Kommentare

Ende des Lockdowns

Die Unionspolitiker drängen darauf ? Kann es denn wirklich sein , dass die so verblendet sind oder merken die nur nichts mehr ?

Ausschlusskriterium

Wieder zwei Namen genannt, die man sich für die nächste Wahl als Ausschlusskriterium merken sollte ...

Erst Mitte Februar?

Die "Inzidenz" ist extrem stark von der Testhäufigkeit abhänig. 3-4x so viele Tests wie im Frühling = 3-4x so hohe Inzidenz.

Es kann einfach nicht sein, dass auf dieser Grundlage Grundrechte eingeschränkt werden!

Strenge Prüfung durch Verfassungsgerichte...

Ja, geht nicht anders. Man muss sagen, aus einer bestimmten Perspektive ist die Politik Rechenschaft schuldig, gegenüber der Verhältnismässigkeit. Würde mir zwar noch ein paar Wochen wünschen, um nachhaltig zu werden - aber in Deutschland ist es halt eigentlich so gelegen, dass man nciht anders kann, als den Lockdown zu lockern, wenn die Zahlen deutlich runter gegangen sind.

zunächst in ...Friseurläden.

Allmählich finde ich diesen Fetisch schon ein wenig bizarr.

Hilfloses Himmelfahrtskommando

Die Einschränkungen der Bürgerrechte degenrieren diese Gesellschaft. Beziehungen, Gemeinschaften, Vereinsleben, Kultur, Bildung werden langsam zerstört. Langsam hat man den Eindruck, dieses geschieht in der EU intensiver als anderswo.
Das Aufheben der Einschränkungen ist überfällig. Bezahlen werden wir es mit vielen Schwerkranken und Toten.
Dieses Dilemma geht auf Kosten der Regierung und vor allem der EU-Administration! Diese überflutet uns nicht nur im Alltag mit jeder Menge Bürokratie, eingeschränkter Handlungsfähigkeit und komplizierten, lähmenden Verfahren. Zunehmend in allen Lebensbereichen!
Wird verdanken es einer EU-Adminstration, die völlig realitätsfern ihren selbstverliebten Prinzipien nacheilt.
Einem Bundesgesundheitsminister, der offensicht nichts mehr merkt und irgendwelchen Impfstoff-Visionen nachgeht (er sollte zum Arzt gehen!).
Einer Kanzlerin, die das Problem auch nicht lösen kann.
Auch wir in der EU brauchen Impfstoff-jetzt!
Lockdown ist kein Impfstoffersatz!

Unbefriedigend

Es sterben immer noch vorwiegend die Menschen in Pflegeheimen. Demographischer Wandel lässt grüßen.
Des Weiteren muss die Politik dafür sorge tragen, dass sowohl die Berater als auch der Entscheidungsprozess der Bevölkerung Transparent aufgezeigt wird. Aktuell wird alles am Parlament vorbei und in Hinterzimmer entschieden ohne jegliches Mitspracherecht. Ich kann es mittlerweile nicht mehr nachvollziehen, mit Demokratie hat das nichts mehr zu tun.

Es wäre fahrlässig

jetzt schon den Lockdown zu beenden. Auch wenn es vielen nicht gefällt, sollte man den Lockdown bis zum 31.12.2021 fortschreiben.

Was soll das? Unionspoltiker, die

mitverantwortlich für die Lockdowns sind,fordern (!!!) ihre eigenen Beschlüsse zu ändern? Frau Merkel sollte mal zeigen, wer das Sagen hat. Bestimmt nicht Cdu-Kollegen aus der eigenen Partei.
Noch mehr kann man das eigene Volk nicht verunsichern.
Es ist, wie bei den Virologen: zu viele meinen, dass nur sie die Weisheit haben, uns Bürger beraten zu müssen.

@Peter Kock um 12:47

Es haben wieder Zwei geschafft das ihr Name in den Nachrichten ist: ein voller erfolg

nein, abgesehen davon merken die nix.

Nein

Die Inzidenz ist nicht direkt von der Testhäufigkeit abhängig. Da macht es einen Riesen Unterschied ob Sie nur Verdachtsfälle bestätigen oder einfach - was ansich besser ist - breit in die Fläche testen.
Ferner geht das Virus nicht weg, nur weil Sie nicht testen, also hören Sie doch auf kalten Kaffee von vorvorgestern aufzuwärmen.

Sinnfreie Schließung von Kindergarten- und Schulschließungen

Stöhr: In den letzten Wochen hat man gesehen, dass wir in Deutschland mit einer Inzidenz von 130, 160, vielleicht 180 gut umgehen können. Die Krankenhäuser sind belastet, aber nicht überlastet. Wir sehen ja sogar eine Abnahme der Inzidenz. Gleichzeitig gibt es aber noch immer viele Todesfälle, vor allem in den Altenheimen. Der richtige Schluss daraus ist: Mit einem Gießkannenprinzip die gesamte Bevölkerung gleich zu behandeln, wird nicht funktionieren. Für Kinder und Bewohner der Altenheime die gleiche Inzidenz-Grenze anzusetzen, halte ich einfach für nicht differenziert genug. So eine Seuche betrifft Risikogruppen, im Falle von Covid-19 vor allem alte Menschen. Wie man mit einer Schließung von Kindergarten- und Schulschließungen das Infektionsgeschehen in Altenheimen eindämmen kann, verstehe ich gar nicht

Mal langsam weniger LockDown

Also ... die Schulen/Kitas müssen mal langsam wieder aufgemacht werden. Den jungen Leuten wird im Prinzip das Recht auf Bildung gem. GG genommen.

Es gibt mildere Mittel, als in D. alle Schulen und Kitas zu schließen.

Z.B. mal Massentests/Schnell-Tests vor Unterrichtsbeginn einführen.
Wer positiv getestet ist bleibt zu Hause.

Mittlerweile gibt es auch Schnell-Tests die zu Hause von den Eltern angewendet werden können. Mit einer Einweisung/Schulung kann es nicht so schwierig sein diese Tests richtig anzuwenden.

Und wie in Belgien - derzeit - angedacht, so könnten auch mal langsam wieder die Friseurläden aufmachen. Ist ja wohl ein Unding, dass diese Läden immer noch aufgrund des behördlichen Verbots hin dicht und zu haben.

Höhere Gewalt

Vielleicht sollte man akzeptieren, dass es sich hier um sowas wie höhere Gewalt handelt und sich nicht gegenseitig die Schuld in die Schuhe schieben.

Mich würde mal interessieren

Mich würde mal interessieren wie sich andere Lock-Down Befürworter eine Exitstrategie vorstellen oder wird das ab sofort zur Tradition in den Herbst-/Wintermonaten alles runterzufahren?

Legt doch mal absolute Zahlen übereinander und vergleicht diese, bitte aber keine Mittelwerte nehmen sondern reelle. Meiner Meinung nach hat man sich politisch wie auch medial in eine Sackgasse begeben aus der man nur schwer ohne Gesichtsverlust wieder herauskommt.

Geduld ist eine Tugend

Tugendhaftigkeit scheint kein Kriterium für die drängelnden Politiker mehr zu sein. In einer so ungewöhnlichen und für uns alle neuen Situation ist Vorsicht und Geduld die richtige Haltung. Hüftschüsse und Selbstdarstellung, Klugsch***ereien und Hektik taugen nicht.
Hoffen wir, dass die Besonnenen die Oberhand behalten.

Zero Covid ist zero realistisch

Stöhr: Zero Covid ist zero realistisch. Dieses Ziel zu erreichen und dann langfristig in der Mitte von Europa im Winter zu halten, ist so weit weg von der Realität. Ich wundere mich, dass man sich ernsthaft damit befasst.

Warum?

Weil es eine rein mathematische Herangehensweise an die Bekämpfung der Pandemie ist. Bei einem solchem Naturereignis muss man aber die Realität sehen: Aus den Erfahrungen mit anderen ansteckenden Atemwegserkrankungen haben wir gelernt, dass die Inzidenz im Winter zehn bis 15 Mal höher ist als im Sommer. Wir sehen auch an den schlimmen Erfahrungen in unseren Nachbarländern, dass ein harter Lockdown die Inzidenz auf Dauer nicht unter 100 drücken kann.

@ Lavoissier um 12:54

>sollte man den Lockdown bis zum 31.12.2021 fortschreiben.<

Dann freuen sich wenigstens alle wenn es im Juni Getränkeausschank in Sitzgärten unter freiem Himmel gibt.

@12:54 von Lavoissier

"Lockdown bis zum 31.12.2021 fortschreiben."

Es wäre schön, hätten Sie Ihren Beitrag als Satire gekennzeichnet.

unglaublich unklug!

kaum sinkend die zahlen auch nur ansatzweise, da schreien die ersten sofort nach lockerung der maßnahmen.

wie unüberlegt und unklug ist das denn bitte?!

das spiel hatten wir doch schon nach der ersten welle, da wurde auch alles aufgehoben und die leute sind wieder urlaub und was weiss ich was machen gefahren und das hat zu dem geführt wo wir heute sind!

man sollte meinen das man aus den damaligen fehler lernen könnte, sonst kommt in kürze der 3. lockdown......

Genau so funktioniert Demokratie !!

Bravo

Schade das ich mittlerweile die meisten auf der Liste hab. Plus mehrere komplette Parteien

Ich trau mich kaum das zu sagen: Ich würde wünschte Angela macht weiter

Das darf nicht wahr sein!

Die betreffenden Politiker gebärden sich wie kleine Kinder, die ins Wohnzimmer wollen, bevor das Christkind die Geschenke dort abgelegt hat.
Werden diese Herrschaften eigentlich nie schlauer? Nein, sie wissen es besser als alle diejenigen Virologen, die vor einer zu frühzeitigen Lockerung warnen, deren Folgen wir schon einmal erfahren haben.

Und diesmal

a. auch noch angesichts eines mutierten Virus, das sich seine “kleinen schmutzigen Andockhändchen“ reibt, und

b. angesichts der verzögerten Impfkampagne infolge ausbleibender Impfdosen.

Natürlich sind wir alle das Virus leid bis zum Anschlag, aber diese Forderung zu Mitte Februar ist wie das Aufhören mit Rudern, wenn das Rettungsboot in Sichtweite der Insel ist.

Nein, liebe Politiker, das ist ein Bärendienst, den Sie den Menschen erweisen möchten!

Zu früh

Wir laufen gerade jubelnd in den selben Fehler wie im Frühjahr und wie auch im Herbst.
Indem wir zu früh lockern beziehungsweise zu spät einschränken, machen wir die Probleme erst und geben wir die Kontrolle über die Pandemie aus der Hand.
Hätten wir den Lockdown in Frühjahr vielleicht noch 2-4 Wochen länger durchgehalten und hätten danach in noch "aktiven" Landkreisen etwas gewartet, wären wir mit quasi null Fällen bundesweit in einen dann quasi sorglosen Sommer gehen können, mit der Option bei lokal auftretenden Infektionsgeschehen sofort einzugreifen. Haben wir nicht und so war Corona den ganzen Sommer auf kleiner Flamme am Köcheln und konnte sich bis ins lestze Kaff ausbreiten, was uns dann im Herbst um die Ohren geflogen ist.
Ich behaupte, hätten wir nicht zu früh gelockert und schon spätestens im Oktober kurze und scharfe Maßnahmen ergriffen hätten wir jetzt deutlich weniger Einschränkungen.

Die richtigen und wichtigen Maßnahmen

Wo bleiben denn die wichtigen und richtigen Maßnahmen:

- Bessere Ausstattung der Gesundheitsämter?
- Bessere Ausstattung der Intensivstationen?
- Bessere Bezahlung der Pflegekräfte?
- Genügend Impfdosen?
- Kostenlose FFP2 Masken?
- Besseres und einheitliches Hygienekonzept für Altenheime?
- Schnelltests für Altenheime?

Wo bleibt das alles, es wird getrödelt und getrödelt... es wird geredet und geredet... jedoch werden die nötigen Ziele langsam erreicht. Der Wahlkampf ist ja wichtiger, muss man ja auch dran arbeiten!?

Lockdown-Ende? Nun ja ...

Dass die Zahlen nun (leicht) rückläufig sind, liegt ja vor allen Dingen erst einmal daran, dass Weihnachten und der Jahreswechsel vorbei sind. In dieser Zeit war von vornherein eine Zunahme zu erwarten, weil die Corona-Regeln weniger beachten wurden ... weil ja die Tradition leider bei vielen wichtiger ist/war.

Ob der Lockdown nun richtig oder falsch ist/war, muss sich daher erst in den kommenden Wochen zeigen.

Zu diesem Zeitpunkt schon etwas zu fordern, halte ich daher für verfrüht.

Zum Friseur muss ich aber trotzdem dringend ;-)

Spahn zeigt sich zuversichtlich

dass trotz der Lieferschwierigkeiten bei AstraZeneca schon im Februar maßgebliche Mengen dieses Impfstoffs verimpft werden können.
.
so langsam ....
was sind "maßgebliche" Mengen
warum hält der nicht einfach mal seine Klappe,
wenn er nichts sinnvolles und vorallem aussagefähiges zum Thema beitragen kann ?

Die Stigmatisierung von

Kindern und Jugendlichen geht weiter.
Herumtrampeln auf den schwächsten ist zum Markenzeichen Deutschlands geworden.
Alte erwarten das ich mit meinem Kind vom Bürgersteig auf die befahrene Strasse ausweiche. Rücksichtslosigkeit bis zum Anschlag.
Impfung - das war der Rettungsanker bisher - funktioniert (noch nicht) - wahrscheinlich das ganze Jahr über wird es Engpässe geben und Chaos.
Habe jegliches Vertrauen in die etablierten Parteien verloren.

@ 12:56 von faktenchecker_st

" So eine Seuche betrifft Risikogruppen, im Falle von Covid-19 vor allem alte Menschen. Wie man mit einer Schließung von Kindergarten- und Schulschließungen das Infektionsgeschehen in Altenheimen eindämmen kann, verstehe ich gar nicht"

Willkommen im Club, ich verstehe das auch nicht.

Der ganze Lockdown wegen der Probleme, die hauptsächlich in Altenheimen sind, ist total sinnlos.

Aber die Politik müsste ja bei einer Korrektur Fehler eingestehen, und das geht wohl gar nicht.

Statt ausschließlich auf eine Impfung zu setzen - man sieht ja, wie gut das funktioniert - gehört es sich m.E. die Hochbetagten in den Heimen effektiver zu schützen, wobei sich nicht jeder Tod aus Altersgründen vermeiden lässt.

Und ich warte auf ein gutes Medikament, wenn man sich das doch einfängt.

Meine Mutter kann aufgrund ihrer Medikation nicht geimpft werden, ich nicht wegen der Allergien.

Und nun?

Generell leiden Kinder stark unter den in der Corona-Krise

Generell leiden Kinder stark unter den in der Corona-Krise geltenden Kontaktbeschränkungen. 65 Prozent der Pädiater halten den über Wochen fehlenden direkten Kontakt zu Mitschülern für problematisch. Zugleich hätten die Kinder zu viel Zeit vor dem Bildschirm verbracht und sich zu wenig bewegt. Etwa jeder achte Kinderarzt berichtet, dass Eltern seit Beginn der Corona-Krise häufiger von sich aus um Medikamente für ihre Kinder zur Behandlung von Verhaltensauffälligkeiten oder psychischen Problemen bitten. Vier von zehn Kinderärzten rechnen damit, dass es wegen Corona zu Entwicklungsverzögerungen kommt.Die Zahlen belegen, dass eine längere Schließung von Kitas und Schulen zu Lasten der psychischen und physischen Gesundheit der Kinder geht.

Bitte geduldig bleiben

Ich würde mir jetzt doch sehr wünschen die diese Woche beschlossenen Maßnahmen erst einmal einzuhalten und geduldig zu bleiben. Erst wenn die Infektionszahlen stabil auf einem akzeptablen Wert bleiben sollte es Lockerungen geben. Darauf hoffen wir doch alle. Wer will nicht sein normales Leben zurück.

Unsinn

Diese Aussage, Herr "Kästner", würde bedeuten dass wir eine enorm hohe Dunkelziffer hätten, denn wenn bei 5x mehr Tests auch 5x mehr Infizierte festgestellt würden, hieße dies, dass die ECHTE Fallzahl noch deutlich HÖHER wäre als momentan angenommen.
Dies wiederum spricht nicht gegen sondern FÜR eine Verlängerung der Maßnahmen, mehr noch, es spräche für einen KNALLHARTEN Lockdown.

Die Pandemie ist erst vorbei wenn sie vorbei ist, und nicht wenn wir keine Lust mehr haben.
Wir setzen doch auch ein Antibiotikum nicht nach der Hälfte der Zeit ab, nur weil sich erste Besserungen abzeichnen.

Nie wieder Grundrechte ??

Original Ton Wieler: Wir können zu einem halbwegs normalen Leben nicht zurückkehren, solange die Inzidenswerte nicht unter 50 sinken.

Ich frage mich, welchen Menschen
wir die Entscheidung über die wirtschaftliche Lage, das kulturelle Leben, die schulische Entwicklung der Kinder und ganz Besonders über unsere Grundrechte überlassen haben.

Das ist eben deutsch!

Gerade verkündet Boris Johnson bedrohliche Nachrichten über die Virus-Variante, da muss bei uns über Lockerungen diskutiert werden.
.
Wenn man ganze Generationen so erzieht, dass sie erst ein Bonbonchen bekommen müssen, damit sie "motiviert" sind was zu tun, dann muss man sich nicht wundern, wenn ohne Bonbonchen nix mehr klappt!

Ende? Jein.

Unter Beibehaltung von gewissen Maßnahmen: ja.

Von den Masken habe selbst ich mich überzeugen lassen.

Schulen und Kitas müssen öffnen.
Momentan wird die Betreuung selbst organisiert. Und das irre ist, dass viele Kinder zwar nicht in die Kita dürfen, aber als private Betreuung mehrere Kinder aus verschiedenen Haushalten in einem Haushalt sein dürfen. Nur Geburtstag feiern dürfen die Kinder dort nicht.
Wie soll das gegen potentielle Infektionen schützen, wenn ein Kind mal hier mal da untergebracht wird, wenn die Großeltern nicht vor Ort wohnen? Für das Kind ist es auch nicht gesund.

Unter der unregelmäßigen Beschulung leiden die Kinder mittlerweile. Mein Jüngster ist im Herbst in die 5. gekommen, er meinte selbst, dass er gar nicht mehr weiß wie alle seine Klassenkameraden aussehen.
Mein Pubärtier schließt sich fast nur im Zimmer ein.
Mit Masken ist bei uns immer alles gut gegangen. Nie gab es hier eine Infektion an der Schule meiner Kinder. (In der alten Grundschule auch nicht.)

Rat der falschen Experten

Die Politik muss sich endlich frei machen davon, als ausführendes Organ von Drosten und Wieler zu handeln. Letztlich reduziert sich die Bundeskanzlerin selbst auf diese Funktion.

Der freie Kontakt mit anderen Menschen ist nun wirklich Grundlage einer menschenwürdigen Existenz. Ich möchte in keinem Land leben, in dem keine drei Freunde mehr auf einer Parkbank sitzen dürfen. Der harte Lockdown verletzt die Menschenwürde - und jetzt droht uns das zweite Ostern ohne Urlaub hintereinander,und ich rede nicht von einer Weltreise, sondern vor einem Urlaub innerhalb Deutschlands. Wir führen praktisch ein Leben auf einem Standard der frühen 1950er-Jahre.

Das muss ein Ende haben! Die Politik muss sich vom Rat dieser Experten frei machen. Es ist lachhaft, dass eine hochtechnisierte Gesellschaft ein Virus durch Zerstörung jedweder Freiheit bekämpfen will. Wenn nur man endlich Schnelltests herstellen würde, das würde schon reichen, deutlich mehr Freiheiten herzustellen.

der Lockdown quält die Kinder

Die Tatsache ist, dass Kinder erheblich mit den Folgen des Lockdowns kämpfen müssen.
Knapp ein Viertel der Eltern, die ihre schulpflichtigen Kinder während der Corona-Krise zuhause betreuen, sehen durch das Homeschooling eine Belastung der Beziehung zu ihren Kindern.

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Dunkelziffer sogar noch deutlich höher liegt.Auch Kinderärzte schlagen Alarm: Schlafstörungen, Depressionen, Antriebslosigkeit – diese Krankheitsbilder diagnostizieren sie bei immer mehr Patienten.89 Prozent der Befragten erkennen seit der Corona-Krise bei ihren kleinen Patienten psychische Veränderungen.Das größte Problem beim Homeschooling war aus kinderärztlicher Sicht die Überforderung der Eltern in Folge der Doppelbelastung durch Arbeit und Betreuung.

Schnelltests sind das Stichwort

Das dürfen nun auch die Apotheken; die in unserem Ort macht es - noch - nicht.

Ich lasse gern vor einer Reise einen Schnelltest machen, wenn ich nur herausfinde wo das in meiner ländlichen Gegend geht.

Bei negativem Ergebniss sehe ich keinen Grund mehr, auf Reisen, weltweit, zu verzichten. Ausnahmen: Hochrisikogebiete. Das brauche ich nicht.

@ OrwellAG, um 13:49

“...dass man nicht anders kann, als den Lockdown zu lockern, wenn die Zahlen deutlich runter gegangen sind.“

Das sehe ich anders.
Wer stellt die Möbel zurück ins Wohnzimmer, wenn das Hochwasser noch bis zu den Heizkörpern steht?

Hinzu kommt, dass niemand zu sagen weiß, was sich bis Mitte Februar tut; wenn es jetzt nur darum geht, der Menschen die vielfach geforderte Perspektive aufzuzeigen, kann das (meine Meinung: wird das) zu einer herben Enttäuschung führen.

Kinderrechte

Dass es nicht um Privilegien geht, sondern um Grundrechte ist ein einleuchtendes Argument.
Zu bedenken ist aber, dass die Impfstoffe nicht für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren zugelassen ist. Sollen sie weiter auf Bildung und gesunde Entwicklung verzichten, während andere wieder normal leben? Das muss Teil der Diskussion sein!
Aber Kinderrechte sind in Deutschland leider nur „angemessen“ zu berücksichtigen, keineswegs „vorrangig“. So ist der Gesetzgeber zumindest näher an der Realität.

absolut fahrlässig

Das ist doch absolut fahrlässig jetzt nach Lockerungen zu schreien, wo die Zahlen mal eben ein bisschen runtergehen, niemand weiß, was die Mutationen wirklich mit sich ziehen etc.

Und dann, wenn die Lockerungen da sind und die Zahlen wieder extrem in die Höhe schnellen, dann ist das Geschrei wieder groß.

Natürlich ist Zero Covid (hört sich an wie ein neues Kaltgetränk) nicht machbar, aber möglichst niedrig sollte er gehalten werden, und niedrig bedeutet nicht um die 100. Da können die Gesundheitsämter dann wieder nicht mehr nachverfolgen und die Explosion der Infektionszahlen ist vorprogrammiert.

Wir alle werden lernen müssen, dass ein "zurück" nicht machbar ist und wir alle Verzicht üben müssen.

Lockdown verlängern

Nur eine Verlängerung des Lockdown bis mindestens Ende April bringt vermutlich eine dauerhafte Senkung der Infektionsrate. Deshalb sollten sich die Unionspolitiker fragen, was sie mit einer Lockerung bewirken. Wollen sie den Sommer '21 komplett zerstören, weil das Infektionsgeschehen durch viel zu frühe Lockerungen wieder dramatisch ansteigt? Dem Virus sind die Temperaturen egal. Immerhin wissen wir das mittlerweile durch Studien aus Spanien und Brasilien. Also den Lockdown verlängern und das Virus damit zerstören. Das ist die einzige wirksame Waffe.

12:57 von alobar Zustimmung

12:57 von alobar

Zustimmung auf ganzer Linie !
Danke für diesen Kommentar.

Endlich!

Endlich fangen immer mehr Politiker wieder an selbst zu denken und beginnen damit, Schaden und Nutzen abzuwägen.

Zumindest die Massnahmen, die besonders tief in die Grundrechte eingreifen und nur eine überschaubare Wirkung entfalten müssen beendet werden - wie z.B. eine pauschale landesweite nächtliche Ausgangssperre.

Definitiv beendet werden muss die Vernachlässigung unserer Kinder und Jugendlichen. Hier müssen die selben Prioritäten angesetzt werden wie bei den Kirchen oder dem Profisport!

zeroCovid

Sollte es irgendwann mal mit dem Impfen in Deutschland richtig losgehen werden pro Tag mehrere Hunderttausend Leute geimpft. Da ist dann auch eine große Mobilität in der Bevölkerung. Oder soll wegen zeroCovid dann das Impfen ausgesetzt werden?

Lockdown-Befristung

Wir leben in einer surrealen Zeit. Unser Leben wird von Virologen bestimmt, und wir werden von Politikern von Woche zu Woche vertröstet, dass es ein Licht am Ende des Tunnels gäbe.
Ja, wir haben das Virus und ja, Virologen wissen, wie es sich überträgt und wie man dies verhindern kann. Aber sie vergessen den Faktor Mensch. Menschen sind gesellige Wesen. Wir können nicht jahrelang als Eremiten leben, zumindest nicht die Mehrheit von uns.
Also macht uns das Eremitenleben krank. Und darum ist es notwendig, dass ein Ende dieses Alptraumes in Sicht ist und das auch wirklich und nicht um je wieder 14 Tage verschoben.
Die Menschen werden sonst nicht mehr an das glauben, was Politiker und Virologen sagen. Und dies wäre mittel- bis langfristig fatal.
Also bitte endlich reelle Aussichten und macht hinne mit den Impfungen!

Zwei Dinge sind unendlich, ...

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Beweise für die Unendlichkeit der menschlichen Dummheit werden aber tagtäglich eindrucksvoll und neu vorgelegt.
Wie kann man denn so einfältig sein zu glauben, dass man schon bei einem geringfügigen Trend zur Verbesserung der aktuellen Situation Maßnahmen zurücknehmen könnte?
Würde ein Fußballtrainer in der Halbzeit sagen: "Wir führen 1:0 – Ihr könnte aufhören zu rennen!"?
Über eine Rücknahme der Maßnahmen kann man dann sprechen, wenn die Infektionszahlen in einen überschaubaren Bereich gesunken sind. Und das geschieht umso schneller, je besser sich jeder einzelne an die Kontaktbeschränkungen, Abstand & Hygienevorschriften hält.

Wir alle – insbesondere diejenigen, die am lautesten schreien – haben es in der Hand, wie lange die Maßnahmen aufrecht erhalten werden müssen.

12:59 von stgtklaus // Ich

12:59 von stgtklaus

// Ich trau mich kaum das zu sagen: Ich würde wünschte Angela macht weiter//

Ich schließe mich an :-)), glaube aber das die Chance eher gering ist. Ich gönne Ihr die Zeit nach der Karriere von Herzen.

Richter nennt Lockdown "katastrophale Fehlentscheidung"

Das Amtsgericht Weimar hat die Lockdown-Politik in Deutschland und das damit einhergehende allgemeine Kontaktverbot für illegal erklärt.
Das Gericht nahm in seiner Bewertung auch den bundesweiten „Wellenbrecher-Lockdown“ aus dem November 2020 ins Visier, der zweimal verlängert wurde und quasi bis heute gilt, sogar in verschärfter Form (Az.: 6 OWi - 523 Js 202518/20).In seiner 19-seitigen Urteilsbegründung, die FOCUS Online vorliegt, stuft das Amtsgericht das allgemeine Kontaktverbot als „verfassungswidrig“ ein. Mit der Maßnahme habe der demokratische Rechtsstaat ein „Tabu verletzt“ und gegen die „als unantastbar garantierte Menschenwürde“ verstoßen. Die politischen Entscheider hätten „die Grundlagen der Gesellschaft“ angegriffen und die Freiheitsrechte der Menschen auf unzulässige Weise beschnitten. Die Eingriffe seien nämlich „unverhältnismäßig“ gewesen.

12:59 von harry_up Volle

12:59 von harry_up

Volle Zustimmung, aber warum sehen das nicht alle so ?
Müssten doch nach dem letzten Jahr alle mitbekommen haben.

Impfstoff freigeben

Die schnelle Versorgung der deutschen Bevölkerung u aller Menschen weltweit muss vor der Gier nach Profit der Pharmakonzerne dominieren. Der deutsche Steuerzahler hat 360 Millionen Euro in den deutschen Erfolgsimpfstoff investiert. Zunächst muss der Investor selbst mit dem Impfstoff versorgt werden. In einem zweiten Schritt müssen alle Menschen versorgt werden. Das volle Potential der weltweiten Produktion darf nicht durch Patente u die Profitgier der Konzerne eingeschränkt werden. Die WTO muss alle Patente auf Impfstoffe freigeben.

Die AfD Forderung nach dem Ende des Lockdown wird in der CDU aufgenommen. Lockerungen im Land müssen durch sichere Grenzen nach außen und streng kontrollierter staatlicher Quarantäne flankiert werden. Die asiatischen Erfolgs-Länder zeigen wie es geht.

Die extrem hohe Todesquote in Deutschland muss zugleich durch den Schutz der Alten realisiert werden. Die Erfolgsstaat Tübingen zeigt hier der Bundesregierung wie es geht.

Echt jetzt?

...den Lockdown beenden, weil die Zahlen geringfügig heruntergehen? Das zu fordern und damit sämtlichen gefährlichen Mutationen, die, ach huch, auch in Deutschland zwischenzeitlich nachgewiesen sind, den Weg ebnen? Der Name Nüßlein war sicher bisher vielen kein Begriff. Jetzt ja - und vielleicht war das der eigentliche Plan? Ein Schelm, der böses dabei denkt....Leichtfertig mit der Hoffnung der Menschen zu spielen ist immer, und in diesen Zeiten erst recht, ein absolutes Armutszeugnis!

Lockdown Ende wäre Bankrotterklärung eines mündigen Volkes

Offenbar kann das deutsche Volk nicht mehr selbständig denken.
Dieses klappt scheinbar nur bei der Wahl des Freizeit und Urlaubortes :-)

Für alles braucht man Gesetze und harte Strafen.

Ihnen muß man quasi befehlen wann sie selbst aufs Töpfchen müssen um nicht in die Hosen zu .....

AHA+L - Regeln sollte doch jeder freiwillig zum Selbstschutz einhalten

Lockdown-Ende erst nach Impfung von Impfgruppe 3

Ich denke, wir sollten abwarten bis mindestens die Impfgruppe 3 durchgeimpft ist. Denn eine sehr hohe Anzahl der wirklichen Hochrisikopatienten sind nicht in Gruppe 1 oder 2, sondern in Gruppe 3. Oftmals sind die in den vorigen Gruppen eingeteilten alten Menschen noch relativ fit. Natürlich gibt es darunter auch viele Risikopatienten, das will ich hier nicht anzweifeln.
Aber es gibt unter den Menschen, die unter 70 sind, sehr viele Menschen mit mehreren schwersten Vorerkrankungen. Diese Menschen wollen auch 80 oder älter werden.
D. h. der Schutz der kranken Menschen unter 70 Jahren wäre mindestens genauso wichtig, wie der Schutz von relativ gesunden 80-jährigen.
Demzufolge muss ein Lockdown dies berücksichtigen. Da wir keine Impfstoffe derzeit haben (oder so gut wie keine) muss dann eben der Lockdown noch ein paar Monate verlängert werden bis die Impfgruppe 3 geimpft ist.
Wieso man die schwer Kranken nicht in Gruppe 1 eingeteilt hat, ist mir ein Rätsel

Durchlaufen lassen

Macht alles auf und lasst das Virus durchlaufen. Oder denkt mal über die Zero-Covid Initiative nach. Alles dazwischen ist halbherziger Mist der uns nicht weiterbringt.

Impfung wäre ein Gamechanger gewesen, aber die EU hat ja beschlossen anderen den Vortritt zu lassen.

Richter nennt Lockdown "katastrophale Fehlentscheidung"

In seiner 19-seitigen Urteilsbegründung, die FOCUS Online vorliegt, stuft das Amtsgericht das allgemeine Kontaktverbot als „verfassungswidrig“ ein. Mit der Maßnahme habe der demokratische Rechtsstaat ein „Tabu verletzt“ und gegen die „als unantastbar garantierte Menschenwürde“ verstoßen. Die politischen Entscheider hätten „die Grundlagen der Gesellschaft“ angegriffen und die Freiheitsrechte der Menschen auf unzulässige Weise beschnitten. Die Eingriffe seien nämlich „unverhältnismäßig“ gewesen.

Mann wirds mir schlecht ...

... wenn ich den ganzen Klugschiss lesen muss, den hier einige absondern. Keinen Plan von exponentiellem Anstieg, NULL, ZERO Vorstellungsvermögen davon. In der Schule komplett in Mathe durchgepennt. Aber JETZT hat man eine "Meinung". Jawoll! Sauber Leute.

"Inzidenzen von 180 können wir locker durchhalten". Logisch. Die paar Trottel, die in der Pflege arbeiten, können doch weiter auf 150% arbeiten. Was interessiert euch das.

Mit einigen ach so tollen Vorschlägen wären wir innerhalb von zwei Wochen WEIT WEIT weg von 180! Wir sind da immerhin während des Lockdowns HOCH. Ist das echt so kompliziert?!?! Das steigt auch nicht von 180 auf 181 und dann auf 182. Sondern ****_E_X_P_O_N_E_N_T_I_E_L_L_****!
Den Satz kapiert wieder kaum jemand, gell. Schon zu kompliziert.

Wäre die Krankheit ansteckender und tödlicher, hätten wir keine Chance. Dann wäre der Planet leer. Weil so Leute überall rumhocken: zwar zu doof für alles, aber am lautesten schreien. Wie im Affenstall.

Nun ja

Merkel, Söder und Laschet überbieten sich in immer neuen Drohungen gegen die Bürger, was mit ihnen geschähe, falls sie die verhängten Maßnahmen nicht befolgen – und nun das: Das Amtsgericht Weimar hat einen Bußgeldbescheid der örtlichen Behörden aufgehoben. Ein Bußgeld, das verhängt worden war, weil Bürger im April 2020 gegen die Lockdown-Maßnahmen verstießen.

Die Richter sehen es als erwiesen an, dass »§ 2 Abs. 1 und §Abs. 1 3. ThürSARS-CoV-2-EindmaßnVO verfassungswidrig und damit nichtig sind.« Zu deutsch: Zwei Abschnitte der vom Land verhängten »Dritten Thüringer Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2« verstoßen gegen das Grundgesetz.

Lasst die Schule offen!

DAKJ Presseinformation – Lasst die Schulen offen!

Auch unter hohen SARS-CoV-2 Infektionszahlen können Gemeinschaftseinrichtungen für Kinder und Jugendliche geöffnet bleiben, wenn die Hygieneregeln (AHA-L) eingehalten werden.
Aktuelle Arbeiten zeigen eine Ansteckungshäufigkeit von Kind zu Kind von nur 0,3%, gegenüber 4,4% bei Erwachsenen (Macartney K et al. Lancet Child Adolesc Health 2020; 4: 807–16; Published Online August 3, 2020). Schulen sind auch im aktuellen Stadium der 2. Welle keine Hotspots der Pandemie...
Die Schließungen während der ersten Welle führten zu vielen einschneidenden und unbeabsichtigten Benachteiligungen für Kinder und ihre Familien: Bildungsdefizit, Entwicklungsbeeinträchtigung insbesondere auch bei Kindern mit besonderem Förderbedarf, Gefährdung des Kindeswohls, Überforderung der Familien mit z.T. gleichzeitiger ökonomischer Schieflage, besonders in bildungsfernen und sozioökonomisch benachteiligten Familien...

Bevor jetzt jemand mit den „Kosten“ des Lockdowns für die Wirtschaft kommt, sollte er sich einmal genau anhören, was Professor Lauterbach gestern in dieser Sendung zu den wirklichen Kosten - nämlich den ganz realen Kosten bzw. Verlusten an Leben, Lebensqualität und Gesundheit, die der gesamten Gesellschaft aufgrund nicht „nur“ falscher, sondern geradezu absurder Bewertungsmaßstäbe entstehen (und das dauerhaft) zu sagen hatte: ndr.de/fernsehen/sendungen/das/DAS-mit-Politiker-Prof-Karl-Lauterbach,dasx23524.html

Seltsame Vorgehensweise von Herrn Nüßlein

Ich kann die Bedenken von Herrn Nüßlein ja durchaus ein Stück weit nachvollziehen.

Die Vorgehensweise erschließt sich mir trotzdem in der Form nicht:
1. Wie kann man jetzt schon solche Forderungen aufstellen (laut Artikel auch ohne Alternativvorschläge!) und die Situation in drei Wochen noch gar nicht kennen?
2. Ich bezweifle, dass in der Abwägung damit in jedem Fall viel gewonnen wäre. Wenn mit ein oder zwei Wochen mehr der aktuellen Einschränkungen dauerhafter geholfen wäre, dann sollte das genutzt werden. Was haben wir denn von schnell aufgelegten Lockerungen, wenn am Ende später neue, schärfere Maßnahmen über eine längere Zeit nötig werden sollten? Einen Punktsieg für die CDU im Wahlkampf, womöglich auf Kosten von ein paar Toten mehr, die kaum noch auffallen?

Da wünsche und erwarte ich mir von politischen Entscheider_innen mehr Weitsicht und auch die Fähigkeit, Abhängigkeiten mitzudenken und ggf. dann auch mit zu artikulieren. Sonst klingt das doch sehr nach Populismus.

Schulen offen!

Eine Analyse von mehr als 110 000 Kindern und Jugendlichen an mehr als 100 Kinderkliniken belegt: Es gibt keine hohe Dunkelziffer von Sars-CoV-2-Infektionen unter Kindern. Kinderärzte fordern deshalb, den Präsenzunterricht beizubehalten....So forderte etwa der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach halbierte Klassen im Präsenzunterricht. Die Vermutung: Unter Kindern gebe es zahlreiche unerkannte Fälle, weil infizierte Kinder häufig keine Symptome entwickeln. Sie werden deshalb womöglich zu selten getestet.
..Dieser Vermutung treten jetzt die Direktoren von mehr als 100 deutschen Kinderkliniken entgegen. Unter Federführung von Michael Kabesch, Direktor an der Kinderklinik St. Hedwig der Universität Regensburg, wurden Daten von mehr als 110 000 Kindern und Jugendlichen ausgewertet, die im vergangenen halben Jahr bis zum Stichtag 18. November in 105 der 245 deutschen Kinderkliniken stationär aufgenommen worden waren und sich einem Corona-Test unterzogen hatten.

Wie wirkt ein Lockdown? - Der Zeitpunkt

Was bei dieser Frage oft vergessen wird: Der Zeitpunkt, zu dem der Lockdown einsetzt.

Jemand hat das hier mal so ausgedrückt:
Wenn ein schwerer LKW am Hang ins Rollen kommt ist es ein Unterschied, ob ich gleich bremse oder erst, wenn er Fahrt aufgenommen hat.

Es ist eigentlich klar und simpel: Feuer sind am einfachsten zu löschen, wenn sie klein sind. Um das zu verstehen, braucht man keinen Doktortitel in Medizin, Epidemiologie, Physik oder Ökonomie.In der Praxis heißt es also, die Zahlen klein zu halten, wenn man zu einem ungefährlichen, relativ normalen Leben zurückkehren möchte. Ist man dort angekommen, ist ein besserer Feuerlöscher ausreichend.

Beispiel im Frühjahr:
In der Lombardei war schon früh das Virus über die 3 internationalen Flughäfen Mailands angekommen und hat sich wochenlang unbeachtet ausgebreitet, bis es dann zu einem Lockdown gekommen ist. Hart, aber zu spät, siehe Bergamo.

Aktuell erscheint leider alles wenig fundiert

Zur Zeit sind sicherlich noch stringente Maßnahmen sinnvoll. Da das Befolgen aber sehr davon abhängt, ob die Betroffenen sie sinnvoll finden sollten Entscheidungen transparenter gemacht und rational begründet werden.

Ein Punkt, der meiner Meinung nach noch zu wenig beachtet wird, ist dass für eine drastische Reduktion der schweren Verläufe und Todesfälle die Impfung älterer Menschen ausreicht. In manchen Fällen können zwar auch "Jüngere" (<60 Jahre) schwer erkranken - diese eher seltenen Fälle werden jedoch sicherlich nicht das Gesundheitsystem überlasten. Ein Ende des Lockdowns sollte somit dann in Betracht gezogen werden, wenn die Hochrisikogruppen weitgehend geimpft wurden.

Zahlen werden explosiv steigen bei Lockdown-Ende

Wer glaubt, dass das Ende eines Lockdowns nicht der Beginn des nächsten Lockdowns sein wird, gibt sich Illusionen hin.
So wie die Infektionslage in den Ländern in Europa ist (siehe GB), werden wir gerade im Winter mit einem schnellen Anstieg von Infektionen rechnen müssen, wenn der Lockdown beendet wird.
Es ist unrealistisch zu glauben, dass sich die Mutationen aus GB, aus Südafrika und aus Brasilien, die hier alle schon nachgewiesen wurden, nicht verbreiten und wir werden dadurch noch viel mehr Infektionen bekommen, wenn der Lockdown beendet wird.
Was wir dagegen tun sollten, ist Impfen, impfen und nochmals impfen.
Mutationen entstehen dort, wo nichts gegen eine Infektion unternommen wird z. B. durch Impfung oder anderen Schutzmaßnahmen. Das Lockdown-Ende kann also sogar zu weiteren Mutationen führen.

@12:48 von Erich Kästner

>> Es kann einfach nicht sein, dass auf dieser
>> Grundlage Grundrechte eingeschränkt
>> werden!

Nope, aber durch ca. 1.000 Tote pro Tag, die vermieden werden könnten. -.-

Pass auf, ich erklär's dir

Schau mal, von dem Virus existieren inzwischen mehrere Mutationen, die auch schon in Deutschland nachgewiesen wurden, die rund 50x ansteckender sind als die bislang bekannte Variante. Zudem wird deutlich, dass diese neuen Mutationen unterschiedslos Menschen aller Altersklassen gleichermaßen häufig und schwerwiegend treffen.
Nur Senior*innen zu schützen macht also immer weniger Sinn.
Außerdem dringt allmählich die Erkenntnis durch, dass auch Covid-Genesene mit z. T. schweren Langzeitfolgen zu kämpfen haben. Dies trifft ebenfalls nicht nur alte Menschen, im Gegenteil.
Außerdem sind (alte Menschen) und (Schüler*innen) und (Arbeitnehmer*innen) keine in sich geschlossenen Blasen. Sofern wir keine Internatspflicht einführen und die arbeitende Bevölkerung 24/7 am Arbeitsplatz bleibt, sind Durchmischungen in der Bevölkerung unausweichlich.
Also bleibt nur die große Solidarität.

@vweh

"Alte erwarten... auf Straßenmitte zu laufen...mit Kind"...wenngleich ich Erzählungen solcher Corona-Individualerlebnisse hasse, ich könnte genau vom Gegenteil berichten. Junge laufen z. T. zu dritt nebeneinander, machen keinen Platz auf dem ohnehin schmalen Gehsteig, und darauf angesprochen sagen sie, dass sie alle zur gleichen Hausgemeinschaft gehören und das demnach o.K. wäre. Noch ein paar Anekdoten?

Die Mehrheit steht hinter dem Lockdown!

die Maßnahmen müssen durchgezogen werden sonst fallen wir garantiert wieder sofort zurück und alles beginnt von vorn. Zwar sind viele dagegen aber nicht die Mehrheit! Die Lockerungen können nach dem Sommer bzw. vor der BTW kommen denn die Chancen sind dann gut dass das Virus verschwunden ist und ein normales Leben herrscht wenn Hygiene und die Regeln eingehalten werden. Ich denke die Regierung ist da auf gutem Weg.

Februar

Überschrift "Lockdownende", dann im Text : Einzelhandel irgendwann im März, Gastronomie nach Ostern. Hatte an sich mit Lockdownende Ende März gerechnet. Also fällt wohl auch Ostern wieder aus. Sehe dann meine Familie wieder nicht, die Hotels sind dann bestimmt auch zu, wenn die Gastronomie zu hat.

Außerdem weiß man gar nicht, wie die Zahlen der Erkrankten und die Todesfälle in 2 Monaten aussehen. Immer diese Glaskugel-Beiträge. Das man in 1-2 Monaten mal schaut und berät, was möglich ist, ist ja wohl selbstverständlich.

@Lyn, 13:06

"[...] Und ich warte auf ein gutes Medikament, wenn man sich das doch einfängt.

Meine Mutter kann aufgrund ihrer Medikation nicht geimpft werden, ich nicht wegen der Allergien.

Und nun?"

Wenn sich genügend Menschen impfen lassen würden und diese Impfung verhindert, dass man andere ansteckt, würde das auch für die wenigen Menschen, die nicht geimpft werden können, einen gewissen Schutz geben.
Das kann nur heute noch niemand mit Gewissheit sagen.

Und was das Medikament angeht - naja - sowas fällt, auch wenn extrem erwünscht ist, nicht vom Himmel und kann auch von der Politik nicht verordnet werden.

So ungewiss und bitter das sein mag, die Möglichkeiten sind momentan begrenzt und das ohne, dass man das in meinen Augen maßgeblich irgendwem anlasten könnte.

Lockdown-Ende ?

Und dann?
Wir haben jetzt schon über 50.000 tote .
Reicht euch das immer noch nicht?

Kein Impfstoff und keine stregen Regeln haben uns bis hierher gebracht.

Schüler vs. Alte?

Wenn alle Altenpfleger*innen keine schulpflichtigen Kinder haben und täglich mit dem eigenen PKW zur Arbeit fahren, gleichzeitig alle Schüler*innen niemals ihre Großeltern besuchen und den Weg zur Schule zu 100% im Schulbus zurücklegen, dann gibt es nur sehr wenige Abhängigkeiten zwischen den beiden Gruppen.
Da das aber niemand ernsthaft sicherstellen kann, besteht eben doch ein Zusammenhang zwischen Schulschließungen und dem Risiko in den Alten- und Pflegeheimen.
Wer immer noch nicht verstanden hat, das Kinder und Jugendliche zwar nicht so häufig erkranken, aber dennoch exakt so häufig infiziert sind, wie der Rest der Bevölkerung und damit ein erheblicher Faktor für die Verbreitung des Virus sind, dem ist allerdings echt nicht mehr zu helfen.

CDU sorgt sich nicht um die Gesundheit der Bürger

...oder gab es schon eine Richtigstellung o.ä. von der CDU Parteizentrale? Offenbar ist man zu sehr damit beschäftigt Gesetzesvorlagen mit den Wirtschaftsverbänden abzustimmen...
Schulen öffnen, komme was wolle?! Lockdown beenden, komme was wolle?! Bei dieser Art der Gesundheitsvorsorge für die Bürger kann einem nur Angst und Bange werden...

"Leicht sinkende Zahlen"?

"Seit einigen Tagen ist die Tendenz der Zahlen leicht sinkend."

Wenn ich mir die Kurve der Infektionen der letzten Woche ansehe, sehe ich keine leicht sinkenden Zahlen, sondern auffällig stark sinkende....
Ob das nur mir so geht?

Grundrechte eingeschränkt ?

Erich Kästner @
Was ist mit dem Grundrechten der infizierten und 50.000 toten?

Am 23. Januar 2021 um 12:57 von zerocool76

"..........oder wird das ab sofort zur Tradition in den Herbst-/Wintermonaten alles runterzufahren.........."

Ja, das könnte durchaus sein.

Alternative

Woher kommen die hohen Inzidenzwerte und wo kommen die Todesfälle her? Pflege-und Altenheime! Eine Infektion im Heim führt direkt zum Hotspot, da es sich dort schnell verbreitet; manchmal steigt die inzidenz über 200 und die Bewohner bekommen die 15km Regel.Was machen wir? Infektionen bekämpfen, ohne zu wissen, wo sie entstehen. Besser alles dicht machen, so das Credo. Warum können wir Kindergarten/Schule schließen? Kinder isolieren (Kinder halten keine Kontakte über Handy, schauen nicht nur Netflix, etc. Keine Hobbys, keine Kontakte,...- sie leisten den größten Beitrag). Warum schließt niemand Altenheime? Pflege in der Familie, Isolation von anderen Alten, Sonderurlaub für Familien und notbetreuung, wo es keine Familie gibt. Analog der Kiga Schließung! Der Effekt auf inzidenzen und Todesfälle wäre sicherlich größer, als ein geschlossener Frisör. Leider wird darüber nicht mal gesprochen. Und ja: es wäre schwer und ist nicht ausgegoren, aber die Kiga Schließung ist es auch nicht

13:08 von parabiose Den

13:08 von parabiose

Den Menschen, die - anders als wahrscheinlich Sie - Ahnung von dem haben was da passiert bzw. passieren kann.
Das Virus lässt sich von Ihnen nicht beeindrucken, nicht weg diskutieren oder so. Die gefährlicheren Varianten müssen jetzt - vor einer flächendeckenden Verbreitung - gestoppt werden.

Die Leute, die meinen, der LockDown könne so beliebig weiter geführt werden, müssen sich mal ein paar Gedanken darüber machen, was mit den Leuten ist die derzeit in den wirtschaftlichen Ruin getrieben werden.
Wie bekannt sind das die Leute im Restaurant- und Gaststättengewerbe, Veranstaltungsgewerbe, Hotelgewerbe, Reisegewerbe, Beschäftigte bei den Fluglinien und Flughäfen, das Künstler- u. Theatergewerbe und die vielen Free-Lancer usw.

Das geht bis in die Familien rein, die z.T. wesentlich weniger Einkommen haben, oder mittlerweile von HartzIV oder Sozialhilfe leben müssen.

Interessiert das mittlerweile gar nicht mehr ?

Planung würde schon reichen

Es wäre bereits hilfreich, die kontrollierte Öffnung zu erklären: was passiert unter welchen Bedingungen. Aber vermutlich hat da keiner auch nur einen Plan, deshalb werden wieder die selben konfusen und kopflosen Regeln verkündet. So könnte es heißen: alles über 10 Inzidenz trägt Masken. Schulen auf - Inzidenz-abhängig und flankiert mit häufigen Tests. Wenn's uns letzteres nicht wert ist, dann ZU! Unter 50 könnten Restaurants, Friseure, Kultur und Vereine mit H-Konzept in Betrieb gehen. Und bitte keinen Quatsch mehr wie Quadratmeter-Regel. Es muss kontrollierbar und für jeden nachvollziehbar sein. Dafür muss die Reg auch mal NACHDENKEN - im Vorfeld, nicht nachher. Nicht den Lauterbach fragen, der hat immer nur 1 Antwort: ZU.

Einschränkung von Grundrechten?!

Also erstmal habe ich von Berufswegen her ständig eingeschränkte Grundrechte. Leute, stellt Euch nicht so an! Außerdem wissen die Meisten gar nicht was Grundrechte sind. Essen und Trinken z.B. und das gibt es nach wie vor zu genüge. Das die Friseure wieder öffnen sollen, halte ich aber auch für überfällig. Und wer mit den Einschränkungen ein Problem hat, bitte, der- oder diejenige muss sich ja nicht an die Verordnungen halten. Niemand zwingt einen die Regeln zu befolgen. Über Konsequenzen in Form von Bußgeldern darf sich dann aber nicht beschwert werden. Wer pokern will, soll es tun. Führt dazu, dass der Lockdown nur noch länger dauert. Übrigens ist es auch ein Grundrecht zur Wahl zu gehen. Leider gibt es genug Menschen, die nicht mal das tun. Aber hinterher laut rumtönen, das die Regierung alles falsch macht.

Risikogruppen schützen statt Lockdownd für alle

Drosten hat sich ja geoutet, Anhänger der Zero Covid Strategie zu sein und das disqualifiziert ihn als ernstzunehmenden Ratgeber. Diese Strategie ist in einer weltweit vernetzen Wirtschaft vollkommen unmöglich. Es geht nicht einmal innerhalb D, weil einzelne Landkreise nicht autark sind. Man kann nicht eben mal einen Landkreis intern freigeben und nach außen komplett abschotten, wenn dort die Inzidenz in einer Woche 0 war, das ist vollkommener Unfug!

Und ja, Inzidenzen von 200 pro Woche halten wir locker durch, solange nicht die Risikogruppen betroffen sind! Die Altersgruppe der 60-80j ist unterdurchschnittlich betroffen, die wissen sich zu schützen. Problem ist 80+ wegen der Abhängigkeit der Leute von jüngeren Menschen. Die Kontaktpersonen, insbesondere Pfleger, müssten täglich getestet werden, Berufspfleger sogar per PCR. Nur hat man auch hier keine Kapazitäten aufgebaut und macht stattdessen unverantwortlich Lockdown für alle.

@12:49 von OrwellAG

>> Strenge Prüfung durch Verfassungsgericht

Wenn es vom BVerfG kommt, sage ich ja auch nichts. Mich stören nur die Urteile von irgendwelchen Verwaltungsgerichten aus KleinKleckerstadt, die Entscheidungen der Bundesregierung (bundesweit) aufheben. -.-

In den Impfzentren kann man sich frei Termine aussuchen!

Aber nur, wann man nicht geimpft werden will! Bis auf wenige Ausnahmen, wo eine einzelne Impfstraße für wenige Stunden gebraucht wird, wal tatsächlich Impfstoff weg muss, kann sich jeder Impfwillige die Termine, Zeiten und Impfstraßen aussuchen, wo er nicht geimpft wird!

Das der Lockdown eine Einschränkung der Grundrechte mit tiefgehenden Folgen ist war nuc solange gerechtfertigt, wie kein milderes Mittel zur Verfügung steht.

Das dieses in der EU nicht zur Verfügung steht liegt im Verantwortungsbereich der Bundesregierung (insbes. des Gesundheitsministers) und der EU-Administration.

Deren Unfähigkeit rechtfertigt aber keine Grundrechtseinschränkungen! Sonst könnte ich Bürger vorsorglich wegsperren oder deren Grundrechte einschränken, weil z.B. die Polizei unfähig ist. Herr Scholz kennt das aus Hamburg. Es wird also schon gerne gemacht.

Der Lockdown kann höchstens noch sehr wenige Wochen aufrecht erhalten werden. Ansonsten würden die Handelnden keinen Schaden vom Volk abwenden.

Kosten des Lockdowns von der CDU zu verantworten

Einerseits will man den Lockdown wegen der immensen finanziellen Auswirkungen gern beenden. Andererseits wurde wegen der Fehler von Merkel, Spahn und v.d. Leyen bei der Impfstoffbestellung ein so langer Lockdown nötig.
Man wußte im Sommer, wo man den Impfstoff hätte bestellen können (siehe abgelehntes Angebot von Biontech an die EU) , dass führende Experten wie Drosten und Lauterbach im Frühsommer vor einer starken 2. Welle gewarnt haben. Aber man glaubte es besser zu wissen, weil die Infektionszahlen im Sommer zurück gingen bzw. weil man durch Nichttesten der symptomlosen Infizierten im unklaren über die wirkliche Dunkelziffer war.
Jetzt entstehen hohe Lockdownkosten, weil man auch sehr hohe (zu hohe?) Entschädigungen an die Unternehmer zahlt (im Gegensatz zu den anderen Ländern der EU).
Egal, wie man sich entscheidet. Es wird immer Verlierer geben.
Nur dass es noch mehr Tote geben soll, ist nicht einzusehen.
Daher:
Weiterhin Lockdown und im Zweifel dann eben "Geld drucken".

@ harry_up

"@ OrwellAG, um 13:49
“...dass man nicht anders kann, als den Lockdown zu lockern, wenn die Zahlen deutlich runter gegangen sind.“

Das sehe ich anders.
Wer stellt die Möbel zurück ins Wohnzimmer, wenn das Hochwasser noch bis zu den Heizkörpern steht?" Am 23. Januar 2021 um 13:10 von harry_up

*

Es fängt jetzt aber an - verschuldet durch den Lockdown - auf dem Dachboden zu brennen an.
Es haben sich nach fast einem Jahr so viele zusätzliche Probleme angehäuft, dass man nicht mehr darüber hinweg sehen kann.

Jetzt sind wir bei der Frage gelandet: Was verursacht mehr Schaden? Es müssen Kompromisse her.

Na, dann macht mal!

Alles wieder öffnen, am besten alle Einschränkungen weg. Dazu eine [möglichst von den Landespolitikern finanzierte] große Sause (Party).

Wenn es dann 2 bis 3 Wochen später hunderttausend Infizierte/Tag und 10000 Tote/Tag gibt erzählen uns die gleichen wahlkämpfenden Politiker "Damit konnten wir aber nicht rechnen, da hat uns keiner gewarnt."

Heißt für den vernünftigen Teil der Einwohner: Kontakte möglichst vermeiden, Maske tragen, zu Hause bleiben. Und für die kommenden Wahlen: Die Parteien abstrafen, in denen diese Politiker sind (und dabei nicht die schlechtere alternative wählen).

rer Truman Welt

Es hilft nicht wenn Merkel in ihren Ansprachen stets wiederholt, daß der Lockdown "unzumutbar" erscheint und sie dafür Verständnis hat und dann das berühmte "ABER" kommt. Das wirkt nicht mehr und sollte sie sich jetzt einmal schenken, wenn sie nicht unglaubwürdig oder gar heuchlerisch wirken will.
Das eigentlich grosse Problem ist, zu lockern und gleichzeitig die Menschen zur höchsten Vorsicht bitten. Das sollten glaubwürdige kompetente Menschen mit bisher unverbrauchten Gesichtern tun, die bekannt, akzeptiert und als kompetent in der Bevölkerung angesehen werden. Das kann nicht Merkel oder Steinmeier sein, nicht Wieler oder Drosten und auch kein Ministerpräsident. Sie sind alle "verbrannt". Es muß jemand ganz "neues" bei dem Thema sein, der darüber hinaus erklärt, was passieren kann, wenn das schiefgeht und alle ausflippen und jede Vorsicht ablegen,
nur weil letzt wieder was erlaubt ist. Das ist die wirklich kreative und schwierige Herausforderung bei der Lockerung.

@Enttäuschter Me..., 13:30

"Durchlaufen lassen

Macht alles auf und lasst das Virus durchlaufen. Oder denkt mal über die Zero-Covid Initiative nach. Alles dazwischen ist halbherziger Mist der uns nicht weiterbringt.

Impfung wäre ein Gamechanger gewesen, aber die EU hat ja beschlossen anderen den Vortritt zu lassen."

Wäre Ihre Vorstellung zur Impfung gewesen, dass noch mehr gilt, dass die zuerst geimpft werden, die dafür am meisten zahlen?
Na denn. Wenn Sie damit morgens in den Spiegel schauen können. Andere können das - zum Glück! - nicht einfach so.

@werner1955

"Was ist mit dem Grundrechten der infizierten und 50.000 toten?" Am 23. Januar 2021 um 13:45 von werner1955

*

Welche Grundrechte wurden diesen Personen verwehrt???

Wer hat den das Anrecht niemals eine Erkrankung zu erleiden und niemals zu sterben?

Bislang wurde doch alles getan und es wurden keine Kosten gescheut, um die Infizierten und Kranken zu heilen und am Leben zu erhalten.

stgtklaus um 12:59 Uhr

ich dachte schon ich sei der Einzige, der so denkt.

Ich wohne gelb,

damit meine ich die interaktive Karte. 7 Tage Inzidenz unter 35. Hier haben sie seit Anfang Dezember sämtliche Alten/Pflegeheimbewohner, deren Besucher sowie das Personal mehrfach wöchentlich schnell getestet. Läuft...

Massendemonstration

Massendemonstration Berlin dann am 15 Februar ?
Eine Genehmigung düfte da nicht nötig sein denn es gibt ja Vorbilder wie damals als die Mauer fiel. Klar ist das man mobilisieren muß
denn es kann nicht ewig so weiter gehen und jeder hat ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben.
Dennoch glaube ich nicht das alles gleich aufgehoben wird aber Friseurbesuche dürften wieder möglich weren. Möglicherweise auch Geschäfte mit strengeren Auflagen und per Voranmeldung.

Geradeaus_nicht_Quer Sie

Geradeaus_nicht_Quer

Sie schreiben mir aus der Seele, danke dafür.

Antwort auf den Kommentar

>CDU sorgt sich nicht um die Gesundheit der Bürger<

Ganz genau. Alles dreht sich nun bei der Forderung nach sofortigem Ende des Lockdowns nur noch um die Bundestagswahl 2021. Ja. Wie soll man auch im totalen Lockdown vor großen Menschenmengen im Sommer Reden halten. Das geht eben nur, wenn es vor dem September 2021 Lockerungen gibt, die dann wieder danach gecancelt werden.
Aber die Union blickt da ja völlig entspannt hin. Auch 50 000 Opfer halten sie ja nicht vom Kanzlerstuhl ab.

re: 13:08 von parabiose

Das grundrecht auf körperliche Unversehrtheit und auf Leben wiege ich persönlich bedeutend höher als das Recht auf Party.
Wir haben das unglaubliche Glück, dass die getroffenen Maßnahmen tatsächlich Wirkung zeigen, anders als in einigen Nachbarländern wo der Zug abgefahren und am Horizont verschwunden ist.
Wenn man jetzt mal eben alles wieder aufmacht, waren die ganzen echt besch..eidenen vergangenen Wochen für die Katz.
Auch und gerade in Schulen und Kitas gibt es Infektionsgeschehen. Man geht inzwischen sogar davon aus, dass das eine der wirksamsten Einzelmaßnahmen ist (seriöse AKTUELLE Studien gibt es genug).
Aus wirtschaftlicher und Gesellschaftlicher Sicht ist es vermutlich deutlich besser einmal hart alles dicht zu machen, bis Ruhe ist um dann auch weiter angespannte Ruhe zu haben (siehe Wuhan inzwischen).
Ferner riskieren wir mit vorschnellen Lockerungen - eventuell für Geimpfte - dass wir die Mutationen selektieren, die dagegen resistent sind, siehe SARS-CoV-2 501Y.V2)

@12:56 von faktenchecker_st

So einfach ist es nicht: klar können wir mit 150 Inzidenz umgehen, das Ges-System packt das. Die Rechnung sieht leider etwas schwärzer aus: 150er Inzidenz sind in D. jede Woche 120.000 Infektionen. DAVON versterben nach ca 3 Wo 4-5% (das ist im Vgl zu USA die Hälfte!) also 5000-6000 Menschen pro Woche zusätzlich. Letztlich ist es egal, ob mit oder an C, das V. gibt den letzten Anstoß: Ende.
---
Aber die 150 ärgern mich, weil 80% davon lt BW-Innenmimister Strobel "diffuses Geschehen" sei: also man weiß nix!! Und deshalb kann man die Bürger einsperren wie man will, die Inzidenz ist damit unplanbar, unkontrollierbar - die Pandemie macht, was sie will. Nur wenn diese Quellen rigoros analysiert und schonungslos benannt werden, bekommen wir einen Überblick und die Chance zum geplanten, sinnvollen Reagieren. SO bleibt es ein va-banque-Spiel.

@ 13:33 von faktenchecker_st

Hören Sie doch bitte mit solchem Mist, auf. Nicht mal die Hälfte der Kinderkliniken beteiligte sich an dieser Ad-Hoc-Umfrage. Vier Seiten ohne Daten, die schneller in der Schublade verschwand als die letzte Seite zu drucken dauerte.

Genauso mit anderen vermeintlichen Studien zu Kindern, die das Papier nicht wert waren,
genauso dieser Ioannidis-Sch...

Dass Kinder zu wenig getestet wurden, selbst als die Fälle an Schulen zunahmen, ist hinreichend bestätigt.

> Halbe Klassen <, kleinere Gruppen ist kein Fehler, im Gegenteil.
Weitere Alternativen, die entgegen der Empfehlungen des RKI nicht umgesetzt, sogar von KMK abgelehnt wurden, hätten Ausbrüche an Schulen , vor allem in höheren Klassenstufen verhindern können.

Diese Ignoranz und Sturheit ist unerträglich!

Mrs. Dalloway

Das grenzt für mich schon fast an Dummheit

Einige Aussagen von Politikern sind so willkommen wie die Krätze. Wie oft müssen wir dieses Spiel denn noch durchkaspern? Kaum werden die Zahlen besser schreien Rückgratlose Politiker aus Angst vor unverbesserlichen Faktenverweigeren nach Lockerungen. Dann, etwas später, gehen die Zahlen wieder hoch und das "Spiel" beginnt von Neuem. Wann erreicht die Dummheit einiger Politiker die Strafrechtliche Relevanz?

Vorschlag für einen Plan

Wegen ansteckenderen Mutationen kann der Lockdown nicht beendet werden. Andererseits sind es viele Menschen leid, sich auch unter Beachtung von AHA-Regeln nicht mehr in ein Cafe setzen zu können oder mal ein Konzert genießen zu können.

Da die Politik es andererseits versäumt, einen Ausstiegsplan für den Lockdown vorzulegen, schlage ich vor, dass in Gemeinden mit einer Inzidenz unter 100/ 100.000 in den letzten sieben Tagen die jeweilige Kreisverwaltung entscheiden darf, welche Arten von Einrichtungen unter Vorlage eines Infektionsschutzkonzeptes wieder öffnen dürfen. Die Kontrolle des Infektionsschutzkonzeptes würde ich dann sogar den jeweiligen Kommunen übertragen.

@ Peter Kock um 12.47 Uhr, u.a. "Ende des Lockdowns"

"Ende des Lockdowns. Die Unionspolitiker drängen darauf? Kann es wirklich sein, dass die so verblendet sind oder merken die nur nichts mehr?"
Herr Nüsslein (CSU) sagte in der Augsburger Zeitung u.a. : "Wenn nicht in den nächsten Wochen noch etwas passiert, was wir jetzt nicht vorhersehen können, also beispielsweise eine massive Ausbreitung von mutierten Viren, dann müssen wir spätestens ab Mitte Februar einen anderen Weg gehen als den bisherigen.“ "Anderen Weg gehen heißt nicht "alles wieder aufmachen!".
Klar ist, dass in der Zwischenzeit bis Mitte Februar noch Maßnahmen ergriffen werden müssen, die zur Reduzierung der Virenverbreitung beitragen: Impfen, FFP2 überall im Öffentlichen Nahverkehr, in Schulen und im Handel ... sonst klappt das nicht.

@12:57 von zerocool76

"... Mich würde mal interessieren wie sich andere Lock-Down Befürworter eine Exitstrategie vorstellen oder wird das ab sofort zur Tradition in den Herbst-/Wintermonaten alles runterzufahren ..."

Langer LockDown oder kurzer LockDown oder harter LockDown:
Corona bleibt im - Infektionskreislauf - -.
Die Folge:
Die dritte Welle kommt ab September2021 und bleibt bis nach den Osternferien2022

Es sei denn, die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen setzen mildere Mittel ein, als ständig und immer wieder LockDown.

Ein Mittel davon ist, endlich die Unternehmen/Arbeitgeber viel mehr in die Pflicht nehmen, z.B. Massentests/Schnelltests vor dem Betreten des Unternehmens.

@ 13:16 von faktenchecker_st

Wenn wir jedes Urteil eines kleinen Amtsrichters ernst nehmen würden, hätte das Rechtssystem ein echtes Problem. Das sind Einzelrichter, die auch gelegentlich ihre eigene Meinung mit geltendem Recht verwechseln. Warten wir die Urteile der Obergerichte ab.

@Strandy 13:54

Sie können mobilisieren wie Sie wollen, eine Mehrheit der Bevölkerung hat absolut kein Interesse an Massendemonstrationen und vielleicht sollte man diesen Fakt auch mal respektieren und akzeptieren. Diese "Massendemonstrationen" in Leipzig bezw Berlin vom letzten Jahr sind der Grund warum wir überhaupt Lockdown und Einschränkungen in Deutschland haben. Das hat man diesen Leute mitzuverdanken. Ja jeder hat ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben auch die Menschen die durch disziplinlose und ungeduldige Menschen unnötig leiden oder sogar sterben! Die Rechte hören immer dann auf, wenn man mit dem eigenen Freiheitswillen die Rechte anderer Menschen beschneidet und mit Füßen tritt.

Unfug

...weil Kinder das Virus ja nicht übertragen? Nicht nur Menschen im Altenheim sind gefährdet. Ihre Informationen (Alternative Fakten?) sind veraltet.

Gar nicht testen = viele Tote

@Erich Kästner

"Die "Inzidenz" ist extrem stark von der Testhäufigkeit abhänig. 3-4x so viele Tests wie im Frühling = 3-4x so hohe Inzidenz. Es kann einfach nicht sein, dass auf dieser Grundlage Grundrechte eingeschränkt werden!"

0x so viele Test = Inzidenz von 0x, es gibt kein Problem ... bis auf das unwichtige Problem, dass viele Menschen sterben, aber am besten erfasst man die Übersterblichkeit auch nicht. Lasst die Anverwandten ihre Verstorbenen irgendwo verscharren.

L204

13:40 von Quoth the

13:40 von Quoth the Raven...

Also wer das jetzt immer noch nicht versteht ...... ;-))

@13:54 von Strandy

"... Möglicherweise auch Geschäfte mit strengeren Auflagen und per Voranmeldung ..."

Ja. Sicher.

Es gibt viele kleine Geschäfte, z.B. Goldschmied-Läden/Goldschmuckläden, Änderungsschneidereien, Schumacher, Handy-Läden, usw. , wo sich nicht mehr als 1-2 Leute aufhalten.
Hier ist überhaupt nicht einzusehen, wieso diese - kleinen - Läden geschlossen sein müssen.

Satire ?

Nein, das wird bittere Wahrheit, wenn jetzt schon wieder einige Populisten, aus welcher Partei auch immer, nach einem frühen Ende oder frühzeitigen Lockerungen schreien.
Das ist Satire pur mit tödlichen Folgen und die Kanzlerin schweigt, weil es teilweise aus ihrer eigenen Partei kommt.
Beschämend.

alles getan ?

von Tada @

Das sehe ich aber persönlich vollkommen anders.
Man hat bisher halbherzig und immer mit Blick auf Wirtschaft Schulen, Kitas und ÖPNV zwanghaft diese Dingen offengehalten.

Deshalb haben wir die notwendigen Schutzziele nicht erreicht. Von der mangelhaften versorung mit Schutzmaterieal und Impfstoff ganz zu schweigen.

13:06 von Lyn : Allergien und Impfung

Ich werde mich impfen lassen trotz meiner Allergien. Ich habe 8 Allergiepässe mit mind. 30 Allergien darin. Ich hatte auch vor sehr vielen Jahren schon "allergische Schocks" nach Genuss von Hartkäse.
Ich selbst werde es so handhaben, falls mich ein Arzt nicht noch von einer anderen Lösung überzeugt: Ich werde H1- und H2-Antihistaminika nehmen (je eine Tablette) und dazu noch ein winzige Dosis Cortison (1 mg vermutlich).
Damit bin ich bei Grippeschutzimpfungen schon gut gefahren und ich bekam nie eine Grippe, so dass ich annehme, dass die Impfung dennoch wirkte.
Ich will hier niemanden dazu verleiten, es so zu tun wie ich, denn ich keine Garantie für andere übernehmen, dass dies so funktionieren kann. Ob es bei mir so funktioniert, weiß ich auch erst nach der Impfung.
Aber ich würde allen Allergiker raten, einen Weg zur Impfung zu suchen.
Eine Impfung in einer Klinik könnte bei Allergikern auch Sinn machen. Man ist dann gleich am richtigen Ort, falls doch etwas passiert.

selbstbestimmtes Leben?

von Strandy @
Hatten das die 50.000 Corona tote nicht auch?

Es wird zeit das die Gerichte klären wer dafür die Verantwortung zu tragen hat.

"Leicht sinkende Zahlen?" um 13:45 von Dieter S.

Scheinbar. Ich sehe einen R-Wert von ca 0,7 bis 0,8. Und rückgerechnete Infektionszahlen (nicht Meldezahlen), die nach einem leichten Peak um Sylvester herum langsam zu sinken beginnen. R=0,75 bedeutet dass wenn letzte Woche 10000 neue Fälle dazu kamen, es diese Woche noch 7500 sind und nächste dann 5625 usw. Wir hatten im Lockdown im Frühjahr schonmal einen R von <0,5 - ensprechend schneller gingen die Zahlen da runter. Anfang November hatten wir einen R-Wert von 1,5, entsprechend schnell ging es da nach oben.
Wenn Sie die pandemie wirklich hinter sich lassen wollen, dann müssen sie - leider - noch etwas warten, sonst ist das so als ob sie die Feuerwehr heimschickten, weil es brennt ja nur noch in einem Stockwerk, das geht ja schon con alleine aus. Oder halt eben nicht.
Wenn es in ein paar Wochen wirklich nur noch einige Landstriche sind mit signifikanten Infektionszahlen, dann kann man sicher darüber reden mit dem Aufmachen vorsichtig anzufangen (und im zweifel sofort wieder zu).

Ah ja!

Abgesehen davon, dass weder die kritisierte Verordnung heute noch so in Kraft ist, abgesehen davon, dass der Bundestag, und das Land Thüringen mittlerweile Gesetze zu diesem Thema erlassen haben, ist die Urteilsbegründung schon ein wenig "schräg".
Nicht der Teil mit dem nicht Verfassungsgemäß, der ist zu verstehen. Aber die Begründung, warum die Verordnung nicht verfassungskonform sei, die ist doch ein wenig wundersam. Der Richter kritisiert darin, dass eine Verordnung nicht von der Executive, sondern vom Gesetzgeber erlassen werden müsse, um dem Grundgesetz Genüge zu tun.
Es ist für mich in der Tat eine neue Information, dass die Thüringische Landesregierung eine Behörde ist. Ich Dussel dachte doch bisher, die Landesregierung würde in den Landtagswahlen vom Volk gewählt und wäre somit der "Gesetzgeber". So kann man sich täuschen!

@TrautSich - CDU Schuld = Absoluter Schwachsinn

Es ist die """Eigenverantwortung""" der Bürger
welche sich nicht an die AHAL und Hygiene Regeln halten.

Man sollte die Lockdown - Kosten diesen
penetranten politischen Masken und Hygiene Gegner Partei auferlegen.

Das selbst eine derzeitige Lockdown Aufhebung nur ein JOJO Effekt bringt zeigt z.B Irland

Am 23. Januar 2021 um 13:48 von saschamaus75

Zitat: Mich stören nur die Urteile von irgendwelchen Verwaltungsgerichten aus KleinKleckerstadt, die Entscheidungen der Bundesregierung (bundesweit) aufheben

Ich kann mich an kein solches Urteil erinnern.

Es wurden Regelungen in den Landesverordnungen aufgehoben und zwar zumeist einfach deshalb, weil sie handwerklich schlecht gemacht waren.

Ein Schiff, ...

... das ein Leck hat, geht nicht gleich wieder auf große Fahrt, wenn die Pumpen es gerade so über Wasser halten können.

Ich möchte keinen, von denen, die jetzt für Lockerungen plädieren, als Kapitän.
Werft einen Blick nach Asien und lernt.

Akzeptanz der Bevölkerung

Damit die Maßnahmen wirken, muß sich die Bevölkerung weitgehend daran halten. Und viele in der Bevölkerung sind inzwischen der Meinung, daß der Lockdown beendet werden muß. Es ist für den Erfolg nicht vordergründig wichtig, was das RKI rät, sondern was die Masse der Menschen denkt. Im März letzten Jahres sind viele schon einige Tage vor dem offiziellen Lockdown nicht mehr zum Friseur aus Angst gegangen, jetzt machen sie telefonisch Druck und wollen illegal bedient werden. Vor dem ersten Lockdown hat die Mobilität bereits Tage vorher abgenommen, im Dezember gingen viele noch mal einkaufen bevor geschlossen wurde. Die Leute haben sich an Covid gewöhnt und leben mit dem Risiko. Und daher wird das Ziel 50 nicht erreicht werden, denn mit sinkender Inzidenz werden die Leute privat mutiger und ignorieren die offiziellen Regeln einfach. Wenn im Februar gutes Wetter kommen sollte, treffen sich viele wieder draußen und die Politik kann gar nicht mehr so viel kontrollieren wie nötig.

12:56 von faktenchecker_st: Schutz alter Menschen

Sie bezweifeln, dass durch die Schließung von Kindergärten und Schulen alte Menschen nicht geschützt werden würden.
Sie hätten Recht, wenn die alten Menschen auf einer Insel leben würden und unter sich bleiben würden.
Da aber in der Regel die alten Menschen Kontakte zu ihren jüngeren Angehörigen mit Kindern haben, ist es doch eine Frage der Zeit, wann ein infizierter jüngerer Familienangehöriger die alten Menschen angesteckt hat.
Gerade bei diesem hochansteckenden Virus ist mehr Vorsicht als bei Grippeviren geboten.

unbelehrbar

Es gibt immer ein paar Unbelehrbare, die nichts verstanden haben und jetzt schon wieder nach Lockerungen rufen.

13:06 @ vweh Die Stigmatisierung von Kindern und Jugendliche

>>... Stigmatisierung von Kindern und Jugendliche ...<<

Wer stigmatisiert Kinder
und Jugendliche?

In welcher Weise?

In der Weise, dass man sie wie alle vor Ansteckungen, Erkrankungen schützen will?

Wissen Sie überhaupt, was Stigmatisierung ist ?

Werden nicht vielmehr die
> Alten < stigmatisiert?

Die man am liebsten Wegsperren will?

In Norwegen liegen 100 Kinder auf Intensivstation, wegen schwerer Covid-Erkrankung mit dem systemischen inflammatorischen Response-Syndrom.

Hätten Sie das gern für Ihr Kind?

>> ... Alte erwarten das ich mit meinem Kind vom Bürgersteig auf die befahrene Strasse ausweiche. ... <<

Ach, tun Sie das?

Oder wollen Sie einfach nicht Rücksicht auf die mit Rollator oder Rollstuhl nehmen?
Es ist sicher auch rücksichtslos von den
> Alten <,
wenn Sie um eine Sitzplatz in ÖPNV bitten.

Echt übel
Mrs. Dalloway

dumm-dreist und verantwortungslos

Ministerpräsidenten, die die Grundrechenarten nicht verstanden haben (und jetzt Parteivorsitzende sind) und wirklich alles zerreden und so tun, als wären die horrenden Zahlen in Sachsen nicht mehr, als eine Blechbeule in einem alten Auto, sollte man das Handwerk legen, mit HANDFESTEN Argumenten.

Um mittlerweile ziemlich erbost zu sein muss man kein Querdenker oder sonstiger Querulant sein. Auch normale Bürger sollten sich nicht alles gefallen lassen.

Nun ja

Die WHO hat am 20. Januar 2021 allen infektionsschutzrechtlichen Schlussfolgerungen alleine aus der (unrichtigen) Annahme einer Infektiosität bei jedwedem positiven PCR-Test ohne weitere Differenzialdiagnostik den Boden entzogen. Diesen Umstand kann man gar nicht überbewerten. Denn er bedeutet: Jede Quarantäneanordnung gegenüber einer Person auf alleiniger Basis eines nicht näher spezifizierten positiven PCR-Tests entbehrt einer rechtlichen Grundlage. Jede allgemeinverfügende Kontaktbeschränkung, die derartige PCR-Tests singulär in Bezug nimmt, ist gesetzeswidrig. Alle auf der Annahme einer Infektiosität nur wegen irgendeiner positiven PCR-Testung beruhenden Grundrechtsverkürzungen ermangeln einer rechtlichen Grundlage.

Haftungsfrage

Ab wann wird eine Richterliche Entscheidung für den entscheidenden Richter strafrechtlich Relevant?

Impfungen und Lockerungen für Geimpfte

Vorschnelle Lockerungen für Geipfte sind brandgefährlich. Nicht nur dass sie bei den nicht-Bevorteilten für Frust sorgen werden, sie sorgen ferner für einen Selektionsdruck auf das Virus, und das wird sich nicht lange bitten lassen. Die Südafrikanische Variante schafft es zB den bekannten monoklonalen Antikörpertherapien zu nahe 100% zu entgehen und es gibt Grund zur Annahme dass die aktuell verfügbaren Impfstoffe eine Erkrankung nicht zuverlässig verhindern können.
Erlauben wir also genau den Menschen die eine Immunität haben, also wieder sich zu Treffen, geben wir den gefährlichsten Virusmutanten ein Festmahl.
Insbesondere solange es "diffuses" Infektionsgeschehen gibt, darf es kein Lockdownende geben. "Diffuses Infektionsgeschehen" ist nichts weiter als eine Kapitulation vor dem Virus, es ist nichts weiter als eine schöne Umschreibung für "wir haben jegliche Kontrolle verloren und keine Ahnung wie wir die wieder erlangen".

Am 23. Januar 2021 um 12:47 von dronner

Zitat: Wieder zwei Namen genannt, die man sich für die nächste Wahl als Ausschlusskriterium merken sollte ...

Auch ich werde das Verhalten der Parteien während der Pandemie zu einem (nicht dem einzigen) Kriterium meiner Wahlentscheidung machen.

Hoffentlich bleibt am Ende noch eine übrig.

@ werner1955

"selbstbestimmtes Leben?
von Strandy @

Hatten das die 50.000 Corona tote nicht auch?
Es wird zeit das die Gerichte klären wer dafür die Verantwortung zu tragen hat." Am 23. Januar 2021 um 14:12 von werner1955

*

Was sollen Gerichte klären?
Wer für sein eigenes selbstbestimmtes Leben verantwortlich ist?

Wer nicht selbstbestimmt leben kann, der hat einen Vormund, der verantwortlich ist.

Lauterer Ruf nach Lockdown-Ende

Na klar, dritte Welle, vierte Welle, noch mehr Kummer und Leid.

Wenn mindestens 50 % der Bevölkerung geimpft ist, kann man vielleicht über ein Ende nachdenken.

@ Russland

"Es gibt immer ein paar Unbelehrbare, die nichts verstanden haben und jetzt schon wieder nach Lockerungen rufen." Am 23. Januar 2021 um 14:16 von Russland

*

Es gibt überall Menschen, die meinen ALLLES besser zu wissen, als diejenigen, die anderer Meinung sind. Und wenn ihnen die Argumente ausgehen, dann sind die anderen eben unbelehrbar.

Lockdown Ende

es wird Zeit Betriebe wieder arbeiten zu lassen, welche gute Hygienekonzepte haben und bei denen nachweislich im letzten halben Jahr ihr Arbeiten nicht im geringsten zum Infektionsgeschehen beigetragen haben. Es kann nicht sein, daß diese systematisch kaputt gemacht werden. Friseure, Tatoostudios, Fahrschulen etc. haben super Hygienekonzepte und sind pauschal geschlossen. Flugschulen oh Wunder arbeiten weiter und Tipico Wettbüros sind offen.Nicht zu verstehen die Strategie.

Am interessantesten am

Am interessantesten am Beitrag finde ich Sachsens Kretschmer:
Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer will nach dem 14. Februar Lockerungen durchsetzen, wenn es verantwortbar ist, wie er der Zeitung "Welt" sagte - zunächst in Schulen und Friseurläden. "Im März können wir dann über den Einzelhandel sprechen. Und nach Ostern auch über die Gastronomie", so der CDU-Politiker.

Das zeigt, dass es zumindest manchen Politiker überhaupt nicht interessiert, dass Maßnahmen mit Verhältnismäßigkeit begründet werden müssen oder Verordnungen `nur´ für vier Wochen gültig sein dürfen. Kretschmer hat offenbar schon einen `Plan´ bis Ostern entwickelt. Das ist doch mal Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Wird aber natürlich vom sächsischen Parlament abgenickt werden, einen anderen zweck haben die ja nicht mehr.
Leider ist das überall so, die Fundamentalisten bestimmen die Diskussion.

Politiker Wähleroportunisten

Es ist immer wieder ärgerlich, dass Politiker schnell mal Populäres fordern, an den Expertenforderungen vorbei. Die sind halt unbequem. Und die Aussage, dass man Bürgern nicht mehr zumuten kann, weil sie der Maßnahmen müde sind, ist schon merkwürdig, da es dem Virus egal ist, was unbequem ist. Der Virus handelt nach seinen Eigenschaften. Schlecht, wenn Politiker meinen, sie können uns mehr Tote zumuten, da bequemer, und einen späteren erneuten Lock down. Besser wäre es mit dafür zu sorgen, daß Bürger sich weiter angemessen verhalten, und die nach wie vor Verweigerer nicht auch noch durch sie und ihr Geredet beflügelt werden. Gute Ideen, wie man die unvermeidlichen Härten ohne Wirkungsverlust abmildern kann, das wäre nen sinnvoller Beitrag von diesen Menschen. Geht besser mit gutem Beispiel voran, zeigt, wie man Verweigerer und Uneinsichtige herausfischt, und schon bald wären Schulen, Geschäfte und Lokale wieder offen. Mitmachen, nicht jammern. Das Ziel beibehalten, positiv agieren!

Strafrechtliche Relevanz

Auch hier....ab wann wird eine Richterliche Entscheidung für den entscheidenen Richter strafrechtlich relevant?

Der Richter entscheidet....Polizisten, Sanitäter, Feuerwehrleute usw. usw. und gradeaus denkende Menschen müssen drunter leiden.

Verhältnsmäßig ist anders

Die Autobahnen sind voll, Flughäfen weiter geöffnet für die Upperclass, allein BER fertigt 10.000 Leute am Tag ab. Maas, Privat-Jet-Uschi v.d.L und Co. jetten fröhlich um die Welt,
BuLi-Profis und Politiker alle geschniegelt und gestriegelt mit Privatfriseur?, gilt ebenso für die ganzen unsäglichen Talkrunden im TV. Ob die Kantine im Bundeskanzleramt geschlossen hat, bezweifel ich. Ebenso, dass AM und Co. Masken bei ihren Dienstfahrten tragen.

Ottonormalo werden Einkommen, Rechte und Leben beschnitten, weil es ü80 altersstandardisiert eine geringe Übersterblichkeit gibt.

Verhältnsmäßig ist anders.

Dann dauert es 2 Wochen bis zum Weihnachtsniveau

Solange die Zahlen nicht massiv gesunken sind, machen Lockerungen keinen Sinn. Ob sie bis Mitte Februar entsprechend gesunken sein werden, ist mehr als fraglich. Insbesonders, wenn man sieht, dass in manchen Gebieten trotz Lockdowns kaum ein Rückgang zu verzeichnen ist.

13:15 @ich an@stgtklaus

Auch ich schliesse mich an - Frau Merkel ist die Einzige, die den Überblick hat und bis jetzt
richtig gehandelt hat. Was man von den sogenannten Ministerpräsidenten der Länder
nicht behaupten kann.
Wenn das Gezerre so weiter geht, dann hilft es nur noch den Notstand auszurufen und die
MPs aussen vor zu lassen.
Die Forderung der beiden durchgeknallten
Befürworter einer Lockerung sollten umgehend zurück "getreten" werden.
Solch dämliche Aussagen, zu diesem Zeitpunkt ist reine Dummheit und verunsichert alle noch mehr.

13:43 von YinYangFish

“Und was das Medikament angeht - naja - sowas fällt, auch wenn extrem erwünscht ist, nicht vom Himmel und kann auch von der Politik nicht verordnet werden.“

Nicht verordnet, aber vielleicht gefördert?
In der Frankfurter Allgemeinen gabs dazu am 12.12.20 einen Artikel “MEDIKAMENTE GEGEN CORONA Gefährliche Förderlücke?“
Die Entwickler solcher Medikamente werden nämlich finanziell im Regen stehen gelassen, da Staatsgelder fast ausschließlich an die Impfstoffentwickler gehen/gegangen ist. Ein Unternehmen in Hessen ist z.B. trotz mehrer Anträge bis heute komplett leer ausgegangen. Politische Begründung, Konzentration derzeit auf Impfstoff. Ich finde das sehr kurzsichtig.

Und bei 'plusminus' vom 16.12.20 “Medikamente für Corona-Patienten – Wie die Politik Pharmaforscher ausbremst“

Wenn “Politik“ wollte, wären wir da schon weiter. MM

Kein Plan und keine Perspektive

Viele Salamischeiben und einfallslos weiter so! Kreativität und Inspiration fehlen nach wie vor. Zunächst 6 Wochen ab dem 2. Nov. 2020 nutzlos mit dem Lockdown light vergeudet und dann weiter scheibchenweise in den sozialen und wirtschaftlichen Kollaps. Wo bleiben vertretbare Ansätze? Endlich werden medizinische Masken im ÖPNV und in den Supermärkten eingeführt (hatte ich vor einiger Zeit in - natürlich nicht veröffentlichten, weil nicht dem Mainstream genehmen - Leserbriefen angeregt!). Mit diesen Masken könnten unter Einhaltung restriktiver Kontakten bei Privatpersonen Lockerungen im Einzelhandel, bei Dienstleistern wie Friseuren, bei Gaststätten, Kinos, Theatern, Museen, Tierparks vorgenommen werden, zumal dort kein erhöhtes Infektionsgeschehen nachgewiesen ist und überall dort überzeugende Hygienekonzepte vorlagen. Die Kosten der Masken sind zu vernachlässigen, weil die wirtschaftlichen Kollateralschäden der Schließungen um ein Vielfaches höher sind. Also: Mut zur Öffnung!

@Schweriner1965, 13:45

„Am 23. Januar 2021 um 12:57 von zerocool76

"..........oder wird das ab sofort zur Tradition in den Herbst-/Wintermonaten alles runterzufahren.........."

Ja, das könnte durchaus sein.“

Realistisch kann das heute aber noch niemand beurteilen.
Daher bin ich unentschlossen: Sollte man das spekulieren lieber lassen oder hilft das auch (vielleicht aber noch nicht jetzt), sich angemessen einzustellen auf das, was da kommt?

@13:30 von Enttäuschter Me...

>> Macht alles auf und lasst das Virus
>> durchlaufen.
Dann haben wir bald Tote wie in den USA, UK oder Brasilien. So mit Kühllastern und so. oO

>> Oder denkt mal über die Zero-Covid
>> Initiative nach.
Da sehe ich Probleme bei der Umsetzbarkeit. -.-

>> Alles dazwischen ist halbherziger Mist
>> der uns nicht weiterbringt.
Funktioniert derzeit aber relativ gut. -.-

>> Impfung wäre ein Gamechanger
>> gewesen, aber die EU hat ja beschlossen
>> anderen den Vortritt zu lassen.
Nope, Dtl. liegt immer noch auf Platz 7 der Weltrangliste, was Impfungen betrifft. Gar nicht mal so schlecht, oder? oO

Es wird mehr als Zeit ...

...den Lockdown zu beenden. Schüler und Eltern sind an der Belastungsgrenze angekommen.

Distanzunterricht ist KEIN Ersatz für echten Unterricht. Gerade Schüler in Jahrgangsstufen 1-6 kommen nicht damit zurecht, sich den Tag alleine strukturieren zu müssen und sind mehr und mehr überfordert.

Das zeigt sich daran, dass Aufgabenpakete als zu umfangsreich empfunden werden, Hausaufgaben nicht abgegeben und an online-Sitzungen nicht teilgenommen wird.

Sehr geehrte Politiker, finden Sie endlich eine tragbare, zukunftsgerichtete Alternative, als nur stetig vor neuen Mutationen und Ansteckungszahlen zu warnen. So kommen wir nicht weiter.

@Hajo-aus-luenen 14:15

Kennen Sie die ganze Bevölkerung? Woher wissen Sie bitte was viele denken? Viele heißt nicht alle, wenn Sie jetzt die 40-50.000 Querdenker als Viele bezeichnen, dann sollten Sie mal die Relation sehen im Vergleich zu 83 Millionen Menschen. Worte wie "Die Masse" muss man sehr vorsichtig benutzen!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: