Kommentare - Drosten zu Virus-Mutation: Kein "größeres Problem"

22. Dezember 2020 - 16:17 Uhr

Nach der Entdeckung einer neuen Coronavirus-Variante verdichten sich die Hinweise, dass die Mutation deutlich ansteckender ist. Virologe Drosten rechnet aber hierzulande angesichts des Lockdowns nicht mit einer schnellen Verbreitung.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Virus-Mutation

Und wir alle , außer die Corona-Leugner , hoffen mit Ihnen !

Das mag Er

so sehen, nur leider wird die Wirklichkeit anders werden, was sich nach den Weihnachtsfeiern und Silvesterparties zeigen wird.
Das man den Impfstoff schnell modifizieren kann, das halte ich für gut möglich.
Beim Rest liegt Er eher falsch.

Angesichts des Lockdowns

Bis Januar dürfte die Verbreitung vorerst nur durch Reisende, Weihnachtsfeiern und Co. passieren.

10.000 Engländer nur an einem Tag gezählt am Flughafen zum Skiurlaub in der Schweiz, vermutlich Niederländer und Deutsche auch..
per PKW, hier gibts keine Kontrollen.

Doch dann wird es ernst, wenn wir langsam wieder arbeiten, Schulen öffnen wollen..

Soll das ein Hinweis und eine Vorbereitung auf einen ewigen Lockdown sein?

Der Optimismus wirkt beschwichtigend, aber erscheint zu kurz gedacht.

Covid Treiber Community betroffen

Die Covid Treiber Community durchseucht ganze Familien. Sie bricht sogar die Quarantäne sowie die Hygeneregeln. Hier wird sich der Mutant besonders gut ausbreiten.

Der Pandemieplan der Regierung schreibt vor Gruppen zu ermitteln die besonders stark von dem Infektionsgeschehen betroffen sind. Diese Vorgabe muss endlich abgearbeitet werden und die Covid Treiber Community muss klar benannt werden. Nur so kann das Infektionsgeschehen effektiv bekämpft werden.

Schweiz abriegeln

Auch die Schweiz sollte mit dem erhoehten Reiseverkehr abgeriegelt werden und als Drittstaat behandelt werden.
Wir leben im pluralismus, aber bei Infektionsschutzmassnahmen greift man sich schon an den Kopf, wie lachs es manche halten. Als haette man 100 Jahre lang nix gelernt, oder besser verlernt

Am 22. Dezember 2020 um 16:37 von Mika D

"Soll das ein Hinweis und eine Vorbereitung auf einen ewigen Lockdown sein? "

Ewiger Lockdown wird wohl nicht möglich sein. Dann müßten ja auch alle Länder mitmachen. Wenn nicht, müßte man Deutschland einmauern, am besten abgeschottet wie Nordkorea.

Technologie vs Bürokratie

"Der bestehende Impfstoff könnte falls erforderlich binnen sechs Wochen "umgearbeitet" und speziell auf die Mutation zugeschnitten werden, so Sahin. Dies wäre "technisch innerhalb kürzester Zeit" möglich, allerdings müsste ein neuer Impfstoff noch einmal ein Zulassungsverfahren durchlaufen."

Im Prinzip haben wir also mit den RNA Impfstoffen eine Technik geschaffen, mit der wir rasch jede Pandemie eliminieren könnten... Wenn da nicht die Bürokratie wäre

Nachtigal, ick hör Dir...

"In sechs Wochen könnte der Impfstoff angepasst werden."

Ja klar!

Wer erinnert sich nicht an den Corona-Ausbruch in Italien, wo man hier einen auf zuversichtlich dröhnte. Dann kam Ischgel und die Folgen, aber die haben wir ja "glorreich" überwunden, oder? Naja, die zweite Welle ist am rollen, täglich erreichen wir neue Rekordwerte, aber der Impfstoff wird schon im Spätsommer 2021 eine Breitenwirkung erzielen. Da werden wir uns doch nicht durch eine Corona-Variante nervös machen lassen, die um 70% stärker infiziert! Mit unserer Zuversicht haben wir doch Corona ein gewaltiges Schnippchen geschlagen, oder?

Ich wundere mich, dass Herr Prof. Dr. Drosten

sich jetzt schon festlegt und sagt, das neue Virus sei nicht gefährlicher als das bisherige. Ich finde man sollte erst genau untersuchen, zu was das Virus im Stande ist. Grund zur Panik sehe ich nicht, denn das Impfserum scheint ja auch gegen das neue Virus wirksam zu sein.

Nahezu täglich, ach was sage ich...

...täglich begegne ich hier sogenannte
Experten, auf dem Gebiet der Virenforschung.

---

Und das Schöne daran ist, daß all diese klugen Foren User hier, stets mehr Wissen, als die Wissenschaftler die sich berufsbedingt schon zig Jahre mit dem Thema auseinandersetzen.
-
Wirklich schade, daß die User nicht zu der Taskforce gehören und der Politik und auch uns Bürgern sagen,
was für tun sollen und was nicht.
-
Und ich gehe jede Wette ein, daß mindestens einer morgen hier wieder schlauer ist, als die Experten,
die am Problem arbeiten.
-
Und somit kann ich heute Nacht wieder gut schlafen.

Glaubhaftigkeit in Gefahr

Naja, Herr Drosten hat sich leider dazu hinreißen lassen zunächst zu sagen, dass es keine Hinweise darauf gäbe, dass die Mutation eine höhere Ansteckungsgefahr birgt und es deshalb keinen Anlass zu größerer Sorge gäbe. Nun sagt er, er glaube nicht, dass die Mutation hier schnell Fuß fassen würde.
Ich bin der Meinung, dass "glauben" und "Mutmaßungen" in der Bewertung der Gefahren im Zusammenhang mit der Pandemie wenig hilfreich sind und eher dazu dienen die Glaubwürdigkeit der Forschung herabzusetzen.
Da wir im Verlauf der Pandemie häufig gesehen haben, dass die Forschung und die Expertenmeinungen nicht mit dem Pandemiegeschehen Schritt halten konnten, ist es vielleicht geboten sich rein auf die aktuell vorliegenden Fakten zu berufen und diese auch klar zu benennen, wenn man Prognosen abgibt.

Lockdown für alle,

Es darf nicht sein, dass die Massnahmen einfach unterwandert werden, von Ski Urlaubern, Saison Arbeitern, Billig Arbeitern aus Osteuropa u.s.w., so lange das der Fall ist, führt das den ganzen Lockdown und Massnahmen ad absordum , hier sollte die EU Mal zeigen was sie kann und alle Aussengrenzen und Innergrenzen dicht machen für alle Reiseaktivitäten für 3 Wochen! Das wird aber ein Wunschtraum sein und bleiben!

um 17:14 von Defender411

...Ich wundere mich, dass Herr Prof. Dr. Drosten
sich jetzt schon festlegt und sagt, das neue Virus sei nicht gefährlicher als das bisherige.

>>TS: Der Berliner Virologe Christian Drosten hält eine rasante Verbreitung der neuen Coronavirus-Variante in Deutschland für wenig wahrscheinlich." Ich glaube nicht, dass wir da bald ein größeres Problem kriegen", sagte er der Deutschen Presse-Agentur.<<

Ich weiß nicht, woher diese Lese/Verständnisschwäche herrührt. Prof. Drosten GLAUBT…. Das ist keine Festlegung, sondern ein Vermutung.

17:14 von Defender411

"Ich wundere mich, dass Herr Prof. Dr. Drosten
sich jetzt schon festlegt und sagt, das neue Virus sei nicht gefährlicher als das bisherige."

,.,.,

Wieso verfälschen Sie dermaßen extrem seine Worte?

Er legte sich nicht fest.

Ich wundere mich, dass Herr

Ich wundere mich, dass Herr Prof. Dr. Drosten sich jetzt schon festlegt [ ..... ]

Haben Sie nur die Überschrift und nicht den Artikel gelesen oder können Sie mit vorsichtigen Formulierungen wie

"verdichten sich die Hinweise" + "Virologe Drosten rechnet aber ...." + ".... dürfte diese Variante ..... + "Darauf deuteten Daten hin ...." + "Bislang gebe es keine Hinweise ...."

nichts anfangen?

@17:11_Möbius

„Sie hatten von „Rezeptoren“ geschrieben...

Aber egal, es würde jetzt zu weit führen hier in das Thema der Targets bei anti-Cancer Agents einzutauchen. Das ist ja hier kein Hauptseminar ...

Also: alles gut !“

Sie scheinen auch vom Fach zu sein?

Und ja. Meine Formulierung war nicht korrekt. Ich bin gerne schlampig bei der Formulierung. Oder sehr direkt.

Das Thema targets bei der personifizierten Krebsimmuntherapie können wir dann in ein paar Jahren konkretisieren. Oder auch schon früher.?

Da viele klinische Studien der Krebsforschung angehalten oder gestoppt sind wegen Corona, wäre es ja denkbar, dass die Zulassung auch hier beschleunigt wird.

Es war ja bei Corona machbar. Und die Technologie basiert auf der selben Plattform.

Krebs ist in Summe 100x schlimmer.

Man kann sich....

... natürlich den Kopf dusselig denken und sich die Finger wund schreiben. Vielleicht sollte man /frau einfach mal den Sinn der Vorweihnachtszeit erkennen, hoffnungvoll und in gewisser Weise demütig sein. "rege dich nicht auf, über Dinge welche Du nicht ändern kannst" hat ein weiser Mann einst geäußert. Die Medizin und Virologie tut alles, damit wir irgendwann diesen lästigen Besucher eindämmen können. Natürlich ist es nicht nur ambitioniert sondern mMn unmöglich, ab 10.01.Schulen und das sonstige Leben wieder auf normal zu stellen. Das Virus lehrt uns Geduld und Vernunft. Eigenschaften, welche uns offensichtlich abhanden gekommen sind. Wir können schimpfen, uns ärgern und trotzig mit den Füßen stampfen. Und ja wir können auch sinnfrei Politiker beschimpfen.. Es wird nichts helfen. Nützen wir das Weihnachtsfest zur Empathie und Nächstenliebe, halten wir uns an die Regeln und Vertrauen wir auf die Kompetenz der Zuständigen Virologen. Frohe Weihnachten allen und bleiben Sie gesund.

Wissenschaft contra Interpretation

[17:14 von Defender411]
„Ich wundere mich, dass Herr Prof. Dr. Drosten sich jetzt schon festlegt und sagt, das neue Virus sei nicht gefährlicher als das bisherige.“

Hat er das? Wirklich? Seine zitierte Aussage im Artikel war:
„Ich glaube nicht, dass wir da bald ein größeres Problem kriegen" [...] "Aber bei den aktuellen Beschränkungen dürfte diese Variante hierzulande eher schwer Fuß fassen.“

Er _glaubt_ nicht, dass ... die Variante _dürfte_ ...
Alles basiert darauf, was er gerade jetzt weiß. Und er legt sich auf nichts (endgültig) fest. Er ist WISSENschaftler.

Mit solchen Interpretationen wie "festlegt" wird die Wissenschaft, werden Wissenschaftler schnell in der nichts hinterfragenden oder meinenden/glaubenden Öffentlichkeit diskreditiert ... die auf der anderen Seite ebenso schnell jenen auf den Leim gehen, die behaupten, sie wüssten es oder alles besser.

Nun ja

Das wird den Panikern nicht schmecken aber vielleicht erzählt er Morgen schon was anderes

Das hier von Sahin stimmt so leider nicht

Das hier von Sahin stimmt so leider nicht:

Firmenchef Ugur Sahin zeigte sich auf einer Pressekonferenz zuversichtlich hinsichtlich der Wirkung seines Impfstoffs gegen die in Großbritannien ermittelte Coronavirus-Variante: Die Proteine bei der Coronavirus-Version seien zu 99 Prozent identisch mit den vorherrschenden Virussträngen. Es würden weitere Studien vorgenommen. Biontech hoffe, innerhalb der kommenden Wochen Sicherheit zu haben.

Die Spike-Proteine haben sich verändert durch die Mutationen. Dazu mal beim Focus und bei anderen Nachrichtensendern querlesen.

17:05 von Möbius / @schabernack / aus: "Corona-Mutation …"

«Wie User @Letzeburger richtig feststellte, profitiert die deutsche Wirtschaft gegenwärtig massiv von der erfolgreichen Pandemiebekämpfung in China. Deshalb wäre ein etwas demütigerer Umgang mit dem Thema wünschenswert.»

Ganz sicher habe ich nix einzuwenden dagegen, dass in CHN der Corona weitgehend unter Kontrolle ist. Super wäre, wäre dies auch in den USA, in BRA, in FRA / ESP / DEU … oder sonstwo auf der Welt der Fall.

Natürlich profitieren die Staaten der Erde auch wirtschaftlich im internationalen Maßstab + Handel, in denen nicht "hü & hott" mit "Lockdown" oder so ist. Auch intern ist in diesen Ländern viel Nutzen für die Bevölkerungen. Diese solchen Industriestaaten sind alle in Südostasien. Dies ist kein Zufall … unabhängig von der Staatsform.

"Meine gute Bekannte / Internet-Freundin" in JAP reist über den Jahreswechsel mit 3 Kindern von Kyoto nach Hokkaido in den vielen Schnee.
Golden Week No. 1 … 8 Tage Urlaub für alle im Land.

"Corona-gut" geht nicht nur mit Verbot !

Siehe aktuell bei den ZDF-Nachrichten

Siehe zum Beispiel aktuell bei den ZDF-Nachrichten:

https://tinyurl.com/y8db9ho6
ZDF-Nachrichten: Britische Corona-Variante - Was sagen Untersuchungen über die Mutation? 22.12.2020 15:26 Uhr

Die Datenlage zur neuen Corona-Variante aus Großbritannien wird etwas klarer. Eine Mutation steht besonders im Fokus. Es bleiben noch Fragen - und eine Handlungsanweisung.

In einem Interview mit dem Deutschlandfunk sah er zunächst noch keinen Grund zur Sorge, dafür war die Datenlage zur neuen Variante zu unklar. Drosten betonte aber auch, die Lage nicht verharmlosen zu wollen.

Am Abend schlug der Virologe dann andere Töne an. Der Grund: Die Datenlage hat sich im Laufe des Tages verändert. "Neue Daten zur B.1.1.7-Mutante (heute veröffentlicht). Das sieht leider nicht gut aus", schrieb er auf Twitter.

Hier noch mehr vom ZDF dazu

Hier noch mehr vom ZDF dazu:

https://tinyurl.com/y8db9ho6

Vor allem eine Beobachtung der PHE ist von besonderem Interesse: Eine Mutation namens N501Y soll den Daten zufolge dafür sorgen, dass das Virus besser an Zielzellen andocken kann.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass N501Y die Rezeptorbindungsaffinität des Spike-Proteins beeinflusst und es ist möglich, dass diese Mutation allein oder in Kombination (…) die Übertragbarkeit des Virus erhöht.
Public Health England

Auch der Gießener Virologe Friedemann Weber hat sich die Untersuchung angesehen. Er hält vor allem ihre fundierte Zahlenbasis und die Modellrechnungen zur Ausbreitung der neuen Variante ausschlaggebend dafür, dass diese Analyse so hohe Wellen schlägt.

Auch die Viruslast ist höher als bei den bisherigen Varianten.

An der Goldgrube.

Wär doof für Herrn Sahin, wenn der Superimpfstoff nun doch nicht hilft. Dann wird aus der Goldgrube die Jauchegrube.

Wobei, unser Staat war bestimmt schlau genug, in Vorkasse zu gehen. Siehe Mautdesaster. Also doch Goldgrube.

Mutation ist keine

Mutation ist keine Einbahnstraße.

Die offensichtlichen Veränderungen des Virus können durchaus auch in eine positive Richtung gehen, sprich ein Virus der sich auf eine schnelle Ausbreitung angepasst hat, kann in seiner krankmachenden Wirkung nachlassen.

Wir können uns die Daumen drücken.

17:50 von Demokratieschue...

Die Spike-Proteine haben sich verändert durch die Mutationen.
Dazu mal beim Focus und bei anderen Nachrichtensendern querlesen.
...
beruhigend
dass ein bißchen Querlesen bei Focus oder Reader's Digest
nen zu einem Biochemiker oder Molekularbiologen macht

@ Am 22. Dezember 2020 um 17:50 von Demokratieschue...

>>Das hier von Sahin stimmt so leider nicht:

Firmenchef Ugur Sahin zeigte sich auf einer Pressekonferenz zuversichtlich hinsichtlich der Wirkung seines Impfstoffs gegen die in Großbritannien ermittelte Coronavirus-Variante: Die Proteine bei der Coronavirus-Version seien zu 99 Prozent identisch mit den vorherrschenden Virussträngen. Es würden weitere Studien vorgenommen. Biontech hoffe, innerhalb der kommenden Wochen Sicherheit zu haben.

Die Spike-Proteine haben sich verändert durch die Mutationen. Dazu mal beim Focus und bei anderen Nachrichtensendern querlesen.<<

Sie missinterpretieren seine Aussage. Denn was er sagt ist nicht das Gegenteil von dem was Sie schreiben.
Aber vlt. liest sich dieser Hr. Sahin auch mal beim Focus & den anderen Nachrichtensendern schlau, um zu wissen um was es sich bei seiner Arbeit dreht.

17:48 von Sternenkind

aber vielleicht erzählt er Morgen schon was anderes
.
nichts ist beständiger als der Wandel
und wenn er morgen andere Infos hat - dadurch andere Erkenntnis gewinnt

auch sie lernen jeden Tag - vermute ich mal

Am 22. Dezember 2020 um 17:43 von Opa Klaus

"Frohe Weihnachten allen und bleiben Sie gesund"

Danke, das wünsche ich Ihnen auch. Und das alles klappt, mit Ihrem "großen" Umzug im nächsten Jahr.

17:50 von Demokratieschue...

«Das hier von Sahin stimmt so leider nicht: … [Zitat] …
Die Spike-Proteine haben sich verändert durch die Mutationen.
Dazu mal beim Focus und bei anderen Nachrichtensendern querlesen.»

Es kommt bei den mRNA-Impfstoffen darauf an, dass das Immunsystem des Menschen ein Antigen gegen das Corona-Virus als Gesamtheit bildet.
Nicht nur gegen das Spike-Protein als einzelnes Element.

Selbst wenn die Mutation am Corona an diesem Ort "Spike" ein besseres Andocken an Körperzellen ermöglicht, und die Infektionswahrscheinlichkeit ansteigt.

Ist das Spike-Protein nicht gleich das ganze Virus, so dass der Impfstoff zwangsläufig jede Art von Wirkung verlieren muss.

Virus-Mutation

Wenn der Impfstoff nicht wirken sollte und die Bürokratie richtig greift, warten wir noch einmal das neunmonatige Zulassungsverfahren ab. Dann kommt der nächste Impfstoff, die nächste Mutation und inzwischen sitzen wir im Dauerlockdown.

Drosten und Wieler

Mir erscheint die heute hier auf ts geäusserte Vermutung vom rki, dass die zweite Welle in Deutschland mit ihrer unerwartet schnellen und dramatischen Ausbreitung das Werk eines mutierten Virus sein könnte, ungeheuer plausibel. Das permanente blaming achtloser superspreader, die aber nicht zu identifizieren waren, fand ich nicht überzeugend.

Dann wäre die erste Einschätzung von Prof. Drosten über den mutierten Virus aus GB überholt, der zwar infektiöser aber sonst weniger gefährlich sein sollte.

@rossundreiter.17:57

"Wär doof für Herrn Sahin, wenn der Superimpfstoff nun doch nicht hilft. Dann wird aus der Goldgrube die Jauchegrube.

Wobei, unser Staat war bestimmt schlau genug, in Vorkasse zu gehen. Siehe Mautdesaster. Also doch Goldgrube."

Ich kann Ihre Argumentation langsam nicht mehr nachvollziehen. Was hat PKW Maut mit Impfeseren zu tun? Schadenfreude wenn der Impfstoff nicht wirksam wäre? Neid wegen möglicher finanzieller Erfolge von Herrn Sahin? Was wollen Sie mit Ihren Stammtischparolen uns erwachsenen und mitdenkenden Bürgern sagen?

@ traurigerdemokrat, um 17:59

"Mutation ist keine Einbahnstraße. "

Auch wenn offensichtliche Veränderungen des Virus (wieder) in eine positive Richtung gehen, ist die ihr zugrundeliegende Mutation trotzdem eine Einbahnstraße.
Eine Rückmutation desselben DNA- oder RNA-Abschnitts in die ursprüngliche Form wäre äußerst unwahrscheinlich.

@Demokratieschue

Ganz bestimmt irrt Prof. Sahin,
und Sie sind viel besser informiert als er - vor allem aus dem FOCUS.

Warum haben Sie dann nicht eine Impfstoff entwickelt?

Ihre so klugen Empfehlungen sind nichts anderes als Klugsch...

Lassen Sie es bitte, auch Ihre ewig langen Zitate.

Die meisten von den Foristen sind in der Lage, einen Link selbst zu öffnen und den Inhalt zu lesen, wenn diese es wollen.

Grenzschließungen sind politischer Aktivismus und nicht nur

unwirksam, sondern schädlich.

Prof. Drosten: "(...). Aber bei den aktuellen Beschränkungen dürfte diese Variante hierzulande eher schwer Fuß fassen"

Wenn man sich an diese Beschränkungen hält. Hierzulande und überall in Europa natürlich auch, wobei die Beschränkungen in anderen Ländern meist genauso rigide sind wie hierzulande (tagesschau.de/ausland/corona-weihnachten-spanien-portugal-101.html)

Da die Verbreitung des Virus also nach wie vor (und überall gleichermaßen) vom Verhalten der lokalen Bevölkerung abhängt, machen Grenzschließungen ganz offensichtlich keinen Sinn: „Demnach verbreite sich B.1.1.7. überall dort besonders schnell im Vergleich zu bereits bekannten Varianten von Sars-CoV-2, wo unzureichende Beschränkungen zu einem Anstieg der Infektionszahlen führen. >> In Gegenden in Großbritannien aber, in denen wirksame Maßnahmen gelten, sei auch die neue Variante weitgehend unter Kontrolle.
"Kontaktreduktion wirkt also auch gegen die Verbreitung der Mutante" schreibt Drosten“

17:57 von rossundreiter

Es muss eher heißen, es wäre doof für uns alle, wenn der Impfstoff nicht wirkt.
Aber mir ist nicht Bange. Wir haben ja Sie. Sie könnten ja den Job des Wissenschaftlers und der Politiker übernehmen. Sie können doch alles.
Im über alles meckern sind Sie ja sowieso der beste.

Frage an die Demokratieschue...

Wie ist es möglich innerhalb von wenigen Minuten (3-5 Minuten max.) so viele Beiträge zu Posten? Alles schon vorbereitet?
Sind Sie im Panikmodus und glauben alles was angebliche Experten von sich geben und müssen das weitergeben?
Mich machen Ihre Beiträge müde, denn Sie wiederholen ständig alles schon gesagt und stellen immer die selben Forderungen. Und verstehen Sie eigentlich die Experten z.B. Drosten oder Sahin oder ist das nur ein Wunsch von Ihnen?
Übrigens: Gehen Sie eigentlich noch in Clubs oder Discos oder sind Sie schon aus dem Alter raus? Schließlich wollen Sie ja unbedingt dass die Aufmachen... -.-

17:43 von Opa Klaus

Wie des Öfteren, kann ich mich Ihrem Kommentar zu 100 % anschließen.

@Schweriner 1965

Vielen Dank für Ihre guten Wünsche. Das Virus hat uns allerdings ausgebremst, so dass wir erst 2022 unser neues Leben in Asien beginnen können. Wie gesagt, Demut und Geduld :-)

@Demokratieschue..

Noch eine von geschätzt 10 Millionen Hobbyvirologen, die angeblich besser Bescheid wissen als all die Experten und diejenigen, die wie ich im Pflegedienst diesen Wahnsinn mitmachen müssen..

@Mika D "wenn wir wieder langsam arbeiten gehen"

es gibt Leute, die rund um die Uhr unabhängig von Feiertagen und Ferien arbeiten gehen..

18:16 @ Opa Klaus

Danke für Ihre Worte,
denen ich mich gern anschließe.

Ich kann die Empathielosigkeit und Gehässigkeit mancher Foristen auch nicht mehr ertragen.

Bleiben Sie gesund!
Leipzigerin59

17:43 von Opa Klaus

«… einfach mal den Sinn der Vorweihnachtszeit erkennen, hoffnungvoll und in gewisser Weise demütig sein. "rege dich nicht auf, über Dinge welche Du nicht ändern kannst" hat ein weiser Mann einst geäußert.»

Im erweiterten Sinn war dieser weise Mann … ein Mann aus Asien.

Nicht, dass ich mich als besonders asiatisch empfinde, nur weil ich mal für gewisse etwas längere Zeit in Japan lebte. Aber deren spiritueller (nicht religiös dogmatischer) Ansatz von Lebenseinstellung trägt schon was Positives in sich, was gerade in der momentanen Situation auch in Europa sehr hilfreich wäre.

Wenn es denn wäre. Aber Asien ist "Terra Incognita" in der Berichterstattung. Recht allgemein … nicht nur zu Corona. Man kann was finden, aber dann muss man sich bemühen, und suchen. Aber (nach) spüren kann man es nur, wenn man selbst mal für mehr als 4 Wo. als Tourist Asien erlebte.

Mir jedenfalls ist es nun hilfreich in einer Art, von der ich nie dachte, dass es einmal so hilfreich sein könnte. Seltsam …

Am 22. Dezember 2020 um 17:48 von Sternenkind

Zitat: vielleicht erzählt er Morgen schon was anderes

Wenn wir in den letzten Monaten etwas gelernt haben (bzw. bei weniger Verblendetheit hätten lernen können) , dann, wie Wissenschaftler arbeiten, wie sie Thesen aufstellen, versuchen diese zu verifizieren und sie notfalls verwerfen.

@ Opa Klaus (17:43): man kann immer was ändern

hi Opa Klaus

Das hier sehe ich anders:

"rege dich nicht auf, über Dinge welche Du nicht ändern kannst" hat ein weiser Mann einst geäußert.

Man kann immer was ändern. Möglichkeiten - einige davon etwas kostenintensiver - gibt es:

den gerichtlichen Weg
dann NGOs wie Campact, Avaaz und andere
Volksabstimmungen (die überfällig sind)
Wahlen (Wahlbetrug muss mehr bekämpft werden)
Petitionen

Am 22. Dezember 2020 um 18:28 von 91541matthias

Am 22. Dezember 2020 um 18:28 von 91541matthias

@Demokratieschue..

Noch eine von geschätzt 10 Millionen Hobbyvirologen, die angeblich besser Bescheid wissen als all die Experten und diejenigen, die wie ich im Pflegedienst diesen Wahnsinn mitmachen müssen..
______

Ja, ist das nicht komisch das es so viele Expert*innen gibt und sich Corona immer noch weiter verbreitet?

(Passen Sie bitte auf sich auf und bleiben Sie gesund! Die Menschen brauchen Sie!!)

Pflegedienst ...

Also wer dort arbeitet hat leider zur Zeit wenig Zeit hier zu posten .
Falsch , ..man lenkt sich ab ?
Oder weiß man , dass die Pflegekraft sowieso nichts vor Ort nach eigenen Wünschen ..
bewegen kann , ..dann aber sich hier mal ;
..weil man es braucht , ..
von der Seele redet ?

Zitat WELT, 22.12.2020:

"Kultur des Scheiterns In der Corona Krise erleben wir das ultimative Staatsversagen. Politik und Bürokratie schlingern geradezu mit provozierender Bräsigkeit durch die Pandemie. So gut wie niemand wird entlassen oder versetzt, niemand tritt zurück. Es herrscht der total-egal-Modus. Dahinter verbirgt sich ein Mentalitätswandel.
Die deutschen Gesundheitsämter sind digital schlechter vernetzt als Nigeria. Kultusbürokratie und Lehrer sollten für „Distanzlernen“ sorgen, doch in der Praxis dominiert wieder der aus dem Frühjahr sattsam bekannte pädagogische Bummelstreik. Schutzkonzepte für Risikogruppen ebenfalls Fehlanzeige. Politik und Bürokratie versagen in Serie, auf allen Ebenen, im Großen wie im Kleinen. Das Gemeinwesen hat bereits eine Kultur des Scheiterns verinnerlicht. Selbst sehr öffentliches und sehr eindeutiges Versagen ist Deutschland vor allem eins: egal."

17:57 von rossundreiter

«An der Goldgrube.
Wär doof für Herrn Sahin, wenn der Superimpfstoff nun doch nicht hilft.
Dann wird aus der Goldgrube die Jauchegrube.»

Noch so'n Lacherkracher wie die Erklärung zum Eingesperrtsein von vor gar nicht lange her von heute von vorhin. Kommt man vor lauter positiven Worten ja gar nicht mehr zu Bett und in den Schlaf.

So wird es gelingen, dem Corona zu zeigen, wo der Hammer hängt.
Nur so … und miese Laune verbreiten ist nach der Lebenserfahrung sowieso immer das allerbeste Mittel, um Problemen zu begegnen.

Prof. Drosten ...

... ist immer vorsichtig mit Äußerungen und hat zu 99% Recht behalten.

Er kann es auch dieses Mal, wenn wir uns alle an die Regeln halten.

Ich habe mich auch schon öfter gefragt, wie es vor allem in Sachsen zu dieser Explosion von Infektionen kommen konnte.

Da diese Mutation schon im September in England das erste Mal auftrat, kann sie möglicherweise unbemerkt in andere Länder gekommen sein, ebenso nach D .

Dann wären diese besch... Demos in Leipzig, Dresden u.a. in Sachsen DIE Verbreitungsgrundlage gewesen.
Eine Vermutung meinerseits.

Man sollte das Virenmaterial bei dem AfD- und Querdenker-Infizierten sequenzieren.

Das sollte sowieso stärker als bisher erfolgen (vgl. Interview mit Hartmut Hengel gestern)

Der Bundesverdienstkreuzträger...

...Christian Drosten hat dem Ansehen der Wissenschaft
mittlerweilen schweren Schaden zugefügt.
Ständig sich selbst irritierend widersprüchliche Tweets,
dazu eine Vorgeschichte mit der Schweinegrippe,
fragliche Geschäftsbeziehungen...und das Ganze als
Top-Berater im Rampenlicht.
Viele Menschen haben da schon sehr, sehr viel Vertrauen
verloren. Verständlich aus meiner Sicht, ich gehöre dazu.

Was sagt eigentlich der noch vor kurzem hochgelobte
Regierungsberater Michael Meyer-Herrmann
zum aktuellen Stand? Irgendwie hört man da garnichts
mehr, nachdem er für die Umsetzung des Lockdowns die
nötigen Aussagen geliefert hatte...schon etwas seltsam.

Da könnte man die Bevölkerung mal aufklären was da los ist...

18:20 von Leipzigerin59

Ihrem Beitrag kann ich nur zustimmen.
Und dazu fällt mir noch ein passendes Zitat von Johann Wolfgang von Goethe über solche Menschen ein:
"Es gibt viele Menschen, die sich einbilden, was sie erfahren, verstünden sie auch."
Bleiben Sie gesund.

An die "Demokratieschü"

"Das hier von Sahin stimmt so leider nicht:...Dazu mal beim Focus und bei anderen Nachrichtensendern querlesen"

Meinen Sie irgendwelche Journalisten würden besser den neuen Impfstoff einschätzen können als einer, der ihn mitentwickelt hat? Ich bin erst seit kurzem hier aktiv dabei, aber mitgelesen habe ich schon etwas länger. Und ich habe so das Gefühl, das Sie irgendwo in einer Suchmaschine nach einer passenden Artikelüberschrift suchen und die dann zitieren oder als Link einsetzen. Lesen Sie die überhaupt alle durch?
Also ich würde hier eher dem Herrn Sahin vertrauen als dem Focus.

@ Am 22. Dezember 2020 um 18:37 von Demokratieschue...

>>Am 22. Dezember 2020 um 18:37 von Demokratieschue...
@ Opa Klaus (17:43): man kann immer was ändern

hi Opa Klaus

Das hier sehe ich anders:

"rege dich nicht auf, über Dinge welche Du nicht ändern kannst" hat ein weiser Mann einst geäußert.

Man kann immer was ändern. Möglichkeiten - einige davon etwas kostenintensiver - gibt es:

den gerichtlichen Weg
dann NGOs wie Campact, Avaaz und andere
Volksabstimmungen (die überfällig sind)
Wahlen (Wahlbetrug muss mehr bekämpft werden)
Petitionen<<

Sie missinterpretieren schon wieder eine Aussage.
Es geht nicht darum etwas nicht ändern zu können, sondern darum sich nicht aufzuregen, wenn man etwas nicht ändern kann- den Umgang mit einer Situation als solche.
Bitte versuchen Sie das Geschriebene auch zu verstehen, bevor Sie selbst Geschriebenes aus Unverstandenem veröffentlichen.

17:19 von Biocreature

>>Nahezu täglich, ach was sage ich...
...täglich begegne ich hier sogenannte
Experten, auf dem Gebiet der Virenforschung.<<

- Solche "Experten" sind hier "stündlich" anzutreffen, und einer ist klüger als der andere... aber allen wissen besser Bescheid als Virologe Drosten & Co.

>>Wirklich schade, daß die User nicht zu der Taskforce gehören und der Politik und auch uns Bürgern sagen,
was für tun sollen und was nicht.<<

- Ehrlich, ich bin froh darüber, dass dem nicht so ist ;-)

18:37 von Demokratieschue...

«Man kann immer was ändern. Möglichkeiten - einige davon etwas kostenintensiver - gibt es:

den gerichtlichen Weg
dann NGOs wie Campact, Avaaz und andere
Volksabstimmungen (die überfällig sind)
Wahlen (Wahlbetrug muss mehr bekämpft werden)
Petitionen.»

Ganz prima Idee. Den Corona vor Gericht zerren. Und mind. auf Re-Mutation klagen, dass wenigstens der weniger infektiöse Zustand von … es war einmal … vom Gericht beschlossen wird.

Am meisten viel versprechend scheint mir zu sein, dem Corona nicht "Avaaz", aber "Attac" an die Hacken zu heften. Dann hat der mit sich gegen "Attac" zu erwehren schon genug zu tun. Und gar keine Zeit mehr, noch zu mutieren, oder gar zu infizieren.

Das Gute liegt doch so nahe.
Man sieht es nur nicht.
Petition … an den Bundestag?
Oder besser direkt an den Corona?

Am 22. Dezember 2020 um 18:45 von schabernack

17:57 von rossundreiter

«An der Goldgrube.
Wär doof für Herrn Sahin, wenn der Superimpfstoff nun doch nicht hilft.
Dann wird aus der Goldgrube die Jauchegrube.»

Zitat: Noch so'n Lacherkracher wie die Erklärung zum Eingesperrtsein von vor gar nicht lange her von heute von vorhin. Kommt man vor lauter positiven Worten ja gar nicht mehr zu Bett und in den Schlaf.

So wird es gelingen, dem Corona zu zeigen, wo der Hammer hängt.
Nur so … und miese Laune verbreiten ist nach der Lebenserfahrung sowieso immer das allerbeste Mittel, um Problemen zu begegnen.

Danke @ schabernack für diese deutlichen Worte, die hätten die meinen sein können.

Ich denke bei dem angesprochen Foristen immmer an einen wichtigen Protagonisten in dem Asterix-Band "Streit um Asterix".

18:26 von Opa Klaus

Ihr Asien Projekt ist ja Gott sei Dank nur aufgeschoben nicht aufgehoben. Vielleicht klappt es ja auch noch ein bisschen früher. Ich drück die Daumen.
Bleiben Sie gesund.

17:20 von Moos P

>>Ich bin der Meinung, dass "glauben" und "Mutmaßungen" in der Bewertung der Gefahren im Zusammenhang mit der Pandemie wenig hilfreich sind und eher dazu dienen die Glaubwürdigkeit der Forschung herabzusetzen.
<<

Ich finde es sogar richtig und wichtig, dass erst einmal vorsichtig von Mutmaßungen geredet wird, wenn man tatsächlich noch nichts genaues weiß, anstatt von vorne herein falsche Behauptungen aufzustellen. Das lässt die Forscher überzeugender klingen, als ständig hohle Thesen aufzustellen, die sich nicht bewahrheiten.

@falsa demonstratio 18:59

Und hoffen wir alle darauf, dass uns 2021 nicht der Himmel auf den Kopf fällt.

Beschwichtigung und... Wahrheiten...?

Hier ein Zitat von Herrn Drosten, das ich vorsorglich abspeichern werde: Zitat: > Demnach verbreite sich B.1.1.7. überall dort besonders schnell im Vergleich zu bereits bekannten Varianten von Sars-CoV-2, wo unzureichende Beschränkungen zu einem Anstieg der Infektionszahlen führen. In Gegenden in Großbritannien aber, in denen wirksame Maßnahmen gelten, sei auch die neue Variante weitgehend unter Kontrolle. > "Kontaktreduktion wirkt also auch gegen die Verbreitung der Mutante", schreibt Drosten... <<
_
Demgegenüber denke ich - als mediznischer Laie und Normalbürger, jedoch mit gesundem Menschenverstand gesegnet -, daß sich die stärker virulente SARS-CoV-2-Mutation, vielleicht auch schon mehrere..., (nur eben nicht "offiziell"...) längst in ganz Europa befinden. Denn die ständig stark ansteigenden Fallzahlen ÜBERALL müssen Ursachen haben. Nachlässige Maskennutzer, Urlaubsrückkehrer, Demo-Teilnehmer oder Partypeople..?... insgesamt eher unwahrscheinlich...

@Boxtrolls 18:40 Uhr..

Sorry, ich kann Ihnen nicht ganz folgen..

Natürlich hat man auch als Pflegekraft Zeit, sich hier zu rühren und seine Sicht der Dinge auszusprechen..

@18:50 von Becherchen An die "Demokratieschü"

//Und ich habe so das Gefühl, das Sie irgendwo in einer Suchmaschine nach einer passenden Artikelüberschrift suchen und die dann zitieren oder als Link einsetzen. Lesen Sie die überhaupt alle durch?//

Die Dame empfiehlt hier ja ständig "Querlesen". Dies badarf aber einiger Übung und setzt voraus, dass man einen Text auch gründlich lesen und sehr viel davon anschließend wiedergeben kann. Wie es aussieht, wenn diese Voraussetzung fehlt, wird uns hier regelmäßig dargeboten. Die ganzen Links übergehe ich immer.

//Also ich würde hier eher dem Herrn Sahin vertrauen als dem Focus.//

Ich auch. Er und seine Frau sind ausgezeichnete Wissenschaftler und nicht an Bereicherung interessiert.

@JanRos: Man kann kein Vertrauen verlieren, wenn man keins hatte

@18:49 von JanRos:
"Der Bundesverdienstkreuzträger Christian Drosten hat dem Ansehen der Wissenschaft mittlerweilen schweren Schaden zugefügt. [...] Viele Menschen haben da schon sehr, sehr viel Vertrauen verloren. Verständlich aus meiner Sicht, ich gehöre dazu."

Dieser "Vertrauensverlust" resultiert nicht aus den Forschungsergebnissen echter Wissenschaftler, sondern aus dem Widerspruch zum eigenen, absurden Weltbild. Je unsinniger dieses wird, desto schwerer wird es natürlich, einen "vertrauenswürdigen" Wissenschaftler zu finden.

Mutation

Virologe Drosten rechnet aber hierzulande angesichts des Lockdowns nicht mit einer schnellen Verbreitung.
Na klar supi der Lockdown wird ja auch noch bis März April hingezogen.

RE: schabernack 1um 18:31; 7:43 von Opa Klaus

Aus Opa Klaus' Worten spricht en wahrer Buddhist, oder ein nur sehr ausgeglichener Mensch. Und wenn ich mich nicht irre, dann wollten Sie (Opa Klaus) doch nach Thailand auswandern. Womöglich wirkt auch von der Seite ein gewisser Einfluss auf Sie ab, da in Thailand die überwältigende Mehrheit Buddhisten sind.
Ich selbst habe mich eine Weile mit dem jap. Zen-Buddhismus beschäftigt. Eine sehr hilfreiche und angenehme Religion.
Auch und gerade in Coronazeiten sehr hilfreich !!!

Beste Grüße an Sie - Hador

@16:29 von wenigfahrer

>> Das mag Er > so sehen, nur leider wird die Wirklichkeit anders werden, was sich nach den Weihnachtsfeiern und Silvesterparties zeigen wird. Das man den Impfstoff schnell modifizieren kann, das halte ich für gut möglich. Beim Rest liegt Er eher falsch... <<
_
Ich glaube nicht, daß Weihnachtsfeiern und Silvesterparties heute entscheidend sein werden... Ein Blick zurück auf die "Spanische Grippe" könnte Einsichten schaffen... Auch damals war - nach zwischenzeitlicher Entspannung - dann erst die zweie Welle richtig heftig mit enorm vielen Todesfällen weltweit.
_
Ich weiß leider nicht, ob zu den damaligen Virenstämmen der 1. + 2. Welle heute virologische Erkenntnisse vorliegen... wäre aber wohl aktuell auch unerheblich. Bis auf das Faktum, daß wir es auch heute überall mit einer zweiten Welle, sprunghaft steigenden Infektionsfällen auch mit teils bereits schwersten Verläufen, und mit einer neuerdings erkannten, höchst virulenten Mutation zu tun zu haben...

18:37 von Demokratieschue...

>>Man kann immer was ändern. Möglichkeiten - einige davon etwas kostenintensiver - gibt es:

den gerichtlichen Weg
dann NGOs wie Campact, Avaaz und andere
Volksabstimmungen (die überfällig sind)
Wahlen (Wahlbetrug muss mehr bekämpft werden)
Petitionen<<

P. 1: ihr "Lieblingsschauplatz", das Gericht.
Aber im Ernst, mich würde schon interessieren, wie Sie mit all den aufgezählten Punkten auch nur eine einzige Sache, was das Corona-Virus betrifft, ändern wollen. Es anzeigen? Mit NGOs bekämpfen?

18:50 von Becherchen

«Also ich würde hier eher dem Herrn Sahin vertrauen als dem Focus.»

Das, was der Focus zur Mutation am Spike-Protein am CoVid-19 Virus schreibt. Widerspricht nicht in auch nur einem einzigen wichtigen Aspekt dem, was Herr Drosten, Herr Sahin, oder andere Fachleute dazu bisher sagten. Der zitierte Artikel erläutert etwas mehr im Detail, worin die Mutation besteht, und was daraus für die Infektionswahrscheinlichkeit folgt, bzw. was zu erwarten ist.

Ich habe ihn bereits heute etwas früher am Tag vollständig gelesen.
Kann man bei Zitat-Tsunamis aber stets nur in (sehr) begreztem Umfang tun. Dieser Artikel jedenfalls ich durchaus lesenswert … meine ich.

Möchte mich auch...

... in diesem thread für die positiven Rückmeldungen bedanken. Wir alle brauchen ein gerüttelt Maß an Bescheidenheit und Zuversicht sowie Vertrauen in die Zukunft. Und ja, die buddhistische Lehre kann hierbei sehr nützlich sein. An dieser Stelle möchte ich allen Foristen und Foristinnen - besonders der Foristin @Anna-Elisabeth - ein gesegnetes und besinnliches Weihnachtsfest wünschen. Versuchen wir gemeinsam Hand in Hand diese Pandemie zu überstehen. Sehen wir Politiker und unsere Nachbarn nicht als Feinde. Überlegen wir uns, wie wir ohne Angst und Egoismus eine gute Zukunft gemeinsam erreichen können und hoffen wir gemeinsam darauf, dass wir hier 2021 wieder andere Themen als Corona diskutieren können. In diesem Sinne

Alles Gute
Opa (Santa) Klaus

Am 22. Dezember 2020 um 18:26 von Opa Klaus

"Vielen Dank für Ihre guten Wünsche. Das Virus hat uns allerdings ausgebremst, so dass wir erst 2022 unser neues Leben in Asien beginnen können. Wie gesagt, Demut und Geduld :-)"

Dann wünsche ich Ihnen das dann alles glatt geht. So ein Umzug ist ja immer (auch schon ohne Corona) aufregend. Unser Umzug war dagegen ein Klacks, nun wohnen wir seit knapp 2 Jahren dort wo wir alt werden möchten (Umzug von Berlin nach Schwerin). Von Deutschland nach Thailand ist da schon eine ganz andere Hausnummer.

Darstellung: