Kommentare

Chloroquin und Covid-19:Die Geschichte eines Hypes...

In dem Artikel wird die Firma Bayer erwähnt.Sie spendete Millionen Tabletten an Regierungen.Das klingt nobel.
Die gleiche Firma hat 2004 ihre Forschungssparte Infektionskrankheiten/Atemwegserkrankungen abgewickelt.
Der damalige Vorstandsvositzende Marijn Dekkers dazu:"Wir müssen Geld verdienen mit unseren Produkten und da......

Medikament !

An diesem Medikament sieht man mal wieder, wie zum einen die Pharmafirmen ihre Verkaufszahlen nach oben schrauben, und somit ihre Gewinne steigern. Zum anderen wie einfach viele Menschen viel zu viel glauben, auf Werbung und falsche Versprechungen reinfallen. Ja selbst ein doch so "hoch" strebender und überheblicher Präsident lässt sich "überzeugen", was für ein "Wundermedikament" dies ist, schluckt es und preis es auch noch an. Irgendwie scheinen viele Menschen ihren gesunden Argwohn total verloren haben, oder die Ängste waren einfach zu groß, als dass man auf ein wirklich getestetes und erprobtes Medikament wartet und sich solange halt an die Gegebenheiten anpasst.

Medizinjournalismus

Ich bin beeindruckt - bei dieser journalistischen Fachkompetenz braucht es uns Ärzte ja nicht mehr. Eine klinische Studie, wie sie hier gefordert wird, ist derzeit illusorisch - erinnert sich eigentlich niemand an die einige Wochen alten Daten zu CoViD19-Tests und deren Mangel??
Leider erinnere ich mich noch zu gut an den medialen Hype um Chloroquin durch Journalisten vor 3 Monaten - aber jetzt ist es ja keiner gewesen. Die Schuld auf Bayer zu schieben ist billig - aber offensichtlich derzeit modern. Etwas weniger Schlagzeilen-Geilheit und etwas mehr Sachkenntnis wäre schön, genau so schön wie träumen. Was die Autoren wohl vor 2 Monaten gesagt hätten, hätte Bayer Chloroquin NICHT gespendet??

Re Bernd Kevesligeti !

Ach, die super armen Pharmafirmen, die verdien halt noch nicht genug, und auch die Vorstände stehen kurz vor der Pleite. Dies ist das große Leid so ziemlich aller Firmen in dieser Branche. Die Entwicklungskosten sind so extrem hoch, die Gewinne so furchtbar mager, die Löhne so grausam nieder, dass die Mitglieder von den Aufsichsträten fast jeden Tag weinen.
Oh, ist dies so hart, und nun die Coronakrise, da leiden sie noch mehr, so sehr, dass viele staatliche Unterstützung brauchen.
Auweia, wenn ich mal Zeit habe, weine ich mit, damit die Armen nicht so alleine sind !!!

Chloroquin als Corona-Killer ist Rohrkrepierer

Am Beispiel Chloroquin wird deutlich, dass mehr Glauben an ein Wirkstoff gegen Corona verbreitet wird, als das es wirklich einen Wirkstoff gegen Corona gibt oder geben wird.

Die Glaubensgemeinschaft, die auf einen Wirkstoff gegen Corona (oder andere ansteckende Viren) hofften u. hoffen, müssen weiter beten.

Die Enttäuschung muss groß sein, muss doch die Glaubensgemeinschaft, die auf einen Wirkstoff gegen Corona gehofft haben und ggf. auch schon gesehen haben, weiterhin große Vorsicht bei der Ansteckungsgefahr üben.

@13:23 von Traumfahrer

"... An diesem Medikament sieht man mal wieder, wie zum einen die Pharmafirmen ihre Verkaufszahlen nach oben schrauben, und somit ihre Gewinne steigern ..."

Dazu benötigt es aber auch einer Glaubensgemeinschaft, die solchen Mist glauben, und solche Medikamente kaufen.

von Traumfahrer 13:30

Ja,da liegen Sie nicht falsch.
Aber die Vorstände und Aufsichtsräte,die lachen.Und zwar über die Politik,die Arbeiter und die Gewerkschaften.Das aber ist dann aber kein Alleinstellungsmerkmal bei Pharmafirmen.

Pharma- Firmen !

Die so ziemlich einzigen, die durch die Corona- Krise recht gut durch gekommen sind, und sicher ihre Gewinne noch mehr gesteigert haben, sind doch die Pharma- Firmen. Die ziehen ihre Strategien doch gnaden- und rücksichtslos durch, nur um noch mehr Geld zu scheffeln und ihre Aktionäre glücklich zu machen.
Grundsätzlich habe ich nichts dagegen, wenn eine Firma Gewinne generiert, aber es sollte in einem bestimmten Rahmen bleiben. Dadurch, dass die richtig Großen der Branche so extrem viel an Rücklagen und Geld zur Verfügung haben, nutzen sie zu sehr ihre Stellung auch gegenüber der Politik aus, das sieht man nicht nur bei der Pharma- Branche, sondern auch in der Autoindustrie.
Was mich aber noch wütender macht, ist dieses schamlose Ausnutzen von Angestellten in Billiglohn- Ländern, wo viel der Tabletten unter furchtbaren Bedingungen erzeugt werden und hier dann das große Geld verdient wird.

Chloroquin galt als Hoffnungsträger gegen Covid-19.

wer sagt das ?
das war eine von zig hundert Meldungen, welche die Medien füllten und denen ordentlich Auflage brachte
Also ich habe was dieses Malariamittel betraf nur kritisches vernommen ?
Angefangen damit dass es der Trump favorisierte ...
Von daher finde ich es schon merkwürdig, jetzt die Schuld auf Pharmabetriebe zu schieben
aber was soll´s, auch das wird die Gazetten füllen

Schwachsinn

In einer medial aufgeheizten Stimmung, wie bei Covid-19, lassen einige Menschen anscheinend jede Vorsicht vermissen.
Irgendwer behauptet etwas (und der kann durchaus "vom Fach" sein, auch da gibt es solche und solche) und irgendein Medium wittert die Mörderschlagzeile und sofort ist ein neues Wundermittel geboren. Politiker ohne Fachwissen wollen sich als Wohltäter oder Retter präsentieren und fahren drauf ab.
Ich habe vor Wochen schon geschrieben, dass der größte Vorteil von Chloroquin ist, dass es unschlagbar billig ist. Das muss auch nicht von Bayer sein. Ohne Patent darf das jede "Dschungelklitsche" herstellen. Aber es gab nie auch nur Ansatzweise Daten, wie man sie normalerweise von einem Medikament fordert. Nicht mal eine gefakte Pharmastudie, einfach nichts.

Also in Zukunft einfach nicht alles glauben, was in der "Laienpresse" über eine medizinische Therapie steht.

Mit vielen Aussagen, die ich gelesen habe, hätte sich ein Pharmamitarbeiter übrigens eine Klage eingehandelt.

Re O_ Panik !

Oh, leider ist die Glaubensgemeinschaft so groß. Es gibt leider viele "Dumme", die wirklich jeden Mist glauben.
Da fällt mir ein Satz aus der Werbung ein " Geiz ist geil", der auch sehr viele Glaubensbrüder und Schwestern erfasst hat, und viele dieser leider nicht einen Meter weiter denken.
Dies nützen nicht nur die Pharma Firmen, sondern auch etliche andere rücksichtslos aus, ohne an Mensch und Natur zu denken. Traurig aber war !

Glaubenssache

>>Ob auch Gesundheitsminister Spahn an das Mittel glaubte, beantwortet das Ministerium auf Anfrage nicht<<

Offenbar wissen wir über Covid 19 noch zu wenig, um die Phase des Glaubens gänzlich zu verlassen und den Ergebnissen der Wissenschaft zu vertrauen.

Eine alle betreffende gefährliche Situation wie Covid 19, über die so wenig bekannt ist, über die aber gleichzeitig so viel Unwissenheit verbreitet wird, lässt offenbar viele Menschen ihre eigenen Fakten ungecheckt zum festen, überzeugten Glauben werden.

Glaube ich.

13:29, Drumknott

>>Leider erinnere ich mich noch zu gut an den medialen Hype um Chloroquin durch Journalisten vor 3 Monaten - aber jetzt ist es ja keiner gewesen.<<

Ich kann mich an einen irgendwie gearteten medialen Hype um dieses Medikament nicht erinnern.

Ich erinnere mich aber daran, daß von Anfang an sehr kritisch über dieses Malariamittel und seine angebliche Wirkung bei Covid19-Infektionen berichtet wurde.

Chloroquin und Hydroxychloroquin

Der Artikel macht so keinen Sinn. Es gibt erhebliche Unterschiede zwischen Chloroquin und Hydroxychloroquin. Raoult hat z.b. mit letzterem gearbeitet und alle anderen Studien ebenfalls. Chloroquin ist eigentlich schon längst raus.

Ich würde sagen: Nochmal neu schreiben und differenzieren. Dazu auch auf die Rücknahme der Veröffentlichungen im Lancet und NEJM eingehen.

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/06/05/covid-...

Dankeschön :-)

13:40, Bernd Kevesligeti

>>von Traumfahrer 13:30
Ja,da liegen Sie nicht falsch.
Aber die Vorstände und Aufsichtsräte,die lachen.Und zwar über die Politik,die Arbeiter und die Gewerkschaften.Das aber ist dann aber kein Alleinstellungsmerkmal bei Pharmafirmen.<<

Das ist ja fast schon die kabarettistische Verfremdung eines schwarzweißen Weltbildes.

Ich kenne solche Karikaturen, von früher, da tragen die Vorstände und Aufsichtsräte alle Melone, Monokel und Stresemann, während sie dicke Zigarren rauchen.

Meldungen !

Die Medien wollen doch auch was zu melden haben, und oft ist es nicht wirklich sinnvolles und Gutes.
Wie überall gibt es auch bei den Medien gute und nicht so gute. Die einen recherchieren sehr gut, bevor sie schreiben, und informieren sich ausführlich. Dann gibt es die nicht so guten, die sogenannten "Revolver- Blätter und Horror- Sender", die jeden unsäglichen Mist verbreiten, Hauptsache irgend wer schaut oder liest darin.
Wie im alltäglichen Leben eben.

Nachtrag

"Das galt zuletzt sogar für kritische Studien über Chloroquin: So hatten selbst die hochangesehenen Fachmagazine "Lancet" und "NEJM" vor kurzem Studien zu den Mitteln veröffentlicht, die sie wegen falscher Daten wieder zurückziehen mussten. Das sei natürlich Wasser auf die Mühlen von Verschwörungsgläubigen gewesen, die unterstellen, dass Chloroquin in Wirklichkeit tatsächlich helfe, sagt Ludwig."

Nein, das ist Wissenschaft!
Und es ging um Chloroquin UND Hydroxychloroquin.
Alter Schwede, wer lässt denn solche Artikel durch!?

Studien gehen weiter

"Auch an der Universitätsklinik Tübingen, an der in Deutschland im Rahmen einer randomisierten, doppelblinden und Placebo-kontrollierten Studie die Wirksamkeit von Hydroxychloroquin gegen COVID-19 überprüft werden sollte, wurde die Fortführung der Untersuchung für 2 Wochen ausgesetzt. Die dort durchgeführte Studienart (randomisiert, doppelblind, Placebo-kontrolliert) gilt als die strengste und seriöseste Form der Testung von Medikamenten.
Unterbrochen wurde die Studie aufgrund der von der WHO ausgesprochenen Warnung. Objektive Kriterien für den Abbruch gab es an der Universitätsklinik Tübingen keine. Im Gegenteil: Der medizinische Direktor des Universitätsklinikums Tübingen betonte vielmehr, dass es keinerlei Hinweise auf schwere Nebenwirkungen gibt, die mit Hydroxychloroquin in Verbindung gebracht werden können.
Nachdem die WHO ihre Warnung vor lebensgefährlichen Nebenwirkungen zurückgenommen hat, wird diese Studie fortgeführt"
Quelle Naturstoff Medizin

13:34 von 0_Panik

Dazu benötigt es aber auch einer Glaubensgemeinschaft, die solchen Mist glauben, und solche Medikamente kaufen.
.
hegen sie da Zweifel ?
gehen sie doch mal in Drogerien und Reformläden
Regale 50 m lang mit Nahrungsergänzungsstoffen
gegen Haarausfall, faltige Haut, Gedächtnis, Fitness, Schmerzen/Zipperlein hier und dort
von Vitamin A bis Zink

Habe mich sowieso gewundert

Ich habe mich sowieso gewundert, warum ein Mittel gegen Plasmodien auf einmal auch gegen Viren wirksam sein soll. Da kann man ja genauso gut literweise Tonic Water trinken...

um 13:29 von Drumknott Medizinjournalismus

Danke für ihren klaren, aufhellenden Beitrag.
-
Als medizinisch fast unbeleckter Mensch habe ich auch bereits vor zwei bis drei Monaten mitbekommen, dass Chloroquin absolut nicht das allgepriesene Wunderheilmittel ist.
Teilweise dem Herzen schadet.

Dass nun in dem TS-Artikel diese "Sache" wieder hochgeköchelt wird versteht keiner (zumindest ich nicht).

Dass Pharmaunternehmen Geld verdienen möchten, was ist dagegen zu sagen=

Jede Firma, jede Branche will durch ihre Erzeugnisse/Produkte/Dienstleistungen Geld verdienen. Das ist doch mehr als natürlich.

Unser Dachdecker, unser Bäcker, unsere KFZ-Werkstatt, unser Frisör, etc. etc. will auch Geld verdienen.
Ist dieses nun auch unredlich ?

Re dr.bashir !

Was sie da geschrieben haben, kann ich nur beipflichten.
Es ist natürlich in gewisser Weise auch verständlich, dass in einer solch schwierigen Situation wie die Corona- Krise, nicht nur den Überblick zu behalten, sonder auch besonnen zu bleiben und trotz Ängsten die Ruhe zu bewahren und nicht jeden Mist zu glauben.
Es wird vieles in der Presse geschrieben und gesprochen, teilweise viel zu viel, und nicht wirklich alles ist fundiert.
Was natürlich zu dem ganzen Hype mit dazu betrug, war die öffentliche Dummheit von so manchem Politiker, der damit vielen Menschen keinen wirklichen Gefallen getan hat. Leider gibt es noch kein Heilmittel gegen die Dummheit !!!

@Bernd Kevesligeti (13:15)

In dem Artikel wird die Firma Bayer erwähnt.Sie spendete Millionen Tabletten an Regierungen.Das klingt nobel.
Die gleiche Firma hat 2004 ihre Forschungssparte Infektionskrankheiten/Atemwegserkrankungen abgewickelt.
Der damalige Vorstandsvositzende Marijn Dekkers dazu:"Wir müssen Geld verdienen mit unseren Produkten und da......

____

Nicht nur die Firma Bayer. Auch Novartis und andere große Unternehmen haben sich - verständlicherweise - aus der Antiinfektivaentwicklung zurückgezogen. Schuld ist das System. Entwicklung neuer Arzneimittel kostet viel Geld. Verdienen tut man daran nur während der Patentlaufzeit; wenn die Generika auf den Markt drängen, ist es vorbei. Problem bei Antibiotika ist, dass diese erst mal als Reservearzneimittel vom Markt fern gehalten werden, es also nichts zu verdienen gibt. Und an dem Punkt steigt die Industrie dann aus.

13:43 von Sisyphos3

«Chloroquin galt als Hoffnungsträger gegen Covid-19.»

«wer sagt das ?
das war eine von zig hundert Meldungen, welche die Medien füllten und denen ordentlich Auflage brachte.»

Um ca. Mitte 03/2020 entschloss sich die Oberste Gesundheitsbehörde in Indien, präventiv regelmäßig Hydro-Chloroquin an Medizinisches Personal zu verabreichen, die real (oder potentiell) mit Corona-Infizierten umgingen (wahrscheinlich mit welchen würden konfrontiert werden).

Die Probanden sollten vor der Gabe gründlich untersucht werden, und der Medikation zustimmen. Zu der Zeit berichtete auch ts hier über das Vorhaben der Indischen Regierung.

"Was daraus wurde" (aus dem Vorhaben), weiß ich nicht … und ich habe jetzt auch keine Bemühungen in Recherchen danach investiert, bevor ich dies hier schrieb.

13:49 von fathaland slim

daß von Anfang an sehr kritisch über dieses Malariamittel und seine angebliche Wirkung bei Covid19-Infektionen berichtet wurde.
.
eigentlich ja
das wurde ja vom Trump vorgeschlagen
was von dem kommt ist ja per se schlecht
aber es wurde auch hier kontrovers diskutiert ....

von fathaland slim 13:53

Auch ohne Melone,Monokel und Stresemann:Zweifeln Sie daran,wer in der Bundesrepublik zu lachen hat ?

13:59 von nikioko

Habe mich sowieso gewundert
.
sie erinnern sich an Contergan in den 60ern
dem Wundermittel gegen Schmerzen, Übelkeit, Unwohlsein bei Schwangeren
Thalidomid war der Wirkstoff, aktuell das Wundermittel gegen Lepra
wie kann das sein ?

13:52, rubia

>>Der Artikel macht so keinen Sinn. Es gibt erhebliche Unterschiede zwischen Chloroquin und Hydroxychloroquin.<<

Es gibt keine erheblichen Unterschiede zwischen diesen beiden Präparaten. Bei Hydroxchloroquin handelt es sich um einen Chloroquinmetaboliten, der weniger Nebenwirkungen hat. Die Wirkung ist dieselbe, und chemisch unterscheiden sich die Stoffe lediglich durch eine Hydroxygruppe, also eine OH-Gruppe.

13:59 von Sisyphos3 ./. 0_Panik

>>Dazu benötigt es aber auch einer Glaubensgemeinschaft, die solchen Mist glauben, und solche Medikamente kaufen.
.
hegen sie da Zweifel ?
gehen sie doch mal in Drogerien und Reformläden
Regale 50 m lang mit Nahrungsergänzungsstoffen
gegen Haarausfall, faltige Haut, Gedächtnis, Fitness, Schmerzen/Zipperlein hier und dort
von Vitamin A bis Zink<<

Naja 50m-Regale ... aber ansonsten gebe ich Ihnen recht.

14:06, Sisyphos3

>>13:49 von fathaland slim
daß von Anfang an sehr kritisch über dieses Malariamittel und seine angebliche Wirkung bei Covid19-Infektionen berichtet wurde.
.
eigentlich ja
das wurde ja vom Trump vorgeschlagen
was von dem kommt ist ja per se schlecht
aber es wurde auch hier kontrovers diskutiert ....<<

Es wurde schon kritisch diskutiert, lange bevor Trump sich aufgrund seiner überragenden medizinischen Kenntnisse für das Mittel stark machte. Eine Kontroverse entwickelte sich nicht, da die Fachwelt in ihrem Urteil ziemlich einhellig war.

Hoffnungsträger

Bisher ist noch nicht einmal klar ob es überhaupt den Einen, absolut (dauerhaft) wirksamen Impfstoff geben wird (gibt es z.B. für die jährliche Grippe ja auch nicht).
Und wann solch ein Impfstoff zur Verfügung stehen wird, ist demnach ebenfalls völlig unklar - sicherlich nicht so schnell wie es die Medien gerne hätten.
Forschung & Wissenschaft erfordern viel Zeit und akribische Genauigkeit und laufen nicht so schnell ab wie in TV-Filmen (sei es CSI oder Outbreak)
Niemand will einen Impfstoff bei dem nachher die Impfschäden ärger sind als das Virus selbst - oder?

Korrektur

"Nachdem die WHO ihre Warnung vor lebensgefährlichen Nebenwirkungen zurückgenommen hat, wird diese Studie fortgeführt"
Der letzte Satz bezog sich auf ACE-Hemmer. Da hat WHO auch eine Warnung ausgesprochen, die hinterher nicht gestimmt hat. Sowas kann bei WHO passieren.

Sonst bezieht sich alles auf Chloroquin und diese Nebenwirkungen hat man in der Universitätsklinik Tübingen nicht beobachten können. Vermutlich wird deswegen die Studie dort auch fortgesetzt.

13:40 von Bernd Kevesligeti

«Aber die Vorstände und Aufsichtsräte,die lachen.Und zwar über die Politik,die Arbeiter und die Gewerkschaften.Das aber ist dann aber kein Alleinstellungsmerkmal bei Pharmafirmen.»

Es ist quasi-100%-egal zu welchem Thema auch immer.

Immer schreiben Sie was über Vorstände, Aufsichtsräte, Aktionäre, Erben, Erbinnen, Profiteure jeder Couleur … die sich feixend und lachend und schachernd die Taschen auf Kosten von irgendwem voll machen.

So als quasi-100%-egal Schnittmuster, das als Kostüm sowohl der Zwergspitzmaus als auch dem Elefanten bestens zu allen Gesellschaftlichen Anlässen passt.

Das war's dann aber auch quasi-100%-egal mit jeglichen Details zu Themen von (A bis Z) …

14:06 von schabernack

man diskutierte ja auch angeregt zu diesem Thema
.
im Zusammenhang mit Indien wurde viel berichtet
und es wurde wird ja auch in Brasilien eingesetzt
was mich an der ganzen Sache etwas stört
da bringt man etwas als eine von vielen Möglichkeiten
und sofort wird das hochstilisiert
warum, weil die Leute eben nur die Überschrift lesen und die nicht mal richtig !

von schabernack 14:17

Nun gut,dann berichten Sie doch mal über Erfahrungen mit Vorständen,Aufsichtsräten,Aktionären,Erben u.s.w.

In Köln gibt es übrigens den Dachverband der Kritischen Aktionäre.Sie stellen Gegenanträge auf den Hauptversammlungen der Unternehmen.

14:06, Sisyphos3

Am 15. Juni 2020 um 14:15 von fathaland slim
14:06, Sisyphos3

>>13:49 von fathaland slim
daß von Anfang an sehr kritisch über dieses Malariamittel und seine angebliche Wirkung bei Covid19-Infektionen berichtet wurde.
.
eigentlich ja
das wurde ja vom Trump vorgeschlagen
was von dem kommt ist ja per se schlecht
aber es wurde auch hier kontrovers diskutiert ....<<

>> Es wurde schon kritisch diskutiert, lange bevor Trump sich aufgrund seiner überragenden medizinischen Kenntnisse für das Mittel stark machte. Eine Kontroverse entwickelte sich nicht, da die Fachwelt in ihrem Urteil ziemlich einhellig war.<<

Ich habe es ebenso in Erinnerung, wie der Forist fathaland slim es umschreibt. Und das man wirklich jede Aussage des Potus erst einmal auf seinen Wahrheitsgehalt kritisch hinterfragt, sollte wirklich auch Jedem klar sein. D.h. per se nicht, dass Trump nur Schwachsinn erzählt, ist aber meiner Meinung nach auch nicht von der Hand zu weisen.

Wenn man mal ganz neutral und unabhängig...

…solche Naturkatastrophen, wie z.B. Pandemien, auf diesem Planeten betrachtet, - so, als wäre man nicht selbst Teil der Menschheit und davon auch betroffen...
Ist es nicht sehr natürlich und deswegen beruhigend im Sinne der "Natur der gesamten Universums", wenn selbst die sog. "Krone der Schöpfung" und ihr wissenschaftlicher Fortschritt in der modernsten Zivilisation "weltweit" hilflos ist, und u.a. in der Medizin Fehler macht und nicht weiter kommt - fast verzeifelt und doch eine Dezimierung ihrer Art hinnehmen muss? Also immer noch eine Art "Auslese" vorhanden ist.
Ich finde es im Gegenteil sehr fortschrittlich - und dem Tier in uns abgewandt, nicht immer nur zuvörderst das eigene Leben und das der Menschheit an erste Stelle aller Gedanken zu setzen: es steht im Widerspruch zur Darwin-Theorie, nach der genau das bei jedem Lebewesen angeblich so ist: Erhaltung der eigenen Art.
(Ja, Kommentare absoluter Neutralität klingen wie unter Drogeneinfluss geschrieben - für Normalsterbliche.)

um 15:26 von Bernd Kevesligeti

"von schabernack 14:17
Nun gut,dann berichten Sie doch mal über Erfahrungen mit Vorständen,Aufsichtsräten,Aktionären,Erben u.s.w.

In Köln gibt es übrigens den Dachverband der Kritischen Aktionäre.Sie stellen Gegenanträge auf den Hauptversammlungen der Unternehmen."

Sie werden es nicht glauben - jetzt bin ich Aktionär und Erbe (somit praktisch gleich doppelt eine Ausgeburt...) - und ich habe eigentlich ganz gute Erfahrungen mit mir gemacht.

Die Aufgabe der "Kritischen Aktionäre" ist es auf Hauptversammlungen Gegenanträge zu stellen? Ich dachte das darf jeder Aktionär...

Widerliche Geschäftemacherei mit trügerischen Hoffnungen

„(...) Raoult (...) leitet in Marseille das Institut für Infektionskrankheiten. Er nimmt in seinem Büro Videos auf, in denen er Chloroquin wie ein Wundermittel preist. Auf Youtube werden diese Filme von Millionen Menschen angeklickt.
>> In der Fachwelt ist Raoult weniger angesehen. Als er im März eine Beobachtungsstudie mit Coronapatienten ohne Vergleichsgruppe veröffentlichte, kritisierte der Virologe Christian Drosten: "So wie diese Studie gemacht wurde, sind wir kein Stück schlauer." [Der Vorsitzende] der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft nannte Raoults Studie gar "katastrophal" und "ohne Aussagekraft", doch sie habe zusammen mit vermeintlichen Erfolgsmeldungen aus China "diesen Hype um Choloroquin letztlich ausgelöst"

Keinen "Hype" um angebliche "Wundermittel", dafür seriöse - und durchaus Hoffnung machende - Informationen gab es dagegen gestern im ARD-Europamagazin: daserste.de/information/politik-weltgeschehen/europamagazin/videos/impfstoff-corona-video-102.html“

Die Studie gegen Chloroquin hat sich als falsch erwiesen.

Die Malariamittel »Hydroxychloroquin und Chloroquin sind offenkundig voreilig in Verruf geraten. Der Abbruch der WHO-Studie war damit ebenfalls voreilig.
"Bereits eine Woche nach der Veröffentlichung der Studie hatten sich 120 Fachleute in einem offenen Brief an »Lancet« zu Wort gemeldet und Zweifel an der Untersuchung geäußert. Als Reaktion auf die Hinweise hat »Lancet« diese Studie nun mit einem Warnhinweis versehen.
Betroffen ist zudem eine weitere Studie, die im »New England Journal of Medicine« erschienen ist. Auch in diesem Fall distanzierte sich die Fachredaktion mit einem Hinweis von der Publikation." (Quelle: spektrum der wissenschaft)

re von warumeigentlichwer 15:41

Gegenanträge bei Bayer,Rheinmetall,RWE und so manchen mehr.
Ist manch interessantes darunter,daß aber den meisten hier aufgrund ihrer Orientierung nicht gefallen wird.

15:26 von Bernd Kevesligeti / @schabernack

«In Köln gibt es übrigens den Dachverband der Kritischen Aktionäre. Sie stellen Gegenanträge auf den Hauptversammlungen der Unternehmen.»

Eine sehr vernünftige und sehr wichtige Tätigkeit.

«Nun gut,dann berichten Sie doch mal über Erfahrungen mit Vorständen,Aufsichtsräten,Aktionären,Erben u.s.w.»

Mit meinem Bruder zusammen habe ich von meinen verstorbenen Eltern 2 Eigentumswohnungen geerbt. Eine haben wir verkauft, die andere vermieten wir.

Selbst habe ich einige wenig Aktien. "Mein Schatz" sind 25 Stück von Apple. Hab' ich zusammen mit einem i-Mac einst für ± 2,50 DM / Stück gekauft.
Den Kurs heute kann man ja nachschlagen.

Bzgl. Chloroquin habe ich keine Aktionärs- / Aufsichtsrats- / Erben-Erfahrung. Eingenommen habe ich das Zeug nie, Corona hatte ich gestern auch noch nicht. Meiner Freundin habe ich verboten, den Corona oder Chloroquin heute abend von der Arbeit mit nach Hause zu bringen.

Aktionäre lassen wir rein. Erben auch.
Aufsichtsräte waren bisher keine hier …

@Kasparov-Fan um 15:35 Uhr

... will damit nur sagen, wir sollten ausser auf Wissenschaft und Gesellschaft (derzeit) auch auf andere Dinge Wert legen: Charaktereigenschaften z.B..
Bedeutungslosigkeit, Entbehrlichkeit, Verzicht, Bescheidenheit und Demut sollten im Zusammenhang mit Mensch und Menschheit in Zukunft mehr Gewicht erfahren.

von schabernack 16:01

"Aufsichtsräte waren bisher keine hier...."
Schön,dann halten Sie die auch weiter draußen.
Aber haben Sie auch mal was von dem Gap gehört,dem Unterschied von Vorstandsvergütung und einfachem Mitarbeiter ? Im Durchschnitt 71 zu 1.
Bei DHL Post AG sogar 159 zu 1(Managermagazin 7/2018).

Verschwörungstheoretiker Wodarg?

Auch tagesschau.de diskreditierte den ehemaligen Leiter des Gesundheitsamtes Flensburg und ehemaligen SPD-Abgeordneten, den Lungenfacharzt Wolfgang Wodarg als Verschwörungstheoretiker.
Wodarg machte bereits am 18.4.2020 darauf aufmerksam, dass Chloroquin und Hydroxychloroquin für Menschen mit Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenasemangel (Favismus) tödlich sein kann. Ca. 7,5 % der Weltbevölkerung tragen ein krankhaft verändertes G6PD-Gen, also ca. 400 Millionen Personen weltweit, vornehmlich im Mittelmeerraum, mittleren Osten, Afrika und Südostasien. Im Waschzettel des Präparates ist Favismus als Kontraindikation aufgeführt. Jetzt kommt wohl die späte Erkenntnis derjenigen, die sich mit den Kontraindikationen der Substanz offenbar nicht beschäftigt haben.
Merkwürdig, dass dieser Hinweis Wodargs eine Verschwörungstheorie sein soll.

Hey Leute, wir haben da ja noch unser Chloroquin irgendwo...

...im Keller herumliegen.
Wie können wir das denn mal schnell noch zu Geld machen?
Ganz einfach, es hilft doch gegen SARS-CoV19.
Also verticken wir es mal an die Leute, die es dringend brauchen... .

Nur eine Fiktion...?

---

Wer weiß, irgendeiner von Bayer muß ja auf die Idee gekommen sein, daß das Medikament,
welches ja eigentlich nicht mehr auf dem Markt zu bekommen ist, gegen Covid-19 helfen könnte.

Nebenwirkungen...?
Egal, Hauptsache wir können unser "derzeit schlechtes Image" ein wenig aufpolieren.

Wer fragt denn schon danach, ob ein Patient, der das Medikament bekommen hat,
weil er an Covid19 schwer erkrankt ist und dann verstorben ist...?
Vielleicht auch nur deshalb verstorben ist,
weil das Medikament mehr geschadet als geholfen hat?

Kein Mensch!

Und wenn ein Mr. Trump das Medikament anpreist, ja sogar selber wie blöd schluckt, dann muß es ja helfen.

Wer weiß welcher Irrsinn noch so alles herauskommen wird?!

Ueberfluessiger 'Journalismus'

Was soll dieser Beitrag? Bayer verteufeln? Nur weil es Anzeichen gab, das CA gegen Covid gegen wirkt? Übrigens, Bayer produziert kein Hydroxy CA.
Merkel und Spahn sind schlau, sich Millionen von Tabletten zu sichern; Merkel interveniert gar in Pakistan, um den Export nach D zu sichern.
Nur Trump ist ein Idiot, weil er -wie Merkel/Spahn- auf die Wirkung von CA und HCA gehofft hat.
Was also soll dieser Beitrag gegen Bayer und Trump? Ach ja....

Das geht nicht

"Mitte Mai schwenkte schließlich auch Fox News um und warnte seine Zuschauer: "Das Medikament wird sie töten.""

Das kann man so nicht stehen lassen. Es geht bei den Studien um Covid-19 und Chloroquin nur aber nur um die Wirksamkeit dieses Medikamentes gegen diese Erkrankung.
Chloroquin ist ein bereits zugelassenes Medikament. Wenn es tötlich wäre, dann könnte es gar nicht zugelassen sein. Ist auch nicht neu. Seit Jahren wird dieses Medikament bei Menschen eingesetzt. Wenn es so schädlich wäre und dafür gibt es andere Beispiele, dann würde man es von dem Markt sofort zurückziehen. Ein Beispiel für ein Medikament, dass zuerst zugelassen und nacher vom Markt zurückgezogen wurde, ist Thalidomid.

Chloroquin

Ich finde es insgesamt seltsam, wieviele Leute hier im Forum und Medienvertreter so genau Bescheid wissen. Es sind soviel Sachen in Verbindung mit SARS-2 nicht bekannt, aber jeder verteidigt seine einmal gefestigte Meinung mit voller Inbrunst. Ein paar Tatsachen werden hingegen bewusst übersehen. Bisher sind alle Modelle zur Weiterverbreitung der Pandemie mehr oder weniger gescheitert. Das Virus verhält sich doch nicht so, wie vorher gesagt. In Reihentestungen an Probanden waren in unserem Labor 12 Positive, alle ohne Klinik, auch in der Nachbetrachtung. Das sind Fakten. So verhält es sich auch mit den Medikamenten. Chloroquinstudien laufen, bald wissen wir mehr.

Ich wünsche mir eine Welt ohne Pharmakonzerne

Es ist inzwischen bekannt, seit wie langer Zeit, ja auch über den 2.WK hinweg, die IG Farben international verlinkt war und ihre Nachfolger weiterhin, international verlinkt zu den Megakonzernen unserer Welt gehören. Ich wünsche mir, dass das gesamte Gesundheitssystem in die Hand eines völlig unabhängigen, international autorisierten "Rates der Weisen" gelegt wird, wo nur übergeordnetes Wissen und Erkenntnis zu Gunsten der Menschheit insgesamt die Hauptrolle spielen.

16:36 von make sense

>>Nur Trump ist ein Idiot, weil er -wie Merkel/Spahn- auf die Wirkung von CA und HCA gehofft hat.<<

Da hätte ich nicht drauf gewettet, dass Sie mal die Worte finden, so deutlich zu sagen was Sie von Trump halten. Dabei ist es noch viel schlimmer, der hat das Zeug nach eigenem Bekunden sogar eingenommen.

Unverschämt bis verantwortungslos.

Das Gehabe von Bayer ist höchst unethisch und unverantwortlich.

Und durchschaubar dazu.

Da “freut“ sich der Konzern noch im Februar in Guangdong darüber, dass die Medikamente “...von Bayer zur Bekämpfung der Pandemie beitragen können“ und: “Bayer hilft wieder einmal im Kampf gegen die neue Coronavirus-Epidemie, indem es mit großer Geschwindigkeit internationale Hilfe mit Medikamenten leistet.“

Dies suggerierte nicht nur eine Wirksamkeit von Chloroquin, sondern stellte eine Wirksamkeit fest, die jedoch damals keineswegs erwiesen war.

Um sich später ebenso billig aus der Affäre zu ziehen mit der Ausrede, dass Bayer Chloroquin nur an staatliche Stellen und nur zu Studienzwecken abgegeben habe.

Und:

Bayer “...immer darauf hingewiesen habe, dass ein positives Nutzen-Risikoprofil...nicht durch klinische Studien bestätigt ist.“

Hauptsache, man hat sich mal wieder als “DER GUTE“ in Erinnerung gebracht...

Sorry: Zum Kotzen!

Es wäre einfach zu schön ...

... gewesen, wenn Resochin tatsächlich d a s Heilmittel gegen Covid-19 gewesen wäre !! Leider haben sich die Hoffnungen nicht bestätigt und die Forschung geht weiter. Es ist aber hier festzuhalten, daß Resochin ein sehr bewährtes Mittel gegen Malaria i s t - und an Malaria sind v i e l e Millionen Menschen gestorben - ganz im Gegensatz zu Covid-19.

@ proehi am 15. Juni 2020 um 17:14 Uhr

" ... was Sie von Trump halten. Dabei ist es noch viel schlimmer, der hat das Zeug nach eigenem Bekunden sogar eingenommen."

Ja, nur leider hat es nicht gewünschte Wirkung erzielt ...

Das Hauptproblem bei Corona war, dass es fast alle unterschätzt haben. Und nachdem die ganze Auswirkung dann erkannt wurde, gab und gibt es leider immer noch einige Unbelehrbare, die diese Pandemie für sich ausnutzen wollen. Und dabei kommt dann wie im o.g. Beispiel leider auch viel (teilweise lebensgefährlicher) Unsinn heraus.

Wenn man denn daraus überhaupt etwas Positives erkennen will, dann wohl, dass auch die letzten langsam erkennen müssen, dass man gewissen Personen (und "Fake-News") einfach nicht trauen kann und darf ...

@ 0_Panik, um 13:34

“Dazu benötigt es aber auch einer Glaubensgemeinschaft, die solchen Mist glauben, und solche Medikamente kaufen.“

Was glauben Sie, weshalb vor etlichen Jahren auf den Tütchen der Apotheken noch zu lesen stand:

“Mische jeder Arzeney
einen Tropfen Hoffnung bei!“ :-)

Der Foren-Mainstream erklärt uns das Profitstreben

Als ich das mit Chloroquin hörte, wusste ich, dass Bayer das nur wieder nutzen würde, um maximalen Profit zu machen. Dummerweise verschenkt der Konzern das Choroquin jetzt aber. Naja dennoch, irgendwo ist da der Haken, Pharmakonzerne machen doch nie etwas ohne Gier und Profit. Das liest man doch immer.

14:15 von fathaland slim

Es wurde schon kritisch diskutiert, lange bevor Trump sich aufgrund seiner überragenden medizinischen Kenntnisse für das Mittel stark machte. Eine Kontroverse entwickelte sich nicht, da die Fachwelt in ihrem Urteil ziemlich einhellig war.

Anfangs gab es täglich 5.000 Infizierte und mindestens 100 Tote wegen Corona.

Und jetzt wird überhaupt nicht mehr davon geredet. Lockerungen überall. Kaum mehr Infizierte.

Ich nehme zwar die Corona-Krise ernst, mache mir aber auch zwischendurch Gedanken, ob die Bürger in der Vergangenheit nicht veräppelt worden sind.

Hauptsache der milliardenschwere Rettungsschirm ist aufgespannt. Ist doch eh ein Haufen von Politiker bereits mit einem Bein in der Großindustrie. Und nach mir die Sintflut.

Die Politiker und Lobbyisten machen doch mit allem Geld, auch mit der Corona-Krise.

@ harry_up

Unverschämt bis verantwortungslos. Das Gehabe von Bayer ist höchst unethisch und unverantwortlich.

Ja, das ist jedenfalls das Mantra dieses Forums. Die Gebetsmühle gibt Ihnen recht.

@ fathaland slim, um 14:12

re 13:52, rubia

“...und chemisch unterscheiden sich die Stoffe lediglich um eine Hydroxygruppe, also eine OH-Gruppe.“

Da möchte ich in aller Bescheidenheit darauf hinweisen, dass eine OH-Gruppe mehr oder weniger bei gewissen Verbindungen zu ungeahnten Unterschieden führen kann. :-)

Chloroquin

"So hatten selbst die hochangesehenen Fachmagazine "Lancet" und "NEJM" vor kurzem Studien zu den Mitteln veröffentlicht, die sie wegen falscher Daten wieder zurückziehen mussten."
Dieser Beitrag ist erstaunlcih schlecht recherchiert, denn die hier genannten zurückgezogenen Beiträge kritisierten das Medikament u.a. wegen der in dem Beitrag gennanten angeblichen negativen Auswirkungen auf das Herz. Den Studien fehlt jedoch jegliche Datenbasis und es ist so nach wie vor nicht erwiesen, ob es negative Auswirkungen gibt und ob das Medikament nicht doch hilft.

@ proehi

Dabei ist es noch viel schlimmer, der hat das Zeug nach eigenem Bekunden sogar eingenommen.

Er hat es sich gespritzt, mit Desinfektionsmittel.

17:34 von LifeGoesOn

>>" ... was Sie von Trump halten. Dabei ist es noch viel schlimmer, der hat das Zeug nach eigenem Bekunden sogar eingenommen."

Ja, nur leider hat es nicht gewünschte Wirkung erzielt ...<<

Da stimme ich Ihnen natürlich zu. Aber die Hoffnung stirb zuletzt. War da nicht was mit Injektion von Desinfektionsmitteln?

16:31, Archimedes "Verschwörungstheoretiker Wodarg?"

>>Auch tagesschau.de diskreditierte den ehemaligen Leiter des Gesundheitsamtes Flensburg und ehemaligen SPD-Abgeordneten, den Lungenfacharzt Wolfgang Wodarg als Verschwörungstheoretiker.
Wodarg machte bereits am 18.4.2020 darauf aufmerksam, dass Chloroquin und Hydroxychloroquin für Menschen mit Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenasemangel (Favismus) tödlich sein kann. Ca. 7,5 % der Weltbevölkerung tragen ein krankhaft verändertes G6PD-Gen, also ca. 400 Millionen Personen weltweit, vornehmlich im Mittelmeerraum, mittleren Osten, Afrika und Südostasien. Im Waschzettel des Präparates ist Favismus als Kontraindikation aufgeführt. Jetzt kommt wohl die späte Erkenntnis derjenigen, die sich mit den Kontraindikationen der Substanz offenbar nicht beschäftigt haben.
Merkwürdig, dass dieser Hinweis Wodargs eine Verschwörungstheorie sein soll.<<

Herr Wodarg wurde nicht wegen dieses Hinweises kritisiert.

Und als Verschwörungstheoretiker wurde er auch nicht bezeichnet.

16:48, Orfee

>>Das geht nicht
"Mitte Mai schwenkte schließlich auch Fox News um und warnte seine Zuschauer: "Das Medikament wird sie töten.""

Das kann man so nicht stehen lassen. Es geht bei den Studien um Covid-19 und Chloroquin nur aber nur um die Wirksamkeit dieses Medikamentes gegen diese Erkrankung.
Chloroquin ist ein bereits zugelassenes Medikament. Wenn es tötlich wäre, dann könnte es gar nicht zugelassen sein. Ist auch nicht neu. Seit Jahren wird dieses Medikament bei Menschen eingesetzt. Wenn es so schädlich wäre und dafür gibt es andere Beispiele, dann würde man es von dem Markt sofort zurückziehen. Ein Beispiel für ein Medikament, dass zuerst zugelassen und nacher vom Markt zurückgezogen wurde, ist Thalidomid.<<

Chloroquin wird kaum noch eingesetzt, und zwar wegen der heftigen Nebenwirkungen. Und auch, weil nach den weit mehr als siebzig Jahren, die es gegen Malaria eingesetzt wird, viele Stämme des Erregers mittlerweile resistent sind.

17:25 @harry_up ... "Unverschämt ....

... bis verantwortungslos ..."

Hatten Sie von Bayer etwas anderes erwartet?

Da war doch was mit M .... o

17:36, rareri

>>Anfangs gab es täglich 5.000 Infizierte und mindestens 100 Tote wegen Corona.

Und jetzt wird überhaupt nicht mehr davon geredet. Lockerungen überall. Kaum mehr Infizierte.<<

Entweder Sie verfolgen die Nachrichten nicht richtig, oder sie verstehen sie nicht richtig.

Kaum mehr Infizierte?

Wer behauptet denn so was?

Ja, es wird vorsichtig gelockert.

Und das ist richtig so, denn sonst käme es nicht nur zu einer Weltwirtschaftskrise, sondern zu einem kompletten Zusammenbruch.

Ansonsten fahren die Verantwortlichen auf Sicht, wie von Anfang an schon. Anders geht es auch gar nicht.

@ Archimedes

Verschwörungstheoretiker Wodarg?

Ich halte Wodarg nicht unbedingt für einen Verschwörungstheoretiker. Er verfolgt aber trotzdem ziemlich interessengeleitet seine politische Agenda.

17:47, harry_up

>>@ fathaland slim, um 14:12
re 13:52, rubia

“...und chemisch unterscheiden sich die Stoffe lediglich um eine Hydroxygruppe, also eine OH-Gruppe.“

Da möchte ich in aller Bescheidenheit darauf hinweisen, dass eine OH-Gruppe mehr oder weniger bei gewissen Verbindungen zu ungeahnten Unterschieden führen kann. :-)<<

Da haben Sie natürlich Recht. Außerdem gibt es sogar unterschiedliche OH-Gruppen. Die hier diskutierte macht bspw. aus Methan Methanol, und das ist schon ein großer Unterschied.

Aber die Summenformel von Chloroquin lautet C18H26ClN3, die von Hydroxychloroquin C18H26ClN3O. Ersteres Molekül besteht also aus 48 Atomen, das andere aus 49. Also einem einzigen Atom mehr, einem Sauerstoffatom. die übrigen 48 Atome (und auch ihre Anordnung im Molekül) sind identisch.

Da erkennt schon der Laie einen Unterschied zu Methan (CH4) und Methanol (CH4O, bzw. CH3OH). Zumindest was das Zahlenverhältnis der Atome angeht.

@ rareri

Anfangs gab es täglich 5.000 Infizierte und mindestens 100 Tote wegen Corona.
Und jetzt wird überhaupt nicht mehr davon geredet. Lockerungen überall. Kaum mehr Infizierte.

Komisch, es war genau umgekehrt.
Anfangs gab es wenige Infizierte. Am 10. März in den gesamten USA nur 125 Neuinfektionen und keine Toten. Aktuell sind es etwa 20.000 Neuinfektionen täglich und insgesamt über 117.000 Tote, jeden Tag kommen im Schnitt etwa 700 hinzu.

Im Moment sind in den USA über 1 Mio. Menschen aktiv infiziert. In Deutschland sind es etwa 6.500.

16:48 von Orfee

«Chloroquin ist ein bereits zugelassenes Medikament. Wenn es tötlich wäre, dann könnte es gar nicht zugelassen sein. Ist auch nicht neu. Seit Jahren wird dieses Medikament bei Menschen eingesetzt. Wenn es so schädlich wäre und dafür gibt es andere Beispiele, dann würde man es von dem Markt sofort zurückziehen.»

Chloroquin hat als Medikament in der Malaria-Propyhlaxe inzwischen jegliche Bedeutung verloren. Einst war es das Mittel der Vorbeugung, das man nach der Faustregel: 4 bis 6 Wochen vor + während + 4 bis 6 Wochen nach der Reise (Aufenthalt) einnehmen sollte.

Nicht erst seit gestern gibt es ganz anders wirksame Medikamente, die man auf Reisen mitnehmen (u.U. vor Ort kaufen) kann, sollte Verdacht auf Malaria-Infektion sein. Prophylaktisch Malaria-Mittel einzunehmen, ist nur noch ratsam, wenn Aufenthalt in extrem Malaria gefährdeten Gebieten ist (vor allem einige Regionen in Zentral-Afrika).

Eines der "neuen" Malaria-Mittel ist: "Lariam".
Wirkstoff darin ist: "Mefloquin".

17:52, Ernst Schnee

>>Chloroquin
"So hatten selbst die hochangesehenen Fachmagazine "Lancet" und "NEJM" vor kurzem Studien zu den Mitteln veröffentlicht, die sie wegen falscher Daten wieder zurückziehen mussten."
Dieser Beitrag ist erstaunlcih schlecht recherchiert, denn die hier genannten zurückgezogenen Beiträge kritisierten das Medikament u.a. wegen der in dem Beitrag gennanten angeblichen negativen Auswirkungen auf das Herz. Den Studien fehlt jedoch jegliche Datenbasis und es ist so nach wie vor nicht erwiesen, ob es negative Auswirkungen gibt und ob das Medikament nicht doch hilft.<<

Sowohl Chloroquin als auch Hydroxychloroquin werden seit Jahrzehnten gegen Malaria eingesetzt. Da gibt es, was die Nebenwirkungen angeht, eine seitdem sozusagen im Langzeitfeldversuch gewachsene riesige Datenbasis. Die sind nun wirklich bestens erforscht.

@ fathaland slim, um 14:12

re 17:47 harry_up

Das ist ja mal 'ne anständige Nachhilfestunde :-).

Das mit dem Methylalkohol ging mir ebenfalls durch den Kopf, als ich das geschrieben habe, aber ich hätte es nicht in so wohlgeformte... :-))

@ Leipzigerin59, um 18:21

“Hatten Sie von Bayer etwas anderes erwartet?“

Naja, wurde nicht Aspirin in einem bayerschen Labor entwickelt? :-))

Bayer

Ich sehe schon die nächsten Schadensersatz- und Schmerzensgeldklagen in den USA auf Bayer zukommen. Das wird Bayer wieder Milliarden kosten, sollten sie nicht ohnehin schon Insolvenz anmelden müssen, wegen der Monsanto Übernahme.

Immerhin hat Bayer ein Medikament

...während unsere Bundesregierung einen riesigen Betrag an Steuergeld in Curavec steckt. Ist hier nicht auch die Verpflichtung zu prüfen was das für ein Unternehmen ist? In den Geschäftsbilanzen weisen sie jedenfalls in den letzten Jahren nur Schulden auf und es gibt kein einziges Produkt, welches sie hergestellt oder gar generiert haben. Noch eine Firma, die Corona-saniert wird. ARD-Habt ihr Curavec schon überprüft? Vielleicht bin ich nicht gut genug im recherchieren....merci

18:40 von schabernack

"Eines der "neuen" Malaria-Mittel ist: "Lariam".
Wirkstoff darin ist: "Mefloquin"."

Mefloquin wird zwar nach wie vor eingesetzt, ist aber auch schon ein alter Hut.

Bei Tauchern war es schon früh verpönt, unter anderem wegen der zentral dämpfenden unerwünschten Nebenwirkungen.

Insbesondere in Hochrisikogebieten wird inzwischen häufiger auf die Wirkstoffgruppe der Artemisine oder Kombipräparaten aus Atovaquon/Proguanil oder Artemether/ Lumefantrin zurückgegriffen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: