Kommentare

Zitat TS:" Die tatsächliche

Zitat TS:" Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte noch deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. "
Und genau das 7st der Grund für die vielen neuansteckungen.
Die, die wissen, dass sie infiziert sind, nehmen sich eh zurück.
Die anderen verschleudern munter Viren.
Dagegen würden Schnelltests helfen.
Bei nur 50% richtiger Handhabung, wären tausende Virenverteiler weniger unterwegs.

Tja, was soll man von diesem Zahlenwerk halten ...

Heute 6408 Neuinfektionen mit 903 Toten, gestern 11.369 mit 989.
Glaube nicht, dass die Todesrate anteilsmäßig derart schwankt. Sehe darin ein Indiz, dass die Dunkelziffer entsprechend hoch ist. Und außerdem, was nützt eine niedrige Zahl der Neuinfektionen, viel entscheidender sind doch die zu beklagenden Toten!

Oder ist dies gar ein Indiz für eine tödlichere Mutation?

Egal, bei beiden Szenarien sind entsprechende Maßnahmen wichtig.

Viele Zahlen - wenige Antworten

Die Zahlen verwirren. Wieso soviele Tote bei sowenig Infektionen. Die Zahlen der Toten stimmen, die Zahlen der Infizierten stimmen nicht, diese hängen von sehr vielen anderen Faktoren ab. - wieviele werden getestet, wie schnell wird ausgewertet, etc.
Die einzige relevante Zahl ist die der Toten. Bei fast 1000 Corona-Toten täglich ist es zynisch über Lockerungen zu reden. Was für eine gruselige Vorstellung: alle die Infiziert werden, die sterben auch? Von der veröffentlichten Zahlentendenz her geht das in die Richtung. Oder sind die Mutationen hier groß im Umlauf? Viele viele Fragen. Wenige Antworten.

Schnelltest kein Allheilmittel

Der Schnelltest ist, wie der Name es bereits sagt, eine "Momentaufnahme" mit begrenzter Aussagekraft.
Er vermittelt eher eine trügerische Sicherheit, wo in einer Vielzahl der Fälle keine ist.
Deshalb Ruhe bewahren und solide testen.

Blinder Fleck bei Neuinfektionen

Der Beitrag von Industrie und Handwerk zusammen mit dem dadurch verursachten Verkehr wird aus der öffentlichen Diskussion ausgeschlossen. Ich vermute, dass noch nicht einmal kontolliert wird, ob die angeblich so vorbildlichen Maßnahmen eingehalten werden.
Das wird sich mit der Ausbreitung der Mutationen notgedrungen ändern.

Optimismus?

Bei konsequentem Handeln wäre vorsichtiger Optimismus wohl angezeigt. Fraglich ist nur, ob man die Ausbreitung der englischen Mutante bei weiterem Zuwarten noch aufhalten kann. Bis zum Frühling hat sie noch viel Zeit. Schuldzuweisungen möchte Herr Spahn ja nicht. Verantwortung wird bei immer erneuter Verdrängung von Tatschen schließlich zu so etwas wie "Schuld". Bei den Sachverhalten in bezug auf die Mutanten könnte eher vorsichtiger Pessimismus angemessen sein.

Lockerungen? Geht's noch?

Wer jetzt - wieder einmal und aus welchen Gründen auch immer - von Lockerungen spricht, verkennt den Ernst der Lage. Es ist absolut irre wegen etwas sinkender Infektionszahlen (die auch heute mit Sicherheit aufgrund noch fehlender Meldungen zustande kam) und unverantwortlich bei nach wie vor fast 1000 Toten Lockerungen in Erwägung zu ziehen - Mutationen, Impfverzögerung und Maßnahmen, die arme Menschen nicht umsetzen können.
Hoffentlich setzt sich die Bundeskanzlerin jetzt endlich nachhaltig durch, wozu natürlich gehört, sich nicht erneut gegen die Empfehlungen seriöser Experten zu stellen. Es ist doch für Jede und Jeden besser, später zu annähernd "normalem Leben" zurückzukommen, als niemals.

Ich fasse es nicht.

Da geht jetzt schon wieder eine von den Medien zumindest mitbefeuerte Lockerungsorgiendiskussion los.

Das ist doch völlig unverantwortlich, bei einer Inzidenz von >100 auch nur über Lockerungen zu sprechen!

Ich könnte ja noch nachvollziehen, wenn es nur darum ginge, einen Ausstiegsplan zu erstellen, in dem dann bspw. steht, dass man in Kreisen mit einer Inzidenz<10 anfängt, Kitas und Grundschulen mit Maskenpflicht wieder zu öffnen und ab einer Inzidenz von <5 darüber nachdenkt, einzelne Geschäfte zu öffnen.
Aber davon sind wir noch einige Wochen entfernt!

Dass der Tenor jetzt schon ist, so früh wie möglich wieder zu lockern, ist einfach nur unverantwortlich!

09:21 von Bender Rodriguez

sie gehen also davon aus
dass Menschen wenn sie wissen infiziert zu sein,
sich dann verantwortungsvoll verhalten
Da habe ich also ganz andere Erfahrungen :

halten sich Menschen an Quarantäne wenn sie im Urlaub warten
wobei warum fahren die überhaupt in aktuellen Zeiten in Urlaub
Wer hält sich an Abstandsregeln, feiert nicht mit zig anderen Menschen

Isolation besser organisieren

"Gesundheitsminister Spahn ist dennoch vorsichtig optimistisch - und schließt Lockerungen zu gegebener Zeit nicht mehr aus." Lockerungen kann es erst geben, wenn die Regeln neu gefasst werden.

Es ist doch unglaublich, dass Menschen, die erwiesenermaßen an Corona erkrankt sind, nach Hause zu ihrer Familie geschickt werden. Wenn man schon nicht von Amts wegen eine außerfamiliäre Isolation verfügen will, sollte man wenigstens die Möglichkeit dazu schaffen. Gibt es nicht genügend leerstehende Gebäude, die man als Isolierstationen herrichten und die erkrankten Menschen dort versorgen könnte?

Ich bin überzeugt, dass weiterhin viele Menschen Angst davor haben, einen Selbsttest zu machen oder zum Arzt zu gehen. Solange es geht, negieren sie ihre Erkrankung und verbreiten in der Zwischenzeit das Virus. Solange sich niemand um die bessere Versorgung kümmert, wird das so bleiben. Die Menschen müssen das Angebot einer guten Versorgung bekommen, wenn sie freiwillig in die Isolation gehen

Es mag ja sein, dass Schnelltest

helfen würden, nur dazu zwei Dinge:
wer soll die Tests bezahlen? Immerhin bezahlt die Bevölkerung schon die Masken
und
und das ist das Entscheidende: was ist, wenn die Test falsch angewendet werden?
Dann hat man ein negatives Ergebnis, ist aber an sich positiv, läuft in trügerischer Sicherheit los und - ein wenig unvorsichtiger als sonst vielleicht - steckt munter an.
Ich glaube, so kannes nicht gehen.

Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat gesagt ...

Aus dem Artikel:
">> ... Es sei "ermutigend" und ein "gutes Zeichen, dass unsere Anstrengungen Erfolge zeigen" ...<<"

Wie kommt er darauf ?

Bei einem R-Wert von 0,95 infizieren sich immer noch sehr viele Menschen. Wie lange soll denn der LockDown mit solchen Werten andauern ?

Und wie viele Menschen laufen den in D. herum oder sind mit dem ÖPNV unterwegs, und sind infiziert, und merken es selber nicht, oder lassen sich wg. leichter Symptome nicht testen ?
Weis keiner ...
Und weil das so ist, können morgen die Infektionszahlen schon wieder ganz anders aussehen, - und zwar viel höher - .

Meldezahlen

Es ist wichtig zu verstehen, dass es sich um die für den Tag GEMELDETEN Todesfälle handelt. Da kommen dann die Schwankungen her. Gestorben wird leider auch am Sonntag. Bei Erkrankungen mit Verzug zum Erkrankungsbegin. Daher kann die Zahl der Neuinfektionen sinken, ohne dass bereits die Todesfälle abnehmen

Neuinfektionen und Tote

Die Neuinfektionen gehen zurück, aber die Anzahl der Toten bleibt hoch.

Wer heute auf der Intensivstation mit dem Tode ringt, hat sich vermutlich vor mindestens drei Wochen angesteckt.

Die jetzt zurückgehende Anzahl an Neuinfizierten wird sich erst in zwei oder drei Wochen auf die Anzahl der Toten auswirken.

Jetzt von Lockerungen zu sprechen ist unverantwortlich. Es sei denn man will die Ärzte und Pfleger auf den Intensivstationen in 4 oder 6 Wochen wieder überfordern.

um 09:53 von DrBeyer

>>
Da geht jetzt schon wieder eine von den Medien zumindest mitbefeuerte Lockerungsorgiendiskussion los.

Das ist doch völlig unverantwortlich, bei einer Inzidenz von >100 auch nur über Lockerungen zu sprechen!
<<

Das eigentliche Problem daran ist der Nebeneffekt, dass durch die Diskussion zahlreiche Bürger glauben, man hätte das Schlimmste hinter sich und können jetzt persönliche Lockerungen einführen. Das ist dann die Basis für den nächsten Anstieg.
Der Lokalteil meiner Zeitung berichtete heute von zahlreichen Verstößen, insbesondere bezüglich der Maskenpflicht.

um 09:53 von DrBeyer

Es gibt keinen Zeitpunkt, zu dem Diskussionen über mehr Lockerungen oder mehr Maßnahmen unangemessen sind.

Es muss jederzeit in beide Richtungen überlegt werden.
_

Politisches Kapital....

Ich versuche mal den Kommentar im `neuen Gewand `zu schreiben.
Es ist erfreulich das anscheinend die Pandemie im Stocken geraten ist.
Lehrgeld haben wir genügend bezahlt.
Hoffentlich gaben wir auch daraus gelernt.
Vor allem sollte nicht mehr versucht werden `politisches Kapital` aus der Pandemie zu schlagen.

@ Giselbert

"Heute 6408 Neuinfektionen mit 903 Toten, gestern 11.369 mit 989. Glaube nicht, dass die Todesrate anteilsmäßig derart schwankt."

Warum sollte die Todesrate anteilsmäßig nicht schwanken?

Die Leute sterben ja nicht sofort an Corona, nachdem sie sich neu angesteckt haben, sondern erst Tage oder sogar Wochen später. Es gibt also keinen Grund, warum die Zahl der Neuinfektionen an einem bestimmten Tag mit der Zahl der Todesfälle korrelieren sollte.

@Giselbert@almudo

Die Zahlen der Toten korrespondieren nicht mit der Zahl der aktuell neu Diagnostizierten. Das hat einen einfachen Grund. Die positiven Test von gestern fanden überwiegend bei Menschen statt, die sich vor ein paar Tagen infiziert haben.

Die Zahl der Toten bezieht sich überwiegend auf Menschen, die sich vor mehreren Wochen infiziert haben, irgendwann getestet wurden und nun eine unterschiedlich lange Zeit mit der Krankheit gerungen haben. Evtl. auf der Intensivstation.

Das bedeutet, die heutige Zahl der Verstorbenen resultiert aus den Infektionszahlen von vor ein paar Wochen.

Davon abgesehen ist vermutlich bei den Toten die Dunkelziffer niedriger, als bei den einfach nur Infizierten. Wer an Covid-19 stirbt hatte vorher schwere Symptome und wurde getestet.

Man soll in der Medizin nie nie sagen, aber vermutlich stirbt ein infizierter aber ungetesteter Mensch ohne Symptome i.d.R. nicht an Covid-19.

Uff

An sich ist es schön, zu sehen dass die Zahl der Positivtests zurückgehen zu scheint. Allerdings muss man diese Größe ohnehin mit Vorsicht genießen da wir zum einen erst kürzlich noch Positivraten von 10.5% hatten, was eine ordentliche Dunkelziffer vermuten lässt und zum anderen unsere Testkriterien sehr sehr eingeschränkt sind.

Ist es denn wirklich sinnvoll bei einer Erkrankung, die ca. 20-30% asymptomatische Träger hat, nur bei Symptomen UND Kontakt zu einer positiv getesteten Person zu testen?
(Schnelltests erfassen eine Infektion erst relativ sicher nach einigen Tagen in denen der betroffene bereits infektiös sein kann).

Zumal ein gewisser Verzug bei den Zahlen doch mittlerweile bekannt ist. Aufgrund dieser Datenlage von Lockerungen zu reden, halte ich für verfrüht...

Die Zahl der Toten "hinkt"

Die Zahl der Toten "hinkt" gewissermaßen immer 4-6 Wochen hinterher, es wird also noch länger diesen angeblichen Widerspruch geben, vergleichsweise wenig Fälle und viele Tote. Das Virus selbst ist nicht tödlicher geworden. Ich persönlich finde es sehr wichtig, über Lockerung zu diskutieren und bin ja schon immer gegen die Totalsperre der Kultur gewesen. Ich finde, u. a., dass Museen, Zoos, Theater, Kinos und Opernhäuser unter den ersten sein sollten, die wieder öffnen dürfen. Die Kultur ist wichtig für eine zivilisierte Gesellschaft, sie hätte nie geschlossen werden dürfen, sondern bei Beibehaltung der Hygienekonzepte offen gehalten sollen. Ich habe nie verstanden, warum ein Gang ins Museum infektiöser sein sollte, als shoppen im EKZ, im November. Ich denke, viel Unmut gegen die Coronaregeln existiert auch, weil man von Beginn an die falschen Dinge (nur Freizeit) geschlossen hatte und den echten Treiber, Arbeit und den Weg dorthin außen vorgelassen hatte. Das erfordert Korrekturen.

Exit-Strategie aus dem Lockdown ist längst angesagt ...

Aus dem Artikel :
"... Auf klare Persepektiven für eine Lockerung der Corona-Beschränkungen dringt der Deutsche Städte- und Gemeindebund. Nötig sei eine "abgestufte Exit-Strategie aus dem Lockdown", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg ... "

Hierzu gehören die Öffnungen von Schulen/Kitas.

Auch kleine Geschäfte können mit Hygienekonzepten öffnen, da sich in diesen Läden eh immer nur 1-2 Pers. aufhalten können. Z.B.:
Änderungsschneidereinen, Schuster-/Schuh-/Schlüsseldienst, Goldschmiede-/Schmuck-/Uhrenläden, Handy-/PC-Läden, Frieseurläden ohnehin (wird langsam mal Zeit).

Und auch der Einzelhandel stehen in vielen Unternehmensfällen die Pleiten an. Eine Öffnung ist hier bei kleinen Läden mittlerweile unumgänglich.

Was fehlt, sind die Schnell-Tests, die als "Ausweis" vor dem Betreten von Schulen/Kitas/Geschäften vorgezeigt werden müssten.

Der Bundesgesundheitsminister muss jetzt schnell handeln, und die Schnell-Tests u. d. rechtlichen Grundlagen anbei bringen.

Vor einiger Zeit ...

... stand noch in mehreren Medienmeldungen, daß die Todeszahlen den Infektionszahlen mit mehrwöchiger Distanz folgen.
Warum sollte sich das auf einmal geändert haben?

@ DrBeyer um 9.53 Uhr, Richtig

"Da geht jetzt schon wieder eine von den Medien zumindest mitbefeuerte Lockerungsorgiendiskussion los.
Das ist doch völlig unverantwortlich, bei einer Inzidenz von >100 auch nur über Lockerungen zu sprechen!"
Ich stimme Ihnen voll zu.
Vermutlich will Herr Spahn uns mit der Aussicht auf Lockerungen Mut machen. Aber es ist falsch, die gerade erst getroffenen Vereinbarungen und Richtlinien gleich wieder zu relativieren.

Die Medien greifen solche Überlegungen sofort auf und blasen sie zu einer gesellschaftlichen Diskussion über die Corona-Regeln auf. Ich meine: Die Regeln sollten gelten, bis "Land in Sicht" ist. Bis dahin sollten die Versorgung der Infizierten, die Unterstützung der Quarantänepflichtigen und ihrer Familien und der Aufbau der Impfzentren verbessert werden. Punkt.

von almudo

Die NEUinfektionen sind im Moment geringer. Die, die gestern verstorben sind, haben sich sicherlich nicht erst gestern oder vorgestern angesteckt, sondern sind in der Zahl der Neuinfektionen von vor 14 Tagen enthalten, die allerdings erheblich höher war.
Alles kein Grund zum Jubel, aber die hohe Zahl der Todesfälle hat nichts mit dem tatsächlichen Rückgang der aktuell Infizierten zu tun...

@Giselbert @almudo

"Glaube nicht, dass die Todesrate anteilsmäßig derart schwankt. Sehe darin ein Indiz, dass die Dunkelziffer entsprechend hoch ist."

"Wieso soviele Tote bei sowenig Infektionen"

Die Todesrate sollte man auch nicht mit Tote/Neuinfektionen berechnen, sondern mittels Tote/Infektionen gesamt. Die Leute sind ja nicht nach der Infektion sofort sterbenskrank.

Die Menschen, die jetzt sterben, sind vor Wochen schon erkrankt, als die Zahl der Neuinfektionen enorm hoch war. Das wird wohl noch eine Weile "nachlaufen"., in ein paar Wochen werden dann aber auch die Todeszahlen merklich nach unten gehen, eben weil sich jetzt gerade weniger Menschen infizieren.

@09:45 von Tesserts

"... Der Schnelltest ist, wie der Name es bereits sagt, eine "Momentaufnahme" mit begrenzter Aussagekraft ..."

Das ist bei PCR-Tests auch nicht anders.

Mit viel Testen lassen sich sehr viele "Unentdeckte" heraus filtern, die sonst in der Gegend rumlaufen, mit dem ÖPNV unterwegs sind, oder zur Arbeit gehen, und überall Leute infizieren.

Diese Testes müssen eben alle 2-3 Tage wieder holt werden (Massentestes).
Das macht u.a. China mit großem Erfolg.

Und auch Australien und auch Neuseeland, und dazu auch viele andere Inselstaaten sind hier bestens unterwegs. Die Neuinfektionen liegen in aller regel unter 50 pro/Tag und Land.
Also muss diese Strategie besser sein, als die in D.

09:21 von Bender rodriguez

Schnelltest für jedermann ich möchte mir nicht ausmalen, wieviele Patienten dann mit Verletzungen in der Nase die Notaufnahmen stürmen. Nicht umsonst machen solche Tests gelernte Kräfte und das sollte auch so bleiben auch wenn es Geld kostet.

Deutschland ist mit am schlechtesten dran

Bei der Relation Neuinfektionen zu Todeszahlen ist Deutschland weltweit gesehen in der zweiten Welle jetzt mit am schlechtesten.

Das kommt vor allem daher, dass wir sehr sehr viele super spreading events in den Heimen hatten.

Und das kommt daher, dass die Regierung Merkel zu sehr AIF Inzidenzen Reduzierung aus ist. Darüber hat man schlicht das Wichtigste überhaupt vergessen. Den direkten Schutz.

Schweden bspw hat aus dem Desaster im Frühjahr gelernt und trotz dreimal so hoher Neuinfektionen inzwischen weniger Tote

@ DrBeyer 09:53

S.g. DrBeyer,
eine „Mitbefeuerung“ durch Medien kann ich zumindest in diesem Bericht nicht erkennen.
Ferner möchte ich vermuten, dass das Warten auf eine Inzidenz < 10 geschweige < 5 im Laufe von optimistisch geschätzt 1-2 Jahren erreichbar ist. Selbst dann würde sie sich nach Lockerung der Maßnahmen wieder rasant erhöhen und sofern man die gleichen Maßstäbe anlegt neue Maßnahmen erfordern. Dies begründet sich mit den genetischen Eigenschaften respiratorischer Viren, deren Ziel es ist am Ende alle Menschen erreicht zu haben. Dieser Prozess ist durch Menschenhand voraussichtlich nicht zu stoppen. Das Augenmerk sollte deshalb darauf gerichtet sein geschwächte Menschen GEZIELT zu schützen und ggf. medizinisch zu unterstützen.

@10:01 von reu_sab

Es mag ja sein, dass Schnelltest helfen würden, Dann hat man ein negatives Ergebnis, ist aber an sich positiv ..."

Der Einwand ist völlig richtig.

Wer sich die Gebrauchsanweisung dieser Schnell-Tests anschaut (insb. mit Bluttropfen wie z.B. beim Blutzuckertest), stellt fest, dass hier sehr sorgfältig vorgegangen werden muss.
Leute, die sich damit noch gar nicht auskennen, sollten geschult/eingewiesen werden.
Nach etwas Übung geht es dann aber in aller Regel, und die Fehlerquote sinkt rapide.

@ 10:19 von Laskaris

"Die Leute sterben ja nicht sofort an Corona, nachdem sie sich neu angesteckt haben, sondern erst Tage oder sogar Wochen später. Es gibt also keinen Grund, warum die Zahl der Neuinfektionen an einem bestimmten Tag mit der Zahl der Todesfälle korrelieren sollte."

Ja stimmt, Sie haben recht, da habe ich zu kurz gedacht. Vielen Dank für den Hinweis!

rer Truman Welt

Die Anzahl der Sterbefälle folgt dem Inzidenzwert mit einer Zeitverzögerung von 2 bis 3 Wochen, das ist nun wirklich wieder neu noch überraschend!
Das Interessanteste wird weder von Virologen, noch vom RKI und auch nicht von der Politik verfolgt bzw. nicht kommuniziert und von den Journalisten nicht gefragt ->
Wie entwickelt sich die Anzahl der Corona Sterbefälle mit vorheriger Impfung?
Das Thema existiert offensichtlich gar nicht.
Weshalb nicht ?

09:41 von almudo

Zitat: Die Zahlen verwirren. Wieso soviele Tote bei sowenig Infektionen.

Wieso sind die Zahlen verwirrend für Sie? Erst erfolgt eine Infektion und später vielleicht der Tod. Die Menschen die heute sterben, hatten sich doch vor 14 Tagen oder länger angesteckt.

Endlich verpflichtende Regeln für Arbeitgeber

Es gibt hier sowohl weiße, als auch schwarze Schafe. Der Betrieb meines Mannes ist extrem vorbildlich. Masken werden gestellt, es gibt extra Tonnen, die nur für gebrauchte Masken sind und von einem darauf spezialisierten Entsorger abgeholt werden. Der AG unseres Sohnes hält weiterhin Präsenzschulungen, würfelt dabei die Mitarbeiter verschiedenster Stellen zusammen (lüftet alle halbe Stunde bei Minusgraden und läßt die Teilnehmer in der eiskalten Zugluft sitzen, Das den ganzen Tag, der Raum ist binnen kürzester Zeit eiskalt), es gibt immer noch keine Masken vom Arbeitgeber und wird es wahrscheinlich auch nie.

09:50 von Wohlergehen Sehr

09:50 von Wohlergehen

Sehr gerne stimme ich Ihrem Kommentar zu.

@ almudo

"Die Zahlen verwirren. Wieso soviele Tote bei sowenig Infektionen." Am 26. Januar 2021 um 09:41 von almudo

*

Sie müssen daran denken, die heutige Toten mit den Infektionszahlen von vor 2-4 Wochen in Zusammenhang zu bringen.

Die Auswirkungen der heutigen Zahlen von Infizierten kann man erst in 2-4 Wochen sehen.

09:53 von DrBeyer Auch zu

09:53 von DrBeyer

Auch zu Ihrem Kommentar sehr gerne meine Zustimmung.

Zahlen Statistik

Rückläufige Zahlen?
Ja, stimmt, bei den Tests.
Laut RKI Seite wurden in der Kalenderwoche 02 1.146.983 Testungen gemacht und im letzten Jahr ab KW40 1.400.000.
Wo sind die ausgebildeten Mathematiker?
250.000 weniger Test = -1500 Fälle?

Die Werte der Neuinfizierten

Die Werte der Neuinfizierten werden auch bald wieder steigen. In der 2. Januarwoche hat die Industrie Ihre Produktion wieder hochgefahren mit allen Nebenwirkungen, wie zum Beispiel überfüllten ÖPNV. Nur auf dem Auge scheinen in Deutschland alle blind zu sein. Ich will hoffen das ich mich irre, aber wir werden es sehen.

Isolation

Stimmt. Nachbarn gegenüber (5 Personen), haben sich im Wochentakt weiterinfiziert, trotz 2 Toiletten und Abstand

Diskussion über Lockerungen

Ich kann es auch nicht fassen! Wer bei langsam sinkenden Infektionszahlen (in der die Dunkelziffer nicht erfasst ist) sofort wieder die Lockerungsdiskussion anstößt hat den Ernst der Lage nicht erkannt und trägt dazu bei, dass in der Bevölkrung immer mehr unwillen entsteht, die notwendigen maßnahmen einzuhalten. Dies ist ja laufend im Alltag zu beobachten! Die mangelnde Konsequenz bei der Umsetzung von Verordnungen -sowohl bei untergeordneten staatlichen Stellen als in der Bevölkerung stellt eins der größten Probleme dar.
Zunehmende Ausbreitung von Virusmutanten, schleppende Impfung, Missstände bei der Verhinderung von Infektionsverbreitung lassen eine zu frühe Lockerung einfach (noch) nicht zu!
Hauptsächlich durch eine sinkende Anzahl infizierter Menschen kann zum einen dafür gesorgt werden, dass sich die Mutante nicht weiter ausbreitet und die Wirkung der Impfstoffe beeinträchtigt und zum anderen auch die ältere Bevölkerung geschützt werden.

Lockerungen

Herr Spahn schließt Lockerungen zu gegebener Zeit nicht aus. Niemand ist gegen Lockerungen zu gegeber Zeit. Die Aussage macht nur Sinn, wenn er angeben würde, welche Kriterien angelegt werden sollen, um den gegebenen Zeitpunkt auszumachen. Es kann lange dauern, wenn wir ohne hinreichendes Handeln dem Virus weiter hinterher laufen.

Die Todeszahlen können nicht so schnell sinken

Da die Todeszahlen den Ansteckungszahlen immer um ca. 2-3 Wochen hinterherhinken, ist ein Auseinanderfallen wie zur Zeit vollkommen normal.

Die sinkenden Infektionsraten werden sich erst in den kommenden Wochen auf die Zahlen der stationären Behandlungen und die Todesfallzahlen auswirken.

Für Lockerungen gibt es meiner Meinung nach zur Zeit noch keinen Raum. Dafür sind die Zahlen noch zu hoch.

Am 26. Januar 2021 um 09:41 von almudo

Die Zahlen verwirren. Wieso soviele Tote bei sowenig Infektionen. Die Zahlen der Toten stimmen, die Zahlen der Infizierten stimmen nicht, diese hängen von sehr vielen anderen Faktoren ab. - wieviele werden getestet, wie schnell wird ausgewertet, etc.

Gestern lag die Infiziertenzahl in der Relation sehr niedrig. Mittlerweile weiss aber jeder, dass die Zahlen von Sa. - Mo. ungenau sind, weil am WE weniger gemeldet wird.
Am genauesten (wenn man da überhaupt von genau sprechen kann ) sind die Zahlen von Freitag.

09:39 von Giselbert

Heute 6408 Neuinfektionen mit 903 Toten, gestern 11.369 mit 989.
Glaube nicht, dass die Todesrate anteilsmäßig derart schwankt.
.
wie hängen denn Neuinfektionen mit Todesfällen zusammen ??
Fällt bei jeder Neuinfektion gleich einer irgendwo tot um ?
Könnten sie sich nicht vorstellen, dass es einige Wochen dauert, bis eine Infektion zum evt. Tod führt
Also die Anzahl der aktuell verstorbenen bestenfalls die Neuinfektionen vor einigen Wochen abbildet ?

10:00 von draufguckerin //

10:00 von draufguckerin

// Gibt es nicht genügend leerstehende Gebäude, die man als Isolierstationen herrichten und die erkrankten Menschen dort versorgen könnte? //

Mich würde mal interessieren, wie Sie sich das vorstellen ?

Und was meinen Sie mit " bessere Versorgung " ?
Sind Ihrer Meinung nach die Krankenhäuser / Altenheime nicht in der Lage, Patienten adäquat zu versorgen ?
Es gibt sicherlich verbesserungswürdige Dinge, aber grundsätzlich sind alle Patienten sehr gut aufgehoben.

Dazu kann ich nur sagen, das ich bisher im Krankenhaus - auch auf der ITS - immer sehr gut behandelt wurde.

@10:45 von Meinung zu unse...

Wie entwickelt sich die Anzahl der Corona Sterbefälle mit vorheriger Impfung?
Das Thema existiert offensichtlich gar nicht

Das Thema wird interessant, wenn einen nennenswerte Anzahl von Menschen 2x geimpft wurde.

Gehen wir mal davon aus, die Impfung wirkt so, wie in den Studien. Dann erkranken noch ca. 5% der Geimpften trotzdem an Corona. Aber natürlich nicht sofort, sondern irgendwann. Und von denen sterben dann einige wenige.

Da braucht es eine hohe Zahl von Geimpften und einen längeren Zeitraum, bis statistisch valide Daten vorliegen. Das gilt für Corona-Tote trotz Impfung.

Falls Sie die ansprechen, die ganz allgemein in einem zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung sterben empfehle ich Ihnen die Berichte des Paul-Ehrlich-Instituts zu dem Thema. Das ist nicht geheim. Der Bericht bis zum 17.1.2012 meldet 21 Tote in einem Zeitraum von bis zu 14 Tagen nach der Impfung. Bei einigen ist die Todesursache geklärt, bei anderen wird noch untersucht.

@ Meinung zu unse... (10:45)

"Wie entwickelt sich die Anzahl der Corona Sterbefälle mit vorheriger Impfung?
Das Thema existiert offensichtlich gar nicht.
Weshalb nicht ?"

Weil das Zahlenmaterial noch dünn ist. Aus Israel kommen indessen diesbezüglich erste Zahlen und die stimmen optimistisch.

Am 26. Januar 2021 um 10:00 von draufguckerin

Es ist doch unglaublich, dass Menschen, die erwiesenermaßen an Corona erkrankt sind, nach Hause zu ihrer Familie geschickt werden. Wenn man schon nicht von Amts wegen eine außerfamiliäre Isolation verfügen will, sollte man wenigstens die Möglichkeit dazu schaffen. Gibt es nicht genügend leerstehende Gebäude, die man als Isolierstationen herrichten und die erkrankten Menschen dort versorgen könnte?

Meinen Sie nun "Kranke" oder "Infizierte"?
Wenn Sie Kranke meinen, dann stellt sich die Frage, wer sie denn in den leerstehenden Gebäuden versorgen soll.
Wenn Sie Infizierte meinen, so sind diese, wenn sie und die Familien sich vernünftig verhalten verhalten, zu Hause wohl am besten aufgehoben.

@10:52 von superingo1968

"Wo sind die ausgebildeten Mathematiker?
250.000 weniger Test = -1500 Fälle?"

Man sollte aus einer Tabelle nicht immer nur das herauslesen, was die eigene Meinung stützt.

Zum Beispiel:

KW 53 806.908 Tests 128.349 Fälle
KW 2 1.146.983 Tests 120.410 Fälle

Eine so linearen Zusammenhang zwischen der Anzahl der Tests und der Anzahl der diagnostizierten Fälle scheint es nicht zu geben. Sonst wäre die Positivrate immer gleich.

@superingo1968

" Nachbarn gegenüber (5 Personen), haben sich im Wochentakt weiterinfiziert, trotz 2 Toiletten und Abstand" Am 26. Januar 2021 um 10:54 von superingo1968

*

Wie soll das festgestellt worden sein?
Als mein Schwager zufällig (wurde auf der Arbeit getestet, symptomlos) als positiv getestet wurde, da hat man in seinem Haushalt niemanden mehr getestet. Alle wurden für 2 Wochen in Quarantäne gesteckt und fertig.
Dass das nach Weihnachten war und der Haushalt auf Familienbesuch gewesen war und andere Haushalte getroffen hatte hat auch keinen interessiert. Niemand wurde getestet und kein weiterer Haushalt in Quarantäne gesteckt.
Theoretisch hätten da weitere 10 Personen symptomlos infiziert sein können - interessierte keinen.

Haben all Ihre Nachbarn deutliche Symptome für Corona gezeigt? Sonst hätte man sie doch gar nicht getestet.

10:36 von Sonnenstern

"Schnelltest für jedermann ich möchte mir nicht ausmalen, wieviele Patienten dann mit Verletzungen in der Nase die Notaufnahmen stürmen. Nicht umsonst machen solche Tests gelernte Kräfte und das sollte auch so bleiben auch wenn es Geld kostet."

Im Moment wird in Deutschland dafür gesorgt, dass Apotheker diese Art Test (mit Abstrich in/durch die Nase) durchführen können.

Die Schnelltests, die zur Anwendung für Laien in Diskussion sind, sind noch in der Zulassung, da diese eine erleichterte Probeentnahme ermöglichen sollen bei vergleichbarer Genauigkeit.

Wobei - es gibt tatsächlich Studien zur Ausführung von Nasenabstrichen durch Laien und die Erfolgsrate schien gut bzw. ausreichend! CAVE: Soweit ich weiß waren die Probanden alle Patienten, die bereits schon einmal einen Nasenabstrich selbst erfahren haben. Dh. Selbsttest mittels Nasenabstrich ist wohl möglich, würde aber eine praktische Einweisung erfordern und damit beißt sich die Katze in den Schwanz...

Am 26. Januar 2021 um 10:27 von redfan96

. Ich denke, viel Unmut gegen die Coronaregeln existiert auch, weil man von Beginn an die falschen Dinge (nur Freizeit) geschlossen hatte und den echten Treiber, Arbeit und den Weg dorthin außen vorgelassen hatte. Das erfordert Korrekturen.

Grundsätzlich haben Sie ja in einigen Dingen recht. Es gibt so manche Verordnungen, die nicht wirklich Sinn haben und die dadurch auch für Missstimmung sorgen.
Allerdings ist es natürlich sinnvoller und volkswirtschaftlich angezeigt, eher die Freizeitmöglichkeiten zu beschneiden, als existenzielle Dinge, wie Arbeit/Beruf.
Ob man das nun gut und richtig findet, sei dahingestellt. Es ging und geht immer um Kontakte, die vermieden werden sollen.

10:52 von superingo1968

ja die Statistik
denke wenn man Leute testet von denen man ausgeht, sie wären infiziert
(Kontakt mit Infizierten etc.)
kommt was ganz anders raus als wenn man mal anfängt nach dem Zufallsprinzip zu testen

Der Tenor ist hier recht ähnlich...

Aber gestern musste man beim Thema Schule auch und gerade hier in der meta gleich zahlreich lesen , dass diese doch bitte am besten sofort wieder geöffnet werden sollen. AUCH DAS WÄRE EINE LOCKERUNG!
So leid es mir tut, es ist nicht von der Hand zu weisen , aktuelle Maßnahmen wirken nun endlich. Deshalb muss man genau so auch weiter machen . Mindestens bis Mitte Februar, danach kann man über Öffnungen debattieren.
Zu glauben schulschließungen bringen nichts , obwohl es massenveranstaltungen gleich kommt , ist alleine dadurch schon widerlegt indem man jedes mal , sobald sie zu waren sinkende Zahlen beobachtet hat.
Das gilt natürlich nicht nur für die Schulen, nicht das man mich hier falsch verstehen will.

@10:36 von Sonnenstern

"... Schnelltest für jedermann ich möchte mir nicht ausmalen, wieviele Patienten dann mit Verletzungen in der Nase die Notaufnahmen stürmen ..."

Es gibt auch Schnell-Tests, die funktionieren mit Bluttropfen (ohne Abstriche in der Nase oder so).
Ist schon richtig, eine Einweisung/Schulung zu diesen Tests sollte es schon geben, gerade für die Leute die sich damit gar nicht auskennen.

Die Gebrauchsanweisung ist zu den Tests mit den Bluttropfen sehr detailiert und ausführlich. Wer es sich zutraut, kann es hiermit auch sehr gut selber erlernen.

Muss halt erst mal etwas geübt werden, und nicht der 1.Test als "Ausweis" überall herum gezeigt werden.

Geht alles.

11:12 von dr.bashir

Dann erkranken noch ca. 5% der Geimpften trotzdem an Corona.
.
könnten erkranken !
da ist doch kein Automatismus dahinter
so wenig wie jeder Ungeimpfte zwangsläufig erkranken muß

Schnelltests

Sie haben ja recht, nur wer schult die Leute, zumal wir ja nur eine haushaltsnahe Person empfangen können. Von den nicht vorhandenen "Lehrern" ganz abgesehen...
Ich denke, da hat man wieder mal von Seitens der Politik die eigenen Restriktionen übersehen oder soll das per Internet oder TV passieren?

Diskussion über Lockerungen

Spahn muss sich natürlich zur Frage von Lockerungen der Corona Massnahmen äussern. Die Anzahl der Neuinfektionen geht zurück deshalb sind Forderungen danach gestellt worden. Er macht lediglich klar unter welchen Bedingungen es diese geben kann. Und davon sind wir in nahezu allen Städten und Landkreisen weit entfernt. Also gibt es dort auch keine Änderungen an den Massnahmen.
Was soll er auch sonst auf eine Frage nach Lockerungen antworten. Komplett ausschließen kann, darf und will er sie nicht.

@vriegel 10:41

„ ...Schweden bspw hat aus dem Desaster im Frühjahr gelernt und trotz dreimal so hoher Neuinfektionen inzwischen weniger Tote.“

Mal abgesehen davon, dass diese „Wettbewerbs-Rechnerei“ eine schlimme Idee ist, ist sie nach wie vor nicht richtig.

Dunkelziffer

Die Dunkelziffer ist ja nicht nur von fehlenden Massentests abhängig. Sowohl meine Frau als auch meine Tochter wurden ja nicht einmal getestet als sie mit entsprechenden Symptomen beim Fieberzentrum bzw. beim Hausarzt waren. Und dann kann man sich das "diffuse" Infektionsgeschehen nicht erklären.

Kein Wunder, dass Sachsen-Anhalt (da wohne ich) endlich mal Spitzenreiter in einer Statistik ist.

@ um 11:12 von dr.bashir

"@10:45 von Meinung zu unse...
Wie entwickelt sich die Anzahl der Corona Sterbefälle mit vorheriger Impfung?
Das Thema existiert offensichtlich gar nicht

Das Thema wird interessant, wenn einen nennenswerte Anzahl von Menschen 2x geimpft wurde.

Gehen wir mal davon aus, die Impfung wirkt so, wie in den Studien. Dann erkranken noch ca. 5% der Geimpften trotzdem an Corona. Aber natürlich nicht sofort, sondern irgendwann. Und von denen sterben dann einige wenige.

Da braucht es eine hohe Zahl von Geimpften und einen längeren Zeitraum, bis statistisch valide Daten vorliegen."
.
Vor wenigen Tagen lass ich hier auf der TS, dass es in Israel unter den bereits Geimpften eine Infektionsrate von etwa 6 % gibt. Gut, die Impfungen bieten noch keinen vollen Schutz, dennoch hat mich diese Zahl erschrocken.

@11:10 von ich1961

10:00 von draufguckerin schrieb:
// Gibt es nicht genügend leerstehende Gebäude, die man als Isolierstationen herrichten und die erkrankten Menschen dort versorgen könnte? //

11:10 von ich1961 fragte/antwortete u.a.:
"... Mich würde mal interessieren, wie Sie sich das vorstellen ..."

draufguckerin meinte offensichtlich die Corona-Hotels ...

Ist doch klar ...
Ist eine Person infiziert, macht die Quarantäne zu Hause in der Fam. keinen Sinn.

U. kommt es in einem Alten- u. Pflegeheim oder andere Einrichtung mit zu betreuenden Menschen zu einem Corona-Ausbruch, ist dieser kaum mehr zu stoppen. Deswegen gibt es ja so viele Corona-Ausbruch in vielen Alten- u. Pflegeheimen oder andere Einrichtung mit zu betreuenden Menschen in D. Das Internet ist voll von solchen Meldungen.
Deswegen gab es schon länger die Forderung bei solchen Ausbrüchen ggf. noch nicht Infizierte in Reha- oder Kurkliniken zu verlegen (falls möglich) um so nur die Corona-Infizierten in den Einrichtungen zu versorgen

@logig um 11:01

"Die Aussage macht nur Sinn, wenn er angeben würde, welche Kriterien angelegt werden sollen, um den gegebenen Zeitpunkt auszumachen."

Herr Spahn hat Kriterien genannt. Schwellenwerte für Lockerungen kann er nicht festlegen. Er ist Bundesgesundheitsminister. Die Massnahmen gegen Corona sind Ländersache. Er kann lediglich versuchen zu koordinieren.

omg

Die Zahlen sind ganz normal:

* Die sinkenden Infektionszahlen sind mit den Maßnahmen seit 2-3 Wochen(!) zu erklären.

* Die gleichbleibenden Todeszahlen sind mit Weihnachten-Silvester vor 4-6 Wochen(!) zu erklären.

Nach einem Jahr Pandemie sollten die Fristen von Corona doch endlich bekannt sein. -.-

Es ist heute anders als im November

eine Abschwächungsphase bei Infektionen, aber ein weiteres Ansteigen der Toten. Stand heute wenigstens ist es anders. Die Zahl der Toten ist zwar weiterhin hoch, aber die Kurve des Todesfallanstiegs ist abgeknickt. Das macht Hoffnung, dass die jetzt gültigen Lockdownmaßnahmen wirken und die mit Zeitverzögerung eintretenden Rückgänge bei den Totenzahlen sich zeigen. Der aktuell starke Rückgang bei den Infiziertenzahlen (anders als beim Plateau im November) zieht auch einen Rückgang bei den Toten hinter sich her.

@ draufguckerin, um 10:00

Versuchen Sie doch einmal, sich vorzustellen:

Da wird eine Frau, Mutter von 2 oder 3 Kindern, beim Verlassen ihrer Arbeitsstelle positiv getestet, und man geleitet sie in ein Quarantäne-Gebäude, wo sie sich in den nächsten Tagen aufhalten soll.

Man mag sich kaum vorstellen, sollte sich der Ehemann auch irgendwo angesteckt haben und in Quarantäne müssen.

Ist alles nicht so einfach...

@Superingo1968

„ Rückläufige Zahlen?
Ja, stimmt, bei den Tests.
Laut RKI Seite wurden in der Kalenderwoche 02 1.146.983 Testungen gemacht und im letzten Jahr ab KW40 1.400.000.
Wo sind die ausgebildeten Mathematiker?
250.000 weniger Test = -1500 Fälle?“

Ihre Logik ist falsch, weil Testkandidaten nicht ausgelost werden, sondern anlassbezogen getestet.

Weniger Anlässe = weniger Tests = weniger Positive

Wichtig ist die Positivrate- und auch die sinkt zurzeit deutlich. Also stimmen die offiziellen Zahlen sehr viel besser als IHRE „Mathematik“.

Wir haben in der Firma seit Jahresbeginn ALLE Mitarbeiter und Besucher getestet (über 2000 Tests): NULL positiv gefunden. (Vor Weihnachten 30 Infizierte!)

Mich interessiert @11:10 von ich1961

10:00 von draufguckerin

// Gibt es nicht genügend leerstehende Gebäude, die man als Isolierstationen herrichten und die erkrankten Menschen dort versorgen könnte? //

>>>Mich würde mal interessieren, wie Sie sich das vorstellen ?>>>

WO die Pflege bzw Versorgungskräfte für solche Vorschläge herkommen sollen? Wenn schon betagte Ärzte u pensionierte Pflegekräfte für die Impfaktion unterwegs sind!

@heribix

„ In der 2. Januarwoche hat die Industrie Ihre Produktion wieder hochgefahren mit allen Nebenwirkungen, wie zum Beispiel überfüllten ÖPNV.“

Guten Tag, hier spricht „die Industrie“: WIR HABEN durchproduziert- incl. Weihnachten und Neujahr, also nix mit hochfahren. Wir hatten Ende des Jahres (Anfang-Mitte Dezember) 30 Infektionen; Einträge von außen. Dieses Jahr bis heute NULL, obwohl wir momentan lückenlos alle Mitarbeiter testen- letztes Jahr nur bei Verdacht!

@almudo

"Die Zahlen der Toten stimmen, die Zahlen der Infizierten stimmen nicht" Am 26. Januar 2021 um 09:41 von almudo

*

Sie scheinen besser informiert zu sein, als das Robert-Koch-Institut. Wie kommt denn das?

@weingasi1

“ Gestern lag die Infiziertenzahl in der Relation sehr niedrig. Mittlerweile weiss aber jeder, dass die Zahlen von Sa. - Mo. ungenau sind, weil am WE weniger gemeldet wird.
Am genauesten (wenn man da überhaupt von genau sprechen kann ) sind die Zahlen von Freitag”

Nein, jeder Tag ist gleich genau, wenn Sie ihn mit dem gleichen Tag der Vorwoche vergleichen.

Um tägliche Schwankungen auszugleichen sollte man immer Mittelwerte vergleichen- am besten 7 Tagesdurchschnitt.

12:13 von Carina F Genau, das

12:13 von Carina F

Genau, das sind doch Dinge, die überlegt sein wollen - oder nicht ?

Auch wie das überhaupt gehen soll, wenn z.B. eine allein erziehende / r Mutter/ Vater mit 2 Kindern in Quarantäne sollen. Wohin mit den Kindern usw.......

@11:37 von 0_Panik

„Es gibt auch Schnell-Tests, die funktionieren mit Bluttropfen (ohne Abstriche in der Nase oder so).“

Vielleicht kenne ich diesen Test noch nicht, aber ich meine, Sie sprechen hier von Antikörpertests – diese sind weder aussagekräftig was eine akute Infektion angeht, noch eine überstandene (kein Nachweis einer Immunität, stetige Abnahme des Antikörpertiters nach Infektion, Immunantwort die ohnehin weniger über IgGs vermittelt ist, anspringen auch bei anderen Coronaviren,…)

Ihre Idee einen negativen Test als „Ausweis zum Einlass“ vorzuzeigen halte ich darüber hinaus nicht für sinnvoll. Wie weisen Sie denn vor Ort nach, dass der Test personenbezogen, aktuell und richtig durchgeführt wurde?

um 14:37 von ich1961

>>
Auch wie das überhaupt gehen soll, wenn z.B. eine allein erziehende / r Mutter/ Vater mit 2 Kindern in Quarantäne sollen. Wohin mit den Kindern usw.......
<<

Wo ist denn das Problem ? Bei häuslicher Quarantäne bleiben die Kinder bei Mutter/Vater. Man stellt die Versorgung mit den benötigten Lebensmitteln etc per Bringdienst sicher und gut ist es.

In den letzten Tagen gab es auch Berichte über Flüchtlingslager auf Lesbos, Syrien etc. Auch da gibt es hohe Infektionszahlen. Da haben Alleinerziehende und deren Kinder aber nichts zu essen und wärmendes anzuziehen.

Wir klagen hier auf einem verdammt hohen Niveau.

R13P

Wie die Raktionen vieler Komentatoren zeigt, erscheint die Angabe der Kriterien bei Herrn Spahn so Teil der Ablenkung zu sein. Abwarten ist nicht der richtige Weg so lenkt die Nennung von Kriterien nur von der Notwendigkeit unverzüglichen Handelns ab. Klare Aussagen in Richtung der Landesväter unterbleiben. Es muss langsam so aussehen, als ob Herr Spahn die Bemühungen der Kanzlerin bewußt unterläuft.

11.10 von ich1961 Uhr,Quarantäne außerhalb der Familie/Wohnung

„Und was meinen Sie mit " bessere Versorgung " ?
Sind Ihrer Meinung nach die Krankenhäuser / Altenheime nicht in der Lage, Patienten adäquat zu versorgen?“
Natürlich sind Krankenhäuser/Altenheime in der Lage, Patienten adäquat zu versorgen. Es geht mir um Räume, in denen sich Quarantäne-pflichtige Menschen selbst isolieren können, um die Quarantänezeit nicht zuhause in der Familie, womöglich in einem Mehrfamilienhaus/Hochhaus verbringen zu müssen.
Es ging nicht um Pflegeheime /Intensivstationen, sondern um eine simple isolierte Beherbergung samt Versorgung während der Quarantäne.

@Sisyphos3/@Bender Rodriguez

"... Da habe ich also ganz andere Erfahrungen:"

Ich auch: Mein Jüngster Bruder war in Ischgl und hatte sich mit Corona infiziert. Auch er hatte sich nicht an die Quarantäne-Auflagen gehalten als ihm etwas besser ging.

Ich bin ganz klar dafür, dass bei Verletzungen der Lock down Regeln, insbesondere die der Quarantäne-Auflagen für alle auftretenden Folge-Schäden der Verursacher aufkommt, incl. eines Krankenhausaufenthaltes.

Beispiel: wenn ich mit einem Auto ohne TÜV einen Unfall verursache, kommt keine KFZ-Haftpflichtversicherung auf.

Bei Reise-Rückkehrern mit Quarantäne-Pflicht, die in häuslicher Gemeinschaft leben, schließe ich mich den Forderungen von Bernd Kavislegeti? an, Hotels als Quarantäne-Aufenthalte zu nutzen

Sysi9:53 Wie kommst du nur

Sysi9:53
Wie kommst du nur immer auf diese Schlüsse?
Ich gehe davon aus, dass 50% den Test richtig handhaben und auch danach entsprechend handeln. Bei den anderen 50% sind alle anderen; Unvernünftige, Ignoranten, Leugner, .. aus welchem Grund auch immer man mit der Situation nicht umgehen kann. Auch Leute, die den Testt unabsichtlich falsch machen. Aber wenn man dadurch die Hälfte der Dunkelziffer weg bekäme, wäre das ein riesen Erfolg

Einspruch!

"Dann wäre es zu spät, um eine dritte Welle der Pandemie und gegebenenfalls eine noch heftigere als jemals zuvor zu verhindern", warnte sie.

Entschuldigung, da muss ich widersprechen, Frau Kanzlerin.

Herr Söder hat uns vor wenigen Tagen eröffnet, dass die zweite Welle in einer Pandemie immer (!!) die schwierigste ist. Das würden alle historischen Erkenntnisse zeigen.

https://www.facebook.com/bayern/
posts/4073431326025054?
comment_id=4073543726013814

Die dritte Welle kann also gar nicht schlimmer sein als die zweite.

Ob für Optimismus Anlass besteht, hängt

hängt nicht zuletzt davon, ob die Vernunft sich gegen die vielen unterschiedlichen partikularen Interessen durchsetzen kann.

Und von der umgehenden Beschaffung (und "Genehmigung" der Anwendung) zeitgemäßer technischer Mittel und Infratrukturen durch den Gesetzgeber - sowie der Zulassung der uneingeschränkten(!) Nutzung derselben durch die Bürger. Also davon, dass denen die Möglichkeit eröffnet wird, frei von Hindernissen wie sich dann ohnehin erübrigender (und großenteils auch jetzt schon überflüssiger) Bürokratie und meist durch eben diese mutwillig provoziertem "Materialmangel" flächendeckend frei (also grenzübergreifend) zu interagieren.

14:37 von ich1961 12:13 von Carina F

Genau, das sind doch Dinge, die überlegt sein wollen - oder nicht ?
Auch wie das überhaupt gehen soll, wenn z.B. eine allein erziehende / r Mutter/ Vater mit 2 Kindern in Quarantäne sollen. Wohin mit den Kindern usw.......
.
ja manche Dinge sollten überlegt werden
bei einigen Lebenskonzepten
das ist wohl wahr

@ 10:41 von vriegel Na,

@ 10:41 von vriegel

Na, immer noch fleißig am Copy-Pasten von Unwahrheiten?

Schweden: Insg. 11.000 Tote auf 10,1 Mill. EW = 0,109% der Bevölkerung. Inzidenz aktuell: 234,5
Aktuelle Todesfälle/Tag schwanken zw. 0 und ca. 500 wg. Berichtsproblemen.

D: 53.000 Tote auf 83,2 Mill. EW = 0,064% der Bevölkerung. Inzidenz aktuell: 107,6
Aktuelle Todesfälle/Tag schwanken zw. 160 und ca. 800 wg. Berichtsproblemen.

Also alles falsch. Vielleicht klären Sie uns mal auf, wieso Sie hier beständig falsche Fakten posten?

In dieser Rechnerei werden die schweren Erkrankungen mit Gesundheitsfolgen ebenso nicht berücksichtigt wie das Leid aller Betroffenen. Zahlen dienen gern als Universalrelativierung hinter der man Emphatielosigkeit verstecken kann.

@reu_sab, 10:01

„wer soll die Tests bezahlen? Immerhin bezahlt die Bevölkerung schon die Masken“

Offenbar auch die Bevölkerung. Jedenfalls all die, sie sich leisten können. Und die, die das nicht (mehr) können, werden die Nachteile, die ihnen daraus entstehen - genauso wie all jenen, die zwar nicht unbedingt arm sind, es sich aber auch nicht leisten können, sich hermetisch vor ihnen „abzusichern“ - „in Kauf“ nehmen müssen.

Armut war eben schon immer ein potenziell tödliches Risiko.

@schneegans, 11:45

Mal abgesehen davon, dass diese „Wettbewerbs-Rechnerei“ eine schlimme Idee ist, ist sie nach wie vor nicht richtig.

Naja. Das mit dem "Wettbewerbsrechnen" haben ja nicht wir Kommentatoren angefangen. Ich sage nur Bolsonaro, Trump... auch Schweden gelegentlich, wenn es gerade passte...

Womit auch die Antwort auf die Frage nach dem "richtig oder nicht" zu erahnen ist...

Wurden bei DHL schon die Corona-Auflagen gelockert?

siehe Foto des DHL-Mitarbeiters von heute in den Nachrichten des hiesigen Senders.

Eigentlich bestätigt es nur meine Beobachtungen der höchsten Corona 7 Tage Inzidenzen von +/- 200 in den Orten der Region Hannover, in denen die einschlägigen Paketverteiler-Dienste sich nieder gelassen haben.

Die Jahrtausendaufgabe

Es gibt über 4000 Coronavirus-Mutationen. Viel Spaß beim Testen !

@friedrich peter... - 10:19

"Es ist erfreulich das anscheinend die Pandemie im Stocken geraten ist.
Lehrgeld haben wir genügend bezahlt.
Hoffentlich gaben wir auch daraus gelernt.
Vor allem sollte nicht mehr versucht werden `politisches Kapital` aus der Pandemie zu schlagen."

Das wird sich schwierig im Wahljahr 2021 darstellen.
Politische Entscheidungsträger sind in Zeiten der Pandemie wahrlich nicht zu beneiden. Insbesondere wenn man den Anspruch hat, sich aus der Krise nicht wie ein Trump oder Bolsonaro zu stehlen.

Das verlangt schon ein gutes "Standing", die unterschiedlichsten Interessenlagen - die häufig noch konträr zueinander stehen - zu managen, Rückschläge wegzustecken und dabei die virologische Entwicklung als auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt nicht aus den Augen zu verlieren.

Wohl denen, die daraus ihre persönliche Eigenverantwortung begreifen und sich nicht von dem Geschwätz der ewigen Besserwisser beeindrucken lassen oder gar den Verschwörungstheoretikern auf den Leim gehen.

Am 26. Januar 2021 um 14:55 von rossundreiter

..........Herr Söder hat uns vor wenigen Tagen eröffnet.........

Na wenn Herr Söder das sagt, bin ich ja beruhigt.

Wirksamkeit eines Impfstoffes

Bitte mal nachlesen wie diese Wirksamkeit,
> Vaccine Efficacy < ,
berechnet wird.

Bei 95% Wirksamkeit heißt das nicht,
dass 5% der Geimpften an Covid erkranken.

Es ist das Verhältnis zwischen Erkrankten mit Impfstoff zu Erkrankten mit Placebo.
Dieser Wert wird von 1 abgezogen ,
dann mal 100 (%).

Anz. Covid /
Anz. Probanden

* BNT162b2-Vaccine
9/21669 ~ 0,0415 %

* Placebo
171/21686 ~ 0,788 %

Jetzt Dreisatz und
man kann die Wahrscheinlichkeit zu erkranken berechnen.

Mrs. Dalloway

Was denn sonst?

Wenn man schon nicht schreiben kann, dass eine Diskussion über Lockerungen angebracht ist, und dass manche hier Panik verbreiten ( immerhin wird von den Personen nicht zur Kenntnis genommen, dass die heutige Anzahl an Verstorbenen nicht an der heutigen Anzahl der Infektionen liegt - da funktioniert die Logik nicht ) dann weiß ich auch nicht.

Panik ist immer der schlechteste Ratgeber und immer nur alles runterfahren wird nicht mehr lange funktionieren.

Lockerungen?

Meines Erachtens sind es nicht die Zahlen selbst, die hierauf eine Antwort geben, sondern es ist die Art und Weise, wie diese in der Bevölkerung aufgenommen werden. Da es schließlich um Menschen und den Tod geht haben solche Zahlen einen gewichtigen psychologischen Effekt.
Dies ist ohne Zweifel richtig, aber dieser Effekt darf m.E. zumindest so einseitig nicht für politische Zwecke benutzt werden. Ohne eine sachliche Gegenüberstellung von Zahlen aus den statistischen Bereichen von Epidemiologie und Demografie, die die Begleitumstände und die sog. „Selbstverständlichkeit“ darstellen ist ein sachlicher Schluss nicht unbedingt von jedem Menschen zu erwarten. Solange diese Gegenüberstellung in der Berichterstattung quasi kategorisch fehlt wirkt diese manipulierend.

einfach herrlich hier wieder

moderna hat alleine in den usa schon 30 mio impfdosen verkauft. und hier ?

@15:02 von Die Patin

"Wurden bei DHL schon die Corona-Auflagen gelockert?
siehe Foto des DHL-Mitarbeiters von heute in den Nachrichten des hiesigen Senders.

Eigentlich bestätigt es nur meine Beobachtungen der höchsten Corona 7 Tage Inzidenzen von +/- 200 in den Orten der Region Hannover, in denen die einschlägigen Paketverteiler-Dienste sich nieder gelassen haben."

Sind damit die Skifahrer entlastet? Jedenfalls gut, dass offenbar immer jemand zur Hand ist, dem man die Schuld zuschieben kann.

um 14.317 Uhr von ich1961 Uhr, nochmal Qarantäne

"Auch wie das überhaupt gehen soll, wenn z.B. eine allein erziehende / r Mutter/ Vater mit 2 Kindern in Quarantäne sollen. Wohin mit den Kindern usw......."
Selbstverständlich muss auch ein/e alleinerziehende/r Mutter/Vater mit zwei Kindern in Quarantäne, d.h. in der Wohnung bleiben.
Freiwillige Beherbergung für Quarantäne-pflichtige Menschen außerhalb der Familie in derzeit leerstehenden Quartieren (z.B. Hotels, Jugendherbergen) passt nicht für jede/n, ist aber eine gute Lösung für diejenigen, die ihre Lieben zu Hause nicht anstecken wollen.

Schneegans

Es gibt auch andere Tests, als diese Nasenbohrer.
Wenn das zutreffen sollte, was Du befürchtest, sollte man Zahnstocher, Wattestäbchen, schaschlikspiesse schleunigst verbieten, da latent Lebensgefahr besteht.

Bei Komplexität droht meist Scheitern des Kleinhirns

Die wenigen und teilweisen unvollständigen Zahlen (KPI) sind trotzdem hilfreich:
1. Wir haben (zu) viele Neuinfektionen.
2. Die Zahl der Neu-Infizierten war schon immer eine Stichprobe. Eine Tendenz ist aus der Relation zu den Tests hochrechenbar.
3. Die Zahl der Toten am heutigen Tag wäre auch bei aktuell Zero Neuinfektionen ungefähr in gleicher Höhe vorhanden.
4. Bedauerlicherweise werden bedingt durch die zeitl. Dimension die weiteren Toten in 3-4 Wochen aus den heutigen Neufällen bereits vom Virus verursacht. Hoffentlich sinkt der Bruchteil bei den heute Infizierten.
5. Die tägliche Zahl der DIVI Intensiv - Neuaufnahmen ist ein weiterer Anhaltspunkt für die Infektionstendenz.
6. Auch ohne das schreckliche Mutant-Risiko und dessen Unkalkulierbarkeit: Die Zahl der Intensiv-Neuaufnahmen am Tag entspricht nach meinen Berechnungen bundesweit ungefähr der Zahl der zukünftigen Toten verteilt in einem Zeitstrahl; eine Faustformel des Schreckens.

@logig um 14:50

Sie verwirren mich. Im ersten Kommentaren fordern sie klare Kriterien und jetzt schreiben sie, dass die Kriterien von irgendwas ablenken sollen.
Es ging um Lockerungen. Abwarten ist momentan der richtige Weg, da die Zielinzidenz noch nicht erreicht wurde. Welches Handeln fehlt ihnen denn?

Ich schreibe es nochmals. Herr Spahn ist Bundesgesundheitsminister. Die Massnahmen gegen Corona sind Ländersache. Spahn und Merkel versuchen das Vorgehen der Länder zu koordinieren. Hier etwas mit der Brechstange zu versuchen, wird scheitern. Das haben wir Mitte Dezember gesehen.

@15:36 von Tada "Was denn sonst?"

"Wenn man schon nicht schreiben kann, dass eine Diskussion über Lockerungen angebracht ist, und dass manche hier Panik verbreiten ( immerhin wird von den Personen nicht zur Kenntnis genommen, dass die heutige Anzahl an Verstorbenen nicht an der heutigen Anzahl der Infektionen liegt - da funktioniert die Logik nicht ) dann weiß ich auch nicht.

Panik ist immer der schlechteste Ratgeber und immer nur alles runterfahren wird nicht mehr lange funktionieren."

Die Logik funktioniert schon, die Sterbezahlen sind je nach Quelle etwa 3 Wochen alt.

11:29 von die-hexe

Wobei - es gibt tatsächlich Studien zur Ausführung von Nasenabstrichen durch Laien und die Erfolgsrate schien gut bzw. ausreichend! CAVE: Soweit ich weiß waren die Probanden alle Patienten, die bereits schon einmal einen Nasenabstrich selbst erfahren haben. Dh. Selbsttest mittels Nasenabstrich ist wohl möglich, würde aber eine praktische Einweisung erfordern und damit beißt sich die Katze in den Schwanz..

Meinen zweiten PCR-Test habe ich selbst durchführen müssen, da meine Arztpraxis das so gehandhabt hat. Dazu gab es eine Anleitung auf Papier. (Beim ersten Mal bin ich zum Testzentrum gefahren.) Mein von mir durchgeführter Nasenabstrich war sehr viel weniger unangenehm. Das Trockenheitsgefühl anschließend war allerdings sehr ähnlich, von daher denke ich, dass ich das einigermaßen korrekt gemacht habe. Das Testergebnis war beide Male negativ und das leichte Halskratzen dauerte nur wenige Tage.

P.S. Das neue Layout von tagesschau.de ist für mich am Laptop furchtbar.

schön

ist ja erstmal, das die Zahlen sinken. Man sollte allerdings am 14.2. die Maßnahmen nochmal um 4 Wochen verlängern. Dann muss ein Konzept her, unter welchen Bedingungen wieder geöffnet werden kann. Im Winter wird wohl die Inzidenz nie dauerhaft weiter unter 50 liegen. Im Sommer kann man sich überlegen, was man im kommenden Winter macht. Frau Merkel sagte heute noch, die Pandemie wird uns noch jahrelang begleiten. Aber ein Lockdown über Jahre kann nicht die Lösung sein.

um 11.18 Uhr von weingasi

"Meinen Sie nun Kranke oder Infizierte?" Ich meine Infizierte, und mutmaßlich Infizierte, die zwecks Quarantäne nach Hause geschickt werden. Diese werden es nicht vermeiden können, ihre Angehörigen anzustecken, wenn sie mit ihnen in einer Wohnung zusammenleben.

Zudem dachte ich nicht an leerstehende Gebäude oder Ruinen, sondern an eingerichtete, vorübergehend ungenutze Gebäude, wie z.B. Jugendherbergen und Hotels. Selbstverständlich müssten die Menschen dort mit Nahrung versorgt werden. Wem nützt es, wenn Infizierte weiterhin zum Einkaufen gehen?

Wenn ich infiziert wäre, würde ich mich gerne außerhalb meiner Familie aufhalten, um meine Angehörigen nicht anzustecken. Aber momentan wüsste ich dann nicht, wo ich mich aufhalten könnte.

@14:55 von rossundreiter

>> Herr Söder hat uns vor wenigen Tagen
>> eröffnet, dass die zweite Welle in einer
>> Pandemie immer (!!) die schwierigste ist.

Kristallkugel oder Kaffeesatz? oO

Am 26. Januar 2021 um 15:36 von Tada

Diskussionen ja, aber man sollte besser bis Mitte März warten mit Öffnungen. Vielleicht hilft uns ja dann der Frühling.

viele Corona-Tote

Das ist die Folge von falscher Politik die jetzt unsere alten Mitbürger zahlen müssen.
Ander Länder haben besser Maßnahmen und Impfen viel mehr.

moderna hat alleine in den usa schon 30 mio

Wilhelm Schwebe @
Es gab dort einen Präsidenten der die Verantwortung für den Gesundheitsschutz Ihre Bürger viel ernster genommen hat

um 15:36 von Tada

>>
Panik ist immer der schlechteste Ratgeber und immer nur alles runterfahren wird nicht mehr lange funktionieren.
<<

Offenkundig wissen Sie ja überhaupt nicht, was Panik ist, bzw wie Panik definiert ist. Menschen, die sich eine Situation ansehen und daraus Schlüsse ziehen - mögen sie leichtsinnig oder vorsichtig sein - zeigen ganz gewiss keine Panikreaktion. Irrational ist es doch viel mehr, wenn man auf solche Überlegungen dann mit der Forderung reagiert, dass andere nicht panisch sein mögen.

@ Muttis Rottweiler... um 15.32 Uhr, Jahrtausendaufgabe

"Es gibt über 4000 Coronavirus-Mutationen. Viel Spaß beim Testen!"

Es ist außer Frage, dass das Virus weiter mutieren wird. Woher Sie allerdings die Zahl von 4000 bereits bekannten Mutationen haben, würde mich interessieren. Oder meinten Sie nicht nur aktuelle Mutationen des Sars-CoV-2-Virus, sondern allgemein die Mutationen von Corona-Viren, die schon seit den 1960er Jahren bekannt sind?

Unmögliche Falschbehaupterei

Es reicht einfach irgendwann mal, wenn hier einige Foristen ohne dabei aufgehalten zu werden Unwahrheiten im Forum verbreiten und falsche Zahlen verbreiten um uns allen weismachen zu wollen wie toll angeblich andere Länder die Pandemie im Griff hätten, allen voran Schweden. Es bringt nichts Zahlen zu verfälschen nur weil man heiß auf Lockerungen ist

Nun...

ich würde meinen, dass die Dunkelziffer weitaus höher ist als das was hier aus dem RKI gemeldet ist. Keiner was da nur annähernd was, abgesehen von Mutationen die sich mehr und mehr auszubreiten scheinen! Wie unverantwortlich ist es da nur ansatzweise von Lockerungen zu faseln. Einige Lockerungen von ein paar Wochen und der nächste Lockdown wird anstehen. Meine Güte ist das so schwer zu begreifen. Verantwortung sieht anders aus! Wir werden da so schnell nicht mehr rauskommen, das ist die Wahrheit befürchte ich.........

@15:35 von Schweriner1965

"rossundreiter: >>....Herr Söder hat uns vor wenigen Tagen eröffnet<<

Na wenn Herr Söder das sagt, bin ich ja beruhigt."

Solang er nicht noch versucht statistisch zu belegen, dass es ebenso ein Naturgesetz wäre, dass Bayern der CSU gehört ist alles gut ;-)

Virus

Viren denken nicht, Viren planen nicht, Viren leben nicht einmal. Viren haben nur ein Programm: einen Wirt finden, sich vermehren und dann einen neuen Wirt finden.
Das Virus macht dabei keinen Unterschied ob der Wirt jung oder alt, dick oder dünn, gesund oder krank, reich oder arm, schön oder hässlich, schlau oder dumm ... ist.
Wo auch immer Menschen zusammenkommen, kann sich das Virus verbreiten. Egal, ob das Zuhause, auf der Arbeit oder eben in der Schule ist.
Jede Öffnung muss deshalb wohlüberlegt und unter Einhaltung strikter Hygienemaßnahmen erfolgen.
Das ist gerade in Kitas und Grundschulen nur schwer umsetzbar.
Ein gewichtiges Indiz dafür ist die Feststellung, dass von allen Berufsgruppen die Erzieher am häufigsten positiv auf Corona getestet werden.

um 15:41 von Wilhelm Schwebe

>>
einfach herrlich hier wieder

moderna hat alleine in den usa schon 30 mio impfdosen verkauft. und hier ?
<<

Was ich Sie schon immer mal fragen wollte: Wie schafft es eigentlich die in Ihren Augen sozialistische und in jeder Hinsicht unfähigste Regierung in Ihrem Bremen/Bremerhaven auf die niedrigsten Inzidenzfälle zu kommen ?
Und verweigern Sie die dort kostenlos abgegebenen FFP2-Masken ?

Die Konsequenz ...

Man kann es drehen wie man will , die Grenzen müssen weiter geschützt werden , weniger Einreise nach Deutschland , ..der Innenminister arbeitet bereits daran ...
Hoffnung , Glaube ...unsere Stärke ...

15:00 von Nettie

Armut war eben schon immer ein potenziell tödliches Risiko
.
klar der Spruch macht sich immer gut
aber warum ?
werden Arme in unserem Land von der Krankenversicherung ausgeschlossen
Vorsorgeuntersuchung nach Bankkontostand ?

@15:58 von Alfred Buß

Die Zahl der von Covid19 Patienten belegten Intensivbetten ist in den letzten Wochen um ca. 1000 gesunken.

FFP2-Masken und Ausatemventile

Ergebnis einer kurzen Netzsuche :
Teilweise verfügen diese FFPs über ein Ausatemventil, das für eine geringere Belastung beim Tragen sorgen soll. Und genau vor Masken mit diesem Ventil warnt Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor Hygienezentrum Bioscientia: "Diese Masken schützen nur den Träger, aber nicht den, der zum Beispiel im Supermarkt vor mir steht"

Diese Ausatemventile senken den Fremdschutz auf Null.
Nur der Träger wird durch solche Masken geschützt.
Warum fällt das niemandem auf ?

16:01 von R13P

aber jetzt haben wir mit laschet einen durchsetzungsstarken vorsitzenden der cdu, der zumindest seine eigenen parteikollegen mp/divers einfangen kann. und alles wird gut. wir haben jetzt in unserer stadt sogar eine neues testcenter im leerstehenden konzerthaus aufgebaut. und unser impfzentrum soll bald feierlich eröffnet werden.

Zur Information

Die Dunkelziffer bei den Neuinfektionen liegt ca. beim 5 bis 10fachen der erfassten Neuinfektionen!
Quelle: NDR Podcast

Zahlen runter

Die Todesrate hinkt etwa 3-4 Wochen hinterher - das heisst jetzt werden auch diese Zahlen in 3 Wochen langsam besser werden.

Es muss nun weiter höchste Sorgsamkeit herrschen, Massentests für alle, Schnelltests, Quarantäne, Reiseverbote, Flughafenschliessung, mehr Video-Meetings, Impfen für Lehrer, Kindergärtnerinnen, Ärzte, Pfleger.

Und es muss ein Ausgleich der derzeitigen Lastenverteilung stattfinden:

Grundschulen + Kitas auf, Familien müssen wieder durchatmen, dafür muss die Home Office Pflicht für Bürotätigkeiten( in Behörden sind es nur 15%, obwohl 50% möglich wären ) kommen.
Kleine Läden mit Hygienekonzept können öffnen, da ist keine Ansteckung gegeben.
Die verzweifelte Lage im Einzelhandel muss verbessert werden.
In Grossbetrieben und Schulen sollte wöchentliche Schnelltestpflicht sein.

FFP-Masken mit Ausatemventil

Hinweise des BfArM zur Verwendung von Mund-Nasen-Bedeckungen, medizinischen Gesichtsmasken sowie partikelfiltrierenden Halbmasken (FFP-Masken):

"Das Design der FFP-Masken ist unterschiedlich. Es gibt Masken ohne Ausatemventil und Masken mit Ausatemventil. Masken ohne Ausatemventil filtern sowohl die eingeatmete Luft als auch die Ausatemluft über die Maskenfläche und bieten daher sowohl einen Eigenschutz als auch einen Fremdschutz. Bei Masken mit Ventil ist der Fremdschutz wesentlich weniger ausgeprägt. Ausgeatmete Aerosole werden nicht durch das Filtermaterial abgefangen, sondern lediglich in gewissem Umfang durch das Ventil gebremst und verwirbelt."
Trotzdem scheinen diese Masken erlaubt zu sein.

@ R13P

"Abwarten ist momentan der richtige Weg, da die Zielinzidenz noch nicht erreicht wurde" Am 26. Januar 2021 um 16:01 von R13P
*

Die Zielinzidenz hat nichts mit Erkrankungen oder Todesfällen zu tun, oder mit der Belastung der Intensivstationen, sondern mit der Geschwindigkeit, mit der das Gesundheitsamt arbeitet. Mehr schaffen die nicht. Da ist die Frage berechtigt, warum sich (nach rund einem Jahr) die ganze Bevölkerung und die Pandemie an das Arbeitstempo der Gesundheitsämter anpassen soll und nicht umgekehrt.

um 14:55 von rossundreiter

…"Dann wäre es zu spät, um eine dritte Welle der Pandemie und gegebenenfalls eine noch heftigere als jemals zuvor zu verhindern", warnte sie.
Entschuldigung, da muss ich widersprechen, Frau Kanzlerin.
Herr Söder hat uns vor wenigen Tagen eröffnet, dass die zweite Welle in einer Pandemie immer (!!) die schwierigste ist. Das würden alle historischen Erkenntnisse zeigen.
Die dritte Welle kann also gar nicht schlimmer sein als die zweite.

Von den Mutationen, die ansteckender sein sollen noch nichts gehört? Die Kanzlerin bezieht sich jedenfalls explizit darauf. Erkenntnisse von „vor kurzem“ müssen Erkenntnissen von „jetzt“ weichen. Sollten wir uns langsam dran gewöhnt haben.

15:41 von Wilhelm Schwebe

>>moderna hat alleine in den usa schon 30 mio impfdosen verkauft. und hier?<<

Zwischen verkauft und ausgeliefert ist ein geringfügiger Unterschied. Aber das muss man nicht unbedingt beachten.

@15:36 von Tada

>> eine Diskussion über Lockerungen
>> angebracht ist,
Jetzt, wo die Maßnahmen endlich(!) zu greifen anfangen? oO

>> und dass manche hier Panik verbreiten
Eine Pandemie ist kein WünschDirWas!

>> ( immerhin wird von den Personen nicht
>> zur Kenntnis genommen, dass die heutige
>> Anzahl an Verstorbenen nicht an der
>> heutigen Anzahl der Infektionen liegt
Weil zwischen Infektion und Tod 4-6 Wochen liegen.

>> - da funktioniert die Logik nicht
Also, wenigstens mein Kalender funktioniert. -.-

@Wilhelm Schwebe 15:41

Und was hat es uns hier in den USA in Florida gebracht, dass 30 Millionen Impfdosen verkauft wurden? Richtig gar nichts! Diese Zahlen mit den verkauften Impfdosen sind populistischer Schwachsinn und bringen rein gar nichts!

Inzidenzen sinken

In einigen Kreisen liegen wir schon unter 50, im Schnitt um die 100.

Nun lediglich betreffend der Mutation noch ein paar Joker einbringen:
besser Flughäfen für Passagiere schliessen,
Home Office Pflicht anordnen, Kirchen schliessen.

Grundschulen und Kitas dagegen in den Notbetrieb nehmen mit wöchentlicher Testung und Impfung der Lehrer und Erzieher. Frisöre und Kleinstläden öffnen, die spielen bei den Infektionen bekanntermassen wenig eine Rolle.

14:51 von Die Patin

>>Ich bin ganz klar dafür, dass bei Verletzungen der Lock down Regeln, insbesondere die der Quarantäne-Auflagen für alle auftretenden Folge-Schäden der Verursacher aufkommt, incl. eines Krankenhausaufenthaltes.
<<

Die Frage aller Fragen steht wie ein großer Elefant im Raum: wie ist herauszufinden, dass der- oder diejenige sich nicht an die nötigen Auflagen gehalten hat und wie ist herauszufinden, welche Personen er infolge dessen infiziert hat?

@Schweriner1965

"Diskussionen ja, aber man sollte besser bis Mitte März warten mit Öffnungen. Vielleicht hilft uns ja dann der Frühling." Am 26. Januar 2021 um 16:10 von Schweriner1965

*

Und nach Frühling hilft der Sommer und dann kommen wieder Herbst und Winter.
Jedes Jahr dasselbe.

Das würde heißen, dass die Anzahl der Infektionen ganz alleine vom Wetter abhängig ist.

Astrazeneca

Falls der Astrazeneca Impfstoff tatsächlich nur für unter 65 jährige freigegeben wird wäre das auch ein Fortschritt. Denn dann könnten Erzieher, Lehrer und medizinisches Personal viel schneller geimpft werden.

@15:58 von Alfred Buß

"Die Zahl der Intensiv-Neuaufnahmen am Tag entspricht nach meinen Berechnungen bundesweit ungefähr der Zahl der zukünftigen Toten verteilt in einem Zeitstrahl; eine Faustformel des Schreckens."

Ich kann Sie wirklich nur bitten die Leute nicht mit völlig inkonsistenten Formulierungen, versehen mit Alarmbegriffen wie "Faustformel des Schreckens" noch weiter zu verwirren und zu ängstigen.
Tote im Zeitstrahl... was soll das denn heissen? Hat dieser Zeitstrahl an dem Sie die Toten messen auch ein Ende (Datum)?

Wann wird die neue WHO-Richtlinie umgesetzt?

Seit dem 20.1. gelten neue Richtlinien der WHO bezüglich der PCR-Tests, nach denen symptomfreie Positiv-Getestete nicht mehr automatisch als "infiziert" gelten und der ct-Wert für die Diagnose berücksichtigt werden soll:

.who.int/news/item/20-01-2021-who-information-notice-for-ivd-users-2020-05

Gemäß z.B. Olfert Landt, einem der Hersteller der Tests, sind die Hälfte der Getesteten nicht infektiös. Die geltende WHO-Richtlinie dürfte die "Inzidenzen" demnach halbieren.

@ Schweriner1965

"Schön ist ja erstmal, das die Zahlen sinken."

Das halte ich nur für bedingt "schön", denn es werden im Moment bis zu 400.000 Tests weniger durchgeführt als noch zu Jahresende 2020. Siehe dazu die aktuelle Auflistung der Testzahlen des RKIs. Wenn man also 30% weniger Tests durchführt, ist es wohl logisch anzunehmen, dass auch bis zu 30% weniger Neuinfektionen zu finden sind. Und voilá: es gibt dann tatsächlich viele, die daraus einen Trend ableiten wollen?

Insofern hoffe ich, dass unsere Politiker im Krisenmodus verbleiben und nicht zu früh mit Lockerungen beginnen. Die derzeitigen aktuellen und offziellen Zahlen sind extremst irreführend!

@Tada 15:36

Die Diskussion über Lockerungen ist komplett fehl am Platz solange über Hunderte Menschen pro Tag in Deutschland an Corona sterben und solange die Inzidenzzahl für ganz Deutschland nicht bei unter 50 liegt. Sie reden von Panik, hier geht es darum Menschenleben zu retten, sowas scheint Ihnen ja völlig egal zu sein. Es muss alles runtergefahren werden, auch wenn Sie und andere es nicht begreifen wollen, wenn man nicht alles runterfährt, dann hat man bald Zustände wie hier in Florida in den USA. Wollen Sie sowas? Wollen Sie Zustände wie hier in Florida wo Coronapatienten auf der Straße mit Beatmungsgeräten behandelt werden müssen, weil es keinen Platz mehr in der Klinik gibt???

10:44 von 0_Panik

"...dieser Schnell-Tests anschaut (insb. mit Bluttropfen wie z.B. beim Blutzuckertest)..."

Welche Schnelltests mit Blut meinen Sie?
Antikörper Schnelltests?

Die sagen aber nichts über eine akute Erkrankung aus.

Oder gibt es da was Neues auf dem Markt? Ich habe nichts gefunden.

Wenn dann würde sich mein HNO-Arzt freuen.
Der schüttelt sich nämlich immer, wenn er sieht wie da teilweise mit Stäbchen in Schleimhäuten gestochert wird.

Lockerung?

Liebe Pseudonyme und Mutige,
bin ja auch bei dieser Pandemie hin und her gerissen über den hilfreichen Weg, verstehen kann ich somit die meisten Ideen und Sorgen. Alleine beim Blick nach Portugal wissen wir aber sehr schnell, wo der Hammer hängt.

Sollten wir (jeder) nicht einmal die ganzheitliche Situation reflektieren?
Möglicherweise bestätigen wir wieder das Bild des "Stupid German". Warum?

Stehen wir uns nicht selbst im Weg herum, wie beim Tragen einer Maske? Geht uns denn nicht der Datenschutz vor dem in kauf nehmen von Toten oder Langzeitfolgen? Schieben wir nicht gerade die Lasten der Verschuldung nonchalant in die Schuhe der nächsten Generation?
Oder sind wir überhaupt noch in der Lage zu differenzieren und gezielt zu handeln?

Und damit zur Lockerung. Es gibt Kreise/Städte mit sehr niedrigen Zahlen: da "ja" sowie ein schnelles situatives Handeln bei neuem Ausbruch. Wir haben leider auch Gebiete mit nach wir vor zu hoher Verbreitung. Da ist wohl zu wenig getan worden.

@Magfrad

Ich bin mir auch nicht sicher, wie das absichtliche Verbreiten von Lügen zum Schaden der Gesellschaft durch die Meinungsfreiheit geschützt sein soll. Verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Denn nur im Schutze dieser eigentlich sinnvollen Freiheit konnten sich überhaupt Verschwörungstheorien etablieren und sich derart in die Mitte der Gesellschaft reinfressen... den Bundestag hatte man ja schon gestürmt.

Eine dreiste Lüge basierend auf erfundenen Zahlen ist in meinen Augen ein gemeingefährlicher Manipulationsversuch und sollte meiner Meinung nach in Situationen wie gegenwärtig sogar strafrechtliche Konsequenzen haben!

Hier würde ich mich tatsächlich freuen, wenn der Gesetzgeber die Gesellschaft vor solcher Scharlartanerie endlich schützen würde!

um 16:22 von FrankSommer77

>>
Jede Öffnung muss deshalb wohlüberlegt und unter Einhaltung strikter Hygienemaßnahmen erfolgen.
Das ist gerade in Kitas und Grundschulen nur schwer umsetzbar.
Ein gewichtiges Indiz dafür ist die Feststellung, dass von allen Berufsgruppen die Erzieher am häufigsten positiv auf Corona getestet werden.
<<

Es gibt allerdings wohl keine Hinweise darauf, dass die Erzieher von den Kindern in Kitas angesteckt wurden. Man muss vorsichtig mit der Behauptung von Kausalketten sein. Es kann auch an den Kontakten zwischen Erziehern liegen und an einem von Außen Hereintragen durch Erzieher.
Auch an Schulen fällt auf, dass oftmals mehr Lehrer als Schüler infiziert sind. Ich denke da an Pausen in Lehrerzimmern. Auch Studium schützt nicht vor Unvorsichtigkeit.

um 16:19 von Magfrad

Man muss dabei aber auch im Blick haben, dass die Bevölkerung den Lockdown ertragen können muss, und das geht nicht, wenn man sagt: "Tjo Pech, bleibt jetzt so das ganze Jahr!"

Wenn es nur um Vernunft ginge, wäre ja z.B. Alkohol illegal. Wir wissen aber, dass ein solche Verbot, obwohl es jedes Jahr Tausende Leben retten würde, nie und nimmer umsetzbar wäre.

Was nun die Tatsache angeht, dass hier viele ihre falschen Daten frei verbreiten dürfen ... ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass die Moderatoren deutliche Sympathien für die ....denker hegen. Offen kritisieren darf man sie jedenfalls nicht, dann wird der Beitrag gesperrt.
_

@FrankSommer77: Keine erhöhte Inzidenz unter Lehern

Ein gewichtiges Indiz dafür ist die Feststellung, dass von allen Berufsgruppen die Erzieher am häufigsten positiv auf Corona getestet werden.
FALSCH!
Inzidenz bei Lehrern und Erziehern: 25.956 (RKI Lagebericht von gestern) / (780.000 Lehrer + 440.000 Erzieher) = ~2.100 auf 100.000, also geringer als in der Gesamtbevölkerung (~2500 auf 100.000)
Es gibt keinen Indikator für ein erhöhtes Infektionsgeschehen an Schulen.

@16:30 von smirker

Glaube ich auch daß die Dunkelziffer wesentlich höher ist. Das heißt natürlich auch daß die Sterblichkeit um diesen Faktor niedriger ist.

@ hein23

"Diese Ausatemventile senken den Fremdschutz auf Null.
Nur der Träger wird durch solche Masken geschützt.
Warum fällt das niemandem auf ?"

Doch! Das fällt auf! Und deshalb soll ja jeder z.B. im Supermarkt eine solche Maske tragen, eben auch der, der vor mir steht. Wenn er das nicht tut, okay: sein Risiko!

Ansonsten halte ich einfache Mundschutzmasken ebenfalls bereits für wirksam genug, Infektionsketten zu verhindern. Dass es jetzt unbedingt FFP2 sein muss... Naja... ist okay! Aus meinen Erfahrungen in China der letzten Jahre wäre ich jetzt nicht so weit gegangen, denn da geht es auch ohne FFP2. Aber es ist jetzt auch kein großes Problem. Dann eben statt Fremdschutz jetzt also der Selbstschutz.

Ich sag mal so: Hauptsache irgendeinen Schutz! Die Chinesen freut's jedenfalls, denn die können ihre FFP2-Überproduktion jetzt an uns verschleudern!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: