Ihre Meinung zu: Corona-Pandemie: Was Deutschland von Taiwan lernen kann

21. August 2020 - 11:54 Uhr

Deutschland gilt vielen als Musterbeispiel in der Bekämpfung der Corona-Pandemie - eine sehr europäische Sicht auf die Dinge. Taiwans Krisenbilanz ist weit erfolgreicher. Von S. Peters und J. L. Strozyk, NDR.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.333335
Durchschnitt: 3.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es liegt vor allem daran, dass

Taiwan als erstes seine Grenzen bei Gefahr geschlossen hat.

Wenn Deutschland wirklich was lernen möchte, dann wäre der erste Schritt die Realität anzuerkennen.

Konsequent durchgreifen..nur

Konsequent durchgreifen..nur das verspricht Erfolg. In Europa Polen und Dänemark...abschreckendes Beispiel Schweden.

Was kann man von Taiwan lernen

- Schüren der Ängste vor Ausländern
- Handytracking durch die Polizei
- Internationale Isolation

In Taiwan war der Gesundheitsminister ein ausgewiesener Fachman

Vor allem kann Deutschland von Taiwan dadurch lernen, dass es schleunigst einen Mediziner als Gesundheitsminister einsetzt!
Wenigstens ein Amt der Regierung wäre dann mit einem Fachmann besetzt und nicht mit einem exLobbyisten der Pharmaindustrie, der in der wahrscheinlich wichtigsten Zeit seines Amtes auch noch die Muße findet, sich um den Kauf eines bescheidenen Eigenheims kümmern und sich seit Beginn der Corona - Krise als kompletter Versager entpuppt hat.
Masken fehlen teilweise bis heute!
Seit mindestens 6 Monaten!

Das Kawasaki-Syndrom sollte ein Thema bleiben.

Es wurde schon am Anfang mit Corona in Verbindung gebracht.

Eine Entzündung der Venen bei Kindern ist die Folge und unbehandelt kann es das Herz erreichen und manchmal sogar zum Tod führen.

Zum einen wird es auf Vitamin D Mangel zurückgeführt (Mangel an UV-Licht).
Zum anderen soll es sich um eine Pilzinfektion handeln.

Pilze (und Bakterien) können sich in nassen Masken ansammeln.
Daher würde ich Masken nur bei deren korrekter Benutzung und rechtzeitigen Wechsel über alles loben.

Die sonstigen Maßnahmen, wie Übergangsgeld für die Quarantäne und Versorgung mit allem Notwendigen (sogar Klatsch :-) ) finde ich richtig gut. "Denn nicht vom Brot alleine lebt der Mensch." ;-)

Oh je!

Wenn man sich ansieht, wie viele unserer hiesigen Mitmenschen, was Corona überhaupt, Maskentragen, Abstandsregeln , gegenseitige Rücksichtnahme usw. angeht, regelrecht auf Krawall gebürstet sind, dann sind wir bereits da mit Taiwan in keiner Weise vergleichbar.

Hier fürchtet man um seine "Grundrechte" - dort herrscht gegenseitiges Vertrauen und Hilfsbereitschaft.

Auch wenn nicht zu übersehen ist, dass es das auch hier sehr häufig gibt, ist es doch vor allem ein Mentalitätsproblem, das uns den sachgerechten Umgang mit dem Virus so erschwert.

Endlich

trauen sich die öffentlich-rechtlichen mal Taiwan zu erwähnen! Um die Zahlen noch deutlicher zumachen. Deutschland hat 1000 mal mehr Infektionen pro Einwohner als Taiwan.

Die deutsche Überheblichkeit

Die deutsche Überheblichkeit sonst nichts.
Sogar ärmere Länder wie Thailand Vietnam bekommen die Epidemie besser in den Griff.
Ich verstehe nicht warum nicht konsequent Karneval Stadionbesuche und sonstiger Luxus einmal verboten werden.
Jede Woche die selbe lächerliche Kuh durchs Dorf.
Anstatt sich auf s Wesentliche zu konzentrieren.

Taiwan beweist, was wir falsch gemacht haben

Taiwan lagerte Masken und Schutzmaterial ein.
Deutschland wußte seit 2013 (!), dass wir mit einer Corona-Pandemie rechnen müssen. Damals hatte das RKI sehr exakt die Auswirkungen beschrieben und auf fehlendes Schutzmaterial hingewiesen.
Deutschland hat keine Vorräte angelegt. Es hat sogar die wenigen vorhandenen Schutzmaterialien in 2 Lieferungen von zusammen mehr als 14 Tonnen im Februar 2020 nach China verschickt. Eine Mio Masken gingen im März 2020 dann noch nach Italien.
Danach, im April, siehe Artikel, hat man "händeringend" versucht, an Masken zu kommen.
Da man wußte, dass man keine Masken mehr hatte, wurde damals einfach behauptet, diese schützen nicht (!).

Taiwan hat von Anfang an auf Masken gesetzt und die Zahlen zeigen, dass Taiwan viel weniger Infektionen hatte.

Fazit: Die dt. Regierung hat unverzeihliche Fehler gemacht. Die vielen Corona-Toten bleiben tot.
Nur weil andernorts noch mehr daran gestorben sind, heißt das nicht, dass wir es nicht hätten besser machen können

@ nie wieder spd

"Vor allem kann Deutschland von Taiwan dadurch lernen, dass es schleunigst einen Mediziner als Gesundheitsminister einsetzt!" Am 21. August 2020 um 13:39 von nie wieder spd

*

Meine Güte! Das würde ein Lawine lostreten! Da müsste bald jedeR MinisterIn vom Fach sein und sich mit der Materie auskennen. :-O
Bislang heißt es, das wäre angeblich gar nicht nötig, ist ja nur Menschenführung. ;-)

*

Nebenbei:
Bei Fachkonferenzen der Lehrer für einzelne Schulfächer auf weiterführenden Schulen sitzen immer 2 Elternvertreter und 2 Schüler bei (d.h. vor Corona).
Es wurde immer gebeten, dass sich Eltern dafür melden, die "etwas 'Affinität' zu dem Fach haben".

Auch eine Mentalitätsfrage?

In D würden wir zur Zeit und in naher Zukunft eine digitale Überwachung unserer Quarantäne durch eine Seuchenbehörde nicht zulassen. Viele Einwohner haben ja schon größte Bedenken bei der Corona-Warnapp.

Die überwiegende Mehrheit aller Asiaten würden niemals auf die Idee kommen, keine Maske zu tragen, wenn sie dadurch ihre Mitmenschen gefährden.

Offiziell gibt es Taiwan ...

... in der WHO gar nicht, weil wegen der Ein-China-Politik Taiwan in den offiziellen WHO Statistiken gar nicht auftaucht, und wenn, dann nur als chinesische Provinz. Deswegen können hiesige Regierungsvertreter (und auch Vertreter der WHO) dort offiziell gar nicht hinreisen und lernen, ohne Proteste aus Peking zu ernten. Eigentlich schade.

Taiwan mit Deutschland zu vergleichen ist wegen der Entfernung und dem unterschiedlichen kulturellen Hintergrund etwas schwierig. Man kann Taiwan allerdings mit einem seiner Nachbarländer vergleichen und da schneidet Taiwan auch extrem gut ab. Die benachbarten Philippinen, auch Inselstaat, scheinen sich den offiziellen Zahlen zufolge zu einem negativen Hotspot zu entwickeln.

Klar, jetzt wird wieder...

...ein Fass aufgemacht, was Deutschland alles verkehrt gemacht und versäumt hat.

Dazu lädt der Artikel auch regelrecht ein.

Man darf also auf "die üblichen" Kommentare der "üblichen" User warten.

@Mal nachdenken 13:46

>>Endlich

trauen sich die öffentlich-rechtlichen mal Taiwan zu erwähnen! Um die Zahlen noch deutlicher zumachen. Deutschland hat 1000 mal mehr Infektionen pro Einwohner als Taiwan.<<

20:2759 ist zwar nicht 1000, sondern "nur" 138 mal mehr, aber bei den Toten schaut es noch besser aus, 1:370.

Hier kommen aber sicher keine Kommentare wegen niedriger Testzahlen in Taiwan, "wer viel testet, findet viel" gilt ja nur für D :-)

um 13:35 von Wupeifu

>>Was kann man von Taiwan lernen
- Schüren der Ängste vor Ausländern
- Handytracking durch die Polizei
- Internationale Isolation<<

Und was kann man von der VRC alles lernen, außer, wie man vielleicht den Virus in den Griff kriegt könnte?

ein Vergleich

mit anderen Ländern ist immer sehr schwierig. Wir könnten auch viele Länder aufzählen, wo es wesentlich schlechter als in Deutschland gelaufen ist. Ich finde ca. 9000 Tote in 6 Monaten, wo nebenbei mal ca. 470000 Leute an anderen Dingen sterben, ist ein Zeichen, das es in Deutschland sehr gut gelaufen ist. Wir sollten uns nicht schlechter machen als wir sind. Vielleicht ist es auch besser, wenn wir unser Augenmerk auf die tatsächlich Erkrankten und Toten legen. Die Zahl scheint zu stagnieren, was ein sehr gutes Zeichen ist.

Was Deutschland von Taiwan lernen kann:

Dass pragmatisches Denken, die Einbeziehung der Bevölkerung - und vor allem effiziente Strukturen, die sicherstellen, dass sich TATSÄCHLICH um sie gekümmert wird - Sinn machen:

„Lin Meichun sorgt dafür, dass das Virus in ihrem Viertel unter Kontrolle bleibt. Sie kümmert sich um Menschen, die sich in Quarantäne befinden, verteilt Lebensmittel, Bücher, aber auch ein bisschen Klatsch und Fürsorge“

Und Realitätssinn und vorausschauendes Planen – zu Deutsch: Vorbereitung - auch: „Wir haben eine Kostenanalyse gemacht und das Ergebnis war, dass es uns viel teurer kommen würde, wenn eine Pandemie Taiwan hart trifft - als wenn wir uns in Sachen Schutzausrüstung vorbereiten", sagt Taiwans ehemaliger Gesundheitsminister“

Und dass Deutschland, was die Nutzung der IT für die bzw. im Interesse der Bürger angeht, hoffnungslos hinterherhinkt. Und deshalb von solchen Erfolgen träumen kann: "schaffte es Taiwan bislang, dass sich ohne Lockdown und Verbote nur ein Bruchteil der Menschen infiziert hat"

Demut

Schön, dass sogar die Tagesschau einräumt, dass wir auch von anderen Ländern lernen können. Das Maß aller Dinge ist bei weitem nicht Deutschland, dafür sind wir aber an Arroganz kaum zu überbieten. Etwas Demut und mehr Respekt vor anderen Ländern, deren Verhalten und Regierungsformen stünde uns gut zu Gesicht. Diese Attitude hatten wir in den Nachkriegsjahren, aber mittlerweile längst wieder eingestellt.

Jetzt Quarantäne für Alle

Sicherlich lässt sich mit der Quarantäne für Alle als Corona-Zwangsmaßnahme für das Volk Corona zurück drängen , - aber eben nicht verhindern - .
Fatal war, dass die Bundesregierung nicht schon Anfang Janunar 2020 Corona bekämpfte. Erst nach dem der Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam wurden die Staatsmühlen langsam in Gang gesetzt.
Hier fiel dann auf, dass u.v.a. das erforderliche Schutzmaterial (z.B. Atemschutzmasken, Medikamente, Medizinausrüstung und Ersatzteile, etc.) in China oder sonst irgendwo produziert wurde. Die Neo-Liberale Wirtschaftspolitik und die Neo-Liberalen Unternehmensführer haben das mit ihrem Globalisierungswahn der Produktions- u. Logistikplanungen u. Durchführungen verbockt.
Und wollte D. Corona in den Griff bekommen, müssten alle Benutzer des ÖPNV anschliessend in Quarantäne. Grund:
Hier ist Corona-Risiko-Gebiet , - u. nicht nur Reisende etc. aus Corona-Risiko-Ländern - .

Die VR China hält Taiwan von der WHO fern

Am 21. August 2020 um 13:35 führte Wupeifu gegen Taiwan u.A. an, dass man von Taiwan "internationals Isolation" lernen könne. Was soll das? Die VR China erzwingt diese Isolation. Es wäre ziemlich schäbig, Taiwan dafür verantwortlich zu machen. Taiwan ist störend, weil das Land zeigt, dass Chinesen sich auch demokratisch regieren können.

Trotz der Erfolge Taiwans auch mit einem demokratisch kontrollierten und von einer kritischen Presse begleiteten Gesundheitsmanagement gelingt es China auch, Taiwan aus der WHO herauszuhalten.

@13:47 von zomil

"... Ich verstehe nicht warum nicht konsequent Karneval Stadionbesuche und sonstiger Luxus einmal verboten werden.
Jede Woche die selbe lächerliche Kuh durchs Dorf. Anstatt sich auf s Wesentliche zu konzentrieren ..."
Das Wesentliche wird von der Bundesregierung, den MPs, u. den sonstigen Verantwortlichen nicht in Angriff genommen.
Und das ist die Wirtschaft wieder in Gang bringen, und mehr Arbeitsplätze schaffen.
Hier würde der Rückbau der globalisierten Wirtschaftswelt helfen. Z.B. in D. o. der EU wieder Entwickeln u. Produzieren , wie :
Medikamente, Medizinische Geräte u. Ersatzteile, med. Schutzausrüstung, Ersatzteile für Flugzeuge, Traktoren, Landmaschinen, u. ggf. so weiter).

21. August 2020 um 13:39 von nie wieder spd - Fachmann ...

Ich wäre auch dafür, dass wir in den Ministerämtern Fachleute einsetzen und dabei aber, wie Sie zu Recht schreiben, keine Fachleute wählen, die Lobbyist sein könnten.
Ich würde derzeit den karl Lauterbach für viel besser halten als den Bankkaufmann Spahn.
Lauterbach ist Mediziner und er hat auch von anderen Themen außer Corona Ahnung.
Er hat z. b. gefordert, dass in den Altenheimen Klimaanlagen eingesetzt werden, weil bekanntermaßen alte Menschen durch Hitze stark gefährdet sind.
Klimaanlagen könnten sogar mit Solarenergie betrieben werden ...
Jedenfalls hat Lauterbach mehr übrig für das Wohlergehen der Bürger als Hr. Spahn.
Spahn tut nur dann etwas, wenn dies die Öffentlichkeit auch merkt.
Dass die Regierung noch im Februar und im März mehr als 14 to Schutzmaterial nach China und eine Mio Masken nach Italien schickte und hier Menschen wegen fehlenden Masken starben, laste ich ihm auch an.
Das einzige Ministerium das mit einer Fachfrau besetzt ist, ist das Justizministerium ...

Gute Frage

Taiwan ist eine Insel, also leicht zu kontrollieren wer rein oder raus geht, dann hat Taiwan nur 23 Millionen Einwohner.
Das ist leichter als ein Staat in der Mitte, mit Grenzen zu mehreren Ländern die völlig offen sind, und jeder rein und raus fahren kann.
Wahrscheinlich ist auch durch die Mentalität die Disziplin eine andere, kann man wohl auch am Schulwesen erkennen, falls ich das jetzt nicht verwechsele.

Es gibt keinen Vergleich mit Deutschland, weder Kultur noch Lage lassen das zu, über die Regierungsform weiß ich zu wenig.

Passt hier nicht wirklich ...

Weiß jemand da draußen, wie es sich mit Masken mit Ventil verhält?
Der Logik nach dürften ja nicht erlaubt sein.

Dieses Thema wurde leider bisher ausgespart.

Corona-Pandemie: Was Deutschland von Taiwan lernen kann

Eines kann Deutschland wirklich von China bzw. von seiner abtrünnigen Provinz lernen. In Deutschland wurde das Oktoberfest abgesagt und in China wurde es vor ein paar Tagen gefeiert als Zeichen des Sieges über Corona.

Lieber nicht !

Dann rufen die Menschen schon mal an und berichten von Reiserückkehrern.....- schöne, neue Welt. Die Gesundheitsdiktatur ist angekommen.

Verantwortung des Herrn Spahn - Konsequenzen?

Es wäre Aufgabe des Bundesgesundheitsministers gewesen, diese Vorsorge zu treffen.

Statt dessen hat Herr Spahn seine Pflichten von Anfang an gröblich vernachlässigt und so nixcht nur Leib und Leben vieler Menschen geschädigt, sondern für die Wirtschaft einen Miliardenschaden angerichtet.

Trotzdem wird Herr Spahn für seine Leistungen allenthalben auch noch gelobt und als künftiger Bundeskanzler empfohlen.

Wo bleiben die Konsequenzen für diese Fehlleistungen?

Fakt ist

In asiatischen Ländern wie Taiwan gibt es Disziplin und Verantwortungsbewusstsein gegenüber seinen Mitmenschen, in Deutschland leider nur den Party-Modus!

Konsequenzen für die verantwortlichen Politiker

Herr Spahn hat die aufkommende Pandemie wochenlang verharmlost und dann noch dreist behauptet, Deutschland sei bestens vorbereitet.

Damit hat er Leid und Elend verursacht und einen Miliardenschaden angerichtet.

Herr Kretschmann hat sich noch Ende Februar 2020 als Faschingsnarr gekleidet bei einem Volksfest auf einer Rutsche ablichten lassen!

Welches sind die Konsequenzen für ein solches Versagen?

Herr Spahn wird als Bundeskanzler und Herr Kretschmann zur Wiederwahl als Ministerpräsident vorgeschlagen!

Nun ja

Man will uns auf die totale Überwachung einschworen. Handy Ortung. Taiwan ist so toll

Am 21. August 2020 um 14:18 von Klaus Leist

"Schön, dass sogar die Tagesschau einräumt, dass wir auch von anderen Ländern lernen können. Das Maß aller Dinge ist bei weitem nicht Deutschland, dafür sind wir aber an Arroganz kaum zu überbieten. Etwas Demut und mehr Respekt vor anderen Ländern, deren Verhalten und Regierungsformen stünde uns gut zu Gesicht. Diese Attitude hatten wir in den Nachkriegsjahren, aber mittlerweile längst wieder eingestellt."

Stimme ich zu 100% überein! Ich glaube aber kaum an Besserung...

Vorbildliches Taiwan

Ich bin beruflich & privat öfter in Taiwan. Daher erlaube ich mir ein paar Anmerkungen.

Einer der drei Autoren ist der einzige ständig vor Ort in Taipei ansässige Reporter aus Deutschl. Sein Urteil und seine Beiträge auch für andere dt. Qualitätsmedien (Print/Radio/TV) zeichnen sich durch hohe Sachkenntnis aus.

Taiwan hatte unter der aktuellen liberalen Regierung von Präs. Tsai eine Krisen-/Pandemie-Task-Force geschaffen, welche sofort aktiviert werden konnte. Ich war im Januar noch vor Ort zu einer Zeit als in D viele noch nichts von Corona ahnten.

Die Regierung handelt in Einverständnis mit der demokratisch lebendigen Zivilgesellschaft. Solidarität ist keine Leerformel. Jeder trägt Maske beim kleinsten Schnupfen, um andere zu schützen.

Zustände wie in China, wo die Zwangsquarantäne massiv unter Gewaltandrohung durchgsetzt wurde o. selbst durch Installation von Kameras im Inneren (!) von Apartments nachgewiesen wurde, existieren in TW nicht.

TW verdient internat. Solidarität.

Die ganze Welt beneidet uns

um unsere Corona-Erfolge!
Das hat Kanzleramtschef Braun Mitte April gesagt: "Viele meiner Amtskollegen weltweit rufen mich an und fragen : "Wie habt Ihr das geschafft?"

Jeder weiss, das wir - die Nation der Dichter und Denker - den Coranavirus mit wissenschaftlichen Methoden besonders erfolgreich bekämpft haben. Weil wir den R-Wert beachtet haben. Das wird in diesem unsachlichen Artikel nicht mal erwähnt!!

Sollen die Taiwanesen sich doch vor dem Virus verstecken, wir können wenigstens unsere Freiheit genießen, feiern und verreisen.

Erstaunlich...

Handyortung, Kontakttagebuch- wozu so ein Virus alles gut sein kann.

@Inga N. 14:51 @Klaus Leist

"" Schön, dass sogar die Tagesschau einräumt, dass wir auch von anderen Ländern lernen können. Das Maß aller Dinge ist bei weitem nicht Deutschland, dafür sind wir aber an Arroganz kaum zu überbieten. Etwas Demut und mehr Respekt vor anderen Ländern, deren Verhalten und Regierungsformen stünde uns gut zu Gesicht. Diese Attitude hatten wir in den Nachkriegsjahren, aber mittlerweile längst wieder eingestellt."

Stimme ich zu 100% überein! Ich glaube aber kaum an Besserung..."
-
Ich stimme Ihnen beiden nur zu 0% zu.
Wer behauptet denn, das Deutschland das Maß aller Dinge sei? Von welcher Attitüde reden Sie? Ich habe eher den Eindruck, dass wir in Deutschland dazu neigen, uns immer klein zu machen und alles zu kritisieren. Selbst wenn anderenorts auf Deutschland verwiesen wird und positiv dargestellt wird, suchen wir noch nach dem Haar in der Suppe. Die deutsche Disziplin und Rücksicht wurde in dieser Pandemie gelobt. Wir dagegen sind der Meinung, ein undiszipliniertes Egoistenvolk zu sein

Ja, ja, "die deutsche Mentalität"!

In Asien ist es ganz selbstverständlich, sich und seine Mitmenschen im Rahmen der Möglichkeiten zu schützen, sich um seinen Mitmenschen zu sorgen.
In Deutschland regiert überwiegend der Egoismus einer Ellbogengesellschaft - "Hauptsache ICH!"
Dort sind Masken bei jeder kleine Erkältungswelle üblich.
Hier sehen sogar welche ihre "Grundrechte" bedroht, weil sie einen Bruchteil des Tages mal nicht ihre ganzen Viren und Bakterien freigiebig an ihre Mitmenschen verteilen sollen.
Manchmal glaube ich fast, ein kleines bisschen von der viel beschworenen "Diktatur" wäre u.U. ganz hilfreich.

14:27 von Bandersnatch zu 13:35 führte Wupeifu

Liebe/r Bandersnatch,

Hr. o. Fr. Wupeifu meldet sich gerne in diesem Forum, wenn es darum geht ein korruptes, autoritär-nationalistisches Regime wie das in Beijing ideologisch zu promoten. Egal ob die Demokratiebewegung in Hongkong bekämpft wird letztes Jahr o. bei der rassistischen Unterdrückungspolitik gegen Muslime in XinJiang.

Taiwan ist der lebendige, täglich aufs neue bewiesene Gegenbeweis, dass chinesische Traditionen & Kultur eben doch mit einem liberalen, demokrat. Rechtsstaat vereinbar sind. Das Land hat eine beeindruckende Transformation seit Ende der autoritären Koumintang-Herrschaft (Ende 1980er) vollzogen. Genau dieses liberale Gegenmodell zum korrupt-nationalistischen Einparteienstaat ist der KP-Dynastie ein Dorn im Auge.

Pandemiebekämpfung funktioniert sehr wohl & sehr gut unter liberalen, demokratischen Vorzeichen.

Wer sich in Sachen Corona etwas schlau machen will, sollte sich mal die tollen Ideen der taiw. Digitalministerin Audrey Tang anschauen.

@14:56 von L. Sicrup

"... Die ganze Welt beneidet uns
um unsere Corona-Erfolge! Das hat Kanzleramtschef Braun Mitte April gesagt: "Viele meiner Amtskollegen weltweit rufen mich an und fragen : "Wie habt Ihr das geschafft?" ..."

Ganz einfach:
Sind eh nur ca. 1% der Bevölkerung von Corona betroffen, - wenn überhaupt - .
Das wären dann 820000 Menschen.
Und die haben wir laut RKI noch nicht einmal. Grund:
Es wurde viel zu wenig getestet ...

Und wie viel wurde in Taiwan getestet ?

Hat da jemand Ahnung ?

Man sollte Taiwan vor allem mal diplomatisch anerkennen

Schließlich ist die Republik China ein Bollwerk gegen die Diktatur der VR China.

Der Vertuschungspolitik der VR China haben wir überhaupt erst zu verdanken, dass die Pandemie sich ausgebreitet hat.

Gemeinsam mit Taiwan müsste der Westen die VR nun hart sanktionieren.

13:47 von zomil

Die deutsche Überheblichkeit sonst nichts.
Sogar ärmere Länder wie Thailand Vietnam bekommen die Epidemie besser in den Griff.
Ich verstehe nicht warum nicht konsequent Karneval Stadionbesuche und sonstiger Luxus einmal verboten werden.
.
unsere Mentalität ....
jeder sieht nur sich, will sich durchsetzen
wie sonst lassen sich so schwachsinnige Demos erklären, wo es um das Leben anderer geht,
das aber die Demonstrierenden mit dem GG in der Hand kaum berührt,
weil es nur ums Prinzip geht sich selber durchzusetzen
das nächste mal befolgt Anweisungen nicht egal ob man diese vielleicht im ersten Moment kapiert oder nicht,
man begibt sich in Grundsatzdiskussion auch was Fußballspiele Karneval und Partys betrifft

Können wir von Anderen was lernen ?

Vermutlich ist unser Gesundheitsminister mit seiner neuen Villa beschäftigt / ausgelastet und er kann sich z.B. nicht um die miserable Corona-Warn-App kümmern.
Wenn sich bei über 1000 täglich. Neuinfizierten nur weniger als 100 in der App melden ist das System miserabel !
Hinzu kommt, dass die Politik die freie Entscheidung jedes Einzelnen einzuschränken versucht. Warum kann nicht ein jeder feiern und auch Massenveranstaltungen besuchen, wenn folgende Rahmenbedingungen gelten:
- auf eigene Kosten erstellter Test
- Zugang bei negativem Ergebnis
- nach der Zusammenkunft: Einzelquarantäne bis neuer negativ- Test, auf eigene Kosten, nach 4 Tagen vorliegt.

Unbelehrbare Nation

Was die Deutschen von Taiwan lernen können? Natürlich nichts. Die Bereitschaft zur Lernfähigkeit existiert bei vielen Deutschen nicht. Der Deutsche glaubt immer noch das seine Nation "die" führende Nation oder zumindest zu den führenden Nationen gehört. Und das in jeder Beziehung. Das wir in vielen Bereichen nur noch Mittelmaß sind und weiter im internationalen Vergleich zurückfallen, haben viele unserer Landsleute nicht auf dem Schirm. Wir sind ein Volk von Rechthabern, Egoisten und Besserwissern.
Wir haben keinerlei Verantwortungsbewußtsein und Disziplin ist ein Schimpfwort. Der Klimawandel hat uns längst eingeholt und schlägt unbarmherzig zu, Die Poole und Gletscher schmelzen, Sibirien und Kalifornieren brennen, die Weltmeere ersticken im Plastikmüll und eine totbringende weltweite Pandemie nimmt uns die Luft zum atmen. Und was machen die Deutschen? Sie jammer weil sie eine Maske tragen sollen und heulen weil sie keine Party machen dürfen.

@Sternenkind - Mund-Nasenschutz als sinnvoll erwiesen

Ihre Bedenken bezüglich Handy-Ortung kann ich ja verstehen. Aber sie sind nicht in der Lage, hier mal einzugestehen, dass der Mund-Nasenschutz sich in Taiwan als sinnvoll erwiesen hat.

Ohne Lockdown nur ein Bruchteil der Menschen infiziert

"Während Deutschland vor allem in Europa für seinen Umgang mit der Krise Lob erntet, schaffte es Taiwan bislang, dass sich ohne Lockdown und Verbote nur ein Bruchteil der Menschen infiziert hat."

Ohne Lockdown? Also auch ohne Absage von Massenveranstaltungen, ohne Schulschließungen, ohne Schließung von Freizeiteinrichtungen?

Demnach hätten unsere Verantwortlichen, die sich nun astronomischer Umfragewerte erfreuen, mit Lockdown und MNS-Export statt -Import ja aufs völlig falsche Pferd gesetzt.

15:02 von Nordbraut

Ich habe eher den Eindruck, dass wir in Deutschland dazu neigen, uns immer klein zu machen und alles zu kritisieren
.
das eine schließt das andere doch nicht aus
wir stellen im Land ja selbst erst mal alles in Frage
keiner akzeptiert noch Gerichtsentscheide etc.
dafür glauben wir aber jeden Staat auf der Welt kritisieren zu dürfen
ob die Ungarn jetzt den Orban wählten
die Amis diesen Trump cool finden
wir glauben uns mit unserer unmaßgeblichen Meinung überall einmischen zu müssen
verwechseln dabei dass ne Meinung zu haben nicht unbedingt diese auch zu Sagen überall auf Akzeptanz stößt

13:46 von harry_up

«Hier [DEU] fürchtet man um seine "Grundrechte" -
dort [TAIW] herrscht gegenseitiges Vertrauen und Hilfsbereitschaft … ist es doch vor allem ein Mentalitätsproblem, das uns den sachgerechten Umgang mit dem Virus so erschwert.»

Der Artikel sagt: "Von Taiwan lernen".
Ich sehe es erweitert: "Von Asien lernen".

Nicht nur in Taiwan ist in Asien Demokratie. In Internationalen Bewertungen in Taiwan mit besserem "Ranking" als in den USA / manchen Staaten der EU.

Auch Südkorea & Japan waren (wg. SARS in 2003) besser vorbereitet (Masken). Aber dies ist zu Corona seit ± 03/2020 Monate her. Heute spielt es keine bedeutsame Rolle mehr für die Akut-Situation.

Fast überall in Asien ist es große Mitwirkung der Bürger.
Die Corona vergleichsweise zu EUR sehr in Grenzen hält.
Ob in Taiwan "Maskenzwang" an best. Orten ist … weiß ich nicht.

In Japan ist es das nicht. Ist gar kein Gesetz, mit dem man das verordnen könnte. Also sind dort auch keine Bußgelder. Aber Tradition für: "Kollektivschutz" …

Quanrantäne für alle! Am 21. August 2020 um 14:20 von 0_Panik

@ 0_Panik: Von Ihnen hat man doch ganz andere Ansichten dazu gelesen hier oder hat sie die (0-)Panik jetzt doch auch erreicht?

"Hier fiel dann auf, dass u.v.a. das erforderliche Schutzmaterial (z.B. Atemschutzmasken, Medikamente..."

Es gibt (noch) kein Medikament gegen das Virus!

@abalour 1

"Und was machen die Deutschen? Sie jammer weil sie eine Maske tragen sollen und heulen weil sie keine Party machen dürfen."
-
Kann es vielleicht sein, dass Sie hier ein bisschen übergeneralisieren? In meinem Bekanntenkreis gibt es viele deutsche. Und auf die allerwenigsten trifft das zu, was Sie hier so verallgemeinert behaupten.

@Einer seits 15:22

"Demnach hätten unsere Verantwortlichen, die sich nun astronomischer Umfragewerte erfreuen, mit Lockdown und MNS-Export statt -Import ja aufs völlig falsche Pferd gesetzt."
-
Das war kein MNS-Export. Das war nachbarschaftliche Solidarität mit dem viel stärker betroffenen Italien.

Am 21. August 2020 um 15:19 von opaalt

Mich würde mal interessieren, wie viele Leute das machen würden. Für ein Konzert 2 Tests bezahlen, mehrere Tage in Quarantäne, also am besten 1 Woche Urlaub nehmen.

@12:00 von Mr.1787: Grenzen geschlossen

Das unterscheidet eine Insel wie Taiwan von einem Land, dass so wie Deutschland inmitten vieler anderer Länder liegt.

Eine Insel läßt sich relativ leicht abschotten. Bei einem Land wie Deutschland ist das ungleich schwieriger.
Vielleicht erinnern Sie sich auch noch an der Gemecker der Deutschen als sie für kurze Zeit nicht ins Ausland fahren konnten, weil die Nachbarländer die Grenzen geschlossen hatten.

Übrigens war die "Grenzen dicht" Partei die erste, die die Öffnung der Grenzen forderte, weil geschlossene Grenzen der Wirtschaft schaden.
Die Grenzen sollten nur für Flüchtlinge geschlossen bleiben.

Ein Lob an die Vernunft der Menschen in Taiwan,

die gegenseitig auf sich Rücksicht nehmen, auch wenn ihre Freiheit dadurch eingeschränkt wird. Mit einem unverbesserlichen Teil unserer Gesellschaft ist das leider nicht vereinbar. Die gehen auf in ihrer blinden Rebellion und benehmen sich wie die Axt im Walde.
Wenn wir unsere Freiheit nicht aufgeben wollen, sollten wir uns einfach an ein paar einfache Schutzregeln halten, statt egoistisch auf jedes Recht zu bestehen, was man glaubt zu haben.
Wir könnten längst kaum noch Infizierte haben.
Aber Hauptsache ein paar paranoide Verschwörungstheoretiker, Ignoranten und Bildungsresistente haben Spaß und können wütend auf den Straßen rumlaufen. Setzt endlich euren Verstand ein, anstatt euch für zweifelhafte Ziele vor einen Karren spannen zu lassen.

@ 13:35 von Wupeifu

Also ein paar hundert Tote hätten sie riskieren sollen, damit...ja was eigentlich? Sind sie neidisch?

@0_Panik 15:13

Und wie viel wurde in Taiwan getestet ?
Hat da jemand Ahnung ?

-
Laut https://www.worldometers.info :

Taiwan —> 3592 Tests pro Mio Einwohner
Deutschland —> 12165 Tests pro Mio Einwohner

Korrektur: Deutschland —> 121656 Tests pro Mio
(Sorry für den Fehler, Dank an @ich1961)

@14:51 von Sternenkind: Handy Ortung

"Man will uns auf die totale Überwachung einschworen. Handy Ortung. Taiwan ist so toll"

Gerade erst gab es bezügl. der Handyortung einen interessanten Bericht im Wissenschaftsmagazin Quarks.

Die NSA (ja die Datenspione aus den USA) hat Tips gegeben, wie man sich vor Handyortung schützen kann.

Ich fasse das kurz zusammen:
Gar nicht, wenn man das Smartphone benutzen will.
Einzige Alternative:
Handy ausschalten und zu hause lassen. Das wäre dann so wie früher mit dem Festnetztelefon.

Was gelernt werden muss

Unter wikipedia.org ist zu entnehmen, dass in Taiwan wie folgt getestet wurde:
Stand: 13. Aug. 2020
84.249 Tests insgesamt => 3,53 Tests pro 1000 Einw.

Da ist klar, wieso Taiwan super dar steht.

Das müssen wir in D. auch so machen. Super !

Ich bin Krankenpfleger

Die Diskusion ist ja überflüssig. Warum? Wiso berichtete, medizinisches Personal ist 10x gefährdeter als jeder andere. Getestet wird es auch nach 5 Monaten immer noch nicht. Die Prioritäten der Regierung liegen bei Fluglinien ( Deshalb die Urlauber) Sportartikelherstellern und so weiter. Pflege bezahlt man auch nicht besser, keinen Cent. Aber bei Rüstung hat man richtig Geld ausgegeben. So schlimm kann es also nicht sein? ( wüsste ich es nicht besser) Jeder sollte sich aber mal die Frage stellen wann sein Beruf, seine Gesundheit und sein Leben für diese Politiker nicht mehr schützenswert erscheint. Es hat übrigens einen banalen Grund, warum medizinisches Personal zurest geimpft wird, also normalerweise!

Von Taiwan oder anderen

Von Taiwan oder anderen asiatischen Ländern, die gerne als Vorbilder dargestellt werden, wenn es um Corona geht, lernen ?
Ganz bestimmt nicht.
Für freie und individualistische Gesellschaften können diese kollektivistischen Gesellschaften in keiner Hinsicht ein Vorbild sein. Nichts daran ist erstrebenswert. Uniformität, Angepasstheit, Fassade, Ausgrenzung von allem und jedem, was auch nur ein wenig von der Norm abweicht.

Dass Taiwan wegen SARS besser vorbereitet gewesen ist, kann sein. Das wäre etwas, was man in Europa übernehmen könnte.

Ginge in Deutschland garnicht

Natürlich hat es Taiwan besser und erfolgreicher gemacht als Deutschland aber in Deutschland ist es nicht umsetzbar, weil es immer noch viele gibt, die Masken ablehnen, anfangs sogar das RKI. Ebenso ist unsere App ja keineswegs vergleichbar; in Deutschland kommt Datenschutz klar vor Lebensschutz, man hört es ja schon hier im Forum: Handy-ortung wäre nun wirklich nach Meinung vieler Menschen gefährlich. Es gibt kaum ein Land, wo der Datenschutz so eine teilweise schon absurde Bedeutung hat und zwar nur, wenn es um die Regierung geht, Facebook und Co können selbstverständlich alle Daten haben, wobei die bei der Pandemiebekämpfung wohl weniger helfen als eine App mit besserer Datenlage inc. GPS.

Am 21. August 2020 um 14:55 von realitychecker

"Jeder trägt Maske beim kleinsten Schnupfen, um andere zu schützen"

Das wird der nächste Schritt sein bei uns, auch wenn Corona nicht mehr Tages(schau)thema ist.

Asiatische Touristen hat man bei uns schon lange viel häufiger mit MNS gesehen. Dass der angelegt wird, um die andere bzw. die hiesige Bevölkerung zu schützen, glaube ich nicht im geringsten, sondern vielmehr dass man in vielen Ländern in der Region mit der Gesundheitsdiktatur und dem zu Tode schützen viel weiter ist.

@14:36 von Pivo: Masken mit Ventil

"Weiß jemand da draußen, wie es sich mit Masken mit Ventil verhält?
Der Logik nach dürften ja nicht erlaubt sein."

Masken mit Ventil gibt z.B. als FFP2 Masken. Diese schützen den Träger der Maske, nicht aber die Umgebung, da die ausgeatmete Luft ungehindert durch das Ventil in die Umgebung geht, kann man seine Viren mit so einer Maske prima verteilen.

@Sysiphos3 15:24

"wir stellen im Land ja selbst erst mal alles in Frage
keiner akzeptiert noch Gerichtsentscheide etc.
dafür glauben wir aber jeden Staat auf der Welt kritisieren zu dürfen
ob die Ungarn jetzt den Orban wählten
die Amis diesen Trump cool finden
wir glauben uns mit unserer unmaßgeblichen Meinung überall einmischen zu müssen
verwechseln dabei dass ne Meinung zu haben nicht unbedingt diese auch zu Sagen überall auf Akzeptanz stößt"
-
Keiner akzeptiert Gerichtsentscheide? Ich schon. Und warum sollte ich AmerikanerInnen nicht sagen dürfen, dass ich es nicht nachvollziehen kann ein Schwachkopf wie Trump zum Präsidenten zu wählen? Oder gleiches mit Orban? Auch wenn meine Meinung tatsächlich nicht maßgeblich ist, so kann ich sie doch trotzdem kundtun. Ich verstehe Ihren Einwand nicht.

Finde den Fehler..

.. Da berichtet die TS über Taiwan und die erfolgreiche Strategie hinsichtlich CR und schon wettern einige Foristen gegen Herrn Spahn, da dieser ja vieles hätte rigoroser und konsequenter hätte "durchziehen sollen". Da wird dann schnell Unfähigkeit unterstellt bis hin zur Rücktrittsforderung. Eigenartigerweise melden sich in diesem Kontext viele derjenigen Foristen zu Wort, welche durch die Maskenpflicht ihre Grundrechte verletzt sehen. Jaja, wird sind ja alle die besseren Gesundheitsminister!
Wie einige Foristen schon geschrieben haben, ist alles eine Frage der Mentalität. In Asien würde kein Mensch auf die Idee kommen, Anticorona Demos zu veranstalten. Dort gibt es noch so etwas wie Respekt den Mitmenschen gegenüber. Ich bin froh, wenn ich in 1 Jahr in Rente gehe und dann in Thailand leben darf. Der zunehmende Egoismus in DE bereitet mir zunehmend Unbehagen.

15:22 von Einer seits

Wenn Ihre Anmerkungen ironisch gemeint sind, ok. Sollten Sie andeuten, dass D auch ohne den (im Vergleich zu anderen Nationen!) milden Lockdown, ohne Schließung von Schulen & Freizeiteinrichtungen auf Resultate wie Taiwan gekommen wäre, muss man feststellen:

Die Maßnahmen in D waren richtig und haben im Gegensatz zu Schweden o. Trumps USA vielen Menschen das Leben gerettet. Allein das zählt schon mal. Verbesserungswürdiges gibt es immer.

Taiwan hat allerdings in Sachen "Preparedness" die richtige Strategie gehabt: Die Erfahrungen aus SARS waren maßgebend.

1.) Masken waren vorrätig, wurden rationiert ausgegeben und ohne Diskussionen getragen. Hier spielen die generell sehr hohen "social skills" in TW eine Rolle, im Gegensatz zum "ungehobelten" Auftreten vieler Festlandschinesen.

2. Es gab massive Social distancing-Maßnahmen, Teiln.-begrenzungen für öffentl. Veranstaltungen, Sitzplatzlimits.

3. Sehr hohe Hygienstandards, TW war von Jan - Jun eine Traum für Leute mit Putzfimmel ;-)

@ nie wieder spd Also ich

@ nie wieder spd
Also ich finde mit herrn Spahn ( einem ehmaligen Pharmalobbyist ) hat die BRD doch einen sehr guten Gesundheitsmenister.
@ Einer seits
Ich muss ihnen wiedersprechen. Früher dachte ich immer Asiaten tragen die Masken wegen der Luftverschmutzung, hab dann mal welche gefragt. Ja sie tragen die Masken tatsächlich um andere nicht anzustecken. Klingt für Deutsche sicher komisch gehört in Asian aber zum vernünftigen miteinander.

15:13 von 0_Panik

«Und wie viel wurde in Taiwan getestet ?
Hat da jemand Ahnung ?»

Von mir ausgewählte beispielhafte Zahlen. Jeweils:
Tests・Tote / 1 Mio. Einwohner|"Serious / Critical" (Absolute Zahl)

Taiwan 3.592 ・0,3|22・24 Mio. Einw.
Japan 9.962・9|237・128 Mio. Einw.
Thailand 10.730・0,8|1・70 Mio. Einw.
DEU 121.656 ・111|231・83 Mio. Einw.

Alle Zahlen von: "www.worldometer.info" / Stand heute.

Man kann immer fragen, wie "ernsthaft" in Land (x) getestet wurde / wird.
Bei diesen 4 Ländern zweifele ich Ernsthaftigkeit nicht an.

In Asien (außer China als Corona-Ursprung) war Teststrategie immer:
Sehr gezielt "um Cluster drumrum" testen.
Konsequent in allen diesen Fällen.
Japan könnte weit mehr testen, als es geschieht. Dort ist Gleichmäßigkeit der Testzahlen regelmäßiger als in jedem anderen Industriestaat.

Der Ballungsraum Tokyo / Yokohama hat ± 42 Mio. Einwohner.
Auf einer Fläche von ± 0,9x der von Schleswig-Holstein.

"Ballungsdichte" in Städten in Asien ist vielfach höher als in Deutschland.

5:44 von Einer seits

"mit MNS gesehen. Dass der angelegt wird, um ... Bevölkerung zu schützen, glaube ich nicht im geringsten, sondern vielmehr dass man in vielen Ländern in der Region mit der Gesundheitsdiktatur und dem zu Tode schützen viel weiter ist."

Mit "Glauben" ist das so eine Sache. Glauben heißt nicht "wissen".

Ich empfehle Ihnen sich mit den kulturellen Begebenheiten in Ost- o. Südostasiatischen Kulturen zu beschäftigen. Dann würden Sie lernen, dass das Anlegen einer MNS weitverbreiteter Standard ist. Zum Schutz anderer!

Die drei lebendigen Demokratien in Ostasien, Taiwan als die liberalste von allen , gefolgt von Japan und Südkorea zeichnen sich in dieser Hinsicht besonders aus. Keine unsichtbare Deepstate-Agentur, die (bereits vor Corona) hier irgendwas vorgeschrieben hat. Rücksichtnahme, Common sense gelten als Selbstverständlichkeit.

Das Bild vom Überwachungsstaat sollten Sie für das aggressiv-nationalistische, von vielen Rechten & Corona-Leugnern bewunderte China reservieren.

@16:02 von schabernack

Na, da erscheint Taiwan mit einer Testquote von 3,592 nicht so sonderlich hoch, sondern eher sehr niedrig ...
Von Corona-Test-Musterknabe kann da aber nicht gesprochen werden.

Abwarten u. Diskutieren = D. / Lernen u. Vorbereiten = Taiwan

In Deutschland kam der Krisenstab erst Ende Februar das erste Mal zusammen.

Also mein „innerer Krisenstab“ war bereits im Januar alarmiert. Habe zwar Daumen gedrückt und gehofft, dass wir wie bei SARS, Schweinegrippe und MERS glimpflich davonkommen – überzeugt davon war ich aber nicht.

In Taiwan setzten sie bis dahin bereits mehr als 120 Maßnahmen in Gang. So wurden etwa Anfang Februar 500.000 Masken umsonst in Kindergärten verteilt, Soldaten aktiviert, um Maskenhersteller zu unterstützen, die Winterferien verlängert und Testkapazitäten erhöht.

Einerseits freue ich mich über diesen Artikel, der uns das zielgerichtete, langfristige und gut durchdachte Pandemiemanagements Taiwans aufzeigt – aber es macht mich auch unzufrieden, wenn ich darüber nachdenke, was in D. trotz vorhandenem Pandemieplan versäumt wurde und wie zäh die Maßnahmen in Gang kamen. Wird D. daraus lernen?

@Einer seits 15:44

Asiatische Touristen hat man bei uns schon lange viel häufiger mit MNS gesehen. Dass der angelegt wird, um die andere bzw. die hiesige Bevölkerung zu schützen, glaube ich nicht im geringsten, sondern vielmehr dass man in vielen Ländern in der Region mit der Gesundheitsdiktatur und dem zu Tode schützen viel weiter ist.

-
Schutzmasken sind in Japan und anderen asiatischen Ländern auch ein wenig Kult. Das hat mit der Psychologie, der Geschichte, Style und auch mit Aberglaube zu tun. Hier zwei (englischsprachige) Artikel, die das Phänomen etwas genauer erklären:

https://bit.ly/3j1quxV
https://bit.ly/3hhyYRj

Im Westen findet man Sonnenbrillen cool und Gesichtsmasken verdächtig. In Asien ist es genau anders herum.

@13:46 von harry_up

"Hier fürchtet man um seine "Grundrechte" - dort herrscht gegenseitiges Vertrauen und Hilfsbereitschaft."

Wir Deutschen waren auch einmal eine Gemeinschaft. Aber das soll nicht mehr sein. Deswegen nicht über den fehlenden Zusammenhalt wundern! Den kann man nicht verordnen, einfordern oder gar durch Moralisieren herstellen. Der ist weg!

@hierandiegeräte 16:06

"Masken tragen und Abstand halten ist dort einfach nur ein Akt des guten Benehmens (schon bei einem Schnupfen)"

Tja genauso ist es. CR hätte - leider muss ich sagen- hätte uns die Gelegenheit gegeben, von anderen Kulturen zu lernen. Das ist jedoch vielen Deutschen nicht zu vermitteln. Die" überlegene Ras... " wird sich nie einer vermeintlichen" Demütigung " hingeben. Überlegenheit for ever. Schade eigentlich... Jetzt könnte ich rezitieren:Hochmut kommt vor dem Fall". Gerne €5 ins Phrasenschwein.

16:06 von hierandiegeräte

Danke für den Beitrag.

Ich habe an keiner Stelle behauptet,die Maßnahmen in China wären in Ganze schlecht o. fragwürdig. Allerdings ist es relativ einfach Leute mit angedrohten Zwangsmaßnahmen in Schach zu halten. Das ließe sich in einer liberalen Demokratie mit verbrieften Grundrechten nicht herstellen.

Die Stärke von Merkel war die richtige Kommunikationsstrategie im März gewählt zu haben. Transparenz & Erklären von Maßnahmen sind oberste Gebote für Regierende in einer Demokratie.

An Transparenz hat es in China gefehlt seit Nov./Dez 2019 als offenbar erste Hinweise gab. Da wirkt dann die intransparente, auf Unterwürfigkeit basierende Top-down-Struktur eines autoritären Apparats bei denen untere Kader ihr "kleines Reich" schön reden, um die Statistik nicht zu versauen.

Ärzte, die warnten wurden gemaßregelt, Citizenreporter in Knäste gesteckt. All das gibt es nicht in TW.

Ich pflichte Ihnen bei, die meisten Chinesen sind mit der autoritären "Ansage" ihres Xi-Dada einverstanden.

15:44 von Einer seits

«Asiatische Touristen hat man bei uns schon lange viel häufiger mit MNS gesehen. Dass der angelegt wird, um die andere bzw. die hiesige Bevölkerung zu schützen, glaube ich nicht im geringsten, sondern vielmehr dass man in vielen Ländern in der Region mit der Gesundheitsdiktatur und dem zu Tode schützen viel weiter ist.»

Asien als den größten Kontinent der Erde so zu betrachten, als seien alle Länder dort einheitlich wie Einheitlichkeit auf Inseln wie Malta, oder den Färöern. So zu tun, als zwänge "Gesundheitsdiktatur" alle Asiaten auch als Touristen in Europa, die Diktatorischen Masken zu tragen.

Zeigt nichts anderes, als sehr viel Unkenntnis über Asien.
Nicht ganz Asien ist China mit Bigger Brother, der im Smartphone wohnt.

In keinem anderen Land der Erde können sich Menschen vor Staatlicher Reglementierung, Gesetzen, Bußgeldern zu Corona so unbesorgt fühlen wie Japaner. Sozusagen wohnen Demokratie + Gängelungsfreiheit zu Corona gerade in Japan. In den vielen Bergen & Städten !

Was gelernt werden muss

1. wenig testen, o. gar nicht testen
2. Alle kriegen die Corona-App mit cm-genauer Googel-Ortung
3. Alle müssen Masken tragen, immer, u. in Zukunft
4. u. wer gegen die Corona-Zwangsmaßnahmen verstößt kommt in Quarantäne
5. Alles wird gut.

@ um 15:58 von Widerstand Jetzt

Das ist doch auch bei uns der Hauptgrund.
Heute Morgen habe ich irgendwo gelesen, dass Wissenschaftler herausgefunden haben, dass Aerosole aus Pissoiren und Toilettenbecken beim Spülen innerhalb von Sekunden bis zu 6m hoch geschleudert werden.
Wenn das nun groß genug von den Medien aufgegriffen werden könnte, denke ich, dass dies dem Maskentragen auch durch Ignoranten weiterhelfen kann.
Mit einigen Erläuterungen dazu, welche Viren und Bakterien sich dort noch so tummeln. :) Sowas will doch niemand in Mund und Nase haben.
Beim Aufreißen einer Kühlschranktür wird durch den Sog sicher auch einiges an Keimen heraus und damit direkt in die Atemwege geschossen.
Und die meisten Menschen wissen mittlerweile, dass die Keimlast dort noch viel höher ist, als in Toiletten. Teilweise sogar mit noch ekligeren Keimen.
Einfach mal gründlich darüber nachdenken. :)

@ AbseitsDesMains..., um 16:15

Ganz so pessimistisch wie Sie sehe ich das zwar nicht, aber es ist Vieles an Rücksichtnahme und Zusammenhalt verlorengegangen, da haben Sie wohl leider Recht.

Doch man erlebt es auch gottseidank noch anders.

Vom Volk der Dichter und Denker ...

... sind wir inzwischen ziemlich weit weg. Und auch die Aufklärung muss in einem Parallel-Universum stattgefunden haben.
Der Deutsche Michel ist eine Heulsuse, die für sich reklamiert mit jedem Unsinn Recht zu haben – sei er noch so unreflektiert, und sich beklagt, wenn sie auf andere Rücksicht nehmen soll statt einfach "Party machen" zu dürfen.

Am 21. August 2020 um 15:13

Am 21. August 2020 um 15:13 von 0_Panik
@14:56 von L. Sicrup

Laut Johns Hopkins
("https://www.worldometers.info/coronavirus/") hat Taiwan pro 1M 3592 und Deutschland 121656 getestet.

Ein Musterbeispiel für Verschwendung und Ineffizienz

gab es gestern übersichtlich aufbereitet in der 12. Minute der Sendung "Extra 3" zu sehen: daserste.ndr.de/extra3/Extra-3,extra18078.html

@0_Panik: Merkwürdige Argumentation

Um 15:40 schrieben sie noch
3,53 Tests pro 1000 Einw. Da ist klar, wieso Taiwan super dar steht.
Das müssen wir in D. auch so machen. Super !

Um 16:13 dann aber
Na, da erscheint Taiwan mit einer Testquote von 3,592 nicht so sonderlich hoch, sondern eher sehr niedrig ...
Von Corona-Test-Musterknabe kann da aber nicht gesprochen werden.

In Deutschland gab es 12,17 pro 1000 Einwohner. Was sagen Sie nun?

Korrektur: In Deutschland gab es 121,7 pro 1000 Einwohner. (Danke für den Hinweis an @ich1961)

Taiwan trägt Corona-Atemschutz-Masken

Tja, ist auch kein Wunder.

Im ÖPNV funktionieren auch die Klimaanlagen.

In D. im ÖPNV gibt es entweder erst gar keine Klimaanlagen, oder sie funktionieren nicht, oder sind abgestellt worden weil sie nicht gewartet wurden, oder die Klimaanlagen bringen nicht die erforderliche Leistung. Folge:
Im Hochsommer sind es im Fahrgastraum ca. 35°C Feuchthitze.

Da verzichten viele Fahrgäste lieber auf den Corona-Atemschutz.

Wer von den Atemschutzbefürwortern ist schon mal mit Atemschutzmaske bei ca. 35°C Feuchthitze im ÖPNV-Fahrgastraum mit gefahren ?

Bitte mal Alle "hier" schreiben.

Und dann mal mitteilen, wie es so war.

@AbseitsDesMains... - 16:15

"Wir Deutschen waren auch einmal eine Gemeinschaft."

Auf welche Zeit wollen Sie sich mit dieser Feststellung genau beziehen?
DDR oder gar die Zeit, wo jeder außerhalb der erklärten deutschen Volksgemeinschaft ganz, ganz schlechte Karten hatte?

"Aber das soll nicht mehr sein."

Nee, diese Zeit, die ich hier vermute soll es bestimmt nicht mehr sein.

16:13 von 0_Panik / @schabernack, 16:02

«Na, da erscheint Taiwan mit einer Testquote von 3,592 nicht so sonderlich hoch, sondern eher sehr niedrig ...
Von Corona-Test-Musterknabe kann da aber nicht gesprochen werden.»

"Corona-Test-Musterknabe" wird ja auch nicht der, der testet, bis ihm die Sinne schwinden … und er selbst einen Arzt braucht.

Vorbild aber kann der sein, der klug wählt, wann er wo und warum wen testet. Darin zeigt sich in 1. Linie, wo Corona-Weisheit wohnt.

Ausschließlich auf die Zahlen von (x) Getetste / 1 Mio. Einwohner starren.
Danach zählend Medaillen an Knaben vergeben.
Ist … wie das Kaninchen … das nur auf die Schlange starrt.
Und nicht bemerkt, dass von hinten der Bär naht, der den Tod bringt.

Gar nicht ohne Gedanken & Sinn fügte ich den von mir genannten Zahlen auch die Zahlen der Todesfälle / 1 Mio. Einwohner hinzu. Schon bei den 4 erwähnten Ländern zeigt sich mehr als deutlich:

Es existiert kein direkter ursächlicher Zusammenhang zw. Testzahlen & den Zahlen von Schwer Erkrankten / Toten !

@TrevorM. 16:34

"Der Deutsche Michel ist eine Heulsuse, die für sich reklamiert mit jedem Unsinn Recht zu haben – sei er noch so unreflektiert, und sich beklagt, wenn sie auf andere Rücksicht nehmen soll statt einfach "Party machen" zu dürfen."
-
Taschentuch gefällig? Fühlen Sie sich vielleicht besser, wenn ich Ihnen Recht gebe?

Grundrecht

@14:46 von Icke 1

"In asiatischen Ländern wie Taiwan gibt es Disziplin und Verantwortungsbewusstsein gegenüber seinen Mitmenschen, in Deutschland leider nur den Party-Modus!"

Vielleicht haben Sie noch nicht mitbekommen, dass Party inzwischen von vielen für ein Grundrecht gehalten wird - nach der langen, harten Zeit des Kampfes ('You've got to fight... for your right... to paaaaarty!').

So geht es nicht weiter - aber die Politik ist gemeint

Ich finde es ein verkehrt, nur von einer Coronamüdigkeit der Bevölkerung zu reden: Es ist die Politik, die mit den Schulöffnungen so tut, als sei nichts gewesen.

Es ist die Politik, die die Chance für ein Umdenken nicht nutzt. Die Bevölkerung kann nicht alles lösen. Man kann die Bevölkerung auch nicht auf ewige Zeit wegsperren. Wo sind bitte die Berichte über die psychologischen Folgen dieser Pandemie, die zum grössten Teil ja Folge des kapitalistischen Dauerbetriebes ist. Für mich ist der Punkt schon seit Jahrzehnten erreicht gewesen, wo das gesellschaftliche Modell auf dem Prüfstand steht. Meine Meinung und Haltung ist jetzt nicht so, dass ich für meine "Ideologie" eine Chance nutze. Nein, ich sehe einfach immer wieder, dass die Wachstumsgesellschaft, wo "künstlich" Arbeit errichtet werden soll, nicht funktioniert. Es gibt zu viele Ungleichgewichte. Und der Virus ist wieder so eine Sache, die zeigt, "so geht es nicht weiter!".

@ 14:56 von L. Sicrup

Iss gut, iss gut...
Also ich schäme mich, wenn ich deutsche superlativ reden höre, über Deutschland!
Selbst wenn die extrahierbaren Fakten, die sie spärlich implizieren, richtig wären.

16:34 von TrevorM.

Ja gerade nicht. Der deutsche Michel erwartet, dass alle sich seinen Bedürfnissen und Vorstellungen unterordnen und alle im Kollektiv (siehe oben und ist der Bezug zum Thema) machen, was er für richtig hält.
Mehr Law, mehr Order, keine Party, kein Spaß. Weil er mit sowas ohnehin nichts anfangen kann. Und gerne Führung wie in einem kollektivistischen Staat. Für den deutschen Michel wäre ein Land wie Taiwan oder Japan wohl wirklich perfekt.

Je weniger sich individualistisch (gerne egoistisch genannt) verhalten, je mehr angepasst wie gewisse Tiere einfach hinterher trotten, desto lieber ist es dem deutschen Michel. Muss er selber nichts entscheiden und nichtmal selber denken. Idealerweise gar nicht irgendein `selber´ sein, sondern nur Teil des Kollektivs.
Wären wir doch die Borg, alles wäre perfekt und Corona längst Geschichte.

@0_Panik 16:39

"Wer von den Atemschutzbefürwortern ist schon mal mit Atemschutzmaske bei ca. 35°C Feuchthitze im ÖPNV-Fahrgastraum mit gefahren ?

Bitte mal Alle "hier" schreiben.

Und dann mal mitteilen, wie es so war. "
-
Hier. War ganz okay. Wobei wir hier in Hamburg vielleicht nicht ganz am die 35 Grad Außentemperatur herangekommen sind heuer.

@harry_up 16:29

"Ganz so pessimistisch wie Sie sehe ich das zwar nicht, aber es ist Vieles an Rücksichtnahme und Zusammenhalt verlorengegangen, da haben Sie wohl leider Recht.

Doch man erlebt es auch gottseidank noch anders."

Möchte jetzt nicht philosophisch werden, habe diesbezüglich eine gewisse Ambivalenz. Normalerweise schweißen Pandemie, Katastrophen und Kriege Menschen zusammen. Es entsteht eine Empathie gegenüber den Mitmenschen, man hilft sich und respektiert sich gegenseitig. CR spaltet Die Gemeinschaft. Und warum ist das so? Internet wird mittelfristig diese Gemeinsamkeit zerstören. Fake news, people fishing, Realitäten verleumden, ängstlichen und verunsichert Menschen eine Plattform bieten um ihre Ängste und ihren Unmut zum Ausdruck bringen zu können. Dies alles eingefädelt durch politikambitionierte Karrieremenschen, welche ihre persönlichen Interessen auf Kosten leichtgläubiger Mitbürger durchsetzen möchten. Und bei 8% scheint dies auch zu funktionieren.

In Taiwan gibt es viele unentdeckte Fälle

Nur ein einfacher Vergleich:
Taiwan testete 3.573 pro 1 Million Einwohner
und fand 20 Fälle pro 1 Million Einwohner
das sind 0,56% COVID-Positive.
Deutschland testete 110.000 pro 1 Million Einwohner
(31 mal mehr als TW)
und fand 2.722 Fälle pro 1 Million Einwohner
das sind 2,47% COVID-Positive.

Diese Zahlen zeigen deutlich, dass Taiwan nicht genug Tests durchführt bzw. durchgeführt hat. Es gibt sicher eine große Menge asymptomatischer Kranke in TW, und die Behörden scheinen NICHT sehr darauf aus zu sein, mehr zu testen, da sie dann viel mehr COVID-Positive finden würden. In den letzten Tagen sind mehrere Leute, die aus Taiwan kamen, plötzlich krank und positiv. Zufall oder Spitze des Eisbergs?

@ OrwellAG 16:50

Es tut mir leid, aber ich verstehe Ihr Argumentation nicht wirklich. Auf der einen Seite halten Sie der Poltik vor, die Schulöffnungen seien falsch, auf der anderen Seite sind Sie aber gegen ein "Wegsperren" (welches bei uns zu keinem Zeitpunkt stattgefunden hat).

Natürlich liegt es zuallererst an der Bevölkerung, sich vernünftig und rücksichtsvoll zu verhalten. Die Politik kann nur Rahmenbedingungen vorgeben und tut dies auch.

Ob man dann eine Hochzeit mit 200 Leuten aufsuchen muss oder die Freunde mit einem Küßchen begrüßt, liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen.

Der Rest Ihres Posts hat mit dem eigentlichen Thema nichts zu tun.

Sie scheinen nicht auf der

Sie scheinen nicht auf der Höhe zu sein: Stadionbesuche sind verboten - bzw. es finden Sportveranstaltungen, die sonst vor größerem Publikum stattfanden, derzeit ganz ohne Publikum statt.
Über die anstehende Karrnevalssaison wird gerade intensiv diskutiert, ich rechne bei steigenden Infektinszahlen mit einer Absage; aber es ist gut, dass wir das transparent diskutieren und anhand der Entwicklung entscheiden, denn die Abwägung zwischen Freiheit und Gesundheitsschutz bleibt wesentlich.
Von welcher "lächerlichen Kuh" Sie sprechen, die jede Woche durchs Dorf getrieben wird, bleibt unverständlich; und was Sie mit "deutscher Überheblichkeit" in dem Zusammenhang meinen, erschließt sich mir auch nicht.
Klar ist in meinen Augen, dass wir in unserem Land bisher insgesamt nicht schlecht durch die Corona-Pandemie kommen.

@realitychecker

"Die Stärke von Merkel war die richtige Kommunikationsstrategie im März gewählt zu haben. Transparenz & Erklären von Maßnahmen sind oberste Gebote für Regierende in einer Demokratie."
-
Treffer! Und das ist es aktuell was fehlt. Deshalb geht die Akzeptanz zurück. Weil keiner mehr weiß, was unser Ziel eigentlich ist. R-Wert? Den gibt's irgendwie nicht mehr. Krankenhäuser entlasten? Sind die voll? Niedrige Infektionszahlen? Was ist niedrig? Ich glaube wir bräuchten da mal wieder eine klare Richtung. Und die sollte eben von der Führung kommen. Die hat aktuell noch Frau Merkel inne.

@16:48 von schabernack

"... Es existiert kein direkter ursächlicher Zusammenhang zw. Testzahlen & den Zahlen von Schwer Erkrankten / Toten ..."

Darum geht es nicht.

Es geht darum, dass mit wenig Tests, eben halt auch wenig Infizierte festgestellt werden (siehe Taiwan).

Würde zu 100% durchgängig getestet, gibt es eben eine - sehr - hohe Anzahl an Infizierten.

Ist halt so ...

16:29 von harry_up @ AbseitsDesMains..., um 16:15

Ganz so pessimistisch wie Sie sehe ich das zwar nicht, aber es ist Vieles an Rücksichtnahme und Zusammenhalt verlorengegangen, da haben Sie wohl leider Recht.
Doch man erlebt es auch gottseidank noch anders.

Woran ich mich erinnern kann ist, dass es in den 70er/80er Jahren auf dem Land noch sehr üblich war, dass Nachbarn bei der Ernte geholfen haben. Oder man sich beim Hausbau unterstützt hat. Da haben Sie wohl recht, das gibt es so eher nicht mehr. Die Gesellschaft ist individualistischer geworden. Andererseits kann ich auf meine Nachbarn zählen und umgekehrt und es gibt Anlaufpunkte für ehrenamtliches Engagement wie z.B. Repaircafes.

Und gab es diesen gesamtgesellschaftlichen Zusammenhalt früher tatsächlich? Und wie und wodurch äußerte er sich?

@nie wieder spd 16:28

Heute Morgen habe ich irgendwo gelesen, dass Wissenschaftler herausgefunden haben, dass Aerosole aus Pissoiren und Toilettenbecken beim Spülen innerhalb von Sekunden bis zu 6m hoch geschleudert werden.

-
Es wurde lange geleugnet, aber inzwischen ist nachgewiesen, dass SARS-CoV-2 auch über den Darm ausgeschieden wird und es so zu fäkal-oralen Übertragungen kommen kann.

Quellen:
https://www.cebm.net/covid-19/sars-cov-2-orofecal-transmission/
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1201971220302733

Noroviren können auf diese Weise ganz ohne Aerosole in wenigen Tagen komplette Krankenhäuser und Alterheime verseuchen. Ich wundere mich seit langem, dass man diesem Umstand so wenig Beachtung schenkt. Aber bisher konnte unser Bundesinstitut für Risikoverharmlosung noch behaupten: Für das Coronavirus wurde dieser Übertragungsweg noch nicht nachgewiesen.

Taiwan oder China ?

„ Als am 31. Dezember vergangenen Jahres chinesische Behörden die erste Meldung zu einem möglichen Ausbruch in Wuhan verschickten, reagierte Taiwan sofort. Einreisende aus Wuhan wurden noch vom selben Tag an auf Anzeichen einer Lungenentzündung kontrolliert. Am 20. Januar wurde dann ein Krisenzentrum aktiviert.“

Interessant. Bisher hatte sich die TS auffällig bemüht, den Chinesen Verschleierung bei der Bekanntgabe der Lungenkrankheit vorzuwerfen. Auch der 31.12.19 wurde infrage gestellt. Hier nun wird der 31.12.19 bestätigt.
Auch die Fallzahlen aus China wurden beständig durch die TS-Berichterstatter aus China als unglaubwürdig dargestellt. Inzwischen, nach vielen Monaten, muss man die chin. Fallzahlen anerkennen und dass China letztlich (gemessen an der Gesamtbevölkerung) die erfolgreichste Strategie gegen das Virus geführt hat. Warum sollen wir aus Taiwan lernen, was wir in China, unserem größten Handelspartn. , noch besser lernen könnten? Hier rein polit. motiv.Darstellung.

16:39 von 0_Panik

Da verzichten viele Fahrgäste lieber auf den Corona-Atemschutz.

Wer von den Atemschutzbefürwortern ist schon mal mit Atemschutzmaske bei ca. 35°C Feuchthitze im ÖPNV-Fahrgastraum mit gefahren ?
.
was halten sie von der möglichen Alternative
künstliche Beatmung auf ner Intensivstation so 5 ... 6 Tage lang
statt ner Stunde lang so eine Maske zu tragen

@ Silverfuxx 16:52

Wenn Sie individualistisch durch rücksichtslos und angepasst durch sorgsam ersetzen, passts.

Diejenigen, die sich mit der Thematik auseinandergesetzt haben und die Überzeugung gewonnen haben, dass an den Darlegungen der Wissenschaftler weltweit vielleicht doch etwas dran sein könnte und sich daher entsprechend verhalten, mit Tieren zu vergleichen, ist arrogant und überheblich.

Derjenige, der seine eigenen Bedürfnisse über die Gesundheit anderer stellt, ist nicht automatisch ein Individualist, weil er zu einer glücklicherweise verschwindend kleinen Gruppe gehört, sondern in der Regel schlicht und ergreifend rücksichtslos und egoistisch.

Eine grundsätzliche korrekte

Eine grundsätzliche korrekte Relativierung der deutschen 'Leistung', die sich nur im Vergleich mit noch viel schlechteren anderer europäischer Länder gut ausnimmt.

Einschränkend kann man sagen; Taiwan ist eine Insel, das hilft. Dazu kommt, dass der Hinweis auch China nicht besonders relevant ist, da dieses selbst die Epidemie relativ schnell, relativ gut in den Griff bekam. Deutschland ist dagegen 'mittendrin' und umgeben von Low performern.

Dennoch; erstens hat die deutsche Regierung mindestens zwei Wochen zu spät reagiert und war generell auf den Pandemiefall schlecht vorbereitet. Da gibt es viel Raum zu Verbesserungen für einen nächsten Fall. Taiwan zeigt, dass man ohne einen totalen Lockdown auskommen kann, wenn man schnell und entschieden reagiert.

@ Opa Klaus

Zum Glück spaltet die Gesellschaft sich aber in eine 92% und eine 8% Gruppe - und letztere würde wohl aus Prinzip gegen alles sein, was gesellschaftlich akzeptiert ist.

Die ganz überwiegende Mehrheit gibt auf einander acht (mehr als vor Corona) und hilft sich gegenseitig.

12:00 von Mr.1787

>>Es liegt vor allem daran, dass
Taiwan als erstes seine Grenzen bei Gefahr geschlossen hat.
Wenn Deutschland wirklich was lernen möchte, dann wäre der erste Schritt die Realität anzuerkennen.<<

Sie meinen man könnte da von der AfD und deren Anhängern lernen?
Die wollten schon 2015, vorbeugend wegen Corona, alle Grenzen schließen.

Worte fehlen

@15:42 von Silverfuxx
"Von Taiwan oder anderen asiatischen Ländern, die gerne als Vorbilder dargestellt werden, wenn es um Corona geht, lernen ? Ganz bestimmt nicht."

Gerade mal drei Sätze weiter...

"Dass Taiwan wegen SARS besser vorbereitet gewesen ist, kann sein. Das wäre etwas, was man in Europa übernehmen könnte."

Ach so! Übernehmen, ohne dabei zu lernen. Verstehe ich das richtig? Danke für die Nachhilfestunde. Wo war hier noch mal der Emoticon, der mit dem Kopf gegen die Wand haut?

16:39 von 0_Panik

«Wer von den Atemschutzbefürwortern ist schon mal mit Atemschutzmaske bei ca. 35°C Feuchthitze im ÖPNV-Fahrgastraum mit gefahren ?

Bitte mal Alle "hier" schreiben.
Und dann mal mitteilen, wie es so war.»

Kann ich Ihnen mal "hier" schreiben.
Als eigene Erfahrung aus Tokyo.

Dort ist es im Sommer (Ende Juni bis Ende August) an vielen Tagen überall daraußen ± 35°C feuchtheiß. In Tokyo nennt man das: "Schimmelregen".
In Köln sagt man zu solchen Wetterlagen: "Gefissel".

Es regnet "nicht richtig" … genau so regnet es nicht.
So was wie die ganz große Sprühpistole für die ganze Stadt, die man in der Variante Normal-Größe für Zimmerpflanzen kennt. Nicht ganz so "schwer-feucht" wie in den Tropen. Aber sehr ähnlich.

"Toll is' was anderes" … als unter solchen Bedingungen eine Maske zu tragen. ÖPNV in Japan ist gut klimatisiert. Aber hörten Sie schon mal was vom: "Pusherman", der dort Passagiere in Bahnen reinstopft?

Ist dann wie in der Klimatisierten Sardinendose bei Schimmelregen !

Corona

Es ist noch nicht erwiesen ob Schweden so falsch liegt .Rechnen wir in 2 Jahren nach wenn es einen Impfstoff gibt wie ich hoffe Die Hungertoten in Indien sollten wir dann aber auch mitzählen . Die sterben weil sie ihrer Arbeit nicht folgen können . Ob die wohl jemand mitzählt?

Der Grund.

"Wir haben eine Kostenanalyse gemacht und das Ergebnis war, dass es uns viel teurer kommen würde, wenn eine Pandemie Taiwan hart trifft - als wenn wir uns in Sachen Schutzausrüstung vorbereiten", sagt Chen Chienjen, Taiwans ehemaliger Gesundheitsminister.

Das ist es. Generell uned speziell. Nichts anbrennen lassen. Immerhin 17 Jahre her, wie man aus dem Artikel wohl folgern kann. Kluges Taiwan.

In Deutschland stattdessen: "Wird schon nix passieren." Und wenns passiert: "WIr schaffen das."

Leider ist die Ueberlebensdauer von Improvisationstalenten nur bei Individuen eventuell groesser - nicht bei Staaten.

13:39 von nie wieder spd

>>Vor allem kann Deutschland von Taiwan dadurch lernen, dass es schleunigst einen Mediziner als Gesundheitsminister einsetzt!
Wenigstens ein Amt der Regierung wäre dann mit einem Fachmann besetzt und nicht mit einem exLobbyisten der Pharmaindustrie, der in der wahrscheinlich wichtigsten Zeit seines Amtes auch noch die Muße findet, sich um den Kauf eines bescheidenen Eigenheims kümmern und sich seit Beginn der Corona - Krise als kompletter Versager entpuppt hat.<<

Bitte überlegen Sie Ihren Beitrag nochmal auf Sinnhaftigkeit.
Mit Spahn als Gesundheitsminister hat die Bundesregierung, in der Corona-Krise, so gute Arbeit geleistet dass uns die meisten anderen Länder darum beneiden.

@17:03 von Sisyphos3

"[... Da verzichten viele Fahrgäste lieber auf den Corona-Atemschutz ... Wer von den Atemschutzbefürwortern ist schon mal mit Atemschutzmaske bei ca. 35°C Feuchthitze im ÖPNV-Fahrgastraum mit gefahren ? ... was halten sie von der möglichen Alternative
künstliche Beatmung auf ner Intensivstation so 5 ... 6 Tage lang ... statt ner Stunde lang so eine Maske zu tragen ...]"

Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand auf der Intensiv-Station wg. Corona beatmet werden muss, liegt bei weniger als 0,001 %.

Da muss mal nachgefragt werden, was tatsächlich die Ansteckungsursache gewesen ist. Die fehlende Atemschutzmaske ... ??? ...

Testquote

Man muss die Testquote in Taiwan auch im Verhältnis zu der Zahl der Infizierten setzen. Man hat auch in Deutschland nicht einfach ziellos alle möglichen Leute getestet sondern vor allem Menschen mit Symptomen und Kontaktpersonen von Infizierten. Für die wenigen Infizierten hat Taiwan verhältnismäßig viel getestet.

16:27 von schabernack

wer wenn nicht sie weiß wie es in Japan läuft !
wird es als Blockwartmentalität abgetan wenn ne Oma dem Dorfpolizisten was erzählt ?
im Gegenteil da ist es dort normal seine Eindrücke mitzuteilen
(oder sehe ich das falsch ?)

@ Opa Klaus

"Normalerweise schweißen Pandemie, Katastrophen und Kriege Menschen zusammen. Es entsteht eine Empathie gegenüber den Mitmenschen, man hilft sich und respektiert sich gegenseitig" Am 21. August 2020 um 16:54 von Opa Klaus

*

Also im Krieg bringen sich die Menschen gegenseitig um. Mit Empathie hat das wenig zu tun. Und wer nichts hat, der muss Essen klauen, um zu überleben.

Bei Epidemien / Pandemien war das schon immer so, dass jeder, der konnte weggelaufen ist.
Die Neuen am Ort wurden dann vertrieben, weil sie die Krankheit einschleppen könnten. Aussätzige sind ein Begriff.

Bei Katastrophen rettet man sich erstmal gegenseitig, aber wenn es länger dauert, dann schaut auch jeder zu, dass er erstmal seine Familie versorgt. Gibt es Probleme bei der Versorgung, dann kommt es zum Kampf um Ressourcen.

Brecht fasste es gut zusammen: "Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral."

Antwort zu 14:06 von Köbes4711

Zitat: "Ich finde ca. 9000 Tote in 6 Monaten, wo nebenbei mal ca. 470000 Leute an anderen Dingen sterben, ist ein Zeichen, das es in Deutschland sehr gut gelaufen ist."

So kann nur jemand reden, der keinen der 9000 Tote in der engeren Verwandtschaft zu betrauern hat.
Jeder COVID-Tote ist einer zuviel!
Und typisch für Deutschland, dass im Gegensatz zu Spanien, Italien, Frankreich hier keine Trauerfeier für die COVID-Verstorbenen stattgefunden hat. Kein Mitgefühl in einer Gesellschaft von überwiegend Egomanen... Traurig.

@ich1961

Laut Johns Hopkins
("https://www.worldometers.info/coronavirus/") hat Taiwan pro 1M 3592 und Deutschland 121656 getestet.

Sie haben völlig recht, ich habe die Zahl für Deutschland falsch übertragen. Danke für die Korrektur!

Die taiwanes.

Die taiwanes. Gesundheitsbehörden haben schon ab dem 31.Dez. 2019 die Berichte aus Wuhan (des Augenarztes Li Wenliang) und die ersten Befunde über diese SARS-ähnliche Erkrankung (atypische Pneumonien) ernst genommen. Sofort begann man mit Gesundheitskontrollen für alle aus Wuhan Einreisenden. Die WHO hat sich, wahrscheinlich wegen des bes. polit. Status Taiwans, nicht auf die von dort eingehenden Informationen gestützt (bleibt abzuklären).
In Europa hat man die Pandemiegefahr falsch eingeschätzt. Es wurde beschwichtigt, wider besseres Wissen behauptet, wir wären hier für eine Pandemie vorbereitet, Verhältnisse wie in VRChina bei uns nicht zu befürchten. Es kam schlimmer.
Erst nach 2 Monaten haben sich die Regierungen in D. und EU mit der Lage ernsthaft beschäftigt, dadurch die wertvollste Zeit ohne Gegenmaßnahmen verstreichen lassen.
Wir sollen glauben, die dte. Regierung und die Behörden hätten gute Arbeit geleistet? Dann ist das nur makaber ... nur weil es anderen schlechter ging.

17:13 von 0_Panik

Da muss mal nachgefragt werden, was tatsächlich die Ansteckungsursache gewesen ist. Die fehlende Atemschutzmaske ... ??? ..
.
ich weiß es nicht !
denke aber besser wir gehen auf Nummer sicher
"Vorsicht ist besser als Nachsicht"
habe ja auch nen Airbag (eigentlich 8) im Auto und brauchte sie noch nie

Von Klausewitz

.... Abschreckendes Beispiel Schweden Herr von und zu KlauseWITZ?
...seit Wochen keine erhöhte Sterblichkeit in Schweden
... Herdenimmunität fast erreicht in Schweden
... Keine Einschränkungen für Kinder und Schüler!

Das Witz in ihrem Namen Herr Klausewitz ist anscheinend Programm.

Liebe Grüße

@me2001 @Silverfuxx, 17:09

Wenn Sie es versucht hätten, hätten Sie es vielleicht verstanden. Ich kann Silverfuxx hier durchaus folgen und auch zustimmen. Die Vorbereitung war die Krux. Die Maßnahmen nach Ausbruch der Pandemie können und wollen wir nicht übernehmen. Aber Masken und anderes Schutzmaterial vorhalten ist schon ne gute Idee. Finde ich auch.

@0_Panik 16:39

Bitte mal Alle "hier" schreiben.
Und dann mal mitteilen, wie es so war.

Gerne: Bangkok April 2015.Die heißeste Jahreszeit(knapp 42 Grad) und Smogalarm. Maske aufgesetzt und zunächst genervt. Leide an Copd. Einkaufen gegangen in MBK, abgelenkt von den Eindrücken und später in der Khao San Road durch die multiplen Gerüche der Garküchen und des bunten Treibens gar nicht mehr gemerkt, dass ich eine Maske umhatte. Übrigens ein Tipp für alle Bahnfahrer: spannendes Buch lesen (idealerweise eines das noch die Allgemeinbildung fördert) und schon denkt man gar nicht mehr an den Lappen. Funktioniert, wirklich!

Expertenexperte Spahn.

Gestern Spahn bei Lanz, war sehr kurzweilig.

Lanz (sinngemäß) :
"Warum hatten die Chinesen, Taiwanesen schon Masken, haben sie schon gebunkert, als Sie noch davon sprachen, dass Masken wirkungslose "Virenschleudern" sind?"

Spahn: "Weil wir auf die Experten gehört haben."

Herr Spahn... wenn die asiatischen Experten alles drei Monate früher wissen, als die deutschen "Experten"...

... könnte es sein, dass sie auf die FALSCHEN "Experten" hören??

Dass die deutschen "Experten" (im Gegensatz zu den asiatischen) gar keine Experten SIND?

Wie will einer, der nicht weiß, wer Experten sind und wer nicht, Führungspersonal in der Regierung sein?

Großes Lob an Herrn Lanz, einen der letzten kritischen Medienschaffenden in diesem Land.

Deutschland muss von anderen lernen

Es ist schwer nachvollziehen, wie man mit den Maßnahmen in Deutschland zufrieden sein kann, nur weil wir relativ glimpflich davon gekommen sind. Ich dachte Deutschland ist eines der reichsten und entwickelsten Länder der Welt, da sollte man sich eigentlich nicht mit Mittelmaß abfinden.
Taiwan hat an Tag 1 reagiert und Personen, die aus Wuhan kamen wurden kontrolliert. Es wurde eine 14-tägige strenge Quarantäne für alle eingeführt, die aus dem Ausland kamen. Diese Quarantäne gibt es auch jetzt noch und wird bei Verstoß hart bestraft (bis ca. 30k USD). Maskenpflicht wurde auch schnell eingeführt.
Jetzt wird gesagt, Taiwan ist eine Insel, daher kann man das nicht vergleichen. Ja, man kann das nicht 1 zu 1 vergleichen, aber Taiwan hat eine der höchsten Bevölkerungsdichte der Welt und sehr viel Kontakt mit China. Schaut euch zudem mal die Zahlen anderer Inseln, wie GB oder Australien an, dann seht ihr wie ordentlich Taiwan das gehändelt hat. Deutschland könnte viel von Taiwan lernen.

16:52 von Silverfuxx 16:34 von TrevorM.

Je weniger sich individualistisch (gerne egoistisch genannt) verhalten, je mehr angepasst wie gewisse Tiere einfach hinterher trotten, desto lieber ist es dem deutschen Michel. Muss er selber nichts entscheiden und nichtmal selber denken. Idealerweise gar nicht irgendein `selber´ sein, sondern nur Teil des Kollektivs.

Wer ist denn "der deutsche Michel"? Mag diese Bezeichnung nicht. Ist auch nicht nett, den Michaels und Michels gegenüber.

Es scheint überhaupt nicht in Ihr Weltbild zu passen, dass Menschen sich bzgl. ihrer Individualität und ihrer Solidarität für Andere auf einem Kontinuum befinden. M.E. sollten wir als Gesellschaft einen Weg finden, beides zu integrieren. Sind dies für Sie nur sich ausschließende Gegensätze?

17:14 von Sisyphos3

«wer wenn nicht sie weiß wie es in Japan läuft !
wird es als Blockwartmentalität abgetan
wenn ne Oma dem Dorfpolizisten was erzählt ?
im Gegenteil da ist es dort normal seine Eindrücke mitzuteilen
(oder sehe ich das falsch ?)»

Bin unsicher … ob Sie das "ganz allgemein", oder im besonderen auf "Fehlverhalten" zu Corona bezogen wissen wollen.

Sich in irgendeiner Art in das Privatleben anderer einzumischen.
Gilt in JAP als äußerst unhöflich & respektlos.
Schon gar nicht geht wer daher, und wendet sich deswegen an die Polizei.
Sei denn … es handelt sich um Kriminelles.
Was man sah, beobachtete, sehr wahrscheinlich vermutet.

"Kriminelles Verhalten" zu Corona gibt es in JAP nicht.
Kein Gesetz zu Maskenzwang, nicht zu Ausgangsbeschränkungen.
Nicht zu Versammungseinschränkungen.

Sei denn … Betreten von Orten, die für Betreten wg. Corona gesperrt sind (Hallen, Stadien & Co.).

Kontakt zur Polizei wird gemieden.
"Böse gesagt" … ist Japan "Polizeistaat" mit viel zu viel Macht für diese …

@"Tada 17:15

"Brecht fasste es gut zusammen: "Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral."

Danke für Ihr Feedback. Im Kriesenfall möchte ich weder auf Berthold Brecht (Gott hab ihn selig) noch auf Sie angewiesen sein. Damit bestätigen Sie - wenn auch ungewollt-meine Einschätzung

@0-Panik 16:39

Hier! ÖV-Benutzer findet: Ausgerechnet sich in Europa mit „feuchtwarm“ gebeutelter zu beschreiben (gegenüber dem Asienklima) als die asiatische Bevölkerung , ist schon witzig.

@ um 17:12 von Tremiro

Nicht mit, sondern trotz Spahn und wahrscheinlich einer Unmenge Glück sind wir bisher glimpflich davongekommen.
Und nun stellen Sie sich mal vor, wir wären so gut vorbereitet gewesen, wie Taiwan. Und genau das hat die Studie von 2012/13 auch nahegelegt bzw vorgeschlagen.
Dann hätten wir vielleicht auf die über 9000 Toten verzichten können.
Unzählige Erkrankte die demnächst an einem mannigfaltigen Spektrum von Folgeerkrankungen leiden werden und zwangsläufig die Wirtschaft und die Gesellschaft einen Haufen Geld kosten werden, hätten vermieden werden können.
Von den ganz persönlichen Schicksalen ganz abgesehen.
Aber der feine Herr Gesundheitsminister geht auf private Einkaufstour, obwohl, wie auch hier letztens berichtet wurde, immer noch Masken fehlen.
Wenn solche Diletanz fürs Amt des CDU - Vorsitzenden reicht, sei’s drum. Aber wenn sie für das Kanzleramt empfiehlt, dann Gnade uns Gott.

17:34 von rossundreiter

«Gestern Spahn bei Lanz, war sehr kurzweilig …
Großes Lob an Herrn Lanz, einen der letzten kritischen Medienschaffenden in diesem Land.»

Es war grauenhaft langweilig … und zum Schreien nervtötend.
Dem Herrn Lanz ca. 15 Minuten zuhören zu müssen.
Wie er Den Toten Gaul zu reanimieren versuchte.

Der Herr Lanz wird den Herrn Spahn (und die Zuschauer vor dem Bildschirm) noch in 10 Jahren nerven, warum in Deutschland im März 2020 nicht ad hoc genügend Masken vorhanden waren.

Das ist ja auch einfacher … als es wäre … mal zu begreifen, dass inwischen August 2020 wurde. Und Masken auf dem Weltmarkt nicht mehr in Gold aufgewogen werden.

Aber wer versteht schon … was der Herr Lanz eigentlich will.
Und warum er die Zuschauer immer so sehr nerven muss.
"Kritisches Medienschaffen" geht jedenfalls anders.

Nein, nein das stimmt schon ;)

Taiwan ca 20 Mio. Einwohner
D ca 83 Mio.
Taiwan 500 Infizierte
D ca 200.000

Ergo hätte Taiwan ca 2000 Infizierte, wenn sie 80 Mio Einwohner hätten, was ein 1000tel von denen in D ist.

was soll der Unsinn?

Süd-Korea oder Neuseeland waren auch mal "Vorzeigestaaten". Das ist mittlerweile Schnee von gestern. Was soll also der Unsinn mit "Vorzeigestaaten"?

Die Fehlerquote der Tests ist eines der Probleme.

@16:02 von schabernack
Deshalb hat sogar Spahn einmal davor gewarnt, zuviel zu testen.
Bei vergleichsweise wenig Infizierten in einer Gruppe wirken sich sogar kleine Fehler (Falschpositiv, Falschnegativ) gravierend aus.

@ mamakind (16:57)

"In Taiwan gibt es viele unentdeckte Fälle
Nur ein einfacher Vergleich:
(...)
------
Weil es in Deutschland mehr Fälle je Einw. gibt, muss zwangsläufig Taiwan auf eine ähnliche Zahl kommen?
Finde ich unlogisch! Sie finden auf der nördlichen Halbkugel auch nicht so viele Pinguine, wie auf der südlichen. Das hat doch Gründe. In Taiwan wurde auf die Nachrichten aus Wuhan schneller reagiert als in D. Viele Infizierte wurden erst gar nicht in das Land gelassen, die Pandemie verlief hier auf einem niedrigeren Level. Die PCR-Tests werden überall auf der Welt nach best. vergleichbaren Kriterien durchgeführt. Die Ergebnisse sind daher insgesamt vergleichbar. Abweichungen gibt es hier und da in Ländern mit geringer Bevölkerungszahl und Wohlstand.
Sie setzen bei Ihre Rechnung das Ergebnis bereits in Ihren Annahmen voraus. Das ist die einzige Logik darin, hat mit der Realität aber wenig zu tun.

Es gibt eine Menge, ...

... man in Deutschland von anderen lernen kann. So wie man überall voneinander lernen könnte. Da Menschen sich aber schwer tun, aus Geschichte und Folgen zu lernen, bleiben wir vom Ideal weit entfernt. In „Ego-Gesellschaften“ wie der unseren wird der eigene Anteil am Gelingen von manchem gern unterschätzt. Natürlich treibt mich manch globaler Wahnwitz zur Verzweiflung und das „ Ändern im Kleinen“ kann über die Jahre so anstrengend (weil oft so vergeblich erscheinend) sein, viel schwerer als nur schimpfende Pauschal- Schuldzuweisungen zu verteilen. Aber was du deinem Nächsten gibst, tust du auch für dich.

@schneegans 17:51

"iHier! ÖV-Benutzer findet: Ausgerechnet sich in Europa mit „feuchtwarm“ gebeutelter zu beschreiben (gegenüber dem Asienklima) als die asiatische Bevölkerung , ist schon witzig"

Musste auch schmunzeln :)) mache dem Foristen aber keinen Vorwurf. Nicht jeder hat die Möglichkeit die Welt zu bereisen. Was solls, nehmen wir den Post halt mal so hin. Das in Asien die Luftfeuchtigkeit wesentlich höher ist als hier kann mann eben nur erfahren - oops - erfliegen

@schabernack 17:58

Stimmt. Ich weiß auch nicht, warum Herr Lanz, Teilnehmer oft genug nicht ausreden lässt oder es für innovatives Gesprächsverhalten hält, wenn er eine Frage 4x wiederholt, wenn ihm eine Antwort nicht passt.

@Opa Klaus 18:12

Allerdings fliege ich nie. Aber ÖV-TV, Internet und Buchhandel können ja auch weiter helfen.

18:09 von schneegans

Es gibt eine Menge, ... man in Deutschland von anderen lernen kann. So wie man überall voneinander lernen könnte. Da Menschen sich aber schwer tun, aus Geschichte und Folgen zu lernen, bleiben wir vom Ideal weit entfernt. In „Ego-Gesellschaften“ wie der unseren wird der eigene Anteil am Gelingen von manchem gern unterschätzt. Natürlich treibt mich manch globaler Wahnwitz zur Verzweiflung und das „ Ändern im Kleinen“ kann über die Jahre so anstrengend (weil oft so vergeblich erscheinend) sein, viel schwerer als nur schimpfende Pauschal- Schuldzuweisungen zu verteilen. Aber was du deinem Nächsten gibst, tust du auch für dich.

Danke für den Post, dem ich sehr zustimme!

meine Rede ....- ilgaforkanzlerin

Deutschland feiert sich selbst, hat aber fast nichts richtig gemacht. Trotzdem hat die CDU jetzt 37 % Zustimmung. Als das Virus in China auftrat war Herr Spahn mit seinem CDU-Vorsitz beschäftigt. Aber auch die anderen Gesundheitsminister haben so getan, als könne das Virus - trotz höchster wirtschaftlicher Vernetzung - nicht von China nach GER kommen. Es wurde kein Team von Wissenschaftlern nach China gesendet, um zu lernen, es wurde kein Team an das Sammeln von Daten gesetzt, es wurde kein Konzept erarbeitet und der Bevölkerung kommuniziert. Stattdessen tat man so, als sei alles nicht unser Bier. Dann kam das Virus und die große Panik. Deutschland wurde - ohne Plan - zugemacht und dann wurde ohne Plan Geld verteilt. Jeder von uns, unsere Kinder und die Kinder unserer Kinder zahlen das. Es ist zum Mäusemelken, aber Aktionismus kommt einfach immer gut an und beschert 37 % Zustimmung, obwohl seit Februar - da waren es 25% - kein einziges wirkliches Problem angegangen oder gelöst wurde.

@schneegans 18:19

"Allerdings fliege ich nie. Aber ÖV-TV, Internet und Buchhandel können ja auch weiter helfen."

Gehört jetzt nicht zum Thema, aber wenn mein Haus Ende nächsten Jahres in Thailand fertig ist, lade ich sie gerne mal ein. White Beach, Palmen, Frühstück am Pool und mit den Hunden spazieren gehen. Fliegen ist nicht Sooo schlimm.... Mit dem Fahrrad dauert es halt a bisserl :))

um 18:08 von krittkritt

Die Fehlerquote der Tests ist eines der Probleme.
@16:02 von schabernack
Deshalb hat sogar Spahn einmal davor gewarnt, zuviel zu testen.
Bei vergleichsweise wenig Infizierten in einer Gruppe wirken sich sogar kleine Fehler (Falschpositiv, Falschnegativ) gravierend aus.
-----------------------------------------------------------
Es ist wahrscheinlich noch bedeutsamer..., der Test kann kleinste Trümmerteile des Virus im Körper wahrnehmen und schlägt dann Alarm..., das Problem dabei ist, das Jeder solche kleinen Reste im Körper hat der das Virus schon einmal hatte...

Oder so ähnlich...;-)

Erwarten wir also mit großer Freude den großen Prozess in den USA..., eine der weltweit größten Kanzleien, eine große Sammelklage, ohne Ende Fachleute die diesen Test als unfähig bezeichnen...

Trump wollte dies verhindern aber die beiden von ihm benannten, höchsten Richter haben abgewunken..., das Ding kommt ins Rollen...

Tipp...: Einen möglichen Zwangstest auf keinen Fall bezahlen!!!

@flegar 18:05

Süd-Korea oder Neuseeland waren auch mal "Vorzeigestaaten". Das ist mittlerweile Schnee von gestern.

-
In Neuseeland hat es bisher gerade mal 22 coronabedingte Todesfälle gegeben, 100 Tage lang wurde kein einziger Infektionsfall verzeichnet, aber nun gibt es wieder 11 Fälle entdeckt (eingereist bzw. Verdacht auf Infektion durch importierte Tiefkühlprodukte).

In Süd-Korea sind bisher insgesamt 309 Personen am/mit SARS-CoV-2 gestorben, aktuell gibt es etwas über 2200 bekannte Infektionsfälle.

Im Vergleich zu Deutschland (über 17000 bekannte Infektionsfälle, über 9000 Tote) würde ich das immer noch als vorbildlich bezeichnen.

einfach mal entspannen

Die letzten Monate haben alle, egal ob ängstlich, oder nicht ängstlich, mitgenommen.

Die Presse mit den reißerischen Überschriften und jeden Tag eine neue Studie, tut den Rest.

Einfach mal runterkommen und sich mal überlegen, ob wir Menschen nicht soziale Lebewesen sind,

Am 21. August 2020 um 13:39 von nie wieder spd

Zitat: Vor allem kann Deutschland von Taiwan dadurch lernen, dass es schleunigst einen Mediziner als Gesundheitsminister einsetzt!

Und der Mediziner hätte dann automatisch Kenntnisse in allen anderen nicht-medizinischen Bereichen, die zur Aufgabe des Bundesgesundheitsministeriums gehören.

Hätten Sie auch eine Vorstellung, welcher Berufsgruppe dann die anderen Minister angehören sollten?

Zitat: Wenigstens ein Amt der Regierung wäre dann mit einem Fachmann besetzt

Darf ist Sie darauf aufmerksam machen, dass die Bundesjustizministerin Volljuristin ist?

Zitat: der in der wahrscheinlich wichtigsten Zeit seines Amtes auch noch die Muße findet, sich um den Kauf eines bescheidenen Eigenheims kümmern

Es ist wohl noch schlimmer: Er war kürzlich beim Frisör und er hat mehrmals eine warme Mahlzeit zu sich genommen.

Mal mit dem Hintern zuhause bleiben

Also, was lernen wir. Wir zerstören die Perspektiven für eine Generation, die eh schon den ganzen Mist der Alten irgendwie besser machen soll und was machen die Alten? Klar auf nach Malle.
.
Die nächste Rentenerhöhung kommt bestimmt.
.
Und jene gelten natürlich weder Maskenpflicht noch gesunder Menschenverstand. Wir sollten das Land nochmal 6 Monate still legen, vielleicht bleiben dann auch mal die Pfleger zuhause, dann reicht Klatschen auch nicht mehr.
.
Wenn eine Risikogruppe erwartet, dass alle anderen sich gefälligst irgendwie zu verhalten haben, dann können wir auch gleich den Autoverkehr abschaffen.
.
Gesundheit geht vor? Von wegen. Alter steht in Deutschland über allem.
Wer jung ist, hat eben Pech.
Deswegen interessieren die Schüler auch niemanden, sondern nur die Lehrer.

@ 17:08 von Tremiro

Die wollten schon 2015, vorbeugend wegen Corona, alle Grenzen schließen.

Habe ich das geschrieben? Nein, ich schrieb "Taiwan als erstes seine Grenzen bei Gefahr geschlossen hat"

Bei Gefahr. Es gibt viele Gefahren, nicht nur eine. Und die Gefahrenlage ist ja auch nicht immer gleich.

@ falsa demonstratio

"Und der Mediziner hätte dann automatisch Kenntnisse in allen anderen nicht-medizinischen Bereichen, die zur Aufgabe des Bundesgesundheitsministeriums gehören." Am 21. August 2020 um 18:40 von falsa demonstratio

*

Welcher Gesundheitsminister hatte denn bislang "Kenntnisse in allen anderen nicht-medizinischen Bereichen, die zur Aufgabe des Bundesgesundheitsministeriums gehören."???

@iforkanzlerin 18:31

"Es ist zum Mäusemelken, aber Aktionismus kommt einfach immer gut an und beschert 37 % Zustimmung, obwohl seit Februar - da waren es 25% - kein einziges wirkliches Problem angegangen oder gelöst wurde.

Naja, jetzt haben Sie sich aber gehörig Luft verschafft und die BR mal wieder ob ihrer Unfähigkeit bloss gestellt. Geht's jetzt besser?
Ich bin langsam genervt von den sich immer wiederholenden Schreiberein von den "alles durchblickenden Besserpolitiker*innen. Einfach mal so von der Couch aus unbegründete Kritik in die Tasten hauen, bisserl die Politiker beleidigen, aber keine fachlich - sachlichen Argumente bringen. Muss man ja auch nicht.... war noch nie auf Telegramm, werde dort auch nie hingehen, scheint aber jetzt in zu sein. Welche Maßnahmen hätten Sie den explizit ergriffen und wann?

Am 21. August 2020 um 17:58 von schabernack

Zitat: Es war grauenhaft langweilig … und zum Schreien nervtötend..... Dem Herrn Lanz ca. 15 Minuten zuhören zu müssen..... Wie er Den Toten Gaul zu reanimieren versuchte.

Eines muss man Lanz lassen: Er weiß viel und ist meistens gut vorbereitet.

Ansonsten gebe ich Ihnen Recht. Lanz findet sich halt lustig und gut. In Wirklichkeit ist er eher populistisch, wenn er versucht Politiker fertig zu machen.

Haben Sie die Sendung mit Habeck und Baerbock (27.06.2019) gesehen? Die haben ihm gezeigt, was eine Harke ist und das Publikum hat sie unterstützt.

Rezept der Rechten: Grenzen schließen?

@ Mr.1787:
Es liegt vor allem daran, dass Taiwan als erstes seine Grenzen bei Gefahr geschlossen hat.

Ist Taiwan nicht eine Insel?
Aber irgendwo haben Sie natürlich recht. Wenn Deutschland seine Grenzen für die Urlaubsrückkehrer geschlossen hätte, dann hätten wir im Inland höchstens halb so viele Infektionen.

Am 21. August 2020 um 18:45 von MrEnigma

Grade ein Bericht im TV. Infektionen von Pauschaltouristen (z.B. aus Spanien) wurden kaum festgestellt. Die meisten sind Leute kamen nicht aus den klassischen Urlaubsländer wie z.B. Kosovo, und von dort von Familienbesuchen.

Bevor hier wieder ein Rundumschlag auf die Touristen gemacht wird.

Und noch eins, nach 6 Monate Lockdown würde es nicht nur keine Rentenerhöhung mehr geben (die höchstwahrscheinlich nächstes Jahr onehin ausfällt) sondern wahrscheinlich gar keine Renten mehr.

Am 21. August 2020 um 18:46 von Tada

Zitat: Welcher Gesundheitsminister hatte denn bislang "Kenntnisse in allen anderen nicht-medizinischen Bereichen, die zur Aufgabe des Bundesgesundheitsministeriums gehören."???

Keiner.

Ich bezweifele aber , dass ein studierter Mediziner so ein Allrounder wäre.

Wir hatten auch schon einen Mediziner als Gesundheitsminister. War der besser als seine Vorgänger und Nachfolger, die nicht Medizin studiert hatten?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: