Ihre Meinung zu: Auch US-Konzern Moderna meldet hohe Wirksamkeit von Impfstoff

16. November 2020 - 14:15 Uhr

Nach Biontech hat auch der US-Konzern Moderna Erfolge bei einem möglichen Corona-Impfstoff gemeldet: Zwischenergebnisse zeigten eine Wirksamkeit von 94,5 Prozent, erklärte er. Die EU verhandelt nach eigenen Angaben bereits.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.75
Durchschnitt: 3.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kein Vergleich mit Grippe

Die von zahlreichen "Experten", so auch Addo und Streeck, aufgestellte Behauptung, es sei mit höchstens 60% Effektivität zu rechnen, war panikgetrieben und ohne jede Grundlage. Der Vergleich mit Grippe ist unverständlich. Grippeviren verändern sich stark, man produziert den Impfstoff im Sommer auf Basis einer Vermutung, welche Viren im Winter dominieren werden. Ein solches Problem hat es bei SARS-CoV2 nie gegeben. zudem handelt es sich bei dem Grippeimpfstoff um ein Uralt-Verfahren.

Es darf jetzt nicht abgelassen werden! Bei einem wirklich hochgefährlichen Virus könnten bei Impfstoff erst nach einem Jahr viele Millionen auch junge Menschen tot sein. Es muss alles daran gesetzt werden, durch massive Förderung der Biotechnologie Universalimpfungen gegen alle Arten von Corona- und Grippeviren zu entwickeln sowie die Genschere CRISPR dahingehend zu entwickeln, dass virale DNA aus menschlichen Zellen wieder herausgeschnitten werden kann.

Genauso hatte ich mir das vorgestellt

Nach dem Vorpreschen von Pfizer/Biontech hatte ich baldige „Erfolgsmeldungen“ der Mitbewerber angekündigt. Und so kam es auch, und jeder ist natürlich besser als der Vorgänger:

Hatte Biontech noch sagenhafte 90% Effizienz berichtet, setzt Moderna mit 94,5% jetzt noch einen drauf. Und während die Achillesferse von Biontech die erforderliche Kühlung auf unter -70 Grad Celsius ist, lässt Curevac verkünden, dass sein Impfstoff schon bei +5 Grad gelagert werden kann.

Letztlich - und so hatte ich es im Sommer vorhergesagt, wird man die Qual der Wahl zwischen einer großen Anzahl von Impfstoffen haben, wobei der erste nicht unbedingt auch der beste sein muss! Welcher Impfstoff deshalb weshalb ab wann und wie bei wem zum Einsatz kommt, darüber hatte ich eine Debatte in 2021 vorhergesagt. Und bevor das ausdiskutiert ist, wird in Deutschland wohl niemand geimpft werden.

RNA-Impfstoff

Interessant für mich wären folgende Informationen
1. gibt es bereits Erfahrungen mit solche Impfstoffen bei anderen Infektionen?
2. Ich gehöre Risikogruppen an wegen Alters und wegen Medikation mit Immunsuppressiva. Gelten v.a. wegen Letzteren besondere Regeln?

Hoher Wirkungsgrad?

Es wäre schön wenn man einen so hohen Wirkunsgrad von über 90% der Impfstoffe tatsächlich erreichen könnte wie sie jetzt Pfizer/Biontech und Moderna angeben. Aber konnten die Ergebnisse anerkannte Virologen weltweit einsehen und bestätigen was beide Firmen angeben ???

Die EU verhandelt bereits mit Moderna

über die Lieferung von 160 Millionen Impfdosen.Das wird noch lange so weitergehen.Genau wie bei der Influenza wird man jährlich nachimpfen müssen.Die Berichte über Reinfektionen häufen sich.

Sicher belegt und nachgewiesen ist ein Fall aus Nevada/USA .Dort hatte sich ein 25 jähriger bereits im April infiziert und einen milden Verlauf gehabt.Im Oktober hat er sich schon wieder angesteckt und musste beatmet werden.In den Niederlanden ist eine Frau mit Erstinfektion milder Verlauf bei einer zweiten Ansteckung verstorben.

Am Ende sind es wieder...

... die viel gescholtenen Wissenschaftler, die uns "aus dem Dreck" ziehen.

So war es immer und so wird es immer sein. Welche Geißel die Menschheit auch immer plagen mag: Wenn sie von uns genommen wird, dann nicht durch Leute, die dagegen protestieren, die es leugnen oder die resignieren. Es werden immer diejenigen Rettung bringen, die sich intensiv mit der Lösung beschäftigen. Etwas Dankbarkeit würde ich mir wünschen. Ich, jedenfalls, bin dankbar für all die Mühen. Und auch für den Mut der freiwilligen Versuchspersonen. Und für die langen Abende der Labormitarbeiter, und für die Partner und Partnerinnen der Forscher, die ihre Lieben durchtragen...
All das, geht zu leicht vergessen. Und vor den Kameras und Mikrofonen stehen dann leider zu oft nur Manager. Die tun auch viel für den Erfolg, das will ich nicht kleinreden. Aber die eigentlichen Helden... tja, die sieht kaum jemand. Auf unsere Wissenschaftler *hoch die Tassen*

Es gibt weltweit nicht mal 20

Es gibt weltweit nicht mal 20 nachgewiesene Reinfektionen.
Ermittelt man den Erfolg eines Impfstoffen daran wieviele der Probanden sich in Folge anstecken? Was, wenn ein Proband wenig Kontakte hat? Vielleicht weiss hier jemand mehr?

14:50 von paganus65

Ihrem Kommentar kann ich nur aus vollem Herzen zustimmen! Danke!

14:27 von Möbius

Zitat:"Genauso hatte ich mir das vorgestellt ... Nach dem Vorpreschen von Pfizer/Biontech hatte ich baldige „Erfolgsmeldungen“ der Mitbewerber angekündigt. Und so kam es auch ... und so hatte ich es im Sommer vorhergesagt ... darüber hatte ich eine Debatte in 2021 vorhergesagt"

Könnten Sie mir bitte, bitte auch die Lottozahlen für nächsten Samstag vorhersagen?

Man kann es auch anders darstellen....

Moderna Impstoff / Klinische Studien

30.000 Probanden
Hälfte Placebo
15.000/15.000

90 von den NICHTgeimpften und
5 von den Geimpften erkrankten an Covid19

14.910 von den Nichtgeimpften und
14.995 von den Geimpften erkrankten also ("bislang") NICHT an Covid19

Macht eine "Verbesserung" von 0,283%
(85 aus 30.000)

?

@ Peter Meffert, um 17:19, um 14:57

re 14:50 von paganus65

Ich darf mich ebenfalls uneingeschränkt anschließen.

...Und könnte noch Einiges anfügen, das jedoch der Zensur zum Opfer fiele.

Gab' es nicht schon...

...vor Wochen einen tollen Impfstoff in Russland, der sogar Putin's Tochter verabreicht wurde? Habe seitdem nichts mehr davon gehört (sowohl Impfstoff als auch Tochter).
Und wurde damals nicht von allen Seiten angemerkt, dass das russische Vorgehen nicht seriös sei und die notwendigen Testphasen nacheinander und über Monate hinweg laufen müssten?
Wem bitte soll man eigentlich noch vertrauen, wenn alle immer nur ihre tollen Erfolge präsentieren, aber keiner auch mal zugibt, wenn man sich vielleicht zu weit aus dem Fenster gelehnt hat.

@ Karl Napf (14:41): warten wie mal die EMA-Prüfungen ab

hi K.Napf

Zu Ihrem Kommentar

Das wird in dem Rolling-Review von der EMA sowieso geprüft. Ohne dass keine Zulassung. Von daher denke ich schon, dass das durchaus realistisch sein kann. Siehe auch die 90%-Wirksamkeit von BioNTech. Auch das kann hinkommen. Aber warten wir mal die Prüfung durch die EMA ab. Die haben ja noch weitere Studiendaten angefordert wie ich das bei anderen Nachrichtensendern lese.

Aber wenn es funktioniert, dann wäre es super. Denn mit BioNTech, Curevac, UKE, Pfizer und Moderna wäre Corona schnell plat wie eine Flunder. Und dann hat es sich auscoronert. Mein Dank an BioNTech, UKE, Curevac und Pfizer.

@ Spaceface, um 14:54

“Was, wenn ein Proband wenig Kontakte hatte?“

Ich denke, dass, um derlei Zufälligkeiten auszuschließen, die Zahl der Probanden, die an den Studien teilnehmen, so hoch gewählt wird, wie dies geschieht; so von 30.000 ist die Rede.

Keine Einbahnstraße

Deutschland hat zwei Erfolgsversprechende Kandidaten entwickelt. Der Steuerzahler hat die Infrastruktur und hunderte Millionen in die Entwicklung investiert.

Damit haben wir Deutschen eine sehr gute Ausgangsposition für Verhandlungen. Gibt es einen fairen Austausch mit den USA ist das in Ordnung.

Die deutschen Impfstoffe dürfen aber nicht in die USA abfließen wenn im der frühen Phase keine amerikanischen Impfstoffe als Gegenleistung geliefert werden. Die deutsche Regierung hat zwei Trumpfe. Darum sollten wir Deutschen für unsere Inventionen belohnt werden.

Orakel

um 14:27 von Möbius
Genauso hatte ich mir das vorgestellt Nach dem Vorpreschen von Pfizer/Biontech hatte ich baldige „Erfolgsmeldungen“ der Mitbewerber angekündigt. ….
Letztlich - und so hatte ich es im Sommer vorhergesagt, wird man die Qual der Wahl zwischen einer großen Anzahl von Impfstoffen haben, wobei der erste nicht unbedingt auch der beste sein muss! Welcher Impfstoff deshalb weshalb ab wann und wie bei wem zum Einsatz kommt, darüber hatte ich eine Debatte in 2021 vorhergesagt. Und bevor das ausdiskutiert ist, wird in Deutschland wohl niemand geimpft werden.

Donnerwetter, bin schwer beeindruckt. Das Orakel des Kommentarbereichs hat alles vorhergesagt.

Auch US-Konzern Moderna meldet hohe Wirksamkeit von Impfstoff

Die Forschung für einen Corona-Impfstoff macht also Fortschritte. Und das in etlichen Ländern. So weit, so gut.

Aber es wird auch darauf ankommen, daß der Zugang zu einem Impfstoff nicht von wirtschaftlichen Kriterien abhängt. Auch ärmere Menschen und die dritte Welt sollten zum Zuge kommen. Nicht nur Geldschöpfung.
Die Aktie von Moderna stieg um 13,2 Prozent.

@atratos 14:32

"...1. gibt es bereits Erfahrungen mit solche Impfstoffen bei anderen Infektionen?.."

Nein, diese RNA-basierten Impfstoffe sind ganz was neues. Die 3 Firmen, die Impfstoff auf dieser Basis anbieten, waren bisher nur in der Forschung tätig. Und auch nicht bez. Infektionskrankheiten, sondern hauptsächlich bezüglich neuartiger Krebstherapien mittels Genveränderung.

Eine so kurze Testphase halte ich für recht gefährlich bez. längerfristiger Nebenwirkungen. Aber wers mag...

Es gibt auch andere, ...

... die schon so weit sind:
https://amerika21.de/blog/2020/09/243433/corona-impfstoff-made-cuba

Impfung kommt, also los...

Das sind sehr hoffnungsvolle Meldungen in dieser Woche. Die Wissenschaftler haben ihren Job gut gemacht und haben Impfstoffe entwickelt. Weitere werden folgen. Jetzt geht es im nächsten Schritt darum, dass die Verwaltung und die politischen Instanzen möglichst genauso effizient arbeiten und die Produktion und Verteilung der Impfungen organisieren.

Für mich, der selbständig in der Reisebranche arbeitet und seit 8 Monaten nur untätig abwarten kann, die beste Meldung des Jahres.

14:50 von paganus65

Es werden immer diejenigen Rettung bringen, die sich intensiv mit der Lösung beschäftigen. Etwas Dankbarkeit würde ich mir wünschen. Ich, jedenfalls, bin dankbar für all die Mühen. Und auch für den Mut der freiwilligen Versuchspersonen. Und für die langen Abende der Labormitarbeiter, und für die Partner und Partnerinnen der Forscher, die ihre Lieben durchtragen...

Dem möchte ich mich ausdrücklich anschließen und Ihnen außerdem meine Anerkennung dafür aussprechen, dass Sie eine Tätigkeit ausüben können für die ich denkbar ungeeignet wäre.

Auch hier....

....steht wieder die unbeantwortete Frage nach den Langzeit-Nebenwirkungen im Raum, die aufgrund der Entwicklung im Schnellverfahren nicht geklärt ist. Contergan hat man damals auch zuerst als Wundermittel verkauft, bis dann die bekannten Folgen auftraten!

Es geht ...

... voran. Danke Wissenschaft und Forschung!

Impfstoffhersteller Pfizer

Schöpft Millionen durch Super-Aktienkurs ab - wie kriminell sind diese Profit-Gangster? UND NOCH DAZU ALS TROST-Pflaster: KEINE Regress-Ansprüche (vertraglich festgelegt) seitens der (EU)-Käufer - Millionen Impfdosen für die EU in Auftrag gegeben! Welch ein Irrsinn wird hier den obrigkeitshörigen Deutschen eingetrichtert?
Dass es 2 Impfstoffvariationen gibt, wobei die 2. , die gekauft wurde, das Erbgut verändern kann, wird bewußt verschwiegen!!!

@ K.Napf (14:41): Siehe zu dem Review durch die EMA

@ K.Napf

Siehe zu dem Rolling Review durch die EMA bei n-tv:

https://tinyurl.com/y5an4446
n-tv: US-Konzern Moderna meldet Erfolg Nächster Corona-Impfstoff zeigt Wirkung Montag, 16. November 2020

Zudem wurde bekannt, dass die Europäische Arzneimittel-Agentur Ema ein sogenanntes Rolling-Review-Verfahren zu dem Moderna-Impfstoff beginnt, das eine vergleichsweise rasche Zulassung zum Ziel hat. Die EU-Kommission verhandelt derzeit nach eigenen Angaben mit dem US-Konzern über die Lieferung von bis zu 160 Millionen Impfdosen. Ein Vertrag ist aber noch nicht geschlossen.

Von daher wäre es toll, wenn dem wirklich so wäre. Je eher die Impfung, desto eher ist Schluss mit Lockdown, vorsätzlicher Wirtschaftsschädigung durch CDU/CSU und AFD. Außerdem bekommen die bei der BT-Wahl2021 ihre Quittung dafür.

14:54 von Spaceface: zu Ihren Fragen:

Ermittelt man den Erfolg eines Impfstoffen daran wieviele der Probanden sich in Folge anstecken?
Ganz salopp: ja und zwar im Vergleich zur Pacebogruppe, die keinen Impfstoff erhielt sondern ein wirkungsloses Mittel (ohne es zu wissen). Natürlich wird auch beobachtet, ob es noch andere Effekte gibt wie milderen Krankheitsverlauf und Nebenwirkungen.

Was, wenn ein Proband wenig Kontakte hat?

Ganz einfach: man macht die Studie mit einer genügend großen Gruppe an Probanden. Dann ist es egal, da Sonderfälle in beiden Gruppen (Impfung, Placebo) statistisch gesehen gleich häufig auftreten und somit das Vergleichsergebnis nicht oder nur sehr gering verfälschen können. Die Probanden wissen übrigens nicht, in welcher Gruppe sie sind, um Ergebnisse nicht zu verfälschen durch Verhalten oder subjektives Empfinden.

@14:54 von Spaceface

"Ermittelt man den Erfolg eines Impfstoffen daran wieviele der Probanden sich in Folge anstecken?"

Es wird verglichen, wie viele der Probanden mit Placebo sich infiziert haben und wie viele mit dem echten Impfstoff. Die Zahlen stehen in dem Artikel. Aus denen errechnet sich die Erfolgsquote.

"Was, wenn ein Proband wenig Kontakte hat?"

Solche Unterschiede gibt es immer. Aktivere und weniger aktive, ältere und jünger, Männer und Frauen usw. Durch eine sog. "Randomisierung" wird in klinischen Studien dafür gesorgt, dass es in beiden Gruppen etwa gleich viele aktivere und ruhigere Probanden gibt. Wenn man dann einen Unterschied der Infektionen findet, kann es nicht an den Kontakten liegen, da die in beiden Gruppen etwa gleich war.

Was soll das denn?

Jeden Tag werden jetzt solche Meldungen auftauchen.
Am Ende werden es auch 99% sein um ja medial konsumiert zu werden.
Eigentlich geht es doch um den Menschen oder?
Hier riecht es nach Profit, ob in der Pharmamafia oder den Marketingmedien.
Wir Steuerzahler zahlen doch sowieso - in dem Fall aus guten Grund.
Also:
Was soll das denn...

Warum wird nicht über immerwieder vorkommende Engpässe in der Schutzausrüstungversorgung oder über die vorgeschlagene diskussionbedürftige Impfrangfolge der Leopoldina berichtet?
Schade.

@14:32 von atratos

"1. gibt es bereits Erfahrungen mit solche Impfstoffen bei anderen Infektionen?"

Nein, der Mechanismus ist neu.

"Ich gehöre Risikogruppen an wegen Alters und wegen Medikation mit Immunsuppressiva. Gelten v.a. wegen Letzteren besondere Regeln?"

Generell sollten Sie einen vollständigen Impfschutz haben, Lebendimpfstoffe sind wegen der immunsuppressiven Therapie kritisch zu sehen. RNA-Impfstoff sind keine Lebendimpfstoffe, aber vermutlich gibt es keine Erfahrungen bzgl. Ihrer Begleitmedikation.

@paganus65 14:50 Uhr: ein Prosit der Wissenschaft ?!

Glauben Sie mir, zwischen der akademischen Grundlagenforschung und den Auftragsforschern in der Industrie gibt es große Unterschiede. Letztere werden für ihre Mühen auch nicht selten „fürstlich“ entlohnt, jedenfalls wenn sie Patent(mit)Inhaber sind. So ist es zB bei Biontech.

An der Uni dürfen auch nur Professoren forschen was sie möchten. In der Industrie gibt es klare Projektvorgaben, die Ziele werden nicht selten von den Betriebswirtschaftlern vorgegeben.

Aber ich möchte Ihnen nicht den Glauben an eine idealistische heile Wissenschaftswelt nehmen.

@ 14:26 von Tino255

"Grippeviren verändern sich stark...Ein solches Problem hat es bei SARS-CoV2 nie gegeben"
Wie kommen Sie eigentlich auf die Idee dass Covid 19 nicht mutieren würde? Es ist doch schon eine ganze Reihe von Mutationen nachgewiesen worden.
Die 60% Effektivität galt ja wohl auch nur für das sog. "Uralt"-Verfahren; hier geht es um neuartige mRNA-Impfstoffe die ihre Dauerhaftigkeit und Verträglichkeit erst noch unter Beweis stellen müssen.

@Paganus65 14:50

Ich kann Ihnen nur zustimmen. Diese Leute die gegen Coronamaßnahmen, gegen Wissenschaftler, gegen Impfungen demonstrieren und den Virus selber leugnen, für die empfinde ich nur noch Verachtung. Diese Menschen schaden der Weltgesellschaft mit ihrem Verhalten und ihrer Verweigerungstaktik. Gottseidank haben wir Wissenschaftler und es war klar, dass die von vielen Querdenkern am liebsten auf den Scheiterhaufen verfrachteten Wissenschaftler uns alle aus dem Dreck ziehen. Diese Querdenker sind aber dann auch die ersten die für sich beanspruchen einen Schutz zu bekommen. Da bin ich mir schon sicher,

@ atratos (14:32): nein dieser Impfstoff ist noch sehr neu

hi atratos

Die Antwort zu dem hier:

1. gibt es bereits Erfahrungen mit solche Impfstoffen bei anderen Infektionen?

ist nein, weil diese Art Impfstoff noch sehr neu ist. Sowas wurde bislang noch nicht aktiv eingesetzt. Aber die Studien für die Zulassung sehen zumindest gut aus im Gegensatz zu den Impfstoffen aus China und England (beide wegen Todesfällen bei den Studien gestoppt).

Dann zu ihrem Punkt zwei:

2. Ich gehöre Risikogruppen an wegen Alters und wegen Medikation mit Immunsuppressiva.
Gelten v.a. wegen Letzteren besondere Regeln?

Das sollte auf jeden Fall mit ihrem Arzt abgeklärt werden. Denn das kann dann eventuell Probleme geben. Das sollte übrigens auch bei anderen Medikamenten gelten um unerwüschte Kreuzwirkungen oder Wirkausfall von Medikamenten zu verhindern oder gar Wirkverstärung von Wirkstoffen in anderen Medikamenten.

... auch der erst kürzlich

... auch der erst kürzlich gehypte Impfstoff aus Germany ist evtl. noch weit von einem Einsatz entfernt.
Dazu zitiere ich einfach mal Christiane Woopen, Vorsitzende des Europäischen Ethikrats und Professorin für Medizinethik an der Universität Köln, zudem Mitglied der Datenethikkommission der Bundesregierung.:

"Noch ist nicht bekannt, wie der Impfstoff in unterschiedlichen Altersgruppen und bei Vorerkrankungen wirkt, wie lange sein Schutz anhält und ob geimpfte Personen das Virus übertragen können."

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-impfstoff-wer-bekommt-...

14:50 von paganus65

Vielen Dank für Ihren sehr richtigen Kommentar, den ich eigentlich nur um einen Punkt ergänzen möchte: leider unterstützt häufig genug auch die sogenannte "kritische" Presse die Wissenschaft nicht genügend. Zuletzt gesehen beim Theme Infektionsgefahr durch Schulen und Lehrer. Hier wird zu oft der Mainstream und das politisch Gewollte statt das wissenschaftlich Fundierte unterstützt.
Hoffentlich lehrt Corona auch die Presse ein wenig Demut vor der Forschung.

@14:41 von K.Napf

"Aber konnten die Ergebnisse anerkannte Virologen weltweit einsehen und bestätigen was beide Firmen angeben ???"

Erst wenn die Studien beendet sind, dann werden die kompletten Daten veröffentlicht. Vorher kann da keiner reinschauen.

Manchmal gibt es bei Studien ein externes Board aus Fachleuten, die nicht zur Firma gehören und nicht selbst an der Studie teilnehmen. Die sehen die Daten und schlagen Alarm, wenn es ein Sicherheitsproblem gibt. Aber die dürfen niemand was sagen. Nicht mal der Firma, die das Ganze bezahlt.

Warum nur 30000

Am 22 Okt wurden der letzte der 30000 Freiwilligen in die Studie aufgenommen. Das Saftyprofile des Protokolls schreibt eine 2 Monatige Überwachung vor. Also könnte die Einreichung bei der FDA erst Ende Dezember geschehen, oder wird die Sicherheit außer Acht gelassen.

Am 16. November 2020 um 14:26 von Tino255

Zitat: Die von zahlreichen "Experten", so auch Addo und Streeck, aufgestellte Behauptung, es sei mit höchstens 60% Effektivität zu rechnen, war panikgetrieben und ohne jede Grundlage.

Ich bin immer wieder erstaunt, mit welcher Nonchalance Laien Wissenschaftler angehen.

Wir haben nicht nur Millionen von Fußballbundestrainern, sondern auch genau so viele Virusexperten.

Na ja!!!

Heute war im Radio, das es 3 Jahre dauern würde bis ein entsprechendes Level erreicht ist so das eine sogenannte Herdenimmunität besteht, mit unseren Möglichkeiten in Deutschland.

Ups!!

@paganus65 - 14:50 Uhr

Ich schließe mich dem Foristen Peter Meffert an! Wahre wichtige Worte, keine Nörgelei oder Fachsimpelei unter Hobbyexperten, wie angenehm!

@14:50 von paganus65 - Wer uns hilft

"Am Ende sind es wieder die viel gescholtenen Wissenschaftler, die uns "aus dem Dreck" ziehen. ... Welche Geißel die Menschheit auch immer plagen mag: Wenn sie von uns genommen wird, dann nicht durch Leute, die dagegen protestieren ..."

Diese behaupten ja (wie im letzten thread), dass es gar keine Pandemie entsprechend der Definition bis 2009 gäbe, da ja die Übersterblichkeit fehle.

Davon abgesehen, dass es eine Übersterblichkeit in Italien, England ... sehr wohl gibt:

Was, wenn die Gefahr durch das neue Virus
"unterhalb der Pandemie-Definition durchgerutscht" sich wie eine "normale Grippe" weitgehend ungehindert überall ausgebreitet hätte. Wir hätten weltweit eine einzige "Lombardei" gehabt. Dort hat man anfangs ja ziemlich exakt entsprechend diesem Gedanken zunächst NICHT gehandelt. In Nembro/Bergamo hat es im April 11x mehr Tote gegeben als jeweils im April der Vorjahre.

Schön, wenn bald verschiedene

Schön, wenn bald verschiedene Impfstoffe verfügbar werden. Dann können Beschränkungen nach und nach aufgehoben werden und die Schulen und Wirtschaft in den Normalbetrieb zurückkehren.

Ein Hoch auf die Wissenschaft

die, obwohl so angefeindet wie schon lange nicht mehr, nicht nur diese Corona Geissel von uns nehmen wird, sondern mit einer neuen Generationen von Impfstoffen (RNA) vielleicht den Anfang einer neuen Ära in der Medizin einläutet, in der es ganz neue Techniken und Verfahren geben wird.
Neue Hoffnung.

14:27 von Möbius

"Genauso hatte ich mir das vorgestellt"

Wow ... Sie sind ja ein toller Hecht.
Und wie entwickelt sich unser aller Schicksal weiter ?

Science beats thoughts and prayers

Das macht Hoffnung.
Zur Zeit haben wir mehr als 1,000 Tote jeden Tag (insgesamt 245,000).
Experten erwarten dass es 2,500 Tote sein werden Januar 2021.
Nur die Wissenschaft, Aerzte und med. Personal koennen uns retten

@Peter Meffert 14:59 Uhr: Zwangsläufige Entwicklungen

Na ja wenn Sie mich schon so bitten, kann ich es ja versuchen (aber wenn’s klappt, krieg ich was ab, abgemacht ?): 7, 17, 23, 27, 31, 48 ;-)

Im Unterschied dazu kann man natürlich Dinge vorhersagen die erfahrungsgemäß immer wieder so oder ähnlich ablaufen. Dazu gehören auch die Mechanismen kapitalistischen Wirtschaftens, die sich immer recht leicht durchschauen lassen.

Oder glauben Sie allen Ernstes das hier selbstlose Weltenbeglücker ihr Impfforschungswerk verrichten ?

14:27 von Möbius

Genauso hatte ich mir das vorgestellt
Nach dem Vorpreschen von Pfizer/Biontech hatte ich baldige „Erfolgsmeldungen“ der Mitbewerber angekündigt. Und so kam es auch, und jeder ist natürlich besser als der Vorgänger:
Hatte Biontech noch sagenhafte 90% Effizienz berichtet, setzt Moderna mit 94,5% jetzt noch einen drauf. ...

Ach Möbius, das war ja nun auch nicht so schwer anzunehmen oder auch - wie Sie es ausdrücken - vorherzusagen.

Das vergleichbar kompetente Unternehmen bei gleicher Technik mehr oder weniger gleichzeitig Zwischenergebnisse vorlegen können, darf man vermuten. Die angegebene Wirksamkeit lässt sich anhand der Dokumentationen überprüfen.

Es werden im Verlauf noch weitere Unternehmen Teilerfolge melden. Und sie werden bei vergleichbarer Technik auch ähnlich lauten.

Es werden die Impfstoffe zuerst eingesetzt werden, bei welchen Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit einem ordentlichen Maß entsprechen.

94.5 % nach den 90 % von Biontech - Natürlich ein Zufall

Die (Massen-)Medien wollen uns wirklich nicht weis machen, dass sie - angesichts unzähliger seriöser Dokus über die Hintergründe der Pharmakonzerne - wie dies ein Zufall ist, und auf die evidenzbasierte Wissenschaft zurückzuführen ist, dass nun ein Konkurrent (Modena) zu sensationellen 94.5% gekommen ist? Würde man es hinterfragen, nur nebenbei gesagt, stünde die gesamte Wissenschaft in Frage.

Realityshow. Wie weit kann man gehen? Bei dem Beeindrucken mit Zahlen, dem Erfinden von Studien, die diese Zahlen untermauern, in der freien Interpretation der Messinstrumente und der abzulesenden Werte (dort eine mathematische Zahl, wo das Ergebnis entsprechend wird: d.h. ein bisschen zurechtrücken). Es ist geradezu faszinierend, dass man sich eben auf Wissenschaft berufen kann (und fast alle Leut das kritiklos hinzunehmen scheinen). Während alle eigentlich längst wissen, dass es um Studien geht, die fleissig zurecht gebogen werden in der sog. "Wissenschaft", inmitten von Big money.

Hochsignifikantes Ergebnis - Herzlichen Glückwunsch !

Wenn also unter 15000 Probanden mit der Moderna-Impfung 5 COVID-Fälle beobachtet wurden, aber unter Placebo 90 unter 15000, dann errechnet sich per Boschloos Exact Test ein sog. p-value von 2.0581*10^-21. Er ist besser als der klassische Chi-Quadrat-Test.

Das bedeutet, dass die Restirrtumswahrscheinlichkeit extrem gering ist, d.h. es ist ein hochsignifikantes Ergebnis, d.h. man kann extrem sicher sein, dass der Impfstoff funktioniert - anhand der Stichproben, mit denen man auf die Grundgesamtheit schließt.

Herzlichen Glückwunsch !

Ich verstehe nicht

warum man nicht beginnt zu impfen. Die klinischen Pruefungen scheinen ja abgeschlossen zu sein.

Ich wuerde mich impfen lassen. Allemal besser als die Feldinfektion abzubekommen. Ich denke auch, dass sich der Impferfolg kontrollieren laesst, also koennte man sich auch nachimpfen lassen.

@- 14:59 von Peter Meffert Da

@- 14:59 von Peter Meffert
Da muss man kein Prophet sein, um den "Markt" zu kennen!

Die Angaben der Hersteller

Die Angaben der Hersteller sind vollkommen wertlos.
Nach Angaben des Herstellers machte Heroin auch nicht abhängig ......

Nun ja

Was passiert eigentlich, wenn die EU-Kommission ZU VIEL Corona-Impfstoff für die 450 Millionen EU-Bürger einkauft?
Schon jetzt hat die EU ein VIELFACHES der benötigten Menge bestellt!

15:04 @ Tinkotis

Zum "Sputnik"-Impfstoff gibt es Daten zu ca. 16.000 von ca. 40.000 Probanden. Wirksamkeit 92%.
Vergleich mit BioNTech/Pfizer

"https://www.nature.com/articles/d41586-020-03209-0"

... hohe Wirksamkeit von Impfstoff

Wie schön! Ich kann paganus65 nur voll zustimmen. Hier haben offenbar alle - Politik, Pharmaindustrie und Wissenschaft - zielorientiert zusammengearbeitet. Die Wissenschaft hat gezeigt, wozu sie fähig ist. Ich würde mir wünschen, das so ein Erfolg auch bei anderen Seuchen (wie z.B. Ebola) ebenso schnell geht. Das scheint aber kommerziell nicht so interessant...

Sicherlich werden wir noch einige Rückschläge erleben. Es wird Nebenwirkungen geben, die eine oder andere optimistische Aussage wird sich nicht halten. Die Impfgegner und Coronaleugner werden heulen und sich schon zwangsgeimpft und gechipt sehen. Ihnen werden sicher noch einige phantasievolle Verschwörungstheorien einfallen. Politiker, denen die kurzfristige Aufmerksamkeit mehr wert ist als unser aller Gesundheit, werden dabei sekundieren.

Insgesamt sind das aber sehr gute Nachrichten in trüben Zeiten! Mit dem guten Management der Pandemie durch unsere Politik und bald verfügbaren Impfstoffen werden wir das schon schaffen!

Solidargemeinschaft

Ich find's toll, dass die EU mit Impfstoff-Firmen verhandelt und dann für eine faire Verteilung unter den Mitgliedern sorgt. Gemeinsam ist man stark.

Es geht bald los mit dem Impfen

Von unserer Kreisverwaltung weiß ich, dass man sich vorbereitet, schon ab Mitte Dezember die ersten Risikopatienten und das medizinische und pflegerische Personal zu impfen.

warten wie mal die EMA-Prüfungen ab

Nicht das ich das anzweifle was Pfizer/Biontech oder Moderna, oder auch alle anderen Hersteller von Impfstoffen und Medikamenten entwickeln und herstellen. Aber im Falle jetzt von den beiden Impfstoffen mit den hohen Wirkunsgraden liest und hört man momentan doch nur durch in allen erdenklichen Medien und was die Medien immer wieder aufputschen ist ja auch bekannt. Haben sich denn schon unsere so hochgepriesenen Starvirologen dazu geäußert? Habe ich dazu eventuell etwas verpaßt?

@15:20-Advocatu Diabo... Covid-19 kann nicht mutieren

..denn Covid-19 ist die Bezeichung der Lungen-Erkrankung, die durch Sars Cov 2 hervorgerufen werden kann.

In den meisten Fällen löst eine Infektion mit SARS Cov 2 aber gar nichts aus. Die WHO geht davon aus, dass in Deutschland mittlerweile ca 15 % der Bevölkerung sich infiziert hat.

Der weit überwiegende Teil davon hatte nur milde oder aber gar keine Symptome.

Trotzdem ist es gut, dass es nun einen weiteren Impfstoff gibt. Je schneller die Hochrisikogruppe geimpft ist, desto scheller kann die pandemische Ausnahmesituation vom Bundestag beendet werden.

Denn wenn die sich infiziert, dann gibt es in Folge viele schwere Verläufe und viele Patienten auf der Intensivstation.

In der Altersklasse Unter 70 sieht die WHO die Fallsterblichkeit mittlerweile bei 0,05 %, also im Bereich der Influenza.

Hier reicht also eine Impfquote wie bei der Grippe vollkommen aus.

 15:17 @Demokratieschue...

1.
Man kann auch auf TS darüber nachlesen.
Warum bemühen Sie fremde Quellen

2.
Wieso zählen Sie immer noch Pfizer getrennt auf?
BioNTech und Pfizer sowie weitere Produzenten arbeiten zusammen.

Bevor ein Großteil der Bevölkerung (der Willigen) geimpft ist, könne mehr als 3 Jahre vergehen.
Wer in den Impfzentren arbeiten soll
- bei diesem Personalmangel -
ist mir ein Rätsel.

3.
"... vorsätzlicher Wirtschaftsschädigung durch CDU/CSU und AFD.  ..."

Die AfD steht dafür ganz gewiss nicht mit CDU /CSU in einer Reihe.
Im Gegenteil.

Ist Ihnen bewusst, dass eher Sie mit Ihren Kommentaren in der Nähe der AfD und Quertreibern stehen?

(Querdenker sind das für mich nicht)

15:09 Bernd Kevesligeti

"Es wird darauf ankommen, dass der Zugang zu einem Impfstoff nicht von wirtschaftlichen Kriterien abhängt........"

Ich denke, dass der jeweilige Staat ein sehr hohes Interesse daran hat die Impfung jedem Bürger zu ermöglichen. Das heißt die Impfung wird aus Steuermittel oder aus Beiträgen bezahlt denn ein weiteres abwürgen unserer Wirtschaft kann sich unser Staat nicht mehr lange leisten dagegen sind die Kosten für die Impfung ein klacks.
Aber wie sie schon anmerkten die Aktionäre können sich die Hände reiben denn wie so oft werden die Kosten sozialisiert während die Gewinne privatisiert sind (werden).

@Brain58 @paganus65: Presse soll Demut vor Wissenschaft zeigen?

Wie meinen? Also ich finde das die Medien schon (zu) sehr den Wissenschaftlern an den Lippen hängen.

Eigentlich zu sehr, wie ich finde, denn offenbar kann die Öffentlichkeit nicht unterscheiden zwischen Meinung und Erkenntnis.

Es gibt weder „die“ Wissenschaft noch „die“ Wissenschaftler. Eigentlich wäre der Vergleich mit der Politik angemessen: es wird argumentiert, auch logisch, aber es werden dabei nur genau die Fakten berücksichtigt die der eigenen Meinung dienlich sind.

Die Idealisten unter den Wissenschaftlern sind leider heutzutage die absolute Ausnahme. Und meistens sind es nicht diejenigen, die sich öffentlich präsentieren.

Impfstoff

ich glaube noch nicht an einen nebenwirkungsfreien und Massentauglichen und für alle gut verträglichen Impfstoff.

@ Anton2, um 14:45

Ob die beiden bedauerlichen Fälle, die Sie geschildert haben, schon als Beweis dafür reichen, dass auf jeden Fall eine jährliche Nachimpfung erforderlich sein wird, ist nicht gesagt.
Momentan verfügt man noch nicht über hinreichende Erkenntnisse darüber, wie es sich mit der Stabilität der Antikörperbildung nach einer Impfung verhalten wird.

Aber selbst wenn jährlich nachgeimpft werden müsste:

Ein Problem wäre das doch nicht.

@ Tino255

Grippeviren verändern sich stark, man produziert den Impfstoff im Sommer auf Basis einer Vermutung, welche Viren im Winter dominieren werden.

Die zweite Aussage ist richtig, die erste falsch. Grippeviren verändern sich überhaupt nicht stark. Es gibt aber von den Viren der "echten Grippe", also dem Influenza-A-Virus sehr viele Subtypen.
Ein Influenza-A-Virus ist das H1N1, das die spanische Grippe ausgelöst hat, eine Pandemie. Es gibt aber auch H1N2, H1N3, H1N8, H2N1 usw.

wenn der Druck steigt....

wie heißt es so schön, den Letzten beißen die Hunde, oder wer zuspät kommt-den bestraft das Leben, bzw. in diesem Fall ein gesättigter Markt. Soll heißen, beim verteilen des Bärenfells wollen alle gern dabei sein, wird doch der Markt nicht unendlich viele Impfstoffe benötigen und der Preis für das wertvolle Impfmittel schlimmstenfalls sinken. Es ist also nicht ohne eine gewisse Brisanz, zu den ersten zu gehören. Man kann und muß dabei aber auch hoffen, daß unter derartigem Handlungszwang nicht die Sicherheit und Qualität auf der Strecke bleibt.

in den Normalbetrieb zurückkehren?

Werner40 @

Das wird es noch jahrelang nicht geben. Die hochgelobten Imstoffe und Medikamente werden keien wirkliche verbesserung erreichen. Auch wird es dadurch noch mehr neu und wiederinfektionen geben.

Auch wil doch kaum einer zur alten Spass, Freizeit und Event Gesellschaft schon aus öKologischen Gründen zurück.

Voraussichtlich wird noch heute jemand...

...twittern, dass MODERNA absichtlich den Erfolg erst nach den US-Wahlen veröffentlicht hat...

Aber einmal abgesehen davon:

Wie sich das liest, könnte man so etwas wie einen Hoffnungsschimmer am Horizont erkennen, denn das käme, wenn ich das recht sehe, einer aktiven Impfung gleich, die ziemlich zuverlässig zur Bildung von Antikörpern führt.

Je mehr wirksame Impfstoffe entwickelt werden, desto größer ist die Chance, “das Ding plattzumachen“, um eine geschätzte Mitkommentatorin zu zitieren.

Vor allem, weil dann evtl. die Kombination verschiedener Impfstoffe mit dadurch erhöhter Wirksamkeit denkbar wäre.

14:27 von Möbius

So weit, so gut: Sie haben alles bereits gewusst und vorher gesagt. Dann sagen Sie doch bitte im Anschluss nun die Verträglichkeit und die Haltbarkeit des Impfstoffes voraus... ich wäre Ihnen dankbar ;-)

nur Millionen von Fußballbundestrainern?

falsa demonstratio @
Die lagen oft aber nicht falsch und so ist das mit dem Virus auch.

Lebenserfahrung, gesunder Menschenverstand, verzicht , Rücksicht und Eigenverantwortung sind die Tugenden die jeden gut durch diese Corona Pandemie bringen können.

@ Tino255

Die von zahlreichen "Experten", so auch Addo und Streeck, aufgestellte Behauptung, es sei mit höchstens 60% Effektivität zu rechnen, war panikgetrieben und ohne jede Grundlage.

Kein einziger Virologe hat bisher in keinem einzigen Interview je auf mich den Eindruck gemacht, von Panik getrieben zu sein. Lassen Sie doch bitte solche Aussagen einfach weg. Wissenschaftler zu beschimpfen ist doch daneben.

Am 16. November 2020 um 15:15 von SanVito

Zitat: Dass es 2 Impfstoffvariationen gibt, wobei die 2. , die gekauft wurde, das Erbgut verändern kann, wird bewußt verschwiegen!!!

Wie kann etwas verschwiegen worden sein, das Sie hier (mit drei Ausrufezeichen) verlautbaren?

15:04 von Tinkotis

«Gab' es nicht schon vor Wochen einen tollen Impfstoff in Russland, der sogar Putin's Tochter verabreicht wurde? Habe seitdem nichts mehr davon gehört (sowohl Impfstoff als auch Tochter).»

Die eine der beiden Töchter Putins (Katerina Wladimirowna Tichonowa) ist Mitarbeiterin und "Prorektorin" an der "Lomonossov" Universität in Moskau. Die andere Tochter lebt in Frankreich.

Erste soll geimpft worden sein als Freiwillige. Irgendwo im Internet von irgendwem da rein gemacht, kursierten / kursieren Gerüchte, sie sei als Nebenwirkung der Impfung mit "Sputnik V" inzwischen verstorben.

Herr Putin sagt sonst nie was über seine Family. In diesem Fall hat er öffentlich dementiert. Es gehe seiner Tochter gut, sie habe nach der Impfung einen Tag lang "leichtes Fieber" gehabt. Das was Eltern bei Kindern sonst: "Erhöhte Temperatur" nennen.

Was weiß denn überhaupt wer verlässlich zu "Sputnik V", dem Impfprogramm in RUS, wie weit es damit ist, und wie Erfolge / Misserfolge dabei sind …?

Es geht sofort los

@ Möbius:
Und bevor das ausdiskutiert ist, wird in Deutschland wohl niemand geimpft werden.

Es werden ab Dezember oder Januar mehrere konkurrierende und in der EU zugelassene Impfstoffe zur Verfügung stehen und man wird sofort mit den Impfungen beginnen.
Die Diskussion kann gerne parallel erfolgen.

Am 16. November 2020 um 15:19 von oooohhhh

Zitat: Warum wird nicht [ ..... ]über die vorgeschlagene diskussionbedürftige Impfrangfolge der Leopoldina berichtet?

Darüber wurde hier mehrfach berichtet. Das scheint Ihnen nur entgangen zu sein.

Auf Kommentar antworten...

Am 16. November 2020 um 15:17 von Demokratieschue...
Je eher die Impfung, desto eher ist Schluss mit Lockdown, vorsätzlicher Wirtschaftsschädigung durch CDU/CSU und AFD. Außerdem bekommen die bei der BT-Wahl2021 ihre Quittung dafür.
###
Ja, es ist gut das es bald vielleicht einen Impfstoff gibt's. Dieser wird aber auch erst in Frühjahr zur Verfügung stehen. Bis dahin werden wir uns wohl oder übel noch an den Maßnahmen der Regierung und die AHA Regeln halten müssen. Maßnahmen die von der Regierung in erster Linie zum Schutz der Bevölkerung und vor einer Überlastung des Gesundheitssystem beschlossen wurde. Und das ist auch Richtig so! Warum sollte die CDU/CSU wegen vorsätzlicher Schädigung der Wirtschaft bei der nächsten Bundestagswahl abgestraft werden ? Laut Umfragen stehen immer noch 2/3 der Bevölkerung in Deutschland hinter diesen Maßnahmen. Und das erfreulicherweise in allen Altersgruppen!

15:04 von Tinkotis

>>Wem bitte soll man eigentlich noch vertrauen, wenn alle immer nur ihre tollen Erfolge präsentieren, aber keiner auch mal zugibt, wenn man sich vielleicht zu weit aus dem Fenster gelehnt hat.<<

Warum denn am Anfang gleich so skeptisch? Das sind doch erst einmal erfreuliche Nachrichten, die uns direkt betreffen... was soll denn hier bitte zugegeben werden, wenn der Impfstoff noch nichtmal auf den Markt bzw wo die Forschung noch nicht kpmplett abgeschlossen ist?
Falls sich Ihre Zweifel auf den russ. Impfstoff "Sputnik V" bezieht, habe ich erst heute folgende Schlagzeile von "Die Zeit" darüber vernommen: "Russlands Impfstoff gerät ins Hintertreffen".

Super!

Problem nur: Aus dem Modus kommen wir trotzdem nicht raus.

Es gibt ja bekanntlich noch die Rhino-, Adeno- oder auch Influenzaviren, gegen die sich auch nicht jeder impfen lassen kann.

Und überdies heute der Vorschlag von Söder, mit Schnupfen in Quarantäne zu gehen. Wer fährt dann den Müll weg? Keiner. Das lockt die Ratten an. Die bringen das Hantavirus mit. Ein Prozent Letalität.

Da kann man gar nichts öffnen.

@ Möbius, um 15:20

re @paganus65, um 14:50

Wissen Sie, von mir aus kann man die Forscher, die im Auftrag der Industrie die Projektvorgaben erfüllen und einen wirksamen Impfstoff oder ein Antibiotikum oder Medikament entwickeln, mit Gold behängen.

Auch ich habe eine Zeitlang wissenschaftlich gearbeitet, und konnte in dieser Zeit tatsächlich das beobachten, was Sie andeuten:
Dass ein Ergebnis bereits feststand, man musste nur nach Argumenten (in diesem Falle passende elektronenmikroskopische Aufnahmen) suchen, um diese zu untermauern.

Doch im Falle des Corona-Impfstoffs schaut die ganze Welt hin, da flöge eine “idealistische heile Wissenschaftswelt“ sofort auf.

die viel gescholtenen Wissenschaftler?

paganus65 @
Aber waren es nicht auch "Wissenschaftler" die mit Ihren Erfindungen sehr viel Leid über die Menschen gebracht haben. Oder woher hatten die Atombombenbauer Ihre Pläne?

Bei dem Impfstoff sehe ich noch nicht den "Bär" habe auch noch keine "Flinte" oder Kugel aber das Fell ist schon komplett aufgeteilt.

@ K.Napf

Aber konnten die Ergebnisse anerkannte Virologen weltweit einsehen und bestätigen was beide Firmen angeben ???

In westlichen Ländern müssen alle Studien offengelegt werden.

EU schließt Impfstoff-Vertrag mit Curevac ab

Bald auch noch mit Moderna.....
Ist schon interessant, wo die EU doch gegebenenfalls 2021 nur mit einem Notbudget auskommen muss. ....
Die Zeit der Zahlungsunfähigkeit rückt näher....

90%, 94.5%

Für mich ist das kein Zufall, sondern man will mitmischen und bringt eben etwas verheissungsvolleres, während Studien zurechtgebogen werden. Diese Zahl ist auch nicht verbindlich, da kann man eben gut Werbung mit machen. Sollte man kritischer betrachten.

Die nächste Firma trumpft dann mit etwas anderem, wie zB Sicherheit.

@tagesschau: besser recherchieren

Die angeblichen "94.5%" die hier (und anderswo) genannt werden, sind wohl ein Übertragungsfehler und werden auch vom Hersteller nicht so gemeldet. Wahrscheinlicher ist eine Effektivität um die 90% - also auf der gleichen Ebene wie andere Impfstoffe - und das auch nur auf einer bisher sehr, sehr dünnen Datenbasis (95 Fälle!). Für genaueres gibt es einfach noch zu wenige Informationen.

15:08 von Initiative Neue...

>>Die deutschen Impfstoffe dürfen aber nicht in die USA abfließen wenn im der frühen Phase keine amerikanischen Impfstoffe als Gegenleistung geliefert werden. <<

Haben Sie den vorherigen Bericht nicht gelesen? Die Mainzer Pharmaindustrie Biontech und die US-Pharmaindustrie Pfitzer sind gemeinschaftliche Partner, da wird nichts getrennt oder bevorzugt. Die Moderna ist ein US-Unternehmen und die EU verhandelt grade mit denen um Auslieferung einiger Impfstoffdosen.

@Max-S 14:59

Ja, so kann man es auch darstellen − aber wozu? Die Rechnung hat nichts mit der Wirksamkeit des Impfstoffes zu tun.

Die Wirksamkeit misst man darin, welcher Prozentsatz der Geimpften eine Immunität entwickelt und genau das ergibt die 94,5%. Natürlich sind bei einem solch kleinen Stichprobenumfang noch statistische Unsicherheiten vorhanden, aber der Anteil der Infizierten unter den Geimpften ist signifikant geringer.

Was an Ihrer Rechnung außerdem überrascht:
• Der Impfschutz sollte unabhängig vom Infektionsgeschehen sein − das ist er bei Ihnen nicht.
• Selbst wenn alle 15000 Nichtgeimpften erkranken und keiner der Geimpften, würden Sie nur eine "Verbesserung" von 50% errechnen.

15:21 von Magfrad

" Diese Leute die gegen Coronamaßnahmen, gegen Wissenschaftler, gegen Impfungen demonstrieren und den Virus selber leugnen, für die empfinde ich nur noch Verachtung. .."

Wir wissen beide wer hier keine mask traegt um andere zu schuetzen, Magfrad. Ganz zu schweigen von illegal gatherings wie bei MAGA march in D.C. am Samstag. Ich habe wie sie nichts als contempt fuer diese Menschen (they own this disaster)

haben wir Wissenschaftler ?

Magfrad @
Die aber auch für die heutigen zustände in unseren Gersellschaften mit verantwortlich sind.

Oder , mit Ihrer Hilfe bekämpfen wir die Probleme die wir ohne Sie nie gehabt hätten?
Wenn das Virus vieleich doch nicht vom Tier sonder aus einem Labor gekommen ist.

Ich finde es gut, wenn sich

Ich finde es gut, wenn sich viele impfen lassen. Ich meine, für mich ist das nichts, weil ich die Risiken nicht abschätzen kann und diese mehr fürchte als das Virus. Aber Hauptsache ich bekomme möglichst schnell meine vollen Freiheiten zurück.

14:27 von Möbius

«Genauso hatte ich mir das vorgestellt.
Nach dem Vorpreschen von Pfizer/Biontech hatte ich baldige „Erfolgsmeldungen“ der Mitbewerber angekündigt. Und so kam es auch … Welcher Impfstoff deshalb weshalb ab wann und wie bei wem zum Einsatz kommt, darüber hatte ich eine Debatte in 2021 vorhergesagt.»

Wäre mein Hobby auch Orakel sein.
Hätte ich das auch ganz genau so vorher gesagt.
Einer wird als erster einen Impfstoff entwickeln.
Dann kommt ein zweiter hinzu.
Es sind ja viele Unternehmen mit viel Wissen, die seit Monaten forschen.

Heute mit meinem aktuell erfrischten Wissensstand sage ich zusätzlich voraus: 90% / 94% sind vorläufige Ergebnisse gegen Ende der Studien. Ob sich dies in der Praxis auch bestätigt, wird man sehen. Dies wird einige Monate dauern … wenn nicht gar ein ganzes Jahr. Und es wird einen 3. geben mit einem Impfstoff. Nach der 3 ist die nächste Natürliche Zahl … die 4. Als Prognose.

Ganz gewagt zum Schluss:
Bayern München wird wieder Deutscher Meister im Fußball.

Unternehmerischer Geist

@ SanVito:
Impfstoffhersteller Pfizer Schöpft Millionen durch Super-Aktienkurs ab - wie kriminell sind diese Profit-Gangster?

Das Geld bekommt nicht Pfizer selbst, sondern die Anleger, die gerade Pfizer-Aktien verkaufen. Außerdem ist es nicht kriminell, ein wertvolles weil innovatives Unternehmen zu betreiben. Ohne Innovation bei forschenden Pharma-Unternehmen gäbe es keine Heilungsaussichten bei vielen Erkrankungen.
Wenn wir den Unternehmen den Gewinn neiden, treten wir für immer auf der Stelle. Ohne unternehmerischen Geist könnten wir einpacken.

14:50 von paganus65 aus

14:50 von paganus65

aus tiefstem Herzen volle Zustimmung

Schön wäre es

einen Impfstoff so schnell es geht zu haben,damit wir wieder zu einer vorsichtigen Normalität zurück kehren können.

um 15:23 von Brain58

"Zuletzt gesehen beim Theme Infektionsgefahr durch Schulen und Lehrer. Hier wird zu oft der Mainstream und das politisch Gewollte statt das wissenschaftlich Fundierte unterstützt."

Bei diesem Punkt stimmen Wissenschaft, Politik, Mainstream und Medien überein:
Die Schulen sind kein sogenannter "hotspot", solange dort Hygiene-Konzepte eingehalten werden.
_

@ Möbius, um 14:27

“Letztlich - und so hatte ich es im Sommer vorhergesagt...
darüber hatte ich eine Debatte in 2021 vorhergesagt...“

Sie müssen ein Nachfahre von Nostradamus sein. :-)

Es gibt erst fünf Fälle

@ Anton 2:
Genau wie bei der Influenza wird man jährlich nachimpfen müssen.Die Berichte über Reinfektionen häufen sich.

Wenn man ehrlich ist, sind es weltweit bisher erst fünf dokumentierte Fälle, wo sich ein Patient mehr als einmal mit Sars-CoV-2 angesteckt hat.

Kommentar von Max-S 14:59 Uhr

Man kann es auch anders darstellen....
Moderna Impstoff / Klinische Studien

30.000 Probanden
Hälfte Placebo
15.000/15.000

90 von den NICHTgeimpften und
5 von den Geimpften erkrankten an Covid19

14.910 von den Nichtgeimpften und
14.995 von den Geimpften erkrankten also ("bislang") NICHT an Covid19

Macht eine "Verbesserung" von 0,283%
(85 aus 30.000) ?
——————————-
Lieber Max,
Deine Rechnung ist nicht falsch. Hier ein Beispiel:

Wäre die klinische Studie an allen 83 Mio. Bundesbürgern in Deutschland durchgeführt worden, wobei die Hälfte den Impfstoff erhalten hätte, dann hätte die von dir angegebene "Verbesserung" von 0,283% allein in dem Zeitraum in dem die Studie stattfand etwa 235.000 Infektionen verhindert.
(0,283% von 83 Mio)

Das ist doch gar kein schlechter Wert.

14:26 von Tino255

Die von zahlreichen "Experten", so auch Addo und Streeck, aufgestellte Behauptung, es sei mit höchstens 60% Effektivität zu rechnen, war panikgetrieben und ohne jede Grundlage. ...

Könnten Sie bitte kurz erläutern, inwiefern Ihre werte Meinung denen der ausgewiesenen Experten, so auch Addo und Streeck, vorzuziehen ist? Zwei, drei Sätze zur Darlegung Ihrer wissenschaftlichen Qualifikation würden ausreichen. Nur damit man Ihren Beitrag richtig einordnen kann.

WIRECARD-ähnliche Erfolgsmeldungen

Der ganze Jubel erinnert mich an die Erfolgsmeldungenn von WIRECARD, die auch von der Bundesregierung bejubelt wurden. Was zum Ende dabei herauskam wissen wir erst jetzt. Hoffentlich sind die GUTEN NACHRICHTEN über Corona-Impfungen diesmal besser kontrolliert.

15:09 von Bernd

15:09 von Bernd Kevesligeti

Auch hierfür meine volle Zustimmung !

15:14 von Sebastian15

>>Auch hier....
....steht wieder die unbeantwortete Frage nach den Langzeit-Nebenwirkungen im Raum, die aufgrund der Entwicklung im Schnellverfahren nicht geklärt ist. Contergan hat man damals auch zuerst als Wundermittel verkauft, bis dann die bekannten Folgen auftraten!<<

Sie werden nicht gezwungen, sich impfen zu lassen. Immer wieder "Contergan" in den Raum zu stellen, welches erhebliche Schäden hervorgerufen hat, obwohl so viele andere Impfstoffe hingegen reibungslos verliefen und ihr Ziel erreicht haben, ist hierbei etwas hinderlich. Niemand kann Ihnen auf die Zukunftsfragen eine Antwort geben.( Obwohl... ein User fiel mir da eigentlich schon ein ;-))

16:50 von werner1955

haben wir Wissenschaftler ?
Magfrad @
Die aber auch für die heutigen zustände in unseren Gersellschaften mit verantwortlich sind.

Oder , mit Ihrer Hilfe bekämpfen wir die Probleme die wir ohne Sie nie gehabt hätten?

Dieser Moment, in dem mir bewusst wird, wie wichtig korrekte Groß- und Kleinschreibung ist ...

Der riesige Vorteil des Moderna-Impfstoffes

Der riesige Vorteil des Moderna-Impfstoffes ist, dass er keine Kühlung bis an die minus 70-80° C, braucht.

Leichterer Transport, sogar beim Hausarzt zu verabreichen.

Sog. neu zu errichtende Impfzentren mit sauteuren Ultra-Tiefkühlmaschinen nicht mehr notwendig.

Da ist es wohl absehbar, dass Biontech/Pfitzer- Impfstoffe "im (Tiefkühl-) Lager" stehen bleiben werden.
Schade drum.

14:32 von atratos

//2. Ich gehöre Risikogruppen an wegen Alters und wegen Medikation mit Immunsuppressiva. Gelten v.a. wegen Letzteren besondere Regeln?//
Mit der Frage würde ich mich ausschließlich an Fachleute wenden.
Auf die Schnelle habe ich nur folgenden Text gefunden:
https://www.cme-kurs.de/kurse/impfungen-bei-patienten-mit-multipler-skle...
* Generell wird bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen und chronisch entzündlichen Erkrankungen empfohlen, im Idealfall alle Impfungen vor Beginn der immunsuppressiven Therapie, zu der auch eine hochdosierte Kortikoidtherapie gehört, abzuschließen sowie bestimmte zeitliche Abstände zwischen Impfung und Beginn der Therapie einzuhalten. Totimpfstoffe können allerdings entsprechend den Empfehlungen der STIKO grundsätzlich sowohl ohne als auch unter einer immunsuppressiven Therapie angewendet werden, wobei unter der Therapie..*
Vermutlich ist es ein Segen, dass es verschiedene Impfstoffe geben wird. Ärzte können dann besser auf die jeweilige Vorerkrankung reag

15:56 von OrwellAG

Zitat:"Da muss man kein Prophet sein, um den "Markt" zu kennen!"

Das stimmt. Dann muss man sich aber auch nicht mit seinen Vorhersageerfolgen brüsten...

16:51 von schabernack

... Ganz gewagt zum Schluss:
Bayern München wird wieder Deutscher Meister im Fußball.

Na, wir wollen doch nicht gleich mit dem Schlimmsten rechnen ...

15:47 von Möbius

Zitat:"Oder glauben Sie allen Ernstes das hier selbstlose Weltenbeglücker ihr Impfforschungswerk verrichten ?"

So naiv bin ich auch wieder nicht...Nichtsdestoweniger hat @paganus völlig recht, denn all die Kritiker, Leugner und Quertreiber bringen uns keinen Schritt weiter. Und wenn eine Firma oder ein Wissenschaftler mit einer hervorragenden Leistung Geld verdient - was ist dagegen einzuwenden?

Zitat:"Im Unterschied dazu kann man natürlich Dinge vorhersagen die erfahrungsgemäß immer wieder so oder ähnlich ablaufen."

Man muss sich dann aber nicht wegen solcher Banalitäten öffentlich brüsten...Im Winter ist es auch kälter als im Sommer. Ich wette...

@ JJC @ Max-S

Das ist vor allem dann gar kein schlechter Wert, wenn man bedenkt, dass bei jeder geimpften Person sämtliche Folgeinfektionen von Kontaktpersonen entfallen, so die Imfektionsketten unterbrochen werden und bei einer ausreichenden Impfzahl eine Herdenimmunität entsteht, welche ein erneutes Ausbrechen der Pandemie im gesehenen Ausmaß verhindert. Siehe Röteln, Polio etc.

@ Tagesschau

Was heißt denn „Wirksamkeit von 94,5%?
5,5% des Wirkstoffs sind unwirksam?
Auf 5,5% der Sars-CoV2-Viren wirkt der Wirkstoff nicht?
Bei 5,5% der Geimpften wirkt der Wirkstoff nicht?

@15:47 von Möbius @Peter Meffert

//Oder glauben Sie allen Ernstes das hier selbstlose Weltenbeglücker ihr Impfforschungswerk verrichten ?//

Da kennen Sie waschechte Forscher aber schlecht. Nicht alle, aber sehr viele kennen ihr Forschungsobjekt deutlich besser als ihren Kontostand. Und manch ein Ehepartner würde sich wünschen, dass der/die Geliebte abends etwas früher den Labor-Ausgang finden würde.
Davon abgesehen bekommen die meisten Forscher ein festes Gehalt und keine Erfolgsprämien.
Die Preise und den Vertrieb regeln ohnehin andere.

//Na ja wenn Sie mich schon so bitten, kann ich es ja versuchen (aber wenn’s klappt, krieg ich was ab, abgemacht ?): 7, 17, 23, 27, 31, 48 ;-)//

Sie haben die Superzahl vergessen. Meine Zahlen haben Sie ansonsten ganz gut getroffen. Könnten Sie bitte noch mit der Ziehungsmaschine und den Kugeln sprechen?

@ Werner 1955

Ist die Erde eine Scheibe?

Es gibt keine schlüssigen Anhaltspunkte dafür, dass das Virus im Lanor gezüchtet wurde, sondern nur halbgare, unbewiesene Behauptungen.

Auf dieser Grundlage „den Wissenschaftlern“ die Schuld an einer weltweiten Epedemie zu geben, ist nicht mehr frech, sondern unverschämt.

In spätestens 3-6 Monaten wird man das nüchterner sehen

Sagt mir meine Lebenserfahrung ... :-)

Wer aber an „Heilsversprechen“ glauben mag, der soll das bitte gerne tun. Das die Medien auf jeden Zug aufspringen kann ich verstehen, das ist deren Job.

16:44 von sonnenbogen

>>Die Zeit der Zahlungsunfähigkeit rückt näher....<<

Danke, ein sehr guter Beitrag von Ihnen. Sie zeigen sehr schön auf, was Populisten wie Orban und Kaczyński anrichten können.

16:12 von K.Napf

>>Haben sich denn schon unsere so hochgepriesenen Starvirologen dazu geäußert?<<

Kurze Frage. Vermeintlich meinen Sie die Virologen, die seit Frühjahr in verschiedenen Medien genannt werden.
Wer hat diese Wissenschaftler "hochgepriesen" oder als "Starvirologen" bezeichnet?
Im Voraus besten Dank für die Antwort.

16:17 von Leipzigerin59

>>"... vorsätzlicher Wirtschaftsschädigung durch CDU/CSU und AFD. ..."

Die AfD steht dafür ganz gewiss nicht mit CDU /CSU in einer Reihe.
Im Gegenteil.

Ist Ihnen bewusst, dass eher Sie mit Ihren Kommentaren in der Nähe der AfD und Quertreibern stehen?<<

Ich habe auch schon mal probiert, der Foristin den Unterschied zu erklären. Zwecklos. Da treffen Naivität und Bockigkeit zusammen auf eine "gefühlte Realität"... alles andere, selbst die vielen Korrekturen der Mitforisten, werden trotzig übergangen.

16:04 von Sternenkind

Darüber muss man sich in den nächsten Monaten noch keine Gedanken machen.
Ich wäre auf Ihre Kritik allerdings gespannt, wenn zu wenig Impfstoff gekauft würde.

Der CEO und die Vize von Pfizer haben am

Tag der Bekanntgabe des Erfolges von BioNTech riesige Aktienpakete verkauft. Soviel zur Erwartung der Profitabilität der Beteiligung.

Angeblich war es eine zufällige Aktion, eine automatische Verkaufsorder. Aber bei Erwartung von erheblichen Gewinnen hätte man die Verkaufsorder ja zurückziehen können.

Ein Geschmäckle jedenfalls bleibt.

dr.bashir

Und genau deshalb sollte man jetzt alle hochgelobten Ergebnisse in den Medien mit Vorsicht geniesen und das Allheilmittel über die anherrschende Pandemie erwarten!

@16:17 von Leipzigerin59

//Bevor ein Großteil der Bevölkerung (der Willigen) geimpft ist, könne mehr als 3 Jahre vergehen.
Wer in den Impfzentren arbeiten soll
- bei diesem Personalmangel -
ist mir ein Rätsel.//

Ein Phänomen, dass man während der gesamten Pandemie in allen relevanten Bereichen beobachten kann: Die Rechnung wird immer ohne den Wirt (das Personal) gemacht.

//(Querdenker sind das für mich nicht)//

Deshalb habe ich beschlossen, nur noch von 'Verquerdenkern' zu sprechen. Trifft's besser.

Covid 19-Impfstoffe

Meine Frage wäre , das vielleicht mal eine fachliche Diskussion über die einzelnen Impfstoffe und deren Vor- und Nachteile geführt wird, unabhängig davon wer sie entwickelt hat. MfG

@15:47 von Möbius - keine Selbstlosen?

"glauben Sie allen Ernstes das hier selbstlose Weltenbeglücker ihr Impfforschungswerk verrichten ?"

Gegen "Mechanismen kapitalistischen Wirtschaftens" bin ich auch.

Aber im Unterschied zu Ihnen schließe ich nicht aus, dass Wissenschaftler selbstlose Motive haben.

um 15:14 von Sebastian15

Contergan hat man damals auch zuerst als Wundermittel verkauft, bis dann die bekannten Folgen auftraten!

Contergan ist kein Impfmittel sondern wurde als Beruhigungs- und Schlafmittel für Schwangere vermarktet (siehe hierzu "https://de.wikipedia.org/wiki/Thalidomid").

Schon am Beginn der Vermarktungszeit (ab 1954) war [mindestens] 1 Mitarbeiter von Grünenthal bekannt, daß das Mittel erbgutverändernd wirkte (seine Ehefrau, der er das Schlafmittel vom Arbeitsplatz mitgebrachte hatte, gebar ein Kind ohne Ohren).

Am 16. November 2020 um 14:27 von Möbius

" Letztlich - und so hatte ich es im Sommer vorhergesagt, wird man die Qual der Wahl zwischen einer großen Anzahl von Impfstoffen haben, wobei der erste nicht unbedingt auch der beste sein muss! Welcher Impfstoff deshalb weshalb ab wann und wie bei wem zum Einsatz kommt, darüber hatte ich eine Debatte in 2021 vorhergesagt. Und bevor das ausdiskutiert ist, wird in Deutschland wohl niemand geimpft werden. "

Sie werden keine Wahl haben, sondern das nehmen müssen was Ihr Arzt im Schrank hat, oder es bleiben lassen, das Sie es sich aussuchen können, da hätte ich größere Zweifel.

Am 16. November 2020 um 14:26 von Tino255

Da Sie ja scheinbar ein wirklicher "Experte" sind, wieso sitzen Sie noch zu Hause und beteiligen sich nicht am Kapg gegen das Virus. Andere, richtige, Experten zu verhöhnen.

Ich würde so etwas Stammtisch-Experte nennen

um 18:32 von Möbius

"Das die Medien auf jeden Zug aufspringen kann ich verstehen, das ist deren Job."

Es ist nicht "jeder" Zug. Es ist seit Monaten ein- und derselbe Zug.
Seit Monaten wurde berichtet, dass um die Weihnachtszeit herum die ersten Impfungen stattfinden würden und dann bis 2021 die gesamte Bevölkerung abgedeckt werden könnte.
_

@18:32 von Demokrat49 @ Werner 1955

//Es gibt keine schlüssigen Anhaltspunkte dafür, dass das Virus im Labor gezüchtet wurde, sondern nur halbgare, unbewiesene Behauptungen.//

Wäre aber eine wirklich stramme Leistung. Allerdings bin ich relativ sicher, dass Menschen, die so etwas tun, sich gleichzeitig selbst mit einem Gegenmittel (z.B. Impfstoff) schützen würden - dies also vorher oder gleichzeitig entwickeln würden.

Na ja, das ist jetzt Stoff für neue Verschwörungstheorien: Es gibt die Gegenmittel, aber man rückt nicht damit raus, weil man den Weltuntergang geplant hat.

Am 16. November 2020 um 14:27 von Möbius

Aha und jetzt? Soll das Bewerbungsschreiben werden für eine Expertenstelle in Berlin?

16:04 von Sternenkind

Was passiert eigentlich, wenn die EU-Kommission ZU VIEL Corona-Impfstoff für die 450 Millionen EU-Bürger einkauft?
Schon jetzt hat die EU ein VIELFACHES der benötigten Menge bestellt!

Naja, wie immer eigentlich. Die Rechnung der überzähligen und daher nicht abgenommenen Dosen wird von Ihrem Konto abgebucht. Sorgen Sie schon mal für ausreichend Deckung.

18:32 von Möbius

«In spätestens 3-6 Monaten wird man das nüchterner sehen …
Wer aber an „Heilsversprechen“ glauben mag, der soll das bitte gerne tun.»

Wenn die bisherigen Forschungsergebnisse "Wirkungsgrade" von 90% / 94% zeigen, und die Unternehmen dies so bekannt geben. Dann ist das eben so. Völlig bekloppt wäre es, so zu tun, als seien es bspw. nur 75% / 79%.
Damit ja nur keine "Heilsversprechen" entstehen.
Wir sind ja hier nicht in der Bibel mit Manna & Hosianna …

Nicht weniger bekloppt, gäben die Unternehmen viel zu hohe Zahlen vor, die sich dann im eigentlichen Zulassungsprozess als aufgeblasene Luftnummern rausstellten. Glaubwürdigkeit selbst versenkt. Medikament nicht zugelassen, und Umsatz + Gewinn vertüddelt. Eher was für Dick & Doof im Slapstick mit mit dem Finger ins Auge stechen.

Realitätsinn ist immer hilfreich.
Permanentes Schlechtreden ist immer sinnfrei.
Auch sind Sie nicht der einzige, der Lebenserfahrung hat.
Und mit Verstand Lage & Situation in der Lage ist, einzuschätzen.

@ Wusste-ich-nicht, um 18:17

Ich meine, am Ende eines Fernsehbeitrags gehört zu haben, dass der Biontech-Pfizer-Impfstoff in absehbarer Zeit ebenfalls nicht (mehr) tiefgekühlt werden muss.
Genaueres weiß ich leider nicht.

@15:24 von dr.bashir @14:41 von K.Napf

//Die sehen die Daten und schlagen Alarm, wenn es ein Sicherheitsproblem gibt. Aber die dürfen niemand was sagen. Nicht mal der Firma, die das Ganze bezahlt.//

Sorry, das verstehe ich jetzt nicht ganz. Alarm hat doch den Zweck, von irgendjemandem gehört zu werden?

@Anna-Elisabeth 18:32 Uhr: ich kenne waschechte Forscher

Es gibt sie, natürlich. Leider haben sie meistens nicht viel zu sagen sondern arbeiten für diejenigen bei denen ich begründete Zweifel habe ob sie mehr Wissenschaftler als Manager sind.

Als Student hatte ich noch Illusionen über den Wissenschaftsbetrieb , heute nicht mehr.

Übrigens: das Interesse der deutschen Top-Virologen und auch der staatlichen deutschen Forschungsförderung wirklich neue Ansätze für Medikamente gegen C19 zu fördern ist eher gering.

Das Argument (im Frühjahr!): bis der Wirkstoff in die klinische Phase kommt, sei die Pandemie vorbei ... :-)

@ PMK, um 18:44

Dazu ist es mangels genauerer Kenntnisse über die Impfstoffe, deren Wirkungsgrad, Risiken und Nebenwirkungen usw. wohl noch zu früh.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: