Ihre Meinung zu: Verschwörungsmythologen: Ein Fall für den Verfassungsschutz?

12. Juni 2020 - 17:23 Uhr

Die Innenminister von Bund und Ländern wollen gegen Falschmeldungen und Verschwörungstheorien vorgehen. Der Verfassungsschutz will dazu bald ein Sonderlagebild vorlegen. Von F. Flade und G. Mascolo.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.88889
Durchschnitt: 1.9 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

FakeNews bekämpfen

Da lese ich: 'Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sieht in den Demonstrationen gegen die Corona-Beschränkungen vor allem ein "Sammelbecken" unterschiedlichster Akteure. Darunter seien "Impfgegner, Esoteriker, generelle Staatsskeptiker", aber auch Rechts- und Linksextremisten sowie Reichsbürger.'

Hat Herr Hermann bei all den von ihm aufgelisteten Einzelfällen nur vergessen, die große Mehrheit der mündigen gut informierten und kritischen Bürger zu vergessen, die dort auch waren oder ist das Absicht ?

Wie auch immer. Er vermittelt eine falschen Eindruck von der großen Mehrheit der Demonstranten. Wird sich zukünftig der Verfassungsschutz um solche Vorfälle kümmern ?

Du liebe Güte!

Bedauerlicherweise kenne ich diese Verfassungsschützer selbst sehr gut, das sind selbst DIE(!) ultimativen Verschwörungstheoretiker vor den Herrn!

Die vermuten heutzutage hinter wirklich alles und wirklich jedes irgendwelche fremde Mächte, irgendwelche angebliche Extremisten oder irgendwelche angebliche tatsächliche Verfassungsfeinde oder sonstwen!

Nur Außerirdische kommen bei diesen Leuten nicht vor!

Zumindest noch nicht!

Aluhüte....

...gibt es ganz verschiedene.

Meinen Noch-Kollegen D..., der sich damit gegen Handystrahlung schützt.

Die mit den Chemtrails und der Behauptung, Corona könnte eveventuell aus Chinas erstem Hochsicherheitalabor entwichen sein.

oder auch jene Aluhüte, dien unentwegt meinen :
„Wir schaffen das“
Oder
„Nun sind sie schon mal da“

Die Faktenfinder der TS sollten nicht den Bezugspunkt herstellen bei der Bewertung all jener Aluhüte.

Sondern allseitige Information über Dinge aus verschiedensten quellen.
Mit nachfolgendem Nachdenken (eine echte Herausforderung für so manchen, dessen denken bereits in festen bahnen liegt oder der es gern ohne Anstrengung mag).

Ich bezweifle,......

ob eine Überwachung durch Verfassungsschutz oder Polizei, einschließlich möglicher Bestrafung, Verschwörungstheorien- oder mythologien verhindern wird. Entscheidend wird sein, ob diese Hirngespinste absichtlich erfunden und verbreitet werden, oder nur ein Produkt von Dummheit und sehr eingeschränktem Verstand sind. Das werden nicht einmal Juristen genau definieren können und damit fehlt für alles Andere die Handhabe. Übrig bleibt höchstens ein neues Gebiet für Psychiater usw. Die für den sogenannten Normalverstand manchmal nicht erkennbaren und begreifbaren Verbindungen und realen Zusammenhänge machen diese Theorien/Mythologien erst möglich und in Zusammenhang mit der Jagd nach Schlagzeilen erst gefährlich. Ansonsten kann sich von mir aus jeder so einen Alu-Hut aufsetzen. Passend der frühere Slogan für Müller-Buttermilch: "wenn´s sche macht"?

In meinen Augen wäre es

In meinen Augen wäre es sinnvoll, statt von "Verschwörungstheorien" eher von "Verschwörungserzählungen oder Verschwörungspalaver" zu reden - denn den Basicanforderungen einer Theorie entsprechen diese Gedankenkonstrukte meist nicht einmal im Ansatz. Auch der Begriff "Mythen" passt nicht, denn definitorisch ist ein Mythos eine meist mündlich überlieferte Geschichte, die von Göttern, Heroen etc handelt und Begebenheiten der sog. Vorzeit sowie zur Erschaffung der Welt und der Menschen enthält.

...dann kommt der lächerlichste Artikel um die Ecke, den ich hier je gelesen habe - und das will wahrlich etwas heißen!

Schon das Bild zeigt nicht etwa "Verschwörungsmystiker" oder wie das jetzt heißt (anscheinend müssen die Kampfbegriffe immer wieder nachjustiert werden), sondern ganz offensichtlich Leute, die glauben, dass solche so aussehen und glauben, die nachzuäffen. Ich persönlich habe auf zahlreichen Demos nie Aluhutträger gesehen, aber es geht ja darum, dass der naive Tagesschau-Leser es so versteht, wie er es verstehen soll. Und wieder einmal wird alles hineingerührt in eine Suppe, die so überhaupt nicht existiert, es handelt sich hier um reine Hirngespinste der Politiker und Redaktionen.

Was wir aber lernen: Der Staat bläst zum letzten Gefecht. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns und gehört eingewiesen oder weggesperrt. Das bedeutet, dass wir keineswegs auf einem guten Weg zurück in die kümmerliche Normalität sind, die wir eh schon nur noch hatten. Dann wissen wir das!

Verfassungsschutz auf Demos wie in der DDR ?

Ich dachte immer wir hätten freie Meinungsäußerung gem. GG.

Die sehe ich dann nicht mehr, wenn mit Falschdarstellung Hetze betrieben wird.

Aber wenn Leute an Verschwörungstheorien glauben, und das auf Demos sagen, ist das völlig o.k. Es darf keine eben keine Hetze sein.

Und die Religionsfreiheit darf ja auch allen Orts praktiziert werden.

Was soll der Verfassungsschutz also auf Anti-Corona-Demos ?

etwas mehr Gelassenheit täte gut

Ich sehe da einen vorgeschobenen Grund, um freie Meinungsäußerungen einzuschränken.

"angebliche Pläne zur Zwangsimpfung" Ist doch keine Verschwörungstheorie mehr, sondern schon Wahrheit, die Impfpflicht gegen Masern gibt es doch schon.

"Corona-Pegida" Hier wird der Begriff Pegida diffamiert, weil unnötigerweise als angeblicher Negativbegriff genutzt wird.

Wie Seehofer, locker bleiben

Das Thema ist ein Minenfeld. Wenn Leute an die abstrusesten Dinge glauben, ist das erst mal ihr gutes Recht, Milliarden von Menschen hängen irgend einer Religion an und bekommen das auch rechtlich verbrieft garantiert, so what?
Sollten sich Gruppen organisieren, die Gewalt ins Land tragen wollen, ist da selbstverständlich ein Riegel vorzuschieben.

Hier geht es um Ausgrenzung, Stigmatisierung, Kriminalisierung, damit sollte man nicht leichtfertig umgehen, der Staat muss nicht die Keule rausholen und einen auf Trump machen, ist nicht nötig.

Gegen alle Desinformationskampagnen?

etwa ausländische Geheimdienste oder Extremisten, dabei womöglich eine Rolle spielen, meinen einige Sicherheitsexperten.

Mit den eigenen geheimdienstlichen Mitteln gegen Aktionen ausländischer Geheimdienste vorzugehen ist ok.

Es ist der Tagesordnungspunkt 3: "Gezielte Falschmeldungen, Verschwörungstheorien und Desinformationskampagnen".

Wenn nicht-staatliche Social-Media Unternehmen ohne politischen Druck von der Regierung gegen sowas vorgehen, auch ok.

Gefährlich wird es wenn die Regierungsstellen gegen inländische Oppositionelle für Aktivitäten (z.B. mögliche Desinformationskampagnen) vorgehen, aber bei solchen der Regierung mit zweierlei Maß messen und wegschauen. Und noch gefährlicher, wenn Falschmeldungen und Verschwörungstheorien einzelner Gruppen von staatlichen Institutionen benutzt werden um den politischen Gegner pauschal und öffentlichkeitswirksam verächtlich zu machen.

Am 12. Juni 2020 um 17:44 von ralf123

Zitat: Hat Herr Hermann bei all den von ihm aufgelisteten Einzelfällen nur vergessen, die große Mehrheit der mündigen gut informierten und kritischen Bürger zu vergessen, die dort auch waren oder ist das Absicht ?

Haben Sie Ihr eigenes Zitat nicht gelesen:

"Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sieht in den Demonstrationen gegen die Corona-Beschränkungen vor allem ein "Sammelbecken" unterschiedlichster Akteure. Darunter seien "Impfgegner, Esoteriker, generelle Staatsskeptiker", aber auch Rechts- und Linksextremisten sowie Reichsbürger."

Theorien

Theorien sind Theorien, die kann jeder aufstellen. Theorien müssen nicht richtig sein, sind manchmal richtig, manchmal auch nicht.

Nur dagegen vorgehen...........

....das hat die katholische Kirche bei Galileo Galilei gemacht. Sie wollte dem Menschen das Denken verbieten. Es endete im Fiasko.

Theorien verfolgen und verbieten hat immer was von Inquisation.

Am 12. Juni 2020 um 18:05 von Vorsicht-Palmoel

Zitat: Hier geht es um Ausgrenzung, Stigmatisierung, Kriminalisierung,

Hier geht es um rechtzeitige Beobachtung, damit nicht etwas aus dem Ruder läuft.

Sie wollen doch nicht einen

Sie wollen doch nicht einen genialen Wissenschaftler wie Galileo Galilei mit irgendwelchen Spinnern wie Hildmann vergleichen, die von Wissenschaft null Ahnung haben?
Ernsthaft?

Vorsicht!

Geheimdienste fremder Staaten - ok!
Terroristische Aktivitäten - ok!
Das Schlüsselwort in dieser Causa ist "extremistisch". Wer definiert das? Warum ist eine "Corona-Pegida" warnenswert? Menschen mit Sorgen um Freiheitsrechte seien explizit ausgenommen vom Anfangsverdacht. Nun, trifft das nicht genau auf die Pegida-Teilnehmer zu? Was also ist "extremistisch"?
Solange hier die Deutungshoheit nicht absolut geklärt ist schnuppert die ganze Sache für mich nach "1984" und dem "Wahrheitsministerium" George Orwells.
Es ist äußerste Vorsicht geboten.

Seltsamer Anlass

Jene Extremisten sind ja nicht erst durch Corona entstanden. Die ganzen rechten Hass- und Verschwörungstheorien gibt es schon sehr lange. Und russischen Einfluss ebenfalls.
Wir haben sogar eine ganze `Partei´, die von diesen beiden Dingen lebt. Das also jetzt mit ein paar kleinen Demos in Zusammenhang zu bringen, mutet seltsam an.
Sollte sich die Innenminister-Konferenz nicht eher mit wirklichen Problemen befassen ? Immerhin sind die auch für die Polizei zuständig. Und den VS. Beides Themen, die mir deutlich dringender und wichtiger erscheinen als ein paar Demos, die ihren Zenit schon längst überschritten haben.
Und Pegida ? Die lässt man ja immer noch aufmarschieren und schützt sie dabei sogar noch.
Das Thema Zwangsimpfung zu VT zuzuordnen macht obendrein dann auch noch den ganzen ja zumindest teilweise richtigen Ansatz kaputt und unglaubwürdig.
Es gibt sogar eine VT, die besagt, dass es Maskenzwang geben soll. Völlig absurd...

Ich fass es nicht

Dafür haben unsere Dienste Zeit?
Ich bin bestimmt kein Fan von Verschwörungstheorien, aber Fakt ist nun einmal, daß sich einige VT im nachhinein als wahr erwiesen.
Unsere Dienst sollten ihre Zeit dafür verwenden den richtig bösen Buben das Handwerk zu legen

Unterscheidungsgabe!

Die Gabe der Unterscheidung zwischen Verschwörungstheorien, Weltanschauungsfanatikern, Gewaltbereiten und schlichtweg unterschiedlichen Ansichten ist erforderlich. Es kann nicht sein, dass hochkarätige Wissenschaftler, Universitätsprofessoren der Mikrobiologie und gestandene Ärzte als Verschwörungstheoretiker verunglimpft werden. Wir haben immer noch Meinungsfreiheit!

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

18:29 von skydiver-sr

«… aber Fakt ist nun einmal,
daß sich einige VT im nachhinein als wahr erwiesen.»

Und das waren / sind welche einige …?

@17:58 von Corax

//Und wieder einmal wird alles hineingerührt in eine Suppe, die so überhaupt nicht existiert, es handelt sich hier um reine Hirngespinste der Politiker und Redaktionen.//

Richtig. Ich finde das ärgerlich und billig. Verschwörungstheorien sind vermutlich so alt wie die Menschheit. (Neulich schrieb hier im Forum jemand, dass u.a. die Wiederauferstehung Jesu in diesen Bereich gehöre. So ganz falsch liegt er da wohl nicht.) Die meisten Menschen, die sich Verschwörungstheorien zu eigen machen, sind oft harmlose Spinner aber keineswegs zwangsläufig dumm. Diese mit Extremisten in einen Topf zu werfen ist dumm. (Womit ich nicht ausschließe, dass es auch in dieser Gruppe Extremisten geben kann.) Wenn auf politischer und journalistischer Bühne derart wenig differenziert wird, darf man sich nicht wundern, wenn immer mehr Bürger dies auch nicht mehr können oder wollen.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung.
Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@ 18:29 von skydiver-sr

Sie haben sicher ein Beispiel, das Sie hier anführen können, wo sich "einige VT im nachhinein als wahr erwiesen" haben, oder?
Übrigens steht VT im allg. Abkürzungsgebrauch für Verhaltenstherapie - und die macht tatsächlich in vielen Situationen als Unterstützung von Menschen Sinn.

Erinnerungen

Ich erinnere mich hier auch an das Ende der DDR.Jeder der in den späten achtziger Jahren auch nur die leiseste Kritik am System äußerte, bekam es mit dem MfS zu tun.
Selbst die Leute die konstruktive Kritik anbrachten (ich könnte ein Lied davon singen)
Jeder der heute Kritik an dem Mainstream äußert ist automatisch ein Nazi,Rechter oder Populist oder sonst was.
Die Frage sollte doch lauten, warum sich so viele abwenden und wie man mit denen ins Gespräch kommt und mit Fakten überzeugt bzw. eigene Fehler eingesteht.
Aber soviel Größe haben sie nicht.

@ 19:42 von Hinterdiefichte

Ehrlich gesagt würde ich einem "Wahrheitsministerium" dann doch Monty Pythons "Ministerium für albernes Gehen" vorziehen, denn Wahrheitsministerium klingt schon sehr nach Propagandaministerium - da wurde auch "zentral festgelegt, was wahr und was falsch ist". Bitte nicht wieder...

Merkwürdiger Bericht

"Sie wetterten gegen eine vermeintliche "Neue Weltordnung", gegen angebliche Pläne zur Zwangsimpfung oder gezielten Bevölkerungsreduzierung. "
Das widerspricht sich doch! Wenn man aus guten Gründen gegen die Einschränkungen demonstriert, z.B. als Einzelhändler, Gastronom, betroffene Eltern kann man doch nicht gleichzeitig von "gezielter Bevölkerungsreduzierung sprechen. Aussagelogik! Liest eigentlich hier Jemand auch Berichte vor Veröffentlichung?
Und wie kommt eigentlich das lustige Bild mit den Bübchen mit Alufolie auf dem Kopf zustande? Statisten?

Ich frage mich wie sie es anstellen wollen

Die letzten ARD Artikel hier zum Rechts und Linksterrorismus, Artikel zum Mißbrauch vom Internet unbemerkt über Jahre, die vielen Pannen im NSU Prozess, über 10Jahre geheimer krimineller Serverbunker, Gefährdet verliert man aus den Augen und so weiter.
Dazu eine unklare Definition was sind Falschnachrichten, was Fake News. Gerade Corona hat gezeigt was heute richtig ist morgen schon falsch, gezeigt das selbsthochrangige Wissenschafter verschiedene Meinungen haben.
Zu dem Verschwörungstheorien baun sich in Gegensatz zu haltlosen extremistischen Theorien immer um eine kleine Wahrheit auf. Daher finden sie auch leichter immer neue "Anhänger".
Bitte liebe Geheimdienste es ist Arbeit genug Extremisten und Terroristen zu ermitteln und im Auge zu behalten.
Alles andere sollte eine starke ,gesunde Demokratie selber schaffen. So wie es von einigen jetzt geplant ist bekommt es einen sehr faden Beigeschmack. Ich hoffe Herr Seehofer bleibt stark und gelassen genug

@skydiver-sr ... Erinnerungen

Nicht erst in den späten 80er.
Als ich im Studentenkabarett war, zwischen 1979 bis 1987, wurde jedes Programm "geprüft".
Überhaupt wurde u.a. jedes politische Kabarett kontrolliert.
Als M.Krug u.a. die DDR verließen, steht man auch besser nichts laut.

Nur ein paar Beispiele.

Diese Kritik hatte jedoch nichts mit Verschwörungsmythen zu tun.

So wird das nix

Natürlich gibt es viel Unsinn im Netz. Das ist nicht das Problem für Regierung und Medien. Es geht ihnen um die Deutungshoheit, die sie ein Stück verloren haben und die sie uneingeschränkt wieder erlangen möchten. Da schreckt man vor Zensur nicht zurück.
Die Corona-Krise wäre eine Chance gewesen. Offene Diskussionen statt Ausgrenzung unliebsamer Meinungen. Das genaue Gegenteil haben wir ertragen müssen. Sorry, so wird das nix.

***Die Innenminister aus Bund

***Die Innenminister aus Bund und Ländern wollen allerdings ein besonders Augenmerk auf ein Phänomen legen, das manchen von ihnen zunehmend Sorge bereitet. Es ist der Tagesordnungspunkt 3: "Gezielte Falschmeldungen, Verschwörungstheorien und Desinformationskampagnen".***

Jemandem, der fest von etwas scheinbar Abstrusem überzeugt ist, kann man schwerlich "gezielte Falschmeldungen oder Desinformationskampagnen" vorwerfen. Wer will wie unterscheiden und entscheiden?

Hat der Verfassungsschutz nicht genug Arbeit? Mir persönlich ist es komplett egal, ob Imfpgegener lautstark protestieren, solange sie sich an die jeweilig gültigen Corona-Regeln halten.
Zeugt aber nicht von Vertrauen in die eigene Bevölkerung (und deren Bildung), wenn man Angst hat, dass die von jedem Quatsch infiziert werden könnte.

18:12 von Marmolada

«Theorien sind Theorien, die kann jeder aufstellen. Theorien müssen nicht richtig sein, sind manchmal richtig, manchmal auch nicht.»

Theorien müssen sich "immer gefallen lassen", dass wer auf die Idee kommt, sie zu hinterfragen. Das mögen Verschwörungsquacksalber aber gar nicht. Deren Theorien sind neben Theorien als Berufung im Hobby auch noch eine Art von Göttlicher Weisheit.

Manchmal von derart Göttlicher Eingebung beseelt, dass einzelne Quacksalber trotz eindringlicher Warnung von Ungläubigen Beweise zu erbringen versuchen. Kürzlich hat das in den USA so'nem "Flat-Earther" mit Helm + Astronauten-Montur + selbst gebastelter Rakete das Leben gekostet …

«Theorien verfolgen und verbieten hat immer was von Inquisation.»

Theorien hinterfragen + Quacksalberei benennen, hat gar nichts von Inquisition. Diese Herangehensweise nennt Volksmund: "Vernunft" …

«… hat die kathol. Kirche bei G. Galilei gemacht.»

"Mega-Vergleich" zu YouTube-Quacksalbern … die einst vegan kochten …!

Am 12. Juni 2020 um 18:29 von skydiver-sr

Zitat: Unsere Dienst sollten ihre Zeit dafür verwenden den richtig bösen Buben das Handwerk zu legen

Für mich sind "[.....] generelle Staatsskeptiker, aber auch Rechts- und Linksextremisten sowie Reichsbürger" (Joachim Herrmann) solche bösen Buben.

19:42 von Hinterdiefichte

>>Was wir in Deutschland dringend brauchen ist ein Wahrheitsministerium. Gäbe es das schon länger, wären uns viele Dinge, z.B. die Ausschreitungen Silvester 2015/16 erspart geblieben. Es muss zentral festgelegt werden, was wahr und was falsch ist. Unterschiedliche Sichtweisen haben zu unterbleiben!<<

Nun ist es so weit, dass ich Ihnen einmal recht geben muß. Solch ein Ministerium ist einzig wahre Weg in eine geordnete Zukunft. Das haben die Untersuchungen eines Engländers ja schon 1949 bewiesen.

Allerdings müssen dann auch die Aluhüte wie auf dem Bild verboten werden. Die helfen nämlich wirklich. Zumindest solange die Spitze (Pickelhaube) noch einigermassen gerade ist.

"aber Fakt ist nun einmal,

"aber Fakt ist nun einmal, daß sich einige VT im nachhinein als wahr erwiesen."

Welche denn z.B.?
Die Frage ist, was eine Verschwörungstheorie ist. Nicht jede andere Meinung ist eine. Und auch nicht eine andere wissenschaftliche Sicht auf bestimmte noch nicht erklärbare Dinge.(@Elbestrand)

Zur Verschwörungstheorie wird es aber, wenn irgendwelche Personen oder Organisationen beschuldigt werden, für ein ganz bestimmtes Ziel eine besonders perfide Strategie entwickelt zu haben.

Wissenschaftlicher Streit um unterschiedliche Theorien hat mit solchen Dingen nichts zu tun.

Am 12. Juni 2020 um 18:37 von Elbestrand

Zitat: Es kann nicht sein, dass hochkarätige Wissenschaftler, Universitätsprofessoren der Mikrobiologie und gestandene Ärzte als Verschwörungstheoretiker verunglimpft werden. Wir haben immer noch Meinungsfreiheit!

Ich habe die Meinungsfreiheit, Wissenschaftler, Professoren und Ärzte als Verschwörungsmythiker zu bezeichnen, wenn ich das für richtig finde.

@19:37 von andererseits @ 18:29 von skydiver-sr

"Übrigens steht VT im allg. Abkürzungsgebrauch für Verhaltenstherapie"

Mit dem "im allg." wäre ich vorsichtig. Googeln Sie einfach: Allein für die Abkürzung "VT" 12 Bedeutungen. Da ist die mir geläufige "Ventrikuläre Tachykardie" noch nicht einmal dabei.

20:04 von falsa demonstratio

Wirklich ? Das schockiert mich jetzt ein wenig, denn 1,8 der ja nur vier von Ihnen genannten Punkte bin ich auch. Hoffentlich liest der VS hier nicht mit...

19:54 @deutlich ... Merkwürdiger ...

》... "Sie wetterten gegen eine vermeintliche "Neue Weltordnung",
gegen angebliche Pläne zur Zwangsimpfung oder gezielten Bevölkerungsreduzierung. "

Das widerspricht sich doch! ...《

Nein,
nur dann, wenn man
nur halb zitiert und aus dem Kontext reißt.

Es geht nicht um alle Demonstranten,
sondern um die die sich darunter gemischt hatten.

" ... unter die sich vielerorts auch Extremisten und Verschwörungsmythologen gemischt hatten ... "

Es ist immer wieder erfrischend wie auch peinlich, wenn mit Nicht-Lesen,
Nicht-Verstehen
die Foristen für dumm verkauft werden sollen.

@ 17:58 von Corax

Niemand wird eingewiesen oder weggesperrt;
und die Aussage "Der Staat bläst zum letzten Gefecht" hätte ich gern mal erklärt: Wer bläst denn da? Wer ist in Ihrer Aussage "der Staat"? Gehören Sie dazu? Blasen Sie zum letzten Gefecht? Ich gehöre zum Staat und blase nicht zum letzten Gefecht.

Am 12. Juni 2020 um 19:44 von skydiver-sr

Zitat: Jeder der heute Kritik an dem Mainstream äußert ist automatisch ein Nazi,Rechter oder Populist oder sonst was.

Ich habe in meinem Leben schon viel Kritik an dem geäußert, was Sie Mainstream nennen - bis heute.

Ich bin damit oft angeeckt und habe mir manchmal wenig Freunde gemacht. Noch nie hat mich aber jemand Nazi,Rechter oder Populist genannt.

Woran das wohl liegen mag?

Begriffsklärung

Eine Verschwörung liegt immer dann vor, wenn sich mehrere Personen verabreden, ein Verbrechen zu begehen und/oder zu decken.

Verschwörungen gab es und gibt es und wird es immer geben.

Sie haben aber eines gemeinsam: die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt. Denn wenn z.B. zehn Personen an einer Verschwörung beteiligt werden und dann eine elfte Person hinzukommt, dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass einer "plaudert", nicht einfach um 10%, sondern deutlich mehr, weil sich die anderen Beteiligten zunehmend unsicher fühlen und überlegen, ob sie vielleicht zum Whistleblower werden sollten, bevor es womöglich ein anderer Eingeweihter tut.

Und damit sind wir beim Punkt: die Verschwörungstheoretiker, über die man sich zu Recht lustig macht, glauben an Verschwörungen mit Hunderten, sogar Tausenden von Eingeweihten, und sowas kann es statistisch einfach nicht geben.
_

Es ist schon reichlich absurd

wenn Menschen, die gegen die Anti-Corona-Maßnahmen protestieren, pauschal als irre Verschwörungstheoretiker dargestellt werden, während gleichzeitig Menschen gesellschaftlich anerkannt daran glauben dürfen, dass ein Zimmermann, der vor 2000 Jahren an einen Baumstamm genagelt wurde und starb, nach drei Tagen von den Toten auferstanden, einen tonnenschweren Felsbrocken beiseite geschoben und in den Himmel aufgefahren sein soll.

@Leipzigerin59

...ich habe zwei Kommentare gepostet.
Einer bezieht sich auf VTheorien und einer auf das Ende der DDR, wo ich Parallelen im Umgang mit Andersdenkenden sehe.
Ich denke ihre Antwort bezieht sich auf den zweiten Kommentar?

Am 12. Juni 2020 um 19:54 von deutlich

Zitat: "Sie wetterten gegen eine vermeintliche "Neue Weltordnung", gegen angebliche Pläne zur Zwangsimpfung oder gezielten Bevölkerungsreduzierung. " Das widerspricht sich doch! Wenn man aus guten Gründen gegen die Einschränkungen demonstriert, z.B. als Einzelhändler, Gastronom, betroffene Eltern kann man doch nicht gleichzeitig von "gezielter Bevölkerungsreduzierung sprechen. Aussagelogik!>/em>

Sie zitieren unvollständig. Der Satz beginnt so:" [.....] unter die sich vielerorts auch Extremisten und Verschwörungsmythologen gemischt hatten - oder die gar von diesen organisiert wurden. Sie [die Extremisten und Verschwörungsmythologen f.d.] wetterten [....]

Wenn's denn so einfach wäre

Es sind oft die Dummen, die meinen, sie seien besonders schlau. Mit Argumenten und Fakten kommt man denen ohnehin nicht bei. Um die Themen und Positionen, die da oft so vehement vertreten werden, geht es den Beteiligten eigentlich nicht, sondern eher darum es besser zu wissen als andere und in der eigenenen Community akzeptiert zu werden - es tut ja sonst keiner, und dann ständen sie ja völlig verloren da. Kommst Du denen mit Beweisen, ist das ein persönlicher Angriff auf die Identität und Gruppenzugehörigkeit. Streitereien in den Familien wegen der kruden und oft auch in sich nicht logischen Behauptungen sind oft nur die Fortsetzung einer schon vorher vorliegenden Beziehungsstörung.
Kein Gesetz kann das regeln.

Irren ist menschlich und die Meinungsfreiheit ein hohes Gut. Während man jedoch am Gartenzaun miteinander diskutieren kann, gleichen die sozialen Medien einer Arena in der alle maskiert aufeinander einprügeln. Man sollte wenigestens die Urheber feststellen können.

V-Leute

Wenn der VS in der Szene tätig werden sollte, müsste man dann auch davon ausgehen, dass sie V-Leute unter den Aluhutträgern - wie sie auf dem Bild zu sehen sind - anwerben würden?

Am 12. Juni 2020 um 19:59 von Hajü

Zitat: Da schreckt man vor Zensur nicht zurück

Wo gibt es denn in Deutschland Zensur?

@Anna-Elisabeth

Ja, da haben Sie recht. Abkürzungen gibt es zuhauf, es kommt oft darauf an,in welchem Zusammenhang sie benutzt werden.
Jedesmal wenn ich den LKW mit der Beschriftung GV für "Gemeinschaftsverpflegung" sehe, muss ich an mein Studium denken, GV im juristischen Gebrauch...

@falsa demontratio

...eventuell haben sie nicht die richtigen Fragen oder Meinungen vertreten, oder sich nur zu Nebenthemen geäußert.
Aber im Ernst-haben sie sich nie gefragt, warum sich so viele von dieser Regierung abwenden?
Wie wäre es mal mit Gespräch...ich hatte schon das Erlebnis mit einem Reichsbürger zu diskutieren und war erstaunt, wie einfach ich seine Argumente entkräften konnte.
Aber ihre letzter Satz in ihrem Kommentar ist eben auch ein Statement gegenüber mir.

20:04 @proehi ... Pickelhaube

Ich musste lachen, erinnert mich diese Bemerkung doch an H. Heine, "Deutschland, ein Wintermärchen" ,
Caput III.

Innenminister wollen gegen Falschmeldungen

u. Verschwörungstheorien vorgehen. <<

Ich wittere Zensur!

>>"Gezielte Falschmeldungen, Verschwörungstheorien und Desinformationskampagnen".Sie wetterten gegen eine vermeintliche "Neue Weltordnung", gegen angebliche Pläne zur Zwangsimpfung oder gezielten Bevölkerungsreduzierung. <<

Art. 5 GG

Jeder hat auch das Recht den größten Unsinn zu erzählen oder zu behaupten (keine Beleidigungen oder sonstige §, die ein Straftatbestand erfüllen).

Keiner wird gezwungen Verschwörungstheorien zu lesen o. zu glauben!

>>...es könnte so etwas wie eine "Corona-Pegida" entstehen.<<

Sicherheitsbeh. befürcheten die Entstehung einer Corona Patriot. Europ. gegen d. Islamisierung d. Abendlandes! Oder befürchten Sicherheitsbehörden Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes durch Corona?

Mit Verlaub gesagt: das halte ich für Nonsens.

Zwangsgeipfte Verschwörungsverzapfer mit Sinn für NWO bei gleichzeitiger Bevölkerungsreduz. bringen nicht die Demokratie o. Sicherheit in Gefahr.

Alles Wahrheit oder was

Wahrheitsministerium finde ich gut. Zwar brauchen wir das nicht unbedingt, denn was Mainstream ist, erklären uns schon die Medien.

18:37 von Elbestrand

«Es kann nicht sein, dass hochkarätige Wissenschaftler, Universitätsprofessoren der Mikrobiologie und gestandene Ärzte als Verschwörungstheoretiker verunglimpft werden. Wir haben immer noch Meinungsfreiheit!»

Und noch viel weniger "kann es sein", dass hochkarätige Vegane Köche, die nur Tofu + Grünzeug zu Smoothies schreddern, bei irgendwas kritisiert werden, was sie außerhalb der Küche äußern …

Wer zu Tofu + Grünzeug bestens Bescheid weiß.
Der kann auch zu Corona + Impfungen gar niemals irren …!

By the way: Gerade eben, weil in DEU Meinungsfreiheit ist, muss niemand kritiklos dem Veganismus + auch nicht anderen Verlautbarungen von irgendwem lobhudeln, nur weil Verlautbarer "Gestandene Hochkaräter" sind … oder so tun … als seien sie welche Elche …

Am 12. Juni 2020 um 20:19 von Spider Jerusalem

Zitat: wenn Menschen, die gegen die Anti-Corona-Maßnahmen protestieren, pauschal als irre Verschwörungstheoretiker dargestellt werden,[.....]

Das tut kein Mensch.

20:19 von Spider Jerusalem

>>Es ist schon reichlich absurd wenn Menschen, die gegen die Anti-Corona-Maßnahmen protestieren, pauschal als irre Verschwörungstheoretiker dargestellt werden, während gleichzeitig Menschen gesellschaftlich anerkannt daran glauben dürfen, dass ein Zimmermann, der vor 2000 Jahren an einen Baumstamm genagelt wurde und starb, nach drei Tagen von den Toten auferstanden, einen tonnenschweren Felsbrocken beiseite geschoben und in den Himmel aufgefahren sein soll.<<

Ich empfehle: Die Bibel im Test

Josh Mc Dowell

Er ist seinerzeit angetreten, um zu beweisen, dass die Bibel falsch ist. Am Ende sagte er das Gegenteil.

Interessant, was?

Am 12. Juni 2020 um 19:44 von skydiver-sr

>>Am 12. Juni 2020 um 19:44 von skydiver-sr, Zitat: Jeder der heute Kritik an dem Mainstream äußert ist automatisch ein Nazi,Rechter oder Populist oder sonst was.<<

>> Am 12. Juni 2020 um 20:14 von falsa demonstratio: Ich habe in meinem Leben schon viel Kritik an dem geäußert, was Sie Mainstream nennen - bis heute.

Ich bin damit oft angeeckt und habe mir manchmal wenig Freunde gemacht. Noch nie hat mich aber jemand Nazi,Rechter oder Populist genannt.

Woran das wohl liegen mag?<<

Gleiche Erfahrungen kann auch ich mit Ihnen teilen. Auch ich bin nie in meinem Leben "Nazi,Rechter oder Populist" genannt worden, und das obwohl ich immer wieder angeeckt bin und auch meine Meinung vertreten habe. Seltsam

17:58 von andererseits

Ich sehe das so wie sie!

Nur sie waren schneller, grins.....macht nichts.

Danke sehr für ihren Kommentar!

Verfassungsschutz? Nun aber mal halblang

Ja, natürlich, Hetze, krimminelle Aktivitäten, Terroristen, da muss man sich drum kümmern, da dürften die entsprechenden Organe auch gerne aktiver und moderner sein.
Aber wenn jemand seine Ansichten zu Kondensstreifen zum Besten gibt, auch wenn er den Staat dabei der Überwachung, oder sonstiger Machenschaften anklagt, dann darf man darüber den Kopf schütteln, aber soviel Freiheit Dummheiten zu verbreiten muss man ja wohl haben. Was man so alles in deutschen Talkshows, auch in der ersten Reihe, an Philosophien und Ansichten zu hören bekommt ist genauso abstrus. Oder soll man jetzt etwas Erich von Däniken zum Staatsfeind erklären? Der kommt seit Jahrzehnten mit hanebüchenen Geschichten und verdient so richtig Geld damit. So was muss eine Demokratie aushalten, und da hat der Verfassungsschutz nichts zu suchen! Auch beschleicht mich mehr und mehr der EIndruck, dass man schnell unbequeme Ansichten, wo ein Körnchen Wahrheit schon schmerzt, schnell als Verschwörungstheorie verteufelt wird.

@19:42 von Hinterdiefichte

Ich brauche kein Wahrheitsministerium, ich habe die öffentlich rechtlichen Medien, die mir schon erklären, was die Wahrheit ist!

20:20 von skydiver-sr

«… ich habe zwei Kommentare gepostet.
Einer bezieht sich auf VTheorien …»

Aber welche einige VT sich im Nachhinein als wahr erwiesen. Sagen Sie trotz inzw. dreier Nachfragen nach den Welchen "aber doch lieber nicht" … zu niemandem …

20:17 von MartinBlank

>>Verschwörungen gab es und gibt es und wird es immer geben.
...
Und damit sind wir beim Punkt: die Verschwörungstheoretiker, über die man sich zu Recht lustig macht, glauben an Verschwörungen mit Hunderten, sogar Tausenden von Eingeweihten, und sowas kann es statistisch einfach nicht geben.<<

Meinen Sie wirklich, richtige Verschwörer mit Schmackes scheren sich um irgendeine Statistik?

Zudem könnten ja einige Eingeweihte ihre Gefolgschaft im Unklaren lassen und zack, ist die Statistik ausgeschaltet.

Neenee, Statistik zieht nicht.

sonst einige, aber heute alle?

Ich meine die Kommentatoren, die den Artikel gar nicht gelesen haben.

Es geht nicht darum, "kritische Bürger" vom VS überwachen zu lassen. Auch nicht Aluhutträger. Die sind den Schlapphüten sowas von egal. Und bitte schon gar nicht den Großalarm "jetzt wollen sie jedem an den Kragen, der eine eigene Meinung äußert".

Es geht, so habe ich den Bericht verstanden, darum, gezielte und organisierte Desinformation zu bemerken und deren Urheber aufzuspüren. Wenn diese Desinformation ein politisches Ziel hat, das unserer Demokratie zuwider läuft. Und von solchen Kampagnen gibt es in der Tat einige.

Jeder darf weiter an das Perpetuum Mobile glauben, und natürlich darf auch jeder an die Urmutter aller Verschwörungstheorien glauben, nämlich: der Staat versucht, Kritiker zu deskreditieren, indem er ihnen unterstellt, einer Verschwörungstheorie anzuhängen. Hier in diesem Forum gibt's für diese VT ja scheinbar wirklich Kandidaten genug.

20:20 @skydiver-sr @Leipzigerin59

Ja, auf den 2. Kommentar.

Ich schrieb, auch, dass es einen Unterschied gibt zwischen sachlicher Kritik, die oft auch von SED unterdrückt wurde, schlimmsten Falls bis zum MfS ging.

Ich stimme nicht zu, dass heute jeder mit Kritik am sogenannten Mainstream
(Was ist das eigentlich?)
in eine rechte oder Nazi-Ecke gestellt
wird.

Mir jedenfalls ist das noch nicht passiert, eher lande ich in der gegenüber liegenden Ecke.

@ harpdart

Galileo Galilei galt auch erst als Spinner, dann als Häretiker und wurde erst hundert Jahre später als genialer Wissenschaftler geachtet. Nicht dass ich das bei Hildmann sehe, aber man achte doch auf eine gewisse Parallelität. Was wissen wir schon darüber, wen oder was in 200 Jahren die Menschen als genialen Wissenschaftler bezeichnen werden.

20:26 von skydiver-sr

«… ich hatte schon das Erlebnis mit einem Reichsbürger zu diskutieren und war erstaunt, wie einfach ich seine Argumente entkräften konnte.»

"Argumente" von Reichsbürgern zu "entkräften", ist nicht schwieriger, als zu belegen, dass sich die Anzahl der Früchte in einer Obstschale nicht ändert, wenn man zu 10 Äpfeln + Null Birnen dazu legt …

@ 20:08 von Anna-Elisabeth

Da hab ich wieder was gelernt. Danke! Und ich hoffe, wir kommen ohne ernsthafte Herzryhthmusstörungen durch die Krise.

20:17 von MartinBlank

Ich Stimme ihnen weitgehend zu. VT gibt es schon ewig. Nur den Kern oder den Ausgangspunkt kt wird man seltener entdecken.weil:
Sie sind oftmals gekonnt um eine kleine Wahrheit oder realen Geschehen aufgebaut, so das sie für nicht gerade wenige logisch erscheint. Die Urheber wird man seltener bei Demos finden , nicht gerade selten sind sie sogar im Ausland ansässig und das nicht in Dikdaturen, das macht ihre "Theorie ja noch realer".
Auch wenn es viele nicht einsehen ,weil Vt oftmals so angepaßt werden von den Follower das es ihrer Situation entspricht ein großer Teil schwappte auch über den großen Teich. Ein Beispiel dafür , wenn auch anders gelagert sind dort die vielen Sekten, die oft eng mit solchen Ideen verbunden sind. Warum jetzt so ein Aufschwung hier, ganz einfach ,VT und extremes Gedankengut haben immer ihre Blüte in Krisenzeiten, gerade wenn gefühles wahrnehmen und reale Existenz im Widerspruch stehen. Dazu lassen sich viele nicht mehr einfach in die rechte Ecke stellen.

"... In den

"... In den Sicherheitsbehörden fürchteten bereits einige, es könnte so etwas wie eine "Corona-Pegida" entstehen. ..."

Tja, die Bundesregierung sollte in Zusammenarbeit und Absprache mit den MPs bei weitem die Corona-Einschränkungen aufheben.
Über Massenveranstaltungen wie Konzerte in geschlossenen Räumen muss diskutiert werden. Hier kann die 1,5 m Abstandsregelung und eine gut funktionierende und gut gewartete Klimaanlage weiter helfen. Und mal ein paar Händedesinfektionsspender zu installieren kann auch nicht so schwierig sein. Ggf. zeigt sich der Bundesfinanzmister mal mit einer großzügigen Geldspende aus dem Staats- u. Steuersäckel z.B. in Richtung Bundesländer u. Kommunen u. Kreise erkenntlich.

Das hat den Vorteil, dass dann die "Corona-Pegida" nix mehr zu argumentieren hat.
Die "Corona-Pegida"-Demos fallen in sich selber zusammen.

Der ohnehin mit Rechts- u. Linksextremismus überforderte Verfassungsschutz kann sich mehr dem Rechts- u. Linksextremismus zuwenden.
Das ist besser

Kurze Frage zwischendurch: Da

Kurze Frage zwischendurch:
Da ja nun seit 3 bis 4 Monaten kaum noch Flugzeuge zu sehen sind, müßte doch die Wirkung von Chemtrails so stark nachgelassen haben, dass wir alle endlich sehen können, was tatsächlich passiert und wie wir manipuliert werden.

Warum nur tut sich dann nichts?

@ David Séchard

Meinen Sie das ernst?

Meinte er das ernst? Im Ernst?
Orwells Begriff "Wahrheitsministerium" wird stets ironisch und im negativen Sinne verwendet. Hätte nie gedacht, dass sowas eindeutiges doch noch ein Fall für Poes Gesetz werden könnte.

Gleiche Erfahrungen kann auch ich mit Ihnen teilen. Auch ich bin nie in meinem Leben "Nazi,Rechter oder Populist" genannt worden, und das obwohl ich immer wieder angeeckt bin und auch meine Meinung vertreten habe. Seltsam

Das ist nicht seltsam, sondern ganz normal wenn man links der politischen Mitte ist.

Einschränkung der Meinungsfreiheit!

Unter dem Deckmantel "Gefahr durch ausländische Geheimdienste" will man offenbar die Meinungsfreiheit einschränken. Das ist skandalös!

Eine gesunde Skepsis gegenüber dem Staat sollte in einem demokratischen Land eigentlich hingenommen werden. Durch die Versuche die Meinungsfreiheit einzuschränken werden die Skeptiker jedenfalls weiter Zulauf bekommen. Dieser Schuss wird nach hinten losgehen!

Am 12. Juni 2020 um 20:26 von skydiver-sr

Zitat: eventuell haben sie nicht die richtigen Fragen oder Meinungen vertreten

Ich war immer felsenfest der Auffassung, die richtigen Fragen und Meinungen zu vertreten. Noch nie hat mich aber jemand Nazi,Rechter oder Populist genannt. Ich vermute, dass wenn ich die in Ihren Augen richtigen Meinungen verträte, würde man mich vielleicht zurecht so bezeichnen.

Zitat: Aber im Ernst-haben sie sich nie gefragt, warum sich so viele von dieser Regierung abwenden?

Kennen Sie die jüngsten Wahlumfragen?

Ich könnte Ihnen erläutern, warum ich der jetzigen Regierung nicht sehr zugetan bin. Auch dann würde mich niemand Nazi,Rechter oder Populist nennen?

schon allein das ist ne Verschwörungstheorie

Asylbewerber, Migranten, aber auch Juden als vermeintliche Profiteure der Krise für die Verbreitung des Virus verantwortlich machen, so Herrmann
.
Allein diese 3 Gruppen pauschal zu nennen
erfüllt den Tatbestand Unfriede zu stiften
die scheinen ja immer in einer "Opferrolle" zu sein

@ 20:32 von morgentau19

Danke für Ihre augenzwinkernde Zustimmung. Ich bin gespannt, ob sich "Verschwörungserzählungen oder Verschwörungspalaver" im Sprachgebrauch gegen "-theorie" oder "-mythos" durchsetzen kann - bin da aber eher pessimistisch.

Und wieder nur eine Richtung in den TS Berichten

Ich kann mich nur noch wundern. Wie können Sie als seriöse Journalisten schon wieder nur in die eine Richtung tendieren? Ich frage mich, warum so viele in der Bevölkerung den Öffentlich-rechtlichen angeblich vertrauen. Vielleicht noch mal zum Mitschreiben: Es gibt jede Menge „normale“ Bürger, die zu Recht auf die massiven Einschränkungen unserer Grundrechte hinweisen und dafür demonstrieren. Dafür muss sich niemand entschuldigen und auch nicht in die von Ihnen beschriebene Ecke stellen lassen. Alle ständig über einen Kamm zu scheren ist genau das, was guter
Journalismus nicht tun sollte. Es wird sich langfristig zeigen, welche Folgen der Lockdown hat und da haben wir sicherlich andere Sorgen, als einige wenige Verschwörungstheoretiker vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Seriöse Mediziner, die ggf. eine andere Meinung vertreten, wie Herr Drosten, dürfen diese Meinungen kundtun. Wenn sie keine stichhaltigen Argumente haben, erledigt sich das von selbst. Auch diese sind keine VT.

@schabernack, 20:35

Also, mir kommen da ja ganz spontan zwei in den Sinn:

-Masernimpfung wird Pflicht
-Masken schützen vor Corona

Beide von mir vertreten, für beide unter anderem auf dieser Seite als Verschwörungstheoretiker beschimpft worden!

Und wenn Sie mich fünf Minuten nachdenken lassen, mache ich Ihnen eine Liste.

Am 12. Juni 2020 um 18:01 von Giselbert

"angebliche Pläne zur Zwangsimpfung" Ist doch keine Verschwörungstheorie mehr, sondern schon Wahrheit, die Impfpflicht gegen Masern gibt es doch schon.“

Sehr interessanter Kommentar.

Es fällt auf,

dass manche Aluhüte aussehen, wie ein Hut mit Antenne,
manche wie eine Pickelhaube (schrieb schon jemand), an manchen ist noch ein Rest vom soeben gegessenen Butterbrot.

Klar ist, eine Impfplicht gibt es in Deutschland nicht,

aber es gibt die Angst vor der Impfpflicht.

Das man dagegen demonstriert, ist doch OK.

Leipzigerin

ich habs komplett zitiert, so wie es im Bericht stand , ich habs komplett gelesen UND verstanden, nur keine Sorge!
Ich hab nur auf den Widerspruch hingewiesen, dass ausgerechnet bei Demonstrationen gegen die Einschränkungen Demonstranten von "Bevölkerungsreduzierung" sprechen. Das wäre ja völlig unlogisch und dem Sinn der Demonstrationen entgegengerichtet. Jetzt verstanden?
Aber vielleicht können Sie die Frage beantworten, wer die drei Bübchen mit ihren lustigen Hütchen sein sollen?

Verschwörung

Kann das sein, dass die Angst vor Verschwörungstheoretikern haben?

Warum ziehen die denn so eine Show ab, ist da etwa doch was dran?

@ 20:40 von RoyalTramp

Attila Hildmann mit Galileo Galilei auf eine Stufe stellen - darauf muss man erst mal kommen. Chapeau.

Am 12. Juni 2020 um 20:36 von frosthorn

Zitat: sonst einige, aber heute alle? --- Ich meine die Kommentatoren, die den Artikel gar nicht gelesen haben.

Jetzt haben Sie es uns aber gegeben.

Ich setze mich gehorsam und akzeptiere die sechs.

20:36 von frosthorn

>>Es geht, so habe ich den Bericht verstanden, darum, gezielte und organisierte Desinformation zu bemerken und deren Urheber aufzuspüren. Wenn diese Desinformation ein politisches Ziel hat, das unserer Demokratie zuwider läuft. Und von solchen Kampagnen gibt es in der Tat einige.<<

Im Artikel steht: "Die Innenminister aus Bund und Ländern wollen allerdings ein besonders Augenmerk auf ein Phänomen legen, das manchen von ihnen zunehmend Sorge bereitet. Es ist der Tagesordnungspunkt 3: "Gezielte Falschmeldungen, Verschwörungstheorien und Desinformationskampagnen"."

Womit Sie zu 2/3 recht hätten. Das verbleibende Drittel macht aber ungleich mehr Spaß.

... und gibt Ihnen eigentlich nicht zu denken, dass die Tagesordnung der Innenministerkonferenz eigentlich nicht öffentlich ist, wir aber schon ... na, Sie wissen schon.

Wieso?

Wissen Sie denn persönlich(!), ob auf der nächsten Demo für mehr Kita Plätze irgendwelche Links- oder Rechtsextremisten, Reichsbürger oder Verschwörungstheoretiker mitlaufen?

Richtig erkannt, das können Sie persönlich überhaupt nicht wissen!

In Wahrheit ist es also GENAU umgekehrt!

Um diese Proteste insgesamt(!) diskreditieren zu können, werden diese Leute halt einfach nur öffentlich vorgeschoben!

um 20:36 von frosthorn

Na ja, gezielte Desinformation gibt es überaus häufig, idR um damit Geld zu verdienen. Es gehe nur um die, deren Ziele unserer Demokratie zuwider laufen. Ja, hört sich gut an, nur zB zu reichlichen Passagen der Texte aller Weltreligionen kann man diesen Vorwurf machen. Ich verstehe ja durchaus, was Sie meinen, aber dann sind wir eindeutig im Bereich der wichtigen und richtigen Terrorismusbekämpfung. Dann soll man es auch so nennen und ausrichten, um nicht Gefahr zu laufen, selber wichtige Werte unserer Demokratie zu verletzen. Erst wenn eine wirkliche Gefahr abzusehen ist, etwas Aufrufe zu staatsgefährdendem Handeln etc. darf und muss man eingreifen.

@20:36 von frosthorn

//Es geht, so habe ich den Bericht verstanden, darum, gezielte und organisierte Desinformation zu bemerken und deren Urheber aufzuspüren. Wenn diese Desinformation ein politisches Ziel hat, das unserer Demokratie zuwider läuft. Und von solchen Kampagnen gibt es in der Tat einige.//

Da haben Sie sicher recht, ebenso wie Heribert Reul mit:

***Die Verschwörungsmythen seien zwar nicht dasselbe wie extremistische Ideologien, meint Nordrhein-Westfalens Innenminister Heribert Reul (CDU). Aber Extremisten würden die Mythen mit ihrer Ideologie vermischen.***

Ich finde nur, dass der Artikel hier zu sehr vermischt. (Das Foto macht das deutlich.) Ich stelle es mir sehr schwierig vor, Verschwörungsmythen und extremistische Ideologien korrekt auseinanderzuhalten. Die Übergänge sind fließend. Wobei Gewalt bei Demonstrationen für mich immer extremistisch ist.

20:49 von pxslo

>>Unter dem Deckmantel "Gefahr durch ausländische Geheimdienste" will man offenbar die Meinungsfreiheit einschränken. Das ist skandalös!

Eine gesunde Skepsis gegenüber dem Staat sollte in einem demokratischen Land eigentlich hingenommen werden. Durch die Versuche die Meinungsfreiheit einzuschränken werden die Skeptiker jedenfalls weiter Zulauf bekommen. Dieser Schuss wird nach hinten losgehen!<<

Sehen Sie, dass Sie hier mit Ihren Einlassungen die Gefahr durch ausländische Geheimdienste bagatellisieren dürfen, belegt doch genau Ihre Anforderung, dass wir das in unserem demokratischen Land einfach so hinnehmen.

... aber vermutlich lassen sich Skeptiker davon nicht beirren und laufen ... ja, wo laufen sie denn?

Einen Keil...

Russland hat die Hand zum Frieden gereicht und wir senden Soldaten an die "Ostfront".

Einen Keil in unsere Gesellschaft treiben die Kriegstreiber der NATO. Denn der Großteil der Deutschen will nie wieder Krieg mit Russland. Der ging noch nie gut aus.

Am 12. Juni 2020 um 20:48 von Gelenkte-Dem-BRD

Gleiche Erfahrungen kann auch ich mit Ihnen teilen. Auch ich bin nie in meinem Leben "Nazi,Rechter oder Populist" genannt worden, und das obwohl ich immer wieder angeeckt bin und auch meine Meinung vertreten habe. Seltsam

Zitat: Das ist nicht seltsam, sondern ganz normal wenn man links der politischen Mitte ist.

Populisten gibt es auch links und in der Mitte.

Nazi wird man auch nicht genannte, wenn man in der politischen Mitte ist oder gemäßigt rechts von der Mitte ist.

20:40 von RoyalTramp

«Galileo Galilei galt auch erst als Spinner, dann als Häretiker und wurde erst hundert Jahre später als genialer Wissenschaftler geachtet.»

Galileo Galilei war in seinen Umgangsformen zu Mitmenschen + Mit-Wissenschaftlern ein eher "sehr unangenehmer Zeitgenosse". Mit dem jede Art von Umgang in allen Belangen des Lebens schwierig war.

G.G. hat sich aber nie "was aus den Fingern gesaugt", nie welche "Theorien" aufgestellt, die ohne naturwissenschaftliches Fundament waren. Nie war es sein Anliegen, "Menschenmassen" im Sinn von Desinformation, Agitation, "Aufwiegelung" zu beeinflussen.

Grundlage seiner Beobachtungen + Schlussfolgerungen waren die akribischen astronomischen Daten, die Johannes Kepler "in Vorarbeit" erhoben hatte. Der konstruierte eine andere Bauart von Fernrohr ("Kepler'sches Rohr"), um seine Daten zu erfassen.

Ich kenne kein besser erläuterndes Buch zu diesem Thema als:
"Die Nachtwandler … Die Entstehungsgeschichte unserer Welterkenntnis".
Von "Arthur Koestler".

Am 12. Juni 2020 um 20:49 von pxslo

Zitat: Unter dem Deckmantel "Gefahr durch ausländische Geheimdienste" will man offenbar die Meinungsfreiheit einschränken. Das ist skandalös!

Wer will die Meinungsfreiheit einschränken?

Zitat: Eine gesunde Skepsis gegenüber dem Staat sollte in einem demokratischen Land eigentlich hingenommen werden.

Wer will eine "gesunde Skepsis" gegenüber dem Staat verbieten?

20:50 von Sisyphos3

Diese drei Gruppen sind das, was diverse VTs rund um Corona unwitzig und gefährlich machen. Und um die es wohl auch hauptsächlich geht.
Dass das Virus irgendwo gebastelt worden ist, ist keine schlimme Behauptung. Es sei denn, ein gewisser Präsident glaubt oder nutzt das.
Aber die übliche Zielgruppe der Rechts-Außen als Profiteure von Corona, gar als Verursacher, das kann dann tatsächlich zu mehr Extremismus und in der Folge auch zu entsprechenden Taten führen.
Darum ist es auch richtig, einzelne Aspekte wirklich genauer zu beobachten. Das können Polizei und VS gerne tun, denn das kann sinnvoll sein.

Am 12. Juni 2020 um 20:48 von Gelenkte-Dem-BRD

>>Am 12. Juni 2020 um 20:48 von Gelenkte-Dem-BRD
@ David Séchard

Meinen Sie das ernst?

Meinte er das ernst? Im Ernst?
Orwells Begriff "Wahrheitsministerium" wird stets ironisch und im negativen Sinne verwendet. Hätte nie gedacht, dass sowas eindeutiges doch noch ein Fall für Poes Gesetz werden könnte.<<

Dann bin ich wohl voll reingetreten (ins Fettnäpfchen) Freuen Sie sich, ich tue´s auch, für Sie :-)

>>Gleiche Erfahrungen kann auch ich mit Ihnen teilen. Auch ich bin nie in meinem Leben "Nazi,Rechter oder Populist" genannt worden, und das obwohl ich immer wieder angeeckt bin und auch meine Meinung vertreten habe. Seltsam<<

>>Das ist nicht seltsam, sondern ganz normal wenn man links der politischen Mitte ist.<<

Poes Gesetz? Nein, nur die Ironie nicht gelten gelassen. :-)

@RoyalTramp

"Neu
Am 12. Juni 2020 um 20:40 von RoyalTramp
@ harpdart

Galileo Galilei galt auch erst als Spinner, dann als Häretiker und wurde erst hundert Jahre später als genialer Wissenschaftler geachtet. Nicht dass ich das bei Hildmann sehe, aber man achte doch auf eine gewisse Parallelität. Was wissen wir schon darüber, wen oder was in 200 Jahren die Menschen als genialen Wissenschaftler bezeichnen werden."

Au weia, Sie vergleichen allen Ernstes Galilei? Da haut es mir doch glatt das Gebiss raus. Ich werde in 200 Jahren Hildmann ganz sicher nicht als genialen Wissenschaftler bezeichnen.

@poxslo

"
Am 12. Juni 2020 um 20:49 von pxslo
Einschränkung der Meinungsfreiheit!

Unter dem Deckmantel "Gefahr durch ausländische Geheimdienste" will man offenbar die Meinungsfreiheit einschränken. Das ist skandalös!

Eine gesunde Skepsis gegenüber dem Staat sollte in einem demokratischen Land eigentlich hingenommen werden. Durch die Versuche die Meinungsfreiheit einzuschränken werden die Skeptiker jedenfalls weiter Zulauf bekommen. Dieser Schuss wird nach hinten losgehen!"

Wie wärs denn mal mit gesunder Skepsis gegenüber Verschwörungserzählern?

20:51 von andererseits @ 20:32 von morgentau19

"Verschwörungspalaver" gefällt mir gut. Ich werde es übernehmen.

Ich bin wie die Gelehrten der Universität der Scheibenwelt, der Überzeugung, dass die Rundwelt ein fehlerhaftes Experiment war.
Die Rundwelt steht dort in einem Regal und die Gelehrten der Universität beobachten zwischendurch mit einem Omniskop, wie sich die Rundwelt entwickelt. Bei intelligenten Wesen sind sie aber noch nicht angekommen.
Die Scheibenwelt wird von einer Schildkröte getragen und diese von einer weiteren...

Herzliche Grüße auch von Terry Prattchet ("Rettet die Rundwelt")
und hoffen wir weiter auf intelligentes Leben auf der Rundwelt.

@ Marmolada

Theorien sind Theorien, die kann jeder aufstellen. Theorien müssen nicht richtig sein, sind manchmal richtig, manchmal auch nicht.

Theorien sind weder richtig noch falsch. Sie müssen aber logisch konsistent sein und auf plausibelen Grundtatsachen basieren, wie z. B. Die Relativitätstheorie von Albert Einstein. Theorien muss man also im Prinzip durch logische Überlegungen und experimentelle Beobachtungen verifizieren oder falsifizieren können.

Auf Verschwörungsmythen trifft das nicht zu, sie sind nicht verifizierbar und auch nicht falsifizierbar.

Was der Grünzeug-Schredderer ...

... und X.N. von sich geben, ich weiß nicht, ob das ein Fall für den Verfassungsschutz ist. Das ist so haarsträubend, dass ich mich frage, wie man auf solch einen Mist kommen kann, und wie es um die Leute geistig bestellt ist, die das glauben.

Wenn das neue Virus laut Attila vom Satan kommt, da können wir wohl
alle nix gegen tun.

Vielleicht wirft Gott irgendwann doch Hirn vom Himmel.

20:40, RoyalTramp

>>@ harpdart
Galileo Galilei galt auch erst als Spinner, dann als Häretiker und wurde erst hundert Jahre später als genialer Wissenschaftler geachtet. Nicht dass ich das bei Hildmann sehe, aber man achte doch auf eine gewisse Parallelität. Was wissen wir schon darüber, wen oder was in 200 Jahren die Menschen als genialen Wissenschaftler bezeichnen werden.<<

Nee.

Galileo Galilei lebte zu einer Zeit, in der die katholische Kirche bestimmte, was richtig und was falsch war. Da ging es um keinen Streit unter Wissenschaftlern, sondern um ein religiöses Dogma. Galilei war nicht so revolutionär, wie es heute gern dargestellt wird. Ägyptische, persische und griechische Wissenschaftler waren schon viele Jahrhunderte vorher zu ähnlichen Ergebnissen gekommen.

Die passten der Kirche aber nicht, denn sie widersprachen dem propagierten ideologisch-religiös-wissenschaftsfernen Weltbild.

Wer da Parallelen zur heutigen Situation sieht, hat nichts kapiert.

21:30 von Anderes1961

"Wie wärs denn mal mit gesunder Skepsis gegenüber Verschwörungserzählern?"

Die Frage ist doch wer beansprucht für sich die Deutungshoheit? Und da sind die Mainstream-Medien eindeutig im Vorteil. Was dem "kleinen Mann" bleibt ist eigentlich nur noch sein angeborene Skepsis u. ein evtl. Misstrauen gegenüber dem, was man ihm medial serviert. Aber selbst diese Einstellung scheint einige zu stören. Man will offenbar die totale Kontrolle. Anders kann ich mir diesen "Feldzug" gegen alternativ Denkende nicht erklären.

@Leipzigerin59 23.03

Attila Hildmann ist eher kein Fall für den VS. Da sind andere Fakultäten gefragt;-) Zu dem hatte ich schon vor Corona meine Meinung. Schrill, gierig nach Aufmerksamkeit und schräg, um nicht zu sagen psychisch auffällig. Das trifft auch auf den Sohn Mannheims zu, der seine Lieder gern mit Heulen begann- aber nicht nur auf die zwei. Im Künstler- und Schauspielermilieu gibt es genügend eitle Selbstdarsteller, die sich ständig zu Allem äußern müssen-nur sind die Meisten schlau oder opportunistisch genug, sich der aktuell angesagten Meinung anzuschließen. Wenn nicht, sind sie medial ganz schnell weg vom Fenster

@geschwätz, 22:53

"Auf Verschwörungsmythen trifft das nicht zu, sie sind nicht verifizierbar und auch nicht falsifizierbar."

Es besteht also die Möglichkeit, dass Verschwörungsmythen stimmen?

Ist ja ein Ding...

Bisher fürchtete ich, dass Bürger demnächst für wissentliche Falschaussagen kriminalisiert werden (was in der bundesdeutschen Geschichte nie der Fall war).

Wenn Sie recht haben, scheint alles aber sogar noch schlimmer: Die Kriminalisierung erfolgt demzufolge bereits bei Aussagen, bei denen keiner weiß, ob sie wahr oder falsch sind!

Darstellung: