Kommentare - Virologe Schmidt-Chanasit: Beherbergungsverbot ist realitätsfremd

12. Oktober 2020 - 15:10 Uhr

Nicht zielgerichtet und realitätsfremd: Virologe Schmidt-Chanasit kritisiert das Beherbergungsverbot massiv. Statt solche Regeln neu einzuführen, sollten die bestehenden konsequent durchgesetzt werden, sagt er im tagesschau.de-Interview.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bahnfahren muss endlich sicher werden

Nachdem ich im Sommer das Bahnfahren aufgegeben habe, da alle 10m ein potentieller Covid-Superspreader ohne Maske rum sitzt, habe ich es gestern (Sonntag) abends um 23 uhr mal wieder gewagt. Es war zwar nicht viel los, aber auch in dieser S-Bahn saßen mehrere Gefährder. Erst als ich durch die komplette Bahn gelaufen bin, habe ich einen Platz gefunden, der mir einigermaßen sicher erschien. Ein Sicherheitsteam der Bahn war zufällig anwesend, hat aber auf meinen Hinweis nicht reagiert und lieber langsam Fahrkarten kontrolliert. Die Gefährder sind dann teilweise ausgestiegen oder haben die Maske schnell richtig angezogen.
Regeln durchsetzen statt neue Regeln aufstellen erscheint mir daher der beste Ansatz zu sein.

Jonas Schmidt-Chanasit

Der Mann hat m. E. einen realistischen Blick auf diese Pandemie und den erforderlichen Regeln! Dieses ständige Ändern von Regeln, was derzeit von der Politik kommt (Bundesregierung und Landesregierungen), verunsichert doch zunehmend.
Die AHA Regeln sowie das Lüften so zu befolgen wie es der Virologe empfiehlt kann ich nachvollziehen; von mir aus auch Bußgelder gegen jene, die Regeln missachten. Ich denke, dass die Missachtung in Großstädten erheblicher ist als in kleineren Städten - ruhig konsequent durchgreifen in Berlin, Hamburg, München, etc.!

AHA

die AHA-Regeln werden im Winter zur Illusion: Abstand in Innenräumen ist schwierig; die Virenlast steigt in schlecht gelüfteten Innenräumen derart, dass Altagsmasken oft nicht mehr helfen werden. Die Bundesregierung hat es versäumt, die Produktion von besseren Masken mit aktivem Schutz (FFP2/FFP3) in Deutschland zu forcieren und rutscht deshalb in die nächste Krise. Zum zweiten Mal aus eigener Dummheit bzw. Versagen. Im Frühjahr hatte sie die Masken lange totgeredet (das hat Deutschland Tausende Tote gekostet, von der Presse als "besser als in anderen Ländern" schöngeredet, während die meisten asiatischen Länder hier sofort richtig reagiert haben). Und jetzt hat man immer noch nicht dazugelernt: Alltagsmasken helfen bei kurzen unvermeidlichen Kontakten, nicht jedoch in beheizten, luftumwälzendend klimatisierten Innenräumen, die typisch für Deutschland sind. Zudem muß man deutlich sagen: vor allem Jugendliche und Migranten halten sich nicht an die Regeln, das beobachte ich jeden Tag.

Beherbergungsverbot und mehr

Wir benötigen nicht unbedingt , aber vielleicht punktuell, weitere Coronaregeln ! Wichtiger wäre es die bereits bekannten Dinge einzuhalten ! Leider ist es auch so , dass Verstöße nur durch Geldstrafen verfolgt werden können weil die Verursacher nicht richtig nachdenken ,aber dafür sehr sehr cool sind ! Mein Gott sind die toll diese coolen Typen.

Kopfschütteln

Jedes Menschenleben ist wertvoll. Maßnahmen, wie AHA sind sinnvoll und werden wirklich vom Großteil der Bevölkerung mitgetragen. Aber im Moment wütet anscheinend blinder Aktionismus ohne Sinn und Verstand, nicht nur beim Beherbergungsverbot. Im Sommer schrieb ich hier schon einmal, dass unsere Kinder im Winter wahrscheinlich im Skianzug zur Schule müssen. Heute lese ich dies im TS Liveblog: “Der Deutsche Philologenverband stimmt Lehrer und Schüler auf kalte Klassenzimmer in den kommenden Monaten ein. In der Corona-Pandemie sei richtiges Lüften "das A und O", um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten, sagte Verbandschefin Susanne Lin-Klitzing der "Bild"-Zeitung. "Für die kalten Monate werden jetzt Pullover, Schals und Decken zur Grundausstattung der Schülerinnen und Schüler gehören."

"Welche vierköpfige Familie

"Welche vierköpfige Familie kann sich 600 Euro für Corona-Tests leisten, um zwei Wochen an die Ostsee zu fahren?"

Genauso gewollt.

Das

Beherbergungsverbot ist halt wesentlich leichter zu kontrollieren als zB eine Höchstzahl an privat Feiernden. Und sinnvoll finde ich es auch; warum sollte es keinen positiven Effekt haben, wenn verhindert wird, dass eventuell Infizierte aus einer Hotspot-Region das Virus in andere Regionen weitertragen können ?

15:45 von zomil

Genauso gewollt.
.
?
was erfinden sie denn da ?
die Fahrt an die Ostsee kostet auch xx Euro
das Hotel, das Essen und was weiß ich noch was,
welche Familie kann sich das leisten ?
das ist eben der Preis der aktuell zum Urlaub dazukommt
MWSt ist aktuell geringer

Bravo Herr Schmidt-Chanasit

genauso sehe ich das auch!
Mir wurde ausserdem noch vergangene Woche im Strassenverkehrsamt (in NRW) mittgeteilt das auf Ämtern und in Behörden KEINE!!! Maskenpflicht bestehe, und das bei dem sehr hohen Publikumsaufkommen!
Es reicht nicht dem Bürger immer neue Gängelungen aufzuerlegen aber in öffentlichen Einrichtungen keine sinnvollen Maßnahmen zu ergreifen. Bitte auch vor der eigenen Haustüre kehren! Es sind bestimmt nicht nur die immer zitierten privaten Feiern und Feste!

Auch sollten die Berufsgenossenschaften endlich einmal ihre Vorgaben für den Einzelhandel überarbeiten, denn Spuckschutzscheiben alleine bieten KEINEN ausreichenden Schutz vor Ansteckung, weder für Mitarbeiter noch Kunden, da sie nicht die Entstehung und Ausbreitung von Aerosolen verhindern. Also bitte dort auch Maskenpflicht, auch für Mitarbeiter.
Also, auch bei offiziellen Stellen muß endlich einmal nachgedacht und gehandelt werden, es reicht dort nicht aus auf dem Wissenstand von März zu verharren.

Na ja

Ein Mann mit normaler Ansicht, man sollte die Belegung im Krankenhaus im Auge behalten und auch Tatsachen und Fakten von anderen Länder im Auge behalten .Es läuft aber in der Politik so gut mit dem Virus alles andere kleinzuhalten und komische zum Teil Gesetze gegen das GG durchzudrücken ,Denke Hass und Vorratspeicherung dazu auch noch Zombies der Industrie über die Wahl zu retten ,Wählersimmen sammeln .Die Fehler der Politik der letzten 20 Jahre werden dem Virus untergeschoben ,das geht gar net .Da wäre mal anzufangen zu unterteilen von Medien Oder TS ?

15:32 von Lin

Ein Sicherheitsteam der Bahn war zufällig anwesend, hat aber auf meinen Hinweis nicht reagiert
.
wundert sie das ?
Gefährder/Maskengegner sind bekanntlich aggressiv
wollen provozieren
Welchen Weg gehen sie
dem Streit aus dem Weg gehen oder ihn suchen ?

@ 15:38 von AufgeklärteWelt

„ Die Bundesregierung hat es versäumt, die Produktion von besseren Masken mit aktivem Schutz (FFP2/FFP3) in Deutschland zu forcieren und rutscht deshalb in die nächste Krise. “

Habe vor kurzem 10 Stück zum Preis von 39,90€ gekauft. Wenn man nur mit 1 Maske pro Tag rechnet und nur 20 Arbeitstage in der Woche nimmt, sind das fast 80 Euro, die man vom Einkommen abziehen muss. Braucht man sogar 2 am Tag, ist das ganz schön happig. Die Masken sind immer noch zu teuer für Arbeitnehmer. Wenn dann 2 Erwachsene arbeiten und evtl. noch 2 Kinder in die Schule müssen, würden diese Masken ein enormes Loch in die Haushaltskasse reißen. Hier müsste noch drastisch etwas geändert werden.

@15:38 von AufgeklärteWelt

>> vor allem Jugendliche und Migranten
>> halten sich nicht an die Regeln
Könnten Sie mir bitte Ihren Extraverweis auf die Migranten erklären? oO

Sinn und Unsinn

Aktuell in der Schule meiner Tochter
1 Fall von Corona wurde gerade bekannt
Die Klasse des Schülers in Quarantäne, ebenso die beiden Parallelklassen und die dort unterrichtenden Lehrer.
Der übrige Schulbetrieb läuft weiter !
Haben die betroffenen Schüler keine Geschwister, für die läuft der Schulbetrieb aber normal weiter !
Was soll man von so einem Vorgehen halten ?

15:57 von Minka04

also meine Tochter hat welche genäht
die werden abends gewaschen
bingo

Verkehrte Welt...

Mich würde interessieren, was obiger Professor zu den Vorgängen in China hält, wo momentan wieder Millionen Chinesen dicht gedrängt feiern, als hätte es Corona nie gegeben? Man reibt sich verwundert die Augen. Was wurde da anders gemacht als hier oder täuscht der Moment?
Es sind ja nicht nur die Reiseverbote, sondern auch Söder, mit seinem Vorschlag einheitliche Bußgelder zu verhängen: Möge er doch bitte zuvor die Gehälter im ganzen Bundesgebiet vereinheitlichen... ...das geht dann wohl doch nicht so schnell... Gell?!

Risikofaktor Politik

Die Politiker sind derzeit mit ihrem undurchdachten Aktionismus dabei das Vertrauen der Bevölkerung und damit auch die Akzeptanz für Maßnahmen gegen die Pandemie zu verspielen. Denn erstens sind einige der in den vergangenen Wochen verabschiedeten Ideen weder sinnvoll noch praktikabel, zweitens sind die regionalen Unterschiede aufgrund von Eitelkeiten einzelner Ministerpräsidenten völlig unverständlich.

Warum werden AHAL nicht stärker

in den Fokus gerückt?

Die meisten aktuellen Hotspots resultieren aus einer Ignoranz gegenüber den AHAL-Regeln mit Nicht-Beachtung.

In Hotels in Deutschland gab es meines Wissens nicht eine Infektion und Österreich hatte mit seinem Maskenverzicht dem Virus voll in die Hände gespielt.

Ich denke, daß bei einer Priorisierung der Maßnahmen bei gleichzeitiger bundesweiter Gültigkeit alles einfacher wäre: das Einhalten genauso wie die Kontrolle. Und es würde mE das Solidaritätsgefühl auch wieder steigen lassen. Hauptproblem: auch da gibt es wieder Bundesländer, die nicht mitziehen :-( ...

überregulatorisches Chaos

Vorab: Der Mann hat recht. Woher kommt´s? Da war eine Bundeskanzlerin aus eigener Angst anscheinend mit den Regierungschefs der Länder nicht zufrieden und ging kurzerhand an jenen vorbei zu den Oberhäuptern von diversen Großstädten nach dem Motto "könnt ihr nicht ...". Was diese auch prompt machten. Daraufhin fühlten sich Regierungschefs von Ländern - in persona Laschet und Söder - anscheinend übergangen und setzten ihrerseits noch einen drauf. Beispiel: Maskenpflicht auch am Platz in NRW (by the way, der kill für die Gastronomie). Und überholen soeben erlassene kommunale Regelungen. Wiederum NRW: Verbot der Zusammenkunft von mehr als 5 Personen in der Öffentlichkeit. Ergebnis: als Bürger weiss ich schlicht nicht mehr, woran ich bin. Und dafür soll ich dann erhöhtes Bussgeld zahlen. Das fördert die Akzeptanz von Corona-Regeln ungemein.

Gutes Krisenmanagement, trotz Beherbergungsverbot

Ich finde das Beherbergungsverbot auch nicht zielführend. Aber mir ist es lieber, wenn eine Regierung Verantwortung zeigt und handelt, als wenn sie die Hände in den Schoß legt und auf bessere Zeiten wartet. Wer handelt, darf auch Fehler machen. Ich denke, dass in Sachen Beherbergungsverbot das letzte Wort auch noch nicht gesprochen ist. Ansonsten wird das Krisenmanagement der Regierung zu Recht im In- und Ausland gelobt.

15:58 von saschamaus75

Könnten Sie mir bitte Ihren Extraverweis auf die Migranten erklären? oO
.
wenn ich helfen darf ...
vor einigen Wochen vor dem Rewe
drinnen Maskenpflicht
wo sich auch jeder dran hielt
draussen trafen sich 2 angesprochene Gruppen
ohne Maske - klar - wird ja nicht gefordert
Umarmung - Küsschen links - Küsschen rechts
die haben eben andere Vorstellungen bzg. sozialer Kontakte

noch Fragen

@Lin 15:32

" da alle 10m ein potentieller Covid-Superspreader ohne Maske rum sitzt,"

"Es war zwar nicht viel los, aber auch in dieser S-Bahn saßen mehrere Gefährder. "

#
#
Ihre Zeilen lesen, als wären Sie im absoluten Panikmodus. Vielleicht mal etwas runterkommen und nicht so verrückt machen lassen.

16:07 von Adeo60

als wenn sie die Hände in den Schoß legt
.
nicht jeder der die Hände im Schoß hat, ist auch untätig :-)
Unabhängig davon haben sie sicherlich recht,
es gibt sicherlich sinnvollere Lösungen als ein Beherbergungsverbot
vielleicht Events zu verbieten, riesen Hochzeitsfeiern ebenso wie Partytreffs in nächtlichen Städten

Am 12. Oktober 2020 um 15:38 von AufgeklärteWelt

Zitat: die AHA-Regeln werden im Winter zur Illusion:

Vielleicht sollten Sie noch einmal nachlesyen, was die AHA-Regeln sind.

Die meisten sind sommers wie winters einzuhalten.

Manche ("H") sind sogar eine hygienische Selbstverständlichkeit. Der Verkauf von Grippe- und Erkältungsmitteln geht zurück.

@AufgeklärteWelt, 15:38 Uhr

Das Problem der Masken liegt darin, dass der Träger sich dadurch absolut geschützt fühlt und auf den viel wichtigeren Mindestabstand verzichtet. Die Maske ist folglich nur ein ergänzender Schutzfaktor, insbesondere in Situationen, in denen der Mindestabstand nicht gewahrt werden kann. Entscheidend ist letztlich, dass sich jeder Einzelne an die AHA-Regeln hält. Die Bundesregierung hat alle erforderlichen Maßnahmen getroffen und umfassend darüber informiert. Dies und die Disziplin der Bürger haben dazu geführt, dass Deutschland vergleichsweise gut aus der Krise gekommen ist. Mir ist nicht erklärbar, warum sie der Politik ein "Versagen" bzw. "Dummheit" unterstellen wollen. Die Bürger stehen voll hinter den Schutzmaßnahmen und das Ausland beneidet uns um unser Krisenmanagement.

@ Minka04 15:57

Tut mir leid, sollte natürlich 20 Arbeitstage pro „Monat“ heißen.

@ um 16:01 von Sisyphos3

Ich habe auf den Kommentar von @ 15:38 von AufgeklärteWelt geantwortet. Da ging es explizit um die FFP2 Masken. Ich habe meine ausschließlich für Arztbesuche.

Schmidt-Chanasit

Dieser Virologe hat im März für die Erreichung der Herdenimmunität plädiert (im Heute-Journal).

Später hat er sich dagegen ausgesprochen. Das war, nachdem der Kanzleramtsminister Helge Braun der „Herdenimmunität“ abgeschworen hat.

Ich habe ein gutes Gedächtnis: als die deutschen Verantwortlichen die potentielle Gefahr erkannten (nachdem sie diese lange leugneten), wurden Menschen mit Atemwegserkrankungen zuerst völlig ignoriert. Klar, es gab ja nichts: keine Test Kits, keine Schutzkleidung, nicht genug Laborkapazitäten. Und keiner wusste was, obwohl man aus China schon seit zwei Monaten beunruhigende Nachrichten hatte.

Frei nach dem damaligen Merkel-Motto: „Bleiben Sie gesund!“

virologe-schmidt-chanasit-beherbergungsverbot-ist-realitaetsfrem

Liebe(r) hakea, um 15:38 schreiben Sie :"Ich glaube, immer mehr Mitbürger erkennen,

dass die Verantwortlichen zT gravierenden Unsinn verzapfen.
Politiker, macht Euch lockerer !"

Ja, ja, ich stimme Ihnen voll zu ! Aber: Bitte bedenken Sie, dass (fast alle) unsere Politiker "nicht vom Fach" sind.
(Ausnahme, die Justizministerin ist tatsächlich Juristin....).

Stellen Sie sich vor in der freien Wirtschaft würde ebenso gehandelt :
z.B. In der KFZ-Werkstatt wäre der "gewählte" Meister ein Gemüsefachhändler.
In einer Feinmechaniker-Werkstatt wäre der "gewählte" Meister ein Müller.
In der Augenoptikerwerkstatt wäre der "gewählte" Meister ein Schmied.
Jedem einsichtigen Bürger ist völlig klar, dass da die Wirtschaft augenblicklich zusammenbrechen würde.

Aber in der Politik soll das funktionieren ?

Geht nicht !

Das hat Frau vdL bewiesen : Sie engagierte ein "Heer" von "Unternehmensberatern" für viele Millionen Euro. ( Doch die waren auch nicht "vom Fach"!)
Also ging's total "schief"

@FalkoBahia, 16:01 Uhr - Verantwortungsvolles Handeln

In Sachen Beherbergungsverbot kann ich die Kritik nachvollziehen, im übrigen aber handelt die Regierung kompetent und verantwortungsvoll. Die regionale Differenzierung von Maßnahmen macht durchaus Sinn, etwa wenn man die Entwicklung in den Partymeilen der Großstädte betrachtet. In den Grundsatzfragen sprechen Bund und Länder eine Sprache. Die Politik handelt - und das ist gut so!

Denken, nachdenken und richtige Schlüsse ziehen

Solange ich hier lese und schreibe, fällt einem immer dasselbe ein: erst denken und dann handeln und unbedingt noch um die nächste Ecke, heißt langfristig. Wie soll das Beherbergungsverbot kontrollierbar sein? Warum dürfen Leute aus einem bayrischen Hotspot (Rosenheim z.B.) in einem nicht Hotspot in Bayern Urlaub machen? Schaltet sich das Virus da auf „inaktiv“? Wer bitte soll hier noch irgend eine Logik erkennen? Das ist Alarmismus und Aktionismus pur. In Hamburg werden jetzt Straßenabschnitte zwischen bestimmten Hausnummern zur Maskenzone...uups, da bin ich jetzt einen halben Meter zu weit gelaufen. In Essen gibt es eine zentrale Email der Stadt, wo man Verstöße melden kann zum Anschwärzen vom Nachbarn!
Nur mal am Rande: Der Begriff „Gefährder“ ist hier unangebracht, da er in gänzlich anderem Zusammenhang verwendet wird.
Und die ÖR machen fröhlich mit, anstatt endlich auf Sachlichkeit zu
setzen. Es macht mich sprachlos und maßlos wütend. Wie lange soll das so funktionieren?

15:57 von Minka04

«Die Bundesregierung hat es versäumt, die Produktion von besseren Masken mit aktivem Schutz (FFP2/FFP3) in Deutschland zu forcieren und rutscht deshalb in die nächste Krise.»

«Habe vor kurzem 10 Stück zum Preis von 39,90€ gekauft … Braucht man sogar 2 am Tag, ist das ganz schön happig. Die Masken sind immer noch zu teuer für Arbeitnehmer. Wenn dann 2 Erwachsene arbeiten und evtl. noch 2 Kinder in die Schule müssen …»

FFP2 / FFP3 Masken sind auch was mehr als ein paar Lagen zusammen-genähtes Vlies / Stoff mit Gummiband dran. Was ein realistischer Preis ohne übertriebene Gewinnspanne wäre … keine Ahnung . Aber sicher nicht 10 Stück für 9,90 Euro.

Wer will denn mit so'nem FFP2 Ding vor dem Gesicht 8 Stunden lang arbeiten. Für Arbeiter, deren Arbeitsumgebung FFP2 aus Gründen von Arbeitsschutz erfordert, ist dies sehr anstrengend. FFP3 ist für Mediziner.

Sie wollen doch nicht ernsthaft Kinder mit so was in die + in der Schule quälen? So wie … als Kleine Astronauten geschützt …

16:14 von Adeo60

denke auch dass wir bisher recht gut durch die Krise kamen
auch und vor allem weil Disziplin in unserer Gesellschaft vielleicht nen Tick mehr vorhanden ist als anderswo
warum klappt es in Korea Japan China so gut ?
Dass bei uns die sozialen Kontakte und der Umgang ein anderer ist
ich sprach es ja an
Küsschen links/Küsschen rechts, körperliche Nähe kommt eben auch noch hinzu
aber das sind kulturelle Eigenheiten wie will man die schnell verändern
Bei ner Krankheit wo soziale Kontakte wichtig sind, haben wir dann eben "Pech"

@FalkoBahia, 16:01 Uhr - Risikofaktor Mensch

Nicht die Politik ist der Unsicherheitsfaktor, auch wenn sie m. E. durch das Beherbergungsverbot über das Ziel hinausschießt. Die Risiken ergeben sich aus einer kleinen Minderheit, die das Corona-Virus noch immer leugnet bzw. verharmlost und sich nicht an die klar verständlichen und immer wieder kommunizierten AHA-Regeln hält. Die große Mehrheit der Bevölkerung unterstützt die Maßnahmen der Bundesregierung, fordert z.T. sogar eine noch härtere Gangart.

@Sisyphos3 16:08

Und was hat das jetzt mit Migranten zu tun??

Sie sollten sich einfach bei Mutter Natur beschweren, dass der Mensch ein soziales Wesen ist.

Warum tut man nicht das offensichtliche ?

Und das heißt : eine Stärkung des Gesundheitssystems. Endlich auch eine adäquate Ausstattung der Gesundheitsämter.

Man wird das Virus nur medizinisch besiegen können, nicht durch immer neue und schärfere Zwangsmaßnahmen gegen die Bevölkerung! Ansonsten frage ich mich wirklich, warum man es in Deutschland nicht gleich so gemacht hat wie in China? Zwar autoritär, etc. aber effektiv!

16:01 von Sisyphos3

«also meine Tochter hat welche genäht
die werden abends gewaschen
bingo»

Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit hat Ihre Tochter weder FFP2, noch FFP3 Masken genäht. Und gewaschen werden die auch nicht, dann bleibt nämlich die Filterwirkung in der Waschmaschine. Und die Ventile laufen bestenfalls nur ein.

Außerdem kosten FFP1 Masken im 10-er Pack nicht 39,90 Euro.
Unterschiedlich viel, aber deutlich weniger.

@Möbius, 16:23 Uhr - Glaubwürdige Politik

Ich finde es nicht verwerflich, wenn man seine Meinung über die Sinnhaftigkeit bzw. Notwendigkeit von Corona-Maßnahmen auch einmal revidiert. Im Gegenteil. Wer viel arbeitet, darf auch Fehler machen, vor allem im Vorstadium einer Entscheidung. Viel schlimmer wäre es doch, wenn man eine Entscheidung durchziehen würde, nur um "das Gesicht zu wahren"... Unsere Politiker handeln, wie ich finde, sehr verantwortungsbewusst und glaubwürdig.

Herr Schmidt- Chanasit

wieder ein Virologe der etwas neues in die Welt setzt. Was soll man da noch glauben oder das richtige machen, ohne sich und andere zu gefährden? Man sollte endlich Nägel mit Köpfen, ein Gesetz das für ALLE gilt und sich jeder daran halten muss. Entweder Reisen für alle gleich oder keiner basta. Feste mit der vorgeschriebenen max. Personenzahl werden angemeldet, Hochzeiten egal welcher Glaubensrichtung genauso. Ist durchaus kontrollierbar, denn das Standesamt hat ja die Daten.

Herr Schmidt-Chanasit hat ja so recht.

Wer mit offenen Augen durch die jetzigen Risiko-Städte gegangen ist, weiss das. Nur die Behörden eben nicht. Eventuell werden sie jetzt aus ihrer Kaffee-Runde gerissen, oder aber auch nicht.

Unglaublich..

Das Beherbergungsverbot bezeichne ich als Lockdown durch die Hintertür. Der Herr Söder ist doch sowas von Realitätsfremd wie andere Politiker auch, ich glaube denen gar nichts mehr. Solange uns Bürgern das RKI die wichtigen Zahlen vorenthält ist alles das was da berichtet wird für mich Schall und Rauch. Die Zahlen der Neuinfektionen sind ja gut und schön aber bei wieviel getesteten?. Also heute haben wir 2467 Covid-19 Neuinfektionenen, wieviel wurde insgesamt getestet? und wieviel waren davon negativ?. Haben die 1000 oder 10000 getestet?. Wieviel getestete waren denn positiv die einem Hotel waren?. Das sagt einem keiner.. Die Fragen könnte ich weiter vertiefen...

Ich bin kein Experte in Sachen Viren

Eines weiß ich: Für jede Meinung gibt es einen geeigneten Virologen, der sie bestätigt - Das ist genau wie in 'den sozialen Medien'.

@Möbius, 16:29 Uhr

Die einfachste und effizienteste Form der Virus-Bekämpfung ist die strikte Einhaltung der AHA-Regeln. Der Staat kann noch so viele Anordnungen treffen, Empfehlungen aussprechen oder Sanktionen verhängen. Jeder Einzelne von uns ist letztlich Teil einer Schicksalsgemeinschaft. Und jeder Einzelne sollte auch die Mitbürger darauf hinweisen und in Foren wie diesem dafür werben, dass wir nicht all das wieder zerstören, was vor allem Ärzte, Pflege, Krankenschwester, Busfahrer, Kassiererinnen u.a. - oft unter Einsatz ihres Lebens - geleistet haben. Das Video der Krankenschwester, die unter Tränen die rücksichtslose Corona-Politik von Trump beklagt, sollte auch uns zum Nachdenken Anlass geben. Wir brauchen Macher, keine Nörgler (damit meine ich freilich nicht Sie).

Wieso keine Testpflicht für Partys und andere Veranstaltungen?

Ich wäre dafür, auch bei privaten Feiern und anderen Veranstaltungen eine Corona-Testpflicht vorzusehen. Wer in dieser Zeit eine Hochzeit oder einen Geburtstag feiert, sollte dies auch weiterhin tun dürfen. Er oder sie hat aber die Verantwortung dafür, daß daraus kein Corona-Hotspot wird. Deshalb sollten nur diejenigen Freunde oder Familienmitglieder an solchen Partys teilnehmen dürfen, die nachweisbar nicht infiziert sind. Wenn andere für solche Schutzmaßnahmen dann kein Verständnis haben, sind dies in der jetzigen Zeit auch keine echten Freunde! Auch Gastronomen sollten verpflichtet werden, eine solche Regel durchzusetzen, wenn sie Räumlichkeiten für solche Feiern zur Verfügung stellen.

Er hat recht

Die aktuellen Reiseverbote sind schwachsinnig.
Wir kennen doch die Problembereiche: Große Privatfeiern, Verstöße von Bars und Clubs, Unterkünfte mit vielen Menschen auf engem Raum, Fleischindustrie.

Einfach die Regeln anwenden und 80% (gefühlt) der Fälle sind gelöst.

Willkürliche Ansteckungen in der Fußgängerzone oder durch Urlauber in Ferienunterkünften sind im Vergleich deutlich unwahrscheinlicher und blinder Aktionismus.

Schnee von gestern ..

Am 12. Oktober 2020 um 16:30 von schabernack
16:01 von Sisyphos3
«also meine Tochter hat welche genäht
die werden abends gewaschen
bingo»

Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit hat Ihre Tochter weder FFP2, noch FFP3 Masken genäht. Und gewaschen werden die auch nicht, dann bleibt nämlich die Filterwirkung in der Waschmaschine. Und die Ventile laufen bestenfalls nur ein.

Außerdem kosten FFP1 Masken im 10-er Pack nicht 39,90 Euro.
Unterschiedlich viel, aber deutlich weniger.

......

In meine Bekanntenkreise ziehe die meisten einfach eine Schal vor Gesicht ...

Das bringt zwar garnicht .
Ist aber sinnvollerweise erlaubt .
... ironi off ...

Spahn warnte doch mal vor zu vielen Tests ,
wegen all seine unsinnigen Folgen .

Aber wenn Interessiert das Geschwätz von gestern

Das Thema eben zur Dauerwelle , da es Jahr im Sommer angeblich ja schon die 2 Welle gab.

@ Minka04

"...Habe vor kurzem 10 Stück zum Preis von 39,90€ gekauft..."
die FFP2 und FFP3 Masken bieten nur einen marginal besseren Schutz als gute dreilagige OP Masken, zumindest für den Normalbürger. Das wurde in etlichen Tests schon nachgewiesen, gerne mal unter Ärzteblatt und einem Schlagwort googeln.
Ich persönlich handhabe das so, wo ich mich sicher fühle und Abstand möglich ist, zB im Supermarkt, in der Gaststätte auf dem Weg zum Platz, in großen Räumen mit wenig Leuten; demnächst wohl auch in der FGZ, dafür habe ich eine recht bequeme "Alltagsmaske". Zb im öffentl. Nahverkehr, auf Messen, im Altenheim usw, dafür habe ich eine solche Einweg-OP-Maske einer guten Qualität. Die kosten nicht mehr viel und schützt mich selbst und andere. Die "Alltagsmaske" ist mehr oder weniger ein modisches Accessoire, zu deren Tragen ich halt gezwungen bin.

@Ökonomister

Ich gebe Ihnen so Recht damit.

Abgesehen davon sind rd. 0,04 % der Bevölkerung in D infiziert. Wie viele davon sind krank; wie viele schwer krank?

Die nullen hinter dem Komma werden dann immer mehr. Da stellt sich die Frage nach der Verhältnismäßigkeit

@Adeo 60

Es tat einer Gesellschaft noch nie gut, wenn diese nur aus JA Sagern und Mitläufern besteht.

@16:35 von perchta

"Eines weiß ich: Für jede Meinung gibt es einen geeigneten Virologen, der sie bestätigt"

Genaugenommen ist das nicht so. Das RKI war immer auf Regierungslinie, auch wenn diese teils abstrus waren (langes Leugnen von Zweckmäßigkeit des Maskentragens, Leugnen der Wirksamkeit von Einreisebeschränkungen, Verharmlosung von Covid als Grippe etc.) und später unter dem Druck von Tausenden Toten in Deutschland korrigiert werden mußten. Unabhängige Virologen waren sich weltweit weitgehend einig in ihren Einschätzungen zur Gefahrenlage und den notwendigen Maßnahmen.

@Minka o4 - Kopfschütteln

"Im Sommer schrieb ich hier schon einmal, dass unsere Kinder im Winter wahrscheinlich im Skianzug zur Schule müssen."-
Na ja, wir bräuchten kurzfristig zumindest überall in Schulen und Büros CO-2 - Messgeräte und Hygrometer. Aber davon sind wir natürlich ganz weit entfernt! Es wird bei vielen Schulträgern immer noch kräftig gespart- z.T. können Schulen ihre Fenster in den Klassenräumen gar nicht öffnen. Erbärmliche Zustände in einem der reichsten Länder Europas!
Bei uns in der Schule haben meine Schüler und ich in 10 Klassenzimmern mit einem privat erworbenen CO-2-Messgerät mit kombiniertem Hygrometer nachgemessen. Es musste z.T. im 15-20min Zeitintervall gelüftet werden, um wieder 1000 ppm bzw. 50 % Luftfeuchtigkeit zu erhalten. Erst bei 50% Luftfeuchtigkeit sinken die Viren-Aerosole schneller zu Boden. Kurzfristig sank dann natürlich die Zimmertemperatur. Aber das war bei weitem nicht so dramatisch, wie Minka04 vermutet .

16:14 @ Adeo60 .. Masken ...

... in Herbst und Winter ...

Wenn gefordert wird, Masken auch im Freien
- unabhängig vom Abstand -
zu tragen, dann müssen sehr wohl richtige Masken zur Verfügung stehen.

Ob dafür die Inlandsproduktion hochgefahren wurde?

Ich habe ob der Preise berechtigte Zweifel.

Und wie lange wissen wir alle, dass Herbst und Winter kommen?

Keine Teststrategie rechtzeitig bereit,
keine tauglichen Schnelltest für Antigen bzw. Schnellere Methoden für PCR-Technologie zugelassen.
Dabei gibt es viele Entwicklungen
(auch in D) dazu.

@Adeo60 16:31 Uhr: glaubwürdige Politik ?

Was ist das ? Politik, die man nachvollziehen kann?

Die deutschen Politiker handeln verantwortungsbewusst? Woran machen Sie das fest? Ist das „Fahren auf Sicht“ (übrigens so wird schon vor Corona regiert) wirklich verantwortungsbewusst ?

Schaun Sie mal: spätestens Ende Januar lagen alle Fakten auf dem Tisch. Die Chinesen haben sogar eine komplette Quarantäne verhängt am 23.01. über Wuhan. DAS nenne ich verantwortungsbewusst (kam aber leider zu spät)!

Und was haben UNSERE Politiker gemacht? Von „leichter Grippe“ gefaselt, China bashing betrieben oder sich selbst auf die Schulter geklopft wie gut doch Deutschland aufgestellt sei (warum gab es dann hier dreimal so viele Tote trotz nur einem 16tel der Einwohnerzahl ?). Karliczek (die Bildungsministerin!) behauptete Ende Januar man hätte diesen Sommer einen Impfstoff !!

Bitte erzählen Sie mir nichts von Glaubwürdigkeit !

Die Pflicht, Test zu machen, die es nicht gibt.

Schönstes Politikversagen, was hier diverse Länderchefs vorführen! Wer etwa vom kompletten Hotspot-Bundesland Berlin aus verreisen will, braucht nichts weiter als einen Bekannten, der Arzt ist und Zeit für einen Test hat und / oder 150 - 300 Euro pro Person, reduziert dann aber notwenige Testkapazitäten. Sehr sozial, das Ganze!
Ich bin gespannt, wie schnell die Regierung darauf reagirt, dass rein rechnerisch nächste Woche fast alle deutschen Bundesländer, Städte und Kreise Risiko-Status erreicht haben.
Mal ernsthaft: Das derzeitige Vorgehen wirkt so spontan und unüberlegt, dass man sich schon fragt, warum die Gesundheitsminister in Deutschland offensichtlich bisher nicht über die Frage nachgedacht haben, was man beim Erreichen des Risiko-Status von 10 -20 % der Bevölkerung tun könte...

16:44 @ Thomas Scherr Wieso keine ...

... Testpflicht für Partys

Wofür sollen Tests noch vergeudet werden?

Die Labore am Limit,
die Reagenzien Mangelware,
geignete Schnelltest immer noch nicht zugelassen / verfügbar.

@Ökonomister, 16:33 Uhr - D ist gut gerüstet

Man kann alles im Leben in Frage stellen, schönreden der verharmlosen. Allein wenn Sie sich die schlimmen Infektionszahlen weltweit, insbesondere in den USA und in unseren Nachbarländern ansehen, sollte so etwas wie Demut vor dem Corona-Virus zu spüren sein. Länder, die weitaus gravierendere Maßnahmen als Deutschland ergriffen haben, weisen deutlich schlechtere Zahlen auf. Ich denke, das kommt nicht von ungefähr. Es reicht nicht, Maßnahmen anzuordnen, sie müssen vor allem auch kommuniziert, verstanden und umgesetzt werden. Es ist eben nicht alles nur "Schall und Rauch", sondern das Ergebnis eines erfolgreichen Krisenmanagements von Politik, Bürgern und Experten. Ich bin froh, gerade jetzt in keinem anderen Land zu leben - und Sie sicherlich auch. Daran ändert auch das Beherbergungsverbot nichts, das ich im Grundsatz nicht für zielführend halte.

Alles einleuchtend, was

Alles einleuchtend, was Schmidt-Chanasit sagt, womit er seinen gesunden Menschenverstand beweist. Oder anders gesagt - es ist nicht seine spezifische Sachkenntnis als Virologe, die ihn dazu befähigt. Man hätte auch jede andere informierte, zu logischem Denken befähigte Person interviewen können.

16:44 von Thomas Scherr

"Testpflicht etc."

Wenn man Ihren Gedanken zu Ende denkt, dann sind wir ruck zuck beim Immunitätsausweis. Wollen Sie das?

16:29 von Möbius

« Ansonsten frage ich mich wirklich, warum man es in Deutschland nicht gleich so gemacht hat wie in China? Zwar autoritär, etc. aber effektiv!»

China, China, China … und alles wird prima.

Wie hätten Sie denn getobt, wäre in Deutschland jemand gekommen, und hätte Ihre Wohnungstür zugeschweißt. Damit Sie nicht unerlaubt vor Quarantänemaßnahmen entfleuchen. Wahrscheinlich im Dreieck getobt und gequengelt.

In Südkorea & Japan ist der Corona seit Beginn der Epedemie auch weit weniger verbreitet als in Deutschland. In Südkorea mit quasi Zwangs-Corona App mit GPS-Datenerfassung. Damit man immer weiß, wer wo ist.

In Japan gibt es so'ne App nicht. Auch kein Gesetz für Anti-Corona-Maßnahmen-Verweigerer. Also auch kein Bußgeld. Aber um den Faktor ± 10 weniger Corona als hier.

In Nordkorea gibt es gar keinen Corona. Traut er sich da gar nicht hin, weil im Land alles so bestens geregelt ist. Und Nordkorea noch transparenter kommuniziert als:

China, China, China … und alles wird prima !

@Sisyphos3

Geschwister werden normalerweise genauso in Quarantäne gesteckt bis ein negatives Ergebnis vorliegt.

Die Dauer der Quarantäne hat wohl zum Ziel, daß nach 14 Tagen nicht wieder der Nächste infiziert rein marschiert und alle wieder 14 Tage heim gehen. Manche könnten den Schulalltag damit zum Erliegen bringen. Es soll ja Schüler geben, die nicht so gerne der Pflicht nachkommen ;-).

16:53 @Leipzigerin59 @Adeo60 .. Masken ...

Die Verantwortlichen wollte sachlich, kritisch ich benennen, aber ...

Die Verweigerungen der AHA-L-... Regeln kann bei diesen Anstiegen
- weltweit -
nicht die alleinige Ursache sein.

Hier braucht es dringend wissenschaftliche Untersuchungen.

Wenn die Haltbarkeit des Virus auf Oberflächen tatsächlich länger ist als bisher angenommen, dann muss auch die Desinfektion zunehmend beachtet werden, zusätzlich zur Hygiene!

Einen wird man ja immer finder

Einen wird man ja immer finden der so ziemlich jede mögliche Meinung hat. Aber was ist damit denn eigentlich bewiesen. Mach meiner Meinung eigentlich so gut wie fast gar nichts. Denn einen wird man ja immer finden. Nach meiner Meinung ist es schon sehr nötig dass wir uns ein ganzes Bündel von Maßnahmen überlegen und vor allem auch umsetzen. Denn nach meiner Meinung kämpfen wir jetzt um das Überleben unserer Wirtschaft!

@ADEO60

Danke!

Diese ewigen Leugner/Zweifler/Verharmloser gepaart mit dem Unsterblichkeitsgehabe einiger maßregeln gerade die vielen Mitbürger, die vernunftbetont unterwegs sind.

Das Beherbungsverbot ist für mich auch am Ziel vorbei. Wäre nur in Ordnung, wenn tatsächlich über diese Schiene viele Infektionen kämen.

Zielorientierung fehlt

Die Hotels waren zu keiner Zeit maßgebend für die Verbreitung des Virus. Deshalb wird auch diese Maßnahme weder zu einer Zu- noch zu einer Abnahme der Zahlen beitragen. Ein weiteres Beispiel für sinnlosen Aktionismus ist die Maskenpflicht im Freien. Auch die wird nichts bringen. Der Kern des Problems sind die Privatfeiern. Und je mehr diese in öffentlichen Einrichtungen reguliert werden, desto mehr verschwinden sie in Privatwohnungen. Dort sind sie so gut wie gar nicht zu kontrollieren, außer vielleicht in Folge von Ruhestörung oder durch Denunziation. Meiner Meinung nach taugen nur erklärbare, nachvollziehbare Maßnahmen. Diese werden von den meisten Leuten akzeptiert. Eine hundertprozentige Sicherheit wird es eh nie geben, da ist immer der Einzelne gefordert.

Heutiges Statement in der Berliner MoPo

Eine Touristin erklärt, daß sie das Risiko beim Reisen in Kauf nehmen möchte, da sie sich nicht nennenswert einschränken möchte.

Empathie für andere? Fehlanzeige.

Andere mußten nach Tegel, um sich emotional zu verabschieden...

Wie waren doch gleich die Infektionszahlen in Berlin?!?

Ohne Worte. Vermeidung von Kontakten wäre eigentlich so leicht, wenn man sich selbst mal ein bißchen weniger wichtig nähme.

Hmmm...

...mittlerweile bezweifle ich die Gefahr durch sars2... wer Covid-19 bekommt hat sicherlich ein ernst zunehmendes Problem mit der Gesundheit, mit eventuellen Spätfolgen... aber man sollte auch bedenken dass auch die Heilungschancen nun sehr gut sind und fast nur Risiko Patienten vom Tod bedroht sind... ansonsten sind die Todesfälle stark zurück gegangen... also können wir die Sache etwas lockerer angehen... AHA regeln sollten dennoch beibehalten werden, das wird einen positiven Einfluss auf die saisonale Grippe pandemie Haben und uns einiges an leid ersparen... wie es mit sars2 weitergehen wird können wir uns nach der grippesaison überlegen und neu bewerten... Anfang des Jahres hatten wir Glück erst zum Abschluss der Grippesaison die Bekanntschaft mit sars2 zu machen ... Die Medien sollten auch mal etwas zurückhaltender sein, es kann sich nicht alles von morgens bis abends um Infektionszahlen drehen, wir haben auch andere Sorgen...

@Möbius, 16:54 Uhr - Glaubwürdigkeit

Ich orientiere mich zunächst an Fakten. Deutschland ist vergleichsweise gute aus der Corona-Krise herausgekommen. Im internationalen Ranking über das beste Krisenmanagement belegt unser Land Platz 2. China würde ich nicht als Vorbild nehmen, allein schon, da das Virus von dort aus in die Welt gesetzt wurde. Corona war eine neue, unbekannte Erfahrung. Die Bundesregierung musste zunächst die ERrforderlichkeit, Verhältnismäßigkeit und Zumutbarkeit von Schutzmaßnahmen prüfen, damit diese rechtlich Bestand haben konnten. Diese Maßnahmen wurden kommuniziert und ausführlich erläutert. Die Politik handelte dabei im Zusammenwirken mit namhaften Virologen u.a. Experten. Fehler wurden erkannt, eingeräumt und Lehren daraus gezogen. Die Maßnahmen waren moderat, weil situationsbezogen. Die Ergebnisse können sich im internationalen Vergleich wahrlich sehen lassen. Nun liegt es an uns, an jedem Einzelnen, den Erfolg nicht zu gefährden. Das alles nenne ich in der Tat verantwortungsvolles Handeln.

@ 15:32 von Lin

"Erst als ich durch die komplette Bahn gelaufen bin, habe ich einen Platz gefunden, der mir einigermaßen sicher erschien."
Wenn der Zug so gut wie leer ist und die Leute weit auseinander sitzen sind Sie nicht gefährdet. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob die "Gefährder" eine Maske tragen oder nicht. Erst wenn der Zug voll wird, kann das Maskentragen dazu beitragen, dass die Gefahr sinkt. Wenn Sie aber den Sicherheitsabstand nicht einhalten können und ein Infizierter längere Zeit neben Ihnen sitzt, ist die Gefahr sehr groß, dass auch Sie infiziert werden, auch wenn Sie beide Masken tragen. Lediglich die Wahrscheinlichkeit wird herabgesetzt, die Grundgefahr bleibt. Wenn Ihnen diese Gefahr zu groß ist, sollten Sie auf öffentliche Verkehrsmittel verzichten.

17:04 von Leipzigerin59

>>Wenn die Haltbarkeit des Virus auf Oberflächen tatsächlich länger ist als bisher angenommen, dann muss auch die Desinfektion zunehmend beachtet werden, zusätzlich zur Hygiene!<<

Ja, das wundert mich schon länger. Denn die Empfehlung des häufigen Händewaschens stellt einen Widerspruch zur Ansicht da, das Virus hafte nicht auf Oberflächen.
Ich stelle auch fest, dass z.B. im Supermarkt die zur Verfügung stehenden Desinfektionsspender und Einmalhandschuhe massiv zurückgefahren werden.
Ich hoffe, das ändert sich jetzt wieder.

Die Gastronomie muss herhalten

Schon allein die Terminologie verrät es: Maßnahmen das heißt Zwangsmaßnahmen und Lockerungen sind überhaupt nicht in der Diskussion. Der Begriff Lockerungen sollte aus der strategischen Corona Diskussion vollends verschwinden weil die Corona Pandemie wird nicht verschwinden.
Deshalb wird es auch keine Lockerungen geben es kann nur sinnvolle Reaktionen geben.
Diese kann man auch Vorsichtsmaßnahmen nennen. Vorsichtsmaßnahmen das wäre der richtige Begriff und Vorsichtsmaßnahmen kann man gar nicht lockern man kann sie nur gezielt einsetzen sonst erfüllen sie ihren Zweck nicht. Der Begriff Lockerung versus Maßnahmen ist insofern ideologisch und verschleiert dass in Deutschland der Weg nicht vernünftig gesucht und begründet wird sondern wie einst in China die menschlichen Lebensräume zubetoniert werden. Dass dies zu einer Verringerung der Zahlen führt ist selbstverständlich es führt nur nicht aus der Krise.

@Adeo60 16:36 Uhr: Schicksalsgemeinschaft ?

Meinen Sie das Ernst? Den Begriff habe ich zuletzt in der Wochenschau gehört (vor Kriegsende!).

Herr Steinmeier hat in Südtirol mit Musikern ohne Maske in engem Kontakt für ein Foto posiert... was er außerhalb des Blickwinkels des Kameraobjektivs tat, weiß man nicht - hat er auch nicht gesagt, und hat ihn auch keiner gefragt ....

Übrigens: glauben Sie im Ernst Frau Klatten sieht sich mit Ihnen in einer „Schicksalsgemeinschaft“? Bitte träumen Sie weiter ...

@ 16:49 von meinungisterlaubt

"Die nullen hinter dem Komma werden dann immer mehr. Da stellt sich die Frage nach der Verhältnismäßigkeit"
Diese Frage wird sich juristisch tatsächlich in der nächsten Zeit stellen. Obwohl ich davon überzeugt bin, dass die derzeitigen Maßnahmen greifen können, wenn Sie richtig durchgesetzt werden. Je geringer die Sterblichkeit und auch die schweren Verläufe werden, desto näher rückt dieser Zeitpunkt, an dem die Verfassungsrechtler die Situation bewerten. Bitte nicht falsch verstehen, ich sehne diesen Zeitpunkt nicht herbei, ich fürchte aber, er wird kommen und einige Regulierungen werden kassiert werden.

@Zauberin, 17:09 Uhr

Danke! Diese ewigen Leugner/Zweifler/Verharmloser gepaart mit dem Unsterblichkeitsgehabe einiger maßregeln gerade die vielen Mitbürger, die vernunftbetont unterwegs sind.
Es ist schwer, Menschen zu überzeugen, die sich offenkundig der Realität verweigern, oft auch ideologisch verbrämt sind und tumben Verschwörungstheorien nachhängen. Aber man sollte dennoch versuchen, Überzeugungsarbeit zu leisten. Der Staat - das sind wir alle. Und gerade in Krisensituationen muss sich das Gemeinwesen bewähren, wenn es fortbestehen will. In den USA sehen wir die zunehmende Erosion von gesellschaftlichem Zusammenhat, Demokratie und Rechtsstaat. Manche bei uns reden Deutschland bewusst schlecht, um daraus politischen Nutzen ziehen zu können. Der AFD-Pressesprecher hat dies ja deutlich zum Ausdruck gebracht. Immerhin: Die überwältigende Mehrheit der Bürger steht zu den Maßnahmen der Regierung. Auch wenn man - wie ich - das Beherbergungsverbot kritisch sehen mag, bleibt ein gutes Krisenmanagement.

Darstellung: