Ihre Meinung zu: Neue Corona-Variante: Drosten zeigt sich "nicht sehr besorgt"

21. Dezember 2020 - 10:33 Uhr

Auf die Angst vor der Ausbreitung der in Großbritannien entdeckten neuen Corona-Variante reagieren Experten zurückhaltend. Man müsse weitere Erkenntnisse abwarten. Die Wirksamkeit der Impfstoffe sehen die Wissenschaftler nicht gefährdet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.857145
Durchschnitt: 3.9 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das mutierte Virus ist eh längst angekommen!

Viele der EU Arbeitnehmer z.b Polen sind schon vor Weihnachten nach Hause gefahren.

Johnson hätte die Verbreitung aus England heraus eindämmen müssen.

Damit hat ma wieder das gleiche Problem wie einst bei Ischgl

Warum mussten die Reisenden

Warum mussten die Reisenden eigentlich in Feldbetten im Flughafen übernachten? Das ist ja wie in der 3. Welt.
Genügend leere Hotels wird es doch auch in den Städten in der Nähe der Flughäfen geben. Und die hätten sich über Gäste sicherlich gefreut.
Wurde die Bundesregierung wieder einmal überrascht von der Entwicklung und hatte keine Zeit entsprechende Vorkehrungen in die Wege zu leiten? Die neue Corona - Variante gibt’s ja erst seit 8 Wochen und die Briten haben bis gestern Abend niemanden etwas davon erzählt?
Nö, stimmt nicht. Gerade berichtet Welt - TV, dass die Briten schon seit Wochen gewarnt hätten.
Man, man, man ...
Wie wird denn nun die Quarantäne der betroffenen Flugpassagiere kontrolliert?
Per Handy, per App, mit Fussfesseln?
Wenn die neue Corona - Variante so gefährlich ist, müßte das doch alles unter schwersten Sicherheitsvorkehrungen laufen.
Bei einer Hotelunterbringung wäre es überhaupt kein Problem.
Aber so weit denkt kein verantwortlicher Politiker?

Ich mag das Wort abschotten im Bezug auf die...

...Einstellung des Reiseverkehrs nach Großbritannien als nicht passend.

---

Ja, in GB ist ein mutiertes Virus aufgetaucht.
Und ja, es ist gut zu versuchen, daß es nicht sich auf Europa so schnell ausbreiten kann.
Es ist aber auch gut, daß Experten im Moment noch nicht zu nervös erscheinen.
Und das macht Hoffnung, daß die Impfstoffe immer noch wirksam sind.
-
Um jetzt aber noch mal auf meinen Eingangssatz zurückzukommen.
Was haben die armen Schotten uns denn getan?
Ich würde es gut finden, wenn die Schotten es endlich mal schaffen würden unabhängig zu werden.
-
Soviel zum Thema ab"Schotten".

@Carina F - vorhergehender Artikel

„Wer es kann, komplett auf FFP2 Masken umsteigen!
Ich weiß, für manche ist das Tragen von FFP2 Masken eine Qual!
Man gewöhnt sich aber an diese Masken, ich trage Sie im Dienst sogar bis zu 10St.“

Es gibt nicht umsonst Vorschriften, wie lange man solche Masken tragen darf und wie lange dann eine Pause sein sollte.

Passen Sie bitte auf sich auf! Nicht wenige, die mit COVID-Patienten arbeiten, überarbeiten sich, nehmen zu wenig Rücksicht auf sich und schwächen das eigene Immunsystem. Sauerstoffmangel und fehlende Möglichkeit Erreger erfolgreich auszuatmen.

Einmal dann nicht aufgepasst und man hat sich infiziert.

Trifft das Virus auf einen geschwächten, chronisch überarbeiteten Organismus, dann läuft man Gefahr schwerer zu erkranken...

Hier im Kreiskrankenhaus liegt der Oberarzt inzwischen selber als Patient bäuchlings.

Wie lässt sich eigentlich ...

die neue Virus-Variante von der alten im Testfeld unterscheiden? Werden da zwei verschiedene PCR-Tests gemacht? Falls ja, bei wievielen Personen hat man das so durchgeführt und warum?
Wie hat man die Variante überhaupt gefunden?

Warum ausgerechnet in der Schlussphase der BREXIT-Verhandlungen? Zufall oder eher zur Gewöhnung an die kommenden Grenzschließungen?

Insgesamt für mich viele Fragen ohne echte Antworten. Dafür Maßnahmen ohne echte Begründungen.

Bislang hat Lauterbach...

...ja meistens richtig gelegen, auch wenn man ihm seine meist unangenehmen Prognosen eher übel nahm, anstatt sie ernst zu nehmen.

Was er mit “Katastrophe“ meint, dürften die erhöhten Ansteckungszahlen und die damit zu erwartende steigende Anzahl schwerer, behandlungsbedürftiger Fälle sein, mit denen sich die Intensivstationen konfrontiert sehen.

Drosten sieht das wohl eher von der impfwirksamen Seite, und es ist klar:
Es ist enorm wichtig, dass die entwickelten Impfstoffe auch bei den mutierten Varianten wirksam sind, was der Fall zu sein scheint.

Also eine schlechte und eine gute Nachricht.

09:36, Der Lenz, Vorgängerthread

>>@Initiative Neue... um 08:41
Ja, die Variante ist längst auf dem Kontinent nachgewiesen womit der auf Ideologischen Reflexen bestehende Grenzschluss obsolet ist.
Wie Übrigens bei Jeder Pandemie der Geschichte: selbe Maßnahme, selber Misserfolg.
Der Roman"Der Rote Tod" spielt mit genau dieser Illusion der Sicherheit von der Jeder Leser von Anfang an wusste das sie nicht existierte.<<

Wahrscheinlich meinen Sie die Erzählung "Die Maske des roten Todes" von Edgar Allen Poe.

Hier kann man sie lesen:

"http://www.zeno.org/Literatur/M/Poe,+Edgar+Allan/Erz%C3%A4hlungen/Die+Maske+des+roten+Todes"

Sehr zu empfehlen, auch und gerade im Zusammenhang mit der Coronadiskussion.

@ 09:36 von Makdous Führer und Fronten...

Die Mehrzahl der ersten Kommentare bestätigt erneut meinen Standpunkt zum Gesamtthema. So reagiere ich auf Beschwerden meiner Mitmenschen über die aktuellen Erschwernisse mit: „Immer noch besser als Krieg“. Vor über 80 Jahren schaffte es eine Handvoll „Influencers“ eine ganze Bevölkerung (jubelnd) in einen fatalen Krieg zu führen. Mein Lehrer im Geschichtsunterricht konnte oder wollte mir keine Antwort darauf geben wie so etwas möglich sein konnte. In meiner Berufsaubildung erfuhr ich welchen Einfluss „Meinungsbildung“ auf das Weltgeschehen hat und aktuell lässt sich beobachten, was mehr denn je möglich ist.
ANGST IST DER MOTOR ALLER AGGRESSION!
Der Mensch kann sich der Natur mit natürlichen Mitteln anpassen, aber sie zu bekämpfen ist aussichtslos. Mein friedlicher Appell...“

Sehr richtig.

Wir weichen mit unseren Maßnahmen sehr weit ab von der Natur. In dem Irrglauben die Wissenschaft könnte das...

Welchen Kollateralschaden man damit schon angerichtet hat... Auch finanziell.

09:05 von Autochon @ Hinterdiefichte

>>Der User kritkrit hat andere Maßstäbe bei Ländern, die nicht aus der Euro austreten, würde ich annehmen.<<

Welche Länder treten denn aus der?/dem Euro aus?

Zeit zum Mutieren

Das Viren mutieren ist bekannt und niemandem anzulasten. Allerdings dem Virus die Zeit zum Mutieren zu geben ist fahrlaessig.

Vielleicht eine weitere Debatte ueber Grundrechte fuer Querdenker und andere Verguegungssuechtige oder eine gerichtlich genehmigte Demo? Waere doch ideal fuer eine Viren-Mutation in einem Rechtsstaat.

Das kommt davon wenn man eine Pandemie kleinredet oder gar leugnet und, noch schlimmer, machtpolitisch ausbeutet, wie z.B. unser britischer Freund Boris und weitere um ihr Volk ach so besorgte Politiker.

Der UK Fliegerstop ist berechtigt und keine Panikmache sondern reine Vorsichtsmassnahme die tausende leben retten kann. Und falls es sich alles als harmlos herausstellen sollte, haben wir zur Belohnung viele Mitmenschen ueber Ostern unter uns.

Dass es zu Mutationen kommen

Dass es zu Mutationen kommen würde, war vorhersehbar. Für Panik besteht jedoch m. E. kein Anlass. Vielmehr sollten sich die Menschen noch strikter an die AHAL-Regeln halten. Mittlerweile sollte auch der Letzte begriffen haben, dass wir den Kampf gegen das Virus nur mit Disziplin gewinnen können.

Na ja.

Lauterbach zusammen mit der Bildzeitung.... Da kann man sich denken was für reißerische Katastrophenszenarien bei herauskommen.

@ Chekow, um 09:50

“Warum ausgerechnet in der Schlussphase der BREXIT-Verhandlungen?“

Das dürfte ein zeitlich zufälliges Zusammentreffen der Ereignisse sein.

Die ersten Fragen müssen Sie wohl an die Spezialisten unter den Virologen richten; Antworten hier in einem TS-Artikel zu erwarten wäre wohl etwas hoch gegriffen angesichts der fachwissenschaftlich doch sehr anspruchsvollen Materie.

09:52, fathaland slim, Berichtigung

Edgar Allan Poe, nicht Edgar Allen Poe.

Den Fehler mache ich öfters;=(

Naja

Die Bundesregierung und Hausvirologen schaffen es bisher Panik zu verhindern... so auch Donald Trump.

Ich hoffe das intern realistisch diskutiert wird und gegebenenfalls auch mal negative Annahmen über Impfstoffe bzgl. Wirksamkeit etc, Virusmutationen in Betracht werden ... und ein entsprechender Notfallplan in der Schublade liegt. Aber Hoffnung ist die Schwester der Verzweiflung...

Letztendlich macht das Virus was es will, und selbst eine beruhigende Statistikdarstellung hilft nur solange bis die Militär LKWs auf den Strassen rollen.

Aber der Vorteil, falls die Krankenhäuser überlaufen, war halt die Mutation des Virus schuld und Politikverantwortliche können sich die Hände in Unschuld waschen.

Das Problem bei Herrn

Das Problem bei Herrn Drosten, den ich sehr schätze, ist, dass er im Februar behauptet hat, dass sich mit dem Coronavirus niemand befassen muss, der kein Experte dafür ist.
Das war offensichtlich gefährlich falsch.
Möglicherweise hätte sich die Politik ansonsten ein bisschen früher ernsthaft damit befasst und schon früher entsprechende Konsequenzen gezogen.
Hoffentlich hat Drosten in diesem Fall recht.

09:53, vriegel

>>Wir weichen mit unseren Maßnahmen sehr weit ab von der Natur. In dem Irrglauben die Wissenschaft könnte das...<<

Jetzt werden Sie aber wirklich rätselhaft.

Hängen Sie der Ideologie gewisser christlich-fundamentalistischer Sekten an, die jegliche medizinische Behandlung verdammen, weil sie gegen die Natur/den Willen Gottes sei?

Weichen Sie nicht auch weit von der Natur ab, indem Sie auf einer Tastatur herumtippen und hier posten, im Irrglauben die Wissenschaft könnte so etwas wie Computer erfunden haben?

Solidarität ist die Losung der Zeit

Auch wenn das UK aus der EU ist und auch wenn wir alle aufgrund Corona unsicher sind und Angst haben - Probleme lösen wir nur, wenn wir alle zusammen halten. Ja, da ist auch eine Nacht auf dem Flughafen mal zumutbar, wenn die Behörden zuerst möglichst ausschließen wollen, das eine Virusmutation eingeschleppt wird. Häme gegenüber den Briten ist nicht angebracht. Vielleicht sind wir in 2 Wochen die, vor denen sich die Welt in dieser Pandemie abschotten will?

Vor Mai2020 waren Welt weit hunderte Corona-Mutanten bekannt

Das haben Forscher bei Genanalysen beim Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen – ..."
Quelle vom 8.5.20
https://www.scinexx.de/
news/medizin/
wie-stark-ist-das-coronavirus-mutiert/

Jetzt sei ein Corona-Mutant unterwegs, der aber ganz anders sei ...

Wenn dieser Corona-Typ so gefährlich sei, wie jetzt schon wieder in der Panik-Mache verbreitet wird, dann hätten die Corona-Infektionszahlen schon längst irgendwo außerordentliche Anstiege verzeichnet müssen (Super-Hot-Spot). Dem war aber nicht mal im Ansatz so.

Da schon vor Mai2020 hunderte Corona-Mutanten Welt weit unterwegs waren, und niemanden hat es interessiert, dann hätte es schon im Sommer über zumindest hohe Corona-Infektionszahlen geben müssen.

Dem war aber nicht so.
Nach den RKI-Zahlen und den Welt weit erhobenen Zahlen der WHO sind ca. 99% nicht, oder mehr weniger nicht von Corona betroffen.
Hier hat es keine sonderliche Veränderung gegeben ...

Wir wollen die Letzten sein.

"Die Wirksamkeit der Impfstoffe sehen die Wissenschaftler nicht gefährdet." .... Ja wenn dann mal geimpft würde!!!
Viele Länder nutzen schon unseren Impfstoff, nur Deutschland nicht. Wir feiern erst mal Weihnachten.
Hier zeigt sich der erste Vorteil der Abkopplung GB von der EU.
Dass außerdem in Russland schon ein viertel Jahr erfolgreich impft, wird schweigend ausgesessen.
Und der Bundestag hatte letzten Freitag seine letzte Sitzung dieses Jahr, während bis Jahresende noch knapp 10.000 in Dtl. an der Krankheit sterben
Na dann: Frohe Weihnachten und viel Gesundheit.

@ fathaland slim, um 10:02

Eine “lässliche Sünde“, solange Sie nicht “Ellen“ schreiben. :-)

@ fathaland slim um 09:52

>Wahrscheinlich meinen Sie die Erzählung "Die Maske des roten Todes" von Edgar Allen Poe.<

Ja, genau dies. Ist sooo lang her das ich so was gelesen habe da kommen Verkürzungen vor.

Poe's "Gruselfaktor" beruhte ja gerne auf dem Absurden; das die Akteure dinge tun von dem seine, gebildeten, Leser wussten das sie zu dem katastrophalen geschehen führen dem man dann genüßlich quasi in Zeitlupe folgen kann

Ist natürlich weniger lustig wenn man wie wir jetzt mitten drin steckt, aber da muss man sich seinen Humor bewahren.

Bei uns wird gar nicht so oft untersucht, ob Varianten

@09:50 von Chekow
... vorhanden sind. Offensichtlich - Meldung von heute morgen - wurde in GB einfach mehr untersucht.
Der übliche PCR-Test stellt ohnehin nur fest, ob ein bestimmter, vorher ausgesuchter Abschnitt im untersuchten Material vorhanden ist. Zu viele Iterationen (Wiederholungen) geben dann auch bei Vorhandensein von unwirksamen Partikeln ein positives Ergebnis.

09:58, social_fariness

>>Das Viren mutieren ist bekannt und niemandem anzulasten. Allerdings dem Virus die Zeit zum Mutieren zu geben ist fahrlaessig.<<

Um dem Virus keine Zeit zum Mutieren zu geben hätte man ihn ausrotten müssen. Solange er existiert, so lange mutiert er.

Lauterbach

Das die Wahrscheinlichkeit bei 100% läge, dass die Mutation auch Deutschland erreicht, da hat er sicher recht.

Das Problem ist ja auch nicht primär die Wirksamkeit der Impfstoffe (obwohl die Mutation laut Info der britischen Regierung genau in dem Bereich passiert ist, mit dem das Virus an der Wirtszelle andockt und welcher auch Target des Impfstoffs ist).

Aber könnte das deutsche Gesundheitswesen kurzfristig mit deutlich (evtl um die 70%) mehr behandlungsbedürftigen Infizierten umgehen? Wohl kaum.

Auch wenn der Impfstoff wirkt, würde durch die Verbreitung der Mutation die Pandemiebekämpfung insgesamt einen schweren Rückschlag erleiden.

Wenn der R-Wert sich durch die Mutation tatsächlich um 0.4 nach oben verschiebt, sind die bisherigen Maßnahmen der Kontaktreduzierung auch nicht mehr ausreichend.

Es bliebe dann nur übrig: eine komplette Ausgangssperre und ein Fahrverbot zu verhängen, alle Betriebe zu schließen, den ÖPNV einzustellen, Gebiete abzuriegeln.

Darwin?

Ist es nicht seit über 100 Jahren bekannt das sich Leben den Gegebenheiten anpasst. Das Bakterien immun gegen Antibiotika werden etc. Wenn nun alle Masken tragen scheint es logisch das eine Virenart die hierdurch blockiert wird durch eine veränderte ersetzt wird. Das wird wohl auch bei allen anderen Virenstämmen passieren die wir durch die Masken abblocken. So haben wir dann möglicherweise bald ganz viele neue mutierte Viren und die gut gemeinten Massnahmen erreichen dann auf lange Sicht das genaue Gegenteil von dem was wir uns wünschen. Aber Weitsicht ist nicht die Stärke der Politik.

@ nie wieder spd, 10:07

So Recht Sie haben mögen, halte ich doch das “Nachkarten“ von Fehleinschätzungen, die 10 Monate zurückliegen, generell für wenig förderlich.

Auch ich bin mit Ihnen der (guten) Hoffnung, dass sich die Mutante an Drostens Einschätzung hält.
In Kürze wird man Genaueres aus GB erfahren.

Wie schlimm ist es sich zu infizieren?

Sich zu infizieren ist per se nicht gefährlich.

Die allermeisten von uns verfügen bereits über eine Kreuzimunität und erkranken nicht daran. Nur wer ein geschwächtes Immunsystem hat, der kann daran schwer erkranken.

Naturgemäß liegt das vor allem bei Hochbetagten kurz vor dem Ableben vor. Und bei schwer Kranken kurz vor dem Tod.

Aber zu einem gewissen Anteil trifft das auch auf andere zu. Z B. Transplantierte oder Menschen während oder kurz nach einer Chemotherapie.

Etc.

Mit COPD, Diabetes und ähnlichen „Zivilisationskrankheiten“ gehört man nicht wirklich zur Risikogruppe.

Da sind andere Krankheiten wie Krebs, Herzinfarkt und Schlaganfall als Folge wahrscheinlicher!

Ich hoffe ich konnte damit wenigsten einigen ihre Angst nehmen...

@10:01 von harry_up

Die ersten Fragen müssen Sie wohl an die Spezialisten unter den Virologen richten; Antworten hier in einem TS-Artikel zu erwarten wäre wohl etwas hoch gegriffen angesichts der fachwissenschaftlich doch sehr anspruchsvollen Materie.

+

Kann sein, dass ich hier nicht die Experten finde, die meine Fragen beantworten können.

Tatsache ist jedoch, dass es sehr viele offene Fragen zu der fraglichen Mutation gibt. Eigentlich weiß man GAR NICHTS, außer dass sie 70% ansteckender ist, schon seit Wochen bekannt ist, ausgerechnet in England grassiert (wobei man nicht erfährt, bei wievielen Menschen die Mutation wie festgestellt wurde) und dass man daher die Grenzen schließen muss, bevor das am 31.12. sowieso der Fall ist, weil der status quo beim BREXIT ausläuft.

Alles purer Zufall? Oder einfach ein wirklich heimtücksicher Virus?

Die Mutation in Dänemark war anscheinend weniger schlimm. Da weiß man auch nix, aber von einem Nerzmantelimport-Verbot habe ich nichts gelesen.

@Joe70, 10.09h

Das widerspricht aber einem kürzlich gelesenen/gehörten Pressebericht, wonach das Virus in Russland extrem grassiert und keineswegs durch Impfung eingedämmt ist.

@09:48 von vriegel

Wg. Einsatz z.B. Krankenhaus mit FFP2-Masken etc. :
"... Es gibt nicht umsonst Vorschriften, wie lange man solche Masken tragen darf und wie lange dann eine Pause sein sollte ... Einmal dann nicht aufgepasst und man hat sich infiziert ... Trifft das Virus auf einen geschwächten, chronisch überarbeiteten Organismus, dann läuft man Gefahr schwerer zu erkranken..."

Völlig richtig.

Und ist dann sogar ein neuer Corona-Mutant die Ursache, und das Immunsystem muss erst noch die Immunabwehr "lernen", dann siehts gleich doppelt übel aus.

Fatal war u. ist, dass sich ausgerechnet das Pflegepersonal/Ärztepersonal u. sonst. Personal in Krankenhäusern, Unikliniken, u. Alten- u. Pflegeheimen, Hospitz, ggf. auch Massenunterkünfte, usw., hauptsächlich mit Corona infiziert.
Die v.g. Personengruppe trägt Corona in den ÖPNV in D., in die Einkaufsläden, und auch mit nach Hause, und infizieren so ggf. andere Menschen o. ihre Angehörigen.

Die Bundesregierung hätte u.a. auf Schnell-Tests setzen müssen.

@Chekow

Das mit der Schlussphase der Brexit Verhandlungen ist selbstverständlich KEIN Zufall!

Da steckt ganz klar die böse Weltverschwörung dahinter, Illuminaten, Reptiloiden, Muslime und Juden, Merkel, Soros und Bill Gates, alle haben sich nach kurzem Flug in ihren Reichsflugscheiben auf der Rückseite des Mondes getroffen, und da nach reichlichem Adrenochrom-Konsum mal wieder einen teuflischen Plan ausgeheckt! Ist doch ganz klar, der gute BoJo ist doch einer der selbsterklärten „Patrioten“, der doch jetzt EnDlIcH mAl wAs fÜr sEiN vOlK tUt!!!!

Selbstverständlich kann die Weltverschwörung da nicht tatenlos zusehen! Und als Nächstes werden sie noch behaupten die Erde wäre keine Scheibe, warte es nur ab!!!

@ 10:08 von fathaland slim 09:53, vriegel

„>>Wir weichen mit unseren Maßnahmen sehr weit ab von der Natur. In dem Irrglauben die Wissenschaft könnte das...<<

Jetzt werden Sie aber wirklich rätselhaft.

Hängen Sie der Ideologie gewisser christlich-fundamentalistischer Sekten an, die jegliche medizinische Behandlung verdammen, weil sie gegen die Natur/den Willen Gottes sei?

Weichen Sie nicht auch weit von der Natur ab, indem Sie auf einer Tastatur herumtippen und hier posten, im Irrglauben die Wissenschaft könnte so etwas wie Computer erfunden haben?“

Falsch verstanden..?!

Wir haben versucht den Planeten so zu gestalten, dass wir nun in eine Klimakatastrophe laufen. Im Irrglauben wir hätten die Natur unter Kontrolle.

Bei Corona machen wir den selben Fehler. Wir wissen viel zu wenig und rennen ständig mit dem Kopf gegen Wände.

Daher wäre es vernünftiger die Natur zu imitieren. Natürliche Immunität als Ziel, als „menschliche Komponente“ Schutz der Risikogruppe und die Impfung zur Reduzierung der gesundheitlichen Schäden.

10:11, Der Lenz @ fathaland slim um 09:52

Ich fühlte mich schon letztes Frühjahr an diese Erzählung erinnert. Übrigens auch bei der Klimawandeldiskussion. Und anderen Diskussionen, bei denen es um Abschottung gegen Elend geht. Ein sehr vielschichtig deutbares Werk der Weltliteratur. Ich kann allen hier wirklich nur empfehlen, die Geschichte zu lesen. Sie ist nicht lang, einen Link habe ich um 9:52 gepostet.

Ich bin zum Glück @vriegel

Keine Intensivpflegerin, aber ich habe Verantwortung in der Verwaltung eines KHs und ja wir tragen durchgehend FFP2!
Auch in Praxen, Altenpflegeheimen tragen die Menschen über Stunden FFP2! Immer wieder frische.....

@ 0_Panik, um 10:09

“Da schon vor Mai2020 hunderte Corona-Mutanten Welt weit unterwegs waren,...dann hätte es schon im Sommer über zumindest hohe Corona-Infektionszahlen geben müssen.“

Das wäre nur dann der Fall gewesen, wenn unter den Hunderten Mutanten eine gewesen wäre, die zu einer erhöhten Infektiosität geführt hätte - was offensichtlich nicht der Fall gewesen ist.

Aber ganz abgesehen davon:
Es ist angenehm, von Ihnen einmal etwas “Beruhigendes“ zu lesen.

Es wird ein schönes Fest für den Sensenmann.

Das der Lauterbach keine Weihwasserbotschaften macht, ist bekannt.
Und leider lag der Mensch mit seinen Prognosen fast immer richtig.
Ein GM Spahn ist nur ein Sprachrohr in Verteidigungsstellung und seine Aussagen zur Nachbestellung des Impfstoffs sowie die Verzögerung der Zulassung zeigen die Fehler auf.
Der in anderen Länder schon verspritzte Impfstoff der auf seine EU Zulassung wartet, wird ja nicht verbessert durch EU Prüfung !
Es werden nur die Unterlagen geprüft und nicht das Serum.
Die Impfung wird dadurch nicht sicherer, weil der Stoff unverändert nur später genutzt wird.
Aber man opfert durch diese "Prüferei" tausende dem Tod und der Krankheit.
Ein typischer EU Einheitsschwachsinn der doch nicht funktioniert mit einem EU gleichzeitigen Impfstart wie man wohl sehen wird.

@09:59 von Adeo60

"Dass es zu Mutationen kommen würde, war vorhersehbar" - es mag sein, daß Sie damit Recht haben. Was Corona angeht so bin ich durch die vielen - um es freundlich auszudrücken - Klagen "Man hätte dann und dann dieses oder jenes tun müssen" überreichlich sensibilisiert. Ich bin mir nicht sicher, ob das nur bei mir so ist. Ich sehe darin aber ein völlig unangebrachtes Rumhacken auf Verantwortlichen. Heute zu sagen was man vor einem 3/4 Jahr hätte tun sollen - Entschuldigung...
Seit Beginn des Pandemie kann m.E. nur auf Sicht gefahren werden. Voraussagen sind immer schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen ;-).
Man stelle sich vor, zu Zeiten eines milderen Verlaufs im Sommer hätte die Kanzlerin harte Einschränkungen beschlossen - die hat man ihr vor ein paar Wochen noch verübelt.
In diesen teils diffusen Schuldzuweisungen erkenne ich mangelnden Zusammenhalt der Gesellschaft, ein schlechtes Zeichen.

@09:59 von Adeo60

"... Dass es zu Mutationen kommen würde, war vorhersehbar. Für Panik besteht jedoch m. E. kein Anlass. Vielmehr sollten sich die Menschen noch strikter an die AHAL-Regeln halten ..."

Aber die AHA-Regeln+Lüften haben doch fast nix gebracht.

Das zeigen doch die Corona-Infektionszahlen in der EU und in D.

Eine Absenkung ist überhaupt nicht erkennbar.
In keinem EU-Land.

Wie kann es da sein, dass die Einhaltung der AHA-Regeln+Lüften so super in D. sein soll.
Zumal mit LockDowns nur kurzfristig etwas erreicht wurde ...

Die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen hätten seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam eine Strategie gg. Corona haben müssen.
Da war aber nix.
Noch nicht einmal die Erkenntnis, dass Schnell-Test zu fördern waren, und zwar in der Beschaffung, Produktion, und in der Zuverlässigkeit.

@ 10:14 von Möbius - Lauterbach

„ Wenn der R-Wert sich durch die Mutation tatsächlich um 0.4 nach oben verschiebt, sind die bisherigen Maßnahmen der Kontaktreduzierung auch nicht mehr ausreichend.

Es bliebe dann nur übrig: eine komplette Ausgangssperre und ein Fahrverbot zu verhängen, alle Betriebe zu schließen, den ÖPNV einzustellen, Gebiete abzuriegeln.“

Oder wir akzeptieren, dass wir alle(!) uns sowieso infizieren müssen und auch werden.

Wir hätten im Sommer dafür sorgen müssen, dass sich so viele wie möglich infizieren und immun werden. Da nämlich sind die Infektionen zumeist milde bzw. Überwiegend symptomlos.

Auch jetzt sind sehr viele Infektionen, vor allen die über 90%, die im Dunkelfeld statt finden, milde oder symptomlos.

Im Winter verbreitet sich das Virus rasant. Ohne Maßnahmen hätten wir in 4 Wochen den Peak erreicht gehabt.

4 Wochen lockdown der Risikogruppe ist aber unverhältnismäßig..?!

Aber dauer lockdown für alle schon..?!?

09:53 von vriegel

«Wir weichen mit unseren Maßnahmen sehr weit ab von der Natur. In dem Irrglauben die Wissenschaft könnte das... »

"Die Natur" hatte für Menschen weder Flugzeuge, noch Flugreisen, noch das Verbot von Flügen von Flugzeugen auf gewissen Flugrouten vorgesehen.

Bei von was die Natur nicht vorgesehen hatte, kann der Mensch auch nicht von der Natur abweichen. Virologen und Impfstoffe hatte die Natur auch nicht vorgesehen. Computer auch nicht. Dennoch hat der Mensch welche erfunden, entwickelt, und ausgebildet. Weil der Mensch Teil der Natur ist mit seinen Fähigkeiten.

Prinzipiell dazu gehören die Fähigkeiten von Verstand, Vernunft, und Eigenverantortung des Einzelnen unabhängig vom Staat. Darin liegt der Schlüsselbund von erfolgreichem Umgang mit Corona. In allen Staaten der Erde. Ob das Virus nun mutiert, oder auch nicht. Warum auch immer.

In einigen Gesellschaften der Erde klappt dies nach 1 J. Erfahrung besser.
Anderswo wie in EUR nicht so gut. Gar nicht nur Schuld hat der Staat.

Prof. Drosten und "Dazulernen"

@10:07 von nie wieder spd
Mitte März war noch die "offizielle" Einschätzung: "Diese Krankheit ist eine milde Erkrankung. Das ist eine Erkältung in erster Linie. Eine Erkältung die mehr die unteren Atemwege betrifft,und die ist im Prinzip für gesunde Menschen gar kein Problem.“(Drosten)
Lothar Wieler, Chef des RKI: „Alles was wir bisher von dieser Krankheit gelernt haben ist, dass vier von fünf Menschen, die mit dem Virus infiziert werden, nur leichte Symptome haben oder gar keine Symptome. An ihnen wird die Krankheit mehr oder weniger spurlos vorbeigehen.“
Clemens Wendtner, Chefarzt für Infektiologie in München: 
„Mit einer sehr gefährlichen Erkrankung hat das nicht viel zu tun. DasCorona-Virus ist auf keinen Fall gefährlicher als Influenza.“

Wenig später dann von allen Beteiligten eher das Gegenteil.
Prof. Drosten, jetzt sicher zu Recht: "Man müsse weitere Informationen aus Großbritannien im Laufe der Woche abwarten."

@ Bobby0701, um 10:15

Wenn Sie der Politik mangelnde Weitsicht vorwerfen, müssen Sie sich damit abfinden, dass man Ihnen zur Last legt, ein unsinniges Konstrukt zu basteln und der Politik (wieso eigentlich wieder einmal “der Politik“??) vorwerfen, dass sie diesen Unsinn nicht voraussieht.

@09:52 von harry_up

"... dass die entwickelten Impfstoffe auch bei den mutierten Varianten wirksam sind, was der Fall zu sein scheint ..."

Das muss erst noch im Großversuch am Volk ausprobiert werden ...
Und der Impfstoff wird erst mal in kleinen Mengen zur Verfügung stehen.

Und was passiert bis dahin ?
Weiter so ?

Wie offensichtlich jetzt schon wieder geplant, soll der Reiseflugverkehr zum erliegen gebracht werden.
Das bringt überhaupt gar nix.
Grund ist die Logistik, die im Schiffsverkehr, auf der Schiene, mit LKWs, und mit der Luftfracht weiter gehen muss. Alleine hier ist die Verbreitung von Corona offensichtlich, und auch nicht sonderlich ausgebremst.

Politik und Pandemie

Die meisten Politiker befassen sich nicht ernsthaft mit der Pandemie. Sie reden immer noch von verschiedenen Parteiviren. Ihre Eigenschaften? Wie es gerade passt. Frau Merkels Bemerkung, sie habe Physik studiert, weil es nur eine Schwerkraft gibt (und daran ist nichts zu deuten), spricht Bände.
Der Schlüsselmoment in der Pandemiebekämpfung war die Ministerpräsidentenkonferenz, bei der die offensichtlich fachlich überforderten Ministerpräsidenten um jede Maßnahme feilschten, wie um einen politisch faulen Kompromiss. Und die Spitze war der folgende Tag, an dem Einzelne im Rausch der Profilneurose Maßnahmen schon wieder zurücknehmen wollten. Und die Gerichte fanden viele Maßnahmen unverhältnismäßig. Ich fand die Urteile anmaßend dumm.
Frau Merkel: Warum haben Sie mur rumgedruckst, statt mit Klartext den Schönschwätzern in die Parade zu fahren? Die Erkenntnis hatten Sie ja. Eine Rücksichtnahme auf die Parteien der Koalition haben Sie doch nicht nötig.

@vriegel um 10:18

Wäre es so einfach wäre es schön.
Aber leider kann es jeden voll erwischen.
Mit geringerer Wahrscheinlichkeit, das ist richtig,
und mit noch geringerer kommt ein richtig übler verlauf,
und mit noch geringerer dann der Tod.

Aber die wahrscheinlichkeit ist immer noch größer als die für einen Lottogewinn!
Spielen sie?
Immerhin gewinnen immer wieder Menschen.
Und immer und immer wieder.

an DerVaihinger

Russland hat natürlich auch über 144 Millionen Einwohner.
Und stellen Sie sich vor, der Impfstoff funktioniere nicht oder hätte Nebenwirkungen. Dann wäre das bei uns in Politik-Kreisen ein Riesen-Szenario.

Entwarnung.

Wenn Herr Drosten das sagt, muss sich niemand Sorgen machen. Das ist bombensicher.

Außerdem hat Spahn ja die Landungen verboten. Das neue Virus kann also gar nicht nach Deutschland einreisen.

Wir können entspannt Weihnachten feiern.

@Chekow 9:50

"Wie lässt sich eigentlich die neue Virus-Variante von der alten im Testfeld unterscheiden?"

Mittels Genanalyse.

"Werden da zwei verschiedene PCR-Tests gemacht?"

PCR-Tests wurden gemacht, um die Sars-CoV-2-Infektion nachzuweisen. Welche Mutation des Virus für die Infektion verantwortlich war, lässt sich durch einen PCR-Test natürlich nicht nachweisen.

"Falls ja, bei wievielen Personen hat man das so durchgeführt und warum?
Wie hat man die Variante überhaupt gefunden?"

Es werden regelmäßig Genanalysen des Virus erstellt, da man den Verlauf der Pandemie so gut verfolgen und außerdem schnell potentiell gefährlichere Mutationen entdecken kann.

"Warum ausgerechnet in der Schlussphase der BREXIT-Verhandlungen? Zufall oder eher zur Gewöhnung an die kommenden Grenzschließungen?"

Angesichts der sehr zurückhaltenden Reaktionen der Wissenschaftler erscheint mir Letzteres sehr plausibel.
Es würde mich nicht wundern, wenn sich herausstellt, dass Johnson es als Nebelkerze genutzt hat.

@ Chekow, um 10:19

re harry_up, 10:01

Sie sind wohl zu ungeduldig. Wenn das Virus erst kürzlich entdeckt wurde, kann man schlechterdings so viel über seine Genetik noch nicht wissen.
Drosten sagt ja selber, man müsse auf Informationen aus GB warten.

Und das mit dem Brexit dürfte in der Tat ein zufälliges zeitliches Zusammentreffen sein. Mit den Grenzschließungen bis zum 31. zu warten, wäre echt katastrophal.

Also Zufall u n d ein heimtükisches Virus, so würde ich das beurteilen.

@9:52 von fathaland slim

Vielen Dank für den Link zu Edgar Allan Poe: kannte die Geschichte zwar, konnte die Details aber nicht mehr erinnern.
Hier fand ich übrigens neben einer Kurzinterpretation den Versuch, eine Verbindung zu Corona herzustellen:
https://scheinwerfer.uni-bremen.de/coronas-literarische-vorboten-geschic...
Vielleicht an dieser Stelle mein Dank für Ihre klugen und meist unaufgeregten und wohltuenden Kommentare, selbst wenn ich mitunter (selten!) nicht damit übereinstimme.
Ich kann das nicht einmal halb so gut wie Sie - wie Sie und auch andere gewiss bemerkt haben.
Trotz Corona: ein frohes Fest allen! Bleiben sie alle gesund.

09:42 von nie wieder spd

Ich bin froh, dass man die Reisen erst einmal am Flughafen abgefangen hat um vor Ort Tests durchzuführen, und sie nicht erst quer durch die Gegend chauffiert hat, um dann möglicherweise ad hoc irgendwo noch unterzukommen. Die meisten Hotels haben sowieso geschlossen. Und da machen Sie sich Gedanken wegen der "Übernachtung auf Feldbetten?" Und wenn selbst die Virologen das Virus noch nicht gut kennen, erwarten Sie es aber von der Bundesregierung? Sie stellen sich das manchmal vor, als wäre es organisatorisch wie ein Kindergeburtstag, oder?

@ harry_up (09:52)

Zitat: "Was er mit “Katastrophe“ meint, dürften die erhöhten Ansteckungszahlen und die damit zu erwartende steigende Anzahl schwerer, behandlungsbedürftiger Fälle sein..."

Erhöhte Ansteckungszahlen? In Deutschland? Trotz wochenlangem Lockdown? Wo sich doch gerade bei uns alle an die kinderleicht durch zu führenden Regeln, sich an die Bestimmungen halten?
Das KÖNNEN doch nur regierungsseitig gestreute Fake News sein ... weil egal wen man fragt: ICH ... WIR ...nee, wir halten uns dran ... 100 % .

... Ganz ehrlich? Nee, wir halten uns nicht dran. Anders sind diese Ansteckungszahlen nicht zu erklären! Steigende- statt sinknde, mindestens stagnierende, Zahlen. Und jetzt auch noch eine ansteckendere Variante ... zu den Feiertagen ... an denen wieder die Augen zugedrückt werden ... und eine Impfung noch in weiter Ferne ist ... für die meisten.
Und was machen wir: wie immer Schuldige suchen. Und das ... KÖNNEN ja nur Politiker, namentlich Frau Merkel, sein.
Langsam machen WIR uns lächerlich.

10:19, Chekow

>>Eigentlich weiß man GAR NICHTS, außer dass sie 70% ansteckender ist,<<

Auch das weiß man nicht. Es wird lediglich vermutet.

Es erinnert irgendwie an die 1. Welle

Alle lehnen sich scheinbar entspannt zurück obwohl es eigentlich keinen Grund dafür gibt. Die Mutation hat sich mit großer Sicherheit schon weltweit ausgebreitet - man hat sie nur noch nicht überall nachgewiesen. Die Isolation von Großbritannien mag zwar eine sehr schnelle Ausbreitung verhindern - oder zumindest etwas verzöger, aber aufhalten kann das die Mutation nicht. Und da kommt für das mutierte Virus die Weihnachtszeit gerade recht, denn die sichert eine schnelle Verbreitung über die vielen Familienzusammenkünfte über Weihnachten.
Nur ein generelles Reiseverbot in ganz Europa könnte die weitere Ausbreitung dieser Mutation erheblich verlangsamen. Aber das geht über Weihnachten natürlich nicht.
Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht - der Rückzug auf die bevorstehenden Impfungen ist in meinen Augen keine brauchbare Lösung.

@vriegel 10:18 Uhr: wo haben Sie Ihre Erkenntnisse her?

Also das mit der „Kreuzimmunität“ war die Aussage eines Papers von Drosten und Kollegen aus dem Frühjahr. Diese bezieht sich aber nur die wenigen Erkältungskrankheiten die durch Coronaviren ausgelöst werden, obwohl die häufigeren Rhinoviren zum selben Virustyp (ähnliche Replikation) gehören.

Interessanter ist es da schon von einer „Hintergrundimmunität“ auszugehen. Es scheint Leute zu geben, denen selbst erhebliche Virusexpositionen nicht so viel anhaben können. Das könnte daran liegen, dass das Immunsystem dieser Menschen bereits trainiert ist durch den ständigen Kontakt mit nichtinfektiösem Virusmaterial, welches inzwischen nahezu überall zu finden ist (also Bruchstücke von Eiweissstoffen, RNA selbst ist wohl eher zu instabil).

Das Diabetiker nicht zur Risikogruppe gehören würden, halte ich für ein Gerücht!

Ebenso wie eine zu schwache Immunantwort kann man aber auch an einer zu starken Immunreaktion sterben. Deshalb wird auch Dexamethason gegeben, weil es immunsuppressiv wirkt.

@ 10:25 von harry_up

wg. - nicht - gestiegener Corona-Infektionszahlen :

"... Das wäre nur dann der Fall gewesen, wenn unter den Hunderten Mutanten eine gewesen wäre, die zu einer erhöhten Infektiosität geführt hätte - was offensichtlich nicht der Fall gewesen ist ..."

Nun sei der neue Corona-Mutant aus GB auf einmal 70% mehr ansteckend, als die vorherigen hunderte Corona-Mutanten.
Die WHO wurde von GB gewarnt.
GB hat die Bevölkerung gewarnt.
Es kommt noch ein neuer Corona-Mutant aus Süd-Afrika dazu.
Und das läuft jetzt schon seit Wochen so ...

Und jetzt auf einmal müsse der Flugverkehr und Alles dicht und zu gemacht werden ?
Wie passt das denn zusammen ?
Das einzige was hier passt, ist, die Bundesregierung hat keine Strategie, wie sie vor gehen soll. Die Bundesregierung geht komplett systemlos im Kampf gg. Corona vor.
Das Einzige was hier noch hilft, ist, dass das Bundesverfassungsgericht das Handeln der Bundesregierung gg. Corona als völlig verfassungswidrig erkennt.

@ um 10:16 von harry_up

Was Sie als „Nachkarten“ bezeichnen, ist genau der Umstand, auf den sich alle befassten Politiker schon jetzt berufen, um ihre mannigfachen Fehlentscheidungen zu rechtfertigen.
In einer späteren, aber hoffentlich noch rechtzeitig vor den BT - Wahlen stattfindenden Analyse, muß das zur Sprache kommen und dann auch die Frage, warum die Politik, trotz seit 7 Jahren bekannter Einschätzung zur Vorbereitung auf eine Pandemie durch das RKI, eben überhaupt nicht und in keinster Weise vorbereitet war.
Sehr gute Gründe sind dann gefragt und keine Ausreden.
Insofern ist das auch kein „Nachkarten“, sondern ein „in Erinnerung behalten“ eines Umstands, der bisher sämtliche bekannten, vermuteten und potentiellen Kanzlerkandidaten disqualifiziert.
Wie gesagt, ich schätze Herrn Drosten sehr, in vielen Fällen wäre die Berücksichtigung der Einschätzungen des Herrn Lauterbach aber zielführender gewesen.

@Checkow

"Warum ausgerechnet in der Schlussphase der BREXIT-Verhandlungen? Zufall oder eher zur Gewöhnung an die kommenden Grenzschließungen?"

Meinen Sie jene Brexit-Verhandlungen, die seit 2016 auf der Stelle treten? Wie kommen Sie auf das schmale Brett, die Verhandlungen befänden sich in der Schlussphase? Davon abgesehen, welchen Sinn würde es ergeben, die ergriffenen Maßnahmen gegen die Pandemie von den Brexit-Verhandlungen und deren aktuellem Stand abhängig zu machen?

@DerVaihinger - russischer Impfstoff

10:20 von DerVaihinger:
"Das widerspricht aber einem kürzlich gelesenen/gehörten Pressebericht, wonach das Virus in Russland extrem grassiert und keineswegs durch Impfung eingedämmt ist."

Vorgestern wurde hier berichtet, dass Russland vor zwei Wochen mit der Massenimpfung begonnen hat und die Schutzwirkung erst nach 42 Tagen gegeben ist. Insofern ist es kein Wunder, dass nach 14 Tagen noch keine Eindämmung zu beobachten ist.

https://www.tagesschau.de/ausland/russland-impfstoff-coronavirus-101.html

Hochwahrscheinlich dringt die Mutation auch nach Deutschland ein

"... etwas unklaren Informationslage"
Eine äußerst diplomatische Antwort.
Auch wenn Experten in der Lage keinen besonderen "Alarm" sehen, so vermisse ich bei dieser Aussage doch die Berücksichtigung der bisher als deutlich höher eingeschätzte Infektionsgefahr. 70% ist schon ein Wort.
Und ich sehe das auch so wie Lauterbach: "Die Wahrscheinlichkeit, dass die Mutation über kurz oder lang nach Deutschland komme, bezifferte Lauterbach auf 100 Prozent".
Die Briten sind bisher auch nicht nur auf ihrer Insel geblieben, da ist das jetzige Abschotten Großbritanniens zwar zwingend geboten, aber die Invasion der mutierten Variante des Corona-Virus hat ja schon in kleinem Maßstab begonnen und es wird fast unmöglich sein, sie aufzuhalten. Und wenn die Wahrscheinlichkeit unter 100% liegen sollte, dass die Mutation nach D vorzudringt, so ist es doch mindestens hochwahrscheinlich.

@vriegel 10:31

"Oder wir akzeptieren, dass wir alle(!) uns sowieso infizieren müssen und auch werden."

Hören Sie bitte auf, solch unwissenschaftlichen und mörderischen Unsinn zu verbreiten!

"Im Winter verbreitet sich das Virus rasant. Ohne Maßnahmen hätten wir in 4 Wochen den Peak erreicht gehabt."

1. Nein, nicht schon nach vier Wochen.
2. Mit hunderttausenden Todesopfern.
Hören Sie bitte auf, eine solch zynische Agenda zu verbreiten!!

"4 Wochen lockdown der Risikogruppe ist aber unverhältnismäßig..?!
Aber dauer lockdown für alle schon..?!?"

Der ist nur nötig, weil er bisher nicht hart genug war und sich außerdem viel zu wenige Menschen daran gehalten haben.
Ansonsten hätte er auch viel kürzer ausfallen können.

Aber das ist alles eigentlich hinlänglich bekannt. Ich frage mich ein wenig, warum Sie dieses bekannte Wissen ignorieren.

Also wirklich

kann in dieser Virus-Sache in den Medien nicht mal einfach nur mit Fakten gearbeitet werden? Wenn Politiker Panik machen, weil sie keine Virologen sind, dann bitte deren Statements einfach unter "Vermischtes" und nicht in den Schlagzeilen bringen. Dafür dann umso mehr Virologen-Wissen in den Vordergrund stellen. Jeder in den Medien kennt die kognitive Dissonanz, das sollte dazu führen, daß sinnlose Paniknachrichten nicht in den Vordergrund gestellt werden. Das Virus ist den vorhandenen Infos nach schon mehr als 4.000 Mal mutiert. Viren verändern sich, genau wie Bakterien. Das ist nun mal so. Und selbst wenn es infektiöser wäre, kann es gleichzeitig möglicherweise auch weniger Wirkung zeigen, denn ein Virus-Stamm, der sich stark vermehrt und gleichzeitig tötet tut sich selbst keinen Gefallen. Die RNS des Virus will sich im Wirt ja gerade weiter verbreiten. Das Töten des Wirtes macht für den V-Stamm also keinen Sinn. BITTE nicht paniken, sondern DIE REGELN EINHALTEN!

Wir haben Arbeitsquarantäne! @0_Panik

>>>sonst. Personal in Krankenhäusern, Unikliniken, u. Alten- u. Pflegeheimen, Hospitz, ggf. auch Massenunterkünfte, usw., hauptsächlich mit Corona infiziert.
Die v.g. Personengruppe trägt Corona in den ÖPNV in D., in die Einkaufsläden>>>

Wir dürfen nix, ausser zur Arbeit und nach Hause!
Verbreiten Sie keine falschen Behauptungen! Alle die direkt mit Infizierten zu tun haben, stehen unter dieser Arbeitsquarantäne!
Deren Bedingungen kann man suchmaschinen!

Ihre Angaben sind falsch!

gleichzeitiger Lockdown und Analyse

Damit sich der Virus und seine Mutationen nicht von A nach B verbreiten kann, ist es erforderlich, einen zeitgleichen europaweiten Lockdown zu machen. Sonst schlept man sich in Land B das Virus aus Land A wieder ein, nach in Land A die Maßnahmen gelockert wurden, siehe Südkorea.

Wer googelt findet weitere Infos zur Mutation z.B. auf https://www.gelbe-liste.de/nachrichten/mutation-coronavirus

Zusammengefasst: Es wird laufend die DNA aus landesweiten Stichproben der Abstriche analysiert (sequenziert). Die Mutation ist im September erkannt worden (Abweichung der DNA festgestellt), also wenige Tage zuvor erstmals aufgetreten. Nur, zu dem Zeitpunkt ist die Wirkung der Abweichung unbekannt. Erst mit häufigerem Auftreten der Mutation imDezember im Südwesten Englands und der Korellation mit einer schnelleren Ausbreitung ließen sich, im Nachhinein, die Auswirkungen der Mutation VUI 202012/01 erkennen.

um 10:18 von vriegel

,,Wie schlimm ist es sich zu infizieren?
Sich zu infizieren ist per se nicht gefährlich.

Die allermeisten von uns verfügen bereits über eine Kreuzimunität und erkranken nicht daran. Nur wer ein geschwächtes Immunsystem hat, der kann daran schwer erkranken.

Naturgemäß liegt das vor allem bei Hochbetagten kurz vor dem Ableben vor. Und bei schwer Kranken kurz vor dem Tod...

...Ich hoffe ich konnte damit wenigsten einigen ihre Angst nehmen..."

Über kein anderes Sujet ist die Öffentlichkeit so gut informiert wie über die Pandemiesituation. Ihre Volksaufklärung ist deshalb wohl eher eine Art Selbstberuhigung. Binsenweisheiten sind das Letzte, was gerade notwendig ist. Übrigens werden auch Sie in ein paar tausend Tagen ein Hochbetagter sein und wissen Sie sicher, ob an einem von diesen nicht der Fall eintreten kann, daß Sie plötzlich zu der Risikogruppe gehören? Dann sind Sie jäh auf der anderen Seite des Spalts, dessen Gegenseite Sie hier als Beruhigungsfleckchen verkaufen wollen.

Drosten hat recht

Ich sehe eine verringerte Wirksamkeit der mRNA Impfsstoffe im Moment nicht (es geht um nur 5 ausgetauschte Aminosäuren von 222 in der S1 Domäne). Da muss man schon Pech haben, mit der Impfung.

Das die Mutante tödlicher wäre als der sonst vorherrschende Stamm, halte ich auf Basis der jetzigen Erkenntnisse für ausgeschlossen. Dies wäre nur dann der Fall wenn etwas wesentliches an der Programmierung der Wirtszellen geändert würde oder wenn auch eine Affinität zu anderen Rezeptoren gegeben wäre. Danach sieht es aber im Moment überhaupt nicht aus.

Es ist aber nicht auszuschließen das es mit steigenden Infiziertenzahlen auch zu Mutationen kommt die „zufällig“ tödlicher sind oder „zufällig“, den Impfstoff invalidieren. Gerade letzteres ist möglich wenn JEDER geimpft wird, also auch Virusträger !

10:24, vriegel

>Wir haben versucht den Planeten so zu gestalten, dass wir nun in eine Klimakatastrophe laufen. Im Irrglauben wir hätten die Natur unter Kontrolle.

Bei Corona machen wir den selben Fehler. Wir wissen viel zu wenig und rennen ständig mit dem Kopf gegen Wände.<<

Die Klimakatastrophe wurde fahrlässig ausgelöst, sozusagen als Kollateralschaden der Industrialisierung. Ich erkenne da keine Parallelen zur Coronasituation.

>>Daher wäre es vernünftiger die Natur zu imitieren. Natürliche Immunität als Ziel, als „menschliche Komponente“ Schutz der Risikogruppe und die Impfung zur Reduzierung der gesundheitlichen Schäden.<<

Eine Impfung ist die Initiierung eines natürlichen Prozesses, nämlich der Immunisierung. Insofern verstehe ich nicht, was Sie mit "natürliche Immunität" meinen. Zur Reduzierung gesundheitlicher Schäden verwendet man gemeinhin Medikamente.

@ Tremiro

Das war ein typo.....

Ersetzten sie in meinem Falle Euro durch EU, dann passt es.

um 10:25 von Carina F

>>
Keine Intensivpflegerin, aber ich habe Verantwortung in der Verwaltung eines KHs und ja wir tragen durchgehend FFP2!
Auch in Praxen, Altenpflegeheimen tragen die Menschen über Stunden FFP2! Immer wieder frische.....
<<

Mich würde in dem Zusammenhang folgendes interessieren: Das Personal hat ja auch Pausen. Und der Mensch braucht ja auch mal etwas zu essen. Da wird man dann wohl keine Maske tragen. Wie sieht es da mit den Räumlichkeiten und den Regeln aus ? Konzepte wie im Restaurant ? Abstandsregeln ? Ich kann mir das in der Praxis überhaupt nicht ohne hohe Ansteckungsgefahr vorstellen.

@harry_up 10:40

"Und das mit dem Brexit dürfte in der Tat ein zufälliges zeitliches Zusammentreffen sein. Mit den Grenzschließungen bis zum 31. zu warten, wäre echt katastrophal.

Also Zufall u n d ein heimtükisches Virus, so würde ich das beurteilen."

Also Ihren Glauben an das Gute im Menschen in allen Ehren, aber ich denke, dass Boris Johnson durch sein Verhalten in den letzten Jahren eindeutig gezeigt hat, dass er einer großen Portion Zynismus sehr wohl fähig ist.
Ich würde ihm durchaus zutrauen, die Gefahr durch diese Mutation willkürlich riesenhaft aufzublähen, um von dem durch ihn verhandelten harten Brexit abzulenken und auf diesem Wege dafür zu sorgen, dass er später die Folgen, die für ganz GB durch den Brexit entstehen, einfach dem Virus anhängen kann.
Denn die Politik von ihm, Trump und der AfD zeigt, dass man mit solchen Märchen auch Wahlen gewinnen kann.

@vriegel, 10:18

"Mit COPD, Diabetes und ähnlichen „Zivilisationskrankheiten“ gehört man nicht wirklich zur Risikogruppe." -

Wie kommen sie denn auf dieses dünne Brett das z.B. Diabetes und COPD Patienten nicht zur Risikogruppe gehören? Haben sie da einen wissenschaftlichen Beweis für? Den würde ich dann nämlich gerne sehen. (Angst wegnehmen durch immer wieder falsche Behauptungen aufstellen ist kontraproduktiv.)

Nun ja

Wie unterscheidet der PCR Test die „mutierte“ Variante von den anderen?

Bin ich der einzige, der das

Bin ich der einzige, der das Gefühl hat, unsere Politik und ein Teil der öffentlichkeitswirksamen Virologen wiegeln nur ab? Die Empfehlungen in der 2012er Untersuchung des RKI wurden komplett ignoriert; es gab im Frühjahr keine Masken zu kaufen, da hiess es, sie seien sowieso nicht nötig oder wirksam; Schüler wurden kategorisch als nicht infizierbar und nicht infizierend erklärt, als ob der Virus sich den Schülerausweis zeigen liesse; es hiess, die "zweite Welle" sei nur ein Konstrukt und in unserem Lande nicht zu erwarten, und als sie kam, gab es nur Wischiwaschi-Maßnahmen, die bloß dem Handel nicht schaden durften; und als die ganze Welt mit Impfungen anfing (was in Europa immerhin ein "Zangenangriff" auf das mutierte, agressiver ansteckende Virus gewesen wäre), hieß es, wir müssen in der EG alles gleichzeitig machen, weil das schöner aussieht, also dürfen die Menschen 14 Tage länger sterben bzw. sich anstecken?

Weiter Panik-Mache von Prof. Karl Lauterbach in BILD-Talk

Aus dem Artikel:
">>... "Alarmierter hatte sich gestern SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach gezeigt. Im "Bild"-Talk warnte er vor einem schnellen Vordringen der neuen Corona-Variante nach Deutschland. "Wenn es jetzt käme, wo wir mitten in der zweiten Welle sind, wo wir so hohe Fallzahlen haben, wäre das eine Katastrophe." Die Wahrscheinlichkeit, dass die Mutation über kurz oder lang nach Deutschland komme, bezifferte Lauterbach auf 100 Prozent ...<<"

Und warum hat er nicht die Panik vor Mai2020 verbreitet, als bereits hunderte Corona-Mutanten Welt weit unterwegs waren, und die Corona-Infektionszahlen sanken ?

Wie wäre es zu Abwechslung mal mit der Idee, die Panik-Mache sein zu lassen, und stattdessen ein in sich schlüssiges Konzept im Kampf gg. Corona - endlich mal - zu entwickeln, und das auch noch bei anderen EU-Ländern in der Umsetzung großen Anklang und Begrüßung findet.

Das BVG ist hoffentlich "klüger" @0_Panik

>>>Das Einzige was hier noch hilft, ist, dass das Bundesverfassungsgericht das Handeln der Bundesregierung gg. Corona als völlig verfassungswidrig erkennt.>>>

Auf jeden Fall klüger, als Jemand der so etwas behauptet!

@H. Hummel 10:44

"Das KÖNNEN doch nur regierungsseitig gestreute Fake News sein ... weil egal wen man fragt: ICH ... WIR ...nee, wir halten uns dran ... 100 %."

Wenn Sie sich in Gegenden umhören, in denen die AfD ein hohes Wahlergebnis hatte, sagt man Ihnen tlw. auch ganz offen, dass man sich nicht daran hält und nicht glaubt, dass das alles irgendetwas bringe.

10:15 von Bobby0701

«Wenn nun alle Masken tragen scheint es logisch das eine Virenart die hierdurch blockiert wird durch eine veränderte ersetzt wird.»

Durch was denn für eine andere "Virenart"?
Durch eine mit einer kleinen Säge dabei, die die Maske selbst aufsägen kann.

Es gibt nicht beliebig viele Wege, auf denen ein Virus in den menschlichen Körper eindringen kann. Die Atemwege, oder über Körperflüssigkeiten sind die "Einfallstore". Gegen beide Wege gibt es verständige Schutzmaßnahmen unabhängig von Impfen.

100% Schutz ist dies nicht, auch die Masken nicht.
Aber es hat definitiv einen Grund, dass Corona-Infektionszahlen in Südostasien seit Beginn der Pandemie ganz anders niedrig sind als in Europa. Nicht nur in Staaten wo Diktatur + Brachialmaßnahmen der Regierung das Vorgehen bestimmen.

Auch in Südostasien ist nun Winter.
In AUS + NZL ist aktuell Sommer.

Zahlen in S-KOR + JAP sind aktuell höher als je seit Ausbruch.
Aber andere Welt mit auf DEU umgerechnet je ± 1.600 / Tag Neuinfizierte.

werden alle getestet?

stimmt es dass nur Ausländische Staatsangehörige die aus Großbritannien mit dem Flugzeug nach Deutschland kommen getestet werden und in Quarantäne müssen?? Deutsche Staatsbürger dürfen und durften sofort ihre Koffer holen und den Flughafen verlassen? Bitte um Aufklärung

Was bringt es dann den Flugverkehr einzustellen, wenn eh schon Leute die in England waren bereits in die Städte durften, dann ist es ja nur noch eine Frage von Stunden wann wir den neuen Virus haben? Des weiteren was ist für eine Isolation bitte der Flugverkehr nach und von Großbritannien wird eingestellt, aber Busse Bahnen und Autos sind weiterhin erlaubt?

um 10:48 von nie wieder spd

>>
Insofern ist das auch kein „Nachkarten“, sondern ein „in Erinnerung behalten“ eines Umstands, der bisher sämtliche bekannten, vermuteten und potentiellen Kanzlerkandidaten disqualifiziert.
Wie gesagt, ich schätze Herrn Drosten sehr, in vielen Fällen wäre die Berücksichtigung der Einschätzungen des Herrn Lauterbach aber zielführender gewesen.
<<

Die Politik musste doch stets die Akzeptanz-Schere und die Gerichts-Schere im Kopf haben.

Drosten nicht besorgt....

Bei den politischen Entscheidern scheint das anders zu sein.

Eine etwas bessere Abstimmung zwischen den wissenden (Wissenschaftlern) und den unwissenden (Politikern) wäre nützlich.

Da in der Bevölkerung nicht mehr Sorge verbreitet werden sollte als gerechtfertigt werden kann bzw notwendig ist.

Auch würde ich lieber Fakten haben anstatt Verbreitung von Panik.

So würden mich zb die Eigenschaften der Mutation jenseits der höheren Ansteckung interessieren.

Hat es, was seine Aggressivität angeht, ähnliche Eigenschaften wie das bereits vorliegende ?

Sind ich hier jüngere weniger betroffen als ältere ?

@Parsec 10:48

"Auch wenn Experten in der Lage keinen besonderen "Alarm" sehen, so vermisse ich bei dieser Aussage doch die Berücksichtigung der bisher als deutlich höher eingeschätzte Infektionsgefahr. 70% ist schon ein Wort."

Korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liege, aber die 70% sind doch bisher nur aus dem Mund von Johnson gehört worden, oder?

Und es ist bekannt, wie hoch der Wahrheitsgehalt von Worten aus Johnsons Mund ist ...

@ H. Hummel

"Und was machen wir: wie immer Schuldige suchen. Und das ... KÖNNEN ja nur Politiker, namentlich Frau Merkel, sein."

Da haben Sie Recht! Weder trägt Merkel Schuld am Virus überhaupt, noch kann Sie was dafür, wenn die Landesfürsten in Pavianmanier meinen, sich über einmal gefasste Beschlüsse hinweg profilieren zu müssen & dadurch alles in Schieflage gerät!

Insofern gibt es dennoch einen Schuldigen: das föderale System der Bundesrepublik. Angesichts einer äußeren wie inneren Bedrohung ist es schlicht unfähig, angemessen zu reagieren! Es wird Zeit, die Konzeptualisierung des Systems auf den Prüfstand zu stellen. Der Staat muss über bessere und vorallem schnellere Instrumente in Krisenzeiten verfügen, die eben nicht von den Partikularinteressen der Länderchefs "torpediert" werden können!

Was ist eigentlich mit der Notstandsverordnung? Könnte man hier nicht einen "Pandemie"-Zusatz anfügen? Selbstverständlich nur zeitlich befristet. Das gegenwärtige Hickhack ist jedenfalls keine Option!

09:42 von nie wieder spd

Warum mussten die Reisenden eigentlich in Feldbetten im Flughafen übernachten? Das ist ja wie in der 3. Welt.
.
Abflug 22:00 nach Buenos Aires
Die 747 - 8 konnte nicht rechtzeitig starten, Frachtraumklappe schloss nicht
Nachtflugverbot nächster morgen
die ersten kriegten Hotels ****
Ich stand in der Warteschlange ziemlich hinten
kriegte Hotel ***** weil die "schlechtere Klasse" ausgebucht war.
Waren ja nur 500 Passagiere nebst Crew = > 350 Zimmer
Ein Flugzeug wie gesagt - zugegeben ein recht großes
wo wollen sie die Hotelkapazität herbringen wenn 10 .... 15 Maschinen ausfallen ?

10:39, DrBeyer @Chekow 9:50

>>"Warum ausgerechnet in der Schlussphase der BREXIT-Verhandlungen? Zufall oder eher zur Gewöhnung an die kommenden Grenzschließungen?"

Angesichts der sehr zurückhaltenden Reaktionen der Wissenschaftler erscheint mir Letzteres sehr plausibel.
Es würde mich nicht wundern, wenn sich herausstellt, dass Johnson es als Nebelkerze genutzt hat.<<

Auf diese durchaus plausible Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Ich will jetzt nicht ins verschwörungsmythische Lager abdriften, traue Boris Johnson aber so ziemlich alles zu.

Anpassung des Virus

Daß das Virus mutiert ist normal. Das sich diese Mutation mit 70% höherer Ansteckung verbreiten konnte, ist nur logisch.

Denn wenn die AHAL Massnahmen wirken, kann sich die Urform des Virus nur schlecht verbreiten, die Mutation mit höherer Ansteckungsfähigkeit (durch Aerosol, Schmierinfektion, längerer Lebensfähigkeit?) überwindet jedoch die AHA Massnahmen leichter und verdrängt sowohl die Urform, wie auch andere Mutationen.

Bleibt zu hoffen, das eine Immunität nach überstandener Infektion oder Impfung lange anhält!

@10:48 von Hr. Paschulke

Wie kommen Sie auf das schmale Brett, die Verhandlungen befänden sich in der Schlussphase?

*

Der 31.12.2020 ist in Sachen BREXIT (derzeit noch) das Schlussdatum, bis zu dem ein NoDealBrexit abzuwenden wäre.

Natürlich haben Sie insofern Recht als die Verhandlungen schon seit 2016 ergebnislos verlaufen.

Ich plädiere daher dafür, jetzt noch ein zwei Wochen ins Land gehen zu lassen. Dann wissen wir, wie es mit dem BREXIT weitergeht. Ich vermute, es ist am 31.12. eben nicht vorbei, und ich vermute ferner, dass diese Virus-Mutation für den einen oder anderen Verhandlungsteilnehmer als Entschuldigung für Versagen oder als Grund für eine Verlängerung der Frist herhalten muss.

Aber wir werden sehen ...

Hier wirds jetzt philosophisch

Erstmal zum Thema:

Abwarten.

Jetzt zu dem Naturgequake:
Wir Menschen begreifen uns nicht mehr als Teil der Natur. Das zeigt schon allein die Unterteilung in einigen Köpfen zwischen Mensch und Natur. Ich sage Ihnen mal Etwas:
Alle Lebewesen verrotten am Ende gleich!

Evtl. und nur eventuell ist die Menschheit ja doch ein Teil der Natur und die Natur hat eben unsere 'Errungenschaften' mit eingeplant. Denn worauf basieren denn unsere Fortschritte? Genau! Auf Beobachtungen der Natur und der daraus resultierenden Wissenschaften. Die Natur gab (den Meisten von) uns einen gewisses Maß an Beobachtungs-und Lernfähigkeit, welche wir nun einfach naturgemäß (!) nutzen. Insofern halte ich dieses Mensch-Naturgequake für nicht zielführend...
Aber das nur am Rande.

Mich beschleicht immernoch ein komisches Gefühl, wenn ich an diese Mutationen denke... Wurde der Ursprung in China nun endlich untersucht? Finde es komisch, dass es wohl ansteckender wird, nachdem der Impfstart in GB vollzogen ist...

10:14 von Möbius

"könnte das deutsche Gesundheitswesen kurzfristig mit deutlich (evtl um die 70%) mehr behandlungsbedürftigen Infizierten umgehen?"
Bitte etwas Mathematik einschalten (nicht Sie sind gemeint, sondern die Presse und die Entscheidungspersonen).
Wenn die Ansteckung weiterer Personen beispielsweise im Durchschnitt nach einer Woche erfolgt (erfundene Zahl), dann sind das in vier Wochen, also 1.7 hoch vier, schon 8.35 mal so viel Neuansteckungen wie jetzt schon (gäbe 240.000 Infizierte pro Tag).

@Bobby0701

Möglicherweise ist Weitsicht tatsächlich nicht die Stärke der Politik, bei Ihnen scheint es so, als wäre es Ihre Stärke nicht, sich mit der Evolutionstheorie und deren Prozessen auszukennen. Corona-Viren mutieren unabhängig davon, ob Masken getragen werden oder nicht, die Entstehung einer ansteckenderen Version des Virus wird durch Masken weder hervorgerufen noch begünstigt, da Evolution das Ergebnis zufälliger, nicht zielgerichteter Mutationen ist. Eine Corona-Variante, die 70% ansteckender ist, als eine andere Variante, wird übrigens unabhängig vom Tragen von Masken immer einen evolutionären Vorteil bei der Verbreitung haben und sich deshalb ebenso unabhängig vom Tragen von Masken stärker verbreiten als die andere Variante. Der Vorwurf, dass die Politik quasi durch die Maskenpflicht eine gefährlichere Variante des Virus geschaffen oder begünstigt habe, ist also absoluter Unsinn.

@Klauserich 10:46 Uhr: volle Zustimmung !

Die „Abriegelung“ Großbritanniens erinnert mich frappierend an die Abriegelung Chinas zu Beginn des Jahres.

Ich hoffe, wenigstens diesmal muss man nicht auch andere soziologische-psychologische Begleitfolgen gewärtigen. Ich meine damals das weitverbreitete China-bashing und in einigen Ländern auch eine massive Diskriminierung „asiatisch“ aussehender Menschen.

Als ich mir Anfang Februar die Flugbewegungen bis 23.01. aus WUHAN in die ganze Welt angeschaut habe, habe ich mich gewundert, dass im Westen immer noch so viele Menschen (inkl Entscheider und Experten) dachten, dies sei ein „chinesisches“ Problem. Für mich war klar, das da ein Tsunami auf uns zurollt.

Mutationen

Es wird immer noch kommentiert, ob, wann, wie die Mutation aufzuhalten ist?
Das sagt Drosten:
Neue Virus-Mutation wohl schon in Deutschland

21.12.2020, 09:48 Uhr | AFP, dpa, rtr, t-online
Und an alle, die immer und allwissend kommentieren,
bleibt schön gesund und wartet auf Impfserum in 2021 oder später?
Vorerst wird es auch kein gedränge bei impfen geben, mangels Masse.

10:40, Egleichhmalf

>>Ich kann das nicht einmal halb so gut wie Sie - wie Sie und auch andere gewiss bemerkt haben.<<

Bitte stellen Sie Ihr Licht nicht unter den Scheffel. Wir kochen hier alle nur mit Wasser. Manchmal wohlschmeckend, manchmal üble Gebräue:=)

Dank an Lauterbach und Drosten

Dank an Lauterbach und Drosten und andere gut kommunizierende Wissenschaftler*innen für ihre wichtige Öffentlichkeitsarbeit! Und an die ÖRM für ihre wichtige wiss. Vermittlungsarbeit!
In unserer industriellen Wissensgesellschaft sollte es klar sein, dass sich bei einem neuen Virus Erkenntnisse und Methoden wöchentlich weiter eintwickeln, und da braucht es solche verlässlichen Interpreten! Danke!
Dass manche meinen, mit Arroganz, faktenfrei, mit aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten oder gar ohne jede Argumentation Häme und Unsinn zu verbreiten, kennen wir von Trump ... und von manchen Beiträgen hier im Forum. Muss man nicht ernst nehmen, BILD kommt auch in meinem Umfeld nicht vor ... und Trump ist abgewählt!

@Hr. Paschulke 10:48

"Wie kommen Sie auf das schmale Brett, die Verhandlungen befänden sich in der Schlussphase?"

Das ist kein schmales Brett, da der 31.12.2020 eine endgültige Deadline ist, wie man seit Wochen den Nachrichten entnehmen kann.

Das ist selbstverständlich unabhängig von der Tatsache, dass die Verhandlungen nach diesem Stichtag sicherlich weitergehen werden. Der Stichtag 31.12.2020 wird genau ab dem 1.1.2021 sichtbare Folgen haben, und ich persönlich halte den Gedanken, dass Boris Johnson auf diesem Wege versucht, diese Folgen zu verdecken, für keineswegs sehr abwegig.

In Dänemark, ...

... Niederlanden u. Italien wurden Viren der Mutationen entdeckt. Es ist nur eine Frage der Zeit, dass sie D ankommt.

Dazu muss man eruieren, wer in den vergangenen Tagen, gar Wochen aus
GB o. Südafrika nach D gekommen ist.
Man muss positive PCR-Ergebnisse gründlich untersuchen, vollständige Gen-Sequenz des des Virus ermitteln.
.

@DrBeyer, 10:30

Aus
"https://www.sciencemag.org/news/2020/12/mutant-coronavirus-united-kingdom-sets-alarms-its-importance-remains-unclear"

Es gibt offenbar ein PCR-Test-Kit, das die Mutation erkennt.

"... PCR - tests ... used widely in the country, called TaqPath, ..."

Außerdem wurden die ersten Daten zur Mutation schon im Sept. in GB ermittelt

"https://virological.org/t/preliminary-genomic-characterisation-of-an-emergent-sars-cov-2-lineage-in-the-uk-defined-by-a-novel-set-of-spike-mutations/563"

Johnson hätte möglicherweise früher Alarm schlagen können / sollen.

Evtl. Auch Südafrika

Hohe Zahlen in D - Folge der Mutation?

Die Angabe über eine 70-prozentige höhere Ansteckungsrate

da kann sich der medizinische Laie wieder stundenlang auslassen
Was nützt es wenn man weiß, dass Hepatitis C eine ca. 1.000 % höhere Ansteckungsrate als HIV hat ?
Ändert das was im normalen Leben, ist man dadurch (noch) vorsichtiger.
Lediglich die Sensationspresse hat was zum Schreiben

@ Chekow

"Wie hat man die Variante überhaupt gefunden?"

Die DNA aller Schleimhautentnahmen wird sequentiert und als Overlap mit der Standardvariante des Virus' verglichen, um festzustellen, ob es sich um Covid19 handelt. Da wo der Computerbildschirm grün leuchtet ist es Covid19, da wo der Bildschirm rot leuchtet, schauen dann die Laborwissenschaftler genauer hin, vergleichen die verschiedenen Peaks, lassen andere Virussequenzen aus der Datenbank als Vergleich darüber sausen, um festzustellen: ist es ein anderer Virus oder eben eine Mutation!

Wenn man also in GB sicher ist, es mit einer Mutation zu tun, dann hat der Bildschirm in Labor wohl öfters rot als grün geblinkt.

"Warum ausgerechnet in der Schlussphase der BREXIT-Verhandlungen?"

Dumme Frage: warum denn nicht in der Schlussphase der BREXIT-Verhandlungen? Diese Schlussphase zieht sich immerhin auch fast 2 Jahre hin. Genug Zeit für eine Pandemie, auch mal zuzuschlagen. Meine Güte...

Mein Tipp an Sie: Youtube aus! Gehirn an!

@Möbius

"Ich sehe eine verringerte Wirksamkeit der mRNA Impfsstoffe im Moment nicht (es geht um nur 5 ausgetauschte Aminosäuren von 222 in der S1 Domäne). Da muss man schon Pech haben, mit der Impfung.

Das die Mutante tödlicher wäre als der sonst vorherrschende Stamm, halte ich auf Basis der jetzigen Erkenntnisse für ausgeschlossen. Dies wäre nur dann der Fall wenn etwas wesentliches an der Programmierung der Wirtszellen geändert würde oder wenn auch eine Affinität zu anderen Rezeptoren gegeben wäre. Danach sieht es aber im Moment überhaupt nicht aus.

Es ist aber nicht auszuschließen das es mit steigenden Infiziertenzahlen auch zu Mutationen kommt die „zufällig“ tödlicher sind oder „zufällig“, den Impfstoff invalidieren. Gerade letzteres ist möglich wenn JEDER geimpft wird, also auch Virusträger !"

Was machen Sie denn beruflich, etwas Handwerkliches?

10:58 von DrBeyer

die Gefahr durch diese Mutation willkürlich riesenhaft aufzublähen,
.
das gibt es bei uns nicht ?
Dinge aufblähen zum Thema machen, dafür andere unter den Tisch fallen lassen
Die dann keiner beachtet ...
Beispiele gibts auch bei uns

@Nuerdings 10:53

"Erst mit häufigerem Auftreten der Mutation imDezember im Südwesten Englands und der Korellation mit einer schnelleren Ausbreitung ließen sich, im Nachhinein, die Auswirkungen der Mutation VUI 202012/01 erkennen."

Ist diese Korrelation das einzige, was aktuell auf eine schnellere Ausbreitung hindeutet?

Das wäre ja ziemlich lachhaft, da es eine sogar noch stärkere Korrelation der schnelleren Ausbreitung mit der herbstlichen Witterung gibt.

Die schnellere Ausbreitung haben wir europaweit, ohne dass wir dazu eine neue Mutation bräuchten.

10:33 @ krittkritt

Es fehlen wieder Quellenangaben zu Ihren Zitaten, ich prüfe das nicht dazu müssen Sie Angaben machen.
.

Natürlich mussten alle dazu lernen, vieles war unklar, doch Prof. Drosten warnte am 28. Januar vor einer Pamdemie:
"https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-interview-101.html"
.

10:31 von vriegel

"4 Wochen lockdown der Risikogruppe ist aber unverhältnismäßig..?!
Aber dauer lockdown für alle schon..?!?"
Die Kritik verstehe ich nicht. Risikogruppen sind doch nicht das Risiko für die anderen, sondern igeln sich ein und/oder sterben an der Seuche. Sie sind doch die Opfer, nicht die Auslöser? Eine Seuche pflanzt sich durch Ansteckung fort, also durch Begegnung vieler Menschen. Sie wird also durch verbotene Massendemonstrationen, Schulunterricht samt Ansteckung schon in den Schulbussen, offene Grenzen, Gottesdienste usw. verbreitet, nicht durch "Risikogruppe"?
Das Argument, die Seuche müsse gestoppt werden, damit die Intensivstationen nicht überlastet werden, kam mir schon immer herzlos vor. Ich warte jetzt nur auf die Forderung nach weiteren Beschränkungen, damit die Sargtischler-Branche nicht überlastet wird. Derweil werden immer mehr krank, teils auf Dauer, die sich nie und nimmer zur "Risikogruppe" gezählt haben.

10:00 von Guitar23

“Na ja.
Lauterbach zusammen mit der Bildzeitung.... Da kann man sich denken was für reißerische Katastrophenszenarien bei herauskommen.“

Naja, ich würde mir wünschen, dass Politiker weniger in der BLÖD- Zeitung “verkünden“ würden. Aber die “reißerischen Katastrophenszenarien“, vor denen Lauterbach immer wieder gewarnt hat, sind leider größtenteils eingetreten.

Ruhig Blut....

.... wäre angesagt.

Viren mutieren eben, dass ist nichts neues. Für den jeweiligen Wirt kann das eine erhöhte aber auch eine reduzierte Gefahr bedeuten.
Dabei gibt es bei jeder Mutation folgende Möglichkeiten:

- Infektionsrisiko steigt
- Infektionsrisiko sinkt
- Infektionsrisiko bleibt unverändert

- Erkrankungsrisiko steigt
- Erkrankungsrisiko sinkt
- Erkrankungsrisiko bleibt unverändert

- Sterblichkeitsrate aus Erkrankungen steigt
- Sterblichkeitsrate aus Erkrankungen sinkt
- Sterblichkeitsrate aus Erkrankungen bleibt unverändert

Nach "Adam Riese" also 27 Möglichkeiten bei jeder Mutation und das seit ca. 12 Monaten und bereits vielen eingetretenen Mutationen.

Also kann auch diese Mutation das Risiko deutlich erhöhen, aber auch deutlich reduzieren.

In jedem Fall machtes keinen sinn sich hier 'die Köpfe einzuschlagen'.

Was hilft in jedem Fall:
Sonnenschein und Disziplin! Und davon haben wir doch allemal genug! Oder?

Naja, .... mit dem Wetter .... :-)

@Sternenkind 10:59

"Wie unterscheidet der PCR Test die „mutierte“ Variante von den anderen?"

Wie wäre es denn, wenn Sie sich, bevor Sie solche "Beiträge" verfassen, erst einmal mit den grundlegendsten Dingen dieser Pandemie befassen würden?

Inzwischen weiß doch selbst ein 10-jähriges Kind, dass ein PCR-Test keine Genanalyse ist ...

10:47, 0_Panik

>> die Bundesregierung hat keine Strategie, wie sie vor gehen soll. Die Bundesregierung geht komplett systemlos im Kampf gg. Corona vor.<<

Die Bundesregierung fährt auf Sicht. Anders geht es auch gar nicht. Der Regierung vorzuwerfen, sie hätte kein Patentrezept, klingt nach einem schweren Fall von enttäuschter Autoritätsgläubigkeit. Autoritätsgläubigkeit ist ja immer mit einem Anspruch an die Autoritäten, allwissend zu sein und immer, in jedem Augenblick, das richtige zu tun, verbunden.

>>Das Einzige was hier noch hilft, ist, dass das Bundesverfassungsgericht das Handeln der Bundesregierung gg. Corona als völlig verfassungswidrig erkennt.<<

Ich vermute, daß hier Ihre Autoritätsgläubigkeit aufs neue enttäuscht werden wird. Sie könnten das vermeiden, indem Sie Ihre Rechtsauffassung den tatsächlichen juristischen Gegebenheiten anpassen würden.

10:59 von Sternenkind

«Wie unterscheidet der PCR Test die „mutierte“ Variante von den anderen?»

Der PCR-Test muss und kann das nicht unterscheiden.

Das Virus ist ja nicht (übertragen) von einem Ball zu einem quadratischen Bauklötzchen mutiert, so dass besagte Mutation im UK nun gar nicht mehr mit der Ausgangsform zu tun hätte.

Genauere Sequenzierung verschiedener Mutationen macht nicht der PCR beim Test. Sondern Genetiker an Forschungsinstituten. Evtl. kann man dann so herausfinden, warum die Mutation in der Ansteckungswahrscheinlichkeit höher ist. Und auch, um wie viel höher.

@0_Panik - Lauterbach muss Panik machen

In der Community der Virologen ist sein Ansehen reziprok zu seiner medialen Aufmerksamkeit.

Sprich außer der Öffentlichkeit hört kaum einer auf ihn.

Und vermutlich hat er von der Kanzlerin oder auch selbst ernannt den Auftrag den Maßnahmen der Regierung „Nachdruck“ zu verleihen.

Und dass er scheinbar immer recht hat, liegt an einem Missverständnis.

Mit den Maßnahmen unsere Regierung ist ein lockdown für alle immer zwingend, da systemimmanent.

Nur wenn man mit der Pandemie grundlegend anders umgeht, dann kann man lockdowns für alle vermeiden.

@ vriegel

"Wir weichen mit unseren Maßnahmen sehr weit ab von der Natur."

In der Natur herrscht das alleinige Prinzip: fressen oder gefressen werden!

Sorry, wenn ich dieses Prinzip rundheraus für die menschliche Gesellschaft ablehne! Ich bin nicht bereit Hundertausende in Europa und weltweit mittlerweile Millionen von Menschen einfach so den Orkus hinabzuspülen, weil das Ihrer Meinung nach der Lauf der Natur sei!

Ich bin gerne dabei, wenn Sie die Exzesse unseres Wirtschaftssystems inklusive seiner unverantwortlichen Ausbeutung unseres Ökosystems anprangern wollen! Absolut! Da bekleckert sich die Menschheit wahrlich nicht mit Ruhm! Aber wenn es konkret um Menschenleben geht, lass ich das Argument "Gesetz der Natur" nicht gelten! Hier ist unsere Pflicht, alles zu tun, was uns möglich ist, hier die Gesetze der Natur soweit zu verbiegen, dass Menschenleben gerettet werden... und sei es nur durch eine dumme Impfung!

Drosten sollte lieber besorgter sein - es ist im Land!

Drosten sollte lieber etwas besorgter sein, denn: wir haben es im Land! Flughafen Hannover meldet mehrere Positiv-Tests:

https://tinyurl.com/yakxmknp
RTL: Gestrandete British-Airways-Passagiere in Hannover: Fluggast Corona-positiv getestet 21. Dezember 2020 - 10:37 Uhr

Die Stimmung war angespannt, wie uns eine Passagierin berichtet: "Wir sind alle fix und fertig. Viele Leute weinen, alle sprechen mit ihren Familienmitgliedern." Die Bundesregierung hat den Flugverkehr mit dem Vereinigten Königreich am Sonntag vorsorglich bis zum 31. Dezember ausgesetzt. Um 07:45 Uhr durften die völlig geschafften Passagiere das Terminal D dann endlich verlassen und müssen sich nun in eine 10-tägige häusliche Quarantäne begeben. Einer der Fluggäste stellte sich nach einem PCR-Test als Covid-19-positiv heraus.

Wenn es deutsche Staatsbürger sind, dann sollte man die eventuell entweder Zuhause oder aber im Krankenhaus isolieren.

10:24 von Sternenrindviech

Womöglich halten Sie Ihren Kommentar für witzig. Ich finde ihn peinlich.

@ H. Hummel, um 10:44

re @ harry_up (09:52)

So ganz verstehe ich nicht, dass Sie Ihren Kommentar als Antwort auf meinen Post richten.

Gleichwohl schüttle ich, wie Sie ja wohl auch, den Kopf noch heftiger über Leute, die momentan immer noch zu Demos gegen die Coronamaßnahmen aufrufen.

@RoyalTramp 11:04

Ach, wissen Sie, bei allem Hickhack und mehr als nervtötendem Brustgetrommel bestimmter Länderchefs würde ich den Hintergedanken der Gründerväter des Grundgesetzes, der zum föderalen System führte, nicht in den Hintergrund treten lassen.

Eine solche Notstandsverordnung kann auch mit zeitlicher Befristung ganz schnell schamlos ausgenutzt werden, wie die Geschichte gezeigt hat ...

10:24 von vriegel

"Wir haben versucht den Planeten so zu gestalten, dass wir nun in eine Klimakatastrophe laufen. Im Irrglauben wir hätten die Natur unter Kontrolle."

,.,.,

Wem genau unterstellen Sie diesen "Irrglauben"?

Ich kenne niemanden, keinen Wissenschaftler, keinen Bauern, keinen Seemann, der annimmt, er hätte "die Natur" unter Kontrolle.

Wer mit falschen Fakten argumentiert, will daraus eine falsche Ideologie ableiten.

Entweder, weil er selber von dieser Ideologie verhext ist, oder weil er gerne die Mitmenschen auf den falschen Pfad führen will, ihnen schaden will.

Auf jeden Fall ist höchste Vorsicht vor jenen geboten, die sich andauernd irgendwelche Fakten ausdenken und daraus schädliche Handlungsanweisungen ableiten, die sie in die Welt schicken.

Ich habe verstanden, dass in Notzeiten Hochkonjunktur für diese falschen Propheten herrscht.

Wie kann man die mutierte Variante testen?

Ein Infizierter aus Gb wurde am Flughafen in einer Maschine von 62 Reisenden entdeckt, doch man weiß noch nicht welche Variante es ist.
Dazu erwartet man idealerweise Bericht von Virologen.

Werden Varianten gecheckt, warum kommt Johnson erst jetzt damit, obwohl die im November entdeckt wurden.
Hat das was mit den Nerzen zu tun?
Geht die Mutation doch auf Menschen, was nicht verwundern sollte.
Und und und.

@ Sisyphos3

"Waren ja nur 500 Passagiere nebst Crew = > 350 Zimmer"

Ähm... und mir erzählt man immer, die Flugzeuge wären leer und eine Infektionsgefahr damit null...

@drbeyer, 10:48

Hören Sie bitte auf, solch unwissenschaftlichen und mörderischen Unsinn zu verbreiten!

Bisher gibt es in Deutschland kein Gerichtsurteil, dass die Ansteckung eines anderen Menschen als Mord einstuft.

Insofern sollten eher Sie aufhören, Unsinn zu verbreiten!!!

Impfstoffe weiterhin wirksam

Interessant. Eine Herden- Hintergrund- oder Kreuzimmunität soll wegen der Mutationen lt. Herrn Drosten unmöglich sein, aber die Impfstoffe wirken auch gegen neue Mutationen?
Leute, wacht endlich auf!

@11:01 von DrBeyer

"... Wenn Sie sich in Gegenden umhören, in denen die AfD ein hohes Wahlergebnis hatte, sagt man Ihnen tlw. auch ganz offen, dass man sich nicht daran hält und nicht glaubt, dass das alles irgendetwas bringe ..."

Wieso ist denn die AFD jetzt an allem Schuld ?

Hier werden dann auch immer gerne die Querdenker, die Alu-Hüte, die Rechtsradikalen, und die Linksradikalen genannt. Und was es nicht sonst noch so an Sündenböcke geben soll.

Dabei ist seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam immer noch die Frage an die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen wie denn das in sich schlüssige Konzept im Kampf gg. Corona aussehen soll.

Was bisher dargelegt wurde, führte wie auch im Fall neuer Corona-Mutant zu erneuter Panik-Mache, und dazu, dass viel zu spät jetzt der Flugverkehr in der EU dicht und zu gemacht werden soll o. seit kurzem dicht und zu ist.

Wie bekannt, bringt das nix, da die Wege f. Corona über d. Logistik möglich ist.

09:53 von vriegel

>>ANGST IST DER MOTOR ALLER AGGRESSION!
Der Mensch kann sich der Natur mit natürlichen Mitteln anpassen, aber sie zu bekämpfen ist aussichtslos. Mein friedlicher Appell...“

Sehr richtig.

Wir weichen mit unseren Maßnahmen sehr weit ab von der Natur. In dem Irrglauben die Wissenschaft könnte das...
<<

Ich kann nur raten, dass Sie damit (abermals) andeuten wollen, dass unser Immunsystem diesen Virus schon allein besiegen wird... und bin doch entsetzt, wieso Sie glauben, dass alles besser zu wissen als sämtliche Ärzte, Virologen, Epidemiologen ...zusammen...

Was soll er denn sagen,

er hat vollkommen recht, was soll es bringen jetzt die Panik zu schüren, erst mal abwarten wie es sich weiterentwickelt, die Maßnahmen zur Eindämmung müssen erst mal greifen, was ganz wichtig ist, ist das Verhalten jedes einzelnen, Kontakte vermeiden, AHA Regeln einhalten, Sport treiben, frische Luft und gesunde Ernährung, hoffen dass der Impfstoff wirkt und schnell in ausreichender Menge zur Verfügung steht!

@fathaland slim 11:04

"Auf diese durchaus plausible Idee bin ich noch gar nicht gekommen."

Ich hatte zu harry_up schon etwas über den "Glauben an das Gute im Menschen" geschrieben ... :)

"Ich will jetzt nicht ins verschwörungsmythische Lager abdriften, traue Boris Johnson aber so ziemlich alles zu."

Dieser Gefahr mit dem verschwörungstheoretischen Lager bin ich mir auch bewusst, weshalb ich in allen meinen Beiträgen mit dem Johnson-Hintergrund ganz bewusst den Konjunktiv verwendet habe und mich ansonsten erst einmal zurücklehne und abwarte, was die ernsthaften wissenschaftlichen Untersuchungen ergeben.

Bis zu dere Ende behalte ich es einfach als eine von mehreren plausiblen Möglichkeiten im Hinterkopf.

10:09 von joe70

Zitat:"Und der Bundestag hatte letzten Freitag seine letzte Sitzung dieses Jahr, während bis Jahresende noch knapp 10.000 in Dtl. an der Krankheit sterben"

Von der zufällig herausgegriffenen Zahl mal abgesehen: Wo ist da der Zusammenhang?

10:59, Sternenkind

>>Nun ja
Wie unterscheidet der PCR Test die „mutierte“ Variante von den anderen?<<

Überhaupt nicht.

10:18 von vriegel

ZItat:"Mit COPD, Diabetes und ähnlichen „Zivilisationskrankheiten“ gehört man nicht wirklich zur Risikogruppe.
Da sind andere Krankheiten wie Krebs, Herzinfarkt und Schlaganfall als Folge wahrscheinlicher!
Ich hoffe ich konnte damit wenigsten einigen ihre Angst nehmen..."

Sind Sie Arzt oder sonstwie berechtigt, solche Aussagen zu machen?

10:30 von Karussell

"Was Corona angeht so bin ich durch die vielen - um es freundlich auszudrücken - Klagen "Man hätte dann und dann dieses oder jenes tun müssen" überreichlich sensibilisiert. Ich bin mir nicht sicher, ob das nur bei mir so ist. Ich sehe darin aber ein völlig unangebrachtes Rumhacken auf Verantwortlichen. Heute zu sagen was man vor einem 3/4 Jahr hätte tun sollen - Entschuldigung..."

.-.-.

Mir geht das ähnlich.

Ich sehe darin letztlich den Versuch, sich aufzuspielen und interessant zu machen.

Jeder, der differenziert denkt und empfindet, wird erkannt haben, wie schwierig es ist, zwischen den vielen unbekannten Faktoren Handlungsanweisungen zu finden, die möglichst wenig Schaden verursachen.

Wenn all die jetzt Überschlauen damals an der Macht gewesen wären, dann hätten sie sich gegenseitig zerfleischt.

Sie hätten nicht das Kaliber zeigen können, das unsere Politiker doch ständig aufweisen.

Auch in Stuttgart wurden mehrere rausgezogen

Auch in Stuttgart wurden mehrere Passagiere laut n-tv rausgezogen:

https://tinyurl.com/y8ldmxj5
n-tv: Einreise aus Großbritannien Passagiere übernachten am Flughafen Montag, 21. Dezember 2020

Schnelltests in Stuttgart

In Stuttgart wurden am Abend gelandete Flugreisende aus London in Kleingruppen ins Corona-Testzentrum des Flughafens gebracht und dort getestet, wie ein Sprecher sagte. Anschließend hätten sie - sofern das Ergebnis negativ war - ihr Gepäck holen und nach Hause fahren dürfen, sie müssten sich dort aber in Quarantäne begeben. Um wie viele Passagiere es sich handelte, war nicht bekannt. Die Bundespolizei teilte in Stuttgart allgemein mit, dass den am Sonntag noch Gelandeten ein Corona-Test angeboten werde und sie auf die bestehenden bekannten Quarantäneregelungen der Bundesländer hingewiesen würden

@DrBeyer, 11:04

"Und es ist bekannt, wie hoch der Wahrheitsgehalt von Worten aus Johnsons Mund ist ..." -

Bei weitem keine 70%....

@joe70

"Viele Länder nutzen schon unseren Impfstoff, nur Deutschland nicht.
Hier zeigt sich der erste Vorteil der Abkopplung GB von der EU."

Sie widersprechen sich.
GB ist noch nicht "abgekoppelt", kann also noch keine Vorteile haben.
Tatsächlich kann jedes EU-Land eine nationale Zulassung erteilen, wenn es das möchte.
GB (und auch Johnson) dürfte unter etwas größerem Druck gestanden haben, weswegen man den Alleingang gewählt hat.
Diese Variante hat aber auch Nachteile für Patienten, etwa bei Haftungsfragen.

"Und der Bundestag hatte letzten Freitag seine letzte Sitzung"

Was hat der Bundestag mit der Zulassung des Impfstoffes zu tun?

@sisyphos

die ersten kriegten Hotels ****
Ich stand in der Warteschlange ziemlich hinten
kriegte Hotel ***** weil die "schlechtere Klasse" ausgebucht war.

Sie sind aber auch ein unerschütterlicher Glückspilz.

Immer der Langsamste, immer Letzter in der Reihe... aber das Glück lässt Sie einfach nicht von der Schippe springen.

Re Leipzigerin

Es gibt offenbar ein PCR-Test-Kit, das die Mutation erkennt.

"... PCR - tests ... used widely in the country, called TaqPath, ..."

Aha und ganz plötzlich hat den jeder und verwendet den jeder...

Glauben sie das?

11:04 @fathaland slim @DrBeyer @Chekow

Ich hab heute möglicherweise ein schlechten Tag :-)

In dem Artikel zu ersten wissenschaftlichen Erkenntnissen steht, die diese Mutationen schon im September entdeckt wurden, und 60% der Infektionen in London darauf zurück gehen.

Der Trick von B. J. könnte eher sein, dass er zu lange gewartet hat. Allerdings ist dieser Artikel erst am 20.12. erschienen.

"https://www.sciencemag.org/news/2020/12/mutant-coronavirus-united-kingdom-sets-alarms-its-importance-remains-unclear"
.

Dieser ist auch erst vor 2 Tagen erschienen

"https://virological.org/t/preliminary-genomic-characterisation-of-an-emergent-sars-cov-2-lineage-in-the-uk-defined-by-a-novel-set-of-spike-mutations/563"
.

11:03, Autochon

>>So würden mich zb die Eigenschaften der Mutation jenseits der höheren Ansteckung interessieren.<<

Dieses Interesse teilen Sie mit den Fachwissenschaftlern.

>>Hat es, was seine Aggressivität angeht, ähnliche Eigenschaften wie das bereits vorliegende ?<<

Es scheint wohl keine schwereren Kranheitsverläufe hervorzurufen. So viel hat man in den letzten drei Monaten offensichtlich erkannt.

>>Sind ich hier jüngere weniger betroffen als ältere ?<<

Offensichtlich auch dies nicht. Gäbe es darüber auch nur halbwegs plausible Vermutungen, so würde das breit publiziert.

@11:04 von Sisyphos3

"... wo wollen sie die Hotelkapazität herbringen wenn 10 .... 15 Maschinen ausfallen ..."

Z.B. Frankfurt:

"... Die Statistik beinhaltet die Anzahl der Betten in den Beherbergungsbetrieben in Frankfurt am Main in den Jahren von 2001 bis 2019. Im Juni 2019 gab es in Frankfurt am Main insgesamt 311 Beherbergungsbetriebe mit über 59.000 Betten ..."
Quelle:
https://de.statista.com/statistik/
daten/studie/324869/umfrage/
anzahl-der-beherbergungsbetriebe-in-frankfurt-am-main/

Wie bekannt, sind die Hotels alle dicht und zu gemacht worden, und seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam hat die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen nichts unternommen, um hier geeignete Quarantäne-Hotels draus zu machen. Gleich wohl hätten d. g. verantwortlichen dies schon im Frühjahr 2020 wissen müssen, was hier an dieser Stelle zu tun ist.
Hier ist wieder das totale Versagen d. g. Verantwortlichen erkennbar.

10:30 von 0_Panik

"Aber die AHA-Regeln+Lüften haben doch fast nix gebracht.

Das zeigen doch die Corona-Infektionszahlen in der EU und in D."

,.,.,

Klar, haben sie etwas gebracht.
Nur halt nicht genug, weil Menschen Ihres Schlages Wert darauf legen, dass man diese Regeln übertritt.

Und Sie versuchen immer weiter, das Unheil zu verstärken.

Hochkonjunktur für falsche Propheten eben, die zufällig auch viel Zeit haben, um Menschen tödliche Tipps geben zu können.

10:18 vriegel

"Mit COPD, Diabetes und ähnlichen „Zivilisationskrankheiten“ gehört man nicht wirklich zur Risikogruppe."

Dankeschön. Da bin ich aber beruhigt. Über 60, COPD und Schlaganfall - aber nicht wirklich Risikogruppe. Muss ich meiner Ärztin sagen, die sieht das seltsamerweise total anders. Gerade mit Blick auf COPD.

ReDrBeyer

Nun da sie es ja wissen...wie hat man die Menschen mit dem mutierten Virus dann in Italien entdeckt? Bitte un Aufklärung für uns 10 jährige

@ vriegel - Masken sind wichtig und unproblematisch

Es gibt nicht umsonst Vorschriften, wie lange man solche Masken tragen darf und wie lange dann eine Pause sein sollte.

Acht Stunden.
Ich trage die FFP2 an einem Arbeitstag mindestens acht Stunden. Auch in den Pausen ziehe ich sie nur beim Essen ab. In den Pausenräumen ist bei uns auf der Station auch Maskenpflicht.
Wer sich dran gewöhnt hat (und das dauert vorneweg ein oder zwei Tage), dem macht es nichts mehr aus.

@carina F

Danke Carina F, und zwar für alle Ihre Kommentare hier. Endlich mal jemand, der es auf den Punkt bringt. Vieles sonst hier unerträglich.

@ DrBeyer, um 10:58

re @harry_up 10:40

Ihre Vermutung hat ja was Bestechendes, das gebe ich zu.

Trotzdem glaube ich nicht, dass es Johnson gelingen wird, sich auf der “Zielgeraden“ mit Hilfe des mutierten Virus vom gesamten, seit Jahren absehbaren Brexitschlamassel reinwaschen zu können.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Mutiertes Virus“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/147887/mutiertes-virus-hunderte-an-deutsch...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: