Kommentare

bei Licht betrachtet....

kommt nur Laschet als CDU-Vorsitzender in Frage - Kanzler kann er allerdings nicht werden, da das ja schon Scholz wird

Ohje

Ich befürchte, es wird Laschet. Dann nach der Bundestagswahl Laschet als Nachfolger von Merkel - vom Regen in die Traufe!

Kann mit dem Dreiergestirn nichts anfangen

Für mich sind sie alle drei nicht wählbar und sollte einer tatsächlich als Bundeskanzler antreten werde ich seit langer Zeit wieder SPD wählen.

Schauen wir uns die drei Kandidaten an. Röttgen will also Putin den Gashahn zudrehen obwohl die Beweislage mehr als dürftig ist. Wäre ich Putin hätte ich sicherlich ein amerikanisches Gift genommen und vor allem wäre der Vergiftete nie am Leben geblieben. Vor allem hätte ich verhindert, dass der gute auch noch nach Berlin kommt.

Armin der Lockerer hat ebenfalls mehrfach unter Beweis gestellt, dass er nicht tauglich ist. Dann dazu noch die Geschichte mit den Rechten und dem Oma Lied vom Kinderchor. Nein wir brauchen einen Kanzler der souveräner ist.

Bleibt zum Schluss noch black rock März. Das sagt eigentlich schon alles. Wollen wir wirklich zulassen das die Bundesrepublik zur Zockerarena und alles für das Kapital getan wird?

intrumentalisierter Vorwurf gegen Merz

"Nein. Also, ich sage mal so, über die Frage der sexuellen Orientierung, das geht die Öffentlichkeit nichts an, so lange sich das im Rahmen der Gesetze bewegt und so lange es nicht Kinder betrifft, ist das kein Thema für die öffentliche Diskussion"
seitdem werfen ihm Kritiker vor - Quellen bitte - dass er Schwule in die Nähe von Pädophilen rückt.
ich versuche den Satz zu analysieren:
1. Teil: Nein. Also, ich sage mal so, über die Frage der sexuellen Orientierung, das geht die Öffentlichkeit nichts an, (...) Aussage mMn: Nein, er hat kein Problem mit einem schwulen Bundeskanzler, die sexuelle Orientierung ist Privatsache. 2. Teil: "(..) so lange sich das im Rahmen der Gesetze bewegt und so lange es nicht Kinder betrifft, ist das kein Thema für die öffentliche Diskussion"
Aussage mMn: Dieser Nebensache bezieht sich auf die Aussage , sexuelle Orientierung sei Privatsache, es ist eine Privatsache solange es nicht Kinder betrifft. Wo bitte sehr ist hier die Verbindung? Konstruktion?

Wo ist der Unterschied?

Gemeinsam ist allen Dreien, dass sie Jura studiert haben. Ich denke, wir haben zu viele Juristen in der Politik. Meine Einschätzung: "Wie ein Schweizer Taschenmesser, sie können alles aber nichts richtig"
Ich glaube bis zur Wahl ändert sich noch einiges.

@qpqr27 um 08:41

„... kommt nur Laschet als CDU-Vorsitzender in Frage - Kanzler kann er allerdings nicht werden, da das ja schon Scholz wird.“
Gute Ironie! Ich kenne bisher nur einen, der Scholz heißt, den aus der SPD - Sie müssen jemanden kennen, der auch so heißt, in einer anderen Partei verwurzelt ist, und in Kürze wie Phönix aus der Asche steigt...

Mir wird angst und bange!

Wenn das die besten Kandidaten sind, die von der CDU aufgeboten werden können, ist es noch schlechter um Deutschland bestellt als ich bisher befürchtet hatte.
Die Herren Merz und Röttgen haben ja ihre Defizite schon in der Vergangenheit unter Beweis gestellt und was von Herrn Laschet zu erwarten ist hat dieser ja mit seinem „wasch mich aber mach mich nicht nass“ Kurs in der Korona Krise deutlich gezeigt.

hat die CDU nix "Besseres" ???

Merz, wirkt bisweilen fahrig, unkonzentriert und nur wenig überzeugend. Kurz gesagt, mit all den Erwartungen die an seine Person gerichtet sind, eigentlich nur enttäuschend. Mit Trappatonis Worten : wie eine Flasche leer ! Röttgen hingegen wirkt wie der nette Herr Kaiser, wie ein Versicherungsverkäufer, kurz, wie einer, der jedermannes Freund sein möchte. Und der Armin Laschet ? Scheint noch am ehesten in der Lage, die Zügel einer großen Partei zu halten. Sein Problem, er wirkt bisweilen wie ein Kutscher, dem der Orientierungssinn fehlt und der zu oft nach den Stimmen von der Straße reagiert,was bisweilen zu einem Schlingerkurs führt. Aber es ist vermutlich kein Anderer da... In anbetracht der Tatsachen, das der Gewählte am Ende auch nach der Kanzlerschaft strebt, wird mir etwas mulmig und ich schiele etwas neidvoll nach Bayern. Da präsentiert sich Einer, von dem ich mir wünschen würde, das ihm als dritter CSU-Kandidat, die Kanzlerschaft gelingt.Die Konkurenz scheint überschaubar.

Laschet wäre das kleinste

Laschet wäre das kleinste Übel. Ich drücke uns die Daumen!

Machtkampf beim CDU-Vorsitz

Wir werden im nächsten Jahr nicht gefragt, was war, sondern wir werden im nächsten Jahr gefragt, was kommt. 
###
Egal wer die CDU demnächst auch anführen wird, genau diese Fragen werden auf den zukünftigen CDU-Vorsitzenden zukommen ! Und wenn man davon ausgeht das die Union in den nächsten Jahren auch den Kanzler stellen sollte sind das auch die zentralen Fragen. Wie geht es mit diesen Land weiter mit den vielen noch nicht gelösten Problemen ? Und es müssen endlich auch Lösungen kommen !

Drei Männer - kein Ziel

Drei Männer - kein Ziel, wäre doch als Überschrift präziser gewesen.

rer Truman Welt

Die CDU hat ein Problem!
Weder die jetzige Parteivorsitzebde noch einer der 3 Kandidaten sind passend. Keiner von Ihnen ist ein Visionär, mit kreativen Vorstellungen und konkreten Ideen.
Laschet wirkt wie "Papa", der reagiert wenn was anliegt.
Merz ein rückwärtz gewandter Liberaler mit Vorstellungen von vorgestern.
Röttgen zu eingeschränkt reflektierend mit gar keinen so schlechten "Insellösungen", aber ohne politisches Gesamtkonzept wie allerdings die anderen auch nicht.
Keiner von diesen Kandidaten haut vom Hocker, und Söder ist wie ein Lauf vor den Poller, völlig unbrauchbar auf Bundesebene. Der soll mal seine bayrischen Bienchen vor dem Coronavirus schützen und ihnen dazu einfach ein Ausflugsverbot verpassen.
Nein, nein, die CDU hat diesbezüglich ein großes Problem! Bei der Bundestagswahl nächstes Jahr wird sie es bemerken.
Sollten das die Besten der CDU sein, dann hätte die CDU noch ganz andere Probleme!

Naja.........

Wer hat das Zeug zum CDU-Chef und zum Kanzler? Nur Friederich Merz.
Herr Laschet taugt schon als MP nicht und wenn Herr Röttgen spricht kann man oft nur den Kopf schütteln, dies auch teilweise bei Herrn Laschet Meine Meinung.

Um 08:41 von qpqr27

Herr Scholz ist Mitglied der SPD und seine Partei spielt bei der nächsten Bundestagswahl, dank ihrer beiden Vorsitzenden, keine bedeutende Rolle mehr. Ich glaube Chef der größten Volkspartei wird Friedrich Merz und Herr Söder Kanzlerkandidat.

Warum?

Schade das nicht Herr Spahn oder eine Frau dabei ist...

Am 28. September 2020 um 08:50 von krtitimus

"ich versuche den Satz zu analysieren:
1. Teil: Nein. Also, ich sage mal so, über die Frage der sexuellen Orientierung, das geht die Öffentlichkeit nichts an, (...) Aussage mMn: Nein, er hat kein Problem mit einem schwulen Bundeskanzler, die sexuelle Orientierung ist Privatsache. "

Vorsicht bei der Frage... es ging um "heute" beim schulen Bundeskanzler...
"Nein" heisst dann: "Die Merkel muss weg". Heute. Oder ist sie schwul?

Fast man das "heute" als kommenden Bundeskanzler auf dann könnte das "nein" ein "outing" von Merz andeuten, da er ja Kanzler werden will (Trump hatte da ja gesagt, den er wird Präsident und ist nicht schwul)
ODER (in einer selbstbewussten Trump Analogie)
er hat aufgegeben, hält alle drei Kandidaten (+ Soeder) fuer unfähig und könnte sich vorstellen Jens Spahn zu unterstützen (aber nur solange Kinder etc..)

Einfach nur noch grauenhaft,

diese Truppe. Jeder vernagelt auf seine Art. Und noch schlimmer ist, die würden auch "auf Kanzler machen", notfalls zusammen mit den Grünen....

Ich pers mag keinen,

aber wenn es Merz werden sollte, der sich dann später auch noch als Kanzlerkandidat aufstellen lassen wird, sehe ich schwarz für Deutschland. Jeder, der meine Befürchtungen nicht versteht, der sollte sich in der Mediathek oder auf YouTube einmal den Bericht über Blackrock ansehen und sich dann vor Augen führen, dass Merz Europachef dieses Finanzinvestors war. Da können wir uns alle schon mal ausrechnen, wie nach und nach unsere sozialen Errungenschaften und Arbeitnehmerrechte zugunsten der Wirtschaft geopfert werden.

@krtitimus um 08:50

Gute Analyse! Wollte ich auch schon kommentieren, schließe mich Ihnen aber somit an!
Es fällt auf, dass bei F. Merz vieles, was er sagt, von den Medien (und anderen auch) auf die Waagschale geworfen wird. Warum? Weil er als Investmentmensch tätig war? Das sehen viele in D als „schmutzig“, geldgierig, nicht vertrauenswürdig an; „Heuschrecke“ - leider ist das hier eine weitverbreitete Meinung.
Merz zeigt klare Kante, und man weiß, worauf man sich mit ihm einlässt, und v. a. für was er steht!
Bei Röttgen weiß man auch, wo er steht: NATO treu (ist okay!) und die Nähe zur USA (gefällt mir nicht so, auch wenn seine Kritik an Russland, China etc. berechtigt ist).
Laschet agiert „Merkel nah“ (ist in meinen Augen auch kein Kritikpunkt, da ich die Bundeskanzlerin insgesamt als überaus positiv beurteile in allem, was sie politisch gemacht hat).
Wenn die CDU wieder eine etwas stärkere konservative Richtung vertreten möchte, dann bleibt m. E. Merz erste Wahl... die Qual der Wahl für die CDU.

Keiner von denen

Kein Wunder dass nach Umfragen die meisten Waehler eher Soeder als Kanzler wollen.

angesichts des Untergangsszenarios....

dass ein Haberbeck Kanzler werden könnte sind doch alle drei Kandidaten "allerbeste Sahne"

Merz: 5.000/Tag, Röttgen: Ideologe?

@08:50 von krtitimus
Dieser Vorwurf gegen Merz sollte tatsächlich nicht entscheidend sein.
Aber: – Merz hat in wirtschaftlicher Hinsicht seine Unfähigkeit schon unter Beweis gestellt. In NRW sollte er eine desolate Bank verkaufen. Er verlangte - und bekam - 5000€/Tag. Natürlich konnte er die Bank nicht verkaufen. Der Steuerzahler musste ran.
– Seine Tätigkeit bei Blackrock - einer Firma, die u.a. mit Cum-Ex-Geschäften Geld verdiente, außerdem mit Spekulationen auf Firmen - sollte ihn für eine seriöse Aufgabe wie ein Kanzler für alle Bürger als ungeeignet ausschließen.

Zu Röttgen fällt mir nur auf, dass er ein Hardliner ist im Beschädigen deutscher Interessen aus idelogischen Gründen. Oder wer soll z.B. das höchst umweltschädliche und vermutlich doppelt so teure Frackinggas bezahlen?

qpqr27, 08:41 Uhr

Ich denke, dass die Union bei dem voraussichtlich deutlich höheren Anteil an Wählerstimmen auch den Kanzler stellen wird. Genügend geeignete Kandidaten gibt es ja. Scholz macht als Finanzminister einen guten Job. Er und die SPR müssen aber vor der Wahl klären, ob sie ggf. auch ein Bündnis mit der LINKEN eingehen werden. Die Wähler sollten schon wissen, welche Folgewirkungen mit der Stimmabgabe verbunden sind.

Egal

wer von den dreien CDU-Chef wird, die CDU wird auf <25% fallen.... und wird sich wie die SPD im Vakuum zerstreiten.
Ob Soeder mit 40% CSU dann Kanzler wird ist fraglich... da würden dann schon viele Posten an die Grünen gehen und die CDU könnte sich auf nix einigen.

Also, Neuwahlen in 2022 am wahrscheinlichsten.

Wer die Wahl hat -hat

"die Qual".
Aber diesmal stehen die Chancen nicht schlecht, dass sich die Bundesrepublik als 51.Bundestaat der USA bewirbt.
Und wie geht das?
Röttgen wählen!

Wirklich geeignet....

ist vermutlich keiner der Kandidaten. Merz sagt man Hörigkeit gegenüber der Wirtschaft nach, Röttgen eine außenpolitische Washington-Jörigkeit und Laschet zwar keins von beidem, aber dafür Beliebigkeit in allen Punkten. Gemeinsam ist ihnen nur der Mangel an einer Eigenschaft, die sowohl Kohl , als auch Merkel auszeichnet: konkurrenzlose Unersetzbarkeit. Das ließ und läßt jede Kritik abperlen!

Die CDU Sympatiesanten sollten abstimmen

Last die CDU Basis entscheiden, wer es von den Drei werden soll, ja sehr wahrscheinlich Kanzler. Ich persönlich finde Merz am geeignetsten. Er war schon mal vor ca.? 18 Jahren ganz weit oben in der CDU und wurde dann doch von der Merkel-Clique abserviert. Das mit Black-Rock ist ein schwacher Einwand, da er erstens nicht wirklich bestimmen kann, wo es langgeht, sondern von den Beratern der Regierung (Merkel) und der CDU Delegierten/Fraktion abhängt. Hier sitzen noch mächtigere Politiker. Zweitens ist da ja auch noch die Oposition (fast 50 % der Wähler). Drittens ist Merz einer, der auch außerhalb der Politik, erfolgreich ist/war. Ein entscheidender Vorteil gegenüber unseren Berufspolitikern, die nie etwas anderes gemacht haben(gearbeitet). Das ist aber nur meine persönliche Meinung.

um 08:49 von V.Scho

"Wäre ich Putin hätte ich sicherlich ein amerikanisches Gift genommen und vor allem wäre der Vergiftete nie am Leben geblieben. Vor allem hätte ich verhindert, dass der gute auch noch nach Berlin kommt."

Wäre ich Putin, dann hätte ich bereits in Russland Druck auf die Mediziner gemacht, damit jeder Verdacht, Nawalny sei mit Nowitschok vergiftet worden, ausgeräumt worden wäre. Aber erstaunlich: Russland bestreitet eine Vergiftung mit einem Zeug aus russischen Laboren, welches dann in Deutschland nachgewiesen werden konnte. Wie amateurhaft muss man denn sein?

"Bleibt zum Schluss noch black rock März. Das sagt eigentlich schon alles. Wollen wir wirklich zulassen das die Bundesrepublik zur Zockerarena und alles für das Kapital getan wird?"

Herr Merz (mit e, nicht ä) war Mitglied des Aufsichtsrates von Black Rock und kein Zocker. So wie so manche Politker in Aufsichtsräten diverser Unternehmen sitzen. Auch ehemalige Politiker der Linke!

Wozu Quellen?

Diese völlig weltfremde Aussage von diesem erzkonservativen, steifen und spießigen Kapitalisten-Freund kann doch nachgehört werden. Da braucht es keine Quellen seiner Kritiker. Fragen Sie doch mal Lesben und Schwule, was sie von dieser Aussage halten. Herr Merz, gehen Sie doch einfach zurück zu BlackRock, überlassen Sie die Politik anderen, Sie richten hier nur Schaden an.

Nach den von den Herren

Nach den von den Herren gemachten Aussagen der letzten Zeit überzeugt mich keiner der drei Herren.
Der Herr Laschet ist schon mit NRW überfordert (hat aber ein gutes Team). Wer ist eigentlich dieser Röttgen? Was will der?
Meine Hoffnung lag ursprüglich mal auf Söder. Aber der hat ja (nach eigenen Aussagen in der Presse) viel von unserer Kanzlerin gelernt. Um Gottes Willen!
Bleibt dann eigentlich nur noch einer übrig.
Schauen wir mal......

@...Truman Welt um 09:00

Sie wissen ja, was der allseits hochgeschätzte Helmut Schmid über Leute mit „Visionen“ gesagt hat?
Ihre Aussagen zu Söder sollen witzig sein (hahaha) und sind aber nur lächerlich. Haben Sie mitbekommen, was er gestern bzgl. Autos mit Verbrennungsmotoren gesagt hat? Und das im Autoland Bayern! Schauen Sie mal, wer als erster sein Veto eingelegt hat - der MP aus Niedersachsen.
Keiner der drei Kandidaten auf den CDU Vorsitz soll einen vom Hocker hauen, nein! Man soll auf dem Hocker bleiben!

Drei geeignete Kandidaten

Wenn man sich auf der politischen Bühne so umschaut, dann gibt es in Deutschland tatsächlich nicht allzu viele Kandidaten für das Amts des Bundeskanzlers. Das mag auch daran liegen, dass die Fußstapfen der amtierenden Kanzlerin recht groß sind. Aber jeder der drei Kandidaten hat seine Stärken. Laschet ist der eher volkstümliche, freilich bisweilen auch etwas populistische, der sicherlich die Menschen zusammenführen kann, Röttgen ist ein kluger Kopf, außenpolitisch versiert, rhetorisch brillant. Merz zeigt wirtschaftlichen Sachverstand, ihm fehlt freilich die sozialpolitische Ader, er will klare Kante zeigen und spaltet damit des Öfteren, hängt zu sehr am Tropf von Wirtschaftsinteressen. Mein persönlicher Favorit wäre Norbert Röttgen, ich könnte aber auch mit Laschet ganz gut leben.

jetzt muss Spahn....

aus der Deckung kommen und diese "Troika" wegbeißen wie das einst Schröder gemacht hat

@Goati3, 9:14

Da können wir uns alle schon mal ausrechnen, wie nach und nach unsere sozialen Errungenschaften und Arbeitnehmerrechte zugunsten der Wirtschaft geopfert werden.

Ähemm, wohl eher das, was davon noch übrig ist, denn mit den "sozialen Errungenschaften" haben die vergangenen Regierungen bereits gehörig aufgeräumt. Der letzte Generalangriff wurde übrigens von der SPD gestartet in Form der Tarifeinheitsgesetzes von Fr. Nahles.

Ansonsten bin ich wieder mal belustigt, wie häufig "Führung" und "Durchsetzungsfähigkeit" als wichtigste Eigenschaften eines Parteivorsitzenden oder Kanzlerkandidaten auftauchen. "Armin/Nobert/Friedrich, sprich zu uns, auf das wir wissen, was wir wollen sollen!".
Heinrich Mann's "der Untertan" sollte in keinem Bücherregal mehr fehlen. Man muss sich ja vorbereiten, welche Kompetenzen von uns als deutsche Bürger in Zukunft erwartet werden.

Wenn ich das lese und dann

Wenn ich das lese und dann noch bedenke was die anderen Parteien als Kandidaten zur Bundedtagswahl aufstellen wollen, fallen mir spontan Heinrich Heine's Worte ein. "Denk ich an Deutschland in der Nacht dann bin ich um den Schlaf gebracht. " Aber mann soll die Hoffnung nicht aufgeben vieleicht findet sich ja noch ein Kandidat der Deutschland wieder nach vorne bringen kann.

Merkel hat die CDU erfolgreich ausgehöhlt

Kein Kandidat von Format mehr vorhanden - lauter abschreckende Argumente gegen die Demokratie auf zwei Beinen. Und der schlimmste von allen ist Röttgen. In NRW vor langer Zeit beim Wähler in Ungnade gefallen, lässt die Partei ihre treuen Funktionäre natürlich nicht hängen. Und simsalabim ist er wieder da.

Es will also Nord Stream 2 stoppen, sagt er. Die dünne bis nicht vorhandene Beweislage gegen Russland mal außer Acht gelassen, stellt er also seine Überzeugungen und Vorstellungen gegen den Rest der Bevölkerung, denn die Mehrheit der Deutschen bekundet in Umfragen, dass das Projekt abgeschlossen werden sollte. Sein Vorgehen ist also das eines Betonkopfs.

Er ist Meister der Doppelmoral, wie ich es sonst nur aus dem rot-grünen Lager kenne, steht fester an der Seite der USA als der von Deutschland und ignoriert Fragen, die ihn in die Bredouille bringen würden, in Interviews komplett.

Als Kindergeburtstags-Clown würde ich ihn vielleicht buchen, mehr traue ich ihm nicht zu.

Mutti Klügster.

Menschlich finde ich Röttgen durchaus sympathisch. Auch seine Haltung in der Flüchtlingsfrage sowie seine Leistungen als Umweltminister nötigen mir Respekt.

Mit seiner einseitigen Parteinahme für Amerika und seiner Unfähigkeit, Weltpolitik ausgewogen zu beurteilen, ist er für mich allerdings disqualifiziert und unwählbar.

Bedauerlich, denn sonst
hätte er das Zeug gehabt.

@sonnenbogen um 09:19

„...Also, Neuwahlen in 2022 am wahrscheinlichsten.“
Sie können anscheinend in die Glaskugel schauen oder beherrschen das Metier der Kaffeesatzleserei? Oder vielleicht kennen Sie eine Wahrsagerin?

Eine Zukunftshoffnung ist für

Eine Zukunftshoffnung ist für mich übrigens vor allem auch der Saarländische Ministerpräsident Tobias Hans. Für eine Kanzlerkandidatur ist es noch zu früh, aber ich traue ihm für die Zukunft absolut zu, ein solches Amt zu bekleiden.

um 08:50 von krtitimus

"Aussage mMn: Dieser Nebensache bezieht sich auf die Aussage , sexuelle Orientierung sei Privatsache, es ist eine Privatsache solange es nicht Kinder betrifft. Wo bitte sehr ist hier die Verbindung? Konstruktion?"

Würden Sie den Satz in Bezug auf heterosexuelle Menschen sagen, man hätte sich wohl mehrheitlich gefragt, wie man denn ausgerechnet bei einer solchen Frage auf das Thema Pädophilie und Kinder kommt! Seien wir ehrlich, wenn es auch völlig falsch sein mag: in Bezug auf homosexuelle Menschen, kommen leider immer noch so einige Leute auf die Idee, das Thema zu verbinden. Auch wenn es idiotisch ist. Aber es gibt ja auch Menschen, die Homosexualität nur mit Männern in Verbindung bringen und dabei gar nicht auf die Idee kommen, dass es auch Frauen betrifft. Und da Männer bekanntlich, egal welche Sexualtität, mit dem Organ zwischen den Beinen denken, fühlen und handeln, haben sie sich ohnehin schonmal nicht im Griff. Und das insbesondere Homosexuelle. Ein Hoch auf die Dummheit!

um 08:50 von krtitimus

"intrumentalisierter Vorwurf gegen Merz"

Die sexuelle Orientierung hat nie etwas mit Kindern zu tun. Es sei denn, man IST pädophil. Und selbst in dem Fall ist es bewiesen, daß es nicht wirklich um sexuelle Orientierung als um das Ausleben von Lust durch Macht geht gegen Ohnmacht. Warum also geht ein Aspirant für diese hohe Funktion das Risiko ein, auf ein so verfänglich eindeutiges Konnotieren von Homosexualität mit Kindesmissbrauch aus zu sein. Antwort: Weil es den Stammtisch zum Wackeln bringt und die einfachen Gemüter anzapft, für die Schwulsein und sexuelle Vergehen an Kindern Eins sind. In den Proletenchats findet man diese Art von Aufgeklärtheit zuhauf und das zerstört die Arbeit von Jahrzehnten.

Nicht auszuschließen wäre allerdings, daß das genau die Überzeugung ist von Herrn Merz und er einfach nur gesagt hat, was er sich so denkt. Offen für eine homosexuelle(n) Kanzler(in) zu sein, ist ja das mindeste, was man von ihm erwarten muß.

Machtkampf beim CDU-Vorsitz

Am 28. September 2020 um 09:03 von Dicodes
Herr Scholz ist Mitglied der SPD und seine Partei spielt bei der nächsten Bundestagswahl, dank ihrer beiden Vorsitzenden, keine bedeutende Rolle mehr. Ich glaube Chef der größten Volkspartei wird Friedrich Merz und Herr Söder Kanzlerkandidat.
###
Darauf wird es hinauflaufen ! Ob allerdings Merz, Laschet oder Röttgen für die Union die Richtigen sind, müssen letztendlich die Mitglieder in Dezember entscheiden.

Wie zu erwarten, sind die

Wie zu erwarten, sind die ersten Kommentare alle negativ. Ist ja klar, die gängige Meinung ist, PolitikerInnen können natürlich nichts...
So wie mit den Bundestrainern. Wir haben immer 80 Millionen besser geeignete Deutsche als den aktuellen Entscheidungstreffer.
Ich werde ohnehin keinem der dreien meine Stimme geben, aber nur, weil sie in der falschen Partei sind.
Ich möchte drauf hinweisen, dass es auch AKK hätte werden können. Da scheinen die drei doch gar nicht sooo schlecht zu sein.

Es gibt genug Leute ....

...denen so etwas langt.
Leider.

Der Finanzlobbyist Merz.

Der Scharfmacher „Muttis Klügster“ N. Roettgen.

Und der „Liebe Onkel“ Laschet.
Der sich aber gestern erst noch verplappert hat.
Als er dem kürzlich über den Hades gefahrenen W. Klement seine Bewunderung aussprach.
Doch kein Lieber Onkel.
Sondern nicht einen deut besser als die beiden anderen.

Wenn die Deutschen es nicht hinbekommen, auch Parteien wie die cdU in den Abgrund zu schicken und solche ins Amt zu hieven, die tatsächlich für das Wohl des deutschen Volkes eintreten, ist die Zukunft dieses Landes ziemlich finster.

08:50 von krtitimus

>>Aussage mMn: Dieser Nebensache bezieht sich auf die Aussage , sexuelle Orientierung sei Privatsache, es ist eine Privatsache solange es nicht Kinder betrifft. Wo bitte sehr ist hier die Verbindung? Konstruktion?<<

Genauso habe ich das auch auf Anhieb verstanden. Man muss da schon eine Menge Phantasie hinein interpretieren, um es anders verstehen zu wollen.
Aber: the Show must go on.
Wer die Personen nicht mag, die Fragen nicht wortgewandt und direkt erwidern, werden aus dem Faden immer einen Strick drehen.

/roettgen-merz-und-laschet-wer-hat-das-zeug-zum-cdu-chef

Guten Morgen, lieber Seebaer1, Sie schreiben um 09:10 Uhr : "Warum ? Schade das nicht Herr Spahn oder eine Frau dabei ist...".
Hm,....
Aus meiner Perspektive wäre es (bei der Kanzlerwahl) absolut wichtig, dass Bewerber(innen) eine diplomatische Vorbildung mitbringen, gutes Gerechtigkeitsgefühl besitzen, gute Führungseigenschaften haben, ->immun sind gegen die "Verlockungen und Versuchungen der diversen Lobbyisten". Kein "Fanatiker" seiner politischen Orientierung, sondern -->Demokrat, also im "Andersdenkenden" keinen Feind sieht ->"der vernichtet werden muss", sondern die "andre Meinung" =>respektvoll anhört und behandelt.
Völlig unwesentlich ist, ob Frau - ob Mann. Der Kanzlerposten muss mit dem -->Verstand gesteuert werden, jedoch nicht mit der Sexualität !
Es kommt auch drauf an, dass die unverbrüchliche Treue zur Verfassung "nicht zweifelhaft" ist. Wer jeweils "bei Bedarf", das Grund-Gesetz abändern will, ...anstatt es zu befolgen,....ist total ungeeignet !

///Röttgen, Merz und Laschet:

///Röttgen, Merz und Laschet: Wer hat das Zeug zum CDU-Chef?///
.
Na, alle drei natürlich. Wer es letztlich wird bleibt abzuwarten.

@ 09:33 von Adeo60

"Eine Zukunftshoffnung ist für mich übrigens vor allem auch der Saarländische Ministerpräsident Tobias Hans."
.
Bitte machen Sie sich nicht lächerlich.
Nix gelernt, nach 18 (!) Semestern sein Studium abgebrochen?
So sehen für Sie die Lenker Deutschlands aus?
Warum nicht gleich KGE oder Kevin Kühnert als BundeskanzlerIn*g?
Ach so, die sind ja in der falschen Partei.....

wäre interessant

zu erfahren, wer von den "dreien -
zu Hause , das "sagen, bzw. die Hosen anhat

RE: Meinung zu unse... rer Truman Welt um 09:00

Die Zuschreibungen der CDU-Kandidaten beschreiben Sie recht gut.
Wer den CDU-Vorsitz erringt, wird auch zum "Söder-Konkurrenten" um die Kanzerkandidatenschaft.

Aber wer empfiehlt sich den überhaupt als Kanzlerkandidat. Aktuell haben drei Kandidaten (CDUCSU/SPD/DIE GRÜNEN) Aussicht auf Erfolg, oder auch nicht:

SPD-Scholz hat drei Skandale am Hals (cum-ex, Wirecard, Bafinversagen/Schwarzgeld).

Bei den GRÜNEN ist es noch nicht klar wer es aus dem Duo Habeck/Baerbock schafft. Herr Habeck hat seine Naivität (FB-Account) und Unwissenheit schon öfters zum Ausdruck gebracht. Frau Baerbock hat leider keine führenden Regierungsfunktionen vorzuweisen.

Alle diese potentiellen Kandidaten versetzten mich nicht gerade in Euphorie, wäre da nicht ..., ja wäre da nicht noch ein MP aus Baden-Würtemberg der das nötige Format und Erfahrung besitzt. Leider hat MP Kretschmann Landtagswahlen im selben Jahr zu bestehen. Er müsste sich entscheiden !

Gruß Hador

@Widerstand jetzt um 09:30

Sie schreiben „Aber mann soll die Hoffnung nicht aufgeben vieleicht findet sich ja noch ein Kandidat der Deutschland wieder nach vorne bringen kann.“
Was bedeutet für Sie „Deutschland wieder nach vorne bringen“? Wirtschaftlich, kulturell, sozial, ...?

@ 09:18 von Adeo60

"Die Wähler sollten schon wissen, welche Folgewirkungen mit der Stimmabgabe verbunden sind."
.
Also der Witz war jetzt echt gut!
Ihre favorisierte Partei ist sich für nichts zu schade. Wir koalieren jetzt mal mit jedem. Grünen, FDP, und wenn alles nichts hilft sogar mit Reanimation der "Wir sind jetzt Oppositionspartei".

@Eine Zukunftshoffnung ist für mich ... 9:33 von Adeo60

"auch der Saarländische ..."

Vorsicht! Saarländer waren noch nie eine Zukunftshoffnung für Deutschland.
- Mit einer Ausnahme, vielleicht ;-)

Laschet wird's

Merz kommt für mich nun so garnicht in Frage. Null Erfahrung in einem Regierungsamt, bringt oft wirklich völlig unsinnige und deplatzierte Kommentare wie jüngst in Sachen Sexualität oder Faulheit, in Zeiten in denen viele froh wären, wenn die Kurzarbeit zu Ende wäre und man wieder voll verdienen könnte, aber wenn man eher mit seinem eigenen Flugzeugpark beschäftigt ist, kann man für solche Mitbürger kaum Verständnis aufbringen. Bei ihm gibts nur viel heisse Luft, dann doch eher Laschet. Der hat aber noch den Span am Bein, bei dem werden noch einige Sachen an krassen und teuren Fehlentscheidungen zu Tage kommen, wie das Maskendesaster und die Vergabe der Logistik an die völlig überforderte Firma Fiege die aber nahe seinem Wahlkreis liegt, und danach kann man sich dann rein zufällig eine Millionenvilla in Berlin kaufen. Laschet kommt da doch etwas bodenständiger und vernünftiger rüber.

@Autochon um 09:42

Sie schreiben „Wenn die Deutschen es nicht hinbekommen, auch Parteien wie die cdU in den Abgrund zu schicken und solche ins Amt zu hieven, die tatsächlich für das Wohl des deutschen Volkes eintreten, ist die Zukunft dieses Landes ziemlich finster.“.
Ich bin Deutscher, und ich denke mal, Ihre bevorzugten Parteien würden D in den Abgrund schicken - so interpretiere ich jedenfalls Ihre Zeilen (SPD ist am Abgrund, CDU soll da hin... da kann ich mir ausmalen, was Ihre Präferenzen sind).

Machtkampf beim CDU-Vorsitz

Am 28. September 2020 um 08:57 von traurigerdemokrat
Laschet wäre das kleinste Übel. Ich drücke uns die Daumen!
###
Sind wir wirklich schon so weit den Kandidaten danach auszuwählen wer in Zukunft das kleinere Übel ist ? Fakt ist doch die CDU/CSU wird die nächste Regierung anführen ! Und auf die nächsten Regierungen werden schwere Aufgaben zukommen und die müssen gelöst werden! Welcher der drei Kandidaten soll den das kleinere Übel für den Parteivorsitz und später als Kanzler sein ? Die Union ist so auf den besten Weg sich selbst zu zerfleischen wenn es bei den Kandidaten nur um die Macht geht. Nochmal, wir brauchen von einen möglichen Kandidaten ein zukunftsweisendes Konzept und kein kleineres Übel !

Die mit großem Abstand besten

Die mit großem Abstand besten Kanzler für die Union waren Helmut Schmidt und Gerd Schröder.
Dazu war noch nicht einmal eine Mitgliedschaft in der CDU nötig, geschweige denn der Parteivorsitz. Objektiv betrachtet wäre auch Olaf Scholz der beste Kanzler im Sinne der CDU, verglichen mit den Kandidaten, die da nun für Parteivorsitz und späterer Kanzlerschaft antreten.
Lächerlich für Deutschland sind alle vier.
Mit Laschet wäre es aber vielleicht lustiger.
Und Humor ist wahrscheinlich die einzige Eigenschaft, mit der wir Wähler auch die nächste Legislaturperiode mental halbwegs unbeschadet überstehen können.

#Goati3 um 9.14

Arbeitnehmerrechte sind bei Merz in Gefahr? Wer hat den die Agenda und HartzIV gemacht und wer hat davon 16 Jahre gelebt?
Bei der SPD Schröder, Steinmeier, Clement und bei der CDU Merkel.
Wer hat dann billigste Arbeitskräfte einwandern lassen und das Niveau der Löhne gedrückt? Muss man nicht schreiben glaube ich.
Einer muss das wieder gerade rücken und da sehe ich nur Merz. Ja, war bei Blackrock und was ist mit den anderen Politikern und ihren Verstrickungen mit der Wirtschaft?
Was ist mit Scholz und der Warburg Bank?
Da dürfte man gar keinen mehr wählen.

@Seebaer1 - Spahn ist dabei

... aber er ist schlau und zudem jung genug. Bei der letzten Wahl zum CDU Vorsitz war er abgeschlagener Dritter. Es wäre fatal für ihn, bereits jetzt in erster Reihe zu kandidieren.
2. Thesen:
1. Spahn lässt sich hinter einem relativ farblosen Laschet zum Vize wählen und versetzt diesem nach dem ersten Misserfolg den "Dolchstoß". Es wäre nicht das erste Mal in der CDU, dass ein Ziehkind eines Vorsitzenden den Mentor ausbootet. Dies könnte nach einer verlorenen Bundestagswahl sein oder nach einer gewonnenen, aber anschließend mies laufenden Regierungsarbeit.
2. wie 1, aber mit einem einigermaßen erfolgreichen Kanzler Laschet wird Spahn zunächst Fraktionsvorsitzender, um bei der nächst bietenden Gelegenheit (4 oder 8 Jahre) nach dem CDU-Vorsitz zu greifen.

Da

gibt es also nun zwei mitte-links Kandidaten und einen konservativen zur Auswahl. Da fällt es mir nicht schwer, auszuwählen, wer mir persönlich am liebsten wäre (und der ursprünglichen und von mir präferierten Ausrichtung der Union am nächsten käme).

@ 09:16 von tirilei

"Kein Wunder dass nach Umfragen die meisten Wähler eher Söder als Kanzler wollen"
Söder ist perfekt - für Bayern, und nur für Bayern.
Aber die Tatsache dass sich selbst viele CDU-Anhänger für jemanden aus der CSU aussprechen, zeigt doch dass Frau Merkel nach ihrer (zu) langen Amtszeit ein Machtvakuum hinterlassen wird. Kein Wunder, schließlich hat sie ja dafür gesorgt dass in den ganzen Jahren ihr niemand zu gefährlich werden konnte indem sie potentielle Konkurrenten/-innen rechtzeitig entfernt hat.
Daher wäre meiner Meinung nach eine generelle Begrenzung der Amtszeit des Bundeskanzlers(-in) wünschenswert.

Leider alle unbrauchbar. So

Leider alle unbrauchbar.
So hat Merkel es geschafft, alle Nachfolger erfolgreich zu beseitigen. Nichts von Kohl gelernt. Dem ging es auch so. Und das brachte uns die Katastrophe mit der Agenda2010, Jugoslawienkrieg, Hartz4, Riesterrente, etc.

Neu Am 28. September 2020 um 09:42 von Jacko08

"Genauso habe ich das auch auf Anhieb verstanden. Man muss da schon eine Menge Phantasie hinein interpretieren, um es anders verstehen zu wollen."

Na, dann eben mal mit Phantasie. Tauschen Sie einfach "homosexuell" in der Frage gegen 'hetero' ein und Sie werden sehen, daß die Antwort überhaupt keinen Sinn ergibt. Warum aber tut es das mit dem Equivalent? Und der Merz redet doch nicht sinnfrei, oder doch? Das würde ihn ja erst recht disqualifizieren.

Oh Zeiten, oh Sitten!

Da haben wir zwei, die einen auf markig machen, und einen, der enorm geschmeidig ist. Warum macht man nicht - wie im alten Rom - ein Triumvirat?

09:42 von Jacko08

da allein sieht man schon die Verlogenheit
jemanden fertigzumachen
was sagte der Merz ?
dass er mit nem schwulen Kanzler kein Problem hat
aber mit einem kriminellen (pädophilen)
daraus was zu konstruieren ist schon recht grenzlastig

@Nordbraut um 09:36

„...Ich werde ohnehin keinem der dreien meine Stimme geben, aber nur, weil sie in der falschen Partei sind.“
Erstens können Sie keinem eine Stimme geben, weil ja Parteien gewählt werden.
Zweitens: eine „falsche“ Partei gibt es nicht (auch wenn einige Politiker/innen mit unrichtigen Aussagen agieren).
Und drittens: dann freuen Sie sich auf die nächsten ca. 12 Monate, wenn Sie dann Ihr Kreuzchen an der für Sie „richtigen“ Stelle machen dürfen.

Mich fragt ja keiner…

...Und wenn doch würde ich antworten dass Reul für mich der beste Kanzler Kandidat wäre!

@wolf1905

Was Söder bezüglich des Verbrennungsmotors gesagt hat ist eh schnurz. Die dicken CO2 Bretter müssen an ganz anderer Stelle gebohrt werden, reine Ablenkung unser Lieblingsspielzeug zum Dreh-und Angelpunkt der Weltenrettung zu machen.

Verwirrender Titel

nein, nicht EIN Ziel, sondern das selbe. JEDER will BuKa werden - fertig. Aber EIN Ziel haben sie noch lange nicht nicht - da müssten sie sich ja einig sein.
---
Ich bin weiss Gott kein Merz-Fan, aber was er über sex. Orientierung gesagt hat, ist völlig richtig. Eine Verallgemeinerung einer Aussage muss man differenzieren können. Das gilt auch für Homos. ! In diesem Satz ist nie die Rede davon, sondern von Orientierung - da wird nichts in die Nähe gerückt. Wer zuhört ist klar im Vorteil. Und genau diese sprachliche Undifferenziertheit darf einem Journalisten erst Recht nicht passieren: s. Titel

Auf Kommentar antworten...

Am 28. September 2020 um 09:42 von Autochon
Wenn die Deutschen es nicht hinbekommen, auch Parteien wie die cdU in den Abgrund zu schicken und solche ins Amt zu hieven, die tatsächlich für das Wohl des deutschen Volkes eintreten, ist die Zukunft dieses Landes ziemlich finster.
###
Es geht ja hier nicht darum Parteien welche auch immer in den Abgrund zu schicken, sondern wie sie richtig schreiben letztendlich um die Zukunft des Landes...Die Frage ist also was sind die wesentlichen Probleme und Aufgaben die eine zukünftige Regierung in nächster Zukunft bewältigen muß und wer es dann auch an besten schaffen könnte...

09:00 von Meinung zu unse...

>>Weder die jetzige Parteivorsitzebde noch einer der 3 Kandidaten sind passend. Keiner von Ihnen ist ein Visionär, mit kreativen Vorstellungen und konkreten Ideen.<<

Nun, D braucht keine Visionäre, sondern Realos. Was nützen mir Leute, die ewig davon schwafeln wie es besser gehen könnte, in ferner Zukunft, sie dann aber feststellen müssten, würden sie nur einmal über den Tellerrand schauen, alles gar nicht machbar wäre. In der Welt nicht, ja nicht einmal in der EU... Leute, die nur den Rufen ihrer Gruppe folgen und den Rest nicht mit nehmen.
Nein Danke!
Ansonsten liegt mein Blick ebenfalls neidvoll in Bayern...

Röttgen, Merz und Laschet: Wer hat das Zeug zum CDU-Chef....

Das "Zeug" haben sicher alle drei dazu.
Ob der Hardcore-Transatlantiker Röttgen(Rechtsruck in der Außenpolitik), der Kohle und-RWE-Mann Laschet, der noch Dörfer räumen will. Oder der König der Aufsichtsräte und BlackRock-Mann Merz.

Wer hat das Zeug zum CDU-Chef?

Alle drei könnten es!

Prinzipiell ist es egal, wen man an die Spitze setzt- sie haben alle den gleichen Kurs.

Richtung Kapitalismus!

Mehr Geld von unten nach oben transferieren.

Das Seltsame ist: Circa 90% der Menschen im Land wählen immer wieder die Parteien, obwohl es gegen ihre eigenen Interessen geht.

Re: krtitimus am 28. September 2020 um 08:50

"Dieser Nebensache bezieht sich auf die Aussage , sexuelle Orientierung sei Privatsache, es ist eine Privatsache solange es nicht Kinder betrifft. Wo bitte sehr ist hier die Verbindung? Konstruktion?"

Im Prinzip richtig, allerdings stellt sich die Frage, wie jemand darauf kommt - warum er das überhaupt für erwähnenswert hält - dass Homosexualität okay sei oder einen zumindest nichts angehe, solange keine Kinder betroffen sind. Muss man das bei Heterosexualität auch immer hervorheben? Wo ist der Zusammenhang? Das lässt schon Rückschlüsse auf Merz' Haltung zum Thema zu, die offenbar doch nicht so liberal ist, wie er uns weismachen möchte.

Das schlimmste

wäre der Herr Röttgen mit seiner Phobie, auf der einen Seite, und die große Liebe auf der anderen, der hat kein Maß in der Mitte.
Die anderen Beiden sind nur eine Spur besser, Vorsitz der Beiden wäre ja noch in Ordnung, Kanzlerkandidat kann von den 3 keiner, und wird die CDU mächtig Stimmen kosten.
Aber wie war der alte Satz, schlimmer als jetzt kann es nicht werden, aber es kam schlimmer.
Ich werde das Gefühl nicht mehr los, das immer mehr am Bürger vorbei regiert wird, der Bürger scheint nur noch alle paar Jahre benötigt zu werden, dann macht man wieder 4 Jahre was man so will.

09:10 von sonnenbogen

>>Fast man das "heute" als kommenden Bundeskanzler auf dann könnte das "nein" ein "outing" von Merz andeuten, da er ja Kanzler werden will (Trump hatte da ja gesagt, den er wird Präsident und ist nicht schwul)
ODER (in einer selbstbewussten Trump Analogie)
er hat aufgegeben, hält alle drei Kandidaten (+ Soeder) fuer unfähig und könnte sich vorstellen Jens Spahn zu unterstützen (aber nur solange Kinder etc..)<<

Ehrlich, ich habe trotz mehrmaligem Lesen kein Wort verstanden...:(

Am 28. September 2020 um 09:53 von Paco

"Wer hat dann billigste Arbeitskräfte einwandern lassen und das Niveau der Löhne gedrückt? Muss man nicht schreiben glaube ich.
Einer muss das wieder gerade rücken und da sehe ich nur Merz. Ja, war bei Blackrock und was ist mit den anderen Politikern und ihren Verstrickungen mit der Wirtschaft?"

Ja sicher. Und er hat für all die Niedriglöhner schon das beste Aktienpaket vor Augen. Können Sie Ihren paradoxen Verschlag aus Behauptungen vielleicht nochmal so aufbauen, daß man eine Begründung erkennen kann?

Herr Merz hat gesagt, es sei

Herr Merz hat gesagt, es sei kein Platz für öffentliche Diskussionen, wenn sich die sexuelle Orientierung im Rahmen der Gesetz bewegt (eingeschlossen hetero, homo, etc - weil ja ausdrücklich erlaubt) und es sich nicht gegen Kinder richtet. Hier hat Herr Merz eine Selbstverständlichkeit geäußert. Es stellt sich ja eher die Frage, warum Personen mit dieser zu 100% richtigen Feststellungen Probleme haben...

Schwere Aufgabe

Also, ich könnte das ja nicht. Über Merz und Röttgen schreiben, ohne die Worte "Blackrock" und "Atlantik-Brücke" zu verwenden.

Autochon, 09:42

Wenn die Deutschen es nicht hinbekommen, auch Parteien wie die cdU in den Abgrund zu schicken und solche ins Amt zu hieven, die tatsächlich für das Wohl des deutschen Volkes eintreten, ist die Zukunft dieses Landes ziemlich finster.

Das wird aber eine gewaltige Kraftanstrengung, bis die Linke stärkste Partei ist!

09:42 von Autochon

auch Parteien wie die cdU in den Abgrund zu schicken
die tatsächlich für das Wohl des deutschen Volkes eintreten,
.
seit 75 Jahren ist die SPD in Bremen an der Macht
und seit 75 Jahren die CSU in Bayern
wo geht es den Leuten besser ??

09:42 von Autochon

>>Wenn die Deutschen es nicht hinbekommen, auch Parteien wie die cdU in den Abgrund zu schicken und solche ins Amt zu hieven, die tatsächlich für das Wohl des deutschen Volkes eintreten, ist die Zukunft dieses Landes ziemlich finster.<<

Zum Wohl des deutschen Volkes?

Den Amtseid erfüllen, den sie bei Amtsantritt schwören?

Prust!

Klasse Witz!

Und das am jungen Morgen.

Danke!

Alle Parteien fahren den Kurs: Mehr Geld von unten nach oben transferieren....

Ja, auch die afd...

Letztere würden eine andere Einwanderungspolitik fahren, eine, die unsere Ausgaben verringert....aber sonst....

09:35 von melancholeriker um 08:50 von krtitimus

Die sexuelle Orientierung hat nie etwas mit Kindern zu tun. Es sei denn, man IST pädophil. Und selbst in dem Fall ist es bewiesen, daß es nicht wirklich um sexuelle Orientierung als um das Ausleben von Lust durch Macht geht gegen Ohnmacht.

M.W. ist zu unterscheiden zwischen Pädophilie, bei der sich die sexuelle Präferenz ausschließlich auf Kinder richtet (= psychische Störung) und dem Wunsch Macht auszuüben.

Ob Merz hier absichtlich diese Verknüpfung hergestellt hat, oder er selbst einfach zu sehr diesem Denken anhaftet, kann ich nur vermuten. Ist wohl noch viel Aufklärungsarbeit innerhalb der Bevölkerung notwendig.

Unabhängig davon empfinde ich Merz als den „gruseligsten“ Kandidaten. Und: jemand, der sich aufgrund parteiinterner Differenzen aus der Bundespolitik zurückgezogen hat, soll Kanzler werden? Für mich kommt rüber, dass er entweder an vorderster Stelle stehen möchte oder gar nicht dabei ist. Das finde ich sehr fragwürdig.

10:13 von berelsbub

vielleicht weil man ihn fertig machen will ?

@09:35 von melancholeriker

"Die sexuelle Orientierung hat nie etwas mit Kindern zu tun. Es sei denn, man IST pädophil."

Hier widersprechen sie sich doch schon selber. Wer Merz Aussage missversteht, will sie missverstehen, da ein logischer Schluss zwischen Homosexualität und Pädophile nicht herstellbar ist. Merz bezog sich allgemein auf die sexuelle Orientierung und nicht auf Homosexualität. Kann man nachlesen, man muss es aber auch verstehen wollen.

@Gassi, 10:03

Eine Verallgemeinerung einer Aussage muss man differenzieren können.

Liegt es an mir, dass ich bei so einem Satz einen Knoten im Gehirn bekomme? Auch nach dem dritten Mal lesen?

Ich kann nicht verstehen, wie man dieses Statement von F. Merz nicht als Spitze gegen Homosexuelle interpretieren kann. Was, wenn jetzt Jens Spahn gesagt hätte, er hätte mit der sexuellen Orientierung von Merz oder Laschet kein Problem, "solange keine Kinder betroffen sind"? Könnten Sie das bitte mal differenziert verallgemeinern?

Leider keiner brauchbar

Meiner Meinung nach ist keiner der Kandidaten brauchbar. Laschet würde die Linksparteien sogar noch links überholen und steht so garnicht für die konservativen Werte der CDU. Außerdem ist er zwar ein netter Mensch, aber viel zu weich. Er versucht es halt immer allen recht zu machen uns steht sich da oft selbst im Wege. Merz ist der intellektuelle Schöngeist unter den Drei dessen Fachkompetenz in innerdeutschen- und europäischen Finanzangelegenheiten sicherlich sehr gut wäre. Er verfolgt aber keine konsequente Linie. Einmal will er die Hälfte der AfD-Wähler zurück zur CDU holen (was sicherlich nur mit einer konservativeren Ausrichtung der Union möglich wäre) und dann sagt der das er mit den Grünen koalieren würde (ein Widerspruch). Röttgen? Wer ist das? Doch eher eine graue Maus die nicht im Rampenlicht steht und damit nicht die Blicke auf sich ziehen kann. Schade. Die Union braucht in der heutigen Zeit einen Machertyp der auch unangenehmen Entscheidungen nicht aus dem Weg geht.

10:08 von Monty_Burns

genau da liegt das Problem
hat es hervorgehoben oder wurde er durch mehrfaches Nachfragen eines Journalisten in diese Situation gebracht
also was soll so ne wirkliche dümmliche Frage über einen homosexuellen Kanzler
wenn man nicht ein ganz anders Ziel mit dieser Frage verfolgt

dass er von den Mainstreammedien....

so "niedergeschrieben" wird, spricht eigentlich doch schon wieder für den krassen Außenseiterkandidat Merz, also warum nicht mal riskieren ?

um 08:47 von Hinterdiefichte

>>"Ich befürchte, es wird Laschet. Dann nach der Bundestagswahl Laschet als Nachfolger von Merkel - vom Regen in die Traufe!"<<

Laschet würde sicherlich die CDU noch weiter links ausrichten als es die CDU unter Merkel die letzten zwanzig Jahren erfahren hat und die Linke wäre dann auf einmal vielleicht eine Partei der Mitte?

um 10:00 von Sisyphos3 09:42 von Jacko08

"da allein sieht man schon die Verlogenheit
jemanden fertigzumachen
was sagte der Merz ?
dass er mit nem schwulen Kanzler kein Problem hat
aber mit einem kriminellen (pädophilen)
daraus was zu konstruieren ist schon recht grenzlastig"

Auch an Sie: Was für eine Idee, Kriminelle als Kandidaten für das Bundeskanzleramt auf eine präzise gestellte, in eine andere Richtung gehende Frage, abzulehnen. Wozu? Ist das nicht selbstverständlich? Warum führt Merz den Frager stellvertretend für dessen Zuhörer aber dahin? Homosexuelle und Pädophile in einem Atemzug. So naiv kann niemand sein. Die Betroffenen, die das kritisiert haben, schon garnicht.

um 08:49 von V.Scho

>>"Schauen wir uns die drei Kandidaten an. Röttgen will also Putin den Gashahn zudrehen obwohl die Beweislage mehr als dürftig ist. Wäre ich Putin hätte ich sicherlich ein amerikanisches Gift genommen und vor allem wäre der Vergiftete nie am Leben geblieben. Vor allem hätte ich verhindert, dass der gute auch noch nach Berlin kommt."<<

Sehe ich auch so. Eine Parteiausrichtung auf Mutmaßungen ist sicherlich alles andere als seriös obwohl der Fall Nawalny sicherlich schlimm ist.

mal zur Orientierung

Ob Merz Vorbehalte hätte, wenn in Deutschland ein homosexueller Mann Kanzler werden würde, wollte ein Journalist der «Bild»-Zeitung in einem live ausgestrahlten Interview wissen. «Nein», sagte Merz. Der Interviewer hakte nach: Ob das für ihn, Merz, völlig normal wäre? Die zweite Antwort fiel dann länger aus: «Also, ich sag mal so: Über die Frage der sexuellen Orientierung, das geht die Öffentlichkeit nichts an; solange sich das im Rahmen der Gesetze bewegt und solange es nicht Kinder betrifft – an der Stelle ist für mich allerdings eine absolute Grenze erreicht –, ist das kein Thema für die öffentliche Diskussion.»

@Mich fragt ja keiner… 10:00 von jetzttexteich

aber Ihnen antwortet einer, episch ;-)

Reul - Heul
Merz - Scherz
Röttgen - möttge(r)n
laschet - lasset
Söder - blauweisser Schröder
Spahn - nur im Wahn

Und die Moral von der Geschicht:
Auch die CDU kann es nicht.

Weiter so????

Der einzige der Veränderungen bringen würde wäre Merz. Die beiden anderen wären nur ein weiter so,keine neuen Impulse für das Land.Es wäre ein Merkel 2 verschnitt. Will das Deutschland?
Röttgen bisher nicht in Erscheinung getreten.Immer blass geblieben kein durchsetzungsvermögen. Laschet kann noch nicht einmal NRW richtig.
Söder? macht neuerdings auch mehr Fehler.Und hätte er die Unterstützung der CDU?

um 09:16 von qpqr27

>>"angesichts des Untergangsszenarios....
dass ein Haberbeck Kanzler werden könnte sind doch alle drei Kandidaten "allerbeste Sahne""<<

Auch sicherlich eine richtige Logik, aber muss man sich denn mit so wenig zufrieden geben und die Messlatte derart niedrig legen? Ich denke nicht. Ich schaute beispielsweise in meinem Schulleben immer nach den "Einserkandidaten" und nahm nie die "Fünferkandidaten" als Maßstab.

@NeutraleWelt, 09:45 Uhr

Ich kenn die Biographie von Herrn Hans nicht, mag sein, dass ich da etwas vorschnell war. Allerdings als MP im Saarland einen guten Job. Was er sagt hat Hand und Fuss. Ich schätze im übrigen auch Politiker in den anderen etablierten Parteien, so z.B. Scholz. Aber die stärkste Partei stellt üblicherweise den Bundeskanzler.

Ausser Merz

Sehe ich da keine fähige charismatische person die das machen könnte...aber naja CDU ist sowieso mehr Grün und Links geworden als das sie noch konservativ traditionell wären.
Verstehe aber auch gar nicht was man da mit der Karrenbauer besprechen muss...werden die 3 auf Linie gebracht oder soll geschaut werden, wer auf Linie ist?

Jogoslawienkrieg? Was rede

Jogoslawienkrieg? Was rede ich denn da. Afghanistan Krieg meinte ich.

09:35 von melancholeriker

In den Proletenchats findet man diese Art von Aufgeklärtheit zuhauf
.
welche meinen sie
der große Basar von Cohn Bendit wo er sich auch über die Problematik äußert ?

auch über das Grundsatzpapier einer Gruppe GRÜNER, damals in Osnabrück (Beck ... Trittin)

um 10:13 von berelsbub

"Herr Merz hat gesagt, es sei kein Platz für öffentliche Diskussionen, wenn sich die sexuelle Orientierung im Rahmen der Gesetz bewegt..."

Seit wann wird sexuelle Orientierung wieder in die Manege einer möglichen Strafverfolgung gerückt? Das ist doch völlig irrelevant und bedarf keiner "100% richtigen Feststellung", die dadurch auch noch falsch ist. Kindesmissbrauch ist keine sexuelle Orientierung, sondern kann bestenfalls zugunsten der Täter als Krankheit ausgelegt werden. Ansonsten ist es ein Verbrechen. Nochmal also: Zu welchem Zweck also zieht Herr Merz ohne Not die Verbindung von Homosexualität zu Kranken oder Kriminellen, wenn es um die bloße Frage nach Kandidaten um das Bundeskanzleramt geht?

10:23 von melancholeriker

Wozu? Ist das nicht selbstverständlich?
.
Selbstverständlichkeiten ??
warum fragt man ihn dann nach nem schwulen Kanzler
ist das nicht auch eine Selbstverständlichkeit das dies ne Privatsache ist

Morgentau19

Geld von unten nach oben zu transportieren, ist nun für viele das geringere Übel, als die Steuererhöhungs und Verbotsparteien SPD und grün. Würden diese mal ihre Verbieteritis ad acta legen, wären sie eine Alternative. So halt nicht.

@NeutraleWelt, 09:46 Uhr

Sorry, aber all die Parteien, von denen Sie gerade sprechen, zählen üblicherweise zur politischen Mitte. AFD und die LINKE sind eher an den politischen Rändern verortet, wobei ich die rechtsextreme AFD nun wirklich nicht mit der LINKEN gleichsetzen möchte. Jedenfalls wäre ein rot-rot-grünes Bündnis schon ein Novum in der bundesdeutschen Politik. Deshalb sollten die Wähler einen Anspruch darauf haben, vor der Wahl zu erfahren, ob sie mit ihrer Stimme eine solche Koalition initiieren, eine solche überhaupt denkbar ist. Genauso würden viele Unionswähler die Partei sicherlich nicht wählen, wenn sich daraus eine Koalition mit der AFD entwickeln könnte. Was soll daran "witzig" sein...?

10:13 von berelsbub

Herr Merz hat gesagt, es sei kein Platz für öffentliche Diskussionen, wenn sich die sexuelle Orientierung im Rahmen der Gesetz bewegt [...] und es sich nicht gegen Kinder richtet. Hier hat Herr Merz eine Selbstverständlichkeit geäußert. Es stellt sich ja eher die Frage, warum Personen mit dieser zu 100% richtigen Feststellungen Probleme haben...

Kenne das auch, dass Menschen ihre Homophobie mit dem Begriff Privatsache zu kaschieren versuchen. Was sollen/dürfen Menschen mit gleichgeschlechtlichen Partnern bzw. Partnerinnen denn bspw. im Berufsleben antworten auf die Frage, ob diese liiert sind?

Homosexuelle müssen sich in neuen Umfeldern immer wieder überlegen ob diese sich outen wollen oder nicht. Darüber machen sich wahrscheinlich die meisten heterosexuellen Menschen überhaupt keine Gedanken. Hauptsache das Thema bleibt privat und man muss sich damit nicht auseinandersetzen.

Dass Merz sich so ausgedrückt hat, finde ich äußerst fragwürdig.

"Wer eine Vision hat, sollte zum Arzt gehen." - einfach legendär :)

@spax-plywood um 10:02

Was Söder in Bayern bzgl. Verbrennungsmotoren sagt, ist sicherlich nicht „eh schnurz“ - das hat Gewicht und wird bei BMW, Audi, und deren Beschäftigten, mit großem nachvollziehbaren Interesse verfolgt.
Kann sein, dass es Wahltaktik ist, weil Söder weiß, dass nach der kommenden Wahl mit den Grünen zu verhandeln ist.

@morgentau19, 10:07 Uhr

Wenn Sie denn alle Parteien ablehnen - welche Partei möchten Sie denn wählen? Das wäre interessant zu wissen.

09:45 von ibins

>>wäre interessant
zu erfahren, wer von den "dreien -
zu Hause , das "sagen, bzw. die Hosen anhat<<

Und das ist für Sie tatsächlich von großer Wichtigkeit? Da weiß man ja Bescheid...

Arme CDU, Armes Deutschland!

Keiner von diesen Herren taugt zum CDU Chef, geschweige denn zum Kanzlerkandidaten!!!

Schade...

"Schade das nicht Herr Spahn oder eine Frau dabei ist."
Ich hingegen bin froh das keine Frau oder Herr Spahn dabei ist, wenn auch die drei Kandidaten mich auch nicht vom Hocker hauen. Für den Parteivorsitz würde aber einer der
Kandidaten schon taugen.Norbert Röttgen.
Aber wer wird Bundeskanzler?
Da müßte die CDU/CSU schon Jemand
aneres anbieten. Obwohl ich auch Herrn Söder da nicht unbedingt sehen möchte. Wer bleibt da??

um 10:00 von jetzttexteich

>>"Mich fragt ja keiner…
...Und wenn doch würde ich antworten dass Reul für mich der beste Kanzler Kandidat wäre!"<<

Der (Reul) soll erstmal die Clankriminalität bei uns in NRW in den Griff bekommen.

Union

Friedrich Merz ist aus meiner Sicht der einzige von den Dreien, der das Format hat, die Union wieder in Richtung 40%-Plus zu führen. Von daher sollte die Union sich auch für ihn entscheiden. Tut sie es nicht, wird sie sich perspektivisch im 30%-Tal wiederfinden.

Widerstand

Wer auch immer Kanzler sein soll, und jemand aus der Union scheint nicht zu verhindern zu sein, muß hauptsächlich an der Fähigkeit gemessen werden, den USA zu widerstehen.
Die Drei, die nun den CDU - Vorsitz anstreben, verfügen über diese Fähigkeit nicht.
Im Gegenteil sind Merz und Röttgen höchstens als US - V - Männer zu betrachten. Und Laschet? Wer überhaupt sollte den international ernst nehmen?

@Posbi, 10:28 Uhr - Weiter so

Wenn man nach den Umfragewerten ginge, würden die Deutschen eine weitere Amtszeit von Frau Dr. Merkel wohl begrüßen. Aber wer möchte sich in diesen Tagen schon das Amts eines Bundeskanzlers/einer Bundeskanzlerin antun. Ein Jon in der Wirtschaft wird oft viel besser bezahlt und das bei weitaus weniger Verantwortung. Deutschland hat sich im internationalen Vergleich gut entwickelt, hat auch die Corona-Krise ordentlich gemeistert. Das alles ist vor allem ein Verdienst der Bürger, aber eben auch der politischen Führung. Ich finde die GroKo macht vor allem in den letzten Monaten eine überzeugende Arbeit - und die Bürger honorieren das.

Kanzlerkandidat

Also die von einigen favorisierte Variante Hr. Merz macht Parteivorsitzender der CDU und Hr. Söder wird Kanzlerkandidat funktioniert nicht. Es sind beide extreme Alpha-Männchen die keine andere Meinungen oder Personen neben sich dulden. Im übrigen wäre dann nicht mehr die CDU die führende Partei innerhalb der Union sondern die CSU und dies solange wie ein CSU-Politiker Kanzler der Republik wäre. Damit hätte ich, als Konservativer,(CDU) ein Problem. Es dürfte klar sein dass, sollte dieser Kanzler irgendwann einmal abtreten es für einen Nachfolger aus den Reihen der CDU besonders schwer wird zu siegen. Bei der Kombination Söder und/oder Laschet/Röttgen sieht es, meiner Meinung nach, auch nicht viel besser aus. Hier wäre der Einfluß der CSU auf die Bundes-CDU noch größer und nachhaltig zerstörender. Ich würde keinen von diesen Herren wählen, weder was den Parteivorsitz betrifft und erst recht nicht hinsichtlich der Kanzlerschaft.

Am 28. September 2020 um 09:45 von NeutraleWelt

@ 09:33 von Adeo60: "Eine Zukunftshoffnung ist für mich übrigens vor allem auch der Saarländische Ministerpräsident Tobias Hans."

Zitat:
Nix gelernt, nach 18 (!) Semestern sein Studium abgebrochen?

Sie haben vollkommen Recht. Alles sähe anders aus, wenn Tobias Hans vor 20 Jahren eine Bäckerlehre gemacht hätte.

Hat die CDU niemand besseren...

oder hat sie einfach Aufgegeben so zu tun als solle ihr Kandidat für das Ganze Volk arbeiten?

Sie alle sind in alles verstrickt, was in unserem Land nicht stimmt (allen voran Merz), dass es unter ihnen nur noch schlimmer werden kann.

Ist es so viel zu viel verlangt, wenn ich mir einen Kanzlerkandidaten wünsche, dem ich abnehmen kann wenn er sagt, dass er im besten Sinne von Deutschland regieren möchte und nicht im Sinne einer kleinen extrem reichen Minderheit?

Wo sind die Kandidaten, deren Ruf noch spuren von Worttreue und Integrität beinhaltet?

Die scheinen wohl ausgestorben zu sein.

Klug wählen!

Wenn die CDU-Mitglieder einigermaßen klug sind, dann wählen sie einen Kanzlerkandidaten, der erfolgversprechend mit den Grünen regieren könnte. Einmal angenommen, die Ergebnisse der Sonntags(um)frage gäben annähernd das Wahlergebnis wieder, dann ist nun schon seit zwei Jahren konstant zu sehen, daß es ab 2021 auf eine schwarz-grüne GroKo hinausläuft. Die einzige Alternative, die gelegentlich aufscheint, ist Grün-Rot-Rot, doch dafür reicht es selten, einmal ganz abgesehen davon, daß die sich auch erstmal einigen müßten, was noch nicht abzusehen ist. Schwarz-Grün könnte aber mit einer echten Zukunftsperspektive antreten, denn die "Rettung der (Um-)Welt" ist unser brennendstes Thema, und welches, wenn nicht dieses, wäre denn ein KONSERVATIVES Anliegen?! Von den drei Kandidaten halte ich allein Norbert Röttgen zur Einsicht in die Gebotenheit einer solchen Perspektive für fähig und für ihre Umsetzung für geeignet.

09:46 von NeutraleWelt

>>Also der Witz war jetzt echt gut!
Ihre favorisierte Partei ist sich für nichts zu schade. Wir koalieren jetzt mal mit jedem. Grünen, FDP, und wenn alles nichts hilft sogar mit Reanimation der "Wir sind jetzt Oppositionspartei".<<

Welche Partei bitte schließt bestimmte Kriterien der Koalitionen von vorne herein denn aus? (AfD ausgenommen).
Die CDU lehnt als einzige Partei noch eine Koalition mit den Linken ab. Sonst niemand.
Also: Schweiß von der Stirn wischen und weiter machen.
CDU hat bereits seit jeher mit SPD, FDP und auch im nach hinein mit den Grünen die Gespräche gesucht.

um 08:49 von V.Scho

>>"Bleibt zum Schluss noch black rock März. Das sagt eigentlich schon alles. Wollen wir wirklich zulassen das die Bundesrepublik zur Zockerarena und alles für das Kapital getan wird?"<<

Warum eine so negative Auslegung? Die Tätigkeiten des Herrn Merz bei Black Rock sagt doch u.a. aus das der Mann sich in den internationalen Finanzströmungen und deren Interdependenzen sehr gut auskennt was im Zeitalter der EU doch sehr wünschenswert ist? Nebenbei noch Jurist. Der Mann verfügt über eine fundierte Erfahrung in einer Top-Finanzdienstfunktion und hebt sich dabei in der Politikerriege so wohlwollend in Bezug auf das Bildungs- und Erfahrungsniveau von vielen Konkurrenten (besonders aus dem Lager der Grünen) ab wie ich sagen würde.

Wer hat das Zeug dazu?

Die Frage ist doch kurz zu beantworten.Keiner.Jedenfalls keiner der drei Herren.

@ Kaneel

„Was sollen/dürfen Menschen mit gleichgeschlechtlichen Partnern bzw. Partnerinnen denn bspw. im Berufsleben antworten auf die Frage, ob diese liiert sind?“

Das sie mit einem gleichgeschlechtlichen Partner zusammen sind, zum Beispiel.
Zumindest wenn man nicht seine Arbeitskollegen belügen möchte und das Vertrauen in die eigene Person direkt massiv schädigen möchte.
Ob einer hetero, homo, oder irgendwas ist, ist mir völlig egal, ob mir einer direkt ins Gesicht lügt, nicht!

Zeug zum CDU-Chef?

Ich persönlich glaube das jeder besser als der jetzige ist.

eine_Anmerkung 10:31....ein "Einserkandidat"

wie Röttgen hat doch keine Chance, solche Streber sind zu weit weg vom Volk - Laschet hingegen als "3-4 Kandidat" kann nichts richtig, mogelt sich gerade immer so durch, fällt dabei nicht auf und ist deshalb genau der Richtige um auf diesen Posten nachzurutschen

Das Dilemma

Das Problem der CDU mit ihrem zukünftigen Vorsitzenden zeigt sich hier ganz deutlich - keiner der Jungs, die bisher zu Wahl stehen ist so wirklich beliebt. Zwar gibt es Einige, die mal den einen oder anderen besser finden. Aber so richtig die Wähler mit Begeisterung zu den Urnen treiben könnte wohl keiner.

Aber andererseits - erinnern wir uns an das Ende Kohls. Wer hätte auch nur einen Pfennig auf die damals relativ unbekannte und blasse Angela Merkel gesetzt? Der Held der Konservativen, Schäuble, hat sich selbst aus dem Rennen genommen und all die anderen starken Unionstypen haben sich von der Physikerin aus der Uckermark unterbuttern lassen. Und sie hat jetzt jahrelang gezeigt, dass diese Form der Durchsetzungsfähigkeit keine Eintagsfliege war.

Ich wähle nie die Union, nie Merkel und finde alle 3 Kandidaten furchtbar. Aber eine(n) KandidatIn zu finden, die mehr Begeisterung hervorruft, gerade in einem Forum im Internet, ist unmöglich. Es schreiben immer zuerst die Gegner.

um 10:54 von torbernie

>>"Wenn die CDU-Mitglieder einigermaßen klug sind, dann wählen sie einen Kanzlerkandidaten, der erfolgversprechend mit den Grünen regieren könnte."<<

Ich finde es paradox einen Kandidaten zu wählen mit dem man eine bestimmte Koalition anstreben könnte und für mich sind die CDU und die Grüne besonders in Migrationsfragen sehr weit auseinander. Aber es gibt ja auch gute Grüne, siehe Österreich. Die halten sich in diesen Fragen in der Koalition zurück.

X

Armin, Lasset !
Bleib im schönen NRW, da kannst Du Deinen Verbrüderungskurs mit SPD/Grün weiter pflegen, aber lass uns auf Bundesebene damit in Ruhe. Was die CDU braucht, ist kein zweiter Scholz, sondern eine zweite Merkel aus ihren Anfangsjahren, der/die noch weiß, wie verantwortungsvolle und stringente konservative Politik geht. Dann kommen auch die AfD-Protestwähler gerne zurück.

genau. Scholz

Mir graut vor der Zukunft

Irrelevant wer da den Chef spielt

Inhaltlich läuft bei der CDU eh nichts. Es geht um den Machterhalt was ja die Kernphilosophie der Konservativen ist. Gute Lobbybeziehungen haben sie alle. Großspenden abzwacken, Vorstandsposten verteilen und Politik über die Bürger hinweg machen das können sie alle gut genug. Da es genug naive Leute gibt die das mit sich machen lassen (weil sie gegen irgendwelche Strohpuppen aufgehetzt wurden) wird vermutlich einer der Herren oder Söder der nächste Kanzler. Gräben durch die Geselslchaft ziehen, damit sich die eine Seite für was besseres halten kann und einem dann wählt. Der typische Ablasshandel der bei Konservativen so gut funktioniert.

Bei all dem "mit fremdem Federn" schmücken ist es am Ende allerdings so das die Zivilgesellschaft sich ihren Wohlstand, ihre Innovationen und ihre Zukunft selbst erarbeitet, selbst wenn sie die CDU das ständig selbst anrechnet.

09:52 von Der freundliche...

>>Die Union ist so auf den besten Weg sich selbst zu zerfleischen wenn es bei den Kandidaten nur um die Macht geht.<<

-Macht spielt bei allen Kandidaten wohl eine Rolle, egal ob CDU, SPD oder Grüne. Sie wollen alle oben sitzen und mit regieren. Verständlich, oder?

>>Fakt ist doch die CDU/CSU wird die nächste Regierung anführen ! Und auf die nächsten Regierungen werden schwere Aufgaben zukommen und die müssen gelöst werden!<<

-Das könnte ohne Merkel ein "Kopf-an-Kopf-Rennen" werden mit der nächsten Regierung. Aber in der Tat: schwere Aufgaben, die zu schultern sein werden.

>>Die Union ist so auf den besten Weg sich selbst zu zerfleischen wenn es bei den Kandidaten nur um die Macht geht.<<

- Ich denke an die ersten Tage von Kanzlerin Merkel und wie wenig Vertrauen man damals noch in sie setzte, wieviel Kritik von allen Seiten kam...

Die Wichtigkeit der Autofahrer

"Was Söder bezüglich des Verbrennungsmotors gesagt hat ist eh schnurz." @spax-plywood
.
So kann man das nicht sagen, denn:
In Düsseldorf wurde der CDU-Mann in der Stichwahl zum OB gewählt, weil er versprochen hat, umgehend die Umweltspuren abzuschaffen. Und der "Grüne" MP Kretschmann hat verkündet, dass der Verbrennungsmotor noch lange von Bedeutung sein werde. Wahlplakat der FDP in Düsseldorf: für bessere Verkehrsregulierung ohne Sie zu belasten.

Merz Zitat

Manche verteidigen hier das Merz-Zitat zu einem möglichen homosexuellen Kanzler. Und rein nach den Worten kann man das so auffassen, wie diese Foristen es tun. Ich mache mal ein Beispiel, um das Problem zu erklären.

Nehmen wir an, ein internationaler Politiker würde gefragt, ob er sich einen Deutschen als UNO-Generalsekretär vorstellen könne und er antwortete, die Nationalität wäre nicht wichtig, sondern die Kompetenz. So weit so gut. Allerdings fügte er noch den Satz hinzu, es dürfe halt kein Nazi sein. Auch das kann man für sich so sagen.

Da kann ich mir vorstellen, dass es doch eine gewisse Aufregung darüber gäbe, warum man im Zusammenhang mit "deutsch" gleich wieder an Nazis denkt.

In manchen Formulierungen zeigen sich eben Denkstrukturen.

um 10:36 von Sisyphos3

>>"welche meinen sie
der große Basar von Cohn Bendit wo er sich auch über die Problematik äußert ?"<<

Ist dieser Mensch (Cohn Bendit) nicht immer noch Mitglied bei den Grünen?

Am 28. September 2020 um 10:17 von mispel

Zitat: Merz bezog sich allgemein auf die sexuelle Orientierung und nicht auf Homosexualität. Kann man nachlesen, man muss es aber auch verstehen wollen.

Ich meine, in Ihrem Satz fehlt ein kleines, aber entscheidendes Wörtchen:

Kann man nachlesen, man muss es aber auch >>so<< verstehen wollen.

Merz und seine Aussagen

Man könnte fast meinen das Merz die Kritik zu seinen Aussagen selbst insziniert. Das Problem am Merz ist ja nicht seine eine Aussagen. Das Problem ist das er ausser Sprüche nichts drauf hat. Sich sein Leben lang durch seine Seilschaften nur von Vorstandsposten zu Posten gehoben hat. Er aht genau 0 Wirtschatskompetenz. Wer glaubt das Hauptriterium für einfachheit eines Steuersystems ist das es auf Bierdeckel passt ist leidernur ein inkompetenter Populist. Davon gibt es bei den Konservativen sehr viele. Selbst jemand der niemals in der freien Wirtschaft Geld verdiente schaft es zum FDP Vorsitz.

Auch wenn es die Wahl zwischen Pest und Cholera ist...

...ist wohl Hr. Laschet das kleinste Übel, das uns als CDU-Chef, respektive künftiger Kanzler widerfahren kann. Hr. Röttgen würde wohl alles, was er politisch entscheiden müsste erst in Washington absegnen lassen und uns defacto zu einer US-Kolonie machen und Hr. Merz würde Deutschland an die Heuschrecken vom Schlage einer "Black Rock Inc." verscherbeln.

um 10:42 von Adeo60

>>"Wenn Sie denn alle Parteien ablehnen - welche Partei möchten Sie denn wählen? Das wäre interessant zu wissen"<<

Also ich wähle die AfD.

09:59 von melancholeriker

>>Na, dann eben mal mit Phantasie. Tauschen Sie einfach "homosexuell" in der Frage gegen 'hetero' ein und Sie werden sehen, daß die Antwort überhaupt keinen Sinn ergibt. Warum aber tut es das mit dem Equivalent? Und der Merz redet doch nicht sinnfrei, oder doch? <<

Wenn Sie bei jemanden, um ihn glauben richtig verstanden zu haben, die Wörter mit Phantasie austauschen müssen, dann sagt das ja bereits aus, dass Sie gar nichts anderes verstehen wollen. Aus Antipathie gegen jene Person eben.

10:57 von berelsbub @ Kaneel

[...] Ob einer hetero, homo, oder irgendwas ist, ist mir völlig egal, ob mir einer direkt ins Gesicht lügt, nicht!

Ihrer Antwort mag ich nur insofern widersprechen, dass, wenn Menschen sich aus Selbstschutz nicht outen, ich das schon nachvollziehen kann. Andererseits erfolgt nur dadurch, dass der Umgang miteinander entspannter wird. (Sorry, ich kann das gerade nicht adäquater ausdrücken)

Vermute ich jetzt richtig, dass Sie Herrn Merz als Kanzlerkandidaten favorisieren? Ich schätze Sie als CDU-Wähler ein. Dann würde mich interessieren, was diesen politisch und menschlich (nicht ökonomisch!) für diesen Posten qualifizieren könnte?

Obelixx 10.55

Wie Recht Sie haben!!! Kennen Sie Willy Wimmer? - Aber er würde diesen Haufen von Sanktionierungshelfern, transatlantischen Wasserträgern und Russlandhetzern nicht führen wollen. Dafür ist er zu klug.....

Wie wäre es mit christlicher Politik?

Schön wäre auch, wenn sich diese Partei endlich mal auf einen Kandidaten einigen könnte, der tatsächlich für echte christliche Maßstäbe der Unionspolitik und der Kanzlerschaft sorgen würde. Doch solche Kandidaten haben die da gar nicht. Da muß man sich dann mit solchen Typen abfinden.
Bisher steht das „C“ in CDU und CSU ja ausschließlich für mindestens 65 jährigen Betrug am christlichen Wähler.

Merz hat sich mit seiner Aussage.....

zur sexuellen Orientierung eines Bundeskanzlers halt als Spießer geoutet, da wir letztlich aber alle Spießer sind und das oft nicht mal merken, hat er genau richtig geantwortet

Am 28. September 2020 um 10:40 von apdv69

Zitat: @Jacko08 - da fällt mir ein schöner Satz von Helmut Schmidt ein: "Wer eine Vision hat, sollte zum Arzt gehen." - einfach legendär :)

Es wundert mich immer wieder, dass so ein doofer Satz es zu so viel Prominenz gebracht hat.

Bremen vs Bayern

Das wurde ja nun genut diskutiert. Der Kausal zusammenhang den Sisyphos3 aufmacht existiert so leider nicht. Wäre ja praktisch. Wirtschaftlich schlechter gestellt Personen wählen tendenziel eher die SPD, daher kommt sie z.B. in Bremen an die Macht. Mit der tatsächlichen "Wirtschaftspolitik" hat das leider sehr wenig zu tun. Nicht um Sonst wurde Berlin, RLP von der CDU runtergewirtschaftet (CDU Bankenskandale, Hochverschuldete Bauprojekte,...).

Wenn die Welt nur so einfach wäre, aber leider zeigt keiner der konservativen wirklich auf welche auch so genialen wirtschaftspolitischer Schachzug zu mehr Arbeitsplätzen führt oder die Aussenwirtschaft stärkt. Das hat ja SPD-Schröder mit seinen Arbeitsmarkt Reformen noch besser hinbekommen.

um 09:18 von Adeo60

>>". Er und die SPR müssen aber vor der Wahl klären, ob sie ggf. auch ein Bündnis mit der LINKEN eingehen werden. Die Wähler sollten schon wissen, welche Folgewirkungen mit der Stimmabgabe verbunden sind."<<

Ich denke das Sie darauf wetten können das die SPD wenn sich eine Möglichkeit ergibt mit der Linken koalieren wird. Frau Dreyer warf sich denen doch schon an den Hals als Sie mit zwei weiteren SPD-Mitstreitern die "Leerlaufzeit" bis zum Dreamteam Esken/Borjahns überbrückte.

um 10:39 von Sisyphos3 10:23 von melancholeriker

.
Selbstverständlichkeiten ??
warum fragt man ihn dann nach nem schwulen Kanzler
ist das nicht auch eine Selbstverständlichkeit das dies ne Privatsache ist

Nicht wenn das die 'BILD' fragt, aber das ist noch ein anderes Thema. Ansonsten hätte Merz ein einziger Satz genügt, um souverän um die blöden, an Erwartungen unterhalb der Gürtellinie calibrierten BILD - "Leser" adressierten Anspielungen zu lavieren. Darauf war er sicher auch vorbereitet und er hat sie bedient. Die Klischees vom schwulen Kinderschänder. Wenn er so tut, als gäbe es den § 116 noch mit dem Hinweis auf den "gesetzlichen" Rahmen, geht er auf populistisches Eis.

Am 28. September 2020 um 11:08 von eine_anmerkung

Zitat: Aber es gibt ja auch gute Grüne, siehe Österreich. Die halten sich in diesen Fragen in der Koalition zurück.

Die Grünen in Österreich halten sich in dieser Frage - zähneknirschend und mit geballter Faust in der Tasche - an das, was im Koalitionsvertrag für den Fall des Dissenses vereinbart wurde.

Inhaltlich besteht zwischen den Grünen in Deutschland und in Österreich kein Unterschied.

Am 28. September 2020 um 11:20 von eine_anmerkung

Zitat: Also ich wähle die AfD.

Ach, Sie sind das ?

@ Kaneel

„Vermute ich jetzt richtig, dass Sie Herrn Merz als Kanzlerkandidaten favorisieren? Ich schätze Sie als CDU-Wähler ein. Dann würde mich interessieren, was diesen politisch und menschlich (nicht ökonomisch!) für diesen Posten qualifizieren könnte?“

Ich bin CDU-Wähler, aber habe bei den drei Kandidaten komplett Bauchschmerzen. Von denen überzeugt mich keiner. Und Merz ist mir zu steif und zu überheblich. Er versucht teilweise witzig zu sein, aber man merkt, dass das völlig gestellt ist und daher geht auch jeder „Witz“ in die Hose, weil er völlig unauthentisch rüber kommt.

um 10:17 von Kaneel

09:35 von melancholeriker um 08:50 von krtitimus

[Die sexuelle Orientierung hat nie etwas mit Kindern zu tun. Es sei denn, man IST pädophil. Und selbst in dem Fall ist es bewiesen, daß es nicht wirklich um sexuelle Orientierung als um das Ausleben von Lust durch Macht geht gegen Ohnmacht.]

"M.W. ist zu unterscheiden zwischen Pädophilie, bei der sich die sexuelle Präferenz ausschließlich auf Kinder richtet (= psychische Störung) und dem Wunsch Macht auszuüben."

Da haben Sie natürlich Recht. Ich schiele schon ziemlich nach den ganzen Versuchen, die Merz'schen Äußerungen zu verharmlosen. Der ist gruselig, da gebe ich Ihnen abermals Recht. "Aber die Wirtschaft!!!" Das ist mir fast noch gruseliger.

@eine_anmerkung, 11:20 Uhr

Hätte ich nicht gedacht. Schade, dass Sie damit natürlich Parteien bzw. mögliche Koalitionen stärken, die Sie nicht stärken wollen.

@ Kaneel

„Ihrer Antwort mag ich nur insofern widersprechen, dass, wenn Menschen sich aus Selbstschutz nicht outen, ich das schon nachvollziehen kann.“

Und natürlich kann man grundsätzlich diese Bedenken verstehen, aber ich kann nur für mich und mein Umfeld sprechen -
und dann kann ich diese Bedenken auch wieder nicht verstehen, denn ich kenne so viele Menschen und Firmen, denen das meiner Einschätzung nach auch völlig egal wäre.
Vielleicht wird da die Gesellschaft schlechter gemacht, als sie ist. Da hat sich in den letzten 20 Jahren sehr viel Toleranz etabliert. So würde ich das für mein direktes Umfeld beschreiben.
Denn ein Outing ist ja keine schlechte Nachricht, warum damit hinterm Berg bleiben?
Aber wie gesagt, teilweise kann ich die Bedenken verstehen, wenn man das eigene Umfeld als weniger tolerant einschätzt

um 11:28 von falsa demonstratio

>>"Die Grünen in Österreich halten sich in dieser Frage - zähneknirschend und mit geballter Faust in der Tasche - an das, was im Koalitionsvertrag für den Fall des Dissenses vereinbart wurde."<<

Wie ich schon sagte; es gibt auch gute Grüne. Nur halt leider in Österreich.

Eine anmerkung

Afd ist zwar auch Quatsch, bewirkt aber, dass cdpsu sich selbst mal fragen muss, was sie da treiben.

Korrektur von melancholeriker 11:25

"Wenn er so tut, als gäbe es den § 116 noch mit dem Hinweis auf den "gesetzlichen" Rahmen, geht er auf populistisches Eis."

Ich meinte natürlich den §175. Sorry

Geschichte der Bundesrepublik durch Kanzler bestimmt

Egal ob Adenauer, Brandt, Schmidt, Kohl oder Merkel - immer waren es herausragende Persönlichkeiten, die die Geschicke Deutschlands bestimmten.

Es ist die Tragik der ehemaligen sogenannten „Volksparteien“, dass man es viele Jahre versäumt hat, Führungspersönlichkeiten zu fördern.

Nun soll der „Generationswechsel“ in der CDU also eventuell so aussehen, das auf Merkel (66) Merz (64) folgt ?

Das kann es ja nun wirklich nicht sein !?

Zwar hätte Scholz von der SPD durchaus „Kanzlerformat“, aber es ist aufgrund der Machtverhältnisse nicht vorstellbar, wie Scholz Kanzler werden könnte.

Ironischerweise hätte Habeck (GRÜNE) sich gute Chancen auf die Kanzlerschaft ausrechnen können, wenn die Covid-19 Pandemie nicht ausgebrochen wäre. Ähnlich wie eine militärische Bedrohung von außen hat diese Naturgewalt dazu geführt, dass sich die Wähler um die regierende CDU scharen.

Dumm nur, dass diese sich derzeit in einer fundamentalen Führungskrise befindet.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: