Ihre Meinung zu: FDP-Chef Lindner: "Zweiten Lockdown darf es nicht geben"

19. September 2020 - 14:22 Uhr

Auf dem Bundesparteitag der FDP hat der Vorsitzende Lindner gefordert, einen zweiten Lockdown im Herbst zu verhindern. Der Staat stehe in der Verantwortung, den Gesundheitsschutz mit dem Freiheitsschutz zu vereinbaren.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das ist die Tragik ...

... denn der Herr Lindner hat recht - und es kommt sehr selten vor, das ich so etwas äußere. Nur wird am Ende eben die Feststellung nicht helfen, wenn dank Unvernunft der Menschen und/oder natürlicher Einflussfaktoren die Zahl der Neuinfektionen eine kritische Schwelle überschreitet.

So hart und nüchtern es klingt: Wirtschaftliche Interessen dürfen nie zugunsten von Leben und Gesundheit Vorrang haben. Das gebieten nicht nur ethische Grundsätze, sondern (und gerade) unser Grundgesetz.

Schlimm ist die Erkenntnis, das weitere Lockdowns in den Schadfolgen viel gravierender sein werden, als der erste Lockdown - die Frage ist: Welche Alternativen hatte man damals? Nichts tun und einen Kollaps des Systems riskieren oder zu viel tun und sich hinterher die Schelte holen? Für einen Mittelweg fehlten schlicht Fakten.

Nun ja

Die Zahl der erkannten Neuinfektionen hängt unter anderem davon ab, wie viele Menschen getestet werden. Auch hier verzeichnet Deutschland ein Rekordhoch: In der vergangenen Woche seien 1,12 Millionen Tests durchgeführt worden, teilte das Bundesgesundheitsministerium mit. 1.12 Mio Tests!!

Einen zweiten Lockdown darf

Einen zweiten Lockdown darf es nicht geben. Stimmt, wer sollte dem auch widersprechen. Gibt es jemanden, der sagt, er wünsche einen?
Auf der anderen Seite sollte sich Herr Lindner mal fragen, warum er eigentlich nicht auf der Regierungsbank sitzt. Von da könnte er viel besser bestimmen, was zu tun und zu lassen ist.
Im Endeffekt bin ich froh, dass die SPD nochmal genötigt wurde zu regieren. Wenn sie sich auch selbst keinen Gefallen damit getan hat, aber in dieser wichtigen Zeit wäre mir eine FDP - Regierungsbeteiligung ein besonderer Graus. Nächstes Jahr wird die SPD dann trotz guter Realpolitik soweit fallen, dass sie sich in die Opposition zurückziehen kann. Wenn sie denn hoffentlich die 5% schafft!

Die FDP hat ihren Platz

Die FDP hat ihren Platz im politischen Gefüge der Bundesrepublik. Man muss ihre politischen Ansichten und Programmpunkte nicht zur Gänze teilen, aber als Stimme der Vernunft und des Pragmatismus wird sie gebraucht.

Einfach nur "Lindner" ist als Programm zuwenig. Die Zeiten, in denen heute historische Figuren wie Scheel, Genscher und Lambsdorf als Personalie ihren Teil zum Wahlerfolg der FDP beigetragen haben, sind vorbei.

Als Teil einer Regierungskoalition, egal ob konservativ-liberal oder sozial-liberal, die Räder am Laufen zu halten und ungesunde Ausschläge in die eine oder andere Richtung zu verhindern, wäre ein Pfund, das beim Wähler zählt.

Ausgerechnet Lindner

Der Oberverweigerer, der zu Beginn in Thüringen die Wahl des FDP Mannes durch die AFD akzeptiert hat und erst nach landesweitem Entsetzen einschritt. Was auch immer dieser Mann sagt ist mir einfach egal, er und seine Partei haben es sich nicht verdient auch nur angehört zu werden. Zumal der so gerne als modern und frisch wirken wollende Lindner idR nur basierend auf antiquiertem Frühkapitalismus argumentiert. Das er hier immer wieder so viel Aufmerksamkeit bekommt ist mehr als ärgerlich.

Ein zweiter Lockdown

wäre natürlich nicht gut. Viele Gastronomen stehen schon mit dem Rücken an der Wand. Schlagzeilen über Ansteckungen (z.B. kürzlich der Burgerladen) und der nahende Herbst/Winter in Kombination mit der Aerosolverbreitung tun ihr Übriges. Was mich immer stört, es wird oft gesagt, was man nicht mehr will. Aber wie dies zu bewerkstelligen ist, fehlt meist. Mit dem Lüften wird es in der kalten Jahreszeit schwierig hieß es von Hr. Lauterbach und die Regelbeschulung muss dringend aufrecht erhalten werden. Gut, aber wo sind die Problemlösungsvorschläge? Forderungen sind schön und gut, helfen aber nicht, wenn anscheinend keiner weiß, wie er es bewerkstelligen soll.

@ vriegel

Daher sollte man insbesondere als Angehöriger der Risikogruppe nicht auf die Wirkung von MNS setzen.

Der MNS ist dennoch gerade bei Risikogruppen absolut Pflicht. Als erwiesen gilt aber, dass Alltagsmasken, wenn alle Mitmenschen sie konsequent tragen, das Infektionsgeschehen deutlich beeinflussen.

FDP-Chef Lindner

Die FDP wolle "wieder über die Richtung mitbestimmen, die dieses Land nimmt", sagte Lindner. 
###
Nun ja... 2017 wollten sie ja nicht...
Auch wenn sie es jetzt wieder wollen, müssen sie erstmal die 5% schaffen.
Und dort ungefähr stehen sie ja auch seit ein paar Monaten.

Nun ja

Seit mehreren Tagen hatten diverse Medien über eine Dame in Garmisch-Partenkirchen berichtet, die angeblich als mit dem Corona-Virus infizierte „Superspreaderin“ von Kneipe zu Kneipe gezogen ist, um zu feiern und die Menschen anzustecken. Besonders schäbig war, dass unbedingt ihre Nationalität genannt werden musste. Denn sie soll US-Amerikanerin sein.
Nun erklärt die Tagesschau, dass die mediale Panikmache völlig unbegründet gewesen ist. Es gab auch keine Kneipentour: „Bekannt wurde außerdem, dass die Frau am Dienstagabend keineswegs auf ,Kneipentour‘ war, wie Behörden, Politiker und Medien bis heute schreiben, sondern in einem Lokal. Zudem dürfen reine Bars, Kneipen und Betriebe des Nachtlebens in Bayern noch gar nicht öffnen. Streng genommen handelt es sich bei den Lokalitäten daher um Speiselokale.
„Somit ist bislang keine Infektion in Garmisch-Partenkirchen nachweislich auf die Frau zurückzuführen, die von Behörden, Politik und Medien seit Tagen ,Superspreaderin' genannt wird.„

FDP-Chef Lindner:

wußte gar nicht dass es den noch gibt
hat sich ja lange im Hintergrund gehalten

Nur Vernunft hilft Lockdown verhindern

Wenn ich mich recht erinnere, hat die FDP mal eine zeitlang das Thema 'Vernunft' an prominenter Stelle ihrer Wahlwerbung plakatiert.

Wenn man die Menschen dazu bringt, überall Vernunft, Vorsicht, Rücksicht und Eigenverantortung walten zu lassen, braucht es keine Lockdowns mehr. Dann behält man das Risiko für einen Zusammenbruch des Gesundheitssystems im Griff und kann weiter wirtschaften. Das wäre eine liberale Position.

Dazu gehört eine gute Informationspolitik und auch durchweg rationales Verhalten der Leute.

@MRomTRom

Stimme der Vernunft+ Pragmatismus? Lachhaft. Pragmatismus, ein Wort für Umfallen/Wortbruch, sonst nichts. Welch wohlfeile Phrasen, da kann ich auch die anderen wählen. Diese FDP ist und bleibt linksliberal und hat nichts mit der FDP unter Genscher gemein. Ihr Post ist einfach nur eine Farce.

14:31 von Tuba Libre

Wirtschaftliche Interessen dürfen nie zugunsten von Leben und Gesundheit Vorrang haben.
Das gebieten nicht nur ethische Grundsätze, sondern (und gerade) unser Grundgesetz.
.
das haben sie sehr schön gesagt
nur was tun wenn die Kohle alle ist
100 Intensivbetten vorhanden sind, aber 1.000 Patienten
wo bleiben sie dann mit ihren ethischen Grundsätzen
und unser GG ist denke ich, da recht flexibel und dehnbar

Zu Herrn Lindner: Impftoffentwicklung wird doch gemacht

Also zu Herrn Lindner:

Lindner forderte "neue intelligente Teststrategien", eine beschleunigte Digitalisierung des Gesundheitswesens und eine Stärkung der Forschung und Impfstoffentwicklung.

Das mit der Forschung und Impstoffentwicklung wird bereits gemacht Herr Lindner. In dieser Stufe in der die Entwicklung jetzt ist, kann man derzeit keine Abkürzungen gehen, weil

Sicherheit
Verträglichkeit
Wirksamkeit

beim Impfstoff vorgehen. Schnellschüsse nutzen niemandem etwas. Außerdem sollten die Impfstoffe gründlich getestet werden weil sonst was schief geht wie es bei AstraZeneca passiert ist.

Und bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens muss der Datenschutz dazu kommen weil bereits wieder diverse Datenleaks passiert sind.

@Sternenkind, 14:36

Die Zahl der erkannten Neuinfektionen hängt unter anderem davon ab, wie viele Menschen getestet werden. Auch hier verzeichnet Deutschland ein Rekordhoch: In der vergangenen Woche seien 1,12 Millionen Tests durchgeführt worden, teilte das Bundesgesundheitsministerium mit. 1.12 Mio Tests!!

Was denn? Schwimmen Ihnen die Felle davon oder gehen Ihnen langsam die (eh nie besonders rationalen) Argumente aus?
Sollen wir die Zahl der Neuinfektionen auf Null drücken, indem wir nicht mehr testen?

Freiheitsschutz?

Gesundheitsschutz sei abzuwägen gegen Freiheitsschutz? Welche Freiheitsrechte könnten denn in Gefahr sein?

Nun ja

In der Woche vom 20. bis 26. April hatte die Zahl der Tests bei rund 364 000 (übermittelt von 178 Laboren) gelegen - also wesentlich niedriger als derzeit. Die Rate positiver Ergebnisse lag damals bei fünf Prozent, derzeit liegt sie bei knapp einem Prozent bei 1.12 Mio Tests

man kann von der FDP (

man kann von der FDP ( Lindner und Co.) , halten was man will.
Mir fehlen , bei all den Vorhaltungen
und Erwartungen schlicht weg Lösungsvorschläge.
Große Reden halten kann ich auch, ich wüsste nicht , was anders gemacht werden sollte. Die bisherigen Maßnahmen waren ok und hatten auch Erfolg.
Aber die Verantwortung zu tragen ist nun mal eine andere Geschichte.
Und einen Lockdown ( den wir von der Regierung verordnet nicht hatten - es waren eben ganz erheblich die Lieferketten, die zu Produktionsstopps usw. geführt haben ) will niemand.

"Zweiten Lockdown darf es nicht geben"

Ach Herr Lidnner ist ja auch noch da. Er sollte sich besser raus halten, denn er hatte die Chance in der Regierung zu sein. Aber das war ja eine Nullnummer wie in so einigen anderen Sachen auch. Da was er da meint mit dem zweiten Lockdown wissen doch die meisten. Viele Menschen halten sich nun mal nicht an die Regeln und gehen lieber gegen Corona-Regeln auf die Straßen und stecken wohlmöglich andere noch an. Wir können nur Gott dankbar sein, das wir nicht so viele Tote bisher zu beklagen haben/hatten, was sich aber schnell ändern kann. Die FDP ist nur was für die Wirtschaft, aber nichts für den "normalen" Menschen, der den Cent 3x rumdrehen muß. Lidner hat fertig und die FDP sollt zusehen, das sie ihn bald los wird, sonst geht es noch unter 5%. Reden kann Lidner gut, aber Taten kennt er nicht und wenn, ist es ein Debakel.

Nun ja

Machen wir uns Gedanken über die falsch positiven bei 1.12 Mio Tests...gibt dann wohl keine wirklich infizierten mehr

Das gebe

Nur die Positiv Zahlen her ,
auf Grund der 1,2 Millionen Test

Alle andere , für mich relevanten, Zahle wie

Anzahl der Test im Verhältnis zu akut Patenten / Toten wäre wesentlich hilfreicher.

Laut RKI Statistik letzet Woche
Seit Woche leicht schwankend

223 Corona patenten
3,5 Tot täglich

Es gibt keine Erhöhung .

Wessen also ein 2.Lookdown ?
Entsprechende zahle hätte auch
Herr Lindener präsentieren können.

14:40 von MRomTRom

von Mende und Zoglmann sprechen sie nicht ?

Am 19. September 2020 um

Am 19. September 2020 um 14:50 von Demokratieschue...
Zu Herrn Lindner: Impftoffentwicklung wird doch gemacht

gut gebrüllt Löwe ;-)))

Sternenkind 14:45 | Das System funktioniert also

Superspreaderin oder nur einmaliger Verstoß gegen Quarantäne-Gebot. In Ordnung war das Verhalten nicht.

"Nun erklärt die Tagesschau, dass die mediale Panikmache völlig unbegründet gewesen ist."

> Das zeigt also, dass die Selbstregulation und Korrekturfähigkeit der Medienlandschaft funktioniert. Es geht nicht darum, dass Politik und Medien fehlerfrei sind, sondern dass sie Fehler erkennen, zugeben und korrigieren.

"Besonders schäbig war, dass unbedingt ihre Nationalität genannt werden musste."

> Das ist aber dem rechtspopulistischen Teil der Gemeinde immer wichtig. Sonst wird immer gleich über Manipulation und Verschwörung gemutmaßt.

Aber mit dem hier hat Lindner recht

Aber mit dem hier:

Lindner forderte eine offene Debatte über die erforderlichen Corona-Maßnahmen: "Auch in Zeiten der Pandemie muss es eine Offenheit geben, Regierungspolitik zu kritisieren und Alternativen vorzuschlagen."

hat Lindner recht. Denn unsere Kultur wird zerstört wie niemals zuvor. Auch das mit dem Karneval ist eine weitere fortgesetzte Kulturzerstörung die gestoppt werden muss. Karnevall und diese Sitzungen müssen gehen. Ohne das ist Karneval tot. Karneval ohne zum Beispiel

Fastnacht in Franken
Kölle alaav
Orden wider den tierischen Ernst

ist so langweilig wie derzeit dieses ganze Corona. Und darauf habe ich keine Lust mehr.

Was wir aber nicht brauchen, ist das Oktoberfest. Darauf kann man durchaus verzichten. Aber nicht verzichten können und wollen wir auf unsere Musikfestivals und auch nicht verzichten können und wollen wir auf andere Kulturfestivals und Konzerte, Clubs und Discos. Diese Sachen werden sehenden Auges an die Wand gefahren.

@ Sternenkind

Die Zahl der erkannten Neuinfektionen hängt unter anderem davon ab, wie viele Menschen getestet werden.

Das ist allgemein genommen nicht richtig. Denn nur wenn nicht alle Infizierten getestet werden, ist es möglich, die Zahl der positiven Tests zu steigern.

Lindner fordert ein Wunder?

Ein Wirtschaftswunder soll die Regierung "einleiten"?
Alle Achtung. Das ist das Schöne an Opposition. Man kann alles fordern und muss nichts umsetzen. Ein bisschen wie Kommentare in ein Forum schreiben. Hiermit schließe ich mich der Forderung nach einem Wunder an! Das deutsche Volk hat ein Recht auf Wunder! Das wäre eigentlich ein guter Anlass für eine Demonstration. Wunder für alle! Jetzt sofort!

14:55 von ich1961

ja das waren noch Zeiten mit der FDP
wenn ich mich an die Freiburger Thesen erinnere
heute wird die Partei von nem Versicherungsvertreter geführt
zumindest einem der den Eindruck vermittelt

eine ....

Epidemie bekämpft man...eine Pandemie lässt man laufen...weil man sie mit Gegenmaßnahmen ewig hält...

Beliebigkeit , ..Herr Lindner ...

FDP , für wen ?
Ein Dilemma ..Herr Lindner wird seine freiheitliche Überzeugung allein wahrnehmen , es sieht so aus , dass zur fehlenden Perspektive seiner Gefolgsleute sich die FDP im Kreise dreht !
Schade , denn das gibt mehr Raum für die AfD .
Hatte doch die Personalentscheidung zum neuen Generalsekretär so etwas von Verzweifelung schon vom Ansatz her ..erkennbar werden lassen .

Die FDP als Mahner

Wirklich lustig diese Partei. Steigt sie nun auch in den Wahlkampf ein, um 2021 über die 5% Hürde zu kommen, so wie die SPD?
Aber zu den ganzen Infektionszahlen - die sind völlig irrelevant. Wieviele Menschen sind wegen Corona erkrankt, wieviele sind in Krankenhäusern, wieviele auf Intensivstationen und wieviele werden beatmet? Und - sind die Toten jetzt durch die neue Welle oder sind es Patienten, die seit Monaten im Krankenhaus liegen?
Solange diese Fragen nicht offen beantwortet werden, ist alles andere reine Panikmache. Wäre es anders, hätten das GEsundheitsmininisterium schon anders reagiert. Und weil nicht offen mit der Situation umgegangen wird, solange gibt es unsinnige Verschwörungstheorien und es gib Demos von corona-Leugnern.

wenn die ...

Gesundheit wirklich wichtiger wäre als die Wirtschaft,dann wäre der Autoverkehr verboten...

Die geänderte Stellungnahe

Am 19. September 2020 um 14:45 von Sternenkind

Lagt möglicherweise daran ,
daß die US Armee sich veranlasst sah selber zuermittel , da es um eine angehörige der US Streitkräfte handelte...

Mit entsprechender Feststellung .

So denke ich auch.

Dazu kommt, dass die Dame aus den USA so lange als Superspreaderin gehandelt worden ist, bis sich die USA selbst eingeschaltet haben. Sofort war alles nicht mehr wahr. Knicken wir da schon wieder vor der USA ein und haben Angst vor Autozöllen?

14:59 von MRomTRom

Besonders schäbig war, dass unbedingt ihre Nationalität genannt werden musste
.
es wurde auch gesagt, dass es ne Frau war, 26 Jahre alt, partymässig recht aktiv
fanden sie das auch schäbig ?
Infos vorzuenthalten gilt allgemein als Zensur
hierbei nicht ?

Sinnvolle Maßnahmen abwägen!

Ein zweiter allgemeiner Lockdown nach dem Muster des ersten ist doch von niemandem
vorgesehen! Das wäre
auch aus wirtschaftl.
Gründen nicht zu verkraften! Man muss an anderen Stellen ansetzen! Es ist sehr verantwortungsbewusst, dass große Karnevalsveranstaltungen abgesagt werden!
Riesige Demos ohne Mund- Nasenschutz darf man nicht
zulassen! Es gibt weitere Maßnahmen,
die weder die Freiheit noch die Wirtschaft in unzumutbarer Weise
einschränken. Herr Lindner erwähnt nicht
das Recht auf Leben und
körperliche Unversehrtheit! Grundrechte sind gleichrangig. Das wird eher durch Herrn Söder
berücksichtigt.

linksliberal?

[14:50 von glogos]

„Diese FDP ist und bleibt linksliberal und hat nichts mit der FDP unter Genscher gemein.“

FDP jetzt linksliberal? Und das im Gegensatz zu Genscher?
Wozu schreiben Sie so einen Kommentar, wenn es Ihnen doch offenbar an jeglichem Wissen über die FDP fehlt?

glogos 14:50 | Auf die Zehen getreten ?

"Stimme der Vernunft+ Pragmatismus? Lachhaft. Pragmatismus, ein Wort für Umfallen/Wortbruch, sonst nichts."

> Ein konkretes Beispiel hätte mehr gesagt als diese Plattheit.

"Diese FDP ist und bleibt linksliberal und hat nichts mit der FDP unter Genscher gemein."

> Das sehen die Linksliberalen vermutlich anders. Insbesondere nachdem sich Lindner einer Koalition mit den Grünen und der Union verweigert hatte.

Genscher hat als Innenminister, Außenminister und Vize-Kanzler lange Jahre einer sozialliberalen Koalition angehört. Also muss die Genscher-FDP von damals "linker" als die jetzige gewesen sein ;-)

Man bedenke , dass ...

Hat die FDP eigentlich neue reale Alternativen welche nicht schon von anderen Parteien gesagt wurden ?
Das ist das Dilemma !
Wie wirkt ein Vorsitzender wenn der alles allein in die Diskussion wirft ?
An seiner Seite bleiben viele im Regen stehen , ..sind nicht auf der Bühne des Politkarussels sichtbar .

Oberlehrer Lindner verkündet

Oberlehrer Lindner verkündet also vollmundig, dass es einen zweiten Lockdown nicht geben darf, und verkündet die Allerweltsweisheit, der Staat müsse Gesundheitsschutz und Freiheitsschutz vereinbaren. Und das aus einem Parteitag, der eigentlich nur dazu dient, seine selbstherrliche Absetzung der Generalsekretärin abzusegnen.

O je.

@ MRomTRom (14:40) die FDP und ihr Platz

"...als Stimme der Vernunft und des Pragmatismus wird sie gebraucht. (...)
Als Teil einer Regierungskoalition ..., die Räder am Laufen zu halten und ungesunde Ausschläge in die eine oder andere Richtung zu verhindern, wäre ein Pfund, das beim Wähler zählt."
------
Ergebnis vorweg: da wo die FDP derzeit ist, da gehört sie bestenfalls hin (schade, dass sie in NRW mitbestimmt). Eine Partei für Egoisten sollte es eigentlich in D überhaupt nicht geben, aber es gibt halt noch viele.
Damit eigentlich schon alles gesagt; denn dass die FDP alles andere als die "Stimme der Vernunft und des Pragmatismus" ist, das denken so an die über 90% der Wähler und ist richtig gedacht. Was für eine Behauptung auch, als ob die anderen Parteien unvernünftig und tollpatschig ideologisch wären - beschränkte Betrachtung.
Die "Räder am Laufen" - wenn Ausschläge, dann gesunde, dank FDP, ach nee - so sehe ich die FDP nicht. Am Fließband stehen die nicht, aber zugegeben, viele Zahnärzte, Rechtsanwälte, u.ä. mögen sie

@ 15:00 von Demokratieschue...

„ Was wir aber nicht brauchen, ist das Oktoberfest. Darauf kann man durchaus verzichten. Aber nicht verzichten können und wollen wir auf unsere Musikfestivals und auch nicht verzichten können und wollen wir auf andere Kulturfestivals und Konzerte, Clubs und Discos. Diese Sachen werden sehenden Auges an die Wand gefahren.“

Wenn, dann sollte man alle Existenzen gleichwertig betrachten. Für sie ist das Oktobersfest nicht interessante aber Viele Schausteller und Gastronomien in München leben vom Oktoberfest. Ob Fahrgeschäfte oder Pensionen. In dieser Zeit werden enorme Summen umgesetzt. Auch hieran hängen Existenzen.

@FDP-Chef Lindner: 14:46 von Sisyphos3

"wußte gar nicht dass es den noch gibt"

Eigentlich braucht den auch keiner mehr.
Weder hier noch anderswo.
Blaugelb wird doch längst von zartbraun unterlegt.
Mehr brauchen wir da wirklich nicht.

FDP-Chef

In der letzten Zeit glaube ich fest daran , dass es sich um Linders letzten Zuckungen handeln könnte ! Gut reden allein reicht für gute Politik nicht aus wenn man nicht selbst als gutes Bespiel gezeigt werden kann!

Sisyphos3 15:07 | Verwechslung

Sie verwechseln mich offensichtlich mit Sternenkind.
Erst lesen, dann schreiben hilft.

15:09 von andererseits

der Staat müsse Gesundheitsschutz und Freiheitsschutz vereinbaren.
.
das übliche halt
die Quadratur des Kreises

@ Sternenkind

Somit ist bislang keine Infektion in Garmisch-Partenkirchen nachweislich auf die Frau zurückzuführen, die von Behörden, Politik und Medien seit Tagen ,Superspreaderin' genannt wird.

Die Medien mögen das getan haben, die Behörden definitiv nicht.

Lockdown oder nicht...

... das entscheidet jeder mit seinem Verhalten, und wenn genügend Covidioten wieder alles gefährden, sagen die Experten, wo‘s langgeht. Damit ist Deutschland im Frühjahr gut gefahren.
Wenn aber jemand auf keinen Fall über die Gesundheit und das Leben von Menschen entscheiden sollte, dann die verantwortungslose, nur an materiellen statt ethischen Werten interessierte, den Umfragewerten nach jetzt schon komplett irrelevante Klientelpartei FDP.

Wieso wird hier immernoch

Wieso wird hier immernoch über den Regierungsverweigerer und seiner Splitterpartei berichtet. Wenn schon Berichte über Splitterparteien, dann doch bitte über DIE PARTEI, das wäre mehr unterhaltsam, als die Phrasen des Herrn Lindner.

@ Minka04 (15:11): es gibt doch so viel mehr in und um München

hi Minka04

Wenn, dann sollte man alle Existenzen gleichwertig betrachten. Für sie ist das Oktobersfest nicht interessante aber Viele Schausteller und Gastronomien in München leben vom Oktoberfest. Ob Fahrgeschäfte oder Pensionen. In dieser Zeit werden enorme Summen umgesetzt. Auch hieran hängen Existenzen.

Also ich sage mal: in München kann man doch so viel anderes machen als Oktoberfest. Zum Beispiel mal Englischer Garten oder Ausflüge Richtung Bodensee oder Ausflüge zur Zugspitze, Planespotting und so vieles mehr. Nochdazu gibt es so viele Wellness-Angebote. Aber es gibt noch so viel mehr in und um München.

15:11 von MRomTRom

sie können mir noch ein mal verzeihen
ich hatte keine Brille auf ... :-)
und das mit den Fragen Antworten ist dann schwer zu unterscheiden

@15:03 von Kritikunerwünscht

Und doch kommt Kritik.

„Solange diese Fragen nicht offen beantwortet werden, ist alles andere reine Panikmache. “

Na, glücklicherweise gibt es das, was Sie „Panikmache“ nennen. Denn folgt man Ihrer Logik, dann hilft nur die totale Katastrophe (soweit Sie die dann wenigstens als Beweis gelten ließen), und solange man nichts „Genaues“ sagen kann, sind Warnungen Panikmache.

Sie wollen Zahlen, deren Genauigkeit niemand garantieren kann, weil es viel zu viele Parameter gibt.

Wenn hier jemand Panik macht, dann sind es die Demonstranten auf dem Eingesperrt-sein-Trip, die Verschwörungserzähler, Impfgegner und Anti-Maßnahmen-Gröler. Die machen Panik. Die große Mehrheit verhält sich hier einmal intelligenter.

@ nepal82 (15:14): wenn schon dann über diese Parteien

@ nepal82

Wenn schon über Kleinparteien berichten, dann bitte über die Piratenpartei, über die Linken und über die ökologisch-demokratische Partei, über die Frankenpartei, über die Tierschutzpartei.

Aber nicht über diese irrelevante Satire-Partei DiePartei.

Ich relativiere den Vorsitzenden ein bisschen nun

>>"Wir müssen intelligenter sein, als das Virus gefährlich ist", sagte der FDP-Chef. "Es darf am Ende nicht das Virus über die Freiheit triumphieren."<<
------
Wer ist von Herrn Lindner mit "wir" gemeint? Wer ist hauptsächlich vom Virus gefährdet?
Beides dürfte bekannt sein. Aber die eigenen Interessen als Indiz für Intelligenzpotential, die Gefahr für die stärker Gefährdeten außer acht zu lassen, ist ein bisschen Unverschämt, eben typisch FDP im Freiheitskampf.

@glogos FDP "linksliberal"?

Warum nicht auch den Neutralpunkt auf pH14 legen? Passt zu meinem Geburtsdatum. Gefällt mir.

Ist wahr 15:10 | Eine Menge Aufregung

"Damit eigentlich schon alles gesagt; denn dass die FDP alles andere als die "Stimme der Vernunft und des Pragmatismus" ist, das denken so an die über 90% der Wähler und ist richtig gedacht. Was für eine Behauptung auch, als ob die anderen Parteien unvernünftig und tollpatschig ideologisch wären - beschränkte Betrachtung."

Da ist aber eine Menge an anitpathischer Energie im Spiel. Unnötigerweise.

Bei richtigem Lesen würde sich zeigen, dass mein Punkt gar nicht ist, ein Plädoyer für die FDP zu halten sondern leidenschaftslos die Frage zu diskutieren, wo ihre originäre Nische im Parteiengefüge ist. Als Partei der wirtschaftlichen Vernunft und als Funktionspartei, welche für das Funktionieren einer Regierung sorgt. Alles andere ist besetzt.

Ach Herr Lindner: die FDP ist so ewiggestrig

Ach Herr Lindner,

die FDP ist so ewiggestrig:

Werbung für neue Bündnisse
Der Vorsitzende bekräftigte, nach der Bundestagswahl 2021 Regierungsverantwortung im Bund zu übernehmen. Die FDP wolle "wieder über die Richtung mitbestimmen, die dieses Land nimmt", sagte Lindner. Er verwies darauf, dass seine Partei auf Landesebene bereits in unterschiedlichen Konstellationen mit der CDU, der SPD und den Grünen koaliere.

Die FDP steht für das hier:

fossile Energien
Wirtschaftshörigkeit
Lobbyisten von diesen Fossildinos
für Steuertrickser und Steuerhinterzieher zusammen mit CDU/CSU/AFD
Steueroasen

Aber nicht für das was erforderlich ist:

1. schließen der Steueroasen
2. höhere Besteuerung von Konzernen
3. höhere Besteuerung von solchen Superreichen
4. erneuerbare Energien inklusive europäischer und globaler Energiewende
5. Datenschutz bei der Digitalisierung
6. Unnsinns-Steuern wegzumchen (SOLI-Klage ist zwar gut, reicht aber nicht)
7. Steuerbearbeitungssoftware für Linux.

Außerdem Herr Lindner: warum keine Koalition mit Linken??

Außerdem Herr Lindner:

warum kann es keine Koalition mit der Linkspartei geben??

Zwei Parteien schloss Lindner allerdings von vornherein als Koalitionspartner aus: "Wir koalieren nicht mit der Linkspartei, und mit der AfD kann es niemals eine Form der Zusammenarbeit geben."

Antwort: weil Sie für Rüstungskonzerne Lobbyismus betreiben und für Kriegstreiberei der NATO.

Aber auch da muss sich die FDP von Grund auf ändern und erneuern. Denn genau damit werden die Flüchtlingsströme angeheizt, das Klima zerstört und die Heimat dieser Menschen zerstört.

Demokratie

Ursprünglich gedacht, dass die Bevölkerung Fürsprecher wählt, die ihren Wünschen am nächsten kommen und diese im Parlament nicht nur vertreten sondern dann auch durch eine Abstimmung umsetzen.
Heute ist von der Demokratie nichts mehr übrig.
Einzig die Wahlen erinnern daran.
Denn nach den Wahlen kommen erst einmal die Partei zum Zuge. Es werden Posten verteilt, was gleichbedeutend ist mit Gelden, immerhin bis zu 25 tausend pro Monat können gewonnen werden. Dann trifft man sich mit ein paar systemrelevanten Wirtschaftsvertretern, dann mit Amigos aus der Industrie und Finanzwirtschaft.
Und am Ende bleibt von Wahlversprechen, wie Soli Abschaffung, Steuergerechtigkeit, schlanker Staat, Harmonisierung der Landesministerien miteinander, Internet für alle G 2 oder G3 oder G4 und jetzt G5 von all dem bleibt nichts, garnichts. Kein neues Transplantationsgesetz, weiter mit der Euthernasie auf der Warteliste, keine Steuerreform - alles nichts. Stillstand.
Das nennt man dann Parteien Diktatur.

Selbst Karl Lauterbach

Hat schon gesagt das es einen zweiten Lockdown nicht geben kann, neben Lindner haben das jede Menge Leute erkannt.

@Koeln 2019

...sie haben da was falsch verstanden...das Recht auf Leben heißt nicht das man ewig lebt wenn man das will...das würde bei einem Vulkanausbruch oder Erdbeben sowie unmöglich...ebenso bei Krankheiten...

Sisyphos3 15:19 | Nobody is perfect

"sie können mir noch ein mal verzeihen"

> Schon geschehen. Nobody ist Perfekt.

"ich hatte keine Brille auf ... :-)

> Mit Fi...mann, wäre das nicht passiert. :-)

Aber eine nicht unhöflich gemeinte Frage: geht das mit Klein-/Großschreibung und Interpunktion nicht besser bei Ihnen? Ist oft schwer zu entziffern.

kennt man ja aus den U.S.A.

Tausche Leben gegen Geld für meine reiche Klientel. Das Ergebnis ist ja bekannt. Hoffe, die FDP geht bei den anstehenden Wahlen völlig unter. Porschefahrer Lindner ist einfach unerträglich.

Genauso seine Einstellung zum Thema Klimawandel. "Wir setzen auf Innovationen" hört sich ja super an, heisst aber übersetzt: "Ist uns egal, wir verlassen uns einfach darauf, daß irgendwem schon irgendwas einfällt dazu. Was geht´s uns an ?"

Nochdazu Herr Lindner: bitte mal beim BVerfG lesen

Nochdazu Herr Lindner:

Welche Steuern man so wegmachen könnte, können Sie in der Jahresvorausschau2020 beim Bundesverfassungsgericht unter "Zweiter Senat" bei den ganzen Aussetzungs- und Vorlagebeschlüssen des Bundesfinanzhofs, des Finanzgerichts Münster und vom Finanzgericht Niedersachsen nachlesen.

Tja... was die FDP nicht macht, machen die Gerichte weil wir Bürger verfassungskonforme Steuern wollen. Vieles ist laut diesen Gerichten verfassungswidrig.

Wie viel Häme kann man

über die Liberale ausgießen, wenn man nur Böswillig und ungebildet genug ist. Die FDP hat eine wichtige Aufgabe, die Phantastereien der Andern zu korrigieren und die Planwirtschaft zu verhindern. In zig Jahren hat die FDP bei allen Schwächen auch diese Rolle gespielt und stand für ausgleichende Außenpolitik, ohne die die Ostöffnung nicht so möglich gewesen wäre. Die wird mehr gebraucht , nicht weniger

"neue intelligente Teststrategien", eine beschleunigte

Digitalisierung des Gesundheitswesens"

Was sind das denn für Plattsprüche? Was und bis wann will Lindner denn im Gesundheitswesen digitalsieren, was gegen COVID19 hilft - und was nicht schon digitalisiert wäre?

Was soll denn dies hier: "Es darf am Ende nicht das Virus über die Freiheit triumphieren!" Ein Virus triumphiert nicht - es spult nur sein winziges Programm ab: Wirt finden (egal wen), vervielfältigen.

Man hat den Eindruck, dass Herr Lindner hier auf Wählerfang bei den Leuten ist, die Corona für erlogen oder "halb so schlimm" halten. Fehlt nur noch der Poesiealbumspruch: "Der Tod gehört zum Leben" - ganz genau: so lange er einen nicht selbst trifft, und wenn er nicht in atemloses Verrecken unter Schmerzen ausartet ...?
Corona wird deshalb als höchstgefährlich gesehen, weil wir kein Gegenmittel haben.
Bei der Spanischen Grippe vor 100 Jahren war das auch so: 60 bis 100 Millionen Tote.

Dann doch lieber AHA-Maßnahmen, auch wenn jeder sich wünscht, sie wären nicht mehr nötig.

Die Bürger und die Flüchtlinge zählen für die Parteien nicht

Darüber hinaus Herr Lindner:

wir Bürger sind nicht die Melkkühe der Nation und wir sind nicht die Knechte der Konzerne und der Wirtschaft und nicht Stimmvieh von den Parteien. Das sollte sich die FDP mal merken.

Denn ich sage es ganz ehrlich so:
die Wirtschaft ist der FDP und auch dieser CDU/CSU/FDP/AFD wichtiger als wir Bürger und wichtiger als die Flüchtlinge auf den griechischen Inseln die man dort sehenden Auges durch Corona und diesen Sturm sterben lässt. Frei nach dem Motto: "aus den Augen, aus dem Sinn".

Für mich sind diese CDU/CSU/AFD/FDP absolut unwählbar. Tut mir leid.

@ 15:25 von Demokratieschue...

Mal ne ernsthafte Antwort auf ihre Frage, weil Sozialismus und Liberalismus nicht zusammen passen.
Es wird nicht möglich sein hier Schnittmengen für einen gemeinsamen Koalitionsvertrag zu generieren.

@15:19 von Demokratieschue...

Die von ihnen genannten Parteien haben bei Weitem nicht den Unterhaltungswert und Spassfaktor wie DIE PARTEI.
Außerdem ist viel was Herr Sonneborn und seine Kollegen sagen wahrer als die Äusserungen anderer Politiker, und auch ziemlich entlarvend was das "Politikgeschäft" betrifft. Ich empfehle das Buch "Herr Sonneborn geht nach Brüssel"!

FDP-Chef-Lindner:Zweiten Lockdown darf es nicht geben.......

Vor Jahren einmal definierte Werner Hoyer die FDP mal als "Partei der Besserverdienenden".Sicher zu recht.
Inzwischen kämpft die FDP mit Umfrageergebnissen und Wahlergebnissen,die sie Richtung 5 Prozent sehen.
Das liegt sicher auch daran,daß sie in ihrem sozialen Milieu mit CDU und seit einiger Zeit auch den Grünen(neue Mittelschichten) konkurriert.
Und so versucht Lindner mit der Ablehnung eines zweiten Lockdowns Profil zu gewinnen.

Wofür steht die FDP ?

Schäfchen ins Trockne bringen ?
Könnte sein , ..aber der Staat ist schlauer geworden , ..da werden immer mehr Schlupflöcher gestopft !
Also dann überflüssig ?
Nein , ..denn die staatstragende Koalition hat nicht die Zukunft für sich gepachtet , ..also die FDP könnte mehr Akzente setzen , ..aber diese spricht nicht für die Masse welche ja nun mal die Wahl entscheidet !
Haben FDP'ler dies immer gewusst ?
Natürlich , ..deshalb müssen sich FDP'ler immer an die Themen rantasten !

Stefan P. 15:25 | Ein oft gehörtes Argument

"Ursprünglich gedacht, dass die Bevölkerung Fürsprecher wählt, die ihren Wünschen am nächsten kommen und diese im Parlament nicht nur vertreten sondern dann auch durch eine Abstimmung umsetzen."

> Das stimmt. Aber wenn eine einzelne Partei von den Wählern keine absolute Mehrheit bekommt, dann kann man ihr nicht vorhalten, dass sie Kompromisse eingehen muss.

"Das nennt man dann Parteien Diktatur."

> Das nennt man Realität. Wenn der eine Wähler einen schlanken Staat will und der andere einen umfangreichen Sozialstaat, dann kann man den Parteien nicht vorwerfen sie würden nicht tun, was der Wähler will. Das Thema ist doch vielmehr, dass jede Partei erstmal dafür eintritt was IHRE Wähler wollen. Wenn das aber keine Wählermehrheit ergibt, kann man nicht einfach den Laden funktionslos lassen, sondern muss etwas zwischen den Positionen finden. Das wird nie zu 100 % das sein, was im Programm steht, sondern zu x % das, was aus dem Wahlergebnis zu lesen ist.

Lauter Experten bzgl. FDP?

Einige hier geben sich als FDP-Experten, offenbar ohne sich wirklich mit ihr beschäftigt zu haben.

Regierungsverweigerer? Ist es Feigheit oder Haltung, wenn man eine Beteiligung ablehnt, in der die Ziele der Partei in keiner Weise berücksichtigt werden.

Wirtschaftsfreundlich? Stimmt, die Förderung des Mittelstands ist ein Anliegen der FDP. Was ist daran falsch? Der kleine Handwerksbetrieb im Schwarzwald kann etwas Förderung gegenüber den großen Konzernen brauchen.

Der Fall Kemmerich?
Durch die Skandalisierung hat die AFD doch ein herrliches Mittel gefunden, jede Wahl lächerlich zu machen. Abwahl durch Unterstützung! Was, wenn K. geblieben wäre und gute Politik gemacht hätte?

Lasst mal die Klischees und beschäftigt euch mit dem, was die FDP von allen anderen unterscheidet, und ob sie wirklich überflüssig ist.

Re kokolores

Bei der Spanischen Grippe vor 100 Jahren war das auch so: 60 bis 100 Millionen Tote.

Dann doch lieber AHA-Maßnahmen...sehen sie hätten die sich vor 100 Jahren einen Lappen vors Gesicht gebunden hätten 100 Mio überlebt. Wunderbar soviel Naivität

 15:09 @andererseits .. fortgesetzt

" ...  nur dazu dient, seine selbstherrliche Absetzung der Generalsekretärin abzusegnen. ..."

Um damit seine eigene Unfähigkeit zu kaschieren.

Dieser Mann ist schäbig und feige.

Lindner ist gescheitert

"Einen zweiten Lockdown darf es nicht geben" - dabei tut die Lindner-FDP praktisch geradezu alles, um zum zweiten Mal aus dem Bundestag zu fliegen! Herr Brüderle will ja jetzt der Partei helfen, dieses Fiasko zu verhindern. Ein Schelm, wer übles dabei denkt.
Der FDP gehen die Frauen derweil nur so flöten: Generalsekretärin Linda Teuteberg, Hamburg-Hoffnungsträgerin Katja Suding, Juli-Vorsitzende Ria Schröder. Auch ein Zeichen, dass Lindner gescheitert ist. Frauen sind als Anwältin, Ärztin, Apothekerin beruflich längst erfolgreich und nicht mehr wegzudenken - bloß die FDP tut sich mit ihnen weiterhin schwer.
Regieren wollte die Partei nicht - wie überzeugend sind da Aussagen, es für die kommende Legislaturperiode anzustreben? Die Linke wird weiterhin auf eine Stufe mit der AfD gestellt - was das in der Praxis bedeutet, zeigte sich in Thüringen. Folgerichtig will Herr Kemmerich erneut als Spitzenkandidat antreten - wer solche Parteifreunde hat, braucht den politischen Gegner nicht.

Oder so?

W I R müssen intelligenter sein, als die FDP
gefährlich ist??
Ich hoffe, diese Partei wird überall unter 5 % bleiben! Neoliberalismus und Lobbyisten sind gefährlich im Hinblick auf ein solidarisches, menschliches Deutschland.

FDP Lindner.....

Die FDP, Herr Lindner, möchte also Regierungsverantwortung übernehmen. Die Chance hätte er gehabt, hat sich aber bei der letzten Wahl verweigert. Ich denke mal der Zug ist für die FDP abgefahren, die 5 % zu
halten dürfte schon schwer genug sein.
Also nicht so sehr die Backen aufblasen
und stänkern, halten Sie den Ball flach Herr Lindner!

15:00 @Demokratieschue...

Bitte mich nicht vereinnahmen!

Was Sie und was ich an Kunst und Kultur brauchen oder vermissen, dürfte sich sehr stark unterscheiden.

Ihnen würde es garantiert nicht passen, wenn ich schreibe, wir brauchen keinen Karneval - kein Mensch braucht Karneval
(die kölnisch-rheinischen-... Frohnaturen überlesen das jetzt bitte :-) )

Ich vermute sogar, dass auch andere Foristen nicht von Ihren Wünschen vereinnahmt werden wollen.

14:50 von Demokratieschue...

... In dieser Stufe in der die Entwicklung jetzt ist, kann man derzeit keine Abkürzungen gehen, weil
Sicherheit
Verträglichkeit
Wirksamkeit
beim Impfstoff vorgehen. Schnellschüsse nutzen niemandem etwas. Außerdem sollten die Impfstoffe gründlich getestet werden ...

Waren Sie es nicht, die noch vor drei Monaten „uns alle“ dahingehend belehrt hat, dass ja Curevac im Oktober einen Impfstoff fertig hat, der „das Ding platt macht“ ...?

... weil sonst was schief geht wie es bei AstraZeneca passiert ist.

Bitte klären Sie „uns alle“ auf: Was genau ist denn bei AstraZeneca passiert?

@MRomTRom (15:22), Re

"... mein Punkt gar nicht ist, ein Plädoyer für die FDP zu halten sondern leidenschaftslos die Frage zu diskutieren, wo ihre originäre Nische im Parteiengefüge ist. Als Partei der wirtschaftlichen Vernunft und als Funktionspartei, welche für das Funktionieren einer Regierung sorgt. Alles andere ist besetzt."
------
Ich habe Ihr Nicht-Plädoyer für die FDP sofort verstanden. Ich habe Stimmung gegen sie gemacht. Pech für diese Organisation, dass die Interessen der Menschen in Deutschland ihr nur eine Nische lassen. Nicht wegen ihr funktioniert unsere Wirtschaft und würde noch besser, sondern schlecht und würde noch schlechter funktionieren, würde sie mitregieren. Die Steuerbelastung der Mittelschicht würde größer, die Mieten stärker steigen, Löhne und Gehälter schwächeln, Einkommen und Vermögen in der Spitze stärker ... das versteht man unter funktionieren bei der FDP. Gut, dass im Moment die Regierung anders besetzt ist. Leider muss man sich vernünftigerweise so entscheiden.

@ 15:50 von Leipzigerin59

Ich stimme Ihnen zu, aber in der FDP traut sich niemand, diese Wahrheit über Lindner auszusprechen: alle applaudieren und keiner traut sich zu sagen "Der Kaiser ist ja nackt", so abhängig ist die einstmals liberale Kraft vom Hasen Lindner heute - und hat die Hasenmentalität längst übernommen.

FDP-Chef Lindner

Gut das er das nicht zu etscheiden hat.
Wer Angst vor verantwortung hatte sollte jetzt mal die Füsse stillhalten.

Auch wird das nicht in Berlin sodern bei den Verantwortungsbewußten Mp entschieden.
Da können wir Herrn Söder für dankbar sein.

Vernunft und des Pragmatismus wird sie gebraucht?

von MRomTRom @
Sie wissen aber das 95% von dieser Art von Vernunft und des Pragmatismus nicht überzeugt sind.

Wie sagte Er noch: Lieber nicht regieren ....

Nun ja

Geht es nach Merkels bevorzugtem Virologen Christian Drosten, so steht der deutschen Bevölkerung ein schwieriger Winter bevor. Die Masken bekämen die Deutschen so schnell nicht los, sagt Drosten. Es gebe sehr wenige Infektionen ?! in Deutschland, daher gibt es auch keine breite Immunität hierzulande...aha!

mit der FDP unter Genscher gemein?

von glogos @
Also den begründer des Wendehalssystem brauchen wir so wohl nicht mehr?

Typisch Lindner, Typisch FDP

Da wird gefordert das es keinen zweiten Lockdown geben darf und gleichzeitig fordert die FDP und Herr Lindner viel mehr Freiheiten.

Auf der ganzen Welt kann man sehen was passiert wenn sich die Menschen verhalten wie die FDP es fordert. Die FDP und Herr Lindner stellen den Einzelnen über die Gemeinschaft.

Das entspricht auch sonst Ihrer Logik. Gewinne für Wenige privatisieren und wenn Verluste auftreten Diese sozialisieren.

FDP => Egoistenpartei der neoliberalen Turbokapitalisten.

Nein, ich bin weder ein Linker, Kommunist oder Sozialist!!! Never ever.

Die sollten alle zum Herrn Trump auswandern, vielleicht kehrt dann wieder Ruhe ein. Die anderen gleich mitnehmen.

Seit der letzten Wahl sollte die FDP eh die Füße still halten, außer heißem Dampf nichts dahinter!

Wen interessiert noch was die FDP will ?

Diese Partei brauchen wir nicht mehr.
Lindner und seine FDP versuchen aus Mangel an Themen die nicht ohnehin schon längst von allen bearbeitet werden, aus dieser Pandemie irgendwie Kapital zu schlagen. Sie wollen sich jetzt als Retter vor einem erneuten Herunterfahren des lebens präsentieren. Da möchte sie vielleicht bei den Coronademonstrieren punkten.
Nur der Covid 19 Virus wird sich nicht an die Wünsche der FDP halten.

Wenn der Blinde über die Farben redet

die FDP hat bei der Pandemie nur die Wirtschaft im Blick - mehr nicht. Die sind auch programmatisch nicht liberal, sondern allenfalls wirtschaftsfreundlich - sowie die Liberalisierung die Pfründe der Wirtschaft touchiert, schwenken die ganz schnell in Protektionismus um: MwSt für Hotels, die Benzinpreis-App, die lediglich zu MEHR Preisabsprachen geführt hat mit den lächerlichen halbstündigen Bocksprüngen: die Österreicher haben auch so was, aber der Preis kann nur 1x am Tag gesetzt werden. Wenn's nach der FDP ginge, müsste jeder, der vor der Toilette Druck hat, statt 70 Cent 2 Euro zahlen? Wahrlich liberal. Ich kann in dieser Partei nicht mal mehr den Mittelstand vertreten sehen. Da hat ja die AfD noch mehr Programm - und das taugt schon nichts.

Lindner plustert sich auf ...

Einen zweiten Lockdown darf es nicht geben. Da wird wohl niemand widersprechen.

Momentan sehen die Zahlen jedoch so aus, dass wieder eine Kontaktsperre - so wie im Frühjahr - notwendig sein könnte. Ob es dann zum ERSTEN Lockdown in Deutschland kommen wird, hängt vermutlich von der Vernunft der Menschen ab, sich an Regeln zu halten.

Warum Lindner schon einen zweiten Lockdown thematisiert, bleibt ein Rätsel. Wahrscheinlich ist es das alte Problem der FDP: man weiß nicht, worüber man spricht. Hauptsache man macht sich wichtig und kommt in die Medien.

Wenn ich mir

die Umfragen so ansehe, spielt Herr Lindner mit seiner Partei keine Rolle mehr.
Also große Worte, mehr nicht, bei einigen Dingen hat Er sicher recht, nur Einfluss darauf wird Er auch in der nächsten Regierung keine haben.

" Von der Regierung erwartet er, dass sie nun ein neues "Wirtschaftswunder" für Deutschland einleite. Bereits vor der Pandemie habe das Land schon in einem Strukturwandel gesteckt, sagte der Parteichef. Angesichts neuer globaler Konkurrenz in Produktion und Fertigung sowie der Aufgabe, eine weitere Erderwärmung zu verhindern, müssten neue Maßnahmen ergriffen werden, den Wohlstand der vergangenen 20 Jahre zu erhalten. "

Wo soll denn das Wunder herkommen, er sollte sich mal die Zahlen ansehen, wie die unteren 50 Prozent leben, und welches Geld Sie zur Verfügung haben.

Und sich dann mal schlau machen, was die EU alles so einführen will, große Teile davon, laufen gegen unsere Wirtschaft.
Das ganze Land müsste umgegraben werden, um all die Dinge zu erfüllen.
Er träumt.

15:23 von Demokratieschue...

Also, mit dem hier:

Ach Herr Lindner,
die FDP ist so ewiggestrig

haben Sie aber nicht Recht.

Und zu dem hier:

Die FDP steht für das hier: (...)
...
...
Aber nicht für das was erforderlich ist:
...
...
7. Steuerbearbeitungssoftware für Linux

sage ich: Ja, das ist korrekt aber:

Seit drei Jahren stehen im Parteiprogramm der FDP unter dem Punkt „Nischenprodukte und Megatrends“ mehrere Projekte, welche im Falle der Teilnahme an der Regierungsverantwortung abgearbeitet werden sollen:

1.) „Solidaritätszuschlag“ Einführung einer Sondersteuer zur Finanzierung des Ausbaus der Infrastruktur in den Neuen Ländern

2.) „New Mobility“ Ausbau der innerstädtischen Verkehrswege für Pferdekutschen und -fuhrwerke

3.) „Tax Free“ Entwicklung einer Steuersoftware für Windows for Workgroups, DOS 6.0 und Linux mit Fokussierung auf einfache Bedienbarkeit durch Steuerfach- und Rechtsanwaltsgehilfen*innen.

Von wegen ewiggestrig ...

Nachhilfe für den Liberalen

H. Lindner ist besorgt über den Freiheitsschutz, aber die WHO. hat doch eine Pandemie ausgerufen, und da wurde so eben mal der Gesundheitsschutz laut Grundgesetz höher bewertet, und so einige andere Freiheitsgesetze mal bei Seite geschoben. Und erst dadurch konnten die Behörden diesen Lockdown bewerkstelligen.
Ich fand das Katastrophal unbedacht, grosse Lebensmittelläden durften mit Auflagen MNS. höchstens 50 Kunden uneingeschränkt öffnen, Boutiken und Einzelhändler bis auf Apotheken schliessen. Ein grosser Wirtschaftlicher Fehler der uns noch sehr teuer kommen wird, bei den LKW Kolonnen an den Grenzen wurde zum Glück schnell gehandelt, aber in der Touristik, Reise und Gastronomie wird noch viel Geld im Gully verschwinden.
Und noch jetzt wird der grosse Gefahrenherd Klimaanlagen die die Viren bei Molligen Temperaturen in die Klassen, Konzert, und Fabrikräumen blasen nicht angegangen. Wobei ich für Open Air veranstaltungen mit Rücksichtnahme und Eigenverantwortung bin, nix Problem.

@Tuba Libre (14:31): Wirtschaftliche Interessen

Die Realität zeigt etwas anderes:
Gute (Sozial-)Wirtschaft ist die Basis für Gesundheit.

Überall auf der Welt sterben hauptsächlich arme Menschen an Corona, weil sie sich keine Medikamente leisten können.
Überall, wo Heizkosten zum Problem werden und /oder Zuzahlung zu Medikamenten (für chronisch Kranke besonders hoch) nicht mehr geleistet werden kann sterben Menschen an Corona.

Ich bin mir sicher, dass Deutschland bislang deshalb so gut davongekommen ist, weil dank Vorsorgeuntersuchungen und nahezu kostenloser Medikamente die Menschen medizinisch so gut versorgt sind, dass der Körper weniger Probleme mit Corona hat.
Auch eine im Winter beheizte Wohnung (Stichwort Sozialhilfe) ist besonders für Risikogruppen der beste Schutz vor allen Atemwegserkrankungen, inklusive Corona.

In vielen Ländern sterben Menschen immer noch an einfacher Blinddarmentzündung, weil die Zahlung /Zuzahlung vor der OP geleistet werden muss. Wer das Geld nicht hat, hat Pech.

15:33 von deutlich

da musst du unseren selbständigen vielstschreiber verstehen. weil lindner nicht das überflüssige rad am schwarzgrünen wagen sein wollte, sind seine grünen nun immer noch eine kleine oppositionspartei. das ärgert aufrechte menschen natürlich bis zur weissglut

Wieso sollte es einen weiteren Lockdown geben...

...wenn die Bundesregierung bereits Millionen Masken und vor allem Beatmungsgeräte ins Ausland verschenkt ?

Bundesärztekammerpräsident Reinhardt hat doch vollem Recht wenn er behauptet, wir müssen MIT dem Virus (und der Sterblichkeit) leben lernen und eben nicht aus Angst vor dem Virus und unserer eigenen Unwissenheit alles über den Haufen werfen, in Angst erstarren und Selbstmord aus Angst vor dem Tod begehen. Ein weiterer Lockdown wäre jedoch vollkommen "unverhältnismäßig" und unverantwortlich.

Letztendlich sind vermutlich bereits Millionen Deutsche einmal mit Corona infiziert gewesen, oder sind es aktuell,...ohne das das dt. Gesundheitssystem kollabiert ist bzw. wäre.
Vielleicht braucht es einen Impfstoff für die breite Masse tatsächlich gar nicht ???

Herr Lindner sollte sich vielleicht einmal selbst hinterfragen und evtl. erkennen, dass er selbst das größte Problem...für die FDP ist.
Fast niemandem ist klar, wofür die Lindner-FDP eigentlich (noch) steht.

@Sternenkind 16:13 Uhr

"Geht es nach Merkels bevorzugtem Virologen Christian Drosten, so steht der deutschen Bevölkerung ein schwieriger Winter bevor. Die Masken bekämen die Deutschen so schnell nicht los, sagt Drosten. Es gebe sehr wenige Infektionen ?! in Deutschland, daher gibt es auch keine breite Immunität hierzulande...aha!"

Dazu muss man kein Virologe sein, um das vorauszuahnen. Ein klarer Kopf reicht schon aus. Haben nicht alle.

Aber nicht nur den Deutschen steht ein harter Winter bevor. Augen öffnen und ins Auland schauen hilft.

Und auf Immunität gegen Covid-19 kann man sich generell nicht verlassen.

Die Politik hat da nichts zu melden

Die Bevölkerung kann es mit Vernunft und normalen Gesundheitsregeln selbst steuern, ob ein zweiter "Lock-down" nötig wird oder nicht. Solange es eben diese Unvernunft gibt aus dem hochgeachteten Freiheitsdrang- zu reisen, sich zu versammeln und zu demonstrieren für kollektive Ansteckungsmöglichkeiten, solange wird auch die Gefahr bestehen. Die Brüsterei des Hr. Lindner hat nichts, aber auch gar nichts zu bedeuten- außer, dass man den Namen der inzwischen fast bedeutungslosen Partei auch mal wieder gehört hat (ach, ist der noch?). Da kann er reden und für sich beschließen was er will - kommt es zum Schlimmsten, dann kann auch er den Lock-down nicht verhindern.

Die FDP hat mit Kemmerich einen Ministerpräsidenten gehabt,

Die FDP hat mit Kemmerich einen demokratisch gewählten Ministerpräsidenten gestellt und könnte mit diesem Erfolg heute viel selbstbewußter auftreten. Aber diesen Nimbus hat sie durch Unterwürfigkeit, gegen eine demokratische Entscheidung, verloren und ist für viele nun unwählbar geworden, zumal dadurch eine linke Minderheitsregierung an die Macht kam und ein sehr bedeutender FDP-Einfluß im Bundesrat verloren ging. Deshalb erfolgte nun zurecht ihr Niedergang.

@ 15:47 von Oldtimerin

Berechtigte Fragen ihrerseits, ihr Post finde ich sehr gut

Forfuture

Ich teile ihren Standpunkt . Wie war das ? Wer hier was werden will, den unterstützen wir ,egal wenn letztlich die Mehrheit drunter leidet . Jo das ist die FDP . das schlimme daran ist das dies viele glauben , und dabei tatsächlich über Leichen gehen . Zum Teil auch über Corona Leichen .
So ist sie halt die FDP .

Was sind denn das für Plattitüden...

“Wir müssen intelligenter sein als das Virus gefährlich ist.“

Ja, da sind vor Lindner schon ganz andere gekommen, die genau das sein wollen.
Und daher wird schon längst getan, was er fordert: Schon geraume Zeit versuchen die Verantwortlichen, “Gesundheitsschutz mit Freiheitsschutz“ in Einklang zu, natürlich möglichst intelligent, was leicht zu fordern, jedoch schwierig umzusetzen ist; hat ja wohl inzwischen jeder mitbekommen, weil eben doch notwendigerweise hin und wieder “das Virus über die Freiheit triumphiert“.

Zu all dem passt dann auch die Erwartung, dass die Regierung “ein neues Wirtschaftswunder für Deutschland einleite.“

Geduld, Geduld, Herr Lindner, vielleicht können Sie ja im kommenden Jahr mit in der Regierung an diesem Wunder arbeiten - es sei denn, Sie wundern sich, dass Sie da ja gar nicht mitspielen...

Schamloser Selbstdarsteller - FDP zur Schnösel-Partei verkommen

Meine Geduld ist in der Regel ziemlich ausgedehnt.Aber langsam fühle ich, wie ich in der causa "Herr" Lindner immer ungemütlich werde,-bei jedem weiteren seiner Auftritte seit der Pandemie.

Dieser Self-made man und schamlose Selbstdarsteller ist mitnichten Opposition, er ist nur Selbstzweck. Die FDP z.B. einer Hildegard Hamm-Brücher, der es tatsächlich um liberale Ideen ging und die als Überlebende der Weißen Rose eine ganz persönliche Gestaltungsmotivation hatte, ist spätestens unter Linder nahezu vollends zur marginalen Schnösel-Partei verkommen.Die FDP ist eine one-man Show von jemandem, der seine sich ihm zusehend ins Gesicht zeichnende Selbstausbeutung mit dem Kommentar, er sei "wettergegerbt",wegmenscheln will.

Wir brauchen dringend Opposition und zwar inhaltlich und argumentativ starke. Aber ein Herr Lindner hat nur ein Programm und das heißt...Lindner.

Herr Lindner,treten sie endlich zurück und behelligen Deutschland nicht weiter mit Ihren Mätzchen, machen sie den Weg frei!

@ Superdemokrat, um 15:02

“eine Epidemie bekämpft man...eine Epidemie lässt man laufen...weil man sie mit Gegenmaßnahmen ewig hält.“

Es tut doch immer wieder gut, wenn jemand schlauer ist als “tausend Epidemiologen“.

omg

DAS entscheiden hoffentlich die Mediziner und nicht die Ökonomen!!!

@ Leipzigerin59, um 15:57

re 15:00 @ Demokratieschue

Ich hatte es auf den Lippen - aber ich hätte es nicht in so schöne Worte...

 wollte die Partei nicht -

 wollte die Partei nicht - wie überzeugend sind da die Aussagen, es für die kommende Legislaturperiode anzustreben?<
Nun, die SPD hat koaliert und was hat sie jetzt davon? Mit dem Koalitionsvertrag hat die SPD ihr eigenes Todesurteil unterschrieben.
Ich finde, Schwarz-Grün wäre keine besonders positive Perspektive für deutsche Bürger. Ob die SPD sich nochmal traut? Ob die FDP es schafft, mitregieren zu dürfen und zu wollen, wird sich nach dem Wahlkampf zeigen.
Der FDP-Parteitag ist der erste Präsenzkongress einer Bundespartei seit Beginn der Corona-Krise. Es wurden besondere Sicherheitsvorkehrungen ergriffen, es wurden keine Gäste eingeladen. Der Parteitag lief unter strengen Regeln, aber er lief als Präsenzveranstaltung. Ein Beispiel für die Mitte in den Zeiten der Pandemie.

@daher gibt es auch keine breite Immunität 16:13 Sternenkind

"hierzulande.."

Nein, eben nicht daher.
Vielmehr deuten die neuesten Studien darauf hin,
dass es eh keine 'langanhaltende' Immunität geben wird.
- max- 6-8 Wochen bei Klinikpersonal die bereits 1x angesteckt wurden

Wir werden also wahrscheinlich lange mit dem Virus koexistieren lernen müssen.
In dem Fall leider wie mit der Grippe.

Allerdings dürfte er in jedem Fall tödlicher sein.
Ob nun 2x oder 10x spielt keine Rolle.
Die Masken werden erstmal bleiben, ebenso wie das noch wichtigere Abstandsgebot.

Das sind minimale 'Freiheitseinschränkungen'.
Alles andere ist 'laisser-faire' auf Kosten Schwacher.

16:51, paule2

>>Die FDP hat mit Kemmerich einen demokratisch gewählten Ministerpräsidenten gestellt und könnte mit diesem Erfolg heute viel selbstbewußter auftreten.<<

Tolle Satire.

Zumindest für jemanden, der weiß, wie diese Wahl abgelaufen ist.

Ach was?

"Wir brauchen intelligente Maßnahmen, die den Gesundheitsschutz mit dem Freiheitsschutz vereinbaren."

Hatten wir eigentlich schon, bevor die Coronaschutzmaßnahmen eingeführt wurden. Das nannte sich Selbstverantwortung und hat ganz gut funktioniert. Allerdings wurden da auch keine nackten Testergebnisse mit Infektionen oder sogar Todkranken gleichgesetzt.

15:05, Kritikunerwünscht

>>So denke ich auch.
Dazu kommt, dass die Dame aus den USA so lange als Superspreaderin gehandelt worden ist, bis sich die USA selbst eingeschaltet haben. Sofort war alles nicht mehr wahr. Knicken wir da schon wieder vor der USA ein und haben Angst vor Autozöllen?<<

Ja genau.

So wird es sein.

Eine große Verschwörung.

Aber Sie haben sie aufgedeckt.

Spahn: Wenn zuviel getestet wird, steigt die Zahl der Falsch-Pos

@15:00 von cor ruptly ru
@Sternenkind hat im Prinzip nichts anderes ausgedrückt.
Bei einem geringen Prozentsatz von Infizierten wirkt sich die Fehlerquote um so mehr aus, je mehr getestet wird.

Vielleicht meinte Sternenkind auch nur die simple Tatsache, dass bei gleichem Prozentsatz an Infizierten die Anzahl der Infizierten automatisch doppelt so hoch ist, wenn man doppelt so viele Personen testet.

@14:31 von Tuba Libre

>> So hart und nüchtern es klingt:
>> Wirtschaftliche Interessen dürfen nie
>> zugunsten von Leben und Gesundheit
>> Vorrang haben.

Willkommen zum Kampf:

In der einen Ecke: Art. 2 Abs. 2 GG mit seinem Motto: "Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit!"

Und in der Anderen Ecke: Die Vertreter des neoliberalen Kapitalismus: 'Gier', 'Neid' und 'Maßlosigkeit'?

Let's get ready to RUMMBLE!!!

15:47 von Oldtimerin

"Regierungsverweigerer? Ist es Feigheit oder Haltung, wenn man eine Beteiligung ablehnt, in der die Ziele der Partei in keiner Weise berücksichtigt werden."

Das sieht wohl jede/r anders. Für mich war es nicht Feigheit, aber ein Stehlen aus der möglichen Verantwortung. Klar, ist es erst mal lobenswert zu den eigenen Standpunkten zu stehen und keine Kompromisse einzugehen. Aber wie soll das in einer Koalition funktionieren? Dass die SPD in die Bresche gesprungen ist, trotz der realen Gefahr weitere Stimmen zu verlieren, rechne ich ihr hoch an. Und bis zur Ablehnung der Einführung eines GE hatte ich in Erwägung gezogen diese zu wählen.

Wenn die FDP sich nicht überflüssig machen will und so angesehen werden sollte, wie Sie schreiben, sollten diese m.M.n. die Möglichkeit einer Mitgestaltung nicht ausschlagen.

@werner1955: um einer nochmaligen Verwechselung vorzubeugen: das kursiv Geschriebene ist nicht von mir - sollte ein langjähriger Forist doch eigentlich wissen.

Am 19. September 2020 um 14:53 von cor ruptly ru

Zitat: Welche Freiheitsrechte könnten denn in Gefahr sein?

Wenn Sie Kulturschaffender oder Kneipier wären, würden Sie nicht fragen.

@17:15 von Werneranerin

>> Der Parteitag lief unter strengen Regeln,
>> aber er lief als Präsenzveranstaltung

Ist das eine andere Formulierung für: "Hey, dieses Mal sind nur lindner-treue 'Parteisoldaten' geladen"?

Wenn die FDP jetzt mal konsequent die Initiative

ergreifen würde und all denen, die sich um den aktuellen Umgang mit den demokratischen Grundsätzen hier so ihre Gedanken machen (Infektionsschutzgesetz als Grundlage für all diese Maßnahmen ohne parlamentarische Beteiligung?) eine Heimat bieten würde, dann könnte er so einige Wähler Innen auf seine Seite bekommen. Denn da klafft aktuell ein großes Loch. Alle, die hier immer den Vorrang von Gesundheit vor wirtschaftliche Aspekte stellen, bitte unmittelbar unterschreiben, dass nach der Pandemie alles Geld in den Klimaschutz fließt, denn der Klimawandel bewirkt auch Schäden an Gesundheit, Leib und Leben. Und ja es sterben auch Menschen und Tiere, ganze Arten haben wir schon ausgerottet.
Also bitte nicht immer nur bei einer aktuellen Bedrohung schauen, dass man selbst halbwegs gut davon kommt.
Und alle Bereiche aus dem kulturellen Umfeld sind ganz häufig auch Steuerzahler, wenn sie was verdienen, die machen das dann zu ihrem Lebensunterhalt und nicht nur als Hobby.

Ein zweiter Lockdown wäre so

Ein zweiter Lockdown wäre so ziemlich das Ende der Wirtschaft. Never kann es dazu kommen, egal wie viele infiziert werden oder sterben. Ein sterben der Wirtschaft hätte deutlich härtere Folgen.

Am 19. September 2020 um 15:19 von Demokratieschue...

Zitat: Aber nicht über diese irrelevante Satire-Partei DiePartei.

Die Partei sitzt immerhin mit zwei Abgeordneten im EU-Parlament.

Was ist die Frankenpartei?

@ demonstratio

cor ruptly ru: Zitat: Welche Freiheitsrechte könnten denn in Gefahr sein?
falsa demonstratio: Wenn Sie Kulturschaffender oder Kneipier wären, würden Sie nicht fragen.

Wenn eine Infektion droht, ist der Kneipier zwar übel dran. Es ist ja klar, dass er dann weniger verdient, das müssen Sie dem Foristen "cor ruptly ru" wohl nicht erklären. Aber der Kneipier kann ja trotzdem nicht auf Freiheiten pochen und einfach so weiter machen.

@ Werneranerin

Nun, die SPD hat koaliert und was hat sie jetzt davon? Mit dem Koalitionsvertrag hat die SPD ihr eigenes Todesurteil unterschrieben.

Die Todesstrafe ist abgeschafft - sogar in diesem Forum. Politik ist kein "wünsch dir was" oder "ich setz mich durch", sondern Politik ist die Bereitschaft zum Kompromiss. Und die SPD ist einige recht sinnvolle Kompromisse eingegangen und hat viel für die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes umgesetzt. Aus der Schmollecke heraus kann man zwar Recht haben, aber nichts praktisch erreichen. Das werden die Absolutisten hoffentlich auch noch lernen.

 16:13 @Sternenkind .. Nun ja

Es geht nach niemanden besonderen,
sondern

1. Es kommt es darauf an,
wie wir uns alle verhalten,
und
2. hat Prof. Drosten
einen Ausblick gegeben,
d.h. Grippewelle,
Coronavirus und andere
Erkältungskrankheiten parallel

Bei allem sollten Masken / Mundschutz getragen werden.
Kalt-feuchte Luft draußen,
trocken ,
warme Luft drinnen
- das könnte die Viren herzlich erfreuen.

15:08 von GDN linksliberal? [14:50 von glogos]

@glogos: „Diese FDP ist und bleibt linksliberal und hat nichts mit der FDP unter Genscher gemein.“

@GDN: FDP jetzt linksliberal? Und das im Gegensatz zu Genscher?
Wozu schreiben Sie so einen Kommentar, wenn es Ihnen doch offenbar an jeglichem Wissen über die FDP fehlt?

Und ich dachte, die Partei, die ich bei der letzten Europawahl gewählt habe, sei sozialliberal, aber hier im Forum lernt man immer wieder dazu. Okay, für @glogos habe ich womöglich linksliberalextrem gewählt.

Übrigens lag mir absichtsvolles Missverstehen kürzlich fern; durchaus wundere ich mich selbst manches Mal, dass die Lesenden hier, das, was ich Mitdenke, gar nicht verstehen…

"Wir müssen intelligenter sein, als das Virus gefährlich ist", sagte der FDP-Chef. lt. tagesschau-Artikel.

Oha. Der Satz qualifiziert natürlich zur Regierungsverantwortung.

Am 19. September 2020 um 15:30 von Demokratieschue...

Zitat: Tja... was die FDP nicht macht, machen die Gerichte weil wir Bürger verfassungskonforme Steuern wollen. Vieles ist laut diesen Gerichten verfassungswidrig.

Es geht bei den Vorlagen an das BVerfG z.B. (Finanzgericht Niedersachsen) um die für uns alle entscheidende Frage, ob die Regelung § 62 Abs. 2 Einkommensteuergesetz (EStG) (Kindergeldberechtigung bei nicht freizügigkeitsberechtigten Ausländerinnen und Ausländern abhängig vom Aufenthaltsstatus) wegen Verstoßes gegen Art. 3 Abs. 1 und 3 und Art. 6 Abs. 4 GG verfassungswidrig ist.

um 17:41 von saschamaus75

>Ist das eine andere Formulierung für:" Hey, dieses Mal sind nur lindner-treue 'Parteisoldaten' geladen"?<
Nun, Medien waren auch vertreten und einige Mitarbeiter. Ansonsten Sie verstehen bestimmt, wie ich das meinte mit der Möglichkeit der Organisation "der Präsenz in den Zeiten der Pandemie" und "der Mitte".

@ krittkritt

Vielleicht meinte Sternenkind auch nur die simple Tatsache, dass bei gleichem Prozentsatz an Infizierten die Anzahl der Infizierten automatisch doppelt so hoch ist, wenn man doppelt so viele Personen testet.

Ich zweifle, ob das Sternenkind Ihre Auslegung braucht. Die Aussage ist auf jeden Fall falsch.

17:40, falsa demonstratio

>>Am 19. September 2020 um 14:53 von cor ruptly ru
Zitat: Welche Freiheitsrechte könnten denn in Gefahr sein?

Wenn Sie Kulturschaffender oder Kneipier wären, würden Sie nicht fragen.<<

Kulturschaffenden wie mir oder Kneipiers bricht aufgrund der Maßnahmen die wirtschaftliche Grundlage weg. Denn wir leben davon, daß sich Menschen dicht gedrängt in geschlossenen Räumen aufhalten.

Das geht momentan nicht.

Trotzdem weiß ich nicht, was das mit meinen Freiheitsrechten zu tun hat.

Mit dem Virus länger leben

Intelligenter wären wir alle gerne als das Virus.

Gut, dass Lindner in der Opposition nichts entscheiden durfte, bislang kamen leere Plattitüden und Selbstbeweihräucherung sowie generell schlechte Performance der FDP.
Schwache Momente.

Was stört ist die Selbstherrlichkeit ohne Rücksicht auf Schwächere. Wie er seine Kollegin rausgemobbt hat. Ich sehe keine größere Zukunft für das Modell FDP mit Lindner. Die Mehrheit durchschaut die Phrasen.

Zu viel Presseecho für die FDP

Wie mehrere Foristen treffend bemerken, siedelt die FDP unterhalb der 5 Prozent.
Ebenso wie Herr Laschet bezieht Lindner Position zugunsten der Industrie und gegen die erfolgreiche Coronapolitik der Regierung.
Nur leider haben wir mit Herrn Laschet bereits einen Politiker, der für die Wirtschaft und gegen die Pandemiebekämpfung trommelt. Das soll nun eigentlich genügen.

Somit ergibt sich die Frage nach Relevanz des Artikels. Die FDP schafft sich selbst ab. - Das ist auch ganz gut so. Der Tagesschau Redakteur unterliess, diesen Fakt in den Beitrag einzuflechten. Für einen Aufmacher zu dünne. Na egal. Samstag Abend. Zeit für den Spielfilm.

@Hille-SH

"Bundesärztekammerpräsident Reinhardt hat doch vollem Recht wenn er behauptet, wir müssen MIT dem Virus (und der Sterblichkeit) leben lernen und eben nicht aus Angst vor dem Virus und unserer eigenen Unwissenheit alles über den Haufen werfen, in Angst erstarren und Selbstmord aus Angst vor dem Tod begehen." Am 19. September 2020 um 16:36 von Hille-SH

*

Das muss ja kein Selbstmord sein, aber die üblichen Krankheiten sollte man schon wieder normal behandeln und nicht OPs verschieben, weil die sich "verschieben lassen".

Es gibt so viele Erkrankungen, bei denen nicht richtig hingeschaut wird: Herzinfarkte bei Frauen, Bauchspeicheldrüsen-Krebs bei Menschen unter 54 (gerade schmerzlich in der Familie erfahren, eine 33 Jahre alte Person ist ihm erlegen - sie immer und immer wieder auf Corona getestet worden, nur den Krebs hat niemand rechtzeitig entdeckt. Nicht geraucht, gesund ernährt, sportlich gewesen...)

Das Leben besteht nicht nur aus Corona und offiziell anerkannten Risikogruppen

@ Kritikunerwünscht

Dazu kommt, dass die Dame aus den USA so lange als Superspreaderin gehandelt worden ist, bis sich die USA selbst eingeschaltet haben.

Die USA haben sich doch nicht eingeschaltet. Kein Land würde sich da einschalten, so eine Ferndiagnose wäre doch ziemlicher Quatsch.

Am 19. September 2020 um 16:34 von Wilhelm Schwebe

Zitat: da musst du unseren selbständigen vielstschreiber verstehen. weil lindner nicht das überflüssige rad am schwarzgrünen wagen sein wollte, sind seine grünen nun immer noch eine kleine oppositionspartei. das ärgert aufrechte menschen natürlich bis zur weissglut

Jetzt haben wir doch etwas gemeinsam: Ich bin auch ein glühender Anhänger der GroKo.

@ artist22

Vielmehr deuten die neuesten Studien darauf hin, dass es eh keine 'langanhaltende' Immunität geben wird.

Das ist reine Spekulation. Es gibt noch keine Studien, die das belegen. Es kann sie ja auch noch nicht geben. Also frage ich mich, wozu Sie sowas schreiben.


Allerdings dürfte er in jedem Fall tödlicher sein. Ob nun 2x oder 10x spielt keine Rolle.

Auch diese Aussage ist nicht mehr als reine Spekulation. Ihre Zahlen sind völlig aus der Luft gegriffen.

um 18:00 von Heilprakt. verbieten

>Und die SPD ... hat viel für die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes umgesetzt.<
Hier haben Sie natürlich recht. Und ich gebe zu mit dem "Todesurteil" übertrieben zu haben. Aber es war für die SPD eine ungeheuerlich schwierige und schwerwiegende Entscheidung, zu koalieren.

Am 19. September 2020 um 17:55 von Heilprakt. verbieten

Zitat: Wenn eine Infektion droht, ist der Kneipier zwar übel dran. Es ist ja klar, dass er dann weniger verdient, das müssen Sie dem Foristen "cor ruptly ru" wohl nicht erklären. Aber der Kneipier kann ja trotzdem nicht auf Freiheiten pochen und einfach so weiter machen.

Der Kneipier wird seiner Freiheit (Ausübung seines Gewerbebetriebes) beraubt.

Ich sage nicht, dass das keine notwendige Coronaschutzmaßnahme ist.

Ich finde aber, man sollte ihn ernst nehmen und nicht grundsätzlich negieren, dass es Grundrechtseingriffe gibt, wie das "cor ruptly ru" getan hat.

@17:53 von Ramuthra

>> Ein zweiter Lockdown wäre so ziemlich das
>> Ende der Wirtschaft. Never kann es dazu
>> kommen, egal wie viele infiziert werden
>> oder sterben. Ein sterben der Wirtschaft
>> hätte deutlich härtere Folgen.

Würden Sie Sarkasmus bitte auch als solchen kennzeichnen?

@ falsa demonstratio

Die Verdienstmöglichkeiten von Kneipenbesitzern und Kulturschaffenden können bei einer Pandemie durchaus einbrechen oder nahezu auf Null sinken. Das finde ich übrigens auch sehr schade. Aber das heißt trotzdem nicht, dass deren Freiheitsrechte durch das Gesundheitsamt (oder "den Staat") beschnitten werden.

@15:17 von Demokratieschue... @ Minka04

//Also ich sage mal: in München kann man doch so viel anderes machen als Oktoberfest//

In den Karnevalshochburgen auch.

@17:55 von Heilprakt. verbieten

>> Aber der Kneipier kann ja trotzdem nicht
>> auf Freiheiten pochen und einfach so
>> weiter machen.

Das dieses geht, haben wir doch bei diesem '800m²'-Urteil des Verfassungsgerichts München gesehen.

Genutzt wurde Art. 3 GG ("Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.")! Bei mir steht da nicht, 'Alle Immobilien sind vor dem Gesetz gleich.'? Vielleicht habe ich das falsche Grundgesetz??? oO

16:51 von paule2

«Die FDP hat mit Kemmerich einen demokratisch gewählten Ministerpräsidenten gestellt und könnte mit diesem Erfolg heute viel selbstbewußter auftreten.»

Ganz prima könnte der Herr Kemmerich seit Monaten mit 5 Sitzen (= Stimmen) der FDP im Parlament das Bundesland Thüringen regieren. Ist der Herr Kemmerich aber wegen kompletter Aussichtslosigkeit nach so'n paar erfolgreichen Regierungstagen ratlos wieder zurückgetreten. Regierungschef als AfD-Marionette war dann wohl doch nicht so prickelnd.

Ansonsten aber die allerbeste Idee, die die FDP seit 1949 hatte. Deswegen sind deren Umfragwerte aktuell auch ganz besonders gut … wie schon lange nicht mehr. Deswegen ist die FDP in diesen Tagen ja auch so selbsbewusst. Wegen mehr als präsidialer Umfragewerte in allen 16 Bundesländern.

Satire ist fast immer gut.
Realsatire geht fast immer in die Hose.

Am 19. September 2020 um 18:07 von fathaland slim

Zitat: Kulturschaffenden wie mir oder Kneipiers bricht aufgrund der Maßnahmen die wirtschaftliche Grundlage weg. Denn wir leben davon, daß sich Menschen dicht gedrängt in geschlossenen Räumen aufhalten.
--- Das geht momentan nicht. --- Trotzdem weiß ich nicht, was das mit meinen Freiheitsrechten zu tun hat.

Sie haben (bitte entschuldigen Sie, wenn ich das so profan darstelle) als selbstständiger Künstler so etwas wie einen eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb. Ihrem Gewerbe dürfen Sie derzeit nur eingeschränkt nachgehen. Deshalb sind Sie in Ihrer Freiheit beschränkt.

Sie sind Künstler und haben das verfassungsmäßige Recht, Ihre Kunst dem Publikum zugänglich zu machen. Darin, also in Ihrer Freiheit, sind sie derzeit ebenfalls beschränkt.

Ich persönlich habe bisher jede Freiheitbeschränkung meinerseits als notwendig akzeptiert. Ich warne aber ständig davor, grundsätzlich zu negieren, dass es manigfaltige Freiheitsbeschränkungen gibt.

Am 19. September 2020 um 18:29 von wladimir kevesligeti

Zitat: Die Verdienstmöglichkeiten von Kneipenbesitzern und Kulturschaffenden können bei einer Pandemie durchaus einbrechen oder nahezu auf Null sinken. Das finde ich übrigens auch sehr schade. Aber das heißt trotzdem nicht, dass deren Freiheitsrechte durch das Gesundheitsamt (oder "den Staat") beschnitten werden.

Der Kneipier wird in seiner Freiheit sein Gewerbe auszuüben und dadurch seinen und seiner Familie Lebensunterhalt zu bestreiten, beraubt.

Das ist in Coronazeiten sicherlich notwendig.

Man sollte ihm aber nicht grundsätzlich seine Freiheitsrechte absprechen.

Grundsätzlich zu negieren, dass es manigfaltige Grundrechtseinschränkungen gibt (und geben muss) ist Wasser auf die Mühlen der falschen Leute.

@Superdemokrat 15:28

Ihre Interpretation meiner Aussagen ist erstaunlich! Ich hatte v. der Gleichrangigkeit der
Grundrechte gesprochen.
In Zeiten einer Pandemie.muss das Recht auf.körperliche Unversehrtheit soweit
wie möglich geschützt
werden. Natürlich kommt man diesbezüglich an
Grenzen! Das Recht auf
Freiheit ist ein ebenso hohes Gut! Man kann Maßnahmen in lebensbedrohlichen
Ausnahmesituationen
nur abwägen und sich dabei an wissenschaft- lichen Erkenntnissen orientieren.

Wenn der Staat bei seinen Maßnahmen nicht sorgfältig vorgeht,

@18:29 von wladimir kevesligeti
vorgeht, kann das durchaus ein grundgesetzwidriger Eingriff in Freiheitsrechte sein.
Zumindest versucht ein RA, der einschlägige Erfahrungen mit Sammelklagen in den USA hat, auch in diesem Fall Geschädigte zusammen zu bringen.
Das Hauptargument geht gegen die fehlerhaften Testungen.
Wenn dadurch - wie er annimmt - Menschen um ihre Existenz gebracht wurden, ist der Staat seiner Meinung nach verantwortlich.

>> Nun, Medien waren auch

>> Nun, Medien waren auch vertreten
>> und einige Mitarbeiter.
Ähh, ja klar.

>> Ansonsten Sie verstehen bestimmt, wie
>> ich das meinte mit der Möglichkeit der
>> Organisation "der Präsenz in den Zeiten
>> der Pandemie" und "der Mitte".

Sie meinen also, wie Trump egozentrische Massenveranstaltungen abhalten? Oder lieber wie Biden via Internet?

Ok, PRO-Biden!

15:00 von Demokratieschue...

"Auch das mit dem Karneval ist eine weitere fortgesetzte Kulturzerstörung die gestoppt werden muss. Karnevall und diese Sitzungen müssen gehen. Ohne das ist Karneval tot."

,.,.,.

Also besser, der Karneval ist mal für ein Jahr toto als ich oder Sie oder Max Meier für ewig tot.
Nicht?

18:03 von Kaneel

«"Wir müssen intelligenter sein, als das Virus gefährlich ist",
sagte der FDP-Chef. lt. tagesschau-Artikel.

Oha. Der Satz qualifiziert natürlich zur Regierungsverantwortung.»

Hätte er zur ermunternden Unterstützung von Kneipenbetreibern genau so wirksam empfehlen können:

»Deine Gäste müssen mehr trinken, und breiter sein als die Tür.
Dann kriegt die keiner mehr raus aus deiner Kneipe !»

Realsatire ist ja sehr auf dem Vormarsch.
Seit Comedians aktuell so gut wie nicht mehr auftreten können.

Am 19. September 2020 um 18:34 von saschamaus75

Zitat: Genutzt wurde Art. 3 GG ("Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.")! Bei mir steht da nicht, 'Alle Immobilien sind vor dem Gesetz gleich.'? Vielleicht habe ich das falsche Grundgesetz??? oO

Sie scheinen schon das richtige Grundgesetz zu haben.

Sie übersehen nur, dass die unbestimmten Rechtsbegriffe im sehr knappen Text des Gesetzes ausfüllungsbedürftig sein.

@17:53 von Ramuthra

>> Ein sterben der Wirtschaft hätte deutlich
>> härtere Folgen.

Wie desolat ist das kapitalistische System eigentlich, daß es nicht mit dieser (eigentlich relativ übersichtlichen) Problemsituation nicht klar kommt?

@Tada

Das ist es was meine Frau (examinierte Krankenschwester mit 30 Jahren Berufserfahrung, innere Medizin) und ihre zahlreichen Kollegen ebenfalls lauthals beklagen. Es wird immer schwerer behandlungsbedürftige Patienten hinsichtlich eines Krankenhausaufenthaltung und / oder einer dringenden OP zu überzeugen, weil die unverantwortliche, panische Berichterstattung vieler Medien bei diesen zu viel ANGST erzeugt. Bei Patienten und Angehörigen.

Das eindringliche KLAGEN vieler, sehr vieler niedergelassener Ärzte und auch Virologen endlich die reißerische Berichterstattung, Panikverbreitung und maßlose Übertreibung zu unterlassen,...bleibt bei Medien und Politik ungehört.
Es ist nur noch erschreckend, dass die Politik (die Millionen und Milliarden in die Pharmaindustrie stopft) anscheinend keine andere Expertise mehr zulässt bzw. berücksichtigt, sobald diese nicht aus dem eigenen Hause (RKI !) stammt. So widersprüchlich und vage diese auch häufig sein möge.

CORONA über alles, so scheint es...

@18:07 von fathaland slim 17:40, falsa demonstratio

//Kulturschaffenden wie mir oder Kneipiers bricht aufgrund der Maßnahmen die wirtschaftliche Grundlage weg. Denn wir leben davon, daß sich Menschen dicht gedrängt in geschlossenen Räumen aufhalten.

Das geht momentan nicht.

Trotzdem weiß ich nicht, was das mit meinen Freiheitsrechten zu tun hat.//

Das überlege ich auch, bin aber noch zu keinem Schluss gekommen, weil ich nicht wirklich weiß, wie diese Freiheitsrechte rein rechtlich definiert sind. Aber darüber kann "falsa demonstratio" sicher Auskunft geben.

Ich könnte mir aber schon vorstellen, dass ein Verbot, meiner erwerbsmäßigen Tätigkeit nachzugehen, eine solche Einschränkung ist.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: