Ihre Meinung zu: Coronavirus: WHO-Experten dürfen jetzt doch nach China

11. Januar 2021 - 9:09 Uhr

Tagelang rangen WHO und Chinas Regierung darum, wann und unter welchen Bedingungen ein internationales Expertenteam einreisen darf. Jetzt gibt es eine Einigung. Unklar ist aber, ob die Forscher nach Wuhan dürfen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nun ja

Die Antidemokraten hier haben ja immer wieder draufhingewiesen wie toll ein Land wie China doch bei der Bekämpfung der Pandemie wäre gegenüber dem „Wertewesten“ - leider werden halt besonders von Ländern mit totalitären Systemen immer wieder mal neue Pandemien ausgehen, weil irgendwelche Lakaien des großen Führers (oder der große Führer selbst) erst mal versuchen alles zu vertuschen wenn es losgeht, bis es dann wieder zu spät ist. So wie es im aktuellen Fall in China passiert ist.

Und danach war natürlich keiner Schuld. Es würde mich sehr wundern wenn beim aktuellen Besuch der WHO irgendwas rauskommt. Ob Wuhan überhaupt besucht werden kann steht nicht fest, das sagt ja bereits alles. Da könnte doch sonst glatt die chinesische Propaganda gestört werden, die ganz ganz sicher weiß dass das Virus aus dem bösen Ausland gekommen ist.

Buhmann

Man muss China ja nicht mögen und es ist sicher wichtig zu erforschen über welche Wege so ein Virus zugang zu uns Menschen gefunden hat um evt. für die Zukunft daraus zu lernen.
Aber wenn China aus bisherigen Diskussionen "den nicht unbegründeten" Verdacht hätte das es nur darum geht einen Buhmann für den Ausbruch dieser Pandemie zu finden dann ist aus deren Sicht ihre Zurückhaltung verständlich.
Großartige Länder wie die USA u.a. machen es sich da einfacher die treten einfach aus der WHO aus oder garnicht erst bei dann haben die dort überhaupt nix zu ermitteln.
Obwohl es auch in diesen Ländern durchaus gut wäre Ermittlungen anzustellen

Hoffentlich wird das keine

Hoffentlich wird das keine Show-Veranstaltung...

Chinas Verantwortung

Man kann China keinen Vorwurf daraus machen, dass dort (möglicherweise) das Virus zuerst vom Tier auf Menschen übergesprungen ist. Auch ist China nicht dafür verantwortlich zu machen, dass das Virus sich dann weltweit ausgebreitet hat. Beides hätte auch überall sonst so passieren können. Der Vorwurf gegen China beruht - und deshalb ist man in Peking so unsicher - auf der Atmosphäre der Angst und vorauseilendem Gehorsam, bloß keine schlechte Nachricht zu verbreiten, die bei den subalternen Verwaltungen des Riesenreiches herrscht. Mangels Rechtsstaatlichkeit, insbesondere Vorrang des Gesetzes, die in freiheitlichen Staaten die staatliche Verwaltung dominiert (da kann selbst ein Präsident keine Ermittlungen von Behörden gegen sich verhindern), war die anfängliche Reaktion der örtlichen Verwaltung indiskutabel und hat wertvolle Zeit bei der weltweiten Eindämmung des Virus gekostet. Das Problem ist also das repressive Regime, das auf schlechte Nachrichten nicht souverän reagieren kann.

Matrix

Ich habe da so ein Déjà-vu, kommt diese Meldung nicht schon seit Monaten in Regelmäßigen Abständen nur um dann wieder von der chinesischen Regierung unter fadenscheinigen Gründen gecancelt zu werden?

Wann lernt die Weltengemeinschaft endlich, das sie sich von diesem repressivem Regime loseisen muss?

Es ist ja schön, billig produzieren zu können... Aber ist es das wert, wenn man dafür seine Seele verkaufen muss und so wie unsere Regierung fast gar nicht auf die "Umerziehungslager" mit Millionen Gefangen in China reagiert?

Dabei haben wir als Deutsche aus historischen Gründen die Verpflichtung bei solchen Geschehnissen eben nicht die brave Mitläufer zu spielen...

Es macht mich traurig sehen zu müssen, wenn der Spruch "Geld regiert die Welt" so zutreffend ist, dass die Wirtschaft auch als Opium für Moral und Gewissen fungiert.

Unklar

TS: "Unklar ist aber, ob die Forscher nach Wuhan dürfen."
Unklar ist, wie viele Beweise möglicherweise schon vernichtet wurden, unklar, ob markante Orte evtl. gar nicht erst zugänglich gemacht werden, unklar, welche falschen Fährten vielleicht gelegt wurden und und und.
Die Verzögerung der Untersuchung um viele Monate, die grundsätzliche Haltung Chinas zu eigenen Fehlern, die gezielt gestreuten Fehlinformationen aller Art, z. B. ein in China zusammengeschnipseltes Interview bei Lanz, dass den Eindruck erwecken sollte, dass das Virus aus Italien stammt usw. usw. lassen berechtigte Zweifel daran aufkommen, dass China an eine Zusammenarbeit überhaupt interessiert ist.

@ Sternenrindviech, um 09:42

Bitte keine voreiligen Schlüsse:

“Ob Wuhan überhaupt besucht werden kann steht noch nicht fest.“

Aber für Sie steht schon fest:
“das sagt ja bereits alles.“

Sie sehen darin bereits ein Schuldeingeständnis?
Denn Sie scheinen Dinge zu wissen, die noch nicht geschehen sind.

Was werden Sie schreiben, wenn die Experten wider Erwarten doch nach Wuhan dürfen?
Man ahnt es.

Mehr als nur ein Buhmann

um 09:45 von Löwe 48:
"... dann ist aus deren Sicht ihre Zurückhaltung verständlich."
Nein, kein Stück.
Das hat auch nichts mit Zurückhaltung Chinas zu tun. China manövriert sich grundsätzlich selber in derartige Situationen, in denen es schlecht dasteht. Das gehört aber zur Mentalität Chinas: Vertuschung, Verharmlosung, Verzögerung, falsche Fährten legen, da braucht man sich doch nicht schützend vor China zu stellen und mit dem "Austritt" Trumps aus der WHO zu relativieren.

Ein konkreter Nachweis...

...dass Corona seinen Ursprung in China hat, würde einen erheblichen Gesichtsverlust für die chinesische Führung bedeuten. Das wird sie niemals zulassen. Entsprechend glaube ich nicht, dass die WHO-Experten aussagekräftige Ergebnisse zu Tage fördern werden.

Ich frage mich

Warum handeln wir noch mit solchen "Partnern" ?

Wenn die EU sich weiter weg duckt, hat China uns alle im Sack.

Zwangsarbeit,Umerziehungslager,extrem repressive Regierung, sowas hat doch nichts mit der EU zu tun.

Die EU muss ihre Produkte selbst herstellen,oder wollen wir uns zb. bei der E Frahrzeug Offensive auf Batterien Lieferungen aus China abhängig machen ??

So wie ich das sehe sind die Steuereinahmen bei uns viel zu hoch,soll heissen die Kosten auf Konsum und Arbeit müssen drastisch gesenkt werden,dann wird auch der Preisunterschied zu Chinesichen Produkten nicht mehr so extrem ausfallen.

Ob diese Personen nach Wohan duerfen...

...ist von essentieller Bedeutung.

Das betrifft nicht nur den Tiermarkt (der auch schon vor Corona Suspekt war).

Sondern auch biologische Hochsicherheitslabore in jener Stadt.

So ganz ausschliessen das die Sache dort ihren Anfang nahm kann man nicht.

ich bin gespannt wo die ueberall hin duerfen….

Nötige Prozedur und genaue Gestaltung

Ein Satz, über den man stolpern kann und der stutzig macht: "China arbeite noch an der 'nötigen Prozedur und konkreten relevanten Plänen'. Zudem bestehe noch Diskussionsbedarf hinsichtlich der 'genauen Gestaltung."
Wenn China nichts zu verbergen hätte und ebenfalls an eine 100%ige Aufklärung interessiert wäre, hätte man schon längst das "Go" gegeben. So sieht es natürlich nach gehöriger Pfuscherei aus... erstmal alles mögliche Verdächtige beiseite schaffen, bevor China als das Ausbruchsland dingfest gemacht werden kann.

2. Reise von WHO-Experten

Bereits im Febr. 2020 waren WHO-Experten in China, DIE ZEIT berichtete am 05.03.20:
„Kann man das Virus stoppen? Man kann. Das sagen Experten, die für die WHO vom 16.-24. Febr. in Chinas Krisengebieten unterwegs waren und sich am Ort mit zuständigen Medizinern, Behördenchefs und Public-Health-Experten beraten haben. Ihr Bericht, „China Joint Mission Report“ ist seit 28. Febr. öffentlich.“
China hatte zunächst ein neues Virus identifizieren und die Mensch-zu-Mensch-Übertragung feststellen müssen. Dafür brauchte es ca 4 Wochen. Wir wissen in Europa seit 4 Wochen von einer Mutation desselben Virus,
und haben noch wenige Erkenntnisse. TS am 09.01.21: Noch sei nicht klar, wie viel ansteckender die Varianten seien, erklärte Isabella Eckerle von der Abteilung für Infektionskrankheiten der Universität Genf. Dass es Großbritannien auch mit Lockdown-Maßnahmen nicht gelungen sei, die Ansteckungsrate deutlich zu senken, lasse aber bei B.1.1.7 Arges auch für andere Länder befürchten

China

Eine härtere Gangart gegenüber China.

Das ist der einzige Punkt, wo ich dem schlechtesten Präsidenten der USA und Wahlloser Trump recht gebe.

Auch, wenn diese Erkenntnis schmerzt.

"Diskussionsbedarf"?

"Zudem sah Peking weiteren Diskussionsbedarf hinsichtlich der "genauen Gestaltung" der Untersuchungen"

Heißt im Klartext: Es ("Peking") will die Bedingungen diktieren. Und "nebenbei" natürlich Zeit schinden. Wohl zu dem Zweck, die erkannten "Gefahren" für sein Endziel (die "unbestreitbare" Weltmacht der KP Chinas), die daraus erwachsen, dass dieses Ziel immer offensichtlicher wird, vorerst abzuwenden.

09:48 von Deeskalator

>>Es ist ja schön, billig produzieren zu können... Aber ist es das wert, wenn man dafür seine Seele verkaufen muss und so wie unsere Regierung fast gar nicht auf die "Umerziehungslager" mit Millionen Gefangen in China reagiert?

Dabei haben wir als Deutsche aus historischen Gründen die Verpflichtung bei solchen Geschehnissen eben nicht die brave Mitläufer zu spielen...
<<

Bei jedem Beisammenkommen zwischen DE und China haben bisher die Medien darüber berichtet, wie die Kanzlerin oder unser Außenminister die Lager der Uiguren hart kritisiert haben. Was hätten denn Ihrer Meinung nach die Kanzlerin usw. tun sollen? In China einmarschieren?
Ich weiß, jetzt kommt wieder: keine Verträge machen. Mit allem kündigen, was uns nicht in den Kram passt... super Idee. Wir bekommen nichts mehr, das Lager der Uiguren bleibt zwar bestehen... aber hey, uns geht uns so viel besser...

Chinas Aufklärungsbereitschaft

hält sich in überschaubaren Grenzen. Wo und was die untersuchenden Experten untersuchen dürfen, bestimmt letzten Endes China. Es wird also nichts Greifbares außer Kosten für die Weltgemeinschaft dabei heraus kommen.
Nebenbei, mir schwant auch in jeder Hinsicht nichts Gutes für die neuen mit der EU geschlossenen Verträge.

Am 11. Januar 2021 um 09:48 von Deeskalator

"Wann lernt die Weltengemeinschaft endlich, das sie sich von diesem repressivem Regime loseisen muss?"

-Wie stellen Sie sich das vor? Sollen wir sie wieder kolonisieren? Viel Spass.

"Es ist ja schön, billig produzieren zu können... Aber ist es das wert, wenn man dafür seine Seele verkaufen muss und so wie unsere Regierung fast gar nicht auf die "Umerziehungslager" mit Millionen Gefangen in China reagiert?"

-Die meisten die das schreiben haben ihre Wohnung voll mit in China produzierten Produkten, hoffe sie halten sich daran und kaufen zumindest keine Produkte made in China.

"Es macht mich traurig sehen zu müssen, wenn der Spruch "Geld regiert die Welt" so zutreffend ist, dass die Wirtschaft auch als Opium für Moral und Gewissen fungiert."

Dieser Spruch "Geld regiert die Welt" trifft vor allem auf unsere "Wertegemeinschaft" zu, hier können Sie nicht einfach mit dem Getränk aus dem Supermarkt zum Restaurant und da Ihr Essen dazu bestellen, in China ist das möglich.

09:42 von Sternenrindviech

was soll so ein unqualifizierte Hetze

das Entstehen eines Virus / Pandemie hängt doch sicherlich nicht von der Regierungsform des betreffenden Landes ab.
Dann hätte es die Spanische Grippe ja nicht gegeben, weil die fand ihren Ursprung im "freiesten" Land der Welt

09:48 von Autograf

«Man kann China keinen Vorwurf daraus machen, dass dort (möglicherweise) das Virus zuerst vom Tier auf Menschen übergesprungen ist. Auch ist China nicht dafür verantwortlich zu machen, dass das Virus sich dann weltweit ausgebreitet hat. Beides hätte auch überall sonst so passieren können.»

Die weitere Ausbreitung in andere Länder hätte allerdings auch geschehen können (wäre geschehen), wäre CoVid19 erstmals in einem anderen Land als in China aufgetreten.

Sollte der Ursprung aber tatsächlich die Fledermaus + der Wildtiermarkt mit Viechern zum menschlichen Verzehr gewesen sein. Dann hätte dies ganz und gar nicht "überall sonst" in der Art geschehen können. Solche Märkte gibt es in Europa, den USA, und in den meisten Regionen in Südamerika gar nicht.

In Südostasien neben CHN in mehreren anderen Ländern schon … und in Afrika auch. Ebola + der Flughund. Nicht DEU + die Kleine Hufeisennase zum Verzehr verkauft auf'm Wochenmarkt in Castrop Rauxel.

Wildtiermärkte befördern Zoonosen !

Ist das nicht toll?

Zweifel, durch vergleichbare Aktionen in der Vergangenheit, sind nicht erwünscht. Also sollte man sich darauf vorbereiten, daß die WHO den erwünschten "Persil-Schein" ausstellt. Es wäre nicht das erste Mal, daß man Symbolik den Vorzug gibt.

Hoffentlich kann die Quelle von diesem Virus noch gefunden werde

Na hoffentlich kann die wahre Ursache von dem Virus noch gefunden werden und hoffentlich sind noch nicht alle Beweise vernichtet. Ich für meinen Teil wünsche dieser Mission viel Glück und viel Erfolg bei der Ursachensuche.

Denn nur wenn die Quelle von diesem Virus gefunden wird, kann die Pandemie auch beendet werden, selbst wenn sich ein Labor als Ursache rausstellen sollte. Wenn es ein Laborfehler gewesen sein sollte, dann müssten die Sicherheitsvorkehrungen verbessert werden, die Regeln für solche Labors verschärft werden. Außerdem haben solchte Labors nichts in Innenstädten zu suchen (Beispiel Wuhan wo dieses Labor nur 400 Meter von so einem Markt weg ist).

Wenn es ein Tier sein sollte, dann muss dieses einzelne Exemplar isoliert und behandelt werden damit es keine weiteren anderen Tiere mehr ansteckt.

Gleiches bei Menschen. Wenn ein Mensch die Quelle gewesen sein sollte, muss der/die Betroffene isoliert und behandelt werden und geimpft werden.

@10:31 von Autochon

"ich bin gespannt wo die ueberall hin duerfen…."

Ehhh, nein die dürfen nur dahin, wo das Regime möchte. Erinnert etwas an das Regime im Iran. Die haben auch den Atom-Experten nur die alten unbrauchbaren Atom-Anlagen aus den 70er gezeigt. Nicht die neuen unterirdischen....

Coronavirus: WHO-Experten dürfen jetzt doch nach China

Ja. Wenn das Corona-Virus in einem Bruchteil Chinas mittlerweile verbannt worden ist, dann kann man die WHO ja zur Abwechslung durch die vom Virus "geheilten Gegenden" Chinas führen. Dies läuft nach dem Prinzip, dass man die WHO gerne durch die unwichtigen Orte herumführt. Es ist allerdings eine sehr schwer zu glaubende Illusion, dass das komplette Milliardenvolk mit der drittgrößten Fläche der Welt von Corona geheilt ist.

vorbehaltlos - oder gar nicht

Solange China Organisationen wie die WHO (..., ..., ...) nicht vorbehaltlos (!) überallhin, ohne Voranmeldung, reisen und inspizieren lässt, ist sie wie ein Land zu behandeln, das dies verweigert. Mit Boykott. Handel mit China ist absolut nicht mit unseren ach so tollen "christlichen Werten" vereinbar, und das war schon seit Jahrzehnten so. Kein Wunder, dass denen das, was Westler sagen oder denken, am ... vorbei geht.

Am 11. Januar 2021 um 10:23 von Charlys Vater

"Ich frage mich
Warum handeln wir noch mit solchen "Partnern" ?

Wenn die EU sich weiter weg duckt, hat China uns alle im Sack."

Sowas nennt man bilaterale Verhandlungen, die Kolonialzeit ist zum Glück vorbei.

"So wie ich das sehe sind die Steuereinahmen bei uns viel zu hoch,soll heissen die Kosten auf Konsum und Arbeit müssen drastisch gesenkt werden,dann wird auch der Preisunterschied zu Chinesichen Produkten nicht mehr so extrem ausfallen."

Da gebe ich ihnen recht, zum Beispiel, wer in China mehr arbeitet kriegt im gleichen Umfang mehr Geld, wenn jemand bei uns mehr arbeitet, wird noch umfangreicher Steuern eingezogen. Ich kenne jemanden die wegen eines Kindes in Teilzeit gegangen ist und nun wo sie zurück in Vollzeit könnte nicht mehr will, weil sie für wesentlich mehr Arbeitszeit nur minimal mehr an netto hat. Da denkt man sich "Arbeit lohnt sich nicht", zumindest in Deutschland.

Aufklärung ja gerne

bin auf das Ergebnis gespannt und nebenbei ob und wie das gelingt...

und immer mehr der Ansicht, dass sich die EU vom Handels"partner" China unbedingt unabhängig machen muss und nur so dem Treiben und dem System Einhalt gebieten kann.

Keine tausende Seiten lange Verträge notwendig die absehbar nicht eingehalten werden, sondern schlicht weg weniger Konsum in Europa sowie Wertschöpfung hier in Europa! Einhaltung und Verbesserung der Umweltbedingungen, ressourcenschonend ohne der ausufernden Zerstörung der Natur und extrem langen und möglicherweise auf dem Papier klimaneutralen Transportwege.

10:23 von Charlys Vater

Die EU muss ihre Produkte selbst herstellen,oder wollen wir uns zb. bei der E Frahrzeug Offensive auf Batterien Lieferungen aus China abhängig machen ??
.
da dürfte der Zug abgefahren sein
wer verfügt denn über die Ressourcen von Seltenen Erden
Die Chinesen fragen auch nicht nach den Menschenrechten,
wenn sie zu Geschäftsabschlüssen nach Afrika fahren

Zitat: "Die EU muss ihre

Zitat:
"Die EU muss ihre Produkte selbst herstellen,oder wollen wir uns zb. bei der E Frahrzeug Offensive auf Batterien Lieferungen aus China abhängig machen ??"

wer ist denn die EU??
Das sind zig einzelne Staaten!
Aber weder die EU als Organisation noch die einzelnen Mitgliedsstaaten haben die Möglichkeit SELBST Unternehmen zu gründen und z.B. Fabriken zu bauen und zu betreiben.

Das obliegt AUSSCHLISSLICH den privaten Unternehmen - selbst wenn ein Staat ein Unternehmen gründen würde müsste er es privat-wirtschaftlich betreiben...
..sprich es wäre zum einen den regeln des Marktes unterworfen und zum anderen muss es zwingend betriebswirtschaftlich betrieben werden.

Oder sollen hiesige Produzenten z.B. 80% der Produktionskosten für eine Waschmaschine bezuschusst werden??

Der Konkurent der seine Waschmaschine in China für D-Land herstellen lässt wäre sofort bei Gericht und würde Klage einreichen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

10:03 von harry_up

Aber "typisch China" isses schon, dass man Sequenzen aus einer Aussage von Herrn Kekulé in einer Gesprächsrunde in German-TV rausschnippelt. Und dem ganzen dann einen Bärenpelz umhängt, als hätte Herr Kekulé definitiv gesagt, das Virus hätte in Norditalien seinen Ursprung genommen. Dann erst sei es ohne Visum illegal nach China eingedrungen.

Pathetisch-nationalistisch zur besten Sendezeit im China-TV von einer Propagandaverkünderin mit emotionaler Stimme verkündet. In Chinesisch untertitelt (macht man bei Nachrichten immer wegen der mehrdeutigen Grammatik), damit es auch jedem Zuschauer in die Birne eingehämmert wird. Die Zeichen für: "Corona" immer direkt hinter denen für: "Italien".

伊国病毒COVID19

Wir waren dies nicht … verantwortlich für gar nix wie immer.
Die gleiche Art, in der auch Russland niemals für gar nix verantwortlich ist.

Informationspolitik jeder Art aus China ist schlicht fürchterlich + grauenhaft. Mag man auch wen von der WHO bach Wuhan lassen. "Kekulé remains on TV".

Coronavirus: WHO-Experten dürfen jetzt doch nach China

Es ist schwer vorstellbar, dass die WHO-Experten in die Hotspots wie nach Wuhan gehen dürfen, ohne dass die Stasi aus sicherer Entfernung hinterher fährt.
Das erinnert alles sehr an einen alten 007-Streifen mit dem Zitat "Müssen die denn unbedingt die Labors sehen?"
"Keine Sorge! Wir zeigen ihnen nur die unwichtigen Dinge".

@ 11:22 von schabernack

Es gibt auch in Deutschland Wildtiermärkte, wenn es diesmal nicht eine Fledermaus ist sondern ein Wildschwein?

11. Januar 2021 um 11:40 von Miauzi

Produktionskosten für eine Waschmaschine bezuschusst werden??

Der Konkurent der seine Waschmaschine in China für D-Land herstellen lässt wäre sofort bei Gericht und würde Klage einreichen.

RE
aber dulden ,dass China es macht mit falschen Zahlen und über RNB Anpassung?
Auch de macht es bei Umelt usw ,sollte keiner dürfen ,so einfach wäre es .Früher gab es Zölle die es ausgleichen, heute zahlt der Steuerzahler die Fehler des System .

Im Zweifelsfall für ...

zu: 09:48 von Deeskalator

"Es macht mich traurig sehen zu müssen, wenn der Spruch "Geld regiert die Welt" so zutreffend ist, dass die Wirtschaft auch als Opium für Moral und Gewissen fungiert."

In Umkehrung zum Begriff Opiumkrieg (im früheren China / GB und Frankreich) könnte man es dem folgend "Opiumfrieden" nennen, um im Konfliktfall moralische Einsprüche niederzuhalten.

Zitat: "Die Chinesen fragen

Zitat:
"Die Chinesen fragen auch nicht nach den Menschenrechten,
wenn sie zu Geschäftsabschlüssen nach Afrika fahren"

axo - dann ist es also nur ein Versehen gewesen das während der diversen Militär-Diktaturen in Südamerika keinerlei Mux von den deutschen Regierungen gekommenw war...
..und z.B. VW in Brasilien weiter produziert hat
*sarkasmus*

ich wüsste auch nicht das irgendein EU-Staat sich scheut mit den diversen afrikanischen Regimes Geschäfte für die eigenen Wirtschaftsunternehmen anzubahnen

aber wie immer...
..Doppelmoral und Heuchelei sind das Markenzeichen westlicher Staaten - wenn "wir" etwas "dürfen" darf es der andere noch lange nicht
---
und solange wir als Europäer die eigene koloniale vergangenheit IN China nicht aufarbeiten - solange sind für China auch keinerlei moralischer Maßstab
ich sage da nur "Boxeraufstand" und kaiserliche "Hunnenrede" - ganz zu schweigen vom Opiumkrieg

Es ist ein positiver Entscheid von China

die Untersuchung über die Entstehung des Virus jetzt zuzulassen. Schließlich hätte auch China davon einen großen Nutzen, wenn der Infektionsweg des Virus von irgendwo zum Menschen geklärt werden könnte. Zukünftige Gegenmaßnahmen wären dann leichter. Den Vorwurf unzureichender Transparenz in der Pandemie kann man vielen Staaten machen. Gebotene Transparenz muss auch durch Bashingverzicht erkauft werden, denn niemand möchte für unvermeidbare Fehler bei der Bekämpfung eines unbekannten Virus niedergemacht werden. Auch Deutschland hat Transparenzdefizite. Wir erahnen in Deutschland aktuell nur die bestellte Endmenge der Impfdosen, aber nicht die exakte Liefermenge für jeden Monat, die uns die Lieferanten zusagen können. Natürlich wird die Liefermenge noch aufwachsen, wenn die Produzenten jetzt wegen höherer Abnahmesicherheit die Produktion hochfahren können. Es gilt für Jeden, nur gelieferte Impfdosen können verimpft werden, nicht ohne Lieferdatum bestellte.

T.Notz

Wie kann man sich von China so abhängig machen?
Das verstehe ich auch nicht, gerade wenn man die Produktionsbedingungen und die Umweltbedingungen unter die Lupe nimmt.
Der ganze Ramsch, der da aus China importiert wird!
Wenn man ehrlich ist, das meiste braucht kein Mensch zum Leben!

Wer hat vor einem Jahr geglaubt, dass dieses Virus nicht bei uns eingeschleppt wird? Mehr als naiv!

von Parsec

"Das gehört aber zur Mentalität Chinas: Vertuschung, Verharmlosung, Verzögerung, falsche Fährten legen"
Ja da haben sie recht.
Aber genau das habe ich aus meiner Sicht jetzt 4 Jahre lang aus und in den USA erlebt.
Da braucht man dann sich nich schützend vor die USA stellen.

amerika

Amerika ist definitiv KEIN grossartiges Land, Amerika ist ein MYTH, hat die hoechsten Todeszahlen und Infektionsraten der Welt

@ Granroca

"Da gebe ich ihnen recht, zum Beispiel, wer in China mehr arbeitet kriegt im gleichen Umfang mehr Geld, wenn jemand bei uns mehr arbeitet, wird noch umfangreicher Steuern eingezogen."

Ist aber in CN nicht unähnlich, denn auch dort gibt es einen progessiven Steuersatz der mit einem höheren Einkommen auch deutlich höher ausfällt. Einzig die Kranken- & Rentenversicherungsbeiträge in CN sind nicht an das EK gebunden. Dadurch bleibt dann einem in CN bei höherem Gehalt auch viel mehr Geld.

Denn... es sind ja nicht unbedingt die Steuern, die bei uns derart heftig zu Buche schlagen, sondern vorallem die Beiträge zur (gesetzlichen) KV/PK plus RV, die beide ebenfalls an das EK gekoppelt sind und hier schon mal 37% des Bruttos adhoc "wegfressen"!

Aber verständlich: Personen, die privat versichert sind, sehen halt nur, dass der Steuersatz steigt, während ihre Versicherungsbeiträge konstant bleiben. Daher können sich solche auch nur über die eigtl. moderate Steuerlast in Dtld. beschweren.

09:54 von Parsec

//TS: "Unklar ist aber, ob die Forscher nach Wuhan dürfen."
Unklar ist, wie viele Beweise möglicherweise schon vernichtet wurden, unklar, ob markante Orte evtl. gar nicht erst zugänglich gemacht werden, unklar, welche falschen Fährten vielleicht gelegt wurden und und und.//

Um den Verschwörungs- und Vertuschungstheorien, vor allem die WHO betreffend nochmals entgegenzutreten:
ein Expertenteam der WHO war bereits vom 16.-24.02. in China (Die Zeit 05.03.20). Ab 20.01.20 waren bereits die ersten Wissenschaftler der WHO in Wuhan (Chronologie von Elmar Theveßen/ZDF v. 13.05.20).
Die WHO hatte, nach dem Bericht ihrer Experten aus Febr 20, wie folgt resümiert: „Das Land (China) habe, angesichts eines unbekannten Erregers, die wohl ehrgeizigsten, schnellsten und aggressivsten Anstrengungen in der Geschichte zur Eindämmung einer Epidemie unternommen.“
Und dann kam Trump mit der Unterstützung der Verschwörungstheorie, dass das Virus aus einem Labor stamme, was die seriö. Wissensch. bestreitet.

China tut alles für seine Version der Wirklichkeit

@ sikgrueblerxyz:
Es ist ein positiver Entscheid von China die Untersuchung über die Entstehung des Virus jetzt zuzulassen. Schließlich hätte auch China davon einen großen Nutzen, wenn der Infektionsweg des Virus von irgendwo zum Menschen geklärt werden könnte.

Das wäre für chinesische Virologen wichtig, für die kommunistische Führung ist es hingegen vollkommen irrelevant.
China tut in propagandistischer Hinsicht wirklich alles, um davon abzulenken, dass das Virus aus China kommt.

Die Wahrheit ist nicht das Ziel

@ Grillenspinnerei:
Hoffentlich wird das keine Show-Veranstaltung...

Was sonst? An allem anderen hat die chinesische Führung kein Interesse.

Zitat: "Der ganze Ramsch, der

Zitat:
"Der ganze Ramsch, der da aus China importiert wird!
Wenn man ehrlich ist, das meiste braucht kein Mensch zum Leben!"
Nahezu jedes Küchenwerkzeug - ob nun ein Schneidbrett, ein Schneebesen oder eine Schöpfkelle kommt aus China - wenn das für Sie "Ramsch" ist.
Kein Computer, keine Spielconsole und kein Smartphon ohne Produktionsstätten in China - aber das ist ja alles "Ramsch"
und
kein DEUTSCHES Auto aus HIESIGER Produktion kommt ohne Zulieferteile aus China aus!

Immer noch nicht begriffen...
..China ist die Werkbank der Welt
und
wenn nicht dort sondern hier produziert würde hätten wir hier die Umweltbelastungen.

Oder glauben sie ernsthaft das sich z.B. ein Stahlwerk emmissionsfrei betreiben lassen würde??
Hä?
Die Ruhr galt lange Zeit das der dreckigste "Fluss" in D-Land - heute ist er sauber.
Aber das liegt eben nur zu einem Teil daran das die Abwässer heute gereinigt werden - das liegt auch daran das es heute kaum noch industrielle Abwässer gibt.

@ Sternenrindviech

Das hat weniger mit dem polit. System als vielmehr mit der Lebensweise der Bevölk. vor Ort zu tun. Und da ist es dann egal, ob Demokratie oder Autokratie: Zoonosen machen da keinen Unterschied im polit. System. Wir ernähren uns z.B. nur sehr wenig von Wildtieren & nur deshalb gibt es bei uns so wenige Zoonosen. Da, wo sie uns drohen, werden dann Wildtierbestände vorbeugend "abreguliert".

Das Problem in CN abgesehen von den mitunter üblen Hygienestandards: es gibt keinerlei Nahrungsmittelkontrolle! Man kann da im Prinzip eine Ratte mit dem Fahrrad totfahren & anschließend zum Verzehr auf dem nächsten Lebensmittelmarkt anbieten (natürlich säuberlich filettiert, damit es nicht mehr als Ratte erkennbar ist). Just so! & wenn man nicht weiß, dass da eine Fledermaus verkauft wird, die einen potenziell für Menschen gefährlichen Virenstamm in sich trägt, kann man da dann auch nichts "eindämmen".

Eine aktive Wildtierkontrolle, wie bei uns mit der Jagd, gibt es in CN übrigens auch nicht.

Kalkulierte Falschinformationen

@ Parsec:
... dass den Eindruck erwecken sollte, dass das Virus aus Italien stammt usw. usw. lassen berechtigte Zweifel daran aufkommen, dass China an eine Zusammenarbeit überhaupt interessiert ist.

Die Gemeinsamkeiten der chinesischen Führung mit der kürzlich abgewählten US-amerikanischen Führung sind die Falschinformationen aus einer Parallelrealität. Im Unterschied zu Trump macht das die chinesische Führung nicht so plump, sondern wesentlich perfekter und vollkommen kühl kalkuliert. Und dann noch mit einer perfekten Zensur.

Re : Tinkotis !

Ich glaube auch nicht, dass durch die WHO Experten etwas Erhellendes raus kommt. Genau das wird die KP verhindern und sich selbst in den höchsten Tönen loben. Die werden keinen Zentimeter von dem Pfad ihrer Ideologie abweichen.
Auch wenn ich kein Freund dieser Führung bin, zumindest haben sie schneller und effektiver gelernt, als viele westliche Nationen. Selbst bei einem vergleichsweise kleinen Ausbruch werden sämtliche Schotten dicht gemacht und alle mehrmals getestet, bevor überhaupt wieder jemand zur Arbeit darf.
Dazu sind unsere Politiker im Bund und den Ländern zu doof und abhängig, weil es ihnen zu sehr nur um die Kohle geht, und nicht um die Menschen, wie es ihre Pflicht wäre !

Großartiges Land?

@ wasco:
Amerika ist definitiv KEIN grossartiges Land

Dann hätte Trump sein zentrales Wahlversprechen "make America great again" ja gar nicht erfüllt?

Tarnen,

täuschen, verschleiern, dementieren. Kernkompetenzen der ch. Führung.
Ein verlässlicher und solider Geschäftspartner für Deutschland, von dem wir uns ohne Not überaus stark abhängig gemacht haben.

11:27 von Demokratieschue...

//Na hoffentlich kann die wahre Ursache von dem Virus noch gefunden werden und hoffentlich sind noch nicht alle Beweise vernichtet. Ich für meinen Teil wünsche dieser Mission viel Glück und viel Erfolg bei der Ursachensuche.//

Es gibt Hoffnung, die wahre Ursache zu finden.
Am 03.04.20 (Lea Deuber, Peking), hatte die Süddeutsche SZ, die ich bisher seriös eingestuft habe, getitelt: „Chronologie einer Vertuschung. Schon seit Mitte November (2019), hat sich in Wuhan der erste Mensch mit dem Coronavirus infiziert. Doch Chinas Behörden hielten den Ausbruch lange geheim....“ Die SZ weiß offensichtlich, wer sich wo INFIZIERT hat. Das würde dem Expertenteam der WHO sehr gut weiterhelfen! Hoffen wir darauf, dass die SZ ihre Kenntnisse nicht vertuscht.

Am 11. Januar 2021 um 10:41 von Jacko08

"Nötige Prozedur und genaue Gestaltung
Ein Satz, über den man stolpern kann und der stutzig macht: "China arbeite noch an der 'nötigen Prozedur und konkreten relevanten Plänen'. Zudem bestehe noch Diskussionsbedarf hinsichtlich der 'genauen Gestaltung."
Wenn China nichts zu verbergen hätte und ebenfalls an eine 100%ige Aufklärung interessiert wäre, hätte man schon längst das "Go" gegeben. So sieht es natürlich nach gehöriger Pfuscherei aus... erstmal alles mögliche Verdächtige beiseite schaffen, bevor China als das Ausbruchsland dingfest gemacht werden kann."

Darf ihr Nachbar, dem was abhanden gekommen ist, sich bei ihnen zuhause mal umschauen? Am besten unangemeldet, sie haben doch bestimmt nichts zu verbergen...

13:04 von Autograf / @schabernack, 11:22

«Es gibt auch in Deutschland Wildtiermärkte, wenn es diesmal nicht eine Fledermaus ist sondern ein Wildschwein?»

Wenn Sie mal auf einem Markt in Südostasien waren, auf dem auch Fleisch / lebende Tiere zum menschlichen Verzehr verkauft werden. Dann muss Ihnen der eklatante Unterschied zu allen ähnlichen Märkten in Deutschland bekannt sein.

Nirgendwo hierzulande wird die Wildsau auf dem Markt im kleinen Käfig lebend eingesperrt zum Verkauf angeboten. Und auch die kleineren Viecher mit den langen Ohren nicht. Darin, und in der Veterinärkontrolle, liegt der Unterschied.

Völlig ausgeschlossen werden Zoonosen so nicht.
Aber sowas von minimiert im Vergleich zu Märkten in SO-Asien. Ich war auf solchen in Vietnam, Kambodscha, Laos. Da will man würde man am liebsten danach nur noch zur Internationalen Burgerbude gehen, oder nur noch Reis ohne alles futtern.

In CHN ist "Tiere zerhäckseln" so was wie Nationale Seuche.
Für zum Essen … für in Medizin. Plemmplemm hoch 10.
In JAP ganz anders …

China legt fest, was bei der Untersuchung heraus kommen darf

... das Land sei für einen Besuch offen, arbeite aber noch an "nötigen Prozeduren und relevanten konkreten Plänen". Zudem sah Peking weiteren Diskussionsbedarf hinsichtlich der "genauen Gestaltung" der Untersuchungen.

Das ist ungefähr so, wie wenn der Verdächtige mit der Kripo verhandelt, was untersucht werden darf. Und ob die Spurensicherung nicht einfach mal Home-Office macht.

@von Granoca

"die meisten die das schreiben haben ihre Wohnung voll mit in China produzierten Produkten,"

und wissen es zum Teil nicht, da auf den Verpackungen nicht das Herstellerland angegeben ist, sondern irgendeine Handelsvertretung, wie bei Rossmann zum Beispiel. Die Kette ist lang.
Bei Rewe, einer Gesnossenschaft, wollte ich mal Gummilitze kaufen, da war tatsächlich mal "made in China" auf der Pappe.

......................................................

China ist als Absatzmarkt für die EU und insbesondere für Deutschland auch nicht ganz uninteressant.

Mehr als nur ein Buhmann

um 13:41 von Löwe 48:
"...
Da braucht man dann sich nich schützend vor die USA stellen."
Nee, nee, das hab ich auch gar nicht gemacht.
Ausserdem wird die USA zurzeit von einem geistig unzurechnungsfähigen Machthaber regiert, während Chinas Regierung voll zurechnungsfähig diktiert.
China hat monatelang Zeit gehabt, Herkunftsspuren des Virus zu verwischen. Dass jetzt 1 Jahr nach dem Ausbruch der pandemischen Seuche China es großzügig erlauben will, den potentiellen Ausbruchsort Wuhan untersuchen zu lassen spricht Bände.

@ 11:40 von Miauzi

Ich gebe Ihnen recht, von der Produktion wichtiger Wirkstoffe für Medikamente bis zu Autos und mehr, obliegt das den privatwirtschaftlichen Unternehmen, mit China zu kooperieren. Das verspricht große Gewinne und Know-how-Transfer.

Zu B117 gestern, höhere Ansteckungsrate ist
keine Vermutung
viele Fachleute, auch aus DE, durchforsten sämtliche neuen Studienergebnisse, die die hohe Ansteckungsraten, auch unter Kindern und Jugendlichen bestätigen.
Ich bemühe mich, neugierig wie ich bin, einen Überblick zu bekommen, es gibt wirklich viel Material, auf das u.a. Fr. Prof. Ciesek oder Hr. Dr. Lauterbach auf Twitter verweisen. Das können Sie auch ohne aktive/r Zwitscher/in finden.
Meist findet man dort auch eine Zusammenfassung zu den Studien.
Folgen Sie denen einmal, auch wenn Sie Zwitschern nicht mögen.

Wer neugierig ist, findet,
oder wie Pablo Picasso
einst sagte
>> Ich suche nicht -
ich finde! <<
Mrs. Dalloway

Die Ehrlichkeit Chinas

um 14:15 von Granroca:
"Darf ihr Nachbar, dem was abhanden gekommen ist, sich bei ihnen zuhause mal umschauen?..."
Ganz schlechter Vergleich.
Hier kommt kein Nachbar vorbei, sondern eine Organisation, die Aufklärung schaffen könnte. Das weiß auch China ganz genau.
Leider verbietet es die chinesische Mentalität, dass eine ehrliche Aufklärung allen dient und nicht zur Diffamierung eines Landes wie China.
Aber Sie wissen doch, wie empfindsam die Chinesen sind, wenn sie, wie sie es nennen, ihr "Gesicht verlieren, oder?
Meiner Definition nach kann man dann sein" Gesicht verlieren", wenn man z. B. beim Lügen ertappt wird. Wäre China in der Sache anständig und ehrlich (gewesen), hätten sie nichts zu verlieren gehabt. So aber untermauert China nur das ihm entgegengebrachte Misstrauen.

@von Autochon

"so ganz ausschließen, dass die Sache dort ihren Anfang nahm, kann man nicht."

Das ist meine Befürchtung.

Im Grunde genommen, müsste es ein ständiges Kontrollgremium der Weltengemeinschaft für solche gefährlichen Labore geben.

Aber welches Land oder Wissenschaftler auf diesem Planeten lässt sich schon in die Karten gucken.

14:15 von Granroca

«Darf ihr Nachbar, dem was abhanden gekommen ist, sich bei ihnen zuhause mal umschauen? Am besten unangemeldet, sie haben doch bestimmt nichts zu verbergen...»

Was ist ihm denn abhanden gekommen … dem unglücklichen Nachbarn?

Das Auto … was er jetzt in der Küche des anderen vermutet?
Der Hund… den er jetzt im Keller des anderen vermutet?
Das Virus… das er jetzt im Rachen des anderen vermutet?

Kommt er unangemeldet mit der Frage zum Hund.
Aber sicher kann er sich umschauen.
Gehen wir gemeinsam in den Keller.
Zur Sicherheit auch noch auf den Dachboben, und in die Gartenhütte.

Kommt er unangemeldet mit der Frage zum Auto.
Hat er eh einen an der Waffel. Und man lässt ihn sowieso nicht rein.

Kommt er unangemeldet mit der Frage zum Virus.
Weiß man dann gar nicht mehr, was man noch sagen soll.
Kennt man die Frau vom Nachbarn etwas besser.
Informiert man anschließend die Nachbarin.
Sie soll dann entscheiden, wohin der Nachbar verbracht wird.

Bevor er noch was anderes vermisst …

13:04 von Autograf / @schabernack, 11:22

es ist wohl etwas kurz gedacht es ginge nur um Wildtiere welche auf dem Speiseplan landen
es sind - in der Regel nicht bei uns - aber sehr häufig in den USA exotische Wildtiere,
die als Haustiere immer mehr Verbreitung finden
und selbst hierzulande, wer weiß schon dass ne Hasel oder Rötelmaus der Überträger von Hantafieber ist

@ 14:12 von Theodor Storm

Hätten Sie das Recherche Projekt > Chronologie <
der SZ aufmerksam gelesen, hätten Sie erfahren, dasagte Patient NULL keine Erfindung der SZ war.

Das Zauberwerkzeug heißt übrigens
NEXTSTRAIN bzw. GISAID,
dort findet man Daten zu Genomanalysen.
Auch von chinesischen Wissenschaftlern reichlich gefüttert,
etwas mau allerdings aus DE.
Nicht weil DE es nicht kann,
sondern weil dafür zu wenig Geld bereitgestellt wird.
Siehe Tagesschau vor einigen Tagen.

Sehr Schade und zum Leidwesen der Konsiliarlabore einschließlich Charité.

Not amused
Mrs. Dalloway
.

Aufarbeitung Bau des Labors in China

Hat jemand irgend eine Information, warum Frankreich aus dem ehemaligen Gemeinschaftsprojekt mit China in Wuhan verdrängt wurde?

China

m 13:53 von Theodor Storm:
"Die WHO hatte, nach dem Bericht ihrer Experten aus Febr 20, wie folgt resümiert: „Das Land (China)... ehrgeizigsten, schnellsten und aggressivsten Anstrengungen... zur Eindämmung einer Epidemie unternommen.“
Und dann kam Trump mit der Unterstützung der Verschwörungstheorie, dass das Virus aus einem Labor stamme, was die seriö. Wissensch. bestreitet."
Ja, man sollte Trump halt nichts glauben. Ist doch klar.
Und die massiven Anstrengungen Chinas zur Eindämmung der Epedemie waren ja wohl auch vonnöten. Aber viel zu spät, wir erinnern uns, dass Kritiker und warnende Wissenschaftler erst mundtot gemacht wurden und man war eiftig damit beschäftigt, zu vertuschen und Informationen möglichst nicht preiszugeben.

Am 11. Januar 2021 um 09:42 von Sternenrindviech

Volle Zustimmung, Danke.

14:15 von Granroca

>>Darf ihr Nachbar, dem was abhanden gekommen ist, sich bei ihnen zuhause mal umschauen? Am besten unangemeldet, sie haben doch bestimmt nichts zu verbergen...
<<

Na klar, wenn er oder sie mir sagt, wonach gesucht wird, helfe ich sogar. Kein Problem...;-)

13:25 von Miauti

//..Doppelmoral und Heuchelei sind das Markenzeichen westlicher Staaten - wenn "wir" etwas "dürfen" darf es der andere noch lange nicht
---//

Vor allem Doppelmoral ist etwas, was uns als „Christen“ bereits in die Wiege gelegt wurde. (Nietzsche, der selbst aus einer Pfarrerfamilie stammt, hat sich sehr dagegen gewehrt). Auf diesem Wege verlieren wir mehr und mehr den Blick für die Fakten, deren Alternative gerade in der Politik hoch gehandelt wird (Trump, AfD etc). Die alternativen Fakten werden von plumpen bis dreisten Lügen überholt und führen zu verheerenden Vorurteilen und ausschließlich emotional getriebenen Bewertungen. Manches hier kann man nur schwer ertragen.

11:27 von Demokratieschue..

Ihren Kommentar kann ich voll unterschreiben.

parastaatlichen Organisationen....

wie der UN oder WHO kann blind vertraut werden. Es besteht deshalb auch überhaupt kein Zweifel, dass die Untersuchungen zum Wohl der Menschheit durchgeführt werden insbesondere da dies auch China immer so versprochen hat

14:51, Die Patin

>>Aber welches Land oder Wissenschaftler auf diesem Planeten lässt sich schon in die Karten gucken.<<

Wissenschaft lebt vom freien Austausch. Weswegen Wissenschaftler sich ständig in die Karten gucken lassen. Es geht gar nicht anders, denn wissenschaftlicher Fortschritt ist nur vernetzt möglich.

Anders ist es natürlich mit Wissenschaftlern, die sich in den Dienst von Wirtschaft, Militär und Geheimdienst stellen.

Ein grundlegendes ethisches Problem. Es gibt dafür sogar eine wissenschaftliche Disziplin: Wissenschaftsethik. Kann man studieren.

Frau Prof. I. Eckerle

Prof. Eckerle hat möglicherweise in der Schweiz wie deutsche Experten genauso so arg gegen die trägen Windmühlenflügel der Behörden und Politik zu kämpfen.

Zitat Twitter 08.01.2021
>>... Bezüglich gemeldeter Fälle von
SARS-CoV2 #B117 in der Schweiz:
Aktuell ist Anstieg der gemeldeten Fälle noch mit Vorsicht zu beurteilen, da wir erst seit
ca 2 Wochen gezielt nach der Variante suchen & Abdeckung durch Sequenzierung bei insgesamt hoher Fallzahl gering COVID ...<<

In DE bedarf es erst einer Verordnung, danach zu suchen, obwohl das Infektionsschutzgesetz schon die konsequente Verfolgung und Untersuchungen von hochinfektiösen Krankheiten festgeschrieben hat.
Der (Irr)Sinn von Ermächtigungen mangels Geld.

Kopfschmerzen bereitend bei
Mrs. Dalloway

15:03 von MrsDalloway

//Hätten Sie das Recherche Projekt > Chronologie <
der SZ aufmerksam gelesen, hätten Sie erfahren, dasagte Patient NULL keine Erfindung der SZ war.
Das Zauberwerkzeug heißt übrigens
NEXTSTRAIN bzw. GISAID,„

Erst einmal vielen Dank für Ihre sachdienlichen Hinweise, mit denen kann man weiter recherchieren.
Das Schlimme am Bericht der SZ ist, dass man so tut, als kenne man diesen Patienten NULL, und daraus weitreichende Schlüsse zieht. Das ist Bildzeitungsniveau!

15:00, Sisyphos3

>>und selbst hierzulande, wer weiß schon dass ne Hasel oder Rötelmaus der Überträger von Hantafieber ist<<

Das war vor ein paar Jahren der ganz, ganz große Aufreger. Vorwiegend in der Boulevardpresse.

Übrigens nicht Hasel, nur Rötel.

Labor

um 15:03 von Die Patin:
"Hat jemand irgend eine Information, warum Frankreich aus dem ehemaligen Gemeinschaftsprojekt mit China in Wuhan verdrängt wurde?"
Die gesicherte Information darüber, die ich Ihnen geben kann, stammt aus eine Quelle, die für Verschwörungstheorien empfänglich ist.
Google findet - zumindest mit den Kern-Suchbegriffen ihres Posts - keine Seite, die einen Bekanntheitsgrad hätte.
Ihre Frage suggeriert hier einen Informationsgehalt, der eher unglaubwürdig erscheint.

Experten dürfen jetzt doch nach China ?

Warum? Glaubt auch nur einer das das jetzt noch was bring?

China hat immer viel im Unklaren gelassen und wird diese Einstellung auch nicht ändern.

@ 11:27 von Demokratieschue...

Und wenn das Tier nun schon tot ist?

>> ... Wenn ein Mensch die Quelle gewesen sein sollte, muss der/die Betroffene isoliert  ... <<

Die Übertragung erfolgt i.W. von Mensch zu Mensch, das sollten auch Sie inzwischen wissen.

Dennoch diskutieren Sie permanent gegen
menschrechtsfeindliche (Satire)
Kontaktbeschränkungen.

Das verstehe ich nicht.

Dieser > eine < Mensch muss möglicherweise gar nicht mehr geimpft werden, allenfalls zur Auffrischung der Immunisierung.

Extreme Isolierungen erfolgten in Wuhan, in der ganzen Hubei damals.

Widersprach das nicht irgendwelchen Paragraphen?

Völlig verwirrt von
Ihren Beiträgen bleibt zurück
Mrs. Dalloway

ueberall hin duerfen….

von Autochon @
Die dürfen überall hin wo es nichts zu finden gibt.

@ Frische Unterhose

"China tut in propagandistischer Hinsicht wirklich alles, um davon abzulenken, dass das Virus aus China kommt."

Sicher, China könnte wegen Wuhan etc.der Ursprungsort sein und ist aber zugleich auch nicht unbedingt der Ursprungsort vom Coronavirus:

Europa wurde von Schwarzer Tod RECHT heimgesucht, der Ursprung lag aber NICHT in Europa. Das Virus wurde hoch wahrscheinlich von mogolischen Soldaten nach Europa gebracht.

Der Ursprung der Spanischn Grippe liegt nicht auch in Spanien. Der Ursprung lag in Kansas, in den USA (auch nur vermutlich, der Ursprungsort ist bis heute immer noch nicht erklärt)

Der erste AIDS-Patient wurde zunächst in den USA in 1981 entdeckt, der Ursprung liegt aber in Afrika

MERS wurde zunächst in Saudi Arabien entdeckt, der Ursprung liegt aber in Jordanien.

Es gibt noch viele Beispiele.

@ Schabernack

Naja... Fakt ist: nach bisherigem Kenntnisstand ist das Virus in der Lombardei & sogar in F im Sept. bereits aktiv gewesen, als CN erst Ende Dez. die eigenen Infektionen nicht mehr verheimlichen konnte. D.h. es ist nicht gänzlich unmöglich, dass die Version vom "importierten Virus" trotz chin. Propaganda vielleicht doch stimmt! Jedenfalls ist wohl gewiss anzunehmen, dass aufgrund der um Mailand ansässigen Textilindustrie mit ihren zahlreichen chin. Mitarbeitern eben diese Region sozusagen die Keimzelle für das Infektionsgeschehen in Europa gewesen ist.

Indes: ohne eine eingehendere Untersuchung durch eine unabhängige Organisation lässt sich das leider nicht eruieren, ob jetzt CN oder IT der Ursprung war. Hier ist es schade, dass CN nicht vollumfänglich von Anfang an kooperiert hat. Aber verstehen kann ich es auch, da die WHO-Untersuchung tatsächlich den Eindruck vermittelt, es gehe eher darum, einen Sündenbock zu finden, denn etwas zum Verständnis des Virus' beizutragen.

@ Miauzi

"Und solange wir als Europäer die eigene koloniale Vergangenheit IN China nicht aufarbeiten - solange sind für CN auch keinerlei moralischer Maßstab. Ich sage da nur "Boxeraufstand" und kaiserliche "Hunnenrede" - ganz zu schweigen vom Opiumkrieg."

Es wird tatsächlich bei uns immer wieder vergessen, wie schwer diese Ereignisse in das Bewusstsein der Chinesen eingesickert sind und wie diese das strategische Denken der Chinesen in Bezug auf die Außenpolitik bis heute dominieren!

Zumal: als eines der größten Kriegsopfer der letzten beiden Jahrhunderte hatte CN meines Wissens nach nie auch nur eine Kompensation oder Reparation von irgendwem erhalten, weder von GB oder F, noch von D oder Japan! Im Gegenteil: CN musste noch Reparationen an UNS für die "Schäden" infolge der Boxeraufstände bezahlen! Und für seine Teilnahme am 1. Weltkrieg auf Seiten der Alliierten, hat es ebenfalls keine Kompensation erhalten... diese wurde ihm völlig offiziell in den Verhandlungen von Versailles verweigert.

Sinnhaftigkeit dieser "Diskussion"

Je weniger man über ein anderes Land weiß, umso einfacher ist es, der Propaganda - von wem auch immer - zu verfallen.
So auch hier in diesem Forum. Leider keine Diskussion, sondern oft nur ein Postulieren von Behauptungen, Beschimpfungen, Beschwichtigungen und nur sehr selten Wahrheiten.
Ich würde mich ganz stark hüten, alles gut zu finden, was in China passiert. Das wissen auch meine chinesischen Partner; gerade weil ich mit meiner Meinung nicht hinter dem Berg halte. Sie finden dort mehr Respekt und Anerkennung, wenn sie offen sind und nicht den Chinesen "hinterher schleimen", wie ich es leider oft von einigen Unternehmern aus D erlebt habe. Und nur wenige Politiker finden eine klare Sprache, wie weiland z.B. ein Herr Diepgen.

Noch weniger erreichen man aber mit sinnfreier Konfrontation.

Gruß, Wolfgang

15:19 von fathaland slim

//Wissenschaft lebt vom freien Austausch. Weswegen Wissenschaftler sich ständig in die Karten gucken lassen. Es geht gar nicht anders, denn wissenschaftlicher Fortschritt ist nur vernetzt möglich.//

Genau das ist es, was mich veranlasst davon auszugehen, dass die Missionen der WHO im Jan. und Febr 20 in China und Wuhan, wissenschaftl. basiert waren und dass die Qualität der Wissenschaftler auf WHO-Seite Täuschungen durch Chinas Experten wohl kaum zugelassen hätten.
Inzwischen ist es so, dass, durch Trumps irre Politik, die Chinesen eher vorsichtig verschlossen sind, weil durch Vorurteile und Vorverurteilungen beschädigt. Der Schaden, der da entsteht, trifft allerdings auch uns in Europa.

Aussagen von Prof. Kekule

Habe auch die Lanz-Sendung gesehen. Erstaunt war ich über die Schwimmversuche von K.
Vorher hatte ich nämlich bereits das ursprüngliche vollständige Interview von ihm auf bzw. in chinesischen Medien gelesen/gesehen.
Selbstverständlich hat er Norditalien als den "nachgewiesenen Ausbruchsort des Corona-Virus" bezeichnet.

Seine Aussagen bei Lanz waren zumindest sehr eigenartig. Aber der "China-Kenner Lanz" brachte sie dann in eine passenden Form :-).

Gruß, Wolfgang

15:50 von RoyalTramp / @schabernack

«Naja... Fakt ist: nach bisherigem Kenntnisstand ist das Virus in der Lombardei & sogar in F im Sept. bereits aktiv gewesen, als CN erst Ende Dez. die eigenen Infektionen nicht mehr verheimlichen konnte.»

"Nicht mehr verheimlichen konnte".
Sagt ja schon mehr als nur alles.
Weil das Virus "in kleinerem Umfang" schon seit Juni 2020 in CHN seinen Weg nahm. Und von dort aus CHN wg. engen Verbindungen der Textilindustrie CHN / ITA dann in die Lombardei kam.

Alles, was CHN offiziell zum Corona vom allerersten Tag an verlautbarte.
Ist unverschämt, propagandistisch, beschönigend, grauenhaft.
Und gar nicht anderes als die ganze Welt verar… mit Propaganda von Verlautbarungen. Irgendwas anderes kann Das Offizielle China sowieso nicht.

Die eigene Bevölkerung verdummen + belämmern mit:
伊国病毒COVID19.
Das kann China Official ganz exquisit gut.

"Corona besiegt" in CHN. Propaganda verfängt sogar bei den Unbedarften in DEU. Nun isser wieder in (?) Stadt gesperrt … hoffentlich nicht gravierend !

@fatherland slim

"sich in den Dienst von Wirtschaft, Militär und Geheimdienst zu stellen"

Nur ausschließlich unter diesem Aspekt war die Frage formuliert.

p.s.
zu J.R. sind mir spontan zwei Interpretationen eingefallen:
1. Johnny Cale Quintett - Ain't that .., 2. Bobby Gentry - Big Boss ..

Gruss

@ Parsec

"Aber viel zu spät, wir erinnern uns, dass Kritiker und warnende Wissenschaftler erst mundtot gemacht wurden und man war eiftig damit beschäftigt, zu vertuschen und Informationen möglichst nicht preiszugeben."

Kann man so sagen. Andererseits: wenn ein (unbek.) Augenarzt vom Bielefelder Marienhospital davon geredet hätte, dass sich ein extrem aggressiver Virusstamm in dem KH ausbreiten würde, glauben Sie dann im Ernst, dass hier in Dtld. alle Alarmglocken geläutet hätten? Ich denke: Nö... Ich vermute: dieser Dr. Lange wäre auch so lange von allen ignoriert worden wie Dr. Li Wenliang, bis die Infektionszahlen in dem KH offenkundig geworden wären. Da wäre es dann aber bereits zu spät gewesen...

Indes: im Nachhinein mundtot hätte man Dr. Lange bei uns nicht gemacht. Man hätte allenfalls das Virus nach ihm benannt. Das "Mundtot machen" ist dann doch eher eine Spezialität von totalitären Systemen & ein tiefverwurzeltes Problem in der chin. Kultur (also noch nicht einmal "kommunistisch").

Am 11. Januar 2021 um 15:10 von Jacko08

">>Darf ihr Nachbar, dem was abhanden gekommen ist, sich bei ihnen zuhause mal umschauen? Am besten unangemeldet, sie haben doch bestimmt nichts zu verbergen...
<<

Na klar, wenn er oder sie mir sagt, wonach gesucht wird, helfe ich sogar. Kein Problem...;-)"

Und wenn ihrem Nachbarn ihre Antwort nicht reicht, das sie es nicht haben, dann lassen sie ihn in ihre Wohnung.... Natürlich... *ironieoff

16:12, Theodor Storm

>>15:19 von fathaland slim
//Wissenschaft lebt vom freien Austausch. Weswegen Wissenschaftler sich ständig in die Karten gucken lassen. Es geht gar nicht anders, denn wissenschaftlicher Fortschritt ist nur vernetzt möglich.//

Genau das ist es, was mich veranlasst davon auszugehen, dass die Missionen der WHO im Jan. und Febr 20 in China und Wuhan, wissenschaftl. basiert waren und dass die Qualität der Wissenschaftler auf WHO-Seite Täuschungen durch Chinas Experten wohl kaum zugelassen hätten.
Inzwischen ist es so, dass, durch Trumps irre Politik, die Chinesen eher vorsichtig verschlossen sind, weil durch Vorurteile und Vorverurteilungen beschädigt. Der Schaden, der da entsteht, trifft allerdings auch uns in Europa.<<

Ja, das sehe ich genau so.

Ein Paradebeispiel dafür, daß konfrontative Außenpolitik das Gegenteil von dem bewirkt, was sie (vorgeblich) bewirken soll.

Italien auf Chinesisch?

Am 11. Januar 2021 um 16:16 von schabernack
15:50 von RoyalTramp / @schabernack
«Naja... Fakt ist: nach bisherigem Kenntnisstand ist das Virus in der Lombardei & sogar in F im Sept. bereits aktiv gewesen, als CN erst Ende Dez. die eigenen Infektionen nicht mehr verheimlichen konnte.»
... Die eigene Bevölkerung verdummen + belämmern mit:
伊国病毒COVID19.
Das kann China Official ganz exquisit gut. ...

伊国 hat mit Italien überhaupt nichts zu tun. Im Chinesischen: 意大利
Das 伊 gibt es bei Iran bzw. Irak im Namen.
(伊朗, 伊拉克)

Gruß, Wolfgang

@ schabernack

"Weil das Virus "in kleinerem Umfang" schon seit Juni 2020 in CHN seinen Weg nahm. Und von dort aus CHN wg. engen Verbindungen der Textilindustrie CHN / ITA dann in die Lombardei kam."

Mir sind keine Berichte in Medien oder Untersuchungen bekannt, wonach bereits im Juni 2020 in CN der Virus in kleinem Umfang aufgetreten wäre. Ich kenne allerdings bestimmt nicht alle Untersuchungen in dieser Hinsicht. Könnten Sie mir daher kurz die Quelle verlinken, aus der sich diese Vermutung erhärtet? Danke.

um 10:31 von Autochon

Ob diese Personen nach Wohan duerfen...
...ist von essentieller Bedeutung.
Das betrifft nicht nur den Tiermarkt (der auch schon vor Corona Suspekt war).
Sondern auch biologische Hochsicherheitslabore in jener Stadt.
So ganz ausschliessen das die Sache dort ihren Anfang nahm kann man nicht.

... und vor allem ist wichtig, ob die "Labore" [m.W. gibt es nur 1] wenigstens die Vorgaben der Patente der "B.&M.Gates-Stiftung" eingehalten haben. [/Sarkasmus off]

Entschuldigung: So ein Stuß!

Klar ist allerdings, daß ein System wie das chinesische auf keinen Fall irgendetwas zulassen wird was es als negativ für sich ansieht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: