Ihre Meinung zu: Analyse: Corona-Gipfel - fast gescheitert an den Schulen

20. Januar 2021 - 8:40 Uhr

14 von 15 Punkten sind abgehakt - nur die Schulen fehlen noch. Die Kanzlerin beharrt, droht - und kann sich doch nicht gegen die Länder durchsetzen. Dass die Gespräche nicht scheitern, liegt auch an einem Mann. Von Moritz Rödle.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.88889
Durchschnitt: 2.9 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

rer Truman Welt

Ich finde es interessant,  wie die Aufmerksamkeit Deutschlands auf etwas gebracht wird, was nur rudimentäre Bedeutung hat.
Die Länder haben und werden ihr "Ding" unabhängig beschlossener Vereinbarungen mit dem Bund machen vor allem was Schulen und Kitas angeht.Was soll dieses Aufblasen?
Verlängerung war von vornherein klar. Das Tragen von qualifizierten Masken hätte letztes Jahr bereits "erlassen" werden müssen und Homeoffice ist nicht per Dekret zu verordnen. Also wird sich am Thema Schulen und Kitas abgearbeitet.

Letztere sind Spreader, was alle bis Mitte Dezember verleugnet haben, aber die Schüler selbst darauf kamen: wieso nur noch eine fremde Person pro Haushalt aber 16 Haushalte in einer Klasse - korrekt.

Das Dilemma -> ausser Schliessen gibt es bei der Regierung keinerlei alternative Strategien und das nach 1 Jahr Pandemie!
Davon kann man etwas mit solchen Scheingefechten ablenken, mehr nicht!
Das ist bitter!

Die Schließung der Schulen

Die Schließung der Schulen hat die katastrophalsten Auswirkungen des von der gegenwärtigen Regierung diktierten Lockdowns. Das zerstört die Basis unserer Gesellschaft.

Jedes Land darf seinen Kurs weiterfahren

Kompromisse in Sachen Home Office, Kompromisse in Sachen Schule.
Weiter wie bisher.

Der ZERO COVID Strategie kein Stück näher.
Dann hätte ALLES sehr radikal für 3 Wochen zu machen müssen.

Solange jedoch die Arbeitswelt Kontakte pflegen kann ( wenn auch mit OP Maske ) wird die Welle sehr, sehr langsam abflachen.

Um diese Durststrecke überhaupt durchzustehen müssen Schulen auch öffnen. Mit OP Maske. Denn das dauert.

Baden Württemberg macht es vor, ab 01. Feb. startet der Grundschulbereich. In RLP ist man noch gespannt.

Es ist nicht sinnvoll, dass Kinder zuhause bleiben, Eltern Jobs verlieren, ganze Teilbereiche bankrott gehen, jedoch andere nicht essentiellenTeilbereiche wie Arbeit in Autoproduktion oä. sowie Kirche unantastbar sind, offen bleiben können ( mit den üblichen Massnahmen, die überall gelten).

Ist das einem Tunnelblick der Minister und Kanzlerin geschuldet oder gibt es Erklärungen dafür? Diese Gründe wären wichtig nachzuvollziehen.

... und die Kirchen bleiben offen!

Es ist wirklich beschämend, welche Clientel-Politik unsere "christlichen" Parteien seit Monaten betreiben. Zum einem wird trotz deutlich sinkender Zahlen vorgegaukelt, dass weitere Verschärfungen dringend notwendig sind, ohne dass substantierte Daten geschweige denn Beweise vorliegen, welcher der 12.000 bereits nachgewiesenen Corona-Mutanten welche Eigenschaften besitzt.

Zum anderen kann man offensichtlich gut vertreten, dass die Kirchen nach wie vor Massenveranstaltungen durchführen dürfen. Und dies mehr oder weniger hochexklusiv für die betagte Risikogruppe , weil Familien, Arbeitnehmer, Schüler und Studenten dafür keine Zeit mehr haben, da sie durch die erschwerten Lebens-, Arbeits- und Lernbedingungen dafür kaum Zeit haben dürften.

Eigenartigerweise schweigen dazu die vielen Experten und das RKI, welches sonst selten um aktive Empfehlungen verlegen ist. Dass dies auf dem "Gipfel" nicht thematisiert wurde, wäre für sich bereits ein Grund zum Scheitern.

Krisenmanagement?

Was sind das für Entscheidungen? Wie auf dem Bazar in nahen Osten werden die Maßnahmen verhandelt. Wer sich am besten durchsetzen kann, hat etwas rausholen können. Sowas soll die Pandemie stoppen oder besiegen?

Weiter mehr vom Falschen

Weiter die Sehnsucht nach Kontrolle, wo Umsicht, Vertrauen und konsequente Umsetzung kreativer Lösungen gefragt wäre. Modellrechnungen ohne Fundament und Bewährung lesen sich halt besser und sind weniger anstrengend als differenzierte Handlungsüberlegungen.
Und unsere Alten sterben weiter. Und die Kinder behalten weiter Angst vor sich und der Welt.

Bin jetzt Lehrer

Obwohl meine Schulzeit jetzt fast ...Jahre zurückliegt, bin ich jetzt Lehrer.
Ich muß meine Kinder in der Gym.-stufe unterrichten.Von den Schulen bekomme ich fleißig Aufgaben geschickt ,neue Themen werden angesprochen.
Und ich miß meinen Kindern erklären was Proportionalitätsrechnung ist usw/usf.Deutsch Englisch-alles mache ich.
Videokonferenz ist nicht möglich.
Nachher werde ich auch erklären warum FFP2 besser ist als Stoffmaske und mich auf den MDR berufen...Zitat: das hat die Sendung mit der Maus getestet.
Fakt ist-diese Regierung macht so ziemlich alles falsch was man falsch machen kann

an der falschen Stelle angesetzt?!

7-Tages Inzidez von 50 pro 100.000

Das bedeutet, wenn sich in 7 Tagen 50 von 100.000 anstecken .... ?
50 : 7 = 7,14 , also rund 8

Wenn sich 8 Menschen von 100.000 am Tag anstecken, dann sind wir schon bei 8 x 7 = 56.

Wenn also ein Besucher eines Altenheims jemanden infiziert und dann die Ansteckungen im Altenheim quasi explodieren...
... wenn bei igrend einer illegalen Party jemand "spreaded"

Restaurants zu, Schulen zu, keine Arbeit kein Geld, Kurzarbeit?

Zudem soll mir doch bitte mal jemand vorrechen, wie ganz Deutschland mit rund 82. Mio EInwohnern bis zum Sommer geimpft sein soll, selbst nur die ominösen 70% des RKI, das sind immernoch 56 Mio. Leute...

Das wird solangsam doch zum Wahlgeplänkel.
Die Wähler älter als 60, das sind rund 30 % der Wähler... von denen erhofft man sich wohl ein "das hat die Merkel gut gemacht, ich wähle wieder CDU" ?

Unglaublich, furchtbare politische Entscheidung.

Endlich muss man sagen

Wenn ich die Kanzlerin und die MPs höre die JETZT Dinge wie personelle Verstärkung für die Gesundheitsämter angehen wollen, endlich flächendeckend die neue Software für Gesundheitsämter einsetzen möchten (Gesundheitsämter können natürlich auch gerne weiter Excel Listen befüllen - Ironie aus) und sich mit den europäischen Nachbarländern endlich über eine gemeinsame Strategie abstimmen wollen muss ich schon den Kopf schütteln. Es geht doch um nicht weniger als Menschenleben und Existenzen! Da hätte man auch schon mal deutlich eher darauf kommen können das die Kneipe um die Ecke zu schließen nicht die Lösung herbeiführt. Von uns als Bürgern wird Geschlossenheit im Kampf gegen die Pandemie erwartet. Ich erwarte dies nun final auch von der Politik. D.h. für mich dass wir nun bis zum 14. Feb alle gemeinsam die beschlossenen Dinge umsetzen und dann erst lockern wo möglich. Und bitte nicht nächste Woche wieder anfangen zu schreien das Maßnahmen zu viel oder zu wenig sind.

ernüchternd ...

Ironischerweise werden die Lockdown- Massnahmen an den Schulen offiziell i.d.R. von Politikern verschärft/kommentiert, die selber keine Kinder (mehr) im schulpflichtigen Alter haben. So fehlt diesen Leuten komplett die Empathie und Erfahrung dazu, welche Belastungen seit Wochen auf den Familien lastet. Ich wage die Frage: "lost Generation" bzgl. des verkorkst- unzureichenden Schuljahres für diverse Klassenstufen? Man bedenke: 20-30 % der Kinder sind vom familiären backround her und intellektuell in der Lage, selbständig den Unterricht zu Hause zu realisieren. Alle anderen brauchen qualifizierte Anleitung und Förderung - was außerschulisch kaum zu erreichen ist.
Schulbildung hat hierzulande - ebenso wie soziale Berufe - offenbar keinen hohen Stellenwert; abgesehen von verbalen Befallsbekundungen, für die niemand sich was kaufen kann.

Kurze harte Einschränkungen wären effizienter

Die wachsweichen Beschlüsse werden nicht zum notwendigen Erfolg führen.

Der Schaden wird dadurch immer größer.

Eine kurze harte und konsequente Schließung ist der einzige - alternativlose - Weg, die Pandemie in den Griff zu bekommen.

Es ist nicht das "Volk", das dies verhindert. Es sind Minderheits-Interessengruppen, die sich lautstark bemerkbar machen und den Erfolg letztlich verhindern.

Das kostet Geld und vorallem Menschenleben.

Mehr als 1.000 Tote pro Tag scheinen nicht mehr zu schockieren. Das damit verbundene Leid scheint nur noch wenige zu interessieren. Was für eine egoistische Gesellschaft!

Damit toppen wir die Todesquoten z. B. auch in den USA, über die anderorts spektakulär berichtet wird.

Trauerspiel

Wieder mal so ein typischer Wischiwaschi-Kompromiss. Weiter so, dann haben wir in 2025 immer noch unser Corona-Problemchen. So langsam kann man die politische Führung in Deutschland nicht mehr ernst nehmen. Irgendwann hat auch der letzte Bürger keinen Bock mehr auf diesen Zickzack-Kurs. Entweder werdet ihr in Berlin endlich mal wach und macht Nägel mit Köpfen, das heißt Lockdown knallhart, Ausgangssperren etc. Außerdem wäre es einfach mal toll, wenn ihr nicht alle so wohl frisiert in die Kameras schaut, denn wenn wir seit einem Monat nicht zum Friseur gehen können und dürfen, dann benötigt ihr auch keine Privatfriseure. Ihr werdet so einfach nur noch unglaubwürdiger.

@ 08:55 von Carina F

Sehr richtig. Nach 10 Monaten ist plötzlich den Verantwortlichen aufgefallen daß Stoffmasken Sch...e sind. Scheinbar auch Herrn Söder der ja immer seine Bayernmaske in jede Kamera hielt. Das ist ein Schlag ins Gesicht der vielen Ehrenamtlichen die in Ihrer Freizeit Stoffmasken genäht haben.
Zero-Covid halte ich für den größten Unsinn. Wer sagt mir daß nach 4 Wochen alles dicht und 0 positiven Test nicht noch tausende symptomlose durchs Land rennen

Was sind Schulen eigentlich?

Der Hort der Nation, oder der Garant das die Doppelverdiener in ruhe Arbeiten können?

Home School funktioniert doch, allein die Server sind überlastet, aber genau das Thema digitale Infrastruktur wird nicht angegangen, es ist schon erbärmlich das ein hoch-technologie Land es nicht fertig bekommt flächendeckend Server und WLAN bereit zu stellen, selbst die Veende Globe (Weltumsegelung) hat off Shore bessere Verbindungen als viele Dörfer in Deutschland.

Ein BGE und Elterngeld wären die richtige Antwort in der Krise , aber so verstärkt die Politik das Unbehagen der Eltern mit dem eigenen Nachwuchs, aber wer immer nur aufs Smartphone glotzt der kann....

Analyse Corona Gipfel

Das sind keine langfristigen Beschlüsse, mal wieder sind es nur kleine Schritte ohne ein Ende in Sicht.
Frage : Wer bezahlt die FFP 2 Masken, die Hersteller lachen sich tot und die Preise steigen seit Bekanntgabe ins Unermessliche!
Frage : Wo bleibt der versprochene Impfstoff für die älteren und Impfwilligen?
Frage: Wie lange soll das noch so weiter gehen?
Frage : Wieso fällt Ihnen jetzt erst auf das Busse und Bahnen so Voll sind ???
Diese Fragen müssen angegangen werden, sonst wird das nie was!!!
Unfassbar , mal sehen wie sich das in den Wahlen niederschlagen wird!!!

Mögen hätt ich schon wollen, ...

... aber dürfen habe ich mich nicht getraut.
Man fragt sich wirklich, wozu alle paar Wochen solch ein Brimborium veranstaltet wird, wenn nichts dabei herauskommt, als ein „weiter so“?
Alles andere als eine Null - Inzidenz ist ein vorsätzliches Opfern der Alten, und Schwachen.
Wenn demnächst mal wieder über Auslandseinsätze der Bundeswehr diskutiert wird, sollte die Kanzlerin erst die Ministerpräsidenten fragen müssen.

Der Tod

Der Tod zerstört die Basis unserer Gesellschaft. Was bringt es, wenn Schulen und Kitas offen sind, und die Kinder die ganze Familie anstecken und alle sterben?

Die

Königin ist tod, es lebe der König,

oder wie soll man die beschriebene Moderierung von dem Mann den Dorthe in "back to the future" Manier besang: "Wärst Du doch in Düsseldorf geblieben",
interpretieren?

Kein Paris - Texas ... eher Berlin - Texas Kompromiss.

Schulen geschlossen-Industrie offen

Der neue Arbeitgeberpräsident zeigte sich heute im Deutschlandfunk sehr zufrieden mit dem Ergebnis des Gipfels. Man könne nicht die Industrie auf Verdacht herunterfahren, einzelne Betriege hätten beim Homeoffice noch Luft nach oben.
Ich denke, mehr oder wenig freiwillige Vepflichtungen haben in der Wirtschaft fast nie funktioniert. Unangekündigte Kontrollen und saftige Bußgelder sind nötig, und wenn alles so super ist, wie die Industrie behauptet, wird sie dagegen nichts einzuwenden haben.

08:57 von Mika D

"Der ZERO COVID Strategie kein Stück näher."

Zum Glück, Zero Covid ist Wunschdenken von verblendeten linken Weltverbesserern und hat nichts mit Evidenz zu tun.

"Dann hätte ALLES sehr radikal für 3 Wochen zu machen müssen."

Um dann zu sehen das es nichts bringt!
Nein danke, bitte keinen Selbstmord aus Angst vor dem Tod.

"Es ist nicht sinnvoll, dass Kinder zuhause bleiben, Eltern Jobs verlieren, ganze Teilbereiche bankrott gehen, jedoch andere nicht essentiellenTeilbereiche wie Arbeit in Autoproduktion oä. sowie Kirche unantastbar sind, offen bleiben können ( mit den üblichen Massnahmen, die überall gelten)."

Danke das sie auf Kollateralschäden hinweisen!
Die sehe ich auch, nur ziehe ich andere Schlüsse.
Was ja auch kein Problem ist, aber so kann man doch endlich mal diskutieren. Das gefällt mir!

Entwarnung Home Office

Es ist nicht zu fassen, kaum beschlossen gibt Altmeier bereits Entwarnung für Arbeitgeber.
"Nur da wo möglich"- und "Kontrollen werden nicht stattfinden".. na super.

Genau deshalb bin ich dafür, dass andere Bereiche - nur da wo möglich - öffnen können. Es ist so kein Abflachen der Kurve in Sicht...es dauert zu lange.

Ansonsten bleibt der fade Geschmack einer 2 - Klassen- Gesellschaft:

Arbeit&Wissenschaft&Kirche vs. Mensch&Familien&Kinder&Kunst&Soziales

Wie immer

Wie immer sind die Maßnahmen an Einfallslosigkeit nicht zu übertreffen. Es wird keinerlei Perspektive aufgezeigt wie es weitergeht. Hat einer von denen eine Ahnung was zum Beispiel eine Friseuse an Kurzarbeitergeld bekommt? Nur als Beispiel. Es vorwiegend Leute aus dem Niedriglohnbereich die von den Zwangsschließungen betroffen sind. Für 30000 Daimlermitarbeiter Kurzarbeitergeld zu zahlen ist wahrscheinlich zu teuer. Wenn es keine Perspektive gibt werden sicher immer mehr Menschen die Maßnahmen umgehen.

keine Aufregung.

wir werden uns durchhangeln, bis wir geimpft sind. War es der Psychologin im Expertenteam zu verdanken, dass die Bundeskanzlerin von sinkenden Zahlen berichtet? Heute haben wir die dritthöchste Todesrate. Wir können uns in Details verzetteln, Fakt scheint zu sein: Die Maßnahmen der Politik wirken nicht. Die vollmundigen Versprechungen treffen nicht ein, was vielen Bürgern auffällt. Die Politik hat längst die Akzeptanz bei vielen Bürgern verloren. Ich befürchte, dass wird unschöne politische Folgen haben.

Schulen

Schulen sind ein schwieriges Thema. Einerseits kann mir keiner erzählen, dass es in Schulen kein Infektionsgeschehen gibt. Vermutlich erkranken die Kinder weniger, sind häufig asymptomatisch. Aber dann gehen sie nach Hause und wenn sie Eltern und Großeltern anstecken, dann wird das als "Übertragung im privaten Bereich" gewertet.

Aber andererseits müssen unterrichtet werden. Selbst ein funktionierender Digitalunterricht ersetzt nicht komplett den Präsenzunterricht. Am Ende wird ganz viel Nacharbeit auf die Eltern abgeladen. Und da fängt das Problem an. Die sowieso schon benachteiligten Schüler aus sozial schwierigen Verhältnissen haben meist nicht die Eltern, die ihnen mal eben beim Lösen quadratischer Gleichungen oder bei der korrekten Anwendung des Plusquamperkts helfen können. Selbst was eine mRNA ist, habe ich schon auf der Realschule gelernt und meine Mutter oder mein Vater wären daran verzweifelt.

Das mit den Schulen kann man im Moment nur falsch machen.

Fast alles falsch ..?

Wieso soll so ziemlich alles falsch sein ?
Die Entscheidungsträger sitzen mit Wissenschaftlern an einem Tisch und geben ihre Sichtweise wieder , ..Lehren werden gezogen und mit Augenmaß entschieden .
Einer oder eine Autorität muss dann handeln , föderale Strukturen im Blick , ..also ohne die Diskussion zu vernachlässigen ...

um 09:03 von skydiver-sr

Kann Ihrem letzten Satz voll und ganz zustimmen. Immer wieder wurde uns seitens der Experten und der Politik erklärt, dass bei einem Wert 50 Infizierte/ 100.000 Einwohner Regelungen gelockert werden können.
In meinem Landkreis (ROW) liegt er bei ca. 35.
Lockerungen? Nein! Verschärfungen: Ja! Begründung: Vorsorge.
Fazit: Nach dieser Logik kann eine Verschärfung auch bei einem Wert von 0 begründet, durchgesetzt werden.

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund.

Karlpeter Ahrens
Kapitän i.R.

Schule wird völlig

Schule wird völlig überschätzt. Das bisschen kann man leicht aufholen. Man müsste halt jetzt anfangen die Lehrpläne zu entrümpeln.
Keine Kontqkte aber Kirche bleibt erlaubt?
Da haut es bei mir die Sicherung raus. Und das in einer angeblich säkularen Ordnung.
Bei all den halbherzigen Ideen fällt es mir schwer, da noch ein Konzept zu erkennen.

Schulen

Unsere Politiker zeigen uns, was und wer in Land mehr Bedeutung hat. Junge Generation ist es auf jeden Fall nicht. Schaut auf Russland - dort ist die Entwicklung der Kinder wichtiger als Rentner. Kinder dürfen normales Leben haben. In die Schule gehen. Ohne Masken. Rentner können auch paar Wochen daheim aushalten und Kontakte selber reduzieren. Hoffentlich dürfen Schulen Mitte Februar wieder öffnen, sonst bekommen wir gestörte junge Generation......

Enttäuschend

Mehr kommt nicht raus? Keine neuen Ideen zum Schutz älterer, Pflegebedürftiger Menschen. Impfstoff ist weder ausreichend vorhanden noch so weit verteilt, das ein Schutz da wäre. NRW verschiebt den Start der Impfzentren sogar nach hinten.

Arbeiten ist OK, Home-Office aber nicht so wichtig. Aber an Schulen und Kitas lauert das Virus.

Abgesehen, das immer noch keiner so genau sagen kann, wo sich die meisten Menschen anstecken - außer in Pflegeheimen.

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass man Anstatt das Virus zu bekämpfen es nur aussitzen will. Leider wird diese politische Taktik nicht greifen, und kostet nur Menschenleben und Geld. Dabei hätten wir deutlich mehr Möglichkeiten, wenn die zur Verfügung stehenden Mittel in Technik und Verwaltung mal konsequent und zielgerichtet genutzt würden. Und das für das einhalten der Regeln auch eine Form der Belohnung da wäre, nicht nur das nebelige Wohl der Volksgemeinschaft....

@Icke 1

"Außerdem wäre es einfach mal toll, wenn ihr nicht alle so wohl frisiert in die Kameras schaut, denn wenn wir seit einem Monat nicht zum Friseur gehen können und dürfen, dann benötigt ihr auch keine Privatfriseure. Ihr werdet so einfach nur noch unglaubwürdiger."

vlt. etwas "populistisch", aber grundsätzlich liegen sie nicht falsch. nicht zu vergessen übrigens die eh schon priveligierten teeny-millionäre der bundesliga, die sich sogar friseure einfliegen lassen, nur um danach alle mit der gleichen langweiligen frisur aufzulaufen. sagte übrigens ein vertreter der friseur-innung, nicht ich.

Danke Kanzlerin

dass die Schulen geschlossen bzw. die Praesenzpflicht ausgesetzt bleibt. Ich kann meine Kinder nicht mit gutem Gewissen in die Schule schicken. Kinder sind robust und passen sich an. Fuer die Eltern ist das schon traumatischer. Die Kultusminister sollten allesamt zuruecktreten. Dass noch kein flaechendeckender Digitalunterricht moeglich ist, ist beschaemend fuer Deutschland. Anstatt dafuer zu kaempfen die Schulen weiterhin offen zu halten sollte lieber diese Energie in Digitalunterricht oder Wechselunterricht gesteckt werden. Einfach nur Dagegen ist schaedlich und wenn die Schulen wieder oeffnen dann stehen wir bald vor der dritten Welle, genauso planlos wie jetzt.

Schulen

Seit Mai letzten Jahres hatten die Kultusministerien Zeit, sich auf die von Fachleuten vorausgesagte 2. Infektionswelle vorzubereiten. Nichts ist seitdem passiert auße Masken, Lüften und fragwürdige Mindestabstände. Nicht einmal die Lernplattformen funktionieren zuverlässig! Ist das Faulheit oder Unfähigkeit! Dabei wäre genug Zeit gewesen, die technischen Voraussetzungen für einen hochwertigen Onlineunterricht zu schaffen. Selbst die Unterrichtszeiten Sport könnte man mit Leben füllen (Sportgeschichte, medizinische Aspekte, Randsportarten etc.). Das setzt natürlich Engagement und das Verlassen ausgetretener Pfade voraus. Einige Schulen (zum Glück auch die unserer Kinder) arbeiten mit Microsoft Teams als Basis. Das funktioniert zuverlässig - warum nicht überall so.
Als Familie nicht die Großeltern besuchen, aber 15 und mehr Kinder aus ebensovielen Haushalten in einer Klassen sind zulässig - diese Mathematik kann ich nicht verstehen!

Plan

Zero Covid halte ich für Deutschland nicht durchführbar. Das müsste europaweit passieren. Australien oder Neuseeland können die Einreise perfekt kontrollieren und können autag leben, aber unsere hochkomplexe arbeitsteilige Wirtschaft lässt sich halt nicht mal kurz einseitig anhalten. Zudem sehe ich keinen vernünftigen Plan wie es dann weitergeht. Das Virus ist ja dann nicht weg wie man in den og Ländern sieht. Wir müssen damit lernen umzugehen wie wir auch mit Grippeviren etc umgehen. Plan ist bei den Verantwortlichen eh scheinbar kaum vorhanden. Wir beklagen so viele Tote, aber die Politik schafft es nicht kurzfristig Alten- und Pflegeheime zu schützen obwohl klar ist das die Einrichtungen überfordert sind mit den Anforderungen x mal die Woche zu testen. Hoffentlich bringt der Einsatz der Bundeswehr hier etwas. Viel zu spät für die vielen Menschen die hier gestorben sind.

Die Basis unserer Gesellschaft

Wenn die Basis unserer Gesellschaft die Schulen sind (was ich auch so sehe), dann frage ich mich warum unsere Schulen in einem katastrophalen Zustand sind?
Warum wir im Jahr 2021 immer noch nicht an der Spitze der Digitalisierung stehen?
Die Skandinavier lachen sich kaputt über uns.

@08:57 von Mika D

"Ist das einem Tunnelblick der Minister und Kanzlerin geschuldet oder gibt es Erklärungen dafür? Diese Gründe wären wichtig nachzuvollziehen."

Ein Grund für mich ist die nicht beteiligung der Parlamente.
Es muss öffentlich in Parlamenten über das vorgehen gestritten werden um eine breite Meinungsbildung zu gewährleisten.

Dieses wird von der Regierung mit allen Mitteln verhindert.
Es gibt nun mal mehr Experten als die 3-4 die der Meinung der Kanzlerin sind.

Leider haben Teile der Opposition (Grüne) die Experten der Regierung unkritisch übernommen ohne selbst sachkundige Experten zu befragen.

Wer das nicht glaubt will, sollt sich bitte die Rede von David Claudio Siber in Berlin anhören, die klärt über einiges auf.

Danke für diese wichtige Frage.

Die Schulen und Kindergärten ...

... müssen geschlossen bleiben. Ich plädiere außerdem dafür, endlich Präsenzklausuren für die Zeit des Lockdowns zu untersagen - denn die sind nach wie vor beispielsweise in Bayern erlaubt und werden auch mit dutzenden Menschen in einem Raum durchgeführt.

Die Annahme, dass Kinder sich weder anstecken noch Krankheiten übertragen ist rational nicht erklärbar. Ebenso kann weder technisch noch physikalisch erläutert oder nachgewiesen werden, wie eine handelsübliche Lüftungsanlage oder ein sporadisch geöffnetes Fenster verhindern soll, dass Viren in der Atemluft auf Dritte übertragen werden.

Für die Eltern ist das selbstverständlich eine harte Zeit. Auf der anderen Seite führt Konsequenz schneller zum Erfolg. Und das ist es doch, worauf es ankommt. Medizin muss bitter schmecken, damit sie wirkt - und lieber ein möglichst kurzer entschlossener Lockdown als dieses monatelange Rumgeeiere ohne durchschlagenden Erfolg.

Das ist zumindest meine Meinung.

Kompromiss

Ob dieser gestrige Kompromiss die Aufmerksamkeit wert ist, lasse ich mal dahingestellt.

Der Lockdown wird verlängert, von mir aus. Aber die "Nachschärfungen" sind den ganzen Aufwand nicht wert. Ob diese dünnen OP-Masken jetzt mehr Schutz bieten, als eine gute Stoffmaske mit mehreren Lagen Stoff und einem Fließ in der Mitte bezweifle ich. Von denen habe ich von meinem Arbeitgeber ganz viele bekommen. Jetzt eben OP-Maske.

Das mit dem Home-Office bleibt ein Appell. Wer keinen verständigen Arbeitgeber hat oder bei wem es schlicht nicht möglich ist, quetscht sich weiter in die U-Bahn.

Bei den Schulen macht sowieso jedes Land weiter, was es will. Dafür bräuchte man sich nicht absprechen. Es fehlt weiter an Personal. LehrerInnen, die Notbetreuung machen, können nicht gleichzeitig Digitalunterricht abhalten und die Kunstlehrerin kann nicht plötzlich Physik unterrichten um den Mangel auszugleichen.

Schule herausfordernd und Abitur ungerecht

eines unserer Kinder ist in der Grundschule, eins vorm Abi, eines studiert. Es ist echt herausfordernd und deshalb verstehe ich das Gezerre ein Stück weit. Unsere Jüngste hat sich im Fernunterricht schon ordentlich die Abinote versaut und kann als begabtes Mädchen nicht mehr alles studieren, während kognitiv weniger leistungsfähige Kids mit Eltern, die jetzt Zeit haben, plötzlich das Jurastudium vor Augen haben. Die wenigen kostbaren Präsenzzeiten in der Schule wurden durch Klausurmarathons vergeudet. Die meisten Länder haben noch immer keine oder schlechte Lernplattformen oder nutzen welche von wirtschaftsnahen Stiftungen (unsere Mädels kriegen die Namen von mächtigen alten Männern auf ihrer Schulplattform eingeblendet). Länder: lasst die Schulen zu und sorgt endlich für zeitgemäße GUTE Online-Lehre oder - wenn ihr das trotz Digitalpakt und Corona nicht könnt - gebt eure Hoheit an den Bund ab.

Würde sich jeder an die

Würde sich jeder an die Regeln halten, wäre das schon lange kein Thema mehr. Nötig wäre auch Infektionskettenverfolgung. Derzeit weiß niemand, wie groß zum Beispiel der Beitrag der Schulen ist.

Am 20. Januar 2021 um 08:57 von Mika D

Der ZERO COVID Strategie kein Stück näher.
Dann hätte ALLES sehr radikal für 3 Wochen zu machen müssen.
-----------------------------------------------
Die Zero-Corona Strategie ist eine gesamt-europäische Frage und kann nicht auf einer MP-Konferenz in Deutschland beschlossen werden.
Bei offenen Grenzen und Deutschland mit einem Alleingang diesbezüglich würden die Infektionszahlen wohl nicht wirklich sinken.

Was denkt die Bevölkerung über die Beschlüsse?

Nach meiner Kenntnis steht die Bevölkerung mehrheitlich hinter einem harten Lockdown, verbunden mit der Hoffnung auf ein endlich drastisches Herunterfahren der Infektionszahlen und der Aussicht auf schrittweise Lockerungen der Beschränkungen danach.
Die Menschen sind es m.E. leid, die lauen Entscheidungen der Länder - jedes für sich und keines für die Nation - länger zu akzeptieren. Halb gare Maßnahmen führen das Land durch die vielen Monate zunehmend in den wirtschaftlichen Ruin vieler Kleinstunternehmen und Selbständiger. Der wirtschaftliche Schaden ist durch das Hin-und-Her weit größer, als eine kurze begrenzte, harte Maßnahme. Es wird zuviel über Verhältnismäßigkeit diskutiert. Wer trägt letztlich die Verantwortung für die vielen Sterbefälle auch der kommenden Wochen. Doch nicht etwa die Ministerpräsidenten?

Ein einziger Witz...

... was da in stundenlangen Verhandlungen entstanden ist. So viele Geschäfte offen, Betriebe offen, Menschen in den Städten, so funktioniert kein Lockdown.

Seit dem die Schulen zu sind,

gehen die Infektionszahlen runter.
Der Lockdown bringt das digitale Lernen voran.
Ein Schritt in die richtige Richtung.
Das was die Schüler jetzt durch den digitalen Unterricht lernen, hätten sie in "normalen Zeiten" nicht gelernt.
Das Gleiche gilt auch für viele Lehrer.
Gut so!
Kriege und andere Katastrophen waren schon immer ein Fortschrittstreiber.

Am 20. Januar 2021 um 09:08 von Klaus.Guggenberger

Eine kurze harte und konsequente Schließung ist der einzige - alternativlose - Weg, die Pandemie in den Griff zu bekommen.
--------------------------------------------
Damit bekommen sie gar nichts in den Griff genau so schnell, wie die Zahlen sinken, steigen sie wieder und dann wieder kurze harte Maßnahmen und wieder und wieder?

Bin Gespannt

Ich bin gespannt was die Gewerkschafften zu Homeoffice sagen. Das spaltet ja die Arbeitnehmer in zwei Klasse. Erste Klasse sind die Büroleute die vom sicheren Zuhause aus arbeiten dürfen und zweite Klasse sind Handwerker und Produktionsarbeiter die sich weiter im ÖPNV und im Betrieb der Ansteckungsgefahr aussetzen müssen.

um 08:57 von Mika D

>Es ist nicht sinnvoll, dass Kinder zuhause bleiben, Eltern Jobs verlieren, ganze Teilbereiche bankrott gehen...<
- Es bricht einem das Herz, bewusst zu sein, dass vielen Tausenden Kinder die Möglichkeit genommen wird, etwas Normalität zu leben, die für diese nur in der Schule oder Kita möglich ist; dass sie eigentlich im Lockdown gar nicht lernen können; dass hinter den verlorenen Jobs und bankrotten Existenzquellen Menschenleben - und Schicksale stehen, natürlich auch die von vielen Kindern! Wofür? Wem werden sie geopfert? Natürlich ist es traurig und schade, dass nicht wenige Ältere und gesundheitlich Schwächere mit dem Virus sterben. Aber vielleicht sollte man für solche Menschen besonders gut geschützte Einrichtungen organisieren, in der sie die Zeit der Pandemie verbringen? Nicht so schön für diese Menschen? Aber wenn es um ihr Leben geht, dann sollten sie das für einige Zeit in Kauf nehmen.

Aber weiterhin sterben jeden Tag Menschen

Nachdem Masken schon am Anfang der Pandemie völlig überflüssig waren, stellt sich nun heraus, dass die in aller Not selbstgestrickten Alltagsmasken auch überhaupt keinen Nutzen haben und die Kanzlerin und die MP‘s dies gestern erst bemerkten.
Wer nun kein Geld für ffp2-Masken hat, bleibt einfach zu Hause, da er wahrscheinlich sowieso arbeitslos ist?
Bei sämtlichen Beschlüssen von gestern Abend ist klar, dass sie schon seit Februar 2020 dringend nötig gewesen wären, zur tatsächlichen Umsetzung werden aber noch Wochen bis Monate ins Land gehen.
Von einer Ausstattung der Schulen mit mobilen Lüftern ist allerdings immer noch keine Rede.
Und 165.000 müßiggehende Bundeswehrsoldaten werden immer noch nicht eingesetzt.
So wird sich weiter durchgewurschtelt und nach mir die Sintflut.
Wann endlich kommt ein längst überfälliger Lockdown?

Wie dumm ist das denn?

Wir leben seit einem Jahr in Pandemie bedingten Einschränkungen und jeder weiß was zu tun ist, damit w i r, die gesamte Bevölkerung einigermaßen gesund aus der Pandemie kommen. Trotzdem wird immer noch der Politik die "Schuld/Verantwortung" (nun macht mal was oder ihr macht zu viel) zugewiesen.
Dabei sind w i r, die gesamte Bevölkerung doch diejenige, die das Infektionsgeschehen auf hohem Niveau halten, nicht die Politiker.
W i r, die von den Politikern fälschlicherweise als "mündige, eigenverantwortliche Bürger" geadelt wurden versagen doch, nicht die Politiker.
W i r fordern, dass die Regierenden handeln sollen und ignorieren weitgehend was Wissenschaftler, Mediziner & Politiker fordern, letztere sogar durch Gesetze, die aber nur sehr begrenzt eingehalten werden.
Nase frei, keinen Abstand halten, Masken unterm Kinn, niesen in alle Richtungen, reisen trotz Warnung usw. "Kavaliersdelikte" einer Pandemie.
Wie dumm sind w i r denn?
Bleiben Sie gesund!

Am 20. Januar 2021 um 09:17 von Boxtrolls

Die Entscheidungsträger sitzen mit Wissenschaftlern an einem Tisch und geben ihre Sichtweise wieder
-----------------------------------
Die Entscheidungsträger sitzen mit Wissenschaftlern am Tisch, die ihre Sichtweise unterstützen-alle anderen Wissenschaftler werden ignoriert. Was ist mit den Empfehlungen der Expertenrunde aus NRW um Herrn Streeck? Die haben ganz andere Empfehlungen abgegeben-passt Frau Merkel aber nicht-also ignorieren. Da hört sie lieber erneut auf Physiker, die Modellrechnungen anstellen, die bisher immer falsch waren.

Nebelkerzen

Es war zu befürchten, dass sich einige der Selbstdarsteller von den Argumenten der Coronaverharmloser vor sich her treiben lassen. Die klar begründeten Warnungen der Virologen werden beiseite gewischt. Seit wann sind die OP-Masken wirkungsvoller als die meisten Stoffmasken. Was, wenn der Virus die halbherzigen Maßnahmen unterläuft? Trotzt aller dann zu erwartenden "Erklärungen", bleibt ein massiver Glaubwürdigkeitsverlust. Die Folgen für unsere Demokratie kann sich jeder selbst ausmalen.

Homeoffice

Ich bin ziemlich überrascht wie viele Menschen anscheinend noch ins Büro gehen müssen oder wollen. Aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis geht schon seit Monaten niemand mehr ins Büro oder es gibt einen vernünftigen Plan wie die Personenzahl im Office stark reduziert bleibt. Aber nachdem die Sau ja zuletzt täglich durch die Medien getrieben wurde scheint DAS ja jetzt der Durchbruch zu sein. Sicher, ein Baustein, aber mehr auch nicht. Der Inzidenz Wert in München z.B. liegt derzeit nur noch knapp über 100 und war bei 300 vor Weihnachten. Ging also auch ohne Home Office Verordnung.....

@09:08 von Klaus.Guggenberger

>> Damit toppen wir die Todesquoten z. B.
>> auch in den USA,

Nope. Die USA hat eine Falltodesrate von 3,69%, Dtl. aber nur von 2,79%. -.-

Corona Gipfel

Der Föderalismus in Deutschland versagt bei der Pandemiebekämpfung und versagt beim Bildungssystem ( Abiturgerechtigkeit). Hätte sich die Kanzlerin schon im November durchsetzen können, wäre viel Leiden und Inakzeptanz vermieden worden, insbesondere in Sachsen und Thüringen.

@ um 09:17 von Boxtrolls

Es nützt nichts, wenn die Politik mit den Wissenschaftlern zusammensitzt, aber deren Vorschläge noch nicht einmal ansatzweise umsetzt.

Ja, vieles ist falsch...

...aus einem einfachen Grund: Seit dem 02. November letzten Jahres wird nämlich nur rumgeeiert. Aber dennoch werden die 'Daumenschrauben' Schritt für Schritt immer weiter angezogen, anstatt mal einen Schritt, wie ihn Neuseeland gewagt hat, zu beschließen.

Mein Schutz, z. B. durch das Tragen von FFP2 in der Öffentlichkeit hängt also davon ab, dass sich einige diese Masken nicht leisten können? Warum stellt der Staat für sie die nicht kostenlos zur Verfügung? Für so viel andere nutzlose Dinge wird Geld aus dem Fenster geworfen.

Für die Schüler muss es tatsächlich weitergehen, mit Präsenzunterricht, na klar. Ansonsten kann man gleich das komplette Schuljahr wiederholen. Entscheidend sind doch Hygiene- und Abstandsregeln, auch Wechselunterricht. Nach wie vor sind die viel zu vielen privaten Kontakte Superspreader, wie immer so schön gesagt wird. Auch weil die Menschen beim 2. Lockdown überhaupt nicht mehr mitgenommen wurden, weil kaum vernünftige Kommunikation seitens der Regierenden.

Am 20. Januar 2021 um 09:28 von Werner40

Genau das ist der Punkt-was bringen noch mehr regeln und Einschränkungen, wenn die Bürger jetzt schon nicht mehr mitziehen und die Ordnungsbehörden in keiner Weise in der Lage sind, bisher bestehende Regeln zu kontrollieren geschweige denn durchzusetzen.

um 09:03 von skydiver-sr

…Ich muß meine Kinder in der Gym.-stufe unterrichten….Fakt ist-diese Regierung macht so ziemlich alles falsch was man falsch machen kann

Kann es sein, dass sie nur ihre Sicht der Dinge als einzig richtigen Weg erkennen können. Dann wird das Unterrichten ihrer Kinder natürlich schwierig sein.

Für mich z.B. ist der Weg genau richtig. Die Industrie muss am Laufen gehalten werden. Dort werden die Steuern erwirtschaftet, die alles finanziell ermöglichen.

um 09:08 von Klaus.Guggenberger

In einem Jahr wo sechs Landtagswahlen, in drei Bundesländer Kommunalwahlen und eine Bundestagswahl anstehen, werden von unseren Politikern keine rationale Entscheidungen getroffen. Große Teile unserer Politiker entscheiden nach Umfragewerten und folgen nicht den Rat der Experten.

Schulen u. Kitas auf, Massen-Schnell-Tests her

Frau Bundeskanzlerin und der Bundesgesundheitsminister und sonst. Verantwortliche hätten schon im Sommer2020 feststellen müssen, dass es auf Dauer nicht haltbar ist Schulen u. Kitas geschlossen zu halten.

Das System der - Infektionskreislaufunterbrechung - mittels , Massen-Schnell-Tests ist an den Schulen u. Kitas nicht installiert worden.

Der Erfolg wäre gewesen:
Nur die Schülerinnen/er bleiben in der Quarantäne und nehmen nur am Fernunterreicht teil, wenn sie positiv getestet werden.

Aber nein.
Frau Bundeskanzlerin will den Schülerinnen/Schülern und den Kindern in den Kitas - generell - das Recht auf Bildung gem GG mittels Corona-Zwangsmaßnahmen erschweren und z.T. gar fast unmöglich machen.
Und das nur, weil die - Infektionskreislaufunterbrechung - mittels , Massen-Schnell-Tests an den Schulen u. Kitas - Infektionskreislaufunterbrechung - nicht mittels Massen-Schnell-Tests in die Wege geleitet wurde.

So geht das gar nicht !

08:58 von pg_surfer

Da scheinen Sie nicht gut informiert zu sein: die Kirchen führen keine "Massenveranstaltungen" durch, sie haben durchdachte differenzierte Konzepte für die Gottesdienste; Sie dürfen gerne vorbeischauen und sich überzeugen. In unserer Gemeinde kommen derzeit deutlich weniger - aber es kommen Menschen aller Altersklassen. Und sie halten sich an die Regeln.

@Dr.Hans - Das zerstört die Basis unserer Gesellschaft

Die Basis unserer Gesellschaft zerstören die welche sich nicht an die Pandemie Regeln halten und diese aus reinem politischen Willen wie die Schutzmasken gegner Partei im Bundestag gegen alle wissenschaftlichen Erkenntnisse negiert.

Die Menschheit kann nur gemeinsam Covid19 ausrotten

@ um 09:30 von Deppapp

„Kriege und andere Katastrophen waren schon immer ein Fortschrittstreiber.“
An Kriegen bzw „Auslandseinsätzen“ werden wir uns hoffentlich nie wieder beteiligen, wenn Frau Kanzlerin dazu erst mit den Ministerpräsidenten diskutieren müßte.
Insofern wäre das natürlich ein Fortschritt.

Fehlender Weitblick

Im Frühjahr wurden die einfachen Masken knapp und dann zu Wucherpreisen angeboten.
Jetzt werden FFP2-Masken knapp; die Preise werden ebenfalls explodieren.
Auch Impfstoff gibt es viel zu wenig; die Anzahl der bisher durchgeführten Impfungen ist lächerlich.
Warum eigentlich hat man nicht von vorneherein auf höhere Sicherheit für alle gepocht?
Seit März 2020 werden immer wieder Schwächen unserer Demokratie aufgedeckt:
Jeder möchte sein eigenes Süppchen kochen.
Meiner Meinung nach sind unsere Verantwortlichen schlimmer als kleine Kinder, die ständig "Warum?" fragen, wenn versucht wird, etwas anzuordnen.

Wir verspielen in der Tat

unsere Zukunft, indem wir die Ausbildung der jungen Generation weiter aussetzen. Schon jetzt, so zeigen auch Studien aus China, sind irreparable Schäden an der nächsten Generation absehbar. Und wozu? Damit die Regierung ihren Schlingerkurs brav weiterfahren kann. Die eigentlichen Hotspots rücken dabei erst langsam in den Focus... Immer noch, es sind nicht die Schulen, der Arbeitsplatz oder die Geschäfte als Treiber der Pandemie zu sehen, wie die südlichen europäischen Länder zeigen, sondern die Altenheime, Arztpraxen, Apotheken. Dort treffen sich die Infizierten, da muss ein Konzept her

von HabMut13

um 09:17 …Die faktenlose Verweigerung der Schulöffnung führt zu massiven Schäden an der kommenden Generation - Nicht mit dem Gewissen vereinbar

Jeder hat seine ganz persönliche Faktenlage und zieht seine Schlüsse daraus. Aber eine ganze Generation als beschädigt anzusehen ist völlig sinnfrei. Kinder jeden Alters stecken diese Situation locker weg und werden irgendwann darauf zurückblicken mit dem Gefühl, ich war dabei und es hat mir nicht geschadet.

Wissenschaftler

die Frau Merkel beraten, wie die Physikerin Frau Priesemann, kann man nicht mehr ernst nehmen.
Sie vertritt (übrigens zusammen mit Luisa Neubauer und anderen Klimaaktivisten) die Zero Corona Startegie.
Wenn ein Wissenschaftler behauptet, man könne ein Virus ausrotten, in dem man die Bevölkerung 3 Wochen lang einsperrt, und die komplette Wirtschaft inkl. Energieversorgung stilllegt, dann gibt es nur 2 Möglichkeiten-entweder ist er ideologisch verblendet, oder einfach irre geworden, was ja eigentlich das gleiche ist.

Länderzuständigkeit

Der Bund ist nicht kompetent für Schulen und darf sich in die alleinig3e Zuständigkeit der Länder nicht einmischen. Die Kanzlerin zeigt ein grenzwertiges Verfassungsverständnis, wenn sie dieses Thema auf die Agenda nimmt und spielt. Corona-Populismus ohne Rücksicht auf das Grundgesetz.

um 09:37 von Hanno Kuhrt

Die Entscheidungsträger sitzen mit Wissenschaftlern am Tisch, die ihre Sichtweise unterstützen-alle anderen Wissenschaftler werden ignoriert. Was ist mit den Empfehlungen der Expertenrunde aus NRW um Herrn Streeck? Die haben ganz andere Empfehlungen abgegeben-passt Frau Merkel aber nicht-also ignorieren. Da hört sie lieber erneut auf Physiker, die Modellrechnungen anstellen, die bisher immer falsch waren.
--------------------
Ihr Wissen das die Modellrechnungen der Physiker immer falsch waren befähigt sie doch für höhere Aufgaben , als hier im Forum solche Kommentare abzugeben. Haben sie auch Belege für ihre Behauptung.

@09:10 von Harry Möller

>> Frage: Wie lange soll das noch so weiter
>> gehen?

Darauf gibt es 2 mögliche Antworten:
Mögl. #1: Die Menschheit stirbt aus.
Mögl. #2: Die Menschheit besiegt Corona.

Also, ich hoffe auf Möglichkeit #2. -.-

@09:08 von Klaus.Guggenberger

"... Eine kurze harte und konsequente Schließung ist der einzige - alternativlose - Weg, die Pandemie in den Griff zu bekommen ..."

Schön geredet. Und dann ? Danach alternativlos weiter so wursteln ?

Danach muss ein - alternativloser - PlanB in Gang kommen.

Diesen PlanB gibt es aber selbst im Corona-Jahr_ZWO immer noch nicht.

@09:37 von Hanno Kuhrt

Merkel treibt eine Klientelpolitik. Die meisten CDU/CSU Wähler sind über 60 und haben berechtigterweise Angst. Da passen andere Meinungen wie z.B. die von Herrn Streeck nicht ins Bild. Denn wie soll man seiner Wählerschaft erklären daß Sie alleine isoliert werden muß und nicht die gesamte Bevölkerung.

um 09:27 von jesuiseuropean

...Schule herausfordernd und Abitur ungerecht
eines unserer Kinder ist in der Grundschule, eins vorm Abi, eines studiert. Es ist echt herausfordernd und deshalb verstehe ich das Gezerre ein Stück weit. Unsere Jüngste hat sich im Fernunterricht schon ordentlich die Abinote versaut und kann als begabtes Mädchen nicht mehr alles studieren, während kognitiv weniger leistungsfähige Kids mit Eltern, die jetzt Zeit haben, plötzlich das Jurastudium vor Augen haben

Meine 3 Kinder sind etwas älter. Alle drei haben einen Masterabschluss auf unterschiedlichsten Wegen erreicht. Vertrauen sie doch darauf, dass die Kinder schon ihren Weg gehen. Vielleicht anders als man sich das als Eltern vorstellt.

Kompromisse

Sie haben nur zu recht. Wo Streit zum Selbstzweck wird, wo Problemlösungen in windigen Kompromissen erstickt werden, wo Wirtschaft vor Menschenleben geht, wird das Vertrauen der Gutwilligen schwinden. So bereitet man das Feld für Demagogen und zerstört die Demokratie. Aufwachen!

@09:09 von Icke 1

wg. harter LockDown mit Ausgangssperre (eh wirkungslos, ist eh niemand mehr auf den Straßen)

Und dannach ?

Wo ist PlanB ?

Corona-Impfen läuft gerade nicht.

um 09:43 von Karl Klammer

Die Basis unserer Gesellschaft zerstören die welche sich nicht an die Pandemie Regeln halten und diese aus reinem politischen Willen wie die Schutzmasken gegner Partei im Bundestag gegen alle wissenschaftlichen Erkenntnisse negiert.

Die Menschheit kann nur gemeinsam Covid19 ausrotten
------------------
Brvo, dem ist nichts hinzuzufügen.

Am 20. Januar 2021 um 09:39 von nie wieder spd

Es nützt nichts, wenn die Politik mit den Wissenschaftlern zusammensitzt, aber deren Vorschläge noch nicht einmal ansatzweise umsetzt.
------------------------------------
Ja Gott sei Dank- denn die Wissenschaftler, mit denen Frau Merkel zusammensitz vertreten einhellig die Zero-Corona Strategie und die entstammt der Ideologie der Klimaaktivisten und soll nur ein Probelauf für Zero CO2 sein.
Andere Wissenschaftler haben viel vernünftigere Vorschläge gemacht, aber die will Frau Merkel nicht hören. Also entweder gibt es einen breiten wissenschaftlichen Konsens oder eben keine wissenschaftliche Grundlage für Maßnahmen.

Lockdown

die Massnahmen, egal welche koennen bereits heute verlaengert werden. Auch wenn im typischen Politikersprech "es geht om Vorsorge" fuer diese Massnahmen geworben werden. Angesichts der neune Virusvariante (englische) gibt es keine andere Loesung als Impfen! Hier hat die Politik versagt. So lange wie nicht ausreichen geimpft wurde macht es keinen Sinn von Lockerungen zu sprechen. Dann das Kaos bei der Terminvergabe. Was funktioniert eigentlich?
Wo bleiben die Impfstoffe damit endlich mit der MAssenimpfung begonnen werden kann.
Wer uebernimmt die Verantwortung?

@Dr. Hans 8:46

„ ...Das zerstört die Basis unserer Gesellschaft.“

Man kann‘s auch übertreiben!

Es ist nicht gut für Kinder in prekären Verhältnissen, in ungünstigen Wohnsituationen ..., also für alle, für die das Leben wie die Schule schon immer nicht gerecht war. Dafür müsste man sich etwas einfallen lassen. Nicht nur jetzt sondern für immer.

Aber die Basis unserer Gesellschaft wird ganz anders zerstört.

um 09:39 von nie wieder spd

…Es nützt nichts, wenn die Politik mit den Wissenschaftlern zusammensitzt, aber deren Vorschläge noch nicht einmal ansatzweise umsetzt.

Können sie sich vorstellen, dass die Wissenschaftler ebenfalls unterschiedlich Meinungen haben? Wem soll man den folgen. Nein, die Politik wägt die Argumente verschiedener Experten ab und macht daraus eine Verordnung. Dass ist immer so…

Die Präsenzkultur in Deutschland ...

... ist ein sichtbares Anzeichen für ein durch und durch gestriges Denken in unserer Gesellschaft.

Das krampfhafte Festhalten an der Präsenz am Arbeitsplatz ist einer Unternehmergeneration geschuldet, die in ihrem Denken noch mehr in einem der vorherigen Jahrhunderte verhaftet ist, als in diesem.

Deshalb muss man sich nicht wundern, dasses im Bereich der Digitalisierung in Deutschland so langsam voran geht. Denn Digitalisierung fängt im Kopf an.

Ein Recht auf Homeoffice - dort wo es die Natur der Tätigkeit erlaubt - wäre der richtige Schritt gewesen und nie war die Zeit dafür günstiger als jetzt.

Verknöchertes Denken in der Wirtschaft und Politik sind es, die zu wachsweichen Kompromissen, halbgaren Lösungen führen und am Ende wieder Stress, Frust und Ärger für die Leistungsträger der Gesellschaft (das sind selten die Vorstände von Verbänden und Unternehmen, sondern die Arbeitnehmer und Solo-Selbstständigen) bedeuten.

@ um 09:47 von Hanno Kuhrt

Verblendet oder irre?
Also werden jeden Menschenleben geopfert?
Das ist die bessere Lösung?
Null COVID ist genau das Gegenteil von Irre.
Seit einem Jahr rre ist die Strategie unserer Entscheidungsträger.

Schulschließungen

Das glauben sie doch wohl selber nicht.

09:24 von Falke86

Leider haben Teile der Opposition (Grüne) die Experten der Regierung unkritisch übernommen ohne selbst sachkundige Experten zu befragen.///

Warum wohl? Schließlich wollen die Grünen, mit der CDU, regieren.
Da kann man auch auf eine Debatte, im Parlament, verzichten.
Die Braut liegt bereit.

Corona Beschlüsse

Bitter , bitter
Ausser alles "zu" fällt unseren Damen und Herren nix mehr ein.
Es soll ja Lernkurven geben, hier aber scheinbar nicht.
Über den Schutz der älteren wird nicht beschlossen.
Druck auf Impfen Fehlanzeige ( Span ist wohl abgetaucht)
Druck auf schnelltest Fehlanzeige
Druck auf Medikamente Fehlanzeige
Alles das führt zur Verlängerung der Einschränkungen wenn sich da nix tut.
Aber man hat ja noch die Bürger

@09:36 von nie wieder spd

"Nachdem Masken schon am Anfang der Pandemie völlig überflüssig waren, stellt sich nun heraus, dass die in aller Not selbstgestrickten Alltagsmasken auch überhaupt keinen Nutzen haben und die Kanzlerin und die MP‘s dies gestern erst bemerkten."

Aber alle als Verschwörungstheoretiker verunglimpfen, die genau das seit der einführung der Maskenpflicht sagen.

Damit habt ihr euch wohl keinen gefallen getan.

Ich habe hier die letzten Tage das Wort Realitätsleugner benutz. Das ist genau so ein blödsinn wie Verschwörungstheoretiker!

Ich habe das Wort hier benutz um zu zeigen wie es ist wenn man auf ein mal wegen seiner Meinung Leugner genannt wird. Das ist nicht schön und wertet ab.

An alle die sich dran gestört haben.

Entschungigung, ich wollte etwas verdeutlichen.
Ich halte euch nicht für Leugner der Realität!
Ich habe auch mit Sicherheit nicht mehr Ahnung als andere hier, aber auch sicherlich nicht weniger.
Lasst uns reden und nicht mit hilfe von Sprache unterdrücken.

@ um 09:49 von Arabella1976

Schulen sind Systemrelevant.
Nicht die Schulen, die unsere Kanzlerin und unsere Ministerpräsidenten besucht haben.
Denn sonst hätten sie ja systemrelevante Entscheidungen getroffen.
Leider sind es immer nur Wischiwaschi - Entscheidungen geworden.

09:40 von Hanno Kuhrt

>>was bringen noch mehr regeln und Einschränkungen, wenn die Bürger jetzt schon nicht mehr mitziehen<<

Sie dürfen nicht von sich auf Andere schließen.
85 - 90% der Menschen halten sich an die Regeln. Die restlichen 10 - 15% sind zwar viel weniger, dafür schreien Diese lauter.

um 09:47 von Hanno Kuhrt

Wissenschaftler
die Frau Merkel beraten, wie die Physikerin Frau Priesemann, kann man nicht mehr ernst nehmen.
Sie vertritt (übrigens zusammen mit Luisa Neubauer und anderen Klimaaktivisten) die Zero Corona Startegie.
Wenn ein Wissenschaftler behauptet, man könne ein Virus ausrotten, in dem man die Bevölkerung 3 Wochen lang einsperrt, und die komplette Wirtschaft inkl. Energieversorgung stilllegt, dann gibt es nur 2 Möglichkeiten-entweder ist er ideologisch verblendet, oder einfach irre geworden, was ja eigentlich das gleiche ist.
---------------
Sie verstehen es einfach nicht. Ziel der Wissenschaftler ist nicht die Ausrottung von Corona, viel mehr gilt es Wege zu finden die Ansteckungsgefahr zu minimieren.

Klartext 1

Wir befinden uns gerade in einer Situation in der wir technisch einfach nicht in der Lage sind die Infektionsketten nachzuverfolgen. Warum wir da hingekommen sind oder wer Schuld ist warum es so gekommen ist, ist für die jetzige Situation VÖLLIG unerheblich.

So hart das auch klingt: Wir müssen die Zahlen senken und zwar so stark bis wir wieder mit der Nachverfolgung hinterher kommen. Es wird angenommen das dies bei einem Inzidenzwert von 50 sein wird. Der Wert an sich ist NATÜRLICH aus der Luft gegriffen da wir keine Möglichkeit haben einen belastbaren Wert zu ermitteln...weil wir im Moment nun mal die Kontrolle über die Nachverfolgung verloren haben.

Wie wir jetzt den Wert senken ist der entscheidende Punkt. Wir wissen nicht wo die meisten Infektionen geschehen weil s.o. Aber wir wissen das weniger Kontakte die Chance einer Ansteckung senken.

Das jetzt die Wirtschaft später in den Fokus rückt als z.B. Schulen liegt schlicht und ergreifend daran, dass... (siehe Klartext 2)

Differenzierte Betrachtung der Lage nicht zu erkennen

Es bleibt unbegreiflich, dass die Politik weiter auf einem zweifelhaften Kurs fährt. Man versucht immer noch mit einer Baggerschaufel einen Nagel einzuschlagen und wundert sich über fehlende Akzeptanz. Eine differenzierte Betrachtung der epidemischen Lage ist aus dem Beschluss nicht zu entnehmen. Statt dessen wird mit zweifelhaften Formulierungen versucht sich die Zustimmung zu erschleichen.

" private Zusammenkünfte ... mit einer weiteren ... Person ... gestattet"

Es wird nicht etwas gestattet, sondern was verboten!

Beim Schutz der vulnerabelen Gruppen ist man keinen Schritt voran gekommen. Die Normenkontrollverfahren gegen die Umsetzungsverordnungen werden kommen. Das Ergebnis wird man dann "zur Kenntnis" nehmen. Wer übernimmt Verantwortung? Junge qualifizierte Kräfte werden ihre Freiheit suchen und in anderen Ländern finden. Die Folgen für diese Gesellschaft werden ein erhebliches Ausmaß haben. Es bleibt deprimierend und rechtlich fragwürdig.

@Mika D. 8:57

„ ... Es ist nicht sinnvoll, dass Kinder zuhause bleiben, Eltern Jobs verlieren, ganze Teilbereiche bankrott gehen, jedoch andere nicht essentiellenTeilbereiche wie Arbeit in Autoproduktion oä. sowie Kirche unantastbar sind, offen bleiben können ( mit den üblichen Massnahmen, die überall gelten). ...“
Ist das einem Tunnelblick der Minister ....“

Merken Sie nicht den Widerspruch?
„Jobs verlieren“ „nicht essentielle Teilbereiche unangetastet“ ...
Wo ist der Tunnelblick?

Schulen

Mal ein Beispiel aus BaWü. Meine Frau ist Lehrerin. Sie war letztes Jahr zweimal in häuslicher Quarantäne als Kontaktperson. Auf Nachfrage beim Gesundheitsamt wurde ihr erklärt daß nur Sie in Quarantäne muß. Ich, arbeite in einem 200 Mann Betrieb, und unser Sohn der sein Anerkennungsjahr als Erzieher macht konnten weiter arbeiten gehen. Getestet wurde keiner.

Glaubt eigentlich jemand, das Corona verschwindet?

Corona und seine Mutationen werden wie die Grippe bleiben. Wir dürfen uns darauf einrichten, dass wie bei der Grippe jedes Jahr geschätzt wird, welcher Stamm akut werden wird und dagegen können sich die Gefährdeten Impfen lassen. Und es wird weiter Tote geben, genau wie bei der Grippe.

Im übrigen: Die Grippe ist auch heute noch eine teils hochgefährliche Krankheit, insbesondere für geschwächte Menschen. Das hat bisher aber niemand so gestört, weil es normal ist und bei der Grippe keine aufwändige Beatmung als Therapie notwendig ist. Trotzdem starben in einer Saison 20 Tausend Menschen, weil der Impfstoff falsch gewählt war. Und niemand weiss, wie hoch da die Dunkelziffer war, auf Grippe wurde ja icht in der Breite getestet.

Bin mal gespannt, wie wir in drei Jahren mit Corona umgehen, immer noch mit Lockdowns oder mit einer normalen schweren Krankheit, an der einige Sterben.

Lockdown

Das ganze ist nichts anderes als ein Sedativum für die Bevölkerung höchster Güte oder solche wirklich verspätete Massnahmen sollen der Bevölkerung Glauben machen,man tut alles, um die Pandemie einzudämmen.
Leider fast ein Jahr zu spät, denn konsequente Massnahmen haben dann ihre Wirkung, wenn sie gleich zu Anfang verordnet und kontrolliert werden.
Jetzt ,da die Hütte brennt, wird die show abgezogen,um zu beweisen wie tatkräftig man ist. Welch ein lächerliches Schauspiel !!

Am 20. Januar 2021 um 09:49 von saschamaus75

>> Frage: Wie lange soll das noch so weiter
>> gehen?

Darauf gibt es 2 mögliche Antworten:
Mögl. #1: Die Menschheit stirbt aus.
Mögl. #2: Die Menschheit besiegt Corona.

Also, ich hoffe auf Möglichkeit #2. -.-
----------------------------------------------
Also soweit ich weiß, ist der einzige Viruserkrankung, der bisher besiegt wurde die Pockeninfektion. Das liegt hauptsächlich daran, dass dieser Virus nicht zu Mutationen neigt, wie alle Grippe, Erkältung -also Corona Viren .
Und die Menschheit wird an Corona ganz sicher nicht aussterben.
Dementsprechend kommt nur Möglichkeit #3 in Frage:
Mit dem Coronavirus leben lernen, wie mit vielen anderen Viren auch.

Massen-Schnell-Tests für ALLE Unternehmen, Quarantäne-Konzept

Das RKI meldet am 20.1.21:
"... Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut binnen eines Tages 15.974 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Außerdem wurden 1148 neue Todesfälle verzeichnet, wie das RKI bekannt gab ..."

Hier wird deutlich, dass der Kampf gg. Corona seitens der Bundesregierung, den MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen auf der Grundlage von WeiterSoWursteln beruhen muss.

Es müssen die Arbeitnehmerinnen/er aufgespürt werden, die (- ohne es selber zu merken -) Corona-Infiziert zur Arbeit gehen, und dort weiter Kolleginnen/en infizieren.

Folge:
Massen-Schnell-Tests in ALLEN Unternehmen. Dazu ein Quarantäne-Konzept.

Leider ist hier immer noch völlige Fehlanzeige.

Leider ist die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen so weit noch nicht gekommen. Sie sind u.v.a. im letzten Jahr stehen geblieben, und haben erst jetzt erkannt dass der ÖPNV voll mit Leuten ist, und das die selbstgebastelten Atemschutzmasken gg. Corona gg. 0 schützen.
Toll !

Das wichtigste kommt kaum in den Nachrichten

Nach den ersten Pressemitteilungen war ich sehr entnervt. Mit dem Lesen des 10-seitigen Beschlusspapiers hat sich das komplett geändert. Die Lektüre lohnt sich. Es soll sogar ein Ausstiegsplan aus dem Lockdown entwickelt werden. (Damit es uns nicht so ergeht wie Irland.) Das kommt alles sehr spät.... aber besser spät als nie. Kontrolle über Zeitplan und Menge der Lieferung und Logistik bei den Impfdosen, Unterstützung für Produktion, Teststrategien, Kontrollen in Pflegeheimen und ...und...und

*Gesundheitsämter bekommen einheitliche software, die bis Ende Februar laufen soll, Studierende werden auf das Programm geschult, der Bund zahlt und die Bundeswehr unterstützt die Ämter. Sollte eine dritte Welle kommen mit Mutationen habe ich Hoffnung, daß Meldewesen und Kontaktverfolgung endlich funktionieren.

Klartext 2

(Fortsetzung aus Klartext 1)...dass eine funktionierende Wirtschaft für das aktuelle Fortbestehen eines Staats/Gesellschaft wichtiger ist als eine Generation von Schülern mit Defiziten in ihrer Ausbildung.

Es tut mir persönlich wirklich Leid für jeden Schüler der unter der Situation leiden muss (und es wahrscheinlich schwerer haben wird in seinem Leben), aber wenn wir rational darauf schaue dann ist das nicht so schlimm für einen Staat wie wenn z.B. Bayer oder VW pleite gehen.

Der Einwand das aber z.B. der Einzelhandel leidet oder das Restaurants pleite gehen ist richtig aber auch hier, rational betrachtet werden Menschen nach der Pleite wieder Einkaufen/Essen gehen und dann werden dann andere Restaurants aufmachen um diese Nachfrage zu bedienen.

Ich bitte nochmal zu verstehen das ich das nicht gut finde, aber nur weil wir etwas nicht gut finden können wir nicht die Augen vor der Realität verschließen.

MfG

Am 20. Januar 2021 um 09:55 von grübelgrübel

Können sie sich vorstellen, dass die Wissenschaftler ebenfalls unterschiedlich Meinungen haben? Wem soll man den folgen. Nein, die Politik wägt die Argumente verschiedener Experten ab und macht daraus eine Verordnung. Dass ist immer so…
-----------------------------------------------
Kann ich mir nicht nur vorstellen, sondern das ist Gewissheit-allerdings nicht, was die 4 oder 5 handverlesenen Experten von Frau Merkel betrifft, denn die haben immer genau die gleiche Meinung wie die Kanzlerin-das wirft Fragen auf.

Das Chaos geht weiter. Währen

Das Chaos geht weiter. Währen auf der einen Seite Mitarbeiter im Gesundheitswesen an ihre Grenzen kommen, wissen andere nicht wie es finanziell und beruflich weiter gehen soll. Stillstand in den Schulen, kein Konzept, kein Plan wann und wie man diese wieder öffnen kann. Keinen Plan wie man die Geschäfte und Gastronomie öffnen kann. Keinen Plan wie man Versammlungen mehrere Menschen verhindern kann. Man reagiert nur und agiert nicht, hat falsche Berater, wie an der Maskenpflicht zu erkennen ist. Statt studierte Fachleute sollte man vielleicht die Hygienefachkräfte z.B. aus den Krankenhäusern um Rat fragen, die setzen immerhin täglich Hygienekonzepte auch für durch Tröpfchen oder Aerosole übertragene Erreger um. Die wissen worauf es ankommt und welche Maßnahmen wirken. Das die Communitymaske nicht ausreicht weiß man doch auch seit dem 1. Tag und jetzt nach einem Jahr kommen unsere Politiker dahinter, trotz Berater.

@ sonnenbogen, um 09:12

“Die Königin ist tod(t!), es lebe der König,...“

Wenig hilfreich, wenn der Sonnenkönig einen derart tiefsinnigen Kommentar erdenkt.

Nur: Was lernt er uns?

@Kapitän Ahrens

....danke für ihre Antwort.

Gruß vom Obermaat

um 09:50 von auri1965

Merkel treibt eine Klientelpolitik. Die meisten CDU/CSU Wähler sind über 60 und haben berechtigterweise Angst. Da passen andere Meinungen wie z.B. die von Herrn Streeck nicht ins Bild. Denn wie soll man seiner Wählerschaft erklären daß Sie alleine isoliert werden muß und nicht die gesamte Bevölkerung.
--------------------------
Ich bin über 60 und habe keine Angst vor der Pandemie, ich habe mein Verhalten den Empfehlungen der Experten angepasst.
Angst machen mir lediglich Spalter wie Sie, die Alt gegen Jung ausspielen wollen.

Der Ministerpräsident von BW ist da für mich kompetent

Ministerpräsident Kretschmann von Baden Württemberg hat einen großen Teil seines Lebens als Lehrer gearbeitet. Und wenn Baden Württemberg wieder die Schulen auf machen will dann hat das schon seinen Grund. Das steht schon in der Bibel: Was hülfe es dem Menschen wenn er die ganze Welt gewänne und nähme doch Schaden an seiner Seele!

Zustimmung

Sinnvollen Verschärfungen stimme ich zu. Mit den FFB2 Masken kann ich die sinnhaftigkeit schwerlich teilen. In Zeiten in denen Eisflächen einbrechen wegen Überlastung der Sporttreibenden trotz scharfen Schließunten (Lockdown) wird den Maskenträgern eine schwerer zu Atmende Maske aufgezwungen um die Fehler eines Ministeriums zu kaschieren.

@09:43 von Karl Klammer

"... Die Basis unserer Gesellschaft zerstören die welche sich nicht an die Pandemie Regeln halten und diese aus reinem politischen Willen wie die Schutzmasken gegner Partei im Bundestag gegen alle wissenschaftlichen Erkenntnisse negiert ..."

Ach so ... Und wie viele sind das ?

Und die Handwerkerinnen/er und die Beschäftigten in den Reparaturwerkstätten gehören sicher auch dazu. Oder wie ?
Wer aufmerksam ist, stellt fest, dass dort - offensichtlich - keine Maskenpflicht ist.
Jedenfalls ist festzustellen, dass keine Atemschutzmasken dort getragen werden.

Machte eh nichts aus.
Die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen haben jetzt im Jahr_ZWO von Corona festgestellt, dass die selbst gebastelten Atemschutzmasken eh den Schutz gg. Corona gg. 0 haben. Gleichwohl war das aber schon im ganzen Jahr2020 so.

um 09:30 von Deppapp

>Seitdem die Schulen zu sind
gehen die Infektionszahlen runter.<
- Die Schulen sind seit dem 20. Dez. zu. Verfolgen Sie bitte die Zahlen zurück: es gab solche und solche Tage. Somit stimmt Ihre Aussage nicht.
>Ein Schritt in die richtige Richtung.
Das was die Schüler jetzt durch den digitalen Unterricht lernen, hätten sie in "normalen Zeiten" nicht gelernt.<
- Wie kann man nur so falsch liegen? Sie haben anscheinend mit der Situation in der Praxis nichts zu tun.

@pg surfer 8:58

Um das mal vorauszuschicken: Ich hab‘s schon lang nicht mehr mit Kirche, für viele (nicht nur alte Leute) ist sie aber ein Trostfaktor, gerade in Krisen.

Aber da von Massenveranstaltungen zu sprechen, ist gänzlich unzutreffend.
Kirchen waren schon vor Corona nicht übertrieben besucht, jetzt kommen noch weniger (mit Anmeldung u. ohne Gesang) in extrem große, hohe Gebäude auf großen Abstand.

Eine Ähnlichkeit mit Feten ect. besteht nicht.

@09:13 von Falke86

>> Zero Covid ist Wunschdenken von
>> verblendeten linken Weltverbesserern

Sie meinen, so wie bei Polio, Pocken, SARS, MERS, ...?

Am 20. Januar 2021 um 09:59 von MeineMeinungIch

Ja manches kann man nicht logisch erklären-seit 12 Monaten ist bekannt, welche Menschen zur Risikogruppe Nr. 1 zählen.
Es ist absolut unerklärbar, warum bisher fast nichts unternommen wurde, um die Situation in Alten und Pflegeheimen zu verbessern.
Das kann man nicht mehr nur fahrlässig nennen, das muss Vorsatz sein.

@09:56 von nie wieder spd

Für zero Covid müßten Sie:

1. eine große Mauer um Deutschland ziehen, damit niemand mehr raus oder reinkommt, auch nicht das ausländische Personal in Pflegeheimen und Krankenhäusern und auch nicht die Erntehelfer
2. alles dicht machen für 3 oder besser 4 Wochen, auch Energieversorgung, Lebensmittel und Krankenhäuser.
3. 83 Millionen Menschen mindestens zweimal testen damit es auch keine symptomlosen Virenträger mehr gibt.

Wer findet den Fehler?

um 10:00 von nie wieder spd

…Schulen sind Systemrelevant.
Nicht die Schulen, die unsere Kanzlerin und unsere Ministerpräsidenten besucht haben.
Denn sonst hätten sie ja systemrelevante Entscheidungen getroffen.
Leider sind es immer nur Wischiwaschi - Entscheidungen geworden.

Dafür haben sie die richtigen Schulen besucht und wissen was zu tun ist. Herzlichen Glückwunsch.

Coronavirus Lockdown

Ich finde seltsam, dass immer weiter nach der Trial and Error Methode verfahren wird. Gerade bei dem heiß umstrittenen Punkt Schulen wäre im Sommer die Zeit gewesen, die Klassenräume mit Lüftungs- und Filtertechnik auszurüsten. Die 1,5 Mrd. EUR Kosten hierfür hätten Wurst bei allem, was in Industrie und Wirtschaft geflossen ist bzw. noch fließen soll, auch nicht wesentlich fetter gemacht. Und alle Sorge um die Überlastung des Gesundheitssystems ist zwar angebracht aber dennoch skurril, da das Gesundheits- und Pflegesystem in den vergangenen Jahren mit allem Rationalisierungsmitteln herunter gefahren wurde.

@ 09:59 von rainer4528

"Warum wohl? Schließlich wollen die Grünen, mit der CDU, regieren.
Da kann man auch auf eine Debatte, im Parlament, verzichten.
Die Braut liegt bereit."

Exakt meine Sichtweise!

So eine Macht Politik um der Macht willen möchte ich aber nicht und die bring uns nicht weiter.

Ich denke mal da sind wir uns einig.

Basis unser Gesellschaft

Weshalb der desolate Zustand in vielen Bereichen? Fagen Sie einmal den Herren, der den Fetisch "Schwarze Null" angebetet hat. Fragen Sie die, die immer nur auf Sicht fahren. So hat man auch die Titanik auf den Eisberg gefahren. So Kann man auch unsere Demokratie gege die Wand fahren. Vor allem kann man so nicht mit einer Pandemie umgehen.

Härtere Maßnahmen

Härtere Maßnahmen wären gewesen komplett alles auch die Industrie runter zu fahren. Was an ffp2 Masken Härte ist soll mir einer erklären.
Trotz geschlossener Schulen nach Ferien zu schreien erschließt sich mir auch nicht.
Und Vorsorge wäre gewesen, niemanden aus GB, Irland und Südafrika einreisen zu lassen auch nicht über Zwischenlandung in anderen Ländern. Ist Lockdown wegen Vorsorge eigentlich rechtlich abgedeckt? Ich denke nicht.

Am 20. Januar 2021 um 10:08 von Fingolfin

Ich bitte nochmal zu verstehen das ich das nicht gut finde, aber nur weil wir etwas nicht gut finden können wir nicht die Augen vor der Realität verschließen.
----------------------------------------
Viele Menschen fänden es gut, wenn die Politik die Augen nicht vor der Realität verschließen würde. Maßnahmen, die keiner kontrolliert und durchsetzt sind Luftschlösser.
Warum werden seit einem Jahr nicht Alten und Pflegeheime besser geschützt?
Warum hat man die Impfstoffbeschaffung Brüssel übertragen?
Warum werden bis heute absolut falsche zahlen vom RKI gemeldet-die Zahlen der (angeblich in den letzten 24 h gestorbenen) sind mehr zum Teil 3 Wochen alt.
https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/nicht-aussagekraeftig-todesz...

@ Orfee, um 09:01

An sich kann, um Ihre rhetorische Frage zu beantworten, letzten Endes nur jeder Einzelne die Pandemie besiegen.
Und da uns ein ebenso wirksames Mittel, die Impfung, zur Seite gestellt ist, sollte das gelingen.

Es gehört halt eine Menge Einsicht, Geduld und guter Wille dazu, egal, ob das Verhandlungsergebnis wie auf einem Basar verhandelt erscheint.

Und nein:
Das ist beileibe nicht für jeden Einzelnen, jede Familie, gleich einfach oder gleich problematisch, da braucht man nur die Kommentare querlesen.

Masken

Am 20. Januar 2021 um 09:10 von auri1965
@ 08:55 von Carina F
//Nach 10 Monaten ist plötzlich den Verantwortlichen aufgefallen daß Stoffmasken Sch...e sind. Scheinbar auch Herrn Söder der ja immer seine Bayernmaske in jede Kamera hielt. Das ist ein Schlag ins Gesicht der vielen Ehrenamtlichen die in Ihrer Freizeit Stoffmasken genäht haben//

Ja, es ist nervig. Aber Stoffmasken sind nicht sinnlos, sondern nur nicht gut genug. Besonders wenn sich ein um 50% ansteckender Mutant breit macht, wäre eine höhere Schutzwirkung als die ca. 40% der Alltagsmasken schon besser. Wegen Kosten und Beschaffung ist ja auch OP-Maske möglich, aber FFP2 sicher besser. Also schaue ich mal nach Bayern, ob die Anordnung in deren Zahlen einen erkennbaren Effekt hat und entscheide mich dann für eine Mischkalkulation oder nur für die teuren ...Ich selbst habe auch fleissig genäht und es war schön ein Stück weit etwas gestalten zu können.

@ThaDu 9:03

„ ... wo Umsicht, Vertrauen und konsequente Umsetzung ...“

Immer die gleiche Leier ohne irgendeine Zauberformel.
Wie bekommen wir denn die Unbelehrbaren ( gerade wurden wieder Feten- und Hochzeitsgesellschaften erwischt) endlich zu Umsicht und konsequenter Umsetzung, damit man Vertrauen in alle Bürger haben kann?

Länder überheblich trotz hohen Fallzahlen und maroden Schulen

Ich habe die Pressekonferenz verfolgt. Die Länderchefs, vertreten durch Herrn Müller, treten meiner Meinung nach deutlich zu überheblich auf. Hört man ihnen zu sind sie die Heilsbringer und was von bundesseite kommt sind nur Störfeuer. Dabei verhält es sich genau umgekehrt.

Das meiste, was die Länder in alleiniger Kompetenz bestreiten, ist in katastrophalem Zustand: die Schulen sind marode, die Technik aus dem letzten Jahrtausend und gemeinsame Prüfungen und/oder Bildungspläne seit Jahrzehnten auf der To-Do-Liste. Laptops/Tablets gibt es erst, seit der Bund dafür bezahlt. Und ein Teil des Geldes dafür haben die Länder noch zweckentfremdet.
Die Kinder zwängen sich in die Schulbusse wie es sich kein Regierungsvertreter auch nur annähern zumuten würde - schon gar nicht unter Pandemiebedingungen.
Polizei - massiv unterversorgt. Krankhäuser - unterversorgt. Seit Jahrzehnten. Das ist kein Fehler, sondern Absicht.
Deshalb etwas mehr Demut, liebe Länderchefs.

Demokratie und Föderalsimus

Viele von den Kommentatoren schimpfen erbost über die Entscheidungen.
Ihre Begründungen, Alternativen und Besserwisserideen sind zumeist basierend einer fiktiven autoritär geführten Gesellschaft, also einer Diktatur. Die haben wir aber in Deutschland nicht, die wollen wir auch nicht und wer es besser weiß kann sich ja in die Politik begeben und zeigen was er besser kann.

um 10:08 von Hanno Kuhrt

Am 20. Januar 2021 um 09:55 von grübelgrübel
Können sie sich vorstellen, dass die Wissenschaftler ebenfalls unterschiedlich Meinungen haben? Wem soll man den folgen. Nein, die Politik wägt die Argumente verschiedener Experten ab und macht daraus eine Verordnung. Dass ist immer so…
-----------------------------------------------
von Hanno Kuhrt: Kann ich mir nicht nur vorstellen, sondern das ist Gewissheit-allerdings nicht, was die 4 oder 5 handverlesenen Experten von Frau Merkel betrifft, denn die haben immer genau die gleiche Meinung wie die Kanzlerin-das wirft Fragen auf.

Nennen sie mir nur einen nachvollziehbaren Grund, warum unsere Kanzlerin ausschließlich Experten konsultieren sollte, die ihrer eigenen Meinung sind. Gerade Merkel, mit wissenschaftlicher Bildung macht doch das genaue Gegenteil. Sie informiert sich, berät sich mit Anderen und entwickelt eine Vorgehensweise. Diese vertritt sie dann und stimmt sie mit den MPs ab. Daraus ergibt sich eine Verordnung.

um 10:03 von auri1965

>>
Mal ein Beispiel aus BaWü. Meine Frau ist Lehrerin. Sie war letztes Jahr zweimal in häuslicher Quarantäne als Kontaktperson. Auf Nachfrage beim Gesundheitsamt wurde ihr erklärt daß nur Sie in Quarantäne muß. Ich, arbeite in einem 200 Mann Betrieb, und unser Sohn der sein Anerkennungsjahr als Erzieher macht konnten weiter arbeiten gehen. Getestet wurde keiner.
<<

Es wird doch ständig von Eigenverantwortung geredet. Häusliche Quarantäne bedeutet doch nicht, dass man jetzt zuhause die Party machen kann. Ihre Frau muss sich auch von Ihnen und dem Sohn isolieren. Und was ist mit Ihrem Betrieb ? Gibt es da keine ausreichenden Hygienevorschriften ? Die sollen dort so sein, dass Sie ggfls. dort niemanden anstecken. Und für den Sohn gilt entsprechendes.

Laschet Land

Private Zusammenkünfte sind weiterhin im eigenen Haushalt und nur mit maximal einer weiteren Person erlaubt.
Diese Kontaktbeschränkung gilt in NRW aber nur für den öffentlichen Raum! Was die Menschen hinter den Türen der Wohnungen und Häuser machen, ist in Wahrheit gar nicht geregelt. Laut Corona-Schutzverordnung sind nur Partys verboten. Unsere Landesvater will es so!

um 10:13 von 0_Panik

Machte eh nichts aus.
Die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen haben jetzt im Jahr_ZWO von Corona festgestellt, dass die selbst gebastelten Atemschutzmasken eh den Schutz gg. Corona gg. 0 haben. Gleichwohl war das aber schon im ganzen Jahr2020 so.
---------------
Das niedrige Niveau an Infektionskrankheiten in diesem Winter widerlegt Ihre Behauptung das selbstgebastelte Masken wirkungslos sind.

Corona-Gipfel

Da hätte ich persönlich deutlich mehr erwartet zumal die Länderchefs von ein paar Wochen für ein ähnliches Debakel sorgten!
Richtige Änderungen sind also nicht gekommen und so warten wir auf die nächsten Probleme mit Corona und seinen Mutantionen. Viel Dank für nichts....

Am 20. Januar 2021 um 10:01 von hesta15

Sie verstehen es einfach nicht. Ziel der Wissenschaftler ist nicht die Ausrottung von Corona, viel mehr gilt es Wege zu finden die Ansteckungsgefahr zu minimieren.
----------------------------------------------
Um die Zero Corona Strategie zu verstehen, muss man sie kennen-durch Beschränkungen bis hin zur kompletten Stilllegung "aller Bereiche" soll die Infektionsrate auf 0 gesenkt werden-das hat nichts mit "Wege finden, die Ansteckungsgefahr zu minimieren".
Die wollen den Strom abschalten und die Tankstellen schließen.
Ich glaube sie haben nicht verstanden, worum es dabei geht.

um 10:15 von auri1965

>>
Für zero Covid müßten Sie:

1. eine große Mauer um Deutschland ziehen, damit niemand mehr raus oder reinkommt, auch nicht das ausländische Personal in Pflegeheimen und Krankenhäusern und auch nicht die Erntehelfer
2. alles dicht machen für 3 oder besser 4 Wochen, auch Energieversorgung, Lebensmittel und Krankenhäuser.
3. 83 Millionen Menschen mindestens zweimal testen damit es auch keine symptomlosen Virenträger mehr gibt.

Wer findet den Fehler?
<<

Ich finde ihn. Sie haben sich mit dem Konzept überhaupt nicht befasst, das alle diese angesprochenen Punkte berücksichtigt. Sie schreiben ohne jede Ahnung. Lesen Sie das Konzept einfach mal durch und melden sich dann wieder.

um 10:04 von Jadawin1974

… Wir dürfen uns darauf einrichten, dass wie bei der Grippe jedes Jahr geschätzt wird, welcher Stamm akut werden wird und dagegen können sich die Gefährdeten Impfen lassen. Und es wird weiter Tote geben, genau wie bei der Grippe…Bin mal gespannt, wie wir in drei Jahren mit Corona umgehen, immer noch mit Lockdowns oder mit einer normalen schweren Krankheit, an der einige Sterben.

Ich denke, dass es zukünftig auch Medikamente geben wird, die die Krankheitssymptome bekämpfen können. Wird bereits fleißig dran geforscht. Ansonsten bleiben jährliche Impfungen.

Am 20. Januar 2021 um 10:14 von saschamaus75

>> Zero Covid ist Wunschdenken von
>> verblendeten linken Weltverbesserern

Sie meinen, so wie bei Polio, Pocken, SARS, MERS, ...?
-----------------------------------------
Polio, SARS und MERS gibt es immer noch-und ich kann mich nicht erinnern, dass es einen totalen Lockdown incl. Ausgangsperren für alle Menschen in Europa gab, um die Pocken auszurotten.

10:16 von grübelgrübel

„Nicht die Schulen, die unsere Kanzlerin...... besucht haben.“
Oh ganz falsch. Frau Merkel ging in der ddr in die Schule und da wäre sie mit ziemlicher Sicherheit systemrelevant gewesen und offen geblieben. Denn Bildung war in der ddr höchstes Gut.

um 10:22 von gila.b

>>
Ja, es ist nervig. Aber Stoffmasken sind nicht sinnlos, sondern nur nicht gut genug. Besonders wenn sich ein um 50% ansteckender Mutant breit macht, wäre eine höhere Schutzwirkung als die ca. 40% der Alltagsmasken schon besser. Wegen Kosten und Beschaffung ist ja auch OP-Maske möglich, aber FFP2 sicher besser.
<<

Es gibt außerdem noch Masken, die die Viren auf der Oberfläche abtöten. Sie entsprechen in der Wirkung FFP2-Masken, können aber mehrfach gewaschen werden und sind am Ende deutlich billiger.

Gefährlich und dumm

Keine Ausgangssperre, es wird einfach individuell weiter gewurschtelt. Das ist, mit Verlaub gesagt, gefährlich und dumm. Jeder ist weiter ungebremst unterwegs ohne Rücksicht auf Verluste.
Ratzeburg wird jedes Wochenende überrannt von Tagestouristen aus HH und MV. In den Supermärkten tummelt sich die 5-10fach zugelassene Anzahl an Kunden, die sich durch die Läden drängeln. Unsere Rentner hier im Wohngebiet rennen jeden Tag in den Supermarkt.
Da kann ich mittlerweile verstehen, dass die Akzeptanz dieser "Maßnahmen" an ihre Grenzen stößt. Es ist langsam nicht mehr nachvollziehbar .
Warum gibt es nicht eine 3-4-wöchige Ausgangssperre, die nur 1 x pro Woche einkaufen, arbeiten (nur wenn Homeoffice nicht möglich ist) und Arztbesuche zulässt? Einmal mutig entscheiden, um das Schiff wieder auf Kurs zu bringen!

Die Schulen sind

das Spiegelbild der unfähigen Politik !

Lockdown-Verlängerung: Zeugnis von Phantasielosigkeit

ohne Kommentar

Enttäuscht?Erst einmal verständlich...

Am 20. Januar 2021 um 09:21 von Jadawin1974
//Enttäuschend. Mehr kommt nicht raus? //

Ja, wenn man nur die Nachrichten liest, ist es enttäuschend, frustrierend, ermüdend....
Ich empfehle dagegen die Lektüre des 10-seitigen Beschlusspapiers.(wird von TS als pdf angeboten) Anders als erwartet fand ich dort sehr konkrete Massnahmen, die mir Hoffnung gemacht haben. Hier hatte ich das erste Mal das Gefühl, es gibt eine Strategie, jetzt geschieht auch was.

@ Schaefer, um 09:16

“Die Maßnahmen der Politik wirken nicht...Die vollmundigen Versprechungen treffen nicht ein...“

Welche Wirkung erhoffen Sie sich, wenn Sie täglich beobachten können, dass viele unserer Artgenossen sich einen - pardon - Dreck um die besagten Maßnahmen scheren?

Und was genau hat “die Politik“ vollmundig versprochen?
Ich höre, dass von Seiten der Politik ebenso wie von Wissenschaftlern unablässig zu Vorsicht und Geduld aufgerufen wurde und wird, weil wir ansonsten noch bis zum Herbst an und mit dem Virus laborieren werden.

Das können Sie als “Versprechen“ werten.

Wie dumm ist das denn

Lieber Hans im Glück,
Punktlandung! So isses.

10:14 von saschamaus75

">> Zero Covid ist Wunschdenken von
>> verblendeten linken Weltverbesserern

Sie meinen, so wie bei Polio, Pocken, SARS, MERS, ...?"

Wie das Rhinovirus, die Influenza, das Humanes Papillomavirus, HIV gibt es ja auch nicht mehr.

Soll ich noch mehr aufzählen?

@gila.b

"Wegen Kosten und Beschaffung ist ja auch OP-Maske möglich, aber FFP2 sicher besser" Am 20. Januar 2021 um 10:22 von gila.b

*

Da habe ich Zweifel.
Wenn diese Spezialmasken so viel besser sind, als Stoffmasken: Warum haben sich schon Ärzte und Pfleger angesteckt?
Manchmal sollen angeblich Pfleger das Virus in die Altersheime gebracht und dort Anwohner angesteckt haben.

Klingt nicht nach einem besseren Schutz speziell gegen das Corona-Virus.

um 10:20 von Sonnenstern

>>
Ist Lockdown wegen Vorsorge eigentlich rechtlich abgedeckt? Ich denke nicht.
<<

Lockdown ist immer wegen Vorsorge, also wegen der zukünftigen Entwicklung. Was soll es sonst sein ? Strafe für die Vergangenheit ?

@Dr. Hans, 08:46 Uhr -Politik handelt verantwortungsbewusst

Die Politik hat in der Corona-Pandemie in der Tat schwerwiegende Entscheidungen zu treffen, um das Leben und die Gesundheit der Bürger zu schützen. Auch für mich ist die Bildung und damit der Präsenzunterricht an den Schulen ein wichtiges Element für die Zukunft und den gesellschaftlichen Zusammenhalt unseres Landes. Ich maße mir dabei nicht an, Experte zur Lösung dieser Probleme zu sein. Umso mehr schätze ich das Bemühen der Bundesregierung und der Länderregierungen, in enger Abstimmung mit ausgewiesenen Experten nach tragfähigen Lösungen zu suchen. Entsprechend groß ist auch die Unterstützung der Regierungsarbeit durch die Bevölkerung. Wir sollten nicht einfach nur Kritik üben, sondern bitte auch Alternativen aufzeigen.

um 10:27 von Hanno Kuhrt

>>
Die wollen den Strom abschalten und die Tankstellen schließen.
Ich glaube sie haben nicht verstanden, worum es dabei geht.
<<

Auch Sie haben das ZeroCovid-Konzept nicht gelesen. Sonst würden Sie hier nicht so einen hanebüchenen Unsinn erzählen. Lesen Sie es und schreiben dann mit Inhalt dazu.

@ Zips, um 10:05

Kümmern Sie sich nicht um das “lächerliche Schauspiel“.

Tun Sie persönlich alles in Ihrer Macht Stehende, um die Ausbreitung des Virus zu unterbinden und sich selber keinen einzufangen.
Dann brauchen Sie sich auch um längst vergossene Milch keinen Kopf mehr zu machen, die bekommen Sie eh nicht mehr in den Topf zurück...

@00_Panik - Belege für angebliche ÖPNV Ansteckung bitte !!!

Wenn ihr horrozenarium stimmen würde, so müssten in Japan mit restlos vollgestopften Zügen
die Pandemie wüten!

Schnell Tests bringen abolut nix , solange sich die Menschen
sich nicht an die Hygieneregeln halten.

Händewaschen vor dem Toilettengang Händewaschen nach dem Toilettengang ,
Abstand & desinfizieren im heimischen
Umfeld findet faktisch gar nicht statt.

Wer verantwortlich ist , sind z.B sie selber
oder muß die Bundesregierung auch noch bei ihnen
persönlich zu Hause die Hygiene kontrollieren und gegebenenfalls mittels Dampfstrahlern durchführen ?

@hesta15

Die Basis unserer Gesellschaft wird von denen zerstört, die sich eine Pandemie politisch zu Nutzen machen wollen und sich in ihren neuen Rollen in der Öffentlichkeit "sonnen"... Kritischer Diskurs ist das, was eine Gesellschaft am Leben hält auch in der Wissenschaft die sich mitnichten einig ist bzgl. der geeigneten Maßnahmen zur Pandemie Bekämpfung - leider steht nur viel zu oft - so auch beim letzten Corona Gipfel - immer nur die eine Seite in der Öffentlichkeit und der anderen wird kein Raum gegeben und damit meine ich nicht die Corona Leugner sondern die Wissenschaftler, die mit einen gesellschaftlich Ganzheitlichen Ansatz auf die Situation schauen.

ZeroCovid?

Wenn ich mir Länder ansehe, die die Covid-Pandemie einigermaßen im Griff haben, fällt natürlich Neuseeland ins Auge. Als Insel ist es vielleicht ein wenig einfacher sich abzuschotten. Aber solange wir hier alle Grenzen offen lassen (Frau Merkel droht nun zwar den Nachbarländern mit Grenzkontrollen, aber warum droht sie denn eigentlich nur??), importieren wir immer wieder neue Fälle. So wird das nix.. da können wir hier im leckgeschlagenen Boot Deutschland weiter fleißig versuchen, Wasser über Bord zu kippen..solange die Lecks nicht gestopft sind, wird der Kahn kaum stabil werden. Sogar Flugzeuge aus den Hochrisiko-Gebieten wie England kommen weiter hier an. Und wir beraten über OP-Masken? Echt jetzt?

@bassfan 9:08

Politiker beschließen die Maßnahmen nicht, weil sie keine Kinder haben, sondern weil wir eine gefährliche Pandemie haben, sollte schon aufgefallen sein.

08:58 von pg_surfer

... und die Kirchen bleiben offen!
Es ist wirklich beschämend, welche Clientel-Politik unsere "christlichen" Parteien seit Monaten betreiben.
.
dann muss man eben bereit sein unsere Verfassung zu ändern
bezüglich der Religionsfreiheit
wollen sie das ?
glauben sie das geht wenn ich mir das Geschrei anschaue mal keine Party zu feiern !

09:54 von Hanno Kuhrt

>>Ja Gott sei Dank- denn die Wissenschaftler, mit denen Frau Merkel zusammensitz vertreten einhellig die Zero-Corona Strategie und die entstammt der Ideologie der Klimaaktivisten und soll nur ein Probelauf für Zero CO2 sein.<<

Genau, die Klimaaktivisten sind an Allem schuld! Großartig wie Sie bei jedem unpassenden Thema ihr Feindbild ins Spiel bringen.

>>Andere Wissenschaftler haben viel vernünftigere Vorschläge gemacht,...<<

Vielleicht nicht vernünftigere aber auf jeden Fall andere Vorschläge. Wenn sich selbst die Fachleute nicht einig sind, sollen die Politiker Entscheidungen treffen die bei 100% der Bürger Zustimmung finden?

um 10:26 von hesta15

>>
um 10:13 von 0_Panik

Machte eh nichts aus.
Die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen haben jetzt im Jahr_ZWO von Corona festgestellt, dass die selbst gebastelten Atemschutzmasken eh den Schutz gg. Corona gg. 0 haben. Gleichwohl war das aber schon im ganzen Jahr2020 so.
---------------
Das niedrige Niveau an Infektionskrankheiten in diesem Winter widerlegt Ihre Behauptung das selbstgebastelte Masken wirkungslos sind.
<<

Meine Güte, was ist hier heute los. Es ist natürlich beides falsch. Erstens ist die Wirkung der Stoffmasken nicht null. Sie verhindern schon etwas die Aerosolwolken.

Die Wirksamkeit am Maß anderer Infektionskrankheiten erkennen zu wollen ist nicht möglich, da ja schließlich nicht alle selbstgebastelte Stoffmasken tragen (vielleicht sogar nur eine Minderheit).

@Orfee, 09:01 Uhr - Gutes Krisenmanagement

Wenn Bund und Länder stundenlang und durchaus kontrovers diskutieren und um den besten Weg zur Corona-Bekämpfung ringen, dann ist dies zunächst einmal ein gutes Zeichen - ein Ausdruck für verantwortungsvolles Handeln. Anders als FDP-Chef Lindner finde ich es zudem richtig, die Maßnahmen zu befristen und flankierend zu prüfen, ob diese effizient sind. Der Staat muss in der Lage sein, flexibel und schnell zu handeln. Natürlich kann niemand über den fehlenden Präsenzunterricht glücklich sein. Und natürlich erfordert die Situation von Eltern und Kindern eine Menge Disziplin und Verzicht. Corona ist ein echter Charaktertest
für unsere Gesellschaft. Wir können und werden es aber schaffen, wenn wir den Gemeinsinn zeigen, der einen erfolgreichen Staat auszeichnet. Wir brauchen Kümmerer und keine Nörgler.

Infektionszahlen senken, Quarantäne-Konzept in Einrichtungen

Wie bekannt, werden aus Einrichtungen wie u.v.a. z.B. Alten- u. Pflegeeinrichtungen und auch aus der häuslichen Krankenpflege Betagte und sehr Betagte in die Krankenhäuser wg. Corona eingeliefert.
Genau das soll u.a. verhindert werden, damit die Versorgung in den Krankenhäusern/Unikliniken erhalten bleibt.

Um das Infektionsgeschehen in den - vielen - Einrichtungen einzudämmen, muss es ein Quarantäne-Konzept geben.
Die Nicht-Infizierten können in Reha-Kliniken/Kur-Kliniken verlegt werden.
Die Corona-Infizierten bleiben in den Einrichtungen. Die Quarantäne wird so sicher gestellt.

Leider ist - als durch gäniges striktes Quarantäne-Konzept - bei der Bundesregierung, den MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen noch nichts in die Wege geleitet worden.

zeroCovid

Es soll alles geschlossen werden. Und wenn nicht ganz Europa mitzieht muß man Deutschland vom Rest Europas isolieren, auch für die Zeit mit 0 Fällen. Und wie will man ohne flächendeckende Test wissen ob es noch Virenträger ohne Symptome gibt?

um 10:31 von Hanno Kuhrt

>>
Polio, SARS und MERS gibt es immer noch-und ich kann mich nicht erinnern, dass es einen totalen Lockdown incl. Ausgangsperren für alle Menschen in Europa gab, um die Pocken auszurotten.
<<

Pocken wurden durch Impfen ausgerottet. Stichwort Impfpflicht.

@ThaDu, 09:03 Uhr

Die Politik hat doch oft genug an die Einsicht der Bürger appelliert. Die meisten halten sich auch an die Vorgaben, nur einige wenige haben immer noch nicht verstanden. Wenn deutsche Politiker zu einer Großdemo "Corona-Diktatur" nach Wien reisen und dort auch noch Reden halten. Wenn bei einer solchen Veranstaltung die AHA-Regeln massiv missachtet werden und diese Leute dann wieder (möglicherweise infiziert) nach Deutschland einreisen, dann ist dies ein Schlag ins Gesicht all derer, die jeden Tag Opfer bringen, um das Virus zu besiegen. Diese Menschen machen mir Angst.

Was muss denn noch geschehen?

Inzwischen liegen uns bereits gut Erfahrungen aus der aktuellen Krise vor, die mittlerweile schon über ein Jahr andauert. Als beim ersten Lockdown rigoros die Schulen dicht gemacht wurden und auch deutlich stärkere, berufliche Reglementierungen getroffen wurden, gab es ein spürbares Resultat. Letztendlich hat man damit aber nichts anderes gemacht, als das was uns die Jahrhunderte von Erfahrungen zum Thema Krankheitswellen gelehrt haben. Allein über die Spanische Grippe existieren gute und anerkannte Aufzeichnungen, die sich auch in der Zeit danach immer wieder bewahrheitet haben. Leider werden diese Erkenntnisse klein geredet von Lobbyisten und Wirtschaftsverbänden und nun auch noch von Politikern, die an deren Tropf hängen. Was muss denn noch passieren, damit auch dem letzten bewusst wird, dass allein die gerade sichtbar gewordene Mutationswelle - ein großes Potential hat auch dort zu wüten, wo wir uns bisher einigermaßen in Sicherheit gewähnt haben. Bei den jungen Menschen!

@09:50 von auri1965

Genau so ist es.
Aber es kommt ja noch besser.
Ist die Wählerschaft der CDU erst einmal geimpft, darf man sie natürlich nicht mehr ihrer Grundrechte berauben.
Selbstverständlich muss man die Infektionstreiber "Kinder" natürlich weiter aus den Schulen fern halten.
Woher stammt diese Erkenntnis noch mal?

Er habe befreit von einer Last gewirkt

und sei selbstbewusster aufgetreten als zuletzt,
.
wir war das ?
ein neuer Besen kehrt besser

ohnehin muss ich meine Meinung über den Lauschet revidieren
der erschien mir in dem Interview am Abend seiner Wahl bei der Schausten sehr kompetent
vielleicht war die Wahlentscheidung für ihn doch nicht so schlecht wie ich befürchtete

@10:26 von hesta15

"... Das niedrige Niveau an Infektionskrankheiten in diesem Winter widerlegt Ihre Behauptung das selbstgebastelte Masken wirkungslos sind ..."

Schön wärs. Ist aber nicht so.

Was am meisten gebracht hat, ist das Home-Office.
Die Leute konnten sich so im ÖPNV (immer noch ohne Hygienkonzept) und an der Arbeitsstelle nicht mit Corona infizieren, und somit auch nicht mit anderen Infektionskrankheiten

Am 20. Januar 2021 um 09:47 von grübelgrübel

Ein Unverschämtheit sondergleichen, dass Sie sich erdreisten für alle Kinder sprechen zu wollen.

Es geht nichts in den Schulen verloren

In den Schulen gibt es häufiger Kinder, die wegen Krankheit lange ausfallen und trotzdem am Ende gut abschließen. Das ist nur ein Problem, wenn man sich nicht traut den Unterrichtsstoff von in wichtig und unwichtig einzuteilen.

Auch die Abschlüsse sind nicht so von Bedeutung. Zunächst werden Auszubildende gesucht, da werden viele Arbeitgeber ein Auge zudrücken, wo nicht eh schon auf die Ausbildungstauglichkeit geprüft und nachgefördert wird. Und auch ein Not-Abitur dürfte nicht das Problem sein. Schließlich geht es nicht um das Prüfungswissen, sondern um die jahrelange Vorbereitung der Abiturienten abzuschließen.

So groß wie jetzt dargestellt ist der Schaden bei den Schülern an sich nicht, es geht mehr um die Betreuung von sozial schwachen und kleineren Kindern.

10:35 von Klärungsbedarf

Das ist so nicht richtig. Lockdown ist wegen bestehender hoher infektionszahlen und Todesfälle. Lockdown wurde nicht gemacht, weil vielleicht hohe infektionszahlen zu erwarten sind sondern erst als sie schon da waren. Es wurde also bisher nicht wegen hätte oder könnte ein Lockdown verhängt sondern weil.

10:40 von Ilsebills Mann

Frau Merkel droht nun zwar den Nachbarländern mit Grenzkontrollen
.
hat uns Dänemark gedroht ?
Nein !
das Land schloss die Grenzen

Das Vorsorgeprinzip der Kanzlerin ist sehr einseitig

https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-das-vorsorgepr...

Im Grunde genommen steht hier viel davon drin, was ich schon seit langem kritisiere..

Merkel und einige Ministerpräsidenten fokusieren sich wie ein Matra auf die 50er Inzidenz.

Manche "Experten" fordern gar ein Zero Covid, obwohl das aus wissenschaftlicher Sicht ein reines Wunschdenken ist.

Merkel lässt andere Meinungen nicht zu. Ihr Kurs ist wieder mal alternativlos.

Das hat in der Vergangenheit dem Land immer eher geschadet als genutzt.

Es wird Zeit für eine Expertenanhörung im Bundestag. Dass der Weg der Regierung Merkel zumindest sehr einseitig ist, daran hat kaum noch jemand Zweifel. Ob man im Kanzleramt noch weiß was man tut, da habe zumindest ich meine Zweifel...

@ Mika D

Kontrollen finden statt, Strafen sind angedroht und logischerweise kann man home-office nur da machen, wo die Arbeit nicht vor Ort stattfinden muss, Arbeitnehmer(vertreter) können sie dann einfordern.

@ Hanno Kuhrt, um 10:08

re 09:55 von grübelgrübel

“...was die 4 oder 5 handverlesenen Experten von Frau Merkel betrifft, denn die haben immer genau die gleiche Meinung wie die Kanzlerin-das wirft Fragen auf.“

Die werden doch wohl nicht unter einer Decke stecken?

Aber wenn sich die 5 oder 6 naturwissenschaftlich ausgerichteten Menschen einig über die Vorgehensweise sind, klingt das nicht nach Klüngel oder gar Verschwörung, sondern nach nüchterner Betrachtung, bei der andere Probleme (die von den Betreffenden ganz sicher nicht übersehen oder kleingeredet werden) zunächst hintan gestellt werden.

Was würde jede Beschönigung auch nutzen?

Mal wieder typisch und

Mal wieder typisch und bezeichnend für die deutsche Corona-Politik.....

Eine Tragepflicht von medizinischen Masken beim 10-minütigen Einkauf, nicht aber am Arbeitsplatz.
Wie es aussieht geht es offenbar nicht um eine effiziente Eindämmung der Pandemie, sondern darum, den Arbeitgeber aus der Pflicht zu nehmen, für adäquate Masken am Arbeitsplatz sorgen zu müssen.
Das Recht auf die körperliche Unversehrtheit wiegt im ÖPNV und beim Brötchenkauf offensichtlich höher als am Arbeitsplatz, obwohl man an diesem ganze 8 Stunden verbringt.....

Wirklich zum Fremdschämen, wie derlei Entscheidungen im Nachhinein als Erfolge verklärt werden!
Aber wir lernen ja alle, nicht wahr?

10:31 von Hanno Kuhrt

um die Pocken auszurotten.
.
wohl aber eine Impfpflicht !
und kein endloses Gelabere

@10:39 von Karl Klammer

Ich hab mir auch vor Corona schon vor und nach dem Toilettengang die Hände gewaschen.
Sie etwa nicht?

Auf 100 sogenannter Fachleute die A sagen ...

.. kommen 500 die B meinen. Von den 500 sind 490 blutige, in ihre Meinung selbstverliebte, Laien ... oder Doktoren der Physik oder Augenheilkunde. Und jeder ist der Meinung eigentlich der Richtige im Beraterteam des Bundestages zu sein ... weil genau ER weiß, "wie das Virus läuft", klar.
Aber eigentlich ist doch soweit alles geklärt, weil schon mal dagewesen: Das Mitziehen der Bevölkerung in der "1." Welle hat die Infektionszahlen im Rahmen gelassen, unsere Unwilligkeit hat das Gegenteil ausgelöst. Jede noch so kleine Lockerung hat zu ausufernden und zügellosen Verhalten geführt. Die Folge ist ein weiter härter werdender Lockdown. Und wer ehrlich hinschaut: Hatte Merkel mit ihren, schon flehenden, Bitten denn nicht recht? Es ist genau das eingetreten, was wir jetzt bejammern.
Auch der Landesfürstenwettstreit "wer kann weniger" hat seinen Teil beigetragen.
Deutschland hilft nur Härte ... bis der letzte begreift worum es geht: Menschenleben.

@um 10:13 von Werneranerin

Deutschland hingt seit Jahren, was das digitale Lernen angeht, zurück. Hier ist die Pandemie ein Antrieb, der uns einen Schritt voran bringt.
Aller Anfang ist eben schwer und es hakt an allem.
Aber der Anfang ist gemacht und es gibt hier keinen Weg zurück. Viele, die sich dem Fortschritt in den Weg gestellt haben, werden jetzt gezwungen. Das ständige Jammern, wie schlecht doch alles sei, bringt nichts. Die Praxis zwingt eben zur Flexibilität und Agilität. Es ist gut, dass sich nun alle Beteiligten bewegen müssen. Politiker, Lehrer, Schüler und Eltern. Wir durchschreiten nun einen Lernprozess, der uns für unsere Zukunft notwendig ist.

@10:43 von Adeo60

"... Wir brauchen Kümmerer ... Gutes Krisenmanagement ..."

Wir brauchen seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam Leute, die Ahnung haben, wie eine Pandemie zu bekämpfen ist.

Bei dem ganze WeiterSoWursteln wie das bisher zu beobachten ist, haben wir keine Kümmerer/innen und haben wir auch kein gutes Krisenmanagement.
Hier sind - immer noch - Anfänger der Pnademie-Bekämpfung am Werk, die noch weiter üben.

Was bisher gelaufen ist, ist sehr stark Verbesserungsbedürftig.

@MeineMeinungIch

//Es ist absolut unerklärbar, warum bisher fast nichts unternommen wurde, um die Situation in Alten und Pflegeheimen zu verbessern.//

Bisher lag es in der Verantwortung von Herrn Spahn; seit dem "holprigen" Impfstart hat sich die Kanzlerin etwas mehr für das (Nicht) Handeln ihres Ministers interessiert und für Sequenzierung, seit gestern auch Umbau der Gesundheitsämter und Überprüfung der Logistik und Förderung der Produktion von Impfstoffen gesorgt.Außerdem hat sie Unterstützung und Kontrollen für Pflegeheime beschliessen lassen. Ich denke und hoffe, es wird jetzt besser.

@Adeo60

"Wenn Bund und Länder stundenlang und durchaus kontrovers diskutieren und um den besten Weg zur Corona-Bekämpfung ringen, dann ist dies zunächst einmal ein gutes Zeichen "

Wenn Bund und Länder stundenlang kontrovers miteinander diskutieren, was glauben Sie hat die Medizin oder Wissenschaft etwas damit zu tun?
Der Coronavirus hätte da absolut keine Chance mitzureden. Das soll ein gutes Zeichen sein?

Das ist ein Zeichen dafür, dass die Entscheidungen nur noch politisch gefällt werden und zwar ist es das Ergebnis dieses Ringens.

08:58 von pg_surfer

Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu. Religionsfreiheit vor Bildung. Ein absurdum.
Und vor allem keine Reduzierung der personenzahl nur 1,5 Meter Abstand. Da passen in manches gotteshaus ne Menge vulnerable Menschen, die es sonst zu schützen gilt. Und die sind noch nicht geimpft.

10:47 von joyomaran

Allein über die Spanische Grippe existieren gute und anerkannte Aufzeichnungen
.
was nützt das,
wenn man nicht auf die Erfahrungen zurückgreift ?
Statt vor Monaten bereits mal alles für kurze Zeit dicht zu machen wird nur gelabert
und beschlossenes halbherzig umgesetzt und kontrolliert wird schon gar nicht

@Kapt. Ahrens 9:17

„ ... in meinem Landkreis (ROW) liegt er bei ca. 35.“

1. Solche Gebiete gibt es kaum noch.
2. Eine Änderung kommt manchmal schneller als man gucken kann (die Umkehrung hatten wir während der letzten Monate schon).

Sind hohe Inzidenzen wirklich das Problem?

Es wird von vielen - gestern Abend z. B. bei Lanz auch von Brinkmann - eine Rückkehr zu der 50er Inzidenz gefordert, damit die Gesundheitsämter dann wieder nachverfolgen können.

Aber geht das überhaupt?

Es ist doch offensichtlich, dass im Herbst, als die Inzidenzen offiziell noch weit unter 50 waren auch da schon ca 70- 80 % der Infizierten nicht gefunden worden sind. Ganz einfach weil es sehr viele Infizierte ohne Symptome gibt.

Mittlerweile findet man wohl weit über 90 % der Infizierten nicht.

Wir haben also vermutlich ohnehin eine Inzidenz von 1.200/100.000/7 und mehr.

Wie viele sich davon schon mehrmals infiziert haben, da sie bei einem milden Verlauf keine Serokonversion durchgemacht haben, also keine Antikörper gebildet haben, das wäre auch mal interessant zu wissen.

Das eigentliche Problem sind aber die immer noch unzureichend geschützten Heime. Die Fussballbundesliga schafft es ja auch ihre Blase weitgehend zu schützen.

Wieso klappt das bei den Heimen nicht..??

um 10:44 von auri1965

>>
zeroCovid

Es soll alles geschlossen werden. Und wenn nicht ganz Europa mitzieht muß man Deutschland vom Rest Europas isolieren, auch für die Zeit mit 0 Fällen. Und wie will man ohne flächendeckende Test wissen ob es noch Virenträger ohne Symptome gibt?
<<

Worauf zielen Ihre Beiträge eigentlich ? MaxCovid statt ZeroCovid ?

Glauben Sie ernsthaft es könne eine Situation geben, wo es nur noch symptomfreie Infektionen gibt ? Dunkelziffern sind doch gerade dadurch nur möglich, das es auch "Hellziffern" gibt.

@10:47 von Adeo60

"... Wenn bei einer solchen Veranstaltung die AHA-Regeln massiv missachtet werden und diese Leute dann wieder (möglicherweise infiziert) nach Deutschland einreisen ..."

AHA-Regeln einhalten ?
Wie kann das sein ?

Die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen haben doch jetzt erst im Jahr_ZWO von Corona festgestellt, dass die selbstgebastelten Atemschutzmasken fast nix gebracht haben, Schutz gg. Corona gg. 0.

Homeoffice-Pflicht

Dieses Beharren auf dem Homeoffice ist verfehlt. Es wurde schon klar - teilweise von Politikern - erwähnt, daß sich die Mitarbeiter oft anstecken, weil sie in den Pausen zusammensitzen und dann die sonst vorgeschriebene Maske beim Essen abnehmen dürfen und den Abstand unterschreiten. Das ist ein Problem der Einstellung der Menschen und nicht des Arbeitgebers. Menschen mit dieser Einstellung - zu der ich auch gehöre - halten auch im privaten die Regeln nicht konsequent ein und nutzen jede Lücke. Wenn ihnen auf Arbeit durch Homeoffice die Sozialkontakte fehlen, treffen sie sich vermehrt mit Freunden privat. Sind sie im Homeoffice, fällt die Fahrzeit zur Arbeit weg und sie gewinnen morgens und abends oft jeweils eine Stunde zusätzlich als Freizeit. Die werden sie dann oft nutzen um soziale Kontakte zu pflegen. Es scheitert nicht oft am Arbeitgeber sondern an der Einstellung von Menschen wie mir. Nach zehn Monaten wollen viele ihr Leben zurück und sind Corona-müde.

@ Die Patin, um 10:33

“Lockdown-Verlängerung: Zeugnis der Phantasielosigkeit
ohne Kommentar“

Donnerwetter, das ist ja mal eine Stellungnahme!

Sie machen aber sehr neugierig, was Sie sich denn erhofft oder was Sie erwartet, als zielführend, erfolgversprechend gehalten hätten.

Einfach einen Stein ins Wasser werfen und den Kringeln zusehen - das ist zwar entspannend, hier aber höchst unbefriedigend.

@O Panik

Wie sich Klein Fritzchen Machbarkeiten und Schulunterricht so vorstellt.

Am 20. Januar 2021 um 09:15 von Mika D

"Arbeit&Wissenschaft&Kirche vs. Mensch&Familien&Kinder&Kunst&Soziales"
Den ersten Teil finde ich besser beschrieben:
Geld&Macht vs Mensch&Familien&Kinder&Kunst&Soziales
Die meisten Menschen wollen aber nun einmal solch ein Wirtschaftssystem.
Dann müssen wir damit wohl oder übel Leben.

um 10:50 von Schwarzseher

>>
Mal wieder typisch und bezeichnend für die deutsche Corona-Politik.....

Eine Tragepflicht von medizinischen Masken beim 10-minütigen Einkauf, nicht aber am Arbeitsplatz.
<<

Sie sollten sich nicht darauf beschränken, irgendwelche Überschriften zu lesen, sondern sich einfach mal mit den vereinbarten Einzelmaßnahmen befassen. Braucht natürlich etwas mehr Zeit. Die Arbeitswelt ist jedenfalls nicht unberücksichtigt geblieben.

@Tremiro 10:00

... und machen alles zunichte.

Adeo60

Es gibt keine wirklichen Alternativen zur Impfung - außer man entschließt sich dazu, die Krankheit selbst durchzustehen. Selbst ein mehrjähriger Lockdown läßt einem Erreger genügend Reservoire zum Überleben, doch das gestattet unsere Volkswirtschaft nicht. Leider hat "die Politik" es versäumt , für ausreichende Mengen Impfstoff zu sorgen. Einen Grund dafür erkenne ich nicht. Nun werden wir einen gewaltigen Aktionismus erleben, um diesen politikgemachten Mangel zu vertuschen.

@Karl Klammer - ÖPNV & Aerosole

10:39 von Karl Klammer:
"Wenn ihr horrozenarium stimmen würde, so müssten in Japan mit restlos vollgestopften Zügen die Pandemie wüten!"
> Ansteckungen im ÖPNV sind kein "Horrorszenario", sondern eine unvermeidliche Tatsache, da dort viele Menschen in geschlossenen Räumen zusammenkommen. Und die Fallzahlen sind auch in Japan stark gestiegen.

"Händewaschen vor dem Toilettengang Händewaschen nach dem Toilettengang ,
Abstand & desinfizieren im heimischen
Umfeld findet faktisch gar nicht statt."

> Sie glauben nicht wirklich, dass Händewaschen vor einer Atemwegserkrankung schützt, die sich maßgeblich über Aerosole ausbreitet, oder?

"Schnell Tests bringen abolut nix , solange sich die Menschen sich nicht an die Hygieneregeln halten."
> Wer sich nach einem positiven Testergebnisses in Quarantäne begibt, wird weniger andere Menschen anstecken. Tests sind also sehr sinnvoll, um weitere Ansteckungen zu vermeiden.

@ 0_Panik, um dauernd....

Es wird zunehmend unverständlich, weshalb Sie nicht längst mit am Tisch der Verhandler sitzen und denen zeigen, wo der Weg langgeht.
Ihr Plan B mit den Coronahotels ist inzwischen längst nobelpreisverdächtig.

Das liegt daran, dass im Jahr2021 höchst zahlreich die Unternehmen dicht und zu machen werden. Die Corona-Zwangsmaßnahmen, welche von der Bundesregierung u. d. MPs verordnet werden, werden es schon richten.

Folge:
Zahlreich Arbeitslose mehr.
Die blieben vielfach zu Hause (eh zu wenig Geld zum Ausgehen und so)
Und infizieren am Arbeitsplatz ist dann auch nicht mehr
Der Markt regelt das.

Alles wird gut.
Wir schaffen das.

10:53 von H. Hummel

seien sie doch nicht so streng

jetzt hat einer von denen endlich mal das erste mal in seinem Leben die Möglichkeit
aus seinem Schattendasein herauszutreten sich öffentlich zu profilieren
was für ihn Ansehen bedeutet und für sein Institut mehr Fördergelder

und was die "Lockerungen" anbelangt
wenn man jemandem den kleinen Finger gibt nimmt er die Hand ...

@0_Panik, 10:53 Uhr

Niemand kennt den "Königsweg", der aus der Corona-Krise führt. Ich vertraue aber denjenigen, die sich intensiv mit den Experten
abstimmen und auch untereinander (Bund und Länder) um die Lösung der Probleme ringen. Wenn auf der Grundlage dieses intensiven Brainstormings konsequente Entscheidungen getroffen werden, dann nenne ich das Führung und Verantwortung. Jedes Handeln in dieser außergewöhnlichen Situation bedeutet auch die Gefahr möglicher Fehler. Aber wer nicht handelt, resigniert. Deshalb bin ich mit der Politik in Deutschland grds. zufrieden, auch weil unser Land bisher besser durch die Krise gekommen ist als die meisten anderen Länder.

@10:59 von schneegans

Dann mal selber gute Vorschläge bringen.
Da war noch nicht viel zu lesen.

Total sinnoses treffen

Dieses Treffen war sinnlos.
Ergebnisse Null
Schulen wie Industrie müssen fuer 3/4 wochen (bis auf notbetrieb) zu, sonst wird das nie etwas.

Ich frage mich nur manchesmal: koennen oder wollen sie es nicht ?!

@10.12_Karlmaria - in der Bibel steht auch....

"Das steht schon in der Bibel: Was hülfe es dem Menschen wenn er die ganze Welt gewänne und nähme doch Schaden an seiner Seele!"

...seelig sind die geistig Armen, denn sie wissen nicht was sie tun...

was wiegt nun mehr? und was trifft auf wen zu...?

Ich bin persönlich der Meinung man sollte es machen wie Schweden.

Die hatten die Schulen bis Klasse 9 nie (!) zu, also immer Präsenzunterricht und in Schweden hat man seit dem Sommer 2020 zudem pro 100.000 Einwohnen weniger Tote als Deutschland...

Zudem sind die Inzidenzen fast 3 mal so hoch wie hier.

Das dürften vielen den Wind aus den Segeln nehmen die meinen, man muss die Inzidenzen auf 50 drücken um jeden Preis...

Wenn, ja wenn man im Kanzleramt Evidenz basiert entscheiden würde...

um 10:56 von vriegel

>>
Das eigentliche Problem sind aber die immer noch unzureichend geschützten Heime. Die Fussballbundesliga schafft es ja auch ihre Blase weitgehend zu schützen.

Wieso klappt das bei den Heimen nicht..??
<<

Weil Ihre Aussage bezüglich der Fußballer ja so auch nicht stimmt.

11:02 von harry_up

Ihr Plan B mit den Coronahotels ist inzwischen längst nobelpreisverdächtig.
.
in einigen Ländern in Südostasien ist das schon längst gängige Praxis

@11:02 von harry_up

"... Es wird zunehmend unverständlich, weshalb Sie nicht längst mit am Tisch der Verhandler sitzen und denen zeigen, wo der Weg langgeht ..."

Ganz einfach.
Die Wirtschaft soll im Kampf gg. Corona raus gehalten werden.

Der Corona-Markt soll es regeln ...

@Quakbüdel, 11:01 Uhr

Sie haben Recht, wenn Sie die Bedeutung der Impfung für die Eindämmung des Virus hervorheben. Auch teile ich Ihre Auffassung, dass bei der Beschaffung der Impfdosen offensichtlich Versäumnisse vorliegen. Allerdings bin ich sicher, dass wir über ausreichend Impfstoff verfügen werden - vor allem über vollwirksamen Impfstoff, denn auch dies ist für mich als Bürger wichtig. Weshalb Biontech die Lieferungen nun verzögert, ist auch mir unverständlich. Dafür können Sie aber schwerlich die Politik verantwortlich machen.

09:13 von Falke86

"...Zero Covid ist Wunschdenken von verblendeten linken Weltverbesserern..."

Woher wissen Sie, dass die Wissenschaftler die diese Strategie befürworten "links" sind?

Wollen Sie echt promovierten Physikern und Epidemiologen Evidenz erklären? Da ziehen Sie sich aber große Schuhe an.

Welche Ausbildung haben den Sie?

In der DDR gab es

In der DDR gab es Käfighaltung, Totalüberwachung und volle Handlungsfreiheit für die Herrschenden. Trotzdem gab es immer wieder kleinere Epidemien. Gelbsucht, Ruhr, Grippe usw. . Opferzahlen wurden natürlich nicht veröffentlich. Aber es wurde immer schnell und flächendeckendend geimpft . Die Organisation der Impfungen war beispielhaft. Es wurde in Schulen, Betrieben, Polikliniken, Kindergärten usw. geimpft. Heute ist man nicht in der Lage eine vernünftige Impfkampagne durch zu ziehen.

@mika D. um 08.57

Sie stellen sich das so einfach vor mit der "Komplettschliessung". Davon abgesehen, dass grosse Teile der Produktionsstätten wegen Teilen für die Medizin weiterlaufen müssen, es muss die Lebensmittelproduktion/Verpackungsproduktion und viele, viele andere Dinge weiterlaufen oder brauchen Sie (und Ihr Sohn ) keine Lebensmittel mehr ? Davon abgesehen, leben wir nicht auf einer Insel und viele Produktionsstrassen lassen sich auch nicht einfach ab und wieder anstellen.
Mit der Parole " alles zu" machen Sie es sich seeehr einfach". Das geht für ein 83 Mio-Volk nicht.

@FrancisCGN 10:19

Die Versäumnisse von früher dürfen wir nach der Pandemie nicht vergessen. Die müssen dann aufgearbeitet werden.

Das hilft aber jetzt nicht, jetzt muss man mit den Gegebenheiten umgehen.

Leider ......@Ueli1953

verstehts nur Einer - man könnte auch sagen BRD-repräsentativ - oder?

@Dr.Hans 08:46: Die "Kriegsgeneration" hat z.T. 3Jahre versäumt

und hat es trotzdem zu etwas gebracht. Die Basis unserer Gesellschaft wird mit Sicherheit nicht durch ein komplettes Jahr Schulausfall zerstört sondern eher durch Leute die leugnen, verharmlosen, aufhetzen oder schlicht nur an sich und ihr eigenes Wohlergehen denken.

10:19 von Falke86

Ich denke mal da sind wir uns einig.///

Sind wir.

09:12 von daneel

Was bedeutet die letzte Aussage "... und alle sterben."?

Ist das nicht ein bisschen zu dick aufgetragen?

11:08 von Adeo60

Weshalb Biontech die Lieferungen nun verzögert, ist auch mir unverständlich. Dafür können Sie aber schwerlich die Politik verantwortlich machen.
.
wenn man über die Gründe der Verzögerung nicht kennt

weiß man auch nicht wer zur Verantwortung zu ziehen ist und wer nicht

Panik war noch nie ein guter

Panik war noch nie ein guter Ratgeber!
Auch bei der neuen Variante des Coronavirus ist das Krankheitsbild das Gleiche. Es breitet sich vermutlich nur schneller aus.
Jetzt kommt es darauf an, möglichst schnell alle "Vulnerablen" zu impfen.
Da mehr als 50% aller Todesfälle in Pflegeheimen zu beklagen sind, bringt allein das Durchimpfen der dortigen Patienten, die lediglich 1% der Bevölkerung ausmachen, bereits eine Senkung der Todesrate um 50%.
Wenn dann alle Personen über 70 J. geimpft sind, so gibt es 89% weniger Todesfälle.
RKI: "Von allen Todesfällen waren 36.857 (89%) Personen 70 Jahre und älter,..."
Von den zu beklagenden 40.723 COVID-19-Todesfällen waren genau 379 jünger als 50 Jahre.
(vgl.:RKI Tagesbericht vom 12.01., insb. Tab. 4)
Genau dies geschieht aber gerade: Impfung der Pflegeheimbewohner und der über 70jährigen. Es wird, auch bei der neuen Variante, schnell eine Entlastung der Krankenhäuser geben und eine Senkung der Todesrate.

um 10:49 von Der_Wunderer_1970

Am 20. Januar 2021 um 09:47 von grübelgrübel
Ein Unverschämtheit sondergleichen, dass Sie sich erdreisten für alle Kinder sprechen zu wollen.

Da sie meinen Post nicht anfügen, mach ich das mal: „Jeder hat seine persönliche Faktenlage und zieht seine Schlüsse daraus. Aber eine ganze Generation als beschädigt anzusehen ist völlig sinnfrei. Kinder jeden Alters stecken diese Situation locker weg und werden irgendwann darauf zurückblicken mit dem Gefühl, ich war dabei und es hat mir nicht geschadet.“

Was ist daran unverschämt. Ist meine Sicht darauf und ich spreche aus Erfahrung.

medizinische Masken

In den aktuellen Beschlüssen lese ich, das medizinische Masken "künftig" in Altenheimen und Pflegeeinrichtungen
bei dem Kontakt mit Bewohner getragen werden müssen.
Sowas macht mich fassungslos. Da wird monatelang eine Verordnung nach der anderen verhängt (sogar von einigen in Erwägung gezogen, das Schüler diese tragen sollen), und da, wo die Menschen sterben lässt man es laufen. In Alten- und Pflegeheimen hätte das doch wirklich schon lange so sein können und müssen. Die Politik verzettelt sich in teilweise absurdesten Aktionismus mit lebensfremden Entscheidungen statt sich auf die Bereiche zu konzentrieren, die wirklich wichtig sind. Immer noch sterben die allermeisten Menschen in Alten - und Pflegeheimen.
Wenn die Pandemie vorbei ist, wird viel aufzuarbeiten sein.
Diese Diskussion muss sehr sachlich geführt werden.

@hesta15

Am 20. Januar 2021
um 10:13 von 0_Panik

//..dass die selbst gebastelten Atemschutzmasken eh den Schutz gg. Corona gg. 0 haben.//
---------------
//Das niedrige Niveau an Infektionskrankheiten in diesem Winter widerlegt Ihre Behauptung das selbstgebastelte Masken wirkungslos sind.//

Danke an hesta15.Endlich mal ein klares Argument statt absurde Behauptungen.

40% Ansteckungsreduktion ist nicht einfach"scheisse", sondern besser als 0%.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: