Kommentare - Bund-Länder-Treffen: Lockdown bis 14. Februar

19. Januar 2021 - 17:34 Uhr

Bund und Länder haben sich bei ihren Beratungen auf eine Verlängerung des Lockdowns verständigt. Wie das ARD-Hauptstadtstudio erfuhr, soll dieser mindestens bis zum 14. Februar andauern. Gestritten wird nun noch über Schulen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Führungsverantwortung

Ich glaube, Sie tut sich da nicht so schwer. Ich wünschte mir, in diesen Entscheidungsrunden würden mehr Menschen sitzen, die einen Bezug zur Lebenswirklichkeit haben, und die einschätzen können, wie stark das Kindeswohl unter all dem leidet. So lange das nicht geschieht, können Sie mMn. sichergehen, dass sich am Status Quo der Lastenverteilung nicht viel ändert.

@0_Panik 21:42

"Denn die Infektionen finden in erster Linie auf dem Arbeitsplatz statt (es gehen Infizierte zur Arbeit und merken es nicht) und fahren dann ggf. im ÖPNV nach Hause und infizieren ggf. dort Fam.-Mitglieder."

Ich glaube, es ist inzwischen ein Fehler, nach einem Platz zu suchen, an dem Infektionen "in erster Linie" auftreten. Eine solche Formulierung ist bei unserem Pandemiestand vermutlich sogar falsch, da die Krankheit überall angekommen ist und also auch überall Infektionen stattfinden.

Das ist ja gerade das Dilemma: Man kann nicht einfach sagen "Schulen zu und alles wird gut" oder "Arbeitsplätze zu und alles wird gut".

Da die Infektion überall ist, muss man, wenn man eine zügige Lösung des Problems haben will, auch überall schließen. Jedenfalls zeigen das die Erfahrungen der letzten zwei Monate und der Blick nach Großbritannien und Irland.

Und wieder einmal möchte ich auf NO COVID verweisen ...

@Adeo60 - Schulschließungen

21:30 von Adeo60:
"Wenn die Kanzlerin aber trotzdem den Mut hat, derart schmerzhafte Maßnahmen zum Schutz der Bürger zu fordern, dann zeigt das auch ein Stück Verantwortung für das Land und seine Bürger."

Der Regelbetrieb an Schulen wurde über Monate von Schulen, Lehrern, Schülern, Elternverbänden und Wissenschaftlern kritisiert, während die Politik jede Form von Onlineunterricht konsequent ablehnte, damit die Eltern weiter arbeiten gehen können. Wenn das rücksichtsvoll war, dann nur gegenüber der Wirtschaft.

Es ist daher kein Mut, den Frau Merkel hier aufbringt, sondern ein Abwarten und Hinauszögern, bis die öffentlichen Meinung die Richtung vorgibt.

Darstellung: