Ihre Meinung zu: Schottland lehnt möglichen Trump-Besuch ab

6. Januar 2021 - 11:32 Uhr

Der Plan war so schön: Statt an der Amtseinführung seines Nachfolgers Biden teilzunehmen, wollte Noch-US-Präsident Trump offenbar zum Golfen nach Schottland reisen. Das Land will ihn aber nicht einreisen lassen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist wahrscheinlich, dass

Es ist wahrscheinlich, dass Trump auch diese Botschaft aus Schottland nicht versteht: Er hat längst jegliches Maß für adäquates Verhalten und politischen Anstand verloren.

Sympathie

Also bisher habe ich zu wenige Informationen über Nicola Sturgeon um mir ein Bild über Sie zu machen. Aber dieses Bonmot macht Sie mir sympathisch.

Sturgeon betonte, sie kenne Trumps Reisepläne nicht: "Ich hoffe und erwarte - wie jeder erwartet, aber nicht unbedingt hofft -, dass sein aktueller Reiseplan vorsieht, das Weiße Haus zu verlassen."

Tja

Schotten sind Liebenswert, und gerade heraus.
Einen meiner schönsten Urlaube habe ich in diesem Land verbracht.

Trump als Halbschotte hat sich vehement für den Brexit ausgesprochen, den die wenigsten Schotten gut finden.

Kein wunder das er für sie kein gerngesehener Gast ist.

Eine Repräsentative Umfrage dessen Ergebnis mich brennend interessieren würde ist:
Wie groß ist der Anteil der Menschen weltweit, die froh sind dass die Ära Trump vorbei ist?

Schottland mausert sich !!

Man hat das Gefühl, dass die Schotten genau wissen was sie wollen!
rein in die EU --> Boris sein Spiel allein spielen lassen
und --> ein wenig über das Ziel geschossene fast Ex-Präsidenten ignorieren.
Die imponieren mir !

sie schneiden sich....

ins eigene Fleisch wenn sie einen potentiellen Grossinvestor und Botschafter des Golf-Tourismus abweisen

Corona Beiträge in den Tagesthemen

Habe Ihre Berichterstattung und die geäußerten Ansichten in der derzeitigen Situation für sehr gut und ausgewogen erachtet . Dies ist leider in fast allen sonstigen Nachrichten und Kommentaren so nicht zu sehen . Danke für Ihre Berichterstattung

Für diese Entscheidung stehe ich hinter Schottland

Auch ich stehe für diese Entscheidung hinter Schottland. Denn ich kann verstehen, dass die Trumps Extremismus nicht wollen und dass die befürchten dass er in Schottland Unfrieden stiftet. Denn der wird versuchen, von Schottland aus die Republikaner und andere Extremisten in Europa aufzuhetzen. Und diese Sorge teile ich.

Die haben gesehen was in den USA passiert ist und von daher hat Schottland recht damit Trump nicht einreisen zu lassen.

Schottland liebe ich absolut. Schottland gehört zur EU, genauso wie ein Wiedervereinigtes Irland, die Orkney-Inseln und die Shetland-Inseln und genauso wie Katalonien wenn es sich von Spanien lösen will.

köstlich :-)

"Sturgeon betonte, sie kenne Trumps Reisepläne nicht: "Ich hoffe und erwarte - wie jeder erwartet, aber nicht unbedingt hofft -, dass sein aktueller Reiseplan vorsieht, das Weiße Haus zu verlassen."
Man kann es kaum treffender formulieren. Für Trump würde ich es begrüßen, künftig im Gefängnishof zu golfen. Ein paar kleine Löcher kann er selber graben und ein Brett zum Bugsieren irgend eines halbwegs golfballähnlichen, selbst zu formenden Objektes wird sich wohl finden lassen?

Auch diese Corona-Sorge von Schottland teile ich

Und auch die Sorge, dass so Corona von den USA aus nach Schottland - und damit in die EU - gelangen könnte, ist ebenfalls einsehbar:

Einreise ohne triftigen Grund illegal

Es sei angesichts der Corona-Beschränkungen illegal, ohne notwendigen Grund nach Schottland einzureisen, sagte Regierungschefin Nicola Sturgeon. "Herzukommen, um Golf zu spielen, ist nicht, was ich einen notwendigen Grund nennen würde", sagte sie. "Wir erlauben es derzeit niemandem, ohne notwendigen Grund nach Schottland zu kommen - und das trifft auf ihn wie auf jeden anderen zu."

Aber dafür bräuchte es auf EU-Ebene eine ordentliche Gesetzesgrundlage, die derzeit nicht existiert. Gleiches gilt für diese unsäglichen Bewegungseinschränkungen in Deutschland die gestern gemacht wurden.

Denn diese halte ich auch für ungesetzlich weil es

1. grundgesetzwidrig (GG Artikel 11)
2. eu-rechtwidrig (Europäische Menschenrechtskonvention Artikel 2

ist. Von daher ist sowas illegal.

Was kommt noch?

Ich bin gespannt, auf welche Weise D. T. nun seine Missachtung der Wahlergebnisse performen wird.

Ich nehme an, dass er so oder so nicht an Amtseinführung von Biden teilnimmt. Der Narzisst steckt sich damit ein weiteres Alleinstellungsmerkmal an. Seine Base wird ihm auch dafür huldigen.

Wieder einmal geht es nicht um Peinlichkeit sondern um einen kalkulierten Affront. Der Trumpismus und die angeschlossenen Teile der GOP können nur mit einer möglichst massiven Spaltung der US-amerikanischen Gesellschaft überleben.
Es mag sein, dass D. T. dies selbst nicht versteht. Die Leute, die seine Strippen ziehen, arbeiten seit mehr als vier Jahren nach diesem Muster.

Gruß
Grille

Persona non grate

Trump ist zur persona non grata geworden. Nun machen auch die Schotten die Schotten dicht, wenn er sie heimsuchen möchte. Trump ist gescheitert - und er macht das Desaster jeden Tag größer. Man blickt mit Sorge auf die heutigen Demos seiner Proud Boys und anderer gewaltbereiter, rechtsextremistischen Gruppierungen. Unglaublich, dass republikanische Angeordnete sich noch immer zu Komplizen seiner kriminellen Handlungen machen lassen.

Danke, Schottland!

Gefällt mir. Daher ein Dankeschön an Schottland.

Man muß Trump und seine Eskapaden nicht zwangsläufig dulden... schon gar nicht außerhalb der USA.

qpqr27, 11:44 Uhr

Die Schotten dürften nicht vergessen haben, dass Trump den ungeliebten Brexit unterstützt hat. Das Streben nach Unabhängigkeit wurde dadurch nur noch verstärkt. Schotten sind offen und ehrliche Menschen, aber auch wohltuend direkt. Ein krasser Gegensatz zu Trump.

@ qpqr27 (11:44): nein das stimmt so überhaupt nicht

@ qpqr27

nein das stimmt überhaupt nicht. Trump ist kein Botschafter des Golfspielens. Da gibt es weit bessere Golfer die vernünftig sind.

Beispiele:

1. Bernhard Langer (Deutschland)
2. Nick Faldo (England)
3. Martin Kaymer (Deutschland)
4. Dustin Johnson (USA)
5. Tiger Woods

Siehe dazu hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Weltranglistenersten_im_Herrengolf

Und außerdem ist Trump möglicherweise immernoch mit Corona verseucht. Und von daher kann er in Schottland andere anstecken.

Von daher: Schottland hat recht. Aber es braucht auf europäischer Ebene eine saubere Rechtsgrundlage dafür.

@Am 06. Januar 2021 um 11:44 von qpqr27

ins eigene Fleisch wenn sie einen potentiellen Grossinvestor und Botschafter des Golf-Tourismus abweisen

Großinvestor? Die Rede ist doch hier von D. Trump. Der ist mehr Pleitegeier.

Am 06. Januar 2021 um 11:44 von qpqr27

Ich glaube, er hat nicht mehr viel Geld zum Investieren. Vermutlich mehr Schulden.

Im Übrigen ist Trump ein ebenso guter Botschafter für Golf wie der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un ein guter Botschafter für das Friseurhandwerk ist.

@David Sechard

Nicola Sturgeon ist eine sehr renommierte Politikerin in Schottland und möchte lieber heute als morgen, daß zumindest Schottland wieder in die EU kommt.
Und bei Trump hat sie völlig recht, daß er nicht reingelassen wird nach Schottland aus einem Land mit extrem hoher Infektionsrate. Außerdem ist nachdem Trump abgewählt wurde, auch ein NO Name wie jeder andere.

06. Januar 2021 um 11:44 von qpqr27 sie schneiden sich....

Die Schotten schneiden sich nicht ins eigene Fleisch, wenn sie wie im Artikel ersichtlich Trumps Besuch ablehnen. Von diesem notorischen Pleitegeier hat doch niemand wirklich etwa zu erwarten, sein Golfclub in Schottland ist mit einem Wert von ca. 12 Mio. und über 40 Mio ohnehin schon pleite.
Vielleicht helfen seine russischen Beziehungen aus dieser finanziellen Misere

Der Ex

Dieses Bonmot von Frau Sturgeon gehört schon jetzt zu den Anekdoten des (neuen) Jahres. Vielleicht befürchtet Schottland aber noch mehr... Will der Ex Ende Januar um politisches Asyl bitten? Will er aus den Highlands eine Exil-Regierung ausrufen ? Dem Narzisten ist alles zuzutrauen und er könnte Komplikationen für Schottlands Aussenbeziehungen heraufbeschwören....

:-)

Hoffentlich.....T

ist Frau Sturgeon klug genug, sich nicht in das Trump´sche Kasperltheater hineinuiehen zu lassen. So, wie Trump einzuschätzen ist, schlägt er nur noch wild um sich und wird nicht zögern jedem etwas zu unterstellen. Sein ganzes Verhalten drängt meiner Ansicht nach eigentlich eine psychiatrische Untersuchung auf.

11:54 von Demokratieschue...

Aber dafür bräuchte es auf EU-Ebene eine ordentliche Gesetzesgrundlage
.
also ich wüßte nicht, dass es einen "Rechtsanspruch" ins Einreisen gibt

Also wenn ich jetzt nach Thailand wollte
müsste ich ein Visum haben
wird mir dieses nicht erteilt
..... pech gehabt
ansonsten
Hoheitsrecht
Der Besitz eines Visums garantiert dem Inhaber keinen automatischen Zutritt
und kein Visum schon gar nicht

@andererseits, 11:36

"Es ist wahrscheinlich, dass Trump auch diese Botschaft aus Schottland nicht versteht"

Ob er die nun versteht oder nicht, Hauptsache, ihm werden endlich Grenzen aufgezeigt.

"Er hat längst jegliches Maß für adäquates Verhalten und politischen Anstand verloren"

Falls er dieses "Maß" je hatte.

Weiterhin hat Trumps Nicht gestern erneut vor Trump gewarnt

Weiterhin hat Trumps Nichte erst gestern erneut vor Trump gewarnt und ihn als hochgefährlich eingestuft:

https://tinyurl.com/y49qog5g
n-tv: "Donald geht es nicht ums Amt" - Trumps Nichte warnt vor Noch-Präsident 05.01.2021 17:29 Uhr – 02:09 min

Auch wenn Biden bald seinen Amtseid ablegt, will der amtierende US-Präsident Trump das Wahlergebnis nicht anerkennen. Seine Nichte, Mary Trump, befürchtet, dass ihr Onkel sogar für den Verfassungsbruch bereit ist.

Nehmt diese Warnung bitte ernst.

@11:44 von qpqr27

"Botschafer des Golf Tourismus". Der war gut!
You made my day.

@ Am 06. Januar 2021 um 12:01 von Demokratieschue...

>>Am 06. Januar 2021 um 12:01 von Demokratieschue...
@ qpqr27 (11:44): nein das stimmt so überhaupt nicht

@ qpqr27

nein das stimmt überhaupt nicht. Trump ist kein Botschafter des Golfspielens. Da gibt es weit bessere Golfer die vernünftig sind.

Beispiele:

1. Bernhard Langer (Deutschland)
2. Nick Faldo (England)
3. Martin Kaymer (Deutschland)
4. Dustin Johnson (USA)
5. Tiger Woods

(...)
Und außerdem ist Trump möglicherweise immernoch mit Corona verseucht. Und von daher kann er in Schottland andere anstecken.

(...)<<

Liebe Demokratieschue...,

sie antworten ernsthaft auf diesen Kommentar mit Äußerungen zu "Botschafter des Golfspielens" und listen diese auf?
Zudem, und das ist noch wichtiger. Ihre Annahme das DT noch ansteckend sein sollte lässt mich sprachlos zurück. Wann hat sich DT angesteckt? Wann ist man mit Corona ansteckend und wie lange? Das müssten Sie mittlerweile wissen, nach fast 11 Monaten Corona in D.

Sucht er ein Land, das ihm Asyl gewährt?

Trump muss nach seiner Präsidentschaft mit einigen Anklagen rechnen, die ihn wohl lebenslang hinter Gitter bringen können.
Ich halte es für denkbar, dass er daher ein Land sucht, das ihm Asyl gewährt.
Seine Mutter war Schottin, so dass er deshalb vielleicht Schottland in die engere Wahl zieht?

@ qpqr27, um 11:44

“sie schneiden sich ins eigene Fleisch wenn sie einen potentiellen Grossinvestor und Botschafter des Golf-Tourismus abweisen“

Ja, das wird die schottische und britische Golfwirtschaft hart treffen.
Größere Probleme haben die derzeit ja auch nicht.

Ich könnte mir eher vorstellen, dass es etliche Golfer gibt, die wegen Trump ihre Schläger eingemottet haben :-).

@ 11:40 von Deeskalator

„Schotten sind Liebenswert, und gerade heraus.“

Und haben einen herrlichen Humor. Auf dem letzten Parkplatz in Schottland Richtung England steht ein großes Schild: Bitte fahren Sie LINKS, Sie verlassen Schottland.

„Eine Repräsentative Umfrage dessen Ergebnis mich brennend interessieren würde ist:
Wie groß ist der Anteil der Menschen weltweit, die froh sind dass die Ära Trump VORBEI ist?“

Ich bin zwar nicht repräsentativ, aber ich habe vor Freude getanzt und wenn DT auch noch hinter Gitter kommt werde ich nicht traurig sein.

11:44 von qpqr27

>>sie schneiden sich....
ins eigene Fleisch wenn sie einen potentiellen Grossinvestor und Botschafter des Golf-Tourismus abweisen<<

Bis jetzt hat Donald J.Trump ALLE sogenannten Großinvestitionen (ie. Bildschirmproduktion in den USA mit 13.000 Arbeitsplätzen, Kasinos, Hotels, Fluglinien, Universität etc.) in den Sand gesetzt.
Die wenigen die einigermaßen laufen (auch wegen Steuervergünstigungen) sind die Unternehmen denen er nur seinen Namen gegen entsprechendes Entgeld überlassen hat.
Und "Botschafter des Golf-Tourismus"? Die 'proud boys' sind nicht überall willkommen.

@ Marmolada, um 12:03

Ein herrlicher Vergleich, danke für den Lacher! :-))

12:11 von Demokratieschue...

Nehmt diese Warnung bitte ernst.
.
denke es wird nicht so heiß gegessen wie gekocht
klar je länger diese Sache geht,
desto mehr traut man dem zwischenzeitlich zu !

Amerika ist ja keine Bananenrepublik (denke ich mal)
:-)
wobei wenn man gelegentlich so Interviews sieht was da einige Bürger vom Stapel lassen
bezüglich "Wahlbetrug" und dazu noch bewaffnet
bin ich echt Zwiegespalten was das dort noch geben kann

bauen wir also unsere Asylantencontainer nicht gänzlich ab
womöglich brauchen wir die noch

Schottland

DT ist und bleibt auch als EX-Präsident eine politische Figur. Aus Sicht von Schottland möchte ich ihn auch in meinem Land nicht wissen. DT hat schließlich den Brexit unterstützt den Schottland nicht wollte. DT wollte als Präsident die Zerstörung der EU, die Schottland stützen wollte.

Einreise ohne triftigen Grund illegal

Und das ist der Punkt.

Vermutlich versucht der liebe Trump vor Strafverfolgung zu fliehen. Der Zeitpunkt passt.

Aber warum wählt der Frauenbegrapscher und Russlandfreund ausgerechnet GB?
Weißt er denn nicht, dass Assange, der nun wirklich vergleichsweise wenig auf dem Kerbholz hat, sich Jahrelang verstecken musste, weil er Angst hatte von GB an die USA ausliefernt zu werden?

12:14 von Margitt.

Seine Mutter war Schottin, so dass er deshalb vielleicht Schottland in die engere Wahl zieht?
.
klar kann es eng für ihn werden
gegen Privatklagen hilft kein Begnadigen
und malen sie den Teufel nicht an die Wand
sein Opa war Deutscher
:-)

hoffen dass der dicke Kim ein Herz hat
oder in Israel ein wenig Dankbarkeit herrscht

11:44 von qpqr27

>>sie schneiden sich ins eigene Fleisch wenn sie einen potentiellen Grossinvestor und Botschafter des Golf-Tourismus abweise<<

Als Botschafter für Golf- oder sonstigen Tourismus braucht man doch eine positive Persönlichkeit. Trump würde ja (fast) alle potentiellen Gäste abschrecken.
Trump betrügt übrigens auch beim Golfen.

@Nehmt diese Warnung bitte ernst. 12:11 Demokratieschue..

Ich traue ihm inzwischen alles zu, zumal er auf Twitter viel 'doppeldeutiges' verlauten lässt.

Sein Vize-Stabschef ist schon begeistert am Westflügel die Demonstranten zu hören.
Im Bildtetxt steht u.a: Türen ab 7:00 AM offen.

Vielleicht kommen da welche noch ganz woanders rein und gehen nicht mehr ;-)

12:16 von lila Q

Ich bin zwar nicht repräsentativ, aber ich habe vor Freude getanzt
und wenn DT auch noch hinter Gitter kommt werde ich nicht traurig sein.
.
haben sie den Eindruck dass der Trump hier im Thread viel Freunde hat
oder in unserer Republik

Kein Trump-Besuch in Schottland

Respekt Frau Sturgeon. Auch wenn Mr.Trump dort viel "Land" für seinen exklusiven Golfklub gekauft hat, so waren die dort ansässigen Schotten nicht erbaut davon, da sie nicht gefragt wurden. Ich las seinerzeit einen Bericht darüber, wie empört sie waren.
Er hat genügend Golfplätze in den USA. Dort kann er doch seinen Delikatesshügel beim Golfen spazieren tragen. An die Eleganz eines Tiger Woods reicht er aber nicht heran. Aber warten wir mal den 20. Januar ab. Da kann noch Einiges geschehen.

Hochachtung für Nicola

Hochachtung für Nicola Sturgeon !
Klasse Frau mit viel Verstand.

Das wäre echt eine Kirsche ...

... auf der Torte. Die unseligen Umstände, unter denen Trump diese „Landnahme“ für seinen Golfplatz betrieben hat, waren damals schon ein Fingerzeig auf das, was er noch so in Gang setzte. Eine beschämende Überstimmung der Regionalräte durch die schottische Landesregierung in Edinburgh erlaubte das Projekt mit unheimlichen Umweltschäden. Und wie der (mit den bisherigen Golfanlagen hoch verschuldete) Trump immer wieder Leute dazu bekommt, hilfreich bei seinen Katastrophenplänen zu sein, ist mir ein ungelöstes Rätsel.

11:44 von qpqr27

>>sie schneiden sich....
ins eigene Fleisch wenn sie einen potentiellen Grossinvestor und Botschafter des Golf-Tourismus abweisen<<

Das sieht Frau Sturgeon offenbar anders, sie dringt auf Einhaltung der Regeln und haut sich obendrein noch elegant "ein Ei drüber".

um 12:01 von Demokratieschue...

Von daher: Schottland hat recht. Aber es braucht auf europäischer Ebene eine saubere Rechtsgrundlage dafür.

Aber Sie haben schon mitbekommen, daß das UK final aus der EU ausgetreten ist (damit auch Schottland) und es keiner EU-Rechtsgrundlage bedarf ?

@11:44 von qpqr27

>> einen potentiellen Grossinvestor und
Ähh, einen Dauerpleitier als Großinvestor hätte ich aber auch nicht gerne. -.-

>> Botschafter des Golf-Tourismus abweisen
OMG, wie konnte ich nur vergessen, daß "Golf-Tourismus" die Grundlage jeder soliden Volkswirtschaft ist.

Nee, Spaß beiseite, ich weiß natürlich, "Golf-Tourismus" ist die Grundlage jeder soliden Vetternwirtschaft. oO

@ Demokratieschue, um 12:11

Um vor Trumps Unberechenbarkeit zu warnen braucht es seine Nichte Mary nicht - die ich aber sehr schätze, weil ich ihr Buch gelesen habe, in dem sie den Charakter ihres Onkels hautnah herleitet und erklärt.

Doch ist sehr zu bezweifeln, dass dieser rosarote Panther noch viel anstellen kann, zumal das Militär (nicht seine “Bad boys“) wohl kaum irgendeinem Aufruf folgen wird; dazu gibt es dort zu viele kluge Köpfe.

@qpqr27 11:44

Das ist wieder eine Aussage, die von Uninformiertheit strotzt. Von Trumps hochfliegenden Versprechen/Vorhaben sind nur Millionenschulden und Umweltschäden übrig geblieben.

Brave hearts!

Ein weiterer Beweis dafür, dass Trump ein realitätsferner Egomane ist, der glaubt über allen anderen und über dem Gesetz zu stehen. Wie gut, dass die Schotten das nicht gut und ihn nicht willkommen heißen. Love Scotland!

@ Tada, um 12:26

“Warum ausgerechnet GB?“

Er will Assange vielleicht persönlich dort abholen, denn er ist sicher anderer Meinung als Sie, dass der nur vergleichsweise wenig auf dem Kerbholz hat.

rer Truman Welt

Ich liebe die Schotten weil liebenswert und klug! Freue mich auf ihre zukünftige EU Mitgliedschaft!

@ Am 06. Januar 2021 um 12:33 von proehi

>>Am 06. Januar 2021 um 12:33 von proehi
11:44 von qpqr27

>>sie schneiden sich....
ins eigene Fleisch wenn sie einen potentiellen Grossinvestor und Botschafter des Golf-Tourismus abweisen<<

Das sieht Frau Sturgeon offenbar anders, sie dringt auf Einhaltung der Regeln und haut sich obendrein noch elegant "ein Ei drüber".<<

Welch´ schöne Umschreibung. Sie drücken gerade meine Gedanken in passenden Worten aus.

Danke Schottland

Aus dem Artikel:

"Die schottische Regierung hat einem möglichen Flug des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump zu seinem Golf-Ressort in Schottland eine Absage erteilt. Sie reagierte damit auf Medienberichte, denen zufolge Trump erwäge, am 19. Januar nach Schottland zu fliegen, um so nicht an der Amtseinführung seines Nachfolgers Joe Biden am 20. Januar teilnehmen zu müssen."

Darauf ein Glas virtuellem schottischen Single Malts mit Wasser. Danke Schottland.

@qprqr27

"
Am 06. Januar 2021 um 11:44 von qpqr27
sie schneiden sich....

ins eigene Fleisch wenn sie einen potentiellen Grossinvestor und Botschafter des Golf-Tourismus abweisen"

Großinvestor? Wovon? Vom Preisgeld des Nobelpreises?

Gleiches Recht für alle

"Wir erlauben es derzeit niemandem, ohne notwendigen Grund nach Schottland zu kommen - und das trifft auf ihn wie auf jeden anderen zu."

Eigentlich keinen Artikel wert, nur weil Schottland seine Coronaregeln einhält.

"Der Plan war so schön: Statt an der Amtseinführung seines Nachfolgers Biden teilzunehmen,"
Weiß nicht wer da einen Plan reininterpretiert ... glaube hierzu braucht Mr. Trump keinen Vorwand.

Man könnte sich natürlich mal fragen,...

...ob es möglich ist, dass Frau Sturgeon nur einer Vermutung aufgesessen ist, denn so konkret scheinen die Pläne des greatest ever ja noch nicht zu sein:

““Medienberichte, denen zufolge Trump erwäge...“

Dann freuen, echauffieren, bangen... wir hier möglicherweise zu früh.

Aber die Meldung hat zweifellos was Verlockendes.

End of Game

Eigentlich müsste Trump, der gewaltbereite, rechtsextremistische Gruppen zu einer wilden Nacht aufruft und damit bürgerkriegsartige Zustände provoziert, umgehend in Haft genommen werden. Dieser Mann ist krank, aber auch gefährlich. Auch sein Golfspiel war, wenn man den Berichten glauben darf, von Schummeleien begleitet. Trump hat sein Leben auf Lug und Trug aufgebaut, das Kartenhaus fällt nun schneller in sich zusammen, als erwartet. Auf Biden wartet eine Menge Aufräumarbeiten.

@schneegans

" Und wie der [...] Trump immer wieder Leute dazu bekommt, hilfreich bei seinen Katastrophenplänen zu sein, ist mir ein ungelöstes Rätsel" Am 06. Januar 2021 um 12:33 von schneegans

*

Noch nie "Des Kaisers neue Kleider" gelesen?
;-)

um 11:44 von qpqr27

,,sie schneiden sich....
ins eigene Fleisch wenn sie einen potentiellen Grossinvestor und Botschafter des Golf-Tourismus abweisen"

Kluge Menschen (und man kann die Schotten gut für solche halten mit dieser Charakterfrau ganz oben) schneiden sich lieber mit einem heißen, scharfen Schwert ins eigene Fleisch als zuzulassen, daß Ihnen der Kopf abfault durch die Nähe dieses schrecklichen Irrtums der Menschheit.

So wie Trump im Norden Schottlands gehaust hat mit seinen üblichen Tricks zur Außerstandsetzung der gewachsenen Struktur von Gemeinsinn, Respekt und Kultur in einstmals als Refugium für Mensch und Tier bekannten Orten, ist die Reaktion von Nicola Sturgeon eine Wohltat für alle, die sich bescheiden, wenigstens ein paar Mal im Jahr Zeuge zu werden von z. B. echter politischer Tapferkeit. Tolle Frau.

@Am 06. Januar 2021 um 12:06 von Malsogesagt

Wird der Ex Ende Dezember um politisches Asyl bitten? Wird er aus den Highlands eine Exil-Regierung ausrufen?

Was Asyl angeht, ist doch Nordkorea ein Kandidat... da ist doch Trump eigenen Aussagen zufolge "best buddy" oder etwa nicht? ;-)

@Am 06. Januar 2021 um 12:32 von Elisabeta

Daumen hoch für den Begriff "Delikatesshügel"! :-)

Kein Trump-Besuch in Schottland

Ein Stück Mexico in Schottland
Donald Trump errichtet „Mauer“ in Schottland, um seinen als Großinverstor errichteten Golfplatz.
Es ist eine gute Entscheidung Schottlands, gleiches Recht für alle. Trump verspräche zuerst alles, und wenn er sein Objekt der Begierde erhalten habe, würde er jedes Versprechen einzeln brechen, sagt Martin Ford, ein Vertreter der Gemeinde, nach inzwischen zehnjährigen Auseinandersetzungen mit dem noch Präsidenten der USA. Hut ab, vor Schottland.

Eigentlich war es ein guter Plan

... die Begnadigung von Julian Assange auf einem schottischen Golfplatz zu verkünden.

Auf Kommentar antworten...

Am 06. Januar 2021 um 11:54 von Demokratieschue...

Aber dafür bräuchte es auf EU-Ebene eine ordentliche Gesetzesgrundlage, die derzeit nicht existiert. 

###

Ihnen ist schon klar das GB und somit auch Schottland seit den 1.Januar nicht mehr zur EU gehören...?
Es gelten nun die Gesetzesgrundlagen von GB bzw. Schottland. Und wenn Schottland jemanden (wenn auch immer) nicht einreisen läßt, ist das schon legal.

Trump-Endlager in Schottland?

Wäre es nicht besser, Trump ein- aber nicht wieder ausreisen zu lassen? Das Internet könnte man auch abstellen und dann wäre es endlich einmal ruhig um Trump. (Und er könnte bei Bidens Amtsantritt keinen Quatsch machen.)

@andererseits - verloren?

11:36 von andererseits:
"Er hat längst jegliches Maß für adäquates Verhalten und politischen Anstand verloren."

Sie werden Trump nicht unterstellen wollen, dass er dieses Maß an Selbstreflexion jemals besessen hätte, oder?

"...Reiseplan ... das Weiße Haus zu verlassen."

Was für ein Satz - Punkt aus.
Besser geht's nicht.

Alle Achtung Frau Sturgeon!

@harry up 12:41

Der eine (Trump) ist trotz jeder Menge auf dem Kerbholz Präsident, läuft frei herum, ruft zu Rechtsbrüchen auf und ist im Moment noch in der Lage, echte Verbrecher zu begnadigen, was er auch tut.

Der andere ( Assange) wird, weil er Verbrechen aufdeckt, von Staaten festgesetzt, verleumdet und seit fast einem Jahrzehnt psychisch gefoltert.

Ein Vergleich verbietet sich also entschieden.

Großinvestor

Das könnte vielleicht bei seinem
Freund Kim noch funktionieren.

Ansonsten hat Mr. Trump weder
mit Geld noch mit einem Cameo-Auftritt in
> Kevin allein in New York <
sein tolles Hotel retten können.

Irgendwann wird er nicht mal
mehr seine Golfausrüstung bezahlen können.

Er wird wie Kevin überall sehr allein sein.

Vielleicht hat er eine kleine Chance, mit deinem Anti-Covid-Cocktail als Geschenk irgendwo einreisen zu dürfen.

Grübelt
Mrs. Dalloway

Golfen in Schottland ...

Wie D. Trump gegen jeden Widerstand von Anwohnern und Naturschützern diesen Golfplatz hat bauen lassen, wurde vor einigen Jahren im Fernsehen in einer Reportage gezeigt. In dieser wurde über mehrere Jahre der (einsame) Kampf der Betroffenen begleitet und erinnerte an den vergeblichen Widerstand gegen RWE im rheinischen Braunkohlerevier. Trump erschien mir da seinerzeit wie ein Mafiapate. Umso erschrockener war ich, als dieser dann für das Amt des US Präsidenten kandidierte und gewann.
Seinen „Stil“ hat er sich ja bis heute bewahrt.

Man muß sich nur einmal

Man muß sich nur einmal anschauen, wie Trump das mal wieder,,phantastische großartigste" Golf Ressort der Welt durchgepeitscht hat und wie ein gewisser Herr David Milnes als Nachbar von Trump gegen den mit allen schäbigen Mitteln und vor allem gegen eine schützenswerte Ökologie berserkernden Tycooon in Stellung gehen mußte und während des Wahlkampfs in den USA Flagge zeigte. Die mexikanische. Ich hoffe bei Trump auf eine Strafe, die ihm richtiges Arbeiten auferlegt. Kein Mensch sollte ein Karma verursachen, das durch eine ganze Lebensspanne ohne einen Tag ehrliches Handwerk aufgezwungen wird.

@13:24 von marvin

>> Eigentlich war es ein guter Plan die
>> Begnadigung von Julian Assange auf
>> einem schottischen Golfplatz zu
>> verkünden.

Würden Sie Satire bitte auch als solche kennzeichnen. oO

13:37 von Nachfragerin

>>Wäre es nicht besser, Trump ein- aber nicht wieder ausreisen zu lassen?<<

Haben Sie überhaupt kein Mitleid mit den armen Schotten?

11:59 von faktenfrei.de

Gefällt mir. Daher ein Dankeschön an Schottland.

Man muß Trump und seine Eskapaden nicht zwangsläufig dulden... schon gar nicht außerhalb der USA.
#
Gefällt mir auch.Golf kann Trump im eigenen Land USA machen.

@Tada 13:00

„Noch nie "Des Kaisers neue Kleider" gelesen?“

Von Kindheitsbeinen an liebte ich Märchen (vor allem die von Anderson, weil halt klug).
Aber hier rufen doch schon seit Jahren viele Menschen: „Der hat doch gar nichts an.“ Und trotzdem agiert der Kaiser ungebremst.

@marvin 13:24

„ .... war ...guter Plan ... die Begnadigung von Julian Assange auf einem schottischen Golfplatz zu verkünden.“

war? wäre?

von Demokratieschue... 12:11

"Trumps Nichte warnt vor Noch-Präsident..."

Die Gefährlichkeit Trumps lag und liegt u.a. in der last minute Vergabe von "Schürfrechten" und ähnlichem, die die Umwelt irreparabel zerstören.

Kein Mensch, der aus halbwegs gesunden Familienverhältnissen kommt, hat(te) eine Vorstellung von solch einem bösartigen Narzissmus, unter dem Trump "leidet".

All seine Lügen unterliegen seiner Kontrollsucht, mit der er seine Mitmenschen in der Richtigstellung seiner unhaltbaren Behauptungen Zeit raubend beschäftigt hat.

Wie die Schotten lassen den

Wie die Schotten lassen den Trump nicht rein? Wenigstens im Loch Ness könnten sie ihn doch aber mal schwimmen lassen, dann würde das wenigstens einmal stimmen, dass da im Loch Ness ein Ungeheuer schwimmt.

Politischer Wirrkopf

Trump geriert sich als Mann Verteidiger von Law and Order und ist doch nur ein Streiter für Chaos und Hass.

@heutemalich -köstlich

Ein Literarisches Meisterwerk!

@ 11:44 qpqr27

Ich danke Ihnen wirklich von Herzen für Ihren Kommentar! Ich habe mich geschüttelt vor Lachen und hätte fast in die Tischkante gebissen: Trump als Botschafter und Großinvestor des Golfsports - es reißt mich immer noch vom Hocker!
;-))

@Politischer Wirrkopf 14:40 von Adeo60

Wenn es nur das wäre..
Aber soeben hat er über Twitter Mike Pence aufgefordert die gesamte Wahl zu annullieren.
- was der laut Constitution gar nicht darf

weil angebliich gestern Nacht 50000 Stimmen gefunden worden wären

Bin gespannt auf die Sitzung heute an 19:00 MEZ

12:01 von Demokratieschue...

«Und außerdem ist Trump möglicherweise immernoch mit Corona verseucht. Und von daher kann er in Schottland andere anstecken.»

Wäre Trump dann der allererste, der sozusagen lebenslang infektiös zur Verbreitung von Corona wäre. Wenn man das hat, dann geht das auch irgendwann wieder vorbei.

Geht es gut, dann gesundet man ohne Gravierendes.
Geht es ganz mies … dann verstirbt man daran.

14:24 von offene Diskussion

«Wie die Schotten lassen den Trump nicht rein? Wenigstens im Loch Ness könnten sie ihn doch aber mal schwimmen lassen, dann würde das wenigstens einmal stimmen, dass da im Loch Ness ein Ungeheuer schwimmt.»

Das werden die Schotten auch nicht zulassen wollen. Das bisherige Ungeheuer im Loch namens "Nessie" könnte einen Herzinfarkt erleiden, oder aus dem Loch hinaus woanders hin fliehen.

Außerdem kommen keine Touristen ans Loch, um nach einem Ungeheuer namens "Donald" mit verwässerter Frisur Ausschau zu halten.

11:44 von qpqr27 ... Grossivestor und Botschafter...

Es gibt Momente, da darf man Haltung zeigen, auch gegenüber dem "Korrupten Selbst" wenn das den bei stolzen Bergvölkern jemals die Oberhand zu gewinnen sucht.
Einen offiziellen Besuch des EX- Potus abzulehnen jedenfalls spricht für den lauteren Charakter das Schotten.

eigentlich unverständlich...

dass um ein harmloses, nicht stattgefundenes Golfspiel so ein Bohai veranstaltet wird während sich wichtigere Themen vor der Haustür türmen die dringend einer profunden Kommentierung bedürfen

@schneegans - 13:42

"Der eine (Trump) ist trotz jeder Menge auf dem Kerbholz Präsident, läuft frei herum, ruft zu Rechtsbrüchen auf und ist im Moment noch in der Lage, echte Verbrecher zu begnadigen, was er auch tut.

Der andere ( Assange) wird, weil er Verbrechen aufdeckt, von Staaten festgesetzt, verleumdet und seit fast einem Jahrzehnt psychisch gefoltert.

Ein Vergleich verbietet sich also entschieden."

Danke, sehe ich auch so.

Schottland lehnt möglichen Trump-Besuch ab

Das halte ich für einen Fehler.

DT hätte doch durchaus einreisen dürfen und auf seinem Golf-Resort seine letzten Stunden in Freiheit genießen dürfen. Und falls die neue US-Regierung/der Justizminister von den schottischen Behörden die Festsetzung und Auslieferung von DT verlangt, hätten diese ihn leicht eben dort finden können.
Wer weiß wohin DT jetzt verduftet.
Und Gründe für die US-Strafverfolgungsbehörden DT nachzustellen dürften genügend vorhanden sein.

Gruß Hador

15:29 von qpqr27

Wenn das Thema so unwichtig ist, warum kommentieren Sie so eifrig mit?
Sie müssen uns ja Ihre Meinung einfach nicht mitteilen.
Zumal Ihre Meinung über Trump uns leider hinlänglich bekannt ist.

Schottland

Hoffentlich kommen die Schotten wieder in die EU zurück.
Ich würde mich freuen.

„Reisen sind nur

aus triftigem Grund möglich“ ist die offizielle Begründung.
Hmmmh, sicher eine Corona/Maßnahme.

Ironie an:
Aber Corona gibt es doch laut DT nicht.....
Oder bringt er einige Fässer voll Desinfektionsmittel mit die er an seine Nachbarn verspritzen lassen will? Ironie aus.

Hut ab vor dieser Frau!! Hoffentlich hält sie durch!!

@15:29 von qpqr27

>> während sich wichtigere Themen vor
>> der Haustür türmen

Was ist denn derzeit wichtiger als die Abdankung von Seiner Durchlaucht Donald J. Trump? -.-

@Was ist denn derzeit wichtiger als ... 16:09 saschamaus75

"die Abdankung von Seiner Durchlaucht Donald J. Trump? "

Richtig.
Zumal die ProudBoys bereits zur Gewalt aufrufen.
https://www.vice.com/en/article/pkdqq7/qanon-supporters-are-calling-for-...
kurz: https://is.gd/UP4Muj

@ qpqr27, um 15:29

Da haben Sie Recht.

Und selbst wenn.

Man stelle sich vor:
Trump spielt Golf in Schottland und keiner geht hin...

@ Am 06. Januar 2021 um 16:22 von artist22

>>Am 06. Januar 2021 um 16:22 von artist22
@Was ist denn derzeit wichtiger als ... 16:09 saschamaus75

"die Abdankung von Seiner Durchlaucht Donald J. Trump? "

Richtig.
Zumal die ProudBoys bereits zur Gewalt aufrufen.
https://www.vice.com/en/article/pkdqq7/qanon-supporters-are-calling-for-...
kurz: https://is.gd/UP4Muj<<

Das ist wirklich mehr als bedenklich, wenn sich Menschen gegenseitig in bekloppten Netzwerken hochschaukeln. Der ein oder andere wird durchdrehen. Und wenn es ganz mies läuft, dann lassen sich andere anstecken. Ich hoffe wirklich auf gewaltlose Stunden.

@ 11:44 von qpqr27

Großinvestor? Erstmal muss Trump seine Schulden bei der Deutschen Bank bezahlen. Und bisher ist Trump nicht wirklich als Großinvestor aufgetreten, er hat vor allem in Spielkasinos (mit hohen Verlusten) und in Golfplätze (die kaum Geld ins Land bringen) investiert. Braucht Schottland zusätzliche Anreize Golftouristen? Eher nicht. Trump ist kein Geschäftsmann, sondern ein Blender, der hinter sich nur verbrannte Erde lässt. Er realisiert nämlich seine hochtrabenden Pläne als Blender auf Risiko anderer Leute, die dann, wenn Trump sich wie üblich verspekuliert, die Verluste tragen müssen.

Am 19.1. ist Trump noch Staatschef

und jedes Land kann natürlich den Besuch eines Staatschefs ablehnen. Ich vermute, es ist das erste Mal in der Geschichte der USA und vermutlich auch sonst sehr selten (außer bei Putschen), dass ein Staatschef im Ausland seine Rolle verliert und zu einem normalen ausländischen Bürger wird. Das wirft viele interessante Fragen auf. Vielleicht ist es für Trump besser, seine letzte Dienstreise in Moskau enden zu lassen, da wird man ihn sicher mit offenen Armen empfangen.

Golf spielen in schottland

Hoffe die Regierungschefin in Edinburgh bleibt hart und lässt diesen Ehemaligen nicht ins Land, Corona ist Überall ,und DTR ist nicht notwendig.

Ich finde die Aktion Schottlands

auch gut.
Aber wir User sollten uns nicht so weit aus dem Fenster lehnen.
Wen lässt Deutschland hier agieren?
Den König von Thailand!
Besser ist der sicher nicht.
Oder Opa Klaus?

@11:37 von David Séchard

"Also bisher habe ich zu wenige Informationen über Nicola Sturgeon um mir ein Bild über Sie zu machen. Aber dieses Bonmot macht Sie mir sympathisch."

Mit solch populistischem Trumpbashing sammelt man in Europa natürlich Punkte, Gerade jetzt wo er eine "lame duck" ist riskiert man da gern mal die dicke Lippe. Solch klare Worte in 2016 als offizielle Statements und nicht im Hinterzimmer wären respektabeler gewesen.

@ 17:15 von Olivia59

Eine Frage: was ist daran Trump-Bashing, auf die geltenden Einreisebestimmungen in Pandemie-Zeiten zu verweisen, und einem Golfspieler da die Grenze aufzuzeigen?

@ Am 06. Januar 2021 um 17:15 von Olivia59

David Séchard: "Also bisher habe ich zu wenige Informationen über Nicola Sturgeon um mir ein Bild über Sie zu machen. Aber dieses Bonmot macht Sie mir sympathisch."

>>Olivia59: Mit solch populistischem Trumpbashing sammelt man in Europa natürlich Punkte, Gerade jetzt wo er eine "lame duck" ist riskiert man da gern mal die dicke Lippe. Solch klare Worte in 2016 als offizielle Statements und nicht im Hinterzimmer wären respektabeler gewesen.<<

Ihr Ansinnen verläuft sich.

A) Antwortet Sie im Bezug zu seinen aktuellen Reiseplänen

B) 2016 wurde Trump erst ins Weiße Haus gewählt, nicht abgewählt. Dementsprechend würde so eine Aussage gar keinen Sinn machen.

Wenn es sich für Sie nach tumben Trumpbashing aus der Entfernung mit doppeltem Sicherheitsgurt und Airbag liest, dann ist es Ihnen unbenommen.
Ich sehe darin einen treffende Aussage mit viel Witz. Wenn Sie derartige Aussagen während seiner Präsidentschaft lieber gesehen hätten um sich ihren Respekt zu verdienen, bitte, auch gut.

@ Olivia59

Lame Duck ist ja noch ein zahmer Ausdruck. Trump selbst pflegt seine Gegner da ganz anders zu attackieren. Sie müssen ihn glaube ich nicht in Schutz nehmen. Die Opfer seiner verbalen Angriffe haben Sie auch nicht in Schutz genommen.

Grober Klotz

Auf diesen groben Klotz hat ein Land, in dem die Menschen recht bodenständig denken, einen groben Keil gesetzt. Trump kriegt das, was er verdient. Ein knappes No.

Trumps Platz

... wäre bei der Amtseinführung und dem neuen Präsidenten sollte er so seinen Respekt erweisen. Warum tut er das nicht?
Danach kann sich ja die Staatsanwaltschaft und die Steuerfahndung seiner annehmen.

@rainer4528, 16.59h

Auch wenn mir Trump mehr als suspekt ist, so ist doch die Corona-Schutzmaßnahme als Grund für ein Einreiseverbot mehr als vorgeschoben.
Da müsste man jeglichen Reiseverkehr von und nach Schottland eher untersagen, als die Einreise eines bestens abgeschotteten und abgesicherten Präsidenten.
Wenn man Trump nicht im Land haben will, sollte man das auch ehrlich begründen und nicht mit irgendwelchen Ausreden unterlegen.
Für eine Ablehnung hätte ich Verständnis für ein derartiges Lavieren allerdings nicht.
Egal wen es trifft.

Aufrechte Schotten ...

... geben einem Präsidenten, dem irgendwie nicht nur die Manieren fehlen, was er verdient hat. Eine Abfuhr.

Fast alle US-Präsidenten haben was "auf dem Kerbholz".

@13:42 von schneegans, et al.
Nicht erst seit Trump erkennen die USA den Internationalen Gerichtshof in Den Haag nicht an, nicht erst seit Trump gibt es zahlreiche illegale Sanktionen gegen andere Staaten.
Obama z.B. ging entgegen allen Erwartungen scharf gegen Journalisten und deren Informanten vor.
The Intercept, ein seriöses, investigatives Magazin, wies vor Kurzem darauf hin:
"Within a year of taking office, Barack Obama began a major surge of U.S. troops in Afghanistan, initiated a secret air war in Yemen, and radically expanded drone strikes across the world. He waged an unprecedented campaign against whistleblowers and used the Espionage Act as a cudgel to silence leaks about the U.S. government’s dirty deeds. Instead of protesting, most Democrats fell silent."

Ja, und ich bin sehr gespannt, ob sich unter Biden etwas ändert. Mein Glaube ist sehr gering.

@ Am 06. Januar 2021 um 18:47 von Kevin Legeti

Ich fürchte Sie missverstehen die lame duck.
Als Lame Duck („lahme Ente“) wird im politischen System der Vereinigten Staaten ein Präsident oder anderer Politiker bezeichnet, der noch im Amt ist, aber nicht zu einer Wiederwahl antritt bzw. eine Wahl verloren hat. Er gilt insbesondere innenpolitisch als handlungsunfähig. Da die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten („General Elections“) auf den Dienstag nach dem ersten Montag im November festgesetzt ist, Präsidenten jedoch erst am 20. Januar eingesetzt werden, verbleibt der Präsident im Falle der ausbleibenden Wiederwahl noch gut zehn Wochen im Amt. Ein solcher Präsident sollte während dieser Periode keine wichtigen Gesetze auf den Weg bringen oder wichtige Stellen besetzen, z. B. Richterstellen am obersten Gerichtshof, dem Supreme Court.

Quelle Wiki, ging schneller :-)

Darstellung: