Kommentare - Corona: 160.000 Impfungen und eine Debatte über Lockerungen

01. Januar 2021 - 16:06 Uhr

Während das RKI inzwischen mehr als 160.000 Impfungen meldet, bleibt die Corona-Datenlage wegen der Feiertage unklar. Die Debatte über Lockerungen ab dem 10. Januar geht unvermittelt weiter.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

160.000

erscheint angesichts der 80 Millionen Einwohner als ziemlich wenig.

Zudem sind die 160.000 bislang nur einmal vacciniert.

Schulen auf so schnell als möglich

... spätestens 1 März, Kneipen und Restaurants.

Es sind doch Wahlen, es geht um die Zukunft, wer schert sich um Corona, das ist doch schon 2 Jahre alt.

Alles Augenwischerei

Der private Lockdown bis Ostern ist doch längst beschlossene Sache. Es werden nur noch Details besprochen.
Dass ein Lockdown, der sich fast ausschließlich auf das Privatleben bezieht, nicht funktionieren kann haben die Infektionszahlen je bereits mehrfach bewiesen.

Zugunsten des Geldes werden hat viel Todesopfer durch Öffis und Arbeit durch die Regierung in Kauf genommen, sonst hätte man den Lockdown schon längst ausgedehnt und somit effektiv gemacht.

Man wurschtelt sich jetzt so durch, hofft auf die dilettantisch organisierte Impfgeschichte und lässt sich weiter vom schlichten Volk feiern, dass jede weitere Einschränkung im Privaten mit "Hurra" begrüßt. Dann geht es langsam Richtung Wahlkampf und man lockert ein wenig. Das Volk ist happy, wählt die Regierung erneut, die absolut nichts weiter tun muss, außer Corona weiter auszusitzen.

solange nicht geklärt...

ist ob geimpfte Andere infizieren können,kann es keine Lockerungen geben...denn die Maske schützt ja die Anderen...

@Verantwortliche : Mal über Lockerungen nachdenken

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble appellierte, aus dem Artikel:
">>... auf so viel Freiheit wie möglich setzen ... "Es ist schier unmöglich, per Gesetz jeden Corona-Todesfall zu verhindern" ... Es sei seine Grundüberzeugung, dass die Politik die Abwägung zwischen dem Schutz des Lebens und den Nachteilen der Anti-Corona-Maßnahmen "nicht komplett per Verordnung oder Gesetz auflösen kann, sondern dass die Verantwortung auch in den Händen der Ärzteschaft, von Wissenschaft und Ethikern liegt" ...<<"

Völlig richtig.

Seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam versucht die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen das ges. Volk mit dem ges. bekannten Paket d. Corona-Zwangsmaßnahmen m. ggf. Strafandrohung u. m. ggf. Bußgeldandrohung das ges. Volk verwaltungsrechtlich dahin zu gängeln, dass das ges. Volk sich so verhalten möge, dass die Corona-Infektionszahlen sinken mögen.

Wie bekannt, ist das nicht mal im Ansatz bis dato. gelungen, dass die Infektionszahlen sinken

Debatte über Lockerungen

... Dabei wissen wir nicht mal, welche Kreise die britische oder südafrikanische Mutation in D schon gezogen hat.

Aber politische Machtmenschen ziehen die Debatte an sich.
Einfach nur gruselig.

160000 in einer Woche, und

160000 in einer Woche, und das war nur die erste von 2 Impfungen. Wenn wir in dem Tempo weitermachen wird das wol nichts mit den Lokerungen diese Jahr.

Wenn 160 Tausend geimpft

Wenn 160 Tausend geimpft wurden, sind also 300 Tausend Impfdosen geliefert worden. Deutschland hat aber über die EU 50 Millionen Dosen bestellt.

Warum liefert Biontech/Phizer nicht die bestellten Mengen?
Solange die Firmen die Verträge nicht erfüllen können, muss man nicht über weitere Bestellungen nachdenken.

unklare Datenlage: Die Todeszahlen stimmen doch, oder nicht?

Gut, auch bei den Todeszahlen werden wohl nicht alle gemeldet.
Aber bei den Infektionszahlen dürfte die Datenlage noch unklarer sein, wenn deutlich weniger getestet und die positiv Getesteten verspätet gemeldet werden.
Das war aber abzusehen, als man sich auf das Datum 10. 1. 21. einigte.
Ich denke aber, dass die Verlängerung des Lockdowns "alternativlos" ist bei allen bekannten Fakten.

Impfen, Testen und Lockerungen

Impfen erscheint als Hoffnung, doch da sind wir mehr als entfernt von einem rapiden Fortgang.

Richtig, hier massiv zu forcieren unabhängig von Maßnahmen. Biontech wird sicher nach striktem Auftragseingang liefern. Ob die Vakzime wie in NL noch im Lager liegen und erst ab 11. verimpft werden oder dringender benötigt werden.

Die EU könnte schonmal AstraZeneca freigeben und Moderna vorab. Mit Hochdruck.
Kapazitäten für Biontech müssten schnell her, hier wird- so wie es aussieht -noch Jahre Bedarf sein.

Maßnahmen: ideal wäre, auch wenn’s hart klingt, noch 2 Wochen aber strikteste Quarantäne für alle außer Arzt, Apotheke, Lebensmittel, Getränke. Mit Kontaktsperre und co. Danach Frei-Testen !!!!! und Start in einen Soft Lockdown mit Schule und Einzelhandel. Immer wieder Testen. Testen. Testen.

Testen sollte so normal sein wie Zähneputzen.

Nur so ist eine Riesen Welle zu verhindern, bevor mal wenigstens ein Teil der Risikogruppen und Pfleger, Ärzte geimpft sind.
Erst dann..

@16:13 von IBELIN

"... 160.000 ... erscheint angesichts der 80 Millionen Einwohner als ziemlich wenig ..."

Wo soll denn der Impfstoff herkommen ?
Derzeit bestehen Kapazitätsenpässe bei der Produktion bei BioNTec.

Und Impftermine werden bundesweit nur hier und da vergeben.

Es ist noch nichts erreicht....

...absolut gar nichts.
Neuinfektionen unvermindert hoch - Todesfälle noch höher als bei Beginn des Lockdowns.

Und trotzdem kommen die Ersten nun schon wieder mit der Lockerungs-Diskussion. Ball flachhalten wäre jetzt angebracht. Zumindest, bis die Zahlen eine Diskussion über Lockerungen überhaupt erst rechtfertigen.

Aber das Profilieren Einzelner scheint zurzeit wieder oberstes Gebot der Stunde. Der Wettlauf, welche Nase sich nun wieder öfters ins Bild schiebt, hat begonnen. Abermals…

@IBELIN

"160.000 erscheint angesichts der 80 Millionen Einwohner als ziemlich wenig" Am 01. Januar 2021 um 16:13 von IBELIN

*

Es geht um Risikogruppen, die dann mit Corona auf Intensiv landen. 160 000 weniger von ihnen werden das nun tun - vielleicht wirkt die Impfung bei 10% nicht, dann sind es "nur" 144 000 Personen, die nun nicht auf Intensiv landen. Das ist eine enorme Anzahl.

Das meiste ist schon erreicht, wenn diese Gruppen geimpft werden, der Rest kann warten.

Die Listen mit der Impfreihenfolge sind im Internet zu finden.

Da sind sogar Adipösen mit BMI über 30 vor den Lehrern dran. So scheint die persönliche Gesundheit wichtiger zu sein, als die Anzahl der Kontakte.

Lockerungen

Ich werde das nie verstehen.
Über Lockungen kann man doch nur diskutieren, wenn die Inzidenzen klein sind!
Lernt eigentlich irgendjemand irgendetwas?

Danke, Herr Schäuble

"Unmöglich, jeden Todesfall zu verhindern"

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble appellierte an Bund und Länder, auf so viel Freiheit wie möglich setzen. "Es ist schier unmöglich, per Gesetz jeden Corona-Todesfall zu verhindern", sagte der CDU-Politiker der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Da stimme ich vollumfänglich zu.

Das neue Stichwort in der Politik sollte heißen:

Verhältnismäßigkeit.

Schulöffnung

"Wenn es nach dem CDU-Vorsitz-Kandidaten Friedrich Merz geht, sollen zumindest Schulen schnellstmöglich wieder öffnen."
> Darin sind sich wahrscheinlich alle einig.
Der von Herrn Merz zitierten Aussage ist allerdings nicht zu entnehmen, wann es so weit sein sollte: "je nach Inzidenzlage in diese Richtung zu gehen" kann alles und nichts bedeuten.

"Nach Eisenmanns Willen sollen Kindergärten und Grundschulen bereits vom 11. Januar an wieder öffnen."
> Wenn man bis dahin sicherstellen kann, dass das Infektionsgeschehen durch eine Wiederöffnung nur geringfügig beeinflusst wird, spricht nichts dagegen. Ich vermute aber, dass Frau Eisenmann nach einer Woche außerplanmäßiger Schulschließung noch keine belastbare Schlüsse ziehen kann.

Das erste Schulhalbjahr endet ohnehin in vier Wochen und der Notenschluss ist auch bald. Auf die paar Tage kommt es dann auch nicht mehr an.

Ich stimme

Herrn Schäuble zu. Außerdem können unsere Politiker alles schnell einschränken, aber sehr schwer mal etwas zurücknehmen. Selber sind sie dauernd unterwegs in Talkshows und medienwirksam bei den Impfungen in Alteheimen. Aber das "dumme" Volk hält sich an nichts ihrer Meinung nach. Dabei ist nichts rechtzeitig bestellt worden, weder die FFP2-Masken noch genügend Impfdosen. Warum impft man nicht als erstes das ganze Pflegepersonal inkl. Ärzte und sonstiges Personal, dann die Pflegenden und deren engste Angehörige? Das sind doch die Personen, die am ehesten das Virus in Heime und Krankenhäuser bringen. Die meisten Heimbewohner sind wohl nicht mehr so mobil, dass sie das Virus von außen einschleppen. Man kann vieles nicht mehr logisch nachvollziehen, was unsere hochgelobten Politiker so alles von sich geben. Die nächsten Wahlen kommen in 2021!

Wäre da eine Null vor dem Komma bzgl. der Geimpfen,...

...wäre ich schon deutlich entspannter.

---

Aber angesichts der Tatsache, daß die Impfungen ja gerade erst angefangen haben
und der notwendige Impfstoff ja noch garnicht produziert ist und das auch noch eine Weile so bleiben wird,
wäre eine Lockerung der jetzigen Situation der absolut falsche Weg.
-
Wir sind noch mitten im Winter, immer noch stecken sich viel zu viele Leute mit dem Virus an
und dann kommt ja auch noch das mutierte Virus, welches schneller übertragen werden kann, dazu.
-
Nee Leutzs, haltet doch bitte noch ein paar Wochen die Beine still.
Alleine schon aus Rücksicht für das ganze Krankenhauspersonal.
-
Ansonsten wünsche ich allen hier, ein frohes und hoffentlich besseres neues Jahr!

Falsche Versprechungen

Herr Spahn hatte die Lieferung von 1,5 Millionen Impfdosen noch für Dezember angekündigt. Jetzt sind offensichtlich nur 10% der Impfstoffe ausgeliefert.
Frau Merkel trägt persönlich die Verantwortung dafür, dass die Impfstoffbestellung an die EU delegiert wurde.
Ich verstehe das nicht-sie kennt doch Frau v.d. Leyen und ihre Arbeitsweise-das konnte doch nur schief gehen.

Bei den angeblichen Zahlen,

Bei den angeblichen Zahlen, wird es den ganzen Januar keine Lockerrungen geben. Und danach lässt man sich noch was neues einfallen um alles geschlossen zuhalten. Wäre ja auch absurd wenn der kleine Einzelhändler sein Geschäft öffnen könnte. Wahrscheinlich neue Maßnahmen die wie die bisherigen auch nix bringen.

Wo war der Bundeswirtschaftsminister ?

Aus dem Artikel:
">> ... Vor dem Hintergrund anhaltend hoher Zahlen wird auch darüber diskutiert, wie möglichst schnell mehr Impfstoff produziert werden kann. Der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Carsten Schneider, forderte ein Gipfeltreffen der Bundesregierung mit allen in Deutschland produzierenden pharmazeutischen Unternehmen. Gesundheitsminister Jens Spahn müsse klären, "welche Produktionsstätten bestehen und kurzfristig nutzbar gemacht werden können" <<"

Was hier v. parlamentarischen Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Carsten Schneider, - zu Recht - , gefordert wird, war im Frühsommer2020 d. Job d. Bundeswirtschaftsministers.

D. der gelernte Verwalter u. Verwalter der deutschen Wirtschaftspolitik, d. Bundeswirtschaftsministers Herr Peter Altmaier, hätte wissen müssen, d. im Frühjahr2020 feststand, d. Corona-Impfen der Plan A) der Bundesregierung, d. MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen ist.

Folglich hätte er im Frühsommer2020 tätig werden müssen, so wie gefordert

Zu langsam und zu wenig !

Und keinerlei Erklärung wo das Problem liegt. Warum überall Verteilungszentren errichten, wenn 5,7 Millionen Menschen zur Altersgruppe 80 Plus gehören. Im Dezember 1999 gab es 2,02 Millionen Pflege­bedürftige, das werden nun kaum weniger sein.
2-3 herumfahrerende Teams pro Bundeland werden nie fertig.

Wieviel Impfstoff gibt es denn tatsächlich JETZT und wie oft wird neuer geliefert

Mit einem Löffel Honig fängt man mehr Fliegen,

als mit einem Fass Essig.
.
Tja, unsere Regierung wähnte sich top-erfolgreich. Nun stellt sich heraus, dass man Vaccine zu spät und zu wenig bestellt hat. Was liegt da näher, als wieder von Lockerungen zu reden.
-
Man bedenke auch das Absinken der Infektionszahlen durch Feiertage, wo die Gesundheitsämter nicht arbeiten. Nu war´s mal wieder hochgeschnellt, aber nu iss Silvester, Neujahr, Wochenende (fallende Infektionszahlen!), und LOCKERUNGEN werden diskutiert! - Wer könnte da sauer sein? Oh Jubel!

Typisch Deutschland!

Andere Länder bestellen Impfstoff und impfen!
Israel z.B. in nur zwei Wochen schon eine Million Bürger!
Und unser Bürokratenstaat?
Wir labern und labern und labern - aber sind schon stolz auf 160.000!
Aber wir sind ja nicht einmal in der Lage, einheitliche Hygienebestimmungen und Ausgangsregelungen so festzulegen, dass sie Jeder versteht;
scheitern schon daran, die täglichen Meldungen über Infektionszahlen auch an Wochenenden hin zu bekommen;
versprechen vollmundig "Novemberhilfen", deren Auszahlung an der Software scheitert;
verhängen Bußgelder, wenn die Maske nicht richtig sitzt - aber sind nicht in der Lage, in großen Supermärkten die Einkaufswagen schon bei der Entnahme zu desinfizieren;
zahlen bis 600 EUR Corona-Bonus an 4500 Mitarbeiter der Bundestagsabgeordneten - aber das Pflegepersonal in 70 Prozent der Krankenhäuser dagegen bekommt den versprochenen Bonus nicht (lt.heute-Show!).
Kassenbonpflicht für jeden kleinen Bäcker - aber Totalversagen bei den wirklichen Problemen!

// Gesundheitsminister Jens

// Gesundheitsminister Jens Spahn müsse klären, "welche Produktionsstätten bestehen und kurzfristig nutzbar gemacht werden können". Laut dem BioNTech-Mitbegründer Ugur Sahin ist dies allerdings ein hochkomplexer
Vorgang. //

Fordert die FDP ????
Ob sich von denen jemand soweit auskennt, um das beurteilen zu
können ???

Ich denke, Herr Spahn wird das nicht klären können, das wird in der Verantwortung von Biontech bleiben müssen.
Die wissen, was gebraucht wird.

Außerdem hat Biontech bereits für eine Erweiterung gesorgt !
Quelle :
https://www.op-marburg.de/Marburg/Biontech-Impfstoff-Produktion-in-Marb…

Test- und Impfdesaster

Da ja 1,3 Mio. Impfdosen bis Jahresende ausgeliefert worden sein sollen, scheinen diese also überwiegend ungenutzt herum zu liegen. Eigentlich sollte man damit 650000 Menschen geimpft haben.

Beim Thema Lockdown gilt weiterhin das Prinzip des Aktionismus. Wenn man Lockdown macht, tun man es, ob es überhaupt nutzt, wird kaum diskutiert. Wir brauchen keine Lockdowns, sondern Schutz der Risikogruppen durch tägliche Schnelltests derer, die zu diesen Kontakt haben.

Aber mit den Testkapazitäten hat die Regierung genauso versagt wie mit den Impfstoffen. Alle über 80 erste Impfung bis Mitte Januar, alle über 70 bis Ende Januar und über 60% der Bevölkerung bis Ende März - auf dieses Ziel hin hätten die Bestellungen ausgerichtet werden müssen, analog zu Israel. Und da man nicht wusste, wer das Rennen macht, hätte man von allen Impfstoffen große Mengen einkaufen müssen - was dann übrig bleibt, gibt man dann ab.

Langfristige Strategie

Wir haben 2 Probleme, die Corona Pandemie und den Klimawandel. Beide werden uns über Generationen begleiten. Zur Lösung muss sich Gesellschaft diesen Problemen stellen und sich verändern. Jetzt ist der Widerstand vielleicht am geringsten und die Einsicht am Größten.
Sylvester war mit nur wenig Feuerwerk erholsam für Mensch, Tier und Umwelt.
Schluss mit Spassgesellschaft, Massenkonsum, Individualverkehr, Wegwerfgesellschaft, sexualisierter Gewalt, Ünterdrückung der Frauen, Rassismus und Spitzengehältern. Alkoholmißbrauch und Drogenkonsum sind die Kinder der vergangenen Gesellschaft.
Jetzt muss der Staat langfristig regeln und vielleicht ein bisschen erziehen und nicht "locker"lassen. Migranten und Frauen brauchen mehr Mitsprache um das neue Deutschland erstmals in der Geschichte positiv erscheinen zu lassen. Dann besiegen wir sogar die Pandemie.

Ein komplexes System, wie das

Ein komplexes System, wie das Bildungssystem, zu verändern ist sehr schwierig und deshalb will man es natürlich lieber vemeiden.

Aber wir haben 16 Länder und damit Behörden, die sich die Arbeit im Grunde teilen. Trotzdem hat kein Bundesland den Versuch unternommen, die Schulen für das ganze Jahr 2021 komplett auf den Pandemiemodus umzustellen. Dadurch lohnt sich erst der Aufwand neue Lehrnformen einzuführen und es gibt Planungssicherheit für Schüler und Eltern.

Sollte sich die Situation entgegen der Erwartungen doch schneller bessern, kann man wieder in den Präsenzunterricht.

160000 ist doch ein

160000 ist doch ein Witz.
Wenn man von 164.000.000 Impfungen ausgeht, dauert das länger, als das Virus durchhält.
Bei lediglich 41.000 Impfungen pro Tag. Dauert es 4000 Monate. 333 Jahre.
Sowas muss in einem Jahr erledigt sein. Also 164.000.000/ 365 = 449.000 täglich.
Man spare sich also diese euphorischen Meldungen.

Lockdown!

Ich bin für einen weiteren Lockdown, und zwar solange weiterhin die Inzidenz nicht wesentlich sinkt, d. h. unter 50 pro Tag, oder sogar bis eine Herdenimmunität erreicht ist, alles andere wäre unverantwortlich. Auch wenn die Wirtschaft dagegen ist. Aber was hätte die Wirtschaft davon, wenn ihr die Kunden wegstürben?
Ich jedenfalls werde auf jeden Fall weiterhin in der Öffentlichkeit eine Maske tragen, auch wenn ich - hoffentlich - bald geimpft werden könnte (ich bin 75, leide an Diabetes, Bluthochdruck, Vorhofflimmern).

Lockerungen

was so schön Lockerungen genannt wird, sind elementare Grundrechte, die der Staat nur unter engen Grenzen einschränken darf. Das bedeutet, der Staat muß stets aufs Neue beweisen, dass Einschränkungen notwendig und verhältnismässig sind. Und wenn es uns nach ca 9 Monaten Corona immer noch nicht gelingt tagesaktuelle Zahlen zu präsentieren, so ist die Grundlage der Entscheidungen, nämlich die Zahlen, weich wie Pudding. Deshalb müssen die Lockerungen bald erfolgen, da man doch retrospektiv sieht, dass z.B. die Gastronomie kein Infektionstreiber war !
Der einzig erwiesene Infektionstreiber ist die Doofheit der Einzelnen, die zwar Restriktionen gut finden, aber erkältet Weihnachten mit 15 anderen feiern !!!

@sonnenbogen, 16:17

März? Welches Jahr?

Ich persönlich bin inzwischen dafür, die Gastronomie auf Dauer geschlossen zu halten bei vollem staatlichem Umsatzausgleich, allerdings unter der Bedingung, die Bevölkerung täglich mit warmem Abendessen zu versorgen (die haben das Geld schließlich mal bezahlt).

Erst dann wäre der Weg in die zentrale Verwaltungswirtschaft vollends abgeschlossen und wir bekämen für unser Geld auch endlich eine Gegenleistung.

Schulen und Kitas aufmachen, wo immer es geht

Aus d. Artikel:
">> Wenn es nach dem CDU-Vorsitz-Kandidaten Friedrich Merz geht, sollen zumindest Schulen schnellstmöglich wieder öffnen ... Susanne Eisenmann, Kultusministerin von Baden-Württemberg ... Es sei richtig zu sagen, "dass nämlich die Schulen so schnell wie möglich wieder geöffnet werden müssen" ... "Und es ist ja auch der politische Wille aller Beteiligten, je nach Inzidenzlage in diese Richtung zu gehen." ... Nach Eisenmanns Willen sollen Kindergärten und Grundschulen bereits vom 11. Januar an wieder öffnen. <<"

Es gibt gem. RKI keinen Hinweis mehr darauf, wo die Hot-Spots seinen sollen. Diese Kontrolle ist längst verloren gegangen.

Klar muss sein, d. - Infektionskreisläufe - durchbrochen werden müssen. Dazu wird ein Plan B) benötigt.

Ein Element daraus ist die Quarantäne.
Das lässt sich mit Quarantäne-Hotels umsetzen. In aller Regel gibt es dort gut funktionierende WLAN-Verbindungen in das Internet. Internet-Live-Schulunterricht kann übertragen werden.

Lockerungen? -> Menschen der Risikogruppe nie mehr zum Arzt?

Man sollte es auch den Menschen der Risikogruppen ermöglichen, irgendwann wieder ohne Risiko zum Arzt oder ins Krankenhaus gehen zu können.
Wenn man jetzt wieder vorschnell Lockerungen macht, steigt doch das Infektionsrisiko nochmals.
Einerseits spricht man von den "Kollateralschäden" bei der Gesundheit der Risikogruppen, aber andererseits haben diese bei hohen Ansteckungszahlen nur die Option zu Hause zu bleiben.
Bei mir besteht ein Tumorverdacht und ich hätte deswegen etliche Untersuchungen durchzuführen, um das abzuklären bzw. um eine evlt. Operation vorzubereiten.
Wenn ich dabei nicht bei der 1. dieser Untersuchungen angesteckt werden, so kann dies womöglich bei der 5. Untersuchung sein.
D. h. ich muss also weiter zu Hause bleiben, weil die Gefahr einfach zu hoch ist!
Eine Infektion mit Corona würde bei meinen Vorerkrankungen zumindest mit einer weiteren Verschlechterung meines Gesundheditszustandes führen, wenn ich diese überleben würde.

Fragezeichen?

...natürlich kann man nicht jeden Toten vermeiden, schon klar ABER diese Anzahl von Toten die wir hier mittlerweile täglich hinnehmen müssen, da frag ich mich schon, welche Lockerungen man derzeit anstreben sollte. Solange die wirklich einfachen AHA-L Regeln nicht ausreichend beachtet werden, müssen wir uns weiterhin auf solche Zahlen einstellen, jetzt Lockerungen zur Diskussion zu stellen ist in meinen Augen ziemlich gefährlich, damit wird wieder alles in Frage gestellt. Absurd, um jeden Preis hier zum "alten" Leben zurückkehren zu wollen. Zunächst sollte der Fokus derzeit auf einer zügigen Impfung liegen.

@YVH, 16.27h

Weil die anderen Länder, allen voran USA und GB, Israel schneller und vorher bestellt haben.
Frau Merkel hat mal wieder auf die EU gewartet und die EU hat auch gewartet.
Auf wen ist nicht bekannt. Kann auch als Versagen gewertet werden.
Biontech liefert nach Bestellungseingang und nicht nach irgendeibnem ausgewürftelten Modus.

Schulen auf alle Fälle öffnen?! Eine falsche Meinung ...

Gerade die Schüler sind doch gefährdeter als so mancher Erwachsener.
Zum einen haben sie viele sozialen Kontakte.
Zum anderen ist den jüngeren Schülern kaum beizubringen, wie vorsichtig sie sein müssen.
Das Fahren in Schulbussen dürfte ein weiteres Risiko sein.
Und wenn ein Schüler erst mal angesteckt ist, haben spätestens dann die Eltern die Infektion auch.

Wie war das im 2. Weltkrieg?
Da waren die Schulen doch auch geschlossen - und der Krieg war vermeidbar, weil er von Menschenhand angezettelt wurde.

Wir haben hier eine Pandemie, die nicht vermeidbar war.
Wieso also sollte man den Schulunterricht nicht für ein halbes oder ganzes Jahr ausfallen lassen können?
Wären dann die Schüler so viel dümmer?

@IBELIN, 16:13 Uhr

In der 1.Gruppe der zu Impfenden befinden sich auch sehr viele Demenzkranke. Hier müssen erst einmal Genehmigungen des oder der Bevollmächtigten eingeholt und dokumentiert, oft auch noch die behandelnden Ärzte hinzugezogen werden. Vor diesem Hintergrund ist die Zahl von 160.000 Geimpften innerhalb weniger Tage gar nicht so schlecht.

Es ist unerträglich......

...ständig dem Geschwätz von Politikern ausgesetzt zu sein, die sich im Wahlkampfmodus befinden. Egal ob Lindner, Merz, Söder und viele andere. Man erzählt irgend etwas, nur um in den Medien weiter vorne aufzutauchen. Die Situation in den Deutschen Krankenhäusern wird täglich schlimmer, und man macht sich rein Medienwirksme Gedanken über Lockerungen im Januar oder ob Hustenbonbon Hersteller an ihren Produktionsstandorten nicht eben auch einmal hochkomplexe Impfstoffe produzieren können. Durch das geballte „Know How“ von solchen Leuten sind wir doch erst in eine solche Situation gekommen. Die einzigsten Sorgen von Merz und Lindner im Sommer waren Urlaub, Urlaub und nochmal Urlaub. Man hätte ja als Zeit war mal die Frage stellen können wieviel Impfdosen bestellt wurden und in welchem Zeitpunkt sie verfügbar sind. Aber auf eine, von den Medizinern prognostizierte zweite Welle, wurde nicht eingegangen weil dem Deutschen Michel der Sinn mehr nach Urlaub und Lockerungen stand.

16:32 von Lyn // Das neue

16:32 von Lyn

// Das neue Stichwort in der Politik sollte heißen:

Verhältnismäßigkeit. //

Das wäre nicht neu, wurde von allen Gerichten so verlangt. Und da von der Seite ( und von mir und anderen ) bisher kein Einspruch kam, sollte die Verhältnismäßigkeit ergeben haben.

Im übrigen ist - nein sollte jedem klar sein, das nicht jedes Leben gerettet werden kann - aber das " Geschrei hier " wenn die Todeszahlen noch weiter steigen - möchte ich nicht hören.
Aber es wäre Fahrlässig, nicht alles dafür zu tun, damit die Zahlen nicht ins Unermessliche steigen .

Wie beim Berliner Flughafen

Israel hat schon fast 1 Mio Bürger geimpft.
Bei uns? Erste Lieferung für Berlin fällt aus. 1.000 Impfdosen in Oberfranken werden wegen Unterbrechung der Kühlkette nicht benutzt. Mehrere Pflegekräfte in Strahlsund werden mit der 5-fachen Impfdosis geimpft.

Der Berliner Flughafen lässt grüßen.

Bei dem gegenwärtigen Tempo dauert es 10 Jahre und das Virus ist längst mutiert und lacht sich kaputt.

16:34 von Pojo52 // Außerdem

16:34 von Pojo52

// Außerdem können unsere Politiker alles schnell einschränken, aber sehr schwer mal etwas zurücknehmen. //

Sie meinen die viel zu schnellen Rücknahmen der Beschränkungen nach dem Frühjahr ?
Keiner konnte die Lockerungen erwarten, weil ja die Freiheits - und Grundgesetzbeschränkungen soooo fürchterlich waren.
Das war und ist - für mich - der falsche Weg.
Es darf vorerst keine Lockerungen geben. Dafür sind die Zahlen noch nicht niedrig genug.
Und Ihre Bemerkung " nicht logisch nachvollziehen " mag auf Sie zutreffen, ich kann das durchaus.

Wenn Lockdown nicht verlängert wird, kommt gnadenlose 3. Wellel

Wenn ich lese, dass Frau Eigenmann und Friedrich Merz dafür sind, dass ab 11. 1. die Schulen wieder öffnen, dass Schäuble auch gegen die Verlängerund des Lockdowns ist, dann behaupte ich, dass wir eine gnadenlose 3. Welle bekommen werden.
Wir haben weiterhin hohe Infektionszahlen, die im Augenblick nur dadurch geschönt werden, weil weniger getestet wird und weil nicht alle Meldungen erfolgen.
Aber wenn wir, wie gestern oder vorgestern, Todeszahlen von über 1000 haben, hat sich noch nichts gebessert.
Vielleicht sollte man auch an die Infektionsmöglichkeiten denken, die bisher ignoriert wurden?
Kleinste fensterlose Räume wie z. B. Toiletten, Umkleidekabinen etc. wären da zu nennen. Lt. RKI halten sich ansteckungsfähige Aerosole mehr als 3 Stunden in der Luft.
Auch sollten die Kontrollen endlich mal stattfinden. Ich habe noch nie eine Kontrolle erlebt, sah aber seit der Einführung der Schutzmaßnahmen schon etliche Menschen ohne oder mit zu lockerem Mundschutz.
FFP2-Masken für alle???

16:37 von Muckelchen //

16:37 von Muckelchen

// Wahrscheinlich neue Maßnahmen die wie die bisherigen auch nix
bringen. //

Bitte um belastbare Belege für die Aussage !
Woher wissen Sie, das die Zahlen ohne die Maßnahmen nicht durch die Decke gegangen wären ?

@Herzog Ulrich 16:52

Lockerungen kann es nur geben wenn die Situation sich bessert. Die Situation bessert sich nicht also gibt es auch keine Lockerungen und kein Ende des Lockdowns. Leider haben in Deutschland immer noch nicht genug Menschen begriffen wie schlimm Corona ist und mit was wir es hier zu tun haben. Bevor die Inzidenzzahl nicht unter 50 deutschlandweit ist sollte es keine Lockerungen geben.

Schleppender Fortschritt der Impfungen

Vor Weihnachten gab es die Meldung: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte gesagt, bis Ende dieses Jahres würden über 1,3 Millionen Impfdosen an die Bundesländer ausgeliefert und von diesen an die Impfteams verteilt. Wenn das so passiert ist, frage ich mich, wo sind diese Impfdosen? Wie kann es sein, dass die eingerichteten Impfzentren nicht in Betrieb sind? Wieso sind bis heute weit weniger als 200.000 Impfungen durchgeführt? Warum wird nicht täglich für jedes Bundesland veröffentlicht, wie viele Impfdosen vorrätig sind? Warum will das RKI z.Z. keine Impfquoten veröffentlchen? Warum gibt es kein einheitliches Anmeldeverfahren für die Impfwilligen? Warum werden Impfdosen zwischengelagert für die 2. Impfung anstatt jetzt möglichst viele zu impfen?
Viele Fragen, die von der Politik nicht beantwortet werden. Transparenz sieht jedenfalls anders aus.

Im Wahn

Was soll die Diskussion über Lockerungen.
Wir haben weiterhin sehr hohe Infiziertenzahlen und die höchsten Todeszahlen. Dies sollte ausreichen um endlich die Füße ruhig zu halten. Wir sollten endlich einsehen, dass wir mindestens noch 2 Monate mit strikten Einschränkungen leben werden müssen.

@Superdemokrat - Impfung

16:24 von Superdemokrat:
"solange nicht geklärt ist ob geimpfte Andere infizieren können,kann es keine Lockerungen geben..."

An sich reicht es aus, wenn die Risikogruppe geimpft ist.

Und wie eine gegen einen Erreger immunisierte Person den Erreger verbreiten soll, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel. Die Impfung rüstet das Immunsystem gegen das Virus, sodass dieses sofort bekämpft wird. Wie soll sich das Virus unter solchen Bedingungen vermehren?

@karl Klammer, 16.46h

Natürlich wusste im Voraus keiner, wer als erster die Zulassung für einen Im,pfstoff bekommen würde.
Aber viele haben die Entwicklung sorgfältig beobachtet und dann schnell reagiert.
Zu denen gehört unsere Bundesregierung mal wieder nicht.
Da wird gezaudert, Verantwortung abgeschoben wie ich es gewohnt bin.
Diese Verantwortung wurde ausgerechnet an eine Institution ab gegeben, die ihre Särke im ERsinnen bürokratischer Hemmnisse hat.
Da muss ich dem User Hanno Kuhrt recht geben.
Bei Frau VdL hat noch nie etwas geklappt, egal auf welchem Post sie war.
Sie trägt nun einmal die Verantworung für dieses Bürokratiemonster.

@um 16:46 von Karl Klammer

"Die klinische Phase-3-Studie war am 27. Juli an weltweit 154 Zentren (deutsche Betei­li­gung: Berlin, Essen, Frankfurt/Main, Hamburg, Stuhr bei Bremen) begonnen wor­den." Q: aerzteblatt.de

In dieser Phase kann man schon von einer hohen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, das ein Impfstoff erfolgreich sein wird. 30.000 Probanden werden bestimmt nicht "geopfert".

Ist wohl eher die selbe Wahrscheinlichkeit, ob die Bayern im Fussball in Bielefeld gewinnen (nur als Bsp. - ich habe nichts gegen diese Mannschaft). ;)

Auch das Argument (nicht von Ihnen)- teure Herstellungsfirmen "nur für Corona" zu errichten "lohnt sich nicht", halte ich für unangemessen.
1. Muss die Impfung wohl jährlich aufgefrischt werden
2. Wird dieses neue m-RNA Verfahren wohl auch in der Zukunft bei anderen Erkrankungen angewendet werden können

Ist die Frage ernst gemeint?

Weil Biontech die Mengen erst einmal produzieren muss. Andere Länder haben weitaus früher als die EU bestellt und haben daher natürlich auch früher mehr Impfstoff.
Pleiten Pech und Pannen Uschi sprach am 28.12., dem Tag des Impfstartes in der EU, von einem „ bewegenden Moment der Einigkeit“.
Ungarn wußte da anscheinend nichts davon, da sie schon vorher mit dem Impfstoff ihre Bürger geimpft haben dessen Entwicklung von Deutschland mitfinanziert wurde.
Ich würde sagen, es war ein großer Tag für eine riesige Blamage.

Schulen

Zum zigten Mal plädiere ich für die Einsicht, dass zumindest weiterführende Schulen keine ständige Präsenz brauchen.
Bildungsstandards und die Vorbereitung für Wissensvermittlung findet statt, indem das Lernen gelernt wird. Selbstständig und eigenverantwortlich. Die Lehrerrolle bedeutet dann, dass Lehrer Coaches und Prozess Prozessbegleiter sind. Das geht auch hybrid oder auf Distanz. Und nein, die Arbeitsbelastung für Lehrer wird so nicht kleiner, sondern größer. Obendrein könnte man von uns Lehrern auch ein paar Überstunden verlangen, zum Beispiel um in den GÄs zu unterstützen...

Die Betagten impfen, der "Rest" braucht keine Impfung

Wer zu einer Risikogruppe gehört, der kann gerne eine Impfung bekommen, wenn er mag.
Das ist aber nur eine winzig kleine Gruppe von Menschen, da mach ich mir keine Sorge über die Versorgung mit Impfstoffen (bei der monatelangen täglichen "Panik"-mache).
Und der Rest muss wissen, ob er jetzt nach all den Monaten so viel Angst gemacht bekommen hat, das er sich gar nicht mehr anders verhalten kann. Gerne, muss jeder selbst wissen ob er sich impft. Aber da die rießsge Mehrheit keine extremen Gefahren ohne Impfung befürchten muss, könnten wir danach auch bald wieder Normalität. Für die Mehrheit der Bevölkerung und auch für den schrumpfenden Mittelstand sind die Existenzgefahren durch die Maßnahmen gewiss (im Gegensatz zum Virus).

@16:32 von Lyn

//Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble appellierte an Bund und Länder, auf so viel Freiheit wie möglich setzen. "Es ist schier unmöglich, per Gesetz jeden Corona-Todesfall zu verhindern", sagte der CDU-Politiker der "Neuen Osnabrücker Zeitung".//

Heiße Luft! Kein Mensch, der noch halbwegs bei Verstand ist, geht davon aus, dass man per Gesetz überhaupt irgendeinen Todesfall verhindern kann. Es geht darum, Menschen nicht 'unnötig' sterben zu lassen und das geht nur, wenn wir die Kapazitäten im Gesundheitswesen nicht überlasten. Dies scheint Herr Schäuble nicht im Blick zu haben.

Sie schreiben: "Das neue Stichwort in der Politik sollte heißen:

Verhältnismäßigkeit."

Man wird sich nur sehr schwer darüber einigen können, was in dieser Krise verhältnismäßig ist. Ich könnte das jetzt nicht so einfach beurteilen. Die Gesamtlage ist mir zu kompliziert. Aber wir haben hier im Forum ja genug Experten, die mir das sicher noch erklären können.

16:46 von Karl Klammer Stimmt

16:46 von Karl Klammer

Stimmt auffällig, aber dann müssten ja die vielen " Fachleute " hier, eingestehen selber keine Ahnung zu haben.
Wer hat denn im Sommer schon gelaubt, jetzt schon einen funktionierenden Impfstoff zu haben ?
Es wurde ja immer von Jahren der Entwicklung ausgegangen !

@16:59 von Margitt.

"... Schulen auf alle Fälle öffnen?! Eine falsche Meinung ..."

Richtig ist erst mal, dass es viele Personen-Gruppen gibt, die sich irgendwo infizieren können.
Fahrgäste im ÖPNV, Leute auf den Arbeitsstellen, in Massenunterkünften (oft noch im Baugewerbe zu sehen), die Fam.- Mitglieder zu Hause untereinander, die Leute die aus beruflichen Gründen national wie international reisen müssen, die Leute die aus beruflichen Gründen Pendlerinnen/er im Grenzbereich sind und zu den Arbeitsstätten müssen und wieder nach Hause fahren ... usw. ...

Es gibt somit eine Vielzahl an - Infektionskreisläufen - , welchen die v.g. Personengruppen darstellen.

Was ist zu tun ?
Plan B) muss her und müsste längst fertig sein ...
a) Quarantäne-Hotels
b) Massen-Testen u.a. mit Schnell-Tests (z.B. wie Österreich)

Und wer positiv getestet wird, muss in ein Zimmer im Quarantäne-Hotel einziehen.

Die Zeche wird aus der Bundessteuergeldschatulle bezahlt.

wir haben 16 Länder und damit Behörden

16:48 von YVH
Ich gebe Ihnen Recht und vielleicht sollte man darüber nachdenken, ob das förderale Bildungssystem noch zielführend ist.
Letztlich ist jede Bildungseinrichtung weitgehend auf sich allein gestellt. Bis sich Maßnahmen und Hilfen durch das förderale System gequält haben, hat sich das Problem meist erledigt und es gibt neue.
Es wird wieder selbst innerhalb der Länder die unterschiedlichsten Regelungen und Maßnahmen geben. Aber dafür haben wir ja dann wieder ein zentrales Abitur mit Chancengleichheit (Ha, Ha siehe auch G8/G9).
Mit Schulöffnungen sollte vielleicht noch gewartet werden, bis zumindest ein großer Teil der Lehrkräfte geimpt sind, flächendeckend.

Für die Frage von Lockerungen

Für die Frage von Lockerungen dürften die Impfungen im Hinblick auf die geringe Anzahl keine Rolle spielen.
Ich persönlich befürworte Lockerungen und Verschärfungen zugleich. Öffnungen von Läden, Friseuren etc. mit den bekannten AHAL-Regeln. Auch Öffnung der Schulen mit ebensolchen Maßnahmen.
Gleichzeitig aber erheblich verschärfte Maßnahmen bei Verstößen - es muss richtig teuer werden, auch für die, die Masken unter der Nase oder gar Unterlippe tragen. Kontrollierte Quarantäne, vernünftigerweise nicht in einer Wohnung mit anderen Familienangehörigen.
Ein solches Konzept wäre viel weniger einschränkend und man könnte alle Kontakte einfacher nachverfolgen.

@YVH, 16.48h

So langsam geht es auch wieder nicht, ein Bildungssystem zu verändern.
In BadenWürttemberg haben die Grünen nur eine Legislaturpersiode gebraucht, um BW von den Spitzenplätzen auf die hinteren Ränge zu bringen.
Das müsste doch umgekehrt auch funktionieren.

Was Drosten & Kekule dazu meinen:

Die Coronafallzahlen aus den rappelvollen Silvesterkeller- und Wohnungspartys mit allem Böllereiunfall-, Feuerwehr-, Sanitäter- und Polizeirazzia-Drum und Dran werden erst nach einer Inkubationszeit von 13 Tagen feststellbar sein.

16:27 von YVH

Deutschland hat aber über die EU 50 Millionen Dosen bestellt.
Warum liefert Biontech/Phizer nicht die bestellten Mengen?
.
interessante Frage
für wann haben wir die Dosen bestellt
2021 .... 2025
wissen sie´s ?

@tunis, 16:12 Uhr - Deutschland ist auf einem guten Weg

Es liegt an uns, den Bürgern, ob ein weiterer Lockdown erforderlich sein wird. Die Politik hatte zunächst auf die Vernunft und Eigenverantwortung des Einzelnen gesetzt - leider ohne den gewünschten Erfolg. Es war zudem richtig, die Maßnahmen zunächst zu befristen, deren Effizienz zu prüfen und dann bedarfsbezogen nachzuschärfen. Dadurch waren die Maßnahmen verhältnismäßig zu gerichtsfest. Die Regierung "wurschtelt" sich auch nicht durch, wie Sie Glauben machen wollen. Das "schlichte" Volk unterstützt die Maßnahmen der Politik, die im übrigen während der ersten Welle durchaus erfolgreich waren und auch international gelobt wurden. Seien Sie doch einfach ein klein wenig optimistisch und unterstützen Sie die AHAL-Regeln, aber auch die Kritik an Verschwörungstheoretikern.

@17:09 von Margitt.

//Wenn ich lese, dass Frau Eigenmann und Friedrich Merz dafür sind, dass ab 11. 1. die Schulen wieder öffnen, dass Schäuble auch gegen die Verlängerund des Lockdowns ist, dann behaupte ich, dass wir eine gnadenlose 3. Welle bekommen werden.//

Es scheint mir vor allem verfrüht, Daten über ein Ende des Lockdown zu verkünden. Was evtl. an den Feiertagen missachtet worden ist, fällt uns ja erst mit einer Verzögerung von ca. 10 Tagen auf die Füße.

Unabhängig davon:

Allen ein Frohes und Gesundes Jahr 2021!

man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

NEIN, dafür ist der irrsinn unserer regierung zu gross. selbst in GB sind schon 1 mio geimpft worden. und bei uns müssen offenbar noch die impfpässe und genehmiungen gedruckt werden. wiedermal staatsversagen vom feinsten und merkel un vdL bejubeln sich gegenseitig für ihr nichtkönnen

So wird das nie was

Bei 160.000 Impfungen in 6 Tagen können in einem Jahr rund 5 Mio Menschen geimpft werden. Davon jeder 2 mal.
Um 50 Mio Menschen in einem Jahr zu impfen, müssen in 6 Tagen 1,6 Mio, also 10 mal mehr Impfungen durchgeführt werden.
Wie lange der Impfschutz hält, ist zur Zeit noch nicht bekannt. Normale Grippeimpfungen müssen jedenfalls nach einem Jahr erneut durchgeführt werden.

Gesetz

Die Aussage, das sich jeder Corona Todesfall nicht per Gesetz zu verhindern sei, hat einen sehr unangenehmen zynischen Beigeschmack.
Selbstverständlich hat der Bundestagspräsident recht, das,
( je nach Glauben ) das Leben des Menschen in Gottes oder des Schicksals Hand liegt.
Vor allem aber zum großen Teil in der des jeweiligen Individuums.
Als Begründung für oder gegen Pandemie Maßnahmen ist so ein Satz allerdings gefährlich nahe an der Banalität.
Die Politiker haben die Aufgabe Schaden vom deutschen Volk abzuwenden.
Und ja, zunächst gilt es das lebensbedrohende Virus erfolgreich zu bekämpfen, mit Hilfe der Bürger und entsprechende Gesetze, das wird auch ohne sophistische Randbemerkungen schwer genug.

@Nachfragerin 17:14

Ich versuche mal die Frage zu beantworten. Es gibt eine sterile Immunisierung, da ist man nicht ansteckend und eine klinische, wobei man eventuell andere anstecken kann.

Corona

160.000 Impfungen klingt wenig. Aber man muß bedenken, daß zuerst mobile Teams in Pflegeheime fahren, wo die Geschwindigkeit der Impfung viel geringer ist. Wenn in den Impfzentren erstmal geimpft wird, hört der Lockdown juristisch oder praktisch auf. Dann sind bald die über 80jährigen und die über 70jährigen geimpft. Wenn die vulnerable Gruppe geschützt ist, werden die Krankenhauszahlen drastisch runter gehen, weil die jüngeren tendenziell mildere Verläufe haben. Dann sind die 7-Tages-Inzidenzen sicher noch hoch aber viele Corona-müde Bürger werden einfach argumentieren, daß jetzt genug ist. Sie werden dann einfach die Regeln flexibel handhaben - so wie den letzten Sommer. Nur das der Frustrationslevel der Jüngeren dann größer ist. Dann kann der "besorgte" Söder mit Forderung nach hartem Durchgreifen Pluspunkte bei (dann bereits geimpften) Älteren sammeln und der "vernünftige" Merz Pluspunkte bei den genervten Jüngeren/Mittelalten sammeln.

Dann zur Datenlage: Daten sind noch unvollständig

Dann zu dem Punkt Datenlage:

Die Daten von heute sind noch nicht vollständig. Der R-Wert fehlt noch immer vollständig.

Während das RKI inzwischen mehr als 160.000 Impfungen meldet, bleibt die Corona-Datenlage wegen der Feiertage unklar. Die Debatte über Lockerungen ab dem 10. Januar geht unvermittelt weiter.

In Deutschland sind nach jüngsten Angaben des Robert Koch-Instituts inzwischen mehr als 160.000 Menschen gegen eine Infektion mit dem Coronavirus geimpft worden. Im Vergleich zum Vortag stieg die Zahl der Geimpften um fast 32.000, wie aus den RKI-Angaben hervorgeht. Diese Zahl könne allerdings auch Nachmeldungen enthalten und spiegele nicht die Zahl der an einem Tag tatsächlich Geimpften wider, betont das RKI.

Was allerdings gut zu sehen ist, ist dass die Neuinfektionen seit gestern (31. Dezember) wieder gesunken sind. Allerdings ist dafür die Inzidenz wieder etwas gestiegen.

16:52 von Herzog Ulrich Zu

16:52 von Herzog Ulrich

Zu Ihrem Vorwurf der Zahlen : es ist relativ egal, ob die Zahlen heute um
23 000 oder um 30 000 gestiegen sind !

// Deshalb müssen die Lockerungen bald erfolgen, da man doch retrospektiv sieht, dass z.B. die Gastronomie kein Infektionstreiber
war ! //

Es darf keine Lockerungen geben !! Und Sie müssen erstmal beweisen, das die Gastronomie nicht Treiber war . Weder Sie noch jemand anderes kann das so behaupten.

// Der einzig erwiesene Infektionstreiber ist die Doofheit der Einzelnen, die zwar Restriktionen gut finden, aber erkältet Weihnachten mit 15 anderen feiern !!! //

Nach fast einem Jahr mit Covid19 sollte doch auch der Letzte begriffen haben, das Covid19 k e i n e Erkältung ist !! Was soll also dieser Unsinn ??

Lockerungen

Baldige Lockerungen halte ich für utopisch, da die Zahl der aktuell Infizierten selbst bei null Neuinfektionen niemals so schnell sinkt. Und da noch nicht sicher feststeht, ob Geimpfte nicht trotzdem weiterhin Überträger sein können, sehe ich das konsequente Maskentragen weiterhin als sinnvollste Maßnahme vor allem anderen an, denn selbst eine schlechte Maske schützt immer noch besser als gar keine, da die größte Virenschleuder immer noch der Mensch selbst ist. Ich kenne Leute, die sinniger Weise jeden Türgriff desinfizieren, aber hinter verschlossener Tür wie die Hühner auf der Stange sitzen - ohne Maske, versteht sich. Und die jetzigen >privaten Einschränkungen< verändern diesen Umstand nur insofern, dass die Infektionskette im Staffellauf abgehalten wird, statt in der Großgruppe.

Nach der Impfung ist vor der Impfung

Noch ist ungeklärt, ob die Impfung auch gegen die nächsten auf Deutschland zurollenden Coronaviren-Mutationen wirksam ist und warum diese Mutationen in den Ländern entstanden sind, in denen bereits mRNA-Impfstoffe angewendet wurden.

@Herzog Ulrich, 16.52h

Was zählen Sie zur Gastronomie?
Das Speiserestaurant war sicherlich kein Infektionsherd.
Besonders dann nicht, wenn die von den Betreibern veranlassten Hygienemaßnahmen berücksichtig werden.
Aber die Discos, Bars, Szenelokale und Saufkneipen gehören eben auch zur Gastronomie und da sieht das völlig anders aus.
Hier sollte in meinen Augen differenziert werden und nicht die gesamte Gastronomie mit den selben Einschränkungen überzogen werden.

16:29 von Andatho

Stimme Ihnen zu. Hr. Merz sollte sich mal vorher informieren, bevor er für Geimpfte Lockerungen verlangt. Es ist noch nicht sicher, ob Geimpfte nicht mehr ansteckend sein können. Aber irgendwie muss sich Hr. Merz ja profilieren, um endlich mehr Macht zu erlangen.
Finde auch das Verhalten diverser MPs indiskutabel, da geht es auch nur um Macht, aber sehr wenig um die Gesundheit der Bürger. Wie kann es jetzt schon wieder Diskussionen um Lockerungen geben? Unsere Landesregierung in Brandenburg hat es sich besonders einfach gemacht - nur nicht zu viel arbeiten, wir kriegen erst eine Callcenter-Nummer, wo man einen Termin fürs Impfen machen kann. So schiebt man die Bürger in die Warteschleife. Meine Gemeinde informiert gleich gar nicht über Corona-Maßnahmen in ihrem Info-Blättchen.
Kann auch diverse Diskussionsbeiträge hier nicht nachvollziehen. Meckern, Bashing, dass wir zu wenige Impfstoff-Dosen haben. Scheint ja etliche Experten zum Thema Impfstoff-Produktion zu geben.

Darstellung: