Ihre Meinung zu: Neue Corona-Mutation: Niederlande verbieten Flüge aus Großbritannien

20. Dezember 2020 - 9:46 Uhr

In Großbritannien zirkuliert eine neue Mutation des Coronavirus. Sie ist offenbar besonders ansteckend. Auch in den Niederlanden ist ein erster Fall aufgetreten. Die Regierung hat nun ein Flugverbot verhängt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.2
Durchschnitt: 3.2 (5 votes)
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Keine Ideologie

Die Grenzen dürfen nicht aus Ideologie offen gehalten werden. Der Schutz von Menschenleben muss an erster Stelle stehen.

Wird das Virus in Land gelassen, droht eine weiter Zuspitzung der Pandemie.

Naja

"Die kürzlich entdeckte Variante VUI2020/12/01 sei um bis zu 70 Prozent ansteckender als die bisher bekannte Form, so Premierminister Boris Johnson. Es gebe aber keine Hinweise darauf, dass Impfstoffe gegen die Mutation weniger effektiv seien."

Es gibt aber auch keine Hinweise darauf dass die Impfstoffe gegen die Mutation effektiv sind. Den Beweis könnte erst eine klinische Studie liefern....

Da ein paar Unbeirrbare.....

Auch noch im fettesten Corona HotSpot ihren Urlaub verbringen....
Wird auch die Mutation sich schneller in Dt ausbreiten als wir gucken können...
zB Ein paar britische u deutsche Touristen in schweizer Skigebieten....feiern bis das Virus glüht (Igitt!)

Wirklich?

"Bereits Anfang Dezember sei bei einer Stichprobe in den Niederlanden ein Virus mit der im Vereinigten Königreich beschriebenen Variante identifiziert worden, hieß es weiter. "

Naja, dann kann man davon ausgehen das die Variante sich schon in den Niederlanden ausbreitet und schon andere Grenzen passiert hat.

Also, man riegelt entweder heute UK und die Niederlande total ab, keine Waren, kein rein raus, nix fuer mehrere Monate... oder man lässt es mit dem Aktionismus.

Gab es in den letzten Monaten

Gab es in den letzten Monaten denn keine Mutationen?

Keine Hinweise darauf...

...vor ungefähr einem Jahr hieß es: Es gebe keine Hinweise darauf, dass das Virus von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.

Wegen mir gerne alle Grenzen so dicht wie möglich und wichtige Zeit gewinnen. Freier Personenverkehr? Da pfeiff ich drauf!

Flüge zw. NL & GB nicht mit Klimaschutz vereinbar

Und ich dachte schon, das Flugverbot wäre wegen der Klimakrise erlassen... wie naiv von mir. Jedenfalls können sie das auch nach der Pandemie so lassen - Strecken zwischen NL und GB lassen sich problemlos mit dem Zug zurücklegen - mit deutlich weniger Kolatralschäden auf Kosten meiner Generation.
Ich wünsche allen Erkrankten schnelle Genesung!

der letze Strohalm....

die Impfung könnte ad absurdum geführt werden. Mit schnell, schnell ist nun nichts mehr, erst einmal muss getestet werden ob die Impfstoffe auch auf VUI2020/12/01
reagieren.
Das Virus verändert sich ständig, das ist die Eigenschaft von RNA Vieren, ob es einen Universellen Impfstoff dagegen geben wird ist noch lange nicht erforscht. Was nützt eine Impfung gegen einen "Großvater" des Virus wenn seine "Enkel" die Imunisierungs-strategie längst überwunden haben?
Corona wird uns die nächsten 20 Jahre beschäftigen, erst wird etwas Ruhe einkehren und dann werden die "neuen" ausbrechen, das ist dann der JO JO Effekt.

@ 09:04 von sonnenbogen

"Den Beweis könnte erst eine klinische Studie liefern...." Das gilt für herkömmliche Impfstoffe. Der Aufbau von SARS-CoV-2 ist vollständig bekannt, auch der der Mutationen. Moderne Impfstoffe fokussieren auf bestimmte Bestandteile des Virus und wirken auf alle Viren, die diese Bestandteile haben. Soweit die Mutation nicht diese Bestandteile geändert hat, ist davon auszugehen, nach biochemischen Grundsätzen, dass sich an der Wirksamkeit des Impfstoffes nichts ändert. Es ist auch nicht besonders wahrscheinlich, dass Mutationen ausgerechnet die Bestandteile betreffen, auf die die Impfstoffe abzielen. Selbst wenn, können die Impfstoffe relativ leicht modifiziert werden. Problematisch ist nur der Selektionseffekt, der durch eine Impfung entsteht: Daher muss man so schnell impfen und eine Herdenimmunität schaffen, dass das Virus keine Zeit zur Mutationen hat, die ggf. Schwachstellen der Impfung betrifft.

@09:00 von Initiative Neue...

"Wird das Virus in Land gelassen, droht eine weiter Zuspitzung der Pandemie."

Kleiner Hinweis: das Virus befindet sich bereits im Land.
Das bedeutet nicht, dass eine Einschränkung des Grenzverkehrs nicht auch hilfreich sein könnte.
Diese Einschränkungen gibt es zum Teil auch. Auf den Seiten des ADAC kann man sich dazu gut informieren.

Was genau sie mit Ihrer Aussage zu Ideologie meinen, müssten Sie vielleicht noch etwas genauer erläutern.

Ich frage mich, ....

... wie man zu einer Aussage wie „bis zu 70% ansteckender“ kommt. Das bedeutet, dass die Mutation auch zu 38% ansteckender sein kann, keinesfalls aber zu 85%.

Ich denke, in dieser Bestimmtheit kann man das, vor allem nach so kurzer Zeit, nicht wirklich sagen.

Insofern frage ich mich auch, was man mit einer solchen Aussage bezweckt.

@ 09:17 von Der_Mahner

Grenzen dichtmachen reicht bei großen Ländern mit estrem langen Landgrenzen wie Deutschland schlichtweg nicht. Wir haben praktisch nur grüne Grenzen, d.h. ein infizierter Unbesonnener kann überall ungehindert zu uns reinkommen und in kürzester Zeit eine Infektionswelle auslösen. Hier hilft nur auch den Binnenverkehr weitgehend einschzuschränken, so wie auch China und einige EU-Länder dies getan haben, den echten Lockdown (nicht so eine Light-Veranstaltung, wie wir dies hier so kennen). Also z.B. jeden Verkehr zwischen Kreisen verbieten.

09:11 von Carina F Leider

09:11 von Carina F

Leider werden Sie ( und ich ) recht behalten. Weil einigen ja die " Freiheit " über alles geht, ungeachtet der Gefahr für die Mitmenschen.
Allerdings glaube ich auch, das sich die neue Mutation bereits mehr verbreitet hat, als manche glauben wollen. Das Virus kennt nun mal keine Grenzen.
Alles Gute !

@sonnenbogen

Da haben Sie natürlich recht. Es gibt überhaupt keine Hinweise auf die Wirksamkeit einer Impfung oder Therapie, bevor man das untersucht hat. Wissenschaftler können lediglich am Computer simulieren, wie gut die Antikörper, die man nach der Impfung bildet, an die mutierten Proteine binden. Ein Hinweis könnte sein, ob sich Menschen, die schon eine Corona Infektion durchgemacht haben, mit der neuen Variante anstecken. Dann wären die gebildeten Antikörper nicht wirksam gegen die mutierten Viren. Allerdings sollte sich der mRNA Impfstoff auf die mutierte Sequenz einfach anpassen lassen.

Was bedeutet “ansteckender sein“?

Mich persönlich würde interessieren, welche Eigenschaften des Virus sich unter dem Begriff verbergen, es sei um “70 % ansteckender“.

Wenn diese neue Variante um 70 % mehr Menschen befällt, beantwortet das meine Frage nicht.

Warum tut es das? Wieso kann es das?

“Überlistet“ es die Abwehrkräfte derjenigen Menschen, die bisher ohne erkennbare Beeinträchtigungen eine Infektion durchliefen? Wenn ja: Wie oder womit?

Oder ist seine Vermehrungsrate (also Virenzahl pro Zelle, in welcher sich die Viren vermehren) viel höher und “überschwemmt“ das Virus den Körper derart stark, dass dessen Abwehrkräfte durch die bloße Virenlast überfordert sind?

Ein noch schnellerer (kürzerer) Vermehrungszyklus wäre auch denkbar, also würden auch dann pro Zeiteinheit viel mehr Viren produziert.
Eine Möglichkeit, die mir eher unwahrscheinlich erscheint; aber die Natur war schon immer für eine Überraschung gut.

Unnötige Panik - oder BoJos neuer Sündenbock

Zuerst wollte BoJo ja nicht strengere Regeln über Weihnachten einführen. So was kostet Zustimmung im Volk.

Aber wenn jetzt das Virus plötzlich so böse geworden ist, dann muss er ja...

So muss man das verstehen.

Und was das mutierte Virus betrifft:

In der Evolutionsbiologie gibt es meistens „Trade Offs“. Vermutlich ist die neue Variante ansteckender, weil sie besser in den oberen Atemwegen repliziert, dafür aber evtl. etwas schlechter in der Lunge überlebt und somit weniger letal ist. Das muss aber die Forschung zeigen.

09:19 von Lor Primär geht es

09:19 von Lor

Primär geht es im Moment darum, Menschenleben nicht stärker zu gefährden, aber natürlich haben Sie recht - Flüge über Kurzstrecken sollten generell nicht statt finden.
Ich bin aber auch der Meinung, das das Virus kaum unter Seekrankheit oder überhaupt Reisekrankheiten leidet. Es tut das was es tun muss - sich vermehren. Daher bringt allein das Flugverbot herzlich wenig. Gleichzeitig müssten alle anderen Wege in die EU ebenfalls sofort geschlossen werden.
Alles Gute !

rer Truman Welt

Interessant ist, daß bei gestrigen Meldungen dazu gleichzeitig kolportiert wurde, daß diese neue Mutation nicht gefährlicher ist als das bisherige oder bzw. die bisherigen entdeckten Mutationen und mit dem entwickelten Impfstoff ebenfalls bekämpft werden könneln. Diese Mutation wurde aber gerade erst entdeckt. Wie wurde das in solch kurzer Zeit alles herausgefunden, wenn man nicht mal weiß, wie lange eine Impfung schützt?

Wenn es jedoch so wäre, weshalb dann jetzt das Verbot von Flügen aus Großbritannien?

Für mich alles Mosaiksteine, die ich nicht zusammengesetzt bekomme.

Am 20. Dezember 2020 um 09:19 von Lor

"Jedenfalls können sie das auch nach der Pandemie so lassen - Strecken zwischen NL und GB lassen sich problemlos mit dem Zug zurücklegen"

Die Züge in GB sind jetzt schon voll und extrem teuer, alle Flugreisenden auf die Bahn, dann mal viel Spass.... allein die Leute die sich durch London zu quälen müssen, um von einem Bahnhof zum anderen zu kommen, wird dann mehr Personen betreffen als gut bevölkerte Ameisenstrassen im Regenwald.

Aber macht ja nix, die Klimakonferenz in Glasgow wird wohl virtuell stattfinden, da kümmert es sie nicht.

GB ...

... muss isoliert werden, nur noch Warenverkehr.

@ unbutu77, um 09:20

Natürlich fragt man sich sofort:

“Was ist mit dem Impfstoff? Ist der gegen das mutierte Virus wirkungslos?“

Wenn ich das recht gelesen habe, sieht Drosten z. B. diese Gefahr nicht.

Das leuchtet mir insofern ein, dass eine schnellere Übertragung nicht gleichzeitig bedeuten muss, dass das Virus auch seine Hülle verändert - und die, bzw. deren Protein, ist ja der - indirekte - Angriffspunkt für den Impfstoff.

Veraltetes Zitat von Prof. Drosten

Das Zitat von Prof. Drosten, das in dem Artikel von der Redaktion angeführt wird, ist vom 10. November 2020 („Mutationen laut Drosten derzeit keine Gefahr“). Es ist meiner Meinung nach irreführend und nicht zielgerichtet, dieses Zitat jetzt zu verwenden, da eine besorgniserregende neue Mutation des Virus in Englang aufgetaucht ist. Das täuscht eine falsche Entwarnung vor. Gerade Prof. Drosten ist immer auf dem allerneuesten Stand und beobachtet das Geschehen ganz genau. Wenn man ihn also zu dem Thema zitieren möchte, sollte man vielleicht lieber abwarten, bis er sich aktuell dazu äußert, statt ein Zitat heranzuziehen, das über einen Monat alt ist.

@ ubuntu77

... erst einmal muss getestet werden ob die Impfstoffe auch auf VUI2020/12/01 reagieren.

Das ist schon geschehen, denn das Spike-Protein des Virus hat mit der aufgetretenen Mutation nichts zu tun.

Problem für die Weltwirtschaft.

Mutationen kommen nicht unerwartet. Da die Niederlande ein recht offenes Land sind, ist diese Maßnahme rigoros. Die Ansteckungsgefahr muss besonders groß sein. Zumindest werden die Impfungen helfen gegen das bestehende Coronavirus und das ist ja vordringlich.
Falls jedoch die diverse Mutationen uns in den kommenden Jahren belasten wird die globale Weltwirtschaft hiervon deutlich betroffen werden und damit Europa.

@ ubuntu77

Das Virus verändert sich ständig, das ist die Eigenschaft von RNA Vieren

Falsch. Ein RNA-Virus mutiert nur sehr selten. Bei einem Einzelstrang von Nukleinsäuren sind Mutationen nämlich viel schwieriger.

Keine Reisen, keine Verbreitung

Das ist ganz einfach.
Schon vor einem Jahr hat die Verbreitung von Corona damit angefangen, dass Menschen gereist sind.
Ohne Reisen kein Bergamo, kein Ischgl, kein Webasto.
Dabei haben wir das Internet u/o AR - Technik zum reisen.
Warum also sollte irgendwer persönlich reisen müssen?
Man muss das nicht tun.
Und der vollständige, absolute und vor allem sofortige Brexit sollte nun auch kein Problem mehr sein.
Und natürlich muss der Datenschutz wegen Corona aufgehoben werden.

09:20 von unbutu77

Was nützt eine Impfung gegen einen "Großvater" des Virus wenn seine "Enkel" die Imunisierungs-strategie längst überwunden haben?
.
das sage ich Frau und Kind jeden Tag!
Warum wollt ihr was zum Essen - morgen habt ihr ohnehin wieder Hunger
Das Leben ist eben ein ewiger Kampf ...

Wir sollten uns langsam daran gewöhnen, ...

... dass es für lange Zeit (wenn überhaupt) ein Leben wie vor dem Virus nicht mehr geben wird. Auch der Staat wird nicht ewig alle Ausfälle durch die Einschränkungen finanzieren (können).

Wir müssen also umdenken, ganze Branchen werden vermutlich nahezu verschwinden, sich sehr einschränken oder ein neues Konzept (angepasst) entwickeln müssen ... andere werden dafür aufblühen.

Einen wirklich wirksamen Impfstoff wird es (vielleicht) erst in X Jahren geben. Da sich das Virus bereits jetzt erwiesener Maßen (also in sehr kurzer Zeit) verändert, werden auch andere Ansätze gesucht werden müssen. Vielleicht sogar über Generationen die Anpassung unseres Erbguts auf Unempfindlichkeit gegen die Krankheit.

In jedem Fall wird uns das Virus noch sehr viel abverlangen.

Die Gefahr ist allerdings auch, dass wir langsam "abstumpfen". Insbesondere die Unentschlossenheit und das Hin und Her in der Politik und der Gerichte erfordern schon oft starke Nerven.

Wir sollten an Weihnachten komplett in den Lockdown

Wer glaubt, man könnte mit dem Virus eine Feuerpause aushandeln, der irrt.

Wenn wir an Weihnachten feiern und sonstwohin verreisen, dann kracht es im Januar erst richtig und der Lockdown muss bis Ostern verlängert werden.

Die Politiker glauben, irgendjemand eine Gefallen zu tun, wenn sie wegen der Feiertage Ausnahmen versprechen und Gottesdienste möglich machen wollen.

Gerade als gläubiger Christ ist es egal, wo man feiert, auch wenn eine Kirche sicher naheliegt. Aber die Verantwortung gegenüber sich selbst und seinen Nächsten - das Gebot der Nächstenliebe - verbietet jede Art von Zusammentreffen in dieser Zeit.

Es liegt an uns, klüger zu sein, als die Politiker, die immer noch nichts verstanden haben (übrigens auch das erbärmliche Geschwätz rund um die Corona-Prämie, die am Ende kaum einer bekommt, der sie verdient hat - mein Steuergeld, ist hier besser aufgehoben als bei Lufthansa).

Gesegnete Feiertage und Gesundheit für uns alle!

@ um 09:20 von unbutu77

20 Jahre Beschäftigung mit Corona.
Wahrscheinlich haben Sie recht.
Und 20 Jahre Reiseverbot wäre auch eine gute Idee für die Erde und für das Klima.
Mal sehen, wann die Wirtschaftswahnsinnigen das begreifen?

@Am 20. Dezember 2020 um 09:20 von unbutu77

"die Impfung könnte ad absurdum geführt werden. Mit schnell, schnell ist nun nichts mehr, erst einmal muss getestet werden ob die Impfstoffe auch auf VUI2020/12/01 reagieren."
Den Gedankengang dahinter erklären sie mit bitte kurz.
Wenn es zwei tödliche Krankheiten gibt, ein Impfstoff aber nur gegen eine von beiden wirkt, dann ist die Impfung sinnlos?
Sind sie sich absolut sicher dass ihre Logik an dieser Stelle fehlerfrei ist? Ich habe Zweifel.

09:11 von Carina F

Da ein paar Unbeirrbare.....
Auch noch im fettesten Corona HotSpot ihren Urlaub verbringen....
Wird auch die Mutation sich schneller in Dt ausbreiten als wir gucken können...
zB Ein paar britische u deutsche Touristen in schweizer Skigebieten....feiern bis das Virus glüht (Igitt!)///

Sie leben in einem der fettesten Hot Spots. Nennt sich Deutschland! (Igitt).

@ Der Mahner, um 09:17

“...vor ungefähr einem Jahr hieß es: Es gebe keine Hinweise darauf, dass das Virus von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.“

Was sollen jetzt diese sollen Kamellen, die in dieser Aussage auch nicht gemacht wurden?

Bevor also wieder großes Wehklagen beginnt, sollte man das tun, wozu seit vielen Monaten immer wieder geraten wurde, und was Sie ja auch befürworten:

Wo immer es möglich ist, sich von anderen Menschen fern halten und sich so gut es möglich ist schützen.
Und das Verbot von Zusammenkünften beherzigen, anstatt sie zu unterlaufen.

Der Stamm aus Südafrika ist

Der Stamm aus Südafrika ist erheblich besorgniserregender. Generell fürchte ich, dass wir hier die Zahlen gut runterbekommen aber das wieder passiert, was man nach den Sommerferien gesehen hat: einen Anstieg der Zahlen. Ich kann zumindest für meine Region sagen dass Reiserückkehrer durchaus eine Rolle gespielt haben. Eine Woche Quarantäne in abgeriegelten Hotels wären durchaus angebracht.

Mutationen

Soweit ich mich Erinnern kann, ist das Virus schon 2000 mal mutiert. Es erschließt mir aber nicht , wenn diese Variante schon Anfang Dezember in den Niederlanden aufgetaucht ist , jetzt erst Maßnahmen zu ergreifen.

"Neue Corona-Mutation"

Wirkt dann noch dieser Impfstoff der gerade im Einsatz ist?

Ist wie mit dem Klimawandel, der ist auch da!
Und da geht es auch um Schadensbegrenzung aber auch Wege finden wie man mit diesem leben kann.

Das Kind..

...ist bereits in den Brunnen gefallen, fürchte ich.

Das Jahr 2020 war (bzw. ist) katastrophal.

2021 jedoch wird die Hölle auf Erden.

Bleibt alle gesund! Naiver Wunsch, ich weiß...

@ sonnenbogen

Es gibt aber auch keine Hinweise darauf dass die Impfstoffe gegen die Mutation effektiv sind.

Doch, gibt es. Das Spike-Protein ist beim mutierten Virus identisch.

@unbutu um 09:20

Coronaviren werden uns nicht nur die nächsten 20 Jahre beschäftigen, sondern auch die nächsten Generationen - auch Grippeviren werden uns weiterhin beschäftigen.
Dann werden es weitere wichtige Themen geben (Klima, Artenschutz, Mobilität, Sicherheit im sozialen Bereich wie Rente, Altersfürsorge, Beschäftigungssicherheit etc. pp)... die Themen gehen nicht aus.

Das Einreiseverbot aus GB

Das Einreiseverbot aus GB sollte EU weit gelten. Ein kleiner nicht ganz passender Vorgeschmack des Brexits.
In einer Doku habe ich einen chinesischen Offiziellen sagen hören:" Der Kampf gegen das Virus ist wie ein Krieg. Man muss schnell reagieren".
Ich finde wir haben sehr langsam und halbherzig reagiert um es abzukürzen. Schönen Lockdown-Sonntag.

Generalpause

Eine weltweite Ausgangssperre für 3 Wochen. Wer in Pflege, Landwirtschaft und andere n nicht zu pausierenden Bereichen arbeitet, muss im Betrieb bleiben. 4 Wochen Vorlauf zum Anlegen von Vorräten und dann konsequent durchführen.

@Sonnenbogen

Der BioNTech-Impfstoff z. B. vermittelt dem menschlichen Körper einen "Bauplan" eines Proteins auf der Oberfläche von SARS-CoV-2 ("Vater/Großvater"- oder auch Mutter :-))
An dem Impfstoff kann unser Immunsystem dann lernen, sich gegen das komplette Virus zu wehren. Wenn der "Enkel" also dasselbe Eiweiß auf der Oberfläche hat, wird er nach der Impfung vom Immunsystem ebenfalls erkannt.
Ob er das hat, kann man ja recht schnell herausfinden.

Dümmer als seine Aussage zur Mutante sind sicher die Kehrtwenden von Johnson als reine Parteipolitik und/oder Inkompetenz:
Letzte Woche hat er Keir Starmer (Labour-Führer) im Parlament noch mit dem gewohnten Pathos lauthals vorgeworfen, er "wolle uns Weihnachten stehlen", als dieser einen Lockdown forderte, ein paar Tage später verkündet er einen Lockdown.
Viele Briten rätseln, wie viele Tote und Schwerkranke diese Verzögerung jetzt wieder gekostet hat.

Wenn man gerade erst die

Wenn man gerade erst die Mutation entdeckt hat, frage ich mich wie gut schon wissenschaftlich gesichert ist, dass diese um 70 % Prozent ansteckender sei. Vermutlich ist diese Aussage wissenschaftlich noch nicht gesichert. Wir wissen es wahrscheinlich noch gar nicht. Politiker sollten sich überlegen ob sie mit solchen nicht gesicherten Zahlen in der Öffentlichkeit hausieren gehen. Mit Angst und Panik verbreiten ist niemandem gedient. Das befeuert lediglich Hysterie. Es gibt auch noch ein Leben mit dem Coronavirus. Achtsamkeit ist zwar richtig. Aber ich lasse mich von Politik und Medien nicht kirre machen.

Flugverbote aus GB: Ob das nicht schon zu spät ist?

Die Niederlande und GB trennt doch nur der Ärmelkanal. Dass die Menschen beider Länder Kontakte haben, ist daher klar.
Die neue Mutation dürfte daher schon den Weg auf den Kontinent, also die westeuropäischen Länder gefunden haben.
Würde mich nicht wundern, wenn sie auch bei uns schon zu neuen Infektionszahlen geführt hat.

Wird die Mutationsart bei jedem PCR-Abstrich überhaupt mituntersucht???

Neue Corona Mutation

Ich hab, wie die meisten Kommentatoren hier, von NIX!!! ´ne Ahnung! Bin ich damit auch verpflichtet, meinen Senf dazu zu geben???

Warum bleiben die Flughäfen überhaupt geöffnet?

... bleibt zu hoffen, dass sich die anderen EU-Länder sich mit den Niederlanden solidarisieren und ebenfalls Flüge aus GB verbieten.

Gibt es eine "Rangliste" der in D aufgetretenen Mutationen?

Vielleicht kann hier jemand dazu eine Fundstelle nennen.
Mich würde interessieren, ab wann welche Mutationen in D hier nachgewiesen wurden.

Impfstoff-Patente

Das mutierte Virus mmacht eine schnelle Impfung aller Erdenbewohner möglicherweise noch dringlicher. Wäre es da nicht geboten, auch den armen Staaten die Möglichkeit zur Produktion vvon Impfstoffen zu ermöglichen. Der 20. Dezember wurde im Jahr 2005 von der Generalversammlung der UN als Welttag der Solidarität erklärt.

Sind hier die Spezialisten,

manche Kommentare lassen vermuten, hier sind alle Spezialisten versammelt!
Es bringt nix unnötige Spekulationen zu verbreiten, jetzt sind wieder die wirklichen Spezialisten gefordert!
Man muss sich halt eingestehen, dass man nicht zu viel erwarten sollte von der Wissenschaft, in der Medizin Geschichte hat sich gezeigt, dass viele Arzneimittel durch Zufall entdeckt wurden, wie z.B. Penicillin! Hoffen wir auf einen guten Ausgang, manche Dinge regeln sich selbst. (Sprich Natur)
Es könnte sogar sein, dass das was in der Hektik unter Zeitdruck gemacht wird, kontraproduktiv ist!

Es besteht Gefahr - zumindest theoretisch

Target des Impfstoffs (oder genauer: der neutralisierenden Antikörper nAB) ist die S1 Region des Spike Proteins, die aus 222 Aminosäuren besteht und für die Bindung an den ACE2 Rezeptor verantwortlich ist.

Genau dort wirkte sich die in England gefundene Mutation aus, wobei u.a. 5 Aminosäuren ausgetauscht wurden. Das ist eigentlich nicht viel.

Die geänderte Rezeptoraffinität lässt sich in Vitro testen, da man lösliche ACE2 Rezeptoren hat. Auch die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen das geänderte S-Protein lässt sich so im „Reagenzglas“ testen, wenn man die nAB einsetzt.

Es ist eigentlich überraschend, dass der Effekt auf die Infektiösität so groß ist. Hierbei muss offenbar die infektiöse Dosis deutlich verringert worden sein:

Man infiziert sich i.d.R. nicht, wenn man ein einziges Viruspartikel einatmet.

Bei der Influenza A liegt zB die infektiöse Dosis bei etwa 10 Viren. Bei SARS2 weiß man das m.W. immer noch nicht so genau. Klar ist nur: Dosis ist kleiner beim mutierten Virus!

09:45 von Erny

GB ...
... muss isoliert werden, nur noch Warenverkehr.///

Genau meine Art von Humor.
Waren kommen ohne Personen aus GB, Fr , USA oder China.
Waren aus D kommen ohne Personen in besagte Länder.
Die Enterprise lässt Grüßen.

@ Erny, um 09:45

“GB muss isoliert werden,...“

Passiert doch schon:
Brexit

Werden Viren weniger gefährlich ?

Ich kann mich an die Mutation-Diskussion im Frühjahr erinnern. Ich meine im Ohr zu haben, dass Mutationen weniger gefährlich würden, da ein Virus einen lebendigen und keinen toten Wirt braucht...
Kann jemand mit Sachverstand hierzu bitte Stellung nehmen?

Ich kann mich

noch gut erinnern, als am Anfang der Pandemie Australien, USA und Russland die Grenzen gegenüber China schlossen. Seitens China wurde dies als „Diskriminierung des chinesischen Volkes“ bezeichnet. Als es in China besser wurde und im Rest der Welt schlechter, ließen die Chinesen als erste niemanden mehr einreisen. In Europa hieß es immer noch, das Virus kenne keine Grenzen. Jetzt sind wir so weit, dass wir unsere Häuser nur noch aus triftigem Grund verlassen dürfen, nach 21 Uhr Ausgangssperre und man nicht mal mehr von Berlin nach Brandenburg oder umgekehrt fahren soll. Aber Flieger aus irgendwo landen noch immer. Wielange werden wir brauchen, um ein Verbot der Einreise aus GB und Niederlanden zu verabschieden?

Da haben Sie recht @rainer4528

>>>Sie leben in einem der fettesten Hot Spots. Nennt sich Deutschland! (Igitt).>>>

Daher ist es für das Virus doch besonders effektiv, wenn sich zB beim süffigen ApreSki, Urlauber aus internationalen HotSpots, im Voranschreiten, des Alkohllevels einander "bekuscheln"!
Denn bekanntlich enthemmt Alkohol so ziemlich!

Vermutlich keine schwereren Verläufe

Im letzten Post hatte ich darauf hingewiesen, das die höhere Infektiösität des mutierten Virus mit einer Verringerung der infektiösen Dosis zusammenhängen muss.

Das kann (wenn auch nur mit geringer Wahrscheinlichkeit) die Wirksamkeit des Impfstoffs durchaus beeinträchtigen.

Es gibt aber definitiv keinerlei Indizien die auf schwerere Krankheitsverläufe hindeuten.

Eine beobachtete Erhöhung der Hospitalisierungszahlen in Südengland könnte allein mit den erhöhten Infektionsraten erklärt werden.

09:53 von xeniosson:-- Einer der besten Beiträge hier!

Ich finde Ihren Beitrag sehr gut und überlegt.
Richtig:
Wenn der Lockdown etwas bringen soll, muss man Kontakte vermeiden, d. h. nicht weniger Kontakte sondern nur die in der Wohnung/im Haus.

Die Politik erlaubt noch immer viel zu viel.

09:17 von Der_Mahner

...vor ungefähr einem Jahr hieß es: Es gebe keine Hinweise darauf, dass das Virus von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.

Stimmt. Das lag daran, dass es zu diesem Zeitpunkt keine Hinweise gab, dass das Virus von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.

Jetzt gibt es nicht nur Hinweise, sondern man ist sicher.

Das kommt vor in der Wissenschaft, man nennt es „Erkenntnisgewinn“.

@ 10:03 von Kokolores2017

„ Letzte Woche hat er Keir Starmer (Labour-Führer) im Parlament noch mit dem gewohnten Pathos lauthals vorgeworfen, er "wolle uns Weihnachten stehlen", als dieser einen Lockdown forderte, ein paar Tage später verkündet er einen Lockdown.
Viele Briten rätseln, wie viele Tote und Schwerkranke diese Verzögerung jetzt wieder gekostet hat.“

In Deutschland wurde auch noch von Weihnachtmärkten gesprochen, als die Zahlen schon nach oben gingen. Es hieß auch Ausgangssperren würde es nicht mehr geben und die Zahlen waren schon seit Wochen extrem steigend bis endlich vor Kurzem der angeblich harte Lockdown kam ( bei dem Fabriken, Großraumbüros und Schalterhallen weiter vollgestopft weiterarbeiten).

Vermutlich zu spät

Wer die Bilder von sich stauenden LKW‘s in GB gesehen hat, wird wohl kaum glauben das die Mutation auf GB begrenzt bleibt.

Es ist vermutlich schon zu einem Übertritt gekommen.

Globalisierung hat halt ihren Preis.

Über die Mutation an sich sollte man sich nicht wundern.
Und auch nicht darüber, das die Mutation infektiöser ist.

Die Evolution bevorzugt Entwicklungen, die sich besser in der Welt behaupten als andere.

Man kann nur hoffen, das diese zügigen Veränderungen nicht dazu führen, das die entwickelten Arzneien nicht mehr wirken.

im Zweifelsfall für die Sicherheit u. Gesundheit

Die Niederlande macht es richtig. Wieso reagiert D nicht, keine Aus- und Einreise aus London, bis die Gefährlichkeit der Mutation geklärt ist.

Aber nein, da wartet man wieder bis es zu spät ist. Die deutsche Regierung ist scheinbar lernresistent.

Corona-Viren mutieren schon länger ...

"... Ständige Veränderungen: Forscher haben bei Genanalysen schon hunderte Mutationen beim Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen – ..."
Quelle vom 8.5.20
https://www.scinexx.de/
news/medizin/
wie-stark-ist-das-coronavirus-mutiert/

Oxford-Studie: Schulschließungen brächten sehr viel im Kampf

...gegen das Virus.
Vielleicht liegt das auch daran, dass die hygienischen Verhältnisse auf den Schultoiletten oft (oder immer?) miserabel sind?
Wenn man in anderen Fundstellen liest, dass z. B. schon das Betätigen der Klospülung Aerosole mit vermehrungsfähigen Viren aus den Ausscheidungen freisetzt, dann ahnt man, wo man sich auch anstecken kann.
Aber um solche Art der Ansteckungen wird sich nicht gekümmert.
Aerosole sollen sich 3 Stunden in der Luft halten können, lt. RKI (ggf. danach googeln ...).

In Wuhan hat man schon zu Beginn der Pandemie nachweisen können, dass in Kliniken mit Corona-Patienten auf Toiletten und in Umkleidekabinen sich virushaltige Aerosole befinden.
Das Problem der "kleinsten Räume", auf das ab und an nebenbei hingewiesen wird, dürfte bei Toiletten und Umkleidekabinen eine große Rolle spielen.

@09:36 von harry_up

"...Mich persönlich würde interessieren, welche Eigenschaften des Virus sich unter dem Begriff verbergen, es sei um “70 % ansteckender“ ..."

Ganz einfach.

Veränderte RNA-Sequenz => Immunabwehr des Menschen muss sich neu einstellen (lernen) => erst mal auch jüngere Menschen können sich schnell infizieren => mit der Zeit weniger infektiös weil das Immunsystem gelernt hat ...

Bei betagten Menschen mit Vorerkrankungen oder gar eh mit abgeschwächtem Immunsystem bleib es wie gehabt ...

Keine Ideologie

Ist das so schwer umzusetzen?: A-H-A + L ?
Atemmaske (am besten FFP 2) überall; Desinfektion (auch der Griffe von Einkaufswagen); und Abstand von mindestens 1,5 m, sowie Lüften, Lüften, Lüften?

Und keine Versuche, "Schlupflöcher" zu finden.

"Eine(r) für alle und alle für Eine(n)!"

@09:38 von ich1961

"... Gleichzeitig müssten alle anderen Wege in die EU ebenfalls sofort geschlossen werden ..."

Ja ... ist klar ...

Und besonders in der Logistik, wie LKW-Verkehr, Luftverkehr, Schiffsverkehr, Bahnverkehr, und so ...

Und was ist dann ?

Wie wäre es denn zur Abwechslung mal mit jede Menge Schnell-Tests ?

Ich denke das man bei BionTech sich um neuen Stamm bemüht hat

Es ist möglich eine angezüchtete Kultur aus England zu erhalten.

Damit kann man dann im Labor experimentieren.

Da die Sequenzen und Tertiärstrukturen alle bekannt sind (von der Rezeptor Bindungs Domäne des Spike Proteins, des Rezeptors selbst und die der neutralisierenden Antikörper) könnte man auch in Silico (dh mittels Großrechnern) docking Experimente durchführen um die Rezeptoraffinität und die Wirksamkeit der durch den Impfstoff (Dh das durch diesen kodierte Antigen) initiierte Antikörper zu prüfen.

Ich vermute allerdings mal das in Mainz eher auf eine Kultur gewartet wird, oder man hat sie schon. Bald wird man also wissen, ob es evtl einen „Update“ des Impfstoffs geben muss.

@ Keveslegeti

Nein, Ihre Antwort ist falsch.
RNA Viren mutieren wesentlich schneller als DNA-Viren. Die erzeugen zwar bei Mutationen höhere Fehlerraten (defekte) also nicht infektiöse Varianten, können sich aber auch durch Immunevasion schneller an neue Gegenheiten anpassen und durch sogenannte "Fluchtmutationen" der Immunantwort von Wirten entgehen.
Fluchtmutationen kommen bei RNA-Viren sogar gehäuft vor und verursachen sogenannte "Impfdurchbrüche" also eine Wirkungslosigkeit einer Impfung. Diese Mutationen werden nicht mehr vom Immunsystem erkannt obwohl eine Impfung stattgefunden hat, oder eine vorherige Erkrankung überstanden wurde.

Nicht nur die Niederlande sondern alle sollten das machen

Nicht nur die Niederlande sollten Flüge von und nach England verbieten, sondern alle EU-Länder und alle anderen Länder außerhalb der EU ebenfalls. Auch die USA sollten dem Beispiel folgen und alle Flüge von England nach USA und von USA nach England untersagen genauso wie Australien und alle anderen Länder.

Zusätzlich muss die Schifffahrt von und nach England - auch aus den USA und aus der EU - eingestellt werden bis es eine Impfung gegen diese neue Version von Corona gibt.

Und auch Schottland, Irland und Nordirland müssen die Grenzen nach England schließen. Schottland, Irland und Nordirland sollten - samt den Orkneys und den Shetland-Inseln in die EU heimkehren. Das ist sehr richtig. Denn die waren bislang über das UK Mitglied in der EU und damit ist das auch keine verbotene Erweiterung der EU.

Ein Dankeschön

Und zwar an all diejenigen, die gerade jetzt hier versuchen, der wieder neu geschürten Hysterie (nix genaues weiß man noch nicht) sachlich entgegenzutreten. Ohne nähere virologische Kenntnisse, vertraue ich den Firmen wie Biontech etc., dass sie auch evtl. Mutationen im Griff haben.
Und an einen der hier was schrieb von "2021 wird ein Horrorjahr", was ich von solchen Aussagen halte, verbietet mir die Netiquette!

@ Am 20. Dezember 2020 um 09:00 von Initiative Neue...

> Die Grenzen dürfen nicht aus Ideologie offen gehalten werden.

Sie scheinen nicht in einem Grenzgebiet zu wohnen und können daher offensichtlich nicht nachvollziehen, was geschlossene Grenzen im Europa des Jahres 2020 bedeuten.

Ineffizient

Die Niederlande verbietet die Landung aus UK, aber das wird nicht viel helfen. Hier in Deutschland wissen wir das mangels Erfahrung nicht so gut. Aber von Brüssel fährt ein Zug durch den Eurotunnel bis direkt ins Stadtzentrum von London. Man landet also nicht auf dem Flughafen außerhalb der Stadt und muß erst teuer/zeitaufwendig in die Stadt kommen. Von Brüssel fährt man später mit dem Zug in die Niederlande. Man kann auch den Thalys oder ICE nehmen und direkt bis Dortmund (meine Nachbarstadt) fahren. Dieser Weg hat Vor- und Nachteile. Solange Ryanair für 20 Euro von Dortmund nach London flog, war das finanziell uninteressant. Aber die Flugpreise steigen und damit wird der "Eurostar" attraktiver. Für den 4. Januar hat eine schnelle Suche für Brussels-London einen Preis von 86 Euro ergeben. Deshalb dürften viele reisewillige Niederländer zukünftig auf den Zug ausweichen und das Landeverbot ist ineffizient. Es bringt NICHT viel.

Der Zug im Internet unter https://www.thetrainline.com

An Gottesdienste ist frühestens 2022 wieder zu denken

An Gottesdienste ist frühestens erst wieder 2022 zu denken wenn dieser Corona-Krieg vorbei ist. Denn nichts anderes ist das. Die Regierungen bekriegen die Bevölkerungen damit, genauso wie mit diesen illegalen und völkerrechtswidrigen Killerdrohnen:

https://www.tagesschau.de/inland/bewaffnete-drohnen-debatte-101.html

Soll die Bundeswehr bewaffnete Drohnen bekommen? In der SPD wird diese Frage kontrovers diskutiert. Mit Außenminister Maas hat der Plan nun einen einflussreichen Befürworter. Die CDU drängt auf eine Entscheidung.

Die werte CU bricht sämtliches geltendes Recht mit diesen Drohnen! Mord bleibt Mord egal ob per Drohne oder anders. Außerdem tritt die Union die Rechtsstaatlichkeit mit Füßen. Es gibt keine Legitimation für Drohnenmorde. Drohnenmorde sind das hier:

1. Völkermord (VStGB § 6)
2. Verbrechen gegen die Menschlichkeit (VStGB § 7)
3. Kriegsverbrechen gegen Personen (VStGB § 8)
4. Kriegsverbrechen des Einsatzes verbotener Methoden der Kriegsführung

Auf Kommentar antworten...

Am 20. Dezember 2020 um 11:49 von Demokratieschue...

Nicht nur die Niederlande sollten Flüge von und nach England verbieten, sondern alle EU-Länder und alle anderen Länder außerhalb der EU ebenfalls. 

###

Warum Verbieten ? Jetzt plötzlich doch Grenzen dicht !
Sie haben doch hier bestimmt auch wie in der Vergangenheit den/die passenden Paragraphen bzw. Klagen vor den internationalen Gerichtshof parat, warum das mal wieder ein Verstoss gegen das internationale Recht ist ...
Wie sie in der Vergangenheit in ihren Kommentaren schon ganz richtig erkannt haben, läßt sich die Weiterverbreitung des Virus gewiss nicht durch Grenzschließungen aufhalten.

@Initiative neue

Sie schreiben, daß die "Grenzen nicht aus Ideologie offen gehalten werden" dürfen.

Es gibt nicht nur die Grenzen zwischen den Nationalstaaten sondern auch die zwischen den Bundesländern. Sollen diese Grenzen auch geschlossen werden? Sachsen hat hohe Werte. Der in Sachsen-Anhalt benachbarte Kreis "Burgenlandkreis" hat schon die Werte vom angrenzenden sächsischen Gebiet. Soll jetzt die "Landesgrenze" zwischen Sachsen und Sachsen-Anhalt geschlossen werden? Der Burgenlandkreis (Sachsen-Anhalt) hat inzwischen sächsische Werte. Soll jetzt die Grenze zwischen dem Burgenlandkreis und nördlicheren Kreisen in Sachsen-Anhalt mit niedrigeren Werten ebenfalls geschlossen werden? Sollen jetzt alle Kreise mit höheren Werten abgeriegelt werden und das Leben gestoppt werden, da Pendler nicht mehr zur Arbeit können? In Mecklenburg-V. hat Rostock sehr niedrige Werte und der Kreis Seenplatte liegt knapp unter 200. Soll dort jetzt auch eine Grenze gezogen werden? Das mit den Grenzen funktioniert nicht so.

Susanne S. Verharmlosung der Bedrohungslage

Zitat: "Das Zitat von Prof. Drosten, das in dem Artikel von der Redaktion angeführt wird, ist vom 10. November 2020 („Mutationen laut Drosten derzeit keine Gefahr“). Es ist meiner Meinung nach irreführend und nicht zielgerichtet, dieses Zitat jetzt zu verwenden, da eine besorgniserregende neue Mutation des Virus in Englang aufgetaucht ist. Das täuscht eine falsche Entwarnung vor. Gerade Prof. Drosten ist immer auf dem allerneuesten Stand und beobachtet das Geschehen ganz genau."

Dem wäre noch hinzuzufügen, dass Drosten aktuell darauf hinweist, dass die Mutation in Deutschland seiner Erkenntnis nach noch nicht aufgetreten ist.
Womit Reisebeschränkungen. zB Aussetzung von Flügen von GB nach D dringend erforderlich werden.
Boris Johnsons Hinweis, die Mutation sei nicht lethaler, als der Vorgänger, - ebenfalls verharmlosend.

Wenn sich die Fallzahlen nahezu verdoppeln, werden sich die Opferzahlen, wegen Überlastung der Krankenhäuser drastisch erhöhen.

Am 20. Dezember 2020 um 10:27 von LehrerFrankfurt

„Werden Viren weniger gefährlich ?
Ich kann mich an die Mutation-Diskussion im Frühjahr erinnern. Ich meine im Ohr zu haben, dass Mutationen weniger gefährlich würden, da ein Virus einen lebendigen und keinen toten Wirt braucht...
Kann jemand mit Sachverstand hierzu bitte Stellung nehmen?“

In DE gibt es z.Zt. ca. 80 Millionen Virologen.

Ich gehe davon aus, dass das Virus so clever ist, und seine Ausweglosigkeit erkannt hat.

Darum hat es die „Selbstzerstörungssequenz initiiert“.

Das eigentliche Problem ist Kapazität des Gesundheitswesens

Eine Virus Mutation mit einem um 0.4 größeren R-Wert, wie vermutet, müsste noch viel stringentere Maßnahmen zur Kontaktvermeidung nach sich ziehen, um eine Überlastung des Gesundheitswesens durch einen zu raschen Anstieg der Neuinfektionen zu vermeiden.

Der Plan der Bundesregierung, die Menschen in den ca. 14.000 Altenheimen, in denen viele Todesfälle aufgetreten sind, bevorzugt zu impfen ist genau richtig in dieser jetzigen Situation. Das sind etwa 1 Mio Menschen. Bis Mitte Januar kann man damit durch sein, dann gehen die Todeszahlen auch runter. Ein mutiertes Virus kann das alles kaputt machen. Aber vielleicht kommt aus Mainz bald Entwarnung.

Der Spielraum für weitere Kontaktreduzierung wäre aber nicht mehr sehr groß. Es blieben fast nur noch Betriebsschliessungen im produzierenden Gewerbe und der Finanzindustrie übrig.

xenioson

Sie schreiben "Wir sollten an Weihnachten komplett in den Lockdown. Wer glaubt, man könnte mit dem Virus eine Feuerpause aushandeln, der irrt. Wenn wir an Weihnachten feiern und sonstwohin verreisen, dann kracht es im Januar erst richtig und der Lockdown muss bis Ostern verlängert werden."

Inhaltlich haben Sie recht, aber die gelockerten Kontaktbeschränklungen sind sowieso theoretisch. Auf Tagesschau.de stehen Rechen-Beispiele, wo sich "Kernfamilie" besuchen darf aber der Partner zuhause bleiben müßte. Das ist unrealistisch und wenige werden sich dran halten. Und man kann es fast gar nicht kontrollieren. Die Jungen und Mittelalten werden feiern und reisen. Ich bin gestern von einem Kreis in NRW nach Sachsen-Anhalt mit der Bahn gereist und vor fünf Tagen andersrum. Ich lasse mir das Reisen nicht verbieten, denn wir müssen uns mit dem Virus arrangieren und dürfen uns nicht zu sehr einschränken lassen. Wir müssen einen Mittelweg finden und ein gewisses Risiko einfach in Kauf nehmen.

um 10:42 von foxyrosso

>>
Ist das so schwer umzusetzen?: A-H-A + L ?
Atemmaske (am besten FFP 2) überall; Desinfektion (auch der Griffe von Einkaufswagen); und Abstand von mindestens 1,5 m, sowie Lüften, Lüften, Lüften?
<<

Das ist offensichtlich in D ausgesprochen schwer umzusetzen. Was ich bei meinem letzten Einkauf wieder gesehen habe, lässt einen gruseln. Dass Masken unter der Nase hängen ist man ja schon gewohnt. Aber vielfach rutschen sie inzwischen unter die Oberlippe. Mir ist noch nie eine Maske von allein unter die Nase gerutscht. Warum kostet eine Maske unter der Nase nicht das gleiche wie Tempo 80 in der Tempo-30-Zone ?
Aber da kommt dann unser zweites Problem: Verwaltungsrichter, die sonst bei Baufehlern einer Hundehütte ein Gutachten verordnen, aber bei der Verhältnismäßigkeit von Maßnahmen der Pandemiebekämpfung sich für Experten halten und gegen die Empfehlungen der tatsächlichen Experten entscheiden.

Strategie ändern

Vielleicht wird jetzt klar, dass nur Grenzschließungen das Virus eindämmen können. Auch innerhalb Deutschlands müssen Hotspots radikal abgeriegelt werden.
Es muss langsam klar sein, dass der Bürger allein mit seinem Verhalten nicht mehr viel bewirken kann. Deutschland ist nicht die Welt, Deutschland ist nur ein kleiner Teil der Welt. Wir können weder die Welt retten, noch uns ihr entziehen.
Auch über eine andere Impstrategie sollte nachgedacht werden. Ich wäre zwar eh erst in der letzten Stufe dran, würde mich aber erst impfen lassen (solange der Impfstoff knapp ist), nachdem meine Kinder geimpft sind .

@Giselbert, 10:35 Uhr

Grenzen können nicht einfach mal so geschlossen werden. Anders ist es mit Reisebeschränkungen. Auch haben Grenzschließungen in der Vergangenheit die Ausbreitung des Virus nicht verhindern können. Wir alle sollten uns auf die strikte Einhaltung der AHAL-Regeln fokussieren - nur so werden wir das Virus in den Griff bekommen.

Mehr Ansteckungen bedeuten auch mehr Mutationen

Das Virus hat damit den für sich strategisch günstigsten Weg eingeschlagen.Zukünftig wird es viel mehr Mutationen geben.

Wenn wir viel Glück haben kann sich auch eine Mutation durchsetzen die das Virus weniger gefährlicher macht.Wenn wir Pech haben kann es noch sehr viel gefährlicher werden oder sich zusätzlich an neue Zielgruppen anpassen.Angeblich soll es in Südafrika bereits eine neue Variante geben die mehr junge Leute befällt und in dieser Zielgruppe verstärkt schwere Verläufe auslöst.

Wir auch Einreiseverbot aussprechen!

Die restlichen europäischen Länder sollten nachziehen. Abgesehen davon ist für mich GB schon seit mindestens zwei Jahren ein Drittstaat für den schärfere Regeln für die Einreise gelten sollten. Ich betone auf „EIGENEN“ Wunsch der Briten.

Wir wissen mittlerweile wie schnell sich ein Virus weltweit verbreitet, da nützt die Aussage von Herrn Drosten nichts, den ich eigentlich sehr dchötze.

70% ansteckende als was? Ist

70% ansteckende als was?
Ist das so, wie Stratrecks Faser, die dreimal tödlicher, als Laser sind?
wenn früher 70 Minuten für eine Infektion gebraucht wurden, dann jetzt nur noch Eine Minute?

@ Der freundliche (12:09): es geht nur im die Grenze nach Englan

@ Der freundliche:

Warum Verbieten ?

Zur Verhinderung der Einschleppung von diesem neuen Virus aus England in die EU. Flugreisende können infiziert sein (auch ohne Symptome) und es hier in die EU schleppen und hier jeden anstecken.

Öffnung kann es erst wieder im einem Impfstoff gegen diese neue Version geben die laut Porton Down von gestern (DailyMail) 70% ansteckender ist als die bisherige Form von Corona.

Dann zu dem hier:

Jetzt plötzlich doch Grenzen dicht !

Damit meine ich NUR - und explizit NUR - die Grenze nach England aber NICHT die inner-EU-Grenzen. Die inner-EU-Grenzen fallen unter Schengen-Vertrag!

@ 0_Panik, um 10:41

re harry_up, 09:36

Wenn's so wäre, wie Sie das zu erklären versuchen, wär's einleuchtend.
Aber so kann es nicht sein, denn bislang hat das Immunsystem auch nicht “gelernt“, sich anzupassen.

Dann hätten die Infektionszahlen in der Vergangenheit eher sinken als steigen müssen.

@ Der freundlichhe (12:09): Grenzschließung vorübergehend

@ Der freundliche:

Damit komme ich zu dem hier:

Sie haben doch hier bestimmt auch wie in der Vergangenheit den/die passenden Paragraphen bzw. Klagen vor den internationalen Gerichtshof parat, warum das mal wieder ein Verstoss gegen das internationale Recht ist ...

Ja ich weiss. Aber diese Schließung wird nur vorübergehend sein, bis Corona in England bekämpft ist und in der EU. Diese neue Version ist gefährlicher als die bisherige Version.

https://tinyurl.com/y98uh2sq
n-tv: Johnson: Neue Corona-Variante 70 Prozent ansteckender Samstag, 19. Dezember 2020

sowie hier:

https://tinyurl.com/y7pqn77p
n-tv: Alarmierende Entwicklung in UK - Hochansteckende Corona-Mutation breitet sich aus 20.12.2020 09:00 Uhr – 01:54 min

sowie hier:

https://tinyurl.com/ybduv57n
Focus: 70 Prozent ansteckender Lockdown nach Corona-Mutation: 16 Millionen Briten müssen Weihnachten alleine feiern Sonntag, 20.12.2020, 08:59

Außerdem weiss ich von der DailyMail, dass dieses Virus home-made ist.

@ Demokratieschue, um 12:04

Meinen Sie, dass das, was Sie schreiben, zum Thema gehört?

Ich meine: Nein.

12:10 von Hajo-aus-luenen

Ein ernsthafter, verantwortungsbewusster nicht politisierter Virologe würde auf Ihre Fragen mit "Ja" antworten. Wir werden nicht mehr um solche Lösungen herum kommen. Ein Flächenbrand breitet sich in alle Richtungen aus. Was wollen Sie dagegen tun? Punktuell löschen?

09:49 von Keveslegeti

"Falsch. Ein RNA-Virus mutiert nur sehr selten. Bei einem Einzelstrang von Nukleinsäuren sind Mutationen nämlich viel schwieriger."

Klar doch, natürlich, siehe Influenza Virus. Auch dieser ist ein RNA Virus und mutiert ständig. Ei wie kommt denn das?

Daher besser mal auf Dieter Nuhr hören. Anstatt aus Unwissenheit Unwahrheiten zu verbreiten.

...ttestEineMeinung #Mutationsrate

@20. Dezember 2020 um 09:20 von unbutu77 :

Es gibt Viren die mehr und welche die weniger zu Mutationen neigen.
Einer der Hauptfaktoren ist, wie oft sich das Virus reproduzieren kann.
Wenn nur wenige Menschen sich infizieren, dann treten auch bei hoher Mutationsrate nur wenige Mutationen auf.

Ist wie beim Lottospielen - auf je mehr Zahlenkombinationen ich wette, desto wahrscheinlicher werden sechs Richtige.

Abgesehen davon kann man entsprechende Impfstoffe wahrscheinlich schnell anpassen, da das Prinzip das gleiche ist.
Siehe Grippeimpfung - da wird jedes Jahr gegen drei oder vier neue Stämme geimpft, die sich am wahrscheinlichsten ausbreiten.

@ Hennes Conrad, um 12:30

Da ist was bei Ihrer Prozentrechnung nicht richtig :-).

@ Demokratieschue, um 11:49

Es ist beeindruckend, wie Sie aus einer erhöhten Ansteckungsrate des Virus auf einmal Europapolitik machen.

Papier ist doch grenzenlos geduldig.

um 12:10 von Hajo-aus-luenen

>>
In Mecklenburg-V. hat Rostock sehr niedrige Werte und der Kreis Seenplatte liegt knapp unter 200. Soll dort jetzt auch eine Grenze gezogen werden? Das mit den Grenzen funktioniert nicht so.
>>

Man wird das differenziert betrachten müssen. Grundsätzlich bedeutet Grenzverkehr selbstverständlich Mobilität und ist somit virusfreundlich. Für nationale Grenzen kann also nichts anderes gelten als für Landesgrenzen. Es wäre absurd, innerhalb von Deutschland Tagestourismus zu verbieten, ihn vom Ausland aus aber zu erlauben.

@Keveslegeti, 09:46

"...Das ist schon geschehen, denn das Spike-Protein des Virus hat mit der aufgetretenen Mutation nichts zu tun..."

Schön wäre es,

aber genau das Gegenteil steht im neuesten TS-Artikel :"https://www.tagesschau.de/ausland/grossbritannien-corona-mutation-101.html" :

Zitat :"Ersten Analysen britischer Wissenschaftler zufolge verfügt die neue Variante über ungewöhnlich viele genetische Veränderungen, vor allem im Spike-Protein. Dieses Protein benötigt das Virus, um in Zellen einzudringen. Der in Großbritannien eingesetzte Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech erzeugt eine Immunantwort gegen genau dieses Protein. Deswegen gibt es die Befürchtung, dass der Impfstoff gegen die neue Variante möglicherweise nicht wirkt."

12:20 von Möbius

Der Spielraum für weitere Kontaktreduzierung wäre aber nicht mehr sehr groß.
.
sie meinen Tennisspielen paarweise
zu 3 Paaren auf 1.000 qm ist zu gefährlich
insbesondere wenn die mindestens 10 m auseinander stehen
-- deshalb ja auch verboten --
aber fahren in der U Bahn dicht an dicht gedrängt wie Sardinen
das ist erlaubt ?

Neue Corona-Variante "außer Kontrolle

>>>https://www.tagesschau.de/ausland/grossbritannien-corona-mutation-101.html
Zudem gehen die Behörden bisher davon aus, dass Impfstoffe auch gegen die Mutation wirksam sind.
Deswegen gibt es die Befürchtung, dass der Impfstoff gegen die neue Variante möglicherweise nicht wirkt. <<<

Na wenn man jetzt schon weiß, das die Variante außer Kontrolle ist und sich der Virus schon verbreitet hat, nutzt auch die Schließung nichts mehr.

12:30 von Hennes Conrad

70 % ansteckender
wenn früher 70 Minuten für eine Infektion gebraucht wurden, dann jetzt nur noch Eine Minute?
.
nicht übertreiben
das wären dann statt 70 eben 40 ... 45 min

Was gibt es da noch zu überlegen??

TS: "Die Niederlande reagierten bereits und untersagten alle Flüge nach und aus Großbritannien - ähnliche Überlegungen gibt es offenbar auch in Deutschland."
Da gibt's überhaupt kein Vertun! Reisen aus und nach GB dürfen unter keinen Umständen stattfinden. Da die Befürchtung im Raum steht, dass der Biontech-Impfstoff gegen die mutierte Variante nicht wirken könnte, muss sofort gehandelt werden. Alles andere ist sträfliche Untätigkeit im Amt und wir können allerspätestens ab Beginn 2021 oder ein kleines Stück früher die Mutation auch bei uns finden.
Was denkt man in D eigentlich, wie schnell ein weiterer Impfstoff gg. die mutierte Virus-Variante entwickelt werden kann?

@foxyrosso, 10:42

Und keine Versuche, "Schlupflöcher" zu finden.

Das Finden von Schlupflöchern ist ja geradezu der Sinn eines Rechtstaates (fragen Sie mal an den juristischen Fakultäten nach).

Eine(r) für alle und alle für Eine(n)!

Da bis dato in Deutschland nicht "alle für einen" galt, leuchtet mir nicht ein, warum nun auf einmal (über die gesetzlichen Anforderungen hinaus) "einer für alle" gelten soll.

@12:23 von Hajo-aus-luenen

Sie schreiben:
"Ich lasse mir das Reisen nicht verbieten, denn wir müssen uns mit dem Virus arrangieren und dürfen uns nicht zu sehr einschränken lassen. Wir müssen einen Mittelweg finden und ein gewisses Risiko einfach in Kauf nehmen."

Man muss sich nichts verbieten lassen?

Ok, verzichten Sie dann auch auf stationäre Behandlung, wenn Sie sich dadurch anstecken und lassen denen den Vortritt, die sich geschützt haben und eben nicht reisen?

Re : Lor !

Warum wird so viel geflogen, gerade so kurze Strecken ????
Einfache Prämisse !! Zeit ist Geld !
Dies seht doch bei allem über allem, leider.
Und nach der Krise, wenn der Virus mal besiegt sein sollte, wird alles wieder so weiter gehen, wie zuvor, weil zu viele zu viel davon profitierten, wie alles lief. Gerade der größte Teil hat doch all diese Errungenschaften genossen und sich ihrer bedient.
Dass es auch auf andere Art geht, das wird sich nur sehr langsam in den Köpfen breit machen, auch sehr viele normale Menschen müssen damit beginnen, um zu denken, und speziell für den Klimaschutz sich neue Prioritäten setzen.
Wie schwierig dies ist, zeigt doch D mehr als vorbildlich, was den Verkehr angeht, bis da mal was um gestaltet und neu gestaltet wird, weg von der Straße auf die Schiene, vergehen Jahrzehnte. Da sind andere Länder schon lange bei neuen Projekten !
Auch ich wünsche allen schnelle Genesung !

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Corona-Mutation in Großbritannien “ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/147879/warnung-aus-grossbritannien-neue-cor...

Viele Grüße
Die Moderation

Erst die Inzidenz senken

@ Hajo-aus-luenen:
Ich lasse mir das Reisen nicht verbieten, denn wir müssen uns mit dem Virus arrangieren und dürfen uns nicht zu sehr einschränken lassen.

Zuerst müssen wir die Inzidenz deutlich senken, auf jeden Fall deutlich unter 50. Dann können wir wieder mehr Normalität gewinnen.

Darstellung: