrastruktor sträflich versäumt wurden, hat nichts gelernt. Wenn sich das Gefühl des "Systemversagens" , das Gefühl allein gelassen zu werden, sich immer weiter vertärkt, droht den liberalen Demokratien die Gefahr, dass Demagogen die Überhand gewinnen.
Beruhigungspillen helfen nicht.

Was mich wirklich ärgert

sind die falschen Aussagen von Frau Merkel, mit denen sie die Abtretung der Kompetenzen an die EU rechtfertigen will.
1. Die Hersteller haften für gar nichts Frau Merkel, sondern die EU hat sich vertraglich verpflichtet für alle Schäden durch Nebenwirkungen zu zahlen-das hätten wir national ganz sicher auch vereinbaren können
2. Die Impfstoffe sind nicht "sicherer" nur weil die EMA die Herstellerunterlagen geprüft hat-das hätte eine nationale Prüfkommission oder die STIKO ebenfalls ohne weiteres machen können.
3. Wir haben einen Notfall-deshalb wäre eine nationale Notfallzulassung notwendig gewesen, um so schnell so viele Bürger wie möglich impfen zu können.

Einmal mehr

kommt an die Oberfläche, wer das sagen im Lande hat. Gegen die (Pharma-)Konzerne und deren "Lobbyisten" ist die Politik längst ins Hintertreffen geraten.
Jahrzehntelange Privatisierungen haben ihnen die meisten Hebel der Macht überlassen.
Jetzt bekommen WIR die Quittung dafür. Und vielleicht wäre Black-Rock-Merz doch der bessere Kanzler für den Umgang mit jenen Kräften ...

Wirksamkeit mangelhaft

Herr Spahn, welch schlauen Kopf tragen Sie auf Ihren Schultern, um medizinischem Personal den weniger wirksamen Impfstoff anzubieten?Es ist eine Frechheit und Undurchdachtheit!Ich kann mich allen Zweifelnden in den Kliniken und Praxen nur anschließen, die zwangsläufig viel zu oft Kontakt mit Covid-19 Patienten haben, um diese Entscheidung zu verstehen.Die Menschen, die über 65 noch arbeiten, können Sie sicher an wenigen Händen abzählen.Den Impfstoff überhaupt jemand anzubieten scheint unlogisch u wenn dann nur freiwillig und nicht als einziges Angebot.Das ist also das Dankeschön an die Pflege,Ärzte und anderen Berufsgruppen der Krankenhäuser!

Corona-Impfen : Chaos und Durchhalteparolen

Die ganze Zeit über wird die Bundesregierung, d. MP, u .d. sonst. Verantwortlichen nicht müde in den ges. Medien zu verbreiten, dass D. in der Pandemie lebt.
Corona-Impfen ist erst mal mit dem Ruckel-Tempo an die Wand gefahren. Hier läuft nichts mehr rund. Corona-Impfen wird noch dauern.
Der Erfolg der Wirksamkeit und das ggf. auf Dauer steht dabei noch auf einem ganz anderen Papier. U.u. muss immer wieder nach geimpft werden.

Der WeiterSoWurstelDauerLockDown als Kampfmittel gg. Corona muss da wohl erst mal weiter gehen.
Das Volk hat das hinzunehmen.

Offensichtlich helfen da nur noch Durchhalteparolen. Die braucht das Volk aber nicht.

Was für die Zukunft fehlt ist die Einsicht der Verantwortlichen zur Abkehr vom WeiterSoWurstelDauerLockDown als Übergangsnotlösung im Kampf gg. Corona.

Und wann machen die Schulen und Kitas wieder auf ?
Frau Bundeskanzlerin sah hier den ersten Schritt raus aus dem LockDown.

1,5 Millionen Dosen verschwunden?

Dass RKI sagt es wurden bis jetzt 2,53 Millionen Dosen verimpft, BioNTech Chef Hr. Sahin sagt aber, sie allein haben bereits in der selben Zeit 4 Millionen Dosen an Deutschland ausgeliefert, also wo bitte sind die anderen fast 1,5 Millionen! Dosen hin verschwunden, wer hat sie??

09:48 von zoro1963 Sie haben

09:48 von zoro1963

Sie haben den Artikel nicht gelesen ?

Herr Sahin ( Biontech) in den Tagesthemen :
Biontech-Chef Ugur Sahin sagte ebenfalls in den tagesthemen, die Hersteller seien in einer Ausnahmesituation. "Wir sind selbst davon abhängig, dass die Zulieferer uns Materialien liefern", erklärte er. "Wir haben auch keine vollen Lagerstätten. Alles, was wir produzieren, wird de facto sofort ausgeliefert." Wenn es zu einer Verzögerung komme wegen eines Problems, schlage das sofort durch.

Vielleicht sind Ihre Vorstellungen einfach nicht umsetzbar ?? !!

@ 09:31 von Merker3000

Ich bin nicht wählerisch, was den Impfstoff angeht, aber mit einem Schnellschuss wie Sputnik oder CoronaVac möchte ich nicht geimpft werden. Hier wurden aus Propagandagründen schnell irgendwelche Impstoffe unter zweifelhaften Tests zusammengeschustert. Es gibt keine Transparenz bei der Überprüfung, auch nicht bei der Herstellungsqualität (da muss man bei Russland und China bekanntlich vorsichtig sein). China verkauft sie gegen politische Zugeständnisse ins Ausland, wobei die eigene Bevölkerung noch in großen Teilen ungeimpft ist, Russland ebenso. Es handelt sich hierbei ja um klassische Impfstoffe, deren Entwicklung eigentlich viele Jahre dauern sollte - die entsprechenden westlichen Impfstoffe sind frühestens in 2022 zu erwarten. Russland und China können nur deshalb soviel schneller sein, weil sie irgendwo schlampen.

@pemiku 09:00

"Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Worte Politiker brauchen, um nichts zu sagen."

Das ist doch nur selbstverständlich.

Viel erstaunlicher finde ich, dass es anscheinend wirklich eine Menge Menschen gegeben hat, die sich von diesem Gipfel etwas versprochen hat.

Dabei waren die Tatsachen vorher klar. Und genauso klar war auch, dass man in den nächsten Wochen an diesen Tatsachen nicht das Geringste würde ändern können, sondern dass sich das Problem im Laufe des Jahres von allein erledigen würde.

Das war aber genau so bereits vor einem halben Jahr angekündigt worden.
Insofern habe ich nicht einmal das allergeringste Verständnis für die aktuelle Aufregung.

Keine Beruhigungspille, kein positives Signal.

Sondern eine Bestätigung der bestehende labile Situation. Wir werden wenn alles gut läuft in Deutschland erst ende September versorgt sein. Die betr. Auswirkung für Verbraucher, Handel und Wirtschaft wird noch zwei Monate länger dauern. Das Weihnachtsfest 2021 könnte in Frieden und Freude verlaufen. Aber in 2021 werden wir alle Voraussicht nicht ein 3% Wachstum erreichen. Insbesondere der Handel und der Export in der EU wird Schaden nehmen.
Für manche EU Partner wird die Situation weniger glimpflich verlaufen. Manche haben nicht mal ansatzweise mit der Impfung angefangen. Einige Nachbarländer Deutschlands werden erst in 2022 die Impfungen beendet haben. Wie hier Kommunikation und Export-Import aufrecht erhalten sollen ist mir eine Frage.

@Carina F

"O Ton "Seit Monaten schufte ich auf der Iso, riskiere meine Gesundheit u dann soll ich mich mit einem Impfstoff mit geringerer Wirkung impfen lassen?"" Am 02. Februar 2021 um 09:14 von Carina F

*

Gerade für die Personen in systemrelevanten Berufen muss die Impfung mit der Besten Wirkung verwendet werden. Auf diese Leute kann die Gesellschaft nicht verzichten, nicht Mal wenn sie leicht erkranken.

(Ansonsten haben die armen Schlucker schon die Pendelquarantäne / Erweiterte Quarantäne. Nix mit 2 Wochen Ruhe.)

09:49 von Autograf Danke für

09:49 von Autograf

Danke für diesen sehr zutreffenden Kommentar !

@Dubitator 09:53

"Jetzt bekommen WIR die Quittung dafür. Und vielleicht wäre Black-Rock-Merz doch der bessere Kanzler für den Umgang mit jenen Kräften ..."

Bitte entschuldigen Sie, aber das ist doch Unsinn!
Nicht einmal der Terminator und Spider-Man könnten (selbst als Team) mehr Impfstoff zaubern!

Auf Kommentar antworten...

Am 02. Februar 2021 um 09:16 von Dr.Bahnfahrer

War klar...
dass nix neues bei dem Pseudogipfel rauskommt. Die Fehler wurden ja schon im letzten Jahr bei zu niedrigen Bestellungen gemacht. Das ist nicht mehr zu korrigieren und es heißt weiter abwarten und sterben, leider. 

###

Ja so ist es leider... Die Aussagen der Kanzlerin und des Gesundheitsminister sind nichts weiter als eine "Beruhigungspille" für die Bevölkerung.
Ein Impfangebot bis zum Spätsommer?
Ich befürchte aber, das Sie mit ihrer Hochrechnung Recht behalten und hoffe doch, das diese ganze Misere noch vor der Wahl aufgearbeitet wird.

@ 09:51 von Hanno Kuhrt

"Die Hersteller haften für gar nichts Frau Merkel, sondern die EU hat sich vertraglich verpflichtet für alle Schäden durch Nebenwirkungen zu zahlen" Haben Sie da auch eine Quelle für? Israel und UK haben durch Vertrag bzw. die Notfallregelung auf eine Haftung des Herstellers verzichtet. Durch die normale Genehmigung in der EU haftet m.W. der Hersteller, wenn es zu Impffolgen kommt.

Einmal mehr kreißte ein

Einmal mehr kreißte ein (Berg)-Gipfel und gebar eine Maus.

Bock zum Gärtner

Also dass die Grünen und Linken sich über das gewurstelt der Regierung beschweren, ist wirklich lustig.
Abgesehen davon ist das Trauerspiel, welches die Regierung seit einem Jahr abliefert wirklich traurig. Jeder ist sich selbst der nächste; jeder meint, alles besser zu wissen oder machen; es gibt keine einheitliche Strategie oder einen Plan; es nervt einfach nur noch. Und Merkel ist inzwischen zu schwach, um ihre Minister bei der Stange zu halten.
Trauerspiel

Da das system Merkel

Da das system Merkel ausschließlich mit viel Geld regieren kann, dem Virus Geld aber völlig egal ist, wird hier nicht viel passieren. Selbst wenn sie Unserre Schatulle plündern wollte, es gibt kein Personal, dem sie es geben könnte. Das wurde seit Jahrzehnten weggespart.
Und trotzdem war jeder Haushalt größer, als der vorige.

@Autograf 09:55

"Russland und China können nur deshalb soviel schneller sein, weil sie irgendwo schlampen."

Und sehr wahrscheinlich stärkere Abstriche bei der Wirksamkeit in Kauf nehmen.

Wirksamkeit im Vergleich zu Grippeimpfung

Auch die Grippeimpfung erreicht keine 100%, maximal 80.

"Stimmt der Impfstoff sehr gut mit den zirkulierenden Influenza­viren überein, kann eine Schutzwirkung bei jungen Erwachsenen von bis zu 80 Prozent erreicht werden. Bei Kindern und Jugendlichen liegt die Schutzwirkung immerhin bei zwischen 59 und 75 Prozent" https://www.muenchen-klinik.de/infektionen-immunsystem-immunkrankheit/gr...

von Autograf 9:49

Aber einige Länder scheinen da mit der Impfrate schon weiter zu sein. Israel und Großbritannien werden da genannt.
Und mit dem impfen der ganzen Menschheit scheint es ein Problem zu werden. Den größten Teil des Impfstoffs hat sich wohl der globale Norden gesichert....

09:55 von Egghead Gaaaanz

09:55 von Egghead

Gaaaanz einfach : zurück behalten für die 2. Impfung

@ 09:55 von Egghead

"wo bitte sind die anderen fast 1,5 Millionen! Dosen hin verschwunden, wer hat sie" Die sind reserviert für die Zweitimpfung! Jeder muss zweimal geimpft werden, und zwar in einem festen Abstand. Damit das gesichert ist, wird die zweite Impfdosis für den Betreffenden zurückgelegt, nichts ist verschwunden. Ganz einfach zu erklären. Also nicht immer sofort irgendwelche dunkle Verdächtigungen beinhaltende provokativen Fragen stellen!

@logig, 09.50h

Fehler werden immer dreister vertuscht.
Man darf sie nicht einmal mehr aufzeigen.
Dass die liberale Demokratie durch Demagogen gefährdet wird, sehe ich nicht.
Die Linkspartei stagniert seit langem bei 7-8% und die AfD nähert sich auch diesen Werten.

Auf's falsche Pferd gesetzt -

und nun wird dieses Pferd weiterhin geritten; Verträge sind eben Verträge und Vertragsstrafen nicht gering. - Logisch wäre eher REGN-COV2 = Antikörpergabe, die bisher noch an Tieren getestet wird (und Donald Trump, wenn es wahr ist). Noch besser fände ich, Antikörper aus dem Blut eines Infizierten filtern und vermehrt wieder diesem Infizierten oder schon Erkrankten einzuspritzen. Das alles braucht seine Zeit - das Virus hat sie, um zu mutieren. - Gleichzeitig müssen aber die Lebensumstände weltweit und im Kleinen entgiftet werden: Luft, Wasser, Erde. Greta Thunberg und FFF haben höchste Priorität, wenn Gesundung gelingen soll. -

@Dr.Bahnfahrer, 09.16h

Es wurden nicht zu wenig, es wurde vor allem zu spät bestellt und dieses Desaster hat auch einen Namen.

09:57 von Friedrich peter

„ Einige Nachbarländer Deutschlands werden erst in 2022 die Impfungen beendet haben.“
In welchem Kaffeesatz steht, dass das in Deutschland anders sein wird. Wir kriegen bis inzwischen Ende September (hoffentlich, vielleicht) ein impfangebot. Wann der impftermin sein soll weiß niemand, vielleicht 31.12.2021 vielleicht auch 31.12.2022.

Re Truman

... Danke, ich bin bei Ihnen. Ich frage mich, wo die Milliarden hin sind?! Bei denjenigen, den sie versprochen wurden als Hilfe, kommt nichts an.
Anfänglich der Pandemie und einige Monate hatte ich ein gewisses Verständnis dafür, dass nicht alles rund lief. Mittlerweile ist meine Geduld am Ende und ich kann das Geschwafel unserer Politiker (Lockdown, Homeschooling, Impfstoff) nicht mehr hören.Den Vogel schiesst hier in BW unsere Kultusministerin Eisenmann mit ihrem Wahlplakat ab. Auf dem steht geschrieben: „Wollen wir nicht alle beschützt werden?“. Da kann ich nur sagen: „Ja bitte, vor allen Dingen vor ihrer Unfähigkeit und der ihrer Politikerkollegen* innen!“.

10:02 von Bernd

10:02 von Bernd Kevesligeti

Echt, die Impfstoffhersteller hören mit der Produktion auf, sobald " wir alle " geimpft sind und bevor jemand anderes etwas bekommen hat ???
Nicht Ihr ernst ?!!

@DEHahn, 09.24h

Was schwebt Ihnen denn so vor?
Zuerst in Afrika, Asien und anderen unterentwickelten Ländern impfen?
Welche Impulse sollen von dort kommen?
Wenn der Starke untergeht, rettet auch den Schwachen nichts mehr.

Am 02. Februar 2021 um 09:59 von Autograf

Die Verträge sind bekanntlich geheim-aber hier die Meldung von Reuters zu diesem Thema:

Berlin - Die Europäische Union (EU) gewährt Herstellern von potentiellen Impfstoffen gegen Covid-19 eine eingeschränkte Haftung im Falle von unvorhergesehenen Nebenwirkungen. Das erklärte die Vorsitzende des Verbandes Europäischer Impfstoffhersteller (Vaccines Europe), Sue Middleton, am Dienstag bei einer Anhörung vor dem EU-Parlament. Die EU-Kommission habe dahingehende Haftungsklauseln in die Verträge mit AstraZeneca und Sanofi eingebaut und verhandle darüber auch bereits mit anderen Herstellern.

https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/coronavirus/covid-19-im...

Ganz richtig @ 09:57 von Tada

>>>Gerade für die Personen in systemrelevanten Berufen muss die Impfung mit der Besten Wirkung verwendet werden. Auf diese Leute kann die Gesellschaft nicht verzichten, nicht Mal wenn sie leicht erkranken.>>>

Das ist richtig! Und genau deswegen sind die "Kollegen" von denen ich berichtete teilweise auch stocksauer, die wollen kein zB AZ, dessen Wirksamkeit um 69%(lt Hersteller) liegt, während sie Monate Gesundheit u auch ihr Leben riskiert haben! Aber das ist ja auch verständlich.

Dieses Desaster ändert den Blick auf den Welthandel

Das ist die eigentliche Erkenntnis hinter dieser
Situation. Denn abgesehen vom schlecht entscheidenden Deutschland und Europa, es gibt noch viele Länder, die weitaus schlechter dastehen als Deutschland. Und nun zurück zum Welthandel: Man kann die Produktion von lebenswichtigen Gütern nicht dem Welthandel überlassen, da muss in einem entwickelten Land oder wenigstens in Europa eine Eigenproduktion vorhanden sein, selbst wenn sie teurer ist. Gummientchen und Papierluftschlangen können überall produziert werden, sie sind bei Mangel verzichtbar, aber nicht Güter der Daseinsvorsorge, wie in dieser Gesundheitsversorgungskrise offenbar geworden, wie Masken, Schutzanzüge, Impfstoffe.

Nicht so weit aus dem Fenster lehnen

Die Damen und Herren Politiker sollten mit ihren Zusagen einfach mal sparsamer umgehen. Alle paar Tage machen neue Versprechungen die Runde, die wenige Tage später nichts mehr wert sind. Das verunsichert die Bevölkerung und stärkt das Vertrauen weder in die Politik noch in die Impfstoffhersteller. Die Impfstrategie selbst läßt auch sehr große Zweifel an ihrer Richtigkeit aufkommen. M.M.n. hätten alle Berufstätigen zuerst geimpft werden müssen. Es gibt z.B. kaum Zweifel daran, dass in den Pflegeeinrichtungen die Ausbrüche durch Mitarbeiter oder Besucher ausgelöst wurden. Zur schnellen Eindämmung wäre es sicher sinnvoller, die sehr aktive Bevölkerungsgruppe vorrangig zu impfen.....ich gehöre nicht mehr dazu, fände es dennoch sinnvoller.

@09:49 von Autograf

"... Grundstoffen ist nicht genug da und deren Produktion muss erst angetrieben werden ..."

Was u.a. auch eher weniger thematisiert wurde:
Die Lieferketten/Logistik bricht nicht nur immer wieder bei den Grundstoffen zur Impfstoffherstellung zusammen.
Das geschieht immer wieder, auch bei Ersatzteilen oder Neuteilen, welche für die Produktionsanlagen notwendig sind.
Und so kann die Impfstoffproduktion in D. oder in der EU nicht Top laufen. Schon hier läuft nichts rund.

Hintergrund sind u.a. die notwendigen Einreisebestimmungen, wie Negativ-Tests und ggf. Quarantäne.
In Australien und auch Neuseeland und anderen Insel-Staaten in der Karibik oder Pazifik spielt dies keine Rolle. Da wird gerade sehr gelassen mit dem Corona-Impfen angefangen, da die v. g. Staatengruppen die Infektionszahlen unter 50 oder gar gg. 0 verzeichnen können.

@ Der Lenz 09:39

War es nicht die Regierung selbst, die mit der m.E. überzogenen Darstellung einer Katastrophe und der gleichzeitig vermittelten Perspektive der Impfung als „Entfesselung“ aus den von ihr angeordneten Maßnahmen den Druck (Gier nach Impfung) erzeugt hat? Nun muss sie sich halt winden und sicher fallen nicht nur mir die vielen Konjunktive auf.
Politiker wissen aber auch, dass die geschickt eingesetzte Hilflosigkeit Glaubwürdigkeit und Vertrauen erzeugen kann...

Impfgipfel Resultat

Es heist nachher weis man immer alles besser...

Aber hier hätte man auch vorher alles besser machen können.
Der frühe Vogel fängt den Wurm!
Siehe USA und GB , man muss halt auf zack sein und nicht immer mit allem zufrieden sein , gerade wo es doch hier um das wichtigste geht, das Leben. Das wird immer verkannt. Aber unsere Politiker und die da hinter scheinen den Ernst der Impfungen verkannt zu haben trotz aller Bekundungen. Bei Lockdown Gesprächen werden Sitzungen sogar vorverlegt , also ginge Doch wenn man will!
Jetzt erwarte ich eigentlich das Politik zu Ihren Fehlern steht, BRD und EU.
Vielleicht sollt man ja mal alle Diäten für 6 Monate aussetzten damit bewusst wird was kein Einkommen bedeutet.

Beruhigungspille/Schlafmittel

Die Impfstrategie ist: es gibt keine..
von der Leyen hat schon als Verteidgungsministerin den Job "außer Spesen nichts gewesen"gemacht

Was habe ich aus dieser Pandemie gelernt!

Der Pandemieplan muss überarbeitet werden. Oberste Priorität sollte sein das das Virus Deutschland nicht erreicht oder solange wie möglich ferngehalten werden kann.
1. Das Gesundheitsministerium ist überfordert.
2. Politik und Wirtschaftinterressen stehen über dem allgemein wohl.
3. Krankenhäuser sollten wieder in Staatsbesitz zurückgeführt werden.
4. Pharmaproduktionen zurück nach Europa geholt wird
5. Die EU ist zu träge um in einer Pandemie schnell zu agieren.
6. Der EU sind offene Grenzen wichtigen als die Gesundheit seiner Bewohner.
7 das kleine Pharmafirmen schnell ein Wirkstoff entwickeln können, aber das ein Bündnis mit Pharmarisen unter Auflagen gestellt werden müssen. Besonders wenn die Entwicklung mit Steuergelder finanziert wird.
.....

10:09 von ich 1961

Das wäre schön blöd, mit der Produktion aufzuhören, denn nach der Impfung wird sicher, wenn genügend Erkenntnisse vorliegen, die Auffrischungen kommen müssen.

Einmal mehr

Sehr geehrter Dubiator,

ihr Black-Rock Merz ist mit Sicherheit kein Freund des Volkes!
Sein geschätztes Privatvermögen soll sich auf über 10 Millionen Euro belaufen.
Hier einige Auszüge seines beruflichen Werdeganges:
Bis zum Jahr 2014 arbeitete er als ein Partner bei der international agierenden Kanzlei Mayer Brown LLP, er ist dort seitdem Senior Counsel. Auch in weiteren Bereichen der Wirtschaft war Friedrich Merz überaus aktiv, so nahm er zahlreiche Tätigkeiten in verschiedenen Beratungs- und Kontrollfunktionen wahr. 2010 wurde Friedrich Merz in den Verwaltungsrat der Firma HSBC Trinkaus & Burkhardt berufen, diese ist eine Tochtergesellschaft der HSBC Holdings plc. (Hongkong and Shanghai Banking Corporation). Am 8. Juni 2010 wurde er dort in den Aufsichtsrat gewählt.

SETZEN, 6!

Aktuelles Fazit zum Impfen: Ungenügende Leistung des von Herrn Spahn geführten Gesundheitsministeriums.

Das ganze ist ein Business Case wie in der Wirtschaft.
"Ein Markt (82 Mio) muss mit einem Produkt (Impfstoff) ab einem geplanten Zeitpunkt (Jahresbeginn 2021) beliefert werden. Auf dem Markt ist es 75% interessierte Konsumenten (60 Mio Bürger)."

Dazu plant ein Unternehmen Produktion, /Erwerb (Bestellung bei BionTech, Moderna zu einem FIXIERTEN Zeitpunkt, nicht Zeitraum!), Lager- u. Transportlogistik (Kühlketten), Verkaufsorte (Impfzentren, Praxen, Kliniken, mobile teams usw), Produktübergabe an die Kunden (Impfen), Marketing und Vertrieb (Terminvereinbarungen) und Marktanalyse (Dokumentation des Geschehenen).

Herr Spahn und sein Team hatten seit März 2020 Zeit dies in verschiedenen Szenarien zu planen.
Erst jetzt fordert die politische Szenerie einen konkreten Impfplan. Hat Herr Spahn einen solchen? Offenbar nicht ...

SETZEN, 6!

Und lassen Sie endlich Profis ran.

@Hanno Kuhrt, 09.45h

Das hat einen guten Grund.

von ich1961 10:09

Das ist aber überhaupt nicht die Aussage. Wieso sollten Impfstoffhersteller mit der Produktion aufhören ?

Best effort

Da lässt sich die EU Kommission und ihre Bürokratie aus Juristen von Pharmafirmen mit best effort Klausen über den Tisch ziehen. Nun sind die Bürger dran mit best effort Phrasen beruhigt zu werden. Von Politikern mit Komplexitäts-Märchen der Pharmafirmen ausgestattet.
RNA Impfstoff: DNA mit DNA Polymerase herstellen, siehe PCR, tausende Kits, von NEB, Genentech... lange etabliert für jedes Labor verfügbar. Genauso Schritt DNA zu mRNA. Dazu Lipidmantel, Fette, in jeder Zelle massenhaft, Liefermangel, wo jede Dosis nur ml braucht?
Pharmafirmen haben kein Interesse Produktion zu bauen und nach einem Jahr wieder abzuschalten. Es geht um Gewinnmargen.
Für den Staat sieht die Rechnung anders aus. Jeden Monat Milliarden Verluste. Für dieses Geld hätten sich mit seit Oktober bekannter Wirksamkeit der Impfung Produktionsanlagen parallel mehrfach kopiert vom Staat finanziert bauen lassen.
Milliarden Schaden weil sich arglose Politiker von ihren Lobbyfreunden Händchen halten lassen.

@Hanno Kuhrt, 09.51h

Herzlichen Glückwunsch.

09:16 von Dr.Bahnfahrer

nur so nebenbei. spahn soll ganz offensichtlich als sündenbock herhalten. richtig jedoch ist, daß er und seine kollegen von frankreich, holland und andere, schon im sommer auf landesrechnung impfstoff einkaufen wollten. sie wurden jedoch von merkel und macron zurückgepfiffen, damit die eu und damit auch merkel als ratspräsident einmal im schönen licht erstrahlen sollten. sowas hört man natürlich nicht gerne!

War klar

sehr geehrter Dr.Bahnfahrer,

sie tun unserem Bundesgesundheitsminister unrecht!
Lesen sie bitte folgenden Artikel vom Sommer letzten Jahres:

Deutschland, Frankreich, Italien und die Niederlande haben einen ersten Vertrag über 300 Millionen Impfdosen gegen das Coronavirus geschlossen. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium am Samstag in Berlin mit. Die Entwicklung eines Impfstoffs könnte im günstigen Fall schon Ende des Jahres abgeschlossen sein, hieß es aus dem Ministerium.
Vertragspartner ist das Pharmaunternehmen Astra-Zeneca. Profitieren sollen alle EU-Staaten, die dabei sein wollen. Die Impfdosen würden relativ zur Bevölkerungsgröße aufgeteilt. „Viele Länder der Welt haben sich schon Impfstoffe gesichert, Europa noch nicht", erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU).
Leider hat man Herrn Spahn "zurückgepfiffen"

Inkompetenz pur

1. Wie kann es sein, das eine EU-Kommission in einer solchen Situation auf den Preis schaut? Es geht hier um das wichtigste Gut überhaupt: Der Gesundheit der Menschen.
2. Darf man Angesichts der Erfahrungen in der EU-Politik solche wichtigen Entscheidungen überhaupt einer EU-Kommision überlassen? Ganz klar: Nein
3. Herr Spahn legt demnächst einen detaillierten Impfplan vor? Demnächst? Von März bis Oktober 2020 war genug Zeit da, um eine professionelle und sattelfeste Impfstrategie auszuarbeiten und auch bereits vorzubereiten. In jeder Firma wäre Herr Spahn als Manager schon längst gekündigt und ersetzt worden.
4. Lieferprobleme? Die Pharma-Industrie erklärt, das sie keine zuverlässigen Prognosen machen kann? Und das wird in einer solchen Situation einfach so hingenommen?
5. So ein wichtiges Thema muss Chefsache sein. Das bedeutet auch: Kurze Eskalationswege, ein kleines Team aus Experten mit weitreichender Handlungsfreiheit statt einem Heer von Köchen, die noch nie gekocht haben.

Impfgipfel

Zeitverschwendung, aber Zeit ist das Einzige, das die Regierung ausreichend hat.

Eine Bemerkung am Rande, die

Eine Bemerkung am Rande, die nicht so gerne entgegengenommen werden wird, aber eben wahr ist:
- In den USA, dem Land des erst seit zwei Wochen außer Dienst gestellten Herrn Trump, wurden bisher ca. drei Mal so viel Menschen pro Tausend Einwohner geimpft als im Vergleich zu uns.
- In Großbritannien, wo der fast so böse Herr Johnson regiert, wurden analog sogar fünf Mal so viel geimpft.

Ergo waren/sind die Herren Trump und Johnson doch erfolgreicher als die uns regierenden Damen.

Tja, bitter, aber wahr.

Resümee

Impfen dauert.

Österreich und Dänemark öffnen sehr bewusst und behutsam Kitas, Grundschulen, Handel, Museen.

In AT gezielt - nach Testung- auch an Grenzen für Pendler erfolgt Testerhöhung.

Es wäre wichtig, auch bei uns, die Bevölkerung und viele Unternehmen gehen den Bach runter.

Die Zahlen sinken, es muss agiert werden.
Vor Impfplan ( Impfung dauert..) muss der Plan für das Leben MIT Corona stehen.

Nach vorne schauen, nicht ständig zurück

Den heiß ersehnten "Impfgipfel" hätte man sich schenken können. Allerdings hatte ich nichts anderes vermutet, als wortreiche planlose Runden, und dann macht wieder jedeR sein eigenes Ding in seinem Ländle. Jetzt ist Wahlkampf, und selbstverständlich kommen die anderen Herrschaften aus allen Ecken hervor und hätten alles besser gewusst und gemacht (FDP ist immer vorne weg). Aber davon bin ich nicht so recht überzeugt. In keinem europäischen Land ist es besser gelaufen, obwohl immer etwas andere Strategien gefahren wurden. Das mit den Impfdosen ist ärgerlich, es hätte mehr bestellt werden müssen oder die Erwartungen nicht so hoch geschraubt werden sollen.
Hätte, könnte, sollte... wir müssen nach vorne schauen (nicht ständig zurück) und uns freuen, dass es einen Impfstoff gibt, da bin ich bei Dr. Hirschhausen ("hart aber fair").

@ich 1961

Ja das habe ich wohl!
Darum sollte sich jetzt Deutschland genügend dieser Zusatzstoffe sichern um eine langfristige Produktion zu sichern.
Auch werden Zusatzstoffe in der Impfung verändert oder von einen anderen Lieferanten geliefert was auch einer Genehmigung Bedarf. All das sollte die Regierung nun im Auge haben! Eine weitere ausrede aus diesen Gründen sollte nicht mehr akzeptiert werden.
Die Regierung hat bereits den Wagen in den Graben gefahren und der schaden sollte jetzt so klein wie möglich gehalten werden wenn man das bei fast 60000 Toten noch sagen kann.

Setzen 6

Sehr geehrte(r) Schoenetoene
Wer sind denn ihrer Meinung nach die Profis, die mit dieser für die ganze Welt neuartigen Situation fehlerfrei umgehen können!
Ich bitte um Vorschläge.

Der Plan läuft einfach nicht

Sie hatten erhofft, dass sich viele Menschen freiwillig impfen lassen. Die Impfbereitschaft besonders in Deutschland ist aber sehr gering. Auch die dauerhaften Meldungen über Infektionszahlen haben eben dies nicht verändern können.
Es wird einfach nicht funktionieren und das war abzusehen.

Es kommt auf jeden Einzelnen an

"Minister Spahn sprach zwar von "harten Wochen der Knappheit" - machte aber auch Hoffnung auf Besserung im Frühjahr"

Die kommt wenn es endlich heller und wärmer wird bis zu einem gewissen Grad von alleine. Bis zu welchem, kommt ganz darauf an, ob und was jeder - also nicht nur nur "die Politik" - aus den Fehlern und Versäumnissen der letzten 12 Monate gelernt hat.

10:16 von Bernd

10:16 von Bernd Kevesligeti

Das ist Ihr Post auf den ich geantwortet habe :

**Am 02. Februar 2021 um 10:02 von Bernd Kevesligeti
von Autograf 9:49
Aber einige Länder scheinen da mit der Impfrate schon weiter zu sein. Israel und Großbritannien werden da genannt.
Und mit dem impfen der ganzen Menschheit scheint es ein Problem zu werden. Den größten Teil des Impfstoffs hat sich wohl der globale Norden gesichert.... **

Was soll der letzte Absatz denn sonst heißen ?

@Clausewitz60, 10.14h

Warum sollte Merz nichts fürs Volk tun, nur weil er Millionär ist.
Der linke Vorturner Lafontaine ist auch Millionär.
Hat sich da schon einmal jemand dran gestoßen?

09:28 von Sonnenstern

>>Ich finde es erstaunlich aber offensichtlich sind außer uns Usern alle zufrieden mit dem Agieren unserer Politiker. Warum sonst geht niemand auf die Barrikaden, bildlich gesprochen.
<<

Und was versprechen Sie sich dann davon? Die Spritze "danach"? Ober Beruhigungspillen, bis auch Sie im Sommer dran sind? Mumpitz.
Man hat schon mitbekommen, dass die Bürger unzufrieden werden, sonst liefe nicht ein langweiliger Gipfel nach dem anderen.

09:49 von Autograf

>>Wir müssen die ganze Menschheit impfen, es ist ziemlich egal, wo wir anfangen, wer es als 1. bekommt.<<

Jo!

... und wer das geschnallt hat, wird damit belohnt, dass sich eine möglicherweise vorhandene egozentrische Hektik legt eine gewisse Gelassenheit einstellt. Schönen Tag noch.

Terminvergabe Impfzentrum

Aus den Nachrichten erfahren wir, dass NRW bisher im Vergleich zu anderen Bundesländern weniger geimpft hat.
Dennoch bekommen über 80Jährige mit Vorerkrankungen einen Termin erst im April, obwohl es immer wieder heißt, alle über 80 Jährigen werden bis Ende März geimpft.
Es scheint so, als würden die Termine nach vorhandenem fest zugesagtem Impfstoff vergeben und nicht nach dem, was geliefert werden soll.
Bei 18.3 Mio Impfdosen in Q1, die erneut zugesichert sind, sollte jeder über 80 Jährige seine beiden Termine bis Ende März bekommen können

@marcus2

Massenhafte Herstellung möglich? Weil man es im Prinzip schon analytisch nutzt? Das möchte ich bezweifeln. Es kommen ja noch zeitaufwändige Trennverfahren hinzu (bei der Analytik nicht), die "Lipide" sind Spezialchemikalien, das "Coating" ebenfalls was für Spezis. Dann so profane Dinge wie 23 kg Trockeneis pro Transportbox, jede Menge Borosilikatglas (Rohstoffe), etc, etc...ich denke eher dass sich da einige Leute mit utopistischen Stückzahl-Versprechen gegenseitig besoffen geredet haben, "das Labor" bestimmt nicht.

Warum nicht zugeben,

dass die Regierung, unser Impfmanagement, unsere Nationale Impfstrategie, unser Impfplan ein Spielball der Hersteller ist. "Kommt der Impfstoff oder kommt er nicht?", fragte sich die Kanzlerin. Keiner könne uns das sagen. Deshalb müssen wir "Modellieren".
Wir kennen aber jetzt tatsächlich die Liefertermine bis Mitte Februar, sagenhaft.
Wer Sinn für Humor hat, schaut sich die gestrige Tageschau noch mal an.
Der Gesundheitsminister sprach in den Tagesthemen den Herstellern nochmals seine Dankbarkeit für die Impfstoffentwicklung aus.

Wohin geht die Impfstoffproduktion

Was mich mal interessieren würde: Wieviel Impstoff wird in der EU produziert und wieviel davon bleibt in der EU?

keine Beruhigungspille

und erst recht kein positives Signal. Das Statement der Kanzlerin nach diesem Gipfel war in meinen Augen ein einziger Ausdruck der Hilflosigkeit. Es war im Grunde genommen der Versuch, die Versprechungen unseres Herrn Spahn für die Termine von Impfstofflieferungen abzuschwächen und durch neue vage Ankündigungen zu ersetzen.
Das Vertrauen in die Fähigkeiten unserer Politiker, die Probleme in den Griff zu bekommen, hat nun endgültig einen gewaltigen Knacks bekommen.

@Jacko08, 10.25h

Es kommen jetzt eben nicht alle aus den Ecken hervor.
Die FDP und die AfD mit oft seltsamen Vorschlägen.
Die Grünen und Linken bleiben nach wie vor in Deckung, wie immer, wenn es um Substantielles geht.

Erschreckend

wie gutgläubig die Menschen in anderen Ländern auf anderen Kontinenten sind: zumindest in Frankreich ist klar, dass diejenigen, die ein Mittel injiziert bekommen, "Versuchskaninchen" sind- schliesslich ist über die Langzeitfolgen von mRNA (?) von Biontech/Pfizer und Moderna noch nichts bekannt. Deswegen bin ich auch froh, dass Europa nichts überstürzt..

von ich1961 10:32

Damit sollte darauf hingewiesen werden, daß sich nach amnesty international (9.12.) etwa 14 Prozent der Weltbevölkerung rund 53 Prozent des Impfstoff gesichert haben. 70 arme Länder gehen bis jetzt leer aus.

@Wilhelm Schwebe, 10.18h

Das ist ausreichend belegt.
Wird aber gerne unterdrückt.

Sinnloser Aktionismus ?

Dieser Gipfel war absehbar sinnlos !

Steuergelder für die Profilierungssüchtigen Poltiker herausgeworfen, Covidgefahren erhöht, weil umsonst Menschen dafür zusammenkommen mussten, vor allem auch im organisatorischen Umfeld. Warum müssen die Damen und Herren überhaupt dafür reisen ??

Leider typisch und es wird noch schlimmer werden... in einem guten halben Jahr ist Bundestagswahl.
Mir graut schon ebenso wieder vor den nächsten Bund-Länder Covid Treffen, wo "A" gesagt wird und die Länderfürsten spätestens am Folgetag "A" verwerfen und für sich eigenen Aktionsmus "a bis z" betreiben.

Was das alles noch sinnlos kosten wird....

Strategie NRW @10:36 von Sunny64

>>>Aus den Nachrichten erfahren wir, dass NRW bisher im Vergleich zu anderen Bundesländern weniger geimpft hat>>>
Ja schlechte Impfstoffverteilung. Leider ein bestehendes NRW Problem. Ein unverständlicher "Verteilerschlüssel" den selbst Gesundheitsämter in NRW nicht verstehen.

>>>Dennoch bekommen über 80Jährige mit Vorerkrankungen einen Termin erst im April, obwohl es immer wieder heißt, alle über 80 Jährigen werden bis Ende März geimpft>>>
Das liegt wie geschrieben, an einer Verteilung in NRW, die konfus wirkt bzw konfus ist!

Beruhigungspille" oder positives Signal?

Für mich persönlich stimmt beides nicht.

Beruhigt kann man ob der drastischen Fehler der Politik als Bürger nicht sein und bei mehr als 50.000 toten kann es auch kein positves signal sein weiter so falsch zu handeln

Jeder Lehrling beim TV kann aus ...

.. Rede- und Erklärungsschnipseln der letzten Tage einen Beitrag zusammenstellen, der das wiedergibt, was uns gestern mehr oder weniger stottend vorgetragen wurde.
Wer hat wirklich essentielle Aussagen oder Ankündigungen gehört? Ich nicht.
Die Herrsteller haben doch die Hosen voll, sonst hätten sie garkeinen Redebedarf gehabt. Warum nutzt man das nicht? Warum nicht eine breiter aufgestellte Produktion; selbst wenn die erst in 4 Monten produzieren können? Warum kein ernsthafter Blick nach China oder Russland? Ganz klar: Es geht um Geld, viel Geld ... und Prestige der Systeme. Da nimmt man anscheinend hunderttausende Tote in kauf.
Das war kein Impfgipfel, das war DER Gipfel. Der Gipfel des Versagens der Deutschen Regierungen ... von der EU habe ich nichts anderes erwartet.
Schämt euch ... wenn ihr könnt!

09:39 von Der Lenz

>>Nur Sitzt mit der Union eben eine National-Konservative Regierung am Ruder, und die "Wir zuerst - sch**** auf Solidarität" schreienden sind ihre Wähler.
<<

Dann können Sie FDP, Grüne und Linke gleich mit in den Sack packen. Die mosern am lautesten, warum in DE so wenig verimpft werden oder haben Sie die Medien allgemein noch nicht gelesen?
Merkel, also CDU und ihr Bezug zu "sch... auf Sokidarität" zu vergleichen ist wie ein Trump mit "erst alle anderen und wir zuletzt". Passt genauso wenig.

@ um 10:01 von Tada

"Wirksamkeit im Vergleich zu Grippeimpfung
Auch die Grippeimpfung erreicht keine 100%, maximal 80.

"Stimmt der Impfstoff sehr gut mit den zirkulierenden Influenza­viren überein, kann eine Schutzwirkung bei jungen Erwachsenen von bis zu 80 Prozent erreicht werden. Bei Kindern und Jugendlichen liegt die Schutzwirkung immerhin bei zwischen 59 und 75 Prozent" https://www.muenchen-klinik.de/infektionen-immunsystem-immunkrankheit/gr..."
.
Sie vergleichen hier Wirksamkeiten, die nicht verglichen werden können. Die Wirksamkeit des Grippeimpfstoffs bezieht sich auf die unterschiedlichen Grippeviren: wenn der Impfstoff alle kommenden Grippeviren erfasst, dann ist die Wirksamkeit viel höher. Wenn jedoch Grippeviren zirkulieren, die bei der Herstellung des Impfstoffs nicht berücksichtigt wurden, dann werden viele trotz Impfung erkranken.
Der Coronaimpfstoff umfasst alle Sarscov2, trotzdem werden einige krank, da die Immunisierung nicht genügend funktioniert hat.

Beruhigungspille

Immer wieder höre und lese ich in den Medien, dass man im Sommer/Herbst noch nicht wusste, welcher Impstoff das Rennen macht. Das stimmt aber leider überhaupt nicht, die Amis und Israelis habens gewusst. Sie haben sich rechtzeitig und umfassend bei Biontech und Pfizer über den Impfstoff und die Ergebnisse der Testphasen informiert und deshalb auch 3mal so viel pro Impfdose bezahlt. Sie haben mit Sicherheit auch berechnet, dass pro Impfdose ein wirtschaftlicher Schaden von 1500 Euro (lt  Ifo Institut München) vermieden wird. Und in dieser Zeit haben Philosophen der 26 EU- Länder über die Kosten gestritten und über Nebenwirkungen philosophiert.

@agora, 10.45h

Darf ich davon ausgehen, dass Sie noch recht jung, also unter 60, sind?
Wenn Sie zu den besonders gefährdeten Risikogruppen gehören würden, wären Ihre Gedankengänge und Ihr Sicherheitsbedürfnis sicher ein anderes, angesichts der vielen Toten im nahen Umfeld.

Es wäre wichtig?

von Mika D @

Etwas gegen mehr als 50.000 tote zu tun. Ein öffnung kan da nicht der richtige Weg sein.

Was wir jetzt brauchen sind Lokdowns bis 80%
der Bürger Impstoff angeboten bekommen.

Strategiewechsel erforderlich

Momentan wird der Lockdown mit der Angst vor einer Mutation begründet, die ansteckender sein könnte.
Die Politiker sollten dann aber bitte einmal eine kleinen Schritt weiter denken. Erhöht sich die Basis-Reproduktionszahl von 3 auf 5, reichen 67% Immunisierung der Bevölkerung nicht mehr, dann benötigt man 80%.
Wenn man dann 3/4 BioNtech und 1/4 AstraZeneca verimpft, braucht man eine Impfquote von 93%!
Sollte sich dann noch herausstellen, dass der BioNtech Impfstoff nicht zu 95%, sondern nur zu 87% wirkt, braucht man 100% Impfquote, was schon theoretisch nicht möglich ist.
Sollte die Immunisierung tatsächlich nur 8 Monate bestehen, müssen außerdem alle bis Ende August geimpft sein. Man weiß heute schon: das ist unmöglich.

Die Strategie der Regierung bricht gerade in sich zusammen. Es braucht unbedingt einen Wechsel: Die Alten impfen und schützen, Inzidenzen wie momentan oder auch etwas höher akzeptieren und Lockdown beenden.

Alexander Solschenitzyn über

Alexander Solschenitzyn über die Politiker - und das gilt auch für die Ergebnisse des sog. Impfgipfels:

"Wir wissen, dass sie lügen - Sie wissen, dass sie lügen - wir wissen, dass sie wissen, dass sie lügen - Sie wissen, dass wir wissen, dass sie wissen, dass sie lügen ... und sie lügen trotzdem weiter"

Manchmal ist das lügen auch der eigenen Unfähigkeit geschuldet Dem ist nichts hinzuzufügen.

Beruhigungspillen produzieren wäre Hilfe

Modellierungen reichen nicht mehr.

Plan für Leben MIT Corona bis Ende des Jahres produzieren.
Termin: Zum nächsten MP Treffen am 10.02.
Ziel: Öffnungen - gezielt mit Tests und Massnahmen

Es geht nicht weiter so bis zum 3.+4. Quartal, denn wir wissen nicht, was ist bis dahin mit Mutationen und Immunreaktionen.

Politiker im September

Quelle Zeit-Online: Der Gesundheitsminister hatte gemeinsam mit der Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU) bereits im September die Prognose geäußert, dass ein Impfstoff bereits in den ersten Monaten des kommenden Jahres für einige Bevölkerungsgruppen verfügbar sein könnte. Für den Großteil der Bevölkerung könnte eine Impfung Mitte 2021 ermöglicht werden. Zuerst sollten Menschen mit Vorerkrankungen, ältere Menschen sowie Beschäftigte im Gesundheitswesen und in der Pflege die Möglichkeit einer Impfung bekommen..

Wieso haben viele hier bereits "vergessen", was im Herbst gesagt wurde? Wir sind auf einem guten Weg...

Zweite Impfung

Nun, es werden Dosen zurück gehalten für die
jeweilige zweite Impfung.
Und ob die Impfung segensreich sein wird, kann sich ohnehin erst langfristig erweisen.

gut das Bayer

ab 2022 mit im Spiel ist. Die Pandemie wird uns noch Jahre begleiten und wird erst vorbei sein, wenn fast die ganze Weltbevölkerung geimpft ist. Ausrotten wird man Corona nicht, wenn ja, vielleicht über Jahrzente.

Man kann es...

...auch ganz schlicht und einfach zusammenfassen als:

Die EU ist nicht schuld.
VdL ist nicht schuld.
Die Kanzlerin die den EU Vorsitz hatte ist nicht schuld.
Der Bund ist nicht schuld.
Die Ministerpräsidenten sind nicht schuld.
Die Länder sind nicht schuld.

Die bösen Konzerne sind schuld.
Verträge? Egal. Wir als EU, Bund, etc. haben das anders
gemeint als das was wir unterschrieben haben.

Als Journalist sollte man jeden Tag folgende Fragen an diese Führenden Stellen:

"Wieso wurden Anfang Dezember im Eiltempo Impfzentren
aus dem Boden gestampft? Impfwerbung geschaltet? Und
mit höchst dringlicher Eile gedroht, weil ja die Situation an
Toten mit und an Corona in Deutschland so wäre, als würde jeden Tag mehrere Flugzeuge abstürzen...
War das alles nur unterstützend zur Ermöglichung von
Lockdowns? Oder war es eine realistische Beschreibung?
Und wenn es realistisch war, wieviele vermeidbare Tote hat man da jetzt auf dem Gewissen?"

Aber...nix davon wird gefragt...

Eine jahrhundert Katastrophe und ewig wird gemotzt

Wenn ich das rotgrüne lager in der Politik ansehe wird mir nur noch mehr bewusst: diese leute dürfen nie das sagen in einer Regierung haben. Ausser den Worten : "wir fordern , wir sind dagegen " kommt nichts konstruktives. Vielleicht sollten Leute wie habeck mal kanzler werden. Nur um zu sehen wie es ist, wenn wir erstmal Monate debattieren ob der virus nicht genderneutral angesprochen werden muss. Spahn und Söder/ Merkel habe das beste aus der krise gemacht. Alles anderen ? Wahlkampf pur. Fehlt nur noch, dass irgendeine Partei verlangt die Fussballstadien zu öffnen - um sich Stimmen der fans zu sichern. Was man sicherlich Merkel ankreiden kann ist : Sie hat die verhandlungen an Brüssel abgegeben. Einer Behörde, die mit einer Schauspielerin an der Spitze ( wie bereits bei der Bundeswehr) alles an die Wand fährt und dann die Schuld auf andere abschiebt. Wenn bei Grenzöffungen im Alleingang entscheiden werden kann- warum wird beim Impfen die Entscheidung nach Brüssel verlagert?

Am 02. Februar 2021 um 10:56 von Mika D

........Plan für Leben MIT Corona bis Ende des Jahres produzieren........

Richtig. Und nicht nur bis Ende des Jahres sondern langfristig. Aber es gibt ja keinen Plan B, wie z.B. von H. Streek gefordert. Vielleicht meinen die Politiker ja auch, das die Pandemie im Laufe des Jahres beendet sein wird. Frage mich nur, welcher Berater (Virologe) der Regierung das sagt. Und ja, wir haben die Pocken ausgerottet, aber wieviele Jahrzente hat das gedauert ?

09:48 von dizmas1

>>Zu einem Bedeutenden Teil wurde dieser Eid aus partei- und wahltaktischen Gründen
verletzt.
<<

Aus parteitaktischen Gründen? Die Pandemie war also absichtlich herbei geführt?
Das Einhalten ist nicht so einfach wenn es Dauerbremser in der Bevölkerung gibt, die sich nicht an Regeln halten und nur den Egomanen raus hängen lassen.

Was für ein „Signal“?

Es gibt keinen Plan - weiterhin. Und ob es überhaupt jemals einen Plan geben wird, bleibt auch nach diesem „Impfgipfel“ ungewiss. Es wurde auch (öffentlich) kein weiteres Treffen vereinbart.

Schwesig monierte zu recht, dass sie nur die Impfungen bis Ende Februar planen könne. Eine verbindliche Terminvergabe bekommen die Behörden auch nicht hin. Aber wehe, jemand versäumt den TÜV Termin oder den Abgabetermim für seine Steuerunterlagen ...!

Andere Länder haben Sonderbeauftragte fürs Impfen, in Deutschland gibt es das nicht einmal auf Ebene der Bundesländer.

Bezogen auf die Einwohnerzahl sieht es mit der Anzahl der Covid-Opfer in der EU nicht besser aus als in den USA. Aber solche simplen Zusammenhänge herzustellen war unerwünscht, solange Trump regierte. Seit Bidens Amtsantritt ist das Trommelfeuer der Medien auf die US Administration wegen deren Krisenmanagement plötzlich verstummt.

10:57 von grübelgrübel

„Zuerst sollten Menschen mit Vorerkrankungen, ältere Menschen sowie Beschäftigte im Gesundheitswesen und in der Pflege die Möglichkeit einer Impfung bekommen..“
Zu dumm nur, dass bis gestern Menschen mit Vorerkrankungen in der dritten zunimpfenden Gruppe vorgesehen waren. Ich bin gespannt welcher krebskranke jetzt mehr wert ist als der andere.

10:46 von DerVaihinger

für diese meinungsfreiheit habe ich mehrere anläufe gebraucht!

um 10:47 von Carina F

Strategie NRW @10:36 von Sunny64
>>>Aus den Nachrichten erfahren wir, dass NRW bisher im Vergleich zu anderen Bundesländern weniger geimpft hat>>>
Ja schlechte Impfstoffverteilung. Leider ein bestehendes NRW Problem. Ein unverständlicher "Verteilerschlüssel" den selbst Gesundheitsämter in NRW nicht verstehen.

>>>Dennoch bekommen über 80Jährige mit Vorerkrankungen einen Termin erst im April, obwohl es immer wieder heißt, alle über 80 Jährigen werden bis Ende März geimpft>>>
Das liegt wie geschrieben, an einer Verteilung in NRW, die konfus wirkt bzw konfus
-----------
in NRW wurde für jeden geimpften die Dosis für die Zweitimpfung reserviert. Das haben andere Bundesländer nicht gemacht, sondern darauf vertraut das rechtzeitig Nachschub geliefert wird.

Am 02. Februar 2021 um 09:14 von Carina F

"Seit Monaten schufte ich auf der Iso, riskiere meine Gesundheit u dann soll ich mich mit einem Impfstoff mit geringerer Wirkung impfen lassen?" (Satz einer Intensivpflegerin) Verstehen tue ich sie.
-----------------------
Ja, das kann ich auch verstehen. Da wird noch seeehr viel Unmut entstehen und Chaos, weil das Prioritätsprinzip ja quasi umgekehrt werden muss. Leider weiss man ja nicht, ob in den Verträgen ein Mindestimpfschutz als Voraussetzung zur Abnahme vereinbart wurde. Vielleicht wäre es sogar (im Nachhinein ) besser gewesen, wenn die EMA das Mittel garnicht hätte zugelassen. Es würde mich sehr interessieren, ob man, wenn man selbst zahlt natürlich, das Mittel wählen kann.

@10.53 Werner 1955 Öffnung

Lesen Sie den Kommentar des users zu der realistischen Einschätzung, ob das Impfen ( von 80%) bis zum Herbst erfolgen kann.
Antwort: es ist unrealistisch.

Schauen Sie nach Österreich:
was hier gemacht wird ist momentan angesichts der Lage sehr sinnvoll, es wird ein sehr vorsichtiges "Leben" mit Corona ermöglicht. Die Läden moderat öffnen, das meiste ist eh auf, Schulen auf, Kitas auf, aber mit regelmässigen Tests, ebenso im Gegenzug Verschärfung der Tests für Pendler. Es wurde erkannt, dass die Infektionen durch die Arbeit kommen.

Daher plädiere ich dafür, die Teststrategien erweitern, ausbauen, der Impfstoff kommt ja nun mal nicht so schnell, ausserdem ist nicht sicher, ob er dann noch wirkt, zudem müsste bereits der "nächste"Impfstoff für Mutationen entwickelt werden, damit damit nächste Charge versorgt werden kann, Weltweit!

Schützen der Vulnerablen ist obligatorisch.

@um 10:45 von agora

gerade mRNA ist unkritisch: Da wird eine kleinste Menge Eiweiss injektiert - im schlechtesten Fall wird das einfach nur abgebaut, das Immunsystem springt nicht drauf an. Das ist WESENTLICH harmloser als die konventionellen Impfstoffe. Versuchs-Karnikel gab es tatsächlich schon viele und die Erfahrungen über einen längeren Zeitraum gibt es mittlerweile auch. Langzeitfolgen der Impfung traten KEINE auf. Das ist kein Contergan oder ähliches.
---
Aber der worst case ist, wenn das Zeug weit weniger wirkt als in den Studien bzw vom Hersteller proklamiert. Dann wiegen wir uns in falscher Sicherheit. Das ist weit schlimmer, weil dann die Folgen und Spätfolgen einen C-Erkrankung deutlich heftiger und schädlicher sind. Es geht um eine Abwägung der Risiken. Genauso wie bei der Masern-Impfung: Die Impfung hat den Faktor 1000 weniger Komplikationen wie bei durchgemachter Krankheit. Bei C wird es um etliche Zehnerpotenzen deutlicher sein.

Impfstoffbeschaffung wird zur Gretchenfrage!

Das Chaos bei der Beschaffung tauglicher Impfstoffe wird zur Gretchenfrage bei den anstehenden Wahlen. Und das zu recht, denn wer im strengen monatelangen Lockdown Versprechungen macht, die nicht gehalten werden können, zeigt die damit verbundene Inkompetenz.
Und noch schlimmer: der vorhandene Impfstoff wird auch Personen zu teil, die noch lange nicht zur Gruppe der Impfberechtigten gehören. Mir ist ein Fall eines 50-jährigen niedergelassen Zahnarzt bekannt, der sich bereits mit Biontech Impfstoff impfen ließ. „Vitamin B“ hilft wohl besser als das Vertrauen in unsere gegenwärtigen Amtsträger.

@ Jacko08 um 10:49

>Merkel, also CDU und ihr Bezug zu "sch... auf Sokidarität" zu vergleichen ist wie ein Trump mit "erst alle anderen und wir zuletzt". Passt genauso wenig.<

Nicht wirklich. Mein Bezug war ja primär der auf die zu bedienende Wählerschaft, und ja, diese goutiert grenzüberschreitende Solidarität eher weniger; Grenzschliessungsdebaten sind deshalb eines der liebsten Spielfelder von Unionspolitikern, egal ob sie damit die Landwirtschaftliche Produktion zum erliegen bringen wie im Frühjahr20, oder einen fortlaufenden Menschenrechts und Verfassungsverstoß gehen wie im Ignorieren der Flüchtlings und Asylrechte was zu Katastrophen wie Moria und ertrunkenen im Mittelmeer führt.

Das man zumindest die EU, nach dem Schaden den Alleingänge im Frühjahr20 anrichteten jetzt an die Beatmungsmaschiene gelegt hat mag als "nobler Zug" gelten; da man sich allerdings kaum zurückhalten kann sie als Schwarzer-Peter-ablagplatz zu nutzen ist das ganze eine Komunikationskathasthrophe.

Hersteller in der Pflicht

Da weder die Bundesregierung noch der Bundestag den Impfstoff selbst im Keller herstellt ist doch klar das die Hersteller schuld dafür sind wenn es zu wenig Impfstoff gibt.
Es war doch von vorneherein klar das es unmöglich ist sofort, ja noch nicht einmal im Zeitraum von Monaten, für die gesamte Menschheit Impfstoff zu produzieren.

Aber Hersteller wie Politisch verantwortliche haben den Mund viel zu voll genommen.
Das rächt sich jetzt weil sich nun die große Entäuschung breit macht.
In dieser Pandemie ist vieles nicht planbar und dafür ist allein der Virus verantwortlich.
Aber für großspurige Ankündigungen bei denen von voreherein klar war das sie nicht eingehalten werden konnten sind allein die Handelnden Personen verantwortlich.
Es bleibt nur die Hoffnung auf Besserung.

ewige Kritik und die Schuld haben andere

Wollen wir doch ehrlich sein. die Regierung kann nicht zaubern. Was etwas bewirkt hätte, wären die Bürger selbst gewesen,. Selbst als um Deutschland herum die menschen massenhaft starben- saßen unsere Mitbürger in den Strassencafes und drängelten sich beim shoppen. Wir haben die Kraft sofort alles auf Regierungen abzuwälzen. Aber ist es nicht letztentlich die Unvernunft vieler gewesen, die uns die 55.000 Tote bisher einbrockten? party! ich will party. das war es doch was uns zurückgeworfen hat.während Berlin versuchte zu regeln und zu steuern- wurde nur an freizeitvergnügen gedacht.

Beruhigung, Positiv? Nein Bankrott-Erklärung

Nein, dieser Gipfel gibt zu, dass man's nicht im Griff hat. Gut, jede Produktion hat Anlauf-Schwierigkeiten, aber warum muss dann ein Vertrag geschwärzt sein? Warum labert man fulminant von Millionen, wenn das Risiko der Liefer-Engpässe bleibt? Das ist Fehl-Information der Bürger. Man hätte die Erwartungen nicht so traumhaft hochschrauben müssen?
---
Und allmählich erwarte ich von den Ministern auch ein abgestuftes, granulares System an Maßnahmen. Es kann nicht sein, dass LKRe mit 50 Inzidenz die selben Maßnahmen aufgebürdet bekommen wie die Leugner-LKRe (Schmalkhalden usw) mit über 300. Italien macht's vor, hat ein Indikator-System und handelt danach: Restaurants und Läden auf .
---
So nebenher: Allmählich, also bei einer Inzidenz unter 100 sollte doch dann auch mal die Nachverfolgung wieder funktionieren. "diffusen Geschehen" ist für ein HT-Land eine Bankrott-Erklärung. Fragen stellen + analysieren.

09:55 von Egghead

>>Dass RKI sagt es wurden bis jetzt 2,53 Millionen Dosen verimpft, BioNTech Chef Hr. Sahin sagt aber, sie allein haben bereits in der selben Zeit 4 Millionen Dosen an Deutschland ausgeliefert, also wo bitte sind die anderen fast 1,5 Millionen! Dosen hin verschwunden, wer hat sie??
<<

Die meisten Länder halten die nötige Anzahl der Dosen für den 2. Impfdurchgang zurück.

Langfristig mag das

Langfristig mag das stimmen:
Möglichst viele Menschen impfen...
Kurzfristig aber gilt: Die "Vulnerablen" impfen! Das sind ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen. Auch bei diesen bringt eine Impfung mit den neuen Impfstoffen einen hervorragenden Schutz von 95%.

Wir sollten die ursprünglich ausgesprochenen Ziele nicht aus den Augen verlieren und die waren:
1. Schutz der "Vulnerablen"
2. Verhinderung der Überlastung der Krankenhäuser

Man braucht keine "Herdenimmunität" um große Erfolge zu erzielen. Die ursprünglich ausgesprochenen Ziele sind schon nach Impfung eines Teils der Bevölkerung erreicht.

um 11:02 von Hmorun

...Eine jahrhundert Katastrophe und ewig wird gemotzt
Wenn ich das rotgrüne lager in der Politik ansehe wird mir nur noch mehr bewusst: diese leute dürfen nie das sagen in einer Regierung haben. Ausser den Worten : "wir fordern , wir sind dagegen " kommt nichts konstruktives

31.01.21, Quelle ZDF.DE: Grünen-Chef Robert Habeck forderte in den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Sonntag) eine "Notimpfstoffwirtschaft", um mehr Impfstoff zu produzieren. Alle Pharmakonzerne seien "unverzüglich ihren Fähigkeiten entsprechend in die Produktion einzubeziehen", verlangte Habeck.
Der Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber, sagte der "Bild am Sonntag": "Jede mögliche Produktionsstätte muss auf Corona-Impfstoffe umgestellt werden. Zugelassene Impfstoffe müssen im Notfall auch mit einer Zwangslizensierung von anderen produziert werden."

Hier einmal Zitate. Suchen sie sich eins aus, dem sie zustimmen können.

Am 02. Februar 2021 um 09:39 von Der Lenz

Was hat man nicht edel geredet, dass das eine Pandemie sei, die die gesamte Menschheit betrifft. Aber wenn´s um den eigenen Vorteil und die Beruhigung der eigenen Bevölkerung geht, dann .......<
-----------------------

Was regen Sie sich denn jetzt schon auf. Wenn man die ersten Dosen in die 3. Welt gäbe, würden Leute, wie Sie, schreien "die müssen für uns die Versuchskaninchen machen"
Lassen Sie doch erst einmal die Sache in den
"Flow" kommen. Unsere BR als "national-konservativ" zu bezeichnen, ist geradezu lachhaft. Man kann unserer BK vielleicht das ein-oder andere vorwerfen, DAS aber mit Sicherheit nicht. Ich weiss nicht, ob es sowas gibt, aber Sie scheinen mir ja "links von den Linken" angesiedelt zu sein. Muss ich persönlich jetzt nicht haben.

Falsche Aussagen?

"Bei der Zulassungsprüfung durch die Ema und die EU-Kommission haften am Ende Biontech und Pfizer, sollte es schwere gesundheitliche Schäden bei einigen Patienten geben. Bei der nationalen Notfallzulassung haftet in der Regel der Staat"
Dr. Manja Epping, Fachanwältin für Pharmarecht
Wer hier langfristig richtig agiert hat, wird sich noch zeigen.

02. Februar 2021 um 10:06 von DerVaihinger

>> Ich denke dieses Desaster hat 3 Namen, nämlich Frau von der Leyen, Frau Merkel und Herr Spahn.<<
.
Und nun bin ich ganz neugierig ob dieser Kommentar durch die Moderation kommt.

@ 09:49 von Autograf

Danke für Ihren Kommentar, der einige Sachverhalte richtig stellt.

Man verschwendet seine letzte Energie damit, irgendeinen Schuldigen zu finden anstatt nach LÖSUNGEN für JETZT zu suchen
Ich bin nach vorsichtiger Einschätzung irgendwann im Sommer mit Impfen dran. Was wird sich dadurch für mich ändern? Ich werde nach wie vor MNS tragen, Abstand halten. Wahrscheinlich gehe ich etwas unbekümmerter durch die Straßen, aber die Stimmung wie vor Corona werde ich noch für eine lange Zeit nicht antreffen

Ein wenig mehr Respekt und Achtung verbunden mit Freundlichkeit und Nachsehen gegenüber den Politkern, Experten, aber auch im Supermarkt, auf der Straße gegenüber unseren Mitmenschen würde jedem gut stehen – und kostet nur ein Lächeln.
Und bevor nicht 70 % der Menschen auf DIESEM PLANETEN geimpft sind, können wir nicht sicher sein, dass sich Corona nicht von Neuem ausbreitet. Deswegen ist die Impfstoffverteilung auf allen Kontinenten sehr viel mehr als Mitleid.

Was Sie nicht "sagen" @11:05 von hesta15

>>>in NRW wurde für jeden geimpften die Dosis für die Zweitimpfung reserviert. Das haben andere Bundesländer nicht gemacht, sondern darauf vertraut das rechtzeitig Nachschub geliefert wird.>>>

Das stimmt zwar, aber die Verteilung ist dennoch völlig sinnfrei! Eine Stadt bekommt mehr als sie zZ braucht, die Kreise daneben viel zu wenig bis nichts!
Das hat rein gar nichts mit "zurückhalten" für Dosis 2 zu tun. Sondern mit den NRW "Verteilerschlüssel".

Egoismus der Industrieländer

Mein volles Verständnis für jeden, der so schnell wie möglich geimpft werden möchte. Auch ist es nachvollziehbar, dass der nationale Egoismus - gerade mit Blick auf England - hier wieder aufflammt.

Wir müssen jedoch begreifen, dass weder unsere Wirtschaft noch unsere Gesundheit gesichert sind, solange das Virus in Drittstaaten tobt, als impfresistente Mutation zu uns zurückkehren kann oder dort die Zulieferung der von uns dringend benötigten Rohstoffe gefährdet.

Die Weltlage passt nicht mehr zu persönlichen oder nationalen Egoismen. Das sollte uns dieses Virus gelehrt haben.

Die Aufgeregtheit von

Die Aufgeregtheit von Bevökerungsteilen ist unangebracht. Politik und Industrie arbeiten mit Hochdruck. Wer das nicht versteht, hat keinen Einblick in die jeweilige Arbeitswelt.

@Jacko08 um 10:49

Nebenbei wurde Grünen und Linken bisher eher vorgeworfen zu wenig kritisch die Maßnahmen und das vorgehen der Regierung einfach abzunicken. Bei den Grünen wurde das schon als "sich Warmlaufen für nach den Wahlen" bespöttelt.

Das Habeck jetzt das selbe fordert wie Söder...naja..selbst wenn man eine Fabrik in Rekordzeit bauen würde..ach, die ganze Zulieferkette, fehlten einem die Fachkräfte ; denn die löhne für die Spezialisten die jetzt von allen gesucht werden (für ein Paar Jahre, dann wird "Gesundgeschrumpft" - und das wissen sie) sind kaum in Besoldungsstufen darstellbar - und vor allem nicht vertretbar gegenüber Langjährigen Staatsangestellten die die Verträge ausarbeiten sollen.
Das kann man leider ein bisschen verreiben.
Und das sage ich als grundsätzlicher Befürworter der Vergesellschaftung von Schlüsselindustrien; dies ginge nur als Joint-venture, in dem man dem Staat die Kosten und das Risiko tragen lässt.
Verkaufen sie das mal dem Wähler.

11:18 von weingasi1 Die

11:18 von weingasi1

Die Frage sollte doch gestellt werden, weshalb bei uns Menschen, die nur ein sehr geringes Risiko einer schweren Erkrankung haben und das ist der Großteil der Bevölkerung, unbedingt sofort geimpft werden müssen während in anderen Ländern die "Vulnerablen" ungeimpft bleiben und dort die Krankenhäuser hoffnungslos überlastet werden und viele Menschen sterben müssen.

Wir werden bald große Erfolge sehen, wenn die sog. "Vulnerablen" bei uns geimpft sein werden und somit zu 95% geschützt sind.

09:31 von Merker3000 - woher habenn Sie die Info?

Die Fachwelt sieht Vorteile in Sputnik V, da er die Nachteile von Astrazeneca ( geringere Wirksamkeit) nicht hat auf grund von 2 Vakzinen. Ansonsten ein anerkanntes Verfahren wie auch bei Anderen .Warum bestellt die EU nicht die 100T Dosen die angeboten wurden für das 2. Quartal auf Verdacht? Wenn noch länger gewartet wird bestellen das andere Länder. Ich halte das für Versagen der Politik und Panikmache. Unverständlich wie weltfremd oft diskutiert wird. Bitte endlich wirkliche Fachleute fragen. Ich habe mir heute das ganze von einem Biochemiker aus der Branche erklären lassen. Liebe TS klärt bitte mal fachlich auf.

Mit dieser Show-Veranstaltung....

wird doch mal wieder Aktion simuliert. Tatsächlich aber haben sie es mal wieder voll versemmelt:
1. Die Bundeskanzlerin, die es an eine unfähige EU Kommission delegiert hat.

2. Die EU Kommision unter Frau von der Leyen, die bereits als Ministerin bewiesen hat, dass sie die höchste Stufe im Peter-Prinzip bereits dort erreicht hatte (es wird so lange befördert, bis man den höchsten Grad der Inkompetenz erklommen hat).

3. Herr Spahn, der es nicht fertig brachte die Menschen (evtl. durch ihren Hausarzt) rechtzeitig zu klassifizieren, eine Anamese durchzuführen und z.B. in 10 Impfgruppen einzuteilen, die man dann abarbeiten kann

4. Herr Spahn und seine Behörde, die es nicht fertigbringen Daten des Einwohnermeldeamts als Basis für die Benachrichtigung zum Impfen zu nutzen.

5. Frau Merkel im Rahmen der Ratspräsidentschaft, die nicht die Reissleine gezogen hat, nachdem sie im Sommer schon sehen musste, dass die EU Kommission nicht mit den Verhandlungen in die Pötte kommt.

um 11:05 von Sonnenstern


Zu dumm nur, dass bis gestern Menschen mit Vorerkrankungen in der dritten zunimpfenden Gruppe vorgesehen waren. Ich bin gespannt welcher krebskranke jetzt mehr wert ist als der andere.

Was soll die Polemik? Politik kann nur einen Rahmen vorgeben. Einzelfälle werden als Einzelfall vor Ort entschieden. Beispiel: Der Sohn meines Schwagers Bruder hat ALS. Sein Vater hat sich in einem Pflegeheim in der Nähe erkundigt und bei der seinerzeit stattgefundenen Impfung konnte sein Sohn seine Impfung bekommen. Hat jetzt bereits seine zweite Impfung. Eigeninitiative ist auch noch möglich.

@schweriner1965

Nur mal zum Vergleich: Sanofi 100000 Mitarbeiter, Bayer Pharma 40000 Mitarbeiter, das ist der "Aspirin Effekt" Bayer = Pharma.

pemiku

Hallo pemiku, das gleiche habe ich gestern bei der Pressekonferenz auch gedacht. So viel Nichtssagende Aussagen zu der Impfkonferenz habe ich noch nicht gehört. Ich verstehe auch nicht, das sich die anwesenden Journallisten so etwas gefallen lassen. Da müssten doch mal knallharte Fragen kommen. Geht aber nicht, weil die Zeit nach diesem Geschwurbel der 2 Minister und der Bundeskanzlerin nicht mehr vorhanden ist. Eine Frage, 3 Antworten und die Zeit ist rum. Das ist übrigens bei der BPK auch nicht anders.

Verständnislosigkeit

Die Grundhaltung, die sie zeigen, ist nicht akzeptabel. Gut, Sie haben alles gewußt. Von Ihnen tropft die Besorgnis der Betroffenen ab. Fragen sie sich doch einmal, was das Gerede der Politiker vor diesem "Impfgipfel" sollte?
Entweder hat man das genauso wie sie alles gewußt oder man glaubt die Bürger an der Nase herumführen zu können. Ich glaube, ihnen fehlt jedes Verständnis für die Gesamtsituation. I

10:02 von Bernd Kevesligeti

>>Und mit dem impfen der ganzen Menschheit scheint es ein Problem zu werden. Den größten Teil des Impfstoffs hat sich wohl der globale Norden gesichert....
<<

Nicht ganz richtig. Israel und die VAE spielen ganz vorne in der Liga. Das sind keine nördlichen Staaten, wie kommen Sie da drauf?

Dieser "Gipfel" war unzureichend

Sorry aber dieser "Gipfel" war nichts weiter als unzureichend bis ungenügend (Schulnote 6). Denn wenn es so weitergeht, kann man 2021 nur komplett abschreiben, die Bücher zumachen und auf 2022 warten.

Und bis dahin ist nicht nur unsere Wirtschaft sondern auch unser Land zerstört. Aber daran trägt auch die Bundesregierung Schuld weil sie acht Jahre Warnung ignoriert und in den Wind geschlagen hat. Außerdem könnte man die Auslieferung verbessern, indem man schon gleich bei Auslieferung überlegt wohin welche Lieferung geht. Zusätzlich würde mich interessieren, warum Bayern so wenig Impfstoff bekommt und andere Bundesländer wie NRW und andere bevorzugt werden. Das ist auch nicht fair.

Wie dann weiterhin etliche Betroffene bei Hart aber fair gesagt haben, kommen viele ältere Menschen kaum zu den Impfzentren und sind auf Mobilitätshilfe angewiesen. Da könnten doch die Johanniter, die Malteser und andere solche Fahrdienste anbieten.

nur wenn wir in Arztpraxen impfen wird mehr erreicht

aber bei -70° eine logistische Herausforderung. Astrazeneca allein wird es nicht richten. Die anderen Impfstoffmengen im Vertrag sind zu gering.
Mal die Praxen fragen die auf einen einfachen Stoff warten. Übrigens Bayer will erst 2022 mit der Produktion von Curevac beginnen. Also bitte nicht falsche Hoffnungen wecken.
Tja gestern Merkel ohne Plan aber weiterhin Jeder eine Impfung bis 21.9. in Aussicht gestellt - Unverständnis bei mir bleibt. Es sind nur Versprechen, wie auch Verträge ohne konkrete Liefertermine.

um 11:03 von Jacko08

von absichtlich herbeigeführter Pandemie habe ich nichts gesagt, oder? Mit parteitaktisch meine ich z.B. die Taktiken der Kandidaten bei Wahl des CDU Parteivorsitzenden die ganz sicher auch von der Pandemie beeinflusst waren.
Und machen Sie es sich nicht zu einfach, wenn sie von Dauerbremsern und Egomanen sprechen. Für mich ist das die Verunglimpfung anders denkender die so manche reflexartig raushängen lassen.

Seltsam

Der britische Premierminister Boris Johnson dringt einem Zeitungsbericht zufolge auf die Wiedereröffnung der Schulen. Johnson habe die Minister angewiesen, Vorbereitungen für die Rückkehr zum Präsenzunterreicht zu beschleunigen, da laut dem medizinischen Chef-Berater der Regierung, Chris Witty, der Höhepunkt der Coronavirus-Infektionen vergangene Woche überschritten worden sei, berichtet "The Telegraph".
Wie kann das sein? Überschritten? Trotz der tödlichen Mutante?

11:31 von grübelgrübel

Aha, da kennt einer einen der einen kennt!
Klappt aber sicher nur auf dem Land.
Und so war die Einordnung in impfgruppen sicher nicht gedacht.

um 11:27 von Carina F

Das stimmt zwar, aber die Verteilung ist dennoch völlig sinnfrei! Eine Stadt bekommt mehr als sie zZ braucht, die Kreise daneben viel zu wenig bis nichts!
Das hat rein gar nichts mit "zurückhalten" für Dosis 2 zu tun. Sondern mit den NRW "Verteilerschlüssel".
-----------------
Durch den Mangel an Impfstoff, ist der Verteilerschlüssel nicht umzusetzen und erscheint Ihnen von daher Sinnfrei.

Hier zeigt sich......

dass das ganze politische Personal in Verantwortung keine Fähigkeiten mehr besitzen, komplexe Aufgaben oder Notsituationen zu lösen.
Hier zeigen sich die Folgen von mindestens 20 Jahren Günstlingswirtschaft in den Parteien und Quoten (Posten werden eben nicht mehr nach Fähigkeiten vergeben).

Deutschland ist unter Merkel endgültig zur Lachnummer der Welt geworden. Die Serie des Versagens zieht sich wie ein roter Faden durch ihre Kanzlerschaft. Und sie setzt sich fort bis in die Länder und Kommunen.

Vit B half schob immer @11:07 von Südstaatlerin

>>>Mir ist ein Fall eines 50-jährigen niedergelassen Zahnarzt bekannt, der sich bereits mit Biontech Impfstoff impfen ließ. „Vitamin B“ hilft wohl besser als das Vertrauen in unsere gegenwärtigen Amtsträger.>>>

Und? Wundert Sie das...... vermutlich gibt es auch diverse "Wohlhabende" die schon durch Vit B, und Betrag X geimpft sind. Sowas sehe ich auch als "normal" an, egal Wer gerade regiert usw. Wer "Kontakte" hat und entsprechend Geld, kann es sich eben aussuchen. Auch den Impfstoff. Kein Land der Welt, in dem das nicht passiert!

@weingasi1 um 11:18

>Sie scheinen mir ja "links von den Linken" angesiedelt zu sein<

Ja, bin ich."In einer fernen Galaxie, weit weit links" Und ich weis das, weshalb ich meine Politischen Bewertungen nicht aus der "Ich: Zentrum - Rest: Extremisten" Perspektive treffe.

Und nein, ich würde das Gleichwertige verteilen eines zugelassenen (oder wahrscheinlich zulassungsfähigen) Impfstoffes auf die Weltbevölkerung nicht Kritisieren, auch wenn mir ein Lockdown bis 2024 genauso unangenehm wäre wie jedem anderen.

Das es Stimmen gibt die behaupten die Union währe ihnen nicht Nationalkonservativ genug ändert nichts an ihrer Positionierung im Parteienspektrum.

Am 02. Februar 2021 um 09:45 von Hanno Kuhrt

Warum der im Herbst verfügbare Impfstoff nicht gekauft wurde, wird natürlich gar nicht thematisiert.
________________

Dumme Frage meinerseits :
welcher Impfstoff war denn bitte im HERBST verfügbar ? Womöglich sogar noch zugelassen?
Machen Sie mich bitte mal schlau, oder ersparen Sie uns solchen Unsinn.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: