Ihre Meinung zu: USA erteilen Corona-Impfstoff von Moderna Notfallzulassung

19. Dezember 2020 - 9:07 Uhr

Es ist der zweite Corona-Impfstoff, der in den USA eine Zulassung erhalten hat: Die Behörde FDA genehmigte die Immunisierung mit dem Vakzin des Herstellers Moderna. Die EU will über das Mittel Anfang Januar entscheiden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

rer Truman Welt

Eine Demonstration der Impfung ist ja nett, aber wer weiß denn, was letztlich da gespritzt wird, vielleicht nur Vitamine.
Was der Unterschied einer Notfallzulassung zu einer regulären ist, sollte sich schon genau angeschaut werden. Dieser Aspekt ist besonders bei der Haftungsfrage äußerst interessant!

Covid-19 ist defintiv gefährlicher als eine Impfung

"Experten befürchten deshalb, dass viele Menschen sich aus Skepsis über die in Rekordzeit entwickelten Impfstoffe nicht impfen lassen wollen."

Dafür muss man kein Experte sein.

Auch ich habe Zweifel an den im Schnellverfahren entwickelten Impfstoffen. Die Zweifel werden aber mit jedem Tag geringer, da der Impfstoff bei immer mehr Menschen zum Einsatz kommt.

Außerdem bin ich überzeugt, dass eine Covid-19-Erkrankung und deren Folgen auch für die Nicht-Risikogruppe ein weitaus größeres Risiko darstellt.

EU entscheidet am 6.Januar

Nun gibt es bereits zwei vergleichbare Impfstoffe, weitere Mengen wurden auch in der EU schon nachbestellt. Auch wenn die offizielle Freigabe auch hier eher einer Doppeltversicherung gleicht.

Der Preis des Impfstoffs soll laut Brüsseler Ärztin versehentlich offengelegt worden sein, Moderna ist die teuerste aller Optionen.
Biontech Pfizer die Nr.2.

Nun muss der Impfstoff noch geliefert und verteilt sowie geimpft werden. In USA gibt es bereits Abrufprobleme bei Pfizer.

@Meinung zu unserer Truman Welt

08:14 von Meinung zu unserer Truman Welt:
"Was der Unterschied einer Notfallzulassung zu einer regulären ist, sollte sich schon genau angeschaut werden. Dieser Aspekt ist besonders bei der Haftungsfrage äußerst interessant!"

Haben Sie es sich angeschaut? Wenn ja, was kam dabei heraus?

Und was schlussfolgern Sie daraus? Lieber abwarten und eine Infektion riskieren als bei einer eventuell missglückten Impfung keinen Schadensersatz zu bekommen?

„Und was schlussfolgern Sie

„Und was schlussfolgern Sie daraus? Lieber abwarten und eine Infektion riskieren als bei einer eventuell missglückten Impfung keinen Schadensersatz zu bekommen?“

Das ist halt typisch deutsch. Auch im Notfall möchte man wenigstens die Gewissheit, jemanden verklagen zu können.
Wenn ein Wanderer bei Sturm im Wald unterm Baum liegt und der Retter mit Motorsäge zur Hand, wird vor dem ersten Schnitt noch schnell gefragt, ob die Motorsäge vom TÜV überprüft ist, der Mensch einen Sachkundenachweis für die Säge hat und eine Haftpflichtversicherung. Lautet eine Antwort nein, verstirbt man lieber unter dem Baum, als das man sich durch Laien oder nicht zulässiges Gerät retten lässt

USA nutzt ihren Impfstoff zunächst im Land

Die USA haben Glück. Der zweite Impfstoff ist amerikanisch. Darum werden zunächst Amerikaner profitieren.

Warum fließt unser Impfstoff aber weltweit ab?

@ 08:44 von berelsbub

Geprüft ist geprüft und das bitte richtig.

Wenn keiner richtig prüft, dann wird schon mal Bauhaussilikon für Brustimplantate verwendet :(

Also, bitte richtig prüfen!

Über den Preis sollte man reden

Denn schließlich haben alle Unternehmen massive Fördergelder erhalten. Eine Aufrechnung ist nur korrekt. Die Produktion ist mit Sicherheit nicht der Löwenanteil, aber nur Profit einstreichen darf auch nicht Ziel sein! Also was kostet das Zeug?

Zeit zum Durchatmen

(„Atempause“ könnte derzeit für viele wohl einen zynischen Beiklang haben ...)

„Daten aus einer sogenannten Phase-I-Studie zeigten einer Veröffentlichung im "New England Journal of Medicine" zufolge zudem, dass die durch den Impfstoff ausgelöste Immunantwort mehrere Monate deutlich im Blut nachweisbar sei.
>> Das Ergebnis könnte darauf hindeuten, dass die Moderna-Impfung über einen längeren Zeitraum Schutz gegen Covid-19 bietet“

Das klingt schon mal ermutigend.

„Ein Nachweis ist das aber nicht“

Wäre aber immerhin ein wertvoller Zeitgewinn im Kampf gegen das Virus.

08:24 von Nachfragerin Im

08:24 von Nachfragerin

Im Schnellverfahren ? Nach 20 Jahren Forschung ?
Der Entdecker hat diese Art Impfstoff vor 20 Jahren entdeckt und seitdem geforscht.
Der junge Mann war vor ein paar Wochen bei M. Lanz, war
interessant !
"" Es passiert in einem Labor in Tübingen: Ein junger Biologe entdeckt, was zwanzig Jahre später die Welt vor Covid-19 retten könnte ""
Quelle :
https://www.tagesspiegel.de/wissen/vom-zufallsfund-zum-impfstoff-kandida...

Dann habe ich hier noch etwas zum nach lesen :

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/wie-funktionieren-mrna-impfstoffe...

Bleiben Sie gesund !

Notfallzulassung

Ich bezweifle das irgend ein Produzenten für irgend etwas haftet . Aufgrund der verkürzten Forschung und Testungen wird niemand haften, ausser der Staat. Ich gehe jedoch nicht davon aus, das es zu größeren oder schwerwiegenden Nebenwirkungen kommen wird. Es bleibt eine Wette da wir nicht anders können., wir müssten sonst 5 Jahre warten.
Nach erst 3 Woche Verspätung nun Start 28.12. also 2 1/2 Wochen nachdem England und die USA begonnen haben, ist ein Skandal.
Das europäische Zulassungsverfahren ist Europa typisch zu umständlich und zu langsam, alle müssen zustimmen? Die neuen Impfstoffe kommen wohl ähnlich verspätet. Das jeden Tag Verspätung mehr Kranke und Tode bedeutet spielt wohl keine Rolle.

08:52 von Initiative Neue...

Die USA haben Glück. Der zweite Impfstoff ist amerikanisch. Darum werden zunächst Amerikaner profitieren.

Warum fließt unser Impfstoff aber weltweit ab?///

Die EU hat auch den Impfstoff bestellt. Wenn er die Zulassung erhält fliesst er weltweit ab.
Wo ist das Problem?

Impfkampagne als Bildungssuftrag

Ab dem Sommer müssen nun Impfkampagnen auch an Schulen durchgeführt werden. Die Aufklärung über sowie die Aufforderung zur freiwilligen Impfung müssen in den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schulen aufgenommen werden.
Mobile Impfteams für die Schulen ab Sommer machen auch Sinn. So kann man die über 14 jährigen direkt vor Ort impfen und den peer-Effekt "Mutige vor" ausnutzen...

09:20 von rainer4528 Wie war

09:20 von rainer4528

Wie war das mit " über den eigenen Tellerrand gucken " oder " weiter als bis zur eigenen Nasenspitze denken " ??
Wir leben nun mal in einer Pandemie, also braucht die ganze Welt Impfstoffe und / oder Medikamente !!
Bleiben Sie gesund !

Es ist schon erstaunlich,

was es alles an Bedenken gibt.
Die Bedenkenträger müssen sich ja nicht impfen lassen.
Ich gehöre der Hochrisikogruppe an und werde mich impfen lassen, sobald diejenigen geimpft sind, die das nötiger haben und natürlich auch wollen.
Als Rentner habe ich viele Möglichkeiten, mich selbst zu schützen, was ich auch mache.
Deshalb zuerst diejenigen, die einem riskanten Umfeld nicht ausweichen können.

@ 08:52 von Initiative Neue...

Eine Frage: Wollen Sie den Impfstoff weltweit nach dem Rich-first- bzw. dem Windhund- und Ellenbogenprinzip verteilen - die reichen, schnellen und rücksichtslosen zuerst? Haben Sie wirklich noch nichts von internationaler Verteilungsgerechtigkeit gehört? "Me first" hat ausgedient, auch wenn das in den USA noch ein paar Wochen dauern mag.

Re : berelsbub !

Ja das ist wieder typisch deutsch !
Dabei sollte jeder Skeptiker bedenken, dass die Forschung inzwischen deutlich weiter und schneller wurde, auch durch viel neue Technik und Intelligenz.
All die Nörgler und Zweifler sollten es aber den Unsicheren mit ihren abstrusen Theorien nicht noch schwerer machen, sondern mit Empathie und Solidarität zur Seite stehen.
Es ist doch schlimm genug zu sehen, wie wenig der jetzige "harte" Lock Down bewirkt.
Und dann möchte ich die Zweifler noch daran erinnern, dass kaum eine Versicherung wirklich das zahlt was sich so ein Zweifler dann erhofft, da so gut wie alle Versicherungen IMMER betrügen und lügen ! Dann lieber eine Impfung "riskieren" und frohen Mutes ins neue Jahr schauen !!

@rainer4528 09:20 Uhr: umgekehrt wird ein Schuh draus

Seien Sie doch froh das die Deutschen an Pfizers/Biontechs Impfstoff mitverdienen. Das gefällt in USA auch nicht allen, dass das ein „German vaccine“ ist ...

Außerdem ist seit gestern klar: Moderna ist mit 18 Dollar pro Dose am teuersten, Biontech folgt mit 12 Euro. Die USA haben allerdings selbst verhandelt und könnten andere Preise haben.

Außerdem sind das nur die Preise für Kontingente die „up-Front“ also mit Vorkasse bezahlt wurden. Danach wird neu verhandelt.

Schließlich ändert sich der Markt mit jedem neu zugelassenen Impfstoff. Und alle anderen Anbieter die später kommen, sind deutlich preiswerter.

09:33 von Traumfahrer // Es

09:33 von Traumfahrer

// Es ist doch schlimm genug zu sehen, wie wenig der jetzige "harte" Lock Down bewirkt. //

Was erwarten Sie denn bitte ?
Der " harte Lockdown " gilt gerade mal seit Mittwoch ! Es wird also ca. 10 -14 Tage dauern, bis sich da eine Wirkung zeigt.
Eigentlich habe ich gedacht die Fakten wären allseits bekannt, werde aber immer wieder überrascht.
Bleiben Sie gesund !

@Initiative Neue.. - Man sollte Qualitäts Medien lesen!

Denn solche Behauptungen findet man nur bei den Weltverschwörern & Rechtspopulisten

Fakt die EU hat sich auch Impstoffe von vielen anderen Herstellern gesichert !

Außerdem , was ist denn "unser Impfstoff" ?

Re : sosprach !

Es gibt inzwischen seit bald Hundert Jahren Impfstoffe, und nur bei ganz wenigen Menschen sind je größere Probleme auf getreten. Also warum denken so viele als erstes an eine Haftung eines Produzenten ??
Und die Forschung hat schon so viele Fortschritte gemacht, dass man heute auf die Ergebnisse stolz sein kann. Da sind doch hoch spezialisierte Fachleute am Werk, die sehr genau wissen was sie tun.
Und wenn die Europäischen Behörden etwas genauer und umfangreicher hinschauen, sollte nicht gemeckert werden, sondern dies verstehen, bei all den Skeptikern und Zweiflern, bei den Verschwörern, die sich und anderen Menschen mit ihren abstrusen Theorien nur den Tag versauen.
In diesem Sinne bleibt alle gesund und fröhlich !!!

polyethylene glycol

Wisssenschaftler sind nicht sicher was genau Ursache ist fuer die allergic reaction, aber sie vermuten dass polyethylene glycol verantwortlich ist.
Beide , Moderna vaccine and Pfizer-BioNTech vaccine beinhalten das component polyethylene glycol.

Es sind trotzdem sehr gute Nachrichten (bei 310,000 Tote) und Dr. Fauci sagte jetzt ist es moeglich "to essentially end the epidemic..."

I'm happy

09:33 von Epilog

Eine Frage: Wollen Sie den Impfstoff weltweit nach dem Rich-first- bzw. dem Windhund- und Ellenbogenprinzip verteilen - die reichen, schnellen und rücksichtslosen zuerst?
.
gäbe es diesen Impfstoff überhaupt ?
und ich weiß es ist unpopulär, diese Art der Betrachtungsweise
wenn nicht einige die Entwicklung und Herstellung bezahlt hätten

Re : ich1961 !

Ich war gestern unterwegs, weil ich musste.
Da war auf den Straßen und Läden mehr los, als vor diesem "harten" Lock Down. Habe an etlichen Straba- Haltestellen etliche Menschen ohne Masken und ohne Abstand gesehen, keine Kontrollen vor dem Einkaufscenter, dichtes Gedränge drin, keinen Anstand und Abstand.
Bei mir wäre dieser "harte" Lock Down ziemlich deftiger aus gefallen, dann wären alle nicht nötigen Firmen dicht, auch oder gerade die Auto- und Metallindustrie, wo ja sehr viele arbeiten, und in Kantinen neben einander sitzen, mit dem ÖPNV unterwegs sind und so weiter !
Ich habe nicht erwartet, dass die Zahlen der Infektionen gleich abstürzen, aber nicht noch höher steigen. Aber gegen Dummheit, Unvernunft und Ignoranz ist kein Kraut gewachsen !!
Bleiben sie gesund !

09:38 von Möbius

@rainer4528 09:20 Uhr: umgekehrt wird ein Schuh draus///

Keine Ahnung warum Sie sich an mich richten? Wo habe ich so etwas geschrieben. Ich habe nur auf den Kommentar vom User Initiative Neue... geantwortet.

Verweis auf Notfallzulassung nicht stichhaltig

Wenn hier in D so sehr der Unterschied zwischen Notfall- und Regelzulassung hervorgehoben wird, dient das in meinen Augen hpts. dazu, um von der elendigen Langsamkeit der EMA abzulenken.
Unterschiede mögen in Haftungsfragen existieren, aber sonst …?
In Amsterdem steht ja keiner im weißen Kittel im Labor und haut Ratten den Impfstoff rein.
Der FDA und der EMA liegen die gleichen Daten vor und nachdem sie im rollenden Verfahren kontinuierlich angeliefert wurden, geschah das wohl an beide Organisationen zeitgleich. Selbst wenn bei der EMA zu den > 30.000 Phase-3-Probanden noch ein paar hinzukämen, bei der Datenbasis völlig egal.
Ich gehe davon aus, daß die Datenanalyse weitgehend rechnergestützt erfolgt, die Werkzeuge dazu hätten schon längst programmiert sein können. Die Auswertungen und Analysen sind ganz normale Aufgaben für Biometrie und biometrische Statistik. Wo klemmt's also?

09:20 von sosprach

was würden man schreiben
wenn der Impfstoff sich als Flop herausstellt
gar gesundheitsschädlich ist ?

Impfskeptiker durch Erfolge überzeugen

Ich finde es klasse, dass jetzt schon zwei sehr wirksame Impfstoffe zur Verfügung stehen (bei uns halt ein wenig später). Und ich finde es erstaunlich, dass Impfskeptiker in der öffentlichen Diskussion so die Oberhand zu haben scheinen.

In der letzten Zeit hatte ich einige schöne Diskussionen mit Impfskeptikern. Mit meinem Standpunkt konnten die sich sehr schnell anfreunden. Ich denke nämlich:

- Keine Impfpflicht! (Da sind sich ja alle einig, zum Glück!)
- Freiwillige vor! (Da bin ich dabei, sobald ich darf)
- Wenn die Erfolge bei den Freiwilligen überzeugen, kann jeder nachkommen, der will.

Die Erfolge sollen überzeugen. Und wenn doch was schlimmes passiert, was ich nicht vermute, haben die anderen halt Recht gehabt. Ein Risiko, das ich sehr, sehr gerne eingehe.

Polyethylenglycol @.tinchen

>>>Wisssenschaftler sind nicht sicher was genau Ursache ist fuer die allergic reaction, aber sie vermuten dass polyethylene glycol verantwortlich ist.
Beide , Moderna vaccine and Pfizer-BioNTech vaccine beinhalten das component polyethylene glycol.>>>

Ist ein Trägerstoff kurz PEG genannt und auch in Kosmetik zu finden.
Natürlich können allergische Reaktionen immer auftreten, auch auf "banale" schon lange eingesetzte Stoffe.
Mit Pech, kann auch die gute alte Aspirin, nach der Einnahme zu einer allergischen Reaktion führen, da steckt man nicht drin. ;)

Grüße in die USA, take care!

Moderna Impfstoff

Wieso kann es sich die EU leisten und bis zum 06.Januar 2021 warten, um eine Entscheidung zu treffen. Wozu brauchen wir diesen lahmen Verein, der nur blockiert? Sind schon wieder Weihnachtsferien????

Prognosen für USA werden schlechter, für D besser

Zumindest kurzfristig. Hatte Biden noch kürzlich von 450.000 Toten bis Ende März gesprochen, ist die Vorhersage jetzt bei 560.000!

Auch eine zügige Impfung verändert das nur geringfügig zu 540.000 Toten:

https://covid19.healthdata.org/united-states-of-america?view=total-death...

In Deutschland sieht es besser aus. Sagten die Prognosen neulich noch 108.000 Tote bis Ende Februar voraus, sind es jetzt bis Ende März „nur“noch 88.000. Durch rasche Impfung verringert sich diese Zahl sogar noch auf 82.000:

https://covid19.healthdata.org/germany?view=total-deaths&tab=trend

@ LehrerFrankfurt, um 09:30

“So kann man die über 14 jährigen direkt vor Ort impfen und den peer-Effekt “Mutige vor“ ausnutzen...“

Das wäre in der Tat sinnvoll.
Scheint so zu sein wie bei der Grätsche übern querstehenden Kasten :-).

Aber erst müssen wohl Mama und Papa die Zustimmung für den Anlauf geben, deshalb sollten vor allem die in die Aufklärung einbezogen werden.

09:33 von Traumfahrer

Sie und andere sollten etwas sauberer trennen zwischen Impfverweigerern und Impfskeptikern.

Dazu ein Interview mit dem Psychologen Philipp Schmid heute 8:12 im DLF.

Dieser sagt, Skepsis sei die Grundlage einer jeden Wissenschaft,
Impfskeptiker hinterfragen die Dinge, sind auf der Suche nach Evidenz und aktualisieren daraufhin ihr eigenes Weltbild.

Dagegen suchen Impfgegner nur nach den Informationen, die das eigene Weltbild bestätigen.

Auch scheint man es den Menschen gerade nicht recht machen zu können. Einerseits gibt es Unmut darüber, dass bestimmte Gruppen priorisiert werden und man selbst als Risikogruppe noch lange nicht dran ist. Wenn jemand äußert, dass er gerne noch wartet, wird dieser aber als unsolidarisch bezeichnet.

M.W. verhindern die Impfungen einen schweren Krankheitsverlauf. Es ist aber noch unsicher, ob ein Geimpfter das Virus weiterhin übertragen kann. Genau das wäre allerdings der Anreiz mich impfen zu lassen.

09:33 von Traumfahrer

》Es ist doch schlimm genug zu sehen, wie wenig der "harte" Lockdown bewirkt《

Was haben Sie denn da erwartet? Der harte Lockdown beginnt, und am nächsten Tag gehen die Zahlen des Infektionsgeschehens runter? Ich bitte... da müssen Sie zwei Wochen Geduld mitbringen, um zu sehen ob es wirkt...

Impfschäden bei Schweine- und Vogelgrippe.

@09:45 von Traumfahrer
Wie bei jedem Eingriff muss es geben - und gibt es -immer ein Abwägen von Nutzen/Schaden. Die Schäden waren damals immerhin so hoch, dass viele Ärzte nicht mehr geimpft haben (Narkolepsie etc.).
Tamiflu erwies sich sogar als Medizinskandal. Die Studien waren manipuliert. Die Regierungen hatten dafür Millionen ausgegeben.

@Sisp

was würden man schreiben
wenn der Impfstoff sich als Flop herausstellt
gar gesundheitsschädlich ist ?
Wie wollen Sie verhindern das es ein Flop wird, noch länger abwarten 4-5 Jahre vielleicht? Gegenfrage: Wie lange wollen sie erwägen und wieviele Kranke oder Tode wollen sie hinnehmen?
Warum erfolgt die Zulassung in den USA und England früher, sind das rücksichtslose Lumpen? Gambler?

10:01 von M. Höffling

das ganze Leben ist ein Risiko.
Gelegentlich etwas ungleich verteilt - zugegeben.
Als Jugendlicher daran zu sterben ist wie ein 6er im Lotto.
Als 90 Jähriger wie Russisches Roulette , aber mit 5 von 6 Kugeln im Magazin.
Entsprechend sollte man sein persönliches Risiko einschätzen und handeln

@ DerVaihinger, um 09:32

Es ist wohltuend, einen so abgeklärten und sachlichen Kommentar zu lesen, im Gegensatz zu dem “me first!“-Geschrei einiger, die sich schon benachteiligt sehen, noch bevor ein Impfstoff zugelassen ist.

Ich werde das ebenso wie Sie handhaben, denn ich bin in einer vergleichbaren Situation.

Danke Ihnen!

09:30 von LehrerFrankfurt

Mobile Impfteams für die Schulen ab Sommer machen auch Sinn
.
... und sie sind Lehrer ??
wissen nicht dass man den Impfstoff bei - 70° lagern muß

Ob Moderna Ende 2021 noch im Rennen ist

Ist aufgrund der hohen Preise unwahrscheinlich. Im Jahresverlauf wird auch die Ökonomie wieder zu Wort kommen.

Preiswert sind neben Sputnik V und den anderen Russischen und chinesischen Impfstoffen der von AstraZeneca.

Wirksamkeit ist ein weiterer Faktor. Im Moment behaupten alle unisono ihre Impfstoffe seien zu über 90% wirksam. Ob das so stimmt, wird man im Jahresverlauf ebenfalls sehen.

Meine Hoffnung das der Kampf gegen C19 zu mehr internationaler Kooperation führt, hat sich leider bis jetzt nicht erfüllt. Es wird wohl, wie ich befürchtete, zuerst einen regelrechten Impfstoff-Flickenteppich geben.

Erst danach setzen sich die effektivsten, sichersten und kostengünstigsten Impfstoffe durch, die dann evtl auch in Lizenz produziert werden.

Aber das Virus schläft nicht: das Impfstoff Target mutiert immer wieder. Es würde mich deshalb wundern, wenn NICHT einige der Impfsstoffe in 2021 aus dem Rennen fallen werden.

@ GrünerLindenbaum, um 10:03

Sie outen sich gleich mal als besserwisserischer Miesmacher der EU?

Es gibt derzeit andere Probleme, denken Sie nicht?

GrünerLindenbaum 10:03

Sie regen sich darüber auf, dass die Zulassung von Impfstoffen in der EU ein paar Tage länger dauert, als in den USA?
Wie hätten Sie es denn gerne?
Dass Impfstoffe/Medikamente in der EU immer dann sofort zugelassen werden, wenn sie anderswo zugelassen sind?
Oder sollten wir nicht doch lieber selber prüfen und uns auf unsere eigenen Prüfungsergebnisse verlassen?
Haben Sie schon einmal an einem solchen Zulassungsverfahren teilgenommen? Haben Sie überhaupt in Ansätzen eine Vorstellung, davon, was da alles zu beachten ist? Zu den Gründen für die Gründlichkeit im Internet einfach mal unter dem Stichwort „Contergan“ recherchieren.
Übrigens: Andere in diesem Forum regen sich darüber auf, dass der Impfstoff viel zu schnell zugelassen worden sei. Manchen Leuten kann man auch wirklich gar nichts recht machen.

@ harry_up

Ja, ähnlich der Krätsche ;-)

Jugendliche dürfen ab 14 (manche Gerichte gehen von 16 Jahren aus) in diese Art der Behandlung selbst einwilligen
Grüße vom Main

10:10 von sosprach

meinen sie mich ?

ich lasse mich schnellstmöglich impfen
was andere tun ... deren Sache und Verantwortung

@Traumfahrer

doch, ich kritisiere die Schlafmützigkeit die Behörde, durch die Verzögerung sterben Menschen, sehen sie auf die Intensivabteilungen.
Wo ist der Sicherheitsgewinn?
.."erst müssen die alle europäischen Impfbehörden zustimmen"...Erst dann darf die EMA freigeben, d.h. der "Postweg" ist der Grund der Verzögerung.

@ Sisyphos3, 10:15

re 09:30 von LehrerFrankfurt

Bis Sommer gibt es Impfstoffe, die bei Kühli-Temperatur transportiert/gelagert werden können.

Das weiß der Lehrer aus Frankfurt sicher ebenso wie Sie, denn vermutlich hat er den Artikel ebenfalls gelesen. :-)

10:09, krittkritt

>>Impfschäden bei Schweine- und Vogelgrippe.
@09:45 von Traumfahrer
Wie bei jedem Eingriff muss es geben - und gibt es -immer ein Abwägen von Nutzen/Schaden. Die Schäden waren damals immerhin so hoch, dass viele Ärzte nicht mehr geimpft haben (Narkolepsie etc.).
Tamiflu erwies sich sogar als Medizinskandal. Die Studien waren manipuliert. Die Regierungen hatten dafür Millionen ausgegeben.<<

Tamiflu ist kein Impfstoff, sondern ein Medikament. Ein ziemlich unwirksames. Welche Regierungen hatten denn dafür Millionen ausgegeben?

@krittkritt Impfschäden gegen Covid 19 Folgeschäden

Ist was für Statistiker!
Aber erst in Faktor X Jahren, bis man weiß, welche dauerhaften Schäden eine Covid 19 Infektion hinterlassen hat!

Die Covid 19 FolgeSchäden, welche ich bis jetzt schon kenne reichen mir mehr als aus !

@ Möbius, um 10:17

Die Preise für die verschiedenen Impfstoffe werden im Laufe der Zeit sicher nach unten korrigiert werden - Konkurrenz belebt das Geschäft; selbst wenn die Impfstoffe möglicherweise aufgrund von Mutationen “nachjustiert“ werden müssen.

@Sisiphos 3, 10:12

Es gibt bestimmte Themen, da bin ich definitiv anderer Meinung als Sie, aber Ihr heutiger Vergleich von Sechser im Lotto und Russisch Roulette bringt es wirklich sehr gut auf den Punkt! Es geht bei Entscheidungen und Prioritäten eben nicht nur um die Schwere eines potentiellen Schadens, sondern auch um die Wahrscheinlichkeit mit der er auftreten kann. Zielführende Entscheidungen sind nur auf der Basis dieses Gesamtbildes möglich. Das wird leider nicht von allen hier in diesem Forum verstanden.

An die Impfstoff-Zweifler

Hundertprozentig sicher ist der Impfstoff nicht.

Sicher ist dagegen, dass bis Jahresende vielleicht weitere 100.000 Menschen an Corona gestorben sind.

@Sisyphos3 bleibt schwammig

>>>Als Jugendlicher daran zu sterben ist wie ein 6er im Lotto.
Als 90 Jähriger wie Russisches Roulette , aber mit 5 von 6 Kugeln im Magazin.
Entsprechend sollte man sein persönliches Risiko einschätzen und handeln>>>

Bei allen Wießheiten die man zum Thema Corona, Impfung usw ablassen kann, bleiben diese doch immer schwammig.

Die Gefahr, dass in Zukunft auch vermehrt "jüngere Menschen" sterben müssen, ist durchaus real.
Von daher heben sich "Weisheiten" manchmal auf....irgendwie..''

Grüße an Sie und, dennoch braucht auch TS de, Ihre Weisheit.
Bleiben Sie gesund !

Impfung

Sie haben vollkommen Recht . Allerdings habe ich hier den Eindruck das es gar nicht darum geht die Impfungen voran zu treiben . Sondern auf kosten von Menschenleben Impfstoffe zurück gehalten werden . Auch hier könnten wir schneller sein ,frage mich warum nicht ? Ich finde die Vorgehensweise absurd .Die menschen die durch ihre privaten Parkanlagen flanieren können mag das ja egal sein . Aber die Familie mit 4 Kindern in einer 3 Zimmer Wohnung ohne Balkon währe mit Sicherheit froh wenn sie endlich wieder frei leben könnten . Von da her geht mir das gequatsche von Solidarität gewaltig auf die Nerven . Vor alle, wenn wir die enormen sozialen Widersprüche in der Gesellschaft betrachten . Absurd da von Solidarität zu sprechen .

Sosprach,10:20

Nein, Sie kritisieren keine Schlafmützigkeit, sondern sie behaupten eine. Das ist ein Unterschied. Um eine Schlafmützigkeit kritisieren zu können, müssten sie erst mal eine nachweisen. Und dafür genügt es nicht, aus der Ferne Äpfel mit Birnen zu vergleichen.
Davon abgesehen gibt es Mitforisten, denen die Zulassung viel zu schnell geht. Wie vorhin schon gesagt: es gibt Leute denen kann man auch gar nichts recht machen.

@ LehrerFrankfurt, um 10:19

Die freie Entscheidung der 14- oder 16-Jährigen entgegen dem Willen ihrer Eltern sehe ich da aber in weiter Ferne, angesichts des derzeitigen Diskussionsstandes.

Ladet die Eltern ein, dann sind die “Erfolgsaussichten“ weitaus höher.

Gruß aus dem Oberbergischen

10:01 von M. Höffling Danke !

10:01 von M. Höffling

Danke ! Ich kann dem nur zustimmen.

Es werden eh am Anfang nicht so viele Menschen geimpft

Es fehlt am Anfang die Menge, um eine breite Masse der Bevölkerung zu impfen. Angefangen muss eben ganz klein.

Interessant wird in den USA zu beobachten sein, wie dort das personelle Problem des Massen-Impfens vor sich gehen wird.

Auch in den USA ist zu erhoffen, dass es ein transparentes für alle Menschen auf der Welt einsehbares Monitoring zum Impfen geben wird.

Immer nur positive Nachrichten verbreiten, der Impfstoff sei immer super und dazu Medien wirksam nur positive Propaganda zu verbreiten, und die Nachteile gleichzeitig zu verschweigen, dass fällt irgend wann eh mal auf.
Ein solches Vorgehen wird eher mehr Misstrauen verbreiten, als umgekehrt.

Gerade in der Anfangsphase werden Vorkommnisse erkannt, die in der Test- u. Entwicklungsphase nicht erkannt werden konnten.

VictorJara 20:30

Warum sollte jemand Impfstoffe zurückhalten, an denen Geld zu verdienen ist?
Die banale Realität ist: man kann die Impfstoffe nicht in kürzester Zeit in den benötigten Mengen herstellen. Also muss man schrittweise vorgehen. Sie kritisieren die Reihenfolge der Schritte und verweisen auf soziale Benachteiligung. Das ist Ihr gutes Recht und gegen die Nöte der Familie mit vier Kindern in drei Zimmern muss man tatsächlich etwas unternehmen. Trotzdem ist es technisch unmöglich, in kurzer Zeit ganz Deutschland mit Impfstoff zu versorgen.

10:15 von Sisyphos3

«Mobile Impfteams für die Schulen ab Sommer machen auch Sinn.»

«... und sie sind Lehrer ??
wissen nicht dass man den Impfstoff bei - 70° lagern muß.»

Möchten Sie Impfstoff bis 1 sec. vor der Injektion bei – 70 ℃ gekühlt in den Oberarm reingejagt bekommen? Wohl kaum.

Das Impfstoff-Konzentrat ist bei dieser Temperatur zu lagern. Vor der Verimpfung als Einzeldosis wird es nach Vorschift des Herstellers "verdünnt", so dass man es verimpfen kann.

Die theoret. Haltbarkeit ist ab Mischung dann ± 6 Stunden. Wegen Medizin-Gesetzgebung in DEU müssen aber so wie der Impfstoff aus Konzentrat "angemischte" Medikamente in max. 1 Std. verabreicht werden.

Das aber nicht bei – 70 ℃, so dass kleine Eiströpfchen aus der Injektionsnadel raus kugeln. Für Kühlung vor Ort gibt es Behälter, die bspw. mit flüssigem Stickstoff wie in Kühltaschen & Co. Hitze abschirmed wirken.

Selbstverständlich wird es Mobile Impteams geben.
Ohne Schutzanzug gegen – 70 ℃.
Ob auch an Schulen … wird man dann sehen.

@ich1961 - Impfstoff

09:15 von ich1961:
"Im Schnellverfahren ? Nach 20 Jahren Forschung ?"
> Man kann nicht seit 20 Jahren etwas erforschen, was es erst seit einem Jahr gibt.

"Der Entdecker hat diese Art Impfstoff vor 20 Jahren entdeckt und seitdem geforscht. Der junge Mann war vor ein paar Wochen bei M. Lanz, war interessant !"
> Das glaube ich Ihnen. Herr Hoerr hat vor 20 Jahren das Prinzip der RNA-Impfung entdeckt, nicht aber den Impfstoff gegen Corona. Als "jung" würde ich ihn auch nicht bezeichnen, da er 52 Jahre alt ist.

Seiner Arbeit ist es aber mit zu verdanken, dass die Entwicklung im Schnellverfahren möglich war.

Man kann sich ja auch

Für eine Impfung „a la Trump“ entscheiden wenn man glaubt das die „Nebenwirkungen“ bei dieser „Imunisierung“ geringer sind.
Oder man lässt es zu, dass gewisse Nebenwirkungen einer Impfung nun mal nicht zu verhindern sind aber besser kontrollierbar.

Bei ca. 5,9% hat der Impfstoff nicht gewirkt

"... Moderna hatte Ende November auf Grundlage seiner entscheidenden Phase-III-Studie mitgeteilt, dass sein Impfstoff eine Wirksamkeit von 94,1 Prozent habe ..."

Sei es der Impfstoff von Moderna oder BioNTec, dennoch wäre mal interessant gewesen, bei welchen Bevölkerungsgruppen (hier bei den Test bei Moderna) der Impfstoff zu, ca. 5,9% nicht gewirkt hat, und was waren die Gründe.

Hier ist nix bekannt geworden.

10:27 von joe70

An die Impfstoff-Zweifler
Hundertprozentig sicher ist der Impfstoff nicht.
Sicher ist dagegen, dass bis Jahresende vielleicht weitere 100.000 Menschen an Corona gestorben sind.

Unabhängig davon, ob einige zweifeln oder nicht, wird der Impfprozess eine Weile andauern. Auch wissen wir nicht wie lange die Immunität anhält und ob durch die Impfung auch die Infektiosität verhindert wird. All das wird erst die Zeit zeigen. Natürlich ist es gut, dass die Impfungen bereits starten können.

Was ich nicht verstehe ist, dass die BR nur auf das Standbein Impfung setzt und die Forschenden im Bereich Medikamente finanziell kaum Unterstützung erfahren. Somit wird die Weiterentwicklung mehrerer vielversprechender Ansätze Leben zu retten ausgebremst.

"https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/corona-medikamente-politik-100.html"

0_Panik, 10:37

Sie sagen: bei den Massenimpfungen werden Nebenwirkungen erkannt, die man in der Zulassungsstudie nicht erkannt hat. Ja, das ist so. Bei jedem Medikament und jedem Impfstoff, der auf dem Markt kommt. Dazu gibt es strenge Melde – und Dokumentationspflichten und die neuen Erkenntnisse müssen in die Beipackzettel aufgenommen werden. Das ist in der EU so und in den USA so. Nennt sich Phase vier des Zulassungsverfahrens und ist nicht zu vermeiden. Liegt in der Natur der Sache. Was also genau wollten Sie uns mit Ihrem Beitrag sagen?

@GrünerLindenbaum

die Antwort ist einfach: totales Versagen der EU mit ihrer milliardenschweren und aufgeblähten Bürokratie!

@OlliH Bitte

(Lach) erklären Sie mir Bitte die "Impfung a la Trump".
;))

@0_Panik - Was ist, wenn es keine Nachteile gibt?

10:37 von 0_Panik:
"Immer nur positive Nachrichten verbreiten, der Impfstoff sei immer super und dazu Medien wirksam nur positive Propaganda zu verbreiten, und die Nachteile gleichzeitig zu verschweigen, dass fällt irgend wann eh mal auf."

Wem sollte das auffallen? Die meisten Menschen nehmen so etwas unkritisch hin und denken nicht weiter darüber nach. Andere wiederum versuchen nachzudenken, befassen sich aber nicht mit realen Zahlen und Wahrscheinlichkeiten, sondern mit seltenen Einzelfällen, Halbwahrheiten und Hörensagen. Und wenn dann das prophezeite Impfunheil ausbleibt, wird eine Verschwörung gewittert.

(Die Angehörigen der letzten Gruppe haben hoffentlich mitbekommen, dass zwei britischen Allergiker nach der Impfung eine Überreaktion zeigten.)

@Sisyphos3 um 09:51Uhr

Da auch in diesem Forum oft nur schwarz/weisse Ansichten vertreten werden, ist Ihre Ansicht bestimmt unpopulär. Oder haben Sie noch nicht die Tendenz bemerkt, daß "Reichtum" fast ein Verbrechen ist? Was aber mit "Reichtum" auch finanziert und verteilt wird, wird ebenso verschwiegen, wie die Tatsache, daß eben nicht in allen Menschen ein Nobel-Preisträger steckt.

@Sisyphos3 - Mobile Impfteams

Mittels Trockeneis kommen diese auch vor Ort

Oder glauben Sie man holt Altenheimbewohner & Bettlägerige extra zum
impfen in die Zentren.

Außerdem brauch nicht jeder Impfstoff -70°C
die 2te Charge will Biontec stabiler machen.

#Merksatz
Nicht jeder dazugegebene Senf, paßt auch zu jedem Gericht

10:52, Eres

>>@GrünerLindenbaum
die Antwort ist einfach: totales Versagen der EU mit ihrer milliardenschweren und aufgeblähten Bürokratie!<<

Und das tollste ist:

Diese einfache Antwort passt immer, egal worum es geht, und überzeugt jeden, der an Fakten nicht interessiert ist.

10:37 von 0_Panik

«Gerade in der Anfangsphase werden Vorkommnisse erkannt, die in der Test- u. Entwicklungsphase nicht erkannt werden konnten.»

Dies ist so bei jedem neu zugelassenen Medikament, das auf den Markt zum Einsatz in der Bevölkerung kommt. Es ist auch gar nicht anders möglich.

@11:04 von schabernack 10:37 von 0_Panik

10:37 von 0_Panik schrieb:
«Gerade in der Anfangsphase werden Vorkommnisse erkannt, die in der Test- u. Entwicklungsphase nicht erkannt werden konnten.»

11:04 von schabernack antwortete:
"... Dies ist so bei jedem neu zugelassenen Medikament, das auf den Markt zum Einsatz in der Bevölkerung kommt. Es ist auch gar nicht anders möglich ..."

Ja ...

Und wie soll jetzt das ges. Volk informiert werden ?

Mit einem begleitenden transparenten für das ges. Volk einsehbaren u. überprüfbaren Monitoring ?
Ein Monitoring, was noch besser werden muss ... ?

Diese Fragen sind z.B. zu beantworten.
Da wird aber nicht so gerne drüber geschrieben oder gesprochen. Gell ?

@harry-up, 10.13h

Dank zurück und Grüße ins Oberbergische Land.
Ich war fast 10 Jahre Dauergast in Lindlar.

@ Am 19. Dezember 2020 um 11:03 von fathaland slim

Am 19. Dezember 2020 um 11:03 von fathaland slim
10:52, Eres

>>@GrünerLindenbaum
die Antwort ist einfach: totales Versagen der EU mit ihrer milliardenschweren und aufgeblähten Bürokratie!<<

>>Und das Tollste ist:

Diese einfache Antwort passt immer, egal worum es geht, und überzeugt jeden, der an Fakten nicht interessiert ist.<<

Und am allerdollstes ist:

Es gibt hier einige user, die das EU auch bei Bedarf mit einem D versehen.

@ traurigerdemokrat

„Also, bitte richtig prüfen!“

Grundsätzlich ja, aber nicht jede Notsituation, die zügiges Eingreifen erfordert, bietet sich an, alle Restrisiken zu prüfen oder alle Eventualitäten x-fach durchzuspielen

10:43 von Nachfragerin Mir

10:43 von Nachfragerin

Mir war durchaus klar, das er nicht an dem Impfstoff gegen Covid19 geforscht hat. Aber die grundlegenden Eigenschaften wurden erforscht - und das eben seit 20 Jahren. So gesehen ist das für mich kein " Schnellschuss ".
Das " junge " sollte eigentlich in Häkchen ;-)) !

@ Nachfragerin (08:24)

Zitat: ""Experten befürchten deshalb, dass viele Menschen sich aus Skepsis über die in Rekordzeit entwickelten Impfstoffe nicht impfen lassen wollen."
Dafür muss man kein Experte sein."
Das kann man so nicht stehen lassen. Grippeimpfstoffe werden für jede "Saison" neu entwickelt, zusammengestellt und weltweit milliardenfach erfolgreich angewandt.
Und wie bei jedem Medikament gibt es bei dem einen oder anderen keine, leichte oder auch mal schwere Nebenwirkungen.
Aus dem Beipackzettel eines normalen, frei verkäuflichen Schmerzmittels: " ... nicht für Kinder ... nicht bei xy Allergien, wenn sie allergisch gegen XY oder seine Bestandteile sind usw.. Komplikationen: Magendurchbrüche, Darmbluten in Verbindung mit Perforationen ... durchbruch von Geschwüren im Verdauungstrakt... lebensbedrohlich usw. .
Und das ist lediglich EIN Medikament für 3,60 €, für jeden zugänglich, ohne Arzt.
Was soll man sich da vor einer Impfung fürchten? Ich sehe für mich den Nutzen und den ggf. zu zahlenden Preis.

Simple Tatsache der Wissenschaft @schabernack

>>>Dies ist so bei jedem neu zugelassenen Medikament, das auf den Markt zum Einsatz in der Bevölkerung kommt. Es ist auch gar nicht anders möglich.>>>

Nein leider nicht.
Das sehr krude Gewäsch von gerade esohterisch veranlagten "Impfskeptikern" Ähm Gegnern......'
Ist ganz bewusst ablehnend gegenüber allen wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Ein Kokon von Totalverweigerung, charakterlich gerade 3 Jahre alt.

09:51 von Sisyphos3

«gäbe es diesen Impfstoff überhaupt ?
und ich weiß es ist unpopulär, diese Art der Betrachtungsweise
wenn nicht einige die Entwicklung und Herstellung bezahlt hätten.»

Was sollte denn "unpopulär" sein an der Erkenntnis, dass es (so gut wie) immer die Industriestaaten + Unternehmen dort sind, die Fortschritte in Entwicklung von … was ich was … ermöglichen. Selbstverständlich muss wer die Entwicklungskosten erst mal "vorfinanzieren".

Und wenn es dann so weit + so gut ist mit der Entwicklung. Dann verdienen die Unternehmen damit mehr Geld, als die Entwicklung kostete. Indirekt über Steuern verdienen die Staaten mit den Unternehmenssitzen dann mit. Evtl. auch direkt, sollten es staatliche Entwicklungen sein.

Wäre der "deutsche" Impfstofft von BioNTech nur was für Deutsche. Gibt es davon gar nicht genügend Menschen, die Deutsche sind, damit sich die Entwicklungskosten "wieder refinanzieren".

Gilt für Impfstoffe, für Medikamente.
Darüber hinaus auch für so was Banales wie Autos & Co.

0_Panik, 11:13

Sie wollen wissen, wie die Betroffenen über die Ergebnisse der Phase-Vier- Auswertungen informiert werden?
Ganz einfach: so wie immer. Über den Beipacker zum Impfstoff und von dort aus über den impfenden Arzt. Haben Sie schon mal an einer Impfung teilgenommen? Dann erinnern Sie sich sicher an den Aufklärungsbogen, den Sie unterschreiben mussten. Da steht der neueste Erkenntnisstand drin. Alles was man aus Phase zwei bis vier zum Impfstoff weiß, soweit es den Patienten betrifft. Das ist gesetzliche Vorschrift. Für jedweden Impfstoff.

@11:29 von phme

Nee, Beipackzettel interessiert gar nicht ...
Offensichtlich immer noch nicht verstanden ...

Es interessiert nur ein transparentes öffentliche zugängliches Monitoring, mit - allen - Infos, für das ges. Bevölkerung., zumindest aber hier in D., besser noch EU weit, und noch viel besser Welt weit, alles abrufbar über Internet.

Und nix Beipackzettel ...
Was soll das denn?

Wie man‘s macht...

Die Einen jammern rum, der Impfstoff sei in gefährlich kurzer Zeit erforscht worden und die Anderen beschweren sich, weil die EU ein paar Tage länger prüft, als die FDA.

Was sollte „die Politik“ jetzt also tun? Schneller oder sorgfältiger?

Immer nur noch mehr verlangen @0_Panik

>>Und wie soll jetzt das ges. Volk informiert werden ?
Mit einem begleitenden transparenten für das ges. Volk einsehbaren u. überprüfbaren Monitoring ?
Ein Monitoring, was noch besser werden muss ... ?
Diese Fragen sind z.B. zu beantworten.>>>

Dann fragen Sie mal, und jede Wette es kommt wieder was aus "alternativen Quellen".
Sie verlangen stur Erfahrungswerte welche es noch nicht gibt!
Sie verlangen stur, Glaskugel Aussagen!
Sonst nichts.

@ 09:32 DerVaihinger

"Ich gehöre der Hochrisikogruppe an und werde mich impfen lassen, sobald diejenigen geimpft sind, die das nötiger haben und natürlich auch wollen."

Danke, mal wenigstens ein wirkliches sinnvolles Post.

L204

Ergänzung BioNTechPfizer

Da ich den Bericht zu Moderna
noch nicht gelesen
habe hier mal zu Pfizer aus dem NEJM-Bericht bzw.
Briefing Dokument FDA :

BNT162b2-Vaccine
Teilnehmer N = 21.669
8 Symptomatische
Covid-Fälle
+ 1 schwerer Fall

Placebo
Teilnehmer N = 21.686

162 Symptomatische Covid-Fälle
+ 9 schwere Fälle

Vaccineefficacyof95%
( 95%
credibleinterval,
90.3–97.6% )
.

Die Effizienz wird auf 1000 Personen-Jahre berechnet.
.

Bei Moderna wird es ähnlich sein.
.

11:27 von Carina F

Das sehr krude Gewäsch von gerade esohterisch veranlagten "Impfskeptikern" Ähm Gegnern......'
Ist ganz bewusst ablehnend gegenüber allen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Falls Sie mich mit esoterisch veranlagter Impfskeptikerin meinen, möchte ich Sie darauf hinweisen, dass ich mich gestern gegen manipulativ verfasste Heilsversprechen ausgesprochen habe. Außerdem schrieb ich:

Eine "ganzheitliche" Auffassung von Gesundheit sollte nicht dazu führen, dass wissenschaftlich-medizinisches negiert wird und man sich selbst in einer Pandemie als von anderen völlig entkoppelt auffasst und von jeglicher Mit-Verantwortung freizusprechen versucht.

Von daher ordnen Sie mich bitte nicht in eine Ecke ein, in der ich nicht stehe.

Wünsche Ihnen und Ihrer Tochter alles Gute!

11:13 von 0_Panik

ZItat:"Und wie soll jetzt das ges. Volk informiert werden ?"

Gar nicht. Denn die Informationen über Nebenwirkungen gehen an die Zulassungsbehörden und die Hersteller. Die müssen dann darauf reagieren. Bei schwerwiegenden Nebenwirkungen, die z.B. einen vorübergehenden Stopp der Impfungen nötig machen würden, wird die Bevölkerung über die Presse informiert.

Zitat:"Da wird aber nicht so gerne drüber geschrieben oder gesprochen. Gell ?"

Verzichten Sie doch einfach mal auf Ihre Negativkommentare ohne Substanz.

das bekannte Dilemma

Nach Zeit "x" hat der Forscher 80% aller Nebenwirkungen ausgeschlossen.
Nach Zeit "2x" hat der Forscher 90% aller Nebenwirkungen ausgeschlossen.
Nach Zeit "3x" hat der Forscher 95% aller Nebenwirkungen ausgeschlossen.
Nach Zeit "4x" hat der Forscher 97,5% aller Nebenwirkungen ausgeschlossen.
Nach Zeit "5x" hat der Forscher 98,75% aller Nebenwirkungen ausgeschlossen.
Nach Zeit "6x" hat der Forscher 99,375% aller Nebenwirkungen ausgeschlossen.
Nach Zeit "7x" hat der Forscher 99,7% aller Nebenwirkungen ausgeschlossen.

usw.

Wenn der Forscher alle Zeit der Welt hat, dann sind sich alle einig, dass da noch viel länger geforscht werden sollte, bis 99,9999.... % aller Nebenwirkungen ausgeschlossen sind.

Wir haben aber nicht alle Zeit der Welt. Und wir werden uns NIEMALS einigen, ab wann der Impfstoff zugelassen werden sollte. Das muss jeder für sich entscheiden.

Aber jeder MUSS bei seiner Entscheidungsfindung auch darauf schauen, wieviel Schaden ohne den Impfstoff verursacht wird.
_

11:36 von 0_Panik

ZItat:"Es interessiert nur ein transparentes öffentliche zugängliches Monitoring, mit - allen - Infos, für das ges. Bevölkerung., zumindest aber hier in D., besser noch EU weit, und noch viel besser Welt weit, alles abrufbar über Internet."

So ein Quatsch. Ihre Aneinanderreihung von Schlagworten hilft niemandem weiter, schon gar nicht den Menschen, die nicht den ganzen Tag am Computer sitzen oder gar keinen Internetanschluss haben. Es gibt schon gute Gründe, warum es Beipackzettel gibt, auch wenn ich wetten würde, dass die entweder kaum gelesen werden oder wenn, dann nicht verstanden werden. Ihr "monitoring" (was stellen Sie sich eigentlich darunter vor?) hilft da auch nicht weiter.

11:13 von 0_Panik / @schabernack

«Und wie soll jetzt das ges. Volk informiert werden ?
Mit einem begleitenden transparenten für das ges. Volk einsehbaren u. überprüfbaren Monitoring ?
Ein Monitoring, was noch besser werden muss ... ?

Diese Fragen sind z.B. zu beantworten.
Da wird aber nicht so gerne drüber geschrieben oder gesprochen. Gell ?»

Ich habe jedenfalls gar kein Interesse daran, permanent verfolgend medizinsches Monitoring zum Corona-Impfstoff zu verfolgen / zu lesen. Was ich wegen mangelnder medizinischer Fachkenntnisse eh nicht verstehe.

Aus den gleichen Gründen lese ich keine Bücher, die auf Russisch, in Hindi, oder auf Griechisch geschrieben sind.

Um mir dieses Unverständnis im Wissen abzunehmen. Gibt es Fachleute mit Dr. Impf davor, die diese Arbeit für mich übernehmen. Und mich + andere informieren über das, was sie herausgefunden haben. Was ich dann mache, bleibt immer noch mir überlassen.

Als Dipl.-Ing. baue ich auch keine Raketen für auf'n Mond.
Weil ich nicht ein Dipl.-Ing. Rakete bin.

Ich kenne Ihre "Ecke" nicht! @Kaneel

Es gibt Ecken, die nenne ich noch nicht einmal, so gefährlich ist deren "Lehre"!
Ihre "Ecke" kenne ich nicht, zB als Buddhistin, wären Sie für mich nicht "gefährlich esotherisch"!
Beispiel halt.

""Geprüft ist geprüft und das bitte richtig.""

Das der Stoff nicht bei der Zulassungs Prüfung geprüft wird, ist ihnen bekannt, oder.
Denn zur Zulassungs Prüfung werden nur die eingereichten Prüfpapiere geprüft!!!

Das war beim Brustsilicon auch.
Aber wenn ihre Impfung nicht mit dem echten Impfstoff gemacht wird nutzt ihnen diese Zulassungs Prüfung auch nichts.

Am 19. Dezember 2020 um 09:45 von .tinchen

polyethylene glycol
Wisssenschaftler sind nicht sicher was genau Ursache ist fuer die allergic reaction, aber sie vermuten dass polyethylene glycol verantwortlich ist.
Beide , Moderna vaccine and Pfizer-BioNTech vaccine beinhalten das component polyethylene glycol.
----------------------------------------------
Na da muss ich mir ja keine Sorgen machen-das war ja schon in diversen italienischen Weinen beigepanscht-die habe ich bisher auch immer gut vertragen.

@ 11:36 von 0_Panik

„ Es interessiert nur ein transparentes öffentliche zugängliches Monitoring, mit - allen - Infos, für das ges. Bevölkerung“

Nette Forderung, aber sinnlos. Zumindest für Hardcore-Impfgegner. Für alle Anderen kann man man allen bisherigen Impfstoffen die Art und Anzahl der gemeldeten und der anerkannten Impfschäden der letzten Jahre auf der Homepage des Paul-Ehrlich-Instituts einsehen. Wer aber der Meinung ist, dass seien sowieso nur „von den Eliten geschönte Zahlen“, der wird auch nichts anderes glauben.

Für leichtere Nebenwirkungen ist der Beipackzettel bzw. die Fachinformation eine gute Quelle. Beide werden ständig aktualisiert.

Aber auch denen muss man glauben.

Wer lieber Infos von selbsternannten Spezialisten im Internet hat, dem kommt man nicht bei.

@11:46 von Peter Meffert

"... Es gibt schon gute Gründe, warum es Beipackzettel gibt .... Quatsch ... Ihr "monitoring" (was stellen Sie sich eigentlich darunter vor?) ..."

Noch nie was davon gehört, dass die Erkenntnisse in den Pharma-Unternehmen über die Wirkungen von Medikamenten mit Dokumentationen begleitet werden, gerade in den Test-Phasen (... in der wir ja mit dem Corona-Impfstoffen noch sind ...) ?

Das Volk braucht - jetzt - keine Beipackzettel, sondern Infos, was wirklich los ist ...

Oha

Teilnehmer N = 21.669
8 Symptomatische
Covid-Fälle
+ 1 schwerer Fall

Placebo
Teilnehmer N = 21.686

162 Symptomatische Covid-Fälle
+ 9 schwere Fälle

Na, dann wollen wir mal hoffen das die Immunität lange anhält... falls man Corona trotz Impfung bekommt, hatten dann 12.5% einen schweren Verlauf, mit Placebo nur 5.6%

11:49 von Carina F

Es gibt Ecken, die nenne ich noch nicht einmal, so gefährlich ist deren "Lehre"!
Ihre "Ecke" kenne ich nicht, zB als Buddhistin, wären Sie für mich nicht "gefährlich esotherisch"!
Beispiel halt.

Mit meiner Perspektive, da sehe ich mich nicht an einem Pol, sondern dazwischen, nenne dies kritisches Beobachten. Ohne Esoterik. Nun, weiß ich trotzdem nicht, inwiefern Sie sich auf mein Post bezogen und ob Sie daran etwas kritisieren wollten. Es klang ein wenig nach sich über Menschen, die hinterfragen, generell lustig machen wollen.

11:56 von 0_Panik

Zitat:"Das Volk braucht - jetzt - keine Beipackzettel, sondern Infos, was wirklich los ist ..."

Ich gehöre auch zum "Volk" und verwahre mich dagegen, ständig von Ihnen für Ihre kruden Theorien vereinnahmt zu werden. "Was wirklich los ist", verstehen weder Sie noch ich, da wir beide vermutlich keine Experten auf dem Gebiet der Impfforschung sind. Ich verlasse mich da auf die Zulassungsbehörden und die Ärzte und nicht auf panikgetriebene Kommentare von Leuten, denen man nichts recht machen kann.

Da wird nun gründlichst geprüft

und am Ende werden die Impfstoffe ja doch alle zugelassen-also so richtig verstehe ich das nicht. In den 4 Wochen, die die EU länger braucht werden sich wohl einige hunderttausend Risikopatienten infizieren und davon einige zehntausend sterben, die bereits geimpft sein könnten.
Man stelle sich vor die EU würde schon eine Freigabe erteilt haben und die USA würden noch länger prüfen-dann wäre Trump persönlich schuld an jedem einzelnen Opfer.
Als Politiker muss man auch mal mutige Entscheidungen treffen-aber heute will ja keiner mehr für irgend etwas verantwortlich sein-da schiebt man alles an irgendwelche Behörden und Gremien ab.

@ 11:56 von 0_Panik

„ Das Volk braucht - jetzt - keine Beipackzettel, sondern Infos, was wirklich los ist ...“

Und wem würden Sie diese Infos glauben.

Also etwa nach einem Jahr sagt Herr Spahn, das rki, der Hersteller und ein paar Virologen es gäbe keine ernsten Nebenwirkungen (oder eben nur Einzelfälle wie die Allergien).

Und auf einer Demo verkündet ein Heilpraktiker oder Koch, er hätte genaue Infos, das sei alles gelogen und es gäbe hunderte Fälle, die vom Establishment verheimlicht werden. Dann jubeln trotzdem die Fans, egal welche Infos von offizieller Seite, wie transparent auch immer, veröffentlicht werden.

Was denn noch alles beachten ?

Sollte man jetzt vielleicht vor der Impfung erst mal einen Allergie- und Verträglichkeitstest machen ?
Oder soll diese „AHA“- Regel mit Lockdown noch ewig weitergehen ?
Wie stellen sich das die Kritiker so vor ?
Einen Tod müssen wir sterben, aber nicht doch unbedingt den Corona-Tod ! Das muss doch jedem „Querdenker“ klar sein.

Unser Land ist im Lockdown

die Bürger müssen auf die meisten ihrer Freiheiten verzichten, noch tausende werden sich bis Januar infizieren und viele davon sterben die wirtschaftlichen Schäden sind gar nicht mehr überschaubar-ist das kein Notfall, der eine Notfallzulassung rechtfertigt?
Oder besser gefragt für welchen Notfall ist denn die Notfallzulassung von Medikamenten gedacht?

um 11:57 von sonnenbogen

Ihre mathematische Übung ist nett.

Zu Symptomen bei Verwendung des Vakizins kam es bei weniger als 0,5 Promille.

0_Panik 11:36

Warum wollen Sie volle Transparenz aller Daten im Zulassungsverfahren nur für Impfstoffe gegen COVID-19? Wenn, dann müssten Sie das schon für sämtliche Zulassungsverfahren ALLER Medizinprodukte fordern. Alle andere wäre inkonsequent. Nur weiß ich nicht, was das bringen soll. Sie können die Daten ohne entsprechende Ausbildung eh nicht bewerten. Wenn Sie den Profis nicht trauen, dann brauchen Sie sich ja nicht impfen zu lassen.

11:57 von sonnenbogen

Zitat:"Teilnehmer N = 21.669
8 Symptomatische
Covid-Fälle
+ 1 schwerer Fall
Placebo
Teilnehmer N = 21.686
162 Symptomatische Covid-Fälle
+ 9 schwere Fälle
Na, dann wollen wir mal hoffen das die Immunität lange anhält... falls man Corona trotz Impfung bekommt, hatten dann 12.5% einen schweren Verlauf, mit Placebo nur 5.6%"

Was ist denn das für eine Zahlenspielerei? Ihre "Prozentrechnung" geht doch von völlig falschen Voraussetzungen aus. Sinnvoller wäre gewesen, die Gesamtzahl der Probanden als Grundlage zu nehmen.

„ a la Trump

@10:56 von Carina F
@OlliH Bitte
(Lach) erklären Sie mir Bitte die "Impfung a la Trump".

Gerne:
Ich meine die Imunisierung durch „Einfangen“ der Covid 19 Krankheit und den dann überstandenen „Lebenskampf“ zur Erlangung der „Imunisierung“ :-))

Zeitvergeudung

Es ist mehr als fragwürdig für mich was die EU hier tut.

Der Plan ist ca. 100.000 Menschen pro Tag zu impfen - damit müssen wir schnellstmöglich beginnen.

@1:55 von dr.bashir

"... Für alle Anderen kann man man allen bisherigen Impfstoffen die Art und Anzahl der gemeldeten und der anerkannten Impfschäden der letzten Jahre auf der Homepage des Paul-Ehrlich-Instituts einsehen ...

Ja ... bis 30.8.2020 z.B. zu anderen Pandemie-Medis

Da steht aber noch nix zu Corona ...

Muss wohl noch aktualisiert werden ...

Zulassungen wohin man schaut ...

mittlerweile auch schon die Zulassung in der gründlichen Schweiz ... nur die EU hinkt hinterher.

Für mich mittlerweile kein Zeichen mehr von mehr Sicherheit, sondern ein weiteres Versagen, weitere wertvolle Zeit geht durch den EU-Bürokratismus verloren.

@Carina F - 11:37

Ihre Antwort an @0_Panik:
"Sie verlangen stur Erfahrungswerte welche es noch nicht gibt!
Sie verlangen stur, Glaskugel Aussagen!
Sonst nichts."

Sie müssen die Methodik dahinter verstehen.

Man besteht auf Glaskugelaussagen, damit - wenn diese sich nicht bewahrheiten - dann nochmal richtig vom Leder ziehen zu können. So bereitet man sich die Basis um der Welt zu zeigen, wie verlogen und unfähig es um uns herum zugeht.

Warum auf einen Anlass für Kritik warten, wenn man ihn auch züchten kann?

12:06 von Hanno Kuhrt

Zitat:"In den 4 Wochen, die die EU länger braucht werden sich wohl einige hunderttausend Risikopatienten infizieren und davon einige zehntausend sterben, die bereits geimpft sein könnten."

Wann und wie hätten denn diese "einige hunderttausend Risikopatienten" geimpft werden sollen? Man geht bei den eingerichteten Impfzentren von etwas 1000-1500 Impfungen pro Tag aus, da braucht es schon etwas mehr als 4 Wochen, um die von Ihnen genannte Zahl an Impfwilligen durchzuschleusen.

Zitat:"Als Politiker muss man auch mal mutige Entscheidungen treffen-aber heute will ja keiner mehr für irgend etwas verantwortlich sein-da schiebt man alles an irgendwelche Behörden und Gremien ab."

Völlig klar. Und wenn dann was schiefläuft, sind Sie der erste, der das "komplette Regierungsversagen" anprangert. Die "irgendwelchen Behören", hier die EMA, sind übrigens kompetenter als jeder Politiker und das ist auch gut so.

Heftige Probleme bei Grippeimpfung.

@11:26 von H. Hummel
Ein mir sehr nahestehendes älteres Ehepaar (Mann jetzt 92) hatte - wegen, trotz? - Grippeimpfung eine lebensgefährlichen Krankheitsverlauf durchgemacht. Und sich danach nie mehr impfen lassen.
Impfschäden müssen - und werden - genauso dokumentiert werden wie Nebenwirkungen bei Medikamenten.
Und es wird immer eine Abwägung geben, ob die Vorteile die Risiken überwiegen.

PS.: Ein Medizinprofessor, dem ich das berichtete, beruhigte.Die heutigen Grippeimpfungen seien schlicht besser.

Hanno Kuhrt 12:06

Bitte zur Kenntnis nehmen: Über die Zulassung von Medizinprodukten entscheiden nicht Politiker, sondern Behörden nach Abschluss der gesetzlich vorgeschrieben Prüfungen. Alles andere wäre Bananenrepublik. Und da leben wir in der EU gottseidank nicht. Auch wenn manche EU – Kritiker sich das offenbar wünschen.

11:57 @sonnenbogen

Wer lesen und mitdenken kann

Ich schrieb
" + " ,

nicht darunter.

11:51 von hippojim

«Das der Stoff nicht bei der Zulassungs Prüfung geprüft wird, ist ihnen bekannt, oder.
Denn zur Zulassungs Prüfung werden nur die eingereichten Prüfpapiere geprüft!!!»

Wäre ja auch eher was für Slapstick à la Louis de Funès, würden sich die Prüfer der Impfstoffe mit theatralischer Mine die zu prüfenden erst mal selbst injizieren … vor der Zulassung.

Laufen sie im Gesicht nicht rot-grün-blau-karriert an, sondern zappeln nur umher, und rufen: "Oh … nein … ach … doch!". Ist alles in Ordnung, und die Zulassung erteilt.

Die Impfstoffe versprechen für die Hersteller viele, gute, lange anhaltende Einnahmen. Bei Schlampigkeit (oder gar bei bewusster Täuschung) ist aber auch hohes Risiko für die Reputation der Unternehmen. Bis hin zum wirtschaftlichen Ruin auch für andere Medikamente, die sie bereits (seit länger) herstellen und vertreiben.

Impfen von 2020/21 ist nicht wie einst Gold schürfen mit bei Jack London am Klondike in Alaska von es war einmal in früherer Zeit in Wild West.

Am 19. Dezember 2020 um 11:45 von MartinBlank

Wenn der Forscher alle Zeit der Welt hat, dann sind sich alle einig, dass da noch viel länger geforscht werden sollte, bis 99,9999.... % aller Nebenwirkungen ausgeschlossen sind.

Wir haben aber nicht alle Zeit der Welt. Und wir werden uns NIEMALS einigen, ab wann der Impfstoff zugelassen werden sollte. Das muss jeder für sich entscheiden.

Aber jeder MUSS bei seiner Entscheidungsfindung auch darauf schauen, wieviel Schaden ohne den Impfstoff verursacht wird.
-----------------------------------------------
Das erzählen sie mal einer EU-Behörde, wie der EMA-der Chef dieser Bürokraten sagte doch bereits -er habe auch noch anderes zu tun, als sich nur um die Zulassung von Corona Impfstoffen zu kümmern. Also dann mal weiter Herstellerinfos lesen. Denkt irgend jemand Pfizer gibt angesichts eines multi Milliardengeschäftes ohne jede Haftung Infos weiter, die das Geschäft verhindern mindern?

0_Panik, 12:13

Natürlich kann man zum COVID – 19 – Impfstoffen auf den Seiten des Paul-Ehrlich-Institutes noch nichts finden. Denn er ist ja noch nicht zugelassen. Eigentlich ganz einfach zu verstehen. Wenn man es denn will.

Zweck erreicht

12:19 von krittkritt
„““Heftige Probleme bei Grippeimpfung.
Ein mir sehr nahestehendes älteres Ehepaar (Mann jetzt 92) hatte - wegen, trotz? - Grippeimpfung eine lebensgefährlichen Krankheitsverlauf durchgemacht. Und sich danach nie mehr impfen lassen.“““

Genau wie bei Corona auch möglich.
Wer „die Krankheit“ durchgemacht und überlebt hat, braucht sich doch auch nicht mehr impfen lassen.

@Kaneel

Verbreiten Sie die Einnahme ggf gefährlicher Pflanzenstoffe als "Schutz" gegen Corona? Nein
Reden Sie von "homöopathischen Alternativ Impfungen" Nein

Das (wieder Beispiel!) Nenne ich hochgefährlich.
Bitte beziehen Sie nicht alles auf sich!
Ich kenne weiterhin ihre "Ecke" nicht.
Erstmal daher Frieden Ihrer "Ecke" ;)

Am 19. Dezember 2020 um 12:22 von schabernack

Die Impfstoffe versprechen für die Hersteller viele, gute, lange anhaltende Einnahmen. Bei Schlampigkeit (oder gar bei bewusster Täuschung) ist aber auch hohes Risiko für die Reputation der Unternehmen. Bis hin zum wirtschaftlichen Ruin auch für andere Medikamente, die sie bereits (seit länger) herstellen und vertreiben.
-------------------------------------------------
Nee ganz falsch, denn Pfizer hat den Impfstoff nur unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung freigegeben-da kann die EMA lange Dokumente prüfen oder nicht-gibts später böse Nebenwirkungen steht der geschädigte alleine da-wetten.

Wir brauchen mehr!

Das Problem ist ja nun, dass wir gar nicht genug Impfstoff haben.es zeichnet sich überhaupt keine Lösung des Problems ab, überhaupt keine. Dank EU-Kommission, die viel zu wenig beschafft hat und dank einer Politik, die sich nicht darum gekümmert hat, dass Biontech ausreichend vorproduziert.

Ich fand diese Jubelpressekonferenz der Bundesregierung mit den CEO von Biontech vor einigen Tagen vollkommen unmöglich. Anlass zu Jubel wäre, wenn dieses Unternehmen ausliefern könnte und das kann es nicht. heftige Kritik wäre daher angebracht. Ziel müsste es eigentlich sein, ab Januar 10 Millionen Menschen pro Monat zu impfen. Und der dafür notwendige Aufwand wäre sicherlich billiger zu haben als diese ganzen Beschränkungen über viele weitere Monate. Stattdessen sollen allen Ernstes Städte der Größe von Düsseldorf am 27. Dezember Impfstoff für 350 Menschen erhalten. Das ist ein schlechter Scherz!

Hanno Kuhrt

Wie hätten Sie es denn gerne? Dass die Zulassungsbehörden gesetzliche Regeln unterlaufen, nur weil Leute wie Sie in diesem einen Fall eine Medikamentenzulassung ein paar Tage früher wünschen? Allein für die erste Stufe der Impfungen sind ein bis zwei Monate angesetzt, weil es logistisch schneller einfach nicht machbar ist. Was für einen Unterschied macht es also, wenn die Zulassung ein paar Tage später erfolgt, als sie es sich wünschen?

Eigentlich wollte ich auf

Eigentlich wollte ich auf Ihre Kommentare nicht mehr antworten.
Daher jetzt ein letztes Mal : Sie können sich gerne mal durch das Folgende
" durch wursteln ":

https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstof...

Und danach bitte alle verächtlichen, verunglimpfenden Kommentare unterlassen !
Danke.

Moderna .. Briefing F.D.A

In aller Kürze

Final Scheduled Efficacy Analysis,

14 Tage nach 2. Dosis

Vaccine Group N=13.934
11 Covid-19-Fälle

Placebo Group N=13.883
185 Covid-19-Fälle

Am 19. Dezember 2020 um 12:20 von phme

Bitte zur Kenntnis nehmen: Über die Zulassung von Medizinprodukten entscheiden nicht Politiker, sondern Behörden nach Abschluss der gesetzlich vorgeschrieben Prüfungen. Alles andere wäre Bananenrepublik. Und da leben wir in der EU gottseidank nicht. Auch wenn manche EU – Kritiker sich das offenbar wünschen.
--------------------------------------------------
Falsch-Herr Spahn kann Kraft seines Amtes sofort eine nationale Notfallzulassung anweisen. Und einen Notfall haben wir ja wohl

https://www.deutschlandfunk.de/debatte-um-corona-impfstoff-spahn-lehnt-n...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: