Kommentare

kompletter Lockdown?

Der Lockdown. Schon wieder ein Häppchen mehr.
Also besser als nichts. Aber bleibt doch noch immer ein recht großer Anteil Selbstverantwortlichkeit und Vernunft. Ich denk mir immer, die Vernünftigen haben es schon längst begriffen, die anderen..., nun ja.

Bin mal gespannt, ob Laschet die hohe 7-Tages-Inzidenz in NRW endlich zum Anlass nimmt, mal seiner Pflicht nachzugehen. Bis jetzt hat er sich ja immer für den Lockdown ausgesprochen aber die Priorität immer runter gestuft, um gemeinsam mit den anderen Ländern vorzugehen. Was wird er wohl sagen, wenn die Schließung von Einzelhandel und Kita in NRW nicht reichen?

Danke für nichts

Von 24.-26.12. werden die Kontaktbeschränkungen gelockert, ab dem 27.12. gelten wieder strenge Beschränkungen.
Als viel beklatschte Pflegekraft platzt mir langsam aber sicher der Kragen. Ich stehe zwar im Großen und Ganzen hinter den Maßnahmen nur wollen wir, die wir an Weihnachten arbeiten müssen (gilt auch für Polizisten, Feuerwehrleute etc.) auch mal andere Leute treffen und nicht nur die an Weihnachten infizierten zeitversetzt versorgen. Darum wird in meiner Berufsgruppe oft erst am 27.12. Weihnachten gefeiert. Wenigstens diesen Tag hätte man die Lockerung aus Rücksicht vor den ach so systemrelevanten Berufen beibehalten können.
Die großmäulig versprochene Pflegeprämie von 1.500€ pro Pflegekraft tröstet da auch nicht denn sehr viele Pflegekräfte haben sie nicht bekommen.
Stattdessen wird wieder mit dem Gießkannenprinzip Geld über der Wirtschaft ausgeschüttet - ob es dort im einzelnen benötigt wird oder nicht.

14:45 von GeKo69 voriger thread

Ich dreh mal den Spieß um:

Deutlich zu späte Reaktion - Total-Versagen der Bevölkerung
Seit Beginn der Pandemie musste jedem klar gewesen sein, dass sich die Situation ab dem Herbst zuspitzen wird. Und auch nach den ersten 4 Wochen eines halbherzigen Shutdown-Light hatte man, entgegen offensichtlicher Fakten, diesen bei Vielen nicht beachtet.
Dieser Bürger-Irrsinn kostet uns alle unzählige Arbeitsplätze und unendlich viel Geld. Noch viele mehr kostet das Aussitzen das Leben.
Wer übernimmt die Verantwortung in der Bevölkerung? Wie immer: niemand.

Ich habe Ihre Ausage jetzt mal um 180 Grad gedreht. Dadurch wird sie natürlich genausowenig richtig wie Ihr Politikerbashing. Es wäre wirklich schön, wenn wir uns mal an die eigene Nase fassen würden und nicht ständig Sündenböcke suchen würden. Eigenverantwortung scheint das neue Fremdwort der "mündigen Bürger" zu sein...

15:13 von werner1955 Vorgängerthread

>>Hier hat nicht nur meiner persönlichen Meinung nach Merkel ... versagt.<<
Sie sind doch hier im Forum nicht neu. Dann konnten Sie hier schon oft von Föderalismus lesen. Und ich bin sicher Sie wissen was das ist. Trotzdem ist für Sie stets Frau Merkel schuld. Ich habe noch nie von Ihnen gehört dass die Partei, die stets die Gefährlichkeit von Corona leugnet, und geradezu Werbung macht gegen die Aufrufe, Kontakt zu vermeiden und Masken zu tragen, eine Mitschuld an der derzeitigen Lage hätte.

15:00 von frosthorn (vorheriger Thread)

>>Es gibt allerdings in diesem Forum viele, für meinen Geschmack zu viel, die einen Sport daraus machen, der Regierung an einem Tag Panikmache und am nächsten Untätigkeit vorzuwerfen - je nachdem, was die aktuellen Meldungen so her geben.
<<

Genau das ist bereits seit dem Anstieg der Todesraten zu beobachten!! Das ist eine allgemeine Unzufriedenheit gegen die Politik, da kann die Regierung machen was sie will... alles Mist und alles falsch.

@Magfrad - unlogische Schuldzuweisungen

14:52 von Magfrad:
"Man kann sich bei den ganzen Verweigerern, Leugnern und der AfD die in Sachsen und Thüringen mehrere Landkreise 0 unter Kontrolle hat und eine katastrophale Coronapolitik fährt bedanken."
> Das schreiben Sie nun in der x-ten Wiederholung.
Ich wiederhole meine Frage, die ich Ihnen schon vor Tagen gestellt habe: Wer ist eigentlich an der Lage in Bayern schuld? Oder in Ländern, in denen es gar keine AfD gibt?

"Auf einmal sind ausgerechnet Sie für einen Lockdown? Dabei haben sie doch vor ein paar Wochen noch Lärm dagegen gemacht."
> Nein, das habe ich nicht. Ich habe mich lediglich gegen alle unüberlegten Maßnahmen ausgesprochen, denen die wissenschaftliche Grundlage fehlte. Das sind leider sehr viele, da diese Maßnahmen von Politikern und nicht von Wissenschaftlern beschlossen wurden.

Was ist eigentlich an diesem

Was ist eigentlich an diesem Lockdown so hart, wenn jeder weiter machen kann wie bisher und nur auf den Friseur und den Weihnachtseinkauf verzichten muss? Davon wird das Virus nicht gestoppt werden. Es gibt zu viele Kann-Bestimmungen, die genaueren Erklärungen, deren Texte für gewisse Kreise der Einschränkungen eh zu umständlich verfasst sind, zeigen, dass manche "Verbote" dann wieder irgendwie zu umgehen sind. Die Versorgung der Schüler bleibt Aufgabe der Schulen, um die Arbeitsfähigkeit der Eltern weiter nicht zu stören, so dass Schüler, Lehrer und deren Familien weiterhin den möglichen Gefahren unmittelbarer ausgesetzt bleiben.

Warum erst ab Mittwoch?

Mit welcher fadenscheinige Begründung wurde denn beschlossen, den Beginn des Lockdowns auf Mittwoch zu verzögern?
Zumal auch der morgige Montag schon mindestens 1 Woche zu spät wäre.
Reichen die Opferzahlen noch nicht?

@frosthorn - Sie haben mich falsch verstanden.

15:00 von frosthorn:
"Vielmehr glaube ich, dass Sie es waren, die bisher die meisten Kontaktbeschränkungen als wirkungslos, überflüssig und daher populistisch bezeichnet haben."

Da haben Sie mich falsch verstanden. Ich habe bestimmt 100 mal geschrieben, dass sich das Virus über zwischenmenschliche Kontakte verbreitet.
Von daher lehne ich Maßnahmen ab, die "gut gemeint" aber am Ziel vorbeigehen: Reiseverbote, Schließungen von Restaurants und Schwimmbädern, Verbote von Freiluftveranstaltungen (auch Demos), Ausgangssperren, Maskenpflicht auf dem Schulhof, Ladenschließungen, Zugangsbeschränkung im Supermarkt usw.). In meinen Augen ist politischer Aktionismus, dem jegliche wissenschaftliche Grundlage fehlt.

Ich halte auch nichts davon, zehn Kontakte beim gelegentlichen Restaurantbesuch zu verbieten, wenn zeitgleich 200 Kontakte pro Tag im beruflichen Kontext zugelassen oder sogar erzwungen werden (z.B. als Lehrer). Das ist inkonsequent und nicht nachvollziehbar.

Jetzt noch Gottesdienste verbieten!

Jetzt noch Gottesdienste verbieten, die sich in den letzten Monaten immer wieder als Hotspots erwiesen haben.

Lockdown in Deutschland: Die Kurve kriegen

Frau Merkel halte ich für einigermaßen schuldenfrei, ihren Gesundheitsmister weniger.

Die versprochenen Schutzmasken für die Risikogruppe - bisher Fehlanzeige.

Deutsche Software zur Darstellung des Infektionsgeschehens (Gruß nach Nigeria) und einheitliche Software bei RKI und Gesuundheitsämtern - Fehlanzeige.

Der versprochene Beginn der Impfungen Mitte Dezember mit ausreichender Menge an Impfdosen - Fehlanzeige.

Seine Priorisierung der zu Impfenden führt bei den Experten zu Haare raufen.

Ebenso die Nachsorge der Geimpften mit Hilfe von "Steinzeitmethoden à la Fragebogen" anstatt die Nutzung der Gesundheitskarte, wie von Experten empfohlen.

Da stelle jeder für sich dem Herrn Spahn sein eigenes "Arbeitszeugnis" aus.

Gruß Hador

Lockdown in Deutschland...

Das Hin und Her, das Corona-Klein-Klein, die uneinheitlichen Regeln, das Weihnachtsversprechen und dessen teilweise Rücknahme - all das hat viel Akzeptanz und Vertrauen bei der zunehmend Pandemie-müden Bevölkerung gekostet. 
###
Den ist nicht's hinzuzufügen. Denn Eigendlich hätte dieser Lockdown doch wohl schon Anfang November beschlossen werden müssen ! Dafür ist es aber nun wohl zu spät. Nun sind sich Regierung und Länderchefs zum ersten mal einig.
Ob man allerdings von einen harten Lockdown sprechen kann, bezweifle ich. Italien Spanien oder Frankreich hatten so einen als sie eine Ausgangssperre verordneten. Aber ich denke, so weit möchte die Regierung und die meisten Länderchefs (noch) nicht vorpreschen.

Es bleibt dabei: dieser Lockdown ist ungültig und nichtig!

Es bleibt dabei, dass ich diesen Lockdown als ungültig, verfassungswidrig und eu-rechtswidrig sowie als nichtig betrachte und damit werde ich mich nicht an diesem Lockdown beteiligen und trotzdem rausgehen. Weiterhin werde ich mich allen Verfassungsbeschwerden anschließen weil der Bundestag und der Bundesrat umgangen wurde was unzulässig ist! Sowas hätte vom Parlament beschlossen werden müssen und nicht von Merkel und diesen MPs. Merkel und diese MPs sind und bleiben nicht beschlussberechtigt!

Außerdem weise ich diese Aussagen von Tschentscher im Tagesschau-Live-Ticker entschieden zurück. Weiterhin velange ich ein sofortiges Verbot von jedem Profi-Sport bis mindestens Ende 2021. Die Saison muss annulliert und aus den Tabellen genommen werden. Und auch bei den ÖR-Sendern müssen bei den Gremienbesetzungen durchgeführt werden und die Erhöhung der Haushaltsabgabe verschoben werden.

Ich lasse mich nicht von Merkel und den MPs erpressen.

Stimmt

Waren es doch die Länder in ihrer Mehrzahl, die weitreichendere Maßnahmen, wie sie Angela Merkel und das Kanzleramt um Helge Braun schon früh für nötig hielten, immer wieder gebremst oder zerredet haben.

Ja, genauso ist es. Und das sollte Anlass genug sein, spätestens nach dieser Pandemie gewisse existenzielle Entscheidungsbereiche nicht mehr den Ländern zu überlassen. Diese Entscheidungen müssen in Berlin getroffen werden, und auch diskutiert im und verabschiedet vom Bundestag. Über eine höhere Mehrheitsschwelle als die einfache Mehrheit kann man in dem Zusammenhang diskutieren.
Jedenfalls hat sich der Föderalismus bei dieser Pandemie als Bremsschuh gezeigt - zulasten von Tausenden Toten und Genesenen mit Spätfolgen.

14:22 von Toni B.

... Wir feiern Weihnachten mit X personen aus X Haushalten und ein Polizist darf gerne fragen, wer sich alles im Inneren befindet. Und genausogut, darf ich ihm die Tür vor der Nase zuschlagen.

Es ist durch das Grundgesetz erlaubt, dass ein jeder sich selbst öffentlich zum Deppen machen kann. Und - mit Verlaub - Borniertheit und geistige Kurzatmigkeit sind nicht verboten.

Reiserückkehrer?

Im Sommer wurde viel über Infektionen durch Reiserückkehrer berichtet und man konnte beim rki nachschauen, aus welchen Ländern das besonders häufig war. Über die Weihnachtsferien wird wieder intensiv ins Ausland gereist werden. Die LH freut sich über viele Buchungen, es werden mehr Flugzeuge eingesetzt. Mit Auto, Bahn und Bus wird auch fleißig gereist.

Die anschließende Quarantäne unterliegt aber weitestgehend der Eigenverantwortung der Reisenden. Und wie die funktioniert, haben wir ja erlebt.

Reisende müssen entweder eine elektronische Meldung ausfüllen oder sich analog bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt melden und eigenständig Quarantäne einhalten, die vom sowieso überlasteten Gesundheitsamt kontrolliert wird.

Irgendwie mag ich an dieses System nicht so recht glauben. Auch nicht, dass sich an den Zielorten nur 5 Personen aus 2 Haushalten treffen.

Ich besuche also weder meine Schwester noch meine Mutter, weil ich nicht in ein Hotel gehen darf. Die sollten einfach woanders wohnen

Das wird niemals funktionieren

Schon wieder eine 180-Grad Kehrtwende - unglaubwürdig hoch zehn. Kann mir echt nicht vorstellen dass selbst bei der grundsätzlich sehr staatsgläubigen Bevölkerung in Deutschland diese Massnahmen jetzt noch auf Verständnis stossen - nachdem sie erst noch vor kurzem ausgeschlossen wurden. Diese Regierung wird nach diesem Beschluss endgültig nicht mehr für voll genommen, und entsprechend werden die Menschen agieren. Kontraproduktiv.

Grüsse aus der Schweiz

Anders

... begreifen die Menschen es ja nicht.
Wenn man sieht wie in Massen in die Einkaufscenter gerannt wird. Na dann eben so. Perfekt. Schöne Weihnachten.

Zentrale Forderungen von uns (Intensiv-) Medizinern:

Zentrale Forderungen von uns (Intensiv-) Medizinern:

Sofortiger Lockdown bundesweit!
vgl. DMF: https://tinyurl.com/yytwo6vt

Daten von geimpften Patienten dürfen nicht verloren gehen!
vgl. Dt. Ärzteblatt: https://tinyurl.com/y4mjeejs

Regelbetrieb in Kliniken einstellen!
Notfallmodus und Rettungsschirm für Kliniken!
Vgl. DIVI: https://tinyurl.com/y6bvt8dm

MfG Ihr Intensivarzt im Coronaeinsatz
Moderator im Corona-Forum
https://tinyurl.com/y6rhss59

Laschet: "Stillstand"...

... würde bedeuten auch die Firmen machen dicht. Hier hofft man weiterhin auf Eigenverantwortung, während den bisherigen Bauernopfern vom "lockdown light" ein weiteres hinzugefügt wird, der Einzelhandel.
Es ist an der Zeit die Pandemie gemeinsam zu Schultern!

politisches Totalversagen

Unsicher, inkompetent und zögerlich ... nur Merkel oder doch das gesamte föderale System?

Ihr Politiker müsst euch nicht bei uns Bürgern einschleimen.

Zumindest bei mir nicht.
Denn es ist ja klar, dass Politiker auch nur Menschen sind, und immer mal Fehler machen (ernst gemeint). Deswegen sollte es eigentlich keinen Vertrauensverlust in euch geben, dass erst wieder hergestellt bzw. gekittet werden müsste.
Viel allarmierender und trauriger ist jedoch die Tatsache, dass man als Politiker plötzlich bestechlich/korrupt und den Lobbyisten von Konzernen vollkommen hörig wird. Dann hört man man noch eine einzige Ansage, die alles andere ausblendet: "Arbeitsplätze erhalten" - der Wähler darf auf keinen Fall abgeschreckt werden. Jedoch genau hierin liegt die Ursache von Vertrauensverlust! Politiker sehen nicht die individuellen Nöte der Bürger - unabhängig von ihrer Lohnarbeit, sondern nur die Angst vor der steigenden Arbeitslosenzahl, die in absehbaren Zeitphasen droht.
Lohnarbeit, Wohlstand und Wachstum sind jedoch bei weitem nicht die wirklich entschedenden Faktoren für glückliches Leben!

Ich lasse mir von Tschentscher den Weihnachtseinkauf nicht verbi

Weiterhin lasse ich mir persönlich von Tschentscher und den anderen MPs den Weihnachtseinkauf nicht verbieten! Das kann Tschentscher sich gleich mal knicken.

Weiterhin müssen

a) alle Schulen
b) alle Kindergärten
c) alle Kitas

und darüber hinaus

d) DattelnIV
e) alle Braunkohletagebaue
f) alle Uran-Tagebaue
g) alle Bundesministerien
h) alle Länderministerien
i) alle Ministerien der Ministerpräsidenten
j) alle Fossildinos
k) Büchel
l) die Uranfabriken Lingen und Gronau

mit sofortiger Wirkung komplett geschlossen und auf NULL heruntergefahren werden. Es ist verboten, us-Atomwaffen in Deutschland zu stationieren (Kriegswaffenkontrollgesetz)!

Selbsterkenntnis wäre gut

Ich würde gerne aus dem Mund der Politiker mal hören: "wir haben es verpennt" oder "wir hätten früher die Gesundheitsämter, Schulen, Altersheime etc vorbereiten müssen". Statt dessen wirds wohl auf das böse und unkooperative Wahlvolk geschoben. Hoffentlich, liebe Landesväter und -mütter, vergeigt ihr jetzt nicht auch die Impfung (so wie die App). Mein Vertrauen in Euch ist, vorsichtig gesagt, angekratzt.

Es ist traurig

Hier mal die Devinition laut Duden für unsere Politik:
Konzept [Substantiv]
konkreter Plan für ein größeres und längerfristiges Vorhaben.

Was kostet so alles Akzeptanz?

1. Strukturlosigkeit, wenn kein roter Faden erkennbar ist.

2. Verlust des Realitätsbezuges; Ich bin mir sicher die Staatsbediensteten arbeiten zur Zeit unter Hochdruck... aber zu einem noch Schlechterem Zeitpunkt hätte man das mit dem Bonus echt nicht machen können.

3. Einseitigkeit; Alles für die Wirtschaft, der Bürger? Zweitrangig...
Nach wie vor dürfen die Firmen machen was sie wollen, die meisten zwingen Mitarbeiter die Problemlos im Homeoffice arbeiten können jeden Tag mit der Bahn zur arbeit zu fahren; Ein Recht auf Homeoffice wär mal einen tolle Idee gewesen...

4. Für dumm verkaufen; klar finden im privatem Ramen infektionen statt, nur macht der Virus in 50 Mann Großraumbüros Pause? oder in der Produktion von z.B. Fleischbetrieben? (die Realtät bewies bereits das Gegenteil)

Eine ganz schlechte Figur...

Warum erst jetzt?

Warum erst jetzt? Warum nicht schon Mitte November, als der "Lockdown light" reevaluiert werden sollte? Merkel hat vor genau der Situation, die jetzt eingetroffen ist, gewarnt. Die Ministerpräsidenten hingegen haben nur um Wählerstimmen gefürchtet. Warum sollte man auch auf Leute, die sich mit e-Funktionen auskennen, hören?
Im November hätte man noch gut steuern können, jetzt aber fliegt und die Sache um die Ohren. In Italien, Frankreich und Spanien gab es im Frühjahr 30.000 Tote und komplette Ausgangssperren über 2 Monate. Diese Notwendigkeit hätte man hier verhindern können, aber jetzt wird sie wohl kommen.

Vertrauen zurück gewinnen.

Vertrauen zurück gewinnen. Das sollten die mal dem Einzelhandel und die Selbständigen sagen. Zur nächsten Wahl einfach nicht wählen gehen, bis da völlig neues und anderes Personal auf dem Plan steht.

15:04 von Didyouever

>>... Sich einzuschließen weil man Angst hat es könnte morgen vorbei sein und so sein Leben wegzuwerfen ist nur dumm. Viel mehr sollte man jeden Tag so leben als wäre es der Letzte. Dieser Rat geht besonders an die Fraktion Ü70 wo es eigentlich gelebte Realität sein sollte.

Als 40jähriger macht mir diese Politik nur noch Angst. Die Vorstellung noch weitere Jahre mit solchen Einschränkungen zu leben ist gruselig.
Ich glaube nämlich nicht an die Herdenimmunität oder die Impfung. Es ist ein Virus und wird mutieren wie die Grippe und es wird wieder kommen. Aber immer weiter machen.

Mit Blick auf meine Kinder sage ich hier eins ich bin nicht mehr dabei und ich werde im Zweifel für die Freiheit meiner Kinder kämpfen.<<

Hört sich so an, als würden Sie als verurteilter Straftäter am letzten Tag vor dem Antritt Ihrer Freiheitsstrafe noch einmal bei einer Amokfahrt mit Ihren Kindern so richtig die Freizeit genießen wollen und ihnen damit zeigen, was Sie unter Freiheit verstehen.

Na endlich...

... aber leider wohl zu spät. Diffuses Infektionsgeschehen überall. Man hätte früher handeln müssen und auch können, aber die Landesherren haben nicht auf die Kaiserin gehört.
Immerhin haben sich jetzt alle am Riemen gerissen und den Lockdown beschlossen.
Das lässt Familien jetzt endlich die Ruhe zukommen, die es braucht, um das Weihnachtsfest in Sicherheit auch mit Omas und Opas feiern zu können... wenn sich die Familien ab Mittwoch in Selbstquarantäne begeben und keine Kontakte mehr haben.
Leider wird das nicht bei allen so gehandhabt werden, aber für die Vernünftigen ist es das sichere Vorgehen.

Nach wochenlangem Rumgeeiere jetzt endlich mal Nägel mit Köpfen gemacht!

Lockdown Dezember

Neuauflage des Konjunkturprogramms für den Onlinehandel und die Logistikbranche.
Der Zutritt zum Einzelhandel ist am Eingang steuerbar.
In den Lagerhallen der Versandhändler und Logistikzentren hingegen nicht. Gerade jetzt in der Phase der Hochkonjunktur arbeiten hier wieder befristete Aushilfskräfte, Leiharbeiter, Werkvertragler etc. aus vielen verschiedenen Haushalten und Wohnorten über mindestens acht Stunden in geschlossenen Räumen zusammen. Und dies ohne jede Kontrolle durch den Staat. Dieser Umstand bedeutet also eine Menge möglicher Infektionsketten, die nicht mehr nachverfolgbar sind. Wer weiß schon, ob der Kollege im nahen Umfeld nicht bereits infiziert ist, jedoch keine Kenntniss davon hat.
Es wäre ein Gebot der Fairness, wenn auch die Profiteure der Pandemie einen Beitrag zur Bekämpfung leisten und ebenfalls auf Minimalbetrieb herunterfahren müssten. Ansonsten braucht sich nächstes Jahr niemand wundern, wenn die Innenstädte noch mehr veröden.

höre nicht mehr hin

Sollen Sie Verordnungen machen wie Sie wollen. Ich höre nicht mehr hin, macht einen nur bekloppt. Heute so, morgen so....Einfach nach gesunden Menschenverstand handeln und die Politik kann mir den Buckel runter rutschen.

Vertrauen zurückgewinnen?

Welches Vertrauen soll zurückgewonnen werden. Das Vertrauen ist verspielt, im wahrsten Sinne des Wortes. Aussagen wie von Minister Spahn im September, es wird nie wieder Schließungen des Einzelhandels und von Friseuren geben und jetzt geht Alles zu. Wieviel Vertrauen soll die Bevölkerung jetzt noch haben, dass Alles besser wird durch den Lockdown? Es klingt ja schon im Kommentar an, das rumgeeiere, ein inzwischen perverser überzogener Föderalismus, in dem Jeder glaubt die Wahrheit zu kennen und in seinem Interesse auslegt, das hat Deutschland mehr geschadet als der Virus. Alle Staaten kämpfen gegen den Virus. Es hat aber den Anschein, dass Länder mit einer gesunden Zentralgewalt größere Erfolge erzielen. Ich mag mich ja irren, aber mit fehlt auch jetzt eine klare Strategie. Aussagen nach dem Prinzip Hoffnung bringen Nichts. Es soll bald Masken geben, es sollen bald Impfungen beginnen etc.. Es soll, aber wieviel wird das bringen. Wissenschaftler sagen da schon eher die Wahrheit.

Nun ja...

Das hat halt alles seine zwei Seiten. Vielleicht geht es ja nicht anders?! Aber wir dürfen uns auf weitere Pleiten, womöglich auf Dauer heruntergekommen Innenstädte und die exorbitante Steigerung des Reichtums eines Herrn Bezos freuen...

Lockdown in Deutschland: Die Kurve kriegen

Und das Chaos, welches die Ministerpräsident im Rahmen der Pandemiebekämpfung angerichtet haben, ist beispiellos.

Anstatt das die Länder die Verantwortung übernehmen, wird bequem nach "untern" deligiert. Die wiederum sind häufig überfordert.
Maßnahmen die erlassen wurden, wie die Maskenpflicht im öffentlichen Innenräumen und im ÖPNV werden so gut wie gar nicht durchgesetzt. Man hofft auf die Vernunft der Bürger - oh weh sag ich nur. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, aber hier sind Menschenleben in Gefahr.
Dazu ein Haufen Maßnahme, die überhaupt nich zu kontrollieren sind, und von daher eher als Empfehlung dienen.

Und so ist es für mich gar nicht verwunderlich, dass die Mitbürger immer nachlässiger im Umgang mit Corona werden und einfach müde sind.

Ein tödlicher Fehler, wie wir täglich an den Todeszahlen sehen.

Aus meiner Sicht hat die Politik versagt, ebenso wie viele Mitbürger. Für die Politik habe ich noch Hoffnung , für die Vernunft vieler Mitbürger nicht.

Gruß Hador

Und wie schnell sie das

Und wie schnell sie das Mäntelchen nach dem Wind drehten, die Ministerpräsidenten der Länder, die noch vor zwei Tagen markig ihrer jeweiligen Klientel nach dem Mond redeten, dass es keinen wirtschaftlich schmerzhaften Lockdown geben werde, und jetzt endlich, die Kultusministerkonferenz, die seit Tagen, wenn nicht Wochen, von Schulleitern und Kommunen händeringend um Schließungserlaubnis gebeten wurde, wie ich in meiner Gegend beim Verfolgen der Online-Gemeinderatssitzungen bzw. Kreistagssitzung gehört habe. Als ob sich nicht auch jeder Laie denken konnte, dass das Virus nicht nach dem Schülerausweis fragt, wen es befallen darf.
Und dass eine Seuche dann entsteht, wenn sich Menschen treffen und anstecken, sodass diese Treffen unterbunden sowie die Mobilität unterbunden werden müssen, ohne Zeitgrenze ausser "bis die Seuche erloschen ist", habe ich hier in den Kommentaren schon wochenlang geschrieben. Das ist ein ganz simpler logischer Schluß.

Besser spät als nie!!

Da kann man nur sagen: na endlich!!
Wie man eine Pandemie in den Griff bekommt, haben uns einige asiatische Staaten vorgemacht. Da kommt unser Föderalismus an seine Grenzen.
Man sollte ruhig mal über die eigenen Grenzen hinausschauen und nicht immer so tun, als ob wir hier die Besten und Weisesten wären.

Die ersten richtigen Massnahmen

Immerhin sind auch einige sinnvolle Maßnahmen dabei wie zb das Verbot der silvester Feuerwerke da es ja jedes Jahr dadurch etliche schwerverletzte hat und man jetzt nicht noch damit die Intensivstationen füllen muss.
Dein meines Erachtens wichtigste massnahmen ist jedoch die verbindliche testung des Pflegepersonals in den Heimen sowie der mobilen Pflege. Das hätte man schon längst machen müssen, dadurch hätte man die jetzige Situation vermeiden können!
Die allermeisten Todesfälle betreffen nach RKI die Menschen ab 80 Jahren. In unserer Region hatten wir in den letzten 2 Wochen etliche Todesfälle in den Heimen jedoch keinen einzigen außerhalb (Quelle: RKI Dashboard) was aber nicht heißt dass keine jüngeren aif intensiv liegen!

wieder kein...

kompletter Lockdown, es gibt immer noch zu viele Ausnahmen, und die Konzerne werden höflich gefragt ob sie ihre Produktion herunterfahren können. Wer den Begriff Lockdown so inflationär benutzt muss sich nicht über die Folgen wundern.
Wie wäre es mit einem Stillstand in der die Bevölkerung von der BW versorgt wird, in der die Mieten, und Energiekosten eingefroren werden und sich tatsächlich alle an eine Ausgangssperre halten müssten?
Obdachlose müssten in dieser Zeit auch von der BW mit Warmen Sachen, Schlafsäcken und beheizten Zelten versorgt werden.
So sind alle Maßnahmen mal wieder Sonntagsreden.

Lockdown - und wo bleibt endlich der Impfstoff?

Wahrscheinlich ist der Lockdown unumgänglich - es kann aber nicht sein, dass wir in dieser Situation noch bis Anfang Januar mit den Impfungen und damit der einzig nachhaltigen Lösung der Pandemie warten. Die FDA als strengste und renommierteste Pharmabehörde der Welt hat den Impfstoff letzte Woche zugelassen - ich fordere unsere Regierung auf, in der nächsten Woche ebenfalls eine Notzulassung des Impfstoffes zu erwirken oder die EMA zu drängen, Ihr Zulassungsgremium bereits in den nächsten 2-3 Tagen entscheiden zu lassen. Dann kann vor Weihnachten mit dem Impfen begonnen werden. Wir verlieren wertvolle Zeit und Leben, wenn wir jetzt auf die EU Behörde warten. Es ist auch nicht zielführend, jetzt wieder ein Debatte über die richtige Prioriserung zu starten. Das kostet nur wieder Zeit.

Lockdown und das verlorene Vertrauen auf das Selbst!

So richtig die politische Entscheidung, auch in Deutschland, für den harten Lockdown: so traurig ist es den Völkern der Welt nicht gemeinsam politisch dazustellen wo es global fast überall identisch geschieht. Und bald zu finanziell guten Lösungen-
Und so Ehrig politische Entscheidungen sind den harten Lockdown umzusetzen, so abstoßend ist es gemeinsam politisch sich auf Kompromisse finanzieller Werte mit Staatsgewalten einzulassen, die in deren Heimatstaaten Gewalt verherrlichende Praktiken und politischen Terror bis hin zu übelsten Morden an deren Bevölkerung praktizieren! Das friedliche Staatsvolk ist der Staat, nicht aber ein Gro an selbstsüchtigen Lobbyisten im Blutrausch gegen jene.
- Und so gut der harte Lockdown ist: Vermisse auch ich "energisch" den politisch ebenso hart quittierten Lockdown gegen wirtschafts- und behördliche Verweigerungen: jedem Obdachlosen zu stetig warmen Wohnen, Warmwasser, Speise und Trank sofort zu verhelfen! Hier und Jetzt! Denkt sich
Frau D. Brauer

Lockdown in Deutschland: Die Kurve kriegen.

Ich finde es unlogisch und inkonsequent und unvernünftig, dass der Lockdown nicht auch für die Weihnachtsfeiertage gilt.

Es klingt, als würde man versuchen, einen Brand zu löschen und zwischen durch wird eine Pause eingelegt -in der das Feuer vielleicht wieder angefacht wird. Und dann wird wieder gelöscht.

Überlegungen zu einer Strategie, wie einsamen Menschen über die Feiertage geholfen werden kann, hätte ich sehr begrüßt. Aber Familienfeiern? Hm.

Diese Lockdown-Strategie wurde wohl durch die Angst vor dem Verlust von Wählerstimmen bestimmt. Das ist keine gute Politik!

Maßnahmen Pflege

Ich denke jeder vertritt Standpunkte und ist trotz all bemühter Objektivität Verfechter der Dinge, die ihm privat am meisten betreffen. Der eine spricht darüber wie sehr es ihn frustriert, dass Maßnahmen nicht schon im Sommer anders beschlossen und umgesetzt worden sind und stellt jetzt deshalb auf "stur". Der andere ist froh, dass sie jetzt endlich da sind. Der nächste arbeitet im Einzelhandel- ist besonders betroffen. Jeder hat in der Corona Pandemie sein Päckchen zu tragen und meine Anteilnahme gilt allen, die in dieser Zeit nicht wissen wie sie die finanzielle Last stemmen sollen. Ich kann mich da nicht beschweren. Ich arbeite in der Pflege und sollte vermutlich froh sein noch einen "sicheren" Job zu haben. Und das bin ich. Ich bin sehr dankbar dafür. Trotzdem macht sich keiner eine Vorstellung davon was das im Moment für eine Arbeit ist. Ich kann nur an alle die sich besonders zu Weihnachten meinen "sicher" zu fühlen - es gilt immernoch genau wie am Jahresanfang: BLEIBT ZUHAUSE!

Am 13. Dezember 2020 um 17:25 von Peter Meffert

>>Ich dreh mal den Spieß um:<<
Da könnte man JFK zitieren: Frage nicht was der Staat für Dich tun könnte, sondern was Du für den Staat tun kannst.

Na, wegen mir...

... dann lockt mal schön.

Anscheinend glaubt man, nennenswertes Infektionsgeschehen findet im Einzelhandel statt. Belege dafür gibt es (wie bei der Gastronomie) nicht.

Ich glaube das nicht. Infektionen geschehen in Bereichen, die sich weder für softe Lockdowns interessieren (die Zeiten sind vorbei).

Lockdown und verlorenes Vertrauen auf das Selbst?

So gut die politische Entscheidung, auch in Deutschland, für den harten Lockdown ist: so traurig ist es den Völkern der Welt nicht gemeinsam politisch dazustellen wo es global fast überall identisch geschieht, und bald zu guten Finanzlösungen kommt.
Und so Ehrig politische Entscheidungen sind den harten Lockdown umzusetzen, so abstoßend ist es gemeinsam politisch sich auf Kompromisse finanzieller Werte mit Staatsgewalten einzulassen, die in deren Heimatstaaten Gewalt verherrlichende Praktiken und politischen Terror bis hin zu übelsten Morden an deren Bevölkerung praktizieren! Das friedliche Staatsvolk ist der Staat, nicht aber ein Gro an selbstsüchtigen Lobbyisten im Blutrausch gegen jene.
- Und so gut der harte Lockdown ist: Vermisse auch ich "energisch" den politisch ebenso hart quittierten Lockdown gegen wirtschafts- und behördliche Verweigerungen: jedem Obdachlosen zu stetig warmen Wohnen, Warmwasser, Speise und Trank sofort zu verhelfen! Hier und Jetzt! Überdenkt..
Frau D. Brauer

Lockdown

Mein Vertrauen hat Frau Merkel verspielt, schon lange.

Auch den Lockdown kann ich nicht billigen, grundsätzlich nicht. Und wenn ein Virus noch so gefährlich ist, die Politik überschreitet ihre Kompetenzen, wenn sie der Bevölkerung in solch einem Maße in ihre Persönlichkeitsrechte hineingreift, ganz abgesehen von den gravierenden Folgeschäden des Lockdown in verschiedenerlei Hinsicht, längst nicht nur finanziell.

Ich habe zudem ein Problem damit, die Zeche für die Kosten des Lockdwon, den ich nicht billige, später bezahlen zu dürfen. Mögen allein die Befürworter dafür zahlen.

Fragen über Fragen

Meine Regierung sagt, der Gesundheitsschutz stehe über den Grundrechten. Mein Arbeitgeber sagt, der Servicegedanke steht über dem Geseundheitsschutz ( und macht während der Feiertage nicht dicht...mit 10 Leuten in einem Büro). Wie soll ich mich verhalten? Steht wirklich der Servicegedanke über den Grundrechten oder wurde ich kurzerhand versklavt und soll meinen Mund halten?

Eingeständnis des Scheiterns

So ist es richtig beschrieben:“Eingeständ. des Scheiterns“. Und es trifft unsere Landesfürsten, weniger die Kanzlerin und ihre Minister. Die Kanzlerin hat auf die Experten gehört, what else?
Wir haben also Zeit verloren und das trifft uns alle und insbesondere die Wirtschaft. Wir können, durch Aufarbeiten der bisherigen Erfahrungen, für die nächste Pandemie Vieles besser machen. Ob dieses Aufarbeiten stattfinden wird? Zweifel sind angesagt. Es müsste mit der Frage beginnen, ob man eine solche Pandemie in die Notstandsgesetze einordnet, oder weiterhin in ein Infektionsschutz-Gesetz. Die Einflussnahme der Länder müsste begrenzt werden.
Föderalismus ist demokratisch gut, bei einer Pandemie, einem Ausnahmezustand, der Notstand ist (vergleichbar mit Naturkatastrophe), stößt das System m.E. an Grenzen.

Schulen und Einzelhandel machen den Unterschied!

Viel mehr Möglichkeiten, als Schulen u. den Einzelhandel zu schließen haben wir kaum noch. Zumindest dürfte das den größten Effekt haben. Wenn man sich die Entwicklung der Neuinfektionszahlen der letzten Wochen ansieht, dann scheint es mir plausibel, dass die Herbstferien Ende Oktober/ Anfang November das leichte Absenken der Kurve vor etwa 2-3 Wochen bewirkt haben. Im Nachhinein könnte man sagen, eine Verlängerung der Herbstferien auf 2- 3 Wochen hätte möglicherweise einen großen Effekt gehabt, der jetzt hilfreich wäre. Das kann und konnte aber niemand mit Sicherheit wissen. Nun wird es möglicherweise noch 2 Wochen lang steigende Zahlen geben, vielleicht bis 40.000 pro Tag, bis die Zahlen nach 4 Wochen wieder so sind wie jetzt, oder etwas darunter. Eine Inzidenz von 50 sehe ich noch lange nicht. Aber wie sagte Merkel: Es geht so weiter, bis ein Medikament oder ein Impfstoff da ist. Ich frage mich nun, warum wir nicht vorab eine Notfallzulassung machen können? Jeder Tag zählt!

Es reicht

Seit März weiß es jeder!
Aber nein einfach immer weiter.
Die sich nicht daran gehalten haben jammern am meisten.
Wo leben wir eigentlich?

Es wird nichts geben, es wird nicht kontrolliert was sich zu Hause abspielt.
Es werden dort mehr Menschen zusammen kommen.

Aber immer nur warten bis was passiert und beschlossen wird.
Viele mussten ihr Leben dafür geben.

An einem Strang hätten alle Bundesländer ziehen müssen und nicht hier so da so.

Klare Regeln!
Nicht erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

An den gesunden Menschenverstand zu glauben?
Wie lang denn? 10 Monate zu warten um zu reagieren?

Bayern macht es richtig.
Ich wohne in NRW Kleinstadt 23.000 Einwohner......hier kontrolliert und hat noch nie jemand kontrolliert.

Im März mal ein paar Tage seitdem nie wieder.

Eine Dame läuft rum und sagt sie dürfe nur Autos machen!

Also Knöllchen verteilen, niemanden ansprechen der keine Maske auf hat bzw Abstände nicht einhält.

Und nun wieder Hamsterkäufe?
Sind die denn irre?

@Battis 17:18

Sie haben meine volle Solidarität, leider nützt Ihnen das nur nichts. Ich hoffe inständig, dass Sie gesund bleiben und in der Zukunft in Sachen Pflege endlich etwas geändert wird und vor allem, dass mehr Unbelehrbare zur Vernunft kommen.

"War das nicht schon angekündigt?"

"Warum erst jetzt? Und: War das nicht schon angekündigt?"
Danke, dass es angesprochen wird. Ansprechen reicht auf Dauer aber nicht. Den Beteiligten ist schon länger klar, dass die Ankündigungen der Bundesminister teilweise in den Verantwortungsbereich der Landesminister gehören. Da kann man kurz Rücksicht nehmen. Aber wenn Kritik über eine ähnlich formulierte Ankündigung nach einer Bundes-Landes-Konferenz erst nach dem 3. Mal kommt ist der Vertrauensvorschuss weg.

Ich sehe die Gründe des Scheiterns des Light-Lockdowns nicht bei der Regierung sondern bei der Bevölkerung. Das Fehlen von angekündigten Tests aber nicht. Zumal die Berufsgruppe der Pflegekräfte nicht nur wahrscheinlich sondern auch statistisch einem hohen Risiko ausgesetzt wird.

Laschets Pflicht

Herr Laschet geht seiner Pflicht doch nach, nämlich nicht wie so manch andere(r) wie ein wildgewordener Stier durchs Land zu jagen, um die Menschen mit immer noch härtereren Einschränkungen zu belasten.

17:25 von Peter Meffert

Ich tue es ungern, aber ich gebe ihnen Recht. Wenn den Politikern von rechstwegen die Hände gebunden sind, kommt man mit Empfehlungen nicht sehr weit. Weil man auf den Faktor Eigenverantwortung nicht bauen kann.

Ausgangssperre ab 200 je 100 k pro Woche

Eine kurze Auflistung der Massnahmen würde nicht schaden :
Z.B dass die Ausgangssperre verordnet wird wenn die Inzidenzwert größer als 200 pro 100 000 je Woche liegt .

@Didyouever - 15:04 (geschlossener Block)

"Als 40jähriger macht mir diese Politik nur noch Angst. Die Vorstellung noch weitere Jahre mit solchen Einschränkungen zu leben ist gruselig. [...]
Mit Blick auf meine Kinder sage ich hier eins ich bin nicht mehr dabei und ich werde im Zweifel für die Freiheit meiner Kinder kämpfen."

Sie jammern hier auf höchstem Niveau.
Wissen Sie welchen Kindern es wirklich dreckig geht?

Unbegleitete Kriegsflüchtlinge die ihre Eltern verloren haben und in Lagern von den Hilfen ihrer Mitbewohner abhängig sind. Diese Lager existieren seit rund 10 Jahren, d.h. dort sterben Menschen und dort kommen Babys zur Welt. Fragen, was diese Kinder vom Leben zu erwarten haben, wer sie beschult und wer sie behandelt, wenn sie erkranken - das interessiert doch hier kaum jemand.

Die da helfen werden von den einschlägigen Kreisen als "Gutmenschen" verspottet, weil die Geflüchteten dort angeblich alles haben, was der Mensch zum Leben braucht - Zynismus pur.

Und wir zerfließen hier täglich in Wohlstandsdebatten.

@Battis um 17:18 Uhr

"Als viel beklatschte Pflegekraft platzt mir langsam aber sicher der Kragen. ...
Wenigstens diesen Tag hätte man die Lockerung aus Rücksicht vor den ach so systemrelevanten Berufen beibehalten können."

Ich bringe viel Verständnis für Ihre Situation auf, auch wenn viel Wut aus ihren Zeilen spricht. Sie sind tatsächlich gerade jetzt "systemrelevant"/unverzichtbar wichtig zur Erhaltung der Gesellschaft, und auch weit unterbezahlt.
Aber Sie wissen doch hoffentlich, dass jeder die Freiheit besitzt, kündigen zu dürfen? Selbst wenn man fast mittellos ist und in Armut lebt, dafür aber mit den Arbeitsbedingungen nicht einverstanden ist, darf man das! "Flexibilität" bedeutet eben auch, in verschiedenen, zur Not berufsunabhängigen Branchen tätig sein zu können und zu dürfen. Das mag sich herzlos und hart anhören, aber mit genug Resilienz und Optimismus schaffen Sie das! Wie gesagt, ich bringe für ihre Situation Verständnis auf - auch wenn sich das nicht so liest und ich Sie ja nicht kenne.

Es sind ja immer die anderen Schuld...

... in diesem Fall die böse Politik, die nie was richtig macht. Hat diese Politik nicht x-fach die Bevölkerung gebeten, mitzuwirken, damit man diese Pandemie in den Griff bekommt, z.B. die einfache AHA-Regel einzuhalten, z.B. mal nicht in den Urlaub zu gehen oder einfach mal auf alles Unnötige zu verzichten, unnötige Kontakte zu reduzieren? Aber was haben viel zu viele Menschen in diesem Land gemacht?
Das Gegenteil. Im Sommer Partys auf den Straßen ohne Abstand, ohne Maske, oder jetzt im Winter "Glühweinspaziergang", aber dabei nicht spazieren, sondern wieder Gruppen bilden, quatschen, ohne Maske, ohne Abstand...Übrigens auch in Firmen verhalten sich viele Mitarbeiter absolut kontraproduktiv zum eigentlich Nötigen. Da wird man schräg angeschaut, wenn man auch am Arbeitsplatz in einem Großraumbüro eine Maske trägt. Aerosole, was ist das??
Es ist verlogen und armselig immer nur die Politik verantwortlich zu machen - fasst euch endlich an die eigene Nase!!

17:25 von Peter Meffert

... Ich habe Ihre Ausage jetzt mal um 180 Grad gedreht. Dadurch wird sie natürlich genausowenig richtig wie Ihr Politikerbashing. Es wäre wirklich schön, wenn wir uns mal an die eigene Nase fassen würden und nicht ständig Sündenböcke suchen würden. Eigenverantwortung scheint das neue Fremdwort der "mündigen Bürger" zu sein...

Ja, sehr richtig. Diese Dauernörgelei über „die Regierung“ ist ermüdend.

Angela Merkel kann die Infektionen nicht verhindern, genauso wenig wie Spahn oder Söder. Das kann wirklich nur jeder einzelne von uns. Und wie man das macht, ist inzwischen hinlänglich bekannt.

Eigentlich ganz einfach.

RE: Peter Meffert um 17:25

***Ich habe Ihre Ausage jetzt mal um 180 Grad gedreht. Dadurch wird sie natürlich genausowenig richtig wie Ihr Politikerbashing. Es wäre wirklich schön, wenn wir uns mal an die eigene Nase fassen würden und nicht ständig Sündenböcke suchen würden. Eigenverantwortung scheint das neue Fremdwort der "mündigen Bürger" zu sein...***

Sie haben natürlich recht, aber erwarten Sie ernsthaft "mündige Bürger" ?
Diese Hoffnung habe ich schon vor langer Zeit verloren.

Klimakrise --> die Leute stürmen in die Autohäuser und kaufen sich ein SUV.

Rauchverbot in Innenräumen zum Schutz von Nichtrauchern --> Diskriminierung !

Maske tragen in Coronazeiten --> unzumutbar !

Beim Reisen kürzer treten --> nie und nimmer !

Vor dem Lockdown --> noch mal schnell shoppen und essen gehen.

Weihnachten mal ausfallen lassen oder nur im kleinsten Rahmen --> Katastrophe !

usw.

Das die Pandemie die eigentliche Katastrophe darstellt ignorieren zu viele Mitbürger.

Gruß Hador

Ab in Urlaub nach La Palma

Laut RKI ist Schleswig-Holstein am 13.12.2020 mit einem Wert von 79 das Bundesland mit der geringsten 7-Tage-Inzidenz. Der deutsche Durchschnitt liegt bei 169.

Wenn man sich allein an der 7-Tage-Inzidenz orientierte, wären die Kanarischen Inseln für einen Reisenden aus Deutschland wesentlich sicherer als jedes einzelne Bundesland.
Mit einer 7d-Inzidenz von gerade einmal 24,95 liegt Lanzarote auf dem vorletzten Platz. Gran Canaria steht mit 17,39 noch besser dar. Und Fuerteventura und La Gomera liegen mit einer Inzidenz von 13,69 bzw. 13,95 quasi gleichauf auf Platz 3 und 4 des kanarischen Corona-Rankings.

Auf La Palma liegt die 7d-Inzidenz bei 7,26 und auf El Hierro sogar bei Null.

Warum es woanders besser geht

Mit seiner frühen und energischen Reaktion auf den Ausbruch von Sars-CoV-2 wird Taiwan heute als "Erfolgsgeschichte" gepriesen.
https://kurzelinks.de/w1ur

Es kommt auf den Zeitpunkt der Maßnahmen an.

Wenn ein schwerer Lastwagen ins Rollen kommt und immer schneller wird, macht es einen Unterschied, ob ich frühzeitig bremse oder erst, wenn der LKW Fahrt aufgenommen hat.

https://kurzelinks.de/w1ur

Was wäre wenn?

Mich würde mal interessieren, was der weitere Plan ist, wenn die ganze Sache nicht funktioniert? Kontaktverbote bis zum Sankt-Nimmerleinstag? Ganze Branchen ruiniert und Millionen Arbeitslose? Was machen wir dann mit denen? Die üblichen Vorwürfe: nix gelernt oder falschen Beruf gewählt, darum nicht mehr wert als Hartz 4 und zu jedem Dr...job verpflichtet? Kennen wir ja schon.
Wir können nicht ewig alles zu- oder wegsperren. Das geht ein paar Wochen aber sicherlich nicht bis zum Frühjahr, dann gibt's einen Trümmerhaufen und völlig überlastete Sozialsysteme.
Im Übrigen, wenn ich hier in die hiesigen Super- und Baumärkte gucke, ist es die hauptsächliche Risikogruppe, die diese von früh bis spät bevölkert, anstatt sich selbst mal etwas zurückzunehmen. Solidarisch sollen gefälligst die anderen sein. Das nur mal so am Rande, auch wenn man das nicht hören will.

Bürger-Irrsinn? Auf keinem Fall

Bürger-Irrsinn gibt es nicht insbesondere in Deutschland, wo die Akzeptanz der Massnahmen bei ca. 70 - 90 % liegt.
Auch die anderen Länder haben keine irrsinnige Bürgeri:nnen. In Gegenteil.

Die irrsinnige Schritten tuen die Politiker ,die die Bevölkerung seit Beginn der Pandemie verängstigt hatten.

EMA

...und die EMA lässt sich alle Zeit der Welt bis sie endlich grünes Licht für die Impfstoffe gibt. Jeder Tag Verzögerung bedeutet hinten raus europaweit tausende von Toten. Hauptsache die dortigen Beamten haben "alles richtig gemacht" und können später nicht zur Verantwortung gezogen werden. Und viele hier haben dafür auch noch Verständnis. Unfassbar.

1.500€ pro Pflegekraft

Es ist einfach unglaublich, dass solche Versprechen noch immer nicht komplett eingehalten wurden! Hauptsache 50`000€ für ein Intensivbett abkassieren!
Oder Pflegekräfte ohne Desinfektion auf Patienten loslassen- Händewaschen reiche . Auch der Hinweis: man brauche keine Test- es reiche, wenn das Personal privat etwas Abstand halte ( Pflegeheim)!
Jeep, ich weiß auch wie anstrengend es ist, der Familie / Freunden klar zu machen, dass man erst spät kommt, oder das Fest -berufsbedingt - auf Tage dannach verlegen muß!
Bitte haltet durch!

Es reicht.

Meine Güte, was habe ich das Theater satt. Die Gesellschaft spaltet sich: hier die Guten, die jedes Leben um jeden Preis retten möchten und da die Schlechten, die leben möchten, ohne auf alles was Leben ausmacht verzichten zu müssen.
Es ist sooo ermüdend und ich befürchte, es wird kein gutes Ende nehmen.

Fast alles wie gehabt

Man hofft wohl auf die Ferien,den Impfstoff und das Frühjahr.Nur Bayern,Baden Württemberg und Sachsen machen mit Ausgangssperren etwas mehr.

Ich glaube nicht dass dieses Konzept auch nur bis Weihnachten Bestand hat.Man wird sich bald wieder treffen.

Solidarität einfordern

Ich bin so langsam sehr dafür, die Renter mal mehr in die Verantwortung zu nehmen. Immerhin geht es ja vorrangig um sie.
.
Also Rentenkürzung um 25 Prozent und / oder Solidaritätsbeitrag einziehen.
Immerhin ist es die Generation, die vor 20 Jahren die Weichen für das marode Gesundheitssystem von heute gestellt hat und den Klimawandel natürlich.
.
Und dann gucken wir mal, wie die Alten dann zu den LockDowns stehen.
.
Denn, die Egogneration verhält sich eben nicht vernünftig und bleibt zuhause. Familien und Kinder werden nahezu in den Hausarrest verbannt, damit die Alten bloß am Samstag in den Supermarkt rennen, natürlich dann wenn alle gehen.
.
Es gibt in diesem Land nur eine Gruppe, die keine wirtschaftlichen Einbrüche zu verkraften hätte, wenn sie nichts macht... Und genau diese ist die Risikogruppe.
.
Ich erwarte jetzt von jenen mehr Demut, für die hier zig tausende viel oder alles verlieren werden.
Mein Respekt dieser Egogeneration gegenüber tendiert gen Null.

Leider mussten sie so handeln

Mein Vorredner hat Recht: Hätte die Bevölkerung den Kern der Maßnahmen beherzigt: Triff dich mit niemanden, wenn es nicht sein muss, hätten wir es hinbekommen. Aber die Grundstimmung war: Es ist doch nicht verboten, also mach ich's. Aber hier im Thread geht's ja genauso weiter:"... Hätten sie den 27.12. nicht auch noch frei lassen können. Ich will mich auch Mal mit anderen treffen..."
Nein, ich glaube es haben immer noch zu wenige die Einsicht, dass sie es sind die unvernünftig handeln.

Früher und strikter wäre besser gewesen

Ich hätte mir bundesweit eine Augangssperre gewünscht. Nur so könnte man die privaten Feiern etwas eindämmen. Mir ist es auch unverständlich, dass Gottesdienste weiterhin erlaubt sind.

Sündenböcke

"und nicht ständig Sündenböcke suchen"

Ja, dann sollten mal zu aller erst jene aufhören, die Schuld bei all den bösen, unsolidarischen und was noch was, die sich angeblich nicht an die Regeln halten, also dem Volk, dem "großen Lümmel".

Ob das wirklich so ist, weiß kein Mensch. Dass der Winter einen großen Beitrag leistet, dürfte klar sein. Demnächst wird dann der Winter verboten.

Ebenso bei der Eigenverantwortung. Angeblich schreien die Massen ja unablässig nach dem noch härteren Lockdown. Das glaube wer will, ich nicht. Aber auch dieser macht es dann natürlich leicht, weil man nicht mehr selbst entscheiden muss/darf.

Und gleichzeitig denkt man, davon keine Folgen tragen zu müssen. Die Bundeskanzlerin redet etwas von "bezahltem Urlaub" - sagt sie auch, wer diesen Urlaub bezahlen soll? Sie wird es bestimmt nicht sein. Herr Söder auch nicht.

ZU WENIG GELD FÜR AUTOPSIEN

Wir wissen bis jetzt nicht, wie viel Prozent an Covid19 gestorben sind.
Es fehlt das Geld dafür. Nur 154 Gestorbenen wurden in August untersucht.
#Veröffentlicht am 27.08.2020
Von 154 untersuchten, in deutschen Kliniken verstorbenen Covid-19-Patienten starben 86 Prozent an der Sars-CoV-2-Infektion und nicht an ihren Vorerkrankungen....
Kritik übten die Pathologen an den fehlenden finanziellen Mitteln. Es müssten deutlich mehr verstorbene Coronapatienten obduziert werden, um mehr Erkenntnisse über das Virus zu gewinnen, sagten sie bei der Pressekonferenz. Dazu müsse die
Obduktionsvereinbarung zwischen Krankenkassen und Krankenhausgesellschaft dringend überarbeitet werden. Ohne neurologische Untersuchung kostet eine solche Autopsie etwa 1.250 Euro.
"
https://www.mdr.de/wissen/corona-obduktion-autopsie-leichenschau-100.html

@ Zeitlos-Geistlos

Was wird er wohl sagen, wenn die Schließung von Einzelhandel und Kita in NRW nicht reichen?

Da müssen Sie sich einfach gedulden, bis es soweit ist. "Was-wäre-wenn-Aussagen" bringen niemandem was.

@Peter Meffert um 17:25

>Seit Beginn der Pandemie musste jedem klar gewesen sein, dass sich die Situation ab dem Herbst zuspitzen wird.<

Ja, das war bekannt.

>Wer übernimmt die Verantwortung in der Bevölkerung? Wie immer: niemand.<

Doch. Genau zu diesem Zweck wählt man Vertreter die die Verantwortung tragen: Wer sich bereit erklärt sich wählen zu lassen weiß das er im Zweifelsfall "schuld" ist, wenn die, die dazu nicht bereit sind, wieder Mist bauen.

Aber natürlich haben sie Recht damit das das Schwarze-Peter Spiel jemanden etwas bringt.

Leute, lasst die Krche im Dorf....

.... wir müssen da jetzt alle zusammen irgendwie durch, auch wen das eine oder andere "suboptimal" geregelt ist.

Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst die niemand kann - nicht einmal Politiker.

Nachher ist man immer schlauer

"Dieser Beschluss ist auch ein Eingeständnis des Scheiterns der bisherigen Strategie" - wenn ich das schon wieder lese ! Daß Journalisten sich gerne in drastischen Worten äußern müssen (Klatsche, verschlafen usw.) finde ich respektlos und kindisch. Die Kanzlerin wurde vor noch nicht langer Zeit gescholten, weil sie strikte Maßnahmen einforderte. Die MPs aber wollten ihre Bürger so wenig wie möglich einschränken. In der aktuellen Situation ändert sich die Lage aber täglich.
Ich frage mich verärgert zu was die "schlauen" Leute selbst vor 3 Monaten geraten hätten, was dann heute auch für den Papierkorb taugen würde.

Betriebe

Man hätte mMn für alle nicht lebenswichtigen Firmen und Betriebe nach dem 4. Advent bis zum 10. Januar Zwangspause verordnen sollen. In vielen wird zum Jahreswechsel gar nicht oder mit deutlich reduziertem Personal gearbeitet. Das hätten die dann auch noch verkraftet.

Wichtig finde ich, dass der Lockdown erst dann aufgehoben wird, wenn die Zahlen ganz tief gesunken sind. Und dann möchte ich niemanden sehen, der oder die sich als Vorreiter der Aufhebungen inszenieren möchte.
Sehr langsam, in kleinen Schritten sollte dann gelockert werden, im Frühsommer ging alles viel zu schnell.
Lieber länger durchhalten, damit die Zahlen konstant bleiben und nicht das passiert, was jetzt in Israel wieder geschieht.
Geduld ist gefragt.

Unser Fehler

Nicht die Politik hat versagt.
Es ist unser Fehler, wir müssen vernünftiger werden.

Kein neuer Lockdown, sagte Spahn im September

Zur Erinnerung:
Bundesgesundheitsminister schließt zweiten Lockdown aus
Die Infektionszahlen sind gestiegen, Jens Spahn ist aber zuversichtlich: Mit den jetzigen Hygienemaßnahmen müsse "kein Friseursalon, kein Einzelhandel" mehr schließen.

Und was sagte Adenauer?
Was interessiert mich mein G.....

Stimmt

TS: "Vertane Zeit im Sorglos-Sommer"
Eine treffende Unterüberschrift.

Mir komm dazu das Bild, dass ein Arzt einem Kranken eine Medizin verabreicht, beginnt sie, die gewünschte Wirkung zu zeigen, verringert er die Dossis um ein Vielfaches ... und ist erstaunt, über den Misserfolg bzw. argumentiert, das hatte er nicht wissen können.

Politiker haben versagt...

...und den Sommer überhaupt nicht zur Vorbereitung auf den Herbst/Winter genutzt.

Fakt ist, dass Menschen in Alten- und Pflegeheime sowie Krankenhäuser nicht ausreichend geschützt wurden und werden. Auch bezüglich der Kindergärten und Schulen, sowie Kitas wurde nix getan.

Sich nun hinzustellen und zu sagen, dass alles getan wurde, ist eine Frechheit!

Am 13. Dezember 2020 um 17:18 von Battis

Zitat: Darum wird in meiner Berufsgruppe oft erst am 27.12. Weihnachten gefeiert. Wenigstens diesen Tag hätte man die Lockerung aus Rücksicht vor den ach so systemrelevanten Berufen beibehalten können.

Ihr Anliegen ist verständlich und berechtigt.

Die Anliegen vieler, vieler anderer, die auch Ausnahmen begehren, sind es auch.

Am besten machen wir gleich die Ausnahme zur Regel.

Am 13. Dezember 2020 um 14:52 von Magfrad

Man kann sich bei den ganzen Verweigerern, Leugnern und der AfD die in Sachsen und Thüringen mehrere Landkreise 0 unter Kontrolle hat und eine katastrophale Coronapolitik fährt bedanken.
#
#
In welchen Landesparlamente regiert den die AfD (mit)???
Ihre einseitige und falsche Schuldzuweisungen sind nur schwer zu ertragen.

In Fukus stehen Schwerkranken. Nicht die ganze Bevölkerung

Im Fokus der Politik stehen die Schwererkrankten nicht die Gesamtbevölkerung.

Es fehlt immer noch nach Studien , wo die Kollateralschäden für die Jahrzehnte beziffert und veröffentlicht wird.
Jeder, der versucht darüber offen reden, wird als Psychopath , Egoman oder schlicht Teufel ohne jegliche Empathie betrachtet.

Die Moralapostel übertönen jegliche Kritik mit dem Motto "Retten auf jede Preis"

Unehrlich?

Letztlich hat Müller immer schnell und konsequent reagiert, keine Ruckelmaßnahmen mitgemacht und so weiter.
Natürlich sieht das anders aus wenn er als Sprecher der Ministerpräsidentenkonferenz ganz Deutschland repräsentiert; da ist viel Populismusblödsinn: Aber deren Protagonisten werden ja noch als Champions für "Deutschland sucht den Superkanzler gehandelt".
Eigentlich Schade das Müller geht; sein Charisma- und Schleimfreies auftreten war recht erfrischend im laufe des letzten Jahres.

Das ließe sich auch anders sehen

Ginge man davon aus, „Covid-19“ sei ein (überdurchschnittlich aggressives) Grippe-Virus, befänden wir uns seit dem Herbst in der „neuen Saison“ (ähnlich wie 2017/2018).
Würden die Zahlen von Erkrankten und Verstorbenen nicht von Januar an einerseits durchgezählt und andererseits von Grippe-Fällen getrennt, ergäbe sich ein relativ „normales“ Bild in den Statistiken.
„Gesundheit“ ist kein statischer Zustand, sondern durchweg ein bewegliches Ringen um Stabilität. Jede Erkrankung ist lästig bis bedrohlich. Der Tod eines geliebten Menschen ist immer zu früh. Das Leben ist nicht ohne Risiken und ansteckende Atemwegs-Erkrankungen können ernsten bis tödlichen Verlauf haben oder lange nachwirken. Das ist alles nicht neu.
Neu ist der Irrglaube an die Wirksamkeit von „Behelfsmasken“ und von „gesellschaftlichem Suizid“, um sich vor Viren-Ausbreitung zu schützen.
Neu ist die Radikalität, in der sämtliche Grundrechte auf den Scheiterhaufen dem Geschichte verbrannt werden.

Die Schüler sind mit die größten Verlierer

Für Bayern wurde schon mitgeteilt, dass nicht damit gerechnet wird, dass an den Schulen nach dem 11.1. wieder alles normal läuft.

Mit welchem Recht wird unseren Kindern das Recht auf Bildung verwehrt? Hier am Land funktioniert das Internet nicht einwanfrei. Sind viele Menschen daheim, geht so gut wie gar nichts mehr. Auch jetzt fehlt es an notwendiger Hardware. Die Kinder verlieren so unglaublich viel.

Alles unter dem Deckmantel, Leben zu retten.
Wir retten damit keine Leben, wir zerstören die Zukunft der Kinder, vieler Firmen, treiben die Menschen in Armut. Wo sollen die ganzen Arbeitslosen denn arbeiten, wenn vielleicht doch mal wieder irgendwann eventuell aufgemacht wird? Welche kleinen Firmen wird es noch geben? Wo sollen die Kinder ihre Ausbildung machen?
Was passiert mit den Kindern, die wieder mehr häuslicher Gewalt ausgeliefert sind? Was mit denen, die es auch so schon so schwer haben, beim Lernstoff mitzukommen?

Wir, die Bürger, haben die Vorgaben nicht erfüllt

Die Politik hatte mit dem Lockdown-light uns allen die Chance gegeben, die sozialen Begegnungen so stark zu reduzieren, dass die Infektionszahlen zurückgehen. Dies ist leider nicht gelungen, folgerichtig muss nun ein harter Lockdown diese Zielsetzung erreichen. Nicht die Politik, sondern wir, die Bürger, haben ein Stück weit versagt. Es wäre schön gewesen, wenn die Eigenverantwortung jedes Einzelnen zu signifikanten Erfolgen im Kampf gegen Corona geführt hätte. Politische Gruppierungen wie AFD und Querdenken haben ihren Anteil daran, dass Teile der Bevölkerung diesen Weg nicht mitgegangen sind und nun ein für uns alle und für die Wirtschaft sehr harter
Maßnahmenkatalog greifen wird.

um 17:25 von Peter Meffert

Ich stimme zu. Die Bürger hätten die jetzige Situation vermeiden können. Allerdings liegt nicht immer Boshaftigkeit vor, sondern vielfach auch Gedankenlosigkeit.

Daher verstehe ich auch nicht, warum man keine nächtliche Ausgangssperre beschlossen hat. Bei den jetzt beschlossenen sonstigen Maßnahmen gibt es ja überhaupt keinen Grund, am Abend oder nachts unterwegs zu sein, es sei denn, man will gegen eine der bestehenden Vorschriften verstoßen, z.b. eine Party besuchen oder von dort kommen. Der Durchschnittsbürger käme so gar nicht erst in Versuchung.

gar keine andere Wahl

Die Kritiker seien daran erinnert, dass wir noch vier Monate (!) mit Corona klarkommen müssen, bevor dann im Frühling allmählich Normalität einkehrt.

Scharfe Maßnahmen konnten und durften nicht zu früh kommen. Auch so wird es schon verdammt hart werden, noch so lange durchzuhalten.
_

Vielleicht..

bekommen wir die Kurve noch Mir wäre eine Ausganfssperre von 21 Uhr bis 6 Uhr lieber gewesen. Jetzt müssen wir die Zahlen auf NULL drücken. Seien wir geduldig. Der Impfstoff soll so rasch wie möglich kommen.

Verantwortung

Ich empfehle gerne das Buch „The responsibility process“ (gibt es auch auf deutsch). Der Autor zeigt auf wie es über
Leugnen
Beschuldigen
Rechtfertigen
Schämen
zu Verantwortung
im Sinne von verantwortlich handeln kommt.
Das Menschen auf einer anderen Ebene als Verantwortung agieren wundert mich nicht und ist auch nicht von allen zu erwarten...

Manche brauchen einfach den Befehl „oben“ andere Legenden genau das ab, leugnen ein Problem oder beschuldigen Politiker uswusf.

97% Toten waren vorerkrankt

Laut Tagesspiegel waren 97% von Toten vorerkrankt ( als Basis - Studien aus USA).
Abgesehen davon sind ca. 27% In Deutschland mit Vorerkrankungen.

Das bedeutet, dass der Fokus muss auf die gezielte Schutz von diesen Personen gelegt werden.
Und darauf folgende Massnahmen wären
1. das Tragen der Ffp2 ffp3 Masken von dieser Gruppe
2. Kostenloser Service in Tests: zb Antigentest etc pro Tag 2 Mal
3. Isolierung einer oder anderen Personen je 5 Tagen pro Woche, wenn die Masken nicht möglich sind. Das ist ca 6% der Risikogruppen.

4. Prüfen je Tag der Pflegekräfte in Altersheim.

Auf keinen Fall müssen die Geschäfte geschlossen werden. Auf keinen Fall müssen allen die Masken tragen .

Wir müssen lernen mit Virus leben wie Mal RKI Chef in Sendung am 15. Oktober gesagt hatte.

"Bei den Toten, über die Informationen vorliegen, zeigt sich, dass sie meist – zu etwa 97 Prozent – vorerkrankt waren, nimmt man Zahlen aus dem Südwesten der Republik als Maßstab."

Pflege

Corona Bonus? Nie gesehen.
Mehrmals wöchentlich testen? Ja. Ob man das gut oder schlecht oder sogar sinnvoll finden soll - darüber kann man streiten. Für alle die nicht in der Pflege arbeiten - abseits der Krankenhäuser sehen diese Testungen so aus, dass sich die Kollegen gegenseitig testen. Geschult wurden sie - mit einem 10 minütigen Video. Jeder der schonmal DIY Videos gesehen und dann versucht hat das selbst zu erledigen kann sich die Situation vorstellen. Besonders " wehrige" Bewohner sollen mit drei Kräften fixiert werden für die Testung. Alles für den Gesundheitsschutz kann ich da nur sagen. Übrigens; tragt doch mal bitte 8 Stunden am Stück eine FFP 2 Maske liebe Politiker. Ich bin kein Gegner der neuen Massnahmen. Schliesslich arbeite ich in der Pflege und muss die steigenden Zahlen ausbaden. Trotzdem macht es mich wütend, dass sie so spät kommen. Da hilft mir auch kein Applaus für systemrelevanz. Bezahlt die Pflege endlich anständig anstatt McDonalds zu subventionieren!

Am 13. Dezember 2020 um 15:00 von frosthorn

Es gibt allerdings in diesem Forum viele, für meinen Geschmack zu viel, die einen Sport daraus machen, der Regierung an einem Tag Panikmache und am nächsten Untätigkeit vorzuwerfen - je nachdem, was die aktuellen Meldungen so her geben.
#
#
In welcher Kategorie sehen Sie den das verschlafen der 2. Welle von der jeder Virologe gewusst hat und unsere Regierung mehrfach gewarnt hat?
Und das der Lock-down Light die falschen getroffen hat zeigen ja die Zahlen.
Aber stellen Sie sich nur schützend vor Ihre Lieblingskanzlerin.

17:25 von Peter Meffert

@Peter Meffert, Sie haben schon recht.
Auch ich sehe in der Diskussion hier überwiegend einseitige Schuldzuweisungen: gebasht wird auf der einen Seite die „böse“ Politik, die grundsätzlich immer zu spät handelt bzw. die falschen Maßnahmen ergreift ... wobei es der deutsche Michel selbstverständlich immer besser weiß und die AfD-Fans unter unseren Landsleuten damit gleich die Gelegenheit beim ideologischen Schopfe ergreifen, die vermeintlichen Unfähigkeit der Altparteien anzuprangern.
Auf der anderen Seite wird den Bürgern jegliche Eigenverantwortung und Entscheidungskompetenz abgesprochen ... da soll es dann der große Zampano in Gestalt Söders oder der Kanzlerin richten, weil das „Volk“ als solches dumm, einfältig und grundsätzlich nicht in der Lage ist, in irgendeiner Weise VerNtwortung zu übernehmen.
Zwischen diesen Polen scheinen momentan keine weiteren differenzierten Positionen zu existieren.

Frankreich. Die Schulen

In Frankreich, wo schon 3 Mal die Ausgangssperre war, waren die Schulen und Kitas offen.
Und die Anzahl der positiven PCR Tests ging es runter.

@Battis

“ nur wollen wir, die wir an Weihnachten arbeiten müssen auch mal andere Leute treffen und nicht nur die an Weihnachten infizierten zeitversetzt versorgen”

Was soll das ganze Treffen wollen. Einfach mal sein lassen- dann ist Corona in 2 Wochen Geschichte. Meine gesamte erweiterte Familie, alle meine Freunde und direkten Arbeitskollegen halten seit März konsequent alle Hygieneregeln ein, daher ist es für uns gar kein Lockdown- es wird nur verboten was wir eh nicht machen. Einkäufe nur in Webshops- Ausnahme das was auch weiterhin geöffnet ist...

Man kann sich schützen, -durch unser Verhalten war niemand aus dem genannten Personenkreis (über 200...) infiziert- noch nichtmal in Quarantäne. Wär nett, wenn die Mitmenschen auch mal mitmachen würden- nicht nur 70%- ich wünsche mir Kontrollen und Sanktionen!

Mit etwas mehr kollektivem Hirn hätte das jetzt alles unter Kontrolle sein können. Die Nachbarländer laufen vor und D wie die Lemminge hinterher...

Schulen zu - Kirchen auf

Einmal mehr werden die falschen Prioritäten gesetzt. Einmal mehr müssen wieder die Leistungsträger in diesem Land - die arbeitenden Eltern - die Folgen einer unfähigen Politik ausbaden!

@PeterMeffert

Wie haben Ihre Nachbarn auf die Wahrnehmung Ihrer Bürgerpflicht reagiert? Und wieviele Kinder haben sie im öffentlichen Leben mit ihren sicher unmissverständlichen "ABSTAND!!!" Geboten völlig verängstigt?

Circuit Breacker , Teil Lockdown

Ich würde gerne wissen, wie denn die Modellierung der Teil-Lockdown aussah und wer (außer Sünder Bock Bevölkerung) die Verantwortung trägt, das die Realität anders aussieht nach fast 2 Monaten vom Experiment

Zurück zum Thema

Die Quoten müssen runter, dauerhaft, nicht die Umsätze rauf. War ja auch Sinn der Übung. Wischi & Waschi , Luschi & Laschi hatten ihre Chance ,Erfolg erwiesenermaßen gleich Null obwohl alles richtig gemacht wurde und Andere Schuld waren.50000 Infektionen und 1000 Tote innerhalb Zweier Tage sind nicht nur dem Kanzler zuviel. Das Jahr hat erwiesenermaßen 365 bis zum Frühjahr gibt es ca .100 Tage
solange wird es aus mindestens dauern bis wenigstens die
Hoch Risikogruppen unter Impfschutz stehen.Der Rest wird sich bis zum Herbst wohl gedulden + selbstdiziplinieren müssen, nicht wollen, klappt es immer noch nicht, werden Maßnahmen hoffentlich verlängert ,verschärft und Ausgangsperren in den Bereich des Möglichen gezogen .
Echter Krieg wäre Schlimmer .

um 17:25 von Peter Meffert

Tatsächlich ist Ihre Aussage voll und ganz richtig.

Die Bürger konnten sich bis August weitgehend normal privat treffen, weil man da meistens draußen, zumindest aber immer bei offenem Fenster zusammen war.

Und dann haben ein paar Prozent der Bevölkerung es einfach nicht geschafft, zu begreifen, dass diese Treffen im Herbst eben nicht in geschlossene Räume verlegt werden konnten, sondern abgesagt werden mussten, sobald das Wetter zu kühl wurde um den 20. September herum.

Vielleicht hätte die Regierung da aber auch härter durchgreifen müssen und schon da wieder die Regeln vom März einführen müssen bzgl. Treffen im eigenen Haushalt.
_

Darstellung: