Kommentare - Impfgipfel: "Beruhigungspille" oder positives Signal?

02. Februar 2021 - 08:56 Uhr

Opposition und Verbände haben die Ergebnisse des Impfgipfels als enttäuschend kritisiert. Minister Spahn sprach zwar von "harten Wochen der Knappheit" - machte aber auch Hoffnung auf Besserung im Frühjahr.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Pressekonferenz ...

... nach dem Impfgipfel:
Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Worte Politiker brauchen, um nichts zu sagen.

Wer zu spät ist....den bestraft das Leben

Die Geizhälse-die schon seit 2012- eine Vorsorge für den Fall Pandemie verhindert haben -sind wieder die Bremser in der Beschaffung gewesen!
Wer sein Dach im Trockenen- nicht abdichtet -dem regnet es später mal rein!
Ich denke auch,dass die Erreichung der "Schwarzen Null" im Bundeshaushalt kaum Gelder bereit gestellt hat -um die Virus-Forschung echt nach vorne zu bringen !Selbst die entsprechende Industrie gibt es "schlicht nicht"!
Umstrukturierte -ehemalige- Fachkonzerne bieten nun eine Unterstützung an -weil sie jetzt viele Gelder der Regierung zur Produktionsförderung ergattern können !
2022 wird Bayer -frühestens- in dem Ampullenspiel dabei sein !! Und wir sind bis Sommer geimpft! Oh Henry !

Bei meinen Kollgegen in der Intensivpflege

Rauchen die Diskussionen, die Einen möchten eine Impfung u hoffen sie bekommen "noch" Biontec oder Moderna. Die Anderen sehen nicht ein, sich einen beliebigen Stoff in den Körper injezieren zu lassen, welcher möglicherweise eine %zentual geringere Wirkung hat. Ich finde das wird auch noch für Diskussionsstoff sorgen! O Ton "Seit Monaten schufte ich auf der Iso, riskiere meine Gesundheit u dann soll ich mich mit einem Impfstoff mit geringerer Wirkung impfen lassen?" (Satz einer Intensivpflegerin) Verstehen tue ich sie.

War klar...

dass nix neues bei dem Pseudogipfel rauskommt. Die Fehler wurden ja schon im letzten Jahr bei zu niedrigen Bestellungen gemacht. Das ist nicht mehr zu korrigieren und es heißt weiter abwarten und sterben, leider. Heute wieder 900 Tote, hochgerechnet bis Sommer nochmal 110.000 Tote. Diese Toten hat der verantwortliche Gesundheitsminister in erster Linie auf dem Gewissen und die unfähige Bundesregierung mit einer unfähigen Kanzlerin. ...und das in einem der hochindustriealiesiertesten Ländern, unfassbar. Die armen Menschen, danke für nichts und Anklage.

rer Truman Welt

Dieser ganze ineffiziente Aktionismus in diesem Impfstoff Drama spiegelt die gesamte Pandemie Politik dieser Regierung wider. Hunderte Milliarden verpulvert und nach einem Jahr weiterhin keine klare Perspektive für die Zukunft. Soetwas von Ideen-, Plan- und Hilflosigkeit ist mir selten begegnet. Diese Regierung ist völlig überfordert!

... auf Kosten der Bürger

Wenn das Thema nicht so Ernst wäre , müsste Mann vor Lachen krumm werden . Und das alles auf Kosten der Bürger .

Positives Signal ?

Die ganzen Gipfel haben sich später meist als, freundlich ausgedrückt, Flop gezeigt weil anschließend jeder machte was er wollte. Sehr unschön das Ganze !

Beruhigungspille

Die Industrieländer haben sich 80% der Impfstoffe gesichert, so dass gut 2/3 der Weltbevölkerung ungeimpft bleiben. Dort wird sich das Corona-Virus weiter entwickeln, und neue Varianten werden auf uns "Geimpfte" zukommen.
.
Was hat man nicht edel geredet, dass das eine Pandemie sei, die die gesamte Menschheit betrifft. Aber wenn´s um den eigenen Vorteil und die Beruhigung der eigenen Bevölkerung geht, dann .......

Positive Aspekte erkennen

Macht es nicht vielleicht Sinn die Jahresmitte als als Impf-Schwerpunkt positiv zu betrachten?
Bislang gibt es keine gesicherten Daten zum Gesamterfolg (siehe Infektionszahlen Israel) und insbesondere zum Zeitraum der gesicherten Immunität nach der Impfung. Wer also ab ca. Jahresmitte geimpft wird, hat in den darauffolgenden Wintermonaten größtmöglichen Schutz. In den Sommermonaten spielen erfahrungsgemäß die respiratorischen Viren keine nennenswerte Rolle. Hier spielen Herz-Kreislauf und andere Infarkte die Hauptrolle, insbesondere mit erhöhten Todesfällen wenn es z.B. zu einer stärkeren Hitzewelle kommt.
Ich hielte dies sogar für eine intelligente Impfstrategie, freibleibend davon, dass die sog. vulnerable Gruppe stetig bevorzugt versorgt wird.

09:14 von Carina F Das geht

09:14 von Carina F

Das geht nicht " nur Ihren Kollegen " so, ich möchte auch den bestmöglichen Schutz bekommen. Das ist doch normal - oder ?
Aber gerade bei den Pflegern auf der ITS kann ich das mehr als verstehen.
Mir stellt sich gerade die Frage ob das die " Ich - Menschen " auch verstehen.

Beruhigungspille

Ich finde es erstaunlich aber offensichtlich sind außer uns Usern alle zufrieden mit dem Agieren unserer Politiker. Warum sonst geht niemand auf die Barrikaden, bildlich gesprochen. Gut so wie in den Niederlanden darf das nicht ausarten. Aber offensichtlich ist ja alles gut so. Es wird über den nächsten Urlaub philosophiert und neuerdings sogar darüber, Feiertage vom Wochenende am nächsten Montag nachzuholen. Also haben wir doch keine Sorgen, oder doch?

Am enttäuschendsten

Fand ich die Journalistenfragen:

"Wer ist den Jetzt schuld?"
in x Varianten

Kritische Auseinandersetzung sieht anders aus.
Wirklich.

Natürlich konnten sie wenig tun ausser ihr öffentliches Auftreten zu konzertieren, was nötig ist damit sich die gemeinsam verantwortlichen (wozu auch die Wirtschaft zählt) nicht in einem sinnlosen schwarzer-Peter-Spiel verfusseln. Das Zickenkrieg-Spielchen auf Promi-Klatschpresse-Nivau zu dem man das bezüglich Astra hochgejazzt hat hat einfach nichts in seriösen Nachrichten zu suchen.

Solange eine "Beruhigungspille" bis...

verstanden ist, dass die Impfstofflieferungen nicht automatisch so kommen, wie man geschätzt hat. Da ist hartes Management gefordert. Keine Disziplin, in der Herr Spahn mir bisher positiv aufgefallen ist. Seine Stärke liegt m.E. in Geduld und "die EU wird das machen". Um bis zur Wahl (oder früher) das Impfversprechen einzulösen, braucht es eine erfahrene nationale Task-Force, ausgestattet mit starken Entscheidungs-/Eskalationskompetenzen (z.B. Richtung EU, EMA, Hersteller) sowie ausreichend finanzielle Mitteln und nur an der erfolgreichen Durchimpfung der Impfwilligen bis 21.9.21 verpflichtet. Es wird sicherlich immer wieder zu Liefer-, Verteilungs- und Zulassungsproblemen in den nächsten Monaten kommen, die von der Task Force in unserem Interesse zu lösen sind; es müssen frühzeitig Alternativlösungen (z.B. Sputnik V Zulassung) soweit vorbereitet werden, damit sie im Ernstfall auch sofort umgesetzt werden können. Lässt man es weiter so laufen wie bisher, geht der Lockdown bis 2022...

09:24 von DeHahn Es ist doch

09:24 von DeHahn

Es ist doch richtig, das sich auch um die nicht so privilegierten M e n s c h e n gekümmert werden muss.
Die EU hat insgesamt 2,2 Milliarden Impfdosen bestellt, braucht aber bei 2 Dosen pro Einwohner nicht mal 900 Mio., also bleibt - auch wenn man noch einige ( ca. 450 Mio. ) zurückbehält - etwas für die " Armen Staaten " übrig. So war das m.M.n. von Anfang an gedacht. Das das nicht ausreicht dürfte auch klar sein, da muss dann noch nachgesteuert werden.

09:24 von DeHahn

Möglich, dass die Industrieländer sich 80% des Impfstoffs gesichert haben. Wenn alles richtig läuft, geben diese dann den übrigen Impfstoff an die ärmeren Länder ab. Wird zumindest vollmundig kund getan. Und sind wir mal ehrlich, wenn die „reichen“Industrieländer nicht bald wieder auf die Strümpfe kommen, ist das Virus unser kleinstes Problem. Also tut der Egoismus in der Hinsicht mal Not.

Impfgipfel: "Beruhigungsgipfel" oder positives Signal ?

Konkrete Aussagen zu den Mengen von Impfdosen und zu den Zeiten kamen da
offensichtlich nicht.
Und von der Aussage des Kanzleramtsministers Braun von letzte Woche (auf T-Online) über bis zu 20,3 Millionen Impfdosen bis Ende März ist da keine Rede mehr.

Was bedeutet das ? Hat man zu spät bestellt ?

@DeHahn um 09:24

>
Was hat man nicht edel geredet, dass das eine Pandemie sei, die die gesamte Menschheit betrifft. Aber wenn´s um den eigenen Vorteil und die Beruhigung der eigenen Bevölkerung geht, dann .......<

Natürlich haben sie recht.
Nur Sitzt mit der Union eben eine National-Konservative Regierung am Ruder, und die "Wir zuerst - sch**** auf Solidarität" schreienden sind ihre Wähler. Ob das Klima kippt oder die Mutanten kommen ist da Wurscht, und die deutschsprachige Netzöffentlichkeit, die ja das größte Feedback darstellt ist sogar noch ein Stück weiter in dieser Richtung ...ach lassen wir das sonst klinge ich noch wie einer von "denen"

@09:25 von ich1961

>>>Das geht nicht " nur Ihren Kollegen " so, ich möchte auch den bestmöglichen Schutz bekommen. Das ist doch normal - oder ?
Aber gerade bei den Pflegern auf der ITS kann ich das mehr als verstehen.
Mir stellt sich gerade die Frage ob das die " Ich - Menschen " auch verstehen.>>>

Ich schrieb ja, das Thema wird noch problematisch! Jeh mehr unterschiedliche Vakazine in Dt zugelassen werden, desto mehr Menschen wollen dann nicht "Irgendwas" verpasst bekommen! Sie als Vorerkrankte nicht, meine Kollegen (ich bin nur Verwaltungs Sachbearbeiterin im KH) und eben ich als Vorerkrankte auch nicht!
Somit wird mir nur der Weg über eine selbst gezahlte, privatäztliche Impfung bleiben. Sobald Praxen Zugriff auf Vakazine haben werden. Sorry aber ich will wissen, was man mir dann spritzt.

Die Erkenntnis, dass man mit Geld

nicht alles regeln kann und der freie Markt auch nicht, ist eine neue und lehrreiche Erfahrung nach dem höher schneller weiter Theater der letzten Jahre.

Natürlich

kann man jetzt nichts mehr machen, als abzuwarten und zu hoffen, dass in der Zukunft ausreichend Impfstoff produziert, neue Impfstoffe zugelassen werden und irgendwann in diesem Jahr ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht.
Warum der im Herbst verfügbare Impfstoff nicht gekauft wurde, wird natürlich gar nicht thematisiert.

Nach dem Impfgipfel

Möchte ich nicht in den kommenden Monaten oder im Sommer hören das Impfzusatzstoffe Mangelware sind, das Spritzen fehlen oder nicht ausreichend Fläschchen vorhanden sind.
Auch möchte ich keine weiteren Ausreden hören das Genehmigungen für Änderungen im Produktionsablauf ausstehen oder lange dauern.
All das hätte man auf diesem Gipfel besprechen müssen und jetzt Mangelware beschaffen müssen.

Am Ende der Pandemie

bedarf es mMn der juristischen Aufarbeitung weil hier der Eid, den handelnde Politiker geleistet haben auf Schwerste verletzt wurde.
Der Amtseid lautet: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen ( nicht des europäischen) Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“
Zu einem Bedeutenden Teil wurde dieser Eid aus partei- und wahltaktischen Gründen
verletzt.

@ 09:35 von Bernd Kevesligeti

"Hat man zu spät bestellt ?" Ob Sie eine Bestellung an BioNTech/Pfizer oder den Weihnachtsmann schicken, ist völlig gleich. Es ist nichts da! Es handelt sich um eine völlig neue, jetzt erstmals erfolgreich angewandte Technologie, die auch nur deshalb jetzt da ist, weil Deutschland sie vorher mit hohen Beträgen gefördert hat. Die Produktionsstätten, die äußerst anspruchsvolle Verfahren beherrschen müssen, werden gerade erst in Betrieb genommen - weil sie, auch durch deutsche Förderung, schon gebaut worden sind, bevor der Impfstoff überhaupt seine Wirksamkeit erwiesen hat. Selbst von den hierfür benötigten Grundstoffen ist nicht genug da und deren Produktion muss erst angetrieben werden. Die Unternehmen, die da jetzt ihr Geld mit verdienen, produzieren, was sie irgendwie können, nur so verdienen sie Geld. Es gibt da keinen Bösen, der irgendwas boshaft zurückhält. Wir müssen die ganze Menschheit impfen, es ist ziemlich egal, wo wir anfangen, wer es als 1. bekommt.

Systemversagen

Es ist nicht einmal ein gute Beruhigungspille. Es ist nicht eimal geignet vom Versagen abzulenken. Dieser "Impfgipfel" kam Wochen, oder gar Monate zu spät. Anscheined haben die Entscheidungsträger aus dem Bauch heraus gehandelt. Was sollte die Rechthaberei, die z.B. auch von der Leyen zeigte. Wem es in erster Linie darum geht, eigene Fehler zu bemänteln oder sie Anderen anzuhängen, hat anscheinend jede Lernfähigkeit verloren.
Wer nach diesem Debakel so schnell wie möglich zur "Schwarzen Null" zurückkehren will, aufgrund derer über Jahre notwendige Investitionen in die Infrastruktor sträflich versäumt wurden, hat nichts gelernt. Wenn sich das Gefühl des "Systemversagens" , das Gefühl allein gelassen zu werden, sich immer weiter vertärkt, droht den liberalen Demokratien die Gefahr, dass Demagogen die Überhand gewinnen.
Beruhigungspillen helfen nicht.

Was mich wirklich ärgert

sind die falschen Aussagen von Frau Merkel, mit denen sie die Abtretung der Kompetenzen an die EU rechtfertigen will.
1. Die Hersteller haften für gar nichts Frau Merkel, sondern die EU hat sich vertraglich verpflichtet für alle Schäden durch Nebenwirkungen zu zahlen-das hätten wir national ganz sicher auch vereinbaren können
2. Die Impfstoffe sind nicht "sicherer" nur weil die EMA die Herstellerunterlagen geprüft hat-das hätte eine nationale Prüfkommission oder die STIKO ebenfalls ohne weiteres machen können.
3. Wir haben einen Notfall-deshalb wäre eine nationale Notfallzulassung notwendig gewesen, um so schnell so viele Bürger wie möglich impfen zu können.

Einmal mehr

kommt an die Oberfläche, wer das sagen im Lande hat. Gegen die (Pharma-)Konzerne und deren "Lobbyisten" ist die Politik längst ins Hintertreffen geraten.
Jahrzehntelange Privatisierungen haben ihnen die meisten Hebel der Macht überlassen.
Jetzt bekommen WIR die Quittung dafür. Und vielleicht wäre Black-Rock-Merz doch der bessere Kanzler für den Umgang mit jenen Kräften ...

Wirksamkeit mangelhaft

Herr Spahn, welch schlauen Kopf tragen Sie auf Ihren Schultern, um medizinischem Personal den weniger wirksamen Impfstoff anzubieten?Es ist eine Frechheit und Undurchdachtheit!Ich kann mich allen Zweifelnden in den Kliniken und Praxen nur anschließen, die zwangsläufig viel zu oft Kontakt mit Covid-19 Patienten haben, um diese Entscheidung zu verstehen.Die Menschen, die über 65 noch arbeiten, können Sie sicher an wenigen Händen abzählen.Den Impfstoff überhaupt jemand anzubieten scheint unlogisch u wenn dann nur freiwillig und nicht als einziges Angebot.Das ist also das Dankeschön an die Pflege,Ärzte und anderen Berufsgruppen der Krankenhäuser!

Corona-Impfen : Chaos und Durchhalteparolen

Die ganze Zeit über wird die Bundesregierung, d. MP, u .d. sonst. Verantwortlichen nicht müde in den ges. Medien zu verbreiten, dass D. in der Pandemie lebt.
Corona-Impfen ist erst mal mit dem Ruckel-Tempo an die Wand gefahren. Hier läuft nichts mehr rund. Corona-Impfen wird noch dauern.
Der Erfolg der Wirksamkeit und das ggf. auf Dauer steht dabei noch auf einem ganz anderen Papier. U.u. muss immer wieder nach geimpft werden.

Der WeiterSoWurstelDauerLockDown als Kampfmittel gg. Corona muss da wohl erst mal weiter gehen.
Das Volk hat das hinzunehmen.

Offensichtlich helfen da nur noch Durchhalteparolen. Die braucht das Volk aber nicht.

Was für die Zukunft fehlt ist die Einsicht der Verantwortlichen zur Abkehr vom WeiterSoWurstelDauerLockDown als Übergangsnotlösung im Kampf gg. Corona.

Und wann machen die Schulen und Kitas wieder auf ?
Frau Bundeskanzlerin sah hier den ersten Schritt raus aus dem LockDown.

1,5 Millionen Dosen verschwunden?

Dass RKI sagt es wurden bis jetzt 2,53 Millionen Dosen verimpft, BioNTech Chef Hr. Sahin sagt aber, sie allein haben bereits in der selben Zeit 4 Millionen Dosen an Deutschland ausgeliefert, also wo bitte sind die anderen fast 1,5 Millionen! Dosen hin verschwunden, wer hat sie??

09:48 von zoro1963 Sie haben

09:48 von zoro1963

Sie haben den Artikel nicht gelesen ?

Herr Sahin ( Biontech) in den Tagesthemen :
Biontech-Chef Ugur Sahin sagte ebenfalls in den tagesthemen, die Hersteller seien in einer Ausnahmesituation. "Wir sind selbst davon abhängig, dass die Zulieferer uns Materialien liefern", erklärte er. "Wir haben auch keine vollen Lagerstätten. Alles, was wir produzieren, wird de facto sofort ausgeliefert." Wenn es zu einer Verzögerung komme wegen eines Problems, schlage das sofort durch.

Vielleicht sind Ihre Vorstellungen einfach nicht umsetzbar ?? !!

@ 09:31 von Merker3000

Ich bin nicht wählerisch, was den Impfstoff angeht, aber mit einem Schnellschuss wie Sputnik oder CoronaVac möchte ich nicht geimpft werden. Hier wurden aus Propagandagründen schnell irgendwelche Impstoffe unter zweifelhaften Tests zusammengeschustert. Es gibt keine Transparenz bei der Überprüfung, auch nicht bei der Herstellungsqualität (da muss man bei Russland und China bekanntlich vorsichtig sein). China verkauft sie gegen politische Zugeständnisse ins Ausland, wobei die eigene Bevölkerung noch in großen Teilen ungeimpft ist, Russland ebenso. Es handelt sich hierbei ja um klassische Impfstoffe, deren Entwicklung eigentlich viele Jahre dauern sollte - die entsprechenden westlichen Impfstoffe sind frühestens in 2022 zu erwarten. Russland und China können nur deshalb soviel schneller sein, weil sie irgendwo schlampen.

@pemiku 09:00

"Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Worte Politiker brauchen, um nichts zu sagen."

Das ist doch nur selbstverständlich.

Viel erstaunlicher finde ich, dass es anscheinend wirklich eine Menge Menschen gegeben hat, die sich von diesem Gipfel etwas versprochen hat.

Dabei waren die Tatsachen vorher klar. Und genauso klar war auch, dass man in den nächsten Wochen an diesen Tatsachen nicht das Geringste würde ändern können, sondern dass sich das Problem im Laufe des Jahres von allein erledigen würde.

Das war aber genau so bereits vor einem halben Jahr angekündigt worden.
Insofern habe ich nicht einmal das allergeringste Verständnis für die aktuelle Aufregung.

Keine Beruhigungspille, kein positives Signal.

Sondern eine Bestätigung der bestehende labile Situation. Wir werden wenn alles gut läuft in Deutschland erst ende September versorgt sein. Die betr. Auswirkung für Verbraucher, Handel und Wirtschaft wird noch zwei Monate länger dauern. Das Weihnachtsfest 2021 könnte in Frieden und Freude verlaufen. Aber in 2021 werden wir alle Voraussicht nicht ein 3% Wachstum erreichen. Insbesondere der Handel und der Export in der EU wird Schaden nehmen.
Für manche EU Partner wird die Situation weniger glimpflich verlaufen. Manche haben nicht mal ansatzweise mit der Impfung angefangen. Einige Nachbarländer Deutschlands werden erst in 2022 die Impfungen beendet haben. Wie hier Kommunikation und Export-Import aufrecht erhalten sollen ist mir eine Frage.

@Carina F

"O Ton "Seit Monaten schufte ich auf der Iso, riskiere meine Gesundheit u dann soll ich mich mit einem Impfstoff mit geringerer Wirkung impfen lassen?"" Am 02. Februar 2021 um 09:14 von Carina F

*

Gerade für die Personen in systemrelevanten Berufen muss die Impfung mit der Besten Wirkung verwendet werden. Auf diese Leute kann die Gesellschaft nicht verzichten, nicht Mal wenn sie leicht erkranken.

(Ansonsten haben die armen Schlucker schon die Pendelquarantäne / Erweiterte Quarantäne. Nix mit 2 Wochen Ruhe.)

@Dubitator 09:53

"Jetzt bekommen WIR die Quittung dafür. Und vielleicht wäre Black-Rock-Merz doch der bessere Kanzler für den Umgang mit jenen Kräften ..."

Bitte entschuldigen Sie, aber das ist doch Unsinn!
Nicht einmal der Terminator und Spider-Man könnten (selbst als Team) mehr Impfstoff zaubern!

Auf Kommentar antworten...

Am 02. Februar 2021 um 09:16 von Dr.Bahnfahrer

War klar...
dass nix neues bei dem Pseudogipfel rauskommt. Die Fehler wurden ja schon im letzten Jahr bei zu niedrigen Bestellungen gemacht. Das ist nicht mehr zu korrigieren und es heißt weiter abwarten und sterben, leider. 

###

Ja so ist es leider... Die Aussagen der Kanzlerin und des Gesundheitsminister sind nichts weiter als eine "Beruhigungspille" für die Bevölkerung.
Ein Impfangebot bis zum Spätsommer?
Ich befürchte aber, das Sie mit ihrer Hochrechnung Recht behalten und hoffe doch, das diese ganze Misere noch vor der Wahl aufgearbeitet wird.

@ 09:51 von Hanno Kuhrt

"Die Hersteller haften für gar nichts Frau Merkel, sondern die EU hat sich vertraglich verpflichtet für alle Schäden durch Nebenwirkungen zu zahlen" Haben Sie da auch eine Quelle für? Israel und UK haben durch Vertrag bzw. die Notfallregelung auf eine Haftung des Herstellers verzichtet. Durch die normale Genehmigung in der EU haftet m.W. der Hersteller, wenn es zu Impffolgen kommt.

Einmal mehr kreißte ein

Einmal mehr kreißte ein (Berg)-Gipfel und gebar eine Maus.

Bock zum Gärtner

Also dass die Grünen und Linken sich über das gewurstelt der Regierung beschweren, ist wirklich lustig.
Abgesehen davon ist das Trauerspiel, welches die Regierung seit einem Jahr abliefert wirklich traurig. Jeder ist sich selbst der nächste; jeder meint, alles besser zu wissen oder machen; es gibt keine einheitliche Strategie oder einen Plan; es nervt einfach nur noch. Und Merkel ist inzwischen zu schwach, um ihre Minister bei der Stange zu halten.
Trauerspiel

Da das system Merkel

Da das system Merkel ausschließlich mit viel Geld regieren kann, dem Virus Geld aber völlig egal ist, wird hier nicht viel passieren. Selbst wenn sie Unserre Schatulle plündern wollte, es gibt kein Personal, dem sie es geben könnte. Das wurde seit Jahrzehnten weggespart.
Und trotzdem war jeder Haushalt größer, als der vorige.

@Autograf 09:55

"Russland und China können nur deshalb soviel schneller sein, weil sie irgendwo schlampen."

Und sehr wahrscheinlich stärkere Abstriche bei der Wirksamkeit in Kauf nehmen.

von Autograf 9:49

Aber einige Länder scheinen da mit der Impfrate schon weiter zu sein. Israel und Großbritannien werden da genannt.
Und mit dem impfen der ganzen Menschheit scheint es ein Problem zu werden. Den größten Teil des Impfstoffs hat sich wohl der globale Norden gesichert....

09:55 von Egghead Gaaaanz

09:55 von Egghead

Gaaaanz einfach : zurück behalten für die 2. Impfung

@ 09:55 von Egghead

"wo bitte sind die anderen fast 1,5 Millionen! Dosen hin verschwunden, wer hat sie" Die sind reserviert für die Zweitimpfung! Jeder muss zweimal geimpft werden, und zwar in einem festen Abstand. Damit das gesichert ist, wird die zweite Impfdosis für den Betreffenden zurückgelegt, nichts ist verschwunden. Ganz einfach zu erklären. Also nicht immer sofort irgendwelche dunkle Verdächtigungen beinhaltende provokativen Fragen stellen!

@logig, 09.50h

Fehler werden immer dreister vertuscht.
Man darf sie nicht einmal mehr aufzeigen.
Dass die liberale Demokratie durch Demagogen gefährdet wird, sehe ich nicht.
Die Linkspartei stagniert seit langem bei 7-8% und die AfD nähert sich auch diesen Werten.

Auf's falsche Pferd gesetzt -

und nun wird dieses Pferd weiterhin geritten; Verträge sind eben Verträge und Vertragsstrafen nicht gering. - Logisch wäre eher REGN-COV2 = Antikörpergabe, die bisher noch an Tieren getestet wird (und Donald Trump, wenn es wahr ist). Noch besser fände ich, Antikörper aus dem Blut eines Infizierten filtern und vermehrt wieder diesem Infizierten oder schon Erkrankten einzuspritzen. Das alles braucht seine Zeit - das Virus hat sie, um zu mutieren. - Gleichzeitig müssen aber die Lebensumstände weltweit und im Kleinen entgiftet werden: Luft, Wasser, Erde. Greta Thunberg und FFF haben höchste Priorität, wenn Gesundung gelingen soll. -

@Dr.Bahnfahrer, 09.16h

Es wurden nicht zu wenig, es wurde vor allem zu spät bestellt und dieses Desaster hat auch einen Namen.

09:57 von Friedrich peter

„ Einige Nachbarländer Deutschlands werden erst in 2022 die Impfungen beendet haben.“
In welchem Kaffeesatz steht, dass das in Deutschland anders sein wird. Wir kriegen bis inzwischen Ende September (hoffentlich, vielleicht) ein impfangebot. Wann der impftermin sein soll weiß niemand, vielleicht 31.12.2021 vielleicht auch 31.12.2022.

Re Truman

... Danke, ich bin bei Ihnen. Ich frage mich, wo die Milliarden hin sind?! Bei denjenigen, den sie versprochen wurden als Hilfe, kommt nichts an.
Anfänglich der Pandemie und einige Monate hatte ich ein gewisses Verständnis dafür, dass nicht alles rund lief. Mittlerweile ist meine Geduld am Ende und ich kann das Geschwafel unserer Politiker (Lockdown, Homeschooling, Impfstoff) nicht mehr hören.Den Vogel schiesst hier in BW unsere Kultusministerin Eisenmann mit ihrem Wahlplakat ab. Auf dem steht geschrieben: „Wollen wir nicht alle beschützt werden?“. Da kann ich nur sagen: „Ja bitte, vor allen Dingen vor ihrer Unfähigkeit und der ihrer Politikerkollegen* innen!“.

10:02 von Bernd

10:02 von Bernd Kevesligeti

Echt, die Impfstoffhersteller hören mit der Produktion auf, sobald " wir alle " geimpft sind und bevor jemand anderes etwas bekommen hat ???
Nicht Ihr ernst ?!!

@DEHahn, 09.24h

Was schwebt Ihnen denn so vor?
Zuerst in Afrika, Asien und anderen unterentwickelten Ländern impfen?
Welche Impulse sollen von dort kommen?
Wenn der Starke untergeht, rettet auch den Schwachen nichts mehr.

Am 02. Februar 2021 um 09:59 von Autograf

Die Verträge sind bekanntlich geheim-aber hier die Meldung von Reuters zu diesem Thema:

Berlin - Die Europäische Union (EU) gewährt Herstellern von potentiellen Impfstoffen gegen Covid-19 eine eingeschränkte Haftung im Falle von unvorhergesehenen Nebenwirkungen. Das erklärte die Vorsitzende des Verbandes Europäischer Impfstoffhersteller (Vaccines Europe), Sue Middleton, am Dienstag bei einer Anhörung vor dem EU-Parlament. Die EU-Kommission habe dahingehende Haftungsklauseln in die Verträge mit AstraZeneca und Sanofi eingebaut und verhandle darüber auch bereits mit anderen Herstellern.

https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/coronavirus/covid-19-i…

Ganz richtig @ 09:57 von Tada

>>>Gerade für die Personen in systemrelevanten Berufen muss die Impfung mit der Besten Wirkung verwendet werden. Auf diese Leute kann die Gesellschaft nicht verzichten, nicht Mal wenn sie leicht erkranken.>>>

Das ist richtig! Und genau deswegen sind die "Kollegen" von denen ich berichtete teilweise auch stocksauer, die wollen kein zB AZ, dessen Wirksamkeit um 69%(lt Hersteller) liegt, während sie Monate Gesundheit u auch ihr Leben riskiert haben! Aber das ist ja auch verständlich.

Dieses Desaster ändert den Blick auf den Welthandel

Das ist die eigentliche Erkenntnis hinter dieser
Situation. Denn abgesehen vom schlecht entscheidenden Deutschland und Europa, es gibt noch viele Länder, die weitaus schlechter dastehen als Deutschland. Und nun zurück zum Welthandel: Man kann die Produktion von lebenswichtigen Gütern nicht dem Welthandel überlassen, da muss in einem entwickelten Land oder wenigstens in Europa eine Eigenproduktion vorhanden sein, selbst wenn sie teurer ist. Gummientchen und Papierluftschlangen können überall produziert werden, sie sind bei Mangel verzichtbar, aber nicht Güter der Daseinsvorsorge, wie in dieser Gesundheitsversorgungskrise offenbar geworden, wie Masken, Schutzanzüge, Impfstoffe.

Nicht so weit aus dem Fenster lehnen

Die Damen und Herren Politiker sollten mit ihren Zusagen einfach mal sparsamer umgehen. Alle paar Tage machen neue Versprechungen die Runde, die wenige Tage später nichts mehr wert sind. Das verunsichert die Bevölkerung und stärkt das Vertrauen weder in die Politik noch in die Impfstoffhersteller. Die Impfstrategie selbst läßt auch sehr große Zweifel an ihrer Richtigkeit aufkommen. M.M.n. hätten alle Berufstätigen zuerst geimpft werden müssen. Es gibt z.B. kaum Zweifel daran, dass in den Pflegeeinrichtungen die Ausbrüche durch Mitarbeiter oder Besucher ausgelöst wurden. Zur schnellen Eindämmung wäre es sicher sinnvoller, die sehr aktive Bevölkerungsgruppe vorrangig zu impfen.....ich gehöre nicht mehr dazu, fände es dennoch sinnvoller.

@09:49 von Autograf

"... Grundstoffen ist nicht genug da und deren Produktion muss erst angetrieben werden ..."

Was u.a. auch eher weniger thematisiert wurde:
Die Lieferketten/Logistik bricht nicht nur immer wieder bei den Grundstoffen zur Impfstoffherstellung zusammen.
Das geschieht immer wieder, auch bei Ersatzteilen oder Neuteilen, welche für die Produktionsanlagen notwendig sind.
Und so kann die Impfstoffproduktion in D. oder in der EU nicht Top laufen. Schon hier läuft nichts rund.

Hintergrund sind u.a. die notwendigen Einreisebestimmungen, wie Negativ-Tests und ggf. Quarantäne.
In Australien und auch Neuseeland und anderen Insel-Staaten in der Karibik oder Pazifik spielt dies keine Rolle. Da wird gerade sehr gelassen mit dem Corona-Impfen angefangen, da die v. g. Staatengruppen die Infektionszahlen unter 50 oder gar gg. 0 verzeichnen können.

@ Der Lenz 09:39

War es nicht die Regierung selbst, die mit der m.E. überzogenen Darstellung einer Katastrophe und der gleichzeitig vermittelten Perspektive der Impfung als „Entfesselung“ aus den von ihr angeordneten Maßnahmen den Druck (Gier nach Impfung) erzeugt hat? Nun muss sie sich halt winden und sicher fallen nicht nur mir die vielen Konjunktive auf.
Politiker wissen aber auch, dass die geschickt eingesetzte Hilflosigkeit Glaubwürdigkeit und Vertrauen erzeugen kann...

Impfgipfel Resultat

Es heist nachher weis man immer alles besser...

Aber hier hätte man auch vorher alles besser machen können.
Der frühe Vogel fängt den Wurm!
Siehe USA und GB , man muss halt auf zack sein und nicht immer mit allem zufrieden sein , gerade wo es doch hier um das wichtigste geht, das Leben. Das wird immer verkannt. Aber unsere Politiker und die da hinter scheinen den Ernst der Impfungen verkannt zu haben trotz aller Bekundungen. Bei Lockdown Gesprächen werden Sitzungen sogar vorverlegt , also ginge Doch wenn man will!
Jetzt erwarte ich eigentlich das Politik zu Ihren Fehlern steht, BRD und EU.
Vielleicht sollt man ja mal alle Diäten für 6 Monate aussetzten damit bewusst wird was kein Einkommen bedeutet.

Beruhigungspille/Schlafmittel

Die Impfstrategie ist: es gibt keine..
von der Leyen hat schon als Verteidgungsministerin den Job "außer Spesen nichts gewesen"gemacht

Was habe ich aus dieser Pandemie gelernt!

Der Pandemieplan muss überarbeitet werden. Oberste Priorität sollte sein das das Virus Deutschland nicht erreicht oder solange wie möglich ferngehalten werden kann.
1. Das Gesundheitsministerium ist überfordert.
2. Politik und Wirtschaftinterressen stehen über dem allgemein wohl.
3. Krankenhäuser sollten wieder in Staatsbesitz zurückgeführt werden.
4. Pharmaproduktionen zurück nach Europa geholt wird
5. Die EU ist zu träge um in einer Pandemie schnell zu agieren.
6. Der EU sind offene Grenzen wichtigen als die Gesundheit seiner Bewohner.
7 das kleine Pharmafirmen schnell ein Wirkstoff entwickeln können, aber das ein Bündnis mit Pharmarisen unter Auflagen gestellt werden müssen. Besonders wenn die Entwicklung mit Steuergelder finanziert wird.
.....

10:09 von ich 1961

Das wäre schön blöd, mit der Produktion aufzuhören, denn nach der Impfung wird sicher, wenn genügend Erkenntnisse vorliegen, die Auffrischungen kommen müssen.

Einmal mehr

Sehr geehrter Dubiator,

ihr Black-Rock Merz ist mit Sicherheit kein Freund des Volkes!
Sein geschätztes Privatvermögen soll sich auf über 10 Millionen Euro belaufen.
Hier einige Auszüge seines beruflichen Werdeganges:
Bis zum Jahr 2014 arbeitete er als ein Partner bei der international agierenden Kanzlei Mayer Brown LLP, er ist dort seitdem Senior Counsel. Auch in weiteren Bereichen der Wirtschaft war Friedrich Merz überaus aktiv, so nahm er zahlreiche Tätigkeiten in verschiedenen Beratungs- und Kontrollfunktionen wahr. 2010 wurde Friedrich Merz in den Verwaltungsrat der Firma HSBC Trinkaus & Burkhardt berufen, diese ist eine Tochtergesellschaft der HSBC Holdings plc. (Hongkong and Shanghai Banking Corporation). Am 8. Juni 2010 wurde er dort in den Aufsichtsrat gewählt.

SETZEN, 6!

Aktuelles Fazit zum Impfen: Ungenügende Leistung des von Herrn Spahn geführten Gesundheitsministeriums.

Das ganze ist ein Business Case wie in der Wirtschaft.
"Ein Markt (82 Mio) muss mit einem Produkt (Impfstoff) ab einem geplanten Zeitpunkt (Jahresbeginn 2021) beliefert werden. Auf dem Markt ist es 75% interessierte Konsumenten (60 Mio Bürger)."

Dazu plant ein Unternehmen Produktion, /Erwerb (Bestellung bei BionTech, Moderna zu einem FIXIERTEN Zeitpunkt, nicht Zeitraum!), Lager- u. Transportlogistik (Kühlketten), Verkaufsorte (Impfzentren, Praxen, Kliniken, mobile teams usw), Produktübergabe an die Kunden (Impfen), Marketing und Vertrieb (Terminvereinbarungen) und Marktanalyse (Dokumentation des Geschehenen).

Herr Spahn und sein Team hatten seit März 2020 Zeit dies in verschiedenen Szenarien zu planen.
Erst jetzt fordert die politische Szenerie einen konkreten Impfplan. Hat Herr Spahn einen solchen? Offenbar nicht ...

SETZEN, 6!

Und lassen Sie endlich Profis ran.

von ich1961 10:09

Das ist aber überhaupt nicht die Aussage. Wieso sollten Impfstoffhersteller mit der Produktion aufhören ?

Best effort

Da lässt sich die EU Kommission und ihre Bürokratie aus Juristen von Pharmafirmen mit best effort Klausen über den Tisch ziehen. Nun sind die Bürger dran mit best effort Phrasen beruhigt zu werden. Von Politikern mit Komplexitäts-Märchen der Pharmafirmen ausgestattet.
RNA Impfstoff: DNA mit DNA Polymerase herstellen, siehe PCR, tausende Kits, von NEB, Genentech... lange etabliert für jedes Labor verfügbar. Genauso Schritt DNA zu mRNA. Dazu Lipidmantel, Fette, in jeder Zelle massenhaft, Liefermangel, wo jede Dosis nur ml braucht?
Pharmafirmen haben kein Interesse Produktion zu bauen und nach einem Jahr wieder abzuschalten. Es geht um Gewinnmargen.
Für den Staat sieht die Rechnung anders aus. Jeden Monat Milliarden Verluste. Für dieses Geld hätten sich mit seit Oktober bekannter Wirksamkeit der Impfung Produktionsanlagen parallel mehrfach kopiert vom Staat finanziert bauen lassen.
Milliarden Schaden weil sich arglose Politiker von ihren Lobbyfreunden Händchen halten lassen.

09:16 von Dr.Bahnfahrer

nur so nebenbei. spahn soll ganz offensichtlich als sündenbock herhalten. richtig jedoch ist, daß er und seine kollegen von frankreich, holland und andere, schon im sommer auf landesrechnung impfstoff einkaufen wollten. sie wurden jedoch von merkel und macron zurückgepfiffen, damit die eu und damit auch merkel als ratspräsident einmal im schönen licht erstrahlen sollten. sowas hört man natürlich nicht gerne!

War klar

sehr geehrter Dr.Bahnfahrer,

sie tun unserem Bundesgesundheitsminister unrecht!
Lesen sie bitte folgenden Artikel vom Sommer letzten Jahres:

Deutschland, Frankreich, Italien und die Niederlande haben einen ersten Vertrag über 300 Millionen Impfdosen gegen das Coronavirus geschlossen. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium am Samstag in Berlin mit. Die Entwicklung eines Impfstoffs könnte im günstigen Fall schon Ende des Jahres abgeschlossen sein, hieß es aus dem Ministerium.
Vertragspartner ist das Pharmaunternehmen Astra-Zeneca. Profitieren sollen alle EU-Staaten, die dabei sein wollen. Die Impfdosen würden relativ zur Bevölkerungsgröße aufgeteilt. „Viele Länder der Welt haben sich schon Impfstoffe gesichert, Europa noch nicht", erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU).
Leider hat man Herrn Spahn "zurückgepfiffen"

Inkompetenz pur

1. Wie kann es sein, das eine EU-Kommission in einer solchen Situation auf den Preis schaut? Es geht hier um das wichtigste Gut überhaupt: Der Gesundheit der Menschen.
2. Darf man Angesichts der Erfahrungen in der EU-Politik solche wichtigen Entscheidungen überhaupt einer EU-Kommision überlassen? Ganz klar: Nein
3. Herr Spahn legt demnächst einen detaillierten Impfplan vor? Demnächst? Von März bis Oktober 2020 war genug Zeit da, um eine professionelle und sattelfeste Impfstrategie auszuarbeiten und auch bereits vorzubereiten. In jeder Firma wäre Herr Spahn als Manager schon längst gekündigt und ersetzt worden.
4. Lieferprobleme? Die Pharma-Industrie erklärt, das sie keine zuverlässigen Prognosen machen kann? Und das wird in einer solchen Situation einfach so hingenommen?
5. So ein wichtiges Thema muss Chefsache sein. Das bedeutet auch: Kurze Eskalationswege, ein kleines Team aus Experten mit weitreichender Handlungsfreiheit statt einem Heer von Köchen, die noch nie gekocht haben.

Impfgipfel

Zeitverschwendung, aber Zeit ist das Einzige, das die Regierung ausreichend hat.

Eine Bemerkung am Rande, die

Eine Bemerkung am Rande, die nicht so gerne entgegengenommen werden wird, aber eben wahr ist:
- In den USA, dem Land des erst seit zwei Wochen außer Dienst gestellten Herrn Trump, wurden bisher ca. drei Mal so viel Menschen pro Tausend Einwohner geimpft als im Vergleich zu uns.
- In Großbritannien, wo der fast so böse Herr Johnson regiert, wurden analog sogar fünf Mal so viel geimpft.

Ergo waren/sind die Herren Trump und Johnson doch erfolgreicher als die uns regierenden Damen.

Tja, bitter, aber wahr.

Resümee

Impfen dauert.

Österreich und Dänemark öffnen sehr bewusst und behutsam Kitas, Grundschulen, Handel, Museen.

In AT gezielt - nach Testung- auch an Grenzen für Pendler erfolgt Testerhöhung.

Es wäre wichtig, auch bei uns, die Bevölkerung und viele Unternehmen gehen den Bach runter.

Die Zahlen sinken, es muss agiert werden.
Vor Impfplan ( Impfung dauert..) muss der Plan für das Leben MIT Corona stehen.

Darstellung: