Kommentare

Unglaublich

was ist nur los mit den Menschen in diesem Land?
Für ein bisschen Fun wird die Gesundheit aufs Spiel gesetzt...
Unverantwortliche Eltern die mit ihren Kindern zu Massenevents ziehen, aber bei Schulschließungen klagen das die Kinder nicht zuhause bleiben könnten....
Demnächst folgt aufgrund dieses Verhaltens der nächste Lockdown- dann geht das Klagen und zetern wieder los....

Was ist denn da los?

Bei so viel Andrang in allen deutschen Mittelgebirgen frage ich mich, wie die ARD, bei Ihren Umfragen, auf über 80% Zustimmung für die Corona Maßnahmen der Regierung kommt.

Zerstörung von Existenzen und Lebenswerken vs Spaßmenschen

Es ist unverantwortlich, daß durch Geschäftsschließungen Existenzen zerstört werden, daß Milliarden unserer Steuergelder für für Corona-Hilfen verschleudert werden, aber die Spaßmenschen können machen was sie wollen.

Alle Geschäfte sofort wieder öffenen, Urlaub wieder ermöglichen , Coronahifen einstellen, denn...

... die Bevölkerung hat andere Vorstellungen vom Leben als die Politik. Hier zeigt sich, was die Menschen wirklich wollen.

Die Regierung muß die Menschen endlich sich selbst überlassen.

Silvester + Wintersport

Da freue ich mich schon auf Silvester. Mal sehen, wie vernünftig da die Bevölkerung ist. Beim Wintersport ist sie es auf jeden Fall nicht.

Vielleicht würde es Abhilfe schaffen können, …

wenn man kurzfristig einige Bären an den trubeligen Orten in der freien Wildbahn aussetzt, und die wieder einsammelt, wenn der Trubel um die Jahreswende dann wieder vorbei ist …?

Wer wandert oder rodelt schon gerne neben oder mit dem Bär …

Schnell noch eine Corona-Infektion im alten Jahr holen ?

Es gibt wohl etwas umsonst, wenn so viele Autos ein Ziel haben:
Das dürfte eine Corona-Infektion sein.
Wieso auch sollten die Infektionszahlen sinken?
Dass ein Lockdown das verbietet, sollte doch jeder wissen.
Aber vielleicht müssen wir Deutsche für jeden "Furz" eine Vorschrift haben?
Vielleicht würde es auch reichen, wenn die Polizei jeden Autofahrer anhält, die Personalien aufnimmt und das Bußgeld ankündigt?

Tja da hilft kein

Tja da hilft kein Wasserwerfer mehr bei soviel Dummheit!!

Es scheint sich ja ...

um eine sehr gefährliche Pandemie zu handeln, wenn neun Monate nach Ausrufung der Selben die Menschen, wie auf den Bildern zu sehen ist, so darauf reagieren. Finde den Fehler!

"Appelle der Politik"

Das begreife ich nicht. In Sachsen werden Autos mit fremdem Kennzeichen kontrolliert und teilweise abgestraft. Es sind ja nur die zwingend notwendigen Fahrten zugelassen, sonst nur im 15km-Umkreis.
Die Fahrzeuge müssten alle zurückgeschickt werden.
Aber die Lobby des Ski-Tourismus ist größer als die Corona-Prävention.
Ich vermisse seit Tagen Herrn Söder im Fernsehen.

Wo greift denn hier die Polizei ein?

Bei jeder Corona Demonstration greift das Ordnungsamt oder Polizei ein und in den Rodel und Skigebiete kann man machen was man will? Wo bleibt denn hier die gleich Behandlung gegenüber den Demonstranten gegen die Corona Regeln? In Grundgesetz steht das jeder Mensch gleich ist vor den Gesetz bloß hier wohl nicht.

Na ja

Das Erinnert an das angebliche Gedränge an den Stränden im Sommer, was gar nicht so war.
Wenn es doch drohte zu viel zu werden, dann haben die Gemeinden schnell reagiert und die Zufahrten gesperrt.

*

Was ich an Leuten beim Einkaufen vor Weihnachten gesehen habe kann wohl kaum von Ausflüglern ins Freie überboten werden. (Ist kein meckern, war ja selbst dabei.)

Ich denke nicht, dass die Gefahr der Ansteckung an der frischen Luft größer ist, als in geschlossenen Supermärkten. Die 1,5 Meter Abstand kriegt man sicher hin. Das ist nicht einmal eine Körperlänge - es sind vielleicht 2 Armlängen. 1 Armlänge Abstand hat man auch vor Corona schon gehalten.

Lol. Und ich hab sogar auf

Lol. Und ich hab sogar auf weihnachtseinkäufe verzichtet, weil ich niemand sehen will.
Dabei muss man sich in Massen auf kleinsten Plätzen treffen.
So wird uns die Pandemie selbst mit Impfung noch bis 2026 erhalten bleiben.

Ansturm auf Bergregionen

Eine sachlichere Berichterstattung wäre wirklich wünschenswert. Staus und volle Parkplätze erhöhen nicht die Ansteckungsgefahr - die gilt schließlich nicht für Autos. Ich habe gestern und heute mit meiner Familie die Winterlandschaft im Harz genossen, ohne dass der Mindestabstand von irgendeinem auch nur ansatzweise unterschritten worden wäre, und das in freier Natur, wo ohnehin das Risiko einer Ansteckung gegen Null tendiert.

Selbst Schuld

Da wunderts einem, dass die Leut nicht auf Angie hören?

Würd ich auch nicht! Die Politik hat's vergeigt. Anstatt jeder Landesherr seine (begründeten) eigenen Beschränkungen erlässt, musste es ja einheitlich sein. Nun fehlt es aber an einem einheitlichen Grund.

Die Menschen reagieren doch nur noch genervt, wenn Politiker bereits jetzt jede Hoffnung auf Besserung auslöschen, obwohl das "Einsperren mittelhart" (gibt es ein deutsches Wort für Lockd.?) nicht einmal zwei Wochen her ist, will sagen noch kein Ergebnis zeigen kann.

Unglaubwürdig, nervig.
Ich bleib zu Hause, mir ist es zu kalt.

18:39 von b_m

Die Regierung muß die Menschen endlich sich selbst überlassen.
.
bei was ?
der Verantwortung
oder beim Tragen der Konsequenzen ?

Appelle oder Verbote?

Einerseits ist es verständlich, dass viele Menschen in die Natur streben, um etwas vom Winter zu genießen. Andererseits ist es schon vor Corona so gewesen, dass manche Orte unter dem Ansturm eher leiden und die Natur danach auch nicht mehr so natürlich ist. Unter Coronabedingungen ist es noch schwieriger: Im eigenen Auto halte ich Abstand, verpeste aber die Luft mit meinen Abgasen. Steige ich aus, werde ich Teil einer Menge, die eben nicht nach den AHA-Regeln funktioniert. Solange jede/r fragt: warum soll ICH verzichten, sollen doch erst mal die Anderen, wird sich das auch nicht ändern. Deswegen glaube ich, dass Appelle allein nicht helfen.

bei Demos...

oder wenn mal 3 Jugendliche was zusammentrinken...schön Bußgelder verhängen...beim Skifahren könnten die Länder mal so richtig hinlangen...aber es ist ja bald BTW...da braucht man diese Leute ja wieder...

"Winterberg wehrt sich gegen den Ansturm"?

Ich glaube, ich lese nicht richtig.
Dann sollen sie doch die Lifte schließen, Verzeihung: Dicht machen! und die Beschneiung einstellen. Ich garantiere: Das Problem löst sich von ganz alleine.

Davon geht die Welt nicht unter

Hurra wie früher, schnell die Kisten auf das Autodach, und rein in den Stau. Könnte ja das letzte mal sein, bin doch nicht blöd und lass mir den Spaß von diesen Querdenkern vermasseln. Lieber apre Ski als Apre Demo, bin ja schließlich im Dienst, ist ja auch erlaubt und der Chef muss ja nicht alles Wissen.
Ehefrau und Kinder sind in Quarantäne nur ich war negativ, hä hä kleiner Scherz. Wir wissen ja von den Medien wer uns das alles eingebrockt hat, diese Leugner und Verharmloser, und mein Kumpel Berti hat heut Dienst auf dieser Leugner Demo. Unter uns hat er gesagt wenn er die erwischt die Schuld daran haben, das meine Frau in Quarantäne ist, na dehnen wird er es zeigen.
Bleibt Gesund und macht es wie ich treibt Sport an der frischen Luft.

@schabernack

Bären ,Wölfe und Luchse gehören sowieso hierher...

Differenzierte Betrachtungsweise nötig

Wenn genügend Abstand eingehalten werden kann, hat niemand was gegen Bewegung an frischer Luft. Ich bleibe auch nicht die ganze Zeit zu hause, aber ich gehe oder fahre da hin, wo es nicht solche Ansammlungen gibt.

Leider mangelt es manchen Menschen an Einsicht, die brauchen leider genaue Vorschriften und Verbote. Traurig, aber wahr.

Skrupelloser Egoismus - Sterben, das tun immer nur die anderen

So verständlich es einerseits ist,dass Menschen die Decke auf den Kopf fällt und sie daher Wintererlebnisse auf Deibel komm raus haben wollen, so schockierend und verstörend sind diese Nachrichten.

Offenbar herrscht hier die Meinung bzw. realitätsferne Hoffnung vor:
Sterben, das tun immer nur die anderen.

Obwohl die Kausalkette nicht direkt ist,handelt es sich angesichts der Folgen dieses Gruppenverhaltens schlicht um... versuchten Mord.

Die Solidargemeinschaft der Vernünftigen kann das nicht dulden.Die Aussicht auf Tod schreckt diese Leute offenbar nicht, deswegen sollte man bei denen dort zufassen, wo es denen viel mehr weh tut, nämlich bei deren Geldbeutel: Ein Strafbetrag, der wehtun würde,fängt nach meinem Empfinden mit dem Wert eines Kleinwagens an. Wenn der nicht liquide aufgebracht werden kann,muss der Gerichtsvollzieher zur Pfändung anrücken.

Um unser allen Wohl Willen muss Schluss sein mit diesen unsäglichen Zuständen-und zwar sofort und bevor es zu spät ist.

Kamikaze oder Flucht vor Lagerkoller...

... am Ende werden Psycholog*innen diese Art von Leichtsinn bewerten müssen. Es wäre ja okay wenn die Tagesausflügler*innen alleine die Konsequenzen für ihren Eskapismus tragen müssten, aber nein... Es ist schon schlimm anzusehen, wie wenig flexibel der Mensch ist, wenn er sich mal an einen gewissen Lebensstil gewöhnt hat. Ein beunruhigender Gedanke wie das noch wird, wenn die Verbötchen der Corona Krise von den massiven Einschränkungen durch den Klimawandel abgelöst werden. Eigentlich kann man dem nur noch mit einer manischen Abwehrschlacht von deprimierenden Gedanken begegnen. Schade, dass die Gesunden nur deshalb gesund sind, weil sie sich nicht mehr spüren.

durchgreifen...

wie es hier doch immer alle fordern...nur jetzt schweigen so einige....sind sicher im Skiurlaub...

@ Am 29. Dezember 2020 um 18:43 von schabernack

>>Vielleicht würde es Abhilfe schaffen können, …

wenn man kurzfristig einige Bären an den trubeligen Orten in der freien Wildbahn aussetzt, und die wieder einsammelt, wenn der Trubel um die Jahreswende dann wieder vorbei ist …?

Wer wandert oder rodelt schon gerne neben oder mit dem Bär …<<

Mir fällt nur einer ein der manns genug wäre:
Wladimir Putin - mit nacktem Oberkörper

Und in der Fantasie einiger Foristen hier würde er den Bären dann auch noch reiten.

Aber kein Feuerwerk

Jetzt muss mir einer erklären, warum ich Silvesterabend alleine zu Hause sitze und nicht mal ein paar Raketen zünden darf, während andere in Urlaub fahren. Ich hätte mich beim alleine Zünden nicht mit Corona angesteckt und seit 30 Jahren haben ich mich noch nie verletzt. Mir den Spaß nehmend, aber Massenurlaub in den Bergen wird nicht unterbunden?

Bei den massiven Verbotsforderungen zu Silvester hätte ich erwartet, dass jeder schön alleine zu Hause ist.

@donald2221 18:47

Das wird nicht machbar sein. Niemandem kann verboten werden sich fortzubewegen. Gehört auch zum Grundgesetz. Bei Corona Demonstrationen ohne Masken wird zurecht eingeschritten vom Ordnungsamt. Die Rodler und Skifahrer die im Übrigen Masken tragen und sich schützen wird man kaum belangen können. Sport Draußen ist nun einmal erlaubt.

Skivergnügen für Coronamüde

Österreich, Schweiz, Deutsche Berge, überall war klar zu erwarten, die viele Zeit wird genutzt, die Menschen fahren in den Schnee.

Lockdown 2&3 ist eher „Skiferien für die Coronaverweigerer“. Anstatt „Stay at Home“ heißt es „ Stay on the Road“.

Was muss es den Einzelhandel ärgern, dass die Menschen fernbleiben müssen aber nichts gewonnen ist, keine Einnahmen, kostenfreie Freizeit, doch Ansteckung pur.

Wann spricht jemand dazu ein Machtwort?
Wie die Kinder, wenn Eltern aus dem Haus sind, zu viele handeln nicht verantwortlich.

Die Angst ist anscheinend weg, die Verläufe sind oft mild, die Impfung ist zwar lange nicht da und bei weitem nicht erprobt, doch es wird schon losgelassen, Abstände sind kein Thema mehr.

Nun werden überall die Gebiete gesperrt, was zur Folge hat, dass in Nachbarregionen, die noch enger sind, ausgewichen wird. Der „Erbeskopf“ ist gesperrt, da gehts auf den kleinen“ Rösterkopf“, alleine dort gibt es kaum Parkplätze und nur eine schmale Straße...

Nicht in Ordnung

Es ist für mich nicht in Ordnung was hier gerade abläuft.
Aber es kommen Bilder aus den ganzen Bergregionen und Österreich bei den Leuten an. Und die haben Zeit und Geld um Ausflüge zu machen an der frischen Luft. Und ich denke das sich da auch die meisten ordentlich verhalten.
Nur es geht hier auch um ein Stück Solidarität gegenüber anderen Leuten die derzeit wirklich Daheim bleiben, und nicht noch irgendwelche Verletzungen sich zuziehen bei Aktivitäten im Gebirge. Diese gibt es halt auch bei großen Menschenansammlung auch.
In den Sozialen Medien berichten die Rettungsorganisationen von viel Arbeit mit den vielen Leuten die sich überall noch stille Gegenden suchen. Und das auch Außerhalb der Wege.
Und das ist auch so ein Ding wo die Politik die Verantwortung trägt. Zum einen darf ich Abends nicht raus ohne Grund. Aber quer durch Deutschland fahren geht?
von dem her sollte sich jeder überlegen ob es wirklich sein muss.

Appelle der Politik...

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet rief dazu auf, mit Blick auf die Corona-Pandemie etwa auf Kurztrips nach Winterberg im Sauerland zu verzichten.
###
Appelle werden wohl nicht reichen. Gerade die Ministerpräsidenten haben doch die Möglichkeit genau das zu verhindern... Auf die Vernunft der Spaßgesellschaft zu appellieren kann man nach diesen Bildern wohl nicht mehr hoffen !

Ansturm

Wo ist da bloß der harte lockdown? 15km, zwingender Grund? Warum greift man hier nicht hart durch? Corona scheint bei manchen Leuten schon das Gehirn angegriffen zu haben. Hier treffen Unvernunft und Blödheit voll aufeinander.

Bei jetziger Geschwindigkeit

Bei jetziger Geschwindigkeit braucht das Virus 491 monate, um ganz Deutschland zu infizieren. Die Ausflügler wollen das lediglich abkürzen. Eigentlich sehr fürsorglich.

War ja klar

Hätte man sich denken können, dass es so kommt. Nicht jeder hat ein Haus mit großem Garten oder Balkon wie unsere schlauen Politiker wo man sich tagelang beschäftigen kann. Irgendwann bekommt man den Koller und will raus! 80 Millionen einfach einsperren geht eben nicht!
Arbeiten soll man, denn da ist ja kein Virus, aber alles andere ist Verboten! Für was leben wir eigentlich noch.... um zur Arbeit zu gehen.

@18:47 von donald2221 - Corona-Demos

"Bei jeder Corona Demonstration greift das Ordnungsamt oder Polizei ein ..."

Andere beschweren sich, dass dort zu wenig eingegriffen worden ist, wie z.B. Rezo:
https://kurzelinks.de/a3zu

Übrigens hat es das Virus besonders leicht in den Bussen, in denen die Verquerdenker-Demonstranten zu den Demos gekarrt werden, dicht beieinander sitzend und natürlich ohne Maske.

Das Recht auf freie Meinungsäußerung und Demonstration ist wichtig.

Aber das bedeutet nicht, dass für Menschen mit anderer Meinung keine Regeln mehr gelten.

kein ÖPNV

Beim Skifahren in der frischen Luft kann doch gar nichts passieren.
Wir wissen doch das Viren bei diesen verbotenen Querdenker Demos verbreitet werden, die halten sich an keine Regeln, weigern sich Masken zu tragen.
Und wir sollen das nun ausbaden, schliesslich ist es erlaubt Ski zu fahren.

Da kaum eruiert, ...

... Weniger "sogenannte"(*) PCR-Tests in der Weihnachtswoche, ist vermutlich den meisten nicht klar, dass die Mutation sich auf in D verbreitet. Die Zahlen werden rasant in die Höhe gehen.
Man muss nur nach England, speziell London schauen.
Die Empfehlungen der ECDC bzw. der WHO, nach der Mutation zu testen, sind offenbar nicht nicht angekommen.

Außerdem geht es nicht nur um Ansteckungsgefahr sondern auch darum, Skiunfälle zu vermeiden. Diese belasten die Rettungssanitäter und KH unnötig.

(*) Formulierung aus dem Live-Blog, mir unverständlich, wieso es sich um
> sogenannte <
PCR-Tests handelt.

18:56 von joe70

die lifte laufn nicht, wenn Mir denn diese aussage erlaubt wird!

18:58 von Superdemokrat

Ganz meiner Meinung.

Am 29. Dezember 2020 um 18:56 von joe70

"Winterberg wehrt sich gegen den Ansturm"?

Zitat: Dann sollen sie doch die Lifte schließen, Verzeihung: Dicht machen!

"Dabei geht es vor allem ums Rodeln, Spazierengehen und Wandern, denn Skilifte stehen wegen der Maßnahmen gegen die Pandemie still", heißt es in dem TS-Artikel im Bezug auf Winterberg.

Unverantwortliches Handeln

Manchen Zeitgenossen ist einfach nicht zu helfen. Abgesehen davon, dass sie ihren zweifelhaften Spass auf verstopften Strassen und dicht gedrängt mit anderen suchen, riskieren sie ihr Leben und - schlimmer noch - das Leben ihrer Kinder. Ich fürchte, Appelle haben da keinen Zweck. Schlimm nur, dass diese Klientel dann
die Intensivbetten in unseren Krankenhäusern belegt, während die unverschuldet Erkrankten vielleicht keinen Platz mehr finden.

Auf Kommentar antworten...

Am 29. Dezember 2020 um 18:56 von joe70

Ich glaube, ich lese nicht richtig.
Dann sollen sie doch die Lifte schließen, Verzeihung: Dicht machen! und die Beschneiung einstellen.
###
Sehe ich auch so ! Herr Laschet, sie Appellieren doch mal wieder. Jetzt können Sie auch mal Reagieren. Schließen Sie diese Skigebiete !

War doch klar.

Was nicht ausdrücklich verboten ist, ist somit erlaubt.
Appelle hören sich gut an,aber die Zeit, dass Appelle bevolkt werden, sind Vergangenheit.
Das ist sehr traurig, aber wahr.
Also zukünftig klare Ansagen machen und Schluss mit Weichspülen.

Mit Verlaub.

Die Menschen hören wegen Corona nicht einfach auf zu leben. Da die Gastronomie ja geschlossen ist, hält sich die Gefahr beim Skifahren sicher in sehr engen Grenzen. Und wer jetzt dümmlich mit Solidarität kommt - der sollte sich fragen warum unsere Kinder dann keine verdient haben. Also schön den Ball flach halten.

Am 29. Dezember 2020 um 19:03 von dito

Zitat: Mir den Spaß nehmend, aber Massenurlaub in den Bergen wird nicht unterbunden?

Im ganzen TS-Artikel geht es fast nur darum, wie der Massenansturm unterbunden werden kann bzw. wie die Verbote durchgesetzt werden können.

@joe70, 18:56

"Dann sollen sie doch die Lifte schließen, Verzeihung: Dicht machen!" -

Haben sie den Artikel überhaupt gelesen? Scheinbar nicht. Kein Problem, ich helfe ihnen gerne. Aus dem Artikel: 'Dabei geht es vor allem ums Rodeln, Spazierengehen und Wandern, denn Skilifte stehen wegen der Maßnahmen gegen die Pandemie still. ' Ihr Wunsch wurde also schon erhört.

@ Meran

Es geht auch eher um die Wintersportler nicht so sehr um die Spaziergänger, denn Fakt ist: bei Wintersport ist es nahezu unmöglich, die Abstände einzuhalten. So exakt kann man seinen Schlitten schlicht nicht steuern, dass man immer den genauen Abstand zueinander einhält.

Außerdem: bei sportlichen Aktivitäten verstärkt sich der Ausstoß von Aerosolen infolge der Kraftanstrengung. Etwaige Tröpfchen, die Virenmaterial enthalten können, werden unter höherem Druck ausgeatmet und könnenhierbei über größere Strecken fliegen und ansteckend wirken.

Man müsste also sicherheitshalber bei Sport im Außenbereich sogar einen Abstand von wenigstens 3 Metern zu anderen Menschen einhalten.

@ Am 29. Dezember 2020 um 18:56 von Superdemokrat

>>bei Demos...

oder wenn mal 3 Jugendliche was zusammentrinken...schön Bußgelder verhängen...beim Skifahren könnten die Länder mal so richtig hinlangen...aber es ist ja bald BTW...da braucht man diese Leute ja wieder...<<

Ihr Kommentar strozt vor undifferenzierter Pauschalierung.

Bußgelder sollten selbstverständlich dann verhängt werden, wenn Verstöße zu ahnden sind. Und da ist es vollkommen unerheblich ob es sich um eine Demo, 3 Jugendliche oder Verstöße in den Skigebieten handelt.
Das man bei den jetztigen Skifahrern nicht hinlangt, ist ihre Sichtweise. Aber unverhältnismäßig darf man auch da nicht hinlangen.

Und warum braucht man ganz genau "diese Leute" bei der BTW? Glauben sie diese paar Tausend werden geschlossen für oder gegen Jemanden wählen und die BTW dadurch entscheiden?

Ansturm auf Bergregionen: Bleiben Sie zu Hause

Nach gefühlt zehn Monate mit Maskenpflicht, Mindestabstand und Lockdown wollen die Menschen nun in den Bergregionen das Leben genießen.
Viel Spaß, Leute und lasst es richtig krachen! Man lebt nur einmal.
Gebt die Maske und den Mindestabstand unten an der Garderobe ab! Viel Spaß beim Feuerwerk!
Das wird bestimmt in diesem Jahr eine neue Rekordbeteiligung!

Die fahren mit Schlitten.

Die fahren mit Schlitten. Draußen. Furchtbar.
Man kann es auch so sehen: Die Verlängerung des Lockdown ist ohnehin klar. Also auch die weitere Isolierung (die man ja total gar nicht will. In bestimmten Altersgruppen zumindest) der Kinder. Von daher finde ich es nachvollziehbar, wenn Familien jetzt mit ihren Kindern draußen ! was unternehmen.
Während die einen zu Dutzenden in Weihnachtsmessen ihrem Aberglauben nachgehen durften, durften die anderen weder ihre Freunde treffen noch haben sie eine Aussicht darauf, dass sich das in absehbarer Zeit ändern wird. Und nein, das liegt nicht an denen.
Tip für´s nächste Mal: Ein paar Millionen PS5 bestellen und verteilen. Dann bleiben sicher einige zu Hause.

„Vielleicht würde es Abhilfe

„Vielleicht würde es Abhilfe schaffen können, …
wenn man kurzfristig einige Bären an den trubeligen Orten in der freien Wildbahn aussetzt“

Bitte nicht. Der Bär würde innerhalb von Stunden abgeschossen. Der letzte Bär, der es gewagt hat, die deutsche Grenze zu überqueren, hat das auch mit seinem Leben bezahlt

Konsequente Sanktionen

Gegen Unvernunft und Ignoranz helfen nur die Sperrung der Zufahrtswege und drastische Ordnungsgelder. Mit dem gesunden Menschenverstand ist es kaum nachvollziehbar, dass Väter und Mütter ihre Kinder derartigen Risiken aussetzen.

@ Ubutu77 18:36

Unglaublich

was ist nur los mit den Menschen in diesem Land?
Für ein bisschen Fun wird die Gesundheit aufs Spiel gesetzt...
Unverantwortliche Eltern die mit ihren Kindern zu Massenevents ziehen, aber bei Schulschließungen klagen das die Kinder nicht zuhause bleiben könnten....
Demnächst folgt aufgrund dieses Verhaltens der nächste Lockdown- dann geht das Klagen und zetern wieder los....

Antwort: Ich kann ihren Kommentar verstehen, will diesen aber so nicht stehen lassen! Zig Tausende Eltern - so wie wir - schotten ihre Kinder in Anbetracht der gebotenen Situation ab. Ihren Generalangriff "das Zetern und Klagen der Eltern geht dann wieder los" ist jedoch zu weit gegriffen: Gezetert und Geklagt wegen Schulausfall wird vornehmlich von den Eltern, die den Lockdown nicht ernst nehmen, genau jetzt zum Skifahren gehen und zum Grossteil die braun angestrichene blaue Partei wählen...

"Wir" normalen Eltern dürfen dann die Schulschließung hinnehmen...

Kleiner Vitamin D Spiegel, Corona-Anfälligkeit

Immer mehr Menschen begreifen, dass je weniger Tests desto kleiner die Infiziertenzahlen, desto kleiner die Zustimmung für die Coronamaßnahmen. Denn nur ein kleiner Anteil an Infizierten werden auch krank, und noch weniger von denen werden schwerkrank.

Und täglich grüßt das Murmeltier

Was soll denn dieses permanente schlechte Gewissen machen. Liebe Leute schaltet doch mal euren Verstand ein. Auch wenn in den winterlichen Bergregionen zur Zeit viel Andrang ist, ist das Ansteckungsrisiko gegen null tendierend. Zwei Meter Abstand zu fremden Menschen können doch immer eingehalten werden und Aerosole kommen in der frischen Luft auch nich vor. Die Gastronomie hat bekanntlich zu, weshalb die ganze Panikmache hier deplatziert ist.

Was nicht verboten-ist erlaubt

Ich war 2 mal selbst am Erbeskopf letzte Tage. Und es kam zu Staus und überfüllten Parkplätzen. Man hat die Zufahrt zum Berg abgeriegelt, was dazu geführt hat, das Familien mit den Kindern und Schlitten auf andere Hügel gefahren sind. Dorthin, wo es zu noch schlimmeren Zuständen gekommen ist, weil es dort gar keine gescheiten Parkplätze gab. Appel an die Politik-entweder Ausgangssperre offiziell erlassen oder Chaos regeln, Polizei einschalten, dass jeder einen Parkplatz bekommt und Abstand hält

Kompetenz und Konsequenz

Warum hat keiner unserer Politiker "den Arsch in der Hose", bei einem Lockdown auch ein Verbot privater Reisen zu verhängen? Und wo bleiben die Konsequenzen bei den Verstößen gegen die Coronaregeln? Oder will uns hier irgend jemand erzählen, dass das da alles regelkonform abläuft?
Wegen diesen Ignoranten haben wir den 2. Lockdown und die dürfen immer weiter machen.

Ich gestehe, dass...

...wir heute auch im winterlichen Wald abseits jeglicher Publikumsorte spaziert sind. Wir haben uns extra die Mittagszeit um 12 Uhr ausgesucht, weil da keine Sau unterwegs ist, und es war alles wunderbar. Wir waren tatsächlich alleine im Wald. Aber ab 14 Uhr kamen uns immer mehr Menschen entgegen. Also haben wir unsere Masken aufgesetzt und sind wieder schnell nach Hause gegangen. Das war uns dann doch nicht ganz koscher.

Als ob

Mal bitte alle nachdenken! Selbst wenn die paar hundert Menschen nicht auf zum rodeln gehen, wird dieser lockdown oder der Virus nicht schneller weg sein. Und laut allen Wissenschaftlern ist das übertragen des Virus unmöglich an frischer Luft! Außer man steht lange im direkten Kontakt gegenüber und hustet sich massive in die fresse -ohne Maske! Ich finde hier nur verwerflich die Bericht Erstattung und wie man diese Menschen ins Rampenlicht stellt!

Widerlich

Manchmal schämt man sich zur selben Spezies zu gehören. Was ist denn so schwer daran zu verstehen, dass man zu Hause bleiben soll? Wie wenig Selbstkontrolle haben die Menschen?

Es gibt IMMER Kontakte, wenn viele in eine Richtung fahren. Immer! Und sei es nur auf dem Klo einer Autobahnraststätte.

Das ist ein Schlag ins Gesicht aller Ärzte und Pfleger, die gerade um das Leben Tausender kämpfen und jeden Tag Menschenleben auf dem Niveau eines Flugzeugabsturzes verlieren.

Mich macht diese Sturheit und Unintelligenz sprachlos.

Fassungslos

Mein Leben hat mir gezeigt, dass der grosse Teil meiner Mitmenschen, salopp gesprochen, "bekloppt" ist. Das aber der Fortschritt der Missachtung des eigenen Lebens schon soweit fortgeschritten ist erstaunt dann doch. Von der Missachtung des Lebens aller Mitmenschen ganz zu schweigen. Ich berufe mich bei einem eventuellen Treffen mit diesen Zeitgenossen, auf mein Recht der Notwehr und des Notstands.

@Hippopotamus - "Würde auch nicht auf Angie hören

.......die Politik hat's vergeigt"

Das galt früher immer als das Motto trotziger Sechsjähriger: "Selber schuld, wenn mir die Hände abfrieren, hätten mir ja Handschuhe anziehen können."

Wird vielleicht Zeit, dass die deutsche Politik sich an Österreich orientiert: Verstoß gegen die Corona-Regeln -> Bußgeld 50 bis 1200 € (Einkaufen im Nachbarland z. B. 500 €).
Denn es sieht aus, als ob wir den Virus noch ewig behalten, wenn wir uns in D auf selbstverantwortliche Einsicht verlassen.

Zudem haben wir keine Landesherren sondern bestenfalls Ministerpräsidenten; wir sind nämlich keine Untertanen, sondern Bürger; das heißt z. B., die MP sind uns Rechenschaft schuldig, und wir tragen Mitverantwortung an dem, was im Land geschieht.

Und von einheitlicher Regelung kann nicht die Rede sein, wenn sogar Landkreise unabhängig Ausgangssperren verhängen können (was sie in Hotspots in D auch tatsächlich tun).

Also setzen Sie keine Falschinformationen in die Welt - es reicht ja auch so schon.

@ JeKey70

"15km, zwingender Grund?"

Ich halte die psychische Gesundheit von Kindern durchaus für einen zwingenden Grund, auch mal an die frische Luft zu gehen. Aber ich stimme Ihnen zu, dass es dann nicht so Massenversammlungsorte wie die nächstbeste Skipiste oder der nächstbeste Rodelhang sein muss! Einfach in einen Wald, wo sonst niemand rumläuft, das würde schon reichen. Die Kinder hätten auch da die Naturerfahrung, die für ihre Entwicklung nunmal sehr wichtig ist. Das kann man leider nicht von der Hand weisen!

@b_m, 18:39 Uhr

Ein Leben ohne Regeln, ohne Rücksichtnahme und Solidarität, stattdessen geprägt von blindem Egoismus...? Ich bin froh, dass wir in einem Staat leben, der seine Bürger schützt und Verantwortung übernimmt, der es eben nicht jedem Einzeönen überlässt, rücksichtslos persönliche Interesse gegen die Mehrheit der Bevölkerung umzusetzen.
Die Politik hat mit dem Lockdown-light an die Eigenverantwortung jedes Einzelnen appelliert. Alle bisherigen Maßnahmen waren moderater als in anderen Ländern. Leider ohne den erhofften Erfolg. Der harte Lockdown war somit unausweichlich. Dies wird durch ihren Kommentar noch einmal bestätigt.

Am 29. Dezember 2020 um 19:03 von dito

„Jetzt muss mir einer erklären, warum ich Silvesterabend alleine zu Hause sitze und nicht mal ein paar Raketen zünden darf, während andere in Urlaub fahren. Ich hätte mich beim alleine Zünden nicht mit Corona angesteckt und seit 30 Jahren haben ich mich noch nie verletzt. Mir den Spaß nehmend, aber Massenurlaub in den Bergen wird nicht unterbunden?
Bei den massiven Verbotsforderungen zu Silvester hätte ich erwartet, dass jeder schön alleine zu Hause ist.“

Warum?

„Fünf Personen aus maximal zwei Haushalten dürfen miteinander feiern, Kinder bis einschließlich 14 Jahre nicht eingerechnet.“

Ob Sie deswegen Silvesterabend alleine zu Hause sitzen wollen, na ja.

Aber Silvesterknaller auf Ihrem privaten Grundstück sind nicht verboten, außer in Hamburg, Bremen und Bremerhaven.

@ Jim the mower (19:09): genauso wie Sie sehe ich das auch

hi Jim the mower

Genauso wie Sie sehe ich das auch:

War ja klar

Hätte man sich denken können, dass es so kommt. Nicht jeder hat ein Haus mit großem Garten oder Balkon wie unsere schlauen Politiker wo man sich tagelang beschäftigen kann. Irgendwann bekommt man den Koller und will raus! 80 Millionen einfach einsperren geht eben nicht!

Ich selbst streife auch draußen rum und lasse mich nicht total einsperren. Mir reicht es auch langsam mal. Ich will auch wieder raus und ich hoffe nur, das bald mal die Friseure und Geschäfte, die Schwimmbäder und Thermen und auch Kino und Theater wieder aufmachen dürfen. Meine Haare sind überfällig für den Friseur bevor die über den Po runterwachsen. Außerdem brauchen die Innenstädte Hilfe gegen den online-Handel. Sonst sind die Innenstädte bald tot. Und auch die Kultur überlebt es sonst nicht. Gleiches bei Gaststätten, Restaurants, Kneipen, Clubs und Discos, Flughäfen u. Airlinern.

Ansturm auf Bergregionen

Soll jetzt auch noch Bewegung in winterlicher Landschaft verboten werden? Fast alles geschlossen, Ausgangssperren, Feuerwerksverbot und vieles mehr, langsam reicht es mit der Gängelung der Bevölkerung. Was spricht z.B. dagegen in kleiner Runde auf der Terrasse zu Silvester mit ein paar Raketen die bösen Geister des Jahres 2020 zu vertreiben.
10 % der Corona-Infizierten, nämlich die über 70-jährigen, sind für 80 % der Todesfälle verantwortlich. Schützt endlich die alten, dann kann der Rest zur Normalität zurück kommen.
Jedes Leben um jeden Preis zu schützen, kann auf Dauer nicht funktionieren. Millionen Arbeitslose, viele gescheiterte Existenzen, überforderte Sozialsysteme und gigantische Schulden für Generationen sind die Folgen dieser Politik. Wann geht endlich die Jugend gegen diese Diktatur der Alten auf die Straße?

Find ich gut

Ich find's gut, dass das Volk ungehorsam ist. Wo Leute ihren Urlaub verbringen, geht die Politik nichts an, die hat sich da rauszuhalten.

Das Titelbild

Wenn ich mir diese Autoschlange so ansehe und dieses ist dann der Trip raus in die Natur,da kommen mir schon die Zweifel.

an JorisNL

o.k., ich habe es vielleicht mit Österreich verwechselt.

Lang lebe die Freiheit

Ich wohne auch in einer Wintersportregion in den Mittelgebirgen. Hier ist ne Menge Platz, anders als in den Städten. So schlimm wie von den Medien dargestellt ist es hier nicht. Ich plädiere ohnehin für einen offenen Vollzug der Bürger. Wo ist das Problem solange die Hygieneregeln eingehalten werden

Menschen....

...sind halt keine durchgängig rational handelnden Wesen.

Diese hier haben den unorthodoxen Wunsch auch mal „zu leben“.
Auszubrechen aus dem Zustand des „lebendig begraben“ sein.

Zu leben erschöpft sich nun mal nicht darin, kein Corona zu haben.

Generell sollte es schon auch OK sein, Ausflüge zu machen und positives zu erleben.
Was mich hier aber erschreckt ist die deutlich zu sehnende Ungezwungenheit der Leute.
Das geht zu weit.

Von „ahnden“ wird da geschrieben.
Wo sind denn die, die das tuen müssten ?

Die Polizei ist zb in unserer Innenstadt kaum präsent.

Will der Staat haben, das Regeln eingehalten werden, muss er sie auch kontrollieren lassen und ggf. strafen.

Es ist ein grosser Fehler, bei allem möglichen darauf zu bauen, das „mündige Bürger“ das schon selber regeln werden.

So mündig ist der nämlich gar nicht.

Appelle...

...sind für die Tonne. Viele sind genervt vom zuhause rumsitzen und alle haben die gleiche Idee. Südlich von München kann man auch ohne Corona die üblichen Hotspots nur besuchen, wenn man gerne 4h hin und zurück im Auto verbringt und Geselligkeit liebt. Jetzt ist eben noch schlimmer. Macht mir zum Glück keinen Spaß.

Appelle bringen gar nichts. Gestern in den Nachrichten beim Bericht über Österreich ein Schwenk über den vollen Parkplatz mit erkennbaren deutschen Kennzeichen. Quarantänevorschriften sind das Papier nicht wert, auf das sie gedruckt werden.

Spahn appellierte 1 Tag vor Weihnachten, die Leute sollte auf Reisen verzichten. Da waren die, die es wollten schon seit 2 Tagen weg und kommen nächste Woche wieder, weil sie wieder zur Arbeit müssen. Quarantäne?

Wer an die Funktion von Eigenverantwortung glaubt, ist naiv. Wenn 10-20% auf die Vorgaben pfeifen, dann reicht das dem Virus.

Danke!

Ey, man will keine Sanktionen für Impfverweigerer- doch sollte man diesen Menschen gleichzeitig vor Augen führen, dass keine medizinische Kapazität für Freizeitsüchtige vorhanden ist- die ja Alle so vorsichtig sind...

echt unglaublich!

@ Krustor (19:24): Impfen könnte schneller gehen

@ Krustor

was ist nur los mit den Menschen in diesem Land?
Für ein bisschen Fun wird die Gesundheit aufs Spiel gesetzt...

Quatsch!! Wenn zusätzlich in den Arztpraxen geimpft werden könnte, statt nur in Impfzentren dann ginge es alles wesentlich schneller und dann bräuchte es auch diese Priorisierung nicht. Von daher wäre es kein Risiko.

Und zu dem hier:

Unverantwortliche Eltern die mit ihren Kindern zu Massenevents ziehen, aber bei Schulschließungen klagen das die Kinder nicht zuhause bleiben könnten....

sage ich mal:
nein, Kinder bruachen auch soziale Kontakte, Bewegung draußen, die Möglichkeiten mit Freunden spielen zu können. Und auch die Eltern kann man nicht auf Dauer zuhause einsperren. Sowas ist verfassungswidrig laut Kirchhof (Lockdown ist laut Kirchhof verfassungswidrig)

Absolut irre, diese Leute!...

...Mir fehlen wirklich die Worte.

---

Und das kommt eher selten vor, aber bei solchen Nachrichten frage ich mich,
wie Ignorant ein Mensch
in Krisensituationen doch noch sein kann?
-
Ganz ehrlich, sollten sich bei diesen Leuten Personen
der Gruppen 1-3 auch dabei sein, dann frage ich mich,
ob diese Menschen dann wenigstens den Anstand haben
und auf ihre Impfdosis erstmal zugunsten anderer verzichten.
-
Aber leider ist das nur Wunschdenken meinerseits.
-
Na dann können wir uns alle ja auf ein frohes Neues Jahr, mit vielen Neuinfektionen, freuen.
Die Ärzte und das Pflegepersonal in den Krankenhäusern freuen sich bestimmt,
denn ihr Job wird aufgrund überfüllter Intensivstationen, sicher sein.
-
Bleib zu hoffen, daß noch genügend freie Betten für die Menschen da sind,
die eben nicht ihrem egoistischen Wintervergnügen gefolgt sind!

Ich, meine Rechte, meine Freiheit

Das ist das Problem in der heutigen Gesellschaft, viele glauben sich IHRE Rechte und IHRE Freiheiten einfach nehmen zu können - ohne Rücksicht auf andere.

Appelle sind immer nur für die Anderen - was nicht verboten ist ist erlaubt.

Viele sind nur noch auf IHREN Vorteil aus.
Solidarität, Miteinander Fehlanzeige.

Nicht schön, aber leider REALITÄT.

Sich selbst überlassen...

@18:39 von b_m
Was schreiben sie denn da...in einer Pandemie soll "die Regierung die Menschen endlich sich selbst überlassen"...wohin soll das dann führen? Sollen dann etwa in den Inefektionsabteilungen unserer am Limit belasteten Kliniken die schwer an Corona Erkrankten auch sich selbst überlassen werden? Das wäre unverantwortlich. Gesundheitspolitik ist dafür da, daß die Gesundheitsrisiken für die Menschen minimiert werden. In der Corona-Pandemie ist Gesundheit keine Angelegenheit für das Vergnügen einzelner....

@Südstaatlerin

"Zwei Meter Abstand zu fremden Menschen können doch immer eingehalten werden und Aerosole kommen in der frischen Luft auch nich vor."

Dann gehen Sie einmal vor die Tür und niesen herzhaft aus! Wenn Sie da keine Aerosole sehen, dann sollten Sie sich ernsthaft medizinisch untersuchen lassen, denn das wäre nicht normal! ^^

Freie Entscheidung

Hier ist wieder mal ganz deutlich zu sehen, was passiert wenn der Mensch selber entscheiden soll was gut ist und was nicht.

und wie immer steckt die Politik den Kopf in den Sand und schaut weg.

Nach diesen Bildern soll mir keiner mehr kommen mit irgendwelchen Vorgaben. Das ist doch völliger Blödsinn.

So viel Unvernunft hab ich noch nicht gesehen. Und soviel Tatenlosigkeit seitens der Politik, der Länder, Städte und Kommunen auch noch nicht.

Da kann man nur sagen schmeiß weg die Vorschriften und Regelungen . Ist doch völlig egal.

das Prolem ist der Mangel an Impfstoff

die Verantwortlichen dafür sitzen in Berlin.

Weniger Aufregung und eine Erkenntnis

Wieder einmal regen sich alle auf ohne die Fakten zu kennen. Ski-Lifte sollen geschlossen werden? Es sind gar keine auf, nur als Beispiel.

Die Mehrheit unterstützt die getroffenen Regelungen? So liest man es immer wieder. Die meisten waren für einen früheren Lockdown und einen härteren?

Diese Umfragen sind das Papier nicht wert auf dem sie stehen.

Wenn man die Menschen fragt, erzählen sie einem was "richtig" ist aber es zählen die Taten. Und da zeigt sich, immer weniger haben Verständnis für das Vorgehen. Und nicht ganz zu unrecht. Warum hat die Politik den ganzen Sommer keinen Schutz für die Älteren getroffen? Warum kann man selbst jetzt nicht alle Besucher testen?

Man geht den einfachen Weg, alles schließen, Geld haben wir ja, bezahlen dürfen es die Kinder. Und ob es was bringt ist unklar. Ist es ein Zufall das im Sommer die Zahlen niedrig waren und im Herbst, mit gleichen Maßnahmen, gestiegen sind?

Corona ist eine Art Grippe und die bekommt man im Winter.

@Hippopotamus, 18:54 Uhr - Politik handelt, gut so!

Nicht die Politik, sondern die Bürger sind gefordert, wenn es um die Einhaltung der Schutzmaßnahmen geht! Es ist grds. richtig, dass es einheitliche Regeln im Kampf gegen das Corona-Virus geben sollte. Unbeschadet dessen sind die Landkreise und Kommunen ermächtigt, auf ein erhöhtes Infektionsgeschehen durch angepasste Maßnahmen zu reagieren. Was sollte die Politik denn Ihrer Meinung nach machen? Sie hat zunächst einen Lockdown light angeordnet und an die Eigenverantwortung appelliert. Die vorausgegangenen Maßnahmen waren äußerst moderat. Ich finde die abgestufte und situationsbezogene Vorgehensweise sehr angemessen.

Überraschung

Seit Monaten sind Restaurants, Kinos und Theater zu. Fast das ganze Jahr über gab es keinen Sport im Verein oder im Fitnessstudio. Und jetzt, wo die Leute Ferien haben, können sie noch nichtmal ins Einkaufszentrum, geschweige denn in den Urlaub. Ja was sollen sie denn machen, wenn nicht ins Grüne fahren? Und da das Umland der Großstädte schon nach dem ersten Lockdown im Frühling bis zur Erschöpfung erkundet war, geht's jetzt halt zum Wandern und Spaß haben in die bekannten deutschen Erholungsgebiete. Und die Landesregierungen, die jeden wissenschaftlichen Rat missachtet und die Schulen als Hotspots offen gelassen haben, während auch die sichersten Freizeitaktivitäten verboten waren, die verstehen jetzt schon wieder die Welt nicht mehr. Vielleicht funktioniert es in einer Demokratie eben doch nicht, immer nur alles auf den keinen Mann abzuwälzen?

Am 29. Dezember 2020 um 19:27 von Südstaatlerin

Zitat: Zwei Meter Abstand zu fremden Menschen können doch immer eingehalten werden

In dem TS-Artikel heißt es: "Wegen Überfüllung rät die Polizei von Ausflügen in den Harz ab. Parkplätze liefen "ruck zuck zu", sagte ein Sprecher der Polizei Goslar. Es sei so voll, dass die Menschen draußen die notwendigen Abstände nicht einhalten könnten.".

Zugegebenermaßen steht das ziemlich unten. Bis dahin liest nicht jede(r).

@Robert Wypchlo 19:21

"Nach gefühlt zehn Monate mit Maskenpflicht, Mindestabstand und Lockdown wollen die Menschen nun in den Bergregionen das Leben genießen.
Viel Spaß, Leute und lasst es richtig krachen!"

Es macht mich fassungslos zu sehen, dass es immer noch Leute gibt, deren kognitive Fähigkeiten nicht dazu ausreichen zu erkennen, dass durch Sprüche wie gerade zitiert die ganzen Verbote um Monate verlängert werden müssen!

"Man lebt nur einmal."

Ganz genau. Und wer tot ist, bleibt auch tot. Und Sie unterstützen durch Ihre Sprüche, dass noch mehr Menschen es nie wieder "krachen lassen können", nur weil Sie ein einziges Jahr (!!) mal nicht drauf verzichten wollten.
Peinlich, sowas ...

19:16 von Der freundliche...

«Sehe ich auch so ! Herr Laschet, sie Appellieren doch mal wieder. Jetzt können Sie auch mal Reagieren. Schließen Sie diese Skigebiete !»

Wie sollte man denn die Region "Sauerland" (Winterberg), oder auch das "Bergische Land" (östlich von Köln) "schließen"?

Bei beides dort gibt es nicht nur einen einzigen Berg, wo man mind. rodeln, oder auch mit Skiern fahren kann. Und zum Wandern braucht man schon gar keine Pisten.

Mit Sperrung größerer Zufahrtsstraßen kann man wohl von weiter weg her Anreisenden den Zugang erschweren. Evtl. auch verunmöglichen, weil die dann genervt wieder nachhause fahren, weil sie keine anderen (kleineren) Zufahrtsstraßen, und auch keine anderen Parkmöglichkeiten kennen.

Für halbwegs Orts- / Regionskundige ist es gar kein Problem, auch weniger bekannte Stellen für Zugang zu finden. Man kann ja kaum Polizisten in Hundertschaften an Rodelbergen + Wanderwegen stationieren, bis der Schnee dann irgendwann zu Tag (x) wieder weggeschmolzen ist.

Unpraktikabel.

Charaktertest

Corona wird für uns alle zum Charaktertest. Vielleicht hat es etwas mit Erziehung und Anstand zu tun, dass man sich gegenüber seinen Mitmenschen solidarisch, fürsorgend und respektvoll verhält.

@RoyalTramp 19:30

"Das kann man leider nicht von der Hand weisen!"

Doch, kann man. Zumindest wenn es auch nur ansatzweise als Rechtfertigung für solch unsoziales Verhalten wie im Artikel beschrieben genutzt werden soll.

Naturerfahrung kann man Kindern jeden Tag bieten.
Milliarden Kinder sind schon groß geworden, ohne Schnee gesehen zu haben. Es gibt kein Grundrecht auf Rodeln!

@ Krustor

„Gezetert und Geklagt wegen Schulausfall wird vornehmlich von den Eltern, die den Lockdown nicht ernst nehmen, genau jetzt zum Skifahren gehen und zum Grossteil die braun angestrichene blaue Partei wählen...“

Sie kennen ja scheinbar ganz viele Eltern richtig gut.
Also ich kenne ehrlich gesagt nicht ein Elternpaar, auf das alle drei Eigenschaften zutrifft.
1. den Lockdown nicht ernst nehmen
2. dieses Wochenende beim Ski fahren waren
3. eine bestimmte Partei wählen

Liegt bestimmt daran, dass in meinem Bundesland zum Beispiel geheim gewählt wird und niemand weiß, wo wer sein Kreuz macht, außer der Wähler hoffentlich selber

@RoyalTramp Viren im Eismantel?

"Außerdem: bei sportlichen Aktivitäten verstärkt sich der Ausstoß von Aerosolen infolge der Kraftanstrengung. Etwaige Tröpfchen, die Virenmaterial enthalten können, werden unter höherem Druck ausgeatmet und können hierbei über größere Strecken fliegen und ansteckend wirken."

Wie bereits von einigen angemerkt, Sport ist eher weniger, da keine Lifte. Außerdem braucht es dafür Schnee und über Schnee gefriert Wasser und damit die Aerosole sehr schnell.

Aber da wir zwar einen Impfstoff haben, zum Glück, sonst aber eher gar nichts wissen, kann Ihre Aussage genauso stimmen wie meine.

endlich sich selbst überlassen.

von b_m @
Allso alle öffnen?

Wenn wir das machen was sie vorschlagen aber bitte vorher Krankenhäuser und Notärtze schließen und Behandlung von Coronapatienten vollständig einstellen.

Bringt alles nichts

Vielleicht sollten wir uns damit abfinden, niemals eine Chance im Kampf gegen diese Pandemie gehabt zu haben.
Die Gründe dafür sind die Kraft der Natur zusammen mit der schieren Entität des aufgeklärten, postindustriellen Menschen...
Bis ins Frühjahr hinein gilt wohl: volle Deckung für alle, die dies können und wollen! Alle anderen werden sich fügen müssen... Die Spaltung der Gesellschaft, die daraus folgt, wird heftiger als die zwischen "richtigen" Corona-Skeptikern und "Maßnahmen-Befürwortern"
Denn selbst wenn der Lockdown dann verschärft wird und es eine bundesweite Ausgangssperre geben sollte, wird an dieser Tatsache nichts mehr ändern...

@Wypchlo, 19:21 - Verantwortungslos

Falls Ihr Kommentar ironisch zu verstehen sein sollte - volle Zustimmung. Leider vermute ich aber, dass Sie allen Ernstes Parolen in die Welt setzen, die geeignet sind, das Leben von Menschen gefährden. Das nenne ich, mit Verlaub, verantwortungs- und charakterlos. Mir fehlen die Worte!

@herbert2

"Nur es geht hier auch um ein Stück Solidarität gegenüber anderen Leuten die derzeit wirklich Daheim bleiben, und nicht noch irgendwelche Verletzungen sich zuziehen bei Aktivitäten im Gebirge" Am 29. Dezember 2020 um 19:06 von herbert2

*

Mit "irgendwelche Verletzungen" liegen Sie ganz falsch.

Statistiken zeigen: die meisten Unfälle passieren zu Hause.

hier die Polizei ein?

von donald2221 @
ist vor den Gesetz , so steht auf dem Papier.
die wirklichkeit und realität zeigt leider etwas ganz anders.

@ DrBeyer

"Naturerfahrung kann man Kindern jeden Tag bieten.
Milliarden Kinder sind schon groß geworden, ohne Schnee gesehen zu haben. Es gibt kein Grundrecht auf Rodeln!"

Absolut d'accord! Ich hatte ja auch geschrieben, dass es nicht die nächstbeste Ski- oder Rodelpiste sein muss. Denn da kann man sich an einer Hand ausmalen, dass an solchen Orten der "Bär steppt". Es gibt auch abseits solcher "Magnete" viel Natur, in denen sich Kinder austoben können. Aber das wissen insbesondere Städter nicht und fahren dann zu denn allbekannten Tagesausflugsorten, wo es sich dann stapelt. Da haben wir "Dorfdeppen" es doch etwas priviligierter, dass wir die Natur vor der Haustür haben, ganz ohne die Tagesausflügler aus den Städten im Umland.

@ Am 29. Dezember 2020 um 19:41 von AufgeklärteWelt

>>das Prolem ist der Mangel an Impfstoff

die Verantwortlichen dafür sitzen in Berlin.<<

Nur mal kurz zusammengefasst, wenn ich Sie richtig verstehe.

Der Ansturm auf die Bergregionen durch Skifahrer ist dem Mangel an Impfstoff geschuldet, den die BR zu verantworten hat.

Es ist also ihrer Aussage nach ein kausaler Zusammenhang vorhanden. Dementsprechend ist dieser Ansturm also die direkte Folge davon.

Sehr interessante Sichtweise.

bei was ?

Sisyphos3 @
beim Tragen der Konsequenzen natürlich.
Und bitte mit allem wenn und aber.

Hier zeigt sich die Spitze unserer "Sozialen" Gesellschaft. Jahrelanges abgeben von jeder persönlichen Eigenverantwortung an die Allgemeinheit.

Regeln und Gesetze gelten für "mich" nur wenn ich einen persönlichen Vorteil davon haben.

Liebe Skiurlauber, ...

... macht nur so weiter, dann kann ich mein Einzelbüro noch lange behalten, kann noch lange mit einer erfüllten Frauenquote zusammenarbeiten ... und nach der Arbeit viele Filme schauen.

Blöd nur, dass das Gesundheitsrisiko immer weiter steigt, ich den Frauen nicht zu nahe kommen darf ... und die Filme alleine schauen muss.

Es ist wahrlich erstaunlich, wie viel Dummheit hier wieder von einigen Wenigen ausgeht, die aber auch wirklich gar nichts begreifen (mit Absicht oder mangels "Gehirn").

Wer sich an diesem Unsinn beteiligt, sollte namentlich festgehalten und anschl. überproportional an Kosten der Corona-Bekämpfung beteiligt werden. Im Einzelfall sollte auch geprüft werden, ob weitere Schadenersatzansprüche an die Urlauber wegen vorsätzlicher Gefährdung ihrer Mitmenschen gestellt werden können.

Unfassbar!!!

@Joe70

„ Aber die Lobby des Ski-Tourismus ist größer als die Corona-Prävention.“

Dass sowohl sämtliche skitouristischen Attraktionen nicht in Betrieb sind und keinerlei Bewirtung erfolgt- das haben Sie aber schon mitbekommen? Welche Lobby nochmal? Die der Dämlichkeit vielleicht- wobei die Leute brauchen da scheinbar keine Lobby...

Nicht zu verstehen

Wir leben seit Monaten zurückgezogen in unserer Wohnung, unsere Eltern und Kinder haben wir schon lange nicht mehr persönlich getroffen, das Weihnachtsfest brachte nur über Skype ein Gefühl der Nähe und die Einkäufe liefert uns nur noch der Bringdienst.

Viele Einschränkungen, die wir in Kauf nehmen, um bald auch mal wieder aus der Situation raus zu kommen.

Und nun so ein Verhalten - nicht zu verstehen!

Bei heute gemeldeten mehr als 1000 Corona Toten!

Ihr @Ministerpräsidenten - Herr Seehofer hat recht - Sie unternehmen nichts, reden aber viel. Daher - handeln Sie - und gehen da mal mit Kraft rein! Warum verbieten Sie nicht einfach diese unvernünftige Verhaltensweise.

19:49 von DrBeyer @RoyalTramp 19:30

Naturerfahrung kann man Kindern jeden Tag bieten.
Milliarden Kinder sind schon groß geworden, ohne Schnee gesehen zu haben. Es gibt kein Grundrecht auf Rodeln!

Das wohl nicht, aber schön ist bzw. war es doch. Wenn ich mir meine Kindheit ohne Schlittenfahren und Schlittschuhlaufen (das ging sogar mal auf der Straße Ende 70er/Anfang 80er) vorstelle… Gut, meine nordwestdeutsche Region hat dieses Problem z.Zt. nicht.

Doch auch in meiner kleinen Großstadt scheint das Spazieren durch Naherholungsgebiete sich seit Corona sehr viel größerer Beliebtheit zu erfreuen, so dass es mir gelegentlich zu trubelig wird. Dann fahren Menschen vielleicht lieber weiter raus – und ohje - da ist es dann genauso voll oder schlimmer.

Schön wäre, wenn man das Wintertreiben wie im Artikel irgendwie entzerren könnte. Über Anmelden im Internet mit QR-Code auf den Parkplatz oder so. Organisatorisch wohl nicht machbar.

P.S. Schon mal alles Gute für Sie in 2021!

Tja, das Volk lässt sich

Nun mal nicht einsperren, was ich irgendwie verstehen kann nach diesem Hin und Her unserer Politiker...
Wie viel Eigenverantwortung, Freiheit und Wille wollen einige Kommentatoren hier dem Volk eigentlich noch nehmen? Langsam nimmt das wirklich diktatorische Züge von (eigentlich immer den selben) Beitragenden hier an.
Nochmal, wir alle sind frei geboren, frei erzogen worden und früher als selbstentscheidend erzogen worden, was übrigens der Garant unserer Demokratie galt. Jetzt aber soll dieses Selbstentscheidungsrecht selbst fürs Spazierengehen unterbunden werden? Mein Sohn wurde sagen: da fehlen einigen Leuten ein paar Latten am Zaun! Ich wohne selbst in den Bergen, da kommen sich die Leute nie näher als 1, 5 Meter, auch nicht in den letzten Tagen.. .. OK atmen tun sie allerdings.. Also doch Sport in den Straßen der Stadt! höre ich die Leute schon sagen und wende mich dann nur noch kopfschüttelnd ab ob soviel Dummheit...

@ mrperfect

"Wie bereits von einigen angemerkt, Sport ist eher weniger, da keine Lifte."

Wann waren Sie das letzte Mal Rodeln? Und wenn Sie dann den Rodelberg 80 Meter durch tiefen Schnee hinaufgetapert sind und Ihr Puls oben nicht bei 110 oder 120 liegt, dann müssen Sie ein Alien sein! ^^

Kurz: Rodeln IST Sport! Ganz klar!

"Außerdem braucht es dafür Schnee und über Schnee gefriert Wasser und damit die Aerosole sehr schnell."

Das stimmt so nicht! Die Lufttemperatur auch über Schnee kann deutlich im Plusbereich liegen. Da muss nichts schnell gefrieren, wie Sie meinen. Richtig ist: Die Luftschicht direkt über Schnee KANN natürlich bis zu 0 Grad betragen... aber ich krieche seltenst bäuchlings liegend über die geschlossene Schneedecke mit Mund und Nase auf Minimaldistanz zur selbigen. Meistens bewege ich mich in der Regel im aufrechten Gang dabei meinen Kopf in einer Höhe von maximal 1m88 haltend. ^^

@Mäckie Messer

"Und die Landesregierungen, die jeden wissenschaftlichen Rat missachtet und die Schulen als Hotspots offen gelassen haben" Am 29. Dezember 2020 um 19:44 von Mäckie Messer

*

Wie kommt man von Tagesausflügen auf Schulen???

Erstens gibt es repräsentative Umfragen und Ergebnisse aus dem Frühjahr, als die Schulen geschlossen wurden. Deshalb hat man Schulen nicht erneut geschlossen.

Zweitens sehen Sie sich bitte die Reihenfolge der zu impfenden Personen an, die auch das Risiko an Corona zu erkranken wiederspiegelt.
Kinder stehen gar nicht darauf.
Lehrer erst nach Adipösen Personen (BMI>30; Ausgenommen betroffene Lehrer und Lehrer über 60.)

Das heißt mit Fettleibigkeit zu Hause zu sitzen ist wesentlich gefährlicher, als täglich stundenlang in einer vollen Schule zu sein.

@anorak2, 19:35 Uhr - erschreckender Egoismus

Nun, wenn Sie den zivilen Ungehorsam propagieren, selbst wenn es um eine Pandemie und damit um Gefahren für Leib und Leben geht, dann halten Sie offenkundig Gesetze und jede Form von staatlichem Handeln für verzichtbar. Ihnen scheint es egal zu sein, wenn Bürger in krisengeschüttelte Regionen verreisen, der Staat Reisewarnungen ausspricht oder bei der Rückkehr Krankheiten eingeschleppt werden. Der Staat hat aber eine Fürsorgepflicht für seine Bürger und das Gemeinwesen schlechthin. Er muss die Sicherheit der Bürger, Bildung, Infrastruktur, sozialen Zusammenhalt und vieles mehr sicherstellen. Der von Ihnen propagierte schonungslose Egoismus ist Gift für jede Form des Zusammenlebens und gerade in der aktuellen Pandemie ein erschreckendes Signal.

Was ist los in diesem Land

Einerseits wird gemeckert das die Politik zu wenig unternimmt um die Menschen besser vor dem Corona Virus zu schützen,anderseits können die Spassmenschen ohne Rücksicht auf die sich vorsehenden Mitmenschen machen was sie wollen.Das ist unverantwortlich.

@Hennes Konrad

„ Bei jetziger Geschwindigkeit braucht das Virus 491 monate, um ganz Deutschland zu infizieren“

Aha, allerdings komme ich bei ca. 100.000 Infizierten pro Tag (incl. konservativer Dunkelziffer Faktor 3-4) auf gerade mal weniger als 2,5 Jahre...

@19:24 von Krustor

die Verantwortlichen Eltern waren auch gar nicht gemeint, mir ging es tatsächlich um die
die jetzt Rodeln oder Skifahren mit ihren Kindern, aber bei den Schulschließungen Rotz und Wasser heulen. Das wir alle von diesen Egomanen in "Geiselhaft" genommen werden weil wir die Zahlen so nicht runter kriegen, ist so nicht zu Tolerieren, irgendwann muss "Schluß mit Lustig" sein.
Saftige Geldstrafen wären das Mindeste...

Deutschland dreht frei

Wo sind eigentlich jetzt die legendären 80% der Bevölkerung, die angeblich zu allen Maßnahmen jubeln? Wohl nur deine naive Illusion. Und Herr Laschet sollte auch allmählich wieder in der Realität ankommen. Warum sollen wir zu Hause bleiben? Die Lebenswirklichkeit ist eine komplett andere. Kaum jemand verzichtet auf ein Leben - aus Solidarität. Es ist die Massive Bedrohung der normalen Bürger und weiter nichts. Es bleibt einfach dabei - für eine kleine Minderheit ist Corona gefährlich - der Rest hat keine Angst und lässt sie sich nach 9 Monaten auch nicht mehr einreden. Also alles gut, alles ganz normal.

19:24 von Krustor

Hach, was für ein schön simples Weltbild.
`Wir´, die vernünftigen Eltern, zetern nicht und leiden unter den überwiegend braun-blauen Eltern, die den Lockdown nicht ernst nehmen und nicht alle brav zu Hause sitzen und rund um die Uhr mit glücklichen Kinderchen Mensch ärger dich nicht spielen.
Und alle anderen, die zetern und klagen, die unterlaufen den Lockdown, infizieren Altenheimbewohner und spielen dann auch noch im Schnee.
Aber ja, auf das `Wir´ und `Die´, Gut und Böse, sind wir ja schon ziemlich gut konditioniert. Siehe `Brandbeschleuniger für Diskriminierung´ oder einfach Kommentarbereich ts.
Wenn Sie wirklich Schulkinder haben/hätten, wüssten Sie wohl, dass sehr viele Eltern ganz ernsthafte Probleme haben, die Betreuung ihrer Kinder zu organisieren. Und die wenigsten von denen werden in irgendwelche Schneegebiete gefahren sein.

Querdenker?

Bei den Querdenkern ist wenigstens noch eine Philosophie (die ich nicht verfolge) hinter deren Verhaltensweisen. Bei diesen Touristen ist hinter den Augen offenbar nicht viel. Aber das alles ist mir schon im Mai in der Stadt Norden aufgefallen: Zig Leute ohne Masken an der Promenade, in der Bimmelbahn und auch sonst überall. Kontrollen durch Polizei / Ordnungsamt? Fehlanzeige!

für uns alle zum Charaktertest?

von Adeo60 @
Wenn das mal so einfach währe. Wir haben bald 40.000 die wegen der vielen solidarisch, fürsorgend und respektvoll menschen Ihren persönlichen Test verloren haben.

Nach Corona wird in unserer Land nicht´s mehr so sein wie früher.

Ich persönlich werde sehr genau prüfen wo ich mich noch einschränken oder Ausbeuten lasse.

20:57 von FausBerlin Nicht zu verstehen

Herr Seehofer hat recht - Sie unternehmen nichts, reden aber viel. Daher - handeln Sie - und gehen da mal mit Kraft rein! Warum verbieten Sie nicht einfach diese unvernünftige Verhaltensweise
#
Das sehe ich genau so.Hier hilft nur wer sich rücksichtslos gegenüber seinen Mitmenschen verhält muss bestraft werden.

20:58 von reu_sab

Zitat:"Tja, das Volk lässt sich Nun mal nicht einsperren...Wie viel Eigenverantwortung, Freiheit und Wille wollen einige Kommentatoren hier dem Volk eigentlich noch nehmen? ...wir alle sind frei geboren, frei erzogen worden und früher als selbstentscheidend erzogen worden"

Irgendwie fehlt mir hier die Logik. "Das Volk" ist doch wohl eine summarische Beschreibung von Individueen (frei geboren und selbstentscheidend). Deswegen gibt es "das Volk" nicht, höchstens die Summe vieler Individueen, von denen jede/r anders tickt als der nächste. Erinnert moch an den Film "Das Leben des Brian": "Ihr seid alle Individueen! - Ich nicht!"

Seit einigen Jahrzehnten

haben sich viele Mitmenschen auch und gerade in ihrem Freizeitverhalten bestimmte Maximen gesetzt.

Dies kann jetzt in den Wintersport-Regionen bestens bewundert werden.

Eine der wichtigsten persönlichen Festlegungen, wenn nicht die wichtigste, ist die Reihenfolge der Mitmenschen:
Ich, ich, ich, dann gaaanz lange gar nichts und dann wieder ich, ich, ich.

Viele Grüße von Sars-Cov-2 B.1.1.7 und ein herzliches Danke, daß ihr es uns so leicht macht.

@AufgeklärteWelt, 19:41 Uhr - Gutes Krisenmanagement

Die Bundesregierung hat mit Nachdruck für eine rasche Entwicklung des Impfstoffes geworben. Ich freue mich und bin stolz, dass ein deutsches Unternehmen dabei federführend war. Klar ist aber auch, dass dieser Impfstoff gerecht verteilt werden muss. Ich bin sicher, dass in Kürze genügend Impfstoff verfügbar sein wird, um Deutschland flächendeckend zu versorgen. Die Politik macht nicht alles richtig, aber sie hat dem Leben der Menschen stets oberste Priorität eingeräumt und war mit ihrem Krisenmanagement erfolgreicher als die meisten anderen Länder. Ich wollte in keinem anderen Land leben.

Traurig

Da fahren Menschen, meist wohl Familien, aus den Städten in die Erholungsgebiete und -oh weia - stehen im Stau und es sind Parkplätze belegt, dann Schlitteln oder wandern sie - Ansteckungsrisiko nahezu null. Da fahren Österreicher in ihre Skigebiete, machen die Parkplätze voll und stehen mit FFP2-Masken in einer langen Schlange vorm Lift, in dem sie dann nur mit den Menschen, mit denen die angereist sind sitzen, dann fahren sie Ski - Gastro ist dicht, kein take-away, kein Alkohol-Ausschank, kein apres-Ski. - Ansteckungsrisiko nahezu null. Und was macht die Presse? Die berichtet als würden diese Menschen Partys feiern, sich ansingen/-tanzen/-schreien, wie bei Festivals, in Clubs, im Stadion, beim Kneipenkarneval. - Das nennt man miese Berichtserstattung und Stimmungsmache. Traurig. Schäbig. Anmerkung: ich komme aus Köln, wohne in Österreich, bin Ärztin, habe 2 Kinder, stehe akt. regelmässig an Liften an und bin Befürworter der Massnahmen gegen Corona.

„Nun, wenn Sie den zivilen

„Nun, wenn Sie den zivilen Ungehorsam propagieren“

Damit kann ich tatsächlich auch nix anfangen. Da geht ja nur regelmäßig den Menschen am linken Rand ein Herz auf

Das Problem ist nur: Alle fahren nur an einen Ort!

Winterberg ist das zentrale Skigebiet des Sauerlandes, das einzige, das in Tagestourentfernung vom Ruhrgebiet ist. Nur: In Winterberg ist alles geschlossen, Skifahren ist gar nicht möglich. Man kann da nur hinfahren und rumlaufen wie überall sonst im Sauerland auch. Und das scheinen die Betreffenden nicht zu verstehen. Einfach woanders im Sauerland hinfahren und nicht dahin, wo man sonst skifährt und alle anderen auch hin fahren. Das Sauerland ist groß genug, um Abstände zu ermöglichen, die jede Infektion unmöglich machen. Das Problem ist deshalb jetzt so gravierend, weil alle gleichzeitig (es liegt erstmals Schnee) dahin wollen, niemand ist im Urlaub woanders, wie sonst in den Weihnachtsferien (besonders die Skifahrer). Corona ist noch nicht mal das wirklich schlimme, die Infrastruktur von Winterberg bricht zusammen, ohne das der Ort auch nur einen Cent verdient. Also: Leitet die Leute auf Seitenstraßen ab mit Hinweisen, da und dort könnt ihr auch schön laufen.

19:41 von AufgeklärteWelt

Zitat:"das Prolem ist der Mangel an Impfstoff
die Verantwortlichen dafür sitzen in Berlin."

Ein bisschen kurz gedacht: Selbst wenn gestern 82 Mio Dosen Impfstoff in Deutschland zur Verfügung gestanden hätten, was glauben Sie, wie lange es dauern würde, alle 82 Mio Menschen in Deutschland einmal zu impfen? Und die zweite notwendige Impfung ist noch gar nicht eingerechnet. Aber Hauptsache, den "Verantwortlichen in Berlin" eine mitgeben...

@Linus-1

„ Denn nur ein kleiner Anteil an Infizierten werden auch krank, und noch weniger von denen werden schwerkrank.“

Leider ist ein kleiner Teil von allen ziemlich viel. Wenn Sie das Stadion des BVB Anfang der Pandemie zufällig mit Erwachsenen gefüllt hätten, wären nach einem Jahr von den Besuchern zw. 50-100 an Corona gestorben.

Und momentan können in einigen Kliniken Unfallopfer nicht mehr ausreichend notfallversorgt werden.

eine komplexe Gesellschaft....

kann nicht einmal für 2 Wochen weggesperrt werden - ein System mit zu vielen Unbekannten - der Kessel implodiert einfach und läuft aus

Soviel ich weiss haben sich die Leute

im letzten Winter in Ischgl in Bars angesteckt beim kuscheln.
Hier an der Schwarzwaldhochstraße am Mummelsee dürfte das wohl ausgeschlossen sein. Wer kuschelt auf 1000 Meter wenn alles zu ist? Mal wieder total übertriebene Panikmache von Politikern und ÖR.
Die Menschen wollen raus und frische Luft. Wer kann es ihnen verdenken.
In meiner Firma, 50 km vom Mummelsee entfernt, bei 900 Schaffern, kein Corona in der Firma trotz fehlendem Abstand und zum Großteil fehlender Maske weil man so nicht arbeiten kann in einer Vergüterei oder Warmpresse geschweige an den Teilebädern.
Kann es keinem verdenken da hoch zu fahren bei Schnee und strahlenden Sonnenschein um der Lockdowntristesse zu entkommen.
Wenn natürlich Sachsen meint alle "einsperren" zu müssen die keine "triftigen" Gründe haben, dann werden Verbote schlicht ignoriert weil sie auch total unbegründet sind.
Gestorben wird nach wie vor in Senioreneinrichtungen weil der Staat das Problem nicht in Griff bekommt. Kann man täglich nachlesen.

@HinterdieFichte, 21:06 Uhr

Ausnahmsweise stimme ich Ihnen grundsätzlich zu. Freilich sehe ich bei den Querdenkern nun wirklich keine Philosophie, allenfalls eine krude Ideologie. Diese Gruppierung liefert den Nährboden für die massiven Verstösse gegen die AHAL-Regeln und andere Schutzmaßnahmen. Die von Ihnen zu Recht kritisierten "Touristen" handeln leichtfertig und naiv, die Querdenker dagegen agitieren vorsätzlich und nehmen dabei den Tod vieler Mitbürger in Kauf. Ein solches Verhalten ist in schändlich und in keinster Weise zu rechtfertigen. Bürger, die in besonderer Weise unter Corona leiden, handeln nachvollziehbar, wenn sie protestieren, nicht aber Quedrenker und AFD Protagonisten.

@ 18:56 von joe70

Zitat: „ "Winterberg wehrt sich gegen den Ansturm"?
Ich glaube, ich lese nicht richtig.
Dann sollen sie doch die Lifte schließen, Verzeihung: Dicht machen! und die Beschneiung einstellen. Ich garantiere: Das Problem löst sich von ganz alleine.“

Sie müssen den Bericht der TS auch lesen, bevor Sie ihn kommentieren. Dort können Sie inhaltlich lesen: In Winterberg sind alle Lifte geschlossen

Also hilft nur noch ...

... Schlechtwetter. Was ist nur so schön daran, im Stau zu stehen? Von Klimaschutz auch keine Spur.

Pandemie?

„Sich weit ausbreitende, ganze Landstriche, Länder erfassende Seuche; Epidemie großen Ausmaßes.“ Sieht irgendwie kaum einer, nicht mal meine Wenigkeit. Dafür geht es uns doch einfach noch viel zu gut. Es ist doch alles vorhanden und greifbar. Schnell, einfach und unkompliziert. Das kann man in unserer Zeit keinen hier verkaufen. Sollen doch alle zum rodeln fahren, gerade Familien mit den Kids. Die Altenheime hängt sich schon keiner an seinen Rodel hinten ran. Und Lifte braucht es diesmal auch nicht. Viel mehr Respekt haben wir in dem Moment davor, das uns ein Rodelfahrer umfährt, oder wir auf dem Heimweg mit dem Auto umkommen. Die Wahrscheinlichkeit ist bei den Menschenmassen definitiv höher, ob auf der Piste oder der Straße, als sich plötzlich an der freien Luft sich mit diesem Virus zu infizieren.

Jetzt mal ehrlich

Mir sind solche Massenauftriebe zwar auch suspekt und ich würde mich auf einem Tagesausflug nie länger in den Stau stellen, als ich am Zielort bin, aber...

...die gleichen Kinder, die hier in Massen rodeln sind vor wenigen Tagen noch in vollen Bussen zur Schule gefahren. Und da wurde immer betont, dass Schulbetrieb kein Infektionstreiber.

...die gleichen Eltern, die hier „unvorsichtig“ sind, fahren nächste Woche wieder mit der S-Bahn zur Arbeit.

Vielleicht setzen wir unsere Prioritäten bei der Kontaktvermeidung nicht richtig.

@ 21:19 von Adeo60

Zitat: „ Bürger, die in besonderer Weise unter Corona leiden, handeln nachvollziehbar, wenn sie protestieren, nicht aber Quedrenker und AFD Protagonisten.“

Ach herrje, was hat denn jetzt die AFD mit dem Chaos in Winterberg zu tun. Ich weiß, jeder der nicht Ihrer Meinung ist, ist zumindest Rechtspopulist oder sogar „AFD Protagonist“ - egal, bei welchem Thema.

@ 21:06 von werner1955

„Ich persönlich werde sehr genau prüfen wo ich mich noch einschränken oder Ausbeuten lasse.“
Sie Armer - für eine Pandemie mal vorübergehend Solidarität zeigen ist für Sie Einschränkung und Ausbeutung? Sie wissen gar nicht was das ist - Kinderarbeit für Ihre Schokolade und Kleidung ist z.B. Ausbeutung!

Vor 40 Jahren ...

... funktionierte das Sonntags-Fahrverbot, könnte man doch mal aufleben lassen als Quarantäne-Fahrverbot.

@ reu_sab

"Nochmal, wir alle sind frei geboren, frei erzogen worden und früher als selbstentscheidend erzogen worden, was übrigens der Garant unserer Demokratie galt. Jetzt aber soll dieses Selbstentscheidungsrecht selbst fürs Spazierengehen unterbunden werden?"

Es geht nicht um das Spazieren an sich, sondern darum, dass man wenigstens genug Grips im Hirn hat, nicht dem Herdentrieb folgend in die touristischen Gebiete einzufallen. Meine Güte: Deutschland besteht zu 32% aus Wald. Also Natur für Hinz und Kunz genug, auch abseits der touristischen Ziele.

Und warum müssen es ausgerechnet Skipisten und Rodelberge sein? Wenn schon Rodeln, dann geht das bei Schnee überall auch da, wo es zwar keinen Rodelhang gibt, aber trotzdem abschüssig ist. Oder dann geht man halt 3 Wiesen oder 4 Wiesen weiter. Oder auf die gegenüberliegende Wiese... sodass man wenigstens die Abstände wahren kann. Stattdessen knubbelt man sich aber lieber Schlitten an Schlitten an den ewig gleichen Rodelhängen.

19:18 von Krid01/ 21:06 von Krid01

"Und wer jetzt dümmlich mit Solidarität kommt..."
+
Sie halten Solidarität für dümmlich? Mit der Aussage porträtieren Sie sich selbst.
+
"Also alles gut, alles ganz normal."
+
Sagen Sie das mal meiner Schwester, die als Krankenschwester gerade ihre eigene Gesundheit gefährdet, um im Fall der Fälle auch Menschen wie Ihnen die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen.

Ihre Einlassungen decken die Meinungsfreiheit, sind inhaltlich aber nur schwer zu ertragen.

Der nächste 700 m "Berg" nur 10 km weit weg

War auch schön weiß da oben. Nix Stau. Und ja, es war gerammelt voll. Aber als Ureinwohner der Region kennen wir die Schleichwege alle und da parkten nur einige wenige auch aus der Region.
Keine Polente zum Kontrollieren gesehen.
Unten in 300 Meter halt nur Regen. Deshalb zieht es die Massen dieses Jahr auf die Hügel und Berge.
Ist mit Abstand auch überhaupt kein Problem.

@HinterderFichte, 21:28 Uhr

Nein, Sie irren sich. Ich respektiere jeden, der anderer Meinung ist. Allerdings bleibe ich dabei, dass es - und nun verallgemeinere ich bewußt - gesellschaftliche und politische Kräfte gibt, die seit jeher die Pandemie bewußt ignoriert bzw. verharmlost und damit in hohem Maße Schuld auf sich geladen haben. Dies muss in aller Deutlichkeit gesagt werden - und ich denke, dass Sie mir wahrscheinlich nicht widersprechen werden.

Am 24. 12. ...

... von einem der letzten, seltenen Lebensmitteleinkäufe zurück, wieder mal erschlagen von einem pervers anmutenden Überangebot. Man kann auswählen, dass es Magenschmerzen bereitet, wenn man an diejenigen denkt, die am Rande stehen oder irgendwo in der Welt leben ohne Nahrung, ohne Wärme.
Mir fällt die Aussage meiner Mutter über Kriegs- und Nachkriegszeiten ein: „Ich kann gar nicht mehr sagen, was schlimmer war, das Hungern oder das Frieren.“
Und ich empfinde wieder intensiv die Dankbarkeit gegenüber demSchicksal, das mich in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts hierher geboren und anschließend auf gute Wege geleitet hat, sowie Schicksalsschläge richtig hat einordnen lassen.
Ich kann zur Verbesserung des Schicksals anderer nur begrenzt beitragen, das aber versuche ich. Und ich weiß, Hasstiraden und Verschwörungsmythen sind es nicht, die helfen, Rücksicht allerdings schon.

@qpqr27, 21:14 Uhr

Ich habe nicht das Gefühl, "weggesperrt" zu werden, sehr wohl aber die Erkenntnis, dass wir alle gefordert sind, ein Stück weit Verantwortung für uns und unsere Mitbürger zu tragen.

21:33 von schneegans

Vor 40 Jahren funktionierte das Sonntags-Fahrverbot, könnte man doch mal aufleben lassen als Quarantäne-Fahrverbot.
#
Keine schlechte Idee,könnte ich mir als sehr wirkungsvoll vorstellen.

In'n Stau fahren? Da lobe ich

In'n Stau fahren? Da lobe ich mir, dort zu wohnen, wo andere Urlaub machen. Ich kann zu fuss in den Odenwald gehen. Besser noch, ich nehme mein mtb. Der Wald ist zwar auch proppenvoll, aber nur auf Wanderwegen bei ausflugsparkplätzen.
Wir "umweltrüpel" fahren dort nicht. Wir fahren dort, wo es zu fuss, zu steil ist. Cool, oder?

@21:33 von schneegans: Es funktionierte ? Jein...

Es hielt die Autobahnen frei und evtl. noch die größeren Bundesstraßen - aber über Land- und Kreisstraßen fuhren die Autos dennoch. Die Polente hatte auch keinen Bock zum Kontrollieren.....
Genauso heute. Ich habe meinen Passierschein weder im April noch jetzt im Dezember benötigt. Keine einzige Kontrolle gesehen (!)

Mangelnder Respekt

Vielleicht sollten diejenigen, denen Parks, Wälder und Feldwege nicht reichen, um die anscheinend dringend benötigte körperliche Ertüchtigung zu erhalten, sich vergegenwärtigen, dass sie mit Ihrem Verhalten all denjenigen, die sich keine Gedanken darüber machen mussten, mit wievielen Verwandten Sie die Feiertage verbringen, weil sie Dienst hatten und um das Leben vieler Patienten gekämpft haben, sehr deutlich zeigen, wieviel Respekt sie ihnen entgegenbringen.

Es ist ein Schlag ins Gesicht derjenigen, die Tag und Nacht Patienten betreuen, wenn andere es nicht schaffen, ein Jahr auf Wintersport zu verzichten.

Und by the was - das Risiko für eine Infektion und auch einen schweren Verlauf ist bei PflegerInnen und ÄrztInnen um ein Vielfaches größer als beim Rest der Bevölkerung.

Ist es so schwer, einmal Rücksicht zu nehmen?

@ Autograf

"Das Problem ist nur: Alle fahren nur an einen Ort!"

Genau DAS ist das Problem. Das ist bei uns im Nordschwarzwald heute nicht anders als im Sauerland: die Leute aus den Städten tummeln sich an den wenigen Rodelhängen und Skipisten, die es hier gibt, und bringen dadurch sich selbst und auch andere in Gefahr einer Infektion.

Das aber auf dem Weg von der Stadt raus zu den Pisten auch noch viel Wald dazwischen liegt, wo man auch wandern und bei dem Schnee sogar rodeln könnte, scheinen diese Leute nicht zu wissen... oder die fahren mit geschlossenen Augen daran vorbei... ich verstehe es ehrlich gesagt auch nicht.

Z.B. hier bei uns um hinterm Dorf: der Hausäcker! Toprodelbedingungen, aber niemand drauf. Dafür die Hirschkopflifte bei Enzklösterle: Webcam gesehen, ziemlich viel los! Why?

Wie gesagt: im Prinzip bin ich froh, dass es bei uns so ruhig ist, aber es erscheint mir nicht logisch, was die Menschen da treiben...

21:46 von Hennes Conrad

In'n Stau fahren? Da lobe ich mir, dort zu wohnen, wo andere Urlaub machen.
#
Da haben Sie es ja gut mit dem wohnen getroffen,aber nicht Jeder hat so eine schöne Wohngegend gleich um die Ecke .

@ Demokrat49

„Es ist ein Schlag ins Gesicht derjenigen, die Tag und Nacht Patienten betreuen, wenn andere es nicht schaffen, ein Jahr auf Wintersport zu verzichten.“

Wäre ja mal interessant zu wissen, wie hoch der Prozentsatz der Rodeltouristen ist, die beruflich in der Pflege (Krankenhaus / Altenheim) tätig sind. Der Schlag ins Gesicht könnte unter Umständen dann zur Selbstohrfeige werden.
Aber zum Glück gibt es solche Umfragen nicht, denn das Ergebnis könnte so durchschnittlich menschlich sein

Die Antwort kommt im Januar:

Verlängerung des Lockdowns bis ... Blöd, dass die Antwort darauf noch mehr wirtschaftliche-und finanzielle Schäden für den einzelnen nach sich ziehen wird. Und so mancher wird diesen Winter-Trip mit dem Leben bezahlen ... Oder dem eines Angehörigen.
Für heute und die Zukunft gilt: nicht unsere Regierung, nein, dass Volk selbst stellt sich gegen die Staatsgemeinschaft.
Heult und jammert aber vor sich hin ... natürlich auf der Suche von Schuldigen.
Für mich ist Deutschland das am meisten überschätzte Volk der Erde.
Hoffen wir, dass D nicht bald weiteren Herausforderungen ausgesetzt wird ...

Ansturm auf Bergregionen

man glaubt es kaum
lauter Bekloppte
oder etwas anders formuliert
"der Tanz auf dem Vulkan"

@Dugong

Eine Luftmatratze wird doch wohl noch irgendwo Platz finden.

Ansonsten: Die allgemeine Ausgangssperre nach 20 Uhr ist halt sehr "allgemein" gefasst. Es geht im Prinzip nur darum zu verhindern, dass sich größere Ansammlungen von Partyvolk an diversen Orten treffen und ohne Einhaltung der AHA-Regeln die Sau rauslassen. Das richtet sich also nicht gegen Ihre Bekannten im Speziellen, die gut isoliert im Auto die Heimfahrt antreten wollen, sondern darum, dem obenbesagten Partyvolk die Mobilität zu nehmen.

Oder anders gesagt: Ihre Bekannten werden zwar durch die Ausgangssperre in Mitleidenschaft gezogen, sind aber nicht die Adressaten dieser Regelung. Das ist übrigens bei den allermeisten Regeln und Gesetzen in Deutschland so, dass es auch immer solche trifft, an die diese Regeln aber nicht adressiert sind.

Vielleicht finden Sie darin ein wenig Trost und Verständnis.

Ansturm auf Bergregionen

Für mich ist ein solches Verhalten unklar! Wenn ich sehe,dass der Parkplatz schon überfüllt ist,dann fahr ich ihn nicht an.Anders: Ich plane sowas garnicht erst und schütze mich und damit andere vor einer Ansteckung. Das "Bleiben Sie zu hause!" scheint keinen zu interessieren! - Verstehen kann ich dieses Verhalten nicht!

Dtl ist halt nicht Südafrika....

wo der Slum einfach abgeperrt wird und man die Bewohner mit der Pumpgun in Schach hält

Bleiben Sie Zuhause...

"Große Menschenansammlungen erhöhen das Risiko einer weiteren Ausbreitung der Pandemie", mahnte der CDU-Politiker. "Mein Appell lautet daher: Bleiben Sie zu Hause!"

###

Wenn von Seiten der Landesregierung nichts anderes kommt als ein Appell Menschenansammlungen u.Kontakte zu vermeiden, und darum geht es nun mal, bleibt uns der Lockdown noch sehr lange erhalten...

tief durchatmen

Man kann niemanden den Vorwurf machen, wenn er sich auf den Weg in die Natur macht.
Völlig klar, dass man im Stau auf die Idee hätte kommen können, man wird auch auf der Piste nicht der Einzige sein. Und das womöglich ohne Maske.
Dabei war der Gedanke doch so durchdacht: Lockdown in den Ferien, die vielleicht dann noch verlängern. Und ohne, dass man unliebsame Regeln durchsetzt, wäre alles langsam wieder ok.
Wenn's so einfach gewesen wäre, hätten wir die hohen Zahlen nicht.

da müssen die ÖR...

noch etwas nachlegen mit kritischen Kommentaren und einseitigen Berichten um uns vom Daheimbleiben zu überzeugen

70 Prozent und so

Ich bin verwirrt. 70 Prozent der Deutschen wollen doch am liebsten noch strengere Maßnahmen, also wohl den Hausarrest.
.
Sind das jetzt diejenigen, die immer wieder gegen die Kontaktreduzierung verstoßen oder wer ist das eigentlich?
.
Genau. Natürlich wollen 70% strengere Maßnahmen, klar, ist ja auch die sozial erwünschte Antwort. Gehts aber dann an den eigenen Hintern, relativiert man also schnell.
.
Das ist ja immer wieder wunderbar zu beobachten. Lockdown, alle rennen in die Läden, Weihnachten... Alle wollen sonstwohin fahren und dann natürlich auch in den Schnee.
.
Und diesmal sind es nicht die ignoranten Ostdeutschen oder Alu-Quedenker.... Nein, es sind Westdeutsche mit ihren Familien. Wunderbar!
.
Jetzt da man sich in 7 Tage in Isolation begeben hatte, um Oma im Altenheim zu besuchen.... Naja, sagt man zumindest. Macht natürlich niemand. Aber klingt toll.
.
Aber wie hieß es, 50 Prozent von den 70 würden auch gegen den Lockdown verstoßen, ja...Und genau das sehen wir.

Am 29. Dezember 2020 um 18:38 von ablehnervonallem

"80% Zustimmung "

Die 80% sind wohl Wunschdenken. Man wird die Leute auch auf Dauer nicht von allen Aktivitäten abbringen können. Zuerst hieß es, mal ein paar Wochen, mal einen Urlaub, mal einen Sommer, mal ein Jahr.....nächstes Jahr wird das nicht besser.

an Hinterdiefichte 21:20

Jaaaa! Ich hab es ja nun mitbekommen.

Am 29. Dezember 2020 um 18:47 von joe70

"Ich vermisse seit Tagen Herrn Söder im Fernsehen."

Das ist mir auch positiv aufgefallen.

Verantwortung

Ich weiß ja nicht, wie Sie das sehen, aber für mich beinhaltet der Aspekt "Verantwortung" sowohl das Abwägen wie auch das folgende Tragen von Konsequenzen. MfG, KongoMüller

Tourismus, ja. Fernreisen,

Tourismus, ja. Fernreisen, ja. Einkaufen, jein. Ausgangssperre ab 21:00.
Also bitte. Man muss keinen Aluhut haben, um diesen Blödsinn abzulehnen. Es ist eben willkürlich und unwissenschaftlich.

Am 29. Dezember 2020 um 21:02 von Adeo60

Aber, aber Herr von Schnitzler. Wer war denn noch einen Tag bevor alle Restaurants schließen mussten mit der gesamten Familie in einem und hat noch ordentliche Schwätzchen mit dem Besitzer gehalten? Das ist in Ordnung? So sieht Ihre grandiose Solidarität aus?

Ich erlaube mir mal herzlich zu lachen

Keine Überraschung.

Nimm den Menschen so gut wie alle Freizeitmöglichkeiten und sie werden sich dort drängen, wo es noch geht.

Da hätte man eigentlich auch früher drauf kommen können, oder?

Am 29. Dezember 2020 um 21:06 von werner1955

„Ich persönlich werde sehr genau prüfen wo ich mich noch einschränken oder Ausbeuten lasse.“

Jetzt staune ich sehr.

Ihren Kommentar von 15.33 Uhr fand ich überaus sympathisch, weil eben Ihren jeweiligen Lebenssituationen strukturiert und sehr gut angepasst.

„Ich habe mich früh gegen Luxus, Alkohol, Drogen usw. entschieden und mir Wohneigentum selbst erarbeitet.
29. Dezember 2020 um 15:33“

Alle Achtung!

Aber Sie wollen doch jetzt nicht zum

„großen Freiheitsstall, der gefüllt mit Gleichheitsflegeln“
segeln.

Am 29. Dezember 2020 um 19:16 von Adeo60

Beim wandern das Leben riskieren ? Das finde ich jetzt aber mal sehr übertrieben.

Kopfschütteln

Mein Mann muss Abends, wenn er zur Geisterschicht fährt, seinen Passierschein vorzeigen. Weil nach 21.00 Uhr. Fast immer kommt ihm Polizeikontrolle entgegen. Aber diese unverantwortlichen Massenveranstaltungen werden einfach zugelassen. Genauso die Familienbesuchrückkehrer aus Polen, Tschechien und Rumänien. Da hält sich kaum einer (wir kennen keinen) freiwillig an Quarantänepflicht (das wären Einkommenseinbußen, die nicht in Kauf genommen werden wollen). Sie kommen 1 Tag vor Arbeitsbeginn an und gehen am nächsten Tag in die Fabrik. Und gefährden so die Kollegen. Auch hier passiert...nichts.

@Tada

"Wie kommt man von Tagesausflügen auf Schulen???"
Ganz einfach: Wenn man die Schulen rechtzeitig auf Wechselunterricht gesetzt hätte, hätte man weder diese absurden Einschränkungen in anderen, weitaus sichereren Bereichen gebraucht, noch wahrscheinlich den derzeitigen kompletten Lockdown. Da helfen auch Ihre angeblichen Umfragen nicht, aus einem anderen Lockdown, der mit der heutigen Situation nichts zu tun haben müsste, wenn die besagten Landesregierungen vernünftig gehandelt hätten, statt dies immer nur von genau den Wählern zu erwarten, die solche Faktenverweigerer erst ins Amt gebracht haben.
Dass die Impfreihenfolge das tatsächliche Infektionsgeschehen nicht widerspiegelt, ist da nur weiteres Symptom statt Beleg für Ihre wilden Thesen. Die Inzidenz an Schulen lag nachweislich immer etwa 50% über dem bundesdeutschen Durchschnitt, unter Lehrern teilweise bei 300%. Die AOK hat festgestellt, dass die am häufigsten Covid-erkrankte Berufsgruppe die Erzieher sind, nicht etwa Mediziner.

@Anton89 - 21:24

"Viel mehr Respekt haben wir in dem Moment davor, das uns ein Rodelfahrer umfährt, oder wir auf dem Heimweg mit dem Auto umkommen. Die Wahrscheinlichkeit ist bei den Menschenmassen definitiv höher, ob auf der Piste oder der Straße, als sich plötzlich an der freien Luft sich mit diesem Virus zu infizieren."

Für den Unterschied zu plötzlichen Ereignissen im Skigebiet und einem Covid-Infekt müssen Sie zu letzterem schon 5 -14 Tage abwarten.
Ab da kann der Krankheitsverlauf ebenso "plötzlich" den Takt für einen Infizierten vorgeben.

Im Moment schwadronieren hier einige mit den sinkenden Fallzahlen unter Verdrängung der dafür plausiblen Gründe.
In der 2. Januarwoche können wir uns dann etwas realistischer mit der Weihnachts- und Neujahrs-Bilanz befassen.

21:41 von schneegans

"Ich kann zur Verbesserung des Schicksals anderer nur begrenzt beitragen, das aber versuche ich. Und ich weiß, Hasstiraden und Verschwörungsmythen sind es nicht, die helfen, Rücksicht allerdings schon."
+
Bärenstarker Beitrag! Besten Dank! :-)

@21:36 von RoyalTramp

//Es geht nicht um das Spazieren an sich, sondern darum, dass man wenigstens genug Grips im Hirn hat, nicht dem Herdentrieb folgend in die touristischen Gebiete einzufallen. Meine Güte: Deutschland besteht zu 32% aus Wald. Also Natur für Hinz und Kunz genug, auch abseits der touristischen Ziele....//

Ich stimme Ihnen ausdrücklich zu. Mein Problem ist der berechtigte Einwand vom User "dr.bashir":
>>...die gleichen Kinder, die hier in Massen rodeln sind vor wenigen Tagen noch in vollen Bussen zur Schule gefahren. Und da wurde immer betont, dass Schulbetrieb kein Infektionstreiber.
...die gleichen Eltern, die hier „unvorsichtig“ sind, fahren nächste Woche wieder mit der S-Bahn zur Arbeit.<<

Es wird für mich immer schwierig, wenn ich zwei nicht übereinstimmende Meinungen richtig finde. Wie soll man da eine Lösung finden? Mein Grips wird da schnell zu Gips.

Recht haben sie

Wunderbar! Menschen brauchen Gesellschaft um funktionieren zu können. Man sollte endlich konsequent alle Risikogruppen schützen, das Gesundheitssystem muss besser| direkter finanziert werden und der öffentliche Nahverkehr und die Bahn gehören als Hotspots stark reglementiert. Nichts tun und alles auszusitzen ist keine Option für unsere Gesellschaft, wir stehen im Wertbewerb.

Darstellung: