Kommentare - US-Arzneimittelbehörde: Biontech-Pfizer-Impfstoff sicher

08. Dezember 2020 - 21:11 Uhr

Wenige Tage vor der Entscheidung über eine Notfallzulassung in den USA hat die Arzneimittelbehörde FDA dem Impfstoff von Biontech und Pfizer ein gutes Zeugnis ausgestellt. Es bestehe eine hohe Schutzwirkung, hieß es.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

jetzt kann man es sich aussuchen

Schwerere Reaktionen gab es nur bei bis zu 4,6 % der Teilnehmer.
Besonders schwere Nebenwirkungen, ins Krankenhaus kommen ,
gab es bei weniger als 0,5 % der Probanden
.
die Sterberate bei Corona soll je nach Studie bei 0,23 % liegen,
wer im Krankenhaus landet ... ?

und wenn man sich die Risiken bei Masernimpfung betrachtet
von 1 zu 100.000 .... 1.000.000
da machen manche ein Drama draus
(mit Recht oder nicht !!)

Ok, das zeug hilft gegen

Ok, das zeug hilft gegen covid19, aber nicht gegen eine Infektion. D.h. es schützt nur den Impfling.
Dem Virus selbst ist die Impfung egal? Der tobt sich weiter munter aus? Und kann übertragen werden?
Das ist schon mal viel besser, als Nichts, aber die Erlösung bringt das auch noch nicht. Bis zur 100% impfquote werden wir also noch etliche lockdowns erleben.
Ich sehe, dass die Partyurlaubsaufeventscenen sofort wieder beginnen werden, weil sie sich sicher fühlen. Und die zahlen werden erneut explodieren werden.

Da die Langzeitfolgen noch nicht ...

... ausreichend erforscht sind (und es auch noch gar nicht sein können), kommt für mich eine Impfung bis auf Weiteres nicht in Betracht.

Mal gucken, wie es so in 4 bis 5 Jahren aussieht ...

Impfung gegen Corona !

Wie bei allen Impfstoffen wird wahrscheinlich nie wirklich alles erforscht werden können, da die Menschen einfach zu unterschiedlich sind, genauso wie viele auch bei anderen Impfungen es auch unterschiedliche Reaktionen gibt. Bei den meisten wird es gar keine negative Reaktion geben, bei ein paar wenigen vielleicht eine leichte, was aber so nicht weiter schlimm ist, denn dadurch signalisiert der Körper eine gewisse Abwehr !
Aber wie immer wird es die großen Verschwörungen geben, und etliche Impfgegner werden zig abstruse Theorien gegen die Impfung erfinden, wie viele ja auch den Virus selbst leugnen.
Leider ist Dummheit nicht strafbar, sonst wären die Gefängnisse überfüllt !

Am Ende sind wir wieder die Versuchskaninchen - zu welchem Preis

All diese tollen Erfolgsmeldungen zum neuen Impfstoff bewirken nur Eines: Der Druck auf die Zulassungsbehörden in der EU und in Deutschland steigt gigantisch. Doch das könnte auch nach hinten losgehen, wenn sich verantwortungsbewusste Behörden nicht unter Druck setzen lassen wollen. Und ob all die tollen Erfolgsmeldungen nicht doch ein wenig von den Marketing Abteilungen geschönt wurden weiß auch niemand so richtig. Wir sollten uns daher nichts vormachen: hier geht´s vor allem um ein Riesengeschäft! Um richtig viel Kohle! Und wir alle sind dabei die Versuchskaninchen. Ob´s wirkt oder nicht wird man danach sehen. Wenn die Profiteure ihre Schäflein schon längst ins Trockene gebracht haben. Und wenn der tolle Impfstoff am Ende dann doch nicht so toll war? Was dann? Dann gute Nacht, ihr Lieben!

22:06 von LifeGoesOn

Zitat:"Mal gucken, wie es so in 4 bis 5 Jahren aussieht ..."

Sind Sie bei den Langzeitfolgen von Corona auch so entspannt?

Alles verständlich, doch...

...was fällt unter "schwerere Symptome"?

Da mag u. U. mancher, der bislang noch schwankte, Corona dann doch lieber als eine Art Gliedersteife mit Fieber einstufen, diese als das geringere Übel ansehen und auf eine Impfung lieber verzichten wollen.

Am 08. Dezember 2020 um 22:06 von LifeGoesOn

"Mal gucken, wie es so in 4 bis 5 Jahren aussieht ..."

Sicher, die Wahrscheinlichkeit sich mit Corona zu infizieren, ist ziemlich gering, aber wenn viele so denken, wird die Impfaktion keinen großen Erfolg haben. Dann bleiben wir weiter in einem jahrelangen Dämmerzustand.

@ Peter Meffert am 08. Dezember 2020 um 22:17 Uhr

Auch die sind noch nicht ausreichend bekannt.

Ich werde also zunächst einmal damit weiterleben, die Corona-Regeln zu beachten, um eine Ansteckung zu vermeiden.

Wenn sich in die eine oder andere Richtung mehr Klarheit ergibt, werde ich meine Meinung gerne überdenken.

Im Moment jedoch sind mir da einfach noch viel zu viele offene Fragen (und Risiken?!) ...

Wird heute eigentlich noch

Wird heute eigentlich noch normal gestorben?
Also an Altersschwäche, Herzinfarkt, Schlaganfall, Autounfall, Flugzeugabsturz, etc?
Mir kommt vor, als gäbe es nur noch corona oder terrorismus als Todesursache
Bei normal 2500 Todesfällen pro Tag
Und 500 coronatoten, müsste sich die Gesamtzahl ja um 20% erhöhen. Tut sie das? Ich kann dazu nichts finden.
Und dieses Corona ist eine komische Sache. Ich kenne jemanden, der mit 60 Jahren, Herzinfarkt und Krebs zur absoluten topgruppe der risikodelinquenten gehört.
Zeigt aber absolut keine Anzeichen. Dann wiederum Haut es Kerngesunde direkt um.
Das kann für das Virus selber auch nicht gut sein.
Das Virus wird also irgendwann schwächer werden, weil die noch beklopteren Mutationen sich selber eliminieren.

Am 08. Dezember 2020 um 22:20 von harry_up

Aus dem Grund lese ich auch den Beipackzettel von Medikamenten nicht mehr, ich verlasse mich da auf den Arzt. Wenn man das alles liest, nimmt man ja kein Medikament mehr.

Aber bis meine "Gruppe" mit Impfungen dran ist, vergehen eh noch viele Monate.

Die diversen Unternehmen

Die diversen Unternehmen überbieten sich mit Wirksamskeitangaben. Es fällt auf, dass Biontech (so weit ich in Erinnerung habe) den Anfang machte, und nur Astrazeneca scherte aus, ansonsten haben alle überboten, dann hat Biontech noch mal nachgelegt und irgendjemand kommt mittlerweile auf fast 100%.

Bin ich am Träumen, dass die Massenmedien hier nicht stutzig werden? Wenn sich herausstellt, die Wirksamkeit liegt deutlich niedriger (zB 60%) , erwarte ich spektakuläre Berichterstattung. Ich kann mir allerdings wegen der Angst vor Impfmüdigkeit vorstellen, dass darüber kaum berichtet werden wird ebenso wie ich mir vorstellen kann, dass über (stärkere) Nebenwirkungen oder sogar Impfschädigungen nicht berichtet werden wird aus demselben Grund.

@ Schweriner1965 am 08. Dezember 2020 um 22:28 Uhr

Stimmt ... allerdings nehme ich mir einen gewissen Egoismus zur Selbstbestimmung bezgl. meines Körpers einfach heraus.

Umgekehrt hätte ich auch keine Problem damit, klar zu erkennen zu geben, dass ich (noch) nicht geimpft bin ... genau so, wie ich mich im Moment an alle Regeln der Kontaktvermeidung halte.

Klar ist die Entscheidung für jeden jetzt nicht einfach, aber bisherige Erfahrungen mit Impfstoffen zeigen, dass es in so kurzer Zeit keine verlässlichen und aussagekräftigen Ergebnisse geben kann.

Da lebe ich dann lieber noch eine gewisse Zeit mit Einschränkungen ...

Naja.....

.....bei solchen Nachrichten aus den USA habe ich immer insofern ein ungutes Gefühl im Hinterkopf, als dass dort Aktienkurse oftmals wichtiger sind als Menschenleben.

Impfstoff ?

Da die Hersteller von allen Schadenersatzansprüchen freigestellt sind ist der Stoff für "Sie" sicher.
Gold sicher.

@22:06 von LifeGoesOn

>> kommt für mich eine Impfung bis auf
>> Weiteres nicht in Betracht.

Also, ich werde mich einfach ganz am Anfang anmelden.

Schau'n wir mal, wann(?) ich als Kassenpatient(!) dann endlich dran bin. -.-

Ich rechne so mit Ende Okt./ Anf. Nov. oO

@22:15 von die_kleine_feder

>> Was dann? Dann gute Nacht, ihr Lieben!

Oder wir lassen Corona einfach weiter wüten? -.-

Bis 5 Mio., 10 Mio., 25 Mio., X Mio. Tote weltweit? Ist das Ihr großer MasterPlan, wie diese Pandemie(!) zu bekämpfen wäre? *kopfschüttel*

Verweigerungstaktik in Deutschland

Wie ewig gestrig diskutieren Fachleute in Deutschland über Maßnahmen und es wird mit keinem einzigen Wort auf die Lösung des Problems eingegangen. Genau wie am Anfang die Verweigerung einer Maske so wird auch dieses ignorante Verhalten in Deutschland wenig hilfreich sein. Indes ziehen alle anderen Länder an Deutschland vorbei: England bereits seit heute die Türkei ab Montag Russland schon lange China schon lange. Ich verstehe diese deutsche Überheblichkeit nicht mehr. Das Produkt das hier in Deutschland entwickelt wurde hat alle Hürden genommen und es kann ja wohl nicht an einer CE Normierung liegen dass man Menschen sterben lässt

um 22:33 von Hennes Conrad

,,Und dieses Corona ist eine komische Sache. Ich kenne jemanden, der mit 60 Jahren, Herzinfarkt und Krebs zur absoluten topgruppe der risikodelinquenten gehört.
Zeigt aber absolut keine Anzeichen. Dann wiederum Haut es Kerngesunde direkt um.
Das kann für das Virus selber auch nicht gut sein.
Das Virus wird also irgendwann schwächer werden, weil die noch beklopteren Mutationen sich selber eliminieren."

Komisch ist Corona schon mal nicht. Ihre Aufzählung alleine sollte doch schon ausreichen, mehr Respekt für die Verstorbenen, die Bemühungen in der Pflege und endlich für den Virus aufzubringen, der bislang immerhin die Menschheit hart und unnachgiebig an die Grenze des Machbaren gebracht hat und immer noch viel mehr Fragen als Lösungen mit sich bringt. Vielleicht wurden bis jetzt noch nicht die Richtigen in genügender Breite gestellt und vor allem gehört?!

Es ist dem Virus völlig egal, ob es sich selbst eliminiert oder mit seinem Wirt ins Grab geht. Sogar das 'egal' ist ihm egal.

Warum genügt das der EMA nicht?

Niemand muss spekulieren. Einfach auf der Homepage der FDA nachschauen, dort befindet sich im Original der Antrag von Pfizer als auch das eigenständig erstellte Gutachten der FDA. Der Impfstoff ist über alle Altersgruppen sehr gut wirksam und sicher. Der Impfstoff dürfte kurz nach dem Meeting zugelassen werden. Die EMA hingegen will erst am 11. öffentlich vorstellen, wie das Zulassungsverfahren abläuft. Das Zögern Europas ist unverantwortlich, die Bundesregierung müsste mit einer sofortigen Notfallzulassung reagieren.

Zutreffend ist, dass nicht geprüft wurde, ob der Impfstoff asymptomatische Infektionen und die Übertragung verringert. Trotzdem wird man festhalten können, dass bei einem Impfstoff, der eine starke Antikörperreaktion auslöst, es sehr unwahrscheinlich ist, dass dieser auf die Übertragung keinerlei Einfluss hat. Alles andere als eine deutliche Reduktion ist kaum plausibel erklärbar.

Man weiß nicht, ob man...

...Mrs. Keenan nun gratulieren oder applaudieren soll, wie mehrfach gesehen, wenigstens für Ihren Mut...
Zu was auch sonst?

Doch das Aufsehen um die erste Coronaimpfung kann ich persönlich nicht so recht nachvollziehen.

Und auch jedweden Neid auf die Briten halte ich für unangebracht - zumal in deren Reihen die gleichen Vorbehalte erkennbar sind, wie sie auch hier in den Kommentaren zum Ausdruck kommen.

@22:33 von Hennes Conrad

>> Bei normal 2500 Todesfällen pro Tag
>> Und 500 coronatoten...

...heißt das, daß derzeit JEDER 5. (ca. alle 3 min) in Dtl ein MENSCH an Corona stirbt. -.-

Gab es jemals so viel Druck auf den Intensivstationen

das war vor 2j grippewelle

https://youtu.be/5HXZ3UHp8-k

Alle die denken wir hätten ein großes Problem und wir stehen kurz vor dem Zusammenbruch

Die muss ich leider enttäuschen.

Auch das Problem mit den vielen Erkrankten Pflegekräften ist nicht neu.

Verlegung von Patienten. Notärzte, die nicht wissen wohin mit den Patienten.

Ausstieg aus dem Regelbetrieb.

Exemplarisch für das Klinikum im Augsburg.

Alles vor knapp 2 Jahren

Ich bin mir sicher, dass es

Ich bin mir sicher, dass es kaum einen nebenwirkungsärmeren Impfstoff als mRNA-Impfstoff geben wird.
Die mRNA hat eine kurze Verweildauer im Organismus, die Proteine, die an Hand der mRNA gebaut werden lösen eine Immunantwort aus, ohne funktional weiter in die physiologischen Zellfunktionenen einzugreifen.

Ich werde mich bei allererster Gelegenheit mit dem Impfstoff von Biontech, Moderna oder Curevac impfen lassen.

Die Technik ist genial simpel und prinzipiell sehr sicher. Das ist echter medizinischer Fortschritt!

Und an all die Impfskeptiker/-verweigerer: Schade für euch, aber jeder wie er will. Hilfreich wäre es vielleicht die biologischen Kenntnisse ein wenig auf Vordermann zu bringen. Niveau der EF reicht als Basis aus. Klar, kann und will vielleicht nicht jeder, aber versuchen sollte es jeder.
Biologie war selten so spannend wie jetzt!

Unfassbar fahrlässig!

Solange Impfstoffe, egal welcher Natur, nicht auf Ihre Langzeitwirkungen bei einer großen Grundgesamtheit getestet worden sind, ist es grob fahrlässig, sie zur Impfung freizugeben! Man kann das einfach nicht ersetzen auch wenn dies sogenannte Experten, gerade aus Amerika, dem UK oder auch Expertinnen, die aus Deutschland schon 20 Jahre in den USA arbeiten, den Menschen beibringen wollen. Daran gibt es nichts zu deuteln! Bevor irgendwelche Impfstoffe hier zugelassen werden, wird man zum Schutz der jüngeren Menschen im besonderen dafür sorgen müssen, dass auf dem Rechtswege sichergestellt wird, dass diejenigen, die diese Entscheidungen einer zu schnellen Einführung treffen, dann auch zur Rechenschaft gezogen werden! Man kann die Prüfung aller diesbezüglichen Gutachten einklagen und veröffentlichen! Das wird geschehen! Im übrigen sind die Medien aufgerufen, dies eng zu kontrollieren und zu berichten!

@ 21:36 von Sisyphos3

„Jetzt kann man es sich aussuchen
Schwerere Reaktionen gab es nur bei bis zu 4,6 % der Teilnehmer.
Besonders schwere Nebenwirkungen, ins Krankenhaus kommen ,
gab es bei weniger als 0,5 % der Probanden
.
die Sterberate bei Corona soll je nach Studie bei 0,23 % liegen,
wer im Krankenhaus landet ... ?

und wenn man sich die Risiken bei Masernimpfung betrachtet
von 1 zu 100.000 .... 1.000.000
da machen manche ein Drama draus
(mit Recht oder nicht !!)“

Unter Alter 70 ist die CFR bei 0,05%. Und das nur an Hand serologischer Studien.

Viele Infizierte entwickeln aber keine Antikörper, die Fallsterblichkeit wird also wohl noch deutlich niedriger sein.

Ein Impfstoff mit 95% Wirksamkeit kann hier also keine Verbesserung bringen.

Aber da es sich eher um ein prophylaktisches Medikament handelt, sollte sich auch jeder unter 70 mit Risikofaktoren impfen lassen.

in Deutschland entwickelt ?

Dolly Blond @
Das sind viel Produkte gewesen. Nicht alle waren erfolgreich.
Viel Menschen haben Contergan nicht vergessen.

Wie hoch wird das Fieber bei diesen Impfstoffen?

Also zu dem hier:

Schwere Nebenwirkungen selten
Auch die Nebenwirkungen wurden untersucht: Am häufigsten wurden Reaktionen an der Injektionsstelle, Müdigkeit und Kopfschmerzen, gefolgt von Muskelschmerzen, Schüttelfrost, Gelenkschmerzen und Fieber festgestellt.

würde mich mal interessieren, wie hoch das Fieber dabei wird. Denn Fieber bekommt man bei fast jedem Impfstoff. Aber bei mir weiss ich, dass ich mehr auf Antibiotika reagiere. Da spinnt mein Körper dann total durch und bei sowas kann ich auch mal wirklich platt sein. Kommt auf das Antibiotikum an.

@22:33 von Schweriner1965

>> Aus dem Grund lese ich auch den
>> Beipackzettel von Medikamenten nicht
>> mehr,

Ähh, und am nächsten Tag haben Sie dann z.B. Durchfall. oO

Mit Beipackzettel gelesen: Gehört 1/1.000 zu den ganz normalen(!) Nebenwirkungen. Alles im gelben Bereich. -.-

OHNE Beipackzettel gelesen: *PANIK!!!*

Am 08. Dezember 2020 um 23:09 von asimo

"Die Technik ist genial simpel und prinzipiell sehr sicher. "

Das glaube ich Ihnen. Aber warum tut man sich so schwer, den Impfstoff zuzulassen ?

Corona Auswirkungen

Die Übersterblichkeit in Europa hat 2020 unterdurchschnittlich begonnen und liegt nun deutlich über den Vorjahren 18/19. https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps/
Wie bekannt und zu sehen ist, nimmt das Risiko mit dem Alter zu. Die Impfungen werden nicht nur von Unternehmen sondern auch von Behörden diverser Länder validiert.

@Sebastian15

"Naja.....
.....bei solchen Nachrichten aus den USA habe ich immer insofern ein ungutes Gefühl im Hinterkopf, als dass dort Aktienkurse oftmals wichtiger sind als Menschenleben."

Skepsis ist immer gut und angebracht, sie darf jedoch nicht die Sicht auf das wesentliche vernebeln.
Klar, da werden auch Geschäfte gemacht, aber nicht für alles in der Welt ist Geld das einzige und oberste Primat.

Dieser Impfstoff ist sicher, da bin ich mir sicher (ohne finanziell da irgenwie beteiligt zu sein). Evtl. könnte der Impfstoff billiger sein, dem könnte man nachgehen. Aber der Impfstoff wird garantiert nicht deshalb zugelassen, damit Pfizer/Biontech Gewinn macht, sondern weil der Impfstoff das beste Mittel ist den Menschen zu helfen und die Coronakrise zu bewältigen und das Leben wieder weitgehend zu normalisieren.

08. Dezember 2020 um 23:08 von vriegel

Und was hat Ihr Beitrag mit Corona zu tun?
.
Das Virus gab es vor 2 Jahren noch nicht in Deutschland!
.
Haben Sie einen Aluhut auf?

@ 22:01 von Hennes Conrad-immun oder Herdenimmunität ?

„Ok, das zeug hilft gegen covid19, aber nicht gegen eine Infektion. D.h. es schützt nur den Impfling.
Dem Virus selbst ist die Impfung egal? Der tobt sich weiter munter aus? Und kann übertragen werden?
Das ist schon mal viel besser, als Nichts, aber die Erlösung bringt das auch noch nicht. Bis zur 100% impfquote werden wir also noch etliche lockdowns erleben.
Ich sehe, dass die Partyurlaubsaufeventscenen sofort wieder beginnen werden, weil sie sich sicher fühlen. Und die zahlen werden erneut explodieren werden.“

Es genügt, wenn die 5% mit
Dem größten Risiko geimpft sind.

Dann ist die Pandemie weitgehend vorbei und auf dem Niveau einer normalen Grippe.

Man kann dann also alle Maßnahmen einstellen.

Es wird weiterhin Fälle geben, aber es wird ja weiter geimpft.

Infizieren müssen sich sowieso alle. Sagt der Epidemiologe und WHO Direktor Klaus Stöhr.

Je schneller wir das alle tun desto besser.

Und welche schweren Nebenwirkungen sind das?

Und was für schwere Nebenwirkungen sind das hier??

Schwerere Reaktionen gab es nur bei bis zu 4,6 Prozent der Teilnehmer. Sie kamen bei Probanden ab 12 Jahren häufiger vor (4,6 Prozent) als in der Gruppe der über 55-Jährigen (2,8 Prozent). Die Experten vermuteten, dass dies mit der besseren Immunabwehr der Jüngeren zusammenhängt.

Da hätte ich gerne mal mehr Details dazu. Denn ich habe mir mal den im ZDF vorgestellten Covid-Simulator angeguckt und wenn man ehrlich sein will und auf einen R-Wert von 0,5 runter will, dann reicht diese Zeit vom 14. Dezember bis zum 10. Januar nicht aus. Soll ich euch mal verraten, wie lange dieser Lockdown gehen müsste um diesen Wert überhaupt zu erreichen?

Ganz ehrlich Antwort - und die würde der Wirtschaft überhaupt nicht gefallen - ist:

wir würden mindestens die ersten 3 Monate von 2021 voll verlieren!! Und das würde unserer Wirtschaft schwer schaden. Das wäre niemals durchhaltbar.

"Die EMA hingegen will erst

"Die EMA hingegen will erst am 11. öffentlich vorstellen, wie das Zulassungsverfahren abläuft. Das Zögern Europas ist unverantwortlich, die Bundesregierung müsste mit einer sofortigen Notfallzulassung reagieren."

Da bin ich voll dabei. Man kann sofort eine Notfallzulassung mit der expliziten Warnung, dass es sich um eine Vorabzulassung handelt erwirken. Wer das "Risiko" einer Impfung mit Notfallzulassung eingehen möchte kann das ja eigenverantworlich tun (ich wäre _sofort_ dabei!). Die Vollzulassung kann dann ja in ca. 3 Wochen nachgereicht werden.
Unser lokalen Impfzentrum ist kommende Woche einsatzfähig. Schade (und was für eine Verschwendung!), wenn es dann noch zwei, drei Wochen auf Stand by bleiben muss....

Hier mal die Simulation dazu

Hier mal diese Simulation dazu:

https://shiny.covid-simulator.com/covidsim/

Diesen Simulator findet ihr hier:

https://covid-simulator.com/simulator/

Hier den angezeigten Link anklicken, dann im neuen Tab links auf "Simulator" klicken, dann im Hauptfenster zuerstmal auf Future R(t). Dann den R-Wert entsprechend auf den von der Regierung gewollten Wert von 0,5 setzen.

dann den Zeitraum einstellen und auf "simulate" klicken.

Von daher: das wird nie ohne Folgeschäden und ohne Staatspleite funktionieren. Und fast vier Monate hält niemand durch! Das ist utopisch.

@ vriegel

Nur weil vor zwei Jahren die Hütte schon mal brannte, ist dieser Brand nicht minder gefährlich oder bekämpfenswert.

Es gab schon immer mal Krankenhäuser, die am Rande des Kollaps standen. Immer tragisch, immer zu vermeiden. Jetzt stehen sehr viele Krankenhäuser vor dieser Situation. Das ist nicht tolerabel, wir müssen die Infektionszahlen deutlich senken. Und das geht derzeit nur über eine Kontaktreduzierung. Bald über die Impfung, aber eben nicht kurzfristig.

@ asimo (23:09): da bin ich etwas anderer Meinung

hi asimo

Ich bin mir sicher, dass es kaum einen nebenwirkungsärmeren Impfstoff als mRNA-Impfstoff geben wird.

Also da bin ich etwas anderer Meinung, wenn ich mir den Impfstoff von der Uni Tübingen oder den vom UKE Hamburg angucke. Und auch dieser second-Generation-Impfstoff von Pfizer er nächstes Jahr in Pulverform rauskommen soll, wird wohl weniger Nebenwirkungen haben als die aktuellen Impfstoffe.

Siehe zum Impfstoff der Uni Tübingen:

https://www.medizin.uni-tuebingen.de/de/das-klinikum/pressemeldungen/316

Primäres Ziel der Impfung ist die Aktivierung, sogenannt Induktion, einer starken und langanhaltenden T-Zell-Antwort gegen SARS-CoV-2, die im Falle einer Infektion die gefürchteten schweren Verläufe der COVID-19-Erkrankung verhindern soll. „Soweit uns bekannt ist, ist das der erste Impfstoffkandidat, der primär auf die Aktivierung von T-Zellen abzielt“, berichtet Studienleiterin Juliane Walz.

@ die_kleine_feder, um 22:15

Bei mir hinterlässt Ihr Kommentar einen faden Nachgeschmack.

Vorweg:
SIE benötigt und benutzt niemand als Versuchskaninchen, seien Sie beruhigt. Alles freiwillig.

Die weltweiten Anstrengungen, dem Virus ein wirksames Mittel entgegenzusetzen, auf Profitgier zu reduzieren, ist schon billig.

Natürlich wird damit eine Menge Geld verdient. Wo ist Ihr Problem?

Warum gucken Sie nicht mal in die entgegengesetzte Richtung und nehmen (mit gleichem Recht!) an, dass der “tolle Impfstoff“ in der Tat toll funktioniert?

Kämen Sie sich mit Ihren für mich mehr als grenzwertigen Vermutungen dann nicht ziemlich - einsam vor?

@ 23:02 von Tino255-

„ Zutreffend ist, dass nicht geprüft wurde, ob der Impfstoff asymptomatische Infektionen und die Übertragung verringert. Trotzdem wird man festhalten können, dass bei einem Impfstoff, der eine starke Antikörperreaktion auslöst, es sehr unwahrscheinlich ist, dass dieser auf die Übertragung keinerlei Einfluss hat. Alles andere als eine deutliche Reduktion ist kaum plausibel erklärbar.“

Das Thema Herdenimmunität wird bei Corona m. M. n. überschätzt.

Unter Alter 70 spielt Corona statistisch kaum eine Rolle. Es dürfte also genügen, wenn die Hochrisikogruppe geimpft worden ist.

Alle anderen, die jünger als 70 und keine Risikogruppe sind, können sich dann relativ gefahrlos infizieren.

Daher ist die Impfreihenfolge wichtig.

@ asimo (23:09): Dann hier zum Impfstoff vom UKE

@ asimo

Dann hier zu dem Impfstoff vom UKE Hamburg:

https://tinyurl.com/y3o6qr2x
24hamburg.de: Coronavirus-Impfstoff in Sicht: UKE testet an Menschen 09.11.2020 aktualisiert: 15:28

Dabei handelt es sich um einen sogenannten „Vektor-Impfstoff“. Das bedeutet, dass er auf Viren basiert, die für den Menschen unschädlich sind.

Insgesamt werden dreißig Probanden im Alter von 18 bis 55 Jahren geimpft. Sie erhalten den Coronavirus-Impfstoff MVA-SARS-2-S in zwei Dosierungen. Zuerst die etwas schwächere Variante, vier Wochen später eine etwas stärkere. Nach der Spritze werden sie im Forschungsinstitut CTC North in Hamburg für ein paar Stunden beobachtet. Sechs Monate lang werden anschließend Verträglichkeit und Wirkung des Impfstoffes kontrolliert. Mit Blutuntersuchungen und Befragungen will die Arbeitsgruppe um Leiterin Prof. Dr. Marylyn Addo möglichen Nebenwirkungen auf die Schliche kommen.

Eine erfolgversprechende Impfung

ist natürlich eine tolle Sache. Was mir allerdings auffällt ist, dass man von Medikamenten (bzw. der Entwicklung davon) für bereits Erkrankte so gut wie überhaupt nichts mehr hört. Obwohl diese wirklich auch sehr, sehr wichtig wären. Gerade jetzt und in nächster Zeit. Denn bis genug Impfstoff für alle da ist und die Zeit bis alle 2x geimpft sind, trägt jeder Mensch das Risiko zu erkranken.

@ Schweriner

""Die Technik ist genial simpel und prinzipiell sehr sicher. "

Das glaube ich Ihnen. Aber warum tut man sich so schwer, den Impfstoff zuzulassen ?"

Weil die gesetzlichen Hürden so unglaublich hoch sind. Ich kenne mich mehr mit der ECHA aus (european chemicals Agency) und dem REACH-Verfahren aus, aber bei der EMA wird es ähnlich sein. Und wer den Papier- und Prüfkrieg kennt, der weiß warum manches so lange dauert. Es sind nicht die Studien selbst, die so lang und aufwändig sind. Es ist der rechtlich-formale Rahmen. Damit will ich nicht sagen, dass dieser generell falsch oder überflüssig wäre (siehe z.B. Contergan als das noch nicht so streng war), aber manchmal geht einem das schön gehörig auf die Nüsse!

Schmokie

"Täglich 500 Patienten "an oder mit Corona gestorben" bedeutet, dass zurzeit mehr als 15 % der Verstorbenen mit Corona in Verbindung gebracht werden müssen. Das heißt nicht automatisch eine Übersterblichkeit von 15 %, aber der Schuss sollte laut genug sein, dass auch Sie ihn endlich hören.
"
Schiess lauter. Wenn nicht 500 mehr, als üblich sterben, sind diese Zahlen für was gut?

Wir wissen, dass Deutschland immer älter wird. Dann werden die 2500 täglich auch irgendwann mal Richtung 5000 gehen.

@ Demokratieschue, um 23:23

Die Frage nach der Schwere der “schweren Nebenwirkungen“ hatte ich auch schon gestellt. Würde mich nach wie vor interessieren.

Sie sollten aber nicht vergessen, dass auch die Impfung ihren Beitrag zur Senkung der Ansteckungszahlen leisten wird.

Tja, und dann wieder Ihre Sorge um die Wirtschaft - bei der man Sie ja beim Wort nehmen muss (Bars, Clubs, Discos...) :-)

23 :19 - Kein Einstein - Witz oder ernst?

„08. Dezember 2020 um 23:08 von vriegel
Und was hat Ihr Beitrag mit Corona zu tun?
.
Das Virus gab es vor 2 Jahren noch nicht in Deutschland!
.
Haben Sie einen Aluhut auf?“

Sie tragen ihren Namen zurecht.

Ihnen jetzt zu erklären was volle Krankenhäuser und erkrankte Pflegende damals mit heute zu tun haben, dürfte schwer werden.

Versuchen Sie es mal über die Schiene „Verhältnismäßigkeit“..

@ asimo (23:09): ich würde raten zu warten

@ asimo

Von daher und wegen Problemen bei den Studien - bei AstraZeneca wurde bei den Studien laut Berichten und Kekule unsauber gearbeitet - rate ich Ihnen zu dem hier:

Ich werde mich bei allererster Gelegenheit mit dem Impfstoff von Biontech, Moderna oder Curevac impfen lassen.

Ich würde warten, bis entweder der vom UKE, von der Uni Tübingen, der von Curevac oder der second-Generation-Impfstoff von Pfizer am Markt ist. Denn die sind dann verträglicher weil sicherer und länger getestet.

@Hennes Conrad um 22:01

>>Ok, das zeug hilft gegen covid19, aber nicht gegen eine Infektion. D.h. es schützt nur den Impfling.
Dem Virus selbst ist die Impfung egal? Der tobt sich weiter munter aus? Und kann übertragen werden?<<

Natürlich nicht. Wenn ich nicht infiziert werde, weil mich die Impfung schützt, kann sich das Virus auch nicht vermehren und ich kann es nicht übertragen. Das ist Sinn und Zweck jeder Impfung.

Was ich jetzt noch gerne schreiben könnte, würde gerötet...

Immer wieder wird erzählt,

Immer wieder wird erzählt, Fachkräftemangel fielen nicht vom Himmel.
Aber genau das machen sie. Irgendwie. Der Storch bringt immer gleich viel Fachkräfte.
Was absolut verpasst wird, ist diese Fachkräfte zu Fachkräften zu machen.
Egal ob Pflege, Handwerk sonstwas, ohne Patte geht's nicht. Deshalb haben wir heute diese miesen Bedingungen im Krankenhaus. Das hat nichts mit zu wenig Menschen zu tun.
Das wurde und wird aber seit 20 Jahren verbockt.

@ saschamaus75

Eine Bitte:
Könnten Sie auf das “Ähh“ zu Beginn Ihrer Kommentare nicht verzichten?
Ich wäre Ihnen sehr verbunden.

"Infizieren müssen sich

"Infizieren müssen sich sowieso alle. Sagt der Epidemiologe und WHO Direktor Klaus Stöhr."

So ein Quatsch. Entweder sie haben den guten Mann nicht richtig verstanden oder er erzählt Grütze.

Wir benötigen eine hohe Immunität (ob druch Impfung oder Infektion ist dabei für die Epedemiologie egal).
Aber es heißt nicht, dass alle infiziert werden müssen.
Immunität sollte primär durch eine impfung aufgebaut werden. Impfungen vermeiden
- aktute Krankeitsfälle (mit dem Merkmalen Beschwerden, Tod, Langzeitfolgen)
- elicitieren eine wahrscheinlich länger anhaltende immunität
- sind kontrollierbar (statistisch,epidemiologisch).

Infektionen sollten hingegen minimiert werden. mit einem guten Impfplan und ein wenig Glück besteht sogar noch immer die Möglichkeit die Krankheit gänzlich auszurotten. Das wird einige Jahre dauern, kann aber klappen. Heute wird nicht mehr gegen Pcken geimpft, früher wohl. Ein voller Erfolg! Das sollte das ultimate Ziel sein.

@ LifeGoesOn - soll jeder nur an sich denken?

Da die Langzeitfolgen noch nicht ausreichend erforscht sind (und es auch noch gar nicht sein können), kommt für mich eine Impfung bis auf Weiteres nicht in Betracht.

Sich impfen lassen ist in erster Linie eine Frage der Solidarität. Aber gut, es ist natürlich auch nicht verboten, nur an sich zu denken.

Re: 23:08 von vriegel

„ Alle die denken wir hätten ein großes Problem und wir stehen kurz vor dem Zusammenbruch

Die muss ich leider enttäuschen.

Auch das Problem mit den vielen Erkrankten Pflegekräften ist nicht neu.“

Diesmal haben wir das trotz der Kontaktbeschränkungen und anderer Maßnahmen die es 2018 nicht gab. Das macht mich sehr nachdenklich wie es wohl wäre wenn wir, wie einige fordern, es laufen lassen. Ob wir ein Problem haben oder ob eines bei gleichbleibenden Infektionszahlen kommt lass ich mir lieber von Intensivmedizinern erklären und nicht von Foristen. Die betroffenen Medizinern sind sich einig!

Erfreulicherweise, ist auch bei der Impfstoffentwicklung die Entwicklung deutlich schneller als früher. Nicht nur bei Batterien, Handy, Spiele, selbstfahrenden Autos, Fernseher, etc.

@von vriegel um 23:21

>>Infizieren müssen sich sowieso alle. Sagt der Epidemiologe und WHO Direktor Klaus Stöhr.<<

Klaus Stöhr ist seit 2007 nicht mehr bei der WHO, sondern bei Novartis in der Impstoff-Sparte. Wahrscheinlich ärgert er sich nur, dass Novartis keine Covid-Impfung im Abgebot hat (oder hat bis heute nicht verstanden, was Impfen eigentlich bedeutet).
Schweden findet er übrigens auch ganz toll.

@23:23 von Demokratieschuelerin

>> Das wäre niemals durchhaltbar.

Da wir es mit einer WELTWEITEN Katastrophe zu tun haben, ist Ihre Aussage sinnfrei. -.-

@ 23:28 _ asimo- corona und andere Schrecken

„@ vriegel
Nur weil vor zwei Jahren die Hütte schon mal brannte, ist dieser Brand nicht minder gefährlich oder bekämpfenswert.

Es gab schon immer mal Krankenhäuser, die am Rande des Kollaps standen. Immer tragisch, immer zu vermeiden. Jetzt stehen sehr viele Krankenhäuser vor dieser Situation. Das ist nicht tolerabel, wir müssen die Infektionszahlen deutlich senken. Und das geht derzeit nur über eine Kontaktreduzierung. Bald über die Impfung, aber eben nicht kurzfristig.“

Corona ist aus einem einzigen Grund gefährlicher als die Grippe damals. Aber damals gab es null (!!) Maßnahmen.

Das ist auch ein wesentlicher Unterschied.

Der Grund warum Corona gefährlicher ist:

Es kommen zu viele schwer Kranke auf einmal.

Und die vor allem aus den Heimen.

Dort muss man den Schutz ansetzen.

Nur dort kann man die Fallszahlen senken. Es braucht keinen lockdown um das zu erreichen.

Siehe Schweden.

@ Schweriner1965

Aber warum tut man sich so schwer, den Impfstoff zuzulassen ?

Was verstehen Sie unter schwer? Wundern Sie sich, dass Studien und Validierungen bei der Zulassung von Medikamenten und Impfstoffen erforderlich sind?

@ Demokratieschue, um 23:17

“...würde mich mal interessieren, wie hoch das Fieber dabei wird...“

Da ein Antibiotikum nicht vergleichbar ist mit dem m-RNA-Impfstoff, ist das mit Ihrer Antibiotika-Unverträglichkeit dann doch ziemlich zweitrangig.

Re : asimo !

Echt gut beschrieben, vielen Dank dafür !
Nur wird dies keinen der Impfgegner wirklich daran hindern, irgend einen Mist rum zu erzählen, von wegen Impfschäden und CO, wie es ja auch völlig verblödete Leugner des Virus gibt, die jedem Brandstifterin diesen Tagen jedes Wort glaubt.
Das ist ähnlich wie Trump seine Niederlage nicht ein gestehen kann, und immer noch behauptet, die Wahl wäre total manipuliert.
Ja selbst bei den einfachsten Impfungen gerade von Kindern gibt es durch geknallte Eltern, die irgend wo was gelesen oder gehört haben, und sich von keinem Fachmann/Frau mehr vom Gegenteil überzeugen lassen.
Dabei ist die heutige Forschung doch so fortschrittlich, da ja seit vielen Jahren immer wieder neue Seren erforscht werden, zum Schutz der Menschen.
Aber leider sind viele der Skeptiker eben noch aus der Steinzeit und können oder wollen nicht begreifen !

@ asimo (23:28): Mit diesem Kommentar haben Sie recht

@ asimo

Mit diesem Kommentar haben Sie recht. Ich verstehe absolut nicht - und da bin ich mit Verfassungsrichter Kirchhof einer Meinung - warum die Kapazitäten im Gesundheitssystem nicht personell wie auch sonst massiv aufgestockt werden?? Warum pennt die Bundesregierung hier??

Denn wir haben im Elsass gesehen was passiert wenn die Krankenhäuser kollabieren und das Personal nicht reicht. Offenbar soll der Fehler im Elsass wiederholt werden wie mir scheint. Offenbar will die Bundesregierung es auf die Triage ankommen lassen. Aber so ein Versagen darf sich normalerweise keine Regierung leisten.

Nochdazu ist dieser Lockdown verfassungswidrig und wird wohl gerichtlich aufgehoben werden. Nochdazu sind die Verschärfungen der Weihnachtsregeln wohl auch bald in der Tonne:

https://www.judid.de/staatsrechtler-weihnachtsregelung-zu-unbestimmt/

oder siehe:

https://www.judid.de/verfassungsjuristen-infektionsschutzgesetz-gefaehr…

Tja...

@ die kleine feder - Geiz ist nicht geil

Wir sollten uns daher nichts vormachen: hier geht´s vor allem um ein Riesengeschäft! Um richtig viel Kohle!

"Wer nicht will, dass der Schuhmacher Geld verdient, muss barfuß laufen." So hat das man Großvater immer gesagt, wenn jemand zu geizig war, für ein gutes Produkt Geld zu zahlen.

@ asimo (23:23): Nein bei dem hier widerspreche ich entschieden

@ asimo

Nein bei dem hier widerspreche ich:

Da bin ich voll dabei. Man kann sofort eine Notfallzulassung mit der expliziten Warnung, dass es sich um eine Vorabzulassung handelt erwirken. Wer das "Risiko" einer Impfung mit Notfallzulassung eingehen möchte kann das ja eigenverantworlich tun (ich wäre _sofort_ dabei!).

und zwar entschieden. Sie spielen mit Menschenleben!! Kein Mensch ist es wert, bei Impfstoffen unnötige Risiken einzugehen. Nein, ich bin dafür erstmal die Studien gründlich zu Ende zu führen und die Kapazitäten zu erhöhen wie von Kirchhof angefordert:

https://www.judid.de/ex-bverfg-richter-neuer-lockdown-unzulaessig/

Laut Kirchhof ist ein Verweis auf die mögliche Überlastung der Gesundheitssysteme rechtlich nicht ausreichend. „Eine allgemeine Überforderung des Gesundheitssystems kann keine Rechtfertigung liefern; dann muss man vielmehr schnell neue Kapazitäten schaffen“, sagt Kirchhof.

23:15, werner1955

>>in Deutschland entwickelt ?
Dolly Blond @
Das sind viel Produkte gewesen. Nicht alle waren erfolgreich.
Viel Menschen haben Contergan nicht vergessen.<<

Was genau hat der Conterganskandal vor mehr als sechzig Jahren jetzt hier zu suchen?

Re : Korell !

Wie lange soll denn die Phase der Langzeiterprobung sein ???? 10 Jahre oder 20 ???
Aus ihrem Post ist heraus zu lesen, dass sie absolut keine Ahnung haben, weder von Medizin noch Biologie.
Natürlich sollte eine gute und sichere Prüfung durch die dem entsprechende Behörde statt finden, und wird dies auch.
Vor vielen Jahren wurde irgend wann die Impfung für Kinder gegen die Kinderlähmung und Ähnlichem ein geführt, da war das Theater auch erst einmal groß, und es gab ganz bestimmt auch Menschen wie sie, die gleich mit einer ganzen Armee von Anwälten drohten !!!

@ asimo (23:28): Wann war das bei uns in Deutschland der Fall??

@ asimo

Wann war das bitte bei uns in Deutschland der Fall??

Es gab schon immer mal Krankenhäuser, die am Rande des Kollaps standen. Immer tragisch, immer zu vermeiden. Jetzt stehen sehr viele Krankenhäuser vor dieser Situation.

Übrigens:
dieser Lockdown in Bayern wie er kommen soll, dürfte illegal sein weil die Gesetzesgrundlage dazu nichtig ist laut Wissenschaftlichem Dienst:

https://tinyurl.com/yyg8kq2f
bundestag.de: Gesetzgebungskompetenz für den Infektionsschutz (Ausarbeitung, insgesamt 5 Seiten)

Hier mal die Seiten 3 bis 5 von 5 lesen. Und was ich heute bei RTL gelesen habe, halt ich für einen ganz miesen Witz:

https://tinyurl.com/yygjrbmo
RTL: Jetzt hat sich Bürgermeister Steve Adler entschuldigt - Politiker bittet Bürger, nicht zu reisen - er selbst sitzt im Urlaubsresort 08. Dezember 2020 - 14:50 Uhr

Politiker, die anderen Urlaubsverbot predigen, aber selbst nach Mexico abhauen per Privatjet, die können mich mal.

@ werner1955

Mit welchem Hintergedanken bringen Sie die Diskussion immer wieder auf Contergan? Das hat mit Impfung überhaupt nichts zu tun. Das ist reine Stimmungsmache.

23:14 von vriegel

Aber da es sich eher um ein prophylaktisches Medikament handelt, sollte sich auch jeder unter 70 mit Risikofaktoren impfen lassen.
.
keine Ahnung !
ich bin kein Arzt kein Biochemiker
habe ein "Bauchgefühl" das sagt mir,
mach es
ob das richtig ist oder nicht ??
das muß jeder für sich entscheiden und verantworten

@ harry_up (23:38): 2021 wird nicht besser!

hi harry_up

Also dazu:

Sie sollten aber nicht vergessen, dass auch die Impfung ihren Beitrag zur Senkung der Ansteckungszahlen leisten wird.

habe ich schon differenzierte Meinungen gesehen. Siehe das hier:

https://tinyurl.com/y3c4cxur
RTL: Ist ein Ende der Maskenpflicht in Sicht? Was sich durch den Impfstoff alles verändern könnte! 07. Dezember 2020 - 14:12 Uhr

oder das hier von Drosten:

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-drosten-ostern-100…

ZDF-Nachrichten: Wie lange noch? - Drosten: Corona ist Ostern noch nicht vorbei 01.11.2020 16:30 Uhr

Der Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité erwartet trotz des Teil-Lockdowns zur Bekämpfung der Corona-Pandemie keine schnelle Normalisierung.

Sicher ist: Ostern ist die Pandemie nicht beendet.

Das sagte Drosten der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Das bedeutet: 2021 wird keinen Strich besser wie dieses NULL-Einnahmen-Jahr 2020! So schaut die Realität aus

Am 08. Dezember 2020 um 23:21 von vriegel

Zitat: "Es genügt, wenn die 5% mit Dem größten Risiko geimpft sind.
Dann ist die Pandemie weitgehend vorbei und auf dem Niveau einer normalen Grippe."

Das ist doch völliger Unfug. Mehr als 18 Mio. Menschen in D sind älter als 65Jahre. Da kommen dann noch einige Vorerkrankte hinzu und Ärzte, ärztliche Mitarbeiter und Pflegekräfte müssten ebenfalls geschützt werden. Also irgendwo zwischen 25 und 30 Mio. Das sind dann schon ein paar mehr als 5 %...
Vielleicht sollten Sie einmal die Impfempfehlung des RKI lesen. Entsprechende Impfempfehlungen anderer Institute weichen da i.Ü. auch nicht erheblich ab, haben aber im Detail andere Prioritäten.

Nutzen

Sich impfen lassen gegen ein Virus, was ständig mutiert, gegen eine Krankheit, die vergleichbar ist mit einer mittelschweren Grippe (also kein Spaziergang, aber auch nicht die Pest), mit einem neuen Impfstoff, dessen potentielle langfristige Nebenwirkungen noch gar nicht erforscht sind? Wenn die Annahmen stimmen, sehe ich keinen Grund mich impfen zu lassen.

Coronavirus und die Impfung !

Warum sind alle so pessimistisch ???
Viel schlimmer finde ich die nun im Plan stehenden weiteren Maßnahmen, und zum großen Teil wieder an der falschen Stelle.
Natürlich sollte jede Person auf Kontakte verzichten, sollten alle Läden mehr und besser kontrolliert werden, um endlich alle Maskenmuffel zu erwischen.
Aber ich denke, es braucht zur Zeit kein einziges neues Auto gebaut werden, die Stahlwerke könnten auf maximal halber Flamme fahren, die großen Pharmariesen all ihre Produktionen, die nicht mit Medikamenten zu tun haben, runter fahren, viele Betriebe, die Stahlteile herstellen ebenfalls, damit nur noch unterwegs ist, der für den täglichen Bedarf produziert und transportiert.
Dann kann man auch beruhigt einer Impfung entgegen sehen !

Darstellung: