Kommentare

ich würde ja gerne einen vernünftigen Grund hören

aus diesem Abkommen auszusteigen. Im Artikel finde ich keine plausible Erklärung. Nur soviel:

Die erzkonservative muslimische Bruderschaft Ismailaga aber hält die Konvention für einen "Angriff auf islamische Werte"

Es ist also ein "islamischer Wert", Frauen misshandeln zu dürfen? Kann mir das jemand erklären?

Das ist jetzt wieder so eine Gelegenheit, wo ich mir zunächst mal beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass jemand dieses Vorhaben richtig findet, aber ich lerne ja dazu. Ich habe ja hier von den allfälligen AKP-Fans schon manche Stellungnahme gelesen, bei der mit erst mal das Blech wegflog. Also, ich bin sehr gespannt, ob ich am Ende dieses Tages einen Post gelesen haben werde, in dem diese Entwicklung gutgeheißen wird. Immerhin, wenn dies mit nachvollziehbaren Argumenten belegt wird, müsste man ja darüber nachdenken, ob wir es in Europa, in DE nicht genauso machen sollten.

Was für eine unsinnige Aussage

"Es ist falsch zu behaupten, Gewalt gegen Frauen würde steigen, wenn man aus der Istanbul-Konvention aussteigt".

Was bitte spricht dann dagegen, Mitglied der Konvention zu bleiben? Ein Angriff auf islamische Werte? Das ist ja wohl ein schlechter Scherz!?! Wenn islamische Werte vor den Werten der Frauen gehen, dann sollte man schnellsten an den Prioritäten arbeiten ... bzw. endlich in diesem Jahrtausend ankommen.

Fakt ist, die Gewalt gegen Frauen gibt es und es muss etwas dagegen unternommen werden. Männer, die das nicht begreifen, sollten dann wohl besser ein Leben ohne Frauen verbringen ... oder aber ihre sexuelle Gesinnung ändern.

Bei so mancher Nachricht denke ich einfach nur, dass wir uns wieder zurückentwickeln statt vernünftiger zu werden. Traurig!

Gewalt gegen Frauen ist Alltag in der Türkei

Gewalt gegen Frauen gibt es nicht nur in der Türkei, aber in der Türkei ist Gewalt gegen Frauen Alltag.
Laut einem Recherchebericht der Plattform „Wir stoppen Frauenmorde“ sind im August 27 Frauen in der Türkei von Männern aus ihrem Umfeld ermordet worden. 23 weitere Frauen wurden auf verdächtige Weise tot aufgefunden.

Frauenrechte sind ein <

Frauenrechte sind ein < Angriff auf islamische Werte > . Wie treffend formuliert. Die Türkei unter Erdogan entwickelt sich in‘s vorletzte Jahrhundert zurück.

Gewalt ist nie eine brauchbare

Option. Weder physisch noch psychisch.
Ist leider bei den meisten Staaten inkl. Deutschland nicht angekommen.
Viele Grüße an meine Lehrer...

Schwere Kost

"Gewalt gegen Frauen ist Alltag in der Türkei."
"Die erzkonservative muslimische Bruderschaft Ismailaga aber hält die Konvention für einen "Angriff auf islamische Werte" und verbreitet diese Ansicht über ihren Twitter-Account. "

Das muss man erst mal verdauen. Wiedermal eine gute Gelegenheit das dröhnende Schweigen zu brechen und das Profil, was der Islam wirklich ist, mitzugestalten.

So ein Land gehört nicht in die EU

"Mehr als 470 Morde an Frauen haben türkische Frauenorganisationen 2019 gezählt" ... unglaublich erschreckend, und dann die Debatte in der AKP über die Aufkündigung der Istanbul-Konvention. Diese Türkei hat mit der derzeitigen Regierung nichts mit der EU-Wertegemeinschaft gemein; solange die an der Macht ist, braucht man ihnen gar nicht über eine Aufnahme in die EU sprechen.
Und: wie wär's mit Wirtschaftssanktionen? Bei Nawalny wird heftig debattiert, aber ich finde, diese Menschenrechtsverletzungen an Frauen sind (mindestens) genauso abscheulich und würden Maßnahmen wie Wirtschaftssanktionen rechtfertigen.

@frosthorn um 10:17

Ihre "Schlussfolgerung" "Immerhin, wenn dies mit nachvollziehbaren Argumenten belegt wird, müsste man ja darüber nachdenken, ob wir es in Europa, in DE nicht genauso machen sollten." ... ist nicht ernst gemeint, oder? Oder verstehe ich diesen Satz falsch?
Gestern hatte ich mit einem Post, den ich nicht ernst meinte (eben einen "geschmacklosen Humor") einen shitstorm aushalten müssen.

Im Fundamentalen Islamismus ...

.. ist die Frau eine unselbstständige, weitgehend rechtlose und auf geheiß der Männer handelnde Person zweiter Klasse.
Und klar, es gefällt vielen Muslimen diese, oft schon verlorene, Macht mit/an einer oder mehreren Frauen zu praktizieren. In einer Gesellschaft, wo das öffentliche zeigen eines Zehs oder die Berührung zweier Hände eines unverheitratetes Paares von der Auspeitschung bis zur Steinigung alles nach sich ziehen kann ... denn dem Islamierung folgt (siehe IS ec.) in der Regel die Scharia.
In der Türkei hieße das, die Frauen im öffentlichen Leben zu entmündigen, trifft doch der Mann auch die Entscheidungen für sie; z. B. ob sie wählen gehen darf oder eine öffentliche Meinung vertreten darf ...meistens wohl eher nicht.
Prima für den jetzigen Präsidenten: einen großen Teil der Kritikerinnen, die das auch noch in der Familie vertreten, ist er damit los.

Gewalt gegen türkische Frauen

***Die erzkonservative muslimische Bruderschaft Ismailaga aber hält die Konvention für einen "Angriff auf islamische Werte" und verbreitet diese Ansicht über ihren Twitter-Account. Im Januar besuchte der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan den Führer von Ismailaga, anschließend wurden Bilder von dem Treffen verbreitet.***

Darauf kommt man nur, wenn Frauen als Objekte gesehen werden, die dem Mann zu dienen haben.Da kann einem als aufgeklärem Mann des 21. Jhs. nur schlecht werden.

Und Präsident Erdogan kann sich offensichtlich mit dem Rollenbild für Frauen dieser erzkonservativen Gruppe identifizieren.

Gruß Hador

@frosthorn um 10:17Uhr

Das Problem ist, daß man zwangsläufig auf den Islam kommt, der eben besonders in ländlichen Gegenden eine mehr als konservative Färbung hat. Bringt man allerdings den Islam ins Spiel, hat man auch sofort den selbsternannten Islamexperten zum Gegner. Dabei erlaubte sogar im christlichen Glauben der Dorfpfarrer die "Züchtigung" der Ehefrau oder verharmloste sie zumindest. Ansonsten kann ich Ihrem Kommentar nur zustimmen!

Da bin ich ja mal gespannt,

Da bin ich ja mal gespannt, was von den hiesigen Erdogan-Fans zu hören ist. Bis jetzt kam noch nichts.
Und wenn noch was kommen wird, wird es wohl in die Richtung "Ja, aber die anderen Länder haben doch auch Probleme..." gehen.

Es ist eine Schande was die

Es ist eine Schande was die Konservativen da verzapfen. Wenn die schon lange in den meisten Teilen der islamischen Welt deutlich abgeschwächten Werte zum Zuge kämen, würden Vergewaltiger ebenso wie Mörder mit dem Tode bestraft. Das wäre etwas übertrieben. Gefängnis ist angemessener.
Ich fürchte es wird in der Türkei mehr und mehr „Defizite“ in puncto Menschenrechte geben. Früher lockte der mögliche EU-Beitritt, heute nicht mehr, und Erdogan lässt die Manieren fahren.

@Wolf1905, 10:41

Gestern hatte ich mit einem Post, den ich nicht ernst meinte (eben einen "geschmacklosen Humor") einen shitstorm aushalten müssen.

Ich erinnere mich. Ich fand diesen Shitstorm schwer auszuhalten und habe Sie bedauert. Die ehrlich Empörten kann man ja noch verstehen, aber es gibt immer wieder einige, die einen offensichtlich missverstehen "wollen", um sich aufregen zu "können".
Passiert mir auch zuweilen.

NO GO

Das der Islam zum Teil frauenfeindliche Werte hegt, ist ja nicht unbekannt. Die Türkei allerdings war schon einmal weiter. Westlicher. In meinen Augen geht Erdogan die letzte Zeit aber immer öfter Schritte zurück ins Mittelalter. Er macht nur noch islam-freundliche Politik, mehr mit Religion ausgestattet, als mit Gerechtigkeiten für das Volk, lässt berühmte Museen so sanieren, dass sie zur berühmten Moschee werden usw.
Demnächst folgt die Kopftuch-Pflicht... davon ist er mit seinem religiösen Gehabe gar nicht mehr so weit entfernt.
Aber Frauen zu vergewaltigen und zu schlagen, das muss doch mittlerweile auch dort bei der Mehrheit der Bevölkerung angekommen sein, ist ein NO GO, egal welcher Religion man angehört.

Einfluss der Religionen

wenn Religion Politik macht, ist das NIE gut. War schon so im 30-jährigen Krieg und gilt heute noch selbst in Deutschland. Ist absolutes Gift für eine Demokratie, denn KEINER der Pfaffen ist auch nur annähernd gewählt. Nirgends. Es geht um Macht und vor allem um Geld. Warum die T. jetzt vor den Muslimen einknickt kann ich mir nur mit der Wirtschaftskriese erklären. Letztlich ist auch das der Grund für den scharfen Erdöl-Streit in der Ägäis.

Wer Unrecht tatenlos hinnimmt, wird selbst zum Täter

„Eine Frauenorganisation nimmt Ers Tod zum Anlass, ihr Foto mit den Worten "Wir schweigen nicht" auf Banner zu drucken und bei einer der derzeit regelmäßig stattfindenden Demonstrationen gegen Gewalt an Frauen in Istanbul hochzuhalten“

Diese Frauen tun das einzig Richtige. Sie müssen so lange unübersehbar (und unüberhörbar) „dranbleiben“, bis niemand mehr das Geschehen ignorieren kann, ohne sein Ansehen, seine Ehre und sein Gesicht zu verlieren (dies zu „Gewalt gegen Frauen ist Alltag in der Türkei. Nahezu im Wochentakt werden in sozialen Medien Videos mit abscheulichen Szenen geteilt: Ein Mann holt aus und schlägt einer Frau in aller Öffentlichkeit ins Gesicht. Manchmal wehren sich die Opfer, manchmal nehmen sie die Pein nahezu regungslos hin. Teilweise mischen sich Passanten ein, >> teilweise ignorieren sie das Geschehen“).

Re : Werner40 !

Anscheinend sehen die ober- Gläubigen der Muslime ihre Vormachststellung in Gefahr. Da scheint sich ein totaler Irrglaube, die Kontrolle über das andere Geschlecht und die Vorherrschaft in der Familie und Gesellschaft zu verlieren, immer größer zu werden, deshalb wollen sie wieder zurück ins 18. Jahrhundert.
Leider sind dies etliche Personen, nicht nur in muslimischen Ländern, denn auch in anderen Ländern gibt es zu viel Gewalt gegen Frauen.
So weit ich weiß, schreibt im Koran auch keine Zeile vor, wie sich Frauen zu kleiden haben, sondern uralte Konfessionen, die uralte Herren vor Hunderten von Jahren mal auf gestellt haben.
Ich frage mich, wann kriegen die "Herren der Gesellschaft" es mal auf die Reihe, alle Frauen so zu achten, respektieren und zu akzeptieren, wie sie sind ??? Und wann kriegen die "Männer" es mal endlich hin, gewaltfrei und respektvoll mit den Frauen um zu gehen, sie nicht als Gefahr zu sehen, sondern als Bereicherung ????

Türkei

Außenpolitik:
Flüchtlingsdeal
Deutsche Waffenlieferungen in einen Unrechtsstaat .
100 tausende freiheitsliebende Demokraten willkürlich inhaftiert, weil nicht Systemkonform .
Extreme Unterdrückung der Kurdischen Bevölkerung und anders denkenden Menschen.
Jetzt .kommt halt die Abschaffung der Gleichberechtigung . Das ist der Normale absurde Verlauf in einer Diktatur.
das ist alles bekannt ,die Opferzahlen steigen .
E.U . und Deutschland halten an ihrem Flüchtlingsdeal fest.
Und Merkels Umfragewerte sind immer noch hoch . Soll mal einer verstehen . Mal ganz abgesehen von großen Teilen (60%) der hier lebenden Türken die ihren Präsidenten folgen . Haben hier scheinbar nix dazu gelernt . Schade .
Sieht schlecht aus für die Rechte der Türkischen Frauen . Ich könnte jetzt noch weiter machen ,aber ich höre hier auf .

Victor Jara

Anhang: Wir waschen unsere Hände in Unschuld, und das Wasser wird immer trüber.

10:34 von Wolf1905

"wie wär's mit Wirtschaftssanktionen?"

Da Erdogan unter anderem auch schon damit gedroht hat, sich Russland zuzuwenden, wird immer sehr weich reagiert, wie z.B. auch beim Einmarsch in Nordsyrien.

Die geostrategisch wichtige Lage der Türkei ist der Grund für die "weiche" Politik gegenübet Erdogan.

Dabei wäre ein "Überlaufen" wirtschaftlich und politisch eine Katastrophe für die Türkei. Meines Erachtens weiß das Erdogan, aber er taktiert immer recht geschickt.

Für den Erhalt seiner Macht ist er zu allem bereit.

Ich habe immer wieder

Ich habe immer wieder feststellen können,das Otto Normal Türke,hat er einmal eine Meinung,von dieser nicht mehr abgehen wird.
Wie fest verlötet.
Argumente werden immer abgetan.
Wenige Ausnahmen bestätigen diese Regel.

Da gibt's nur Geldhahn konsequent abdrehen.
Das müssen die Türken unter sich ausmachen.
Frauen verweigert den Geschlechtsverkehr :)
Druck machen,was anderes wollen die nicht verstehen.

Re : Zeitlos- Geistlos !

Tja, immer diese erzkonservativen Kräfte...........
die sich so gerne zurück setzen würden in die Steinzeit, wo all die Männer noch Jäger waren, die Frauen, das Essen kochten und die Zelte säuberten. Und in den islamischen Ländern heute die Frauen total vermummt rum laufen müssen, die Erlaubnis brauchen, zum Einkaufen zu gehen und und und. Tja das ist für all diese selbstherrlichen Herren der Gesellschaft ein unfassbarer Segen und Wahn, das Leben und das Schicksal der Frauen zu bestimmen. All diese Herren bomben zwar mit heutigen Waffen, aber im Geiste sind sie total verkümmert und leben ganz tief in der Vergangenheit.
Aber auch in anderen Ländern gibt es Männer, die sich nicht im Griff haben, wenn es um Frauen geht, weil sie keinen Respekt haben, nicht erwachsen sind, einem Kontrollwahn unterliegen und immer der Stärkere sein wollen. Auch hier wird zu wenig für den Schutz der Frauen getan, zu wenige Häuser für sie, und zu lasche Gesetze. Und Frauen werden zu oft nicht ernst genommen.

10:34 von Wolf1905

>>Und: wie wär's mit Wirtschaftssanktionen? Bei Nawalny wird heftig debattiert, aber ich finde, diese Menschenrechtsverletzungen an Frauen sind (mindestens) genauso abscheulich und würden Maßnahmen wie Wirtschaftssanktionen rechtfertigen.<<

So ein Land gehört nicht in die EU, da gebe ich Ihnen unwidersprochen recht. Aber direkt bei jedem Staat mit Sanktionen zu drohen, der die Gesetze nicht "nach unseren Wertvorstellungen" ausrichtet, dann wäre unsere Regierung bald mit nichts anderem mehr beschäftigt und die EU würde bald ziemlich allein da stehen. Denn dann wäre auch so einiges in den USA zu sanktionieren, Russland ist ja schon, Belarus und China würden noch folgen u.v.a.

Islamische Werte

@ 05. September 2020 um 10:17 von frosthorn
@...Die erzkonservative muslimische Bruderschaft Ismailaga aber hält die Konvention für einen "Angriff auf islamische Werte"

Es ist also ein "islamischer Wert", Frauen misshandeln zu dürfen? Kann mir das jemand erklären?“

Im Koran steht: die Frau ist ein Acker den du jederzeit (be-)treten darfst.

Noch Fragen?

Gewalt gegen Frauen in Deutschland

Alle drei Tage wird in Deutschland eine Frau von ihrem (Ex-)Partner umgebracht. Lt. Statistik des Bundeskriminalamtes gibt es pro Tag einen Tötungsversuch. (DLF, 20.11.18)

Gewalt gegen Frauen ist leider kein auf islamisch geprägte Gesellschaften reduzierbares Problem. Jede dritte Frau in Deutschland gibt an mindestens einmal körperliche oder sexuelle Gewalt erlebt zu haben. (BMFSJ)

@10:56 von VictorJara

"Mal ganz abgesehen von großen Teilen (60%) der hier lebenden Türken die ihren Präsidenten folgen."

Einschränkend müsste es heißen: "der hier lebenden wahlberechtigten Türken."

Erstens: Die Wahlbeteiligung war hier deutlich schwächer als in der Türkei, auch weil viele inzwischen ihren Lebensmittelpunkt hier sehen.

Zweitens haben es manche der Wahlberechtigten vermieden, zur Wahl in die türkischen Konsulate (Hoheitsgebiet der Türkei) zu gehen.

Drittens gibt es hier lebende eingebürgerte Türken, die ihre türkische Staatsbürgerschaft abgegeben haben.

re Kaneel

Ja, diese Daten mögen richtig sein. Und darüber haben diverse Medien in Deutschland auch berichtet.
Nur, was haben diese Daten mit dem Artikel zu tun?
Es geht um Gewalt gegen Frauen in der Türkei und den Plänen der AKP, aus der Istanbul-Konvention auszutreten. Plant die Bundesregierung etwas ähnliches?

Ihr Kommentar schmeckt erheblich nach Whataboutism...

Können wir jetzt endlich und endgültig ...

... die Türkei von der Liste der EU Beitrittskandidaten streichen?!

Na ja, Zöpfchen (11:32) ...

...es steht viel im Koran - und es stehen auch interessante Dinge über das Verhältnis zur Frau im Alten Testament. Mit dem Koran allein lässt sich das nicht hinreichend erklären und gemäßigte Muslime würden eine solche Auslegung nie mittragen.
Allerdings ist schon zu verzeichnen, dass die erzkonservativen religiösen Fraktionen überall auf dem Planeten reaktionäre Weltbilder vor sich herschieben. Ich möchte jedenfalls nicht in einem Taliban-Staat leben und zunehmend auch nicht mehr in dieser AKP-Türkei, allerdings auch nicht im reaktionär-evangelikalen Teil der U.S.A., in dem jeder Weiße mit der Flinte umherläuft und den wichtigsten Spruch seines Weltbildes - "in god we trust" - dabei jederzeit auf den Lippen hat.

@11:16 von Kaneel

Sicher gibt es auch in Deutschland Gewalt gegen Frauen, aber erstens ist die Gewalt gegen Frauen in der Türkei Alltag auf den Straßen. Es wird viel mehr weggesehen und Morde werden vertuscht.
Und zweitens geht es hier darum, dass die türkische Regierungspartei über einen Ausstieg aus der Istanbul-Konvention debattiert.

@zöpfchen - Stille Post?

11:14 von zöpfchen:
"Im Koran steht: die Frau ist ein Acker den du jederzeit (be-)treten darfst.
Noch Fragen?"

Ja. Woher stammt diese Übersetzung? Sie ist nirgendwo zu finden. (Und wäre in dieser verkürzten Form auch aus dem Zusammenhang gerissen.)

10:17 von frosthorn ...Du ahnst es schon...

es verstößt vermutlich gegen islamische Werte, das sich Vadder Staat in den familiären Bereich hinein lehnt und da die Autorität der (angehenden) Patriarchen infrage stellt. Das damit Frauen, die womöglich vor Gericht aussagen, auch noch an die Öffentlichkeit gezerrt werden dürfte ein weiteres Problem darstellen, wird damit doch ihre traditionelle Roll überstrapaziert .... Das ist ähnlich wie bei den Abtreibungsgegnern in Brasilien, wenn man diese Sorte Mensch nicht los werden kann, hat man ewig Ärger mit ihnen. Konservative, gleichviel wie sie sich selbst nennen oder einordnen sind der Auswurf jeder Gesellschaft.

@ zöpfchen

Im Koran steht aber auch, dass der Mann, bevor er seine Frau züchtigt, sie erst einmal mit sexueller Enthaltsamkeit bestrafen muss!

Sure 4:34 "ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie"
In dieser Reihenfolge.

Muslimische Männer, die ihre Frauen schlagen, ohne sie vorher ermahnt zu haben und ohne sie sexuell ignoriert zu haben, handeln also nicht nach dem Koran sondern GEGEN den Koran.

Gewalt gegen Frauen in der Türkei

Am 05. September 2020 um 10:31 von Werner40
Frauenrechte sind ein < Angriff auf islamische Werte > . Wie treffend formuliert. Die Türkei unter Erdogan entwickelt sich in‘s vorletzte Jahrhundert zurück.
###
Wie Wahr... und seit Erdogans AKP dort Regiert auch die Menschenrechte. Vielleicht wird nun auch der letzte EU Politiker begreifen das die Türkei definitiv kein Beitrittskandidat mehr sein kann. Weder Menschen und Frauenrechte sind unter Erdogan mit der EU vergleichbar und Kompatibel...

11:06 von Charlys Vater

>>Ich habe immer wieder feststellen können,das Otto Normal Türke,hat er einmal eine Meinung,von dieser nicht mehr abgehen wird.
Wie fest verlötet.
Argumente werden immer abgetan.<<

Wenn Sie regelmäßig hier im Forum unterwegs sind, werden Sie feststellen dass es auch hier extreme Faktenresistenz gibt.
Verbunden ist dies häufig mit positiven Namensteilen.

Ein

weiterer Grund, nun endlich die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei endgültig für beendet zu erklärend und alle Zahlungen, die diesbezüglich wohl immer noch in die Türkei fließen, sofort einzustellen.

@Kaneel, 11:16


Gewalt gegen Frauen ist leider kein auf islamisch geprägte Gesellschaften reduzierbares Problem. Jede dritte Frau in Deutschland gibt an mindestens einmal körperliche oder sexuelle Gewalt erlebt zu haben. (BMFSJ)

Das ist natürlich richtig. Und wäre mehr als ein Grund um aufzuschreien, wenn die BRD erklären würde, sich von Frauenrechten distanzieren zu wollen. Aber das ist ja nicht (mehr) der Fall.
De jure haben wir die Vergewaltigung in der Ehe erst 1997 unter Strafe gestellt, de facto führen Frauenrechte bei uns bis heute ein Schattendasein. Und auch bei uns gibt es genügend Männer (und sogar Frauen), die sich weiteren Entwicklungen entgegen stellen.

Korrektur

BMFSFJ = Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Sorry, jetzt hatte ich die Frauen in der Abkürzung gar nicht genannt – vllt. sollte man mal darüber nachdenken auch die Männer mit einzubeziehen.

Zum Artikel:
Allgemeine Sanktionen treffen m.E. immer die Falschen. Könnten ökonomische Beziehungen nicht stärker an Bedingungen geknüpft werden, in denen Unternehmen nachweisen, dass diese sich für allgemeine Menschenrechte einsetzen bzw. diese umsetzen?

Ich hoffe sehr, dass sich in der Türkei auch die konservativen Frauen für Frauenrechte in Bezug auf Partnergewalt stark machen. Laut Artikel scheinen diese ja eine nicht unerhebliche Rolle zu spielen.

Islamische Werte

Gewalt gegen Frauen ist also ein islamischer Wert. Ich dachte immer der Islam sei friedliebend und tolerant und habe mit Islamismus rein gar nichts zu tun. Jedenfalls wird uns das in Deutschland immer so gesagt. Scheint doch nicht so zu sein.

11:28 von Mister_X re Kaneel

Ging mir darum auszudrücken, dass es eben kein rein muslimisches Phänomen ist, da mir dies in einigen Kommentaren zu sehr durch klang. Es ist allerdings bitter, dass die Türkei hier eher Rück- als Fortschritte macht. Aber außer dass Sie Whataboutism ablehnen, haben Sie Ihre Meinung auch nicht explizit kundgetan. ;-)

herbstliche Grüße,
Kaneel

Frauen vor Gewalt schützen - Ignoranz beenden

Die ganz alltägliche Gewalt gegen Frauen ist schier unerträglich und unzumutbar! Wobei es hier ja nicht "nur" um Vergewaltigung und Unterdrückung geht, sondern um schwere Misshandlung und Mord. Femizid, bei uns gern als "Beziehungsdrama" oder "Familientragödie" verharmlost.
Leider ist die Gewalt nicht nur in der Türkei, sondern auch bei uns kein Einzelfall und auch nicht nur bei Ausländern aus patriarchalen Gesellschaften. Dort aber ganz besonders, und es droht ein Überschwappen und Gewöhnung. Daher müssen von den gleichberechtigten Gesellschaften Maßstäbe, Standards etabliert und Maßnahmen umgesetzt werden. Staatlicher Auftrag muss sein, Frauen vor Gewalt zu schützen.
Es reicht da nicht, nur Corona-Toten ganz besonders gedenken zu wollen, die überwiegend alte Männer sind - und Frauen zu ignorieren. Eine dreistellige Zahl Femizide jährlich in Deutschland sind nicht hinnehmbar und manifestieren ein Unrecht, eine Gewaltherrschaft gegen Frauen, die jede Gleichberechtigung konterkariert.

Unwahrheit?

@ 05. September 2020 um 11:50 von Margareta K.
11:14 von zöpfchen
Mein Zitat : „die Frau ist ein Acker den du jederzeit (be-)treten darfst.“ Noch Fragen?

Sie (Margareta) schreiben
Ja. Wieso verbreiten Sie Unwahrheiten???

„Sure 2 Vers 223:
„Eure Frauen sind euch ein Acker; geht zu eurem Acker, wie ihr wollt.“

Wo ist den genau der Unterschied? Mal abgesehen davon, dass Übersetzungen aus dem Hocharabisch häufig sehr weit auseinanderklaffen.

11:36 von Nachfragerin

Sure 2 Vers 223

10:54 von Nettie

>>Diese Frauen tun das einzig Richtige. Sie müssen so lange unübersehbar (und unüberhörbar) „dranbleiben“, bis niemand mehr das Geschehen ignorieren kann, ohne sein Ansehen, seine Ehre und sein Gesicht zu verlieren (dies zu „Gewalt gegen Frauen ist Alltag in der Türkei.<<

So sollte es im Idealfall sein. Aber ich tippe eher darauf, dass diese Frauen irgendwann von der Straße verschwinden werden und erstmal grundlos hinter Gitter landen.
Dieses Ende halte ich dort für realistischer, weil bereits zu oft geschehen. Wer sich dem Staat in den Weg stellt, wird erst einmal grundlos beiseite geschaffen (wie zahlreiche Journalisten zuvor). Wie in jeder Diktatur.

Bin überrascht, dass diese

Bin überrascht, dass diese Unmenschlichkeiten hier in Verbindung mit türkischem Anteil thematisiert wird, wo sonst solche Anmerkungen der Leser-Schreiberseite in diesem Forum Sofort wegen angeblicher Unwahrheit zur Stimmungsmache gegen Ausländer wegredigiert werden?
Da traue ich mich fast schon zu fragen, wie lange es wohl noch dauern wird, bis man hier noch andere, nennen wir es, kritische Verhaltensweisen dieser Volksgruppe erkannt hat und endlich Ehrlich und offen diskutiert werden, (z.B. Finanzierung durch türk.Staat, beim privaten Immobilienkauf der türkischer Staatsbürger in Deutschland) ohne gleich wieder als ausländerfeindlich oder noch schlimmer, gleich wieder als Nazianhänger verdächtigt wird, wenn man dazu Stellung nimmt.

Die Istanbulkonvention soll Frauen vor häuslicher Gewalt schütze

Nun debattiert die türkische Regierungspartei über einen Ausstieg.
.
wahrscheinlich ist es denen nicht mehr zeitgemäß

Das Kopftuchverbot weshalb die Töchter von Erdogan in den USA studierten
war ja auch nicht mehr Zeitgemäß und Erdogan führte es wieder ein
also mit den vielbeschworenen gemeinsamen Werten scheint es nicht so weit her zu sein
mal sehen wie unsere Gerichte urteilen, wenn es hierzulande angewandt wird
und bei 69 % AKP Wähler in Stuttgart 2018 ist das durchaus denkbar

11:52 von Gwissenswurm

>>Ich dachte immer der Islam sei friedliebend und tolerant und habe mit Islamismus rein gar nichts zu tun. <<

Leider gibt es in fast allen Religionen Fanatiker. Auf die Evangelikalen in den USA wurde hier schon hingewiesen.
Diese Fanatiker möchten die Uhr ca. 5 Jahrhunderte (Evangelikale), oder 13 Jahrhunderte (Islamisten zurückdrehen.
Leider weiß kaum jemand dass im 11., 12. Jahrhundert die arabische Welt kulturell und wissenschaftlich führend war.

Gewalt gegen türkische Frauen

Gewalt gegen Frauen leider immer noch ein Thema, auch in D. Interessant wäre für mich zu wissen, zu wieviel % die Täter welchem Kulturkreis entstammen. Wohin die Türkei driftet, ist seit Jahren offensichtlich. Gegenmaßnahmen seitens D, der EU sind nicht sichtbar. Eine Mitgliedschaft in der EU, mit ihren menschenrechtlichen Werten, verbietet sich von selbst. Die Aussprüche Erdogans : Die Moschen sind unsere Kasernen...", oder des Gründers der Moslembruderschaft Hassan al-Banna:"...die Natur des Islam, zu dominieren...seine Gesetze allen Nationen aufzuerlegen...". Unverständlich für mich, warum sich z.B. DiTiP in D so entfalten durfte, über Jahre unterstützt wurde. Scheinbar haben die Frauen in der Türkei in Bezug Freiheit, Menschenrechte hier nicht den Stellenwert, wie Hr. Navalny oder die Opposition in Belarus.
Wo bleiben Sanktionen, Stopp von Waffenlieferungen? Türkei, NATO Mitglied, wo ist der Nato-Rat, wenn es um Menschenrechte in der Türkei geht? Verlogene, einseitige Politik!

@Inge N.

Nordsyrien ist vergleichbar mit Nordirak, dort marschierte die Türkei nicht ein. Resultat: Die PKK Terror Organisation startete von dort jahrelang Angriffe auf die Türkei und zog sich dahin immer wieder zurück bzw. versteckte sich nach den Angriffen dort wieder und genau das wurde nun in Nordsyrien vermieden. Desweiteren konnten dadurch viele Flüchtlinge zurück in Ihre Heimat. Was hat das mit Gewalt an Frauen zu tun?

@Kaneel 11.16

das stimmt, aber hier geht es um die alltägliche Gewalt gegen Frauen in der Türkei und den Widerstand der Moslembruderschaft, diese zu ächten. Leider hat sich die Situation der Frauen durch die fortschreitende Islamisierung dort weiter verschlechtert. In D gibt es meines Wissens keine religiöse oder politische Kraft, die Gewalt gegen Frauen rechtfertigt.

Interpretation der "Heiligen Schriften"

Eine sehr berühmte Stelle im Alten Testament lautet: "Auge um Auge, Zahn um Zahn."

Es ist allgemein bekannt, dass die Interpretation dieser Stelle umstritten ist: für die einen ist sie Aufruf, Rache zu nehmen für erlittenes Unrecht; für die anderen wendet sich diese Stelle gerade gegen exzessive Gewalt, sprich: die Strafe muss dem Unrecht angemessen sein.

Der Koran ist voll von ähnlich zweideutigen Stellen. Was Mohammed wirklich sagen wollte, kann keiner wirklich mit Bestimmtheit sagen; Menschen, die für sich in Anspruch nehmen, sie könnten den Koran korrekt deuten, sind immer Scharlatane.

Von dieser Grundlage sollte man ausgehen.

Wo Frauen misshandelt werden, ist dies die Tat der jeweiligen Machthaber und nicht die Folge eines 1370 Jahre alten Textes.
_

Re kaneel

"Aber außer dass Sie Whataboutism ablehnen, haben Sie Ihre Meinung auch nicht explizit kundgetan. ;-)"

Dann (extra für Sie) noch mal explizit:
Allein die Überlegung, die Istanbul-Konvention zu verlassen, ist ein Skandal.
Die Gewalt gegen Frauen, bzw. die Tatsache, dass es bei der Aufarbeitung und Bestrafung erhebliche Mängel gibt, ebenfalls...

@zöpchen

Dann sind rassistische Ereignisse in USA heute und damals in der NSDAP Zeit christlicher Werte oder doch nur die Kolonialzeit, Hexenjagd und Verfolgung der Wiedertäufer? Im Islam heißt es:
"Der Himmel liegt unter den Füßen eurer Mütter." Sind Mütter Männer?

11:50 von frosthorn

De jure haben wir die Vergewaltigung in der Ehe erst 1997 unter Strafe gestellt
.
wollen wir mal so sagen
Vergewaltigung in der Ehe war ein Offizialdelikt
das erst bei einer Anzeige verfolgt wurde
warum ?
"der Staat schützt Ehe und Familie" so stehts im GG
da kann man jetzt natürlich streiten ob es dem Erhalt einer Ehe beiträgt
wenn der Staat sich einmischt oder erst dann wenn Frau sich beschwert
andererseits was ist das für ne Ehe wo geprügelt/vergewaltigt wird

@ Margareta K.

"Doch schickt für eure Seelen etwas voraus und fürchtet Gott.“ Am 05. September 2020 um 11:50 von Margareta K.

*

Mir scheint so mancher islamischer Möchtegern hat selbst den Koran nicht gelesen.

@Inge N.

Es ist erstaunlich, das Sie hier nur auftauchen, wenn es darum geht die Türkei negativ zu bewerten und Antipropaganda zu führen. Wenn Sie schon von Nordsyrien und sich da die breitgemachte rechte Hand der PKK Terror Organisation YPG berichten wollen, dann sollten Sie auch dort mal sehen, das die YPG/PKK die Frauen nur als Kanonenfutter nutzt und sonst die Anführer sich einen schönen Tag mit denen machen. Jeder der den Mund aufmacht wird kurzer Hand erschossen bzw. hingerichtet.

@Gwissenswurm

Und woraus schließt man, das es nicht so ist? Was Leute machen ist nicht bindend für den Islam. Die Türkei ist nicht der Islam und geführt wird die Türkei auch nicht nach Regeln des Koran, kleinstes Beispiel: In der Türkei ist weder Alkohol verboten, noch gibt es eine Kopftuchpflicht.

Istanbul Gesetz

EU wollte eine. Anderen Gesetz.Diese Istanbul Gesetz wurde mit.dem Europarat verhandelt und im Jahre 2011 von beiden erkannt.
Das alte Gesetz laisizische Gesetz von der moderne Türkei wurde verändert.
Also das alte Gesetz war besser.Danke Europa

Was bleibt den armen Männern?

Sie müssen vor Erdogan und Islamisten buckeln, weil sie sondt den Job verlieren oder im Knast landen. Was bleibt da, außer dass sie ihren Frust an ihren Frauen auslassen können? Insofern die stringente Politik eines autoritären Regimes. - Deshalb reparieren wir ja auch deren Militär-Transport-Flugzeuge!

Gewalt an Frauen

In türk. Medien hab ich schon oft Videos gesehen, in dem ein Mann eine/seine Frau schlägt. Meistens hatte die Frau oft kein Kopftuch und die Männer schienen mir so, als ständen diese unter Alkoholeinfluß. Das weltweite Problem der Unterdrückung der Frauen, sollte man nun bitte nicht nur den Muslimen unter die Füße schieben. Jemand schreibt ja hier, das hier gar jede dritte Frau misshandelt wird/wurde.

Unterdrückung der Frauenrechte

In keiner anderen Religion werden Frauen derart unterdrückt wie im Islam. Das Kopftuch ist eines der Symbole der Unterdrückung der Frauen. Zwangsheiraten sind in erzkonservativen islamischen Regionen wie in Pakistan, Afghanistan und der arabischen Nationen die Regel, oftmals werden die Frauen bereits im Alter von 13-14 Jahren an weitaus ältere Ehemänner verheiratet. Es ist wirklich sehr traurig, dass das in der heutigen Zeit noch geduldet wird, zuletzt sogar durch die Richter des deutschen Verfassungsgerichts, welche einer Lehrerin erlauben das Kopftuch im Unterricht zu tragen. Damit bringt man Frauen aus islamischen Familien keinen Respekt entgegen, sondern schwächt deren Position.

@Inge N., 11.25h

Sie haben recht.
Zu den letzteren der von Ihnen genannten zählen auch meine türkischen Freunde.

Was die von Erdogan halten, darf ich hier nicht wiedergeben.

Allerdings streben die meisten hier lebenden Türken immer noch die doppelte Staatsbürgerschaft an.

Türkei in EU

Hier zeigt sich das viele Moslems ganz anders ticken als Europäer mit christlichen Wurzeln.
Es gibt viel moslemische Länder in denen die Frau total unterdrückt wird und wird es weiter geben das würde viele Jahrhunderte dauern dies zu ändern, falls es überhaupt gelingt!
Davon abgesehen sind nur 3% von der Türkei auf europäischem Boden, allein daher gehört die Türkei nicht in die EU!

@11:50 frosthorn @Kaneel, 11:16

Im Unterschied zur Türkei wird hier glücklicherweise Gewalt gegen Frauen mittlerweile gesamtgesellschaftlich geächtet. Dass es immer noch zu viel häusliche Gewalt gibt, sollte uns als Gesellschaft allerdings nicht kalt und nach Lösungen suchen lassen. Dass sich auch hier Menschen dem bewusst entgegenstellen, war mir nicht klar. Ich dachte eher, dass die Relevanz des Themas als nicht hoch genug eingeschätzt wird.

Für die Ursachen von Gewalt gibt es wahrscheinlich mehrere Gründe, aber in Ländern in denen es gesellschaftlich zumindest latent akzeptiert ist, ist es leichter zu rechtfertigen. Schade, dass es vielen dieser Männer gar nicht selbst auffällt, dass es sie als Mensch nicht weiter bringt.

12:00 von Kaneel

sicherlich
aber soll man deshalb schweigen
es als kulturelle Eigenart / Folklore akzeptieren ?

11:16 von Kaneel

Ja, in Deutschland leben viele Muslime und diese behandeln ihre Frauen hier leider genauso wie in der Heimat.
Natürlich gibt es leider auch viele Deutsche die ihre Frauen mißhandeln, obwohl dies in der hiesigen Kultur nicht so verankert ist wie im Islam, wo der Ehemann auch auf Druck aus der Familie seine Frau zu züchtigen hat, wenn diese sich daneben benimmt.

um 11:16 von Kaneel

Alle drei Tage wird in Deutschland eine Frau von ihrem (Ex-)Partner umgebracht. Lt. Statistik des Bundeskriminalamtes gibt es pro Tag einen Tötungsversuch. (DLF, 20.11.18)

Gewalt gegen Frauen ist leider kein auf islamisch geprägte Gesellschaften reduzierbares Problem. Jede dritte Frau in Deutschland gibt an mindestens einmal körperliche oder sexuelle Gewalt erlebt zu haben. (BMFSJ)
-----------
Allerdings wird das in Deutschland nicht als Angriff auf die Christlichen Werte gewertet.

Trennung von Staat und Religion

Ich habe den Koran nicht gelesen, ich habe die Bibel nicht gelesen, ich habe das Alte und das Neue Testament nicht gelesen... ich bin „nur“ im christlichen Sinn, wie es in D üblich ist (oder im letzten Jahrhundert war) erzogen worden, habe auch den Religionsunterricht besucht (und nicht geschwänzt, die 10 Gebote halte ich „kleiner Sünder“ auch nicht immer ein).
Aber eins ist mir klar: In einem modernen aufgeklärten Staat, wie dem unseren!, MUSS es eine Trennung von Staat und Religion geben! Wo dies nicht ist - alle die hier im Forum sind, wissen, welche Staaten ich meine - gibt es enorme Probleme! Das fehlt die Zeit der Aufklärung!

11:33 von claudio_im_osten

"in god we trust"
.
da spielt der Zeitgeist mit
könnte man sich heute Jesus mit ner Kalaschnikov vorstellen

Re : VictorJara !

Tja, das ist deutsche Außen- und Wirtschaftspolitik. Zuerst wird immer darauf geachtet, dass die Gewinne stimmen, viele Firmen sich Aufträge sichern können, die Aktienkurse steigen und "Made in Germany" weiter einen guten Ruf hat.
Natürlich kriegt Frau Merkel das grausame Theater in der Türkei mit, und auch die EU, aber leider sind sie nicht in der Lage, dem Sultan wirklich Einhalt zu gebieten, weil eben etliche Firmen in der Türkei Werke haben.
Auch hat sich keiner in D oder EU wirklich mal mit den Anfängen, dem angeblichen Putsch gegen Erdogan beschäftigt, und alles so genommen, wie es dargestellt wurde. Wäre ja auch zu viel Aufwand ohne Ertrag.
Aber selbst in D kriegen es die Politiker nicht auf die Reihe, mehr für den Schutz von Frauen, auch in den türkischen "Gemeinden" zu sorgen, und all diese Menschen wirklich hier integrieren. Ja selbst in D haben Frauen es schwer, wirkliche Gleichbehandlung und Gleichberechtigung zu erfahren.

Ausnahmsweise Whataboutism

Hier geht es zwar um die Türkei und die Haltung islamischer Gruppierungen, aber bevor jetzt jemand glaubt, solche frauenfeindlichen Positionen seien einzig und allein ein Problem der Türkei und des Islam, betreibe ich lieber mal Whataboutism.

Solche frauenfeindlichen Positionen findet man weltweit in allen Religionen. Das Problem sind nicht mal die Religionen selbst, sondern deren Exegese in Verbindung mit dem Wörtchen erzkonservativ. Im Zusammenhang mit Frauen könnte man das getrost mit archaisch gleichsetzen. Erzkonservative Möchtegern-Machos, die den Frauen vorschreiben wollen, was sie zu tun und zu lassen haben, gibt es überall, die Welt ist voll davon.

Das Problem ist also eigentlich eher patriarchalische Lebensverhältnisse, oft gepaart mit mangelnder Bildung.

@Sisyphos3 - Koran

12:07 von Sisyphos3:
"Sure 2 Vers 223"

Die Sure ist mir bekannt. Es hat eine ganz andere Wirkung, ob man laut Koran eine Frau "(be)treten" oder "zu ihr kommen" darf.

Daher fragte ich, woher der von user "zöpfchen" wiedergegebene Wortlaut stammt.

@ um 11:32 von Margareta K. 10:32 von Zeitlos-Geistlos

"...Diese Bruderschaft beruft sich auf etwas, das eigentlich nichts mit dem Islam zu tun hat.

Dazu zwei Anmerkungen:
- Worte von Mohammed überliefert der Hadith Buchari:
"Der vollkommenste Gläubige ist der mit der besten Wesensart und die Besten unter euch sind jene, die am besten zu ihren Frauen sind".
und
- Im Koran heißt es:
Die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen sind einer des anderen Unterstützer, sie sollen sich für das Gute einsetzen und das Böse verhindern... (Sure 9, Vers 71)"

Ja, eben!

12:33 von Hackonya2

"Es ist erstaunlich, das Sie hier nur auftauchen, wenn es darum geht die Türkei negativ zu bewerten und Antipropaganda zu führen. "

Nicht jeder hat die Zeit, hier jeden Tag zu schreiben. Als Frau werde ich ja wohl was zum Thema schreiben dürfen, oder?

Wo habe ich in meinen letzten Beiträgen zu Corona, Assange und Hanau die Türkei negativ bewertet?
Wenn, dann bewerte ich nicht die Türkei negativ, sondern Erdogan.

Zu Ihrer Propaganda gegen die Selbstverwaltung in Nord- und Ostsyrien erübrigt sich ein Kommentar - zu leicht zu durschschauen!

11:33 von Einfach Unglaublich

VOLL UND GANZ ihrer Meinung.
Nicht mehr vor der Türkei (besser: der AKP) kratzbuckeln. Es geht nicht mehr anders.

Die Gewalt gegen türkische Frauen

Die Frauen sind die intelligenten Türken und werden darum von den türkischen Männern unterdrückt.

Ich staune

In dem Artkel geht es um Frauen und wer kommentiert hier? Männer.

@ um 11:16 von Kaneel: Gewalt gegen Frauen in Deutschland

Danke, dass Sie daran erinnern.
Hier war/ist der Teil der türkischen Beteiligten übrigens nicht unverhältnismäßig groß.
Ändert aber nichts daran, dass die rückschrittlichen Signale nicht zur Besserung in der Türkei beitragen werden.
Vielleicht kann die türkische Community in Deutschland aufgrund ihrer recht grossen Zahl und Bedeutung ja etwas bewirken.

Gewalt gegen Frauen !

Dies ist nicht nur in islamischen Ländern ein Problem, sondern überall. Nur scheint es in manchen Ländern einen ziemlichen Rückschritt, anstatt Fortschritt zu geben, weil da erzkonservative Kräfte mit ziemlichem Einfluss dies so möchten. Das hat aber mit dem eigentlichen Glauben nichts zutun, sondern mit reinem Macht- Denken.
Leider werden die Frauen in solchen Ländern wie der Türkei nicht so anerkannt und respektiert, wie es sein sollte, und die Männer grundsätzlich besser behandelt.
Aber selbst hier ist es für eine Frau schwierig, die gleiche Behandlung wie Männer zu erfahren, vor dem Gesetz gleich zu sein. Und es wird auch hier zu wenig für ihren Schutz getan, zu wenig Frauenhäuser, zu wenig Unterstützung, wenn sie angegangen werden.
Da könnte und müsste die Politik generell deutlich mehr tun, aber zu oft werden wirtschaftliche Interessen vorgeschoben, und zu wenig die Menschen in den Mittelpunkt gestellt. Selbst Frau Merkel schweigt sich lieber aus zu diesem Thema !!!

@Hackonya2 12.42

Merhaba, arkadas!
Meistens hatte die Frau oft kein Kopftuch und die Männer schienen mir so, als ständen diese unter Alkoholeinfluß."
Sie wollen sicher nicht damit sagen, dass man Frauen ohne Kopftuch schlagen kann? Nein, nicht nur in muslimischen Gesellschaften werden Frauen misshandelt- aber bei der Muslimbruderschaft gibt's dafür sogar Rechtfertigung. Und sicher schlagen nicht alle Türken ihre Frauen, die eher weltlich-gebildeten im Westen der Türkei und an den Küstenstädten eher nicht. Aber dort, wo die konservativsten Moslems sitzen ist das Problem groß. Nicht vergessen, dass der büyük lider den Frauen das Lachen in der Öffentlichkeit verbieten wollte, weil "unislamisch"

Und kein Geld mehr von der EU und Deutschland!

So wie sich die Türkei in den letzten Jahren unter Erdogan entwickelt hat, wundert mich dies alles nicht mehr. Von Kemal Atatürks Reformen ist bald nichts mehr übrig geblieben. Die muslimische Männerwelt will wieder ihre verlorenen alten Rechte im Islam in der Türkei zurückgewinnen mit allen Konsequenzen, die zum Teil unglaublich grausam und menschenverachtend sind.

Für mich heißt das, daß die Türken dies selbst regeln müssen. Jedenfalls hat so ein Land in der EU nichts zu suchen und es wird allerhöchste Zeit den Geldhahn von seiten der EU zuzudrehen. Keinen zusätzlichen Cent von unseren Steuergeldern soll die Türkei noch erhalten.

Re : deutlich !

Aber gleichgültig wo diese Gewalt stattfindet, es wird zu wenig dagegen getan. Auch in D sollte diesbezüglich deutlich mehr getan werden, die Frauen besser beschütz werden. Zum einen fehlt es an Frauenhäusern, zum anderen werden Frauen oft nicht wirklich ernst genommen und zu oft werden "Täter" nur ermahnt, und schlagen dann wieder zu. Leider dann noch schlimmer wie zuvor. Und oft endet es auch in einem Totschlag oder Mord. Zu oft werden für solche Schläger zu milde Vorgaben gemacht, die einfach nur lächerlich sind.
In der Türkei ist das Problem noch gravierender, weil die Täter gar straffrei davon kommen und somit andere noch ermutigt werden. Dabei sollte die Türkei, doch Mitglied der UN, sich an die UN- Charta der Menschenrechte halten und orientieren, aber unter dem "Islam- Wahn wird alles nur noch schlimmer. Aber auch andere islamische Länder haben riesige Mängel was die Rechte der Frauen angeht, und leider tun die westlichen Länder nicht dagegen, rein aus wirtschaftlichen Gründen.

@10:17 von frosthorn

"Ich würde ja gerne einen vernünftigen Grund hören, aus diesem Abkommen auszusteigen."

Damit ist eigentlich alles gesagt.

Von den Erdogan-Fans sehe ich hier dazu auch nichts!

Koran rechtfertigt misshandlung von Frauen

@ 05. September 2020 um 12:42 von Hackonya2
„Gewalt an Frauen
In türk. Medien hab ich schon oft Videos gesehen, in dem ein Mann eine/seine Frau schlägt. Meistens hatte die Frau oft kein Kopftuch und die Männer schienen mir so, als ständen diese unter Alkoholeinfluß... Das weltweite Problem der Unterdrückung der Frauen, sollte man nun bitte nicht nur den Muslimen unter die Füße schieben„

Niemand behauptet, dass nur Muslime Frauen unterdrücken und misshandeln. Aber Erdogan’s AKP möchte aus der Frauenschutzkonvention austreten, weil diese Islamischen Werten widerspricht. Und so wie ich die Dinge sehe, finden sich im Koran (=islamische Werte) unzählige Stellen, die die Misshandlung von Frauen rechtfertigen.

um 12:40 von DeHahn

"Was bleibt den armen Männern?"

Da liegt wohl der Hase im Pfeffer. Wenn ich mir so die Männercafés und das traurige Imponiergehabe und Angebrülle anschaue, mit dem Mann im halben vorderen Orient sich seiner selbst versichert, sehe ich dahinter starke Frauen, die besonders in der Türkei in vielen Bewegungen in den Metropolen den "Herren" mächtig Bammel machen. Traditionell haben Frauen innerfamiliär sowieso die Hosen an, was auch kein Erdogan abschaffen wird. Daß er eine Tochter zum Chef einer konservativen Frauenbewegung machte, sagt schon fast Alles.

@ Gwissenswurm um 11:52 - Islam vs. Islamismus

" Ich dachte immer der Islam sei friedliebend und tolerant und habe mit Islamismus rein gar nichts zu tun. Jedenfalls wird uns das in Deutschland immer so gesagt. Scheint doch nicht so zu sein."

Willkommen in der Realität.

Sie müssen sich selbst informieren und recherchieren.

Und nicht vergessen: Taten sagen mehr als Worte.

Deutschland

In Deutschland ist das nicht anders. Es wird gerade so hingestellt, als wäre das der Fehler der AKP Regierung. Klar ist distanzieren wir uns gegen Gewalt gegenüber Frauen zu dem mal der der Prophet Muahmmed sagte:,, das Paradies liegt unter den Füßen der Mütter.‘‘ Aber leben nunmal viele Araber und Kurden in der Türkei und in diesen Kulturen haben Frauen nicht so viel Gleichberechtigung.

Es ist ein "islamischer Wert" weil es so im Koran steht.

Koran Sure 4:34: „Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah sie (von Natur vor diesen) ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen (als Morgengabe) gemacht haben. Und die rechtschaffenen Frauen sind (Allah) demütig ergeben und geben acht mit Allahs Hilfe auf das, was (den Außenstehenden) verborgen ist. Und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch (daraufhin wieder) gehorchen, dann unternehmt (weiter) nichts gegen sie!“

Und nach der Studie „The World’s Muslims: Religion, Politics and Society“ des PEW Research Center von 2013 lehnten 30 bis 40% der Türken Ehrenmorde, insbesondere im Falle von weiblichen „Ehrverletzung“, explizit nicht ab. Die Zustimmung zur absoluten Gehorsamspflicht der Frauen gegenüber ihren Ehemännern betrug 65%.

@Wolf1905

Laut Statistiken der Weltbehörde werden die meisten Vergewaltigungen in Schweden begangen, jetzt müsste man sich frage was suchen die Schweden in der Union. Zudem mal heute kein vernünftiges Land mehr in dieses Pakt eintreten möchte sondern aussteigen sehr geehrter Herr.

@ Tremiro um 12:18 - Fanatiker, islam. heilsgewisshe

Sie sollten nicht alle Evangelikalen über einen Kamm scheren. Solche "Zurückdrehen" gibt es auch bei den Katholiken und Orthodoxen.

Evangelikale zeichnen sich eigentlich dadurch aus, dass sie die Bibel wörtlich nehmen; sachlich spricht da ja auch nichts gegen.

Übrigens: Der Begriff "Evangelikal" wurde damals zur Unterscheidung zu den "Evangelischen" gewählt.

Außerdem sollte eigentlich jeder wissen, dass der arabische Kulturkreis im Mittelalter kulturell und wissenschaftlich führend war, wenn auch nur ca. 150 Jahre. Da lernt man im Geschichtsunterricht in der Schule.

Auch sprechen Moslems sehr viel schneller und stärker auf Radikalisierung an als zB Christen. Ein Grund ist der Koran, wo zur Gewalt und zum Kampf gegen "Ungläubige" aufgerufen wird. Der zweite wichtige Grund ist die fehlende Heilsgewissheit - kein Moslem kann laut Koran wissen, wohin er nach seinem Tod geht, es sei denn, er stirbt für den Glauben, denn dann - und NUR dann - kommt er sicher ins Paradies

Die meisten Gewalttaten gegen

Die meisten Gewalttaten gegen Frauen in der Türkei stammen aus dem kurdisch geprägten Osten. Es ist einfach nur noch eine manipulative Darstellung dies nicht beim Namen zu nennen und diese Verbrechen auf die rein türkische Bevölkerung abzuwälzen.
Es ist bekannt das die kurdische Kultur zu den freuenfeindlichsten der Welt gehört. Zwangsehen, Ehren-Morde, Prügelstrafen oder sogar Genitalverstümmelungen...
Dies geschieht auch hier in Deutschland. Ich arbeite in einem Frauenhaus mit einem hohen Anteil an kurdischen Frauen, die diese schrecklichen Dinge durchgemacht haben und es erscheint mir so als ob es niemanden interessiert diesen Frauen zu helfen und eine frauenunterdrückende Kultur endlich beim Namen zu nennen.
Eine Schande und das nur aus politischen Gründen!

@Kanel 11:16 "Gewalt gegen Frauen in Deutschland"

BMFSJ-Studie: Unterschiede zwischen Frauen verschiedener ethnischer Herkunft bei Gewalt durch den Partner.

Von befragten Frauen unter 60 waren Migrantinnen türkischer Herkunft etwa doppelt so häufig von Gewalt (29%) durch den Partner betroffen wie Frauen deutscher Herkunft.

Frauen mit türkischem Migrationshintergrund erlebten entsprechend ihren Angaben zu häuslichen Gewalterfahrungen nicht nur anteilsmäßig häufiger Gewalt durch den Beziehungspartner als die anderen Befragungsgruppen, sondern auch Gewalthandlungen in höherer Frequenz und Schwere.

Gewaltbetroffene Frauen türkischer Herkunft haben auch signifikant häufiger als andere Befragungsgruppen schwerere Formen von Gewalt durch den Partner angegeben. 8% der Befragten mit türkischem Migrationshintergrund, 4% der Frauen aus der ehem. UdSSR und 1% der Frauen deutscher Herkunft waren Partner verprügelt oder mit Fäusten geschlagen, gewürgt worden oder hatten sexuelle Übergriffe erlebt.

Gewalt gegen Frauen in der Türkei

Am 05. September 2020 um 12:36 von Hackonya2

Was Leute machen ist nicht bindend für den Islam. Die Türkei ist nicht der Islam und geführt wird die Türkei auch nicht nach Regeln des Koran, kleinstes Beispiel: In der Türkei ist weder Alkohol verboten, noch gibt es eine Kopftuchpflicht.
###
Nunja...Das der Täter zweimal wieder auf freien Fuss gesetzt wurde spricht nicht gerade dafür, dass Frauenrechte in der Türkei ein hohes Gut sind. Aber das ist seit Erdogans AKP in der Türkei an der Regierung ist Menschenrechte auch nicht mehr. Ich glaube Ihnen sogar das der Islam in der Türkei nicht bindend ist, aber gerade dieser Richter hat doch genau das Gegenteil bewiesen indem er den Täter in der überwiegend in arabisch-kurdisch geprägten Stadt schnell wieder auf freien Fuß setzte. Der Islam hat dort in der Bevölkerung eben doch einen hohen Stellenwert...

13:33 von Hirschauer

>>Ich staune
In dem Artkel geht es um Frauen und wer kommentiert hier? Männer.<<

Woher können Sie ausfindig machen, hinter welchem "Nickname" welches Geschlecht steht? Also ich kann es nicht. Außer bei weiblichen Usernamen ließe sich das vermuten, aber sonst müsste man raten.
Davon ab, finde ich es sowieso sinnvoll, hier beide Seiten der Meinung zum Thema zu lesen.

@Nachfragerin

"
Am 05. September 2020 um 13:16 von Nachfragerin
@Sisyphos3 - Koran

12:07 von Sisyphos3:
"Sure 2 Vers 223"

Die Sure ist mir bekannt. Es hat eine ganz andere Wirkung, ob man laut Koran eine Frau "(be)treten" oder "zu ihr kommen" darf.

Daher fragte ich, woher der von user "zöpfchen" wiedergegebene Wortlaut stammt."

Sehr berechtigte Frage, ich schließe mich an und möchte ergänzen, daß es auch einen Unterschied macht zu dem, wie es in der Sure (in der Übersetzung) steht: „Eure Frauen sind euch ein Acker; geht zu eurem Acker, wie ihr wollt.“

in den Satzteil "wie ihr wollt" läßt sich nämlich alles mögliche rein interpretieren.

Ich hätte da eine Vermutung, woher der User Zöpfchen sein angebliches Zitat hat. Aber ich belasse es bei der Vermutung und behalte die für mich.

um 11:16 von Kaneel

>>
Gewalt gegen Frauen ist leider kein auf islamisch geprägte Gesellschaften reduzierbares Problem. Jede dritte Frau in Deutschland gibt an mindestens einmal körperliche oder sexuelle Gewalt erlebt zu haben. (BMFSJ)
<<

Ich versuche es noch einmal, wenn die Moderation mich jetzt lässt: staatliche Zugehörigkeit und religiöse Zugehörigkeit stehen in keinem direkten Zusammenhang. Wenn Deutschland eher christlich geprägt ist, dann lässt sich daraus nicht schlussfolgern, dass Tötungen von Ex-Partnerinnen hier überwiegend oder gar vollständig von christlich orientierten Menschen verübt werden.

@@12:21 von Hackonya2

"Nordsyrien ist vergleichbar mit Nordirak, dort marschierte die Türkei nicht ein. ... ... ..."

Was hat dieser Beitrag mit dem Thema des Artikels zu tun?

12:36 von Hackonya2

noch gibt es eine Kopftuchpflicht.
.
da fängt das Theater schon an
wo steht dass das Kopftuch im Islam gefordert wird ?
selbst da sind die Muslime sich nicht einig
andererseits würde ich in einem kleinen Kaff in Anatolien kein Schwein auf den Grill werfen
und ein Fass Bier anstechen
um deren Toleranz auszutesten

um 14:31 von Inga N.

>>
Es ist bekannt das die kurdische Kultur zu den freuenfeindlichsten der Welt gehört.
<<

Wenn ich an die kurdischen Kämpferinnen gegen den islamistischen Staat denke, die in Uniform und mit Bewaffnung ihren männlichen Mitstreitern gleichgestellt waren, dann will mir diese Aussage von Ihnen wenig glaubhaft erscheinen.

um 14:38 von Anderes1961

>>
in den Satzteil "wie ihr wollt" läßt sich nämlich alles mögliche rein interpretieren.
<<

Ist das so ? Nach meinem Verständnis lässt sich da überhaupt nichts rein interpretieren. Sie wollen wohl auch eher raus interpretieren, denn die Aussage ist umfassend ohne Einschränkungen.

@14:46 von Klärungsbedarf Re 14:31 von Inga N.

Inga N.:>>Es ist bekannt das die kurdische Kultur zu den freuenfeindlichsten der Welt gehört.<<

Re Klärungsbedarf:
"Wenn ich an die kurdischen Kämpferinnen gegen den islamistischen Staat denke, die in Uniform und mit Bewaffnung ihren männlichen Mitstreitern gleichgestellt waren, dann will mir diese Aussage von Ihnen wenig glaubhaft erscheinen."

Davon abgesehen, dass Inga N. nicht mit Inge N. identisch ist (interessant!), es ist schon was dran, dass es unter der kurdischen Landbevölkerung noch recht rückschrittliche Traditionen wirken, auch was die Rolle der Frau betrifft.

In den Städten ist dies aber nicht so, was man daran sieht, dass die HDP-Bürgermeister immer doppelt mit Frau und Mann besetzt sind.

@Freier Geist

"Am 05. September 2020 um 14:25 von FreierGeist
@ Tremiro um 12:18 - Fanatiker, islam. heilsgewisshe

[...] Außerdem sollte eigentlich jeder wissen, dass der arabische Kulturkreis im Mittelalter kulturell und wissenschaftlich führend war, wenn auch nur ca. 150 Jahre. Da lernt man im Geschichtsunterricht in der Schule."

Es war ein bisschen länger als 150 Jahre. Genauer gesagt, es war von 750 bis 1258 nach Christus unter den Abassiden, der Blütezeit des Islam, auch genannt "Das goldene Zeitalter des Islam".

"Auch sprechen Moslems sehr viel schneller und stärker auf Radikalisierung an als zB Christen. Ein Grund ist der Koran, wo zur Gewalt und zum Kampf gegen "Ungläubige" aufgerufen wird. [...]"

Diese Aussage von Ihnen ist Unsinn, wie ein Blick in die Geschichtsbücher beweist.

Das Problem ist das Wörtchen erzkonservativ, was Sie dann beliebig ergänzen können mit: Christentum, Islam, Bhuddismus, Hindoismus, Shintoismus, Judentum und was Ihnen sonst noch einfällt an Religionen.

Am 05. September 2020 um 14:46 von Klärungsbedarf

"Wenn ich an die kurdischen Kämpferinnen gegen den islamistischen Staat denke, die in Uniform und mit Bewaffnung ihren männlichen Mitstreitern gleichgestellt waren, dann will mir diese Aussage von Ihnen wenig glaubhaft erscheinen."

Sie können doch wohl noch den Unterschied zwischen einer linken Terrororganisation und der kurdischen Kultur unterscheiden? Das sind 2 verschiedene Welten...
Die kurdischen "Kämpferinnen", die sie hier erwähnen, sind Frauen die von der kurdischen Kultur/Tradition geflohen sind, um frei zu sein. So dachten sie es jedenfalls, denn die Realität ist, es ging von einer unterdrückenden Kultur zur nächsten unterdrückenden Ideologie. Beide Fälle haben bei uns ebenfalls Zuflucht gesucht...
Es wundert mich aber nicht, dass es Menschen gibt die diese Verbrechen leugnen, um ihrer Ideologie willen.
Eine unbegreifliche Schande!

Schweden hat wesentlich strengere Gesetze.

@14:21 von Woinem
Viele Vorfälle, die keinem anderen Land verfolgt werden, sind in Schweden belangbar.
PS.: Noch dazu wenn sie, wie im Falle Assange, sich als Fälschungen von Beamten herausstellen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: