Ihre Meinung zu: Was die Kunden 2021 vom 5G-Ausbau erwarten können

27. Dezember 2020 - 9:07 Uhr

Trotz Corona-Pandemie ist der 5G-Ausbau in Deutschland in diesem Jahr rasch vorangekommen. Wie geht es 2021 weiter, wo steht die Technik und welche Probleme gibt es? Von Christian Kretschmer.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Und was ist mit dem Rest?

Sicher ist es schön und wichtig 5G voranzutreiben, leider fehlt aber immer noch der Ausbau von Infrastruktur wie z.B. Glasfaser in Gebieten, wo die Konzerne der Ansicht sind, es lohnt sich nicht so recht. Breitband-Anschlussmöglichkeiten sollte inzwischen etwas so Selbstverständliches sein wie Strom- oder Wasserversorgung.

Falsch!

Wir sollten uns endlich uneingeschränkt und voller Vertrauen China anschließen – auf allen erdenklichen Gebieten einschließlich der Netzinfrastruktur... In China liegt die Zukunft – auch ist China mit seiner jahrtausendealten Hochkultur die einzige verlässliche Weltmacht, die uns niemals enttäuschen wird und die aufgrund ihrer Prägung stets mehr gibt, als sie nimmt....... Mithin ein echtes Gegenbild zu den ihrem ökonomisch-ökologischen Untergang entgegensehenden Schurkenstaaten unter unseren vermeintlichen Verbündeten – zudem mit einem weitaus höher entwickelten System, als es der sogenannte Westen grundsätzlich bieten kann...

zu schnell und potentiell gefährlich

5G ist noch nicht genug untersucht, um Schäden für Pflanzenwachstum und Menschen auszuschließen. Die Wälder sterben in Deutschland durch die von uns gemachte Klimaüberhitzung. Da ist es unverantwortlich diese 5G Strahlung draufzupacken ohne zu wissen wie sich die auswirkt. Ohne Wald kein Leben. Von dem, wie es sich auf Menschen auswirkt ganz zu schweigen.
Stoppt 5G!

Bitte gleiche Sicherheitsaspekte China - USA.

Nachgewiesenermaßen illegal ausgespäht werden wir von unserem Verbündeten USA. Vgl. Mithören des "Kanzlerinnen-Handy".

Und täglich grüßt das Murmeltier

Wie schon bei den vorherigen Netz-Standards
werden die vorhandenen Löcher im Netz (offenbar) in Kauf genommen 80% Abdeckung ist eben nicht 100% Abdeckung.
Grund sind die Zugangsregeln, die Anbieter zu einem technisch unnötigen (und teuren) Parallelausbau zwingen.
Augmented Reality und autonomes Fahren.
Ja, darauf wartet vor allem der Teil der Bevölkerung, dem vor nicht langer Zeit Internet an jeder Milchkanne versprochen wurde - der Teil, der sich mit etwas aufgebohrten 56k zufrieden geben muss.
Augmented Reality ist ein tolles Schlagwort, nur leider werden es wenige wirklich vermissen. Die, die so etwas nutzen (warum auch immer) haben längst interne Netze aufgebaut.
Wer das Atonome Fahren herbeisehnt, bitte mal Finger hoch. Kommt laut der Entwickler/Hersteller in 8-10 Jahren - wenn überhaupt. Macht es technisch Sinn hier den 5G Standard einzubeziehen??

@jautaealis (08:33)

Da dieser Lobgesang auf China offensichtlich zum Thema gehört, erlaube ich mir den Hinweis, dass in China u.a. das organisierte Verbrechen erfunden wurde (Triaden), Korruption seit über 2000 Jahren systemimmanent ist und auch schon mal der Tod von einer, fünf oder auch zwanzig Millionen Menschen aus Gründen der Staatsräson in kauf genommen wird.
Auch wenn ich viele Errungenschaften der chinesichen Zivilisation zu würdigen weiß, muss ich doch realistisch sein und feststellen, dass sich in gesellschaftlicher Hinsicht seit dem ersten Kaiser rein gar nichts geändert hat.

Tolles Vorbild.

Sendemasteninvasion?

Wie viele Sendemasten sind notwendig, damit alle Telefonanbieter die BRD flächendeckend zu 100 % versorgen können?

@08:45 von eibe59

>> 5G ist noch nicht genug untersucht
>> [...]
>> Stoppt 5G!

Ähh, gibt es in den Ländern, wo 5G ausgebaut ist, irgendwelche Anzeichen irgendwofür? -.-

Ordnet euch kritiklos unter

@ jautaealis
Wir sollten uns endlich uneingeschränkt und voller Vertrauen China anschließen

Au ja. Aber nur, wenn in China zuvor die kommunistische Partei abdankt und das riesige Land eine liberale Demokratie wird. Dann stimme ich Ihrer kritiklosen Haltung zu.

Das sind schon interessante Abwägungen

Der Artikel bringt es jetzt deutlich zu tage:

Einerseits ist man regelrecht „scharf“ auf die chinesische 5G und dann 6G Technologie, weil die Chinesen vor dem Westen bereits einige Jahre Vorsprung haben und weil die Chinesen preiswerter sind als westliche Konkurrenten. Andererseits will man die Technik der chinesischen Technologievorreiter nur mit der Kneifzange anfassen.

Das ist wohl erst der Anfang.

Auch im Bereich „künstliche Intelligenz“ (KI) ist China dabei, dem Westen technologisch zu enteilen.
In den USA war das TikTok Verbot zB auch getrieben von dem Wunsch, den KI Algorithmus der Software in die Finger zu bekommen.

Britische Forscher gehen davon aus, das - dank Corona - China die USA als Weltwirtschaftsmacht Nr. 1 bereits 2028 ablösen wird.

@ 09:13 von lubbert

Wenn ich die Telekom Werbung richtig aufgeschnappt habe, dann verspricht das neue 5G-Paket schnelleres telefonieren?

OK, Spaß beiseite.

Ich suche auch schon seit geraumer Zeit, einen einzigen Vorteil im 5G für den Normalverbraucher.

Bie jetzt habe ich nichts gefunden.

Politischer Einfluss aus den USA

Das "fehlende Vertrauen" in China war Ziel transatlantischer Kampagnen, die einzig zum Ziel hatten, China auf seinem Weg an die Spitze aufzuhalten. Das kann ich nachvollziehen, aber warum Deutschland das nicht erkennt und eigene Interessen in den Vordergrund rückt, ist unverständlich.
Dann können wir doch gleich Amtssprache Englisch und die Nationalhymne der USA übernehmen.
Es ist schäbig und unfair, wie wir mit China umgehen. Mir ist eine Wirtschaftsmacht, die für ihre Interessen keine Militärbasen weltweit unterhält und permanent Kriege führt lieber. Die Technik von dort ist zudem im Bereich 5G überlegen das sollte doch in der Marktwirtschaft, im fairen Wettbewerb dominieren.

@09:19 von Tinkotis

>> dass in China u.a. das organisierte
>> Verbrechen erfunden wurde
Nope, dieses hat sich selbst erfunden, und zwar weltweit. Überall, wo jeweils Zivilisationen entstanden sind. -.-

>> dass sich in gesellschaftlicher Hinsicht seit
>> dem ersten Kaiser rein gar nichts geändert
>> hat.
Hää? oO

RE: Fuchs123 um 08:31

Da bin ich ganz auf Ihrer Linie.

Hier erkennt man die Auswirkungen von Lobbyismus. Es wird ein dt. Telekommunikationkonzern damit beauftragt den Ausbau voranzutreiben. Aber dieser fischt aus dem vorgesetzten Schlemmertöpfchen nur die Filetspitzen heraus. Der Rest guckt in die Röhre.
Die zuständigen CSU-Minister der Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur der letzten 11 Jahre brachten außer großen Sprüchen (Laptop und Lederhose) nicht viel zu Wege. Als Regierungschefin trägt auch Frau Merkel Mitverantwortung für die digitale Misere in Deutschland.
Nun haben wir eine Situation erreicht, in der nur hohen Beträgen aus Steuermitteln die Deutsche Telekom noch dazu bewegen könnte, die digitale Infrastruktur im ländlichen Raum hinreichend zu erschließen.
Das hätte man natürlich auch im Vorhinein vertraglich festlegen können ...

Gruß Hador

Überwachung durch Chine vs. Überwachung durch USA

Die USA haben ihre Ziele in Sachen Schnüffelei eindeutig nachgewiesen. Sie sind diesbezüglich einzigartig aufgetreten. Natürlich auch weil sie es konnten.
Allerdings wäre auch China schon lange in der Lage, über die bei uns verwendete Technik zu spionieren, wenn die Verdächtigungen stimmen sollten.
Solch ein Vorfall wurde allerdings bisher nicht bekannt. Auch vor 5G ist Chinas Technik ja flächendeckend im Einsatz.

@ Alexander K., um 09:20

“Wie viele Sendemasten sind notwendig, damit alle Telefonanbieter die BRD flächendeckend zu 100 % versorgen können?

Selbst wenn das irgendwer beantworten könnte:

Was fangen Sie mit einer Antwort an?
Nur um zum sich zu gruseln, viel was anderes kommt ja kaum infrage.

Zurück zum Thema...

...und noch ein Versuch, meine Zweifel an der Notwendigkeit der 5G-Technologie zum Ausdruck zu bringen.

Schon heute nutzen wir Mobiltechnologie überwiegend weniger sinnvoll als vielmehr für Spass, Unterhaltung und natürlich die permanente Verbreitung überflüssiger Informationen. Wie die letzten Monate gezeigt haben, funktionieren Home-Office und digitaler Unterricht hingegen wenn überhaupt nur eingeschränkt.

Ich glaube nicht, dass sich daran mit einem leistungsfähigeren System etwas ändert. Show und Effekthascherei haben nun einmal mehr Anziehungskraft als schnöde praktische Anwendungen.

Gleichzeitig zeigt sich bei genauem Hinsehen, dass der wirtschaftliche Erfolg eher zweifelhaft ist. Beispiel Streaming-Dienste: Kein Streaming-Dienst verdient Geld. Hat schon beim Pay-TV nicht funktioniert und wird sich vermutlich auch nicht ändern.

5G wird da, wo es für die

5G wird da, wo es für die Wirtschaft wichtig ist, sicherlich problemlos ziemlich bald oder schon jetzt funktionieren.
Ob sogenannte Influenzer davon profitieren, ist vorerst Nebensächlich. Ganz abgesehen davon, dass eine Nutzung durch jeden Handybesitzer auch noch eine unverantwortliche Verschwendung von Ressourcen ist. Energie, Rohstoffe, Arbeitskraft.
Wenn China schon jetzt den Ausbau von 6G massiv vorantreibt, stellt sich die Frage, warum das in anderen Teilen der Welt noch nicht geschieht? Und genauso muß sich die Frage stellen, warum wir auf chinesische Geräte verzichten sollten, um ebenso spionierende US - Geräte zu benutzen?
Seit Jahrzehnten werden wir rücksichtslos von den USA ausspioniert, die ständig irgendwelche Kriege anzetteln und versuchen uns daran zu beteiligen.
Wie lautet denn die Erklärung dafür, dass es in der BRD oder in Europa nicht möglich ist, das nötige Equipment für 5G oder 6G selbst herzustellen?
Zu dumm dazu werden deutsche Wissenschaftler nicht sein, oder?

Wir sind zu langsam

Es reicht bereits, wenn die USA über „Spionage“ schwadronieren, um in Europa auf die Bremse zu treten. Dabei waren die es, die in einem der sensibelsten Bereiche unserer Republik unverschämt spioniert haben (Obama:“die Deutschen sollen sich nicht so aufregen!“)
Und inzwischen arbeiten die Chinesen bereits am G6. Für mich nicht überraschend, nach dem alten Gesetz, wer mal in einem Marktbereich marktführend war, bleibt das i.d.R. auch. So wird möglicherweise in einigen wenigen Jahren der modernste Mobilfunk-Standard in Asien sein und Europa und die USA hinken hinterher und in D wird man immer noch darüber nachdenken, ob das Sicherheitsgesetz für 5G ausreichend war.
Wir sind zu langsam. Schon in 10 Jahren werden wir unseren Enkeln sagen: „Fahrt nach Asien, da seht ihr unsere Zukunft“. So wie wir das vor 40 Jahren über Singapur gesagt haben.
So wie die USA uns bei der Energieplanung (Gas) ausbremsen wollen, versuchen sie das in Zukunft mit China auch. Aber, die neue chin. Mauer steht !

leider einseitige Berichterstattung

Während in ganz Europa Initiativen von Ärzten, Bürgermeistern und ganzen Regionen aus gesundheitlichen Gründen vor dem Ausbau dieser menschenfeindlichen Technologie warnen, wird hier im Sinne der Konzerne nur darüber gejubelt, wie in Zeiten der Corona-Krise nahezu unbemerkt Fakten geschaffen werden.
Ich bin gewiss kein Aluhut, lebe aber mit einer elektrosensiblen Frau zusammen und ziehe jetzt zum 3. mal um, weil wieder so ein Mast in unmittelbarer Nähe hochgezogen wurde.

@saschamaus75 (09:25)

Oben sitzt einer (Kaiser o. KP-Chef), der unterstützt von einer Beamtenklasse o. Parteifunktionären die große, weitestgehend rechtlose Bevölkerungsmehrheit schuften lässt.

In meinen Augen keine Veränderung außer beim Namensschild. Allerdings verkauft es die KPCh inzwischen den eigenen Leuten ganz gut. Na ja, meistens zumindest.

E-Mobilität mit chinesischen Batterien?

China ist nicht nur in der 5G Technologie führend, sondern zB auch in der Batterietechnologie.

Mit denselben Argumenten, die China im Bereich der Netze Spionage unterstellen, könnte man auch behaupten die chinesischen Akkus würden versteckte Sender oder Ähnliches beinhalten und seien deshalb vom westlichen Markt auszuschließen! Wer weiß was so ein chinesisches E-Auto alles für potentiell interessante Daten sammelt ...

Auch in der Biotechnologie und im Pharmabereich schickt sich China an, den Westen technologisch zu überholen.

08:52, krittkritt

>>Nachgewiesenermaßen illegal ausgespäht werden wir von unserem Verbündeten USA. Vgl. Mithören des "Kanzlerinnen-Handy".<<

Und unnachgewiesenermaßen von allen anderen auch.

Gibt es eigentlich auch legale Ausspähung?

09:32, henry.berlin

>>Die USA haben ihre Ziele in Sachen Schnüffelei eindeutig nachgewiesen. Sie sind diesbezüglich einzigartig aufgetreten. Natürlich auch weil sie es konnten.
Allerdings wäre auch China schon lange in der Lage, über die bei uns verwendete Technik zu spionieren, wenn die Verdächtigungen stimmen sollten.
Solch ein Vorfall wurde allerdings bisher nicht bekannt.<<

Die USA haben ihre Ziele nicht nachgewiesen. Oder ist Edward Snowden für Sie die USA?

Es gab bisher keinen chinesischen Whistleblower, das ist alles.

Oder glauben Sie, der chinesische Auslandsgeheimdienst spioniere nicht?

@Tinkotis - wirtschaftliche Erfolg eher zweifelhaft

Sie verkennen das Potential was noch alles
gerade bei der Industrie - Medizin benötigt wird.

Es sind gigantische Datenpackete welche dann
z.B zu 3D - Druckern übers Netz sausen.
Wozu wochen auf Ersatzteile warten, wenn diese auch nebenan gedruckt werden können?
Oder der Zahnarzt, welche gleich online ohne Wartezeit ihre 3ten ausdrucken läst

Selbst die Privatanwender werden davon noch profitieren

EU Digitalstrategie

Die EU Digitalstrategie kommt zur rechten Zeit. Jetzt kann die EU Geld für die 6G Technologie in die Hand nehmen. Dies ist auch dringend nötig um die digitale Sicherheit zu erhöhen. Schließlich wird hierzulande die Kritische Infrastruktur angegriffen und lahm gelegt, wie Krankenhäuser.

5G boykottieren

beim Stopp von 5G hat sich die Bundesregierung - einmal mehr - über den Souverän hinweggesetzt. Wie Demokratie bei 5G aussieht, kann man sich gerne mal in der Schweiz oder in Südtirol ansehen. So wurde z.B. in Genf diese Technologie derzeit mit einem Bann belegt. Die Gründe dafür sind gewichtig und müssen hier nicht erneut ausgeführt werden.

Ich empfehle ihnen schlicht das Übel als Konsument an der Wurzel zu packen. Konkret: die Mobilfunkindustrie durch geringe Umsätze (kostengünstige Tarife, z.T. ev. auch durch günstige Mobiltelefone) an der kurzen Leine zu halten und gerade kein 5G Telefon und 5G Tarif zu kaufen bzw. zu nutzen. Ich habe mir z.B. kein 5G iPhone gekauft, obwohl ich es sonst wohl sofort gekauft hätte.

Sie haben es in ihrer Rolle als Konsument selbst in der Hand. Im Kapitalismus ist ihre wirksame demokratische Stimme ihre Geldbörse, nicht primär die an der Wahlurne ;o)

@kritt. 09:21 Uhr: reicht „Demokratie“ nicht aus?

Muss China gleich eine „liberale Demokratie“ werden - und was ist das überhaupt ? Ist das definiert ?

5G ist kein Selbstzweck. China entwickelt diese Technologie für sich selbst, da dadurch industrielle Prozesse effektiver gesteuert werden können - ein Wettbewerbsvorteil.

Da macht es schon einen Unterschied, wenn Deutschland 2-3 Jahre hinterherhinkt. Das war auch der Grund, wieso Huawei nicht komplett ausgeschlossen wurde und warum große deutsche Konzerne dabei sind sich ihr eigenes „5G“ aufzubauen.

Netzabdeckung

Ihrer Frage nach der Anzahl der Telefonmasten, müssten sie eigentlich noch folgende Frage voranstellen: Warum leisten wir uns den unsinnigen Luxus, gleich 4 Netze parallel zu betreiben?

Das Ergebnis davon ist doch, dass wie im Vergleich die höchsten Kosten für Mobilfunktarife haben, eine i.V. miserable Netzabdeckung und uns dazu noch unnötig viel, also "ordentlich" verstrahlen lassen.

Eine etwas polemischer Vergleich, der es im Kern aber gut trifft: würde man das Vorgehen beim Mobilfunk auf unsere Häuser anwenden, dann hätten sie vier Stromleitungen an ihrem Haus anliegen, vier Wasserleitungen, vier Abwasserleitungen, vier Straßen, vier Postkästen usw.

Die Debatte um 5G geht vor dem oben genannten Hintergrund vollkommen an den eigentlichen Problemen vorbei.

Es könnte noch wesentlich schneller gehen

„Für rund eine Milliarde Euro hatte damals auch 1&1 Drillisch Frequenzen ersteigert. Im kommenden Jahr wollte das Unternehmen sein eigenes 5G-Mobilfunknetz aufbauen - daraus wird aber wohl erst einmal nichts. Das Unternehmen macht dafür die Verhandlungen mit den anderen Betreibern zum Thema "National Roaming" verantwortlich. >> Dabei geht es um die Frage, wie 1&1 während des Aufbaus der eigenen Masten die Netze der anderen mitnutzen darf“

War ja klar.

„Denn während zum Beispiel China bereits ein viele Milliarden Dollar schweres und langfristiges 6G-Programm auf die Beine stelle, fehle darauf bislang eine angemessene europäische Antwort. "Das heißt, dass wir jetzt die Verantwortung haben, selbst etwas zu tun, um handlungsfähig zu bleiben"

Wer sonst? Und wer fühlt sich da angesprochen?

Mittendrin, zwischen Rhein

Mittendrin, zwischen Rhein Main und Rhein Neckar, also einer sehr reichen Gegend in Deutschland, warte ich immer noch auf Kabelfernsehen. Keine 1000m hinter meinem Haus, wäre man schon mit 1G zufrieden.
Das wird wieder mal eine Abzocknummer, wo sich 3 Anbieter in Ballungsräumen überbieten und kein Geld für den Rest haben werden.
Das muss zerschlagen werden. Netz und Anbieter müssen getrennt werden. So wie jetzt, wird das nichts.

Nutzen von 5G für Privatpersonen?

Ich möchte mich den Zweifeln an einem schon vorhandenen realen Nutzen von 5G für Privatpersonen anschließen.
Noch höhere Datenraten und geringere Verzögerungen gegenüber 4G/LTE dürften nur für wenige Anwendungen nötig sein. Insofern aber ich eher den Eindruck, Telekom, Vodafone und Telefonica lassen diesen Ausbau, der bis jetzt eher für die Industrie interessant ist, über teure Tarif von den Privatanwender_innen bezahlen, während die Unternehmen dadurch gewissermaßen subventioniert den Nutzen haben.

Weiß jemand denn Konkretes über zeitnah nutzbare Anwendungen? Autonomes Fahren steht ja jetzt nicht direkt vor der Tür oder geht bisher auch in anderer Form schon ohne 5G.

macht euch unabhängig

von China. Wir müssen es schaffen, das Know How in Europa aufzubauen und Technologie aus Europa einzusetzen. Das gilt im übrigen für die gesamte Wertschöpfung bei sämtlichen Produkten. Es kann nicht sein, dass hier Menschenrechte und Umweltschutz etc. in den Hintergrund rückt, wir dafür Regeln haben und dann weggeschaut wird was in Hongkong und weiter in Land vor sich geht. Hört auf mit dem Globalisierungsirrsinn und fangt an Europa stark zu machen. Ansonsten brauchen wir kein Europa und keine europäischen Zusammenhalt wenn wir andere Länder und handlungsweisen die unseren nicht entsprechen so fördern. Auch eure Verträge bringen da nichts und wenn die Technologie installiert ist kann diese auch auf Knopfdruck wieder abgestellt und das Netz lahm gelegt werden...

Übrigens der Auto Export nach China wird auch in 5 bis spätestens 10 Jahren abgelöst sein also auch das Argument des Exportes zählt nicht.

Wertschöpfung in und für Europa nicht über Kontinente hinweg. Packen wirs an!

@08:33 von jautaealis

Waren Sie auf dem Traumschiff verreist? "Kreuzfahrt ins Glueck" nach China.

Bei allem Respekt vor den wenigen positiven Dingen, niemand kann oder will China schaden. Jede Diktatur, die sich nur mit Gewalt halten kann, bricht irgendwann in sich selbst zusammen, daher z. B. die Heidenangst vor den Kindern in den Strassen Hong Kong's, trotz 5G. Ich habe wie Sie auch was gegen Schurkenstaaten, da sind wir uns einig.

Was ich zu erwarten wünschte

Was ich zu erwarten wünschte wären bezahlbare Preise. Was kostet ein Handy, das richtig gute Videos macht, die ich dann schnell hochladen kann? Was kostet ein 5G Vertrag, der mir genügfend Bandbreite zulässt, um die richtig guten Videos hoch zuladen? Was kosten zwei oder drei Streamingdienste, um monatlich die kommerziellen Videos anschauen zu können? Was kostet das dann für zwei Personen im Haushalt, für drei Personen? Was nützt mir die Technik, wenn ich sie finanziell gar nicht nutzen kann, selbst wenn ich das wollte?

@ krittkritt

Vgl. Mithören des "Kanzlerinnen-Handy".

Dann sollte Sie aber dazu sagen, dass das nicht das Diensthandy von Angela Merkel war, denn die das ist natürlich abhörsicher.

@ nie wieder ...

5G wird da, wo es für die Wirtschaft wichtig ist, sicherlich problemlos ziemlich bald oder schon jetzt funktionieren.

Also überall.

selbst wenn andere nachher bei 6,7,8...G sind

müssen die politischen Weichen so gestellt werden, dass wir in Europa dieses Wissen aufbauen und nicht eine weitere verherende Abhängigkeit schaffen. Investiert die Zeit anstatt in Verträge in eigene Wissenschaft und Entwicklung!

Nicht dass wir wieder kostenmäßig billig irgend etwas kaufen das uns in ein paar Jahren teuer zu stehen kommt.

Oder wollen wir in ein paar Jahren nur noch hörig, eventuell sogar erpressbar sein und alles abnicken nur damit unser Netz nicht abgeschaltet wird?

und allem voran steht die Frage
- brauchen wir das wirklich?
--> bringt es uns wirtschaftlich weiter
--> dient es dem Klimaschutz

- wofür brauchen wir es?
--> gibt es alternativen so dass wir es nicht so dringend und sofort benötigen

Einfach mal die Karte der 5G

Einfach mal die Karte der 5G Netzabdeckung in Deutschland Googeln. So toll wie in dem Artikel beschrieben sieht es da wahrlich nicht aus. Ich besitze ein 5G Handy und den entsprechenden Vertrag. Aber verlasse ich die Ballungsgebiete ist es ganz schnell vorbei mit 5G und teilweise sogar mit dem kompletten Netz.

@Tinkotis 09:48

Wer ist denn "wir"? Also wenn Sie Mobiltechnologie überwiegend weniger sinnvoll nutzen, ist das ja okay und Ihr Problem, hier aber eine Verallgemeinerung anzustellen, ist wohl wenig sinnvoll.
Genauso beim Home-Office, auch hier ist das einfach nur eine platte Verallgemeinerung. Wir sehen in den Medien natürlich meistens nur die Fälle, in denen es Probleme gibt, das liegt in der Natur der Sache. Aber vom Wenigen auf's Ganze zu schließen, ist mitunter grundlegend falsch. Ich hab seit Monaten über 30 Mitarbeiter im Homeoffice und technisch klappt das super, es sind eher andere Bereiche, die nicht so gut klappen.
Zu den Streaminganbietern, Netflix hat in Q3 z.B. Gewinn geliefert und Disney wird das wohl auch sehr schnell in der Streamingsparte schaffen, im Übrigen ist es relativ normal, in den Aufbaujahren Verluste zu schreiben.

Problem bleibt immer noch...

...daß die Netzanbieter versprechen, "80%, 90% der Bevölkerung" zu erreichen.

D hat ca. 80 Mio Einwohner.

Bei einem Ausbau von 95% haben also immer noch 4Mio kein Netz.

Und ich rede hier von 4G !!!

In Ostfriesland kann man z.B. in weiten Teilen D1 und Vodafone vergessen, hier funktioniert FAST überall O2 mit LTE hervorragend.

Ich meine hier jetzt nicht die Städte, sondern das "platte Land".

Wer mal auf Island war : Zig Kilometer nichts zu sehen, aber ÜBERALL LTE mit nahezu Vollausschlag.

Bei der Internetanbindung klappt via Telefon- / Glasfaser auch nichts, seitdem sich T-Com und EWE zu "Glasfaser Nordwest" zusammengschlossen haben.
Nur "Kompetenzgerangel", die Baustellen seit teilweise Monaten unberührt.

Es gibt allerdings auch 500-Seelen-Dörfer wo man 1 GBit/s bekommt.
Über "Kabel" ( Vodafone ).

@eibe59 (27. Dezember 2020 um 08:45 Uhr)

"5G ist noch nicht genug untersucht, um Schäden für Pflanzenwachstum und Menschen auszuschließen."

Wie seine Vorgänger wird 5G auch Frequenzen zwischen 700 Megahertz und 2,6 Gigahertz nutzen. Technisch ähnelt 5G hierbei seinem älteren Standard LTE.

Was daran "noch nicht genug untersucht" sein soll, wird wohl auf ewig Ihr ganz persönliches und privates Geheimnis bleiben. Mit wissenschaftlichen Fakten hat Ihre Aussage jedenfalls nichts zu tun.

@ Kevin Legeti

Es ist leider hier im Forum populär, Nicks anderer Foristen zu verunstalten. Der arme Bernd Kevesligeti kriegt es leider momentan ab. Zuerst kam "Keveslegeti" und jetzt also Kevin Legeti.

Was soll das?

Für mich ist das Mobbing.

10:20 von Möbius

„ 5G ist kein Selbstzweck. China entwickelt diese Technologie für sich selbst, da dadurch industrielle Prozesse effektiver gesteuert werden können - ein Wettbewerbsvorteil.

Da macht es schon einen Unterschied, wenn Deutschland 2-3 Jahre hinterherhinkt. Das war auch der Grund, wieso Huawei nicht komplett ausgeschlossen wurde und warum große deutsche Konzerne dabei sind sich ihr eigenes „5G“ aufzubauen.“

Die Wettbewerbsvorteile, die sich China da schafft, sind gleichzeitig die Wettbewerbsnachteile, nicht für Deutschland, sondern für Europa, für die EU. Wenn wir nicht in der Lage sind, die Kräfte in Europa, vor allem die innovativen Fähigkeiten, zu bündeln, werden wir weiter zurückfallen. Ich frage mich, ob wir bereits den Rückstand jemals aufholen können.
Für China ist der Sprint an die Spitze der technol. Entwicklung eine Überlebensfrage - soviel haben sie aus ihrer eigenen Geschichte (19. Jhd.) gelernt.

das immer schnellere Internet...

dient vor allem dem Zweck uns ständig neue Hardware aufzudrängen deren Software immer schlechter wird und alles nur um den immer größeren Datenmüll zu verarbeiten

@Karl Klammer (10:17)

Das Potential ist da, da kann ich Ihnen nur zustimmen. Allein, es wird nicht sinnvoll genutzt.

Ich kann da ein schönes Beispiel bringen, auch wenn es aus einer Branche kommt, die gerade
abgeschafft wird.

Als vor über zehn Jahren die Kinos digitalisiert wurden, sollten gleichzeitig auch die Filme per Internet an die Kinos geliefert werden. Bis heute aber kommen sie per Festplatte. Nur bei der Werbung klappt der nicht physische Lieferweg.

Am Ende setzt sich nur das durch, was für Leute mit viel Geld das Potential hat, noch mehr Geld anzuhäufen. Eventueller sonstiger Nutzen ist da nur ein Nebeneffekt.
Auch dazu ein Beispiel: Streaming. Warum einmal eine DVD verkaufen, die beliebig oft angeschaut werden kann, wenn ich beim Streamen für jedes mal kassieren kann und durch vorübergehende Nichtverfügbarkeit sogar den Bedarf noch künstlich anstacheln?
Netter Nebeneffekt: Rohstoffersparnis und mehr Platz im Regal. Das ist aber nicht Amazons Motivation.

@jautaealis (27. Dezember 2020 um 08:33 Uhr)

"Wir sollten uns endlich uneingeschränkt und voller Vertrauen China anschließen – auf allen erdenklichen Gebieten einschließlich der Netzinfrastruktur..."

Genau! Was mich vor allem an China und der chinesischen "Demokratie" immer wieder so begeistert, ist die konsequente Einhaltung des Rechtsstaatsprinzips und das ungeheure Ausmaß an persönlicher und privater Freiheit, welches China seinen Bürgern gewährt. Völlig undenkbar, dass dort die Bürger- und Menschenrechte einzelner oder gar ganzer ethnischer oder religiöser Gruppen auch nur im mindesten eingeschränkt und z. B. Menschen willkürlich und unter nichtigen Vorwänden von einer politisch willfährigen Justiz eingesperrt oder von einer faktisch allmächtigen Geheimpolizei bespitzelt, rund um die Uhr überwacht und in ihren persönlichen Freiheiten eingeschränkt werden.

PS: Wer den Sarkasmus in diesem (und Ihrem!) Beitrag findet, darf ihn gerne behalten.

Der private Anwender kommt doch locker mit ...

.. 4G aus ... wenn es denn flächendeckend funktioniert. Bis vor kurzen MUSSTEN manche Deutsche noch 3G nutzen ... mangels 4G. Heute stehen die ganz im Dunkeln.
5G stattet doch eher die Technischen Anwendungen mit Leistung und Daten aus ... autonomes Autofahren zum Beispiel. Oder das vollvernetzte Auto ... das vom Fahrer dann natürlich über fummelige Touchscreens auch bedient wird. Und das straffrei. Dabei könnten diese Dienste bei rollenden Fahrzeugen auch blockiert sein ... wäre da nicht die Industrie ...

Wer braucht Netflix in 8K auf einem 5-6,5 Zoll großen Handy ... im wackeligen Zug ... ?
Und bevor 5G dann flächendeckend und mit entsprechenden Geräten von allen genutzt werden könnte, kommt 6 ... 7 ... 8 G.
Die Erfahrung in D zeigt allerdings, dass aller Voraussicht nach große Teile Afrikas UNS wieder, wie bereits heute, wie ein Entwicklungsland dastehen lässt.
D versucht wieder einmal den 2. und 3. Schritt vor dem ersten zu machen.

5G

Unser Wirtschaftsminister lallt davon, die Digitalisierung müsse vorangetrieben werden und erwartet von der Bevölkerung die papierfreie Kommunikation mit den Behörden, aber er sollte endlich dafür sorgen, dass jeder dieses System auch nutzen kann. Bisher nur leere Versprechungen und große Töne.
Albanien hat schnelleres Internet als wir.

@Sebastian, 10:25

Die Versorgung über mehrere Anbieter hat Für und Wider.
Es gibt Konkurrenz, was die Entwicklung beschleunigen kann, aber auch mehr Kosten schafft.
Mehrere Netze haben auch eine höhere Kapazität. Das kann, muss aber nicht überall viel zu viel sein.

Wäre außerdem noch die Frage, ob die Verbindung von Glasfaser und WLAN in vielen Bereichen nicht ausreichend wäre. Nicht überall braucht es eine derart mobile Datenübertragung

@T.Notz 10:46 Uhr: Autoexport nach China

In diesem Punkt gebe ich Ihnen recht. Die deutschen Fahrzeugbauer, die sich aktuell über klingelnde Kassen dank der chinesischen Nachfrage freuen, gucken evtl schon in wenigen Jahren in die Röhre, denn China ist dabei mit seinen Elektrofahrzeugen bald den Markt zu dominieren - zumindest im Inland. Ich rechne mit extremen Einfuhrzöllen durch die EU, um die heimischen VW, BMW und Mercedes zu „schützen“.

Interessant wird es, wenn SAIC, BYD oder Geely hierzulande ein Werk errichten wollen...

Bei den ICE Zügen ist es genau so gelaufen: freute sich SIEMENS erst über einen fetten (später abgesagten) Großauftrag aus dem „Reich der Mitte“, exportiert China heute Schnellzüge in alle Welt die nicht nur billiger sondern auch besser sind als das deutsche Vorbild ...

@ 09:58 von baroso59 - Sensible sind keine Spinner

An der Stuttgarter Uni gibt es einen Dozenten für Informatik (also gewiss kein Technikfeind) der wie Ihre Frau sensibel auf Strahlungen reagiert und der deshalb darum bittet, in seinen Veranstaltungen die handys auszuschalten.

Die Initiative diagnose: funk weist auf neue Studien zu WLAN, Fruchtbarkeit, DNA-Schädigungen und oxidativem Stress hin: https://kurzelinks.de/wg4i

5G und autonomes Fahren

Immer wieder liest man, dass im Zuge des 5G-Ausbaus auch das autonome Fahren zur Selbstverständlichkeit werden soll - mit Hilfe von 5G.
Wenn ich mir meinen Wohnort anschaue, wo weder 3G noch 4G eine 100% Abdeckung hat, gehe ich auch nicht davon aus, dass sich das mit 5G ändern wird.
Wenn dann ein autonom gesteuertes Fahrzeug in ein Funkloch kommt, was passiert eigentlich dann?
Wer haftet für Unfälle oder Personenschäden, die aufgrund eines "Funklochs" entstanden sind?
Eigentlich doch dann die Netzbetreiber, oder?

10:58, T.Notz

>>selbst wenn andere nachher bei 6,7,8...G sind
müssen die politischen Weichen so gestellt werden, dass wir in Europa dieses Wissen aufbauen und nicht eine weitere verherende Abhängigkeit schaffen. Investiert die Zeit anstatt in Verträge in eigene Wissenschaft und Entwicklung!<<

Möchten Sie wirklich für wissenschaftlichen Nationalismus, für Abschottung von der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft, plädieren? Haben Sie das wirklich gut überlegt?

>>Oder wollen wir in ein paar Jahren nur noch hörig, eventuell sogar erpressbar sein und alles abnicken nur damit unser Netz nicht abgeschaltet wird?<<

Hörigkeit ist ein psychologischer Begriff, er beschreibt vorwiegend ein mit Sexualität verbundenes Phänomen. In der politischen Diskussion wird er gern mal benutzt, ist aber deplatziert.

Die technologische Entwicklung ist eine weltweite, und das betrifft auch die Kommunikationsnetze. Sich da ausklinken zu wollen wäre eine riesige Dummheit.

Ist hier heute das Treffen

Ist hier heute das Treffen für Aluhüte? Man liest hier ungläubig und kopfschüttelnd mit...Schon interessant wie viele sich gegen den Fortschritt stellen und Angst haben. Naja, kein Wunder das Deutschland was Digitalisierung angeht im tiefsten Mittelalter steckt.

@Mathias (11:09)

Netflix hatte 2017 siebzehn Mrd. $ Schulden, ein Jahr später 22, 2018 kamen weitere zwei Mrd. dazu. Solche "Finanzierungen" werden gerade bei großen Unternehmen bei Angaben zu Gewinnen meistens nicht erwähnt...

Disney versucht derzeit mit fremdfinanzierten Investitionen und Einsparungen möglichst die komplette Auswertungskette zu monopolisieren in der Hoffnung, mit den zukünftigen Einnahmen die Anleger zu befriedigen.

Bevor jemand es mir erklären möchte: Ich weiß, im Prinzip ist unser ganzes Wirtschaftssystem nur ein großes Ponzi scheme :-(

Zum Homeoffice: Es freut mich für Sie, dass es bei Ihnen funktioniert. Allerdings bin ich mir angesichts dessen, was ich dazu in den letzten Monaten gesehen/gelesen habe nicht sicher, ob das die Regel ist.

Wer's halt braucht

Der neue Dienst mag durchaus schön sein - für den der's braucht und für den es nützlich ist (z.B. Unternehmen).

Für den Privatmann ist dies sicher nicht der Fall, für den gibt es bei der Nutzung der Mobilgeräte ganz bestimmt andere Probleme (fehlendes Netz usw.).

@nie wieder spd, 09:51

„Zu dumm dazu werden deutsche Wissenschaftler nicht sein, oder?“

Kaum. Aber die haben so ihre „Vorgaben“. Genauso wie die chinesischen und amerikanischen (dies zu „Seit Jahrzehnten werden wir rücksichtslos von den USA ausspioniert“) übrigens auch. In einer Wirtschaft, in der Psychologen und „Strategen“ aller Art eigens zu dem Zweck „beschäftigt“ werden, herauszufinden, wie man das meiste Geld aus den Verbrauchern herausholen und sie möglichst auch noch in eine gewünschte Denkrichtung hin „lenken“ kann (indem man sie von der Realität mit ihren unzähligen Facetten und ihren gesellschaftlichen und kulturellen Aspekte abzulenken und sie dahingehend zu manipulieren versucht, dass sie ihre Konsumgewohnheiten den Interessen der „Wirtschaft“ anpassen), kann man schon froh sein, dass die allermeisten Menschen immer noch ihre eigenen Wertvorstellungen haben. Und allen o.g. Widerständen zum Trotz bereit sind, alles zu tun, um die im Interesse einer guten Zukunft für alle gemeinsam durchzusetzen.

Keine Flächenabdeckung

Man kann nur hoffen, dass 5G weiter ausgebaut wird als 4G. In weiten Teilen in D, z.b. Niedersachsen, Brandenburg, usw. gibt es kein Netz. Rechnet sich vermutlich nicht.

11:20, CaptainGreybeard

>>Wie seine Vorgänger wird 5G auch Frequenzen zwischen 700 Megahertz und 2,6 Gigahertz nutzen. Technisch ähnelt 5G hierbei seinem älteren Standard LTE.

Was daran "noch nicht genug untersucht" sein soll, wird wohl auf ewig Ihr ganz persönliches und privates Geheimnis bleiben. Mit wissenschaftlichen Fakten hat Ihre Aussage jedenfalls nichts zu tun.<<

Die 5G-"Kritiker" zeichnen sich ganz überwiegend durch große Wissenschaftsferne aus.

Am 27. Dezember 2020 um 10:12 von fathaland slim

" Oder glauben Sie, der chinesische Auslandsgeheimdienst spioniere nicht? "

Natürlich tut er das, wie jedes andere Land auch, inklusive Deutschland.
Nur schließt man andere Länder mit große Medienwirkung nicht aus ;-), das ist der einzige Unterschied.
Und von Freunden, erwartet man eigentlich etwas anders, vom Gegner wie China oder der RF ist das normal, tun wir auch.

@ um 11:09 von Mathias Beyer

Ihre 30 Mitarbeiter betreiben ihre Heimarbeit über ein, oft immer noch brüchiges, 4G - Mobilfunknetz?
Mussten die dazu extra in die Nähe eines Sendemasten umziehen?
Die Telefongesellschaften haben es noch nicht einmal geschafft, auch nur das 2G - oder 3G - Netz lückenlos aufzubauen. Bei 4G hapert es auch immer noch, teilweise sogar in den Ballungsgebieten.
Für Heimarbeit taugt bisher nur das leitungsgebundene Internet und da reichen bisher wohl 50 - 100 GB aus. Aber selbst das ist ja immer noch nicht überall erhältlich. Flächendeckende Glasfaseranschlüsse lassen noch lange auf sich warten und sind für den privaten oder den Heimarbeitsgebrauch bisher mehr als überdimensioniert.

11:23, Theodor Storm

>>Die Wettbewerbsvorteile, die sich China da schafft, sind gleichzeitig die Wettbewerbsnachteile, nicht für Deutschland, sondern für Europa, für die EU. <<

Aus Ihren Worten gewinne ich den Eindruck einer sozialdarwinistischen Weltsicht. Das Zusammenleben der Menschen auf dieser Erde als Kampf jedes gegen jeden, sowohl auf der individuellen als auch der kollektiven Ebene. Man kommt dann voran, wenn man die anderen unten hält.

>>Für China ist der Sprint an die Spitze der technol. Entwicklung eine Überlebensfrage - soviel haben sie aus ihrer eigenen Geschichte (19. Jhd.) gelernt.<<

Das sollte eigentlich für jedes Land dieser Erde gelten. oder meinen Sie nicht?

Die technologische Entwicklung ist etwas, was der gesamten Menschheit zugute kommen muss. Nicht nur einzelnen Ländern. Oder sind Sie da anderer Ansicht?

11:07, heribix

>>Einfach mal die Karte der 5G Netzabdeckung in Deutschland Googeln. So toll wie in dem Artikel beschrieben sieht es da wahrlich nicht aus. Ich besitze ein 5G Handy und den entsprechenden Vertrag. Aber verlasse ich die Ballungsgebiete ist es ganz schnell vorbei mit 5G und teilweise sogar mit dem kompletten Netz.<<

Dinosaurier der ich bin, besitze ich nach wie vor ein 3G-Handy. Und wissen Sie was: Mir geht es nicht anders als Ihnen.

Brauch ich das?

Entschuldigung, es wird immer so dargestellt, daß wir das alle brauchen. Ich brauche keine großen Kapazitäten, um irgendein Tötungsspiel zu spielen, mir damit die Nächte um die Ohren zu schlagen. Auch brauche ich kein Smart-Home. Ich habe für mich selbst die Möglichkeiten, für mich zu sorgen. Wir machen uns ja immer, immer mehr abhängig von der Technologie. Wir sind doch alles Egoisten. Nutzen wir doch erst einmal selber die Entwicklungsmöglichkeiten, die in uns selber darauf warten, entdeckt zu werden! Wer weiß, was noch geschieht, wenn wir unser eigenes Entwicklungspotential nicht nutzen!

Am 27. Dezember 2020 um 08:33 von jautaealis

Fragen Sie mal wie das mit dem Vertrauen zu China und den Chinesen ist. Am Besten fragen Sie Tibeter, Uiguren, Bewohner in der Mandschurei, Hongkong und Taiwan.

11:43, Inge N.

>>@ 09:58 von baroso59 - Sensible sind keine Spinner
An der Stuttgarter Uni gibt es einen Dozenten für Informatik (also gewiss kein Technikfeind) der wie Ihre Frau sensibel auf Strahlungen reagiert und der deshalb darum bittet, in seinen Veranstaltungen die handys auszuschalten.

Die Initiative diagnose: funk weist auf neue Studien zu WLAN, Fruchtbarkeit, DNA-Schädigungen und oxidativem Stress hin: https://kurzelinks.de/wg4i<<

Sie kennen das Märchen von der Prinzessin auf der Erbse?

diagnose:funk ist die Lobbyorganisation dieser Prinzessinnen. In ihrer Wissenschaftlichkeit erinnern die mich ein wenig an EIKE.

Es kann ja sein, daß ich diesen Menschen wirklich grob Unrecht tue, aber ich halte sie für Wohlstandsneurotiker. Ähnlich wie Erdstrahlengläubige etc.

@ um 10:42 von YinYangFish

"Nutzen von 5G für Privatpersonen?
Ich möchte mich den Zweifeln an einem schon vorhandenen realen Nutzen von 5G für Privatpersonen anschließen.
Noch höhere Datenraten und geringere Verzögerungen gegenüber 4G/LTE dürften nur für wenige Anwendungen nötig sein. Insofern aber ich eher den Eindruck, Telekom, Vodafone und Telefonica lassen diesen Ausbau, der bis jetzt eher für die Industrie interessant ist, über teure Tarif von den Privatanwender_innen bezahlen, während die Unternehmen dadurch gewissermaßen subventioniert den Nutzen haben.

Weiß jemand denn Konkretes über zeitnah nutzbare Anwendungen? Autonomes Fahren steht ja jetzt nicht direkt vor der Tür oder geht bisher auch in anderer Form schon ohne 5G."
.
Sie persönlich mögen vielleicht keine Nutzen haben, aber die beiden älteren Damen aus der Telekom Werbung schon. Ohne 5G könnten die gar nicht in Kontakt bleiben;-)

5G - 6G - 7G......

grenzenlose Überwachung, Entfremdung, unbekannte Sideeffects, Manipulation durch eine kleine Technikelite a la "Matrix" - darauf läufts doch hinaus - man sollte dem ganzen Schwachsinn einen Riegel vorschieben

@T. Notz 10:58 Uhr: es geht um Fähigkeiten, nicht Wissen !

Wenn es nur das Wissen wäre, dann könnten die deutschen Ingenieure sich besser ausbilden und dann loslegen. Aber das ist blauäugig.

Mal von der Netzwerksparte abgesehen:

Im Textilbereich oder der Stahlherstellung geht ohne China auf dem Weltmarkt nichts mehr.

Und die neuen chinesischen Webstühle und Stahlwerke sind high-Tech, man entwickelt die Technik der Europäer einfach weiter und beliefert diese dann, während in Deutschland diese Fertigkeiten allmählich verloren gehen.

China produziert auch unsere Handys, Laptops, bald auch Fernseher, Kühlschränke und bald auch unsere Autos und unsere Software.

Unsere Akkus, Arzneien, Medizinprodukte, Textilien, Grundstoffe und Spezialchemikalien kommen ja heute schon oft aus China.

China beginnt auch schon mit dem Flugzeugbau ...

Zitat: "Sie verkennen das

Zitat:
"Sie verkennen das Potential was noch alles
gerade bei der Industrie - Medizin benötigt wird.
Es sind gigantische Datenpackete welche dann
z.B zu 3D - Druckern übers Netz sausen.
Wozu wochen auf Ersatzteile warten, wenn diese auch nebenan gedruckt werden können?
Oder der Zahnarzt, welche gleich online ohne Wartezeit ihre 3ten ausdrucken läst"

Wozu muss ich solche Datenmengen via Funk (und nix anderes ist 5G) übertragen wenn durch Leitungen (Lokal -> LAN - ausser-Haus -> Glasfaser) zum einen deutlich höhere Datenraten erzielt werden und zum anderen es wesentlich besser für die Umwelt (Energieverbrauch!!) ist.

Der Zahnarzt sitzt nunmal nicht auf dem Dorf - ebenso wenig der Zahntechniker.

Man kann ihr Beispiel als schön SFi verbuchen die letztlich nix mit der Realität zu tun haben wird.

nun - ich habe ja auch schon Anfang der 90er Jahre die Märchen von der Telefonie via "handy" gelauscht - alleine was davon wahr wurde erzeugt heute noch Lachkrämpfe

12:06, Sinnprüfer

>>Der neue Dienst mag durchaus schön sein - für den der's braucht und für den es nützlich ist (z.B. Unternehmen).<<

Ein Unternehmen ist eine juristische, keine natürliche Person. Als solche kann es nicht telefonieren.

>>Für den Privatmann ist dies sicher nicht der Fall, für den gibt es bei der Nutzung der Mobilgeräte ganz bestimmt andere Probleme (fehlendes Netz usw.).<<

Diese Probleme gibt es auch für Nichtprivatmänner. Also Geschäftsleute usw.

@Tinkotis 11:59

Schulden und Gewinn sind nun aber auch verschiedene Dinge, fragen Sie mal mein Finanzamt...:-) Wenn ich ein Haus zur Vermietung mit Schulden kaufe, habe ich am Ende des Jahres trotzdem zu versteuernde Gewinne. Schulden per se sind ja erstmal nichts schlimmes. Und sie sind auch kein alleiniges Phänomen unseres Wirtschaftssystems. Wir waren damals in der DDR überschuldet, genau wie der ganze Ostblock, heute hat China Schulden ohne Ende, genau wie die USA und so gut wie jedes Land, egal welches Wirtschaftssystem Sie nehmen.
Wie hoch der Anteil von technisch gut funktionierendem Home-Office ist, kann ich Ihnen natürlich auch nicht sagen. Und ich kenne auch die Fälle, in denen es nicht gut funktioniert. Von der überwiegenden Zahl meiner Mitstreiter höre ich aber positive Berichte. Von meinen Kindern im Homeschooling eher das Gegenteil.
Aber noch mal zum Thema 5G: Ohne 5G und allem was danach kommt, können wir wirtschaftlich nicht mithalten und das wäre auf lange Sicht für uns alle schlimm

Fortschreitende Digitalzeitalter ..

Es braucht gute Konzepte und bezahlbare Lösungen , ja aber der Normalbürger braucht 5G mit Sicherheit nicht .
Immer daran denken :
Was die Monopolisten jetzt schon verdienen an Verträgen ihrer Angebotspalette , ..da fragt man sich ob so mancher nur für die Telekommunikation , Auto und Wohnung arbeiten geht .
Von Vorteil sollte für uns sein wenn der LTE- G4 Standard billiger werden sollte ...

Eigentlich ist das ja ein Artikel über 5G

Aber der Subtext lautet: wir müssen das auch haben, weil uns sonst die Chinesen abhängen!

Das muss man sich mal gedanklich auf der Zunge zergehen lassen.

Selbst im industriellen Bereich haben wir zum Teil in Deutschland nicht einmal ANWENDUNGEN für diese Technologie!

Die Chinesen schon, zB in der Elektromobilitäts-Infrastruktur.

Ein bisschen kommt mir das so vor als wenn man im Frankreich des 18. Jahrhunderts dafür plädiert Elektrizitätswerke aufzubauen.

11:37, Möbius

>>Bei den ICE Zügen ist es genau so gelaufen: freute sich SIEMENS erst über einen fetten (später abgesagten) Großauftrag aus dem „Reich der Mitte“, exportiert China heute Schnellzüge in alle Welt die nicht nur billiger sondern auch besser sind als das deutsche Vorbild ...<<

Ich glaube, Sie verwechseln den CRH3 mit dem Transrapid.

Zum ICE-Deal zwischen Siemens und China können Sie hier nachlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/CRH3

Gar nichts wurde da abgesagt.

@ jautalis

... auch ist China mit seiner jahrtausendealten Hochkultur die einzige verlässliche Weltmacht, die uns niemals enttäuschen wird ...

Die deutsche Kultur ist nicht weniger wert. Und ich hasse es, mir Minderwertigkeitskoplexe einreden zu lassen. Zumal die angeblich hohe chinesische Kultur es bisher nicht geschafft hat, eine der wesentlichen menschlichen Errungenschaft zu etablieren, nämlich die Demokratie.

"Staatsspionage" geht ja mal gar nicht!

Natürlich muss sichergestellt sein, dass unsere Daten vorrangig von privaten "Dienstleistern" eingesammelt und erst im Nachgang von den "Five Eyes" abgeschöpft werden - XKeyScore u.A. lassen grüßen. Auch müssen genug versehentliche "Bugs" in Hard- und Software vorhanden sein: Ein Fremdgerät von Huawei dazwischen, auf das man nicht zugreifen kann, und die ganze Informationskette ist möglicherweise noch korrekt verschlüsselt!

Der eigentliche Punkt bei 5G sind ohnehin die Daten. Der Überwachungskapitalismus, ihre (unsere) Abschöpfung und Auswertung - über den aber keiner spricht. Obwohl er 100%ig die Demokratie aushöhlen wird.

10:01, Tinkotis

>>@saschamaus75 (09:25)
Oben sitzt einer (Kaiser o. KP-Chef), der unterstützt von einer Beamtenklasse o. Parteifunktionären die große, weitestgehend rechtlose Bevölkerungsmehrheit schuften lässt.

In meinen Augen keine Veränderung außer beim Namensschild. Allerdings verkauft es die KPCh inzwischen den eigenen Leuten ganz gut. Na ja, meistens zumindest.<<

Das Herrschaftsprinzip, das sie beschreiben, gilt für so ziemlich sämtliche Staaten dieser Erde. natürlich mit Abstufungen, was die Rechtlosigkeit der Bevölkerung betrifft.

Sie können aber nicht bestreiten, daß China in den letzten Jahrzehnten einen riesigen Entwicklungssprung getan hat.

Da braucht die KP gar nicht viel zu verkaufen. Die Tatsachen sprechen für sich.

Ich bin wirklich alles andere als ein Fan der chinesischen Orwelldiktatur. Man sollte aber schon das kritisieren, was zu kritisieren und anerkennen, was anzuerkennen ist. Die wirtschaftliche Entwicklung Chinas gehört definitiv zu letzterem.

Digitalisierung und Lernen

Digitalisierung sollte vorangetrieben werden und zukünftige Technologien ausgebaut mit nötiger Vernunft, Kritik und Fachwissen.

Deutschland fiel gerade jetzt in der Pandemie als extrem rückschrittlich auf in Punkto Digitalisierung. Behörden, Ämter, Schulen, Dörfer, es gibt anscheinend ordentlich aufzuholen. Das war ein Lernfaktor.

Klimawandel und Artenschutz sollten jedoch verstärkt mitbedacht werden, um weitere Seuchen und Probleme vorzeitig zu vermeiden. Das ist der weitere Lernfaktor, wurde bereits gestern von WHO Chef gemahnt.

Hier gilt es zu lernen, aufzuholen und vernünftig in der Gesamtheit zu agieren.

09:22 von Möbius

«Auch im Bereich „künstliche Intelligenz“ (KI) ist China dabei, dem Westen technologisch zu enteilen.»

State of the Art bei allem, was KI angeht, ist Japan. Forschung, Erprobung, Anwendung in Industrie + Medizin + Pflege. Irgendwas zu kaufen mit KI drin für Privatkunden.

Think Tank No. 1 ist die Uni in Osaka. Nicht nur in technologischer Hinsicht, sondern auch bei Akzeptanzerkundung durch Menschen. Man benennt dies mit dem Begriff: "Uncanny Valley".

"Booster" für Entwicklung von KI war die AKW-Havarie in Fukushima. Kein realer Mensch kann da rein, "Robots" werden es richten müssen, die Hindernisse überklettern können, schrauben, heben, miteinander kommunizieren. Ein dem dort nachempfundener Parcour ist inzw. World Standard in Competition zur Erprobung. CHN-Robots sind gar nicht dabei, die würden nie in Fukushima rein dürfen.

In JAP ist G5 von Nokia / Ericsson.
In Hotels können Sie tlws. einchecken bei "The Virtual Lady KI Doll".

Was genau KI macht … Gott-China-Kann-Alles ?

@ fathaland slim, 11:22

„Es ist leider hier im Forum populär, Nicks anderer Foristen zu verunstalten. Der arme Bernd Kevesligeti kriegt es leider momentan ab. Zuerst kam "Keveslegeti" und jetzt also Kevin Legeti.

Was soll das?

Für mich ist das Mobbing.“

Guter Punkt! Danke auch an die Moderation, die diesen Hinweis zum Verkauf der Diskussion(en) hier zugelassen hat.

Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, wäre es an dieser Stelle ein Rückkanal aus der Moderation, wie das dort gesehen und ggf. damit umgegangen wird.

@Ritchi, 12:31

Ist wohl eine dem unzureichenden Fernsehkonsum geschuldete Bildungslücke, dass ich die beiden Damen aus der Werbung nicht einmal kenne. *schulterzuck*

Danke für den augenzwinkernden Hinweis.
Vermutlich ein Horror für die Marketingstrategen bei Telekom & Co.

13:00 von Kevin Legeti

eine der wesentlichen menschlichen Errungenschaft zu etablieren, nämlich die Demokratie.
.
ob das ne Gesellschaft weiter bringt
das wird sich zeigen

Noch mehr

Technologieabhängigkeit?

Telekom konnte über 1 Woche weder Internet noch Telefon wieder-

-herstellen.
@11:56 von johnl
Das war lokal in einer deutschen Großstadt.
Stellen Sie sich einfach einmal vor, wenn das in einem größeren Bereich passiert. Dann sind alle froh, wenn noch "Analoges" funktioniert.

Ich erinnere nur an einen historischen Sonnenfleckenausbruch und dessen Folgen.

Also man muss neue Technik schon kritisch begleiten und Eventualfälle mitbedenken.

12:13, wenigfahrer @10:12 von fathaland slim

>>Und von Freunden, erwartet man eigentlich etwas anders, vom Gegner wie China oder der RF ist das normal, tun wir auch.<<

Ich betrachte weder die USA als Freunde, noch China oder Russland als Gegner. Da halte ich es ganz mit Heinz Alfred "Henry" Kissinger, der sinngemäß sagte, Staaten hätten keine Freunde, sondern Interessen.

Vorangekommen? Wo?

Meine Internet- und Telefonverbindung
-habe Magenta M- wird mehrmals pro Tag unterbrochen.
Ich telefoniere nicht viel. Aber wenn, dann sind dies wichtige Telefonate. Dass solche Telefonate dann mitten im Gespräch abbrechen, ist mehr als ärgerlich.
Man hatte mir von Magenta S zu Magenta M seitens der Telekom geraten.
Doch es hat sich nichts gebessert. D. h. es liegt daran nicht, wie ich dies auch schon vermutet hatte.

@Was genau KI macht … Gott-China-Kann-Alles ?13:18 schabernack

zu @@9:22 Möbius

Lasst sie mal machen. Sie sind dann auch die Ersten die leiden.
Denn der Unterschied zwischen purer Menge und Qualität, wird sich dort als Erstes zeigen.

Domäne der Chinesen ist ja eher Kopie und nicht Fantasie.
Und wenn es stimmt, was zu befürchten ist:
KI ist Beschleuniger aller menschlicher Negativ-Faktoren
dann wird es China uns vorführen.

Ich denke nicht, dass eine mutmassliche künstliche Super-Intelligenz
sich ausgerechnet von den Kopie-Weltmeistern eindämmen lässt.

Die würde wohl XI und Genossen als Erstes 'umprogrammieren' ;-)

12:37, Möbius

>>Mal von der Netzwerksparte abgesehen:

Im Textilbereich oder der Stahlherstellung geht ohne China auf dem Weltmarkt nichts mehr.

Und die neuen chinesischen Webstühle und Stahlwerke sind high-Tech, man entwickelt die Technik der Europäer einfach weiter und beliefert diese dann, während in Deutschland diese Fertigkeiten allmählich verloren gehen.

China produziert auch unsere Handys, Laptops, bald auch Fernseher, Kühlschränke und bald auch unsere Autos und unsere Software.

Unsere Akkus, Arzneien, Medizinprodukte, Textilien, Grundstoffe und Spezialchemikalien kommen ja heute schon oft aus China.

China beginnt auch schon mit dem Flugzeugbau ...<<

Sie scheinen sich ja ungeheuer bedroht zu fühlen, weil 1,2 Milliarden Menschen nicht bereit sind, sich mit einem Drittweltniveau zu bescheiden.

10:42 von YinYangFish

«Ich möchte mich den Zweifeln an einem schon vorhandenen realen Nutzen von 5G für Privatpersonen anschließen.
Noch höhere Datenraten und geringere Verzögerungen gegenüber 4G/LTE dürften nur für wenige Anwendungen nötig sein.»

In Tokyo gibt es seit ca. 2 Jahren ein G5-Netz, bei dem mind. 1 Telefonanbieter Flat-Rates für Privatkunden anbietet. Solche Ballungsräume wie viele in Asien mit Einwohnerzahlen von 20 bis 40 Mio. Menschen auf wenig Fläche zusammen … bieten nun besonders simple Voraussetzungen für:
"G5 in der Fläche".

In Tokyo sind es ± 40 Mio. auf der Fläche von ± 0,95x Schleswig-Holstein.
Die Flat-Rate kostet ± 40 € bis 50 € / Monat.
Besonders viele Interessenten / Abonnenten sind es bisher nicht.

Kaum wer Privatmensch braucht gleichzeitig:
1. HD-8K-Movie streamen +
2. so was anderes "same quality downloading" +
3. e-mails checken + 4. bei ts Beiträge schreiben + 5. & Co.

Und Japaner sind nun wahrlich so'ne Manga & Anime Streaming Junkies.
Wie sie die Götter erschufen …

Am 27. Dezember 2020 um 13:39 von fathaland slim

" Ich betrachte weder die USA als Freunde, noch China oder Russland als Gegner. Da halte ich es ganz mit Heinz Alfred "Henry" Kissinger, der sinngemäß sagte, Staaten hätten keine Freunde, sondern Interessen. "

Da sind wir uns zu 100 Prozent einig, leider sieht das in der Oberen Etage ganz anders aus.
Und an dem Punkt beginnt unser Dilemma, mit 70 Jahren so ungefähr, sollte man mal erwachsen werden ;-).
Gilt wohl nur für Menschen ;-).

12:51, Möbius

>>Eigentlich ist das ja ein Artikel über 5G
Aber der Subtext lautet: wir müssen das auch haben, weil uns sonst die Chinesen abhängen!<<

Das lesen Sie zwischen den Zeilen?

Interessant.

Im Artikel steht es ja nicht.

13:32, Sisyphos3

>>13:00 von Kevin Legeti
"eine der wesentlichen menschlichen Errungenschaft zu etablieren, nämlich die Demokratie."
.
ob das ne Gesellschaft weiter bringt
das wird sich zeigen<<

Für jemanden, für den die Freiheit des Individuums eine regional begrenzte Modeerscheinung ist, stellt sich diese Frage natürlich.

13:32 von Sisyphos3

"13:00 von Kevin Legeti

eine der wesentlichen menschlichen Errungenschaft zu etablieren, nämlich die Demokratie.
.
ob das ne Gesellschaft weiter bringt
das wird sich zeigen"

,.,.,

Woran genau wird sich das, Ihrer Meinung nach, zeigen?

In welchen Zusammenhängen konnte also - für Sie - die Abschaffung der Demokratie "die Gesellschaft" weiterbringen?

@ Keves Legeti

Da bin ich Ihrer Meinung, China müsste unbedingt demokratisch werden. Bis das soweit ist, bin ich gegen alle Griffe Chinas nach unseren Errungenschaften oder auch gegen die neue Seitenstraße sehr skeptisch. Wir müssen vorsichtig sein.

13:33, Freudsche Fehll...

>>Noch mehr
Technologieabhängigkeit?<<

Sie können das leicht vermeiden.

Werden Sie Eremit!

5G ist harmlos

Wir haben eine Katze, die ist total empfindlich gegen Geräusche und Elektrosmog und so. Aber mit meinem neuen 5G-Handy hat sie gar keine Probleme. Das ist für mich der Beweis, dass 5G doch völlig harmlos ist. Also, baut eure Vorurteile und Ängste ab, liebe Foristen. 5G ist schon ok.

@ Miauzi - Lachkrämpfe,hat nix mit der Realität zu tun

Hauptsachen man hat etwas gegen alles geschrieben

Dann sollten sie sich mal den Datendurchsatz ansehen zwischen 5G und Glasfaser.

Zudem geht müsste man erst einmal komplett Glasfaser bis ins Haus haben :-)

13:45, wenigfahrer

>>Am 27. Dezember 2020 um 13:39 von fathaland slim
" Ich betrachte weder die USA als Freunde, noch China oder Russland als Gegner. Da halte ich es ganz mit Heinz Alfred "Henry" Kissinger, der sinngemäß sagte, Staaten hätten keine Freunde, sondern Interessen. "

Da sind wir uns zu 100 Prozent einig, leider sieht das in der Oberen Etage ganz anders aus.<<

Das ist richtig.

In der "oberen Etage" werden durchaus persönliche Freundschaften gepflegt. Siehe Helmut Schmidt/Heinz Alfred Kissinger oder Gerhard Schröder/Wladimir Putin.

Um nur mal zwei Beispiele zu nennen.

Keine Unterordnung unter die Diktatur

@ jautaealis
Wir sollten uns endlich uneingeschränkt und voller Vertrauen China anschließen

Wenn mir jemand die Unterordnung unter eine totalitäre Diktatur so schmackhaft machen will, werde ich erst recht skeptisch.

Nehmen wir es gelassen hin

Ich wohne in einem Vorort einer süddeutschen Universitätsstadt. Bei uns war es schon immer ein Glückserlebnis, mit dem Handy telefonieren zu können. Und dann kam Vodafone mit ihren lautsprecherischen Versprechungen. Und nichts änderte sich. Und dann las ich eben über 5G-Ausbau bei uns und 6G-Ausbau in China. Und ich sehnte mich doch so, ungestört mit dem Handy telefonieren zu können.
Ja, und dann setzte ich auf den Herrn Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, der publikumswirksam (so nahm es nicht nur ich an) im Fernsehen von seinen vergeblichen Telefonieversuchen mit seinen Amtskollegen berichtete. Herr Altmaier, diese Branche kann es einfach nicht. Nehmen wir es gelassen hin - ist doch sonst auch Ihr bewährtes Markenzeichen.
Fazit: Von autonomen Autos fabulieren und nicht einem ein simples Telefonat zustande bringen. Hightech in Deutschland!

13:45, wenigfahrer

>>Am 27. Dezember 2020 um 13:39 von fathaland slim
" Ich betrachte weder die USA als Freunde, noch China oder Russland als Gegner. Da halte ich es ganz mit Heinz Alfred "Henry" Kissinger, der sinngemäß sagte, Staaten hätten keine Freunde, sondern Interessen. "

Da sind wir uns zu 100 Prozent einig, leider sieht das in der Oberen Etage ganz anders aus.<<

Noch ein Nachtrag dazu:

Natürlich gibt es auch Freundschaften auf den unteren Etagen. Ich zum Beispiel habe zahlreiche US-amerikanische Freunde, die meisten von denen auf, wenn man so will, unterster Etage. Mit Russen bin ich eher kumpelhaft-kollegial verbandelt, und ein Chinese war sogar mal einer meiner Lebensabschnittspartner.

@ krittkritt - mal geht's, mal nicht

Telekom konnte über 1 Woche weder Internet noch Telefon wieder-herstellen.

Mit der Telekom hat bei mir uns alles vorbildlich geklappt, aber mit der Elektronik bei unserem Mercedes hatten wir im vergangenen Jahr lange Probleme.

Auf Kommentar antworten

Am 27. Dezember 2020 um 11:28 von qpqr27
das immer schnellere Internet...
---
Ich greife den Gedanken mal auf und würde gerne den Fokus beim schnellen Internet auf das Thema "Goldgrube" lenken.
Die bereits entstandenen Daten-sammlungen sind wahre Goldgruben - weil Daten eine Ware sind. Es wird fieberhaft daran gearbeitet die Daten schneller zu erfassen (5G>>>nG) um sie dann noch schneller "um-werten" zu können. Wer Internetdaten, Gesundheitsdaten, Buchungsdaten, Telefondaten usw. und Bewegungsdaten (autonomes Fahren) auf "seinem" System" zusammenführen kann (Quantencomputer!) ist der König der Marktwirtschaft - und praktisch allwissend.
Es ist in dem Spiel der gute "alte Trick" dem breiten Publikum einen vordergründigen Vorteil (Schnelligkeit & Fortschritt geht immer) zu verkaufen, und dabei die viel größeren Vorteile für´s eigene Unternehmen zu verschweigen. (Es sei kurz an die Corona-Datenspende der Telekom erinnert, wo Telekom kurz den Vorhang gehoben hat)

Man hat mir geraten , dass ..

Kollege ; wer hat Ihnen geraten von Magenta S zu Magenta M zu wechseln ?
Etwa die technische Hotline. , ..die sich bei Problemen mit dem Anschluß gleich verkaufstechnisch ..

Ihnen einen neuen Tarif angeschwatzt hat ?!
Es gibt die Fernwartung , ..selbst wenn man da unzufrieden ist braucht man noch lange keinen Tarifwechsel !
Ratsam ist immer unter welcher Telefonnummer man mit welcher Person Probleme angesprochen hat !
Zum Telekom-Shop in Ihrer Nähe gehen , Protokoll der bisherigen Telefonate mit wem vorlegen. ..auf Beseitigung der Störungen dann bestehen !
Allerdings muss man damit rechnen ; ..der gewählte Telekom-Shop gibt Ihnen weitere Nummer eines technischen Dienstes !
Nicht vorschnell einen günstigen Tarif kündigen !

Was die Kunden 2021 vom 5G-Ausbau erwarten können....

Es bedeutet natürlich schnelleres Internet.
Ein Manko aber ist, daß es in ländlichen Gebieten mit der Internetversorgung hapert. Merkt man, wenn man mit S-Bahn oder RE/RB-Zügen unterwegs ist. Über Land bricht dann öfters das Internet im Smartphone ab. Das gilt auch für manche Vororte in Städten.
Vielleicht liegt es auch daran, daß der Markt eben nicht alles.........
Dazu auch das Interview mit Oliver Rottmann auf tagesschau.de vom 11. November.

12:51 von Möbius

«Eigentlich ist das ja ein Artikel über 5G.
Aber der Subtext lautet: wir müssen das auch haben, weil uns sonst die Chinesen abhängen!»

Dies ist nicht eigentlich ein Artikel über G5. Es ist real ein Artikel über G5.
Mein Laptop, an dem ich schreibe, ist nicht auch nur eigentlich einer.

"Wir" und andere Staaten, die Automatisierung in der Industrie voran bringen wollen, Vernetzung von miteinander kommunitierenden Maschinen "müssen das haben". Sonst wird das nix damit. Da können die Chinesen machen, was immer sie wollen. Auch die Rückbesinnung zum Transport vom Sack Reis auf'm Gepäckträger vom Fahrrad … oder vom Rikscha-Mann.

Von der Utopie "Autonomes Fahren" von KfZ in größerer Anzahl außerhalb von Versuchsfahrzeugen schon mal gar nicht zu reden. Industriestaaten wollen dies vorantreiben … oder sie wollen dies nicht. Soll "The China Man" machen, was er will.

Dieses sinnfreie "Hoch-Jazzen" von China als Alleskönner + Maßstab + Orientierung für 1.001 entbehrt jeder Grundlage.

12:21 von fathaland slim

„ Aus Ihren Worten gewinne ich den Eindruck einer sozialdarwinistischen Weltsicht. Das Zusammenleben der Menschen auf dieser Erde als Kampf jedes gegen jeden, sowohl auf der individuellen als auch der kollektiven Ebene. Man kommt dann voran, wenn man die anderen unten hält.“

Der Hinweis auf Darwin ist schon mal gut: survival of the fittest. Nach diesem Prinzip ist die Menschheit das geworden, was sie jetzt ist. Ob der Weg dahin unseren christlich-moralischen Vorstellungen entspricht? Sicher nicht. Man braucht sich dazu nur die Ereignisse des vergangenen Jahrhunderts anschauen.
Die Chinesen sind nicht nur Deutschlands größter Handelspartner, sie wachsen auch zu unserem größten Wettbewerber heran. Auf vielen Zukunftsfeldern haben wir schon verloren. Wir müssen diesen Wettbewerb annehmen und aufholen, das erfordert aber eine große Kraftanstrengung. Propaganda z.B. hilft uns da überhaupt nicht weiter.
Und leider auch keine schönen Worte über europäische Werte, die wir selber nicht einhalt

Die kungeln ohne Ende ...

Die Telekommunikationsanbieter machen alles für ihren Gewinn !
Das weiß doch jeder ...
Neuste Masche , Zusammenarbeit von Vodafone und Telekom beim Glasfassernetz , ..mit dem Ergebnis , dass dann auf absehbare Zeit nur noch zwei Anbieter den neuesten Standard weltweit anbieten , ..ähnlich wie beim Rasierartikelvertrieb von Gillette und Co ..
Ja , bleiben noch ein paar Anbieter der "Zweiten Wahl" dann über , ..die kassieren aber nicht den Höchstgewinn !

@ Hador Goldscheitel 09:30 Bitte kein spezielles Telekom-Bashing

Bitte kein spezielles Telekom-Bashing, die anderen Konzerne bringen auch nichts besseres hin solange nur marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten ausgebaut wird.

Hauptsache überhaupt ein Netz

Hier im Hunsrück Nähe Trier gibt es unwahrscheinlich viele Funklöcher, weder Telefonieren noch Internetempfang funktioniert mit dem Handy. Ich dachte immer, es liegt an meinem Anbieter, dann war mal der Tierarzt da, mit 3 Handys, jedes mit einem anderen Anbieter, Telekom, Vodafone und E-Plus, keines hatte Empfang... Erst mal bitte die Funklöcher stopfen, dann aufrüsten!

13:44 von fathaland slim

Unsere Akkus, Arzneien, Medizinprodukte, Textilien, Grundstoffe und Spezialchemikalien kommen ja heute schon oft aus China.

Nicht zu vergessen, sogar Tomatenketchup, -mark, Teig für Brötchen usw. kommt aus China. Es gibt bald nichts mehr, was nicht in China produziert wird, aber in anderen Ländern zusammen gebastelt und mit einem entsprechenden Landesaufkleber vermarktet wird.

5G - unnötig wie ein Kropf

Die jetzige Versorgung mit Mobilfunk finde ich völlig ausreichend und ich wäre froh, wenn der 5G-Ausbau gestoppt würde.

Ich finde die Unbedenklichkeit nicht ausreichend bewiesen. Nicht umsonst gibt es zahlreiche Initiativen gegen den 5G Ausbau. Nicht nur Laien, auch Fachleute wie z.B.
Prof. Klaus Buchner Physiker haben große Bedenken.

Augmented Reality, Spielereien, wer braucht das wirklich? Und ich muss auch nicht wo ich geh und stehe Videos in 4k-Qualität streamen, für Displaygröße eh völlig unsinnig.

13:44 von fathaland slim

Kommentar zu @Möbius
„ Sie scheinen sich ja ungeheuer bedroht zu fühlen, weil 1,2 Milliarden Menschen nicht bereit sind, sich mit einem Drittweltniveau zu bescheiden.“

Von den 1,4 Mrd Menschen in China leben 60% in Groß-bzw Megastädten. Dort finden Sie kein Drittweltniveau, im Gegenteil, man gewinnt dort den Eindruck, dass sich die „verlängerte Werkbank“(den Begriff an sich finde ich zynisch), umgedreht hat, in dem Sinne, dass wir in Europa bald die verlängerte Werkbank für Asien sind.
Ich teile die Sicht des Foristen Möbius, was China betrifft, weitestgehend. China ist keine Gefahr, sondern eine Herausforderung. Die müssen wir annehmen, nach dem Prinzip:“Das Bessere ist der Feind des Guten“!

Gefechtsführung mit 5G

"Die Bundeswehr erprobt mit Hochdruck die digitale Vernetzung der Waffensysteme und Soldaten.

Gefechtsführung mit 5G muss in jedem Winkel der Republik möglich sein

Am 17. September 2018 fand im Cyber Innovation Hub (CIH) der Bundeswehr in Berlin-Charlottenburg eine ganztägige Veranstaltung “Nutzungsmöglichkeiten der 5G-Technologie im Bereich der Inneren und Äußeren Sicherheit“ statt:

"Bei dieser Veranstaltung sprach der Präsident der BDBOS, Andreas Gegenfurtner, über die Erwartungen an zukünftige 5G-Anwendungen aus der Perspektive der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Große Bedeutung komme dabei der Verfügbarkeit von Frequenzen zu. Die Anforderungen der Sicherheitsbehörden „müssen bei der anstehenden Vergabe weiterer Frequenzbänder ihre Umsetzung finden. Die Frequenzen sind die Macht der Zukunft."

Quelle: Diagnose:funk

Wir müssen vorsichtig sein ....

Was soll mich China interessieren ?
Vorsichtig muss die Angebotspalette der großen im Geschäft zwecks zugeschnittenem Kommunikationsverhalten beim Unterschreiben eines Vertrages berücksichtigt werden .
So oder so verdient der Anbieter , ..der weiß ja um die Möglichkeiten der Beeinflussung seiner Kunden !
Passte bisher immer gut , ..natürlich auch in der Zukunft !
Leute wollen schnelles Internet und sorglos telefonieren, ..da hat man doch was parat ; oder ?

12:38 von Miauzi

«Wozu muss ich solche Datenmengen via Funk (und nix anderes ist 5G) übertragen wenn durch Leitungen (Lokal -> LAN - ausser-Haus -> Glasfaser) zum einen deutlich höhere Datenraten erzielt werden und zum anderen es wesentlich besser für die Umwelt (Energieverbrauch!!) ist.»

Weil Datenübertragung mit G5 nicht nur für ortsfeste unbewegliche Objekte sein soll, die irgendwo rumstehen, rumsitzen, oder rumliegen.

Alternativ dazu kann man natürlich auch alles + 1 miteinander glasfaser-verkabeln, was Daten miteinander austauschen soll. Denkt man bei der Utopie "Autonomes Fahren" in dieser verkabelten Richtung weiter. Dann ist es so:

Man vergibt das Projekt an "Carrera" als Generalunternehmer. Die können das mit verkabelte Autos in festgelegten Spuren fahren lassen schon lange schon sehr gut. Gefahren wird dort, wo die Spur ist. Macht die Kurve links … kann niemand nach rechts abbiegen. Da ist kein Kabel.

Kommen Schikane oder Looping.
Dann gehts es eben dort entlang.
Prima mit nur Kabel !

@Sisyphos3 (27. Dezember 2020 um 13:32 Uhr)

"ob das [= Demokratie] ne Gesellschaft weiter bringt
das wird sich zeigen"

Eine Gesellschaft von Anti-Demokraten bringt das natürlich nicht weiter. Ansonsten ist es zumindest eine demokratische Gesellschaft die einzige Gesellschaftsform, in der ich persönlich leben möchte. Es steht Ihnen natürlich frei, lieber in ein Land auszuwandern, in dem es keine Demokratie gibt. China und Nordkorea sind da vielleicht sogar Traumziele für Sie. Wenn Sie meinen, dass Anti-Demokratie Gesellschaften weiter bringt, dann fragen Sie sich mal, warum so viele Menschen aus totalitären Ländern lieber in den freien Gesellschaften Europas, der USA, Kanadas oder Australiens leben.

RE: Fuchs123 um 14:33

***Bitte kein spezielles Telekom-Bashing, die anderen Konzerne bringen auch nichts besseres hin solange nur marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten ausgebaut wird.***

Die Telekom ist ein exemplarisches Beispiel für das Versagen und verfügt über das größte Netz. Die Telekom, als ehemaliger Staatskonzern, ist nur viel zu stark mit der Politik verzahnt. Die Verträge hätte man von Staatsseite ja anders ausgestalten können. Daher wurde auch kaum was für ein fläschendeckendes (Glasfaser-)Netz erreicht.

Gruß Hador

Schnelles Internet ...

Sicherheitsstandards bei Behörden und " Hoheitlichen Aufgaben " , ..genau !
Und da wird die Sache für die Anbieter interessant, ..da sitzt das Geld !
Der Rest sind wir ...
Ja so ist es , so bleibt es , ..wir sind die Nebeneinnahmen der " Großen Macher " , ..muss man sich nichts vormachen ..

14:31, Theodor Storm

>>„ Aus Ihren Worten gewinne ich den Eindruck einer sozialdarwinistischen Weltsicht. Das Zusammenleben der Menschen auf dieser Erde als Kampf jedes gegen jeden, sowohl auf der individuellen als auch der kollektiven Ebene. Man kommt dann voran, wenn man die anderen unten hält.“

Der Hinweis auf Darwin ist schon mal gut: survival of the fittest. Nach diesem Prinzip ist die Menschheit das geworden, was sie jetzt ist. Ob der Weg dahin unseren christlich-moralischen Vorstellungen entspricht? Sicher nicht. Man braucht sich dazu nur die Ereignisse des vergangenen Jahrhunderts anschauen.<<

Sie sind also bekennender Sozialdarwinist.

>>Die Chinesen sind nicht nur Deutschlands größter Handelspartner, sie wachsen auch zu unserem größten Wettbewerber heran. Auf vielen Zukunftsfeldern haben wir schon verloren. Wir müssen diesen Wettbewerb annehmen und aufholen, das erfordert aber eine große Kraftanstrengung.<<

Ich bin eher für Austausch und Zusammenarbeit.

14:48 von Theodor Storm

China ist keine Gefahr, sondern eine Herausforderung. Die müssen wir annehmen, nach dem Prinzip:“Das Bessere ist der Feind des Guten“!

Da fällt mir das Zitat von Lenin wieder ein: "Die Kapitalisten werden uns noch den Strick verkaufen, mit dem wir sie aufknüpfen." Irgendwie sehe ich da einen Kontext zu Ihrem Zitat.

14:48, Theodor Storm @13:44,fathaland slim Kommentar zu @Möbius

>> „ Sie scheinen sich ja ungeheuer bedroht zu fühlen, weil 1,2 Milliarden Menschen nicht bereit sind, sich mit einem Drittweltniveau zu bescheiden.“

Von den 1,4 Mrd Menschen in China leben 60% in Groß-bzw Megastädten. Dort finden Sie kein Drittweltniveau, im Gegenteil, man gewinnt dort den Eindruck, dass sich die „verlängerte Werkbank“(den Begriff an sich finde ich zynisch), umgedreht hat, in dem Sinne, dass wir in Europa bald die verlängerte Werkbank für Asien sind.
Ich teile die Sicht des Foristen Möbius, was China betrifft, weitestgehend. China ist keine Gefahr, sondern eine Herausforderung. Die müssen wir annehmen, nach dem Prinzip:“Das Bessere ist der Feind des Guten“!<<

Es scheint Ihnen Angst zu machen, wenn andere Länder, was den Lebensstandard angeht, aufholen.

Warum?

Ich freue mich, denn wirtschaftliche Entwicklung bedeutet auch die Überwindung von Armut und Ausbeutung.

Sie scheinen aber zu glauben, daß, wenn es den anderen besser geht, es Ihnen schlechter gehen müsse.

14:31 von Theodor Storm

<< 12:21 von fathaland slim

„ Aus Ihren Worten gewinne ich den Eindruck einer sozialdarwinistischen Weltsicht. Das Zusammenleben der Menschen auf dieser Erde als Kampf jedes gegen jeden, sowohl auf der individuellen als auch der kollektiven Ebene. Man kommt dann voran, wenn man die anderen unten hält.“

Der Hinweis auf Darwin ist schon mal gut: survival of the fittest. Nach diesem Prinzip ist die Menschheit das geworden, was sie jetzt ist. <<

,.,.,

In der Tat ist das von Ihnen nur eine ideologische Behauptung.

Nachweisen, nicht einmal belegen oder auch nur begründen - können Sie das nicht, kann letztlich keiner.

Wenn ich das richtig sehe, ist das stattdessen eine Form der Ideologie, die, falls sie sich durchgesetzt hätte, schon längst die Menschheit hätte verschwinden lassen.

13:56 @ kritt. @ Keves Legeti

Schön, dass Sie sich so einig sind. Liegt wohl an den Namenskopiererfamilie.
Sie übersehen allerdings, dass viele deutsche Unternehmen in China präsent sind, dass die WirkstoffE von Medikamenten mehrheitlich in China produziert werden u.v.m.

Die Straße heißt Seidenstraße und ist schon bis Griechenland "vorgedrungen" als europäisch-chinesisches / asiatisches Projekt.

14:45, rareri

>>13:44 von fathaland slim
"Unsere Akkus, Arzneien, Medizinprodukte, Textilien, Grundstoffe und Spezialchemikalien kommen ja heute schon oft aus China."

Nicht zu vergessen, sogar Tomatenketchup, -mark, Teig für Brötchen usw. kommt aus China. Es gibt bald nichts mehr, was nicht in China produziert wird, aber in anderen Ländern zusammen gebastelt und mit einem entsprechenden Landesaufkleber vermarktet wird.<<

Das Zitat, das Sie anführen, stammt nicht von mir, beschreibt aber die weltweite Wertschöpfungskette ziemlich gut, auch wenn es einseitig auf China fokussiert ist.

Diese schon panisch zu nennende Angst vor China, die übrigens nicht neu ist (über die angebliche gelbe Gefahr redete man schon in den 60ern), ist mir völlig fremd und ich verstehe sie auch nicht.

Mach 3 ist auch...

am Boden zerschnellt und wenn 5 G nach dem nächsten Sonnensturm das zeitliche gesegnet hat ist der fein raus der noch einen Rechenschieber bedienen kann

@fathaland slim (13:04)

Ich sehe zwischen einer rechtsstaalichen Demokratie und der chinesischen Einparteienherrschaft einen mehr als nur quantitativen Unterschied. Bei der zugegebenermaßen erheblichen wirtschaftlichen Entwicklung sollte man nicht vergessen, dass sie ähnlich dem Aufschwung im Rahmen des europäischen Imperialismus in erster Linie auf hemmungsloser Ausbeutung und dreistem Klauen basiert. Nichts, was in meinen Augen Anerkennung verdient. Da gab es im Laufe der chinesischen Geschichte Dinge, die weitaus mehr Respekt verdienen.

Und dann treibt man heute auch noch Brot und Spiele mit dem Sozialkredit-System auf die Spitze. Im Westen tun wir wenigstens noch so, als ginge es uns um das Wohl der Menschen...

15:20 von Boxtrolls

«Und da wird die Sache für die Anbieter interessant, ..da sitzt das Geld !
Der Rest sind wir ...
Ja so ist es , so bleibt es , ..wir sind die Nebeneinnahmen der " Großen Macher " , ..muss man sich nichts vormachen ..»

Sollte es dann mal G5-Tarife geben, werden die wohl was teurer werden, als die aktuellen Tarife für G3/G4 inkl. Flatrates.

Mein gewählter Anbieter ist O2 bei Mobiltelefonie + Mobil im Internet sein mit einem "Surf Stick". Als Kombi-Flateate für beides zahle ich 24,99 Euro / Monat. Glücks-Wohnlage Stadt Köln macht auch nie Funkloch, oder Datenausfall, oder Schnecke Internet. 4G ist fast immer, selten mal nur Data Speed 3G.

Denken Sie mal zurück, was alleine Telefonieren einst gekostet hat.
Gab es Ortsgespräch, Ferngespräch, und International Call. Heute kann ich bis mir die Ohren qualmen, und die Finger abfallen zur Flatrate. Wie lange + wo immer auch hin. Außer nach Overseas.

Der Surfstick ist von Huawei.
Eben der, den O2 nun mal anbietet.
Wählen kann man nicht.

15:25 von rareri

„ China ist keine Gefahr, sondern eine Herausforderung. Die müssen wir annehmen, nach dem Prinzip:“Das Bessere ist der Feind des Guten“!

Da fällt mir das Zitat von Lenin wieder ein: "Die Kapitalisten werden uns noch den Strick verkaufen, mit dem wir sie aufknüpfen." Irgendwie sehe ich da einen Kontext zu Ihrem Zitat.„

Also Lenin ist nicht nur Geschichte, sondern der Kommunismus sowjet-russischer Prägung hat auf allen Feldern versagt.
Das von mir benutzte Zitat ist besser angesiedelt im Bereich der Qualitätssicherung, etwas was wir von den Japanern übernommen haben. 5G, bei diesem Thema waren wir ja, erfordert hohe Qualität, wie alles, was mit Hochtechnologie zu tun hat. Wer da nicht mithalten kann... kommt eben zu spät. (Ich will jetzt nicht schon wieder zitieren)

... welche Probleme gibt es?

"... welche Probleme gibt es?" Gesundheitliche. Probleme sollten nicht auf das Technische reduziert werden, sondern ganzheitlich betrachtet werden.

15:42, Tinkotis @fathaland slim (13:04)

>>Ich sehe zwischen einer rechtsstaalichen Demokratie und der chinesischen Einparteienherrschaft einen mehr als nur quantitativen Unterschied. Bei der zugegebenermaßen erheblichen wirtschaftlichen Entwicklung sollte man nicht vergessen, dass sie ähnlich dem Aufschwung im Rahmen des europäischen Imperialismus in erster Linie auf hemmungsloser Ausbeutung und dreistem Klauen basiert. Nichts, was in meinen Augen Anerkennung verdient. Da gab es im Laufe der chinesischen Geschichte Dinge, die weitaus mehr Respekt verdienen.<<

Daß -zig Millionen Chinesen aus der Armut herausgefunden haben, das nötigt mir großen Respekt ab. Wie ich zur chinesischen Orwelldiktatur stehe, das schrieb ich bereits.

>>Und dann treibt man heute auch noch Brot und Spiele mit dem Sozialkredit-System auf die Spitze. Im Westen tun wir wenigstens noch so, als ginge es uns um das Wohl der Menschen...<<

Ich tue nicht so, sondern mir geht es wirklich um das Wohl der Menschen. Zähle also wohl nicht zu "wir im Westen".

15:22 von fathaland slim

„ >>Die Chinesen sind nicht nur Deutschlands größter Handelspartner, sie wachsen auch zu unserem größten Wettbewerber heran. Auf vielen Zukunftsfeldern haben wir schon verloren. Wir müssen diesen Wettbewerb annehmen und aufholen, das erfordert aber eine große Kraftanstrengung.<<

Ich bin eher für Austausch und Zusammenarbeit.“

Also Austausch und Zusammenarbeit hört sich gut an - das könnte auch aus Brüssel kommen. Wenn wir überhaupt etwas Nützliches aus den vier Jahren Trump-Präsidentschaft mitnehmen können, dann ist es die brutale Erkenntnis, dass wir eben auf Austausch und Zusammenarbeit nicht unbedingt zählen können.
Bei 5G bestand der Austausch und die Zusammenarbeit darin, dass man (ziemlich hilflos, ohne Beweise) , auf chinesische Spionage hingewiesen hat und uns dazu sehr klar gedrängt, diese Zusammenarbeit einzustellen. Und auch bei Nordstream 2 will man uns zwingen, ein Projekt, das fast abgeschlossen ist, aufzugeben.

15:32, Sausevind @14:31 von Theodor Storm

>>"Der Hinweis auf Darwin ist schon mal gut: survival of the fittest. Nach diesem Prinzip ist die Menschheit das geworden, was sie jetzt ist."

,.,.,

In der Tat ist das von Ihnen nur eine ideologische Behauptung.

Nachweisen, nicht einmal belegen oder auch nur begründen - können Sie das nicht, kann letztlich keiner.

Wenn ich das richtig sehe, ist das stattdessen eine Form der Ideologie, die, falls sie sich durchgesetzt hätte, schon längst die Menschheit hätte verschwinden lassen.<<

Richtig. Es gab da ja einige Versuche. Sozialdarwinismus, bzw. Biologismus, ist eine Ideologie, die von oft falsch gedeuteten Beobachtungen aus dem Pflanzen- und Tierreich lebt. Es gab Biologen, die sich für diese Ideologie hergaben, wie bspw. Konrad Lorenz in den 30ern und 40ern. Später waren sie dann durchaus schamhaft im Bekennen zu ihren damaligen Positionen, ebenso wie im Distanzieren davon. Irenäus Eibl-Eibesfeld als Schüler von Lorenz vertrat die Ideologie auch später noch.

"Mittelalter"

Wer soll glauben, dass im Mittelalter digitalisiert wurde?

15:29 von fathaland slim

«Ich freue mich, denn wirtschaftliche Entwicklung bedeutet auch die Überwindung von Armut und Ausbeutung.
Sie scheinen aber zu glauben, daß, wenn es den anderen besser geht, es Ihnen schlechter gehen müsse.»

Dies ist ja Befürchtung vieler, man hätte selbst weniger, gibt es vermehrt andere, die irgendwann im Lauf der Zeit dann mehr haben, als sie einst hatten.

"Meine Theorie dazu ist":

Kommt von aus Schulzeiten, als diese wahrscheinlich Gleichen auch dachten, man würde eigenes Wissen einbüßen, wenn man den Sitznachbarn bei der Klassenarbeit das abschreiben lässt, was der weniger gut weiß, als man selbst.

Und bis heute nach (x) Jahren nach Schulzeit haben sie immr noch nicht erkannt, dass diese Annahme schon zu Schulzeiten komplett falsch war. Sehr seltsam das.

15:43 von Theodor Storm

Also Lenin ist nicht nur Geschichte, sondern der Kommunismus sowjet-russischer Prägung hat auf allen Feldern versagt.

Der leninistische Kommunismus hat nicht versagt, denn es war Gorbatschow, der maßgeblich am Zerfall des Sowjetregimes beteiligt war. Eigentlich sollte man den Mann heilig sprechen.

Der chinesische Kommunismus zerfällt nicht, da bin ich mir sicher. Die Mao-Bibel ist ja heute noch in China präsent. China erstickt jeglichen politischen Widerstand im Keim.

15:58, Theodor Storm @15:22 von fathaland slim

##„ >>Die Chinesen sind nicht nur Deutschlands größter Handelspartner, sie wachsen auch zu unserem größten Wettbewerber heran. Auf vielen Zukunftsfeldern haben wir schon verloren. Wir müssen diesen Wettbewerb annehmen und aufholen, das erfordert aber eine große Kraftanstrengung.<<

Ich bin eher für Austausch und Zusammenarbeit.“

Also Austausch und Zusammenarbeit hört sich gut an - das könnte auch aus Brüssel kommen.##

Was erwarten Sie denn auch von mir als EU-Hörigem:=)?

##Wenn wir überhaupt etwas Nützliches aus den vier Jahren Trump-Präsidentschaft mitnehmen können, dann ist es die brutale Erkenntnis, dass wir eben auf Austausch und Zusammenarbeit nicht unbedingt zählen können.##

Ich habe etwas ganz anderes aus den vier Jahren Trump gelernt, bzw. ich wusste es schon vorher:

Populisten sind Abrissbirnen. Zerstören können sie prima, aufbauen eher weniger. Der Schaden, den Trump angerichtet hat, ist noch gar nicht abzusehen.

15:36 von fathaland slim

Das Zitat, das Sie anführen, stammt nicht von mir, beschreibt aber die weltweite Wertschöpfungskette ziemlich gut, auch wenn es einseitig auf China fokussiert ist.

Stimmt! Ich habe tatsächlich übersehen, dass Sie sich auf den Kommentar eines anderen Users bezogen haben, weil ich Ihre Klammern übersah. Mea Culpa!

Im übrigen habe ich keine panische Angst vor China, sondern mehr darüber, dass unsere Wirtschaftsbosse aus Geldgier es übersehen, wie sie China mit ihren Billigprodukten wirtschaftlich (und folglich auch militärisch) groß macht. Und ich weiß nicht, welche Absichten China als hochdiktatorisches Land hat. China kauft ja ohnehin schon die halbe Welt, vor allem Häfen in Armutsländer, auf.

und wozu der Chines 5 G braucht....

sieht ma ja: ohne QR-Code und Smartphone kommt man am digitalen Blockwart gar nicht mehr vorbei

Höher....

...Schneller. ..Weiter.
Ja- das Glück des Menschen liegt wohl darin.

16:08, Walnuss

>>"Mittelalter"
Wer soll glauben, dass im Mittelalter digitalisiert wurde?<<

Mittelalter ist vielleicht ein wenig früh gegriffen. Allerdings wurde die erste digitale (naturgemäß mechanische) Rechenmaschine vom Engländer Charles Babbage (1792–
1871) entworfen..

16:08 von Walnuss

«Wer soll glauben, dass im Mittelalter digitalisiert wurde?»

Niemand soll das glauben.
Weil auch niemand das behauptet.

Im Mittelalter wurden nur die Zahlen "0" und "1" digitalisiert.
Beim Rechnen … aber nicht bei der e-mail.

@fathaland slim 12:53 und 13:44 Uhr: China ist keine Bedrohung

Außer vielleicht für die Gewinne derjenigen, die bisher mit einigem Erfolg versucht haben am Boom in China zu partizipieren, zB VW, die dort schon den meisten Umsatz machen.

Keineswegs habe ich etwas „verwechselt“. Natürlich hat SIEMENS zuerst Züge geliefert, dann wurden diese in einem Joint Venture in China gebaut. Danach sollte ein Auftrag im Volumen von 5 Mrd Euro folgen, der aber nicht mehr zustande kam. Mit dem Transrapid hat das alles nichts zu tun (und dieser auch wenig mit SIEMENS).

Der wirtschaftliche Erfolg Chinas wird aber von vielen als Bedrohung wahrgenommen, die um ihre Pfründe fürchten. Und es gibt in der EU ein Erstarken protektionistischer Tendenzen, um den Aufstieg Chinas zu bremsen.

16:05 von fathaland slim

„ Richtig. Es gab da ja einige Versuche. Sozialdarwinismus, bzw. Biologismus, ist eine Ideologie, die von oft falsch gedeuteten Beobachtungen aus dem Pflanzen- und Tierreich lebt. „

Dann werden Sie auch die Evolutionstheorie von Darwin nicht anerkennen. Da gebe ich sofort auf, da wird es jetzt wirklich ideologisch.

@12:30 von fathaland slim

"Es kann ja sein, daß ich diesen Menschen wirklich grob Unrecht tue, aber ich halte sie für Wohlstandsneurotiker. Ähnlich wie Erdstrahlengläubige etc."

So dachte ich auch.
Aber ein Bericht des von mir genannten Dozenten für Informatik an der Uni Stuttgart, der sensibel auf Strahlungen reagiert, hat mich doch zum Nachdenken gebracht.
Leider finde ich auf die Schnelle den Bericht nicht mehr.

@fathaland slim (15:56)

"Daß -zig Millionen Chinesen aus der Armut herausgefunden haben, das nötigt mir großen Respekt ab." Das größte Leid herrschte nach dem Großen Sprung Vorwärts. Die "Leistung" der chinesischen Führung fällt bei mir da unter Wiedergutmachung.

Was das Wohl der Menschen betrifft: Mir geht es um die generelle Einstellung, die das System prägt. Dass es jede Menge Individuen gibt, die dem anerkennenswerterweise versuchen, entgegen zu wirken, sehe ich durchaus und weiß ich sehr wohl zu schätzen. Manchmal bewundere ich es sogar.

15:42 von Tinkotis

«Ich sehe zwischen einer rechtsstaalichen Demokratie und der chinesischen Einparteienherrschaft einen mehr als nur quantitativen Unterschied.»

Auch die Bevölkerungszahl von ± 1,4 Mrd. Menschen in China macht nicht nur quantitativen, aber auch qualitativen Unterschied zu allen anderen Staaten der Erde. Im Vergleich zu Indien muss man Aspekte allerdings etwas anders in Bewertung angehen.

«Bei der zugegebenermaßen erheblichen wirtschaftlichen Entwicklung sollte man nicht vergessen, dass sie ähnlich dem Aufschwung im Rahmen des europäischen Imperialismus in erster Linie auf hemmungsloser Ausbeutung und dreistem Klauen basiert. Nichts, was in meinen Augen Anerkennung verdient.»

Hunderte von Millionen von Chinesen, die "aus tatsächlicher Bitterarmut" entkamen … sehen das (verständlicherweise) ganz anders.

«Da gab es im Laufe der chin. Geschichte Dinge, die weitaus mehr Respekt verdienen.»

Gibt es. Allen voran die Schriftsprache.
Einst als Piktogramme wo eingeritzt.

口 Mund

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: