Ihre Meinung zu: Das Tabak-Werbeverbot wird zum Jahreswechsel verschärft

30. Dezember 2020 - 8:52 Uhr

Zum Jahreswechsel wird die Werbung für Tabakprodukte wie Zigaretten weiter eingeschränkt. In einigen Jahren wird sie in der Öffentlichkeit fast gar nicht mehr zu sehen sein. Von Nils Rode.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

So ein Quatsch!

Werbung ist verboten, aber die Zigaretten werden in jedem Geschäft an den Kassen angeboten wo jeder von 0 bis 99 durchgehen muss.

Macht endlich Tabakläden / Tabakabteilungen nur für Erwachsene! Solche Erwachsenen-Abteilung gab es in jeder Videothek, also können die Unkosten nicht exorbitant gewesen sein.

Deutschland hat nisher blockiert. Parteispenden?

Deutschland ist das einzige Land in der EU, in dem noch kein umfassendes Tabakwerbeverbot gilt, obwohl es sich 2004 dazu durch die Ratifizierung des WHO-Rahmenübereinkommens zur Eindämmung des Tabakgebrauchs verpflichtet hat.(www.sueddeutsche.de/politik/tabakwerbung-merkel-verbot-werbe verbot-1.4500780). Antworten der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE zeigen die engen Verbindungen der Tabaklobby zu Regierungsvertretern auf, die möglicherweise Einfluss auf diese Entwicklung hatten (vgl. Bundestagsdrucksache 18/11368).

09:05, krittkritt

>>Antworten der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE zeigen die engen Verbindungen der Tabaklobby zu Regierungsvertretern auf, die möglicherweise Einfluss auf diese Entwicklung hatten (vgl. Bundestagsdrucksache 18/11368).<<

Ich kenne einen Lobbyisten der Tabak- und Alkoholindustrie persönlich. Einen ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten, der bestens vernetzt ist und aus seinem Lobbyistentum keinen Hehl macht. Ich kenne ihn aus meiner Stammkneipe in Berlin, wo er gern raucht und trinkt. Er praktiziert, was er predigt.

@Tada

"Am 30. Dezember 2020 um 09:02 von Tada
So ein Quatsch!

Werbung ist verboten, aber die Zigaretten werden in jedem Geschäft an den Kassen angeboten wo jeder von 0 bis 99 durchgehen muss.

Macht endlich Tabakläden / Tabakabteilungen nur für Erwachsene! Solche Erwachsenen-Abteilung gab es in jeder Videothek, also können die Unkosten nicht exorbitant gewesen sein."

Naja, als Quatsch würde ich das Werbeverbot jetzt nicht bezeichnen, sagt ein Raucher. Es geht in die richtige Richtung, nämlich, daß die Werbung komplett aus der Öffentlichkeit verschwindet.

Im Supermarkt liegen die Zigaretten keineswegs offen rum, sondern sie befinden sich in einer Ablage oberhalb der Kasse, und können vom Kunden nicht ohne weiteres eingesehen werden. Jedenfalls bei uns.

Tabakläden ab 18? Kann man machen, muß man aber nicht. Jugendliche Raucher sind aber gar nicht das Problem. 2019 lag die Raucherquote bei Jugendlichen unter 18 bei 6 Prozent. Tendenz weiter stark fallend:

"https://tinyurl.com/yxzl353v"

09:02 von Tada

>>So ein Quatsch!
Werbung ist verboten, aber die Zigaretten werden in jedem Geschäft an den Kassen angeboten wo jeder von 0 bis 99 durchgehen muss.
Macht endlich Tabakläden / Tabakabteilungen nur für Erwachsene! Solche Erwachsenen-Abteilung gab es in jeder Videothek, also können die Unkosten nicht exorbitant gewesen sein.<<

Was soll das bringen? Fast kein/e Jugendliche/r raucht noch. Die sind weit vernünftiger als zu meiner Jugendzeit.

Komplett verbieten

Rauchen macht insbesondere für Corona anfälliger - also Im Sinne der Vorsorge und des sozialen Miteinanders muss das Rauchen ab sofort verboten werden. Bei Strafen von min 500 € wenn jemand in der Öffentlichkeit dabei erwischt wird...

Verkehrte Welt

127.000 Rachertote pro Jahr - und zwar jedes Jahr.
Und wir diskutieren wegen Corona, Feinstaub, Stickoxiden und verbieten demnächst auch sonst alles, wass irgendwie entfernt gefährlich sein könnte?
Verkehrte Welt.

Tabak ..für Suchtkranke ...

Tabakwaren sind Suchtartikel , ..die leider neben anderen Suchtarten weiterhin gesellschaftliche Akzeptanz genießen .
Also weitreichende Verbote hindern niemanden am Rauchen , ..aber keine Unterstützung durch Werbung bitte !

Einschränkung der noch bestehenden Werbung ist völlig richtig !
Kennt jeder , den Kettenraucher und die fehlende Einsicht doch damit aufzuhören .

09:38 von Non-Partisan

"Komplett verbieten
Rauchen macht insbesondere für Corona anfälliger - also Im Sinne der Vorsorge und des sozialen Miteinanders muss das Rauchen ab sofort verboten werden. Bei Strafen von min 500 € wenn jemand in der Öffentlichkeit dabei erwischt wird..."

So beginnts. Mit der angeblichen Sorge oder Verbesserung der Gesundheit. Meinen Sie etwa die Volksgesundheit?

NEIN DANKE

14 Tage Flugverbote im Februar und man muesste jetzt nicht diesen Unsinn lesen.

Warum ist Tabak überhaupt noch erlaubt?

Warum verbietet man den Tabakkonsum nicht komplett? Hat man Angst Wählerstimmen zu verlieren oder sind es Gelder aus der Tabakwirtschaft die dies verhindern? Es ist schon amüsant, dass man Feuerwerk zu Silvester verbietet weil pro Jahr 400 Menschen in ganz Deutschland Verletzungen durch Feuerwerk erleiden und Tabakkonsum ist erlaubt bei 127.000 Toten pro Jahr. Macht Sinn...wenn man den Artikel zum Lobbyismusbericht in Bezug auf die Tabakindustrie hier auf Tagesschau.de im November gelesen hat.

Am 30. Dezember 2020 um 09:38 von Non-Partisan

Wenn ich noch einmal "Solidarität" oder soziales Miteinander lese oder höre, werde ich wahnsinnig.

Da werden wieder einmal rigorose und völlig sinnfreie Strafen gefordert (womöglich gleich direkt Knast) und dann wird scheinheilig von sozialem Miteinander gefaselt.

Man kann gar nicht soviel essen wie man k....n möchte.

Ein Nichtraucher

09:53, Moos P

>> Es ist schon amüsant, dass man Feuerwerk zu Silvester verbietet weil pro Jahr 400 Menschen in ganz Deutschland Verletzungen durch Feuerwerk erleiden <<

Nein, das ist nicht der Grund, warum das Silvesterfeuerwerk dieses Jahr ausfällt.

09:46 von Antares14

"Verkehrte Welt
127.000 Rachertote pro Jahr - und zwar jedes Jahr.
Und wir diskutieren wegen Corona, Feinstaub, Stickoxiden und verbieten demnächst auch sonst alles, wass irgendwie entfernt gefährlich sein könnte?
Verkehrte Welt."

Es gibt schon einen Unterschied. Rauchen habe ich selbst in der Hand , die Gefahren durch Feinstaub, Stickoxiden, und global agierenden Infektionskrankheiten nicht.

Man kann die Prevention fuer Rauchen und diesen anderen Gefahren also nicht vergleichen. Ich kann selber entscheiden wieviel, ich essen will, die Pestizide in Lebensmitteln muss der Staat kontrollieren. Es gibt Dinge, die sich der Kontrolle des Einzelnens entziehen.

In einem freiheitlichen Staat sollte alles fuer das der Einzelne verantwortlich sein kann nicht vom Staat geregelt werden.

Verstehen Sie das?

@Moos P

"Am 30. Dezember 2020 um 09:53 von Moos P
Warum ist Tabak überhaupt noch erlaubt?

Warum verbietet man den Tabakkonsum nicht komplett? Hat man Angst Wählerstimmen zu verlieren oder sind es Gelder aus der Tabakwirtschaft die dies verhindern? Es ist schon amüsant, dass man Feuerwerk zu Silvester verbietet weil pro Jahr 400 Menschen in ganz Deutschland Verletzungen durch Feuerwerk erleiden und Tabakkonsum ist erlaubt bei 127.000 Toten pro Jahr. Macht Sinn...wenn man den Artikel zum Lobbyismusbericht in Bezug auf die Tabakindustrie hier auf Tagesschau.de im November gelesen hat."

Feuerwerk zu Silvester ist nur dieses Jahr verboten und auch nicht bundesweit. Warum, das wissen Sie. Und amüsant ist es keineswegs, daß man solche Verbote wegen Corona aussprechen muß, aber notwendig.

Ein Verbot von Tabakkonsum würde gar nichts bringen. Kriminelle würden sich die Hände reiben. Dann würde neben Mariuhana, Kokain, Heroin eben auch noch Tabak gedealt.

Mit Lobbyismus hat das also gar nichts zu tun

@IBELIN

"
Am 30. Dezember 2020 um 10:01 von IBELIN
09:46 von Antares14

"Verkehrte Welt
127.000 Rachertote pro Jahr - und zwar jedes Jahr.
Und wir diskutieren wegen Corona, Feinstaub, Stickoxiden und verbieten demnächst auch sonst alles, wass irgendwie entfernt gefährlich sein könnte?
Verkehrte Welt."

Es gibt schon einen Unterschied. Rauchen habe ich selbst in der Hand , die Gefahren durch Feinstaub, Stickoxiden, und global agierenden Infektionskrankheiten nicht. [...]"

Genau das wollte ich auch gerade darauf antworten, Sie waren schneller. Volle Zustimmung.

10:01, IBELIN

Sehr gut auf den Punkt gebracht. Danke!

Anderes1961 + Tremiro

Wenn einer mit Rauchen aufhören will, dann ist der Platz an der Kasse der ungünstigste überhaupt. Das bestätigen Personen, die damit aufhören wollen.

Sichtbar ist es auf jeden Fall, jedenfalls könnte in meiner 5-Köpfige Familie das noch nie einer übersehen.

Wenn man jedes Mal zu einem Tabakgeschäft laufen muss, um Zigaretten zu holen, dann wird man das nicht so oft tun.
Heutzutage bekommt man die Zigaretten präsentiert, egal was man sonst kauft.

*

Ansonsten fangen alle Raucher als Jugendliche an zu rauchen. Welcher Raucher hat seine 1. Zigarette erst mit 18 geraucht? Ich kenne nicht einen einzigen.

@Boxtrolls

"
Am 30. Dezember 2020 um 09:49 von Boxtrolls
Tabak ..für Suchtkranke ...

Tabakwaren sind Suchtartikel , ..die leider neben anderen Suchtarten weiterhin gesellschaftliche Akzeptanz genießen .
Also weitreichende Verbote hindern niemanden am Rauchen , ..aber keine Unterstützung durch Werbung bitte !

Einschränkung der noch bestehenden Werbung ist völlig richtig !
Kennt jeder , den Kettenraucher und die fehlende Einsicht doch damit aufzuhören ."

Die meisten Raucher, die ich kenne (mich eingeschlossen) rauchen Zigaretten, keine Ketten.

Und nein, fehlende Einsicht treibt einen Raucher nicht dazu, weiterzurauchen. Jeder Raucher weiß, was er seinem Körper antut. Es ist Sucht gepaart mit Unwillen, die einen Raucher dazu bringt, weiterzurauchen.

Ein komplettes Werbeverbot für Tabak würde ich noch auf Alkohol erweitern wollen.

@ IBELIN

"Es gibt schon einen Unterschied [zu Corona]. Rauchen habe ich selbst in der Hand" Am 30. Dezember 2020 um 10:01 von IBELIN

*

Jain.

Abstand halten und Maske korrekt tragen kann fast jeder.

Mit Rauchen fangen Jugendliche an, da ist das "selbst in der Hand" bedingt möglich, nicht umsonst genießen Jugendliche mehr Schutz, als Erwachsene.

Und auch weigert man sich die Zusatzstoffe der Zigaretten auf den Packungen anzugeben. Wer weiß, was davon die Sucht noch verstärkt?

Jedenfalls macht man es den Leuten auch nicht leicht aufzuhören, wenn sie an Regalen mit Zigaretten an den Kassen vorbeilaufen müssen.

Mit dem Werbeverbot

für Tabak wird mal wieder ein Popanz aufgebaut.
In meiner Generation war ein Nichtraucher ein Exot.
Das lag sicher nicht an der Werbung.
Ich habe selbst 55 Jahre geraucht und vor 9 Jahren damit aufgehört.
Die Werbung hat mich zu keiner Zeit beeinflusst, weder was den Konsum noch die ausgewählte Zigarettenmarke betrifft.
Hauptsache Verbote.

@09:53 von Moos - Warum ist Tabak überhaupt noch erlaubt?

Weil es sich um eine sogenannte Staatsdroge handelt, also eine staatlich gebilligte Droge, ähnlich wie Alkohol, der ebenfalls zu großen gesundheitlichen und sozialen Verheerungen in der Bevölkerungen beiträgt. Aus gesellschaftlicher (wirtschaftlicher ebenso wie sozialer) Sicht würden diese Drogen besser durch harmlosere, ebenso wirksame Drogen ersetzt werden. Wissenschaftler könnten hier leicht Dutzende ebenso wirksame Wirkstoffe identifizieren, die nicht solche schreckliche Nebenwirkungen zeitigen und die Getränken etc. beigesetzt werden könnten. Allerdings geht es bei alledem nicht ernsthaft um den Schutz der Bevölkerung. Es ist die Angst vor den Folgen der Rationalität: Umsuchtungsprogramme, Aufklärung der Bevölkerung über kulturelle Fehlentwicklungen etc. sind politisch nicht gewollt. Nicht der Verstand regiert, sondern die politische Bequemlichkeit.

Rauchen

ist nicht gesund, das wissen wir alle, aber an wem verdient Papa Staat sehr gut?
Die Raucher haben die ständigen Erhöhungen der Tabaksteuer hingenommen und gezahlt.
Wer hilft dem Raucher wirklich bei der Bewältigung dieser Sucht?
Die Krankenkassen finanzieren Kuren usw. für Alkoholentzug mit dem Ergebnis, dass danach weiter getrunken wird.
Schuld am Weltuntergang ist alleine der Raucher.
Das Reisen per Flugzeug schützt unser Klima
enorm.
Komische Ansichten

09:53 von Moos P

es geht um die tabaksteuer. damit macht die regierung viel gutes

Wenn man denkt ...

... was an Corona Verboten alles möglich ist:

Maskenpflicht, Kontakteinschränkungen, Ausgangsverbote, geschlossene Geschäfte und Verkaufsverbote.

Und jetzt soll mir mal einer erklären, warum man es hinnimmt, dass Raucher in der Öffentlichkeit andere mit ihrem Qualm belästigen, ja gesundheitlich schädigen dürfen. Kinder werden von ihren quarzenden Eltern in Autos und Wohnungen eingeräuchert. In Biergärten, Cafés und Restaurants wird man im Außenbereich zum Passivraucher.

Freiheit kann nach den Corona Maßnahmen kein Argument mehr sein. Das Ziel Menschenleben und die Gesundheit zu schützen kann sich nicht mehr der individuellen Freiheit, Tabak zu konsumieren, unterordnen.

So wie Feuerwerk verboten werden kann und die Insolvenz dieses Wirtschaftszweigs in Kauf genommen wird, so kann auch der Verkauf von Tabak untersagt werden. Eine Insolvenz der Tabakindustrie sollte niemanden davor zu rückschrecken.

10:15, Tada

>>Ansonsten fangen alle Raucher als Jugendliche an zu rauchen. Welcher Raucher hat seine 1. Zigarette erst mit 18 geraucht? Ich kenne nicht einen einzigen.<<

Mit Tabak rauchen habe ich erst mit etwa 20 angefangen.

@Anderes1961

>> Genau das wollte ich auch gerade
>> darauf antworten, Sie waren schneller.
>> Volle Zustimmung.

Sie schreiben mir aus dem Herzen!

Alkohol und Nikotin

sind gefaehrlich. Fakt ist, dass sich gerade Jugendliche damit frueh und entscheidend schaedigen.

Ich moechte aber fuer mich sagen, dass ich jung gelernt habe damit verantwortlich umzugehen. Beides ist fuer mich jetzt ein gelegentlicher Genuss, auf den ich nicht verzichten moechte.

Das lernt man nur in der Familie von verantwortlichen Eltern. Und da sollte man was Essen Trinken und anderen Konsum anbelangt auch ansetzen. Verbote bringen da nicht weiter. Auch in Saudi Arabien gibts Suchtkliniken.

@ fat slim

Doch - das ist der Grund.

Denn es ist auch verboten, Feuerwerk zu kaufen um es ganz allein auf seinem Grundstück zu zünden.

Ansteckungsrisiko ist eben NICHT der Grund. Sondern mögliche Verletzungen, die in Krankenhäusern behandelt werden müssten.

@Tada

"
Am 30. Dezember 2020 um 10:15 von Tada
Anderes1961 + Tremiro

[...]Sichtbar ist es auf jeden Fall, jedenfalls könnte in meiner 5-Köpfige Familie das noch nie einer übersehen.

Wenn man jedes Mal zu einem Tabakgeschäft laufen muss, um Zigaretten zu holen, dann wird man das nicht so oft tun.
Heutzutage bekommt man die Zigaretten präsentiert, egal was man sonst kauft.

*

Ansonsten fangen alle Raucher als Jugendliche an zu rauchen. Welcher Raucher hat seine 1. Zigarette erst mit 18 geraucht? Ich kenne nicht einen einzigen."

Sie machen einen Riesen-Denkfehler und verallgemeinern Ihre persönlichen Erfahrungen - und fallen damit auf die Nase.
Bei uns sind Zigaretten nicht offen sichtbar. Schrieb ich bereits. Und Nein, es fangen nicht alle als Jugendliche an zu rauchen. Ich habe erst mit 19 angefangen und kenne weitere, die auch erst spät angefangen haben.

Das Werbeverbot halte ich für richtig und ausreichend, man sollte es auf alle Suchtmittel ausdehnen, auch auf Glücksspiel und Alkohol

@ IBELIN

Haben Sie die Corona bedingten Einschränkungen der Freiheit überhaupt verstanden?

Sie haben eben nicht die Freiheit Feuerwerk zu kaufen. Auch als mündiger, erwachsener Bürger nicht.

Warum soll dies bei Tabak anders sein?

Werbung komplett verbieten

Zigaretten finden auch ohne Werbung den Weg zum Verbraucher.
Rauchen ist ein Glück kaum noch angesagt bei jungen Leuten.
Gesundheitliche Schäden müssen vermieden werden, es gibt bereits zu viel Feinstaub.

Durch Corona wird das Bewusstsein nochmals geschärft. Zigaretten sind Gift. Weiter so, es hat schon seinerzeit extrem geholfen, nicht mehr in öffentlichen geschlossenen Bereichen zu rauchen. Und war richtig.

Das Image des Rauchers ist im Gegensatz zu früher mittlerweile eher negativ. Einst waren es junge Künstler, Intellektuelle, Freigeister, jeder, der cool sein wollte. Heute wundert man sich meist über Ältere, die gesundheitsschädigend, hautschädigend und voll schlechtriechendem Dunst freiwillig so unterwegs sind. Diese Image kann Werbung nicht korrigieren und es wirkt nicht mehr glaubwürdig.

@ fat slim

Ich vermute mal, Sie sind Raucher.

dann qualme ich eben ohne Werbung

Es glaubt doch wohl niemand ernsthaft, dass ich das Rauchen ausgerechnet deshalb aufgebe, weil mich keine glücklichen, zufriedenen, paffenden Werbemodels mehr anglotzen? Ich habe ein Leben lang die ganze Palette kognitiver Dissonanzen und ihrer Bewältigung praktiziert, um meine Sucht zu rechtfertigen oder wenigstens zu verharmlosen. Da macht mich ein Werbeverbot auch nicht plötzlich zum Nichtraucher.

längst überfällig

Die Verschärfung ist zwar längst überfällig, aber in ihrer schwachen Ausprägung bei weitem nicht Ausreichend.

"Doch Kinder und Jugendliche werden weiter Werbung für Zigaretten sehen. Zumindest für ein weiteres Jahr an den Bushaltestellen oder auf Plakaten."
So so, in Kinos Werbung ab 18, aber dort wo sich die meisten Schulkinder aufhalten ist es noch erlaubt, solche Fehlentscheidungen sind nicht erklärbar. Kommt für mich auf die Liste: ein weiteres Versagen unserer Regierung.

Re : Boxtrolls !

Grundsätzlich ist es in D jeder einzelnen Person selbst überlassen, welche "Suchtmittel" eingenommen, oder geraucht werden.
Dass viele "Kettenraucher" nicht aufhören, hat weniger mit der Einsicht zu tun, sondern mit der Schwierigkeit, von dieser Sucht weg zu kommen. Das ist beim Rauchen genauso wie bei den Drogen, beim Alkohol oder der Spielsucht. Es ist eine Sucht, die nicht so einfach zu beenden ist, das braucht extrem viel Willen und etliche Hilfen, sonst wird es nix.
Nun aber machen die deutschen BL extra einen neuen Vertrag was all die Spielhöllen und die Internetspiele angeht, aber tun nichts zur Verhinderung von diesen Süchten. Auch da spekulieren die Länder auf reichliche Steuereinnahmen, vergessen aber, dass die meisten Anbieter im Ausland sitzen und sich einen Dreck um das deutsche Steuerrecht kümmern.
Wenn Menschen mit Süchten wirklich wirkungsvoll geholfen werden soll, muss die Politik deutlich mehr investieren, und nicht Stellen begrenzen !

@anderes1961, 10.18h

Da würden Sie bei mir offene Türen einrennen.
Leider hat bisher ein Verbot noch nie wirksam eine Sucht beendet.
Ich bin ehrenamtlich in der Suchtprävention und in der Bekämpfung tätig.
Bei der Alkoholsucht können wir die meisten Erfolge verbuchen,
beim Tabakkonsum wird es schon schwieriger und bei den klassischen Drogen von Cannabis bis Crack sind die Therapieerfolge mehr als mager., trotz der Verbote und Strafsanktionen.
Eine eingehende Beratung ist in meinen Augen die derzeit beste Maßnahme.
Da gelingt es, dem einen oder anderen die Augen zu öffnen.

"In einigen Jahren ..." Ich

"In einigen Jahren ..."

Ich habe herzhaft gelacht!!! :) :) :)

Ich gäbe die Hoffnung nicht auf, dass es irgendwann doch noch geschieht!

@ 10:26 von Wilhelm Schwebe

Eine Frage: Wissen Sie nicht, dass die Folgekosten des Rauchens im Gesundheits- und Rentensystem (rund 21 Milliarden Euro) die Einnahmen durch die Tabaksteuer (rund 14 Milliarden Euro) deutlich übersteigen?

10:15 von Tada re Anderes1961 + Tremiro

>>Ansonsten fangen alle Raucher als Jugendliche an zu rauchen. Welcher Raucher hat seine 1. Zigarette erst mit 18 geraucht? Ich kenne nicht einen einzigen.<<

Sie haben den letzten Absatz von "Anderes1961" nicht gelesen oder nicht verstanden.

10:36 von Einfach Unglaublich

"@ IBELIN
Haben Sie die Corona bedingten Einschränkungen der Freiheit überhaupt verstanden?
Sie haben eben nicht die Freiheit Feuerwerk zu kaufen. Auch als mündiger, erwachsener Bürger nicht.
Warum soll dies bei Tabak anders sein?"

Habe ich verstanden und ich halte mich daran. Der Staat hat das Gewaltmonopol und muss deswegen Massnahmen zum Schutz von Corona erlassen. Massnahmen zum Schutz vor Nikotin kann ich selbst erlassen.

Ich verstehe das Feuerwerksverkaufsverbot als temporaer.

@ Am 30. Dezember 2020 um 09:38 von Non-Partisan

>>Komplett verbieten

Rauchen macht insbesondere für Corona anfälliger - also Im Sinne der Vorsorge und des sozialen Miteinanders muss das Rauchen ab sofort verboten werden. Bei Strafen von min 500 € wenn jemand in der Öffentlichkeit dabei erwischt wird...<<

Wie bitte wollen Sie ein Rauchverbot bewerkstelligen, unter der Berücksichtigung das es sich um eine Sucht (!) handelt und nicht jeder Raucher sofort aufhören kann.

Ausserdem geht es im Text um das Verbot der Werbung.

@Einfach Unglaublich

"Am 30. Dezember 2020 um 10:36 von Einfach Unglaublich
@ IBELIN

Haben Sie die Corona bedingten Einschränkungen der Freiheit überhaupt verstanden?

Sie haben eben nicht die Freiheit Feuerwerk zu kaufen. Auch als mündiger, erwachsener Bürger nicht.

Warum soll dies bei Tabak anders sein?"

Und Sie haben offensichtlich das Feuerwerksverbot überhaupt nicht verstanden.

Sie haben die Freiheit, sich mit Corona selbst anzustecken, diese Freiheit kann und will Ihnen niemand nehmen. Aber Sie haben nicht die Freiheit, andere mit Corona anzustecken.

Genau aus dem Grund macht auch ein Verkaufsverbot Sinn. Denn dadurch gibt es schon mal einen Grund weniger für größere Menschenansammlungen, unter denen sich möglicherweise auch Menschen befinden, die glauben, sie hätten die Freiheit, andere mit Corona anzustecken.

Edward Bernays,Meister der Propaganda brachte Frauen zum Rauchen

@09:33 von fathaland slim
1929 brachte der Freud-Neffe für einen Freund aus der Tabakindustrie Frauen zum Rauchen.
"Rauchen für die Freiheit" etc.
Schauspielerinnen rauchten in modernen Klamotten in N.Y. an auffälligen Plätzen. Die Kampagne hatte Riesenerfolg.
Der eigenen Frau soll er das Rauchen strikt verboten haben.
Später arbeitete er für die United Fruit Company in den 1950ern, mit der CIA zusammen beim Sturz der demokratischen Regierung von Guatemala 1954.

@fathaland slim, 10.27h

Das widerlegt @Tada nicht.
Mit einem so späten Einstieg gehören Sie zu den Ausnahmen.
Mein Vater hat erst viele Jahre nach der Kriegsgefangenschaft mit dem Rauchen angefangen.
Er hat erst aufgehört, als ihm als Alternative das Probeliegen auf dem Friedhof in Aussicht gestellt worden ist.
Ich kenne nur einen einzigen Ex-Raucher, der es schafft, ein- oder zweimal im Jahr aus irgendeinem Anlass eine Zigarette zu rauchen und dann wieder Schluss zu machen.
Für mich war das ein Ding der Unmöglichkeit.
Da hieß es entweder ganz oder gar nicht.

@ Am 30. Dezember 2020 um 10:01 von IBELIN

>>Am 30. Dezember 2020 um 10:01 von IBELIN
09:46 von Antares14

"Verkehrte Welt
127.000 Rachertote pro Jahr - und zwar jedes Jahr.
Und wir diskutieren wegen Corona, Feinstaub, Stickoxiden und verbieten demnächst auch sonst alles, wass irgendwie entfernt gefährlich sein könnte?
Verkehrte Welt."

Es gibt schon einen Unterschied. Rauchen habe ich selbst in der Hand , die Gefahren durch Feinstaub, Stickoxiden, und global agierenden Infektionskrankheiten nicht.

Man kann die Prevention fuer Rauchen und diesen anderen Gefahren also nicht vergleichen. Ich kann selber entscheiden wieviel, ich essen will, die Pestizide in Lebensmitteln muss der Staat kontrollieren. Es gibt Dinge, die sich der Kontrolle des Einzelnens entziehen.

In einem freiheitlichen Staat sollte alles fuer das der Einzelne verantwortlich sein kann nicht vom Staat geregelt werden.

Verstehen Sie das?<<

Sehr gute Argumentation!

@09:46 von Antares14

Naja, ihre Zahl stimmt sicherlich, aber das eine rechtfertigt nicht das andere. Raucher bringen sich selber um, die anderen werden durch "Corona, Feinstaub und Stickoxiden" regelrecht umgebracht, direkt oder indirekt. In der Tat, verkehrte Welt.

Ich sehe da als Nichtraucher überhaupt keinen...

.. Handlungsbedarf. Raucher rauchen, so oder so. Warum und wo sie anfangen ist doch wurscht. Dabei dürfte der Verkaufsort nicht maßgeblich gewesen sein.
Im übrigen: Tabakwaren als alleinigen Unheilsbringer zu verurteilen, ist ja auch Blödsinn. Was ist mit unserer Volksdroge Nr. 1, dem Alkohol? Ich denke, der gesammt- volkswirtschaftliche Schaden bei diesem Rauschmittel dürfte um einiges höher liegen als der des Tabaks. Allerdings hat der Alkohol eindeutig die bessere Lobby ... weil eine Verteuerung des Feierabendschnäpschens mehr Menschen tangiert.
Mein Vorschlag: Preis je Zigarette 75 Cent - 1,- Euro/Stk. und alkoholische Getränke mit mehr als 3,5 VOL 10,- Euro der Liter, dann gestaffelt ansteigend.
Die Steuereinnahmen aus allem zusammen gehen komplett in das Gesundheitssystem und die Pflege.
Und dann wäre da noch alles um des Thema "Freigabe von Canabis" im Auge zu behalten.
Bis heute bin ich eher und mehr durch alkoholisierte Menschen massiv gefährdet worden als durch Raucher.

@frosthorn

"Am 30. Dezember 2020 um 10:40 von frosthorn
dann qualme ich eben ohne Werbung

Es glaubt doch wohl niemand ernsthaft, dass ich das Rauchen ausgerechnet deshalb aufgebe, weil mich keine glücklichen, zufriedenen, paffenden Werbemodels mehr anglotzen? Ich habe ein Leben lang die ganze Palette kognitiver Dissonanzen und ihrer Bewältigung praktiziert, um meine Sucht zu rechtfertigen oder wenigstens zu verharmlosen. Da macht mich ein Werbeverbot auch nicht plötzlich zum Nichtraucher."

Meine Sucht habe ich selten bis nie rechtfertigt. Und nein, ich werde nicht deshalb aufhören zu rauchen, weil es keine Werbeplakate mehr gibt. Da stimme ich Ihnen zu. Das Werbeverbot soll dazu beitragen, daß Menschen gar nicht erst anfangen mit der Raucherei. Ob es hilft? Ich weiß es nicht. Aber ein Versuch ist es wert. Wie ich bereits schrieb bin ich ein Befürworter eines generellen Werbeverbotes für Suchtmittel wie Alkohol, Zigaretten und Glücksspiel.

@ Am 30. Dezember 2020 um 10:15 von Tada

>>Am 30. Dezember 2020 um 10:15 von Tada
Anderes1961 + Tremiro

Wenn einer mit Rauchen aufhören will, dann ist der Platz an der Kasse der ungünstigste überhaupt. Das bestätigen Personen, die damit aufhören wollen.

Sichtbar ist es auf jeden Fall, jedenfalls könnte in meiner 5-Köpfige Familie das noch nie einer übersehen.

Wenn man jedes Mal zu einem Tabakgeschäft laufen muss, um Zigaretten zu holen, dann wird man das nicht so oft tun.
Heutzutage bekommt man die Zigaretten präsentiert, egal was man sonst kauft.

*

Ansonsten fangen alle Raucher als Jugendliche an zu rauchen. Welcher Raucher hat seine 1. Zigarette erst mit 18 geraucht? Ich kenne nicht einen einzigen.<<

I.d.R. beginnt man damit leider im jugendlichen Alter. Zu meiner Zeit war der Altersdurchschnitt im Dorf bei geschätzten 13,14 Jahren.
Aber ich kenne leider in meinem Bekanntenkreis zwei Schwestern, die mit 19 bzw. 21 Jahren angefangen habe. Und Beide bereuen diese Unreife.

@Der_Wunderer_1970, 09:55 Uhr

"Wenn ich noch einmal "Solidarität" oder soziales Miteinander lese oder höre, werde ich wahnsinnig. Da werden wieder einmal rigorose und völlig sinnfreie Strafen gefordert (womöglich gleich direkt Knast) und dann wird scheinheilig von sozialem Miteinander gefaselt. Man kann gar nicht soviel essen wie man k....n möchte".

Solidarität und soziales Miteinander sind, ob Sie das wollen oder nicht, das Grundelexier eines jeden Gemeinwesens. Die damit verbundenen Werte werden abgesichert durch Gesetze und Verordnungen und bei Verstößen sanktioniert. Dies gilt z.B. auch für den Tatbestand der Beleidigung. Sie haben mich in Ihrem gestrigen Kommentar als "Herr von Schnitzler" angesprochen, dem wohl schlimmsten Hass- und Hetzprediger der ehemaligen DDR. Dies zeigt mir, wie es um Ihr Verständnis von Rechtsstaat und Anstand bestellt sein muss. Schade!

@einfach unglaublich

Verbreiten Sie doch bitte keinen solchen Unsinn.

Schalten Sie Ihr Radio ein und hören Sie die halbstündigen Nachrichten, dann erfahren Sie, was warum verboten ist und was nicht.

Ihr Vergleich von Feuerwerk und Tabak ist reichlich unausgoren.

Mich stören die stundenlange Knallerei in meiner Nachbarschaft und die bei mir auf dem Grundstück landenden Reste abgebrannter Raketen jedenfalls weitaus mehr, als wenn meine Nachbarn rauchend auf ihrer Gartenbank sitzen und die Stummel darunter breittreten..

@"In einigen Jahren ..." 10:41 von traurigerdemokrat

"Ich gäbe die Hoffnung nicht auf, dass es irgendwann doch noch geschieht!"

Warten Sie nicht auf nie kommende Gesetze:
Sie können wirklich hoffen, dank Corona ;-)

Das höchste Risko für einen terminalen Verlauf haben vom Alter abgesehen,
die Raucher.
Durch Studien belegt.

Keine jugendlichen Raucher?

Ich habe schon seit Jahren nicht mehr so viele Raucher erlebt, wie hier in Schleswig-Holstein. Egal wie alt oder welches Geschlecht, hier laufen 8 von 10 Leuten mit der "Kippe" in der Hand rum. Ich dachte, in München ist es schlimm, aber hier in Ratzeburg/Lübeck wird das locker getoppt.

Ein Rauchverbot in der Öffentlichkeit, keinerlei Werbung mehr sind endlich angezeigt. D hängt auch hier meilenweit hinter vielen anderen EU-Ländern her. Die Gesundheit der Bürger ist halt nicht so wichtig. Hauptsache die Tabaksteuer sprudelt.

10:39, Einfach Unglaublich

>>@ fat slim
Ich vermute mal, Sie sind Raucher.<<

Ja, bekennender.

Durchschnittlich fünf Zigaretten am Tag. manchmal mehr, manchmal weniger.

10:50, krittkritt

Interessante Geschichte.

Sie glauben aber nicht, daß Bernays bei den Frauen offene Türen einrannte? Warum sollte sich 1929 eine moderne Frau verbieten lassen, was unter Männern nicht nur erlaubt, sondern unverzichtbarer Teil des gesellschaftlichen Lebens war?

@tada

Ich finde das genau richtig. Auch wenn einige Kommentatoren nicht ihrer Meinung sind und meinen, dass Jugendliche bei weitem nicht mehr so viel rauchen wie früher. Liegt es ja nicht zuletzt an der öffentlichen Aufklärung und daran, dass TabakWerbung weitesgehend aus dem Stadtbild verschwunden ist.

Mit anderen Worten: der Grund für die geringeren Konsum ist zum großen Teil gewiss darin zu erklären, dass es bereits Einschränkungen für die Tabakwerbung gibt. Warum (außer wegen dem angesprochen Lobbyismus oder wegfallender Steuereinnahmen) sollte man das nicht weiterführen?

Die Hemmschwelle, in einen Laden gehen zu müssen und nach Zigaretten fragen zu müssen, ist mit Sicherheit für einen Jugendlichen höher als wie zu meiner Zeit an einen Zigarettenautomaten zu gehen oder Kippen im Supermarkt zu kaufen. Ich selbst hab 25 Jahre lang geraucht, es vor 9 Jahren aufgegeben und letztes Jahr wurde mir ein Teil meiner Lunge entfernt. Rauchen ist Blödsinn. Fertig. Aus.

@DerVaihinger

"Am 30. Dezember 2020 um 10:41 von DerVaihinger
@anderes1961, 10.18h

Da würden Sie bei mir offene Türen einrennen.
Leider hat bisher ein Verbot noch nie wirksam eine Sucht beendet.
Ich bin ehrenamtlich in der Suchtprävention und in der Bekämpfung tätig.
Bei der Alkoholsucht können wir die meisten Erfolge verbuchen,
beim Tabakkonsum wird es schon schwieriger und bei den klassischen Drogen von Cannabis bis Crack sind die Therapieerfolge mehr als mager., trotz der Verbote und Strafsanktionen.
Eine eingehende Beratung ist in meinen Augen die derzeit beste Maßnahme.
Da gelingt es, dem einen oder anderen die Augen zu öffnen."

Alles richtig, was Sie schreiben. Helfen kann nur: 1. Beratung, 2. Beratung, 3. Beratung. Therapieerfolge sind auch abhängig vom Suchtpotential. Soweit mir bekannt, ist es bei Christal Meth am schwierigsten. Ich kenne einen Psychologen, der in der Suchtberatung arbeitet. Mit ihm unterhalte ich mich oft darüber. Werbeverbote für Suchtmittel können unterstützend wirken.

@ Am 30. Dezember 2020 um 10:36 von Einfach Unglaublich

>>Am 30. Dezember 2020 um 10:36 von Einfach Unglaublich
@ IBELIN

Haben Sie die Corona bedingten Einschränkungen der Freiheit überhaupt verstanden?

Sie haben eben nicht die Freiheit Feuerwerk zu kaufen. Auch als mündiger, erwachsener Bürger nicht.

Warum soll dies bei Tabak anders sein?<<

Nachdem ich 3 Ihrer Kommentare gelesen haben, fürchte ich Sie haben hier einiges nicht verstanden.
Das Feuerwerks-Verbot muss selbstverständlich für ALLE gelten. Wie wollen Sie denn sonst kontrollieren wer nur für den Eigengebrauch im Garten feiert und wer damit in die Stadt oder zur Party läuft. Und das hat NICHTS mit der Mündigkeit als erwachsender Bürger zu tun, sondern alleine damit die KH´s zu entlasten und ist eine Vorsorge, die richtig ist.
Zudem hat dieser Artikel nichts mit Corona zu tun, sondern nur mit dem Verbot der Werbung für Tabak. Und der/die User/in in hat seinem/ihrem Kommentar richtig und sachlich korrekt argumentiert.

um 09:38 von Non-Partisan

Komplett verbieten
Rauchen macht insbesondere für Corona anfälliger - also Im Sinne der Vorsorge und des sozialen Miteinanders muss das Rauchen ab sofort verboten werden. Bei Strafen von min 500 € wenn jemand in der Öffentlichkeit dabei erwischt wird...
-------------
Ich wundere mich immer wieder wenn ich hier im Forum die vielen Kommentare lese in denen Verbote gefordert werden. Natürlich soll man Jugendliche vor den Folgen des Rauchens aufklären, aber die Eigenverantwortung von Erwachsenen Menschen sollten nicht durch Verbote, gerade in unser Demokratie, eingeschränkt werden.

@Antares14, 09:46 Uhr - Verantwortungsvoll handelnde Welt

Wer raucht ist sich für gewöhnlich der damit verbundenen Gefahren bewusst. Er dürfte sich auch darüber bewusst sein, dass er die gesetzliche Krankenversicherung bis zu seinem Tod mit bis zu einer halben Million Euro belastet. An Corona zu sterben oder den damit häufig verbundenen Folgeerkrankungen zu leiden, ist in der Regel kein selbstverschuldeter Zustand. Die meisten Mitbürger halten sich an die Schutzmaßnahmen. Gerade sie aber müssen vor den Gefahren durch das Virus geschützt werden. Dieser Schutzfunktion kommt der Staat nach - und dafür bin ich dankbar.

Am 30. Dezember 2020 um 10:58 von Adeo60

Sie haben recht das habe ich getan und ich bitte dafür um Entschuldigung.

Verbot von Rauchen in der Öffentlichkeit - ja bitte!

Ich habe aus verschiedenen Gründen kein Kfz und nutze für meine Einkäufe und Arbeitswege die Öffi's.

Es vergeht kein Tag, an dem trotz Maskenpflicht an Haltestellen mindestens eine Person raucht (wie geht das durch die Maske? Gar nicht, die Maske ist natürlich "unten"), die Umstehenden belästigt und deren Gesundheit schädigt, die Kippe beim Einsteigen auf den Bahn- / Bussteig schnippt (Umweltvergehen) und den letzten inhalierten Lungenzug *im* Fahrzeug ausatmet, bevor die Maske (endlich) hochgezogen wird.

Konsequenzen? Keine, weil die oben aufgezählten Vergehen mangels Überwachungs- und Sicherheitspersonal bei uns nicht geahndet werden und die Fahrer der Öffi's nicht gegen die Leute vorgehen (dürfen und wollen), was den Fahrern aber auch nicht vorgeworfen werden kann (Fahrplan-Vorgaben, persönliches Risiko).

Wurde eigentlich untersucht, ob Rauchen zur Verbreitung von Corona-Viren beiträgt? Viren könnten sich doch am Rauch "andocken" und so leicht weitergegeben werden.

Man raucht Zigaretten ...keine Ketten ...

Natürlich muss jetzt unsereins nicht unbedingt den Kettenraucher hier ansprechen , ..muss ja nicht unbedingt sein !
Für meinen Haushalt ist klar , ..hier raucht niemand in der Wohnung !
Aber ..habe selber geraucht ; Kollege ...
Von heute auf morgen aufgehört !
Frage ist wohl eher ob der Körper sich unweigerlich mal meldet und dir sagt ; ..Meister es reicht !
Hatte man angefangen zu rauchen weil es Werbung gab ?
Könnte sein , wer weiß das schon ....

@David Séchard

"[...] Ansonsten fangen alle Raucher als Jugendliche an zu rauchen. Welcher Raucher hat seine 1. Zigarette erst mit 18 geraucht? Ich kenne nicht einen einzigen.<<

I.d.R. beginnt man damit leider im jugendlichen Alter. Zu meiner Zeit war der Altersdurchschnitt im Dorf bei geschätzten 13,14 Jahren.
Aber ich kenne leider in meinem Bekanntenkreis zwei Schwestern, die mit 19 bzw. 21 Jahren angefangen habe. Und Beide bereuen diese Unreife."

Früher war es tatsächlich so, daß die meisten Jugendlichen rauchten, auch und gerade zu meiner Jugendzeit in den 70ern.

Aber was Sie übersehen ist, daß es vor allem ein soziologischer Effekt war, der dabei eine Rolle spielte: Gruppendruck. Als Jugendlicher Nichtraucher war ich Außenseiter.

Heute ist es umgekehrt bei den Jugendlichen: Die Raucher sind die Außenseiter. Das sagt auch die Statistik, die ich hier bereits nannte. Nur 6 Prozent rauchen noch, Tendenz weiter fallend.

Was mir aufgefallen ist

in Filmen aus früheren Jahren wurde oftmals geraucht.Das ist bei heutigen Filmen nicht mehr der Fall.

@ Am 30. Dezember 2020 um 10:40 von frosthorn

>>dann qualme ich eben ohne Werbung

Es glaubt doch wohl niemand ernsthaft, dass ich das Rauchen ausgerechnet deshalb aufgebe, weil mich keine glücklichen, zufriedenen, paffenden Werbemodels mehr anglotzen? Ich habe ein Leben lang die ganze Palette kognitiver Dissonanzen und ihrer Bewältigung praktiziert, um meine Sucht zu rechtfertigen oder wenigstens zu verharmlosen. Da macht mich ein Werbeverbot auch nicht plötzlich zum Nichtraucher.<<

Warum sollte man das glauben? Und selbstverständlich werden Sie dadurch nicht zum Nichtraucher. Es geht hier ja auch nicht um Raucher, die schon seit Jahren/Jahrzehnten rauchen, sondern um den Schutz der Jugendlichen. Wenn Sie weniger die Beeinflussung durch Werbung wahrnehmen, werden sie auch nicht mit dem Rauchen an sich konfrontiert und dementsprechend hat es weniger Auswirkung auf sie. Das das erfolgreich ist, haben die letzten Jahre gezeigt, da diese Werbung mehr & mehr eingeschränkt wurde.

@09:53 von Moos P

"es geht um die tabaksteuer. damit macht die regierung viel gutes"

Die Kosten für die gesellschaftlichen und gesundheitlichen Schäden sind weit weit höher als die steuerlichen Einnahmen...

um 10:01 von IBELIN

Aus meiner Sicht darf jeder Raucher seinem eigenen Körper gerne antun was er will. Das Problem ist aber, dass auch Passiv-Rauchen schädlich ist. Ein Erwachsener hat es natürlich selbst in der Hand, ob er sich mit Personen umgibt die rauchen. Kinder, insbesondere Kinder von Rauchern, haben diese Option aber nicht, sie sind dem schutzlos ausgeliefert. Insofern ist m. E. Rauchen eine Grauzone, bei der man durchaus diskutieren kann, ob der Staat dies regeln sollte oder nicht.

10:27 von fathaland slim 10:15, Tada

Ich habe mit 16 das Rauchen probiert. Glücklicherweise hat es mir nicht geschmeckt.
Deshalb wurde ich kein Raucher. In meinem damaligen Freundeskreis haben, geschätzt, über 80% geraucht.

zu Tada (9:02)

"Werbung ist verboten, aber die Zigaretten werden in jedem Geschäft an den Kassen angeboten (...)"

Achten Sie beim Bezahlen auf die Kassen, wenn Rauchwaren und Alkoholika eingescannt werden. Dann fällt Ihnen evtl. auf, dass das Kassenpersonal bei diesen Artikeln eine Altersprüfung bestätigen muß.

Im § 10 Jugendschutzgesetz steht:
"(1) In Gaststätten, Verkaufsstellen oder sonst in der Öffentlichkeit dürfen Tabakwaren und andere nikotinhaltige Erzeugnisse und deren Behältnisse an Kinder oder Jugendliche weder abgegeben noch darf ihnen das Rauchen oder der Konsum nikotinhaltiger Produkte gestattet werden.
(...)
(4) Die Absätze 1 bis 3 gelten auch für nikotinfreie Erzeugnisse, wie elektronische Zigaretten oder elektronische Shishas,in denen Flüssigkeit durch ein elektronisches Heizelement verdampft und die entstehenden Aerosole mit dem Mund eingeatmet werden, sowie für deren Behältnisse.".

@Boxtrolls

"Hatte man angefangen zu rauchen weil es Werbung gab ? Könnte sein , wer weiß das schon ." Am 30. Dezember 2020 um 11:18 von Boxtrolls

*

Im Ostblock gab es solche Werbung nicht und trotzdem haben "alle" geraucht. Da ging es eher über Freunde, besonders Jungs haben gebrauchte Kippen von der Straße aufgesammelt.

Ich denke nicht, dass jemand wegen Werbung anfängt zu rauchen. Da geht es eher um Produktwahl für Leute, die sowieso schon rauchen.

Keine Tabakwerbung mehr, dafür wieder in Kino-/TV-Filmen

Es ist ja grundsätzlich ein Schritt in die richtige Richtung, aber...
hat schon einmal jemand darauf geachtet, dass in Fernseh- und Kinofilmen wieder mehr geraucht wird?
Wie in den 70ern, wo Rauchen zum guten Ton gehörte.
Und in der letzten Zeit beoachte ich immer öfter, dass auf einmal im Film eine Person eine Zigarette aus der Packung zieht.
Solange da so viel Geld, Steuereinnahmen und Lobbyismus im Spiel sind, werden wir das Thema nie los!
Jugendliche rauchen, um "dazuzugehören". Kinder müssen vermittelt bekommen, dass man auch ohne "mitzumachen" dazugehören kann.
Ich bin mit 2 Kettenrauchern (ca. 60 Zig./Tag) aufgewachsen bin, weiß also, wovon ich spreche. 4 Jahre habe ich auch gedacht, das gehört dazu - dann habe ich die angebrochene Packung weggeworfen und nie wieder geraucht!
Drogen machen das Leben nicht besser - egal welche!

Offensichtlich hatten damals Frauen in der Öffentlichkeit nicht

@11:08 von fathaland slim
... geraucht. So zumindest stand es in dem Bericht wie ich ihn in Erinnerung habe.
Bernays Standardwerk soll übrigens bei Goebbels auf dem Nachttisch gelegen haben. Bernays war allerdings nicht gerade erfreut, als ihm davon berichtet wurde. Immerhin.

Es wird Zeit

"Doch Kinder und Jugendliche werden weiter Werbung für Zigaretten sehen. Zumindest für ein weiteres Jahr an den Bushaltestellen oder auf Plakaten. Denn Außenwerbung wird für herkömmliche Tabakprodukte erst vom 1. Januar 2022 an verboten."

Es wurde wirklich höchste Zeit endlich an Bushaltestellen, dem von fast allen Kindern höchstfrequentierten Ort, dieses Verbot auszusprechen. Das es noch ein Jahr braucht ist bedauerlich, oder das es überhaupt noch erlaubt ist. Aber zumindest gibt es hier einen Termin dazu.
Und wenn ich mir auch noch diese Werbung mit ihren unterschwellligen Botschaften anschaue, auf denen gutgelaunte Menschen (meist im Alter 20-30) tolle Zeiten mit der Kippe haben, dann ist das schon ziemlich pervers was da suggeriert wird.

@Der_Wunderer_1970, 11:16 Uhr

Entschuldigung angenommen.

@ frosthorn

Es geht ja auch nicht um Sie.

Sondern um diejenigen, die die Tabakindustrie zum Rauchen verführen will.

Werbung...

Das Verbot von Tabakwerbung ist längst überfällig und das Verbot von Alkoholwerbung ebenso. Davon hört man allerdings höchst selten. Obwohl die Folgen übermäßigen Alkoholkonsums bekanntermaßen zu nichts Gutem führen.
Der Umgang mit Genussmitteln, suchterzeugend oder nicht wird in Deutschland sehr unterschiedlich behandelt. Werbespots in denen die wunderbare Wirkung von „Milch“schnitten, Schokoriegeln oder Alkoholika als geradezu magisch propagiert werden, nehmen wir als „Normal“ zur Kenntnis, obwohl die Auswirkungen auf die Volksgesundheit (welch Wortschöpfung) mindestens ebenso bedrohlich sind.
Mich würde sehr interessieren wieviele der Foristen hier mit ihrem SUV (oder sonstigem Automobil) neben mir auf meinem Rad (ohne E-Antrieb) an der Ampel stehen und sich keinerlei Gedanken darüber machen was ich dort einatmen muss aber hier über die schrecklichen Gefahren des Passivrauchens schwadronieren.

Parteispenden sind ein Grund ...

... ein anderer die Einnahmen aus der Tabaksteuer, die (laut einer Statistik) im Jahr 2019 14,3 Mrd. Euro in Deutschland betrugen.

--> https://de.statista.com/statistik/daten/studie/37837/umfrage/einnahmen-a...

Der Zugang zu den Informationen ist leider hinter einer Paywall, aber wenigstens hat Google im Text-Snippet die wichtige Angabe:

"Im Jahr 2019 nahm der Fiskus rund 14,3 Milliarden Euro durch die Tabaksteuer ein. Die Tabaksteuer ist eine Bundessteuer und wird als Verbrauchssteuer beim Verkauf aller Arten von Tabakwaren... "

Wen wundert es

>"Der deutsche Zigarettenverband lehnt das umfassende Tabakwerbeverbot ab".

Tja, und die Auto und Waffen Lobbies lehnen ein Korruptionsverbot entschieden ab. Warum nur?

Ernsthafte Anliegen sehen anders aus

Wenn der Staat den Kampf gegen die Nikotinsucht ernst meinen würde, dann würde er aus ethischen Gründen auf die Steuermilliarden der Tabaksteuer verzichten.

Rauchen verbieten?

Was bisher noch niemand erwähnt hat.
Würde die Regierung ein Tabak- oder Rauchverbot erlassen, wäre der Aufschrei groß.
Auch hier im Forum würde es dann heißen: die regierung will uns alles verbieten, Merkel muss weg, Spahn muss weg.

Ich erinnere mich noch an

Ich erinnere mich noch an Zeiten, als jede "leichte Zigarette" wie etwa "Mord Extra" zehn mal so viel Kondensat enthielt wie heute eine "normale".
Zunächst gab es ab ca. 1980 Angaben zu Kondensat und Nikotin auf jeder Verpackung und man konnte als mündiger Raucher mitverfolgen, wie die Werte heruntergeschraubt wurden- aufgrund von EU- Verordnungen auf einen Bruchteil der ursprünglichen Werte. Diese Angaben entfielen jetzt seit einigen Jahren, weil mittlerweile beide Bestandteile derart stark reduziert wurden, daß die einstmals "umwerfend starken" (wie R...- Händle, Gaullo... etc.) nicht mehr enthalten als die "Luftnummern".
Ekeliger brauner Auswurf am Morgen und die berühmten "Goldfinger" gehören der Vergangenheit an.
Ps.: Eine Packung Zigaretten (11 Stück) kostete 1975 eine Mark, ab 1978? 21 Stück zwei Mark (also ca. einen €), heutzutage kostet die gleiche Menge sieben €. Vater Staat verdient gut am Raucher.

@ Anderes

Nee, Ansammlung von Menschenmengen SIND schon verboten.

Ein ZUSÄTZLICHES Verkaufsverbot von Feuerwerk wurde NICHT zur Verhinderung von Menschenmenge erlassen.

Sie haben es nicht verstanden.

Das Verkaufsverbot wird gerechtfertigt, um die Krankenhäuser von einer möglichen zusätzlichen Belastung durch von Feuerwerk verletzte Patienten zu entlasten.

Der erste hat sich schon durch selbstgebasteltes Feuerwerk schwer verletzt. Also irgendwie kontraproduktiv dieses Verkaufsverbot.

@Boxtrolls

"Am 30. Dezember 2020 um 11:18 von Boxtrolls
Man raucht Zigaretten ...keine Ketten ...

Natürlich muss jetzt unsereins nicht unbedingt den Kettenraucher hier ansprechen , ..muss ja nicht unbedingt sein !
Für meinen Haushalt ist klar , ..hier raucht niemand in der Wohnung !
Aber ..habe selber geraucht ; Kollege ...
Von heute auf morgen aufgehört !
Frage ist wohl eher ob der Körper sich unweigerlich mal meldet und dir sagt ; ..Meister es reicht !
Hatte man angefangen zu rauchen weil es Werbung gab ?
Könnte sein , wer weiß das schon ...."

Da kann ich Ihnen mit persönlichen Erfahrungen helfen. Schon lange her, da habe ich mal aufgehört mit Rauchen, ganz bewußt. Von heute auf morgen und nach einem Jahr genauso bewußt wieder angefangen - ja, das war Dummheit. Aber von diesem Erfahrungsschatz kann ich Ihnen berichten: Die ersten drei Tage sind hart (psychisch), danach gehts. Schwierig ist es vor allem in Gesellschaft, wenn viele andere rauchen. In der Wohnung rauche ich übrigens auch nicht.

Also, ich liebe Raucher. Die

Also, ich liebe Raucher. Die sind so verstaendnisvoll. Die beschweren sich nicht ueber Nichtraucher. Ernsthaft, ich werfe nicht den ersten Stein, da ich mit dem Qualmen aufgehoert habe. Die beste Entscheidung meines Lebens, trotz Werbung. Dennoch, Tabakwerbung sollte man verbieten um, wie ein Politiker formulieren wuerde, ein richtungsweisendes Zeichen zu setzen. Bei einem Tabakverbot sehe ich wie andere auch das Problem mit organisiertem Verbrechen, was in DE ohnehin risikolos ist.

Interessant...

Foristen, die gern die Grünen als Verbots- und Bevormundungspartei bezeichnen, überbieten sich hier gegenseitig mit Verbotsforderungen.

@ Am 30. Dezember 2020 um 11:18 von Anderes1961

>>Am 30. Dezember 2020 um 11:18 von Anderes1961
@David Séchard
(...)

Früher (...).

Aber was Sie übersehen ist, daß es vor allem ein soziologischer Effekt war, der dabei eine Rolle spielte: Gruppendruck. Als Jugendlicher Nichtraucher war ich Außenseiter.

(...)<<

Der Gruppendruck ist mir selbstverständlich auch klar. Diesen habe ich nicht übersehen, sondern nur einfach nicht erwähnt. :-)

In meiner Jugend haben sich die Jugendlichen damals oft am späten Nachmittag noch bei einem Bekannten getroffen. Manchmal waren dort 12-15 Jugendliche im Alter von 12-16 Jahren - und ALLE haben geraucht! Das Wohnzimmer war so dicht von Qualm, dass man kaum noch richtig sehen konnte, da die Augen brannten. Als einziger Nichtraucher stand auch ich unter diesem Druck, aber irgendwie habe ich es geschafft mich diesem zu entziehen. Diesen Gruppendruck darf man nicht unterschätzen, da gebe ich Ihnen auf alle Fälle recht.

@ David Sechard

Und wieder NEIN

Das Abbrennen von Feuerwerk ist NICHT überall verboten.

Wenn Sie noch Bestände aus dem letzten Jahr haben, können Sie diese völlig legal auf Ihrem Grundstück abbrennen/zünden.

Es gibt ein VERKAUFSverbot.

11:40, Icke 1

>>Ernsthafte Anliegen sehen anders aus
Wenn der Staat den Kampf gegen die Nikotinsucht ernst meinen würde, dann würde er aus ethischen Gründen auf die Steuermilliarden der Tabaksteuer verzichten.<<

Wofür plädieren Sie jetzt genau?

Für ein Tabakwarenverbot oder für die Nichtbesteuerung von Tabak?

Falls letzteres zutrifft, wie sehen Sie denn dann die Branntweinsteuer?

@hesta15

"Am 30. Dezember 2020 um 11:15 von hesta15
um 09:38 von Non-Partisan

Komplett verbieten
Rauchen macht insbesondere für Corona anfälliger - also Im Sinne der Vorsorge und des sozialen Miteinanders muss das Rauchen ab sofort verboten werden.[...]
-------------
Ich wundere mich immer wieder wenn ich hier im Forum die vielen Kommentare lese in denen Verbote gefordert werden. Natürlich soll man Jugendliche vor den Folgen des Rauchens aufklären, aber die Eigenverantwortung von Erwachsenen Menschen sollten nicht durch Verbote, gerade in unser Demokratie, eingeschränkt werden."

Ja so ist das mit pauschalen Behauptungen, Verbote sind schlecht und Eigenverantwortung ist prima.

Es gibt Verbote, die durchaus Sinn machen: Es ist verboten, bei Rot über die Ampel zu gehen. Es ist verboten, mit einem Auto Menschen zu überfahren.

Und wie gut Eigenverantwortung hilft, sieht man bei Corona: Manche sind so eigentverantwortlich, daß sie glauben, sie hätten das Recht andere mit Corona anzustecken.

Alles ist....

...doch gut -
Steuereinnahmen
Arbeitsplätze
Zufriedene Raucher
Da fallen die Kollateralschäden nicht ins Gewicht.
Krebs
Tote Raucher
Tote Nichtraucher
Oder?

@ Am 30. Dezember 2020 um 11:29 von Tremiro

>>Am 30. Dezember 2020 um 11:29 von Tremiro
10:27 von fathaland slim 10:15, Tada

Ich habe mit 16 das Rauchen probiert. Glücklicherweise hat es mir nicht geschmeckt.
Deshalb wurde ich kein Raucher. In meinem damaligen Freundeskreis haben, geschätzt, über 80% geraucht.<<

Bei mir ist es mit 14 zum ersten und einzigen Versuch gekommen. "Du musst auf Lunge ziehen, tief ziehen", so die Ansage eines Freundes.
Das habe ich dann auch gemacht- und 10 Minuten gehustet, das ich dachte ich komme garnicht mehr zur Besinnung.

Gott sei dank war es so, und ich wollte dieses Erlebnis nicht noch einmal haben.

Ich freue mich schon auf das

Ich freue mich schon auf das Gejammer des Finanzministers.
Wie damals, als Frau Müller jubelte,dass weniger geraucht würde und Herr Eichel Steuerausfälle beweinte.
Alles irgendwie Ansichtsache.

Meine (klassische) Raucherkarriere ...

... begann mit 14 Jahren mit einem 11er Päckchen „Camel“ für eine Mark. Ich denke, es war die Werbung, vor allem aber meine rauchenden Freunde und Bekannten. Ich rauchte gerne und mit Genuss. Und dachte nicht an Aufhören, ich wollte keiner sein, der x-mal mit dem Rauchen aufhört und immer wieder anfängt. Ich fing an, das Rauchen-müssen (!) zu rechtfertigen, indem ich mir sündhaft teure Feuerzeuge kaufte.

Nach 42 Jahren hörte ich 2013 auf. Von einem Tag auf den anderen. Auslöser war ein mehrtägiger Aufenthalt auf einer Intensivstation, das Personal sieht Raucher dort nicht so gerne ...

Ich hatte viel Glück, das Aufhören verlief ohne Hilfsmittel schnell, problemlos und erfolgreich, ich habe seither keine Zigarette mehr angerührt. Gleichwohl stört es mich auch heute nicht, auf der Straße gelegentlich durch eine Wolke Tabakrauchs zu laufen, ich rieche es ganz gerne.

Das Werbeverbot begrüße ich, ein Verbot von Tabak geht mir zu weit. Aufklärung, Aufklärung, Aufklärung ist der Schlüssel

um 11:36 von Der Gö

>>Mich würde sehr interessieren wieviele der Foristen hier mit ihrem SUV (oder sonstigem Automobil) neben mir auf meinem Rad (ohne E-Antrieb) an der Ampel stehen und sich keinerlei Gedanken darüber machen was ich dort einatmen muss aber hier über die schrecklichen Gefahren des Passivrauchens schwadronieren.<<

Da ich einer von nur zwei Leuten bin die bis jetzt vom Passivrauchen geschrieben habe fasse ich die Frage mal als an mich gerichtet auf:

Ich besitze gar kein Auto (weder SUV noch sonstiges) und stehe mit meinem Fahrrad (ebenfalls ohne E-Antrieb) direkt hinter Ihnen an der Ampel. Und zwar ganzjährig täglich, völlig unabhängig vom Wetter.
Den Strohmann können Sie also wieder einpacken.

11:30, krittkritt

>>Offensichtlich hatten damals Frauen in der Öffentlichkeit nicht
@11:08 von fathaland slim
... geraucht. So zumindest stand es in dem Bericht wie ich ihn in Erinnerung habe.<<

Es galt als nicht schicklich. Im Zuge der Emanzipation änderte sich das.

Oder meinen Sie wirklich, eine moderne Frau der 20er Jahre akzeptierte gesellschaftliche Konventionen, die ihnen verbaten, was Männern erlaubt war?

@non Sens

Komplett verbieten

Rauchen macht insbesondere für Corona anfälliger - also Im Sinne der Vorsorge und des "sozialen Miteinanders" muss das Rauchen ab sofort verboten werden. Bei Strafen von min 500 € wenn jemand in der Öffentlichkeit dabei erwischt wird...

Genau.. oder öffentlich an den Pranger stellen..so habe ich mir Freiheit immer vorgestellt....Kopfschüttel

Ich rauche doch für die

Ich rauche doch für die Rentenkasse. Ich will mit 70 umfallen. Dann ist das Geld alle. Und vom Staat gibts nichts. Ohne rauchen müsste man mir mehr, als ein Jahr Rente zahlen.
Solidarität.

@Einfach Unglaublich

"
Am 30. Dezember 2020 um 11:45 von Einfach Unglaublich
@ Anderes

Nee, Ansammlung von Menschenmengen SIND schon verboten.

Ein ZUSÄTZLICHES Verkaufsverbot von Feuerwerk wurde NICHT zur Verhinderung von Menschenmenge erlassen.

Sie haben es nicht verstanden.

Das Verkaufsverbot wird gerechtfertigt, um die Krankenhäuser von einer möglichen zusätzlichen Belastung durch von Feuerwerk verletzte Patienten zu entlasten.

Der erste hat sich schon durch selbstgebasteltes Feuerwerk schwer verletzt. Also irgendwie kontraproduktiv dieses Verkaufsverbot."

Ja, auch das ist eine von vielen Begründungen für das Verkaufsverbot. Und auch von diesem Gesichtspunkt her vernünftig und nachvollziehbar. Aber es ist eben nicht die einzige Begründung.

Sie meinen also, daß Feuerwerk verkauft werden sollte, damit mehr Menschen die Freiheit haben, sich mit gekauften Feuerwerk zu verletzen statt mit selbstgebastelten?

11:49 von fathaland slim

Interessant...
Foristen, die gern die Grünen als Verbots- und Bevormundungspartei bezeichnen, überbieten sich hier gegenseitig mit Verbotsforderungen.

Ja, wie üblich. Das Fordern von Verboten fällt um so leichter, je weniger es einen selbst betrifft.

11:47, social_fariness

>>Bei einem Tabakverbot sehe ich wie andere auch das Problem mit organisiertem Verbrechen, was in DE ohnehin risikolos ist.<<

Woran machen Sie die Risikolosigkeit organisierten Verbrechens in Deutschland fest?

Rauchen verbieten? Wenn es

Rauchen verbieten?
Wenn es denn so einfach wäre...
Das grundgesetzlich verbriefte Freiheitsrecht beinhaltet auch das Recht sich selbst zu schaden, auch durch Suchtmittel.
Die einzige Möglichkeit, die dem Staat bleibt, wird bereits genutzt: Immer höhere Steuern...
Es könnte der Verkauf von Suchtmitteln verboten werden, aber, wohin das führt, sah man in den USA zu Zeiten der Prohibition. Nur Aufklärung hilft etwas. Die Zahl der Raucher sinkt kontinuierlich.
Suchtkranken kann letztlich nur durch eine Therapie geholfen werden.

@ Am 30. Dezember 2020 um 11:45 von Einfach Unglaublich

>>Am 30. Dezember 2020 um 11:45 von Einfach Unglaublich
@ Anderes

Nee, Ansammlung von Menschenmengen SIND schon verboten.

Ein ZUSÄTZLICHES Verkaufsverbot von Feuerwerk wurde NICHT zur Verhinderung von Menschenmenge erlassen.

Sie haben es nicht verstanden.

Das Verkaufsverbot wird gerechtfertigt, um die Krankenhäuser von einer möglichen zusätzlichen Belastung durch von Feuerwerk verletzte Patienten zu entlasten.

Der erste hat sich schon durch selbstgebasteltes Feuerwerk schwer verletzt. Also irgendwie kontraproduktiv dieses Verkaufsverbot.<<

Weil sich 1(!) Person durch selbstgebasteltes Feuerwerk verletzt hat ist das komplette Verkaufsverbot kontraproduktiv?

Das können Sie unmöglich ernst meinen.

Und hören Sie bitte auf Anderen zu unterstellen etwas nicht verstanden zu haben. Das ist keine Diskussionsgrundlage.

@ fat slim

Die Grünen sind ja auch die Bevormundungs- und Verbotspartei. Was meinen Sie wie bei denen die Sektkorken geknallt und die Cohibas geglüht haben als das Feuerwerksverbot kam!

Und nächstes Jahr werden die Grünen ein permanentes Feuerwerksverbot erlassen. Dann dürfen nur noch bunte Drohnen fliegen - wie in China.

@Einfach Unglaublich 11:45

"Der erste hat sich schon durch selbstgebasteltes Feuerwerk schwer verletzt. Also irgendwie kontraproduktiv dieses Verkaufsverbot."

Sie sind ja wieder mal schnell bei der Hand mit Diffamierung.
Woher wollen Sie denn wissen, dass derjenige nicht sowieso basteln wollte?

Und mit welcher Berechtigung machenSie hier ein Gesetz aufgrund eines einzigen Falles (!!) nieder?!?!

Mann, Mann, Mann ...
Ich fasse es nicht ...

09:38 von Non-Partisan

>>Komplett verbieten<<

Dann müssen Sie aber das Verbot vom Alkoholkonsum direkt hinterher schieben.
Jeder ist sich wohl heutzutage selber bewusst, wie schädlich sich das Rauchen auf die Lungen auswirkt. Wer hier immer gleich nach "Verboten" ruft, will keine freie Gesellschaft.
"Strafe von 500 €" wäre der nächste Schwachsinn. Wollen Sie in einem Staat leben, der Ihnen alles diktiert, was Sie zu konsumieren haben? Nein danke!

>>Ein ZUSÄTZLICHES

>>Ein ZUSÄTZLICHES Verkaufsverbot von Feuerwerk wurde NICHT zur Verhinderung von Menschenmenge erlassen.<<

Hat doch niemand behauptet.

um 11:49 von fathaland slim

Interessant...
Foristen, die gern die Grünen als Verbots- und Bevormundungspartei bezeichnen, überbieten sich hier gegenseitig mit Verbotsforderungen.
--------
Ja das ist wirklich interessant, Menschen die sich in ihrer persönlichen Freiheit eingeschränkt fühlen, wenn es darum geht, einen Mund - Nasenschutz zu tragen, steigern sich in einen Regelrechten Rausch.

Verzögerungstaktik wegen "wirtschaftlicher Interessen"?

"In einigen Jahren wird sie (die Tabakwerbung) in der Öffentlichkeit fast gar nicht mehr zu sehen sein - (...)"

Warum nicht sofort? Da ein Tabakwerbeverbot auf die eh schon abhängigen Raucher wenig bis keine Auswirkungen haben dürfte, geht es offenbar darum, einer Industrie, die "gutes Geld" in die Staatskasse spült (und deren Lobby wohl auch nicht müde wird, das zu betonen) so lange wie möglich noch so viele Kunden wie möglich "zuzuführen": "Insbesondere durch die Werbung werden Kinder dazu verführt, frühzeitig mit dem Rauchen zu beginnen. Deswegen haben wir ein Werbeverbot seit langem gefordert."
>> "Gerade die Jüngsten müssten vor dem Zigarettenkonsum geschützt werden (der Mediziner). Denn schließlich reiche bereits die erste Zigarette, um abhängig zu werden. "Sie werden nicht nach der ersten Schokolade süchtig, sie werden nicht nach dem ersten Bier süchtig, aber nach der ersten Zigarette fangen sie langsam an und werden süchtig."

@ Am 30. Dezember 2020 um 11:51 von Einfach Unglaublich

>>Am 30. Dezember 2020 um 11:51 von Einfach Unglaublich
@ David Sechard

Und wieder NEIN

Das Abbrennen von Feuerwerk ist NICHT überall verboten.

Wenn Sie noch Bestände aus dem letzten Jahr haben, können Sie diese völlig legal auf Ihrem Grundstück abbrennen/zünden.

Es gibt ein VERKAUFSverbot.<<

Sie haben Recht. Ich habe mich falsch ausgedrückt. Es ging um das Verkaufsverbot, nicht um das abbrennen/zünden älterer Bestände. Denn Dieses gibt es.

Aber sie schrieben davon eben nicht die "Freiheit" haben zu dürfen dieses Feuerwerk erwerben zu dürfen. Und da bleibe ich bei meiner vorher gemachten Aussage zur Kontrolle & der Mündigkeit.

@fathaland slim um 09.33 Uhr

Das ist jedenfalls ehrlicher, als Wasser zu predigen und Wein zu trinken !

12:08, Einfach Unglaublich

>>@ fat slim
Die Grünen sind ja auch die Bevormundungs- und Verbotspartei. Was meinen Sie wie bei denen die Sektkorken geknallt und die Cohibas geglüht haben als das Feuerwerksverbot kam!

Und nächstes Jahr werden die Grünen ein permanentes Feuerwerksverbot erlassen. Dann dürfen nur noch bunte Drohnen fliegen - wie in China.<<

Sie laufen zu kabarettistischer Hochform auf. So können Sie jedes Bierzelt füllen.

@fathaland slim 12:05

"Woran machen Sie die Risikolosigkeit organisierten Verbrechens in Deutschland fest?"

Bspw. an den Aussagen italienischer Antimafiapolizisten,die sich beschweren, dass in Deutschland zu wenig gegen die OK unternommen wird.
Und daran, dass man in Deutschland nach wie vor ziemlich ungeniert sein Geld waschen kann, weil die zuständige Stelle hoffnungslos unterbesetzt ist und deshalb tausende Geldwäscheverdachtsanzeigen bei ihr unbearbeitet auf Halde liegen.
Und zwar bis zur Verjährung.

Wobei man zugeben muss, dass einzelne Bundesländer inzwischen versuchen, die Schrauben etwas anzuziehen.

@Einfach Unglaublich

"Am 30. Dezember 2020 um 12:08 von Einfach Unglaublich
@ fat slim

Die Grünen sind ja auch die Bevormundungs- und Verbotspartei. Was meinen Sie wie bei denen die Sektkorken geknallt und die Cohibas geglüht haben als das Feuerwerksverbot kam!

Und nächstes Jahr werden die Grünen ein permanentes Feuerwerksverbot erlassen. Dann dürfen nur noch bunte Drohnen fliegen - wie in China."

Ich bin Grünen-Anhänger, habe ich hier auch schon mehrfach kundgetan. Ich finde das Feuerwerksverbot trotzdem schade, weil ich Feuerwerk durchaus mag. Nicht unbedingt die Knallerei, aber die bunten Raketen. Einfach faszinierend und Kunst am Himmel (von Profifeuerwerkern). Trotzdem finde ich das Verbot sinnvoll. Aus genannten Gründen. Gefeiert habe ich das Verbot weder mit einer Cohiba (Ich rauche selbstgedrehte), noch mit Sekt, da ich Alkohol nicht mag.

Wie ich hier vorhin schon mal schrieb: Pauschale Behauptungen sind wenig hilfreich und völlig daneben.

jaja, die "Kosten für's Gesundheitswesen"

genau diese Argumentation habe ich noch nie verstanden. Ständig wird den Rauchern vorgeworfen, dass sie die Gesundheitskassen mit soundsoviel Milliarden Euro belasten. Wenn ich aber ausrechne, wieviel Geld ich der Rentenkasse dadurch spare, dass ich die erwiesenen statistischen zehn Jahre früher sterbe als ein Nichtraucher, dann kann ich mit meiner Sozialbilanz zufrieden sein. Und das konnte mir merkwürdigerweise auch noch niemand widerlegen.

Mal am Rande: ich spreche mich entschieden FÜR ein Werbeverbot für Tabak aus.

12:05 von fathaland slim re 11:47, social_fariness

>>>>Bei einem Tabakverbot sehe ich wie andere auch das Problem mit organisiertem Verbrechen, was in DE ohnehin risikolos ist.<<

Woran machen Sie die Risikolosigkeit organisierten Verbrechens in Deutschland fest?<<

Entschuldigung dass ich von der Seite reingrätsche.
Ich vermute Bauchgefühl.

@ Am 30. Dezember 2020 um 11:58 von Thomas D.

>>Meine (klassische) Raucherkarriere ...

... begann mit 14 Jahren mit einem 11er Päckchen „Camel“ für eine Mark.(...)

Ich hatte viel Glück, das Aufhören verlief ohne Hilfsmittel schnell, problemlos und erfolgreich, ich habe seither keine Zigarette mehr angerührt. Gleichwohl stört es mich auch heute nicht, auf der Straße gelegentlich durch eine Wolke Tabakrauchs zu laufen, ich rieche es ganz gerne.

Das Werbeverbot begrüße ich, ein Verbot von Tabak geht mir zu weit. Aufklärung, Aufklärung, Aufklärung ist der Schlüssel.<<

Danke für ihre Geschichte und die Erlebnisse anderer Foristen zum Thema. Ich finde es immer sehr interessant auch andere Erlebnisse lesen zu dürfen.

Und was ihren letzten Satz angeht, so unterschreibe ich diesen gerne, auch als Nichtraucher.

@Non-Partisan

Also ich würde ja für das Abhacken der Raucherhand plädieren !
(Ironie off )
Übrigens, Männer sind anfälliger für Covid 19.
Und jetzt ?
Nebenbei bemerkt, ich bin Nichtraucher !

10:11 von Anderes1961

>>Ein Verbot von Tabakkonsum würde gar nichts bringen. Kriminelle würden sich die Hände reiben. Dann würde neben Mariuhana, Kokain, Heroin eben auch noch Tabak gedealt.
<<

Meine Meinung stimmt nicht wirklich oft mit der Ihren überein, in diesem Falle haben Sie allerdings aus meiner Sicht den Nagel auf den Kopf getroffen. Dann gibt's das Zeug eben auf dem Schwarzmarkt. So viel zu sinnfreien Verbots-Monolgen.
P.S.: und das sagt ein (seit 10 Jahren) Nichtraucher.

>>12:08 von Einfach Unglaublich re @ fat slim

>>Die Grünen sind ja auch die Bevormundungs- und Verbotspartei. Was meinen Sie wie bei denen die Sektkorken geknallt und die Cohibas geglüht haben als das Feuerwerksverbot kam!

Und nächstes Jahr werden die Grünen ein permanentes Feuerwerksverbot erlassen. Dann dürfen nur noch bunte Drohnen fliegen - wie in China.<<

Ihren Ausführungen entnehme ich dass Sie die Grünen nicht besonders mögen?

Welche "Grünen" (Spitzenpolitiker) rauchen denn Cohibas? Ich selbst habe dazu keine Informationen.
Und bei entsprechenden Anlässen gönne ich mir auch ein Gläschen Sekt. Ich verstehe nicht wie man Sekt trinken als Charakterisierng gebrauchen kann. Helfen Sie mir bitte.

werde ich wahnsinnig.

Der_Wunderer_1970 @
Danke, das sehe ich auch so. Besonders wenn einige Parteien dafür unbeschränkt Drogen freigeben voll.

@Hennes Conrad 12:03

Sie wissen aber schon, dass man vom Rauchen und seinen Folgen nicht einfach umkippt, sondern am Lungenkrebs elendiglich verreckt?

An Ihrer Stelle würde ich mit dem Rauchen aufhören und mir eine andere Exit-Strategie überlegen, auch wenn Ihre Rentenkassen-Solidarität ja sehr nobel ist ...

10:15 von Tada

>>Wenn man jedes Mal zu einem Tabakgeschäft laufen muss, um Zigaretten zu holen, dann wird man das nicht so oft tun.
Heutzutage bekommt man die Zigaretten präsentiert, egal was man sonst kauft.
<<

Es ist absehbar, wie es dann ablaufen würde: die kleinen Tabaklädchen würden an jeder Ecke wie Pilze aus dem Boden schießen. Ähnlich wie damals der "Zeitungskiosk" um die Ecke, der die Glimmstängel verkaufte.

@con Anderes1961

...ein komplettes erbeverbot würde ich noch auf Alkohol erweitern wollen.

Ja, und am liebsten auch noch auf Süssigkeiten, Fleischkonsum, fettes Essen usw.
Davon abgesehen, gibt es bereits ein weitgehendes Werbeverbot für Alkohol zumindest für Hochprozentiges.
Leute, haltet Euch daran ! Bloss morgen kein Schluck auf's Neue Jahr. Kopfschüttel...
(Ironie off )

Und Kevin lernt´s von seinen Fluppen-Eltern

Kettenraucher brauchen schon lange keine Zigarettenwerbung mehr. Und unfreiwille Passivraucher übrigens auch nicht.

@Jacko08

"Am 30. Dezember 2020 um 12:23 von Jacko08
10:11 von Anderes1961
>>Ein Verbot von Tabakkonsum würde gar nichts bringen. Kriminelle würden sich die Hände reiben. Dann würde neben Mariuhana, Kokain, Heroin eben auch noch Tabak gedealt.
<<

Meine Meinung stimmt nicht wirklich oft mit der Ihren überein, in diesem Falle haben Sie allerdings aus meiner Sicht den Nagel auf den Kopf getroffen. Dann gibt's das Zeug eben auf dem Schwarzmarkt. So viel zu sinnfreien Verbots-Monolgen.
P.S.: und das sagt ein (seit 10 Jahren) Nichtraucher."

Das Leben wäre ja auch extem langweilig, wenn alle immer Meinung wären, dann bräuchte man nicht zu diskutieren. :-)

Beispiele aus der Geschichte, daß generelle Verbote von Suchtmitteln nichts bringen, gibt es zu genüge. Etwa die Prohibition in Amerika, die in den 20er Jahren die amerikanische Mafia erst groß gemacht hat. Auch in Skandinavien gab es mal Alkoholverbot, auch wieder aufgehoben, weil es eben nichts brachte.

Aber: Keine Werbung für Suchtmittel.

@frosthorn 12:22

"Wenn ich aber ausrechne, wieviel Geld ich der Rentenkasse dadurch spare, dass ich die erwiesenen statistischen zehn Jahre früher sterbe als ein Nichtraucher, dann kann ich mit meiner Sozialbilanz zufrieden sein. Und das konnte mir merkwürdigerweise auch noch niemand widerlegen."

So merkwürdig ist das gar nicht, da vor nicht allzulanger Zeit eine nicht von der Tabakindustrie bezahlte Studie herauskam, die zeigte, dass die Mehrkosten für die Rentenkasse plus der zusätzlichen Ausgaben im Gesundheitswesen wegen höheren Alters die Einsparungen im Gesundheitswesen wegen fehlender Raucherschäden übertreffen. Zwar wohl nicht in sehr großer Höhe, aber immerhin.

Was für mich aber nichts daran ändert, dass jeder Raucher, der mir über den Weg läuft, einer zu viel ist.

@Epilog um 10.42 Uhr

Nach dem, was ich kürzlich noch gelesen habe, fällt der Saldo gegensätzlich aus, wenn man z.B. Einsparungen der Rentenzahlungen u.Ä.
einpreist. Die Gemeinschaft macht eher ein Plus.

@weingasi1

"
Am 30. Dezember 2020 um 12:34 von weingasi1
@con Anderes1961

...ein komplettes erbeverbot würde ich noch auf Alkohol erweitern wollen.

Ja, und am liebsten auch noch auf Süssigkeiten, Fleischkonsum, fettes Essen usw.
Davon abgesehen, gibt es bereits ein weitgehendes Werbeverbot für Alkohol zumindest für Hochprozentiges.
Leute, haltet Euch daran ! Bloss morgen kein Schluck auf's Neue Jahr. Kopfschüttel...
(Ironie off )"

Ob Sie es glauben oder nicht, ich wußte, daß eine solche Erwiderung kommen wird. Mich wundert nur, daß es so lange gedauert hat.

Natürlich kann alles mögliche süchtig machen, das ist mir bekannt. Aber ich denke, Sie wissen genau, wie ich ein generelles Werbeverbot für Suchtmittel gemeint habe, genauso wie ich genau weiß, daß Ihr Post nicht ganz so bierernst gemeint ist. :-) Danke dafür.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: