Kommentare

Ohne den Spielverderber...

...machen zu wollen:
Da steht "mindestens" bis zum 14. Februar.

Manch einer überliest das womöglich und wird schimpfen, wenn es - was absehbar ist - länger dauern wird.

@saschamaus75 17:06

"Also, alles bleibt wie bisher, nur halt länger? Kann ich mit leben."

Da ich in der Kulturbranche arbeite, hätte ich damit ein großes Problem.

Ich hoffe, dass die Politiker so vernünftig sind, dass sie die Vorschläge der Wissenschaftler, die das No-Covid-Papier erarbeitet haben, umsetzen.
Dann wäre nämlich endlich ein Ende abzusehen. Wenn alles bleibt wie bisher, nur länger, wird es noch richtig teuer.

Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt.

@harry_up 17:41

"Da steht "mindestens" bis zum 14. Februar.

Manch einer überliest das womöglich und wird schimpfen, wenn es - was absehbar ist - länger dauern wird."

Und es wird länger dauern.

Selbst mit der Strategie, die für mich momentan die plausibelste ist, der No-Covid-Strategie, würde es noch ein paar Wochen dauern, bis die ersten Gebiete wieder aufmachen könnten.

Wo sind bei Merkel und Müller die Masken??

Dann zum Artikelfoto:

wo sind bei Merkel und Müller die vorgeschriebenen FFP2-Masken??

https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/merkel-3239~_v-modPremium.jpg

Die beiden verstoßen gegen die Maskenpflicht! Außerdem: Präsenzveranstaltungen sind doch verboten, wie ich dachte?? Warum kann Merkel das bitte nicht per Videokonferenz von Zuhause aus machen genauso wie Müller?? Warum bleiben die nicht zuhause??

Homeoffice

Es sterben Menschen und es sind immer noch auf der Arbeit viel zu viele unnötige Kontakte und viel zu viel Mobilität. Warum gibt man den Arbeitgeber nicht klar vor Home-Office Pflicht. Zudem brauchen wir Wohnortnahe Beschäftigung. Damit ist nicht der Bergbau gemeint oder die Werft, aber in allen Verwaltungen braucht man doch nicht mehr präsent sein. Mit der Aussage Homeoffice, wo es möglich ist, wird es immer wieder eine Hintertür für Arbeitgeber geben. Die Politik muss manchmal klare Weichen stellen um Fortschritt für alle zu ermöglichen.

@Meinung zu unse... 17:26

"Weshalb diese nichtssagenden Fristen, die lediglich laufend verlängert werden?
Eine sehr gute Frage, die leider bisher kein Journalist ernsthaft einem verantwortlichen Politiker gestellt hat?
Auf die Begründung wäre ich sehr neugierig!"

Das dürfte damit zusammenhängen, dass der Lockdown unsere Freiheitsrechte doch ein wenig beschneidet.
Und das ist nicht unbegrenzt möglich, weil unsere Politiker Gesetze gemacht haben, in denen drinsteht, dass das nicht unbegrenzt möglich ist.
Also wird es befristet.

Was ich nicht weiß, ist, ob eine Befristung immer einen Termin beinhalten muss oder ob man auch eine Frist "Bis zum Erreichen dieses oder jenes Ziels" benutzen könnte.

Da müsste man mal jemanden fragen, der sich damit auskennt ...

nicht kleckern klotzen

solange die ganze Sache - sinnvoll oder nicht
so inkonsequent durchgezogen wird
können wir das noch Jahrzehnte weiterführen

Irgendwie entsteht der

Irgendwie entsteht der Eindruck, als ob den Medien alles nicht "hart" genug wäre?

Ist Optimismus jetzt ein Tabu?

17:31 von 0_Panik @17:20 von DerVaihinger

wg. Massentests vor den Werkstoren ...
"... Bei Daimler in Sindelfingen arbeiten 30000 Leute ... Wie stellen Sie sich da Ihre Idee in der praktischen Umsetzung vor ... "
So wie bei den Fluggesellschaften und Flughäfen. Hier sind Planungen im Gange, wie Schnell-Tests u.a. für Fluggäste durchzuführen sind.
//

will ja hier niemandem zu nahe treten
einfach mal bei Schichtbeginn zum Daimler gehen
dann erkennt jeder dass so ein Vorschlag .....

Einzelhandel?

Dass der Einzelhandel vor Weihnachten geschlossen wurde, war nachvollziehbar - die Läden sind ja vor Weihnachten immer brechend voll.

Aber Anfang Februar? Was soll das? Die Studien haben gezeigt, dass Läden keine Infektionsherde sind, solange die Zahl der Kunden begrenzt ist.

Nach all den Monaten ist das das erste Mal, dass die Regierung eindeutig einen Fehler macht.
_

Also als Schüler, ist das

Also als Schüler, ist das unverständlich. Die erzählen was von A&B Wochen, damit nicht das gleiche wie im 1. Lockdown passiert. Dann machen die die Schulen doch wieder komplett zu und es läuft nicht viel anders als im März. Vor allem, wenn der Lockdown immer wieder Verlängert wird, Zweifel ich stark an dessen Wirksamkeit.

Betriebe sind keine Treiber

Ich kenne keine Firma die wirklich Probleme macht (zumindest in der chemischen Industrie)- es gibt eine Regel, der ist alles unterzuordnen "Keep the factory running!"- kein Vorstand will ein verdecktes Infektionsgeschehen riskieren. Wir haben schon seit März alles aufgeteilt mit Schichtmodellen, nur noch Einzelbüros, viel HomeOffice keine persönlichen Treffen der Mitarbeiter, auch zum Nachbarbüro nur per Skype, umfassendere Hygienepflichten als draußen/ generelle Maskenpflicht u. Sicherheitsmaßnahmen in der Produktion. Wir testen zudem seit 3 Wochen jeden Mitarbeiter (und Besucher) jede Woche; ohne negatives Ergebnis darf das Firmengelände nicht betreten werden. Ich habe gerade wieder 40.000 FFP 2 Masken bestellt (übrigens 80ct. pro Stück). Wir haben 1200 Mitarbeiter und nach 23 Infektionen (unabhängig voneinander, Ansteckung im privaten Umfeld) im Dezember, waren jetzt im Januar bisher alle Tests negativ. Die Mitarbeiter sind während der Arbeitszeit in der Firma sicherer als zu Hause.

Man geht nicht den preiswertesten Weg

Sondern den, der das Wirtschaftswachstum am wenigsten beeinträchtigt. Da der Handel mit China brummt, war zu erwarten das man nicht die Axt an die Industrieproduktion anlegt.

Der Öffnungstermin für die Schulen gibt den Arbeitgebern der Eltern Planungssicherheit.

Für Eltern und Schüler wäre es allerdings effektiver gewesen, die Schulpflicht auszusetzen und den verlorenen Stoff Ostern nachzuholen.

Home-Schooling („Home-Office für Schüler“) ist ein riesiger Zeitfresser !

Kanzlerin für Schulschließungen, na bravo

"Kanzlerin Merkel hatte sich nach Informationen des "Spiegel" für eine konsequente Schließung der Bildungseinrichtungen ausgesprochen."

Na, Bravo. Das Schuljahr können wir dann bald komplett abschreiben und die aufgrund der Doppelbelastung aus Arbeit und Kinderbetreuung zusammenbrechenden Eltern auch....

Herzlichen Dank auch...

"medizinische Masken"

Der Begriff "medizinische Masken" ist mir zu unklar. Fallen da dann auch die ganz einfachen Einweg-Masken drunter oder müssen das dann diese FFP2 Masken sein?
Ich finde die Regelung auch nicht besonders gut. Je nachdem was jetzt eine "medizinische Maske" sein soll, kann das ziemlich teuer werden und den Bedarf extrem in die Höhe treiben. Die Dinger sind wahrscheinlich morgen schon ausverkauft... Meine Stoffmasken kann ich konstant waschen und abkochen aber diese medizinischen Masken sind mir erstens allesamt zu groß und zweitens müsste ich die ja dauernd nachkaufen. Ich kann mir vorstellen, dass Viele einfach nur eine kaufen und dann immer wieder dieselbe benutzen. Der Effekt ist dann wahrscheinlich sogar wesentlich schlechter als die Stoffmasken...

@ 17:57 von DrBeyer

Laut IFSG vom Dezember kann solche Maßnahmen immer nur für vier Wochen beschließen.

Nur man müsste sie eben mal
konsequent umsetzen und kontrollieren.

Und man müsste einmal strenge Einreisebestimmungen beschließen.
Wenn ich lese, was beim BMG steht, kann ich nur
mit dem Kopf schütteln.
Ohne Test, freie Fahrt durch DE
(eigentlich in die Quarantäne)

Mrs. Dalloway

17:58 von Sisyphos3

solange die ganze Sache - sinnvoll oder nicht
so inkonsequent durchgezogen wird
können wir das noch Jahrzehnte weiterführen
#
3 Wochen mal einen harten look dowen und sehen was es gebracht hat um dann daraus weiterer richtige Schritte ziehen.M.M.

Ich höre immer "mehr Homeoffice"...

Also ich lebe in Frankfurt.
Wir haben "nur" ein Kind (zum Glück schon 16) und sind beide berufstätgig.
Aber diese Homeoffice bedeutet für uns:

3 x Computer
3 x Monitor (bzw. meine Frau und ich je 2)
Neben der Notwendigen Hardware benötigt man auch eine Internetleitung die das sauber schaft und... ganz wichtig...

Wir brauchen drei Räume mit je einem Arbeitsplatz. Also drei Schreibtische und drei gute Bürostühle.

Alleine dafür haben wir in den letzten Monaten einige Hundert Euro ausgeben müssen. Die Hardware haben wir nur weil ich in der IT tätig bin und darum über die Jahre etwas im Schrank habe.

Aber viele andere Familien können sich das alles schlicht nicht leisten!
Und der "Stress" jetzt den ganzen Tag in einer Wohnung zu sein ist auch nicht ohne.

Wenn meine Frau am Telefonieren ist kann ich die Kaffeemaschiene nicht benutzen. Wenn ich am Telefon ist darf sie nicht in das Schlafzimmer kommen um sich etwas aus dem Schrank zu holen.

Darüber höre ich aber nie etwas.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Verlängerung ja, auf das wie kommt es an.

Das Zauberwort "FFP2 Masken" soll nun auch zum Allerheilmittel erklärt werden. Klingt für mich eher nach blindem Aktion- oder Lobby-ismus.
Hatte ja schon mal von meinem sommerlichen Smalltalk mit einem stolzen FFP2-Masken-Träger berichtet, der mir von seiner Tragedauer des guten Stückes auf seiner Nase Rechenschaft gab: - seit dem ersten Lockdown im Frühjahr - und einmaliges Waschen desselben.

Fazit: Der Schutz von Masken ist vom Träger abhängig. Das gilt sowohl für FFP2- als
auch für Stoff-Masken.

Habe vieler Orts und auch in Apothekenfenstern 1-lagige Stoffmasken im Angebot gesichtet.

Bei den Stoffmasken halte ich die Schnabel förmigen für problematisch, da diese fast alle keine Nasenbügel haben, um eng anzuliegen. Das Gleiche gilt für sog. "Amateurmasken", die seitlich große Öffnungen haben.

Ich jedenfalls bleibe bei meinen kochfesten 2-lagigen Stoffmasken mit Einschub für einen herausnehmbaren Nasenbügel. Eine dritte Lage kann ich in brenzlichen Lagen jeder Zeit einfügen.

18:14 von schiebaer45

genau das hätte ich schon im Sommer durchgezogen
dann wäre die Sache gegessen gewesen

das nächste was man gerade hört ... die Impfungen
toll wenn man genügend Impfdosen davon hätte

17:51 von DrBeyer @harry_up 17:41

Habe die Null-Fälle-Strategie bzw. den No-Covid-Plan überflogen. Verstehe ich das richtig, dass davon ausgegangen wird, dass nach einem strengeren Lock/Shutdown innerhalb von zwei Wochen bereits die Inzidenz unter 10 gehen soll? Oder fehlt noch die Stufe 0 davor? Innerhalb der Stufe 1 darf das Haus nur aus triftigem Grund verlassen werden; draußen darf man sich allerdings mit 5 Personen treffen. Dankenswerterweise wurde an Alleinlebende gedacht, die dürfen 1 Besuch empfangen. Denn nicht jede/r hat ein vierbeiniges Familienmitglied. Berufstätig sind nur „Systemrelevante“. Krippe und Kita sind geöffnet. Nur für erste und zweite Klasse erfolgt gestaffelte Rückkehr in Präsenz. Dann folgen die Stufen 2 – 3 und dann die coronafreie (klingt zu schön um wahr zu sein) „Grüne Zone“. (Vorbild: Melbourne)

Quelle: „https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2021-01/no-covid-strategie.pdf“

Alles, was jetzt im Zuge von

Alles, was jetzt im Zuge von Corona umstrukturiert, angepasst und verbessert werden muss (Digitalisierung von Schulen und Büros, Umstellung des Einzelhandels auf mehr online-Verkauf, Umwidmung Büro- in Wohnfläche, mehr Fokus auf Pflegeberufe uvm.), sind Dinge, die über die Jahre mit Sicherheit ohnehin gekommen wären. Corona beschleunigt diese Veränderungsprozesse jetzt und die Versäumnisse fallen uns auf die Füße. Klagen bringt nichts. Jeder sollte sich mit dieser Wende befassen und sie aktiv mitgestalten. Es kann auch eine Chance sein.

Zerredet und keine Perspektive

Warum nun dieses vorzeitige Treffen, wenn nur wieder bestehende Regeln weitergeführt werden. Die allesamt zu wenig bewirken.

Homeoffice wäre notwendig, wenn die Inzidenz schneller runter gehen soll.
Doch das wird unklar gelassen.

Masken nun in Op Masken zu verbessern hilft kaum mehr.

Ausgangssperre ist vom Tisch, das wäre eh sinnlos.

Was soll den Rückgang der Infektionen bewirken?

Geschäfte waren nie Treiber, warum bleiben die zu?

Ich fürchte, wir werden bis Sommer so weitermachen, Existenzen vernichten, Kollateralschäden in Geschäften, betroffenen Branchen.

Keinerlei Ideen für ein Leben MIT CORONA.
Wo sind die Pläne, die Ideen, die Strategien, die helfen können?

@Sharky_ffm

Kenne ich.
3 Kinder, 3-Zimmer Wohnung.

Wir haben das zweifelhafter Glück, dass mein Mann seit fast einem Jahr in Kurzarbeit ist und wir relativ selten leise sein müssen.

Und wir haben noch nicht einmal einen Rechner für jeden.

In Thüringen hat das Gericht jetzt entschieden, dass Jobcenter für sozial schwache Kinder begrenzt Kosten für einen Rechner und einen Drucker übernehmen muss.

Wenn das überall so kommt, dann werden Schulen ganz schnell wieder geöffnet.

@ Demokratieschue, um 17:53

“Wo sind bei Merkel und Müller die vorgeschriebenen FFP2-Masken?“

Sehen Sie nicht, wie weit die beiden auseinander sitzen?

Vielleicht sehen Sie ja schon mal Plasberg, da sitzen die Gäste Sendung für Sendung ebenfalls oben ohne.
Wie das geht? Durch Distanz und gute Lüftung.

Eigentlich sollte Ihnen das längst bekannt sein.

@ 18:09 von Skywalker

„ Ich kenne keine Firma die wirklich Probleme macht (zumindest in der chemischen Industrie)- es gibt eine Regel, der ist alles unterzuordnen "Keep the factory running!"- kein Vorstand will ein verdecktes Infektionsgeschehen riskieren“

Es ist schön zu lesen, dass er verantwortungsbewusste Chefs gibt. Unser Sohn hatte erst interne Schulung mit seinen Azubikollegen, Freitag mündliche Prüfung, Montags darauf wieder eine arbeitsinterne Schulung, Mittwoch Vormittag Schulung, Nachmittag Arbeit usw. Und heute waren die Azubikollegen des 1. und 2. Lehrjahres mit ihren Azubikollegen den ganzen Tag in interner Schulung. Leider gibt es auch solche und dies wird kein Einzelfall sein. Wie gesagt, leider...

17:53 von Demokratieschuetzerin2021

Dann zum Artikelfoto:
wo sind bei Merkel und Müller die vorgeschriebenen FFP2-Masken??
Die beiden verstoßen gegen die Maskenpflicht!»

Sind die beiden in Bayern?
Sitzen sie im ÖPNV … oder kaufen sie gerade im Supermarkt ein?

Tragen Moderatoren + Gäste in Talkshows Masken?
Halten sie dort Abstand voneinander?

Nein … nein … nein … nein … ja.
Die 5 Antworten auf die 5 Fragen.

So was von wie das Gejammer vom Reflex vom Hund vom Pawlow.
Da ist wer ohne Maske! Pfui … aus!
Ob das Sinn ergibt, fragt man besser erst gar nicht.
Dann könnte man ja nicht mehr meckern und maulen.

@17:58 von traurigerdemokrat

//Irgendwie entsteht der Eindruck, als ob den Medien alles nicht "hart" genug wäre?//

Ich würde sagen: teilweise sehr inkonsequent.

//Ist Optimismus jetzt ein Tabu?//

Das kann nur jeder für sich selbst entscheiden. Allen, die gerade schlecht Laune haben (man verzeihe mir die kurze Themen-Abweichung) empfehle ich zur Entspannung und zum Vergnügen die Rede des Bundestagsabgeordneten Dr. Dr. Paul Schneider-Müller-Achtern (seit November auf YouTube)
Loriot - auch heute noch aktuell!

Jetzt bekommen wir wieder eine Maskendiskussion

Zuerst hieß es Alltgsmasken bringen nix, nur medizische Masken wären sinnvoll. Dann aber wurden Alltagsmasken zum zentralen Baustein gegen Corona erklärt. Und nun werden sie doch als untauglich erklärt. So langsam kommt sich die Bevölkerung veräppelt vor. Jeder hat sich für viel Geld Stoffmasken angeschafft und nun muss man nochmals Geld für andere Masken ausgeben. Medizinsche Masken sind Einmalmasken. Wenn bei 82 Mio jeder pro Woche 5-mal eine Maske benötigt, wären das 410 Mio Masken pro Woche, also 5 Mrd bis Ende April. Gibt es überhaupt soviele? Wenn ja, soll das dann etwa ein Konjunturprogramm sein?

17:53 von Demokratieschue...

>>Wo sind bei Merkel und Müller die Masken??
Dann zum Artikelfoto:

wo sind bei Merkel und Müller die vorgeschriebenen FFP2-Masken??
<<

Nach dem Artikelfoto ist davon auszugehen, dass Merkel und Müller, außer dem Fotografen oder Kameramann, allein in dem Raum vor einem großen Bildschirm sitzen. Seit wann bestehen bei drei Personen in einem Raum mit genügend Abstand, wovon hier ja auszugehen ist, FFP2-Maskenpflicht?

19:19 von Kaneel

«„Grüne Zone“. (Vorbild: Melbourne)»

In Australien (und Neuseeland) ist aktuell Hochsommer.
Wenn der dann hierzulande ist, ist dort wieder Mittwinter.

Zur Mittwinterzeit gab es weder in Australien, noch in Neuseeland:
"Green Zones".

@Kaneel 19:19

"Habe die Null-Fälle-Strategie bzw. den No-Covid-Plan überflogen. Verstehe ich das richtig, dass davon ausgegangen wird, dass nach einem strengeren Lock/Shutdown innerhalb von zwei Wochen bereits die Inzidenz unter 10 gehen soll?"

Vielen Dank für den Link!
Ich kannte bisher nur die Zusammenfassung von Zeit.de.

Aber das haben Sie in der Tat falsch verstanden. Die Autoren schreiben von "wenigen Wochen", die es dauern würde, auf eine Inzidenz von <10 zu kommen.
Und von 10 auf 0 hat Melbourne es in vier Wochen geschafft.

Die Zusammenfassung: "https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2021-01/coronavirus-strategie-no-covid-positionspapier-neuinfektionen-lockdown/komplettansicht"

Und zum Vergleich noch mal das ganze Positionspapier: "https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2021-01/no-covid-strategie.pdf"

Keine Impfungen, kein

Impfstoff verfügbar, keine Tests, keine FFP2 Masken verfügbar und für Angestellte des Landes natürlich auch kein Homeoffice.
Aber im Glasturm neue Regeln beschließen die eh keiner kontrollieren kann.

@Gaisenpeter 19:30

"Und nun werden sie doch als untauglich erklärt. So langsam kommt sich die Bevölkerung veräppelt vor."

Das ist Unsinn.
"Die Bevölkerung" kommt sich überhaupt nicht veräppelt vor, sondern nur die Teile davon, die entweder uninformiert oder unwillig sind.

Wirklich NIEMAND hat die Stoffmasken für untauglich erklärt!

rer Truman Welt

Mal 'ne Frage ->
wenn die ganzen bisherigen Maßnahmen seit November nur so bescheidene Ergebnisse zeigen, was ist denn die Erwartung der Politik, wenn ab 15.2. wieder gelockert wird, was dann passiert? Also wie lange glaubt die Politik denn, daß ein Inzidenzwert ab 15. 2. dann weiter unter 50 bleiben wird?
1 oder 2 Wochen?

@19:20 von JR2020

Im Prinzip haben Sie Recht, aber dies:

//Umstellung des Einzelhandels auf mehr online-Verkauf//

halte ich für eine eher schlechte Entwicklung.

Ich sah mich kürzlich genötigt, einen neuen Fernseher anzuschaffen. Habe ich bei einem kleinen Händler gemacht, bei dem ich schon häufiger gekauft habe. Ich hatte vorher angerufen und meine Vorstellungen mitgeteilt und welche Größe das Ding nicht überschreiten darf. Er hat mir die passenden Möglichkeiten und Empfehlungen per E-Mail mitgeteilt. Bei Lieferung waren die Sender schon voreingestellt und an meine anderen Geräte angepasst. "Bei Fragen können Sie mich jederzeit anrufen. Wenn wir etwas telefonisch nicht klären können, komme ich kurz vorbei." DAS alles gibt es online nicht. Es war übrigens nicht wesentlich teurer als bei den großen Online-Händlern.

@Sharky ffm 18:15

Doch darüber hört man jede Menge. Es kann eigentlich niemanden mehr geben, der das nicht mitkriegt, es sei denn, er hat Augen und Ohren geschlossen.
Wesentlich weniger werden diejenigen gezeigt, denen es wesentlicher schlechter geht.
Da bleibt nur: Suchen Sie sich „Ihre Pluspunkte“ und sprechen Sie sich mit Ihren Firmen gut ab.

@Mika D 19:21

"Wo sind die Pläne, die Ideen, die Strategien, die helfen können?"

Man frage die Wissenschaftler. Die haben sogar Ideen.

Siehe mein Kommentar von 19:36.

Je häufiger ich Filmberichte...

...mit Befragungen von Passanten sehe, desto mehr verstärkt sich mein Eindruck, dass die Leute - entgegen zu einigen RPs - zunehmend Verständnis dafür hätten, wenn zeitlich begrenzt ein richtig harter Lockdown verhängt würde.

Damit wäre das Virus nach 2 oder 3 Wochen natürlich nicht weg vom Fenster, doch würde der Inzidenzwert (und der r-Wert) so weit gedrückt, dass einerseits eine Nachverfolgung und andererseits evtl. eine langsame Öffnung etlicher Geschäfte und auch Gastbetriebe ins Auge gefasst werden könnte.

Aber wie das so ist:
Man hat eine tolle Lösung, aber dann passt sie einfach nicht zum Problem.

Am 19. Januar 2021 um 19:26 von Minka04

Zitat: Unser Sohn hatte erst interne Schulung mit seinen Azubikollegen, Freitag mündliche Prüfung, Montags darauf wieder eine arbeitsinterne Schulung, Mittwoch Vormittag Schulung, Nachmittag Arbeit usw. Und heute waren die Azubikollegen des 1. und 2. Lehrjahres mit ihren Azubikollegen den ganzen Tag in interner Schulung. Leider gibt es auch solche und dies wird kein Einzelfall sein. Wie gesagt, leider...

Ist doch kein Problem mit Desinfektion, Maske, Abstand und Lüftung.

Ich führe auch seit Monaten Besprechungen durch: mit Desinfektion, Plexiglas-Spuckschutz, Luftreinigungsanlage, manchmal mit Maske.

@sisyphos3 18:03

Fiebermessen wär vielleicht das Äußerste was in dem Fall noch "Werkstortauglich" ist. Wenn man einen Pustefix erfunden hätte der auf spezifische Moleküle in der Atemluft von Coronakranken anspricht vielleicht auch das. Ansonsten wie immer. Ein Triumph der Theorie über die Praxis.

@Sharky_ffm

Niemand hat gesagt, dass es einfach ist, das alles zu meistern.
Aber, für Eltern gab es pro Kind eine Sonderzahlung, von der man ohne weiteres einen für die Schule brauchbaren Computer hätte holen können. Hier wäre es vielleicht sinnvoller gewesen, die Zahlung wäre zweckgebunden oder an die Schulen oder Kitas erfolgt.
Und wenn man als Arbeitnehmer Home Office machen soll, dann sollte doch der Arbeitgeber in der Pflicht zur Bereitstellung des Computers sein. Ansonsten für weitere Büroausstattung gibt es ja rückwirkend für 2020 die Home Office Pauschale. Hinzu kommen ggf. noch eingesparte Fahrtkosten, die sich investieren lassen.
Und bei allem Jammern, bitte mal an die denken, die gestorben sind oder die Angehörige oder Freunde verloren haben von denen sie sich evtl. noch nicht mal verabschieden konnten. Wenn alle einfach mal konsequent mitmachen würden, dann würden wir das sicher schneller hinter uns bringen.
Schaut doch mal nach England, was da abgeht, wollen wir das hier auch???

Am 19. Januar 2021 um 18:15 von Sharky_ffm

Ich kann Ihnen sagen, wie das anderswo aussieht......

....meine allenerziehende Tochter hat 3 schulpflichtige Kinder (6 - 11) und ein Kigakind.

Da gibt es 1 Laptop für alle. Der 10-jährige sitzt manchmal bis 22-00 am Laptop, weil vorher die anderen dransitzen.

Die 11-jährige muss morgen früh 1 Stunde in die Schule. Der Zeitrahmen zwischen Homeschooling und der Stunde in der Schule beträgt 15 min. Das geht garnicht mit dem ÖNPV. Da meine Tochter kein Auto hat, geht es nur, weil ich (Opa) aus 40 km Entfernung üer Auto komme und die Enkelin in die Schule fahre und wieder abhole zum weiteren homeschooling. Das sind 2 x 40 km. Klimafreundlich und nachheitlich.

Ich könnte stundenlang über Schule und Ämter erzählen.

Der 10-jährige darf nicht zum Fußball in den Verein und nicht in die Schachgruppe der Schule. Er hat garnichts mehr.

Und das frustierte Kigakind verwüstet die Wohnung.

Allen einen guten Abend.

19:34 von schabernack 19:19 von Kaneel

«„Grüne Zone“. (Vorbild: Melbourne)»

In Australien (und Neuseeland) ist aktuell Hochsommer.
Wenn der dann hierzulande ist, ist dort wieder Mittwinter.
Zur Mittwinterzeit gab es weder in Australien, noch in Neuseeland:
"Green Zones".

Ich befürchte auch, dass es nicht so eins zu eins übertragbar ist. Aber das müssten die durchaus zahlreichen WissenschaftlerInnen, die daran mitgearbeitet haben, doch bedacht haben ?

KEIN LOCKDOWN - AUSGANGSSPERRE !

Anstatt diesen Lockdown weiterhin zu verlängern sollte schon viel eher eine radikale Ausgangssperre für einen bestimmten Zeitraum eingeführt und im Anschluss step by step der Lockdown umgesetzt werden ! Unfassbar. Ich sehe immer noch auf dem Hin- und Rückweg von/zur Arbeit haufenweise Menschen, die zum Spazieren in die Stadt gehen ! Für diejenigen, die Rücksicht auf diese aktuelle Situation nehmen und sich eigenständig nach der Arbeit/dem Lebensmitteleinkauf/dem Arztbesuch direkt nach Hause in die Quarantäne begeben ist es echt mittlerweile unfair ! Solange das bei einem Lockdown bleibt, werden wir NIE an das Ziel kommen, nämlich diesen Virus vollständig zu bekämpfen !

@ JR2020

"Alles, was jetzt im Zuge von Corona umstrukturiert, angepasst und verbessert werden muss (Digitalisierung von Schulen und Büros, Umstellung des Einzelhandels auf mehr online-Verkauf, Umwidmung Büro- in Wohnfläche, mehr Fokus auf Pflegeberufe uvm.), sind Dinge, die über die Jahre mit Sicherheit ohnehin gekommen wären" "Am 19. Januar 2021 um 19:20 von JR2020

*

Schauen Sie bitte mal an, was in der Richtung im letzten Jahr passiert ist und dann können wir darüber reden, was in den nächsten jähren passieren wird.

Solange Büros offen bleiben

Solange Büros offen bleiben bzw kein Anspruch auf HO, solange darf man sich nicht wundern, wenn die Leute auf die Regeln pfeifen. Das macht kein Sinn. Nur eine Person treffen und im Büro tummelt man sich ohne Maske. Es lebe die Wirtschaft...

um 18:09 von Skywalker

""Betriebe sind keine Treiber

Ich kenne keine Firma die wirklich Probleme macht (zumindest in der chemischen Industrie)- es gibt eine Regel, ......
:::
Die Mitarbeiter sind während der Arbeitszeit in der Firma sicherer als zu Hause.""

Wie sieht es in den Pausen insbesondere den Mittagspausen aus ?
Betriebskantine ist geschlossen und die im Werk essen an ihrem Arbeitsplatz aus dem Henkelmann.
Schwer vorstellbar, dass in der chemischen Industrie am Arbeitsplatz gegessen werden darf.

Sie kennen IHRE Firma und schliessen daraus dass es bei ALLEN anderen Firma auch sei ?

Und dann bis Februar?

Naja wir wissen ja nun, dass die Festlegung eines Datum völlig bedeutungslos ist.
.
Als wenn Mitte Februar irgendwas anders wäre. Also wird am 1. Februar erneut verlängert... bis März und dann bis Ostern.
.
Daran werden auch OP Masken nichts ändern.

19:49 von spax-plywood

jeder bemüht sich das Problem zu lösen
der Ansatz, so meine ich, ist wenig zielführend

@schabernack 19:34

"In Australien (und Neuseeland) ist aktuell Hochsommer.
Wenn der dann hierzulande ist, ist dort wieder Mittwinter.

Zur Mittwinterzeit gab es weder in Australien, noch in Neuseeland:
"Green Zones"."

Ein Unterschied ist, dass die Australier in ihrem Hochsommer ohne Einschränkungen leben, während in unserem Hochsommer noch überall Einschränkungen zu beachten waren.

Der Blick in's Parkett eines ausverkauften Opernhauses, das in normalen Zeiten als "fast leer" gegolten hätte, war da sehr ernüchternd.

Ah ja...

Ich gehe natürlich davon aus, dass Bund und Länder die FFP2-Masken der Bevölkerung selbstverständlich kostenlos zur Verfügung stellen werden. Wer etwas verlangt, muss es auch ermöglichen, und da einkaufen ein Grundbedürfnis ist, muss natürlich der Staat für die Finanzierung und Bereitstellung der Masken aufkommen. Ich werde mir als Bartträger garantiert keine für mich wirkungslose Masken für teuer Geld kaufen.

@ Meinung zu unse..., um 19:40

“...Also wie lange glaubt die Politik denn,, das ein Inzidenzwert ab 15. 2. dann weiter unter 50 bleiben wird? 1 oder 2 Wochen?“

Das ist wohl eine sehr berechtigte Frage, zumal man heute überhaupt noch nicht genau weiß, wie stark die mutierte Variante des Virus mittlerweile in Deutschland Fuß gefasst hat.

Das ist wohl derzeit noch das “Überraschungs-Ei“, dessen Inhalt uns den 14. Februar noch vermiesen könnte.

18:11 von Oprah

>> "Kanzlerin Merkel hatte sich nach Informationen des "Spiegel" für eine konsequente Schließung der Bildungseinrichtungen ausgesprochen."

Na, Bravo. Das Schuljahr können wir dann bald komplett abschreiben und die aufgrund der Doppelbelastung aus Arbeit und Kinderbetreuung zusammenbrechenden Eltern auch.... <<

,.,.,.,

Besser, als wenn Ihnen jemand aus der Familie stirbt. Oder etwa nicht. Was würden SIE wählen?

Würden Sie als Bundeskanzler/in all die dadurch entstehenden Sterbefälle mühelos verantworten können?

Begreifen Sie denn überhaupt nicht die Problematik?
"Zusammenbrechen" ist immer noch besser als tot sein.

Dann brechen wir halt mal zusammen. So schlimm ist das nun auch wieder nicht. Man kann ja wieder aufstehen.

Auch diese Maßnahmen werden

es nicht schaffen die Infektionszahlen zu senken.....

.... wenn zu viele die Regeln nicht einhalten

19:36 von DrBeyer @Kaneel 19:19

Vielen Dank für den Link!
Ich kannte bisher nur die Zusammenfassung von Zeit.de.

Gerne!

Aber das haben Sie in der Tat falsch verstanden. Die Autoren schreiben von "wenigen Wochen", die es dauern würde, auf eine Inzidenz von <10 zu kommen.

Okay, aber mit welchen Maßnahmen? Inwiefern unterscheiden diese sich von Stufe 1? Finde ich nicht in dem Artikel/ der pdf.

Am 19. Januar 2021 um 19:56 von MrEnigma

Als wenn Mitte Februar irgendwas anders wäre. Also wird am 1. Februar erneut verlängert... bis März und dann bis Ostern.
-------------------------------------
So siehts aus-dann kommt der Frühling, die Zahlen sinken und unsere Regierung feiert sich für ihre erfolgreiche Coronapolitik-im Herbst sind dann wieder die Bürger an steigenden Infektionszahlen schuld.

@spax-plywood 19:49

"Wenn man einen Pustefix erfunden hätte der auf spezifische Moleküle in der Atemluft von Coronakranken anspricht vielleicht auch das."

Die wurden bereits erfunden: Corona-Suchhunde!

Hat man lange nix mehr davon gehört.

Ich habe ja keine Ahnung, wie es an so einem Werkstor zugeht, aber könnte man nicht mit drei solchen Hunden regelmäßig den Betrieb ablaufen?
Natürlich nicht die Reinräume ...

No-Covid oder #ZeroCovid

Oder
"https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)32625-8/fulltext"
> Calling for pan-European commitment for rapid and sustained reduction in SARS-CoV-2 infections <

Wissenschaftler/innen, Ärzt/e/innen u.a. Personal, vor allem der Notfallmedizin u. ITS, fordern seit Monaten in off. Briefen u. Petitionen, endlich konsequente Politik zur Eindämmung der Pandemie zu machen.

Sie setzen sich u.a. für einen Rapid-Gen-Test für den Hausgebrauch ein
"https://rapidtests.de", damit man vor bestimmten Vorhaben sich testen kann. Dafür ist allerdings auch Disziplin der Anwender nötig.
Es scheitert an ...
FFP2-Masken werden ebenso schon lange gefordert.
Produktion reichlich gefördert.
Reicht wahrscheinlich trotzdem nicht. Jetzt plötzlich Angst vor steigenden Preisen?

Mrs. Dalloway ,
die x-te

Am 19. Januar 2021 um 19:40 von Meinung zu unse...

...........Also wie lange glaubt die Politik denn, daß ein Inzidenzwert ab 15. 2. dann weiter unter 50 bleiben wird?
1 oder 2 Wochen?............

Vielleicht ist ja dann der Zeitpunkt gekommen, wo man in erster Linie auf die stat. Coronapatienten und Coronatoten schaut. Vielleicht wirkt die Impfung bis dahin, das diese Zahlen weiterhin sinken. Nicht vielleicht schon unbedingt am 15.2., aber im März sollte es aufwärts bzw. abwärts gehen.

17:58 von traurigerdemokrat

"Irgendwie entsteht der Eindruck, als ob den Medien alles nicht "hart" genug wäre?

Ist Optimismus jetzt ein Tabu?"

.-.-.

Der Optimismus besteht doch gerade darin, dass man durch harte Maßnahmen ÜBERLEBEN kann!

Manchmal wäre weniger (Getöse) mehr (Information)

Die Verschärfung der Maßnahmen ist ganz sicher sinnvoll. Das legen die anhaltend hohen Infektions- und Sterbezahlen nahe. Was ich mir bei der ganzen Sache wünschen würde ist ein bisschen mehr kompakte Information. Also weniger hin und her - dieser hat dieses gesagt und jener hat jenes vorgeschlagen - sondern mehr was tatsächlich ist. Ich habe z.B. am 7. Januar bei einem Besuch in meiner Apotheke erfahren, dass ich als Asthmatiker mir dort bis zum 6. hätte kostenlose FFP2-Masken abholen können. Pech gehabt! Obwohl ich mich täglich durch Kaskaden von Berichten zum Thema "Corona" quäle - das muss mir dabei irgendwie entgangen sein. Nun warte ich auf Gutscheine, die angeblich von meiner Krankenkasse kommen sollen. Ich glaube nicht mehr dran. Und eben habe ich mich durch "Was man über das Impfen wissen sollte" auf der Seite unserer regionalen Impfzentren gekämpft. Ich bin offenbar noch nicht dran. Aber soll ich mich schon anmelden? Und wo ist hier eigentlich ein Impfzentrum? Stand da nicht.

FFP2

Von 10 Ffp2 Masken Trägern haben 9 ihre Maske einfach nur aus der Packung genommen und aufgesetzt. Der Nasenbügel steht im 60grad Winkel ab. Unter den Kinn ist oft ebenfalls eine große Lücke erkennbar.

Damit ist die Schutzwirkung verloren. Darauf angesprochen bedanken sich mache und korrigieren den Sitz der Maske, Sie wussten es nicht!!!

Andere sagen, sie bekämen anders keine Luft. Na dann ein Hoch auf Ffp2.

@Tada

WEIL ich gesehen habe, was im letzten Jahr und in Bezug auf grundlegende Themen in den Jahren davor NICHT passiert ist, sage ich das.
Und es diese typische Rückwärtsschau, die zukunftsfähige Konzepte blockiert. Festhalten am Gewohnten und der (legitime) Wunsch der Besitzstandswahrung.
Kann man machen... ist aber nicht konstruktiv. Aber natürlich einfacher.

@ vweh, um 19:36

Wenn man sucht, findet man.
Vor allem, wenn es die Dinge sind, die n i c h t gehen...

Versuchen Sie's doch mal anders herum.
Ganz sicher werden Sie auch da fündig.
Ohne Ihre individuelle Situation zu kennen: Einfach ein wenig positiver in die Welt schauen...

Fristen

Die Fristen sind meines Wissens dem Infektionsschutzgesetz geschuldet. Darin erhält die Exekutive zwar die Ermächtigung (ohne Einschalten des Parlaments) Einschränkungen anzuordnen, aber eben nur für 4 Wochen. Also muss die Regierung spätestens alle 4 Wochen die Lage neu beurteilen und kann dann ggf. die Maßnahmen verlängern.

@Anna-Elisabeth

Da haben Sie mich missverstanden. Ich will gar nicht, dass jeder bei Amazon, Saturn o.ä. einkauft. Jede Kommune hat einen Einzelhändlerverband. Gemeinsam kann man eigene kommunale Plattformen aufbauen. Macht aber keiner. Bei uns ist diese Website ein Telefonbuch. Und ich war echt Willens, beim lokalen Handel zu kaufen...
To much detail;-)

@ Kaneel

Vielen Dank für Ihre gestrige Klarstellung zu meiner Verwechslung von "und andererseits" und "andererseits"!

@ 19:46 von falsa demonstratio

„ Ich führe auch seit Monaten Besprechungen durch: mit Desinfektion, Plexiglas-Spuckschutz, Luftreinigungsanlage, manchmal mit Maske.“

Nur Abstand und lüften. Masken wurden gestellt, genau 5 Stoffmasken im April 2019. Seitdem kaufen wir selbst. Im Pausenraum weder Spuckschutz, noch größerer Raum. Aber es freut mich, dass es Chefs wie sie gibt. Da hat man wieder Hoffnung....

@19:46 von falsa demonstratio

//Ich führe auch seit Monaten Besprechungen durch: mit Desinfektion, Plexiglas-Spuckschutz, Luftreinigungsanlage, manchmal mit Maske.//

Dann hoffentlich auch mit Abstand. Plexiglas-Spuckschutz ohne Maske gilt als (fast) wirkungslos.

eine Pflicht zum Tragen medizinischer Masken

Ziel.- und Planlos! Wer will kontrollieren ob die Maske nicht schon zum zwanzigsten mal getragen wurde, wie auch jetzt schon bei den normalen Masken.
Es drängeln sich weiter Menschen im ÖPNV, ganz abgesehen davon wie es auf Arbeit aussieht, ganz zu schweigen von den Kassen im Supermarkt.

@bart01 vom 19. Januar 2021 um 17:54

> "...Warum gibt man den Arbeitgeber nicht klar vor Home-Office Pflicht

Weil Bäcker, Handwerker, Ärzte, Krankenpflepepersonal, etc. ihre Arbeit NICHT von ihrer Wohnung aus erledigen können.

> "Zudem brauchen wir Wohnortnahe Beschäftigung.

Dafür müsste es aber bezahlbaren Wohnraum in der nähe der Arbeitsplätze geben

> "....aber in allen Verwaltungen braucht man doch nicht mehr präsent sein.

Ich befürchte das funktioniert nur wenn die benötigten Daten auch ALLE digital gespeichert sind.

> "Mit der Aussage Homeoffice, wo es möglich ist, wird es immer wieder eine Hintertür für Arbeitgeber geben.Die Politik muss manchmal klare Weichen stellen um Fortschritt für alle zu ermöglichen

Ich Befürchte:
Wenn erst einmal die technischen Voraussetzungen für "Home-Office" geschaffen wurden könnten kostenorientierte Manager nicht auf die Idee kommen diese Home-Office-Arbeitsplätze einfach in Länder, mit geringeren Lohnkosten, auszulagern?

Genau

So sehe ich es auch!

Gurgelmethode

Warum greift man nicht auch auf diese Variante zurück?

Ganz zuverlässig bzw. sicher ist diese nicht, das ist mit klar.

Nur ständiges bis zum Anschlag in der Nase bohren wird auf Dauer schmerzhaft .

Es gibt nun in DE einige Infektionen mit B117, die nicht auf Reisen zurück geführt werden können, die Dunkelziffer dürfte hoch sein, seit Mitte November. ..

Mrs. Dalloway

@ Sausevind 20.02

Herzlichen Dank für Ihre klaren Worte an Oprah (18.11 h)!
Beiträge dieser Art (Oprah) lassen mir immer öfter die Tränen in die Augen steigen...

Schluss!

Es reicht mit dem Lockdown! Im Sommer alles ohne jegliche Kontrollen laufen lassen, jetzt wird immer mehr beschränkt.

Ich finde Frau Merkel macht hier keinen guten Job!

@20:11 von harry_up @ vweh, um 19:36

//Wenn man sucht, findet man.
Vor allem, wenn es die Dinge sind, die n i c h t gehen...//

Da habe ich andere Erfahrungen. Wenn ich etwas suche, finde ich vor allem die Dinge, die ich vor Monaten gesucht hatte, aber nicht unbedingt das, was ich aktuell suche.

Sorry, hat sich mit bei "Wenn man sucht, findet man." gerade aufgedrängt.

//Einfach ein wenig positiver in die Welt schauen...//

Ist nicht immer ganz einfach.

@Kaneel 20:03

"Okay, aber mit welchen Maßnahmen? Inwiefern unterscheiden diese sich von Stufe 1? Finde ich nicht in dem Artikel/ der pdf."

Ich auch nicht, abgesehen von dem Satz "Der Lockdown im Frühjahr wäre dazu ausreichend gewesen", bezogen auf die Stabilisierung der Inzidenz auf niedrigstem Niveau, und der an vielen Stellen hervorgehobenen Bedeutung der Bevölkerung.

Es geht ja ohnehin nur mit der Bevölkerung. Und der Frühjahrslockdown war so viel effektiver als der aktuelle, weil die Menschen verunsichert waren und deshalb sehr aufmerksam.

Das fehlt jetzt zu einem gewissen Teil wieder und muss laut Papier durch das gemeinsame Ziel "No Covid" ersetzt werden.
Abgesehen davon geht auch Stufe 1 über den aktuellen Lockdown hinaus.

19:56 von MrEnigma

>>Und dann bis Februar?
Naja wir wissen ja nun, dass die Festlegung eines Datum völlig bedeutungslos ist.
<<

Es ist immer von einem Zeitraum mit einem "mindestens bis..."-Datum die Rede. Man kann kein Datum zur Vorlage machen, wenn man nicht weiß wie es an diesen vorgegebenen Tagen mit der Inzidenz ausschaut. Die heutige Sitzung bezieht sich ja auch auf die neue, wohl wesentlich ansteckendere Variante der neuen Virus-Mutation. Und natürlich, wie weiter mit dem Schulunterricht zu verfahren ist.

Antwort

Ganz einfach: Verordungen dürfen maximal vier Wochen gelten. Ja und dann geht es wieder von vorn los, "ad infinitum". Das erklärt die "Salamitaktik". Per Verordnung zu regieren, dürfte allerhöchst dreimal verlängert werden (und da bin ich großzügig).

Lockdown bis mind. 14.2.

Ständig wird darauf hingewiesen, daß im Frühjahr weniger Leute in Bus und Bahn unterwegs waren. Viell. sollte die Bundesregierung mal dran denken, daß alle vor lauter Angst nicht mehr mit öffentl. Verkehrsmitteln gefahren sind sondern mit dem eigenen Auto.
Wie soll z.b. ein Familienvater oder die Mutter home office machen, wenn sie 3 Kinder zu Hause haben, eine kleine Wohnung und kein Platz für home office ist, haben sich das die Damen und Herren der Regierung auch überlegt? Wieso geht home office im öffentl. Dienst nicht wie schon vorsorglich erwähnt wird?

War das nicht zu erwarten?

Gerne lese ich hier die einzelnen Kommentare. Aber oftmals frage ich mich, was sich so der Einzelne denkt. Kann man es nicht endlich akzeptieren, dass wir uns in einer besonderen Situation befinden, eine Situation die aktuell täglich nahezu 1.000 Menschen in Deutschland das Leben kostet. Auf der anderen Seite liest man fast täglich von Ignoranten, die sich beim Party machen erwischen lassen. Was sollen unsere Politiker denn bei einem solchen Verhalten anderes entscheiden?

Ich würde mir wünschen, dass dieses Thema sachlicher diskutiert wird.

Maskenpflicht wird zu sehr hervorgehoben....

Mehrere Studien kommen zu dem Ergebnis, dass die Maske die Ansteckungswahrscheinlichkeit halbiert. Und daher gibt es immer wieder die Empfehlung, dass alle Masken tragen sollten.

Klingt erstmal sinnvoll, ist aber eindimensionales Denken. Bei der Art und Weise, wie bei uns immer und immer wieder über Masken geredet wird, wird vergessen, dass das Gebot öffentlichen Raum ABSTAND ist und nicht Maske. Und das sorgt dafür, dass die Leute viel zu oft viel zu wenig Abstand halten wo es eigentlich ginge. Ich denke, das kennt jeder aus Supermarkt, wenn er zufällig Freunde trifft usw.

Was hilft die Halbierung der Ansteckungswahrscheinlichkeit, wenn man der Situation aber 15-20 mal öfter ausgesetzt ist.
Hier wird ein unsicheres Mittel gehyped während das sicheres Mittel ziemlich vergessen wurde, weil suggeriert wird, die Masken würden Sicherheit bieten. Tun sie aber gar nicht.
Ich wundere mich nicht, dass die Zahlen so schleppend runter gehen.

Jetzt Unternehmen zu Massen-Tests verpflichten

Unternehmen müssen zu Schnell-Tests verpflichtet werden. Niemand darf Corona-Infiziert an den Arbeitsplatz.
Leider ist das heute zu Tage immer viel zu häufig noch möglich.

Hier an diesem Punkt muss die CDU/CSU noch was tun, um diesen - Infektionskreislauf - zu unterbrechen. Gesetzliche Maßnahmen gem. Arbeitsschutz am Arbeitsplatz sind hier zwingend.

Machbar ist das. Die Fluggesellschaften und Flughäfen in D. arbeiten gerade genau an diesem Konzept z.B. für Fluggäste.

Immer nur Home-Office als Kontaktreduzierung für Infizierte am Arbeitsplatz reicht hinten und vorne überhaupt nicht.

Was seitens der Bundesregierung, den MPs, und den. sonst. Verantwortlichen immer noch fehlt ist das Konzept der Quarantäne-Hotels, wo positiv Getestete in Überwachung die Quarantäne einhalten müssen.

19:51 von Marmolada

«… meine allenerziehende Tochter hat 3 schulpflichtige Kinder (6 - 11) und ein Kigakind … Ich könnte stundenlang über Schule und Ämter erzählen.

«Der 10-jährige darf nicht zum Fußball in den Verein und nicht in die Schachgruppe der Schule. Er hat garnichts mehr.
Und das frustierte Kigakind verwüstet die Wohnung.
Allen einen guten Abend.»

Kinder sind ganz mies Betroffene bei all den vielen Einschränkungen.

Sie haben keine Lobby, und alle deren alleinerziehende Eltern genau so wenig. Gleichzeitig sollen auch diese Eltern bei denen sein, die die Wirtschaft weiter machen lassen. Dazu müssen sie nun noch Aushilfslehrer sein, die Kinder auch anderweitig bespaßen.

Superman gäbe seinen Kittel ab.
Müsste er an solchen 48-Std.-Tagen zum Scheitern verurteilt sein.

Als Erwachsener-Verwandter kann man gar nicht mehr tun, als im persönl. Umfeld den Kindern so viel "Normalität" zu erhalten, wie es eben nur geht.

Es macht immer traurig, Kinder zu sehen, die nicht fröhlich leben können !

Alice im Wunderland lässt grüßen-

Aber so wie in ihrem Betrieb läuft es bestimmt nicht überall. Ich selbst kenne genügend Betriebe, wo Corona eigentlich nur als lästige Bagatelle gehandhabt wird und über Maßnahmen gelacht wird. Da wird nichts in Bezug auf Homeoffice angeboten- selbst die Frage danach wäre wohl eher fatal. Die Kollegen feiern immer noch schön am Wochenende mit 10-20 Bekannten und das Wort Abstand ist schwer erklärbar. Da können sie im privaten Bereich sich noch so anständig verhalten, es bringt wenig.
Ach ja, man kann dann natürlich die Arbeit verweigern oder den Betrieb mal beim richtigen Amt melden- aber dann ist man vielleicht auch schnell seinen Job los, kann sich auch nicht jeder leisten.

Man kennt sich nicht aus

Ganz normale OP-Masken sind Medizinprodukte. FFP2-Masken sind keine Medizinprodukte sonder persönliche Schutzausrüstung PSA. Diese nützen dem Träger nur etwas, wenn er sie ganz korrekt aufsetzt. Zum Beispiel darf man keinen Bart tragen. Liegt die Maske nicht eng an, zieht die Luft an den Lücken völlig ungefiltert durch. Soweit ich weiß gibt es auch keine Studien zu den Effekten, wenn ein Laie die Maske irgendwie nutzt. Das ist alles irre. Erst hieß es bei unserem RKI mit Veterinär Wieler: Masken nützen nichts. Bei falscher Anwendung sollten sie sogar schaden oder die Träger in falscher Sicherheit wiegen. Abstand halten reicht in Innenräumen. Dann galt Maske doch und Abstand. Jetzt tragen wir sogar Maske im Freien. Zum Schluss müssen wir alle FFP2-Maske tragen bzw. dürfen uns gar nicht mehr treffen. Was kommt als nächstes? Mir fehlen irgendwie auch Studien und Ergebnisse zum Thema. Was wurde denn bisher zur Pandemie erforscht und welche praktischen Erkenntnisse gibt es?

Hilfe

Medizinische Masken (a) tragen die Prüfnummer 14683. Alles, was diese Bezeichnung nicht trägt, ist eine ganz gewöhnliche Alltagsmaske (b), wobei der Unterschied zwischen a und b sich mir nicht erchließt.

@Monty_Burns 20:08

"Nun warte ich auf Gutscheine, die angeblich von meiner Krankenkasse kommen sollen. Ich glaube nicht mehr dran."

Doch, Sie können dran glauben.
Da gab es wohl Probleme mit den Druckereien der Gutscheine, so dass die Krankenkassen bis jetzt erst 30% der Gutscheine erhalten haben oder so ähnlich.

"Und eben habe ich mich durch "Was man über das Impfen wissen sollte" auf der Seite unserer regionalen Impfzentren gekämpft. Ich bin offenbar noch nicht dran. Aber soll ich mich schon anmelden?"

Nein.
Meines Wissens wird aktuell jeder Berechtigte schriftlich benachrichtigt.

"Und wo ist hier eigentlich ein Impfzentrum? Stand da nicht."

Das müsste aber über die Homepage Ihrer Kommune zu erfahren sein.
Und steht vermutlich auf der noch folgenden Einladung zum Impfen.

Genau

Sehe ich auch so. Alles nicht zu Ende gedacht!

Angesichts von mehr als

Angesichts von mehr als 47.000 Coronatoten sollten wir nicht nörgeln, wenn der lockdown verlängert oder Auflagen verschärft werden.
Jammern nützt nichts, man sollte überlegen es besser zu machen.

Lockdown Verlängerung

Schade das immernoch nicht an die Mini-Jobber gedacht wird, die so ihr Studium oder ihre Schulgebühren Finanzieren. Kein Wunder daß es vorne und hinten an Arbeitskräften, wie zB im Pflegebereich fehlt, wenn man sich das Studium / Schule nicht mehr leisten kann.

#dankefürnichts

Recht auf Bildung gem. GG : Schulen und Kitas aufmachen

Es kann nicht sein, dass im Jahr_Zwo von Corona immer noch die Schulen und Kitas zu sein müssen.

Werden die Schulen und Kitas als "Unternehmen" angesehen, muss es auch hier möglich sein, Schnell-Tests vor Unterrichtsbeginn einzuführen.
Die Fluggesellschaften und die Flughäfen in D. arbeiten gerade an diesem Konzept z.B. für Fluggäste.

Werden vor Unterrichtsbeginn ggf. Schülerinnen/er positiv getestet, dürfen sie am örtlichen Unterricht nicht teilnehmen.
Die Quarantäne-Zeit bricht dann an.

Schön wäre, wenn die Bundesregierung, die MPs, und die sonst. Verantwortlichen auch hierzu eine Lösung/ein Konzept im Bereich der Quarantäne-Hotels anzubieten hätten.
Leider ist dem immer noch nicht so.

@MrsDalloway 18:14

"Nur man müsste sie eben mal
konsequent umsetzen und kontrollieren."

Yep.

"Und man müsste einmal strenge Einreisebestimmungen beschließen."

Hat aktuell keinen Sinn. Bringt erst dann etwas, wenn die Inzidenzen niedrig und deutlich niedriger als woanders sind.
Dazu haben die Wissenschaftler von NO COVID sehr schön zusammengefasst:

"Grenzschließungen und Reisebeschränkungen zählen zu den Maßnahmen der Mobilitätsreduktion, weshalb von ihnen positive epidemiologische Effekte erwartet werden können.
[...]
Ihr Effekt ist stark, a) solange sich die Epidemie in einer frühen Phase befindet und b) sobald es gelungen ist, lokale Übertragungen dauerhaft zu unterbinden und die Grüne Zone erreicht ist. In Phasen einer schnellen und unkontrollierten lokalen Ausbreitung ist ihr Effekt hingegen marginal.

@nikioko 19:59

Das ist ziemlicher Unsinn, was könnte man da noch alles finden, was andere bezahlen sollen, um das Lebens-(Gesundheits)risiko zu steuern (Autogurt , Sturzhelm, Knieschützer ...).

Ausnahmen sind: Bedürftige und eine Beteiligung der Arbeitgeber, für die vor Ort weiter gearbeitet wird

@ nikioko 19.59

Vorab: Ich fände es auch gut, wenn die FFP2 Masken kostenlos wären, aber wichtig ist es, dass Menschen mit geringem Einkommen diese Masken kostenlos bekommen.
Frage: Wäre es wirklich ein Problem für Sie, für eine gewisse Zeit keinen Bart zu tragen? Es wäre doch ein Akt der Solidarität (für manche Menschen ein Grundbedürfnis)...weil Sie könnten dann FFP2 Masken tragen...vielleicht auch selbstbezahlte!

@Schreckgespenst 20:38

"Medizinische Masken (a) tragen die Prüfnummer 14683."

Da habe ich kürzlich etwas anderes gehört, nämlich dass das CE-Zeichen drauf sein muss. Die Prüfziffer kann durchaus unterschiedlich sein, weil sie anzeigt, welches Institut geprüft hat.

"Alles, was diese Bezeichnung nicht trägt, ist eine ganz gewöhnliche Alltagsmaske (b), wobei der Unterschied zwischen a und b sich mir nicht erchließt."

Die medizinischen filtern etwas besser. Und die FFP2-Masken filtern nochmal viel besser.

@20.34 Schabernack- Wahre Worte

"Kinder sind ganz mies Betroffene bei all den vielen Einschränkungen. Sie haben keine Lobby, und alle deren alleinerziehende Eltern genau so wenig. Gleichzeitig sollen auch diese Eltern bei denen sein, die die Wirtschaft weiter machen lassen. Dazu müssen sie nun noch Aushilfslehrer sein, die Kinder auch anderweitig bespaßen. Superman gäbe seinen Kittel ab. Müsste er an solchen 48-Std.-Tagen zum Scheitern verurteilt sein."

Absolut richtig . Die Lobby fehlt.
Sogar Frau Merkel kam anscheinend an den Punkt, sie würde sich nicht Unsozialität Kindern und Arbeitnehmern gegenüber vorwerfen lassen- siehe dazu die Diskussion heute um Schulöffnung + Arbeit ist das Härteste.

Ich wünschte einfach Schnelltests haufenweise, dann können Kids in die Schule und Fabriken weiterarbeiten.

Wozu

Keine FFP2 Maskenpflicht
keine Homeofficepflicht
keine Ausgangssperre
keine Straftatbestand für Regelbrecher und Andersdenkende
...
Wozu haben die sich überhaupt getroffen?

@ 20:33 von 0_Panik

>> ... Fluggesellschaften und Flughäfen in D. arbeiten gerade genau an diesem Konzept z.B. für Fluggäste. ... <<

Wo kann man das Nachlesen?

Gegenwärtig sind die
Einreisebestimmungen eher schlicht und
Tests generell auch nicht vorgesehen, siehe Website BMG.

Jetzt einmal ehrlich,
würden Sie sich jeden Tag in der Nase bohren lassen?
Oder
in Nase und Rachen?

Haben Sie das je schon einmal über sich ergehen lassen?
> Beim ersten Mal, da tut's noch
[NICHT] weh <

Täglich?

Quarantäne-Hotels, gute Idee, allerdings nur für Einreisende dringend geboten.

Mrs. Dalloway

Hmmm

Gut das ich solche Entscheidungen nicht treffen muss.
Aber was mir wichtig ist zu sagen:
Die meisten Kitas sind NICHT geschlossen!!!!
Manche Bundesländer haben eine Notbetreuung, löblich. Aber z.B. in Bremen gibt's ganz regulären Betrieb.
Die halbe Welt denkt wir Erzieher sitzen gemütlich bei vollem Gehalt Zuhause. Das stimmt so nicht! Wir sind arbeiten.

Lockdown verlängert

Werden die Entscheidungsträger auch von Immunologen beraten? In diesem Zusammenhang einfach mal ACE 2 Rezeptoren , gluthation , covid 19 googeln. Oder Vitamin D , covid 19 , ACE 2 Rezeptoren. Molekulare Mechanismen von covid 19, jeder kann sich frei informieren, warum der eine vielleicht Symptome hat und der andere nicht. Alles kein Zufall Vielleicht sollten die Entscheidungsträger auch endlich mal zusätzlich immunologische Aspekte in Betracht ziehen? Aber offensichtlich ist dieser Bereich in der öffentlichen Diskussion völlig irrelevant.

@Mika D 20:52

"Ich wünschte einfach Schnelltests haufenweise, dann können Kids in die Schule und Fabriken weiterarbeiten."

Ist vermutlich illusorisch im aktuellen Stadium der Pandemie, da diese Tests wirklich täglich (!!!) erfolgen müssten und jeder positiv Getestete und also auch jedes positiv getestete Schulkind sofort umdrehen müsste, selbstverständlich, ohne Bus+Bahn zu benutzen.

@17:44 von DrBeyer @saschamaus75 17:06

//Da ich in der Kulturbranche arbeite, hätte ich damit ein großes Problem.//

Die gesamte Kulturbranche hat ein Riesenproblem und kein Ende in Sicht. Ich hatte für ein Konzert in der Elbphilharmonie Karten für den 16. April 2020. Zweimal erhielt ich die Mitteilung, dass die Karten ihre Gültigkeit behalten. Gestern bekam ich die Mitteilung, dass der Veranstalter das Konzert ganz abgesagt hat. Ich vermisse diese Konzerte und vieles andere mehr.
Aber wenigstens bin ich nicht finanziell so übel dran, wie so viele Kulturschaffende. Zumindest habe ich (noch) als Rentnerin diesbezüglich eine gewisse Sicherheit.
Ich drücke Ihnen und uns allen ganz fest die Daumen, dass der Spuk bald ein Ende hat.

Was soll der ganze Wisch, das

Was soll der ganze Wisch, das sind doch wieder nur halbe Sachen. Was ist mit dem Click and Collect, da sind ständig Menschen Ansammlungen warum wird daran nicht gearbeitet. Die Baumärkte boomen mit dem Service, die armen Mitarbeiter die dem ganzen ausgesetzt sind.

Gruß

An alle hier im Forum.
Ich verabschiede mich, da ich keinen Bock mehr darauf habe, dass ich ständig rote Balken bekomme. Ich wollte mich heute dreimal mit Dr.Beyer solidarisieren und seiner schwierigen Situation in der Kulturbranche, mit einigen Gedanken dazu. Kam alles nicht durch. Wenn ich überlege, was hier sonst so alles durchgeht, dann fehlt mir jedes Verständnis.
Ich hoffe, dass wenigstens dies hier jetzt Gnade findet.
Macht es gut!

@20:54 von MrsDalloway

0_Panik schrieb:
>> ... Fluggesellschaften und Flughäfen in D. arbeiten gerade genau an diesem Konzept z.B. für Fluggäste. ... <<

MrsDalloway fragt:
"... Wo kann man das Nachlesen ..."

Hier:
Quelle vom 19.01.2021
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/
flughafen-flugzeuge-tests-impfung-corona-101.html
"... Statt auf einen Impfnachweis setzen sowohl die Politik als auch die Branche auf Tests ... "Testen, testen, testen" ... Die Weiterentwicklung von Schnelltests sei ein richtiger Weg. Denn mit einem negativen Test könne bedenkenlos geflogen werden ... Erste Projekte mit Massen-Schnelltests führten einige Airlines bereits durch ..."

@ Schreckgespenst 20:38

CE xxxx
(vierstellige Prüfnummer)

und auch noch die mit Schnellzulassung 2020 (Zertifikat)

@17:53 von Demokratieschue..

"Die beiden verstoßen gegen die Maskenpflicht!" - die Angelegenheit ist zu ernst, um hier alberne Einwände zu bringen. Außerdem sind beide garantiert getestet und sitzen in angemessenem Abstand.

FFP2 Masken kostenlos ... und wenn nicht ?

Dann werden diese Masken völlig unzulässig mehrfach benutzt.

Folge: wirkungslos

Und was insb. Barttäger betrifft:
Das ist hier im Forum schon mehrfach vorgetragen worden. Dann sind diese Masken undicht, und die Wirkung ist auch gg. 0

Es sind ganz andere Konzepte angesagt.
Einige Beispiele sind hier vorgetragen worden.

Warum gibt es keine Home-Office-Pflicht wo möglich ?

Genau das frage ich mich auch. Genau wie sie die Wissenschaftler/innen bezüglich des Klimawandels ignorieren tun sie das jetzt seit Oktober beim Umgang mit dem Coronavirus. Es ist immer das Gleiche: Keine klare Strategie und jede Menge Widersprüchliches. Indem sie der den Unternehmen möglichst wenig Vorgaben machen, machen sie alles bloß noch schlimmer....(genau wie bei der notwendigen C02 Reduktion)

@17:51 von DrBeyer @harry_up 17:41

//Selbst mit der Strategie, die für mich momentan die plausibelste ist, der No-Covid-Strategie, würde es noch ein paar Wochen dauern, bis die ersten Gebiete wieder aufmachen könnten.//

Bleibt zu hoffen, dass man auch bei Öffnung nicht gleich wieder alle Vorsicht sausen lässt.

Neue Regeln bringen nichts.

Das Problem der derzeitigen Situation ist nicht, dass die Maßnahmen nicht ausreichend wären, um die Infektionszahlen zu reduzieren. Es besteht darin, dass sich viele nicht an die Regeln halten und eine Missachtung praktisch nicht Sanktioniert wird.

Wieso sollte jemand, der jetzt die Stoffmaske unter dem Kinn trägt, eine OP-Maske oder eine FFP2-Maske plötzlich korrekt tragen?

Fakt ist, es müsste viel mehr auf eine korrekte Umsetzung geachtet werden.

Die Massnahmen sind egal...

Aber beschlossene Massnahmen müssen auch von allen eingehalten werden. Dies ist aktuell nicht so. Es wird zu wenig kontrolliert und sanktioniert, dafür ist nicht genug Personal da. So lange sich viele Menschen nicht an die Regeln halten, werden die Infektionszahlen auch nicht wirklich sinken. Und da ist es egal, ob es sich um den Arbeitsplatz oder um die Freizeit handelt, das Virus macht da keine Unterschiede.

20:29 von DrBeyer @Kaneel 20:03

Es geht ja ohnehin nur mit der Bevölkerung. Und der Frühjahrslockdown war so viel effektiver als der aktuelle, weil die Menschen verunsichert waren und deshalb sehr aufmerksam.

Das zum einen, dann gab es die 1-Personen-Regel (statt 1Haushalt-1Person). Allerdings war das Virus zu dem Zeitpunkt in der Fläche noch nicht so verbreitet war wie mittlerweile.

Abgesehen davon geht auch Stufe 1 über den aktuellen Lockdown hinaus.

Mir und ich denke auch einem nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung wäre ein strengerer Lockdown durchaus recht, wenn der dann verlässliche Erfolge nach sich zöge. Allerdings zeigt Irland wiederum, dass die Zahlen nach Lockerungen wieder in die Höhe schnellen. Es ist alles mit so vielen Unwägbarkeiten verbunden.

Vermute Sie benötigen noch sehr viel Geduld bis Sie Ihren Beruf wieder ausüben dürfen. Alles Gute hierfür!

Solange Büros offen bleiben

Weltraumhausmeister @
Und welche Büros bleiben immer offen?

Richtig, die von öffentlichen Verwaltungen und Behörden. Digitale Entwicklung hat dort Leider noch nicht stattgefunden.

@Everdiena 20:10

„Na dann ein Hoch auf Ffp2.“

Na dann ein Hoch auf Bürger, die es monatelang nicht lernen, eine Maske richtig zu benutzen.

@ 20:49 von DrBeyer

Ich habe es noch nicht geschafft, das Dokument zu lesen.

Nur meinte ich gar nicht Grenzschließungen oder Reisebeschränkungen.
Vielmehr,
dass jeder Einreisende sofort getestet wird,
ohne Ausnahme jeder,
dass Quarantäne-Möglichkeiten
bis zum negativen Ergebis geschaffen werden.
Ähnlich zu China, vielleicht nicht 14 Tage.
Was in den Bestimmungen steht, welche Ausnahmen dort aufgelistet werden, führt bei mir zu Kopfschütteln.
Können Sie nachlesen.
Zur Zeit kann jeder nach Ankunft einfach weiter reisen.

Mrs. Dalloway

FFP2 Masken sind nicht teuer und mehrfach verwendbar

Ich habe FFP2 Masken 30 Stück für 35€ Portofrei bekommen. Sie können problemlos mehrfach verwendet werden (für nur kurz einkaufen sowieso). Wenn sie eine Woche durchgetrocknet sind kann auch kein lebender Virus mehr drin sein. Nur wenn sie muffeln schmeißt man sie weg.

@Anna-Elisabeth 21:09

"@17:51 von DrBeyer @harry_up 17:41
//Selbst mit der Strategie, die für mich momentan die plausibelste ist, der No-Covid-Strategie, würde es noch ein paar Wochen dauern, bis die ersten Gebiete wieder aufmachen könnten.//

Bleibt zu hoffen, dass man auch bei Öffnung nicht gleich wieder alle Vorsicht sausen lässt."

Ah, Sie sind etwas später dazugestoßen! :)

Dann gibt mir das Gelegenheit, noch mal auf meinen Beitrag von 19:36 zu verweisen, in dem ich die beiden für NO COVID relevanten Links noch einmal zusammengefasst habe.

Am 19. Januar 2021 um 17:54 von bart01

Zitat: Warum gibt man den Arbeitgeber nicht klar vor Home-Office Pflicht.

Weil es eben nicht bei jedem Arbeitgeber geht.

Ich z.B. käme ganz schön in die Bredouille mit meiner Schweigepflicht, wenn mein Akten in einer Privatwohnung auf einem Küchentisch bearbeitet würden.

@Karin Z. 21:12

Eigenes verantwortungsvolles Verhalten statt Politikerschelte wär mal was.

@Karin Z 21:12h

Auf den Punkt gebracht.

Am 19. Januar 2021 um 21:16 von werner1955

Zitat: Und welche Büros bleiben immer offen? Richtig, die von öffentlichen Verwaltungen und Behörden. Digitale Entwicklung hat dort Leider noch nicht stattgefunden.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Behörden als erstes heruntergefahren und nicht wieder hochgefahren haben.

@21:03 von harpdart

//Kam alles nicht durch. Wenn ich überlege, was hier sonst so alles durchgeht, dann fehlt mir jedes Verständnis.
Ich hoffe, dass wenigstens dies hier jetzt Gnade findet.//

Nachtrag zu einem Kommentar, der jetzt mit Sicherheit auch rot bekommt:
Ich habe eben erst bemerkt, dass ich heute auch schon drei rote Balken habe.

Bitte überlegen Sie Ihre Entscheidung. Ich würde Sie sehr vermissen!

Lockdown

ARD + ZDF berichten in Sondersendungen über Verlängerung des Lockdowns in "leicht" korrigierter Form - obwohl nach wie vor die Diskussionsrunde Minister/innen mit der Kanzlerin noch im Gange! Es wäre wünschenswert, wenn endlich mal seitens aller Beteiligten Klartext gesprochen wird, damit dieser "Eiertanz" aufhört.
Ebenso wäre es seitens der Journalisten wünschenswert detaillierter nachzufragen, über Beschlüsse, die nichts (oder nur wenig) Neues beinhalten.
Nicht nur Lockdown erzeugt "Ermüdungserscheinung" - auch immer wieder gleiche Berichterstattung auf allen Kanälen! Immer nur abwägen reicht nicht. Die Menschen verstehen, wenn Konkretes auf den Tisch kommt und können damit umgehen.

@Kaneel 21:15

"Mir und ich denke auch einem nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung wäre ein strengerer Lockdown durchaus recht, wenn der dann verlässliche Erfolge nach sich zöge."

Je strenger, desto verlässlicher. :)

"Allerdings zeigt Irland wiederum, dass die Zahlen nach Lockerungen wieder in die Höhe schnellen."

Ja, weil die den gleichen Fehler gemacht haben wie wir im Mai: zu früh gelockert. Wenn man es so macht, wie in dem Papier vorgeschlagen, schnellt da nichts in die Höhe.

"Es ist alles mit so vielen Unwägbarkeiten verbunden."

Nur bei unserem aktuellen Gewurschtel.
Das ist ja das Tolle bei NO COVID: Das ist mal ein von Wissenschaftlern ausgedachter Plan mit sehr guter Erfolgsaussicht und mit extrem wenigen Unwägbarkeiten.

"Vermute Sie benötigen noch sehr viel Geduld bis Sie Ihren Beruf wieder ausüben dürfen. Alles Gute hierfür!"

Das vermute ich auch.
Ganz herzlichen Dank!

@wusste-ich-nicht

“ Wie sieht es in den Pausen insbesondere den Mittagspausen aus ?
Betriebskantine ist geschlossen und die im Werk essen an ihrem Arbeitsplatz aus dem Henkelmann.
Schwer vorstellbar, dass in der chemischen Industrie am Arbeitsplatz gegessen werden darf.

Sie kennen IHRE Firma und schliessen daraus dass es bei ALLEN anderen Firma auch sei ?”

Bei den meisten IST es so: ich lebe nicht in einer Blase, sondern wir tauschen uns über den Industrieverband aus mit Wettbewerbern und Kunden und Lieferanten;ich bin als Mitglied der 1. Führungsebene recht gut vernetzt und unsere vielen Mitarbeiter haben auch Familienmitglieder in anderen Firmen.

In der Firma haben wir Kontrolle und Sanktionsmöglichkeiten.
Ich behaupte es nicht nur, ich weiß dass die chemische Industrie KEIN Infektionstreiber ist. Wir werden von Kunden z.B. Automobil OEM auch auf gute Hygienekonzepte auditiert...wg. Lieferkettensicherheit...

@21:18 von Lisa Schatz: Ist gut für die Umwelt

So ist das gut für die Umwelt.
Und wenn ich drei der fünf Lagen rausschneide, kann ich da sogar halbwegs gut atmen.

Verordnung zu FFP2-Masken

Diese kann man auf der Webseite des BMG nachlesen.
--

@ 20:38 von DrBeyer

>>... Probleme mit den Druckereien der Gutscheine, so dass die Krankenkassen
bis jetzt erst 30% der Gutscheine erhalten haben  ... <<

30% erst?

Diese Gutscheine werden in der Bundesdruckerei gedruckt, fälschungssicher.

Dann gehen Sie an die KBV bzw. an
die KV, die soll die Bedürftigen ermitteln, dann Postversand.

Kurz gefasst
Mrs. Dalloway

in Asiatischen Ländern sind

in Asiatischen Ländern sind viele Grenzen zu.
Bezirksgrenzen, Stadt,Ländergrenzen und fast 0 Ansteckung.
Andersrum werden viele Menschen an den wirtschaftlichen Verhältnissen sehr viel Elent ertragen müssen.
Dort ist das Sozialsystem nicht so ausgeprägt. UND es wurde zuviel auf Tourismus aufgebaut.
Tauschen möchte ich nicht mit unseren Politikern (Hut ab)

@21:19 von DrBeyer @Anna-Elisabeth 21:09

//Dann gibt mir das Gelegenheit, noch mal auf meinen Beitrag von 19:36 zu verweisen, in dem ich die beiden für NO COVID relevanten Links noch einmal zusammengefasst habe.//

Ich habe Ihre Beiträge (und die von "Kaneel")mit Interesse gelesen. Die Links sind gespeichert. Lese ich später. Vielen Dank!

von und-nachts-da-ruft

"Wieso sollte jemand, der jetzt die Stoffmaske unter dem Kinn trägt, eine OP-Maske oder eine FFP2-Maske plötzlich korrekt tragen?"

Sie haben völlig recht.

Eine gute und Umwelt freundliche Stoffmaske ist genauso schützend wie eine FFP2-Maske.

Der Schutz einer Maske ist abhängig vom Träger.

Markus Grill - scheinbar keine Übertragungen in den Schulen

Ich bin immer wieder irritiert, woher die Information stammt, dass in Schulen keine oder wenig Übertragungen stattfinden. Dies ist zumindest für weiterführende Schulen nicht belegt bzw. wurde nicht wirklich erhoben. Wir bitten Sie, dies korrekt zu recherchieren.

Vielen Dank!

Lockdownverlängerung

Ich bin selbständig und musste schon im März für zwei Monate schliessen, habe mich bis Januar wieder hochgekämpft. Seit dem 11.1 nun wieder geschlossen. Hilfen? Bis jetzt Fehlanzeige, kann man nicht beantragen, die Software fehlt sagt der Steuerberater. Prima wenn die Fixkosten alleine schon knapp 18000 Euro im Monat betragen. Wir haben ein super Hygienekonzept und nicht eine Infektion seit Anfang 2020. Das ist den Entscheidungsträgern egal, wir haben keine Lobby wie die großen Firmen, und da unser Betrieb dummerweise auch noch den Zusatz "Schule" beinhaltet wurden wir pauschal geschlossen. So geht es vielen und alles wäre kein Problem wenn Gelder fließen würden, tun sie aber nicht, danke

@nachts da ruft 21:11

Wie soll man mehr als ein „es wird kontrolliert Gefühl“ schaffen? Unbelehrbare werden grad ermahnt, drehen sich um und lachen sich ins Fäustchen, gefährliches Protestverhalten eben, ....

@Oprah, 18:11 - Führungsverantwortung

Niemand fällt es leicht, Bildungseinrichtungen zu schließen. Wenn die Kanzlerin aber trotzdem den Mut hat, derart schmerzhafte Maßnahmen zum Schutz der Bürger zu fordern, dann zeigt das auch ein Stück Verantwortung für das Land und seine Bürger. Genau das verstehe ich unter Führung in schweren Zeiten. Und genau das brauchen wir in einer derart epochalen Krise!

@ 21:01 von DrBeyer

Mika D 20:52 schrieb:
"Ich wünschte einfach Schnelltests haufenweise, dann können Kids in die Schule und Fabriken weiterarbeiten."

21:01 von DrBeyer antwortete:
"... Ist vermutlich illusorisch im aktuellen Stadium der Pandemie, da diese Tests wirklich täglich (!!!) erfolgen müssten und jeder positiv Getestete und also auch jedes positiv getestete Schulkind sofort umdrehen müsste ..."

Nee. Ist es nicht.
Die Idee muss nur umgesetzt werden.

In D. ist es neuerdings möglich in den (u.a. neben anderen Schnell-Test-Zentren in der Stadt) Apotheken einen Schnell-Test zu machen.

Geht also.

Die Frage bleibt bei den Kosten.
Die müsste der Bund übernehmen.
Ein System hierzu gibt es immer noch nicht.

Und das System der Quarantäne-Hotels gibt es auch immer noch nicht. Es gibt hierzu noch nicht einmal eine Idee, wie es denn umgesetzt werden könnte.

@19:59 von nikioko

"Ich gehe davon aus, dass Bund und Länder die FFP2-Masken der Bevölkerung zur Verfügung stellen werden. Wer etwas verlangt, muss es auch ermöglichen, ...." - bei sehr vielen Kommentaren kommt es mir vor wie bei Tarifverhandlungen. Was kann ich rausholen ?

Wir haben es aber mit einer Pandemie zu tun, einer Naturkatastrophe, vergleichbar mit einem Hochwasser oder von mir aus auch mit einem Krieg: Sie kann nicht einfach abgeschafft werden. Die Pandemie betrifft alle und wurde auch nicht von der Bundesregierung beschlossen. Die Pandemie "verlangt", daß wir uns dagegen schützen. Denjenigen, denen das nicht per se klar ist, sagt die Bundesregierung, wie sie das machen sollen. Das ist alles.

@schneegans, 21:20

Kurz und knapp auf den Punkt gebracht. Volle Zustimmung!

Homeoffice häufiger möglich

@bart01"Ich z.B. käme ganz schön in die Bredouille mit meiner Schweigepflicht, wenn mein Akten in einer Privatwohnung auf einem Küchentisch bearbeitet würden."

Meine Güte wir sind in einer Krise es geht um Leben und Gesundheit von Tausenden Menschen und für sehr viele Leute um ihre Existenz !!! Unter diesen Umständen ist das nun wirklich nicht das Wichtigste und außerdem lässt es sich regeln: Dann lässt man die Mitarbeiter/innen eine entsprechende Erklärung unterschreiben und es wird dafür gesorgt dass sie die Akten in einem abschließbaren Behältnis aufbewahren !

@ Lisa Schatz

"FFP2 Masken sind nicht teuer und mehrfach verwendbar" Am 19. Januar 2021 um 21:18 von Lisa Schatz

*

Aber gesund ist das nicht und das ist der Punkt.

Das ist wie beim Essen: Man kann alles essen, aber manche Sachen nur ein Mal.

@19:52 von Hande

"... Anstatt diesen Lockdown weiterhin zu verlängern sollte schon viel eher eine radikale Ausgangssperre für einen bestimmten Zeitraum eingeführt ... "

Eine Ausgangssperre bringt deswegen nichts, weil eh ab ca. 20h - ca. 6h niemand auf den Straßen ist.
Und falls doch, und hieraus ergeben sich Kontakte, dann ist das unter zu bewerten.

Denn die Infektionen finden in erster Linie auf dem Arbeitsplatz statt (es gehen Infizierte zur Arbeit und merken es nicht) und fahren dann ggf. im ÖPNV nach Hause und infizieren ggf. dort Fam.-Mitglieder.

Es fehlt das System der - Infektionskreislaufunterbrechung - .

Re: Schreckgespenst am 19. Januar 2021 um 20:30

"Ganz einfach: Verordungen dürfen maximal vier Wochen gelten. Ja und dann geht es wieder von vorn los, "ad infinitum". Das erklärt die "Salamitaktik". Per Verordnung zu regieren, dürfte allerhöchst dreimal verlängert werden (und da bin ich großzügig)."
Wünschenswert wäre natürlich, dass selbst einmal nicht nötig wäre, aber ich ziehe es dann doch vor die Sache problemlösungsorientiert anzugehen und Maßnahmen nicht zu beenden bevor sie die dringend notwendige Wirkung zeigen. Hier geht es ja nicht um ein Karnevalsritual das nun mal am Aschermittwoch pünktlich zuende geht, sondern darum Menschenleben zu retten. Und das dauert nun mal leider solange es dauert. Nervt mich auch, ist aber so.

@Googol, 20:24 Uhr

Die Beschränkungen unserer Freiheitsrechte waren bisher vergleichsweis emoderat, viele meinen zu moderat. Die Kanzlerin handelt in Abstimmung mit den Experten. Sie macht einen guten Job!

Deutschland ist traditionell ein Bürokratenstaat.

Fast jeder Bürger arbeitet im Büro bzw. kämpft täglich am Schreibtisch mit unendlich viel Papierkram.
Wir könnten rein theoretisch Homeoffice-Staat Nr. 1 werden.
Robotertechnik und künstliche Intelligenz sind längst so weit fortgeschritten, dass sie zu 100 % die Industriearbeiten übernehmen können. In der Landwirtschaft ebenso, zumal eigentlich jeder Bürger (in kleinen Bürgergruppen) sich auch selber versorgen können müsste (mittels Viehzucht oder Nahrungsmittelanbau plus -herstellung). Dann muss eben endlich Stadtflucht her...

@MrsDalloway 21:24

"@ 20:38 von DrBeyer

>>... Probleme mit den Druckereien der Gutscheine, so dass die Krankenkassen
bis jetzt erst 30% der Gutscheine erhalten haben ... <<

30% erst?"

Ja, so in der Größenordnung.

"Diese Gutscheine werden in der Bundesdruckerei gedruckt, fälschungssicher."

Nur die Bundesdruckerei? Kann nur die fälschungssicher drucken?

20:52 von DrBeyer

«Medizinische Masken (a) tragen die Prüfnummer 14683.»

«Da habe ich kürzlich etwas anderes gehört, nämlich dass das CE-Zeichen drauf sein muss. Die Prüfziffer kann durchaus unterschiedlich sein, weil sie anzeigt, welches Institut geprüft hat.»

Medizinische Masken gehören in der EU zu "PSA-Klasse 3" (Persönliche Schutzausrüstung). "Klasse 3" ist die Zertifizierungsklasse mit den höchsten Anforderungen, die im Sytem: "CE-Kennzeichnug" zugrunde liegen.

Bei Klasse 3 wird die Produktion 1. erstmals zugelassen + 2. anschließend regelmäßig (mind. 1x / Jahr) in der laufenden Produktion stichprobenartig kontrolliert.

Kennzeichnung ist "CE-0000". Die 4-stellige Ziffernkombination steht für die zugelassene Prüfstelle. Welche das mit welchen Nummern sind, kann man u.a. auf Internetseiten der EU nachschlagen.

EU-Norm für FFP-Masken ist: "EN-149.1 bis 149.3" (FFP1 bis FFP3).
Wiederverwendbar ist mit: "R" gekennzeichnet ("reusable").

Entspricht der US-Norm: N95.
ASIA-Normen sind auch.

@20:35 von Hamster123

//Ach ja, man kann dann natürlich die Arbeit verweigern oder den Betrieb mal beim richtigen Amt melden- aber dann ist man vielleicht auch schnell seinen Job los, kann sich auch nicht jeder leisten.//

Kommt mir (in anderem Zusammenhang) bekannt vor. Wenn der Arbeitgeber unschöne Schlagzeilen über sich in der Tagespresse liest, ist die erste Reaktion: Wer hat das gepetzt?
Eine Problemlösung ist (wenn überhaupt) zweitrangig.

Führungsverantwortung

Ich glaube, Sie tut sich da nicht so schwer. Ich wünschte mir, in diesen Entscheidungsrunden würden mehr Menschen sitzen, die einen Bezug zur Lebenswirklichkeit haben, und die einschätzen können, wie stark das Kindeswohl unter all dem leidet. So lange das nicht geschieht, können Sie mMn. sichergehen, dass sich am Status Quo der Lastenverteilung nicht viel ändert.

@0_Panik 21:42

"Denn die Infektionen finden in erster Linie auf dem Arbeitsplatz statt (es gehen Infizierte zur Arbeit und merken es nicht) und fahren dann ggf. im ÖPNV nach Hause und infizieren ggf. dort Fam.-Mitglieder."

Ich glaube, es ist inzwischen ein Fehler, nach einem Platz zu suchen, an dem Infektionen "in erster Linie" auftreten. Eine solche Formulierung ist bei unserem Pandemiestand vermutlich sogar falsch, da die Krankheit überall angekommen ist und also auch überall Infektionen stattfinden.

Das ist ja gerade das Dilemma: Man kann nicht einfach sagen "Schulen zu und alles wird gut" oder "Arbeitsplätze zu und alles wird gut".

Da die Infektion überall ist, muss man, wenn man eine zügige Lösung des Problems haben will, auch überall schließen. Jedenfalls zeigen das die Erfahrungen der letzten zwei Monate und der Blick nach Großbritannien und Irland.

Und wieder einmal möchte ich auf NO COVID verweisen ...

@Adeo60 - Schulschließungen

21:30 von Adeo60:
"Wenn die Kanzlerin aber trotzdem den Mut hat, derart schmerzhafte Maßnahmen zum Schutz der Bürger zu fordern, dann zeigt das auch ein Stück Verantwortung für das Land und seine Bürger."

Der Regelbetrieb an Schulen wurde über Monate von Schulen, Lehrern, Schülern, Elternverbänden und Wissenschaftlern kritisiert, während die Politik jede Form von Onlineunterricht konsequent ablehnte, damit die Eltern weiter arbeiten gehen können. Wenn das rücksichtsvoll war, dann nur gegenüber der Wirtschaft.

Es ist daher kein Mut, den Frau Merkel hier aufbringt, sondern ein Abwarten und Hinauszögern, bis die öffentlichen Meinung die Richtung vorgibt.

Darstellung: