Röttgen, Merz und Laschet: Wer hat das Zeug zum CDU-Chef?

Kommentare

bei Licht betrachtet....

kommt nur Laschet als CDU-Vorsitzender in Frage - Kanzler kann er allerdings nicht werden, da das ja schon Scholz wird

Kann mit dem Dreiergestirn nichts anfangen

Für mich sind sie alle drei nicht wählbar und sollte einer tatsächlich als Bundeskanzler antreten werde ich seit langer Zeit wieder SPD wählen.

Schauen wir uns die drei Kandidaten an. Röttgen will also Putin den Gashahn zudrehen obwohl die Beweislage mehr als dürftig ist. Wäre ich Putin hätte ich sicherlich ein amerikanisches Gift genommen und vor allem wäre der Vergiftete nie am Leben geblieben. Vor allem hätte ich verhindert, dass der gute auch noch nach Berlin kommt.

Armin der Lockerer hat ebenfalls mehrfach unter Beweis gestellt, dass er nicht tauglich ist. Dann dazu noch die Geschichte mit den Rechten und dem Oma Lied vom Kinderchor. Nein wir brauchen einen Kanzler der souveräner ist.

Bleibt zum Schluss noch black rock März. Das sagt eigentlich schon alles. Wollen wir wirklich zulassen das die Bundesrepublik zur Zockerarena und alles für das Kapital getan wird?

intrumentalisierter Vorwurf gegen Merz

"Nein. Also, ich sage mal so, über die Frage der sexuellen Orientierung, das geht die Öffentlichkeit nichts an, so lange sich das im Rahmen der Gesetze bewegt und so lange es nicht Kinder betrifft, ist das kein Thema für die öffentliche Diskussion"
seitdem werfen ihm Kritiker vor - Quellen bitte - dass er Schwule in die Nähe von Pädophilen rückt.
ich versuche den Satz zu analysieren:
1. Teil: Nein. Also, ich sage mal so, über die Frage der sexuellen Orientierung, das geht die Öffentlichkeit nichts an, (...) Aussage mMn: Nein, er hat kein Problem mit einem schwulen Bundeskanzler, die sexuelle Orientierung ist Privatsache. 2. Teil: "(..) so lange sich das im Rahmen der Gesetze bewegt und so lange es nicht Kinder betrifft, ist das kein Thema für die öffentliche Diskussion"
Aussage mMn: Dieser Nebensache bezieht sich auf die Aussage , sexuelle Orientierung sei Privatsache, es ist eine Privatsache solange es nicht Kinder betrifft. Wo bitte sehr ist hier die Verbindung? Konstruktion?

Wo ist der Unterschied?

Gemeinsam ist allen Dreien, dass sie Jura studiert haben. Ich denke, wir haben zu viele Juristen in der Politik. Meine Einschätzung: "Wie ein Schweizer Taschenmesser, sie können alles aber nichts richtig"
Ich glaube bis zur Wahl ändert sich noch einiges.

@qpqr27 um 08:41

„... kommt nur Laschet als CDU-Vorsitzender in Frage - Kanzler kann er allerdings nicht werden, da das ja schon Scholz wird.“
Gute Ironie! Ich kenne bisher nur einen, der Scholz heißt, den aus der SPD - Sie müssen jemanden kennen, der auch so heißt, in einer anderen Partei verwurzelt ist, und in Kürze wie Phönix aus der Asche steigt...

Mir wird angst und bange!

Wenn das die besten Kandidaten sind, die von der CDU aufgeboten werden können, ist es noch schlechter um Deutschland bestellt als ich bisher befürchtet hatte.
Die Herren Merz und Röttgen haben ja ihre Defizite schon in der Vergangenheit unter Beweis gestellt und was von Herrn Laschet zu erwarten ist hat dieser ja mit seinem „wasch mich aber mach mich nicht nass“ Kurs in der Korona Krise deutlich gezeigt.

hat die CDU nix "Besseres" ???

Merz, wirkt bisweilen fahrig, unkonzentriert und nur wenig überzeugend. Kurz gesagt, mit all den Erwartungen die an seine Person gerichtet sind, eigentlich nur enttäuschend. Mit Trappatonis Worten : wie eine Flasche leer ! Röttgen hingegen wirkt wie der nette Herr Kaiser, wie ein Versicherungsverkäufer, kurz, wie einer, der jedermannes Freund sein möchte. Und der Armin Laschet ? Scheint noch am ehesten in der Lage, die Zügel einer großen Partei zu halten. Sein Problem, er wirkt bisweilen wie ein Kutscher, dem der Orientierungssinn fehlt und der zu oft nach den Stimmen von der Straße reagiert,was bisweilen zu einem Schlingerkurs führt. Aber es ist vermutlich kein Anderer da... In anbetracht der Tatsachen, das der Gewählte am Ende auch nach der Kanzlerschaft strebt, wird mir etwas mulmig und ich schiele etwas neidvoll nach Bayern. Da präsentiert sich Einer, von dem ich mir wünschen würde, das ihm als dritter CSU-Kandidat, die Kanzlerschaft gelingt.Die Konkurenz scheint überschaubar.

Laschet wäre das kleinste

Laschet wäre das kleinste Übel. Ich drücke uns die Daumen!

Machtkampf beim CDU-Vorsitz

Wir werden im nächsten Jahr nicht gefragt, was war, sondern wir werden im nächsten Jahr gefragt, was kommt. 
###
Egal wer die CDU demnächst auch anführen wird, genau diese Fragen werden auf den zukünftigen CDU-Vorsitzenden zukommen ! Und wenn man davon ausgeht das die Union in den nächsten Jahren auch den Kanzler stellen sollte sind das auch die zentralen Fragen. Wie geht es mit diesen Land weiter mit den vielen noch nicht gelösten Problemen ? Und es müssen endlich auch Lösungen kommen !

Drei Männer - kein Ziel

Drei Männer - kein Ziel, wäre doch als Überschrift präziser gewesen.

rer Truman Welt

Die CDU hat ein Problem!
Weder die jetzige Parteivorsitzebde noch einer der 3 Kandidaten sind passend. Keiner von Ihnen ist ein Visionär, mit kreativen Vorstellungen und konkreten Ideen.
Laschet wirkt wie "Papa", der reagiert wenn was anliegt.
Merz ein rückwärtz gewandter Liberaler mit Vorstellungen von vorgestern.
Röttgen zu eingeschränkt reflektierend mit gar keinen so schlechten "Insellösungen", aber ohne politisches Gesamtkonzept wie allerdings die anderen auch nicht.
Keiner von diesen Kandidaten haut vom Hocker, und Söder ist wie ein Lauf vor den Poller, völlig unbrauchbar auf Bundesebene. Der soll mal seine bayrischen Bienchen vor dem Coronavirus schützen und ihnen dazu einfach ein Ausflugsverbot verpassen.
Nein, nein, die CDU hat diesbezüglich ein großes Problem! Bei der Bundestagswahl nächstes Jahr wird sie es bemerken.
Sollten das die Besten der CDU sein, dann hätte die CDU noch ganz andere Probleme!

Naja.........

Wer hat das Zeug zum CDU-Chef und zum Kanzler? Nur Friederich Merz.
Herr Laschet taugt schon als MP nicht und wenn Herr Röttgen spricht kann man oft nur den Kopf schütteln, dies auch teilweise bei Herrn Laschet Meine Meinung.

Um 08:41 von qpqr27

Herr Scholz ist Mitglied der SPD und seine Partei spielt bei der nächsten Bundestagswahl, dank ihrer beiden Vorsitzenden, keine bedeutende Rolle mehr. Ich glaube Chef der größten Volkspartei wird Friedrich Merz und Herr Söder Kanzlerkandidat.

Warum?

Schade das nicht Herr Spahn oder eine Frau dabei ist...

Am 28. September 2020 um 08:50 von krtitimus

"ich versuche den Satz zu analysieren:
1. Teil: Nein. Also, ich sage mal so, über die Frage der sexuellen Orientierung, das geht die Öffentlichkeit nichts an, (...) Aussage mMn: Nein, er hat kein Problem mit einem schwulen Bundeskanzler, die sexuelle Orientierung ist Privatsache. "

Vorsicht bei der Frage... es ging um "heute" beim schulen Bundeskanzler...
"Nein" heisst dann: "Die Merkel muss weg". Heute. Oder ist sie schwul?

Fast man das "heute" als kommenden Bundeskanzler auf dann könnte das "nein" ein "outing" von Merz andeuten, da er ja Kanzler werden will (Trump hatte da ja gesagt, den er wird Präsident und ist nicht schwul)
ODER (in einer selbstbewussten Trump Analogie)
er hat aufgegeben, hält alle drei Kandidaten (+ Soeder) fuer unfähig und könnte sich vorstellen Jens Spahn zu unterstützen (aber nur solange Kinder etc..)

Ich pers mag keinen,

aber wenn es Merz werden sollte, der sich dann später auch noch als Kanzlerkandidat aufstellen lassen wird, sehe ich schwarz für Deutschland. Jeder, der meine Befürchtungen nicht versteht, der sollte sich in der Mediathek oder auf YouTube einmal den Bericht über Blackrock ansehen und sich dann vor Augen führen, dass Merz Europachef dieses Finanzinvestors war. Da können wir uns alle schon mal ausrechnen, wie nach und nach unsere sozialen Errungenschaften und Arbeitnehmerrechte zugunsten der Wirtschaft geopfert werden.

@krtitimus um 08:50

Gute Analyse! Wollte ich auch schon kommentieren, schließe mich Ihnen aber somit an!
Es fällt auf, dass bei F. Merz vieles, was er sagt, von den Medien (und anderen auch) auf die Waagschale geworfen wird. Warum? Weil er als Investmentmensch tätig war? Das sehen viele in D als „schmutzig“, geldgierig, nicht vertrauenswürdig an; „Heuschrecke“ - leider ist das hier eine weitverbreitete Meinung.
Merz zeigt klare Kante, und man weiß, worauf man sich mit ihm einlässt, und v. a. für was er steht!
Bei Röttgen weiß man auch, wo er steht: NATO treu (ist okay!) und die Nähe zur USA (gefällt mir nicht so, auch wenn seine Kritik an Russland, China etc. berechtigt ist).
Laschet agiert „Merkel nah“ (ist in meinen Augen auch kein Kritikpunkt, da ich die Bundeskanzlerin insgesamt als überaus positiv beurteile in allem, was sie politisch gemacht hat).
Wenn die CDU wieder eine etwas stärkere konservative Richtung vertreten möchte, dann bleibt m. E. Merz erste Wahl... die Qual der Wahl für die CDU.

Keiner von denen

Kein Wunder dass nach Umfragen die meisten Waehler eher Soeder als Kanzler wollen.

Merz: 5.000/Tag, Röttgen: Ideologe?

@08:50 von krtitimus
Dieser Vorwurf gegen Merz sollte tatsächlich nicht entscheidend sein.
Aber: – Merz hat in wirtschaftlicher Hinsicht seine Unfähigkeit schon unter Beweis gestellt. In NRW sollte er eine desolate Bank verkaufen. Er verlangte - und bekam - 5000€/Tag. Natürlich konnte er die Bank nicht verkaufen. Der Steuerzahler musste ran.
– Seine Tätigkeit bei Blackrock - einer Firma, die u.a. mit Cum-Ex-Geschäften Geld verdiente, außerdem mit Spekulationen auf Firmen - sollte ihn für eine seriöse Aufgabe wie ein Kanzler für alle Bürger als ungeeignet ausschließen.

Zu Röttgen fällt mir nur auf, dass er ein Hardliner ist im Beschädigen deutscher Interessen aus idelogischen Gründen. Oder wer soll z.B. das höchst umweltschädliche und vermutlich doppelt so teure Frackinggas bezahlen?

qpqr27, 08:41 Uhr

Ich denke, dass die Union bei dem voraussichtlich deutlich höheren Anteil an Wählerstimmen auch den Kanzler stellen wird. Genügend geeignete Kandidaten gibt es ja. Scholz macht als Finanzminister einen guten Job. Er und die SPR müssen aber vor der Wahl klären, ob sie ggf. auch ein Bündnis mit der LINKEN eingehen werden. Die Wähler sollten schon wissen, welche Folgewirkungen mit der Stimmabgabe verbunden sind.

Egal

wer von den dreien CDU-Chef wird, die CDU wird auf <25% fallen.... und wird sich wie die SPD im Vakuum zerstreiten.
Ob Soeder mit 40% CSU dann Kanzler wird ist fraglich... da würden dann schon viele Posten an die Grünen gehen und die CDU könnte sich auf nix einigen.

Also, Neuwahlen in 2022 am wahrscheinlichsten.

Wer die Wahl hat -hat

"die Qual".
Aber diesmal stehen die Chancen nicht schlecht, dass sich die Bundesrepublik als 51.Bundestaat der USA bewirbt.
Und wie geht das?
Röttgen wählen!

Wirklich geeignet....

ist vermutlich keiner der Kandidaten. Merz sagt man Hörigkeit gegenüber der Wirtschaft nach, Röttgen eine außenpolitische Washington-Jörigkeit und Laschet zwar keins von beidem, aber dafür Beliebigkeit in allen Punkten. Gemeinsam ist ihnen nur der Mangel an einer Eigenschaft, die sowohl Kohl , als auch Merkel auszeichnet: konkurrenzlose Unersetzbarkeit. Das ließ und läßt jede Kritik abperlen!

Die CDU Sympatiesanten sollten abstimmen

Last die CDU Basis entscheiden, wer es von den Drei werden soll, ja sehr wahrscheinlich Kanzler. Ich persönlich finde Merz am geeignetsten. Er war schon mal vor ca.? 18 Jahren ganz weit oben in der CDU und wurde dann doch von der Merkel-Clique abserviert. Das mit Black-Rock ist ein schwacher Einwand, da er erstens nicht wirklich bestimmen kann, wo es langgeht, sondern von den Beratern der Regierung (Merkel) und der CDU Delegierten/Fraktion abhängt. Hier sitzen noch mächtigere Politiker. Zweitens ist da ja auch noch die Oposition (fast 50 % der Wähler). Drittens ist Merz einer, der auch außerhalb der Politik, erfolgreich ist/war. Ein entscheidender Vorteil gegenüber unseren Berufspolitikern, die nie etwas anderes gemacht haben(gearbeitet). Das ist aber nur meine persönliche Meinung.

um 08:49 von V.Scho

"Wäre ich Putin hätte ich sicherlich ein amerikanisches Gift genommen und vor allem wäre der Vergiftete nie am Leben geblieben. Vor allem hätte ich verhindert, dass der gute auch noch nach Berlin kommt."

Wäre ich Putin, dann hätte ich bereits in Russland Druck auf die Mediziner gemacht, damit jeder Verdacht, Nawalny sei mit Nowitschok vergiftet worden, ausgeräumt worden wäre. Aber erstaunlich: Russland bestreitet eine Vergiftung mit einem Zeug aus russischen Laboren, welches dann in Deutschland nachgewiesen werden konnte. Wie amateurhaft muss man denn sein?

"Bleibt zum Schluss noch black rock März. Das sagt eigentlich schon alles. Wollen wir wirklich zulassen das die Bundesrepublik zur Zockerarena und alles für das Kapital getan wird?"

Herr Merz (mit e, nicht ä) war Mitglied des Aufsichtsrates von Black Rock und kein Zocker. So wie so manche Politker in Aufsichtsräten diverser Unternehmen sitzen. Auch ehemalige Politiker der Linke!

Wozu Quellen?

Diese völlig weltfremde Aussage von diesem erzkonservativen, steifen und spießigen Kapitalisten-Freund kann doch nachgehört werden. Da braucht es keine Quellen seiner Kritiker. Fragen Sie doch mal Lesben und Schwule, was sie von dieser Aussage halten. Herr Merz, gehen Sie doch einfach zurück zu BlackRock, überlassen Sie die Politik anderen, Sie richten hier nur Schaden an.

Nach den von den Herren

Nach den von den Herren gemachten Aussagen der letzten Zeit überzeugt mich keiner der drei Herren.
Der Herr Laschet ist schon mit NRW überfordert (hat aber ein gutes Team). Wer ist eigentlich dieser Röttgen? Was will der?
Meine Hoffnung lag ursprüglich mal auf Söder. Aber der hat ja (nach eigenen Aussagen in der Presse) viel von unserer Kanzlerin gelernt. Um Gottes Willen!
Bleibt dann eigentlich nur noch einer übrig.
Schauen wir mal......

@...Truman Welt um 09:00

Sie wissen ja, was der allseits hochgeschätzte Helmut Schmid über Leute mit „Visionen“ gesagt hat?
Ihre Aussagen zu Söder sollen witzig sein (hahaha) und sind aber nur lächerlich. Haben Sie mitbekommen, was er gestern bzgl. Autos mit Verbrennungsmotoren gesagt hat? Und das im Autoland Bayern! Schauen Sie mal, wer als erster sein Veto eingelegt hat - der MP aus Niedersachsen.
Keiner der drei Kandidaten auf den CDU Vorsitz soll einen vom Hocker hauen, nein! Man soll auf dem Hocker bleiben!

Drei geeignete Kandidaten

Wenn man sich auf der politischen Bühne so umschaut, dann gibt es in Deutschland tatsächlich nicht allzu viele Kandidaten für das Amts des Bundeskanzlers. Das mag auch daran liegen, dass die Fußstapfen der amtierenden Kanzlerin recht groß sind. Aber jeder der drei Kandidaten hat seine Stärken. Laschet ist der eher volkstümliche, freilich bisweilen auch etwas populistische, der sicherlich die Menschen zusammenführen kann, Röttgen ist ein kluger Kopf, außenpolitisch versiert, rhetorisch brillant. Merz zeigt wirtschaftlichen Sachverstand, ihm fehlt freilich die sozialpolitische Ader, er will klare Kante zeigen und spaltet damit des Öfteren, hängt zu sehr am Tropf von Wirtschaftsinteressen. Mein persönlicher Favorit wäre Norbert Röttgen, ich könnte aber auch mit Laschet ganz gut leben.

jetzt muss Spahn....

aus der Deckung kommen und diese "Troika" wegbeißen wie das einst Schröder gemacht hat

@Goati3, 9:14

Da können wir uns alle schon mal ausrechnen, wie nach und nach unsere sozialen Errungenschaften und Arbeitnehmerrechte zugunsten der Wirtschaft geopfert werden.

Ähemm, wohl eher das, was davon noch übrig ist, denn mit den "sozialen Errungenschaften" haben die vergangenen Regierungen bereits gehörig aufgeräumt. Der letzte Generalangriff wurde übrigens von der SPD gestartet in Form der Tarifeinheitsgesetzes von Fr. Nahles.

Ansonsten bin ich wieder mal belustigt, wie häufig "Führung" und "Durchsetzungsfähigkeit" als wichtigste Eigenschaften eines Parteivorsitzenden oder Kanzlerkandidaten auftauchen. "Armin/Nobert/Friedrich, sprich zu uns, auf das wir wissen, was wir wollen sollen!".
Heinrich Mann's "der Untertan" sollte in keinem Bücherregal mehr fehlen. Man muss sich ja vorbereiten, welche Kompetenzen von uns als deutsche Bürger in Zukunft erwartet werden.

Merkel hat die CDU erfolgreich ausgehöhlt

Kein Kandidat von Format mehr vorhanden - lauter abschreckende Argumente gegen die Demokratie auf zwei Beinen. Und der schlimmste von allen ist Röttgen. In NRW vor langer Zeit beim Wähler in Ungnade gefallen, lässt die Partei ihre treuen Funktionäre natürlich nicht hängen. Und simsalabim ist er wieder da.

Es will also Nord Stream 2 stoppen, sagt er. Die dünne bis nicht vorhandene Beweislage gegen Russland mal außer Acht gelassen, stellt er also seine Überzeugungen und Vorstellungen gegen den Rest der Bevölkerung, denn die Mehrheit der Deutschen bekundet in Umfragen, dass das Projekt abgeschlossen werden sollte. Sein Vorgehen ist also das eines Betonkopfs.

Er ist Meister der Doppelmoral, wie ich es sonst nur aus dem rot-grünen Lager kenne, steht fester an der Seite der USA als der von Deutschland und ignoriert Fragen, die ihn in die Bredouille bringen würden, in Interviews komplett.

Als Kindergeburtstags-Clown würde ich ihn vielleicht buchen, mehr traue ich ihm nicht zu.

Mutti Klügster.

Menschlich finde ich Röttgen durchaus sympathisch. Auch seine Haltung in der Flüchtlingsfrage sowie seine Leistungen als Umweltminister nötigen mir Respekt.

Mit seiner einseitigen Parteinahme für Amerika und seiner Unfähigkeit, Weltpolitik ausgewogen zu beurteilen, ist er für mich allerdings disqualifiziert und unwählbar.

Bedauerlich, denn sonst
hätte er das Zeug gehabt.

@sonnenbogen um 09:19

„...Also, Neuwahlen in 2022 am wahrscheinlichsten.“
Sie können anscheinend in die Glaskugel schauen oder beherrschen das Metier der Kaffeesatzleserei? Oder vielleicht kennen Sie eine Wahrsagerin?

Eine Zukunftshoffnung ist für

Eine Zukunftshoffnung ist für mich übrigens vor allem auch der Saarländische Ministerpräsident Tobias Hans. Für eine Kanzlerkandidatur ist es noch zu früh, aber ich traue ihm für die Zukunft absolut zu, ein solches Amt zu bekleiden.

um 08:50 von krtitimus

"Aussage mMn: Dieser Nebensache bezieht sich auf die Aussage , sexuelle Orientierung sei Privatsache, es ist eine Privatsache solange es nicht Kinder betrifft. Wo bitte sehr ist hier die Verbindung? Konstruktion?"

Würden Sie den Satz in Bezug auf heterosexuelle Menschen sagen, man hätte sich wohl mehrheitlich gefragt, wie man denn ausgerechnet bei einer solchen Frage auf das Thema Pädophilie und Kinder kommt! Seien wir ehrlich, wenn es auch völlig falsch sein mag: in Bezug auf homosexuelle Menschen, kommen leider immer noch so einige Leute auf die Idee, das Thema zu verbinden. Auch wenn es idiotisch ist. Aber es gibt ja auch Menschen, die Homosexualität nur mit Männern in Verbindung bringen und dabei gar nicht auf die Idee kommen, dass es auch Frauen betrifft. Und da Männer bekanntlich, egal welche Sexualtität, mit dem Organ zwischen den Beinen denken, fühlen und handeln, haben sie sich ohnehin schonmal nicht im Griff. Und das insbesondere Homosexuelle. Ein Hoch auf die Dummheit!

um 08:50 von krtitimus

"intrumentalisierter Vorwurf gegen Merz"

Die sexuelle Orientierung hat nie etwas mit Kindern zu tun. Es sei denn, man IST pädophil. Und selbst in dem Fall ist es bewiesen, daß es nicht wirklich um sexuelle Orientierung als um das Ausleben von Lust durch Macht geht gegen Ohnmacht. Warum also geht ein Aspirant für diese hohe Funktion das Risiko ein, auf ein so verfänglich eindeutiges Konnotieren von Homosexualität mit Kindesmissbrauch aus zu sein. Antwort: Weil es den Stammtisch zum Wackeln bringt und die einfachen Gemüter anzapft, für die Schwulsein und sexuelle Vergehen an Kindern Eins sind. In den Proletenchats findet man diese Art von Aufgeklärtheit zuhauf und das zerstört die Arbeit von Jahrzehnten.

Nicht auszuschließen wäre allerdings, daß das genau die Überzeugung ist von Herrn Merz und er einfach nur gesagt hat, was er sich so denkt. Offen für eine homosexuelle(n) Kanzler(in) zu sein, ist ja das mindeste, was man von ihm erwarten muß.

Machtkampf beim CDU-Vorsitz

Am 28. September 2020 um 09:03 von Dicodes
Herr Scholz ist Mitglied der SPD und seine Partei spielt bei der nächsten Bundestagswahl, dank ihrer beiden Vorsitzenden, keine bedeutende Rolle mehr. Ich glaube Chef der größten Volkspartei wird Friedrich Merz und Herr Söder Kanzlerkandidat.
###
Darauf wird es hinauflaufen ! Ob allerdings Merz, Laschet oder Röttgen für die Union die Richtigen sind, müssen letztendlich die Mitglieder in Dezember entscheiden.

Wie zu erwarten, sind die

Wie zu erwarten, sind die ersten Kommentare alle negativ. Ist ja klar, die gängige Meinung ist, PolitikerInnen können natürlich nichts...
So wie mit den Bundestrainern. Wir haben immer 80 Millionen besser geeignete Deutsche als den aktuellen Entscheidungstreffer.
Ich werde ohnehin keinem der dreien meine Stimme geben, aber nur, weil sie in der falschen Partei sind.
Ich möchte drauf hinweisen, dass es auch AKK hätte werden können. Da scheinen die drei doch gar nicht sooo schlecht zu sein.

Es gibt genug Leute ....

...denen so etwas langt.
Leider.

Der Finanzlobbyist Merz.

Der Scharfmacher „Muttis Klügster“ N. Roettgen.

Und der „Liebe Onkel“ Laschet.
Der sich aber gestern erst noch verplappert hat.
Als er dem kürzlich über den Hades gefahrenen W. Klement seine Bewunderung aussprach.
Doch kein Lieber Onkel.
Sondern nicht einen deut besser als die beiden anderen.

Wenn die Deutschen es nicht hinbekommen, auch Parteien wie die cdU in den Abgrund zu schicken und solche ins Amt zu hieven, die tatsächlich für das Wohl des deutschen Volkes eintreten, ist die Zukunft dieses Landes ziemlich finster.

08:50 von krtitimus

>>Aussage mMn: Dieser Nebensache bezieht sich auf die Aussage , sexuelle Orientierung sei Privatsache, es ist eine Privatsache solange es nicht Kinder betrifft. Wo bitte sehr ist hier die Verbindung? Konstruktion?<<

Genauso habe ich das auch auf Anhieb verstanden. Man muss da schon eine Menge Phantasie hinein interpretieren, um es anders verstehen zu wollen.
Aber: the Show must go on.
Wer die Personen nicht mag, die Fragen nicht wortgewandt und direkt erwidern, werden aus dem Faden immer einen Strick drehen.

/roettgen-merz-und-laschet-wer-hat-das-zeug-zum-cdu-chef

Guten Morgen, lieber Seebaer1, Sie schreiben um 09:10 Uhr : "Warum ? Schade das nicht Herr Spahn oder eine Frau dabei ist...".
Hm,....
Aus meiner Perspektive wäre es (bei der Kanzlerwahl) absolut wichtig, dass Bewerber(innen) eine diplomatische Vorbildung mitbringen, gutes Gerechtigkeitsgefühl besitzen, gute Führungseigenschaften haben, ->immun sind gegen die "Verlockungen und Versuchungen der diversen Lobbyisten". Kein "Fanatiker" seiner politischen Orientierung, sondern -->Demokrat, also im "Andersdenkenden" keinen Feind sieht ->"der vernichtet werden muss", sondern die "andre Meinung" =>respektvoll anhört und behandelt.
Völlig unwesentlich ist, ob Frau - ob Mann. Der Kanzlerposten muss mit dem -->Verstand gesteuert werden, jedoch nicht mit der Sexualität !
Es kommt auch drauf an, dass die unverbrüchliche Treue zur Verfassung "nicht zweifelhaft" ist. Wer jeweils "bei Bedarf", das Grund-Gesetz abändern will, ...anstatt es zu befolgen,....ist total ungeeignet !

///Röttgen, Merz und Laschet:

///Röttgen, Merz und Laschet: Wer hat das Zeug zum CDU-Chef?///
.
Na, alle drei natürlich. Wer es letztlich wird bleibt abzuwarten.

@ 09:33 von Adeo60

"Eine Zukunftshoffnung ist für mich übrigens vor allem auch der Saarländische Ministerpräsident Tobias Hans."
.
Bitte machen Sie sich nicht lächerlich.
Nix gelernt, nach 18 (!) Semestern sein Studium abgebrochen?
So sehen für Sie die Lenker Deutschlands aus?
Warum nicht gleich KGE oder Kevin Kühnert als BundeskanzlerIn*g?
Ach so, die sind ja in der falschen Partei.....

wäre interessant

zu erfahren, wer von den "dreien -
zu Hause , das "sagen, bzw. die Hosen anhat

RE: Meinung zu unse... rer Truman Welt um 09:00

Die Zuschreibungen der CDU-Kandidaten beschreiben Sie recht gut.
Wer den CDU-Vorsitz erringt, wird auch zum "Söder-Konkurrenten" um die Kanzerkandidatenschaft.

Aber wer empfiehlt sich den überhaupt als Kanzlerkandidat. Aktuell haben drei Kandidaten (CDUCSU/SPD/DIE GRÜNEN) Aussicht auf Erfolg, oder auch nicht:

SPD-Scholz hat drei Skandale am Hals (cum-ex, Wirecard, Bafinversagen/Schwarzgeld).

Bei den GRÜNEN ist es noch nicht klar wer es aus dem Duo Habeck/Baerbock schafft. Herr Habeck hat seine Naivität (FB-Account) und Unwissenheit schon öfters zum Ausdruck gebracht. Frau Baerbock hat leider keine führenden Regierungsfunktionen vorzuweisen.

Alle diese potentiellen Kandidaten versetzten mich nicht gerade in Euphorie, wäre da nicht ..., ja wäre da nicht noch ein MP aus Baden-Würtemberg der das nötige Format und Erfahrung besitzt. Leider hat MP Kretschmann Landtagswahlen im selben Jahr zu bestehen. Er müsste sich entscheiden !

Gruß Hador

@Widerstand jetzt um 09:30

Sie schreiben „Aber mann soll die Hoffnung nicht aufgeben vieleicht findet sich ja noch ein Kandidat der Deutschland wieder nach vorne bringen kann.“
Was bedeutet für Sie „Deutschland wieder nach vorne bringen“? Wirtschaftlich, kulturell, sozial, ...?

@ 09:18 von Adeo60

"Die Wähler sollten schon wissen, welche Folgewirkungen mit der Stimmabgabe verbunden sind."
.
Also der Witz war jetzt echt gut!
Ihre favorisierte Partei ist sich für nichts zu schade. Wir koalieren jetzt mal mit jedem. Grünen, FDP, und wenn alles nichts hilft sogar mit Reanimation der "Wir sind jetzt Oppositionspartei".

Darstellung: