Corona-Krise: Nächste Bund-Länder-Beratungen am Dienstag

15. Januar 2021 - 12:23 Uhr

Der Termin für die nächsten Corona-Beratungen steht fest: Bund und Länder wollen bereits am Dienstag zusammenkommen. Angesichts hoher Zahlen gehe es darum, "noch mehr" zu tun, sagte Regierungssprecher Seibert.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Anstelle Lockdown-Debatte und

Anstelle Lockdown-Debatte und damit öffentliches Leben und Wirtschaft zu lähmen, sollte man beim RKI-Datensatz beachten, dass es den Unterschied zwischen "an Corona" und "mit Corona" Gestorbenen gibt.
Man würde schnell erkennen, wer geschützt/bevorzugt geimpft werden sollte.
Würde mich nicht wundern, wenn Menschen weit über der durchschnittlichen Lebenserwartung und Menschen mit Vorerkrankungen (zu denen das Stichwort: Eigenverantwortung erkennen) ganz vorne dabei sind.
Die restlichen 70 Millionen Menschen können dann wieder ihrem Leben nachgehen, ohne Masken/Homeoffice (@Bundespräsident: auf dem Lande keine ausreichenden Kapazitäten, wenn sich zwei Kinder und zwei Eltern eine Internetverbindung mit Schneckentempo teilen müssen und nicht jeder Beruf ist Homeoffice-geeignet!) und ohne die mittlerweile vorherrschende These, dass eine Infektion schon das Todesurteil ist.
Wenn wie genannt verfahren würde, wären in Kürze genug Impfkapazitäten für Impfwillige vorhanden.

Leider

habe ich keine große Hoffnung, dass es endlich verpflichtende Regelungen für Arbeitgeber geben wird, genauso mit Bußgeld, wie für Privatpersonen. Der Arbeitnehmer muss aus Angst um seinen kostbaren Job tun, was ihm gesagt wird. Schulungen in Präsenz mit 15 und mehr Personen aus 15 und mehr Geschäftsstellen, nachmittags wieder zur Arbeit zu den eigentlichen Kollegen in den verschiedensten Geschäftsstellen. Wenn das in vielen Betrieben so ist, hätte man gleich die Berufsschulen offen lassen können....

Dazu sage ich nur: Merkel wird ein böses Erwachen erleben

Zu der Sache sage ich nur:

Merkel wird ein böses Erwachen mit Rauswurf aus dem Kanzleramt erleben. Klagewelle rollt. Normenkontrollantrag ist raus und der wird per BayVGH nach Karlsruhe gehen!

https://tinyurl.com/yxf4mda4
Focus: Corona-Gipfel der Kanzlerin mit Länderchefs am Dienstag - Weil rebelliert gegen langen Lockdown

Bayern: SPD-Landtagsabgeordnete klagen gegen 15-Kilometer-Regel

12.58 Uhr: Gegen die von der Staatsregierung erlassene 15-Kilometer Regel für touristische Tagesausflüge regt sich Widerstand. Dies berichtet der "BR". Beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof sollen erste Klagen vorliegen. Diesen würden sich jetzt auch drei SPD-Landtagsabgeordnete anschließen, darunter der Fraktionsvorsitzende Horst Arnold. Man wolle die Regelung mit einem sogenannten Normenkontrollantrag beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof überprüfen lassen, teilten Arnold sowie die beiden Abgeordneten Inge Aures und Christian Flisek am Freitag in München mit.

Home-Office

Dass nicht jeder Home-Office kann/will spricht für mich nicht dagegen, Home-Office Pflicht "da wo es möglich ist" einzusetzen. Schade, wäre zumindest eine kleine Entlastung gewesen.

wer hätte das gedacht

aber da wird dann der neue vorsitzende schon auf den tisch hauen, oder so

Bund-Länder-Beratung

Angesichts hoher Zahlen geht es darum " noch mehr " zu tun !
Ganz höflich will ich daran erinnern , dass die 16 Länderchefs vor ein paar Wochen die gleiche Situation sehr leichtfertig vom Tisch fegten ! Wofür gibt es solche " Beratungen " wenn die meisten der 16 Länderchefs nicht verstanden haben worum es geht ?

um der Verschärfung....

zuvor zu kommen habe ich mich jetzt doch entschlossen 30 kg abzunehmen, eine Stange weniger zu rauchen und meinen Hauptschulabschluss nachzumachen - hilfts nicht zur Covid-Vorsorge ists vielleicht gut für den Kopf

Wie es scheint hat man sich bei der Pandemiebekämpfung

und auch Impfung die rote Laterne gesichert.
In Deutschland entwickelt, aber weit abgeschlagen auf Platz 10 hinter Irland, Italien, Dänemark, USA, UK, Bahrein, Gibralta, Ver. arab. Emirate, Israel.

Alle Verordnungen werden ...

... nichts nützen, wenn eine Anzahl von Leuten nicht mitmachen, wenn eine Anzahl von Leuten selbst eine Maske nicht richtig tragen, sich eine Anzahl von Leuten für unverwundbar halten, ...
Man kann nicht alles kontrollieren, schon gar nicht Privates.
Und nehmt die Firmen mit ihren Maßnahmen in die Pflicht.

Die Menschen verlieren das Vertrauen komplett die Politik......

Unsere Politiker das muss man doch wirklich sagen fahren unser Land an die Wand. Ich frage mich ob unsere Regierung überhaupt noch weiß was sie machen. Im Büro darf ich mit 20 Menschen arbeiten, aber mit den gleichen Leuten nicht in der Kantine sitzen, und vieles mehr....

Wie sollen den Ärzte, Polizisten, Feuerwehrleute im Homeoffice arbeiten? Das ist doch gar nicht machbar.

Seit 1.11.2020 heißt es für uns kein Sportverein mehr, kein Fitnessstudio, keine Restaurantbesuche mehr keine Frisörbesuche ( aber unsere Politiker haben immer einen sauberen Haarschnitt)

Die Geduld der Menschen in Deutschland, und zwar diejenigen die sich an die Gesetze/Auflagen zu 99% gehalten haben, werden das nicht mehr länger mit machen.

Homeoffice

Ist gut und richtig, wo möglich. Aber über den Schutz der Arbeitnehmer, die jeden Tag zur Arbeit müssen, da nicht homeofficefähig und evtl. noch mit regem Kundenkontakt, wird überhaupt nicht gesprochen. Sind nicht gerade diese Arbeitnehmer besonders in hohem Maße zu schützen, auch deshalb, da eine Ansteckung hier auch eine hohe Weiterverbreitung nach sich ziehen würde?

Genau

" Bund und Länder wollen bereits am Dienstag zusammenkommen."

Wieder einmal ein Aufruf Kontakte zu reduzieren.... und Politiker und Sportler machen als wäre nix geschehen....

Und klar, Friseure und Tattoo und Kosmetikstudios sind zu, aber Nachrichtensprecher und Politiker und Fussballer müssen dann doch beruflich geschminkt und frisiert werden....
Gruppentreffen in Talkshows...

Falls Ihr die Bevölkerung mit nehmen wollt, dann geht mal mit Vorbild voran...

Ich habe aufgegeben, dem

Ich habe aufgegeben, dem Zirkus irgendeinen Sinn zu geben. Weltweit wird im Blindflug irgendwas probiert. Es hilft zwar nichts, wird aber täglich "verschärft".
Wenn man bis jetzt keinen Aluhut hatte, muss man sich ja bald einen basteln.
Im Grunde wird ja nicht "runtergefahren" oder downgelockt, es wird eigentlich ausschließlich die Freizeit drangsaliert.
In meiner Kneipe gab es ein Sicherheitskonzept. In meinem Supermarkt nicht.
Dort ist nach wie vor eine von 6 Kassen offen und die Menschen stehen Schlange. Das ist zu nichtcorona Zeiten schon unakzeptabel. Wir dürfen nach Odessa, aber nicht in den Odenwald, nach Libyen schon, aber nicht nach Limburg. Nach Mombasa, aber nicht nach MainzMombach. Das Virus schlägt nach 20uhr zu. Aber nur zu Hause.
Das ist doch alles Quatsch.
Wer sich nicht freiwillig zurücknimmt oder beruflich nicht dazu in der Lage ist, wird die Seuche bekommen. Das steht ja mal fest.der Firlefanz reduziert lediglich marginal die Geschwindigkeit .

@Demokratieschue...13:59

Wie oft sollen wir uns diese „tinys“ noch angucken?
Mit der Popularisierung der URL-Shortener ergeben sich allerlei Sicherheitsprobleme. So weiß niemand mehr, wo eine so abgekürzte Adresse tatsächlich hinführt. Das kann schlimmstenfalls eine Website sein, auf der sich so genannte Drive-by-Schädlinge befinden, die sich über noch unbekannte Sicherheitslücken in den PC einnisten.
Oder es handelt sich um ein Phishing-Angebot, das einem Nutzer seine Zugangsdaten abluchst, wie es bei Twitter schon mehrfach geschah. Dank Kurz-URL wird es unmöglich, auf den ersten Blick zu erkennen, in welche dunkle Ecke des Web man gelockt wird.
Internet-Sicherheitsexperten sehen auch noch ein anderes Problem: Spammer nutzen die Technologie in den letzten Monaten verstärkt. Dank Tinyurl und Co. können sie ihre bei Filterprogrammen zumeist hinlänglich bekannten Websites verschleiern und so durch Sperren gelangen.

etwas ausschließen...

was zuvor niemand gefordert hat um es nachdem sich die Aufregung gelegt hat doch zu machen - wenn sichs der Suverähn gefallen läßt.....

um 13:59 von Demokratieschue...

>>
Merkel wird ein böses Erwachen mit Rauswurf aus dem Kanzleramt erleben. Klagewelle rollt. Normenkontrollantrag ist raus und der wird per BayVGH nach Karlsruhe gehen!
<<

Kann es eigentlich sein, dass Sie überhaupt keine Ahnung von Justiz haben ?
Ansonsten erklären Sie doch mal, wieso der Gang nicht erst einmal zum Bundesverwaltungsgericht nach Leipzig geht - falls an der Geschichte überhaupt etwas dran ist.

@demokratieschüler, 13:59

Ich würde nicht auf einen Erfolg der Klagen hoffen. Die Politik hat einen politischen Gestaltungsspielraum, der - wenn er nicht willkürlich erscheint, Maßnahmen zulässt, die geeignet, zumutbar und verhältnismäßig sind. Merkel wird sich gerade jetzt, in der Krise, Einmal mehr bewähren.

Hotspot Arbeitsplatz

Wo immer Menschen zusammenkommen, steigt das Risiko einer Infektion - also auch am Arbeitsplatz.

Man kann nicht ständig von den Leuten Einschränkungen im Privatbereich fordern, deren Logik dann in der Arbeitswelt auf einmal nicht mehr gelten soll. Das drückt weder die Zahlen, noch fördert es die Akzeptanz.

Es wird also höchste Zeit, den Hotspot Arbeitsplatz endlich mal ernst zu nehmen! So ein Denken schädigt die Wirtschaft, höre ich es schön tönen? Tote kaufen noch weniger!

Attacke

Die Sorge ist gross. Denn leider tut das Virus nicht, was es soll. Warum auch? Wenn man sich planlos hinstellt und auf die Impfung als einziges Mittel setzt, macht man es dem Virus eben leicht. Und jetzt mutiert das Ding auch noch. Unverschämtheit. Es hätte wenigstens noch die 8 Monate warten können, bis die Impfstrategie umgesetzt worden wäre. Aber gut. Es ist, wie es ist. Ob man das Virus eindämmen kann, wenn man nicht zugleich die Wirtschaft komplett zerlegt, wird sich zeigen. Ein Narr, wer glaubt, eine vollständige Volkswirtschaft liesse sich binnen weniger Tage beliebig hoch- und runterfahren. Runter sicher. Aber eben auch nur dies.
Vielleicht ist es jetzt an der Zeit, die selbstgefällige Idee von Impfungen über einen langen Zeitraum zu überdenken und die Empfehlung der STIKO, die Hausärzte aussen vor zu lassen, in den Wind zu schlagen. Mit den Hausärzten könnte man innerhalb kurzer Zeit allen Willigen eine Dosis verabreichen. Wir haben nur diesen 1 Versuch. Attacke!!!!

Einfach nur unglaublich!

Trotz Teillockdown im November und hartem Lockdown seit Dezember hat sich rein gar nichts an den Inzidenzen geändert. Im Gegenteil: die täglich veröffentlichten Todeszahlen sind höher als in Brasilien. Warum ?? Weil seit Oktober viel zu zögerlich und mutlos gehandelt wurde. Hätte man im November alles für 2-3 Wochen runter gefahren, wären wir heute der Ziel- Inzidenz von 50/100k viel näher. Und auch um jetzt klare Kante zu fahren drückt man sich weiter herum. Die Folge wird ein Lockdown bis weit in den Frühling hinein sein. Und die Mutation ist noch eine völlige Unbekannte. Denn Hr. Spahn kam ja trotz Hinweisen von Experten bereits im Sommer letzten Jahres erst jetzt wo die Hütte brennt auf die Idee, 200 Mio. für Sequentierungen zur Verfügung zu stellen. Wer zu spät kommt ...

@ wilhelm schwebe

wer hätte das gedacht aber da wird dann der neue vorsitzende schon auf den tisch hauen, oder so

Ist dass in Ihrer Welt die einzige Art, sich Respekt zu verschaffen?

Lauterbach z.B......

hat eine 3-wöchige Stillegung mit strikter Ausgangssperre gefordert - wäre sehr verwunderlich wenn uns das ab Samstag nächster Woche nicht verordnet würde

Antwort auf den Kommentar

>Merkel wird ein böses Erwachen mit Rauswurf aus dem Kanzleramt erleben. Klagewelle rollt<

Man braucht sich darüber ja keineswegs mehr zu wundern. Merkel wurde ja nicht nur von einem bekannten Politikwissenschaftler vor ihrer vierten Amtszeit gewarnt, weil wie schon bei Adenauer und Kohl vierte Amtszeiten nun einmal die große Gefahr eines sich bildenden Vakuums beinhalten. Die Personen, die die lediglich 32 % der Union bei der Bundestagswahl 1998 noch in Erinnerung haben, wissen ganz genau was gemeint ist.
Auch der Altkanzler Schmidt hatte in demselben Jahr bereits auf phoenix in einem direkten Vier-Augen-Gespräch mit Kohl bereits die Beschränkung der Amtszeit von US-Präsidenten auf maximal acht Jahre gelobt und seine acht Jahre als zu lang empfunden. Kohl widersprach bei Routine in Amtshandlungen, da die Deutsche Einheit und die Europäische Union keine Routinepolitik gewesen seien. Er lehnte folglich die Beschränkung der Amtszeit nicht ab.
Bei Adenauer gab es ja 1963 einen Wechsel.

Ich finde es gut,

dass es noch Mutige gibt, die die Vorgehensweise der nicht gewählten , selbst ernannten Volksvertreter versuchen überprüfen zu lassen. Ich hoffe wenigstens die Gerichte hinterfragen das politische Chaos endlich mal nachhaltig. Bislang habe ich eher den Eindruck, man setzt bei dem Versuch per Gericht wieder eine Ordnung herzustellen, die tatsächlich noch in parlamentarisch verabschiedeten Gesetzen niedergelegt ist nur Geld in den Sand. Ganz abgesehen davon, dass viele Gerichte freiwillig ihre Arbeit ganz eingestellt haben, was man auf deren Internetseiten an den ganzen Terminsaufhebungen erkennen kann. Schade..

Das Ergebnis dieser Beratung ist doch jetzt schon klar

es wird weitere Einschränkungen geben, ohne das diese den eigentlichen Kern treffen, sondern nur unsere wirtschaftliche Existenz und die vorallem der jungen Familien weiter bedrohen.
Längst gibt es Studien die eins belegen:
Die meisten Infektionen finden dort statt, wo Infizierte zusammentreffen. Und das sind der Reihe nach:

Apotheken,
Krankenhäuser,
Altenheime,
Arztpraxen

Vielleicht hätte man für diese Kategorien mal sowas wie einen Plan machen sollen.
Und, nur so zur Erinnerung, im Frühjahr 2020 wurden die Altenheime abgeschottet und schon gingen dort die Zahlen runter. Keiner verlangt, dass man die Alten alleine läßt, aber man hatte ein Jahr Zeit, sich ein vernüftiges Konzept zu überlegen.
Die weitere Einschränkung des öffentlichen Lebens wird nichts bringen...Wir warten halt auf den Sommer und dann - oh Wunder - werden die Zahlen zurückgehen.
...und wir werden 4 Mio Arbeitslose und eine Pleitwelle haben, die sich gewaschen hat.
Tja und dann kommen die Wahlen....

Zukunftsvisionen...

... Mittlerweile kann es mit "Fahren auf Sicht" als roter Faden der Kommunikation nicht weitergehen.
Zwar ist der "Plan A" schon konkret; bis April/Mai die momentane (und sich noch verschlimmernde) Hochphase der Kriese durchzustehen, und durch Impfungen zum gewohnten Leben zurückzukehren.

Oder es kommt zum "Plan B" - falls alle paar Monate umfassende Mutationen jeglichen (angepassten) Impfschutz zuvorkommen.... und unsere Welt aus der Sache nie wieder rauskommen wird.
Plan B?
Habe ich nirgends, noch nicht einmal jenseits der Politik irgendwo mal gelesen oder gehört.

Ich glaube zwar sehr an die erste Variante des finalen Impferfolgs mit zwar jährlichen Aktualisierungen neuer Generationen sowie baldige Theraputika, aber sollte es sich doch zu einem Dauerzustand entwickeln, was dann?
Sich an normalen 1000 bis 3000 Toten pro Tag gewöhnen?
Ein mittelfristiger Zerfall des Kulturlebens sowie des grundsätzlichen Miteinanders auf Dauer?
Eine langfristige Dystopia der "neuen Normalität"?

@ Sandy83 - Man stirbt immer nur mit Corona

Anstelle Lockdown-Debatte und damit öffentliches Leben und Wirtschaft zu lähmen, sollte man beim RKI-Datensatz beachten, dass es den Unterschied zwischen "an Corona" und "mit Corona" Gestorbenen gibt.

Nein, muss man nicht, denn es sterben alle mit Corona, niemals an Corona. An einem Virus stirbt man nicht. Das Virus selbst ist harmlos, das programmiert mit seinem Erbgut nur unsere Zellen um und bringt sie zur Produktion von Viren und zerstört sie.
Man stirbt immer nur an den Folgen des Virus.

Dass Sie hier aber eine solche Diskussion aufs Tapet bringen wollen, ist für mich nur ein Indiz, dass es in Wirklichkeit nur um Abwiegeln und Verharmlosen geht. Da erteile ich Ihnen aber eine klare Absage.

demokratieschue

".....Rauswurf aus dem Kanzleramt..."
Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Wenn die Politiker NICHT handeln würden müßte geklagt werden. Das derzeit nur auf Sicht gefahren werden kann ist ein weltweites Phänomen.
Leider haben noch immer Viele den Sinn der Regeln nicht verstanden und halten sich nicht daran - siehe gestern Nacht die Querstänker in Berlin.
Und es ist sicher auch kein Zufall, daß die Ansteckungsquote in den Hochburgen AfD so extrem hoch ist. Schließlich gibt es für diese Herren Corona ja gar nicht, oder ist eh nur ne kleine Grippe.....

Skurrile Politikerschelte

@ bonaqa79:
Seit 1.11.2020 heißt es für uns kein Sportverein mehr, kein Fitnessstudio, keine Restaurantbesuche mehr keine Frisörbesuche ( aber unsere Politiker haben immer einen sauberen Haarschnitt)

Ich hab hier schon viel Politikerschelte gelesen, aber jetzt wird's komplett abstrus.

@ Demokratieschue... - hinein gesteigert

Merkel wird ein böses Erwachen mit Rauswurf aus dem Kanzleramt erleben. Klagewelle rollt. Normenkontrollantrag ist raus und der wird per BayVGH nach Karlsruhe gehen!

Das zeigt jetzt aber dem gesamten Forum, dass Sie sich komplett in ein amateur-juristisches Wolkenkuckucksheim verrannt haben.

Weitere Maßnahmen

so lange man nicht weiss, wo sich die Menschen anstecken, kann man nicht gezielt eingreifen. Das Wirus wird in die Altenheime herein getragen aber von woher? Indonesien hat eine Tracking App, also kann man davon ausgehen, dass dort bekannt ist, wo die Ansteckungen am meisten statt finden. Sie fangen an, die Berufstätigen zu Impfen. Einer Überlegung wert?

@ Klärungsbedarf

um 13:59 von Demokratieschue...
Kann es eigentlich sein, dass Sie überhaupt keine Ahnung von Justiz haben ?

Danke, Sie sprechen aus, was längst jedem dämmert.

kurz überflogen

Maßnahmen
-geeignet - nein
-zumutbar - nein
- verhältnismäßig - nein

14:15, Der_Mahner

>>Es wird also höchste Zeit, den Hotspot Arbeitsplatz endlich mal ernst zu nehmen! So ein Denken schädigt die Wirtschaft, höre ich es schön tönen? Tote kaufen noch weniger!<<

Ja sicher.

Wer braucht schon Arbeitsplätze.

Lebensmittel kommen aus dem Supermarkt, Strom aus der Steckdose und Gas aus der Leitung.

Das Konzept "Arbeitsplatz" wird total überschätzt.

Arbeitsplatz

ist mit unter der größte Gefahrenpunkt um das Virus zu verbreiten, nach Coronaparties und Treffen in Shisha Bars.
Viele schreiben hier tolle Ideen auf, die sollte man nach Berlin senden!! Vielleicht funktioniert es dann und wir brauchen bald keinen Lockdown mehr.

Impfstrategie ändern...

Vllt. sollte aber auch einmal über die Impfstrategie nachgedacht werden und den Bevölkerungsanteil der mobil ist bzw. mobil sein muss zuerst impfen.
Letztendlich ist es die sich "bewegende" Bevölkerung die sich aufgrund von erhöhten Kontaktmöglichkeiten ansteckt (z.B. ÖPNV, Arbeitsplatz).
Wenn dieser Anteil der Bevölkerung durch eine Impfung geschützt ist, ist auch der Schutz von älteren Menschen gegeben die sich nicht täglich ins große Gewimmel stürzen müssen...

@ Demokratieschue...

Ist das Ihre Vorstellung von Demokratie? Wenn eine frei gewählte Bundeskanzlerin nicht genau das tut, was ich (ich, ich, ich!!!) will, dann setze ich alle Gerichte dieser Welt in Bewegung, um meine verquasten Ideen durchzusetzen?

Arbeitsplatz

z. B. Büro ist kein Hotspot.
Bei 2000 Leuten in einer Behörde gab es eine Handvoll positiver. Durch teilweises Home Office arbeitet in jedem Büro nur einer. Die Ansteckungsgefahr im Home Office (Familie) dürfte deutlich höher sein, als in einem Büro.

RE: Adeo60 um 14:15

***Merkel wird sich gerade jetzt, in der Krise, Einmal mehr bewähren.***

Da hoffe ich mit Ihnen. Hätten sich doch die MP's der Länder mehr den Forderungen von Frau Merkel angeschlossen und auch umgesetzt, dann stünde Deutschland dieser Tage unter Coronabedingungen besser da.

Gruß Hador

Beratungen am Dienstag ?

WArum nicht jetzt sofort?
Die ältern Menschen sterben immer schneller und ein durchbruch beim Impfen ist nicht zu sehen.

Wollt Ihr warten bei die Gereation die Deutschland nach dem Krieg wiedr aufgebaut ist verstorben ist?

Tempo bei weitern Maßnhamen und Imfungen.

14:00 von Wilhelm

14:00 von Wilhelm Schwebe

Warum sollte " der neue Vorsitzende " auf den Tisch hauen ?
Wenn er nur ansatzweise darüber nachdenkt, stimmt er dem zu !
Alle Fachleute, die ich heute irgendwo im TV gesehen/ gehört habe, haben Verschärfungen gefordert.
Was haben Sie für ein Problem damit ??

Home-Office Pflicht?

von die-hexe @

Nein. Das kann nicht sinnvoll sein. Wie wir jetzt erkenn leiden große Gruppen an Kontaktverlußten. Da darf nicht nochmehr hinzukommen.

Am 15. Januar 2021 um 14:14 von schneegans

Dann lassen Sie es doch einfach sein und hören Sie auf, für Andere mitzureden. "Wir". Ich zähle mich nicht dazu.

@ sonnenbogen - Kleinigkeiten

Falls Ihr die Bevölkerung mit nehmen wollt, dann geht mal mit Vorbild voran...

Ungeschminkt in die Talkshow? Wenn Sie weiter kein Problem haben. Das kriegen wir sicher hin.

Neue Normalität langfristig...

Die Regierung(en) hier und in ganz Europa, sollten auch überlegen was alternativ "zu retten" ist, wenn es anders läuft.

Wenn die neuen Mutationen auch im Sommer stark genug sind um auf herkömmlichen Niveau wie bereits diesen Winter/Herbst und März 2020 die Inzidenz stabil zu halten, trotz aller Maßnahmen (wie in Irland), stehen wir in einer Wirklichkeit die bisher niemand sachlich betrachtet.

Wie würde unser Leben mit drei oder zehn Corona Jahre aussehen?

Geht das überhaupt?

Gibt es Vorstellungen einer "Ära Corona"?

Auch wenn ich an den Impfungen glauben will, muss man so früh wie möglich in allen Richtungen denken.

Fritz

Die Amerikaner wären heilfroh, wenn sie im Verhältnis zum Bevölkerungsanteil so wenig Tote zu beklagen hätten wie hier in der BRD.
Der Faktor ist gegenwärtig 3,9 mal mehr C-Todesfälle. Auch wenn hier im Forum ständig fakes verbreitet werden. Rote Laternen sichern sich eher einige ForistenInnen.....

14:04 von FritzF aber weit

14:04 von FritzF

aber weit vor den meisten anderen Ländern dieser Welt !
Was soll dieser Quatsch ?

Vielleicht mal etwas langsamer tun und erst überlegen

trotz aller hektischen Verschärfungen steigen die Infektionsmeldungen und die Todesfälle, obwohl die Zahl der aktuell Infizierten in den letzten Tagen nach unten ging. Die Verantwortlichen haben es bereits im letzten Sommer vermasselt, die ganzen aktuellen hektischen Verordnungen bringen nichts mehr. Es ist zu spät. Je mehr ich die Menschen vor Infektionsrisiken allgemein schütze, desto schwächer wird die unspezifische Abwehr werden. Darum müssen Astronauten auch nach der Rückkehr zur Erde vor der Umwelt geschützt werden und Antibiotika nehmen, bis sich ihr Immunsystem wieder angepasst hat. Je mehr wir uns einigeln, desto schlimmer wird es uns treffen, was ja Sachsen und Bayern bereits ausgiebig bewiesen haben.

@bonaqa79,14:06 - gutes krisenmanagement

Verglichen mit den anderen Ländern, sind die Maßnahmen in Deutschland doch vergleichsweise moderat. Ich bin froh und dankbar, dass sich die Politik kümmert, auch wenn nicht alles rund läuft. Wer handelt, darf auch Fehler machen. Was schlagen Sie vor? Die Hände in den Schoß legen...?

14:22, Punk66

>> die Vorgehensweise der nicht gewählten , selbst ernannten Volksvertreter <<

Wer ist das denn? Wer hat sich selbst zum Volksvertreter ernannt?

Darstellung: