Kommentare - Mögliche Korruption: Gamestop-Fall erreicht die Justiz

Kommentare

@Grossfamilienberater 19:55 Uhr:“ 5 Euro ins Phrasenschwein?“

Am Ende stellt sich noch heraus, dass wir für diesselbe Firma tätig sind ...

Jedenfalls bin ich der Meinung das Korruption gleich auf welcher Ebene wie eine ätzende Säure auf Wirtschaft und Gesellschaft wirkt, weil sie das Vertrauen von Investoren, Kunden, Lieferanten, Verbrauchern, Arbeitnehmern und Unternehmern in faire und nachvollziehbare Regeln des Wirtschafts- und Arbeitslebens untergräbt.

Das finde ich nicht hinnehmbar.

Re: Es ist faszinierend !

um 19:19 von Möbius
>>Wenn man rauskriegt gegen wen einer der mächtigen Hedgefonds wettet, könnte man diesen ruinieren indem zum Beispiel 1 Mrd chinesische Kleinanleger jeder ein paar Dollar investieren ! ...<<
_________
Nana, bringen Sie mal die chinesischen Genossen mal nicht auf gefährliche Gedanken - die fetten Hedgefonds werden sie haftbar machen :-).
Spaß beiseite - Sie können davon ausgehen, dass die Chinesen sich sehr intensiv mit der Funktionsweise, den Tücken, Tricks und Gemeinheiten und der Profitabilität des kapitalistischen Wirtschaftssystems auseinandergesetzt haben bevor sie mit den Experimenten der wirtschaftlichen Sonderzonen Anfang der 80er Jahre begonnen haben.
Kenne aus der Zeit noch Shenzhen - damals ein kleines Fischerdorf - heute fast 15 Mio. Einwohner und Vorzeigestad des funktionierenden, schönen und reichen Kapitalismus ...

Gruß, Wolfgang

Zu 19.27 Klaerungsbedarf

Sie haben mich nicht verstanden. Leerverkaeufe sind ein Termngeschaeft. Und diese Termingeschaefte mit einer long oder einer shortposition gibt es ueberall in allen Bereichen, auch bei der Staatsfinanzierung. Ein ein facher Aktienerwerb oder -verkauf at once hat diese fuer alle Volkswirtschaften dieser Welt wichtige Funktion nicht - die Risikojustierung. Leerverkaeufe sind ein einfaches Termingeschaeft.Wenn sie sie verbieten wollen, muessen sie alle Termingeschaefte verbieten, auch die der oeffentlichen Hand. Etwas ganz anderes sind die Informationsanomalien im Boersengeschaeft, die den fairen Wettbewerb behindern und Manipulationen ermoeglichen, zB Insidergeschaefte. Da sind die Rahmenbedingungen zT reformbeduerftig. Die Abschaffung von Leerverkaeufen allein loest das Problem nicht und ist sogar kontraprodutiv.

Besitzt Geld keinen Wert?

@ MausW:
Es gibt mittlerweile 15 mal mehr Geld als Werte

Wie wollen Sie Geld und Werte gegenüberstellen? Besitzt Geld keinen Wert? Und wie messen Sie den Wert einer Sache, wenn nicht in Geld?

20:01 von Möbius

«Sie plädieren also dafür, Ungerechtigkeit im Wirtschaftsleben als „gottgegeben“ hinzunehmen?»

"Ungerechtigkeiten im Wirtschaftsleben" sind in der Konsequenz das gleiche, wie der Kölsche Klüngel in groß.

Der Kölsche Klüngel ist das gleiche in groß, wie es das Klebebildchen-Tauschen & Maggeln fürs Sammelalbum unter Kindern in klein ist.

Im größeren Rahmen muss man versuchen, das gesetzlich zu regeln, möglichst weitgehend zu kontrollieren, bei Verstößen auch so zu bestrafen, dass es Wirkung zeigt. Und finanziell nicht nur die Portokasse leert, illegal erwirtschaftete Gewinne aber unangetastet bleiben.

"Kölschen Klüngel im Wesen des Menschen" kann man nicht aus- oder vertreiben. Der wohnt dort schon so lange in der Natur des Menschen, seit der Mensch selbst aufrecht auf 2 Beinen zu gehen lernte.

Wahrscheinlich waren schon Vorfahren des Menschen dem Kölschen Klüngel anheim gefallen. Vermutlich sind es die Affen in anderer Erscheinungsform ohne Hedgefonds bis heute noch.

sozialistische Länder?

um 20:03 von schwer gestört
@ saschamaus75
Da muss man schon den Kapitalismus abschaffen. Drunter wird's nicht gehen.
Ähh, bin dabei. Wer noch? =)

Es gibt ja auch sozialistische Länder, in die man auswandern könnte. Das wäre sicher die bessere Idee.
_________

Welche denn?
1. China ist Kapitalismus pur mit einer Menge sozialer (sozialistischer) Einsprengsel.
2. Nordkorea - Feudalmonarchie
3. Kuba - einfach nur traurig ...

Sonst noch was im Angebot?

Gruß, Wolfgang

@schwer gestört 20:03

"Es gibt ja auch sozialistische Länder, in die man auswandern könnte. Das wäre sicher die bessere Idee."

Nein, ist keine gute Idee, weil es keine sozialistischen Länder gibt.
Nur welche, die sich aus propagandistischen Gründen so bezeichnen ...

Was ich nicht verstehe

Erstens - diese Geschäfte auf steigende oder fallende Kurse funktionieren doch nur, wenn jemand die gegenteilige Position hält. Wie bei Wetten. Fonds, die anbieten, Aktien in einer bestimmten Termin zum Preis x zu kaufen oder verkaufen, weil sie glauben, dass der Preis dann höher oder niedriger ist, sind darauf angewiesen, dass jemand das Gegenteil glaubt. Wenn also die Kleinanleger auf das Gegenteil wetten, tun sie doch nur, was das System verlangt.

Zweitens - In Fonds sind doch Anleger und Investoren versammelt, die gemeinsame Anlageziele verfolgen. Nichts anderes tun die Kleinanleger, die sich absprechen.

Warum wird das verboten? Vielleicht sollten die Kleinanleger einen Fond auflegen.

Oder ist an der Börse verboten, dass die Profis verlieren? Wie im Casino - die Bank gewinnt immer.

@ 19:40 von Wilhelm Schwebe

Eine Frage: Sie wissen schon, dass es um "Leerverkäufe" und nicht um"Lehrverkäufe" geht, oder?

Korruption ... Marx ...

um 20:01 von Möbius
>>@fathaland slim 19:21 Uhr: Korruption ist ungerecht
Sie plädieren also dafür, Ungerechtigkeit im Wirtschaftsleben als „gottgegeben“ hinzunehmen?

Ich bin da eher bei Marx .., <<
_____________

An sich eine gute Idee vom alten Charly lernen zu wollen - bloß hat er wohl auch den Faktor Mensch unter- bzw. überschätzt.

Gruß, Wolfgang

@ saschamaus 75

Eine Gesellschaft ohne Kapitalismus, in der Alle gleich sind, dürfte für kaum Jemanden erstrebenswert sein - außer vielleicht den Gleicheren.
Die ganze Welt, Natur, Klima, Lebewesen, Gesellschaften leben von Gegensätzen und dem Bestreben zum Ausgleich, was wieder neue Polaritäten schafft mit Ausbildung von Ausgleichskräften usw. usf. Die Marktwirtschaft spiegelt das im Gesellschaftlichen wider.
Zum Erliegen kommt der Kreislauf erst mit dem Tod.
Eine Gesellschaft muss wirtschaften, um zu existieren.
Ohne kapitalistische Kräfte dürfte die Gesellschaft zum Erliegen kommen.

@20:03 von schwer gestört

>> Es gibt ja auch sozialistische Länder, in die
>> man auswandern könnte.

Für Kuba bin ich einfach zu faul, Spanisch zu lernen. oO

20:07 von Klärungsbedarf

och, aber wegen dem h bin ich in diesen illustren zirkel aufgenommen worden. jetzt staune ich, sie auch reichlich runden in schule?

@schwer gestört um 20:03 Uhr

"Da muss man schon den Kapitalismus abschaffen..." >
"Es gibt ja auch sozialistische Länder, in die man auswandern könnte." >>

Ich finde beides sehr gut. Zum Glück existiert der Kapitalismus noch nicht vollkommen auf dem Globus. Denn sonst bliebe nur noch Option eins. Allerdings wäre die dann alternativlos, um die Menschheit zu retten.

Bedeutungswandel Termingeschäfte

Ursprünge über T. in großem Umfang z.Z. der Deutschen Hanse.
Kapitän A transportiert für Kaufmann B eine Ware z.B. von Danzig nach Reval innerhalb einer bestimmten Zeit.
Kommt sie pünktlich an - so gibt es fette Boni für A und B. Ist A zu spät oder verliert Teile der Ware werden B und A materiell haftbar gemacht. (simplifziert)

Aber damals ging es halt noch um echte Waren - und keine Termine auf Leerverkäufe.

Gruß, Wolfgang

@Klärungsbedarf - Bilanzskandal von wirecard

19:11 von Klärungsbedarf:
"Sicher haben Leerverkäufe eine regulierende Funktion. Sie regulieren, dass einige nach gewisser Zeit mehr und andere weniger haben."
> Das ist kein Alleinstellungsmerkmal der Leerverkäufe, sondern das Grundprinzip des Kapitalismus.

"Sie müssen uns nicht erzählen wollen, das Leerverkaufen hätten sich Samariter zur Rettung der Wirtschaft ausgedacht."
> Keine Sorge, das werde ich nicht behaupten. Leerverkäufe sind einfach nur eine weitere Möglichkeit, Geld aus dem Nichts zu generieren.

Das steht aber nicht im Widerspruch zur regulierenden Funktion. Zuletzt ließ sich das bei wirecard beobachten. Denn das Interesse der Leerverkäufer dürfte maßgeblich dazu beigetragen haben, dass der Bilanzbetrug überhaupt aufgedeckt wurde.

20:19 von fathaland slim

Sozialismus/Kommunismus ... Kapitalismus
#
einfach in ein erzkonservatives katholischen/streng muslimisches Land auswandern .
Da sind doch Geldverleihen und ähnliche Finanzgeschäft unmoralisch und verboten
(vielleicht war man vor 2 Jahrtausenden in mancher Hinsicht sozial weiter)

20:23, Möbius

>>Jedenfalls bin ich der Meinung das Korruption gleich auf welcher Ebene wie eine ätzende Säure auf Wirtschaft und Gesellschaft wirkt, weil sie das Vertrauen von Investoren, Kunden, Lieferanten, Verbrauchern, Arbeitnehmern und Unternehmern in faire und nachvollziehbare Regeln des Wirtschafts- und Arbeitslebens untergräbt.<<

Ich teile diese Meinung.

>>Das finde ich nicht hinnehmbar.<<

Das dürfen Sie und ich gerne finden. Es ändert aber nichts an den Tatsachen.

@hadorgoldscheitel, 19:35

Mögen Sie mir den volkswirtschaftlichen Nutzen der Leerverkäufe bitte erklären ? Bin sehr gespannt aus Ihre Antwort.

Die Frage ist schon komisch.

Was ist der "volkswirtschaftliche Nutzen" eines Fluges nach Mauritius, wenn man doch wissenschaftlich weiß, dass uns solcher ökologisch langfristig der Wirtschaftsgrundlage beraubt?

Man könnte sich unzählige solcher Fragen ausdenken.

Anders (allgemein) ausgedrückt:

Das Wesen des Kapitalismus ist es, dass man Geschäfte tätigen darf, ohne einen "volkswirtschaftliche Nutzen" nachweisen zu müssen.

Nochmal: Wer das nicht will, muss sich für die Planwirtschaft einsetzen.

20:03 von schwer gestört

«Es gibt ja auch sozialistische Länder, in die man auswandern könnte.
Das wäre sicher die bessere Idee.»

Könnte ein lange Wanderung werden, bis man ein Land findet, in dem mehr Sozialismus drin ist, als auf der Verpackung draufsteht: "Kann Spuren von Sozialimus enthalten".

Wahrscheinlich eine sehr lange Pilgerreise.

Zu Moebius 19.50

Das ist einfach falsch. Sie haben die Aktien beim Verkauf in Form eines Darlehens. Da es sich um eine Gattungsschuld handelt, muessen sie auch nicht dieselben Aktien zurueckgeben, sondern koennen andere Stuecke aus der Gattung an den Darlehenssaktienglaeubiger liefern. Das ist ein ganz normales fremdfinanziertes Aktienverkaufsgeschaeft. Juristisch ein Verkauf auf Darlehensbasis. Funktional ein Termingeschaeft. Wie bei jedem anderen Boersengeschaeft hat man ab bestimnten Groessenordnungen und im Besitz eines Informationsvorsprungs - wenn als oder ueber Insider erworben strafbar -
die Moeglichkeit, Kurse zu manipulieren. Der Leerverkauf selbst ist keine Manipulation.

@20:43 von Ursi

>> Ohne kapitalistische Kräfte dürfte die
>> Gesellschaft zum Erliegen kommen.

Glauben Sie DAS wirklich? oO

21:12 von fathaland slim

Das dürfen Sie und ich gerne finden. Es ändert aber nichts an den Tatsachen.
.
aber kämpfen kann man dafür

ich kenn da einen,
musste dann wohl einen Stein den Berg hochschleppen
der dann immer runterfiel
aber er ließ sich in seiner Anstrengung nicht unterkriegen
stolz war den Göttern die Stirn zu bieten
meinte zumindest Camus

@wolfgangga, 20:56

Aber damals ging es halt noch um echte Waren - und keine Termine auf Leerverkäufe.

Geht es bei "Leerverkäufen" auch nicht. Am Ende steht immer ein Termin zum Verkauf echter, anfassbarer Unternehmensanteile.

Wenn mir die DB heute ein Ticket für eine Zugfahrt nächste Woche verkauft, ist das auch ein "Leerverkauf".

Soll das auch verboten werden?

20:44 von saschamaus75

«Für Kuba bin ich einfach zu faul, Spanisch zu lernen. oO»

Spanisch ist nach Mandarin in China die weltweit am 2. meisten verbreitete Sprache bei Muttersprachlern. Für ganz Mittel- und Südamerika geeignet. Wenn man es nicht so schlecht kann … sogar für Brasilien tauglich.

Nach Mexiko gbt es in keinem anderen Land der Erde so viele Spanisch-Muttersprachler … wie in den USA. Wenn schon überhaupt Fremdsprachen lernen … dann ist Spanisch top. Und man kann den Sozialismus in ganz Lateinamerika (be) suchen fahren.

21:22 von schabernack

und ob das die Menschen glücklicher macht ?
in Kuba setzen sich auch einige ins Boot in Richtung Nordwesten
und es gab ja schon Länder die brauchten ne Mauer für die begeisterten Menschen
:-)

@21:20 von rossundreiter

>> Nochmal: Wer das nicht will, muss sich
>> für die Planwirtschaft einsetzen.

Also gut, ich erkläre Ihnen mal den Unterschied zwischen Planwirtschaft und Marktwirtschaft an einem leicht verständlichen Beispiel.

Stellen Sie Sich bitte eine Kindergartengruppe vor.
Die Kindergärtnerin kommt an: „Also Kids, was wollen wir heute machen?“
7 antworten: „Fußball!“
5 antworten: „In den Zoo!“
Daraufhin die Kindergärtnerin: „Also gut, dann spielen heute alle Fußball und morgen gehen wir alle in den Zoo. Und während des Mittagsschlafs ruf ich dann im Zoo an, vielleicht gibt es ja morgen eine kleine Führung oder so. Ist das ein Plan?“
Alle Kinder nicken.

Das war Planwirtschaft. Und jetzt Marktwirtschaft:

Dieselbe Situation, nur die Kindergärtnerin ersetzen durch das Mantra: „Die Kinder regulieren sich selber“. Oder wie oft haben Sie in den letzten Jahren den Satz gelesen: „Die Märkte regulieren sich selber“?

Nahrung des Kapitalismus: Egoismus, je größer, desto besser..

Wo nur selbstlose Menschen, da keine Existenz dieser so gewissenlosen und brutal ungerechten Gesellschaft, wie sie gerade vorhanden ist. Soll heissen... das wird nie enden, wenn die Gesinnung und die Weltanschauung von mehreren Milliarden Menschen sich nicht grundlegend ändert.

21:36 von Sisyphos3 / @schabernack

«und ob das die Menschen glücklicher macht ?»

Ob was die Menschen glücklicher macht?
Sozialismus oder Pilgerreise?

Pilgerreise heißt … (sehr) viel Zeit zum Reisen haben.
Hier mal gucken, da mal bleiben. Dort mal länger verweilen.
Das klingt schon toll … und der Hedgefond wird ganz egal.

21:33, Sisyphos3

>>21:12 von fathaland slim
Das dürfen Sie und ich gerne finden. Es ändert aber nichts an den Tatsachen.
.
aber kämpfen kann man dafür

ich kenn da einen,
musste dann wohl einen Stein den Berg hochschleppen
der dann immer runterfiel
aber er ließ sich in seiner Anstrengung nicht unterkriegen
stolz war den Göttern die Stirn zu bieten
meinte zumindest Camus<<

Was Camus meinte, war, daß wir ihn uns als glücklichen Menschen vorstellen müssen.

um 20:28 von Grossfamilienberater

>>
Ein ein facher Aktienerwerb oder -verkauf at once hat diese fuer alle Volkswirtschaften dieser Welt wichtige Funktion nicht - die Risikojustierung.
<<

Bezüglich des realen Unternehmens, das hinter der Aktie steht, hat es das sehr wohl. Und deshalb haben Leerverkäufe da auch nichts zu suchen.

Ich habe überhaupt kein Problem damit, dass sich Menschen Risiken oder Chancen abkaufen lassen - das eigentliche Termingeschäft. Jeder Mensch hat eben eine eigene Risikobereitschaft. und die kann man über Prämien ausgleichen. Unabdingbar muss aber die Anbindung an die Realwirtschaft sein. Devisen würde ich dazu zählen.

@21:36 von Sisyphos3

"und ob das die Menschen glücklicher macht ?
in Kuba setzen sich auch einige ins Boot in Richtung Nordwesten
und es gab ja schon Länder die brauchten ne Mauer für die begeisterten Menschen
:-)"

Um Kuba wurde eine Mauer aus Sanktionen gebaut, damit ein sozialistisches Modell keinesfalls zum Erfolg führt. So ganz selbstbewusst und sicher scheint man zumindest noch nicht zu sein, dass unser Wirtschaftssystem allen anderen überlegen ist. Gerade angesichts des Staatskapitalismus im prosperierenden China.

um 21:33 von rossundreiter

>>
Wenn mir die DB heute ein Ticket für eine Zugfahrt nächste Woche verkauft, ist das auch ein "Leerverkauf".
<<

Jetzt vergallopieren Sie sich aber . Das ist ein klassischer Kaufvorgang. Nicht mehr und nicht weniger.

Robinhood?

Der war glaube ich nicht käuflich. War doch sinn der Sache den "Hedgi´s" ein reinzuwürgen, oder?
Und ich finde das klasse, hoffentlich war diese "Robinhood" Sache nur der anfang und hoffentlich lassen sich die nächsten nicht kaufen!

Extrem unvorsichtig

Dass die Herren sich nicht klar gemacht haben, dass es im Gegensatz zu früher heute in Zeiten von Flashmobs jederzeit dazu kommen kann, dass eine einzelne Aktie plötzlich von ein paar Tausend Anlegern gepusht wird, ist schon unfassbare Dummheit.

Wenn überhaupt etwas überraschend war, dann dass es solange gedauert hat, bis es das erste Mal passiert ist.

Und jetzt rumheulen.
_

21:47, WM-Kasparov-Fan

>>Nahrung des Kapitalismus: Egoismus, je größer, desto besser..
Wo nur selbstlose Menschen, da keine Existenz dieser so gewissenlosen und brutal ungerechten Gesellschaft, wie sie gerade vorhanden ist. Soll heissen... das wird nie enden, wenn die Gesinnung und die Weltanschauung von mehreren Milliarden Menschen sich nicht grundlegend ändert.<<

People are people. Manchmal wird die Menschenliebe schon auf eine schwere Probe gestellt.

Gestern um diese Zeit postete eine geschätzte Mitforistin ein Jonathan Safran Foer-Zitat:

"Je schwerer es fällt, an die grundsätzliche Güte der anderen zu glauben, desto wichtiger wird es, genau das zu versuchen."

21:50, Finn Serene

Danke für die kenntnis- und verständnisreiche Erklärung.

21:45 von saschamaus75

«Also gut, ich erkläre Ihnen mal den Unterschied zwischen Planwirtschaft und Marktwirtschaft …
Die Kinder, der Fußball, und der Zoo …
heute alle Fußball und morgen gehen wir alle in den Zoo …
das war Planwirtschaft.»

Das war die Sendung mit der Maus in der Variante: "Schlechtes Beispiel".

Also ob Marktwirtschaft Erzieher grundsätzlich zu bräsig macht, die Entscheidungsfrage: "Kicken oder Tiere gucken?" auch mit Kindern in einer Marktwirtschaft ganz genau so zu handhaben.

«Und jetzt Marktwirtschaft:
Dieselbe Situation, nur die Kindergärtnerin ersetzen durch das Mantra: „Die Kinder regulieren sich selber“.»

Und die Erzieher lassen die 5 Kinder ganz alleine in den Zoo ziehen. Die Kinder regulieren sich ja selbst. Haben aber zu wenig Kohle … und können den Bär im Zoo gar nicht sehen, weil man sie ohne Kohle bar auf die Tatze nicht reinlässt.

Die 7 Kinder mit dem Ball sind auch nur teilweise zufrieden.
Unzufrieden sind die 3, die sich gegen die 4 eine fette Klatsche einfangen.

um 22:05 von Olivia59

>>
Gerade angesichts des Staatskapitalismus im prosperierenden China.
<<

Von einem niedrigen Niveau aus kann man gut Zuwächse ausweisen.
Deutschland hat ein gut 4-faches BSP/Kopf im Vergleich zu China.

21:33 von rossundreiter

«Wenn mir die DB heute ein Ticket für eine Zugfahrt nächste Woche verkauft, ist das auch ein "Leerverkauf".»

Das ist genau so wenig ein Leerverkauf, wie die Dose mit Ravioli drin leer ist, die Sie heute irgendwo kaufen, um dann nächste Woche die Ravioli drin zu essen.

Leer ist die Dose nach dem Verzehr der Ravioli.

Die Dose können Sie danach als Leerverkauf dem Mann vom Alteisen andrehen. Oder mit in die Bahn reinnehmen, wenn Sie Ihr Ticket für den leeren Wagon der DB verbrauchen, in dem Sie dann ganz alleine sitzen.

@22:21 von Klärungsbedarf

"Olivia: >>Gerade angesichts des Staatskapitalismus im prosperierenden China.
<<

Von einem niedrigen Niveau aus kann man gut Zuwächse ausweisen.
Deutschland hat ein gut 4-faches BSP/Kopf im Vergleich zu China."

Mag schon sein. Angesichts der Population ist das BIP aber vergleichbar zu den USA. Damit geht natürlich politische Macht einher und auch die westliche Dominanz der weltweiten Wirtschaftsordnung bröckelt.
Die Verunsicherung ist ja kaum zu übersehen.
Habe noch nie soviel "Gejaule" über unfairen Wettbewerb gehört wie in den letzten Jahren. Solange es zum eigenen Vorteil lief war das nie ein Problem. Afrika und kleine asiatische Werkbänke können dieses Lied seit Jahrzehnten singen.

@fathaland slim um 22:13 Uhr

"Je schwerer es fällt, an die grundsätzliche Güte der anderen zu glauben, desto wichtiger wird es, genau das zu versuchen."

Danke für deine Antwort und mit diesem schönen Zitat.
Es fällt aber leider tatsächlich von Jahr zu Jahr und Tag zu Tag schwerer.
Obwohl man ja als Kind lernte, dass sich Menschen eigentlich weiterentwickeln, die Evolution weiter geht. Das primitive Tier bleibt natürlich in uns. Die Frage ist nur, in welcher Beziehung (am meisten)?

22:05 von Olivia59

Um Kuba
.
1:0 für sie
immerhin die größte Ärztedichte haben die weltweit
und die geringste Analphabetenrate in der Gegend
trotzdem
die staatlich verordnete Glückseligkeit gab es trotzdem so nicht

22:05, Olivia59

>>Um Kuba wurde eine Mauer aus Sanktionen gebaut, damit ein sozialistisches Modell keinesfalls zum Erfolg führt.<<

In Anbetracht dieser Tatsache ist es erstaunlich, daß das Land nach wie vor einigermaßen funktioniert. Es gibt zu Hoffnung Anlass.

>>So ganz selbstbewusst und sicher scheint man zumindest noch nicht zu sein, dass unser Wirtschaftssystem allen anderen überlegen ist. Gerade angesichts des Staatskapitalismus im prosperierenden China.<<

Sämtliche Länder dieser Erde sind mittlerweile Teil des einen Weltwirtschaftssystems, welches kapitalistisch ist. Auch Chinesen zocken an den Börsen der Welt und Korruption gibt es in China auch. Gerade wurde wieder ein graugesichtiger älterer Herr hingerichtet. Was zwar nichts am Problem ändern wird, aber man hat Härte gezeigt. Das kommt in so manchen Kreisen gut an.

22:18 von schabernack

das mit dem aufsichtspersonal und der bräsigkeit richtet sich von selbst. die gärtnerin, an übergewicht leidend, macht den ausflug der am einfachsten zu bewerkstelligen, und sie am frühesten wieder auf der couch sitzt.

22:16 von fathaland slim

mein herr, haben sie es denn wenigstens verstanden, was der forist sagen wollte?

21:50 von fathaland slim

Was Camus meinte, war, daß wir ihn uns als glücklichen Menschen vorstellen müssen.
.
was schrieb ich ?

22:39 von Sisyphos3

aber die meissten ärzte fahren diese privattaxis, da sie im krankenhaus wegen fehlender ausrüstung eh nix machen können. aber wir gleichen uns ja nun langsam an

RE: rossundreiter um 21:20@hadorgoldscheitel

***Was ist der "volkswirtschaftliche Nutzen" eines Fluges nach Mauritius, wenn man doch wissenschaftlich weiß, dass uns solcher ökologisch langfristig der Wirtschaftsgrundlage beraubt?***

Zwei unterschiedliche Aspekte zu vermischen mag Ihrer Argumentation dienen, haben aber nur bedingt etwas miteinander zu tun.
Wenn Sie eine Urlaubsreise nach Mauritius (übrigens eine sehr schöne Insel) buchen, partizipieren gleich mehrere Stellen an Ihrer Buchung. Arbeitsplätze werden geschaffen, Steuern fallen an, Investitionen geschaffen, das Sozialprodukt und der Wohlstand einer Gesellschaft steigt.
Und wie sieht es bei den Leerverkäufen der Hedgefonds aus ?
Es verdient der Hedgefondsmanger und seine vermögenden Inverstoren, die aber insgesamt keinen positiven Beitrag zur Wirtschaft beitragen. Im Gegenteil, solche Methoden schädigen die Wirtschft immens.

Es ist höchste Zeit, damit Schluss zu machen !

Gruß Hador

22:43, Wilhelm Schwebe

>>22:16 von fathaland slim
mein herr, haben sie es denn wenigstens verstanden, was der forist sagen wollte?<<

Wer weiß, wer weiß.

22:49, Sisyphos3

>>21:50 von fathaland slim
Was Camus meinte, war, daß wir ihn uns als glücklichen Menschen vorstellen müssen.
.
was schrieb ich ?<<

Daß er stolz den Göttern die Stirn bot. Macht das glücklich?

Camus hingegen schrieb:

„Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen.“

Aber vielleicht meinen Sie ja beide dasselbe. Weiß ich nicht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: