Kommentare

Merkel warnt vor Virusmutation

Ja. Sicher nötig. Es sind die bereits bekannten Mutationen.

Und dann ?

Es gibt mittlerweile zig tausende mutierte Corona-Viren, wie Wissenschaftler Welt weit mitteilten.

Die Frage ist hier, welche davon sind ebenso ansteckend, und sind diese Mutationen auch schon in der EU oder in D. unterwegs.

"Corona ist eine Jahrhundertkatastrophe"

Nein, die Frequenz ist höher...

Wir hatten Glück mit SARS, MERS, mad cow disease ... aber seit den 80iger Jahren ist HIV unbesiegt.
Und fangen wir gar nicht erst an über Malaria, Volkskrankheiten wie Diabetis usw. zu reden....

Und, nur einmal um es festzuschreiben:
Einmal eine richtige weltweite "multiresistente Infektionsausbreitung", dann können wir von einem Jahrtausendereignis reden.... aber Antibiotika Forschung wird seit Jahrzehnten verschlafen und zum Profit machen in der Tierzucht riskiert.

@ 0_Panik, um 14:52

“Die Frage ist hier, welche davon sind ebenso ansteckend, und sind diese Mutationen auch schon in der EU oder in D. unterwegs.“

Und da das noch nicht bekannt ist, heißt die Devise einmal mehr:

So wenig Kontakt wie eben möglich, und die bekannten Regeln sehr gewissenhaft beherzigen.

Mut und Mutationen

Neuinfektionen sinken nun moderat dank der Kinder und vielen Armen und Vernünftigen, die geschlossen haben, zuhause weilen, Home Office freiwillig machen oder keinen Job mehr haben - aber so langsam, dass diese nicht mehr lange durchhalten.

Es ist unverantwortlich gewisse Bereiche auszusparen und nicht in die Verantwortung zu nehmen zb. mit Pflicht! auf Home Office ( wo geht- und es geht mehr als mancher denkt- bei einer Pflicht würden es manche selbst entdecken ), mit Aussetzen von Reisen, mit schärferen Regelungen zu Quarantäne, mit Aussetzen von div. Veranstaltungen, die virtuell möglich sind, mit mehr Tests, mit Hochfahren der Schnelltests.

Die Mutation ist da, bereits alle Typen.
Es ist unverantwortlich diese nun über die Arbeitswelt in die Familien zu bringen.
In Portugal sind bereits 20% mit der neuen Variante infiziert.

Es ist nicht nachvollziehbar, warum nicht Alle mal kurz dicht machen ( ausser Lebenswichtigem, Lebensmittel und Gesundheit, alle anderen im HOME Office).

Jahrhundertkatastrophe...

stimmt, aber vielleicht wird es langsam mal Zeit, zu überlegen, welchen Anteil wir als Mensch an dieser Katastrophe eigentlich haben.
Vielleicht ist es endlich mal an der Zeit, zu begreifen, dass wir, der Mensch an sich, nicht Herrscher über die Welt ist, sondern dass auch wir nur ein Miniteil des Großen Ganzen sind.

Aber wir haben uns leider zu sehr aufgespielt, haben gedacht, wir stünden über allem, wir hätten das Recht, über Natur, Umwelt und alles zu richten.
Hätten das Recht, in alle Biotope dieser Welt einzudringen, anderen Arten zu verdrängen oder gar auszurotten.

Wir, die Menschheit haben uns für so schlau gehalten, aber dabei sind wir die einzige Spezies, die es schafft, systematisch den eigenen Lebensraum zu zerstören- wider besseren Wissens.

Corona ist die Quittung und ich befürchte, nur der Anfang der Abwehr und des Widerstandes der Natur.

Jetzt wäre es Zeit, mal demütig innezuhalten und ein paar Schritte rückwärts zu gehen.

Jahrhundertaufgabe?

Japan, Korea, China, Australien, Neuseeland, so viele Länder stehen sooo viel besser da als wir. Aber auch in Europa, Dänemark konnte seine täglichen Neuinfektionen von einem Höchststand von knapp 3000 pro Tag im Dezember auf aktuell ca. 1000 pro Tag senken, also auf 1/3. Auch Frankreich und Spanien sind aktuell weit von den Zahlen von Dezember entfernt.
In Deutschland haben wir Heute mit 20.000 Inifzierten pro Tag noch lange keine Halbierung der Zahlen vom Dezember, und traditionell sind bei uns Freitag und Samstag die schlimmen Tage. Von einer Entspannung zu sprechen bevor klar ist ob wir Morgen erneut die 30.000 knacken halte ich für verfrüht.
Ich bin mir nicht sicher ob es für alle Politiker eine Jahrhundertaufgabe ist, sicher für Merkel, Johnson und Trump, aber viele andere scheinen weit besser damit zurecht zu kommen.

In diesem Jahr ...

Aus dem Artikel, Bundeskanzlerin Angela Merkel ... " ... in diesem Jahr die Pandemie in den Griff zu bekommen und schließlich zu überwinden ..."

Dazu gehören Massentests/Schnell-Tests der Belegschaften der Unternehmen, und in den Schulen.
So werden Menschen "aufgespürt", welche Corona-Infiziert sind, es aber selber nicht merken.

In Alten- u. Pflegeheimen ist der Anfang gemacht. Im Zuge des Corona-Impfens wird getestet.
Hier müssen andere Einrichtungen folgen, und dort ebenso Personal wie Bewohnerinnen/er etc. zum Massentest/Schnell-Test.

Bei Reisen/Einreisen muss gar ein - negativer - PCR-Test vorgelegt werden. Hier geht das schon.

Und dazu gehört ein Quarantäne-Konzept.
Positiv Getestet dürfen nicht weiter an den Arbeitsplatz oder sonst. Kontakte pflegen.

um 14:52 von 0_Panik

,, Merkel warnt vor Virusmutation
Ja. Sicher nötig. Es sind die bereits bekannten Mutationen.

Und dann ?

Es gibt mittlerweile zig tausende mutierte Corona-Viren, wie Wissenschaftler Welt weit mitteilten... "

Würden Sie bitte die ,,zig tausend" mutierten Viren belegen? Sollten mehr als 20 übrigbleiben von Ihrer Behauptung, lese ich evtl. noch weiter Ihre Beiträge.

nicht viel neues

Weiter durchhalten, vielleicht geht es irgendwann vorbei.

"..........In Bezug auf mögliche Privilegien für Geimpfte verwies Merkel darauf, dass weiterhin unklar sei, ob ein Geimpfter auch andere anstecken könne. Bis dies abschließend geklärt sei, stelle sich die Frage der Privilegien aus ihrer Sicht nicht.........."

Auch wenn es so ist (was ich für wahrscheinich halte) ist es wohl gar nicht verkehrt, das erst bekanntzugeben, wenn sehr viele geimpft sind. Dann kommt diese (unsägliche) Diskussion kurzfristig erst gar nicht auf die Tapete. Außerdem wird es die Impfbereitschaft erhöhen.

Ich warte mal ab, wie die Lage ist, wenn alle Ü70 geimpft sind. Vielleicht und hoffentlich sehen die Zahlen (Erkrankten und Todesfälle) dann schon sehr gut aus.

Verwandschaft arbeitet bei der Impfhotline. Es geht sehr sehr schleppend voran. Das muß natürlich noch besser werden.

Es geht nur gemeinsam

Offene Grenzen sind essentielle Grundlage der europäischen Gemeinschaft. Die fatalen Nebenwirkungen der Grenzschließungen vom Beginn der Pandemie sind offenbar schon vergessen!

Wenn europäische Staats- und Regierungschefs anders als Merkel, die in ihrem beschränkten Tunnelblick nur die Infektions- und Todeszahlen sieht für ihr Land das große Ganze im Blick haben sollte sie nicht oberlehrerhaft mit Grenzschließungen drohen sondern vielleicht mal ihre eigene Unfehlbarkeitsdoktrin in Frage stellen.

Europa und einige deutsche Ministerpräsindenten würden sich freuen!

Warum?

Warum warten wir ab bis alle Mutationen bei uns eingeschleppt/exportiert werden?
Grenzen überwachen Rein/Raus nur mit Vorlage Negativzeugnis.
Und endlich eine EINHEITLICHE Vorgehensweise bei Verordnungen. Föderalismus ist jetzt nicht zielführende!

homeoffice

Ich vermisse homeoffice bei Politikern. Heute morgen um 08.15 der Kanzleramtsminister Helge Braun l i v e im Fernsehstudio. Muss das sein?

Der Kampf gegen Viruserkrankungen

Seit der ersten Meldung habe ich nicht verstanden, warum das weltweite Entsetzen entstanden ist.
Ob aus einem Labor oder einem Marktplatz: das Virus lebt und benutzt uns Menschen als Wirt. Es will weiter leben und reagiert - auf unser Verhalten, auf Abwehrkräfte, auf Impfungen. Das ist im Prinzip nichts Neues.
Nur die Übertragungstechnik der Coronaviren ist besonders. Man kann es haben und weitergeben, ohne es zu merken. Man erkrankt, wenn überhaupt, nicht sofort.
Ich sehe keine Chance, was immer wir versuchen, irgendwann aus der Pandemie herauszukommen. Wir müssen Erkrankten bestmöglich helfen; medizinisch, wirtschaftlich und menschlich.
Die Globalisierung wurde aus anderen Gründen schon oft in Frage gestellt. Wollen wir die wieder so leben wie vor Corona? Wozu Konsum, wenn der Planet es nicht verträgt? Wieso nicht jetzt ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle?
Was diskutiert wird seit einem Jahr, sind "kleine" Maßnahmen. Die haben nicht gehofen.

Wahrnehmungsstörung und Einsicht?

A.Merkel:""""Diese Pandemie wird mit Recht von allen als eine Zumutung empfunden"""""
Oder macht DIE "Bekämpfung" u.a. in Zeitlupe die Pandemie (noch mehr/erst) für "alle" zur Zumutung.

Am 21. Januar 2021 um 15:35 von Mika D

" Alle mal kurz dicht machen"

Man wägt alles ab. Die Zahlen würden schneller runtergehen, aber nach Öffnung auf Stand jetzt, gäbe es wohl einen Jojo-Effekt. Ist in anderen Ländern auch so. Dauerlockdown ist auch keine Lösung. Und das Nachvollziehen der Fälle, auch wenn die Zahlen gering sind, werden immer ein Problem sein. Keiner weiß 100%, wann und bei wem man sich infiziert hat. Dazu noch die ganzen Symptomlosen. Die werden immer mehr, wenn die Risikogruppe geimpft ist.

Sehen wir es positiv. Die Zahlen sinken. Ostern wird die Welt schon wieder ganz anders aussehen.

Naja

"All das diene dem Ziel, "in diesem Jahr die Pandemie in den Griff zu bekommen und schließlich zu überwinden". Deutschland befinde sich in einer "sehr schwierigen Phase" der Pandemie. "

Ich hoffe dies mal wird der Sommer nicht wieder verpennt.... es ist naiv anzunehmen das die Pandemie in diesem Jahr vorbei ist.

"Für Unmut und Frustrationen der Menschen äußerte [Merkel] Verständnis: "Diese Pandemie ist eine Jahrhundertkatastrophe im Sinne einer Naturkatastrophe. Diese Pandemie wird mit Recht von allen als eine Zumutung empfunden", sagte sie. Es "wäre ganz verwunderlich, wenn da nicht wirklich auch die Geduld auf eine extrem harte Probe gestellt wird, und das ist uns doch auch bewusst." Der Winter zerre an den Nerven von allen"

Ach was.

"Gleichwohl gebe es Gründe zur Hoffnung, betonte Merkel (...). Es gebe bereits Impfstoffe und man wisse, wie man den Weg aus der Krise finde, sagte die Kanzlerin"

Dabei gehört sie zu denen, die alles tun, um diesen Weg nach Kräften zu blockieren, wie heute zu lesen war: "unter anderem die EU, die USA, Japan und GB sind gegen ein Aussetzen des Patentschutzes. Sie verteidigen damit ein System, das vor allem Unternehmen nutzt, die in den reichen Ländern ihren Sitz haben. Dabei hatte Merkel im April noch gesagt, es handele sich "um ein globales öffentliches Gut""

Große Sorge bei Corona-Impfen der Betagten u. sehr Betagten

Wer mal aufmerksam das Internet durch forstet, stellt fest, dass kurz nach dem Corona-Impfen - Welt weit u. in der EU - Menschen der o.g. Gruppe verstorben sind. In allen (Einzel-) Fällen wird geprüft, und oft sei kein Zusammenhang mit dem Corona-Impfen und dem plötzlichen Versterben nach dem Corona-Impfen festzustellen.

Leider ist dennoch Vorsicht geboten.

Und wie soll die o.g. Gruppe geschützt werden, wenn Corona-Impfen für diese Gruppe eher nicht zu empfehlen ist, so wie es die norwegischen Gesundheitsbehörden sagen.

alles dicht machen...

"Es ist nicht nachvollziehbar, warum nicht Alle mal kurz dicht machen ( ausser Lebenswichtigem, Lebensmittel und Gesundheit, alle anderen im HOME Office)."

Wie wollen Sie definieren, was LEBENSWICHTIG ist??

Nur die Ärtze und Pfleger oder vielleicht auch der Heizungsmonteur, der dafür solgt, daß sich das medizinische Personal und die Patienten nicht den Hintern abfrieren.

Dann aber sicher auch die Arbeiter in der Fabrik, die die Ersatzteile herstellet, die der Heizungsmonteur braucht, damit ...

Und dann sicher auch die Fabrik, die einzelne Komponenten für die Ersatzteile der Heizung liefert, die der Heizungsmonteur braucht, damit ...

In unserer globalen Welt hängt alles irgendwie zusammen. Da kann man nicht mal eben nur einen Teil herunterfahren ohne dass es überall "klemmt". Einzige Ausnahme könnte vielleicht das Bundeskanzleramt sein.

Ziemlich verfrüht

Eine Trauerfeier für die Corona-Toten jetzt? Wenn ich das so richtig überblicke, dann sterben noch täglich viel zu viele Menschen an Corona. Und wenn es weiter so mit dem Flickenteppich der Corona-Maßnahmen weitergeht, weil jeder Landesfürst sein eigenes Ding umsetzt, dann werden wir diese Todeszahlen auch noch 2021, 2022, 2023 haben. Also vielleicht noch ein bisschen mit den Trauerfeierlichkeiten warten, denn sonst müssten wir jedes Jahr eine neue organisieren! Irgendwann schaffen es die Politiker vielleicht einmal ihre Hausaufgaben zu machen. Ansonsten werden die Todeszahlen erschreckend weiter nach oben gehen.

@0_Panik, 14:52

Die englische und südafrikanische Mutations-Variante sind nachweislich bereits in der EU und auch in D unterwegs. Die Frage "und dann ?" dürfte klar zu beantworten sein: Die Zahl der Infektionen würde zunehmen. Deshalb die klare Aussage: Wir müssen konsequent die AHAL-Regeln einhalten und eine Fortdauer des verschärften Lockdowns ertragen. Die leicht sinkenden Infektionszahlen machen aktuell aber Mut.

Die Zumutung ist nicht das Virus

Hallo,
die Zumutung ist der Umgang mit diesem Virus. An allen Stellen, an denen diese Regierung hätte produktiv etwas gegen das Virus hätte machen können, wird es vermasselt. Ganz zu Beginn wurden die Flugzeuge aus Risikogebieten landen gelassen, ohne dass die Fluggäste in Karantäne oder zumindest getestet wurden. Im Sommer wurden weder die Schulen noch die Gesundheitsämter so ausgestattet, dass die Pandemie vernünftig bekämpft werden kann. Statt spätestens im Oktober vernünftige FFP2 Masken zumindest an die vulnerablen Gruppen zu verteilen, geschieht das erst im Dezember! Groß wird gerade Frau Merkel nur, wenn sie Forderungen an die Bürger stellt, die gemachten Fehler durch immer mehr und härtere Maßnahmen abzumildern! Freundliche Grüße

@15:35 von harry_up

"... So wenig Kontakt wie eben möglich, und die bekannten Regeln sehr gewissenhaft beherzigen ..."

Kurzfristig: Ja
Langfristig: Nein

Wir sind im Jahr_ZWO von Corona.

Frau Bundeskanzlerin will - in diesem Jahr - Corona besiegen, und wieder mehr Normalität in das Leben der Menschen bringen.

Da muss - weit - mehr her, als das o.g. ...

14:52 von 0_Panik

Rückverfolgen Sie bitte die Pressekonferenz von der Kanzlerin heute gegen Mittag. Da finden Sie auf all Ihre Fragen eine Antwort. Auch, welche Mutation hier konkret angesprochen wurde. Hierbei ging es nicht um irgendwelche "weltweiten zig tausend" Corona-Viren...

Solange die Wirtschaft nicht runtergefahren wird,

wird der Anteil der Angestellten im Home-Office weiter sinken. Auch die Pandemie wird so noch über den Sommer hinaus bleiben und was das bedeutet, muss ich nicht erklären.

Kessl

Was du da aufzählt sind Inseln oder Diktaturen.
Beides viel einfache zu managen, als Zentraleuropa. Selbst Dänemark ist nur eine Halbinsel. Mit verschwindend wenigen Einwohnern. Aber trotzdem 1000 Infektionen täglich.
So gut is das dann auch nicht.

Trauerfeier für Corona Tote

Eine Trauerfeier nur für Corona Tote vorzuschlagen ist ein Schlag ins Gesicht aller, die nahe Angehörige nicht durch Corona verloren haben (ja, auch dass kommt vor). Auch diese Toten haben ein Gedenken verdient, denn auch sie sind meist ohne jeglichen Beistand verstorben.
Und im übrigen gilt der Volkstrauertag auch für die Corona Toten.

gefährliche Virusmutationen und Vermeidung von Grenzschließungen

Welche Virusmutation ist besonders gefährlich: die englische, oder die südafrikanische? In welcher wissenschaftlichen Einrichtung werden die Mutanten untersucht, und wann werden die Ergebnisse publiziert, so dass sie von der Fachwissenschaft diskutiert und bewertet werden können. Denn erst dann ist eine Evidenz basierte Politik möglich, alles davor ist entweder gefährliche Übertreibung oder Untertreibung.

Grenzschließung: Ich verstehe die Welt nicht: für eigene Einwohnerinnen und Einwohner bringt man eine "15 km vom Wohnort" Grenze ins Gespräch, die Gästinnen und Gäste aus dem Ausland dürfen aber unkontrolliert rein und raus? Sieht so die Gleichberechtigung aus?... Ich hoffe, ich habe nach den neuen Genderregeln alles korrekt geschrieben.

Gedenkfeier, wie denn?

Wie macht man denn zu Corona Zeiten eine Gedenkfeier? Also Online über Skype finde ich jetzt nicht so prickelnd.

@00_Panik - Dieses Konzept läuft schon 1 Jahr

Es funktioniert nicht , weil sich einige nicht daran halten wie z.B die Maskengegner Partei
im Bundestag welche aus politischen Gründen
dieses Virus nicht wahr haben will und dessen Anhängerschaft auch nicht daran halten will.

Merkels historisches Versagen

Zunächst fehlten Maken und Schutzkleidung. Es wurde zwar unser Steuergeld in den deutschen Impfstoff investiert. Den Erfolgreichen Investoren wurde aber kein Vorkaufsrecht gesichert noch ausreichend Bestellungen (vlg. Richtlinien der Leopoldiner/Ethikkommission) getätigt.

Eine Orientierung an den asiatischen Erfolgsländern fehlt weitgehend. Notwendige Grenzschliessungen u strenge staatliche Quarantäne Zentren fehlen weitgehend noch immer.

Die deutsche Todesquote hat sich dem Totalversager USA angenähert.

Der Schutz der Alten durch Tests u Impfungen sowie praxisorientierten Konzepten (vlg. Tübingen) fehlt immer noch in der Fläsche.

Neben unnötig in die Länge gezogene Grundrechtseinschränkungen stehen 50 000 Corona Tote , die Überlastung des GS sowie wirtschaftlicher Schaden u Rekordverschuldung.

Merkel versagt als verantwortungsvolle Gestalterin mit humanistischer Haltung. Ein Helmut Schmidt hätte nicht versagt.

Trauerfeier für Coronatote?

Dann sollte es auch konsequenterweise eine Trauerfeier für die Krebstoten geben (zahlenmäßig DEUTLICH mehr), sowie die an anderen Krankheiten gestorben sind - Grippetote auch nicht zu vergessen. Was der Sinn davon sein soll, ausgerechnet Coronatote herauszuheben, erschließt sich mir nicht.

@15:38 von Kessl

"... Australien, Neuseeland, so viele Länder stehen sooo viel besser da als wir ..."

Und viele Inselstaaten in der Karibik, im paziffischen Raum, und auch kleine Staaten in EU wie Andorra oder Monaco oder Lichtenstein, haben sehr niedrige Infektionszahlen. Und das schon in 2020 ...

In Mikronesien wurde gar erst kürzlich der 1.Corona-Infizierte begrüßt.
Die Regierung lies verlauten, dass sie das Problem sofort in den Griff bekommen habe.

Alle diese kleinen Staaten verfahren nach der "Insel-Strategie", und stellen für sich selbst das Gebiet als Quarantäne-Gebiet zur Verfügung.
Es gibt sehr strikte Einreisebestimmungen und Verhaltensregelungen (u.a. strikte Quarantäne für Infizierte) vor Ort.

@ Kessl, um 15:38

“Japan, Korea, China, Australien, Neuseeland, so viele Länder stehen sooo viel besser da als wir.“

Sie wissen, wie die das hinbekommen haben?
Das sollte hier einmal versucht werden, wo jede Regelung bei vielen Menschen reflexartig die Überlegung auslöst, wie man die umgehen könnte...

Dann schauen Sie sich doch einmal genauer Frankreich und Spanien an, die Berichte darüber sprechen eine ganz andere Sprache.

Und der Knüller sind ja andererseits Johnson und Trump, die das Virus immer noch nicht ernst genommen hatten, als in anderen Ländern längst die roten Lampen brannten.

15:33 von sonnenbogen

>>Und, nur einmal um es festzuschreiben:
Einmal eine richtige weltweite "multiresistente Infektionsausbreitung", dann können wir von einem Jahrtausendereignis reden.... aber Antibiotika Forschung wird seit Jahrzehnten verschlafen und zum Profit machen in der Tierzucht riskiert.<<

Glauben Sie wirklich Antibiotika helfen gegen Viren?

Es ist erstaunlich,

mit welcher Realitätsverweigerung diese Kanzlerin spricht. Wieviele KH wurden während ihrer Regierungszeit geschlossen und Betten abgebaut und medizinische Pflegekräfte reduziert?

Wer glaubt, dass bis Mitte Februar die soganannte Inzidenz unter 50 liegt, hat einen festen Glauben, der sich nicht an Realitäten messen muss.

Die sogenannten "Coronamaßnahmen" sind eine Katastrophe, aber nicht von der Natur, sondern von Politikern gemacht.

Alle, die das IfSG so loben, stellen sich für einen Moment Höcke als Gesundheitsminister vor. Wo bleibt die Begeisterung?

Wenn wir nicht lernen, mit dem Virus zu leben, werden wir das Leben verlernen. Das Virus wird mit seinen Mutationen (wie auch bei der Grippe) bleiben. Es wird nicht ausgerottet werden können.

Hoffen wir, dass auch Impfungen nach altbekannten Methoden eine Zulassung erhalten. Die Impfbereitschaft wird womöglich steigen.

Fragwürdige Äußerungen

"Es ist nicht nachvollziehbar, warum nicht Alle mal kurz dicht machen ( ausser Lebenswichtigem, Lebensmittel und Gesundheit, alle anderen im HOME Office)."

Und die Rechnung später bezahlen wir dann alle von unserem bedingungslosen Grundeinkommen wenn die Steuereinnahmen durch Firmenpleiten ( Sitchwort Lieferketten ) und Arbeitslosigkeit wegbrechen ?

"Aber wir haben uns leider zu sehr aufgespielt, haben gedacht, wir stünden über allem, wir hätten das Recht, über Natur, Umwelt und alles zu richten.
Hätten das Recht, in alle Biotope dieser Welt einzudringen, anderen Arten zu verdrängen oder gar auszurotten."

Diese Pandemie nahm ihren Anfang auf einem Wildtiermarkt in China begründet in der Chinesischen Tradition Wildtiere aus Tradition und medizinischem Aberglaube heraus zu verzehren .

Ich weiß manchmal nicht wer schlimmer ist :
Diejenigen die diese Pandemie ständig leugnen , oder diejenigen die Sie dazu benutzen um ihre Ideologien zu begründen.

@Kessl, 15:38 - Fern jeder Realität

Sorry, aber Sie können doch nicht Inselstaaten wie Neuseeland, Australien und Japan oder reglementierende Staaten wie Korea und China mit Deutschland und Europa vergleichen...! Der Aufschrei wäre groß, wenn ganze Städte wochenlang abgeriegelt würden und Menschen nicjht mehr aus ihren Wohnungen dürften. Deutschland ist bisher vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen, was sicherlich auch dem vernünftigen Verhalten der Bürger zu verdanken ist, die die Maßnahmen der Regierung befolgen und diese gut heißen. Nach der 1. Welle wurde das deutsche Krisenmanagement auch international gelobt. Leider gibt es aber immer noch Gruppierungen, die Corona verleugnen, verharmlosen und damit sich selbst und andere gefährden. Hier sollte Ihre Kritik ansetzen. Kanzlerin Merkel hat von Beginn an die Pandemie fast immer richtig beurteilt und die Bundesländer zum Handeln aufgefordert. Sie mit Corona-Leugnern wie Trump und Johnson in einen Topf werfen zu wollen, ist fern jeder Realität.

Virusmutationen sind eine Chance

Das Coronavirus lässt sich wohl nicht mehr ausrotten; daher hoffen wir auf (ungefährlichere) Mutanten, die das gefährlichere Original-Coronavirus bald verdrängen. Das ist mindestens so wirksam wir die Impfung.

Shorty 74

Besser kann man es nicht ausdrücken.

@ 0_Panik, in Dauerschleife

Wann löschen Sie endlich diesen Satzbaustein?
Man kann das bald nicht mehr ertragen, den wie eine fade Suppe immer und immer wieder vorgesetzt zu bekommen.

Vor allem die Forderung, dass positiv Getestete mit ihrem Hintern zu Hause zu bleiben haben, ist fast so alt wie das Virus bekannt ist.

@15:40 von melancholeriker

Es wird um Veröffentlichung gebeten ... und nicht so wie das letzte mal ... NICHT ...

"... Würden Sie bitte die ,,zig tausend" mutierten Viren belegen? Sollten mehr als 20 übrigbleiben von Ihrer Behauptung, lese ich evtl. noch weiter Ihre Beiträge ..."

Hier zum X-Mal der Beleg ...
"... Ständige Veränderungen: Forscher haben bei Genanalysen schon hunderte Mutationen beim Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen – ..."
Quelle vom 8.5.20
https://www.scinexx.de/
news/medizin/
wie-stark-ist-das-coronavirus-mutiert/

Wissenschaftler wissen von unzähligen Mutationen von Sars-CoV-2.
Quelle vom 30.10.20
https://www.spektrum.de/news/
neue-variante-von-sars-cov-2-kam-im-sommer-aus-spanien/
1788146

Jahrhundertaufgabe? um 15:38 von Kessl

"Auch Frankreich und Spanien sind aktuell weit von den Zahlen von Dezember entfernt."

Frankreich hat derzeit weniger, richtig.

Auch in Spanien haben sich die Neuansteckungen weit von denen im Dezember entfernt, allerdings nach oben. Im Dezember waren es im Wochenschnitt 6.000 bis 8.000 Neuinfizierte. Aktuell liegt dieser Wert (laut worldometers) bei 30.000.

@Mika D. um 15.35 Uhr

Es ist nicht nachvollziehbar, warum nicht Alle mal kurz dicht machen ( ausser Lebenswichtigem, Lebensmittel und Gesundheit, alle anderen im HOME Office)

Wie sollen den z.B. Mitarbeiter für die Energiewirtschaft, die sitzen z.B. an Schaltstellen, überwachen Klärwerke usw.
das im HO machen ? Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamt, Strassenmeistereien, Sicherheitspersonal und, und und.....
Kopfschüttel....

15:40 von 0_Panik

Wer soll die Massentests der Belegschaft den machen?

Und wie lange dauert es z.B. 8000 Menschen morgens zu testen.

Die kommen dann den ganzen Tag wegen der Warteschlangen nicht mehr zum Arbeiten

Ihren Enthusiasmus in Ehren.

Aber Ihre Vorschläge sollten
realitätsbezogener sein.

Was ist eigentlich aus den in Bremen angedachten "Quarantänehotels" geworden? War wohl nichts.

um 15:40 von melancholeriker um 14:52 von 0_Panik

Ergänzung zu

- - - - - - - - - - - - - - - -

{,, Merkel warnt vor Virusmutation
Ja. Sicher nötig. Es sind die bereits bekannten Mutationen.

Und dann ?

Es gibt mittlerweile zig tausende mutierte Corona-Viren, wie Wissenschaftler Welt weit mitteilten... "

Würden Sie bitte die ,,zig tausend" mutierten Viren belegen? Sollten mehr als 20 übrigbleiben von Ihrer Behauptung, lese ich evtl. noch weiter Ihre Beiträge.}

------------------------

Gemeint sind die, die nach Abzug der eher folgenlos gebliebenen Mutationen übrig sind, die zu weiteren Sorgen berechtigen. Aber nie zu Panik.

@15:40 von Schweriner1965

"... Verwandschaft arbeitet bei der Impfhotline. Es geht sehr sehr schleppend voran. Das muß natürlich noch besser werden ..."

Wie sollen Termine zum Corona-Impfen vergeben werden, wenn die Hersteller des Impfstoffes erst mal damit beschäftigt sind, die Produktionskapazitäten dem Bedarf nach anzupassen, und bei den Impf-Zentren wenig an Impfstoff ankommt ?

Was macht eigentlich das Corona-Impfen in den Alten- u. Pflegeheimen ?
Da muss es doch mal so langsam in die Runde Zwo gehen.

Die "Vorsorge" wegen der

Die "Vorsorge" wegen der Mutation soll doch nur die Panik und den Lockdown weiter in das Frühjahr hinauszuzögern, damit der natürliche Rückgang der Infektionen als Erfolg der Lockdownpolitik gefeiert werden kann. Dazu passt, daß Drosten angeblich bis Ostern braucht, um die Gefährlichkeit der Mutation zu beurteilen. Dabei hat er gestern (nach der Verschärfung) schon mal in seinem Podcast aus dem Nähkästchen geplaudert:
Er verwies zunächst auf eine neue Studie in GB, nach der sich die Ausbreitung nur noch um 35% beschleunige. Drosten führt als eine mögliche Erklärung an: Es könnte sein, dass es bei der Virus-Mutation zu Beginn der Erkrankung weniger klare Symptome gibt. "Die Symptome wären demnach so harmlos, dass die Leute für längere Zeit unvorsichtig sind und so mehr Leute anstecken." Es könnte sich also bewahrheiten, was Drosten und Streck im Sommer schon vermuteten, daß das Virus harmloser wird und im Extremfall zu einem Schnupfenvirus mutiert.

Macht es schneller

Statt mit den Massnahmendiskussionen rumzueiern und letztlich nur auf zu hohem Infektionsniveau zu verharren: lasst uns die Beschränkungen hart hart machen. 2-3 Wochen alles, wirklich alle Kontakte und Ausgänge einstellen. Keine Ausnahmen. Dann sind wir auf dem Niveau, dass wir wieder Kontakte verfolgen können und die steigende Impfzahl hilft, die Ansteckungsgefahr automatisch zu reduzieren.

im Februar war schon klar

dass es sich um eine respiratorisch übertragene Krankheit handelt und dass die Bundesregierung keinerlei Vorsorge für die Bevölkerung oder auch nur für das Gesundheitssystem getroffen hatte. Es gab keine ausreichende Zahl medizinische Masken. Prompt wurden von der Politik, namentlich besonders Spahn, Zweifel an der Wirksamkeit von (medizinischen) Masken in der Bevölkerung gestreut, womit das Unheil seinen Ausgang nahm. Nach dem ersten Lockdown dann der plötzliche Sinneswandel und die Vorschrift von Alltagsmasken. Seit Februar ist ein Jahr vergangen und noch immer fehlen medizinische Masken in ausreichender Zahl. Es wäre ausreichend Zeit gewesen, deutsche oder europäische Produktionskapazitäten aufzubauen. Nichts ist geschehen. Ein ganzes Jahr verschwendet. Und nicht einmal jetzt, wo es durch die Mutante dringed Not täte, sind FFP2 Masken für alle Schutzbedürftigen vorhanden und muß man sich mit einfacheren Masken aushelfen. Wie soll man das anders bezeichnen denn als krasses Versagen.

Merkel warnt vor Virusmutation @15:40 von melancholeriker

Ich muss 0_Panik recht geben: "zig tausend" stimmt!!

Siehe hier:
https://www.businessinsider.de/wissenschaft/gesundheit/das-wissen-forsch...
:
- "...In der von Forscherinnen und Forschern des University College London geleiteten Studie wurden Virusgenome von 46.723 Menschen mit Covid-19 aus 99 Ländern analysiert. Laut Lucy van Dorn vom UCL Genetics Institute in London führte keine der 12.706 entdeckten Mutationen zu einer schnelleren Verbreitung von Covid-19. Generell gebe es nur bei 398 der Mutationen Hinweise, dass sie wiederholt und unabhängig voneinander auftreten."

Merkel zur Pandemie

Die Bundesregierung sollte sich an die eigene Nase fassen, sie hat für Deutschland nicht rechtzeitig die notwendigen Impfdosen bestellt. Ich denke, Frau Merkel und Herrn Spahn war die EU-Symbolpolitik offenbar mehr wert als das Leben zehntausender Bundesbürger, obwohl jede Regierung die Verpflichtung hätte, die eigenen Bürger bestmöglich zu schützen, obwohl Gesundheit eine nationale Angelegenheit einzelner Staaten in der EU ist und obwohl jeder weiß, wie langsam und wirr die EU arbeitet.
Das Versagen, rechtzeitig ausreichend Impfstoffe für Deutschland zu bestellen, wird die Immunisierung der Bevölkerung in Deutschland m.E. um ein halbes Jahr verzögern, mit der Folge, dass dadurch Zehntausende Bundesbürger zusätzlich sterben könnten.
Wenn man völlig gegen die nationalen Interessen agiert, ist es verheerend. Die Bundesregierung sollte sich ein Beispiel an Israel nehmen: dort sind bereits mehr als 75% der über 60-Jährigen gegen Covid-19 geimpft worden.

@15:45 von Karl von Faller...

"... Wollen wir die wieder so leben wie vor Corona? Wozu Konsum, wenn der Planet es nicht verträgt? Wieso nicht jetzt ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle?
Was diskutiert wird seit einem Jahr, sind "kleine" Maßnahmen. Die haben nicht gehofen ..."

Seit wann hilft ein BGE gg. Corona ?

Wir konsumieren weniger.
Weniger reisen, und es wird weniger in den örtlichen Einzelhandelsläden eingekauft, und wir können nicht zum Friseur gehen (ist dicht und zu), und es wird weniger mit dem Auto gefahren (es machen viele Home-Office, Schülerinnen/er sind zu Hause), und wir konsumieren auch in den Restaurants nichts und auch nicht in den Gaststätten, und die ganzen Freizeitangebote konsumieren wir auch nicht (alles dicht und zu), usw.

Ist doch schon mal was.

Aber Corona ist immer noch gut vertreten ...
Viel zu hohe Infektionen und Corona-Tote ...

Sicherlich nicht

Nach dem bisherigen Verlauf ist Covid-19 sicher keine Jahrhundertkatastrophe. Das zu glauben, ist äußerst leichtsinnig und läßt außer acht, dass die Letalitätsrate mit 2,14 % weltweit doch m.E. noch moderat ist und unterschätzt erheblich die sicherlich zukünftig kommenden wesentlich gefährlicheren Viren und die uns bevorstehende Klimakatastrophe. In Anbetracht dessen sind eher die dazu veranlassten Massnahmen überzogen und eine Katastrophe, da die Reserven für zukünftige Sachlagen fehlen werden.

@15.43 mimosq5 wir warten auf die Mutationen

Warum warten wir in D wieder?
Warum soll nur ein mässig verlängerter Lockdown für wenige genug bewirken?
Warum keine rigiden rechtzeitigen Massnahmen, wenn Frau Merkel so Sorge trägt wegen der Mutation?
Home Office für Politiker gehört dazu.
Offene Grenzen für ALLE nur mit Negativtest.
Kirchen nur als Video Veranstaltung.
Dauer Tests & Schnelltests bei allen Produktionsbetrieben und im Handwerk sowie Supermarkt ( Kliniken und Altenheime machen das bereits ).
Müde erscheinen mir nicht nur die Menschen auch die Politiker zu sein.
Ich wünsche mir Mut zu Massnahmen für Erwachsene , nicht nur für Kinder und Wehrlose.
Niemand will das unendlich aushalten.
Niemand will die Mutationen.

Testet bitte soviel wie geht- sequenziert wird derzeit wieder nur, wenn jemand in Südafrika oder GB war..
dabei ist die Virusmutation in Niederlande und Portugal bereits schlimm verbreitet..

@tagesholg

Vielleicht bedeutet das auch einfach nur dass das "exponentielle Wachstum" ein kalter Kaffee ist, weil -wie sie richtig schreiben- das Virus auf immer mehr Imunisierte trifft und sich nicht mehr so gut verbreiten kann. Nicht jede Funktion wo meinetwegen e hoch irgendwas drin vorkommt beschreibt ein Wachstum ins Grenzenlose. Selbst mit der Kennlinie einer Zenerdiode kann man noch was vernünftiges anstellen ohne dass das Dings im Stromkreis automatisch ins Nirwana verpufft.

Mutationen sind bei Viren alltäglich

Fakt ist, dass über die Gefährlichkeit der Mutation überhaupt nichts genaues bekannt ist. Vor was will uns dann Frau Merkel warnen?
Dass die Mutanten sich wohl schneller verbreiten ist allein bisher darauf zurückzuführen, dass sie bisher in den kontaktfreudigeren jüngeren Bevölkerungsgruppen auftritt. Mehr Kontakte, schnellere Ausbreitung.
Also keine neue Erkenntnis.
Die Fallzahlen gehen in Deutschland drastisch nach unten.
Deshalb sofort die Geschäfte wieder öffnen, sonst fahre ich nach Luxemburg.

@15:52 von Adeo60

"... Wir müssen konsequent die AHAL-Regeln einhalten und eine Fortdauer des verschärften Lockdowns ertragen. Die leicht sinkenden Infektionszahlen machen aktuell aber Mut ..."

Nee. Falsch.
Funktioniert ja schon die ganze Zeit nicht.

Da muss viel mehr her ...
Ist schon vorgetragen worden.

Jahrhundertkatastrophe?

das Jahrhundert ist doch noch recht jung, da sollte man vorsichtig mit solchen Äußerungen sein. Frau Merkel verliert langsam meinen Respekt. Ihr Warnen und Drohen ist nicht klug.
Sie (die Regierung) sollte langsam anfangen, Massnahmen zu ergreifen, die nachvollziehbar und zielführend sind. Wir sollen uns nur 15 km vom Wohnort entfernen, während auf der anderen Seite unsere Grenzen offen sind für alle. Weniger reden und mehr handeln wär besser. Die täglichen Dossiers über Neuinfektionen, Inzidenzwerte etc. sind entbehrlich, zumal sie nicht stimmen.

Trauerfeier für die Corona-Toten.

wie soll das bitteschön ausschauen
wieder ne Beweihräucherung der Politiker
paar sülzige Worte ...
wem soll das was bringen ?

Zwei grundsätzliche Dinge

1. An alle, die immer so gern weniger betroffene Länder in Europa als Beispiel für eine bessere Strategie anführen, wie bspw. Dänemark... Es gibt kein Land in Europa, welches soviel Grenzverkehr durch Arbeitnehmerfreizügigkeit sowie so viele Anrainerstaaten hat wie Deutschland.

2. An alle, wenn auch nicht hier im Forum, die Herrn Spahn vorwerfen, nicht genugend Impfstoff besorgt zu haben... Er wollte zusammen mit den Gesundheitsministern von Frankreich, Italien und Holland umfassend bestellen, wurde allerdings von den Damen von der Leyhen und Merkel zurückgepfiffen. Grund: Man wollte sich solidarisch mit der EU zeigen. Ausgerechnet mit Ländern, welche sich bei der Aufnahme von Migranten und Flüchtlingen ausgesprochen unsolidarisch gezeigt haben. Sollte man auch einmal darüber nachdenken.

Sorry, aber Frau Merkel kann nicht Krisenmanagement, sobald etwas nicht mit Steuergeld zu kitten ist wie 2008. Sie ist eine gute Analytikerin, aber keine Löserin von komplexen Problemen.

@15:54 von Jacko08

"... welche Mutation hier konkret angesprochen wurde. Hierbei ging es nicht um irgendwelche "weltweiten zig tausend" Corona-Viren..."

Ja. Ist bekannt.

Was offensichtlich nicht bekannt ist oder nicht zur Kenntnis genommen wird, ist , dass es neben den "Bekannten" schon zig tausende Viren gibt, die in der Welt unterwegs sind.

Bleibt die Frage:
Sind diese Corona-Viren-Mutanten ebenfalls gefährlich oder eben nicht ?

Merkel zur Pandemie: "Eine Jahrhundertkatastrophe"

Und die Friseure haben zu. Ebenso die Gastronomie. Für ärmere Schulkinder fällt im Lockdown das warme Mittagessen aus.

Die Interessen großer Unternehmen werden bedient: Packzentren laufen weiter. In manchen Teilen der Industrie gibt es überdurchschnittliche Infektionsraten. In der Fleischindustrie im Dezember 2,2 Prozent der Beschäftigten. Und von denen in Werkverträgen und Leiharbeit 4,9 Prozent.

Sind die Verordnungen nicht immer noch zu schwach?

Wir sollten alle die Zähne zusammenbeißen um die Zahlen wieder schnellstmöglich in einem kontrollierbaren Bereich zu bekommen!

Die Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen wurde konkretisiert. Als medizinische Maske wird sogenannte OP- Masken oder auch Masken der Standards KN95/N95 oder FFP2 genannt.

Der Schutzklasse FFP2 ist jedoch ein Eigenschutz vor Staub (z.B. bei Schleifarbeiten) und Tröpfchen (z.B. bei Lackierarbeiten) gedacht. Es gibt diese Masken mit und ohne Ventile. Das Ventil ist bei diesen Masken für ein leichteres Ausatmen gedacht.

Das Tragen einer Mund- Nasen- Bedeckung im Fall der Corona-Pandemie soll als ein Schutz vor eigener Ansteckung und als Schutz vor der Ansteckung anderer gelten.
Da jedoch eine Bedeckung nach FFP2 Schutzklasse MIT VENTIL keinerlei Filterwirkung bei dem Ausatmen besitzt, muss eigentlich das Ventil bei dieser Schutzklasse als Ausschlusskriterium gelten.

15:59 von sfrings75

>>Gedenkfeier, wie denn?

Wie macht man denn zu Corona Zeiten eine Gedenkfeier? Also Online über Skype finde ich jetzt nicht so prickelnd.<<

Der Anspruch, dass selbst Gedenkfeiern prickeln sollen, scheint wohl der coronabedingten Kulturabstinenz geschuldet zu sein.

15:58 von Olympic Games

Grenzschließung: Ich verstehe die Welt nicht: für eigene Einwohnerinnen und Einwohner bringt man eine "15 km vom Wohnort" Grenze ins Gespräch,
.
das verstehen sie nicht ??
treffen privat nur noch mit 1 Person, damit Kontakte überschaubar bleiben und möglichst gering
Restaurants schließen, Geschäfte, Schulen aus dem selben Grund
ihr Beispiel dito ....
aber was Ausland betrifft da gelten keine Beschränkungen
weil es da ja keine Ansteckungen gibt
oder ?
trösten sie sich da haben nicht nur sie ein Verständnisproblem

@16:02 von Karl Klammer

"... Dieses Konzept läuft schon 1 Jahr ... Es funktioniert nicht , weil sich einige nicht daran halten wie z.B die Maskengegner ..."

Das alleine für sich, kann nicht der Grund sein.

Es ist schon mal vorgetragen worden:
Handwerkerinnen/er und Beschäftigte in Reparaturwerkstätten tragen auch keine Atemschutzmasken wg. Corona. Es besteht - offensichtlich - keine Pflicht.
Falls es notwendig ist, dann wg. den Reparaturarbeiten selbst (z.B. Schleifen etc.).

Merkel zu Todeszahlen: "Das

Merkel zu Todeszahlen: "Das sind nicht einfach Zahlen, das sind Menschen, die in Einsamkeit gestorben sind, das sind Schicksale, das sind Familien, die um sie trauern."

Zitat aus Presseclub 13.12. Kaja Klapsa (Welt): "Das ICDC hat schon am 1. April 2020 Schnelltests gefordert. Ein halbes Jahr wurde es von der Politik versäumt zu handeln. Mitte Okt. wurde vom B-Gesundheitsministerium eine Teststrategie vorgestellt. Die Inländische Produktion von Tests wurde Mitte November vom Kabinett beschlossen, da sind schon Menschen in den Heimen an Corona gestorben. Tests sind für Geld zu bekommen, Schulen und Heime werden immer noch nicht adäquat versorgt."

Zitat Presseclub 13.12. Kaja Klapsa (Welt): "Die Schuldabladung für Neuinfektionen und Sterbefälle wird rhetorisch auf die Bürger geschoben, ein Fehlereingeständnis der Politik ist nicht vorhanden."

Professor Krause ARD-Extra 19.01.: "Wir haben bei dem Schutz der Senioren versagt, ihn bedrückt es, weil es absehbar war."

Ganz meine Meinung!

Merkel zur Pandemie: "Eine Jahrhundertkatastrophe"

Ja. Merkel redet sich mal wieder um Kopf und Kragen. Im Superwahljahr 2021 muss das Corona-Virus natürlich auch eine dramatisierte Bezeichnung bekommen, damit Corona für den Kanzlerkandidat der Union nicht zum Stolperstein des Scheiterns wird.
Nach dem sechsten Monat Lockdown im Januar geht es im Februar dementsprechend weiter wie gehabt und der Staat macht die höchsten Schulden in der Geschichte der Bundesrepublik. Ein Ende nicht in Sicht. Die Krisenkanzlerin weiss sehr gut, dass diese Krise im Gegensatz zu allen Krisen vorher eine Krise ist, die mit vierstelligen Todeszahlen verbunden ist und die auch ihr/e Nachfolger/in von ihr erben werden.

@Mika D

"Es ist unverantwortlich diese nun über die Arbeitswelt in die Familien zu bringen.
In Portugal sind bereits 20% mit der neuen Variante infiziert."
Da stimme ich ihnen zu. Das wird wohl erst angegangen, wenn die Katastrophe da ist.

@travelling thomas

Mit "Dicht machen" ist ein ähnlicher Vorgang wie im März gemeint, der massiv die Infektionsketten unterbrochen hatte.

Da war eine Mobilitätsrate weit unter jetzt - 40% weniger - jetzt nur 15 % weniger.

Was war anders? Es war wirklich sehr viel mehr zu als jetzt- dafür sogar anderes auf ( Friseure). Man wusste auch noch nicht wie sich das Virus überträgt, jetzt sind sich viele zu "sicher"- dabei weiß es ja keiner, oft ist es symptomlos, schlägt dann plötzlich zu.

Es geht ja auch nicht um mehr als 2-3 Wochen - ähnlich eines Betriebsurlaubs - und ja, nicht für Lebensmittel. Nicht Gesundheit. Nicht IT. Und nicht HOME OFFICE Tätigkeiten, da ist schon viel abgedeckt.

Das Definieren, was sein muss und was eben stoppt wäre möglich. Es gibt unendliches was dazuzählt und nicht mal 2 Wochen warten kann.. Es geht um eine gemeinsame Anstrengung, denn alleine schaffen die Schulen und Kinder das nicht, wenn die Erwachsenen weiter zur Arbeit gehen und das Virus einschleppen.

15:38 von Kessl Ich habe mal

15:38 von Kessl

Ich habe mal die Zahlen von Spanien und Frankreich auf "https://www.worldometers.info/coronavirus" angesehen.
S.: 41576 Neuinfektionen / 464 Tote
F.: 26784/310
D.: 18525/ 10152

Die hohe Todeszahl geht auf vor ca. 3 - 4 Wochen zurück. Die höchsten Infektionen hatten wir am 18.12. mit
31553 / 838.Und bei uns gehen die Zahlen jetzt runter, Spanien hat Höchststände und Frankreich recht hohe Zahlen. Wer kommt da jetzt besser mit klar ?
Also aufhören zu meckern, an alle Maßnahmen halten und abwarten.

15:42 von TravellingThomas //

15:42 von TravellingThomas

// Wenn europäische Staats- und Regierungschefs anders als Merkel, die in ihrem beschränkten Tunnelblick nur die Infektions- und Todeszahlen sieht für ihr Land das große Ganze im Blick haben sollte sie nicht oberlehrerhaft mit Grenzschließungen drohen sondern vielleicht mal ihre eigene Unfehlbarkeitsdoktrin in Frage stellen.//

Sie sollten nicht vergessen, das Frau Merkel und die anderen Verantwortlichen von Fachleuten beraten werden.
Mir ist schon klar, das die nicht immer das sagen, was einige hier hören möchten, aber die Verunglimpfung der Verantwortlichen ist trotzdem unterirdisch !

Jahrhundertkatastrophe ?

Da hat Sie sehr recht.
Nur darüber warum es bei uns so fürchtlich geworden ist muss man ernsthaft mit den verantwortlichen sprechen und notfall auch Juristisch klären lassen.

Mögliche Punket sind:
Unterlassung notwendiger Maßnahmen.
Organisation und Versorgung der Bürger mit Schutzmitteln.

Warum kann Israel massenhaft Impfen und wir nicht.

Blick nach Fernost

Warum schafft es unsere Exekutive nicht, wenigsten einige Leute mit Temperaturscannern vor die Eingänge von Geschäften, Fabriken und Schulen zu stellen? Da könnte man doch Menschen mit Fieber zum Schnelltest schicken.

um 16:34 von Sisyphos3

,,Trauerfeier für die Corona-Toten.
wie soll das bitteschön ausschauen
wieder ne Beweihräucherung der Politiker
paar sülzige Worte ...
wem soll das was bringen ?"

Vielleicht wie die vor dem Lincoln Memorial? Dezent und klar, frei von Werbung für den Ich-Mann und voll von echtem Respekt? Sulz liest man eher hier bei den Alles und Nichtsschreibern mit Hochfrequenz.

eine jahrhundertkatastrophe

Im letzen Jahrhundert, selbst im letzten Jahrzehnt gab es devinitiv echte Katastrophen.Immer wieder kann man sich in Krieg, Tsunami oder Ebola die Frage stellen, warum mußten die Menschen sterben. HIV und NRMA Keime sind schon Teil der Normalität. Nach dem Sinn der Kriege wie in Afghanistan fragt schon lange keiner mehr. Syrien und Lybien sind Schießplätze der Willigen. Nein ich rede die Covid Probleme nicht klein, leugne nicht die hundertausende Tote - was ich aber stark bezweifel ist, das nicht haarsträubende Fehler gemacht wurden - Die Fehler beim Impfen werden noch tausende Menschen das Leben kosten. So gesehen sollte Katastrophe genannt werden, wie mit den Chancen beim Impfen umgegangen wird und wie die Mitarbeiter des Gesundheitswesens verheizt werden. Es sollte also heißen eine Vermeidbare Jahrhundertkatastrophe.

Wissentlich nicht das Richtige tun ?

Ob nun Krisenmanagerin oder schlicht Politikerin , ..wer will sagen und schreiben ..ob die Kanzlerin wissentlich nicht das Richtige macht bzw. gemacht hat ?
11 Monate Pandemie , 11 Monate ohne Beispiel für die zurückliegenden Jahrzehnte seit der Gründung der Bundesrepublik , ..dafür wird niemand einen Preis bekommen , ..aber den Respekt nach menschlichem Ermessen auf gesundheitspolitische Gegebenheiten angemessen zu reagieren .
Das ist gelungen ..bisher .

16:15 von weingasi1 //

16:15 von weingasi1

// Kopfschüttel.... //

Ich schüttele mit.

Am 21. Januar 2021 um 16:21 von 0_Panik

"...........Da muss es doch mal so langsam in die Runde Zwo gehen........"

Ja, hier seit vorgestern.

16:16 von Willi Graf Ich

16:16 von Willi Graf

Ich stelle mir Frage, ob der Herr O_Panik bei einem täglichen Test nicht schnell die " Nase voll " hat?

Virusmutanten

Die Variante B.1.1.7 ist seit Mitte November in Deutschland.
B. Johnson hat ca. um 19. Dez. , spät, gewarnt.
Trotz weiterer Warnungen und Mahnungen seitens ECDC und Aufforderung, verstärkt zu sequenzieren, hat Deutschland weitere drei - vier Wochen verstreichen lassen.

Ein Déjà-vu zu
Januar 2020
Leider
Mrs. Dalloway

Zu den Todeszahlen allgemein

Zu den Todeszahlen allgemein :

Sterbefallzahlen in der 50. Kalenderwoche 2020: 23 % über dem Durchschnitt der Vorjahre

KW 1-50 921989
( 2020 )
Diff. zum Durchschnitt 2016 - 2019 +28428

Covid19 Todesfälle 25022

2016-2019 +3
2016 +6
2017 +3
2018 +1
2019 +2

Quelle :
https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/01/PD21_014_12...

Wer mag soll sich auf der Seite
" austoben ".

@16:33 von 0_Panik @15:52 von Adeo60

//"... Wir müssen konsequent die AHAL-Regeln einhalten und eine Fortdauer des verschärften Lockdowns ertragen. Die leicht sinkenden Infektionszahlen machen aktuell aber Mut ..."

Nee. Falsch.
Funktioniert ja schon die ganze Zeit nicht.//

Nee. Richtig.
Es funktioniert nicht, weil es seit Beginn der Pandemie Heerscharen von Deppen gibt, die sich eben nicht konsequent an diese wichtigen Regeln halten.

@ Travelling Thomas um 15.42 Uhr

"Die fatalen Nebenwirkungen der Grenzschließungen vom Beginn der Pandemie sind offenbar schon vergessen!" Welche "fatalen Nebenwirkungen"?

Vielleicht erinnern Sie sich daran, dass viele deutsche Reisende im letzten Frühjahr alle Warnungen in den Wind schlugen und trotz Reisewarnungen nicht auf ihre Urlaubsreisen verzichten wollten. Viele mussten dann mit Sonderflügen zurückgeholt werden, weil in den Urlaubsländern die Infrastruktur zusammenbrach, und z.B. die Hotels zumachten.

Sie meinen wahrscheinlich die fatalen Auswirkungen der zu späten Grenzschließungen, oder? Ansonsten bitte ich darum, die von Ihnen sogenannten "fatalen Nebenwirkungen" näher auszuführen.

18:29 von werner1955

Warum kann Israel massenhaft Impfen und wir nicht.

Weil hier zu viele Köche den Brei verderben.

Da in diesem Jahrhundert noch

Da in diesem Jahrhundert noch nicht viel passiert ist, hat Merkel schon recht.
Aber das Jahrhundert geht noch 80 Jahre.

18:29 von werner1955

offenbar hat israel impfdosen gekauft. und deutschland hat gedacht, gekauft zu haben, wegen der bürokratie. ohne bestelleingang kann auch nicht ausgeliefert werden. muss jetzt natürlich ganz staatskonform vertuscht werden

Fr. Merkel trägt am wenigsten Schuld

Das möchte ich betonen, obwohl ich mit ihr jahrelang auf > Kriegsfuß < stand.

Die für das langsame Vorankommen der Fortschritte Verantwortlichen sind hauptsächlich ständig auf Föderalismus pochenden, kritik- und beratungsresistenten MP, KMK sowie das für Gesundheit verantwortliche Ministerium.

Meint
Mrs. Dalloway

@ Letzeburger

Da könnte man doch Menschen mit Fieber zum Schnelltest schicken.

Zum freiwilligen Schnelltest höchstens. Wir sind ja nicht in China.

18:29 von Letzeburger Und Sie

18:29 von Letzeburger

Und Sie möchten allen Ernstes jedes mal , wenn Sie in ein Geschäft gehen und festgestellt wird das sie Temperatur haben, solch einen Test machen ?
Das kann nicht Ihr Ernst sein - außer Sie haben solch einen Test noch nicht gemacht.
Dann sollte man sich aber auch mit solchen Aussagen zurück halten.

Blick nach Fernost

"Warum schafft es unsere Exekutive nicht, wenigsten einige Leute mit Temperaturscannern vor die Eingänge von Geschäften, Fabriken und Schulen zu stellen? Da könnte man doch Menschen mit Fieber zum Schnelltest schicken."

Guter Vorschlag, aber wollen wir Deutschen nicht als eigenverantwortlich gelten?
Wenn ich glaube, dass ich eine erhöhte Temperatur besitze, greife ich zum Thermometer!

um 18:29 von Letzeburger

Warum schafft es unsere Exekutive nicht, wenigsten einige Leute mit Temperaturscannern vor die Eingänge von Geschäften, Fabriken und Schulen zu stellen? Da könnte man doch Menschen mit Fieber zum Schnelltest schicken.

Bei den symptomlos Infizierten, die nach dem 3ten Tag wahre Virenschleudern sind, hilft die Temperatur-Messung genau gar nichts. Die haben nämlich [noch] kein Fieber.

Jahrhundertkatastrophe

Unsere Politiker sind in Ihrer medialen Darstellung SUPER, aber in der praxisorientierten Ausführung (z.B. Impfstrategie) die reinste Katastrophe.
Ich glaube durch die Fehler unserer Regierung und erst Recht die Fehler der EU wird uns der Virus noch bis ins Jahr 2022 beschäftigen.
Durch die katastrophale Impfstrategie werden noch viele Menschen Ihr Leben lassen müssen. Schaut man nach Israel haben im März alle Israelis eine Impfung hinter sich.
Man stellt sich dabei die Frage, wer hat Ihr eigentlich klug gehandelt.
Deutschland samt Ihrer EU-Politik ganz bestimmt nicht.

@Kessl 15:38

Zitat: "Ich bin mir nicht sicher ob es für alle Politiker eine Jahrhundertaufgabe ist, sicher für Merkel, Johnson und Trump, aber viele andere scheinen weit besser damit zurecht zu kommen."

Was ist für dt. Politiker eine Jahrhundertaufgabe? Der BER-Flughafen? S24? Die Maut? Vergammelung des Bundesstraßennetzes? Vergammelung der Bundeswehr? Das schreiben eines gesetzeskonformen Gesetzestextes? Autofahren? Zähneputzen?

Man weiß es nicht. Wenn Professor Krause der die Bundesregierung berät, im ARD-Extra sagt: "Wir haben bei dem Schutz der Senioren versagt, ihn bedrückt es, weil es absehbar war." Er nannte ein 5-Säulen-Modell, daß beachtet werden muß. Die Politik pickt sich 2 oder 3 Säulen raus, und reiten die zu Tode. Daß ist so, wie wenn man Auto fahren will, aber nicht checkt, daß man die Kupplung kommen lassen muß, um voran zu kommen. Jahrhundertaufgabe scheint für unsere Politiker auch das Zuhören zu sein. Ich bin entsetzt, wie mit der Pandemie umgegangen wird. Resultat:Sterbefälle

um 16:37 von 0_Panik @15:54 von Jacko08

["... welche Mutation hier konkret angesprochen wurde. Hierbei ging es nicht um irgendwelche "weltweiten zig tausend" Corona-Viren..."]

,, Ja. Ist bekannt.

Was offensichtlich nicht bekannt ist oder nicht zur Kenntnis genommen wird, ist , dass es neben den "Bekannten" schon zig tausende Viren gibt, die in der Welt unterwegs sind.

Bleibt die Frage:
Sind diese Corona-Viren-Mutanten ebenfalls gefährlich oder eben nicht ?,,

Offenbar wissen Sie mehr als die Wissenschaftler. Ich weiß nicht, was Sie damit bezwecken, andere Leute zu verunsichern mit derart leichtfertig übertragenen Zahlenrelationen. Ist doch besser, man versteht seine Argumente auch. Bei einer Situation wie der, in der so viele Millionen Menschen ernsteste Schwierigkeiten haben, sollte man sich die Mühe machen, zu prüfen, wenn einem nicht so ganz wahrscheinliche Angaben entgegenkommen, will man keine Panik schieben.

@BLindenbeck um 16.39 Uhr "Verordnungen noch zu schwach?"

"Wir sollten alle die Zähne zusammenbeißen, um die Zahlen schnellstmöglich in einen kontrollierbaren Bereich zu bekommen!" Richtig, Zustimmung.

"Da jedoch eine Bedeckung ... mit Ventil keinerlei Filterwirkung beim Ausatmen besitzt, muss eigentlich das Ventil bei dieser Schutzklasse als Ausschlusskriterium gelten." Ich stimme Ihnen zu.
Masken mit Ventil als Schutz für andere sind Unfug. Allerdings sind die FFP2- und FFP3-Masken mit Ventil so teuer, dass die wenigsten sie tragen werden.

Das generelle Gebot, medizinische Masken und FFP2-Masken zu tragen, finde ich richtig. Ein gammeliger Schal oder ein halb hochgezogener Rollkragen reicht nicht.

Nur eine gemeinsame Strategie ist erfolgversprechend

@ Garfield215:
2. An alle, wenn auch nicht hier im Forum, die Herrn Spahn vorwerfen, nicht genugend Impfstoff besorgt zu haben... Er wollte zusammen mit den Gesundheitsministern von Frankreich, Italien und Holland umfassend bestellen, wurde allerdings von den Damen von der Leyhen und Merkel zurückgepfiffen.

Das ist sachlich falsch.
Impfstoff-Bestellungen können nur gesamteuropäisch erfolgen.

15:40 von 0_Panik

... Und dazu gehört ein Quarantäne-Konzept.
Positiv Getestet dürfen nicht weiter an den Arbeitsplatz oder sonst. Kontakte pflegen.

Das ist wirklich mal eine sehr gute Idee! Dass da noch keiner drauf gekommen ist ...

ich1961

Frau Merkel fragt immer nur die "Fachleute", die das sagen, was sie hören will. Andere Experten, die ebenfalls weit von Querdenkern und Verschwörungstheoretikern entfernt sind, kommen bei ihr kaum zu Wort.

Deshalb ist der Begriffe "oberlehrerhaft" in diesem Zusammenhang sicher nicht verkehrt. Das wurde ihr übrigens auch schon vor der Pandemie von Politikern vorgeworfen - von daher zumindest eine konsequente Fortsetzung ihrer jahrelangen Startegie.

"Eine Jahrhundertkatastrophe"

...ist nicht die Pandemie selbst sondern der Umgang der verantwortlichen Politiker mit ihr! Das Geschacher um "Die Maßnahmen" ist sowas von widerlich! Da kämpfen Ärzte und Schwestern mit höchstem Einsatz um das Leben ihrer Patienten. Gleichzeitig wird in der Politik und mit bereitwilliger Hilfe der Massenmedien ein Schaulaufen zu Wahl inszeniert...! "Herr Spahn - der beliebteste..."
Ohje! Wo sind wir hier nur hingekommen?!

@Anna-Elisabeth 18:38

"Jahrhundertkatasrophe halte ich auch für übertrieben (zumal niemand wissen kann, was uns sonst noch alles blühen kann)"

Sie haben recht, dass wir nicht wissen, was an Pandemien und anderen Katastrophen in den nächsten Jahren und Jahrzehnten noch so auf uns zukommt, aber dass Frau Merkel von einer "Jahrhundertkatastrophe" spricht, finde ich angesichts der Tatsache, dass es die schlimmste Katastrophe weltweiten Ausmaßes seit 100 Jahren ist, gar nicht so verkehrt.

15:45 von Marmolada

Ich vermisse homeoffice bei Politikern. Heute morgen um 08.15 der Kanzleramtsminister Helge Braun l i v e im Fernsehstudio. Muss das sein?

Das hört sich jetzt aber schon ein wenig an wie „Immer dürfen alle raus, nur ich nicht!“, oder?

Eine Jahrhundertkatastrophe ...

... ist die Pandemie vor allem für zögerliche und unentschlossene Politiker, die uns genau dadurch die Misere erst eingebrockt haben.
Einschlägigen Fachleute haben schon vor einem Jahr gesagt, dass es am besten wäre, die ganze Bude für 4 Wochen runterzufahren.
Mit dem Wissen von heute würde sich jeder noch so genervte Mitbürger und sogar die Wirtschaft im Nachhinein freuen, wenn das so passiert wäre und wir die Pandemie jetzt schon lange hinter uns hätten.
Um das Urteil der Fachleute hat sich die Politik aber einen Dreck gekümmert und Karnevalsveranstaltungen zugelassen und das Reisen, insbesondere das Urlaubsreisen, nicht verboten.
Trotz seit 7 Jahren vorliegender Expertise keinerlei noch so kleine Vorbereitung auf den Ernstfall, Schutzkleidung fehlte, seit März vorhandene Tests wurden bis vor kurzem kaum genutzt, separate Quarantäneunterbringung nicht organisiert, und dann noch das Impfstoffdesaster.
Eine Jahrhundertkatastrophe fürwahr.
Zu den Wahlen sollten wir uns daran erinnern.

Ungerechte und falsche Vorwürfe

@ Initiative Neue...:
Zunächst fehlten Maken und Schutzkleidung. Es wurde zwar unser Steuergeld in den deutschen Impfstoff investiert. Den Erfolgreichen Investoren wurde aber kein Vorkaufsrecht gesichert noch ausreichend Bestellungen (vlg. Richtlinien der Leopoldiner/Ethikkommission) getätigt.

Ein Vorkaufsrecht einzelner Nationen ist nicht fair und nicht sinnvoll. Es wurde genug Impfstoff bestellt. Das ist eindeutig geklärt. Warum muss man das dauernd richtigstellen?

@Quasinix 15:47

Zitat: " Wahrnehmungsstörung und Einsicht?

A.Merkel:""""Diese Pandemie wird mit Recht von allen als eine Zumutung empfunden"""""
Oder macht DIE "Bekämpfung" u.a. in Zeitlupe die Pandemie (noch mehr/erst) für "alle" zur Zumutung."

Nichts hinzuzufügen. Auf den Punk gebracht. Danke!

Eine Jahrhundertkatastrophe ....

... ist eher, dass man für das Testen in Altersheimen Ehrenamtliche sucht und Soldaten einsetzt anstatt da Arbeitsplätze zu schaffen und die Leute dafür zu bezahlen.

@ Boxtrolls um 18.33 Uhr "Wissentlich ..."

"... wer will sagen und schreiben ... ob die Kanzlerin wissentlich nicht das Richtige macht ...?" Was für eine Frage! Sie stellen hier eine abseitige Frage in den Raum, als wäre es die normalste Frage der Welt! Niemand, aber auch wirklich niemand, hat das je behauptet, oder?
Wollen Sie auf diese Weise, quasi durch die Hintertür, unserer Bundeskanzlerin Böswilligkeit unterstellen?

@ich1961 18:33

"16:15 von weingasi1

// Kopfschüttel.... //

Ich schüttele mit."

Ich nicht.

Auch wenn man die von weingasi1 angesprochenen Bereiche herausnimmt, ist noch viel zu viel offen.

So werden wir die Pandemie niemals kontrollieren.

die einen sagen

das problem ist, dass die anderen die Regeln nicht einhalten, die anderen sagen die Regeln sind blöd. die Synthese davon ist die deutsche Autobahn - dafür gibt es auch keine Lösung - oder ?

15:40 von melancholeriker um 14:52 von 0_Panik

Sollten mehr als 20 übrigbleiben von Ihrer Behauptung, lese ich evtl. noch weiter Ihre Beiträge.
.
welche Ehre für den Mitforisten 0_Panik
nur weil er eben (maßlos) übertrieben hat mit Zitat : "zig tausend mutierten Viren"
in seinem Beitrag

@Zeitgeist er um 16.34 Uhr

Die täglichen Dossiers über Neuinfektionen, Inzidenzwerte etc. sind entbehrlich, zumal sie nicht stimmen.

Wenn Sie das ja so genau wissen, dann lassen Sie doch bitte die geneigte Leserschaft an Ihren Erkenntnissen teilhaben und geben uns bitte die von Ihnen korrigierten, richtigen Zahlen.
Vielen Dank

@ 18:34 von ich1961

>> ... Herr O_Panik bei einem täglichen Test nicht schnell die " Nase voll " hat? <<

Nebenwirkung:
verstärkt Nasenbluten

100%_Panic hat solch einen Test
noch nie erlebt.

Es gibt ein kleines Konsortium,
das seit Wochen um die Zulassung eines Heimtests kämpft. Dieser funktioniert auf Basis Speichelprobe.
"https://rapidtests.de/"
Erfordert natürlich Disziplin und Ehrlichkeit der Anwender.
Doch es scheitert an den Behörden,
keine Unterstützung vom BMG.

Es gab seit Frühjahr viele Initiativen und Vorschläge, wie man mit schnelleren Verfahren testen kann.

Lauterbach und andere haben viel dazu geschrieben und gesagt.
Blieb ungehört.

Unerhörte traurige Wahrheit
Mrs. Dalloway

18:34 von ich1961

Der war gut...

Inzwischen ist der Nutzer einem schon fast ans Herz gewachsen.

@Cordularose um 16.32 Uhr

Deshalb sofort die Geschäfte wieder öffnen, sonst fahre ich nach Luxemburg.

Gerne ! machen Sie das und bleiben Sie am besten direkt da.

@ steuer.mann um 18.31 Uhr "eine Jahrhundertkatastrophe"

"Die Fehler beim Impfen werden noch tausende Menschen das Leben kosten." Meinen Sie, den Fehler, dass Deutschland sich nicht gleich den ganzen Impfstoff gekrallt hat, so wie D.Trump es für die USA getan hat?

Sicher, das wäre evtl möglich gewesen, aber nur zu Lasten anderer Staaten und Menschen, auch zu Lasten der EU und ihrer BürgerInnen. Dann hätte man in Zukunft nicht mehr von Gemeinsamkeit usw. reden müssen.

Oder meinen Sie die Entwicklung des Impfstoffes? Die Entwicklung, Prüfung und Zulassung der Impfstoffe ging so schnell wie nie. Ich nehme mal an, dass weder Sie noch ich das besser hingekriegt hätten, oder?

18:29 von werner1955

Warum kann Israel massenhaft Impfen und wir nicht.
.
weil die eine andere Prioritätensetzung haben
ihre Bevölkerung erstrangig im Focus haben
wahrscheinlich auch weil sie ihre Entscheidungen nicht mit 2 Dutzend anderen Staaten abzustimmen haben

18:46 von MrsDalloway

Absolut richtig beschrieben.

@Adeo60 16:06

Sie wissen, dass ich Ihnen oft und gern zustimme, hier möchte ich Ihnen aber mal widersprechen.

"Sorry, aber Sie können doch nicht Inselstaaten wie Neuseeland, Australien und Japan oder reglementierende Staaten wie Korea und China mit Deutschland und Europa vergleichen...!"

Nein, aber man kann die Strategien übernehmen und an Deutschland bzw. die EU anpassen. Aktuell werden aber nicht einmal die übertragbaren Strategien mit Verweis auf Insel oder Regime übernommen.

"Der Aufschrei wäre groß, wenn ganze Städte wochenlang abgeriegelt würden"

Na und? Wenn es für D das beste ist, ist der Aufschrei egal.
Und ich bin überzeugt, dass NO COVID das Beste für D wäre

"und Menschen nicjht mehr aus ihren Wohnungen dürften."

Das will niemand.

"Deutschland ist bisher vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen"

Nein, seit Oktober nicht mehr.

"Nach der 1. Welle wurde das deutsche Krisenmanagement auch international gelobt."

Ja, aber danach nicht mehr.
Und es wird leider immer schlechter.

um 18:44 von Barbarossa 2

18:29 von werner1955

Warum kann Israel massenhaft Impfen und wir nicht.

Weil hier zu viele Köche den Brei verderben.

Jau, dann schauen sie sich bitte die Infektions- und Totenzahlen in Israel an ("https://www.worldometers.info/coronavirus/country/israel/"), aber nicht nur die von heute sondern die Zeit vom 14.01. bis heute.

Außerdem hat Israel einen ziemlich harten "ShutDown"!

draufguckerin

Fatale Nebenwirkungen:
- Fehlende Pflegekräfte im medizinischen Bereich
- Fehlende Arbeitskräfte bei der Ernte
- Trennung von Menschen, die zusammen leben aber eben nicht verheiratet sind.

...

Könnte ich noch weiter fortsetzten, aber die restlichen Zeichen brauche ich noch für eine weitere Bemerkung zu den unverantwortlichen Reisenden, zu denen ich auch gehöre:

Ich kann 200m zu Fuß gehen und mich bei uns ums Eck in eine Kirche setzten. Dort kann ich mir problemlos das Virus "anhängen" lassen - Ich wäre dann der zwölfte, dem das passiert ist.

Ich kann mich aber auch ins Auto setzen und 880km in unser Ferienhaus in einem kleinen istrischen Dorf fahren. Dort leben 79 Menschen in 22 Häusern - und es gab seit Beginn der Pandemie keine einzige Infektion.

Ignorantes, unverantwortliches Verhalten ist keine Frage des Aufenthaltsortes sondern des persönlichen Charakters - da helfen auch Grenzschliessungen nichts!

@ steuer.mann

Im letzen Jahrhundert, selbst im letzten Jahrzehnt gab es devinitiv echte Katastrophen.Immer wieder kann man sich in Krieg, Tsunami oder Ebola die Frage stellen, warum mußten die Menschen sterben.

Ebola kann man in keinster Weise mit einer Corona-Pandemie vergleichen. Beim größten Ebola-Ausbruch 2014-2016 sind etwas mehr als 11.000 Menschen gestorben.
So viele sterben an Corona zur Zeit ja jeden Tag.

Am 21. Januar 2021 um 18:41 von Anna-Elisabeth

Zitat: Es funktioniert nicht, weil es seit Beginn der Pandemie Heerscharen von Deppen gibt, die sich eben nicht konsequent an diese wichtigen Regeln halten.

Ich stimme Ihnen vollkommen zu. Anders kann man diese Leute nicht bezeichnen.

Ich möchte noch zusätzlich diejenigen ins Boot holen, die an allem und jedem etwas zu motzen haben bzw. alles besser wissen.

@ 18:46 von Dr Aleksandr Mishkin

>>... Zum freiwilligen Schnelltest höchstens. ... <<
Falsch
Das IfSG fordert und beinhaltet Maßnahmen zur konsequenten Pandemiebekämpfung im besonderen und Bekämpfung hoch ansteckender Krankheiten im Allgemeinen.
Einfach mal lesen.

>> ...Wir sind ja nicht in China. <<
Ach wie geistreich.
Von China in dieser Hinsicht ein klein wenig lernen, schadet Deutschland und der EU nicht. Schließlich kooperieren wir reichlich mit China und sind bzgl. Medikamentenwirkstoffe ziemlich abhängig, Herr Dr.

Mrs. Dalloway

18:49 von BLindenbeck

Wenn ich glaube, dass ich eine erhöhte Temperatur besitze, greife ich zum Thermometer!
.
sie vielleicht
aber wer auf Partys geht in der heutigen Situation
in Urlaub fährt sei es nen Tagesausflug in den Hartz
keine Quarantäneregeln danach einhält
der braucht scheinbar die "führende" Hand

Das muß man sich mal

vorstellen, kaum ist von Verringerung der Infizierungen die Rede, wollen einige alle Vorsichtsmaßnahmen wieder zurückfahren. Das ist wie wenn die Feuerwehr bei einem Großbrand sagt: oh, die Flammen sind kleiner geworden,wir können mit dem Löschen aufhören.

@ich1961 18:47

"18:29 von Letzeburger

Und Sie möchten allen Ernstes jedes mal , wenn Sie in ein Geschäft gehen und festgestellt wird das sie Temperatur haben, solch einen Test machen?"

Warum denn nicht?
Wenn ich eine Einkaufstour plane und am ersten Laden festgestellt wird, dass ich Fieber habe, muss ich halt die Einkaufstour erstmal absagen, bis das Fieber vorbei ist.

"Das kann nicht Ihr Ernst sein - außer Sie haben solch einen Test noch nicht gemacht."

Ich habe zwischen August und dem Jahresende fast wöchentlich einen Test gemacht und jedes Mal einen Würgreflex gehabt.
Ist nicht schön.
Na, und?

um 16:37 von Bernd Kevesligeti

"In der Fleischindustrie im Dezember 2,2 Prozent der Beschäftigten."

Die stecken sich aber nicht bei der Arbeit an, sondern in den Wohnbaracken, in denen diese Arbeiter auf engstem Raum untergebracht sind.

Schwebe, Wilhelm

....da schlage ich mir doch erstmal auf die Schenkel. "...staatskonform vertuscht...".
War das ein Kalauer?

Meiner Meinung nach

entstand die Jahrhundertkatastrophe durch Ignoranz, Nachlaessigkeit bud eingefahrene und scheinbar unveraenderliche politische Mantras .

Einige Laender zeigten, dass es auch anders haette ausgehen koennen.

@ Anna-Elisabeth um 18.41 Uhr, @ 0_Panik, @ Adeo60

"Nee. Richtig. Es funktioniert nicht, weil es seit Beginn der Pandemie Heerscharen von Deppen gibt, die sich eben nicht konsequent an die wichtigen Regeln halten."

Genauso ist es. Ich habe es aufgegeben, in der Nachbarschaft und im Verwandtenkreis zu diskutieren, es ist "für die Katz".

Alle behaupten, die Regeln einzuhalten, aber im nächsten Atemzug erzählen sie, bei wem sie zum Kaffeetrinken waren, mit wem sie zusammen Fußball geguckt haben, wen sie besucht haben ... in der Schlange vor dem Bäckerladen sieht man immer noch menschen, die sich mit Umarmung und Küsschen begrüßen oder Grüppchen, die auf dem Markt stehen und miteinander diskutieren ... alles schön, aber nicht bei Corona.

Abstand halten, das geht in die Köpfe vielleicht noch rein, aber bis zum richtigen Verhalten reicht die Selbstdisziplin nicht - oder der Grips

Ich mach mein Ding, halte konsequent Abstand und freu' mich auf "Nach-Corona".

@letzeburger um 18.29 Uhr

Warum schafft es unsere Exekutive nicht, wenigsten einige Leute mit Temperaturscannern vor die Eingänge von Geschäften, Fabriken und Schulen zu stellen? Da könnte man doch Menschen mit Fieber zum Schnelltest schicken.

Sie werden lachen, das habe ich mich in letzterbZeit auch so häufig gefragt. Im Frühjahr, waren Fieberthermometer omnipräsent. An Flufhäfen, Grenzübergängen, überall wurden Fieberthermometer gezückt.
Warum macht man das ÜBERHAUPT nicht mehr ? Bringt das garnix ? Vielleicht für einen ersten Verdacht ? Würde mich wirklich interessieren

@valentinos 18:49

"Mal eine gewagte These:
Wegen der zentralen Lage von Deutschland und der in alle Richtungen offenen Grenzen wird Deutschland vom Virus genauso überrannt wie vom Straßenverkehr."

So gewagt ist die These gar nicht.
Immerhin gilt als eine mögliche Ursache für die abartigen sächsischen Infektionszahlen die Nähe zu Tschechien.

Allerdings hatte Deutschland im Herbst noch eine ganze Weile viel bessere Zahlen als alle Nachbarn um uns herum.

Aber grundsätzlich haben Sie recht, weshalb es eminent wichtig ist, dass sich alle (!!) europäischen Länder auf gemeinsame Ziele und gemeinsame Strategien einigen.

@Barbarossa 2 18:44

"18:29 von werner1955
>>Warum kann Israel massenhaft Impfen und wir nicht.<<

Weil hier zu viele Köche den Brei verderben."

Unsinn.
Weil Israel auf ein Pferd gesetzt hat und außerdem mehr als den doppelten Preis zahlt.

Mieten für die Läden des Einzelhandels bleiben fällig

Warum bleibt die Ladenmiete unangetastet? Weil Verträge eingehalten werden müssen?

Gewöhnlich werden Gewerbeflächen in einem Flächennutzungsplan festgelegt, der demokratisch abgestimmt wurde. Wenn ich die Ladenfläche als Wohnung umnutzen will, muss ich einen Nutzungsänderungsantrag beim Bauordnungsamt stellen.

Dem Mieter eines Ladengeschäftes wird die ausgeschriebene Nutzung untersagt.
Also wird doch der Mieter vertragsbrüchig, indem er seine Bringschuld, nämlich die vereinbarte Nutzung, nicht erfüllt.

Die versprochene finanzielle Hilfe geht zum großen Teil für die Bezahlung der Miete drauf.
Für den entgangenen Gewinn wird keine finanzielle Leistung geleistet.

@ 18:29 von Letzeburger

>> ... Temperaturscannern
...
Da könnte man doch Menschen mit
Fieber zum Schnelltest schicken. <<

Das könnte man.

Nur leider sind ein (Groß)Teil der Infizierten symptomlos bzw. Symptome treten auf Grund der langen Inkubationszeit erst spät auf.

Solche u.ä. Maßnahmen fordern Experten schon lange.
Ja,
Reserven in der vorausschauenden Bekämpfung der Virusverbreitung haben wir definitiv, kostet alles Geld und Personal.
Geld wird anderweitig verbrannt (im BMG)

Heiße Eisen
nicht gern angefasst
Mrs. Dalloway

Eine einzige Zumutung ist dieser Artikel

Er ist seltsam jenseits der Fakten:
1. Frau Merkel wollte immer eine nachhaltige und erfolgreiche Strategie gegen das Virus.
2. Es war unsere föderale Struktur, welche sie ausbremste (Grenzen der Macht).
3. Da die Pandemie bisher nur durch unser gemeinsames Verhalten bekämpfbar ist, wurden diese sehr persönlichen Ansprachen gehalten.
Selbst wenn Frau Merkel nur einen Teil der Bevölkerung erreicht hat, es hat geholfen, die Zahlen nicht weiter explodieren zu lassen.
Und was die Todesrate angeht, stehen wir noch immer erheblich besser da, als vergleichbare EU-Länder.

Hierfür vielen Dank Frau Merkel!
Und sorry, hier ist wohl auf die falsche Person geschossen worden.

@MrsDalloway 18:46

"Fr. Merkel trägt am wenigsten Schuld

Das möchte ich betonen, obwohl ich mit ihr jahrelang auf > Kriegsfuß < stand.

Die für das langsame Vorankommen der Fortschritte Verantwortlichen sind hauptsächlich ständig auf Föderalismus pochenden, kritik- und beratungsresistenten MP, KMK sowie das für Gesundheit verantwortliche Ministerium.

Meint
Mrs. Dalloway"

Das meint DrBeyer auch.

Ich mache Frau Merkel für so manches, was in Deutschland und Europa nicht rund läuft, zumindest in großen Teilen verantwortlich.
Was die Pandemie angeht, scheint sie mir allerdings in der Tat eine der wenigen vernünftigen Stimmen zu sein, die sich gegen die 16 Egomanen leider nur kaum durchsetzen kann.

@18:46 von MrsDalloway

//Die für das langsame Vorankommen der Fortschritte Verantwortlichen sind hauptsächlich ständig auf Föderalismus pochenden, kritik- und beratungsresistenten MP, KMK sowie das für Gesundheit verantwortliche Ministerium.

Meint
Mrs. Dalloway//

So ist das. Ich hatte hier schon einmal die Überschrift eines Spiegel-Artikels zitiert, mache das in diesem Zusammenhang gerne noch einmal: >>Merkel und die wilde 16<<

(Jim Knopf hatte es mit seiner wilden 13 wohl weniger schwer.)

Es sei aber jetzt schon klar,

dass am 15. Februar nicht alles wieder geöffnet werden könne.
.
also geht die Sache noch weiter .....
ein Ende nicht abzusehen

Ist das nicht larmoryant ?

Klar ist das Virus schlimm. Es ist um so schlimmer, je mehr Fehler die Behörden machen und je mehr Bürger die Anweisungen ignorieren.

Aber ist es deshalb eine „Jahrhundertkatastrophe“?

Eine solche war der 2. Weltkrieg. Schon die Spanische Grippe würde ich nicht dazu zählen. Denn Fehlentscheidungen und Fehleinschätzungen hatten die Pandemie verschärft. Und das ist jetzt auch nicht anders.

Regieren ist eine Herausforderung - zu jeder Zeit. Merkels Einlassungen klingen so als hätte das „blöde Virus“ uns jetzt all „unsere schönen Pläne“ „kaputt gemacht“. So nach dem Motto: das war nicht geplant, es kam „das Leben“ dazwischen.

Dabei ist wirtschaftlich alles ganz glimpflich abgelaufen bisher: „nur“ minus 5% (Finanzkrise: minus 5.9%).

Erklärungsbedürftig ist es tatsächlich, warum Schulen zu sind aber U-Bahnen und Busse manchmal voll. Da hilft es auch nicht, wenn Großkonzerne viel Home-Office anbieten (freiwillig!).

Die Analyse der Atemluft

auf bestimmte Marker mittels Gaschromatographie und Ionenmobilitätsspektrometrie geht schnell und ist jetzt schon fast so sicher wie ein PCR Test.

Ich vermisse seit langem eine

Ich vermisse seit langem eine klare Zielorientierung der Verantwortlichen in der Politik.
Wo will man hin? Dies gilt leider für alle Bereiche der Politik.
Ein „weiter so“ versagt in Krisenzeiten. Verwalten reicht nicht."Es wird schon irgendwie gut gehen?" „Wir schaffen das!“- aber wie genau? „Pandemie in den Griff bekommen"- geht es auch etwas genauer?
Besonders deutlich wird dies im konkreten Fall der Corona- Epedemie.
Zu einer Zielorientierung gehört, daß verifizierbare und begründete Ziele klar formuliert werden, ein zeitlicher Rahmen angegeben wird, Zwischenziele strukturiert bestimmt und Mittel zum Erreichen der Ziele genannt werden. Mögliche Schwierigkeiten müssen erkundet, berücksichtigt und ausgesprochen werden. Beim Auftreten nicht erwarteter Probleme muß der Zielaufbau ggf. überarbeitet werden. Welche Maßnahmen sind notwendig (nachprüfbare Begründung)? Welcher Preis ist zu zahlen?
Nur so können, für jeden ersichtlich, Schritt für Schritt Zwischenziele „abgehakt“ werden.

@ 18:47 von ich1961

>> ... Temperatur haben, solch einen Test machen ? ... <<

Möchten Sie, dass die Leute mit Fieber und ggf. COVID -19
durch die Geschäfte > bummeln < oder zur Arbeit gehen.

Ich bin wirklich irritiert, dass gefordert wird, AHAL-xxx einzuhalten,
jedoch bei anderen konkreten und möglichen Maßnahmen interveniert wird.
Zumal man diese Maßnahme nicht
täglich erleben muss.
Sondern eben nur bei Fieber.

Bin gespannt, ob mein Beitrag zu RapidTests kommt,
oder ...

Kopfschüttelnd
Mrs. Dalloway

@Boxtrolls 18:33

"Ob nun Krisenmanagerin oder schlicht Politikerin , ..wer will sagen und schreiben ..ob die Kanzlerin wissentlich nicht das Richtige macht bzw. gemacht hat ?
11 Monate Pandemie , 11 Monate ohne Beispiel für die zurückliegenden Jahrzehnte seit der Gründung der Bundesrepublik , ..dafür wird niemand einen Preis bekommen , ..aber den Respekt nach menschlichem Ermessen auf gesundheitspolitische Gegebenheiten angemessen zu reagieren.
Das ist gelungen ..bisher."

Nein, wissentlich das Falsche, vielleicht nicht. Aber wissentlich nichts getan zu haben, als es nötig war. Im letzten April hat das ICDC Schnelltests angemahnt. Mitte Okt wurde von Spahn eine Impfstategie vorgestellt. Inländische Produktion von Tests wurde Mitte November vom Kabinett beschlossen. Da gab es schon Tote. Grob fahrlässig nenne ich das. Gelungen bei tausend Toten/Tag? Wirklich?

@ 18:49 von BLindenbeck

>> Guter Vorschlag, aber wollen wir Deutschen nicht als eigenverantwortlich gelten?
Wenn ich glaube, dass ich eine erhöhte Temperatur besitze, greife ich zum Thermometer! <<

Im Prinzip ja,
die Erfahrungen und Untersuchungen vergangenener Jahre seitens Krankenkassen u.ä. besagen jedoch,
dass viel trotz starker Erkältung, mit Fieber oder anderen Erkrankungen zur Arbeit gehen / gingen, ihre Kinder in KiTas oder Schulen schick(t)en.
Selbst in der Pandemiezeit.

Außerdem ist das Gefühl für die Köepertemperatur teils abhanden gekommen bzw. trügerisch.

Großteils aus Angst vor Arbeitsplatzverlust.
Keine Lobby für Kranke und Schwache

Betrübt
Mrs. Dalloway

Überzeugendes Procedere

Die Kanzlerin hat wie immer eine überzeugende Lagebeurteilung vorgenommen. Die Gefahr einer dritten Welle ist - bei einer gefährlichen Mutation - evident. Wichtig und richtig scheint mir die Art der Entscheidungsfindung: Die Politik sucht den Rat von Experten und trifft auf dieser Basis eigenständige politische Entscheidungen. Genauso stelle ich mir verantwortungsvolles Handeln vor.

Mittagessen in der Schule

Also in unserer Schule gibt es seit April kein warmes Essen mehr. Genaugenommen überhaupt kein Essen, kein Bäcker, keine Mensa mit Mikrowelle etc.
Egal ob arm oder nicht. Auch an einem 8 Stunden Schultag.
Weil eben sonst die Kohorten gemischt werden in der Mensa oder im Pausenraum.
Haben Schulen noch warmes Essen?

Schuldfrage

Am 21. Januar 2021 um 16:03 von Initiative Neue...
//Merkels historisches Versagen
Zunächst fehlten Maken und Schutzkleidung. Es wurde zwar unser Steuergeld in den deutschen Impfstoff investiert. Den Erfolgreichen Investoren wurde aber kein Vorkaufsrecht gesichert noch ausreichend Bestellungen (vlg. Richtlinien der Leopoldiner/Ethikkommission) getätigt.//

Also wenn schon Suche nach Schuldigen, dann bitte richtig: Es müsste Spahns Versagen heißen, der als Gesundheitsminister zuständig war und immer noch ist; auch wenn die Kanzlerin jetzt doch lieber korrigierend eingreift.

18:45 von Wilhelm Schwebe

...auch ihnen dürfte klar sein, daß bestellen nicht gleich liefern bedeutet...es wurden von der EU (gleich alle EU-Länder) bei den verschiedenen Produzenten mehr Impfstoffe bestellt, als die EU Einwohner hat. Wer kann mehr als 1 Milliarde Impfstoffdosen in wenigen Wochen auf der Welt liefern...niemand. Biontech/Pfizer und Moderna arbeiten doch schon rund um die Uhr...

@Anna-Elisabeth, 18:41 Uhr

Die AHAL-Regeln sind nun mal die eherne Grundregel, die nicht dadurch außer Kraft gesetzt wird, dass ein paar "Deppen" sich nicht daran halten. Schlimmer noch: wenn ich lese, dass der bayerische AFD-Abgeordnete Hansjörg Müller am vergangenen Wochenende nach Wien gefahren ist, um auf einer Demo "Corona-Diktatur" mit 10.000 Teilnehmern (!) zu sprechen, dann bin ich einfach nur entsetzt. Die meisten Teilnehmer hielten sich nicht an die AHA-Regeln. Die AFD scheint, wie Trump, die Corona-Schutzmaßnahmen zu einem Politikum werden zu lassen. Diese Typen gefährden sich und andere.

Es wird Fragen geben müssen

Also, wenn man in die Länder schaut, wo schon sehr viele Menschen geimpft sind, wie etwa Israel, welches gestern Rekordinfektions- und -Todeszahlen vermeldete, oder Großbritannien,mit auf sehr hohem Niveau verharrenden Neuinfektionsraten und Rekord-Opferzahlen - dann sollte man doch die Augenbrauen etwas anheben dürfen ..,

In Israel zB ist man sich nicht mehr so sicher, dass der Impfstoff hält, was er verspricht.

Angenommen, in Deutschland sind bis Ende März (bei bis dahin vorhergesagten 90.000 Toten) ALLE Menschen über 80 geimpft (also mit beiden Impfungen), dann würde das die tägliche Todesrate von um 1.000 nur halbieren - im günstigsten Fall.

Wo die Neuinfektionsraten stehen, hängt davon ab, wo und wieviel getestet wird. Ob das Pandemiebild realistisch ist, lässt sich schlussendlich nur durch Vergleich mit der Übersterblichkeit nachvollziehen.

Warum wurde die Wirtschaft nicht heruntergefahren um die Pandemie zu stoppen? Dies hatte ich bereits im März 2020 gefragt!

@Wilhelm Schwebe um 18.45 Uhr

offenbar hat israel impfdosen gekauft. und deutschland hat gedacht, gekauft zu haben, wegen der bürokratie. ohne bestelleingang kann auch nicht ausgeliefert werden. muss jetzt natürlich ganz staatskonform vertuscht werden.

Und weil Sie Zugang zu den ganz wichtigen Stellen haben und deren Vertrauen geniessen, wissen Sie das..........Aaaaahja!

Am 21. Januar 2021 um 18:28 von ich1961

„Sie sollten nicht vergessen, das Frau Merkel und die anderen Verantwortlichen von Fachleuten beraten werden.
Mir ist schon klar, das die nicht immer das sagen, was einige hier hören möchten, aber die Verunglimpfung der Verantwortlichen ist trotzdem unterirdisch !“

Sie haben Recht,

aber es sind bestellte Meinungen.

Pro. Timo Ulrich, Prof. Reinhard Berner, waren zum Coronagipfel geladen.

Entgegen der Meinung von Frau Merkel, waren sie gegen einen harten Lockdown für Schulen. Darum wurden sie wieder ausgeladen.

Offizieller Grund: "Weil für die anstehende Entscheidung diese Meinungen nicht relevant waren."

Aber ansonsten, ist es IMHO schade, dass Frau Merkel nicht wieder zur Bundestags-Wahl antritt.

@valentinos Deutschland

"Wegen der zentralen Lage von Deutschland und der in alle Richtungen offenen Grenzen wird Deutschland vom Virus genauso überrannt wie vom Straßenverkehr." Am 21. Januar 2021 um 18:49 von valentinos
Deutschland

*

Da muss nichts und niemand überrannt werden solange die Leute die Masken (auch die medizinischen) unter der Nase tragen. Sollen sie von mir aus. Man muss nicht jeden zwangsbeglücken. Das sind alles Erwachsene und jeder weiß selbst, welches Risiko er eingeht. Manchen ist es nun mal wichtiger wie sie leben als wie lange sie leben.

18:44 von Barbarossa 2

«Warum kann Israel massenhaft Impfen und wir nicht.
Weil hier zu viele Köche den Brei verderben.»

Ganz Israel ist etwas größer als das Bundesland Hessen.
Ca. 90% der ± 9 Mio. Einwohner leben in Städten.
Auch Land mit den restlichen ± 10% ist nirgendwo weit weg von Stadt.

Mit ± 18 Mio. Impfdosen wären alle Bürger in Israel geimpft.
Bisher sind es wohl 25% der Menschen im Land.
Mit mind. der ersten Dosis. Man nehme mal an, es seien dort inzw.:
± 9 Mio. x 0,25 = 2,25 Mio. an 1. Dosis + 1,1 Mio. an 2. Dosis verimpft.

Also zus. ± 3,4 Mio. Impfungen.
In DEU sind es bisher ± 1,5 Mio.
Mehr als die Hälfte weniger als in ISR.
Aber Israel hat früher begonnen.
Weil das Land in der Beziehung viel besser organisiert war und ist.

Immer einfacher, in städtischen Räumen Infrastruktur zu organisieren. Von nirgendwo weite Weg hin zum Impfzentrum. Anders als in DEU mit wenigen großen Städten + viel Land.

Sollte (nach Zulassung) auch in Tokyo mal Impfung sein.
Sind dann ± 40 Mio. nahe beieinander.

@Wypchlo, 16:44 Uhr - Politik hat vieles richtig gemacht!

Zunächst einmal bleibt festzuhalten, dass das Krisenmanagement der Bundesregierung während der 1. Pandemiewelle weltweit hohe Anerkennung gefunden hat (Platz 2 im internationalen Ranking). Mit vergleichsweise moderaten Maßnahmen wurden vergleichsweise niedrige Infektionszahlen belegt. Auch aktuell schneidet Deutschland vergleichsweise gut ab. Die Infektionszahlen gehen spürbar zurück, der Lockdown zeigt Wirkung. Portugal hat bezogen auf die Bevölkerungszahl eine 6-fach höhere Zahl an Infizierten. Jedes Land muss sich verschulden, aber die Sparpolitik der letzten Jahre schafft Deutschland sehr viel mehr Spielraum. Zudem läuft die Wirtschaft besser als erwartet. Ich finde, die Politik hat nicht alles, aber doch sehr vieles richtig gemacht. Weiter so! Und ja, Corona ist eine (Jahrhundert-)Katastrophe! Man muss den Bürgern die Wahrheit sagen, um Akzeptanz zu finden.

@weingasi1

..außer Lebenswichtigem...schrieb ich.

Existentielle Dinge müssen weitergehen, das ist selbstverständlich.

Die von Ihnen genannten Bereiche gehören zu den Grundversorgungsunternehmen und Sicherheit. Bei den genannten Bereichen dürften aber auch ein paar ins Home Office oder in Wechselschicht gehen dürfen. Ämter sowieso.

Es gibt weitaus mehr als die v.I. genannten Bereiche. In erster Linie sind es Bürotätigkeiten, Ämter, Produktion von Gütern, die derzeit auch nicht in Läden verkauft werden gehören dazu. Da fallen mir unzählige ein: Schuhe, Spielzeug, Autos, Skier, alles was im Tourismus, Großveranstaltungen benötigt wird, Partybedarf, Feuerwerk, Parfüm, Kleidung, alles was mal „nur“ 2 Wochen warten kann. Ohne Friseure gehts derzeit ja auch in der Not und zwar wesentlich länger schon.
Es gibt einiges, was nicht essentieller ist als Schule.

@Dokor Alban, 18:59 Uhr - Gutes Krisenmanagement

Wer in diesen Tagen politische Verantwortung trägt, ist wahrlich nicht zu beneiden. Der Umstand, dass die MPSs und die Bundesregierung stundenlang um den besten weg zur Pandemiebekämpfung ringen, ist meines Erachtens der Kompexität des Themas und der hohen Verantwortung des poliotischen Handelns geschuldet. Sie sprechen von "widerlich", ich nenne diese Entscheiodungsfindung professionell. Auch weil sie eng mit Experten abgestimmt ist. Ich selbst würde mich nicht als ein solcher bezeichnen. Ein "Schaulaufen" kann ich beim besten Willen nicht erkennen. Dieses verorte ich eher bei Gruppen, die noch immer Corona leugnen bzw. schönreden, um am rechten Rand Stimmen zu fischen. Dort wäre Kritik in der Tat angebracht.

@BLindenbeck (18:49): Blick nach Fernost"

Ja, in Diktaturen und Ein-Parteien-Systemen, die Zensur betreiben, ist die Pandemie fast nicht mehr vorhanden.

Hongkong hatte dagegen Ende 2020 bereits die 4. Welle.
Japan fürchtet jetzt auch einen Kollaps des Gesundheitssystems.

Kann sich jeder selbst was dabei denken.

Trauerfeier

Am 21. Januar 2021 um 18:30 von melancholeriker
um 16:34 von Sisyphos3
,,Trauerfeier für die Corona-Toten.
wie soll das bitteschön ausschauen
wieder ne Beweihräucherung der Politiker
paar sülzige Worte ...
wem soll das was bringen ?"
//Vielleicht wie die vor dem Lincoln Memorial? Dezent und klar, frei von Werbung für den Ich-Mann und voll von echtem Respekt? //

In den USA ist angesichts der Verabschiedung von einem Präsidenten, der mit dem Vorschlag Desinfektionsmittel zu trinken Furore machte, sonst aber wenig unternahm, die Krankheit einzudämmen und damit die hohen Todeszahlen mit zu verantworten hat, eine Trauerfeier sehr angemessen. Auch hilft es vielleicht die Bedrohlichkeit der Pandemie ins Bewusstsein der Amerikaner zu bringen und damit mehr Unterstützung für so unpopuläre Massnahmen wie Masken zu fördern.

Bei uns ist der Zeitpunkt unpassend und es fehlt mir die Trauer um die weiteren Folgen der Pandemie. Opfer sind nicht nur die Verstorbenen. Die Verluste sind vielfältiger.

Präsymptiomatische Virusübertragung

Solange man die präsymptomatische Virusübertragung nur binär betrachtet (also ja oder nein) und an das Ergebnis eines PCR Tests koppelt, der keine Aussage darüber machen kann, ob ein positiv Getesteter auch infektiös ist, ist alles nur Kaffesatzleserei. Selbst wenn eine präsymptomatische Virusübertragung nachgewiesen würde, bedeutet das noch lange nicht, daß der Empfänger des Virus auch eine hinreichende Viruslast abbekommt, daß sein Immunsystem mit der Bekämpfung der Virusvermehrung nicht mehr nachkommt. Denn nur dann wird er auch krank. Wenn er nicht krank wird, weil sein Immunsystem die Vermehrung vorher stoppt, wird er ebenfalls nicht eine hinreichende Viruslast an Dritte weitergeben können, daß diese krank werden usw. .

Deshalb halte ich die Massen-Testung und ggf. Isolation von Asymptomatischen für pure Hysterie. Denn die hohen "Fallzahlen" und insbesondere auch Todeszahlen entstehen ja erst durch die höchst ungenaue Zuordnung zu den Testergebnissen (an oder mit).

16:37 von Bernd Kevesligeti

Sie treffen es auf den Punkt.

Dort wo wirklich Infektionen immer wieder stattfinden darf alles weiter offen sein.

Bei Friseuren und Einzelhandel gab es nahezu kaum Infektionen als man die Infektionen noch zurückverfolgen konnte.

gesamteuropäisch erfolgen?

Dr Aleksandr Mishkin @
Ihe Antwort ist sachlich auch falsch.

Wir könnten immer als suveränes Land eigenständig über den Gesundheitsschutz der Bürger selbst entscheiden.

Das haben wir bei den Gernzöffnungen und Schliesungen doch auch gemacht.

@18:59 von Doktor Alban

//Da kämpfen Ärzte und Schwestern mit höchstem Einsatz um das Leben ihrer Patienten.

"Herr Spahn - der beliebteste..."//

In den genannten Berufsgruppen ganz sicher nicht, aber falls diese Aussage tatsächlich für weite Teile der Bevölkerung zutreffen sollte, stimme ich Ihrem:

//Ohje! Wo sind wir hier nur hingekommen?!//

zu.

In welche Richtung es im Gesundheitswesen geht, wird den Anhängern Spahns erst in ein paar Jahre bewusst, aber dann ist es zu spät.

16:39 von BLindenbeck

«Da jedoch eine Bedeckung nach FFP2 Schutzklasse MIT VENTIL keinerlei Filterwirkung bei dem Ausatmen besitzt, muss eigentlich das Ventil bei dieser Schutzklasse als Ausschlusskriterium gelten.»

Ist nicht nur "eigentlich" ein Ausschlusskriterium.
Es ist ganz real ein solches.

Aber FFP2-Masken mit Ventil werden gegen Corona auch gar nicht beworben, nicht in Apotheken, nicht bei Versandhändlern zu diesem Zweck verkauft.

Darüber hinaus gibt es FFP2 mit Ventil schon mal gar nicht für unter 2,50 € / Stück zu kaufen. Mit vernünftiger Ventilreglung (evtl. gar mit Ventil zum Auswechseln) kosten die Dinger ab ± 5,00 € / Stück. Wenn sie in der Großpackung sind.

Aber man könnte diese Gegebenheiten sicher besser bekannt für mehr Menschen machen, die in ihrem Berufsleben bisher nie mit FFP-Masken der 3 Klassen was zu tun hatten.

Gewiss die große Mehrheit aller Menschen im Land.
Nur mit guter Info steigt Akzeptanz + korrekte Verwendung wird gefördert. Auch "FFP" in Suchmaschine hilft was.

harten "ShutDown"!

Rainer Niemann @
Das wäre dann eine Aufgabe für die Gerichte festzustellen, ob und wer dann hier versagt oder falsch entschieden hat und dafür die Verantwortung übernehmen muss.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, d
ie Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

"Jahrhundertkatastrophe"

Ob man die Corona-Pandemie als "Jahrhundertkatastrophe" titulieren muss mag durchaus kontrovers diskutiert werden. Eine Katastrophe ist ein derartige epochales und ansteckendes Virus-Spreading zweifellos. Manchmal ist es auch gut, Entwicklungen etwas zu überzeichnen, um ein Maximum an Gegenwehr zu ermöglichen. Ich sehe darin nichts Verwerfliches. Merkel macht genau das, was man von ihr als Kanzlerin erwartet und erwarten darf: Sie motiviert die Bürger, indem sie Mut zur Wahrheit zeigt, sich mit Experten abstimmt, sauber analysiert und klare Entscheidungen trifft. Trump, Johnson und viele andere Regierungschefs haben das nicht geschafft - mit verheerenden Folgen. Auch die meisten anderen Ländern haben mit weitaus größeren Problemen zu kämpfen. So falsch kann das politische Handeln nicht gewesen sein...

Darstellung: