Kommentare

Es ist aber auch nicht leicht...

Wenn selbst der längste, härteste Lockdown nicht ausreicht, um die Zahl der an Covid 19 Erkrankten und Verstorbenen auf ein Minimum zu reduzieren, gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder lassen wir der Pandemie freien Lauf, bis nur noch die Resistenten am Leben sind, oder wir machen so lange jeden Kontakt zwischen Menschen unmöglich, bis die Inkubationszeit bei allen Infizierten überstanden ist. Entweder resistent, erkrankt, gesundet oder tot. Zwischenlösungen wie die jetzige sind nichts Halbes und nichts Ganzes. Diese erfordern immer noch eine Menge Vernunft, die manche Mitmenschen offensichtlich nicht aufbringen. Ich sehe noch eine zwar theoretisch, aber praktisch kaum durchführbare Lösung. Jeder wird nach 2wöchigem, vollständigem Kontaktverbot täglich getestet. Tritt nach bspw.10 negativen Test ein positiver auf, hat der Betreffende gegen das Verbot verstoßen und wird bestraft.

Merkel drückt aufs Tempo

Bisher hat der Lockdown nichts gebracht. In unseren Lieblingsrestaurants wurde uns vor dem Lockdown berichtet, das tausende Kontaktdaten gepflegt wurden, aber nicht eine einzige Nachfrage erfolgte. Bei meinem Friseur wurden auch keine Nachverfolgungen angefragt. Ich glaube das unsere Regierung blinden Aktionismus an den Tag legt,aber nicht weiß, was sie tun müsste.

Wirtschaft herunterfahren

Der Treiber sind die Arbeitsplätze, ich denke von Anfang an. Hier finden die häufigsten Kontake statt.
Fakt ist, man muss die Wirtschaft bis auf das notwendigste herunterfahren und muss gleichzeitig die Einfuhr von den für unsere Industrie kritischen Wirtschaftsgütern für einen längeren Zeitraum unterbinden. Konkret: was wir selbst herstellen, darf nicht eingeführt werden. Natürlich verlieren wir im Export. Hier hilft nur eine mind. europ. Lösung. Aber wie soll man sich in der EU einigen, wenn das nicht mal in unserem Förderalismus funktioniert.
Daneben benötigen wir eine Ausgangssperre ab 18:00 Uhr. Lebensmittelläden dürfen nur Lebensmittel und z.B. keine Textilien verkaufen, Amazon wird gesperrt, bestellt werden darf nur noch über den eigenen Einzelhandel. Paket- und Brinkdienste dürfen weiter arbeiten, damit sich die Menschen mit dem notwendigsten versorgen können.
Wir werden dann im April/Mai die Zahlen sehen, mit denen wir in den nächsten 100 Jahren leben müssen, trotz Impfungen.

Die nächste Stufe...

...der Maßnahmen-Leiter scheint uns bevor zu stehen. Bin mal gespannt, was da noch so möglich ist. Größere Ausgangssperren würden mich nicht wundern. Könnte ich sogar nachvollziehen, wenn ich an die Bilder aus den Skigebieten denke, die wir letzte Woche sehen konnten. Frage mich allerdings, ob man das auch wirklich durchsetzen kann. Also, auf Basis der derzeitigen Rechtslage.
Brrr... da wird mir ganz anders, wenn ich den Gedanken weiterspinne...

Tja

... es fahren auch viel zu viele Menschen umher.
Zuviele die sich nach wie vor nicht an Regeln halten. Erst letztens wieder erlebt.
Essen kaufen. Dicht neben mir stellt sich ein Ehepaar. Auf mein Bitten doch etwas weg zu gehen, kam nur. Warum ich habe doch eine Maske auf.
All denen Danke für einen scharfen Lockdown der dann bis Ostern geht.

Und die Schulen?

Und in der Situation sollen tatsächlich der Schulen wieder öffnen? Niedersachsen will in der kommenden Woche die Grundschüler wieder zur Schule schicken. Ich empfehle einen Blick auf https://www.twitterperlen.de/lasstdieschulenundkitaszu-die-kritischsten-... !
Der Verdacht, dass die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler sowie ihres jeweiligen Umfeldes den wirtschaftlichen Interessen, arbeitenden Eltern eine Kinderbetreuungsmöglichkeit zu bieten, geopfert werden soll, drängt sich auf. Doch man bedenke, dass eine funktionierende Wirtschaft langfristig Menschen braucht - als Kunden ebenso wie als Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Produzenten etc.. Davon bleiben nicht viele übrig, wenn die Pandemie sie dahinrafft ...

Es wird

mit uns umgegangen, wie Erziehungsunfähige Eltern mit ihren Kindern umgehen. Die Kinder sind an allem Schuld und werden auch noch instrumentalisiert um diese Schuld auf Andere zu übertragen.

Kurzschlusskanzlerin

Diese "Kurzschlusskanzlerin" hat mit ihrem unüberlegten Handeln schon genug Schaden, seit ihrer Amtseinführung, angerichtet!...es reicht!
Zudem ist es schon verwunderlich das alle Minister/innen die in Gunsten der Kanzlerin stehen, nie zur Rechenschaft gezogen werden, im Amt bleiben, oder sogar die Leiter aufwärts fallen!
Es wird Zeit für eine wahre Analyse ihrer Amtszeit, es stinkt zum Himmel!

Nun...ich denke...

es muss einfach deutlich härtere Maßnahmen geben ansonsten wird die Pandemie hier nie gestoppt werden. Auch über Ausgangssperren muss unbedingt nachgedacht werden bis auf wenige Ausnahmen. Da muss man den Verantwortlichen einfach Recht geben! Ein totaler Lockdown für 4 Wochen würde die Situation deutlich entschärfen. Verstöße müssten auch viel härter geahndet werden ansonsten ziehen die Maßnahmen nicht. Liebe Bundesregierung, handeln sie in diesem Sinne! Danke

Kanzleramt will keine Zeit verlieren

Oh je....
aber besser spät als nie.

Das Kanzleramt hätte im Januar oder Februar 2020 agieren müssen, jetzt leider nur noch reagieren.

Es wäre auch mal eine gute Idee, das Schuljahr zu wiederholen

Da man auch nach einem Jahr noch einen unvollständigen Zoo für Fernunterricht hat, könnte man einfach mal die Ansage machen, dass das Schuljahr komplett und für alle wiederholt wird.
Es wäre den Kindern und Jugendlichen angemessen, die in der Zeit vieles einfach nicht lernen konnten. Man würde ihnen auf diesem Weg einen besseren Start ins Leben und die Zukunft ermöglichen, weil der Stoff dann doch vermittelt wäre.

Für die Politik ist es aber kein Ruhmesblatt, sich in den letzten 30 Jahren so stiefmütterlich um Bildung zu kümmern. Lehrer sind Lehrer und keine Teilzeit-Administratoren, genauso wie in Behörden auch eine professionelle EDV Abteilung ihren Dienst tut.
Die Ausstattung mit Internet-Anschluss und WLAN ist in der Fläche miserabel, Ausnahmen gibt es, aber eben nur Ausnahmen.

Das wäre auch mal ein Signal, anstatt die Kinder auch noch unter diesen Bedingungen herzlos und gedankenlos sitzenbleiben zu lassen und sich dann in noch neue Klassen einzufinden.

Full Lockdown

Schade das immer ewig rumdiskutiert wird, anstatt sofort Maßnahmen zu ergreifen.
Ein kompletter Lockdown hätte längst sein müssen.
Alle Firmen etc. für 4 Wochen schließen. Das wäre sinnvoll.
Ich selber arbeite beim Land und muss noch jeden Tag los. Dazu kommt, das ich auch beruflich zu Außenstellen muss. Es ist unglaublich was trotz Lockdown in den Öffies los ist.
Das schlimmste sind aber die vielen Leute die sich nich an die Vorschriften halten.
Alles komplett runterfahren ist jetzt sofort dringend nötig.
Wenn die Arbeit nicht im Hone Office machbar ist, muss egal wo die Firma dicht gemacht werden.
Empfehlungen reichen hier nicht, das das die wenigsten interessiert.

Kanzleramt will keine Zeit verlieren

Auf einmal will man keine Zeit verlieren, das hätte man mal schon im Sommer sagen müßen. Die Wirtschaft muß nun endlich auch mal in die Pflicht genommen werden aber sie wurde ja bisher geschont. Die Minister der Länder sollten sich schämen und 4 von denen wollen den Kanzler? Die Toten sprechen eine andere Sprache. Endlich handeln und das sofort und nicht erst nächste od. übernächste Woche. Seit einem Jahr bin ich hier zu Hause und gehe nur notdürftig raus einkaufen und die Politiker winden sich raus. Unser Gesundheitsminister sollte erst mal in die Lehre gehen und das Grundprinzip von Gesundheit und Leben lernen statt immer wieder Sprüche zu klopfen. Jahre lang hat man gespart im Gesundheitssektor, jetzt fällt es denen allen auf die Füße. Mir tuen die Menschen leid, die gestorben sind und auch die Trauernden. Deutschland ist eine Entwicklungsland geworden digital und anderswo und die Politiker/in machen weiter so.

Lahm ist kein Ausdruck

Deutschland, so hat man den Eindruck, sieht den Coronavirus von der entspannten Seite. Gemütlich wird ein bisschen geimpft, gelegentlich auch mal etwas praktiziert, was unter dem Begriff "Lockdown" bekannt, aber nicht so gemeint ist. Die Lathargie ist meiner Meinung nach kaum noch zu ertragen, und das klägliche Lavieren und Ausloten von Spielräumen durch irgendwelche Landesregierungen macht einen nicht glücklich. Bitte, macht doch mal endlich Nägel mit Köpfen!

Mit gutem Beispiel vorangehen - und keine Panik machen

Wie kann es sein, dass ein Herr Wieler kritisiert, dass zu wenig im Home Office gearbeitet würde, wenn er selbst gleichzeitig zu einer Präsenz-Pressekonferenz einlädt? Da kommen ohne Not viele Menschen zusammen, genau so etwas ließe sich mustergültig online erledigen - gilt für die Bundespressekonferenz, die Presseerklärungen nach den MP-Runden etc. übrigens ebenfalls. Wasser predigen und selbst Wein trinken, gleichwohl ist es unverständlich, dass vielfach noch immer nicht HO gemacht werden darf, wo dies möglich ist, wobei auch hier die Regierung vorangehen müsste, denn dem Vernehmen nach passiert dies ganz oft auch in Ämtern.

Bezüglich der Virusmutationen sollten wir aber den Ball flach halten: Das Ding ist ansteckender, aber wohl nur, wenn man die Vorsichtsregeln missachtet - es bedarf also keiner neuen Maßnahmen und Panikmache ist hier absolut deplatziert, wichtiger wäre es … siehe oben!

Wissenschaft und Politische Maßnahmen...

Ein Team aus Wissenschaftlern um den renommierten Medizinstatistiker
John P. A. Ioannidis von der Stanford University in Kalifornien/USA hat nun in
einer Metastudie, die in der Fachzeitschrift European Journal of Clinical
Investigation erschien, die Wirksamkeit von derartigen "harten" Lockdowns untersucht.

Fazit: Enorme Schäden an der Gesellschaft durch die Lockdowns und wenig bis keine
Veränderungen der Fallzahlen etc. durch unterschiedlichste Lockdown Modelle in den
überprüften Ländern.

Noch Fragen?

@Jon Schnee

„genug Schaden seit ihrer Amtseinführung angerichtet“?

So, so, dann bin ich ja mal gespannt. In der Zeit vor der Pandemie gab es die längste Boom-Phase der deutschen Wirtschaftsgeschichte, Arbeitslosigkeit auf historischem Tief, Privatvermögen der Deutschen auf Allzeithoch, die Menschen in Deutschland laut Umfragen so glücklich wie noch nie, und als erste deutsche Regierung überhaupt wurde von der „Merkeldiktatur“ die Staatsverschuldung reduziert.

Ich muss zugeben das ich selber Merkel nicht gewählt hab, kann aber eingestehen das sie seit ihrer Amtseinführung doch sehr positives für die Deutschen bewirkt hat.

Was genau hättest du denn gern anders gehabt?

Wenn dann aber richtig

Ich bin alles andere als glücklich darüber dass es noch härtere Massnahmen geben soll. Aber es scheint notwendig um endlich aus dieser Endlos-schleife heraus zu kommen. Aber dann bitte richtig. Dann ausnahmslos alles zu, alle Kontakte verbieten, alle zuhause. Es kann einfach nicht sein, dass kinder, kultur, Restaurants, sport, etc über monate hinweg leiden müssen, nur weil sie nicht genug lobby haben und nicht so wichtig erscheinen wie die "Wirtschaft". Ich habe große Sorge dass jetzt nächste Woche wieder kleine Salami-Scheibchen dazu kommen die nichts bringen. Und wir bis Ostern dann so weiter machen. Es braucht jetzt Mut!
Sorge machen mir jedoch auch die Aussage einiger Virologen, dass es fast unmöglich sei, eine respirative Erkrankung im winter auf einen Inzidenz von unter 50 zu bringen. Was, wenn auch der härteste Lockdown nach 4 Wochen nicht das gewünschte Ergebnis bringt?

Was denn noch?

Langsam bleibt nicht mehr viel übrig, was man noch runterfahren könnte...
Mittlerweile kann man auch an krude Übertragungswege wie Trinkwasser oder Haustiere glauben; irgendwas, was noch niemand auf dem Radar hat.
Statt ständig bei den Maßnahmen noch eins drauf zu setzen und noch härtere Strafen anzudrohen, sollte man mal die laufenden Maßnahmen auf Wirksamkeit überprüfen.
Seit Wochen haben wir kulturell alles heruntergefahren, und? Die Zahlen sinken nicht. Hotel, Gastronomie und Urlaub wurden verboten. Das wird es auch nicht gewesen sein. Die Zahlen bleiben hoch. Zuletzt wurde der Einzelhandel weitestgehend eingestellt. Das war es wohl wieder nicht.
Bleibt ja fast nur noch das private Umfeld und der Arbeitsplatz.
Das Infektionsgeschehen wäre mittlw. diffus und kaum noch nachvollziehbar, wurde neulich gesagt.
Vielleicht werden durch Schul- und Kitaschließungen doch wieder mehr Kinder bei Oma und Opa oder den Nachbarn geparkt, als erhofft. Arbeiten für Geld zum Leben muss leider sein

Und keine Silbe darüber wie

Und keine Silbe darüber wie man endlich die Hochrisikogruppe mit den meisten Todesfällen in den Heimen besser schützen will.

Völlig irrational

das Verhalten von Frau Merkel ist rational nicht mehr verständlich. Es ist vollkommen unverständlich, welche aktuellen Zahlen eine besondere Dramatik der Situation belegen sollen. Die Infektionszahlen haben diese Woche erstmals seit längerer Zeit an keinem Tag 30000 auch nur annähernd erreicht. Die Belegung der Intensivstationen sinkt, wenn auch noch auf niedrigem Niveau, seit letzter Woche kontinuierlich - ab Mitte Februar wegen der zunehmenden Immunisierung in den Heimen vermutlich drastisch. Todeszahlen lassen sich durch keine Maßnahme kurzfristig senken, die hinken den Infektionszahlen immer hinterher in der Entwicklung.

Finde es auch bedauerlich, dass in der Tagesschau in keiner Weise darauf hingewiesen wird, dass erstmals seit Wochen an keinem Tag 30.000 erreicht ist, sondern sich stattdessen nun auf die Gesamtzahl von über zwei Millionen gestürzt wird.

die ständig neuen Beschränkungsforderungen aus dem kanzleramt sind kaum mehr zu ertragen.

03:53 von lexaredienhcs

"Bisher hat der Lockdown nichts gebracht"

,.,.,

Doch! Die Meldungen lauten ganz anders.

Arbeitgeber sollen bestraft werden...

.. wenn sie kein Homeoffice anbieten obwohl es von der Arbeit her möglich wär?!
Über diesen Ansatz kann man diskutieren,
aber was ist mit denen, die im HO arbeiten wollen, der Arbeitgeber es auch will, aber es die eigene Wohnung nicht her gibt, weil auf der Couch mit einem kleinen Kaptop zu arbeiten gegensätzliche Arbeitsschutzbedtimmungen verstößt und die Rückenschmerzen vorprogrammiert sind.
Sollen die auch bestraft werden??

Die Inzidenz sinkt doch

Die Inzidenz sinkt doch signifikant gegenüber dem Höchststand vor Weihnachten. Das ist doch eine Erfolgsstory, deshalb sind weitere Maßnahmen völligst aus der Luft gegriffen. Der Hinweis auf eine Mutante ist nicht evident, weil in kleinster Weise bewiesen wurde, dass diese gefährlicher ist wie der Ursprungsvirus.
Das einzige was behauptet wird, das er infektiöser sei. Das aber reicht nicht.

Nicht einfach ...

... wenn man nicht mal weiß, woher die Infektionen kommen. Enldos sich mit einem "diffusen Geschehen" zufrieden gegeben: wie will man jetzt etwas anders entscheiden als noch ne Schippe auf den Bürger drauf. Das Geschehen noch mehr ins Private zu drängen bedeutet, dass man's noch weniger erkennen kann. Einfach im Sommer nicht die richtigen Schritte eingeleitet: Verpennt.

Die vorhandenen Daten besser erklären!

Ich vermisse bei der Berichterstattung allgemein verständliche Erklärungen. So haben wir z.B. im Moment die höchsten Todeszahlen der Pandemie. Die Ursache waren Neuinfektionen vor Weihnachten mit Höchstwerten von über 33 Tausend. Ich speichere mir täglich die Zahlen vom RKI per Screenshot. Außerdem gibt es auch Grafiken, die den Verlauf seit März zeigen. In 7 Tagen waren es vor Weihnachten ca. 160.000 NIs, nun haben wir um die 125.000 ! Kompliziert wird es, rechnet man die wöchentlichen Testungen mit ein und zusätzlich die Positivrate. Diese Zahlen in einen realistischen Zusammenhang zu einer vergleichbaren Kenngröße zu vereinigen, das vermisse ich in der Presse. Andere Faktoren kommen noch hinzu, sind aber weniger stark.
Meiner Meinung nach zeigen die Zahlen eine leichte Abschwächung der Neuinfektionen. Parallel wird geimpft. Negativ können Mutationen die Lage verschärfen. Insgesamt sollte man nicht in Panik verfallen. Die Impfung wird Entspannung bringen, die Maßnahmen reichen!

Lockdown meinetwegen, aber dann...

Meinetwegen machen wir noch mal 4 Wochen verschärft. Scheint ja nicht anders zu gehen. Aber dann auch Grenzen dicht und für die 500.000 Menschen die TÄGLICH zwischen Deutschland und den Nachbarländern pendeln muss man sich dann was überlegen. Aber das nur so nebenbei.
Wenn wir Inzidenz 25 oder ähnlich erreichen, super! Aber was kommt dann? Dann haben wir so ca Ende Februar und bis zum Frühjahr ist es noch ein langer Weg. Wir waren doch über den letzten Sommer sehr lange auf diesem Niveau. Warum ist es dann so extrem schnell nach oben gegangen? Was für Maßnahmen, neben den Impfungen natürlich, ergreifen Bund/Länder/Kommunen um genau das zu verhindern? Ich sehe nämlich die Gefahr das alles wieder von vorne losgeht wenn wir es nicht endlich schaffen die Kontrollsysteme für die ganzen Regeln und Beschränkungen wirksam zu installieren. Sonst haben wir im April wieder zu hohe Infektionen und wieder Lockdown....

05:10 von Jon Schnee

>> Diese "Kurzschlusskanzlerin" hat mit ihrem unüberlegten Handeln schon genug Schaden, seit ihrer Amtseinführung, angerichtet!...es reicht!
Zudem ist es schon verwunderlich das alle Minister/innen die in Gunsten der Kanzlerin stehen, nie zur Rechenschaft gezogen werden, im Amt bleiben, oder sogar die Leiter aufwärts fallen!
Es wird Zeit für eine wahre Analyse ihrer Amtszeit, es stinkt zum Himmel! <<

,.,.,.,

Es fällt auf, dass Sie keinerlei Begründung liefern.

Was genau stinkt Ihnen denn zum Himmel?
Dass Frau Merkel gegen Corona ankämpft?

Finden Sie das tatsächlich unüberlegt?

Wille ist da ...

Immer wieder versucht die Politik Öffentlichkeit weiter aufrechtzuerhalten , ..mit geeigneten Maßnahmen ohne Freiheitsrechte im Kern einzuschränken .
Das ist richtig , ..denn das öffentliche Leben muss Mindeststandards erfüllen .
Wir müssen uns eingestehen dass die Ereignisse uns überrollen , ..aber das hängt mit den offenen Grenzen zusammen .
Da geht keiner ran , ..zu sensibel ...

Keine Zeit verlieren?

Genau das tun sie doch!
Warum erst nächste Woche besprechen?
Warum nicht heute?
Wenn eh schon alle wissen, worum es geht.
Ist der Parteitag wichtiger?

@08:41 von Fuzius Kon...de.

"Fazit: Enorme Schäden an der Gesellschaft durch die Lockdowns und wenig bis keine
Veränderungen der Fallzahlen etc. durch unterschiedlichste Lockdown Modelle in den
überprüften Ländern"

Genau sehe ich das auch.

Allmählich beschleicht mich das Gefühl, dass der endgültige Niedergang der Innenstädte und des Mittelstandes beschlossene Sache ist.

Ich hoffe inständig, mich da total zu irren.

Dummerweise kann ich mir das jetzige Agieren nicht mehr anders erklären.

Pandemietreiber soll die Wirtschaft sein? Die wenigsten haben da Kontakte zu den Stellen, wo die Pandemie hauptsächlich stattfindet, in den Altenheimen.

Ich möchte Covid 19 auch nicht haben.... und keine der neuen Varianten, bloß nicht.

Aber man muss abwägen, Aufwand und Nutzen.

Es darf nicht passieren, dass die Pandemie besiegt wird und die ganze Wirtschaft endgültig zerstört ist.

Das wäre ein Pyrrus Sieg par excellence.

Ich fühle mich

im übertragenen Sinn wie ein Versuchskaninchen.
Ich würde es begrüßen wenn die Regierenden Empfehlungen die zum Schutz des Einzelnen beitragen vorschlagen würde und für diese Maßnahmen Unterstützung leisten würden aus dem Steuersäckel.

Aber was jetzt abgeht, geht gar nicht.

Arbeitsschutzbestimmungen

gelten nicht fürs Home Office, nur für reguläre Telearbeitsplätze.
Corona "Home Office" sind normalerweise sog. mobile Arbeitsplätze. Dafür reicht ein Notebook auf der Couch und ein Telefon.

@Sternenrindviech... Desaster

Ok, ich fange gerne mal an....
- soziale Ungleichheit
- Bildungschancen
- Steuerungleichheit
- Energiewende
- Mobilitätswandel
- prekäre Beschäftigung
- Klimaziele
- Digitalisierung
- Infrastruktur
- Gesundheitssystem
...
Das würde mir mal so spontan einfallen, was Merkel in ihrer Amtszeit anpacken wollte. Wirtschaftswachstum... Ist ja ganz nett, wenn dieses aber zu nichts führt, was nützt er dann?
Wir arbeiten weiterhin Vollgas, und mehr als vor der Finanzkrise, trotz sprudelnder Steuereinnahmen und Rekordgewinne der Unternehmen.
.
Corona offenbart doch all die Mängel. Muss man nur sehen wollen. Und das Deutschland Schulden machen kann, toll.... die Alternative wäre denn welche, dass diese Regierung akzeptieren würde, dass es vielleicht doch relevant mehr Tote geben würde? Natürlich nicht.
.
Merkel regiert über Geld, das funktionierte in der Finanzkrise, aber einen Virus stoppt Geld eben nicht. Und damit fehlen die Ideen.

Seit Oktober zögert man sich

in schwieriges Fahrwasser hinein. Das Virus selbst kann sich nicht verbreiten und ist auf die Mobilität seines Wirtes angewiesen. Bis jetzt hat man es ihm sehr leicht gemacht.

Die Leute auf der Intensiv werden jünger! @08:47 von Kölner1

>>>Und keine Silbe darüber wie man endlich die Hochrisikogruppe mit den meisten Todesfällen in den Heimen besser schützen will.>>>

Denkfehler, die Patienten auf den Iensivstationen dümpeln nun zwischen 65-70, teils aber auch unter 65!
Und vorerkrankte Menschen wie ich unter 50, welche Arbeiten wie Andere auch, Kinder zu versorgen haben usw.
Ja auch Wir hätten gerne "Schutz" oder soll ich weggespert werden, Weil ich es wage einer "vunerable Person" unter 50 zu sein?

06:12 von flocke74

"Ein kompletter Lockdown hätte längst sein müssen."

,.,.,

Das Problem ist, dass ca. 10 % unserer Bevölkerung nicht wünscht, dass der Virus gestoppt wird und darum Maßnahmen gegen die Pandemie unterlaufen.

Unsere Regierung müsste vorübergehend wie eine chinesische Diktatur die Verweigerer zwingen oder ins Gefängnis werfen, damit wir anderen - oder auch sie selber - nicht sterben.

Und vor dieser vorübergehenden Totaldiktatur scheut unsere Regierung zurück.

Sie setzt noch immer auf die Vernunft und kann vermutlich nicht glauben, dass diese 10 % das Massensterben WOLLEN. Unbewusst oder bewusst.

Impfung in Indonesien

Die impfen zuerst die jungen Leute. Sehr vernünftig, die vertragen die Impfung/ deren nebenwirkungen eh besser.

Keine Erhöhung durch Weihnachten und Silvester!

Nicht wie von vielen Fachleuten befürchtet, sind die Zahlen der Neuinfektionen nicht gestiegen nach den Feiertagen. Das hatte ich auch nicht als wahrscheinlich gehalten, waren doch Schulen und viele Betriebe geschlossen! Damit auch kaum jemand mit dem ÖV unterwegs. Eine Tatsache könnte nochmals eine vorübergehende Erhöhung bringen: Die Urlaubs- Rückkehrer aus Osteuropa. Durch sie könnten vermehrt Infektionen eingeschleppt werden. Dem entgegen wirken die Verschärfungen der Regeln und die Impfungen, die aber wohl erst in ca. 6 Wochen deutliche Wirkungen entfalten können. Ansonsten würde ich mir wünschen, z.B. Frisöre wieder ihrer Arbeit machen zu lassen. Eine nicht zu lange Perspektive für Fitness, Wellness usw. wäre auch wichtig. Eine Perspektive, dass der Lockdown bis Ostern dauern könnte, finde ich absolut zerstörerisch!

Das sollten sie selbst entscheiden können.

Jeder sollte selbst entscheiden können welchen Schutz er für sich selbst für sinnvoll erachtet. Ich persönlich brauche keinen Schutz.

Die Voraussetzung schaffen für gutes Krisenmanagement

Und dazu gehört vor allem, dass die Zahl der Neuinfektionen und Verstorbenen korrekt übermittelt wird.
Im Management nennt man dies Kennzahlen.
Aber anscheinend ist es wichtiger, dass unsere Behörden Weihnachtsferien geniessen können anstatt in dieser Notsituation zu arbeiten.
Ebenso verstehe ich nicht wie nach wie vor Mitbürger über Weihnachten Ferien in Afrika machen konnten und nun die Gesellschaft und die Wirtschaft in einen weiteren noch stärkeren Lockdown treiben.
Agieren ist gefragt und nicht reagieren!

Fallzahlen sind gesunken

Das sich die Fallzahlen nicht geändert haben, ist falsch. Wir standen bei etwa 30000 und haben jetzt 22000. Was hat man erwartet? Solange die Menschen noch arbeiten gehen, geht das auch nicht viel weiter runter. Sollten wir einen "richtigen" Lockdown machen, werden die Zahlen vorübergehend sinken. Allerdings nur bis wieder geöffnet wird, also auch die Grenzen. Entweder schaffen wir es in ca 4 Wochen über die Hälfte der Bevölkerung zu impfen, zumindest aber alle über 50, oder wir müssten bis dahin im harten Lockdown bleiben und das werden wir wirtschaftlich und menschlich nicht schaffen!

@HaSieb um 04:10

Zum Glück können Sie hier nur posten, haben aber keine Entscheidungsgewalt.
Treiber sind nicht die Arbeitsplätze, sondern waren und sind leider die immer noch zu vielen Menschen, die sich nicht an die bekannten Schutz- und Hygieneregeln halten.
Außerdem denke ich, dass „Treiber“ viele Kinder/ Jugendliche sind, bei denen der Virus nicht so starke Auswirkungen hat (wie bei älteren Menschen) und die deshalb sorgloser damit umgehen.
Die Wirtschaft so runterzufahren wie Sie schreiben ist unverantwortlich. Wir leben hier nicht in China, wo man so was durchziehen kann - bei uns nicht.

Was heißt nochmal Pandemie

Was heißt nochmal Pandemie ?
Richtig : weltweite Epidemie

Folgerung wäre mMn die ganze Welt für 3 Wochen runter fahren.
Ist aber utopisch.
Frankreich und die Schweiz verstärken auch die Maßnahmen.

Ich habe gestern schon geschrieben, unsere Zahlen gehen runter, nur nicht weit genug.
Quelle :
"https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/"

Unter den 3 Zahlenfeldern kommt das Feld " Active Cases ". In der Mitte des Feldes steht " Show Graph " - darauf klicken und wundern - oder auch nicht.

Also stimmt der Weg, er muss nur noch verschärft und verlängert werden.

Datenanalyse

Was mich bei den deutschen Infektionszahlen stark wundert, ist der starke Anstieg der Sterberate, also der Infizierten, die nach 10 Tagen leider sterben. Diese Quote war im Sommer und Herbst bei 0,5..1%. Nach Änderung der Testung nur bei Symptomen steigt sie sprunghaft am 24.11. auf über 3% und am 3.1. auf über 10%.
Ich sehe hier 2 mgl. Erklärungen:
1. Wir schaffen es nicht die Altenheime zu schützen. In anderen Ländern klappt dies aber. Die Quote in Holland ist immer noch bei 1%
2. Wir test viel zu wenig. Wenn dies stimmt, ist die Anzahl der Infizierten um mind. Faktor 10 !!! höher als aktuell gemeldet und das nur im Vergleich zum Sommer. Anteilig ist unsere Lage damit aktuell prekärer als in den USA.
(Quelle der Rohdaten: humdata.org)

@HaSieb

Aus welchen Zahlen leiten sie ihre Erkenntnis ab? Das ist doch ein Stochern im Nebel und blinder Aktionismus. Die meisten Arbeitsplätze sind sehr gut geschützt mittlerweile so dass ich hier deutlich widersprechen muss. Ich bin für ca. 1000 Ma verantwortlich und wir haben bisher lediglich eine Handvoll Kontaktfälle - jedoch keine positiv getesteten gehabt. Geht also!

Beim Land immer noch keine Pflicht zu Homeoffice

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass ich als Angestellter des Landes bis zu 100% im Homeoffice arbeiten „darf“ (und keineswegs sollte) und bis vor dem 16. Dezember sogar verboten wurde, nur von zu Hause aus zu arbeiten, wortwörtlich aus „Solidarität zu den Personen, die nicht im Homeoffice arbeiten können und täglich zur Arbeit müssen“. Die Proteste aus den Reihen der Beschäftigten, dass dies offensichtlich in einer Pandemie der genau falsche Ausdruck von Solidarität sei, wurden ignoriert... obwohl eine Präsenz in diesen Fällen völlig unnötig war und ist! So viel zur Vorbildfunktion der öffentlichen Arbeitgeber! Menschenleben wurden ohne Not gefährdet, warum? Und wer übernimmt dafür die Verantwortung?

Mediale Scheinheiligkeit statt gesundem Menschenverstand...

Vor Allem dann, wenn permanent neue Verschärfungen gefordert, die bestehenden aber nicht einmal konsequent befolgt bzw. bei Nichteinhaltung nicht konsequent und fananziell wehtuend geahndet werden!!!

Nicht zuletzt tragen aber vor Allem für mich auch die ÖR Medien hier eine Mitverantwortung für den Apell an die Vernunft der Bürger, denen sie aber aktuell m.E. nicht nur nicht gerecht, sondern die sie sogar mitunter vorsätzlich unterlaufen:

Wer es nicht glaubt, sollte sich einmal statt auf der Tagesschauseite mal auf die Unterseiten der 3. Programme umsehen>

Von "Reisetipps" zu den schönsten Ski- und Wandergebieten bis hin zu Urlaubsratschlägen ist da alles dabei - immer unter dem Deckmäntelchen, den Bürgern die notwendigen Informationen zu bieten...

Ich fühle mich, als jemand der sich wie etwa 70% der anderen "braven" an den Lockdown hält, ziemlich verschaukelt, wenn ich sehe, wer sich so hier und da an den Hotspots "rumtummelt"! Frage mich täglich auf´s Neue warum ich daheim sitze!

Wilde Maßnahmen ohne Sinn

Was ist eigentlich los sind wir alle unmündig, Maskenpflicht okay um andere zu schützen aber was hier der selbst ernannte König Söder von Bayern abzieht ist Entmündigung ohne jede Frage. Jeder Bürger der 18 Jahre alt ist kann und muss für sich selbst entscheiden wie und wann er sich schützen möchte! Ein noch schärferer Lockdown was soll er bringen außer das wir unser Deutschland an die Wand fahren!! Wer soll jemals diese Millionen um Millionen zurückzahlen unsere Kinder und deren Kindes Kinder, nur wegen Unfähigkeit unsere Politiker und Politikerinnen, alle bis jetzt getroffen Entscheidungen haben zu keinem Ergebnis geführt und die Zahlen steigen!! Ich appelliere an alle mündige Bürger denkt mal darüber nach was hier in unserem Land abläuft?? Schon die Römer wussten Brot und Spiele damit kann man gut regieren, in diesem Sinne bleibt Gesund

Kontaktrückverfolgung

Der Erfolg steht und fällt mit der Kontaktrückverfolgung. Hier muss auch auf die durch die Vorratsdatenspeicherung verfügbaren Mobiltelefondaten zurück gegriffen werden. Das sind grobe Cluster und es würden mehr Menschen in eine vorläufige Quarantäne geschickt werden, die durch Schnelltests aufgehoben werden kann. Hier steht Datenschutz gegen Berufsverbot, beides Grundrechte. Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Aber damit es besser wird, muss es anders werden. (H. Schmidt)

@micqade

1. Wir schaffen es nicht die Altenheime zu schützen. In anderen Ländern klappt dies aber. Die Quote in Holland ist immer noch bei 1%

Nicht wir schaffen es nicht - die Verantwortlichen schaffen es nicht muss es heißen.

09:03 von MrEnigma

Ok, ich fange gerne mal an....
- soziale Ungleichheit
- Bildungschancen
- Steuerungleichheit
- Energiewende
.
- wo sehen sie denn Ungleichheit in der Bildung ?
muß man für Bildung bezahlen ?
kostet ein Gymnasium Geld, der 2. Bildungsweg, da gibts sogar Bafög,
zugegeben man muß halt hingehen, getragen wird man (noch) nicht
- Was verstehen sie unter sozialer Ungleichheit, im Gegenteil in meiner Firma werden Auszubildende bevorzugt,
welche zu "sozialen Randgruppen" gehören wie Migrationshintergrund von Alleinerziehenden etc.
- Steuerungleichheit ? ein gut verdienender zahlt nicht nur mehr Steuern sondern auch noch einen höheren % Satz
"also mehr von mehr"

08:50 von Tino255 Bitte

08:50 von Tino255

Bitte einfach auf der RKI Seite das Dashboard ansehen .
Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 146,1.
- das ist vieeeeel zu hoch.
Die Gesundheitsämter sollen wieder die Nachverfolgungen machen können, darum soll der / Tage Wert mindestens auf 50 fallen. Einige Fachleute sehen eher einen Wert zwischen 7 und 10 als gut an. Und die Todesfall Zahlen gehen noch nicht runter !!

// die ständig neuen Beschränkungsforderungen aus dem kanzleramt sind kaum mehr zu ertragen. //

Was ich langsam nicht mehr ertragen kann sind die, die hier immer nur am Meckern und Maulen sind und alle Schuld der Politik, den Politikern oder der Regierung in die Schuhe schieben. Vielleicht ist es mal an der Zeit sich an die eigenen Nasen zu fassen !

09:10 von unterschicht2

"Jeder sollte selbst entscheiden können welchen Schutz er für sich selbst für sinnvoll erachtet. Ich persönlich brauche keinen Schutz."

,.,.,

Und stecken damit andere an, die dadurch dann sterben können.

Ihr Verhalten ist eine Mustererklärung dafür, warum die Maßnahmen nicht ausreichend greifen.

falsche Signale

Rheinland-Pfalz: Wellenbrecherlockdown: eine Woche später werden Parteitage abgehalten
Lockdown vor Weihnachten, einen Tag vor dem Lockdown werden die Risikogruppen vor die Apotheken gelockt, um sich für nicht vorhandene Masken anzustellen.

Je weniger Kontakte wir haben sollen, desto mehr Politiker sitzen bei der Bundespressekonferenz auf dem Podium.

@09:01 von Lyn

>> Es darf nicht passieren, dass die Pandemie
>> besiegt wird und die ganze Wirtschaft
>> endgültig zerstört ist.

"Sie müssen immer eins bedenken: Eigentum ist ersetzbar. Gesundheit nicht!" ((c) by Dr.jur. Gregor Gysi)

Merkel und die Länderchefs

Diesmal sollte Frau Merkel mal auf die Tube drücken und sich nicht von den 16 auf ein falsches Gleis schieben lassen ! Erinnern Sie bitte die 16 an die letzte große Fehlentscheidung und seinen Sie nicht sparsam mit den richtigen Worten, damit die das auch verstehen.

08:52 von Cordularose // Das

08:52 von Cordularose

// Das einzige was behauptet wird, das er infektiöser sei. Das aber reicht
nicht. //

Für Sie vielleicht nicht.
Aber für die Fachleute schon !
Und das ist der Grund für weitere Maßnahmen.

Die Grünen zu Homeoffice

Vielleicht sollten die Grünen die Menschen auffordern, wieder vermehrt aufs Auto umzusteigen, die zum Arbeitsplatz fahren müssen - so bekommt man den ÖPNV auch viel leerer.
Homeoffice verpflichtend einzuführen und mit Bußgelder zu drohen halte ich gar nichts! Dort, wo es möglich ist, machen es viele Arbeitgeber schon - schon aus Eigennutz, um Mietkosten für Büroflächen zu sparen - dieser Trend wird sich fortsetzen. Aber die Konsequenz wird sein, dass der Bedarf nach geeigneter Wohnfläche für die Menschen, die von zu Hause aus arbeiten wollen, steigen wird - somit auch die Mietpreise.
Und was ist mit Arbeitsschutz für die Mitarbeiter*innen am Arbeitsplatz zu Hause? Wer kümmert sich darum?
Die Grünen sollten mal lieber Menschen aus der Praxis fragen, ehe sie mit solchen Forderungen an die Öffentlichkeit gehen.

Herumgestochere im dichten Nebel

Fast ein Jahr nach dem Erscheinen des Virus in Deutschland weiß man immer noch wenig, hat kaum statistische Daten und stochert irgendwie nach dem Prinzip Hoffnung herum.
Versprechen folgt auf Versprechen, doch keines geht in Erfüllung.

Das Management in der Seuchenbekämpfung liegt bei Frau Merkel, Herrn Spahn und den omnipräsenten, um die Kanzernachfolge kämpfenden Ministerpräsidenten Laschet und Söder.

Konnte man im Mai 2020 das Krisenmanagement der Bundesregierung noch loben, sind inzwischen alle Lorbeeren verwelkt. Zu viel funktioniert einfach nicht.

Hätte man nach 10 Monaten Pandemie nicht erwarten dürfen, dass der digitale Schulbetrieb vernünftig funktioniert? dass die Meldeverfahren auf den Stand des 21. Jahrhunderts gebracht werden? dass Studien vorliegen, die zeigen, wo und wie die Ansteckungen passieren? dass eine Corona-App geschaffen wird, die einen tatsächlichen Nutzen bringt?

Warum ist das alles nicht passiert?

Arbeitsplätze!

Bitte vergessen Sie nicht die Arbeitsplätze die noch verloren gehen....

Die ersten Unternehmen heben Kurzarbeit auf um Kündigungen auszusprechen! und das wird in absehbarer Zukunft mehr und mehr werden. Zwei in unserem Bekanntenkreis haben genau das jetzt erlebt.

KAG aufgehoben, einen Tag Lohn erhalten, dann die Kündigung und am nächsten Tag Antrag auf Insolvenz. 190 Arbeitnehmer die Ihren Job verloren haben.

Den wer sich damit auskennt der sollte wissen das bei KAG keine Kündigung ausgesprochen werden darf!

08:52 von Cordularose

》Der Hinweis auf eine Mutante ist nicht evident nachgewiesen, weil in kleinster Weise bewiesen wurde, dass dieser gefährlicher ist als der Ursprungsvirus...《

Hierzulande mag das zutreffen, da untersucht man eben noch. Aber von anderen Ländern, wo die Mutation bereits wütet, wird es immer wieder bestätigt. Und da meinen Sie, die wollen uns evtl. nur Angst machen und wir sollten erst einmal "In Ruhe" abwarten? Kann nicht Ihr Ernst sein...

nächste Coronaparty

RLP: Alte, die nicht in Pflegeheimen betreut werden und nicht bettlägerig sind, müssen zum Impfzentrum, um sich impfen zu lassen. Wer nicht selbstständig dort hin kommt, soll sich von Angehörigen, Freunden oder Nachbar bringen lassen. Sieht so Kontaktvermeidung aus?

05:10 von Jon Schnee Blödsinn!

Wieder so ein Blödsinn - Schimpf auf Kanzlerin und Politik! Vielleicht ist es Ihnen nicht klar, aber selbst für die Bundesregierung ist diese Pandemie etwas Neues - und da von Kurzschlusskanzlerin zu reden, ist Kurzdenke! Oder haben Sie einen guten Plan gegen die Mutationen?! Dann können Sie doch bestimmt auch Kanzler ...

Noch mehr Maßnahmen

Ich wüsste gerne mal was sich die Regierung unter noch mehr und härteren Maßnahmen vorstellt.
Seit Monaten mache ich nichts anderes mehr als arbeiten und schlafen, so richtig lebenswert ist das nicht.
Außer zu meinem Partner habe ich zu niemandem persönlichen Kontakt, das kann ich also auch nicht noch weiter einschränken. Und den Kontakt zum Partner lass ich mir bestimmt nicht verbieten, nur weil wir noch nicht zusammen wohnen.

Vielleicht sollte man die Impfstrategie nochmal überdenken und auch schonmal jüngere Menschen impfen, die bedingt durch Berufstätigkeit zu mehr Kontakten neigen als Heimbewohner.

Richtige Lockdowns

Dass ordentliche Lockdowns funktionieren können, zeigen Belgien und Frankreich, wo die Zahl der Todesopfer pro Woche und pro Million Einwohner jetzt knapp über 30 liegt und sinkt, während in Deutschland die Zahl konstant um 75 liegt. Dies ist sogar noch höher als in den USA. In Großbritannien liegt die Zahl inzwischen bei 112, Tendenz weiter steigend.

Kein Scheibchenlockdown mehr

Zu Beginn der Pandemie wäre ein harter totaler Lockdown für 4 Wochen sinnvoll gewesen. Danach die Grenzen bis zum Ende geschlossen werden sollen. Kein Sommerurlaub etc. Alle die nach Tag X, aus welchen Gründen auch immer, zu spät nach Deutschland zurückgereist wären, hätten auf direktem Weg ebenfalls 4 Wochen in Quarantäne gemusst. Dann wäre auch die Mutation nicht aus einem langen Aufenthalt in Afrika zu uns gekommen.
Privat halte ich mich an alle Auflagen, telefoniere nur noch mit Großeltern, trage meine Maske, treffe mich zu 99% nur noch mit meinem Lebenspartner der wie ich in einem eigenen Hausstand lebt. Und ja das seit März. Beruflich beim Land angestellt, wird gefühlt das Ganze verschlafen. Maskenpflicht im Gebäude erst seit Jahresende, Büros teilweise immer noch mit 2 oder 3 Personen besetzt. Für das HO fehlen die Ausstattungen, also wäre man dort teilweise arbeitsunfähig. Es wird nicht besser... Um dem Ganzen mal ein Ende zu machen, bitte wirklich mal 4 Wochen ALLES schließen.

@ChristianK.

ich teile ihre Kritik an den ÖR Medien - jedoch von einer anderen Seite. Seit Beginn der Pandemie im März wurde aus meiner Sicht so unkritisch wie nie über die Maßnahmen der Regierung berichtet. Nichts wurde wirklich hinterfragt, nie wurden Alternative Wege auch nur ansatzweise diskutiert bzw. den seriös Alternative Vorschlägen ein Raum gegeben. Sehr Schade, da genau die Meinungsvielfalt ja die eigentliche Daseinsberechtigung der ÖR Medien ist...also müssen auch unbequeme Meinungen gleichermaßen gezeigt und diskutiert werden

Ist die Mutation wirklich gefährlicher?

Karl Lauterbach mal auch immer den Teufel an die Wand und macht ständig Angst. Die Medien unisono schlagen alle in die gleich Kerbe. Natürlich muss man etwas tun aber mit Augenmaß und gesundem Menschenverstand. Die wirtschaftlichen Schäden die durch die Politik verursacht werden trägt der Plebs, der hier ständig nach noch härteren Massnahmen ruft.
Ich hatte auch Corona, bin 50 Jahre und es dauerte 6 Tage. Kein schwerer Verlauf, keine Folgeschäden. Das ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Man muss dazu sagen ich bin auch Heilpraktiker und weiss was man machen kann um wieder gesund zu werden.
Die einziges Massnahme die kurzfristig hilft ist ein Lockdown. Da sind sich alle Experten mal einig. Bei der Wirksamkeit der bisherigen Massnahmen weiss eigentlich keiner Bescheid. Auf der Basis Politik zu machen ist fahrlässig. Ebenso der Einfluss der 4 Gewalt im Staate, die die Politik vor sich hertreibt.

09:15 von Falli 4.251

"Wilde Maßnahmen ohne Sinn

Was ist eigentlich los sind wir alle unmündig, Maskenpflicht okay um andere zu schützen aber was hier der selbst ernannte König Söder von Bayern abzieht ist Entmündigung ohne jede Frage."

,.,.,

Na ja - Sie sehen ja selbst, wie viele Bürger unmündig sind.

Wären sie es nicht, wären wir ja schon über den Berg.

Tod oder Entmündigung der Unmündigen - das ist derzeit die Frage.

Da ist kaum noch Spielraum.
Ihr unsachliches Geschimpfe ist Teil des Unmündigen.

Sind Sie sich sicher das Eigentum ersetzbar ist?

Die Regelung einer Insolvenz ist Ihnen aber aber im gesamte klar?

Wer diesen Weg einmal gehen musste wird weder einen Kredit noch etwas anderes jemals wiederbekommen.

Denn auch wenn die Zeit verstrichen ist, wird in der Schufa ein Eintrag bestehen der aussagt das eine Insolvenz durchlaufen wurde und dann?

Nichts mit ich kann ja wieder etwas aufbauen?

Gesundheit über alles, bedeutet aber auch Verzicht über alles (Auto und alle anderen Luxusgüter die der Mensch in seinem Leben gerne nutzt)

@09:10 von unterschicht2

>> Ich persönlich brauche keinen Schutz.

Dann schon mal mein Beileid an alle Menschen in Ihrem persönlichen Umfeld. oO

helfen Sie

wenn Sie es wissen, dann helfen Sie doch einfach.

@HoSch64

exakt. Vorbild wäre es, wenn sämtliche Politiker einmal für 14 Tage ins Homeoffice gehen, auf jedwede Reisen verzichten, in keiner Talkshow mehr auftreten und sämtliche Kommunikation ausschließlich nur noch per Video Call machen. Warum geht das nicht?

Datenanalyse

Na ja, hab an der RWTH Aachen das Rechnen gelernt und habe die zeitliche Verteilung der Infektionen mit denen der leider Gestorbenen in Relation gesetzt. Im Chart fallen dann die Sprünge der Quote stark auf, was bei vielen anderen Ländern nicht so ist. Aktuell ist unsere Quote vergleichbar mit Mexiko - leider. Natürlich sterben nicht wirklich 10 Menschen von 100 infizierten nach 10 Tagen. Es sind einfach deutlich mehr Menschen aktuell infiziert. Dessen sollte sich jeder bewusst sein!

Der Blindflug der Regierung

geht weiter. Wir werden sehen, dass auch ein super harter lock down was das Virus angeht wenig bringen wird, es ist Grippezeit, die die jedes Jahr da ist. Unser Immunsystem ist winter bedingt runtergefahren. Dann die Menschen auch noch einzusperren dürfte eher kontraproduktiv sein. Raus an die Luft wäre da klüger... Nein, so schaffen wir das nicht.
Zudem, im Sommer, wenn es besser wird werden wir feststellen, daß wir 4 Mio mehr Arbeitslose haben, viele Geschäfte nicht mehr existieren und die psychischen Folgeschäden bei einem Großteil von uns eine völlig neue Art von Pandemie sein werden.
Und von dem Ergebnis der nächsten Bundestagswahl graut mir schon jetzt..

Schuld?

bei einer Pandemie nach Schuldigen zu fragen, das ist der falsche Ansatz.
und wenn, dann sollte sich jeder einzelne fragen und nicht immer die Politik verteufeln.

Mediale Scheinheiligkeit statt gesundem Menschenverstand... 2.0

Und nur um noch etwas klar zu stellen- auch ich möchte gerne wieder reisen, auch ich freue mich wieder auf persönliche Kontakte! Nur wird dies, ohne dass sich ausnahmslos JEDER an die aktuellen Auflagen hält nun mal nicht funktionieren! Und hier fehlt ca. 30% aller jegliche Einsicht bzw. werden medial ja noch förmlich befeuert.

Solange bei jeder neuen Verschärfung das "neue Mauseloch zur Umgehung" gleich medial mitgeliefert wird, sind alle
Kontaktbeschränkungen eine reine Farce!

Pflicht zum Homeoffice z.B. - alles schön und gut - bringt nur nichts, wenn man sich die rechtliche Seite hierzu einmal genauer betrachtet: Jeder Arbeitnehmer müßte z.B. die Unverletzlichkeit seiner Wohnung gegenüber seinem Arbeitgeber aufheben. Das wissen nur die wenigsten, weil sie sich lieber Gedanken darüber machen, auf welchem Schlittenhang sie die vermeintlich gewonnene Freiheit genießen wollen... Siehe hierzu z.B.
ArbSchG oder BetrSV etc... Viel Spaß bei der künftigen Umsetzung...

09:10 von unterschicht2 Ob

09:10 von unterschicht2

Ob Sie das auch noch sagen, wenn Sie mit einem schweren Verlauf auf der ITS ( auf dem Bauch und intubiert ) liegen ?

ZDF- Zahlen, Daten, Fakten

Auf welcher Grundlage möchten Kanzlerin & Co den entscheiden? Erst kürzlich war hier zu lesen, dass es keine verlässlichen Daten gebe. Weder über die Zahl der Infektionen (Wie viele), noch über das Ansteckungsgeschehen an sich (Wer & Wo). Ebenso unbekannt ist inwieweit sich die Mutationen in D verbreitet haben und ob diese ansteckender sind. Erst waren die Mutationen wahrscheinlich 70%, dann 50% ansteckender (Mit was haben wir es zu tun?). Eine ziemlich dünne ZDF- Lage um ein ganzes Volk in Sippenhaft zu nehmen. Vor Gericht hätte mit so einer dünnen Beweislage kein Angeklagter irgendwelche Sanktionen zu befürchten. Und was ist eigentlich der Plan unserer werten Regierung. Uns alle für immer wegsperren? Ob´s was bringen wird? Auch unklar. Danke für´s Gespräch. Das wird die Akzeptanz von Maßnahmen bestimmt fördern.

09:24 von Peter Kock

"die 16 an die letzte große Fehlentscheidung"

Welche Fehlentscheidung?

Das sie auf Merkel gehört haben in einem Gremium welches unsere Verfassung (GG) nicht vorsieht?
Ja das war eine große Fehlentscheidung.

Aber sie meinen ja die andere Seite also bitte ich sie um einer erklärung wo da bitte Fehlentscheidungen aus ihrer sicht getroffen wurden.

Ich würde das einfach gerne verstehen, danke schon mal im vorraus.

Vorbildfunktion

Ein RKI-Präsident der hochfrequent Präsenspressekonferenzen gibt und ein Bundesaußenminister, der zu (hochwichtigen) Gesprächen nach Kairo fliegt (und dabei noch indolent genug ist ein Fotoshooting zu veranstalten, weil er mit einem neuen Regierungflieger unterwegs ist) scheinen mir nicht recht in diese Zeit zu passen.

Ja dann @09:15 von Falli 4.251

>>>Jeder Bürger der 18 Jahre alt ist kann und muss für sich selbst entscheiden wie und wann er sich schützen möchte! >>>

Dann hätten Wir direkt Null Schutz!
Generelle Maskenpflicht finde ich gut! Zwang zu FFP 2 nicht.
Außerdem, wird in der normalen Maskenpflicht vieles von den Leuten falsch gehandhabt. Wenn mehr Leute auf das ordentliche Tragen, von sauberen OP oder Stoffmasken achten würden, wäre auch der Schutz für Alle noch besser. Und Jede/r ab 18 mit Wohnsitz, hat die Möglichkeit auf das ordentliche Tragen sauberer Masken zurückzugreifen! Es wäre so einfach, aber Nein, weiter "Dreckslappen" vors Gesicht mit den Worten "sch*** Maskenpflicht" bringt eh nix.

Am 15. Januar 2021 um 09:27 von Philipp94

Das zeigt Indonesien!

Dort hat man begriffen das die Zahnräder laufen müssen um die älteren zu stärken....

und....Indonesien hat......

267,7 Millionen Menschen....eine Schätzung im übrigen!

Und auch zu beachten:

Die Bevölkerung setzt sich aus hunderten ethnischer Gruppen zusammen, die viele verschiedene Sprachen sprechen!

Ach ich vergaß.....wir sind ja Europa

741,4 Millionen Menschen inwieweit vielen Ländern verteilt...und einem angeblichen gemeinsame System...!

zu spät

zu lange rumprobiert und zu viel nur gewollt anstatt gemacht.

Interessen der Wirtschaftslobby weiter zu produzieren wurden (werden vielleicht sogar weiterhin) zu lange und zu stark berücksichtigt. Will man die Pandemie bekämpfen oder weiter produzieren?

09:10 von unterschicht2

"Ich persönlich brauche keinen Schutz."

Das ist, mit Verlaub, bei einer Infektionskrankheit absoluter Unsinn. Sollte nach 10 Monaten Pandemie und genug Lebensjahren, um ein Online-Forum zu verwenden eigentlich klar sein.

09:06 von Carina F

Ja natürlich müßten Sie wegesperrt werden, von den anderen verlangen Sie das ja auch. Es wird langsam Zeit daß sich die Risikogruppen mal beim Rest der Bevölkerung bedanken die den Maßnahmen zu ihrem Schutz ausgesetzt sind.Stattdessen wird immer nur von anderen gefordert.

09:12 von micquade

"Was mich bei den deutschen Infektionszahlen stark wundert, ist der starke Anstieg der Sterberate, also der Infizierten, die nach 10 Tagen leider sterben. Diese Quote war im Sommer und Herbst bei 0,5..1%. Nach Änderung der Testung nur bei Symptomen steigt sie sprunghaft am 24.11. auf über 3% und am 3.1. auf über 10%."

Da wir momentan eine Positivrate von ca. 16% haben (soweit ich mich entsinne), haben wir sehr wahrscheinlich eine große Dunkelzahl, die auch locker 10 mal so groß wie gemeldet sein kann. ich verstehe weshalb die Testkriterien im November geändert wurden, allerdings ist das bei einer Krankheit, die zu ca. 20% asymptomatische Träger hat, extrem problematisch.

Abgesehen davon wird meistens auch nur dann getestet wenn a. milde Symptome und Kontakt zu einem bestätigten Fall vorhanden sind oder b. man extrem spezifische Symptome wie den Geruchsverlust aufweist. Das heißt uns gehen nicht nur asymptomatische Träger flöten, sondern auch milde Verläufe

Alles zumachen

Jetzt wird es Zeit auch den Lebensmitteleinzelhandel auf "Click and Collect" umzustellen. Und natürlich wäre es für die Zeit der Pandemie auch solidarisch von den Rentenempfängern, analog zum Kurzarbeitergeld auf 33% Ihrer Bezüge zu verzichten. Grundrente natürlich ausgenommen. Und auch unsere Politiker und politischen Beamten sind doch ganz sicher bereit, in dieser schweren Zeit einen ähnlichen Beitrag zu leisten. Das wäre ein tolles Zeichen der Solidarität mit den durch die Pandemie stark betroffenen Branchen wie Gastro und Kultur.

Kontaktverfolgung

Die Kontaktverfolgung und Testungen müssen besser werden. Es kann nicht sein das noch nicht getestete Kontaktpersonen erstmal weiter zur Arbeit geschickt werden bis sie dann 2 Tage später positiv getestet werden. Quarantäne bis Test wäre sinnvoll.
So hinkt man jedenfalls immer hinterher. Die Aussagen und das Handeln passt hier nicht zusammen...
MfG

Einen härteren Lockdown? Dann

Einen härteren Lockdown? Dann sollte der aber auch sinnvoll und nachvollziehbar sein, nicht so wie jetzt. Im Moment ist es sehr schwer jemanden den Sinn dieser Regelungen zu erklären. Wenn jemand Sonntags seine Eltern nicht besuchen darf weil die mehr als 15 km weg wohnen. Montags aber an den Arbeitsplatz fahren kann der sich in der Nachbarschaft seiner Eltern befindet. Das sich der Familienvater Vorhaltungen machen lassen muss weil er am Wochenende mit seinen Kindern rodeln war, da die vollen Parkplätze ja so ein Risiko sind. Montags dann noch Wolfsburg zur Arbeit bei VW muss wo sich zum Schichtwechsel mehrere 1000 Menschen begegnen. So liese sich die Liste der Absurditäten beliebig vortführen. Kein Wunder das immerweniger den Sinn dieser Regelungen verstehen

sausewind

"Jeder sollte selbst entscheiden können welchen Schutz er für sich selbst für sinnvoll erachtet. Ich persönlich brauche keinen Schutz."

,.,.,

Und stecken damit andere an, die dadurch dann sterben können.

Ihr Verhalten ist eine Mustererklärung dafür, warum die Maßnahmen nicht ausreichend greifen.

Nein. Die Maßnahmen sind ungeeignet. Dadurch dass ich selbst keinen Schutz brauche, gefährde ich niemanden. Diese Schlussfolgerung entsteht alleine in ihrem Hirn.
Wen stecke ich an? Icht treffe niemanden. Ich bin nur dagegen, dass ich es nicht darf. Ich möchte nur Leute treffen (können) die so denken wie ich. Die "andersdenkenden" dürfen sich aber gerne davor schützen. Wenn sie das tun, kann ich sie nicht treffen.

Wissenschaft und Politische Maßnahmen...

Metastudie der Stanford University in Kalifornien/USA..., durchzulesen in der Fachzeitschrift European Journal of Clinical
Investigation...

Die Wissenschaftler stellen auch klar, dass Interventionen im Bereich der
öffentlichen Gesundheit oder eine koordinierte Kommunikation über die
Corona-Krise durchaus sinnvoll seien. Sie konnten jedoch keine Vorteile als
Folge von Ausgangssperren oder Geschäftsschließungen nachweisen.
Man könne zwar nicht völlig ausschließen, dass es einige kleinere Vorteile von strengen Lockdowns gebe. Dennoch erklären die Forscher:

"Selbst wenn diese Vorteile existieren, wiegen sie aber möglicherweise nicht
die zahlreichen Schäden dieser aggressiven Maßnahmen auf."

Keine Echokammern, keine Verwirrten, keine Querdenker oder andere Verdrehte..., einfach nur hochklassige Wissenschaft!!!

Es wird auch deutlich hingewiesen darauf, das bei jungen Menschen in der Bildung historische Schäden enstehen die kaum kompensiert werden können...

Noch Fragen?

@Sternenrindviech

"So, so, dann bin ich ja mal gespannt. In der Zeit vor der Pandemie gab es die längste Boom-Phase der deutschen Wirtschaftsgeschichte, Arbeitslosigkeit auf historischem Tief, Privatvermögen der Deutschen auf Allzeithoch, die Menschen in Deutschland laut Umfragen so glücklich wie noch nie, und als erste deutsche Regierung überhaupt wurde von der „Merkeldiktatur“ die Staatsverschuldung reduziert."

...haben wir das Merkel zu verdanken oder der chinesischen Wirtschaft!?
...wer hat wem bei welchen Umfragen gefragt?...wurde mal im Ruhrgebiet im Industriegebiet gefragt, oder sicherheitshalber in der CDU-Kantine!?

05:10 von Jon Schnee

>>Kurzschlusskanzlerin
Zudem ist es schon verwunderlich das alle Minister/innen die in Gunsten der Kanzlerin stehen, nie zur Rechenschaft gezogen werden, im Amt bleiben, oder sogar die Leiter aufwärts fallen!
Es wird Zeit für eine wahre Analyse ihrer Amtszeit, es stinkt zum Himmel!
<<

Was erwarten Sie denn von einer "angeblich anderen Analyse"? Dass man etwas anderes herausfindet oder dass sämtliche Schulen, Kitas, Geschäfte, Restaurants und Kulturstätten wieder hochfährt, auch wenn es bei dem gleichen Virus und dessen Beschaffenheit bleibt? Und wer sollte denn so verantwortungslos Ihrer Meinung nach sein?

um 09:32 von @saschamaus75

@09:10 von unterschicht2
>> Ich persönlich brauche keinen Schutz.<<

@saschamaus75:
"Dann schon mal mein Beileid an alle Menschen in Ihrem persönlichen Umfeld. oO

Weshalb äußern sie ihr Beileid an all diese Menschen? Was konkret passiert diesen denn? Was malen sie sich denn gerade ihn ihrem Gehirn für Gedanken aus? Und beruhen diese Gedanken auf Rationalität oder Emotionen (Angst / Panik)?

Welcher Lockdown?

Wie sieht denn die Realität aus? Wurden nicht Schüler auf Tuchfühlung in die Busse gequetscht, wurde nicht behauptet, Kindergarten-Kinder würden die Viren nicht weitertragen (was ja wohl jeder logisch denkende Mensch klarer gesehen hat)? Tragen die Dealer im Park wirklich immer Masken? Wo kommen die dauernden Bilder von Demonstrationen her, bei denen die Menschen sich eng zusammenschließen und/oder keine Masken tragen, sind die alle retuschiert? Wieso sind die Grenzen nicht zu, von der Stadtmauer über die Kreisgrenze bis zur Landesgrenze und den Häfen? Unsere Vorfahren haben 1848 ihre Leben für unsere Freiheit geopfert, und unsere Risikogruppen sollen jetzt ihr Leben für die EG-Bürokratie und das Kirchturmdenken der Ministerkonferenz verlieren?

Langzeitgedächtnis und Kurzzeitgedächtnis

"Wenn selbst der längste, härteste Lockdown nicht ausreicht, um die Zahl der an Covid 19 Erkrankten und Verstorbenen auf ein Minimum zu reduzieren, ..." @Allrightcom
.
Der erste Lockdown hat doch nachweislich etwas gebracht! Vergessen? - Dann ging aber im Sommer der Ministerpräsidentenwettlauf um Lockerungen los incl. Reisefreiheit. Erst dass Jedermann glaubte, es sei überstanden, hat den wahren Schub ausgelöst. Und nun - oh Wunder - sind die Bundesländer am härtesten betroffen, die wegen der niedrigen Infektionszahlen vieles nicht mitmachten.
.
Wie heißt es doch im Zauberlehrling:
"Die ich rief, die Geister
werd ich nun nicht los."

09:23 von saschamaus75

<<< @09:01 von Lyn
>> Es darf nicht passieren, dass die Pandemie
>> besiegt wird und die ganze Wirtschaft
>> endgültig zerstört ist.

"Sie müssen immer eins bedenken: Eigentum ist ersetzbar. Gesundheit nicht!" ((c) by Dr.jur. Gregor Gysi) <<<

.-.-.-.

Super Antwort.

Wenn das Sterben für einige weniger schlimm ist als weniger Geld zu haben: dann ist irgendwas kaputt gegangen.

@Mitte

Und wie akkurat und frisch die beiden Herren frisiert waren.
Wie auch die Kanzlerin bei ihren moralinsauren Auftritten.
Einschränkungen für das gewöhnliche Volk, aber natürlich nicht für die DAmen und Herren aus der Politik.

Bitte endlich mal klare Kante

Wann schafft es unsere Regierung endlich einmal eine gemeinsame Strategie in punkto Corona umzusetzen? Die Einzelstrategien der Länderchefs nerven nur noch. Niemand kennt sich noch mit den Flickenteppichen der Corona-Bekämpfung aus. Und witziger Weise fordern Politiker immer Disziplin von den Bürgern. Dann wäre es aber auch langsam einmal Zeit, dass die Politik disziplinierter arbeiten. Eine einheitliche Umsetzung der Einschränkungen muss her. In Asien gibt es von den Bürgern und von den Politikern diese Disziplin auch. Die Infektionszahlen dort sprechen eine deutliche Sprache.

09:01 von Emil67

>>Ich würde es begrüßen wenn die Regierenden Empfehlungen die zum Schutz des Einzelnen beitragen vorschlagen würde und für diese Maßnahmen Unterstützung leisten würden aus dem Steuersäckel.
Aber was jetzt abgeht, geht gar nicht.
<<

Der Schutz des Einzelnen war AHA-L. Haben Sie das verpasst? Klappte nicht, ist auch nicht überall wirklich zu befolgen.

Gestern sagte eine SPD

Gestern sagte eine SPD Abgeordnete im Bundestag das Herr Trump wohl wiedergewählt worden wäre wenn es den Virus nicht gegeben hätte . Dieses macht mich zuversichtlich .

@MrEnigma

Merkel regiert über Geld, das funktionierte in der Finanzkrise, aber einen Virus stoppt Geld eben nicht. Und damit fehlen die Ideen.

...doch, aber mit dem Geld waren die in Berlin aber zu geizig, um einfach auf gut Glück bei BionTech zu bestellen.
Jetzt versenken wir lieber weiter Milliarden, statt 10 Millionen bei Nichtzulassung in den Bach zu kippen!
...den beweis liefert Israel, das unsere Regierung versagt hat!

Disziplin und noch 4 Wochen Geduld

Das sollte man doch verlangen können? Covid wird nicht mehr so ernst genommen wie die Krankheit es verdient. Viele sehen sich in ihrer Freiheit beschränkt, glauben sich nicht verwirklichen zu können. Unsere Eltern und Großeltern konnten es auch nicht. Ihnen wurde mehr von ihrer Jugend gestohlen als den Kindern heute.
Die aktuellen Zahlen sind für mich immer noch durch die Feiertage vor 3-4 Wochen erklärbar und werden runtergehen, wenn wir es schaffen die neuen Mutationen zu begrenzen.
Unsere Politiker haben das Land recht gut durch die Krise geführt und tun es noch. Eine Sitzung zu organisieren auch online geht nicht einfach in wenigen Stunden und man hat dann auch neue Daten und manches besser überlegt wenn man etwas Vorlauf hat.

09:30 von Non-Partisan "Kritik an den ÖR Medien"

Ich möchte das nicht als "Kritik an den Medien" sondern als "Weckruf" an die Medien verstanden wissen. Ichdenke, statt den 30% unbelehrbaren, sich an keinerlei Beschränkungen halten noch neue Tipps zum Beschränkungsbrechen zu geben, sollten sie genau diese als Pandemieverursacher mehr in den Fokus bringen! Es ist keine "Nettigkeit", in Pandemiezeiten nach Südafrika, auf Malle oder die Kanaren fliegen zu müssen - Es ist schlichtweg fahrlässige Dummheit und müsste als solche auch benannt werden! Nicht jede Gesetzeslücke sollte auch gleich herausgefunden und medial breitgetreten werden! Und wie gesagt, ich möchte da nicht falsch verstanden werden - persönlich habe ich weder etwas gegen Homeoffice oder Reisen - mache ich alles gerne - aber eben ohne andere anzustecken! Und geschäftlich - wir haben 2020 einen Umsatzzuwachs von fast 211% gehabt, nur allein durch Homeoffice - Mein Steuerberater reibt sich jetzt noch die Äuglein. Aber ich sehe halt auch all die anderen, denen es schlechtgeht

solange ich weiter in die Fabrik geschickt werde...

...mit 400 Mitarbeitern, kann das Alles nicht so schlimm sein!

Was ist mit Fussball u Co ?

Härtere Massnahmen hier - weiter Profi-Fussball spielen da ?
Wie passt das zusammen ?

@09:31 von ReneDenk

>> Die Regelung einer Insolvenz ist Ihnen
>> aber aber im gesamte klar?
Nach über 20 Jahren in einer Steuerberatungskanzlei, jepp. -.-

>> Nichts mit ich kann ja wieder etwas
>> aufbauen?
Doch, viele von denen bauen wieder etwas auf. Und die, die nichts wieder aufbauen, sind meist an irgendwelchem anderen Schlendrian gescheitert.

drückt auf's Tempo

Schon zu oft hat man Zeit verstreichen lassen, da kommen mir so Worte "drückt auf Tempo" wie leere Versprechungen vor. Die Zahlen sprechen klare Worte und daran muss sich die Regierung messen lassen.

Schon wieder ein Punkt wo wir hinterherhinken, in GB handelt man schon "Wegen einer neuen Coronavirus-Mutation hat Großbritannien den Reiseverkehr aus Südamerika und Portugal gestoppt."

und bei uns? Auf was wartet man noch?

@ Sausewind 9.22 h

@ unterschicht2 9.10 h
"Ihr Verhalten ist eine Mustererklärung dafür, warum die Maßnahmen nicht greifen."

So ist es! Ein erschütterndes Versagen von Solidarität und Verantwortung.

Blinder Aktionismus wegen Angst, Hilflosigkeit, Missmanagement

83 Millionen Bundesbürger sollen in den totalen Lockdown, nur zu... dann werde ich auch zum Verweigerer. Wir bräuchten diese hilflosen Versuche alle nicht, hätte unsere Regierung in 2019 sich ab April / Mai engagiert, innovative und mutige Lösungen zu generieren, um die 2. Welle proaktiv zu meistern. Da wurde monatelang geschlafen. Keine Tests für alle und in 24 Stunden Ergebnisse, keine Einführung der Tracking Software in den Gesundheitsämtern, immer noch testen über 100 human- und veterinärmedizinische Labore nicht. Und Quarantäne und Testpflichten werden NULL kontrolliert. Ich denke eine Regierung die vermitteln könnte, dass lieber 2 Mio Personen ein Armband mit Trackingfunktion bekommen um Quarantäne für 2-3 zu kontrollieren würden angenommen werden, statt 83 Mio in den Lockdown zu schicken und so eine ganze Gesellschaft in den Ruin zu treiben; Stichworte: Insolvenzen; Depressionen; Aufschieben von Untersuchungen, OPs/ Behandlungen, wo bleibt da der Schutz des Lebens aller Menschen

Es stimmt was nicht im System

Während wir keine Kontakte haben sollen, hüpfen Spitzenpolitiker und Virologen von Talkshow zu Talkshow und Presssekonferenz zu Pressekonferenz.

Während wir nur mit einem Haushalt Kontakte haben sollen, hüpfen bei jedem Bundesligaspiel mindestens 22 Haushalte auf dem Platz rum.

Während wir Abstand halten sollen, umarmen sich die Bundesligafussballer ohne Abstand einzuhalten.

Während wir nicht zum Frisör dürfen, laufen frisurgestylte Bundesligafußballer auf dem Platz rum, die scheinbar illegalen Zutritt zu Frisören haben.

Ein Handball-WM findet unter dem Motto statt - wer hat die meisten Infizierten?

Noch Fragen? Hier gibt es Fußvolk, die parieren sollen, und es gibt Halbgötter (Politiker, Virologen Spitzensportler), die rund um die Uhr Privilegien ausleben - ohne sich zu genieren.

Planlos in die Zukunft?

Natürlich können wir das gesamte Land stilllegen. Nur was sind die Folgen? Millionen Arbeitose, riesige Schulden, Kinder ohne Bildung, schwere soziale Verwerfungen...
Corona zeigt uns, wie durch eine Lupe geschaut, die enormen Schwachstellen unserer Gesellschaft. Kein Unternehmer könnte so wirtschaften, indem er alle paar Tage seine Planung ändert, auch im privaten geht das nicht.
Wo ist die Perspektive, was passiert wann?
Wenn der lockdown nicht funktioniert, dann machen wir also noch einen und jetzt richtig hart. Wir müssen mit dem Virus leben, die Risikogruppen schützen, impfen, das Schuljahr für alle aussetzen und die Leute arbeiten lassen. Homeoffice dort wo es geht und jeder Betrieb muss seine Mitarbeiter schützen. Denken Sie an die vielen kurzarbeiter, die Selbstständigen ohne Arbeit, die Arbeitslosen. Der Restaurantbesitzer kurz vor der Pleite...
Auffallend ist, das besonders die immer mehr Maßnahmen fordern, die im öffentlichen Dienst arbeiten und abgesichert sind.

05:10 von Jon Schnee

Dann übernehmen Sie doch, wenn Sie es besser können in einer weltweit einmaligen und erstmaligen Situation.

Wenn man nur meckert, wird ein Kommentar auch nicht sehr hilfreich für eine Diskussion.

@von Sternenrindviech

da Sie fragen
z.b.
- weniger Umverteilung von Unten nach Oben
- weniger verschenken von Steuergelder, an Reforunwillege Staaten
- mehr Investitionen in Zukunfttechnologi, Ausbildung
- mehr Investition in die Infarstrutur
... ich koennten nich einiges dazufuegen
Ich habe sie auch nicht gewaehlt und wuerde es auch nie machen, bin aber nicht zufrieden mit ihre Regierungsbilanz (wie Sie).
Gut das die Zeit des Ausitzens vorbei geht. Dem Nachfolger (Jungs) wird es nicht leicht gemacht.

Phlicht zum Homeoffice

@ChristianK
es gibt einen rechtlichen Unterschied zwischen Homeoffice und mobilem Arbeiten.
Umgangssprachlich redet nur jeder vom Homeoffice als Überbegriff, sowie vom Lockdown der ebenfalls eine andere Übersetzung hergibt(=Ausgangssperre)

@09:56 von Sausevind

Wenn das Sterben für einige weniger schlimm ist als weniger Geld zu haben: dann ist irgendwas kaputt gegangen

Die Logik ist folgende - sterben tun die Anderen (alt, sowieso krank, nicht so schlimm) und ich habe mehr Geld.

Inzidenz kein sinnvoller Wert

Warum sollte es gerade 50 Neuinfektionen / 100000 sein, damit die gesundheitsämter nachverfolgen können?

dieser Wert ist willkürlich gesetzt und übrigens gibt es heute ein Bericht im WDR, wonach die Gesundheitsämter der Zeit zum größten Teil nachverfolgen können.

Auch ansonsten ist dieser Wert von 50 durch nichts begründet. Wenn die Risikogruppen geimpft sind und die Inzidenz trotzdem über 50 liegt, überwiegend junge Leute betroffen sind und die Intensivstationen leer,soll man dann nur wegen der Inzidenz Lockdown machen, wie es Leute wie Drosten und Priesemann wollen? Das ist nun wirklich offensichtlich verfassungswidrig, da nicht verhältnismäßig.

@auri1965, 09:47

"Stattdessen wird immer nur von anderen gefordert." -

Ich fordere nicht nur von anderen, sondern von jedem. Also auch von mir selbst. Ich halte mich an die Regeln, erwarte selbiges aber auch von meinen Mitmenschen. Diejenigen, die immer nur von anderen fordern, sind diejenigen, die 'nur' die Risikogruppen 'wegsperren' wollen, damit sie ihr normales Leben weiterführen können.

09:31 von ReneDenk

"Gesundheit über alles, bedeutet aber auch Verzicht über alles (Auto und alle anderen Luxusgüter die der Mensch in seinem Leben gerne nutzt)"

,.,.,

Als Leiche kann er die auch nicht nutzen.

Seltsam, wie heftig die Gefahr des Sterbens verdrängt wird.

Lockdown? Welcher Lockdown ?

Der DAX erreicht Höchststände und die Wirtschaft ist weniger betroffen als in der Finanzkrise.

Grund dafür sind die staatlichen Stützungsmassnahmen für Firmen, die Änderung des Insolvenzrechts und die wirtschaftliche Stärke Chinas.

Solange man im Job oder als Berufspendler täglich mit 30 und mehr wildfremden Leuten zu tun haben darf, in der Freizeit aber nur eine Person treffen darf, gibt es effektiv keinen Lockdown.

09:23 von @saschamaus75

@09:01 von Lyn
>> Es darf nicht passieren, dass die Pandemie
>> besiegt wird und die ganze Wirtschaft
>> endgültig zerstört ist.

Sie (@saschamaus75) zitieren dazu: "Sie müssen immer eins bedenken: Eigentum ist ersetzbar. Gesundheit nicht!" ((c) by Dr.jur. Gregor Gysi)

Und wie soll Gesundheitssystem noch aufrecht erhalten werden, wenn es nicht mehr erwirtschaftet = finanziert werden kann und die Lieferketten für das Gesundheitssystem infolge dessen nicht mehr die benötigte Grundversorgung liefern kann??? Wie viel menschliches Elend könnte sowas zur Folge haben?

Hysterie Nein Danke

Der Bedarf bleibt. Das ist die Antwort auf alle die meinen das die Wirtschaft durch die Lockdown Maßnahmen einen nicht reparablen Schaden nehmen wird.
Die vielen Toten, die Ignoranz und der Egoismus vieler meiner Mitmenschen machen mir deutlich mehr Angst

09:07 von unterschicht2

Impfung in Indonesien
Die impfen zuerst die jungen Leute. Sehr vernünftig, die vertragen die Impfung/ deren nebenwirkungen eh besser.
.
klar doch
ne Gruppe deren Sterblichkeit ohnehin im vernachlässigbaren Bereich liegt
und Nebenwirkungen ... sollte es wirklich geben
nach 20 Jahren Krebs oder Erbgutveränderungen
macht nem 70 Jährigen wohl eher nichts aus,
weil dann ist er 90
und seine Familienplanung im 2. Fall abgeschlossen

Was ist mit Sprachkursen ?

Sprachkurse des Bamf gehen trotz Lockdown weiter.
Was ist hier mit Infektionsrisiko für Lehrkräfte und Teilnehmer?

Lockdown?

Die bisherigen Winter-Lockdowns verdienen den Namen nicht. Zuviel Rücksicht auf Kapital und Uneinsichtige, das konnte nichts werden.

3 harte (und wirklich harte) Wochen für ALLE, das Ganze im Sommer so geplant und organisiert, daß die Menschen beim Zuhausebleiben nicht verhungern, das Ganze im Oktober und alle diese schönen Kommentare zur nahen Zukunft wären obsolet.

Aber ich bin ja ein kleines Licht und glaube den Fachleuten, die es wissen müssen. Die Politik kann das ja nicht, weil sie auf jede Lobby Rücksicht nehmen muß.

Hoch Risikogruppen besser schützen

Vom Lockdown light zum verschärften Lockdown und zum weiter verschärften Lockdown - die Ergebnisse sind jedoch ernüchternd, denn gerade die besonders schwachen Menschen in Altenheimen sterben weg wie die Fliegen. Wann immer man den Schutz dieser Gruppe einfordert wird einem sofort unsolidarisches Verhalten unterstellt, doch warum eigentlich? Schnelltests für alle Pflegerinnen und Heimbewohner hätte doch längst Standard sein müssen. Stattdessen wird mit dem Finger auf Menschen gezeigt, die sich an der frischen Luft bewegen, als ob diese die Pandemie-Treiber wären. Und immer der Verweis auf die "Maßnahmen-Verweigerer", die Schuld an den hohen Infektionszahlen sind. In den Büros arbeiten viele ganz normal weiter, wer kontrolliert hier die Maßnahmen, auch ob in der Kaffeeküche der Abstand von 1,5m eingehalten wird, die ÖPNV sind voll und gut ausgelastet. Es stellt sich ohnehin die Frage wie realistisch es im Winter ist, bei respiratorischen Viren die Inzidenz auf unter 50 zu senken....

09:59 von Fri-Bu Disziplin und noch 4 Wochen Geduld

Könnte man haben wenn uns Merkel nicht im Frühjahr belogen hätte. Erst hieß die Infektionen dürften sich nicht aller 3 Tage verdoppeln sondern nur aller 14 Tage. als das erreicht war kam plötzlich der R wert ins Spiel. Danach war dann von "Lockerungsorgien" die Rede.
Jetzt war von einer Inzidenz die Rede. Plötzlich stehe Inzidenzen von 25 oder 10 im Raum. Kein Wunder wenn der Frau keiner mehr glaubt.

Wenn es um Lockerungen geht,

Wenn es um Lockerungen geht, heißt es mantrahaft, wir müssen erstmal 14 Tage Geduld haben um zu gucken, wie die Maßnahmen langfristig wirken.

Genau diese Geduld bringt die Politik aber leider nicht auf, wenn es um Verschärfungen geht. da überschlägt man sich, zieht Sitzungen vor, präsentiert nach langen diskussionen eine gemeinsame Lösung mit einer Halbwertszeit von ca. einer Stunde, bis der erste Ministerpräsident wieder ausschert.

Die Folgen davon sind, das wir seit Anbeginn der diversen Maßnahmen immernoch nicht wissen, welche davon wirklich wirke und notwendig sind, und welche vielleicht sogar zu viel. Es sind nicht irrlichternde Querdenker die das Vertrauen in Maßnahmen schwächen, die Politik selbst untergräbt ihr eigenes Handeln permanent, und wundert sich, das die Geduld in der Bevölkerung schwindet....

Keine Zeit

wie waere es mit Impfstoffen - den einzigen Weg aus der Pandemi?
Ist die Beschaffung nicht Cheffinensache geworden? Wer spaet anfaeng hat laenger Kranheit und Tod, mehr oekonomische Verlust Wer hat die Verantwortung fuer diese Tragoedie?
Nur Dauerlockdown?

Einschränkungen für das gewöhnliche Volk

Ja, so sehe ich es auch. Für uns Friseure gilt ein Tätigkeitsverbot, jedoch einige Damen und Herren der Bundesregierung sind sehr wohl frisch gefärbt und frisiert. Bei 80000 Friseuren wurden nur 8 Fälle nachverfolgt. Die Frage ob sie aus den Salons kommen , ist bis heute ungeklärt. Wenn schon Lockdown, dann richtig. Es gibt keine Ausgangssperren, welche auch Sinn machen würden / Gruppen treffen sich nach wie vor .... viele unvernünftige Mitbürger treiben die Zahlen hoch , jedoch kleine und mittelständische Betriebe, welche sich an alle Hygienemassnahmen halten werden kaputt gemacht. Wie war noch der O-Ton von Herrn Spahn : Wir hätten Friseure nicht schließen müssen, das war falsch. Na , Danke.
Wie sieht es denn nun aus , ich schließe mich der Meinung vieler an! Wenn Lockdown, dann richtig !

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt.
Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: