Kommentare

Isoliert

Erst wird den Briten der Brexit vor die Stirn geschlagen und nun auch noch die Isolation durch ihre Corona-Infektion.
Arme Briten. Aber was soll's? Gut, dass wir dicht machen.

Großbritannien durch Corona-Mutation isoliert

Immer eine Frage des Standpunkts.

Aus dem letztem Jahrhundert:
"Fog in the channel: Europe isolated"

Mich würde es schon sehr

Mich würde es schon sehr wundern, wenn die neue Variante noch nicht bei uns angekommen wäre.
Aber hoffen darf ( muss ) man doch !
Ich wünsche allen , das sie gut durch eine mögliche Erkrankung kommen !

Schutz vor schlechtem Krisenmanagement

In Johnsons GB gibt es kein vernünftiges und durchdachtes Krisenmanagement in der Corona-Krise. Daher ist es nur gut, dass wir uns dagegen abschotten und die Flüge aus GB sofort stoppen.

Solidarisch gegen GB

Ich finde es gut, dass die komplette EU in dieser Frage solidarisch gegen GB ist und dass überall zugemacht wird. GB wird schon als Drittland behandelt, mit dem wir nichts mehr zu tun haben. Da passt es ja, dass gerade auch der Brexit in Kraft tritt.

Alle Reisen absagen

Ich würde es in dieser Situation begrüßen, wenn alle Auslandsreisen abgesagt würden und die Bundesregierung alle Flüge einstellen würde.

Die Isolation kommt zu spät.

"In mehreren EU-Staaten wurden einzelne Fälle der Mutation nachgewiesen."

Dann kann man die Isolation Großbritanniens auch lassen. Sie kommt mal wieder zu spät.

Risiko Regierung

Wurde das mutierte Virus bereits unerkannt über die Grenze eingeschleppt?

In Asien u in allen anderen Erfolgsländern werden alle Reiserückkehrer in staatlichen Qurantäne Center sicher überwacht.

Die Bundesregierung setzt auf Freiwilligkeit und geht ins Risiko. Wieso?

Naja

Jetzt wird es spannend... BrExit live.
Also, Reisen in der UK sind erlaubt, also auch nach Nordirland. Dann kann man von da ohne Kontrolle über die nicht existierende Grenze radeln... dann ein Flug Dublin - Frankfurt.

Also, lasst es oder macht alle Grenzen dicht.

Aggressive Mutation

Das Virus ist wie vielfach befürchtet zu einer aggressiveren Variante mutiert. Wichtig wäre es jetzt, es dort zu halten, wo es aufgetreten ist, also in GB. Daher ist es richtig, dass die Flüge gestrichen werden.

Um die Briten tut es mir leid, die haben sich durch den Brexit schon abgeschnitten und werden jetzt durch Corona noch mehr isoliert. Aber es ist sinnvoll, dass wir reagieren. Denn das britische Krisenmanagement ist wirklich schlecht.

Mutationen sind nicht gerade ungewöhnlich

und können umgekehrt auch mal die Chance bieten dass ein Virus weniger tödlich wird. Übrigens erinnere ich mich dass Island schon vor ca 2-3 Monaten von einer neuen, deutlich ansteckenderer Mutation berichtet hatte.
Dies zeigt dass man nicht nur auf Impfstoffe fokussieren sollte, sondern vor allem auch die Medikamenten-Entwicklung sowie die Therapiemöglichkeiten forciert mit gleichem Aufwand betreiben muss.

rer Truman Welt

Es ist immer wieder schön, wie offensichtlich undifferenziert gedacht wird.
Es ist ein Unterschied zwischen der Existenz eines Virus und dessen Entdeckung. Dies fällt - sofern ein Virus nicht im Labor entstand - nie auf den selben Zeitpunkt. Desto langsamer ein Virus in Köpern Wirkung zeigt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, daß beide Zeitpunkte (weiter) auseinander fallen, was im Falle der Mutation des jetzigen Sars-Cov-2 Virus bedeutet, daß mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit diese Mutation schon lange im Umlauf ist und damit auch in Deutschland. Da in der Medizin nur gefunden wird, wonach gesucht wird, wurde bisher diese Mutation vermutlich bisher nur nicht bemerkt. Das dauert nun nur noch Stunden, bevor es auch hier bestätigt wird.

Woher kommt die 70%-Angabe einer höheren Ansteckungsgefahr?
Mal so über den Daumen gepeilt geschätzt?

Woher kommt die Sicherheit, daß auch diese Mutation mit der Impfung bekämpft werden kann?

Was soll diese ganze Hektik wieder?

Bald ist es auch hier

Ich vermute, dass einige derjenigen, die meinen unbedingt auf die Kanaren etc. fahren zu müssen, dort sicher auch auf infizierte Briten treffen und das mutierte Virus als Souvenir mitbringen. Aber hey, immerhin hatte man nochmal ein paar Tage Sonne.

Wir haben sofort reagiert

@ Nachfragerin:
Dann kann man die Isolation Großbritanniens auch lassen. Sie kommt mal wieder zu spät.

Miesmachen ist nicht schwer. Aber sachlich betrachtet kann sie erst kommen, wenn man etwas über eine neue Mutation erfährt. Und da muss man der EU und der Bundesregierung mal ein Kompliment machen. Es wurde sofort reagiert. Die letzte Maschine, die Sonntag gegen 20 Uhr aus London in Frankfurt ankam, wurde von der Bundespolizei in Empfang genommen.

Das steht für mich auch ausser Frage @ich1961

>>>Mich würde es schon sehr wundern, wenn die neue Variante noch nicht bei uns angekommen wäre>>>

Ich denke auch, die Mutation kommt bestimmt bei uns an! Eventuell zeitverzögert, aber irgendein "Patient 0" wird "es mitbringen"!
Denn die stumpfen "Ich mach was ich will" Akteure, gibts hier und auch in GB genügend!
Frage der Zeit denke ich, spätestens nach Weihnachten, kommt auch die Mutation ums Eck!

Schöne Feiertage Ihnen u weiterhin viel Gesundheit! Auch für Ihre Lieben!

Zu spät reagiert

Der Einreisestopp ist viel zu spät erfolgt um das mutierte Virus zu stoppen, allenfalls wird es einige Tage verspätet werden.
Am Freitag Abend war die A4 zwischen Dresden und Görlitz wieder voll von Osteuropäischen Arbeitern die unter Anderem in England wohnen und arbeiten aber zum Wochenende und verstärkt jetzt Weihnachten nach Hause zur Familie wollen.
Somit ist eine nicht abschätzbare Anzahl potenziell infizierter in Polen angekommen.
In Sachsen ist die Zahl der Infizierten besonders hoch, das mag zum Teil auch an den Querulanten und Verweigerern liegen, aber ich glaube dass der wahre Grund Arbeitspendler aus Polen und Tschechien sind.
Der kleine Grenzverkehr bleibt zwar verboten aber zig Tausende Arbeiter fahren täglich viele Kilometer teilweise in Fahrgemeinschaften zu ihren Werken und verbringen ihre Schichten Seite an Seite mit Deutschen.
Und oft sind die Menschen über Subunternehmer beschäftigt die nur zahlen wenn man auch arbeitet, also wird eine Erkrankung evtl verschwiegen.

Deutschland ist vorbildlich

@ Initiative Neue...:
In Asien u in allen anderen Erfolgsländern werden alle Reiserückkehrer in staatlichen Qurantäne Center sicher überwacht.

In Deutschland auch.

@ 08:35 von kritt.

"Ich finde es gut, dass die komplette EU in dieser Frage solidarisch gegen GB ist"
Solidarisch GEGEN GB finde ich nicht gut wenn es gegen GB geht (auch wenn ich Boris Johnson nicht gerade toll finde). Unser Gegner ist Covid19 - nicht die Briten!
Ich finde jetzt zwar richtig dass man die Grenzen vorläufig mal dicht macht, aber ansonsten sollten wir die Briten mit allen wissenschaftlich-medizinischen Mitteln unterstützen - gegen Covid19 (in unser aller Interesse)

Und die Lkw?

Das ist ja alles toll. Und was machen die Lkw Fahrer? Schon jetzt ein fast 100km Stau vorm Eurotunnel. Und der bleibt für mindestens 48 Stunden zu. Für Touristen wurde im Frühjahr Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt. Ich freue mich schon auf Weihnachten auf dem Standstreifen.
Aber trotz allem, allen ein schönes Fest.

@ 08:39 von Nachfragerin

"Sie kommt mal wieder zu spät."
Leider ja - aber gegen einen Virus ist man immer zu spät - vor allem so lange man nicht die Globalisierung an sich in Frage stellt. Und damit meine ich nicht nur Reisen - sondern die weltweit existierenden wirtschaftlichen Verflechtungen.

Vermutung @ Initiative Neue...

>>>Die Bundesregierung setzt auf Freiwilligkeit und geht ins Risiko. Wieso?>>>

Um Ruhe zu bewahren und weitere "Aufstände" durch Querschläger u andere rechte Gruppen zu vermeiden?
Auch das kann ich da persönliche Vermutung, nur als Frage formulieren!
Schließlich schaden diese Gruppen ja ohnehin schon im Infektionsgeschehen bzw sie verbreiten.

08:41 von Initiative

08:41 von Initiative Neue...

// Wurde das mutierte Virus bereits unerkannt über die Grenze eingeschleppt? //

Wer soll diese Frage zum jetzigen Zeitpunkt beantworten ? Das weiß niemand genau.

// Die Bundesregierung setzt auf Freiwilligkeit und geht ins Risiko. Wieso? //

Haben Sie in der letzten Zeit mal die Kommentare hier verfolgt ?
Da wird gejammert, weil die Politik Vorgaben macht und Maßnahmen verhängt. Immer mit dem Hinweis auf die " Eigenverantwortung ".
Aber das scheint eine
" Einbahnstraße " zu sein - nur wenn es einem selber passt.

@kritt. - spontanes Krisenmanagement

08:30 von kritt.:
"In Johnsons GB gibt es kein vernünftiges und durchdachtes Krisenmanagement in der Corona-Krise. Daher ist es nur gut, dass wir uns dagegen abschotten [...]"

Unser "Krisenmanagement" ist das passive Warten auf den Impfstoff, welches mit panischen Hauruck-Aktionen der Situation angepasst wird. Die Anpassung erfolgt stets einige Wochen später, als es nötig gewesen wäre und ist damit weder vernünftig, noch sonderlich durchdacht. Aber es funktioniert irgendwie.

Das sehr schnell beschlossene Reiseverbot ist da eine seltene Ausnahme. Jedoch wird es uns nicht schützen, sondern lediglich wenigen Wochen Vorbereitungszeit bringen - das aber auch nur, wenn es über den 31.12. hinaus gültig bleibt.

@kritt

Ich habe Zweifel daran, das das Krisenmanagement in D wesentlich besser ist.

Siehe unsere eigenen fallzahlen,

Im übrigen ist die Mutation bereits in NL und DK nachgewiesen worden.

Länder , die Landgrenzen in Richtung D haben.

Andere sehr gefährliche Mutationen haben wird zb in Südafrika.

Anzunehmen, das wir uns effektiv wehren können mit einer Maßnahme gegen GB, ist naiv.

Es sei denn, wir stoppen jeglichen Verkehr mit dem Ausland.

Auch den mit Gütern.

Da insbesondere das letztere nicht passieren wird, warten wir nun einfach auf den Aufprall.

Schade für die Briten

Das Handeln der Regierung Johnson in der Corona-Krise halte ich für absolut stümperhaft. Daher ist die Absage der Flüge durch die komplette EU völlig richtig.
Dann kommt noch die fehlende Kompromissbereitschaft in den Brexitverhandlungen hinzu. Die Briten sind schon arg gebeutelt mit ihrem blonden PM.

Immer wieder das gleiche Spiel!

Die neue Woche startet wieder mit großer Panik. Ich würde mir wünschen, die Situation seitens der Politik und Medien mit sachlichen Argumenten zu führen und auch so zu handeln. Die mutierte Covid Version ist nicht erst seit Sonntag bekannt. In Südafrika gibt es sie schon länger. Von dort kommt die Information, dass das mutierte Virus zwar ansteckender sei, aber weniger schwere Verläufe nach sich zieht und auch eine geringe Mortalitätsrate habe. Auch Experten wie Herr Lauterbach sollten das eigentlich wissen. Auch wenn es prophylaktisch sinnvoll ist, erst einmal die Ein- und Ausreise aus UK zu stoppen, wäre ein wenig mehr Sachlichkeit statt Panik geboten.

Warenverkehr bricht zusammen

@ Katzenliebhaber: Und die Lkw?

Die Franzosen haben den Eurotunnel gesperrt und Calais ist auch dicht. Hoffentlich schließen die Belgier auch Ostende. Also keine LKW. Durch den Brexit wird es aber bald ohnehin zum Zusammenbruch des Warenverkehrs kommen.

@ Hinterdiefichte

Der User kritkrit hat andere Maßstäbe bei Ländern, die nicht aus der Euro austreten, würde ich annehmen.

Wuhan die 2.

Und der restliche Verkehr? Bringen all die LKW- und Kleintransporterfahrer nichts mit? Die gehen sicher nicht mal pinkeln, geschweige denn in einen Rasthof? Gut, dass mit Fliegen Ende ist, aber es gibt noch viele Einfallstore.

@Nachfragerin um 08:39

Nur weil vereinzelt in einigen EU-Staaten Fälle der Mutation nachgewiesen wurden, ist es doch trotzdem richtig, sich GB gegenüber erst mal abzuschotten - in GB verbreitet sich der mutierte Virus doch am schnellsten und ist weit verbreitet. Und was heißt denn „wieder mal zu spät“? Lieber jetzt die Grenze zu GB dicht machen (mit den Einschränkungen bzgl. Fracht notwendiger Lieferungen wie Medikamente und Lebensmittel).
Das gleiche wird in jenen EU-Staaten geschehen, in denen die Mutation ebenfalls sich rasant ausbreitet. Kann schon sein, dass man wieder zu Grenzschließungen kommt, auch wenn’s bitter ist.
Zum Glück scheint die Mutation in seiner Wirkung (von der höheren Ansteckungsgeschwindigkeit mal abgesehen) nicht schlimmer zu sein als der ursprüngliche Virus; das Problem ist, dass man nicht schneller impfen kann.

Problem?

Wo ist das Problem? Alle, die aus einem Risikogebiet einreisen müssen doch sowieso in eine 10-tägige Quarantäne. Schon lange. Und weil sich alle daran halten, kann sich doch kein Virus aus irgendeinem Land bei uns ausbreiten. Oder habe ich da was falsch verstanden?

Wenn jemand daran glauben würde, dass Einreisende sich durchgängig daran halten, dann bräuchte man Flüge auch nicht zu stoppen. Aber wie neulich in einem Bericht (ARD oder ZDF) zu hören war, wird das ja kaum kontrolliert. Weder bei deutschen Urlaubern, noch bei Tanktouristen an der tschechischen Grenze, nicht bei Menschen, die an Weihnachten zu ihrer Familie reisen usw.

Außerdem wird ja auch betont, dass Grenzschließungen nichts bringen. Warum also.....?

@ gonzo

Zu spät reagiert

Bevor man es weiß, kann man schlecht reagieren. Die Bundesregierung hat sofort reagiert. Das deutsche Krisenmanagement ist hier vorbildlich.

@Keveslegeti - Was man nachweisen kann, ist schon lange da.

08:52 von Keveslegeti:
"Aber sachlich betrachtet kann sie erst kommen, wenn man etwas über eine neue Mutation erfährt. Und da muss man der EU und der Bundesregierung mal ein Kompliment machen. Es wurde sofort reagiert."

Die Reaktion war völlig richtig. Nur leider stehen die Chancen auch dieses Mal äußerst schlecht, dass die auf dem europäischen Festland nachgewiesenen Fälle die einzigen bleiben. Im Gegensatz zum Frühjahr kann man der Politik hier aber keinen Vorwurf machen.

Deutschland reagiert rational

@ Südstaatlerin:
Immer wieder das gleiche Spiel! Die neue Woche startet wieder mit großer Panik.

Hier in Deutschland hat niemand Panik, dazu bestünde auch kein Grund. Wir reagieren sofort und umfassend. Der Stopp der Flüge ist rational und angemessen.

Wer es kann, komplett auf FFP2 Masken umsteigen!

Ich weiß, für manche ist das Tragen von FFP2 Masken eine Qual!
Man gewöhnt sich aber an diese Masken, ich trage Sie im Dienst sogar bis zu 10St.
Wer kann, sollte daher komplett auf die FFP2 umsteigen.
Wer es nicht kann, kann es nicht, deswegen sollten diese Masken auch keine Vorschrift werden.

Dicke Baumwollmasken, helfen auch schon besser als dünne Versionen oder OP Masken.
Es geht hierbei um Selbst u Fremdschutz! Für Fremdschutz reicht schon eine OP Maske, aber erweiterter Selbstschutz ist erweiteter Fremdschutz. ;)

Zu Beginn

haette man nur China isolieren muessen, was die schliesslich im eigenen Land und international selbst gemacht haben. Mit grossem Erfolg.

Gestern 23 Neuinfektionen mit zusammen 3 Toten/1 mill Einwohner. Deutschland mit 20.000 Neuinfektionen und 300 Toten/1 Mill Einwohner.

Neuseeland , Australien, Singapore, und andere haben es nachgemacht. Derselbe Erfolg.

Ich kann es immer noch nicht verstehen, was die Verantwortlichen in Europa angetrieben hat, erst abzuwarten bis die Huette brennt.

@Keveslegeti nein, das stimmt nicht

In Deutschland gab es nur für die ersten Wuhan Rückkehrer, ansonsten nichts. Gemeinst sind hier Regelungen wie in Neuseeland, Taiwan oder China, wo alle Einreisenden 14 Tage in ein Quarantänehotel kommen und das dann erst am Ende nach negativem Test verlassen dürfen, so hält man dann das Einschleppen des Virus wirksam auf. Bei uns gibt es den Hinweis auf die Quarantänepflicht, in NRW wurde die sogar von Gerichten gekippt und wirkungsvoll überprüfen können das die Gesundheitsämter auch nicht, da diese leider überlastet sind.

Jetzt alle Flüge stoppen

Wichtig wäre es, jetzt alle Flüge zu stoppen. Zumindest für die Zeit des Lockdowns, also im Dezember und Januar.

@ Carina F.

>>>Mich würde es schon sehr wundern, wenn die neue Variante noch nicht bei uns angekommen wäre>>>

„Ich denke auch, die Mutation kommt bestimmt bei uns an!“

Ist schon da. Dänemark, Niederlande, Italien... auf dem Festland angekommen und wird sich über Weihnachten in den Familien gut verteilen.

09:02 von Südstaatlerin Ich

09:02 von Südstaatlerin

Ich frage mich, woher schon wieder der Vorwurf " Panik " kommt. Ich habe bisher nur " Ihre " sachlichen Argumente vernommen. Woher das wohl kommt ??

Passagiere nach hause bringen aber zügig

Man setze die gestrandeten Passagiere in Busse und lasse Sie nach Hause fahren. Meine Güte, langsam drehen hier wohl alle durch. Das mutierte Virus ist eh längst angekommen!

Die einzig vernuenftige Reaktion

kann die beschleunigte Impfung mit den verfuegbaren Impfstoffen sein. Ich hoffe das geschieht die naechsten Wochen im 7 Tage Schichtrhytmus mit dem Maximum an sofort verfuegbaren Impfstoffen.

@08:25 von kritt.

>> Erst wird den Briten der Brexit vor die
>> Stirn geschlagen...
Ähh, hatten sich die Briten den Brexit nicht selbst "vor die Stirn geschlagen"? oO

>> ...und nun auch noch die Isolation durch
>> ihre Corona-Infektion.
Das ist nunmal der Sinn einer Quarantäne. -.-

Die Corona Kriese zeigt ganz

Die Corona Kriese zeigt ganz deutlich wie unsolidarisch, rücksichtslos und egoistisch die westliche Lebensgemeinschaft geworden sind. Heute früh im Deutschlandfunk wurde berichtet das die Londoner die Stadt fluchtartig verlassen haben als sie hörten das die Lock Down Maßnahmen wieder verschärft werden sollen und damit vermutlich das neue Virus auf der ganzen Insel verteilt haben. Flugverbot finde ich richtig aber dann bitte für alle, auch in den Niederlanden und Dänemark sind Mutationen aufgetaucht, warum wird da nicht geschlossen?

Neue Mutation

Bitte keine Panik. Erst mal ruhig durchatmen.

Die Mutation ist nicht gefährlicher als die bisher bekannten Stämme, und ob sie wirklich ansteckender ist, das wird lediglich vermutet, von wem auch immer.

Mutationen treten immer auf. Es war nicht die erste und wird nicht die letzte sein.

Don't panic

Scheint hier gerade eher blinder, unkoordinierter Aktionismus zu sein.

@IBELIN

ja, in Asien hat man es anders gemacht, weil man die Erfahrung mit Pandemien wie z.B. Sara hatte und weiss, dass man nur erfolgreich ist, wenn man die Ausbreitung stopped. Die Idee von "mit der Pandemie leben" oder nur das Gesundheitssystem nicht überlasten, funktioniert nicht, wie man sieht. Sobald das Virus etwas aggressiver wird, kann jederzeit innerhalb von Tagen die Situation extrem ernst werden. Mich wundert es auch, dass man gestern, als die Rückreisenden aus England zurückkamen, nicht mal einen Plan in der Schublade hatte, z.B. die Leute im Familienverband in ein Quarantänehotel zu bringen, sie vernünftig mit Verpflegung usw. auszustatten und dann in Ruhe durchtestet. Es stehen doch jetzt viele Hotels leer. Man hat irgendwie das Gefühl, dass es immer noch keinen guten Plan gibt. Dass es jetzt mal gefährlichere Varianten geben könnte, ist doc h erwartbar gewesen. Hoffen wir mal das Beste.

So kann mans auch sagen @berelsbub

>>>... auf dem Festland angekommen und wird sich über Weihnachten in den Familien gut verteilen.>>>

Ich denke, auch damit könnten Sie recht haben.

Zeit gewinnen

Es gilt sicher lediglich Zeit zu gewinnen, die Mutation nicht schnell reinzubringen, sondern mehr Vorbereitungszeit zu gewinnen.

Dass bereits Austausch stattfand, wenn die Variante bereits im November entdeckt
wurde...ist klar.

„Ein Italiener, ein Holländer, ein Däne...hat es schon“, das klingt etwas naiv.

Nun trotzdem Grund genug, nicht auf Selbstverantwortung setzen, Schotten dicht, überall Quarantäne anordnen, Testen, testen, testen, eigentlich höchste Zeit die Parolen vom Frühjahr nun endlich umzusetzen.

Ideal: Eindämmung nach asiatischem Vorbild.
Schweden agiert nun nach Prinzip restl. Europa, USA startet neu, Europa sollte nach asiatischem Prinzipien verfahren.

Schnell, hart, Stopp vor der Impfung, da diese noch dauert..
Schnelltests hochfahren, Strengste Quarantäne, da mit Lockerheit und Soften Maßnahmen kommt man dem Virus nicht bei.

Womöglich erklären sich manche Hotspots in Belgien bereits durch die Mutation.
Trotz schärfster Maßnahmen schnellste Verbreitung.

@2018Anne

Ok, organisieren Sie schon mal entsprechende Busse u Fahrer incl Hygienemaßnahmen....
Eventuell könnte die Bundeswehr aushelfen? Hat die Bundeswehr Busse?
(Zwischen Ironie u fragend!)

Brexit ...

Jetzt wird bei den Brexit-Verhandlungen natürlich gar nichts mehr laufen.
---
Nur ist angesichts der neuen Situation keine Häme oder Spott angebracht. Ja die Brexit-Isolation ist selbstverursacht. Die Folgen der Mutation eben nicht: das hätte in jedem anderen Land ähnlich passieren können - s. Dänemark mit der Nerzen.
---
Die Tatsache, dass das V noch nicht nachgewiesen ist, sagt garnichts aus! Was man nicht sucht, findet man auch nicht. War im Jan und Feb dieses Jahres auch so! Ich befürchte, das V ist bereits da - und da es ansteckender ist, wird es sich schnell verbreiten - in der Hoffnung, dass die Krankheits-Verläufe weniger kritisch sind.

@Initiative Neue... um 08:41

Ja, die Variante ist längst auf dem Kontinent nachgewiesen womit der auf Ideologischen Reflexen bestehende Grenzschluss obsolet ist.
Wie Übrigens bei Jeder Pandemie der Geschichte: selbe Maßnahme, selber Misserfolg.
Der Roman"Der Rote Tod" spielt mit genau dieser Illusion der Sicherheit von der Jeder Leser von Anfang an wusste das sie nicht existierte.

Eine gute Nachricht: International gilt Deutschland als "Erfolgsland".

Viel Rauch um nichts..!!

Wie es scheint nutzt die Aufregung vor allem der Regierung von Johnson.

Ablenkung vom Brexit Drama und durch die Hintertür wurden so härtere Corona Maßnahmen eingeführt, die man jetzt nicht Johnson ankreidet.

Für mich ein eher durchsichtiges „Spiel“...

Aber die Virologen müssen sich jetzt natürlich intensiver damit beschäftigen.

Ich denke unsere Regierung wird das auch nutzen um „vorsichtshalber“ die Maßnahmen zu verschärfen.

Wenn ich den Lauterbach schon höre. ...

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Neue Corona-Variante“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/147886/neue-corona-variante-drosten-zeigt-...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: