Kommentare - Praxistest im Impfzentrum

03. Dezember 2020 - 13:17 Uhr

In ganz Deutschland werden Impfzentren aus dem Boden gestampft. Doch wie funktioniert eigentlich eine Impfstraße? Katja Sodomann hat in Wiesbaden den Praxistest gemacht. Dabei wird deutlich: Es sind noch einige Probleme zu lösen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

17:36 @ harry_up

Ich stimme Ihnen zu.

Mich nerven allerdings auch Beiträge,
die den destruktiven Kommemtaren mit fadenscheinigen, nicht belegbaren bzw. widerlegbaren Argumenten antworten - teils in zynischem Ton.

Zum Thema,
der 15-Min-Rhythmus ist sehr optimistisch, vor allem für ältere Leute und wenn man zu wenige zusätzliche Räume hat, um diese oder denen evtl. übel wird, zu betreuen.
Kann bei mir bis zu einer Stunde dauern.
Daher warte ich ab.

Zitat: Die

Zitat: Die Bundeswehrsoldaten, die in den Gesundheitsämtern mitarbeiten, mußten auch geschult werden. Genauso gut hätten Arbeitslose geschult werden können.

IMacht es nicht einen Unterschied, zu telefonieren oder Spritzen zu setzen.

Zitat: Die Bundeswehr könnte der Polizei zur Hand gehen, die auch überlastet ist.

Einsatz der Bundeswehr im Inneren mit polizeilichen Befugnissen,etwa bewaffnet?

Zitat: Studenten und Auszubildende der entsprechenden Fachrichtungen gäbe es für alle möglichen Tätigkeiten mit personellen Mangelerscheinungen.

Studenten wurden bereits eingesetzt und sollen jetzt auch beim Impfen helfen.

Zitat: Aber sobald Kinder und Jugendliche in die Intensivstationen eingeliefert werden, stellt sich wenigstens die Frage nach der Triade nicht mehr.

Gerade dann stellt sich die Frage nach der Triage - rettet man die Jungen und lässt die Alten sterben.

saschamaus 75 17.29

Ja, die Impfung bei Hausärzt*innen sehe ich auch als Alternative.

@0_Panik 17:52

Großversuch an der Bevölkerung? Wie oft noch! Der Impfstoff ist an Probanden bereits ausprobiert worden. Von einem Versuch kann man also gar nicht mehr reden! Wenn es lebensgefährlich und gesundheitsschädlich wäre Leute damit zu impfen, dann würde der Impfstoff niemals zugelassen werden.
Wenn Sie sich nicht impfen lassen, umso besser für die Menschen die sich gerne impfen lassen wollen und eventuell warten müssen, die sind dann eher dran. Wenn ich die Wahl haben zwischen einem Piks für die Impfung und der Möglichkeit endlich wieder ein normales Leben leben zu können und dass wir alle diesen Virus besiegen, dann wähle ich todsicher die Impfung. Zum Glück sieht dies auch eine Mehrheit der deutschen Bevölkerung und der Bevölkerung weltweit so. Da bin ich mir sicher. Die Skeptiker sind in der Minderheit!

@ 0_Panik, um 17:52

Was sind "mikrobiologische Prozesse?"

Im übrigen: "Gäähn"...Legen Sie doch endlich mal 'ne neue Platte auf.
Gern eine unbespielte. :-)

@ alle Impfskeptiker - Der Impfstoff ist sicher

Jedes Jahr sterben über 20.000 Menschen an Krankenhauskeimen. Weit mehr infizieren sich daran.

An ärztlichen Kunstfehlern sterben ähnlich viele Menschen jedes Jahr. Allein das sollte schon ein Grund sein möglichst jeden Aufenthalt in einem Krankenhaus zu vermeiden zu versuchen.

Ich sehe nicht, dass jemand an einer Impfung mit einem mRNA-Impfstoff sterben wird. Es ist sogar eher unwahrscheinlich, dass impftypische Erkrankungen, die es bei einem von 10.000 oder einem von 100.000 oder einem von 1.000.000 normalerweise gibt, hier geben wird.

Zudem ist es bekannt, dass Menschen an Corona sterben können. Anders als der Gesundheitsminister sehe ich allerdings keine Notwendigkeit, dass sich jeder impfen lässt. Herdenimmunität dürfte hier keine entscheidende Rolle spielen.

Vielmehr spielt sich das auf individueller Ebene ab. Impfstoff = Medikament.

Nebenwirkungen

Ja schön, kann und wird es vermutlich auch geben.
Ich habe mich vorgestern gegen Grippe impfen lassen. Leichte Schwindelgefühle, allgemeine Mattigkeit, mehr nicht bisher.
Es war hier schon in einem Beitrag von Nebenwirkungen von Kopfschmerzmitteln die Rede. Und wenn man so sieht, wie viele nicht verschreibungspflichtige Medikamente haufenweise gekauft werden...
Fragen wir vielleicht mal die älteren Herrschaften, die trotz der teilweise sehr heftigen und gefährlichen Nebenwirkungen die dazu noch teuren Potenzpillen einnehmen.

um 16:58 von Antonio Pedron

Impfen ist eine medizinische Tätigkeit, die eine ensprechende Ausbildung erfordert.

Also ärztliches Personal, Pflegepersonal, Feuerwehr, THW, usw.

Fast richtig:
Impfungen durchführen dürfen nur Ärzte mit Zustimmung der Probanden (wg. Körperlicher Unversehrtheit).
Mit Zustimmung des/der Probanden können im Auftrage von Ärzten nach nachgewiesener Unterweisung auch die Impfung durchführen: Pflegepersonal, Assistenten/innen aus Arztpraxen [ärztliches Personal], ggf. [bundesländer-/kreis- abhängig] Mitarbeiter/innen von Rettungsdiensten (nach nachgewiesener Unterweisung).

Feuerwehr- und THW- MA dürfen keine Spritzen setzen (Ausnahme: s.o. Feuerwehr-Rettungsdienst-MA).

Alles leider nicht so einfach.

Ach ja, es müssen immer genügend (?) Aufsichtführende Ärzte dabei anwesend sein.

Minus 70 Grad

@ Strandy:
Es gibt kein Impfzwang sich nur mit dem Impfstoff von 70 Grad Kälte impfen zu lassen.

Das betrifft nur die langfristige Lagerung. In der Arztpraxis kann der Impfstoff bis zum Verbrauch auch fünf Tage in einen normalen Kühlschrank und vor der Impfung lässt man ihn sich auf Zimmertemperatur erwärmen.

Es wäre sicher sinnvoll, d.

Es wäre sicher sinnvoll, d. Hauptaugenmerk auf das Erreichen mögl. hoher Durchsatz-, Impfzahlen zu legen. Deshalb: Aufklärung (allg. Teil) im Internet od. per Video, Flyer od. als Vortrag, nur individ. Fragen im Vorgespräch. Stattdessen d. Aufklärenden besser zum Impfen einsetzen ! Früher ging das auch (Polio-, Pockenimpfungen, z.T. in Schulen, als ´Impftag´/Reihenimpfungen od. als Impfkampagnen). Ausserdem kann man wohl davon ausgehen, dass diejenigen, die zur Impfung gehen, sich bereits zu einem gewissen Mass mit d. Impfung auseinandergesetzt haben, somit eine Aufklärung auch rel. kurz gehalten werden kann.
MfG. B.W.

@ 0_Panik

Aber fragen ist noch in Corona-Zeiten erlaubt ?

Ich finde es unfair, Stimmung gegn die Impfung zu machen.

@schneegans

Der Impfstoff kann 5 Tage bei Kühlschrank-Temperaruren gelagert werden, das wäre für die Arztpraxen zu schaffen. Tgl. Fahrten zum Labor sind bei Arztpraxen eh üblich, das Impfzentrum könnte die Logistik aus dem Tiefkühler organisieren. Innerhalb von Wochen könnten alle die wollen geimpft sein.

@ krittkritt

Schwerste Nebenwirkungen bei einer Grippeimpfung von engen, schon älteren Freunden. Das Ehepaar erkrankte wegen oder trotz der Impfung so schwer, dass sie sich nie mehr impfen ließen.

Wegen oder trotz? Wie wurde denn nachgewiesen, dass die Impfung ursächlich war?
Sie machen hier Stimmung gegen die Impfung und das empfinde ich als unlauter und unfair.

17:53 von saschamaus75

>>Was denken Sie, wie z.B. Penicillin getestet wurde? oO<<

Personen, die sich freiwillig melden und dafür bezahlt werden! (Medikamententester, Probanden)

17:12 von Möbius

«Sollte die Impfquote Mitte des Jahres noch nicht zufriedenstellend sein, so erwarte ich eher die Einführung einer Art von Immunitätsausweis … Ein Medium spekulierte hierfür schon über den schönen Begriff „Normales-Leben-Ausweis“.»

Es gibt doch gar nichts noch mehr Leckeres als Spekulation auf Toast zum Frühstück, Spekulation mit Nudeln zum Mittagessen, Spekulation mit Käse auf Schwarzbrot zum Abendessen … und 3 Spekulatius als Betthupferl vor dem Einschlafen.

Und Mitte des Jahres 2021 kann man dann schreiben, man hätte doch schon Anfang Dezember 2021 wild und wüst rum spekulatisiert, es werde so und so sein. Und wegen der täglichen Zufuhr von Spekulatius in großen Mengen ganz natürlich auch richtig gelegen.

«… vorausgesetzt der Staat ist kapazitätsmässig in der Lage jeden Impfwilligen auch zu impfen.»

Vor paar Stunden noch den Spekulatius mit:
"… muss viel mehr getestet werden …!" gegessen.
Nu' widder der Spekulatius mit Mäkelaroma,
DEU kriegt eh nix gebacken.

Au weia !

Bitte keine Stimmungsmache!

@ 0_Panik:
Das bei dieser Impfung als Großversuch an der Bevölkerung, das dies ohne jeglichen Schaden an Personen wg. des Impfstoffes abläuft, ist sehr unwahrscheinlich.

Es ist extrem unfair, nach einem Ersatz für einen Schaden zu fragen, den man lediglich selbst unterstellt.

@Krittkritt

"Schwerste Nebenwirkungen bei einer Grippeimpfung von engen, schon älteren Freunden. Das Ehepaar erkrankte wegen oder trotz der Impfung so schwer, dass sie sich nie mehr impfen ließen."

Haben Sie ja schon öfter hier erwähnt.
Da allgemein wenige Nebenwirkungen bei der Grippeimpfung auftreten, frage ich mich: finden Sie es nicht zumindest merkwürdig, dass ausgerechnet beim Ihnen bekannten Paar beide heftige Nebenwirkungen bekommen haben sollen?
So ein seltener Zufall, oder?

@0_Panik 15:28

Könnten Sie mal bitte aufhören, permanent Ihre Dauerschleife mit dem Großversuch zu kopieren, die einfach nur zeigt, wie wenig Gedanken Sie sich zu diesem Thema gemacht haben?

Oder glauben Sie wirklich, dass vorherige Impfungen 5 oder 10 Jahre bis zur Zulassung gebraucht haben, um die Spätschäden zu kennen? Das wäre nämlich völliger Unsinn.

Bevor Sie also aus Ahnungslosigkeit hier noch mehr Menschen verunsichern, wäre es sehr freundlich von Ihnen, einfach nichts zu schreiben.

17:08 @ Antonio Pedron

Ich möchte Sie bitten,

anderen nicht das kommentieren
zu versagen

und

Ihre teils zynischen,
teils arroganten
und
emphatielosen Bemerkungen
zu unterlassen.

@ vriegel

In den Industriestaaten sterben im Mittel etwa 2,5% der mit Sars-CoV-2 positiv getesteten Menschen während der Infektion. Das ist einer von 40. In Deutschland ist die Quote etwas niedriger, in Italien oder Schweden ist sie z.B. etwas höher.
Wo Sie Ihre 0,25% her haben, erschließt sic mir nicht, vielleicht ein Schreibfehler.

@0_Panik 18:15

"@17:43 von falsa demonstratio , 16:15 von Magfrad

Wieso ist immer Alles richtig, was ihr sagt u. schreibt, und sonst nix ?

Wie kann das sein?"

Zum einen hat weder Magfrad noch falsa demonstratio etwas derartiges, was Sie, aus welchen Gründen auch immer, unterstellen, geschrieben.

Und um grundsätzlich auf Ihre Fragen zu antworten: Manche Leute wissen viel, können denken und ziehen deshalb gute Schlüsse aus dem, was sie hören. Bei solchen Menschen ist es nicht verwunderlich, dass sie öfter mal recht haben.
Diese Leute sind aber eher sehr selten bei der AfD oder den Quer"denkern" anzutreffen. Eben wegen der logischen Schlüsse auf Faktenbasis, die dort nicht anzutreffen sind.

 17:59 @Antonio Pedron

" ... Wie kommen Pflegebedürftige zum Arzt? ..."

Bei häuslicher Pflege nur mit Pflegepersonal,
bei stationärer meist nur mit
Angehörigen oder Krankenwagen.

Arztbesuche in Heimen sind eher die Ausnahme - ist nämlich nicht
Bestandteil der Pflegeleistung.

@ Leipzigerin59

Zum Thema, der 15-Min-Rhythmus ist sehr optimistisch, vor allem für ältere Leute

Das ist nur ein Mittelwert, die meisten Leute werden gleich wieder gehen. So habe ich das letzte Woche nach der Grippeimpfung auch gemacht. Die Beratung ging sehr schnell, es war mein Hausarzt und der hat noch weitere 30 Patienten geimpft und hatte noch die sonstigen Patienten in der Sprechstunde.

Online selbst anmelden zur Impfung!

Zur Impfprozedur habe ich noch ein paar Anregungen, wie man das ganze organisatorisch optimieren könnte:
1. Man kann sich selbst zur Impfung online anmelden, als Alternative zu warten, bis man angeschrieben wird.
2. In der Anmeldung erfährt man, ab wann man eine Berechtigung hat aufgrund von Alter, Vorerkrankung usw.
3. Man kann mehrere Wunschtermine angeben oder ggf. direkt einen Termin eintragen. Bestätigung per Mail.
4. Alle Informationen des notwendigen Aufklärungsgespräches kann man schon online erhalten per Video und/oder Text.
5. Man kann digital signieren, dass kein weiteres Aufklärungsgespräch am Tag der Impfung nötig ist. Letzte Entscheidung beim Arzt vor Ort.
6. Fragen kann man am Tag der Impfung noch stellen, wenn nötig.
7. Eine Datenbank für medizinische Nachverfolgung wäre sehr sinnvoll.

Viel Lärm um Nichts

Es ist davon auszugehen, daß in heutiger Zeit fast jeder Bundesbürger einen sogenannten "Hausarzt" hat. Bisher habe ich nicht gehört, daß die Ärzteschaft sich geweigert hätte diese Massenimpfungen vorzunehmen. Die Praxen sind auch in Krisenzeiten stets in der Lage gewesen einen größeren Ansturm von Patienten zu versorgen. Warum wird jetzt wegen einer etwas größeren Impfkampagne so ein Theater gemacht ?! Ich gebe zu, daß die Kühltransporte des Impfstoffs problematisch sein können, doch selbst d a s ist irgendwie zu bewältigen und trifft auch auf die "Zentren" zu.

@0_Panik 18:15

Keiner von uns beiden behauptet allwissend zu sein. Von mir aus kann man gerne sich unter der Bettdecke verstecken aus Angst vor dem Impfen, wir die wissen wie wichtig und richtig es ist sich zu impfen können dann in der Zwischenzeit wieder den Alltag ohne Maske, ohne Abstand und ohne Maßnahmen genießen.

um 17:29 von saschamaus75

Wenn der Impfstoff da ist, wird sich eh wieder herauskristallisieren, daß 3/4 zu ihrem Hausarzt gehen und sich da (wie immer, z.B. bei der Grippe) impfen lassen.

Da dürfte dann aber eine riesige Großspende von Tieftemperatur-Kühlschränken (-70 bis -100°C) für zigtausende von Arztpraxen erforderlich sein (wirklich preiswert sind die nicht). Der BionTech-Pfizer Impfstoff muss nach der Produktion, beim Transport und der Lagerung auf min. -70°C gekühlt werden, der von Moderna auf min. -30°C (besser auf -60°C).

Da könnten normale Hausarzt-Praxen leicht überfordert sein.

P.S. (OT): Großes Lob für Ihr unermüdliches Eintreten für Vernunft.

18:03 von 0_Panik

«... Ich möchte die Impfskeptiker bitten ...
... zu schweigen und nicht die Menschen zu verunsichern, die noch unentschlossen sind ...»

«Aber fragen ist noch in Corona-Zeiten erlaubt ?»

Fragen ist immer erlaubt. Nicht nur bei Kindern.
"Falsche" Fragen gibt es auch keine.

Aber dauer-nörgelige Fragen gerade aktuell zu Corona wie Sand am Meer. Fragen, auf die Antworten mit Begründung bereits 1.001 Mal gegeben wurden. Antworten, die rechts ins Ohr rein pfeifen, und links gleich wieder raus. Ohne jeden Kontakt zum Zentrum des Denkens zwischen den beiden Ohren.

Wer sich (erst mal) nicht impfen lassen will.
Lasse es eben (erst mal) bleiben.
Man teile das 1 Mal mit … und dann isset auch joot damit jedonn.

Wer kein Eisbein essen, oder keine Smoothies trinken mag.
Man teile es mit, dann wissen es der Koch, und die Küchenmamsell.

Man verschone alle anderen drumrum mit Dauernerverei, mit Transparent + Megaphon durch die Gegend zu geistern, wie grauenhaft Eisbein + Smoothie seien !

@krittkritt 17:57

Schon seltsam, Tausende von Corona-Toten sind in ihren Augen nur Natur, Zufall oder sonst was ... Aber eine kleine (natürlich traurige) Anzahl von Impfgeschädigten (eines inzwischen gesperrten Stoffs) sind ein „Menetekel“.

@Antonio Pedron

Na ja, nach ńem Guns'nRoses Konzert können schon mal Hörprobleme auftreten ;)

Wenn Sie dann aber 5 Jahre später bei der Nachimpfung wieder 3 Tage flachliegen haben die wohl die gleiche Musik gespielt ( ich denke, Sie wissen, wie ich das jetzt meine :D )

Ach ja, Sie scheinen noch etwas jünger zu sein :

In der BRD wurden Anfang der 70er ALLE VERPFLICHTEND gegen Pocken geimpft.
Die Narbe hat jeder davon noch auf dem Oberarm.

In der DDR gab es meines Wissens nach ebenfalls mehr oder weniger Impfzwang, da bin ich mir aber nicht ganz sicher.

Warum verbreiten Sie hier

Warum verbreiten Sie hier Lügen ?

Der Impfstoff wurde in 3 vorgeschriebenen Etappen getestet.
Die Ergebnisse jeder einzelnen Etappe wurden an die Behörden weiter geleitet. Jetzt fehlt nur noch die abschließende Beurteilung der Zulassungsbehörde.
Nebenwirkungen waren bisher nur gering ( Kopfschmerzen, Schmerzen im Arm ).
Bevor wieder die Frage nach " Sputnik "kommt : der wurde in der Eu bisher nicht zugelassen, weil keine Daten zur Verfügung stehen.

@18:12_David Séchard - Prof Wielers Aussage...

..zeugt vor allem davon, dass der Kenntnisstand des RKI immer etwas hinterher hinkt. Ich, als zugegeben quasi "insider" bei der Biontech, wusste zu dem Zeitpunkt schon mehr.

Und ich bin kein Virologe und auch kein Leiter des Instituts, dass den Kampf gegen die Pandemie quasi führt...

@ Am 03. Dezember 2020 um 18:15 von 0_Panik

>>Am 03. Dezember 2020 um 18:15 von 0_Panik
@17:43 von falsa demonstratio , 16:15 von Magfrad

Wieso ist immer Alles richtig, was ihr sagt u. schreibt, und sonst nix ?

Wie kann das sein ?<<

Ihre Fragen erinnern mich an meine Kindheit.
Aber vielleicht stellen Sie an der Stelle die falschen Fragen.
Vielmehr sollten Sie erst einmal ihre Motivation überprüfen und den daraus oft verzerrten Hang zum ALLES Schlecht Reden.

18:08 von Möbius

«Warum gibt es keine Aufklärungskampagne ?
Mit Flyern, Fernsehspots, Fragestunden, PK‘s, Sondersendungen, Anzeigenkampagnen etc. ?»

Warum denn nur in 3 Teufels Namen klärt man nicht heute in TV-Spots auf, wo die Impfzentren wahrscheinlich sein sollen. Gar nichts täte mich mehr interessieren, wo ich evtl. im Januar 2021 in Köln hin muss, wenn ich mich impfen lassen wollen würde. Oder ob vielleicht auch ein Impfer bei mir zuhause vorbei kommt, sollte mir das Wetter zu usselich sein zum selbst Rausgehen zum Impfzentrum.

«»Oder einen zweckgebundenen Anreiz: … oder erhält eine Prämie!»

Was sollte auf den Flyern denn am besten drauf gedruckt sein?

Vom xx.xx.20xx bis zum yy.yy.20yy gibt's zur Impfung wahlweise für lau einen Kinderbär, einen aufblasbaren Wasserball, oder ein Abschleppseil noch dazu. Für Family-Impfung dann 1 Tag mit frei Eintritt im Vergnügungspark "Phantasialand".

Den nähme ich … der ist am nächsten bei Köln dran.
Und meine 2 Nichten gäbe ich als 2 Töchter aus.

Nicht nur in die Heime, auch

Nicht nur in die Heime, auch die Patienten, die zu Hause gepflegt werden und nicht in ein Impfzentrum können bekommen Besuch von einem mobilen Team ! ( weiß ich, weil es meinem Mann so geht ! )

Zu geringe Zahlen

Mich erschrecken die niedrigen Zahlen, die derzeit hinsichtlich der Impfzentren kommuniziert werden. Mir sieht es so aus, als wenn deutlich zu langsam geimpft werden wird.
In GB hat zum Beispiel heute ein die Regierung beratender Arzt erklärt, mit dem ersten Durchgang der Impfungen bei Pflegebedürftigen und Personal sei eine Reduzierung der Todesfälle um 99 Prozent zu erwarten. In den USA äußert ein Leiter der Impfkommission, man strebe an, bis Ende März 100 Millionen Menschen geimpft zu haben. Führende Politiker und Experten in GB und USA sprechen von einem normalen Sommer.

Im Gegensatz dazu wird in D nur betont, wie lange das alles dauern wird und dass wir lange beschränkt bleiben. Ich sehe schon den Sommer 21: In USA, GB und weiten Teilen der Welt normales Leben, in Europa massive Restriktionen - und Einreiseverbote für Europäer in vielen Ländern, weil man hier die Leute nicht geimpft kriegt. Es fängt ja schon damit an, dass die EMA die Zulassung gegenüber GB verzögert.

@vriegel um 18:15

>>Wir wissen aber aus der Meta-Studie von Ioannidis, dass die Fallsterblichkeit CFR over all bei ca. 0,25 % liegt. In den Altersklassen unter 70 sogar nur bei 0,05 %. Daraus kann man die Dunkelziffer schon recht genau schätzen bzw. berechnen.<<

Die Studie von Ioannidis wird aber auch gerne angezweifelt und andere Studien kommen auf viel höhere Zahlen. Übrigens würde 0,25% CFR bedeuten, dass New Jersey mit bald 0,2 % Toten oder New York mit 0,18% schon im Bereich der Herdenimmunität sind, d.h. 80% infiziert. Von einem Abklingen der Infektionsraten ist dort aber nichts zu sehen.

Ich glaube eher der anderen Metastudie, die zu diesen Zahlen kommt:

"Our analysis finds a exponential relationship between age and IFR for COVID-19. The estimated age-specific IFR is very low for children and younger adults (e.g., 0.002% at age 10 and 0.01% at age 25) but increases progressively to 0.4% at age 55, 1.4% at age 65, 4.6% at age 75, and 15% at age 85."

18:15 von 0_Panik

@17:43 von falsa demonstratio , 16:15 von Magfrad

«Wieso ist immer Alles richtig, was ihr sagt u. schreibt, und sonst nix ?
Wie kann das sein ?»

Manches ist mit Bedacht geschrieben,
anderes grob mit Reim behauen.
Einige Argumente sind zum Verlieben,
andere zum Wegschauen mit Grauen.

Immer mit allem stets Recht hat niemand,
aber besser als Phrase, die man ans Knie band.

So ist das mit den geschriebenen Worten.
Hier im Forum, und auch an anderen Orten.

Logik ist viel besser als Huldigung von Sputnik gegen Corona.
Erst mal Nachenken taugt mehr als Argument so na.

Hält man Argumente (x) von (y) für falsch.
Gibt es Gegenargumente ohne dicken Hals.
Wenn man denn welche hat … falls.

So kann das sein.
So ganz ohne Pein.
So ist die Schule vom Leben.
Muss man aber lernen wollen … eben.

@18:15 von 0_Panik

>> Wie kann das sein ?

Weil die meisten Foristen folgende Reihenfolge einhalten:

1. Artikel lesen
2. recherchieren und mit Hintergrundwissen abgleichen
3. nachdenken(!)
4. Post eintippen
5. Post noch mal lesen & evl. korrigieren
6. senden

Darstellung: