Kommentare - Corona-Ursprung: WHO-Experten in Wuhan eingetroffen

14. Januar 2021 - 08:30 Uhr

Lange hatte sich die chinesische Führung gesperrt. Doch nun sind Experten der Weltgesundheitsorganisation in Wuhan gelandet. Sie wollen herausfinden, wie sich das Coronavirus ausgebreitet hat. Von Steffen Wurzel.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Reichlich spät....

warum erst nach einem Jahr? Das verunsichert und lässt Platz für Spekulationen.
Was genau passiert ist werden wir so wohl nie erfahren.....

Ersten Nachweis in Italien

Schon vor dem ersten bekannten Infizierten in Wuhan gab es den Nachweis des Virus bei einer Frau in Italien, nach einer Hautkrankheit, sie hat zudem Antikörper gebildet. Rückwirkende Untersuchungen deckten dies auf.

Vermutlich liegt der Ursprung weit vorher?
Ich wünsche den Experten viel Erfolg und hoffe bald etwas darüber zu erfahren.

Alles klar?

Spiegel Wissenschaft schreibt:
Bislang ältester Nachweis einer Corona-Infektion könnte aus Italien stammen
Das Coronavirus hat sich seit Dezember 2019 von China aus in der Welt verbreitet. Doch nun zeigt eine Analyse: Bereits im November 2019 ist ein Fall in Italien aufgetreten.
11.01.2021, 18.36 Uhr

Naja

Vielleicht kommt es jetzt zu einer Aufklärung, falls nicht, dann könnte man es ja in 2 Jahren über "Aktenzeichen XY" versuchen....

@ unbutu77 um 8.34 Uhr "erst nach einem Jahr"

"Warum erst nach einem Jahr?" Ebenso wie Sie wissen wir alle die Antwort: Es wurden bisher keine Wissenschaftler ins Land gelassen.

Die WHO-Experten werden in China keine Bewegungs- und Forschungsfreiheit genießen. Insofern wird diese Exkursion kaum zu Erkenntnissen führen können.

Was wollen die dort noch ...

WHO ..Experten ?
Reinwaschung , ..wie war es doch gleich ?
USA ..Austritt aus diesem angeblichen Expertenmix , ..weil Schreibtischtäter .

So geht das mit den Verschwörungstheorien:

Einfach mal einen Satz fallen lassen, wie "Beobachter rechnen nicht damit, dass die WHO-Experten in China frei recherchieren können." Nur bloß nicht mit Namen nennen, diese Beobachter. Es könnte ja auch jemand aus dem Hausflur um die Ecke sein ...
Und da müssen die Experten doch tatsächlich erst in Quarantäne - na sowas!

Ein fader Beigeschmack

wird leider immer erhalten bleiben. Wieso sperrte sich China gegen Aufklärung, die für die ganze Welt wirklich wichtig wäre? Nach einem Jahr dürfte die Spurensuche extrem erschwert werden bis fast unmöglich. Wer nichts zu verbergen hat, braucht sich doch nicht gegen Hilfe bei der Aufklärung zu sperren, oder....

Papier ist geduldig

Da China seine Wildtiermärkte, auf denen angeblich der Ursprung der Pandemie sein sollte, inzwischen bereinigt hat, wird dort nichts mehr zu finden sein.
Die WissenschftlerInnen der WHO werden sich überwiegend auf Labors und auf schriftliche Dokumente stützen müssen.

Was mich interessieren würde: Aufnahmen der Straßen, Plätze und Wohnblocks, in denen letztes Jahr die eindrucksvollen Aufnahmen der Pandemiebekämpfung entstanden sind. Wie sieht es dort heute aus?
Offene Stellungnahmen der betroffenen BewohnerInnen wird man kaum erwarten können.

Also: Aufzeichnungen der chinesischen Gesundheitsbehörden studieren. Aber Papier ist geduldig.

Was bringt's?

Das chinesische Regime hatte doch nun genügend Zeit um mögliche Spuren zu verwischen. Ausserdem scheinen die "Nachforschungen" ja von hinten nach vorne manipuliert zu werden. Erneut: bei so viel Vertuschung hätte sich das Regime sicherlich etwas vorzuwerfen..Die Welt ist die Leidtragende, aber die Verantwortlichen werden wohl nie zur Rechenschaft gezogen..

@ 08:38 von Mika D

„ Schon vor dem ersten bekannten Infizierten in Wuhan gab es den Nachweis des Virus bei einer Frau in Italien, nach einer Hautkrankheit, sie hat zudem Antikörper gebildet. Rückwirkende Untersuchungen deckten dies auf.“

Dann dürfte der Ursprung wohl nicht der Tiermarkt in Wuhan sein. Aber nach einem Jahr noch etwas brauchbares zu finden, dürfte sehr schwierig werden. Alle, die etwas wissen könnten, werden mittlerweile verstummt sein, auch durch Inhaftierung oder Androhung derselbigen.

@ 08:58 von agora

„ Die Welt ist die Leidtragende, aber die Verantwortlichen werden wohl nie zur Rechenschaft gezogen“

Da kann ich ihnen nur zustimmen. Denn das würde Reparationszahlungen nach sich ziehen, die unsere Reparationszahlungen in Höhe und Dauer weit übersteigen dürften.

@08:48 von draufguckerin

"Warum erst nach einem Jahr?" Ebenso wie Sie wissen wir alle die Antwort: Es wurden bisher keine Wissenschaftler ins Land gelassen."
Schlimmer noch, selbst Chinesische Journalisten wurde der Zugang verwehrt, oder sie dürfen sich vor Gericht verantworten.
Was unsere Politik aber nicht daran hindert die Geschäftsbeziehungen zu China auszubauen, und deutschen Konzernen dort Standorte zu sichern....
Einge sehen ja sogar den "Autoritären Staatskapitalismus" Chinas als hilfreich im Umgang mit der Pandemie an.
"Don´t think twice"

Och, das böse China. Wir

Och, das böse China.
Wir hatten bis jetzt doch mehr Glück als Verstand, dass "unsere" Tierseuchen, Schweinegrippe, Vogelgrippe, scrapie, muk, etc, nicht auch übergesprungen sind. Unsere Massenställe sind um nichts besser,,als ein chinesischer irgendwasmarkt.

Wieder mal Steuergelderverschwendung hoch drei

Was wollen die da noch finden ? China hat doch längst Fisch aus corona-verseuchten Fischfarmen für den Inlandsverkauf verboten und verkauft das Seuchenzeug nur noch ins Ausland.

Dezember? Italien? Hier in TS

Dezember? Italien?
Hier in TS wurde von einem Franzosen berichtet, der das schon im November 19 hatte. Das hat man in Blutproben halt erst 2020 festgestellt. Die Probe war aber älter.

Besser spät als nie...

Wie man aktuell sieht, ist auch in China das Virus „zurück“. Bzw es war natürlich nie weg.

Selbst härteste Maßnahmen helfen nicht. Man sollte das endlich auch in Deutschland zur Kenntnis nehmen.

Es ist aus wissenschaftlicher Sicht sicherlich interessant heraus zu finden wo und wie sich Sars Cov 2 gebildet hat. Das würde sicherlich auch Rückschlüsse über mögliche weitere Mutationen zulassen.

Andererseits: bei der spanischen Grippe war man bspw noch nicht in der Lage Mutationen zu ermitteln und hat eben auf die Pandemie reagiert. Heute kann man zwar alles analysieren. Aber außer Panik zu erzeugen hat es bislang nicht wirklich was geholfen...

Vielleicht sollte man besser wieder auf die älteren und erfahreneren Epidemiologen hören, wie bspw Klaus Stöhr.

Das scheint mit erfolgversprechender zu sein...

Staatliche Vertuschung

Zweifelt eigentlich jemand international ersthaft daran, dass das Virus seinen Siegeszug um die Welt in Wuhan, China gestartet hat? Dazu kann man doch stehen. Warum versucht die chinesische Regierung das zu vertuschen?

Aufwändige Fake-Nachricht

@ Mika D:
Ersten Nachweis in Italien
Schon vor dem ersten bekannten Infizierten in Wuhan gab es den Nachweis des Virus bei einer Frau in Italien

So weit die bekannte und mit großem publizistischen Aufwand von China aus gesteuerte Fake-Nachricht.
Warum wiederholen Sie das hier?

... sie hat zudem Antikörper gebildet. Rückwirkende Untersuchungen deckten dies auf.

Das ist ja Quatsch. Rückwirkend kann man natürlich gar nicht aufdecken, wann Antikörper gebildet wurden.

Auch in Frankreich gab es vorher keinen Fall

@ Hennes Conrad:
Hier in TS wurde von einem Franzosen berichtet, der das schon im November 19 hatte. Das hat man in Blutproben halt erst 2020 festgestellt. Die Probe war aber älter.

Die Blutprobe wurde aber später noch einmal genauer untersucht und das Ergebnis konnte nicht bestätigt werden.

Keine Hinweise auf Corona in 2019

In Deutschland und zahlreichen anderen europäischen Ländern hat man im Rahmen eines Forschungsprojektes mehrere tausend Blutproben aus Spenderblut aus dem Jahr 2019 untersucht . In keinem einzigen Fall konnte dort das Erbgut des Virus Sars-CoV-2 gefunden werden.

@ Hennes Conrad

Unsere Massenställe sind um nichts besser,,als ein chinesischer irgendwasmarkt.

Gegen was verteidigen Sie "uns" denn so verzweifelt?

Verstehe das nicht,

Was sollte China verheimlichen, es ist eine Krankheit/Virus ausgebrochen, was gibt es da zu verbergen, China ist souverän, sie müssen nix beweisen und nix verheimlichen, wir hängen doch alle am Tropf von China, wirtschaftlich!
Was schlecht war, ist der Umgang mit dem Virus, nachdem es im Februar bekannt war, wurde unterschätzt und keine entsprechenden Massnahmen getroffen, so dilettantisch wie damit umgegangen wurde,lässt an der Wissenschaft und Politik zweifeln!

Na ja

1 Jahr zu spät ,versagen nenne ich so was .Fraglich ob die Who mit ihrem Gebaren am Anfang ,überhaupt noch eine Berechtigung hat trotz Überfinanzierung durch De Steuergelder über Gates müsste sie aufgelöst ,Intressenskonflickte und eine Neugründung folgen mit neutralen Werten ohne politische Idiologie ,welche ihre Arbeit macht ,, vom ersten Tag richtig macht . Genau ihre Verschlagenheit, Gefälligkeiten verursachte die Ausbreitung des Virus .Da kann man nichts mehr schönreden

@ Hennes Conrad

Sie beschuldigen "uns" und versuchen mit Fake-Nachrichten vom Ausgangspunkt Wuhan in China abzulenken. Warum?

China Virus

Wie Trump es ja schon gesagt hat. Es kommt aus China. Dort in Wuhan wurde das hergestellt.

@ Muttis Rottweil...

Auch Geimpfte haben eine (allerdings wesentlich kleinere) Wahrscheinlichkeit, an Covid-19 zu erkranken. Nach bisherigen Beobachtungen aus den Studien verläuft die Erkrankung dann aber deutlich milder.

Unterhose

Lesen und verstehen.
Ich verteidige? Wo liest du das?

rer Truman Welt

Wir dürfen wohl davon ausgehen, daß diese Untersuchung nichts wird ergeben können. Wenn die Chinesen das nach 1 Jahr erlauben, darf davon auszugehen werden, dass alle Spuren, die zu einem Vorwurf gegen die Chinesen führen könnten, beseitigt sind.

@ Muttis Rottweil...

Wenn das Coronavirus in Wuhan erst im Februar 2020 aufgetreten ist

Da sind Sie nicht gut informiert.
Im Dezember 2019 gab es schon mehrere Tote in Wuhan und bei hunderten Patienten wurden Veränderungen an der Lunge durch CT-Aufnahmen disgnostiziert. Am 31.12.2019 haben die chinesischen Gesundheitsbehörden den Ausbruch einer neuartigen Lungenkrankheit in Wuhan offiziell an die WHO gemeldet.

Würden zuerst Fische aus

Würden zuerst Fische aus viren-verseuchten Fischfarmen gegen Covid-19 geimpft, dann könnte sich Corona nicht mehr über Fischmärkte ausbreiten.

@ frische Unterhose

Warum hassen sie China so sehr?

Es ist ihnen ja offensichtlich wichtig das China die schuld an Corona haben muss.
Passt es ihnen besser wenn China der Feind ist?

Frei nach Volker Pispers: Wenn der Feind bekannt ist hat der Tag struktur.

@ Leisetreter

Verstehe das nicht, Was sollte China verheimlichen, es ist eine Krankheit/Virus ausgebrochen, was gibt es da zu verbergen, China ist souverän, sie müssen nix beweisen und nix verheimlichen

China ist nicht gelassen oder souverän, China ist ein Überwachungsstaat mit scharfer Zensur und Bevormundung. Die chinesische Regierung möchte nicht, dass die Welt der Meinung ist, das Virus habe seinen Ursprung in China. Man tut einiges dafür, davon abzulenken.

In China selbst darf niemand schreiben, dass das Virus aus Wuhan stammt und ausländische Presse darf nicht gelesen werden.

@vriegel

"Wie man aktuell sieht, ist auch in China das Virus „zurück“. Bzw es war natürlich nie weg.
Selbst härteste Maßnahmen helfen nicht. Man sollte das endlich auch in Deutschland zur Kenntnis nehmen. "
Sie sollten mal die Todeszahlen aus China mit denen von Deutschland vergleichen. Wenn die Chinesen wirklich so lügen, werden sie das vor den WHO-Experten nicht verstecken können. Btw: Vielleicht hängt die Schwere der 2. Welle bei uns ja auch damit zusammen, dass China im Frühjahr auch die Industrie massiv heruntergefahren hatte und die deutsche Industrie wegen der Unterbrechung der Lieferketten in einen unfreiwilligen Lockdown geriet? Das ist ja z.Z. nicht der Fall.

Typische Fake Gelaber @Orfee

>>>Wie Trump es ja schon gesagt hat. Es kommt aus China. Dort in Wuhan wurde das hergestellt.>>>

Joh total hergestellt, alles klar. Diese Fake News Behauptungen sind quasi schon verstaubt. Aber Sie graben es natürlich gleich wieder aus! Die Bots u ihre unermüdliche Streuung von Lügen.....

@ Falke86

@ frische Unterhose: Warum hassen sie China so sehr?

Er oder sie hat nicht gesagt, dass er oder sie China hasst. Und Kritik an China ist hier in einer freiheitlichen Demokratie ja erlaubt.

Fake News Bot Armee unterwegs

Die Fake News Bots, haben aber gerade wieder Massiveinsatz, Virus war schon lange da, wurde gezüchtet.... Uraltes Zeug! Wird aber immer wieder neu aufgegossen!

@ Muttis Rottweil...

Covid-19 kann nicht über Fische übertragen werden. Wir brauchen hier eigentlich keinen Klamauk.

Es gibt ernsthafte Hinweise auf einen Laborfehler.

Der Virologe und Medizinnobelpreisträger (Entschlüssler des Aids-Virus) Luc Montagnier hat mit seinem Team das Virus analysiert. Er hat festgestellt, dass es "wie ein Uhrwerk" präzise konstruiert wurde, also nicht von einem Tier übergesprungen ist. Im frz. Fernsehen erläuterte er, dass er unabhängig sei, und nicht wie die indischen Kollegen, die das auch entdeckt hatten, zu einer Rücknahme gezwungen werden kann. Dabei wurden offensichtlich Abschnitte von bekannten Fledermausviren verwendet und ein Segment aus dem Aids-Virus.
U.a. kamen auch Ärzte der Schwabinger Klinik in München, die eine Analyse vorgenommen hatten nach Angaben einer Bekannten, die entsprechende Kontakte hat, zu einem ähnlichen Ergebnis.

Wuhan muss geschlossen werden

Es sollte die höchste Dringlichkeit haben, dass die WHO-Experten die Schließung der Labore von der Chinesischen Regierung fordern. Solche Labore gehören in Außenbezirke od. unterirdisch gebaut.
Was die endlosen Lockdowns der Bundesregierung betrifft, sollte sie sich eingestehen, dass Covid19 bleiben wird und mind. 1 Generation die Welt beherrschen könnte. Da helfen keine Lockdowns, sondern generalstabsmäßiges durchimpfen. Schon der RKI-Chef sagte, das das Virus da sei und bleiben werde (wie auch Erkältung s- und Grippeviren.

WHO-Experten

werden wohl nur mit linientreuen Fachleuten sprechen dürfen.
Aber seien wir froh, dass wir nicht wissen, woran in den Laboren mancher Staaten geforscht wird.

Glaubt die WHO allen

Glaubt die WHO allen Ernstes, in Wuhan noch das ursprüngliche Coronavirus zu finden ? Das ist doch längst multiple mutiert durch all die vielen mRNA-Impfstoffe.

Kekulé: Herkunft des Virus.

Kekulé sagt, das S-Protein von SARS-CoV-2 sei  “bezüglich seiner Entfaltung bei Rezeptorkontakt, seiner Rezeptor-Bindungsstelle und bezüglich der Sequenz der Furin-Spaltstelle einmalig“. Kein bekanntes Coronavirus hätte hier “einem ‚bad scientist‘ als Vorbild dienen können”, so der Virologe.

@ tias

Sie präsentieren in Ihrem (sprechlich sehr schwer lesbaren) Beitrag ein Sammelsurium von Behauptungen, u.a. mit Bill Gates usw. Diesen Versuchen, falsche Tatsachen zu verbreiten, möchte ich entschieden entgegen treten.

Re : draufguckerin !

Ja, sehr wahrscheinlich wird jetzt erst einmal ein positiver Test bei ein oder zwei Personen festgestellt, um die schon mal außer Gefecht zu setzen. Dann die extra Tests sind ein Witz, denn all die Experten sind sicher zuvor schon untersucht und getestet worden.
Alle Schikane, die dann wenn es los gehen soll, in einer Total- Überwachung mündet, damit für die KP ja nichts hängen bleibt bei ihrer Strategie des riesigen Lobes auf die eigenen Maßnahmen und Fähigkeiten.
Trotzdem sollte den Berichten aus Italien auch nach gegangen werden, würde dies doch belegen, dass dieses unermässliche Reisen um die ganze Welt mit zu der Verbreitung beigetragen hat.
Und selbst jetzt wird weiter durch die Welt gejettet ohne jede Rücksicht und Umsicht !

@frische Unterhose

Sorry aber die Nachrichten über frühzeitige Virenfälle in Italien und Frankreich sind keine chinesischen Fakenews sondern westliche Nachrichten. Die Viren wurden im Herbst 2019 sowohl im Abwasser in Italien und Frankreich nachgewiesen, als auch in Proben von Personen die an Lungenentzündungen erkrankt waren und auch bei einer Patientin aus Italien mit einer Hautkrankheit. Man weiß also wirklich nicht mit 100%iger Sicherheit, wo das Virus zuerst aufgetaucht ist, so fair sollte man sein.

Bitte keine

Verschwoerungstheorien zu Fischfutter usw.

Was aber ernsthaft geprueft werden muss ist die Frage on Covid 19 ueber Tier - Mensch Passagen entstsnden ist, oder ob er aus einem Forschungslabor kam mit nachfolgender Tier - Mensch Passage.

Beides erscheint moeglich. Dabei ist den Chinesen gar nichts zu unterstellen. Im eigenen Interesse ist man sicher an der Aufklaerung interessiert.

09:49 von Letzeburger

"Sie sollten mal die Todeszahlen aus China mit denen von Deutschland vergleichen."

Das ist richtig und ein wichtiger Punkt.
Es ist auch so das China ein anderes Testverfahren hat.
Die PCR-Tests bei uns (Corman-Drosten) testet nur auf ein Protein. Also nur einen kleinen Teil des Virus.
In anderen Ländern (z.B. China, Taiwan, Thailand) Testen auf min. 3 Proteine.
Das heiß das der Corman-Drosten Test natürlich viel schneller Positiv anschlägt.

Es ist generell sehr schwer die Zahlen einzelner Länder miteinander zu vergleichen.
Wenn man hohe (Todes) Zahlen haben möchte sagt man z.B. alle die 28 Tage nach einem Positiven Test verstorben sind, sind an Corona verstorben.
Wenn man niedrige Zahlen haben möchte hilft auch einfach weniger zu Testen, was z.B. Japan macht.

Schwere Zeiten für die Spurensicherung

Um es also mal auf den Punkt zu bringen. Nach vielen bürokratischen Hinderungsversuchen ist die Spurensicherung endlich in Wuhan angekommen. Die Spurenverwischungsteams hatten ein Jahr Zeit für ihre Arbeit, der Tatort wurde zig mal über und über desinfiziert usw.

Und jetzt zwingen die chinesischen Behörden die Spurensicherung auch noch dazu, vom Hotelzimmer aus zu arbeiten, so zu sagen HomeOffice. Da kann für die Machthaber ja eigentlich nix schiefgehen. Alles klar?

um 09:56 von Carina F

>>
Die Fake News Bots, haben aber gerade wieder Massiveinsatz, Virus war schon lange da, wurde gezüchtet.... Uraltes Zeug! Wird aber immer wieder neu aufgegossen!
<<

Was sagt die Netiquette dazu:

"Wir löschen Verdächtigungen, Unterstellungen oder Theorien, die nicht überprüfbar sind und nicht durch Argumente oder glaubwürdige Quellen belegt werden."

Re : Minka04 !

Es gehört zu den menschlichen Tugenden, sich auch seinen/ihren Fehler zu stellen, dies zu zu geben. Wer dies kann, zeigt echt eine gewisse Größe und noch mehr Verantwortung.
Soweit so gut !
Nun ist es aber meines Wissens ein großer Gesichtsverlust in asiatischen Ländern, wenn man einen Fehler ein gesteht, das vor noch vielen Jahren oft zu brutalen Selbstmorden führte, aber auch heute immer noch passiert.
Das ist der eine Punkt, der zweite liegt in der Ideologie der chinesischen KP, ihrer Führer, die keine Schwäche oder Fehler zugeben möchten und können, denn dies könnte ihnen ein großes Stück an Macht nehmen. Sa zählen keine anderen Meinungen, sondern nur die eigenen................................ und die sind nie falsch !
Es wird noch sehr viele Jahre dauern, bis sich was in diesen Gipsköpfen eine andere Haltung und Denkweise einnistet !

@ MuttisRottweil... um 9.07 Uhr, corona-verseuchte Fischfarmen

"China hat doch längst Fisch aus Corona-verseuchten Fischfarmen für den Inlandsverkauf verboten ...." Wer sich dafür interessiert, findet die internationale Fischfangverteilung und die Fischfangaktivitäten unter

globalfishingwatch.io/time-series/#CHN,___,fishing,false,true

Ich persönlich kaufe keinen Fisch mehr aus chinesischem Fang, aus Vorsicht leider gar nicht mehr aus asiatischen Fanggebieten und Fischzuchten. Geht eben leider nicht mehr.

Reichlich spät,richtig. Und

Reichlich spät,richtig.
Und vor allem reichlich seicht.

Gibt es keine wichtigeren Themen ?

Ganzes corona

Gleicher Fehler, wie bei deinem Alter Ego unterhose.
Ich verteidige nicht und ich lenke nicht ab. Ich bin nur dagegen, China so hinzustellen, als hätten sie irgendwas provoziert oder billigend in kauf genommen. Unsere Verhältnisse sind nicht besser und dich hier könnte jederzeit eine Katastrophe eintreten.

09:56 von und die ganze Corona

"Er oder sie hat nicht gesagt, dass er oder sie China hasst."

Aus den Kontext lässt sich ableiten wie China von der Unterhose gesehen wird, ähnlich wie bei ihnen.

"Und Kritik an China ist hier in einer freiheitlichen Demokratie ja erlaubt."

Kritik ist für eine Demokratie essenziell, da haben sie absolut recht.

Ich sehe da aber Hass und keine Kritik.
Es gibt mehr als genug zu Kritisieren an China, allesdings auch an uns!

Wie der vergleich zwischen der Massentierhaltung und Märkten in China, wo das Virus angeblich übergesprungen sein soll, ja zeigt.

Dieser vergleich wurde direkt angegriffen ohne Substanz.

Das ist entweder Hass oder Lesekompetenz.
Lesekompetenz hatte ich aber erst in betracht gezogen als der User Hennes Conrad daruf hingewisen hat.

Das Verzögern durch China

erinnert mich an den Flugzeugabschuss in der Ostukraine.
Ertst alles soviel Spuren wie möglich beseitigt waren, ließ Russland eine Untersuchung durch ausländische Experten zu.
In China dürfte das nicht anders sein.

Mein Bruder...

….kam von einem dienstlichen Aufenthalt in Wuhan mit einem ziemlich heftigen Infekt zurueck, den er nicht klar einordnen konnte.
Den er zum Glueck unbeschadet ueberstand.

Er war uebrigens auch auf jenem Tiermarkt.
Die Verhaeltnisse dort hatten ihn ziemlich geschockt.

Das ist knapp 8 Jahre her und es war wohl nicht Corona.

Vorlaeufer dessen, was wir nun am Hals haben, gingen vermutlich schon viele Jahre in Chinesischen Grosstaedten um.

Was jene Italienerin angeht :
Man sollte sorgfaeltig die Kontakte pruefen, die sie hatte.
Auch, ob sie oder deren Kontakte in China waren.
Oder Besuch von dort bekamen.

09:59 von krittkritt

Genau! Als ich das vor einigen Tagen geschrieben habe, wurde der Beitrag nicht veröffentlicht. Genau wie mein Beitrag gestern zu Herrn Spahn. Lob für ihn wurde veröffentlicht, Kritik nicht. Liegt wohl daran, wer gerade die Netiquette kontrolliert.
In meinem Beitrag vor einigen Tagen hatte ich auch geschrieben, daß es eigentlich nur akademisch interessiert, woher das Virus kommt. Denn wenn ein Fehler in diesem Labor gemacht wurde, dann ist das eben passiert, und wir müssen damit leben und entsprechend handeln.
Ich hatte auch geschrieben, daß ich von den Medien - hier den ARD-Leuten in China- erwartet hätte, daß sie recherchieren, ob in diesem Labor nach Nov. 2019 Positionen umbesetzt, Leute entlassen, oder organisatorische Änderungen stattgefunden haben. Das Virus ist im November aufgetreten, im Dezember wurde es beobachtet und d.h., seit Oktober 2019 war es unterwegs.

Re : frische Unterhose !

Auweia, was wäre dies für ein Gesichtsverlust.................................................... und man müsste auch noch zugeben, dass man viel zu spät und zu zögerlich mit den falschen Maßnahmen darauf reagiert hat. Dann würde auch sicherlich zur Sprache kommen, dass man einem "kleinen" Arzt nicht glaubte, ihn ins Gefängnis warf, wegen angeblichen Lügen und Aufstachelung des Volkes. Dies wäre noch mehr eine Blamage aller höchster Güte.
Insgesamt war es ein Versagen von vielen der Partei, von dem KH in Wuhan, dem Stadtrat in Wuhan, bis zur obersten Spitze in Peking, weil ja nur die Spitze so was feststellen kann und nicht ein kleiner Arzt !
Nu wird ja in einer beispiellosen Propaganda die Heldentaten der KP angepriesen, als Retter aller Bürger, als Führer ohne Fehl und Tadel. Da passt eine solche WHO- Gruppe, die sicher nur erforschen und verstehen will, nicht ins Bild, könnte ja.................................. !

10:08 von baumgart67

Wo das Virus wann nachgewiesen wurde sagt nichts über den Ursprung. Im Dez. 2019 wurde das Virus in China beobachtet. Wir haben gelernt, daß in China nicht sofort alles kommuniziert wird, und wir haben gesehen wie langsam der Anfang einer solchen Pandemie ist. Deshalb kann das Virus schon seit Oktober 2019 oder sogar früher in China unterwegs gewesen sein und durch Reisen von Touristen oder Geschäftsleute verteilt worden sein. Abläufe sind üblicherweise logisch zu erklären. Und was enthält mehr Logik, als wenn ein neuartiges Virus genau in der Stadt auftritt, in der ein Hochsicherheitslabor steht, daß mit solchen Viren arbeitet. Also wirklich, wenn das nicht Logik ist, dann ist die Erde eine Scheibe.

@ 09:25 von frische Unterhose

Für diese Behauptung bitte Quellen /Links
und
Erläuterung,
wie das abgelaufen sein soll.

Danke
Mrs. Dalloway

@Muttis Rottweiler, 09.27h

Was jetzt?
Zuerst in Italien, dann in Frankreich, dann in Rumänien?
Überall zuerst, nur nicht in China.
Seltsam.

Mhh… Ich denke, dass alles

Mhh…

Ich denke, dass alles was wir über diesen Erreger erfahren können erstmal ein Gewinn ist. Nur erschließt sich mir nicht ein unmittelbarer Nutzen für die jetzige Pandemiesituation, sondern eher für das Monitoring in der Zukunft - wenn herausgefunden werden kann, ob zum Beispiel ein ähnlicher Erreger unter bestimmten Tierpopulationen ein reichliches Reservoir gebildet hat, dann ist das sicherlich eine wertvolle Information, da man hier Mutationen genauer im Auge behalten kann. Ähnlich wird ja, soweit ich weiß, bereits bei anderen Tierpopulationen (Vögel, Schweine,...) agiert?

Will damit sagen, selbst WENN im dümmsten Fall fehlerhafte Infos dabei rumkommen sollten, wird es an der momentanen Situation wahrscheinlich wenig ändern.

Dazu muss ich allerdings sagen, dass eher die Infektiologie, Biologie, Pharmazie (und deren Geschichte) mein Gebiet ist, weniger die Epidemiologie.

Wenn Behauptungen wie: @Klärungsbedarf

( 10:11 von Klärungsbedarf)

"China Virus wurde gezüchtet, Trump wusste es" auch veröffentlicht werden, eben auch das Gegenhalten dazu!
Und Fake News streeunde Bots, sind der Ärger sehr vieler Kommentar Anbieter. Nettiquette hin oder her, meinetwegen werden meine Postings nachhaltig auch gelöscht. Ist in Ordnung, aber Entscheidung der Moderatoren.

Wie?

Wieso will man wissen wie sich das Virus ausgebreitet hat?

Wie bei uns halt auch.

Vielmehr sollte man versuchen herauszufinden woher es kam. Ich denke nicht, dass der Ursprung in Wuhan ist. Vielmehr vermute ich, dass es das Virus schon eine Weile vorher gab, nur nicht entsprechend erkannt wurde.

Verscgwörungsmythen nicht auf den Leim gehen

@ krittkritt:
Es gibt ernsthafte Hinweise auf einen Laborfehler.

Ihre Hinweise sind aber nicht stichhaltig.


Der Virologe und Medizinnobelpreisträger (Entschlüssler des Aids-Virus) Luc Montagnier hat mit seinem Team das Virus analysiert.

Luc Montagnier hat heute kein Team mehr und er hat auch nichts selbst analysiert. Montagnier hat sich unzweifelhafte Verdienste erworben, aber zuweilen vertritt der heute 88-Jährige leider auch etwas krude Verschwörungsmythen. Schade.

Keine Information für Chinesen?

Am 14. Januar 2021 um 09:46 von und die ganze Corona
"... In China selbst darf niemand schreiben, dass das Virus aus Wuhan stammt und ausländische Presse darf nicht gelesen werden."

Dann sollten Sie mal die "Cankao Xiaoxi" lesen - täglich sehr umfangreiche Artikel und Kommentare aus ausländischer Presse, wörtlich; unzensiert.
Und falls Sie in der Lage sind, sich in China-Chats zu bewegen - Sie würden sich wundern, welche Töne da angeschlagen werden.
Und sollten Sie dazu in der Lage sein, sich mit Chinesen in China zu unterhalten, Sie würden sich wundern, wie hoch der Informationsgrad ist, und was man alles mit ihnen diskutieren kann.

Sorry, war natürlich alles nur ein Joke - Herr Wurzel ist ja der einzige, der sich in China auskennt? Oder?

Gruß, Wolfgang

wie eine nadel finden ...

wenn doch die heuhaufen alle samt und sonders bereits weggeputzt sind ?

Oh und generell zu der

Oh und generell zu der Theorie, dass dieser Virus einem Labor entsprungen ist, welche ich schon öfter auch hier und beruflich mitbekommen habe:

Würde ich absichtlich etwas züchten, um den Westen zu destabilisieren, dann wäre der Anteil an schwerkranken höher, die Tödlichkeit geringer, und die Inkubationszeit/infektiöse Periode wesentlich länger.

Ich verstehe allerdings den Reiz von solchen Theorien. Die Tatsache, dass es keinen großen Plan gibt und der Zufall unser Leben auch gern aus den von uns wahrgenommenen Bahnen stößt, völlig ohne Grund oder Vorwarnung, kann verängstigen.

@ Traumfahrer um 10.08 Uhr, das "unermessliche Reisen"

"trotzdem sollte den Berichten aus Italien auch nachgegangen werden, würde dies doch belegen, dass dieses unermessliche Reisen um die ganze Welt mit zu der Verbreitung beigetragen hat." Da haben Sie Recht. Einerseits das Reisen, andererseits auch die Massenherstellung von Textilien in chinesischen Sweatshops in Norditalien rund um Mailand.
Die chinesischen ArbeiterInnen arbeiten und leben dort auf engstem Raum, teils in fensterlosen Räumen. Sie werden in regelmäßigen Abständen ausgetauscht gegen "frische" ArbeiterInnen aus dem Heimatland. Das begehrte Label "Made in Italy" ist der Grund für diese "italienische" Parallelindustrie, die sich in chinesischer Hand befinden. Auch viele ursprünglich italienische Marken wurden inzwischen aufgekauft.
So ist das Auftreten der chinesischen Pandemie in Italien kein Zufall. Es ist nur die Frage: gewollt oder versehentlich.

Zitat: Am 14. Januar 2021 um

Zitat:

Am 14. Januar 2021 um 10:18 von Hennes Conrad
"Ganzes corona
Gleicher Fehler, wie bei deinem Alter Ego unterhose.
Ich verteidige nicht und ich lenke nicht ab. Ich bin nur dagegen, China so hinzustellen, als hätten sie irgendwas provoziert oder billigend in kauf genommen. Unsere Verhältnisse sind nicht besser und dich hier könnte jederzeit eine Katastrophe eintreten."

Unsere Verhältnisse sind um Dimensionen besser, was die Hygiene angeht.
Natürlich wird mit Unsauberkeit so einiges provoziert.

@ iforkanzlerin

Wenn Sie sich auf die Logik berufen, passt es ja trotzdem nicht zusammen , dass das Virus vorher in Europe nachgewiesen wurde. In Wuhan ist nur auf einem Nassmarkt im Winter zu einem ersten Hotspot gekommen, dass sich das Virus in einer feuchten kalten Umgebung bestens vermehrt ist inswischen auch bekannt, Siege Toennis. Mit Verschwörungstheorien kommt man hier nicht weiter.

Corona-Ursprung: WHO-Experten in Wuhan eingetroffen...

Über den Ursprung des Virus hat der Virologe Rob Wallace ein Buch geschrieben: "Was Covid-19 mit der ökologischen Krise, dem Raubbau an der Natur und dem Agrobusiness zu tun hat". Hunderte Millionen Tiere, gezüchtet, mit Übergewicht und Absenkung der natürlichen Schwelle für Krankheiten (weniger Immunität).
Dazu kommt, daß Wildtiere heute, wegen dem zunehmenden Entzug der natürlichen Lebensräume, den menschlichen Lebensräumen näher kommen.
Übrigens ist auch Goldman Sachs dabei. Im Jahre 2008 wurden in Südwestchina für 300 Millionen Dollar Geflügelfarmen aufgekauft. Goldman Sachs hält auch eine Beteiligung an der Yurun-Food-Gruppe, die an der Hongkonger Börse gelistet ist.

Darstellung: