Kommentare

Ohne Kickl als Innenminister, ist Kurz überfordert

"Der Terrorist hat es geschafft, die Justiz zu täuschen," sagte Innenminister Nehammer.

Sebastian Kurz und Karl Nehammer sollten zurücktreten.

Ich schrieb Anfang des Jahres, nachdem Nehammers Vorgänger, Herbert Kickl, aus dem Amt ausgeschieden war:

"Kurz war erfolgreich, weil er den hochkompetenten Innenminister Kickl hatte.
Die ÖVP war und ist innenpolitisch unfähig, und dann jetzt noch zusammen mit den Grünen.
Die Österreicher werden das teuer bezahlen."

Leider ist es so gekommen.

Politische Maßnahmen erforderlich

Zunehmend wird deutlich das der Terrorismus gemeinsam auf europäischer Ebene politisch bekämpft werden muss. Politisch bedeutet nicht nur innerhalb Europas sondern insbesondere in den Europa umringenden Staaten die den Terrorismus zulassen oder gar direkt oder indirekt fördern. Es kann nicht angehen das mit Staaten wirtschaftliche Verbindungen bestehen die als geistige Täter für Verbrechen an unsere europäische Mitbürger verantwortlich sind.
Und selbstverständlich muss endlich die polizeiliche Zusammenarbeit innerhalb Europas verbessert werden.

Zum Wesen des Islam

gehoehrt nach meiner Kenntnis die politische Ausrichtung. Die wenigen Staaten, in denen das anders war wuerden durch Glaubenskriege gespalten, wenn nicht beseitigt.

Mir ist kein islamisches Land bekannt, in dem die Scharia nicht massgeblich waere, oder zumindest nicht starke Bestrebungen existieren diese dort einzufuehren.

In Europa gibt man sich moderat, man will Fuss fassen. Ob es wirklich zur Reform reicht, den Islam zu entpolitisieren, mal sehen.

@08:42 von Freier Markt

"Ich schrieb Anfang des Jahres, nachdem Nehammers Vorgänger, Herbert Kickl, aus dem Amt ausgeschieden war ... Leider ist es so gekommen."

Und der Prophet sprach ...

Immerhin hat es viele Monate gedauert, bis die Prophezeihung eingetreten ist. Solche Sprüche kann ich für jedes Land machen und irgendwann wird es eintreten.
Lassen Sie sich sagen: Terrorismus wird man nie komplett eliminieren. Da können die Geheimdienste soviel abhören und überwachen wie sie wollen. Es wird bei der vorhandenen großen Anzahl Menschen immer Verrückte geben, die sich blenden und verleiten lassen.

Türk

Zwei türkischstämmige junge Männer haben sich während des Terroranschlags in #Wien heldenhaft verhalten: Recep Tayyip Gültekin und Mikail Özen, beide MMA-Kämpfer, haben einen verletzten Polizisten aus dem Kugelhagel gerettet. #Heroes #Terror #ViennaAttack

Kurz hat wieder mal recht

Kurz hat wieder mal recht indem er sagt das sich die EU gegen den politischen Islam aufstellen soll. Dieses Thema betrifft mittlerweile viele EU-Mitgliedsstaaten denn die jüngsten Vorfälle in Wien, Frankreich und Deutschland (Dresden) sind nur die Spitze des Eisbergs. Es wäre hier wünschenswert wenn sich die EU hier ganz konsequent zur Bekämpfung des politischen Islams und damit radikalen Islams bekennen und entsprechende Maßmahnen definieren würde (z.B. pro- europäische Ausbildung der Imame festlegen die in der EU predigen). Das ist sicherlich wichtiger als beispielsweise den Krümmungsgrad von Bananen in der EU festzulegen denke ich?

Falsches Narrativ

Leider wird immer wieder versucht die Ereignisse von Wien, Nizza, Paris etc. als Terrorismus zu verbrämen. Diese Ereignisse haben aber nichts mit Terrorismus zu tun, sondern mit Religionen und den dahinterstehenden Ideologien.

Zu kurz gesprungen

„ Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz forderte mehr Engagement der EU gegen den politischen Islam, der die Freiheit und das europäische Lebensmodell gefährde. "Ich erwarte mir ein Ende der falsch verstandenen Toleranz", sagte er der Zeitung "Die Welt"

Im Prinzip könnte man seine Forderung unterschreiben. Aber bevor Kurz von der EU mehr Solidarität verlangt, sollte er sich anschauen, wo er selbst in der Vergangenheit der EU Solidarität versagt hat, vor allem im Verbund mit Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei etc).

Wieso ist ein verurteilter

Wieso ist ein verurteilter Terrorist nicht weggesperrt? Warum nicht ausgewiesen?
Die Ösis praktizieren also auch Kuscheljustiz, wie die Piefke? Das ist nunmal ein Fehler.

Wenn man die Überschrift liest...

"Anschlag in Wien: Viele Fragen an die Behörden"
fragt man sich wo der entsprechende Artikel bleibt:

"Anschlag in Dresden: Viele Fragen an die Behörden"

@ 09:07 von eine_anmerkung

Die Maßnahmen gegen salafistische Strukturen und islamistischen Terror werden sicher intensiviert; es gibt sie allerdings schon, aber es bleibt auch eine ungeschönte traurige Wahrheit, dass in einer offenen demokratischen Gesellschaft Terrorakte nie 100%ig zu verhindern sind, es sei denn, man täte diesen Terroristen den Gefallen und setzt deren Ziel um, die offene Gesellschaft abzuschaffen und Hass zum legitimen Mittel der Politik zu erklären.
Ihr Seitenhieb mit krummen Bananen ist dabei so unsinnig wie überflüssig.

Politischer Islam

nach meiner Meinung nach zeigen diese extremen Vorfälle doch nur eins klar auf, das versagen der Politiker in den Ländern und der EU. im Namen der Religionsfreiheit wurde zu oft weggeschaut anstatt die Gesetze/ Verträge richtig anzuwenden. dadurch sind die Beileidsbekundungen der Politiker doch Heuchelei sonst hätten Sie viel früher reagieren müssen. denn jedes mal bei einen Attentat haben Sie die gleichen Worte benutz aber nicht wirklich reagiert bzw. gehandelt, leider. bin gespannt ob Sie jetzt richtig reagieren und handeln

um 09:14 von Theodor Storm

>>"Im Prinzip könnte man seine Forderung unterschreiben. Aber bevor Kurz von der EU mehr Solidarität verlangt, sollte er sich anschauen, wo er selbst in der Vergangenheit der EU Solidarität versagt hat, vor allem im Verbund mit Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei etc)."<<

Sie widersprechen sich gerade selbst denn so wie ich es in Erinnerung habe, haben gerade die Staaten die Sie genannt haben keine oder kaum Probleme mit dem radikalen Islamismus? Woran das wohl liegen mag?

der fehler hinter dem fehler ...

scheint einzig bei den österreichischen sicherheitsbehörden verortet zu sein.

einen aufruf an die eu zu richten, ist ablenkung von eigenem manko.

und überhaupt:
ein irrglaube, ein deradikalisierungsprogramm habe nach monaten der teilnahme einen bereits massiv radikalisierten menschen um 180grad 'gedreht'.

wer von sich behauptet, in den kopf eines menschen schauen zu können, ist ein realitätsverweigerer.

letztlich ist die österreichische regierung angehalten, verantwortung zu übernehmen.

dieser schritt scheint ihr nicht leicht !

um 09:19 von Michael Klaus Möller

>>"Politischer Islam
nach meiner Meinung nach zeigen diese extremen Vorfälle doch nur eins klar auf, das versagen der Politiker in den Ländern und der EU. im Namen der Religionsfreiheit wurde zu oft weggeschaut anstatt die Gesetze/ Verträge richtig anzuwenden. dadurch sind die Beileidsbekundungen der Politiker doch Heuchelei sonst hätten Sie viel früher reagieren müssen. denn jedes mal bei einen Attentat haben Sie die gleichen Worte benutz aber nicht wirklich reagiert bzw. gehandelt, leider. bin gespannt ob Sie jetzt richtig reagieren und handeln"<<

Ich denke wir sollten uns erstmal an die eigene Nase fassen und bezüglich des Vorfalls in Dresden sehe ich bisher nichts was wir daraus gelernt hätten? Gut Seehofer wollte zukünftig Gefährder nach Syrien abschieben. Die SPD ist aber zu einer entsprechenden Gesetzesmodifizierung nicht zu gewinnen. Es passiert also wieder nichts in unserem Lande meinem Vernehmen nach. Dabei schieben doch andere EU-Partnerländer auch nach Syrien ab. Komisch?

Der Attentäter kam aus der Haft. Wieso Hintermänner?

Zum Verhaften und dann wieder frei lassen?
Prävention Fehlanzeige. Wieso sind Islamisten ausschließlich dem Islam verhaftet und fleißige Moschee-Gänger? In ganz Europa mach sich der Terror unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit breit.

A disgrace! A total disgrace!

A disgrace! A total disgrace!

Was ist nur aus meinem geliebten Wien geworden!

Wien, Wien, nur du allein!

Hat jemand eine Erklärung dafür, was hier falsch gelaufen ist?!

@ 09:20 eine_anmerkung

Eine Hypothese als Antwort auf Ihre Frage, warum Ungarn, Polen, Tschechien etc. kein Problem mit islamistischer Terror haben, wurde hier in den vergangenen Wochen schon öfters angeführt: Diese Länder tun schon von selbst viel dafür, offene Gesellschaft, Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit zu reduzieren, um es vorsichtig zu formulieren.

Wieso haben Budapest/Warschau diese Probleme nicht?

Wieso haben Budapest/Warschau diese Probleme nicht?

Kann mir das jemand einmal konkret und sachlich erklären?

Die "bösen" Ungarn!

Und gegen Ungarn führt die EU eine Verfahren!

Und gegen Ungarn führt die EU eine Verfahren wegen angeblicher "Rechtsstaatsverletzung".

Ungarn will partout nicht die illegale Migration islamischer Terroristen.

Wieso soll den Bürger in Budapest, sich an den gleichen Terroranschlägen "erfreuen" sollen wie die Wiener?

"Politischer Islam"

Zitat: "Zwei Tage nach dem islamistischen Anschlag in Wien fahnden Ermittler nach möglichen Hintermännern. Noch bleiben Fragen offen, wie der Attentäter sich ausrüsten konnte. Kanzler Kurz appelliert an die EU, gegen den politischen Islam einzuschreiten."

Wie kommt es, dass sich dieser "politische Islam" in Europa hat festsetzen können?

Wer ist denn der Träger dieses "politischen Islam"?

Wieso haben Ungarn / Polen denn kein Problem mit diesem "politischen Islam"? Was machen die anders?

09:09 von new_eagle

"Leider wird immer wieder versucht die Ereignisse von Wien, Nizza, Paris etc. als Terrorismus zu verbrämen. Diese Ereignisse haben aber nichts mit Terrorismus zu tun, sondern mit Religionen und den dahinterstehenden Ideologien."

Den Plural verstehe ich nicht. MIT welche "Religionen" haven diese Anschlaege zu tun.

Und warum ist das Verbraemung, wenn man Terrorismus dazu sagt?

Das Ergebnis jahrzehntelanger falscher Einwanderungspolitik!

Ich bin es leid!

Anstatt nichtssagende Phrasen zu dreschen ...

Vielleicht sollte man mal an den Ursachen ansetzen, die in einer völlig gescheiterten Migrations- und Asylpolitik zu verorten sind.

Wenn man Leute mit einer gewissen religiös geprägten Sozialisierung ins Land holt, die gegenüber jeder anderen Lebensform und Religion höchst faschistisch mit Gewalt und Terror reagieren, brauch man sich über bestialische Terrorfälle wie in Conflans-Sainte-Honorine wundern!

Aber das hat wohl wieder viel zu viel mit der Realität zu tun und ist deswegen per definitionem bubu-böse-rechtspopulistisch, wenn nicht gar "Nazi", richtig!

um 09:18 von andererseits

>>".. es gibt sie allerdings schon, aber es bleibt auch eine ungeschönte traurige Wahrheit, dass in einer offenen demokratischen Gesellschaft Terrorakte nie 100%ig zu verhindern sind, es sei denn, man täte diesen Terroristen den Gefallen und setzt deren Ziel um, die offene Gesellschaft abzuschaffen.."<<

Die Freiheit des Einzelnen in einer offenen Gesellschaft hört spätestens da auf wo er Andere so beeinträchtigt (oder versucht zu beeinträchtigen) das diese zu Schaden kommen. Soviel zu Ihrem theoretischen offenen Gesellschaftsideal der Grünen. Die Welt besteht nunmal nicht nur aus Schafe, sondern Schafe und Wölfe und die Wölfe reißen nunmal die Schafe. Der Vergleich mit der Banane stimmt schon denn er sollte auf die Prioritätensetzung von Brüssel abzielen wo der radikale Islamismus scheinbar keine Rolle bisher spielt womit wir wieder Bei Herrn Kurz sind und den Umstand das der Mann wieder Recht hat. So schließt sich der Kreis.

Schön "weltoffen, bunt und tolerant"!

"Weltoffen, bunt und tolerant", heißt es ständig.

Ja, sehr "weltoffen, bunt und tolerant"!

um 09:28 von adagiobarber

>>"und überhaupt:
ein irrglaube, ein deradikalisierungsprogramm habe nach monaten der teilnahme einen bereits massiv radikalisierten menschen um 180grad 'gedreht'."<<

Bei Lesen dieser Ihrer Sätze ist mir eine Anekdote aus der Vergangenheit eingefallen. Erinnern Sie sich noch an eine Frau Barley (SPD) die mal Justizministerin war und in die EU "gelobt" wurde? Die gute Frau (SPD) wollte damals als Justizministerin auch die Familien von Gefährdern im Rahmen des Familienzuzugs nach Deutschland holen wenn, ja wenn die Gefährder von Ihrem tun abschwören würden. Seehofer hat der guten Frau einen Strich durch die Rechnung gemacht, zurecht wie ich finde.

Aktuelle Stunde im Deutschen Bundestag am 30.10.2020 hierzu

Die konservativ-liberal-bürgerliche Oppositionspartei AfD hatte anlässlich der Terroranschläge in Nizza eine "Aktuelle Stunde" im Deutschen Bundestag einberufen und gefordert,
dass Islamisten und Gefährder ausgewiesen gehörten. Weitere Anschläge müssten durch Abschiebungen verhindert werden. Deutschland sei längst auf dem Weg in französische Verhältnisse.

Q:

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw44-de-aktuelle-stun...

Erhellend und bezeichnend waren die Reaktionen der Altparteien:

- "Hassprediger der AfD zündeln"
- "keine Pauschalisierung gegen alle Muslime" (wer hat das gemacht??)
- "widerliche, rechtsextreme Hetze"
- "die Behörden haben Fehler gemacht"
- "islamophober Rassismus"

Und jede Menge anderer inhaltsfreier Framingvokabeln, mit welchen man den Botschafter mit Dreck bewerfen will, aber nicht auf die angesprochenen Probleme eingehen will oder kann.

Sehr erhellend!

@um 08:42 von Freier Markt

"Ich schrieb Anfang des Jahres, nachdem Nehammers Vorgänger, Herbert Kickl, aus dem Amt ausgeschieden war:..."

Kickl wurde am 22. Mai 2019 entlassen.

um 09:18 von JanRos

>>"Wenn man die Überschrift liest...
"Anschlag in Wien: Viele Fragen an die Behörden"
fragt man sich wo der entsprechende Artikel bleibt:

"Anschlag in Dresden: Viele Fragen an die Behörden""<<
.
.
Die (unsere) Behörden sind nur ein ausführendes Organ. Sie müssen diese Fragen eher unseren Politikern, speziell unserer Regierung stellen und solange diese sich bei solchen Themen aus Angst vor den Grünen sich von denen (Grünen) am Nasenring durch die Arena ziehen lassen wird sich da nicht viel ändern befürchte ich?

Ein zu heißes Eisen

Der „Politische Islam“, den Frankreich und Österreich nun beide aufs Korn nehmen wollen, ist in Deutschland ein offenbar heißes, vielleicht zu heißes, Eisen für die Politik.

Ob das nun daran liegt, dass es in Deutschland sowohl große arabische als auch türkische Minderheiten gibt und Erdogan sich auch jüngst noch sehr ambivalent in der Vergangenheit über das Verhältnis zwischen EU Staaten und dem Islam geäußert hat (andererseits Deutschland enge Wirtschaftsbeziehungen mit der Türkei pflegt) - ich weiß es nicht.

Das vorsichtige Agieren der deutschen Behörden hat wohl auch damit zu tun, dass man befürchtet durch ein zu entschlossenes Vorgehen in die „Schusslinie“ (im wahrsten Sinne des Wortes) der radikalen Islamisten zu geraten.

Und: es gibt auch in Deutschland weiterhin starke Kräfte, die versuchen den Islam eben nicht als politische Ideologie zu begreifen, und die die Integration und Säkularisierung selbst der „strenggläubigen“ Muslime anstreben. Eine echter Tanz auf dem Vulkan

Robert Habeck will Islamismus konsequent bekämpfen

Lt. einem Artikel in der SZ will Robert Habeck von den/die/das Grünen_r_s_in_* den "Islamismus konsequent bekämpfen"

Schönfärberei hält er für fehl am Platz, das hat er in den vergangenen Jahren immer wieder zu erkennen gegeben.

Spaßvogel, schließlich werden selbst in der eigenen Partei Leute wie Boris Palmer als bububöse Rechtspopulisten diffamiert, die solche und andere Problemlagen ansprechen.

Sein "konsequenter Kampf" sieht im Übrigen wie folgt aus: " Gefährder, also Personen, die nach Einschätzung der Behörden zu schweren Anschlägen bereit sind, müssten "konsequent und engmaschig überwacht werden"

Q:

"https://www.sueddeutsche.de/politik/habeck-nizza-islamismus-1.5099901"

Noch Fragen, Kienzle?

Einfache G'schicht ...

Einfache G'schicht: Hat man den Islam im Land ... hat man den Islam im Land.
Ziemlich einfach.

Und was macht Hr. Seehofer in der Zwischenzeit?

Was macht Hr. Seehofer in der Zwischenzeit?

Das Innenministerium gründet Expertenkreis gegen Muslimfeindlichkeit.
Zwölf Expertinnen sollen binnen zweier Jahre Empfehlungen für den Kampf gegen Muslimfeindlichkeit abgeben.

Kann man in der Zwischenzeit sich auch einmal Gedanken zur Feindlichkeit von Muslimen gegenüber Nicht-Muslimen Gedanken machen und Vorschläge erarbeiten, wie diese bekämpft werden kann?!

Q:

"https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/kurzmeldungen/DE/2020/03/integrationsgipfel.html"

Weg mit den politisch korrekten Scheuklappen!

Europa wird von einer Welle islamischen Terrors überrollt und spätestens jetzt sollte jedem in Politik und Medien klar sein, dass Europa sich im Krieg befindet. Es muss Schluss sein mit der Politik des Wegschauens und der Worthülsen. Der Terror wird weitergehen, solange der politische Willen fehlt, gegen den gewaltbereiten Islamismus vorzugehen.

Nichts bedroht den inneren Frieden in Europa so sehr wie der gewaltbereite Islamismus. Jetzt muss Europa im Kampf gegen diesen religiös motivierten Terror zusammenstehen. Alle Gefährder und Ausreisepflichtige müssen unverzüglich Deutschland verlassen. Einwanderungsrouten zu Land und zu Wasser müssen geschlossen werden.

Die Asylpraxis muss reformiert werden und etwa der Abschiebestopp nach Syrien aufgehoben werden. Dänemark und Schweden schieben auch nach Syrien ab

um 09:30 von Blitzgescheit

"Wien, Wien, nur du allein! Hat jemand eine Erklärung dafür, was hier falsch gelaufen ist?!"
.
Rassismus in den USA erkennen Sie nicht. Dann ist in Wien doch sicher auch alles ok.

09:20 von eine_anmerkung

>>"Im Prinzip könnte man seine Forderung unterschreiben. Aber bevor Kurz von der EU mehr Solidarität verlangt, sollte er sich anschauen, wo er selbst in der Vergangenheit der EU Solidarität versagt hat, vor allem im Verbund mit Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei etc)."<<

Sie widersprechen sich gerade selbst denn so wie ich es in Erinnerung habe, haben gerade die Staaten die Sie genannt haben keine oder kaum Probleme mit dem radikalen Islamismus? Woran das wohl liegen mag?

Kein Widerspruch. Ich schrieb, dass man die Forderung von Kurz unterschreiben könnte, wenn.....Die mangelnde Solidarität von Kurz gegenüber der EU bezog sich u.a. auf die Verteilung von Flüchtlingen innerhalb der EU, hier lässt er vor allem Deutschland den Job überwiegend allein machen.

@ adagiobarber um 09:28

Das ist das Schablonendenken der Mitteleuropäer: wir legen die demokratisch-freiheitliche Schablone auf die Menschen aus einem anderen Kulturkreis an, und die fügen sich schon. Die Abstürze dieses Systems, die sich permanent in Gewaltausbrüchen von vermeintlichen Einzeltätern manifestieren, führen nur zu einem reset desselben Systems, nicht zu einem Systemwechsel. Es wird weiterhin vergeblich die Schablone angewandt und gehofft, es passt irgendwann schon. Dass den Ideologien, aus denen die Gewaltausbrüche gespeist werden, die Gewalt immanent ist, blendet man aus, weil diese Tatsache nicht zur Schablone passt.

Radikale Muslime haben auf diesem Kontinent nichts verloren. Auf der Welt gibt es Staaten, in denen sie gefeiert werden, dort wären sie doch glücklicher. Ins Flugzeug mit denen und rüber. Aber wir heulen immer noch „das geht ja nicht, die Staaten nehmen sie nicht an bla bla“. Hilfsgelder streichen, Sanktionen einführen - glaubt mir, plötzlich wird alles gehen.

um 09:31 von andererseits

>>"Eine Hypothese als Antwort auf Ihre Frage, warum Ungarn, Polen, Tschechien etc. kein Problem mit islamistischer Terror haben, wurde hier in den vergangenen Wochen schon öfters angeführt: Diese Länder tun schon von selbst viel dafür, offene Gesellschaft, Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit zu reduzieren, um es vorsichtig zu formulieren."<<

... ich denke eher das liegt in der Einstellung dieser Länder zum Thema Migration begründet.

Ich hab da auch noch eine Frage

Nach dem Anschlag wurde von 6 Anschlagsorten geschrieben (4.11.20 um 9:50 noch auf Wikipedia zu sehen). Der eine Attentäter müßte schon Supermann gewesen sein, um innerhalb von Minuten an 6 Orten Attentate zu verüben. Allerdings gibt es auch keine differenzierte Meldungen, ob alle Toten und Verletzten in der Seitenstettengasse Opfer wurden.
.
Waren 5 Tatorte jetzt von Zeugen erfunden? Mich würden mehr Informationen interessieren.

Religionen sind gleich

Religionen sind gleich anderen Ideologien immer ein Mittel zum Zweck- ein trügerisches Mittel zur Macht. Diese Macht schaffte und schafft sich immer Raum- und noch mehr Raum. Wer Religionen per se aus der Verantwortung nimmt, verharmlost diesen Boden des Unrechts und viele meinen scheinbar, einen Rechtsstaat zum Scherben aufsammeln degradieren zu müssen. Europa musste das Christentum erleiden und nun den Islam- ist das eine Errungenschaft? Ich wünsche mir weit mehr Kontrolle dieser Hintertür des Mißbrauchs.

Keine Gnade für islamistische Gefährder!

"... war der Mann zu 22 Monaten Haft verurteilt worden, weil er sich dem "Islamischen Staat" habe anschließen wollen."
Wie sich zeigt, lassen sich solche Gefährder nicht zähmen:
"... vorzeitig entlassen..., weil der Mann an einem Deradikalisierungsprogramm teilgenommen hatte"
Für Islamistische Gefährder gibt es keine "Heilung", die sind auch nicht krank und kein Resozialisierungsprogramm oder sonstwas bringt sie zum Umdenken.
Ausländ. islamistische Gefährder gehören umgehend ausgewiesen, "hier" geborene islamistische Gefährder, wie der Täter wohl einer war, gehören lebenslang hinter Gittern.
Die Justiz muss umdenken und bei islamistischen Gefährdern nicht versuchen, da noch irgendwas Gutes rauszuholen, da gibt es nämlich nichts rauszuholen.

08:42, Freier Markt

>>Ohne Kickl als Innenminister, ist Kurz überfordert
"Der Terrorist hat es geschafft, die Justiz zu täuschen," sagte Innenminister Nehammer.

Sebastian Kurz und Karl Nehammer sollten zurücktreten.

Ich schrieb Anfang des Jahres, nachdem Nehammers Vorgänger, Herbert Kickl, aus dem Amt ausgeschieden war:

"Kurz war erfolgreich, weil er den hochkompetenten Innenminister Kickl hatte.
Die ÖVP war und ist innenpolitisch unfähig, und dann jetzt noch zusammen mit den Grünen.
Die Österreicher werden das teuer bezahlen."

Leider ist es so gekommen.<<

Denselben Post haben Sie gestern eingestellt. Wortgleich.

Hier noch mal meine Antwort:

In einer Demokratie bestimmt nicht der Innenminister über die Jurisdiktion. Das ist nur bei Ländern wie Erdogans Türkei oder Putins Russland so.

09:30 von Blitzgescheit

„ Wieso haben Budapest/Warschau diese Probleme nicht?

Kann mir das jemand einmal konkret und sachlich erklären?“

Die haben keine Probleme, weil sie z.B. keine Flüchtlinge aufnehmen. Aber wir haben ein Asylgesetz und da wir (D) ein Rechtsstaat sind, müssen wir uns auch an die geltenden Gesetze halten. Das muss man allerdings streng trennen von terroristischen Aktionen, wie wir es jetzt in Wien erlebt haben. Ein demokratischer Rechtsstaat hat hier tatsächlich Schwachstellen, die man zu 100% beseitigen könnte, wenn man auch den Rechtsstaat beseitigt. Nun hätten Sie die Wahl !?

Der IS ...

... ist eine feige Bande brutaler Mörder, die keine politische oder religiöse Botschaft vermitteln, sondern ausschließlich HAss und Gewalt verbreiten. Da gibt es nichts, was mit Religion oder Politik zu tun hat. Auch nichts mit den großen Glaubensrichtungen wie dem Islam, dem Buddhismus oder dem Christentum.

Das nur als Feststellung. Vor feigen Mördern habe ich keine Angst und ich lasse mich von diesen auch nicht einschüchtern oder in Angst versetzen.

Wie sind der/die Täter an Ausrüstung gelangt? So wie jede(r) andere Kriminelle auch. Es ist weder Geheimwissen noch neu, das es für alle Dinge - von einfachen Potenzmittel über Drogen bis hin zu Waffen einen Schwarzmarkt gibt und damit - Geld und kriminelle Energie vorausgesetzt - auch Zugang zu entsprechenden Dingen besteht.

Interessanter ist die Frage, weshalb ein bekannter Islamist das unbemerkt von den Behörden tun konnte. Hier dürfte Erklärungsnotstand herrschen.

Am Ende hilft das den Opfern wenig. Für die Zukunft: Augen auf!

08:56, IBELIN

>>Mir ist kein islamisches Land bekannt, in dem die Scharia nicht massgeblich waere, oder zumindest nicht starke Bestrebungen existieren diese dort einzufuehren.<<

Die Scharia muss nicht eingeführt werden, denn sie ist untrennbarer Bestandteil des Glaubens. Sie ist die Richtschnur für ein gottgefälliges Leben und deswegen maßgeblich. Abgesehen davon kann man sie nicht nachlesen, denn sie ist nirgendwo aufgeschrieben und darum komplett Auslegungssache. Fragen Sie zehn Imame, und Sie bekommen elf Meinungen präsentiert.

Der Begriff wird als Reizwort benutzt, aber eigentlich weiß niemand, der das tut, wovon er eigentlich redet.

um 09:51 von Stefan T

>>"Rassismus in den USA erkennen Sie nicht. Dann ist in Wien doch sicher auch alles ok."<<

Was hat denn unser Thema hier mit Rassismus zu tun?

@ 09:48 von Bli...

So kann man auch das Geschäft der Islamisten betreiben, indem man jede Rechtsstaatlichkeit über Bord wirft, so tut, als gäbe es keinen politischen wie juristischen Kampf gegen diesen Terror und einem in Wien geborenen Österreicher als Argument anführt, Grenzen dicht zu machen und nach Syrien abzuschieben.

09:34, Blitzgescheit

>>Das Ergebnis jahrzehntelanger falscher Einwanderungspolitik!<<

Der Täter war geborener Wiener.

>>Wenn man Leute mit einer gewissen religiös geprägten Sozialisierung ins Land holt, die gegenüber jeder anderen Lebensform und Religion höchst faschistisch mit Gewalt und Terror reagieren, brauch man sich über bestialische Terrorfälle wie in Conflans-Sainte-Honorine wundern!<<

Den Täter hatte niemand ins Land geholt. Er kam von selbst.

um 09:55 von 1A Polyglott

>>"Radikale Muslime haben auf diesem Kontinent nichts verloren. Auf der Welt gibt es Staaten, in denen sie gefeiert werden, dort wären sie doch glücklicher. Ins Flugzeug mit denen und rüber. Aber wir heulen immer noch „das geht ja nicht, die Staaten nehmen sie nicht an bla bla“. Hilfsgelder streichen, Sanktionen einführen - glaubt mir, plötzlich wird alles gehen."<<

Das wird aber gegenüber den Linksfraktionen Grünen, SPD und Linke in unserem Land schwerlich durchsetzbar sein und solange diese (besonders die Grünen) weiterhin Zulauf bekommen, wird Ihr Denken ein Wunschdenken bleiben. Mehr nicht.

09:58, Hirschauer

>>Ich hab da auch noch eine Frage
Nach dem Anschlag wurde von 6 Anschlagsorten geschrieben (4.11.20 um 9:50 noch auf Wikipedia zu sehen). Der eine Attentäter müßte schon Supermann gewesen sein, um innerhalb von Minuten an 6 Orten Attentate zu verüben. Allerdings gibt es auch keine differenzierte Meldungen, ob alle Toten und Verletzten in der Seitenstettengasse Opfer wurden.
.
Waren 5 Tatorte jetzt von Zeugen erfunden? Mich würden mehr Informationen interessieren.<<

Die sechs Anschlagorte liegen nur wenige Meter auseinander.

um 09:52 von Theodor Storm

>>"Kein Widerspruch. Ich schrieb, dass man die Forderung von Kurz unterschreiben könnte, wenn.....Die mangelnde Solidarität von Kurz gegenüber der EU bezog sich u.a. auf die Verteilung von Flüchtlingen innerhalb der EU, hier lässt er vor allem Deutschland den Job überwiegend allein machen."<<

Eine (wie ich finde) eigenartige Formulierung "hier lässt er vor allem Deutschland den Job überwiegend allein machen" angesichts des Umstandes das sich Deutschland mit seiner "Auffassung" bezüglich einer "Verteilung" von Flüchtlingen gegen die ganze EU stemmt (Deutschland gegen 26 Mitgliedsländer!)

09:07 von eine_anmerkung

"Es wäre hier wünschenswert wenn sich die EU hier ganz konsequent zur Bekämpfung des politischen Islams..."

Wieso darf es keinen politischen Islam geben? Es gibt doch auch "Christliche" Parteien.

"..(z.B. pro- europäische Ausbildung der Imame festlegen die in der EU predigen)."

Was ist bitte eine pro-europ. Ausbildung? Darf sich ein Moslem dann nicht mehr für andere Länder einsetzen u. nur noch pro-europäisch denken u. fühlen? Also ein Euro-Nationalismus? Sagt man nicht ständig zu Muslimen, dass der Islam nicht zu Europa gehört? Und die sollen jetzt pro-europäisch sein?

Da sage ich ganz klar NEIN! Entweder gibt es Religionsfreiheit oder nicht! Wenn ja, darf jeder das denken was er will. Vorausgesetzt er hält sich an die Gesetze, was auch 99,99 % der Menschen machen. Und kein Christ darf einem Moslem (oder anderen) sagen, dass man die Religionstexte umschreiben muss. Punkt!

Auch

wenn die Hintermänner ermittelt und festgesetzt werden können, wird sich vermutlich an der -zu laxen- Politik Österreichs (und der der anderen europäischen Länder) gegenüber bekannten Gefährdern nichts ändern. Weder war dem erschossenen Täter, der wohl zwei Staatsangehörigkeiten hatte, aufgrund seines Gefährder-Status und seiner Verurteilung in 2019 die österreichische Staatsangehörigkeit entzogen worden, noch musste er seine 22-monatige Gefängnisstrafe voll absitzen (er kam wohl nach ca. 8 Monaten frei). Wäre das geschehen, könnten die Opfer noch leben.

@10:05 von fathaland slim

In einer Demokratie bestimmt nicht der Innenminister über die Jurisdiktion. Das ist nur bei Ländern wie Erdogans Türkei oder Putins Russland so.

Habe ich auch nicht behauptet.
Der Innenminister bestimmt aber wie mit entlassenen Gefährdern umgegangen wird. Und wäre die FPÖ noch an der Regierung beteiligt und hätte die ÖVP die moderne Abschiebeprogrammatik der FPÖ unterstützt, wäre Österreich heute sicherer.

@Am 04. November 2020 um 09:31 von andererseits

"Diese Länder tun schon von selbst viel dafür, offene Gesellschaft, Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit zu reduzieren, um es vorsichtig zu formulieren."

Sie müssen es ja wissen. Ich kenne diese Länder gut. Da wird freier berichtet und diskutiert, als in D üblich.
Die haben aber nicht den deutschen Tick, sich für Alles in der Welt verantwortlich zu fühlen und die Welt umarmen und retten zu wollen.
Das gibt es halt nur in D bei den Roten und Grünen.

um 10:13 von andererseits

>>"So kann man auch das Geschäft der Islamisten betreiben, indem man jede Rechtsstaatlichkeit über Bord wirft, so tut, als gäbe es keinen politischen wie juristischen Kampf gegen diesen Terror und einem in Wien geborenen Österreicher als Argument anführt, Grenzen dicht zu machen und nach Syrien abzuschieben."<<

Ich denke wir müssen uns schon mit der ein oder anderen Gesetzesmodifizierung befassen und diese umsetzen denn so wie jetzt, kann es nicht weitergehen und da ist eine überspannte Interpretation von Humanismus sicherlich nicht zielführend? Anders formuliert; viele unserer Gesetze passen mitnichten in unser heutige Zeit wo der islamistische Terror allgegenwertig geworden ist.

@um 09:47 von Blitzgescheit

Da liegtihr Fehler. Sie können nicht (aus ideiolog. Gründen) zwischen Muslimen und extremist. Islamisten unterscheiden. Für Sie ist alles eine Soße.

Was sagen Sie eigtl. zu den beiden Muslimen, die unter Einsatz ihres Lebens, mehrere Menschen aus der Situation retteten?

Waffen-Supermarkt Europa

"Im Sommer reiste der 20-Jährige in die Slowakei, um dort Munition zu kaufen.
(...) Österreichischen Sicherheitsbehörden war dies offenbar bekannt. Weshalb anschließend nichts unternommen wurde, ist unklar."
---
!!!!!
---
Noch Fragen?
---
---
Europa 2020.

Im Sommer reiste der 20-Jährige in die Slowakei, um dort ...

Munition zu kaufen.
Wer hat das gewusst?
Wer hat das zu verantworten?
Der normale Bürger fast sich da nur an den Kopf.
Wer will uns hier etwas vormachen?
Wer soll mit solchen Meldungen provoziert werden?

09:09 von new_eagle

"Leider wird immer wieder versucht die Ereignisse von Wien, Nizza, Paris etc. als Terrorismus zu verbrämen. Diese Ereignisse haben aber nichts mit Terrorismus zu tun, sondern mit Religionen und den dahinterstehenden Ideologien."

Irgendwelche Beweise für Ihre abstrusen Anschuldigungen? Frage: womit haben dann die von Deutschen begangenen Brand-Anschläge gegen Migrantenunterkünfte zu tun?

09:34 von Blitzgescheit

Zitat:"Das Ergebnis jahrzehntelanger falscher Einwanderungspolitik! Ich bin es leid! Anstatt nichtssagende Phrasen zu dreschen ..."

Ich bin es auch leid! Und zwar Ihre nichtssagenden Phrasen lesen zu müssen, die mit der Realität nichts zu tun haben und nur der Hetze gegen Fremde dienen sollen. Der Täter von Wien ist nicht eingewandert, er war kein Flüchtling, er ist in Wien geboren und österreichischer Staatsbürger. Dass er einen nordmazedonischen "Hintergrund" hat, ist in diesem Zusammenhang völlig irrelevant. Oder fordern Sie auch die Abschiebung des Attentäters von Halle? Oder sind die Verbrechen des NSU oder von Hanau von "Flüchtlingen" verübt worden?

09:28 von FritzF

"Wieso sind Islamisten ausschließlich dem Islam verhaftet und fleißige Moschee-Gänger?"

Wieso haben Rechtsterroristen einen deutsch klingenden Namen?

09:44 von Blitzgescheit

"Erhellend und bezeichnend waren die Reaktionen der Altparteien:

- "Hassprediger der AfD zündeln"
- "keine Pauschalisierung gegen alle Muslime" (wer hat das gemacht??)
- "widerliche, rechtsextreme Hetze"
- "die Behörden haben Fehler gemacht"
- "islamophober Rassismus"

AfD'ler und andere Rechtsextremisten können Sie mit diesen Anschuldigungen aber wirklich nicht beleidigen. Die stehen dazu und sind noch stolz darauf.

"Nicht Wasser auf die Mühlen der Rechtspopulisten leiten"

... unter diesem Motto stand die Aufarbeitung der Terroranschläge in Frankreich (zu diesem Zeitpunkt hatte Wien noch nicht stattgefunden!) anlässlich der Aktuellen Stunde am letzten Freitag im Deutschen Bundestag, die die AfD einberufen hatte.

Auf die von der AfD aufgeworfenen Probleme, und Ursachenbeschreibungen und notwendige Maßnahme ist von den Herren und Damen der sog. "Altparteien" niemand in der Sache eingegangen, sondern man hat die AfD mit den üblichen Diffamierungsvokabeln belegt und davor, gewarnt nicht noch mehr "Wasser auf die Mühlen der Rechtspopulisten zu leiten".

Genau das macht man aber mit einer derartig billigen Ablenkung- und Relativierungstaktik!!

Glaubt man, damit gewinnt man einen AfD-Wähler wie mich zurück?? Nein. Es macht mich noch wütender!^

Ich wäre froh, wenn es die AfD nicht bräuchte und die Altparteien der AfD "das Wasser abgraben" könnten, indem sie Probleme nicht enstehen lassen, die in Lichtjahren im Voraus erkennbar waren!

09:47 von Blitzgescheit

"Das Innenministerium gründet Expertenkreis gegen Muslimfeindlichkeit."

Sie haben insoweit Recht, dass hinter der vorhandenen Islamfeindlichkeit nichts anderes als purer Rassismus steckt. Deutschland hat da noch sehr viele Baustellen.

@ pxslo

>>> Und kein Christ darf einem Moslem (oder anderen) sagen, dass man die Religionstexte umschreiben muss. Punkt! <<<
.
Richtig. Aber ein Staat darf seinen Bürgern vorschreiben an welche Gesetze sie sich zu halten haben. Und wenn die Religionstexte, bzw. die Predigten dagegen verstoßen, muss der Staat reagieren. Weltliche Gerichte/Gesetze stehen immer noch über den Religiösen. Sonst muss man halt in einen Gottesstaat auswandern wenn man das anders sieht.

10:27 von Freier Markt

Zitat:" Und wäre die FPÖ noch an der Regierung beteiligt und hätte die ÖVP die moderne Abschiebeprogrammatik der FPÖ unterstützt, wäre Österreich heute sicherer."

Genauso sicher wie Oslo oder Christchurch oder Halle oder Hanau oder... Tun Sie doch nicht so, als wären Islamisten die einzigen Verbrecher auf dieser Welt und als wäre mit hemmungslosem Abschieben das Problem zu lösen. Der Täter von Wien war dort geboren und österreichischer Staatsbürger. Die Täter von Oslo, Christchurch, Halle, Hanau, des NSU waren Einheimische. Wohin wollen Sie die den abschieben? Es zeigt sich wieder einmal, dass bei bestimmten Themen die Rechtsstaatlichkeit bei einigen Foristen gerne mal zur Disposition gestellt werden kann.

@Am 04. November 2020 um 10:15 von fathaland slim

Zitat: ">>Das Ergebnis jahrzehntelanger falscher Einwanderungspolitik!<<

Der Täter war geborener Wiener."

Die Einwanderungspolitik, die ich anspreche, ist auch nicht erst seit gestern, oder seit 2015 in die völlig falsche Richtung gelaufen.

Haben Sie noch weitere Strohmänner ?

Zitat: "Den Täter hatte niemand ins Land geholt. Er kam von selbst."

Achsooooooooooooooooooo ... das macht jetzt meine Aussage natürlich völlig zunichte ... NOT!?

@Thodor Storm um 09:52

Österreich hat einen vergleichbaren prozentualen Anteil an Migranten aufgenommen wie Deutschland.
.
Berücksichtigt man, daß Österreich nur ca 11% der Einwohner von Deutschland hat und Deutschland seit 2012 (ohne Familiennachzug) rund 4 Millionen Migranten aufgenommen hat, dann wäre das für Österreich rund 450.000. Schauen Sie doch mal bei Statista rein, wieviele Migranten Österreich wirklich aufgenommen hat.

@Am 04. November 2020 um 10:32 von Wolfes74

Zitat: "Da liegtihr Fehler. Sie können nicht (aus ideiolog. Gründen) zwischen Muslimen und extremist. Islamisten unterscheiden. Für Sie ist alles eine Soße"

Ich unterscheide zwischen Personen, die sich an Recht und Gesetz halten wollen und solchen, die das nicht tun.

Ihr Fehler liegt darin, dass Sie aus (aus ideiolog. Gründen) einen Zusammenhang mit Phänomenen wie islamische Terroranschläge mit dem Islam und der Zuwanderung aus islamischen Ländern negieren.

Zitat: "Was sagen Sie eigtl. zu den beiden Muslimen, die unter Einsatz ihres Lebens, mehrere Menschen aus der Situation retteten?"

Großartig (ohne Ironie!).

Was ändert sich dadurch an dem von mir angesprochenen Problem, das 1:1 mit der Einwanderung von Personen, die in islamischen Kulturkontexten sozialisiert wurden?

Gibt es etwa auch kein grundsätzliches, strukturelles Problem mit dem Nationalsozialismus, weil es einen Oskar Schindler gab? Der war schließlich auch ein Nazi!

10:05 von fathaland slim

"In einer Demokratie bestimmt nicht der Innenminister über die Jurisdiktion. Das ist nur bei Ländern wie Erdogans Türkei oder Putins Russland so."

Schön das Sie uns wieder einmal von Ländern berichten, die Sie nur rudimentär u. von außen kennen, von der Sprache ganz zu schweigen.

Hieß es nicht immer dass Erdogan über die Rechtsprechung bestimmt? Jetzt also auch sein Innenminister. Wir machen Fortschritte!

Also

.... ich glaube man muß den Vorgesetzten der Behörden mal endlich unbequeme Fragen stellen.
Und das sind die Politiker!!!

um 09:45 von Blitzgescheit

"Grünen_r_s_in_*"
.
Lernen Sie endlich mal, in ganzen Wörtern zu reden!

@fatherland slim um 10:17

Vom Graben zum Morzinplatz nur wenige Meter? Ich war jetzt schon länger nicht mehr in Wien, aber ich habe das anders in Erinnerung.

10:47 von Peter Meffert

Der Täter von Wien war dort geboren und österreichischer Staatsbürger.
Die Täter von Oslo, Christchurch, Halle, Hanau, des NSU waren Einheimische
.
Also der Täter von Wien war (auch) Mazedonier
der in Christchurch Australier

@ 10:47 von Peter Meffert

dass bei bestimmten Themen die Rechtsstaatlichkeit bei einigen Foristen gerne mal zur Disposition gestellt werden kann.

Zur Rechtsstaatlichkeit gehört, man kann jemanden nicht ausbürgern, wenn er dadurch Staatenlos wird. Der hatte jedoch auch die Nordmazedonische Staatsangehörigkeit. Die modernen Demokratien entziehen Terroristen die Staatsangehörigkeit in solchen Fällen. In der EU ist die Rechtsstaatlichkeit fast nirgends gefestigt. Deswegen ist die ganze Sache hier noch so problematisch.

10:47 von Blitzgescheit

Zitat:"Die Einwanderungspolitik, die ich anspreche, ist auch nicht erst seit gestern, oder seit 2015 in die völlig falsche Richtung gelaufen."

Seit wann denn? Oder andersrum: Wann seit Beginn der Industrialisierung im 19.Jht. war Deutschland denn kein Einwanderungsland? Richtig: Zwischen 1933 und 1945. Oder meinen Sie schlicht und einfach "Deutschland den Deutschen"? Dann stellt sich aber wieder die Frage: welchen Deutschen? Denen mit 100% germanischen Genen? Dann wären wir größenordnungsmäßig in der Liga von Luxemburg...Rassismus war schon immer ein schlechter Ratgeber.

10:47 von Mischpoke West

@ pxslo
>>> Und kein Christ darf einem Moslem (oder anderen) sagen, dass man die Religionstexte umschreiben muss. Punkt! <<<
.
"Richtig. Aber ein Staat darf seinen Bürgern vorschreiben an welche Gesetze sie sich zu halten haben. Und wenn die Religionstexte, bzw. die Predigten dagegen verstoßen, muss der Staat reagieren."

Absolut einverstanden. In den allermeisten islamischen Staaten darf die Scharia deshalb auch nicht angewendet werden. Was ich auch zu 100% unterstütze. Auch der Alkohol wird in den allermeisten Staaten getrunken. Alles Privatsache u. so soll es auch sein.

Ausnahmen sind z.B. Saudi-Arabien. Aber ausgerechnet dieser Staat gilt als "treuer Freund" des Westens. Heuchelei!

Wo ist die Analyse zum Motiv ?

Es tauchen immer wieder diese Anschlagsmuster in der EU auf, wie jetzt hier wieder in Wien.

Es gibt aber kaum Nachforschungen u. Analysen, was das tatsächliche Motiv zu solchen Taten ist.

Einfach nur zu sagen, diese Mörder hätten sich radikalisiert und hättesn sich dem Krieg z.B. gg. Europa angeschlossen, ist etwas sehr wenig.

Um vom Radikalen zum Mörder zu werden, bedarf es mehr als nur Dauer-Gehirnwäsche durch radikale Hinterleute mittels Gespräche u. sozialer Medien ...

@qAm 04. November 2020 um 10:38 von Peter Meffert Zitat: "Ich bi

qAm 04. November 2020 um 10:38 von Peter Meffert
Zitat: "Ich bin es auch leid! Und zwar Ihre nichtssagenden Phrasen lesen zu müssen, die mit der Realität nichts zu tun haben und nur der Hetze gegen Fremde dienen sollen."

In welchen Punkten konkret, entsprechen meine Aussagen nicht der Realität, also sind "Hetze"?

Zitat: " Der Täter von Wien ist nicht eingewandert, er war kein Flüchtling, er ist in Wien geboren und österreichischer Staatsbürger."

Für mich ist der staatsbürgerliche Status einer Person nicht entscheidend, sondern seine Gesinnung!
Der Status "Flüchtling" ist nicht entscheidend!

Zitat: "Dass er einen nordmazedonischen "Hintergrund" hat, ist in diesem Zusammenhang völlig irrelevant."

Offensichtlich schon.
Da die kulturelle Prägung, die ein Mensch in "bestimmten" religiösen Kontext erfährt, entscheidend ist.

@pxslo um 10:40

Weil rechte Straftäter mit deutsch klingendem Namen ihre Straftaten in Deutschland verüben und nicht in Saudi-Arabien?

@08:57 von flegar

"... Terrorismus wird man nie komplett eliminieren. Da können die Geheimdienste soviel abhören und überwachen wie sie wollen. Es wird bei der vorhandenen großen Anzahl Menschen immer Verrückte geben, die sich blenden und verleiten lassen ..."

Genau das ist der Punkt.

Selbst wenn alle Gefährder in der EU unter Kontrolle gebracht würden, können immer noch genügend von den Verrückten u. Verblendeten u. Verleitenden - ILLEGAL - in die EU einreisen, in der EU umher reisen, und sich am Tatort einfinden, um in der Illegalität die Mordserie vorzubereiten, u. ggf. öffentlich durchzuführen.

Die 100%-Sicherheit bleibt da ausgeschlossen.

Den Terrorismus gemeinsam mit den Muslimen bekämpfen

Den Terrorismus gemeinsam mit den Muslimen bekämpfen. Das ist zumindest, was der CDU-Politiker MdB Ruprecht Polenz schlägt vor,

Auf Twitter schreibt er: "Wir werden den islamistischen Terror nur gemeinsam mit den Muslimen erfolgreich bekämpfen, gegen die sich dieser Terror in gleicher Weise richtet"

Dazu wäre ich gerne bereit.

Als unbedarfter AfD-Wähler frage ich mich indes: mit welchen Muslimen?

Mit denen, die laut ALLAHU AKBAR schreiend in vielen deutschen Städten in den letzten Tagen demonstriert haben, nicht um sich vom islamischen Terror zu distanzieren, sondern gegen Macron!

Mit denen, die laut ALLAHU AKBAR schreiend in deutschen Städten regelmäßig gewalttätige Ausschreitungen begehen?

Mit Islamverbänden, die Verbindungen zu islamischen Terrorgruppen haben.

Mit Moslems, die liberale Moslems wie Seyran Ates, Hamed Abdel Samad mit dem Tode bedrohen?

11:19 von Hirschauer

"@pxslo um 10:40
Weil rechte Straftäter mit deutsch klingendem Namen ihre Straftaten in Deutschland verüben und nicht in Saudi-Arabien?"

Einem Terroropfer mit Migrationshintergrund ist es völlig egal, ob es in Saudi-Arabien oder in Deutschland erwischt.

@Peter Meffert um 11:05

>Zwischen 1933 und 1945<
.
Da sollten Sie sich besser informieren.

11:14 von Blitzgescheit

Zitat:"Für mich ist der staatsbürgerliche Status einer Person nicht entscheidend, sondern seine Gesinnung!"

Eine sehr erhellende Aussage! Ein Gesinnungsstrafrecht gibt es in Deutschland oder Österreich seit 1945 nicht mehr. Für Sie wohl nicht aktzeptabel.

Zitat:"Der Status "Flüchtling" ist nicht entscheidend!"

Warum schwadronieren Sie dann im Zusammenhang mit dem Verbrechen in Wien ständig von Einwanderern, illegalen Migranten usw.? Der Mann ist in Wien geboren!

@10:15 von fathaland slim

Zitat: ">>Das Ergebnis jahrzehntelanger falscher Einwanderungspolitik!<<

Seit wann ist - ILLEGALE - Einwanderung denn "...falsche Einwanderungspolitik ..." ?

Richtig ist doch, dass es von der Radikalisierung zum Mordanschlag Leute im Hintergrund geben muss, die solche Mordanschläge organisieren.

Da sind wohl nur sehr wenige dabei (wahrscheinlich eher Niemand), die schon zum Zeitpunkt der - LEGALEN - Einwanderung die Organisatoren sind. Grund: Diese Leute würden viel zu schnell auffallen.

Also reisen diese Organisatoren - ILLEGAL - in die EU ein (z.B. mit falschen Einreisepapieren als "Urlauber" o. "Geschäftsleute"). Und reisen nach "getaner Arbeit" genau so schnell wieder aus der EU aus, wie sie eingereist sind.

10:49 von Hirschauer

„ Österreich hat einen vergleichbaren prozentualen Anteil an Migranten aufgenommen wie Deutschland. „

Auf Initiative Österreichs fand am 24. Februar 2016 in Wien eine Westbalkan-Konferenz zur Verringerung der Flüchtlingszahlen entlang der Balkanroute statt. Griechenland war nicht eingeladen. Die Konferenzteilnehmer einigten sich darauf, wechselseitig Polizisten zur Kontrolle besonders betroffener Grenzgebiete zu entsenden und die Kriterien zur Registrierung und Zurückweisung von Flüchtlingen zu vereinheitlichen. Österreich, Slowenien, Ungarn, Kroatien, Serbien und Nordmazedonien schlossen ihre Grenzen für fast alle Flüchtlinge, die über die westliche Balkanroute einzuwandern versuchten. Das verursachte einen Rückstau in Griechenland und verstärkte dort die teilweise chaotischen Zustände. Die Maßnahmen waren als „gewünschte Kettenreaktion der Vernunft“ geplant worden, um die EU-Kommission und Griechenland unter Druck zu setzen und die Asylbewerberzahl in Österreich zu verringern.

um 10:21 von pxslo

>>"Was ist bitte eine pro-europ. Ausbildung? Darf sich ein Moslem dann nicht mehr für andere Länder einsetzen u. nur noch pro-europäisch denken u. fühlen? Also ein Euro-Nationalismus? Sagt man nicht ständig zu Muslimen, dass der Islam nicht zu Europa gehört? Und die sollen jetzt pro-europäisch sein?"<<

Sie verstehen nicht was ich meine. Ein türkischer Imam wird in Deutschland alle sieben Jahre ausgewechselt und durch einen Neuen aus der Türkei ersetzt weil der Ehemalige zu "verwestlicht" ist. Das was in einigen Moscheen bei uns gepredigt wird entspricht einer radikalen Auslegung des Islams und hat dann sehr wenig mit unserem GG zu tun. Ein in Deutschland ausgebildeter Imam interpretiert den Koran gemäßigter, was für unsere Weltanschauung "passender" ist, weil Salafisten dann dort keinen Platz mehr in den eigenen Reihen finden. Das sage ich als Deutscher und bekennender AfD-Wäher der eine Muslimin als Partnerin hat. Ganz "ungebildet" bin ich also bei diesem Thema nicht.

11:22 von Blitzgescheit

"Auf Twitter schreibt er: "Wir werden den islamistischen Terror nur gemeinsam mit den Muslimen erfolgreich bekämpfen, gegen die sich dieser Terror in gleicher Weise richtet"

Dazu wäre ich gerne bereit.

Als unbedarfter AfD-Wähler frage ich mich indes: mit welchen Muslimen?"

Vielleicht zusammen mit den friedlichen 99,99 % der Muslime. Umgekehrt können sich die Muslime ihre Gesprächspartner auch nicht aussuchen und müssen nehmen was kommt. Auch rechtsextreme AfD'ler

11:29 von Hirschauer

Zitat:">Zwischen 1933 und 1945<.
Da sollten Sie sich besser informieren."

Was meinen Sie? Bitte klären Sie mich auf.

 11:22 @Blitzgescheit

Blitzgescheit selbst entlarvt, Sie stehen doch angeblich zu Menschen, die sich an Recht und Gesetz halten.
Da sind keine Muslime dabei?

Muslime rufen alle
Allahu Akbar - gegen Macron, Kurz, Merkel, ...?

Selbst die von Ihnen genannten, liberalen
Muslime wären keine Mitstreiter in der Bekämpfung des islamistischen Terrors?

In einer Selbsterkenntnis stimme ich Ihnen zu
"... unbedarfter AfD-Wähler ..."

um 11:05 von Peter Meffert

>>"Seit wann denn? Oder andersrum: Wann seit Beginn der Industrialisierung im 19.Jht. war Deutschland denn kein Einwanderungsland? Richtig: Zwischen 1933 und 1945. Oder meinen Sie schlicht und einfach "Deutschland den Deutschen"? Dann stellt sich aber wieder die Frage: welchen Deutschen? Denen mit 100% germanischen Genen? Dann wären wir größenordnungsmäßig in der Liga von Luxemburg...Rassismus war schon immer ein schlechter Ratgeber."<<

"Deutschland den Deutschen" ist doch Quatsch und das sage ich Ihnen als bekennender AfD-Wähler. Es ist aber auch richtig das man ein Land mit einer abnormal hohen Anzahl an ungeregelter Zuwanderung "vergewaltigen" kann, was zweifellos in vielen Facetten ab 2015 bei und passiert ist. Wenn ich jetzt weiterschreibe riskiere ich bestimmt einen roten Balken.

@Am 04. November 2020 um 11:39 von pxslo

Zitat: "Vielleicht zusammen mit den friedlichen 99,99 % der Muslime. "

Wo sind die?
Die allseits beliebte SPD-Politikerin und Staatssekretärin für (habe ich gerade vergessen) Sawsan Chebli hatte ihre muslimischen Brüder und Schwestern zu einer großen Demo am Brandenburger Tor eingeladen. Kaum jemand ist gekommen.

Moslems haben aber in dt. Städten in Berlin, Hildesheim, Kiel, Frankfurt, Köln etc. laut Allahu Akbar rufend ihre Sympathien für den Terroranschlag und Antipathie bis hin zu Mordaufrufen gegen Macron zum Ausdruck gebracht.

Wieso erhalten liberale Moslems wie Seyran Ates, Hamed Abdel Samad, Ahmed Mansour (alle mit denen ich gerne in einem Land lebe!), Morddrohungen vob Moslems?

Was genau meinen Sie mit "rechtsextfrem"?

@11:34 von eine_anmerkung

"... Das was in einigen Moscheen bei uns gepredigt wird entspricht einer radikalen Auslegung des Islams und hat dann sehr wenig mit unserem GG zu tun ..."

Das erklärt aber überhaupt nicht, wieso Radikalisierte zu Mördern und Anschlagstätern in der EU werden.

An der Stelle muss es einen "harten Kern" geben, der sich sicherlich nicht mehr o. weniger öffentlich in Moscheen präsentiert ...
Da würden diese Leute so oder so viel zu schnell auffallen.

10:27, Freier Markt

>>@10:05 von fathaland slim
"In einer Demokratie bestimmt nicht der Innenminister über die Jurisdiktion. Das ist nur bei Ländern wie Erdogans Türkei oder Putins Russland so."

Habe ich auch nicht behauptet.
Der Innenminister bestimmt aber wie mit entlassenen Gefährdern umgegangen wird. <<

Nein, auch das tut er nicht.

Das entscheiden ebenfalls die Gerichte auf der Grundlage der geltenden Gesetze.

Sie sollten sich mit dem Prinzip der Gewaltenteilung befassen.

Zum Wesen des Islam

Der Islam ist mehr als eine Religion, er ist eine umfassende Weltanschauung. Der Islam beantsprucht Einflussnahme in fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens incl. dem Grundgesetz. Es gibt Vorschriften für so "banale" Dinge wie Gesundheitswesen, Bankwesen, Erbrecht, ganz zu schweigen von Justiz etc. Und da erlauben wir ausländischen Imamen in ihrer jeweiligen Muttersprache die Migrantenkinder aufzuhetzen. Wann wachen die "liberalen" Politiker endlich auf?

11:48 von eine_anmerkung

Zitat:""Deutschland den Deutschen" ist doch Quatsch und das sage ich Ihnen als bekennender AfD-Wähler."

Da stimme ich Ihnen uneingeschränkt zu und weiß, dass man trotz aller politischen Unterschiede mit Ihnen meist auf einer sachlichen Ebene diskutieren kann. Ich bezog mich aber auf @blitzgescheit und seine Aussage, dass die Einwanderungspolitik seit Jahrzehnten falsch laufe. Für mich klingt das so, als ob er Zuwanderung generell ablehnen würde. Darauf habe ich zugegeben etwas überspitzt reagiert.

Diejenigen, die sich jetzt

über die Behörden beklagen, sind die selben Leute, die die Behörden ständig behindern.

10:27, Freier Markt

>>Und wäre die FPÖ noch an der Regierung beteiligt und hätte die ÖVP die moderne Abschiebeprogrammatik der FPÖ unterstützt, wäre Österreich heute sicherer.<<

Auch unter der FPÖ-Koalitionsregierung wäre ein geborener Wiener nicht abgeschoben worden. Außerdem sind die österreichischen Grenzen zum Balkan offen. Der war nämlich früher, zu K und K - Zeiten, großenteils österreichisch. Gerade die FPÖ hätte an diesen offenen Grenzen nichts geändert.

Ganz offen: dass hier glauben die Behörden doch wohl selber nich

Ganz offen:

dass hier glauben die Behörden doch wohl selber nicht oder??

https://www.tagesschau.de/ausland/wien-anschlag-ermittlungen-appell-101....

Nach dem Terroranschlag in Wien gehen Ermittler der Frage nach, ob der IS-Sympathisant allein handelte. "Es verdichten sich die Informationen ganz erheblich, dass es sich um einen Einzeltäter handelt. Dennoch haben wir im öffentlichen Raum enorme Sicherheitsmaßnahmen ergriffen", sagte der Chef der höchsten Polizeibehörde, Franz Ruf, im Sender ORF.

Das war nie und nimmer ein Einzeltäter. Das könnt ihr mir nicht erzählen. Da war ein Netzwerk dahinter. Denn die Fragen sind:

1. woher hatten die diese Langwaffen??
2. wer hat die diesen Tätern besorgt
3. wurde gestern gemeldet, dass mehrere weitere Täter auf der Flucht sind. Warum wurden die nicht verfolgt (Polizeihubschrauber, usw.)???
4. wie konnte dieser eine Täter dieses Resozialisierungsprogramm so austricksen??

@Am 04. November 2020 um 11:31 von Peter Meffert

Zitat: "Zitat:"Für mich ist der staatsbürgerliche Status einer Person nicht entscheidend, sondern seine Gesinnung!"

Eine sehr erhellende Aussage! Ein Gesinnungsstrafrecht gibt es in Deutschland oder Österreich seit 1945 nicht mehr. Für Sie wohl nicht aktzeptabel."

Ohjemine, mit Ihren billigen Verdrehungen machen Sie sich nur lächerlich.

Selbstverständlich haben wir eine Justiz, über Straftaten urteilt und nicht über Gesinnungen (auch wenn sich das aktuell ein wenig ändert).

Jedoch resultieren Straftaten aus gewissen Gesinnungen.
Und wenn man Straftaten verhindern möchte, muss man bei der Gesinnung ansetzen bzw. bereits bei der Einwanderungspolitik darauf achten, dass wir nur Migranten ins Land lassen, deren Gesinnung mit unserer fdGO kompatibel ist.

Haben Sie noch weiteren Unfug, den ich klarstellen muss. Oder war es das?

11:34 von eine_anmerkung

"Ein türkischer Imam wird in Deutschland alle sieben Jahre ausgewechselt und durch einen Neuen aus der Türkei ersetzt weil der Ehemalige zu "verwestlicht" ist."

Nein, weil das mit seiner Aufenthaltsgenehmigung zu tun hat. Ist von DEU so gewollt.

"Das was in einigen Moscheen bei uns gepredigt wird entspricht einer radikalen Auslegung des Islams und hat dann sehr wenig mit unserem GG zu tun."

Woher wissen Sie das? So gut wie alle Moscheen werden vom Verfassungsschutz beobachtet. Nur eine kleine Minderheit mach Probleme. Die werden auch sofort geschlossen.

"Ein in Deutschland ausgebildeter Imam interpretiert den Koran gemäßigter, was für unsere Weltanschauung "passender" ist.."

Wessen Weltanschauung? Die Weltanschauung eines AfD'lers oder NPD'lers unterscheidet sich erheblich von dem eines GRÜNEN.

"Das sage ich als Deutscher und bekennender AfD-Wäher der eine Muslimin als Partnerin hat."

Für mich ist die Weltanschauung der Rechtsextremisten von der AfD mit dem GG nicht vereinbar.

11:39, pxslo

>>11:22 von Blitzgescheit
"Auf Twitter schreibt er: "Wir werden den islamistischen Terror nur gemeinsam mit den Muslimen erfolgreich bekämpfen, gegen die sich dieser Terror in gleicher Weise richtet"

Dazu wäre ich gerne bereit.

Als unbedarfter AfD-Wähler frage ich mich indes: mit welchen Muslimen?"

Vielleicht zusammen mit den friedlichen 99,99 % der Muslime. Umgekehrt können sich die Muslime ihre Gesprächspartner auch nicht aussuchen und müssen nehmen was kommt. Auch rechtsextreme AfD'ler<<

In Ihrem Fall, also als bekennender Trumpunterstützer, wäre das ja wohl kein Problem, oder?

Soweit sind die AfD und Erdogan gar nicht auseinander. Wenn es nicht gerade um den Islam geht. Gerade Sie als ebenfalls bekennender Erdoganunterstützer sind da das beste Beispiel.

@ 10:45 von Bli...

"Sie als AfD-Wähler" zurückgewinnen dürfte hier niemandens Ansinnen sein, dazu ist Ihre Filterblase zu betoniert. Aber inhaltlich widersprechen und Ihre alternativen Fakten und hanebüchenen Schlussfolgerungen (heute z.B. mit einem gebürtigen österreichischen Täter einen Stopp der generellen Aufnahme von geflüchteten Menschen und Abschiebung nach Syrien zu begründen) aufdecken, das wird hier weitergehen.

08:56 von IBELIN

>>In Europa gibt man sich moderat, man will Fuss fassen. Ob es wirklich zur Reform reicht, den Islam zu entpolitisieren, mal sehen.<<

Fuß fassen ist gut- Islam und Teile der Scharia ist längst drin!

Islam entpolitisieren?

Geht nicht, kann nicht gehen, wird nie gehen können!

Es würde bedeuten, Teile des Koran zu entfernen- Blasphemie!

Moderater Islam?

Wenn sie das Töten bei Kritik an Mohammed,Islam usw. als moderat bezeichnen wollen, dürfen sie das.

Ich sehe das anders.

11:33, 0_Panik

>>@10:15 von fathaland slim
Zitat: ">>Das Ergebnis jahrzehntelanger falscher Einwanderungspolitik!<<

Seit wann ist - ILLEGALE - Einwanderung denn "...falsche Einwanderungspolitik ..." ?

Richtig ist doch, dass es von der Radikalisierung zum Mordanschlag Leute im Hintergrund geben muss, die solche Mordanschläge organisieren.

Da sind wohl nur sehr wenige dabei (wahrscheinlich eher Niemand), die schon zum Zeitpunkt der - LEGALEN - Einwanderung die Organisatoren sind. Grund: Diese Leute würden viel zu schnell auffallen.

Also reisen diese Organisatoren - ILLEGAL - in die EU ein (z.B. mit falschen Einreisepapieren als "Urlauber" o. "Geschäftsleute"). Und reisen nach "getaner Arbeit" genau so schnell wieder aus der EU aus, wie sie eingereist sind.<<

Das Zitat, das Sie mir zuschreiben, stammt nicht von mir, sondern von dem Foristen, auf den ich antwortete.

Bitte sorgfältiger lesen. Ich mache Zitate immer sehr deutlich kenntlich.

Ansonsten gebe ich Ihnen durchaus Recht.

@Am 04. November 2020 um 11:31 von Peter Meffert

Zitat: "Zitat:"Der Status "Flüchtling" ist nicht entscheidend!"

Warum schwadronieren Sie dann im Zusammenhang mit dem Verbrechen in Wien ständig von Einwanderern, illegalen Migranten usw.? Der Mann ist in Wien geboren!"

Weil es nicht entscheidend ist, dass dieser Terrorist als Flüchtling gekommen ist oder als Sohn von Migranten, die bereits vor Jahren nach Europa eingewandert sind, in Wien aufgewachsen ist.

Dies ist ein Testament der Fehlentwicklungen der Einwanderungspolitik der letzten Jahre und Jahrzehnten und gibt nur eine Prognose dafür ab, wie sich die Situation in den kommen Jahren und Jahrzehnten entwickeln wird.

Schön, dass wir das klären konnten, was jeder Grundschüler verstanden hat.

"Es kann nicht zusammenwachsen,

was nicht zusammengehört".
Da kann man sich drehen und wenden wie man will und noch so schöne Träume träumen.
Das islame- und christliche Gedankengut sind wie Feuer und Wasser.
Früher gab es Glaubenskriege, heute gibt es Glaubenskriege die nur teilweise auf andere Art ausgeführt werden. Und trotzdem sind es Glaubenskriege.
Das will keiner hören, ist doch aber nichts als die Wahrheit.

11:56 von Blitzgescheit

"Die allseits beliebte SPD-Politikerin und Staatssekretärin für (habe ich gerade vergessen) Sawsan Chebli hatte ihre muslimischen Brüder und Schwestern zu einer großen Demo am Brandenburger Tor eingeladen. Kaum jemand ist gekommen."

Der größte Teil dürfte davon nichts mitbekommen haben (ich übrigens auch nicht). Es gibt aber auch viele, die sich nicht instrumentalisieren lassen wollen. Der Begriff "islamistischer Terror" ist außerdem ein Kampfbegriff, den viele ablehnen. Unter so einer Überschrift möchte man halt nicht mitmarschieren. Schon mal was vom "christianistischen" Terroristen Breivik gehört? Werden Sie auch nicht. Die Bedenken der Muslime sind bekannt, trotzdem wird nichts geändert.

Die NSU-Morde wurden anfangs auch als "Döner-Morde" bezeichnet. Erst später (zu spät) kam man zu Einsicht.

10:53, pxslo

>>10:05 von fathaland slim
"In einer Demokratie bestimmt nicht der Innenminister über die Jurisdiktion. Das ist nur bei Ländern wie Erdogans Türkei oder Putins Russland so."

Schön das Sie uns wieder einmal von Ländern berichten, die Sie nur rudimentär u. von außen kennen, von der Sprache ganz zu schweigen.

Hieß es nicht immer dass Erdogan über die Rechtsprechung bestimmt? Jetzt also auch sein Innenminister. Wir machen Fortschritte!<<

Der Innenminister ist ein Werkzeug Erdogans. Oder glauben Sie, der würde eigene Entscheidungen treffen? Dann wäre er aber rasch weg vom Fenster.

@Am 04. November 2020 um 11:59 von Peter Meffert

Zitat: "Zitat:""Deutschland den Deutschen" ist doch Quatsch und das sage ich Ihnen als bekennender AfD-Wähler."

Da stimme ich Ihnen uneingeschränkt zu und weiß, dass man trotz aller politischen Unterschiede mit Ihnen meist auf einer sachlichen Ebene diskutieren kann. Ich bezog mich aber auf @blitzgescheit und seine Aussage, dass die Einwanderungspolitik seit Jahrzehnten falsch laufe. "

Diese Aussagen ist ja auch völlig zutreffend.
Wenn man bei der Einwanderungspolitik der letzten Jahre/JAhrzehnte auf "bububöse Rechtspopulisten" wie mich gehört hätte und kontrollliert hätte, WER zu uns kommt, hätten wir all die Probleme mit dem "politischen Islam" nicht.

Dass Sie diese Aussage mit einem dümmlichen Strohmann "Deutschland den Deutschen" trivialisieren möchten, zeigt nur, dass Sie kein echten Argumente haben.

Zitat: "Für mich klingt das so, als ob er Zuwanderung generell ablehnen würde. "

Es ist irrelevant, was Sie sich herbeihalluzinieren.
Es zählt, was ist!

11:39 von pxslo

>>Als unbedarfter AfD-Wähler frage ich mich indes: mit welchen Muslimen?"

Vielleicht zusammen mit den friedlichen 99,99 % der Muslime.<<

Diese 99,99% hört und liest man immer wieder.

Stimmen die Zahlen wirklich?

Eine Studie des Wissenschaftszentrums Berlin (WZB) durch Prof. Ruud Koopmans kommt zu ganz anderen Zahlen.

„Religiöser Fundamentalismus unter Muslimen ist in Westeuropa kein Randphänomen. Zu diesem Ergebnis kommt Migrationsforscher Ruud Koopmans vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) in seiner Auswertung einer repräsentativen Befragung von Einwanderern und Einheimischen in sechs europäischen Ländern. Zwei Drittel der befragten Muslime halten demnach religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel von ihnen finden, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans...“

https://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundament...

11:06, pxslo @10:47 von Mischpoke West

>>10:47 von Mischpoke West
@ pxslo
>>> Und kein Christ darf einem Moslem (oder anderen) sagen, dass man die Religionstexte umschreiben muss. Punkt! <<<
.
"Richtig. Aber ein Staat darf seinen Bürgern vorschreiben an welche Gesetze sie sich zu halten haben. Und wenn die Religionstexte, bzw. die Predigten dagegen verstoßen, muss der Staat reagieren."

Absolut einverstanden. In den allermeisten islamischen Staaten darf die Scharia deshalb auch nicht angewendet werden. Was ich auch zu 100% unterstütze<<

Sie als (vermutlich) Moslem sollten doch eigentlich ein etwas differenzierteres Bild über die Scharia haben und hier nicht die Erzählung derjenigen Islamkritiker übernehmen, die überhaupt nicht kennen, was sie kritisieren.

@ 12:02 von Demokratieschue...

"... Das war nie und nimmer ein Einzeltäter ... Da war ein Netzwerk dahinter. Denn die Fragen sind:

1. woher hatten die diese Langwaffen??
2. wer hat die diesen Tätern besorgt
3. wurde gestern gemeldet, dass mehrere weitere Täter auf der Flucht sind. Warum wurden die nicht verfolgt (Polizeihubschrauber, usw.)???
4. wie konnte dieser eine Täter dieses Resozialisierungsprogramm so austricksen?? ..."

So oder so ähnlich.
Bleibt die Frage 5. übrig.
Wie kann es sein, dass Radikale zu Mördern werden mit dem Hochrisiko selbst getötet zu werden, oder gar Selbstmordattentäter sind ?

Eine mögliche Antwort:
Die Radikalen sind zum Zeitpunkt der "Vorbereitung" Suizid gefährdet ...
Nehmen sich die Organisatoren der Mordanschläge diese radikalen Suizidgefährdeten an, und "bekehren" diese Leute, dürfte es ein einfaches sein, solche Mordanschläge durch zu führen.

11:59 von Sixty

"Und da erlauben wir ausländischen Imamen in ihrer jeweiligen Muttersprache die Migrantenkinder aufzuhetzen."

Sie scheinen sich auch kaum über die Muslime in Deutschland auszukennen. Nur eine Minderheit der Migrantenkinder geht überhaupt in die Moschee. Und aufgehetzt wird da schon gar nicht. Jedenfalls in den allermeisten Moscheen nicht. Über die ausländischen Imame aus der Türkei war man in Deutschland früher sehr erfreut (die Idee kam auch von Deutschland). Die Türkei hat deren Löhne bezahlt, es wurde auch der in der Türkei übliche Islam mit studierten Geistlichen praktiziert (kein Salafismus wie bei den Saudis). Und bis heute gab es keine einzige Terrorzelle, die aus einer türkischen Moschee stammte.

@Am 04. November 2020 um 12:09 von andererseits

Zitat: ""Sie als AfD-Wähler" zurückgewinnen dürfte hier niemandens Ansinnen sein, dazu ist Ihre Filterblase zu betoniert."

Wo genau soll meine "Filterblase" sein?

Etwa die Kommentarspalten hier auf tagesschau.de, wo ich seit Jahren Leute auffordere, nahezu anbettele, mir aufzuzeigen, wo und in welchen Punkten die AfD nicht recht hat?

Zitat: "d Ihre alternativen Fakten"

Welche "alternative Fakten". Entweder sind Fakten Fakten oder es sind keine Fakten: Das ist ausnahmsweise dieses mal "alternativlos"!

Zitat: "n (heute z.B. mit einem gebürtigen österreichischen Täter einen Stopp der generellen Aufnahme von geflüchteten Menschen und Abschiebung nach Syrien zu begründen) "

Sie wollen immer noch in Zweifel stellen, dass die Einwanderung aus dem oben genannten Kulturkreis etwas mit den angesprochenen Problemen zu tun hat??

Wen wollen Sie auf den Arm nehmen?

Ich habe das Thema engmaschig überwacht mal durchgerechnet

@Blitzgescheit

Laut Welt (5.7.2020) ~630 Gefährder in 2020.
Laut Welt (21.12.2016) für Rundumüberwachung 30 Personen / Gefährder
Annahme Beamter A11 Jahres Brutto 47321€
630*30*47321€ = 894.366.900€
Also eine knappe Milliarde /Jahr.
Nur um 630 Personen zu überwachen ist das sehr teuer. Da andere Verpflichtungen auch bedient werden müssen, und es nach Corona zusätzlich zu den Schulden immer noch der energetische Umbau zur CO2 Neutralität ansteht, (weiterhin das Ziel 2% für den Rüstungshaushalt) werden Steuererhöhungen unumgänglich sein. Sollten von den angeschlagenen Unternehmen dann auch viele in die Insolvenz gehen, wird es für die übrig gebliebenen Unternehmen /Steuerzahler sicher noch teurer.
Es bleibt also spannend, wohin die Reise geht.

um 11:56 von 0_Panik

>>"An der Stelle muss es einen "harten Kern" geben, der sich sicherlich nicht mehr o. weniger öffentlich in Moscheen präsentiert ...
Da würden diese Leute so oder so viel zu schnell auffallen."<<

Ich möchte bitte nicht den falschen Eindruck erwecken. Es sind beileibe nicht alle Moscheen, sondern Einzelfälle. Dort kann (muss aber nicht) der Grundstein für eine "Salafistenkarriere" gelegt werden wenn der entsprechende Kandidat dafür empfänglich ist. Eine Art trojanisches Pferd im eigenen Land, aber wie gesagt Einzelfälle.

Dieser Terrorist hat wie so

Dieser Terrorist hat wie so viele weitere, offen die anderen Anschläge glorifiziert. Jeder der das tut muss in Gefängnis kommen und zwar unbegrenzt. Das ist eine einfache, sichere Lösung.

@Am 04. November 2020 um 12:13 von pxslo

Zitat: "Der Begriff "islamistischer Terror" ist außerdem ein Kampfbegriff, den viele ablehnen."

Da haben Sie recht!

Ein arabischer Wörterbuch kennt das Wort "islamistisch" nicht. Dieses Wort gibt es auch nicht im Englischen,

Es wird in D von den Linken dazu verwendet, um zu suggerieren oder zu halluzinieren, dass der islamischer Terrorismus angeblich nichts mit dem Islam zu tun habe.

Zitat: " Schon mal was vom "christianistischen" Terroristen Breivik gehört? Werden Sie auch nicht. "

Das stimmt.

Weil der Terroranschlag von Breivik sich durch die christliche Lehre und Predigt nicht begründen und motivieren lässt.

Völlig richtig!

12:06 von fathaland slim

"Soweit sind die AfD und Erdogan gar nicht auseinander. Wenn es nicht gerade um den Islam geht."

Die trennen Welten. Erstens ist Erdogan kein Rassist. Für ihn sind Somalier, Pakistanis oder Araber genauso seine Brüder wie auch Türken. Einen Unterschied macht er nicht. Ist in seiner Partei auch strengstens verboten!

Seine Frau ist übrigens Kurdin aus Cizre. Und ohne die Kurden hätte Erdogan niemals die letzten Wahlen gewonnen. Fast 100 Abgeordnete seiner Partei sind Kurden.

So eine Einstellung eines AfD'lers gegenüber Migranten oder Menschen mit einer anderen (nichteurop.) Rasse wäre völlig ausgeschlossen.

Weltbild

Leider gibt es Geistige / Imame, und hunderttausende radikal denkende Muslime, die damit nicht klarkommen, das der Islam nicht einzige Glaubensrichtung ist - schauen wir zurück in die ach so christliche Kultur, ist es nicht lange her, das Kreuzzüge, Folter und ausrotten andersgläubiger sich solange wiederholt, solange es Religion und Idealistische Gruppierungen geben wird. Schwarz gegen Weiss , Arier gegen Juden usw.Religion und wirklich jegliche andere Gruppierungen stehen für etwas ein, manche in friedlicher Form, andere schneiden die Köpfe ab.Unabhängig unsere menschlichen Historie wäre eine Welt ohne jegliche Religion friedlich.Hunderte von , leider nur wenig übergebliebenen Naturvölkern leben Ihren " Glauben" ohne andere bekehren zu wollen.Alles andere dient einem einzigem Ziel, wie in der Politik, Macht und Einfluss.Somit sind die Einzeltäter nur weiterträger dieser Macht und Politischen Religiösen Denkens und Handelns.Wir lernen , nur es braucht nochmal 10 Generationen....

um 11:59 von Peter Meffert

>>"Da stimme ich Ihnen uneingeschränkt zu und weiß, dass man trotz aller politischen Unterschiede mit Ihnen meist auf einer sachlichen Ebene diskutieren kann."<<

Diese Ihre Aussage ehrt mich sehr und ich möchte Ihnen, trotz diametral unterschiedlicher politischer Sichtweisen, gleiches Kompliment zurückgeben. Denn bei allen Differenzen schätze ich Ihre sachbezogene Argumentationsweise sehr. Vielen Dank hierfür.

12:19 von morgentau19

"Zu diesem Ergebnis kommt Migrationsforscher Ruud Koopmans vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) in seiner Auswertung einer repräsentativen Befragung von Einwanderern und Einheimischen in sechs europäischen Ländern."

Also ich weiß nicht wie viel unterschiedliche Muslime, nach Herkunftsländern, es in 6 verschiedenen Ländern gibt. Vielleicht 30? Alle aus ganz verschiedenen Kulturkreisen und Kontinenten.

Man schaue nur mal auf den einen (!) Kontinent Europa. Alles Christen, aber mit so unterschiedlicher Mentalität. Niemand kann mir erzählen, dass ein Engländer genauso denkt wie ein Sizilianer oder Grieche.

Da werden wieder Äpfel mit Birnen verglichen und daraus eine "Statistik" zusammengezimmert.

@11:57 von fathaland slim

Nein, auch das tut er nicht.

Doch, tut er. Durch die Beobachtung durch den Verfassungsschutz.

Das entscheiden ebenfalls die Gerichte auf der Grundlage der geltenden Gesetze.
Sie sollten sich mit dem Prinzip der Gewaltenteilung befassen.

Sie schreiben da jedoch von dem Idealfall, wie es funktionieren sollte, also in Rechtsstaaten.

@Am 04. November 2020 um 12:24 von Name0815

Zitat: "Laut Welt (5.7.2020) ~630 Gefährder in 2020.
Laut Welt (21.12.2016) für Rundumüberwachung 30 Personen / Gefährder
Annahme Beamter A11 Jahres Brutto 47321€
630*30*47321€ = 894.366.900€
Also eine knappe Milliarde /Jahr.
Nur um 630 Personen zu überwachen ist das sehr teuer. "

Völlig richtig gerechnet! (Zumindest in der Größenordnung).

Woran Sie auch sehen, wie dusselig der Vorschlag eines Robert Habecks ist, solche Gefährder "engmaschig zu überwachen" und sie jaaaaaaaaaa nicht präventiv einzukasteln oder abzuschieben.

Die blitzgescheite AfD schlägt als Lösung vor, bereits bei der Einwanderungspolitik darauf zu achten, Gefährder nicht ins Land zu lassen. Das ist dann möglich, wenn man die Grenzen wieder schützt und nicht - wie seit 2015 passiert - die Leute zu 80 % ohne Pass reinlässt!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: