Ihre Meinung zu: Gesundheitsminister Spahn: Der lernende Krisenmanager

26. Dezember 2020 - 8:52 Uhr

Tage ohne Jens Spahn gab es in diesem Jahr nicht viele: Der Gesundheitsminister ist Corona-bedingt dauerpräsent. Angela Tesch über einen Krisenmanager, der in der Krise dazulernte.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.142855
Durchschnitt: 2.1 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ein Loblied an Spahn

Ob das Mitarbeiter*innen im Gesundheitswesen so unterschreiben würden?

So unterschiedlich können die

So unterschiedlich können die Ansichten sein. Während Spahn in weiten Teilen der Bevölkerung offensichtlich gut ankommt, dürfte der Eindruck der Mitarbeiter im medizinischen Bereich eher durchwachsen sein

dazugelernt?

Bitter nötig hätte er es ja, kann ich aber beim besten Willen nicht erkennen. Ich sehe nur fortgesetzte Unfähigkeit.
Wir könnten in Q1, spätestens Q2 genug Impfstoff für alle in Deutschland haben, wenn Spahn ihn nicht bei Biontech abgelehnt hätte. Selbst die Aktion mit den kostenlosen FFP2-Masken war völlig sinnlos außer als Konjukturprogramm für die Apotheken, die die Masken für 60ct kaufen konnten und dann vom Bund 6 Euro pro Maske erstattet bekommen. Dafür ist der friee Markt für FFP2-Masken jetzt wieder leergefegt und auch normale Menschen müssen wieder überhöhte Preise zahlen.
Das ewige Herumgeeiere mit "Lockdown light" hat viele Menschenleben gekostet.
Eigentlich sollte man mal ausrechnen, für wie viele unnötige Tote die Fehlentscheidungen des Herrn Spahn gesorgt haben ...

"Wenn die Sonne tief steht,

"Wenn die Sonne tief steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten." Und das gilt nicht nur für Spahn.

wie in der Werbung

Was sich nicht gut verkauft, muss ständig beworben werden. Spahn verkauft sich nicht gut, seine Leistungen als Gesundheitsminister sind mehr als bescheiden. Also wird er in den Medien präsentiert, was das Zeug hält. Nur macht die ständige Präsenz seine bisherigen Leistungen nicht besser..

Kaum vorstellbar

der vorhergehende Gesundheits-Minister Hermann Gröhe wäre zu Pandemiezeiten am Ruder gewesen . Jens Spahn hat einen guten Job gemacht, dafür gab es keine Blaupause. Kritik wird es immer geben, aber jeder soll sich fragen, wie man selbst solch einen Job ausgeführt hätte und Entscheidungen getroffen hätte. Bin froh dass wir Jens Spahn haben..

Mit Verlaub

Für mich ist Spahn ein Totalausfall. Er schafft es bis heute nicht die Heime zu schützen, dafür hört er sich gerne reden. Ihm haben wir doch das wochenlange Nichtstun zu verdanken - "Eine leichte Grippe, auf die wir gut vorbereitet sind". Mein Vertrauen in Spahn geht gegen Null.

Schon aussergewöhnlich

Schon aussergewöhnlich: Ein Politiker der wirklich versucht seinen Job zu machen.
Nun vergessen wir aber nicht die andere Seite der Medaille: Millionen Menschen, die von Jetzt-auf-Gleich ihr Leben völlig umkrempeln mussten und denen nicht der Sinn nach Immobiliengeschäften stand.
Und nicht zu vergessen die sog. Kultusminister (sprich Bildungsminister), die weiterhin ihre Lernunwilligkeit wie eine Monstranz vor sich hertragen und wohl erfolgreich durch diese Corona-Krise retten werden - zum Schaden der Gesellschaft.
Nicht unerwähnt bleiben sollten auch die politischen Aktivitäten, die quasi im Windschatten der Corona-Krise abgewickelt wurden: Schleichender Übergang von der parlamentarischen Demokratie zu Verordnungs-Demokratie.

Gesundheitsminister Jens Spahn: Der lernende Krisenmanager...

Ob die am Limit arbeitende Beschäftigten im Gesundheitswesen so begeistert sind ? Sie hat man ja eher knapp gehalten. Mit Einmalprämien von maximal 1500 Euro.

Aber der Minister hat sich ja auch anderweitig betätigt: Dazu der Artikel von Michael Merz "Immoscout des Tages".

Herr Spahn...

...wird in erster Linie dazulernen, wie man das, was ans Volk übermittelt werden soll, eloquenter in warmweiche Worthülsen
verpacken kann.
Taten folgen, wenn überhaupt, später siehe z. B. die Arbeitsbedingungen
Im Gesundheitswesen...
Hat sich was verändert?
Wird sich was verändern?

Ein Rätsel

Ein wahres Rätsel.
Wie können die Menschen mit Spahn und Merkel zufrieden sein?
Seit Oktober sind die Zahlen in ganz Europa sprunghaft am steigen. Während Frankreich, Spanien und Italien aber sinkende Neuinfketionen erreichen konnten, haben Merkel und Spahn eben das nicht geschafft. Wir schlittern von einem Höchststand in den nächsten. Wäre jetzt alles offen, aber mit den Maßnahmen gegen Corona richten wir nahezu maximalen Schaden an den Innenstädten, Restaurants, Hotels, Theatern und Kinos an, offensichtlich ohne wahrnehmbaren Erfolg.
Wie kann es sein dass kaum ein Land aktuell seine Sache schlechter macht als wir, aber die beiden Hauptverantwortlichen den meisten Zuspruch bekommen?
Die Wahrnehmung der Menschen ist schon merkwürdig, die Impfung wird Spahn angerechnet, die Toten soll jemand anders verantworten.

"Wir müssen das System

"Wir müssen das System ......"

Spätestens im Sommer hätte ein Not-Plan feststehen müssen, wie Pflege- und Altenheime unterstützt werden könnten.

"Wir müssen die Schwachen schützen" ----- Herr Spahn hat dazu leider gar nichts beigetragen!

Unsere Elite am Werk.

Sie streben nach oben, unsere Politiker. Sie wollen gestalten. Wenn sie dann die Chance haben, stelle ich fest, das ist "learning by doing". Ganz ehrlich? Das kann jeder. Ein paar Berater und schon klappt es. Im Stammland der Demokratie gab es eine Zeit, wo die öffentlichen Ämter verlost wurden.

Große Versprechen konnte er schon vorher

Der Umgang mit den Pflegekräften ist vorsichtig ausgedrückt der von Käpt'n Blaubär mit dem Wal. Dem hat er auch nur ein "Walversprechen" gegeben, das er nicht halten muss.

Eine Corona-Prämie, die nicht alle erhalten.
Eine Bezahlung, die nicht angemessen ist und an der sich dieses Jahr auch nichts geändert hat.
Eine Anzahl von Pflegekräften, die nicht ausreicht.

Die (mehr oder weniger offene) Aufforderung, auch mit einer Corona-Infektion noch zu arbeiten.

All das hat Herr Spahn alleine in Bezug auf Corona falsch gemacht.

Dazu kommt, dass er seine Moral über Gesetz, Verfassungsgericht und Menschen hinweg durchsetzt, indem er Sterbehilfe bis heute unmöglich macht.

Nein, Herr Spahn hat in meinen Augen und ganz besonders als Gesundheitsminister noch ganz und gar nicht gelernt.

Das ist in der Schule irgendwo zwischen 5 und 6 und bestenfalls mit Ansätzen zu Besserung.

Nichts dazugelernt ...

Kaum ein Politiker in Deutschland personifiziert so sehr das Versagen der Politik in der Corona - Krise, wie Jens Spahn.
Er war bereits seit 2 Jahren Gesundheitsminister, als die Pandemie Deutschland erreichte und auf gar nichts vorbereitet. Es ist sogar zwingend davon auszugehen, daß ihm noch nicht einmal die Risikoanalyse des RKI zum Umgang mit einer Pandemie bekannt war, obwohl diese da bereits eine 7 Jahre alte Bundesdrucksache war und ihm schon als Bundestagsabgeordneten geläufig hätte sein müssen. Denn als Lobbyist der Pharmaindustrie, war Spahn schon länger mit der Gesundheitspolitik befasst.
Von Beginn an trat Herr Spahn als Verharmloser und Abwiegler der Pandemie auf und bewies im Nachhinein an jedem einzelnen Tag des Problems seine persönliche Unfähigkeit zu jedem politischen Amt, dass über das eines Ortsvereinsvorsitzenden hinausgeht.
Spahn hat gar nichts bestanden und schon gar nicht einen Charaktertest! Spahn hat auf ganzer Linie versagt!

Es ist so wie immer

Ich habe die bisherigen Kommentare nur überflogen, aber es ist festzustellen: es ist wie immer. Der für alles Schuldige wird gesucht und auch gefunden. Natürlich ist das Herr Spahn. Wer denn sonst?

Ich habe auch die Kommentare zum Artikel über Pflege gestern abend gelesen. Die Kommentatoren überschlagen sich mit Vorwürfen und Schuldzuweisungen. Nur eines machte dort keiner und auch hier ist das bisher nicht zu lesen:
LEUTE FASST EUCH MAL AN DIE EIGENE NASE !

Wer kann von sich behaupten, er tut das ihm Mögliche zur Bewältigung der Krise, zur besseren Ausstattung in der Pflege. Sobald es den Leuten über die Erhöhung der Beiträge an die eigene Tasche geht, sagt jeder: Nein, ich doch nicht. Sollen doch die anderen machen!

Ich habe selbst 8 Jahre in der Pflege gearbeitet. Wie oft habe ich gehört: Nein, ich könnte das nicht. Aber dann war man stolz auf das neue Auto und das neue Eigenheim, anstatt den nötigen Beitrag in die Sozialkassen zu zahlen.

Ein Armutszeichen für alle. Fast alle.

Erste Welle

rund 8000 Tote.

Zweite Welle jetzt schon weit über >>16000 Tote und kein Ende, bis auf die Hoffnung das eine Impfung 100% erfolgreich ist, in Sicht?

Die AHA Regel wurde zum Eigentor, das erste "AH", Abstand und Hygiene, wurde durch die eigentlich sinnvolle aber zusätzliche Massnahme eine Masken zu tragen, falls man kein Abstand halten kann, ersetzt. Jetzt hat man ja 'ne Maske und der Abstand ist nicht mehr wichtig. Da ist er dann mit vorangegangen als er sich im Fahrstuhl quetschte.... das machte Schule, also konnte man sich im Sommer ausruhen und im ÖPNV, auf der Arbeit und in den Schulen "normal" weitermachen...

Also, die Todeszahlen sind alles woran er sich messen lassen muss, und da sieht es extrem traurig aus. .... aber bei den Wellen 4, 5+ im nächsten Winter ist er hoffentlich nicht mehr verantwortlich.

Ich finde alle Regierende, ob

Ich finde alle Regierende, ob beim Bund oder auf Länderebene haben das letzte halbe Jahr versagt und sind es noch immer. Nur grosse Worte vor laufender Kamera bei Interview oder in der Talkshow und kleine Taten im Nachhinein. Was ist aus dem Bonus von Herrn Spahn geworden? 70 % der Pfleger in den Einrichtungen bekommen diese nun doch nicht. Was ist mit der Aufstockung des Personals? Woher sollen die kommen? In Serbien laufen zur Zeit Gerichtsverfahren gegen dt. Anwerber.
Wieso werden Reiserückkehrer nicht verpflichtet sich in staatliche Quarantäne zu begeben wie es viele Länder machen. Man sprach davon Senioren in Altenheimen nicht isolieren zu wollen. Schönsprech zeigt uns hier die Unfähigkeiten.
Die Bildungsministerin gibt Tips zum lüften, über digitales lernen wird seit 10Jahren diskutiert gleichzeitig der Prototyp des fliegenden Taxis vorgestellt.
Die Pandemie hat ganz gut gezeigt wieviel Show mittlerweile in den Spitzenpositionen Einzug gehalten hat, Glöckner Scheuer etc. pp

Spahn auf dem Weg nach ganz, ganz Oben, oder?

Hier wird einer wie Phönix aus der Asche zum "Krisenmanager" hochgepuscht, der einen reichen Schatz an Widersprüchen, Versprechungen etc. vorweisen kann.

Pflege: Er reist um die Welt um Pflegekräfte einzukaufen - gar bis nach Mexiko!
Genauer: Dem Land diese Kräfte abzuwerben!
Und wo sind sie?

Impfsituation/Corona: Er wühlt förmlich im von ihm und seiner Entourage angerichteten Tohuwabohu.

Auch ihm sollte man ein Exemplar des "Peter-Prinzip" überreichen.
Er hat offensichtlich ein Körpersprache-Seminar besucht. Nur passt das von ihm an den Tag gelegte Gewese- und Getue überhaupt nicht zu seinen "Aussagen".

Nur Schauspieler können dies in Einklang bringen.

Fax und Tachenrechner

Eigentlich muss man nur wissen, dass die Corona-Testergebnisse auch fast ein Jahr nach Beginn der Pandemie per Fax weitergeleitet werden und dann mit dem Taschenrechner aufaddiert werden, um das unglaubliche Versagen der Politik - allen voran Jens Spahn - nachvollziehen zu können.
Wahrscheinlich wird es als Erfolg gefeiert, dass die Gesundheitsämter inzwischen modernere Faxgeräte haben ...

War schon immer so. Sonst hat es meistens vor allem Geld verbraten. Jetzt tötet das Menschen.

Schöne Umfrage

Wer ist denn da gefragt worden?
Wo ist in der Liste denn die Grüne Politikerin die von sich ja selbst behauptet "ich kann Kanzlerin!??
Scheinbar ist ein Herr Meuthen von der AfD mit 9 % beliebter als Frau Baerbock.

Das schafft auch nicht jeder

Neben und vor allem während der Pandemie hat es Jens Spahn immerhin geschafft, sich eine Villa in bester Berliner Lage zu besorgen und dazu auch noch mit seiner Bank die Finanzierungskonditionen auszuhandeln.
Woher hat er die Zeit dazu genommen?
Hatte er während der Pandemie nicht genug zu tun?
Oder hat er einfach nicht genug getan?
Wehe wenn so einer Kanzler werden will oder gar wird.
Jens Spahn, ebenso wie die in Frage kommenden Ministerpräsidenten, kann nicht Kanzler und definitiv sollte ihm niemand die Gelegenheit geben, auch in diesem Amt seine Unfähigkeit unter Beweis zu stellen.

08:51 von Bernd Kevesligeti

«Aber der Minister hat sich ja auch anderweitig betätigt: Dazu der Artikel von Michael Merz "Immoscout des Tages".»

Habe ich nun gelesen … den Artikel. Ist aus "Junge Welt", war diesmal auch für Nicht-Abonnenten ganz zu lesen, was ja nicht immer möglich ist.

Weiß ich nun, dass Hr. Spahn aktuell noch in einem Appartement in Berlin-Schönerberg wohnt, dass er aber: "… dem Pöbel dort bald den Rücken kehren wird …". Hat er ja ein Haus in Berlin-Dahlem gekauft, das aber noch nicht bezugsfertig ist. Dauert noch was.

Das Appartment kostete 980.000 Euro. "Also eher Peanuts" … wie uns der Artikel mit den letzten 3 Worten informiert. Was das Haus in Dahlem kostete, will Herr Spahn nicht, dass man dies veröffentlicht.

Der Verkäufer vom Appartment war einst Chef von "Ratiopharm", nun ist er Chef von (x) GmbH mit 51% beim Bund, die Gesundheit Digital soll.
Gut, dass Spahn keinen Metzger berief.

Was Mr. Spahn aber dadurch corona-besser oder -schlechter macht.
Verrät die Junge Welt nicht.

Ein Gesicht zu Jens Spahn

„Wenn einer, der mit Mühe kaum
gekrochen ist auf einen Baum,
schon glaubt, dass er ein Vogel wär,
dann irrt sich der.“
Das ist von Wilhelm Busch, glaube ich.
Es passt zu vielen Politikern.
Aber selten hat es so gut gepasst, wie auf Jens Spahn.

Der lernende Krisenmanager

Spahn ist eine Fehlbesetzung. Von Anfang an als er sein Amt als Gesundheitsminister antrat, war er der Lobby verschrieben und ist es immer noch. Unsere Krankenhäuser sind ein Schande geworden mit zu wenig Personal, die Altenheime das gleiche. Die Pharmaindustrie haben große Gewinne, zu teure Medikamente, die Krankenkassen spielen teilweise Gott mit Schwerkranken. Nee, Herr Spahn wird da auch nichts ändern, weil er Fehl am Platz ist. Sicher, niemand ist ohne Fehler, aber wer nur von der Pharma Ahnung hat und noch nicht mal weiss, was z.B. ein Krankenpfleger alles leisten muß, ist es kläglich. Die Kranken müßen es ausbaden.
Das ganze Gerede von ihm ekelt mich nur noch an.

09:08 von European Son

Es ist so wie immer
Ich habe die bisherigen Kommentare nur überflogen, aber es ist festzustellen: es ist wie immer. Der für alles Schuldige wird gesucht und auch gefunden. Natürlich ist das Herr Spahn. Wer denn sonst? ...

Ja, da geht es mir genauso wie Ihnen.

Die Hinterher-alles-besser-Wisser feiern sich gegenseitig. Man müsste darüber lachen, wenn es nicht so armselig wäre.

Es ist mir unerklärlich, wie Menschen, von denen die meisten in ihrem Leben nicht viel bemerkenswertes zustande gebracht haben, sich hier als Krisenmanager und Pandemiebezwinger zeigen wollen.

Ich habe nichts gegen berechtigte Kritik. Und es gibt einiges zu kritisieren. Aber dieses undifferenzierte Politiker-Bashing ist nicht mehr als ein Zeichen der eigenen Unzulänglichkeit.

@ um 09:08 von European Son

Für die Gesundheitspolitik ist der Gesundheitsminister verantwortlich.
Wer denn sonst?
Alle seine Vorgänger natürlich auch.

Im Stich gelassen...

Als Fachpfleger für Intensivmedizin (Klinik) und Notfallsanitäter (Rettungsdienst), fühle ich mich in beiden Betätigungsfeldern von Herrn Spahn im Stich gelassen. Die Pflege benötigt dringend verbesserte Arbeitsbedingungen und ein neues, angebrachtes Gehaltsgefüge. Die Notfallsanitäter*innen benötigen dringend die Rechtssicherheit bei der Durchführung von invasiven Maßnahmen/heilkundlichen Tätigkeiten. Hier enttäuscht Spahn wiederkehrend und macht es mir unmöglich ihn für irgendwas zu favorisieren. Worthülsen und Phrasen helfen nicht, wenn es "brennt".

Die beliebtesten Politiker in Deutschland

Wenn Helene Fischer ein paar mal bei Berlin direkt singen würde, dann wäre sie unter den zehn beliebtesten Politikern. Die Bürger sind da genügsam. Hauptsache, die Personen sind Ihnen vertraut und tauchen regelmäßig im Fernsehen auf. Sie sehen es ja, kein Mensch kennt den SPD-Vorsitzenden. Wie hieß er noch gleich? Ach, egal. Ist nicht so wichtig.

Minister Spahn...

hat es, wie die Gesundheitsminister der ganzen Welt, mit einer vollkommen neuen Situation zu tun bekommen. Eine Pandemie zu meistern ist das eine, einer Pandemie angemessen zu begegnen das andere. Gemeistert ist sie wohl noch sehr lange nicht! Die Maßnahmen die im Laufe dieses Jahres beschlossen wurden, waren im Nachhinein wohl zu langsam und besonders Anfangs auch zu lasch. Was man jedenfalls sagen kann ist, Deutschland hat wenigstens reagiert, im Gegensatz zu anderen Nationen (siehe USA). Alle 83 Mio. in so einer Krise unter einen Hut zu bringen ist aussichtslos, trotzdem wurde unermüdlich versucht, es allen wenigstens einigermaßen recht zu machen. Resultierend daraus der Flickenteppich an Maßnahmen. Das spielt den Leugnern der Pandemie natürlich in die Karten und lässt auch bei gemäßigten Gegnern der ein oder anderen Entscheidung Luft zum Jammern. Das ist das „Problem“ in Demokratien. Schlimmstenfalls sind am Schluss alle unzufrieden!

Jeder ist seine eigenen Krise

Wichtig ist , dass jeder seine eigenen Krise bewältigt, damit er nicht davon überwältigt wird. Das gilt auch für den Jens.

von schabernack 9:24

Aber Sie vergaßen zu erwähnen, daß der Verkäufer, der jetzt bei der bundeseigenen Firma Gematik GmbH (51 Prozent) beschäftigt ist, allerdings mit dem doppelten Gehalt seines Vorgängers.
Aber wenn das alles so normal sein soll ?

Der Schuldige, der Feind...Ups ein Virus @European Son

>>>Ich habe auch die Kommentare zum Artikel über Pflege gestern abend gelesen. Die Kommentatoren überschlagen sich mit Vorwürfen und Schuldzuweisungen. Nur eines machte dort keiner und auch hier ist das bisher nicht zu lesen:
LEUTE FASST EUCH MAL AN DIE EIGENE NASE !>>>

Ja Sie haben recht! Vielen Dank dafür!
Nein Menschen wie ich, die im Gesundheitswesen tätig sind, sind in Vielem nicht zufrieden mit Herrn Spahn.
Aber, das verdammte Virus hat er nicht erfunden, die weiter bestehende Ansteckung auch nicht. Auch wenn noch 100 rechts angehauchte "Kritker" hier Gründe und Gründe finden und tippen um ihre Erzfeinde zu diskreditieren. Kritik ok, aber Manche spucken regelrecht vor Hass.
Unser Aller aktueller Erzfeind! Dem wirklich Alles egal ist u immer weiter manchen wird, ist das verdammte Virus ! Auch wenn es viele Kommentatoren und besser wissende Virologen, Politolgen in Einem, natürlich bis zur bitteren Neige, nicht wahr haben wollen und weiter weg-diskut

09:28 von Jimi58

... Das ganze Gerede von ihm ekelt mich nur noch an.

Interessant. Mir geht es ähnlich. Und zwar mit den meisten Kommentaren hier.

Diese Leute können es alle besser als Spahn. Oder Merkel. Egal, sie können es besser.

Deutschland, das Land der besserwissenden Bundestrainer, Kanzler und Gesundheitsminister.

09:27 von nie wieder spd

«„Wenn einer, der mit Mühe kaum
gekrochen ist auf einen Baum,
schon glaubt, dass er ein Vogel wär,
dann irrt sich der.“

Das ist von Wilhelm Busch, glaube ich.
Es passt zu vielen Politikern.
Aber selten hat es so gut gepasst, wie auf Jens Spahn.»

Das Gereimte passt genau so gut zu Bären, zu Millionen von Autofahrern, zu Hobby-Bundestrainern, Hobby-Virologen, und Hobby-Gesundheitsministern wie auf Herrn Spahn.

Ganz besonders gut passt es zu Hobby-Gesundheitsministern.

Naja

"Platz zwei nach der Kanzlerin: nicht schlecht für einen Gesundheitsminister"
Ein wenig überholt diese Meinungsumfrage, die stammt vom 12. Nov. 2020.

am Ende wird abgerechnet.... und da wird er dann stehen wo und wie er sich selbst einschätzt, hinter Armin Laschet.

Die Deutschen sind reisefreudig

und die nach dem Abklingen der ersten Krankheitswelle von der Politik wieder gewährte Reisefreizügigkeit ist meiner Ansicht nach hauptursächlich für die derzeit exhorbitant hohe Anzahl von Erkrankungen und Toten mit und an Covid19 abgesehen von dem oftmals leichtfertigen Umgang vieler Mitmenschen im täglichen Miteinander.
Der Virus ist so auf vielfältige Weise erneut in unser Land und somit unseren heutigen Alltag gebracht worden.

Auch unser Gesundheitsminister Spahn hat diese Entscheidung mitgetragen. Hier wurden die Warnungen aus Medizin und Wissenschaft schlicht ignoriert.

Fehler im Management nicht nur von Herrn Spahn trugen zur Verfestigung der prekären Situation bei.

Haben Sie schon vergessen?

Herr Spahn ist gut ausgebildeter Lobbyist. Er ist auch wie ein Windrad das sich nach dem aktuell stärksten Wind ausrichtet. Letztes Jahr wollte er noch die Krankenhäuser reduzieren. Er war sich auch sicher Pflegekräfte aus dem Ausland in großen Massen zu importieren, und jetzt verzeihen wir uns halt auch noch. In der Literatur würde man nicht von einer Realsatire sondern von einer Tragikkomödie sprechen. Egal, verzeihen, vergessen wo liegt da der Unterschied. Wem fällt das schon auf?

@ 09:33 von N.R

Ich kann ihnen voll zustimmen. Ich habe selbst im Altersheim gearbeitet, was da abaging sage ich besser nicht. Es hat sich nichts geändert, im Gegenteil, es wurde noch mehr gespart. aber da gibt es auch genug Berichte. Spahn und Gesundheit, zwei Welten knallen aufeinender.

Nicht geringschätzig werden

@ Briefzentrum:
Die Bürger sind da genügsam. Hauptsache, die Personen sind Ihnen vertraut und tauchen regelmäßig im Fernsehen auf.

Diese geringschätzige Meinung teile ich nicht. Die Bürger:innen sind sehr wohl kritisch und überlegen sich ihr Urteil über Politiker:innen sehr genau. Und Jens Spahn hat nun mal überwiegend gute Kritiken und genießt Vertrauen.

Mehr Medienpräsenz für Ärzte & Pfleger!

Wünsche ich mir, Ärzt*innen, Intensivpflger*innen, Stationspfleger*innen, Altenpfleger*innen und Sanitäter*innen. (Und Wen ich vergessen habe, Sorry)
Ich wünsche mir Raum für die Stimmen dieser Menschen. Natürlich von echten sich freiwillig äußernden Leuten.
Denen muss viel, viel mehr zugehört werden! Diese Menschen sind quasi die Soldat*innen an der Virusfront!
Kein Politiker.

@09:37 von Thomas D.

"Diese Leute können es alle besser". Sorry, ich rede aus Erfahrung die Spahn eben nicht hat ausser aus der Lobby. Sie sollten sich mal über Spahn was schlauer machen.

Die Schuld den anderen geben ist zu billig

@ Anna Huber:
Der Virus ist so auf vielfältige Weise erneut in unser Land und somit unseren heutigen Alltag gebracht worden.

Das Virus ist hier. Wir selbser haben es nicht konsequent bekämpft. Wir müssen nicht den anderen, dem Ausland, die Schuld geben. Das ist doch nur eine übliche Ausrede von rechts.

08:42 von dronner

>>Selbst die Aktion mit den kostenlosen FFP2-Masken war völlig sinnlos außer als Konjukturprogramm für die Apotheken, die die Masken für 60ct kaufen konnten und dann vom Bund 6 Euro pro Maske erstattet bekommen. Dafür ist der friee Markt für FFP2-Masken jetzt wieder leergefegt und auch normale Menschen müssen wieder überhöhte Preise zahlen.
<<

Ich bin froh, so eine FFP2-Maske vom Staat aus chronisch-kranken Gründen erstattet bekommen zu haben und gönne es auch den älteren Damen und Herren, die oft nicht so viel "auf der Kante haben". Darf ich fragen, wer für Sie als "normaler" Mensch gilt, und ob die ältere und/oder chronisch kranke Generation da durchs Raster fällt? Das ist ein Armutszeugnis eines neidvollen Charakters. Und schäbig.

Spahn oder Scholz....

einer von beiden muss Dtl in die Zukunft führen - alle anderen Nasen kann man voll vergessen

@ PAUL.K

Wenn Sie Herrn Spahn kritisieren, sollten Sie aber auch so fair sein zu erwähnen, dass er insgesamt gesehen einen guten und sorgenden Job macht.

Merkwürdige Beurteilung....

Wenn man vom dazulernen spricht, hätte ich erwartet dass die Regierung sich nicht auf einseitige Erkenntnisse stützt und ein transparentes Gremium zur Pandemiebewältigung schafft. Anstatt dessen werden selbst interne Kritiken von Experten als Einzelmeinungen oder Abweichler diskreditiert. Ich sehe nur eine Handvoll Politiker, die sich gegenseitig überbieten, um für zukünftige Aufgaben in der bestmöglichen Ausgangsposition zu stehen. Weder Herr Spahn noch Herr Söder sollten von diesem Szenario profitieren dürfen.

Fehlbesetzung

In den Coronazeiten zeigt sich aus meiner Sicht die fehlende Kompetenz vieler Politiker, nicht nur von Spahn, den ich für einen mässig talentierten Blender halte. Auch die immer nach dem Wählerwillen schielenden Ministerpräsidenten, oder diejenigen, die allen ernstes sich gebart haben, als ob von Kindern, nur weil die nicht so stark erkranken, keine Infektionsgefahr ausgehe. Soviel Inkompetenz kennt man sonst fast nur vom Amigoverhalten der CSU (Gutenberg, Scheuer). Einen guten Eindruck hinterlassen aus meiner Sicht nur Leute mit naturwissenschaftlichem Background wie Merkel.

Gelernt?

Eine lange Liste von Fehlentscheidungen und verspäteter Reaktion und dennoch er lernt?. Ich würde sagen er hört nicht zu, er informiert sich nicht und läuft der Entwicklung hinterher.
Die Omniprensenz ist kein Qualitätszeichen.
Na was soll's wenn die Umfragen stimmen.

Rückzugsgefechte

Es gibt in unserer Gesellschaft außer der Politik wohl nur noch wenige Bereiche, in denen Fachfremde in Leitungspositionen schalten und walten können. Für den Rest gilt wohl doch der alte Lehrsatz "Schuster bleib bei deinen Leisten." Wer keine entsprechende Ausbildung, die auch von der Politik gefordert wird, in einem Bereich hat, kann dort sonst nicht reüssieren. Statt eines Bankkaufmanns & Politologen wünschte man sich einen Mediziner an der Spitze des Gesundheitsministeriums. Der suchte vielleicht nicht ständig Kameras, sondern machte seinen Job und lernte aus Versäumnissen des Frühjahrs und Sommer. Man kann nur zu Impfungen aufrufen (siehe Grippeimpfung), wenn man ausreichend Impfstoff hat. Da sind doch erste Äußerungen Spahns jetzt dazu schon wieder erste Rückzugsgefechte. Versorgungsengpässe hätte auch der zuständige Minister zu verantworten. Da habe ich nichts zu verzeihen - nicht jetzt und nicht im Frühjahr.

Neid

Den Kommentaren kann ich entnehmen, Herr Spahn wohnt nicht in einer Höhle.
Gibt es sonst noch Erkenntnisse, die ohne Lobotomie eher unbedeutend wirken und die ich deshalb vielleicht unterschätzt hab?

ein Charaktertest für uns als Gesellschaft

Zitat von Jens: "Die Pandemie ist ein Charaktertest für uns als Gesellschaft. Ich möchte, dass wir diesen Test bestehen." - Nun, wer ist die Gesellschaft? - Ich nehme mal an: jeder einzelne. Da hat Jens seine klar definierte Aufgabe. Ich wünsche ihm, dass es in seinem Umfeld einen wahren Freund gibt, der ihm das näherbringen kann?

bei der Wahl zwischen....

Spahn und Baerbock neigt sich die Waage doch eindeutig auf die rechte Seite - alle anderen sind sowieso politische Leichtmatrosen die nicht ins Gewicht fallen

09:49 von Jimi58

@09:37 von Thomas D.
"Diese Leute können es alle besser".

Sorry, ich rede aus Erfahrung die Spahn eben nicht hat ausser aus der Lobby. Sie sollten sich mal über Spahn was schlauer machen.

Ihre Erfahrungen als verantwortlicher Minister, als Klinikchef, ärztlicher Direktor? Oh ja, die würden mich interessieren.

Ich gebe zu, dass Erfahrungen als Kranken- und oder Altenpfleger/in mehr Einblicke in die Unzulänglichkeiten des Systems gewähren, als sie viele von uns hier haben.

Daraus aber abzuleiten, man könne derlei Krisen besser lösen als die derzeit Verantwortlichen, ist schon ein wenig arrogant, meinen Sie nicht auch?

09:35 von Bernd Kevesligeti / @schabernack

«Aber Sie vergaßen zu erwähnen, daß der Verkäufer, der jetzt bei der bundeseigenen Firma Gematik GmbH (51 Prozent) beschäftigt ist, allerdings mit dem doppelten Gehalt seines Vorgängers.»

1. vergaß ich dies nicht.
2. sind auch für meine Beiträge nur 1.000 Zeichen.
3. weiß ich gar nicht, was der Vorgänger vom Verkäufer auf dem Posten verdiente. Vielleicht war es nur der Mindestlohn von 9,xx Euro die Stunde. War es sicher nicht, aber "Das Doppelte" ist eben auch nur Peanuts, ohne "Das Einfache" überhaupt auch nur zu kennen.

«Aber wenn das alles so normal sein soll ?»

Watt'n "alles"? … Dass Herr Spahn genügend Geld hat, um sich Immobilien zum selbst drin Wohnen zu kaufen? Dass wer anders als Chef von "Gematik GmbH" besser geeignet gewesen wäre? Gut möglich … ich weiß es nicht. Ich habe nicht die geringste Ahnung, wer es hätte werden können. Oder wer es hätte werden wollen.

Dass es so was gibt, was man in Köln: "Kölsche Klüngel" nennt?
Nicht nur bei Politikern im Rat der Stadt.

Wieso dieser Missgunst

Da sind Sie wieder: die Dauernörgler, die auf die Immobilie des Ministers rum hacken... ich bin froh, dass es auch noch Menschen gibt, wohlmöglich im Dunklen und verborgen aber in der Mehrzahl, die es ohne Neid und Häme sehen... und die wissen, dass es mit einer Pandemie, von noch völlig unbekannten Viren verursacht, erst einmal "menschliche Fehler" des Einordnens gemacht werden. Aber scheinbar wollen es viele im Forum ja alles direkt besser und perfekt gewusst und gemacht haben... Und dann kommt noch eine Böse Immobilie, dass darf natürlich nicht sein. Woher dieser Missgunst ?

@09:08 von European Son

"[...] LEUTE FASST EUCH MAL AN DIE EIGENE NASE ! [...]"

Geht nicht, da ist zuhause ne Taucherbrille und draussen
ne Maske davor.

09:30 von Thomas D

100 % Zustimmung ! Dazu paßt, was ich diese Woche in der Markthalle einer deutschen Großstadt erlebte: Weil die Kunden in der Schlange vor einem Stand etwas zu dicht standen, wurde ein Standbetreiber nervös. Offenbar tritt das Ordnungsamt ihm in dem Fall auf die Füße. Auf alle Fälle verstieg sich einer der Kunden zu der Aussage „Das hier ist ein Spiegelbild unserer Regierung!“ Ich fürchtete, er meinte das ernst und sagte zu ihm „Nein, die Streiterei hier ist ausschließlich ein Spiegelbild der Gesellschaft !“

Unkreativ, korrupt, untätig, beliebt

Den ganzen Sommer war der Mann untätig und hat immer wieder beschworen wie toll wir vorbereitet waren. Um dann wieder festzustellen, dass es an gutem Material fehlt, an Pflegekräften, an Plänen für steigende Fälle im Herbst in allen Branchen und Lebensbereichen. Nebenbei kauft er sich für x-Millionen Euro eine Villa. Der Ursprung des Geldes bleibt ein Mysterium. Aus seinen offiziellen Tätigkeiten kann das Geld nicht kommen. Er hat vielfältig bewiesen, dass er wenig kreativ und unkonventionell auf Situationen reagieren kann.(Bspw Millionen fleißigeFreischaffende arbeitslos, während Pflegekräfte fehlen, noch immer wenig bis kein Material aus BRD) Und dennoch feiern ihn die Wähler. Das ist mir ein Mysterium.
Andere Politiker mussten wegen weit weniger Versagen ihre Posten räumen. Ein Minister der während eines ganzen Sommers schlief, während der vermeintlich größten Bedrohung der letzten Dekaden, bleibt felsenfest im Amt...

Abnutzungserscheinungen

Auf die Entscheider und ihre Entscheidungen zu schimpfen ist aus der Stammtischsicht immer leicht.
Vom Regierungstisch aus würde die Welt der Kritiker völlig anders aussehen.
Ein großes Problem scheinen mir aber die Abnutzungserscheinungen
der Worte Helden, Krisenmanager zu sein.
Der Herr Spahn und andere gewählte oder benannte in der Politik sollen das machen was ihre Aufgabe ist.
Niemand hat sie dazu gezwungen in die Politik zu gehen. Dafür bekommen sie ordentlich Geld und mal ne gute Pension.
Das hat nix mit Krisenmanager /Helden zu tun die, so scheint mir, sowieso nur aus einer politischen Richtung zu kommen scheinen.
Viel Menschen die vieles im kleinen für viel weniger bewegen scheinen mir da eher für die atribute Krisenmanager / Helden geignet.

Richtig klasse hier sind ....

... die Kommentatoren, die sich über fehlende FFP2-Masken, die Impfung und Gängelung oder zu lasche Maßnahmen aufregen, während sie gleichzeitig übergewichtig und tranig an die Tanke fahren, um Zigaretten zu kaufen.

Aber keine Angst: Bei einer entsprechenden Umfrage hier würde sich herausstellen, dass Sie alle bei 180 cm Körpergröße etwa 75 Kilo wiegen, durchtrainiert sind und weder Alkohol noch Tabak konsumieren. Ist klar ...

Die Kommentare

Stehen, mal wieder, im krassen Unterschied zu dem hier erschienen Bericht der Tagesschau.

Ich muss mich leider auch der überwiegenden, deutlich kritischen Mehrheit anschließen.

Als Mitarbeiter eines Krankenhauses im Bereich der Onkologie arbeite ich in einem äußerst sensiblen Umfeld. Kommt das Virus einmal rein, ist es aus für einen Großteil der Patienten. Schön und schlecht.

Was tun wir dagegen? Wir erhalten FFP2 Masken die schlechter nicht sein könnten, Angehörige von Patienten kommen weiterhin von außen unaufgefordert auf Station und corona positiv getestete sollen bei Asymptomatik weiter arbeiten.
Krankheitsfälle führen dazu, dass ungeschultes Personal aushelfen muss.

Das System ist kaputtgespart. Dafür kann Spahn alleine nichts, dagegen tun tut der Herr aber auch nichts, da er mMn der Lobbyisten viel zu nahe steht. In hamburgischen Notfallaufnahmen gibt es übrigens auch keine flächendeckende Prämie. Ein Armutszeugnis.

09:06 von nie wieder spd

>>Kaum ein Politiker in Deutschland personifiziert so sehr das Versagen der Politik in der Corona - Krise, wie Jens Spahn.<<

Es ist doch schön wenn man jemand, der seine Arbeit zumindest ordentlich macht, so herabsetzen kann. Da fühlt man sich selbst gleich so richtig erhaben.
Ich gönne Ihnen Ihr Glücksgefühl.

09:08 von European Son

>>Ich habe die bisherigen Kommentare nur überflogen, aber es ist festzustellen: es ist wie immer. Der für alles Schuldige wird gesucht und auch gefunden. Natürlich ist das Herr Spahn. Wer denn sonst?
<<

- Geht mir genauso, ich überfliege die ersten "Motz"-Tiraden meist nur.

>>Ich habe auch die Kommentare zum Artikel über Pflege gestern abend gelesen. Die Kommentatoren überschlagen sich mit Vorwürfen und Schuldzuweisungen. Nur eines machte dort keiner und auch hier ist das bisher nicht zu lesen:
LEUTE FASST EUCH MAL AN DIE EIGENE NASE !<<

-So sieht*s aus. Danke. (Auch wenn ich gestern nichts gelesen habe kann ich es ahnen).

Gelobt und gescholten

Spahn hat vieles richtig gemacht. Meine Liste der Verbesserungsvorschläge ist zwar lang, aber einiges davon ist gar nicht sein Ressort (Schulen-Sommermonate, kommunale Kontrollen, woher Fachkräfte nehmen wenn nicht stehlen). Einiges betrifft eher Nebenschauplätze (Kommunikation eher übereifrig, teils mit paradoxen Botschaften z.B. Anzahl erhältlicher Grippeimpfungen).
Einige Kritikpunkte wären vielleicht aufgeklärt worde, hätte man Spahn, Merkel, Scholz nicht medial nicht behütet. Die Kommunikation über die versprochenen Schnelltests war offensichtlich viel zu optimistisch. Später tauchten dann Zitate auf, die der Transparenz förderlich gewesen wären. Wem gibt man dann die Schuld?

von schabernack 10:05

Ja, wenn daß alles nur Peanuts ist ?
Dann ist aber nicht zu verstehen, daß er mit seinem Anwalt rechtlich gegen Medien vorgeht. Und verbietet das der Kaufpreis seines Domnizils in Dahlem genannt wird (Gegendarstellung, vom 12.9. von Dennis Gabriel) .

Auf Kommentar antworten

Am 26. Dezember 2020 um 09:52 von qpqr27
Spahn oder Scholz....einer von beiden muss Dtl in die Zukunft führen - alle anderen Nasen kann man voll vergessen
---
#Scholz; wäre sehr, sehr hilfreich wenn der Herr Scholz (ich sage bewusst nicht Genosse Scholz) bevor er in den Ring steigt reinen Tisch machte. Nur 2 Themen CumEx und Wirecard/BaFin-Insiderhandel. Es ist leider "guter Brauch" geworden von persönlicher ressort-bezogener Verantwortung abzulenken indem man berechtigte Kritik mit einer rasch inszenierten "Reform" ruhigstellt - um dann genau so weiterzumachen wie bisher. Wohl wissend, dass eine Reform niemals nachträglich heilen kann.

09:19 von tagesschlau2012

>>Scheinbar ist ein Herr Meuthen von der AfD mit 9 % beliebter als Frau Baerbock.<<

Ja, das hat man auf dem Parteitag gesehen. Der tosende Beifall für Meuthen fand ja gar kein Ende.

@09:37 von Thomas D.

"Deutschland, das Land der besserwissenden Bundestrainer, Kanzler und Gesundheitsminister", die vermutlich im Frühjahr noch sinngemäß sagten "Was macht der Gesundheitsminister hier für einen Aufstand. Schaut nach Schweden, wie locker die das nehmen !" Auch dort hat man bekanntlich dazu gelernt.

@Jacko08 10:08

Die Dauernörgler in diesem Forum die Deutschlands Regierung, Kanzlerin und den Gesundheitsminister pausenlos pauschal schlechtreden sind einfach nur voller Hass, Missgunst und ziehen Deutschland in den Dreck.
Spahn hat die Pandemie bisher sehr gut gemeistert. Die Politik war richtig und sie war notwendig. Ohne Spahn hätte man es im Frühling nicht so gut geschafft. Es liegt nicht an Spahn, dass die Zahlen seit Oktober so stark gestiegen sind sondern an den Querdenkern, der AfD und dem Klientel der Bevölkerung welches immer noch Masken verweigert, Abstand verweigert und damit ganz Deutschland bedroht!

@Kessl 08:58

Nein die Wahrnehmung ist nicht merkwürdig. Die Mehrheit der Bevölkerung weiß wer für die sprunghaften Zahlen verantwortlich ist. Es ist ein Teil der Bevölkerung der Schuld ist, weil er nicht mitzieht, weil er keine Masken trägt, keinen Abstand hält und damit ganz Deutschland geschadet hat!

Was hat er aus der Krise gelernt?

Das es besser ist zu reagieren, statt zu agieren. Vollmundige Versprechen abgeben und dann, wenn genügend Zeit verstrichen ist, diese wieder einzukassieren.
Die Spahn betreffende wohlwollende Berichterstattung, in der jegliche Kritik fehlt, kann nur zu diesen Umfrageergebnissen führen.

09:45, PAUL.K

>>Haben Sie schon vergessen?
Herr Spahn ist gut ausgebildeter Lobbyist.<<

Für welche Firma oder welche Organisation denn? Auf welcher Gehaltsliste steht er?

10:17 von Bernd Kevesligeti

>>Dann ist aber nicht zu verstehen, daß er mit seinem Anwalt rechtlich gegen Medien vorgeht. Und verbietet das der Kaufpreis seines Domnizils in Dahlem genannt wird<<

Von Ihnen erwartet doch auch niemand dass Sie den Kaufpreis ihres Hauses veröffentlichen.
Zu seiner Arbeit als Minister haben Sie offensichtlich keine Argumente.

10:14 von Konoeshidan

... Das System ist kaputtgespart. Dafür kann Spahn alleine nichts, dagegen tun tut der Herr aber auch nichts, da er mMn der Lobbyisten viel zu nahe steht. ...

So, Butter bei die Fische, keine Ausflüchte, sondern klare Fakten bitte:

Womit genau belegen Sie Ihre Behauptung, Spahn stünde den Lobbyisten viel zu nahe?

Heute ein Hymmne

auf Jens Spahn, dessen Fehlentscheidungen viele Menschenleben gekostet haben und kosten werden, morgen auf Armin Laschet, für den das Selbe zutrifft-kommende Woche wird man dann mit der medialen Demontage von Friedrich Merz beginnen, damit auch der letzte Bürger überzeugt ist, dass nur das Duo Laschet / Spahn die richtige Wahl für CDU-Vorsitz und Kanzleramt ist.

09:21 von nie wieder spd

>>Neben und vor allem während der Pandemie hat es Jens Spahn immerhin geschafft, sich eine Villa in bester Berliner Lage zu besorgen und dazu auch noch mit seiner Bank die Finanzierungskonditionen auszuhandeln.
<<

Woher und wieso dieser dauerhafte Neid? Wäre man prinzipell ein*e bessere*r Minister*in "ohne" Haus? Da könnten fast alle im Parlament (in jeder Partei) eigentlich die Koffer packen, wenn das die Basis einer Regierung beherrscht, und wenn es allein auf die Wohnsituation ankäme. Ein Armutszeugnis.

Made in Germany

Ich muss mich ein wenig wundern, was ist eigentlich aus den deutschen Tugenden geworden, Organisation... Zuverlässigkeit... Qualität?!
.
Alles weg.
.
Heute stellt sich das Gesundheitssystem überfordert. Die Organisation in der größten Pandemie seit 100 Jahren, mangelhaft. Die Bekämpfung inkonsequent und langsam.
.
Überforderung an wirklich allen Stellen, in der Politik, die wirklich jedwedes demokratische Grundgefühl verloren hat, im Gesundheitswesen, da strukturell kaputt gespart, in der Organisation da offensichtlich komplett im Aktionismus gefangen
.
Ich kann mich nur noch kaputt lachen.
Wir Deutschen... immer die größte Klappe, was haben wir uns über die Welt gestellt, weil nur wir wussten, wie man der Krise im Frühjahr begegnen kann.
Und heute, selbst Risikogebiet, in völliger Unfähigkeit seit Wochen das Dilemma unter "Kontrolle" zu bekommen. Kontrolle, die man natürlich nie hatte. Populismus.
.
Aktionismus soll all diese Mängel kaschieren, er wirkt hilflos. Mehr nicht.

Lernender Krisenmanager

Ja das stimmt wohl ! Leider simmt das nicht für die Mehrzahl der Länderchefs, oder waren es sogar alle 16 die nichts lernten ?

So sieht es aus @Konoeshidan

>>>Was tun wir dagegen? Wir erhalten FFP2 Masken die schlechter nicht sein könnten, Angehörige von Patienten kommen weiterhin von außen unaufgefordert auf Station und corona positiv getestete sollen bei Asymptomatik weiter arbeiten.
Krankheitsfälle führen dazu, dass ungeschultes Personal aushelfen muss.>>>

Angehörige von Patienten...Dank euch mal hier ironisch! Daumen runter!
Alles zitierte kann ich mit leider wahr beantworten!

Schuld

Ist ja manchmal gar nicht so leicht zu erkennen, wer die Menschen sind, die Abstandsgebote nicht einhalten und ihre Masken unterm Kinn parken. Aber ich bin mir fast sicher, dass der Großteil davon nicht Spahn war.

Die Nummer mit der App war zugegebenermaßen recht lustig. Ein bisschen wie die alten Kinotrailer, dauernd diese verheißungsvollen Ankündigungen über etwas das noch nie da war und bald, ganz bald kommen wird. Jetzt wo sie da, ist hat sie einen Tarnmodus aber empfängt Risikokontakte durch die vier Wände.

Mal sehen ob Spahn auch am Impfstoff Schuld ist. Erstens natürlich, dass er zu spät kommt und zweitens wenn die gleichen den Impfstoff dann doch nicht wollen.

Ich stell mir immer vor Merz wär Gesundheitsminister... das wäre transparenter. Dann käm die App von Blackrock und die Hilfen gingen an Blackrock. Ebenso der Pflegebonus und der neue Soli. Nee, das war natürlich nur Spaß. Der ist doch nicht wirklich so, oder doch?

@magfrad

Was Sie hier betreiben ist höchst undifferenzierte, nicht belegte Meinungsmache und Denunziation einer äußerst geringen Minderheit in der Bevölkerung. Zu glauben, dass die von Ihnen angesprochene Gruppe für den Verlauf des Winters verantwortlich sein soll ist komplett aus der Luft gegriffen. Falls ich mich irre bitte darlegen.

Auf Kommentar antworten

Am 26. Dezember 2020 um 10:14 von umdenkend
>>Unkreativ, korrupt, untätig, beliebt<<
---
Der Kritik bezüglich "Gut aufgestellt", "Materialbeschaffung" und "Sommerschlaf" muss man zustimmen. Es wäre aber ein Fehler den Herrn Spahn zum jetzigen Zeitpunkt zu ersetzen.
Wir wollen aber in der allgemeinen Gemengelage nicht das 2. Mysterium gleichen Kalibers in diesem Kabinett vergessen: Andreas Scheuer.
Hier wäre ein Minister-Austausch ein starkes Zeichen der KanzlerInnen-Handlungsfähigkeit in Corona-Zeiten. Auch wenn dabei die gerade neu erblühende Liebe zwischen CDU und CSU etwas gedämpft werden würde. (Wobei das Stehen zu Scheuer Fragen bzgl. der wahren Führungsstärke des Herrn Söder aufwirft)

Ihre oder meine Mehrheit? @jacko08

"ich bin froh, dass es auch noch Menschen gibt, wohlmöglich im Dunklen und verborgen aber in der Mehrzahl, die es ohne Neid und Häme sehen."

Dann konkurriert gerade Ihre Mehrheit mit meiner, die eben eher Spahn-kritisch ist. Kritik endet glücklicherweise nicht, weil jemand unüberprüfbar für sich in Anspruch nimmt, einer schweigenden Mehrheit anzugehören 8und ihr eine Stimme zu geben). Als Argument ist das einfach unzureichend.

Was hat er aus der Krise gelernt?

Herr Spahn hat dazugelernt zu warnen, dass es mit dem Impfstoff holprig wird, sonst nichts. Er hat seinen Laden nicht im Griff. Sein Versagen von Anfang an kostet uns viel Probleme und viel Geld. Ich stimme dem Artikel keinesfalls zu! Einzig, präsentieren kann er sich gut und das ist zu wenig!

Hoffnungsträger

Solange sich Minister Spahn nicht benimmt wie ein Präsident Trump ist er für die meisten Deutschen ein Hoffnungsträger. Er hat eine Lernkurve, dies ist entscheidend, auch wenn seine Lernkurve für mein Empfinden nicht steil genug verläuft.

@09:33 von N.R

"Als Fachpfleger für Intensivmedizin (Klinik)...fühle ich mich in beiden Betätigungsfeldern von Herrn Spahn im Stich gelassen" - wenn nur Herr Spahn nicht perfekt wäre, dann ginge das ja noch. Ich hatte im Juli das zweifelhafte Vergnügen zwei Wochen in einer Klinik zuzubringen: Entzündung einer Wunde am rechten Arm. Als ich wieder beim Hausarzt aufschlug meinte die Helferin, die mir am linken Arm Blut abnehmen sollte, "Den hat man ja schön zugerichtet." Ihr Chef äußerte "Der linke Arm ist jetzt der Problemarm."
Das betrifft jetzt nicht Sie als Pfleger, aber was das ärztliche Personal sich beim Anlegen von Infusionsnadeln leistete deutet darauf hin, daß keineswegs nur Regierende versagen, wenn man sich partout auf diese Formulierung versteifen will.

Am 26. Dezember 2020 um 10:18 von Tremiro

Ja, das hat man auf dem Parteitag gesehen. Der tosende Beifall für Meuthen fand ja gar kein Ende.
#
#
Die Beliebtheitsrangliste endet mit 9% bei Herrn Meuthen AfD. Ihre geliebte Frau Baerbock ist in Deutschland also unbeliebter als er.
Was hat jetzt der Parteitag der AfD damit zu tun, das in DE nur wenige Bürger Frau Baerbock mögen?

Der lernende Krisenmanager?

Meine Meinung: Ein versagte Krisenmanager, der von manchen Medien hofiert wird.

10:17 von Bernd Kevesligeti

Ja, wenn daß alles nur Peanuts ist ?
Dann ist aber nicht zu verstehen, daß er mit seinem Anwalt rechtlich gegen Medien vorgeht. Und verbietet das der Kaufpreis seines Domnizils in Dahlem genannt wird

Es geht Sie und uns alle hier einen feuchten Kehricht an, wie Jens Spahn wohnt und was sein Hause gekostet hat.

Werfen Sie ihm konkret in diesem Zusammenhang irgendwelche Unredlichkeiten vor? Dann tragen Sie das vor und belegen Sie es.

Alles andere ist purer Neid und Missgunst.

Thomas D.

Was muss ich hier darlegen? Ich habe, wie jeder andere hier, meine subjektive Meinung kundgetan. Sie tun dies ebenso. Belegen Sie mir doch bitte das Gegenteil. Alle von mir angebrachten Artikel würden Sie wohl ohnehin als "Fake" hinstellen. Was meine Meinung gegenüber Spahn bestärkt entnehmen Sie meinem Beitrag, auf den Sie humorvollerweise gar nicht eingegangen sind, sondern sich direkt in Verteidigungsposition gebracht haben, nachdem jemand, den Sie offenbar präferieren angegriffen wurde.

Am 26. Dezember 2020 um 09:49 von kritt.

Die Schuld den anderen geben ist zu billig-
Das Virus ist hier. Wir selber haben es nicht konsequent bekämpft. Wir müssen nicht den anderen, dem Ausland, die Schuld geben. Das ist doch nur eine übliche Ausrede von rechts.
----------------------------------------------------
Irgendwie verstehe ich nicht, was das mit rechts zu tun hat-Fakt ist ja wohl, dass das Virus aus dem Ausland stammt und während viele andere europäische Länder auf Flughäfen kontrollierten (wenigstens ob jemand Fieber hat) konnte man in Deutschland noch im April aus aller Welt völlig frei und ohne jede Kontrolle einreisen.
Übrigens ist das mit Ausnahme von GB bis heute so.

10:17 von Bernd Kevesligeti / @schabernack

«Ja, wenn daß alles nur Peanuts ist ?»

Genauer gesagt ist es nicht: "Peanuts".
Exakt gesagt ist es: "Pillepalle".

Zum wiederholten Mal damit aufzuschlagen, wie mies und lobby-mies es doch sei, dass der Verkäufer vom Appartment, in dem Spahn aktuell wohnt, doppelt so viel verdient wie sein Posten-Vorgänger. Recherchieren Sie das mal, was der Vorgänger verdiente (falls möglich ?). Und dann schlagen Sie nochmal mit was anderem auf als mit 'nem Phantom aus der Meckerkiste.

Verdient der Mindestlohnempfänger ab Tag (x) das Doppelte.
Verdient er doppelt so viel, und dennoch kann es für Tätigkeit + Verantwortung relativ immer noch zu wenig sein. Da schlagen Sie dann aber nicht mit dem Das-Doppelte-Gemecker auf.

«Und [Hr. Spahn] verbietet das der Kaufpreis seines Domnizils in Dahlem genannt wird (Gegendarstellung, vom 12.9. von Dennis Gabriel).»

Gut dass niemand weiß … dass ich Rumpelstielzchen heiß'.
Sonst müssten wir auch noch über das viele Geld fürs Haus vom Spahn Mecker lesen.

von Tremiro 10:29

Ein Bundesminister ist eine öffentliche Person. Da gibt es einen Unterschied zum Privatbürger.
Und zu seiner Arbeit als Gesundheitsminister vielleicht noch der Artikel "Herr Spahn baut vor", von Ralf Wurzbacher, vom 19. August. Da geht es um die Daten von 73 Millionen Krankenversicherten.

Am 26. Dezember 2020 um 10:21 von Magfrad

Die Dauernörgler in diesem Forum die Deutschlands Regierung, Kanzlerin und den Gesundheitsminister pausenlos pauschal schlechtreden sind einfach nur voller Hass, Missgunst und ziehen Deutschland in den Dreck.
Spahn hat die Pandemie bisher sehr gut gemeistert.
#
#
Hier zieht niemand Deutschland in den Dreck.
Es gibt halt Mitbürger die nicht schon nach einer Woche Worte und Taten von Herrn Spahn vergessen haben.
Ihre "Dauernörgler" haben z. B. nicht die Aussagen von Merkel & Spahn vor der Wahl vergessen und auch seine Versprechen zu Beginn der Pandemie. Durch Mitbürger wie Sie, können Politiker schalten und walten wie Sie wollen. Jede Fehlleistung wird kurze Zeit später als Erfolg verkauft.

10:31 von MrEnigma

Ich muss mich ein wenig wundern, was ist eigentlich aus den deutschen Tugenden geworden, Organisation... Zuverlässigkeit... Qualität?! ...

Ach, keine Angst, die gibt es noch.

Allerdings nicht im TS-Forum, wo derzeit die deutschen Tugenden Neid, Missgunst und Besserwisserei vorherrschen, wie auch Sie so trefflich demonstrieren.

von Thomas D. 10:39

Aber auf Inhalte, da gehen Sie nicht ein.
Da wurden doch Artikel und Fakten genannt. Aber wenn man Transparenz nicht mag.....

Hättet ihr es besser gemacht?

Liebe Mitforisten,

Was hättet ihr besser gemacht? Im Januar schon gleich den harten Lockdown verhängt und Panik verbreitet? Oder gar nichts getan umdWirtschaft und persönliche Freiheiten zu schützen, dafür aber zusamnenbrechende Kliniken und Massengräber zu riskieren (man stelle sich Italien in 10 x schlimmer vor, bei absolutem Nichtstun). Und hättet ihr das Echo für die Entscheidung ertragen?

Zudem: die Möglichkeiten von Spahn und Merkel sind, dank Förderalismus, begrenzt. Wäre es nach unserer Kanzlerin gegangen, wären im Nov. Härtere Maßnahmen zur Senkung der Infektion gefahren worden, was die Länderchefs aber nicht wollten.

Klar, vieles hätte besser laufen können. Im Jan/Feb schon stärker die Bevölkerung zu AHA auffordern, sich im Sommer besser auf die 2. Welle vorzubereiten und im Nov. Noch ein "normales" Weihnachten in Aussicht zu stellen, es aber nicht erfüllen zu können.. ja, alles blöd, dennoch lief es bei glimpflich ab. Man sollte auch mal Erfolge würdigen.

Nicht die Villa ist das Problem, sondern die Behinderung der ...

Berichterstattung.
@ 09:58 von Zeitlos-Geistlos
Der Recherchierende wurde einfach mit Hilfe des finanziellen Aufwands, der erforderlich wäre, um die Rechercheergebnisse öffentlich zu machen, zum Schweigen gebracht, wie er selbst berichtete.

Spahn selbst wirkt für mich wie ein Lobbyist - aber nicht für den Bürger.
Besonders interessieren würde mich, ob er tatsächlich die Krankendaten von gesetzlich Versicherten verscherbelt hat oder erst noch verkaufen will?

Und warum nicht von Bundestagsabgeordneten, Ministern, und sonstigen Privatversicherten.

Oder sind diese Pläne ad acta gelegt?

Dazulernen?

Ohje...

Also ganz sicher nicht bei denen, für die er sich einsetzten soll: Den Menschen im Gesundheitswesen ist er nicht nur unbeliebt, sondern eine Lachnummer. Man winkt schon kopfschüttelnd ab, wenn man nur seinen Namen hört.

Weder gut, stabil noch fair. Er hat in meinen Augen einfach alles falsch gemacht, was man falsch machen kann... In der ersten Welle war es ja noch: ok, shit happens.
Aber jetzt? Ohje!!!!!

Am 26. Dezember 2020 um 10:21 von Magfrad

Es liegt nicht an Spahn, dass die Zahlen seit Oktober so stark gestiegen sind sondern an den Querdenkern, der AfD und dem Klientel der Bevölkerung welches immer noch Masken verweigert, Abstand verweigert und damit ganz Deutschland bedroht!
--------------------------------------------
Und wenn sie es noch tausend mal schreiben, wird es auch nicht wahrer-oder waren Querdenker und AFD`ler auch in Bergamo unterwegs. Eine Pandemie unterscheidet nicht nach Haltung, auch wenn das für sie sehr enttäuschend ist. Die größte Gruppe der Querdenker-Demonstranten sind übrigens Wähler der Grünen.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article221812060/Corona-21-Proze...

09:08 von European Son

"ich habe die bisherigen Kommentare nur überflogen, aber es ist festzustellen: es ist wie immer. Der für alles Schuldige wird gesucht und auch gefunden. Natürlich ist das Herr Spahn. Wer denn sonst?"

So ist es, die einen versuchen alles auf die Regierung zu schieben, und die anderen vertrauen und verteidigen sie mit der gleichen Wut und Verblendung.

Obwohl ich die meisten obigen Kommentatoren schon kenne und nicht besonders mag, muss ich ihnen dieses Mal leider bei der Mehrzahl der Argumente recht geben.

Zeitlos-Geistlos 10:15

„Spahn hat vieles richtig gemacht. Meine Liste der Verbesserungsvorschläge ist zwar lang, aber einiges davon ist gar nicht sein Ressort (Schulen-Sommermonate, kommunale Kontrollen, woher Fachkräfte nehmen wenn nicht stehlen)“
..........
Ich gehe davon aus, dass sie mit Fachkräften medizinisches Personal meinen. Warum sollte Herr Spahn da nicht zumindest mit zuständig sein?
Zugegeben dies ist ein Problem, dass Herr Spahn geerbt hat. Von einem Minister, der ja zum politischen Spitzenpersonal gehört, erwarte ich allerdings auch, dass er nicht nur das Tagesgeschäft beherrscht, sondern Probleme proaktiv löst. Sonst könnten wir die Geschäfte ja auch den Staatssekretären überlassen. Ansonsten gebe ich Ihnen Recht, Herr Spahn ebenso wie andere Politiker werden deutlich zu oft für Dinge verantwortlich gemacht, die weit außerhalb ihres Verantwortungsbereiches liegen

In der Krise dazugelernt hat nicht nur der Gesundheitsminister

„Ein 33-jähriger Mann aus Bayern hatte sich bei einer aus China angereisten Kollegin angesteckt. Er bleibt nicht der Einzige“

Genauso wie Reiseaktivitäten aller Art für das Virus elementar geblieben sind, um überleben zu können (indem es überall „Wirte“ findet, die es weiterverbreiten).

@Thomas D.

Als Gesundheitsminister repräsentiert Spahn die Regierung und das gesamte Land und hat somit in gewissem Sinne auch eine Vorbildshaltung zu wahren. Diese hat er, dem viele zustimmen, andere vielleicht auch nicht, verletzt, in dem er sich besagtes Haus gekauft hat, während tausende Bürger ihr gesamtes Hab und Gut verlieren und noch mehr.

Das hat mit Neid und Missgunst kaum etwas zu tun. Dies ist aber das gängige Argument und jegliche Kritik zu diskreditieren.

10:43 von Bernd Kevesligeti

>>Und zu seiner Arbeit als Gesundheitsminister vielleicht noch der Artikel "Herr Spahn baut vor", von Ralf Wurzbacher, vom 19. August.<<

Auszug aus Wiki: Der Bundesverfassungsschutz stuft die Zeitung als linksextremistisch ein.
Ich habe keine weiteren Fragen.

Gerade jetzt

wo Deutschland (außer Italien) fast alle andren EU-Länder überholt hat, was den 7 Tage Durchschnitt für die Corona-Opfer betrifft, eine Lobhudelei für unsere Regierung?
Ist das die unabhängige staatsferne Information, zu der der öffentlich rechtliche Rundfunk verpflichtet ist?
Wie schlecht wir im Herbst im Vergleich zu anderen EU-Ländern dastehen, muss man sich mühsam zwischen den Zeilen zusammensuchen.
Wenn ein Politiker aus Unkenntnis der Lage Fehlentscheidungen trifft, wie es auch Jens Spahn getan hat, ist das menschlich verständlich-politisch trägt er aber die Verantwortung!

10:14 von umdenkend

>>Andere Politiker mussten wegen weit weniger Versagen ihre Posten räumen. Ein Minister der während eines ganzen Sommers schlief, während der vermeintlich größten Bedrohung der letzten Dekaden, bleibt felsenfest im Amt...
<<

Wenn die Mehrheit der Bevölkerung mit dem Handeln des Gesundheitsministers zufrieden ist, kann er nicht versagt haben. Die meisten Leute wissen, dass man bei einem vollkommen unbekannten Virus besser auf Anraten der Experten hört. Nichts anderes hat Herr Spahn getan. Wieso soll er also gehen? Es gibt keine*n Minister*in, die es allen immer recht machen kann. Oder kennen Sie jemanden?

Am 26. Dezember 2020 um 10:46 von Palas

Liebe Mitforisten,

Was hättet ihr besser gemacht?
#
#
Z. B. den Sommer nicht verschlafen.
Herr Spahn hat trotz Mahnungen von Experten das im Herbst eine zweite noch stärkere Welle kommt nichts vorausschauendes unternommen.
Es wurde sich nur im Erfolg gesonnt, wie gut DE aus der ersten Welle gekommen ist.
Es gibt keinen Erfolg den man würdigen sollte.

@schabernack

Ich las von 190.000 Euro für den Vorgänger, während der aktuelle Jobinhaber 300.000 erhalten solle. Leider habe ich den Namen des Herrn vergessen.

Würde dies aber nicht als Pillepalle lesen und der Vergleich zum Mindestlohnverdiener, der das doppelte erhält, würde meinen Applaus bekommen, da er/sie es zurecht verdienen würde. Sie bringen damit lediglich einen unlogischen Kommentar an um voriges zu relativieren.

10:47 von Hanno Kuhrt re 10:21 von Magfrad

>>Die größte Gruppe der Querdenker-Demonstranten sind übrigens Wähler der Grünen.<<

Vielen Dank für den Hinweis. Jetzt habe ich endlich begriffen wer bei diesen Demos Reichkriegsflaggen schwenkt, wir sind das Volk gröhlt und in den Bundestag eindringt und Abgeordnete und Minister belästigt.
Danke

von schabernack 10:41

Das mit dem doppelten Gehalt steht in dem empfohlenem Artikel.
Aber, wenn man von "Meckerei" schreibt, wenn es eher um ein Geschmäckle gehen könnte, daß heißt doch eher: Man verteidigt eher doch.....

@European Son: 9.08 Uhr

Danke für diesen Beitrag. Habe meinen Zivi in der Altenpflege verbracht und später bei der Pflege meiner Oma geholfen.

Natürlich ist es eine Frage der eigenen Bereitschaft was zu tun und vor allem eine Frage des Geldes.

Die Einführung von Fallpauschalen in der Pflege, wo man für Leistung X nur die Zeit Y zugebilligt bekommt , und Y in der Realität meist kaum zu schaffen ist, ist übel. Aber da wir wegen den demografischen Wandel immer mehr kranke und pflegebedürftige Menschen haben, gleichzeitig aber nicht mehr ins Gesundheitswesen eingezahlt wird und die Einzahler auch weniger werden, wird halt gespart wo geht.

Eine bessere Bezahlung und v. a. Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen wünschen wir uns alle, doch wer ist bereit, dafür im Monat ein Hunni mehr ins Gesundheitswesen einzuzahlen?

Auch zu Coronazeiten Selbstbedienungsläden

Eminent wichtig war, dass die Mitarbeiter der Bundestagsabgeordeten eine Coronaprämie bekommen haben, da diese ja zu Hause im home-office an vorderster Front gearbeitet haben.

10:40 von Konoeshidan

Thomas D.

Was muss ich hier darlegen? Ich habe, wie jeder andere hier, meine subjektive Meinung kundgetan. Sie tun dies ebenso. Belegen Sie mir doch bitte das Gegenteil. ...

Danke vielmals, genau das habe ich erwartet. Sie behaupten, Spahn stünde den Lobbyisten viel zu nahe. Und wenn man Sie nach Belegen dafür fragt, haben Sie keine, sondern verlangen, dass man Ihnen das Gegenteil Ihrer unbegründeten Behauptung belegt.

Das ist ganz typisch für diese Art der „Argumentation“:

„Beweisen Sie mir, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt!“

Vielen Dank, aber an einer weiteren Diskussion habe ich kein Interesse.

Alles was von diesem Karrieristen kam....

...kam zu spät, zu wenig, nur halbherzig oder war miserabel vorbereitet.

Gemanagt wird diese Krise ausschließlich von Pflegern, Krankenschwestern, Altenpflegern, Mitarbeitern in den Praxen und Ärzten. Ganz gewiss nicht von Jens Spahn.

Diese absurde Lobhudelei auf Jens Spahn wirkt so dermaßen deplatziert und beschämend für die wirklichen Macher dieser Gesundheitskrise. Wirklich beschämend !

Vermutlich hat Jens Spahn diese aber mittlerweile bitter, bitter nötig.

Ich danke hiermit ausdrücklich allen Beschäftigten im Gesundheitswesen, die ihre unendlich wertvolle Arbeit TROTZ all der politischen Schaumschläger verrichten, nicht aufgeben...und die nicht vor Kameras und Mikros treten können.

Vielen Dank, IHR seid die echten Helden !!!

um 10:46 von krittkritt

"Berichterstattung.
@ 09:58 von Zeitlos-Geistlos
Der Recherchierende wurde einfach mit Hilfe des finanziellen Aufwands, der erforderlich wäre, um die Rechercheergebnisse öffentlich zu machen, zum Schweigen gebracht, wie er selbst berichtete."

Klingt interessant. Ist aber nicht ganz so dramatisch wie angedeutet. Schließlich hatte die Klage auch Erfolg. Das wäre dann sein "gutes Recht" und hat mit der Arbeit als Gesundheitsminister keine Parallelen.
Trotzdem recht interessant, danke dafür.

Magfrad 10:21

„Die Dauernörgler in diesem Forum die Deutschlands Regierung, Kanzlerin und den Gesundheitsminister pausenlos pauschal schlechtreden sind einfach nur voller Hass, Missgunst und ziehen Deutschland in den Dreck.“
.........
Dies ist eine Aussage, die ich so nicht unwidersprochen stehen lassen will. Es gibt diese Nörgler, ja wir lesen nur allzuoft von ihnen, ihre Aussage kommt mir allerdings zu pauschal rüber.
Sie können es sich vielleicht nicht vorstellen aber im gerade im Pflegebereich hält sich die Zustimmung für Herrn Spahn in Grenzen, wenn ich natürlich nicht für alle etwa 1,2 Millionen sprechen kann

Jens Spahn: kein guter, vorsorgender Minister

In vielen Kommentaren wurde überzeugend aufgeführt, dass Jens Spahn in der ersten Welle überwiegend hilflos war und die frühen Warnungen von Drosten u. A. überhaupt nicht ernst genommen hat. Es ist erstaunlich, wie hoch er weiterhin gehandelt wird. Es scheint, dass das vor allem auf seine Medienpräsenz, Telegenität, Vitalität und Rhetorik zurückzuführen ist. Ein guter Pressesprecher, aber leider kein guter, vorsorgender Minister in einer existenziellen Krise. Wir werden ihm viel zu verzeihen haben!

Ein Kompliment.

Der Minister Spahn wird immer besser und das in einer großen Koalition. Lernfähigkeit gibt es nicht oft in der Politik.

10:43 von Bernd Kevesligeti

«Ein Bundesminister ist eine öffentliche Person. Da gibt es einen Unterschied zum Privatbürger.»

Welches Gesetz bestimmt, dass Bundesminister Kaufpreise für das von ihnen Gekaufte offen legen müssen? Schreibt dieses Gesetz das auch fürs Auto, für Rasiercreme, Haargel, Parfüm, die Tüte Chips, und den Fisch zu den Chips vor?

«Und zu seiner Arbeit als Gesundheitsminister vielleicht noch der Artikel "Herr Spahn baut vor", von Ralf Wurzbacher, vom 19. August. Da geht es um die Daten von 73 Millionen Krankenversicherten.»

Zwingt Sie eigentlich wer, Ihre medialen Informationen immer nur aus dem Medium: "Junge Welt" zu beziehen?

Ähnlich sinnvoll und lecker, wie tagtäglich zu 3 Mahlzeiten jeweils nur Ravioli aus der Dose zu essen. Diese Ravioli mag ich als Erinnerung an Kindertage auch heute noch sehr.

Im Lauf des Lebens lernte ich aber dazu, und weiß heute, dass es auch noch was anderes zu essen gibt, was auch lecker schmeckt.

Probieren Sie das auch mal.
Ist gar nicht schwer !

von Tremiro 10:54

Das enthebt dann davon, auf Fakten und Inhalte einzugehen.

Zu den 73 Millionen Versichertendaten stand übrigens auch etwas in der Berliner Zeitung. Und auch im Ärzteblatt.

@ um 10:48 von BuriedBumper

"Ich gehe davon aus, dass sie mit Fachkräften medizinisches Personal meinen. Warum sollte Herr Spahn da nicht zumindest mit zuständig sein?"

Ja aber eben auch Fachkräfte. Wenn Sie allein zusammenzählen, nach welchem Personal man in der Pandemie geschrien hat und später noch die dazu nehmen, welche man vorher schon schmerzlich vermisste, ist doch klar dass es ein bildungspolitisches Problem ist, dass keine Fachkräfte ankommen. Und übrigens wenn Sie heute einen Baum pflanzen können Sie die Pflaumen nicht schon morgen aus einer 20 Meter hohen Krone schütteln.
Das ist Bildungspolitik und nicht Gesundheitspolitik. Oder wollen wir jetzt Polizisten zu Krankenpflegern umschulen?

10:51 von Konoeshidan

@Thomas D.

Als Gesundheitsminister repräsentiert Spahn die Regierung und das gesamte Land und hat somit in gewissem Sinne auch eine Vorbildshaltung zu wahren. Diese hat er, dem viele zustimmen, andere vielleicht auch nicht, verletzt, in dem er sich besagtes Haus gekauft hat, während tausende Bürger ihr gesamtes Hab und Gut verlieren und noch mehr. ...

„Mir geht es schlecht. Daher möchte ich, dass es allen anderen auch schlecht geht. Zumindest soll es Ihnen nicht besser gehen als mir.“ So etwa?

... Das hat mit Neid und Missgunst kaum etwas zu tun. Dies ist aber das gängige Argument und jegliche Kritik zu diskreditieren.

Es tut mir leid, aber das hat nur mit Neid und Missgunst zu tun.

Ich bleibe dabei: Spahns Hauskauf geht Sie und mich nichts an, solange dabei alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

@Thomas D. 10:59

Ganz genau. Wieso muss ich tun, was Sie von mir verlangen? Sie drehen jegliche Argumentation zu Ihren Bedürfnissen um und stellen mich dann indirekt als Populisten dar.

Übrigens habe ich von Ihnen mit Ihren üblichen Antworten auch nichts anderes erwartet. Vielen Dank dafür, aber wie so oft kneifen Sie, wenn eine Diskussion nicht auf Ihre Art und Weise geführt wird.

Am 26. Dezember 2020 um 10:58 von Tremiro

Vielen Dank für den Hinweis. Jetzt habe ich endlich begriffen wer bei diesen Demos Reichkriegsflaggen schwenkt, wir sind das Volk gröhlt und in den Bundestag eindringt und Abgeordnete und Minister belästigt.
Danke
-----------------------------------------
Gern geschehen-übrigens wurde in mehreren Studien festgestellt, dass rechtsradikale, Reichsbürger etc. nur eine Randgruppe bilden, die keinerlei Einfluss auf die Ziele und Ausrichtung der Bewegung hat.
Entsprechend ihrer Argumentation sind dann z.B. "alle" G20-Demonstranten linksradikale Gewalttäter?

09:08 von European Son Ich

09:08 von European Son

Ich muss Ihnen - leider - vollkommen recht geben.
Eigentlich wollte ich erst alle Kommentare lesen, habe aber abgebrochen. Es ist einfach nicht zu ertragen.
Alles Gute !

von schabernack 11:04

Ravioli, Fisch und Chips. Darum ging es aber nicht.
Ihnen geht es aber eher um Ablenkung oder Rechtfertigung....

Magfrad 10:21

Dauernörgler, Corvidioten, Coronaleugner, Impfgegner, Klimaleugner
---------------------------
Schublade auf und rein da-wie einfach man sich doch die Welt machen kann, wenn alles schwarz-weiß ist.
Vielleicht sollten sie mal unser Grundgesetz lesen. Gruppen von Menschen auf Grund ihrer politischen Überzeugung, ihres Glaubens etc. zu diffamieren ist glaube ich schlimmer, als ein wenig zu nörgeln.

10:51 von Konoeshidan

ZItat:" in dem er sich besagtes Haus gekauft hat, während tausende Bürger ihr gesamtes Hab und Gut verlieren und noch mehr."

Kann es sein, dass außer H. Spahn sich noch ein paar andere Menschen in Deutschland in diesem Jahr ein Haus oder eine Wohnung gekauft haben? Man kann über H. Spahns Leistung als Gesundheitsminister denken, was man will, aber die Neiddebatte über seinen Hauskauf ist unterste Schublade. Auch Minister haben wie jeder andere Mensch ein Recht auf Privatleben. Meines Wissens existiert auch kein Gesetz, das Hauskäufer zwingt, den Kaufpreis offenzulegen, weder als Minister noch als Klempner.

um 10:57 von Hanno Kuhrt

Wie schlecht wir im Herbst im Vergleich zu anderen EU-Ländern dastehen, muss man sich mühsam zwischen den Zeilen zusammensuchen.
Wenn ein Politiker aus Unkenntnis der Lage Fehlentscheidungen trifft, wie es auch Jens Spahn getan hat, ist das menschlich verständlich-politisch trägt er aber die Verantwortung!

So so, Herr Spahn trägt die Verantwortung für die Lockerungen, die Herr Laschet noch Anfang November gefordert (und in NRW) umgesetzt hat.

Herr Spahn ist auch für die ganzen Fehlentscheidungen der Ministerpräsidenten (die alle nur auf ihre Wahlaussichten im kommenden Jahr schauen) verantwortlich.

Vielleicht wird irgendwann mal begriffen, daß der "Bundes"gesundheitsminister praktisch gar nichts entscheiden kann, wenn die echten Entscheider die Länder-Ministerpräsidenten sind (mit den jeweiligen Koalitionen [NRW z.B. FDP-CDU]). Und diese sind nur an ihren Wahlschancen orientiert.

@10:59 von Palas

"Eine bessere Bezahlung und v. a. Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen wünschen wir uns alle, doch wer ist bereit, dafür im Monat ein Hunni mehr ins Gesundheitswesen einzuzahlen?" Ich nenne da nur eines, z.B. BER. Oder soll ich ihnen noch mehr aufzählen, wo man das Geld her bekommen könnte? Man muß nur wollen, nur welcher Politiker hat den Willen? Es wird so viel Geld verjubelt, da könnte das locker bezahlt werden.

LIste über Politikerzufriedenheit im Beitrag ...

Ich muss immer wieder schmunzeln, wenn ich die Ergebnisse der Befragungen über die beliebtesten Politiker lese. Spahn auf Platz 2 ... Merkel auf Platz 1 ...
Wie kann es denn sein, dass die Politiker, die viele Fehlentscheidungen getroffen haben, auf den ersten Plätzen stehen?
Spahn z. B. lehnte Impfdosen von Biontech ab, so dass wir für max. 6 Mio Menschen im 1. Quartal 2021 Impfstoffe haben!

Ich vermute, dass die Menschen, die nach den beliebtesten Politikern gefragt werden, die nennen, deren Name sie überhaupt schon mal gehört haben. Viele Menschen beschäftigen sich nicht mit Politik und kennen daher viele Politiker mit Namen nicht ...

Rücktritt aller politisch Verantwortlichen nach der Krise

Die Demokratie hat schwer gelitten durch die pandemische Situation.

Ermächtigungen für eine Handvoll Politiker, die mit Verordnungen das durchsetzen, was ein Teil der Virologen für richtig hielt.

Die Beschädigung der Demokratie ist groß.

Ich halte es daher für sinnvoll und richtig, dass alle politisch Verantwortlichen nach Beendigung der Pandemie geschlossen zurück treten und so ihrer Machtfülle während der Pandemie Tribut zollen.

Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass diese Politiker nochmal in der Lage sind unter parlamentarischen Bedingungen Politik zu machen.

Als Kanzler jedenfalls kann ich mir Spahn, Söder und Co. nicht mehr vorstellen.

10:46 von Bernd Kevesligeti

von Thomas D. 10:39

Aber auf Inhalte, da gehen Sie nicht ein.
Da wurden doch Artikel und Fakten genannt. Aber wenn man Transparenz nicht mag.....

Der Klassiker: Man lässt Fragen unbeantwortet und wirft dem Kritiserenden vor, er würde auf die Kritik nicht eingehen. Ebenso billig wie durchsichtig.

Also nochmal:

Werfen Sie ihm konkret in diesem Zusammenhang irgendwelche Unredlichkeiten vor? Dann tragen Sie das vor und belegen Sie es.

@ Konoeshidan 10:51

>>Das hat mit Neid und Missgunst kaum etwas zu tun. <<

Doch, hat es. Oder kritisieren Sie in gleichem Maße auch andere, die sich in diesem Jahr ein Haus gekauft haben?

>>Dies ist aber das gängige Argument und jegliche Kritik zu diskreditieren.<<

Ja, weil es auch zumeist immer wieder zutrifft.

..."wir"..?

>> "Wir werden in ein paar Monaten einander wahrscheinlich viel verzeihen müssen." <<
_
... charakterisiert mE. Minister Spahn am besten... Mit dem "WIR" weist er allen Bürgern eine Mitverantwortung für politische u. organisatorische Fehlentscheidungen zu, und erwartet gleichzeitig Dispens für seine politische Verantwortlichkeit. Wohlwissend, daß das Gros aller Bürger keinen wirklichen Einfluß auf regierungsseitige Entscheidungen hatte... allerdings deren Auswirkungen zu tragen hat. Nicht nur heute, sondern auch noch weit in der Zukunft...
_
Hingegen erstaunen Minister Spahns Beliebtheitswerte nicht wirklich, denn nicht nur Psycholgen können diesen Effekt erklären. Der ist auch nicht typisch deutsch, aber ich wäre sehr dafür, das gesamte politische "Corona-Handling" diesmal bis zur Bundestagswahl in 2021 nicht zu "verzeihen" oder gar zu vergessen...

@ Hubadoo

Spahn hat einen guten Job gemacht? Darf ich bescheiden fragen: Wo leben sie? Hinter dem Mond?
Als die Epidemie Anfang des Jahres aus Asien nach Europa kam und erste Länder (Italien/Spanien) anfingen, Grenzen zu schließen und Lockdowns zu beschließen, was hat den der Bankkaufmann Jens Spahn denn gemacht? Was hat der "Ohne Blaupause habe ich keinen Plan" Gesundheitsminister gemacht? Er hat unsere Vorräte an Schutzausrüstung und Masken nach China verschenkt. Also für solches Verhalten brauchte er also eine Blaupause? Gesunder Menschenverstand reicht hier nicht? Boah...

Wenn Spahn sich mal abgeschaut hätte, wie Krisenerprobte Länder das machen. Südkorea beispielsweise. Aber nein, der Typ machte und macht einfach alles falsch.

10:35 von kiam

>>Dann konkurriert gerade Ihre Mehrheit mit meiner, die eben eher Spahn-kritisch ist. <<

- Sprechen Sie von der Mehrheit, die hier im Dauermodus meckern? Ja, die sind laut, aber außer Kritik habe ich noch nichts gehört. Und das ist für Sie also ausreichend?

>>Kritik endet glücklicherweise nicht, weil jemand unüberprüfbar für sich in Anspruch nimmt, einer schweigenden Mehrheit anzugehören 8und ihr eine Stimme zu geben). Als Argument ist das einfach unzureichend.
<<
- Das beanspruche ich gar nicht, ich stelle nur fest. Stets mit den Worten bedacht: Nobody is perfect. Aber das Gute überwiegt. Dafür reichen die Satzzeichen nicht mehr.

10:57 von Konoeshidan / @schabernack

«Ich las von 190.000 Euro für den Vorgänger, während der aktuelle Jobinhaber 300.000 erhalten solle.»

Gut so … sind jetzt 2 Zahlen. Die ich auch nicht anzweifle.
Muss man nicht mehr banal um "Das Doppelte" sich im Kreis schwindlig fabulieren.

300.000 ist nicht das Doppelte von 190.000.
Nimmt man letztere Zahl als Basis, sind es ± 58% mehr.
Eine sehr deutliche Gehaltserhöhung mit Maßgabe: "beachtenswert".
Für Manager in Leitungsfunktionen sind 300.000 Euro aber kein besonders hohes Salär.

Ob man das nun mag oder gutheißt oder auch nicht … es ist aktuell so, wie bei wie in DEU + sonstwo Wirtschaftsleben organisiert ist + entlohnt wird.

«Mindestlohnverdiener, der das doppelte erhält … Sie bringen damit lediglich einen unlogischen Kommentar an um voriges zu relativieren.»

Man kann nicht relativieren (relativierend beschönigen), wenn man keine Zahlenbasis kennt. Die ja erst Sie mit den Zahlen oben erhellten. Von "Unlogik" ist dies weit weg wie der Bär von Selbst-Fliegen-Können.

Goldene Zeiten für Pandemie-Geschäftemacher

Als Bankkaufmann hat Spahn schon immer ein Händchen dafür gehabt, Krankheiten zu kommerzialisieren. Aber die Patienten bringt das nicht weiter so wie all die sonstigen von Profit getriebenen Irrungen, Wirrungen und Revidierungen der Schulmedizin. Würde Spahn´s Pandemie-Politik den Menschen etwas positives bringen, dann lägen jetzt die RKI-Coronafallzahlen unter denen von März 2020.

Vom Bankkaufmann zum Gesundheitsminister

Die Tatsache, dass Spahn viel lernen muss, ist dem Umstand geschuldet, dass Merkel gern völlig berufsfremde Minister in die Ministerposten beruft.
Wäre z. B. Karl Lauterbach (studierter Medizinier und Epidemiologe) Gesundheitsminister hätte dieser gleich richtig anfangen können und nicht erst lernen müssen.
Hätte man in den Jahren ab 2013 nicht auch nur fachfremde Gesundheitsminister gehabt, so hätte vielleicht ein Gesundheitsminister die Warnungen des RKI vor genau der jetzigen Pandemie ernst genommen und Vorsorge getroffen?
Wie soll Politik denn gut werden, wenn nur völlig "Ungelernte" in den Ministerposten sitzen?
Immerhin sind die Justizminister wenigstens Juristen. Das wundert einem fast schon.
Dass Frauen Verteidigungsminister werden, hätte ich auch nie gedacht.
Ich würde auch hier einen Minister, der wenigstens den Grundwehrdienst abgeleistet hat, vorziehen. Oder gibt es im Bundestag keine Abgeordneten, bei denen das zutrifft?

11:26 von vriegel

Zitat:"Ich halte es daher für sinnvoll und richtig, dass alle politisch Verantwortlichen nach Beendigung der Pandemie geschlossen zurück treten und so ihrer Machtfülle während der Pandemie Tribut zollen. "

Ich dagegen hielte es für deutlich sinnvoller, wenn all die Besserwisser, die ihre "mit einem Prof. der Virologie abgestimmten Meinungen" hier unablässig gepostet haben, noch vor Beendigung der Pandemie mal etwas kürzer treten würden, um so über ihre Selbstüberschätzung nachdenken zu können.

11:12 von Konoeshidan

@Thomas D. 10:59

Ganz genau. Wieso muss ich tun, was Sie von mir verlangen? Sie drehen jegliche Argumentation zu Ihren Bedürfnissen um und stellen mich dann indirekt als Populisten dar. ...

Sie müssen gar nicht tun, was ich von Ihnen verlange. Ich habe auch nichts verlangt, sondern Sie aufgefordert, Ihre Behauptung zu belegen. Sie tun es nicht, Ihre Behauptung verliert mehr und mehr an Substanz, die sie allerdings auch nie hatte.

... Übrigens habe ich von Ihnen mit Ihren üblichen Antworten auch nichts anderes erwartet. Vielen Dank dafür, aber wie so oft kneifen Sie, wenn eine Diskussion nicht auf Ihre Art und Weise geführt wird.

Was genau meinen Sie damit? Oder ist das auch wieder so eine Behauptung ohne jede Substanz?

Wer verantwortet das misslungene Krisenmanagement der Regierung?

Zuerst die Krise nicht als solche erkannt, nicht reagiert, keine Vorkehrungen getroffen, allem hinterher gerannt. Im Frühjahr sind tausende Hochbetagte gestorben, weil es keine Schutzkleidung für die Heime und die ambulante Pflege gab.

Dann einen lockdown verhängt, der gar nicht nötig war.

Im Sommer hatte man es versäumt möglichst viele Infektionen zuzulassen, damit man mehr Immunität hat im Winter.

Und man hat versäumt sichere Konzepte für die Heime und die Pflege zu entwerfen und verpflichtend zu machen.

Wieder sterben viele Tausend Hochbetagte.

Sprich: alles wichtige hat man versäumt oder nicht auf die Reihe bekommen.

Alles andere, was man als Erfolg verkauft, ist in Wahrheit gar keiner.

Die lockdowns sind ein Zeichen des Scheiterns. In Schweden hat man ohne lockdown auch nicht mehr Tote, zumindest seit dem Sommer gerechnet.

@ European Son

Warum sollen wir uns an die eigene Nase fassen und warum sollen wir nicht mit dem Finger auf den inkompetenten Gesundheitsminister zeigen?
Mal ganz freundlich gefragt: Was ist der Job eines Gesundheitsministers? Na? Wofür bekommt Herr Spahn denn seine fürstliche Alimentation vom Bürger?

Für die "ach, der arme hat doch gar nicht so schlecht agiert" Michels: DAS IST SEIN JOB!
Jeden anderen hätte man für diese Minderleistung entlassen.

Aber in der Politik laufen nur noch Berufspolitiker ohne Fachkenntniss und ohne Verbindung zum normalen Volk. Das jahrzehntelange Versagen der Politik (in einfach jeder Krise und auch im Tagesgeschäft) ist das Ergebnis dessen, dass in unserer Demokratie nur noch Berufspolitiker, Vetternwirtschaft, Korruption und Antidemokraten agieren.

von Thomas D. 11:27

Die Artikel, die Inhalte und Fakten liegen auf dem Tisch. Da kann sich ein jeder seinen Reim drauf machen.
Und wenn Sie an Interesse an noch mehr haben: Dann sehen Sie doch einmal bei Lobbypedia nach. Unter dem Stichwort Politas. Den personellen Verflechtungen und Nähe zur privaten Gesundheitsbranche.

@ Palas 10:59

>>Eine bessere Bezahlung und v. a. Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen wünschen wir uns alle, doch wer ist bereit, dafür im Monat ein Hunni mehr ins Gesundheitswesen einzuzahlen?<<

Genau das ist das Problem, vor dem die meisten mMn die Augen zu machen. Wie groß ist das Gejammer, wenn es um steigende Sozialbeiträge geht?
Warum gibt es, beispielsweise, kein für alle verpflichtendes soziales Jahr? Weil zu viele das als ein verlorenes Jahr sehen würden. "Verloren" im Sinne von "die Befriedigung meiner eigenen Bedürfnisse steht nicht im Vordergrund".
Oder die mangelnde Vorratshaltung. Wer hätte die finanzieren wollen? z.B. Masken, die jahrelang unnütz herumliegen und dann entsorgt werden müssen, weil sie alt geworden sind und niemand sie gebraucht hat.
Hinterher klug daherzureden, über das, was vorher notwendig gewesen wäre, aber zur rechten Zeit alles erdenklich Mögliche dagegen zu tun, darin sind die meisten Spitze.
Und daß das genau so ist, das zeigt uns Corona nur allzu deutlich.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: