Ihre Meinung zu: Experten verwundert über Johnsons Aussage zu Corona-Mutation

23. Januar 2021 - 15:39 Uhr

Die Corona-Mutation aus Großbritannien verbreitet sich schneller - und ist laut Premier Johnson wohl auch tödlicher. Wissenschaftler mahnen allerdings zur Vorsicht: Für eine genaue Aussage gebe es noch zu wenig Daten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Stimmt - da ist ja noch einer von der Sorte!

Kaum ist Trump verschwunden, schon hat man fast die verbliebenen Populisten nicht mehr auf dem Radar! Gut, dass sich Johnson mit Bravour und Fake News wieder in Erinnerung bringt. Ihn hätte man schon fast vergessen... schade eigentlich.

Abwarten bis man bessere Daten hat.

Das hat man bei vielen Coronaentscheidungen ja dauernd gemacht.
Bis hin zur Impfstoff Bestellung.
Ergebnis ist bekannt.
Abwarten und auf Sicht fahren ist eben kein voraus schauendes Fahren.
Dazu passen die massiven Kürzungen der
Impfstoff Lieferungen.
Aber England ist davon ausgenommen.
Thats it.

So viele Misskonzeptionen...

... oder vielleicht auch einfach nur Unklarheiten.

Logisch ist, dass die neue Mutation potentiell tödlicher sein könnte - nicht dadurch, dass sie dem Individuum größere Schäden zufügen würde, sondern schlicht dadurch, dass sie ansteckender ist und folglich zu mehr Fällen führt, was wiederum zur größere Belastung und schlussendlich auch partiellen Überlastung des Gesundheitssystems führen kann. Und die gleiche Krankheit kann bei unterschiedlich guter Versorgungslage halt durchaus unterschiedlich tödlich sein.

Daher gibt es drei Ebenen zu unterscheiden:

1) Sterben mehr Menschen, weil bei gleicher Letalität mehr Menschen infiziert werden? Antwort: Ja.
2) Ist die Infektion mit Mutation für das Individuum bei gleich guter Versorgung tödlicher als die Infektion ohne Mutation? Antwort: Unklar.
3) Ist die Infektion für das Individuum tödlicher, weil die Gesundheitsversorgung unter der stärkeren Last der höheren Ansteckung leidet? Antwort: Ja, wenn Überlastung eintritt.

Nur Impfung wirkt..

Haupstsache die Impfung wirkt weiterhin.

Es gibt keine andere Lösung. Alles hängt von der wohl größen Impfkampagne aller Zeiten ab.

Vieles ist unsicher.

Doch eines ist wirklich sicher:
Noch ein volles Jahr kann unsere Gesellschaft, unser Leben das nicht aushalten.

"Leben mit Corona" ja; jedes Jahr nachimpfen, anpassen & Depot-Impfung erfinden. Gelegentlich Mutationen beschreiben, usw.

Aber "Leben im Lockdown" schafft keine Gesellschaftsform.

Wie das langfristig aussehen könnte, wagt bisher niemand zu kommentieren.

Doch es steht über allem. In London weiß man das und die Nerven liegen einfach blank.

Am 23. Januar 2021 um 14:48 von kannnichtanders

..........Gut, dass sich Johnson mit Bravour und Fake News wieder in Erinnerung bringt.........

Der Virologe Prof. Johnson hat den Durchblick.

Furchtbar diese Populisten.

Johnson behauptet nicht nur, dass die Mutation gefährlicher ist, er handelt auch so.
Er lässt einfach auf Teufel komm raus impfen.

Am 23. Januar 2021 um 14:50 von JensKwass

........Doch eines ist wirklich sicher:
Noch ein volles Jahr kann unsere Gesellschaft, unser Leben das nicht aushalten.........

Das werden wir wohl müssen.

und das ehrlicher als unsere Politiker.
Liest man diese Texte und achtet auf die Worte,
dann sollte man schon darüber nachdenken, denn das hat nichts mit Fake News vom brit. Premier zu tun.

Wenn auf seine Aussagen die britischen Experten ausführen, es sei sei "nicht vollständig klar", dann ist das absolut kein Dementi, es geht eher ins Gegenteil.

Natürlich hört es sich schöner an, wenn ein deutscher Politiker ausführt: haltet durch, damit wir über Lockerungen nach dem 14. Februar reden können. Aber hey Leute: Wie blauäugig muss man sein, um nicht zu erkennen, dass dieser zu schwache Lockdown uns die Corona Belastungen noch Wochen, wenn nicht gar Monate weiter beschwert.
Und was passiert wenn Boris recht hat, wenn die Mutation gar der Impfung widersteht ?? Darüber sollte man reden und auch so handeln. Nicht nur "schön reden".

14:58 von Schaefer

und überhaupt ...
die Frechheit zu besitzen, 5 mal so viele wie hierzulande

„Experten verwundert über Johnsons Aussage“

Und ich bin - vorläufig - erleichtert (aber n i c h t verwundert) über die Verwunderung der Experten über die.

„Dass die Virus-Mutation gefährlicher sei und zu einer höheren Sterblichkeit führe, sei "nicht vollständig klar", sagte Yvonne Doyle, medizinische Direktorin der britischen Gesundheitsbehörde im Gespräch mit dem BBC Radio 4. Derzeit würden mehrere Untersuchungen vorgenommen. Es gebe zwar Hinweise. Aber: "Es handelt sich nur um eine kleine Zahl von Fällen, und es ist viel zu früh, um zu sagen, was tatsächlich herauskommen wird", sagte Doyle. >> Es sei zu früh, jetzt schon ein Ergebnis zu präsentieren“

Ich hoffe jetzt erstmal einfach darauf, dass dieses Ergebnis letztendlich nicht so schlimm ausfallen wird, wie Boris Johnson mit seiner „Ansage“ suggeriert. Fragt sich nur, was er damit bezwecken will.

Tödlicher wird es vermutlich sein

Aber nicht weil es per se kränker macht.

Sondern weil es zu einer Überlastung der Gesundheitssystems führt.
Die zu mehr Toten führt.

Das britische Gesundheitssystem ist bekanntermaßen durch das zerstörerische wirken neoliberaler Politiker (Thatcher/Blair und deren Sprösslinge ) zum Treppenwitz geworden.

Was wiederum der Überlastung Vorschub leistet.

Gefrotzel über Herrn Johnson ist dennoch nicht fair.

Denn hätten die Deutschen Neoliberalen (cdU,sPd,fdp,grüne) keine panische Angst vor der Abstrafung durch den Wähler, hätten wir im gesundheitlichen / sozialen Bereich dieselbe Entwicklung genommen wie GB oder die USA.

Die Bewegung steil abwärts.

ich bin froh, das D kein Mehrheitswahlrecht hat.
Weil dadurch die Herrschenden permanent Angst haben.

Hilfe, die neue Mutante kommt ! Jetzt Panik machen ...

Die neue Mutante ist gut als Propaganda für einen noch längeren LockDown. Was hätte besseres passieren können.
Die alten Gründe um einen LockDown weiter aufrecht zu erhalten sind nicht mehr nachvollziehbar.

Dabei ist es mittlerweile schon sein Mai2020 und darüber hinaus bei Wissenschaftlern bekannt, dass es eine nicht mehr überschaubare Menge an Corona-Mutanten Welt weit gibt.

Da darf es auch nicht verwundern, dass in dem einen oder anderen Länderbereich mehr Infektionen zu zählen sind, als in Länderbereichen wo ggf. noch die "alten" Corona-Mutanten in der Überzahl sind.

Völlig unklar ist, wieso jetzt die britische Mutante eine höhere Sterblichkeit ausmachen soll.
Es ist doch davon auszugehen, dass diese Mutante bereits in der EU verbreitet ist. Aber kein Länderbereich berichtet über eine besonders auffällige Sterblichkeitsrate im Zusammenhang mit Corona. Außer: GB ...

@hippojim

"Abwarten bis man bessere Daten hat. Das hat man bei vielen Coronaentscheidungen ja dauernd gemacht. Bis hin zur Impfstoff Bestellung. Ergebnis ist bekannt." Am 23. Januar 2021 um 14:49 von hippojim

*

Beglücken Sie mich noch mit dem "bekennten Ergebnis"? Ich kann mir nämlich nichts darauf zusammenreimen, meine Glaskugel ist gestern kaputt gegangen.

"Fundiertes Halbwissen" ist meistens gefährlicher, als Nichtwissen.

Natürlich raucht man erstmal Daten, um etwas auszusagen.

Zumal die angeblich erhöhte Sterblichkeit nur auf Fälle zutrifft, die Zuhause behandelt wurden. Für Fälle, die - genau dokumentiert - in Krankenhäusern behandelt wurden kann man das jetzt schon abstreiten.

(Was mir spontan dazu einfällt ist:
Es gibt durchaus ältere Menschen, die ab bestimmten Alter eine Behandlung verweigern, weil sie sich einen würdigen Abgang und kein ewiges Siechen an Schläuchen wünschen.)

Fake Johnson

Wenn Boris Johnson behauptet das Virus ist tödlicher, dann wird es wohl stimmen.

Ironie aus.

War das nicht der, der behauptet hat das englische Gesundheitssystem bekommt nach dem Brexit jede Woche 300 Millionen?

Nein ernsthaft, glaubt das irgend einer jetzt wirklich?

Bei den miserablen Umfragewerten verkündet
der Blondshopf doch alles, um beliebter zu werden.

@00_Panik - Neue Mutante ist gut als Propaganda

Die DNA Fakten bassiernde Wissenschaft
sagt also nicht die reale Wahrheit !

15:14 von Tada

Es gibt durchaus ältere Menschen, die ab bestimmten Alter eine Behandlung verweigern,
weil sie sich einen würdigen Abgang und kein ewiges Siechen an Schläuchen wünschen.)
.
ich vermute nicht nur Ältere !

@ O-Panik

Ich finde es nicht fair und nicht hilfreich, dass Sie die vernünftige Vorsicht anderer Menschen so pauschal als Panikmache abtun.

15:11 von 0_Panik

Also soll Großbritannien bei den aktuellen horrenden Zahlen alles aufmachen?

Die brauchen definitiv keine Ausreden für den Lockdown.

Die sind doch jetzt schon am Limit.

Boris Johnson

Er hat zu spät auf die Mutante B117 aufmerksam gemacht.
Jetzt ist er besorgt wegen der rasant gestiegenen Infektionen und Todesfälle
in GB, die man nicht bestreiten kann.
GB hat herausragend viele Sequenzierungen vorgenommen und veröffentlicht.

Ihm, der eine schwere Covid-Erkrankung überlebt hat, jetzt etwas Übereifer (Fakes) vorzuwerfen, ist nicht mehr, als die Schlafmützigkeit in DE zu übertünchen.

Herr Helge Braun war der erste Politiker in DE, der vor der Ausbreitung der Mutanten warnte,
ca. 3 Wochen nach Johnson. Das war in meine Augen endlich das Signal, während das BMG schwieg.
Jetzt laufen wir wieder hinterher, weil in DE Sequenzierungen Mangelware waren.

Kein Vertrauen in die Politik
des BMG hat
Mrs. Dalloway

15:19 von Willi Graf

der Brexit ist aktuell vollzogen
man kann noch nichts über die Vor und Nachteile sagen
abschließend schon gar nicht
das Einzige was ich nach 4 Wochen Austritt sehe
dort sind 5 mal so viele geimpft wie in der EU

Diese Brexit Populisten

Am 23. Januar 2021 um 14:58 von Schaefer
Die können nun sogar hemmungslos gegen Carona impfen weil sie einfach aus Populismus ohen bedächtiges Überprüfen einfach genug und auch noch zu früh massenhaft Impfstoff geordert haben.
Und da waren die sogar noch in der EU.Und dann OHNE EMA Zulassung den Stoff freigeben. Typisch für den Brexit Johnson,aber ser ist ja der Trump Ersatz für Europa.

tödliche Mutation

Die neu mutierte Form des Coronavirus ist vermutlich nicht tödlicher als die Urform. Aber sie effektivere Ansteckung bei sonst gleichen Abstands-Vorkehrungen sorgt exponentiell wachsend für mehr Infektionen und damit auch für mehr Tote.

@Autochon, 15:10

„Tödlicher wird es vermutlich sein
Aber nicht weil es per se kränker macht.
Sondern weil es zu einer Überlastung der Gesundheitssystems führt.
Die zu mehr Toten führt.“

Eine durchaus logische Schlussfolgerung.

„ich bin froh, das D kein Mehrheitswahlrecht hat.
Weil dadurch die Herrschenden permanent Angst haben“

Ich auch. Ich frage mich allerdings, ob es heute - im fortgeschrittenen digitalen Zeitalter, das der globalen Gesellschaft Dank der technischen Errungenschaften bzw. von Menschen erbrachten Spitzenleistungen der im Bereich der IT Möglichkeiten eröffnet hat, die früher von den Allermeisten für reine Science Fiction gehalten wurden wirklich noch „nötig“ sein soll, dass Menschen Angst vor anderem haben. Und ob die menschliche Gesellschaft heute zwingend immer noch in zwei Klassen - die der „Herrschenden“ und die der „Beherrschten“ - „aufgeteilt“ werden muss.

@ 15:11 von 0_Panik

Ziemlich viel Gegenpanik

>> ... Mutante bereits in der EU verbreitet ist. ... <<

Richtig,
nur die wenigsten, am allerwenigsten DE, weiß, wie stark.
.

>> ... Aber kein Länderbereich berichtet über eine besonders auffällige Sterblichkeitsrate im Zusammenhang mit Corona.
Außer: GB ...<<

Das ist, euphemistisch ausgedrückt, falsch.
Ich würde es gern drastischer formulieren.

Schauen Sie auf die Übersterblichkeit in DE, besonders in Sachsen.

Einfach gruselig
Mrs. Dalloway

@5:25 von Willi Graf

Wo wurde das behauptet ?

Keine Impfung ohne Kontaktbeschränkungen

Wenn die Impfung demnächst auf Hochtouren läuft, dürfen wir auf keinen Fall die Kontaktbeschränkungen lockern. Denn ein Virus, das sich unkontrolliert vermehrt, steht einem gewaltigen Selektionsdruck angesichts des Impfstoffes gegenüber. Das provoziert neue und möglicherweise resistente Mutationen geradezu.

15:14 von Tada: Das bekannte Ergebnis bei Impfstoffbestellung

<< Beglücken Sie mich noch mit dem "bekennten Ergebnis"? Ich kann mir nämlich nichts darauf zusammenreimen, meine Glaskugel ist gestern kaputt gegangen. >>
Auch wenn ich nicht derjenige bin, der auf das bekannte Ergebnis bei der Impfstoffbestellung hingewiesen hat, so kann ich Ihnen dennoch weiter helfen.
Wenn man seitens der EU abwartete bis man bessere Daten hat, als es um die Impfstoffbestellung ging, so dehalb, weil man erst im November 2020 die Impfstoffe bestellte seitens der EU und nicht bereits im Juni 2020, als Biontech der EU hunderte Mio Impfdosen angeboten hatte, was die EU bekanntlich abgelehnt hatte.
Denn die EU glaubte offenbar im Juni noch, dass es keine 2. Welle gab, die eine schnelle Impfung nötig machen könnte.
Die besseren Daten, nämlich die zahllosen Infektionen hatte die EU dann erst im November. Aber da war der Zug abgefahren, so dass wir jetzt so gut wie keinen Impfstoff haben.

15:33 von Sisyphos3

Das sehen meine Freunde aus England ein wenig anders.

Glauben Sie das ehrlich mit den 300 Millionen pro Woche für das Gesundheitssystem?

Im neoliberalen Großbritannien, das seit Jahrzehnten an der Gesundheitsversorgung spart?

Für so naiv habe ich Sie gar nicht gehalten?

@JensKwass

"In London weiß man das und die Nerven liegen einfach blank."

Sie haben ja Recht - allerdings tritt man als Premier nicht mit blanken Nerven vors Mikrofon, weil das ja für noch mehr Furcht im Land sorgt, und Johnson hat halt bei anhaltender, aber lautstarker Inkompetenz selbst bei eingeschworenen Brexitern viel von seinem (fragwürdigen) Nimbus verloren.

Zudem ist es in D kaum eine Nachricht wert, wenn Johnson mal wieder vorprescht; und man muss dann 1 - 2 Tage später die vermeintliche Nachricht wieder mit einer neuen Nachricht korrigieren - das erzeugt nur Info-Müll. Inzwischen muss man doch wissen, das alles, was J. sagt, mit großer Vorsicht zu genießen ist.

@ Russland

"@ O-Panik
Ich finde es nicht fair und nicht hilfreich, dass Sie die vernünftige Vorsicht anderer Menschen so pauschal als Panikmache abtun." Am 23. Januar 2021 um 15:23 von Russland

*

Bei Johnson?
Dem böse-EU-Johnson?
Dem Ausländer-nehmen-uns- die-Arbeitsplätze-weg-Johnson?
Dem wir-brauchen-keine -ausländischen-medizinischen-Fachkräfte-Johnson?
Dem was-schert-mich-mein-Abkommen-von-gestern Johnson?
(Fortsetzung möglich.)

Nein, der Johnson würde niemals Panik machen.

Der Johnson wusste immerhin schon von Anfang an besser über die Pandemie bescheid, als alle Experten zusammen.

Mutationen

Es ist symptomatisch, dass in den Ländern, in denen man das Virus sich (zumindest zeitweise) ungestört hat ausbreiten lassen, solche Mutationen entstehen konnten. Jeder neu Infizierte Mensch ist eine Gefahr für weitere Mutationen und damit für die weitere Verschärfung der Pandemie.

Daher ist die Zero-Covid-Strategie ohne Alternative.

@Russland

" Denn ein Virus, das sich unkontrolliert vermehrt, steht einem gewaltigen Selektionsdruck angesichts des Impfstoffes gegenüber. Das provoziert neue und möglicherweise resistente Mutationen geradezu." Am 23. Januar 2021 um 15:40 von Russland

*

Sie denken, das Virus macht sich Gedanken über die Impfung und gibt jetzt so richtig Gas, um zu mutieren?

Also ehrlich...

@15:37 von MrsDalloway

Es geht um die neue Mutante aus GB.

Wo ist erwiesen, dass die Übersterblichkeit in Sachsen mit der neue Mutante aus GB in Verbindung steht ?

Antwort:
Nirgendwo.

@ Russland

Selbst wenn geimpft wird, wird es auch immer neue Mutationen geben. Ähnlich wie bei der Grippe. Die neuen Mutationen können genauso gut aber auch harmloser sein und unser Immunsystem auf lange Sicht resistenter gegen Corona machen.

Wenn Sie mögen, können sie Ihre Kontakte in Zukunft gerne beschränken, einen Mundschutz tragen usw., ich werde das nicht mehr tun sobald es nicht mehr vorgeschrieben ist.

Ich persönlich habe im Blick auf die Zukunft mehr Angst vor Multiresistenten Keimen, die wir uns selbst so anzüchten.

Es ist fahrlässig ...

... mit einer Inzidenz von 50 zufrieden zu sein. Jetzt zählen Konsequenz und Disziplin und nicht bräsige Bequemlichkeit.
Wir müssen einen harten Lockdown durchhalten. Zero-Covid, sonst kann es nichts geben.

15:40 von 0_Panik

Einmal sind Sie für einen harten Lockdown mit allen möglichen Vorschlägen und von Ihnen erfundenen Massnahmen (es wird angedacht...).

Und 3 Treads später wollen sie lockern.

Was den nun?

@ 15:19 Willi Graf Fake Johnson

Was haben die 300 Mio. mit dem
Thema zu tun?

Mich interessieren auch seine Umfragewerte in diesem
Zusammenhang gar nicht.

Die Aussagen, vielleicht etwas kühn,
trifft er nicht für seine Landsleute, sondern für alle.

Im Übrigen haben sich sowohl die WHO als auch die ECDC bei GB für die umfassenden Sequenzierungen und die Aufklärung bedankt.
Die ECDC hat alle europtischen Länder aufgefordert, dem zu folgen. DE ...? Nix, da bedarf es erst einer VO, nachdem Konsiliarlabore jahrelang mit Peanuts abgespeist wurden um sequenzieren zu können.
Von der Charite sind zZ. Nur ca. 500 Sequenzen, für DE gesamt ca. 3.700 Sequenzen in der eigenen Repository gespeichert.

Schönreden auf deutsche Gesundheitspolitik mit derart eigenwilliger Ironie ist wenig überzeugend.
Mrs. Dalloway

@Margitt.

"Wenn man seitens der EU abwartete bis man bessere Daten hat, als es um die Impfstoffbestellung ging, so dehalb, weil man erst im November 2020 die Impfstoffe bestellte seitens der EU und nicht bereits im Juni 2020, als Biontech der EU hunderte Mio Impfdosen angeboten hatte, was die EU bekanntlich abgelehnt hatte." Am 23. Januar 2021 um 15:42 von Margitt.

*

Und hätte man die Daten nicht abgewartet und das Geld aus dem Fenster geschmissen, hätte man die Politiker noch eher kritisiert.

*

Warum haben sich all die Leute, die das Warten auf Daten kritisieren nicht selbstständig um eine Impfdosis bei den Herstellern bemüht? Bei dem richtigen Preis wäre da sicher was zu machen gewesen.
Und für Leute ohne Kleingeld: es wurden Probanden gesucht (nur hatte man da nur 50%-ige Chance den Impfstoff zu bekommen und 50%ige ein Placebo).

Aber nö. Selber warten und dann meckern.

@15:40 von Russland

wg. Corona-Impfen:
"... dürfen wir auf keinen Fall die Kontaktbeschränkungen lockern ... Das provoziert neue und möglicherweise resistente Mutationen geradezu ..."

Das muss nur noch den Unternehmen/Arbeitgebern restlos klar gemacht werden. Da ist schon die ganze Zeit über keine Einsicht.

Wie bekannt, werden gerade in den Produktionsbereichen die AHA-Regeln so gut wie gar nicht eingehalten (u.U. am Arbeitsplatz, Dusche, WC, Umkleide usw.).

Oje ...

"Für eine genaue Aussage gebe es noch zu wenig Daten."
Wenn ich es nicht weiß, dann muss ich der Sicherheit halber zunächst vom Schlimmsten ausgehen. Anstatt Grenzen zu schließen, den Lockdown beizubehalten, schwadronieren einige CDU/CSU-Politiker über Lockerungen.

@ Sisyphos3

"man kann noch nichts über die Vor und Nachteile sagen" Am 23. Januar 2021 um 15:33 von Sisyphos3

*

Momentan zumindest fahren immer weniger Lieferanten in Richtung GB. Nicht, weil zu wenig Waren da wären, aber das Prozedere an der Grenze ist unzumutbar. Die Fahrer warten ewig und verderbliche Ware wird schlecht.

Bei den ganzen Jahren der Verhandlungen hätte man das bis ins Detail regeln können. Hat man aber nicht.

@ 15:43 von Willi Graf

>> ... Im neoliberalen Großbritannien,
das seit Jahrzehnten an der Gesundheitsversorgung spart? ... <<

Ich bitte Sie,
in DE wurde ebenso reichlich eingespart.
Wir sind ja so halbwegs gut durchgekommen, doch die die Liste der Versäumnisse und Geldverbrennung in der Pandemie ist lang. Mit seinem Verständnis für Zahlen und Relationen im Allgemeinen, bzgl. Euro im Besonderen würde ich den BMG nicht als Banker einstellen.

Müde,
nur noch Trockensträuße pflegend.
Mrs. Dalloway

Antwort auf den Kommentar

>Furchtbar diese Populisten<

Man kann ja immer etwas gegen diese Populisten machen, indem man einfach seine eigene Partei gründet, die einem am allerbesten zusagt wie keine andere Partei und in der man sein ganzes Leben lang das einzige Parteimitglied bleibt.
Corona ist nun einmal auf dem Vormarsch
Corona ist gekommen, um zu bleiben.
Und Corona leistet täglich Überstunden.

@Jadawin1974

"Ich persönlich habe im Blick auf die Zukunft mehr Angst vor Multiresistenten Keimen, die wir uns selbst so anzüchten." Am 23. Januar 2021 um 15:50 von Jadawin1974

*

Vor allem wenn man sieht, wie viel Desinfektionsmittel nun seit einem Jahr verwendet wird.
Und auch noch falsch. Da wird mit einem und denselben Lappen über alle Flächen und Griffe gewischt. So kann man alles Resistente sehr gut bis in die letzte Ecke aufsammeln und verteilen.

Gefährlicher als zuvor?

Die Nachrichten überschlagen sich und Headlines werden angepasst. Heute früh war noch der Tenor, die Mutation ist tödlicher, jetzt wird relativiert. Okay von 10 auf 13% ist die Mortalitätsrate gestiegen. Absolut gesehen keine Notiz wert, prozentual könnte man daraus 30% machen. Das interessante war, dass im Artikel von heuet früh stand, das 10 von 10000 der über 60% jährigen sterben, also 1 %. Also eine sehr hohe Sterblichkeitsrate. Sollte man nicht erstmal abwarten und prüfen bevor man Meldung rausgibt. Dadurch büssen Medien mehr und mehr an Glaubwürdigkeit ein, durch vorschnelle Meldungen, die nicht geprüft werden. Es ist nachzuvollziehen, dass man den Druck hoch halten muss damit keine Impfmüdigkeit entsteht aber Alarmismus ist der falsche Weg.

um 15:50 von 0_Panik

>>... erwiesen, dass die Übersterblichkeit in Sachsen mit der neue Mutante aus
GB in Verbindung steht ?

Antwort:
Nirgendwo. <<

Leider,
weil versäumt wurde, dem nachzugehen.
Schrieb ich schon.
Man wird von den Toten kaum die PCR noch mal prüfen.

Sie schrieben selbst, dass sich die Varianten längst in Europa, ja weltweit ausbreiten.
Mehr Infektionen mit B117,
demzufolge mehr Todesfälle damit.

Leider nur schwer belegbar,
aber wohl logisch, oder?
Mrs. Dalloway

@15:53 von Willi Graf

"... Einmal sind Sie für einen harten Lockdown mit allen möglichen Vorschlägen und von Ihnen erfundenen Massnahmen (es wird angedacht...) ... Und 3 Treads später wollen sie lockern ... Was den nun ..."

Nicht so viel fragen, selber mal nachdenken ...

Ganz einfach.
Weg von den alten Maßnahmen, hin zu neuen Maßnahmen.
Neu ist:
Quarantäne-Hotels, Massentests/Schnell-Tests, Unternehmen/Arbeitgeber viel mehr (als bisher) zu Maßnahmen gg. Corona verpflichten (Einsatz von Massentests/Schnell-Tests), und wer positiv getestet wird bleibt zu Hause ...

Alles zusammen bringt Möglichkeiten auf den Weg Schritt um Schritt den LockDown zurück zu nehmen.

Wieso das Alles nicht gehen soll, ist völlig ungeklärt.

Offensichtlich soll nur Corona-Impfen das All-Heil-Mittel gg. Corona sein.

16:03 von MrsDalloway

«>> ... Im neoliberalen Großbritannien,
das seit Jahrzehnten an der Gesundheitsversorgung spart? ... <<»

«Ich bitte Sie, in DE wurde ebenso reichlich eingespart.»

Auch in DEU wurde eingespart.
Zu viel, an den falschen Stellen, mit falschen Zielen.
Dennoch ein großer Unterschied zu GB.

Dort ist der: "NHS" (National Health Service).
Das staatliche System der Gesundheitsversorgung.
Seit den Zeiten von "The Iron Lady" wurden dort heftig fianzielle Mittel + medizinische Aussstattung + Personal "weg rationalisiert".
Generell in wesentlich schlechterem Zustand als das in DEU.
Dazu noch viel mehr Abhängigkeit von Medizin-Personal, das ursprünglich nicht aus GB kommt. Aber oft von irgendwo aus Land: "Ost-EU".

Privat-Kliniken in GB sind gut … für die, die selbst zahlen können.
"Privat-Gesundheitssystem" muss nicht unbedingt in allen Aspekten mies sein, solange der Staat die Grundversorgung garantiert.

Diese Garantie ist in DEU gegeben.
In GB aber offensichtlich immer weniger.

Johnson versucht nur zu warnen

Er macht das genau richtig.

Wenn Merkel spekuliert, gibt es Lob in Deutschland („die Physikerin hatte wieder recht!“).

Wenn Johnson spekuliert, heißt es aus derselben Richtung: „unverantwortliche Panikmache!“.

<< Und hätte man die Daten

<< Und hätte man die Daten nicht abgewartet und das Geld aus dem Fenster geschmissen, hätte man die Politiker noch eher kritisiert. >>
Wir machen doch mit den hohen Zahlungen an die Unternehmen, die hier gegenüber den Zahlungen von Frankreich oder anderen Ländern an deren Unternehmen extrem hoch sind, Schulden in Billionen Euro Höhe.
Dagegen wären die paar Milliarden Euro, die die Impfdosen gekostet hätten, ein "Klacks" gewesen.
Was sind 10 / 12 Milliarden Euro für Impfstoffe gegenüber 1000 u mehr Milliarden Euro für die Kosten der Lockdowns?
Und schon bei der 1. Welle hatte man mehr als 200 Milliarden Euro Schulden gemacht.

Wer nur etwas rechnen kann, würde bei dem einzigen Mittel, das gegen das Virus helfen kann und die Lockdowns beenden kann, nicht geizen - wie es geschehen ist.

Ich glaube nicht, dass die Impfstoffhersteller
die Impfdosen einzeln abgeben würden. Denn das würde einen immensen Personalaufwand bedeuten, weil dann jeder kommen kommen würde. Ich wäre sofort dort.

Experten verwundert über Johnsons Aussage

BJ scheint mit den schwach belegten Behauptungen zur Mutation von seinem eigenen Versagen ablenken zu wollen. Ob die Briten ihn damit durchkommen lassen ?

Gruß Hador

16:33 von 0_Panik

Offensichtlich soll nur Corona-Impfen das All-Heil-Mittel gg. Corona sein.
.
hätten sie ne Alternative ?
raus damit !

@Mafalda_20

"Okay von 10 auf 13% ist die Mortalitätsrate gestiegen. Absolut gesehen keine Notiz wert, prozentual könnte man daraus 30% machen." Am 23. Januar 2021 um 16:28 von Mafalda_20

*

Es war auch zu lesen, dass das nur auf Fälle zutrifft, die Zuhause behandelt wurden -weshalb auch immer (siehe mein Beitrag oben).
Bei dokumentierten Krankenhausbehandlungen kann man jetzt schon sagen, dass das nicht der Fall ist.

So so, die Experten wundern sich.

Nichts neues. Dass es sich von ursprünglich einem Menschen auf der ganzen Welt verbreitet war das erste Wunder, da es ja überhaupt nicht ansteckend war. Bei einem Infizierten fehlten ja die Daten.

Johnson betreibt Kaffeesatzleserei

Nein, mit Ehrlichkeit wird man Boris Johnson nicht unbedingt in Verbindung bringen können, Und wenn er, der Corona lange geleugnet und verharmlost hatte, nun zum Corona-Experten "mutiert", dann darf man durchaus Zweifel an der Glaubwürdigkeit seiner Aussagen anbringen. Ich vertraue da eher den Virologen und Epidemiologen - und auch den deutschen Politikern. Die Verlängerung des Lockdown - ohne Lockerungen - hat sich bislang als richtig erwiesen. Mutmaßungen über das mutierte Virus sind reine Kaffeesatzleserei und somit überflüssig.

Johnson hatte schon einmal Recht ...

Als zuerst über diese englische Mutation berichtet wurde, hatte Johnson gesagt, sie sei ansteckender als die bisherigen.
Überall las man Zweifel an dieser Aussage Johnsons und es stellte sich heraus, dass es stimmte, d. h. die Mutation also ansteckender ist.
Nun sagt Johnson, sie sei auch tötlicher. Und wieder wird diese Aussage angezweifelt. Ich würde es für sehr wohl möglich halten, dass es auch dieses Mal stimmt, was Johnson sagt.
Denn blöd sind die Briten nicht. Man sieht das z. B. daran, dass sie Impfstoff haben und wir haben keinen ..
Ja, wir können noch nicht mal sagen, wie oft die englische Mutation es bei uns gibt, weil offenbar auch das Sequenzieren die Briten besser können als wir.

RE: MrsDalloway

Ihren Kommentaren stimme ich zu.
Die Leistungen des BMG sind mehr als dürftig. Und das schon seit Beginn der Pandemie in Deutschland. Das schlägt schon was zu Buche: Maskenchaos, ungenügende Mittelbereitstellung für Sequenzierungen und nun auch noch das von ihm zu mitverantwortende Impfchaos.
Die Leisungen von PM BJ sind sicher nicht berückend, die von Herr Spahn ebenso nicht !

Gruß Hador

Geimpfe

Gefährlich
zu wenig Daten, warten wir es ab.
Schon viele geimpft, zu beneiden. Die Briten haben offenbar keine Lieferengpass und genügend ihrer eigenen Impfstoffe und der Fa. Biontech gekauft.
Je länger der Virus wütet wird er auch Mutieren, ganz nach Virus Art. Er kann böse aber auch harmlos werden, ein Zufallsroulette.

@ Tada: Zur Entstehung von Mutationen

<<< Sie denken, das Virus macht sich Gedanken über die Impfung und gibt jetzt so richtig Gas, um zu mutieren? >>>
Mutationen entstehen vor allem dann, wenn das Virus sich unkontrolliert vermehrt.
Die Mutationen entstehen in den Infizierten, die diese Mutationen dann verbreiten an andere Menschen.
Würden es keine Verbreitungsmöglichkeit geben, weil der Infizierte keine Kontakte zu anderen hat, könnte die Verbreitung der Mutation gestoppt werden.
Aber je mehr Menschen unkontrolliert und ohne Schutzmaßnahmen miteinander Kontakt haben, umso leichter ist die Entstehung und Verbreitung von Mutationen.
Ein Beispiel dafür ist derzeit Brasilien ...

15:33 von Sisyphos3

«der Brexit ist aktuell vollzogen
man kann noch nichts über die Vor und Nachteile sagen
abschließend schon gar nicht
das Einzige was ich nach 4 Wochen Austritt sehe
dort sind 5 mal so viele geimpft wie in der EU.»

GB hat ja auch einige Wochen früher begonnen mit den Impfungen.
Hätte die EU beim Zulassungsverfahren auch "auf die Tube gedrückt" mit Zulassungs-Highspeed: "Notfall-Zulassung".

Hätte es laut geschallt: "Will man uns nun den Impfstoff unterjubeln, dessen mögl. Nebenwirkugen gar nicht ausreichend genug bewertet wurden". Und wieder mal wäre alles mies an der EU gewesen. Zusätzlich das Haftungsrisiko noch mehr von den Herstellern weg genommen, und auf die Haushalte der Staaten verlagert.

Wer früher begann, zu impfen, hatte bis heute auch mehr Zeit, mehr Menschen zu impfen. In Südostasien gibt es (außer CHN) noch kaum Zulassungen.
In JAP soll sie ca. Ende Februar sein. S-KOR = ?

Es ist keine Einheitlichkeit in der EU.
In welchem Land wie viele Prozent schon geimpft sind !

@ Tada: Kosten Impfstoff vs Kosten Lockdown

<< Und hätte man die Daten nicht abgewartet und das Geld aus dem Fenster geschmissen, hätte man die Politiker noch eher kritisiert. >>
Wir machen doch mit den hohen Zahlungen an die Unternehmen, die hier gegenüber den Zahlungen von Frankreich oder anderen Ländern an deren Unternehmen extrem hoch sind, Schulden in Billionen Euro Höhe.
Dagegen wären die paar Milliarden Euro, die die Impfdosen gekostet hätten, ein "Klacks" gewesen.
Was sind 10 / 12 Milliarden Euro für Impfstoffe gegenüber 1000 u mehr Milliarden Euro für die Kosten der Lockdowns?
Und schon bei der 1. Welle hatte man mehr als 200 Milliarden Euro Schulden gemacht.

Wer nur etwas rechnen kann, würde bei dem einzigen Mittel, das gegen das Virus helfen kann und die Lockdowns beenden kann, nicht geizen - wie es geschehen ist.

Ich glaube nicht, dass die Impfstoffhersteller
die Impfdosen einzeln abgeben würden. Denn das würde einen immensen Personalaufwand bedeuten, weil dann jeder kommen kommen würde. Ich wäre sofort dort...

In welche Hände ...

... Staaten so geraten können! Dass in Internet- und Zeitungsforen sich immer viele Menschen finden, die verkannte Trainer, Minister, Wissenschaftler ect. sind, die viel besser Bescheid wissen als die als solche Tätigen, ist ja kein Geheimnis mehr.
Aber wenn sich Staatenlenker „locker vom Hocker“ zu Äußerungen hinreißen lassen, die jeglicher wissenschaftlichen Unterfütterung entbehren, dann ist das noch mal dramatisch schlimmer.
Man denke an Johnsons Agieren am Beginn der Pandemie.

15:10, Autochon

>>Denn hätten die Deutschen Neoliberalen (cdU,sPd,fdp,grüne) (....)<<

Ich empfehle, sich ein wenig eingehender mit dem Begriff "Neoliberalismus" zu beschäftigen. Sie benutzen ihn ganz offensichtlich als Synonym für marktwirtschaftliche Orientierung, wobei mich allerdings wundert, daß die definitiv wirtschaftsliberale AfD in Ihrer Liste angeblich neoliberaler Parteien nicht auftaucht.

Ein bisschen habe ich den Eindruck, daß Sie den Begriff "neoliberal" bewusst unscharf als Kampfbegriff benutzen.

Glaubwürdigkeit

Johnson scheint kein guter Zeuge. Aber Aussagen der Expertin, wie "es sei nicht vollständig klar" sind milde gesagt, nichts als Nebelkerzen. Es ist doch auch nicht vollständig klar, wie GENAU es mit der Wirksamkeit der Impfungen steht. Solche Äußerungen nutzen die Unkenntnis der meisten Leser über den Wert derart wager Aussagen von Experten. Die Gefährlichkeit von Mutanten und die Nützlichkeit von Impfungen zu bestreiten, geht an der Realität vorbei. Dies bleibt auch dann gültig, wenn Johnson seine Glaubwürdigkeit in vielen Punkten beschädigt hat.

In Berlin Klinik wegen englischer Mutation unter Quarantäne

Es gibt offenbar in einer Berliner Klinik des Vivantes Konzerns etliche Fälle mit der englischen Mutation. Das Gesundheitsamt hat die gesamte Klinik unter Quarantäne gestellt.

Es geht also in Deutschland damit los.
Da wir zu wenig sequenzieren, wird sich diese Mutation unbemerkt verbreiten können und vermutlich häufiger erst sehr spät entdeckt werden.

Wieso nur ist man bei uns so "hinterm Berg" ?
Was England kann, sollte doch auch bei uns Standard sein?

@0_Panik 16:33

Massentests funktioniert nicht, Schnelltests funktionieren nicht. Man hat es schon in Österreich gesehen und auch in vielen anderen Ländern, die Leute machen bei sowas nicht mit. Anstatt also Massentests zu fordern weil man unbedingt alles lockern will und alles öffnen will, sollte man mit Maßnahmen kommen die wirklich Wirkung zeigen. Es ist sehr wohl geklärt warum dies nicht funktioniert, nur Sie und andere Foristen können in ihrem Wahn von schnellen Lockerungen die Realitäten nicht akzeptieren.

März 2020

Alle Länder in Europa, außer Schweden und Großbritannien, setzen im März 2020 auf einen Lockdown.

Johnson dagegen versucht, die Risikogruppe zu isolieren, während alle anderen normal ihrem Alltag nachgehen sollen.

Nur eine Woche lang geht Johnson diesen Sonderweg. Ergebnis:
sechsmal soviele Tote pro Million Einwohner wie in Deutschland bis Mai 2020.

Das ist vielen gar nicht klar, dass GB eben nicht zu den Ländern gehört hat, die frühzeitig betroffen waren und deswegen so furchtbar hohe Zahlen hatten wie Italien, Frankreich, Spanien, Belgien.

GB hatte im März ähnliche Zahlen wie Deutschland. Aber dann kam Johnsons Sonderweg. Warum dieser Mann nicht zurückgetreten ist, nachdem er soviel Leid verursacht hat, ist völlig unverständlich. Dass er jetzt auch noch als Corona-Versteher auftritt, ist unerträglich.
_

@ 16:39 von schabernack

Personal aus Ost-EU

Pflegepersonal in DE?

Herr Spahn hat dort wie auch in Süd-Ost-Europa um Pflegepersonal geworben, sogar in Südamerika.
Ergebnis minimal, und wenn auf Kosten der Länder.

Ich frage mich immer,
warum wie uns so gern an den Schlechteren zur Rechtfertigung orientieren.

Geschlossener Thread, von dem man nur die Übersicht der 3 Kommentare sieht.
Technisches Problem oder heißes Eisen?
> Freie Pflegekräfte - beim Impfen vergessen? <
Wer hat's verzapft?
Sachliche Kritik am BMG, ...
Mist, riecht nach VT.
Also
> Who is afraid of ...? <

Wenn ich Frau Merkel wäre ...
Bin > nur <
Mrs. Dalloway

Herr.

Johnson spricht so die Wissenschaft spricht anders. Was stimmt denn jetzt? Bei einer Pandemie muss mit korrekten Informationen gearbeitet werden. Glaubwürdigkeit ist so viel wichtig.

@15:33 von Sisyphos3

"der Brexit ist aktuell vollzogen
man kann noch nichts über die Vor und Nachteile sagen
abschließend schon gar nicht
das Einzige was ich nach 4 Wochen Austritt sehe
dort sind 5 mal so viele geimpft wie in der EU"

Vielleicht war es eine Fehlinterpretation, dass GB vom EU Binnenmarkt abhängig ist. Sieht gerade so aus als sollte die EU besser GB beitreten, dann haben die auch wieder ihr Empire.
Alles eine Frage der Perspektive ;-)

@Margitt.

"Was sind 10 / 12 Milliarden Euro für Impfstoffe gegenüber 1000 u mehr Milliarden Euro für die Kosten der Lockdowns?" Am 23. Januar 2021 um 16:46 von Margitt.

*

Ich bitte Sie!
Gab es den Impfstoff etwa von Anfang an der Pandemie?
Nein!

Den Lockdown hätte es trotzdem gegeben.

@16:43 von Möbius

//Er macht das genau richtig.

Wenn Merkel spekuliert, gibt es Lob in Deutschland („die Physikerin hatte wieder recht!“).

Wenn Johnson spekuliert, heißt es aus derselben Richtung: „unverantwortliche Panikmache!“.//

Und ich muss nicht einmal spekulieren; ich weiß dass Frau Merkel die glaubwürdigere Person ist. Dazu muss man sie nicht einmal mögen.

Antwort auf den Kommentar

>Zumindest sind 5 mal so viele Menschen geimpft wie hierzulande
also ihre Nachbarn in Florida haben nichts dazu beigetragen, die wählten Trump<

War der Swing-State Florida schon an der Reihe bei den Impfungen? Wurden die Bewohner in Clearwater schon geimpft? Weiss da jemand mehr?

14:48 von kannnichtanders

"Gut, dass sich Johnson mit Bravour und Fake News wieder in Erinnerung bringt"

Geben Sie mit einen Fakt, dass dies eine fake news ist!!

15:53 von MrsDalloway

Dear MrsDalloway,

"Schönreden auf deutsche Gesundheitspolitik mit derart eigenwilliger Ironie ist wenig überzeugend."

Wo habe ich mit einem einzigen Wort das deutsche Gesundheitssystem erwähnt?
Natürlich ist im Bereich Gesundheitssystem in Deutschland nicht alles "Gold was glänzt."
Der Nutzer schabernack hat ihnen das ja hinlänglich erklärt.
Ich jedenfalls kann mich als Patient nicht beschweren.
Ich halte trotz allem unser Gesundheitssystem für eines der Besten in der Welt.

"Was haben die 300 Mio. mit dem
Thema zu tun? "

Das war ein Beispiel für die Glaubwürdigkeit von Mr. Johnson.
Ich vertraue, bei der Aussage über die Gefährlichkeit der Mutation, doch eher den englischen Wissenschaftlern. Oder generell der Wissenschaft. Sie doch auch. Oder?

Müde,
nur noch Karnivoren pflegend und auf Impfung wartend.

Your faithfully Mr. Willi Graf

Experten verwundert über Johnsons Aussagen über Corona...

Das Gesundheitssystem NHS ist überfordert und am Rande des Zusammenbruchs.
Als Folge der Sparpolitik der verschieden Tory-Regierungen. Und auch in der Zeit der Regierungen vom rechten Labour-Flügel (Blair,Brown) wurde daran nichts geändert.
Bei der Impfrate in der sollen es laut Statista 6 Prozent der Bevölkerung sein (Deutschland 1,8 Prozent).

GB hat die Mutation im November entdeckt

GB hat mehr sequenziert und mehr untersucht, ebenfalls impft GB schon deutlich länger und mehr.

Generell muss man was Äußerungen BJ‘s betrifft sehr skeptisch sein, doch warum warnt bereits Frau Merkel so eindringlich vor der Mutation?

Anfänglich waren auch Virologen höchst entspannt, Mutationen seien völlig normal.
Das Blatt hat sich gewandelt.

In Portugal ist Krisennnotstand, die Mutation ( bereits 20%) lässt das Gesundheitssystem bereits kollabieren.

Ich hoffe, die Untersuchungen gehen in GB flotter als manch anderes bei uns ( Impffreigaben in der EU, Entschlüsse zu Grenzmassnahmen seitens EU uvm.) und wir hören sehr bald mehr über die Wirkung der Mutation.

Für „Lockerungen“ mag es zu früh sein, aber es sollten schnell Kinder in die Schule, dafür alternativ mehr Erwachsene in Home Office.
Ach, und die paar Läden sollten mit AHAL Maßnahmen öffnen dürfen, es sind sowieso schon Bäcker, Metzger, Apotheken, Optiker, Ärzte, Drogerien ua. offen, ein Großteil.

RE: Adeo60 um 16:51

***Johnson betreibt Kaffeesatzleserei***
... fällt wohl eher unter die Rubrik Ablenkugsmanöver !
Sobald Fakten den Populisten vor die Füße fallen, die eigene Unfähigkeit also für alle sichtbar wird, wird abgelenkt oder ein Sündenbock gesucht. Reumütige Eingeständnisse fürs eigene Fehlverhalten sind dagegen ausgesprochen selten.

.

***Ich vertraue da eher den Virologen und Epidemiologen - und auch den deutschen Politikern.***

Ihrem ersten Halbsatz stimme ich vollkommen zu.
Zu dem zweiten Hs nur soviel:
Würden Sie unserem BMG Aussagen bzgl. Impfungen/Impfterminen tatsächlich noch abnehmen, ... nach all den uneingelösten Versprechungen ?

Gruß Hador

Deutungshoheit

Für mich sieht das nach einem völlig unnützen Nebenkriegsschauplatz aus. Im Grunde sagen "Experten" und Johnson das Selbe. "Hinweise", allerdings noch nicht evident genug um als Gewissheit zu gelten.
Offensichtlich geht´s also nur darum wer was wann sagen darf – also um Macht und Deutungshoheit.
Aus anderem Munde möglicherweise eine gebotene frühzeitige Warnung.
Dem Mini-Trump, seines Zeichens gewählter britischer Premierminister, darf man halt nicht das Feld überlassen, wie einigen Kommentaren zu entnehmen ist.

14:54 von Schweriner1965

"Am 23. Januar 2021 um 14:48 von kannnichtanders
..........Gut, dass sich Johnson mit Bravour und Fake News wieder in Erinnerung bringt.........

Der Virologe Prof. Johnson hat den Durchblick."

Als Premier MInister hat er sich das eher nicht aus den Fingern gesogen. Und als Premier seines Landes ist er sicher eine Person, die keinen Maulkorb hat.

Deswegen wuerde ich die Nachricht nicht ins Laecherliche ziehen.

@17:06 von schneegans

Es gibt Besserwisser und Menschen die es besser wissen.
Zumindest bei den deutschen Politikern sollte man den Gedanken "die meisten sind Juristen" im Hinterkopf behalten. Ich finde da ist es nicht anmaßend etwas besser zu wissen.

17:12 von Magfrad

Ich weiß nicht warum ich dies tue, aber ich muß ihnen leider Recht geben.

@Sysiphos3

Mein County hier hin Florida hat Biden gewählt. Für Trumps Gewinn in Florida sind die unbelehrbaren Latinos in Miami zuständig und nicht mein County hier in Tampa. Was können wir uns kaufen dafür, dass in UK oder US mehr geimpft wurden? Gar nichts! In UK und hier gibt es auch mehr Einwohnern. Wissen Sie was zählt? In Deutschland sind 50.000 an Corona gestorben und hier in den USA 400.000. Hier in Florida sind alleine 25.000 Menschen an Corona gestorben und Sie wollen mir weismachen wie toll hier alles sein soll? Ernsthaft?

@16:39 von schabernack 16:03 von MrsDalloway

//"Privat-Gesundheitssystem" muss nicht unbedingt in allen Aspekten mies sein, solange der Staat die Grundversorgung garantiert.

Diese Garantie ist in DEU gegeben.
In GB aber offensichtlich immer weniger.//

Deutsche Kassenpatienten werden zunehmend für diverse Leistungen (zusätzlich zum Versicherungsbeitrag) zur Kasse gebeten. Ob Brille, Zähne, Hörgeräte, Untersuchungen und Behandlungen beim Orthopäden, beim Augenarzt oder Hautarzt, bei der Krankengymnastik und v.a. mehr. Es geht schon lange nicht mehr um notwendig oder nicht. Selbst für den eigenen Todestag werden noch 10 Euro kassiert. Auch wenn Sie um 0:01 Uhr gestorben sind, zählt der angebrochene Tag.

@Autochon 15:10

Sehr interessant, dass Sie die AfD nicht erwähnen. Die AfD hat in Sachsen und Thüringen auf Kreisebene alles dafür getan damit sie im Herbst vom Wähler abgestraft wird. Ohne das Versagen der AfD auf Kreisebene in Meißen, Voigtland, Erzgebirgkreis, Hildburghausen und Co wäre die Situation in Gesamtdeutschland lange nicht so wie es derzeit der Fall ist. Wer die AfD wählt, der wählt am Ende sein eigenes Unglück und wählt gegen eine positive Entwicklung in unserem Deutschland.

man wag über Johnson denken was man will,

aber selbst dieser Populist macht es besser als wir. Immerhin klappt dort das impfen. Er meinte ja auch nur könnte tödlicher sein- was nicht heißt- ist tödlicher. Typisch Populist.
Übrigens ist jedes EU Land selbst für die Liefertermine der Impfstoffe verantwortlich. Warum wird Deutschland so schlecht beliefert?? Was gibt es da für Verträge? Trotz Lieferengpässen ist ein Blick auf Lieferkürzungen aller Länder mehr als Lesenswert. Leider fand ich hier bisher nichts in der Berichterstattung der ARD. Das wäre informativer , als über jede Äußerung von Johnson einen Artikel zu schreiben.

@17:42 von Barbarossa 2 17:12 von Magfrad

//Ich weiß nicht warum ich dies tue, aber ich muß ihnen leider Recht geben.//

Sie tun es, weil es richtig ist. Das sollten auch Politiker des öfteren beherzigen. Etwas ist ja nicht einfach deshalb falsch, weil es jemand aus einer gegnerischen (ungeliebten) Partei gesagt hat.

@Barbarossa 2 17:42

Daran ist doch nichts schlimmes. Es ist doch schön wenn man selbst obwohl man öfter unterschiedliche Meinung hat dennoch mal sich gegenseitig Recht gibt.

15:34 von Russland und auch

15:34 von Russland

und auch für mehr Kranke auf der ITS, die wohl auch beatmet werden müssen - also wieder mehr Arbeit für die armen Pflegekräfte !
Wenn jetzt noch alle kapieren, das genau das bei uns verhindert werden soll, dürfte es keine Probleme mehr geben, die Maßnahmen einzuhalten.

Wenn das Wörtchen wenn nicht wär....

@Olivia59

"Offensichtlich geht´s also nur darum wer was wann sagen darf – also um Macht und Deutungshoheit. Aus anderem Munde möglicherweise eine gebotene frühzeitige Warnung." Am 23. Januar 2021 um 17:39 von Olivia59

*

Deutungshoheit???

Würden sie zuerst Johnson fragen, wenn es um eine Diagnose geht, die Sie persönlich betrifft, oder einen Arzt vom Fach?

Also bei Ihren Augen den Augenarzt, bei einem Beinbruch den Chirurgen usw.?

Ich wette!

17:42, Magfrad

>>Für Trumps Gewinn in Florida sind die unbelehrbaren Latinos in Miami zuständig (..) <<

Was heißt hier unbelehrbare Latinos?

Es handelt sich um Exilkubaner, eine der wenigen Einwanderergruppen, die von den Republikanern immer schon zur eigentlich nach republikanischem Verständnis illegalen Einwanderung ermuntert wurden. Was Fidel Castro ausnutzte und viele Kriminelle nach Florida abschob/ausreisen ließ.

Diese Exilkubaner stehen generell weit rechts. In Florida sind sie eine sichere republikanische Bank.

Am 23. Januar 2021 um 17:41 von Schaefer

Zitat: Zumindest bei den deutschen Politikern sollte man den Gedanken "die meisten sind Juristen" im Hinterkopf behalten. Ich finde da ist es nicht anmaßend etwas besser zu wissen.

Gerade Juristen sind bei ihrer täglichen Arbeit auf die Expertise anderer Fakultäten angewiesen und wissen die regelmäßig zu schätzen. Manchmal wird ihnen ja sogar vorgeworfen, sie seien zu sachverständigenhörig. Juristische Aufgabe ist es nur Gesetze auszulegen und anzuwenden. Die wissenschaftlichen Sachverhalte, die unter die Gesetze subsumiert werde, werden nicht von Juristen kreiert.

@Magfrad 17:42

„... In Deutschland sind 50.000 an Corona gestorben und hier in den USA 400.000. Hier in Florida sind alleine 25.000 Menschen an Corona gestorben und Sie wollen mir weismachen wie toll hier alles sein soll? Ernsthaft?...“

Es ist wirklich gut, wenn sich Menschen aus der Ferne wie Sie, tinchen ... melden, um aus ihrer Sicht zu berichten. Danke!

Experten verwundert ?

Auch ich wundere mich immer aussagen von Politikern zu Corona.

Bis her haben die Aussagen, Forderungen oder Maßnahmen der Politiker noch in keinem Land der Welt dazu geführt das Virus zu stoppen.

Desahalb ist es ja eigentlich sicher das noch viel menschen sterben werden. Und din diesem Punkt hat Johnsons Aussage zu Corona-Mutation natürlich eien hohen warscheinlichkeits Wert.

Nur Virologen dürfen sich zur Pandemie äußern?

Ich finde es klasse, dass Johnson sich nicht den Mund verbieten lässt. Manchmal sind „Hinweise“ schon genug. Man muss nicht immer auf den letztgültigen Beweis warten.

Es gibt außerdem auch das oft unterschätzte Element der Intuition. Und damit lag Johnson bisher meistens richtig. Deutsche Politiker nicht so oft (zB Corona, Brexit, Trump, Wirecard, etc.).

In Deutschland zum Beispiel bin ich zunehmend irritiert, dass Virologen sich eben nicht nur zu virologischen Fragen äußern, sondern zu politischen, psychologischen, ökonomischen oder soziologischen.

Wenn man schon zu jeder Frage einen Experten hören muss, dann sollte man zu jeder Frage auch den passenden Experten heranziehen. Umgekehrt hätte ich mir gewünscht, die Virologen hätten die Debatte über die Impfstrategie ins Rollen gebracht statt eines britischen Ex-MP!

@ 16:51 Adeo60 Johnson 

>> ... vertraue da eher den Virologen
und Epidemiologen -
... <<

Die gibt es auch in GB u. weltweit, u. diese beobachten die Situation in GB gründlich und seit mindestens 10 Wochenende.

Auch deutsche Spezialisten warnten schon lange vor diesen Mutanten aus GB, SA.
Wer hat es ignoriert?
Genau,
die deutschen Politiker!

>>... auch den deutschen Politikern.
...
Mutmaßungen über das mutierte Virus sind reine Kaffeesatzleserei und somit überflüssig. <<

Das ist diese Schönrederei deutscher Politik, aus einer Blase jenseits aller wissenschaftlichen Informationen.
Die man hier natürlich nicht findet.
Blindes Vertrauen,
Ignoranz,
vlt. auch nur die Angst, hinzusehen.

Ich empfahl Ihnen schon einmal, Lauterbach, Drosten, Ciesek, Brinkmann o.a. zufolgen.
Es genügt der Blick auf den Live-Blog 16:00

BTW, gestern haben sich Leugner in anderen Medien gleichermaßen
abfällig über Johnson geäußert.
Ein schmaler Grat.

Nicht nur Kaffeesatz rührend
Mrs. Dalloway

16:33 von 0_Panik

Es ist ja nicht so, das ich Ihre Vorschläge per se schlecht finde.

Ich finde auch Ihren Enthusiasmus lobenswert.

Aber an der praktischen Umsetzung habe ich da so meine Zweifel.

Schnelltests in Pflegeeinrichtungen sind wichtig. OK.

Schnelltests an Bushaltestellen, täglich an Werkstoren mit tausenden Mitarbeitern jeden Tag.
Wer soll die jeden Tag machen und wie lange dauert das immer.

Wenn Sie z.B. mehr Homeoffice vorschlagen würden, wäre ich bei Ihnen.
1 % mehr Homeoffice bringt laut neuster Studie 8 % weniger Neuinfektionen.

Habe ich für Sie jetzt genug nachgedacht?

Am 23. Januar 2021 um 17:44 von Anna-Elisabeth

Zitat: Deutsche Kassenpatienten werden zunehmend für diverse Leistungen (zusätzlich zum Versicherungsbeitrag) zur Kasse gebeten. Ob [.....] Untersuchungen und Behandlungen beim Orthopäden, beim Augenarzt oder Hautarzt [.....]

Ich war beim Orthopäden, beim Augenarzt und beim Hauarzt: alles kostenlos.

Ich lasse mir allerdings auch keine IGEL aufschwatzen.

14:48 von kannnichtanders

"Kaum ist Trump verschwunden, schon hat man fast die verbliebenen Populisten nicht mehr auf dem Radar! Gut, dass sich Johnson mit Bravour und Fake News wieder in Erinnerung bringt. Ihn hätte man schon fast vergessen... schade eigentlich."

Ist ja schade, dass Sie alles, was nicht in Ihr Bild passt als fake news abtun. Engen Sie damit Ihr Weltbild nicht etwas ein.

Johnson spricht zudem nur von "es koennte sein" und man hat "Anhaltspunkte gefunden". Was stoert daran?

@fathaland slim 17:55

Soll ich Ihnen mal sagen wie hoch der Prozent an Latinos ist bei den 25.000 Coronatoten in Florida und wie viele von denen Exilkubaner sind? Diese Leute haben ihren eigenen Tod gewählt. Wer die GOP gewählt hat im November und Trump der wählt seinen eigenen Tod. Ohne den republikanischen Gouverneur De Sanctis hätte es die 25.000 Toten nie gegeben. Sowas meine ich mit unbelehrbar!

@17:42 von Magfrad

"Mein County hier hin Florida hat Biden gewählt. Für Trumps Gewinn in Florida sind die unbelehrbaren Latinos in Miami zuständig und nicht mein County hier in Tampa."

Wenn diese "Unbelehrbaren" US-Bürger selbst von der progressiven Seite als "Latinos" kategorisiert werden können sie auch gleich das Original wählen, dass aus ethnischer Segregation keinen Hehl macht.
People of color ist wohl nur denen vorbehalten, die die "Lehre" akzeptieren?

Finde den Fehler!

"Boris Johnson hatte am Freitag erklärt, es gebe "Hinweise", dass die zuerst in England nachgewiesene Variante nicht nur ansteckender sei, sondern wohl auch "mit einer höheren Sterblichkeitsrate in Verbindung gebracht werden" könne."

"...sagte Yvonne Doyle, medizinische Direktorin der britischen Gesundheitsbehörde im Gespräch mit dem BBC Radio 4. Derzeit würden mehrere Untersuchungen vorgenommen. Es gebe zwar Hinweise. Aber: ..."

Und WAS ist jetzt bitteschön an BJ's Aussagen "falsch"?
BJ sagt, es gäbe Hinweise, und auch die Chefin des NHS sagt, es gäbe Hinweise. Aber BJ bekommt dafür die mediale Keile? Und Experten, die selbst von Hinweisen sprechen, sind verwundert, wenn BJ von "Hinweisen" spricht?

Sind wir denn jetzt komplett im Irrenhaus unterwegs?

@fathaland slim 17:55

„... Es handelt sich um Exilkubaner, eine der wenigen Einwanderergruppen, die von den Republikanern immer schon zur eigentlich nach republikanischem Verständnis illegalen Einwanderung ermuntert wurden. Was Fidel Castro ausnutzte und viele Kriminelle nach Florida abschob/ausreisen ließ...
Diese Exilkubaner stehen generell weit rechts. In Florida sind sie eine sichere republikanische Bank.“

Bleibt zu hoffen, dass demnächst die von Trump veranlassten Verschärfungen des Kuba-Boykotts zum Positiven verändert werden. Man bekommt ja noch nicht mal Infos über die verheißungsvolle Impfstoff-Forschung.

Antwort auf den Kommentar

>Hier in Florida sind alleine 25.000 Menschen an Corona gestorben und Sie wollen mir weismachen wie toll hier alles sein soll?<

Hat denn Clearwater auch Biden gewählt, also die Alleys, die Cruises und die Travoltas dieser Welt?

@17:53 von Tada

"Deutungshoheit???
Würden sie zuerst Johnson fragen, wenn es um eine Diagnose geht, die Sie persönlich betrifft, oder einen Arzt vom Fach?
Also bei Ihren Augen den Augenarzt, bei einem Beinbruch den Chirurgen usw.?
Ich wette!"

Wir vertrauen auch in DE auf die richtigen Beurteilungen und Entscheidungen von Politikern und nicht von Ärzten.
Denn diese sind die Einzigen mit demokratischer Legitimation.
Was sie sagen ist doch nichts anderes als "Shut up" bzw. die Laieneinschätzung des Premierministers ist irrelevant.

B.1.1.7 wird zu einer Gefahr - auch in Deutschland

Die Reportingzahlen aus GB sind unverändert hoch, trotz einer bereits erheblichen Impfquote.
Sie sind für einen Samstag sogar erschreckend hoch.

Man hat in GB Strukturen, die eine schnelle Erkennung der Ausbreitung der Mutante erlaubt haben. Deutschland hinkte hier wieder hinterher. Immerhin hat man den B.1.1.7 Ausbruchscluster an der Humboldt-Klinik in Berlin identifiziert.

Ich hoffe, dass die Mutante in Deutschland nicht bereits grassiert.

Inzwischen hat Kretschmer (Sachsen MP) ausgesprochen, was außer m.W. nur bisher einer Kommentatorin in den Tagesthemen vor ca. 2 Wochen, niemand offen sagen sollte: das nämlich die „Maßnahmen in erster Linie dem Schutz der deutschen Wirtschaft dienen“.

"Es gibt Hinweise"

und das teilt der Premier seiner Bevoelkerung mit.

Bravo gut gemacht. So geht man mit muendigen Menschen um.

Weiteres wird er ebenso mitteilen.

Ich halte nicht davon mit Informationen zu verbergen. Ich fuehle mich von Politikern verschaukelt, die meinen, dass ich mit Information nicht umgehen kann.

Keep your people stupid

ist der Schluessel der absoluten Despotie.

Interessanterweise verteidigen viele diese Art von policy. Gut, dass dies im aeltesten Land europaeischen Freiheitsdenkens anders gehandhabt wird.

@ Schaefer

Wenn Sie den Artikel gelesen hätten, statt nur die Schlagzeile, dann hätten Sie gelesen, dass Johnson von Hinweisen sprach, die es gäbe, und dass die neue Variante "possibly" häufiger mit schweren Verläufen in Verbindung gebracht werden könne (man beachte den Konjunktiv). Im nächsten Satz kommt nämlich eine Expertin des NHS, die genau das bestätigt, dass es nämlich Hinweise dafür gebe. Aber Johnson soll damit Quatsch gesagt haben, was die Expertin doch postwendend bestätigt? Ich versteh's ehrlich gesagt nicht? Vielleicht können Sie mir das erklären?

Fakten

"Eine in Großbritannien entdeckte Corona-Mutation ist laut Premier Boris Johnson um 70 Prozent ansteckender."
schrieb die Zeit am 20.12.2020

"Bei Übertragbarkeit liegt diese Steigerung nach der Auswertung umfangreicherer und besserer Daten nun wahrscheinlich eher bei 35 Prozent."
laut Herrn Drosten am 19.01.2021

Also erst mal abwarten, was Wissenschaftler ermitteln, bevor man Panik verbreitet.

Trotz allem bleibt die Mutation gefährlich.

Am 23. Januar 2021 um 18:07 von RoyalTramp

Zitat: BJ sagt, es gäbe Hinweise, und auch die Chefin des NHS sagt, es gäbe Hinweise. Aber BJ bekommt dafür die mediale Keile?

Sie haben Recht: Genau das steht in dem TS-Artikel.

Warum aber nennen Sie dann den Bericht "mediale Keule"?

Hätte man aus Ihrer Sicht nur über Johnsons Mutmaßungen berichten sollen, nicht aber über Reaktionen darauf?

@Olivia59

"Wir vertrauen auch in DE auf die richtigen Beurteilungen und Entscheidungen von Politikern und nicht von Ärzten." Am 23. Januar 2021 um 18:16 von Olivia59

*

Und wenn nicht, dann kippt das Gericht die eine oder andere Einschränkung nach Klage.

Adeo60

Ich kann aus der Ferne nicht beurteilen wie "ehrlich" BJ ist. Aber wenn ich mich recht erinnere, war er selbst an Corona erkrankt - da hat er sicherlich ganz persönliche Eindrücke gewinnen können und fundiertere Kenntnisse als die meisten der von Ihnen angehimmelten deutschen Politiker.

@ Möbius

"Die Reportingzahlen aus GB sind unverändert hoch, trotz einer bereits erheblichen Impfquote. Sie sind für einen Samstag sogar erschreckend hoch." Am 23. Januar 2021 um 18:16 von Möbius

*

Kein Wunder, wenn da Hochzeiten mit 400 Leuten von der Polizei aufgelöst werden müssen...

hxxps://www.berliner-zeitung.de/news/london-400-gaeste-bei-hochzeit-heimliche-feier-trotz-corona-lockdowns-li.134614

18:06, Olivia59

>>@17:42 von Magfrad
"Mein County hier hin Florida hat Biden gewählt. Für Trumps Gewinn in Florida sind die unbelehrbaren Latinos in Miami zuständig und nicht mein County hier in Tampa."

Wenn diese "Unbelehrbaren" US-Bürger selbst von der progressiven Seite als "Latinos" kategorisiert werden können sie auch gleich das Original wählen, dass aus ethnischer Segregation keinen Hehl macht.
People of color ist wohl nur denen vorbehalten, die die "Lehre" akzeptieren?<<

Der User "Magfrad" ist bekennender CDU-Wähler.

Ich finde, Sie legen den Begriff "progressiv" sehr weit aus. Um nicht zu sagen, Sie überdehnen ihn.

Impfstofflieferungen extrem gekürzt

AstraZeneca kürzt Impfstofflieferungen in die EU drastisch, aber nicht für die Briten.
Ob das mit dem Brexit zu tun hat oder hat der Boris besser verhandelt.

@18:04 von falsa demonstratio

//Ich lasse mir allerdings auch keine IGEL aufschwatzen.//

Ich auch nicht.

Meldungen aus GB

Studiert man die Meldungen aus GB der vergangenen Wochen, u.a. eine mit Berechnungen und Studienverweis auf
Adam Kucharski
"https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-variante-who-103.html" ,
des Weiteren zur
Ausbreitung in Portugal u.a. ,
dann erkennt man, dass die Polemik gegen Johnson absurd ist.

Politisierte Blasenbildung
für oder gegen irgendwen oder -was
führt, dazu dass sich das Virus,
von welchem Pangolinstrang auch immer,
sich bestens in den Aerosol>blasen<
weiter verbreiten kann.

Virus dankt.
Mrs. Dalloway
nicht.

@ 16:08 Magfrad --- Johnson

>> ... bei der Bekämpfung von Corona hat Johnson auch nichts im Griff!! <<

Das ist keine überzeugende Argumentation.

GB hat mehr als doppelt so viele Tests
auf 1 Mio. Menschen als DE, (worldometer)
GB hat um ein Vielfaches mehr Sequenzierungen als DE veröffentlicht (GISAID, ECDC).
Es leistet auch wesentlich mehr inländische Untersuchungen zur Pandemie als DE (Brit., weltweite Wissenschaftsjournale
)
Infizierten- und Todesfälle sind hoch, Behandlung mag auch schlechter sein.

Nur hier warnen ITS und Ärzte allgemein schon seit langem vor dem Kollaps sie stehen ebenfalls am Limit.
Eine derart einseitige Bewertung ist also fehl am Platz.

Meint
Mrs. Dalloway

17:44 von Anna-Elisabeth

Das mit den IGeL-Leistungen hat zugenommen. Da haben Sie recht.

Dabei sind einige Leistungen durchaus sinnvoll (z.B. Spectralis-OCT), aber auch vieles unnötig.

Wenn man wie ich, seit seiner Kindheit zu Ärzten musste, hat man weniger Respekt vor dem weißen Kittel und lässt sich nichts aufschwatzen.

Man kann ja nein sagen.

Mal abgesehen davon, das mir meine Ärzte keine IGeL-Leistung andrehen.

@18:23 von Tada

">>Wir vertrauen auch in DE auf die richtigen Beurteilungen und Entscheidungen von Politikern und nicht von Ärzten." Am 23. Januar 2021 um 18:16 von Olivia59<<

Und wenn nicht, dann kippt das Gericht die eine oder andere Einschränkung nach Klage."

Mit diesem Einwand kann ich nun garnichts anfangen. Erstens: Gut so. Zweitens: Wollen Sie damit sagen, dass die Gerichte noch fachkompetenter als die Ärzte sind und Johnson in dieser Sinnlosdiskussion, wo beide Seiten im Grunde das selbe sagen, das Wort hätten verbieten sollen?

@18:01 von Möbius

Wenn ich Ihre Kommentare hier lese, frage ich mich, was Sie hier hält. Wenn z.B. in GB alles so viel besser ist, warum packen Sie nicht einfach Ihre Koffer? Oder hoffen Sie auf einen deutschen Johnson oder gar Trump?

@Quakbüdel 18:28

„ ...Aber wenn ich mich recht erinnere, war er selbst an Corona erkrankt - da hat er sicherlich ganz persönliche Eindrücke gewinnen können und fundiertere Kenntnisse als die meisten der von Ihnen angehimmelten deutschen Politiker. ..“

Aha, eine eigene Erkrankung befähigt dazu, eine Virus-Mutation und deren Folgen zu erkennen.

@ RoyalTramp

"Und WAS ist jetzt bitteschön an BJ's Aussagen "falsch"?" Am 23. Januar 2021 um 18:07 von RoyalTramp

*

Eben Johnson "mit einer höheren Sterblichkeitsrate in Verbindung gebracht werden" könne." ist falsch.

Bei Behandlungen in Krankenhäusern gibt es solche Hinweise nicht.
Es gibt welche bei Personen, die Zuhause behandelt worden sind, aber das ist nicht so gut dokumentiert, wie in Krankenhäusern. Da weißt man nicht wer wie womit behandelt wurde oder ob er überhaupt behandelt wurde. (Man behandelt ja nicht jeden automatisch, nur weil er infiziert ist.)

15:06 von Sisyphos3

>>14:58 von Schaefer

und überhaupt ...
die Frechheit zu besitzen, 5 mal so viele wie hierzulande<<

Altes Sprichwort: "Das Gras im Garten des Nachbarn ist immer grüner."

18:28, Quakbüdel

>>Adeo60
Ich kann aus der Ferne nicht beurteilen wie "ehrlich" BJ ist.<<

Boris Johnson war vor seiner Politikerkarriere Journalist in Brüssel. Die übereinstimmende Einschätzung seiner Kollegen lautete: "He never lets the truth get in the way of a good story."

>>Aber wenn ich mich recht erinnere, war er selbst an Corona erkrankt - da hat er sicherlich ganz persönliche Eindrücke gewinnen können und fundiertere Kenntnisse als die meisten der von Ihnen angehimmelten deutschen Politiker.<<

Ich war auch an Corona erkrankt. Vor gar nicht langer Zeit. Ich behaupte aber nicht, daß ich deswegen mehr über die Krankheit wüsste als Politiker, ob angehimmelt oder nicht.

@ Quakbüdel

"Ich kann aus der Ferne nicht beurteilen wie "ehrlich" BJ ist. Aber wenn ich mich recht erinnere, war er selbst an Corona erkrankt - da hat er sicherlich ganz persönliche Eindrücke gewinnen können und fundiertere Kenntnisse als die meisten der von Ihnen angehimmelten deutschen Politiker." Am 23. Januar 2021 um 18:28 von Quakbüdel

*

Nach dieser Logik müsste er schon mit der entsprechenden Mutation infiziert gewesen sein um etwas über diese sagen zu können.

Wenn es eine andere Mutation gewesen ist, dann hat "BJ" nichts zu melden.

Neue Studie

Als Grundlage für Beurteilungen und Schlussfolgerungen wäre es schön, wenn Folgendes herangezogen würde:

Neue Richtlinie der WHO zur Bewertung von PCR-Tests: "careful interpretation of weak positive results is needed"
"Most PCR assays are indicated as an aid for diagnosis, therefore, health care providers must consider any result in combination with timing of sampling, specimen type, assay specifics, clinical observations, patient history, confirmed status of any contacts, and epidemiological information."
https://www.who.int/news/item/20-01-2021-who-information-notice-for-ivd-...

Und eine Studie, welche bereits durch "peer review" wissenschaftlich akzeptiert wurde und zu dem Schluss kommt, dass Ausgangsbeschränkungen und Geschäftsschließungen keinen signifikanten Nutzen gezeigt haben.
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/eci.13484

@IBELIN: manche „definieren“ sogar Führung so!

„ Am 23. Januar 2021 um 18:20 von IBELIN
Keep your people stupid
ist der Schluessel der absoluten Despotie“

Wer mal in einer Behörde oder einem großen Betrieb gearbeitet hat, kennt das: Führungskräfte nutzen ihren Informationsvorsprung gegenüber ihren Untergebenen. Da kann es schon mal passieren, dass die Chefs längst ihre Aktienpakete verkauft und sich einen neuen Job gesucht haben, während die Mitarbeiter von der Werksschliessung aus der Presse erfahren.

Johnson ist nicht so einer. Er teilt sein Wissen mit den Bürgern, sobald er davon Kenntnis erhält. Das ist sehr demokratisch und volksnah.

In Deutschland läuft es oft leider umgekehrt: erst wenn die Presse berichtet, geben Politiker es zu dass sie ggfls. bereits schon lange davon wussten.

18:10 von schneegans

Bleibt zu hoffen, dass demnächst die von Trump veranlassten Verschärfungen des Kuba-Boykotts zum Positiven verändert werden. Man bekommt ja noch nicht mal Infos über die verheißungsvolle Impfstoff-Forschung.

-------------------------

Kuba will seinen CoV-Impfstoff Soberana 02 zum Teil im Iran testen. Vertreter beider Länder unterzeichneten in Havanna ein entsprechendes Abkommen, teilte Kubas Außenministerium gestern mit. Der Impfstoff soll nun in Phase III der klinischen Tests an einer größeren Zahl von Menschen erprobt werden. In Kuba haben sich im Gegensatz zum Iran bisher nur recht wenige Menschen mit CoV infiziert, was eine Überprüfung der Wirksamkeit eines Impfstoffs schwierig macht.

Quelle: „https://orf.at/stories/3196711/“ (11.01.21)

18:16 von IBELIN

Als Angela Merkel vor dem exponentiellen Wachstum im Oktober warnte, sahen das viele aber nicht so wie Sie.

Das war dann Panikmache.

Trotzdem gebe ich Ihnen grundsätzlich recht.

Es sollte aber auch ein wenig wissenschaftlich unterlegt sein.

Da wäre mir wohler.

@ 18:04 von falsa demonstratio

>> ... Ich war beim Orthopäden, beim Augenarzt und beim Hauarzt: alles kostenlos. ... <<

Nur weil Sie nicht zahlen mussten ...

Wie repräsentativ ist dies?

Augenarzt
Untersuchung der Netzhaut, bei Anzeichen von Symptomen.

Dafür habe ich vor ein paar Jahren
ca. 150 € bezahlt.

Müsste es regelmäßig machen lassen.
Krebsvorsorge Gebärmutter,
Ultraschall ab 25 €.

Alles IGEL
oder was?

Mrs. Dalloway

@18:16 von Möbius

//Man hat in GB Strukturen, die eine schnelle Erkennung der Ausbreitung der Mutante erlaubt haben. Deutschland hinkte hier wieder hinterher.//

Da stimme ich zu. Deutschland ist leider in vielen Bereichen viel zu langsam (träge) geworden.
Offensichtlich scheint es hier auch schwer, Menschen zuzugestehen, dass Sie auf Grund neuer Erkenntnisse ihre Meinung ändern. Statt dies anzuerkennen, wird über diese Menschen hergezogen.

Johnson kaschiert .....

@16:43 von Möbius

Ich deute Johnsons Corona Verhalten so, dass er alles tut, um sein anfängliches Vollversagen zu kaschieren. Man möge sich erinnern, dass er zu Beginn Leugner war und ziemlich peinlich vom Gegenteil überzeugt wurde. UK ist eine der am stärksten von Corona betroffenen Regionen der Welt mit ca. den meisten Toten pro Kopf.

Insofern erzeugt er immer Narrative, die das 'Schicksalshafte' von Corona betonen: Die Mutationen .... deren Tödlichkeit .... da kann man ja wirklich nichts machen.

Man möge sich einfach vorstellen, wie er sich in einem Jahr auf diese Unberechenbarkeit beruft um seine Unfähigkeit zu verdecken. Irgendwann werden diese Bilanzen gemacht werden und davor hat er Angst.

@18:29 von fathaland slim

"fathaland slim: Der User "Magfrad" ist bekennender CDU-Wähler.

Ich finde, Sie legen den Begriff "progressiv" sehr weit aus. Um nicht zu sagen, Sie überdehnen ihn."

Wer wie dieser user davon ausgeht, dass Bürger belehrt werden müssen und es nur eine legitime Wahlentscheidung gibt hat das progressive Konzept auch als CDU Wähler hervorragend verstanden. In dieser Doktrin, die von Bewegungen an US Unis ausgeht hat die Avantgarde die Deutungshoheit über das was sagbar ist und was nicht, von dort kommen auch diverse einschlägige Begriffs-Formeln. Man findet sich also selbst als Progressiver bald in einer Situation wieder wo man von der Lehre abweicht und selbst Nachhilfestunden nehmen muss. Deshalb gibt´s absolut nichts zu überdehnen weil "Progressivität" nur eine Richtung kennt.

@18:31 von MrsDalloway

//Politisierte Blasenbildung
für oder gegen irgendwen oder -was
führt, dazu dass sich das Virus,
von welchem Pangolinstrang auch immer,
sich bestens in den Aerosol>blasen<
weiter verbreiten kann.//

Ich muss zugeben, dass ich mich bezüglich Johnson auch noch nicht von einer gewissen Voreingenommenheit befreit habe. Schon deshalb lohnt es sich, hier andere Meinungen zu lesen. Aber

//Virus dankt.
Mrs. Dalloway
nicht.//

wenn die dann noch so erfrischend vorgetragen werden wie Ihre, fällt es gleich ein wenig leichter, die eigenen Ansichten zu überdenken.

RE: Anna-Elisabeth um 18:30; @18:04 von falsa demonstratio

***//Ich lasse mir allerdings auch keine IGEL aufschwatzen.//
Ich auch nicht.***

Brauchen Sie ja nicht. Die IGeL müssen aber nicht zwingend unnütz sein.
Meine Hausärztin hat mir empfohlen diverse Vitamin-, Mineral- und Spurenelementwerte per Blutentnahme überprüfen zu lassen. Da ist einiges an Licht gekommen. Leider hat der KV die Kosten nicht übernommen, daher also IGeL.

Gruß Hador

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: