Kommentare

Laschet-Land ist vorneweg

Laschet-Land ist vorneweg gerannt! Toll, auf in die nächste Infektionswelle. Hauptsache man bleibt im Gespräch und kann sich so als Kanzlerkandidat empfehlen und wenn's schief geht schön abstürzen. Aber wer fragt eigentlich nach den potentiellen Coronaopfern, die aus diesem Laschettheater entstehen könnten?
Vielleicht denkt der Herr Laschet da noch viel radikaler, als der Herr Palmer?'!

Kitas aufmachen

In Island sind Kinder hinsichtlich Corona und Ansteckung untersucht worden.
Island gilt als das Land, mit dem derzeit eine bestmögliche Aussage aufgrund von Untersuchungen und Statistiken getroffen werden können. Da sind sich Wissenschaftler einig.
Bei der Untersuchung der Kinder kam heraus, dass sie sich eher bei Erwachsenen anstecken, als umgekehrt.
Außerdem zeigen Kinder bei Corona-Abstrichen und Test so gut wie keine Infektionssymbtome.
Also was sollen Kinder zu Hause. Ist doch besser sie gehen in die Kitas.

rer Truman Welt

Merkel kann jetzt nochmals versuchen, sich gegen weitere Lockerungen zu stellen. Aber sie weiß genau, es würde nicht helfen, weil die Länder ihre eigenen Wege beschreiten werden und dann keine von oder mit ihr beschlossenen Vorgaben mehr befolgen werden. Damit könnten die bewiesen, dass das erfolgreich ist, sowohl wirtschaftlich wie sozial und medizinisch und sie, Merkel hätte dann das politische Nachsehen. Sie ist Profi genug um zu wissen, dass es deshalb nur sinnvoll ist, Vorgaben zu vereinbaren, die möglichst alle bereit sein werden mitzugehen. Das wissen wiederum die Ministerpräsidenten, weshalb sie bis zur Verhandlung ihre "Preise" auf den Tisch legen werden damit Merkel weiß, wo der "Hammer" hängt. Deshalb gehe ich davon aus, dass wir am Mittwoch wesentlich weitergehende Lockerungen sehen werden als letzte Woche das "Theater um Nichts". Diese Zeit ist jetzt vorbei - endlich!
Merkel ist dann nur gefordert, die Lockerungen sinnhaft zu verargumentieren. Darauf freue ich mich sehr!

Söder preschte voran, kritisiert das jetzt bei anderen

Der eine Tag/Schnellschuss Söders war wahrscheinlich wenig entscheidend, nachdem er wochenlang gezögert hatte, und sogar noch den Fasching/Karneval durchlaufen ließ...
Die anderen sollen sich jetzt an Absprachen halten, obwohl deren wissenschaftliche Begründungen keineswegs einheitlich ausfallen.

@13:17 von Freischeler

Ja und ?
Erst mal in Sachen Kitas nach Island schauen.
Hier wird geöffnet. Und zwar auch der Basis von tatsächlich gut erhobenen Corona-Daten und Fakten. Auf dieser Basis lassen Entscheidungen treffen.
Das was in Deutschland als Corona-Statisken erhoben wurde ist nicht mal das Papier wert, auf dem die Zahlen stehen. Malen nach Zahlen bringt da mehr.

NRW und Kitas !

Herr Laschet will also wieder einmal vorpreschen. Würde er es insgesamt, was Kinder und die Bildung angeht, tun, dann wäre es eine gute Sache.
Aber darum geht es ihm doch nicht, sondern er will im Gespräch bleiben als Kanzler- Kandidat.
Natürlich sollten endlich auch die Eltern mal wieder etwas entlastet werden und die Kinder wieder mehr Bewegung bekommen, sowie ihre Kumpels und Freunde sehen.
Leider dauert es aber immer wieder zulange, bis sich die Politik zu etwas entschließen kann und endlich entscheidet.
Irgendwie wirkt dies alles auf mich wie ein kunterbuntes Chaos, und jeder MP macht was er gerade will und für richtig hält.
Ich frage mich, wo bleiben all die Wissenschaftler, die die Regierung beraten ?
Anscheinend hören die Politiker/innen nicht wirklich auf sie, sonst gäbe kein so Durcheinander !!!!

Der Ton macht die Musik

Es wurde bereits in Aussicht gestellt, dass das Thema Schulen und Kita in der Sitzung am 06.05. dran ist.

Wo ist das Problem einheitlich und laut gemeinsamer Absprachen vorzugehen im Sinne der Verantwortung?

Kitas und Politik

Der Föderalismus in unserem Land ist zwar eine unserer Stärken - aber gleichzeitig auch unsere Schwäche.
Vor allem wenn er von Landespolitikern zum Wahlkampf um die Vormachtstellung im Bund benutzt wird indem man die Wissenschaft als Argument anführt; obwohl alle seriösen Wissenschaftler sagen, dass es letztendlich eine politische Entscheidung sein muss.
Die Entscheidung mit dem Lockdown waren bis vor kurzem sicher richtig. Aber nun ist es Zeit von der rein virologischen Sicht auf eine ganzheitliche Sicht umzuschalten da ansonsten die gesellschaftlichen Verwerfungen wesentlich schlimmer sein werden als der Virus!
Ohne die Kitas und Schulen wieder zu öffnen können die Eltern nicht vernünftig arbeiten (Alleinerziehende sowieso nicht) und die Wirtschaft wird vorher auch nicht vernünftig hochfahren können. Und Kurzarbeiter und von Massenarbeitslosigkeit bedrohten Menschen kaufen auch keine Autos - egal ob Prämie oder nicht!

NRW Alleingang KITA Öffnung

Was mich brennend interessieren würde : hat MP Laschet, der sich in seiner rein populistischen und lobbyabhängigen Öffnungsorgie in NRW bisher so hervortat, seinen völlig unbekannten Familienminister Stempf hier vorgeschickt um bei einem Scheitern der KITA Öffnung aus der Schusslinie zu sein und Merkel nicht noch mehr zu verärgern (vielleicht braucht er sie ja noch hinsichtlich seiner weiteren Ambitionen), oder will sich Herr Stempf (studierter Philosoph und Religionswissenschaftler) einfach aus seinem unbedeutenden Nischendasein auch mal in die Schlagzeilen bringen ? Hinsichtlich der von ihm propagierten KITA Öffnung fehlen jegliche Konzepte (kennt man schon von Schulministerin Gebauer, ebenfalls FDP) und den Erzieherinnen hier einen (Zitat) „improvisierten Betrieb“ an die Backe zu hängen ist völlig unverantwortlich und unverschämt. Anstatt derart Unbedachtes von sich zu geben, sollte er mal eine Woche seinen Schreibtischstuhl verlassen und Erzieher spielen.

Öffnung von Biergärten u.ä.

Wir sind längst an einem Corona-Zeitpunkt angekommen, wo sich Corona höchstwahrscheinlich nicht weiter so ausbreiten wird, dass eine zweite Infektionswelle stattfinden könnte. Das zeigen auch wissenschaftliche Untersuchungen in Island, auf die mehr Verlass ist, als auf das "gesödere" in Deutschland. In Island wird geöffent: fertig.
Nun sollte mal langsam jedes Bundesland dazu übergehen eigne Entscheidungen zu treffen. Das gilt insbesondere für die Öffnung von Außenbereichen der Gastronomie und Cafes etc.

Coronavirus !

Wenn man sieht, was sich hier in D abspielt, könnte man fast lachen, wenn es nicht so traurig wäre.
Zu viele Köche verderben einfach den Brei, das ist schon lange bekannt, und doch wird genau dies wieder und wieder von der Politik und der Wissenschaft praktiziert.
Zu viele Personen geben ihren Senf zum Besten, anstatt sich vorher ab zu sprechen und nur mit einer Stimme zu kommunizieren.
Und hinzu kommt die unsägliche Profilierung- Sucht von einigen Herren, die ihren Egoismus und ihre Eitelkeit zur Schau tragen, dass einem echt schlecht werden kann.
natürlich wäre es super, wenn die Kinder wieder in Kitas spielen können und die Eltern entlastet werden, aber bitte mit einer einheitlichen Linie und nicht schon wieder ein Flickenteppich !!!

Am 04. Mai 2020 um 13:14 von

Am 04. Mai 2020 um 13:14 von 0_Panik
Kitas aufmachen

Die Kinder sollen z.B. mich und andere
( Hochrisikopatientin ) nicht anstecken. Ich habe mich gerade mal " schlau " gelesen : die neuesten Ergebnisse einer deutschen Studie widersprechen den isländischen Ergebnissen. Also wenn schon etwas gepostet wird , dann bitte ordentlich recherchieren und nicht nur das wider geben was einem selbst in den Kram passt. Danke.

NRW droht mit Alleingang

Wer die Übersicht verloren hat, dem bleibt nichts anderes als zu drohen ! Und alles im vollem Bewußtsein , dass kein Impfstoff zur Verfügung steht ! Was hilft da das Drohen ???
Hilft bei solchen Leuten überhaupt irgendwas?

Am 04. Mai 2020 um 13:24 von

Am 04. Mai 2020 um 13:24 von 0_Panik
@13:17 von Freischeler

Habe gerade nach gelesen
( Morgenpost von vor 4 Tagen ) sagt was anderes. Bitte künftig genauer recherchieren. Danke

6.5.20 besprechen, dann Aufmachen und fertig

Ist ja richtig, dass erst mal am 6.5.20 über Öffnungen und Aufhebung von Kontaktsperren in der Öffentlichkeit gesprochen wird. Kommt da nur wieder uneinheitliches "Gesödere" bei rum, dann länderspezifisch aufmachen und fertig.
Anders sehe ich das derzeit in Alten- und Pflegeheimen, in der häuslichen Krankenpflege, und in den Krankenhäusern, etc. . Hier sehe ich weiter Ansteckungsgefahr, weil es immer noch nicht genügend Schutzausrüstungen und Desinfektionsmaterial gibt. Die Vertuschung an dieser Stelle funktioniert auch deswegen so gut, weil es ein striktes Besuchsverbot gibt. Denn so können (und konnten) Missstände nicht gefilmt werden.

@ 0 Panik

Ihnen ist aber schon bekannt, dass Herr Prof. Drosten vor wenigen Tagen eigene Ergebnisse veröffentlichte, die keine Unterschiede bei der Viruslast der Kinder im Verhältnis zu Erwachsenen zeigten?

@13:35 von Peter Kock

Es wird auch bis auf Weiteres keinen Impfstoff geben. Falls da jemand was Anderes sieht, wird fehl gelaufen.
Sollen wir uns alle einmauern ?

@ 0 Panik

Wieso verweisen Sie ausschließlich und immer wieder auf Island?

Weil es in Punkto Bevölkerungszahl, -dichte etc. so unfassbar vergleichbar ist zu Deutschland?

Ziehen Sie doch lieber mal unsere Nachbarn zum Vergleich heran. Das wäre sinnvoller, würde nur leider Ihre Thesen nicht stützen ...

@ 13:43 von Demokrat49

Was Herr Prof. Drosten sagt und herausfindet, ist aus meiner Sicht deswegen nicht relevant, weil er sich nicht auf die Untersuchungen in Island stützt, sondern auf andere Dinge. Island und deren Wissenschaftler gilt derzeit als die Informationsquelle in Sachen Corona-Auswirkungen, und nicht Herr Prof. Drosten.
Im Übrigen: Herr Prof. Drosten arbeitet für gutes Geld für die Bundesregierung.

Einheit gewünscht

Liebes Niedersachsen, Sachsen, NRW,

Einheit bitte In Punkto Kita, Schule, Biergärten, Kontakte usw..

Denkt bitte an die Bürger.

Kein Unternehmen heute würde sich so verzetteln in der Kommunikation an seine Mitarbeiter.

Einheitliche Sprachregelung hilft.

Am 04. Mai 2020 um 13:45 von 0_Panik

"Es wird auch bis auf Weiteres keinen Impfstoff geben. Falls da jemand was Anderes sieht, wird fehl gelaufen."

Und das wissen Sie, weil...

@13:46 von Demokrat49

Hatte ich gerade geschrieben. Island und deren Wissenschaftler gelten derzeit in Sachen Corona-Auswirkungen als die Quelle.
Andere Länder haben keine verlässliche Daten erhoben, sondern nur irgendwie Fallzahlen ermittelt, und das auf völlig unterschiedlicher Basis. Zudem kommt noch, dass die unterschiedlichen Lebensumstände in den einzelnen Ländern untereinander nicht vergleichbar sind.

wer lesen kann...

Was interessiert es mich als Bayer welche Einschränkungen für den Westfalen gelten und umgekehrt. Sofern Erwachsene Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen einhalten und die Reiselust ein wenig zügeln, muss man sich doch nur im eigenen Bundesland auskennen. Ich beklag mich ja auch nicht dass jedes EU-Land eigene Maßnahmen entscheidet.
Warum also die Rede vom Flickenteppich?
Weil man gerne und ewig meckert. Vielleicht auch weil die bundesweiten Medien nicht nur das eigene Bundesland betrachten und man manchmal genauer lesen muss. Nicht nur die Überschrift.
Soll doch jedes (Bundes-)Land seine eigenen Entscheidungen verantworten.

@13:46 von Demokrat49

Es geht nicht um meine Thesen.
Es geht um die Thesen, die - offensichtlich - durchaus allgemeingültig wissenschaftlich in Sachen Corona in Island ausgewertet wurden.
Einfach mal dort in Island informeren.

13:34 von Traumfahrer

"Wenn man sieht, was sich hier in D abspielt, könnte man fast lachen, wenn es nicht so traurig wäre."

Alles hat Vor- und Nachteile, aber wenn es um föderale Strukturen vs Zentralstaat geht, überwiegen die Vorteile des Föderalismus bei Weitem. Wir sollten dankbar sein, in einer föderalen Republik zu leben. Profilierungssucht einzelner bedeutet nämlich auch, dass sich die anderen nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen können.

Bis heute gehört Deutschland zweifellos zu den Staaten, die am besten mit der Krise umgegangen sind - und damit das so bleibt, ist es eine gute Sache, wenn die Bundesländer jetzt auch mal eigene Wege gehen.

Zur Erinnerung: solange die 2-m-Abstand-Regel gilt, ist eine "2. Welle" ausgeschlossen.
_

13:46 von Demokrat49

>>Wieso verweisen Sie ausschließlich und immer wieder auf Island?
Weil es in Punkto Bevölkerungszahl, -dichte etc. so unfassbar vergleichbar ist zu Deutschland?
Ziehen Sie doch lieber mal unsere Nachbarn zum Vergleich heran. Das wäre sinnvoller, würde nur leider Ihre Thesen nicht stützen ...<<

Island hat immerhin ca. 6.000 Einwohner mehr als Wuppertal. ;-)

@ 0 Panik, TommyED

Wer bestimmt denn, dass Island jetzt die Quelle allen Wissens in Bezug auf Corona ist? Warum soll ich Zahlen aus Island mehr Bedeutung beimessen, als einem renommierten Wissenschaftler, der hier vor Ort Untersuchungen angestellt hat?

Meinungsvielfalt bedeutet übrigens z.B. auch die Meinungen anderer zuzulassen und nicht immer nur auf eine Quelle zu verweisen und anders Meinungen zu ignorieren, nur weil sie nicht ins Konzept passen.

Auch Corona ist einen normale Krankheit

CORONA ist eine Krankheit mit der wir leben müssen , genau wie Krebs, Herz- Kreislauf und vielleicht auch noch Diabetes . Auch bei den Krankheiten sterben Menschen . Das ist doch eigentlich normal. Ich kann nicht begreifen warum wir jeden Tag mit Todenzahlen konfrontiert werden. Es sterben Menschen immer heute und auch morgen . Diese Angstmacherei hilft niemanden auch nicht die Wirtschaft und durch die ist unser Leben gesichert . Krankheiten gibt es und wird es immer geben.

@13:53 von PatricioKanio

Hatte ich schon mehrfach gepostet:
Viren, ähnlich wie das Corona, gibt es schon Millionen von Jahren.
Und zwar in etwa so lange, wie es an Land lebende Lebewesen gibt, die Lungenatmer sind. Es gibt sogar Viren in Pflanzen.
Da stellt sich mir die Frage:
Wieso ist die Menschheit noch nicht an Virenerkrankungen untergegangen ?
Selbst Wissenschaftler sagen:
Letztendlich hat die Vergangenheit gezeigt, dass Viren schneller mutieren, als wir einen Impfstoff finden und dann in genügend Masse herstellen können. Selbst wenn es einen Impfstoff geben sollte, hilft dieser nur im aktuellen Corona-Virus-Fall. Und was ist dann mit den Corona-Viren-Mutanten ?
Aber die nächste Viren-Infektionswelle kommt bestimmt. Und dann ? Noch ein Imspfstoff suchen ?

Es ist interessant und

Es ist interessant und aufschlussreich, dass ausgerechnet der "lockdown-Vorprescher" Söder aus Bayern sich nun aufgerufen sieht, "exit-Vorprescher" zu tadeln. Allerdings vermisse ich darin die geringste Spur von Selbstkritik des bayrischen Regenten an der eigenen Team- und Koordinationsfähigkeit bzw. -bereitschaft.

@ 13:13 von Polyfoam

Leider gibt es Studien und Meinungen mittlerweile wie Sand am Meer.

„ Die neue Studie wurde von Forschern um den Virologen Christian Drosten von der Berliner Charité veröffentlicht und wurde bisher noch nicht von unabhängigen Experten geprüft. Das wichtigste Ergebnis: Die Zahl der Viren, die sich in den Atemwegen nachweisen lässt, unterscheide sich bei verschiedenen Altersgruppen nicht. Deshalb warnen die Forscher aufgrund ihrer Ergebnisse vor einer uneingeschränkten Öffnung von Schulen und Kindergärten in Deutschland.“

@14:03 von 3006

Leider richtig ...

@Polyfoam 13.13

aha, werden schon wieder vorsorglich Schuldige gesucht? Laschet, Palmer, wer noch? Studien in Island zufolge sind Kinder als Überträger nicht auffällig. Aber es ist wie beim Beamtenmikado: wer sich zuerst bewegt verliert? Wer ist denn dann am Einbruch der Wirtschaft schuld und am wirtschaftlichen Tod vieler Existenzen?

Föderalismus bedeutet eben nicht...

dass sich das Flächenland Pusemuckel an die gleichen Einschränkungen zu halten hat wie ein Corona-Hotspot.
Insofern ist diese Forderung/"Drohung" nicht nur korrekt, sondern sogar überfällig. Sogar die Besuchseinschränkungen in Pflegeheimen sollen demnächst in einigen Bundesländern fallen und das, obwohl sich nirgends sonst und mit so dramatischen Folgen wie nirgends sonst das Virus dort verbreitet/verbreiten kann. Da kann man dann auch die Kinder wieder in Kitas und Schulen lassen. Positiver Nebeneffekt: die Kinder rennen nicht mehr durch die gleichen Parks und Shoppingcenter wie die Risikogruppe. Man muss halt dann nur noch sein Hirn einschalten und auch weiterhin auf einen Besuch der Großeltern verzichten.

Überall wird gelockert, nur die Kinder gucken in die Röhre. Schon doof, wenn man keine Lobby hat...

Was die auch mal wieder heraufbeschworenen Untergangsfantasien angeht: auch vor Corona sind schon Menschen gestorben, sie tun es aktuell und sie werden es auch in Zukunft.

@ 13:35 von ich1961

"die neuesten Ergebnisse einer deutschen Studie....bitte ordentlich recherchieren"
Hatte ich am Wochenende gemacht und musste feststellen dass die deutsche Studie leider weniger aussagekräftig war als die isländische. Einige Kinderärzte und Epidemiologen haben mittlerweile die deutsche Studie als wenig aussagekräftig bezeichnet. Die Isländer haben übrigens wesentlich mehr getestet - dort sind z.B. bereits 15% der Bevölkerung getestet und seit heute findet dort wieder Schule im Vollbetrieb statt.
Ach übrigens haben die Isländer schon längst eine funktionsfähige App - was in Deutschland (das wieder ein eigenes Süppchen kochen muss) nicht zu gelingen scheint.

@ 14:03 von 3006

Man kann natürlich alle Differenzierungen beiseite lassen und Fakten so lange generalisieren, bis Weisheiten entstehen wie "Corona" ist eine Krankeit" (die dann allerdings sachlich falsch ist: die Erkrankung heißt Covid-19) oder "An irgendwas stirbt der Mensch". Bringen tut das in der schwierigen Debatte um Gesundheitsschutz, Freiheitsrechte, wirtschaftliche Folgen und Belastungen aus versch. Gründen besonders betroffener Menschen ... nichts.

@14:03 von Demokrat49

Es geht in Island bei den wissenschaftlichen Auswertungen zu Corona nicht um Meinung, oder meine Meinung, oder mein Konzept, oder so.
Es geht darum, dass diese in Island gefundenen Erkenntnisse besser als als Entscheidungsgrundlage in Deutschland geeignet sind. Und sonst nix.

man muss den Ton der FDP einmal genau wahrnehmen

Die FDP ist im Umfragetief. Und einem Herrn Kubiki wird (in einem Tagesschauartikel so benannt) durchaus eine gewisse Sympathie für die AFD nachgesagt.
Nun versuchen sowohl die AFD wie auch die FDP um die Gunst einer bestimmten Klientel zu buhlen.
Da geht es nicht ansatzweise um Kinder und Familien, es geht einzig um das Betteln von Zustimmungswerten.
Interessant zu sehen ist auch der Expertenrat, den Herr Laschet um sich gesammelt hat: Hohe Parteispender und nur Industrielle. Keine Wissenschaftler, keine Arbeitnehmervertreter, keine Umweltschützer. Da weiß man, woher der Wind kommt.

@14:05 von Minka04

Ja und ?
Sollen wir warten, bis Herr Viren-Prof. Dorsten mal eine geeignete Studie herausbringt ? Und wann soll das sein ?

Alleingang ja Bitte

Immer wieder Impfstoff ...

Auch wenn er kommt wird es wie mit der Grippe. Jedes Jahr ein neuer Impfstoff - aber dann doch nicht der richtige da neuer Subtyp und dann... wieder Alles dicht machen. Das kann nicht ernst gemeint sein.

Arrangement mit der Natur!

Am 04. Mai 2020 um 14:05 von 0_Panik

Ok, wieso klappt das bei Influenza und bei Corona nicht?

14:09 von 0_Panik

>>Es geht in Island bei den wissenschaftlichen Auswertungen zu Corona nicht um Meinung, oder meine Meinung, oder mein Konzept, oder so.
Es geht darum, dass diese in Island gefundenen Erkenntnisse besser als als Entscheidungsgrundlage in Deutschland geeignet sind. Und sonst nix.<<

Kann es sein dass die gefundenen Erkenntnisse vor allem für Ihre Thesen geeigneter sind?

an der Realität vorbei

Vielleicht sprechen Sie mal mit den behandelnden Ärzten. Die werden verneinen, dass es eine normale Krankheit ist. Vielleicht sprechen Sie mal mit den Bestattern. Die werden verneinen, dass es normale Tote sind.
Es ist ein stiller und ein grausames Sterben.
Im Bekanntenkreis: Ein Arzt infiziert udn tot, weit diesseits der Rente. Seine Frau nur infiziert. In der Verwandtschaft: Eine Krankenschwester auf Intensiv wurde lange beatmet udn hat es nur knapp überlebt. Nein, die Pest war auch keine normale Krankheit. Wer so zynisch ist, verachtet die Menschen, die in den Krankenhäusern in Italien Spanien, Frankreich gegen das Sterben kaum noch ankamen.

Drohungen, die Ktas zu öffnen

Sehr geehrter Herr Laschet,

wenn Sie jetzt schon "drohen" müssen, dann sind Ihnen die Argumente schon ausgegangen. Und ohne Gründe (Argumente) Kitas zu öffnen, das halte ich, gelinde gesagt, nicht für für richtig.

Wie sollen denn Kinder im Vorschulalter den "Sicherheitsabstand" einhalten? Sollen die Erzieherinnen darauf achten? Bei zig kindern in einer Gruppe?
Herr Laschet, Sie sollten sich vorher bitte sachkundig machen.
Und hören Sie bitte auf, Ihre MP-Kolleginnen und -Kollegen zu erpressen.
Das ist nicht nur schlechter Stil, das ist noch ganz etwas anderes.

@ 13:46 von Demokrat49

"Wieso verweisen Sie ausschließlich und immer wieder auf Island?"
Also ich würde auf Island verweisen weil man dort alles etwas sachlicher betrachtet und nicht gleich hysterisch wird - und anscheinend auch etwas fähiger ist als bei uns.
Bevölkerungszahl,-dichte sind insgesamt betrachtet natürlich geringer als bei uns, was dort natürlich einiges vereinfacht. Aber Reykjavik ist auch kein Bauernhof und Corona hat natürlich auch vor Island nicht halt gemacht.
Aber als man in Deutschland und Österreich bzgl. Skiurlaub und Ischgl tief geschlafen hatte, hatte Island bereits eine Reisewarnung für diese Region herausgegeben und alle Leute die von dort kamen in Quarantäne gesteckt.
Und im Gegensatz zu uns (wo die Testkapazitäten gerade zu 50% ausgeschöpft werden), testet man dort etwas umfangreicher - mittlerweile sind 15% der Bevölkerung getestet.
Ach ja und unsere Nachbarn haben ihr Gesundheitssystem ebenso kaputtgespart wie wir - oder aufgrund wirtschaftlichem Druck mehr?!

Geduld ?

Die Zahlen der aktuell infizierten werden täglich niedriger, das sind gute Nachrichten. Wenn wir jetzt noch ein bißchen Geduld haben, wird es bald vorbei sein. Statt Angst und Pessimismus wäre auch mal Optimismus angebracht. Auch das es wohl so schlimm ist, wie vorher prognostiziert. Sehen wir mal das Gute.

Worum genau geht es wirklich?

„Erzieher müssten sich auch in Zeiten der Pandemie sicher fühlen“

Wer nicht? Und: In welcher Hinsicht sicher fühlen?

"Aber auf der anderen Seite müssen wir den Kindern möglichst zügig wieder den Zugang verschaffen"

Da dies erst an zweiter Stelle vermerkt wird, spielen deren Interessen bei diesen Überlegungen offenbar aber eine eher untergeordnete Rolle.

"Dies sei mit einem "improvisierten Betrieb" der Kitas möglich“

Allerdings nur, wenn die Entscheidung über die individuellen Vorgehensweisen bei dieser Improvisation der Kompetenz und dem Verantwortungsbewusstsein der Erzieher überlassen bleibt. Schließlich sind die lokalen Gegebenheiten in jeder Kita anders - und in der Regel nur denjenigen, die dank ihrer täglichen Berufspraxis mit ihnen umzugehen gelernt haben hinreichend bekannt.

„Die Situation von Familien und Kindern in der Corona-Krise sei in den vergangenen Tagen und Wochen zu kurz gekommen, so Stamp“

Das muss er wirklich niemandem erzählen. Schon gar nicht den Familien.

Island

Tja, das Problem ist nur, dass Island ca. 2500 Tests pro Tag durchführt und bislang keine 2000 Infizierte hatte.

Das ist neben der Nähe Deutschlands zu ausländischen Hotspots, den vielen Grossstädten usw. aus meiner Sicht ein ziemlich klares Argument gegen eine Vergleichbarkeit.

Wir haben in Deutschland vollkommen andere Rahmenbedingungen und mittlerweile leider auch wesentlich mehr Erfahrungen mit Corona bzw. Covid 19.

Gerade wenn die Schlüsse aus Stichprobenprüfungen zu weitreichenden Konsequenzen wie z.B. Schulöffnungen führen sollen, würde ich eine größere Stichprobengruppe für notwendig halten. Es müssten daher auch in Deutschland deutlich umfangreichere Tests stattfinden. Die Ergebnisse aus Island sind jedenfalls nicht 1:1 übertragbar.

@Tremino - 14:16

Sie an @0_Panik:
"Kann es sein dass die gefundenen Erkenntnisse vor allem für Ihre Thesen geeigneter sind?"

Nun ja, mit seinen Thesen heute mal den Vergleich mit NRW (Bevölkerungsdichte 526 Einwohner auf 1 km²) zu gesamt Island (Bevölkerungsdichte 3,5 Einwohner auf 1 km²) vorzunehmen, macht er uns hinsichtlich der virologischen Verbreitungsfrequenz doch unfreiwillig darauf aufmerksam, wie mutig die Laschet-Regierung hier vorgeht.

Am 04. Mai 2020 um 14:18 von Advocatus Diabo...

>>Und im Gegensatz zu uns (wo die Testkapazitäten gerade zu 50% ausgeschöpft werden), testet man dort etwas umfangreicher - mittlerweile sind 15% der Bevölkerung getestet.<<

Island hat Stand Januar 2019 356.991 Einwohner.
15 % sind 53.549!
So viele Tests werden in Deutschland pro Tag gemacht!
Rechnen hilft!

Also gibt es verschiedene

Also gibt es verschiedene Möglichkeiten der Alternativlosigkeit .
Die Kinder in der Kita sind eine Sache, aber wie hält man die Hochrisikogruppe der Betreuer da raus?

14:05 von andererseits

„Es ist interessant und aufschlussreich, dass ausgerechnet der "lockdown-Vorprescher" Söder aus Bayern sich nun aufgerufen sieht, "exit-Vorprescher" zu tadeln. Allerdings vermisse ich darin die geringste Spur von Selbstkritik des bayrischen Regenten an der eigenen Team- und Koordinationsfähigkeit bzw. -bereitschaft.“

Sehe ich genauso.

Außerdem: war nicht eigentlich Herr Günther aus Schleswig-Holstein derjenige, der als erstes sein Bundesland mitsamt der dazugehörigen Inseln zugemacht hat? Mittlerweile ist es nachrichtentechnisch ruhig um dieses BL und MP geworden.

@ 15:54 von PatricioKanio

"Rechnen hilft"
Ja da gebe ich Ihnen Recht. Vor allem wenn man mit Prozentzahlen rechnet und dann die absoluten Zahlen hineinmengt. Wenn man herausfinden will wieviel Prozent einer Bevölkerung infiziert sind dann interessiert immer die Anzahl Infizierter dividiert durch die Anzahl der durchgeführten Tests bzw. der Gesamtpopulation. Und da ist es nahezu egal wie die absoluten Zahlen lauten - das Ergebnis ist eine Prozentzahl.
Sie vergleichen Deutschland ja auch nicht mit China oder den USA

Merkt euch die Partei, zu der Laschet gehört ...

Merkt euch die Partei, zu der Laschet gehört, die CDU, und mit wem ist die zusammen - richtig FDP!
Und wählt die nie wieder, egal wie es ausgeht.

Denn frei nach Berthold Brecht:
Wer die Wahrheit nicht weiß ist bloß ein Dummkopf,
Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher.

Wer jetzt im Alleingang Lockerungen vornimmt spaltet die Gesellschaft und ist schuldig mit Vorsatz für die resultierenden gesellschaftlichen und gesundheitlichen Folgen.

Spannende Debatten

Also Kitas müssen geschlossen bleiben, die Kinder zuhause, aber Pflegeeinrichtungen sollen öffnen. Das macht Sinn. Vorallem natürlich insofern, da ja ausgerechnet die Kinder dieser Beschäftigten eh schon in der Notversorgung waren.
.
Jaja. Die Risikogruppe, die ist hier wichtig. Die Kinder eher nicht so. Die haben eben keine Stimme. Deswegen ist Bildung auch jetzt nicht jehr so wichtig.
.
Aber als die Jugend aktiv für mehr Klimaschutz gekämpft hat, wer hat da gemeckert? Die Alten.
.
Also wer morgen Rente haben will, der sollte der Jugend die Chance auf Bildung nicht verwehren. Oder soll man jetzt monatelang warten?
.
Aber diejenigen, die monatlich ihre Rente bekommen, haben natürlich kein Problem damit, wenn der Lockdown noch weiter geht. Solange natürlich die Deppen in den Supermärkten weiter arbeiten... Natürlich.

@ Olli H

Auch Helmut Schmitt - so sehr ich ihn auch geschätzt habe, wäre „nur“ Kanzler und nicht König von Deutschland.

Er hätte gar nichts machen können.

Und ehrlich gesagt ist es doch sehr sinnvoll, dass Bundesländer wie S-A nicht auf NRW warten müssen.

Wieso sollen die Bürger dort dieselben Beschränkungen auferlegt bekommen wie die, bei denen die Infektionsgefahr noch deutlich größer ist?

Fordern, drohen, lockern,

läßt am Ende doch Panik vermuten. Der Weg zur Demut kann umso kürzer sein, wenn damit die Büchse der Pandora geöffnet wird. Die Stunde der Egomanen, Solidarität klingt anders.

@ 14:09 von anderseits

Besten Dank für den Hinweiss , natürlich meine ich COVID 19 ( der Ordnunghalber )

Dann mal los

Wenn die Politik in NRW meint, dass es Zeit für Lockerungen ist, dann bitte schön. Nach einem erneuten Ausbruch dann bitte nicht klagen und die politische Verantwortung dafür übernehmen. Bevor hier wieder der Rotstift kommt, unterlasse ich es, die logische Konsequenz zu benennen!. Das mögen die ÖR nicht!

Am 04. Mai 2020 um 15:59 von OlliH

Wieso möchten Sie denn, z.B. NRW und Mecklenburg-Vorpommern gleich behandeln?

Wo ist man falsch abgebogen ?

Angesichts der aktuellen Erkenntnisse ist zweifelhaft , dass jetzt, gegen Ende der Epidemie sogenannte „Lockerungen“ mit gleichzeitigen massiven Regelverschärfungen einhergehen müssen, da zahlreiche Menschen wochenlang und gemeinsam „ungeschützt“ zur Arbeit gehen durften bzw. sollten.

Ich kann deshalb überhaupt nicht nachvollziehen wieso man jetzt um die „Öffnungen“ von Schulen oder Kitas (Horte) so einen Bohei macht. Besser fände ich, den Regelbetrieb wie vor dem 13.03. wieder aufzunehmen. Falls dann doch noch wider Erwarten irgendwo im Bundesgebiet ein Infektionscluster in einer Schule auftreten sollte, kann man die Einrichtung ja schließen und die Kontaktpersonen isolieren.

Das jetzt ALLE Menschen Masken tragen und Abstand halten sollen ist nur zu rechtfertigen, solange die Gesundheitsämter nicht in der Lage sind, Infektionsketten nachzuverfolgen.

15:59, OlliH

>>Meinen Sie nicht auch, dass der Förderalismus in diesem Coronafall völlig unbrauchbar ist ?
Weshalb nimmt man das nicht in Berlin in die Hand ?<<

Weil das Grundgesetz das nicht hergibt.

>>Helmut Schmidt hätte jetzt gezeigt, wo es langgeht. Aber unsere Politiker schieben ja gern die Verantwortung weiter und so entsteht nun mal der „Flickenteppich“ dem man nur noch mit Unverständnis begegnnen kann. Vor allem, was passiert denn nun in den Bundesländer-Grenzbereichen ?<<

Helmut Schmidt hätte sich ganz gewiss nicht über das Grundgesetz hinweggesetzt.

>>So ein Schwachsinn was da abgeht in Deutschland.
Einigkeit wäre da von Nöten und nicht Bundeslandgemauschel.<<

Weil Sie das Grundgesetz nicht verstehen, muss es noch lange kein Schwachsinn sein.

13:56, 0_Panik

>>@13:46 von Demokrat49
Es geht nicht um meine Thesen.
Es geht um die Thesen, die - offensichtlich - durchaus allgemeingültig wissenschaftlich in Sachen Corona in Island ausgewertet wurden.
Einfach mal dort in Island informeren.<<

Thesen kann man nicht auswerten.

14:05, 0_Panik

>>Selbst Wissenschaftler sagen:
Letztendlich hat die Vergangenheit gezeigt, dass Viren schneller mutieren, als wir einen Impfstoff finden und dann in genügend Masse herstellen können.<<

Dann wären weder eine Kinderlähmung-, noch eine Tollwut-, noch eine Masern-, noch eine Pockenimpfung möglich. Und die Windpocken würden wir uns alle paar Wochen einfangen.

Sie sollten sich vielleicht doch ein ganz klein wenig ernsthafter mit Viren beschäftigen.

@0_Panik, 13:46

"Hatte ich gerade geschrieben. Island und deren Wissenschaftler gelten derzeit in Sachen Corona-Auswirkungen als die Quelle.
Andere Länder haben keine verlässliche Daten erhoben, sondern nur irgendwie Fallzahlen ermittelt, und das auf völlig unterschiedlicher Basis. Zudem kommt noch, dass die unterschiedlichen Lebensumstände in den einzelnen Ländern untereinander nicht vergleichbar sind."

Und wenn die Lebensumstände in einzelnen Ländern nicht vergleichbar sind, wie sollte dann (ausgerechnet die kleine Insel) Island Muster für Deutschland (ein viel bevölkerungsreicheres Flächenland im Herzen Europas) sein?
Das überzeugt mich noch nicht - auch wenn es sicher Sinn macht, auch die Erkenntnisse aus Island zu berücksichtigen.

@BerntF 14.17

Ich weiß auch nicht, ob "Drohung" hier ein angemessenes Wort ist. Für viele Kinder und Eltern ist es eher eine Verheißung.
Und von welcher Erpressung sprechen Sie denn? Es gibt übrigens keine Kita-Pflicht. Im Gegenteil, viele sind froh, einen Platzt zu bekommen.

@14:05 von andererseits

Dunkel sind Ihrer Worte Sinn. Mit wem bitte sollte Söder in Sachen Lock Down - Themen denn im Team arbeiten bzw. koordinieren ? Bayern ist nun mal anders -stärker- betroffen als andere Bundesländer, da sind spezifische Maßnahmen doch geradezu dringend angesagt. Warten, bis alle Länder sich auf eine Linie geeinigt haben, die dann doch für das einzelne Land nicht richtig passt, wäre grobe Fahrlässigkeit. Und dass Laschet die Bekämpfung der Verbreitung des Virus zu lasch angeht, war von Beginn der Lock Down Diskussionen an zu ersehen.

@ O_Panik

Ich stimme Ihnen in allen Punkten zu, die Schweizer bestätigten schon vor zwei Wochen, dass Untersuchungen vorlägen, die besagen, dass von Kleinkindern keine Übertragung ausgeht, ein ähnliches Ergebnis wurde von Frankreich und auch Österreich bekannt gegeben.
Seit der Corona Krise ist es sehr hilfreich, sich die vielen Ergebnisse in anderen Ländern anzuschauen. In den meisten Ländern wird auch keine Panik geschürt, es wird objektiv und völlig unaufgeregt berichtet.

Ich bilde mir mittlerweile meine Meinung

anhand der belegten und stichhaltigen Dinge. Da mittlerweile eine Studie die andere jagt, jede mit unterschiedlichen Ergebnissen, glaube ich nur das, das ich belegt sehen kann. Großbritannien (durch langes abwarten) und Italien (durch spätes erkennen), Spanien und Frankreich und auch die USA haben viele Tote zu beklagen. Viele Menschen haben Familienmitglieder an das Virus verloren, Bilder von Eishallen, Kühllastern und Massengräbern brennen auch ins Gedächtnis. Das war noch bei keinem Grippevirus seit der spanischen Grippe der Fall. Da ist mir dieses hin und her der Studien ehrlich gesagt egal. Das ist für mich als Bürger ersichtlich und auch begreifbar. Hunderte von verschiedensten Expertenmeinungen nicht.

Am besten schneidet Island ab, ohne Kita Schließungen!

Denn es ist das erste europäische Land das die Plateauphase erreicht hat (und damit das dritte Land weltweit nach China und Südkorea). Auch Norwegen hat es fast geschafft, Finnland, Schweden und Dänemark auf den Fersen.

Und das ganz (oder fast) ohne Beschränkungen!

Die sogenannten „Lockerungen“ in Deutschland hingegen bedeuten keine Rückkehr zur Normalität.

Abschlussklassen „durften“ ja nur deshalb in die Schule weil man befürchtete sonst einen Ausbildungsjahrgang von Absolventen zu verlieren.

Würden Sie auf eine Party gehen wenn es hiesse, Sie müssten von den anderen Gästen zwei Meter Abstand halten und Mundschutz tragen ? Nun, freiwillig wohl nicht. Und genau darum geht es hier. Schule ist nicht freiwillig. Arbeit ist nicht freiwillig (für die allermeisten jedenfalls).

Familienminister Stamp glänzt

Familienminister Stamp glänzt zwar sonst durch … wenig Kompetenz und `originelle´ Aussagen, aber hier liegt er mal richtig.
Wenngleich das mit dem `improvisierten Betrieb´ fragwürdig ist, weil es in der Praxis bedeutet, dass ausgewählt wird, welche Kinder in die Kita dürfen und welche nicht. Besser als nichts, aber schlechter als möglich.
Gut, dass NRW Druck macht und sich nicht von Söder und Konsorten vorschreiben lässt, wie es Politik zu machen hat. Die können in ihren Ländern gerne machen, was sie wollen. Wenn deren Bevölkerung das gut findet, bitte sehr.
Anderswo kehrt die Rationalität zurück. Trotz immer sehr passend platzierter `neuer Erkenntnisse´.

Prof. Drosten hat Kinder ...

in der Charité auf Viruslast untersucht, das kann man nicht abtun.
Es wäre sinnvoll, diese Ergebnisse mit anderen wie Island abzugleichen.
Fest steht, dass Island am meisten pro 1000 Menschen getestet hat.
Bevölkerungsdichte dürfte auch wesentlich geringer sein.

Es gibt unterschiedl. Ergebnisse, wie
stark Kinder als Ansteckungsgefahr gelten - von Prof. Drosten vs. chines. Studie.
Relevant dürfte das für Menschen mit Vorerkrankungen sein.

Bzgl. KiTa- oder Schulöffnung wäre ein vorsichtiges Vorgehen in MVP oder S-A viel sinnvoller.

M.E wird viel zu wenig Zeit für Forschung gelassen und auf die Mediziner gehört, diese halten sich zurück, weil manche Politiker eh drauf pfeifen.

Hr. Spahn hat nur noch Schnaps-Ideen,
für die Geld verplempert wird, siehe App und Immunitätspass.

Warum kümmert er sich nicht darum, mit Ärzten und Laboren Testszenarien
für D zu koordinieren.

Sein Gesetzeswahnsinn mit 1/4 Parlament nervt.
Da wird einiges vom BVerfG wieder gekippt werden.

Egal, welches Bundesland jetzt was macht,

genaueres über die "Ergebnisse" der Maßnahmen werden wir Ende diesen Monats wissen.

Vielleicht wird dann bei einigen Politikern mit Ambitionen das große "wollten wir aber nicht" als Sprechblase erscheinen.

Bitte hier selber Informieren:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/112014/SARS-CoV-2-Island-ermittel...

16:10 von Kaneel

der als erstes sein Bundesland mitsamt der dazugehörigen Inseln zugemacht hat?
.
hat sich das als Fehler erwiesen ?
dort könnte man doch wieder mit "dem Leben" beginnen
mit dem Kneipenöffnen nicht unbedingt dem Bundesland

@berntf, 14:17

"Sehr geehrter Herr Laschet,
wenn Sie jetzt schon "drohen" müssen, dann sind Ihnen die Argumente schon ausgegangen."

Der Begriff "drohen" kommt von tagesschau.de.

Der, der nicht drohte, sondern lediglich die Pläne der nordrhein-westfälischen Landesregierung darlegte, war auch nicht Herr Laschet, sondern sein Stellvertreter.

Artikel lesen, kommentieren.

14:05 von 0_Panik

dass Viren schneller mutieren, als wir einen Impfstoff finden
.
jetzt übertreiben sie mal nicht !
Grippeviren mutieren extrem schnell, trotzdem bieten (Mehrfach) Impfungen einen gewissen Schutz
und davon mal abgesehen Viren sind Fakt in unserer Welt
die sind gefährlich gelegentlich gar tödlich aber auch die stoßen an Grenzen
insbesondere seit diese Spezies Homo sapiens sich mit Gentechnik auseinanderzusetzen in der Lage ist

@ 16:29 von Sparer

So dunkel ist meiner Worte Sinn eigentlich nicht, wie Sie vermuten: Es ist erst ein paar Wochen her, da haben sich alle Ministerpräsident*innen und Länderchefs getroffen, um gemeinsame einschränkende Maßnahmen zu veröffentlichen. Es gin glaso nicht um "grob fahrlässiges Warten", es ging um Vorpreschen entgegen von Abmachungen und Teamvereinbarungen; Söder scherte unabgesprochen knapp einen Tag vorher aus, um die Bühne für sich zu haben. Erinnern sie sich nicht? Lässt sich nachlesen.

@16:31 von Minka04

Ist o.k. so, aber wir können uns nicht einmauern

Vorsicht ist geboten!

Ja, man sollte Hygiene und bestimmte Verhaltensregeln einhalten, wie eigentlich auch im ganz normalen Leben und insbesondere bei einer Virusinfektion. Aber dieser Hype, der derzeitig gemacht wird, ist überzogen. Ja, es sterben Menschen an Corona, wie bei jeder Grippewelle auch und das es insbesondere Länder wie Italien, Spanien, GB, USA und andere trifft liegt nicht zuletzt an deren völlig maroden Gesundheitssystemen dieser Länder.
Bitte ladet zu den Talkshows auch mal Wissenschaftler ein, die anderer Meinung als WHO und Prof. Dr. Drosten sind. Ich vermisse die Meinungsvielfalt.

Kita Öffnungen...

Katja Kipping fordert ein "Aussteigen aus der Spirale der Lockerungsdebatte". "Was uns FDP-Chef Lindner, Laschet und Co. als Exitstrategie verkaufen, führt nicht raus aus der Corona-Krise, sondern rein in eine zweite Infektionswelle." 
###

So Unrichtig sind die befürchtungen von Frau Kipping gar nicht. Es scheint so als würde gerade wieder einmal ein Wettbewerb eröffnet, wer öffnet was zuerst... Hier entsteht wieder einmal ein unüberschaubarer Flickenteppich der uns wieder zurückwerfen kann. Wer übernimmt dafür die Verantwortung? Soviel ich weiß befinden wir uns immer noch an Anfang der Pandemie. Oder denken viele Verantwortlichen so wie der Grünen Politiker Boris Palmer ? Na dann zu, vergessen wir die letzten zwei Monate und fahren alles wieder hoch und vermasseln es uns selber... Das Ausland wird uns dann nicht beneiden sondern auslachen !

16:31, Möbius

>>Am besten schneidet Island ab, ohne Kita Schließungen!
Denn es ist das erste europäische Land das die Plateauphase erreicht hat (und damit das dritte Land weltweit nach China und Südkorea). Auch Norwegen hat es fast geschafft, Finnland, Schweden und Dänemark auf den Fersen.

Und das ganz (oder fast) ohne Beschränkungen!<<

Island hat 364.000 Einwohner.

Ein wenig mehr als Münster in Westfalen und 200.000 weniger als Hannover.

Mehr möchte ich zu der Islanddiskussion nicht sagen.

@16:27 von fathaland slim

Nee, leider falsch. Die Island-Studie hat ergeben, das der Corona-Virus in Island bereits schon vielfach mutiert ist. Da gibt es keinen universellen Impfstoff gegen Corona, geht nicht.
Außerdem gehören die Erkrankungen zu Kinderlähmung-, Tollwut-, Masern-, und Pockenimpfung , zu einem anderen Typus. Hat nix mit Corona zu tun

Auch Norwegen hat es fast

Auch Norwegen hat es fast geschafft, Finnland, Schweden und Dänemark auf den Fersen.
Und das ganz (oder fast) ohne Beschränkungen!
.
haben sie da nicht was falsches gehört ?

seit dem 2. März strikte Maßnahmen gegen die Corona-Ausbreitung eingeführt. die Grenzen für Ausländer geschlossen. Norweger, die in ihre Heimat zurückkehren, müssen 14 Tage lang in Quarantäne. Schulen und Kindergärten sind ebenso bis einschließlich Ostern geschlossen wie Kirchen, Unis und weitere Einrichtungen.
wenn ich Tagesschau.de zitieren darf
sind das für sie "fast" keine Beschränkungen
also das sieht doch etwas anders aus, als hierzulande
und Arbeit ist in unserem Land freiwillig
oder wird einer dazu gezwungen ? wie zum Steuerzahlen etc.

Was mich interessiert ist,

nicht wie viele Infizierte es gab (die Dunkelziffer ist weit höher, da nicht flächendeckend getestet), sondern wie viele derzeitig noch an Corona erkrankt sind und sich in Behandlung befinden. Das Verhältnis Genesene zu Neuerkrankte ist für mich entscheidend.

Grenzen der Solidarität- Grenzen des Föderalismus

Dieser Herr Laschet, dieser kleine Zauberlehrling, besessen von der Aussicht auf Kanzlerschaft, sollte seine Vasallen einmal zurückpfeifen, um bundesdeutsche Solidarität nicht in Gefahr zu bringen.
Seine Vorgehensweise gefährdet das Ansehen föderalistischer Strukturen in diesem unserem Lande !
Dr.med. hambacherschloss

NRW droht mit Alleingang ß

Allso will die Regierung von NRW jetzt die verantwortung dafür übernehemne das keine neuen Corona Fälle durch diese Kitas entstehen?

Wenn es dann doch wie zu erwarten zu massiven Ausbrüchen kommt wer wird dann leiden müssen ?

Man könnte jetzt auch einfach sagen: „Glück gehabt!“

Alles noch mal gut gegangen. Trotz Versäumnissen und Fehlern ging es glimpflich ab. Und wieder zur Normalität vor dem 13.03. zurückkehren, anstatt von einer wie auch immer gearteten „neuen Normalität“ zu reden (was soll das überhaupt sein?) und sich ständig neue Maßnahmen und Gesetze auszudenken (Maskenpflicht, Immunitätsausweis, Corona App) und die Bevölkerung auf düstere Zeiten einzuschwören.

Mir kommt das vor wie jemand der versuchen möchte seine frühere Pflichtvergessenheit durch überkorrektes Befolgen der Befehle gegenüber seinem Vorgesetzten wieder wett zu machen.

Das Beispiel der skandinavischen Länder zeigt, dass man auch ohne Panikreaktionen „Bilder wie in Italien, Madrid oder New York“ hätte vermeiden können.

Dazu braucht man sich nur die Bilder aus Stockholm, Helsinki, Kopenhagen, Oslo und Reykjavik anzuschauen!

Übrigens sind diese Städte keineswegs „dünn besiedelt“, was ja immer gerne ein Argument der Leute ist die Island nicht mit Deutschland für vergleichbar halten

@Möbius - Ende der Epidemie?!

16:18 von Möbius:
"[...] jetzt, gegen Ende der Epidemie [...]"
> Am Ende ist vielleicht unsere Geduld. Die Epidemie wird aber erst enden, wenn wir den Herdenschutz haben (= 70% Immune).

"Das jetzt ALLE Menschen Masken tragen und Abstand halten sollen ist nur zu rechtfertigen, solange die Gesundheitsämter nicht in der Lage sind, Infektionsketten nachzuverfolgen."
> Wie sollen alle Infektionsketten aufgedeckt werden, wenn man nur auf Verdacht oder Symptome testet? Man bräuchte regelmäßige und flächendeckende Tests.

Und so schlimm sind die Abstands- und Maskenregeln gar nicht. Manch einer hat sogar einen Masken-Fetisch entwickelt und nimmt sie gar nicht mehr ab.

@um 15:52 von Wanderfalke

Mutig? Das ist ja Sarkasmus pur. Hier möchte sich jemand auf Kosten vieler als "dynamischer Vorreiter" präsentieren. Selbst der Pfiff unserer mit Richtlinienkompetenz ausgestatteten Kanzlerin verhallt ergebnislos.
Es geht um Laschet vs. Söder,und sonst garnichts. Dann lieber Söder als Kanzlerkandidat, er denkt und handelt dann und nicht umgekehrt.

@ um 13:46 von Demokrat49 re 0 Panik

Ich kenne einen weiteren Unterschied zu Island

Ist nur eine Idee: Island ist nicht gerade als SONNIGES Reiseziel bekannt, es regnet dort öfter, ebenso in Neuseeland. Genauso in Taiwan, lt. Reiseführer / Reiseberichten regnet es dort an 320 Tagen im Jahr, also fast immer. Vielleicht hat Regen eine sehr viel reinigendere Wirkung als bisher angenommen. Seit Ende letzter Woche hat es in Hessen häufig und anhaltend geregnet, ich beobachte mal die neuen Infektionszahlen, im Moment kann m.M.n. die sinkende Zahl noch auf das lange Wochenende zurückführen.

Am 04. Mai 2020 um 16:10 von Advocatus Diabo...

Sie haben doch Island mit Deutschland verglichen, nicht ich.
Ich denke man kann Deutschland viel besser mit USA oder China vergleichen als Island mit Deutschland.

Das sollte mein Post aussagen, ein Land als Vergleich zu benutzen, dass bisher so viele Tests durchgeführt hat wie Deutschland jeden Tag durchführt, bring nichts.

Föderalismus

In diesen Tagen offenbart Deutscher Föderalismus seine Grenzen, macht sich zu Teilen auch lächerlich. Es werden erneut kleine Fürstentümer errichtet, Minister, diese Diener, DEMO-KRATISCH zu Amte gelangt, werden aufmüpfig, kritisieren vermeintlich "höfige" Verhaltensweisen in Berlin.
Es scheint, als hätte man vergessen, dass man nicht Herrscher, sondern Diener ist !

Damit disqualifiziert sich Hr. Laschet als Kanzlerkandidat

Kanzlerkandidat und CDU-Vorsitzender? Bitte nicht.

"Droht" mit Lockerungen und will auf Biegen und Brechen (heißt: auf dem Rücken der Bürger) die COVID-19-Schutzmaßnahmen lockern, um... ja, weshalb eigentlich? Was eilt denn so in NRW?

Aber das ist ja nicht das erste Mal, das Hr. Laschet durch nicht nachvollziehbares und unlogisches Verhalten hervorsticht.

Falls es dazu kommen sollte und im Zuge dessen dann eine zweite Welle in NRW ausbricht, bin ich dafür, Hrn. Laschet und seine zuständigen Minister strafrechtlich zur Verantwortung zu ziehen. Das dürfte dann mind. auf fahrlässige Körperverletzung hinauslaufen...

@kurtimwald - Schuld an der Verbesserung

16:10 von kurtimwald:
"Wer jetzt im Alleingang Lockerungen vornimmt spaltet die Gesellschaft und ist schuldig mit Vorsatz für die resultierenden gesellschaftlichen und gesundheitlichen Folgen."

Diese "Schuld" wird sich so mancher Politiker gern aufladen, da eher positive Folgen zu erwarten sind.

@13:13 von Polyfoam

"Hauptsache man bleibt im Gespräch und kann sich so als Kanzlerkandidat empfehlen und wenn's schief geht schön abstürzen."

Für mich ist Laschet eine Riesenenttäuschung und scheidet als Kanzlerkandidat aus.
Seit ich im SPIEGEL Nr. 17 den Artikel >>Blind vor Macht<< gelesen habe, komme ich aus dem Staunen nicht mehr heraus.
Eine von Laschets übelsten Ideen - Zitat aus dem erwähnten Bericht:
***Die Regierung (NRW) zeigte sich kompromissbereit und kippte auch den Plan, im Notfall Medikamente und Geräte bei Privatpersonen beschlagnahmen zu könne.***

Wer bitte kommt auf solche Ideen?

Am 04. Mai 2020 um 14:08 von

Am 04. Mai 2020 um 14:08 von Advocatus Diabo...
@ 13:35 von ich1961

woran das liegt wissen Sie hoffentlich auch ??? Nach meinen Informationen
( von einem Computerfachmann ) liegt das am Datenschutz.

Einer muss es ja tun

Einer muss es ja tun. Frau Merkel sitzt das Problem wie immer aus.

Ob man nun für oder gegen die Öffnung der Kitas ist, ist dabei sogar egal. Es braucht einen Plan und ein Konzept inkls. Kriterien wann welcher Teil umgesetzt wird. Von der Bundesregierung kommt wie immer nur Schweigen. Kein Wunder das NRW ungeduldig wird.

16:37 von 0_Panik

"@Alle, die noch Info-Bedarf zur Studie in Island möchten ...
Bitte hier selber Informieren:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/112014/SARS-CoV-2-Island-ermittel..."

und da steht:

„Das Virus hat sich jedoch auf der Insel festgesetzt und ohne die Fortsetzung der Tests würde es nach Einschätzung von Stefansson rasch zu einem erneuten Anstieg kommen.“

Wo bitte sind die Tests für 82 000 000 Deutsche, um bei einer Lockerung den Wiederanstieg der Infektionen zu verhindern?

Passt zu NRW: Gangelt Studie nun veröffentlicht

Es wird behauptet, die sieben (sic!) Toten in Gangelt seien repräsentativ für die deutsche Bevölkerung, was eine Sterblichkeit von 0.37% ergebe. Diese Sterblichkeit nehmen Streeck und Kollegen nun für ganz Deutschland an. Das ist ein klassischer Zirkelschluss !

Daraus schließen die Autoren der Studie der Uni Bonn unter Leitung von Prof Streeck: in Deutschland gäbe es hochgerechnet 1.8 Millionen Infizierte.

Ich rechne da ganz anders: Gangelt hat wie auch andere Studien aus dem Ausland ergeben, dass die Dunkelziffer das 4-fache der bekannten Infiziertenzahlen ist. Demnach hat Deutschland 800.000 Infizierte (gehabt), nicht 1.800.000.

Die tatsächliche Sterblichkeit läge dann also bei einem Fünftel der aktuellen Fallsterblichkeit (aktuell 4.1%), also bei 0.8%. Da die Sterblichkeit unter allen abgeschlossenen Fällen (Genesene + Tote) seit Wochen konstant bei 5.0% liegt, erwarte ich das dieser Wert sich auch einpendeln wird, was die schließliche Mortalität auf 1.0% bringt.

@13:30 von Christoph S B

"Hinsichtlich der von ihm propagierten KITA Öffnung fehlen jegliche Konzepte (kennt man schon von Schulministerin Gebauer, ebenfalls FDP) und den Erzieherinnen hier einen (Zitat) „improvisierten Betrieb“ an die Backe zu hängen ist völlig unverantwortlich und unverschämt."

Das haben Sie schön deutlich formuliert. Genau an dieser Stelle bin ich beim Lesen ins Stocken geraten. Das ausgerechnet das bevölkerungsreichste Land es hier besonders eilig hat, kann ich auch nicht verstehen. Die üble Situation vieler Eltern schon eher. Aber ob ich es begrüßen würde, mein Kind in einen „improvisierten Betrieb“ zu schicken, weiß ich wirklich nicht.

@ niemals RGG

Kleine Anmerkungn:

Die „Richtlinienkompetenz“ der Kanzlerin bezieht sich auf die Bundespolitik. Alles andere würde im Föderalismus wohl wenig Sinn machen.

Da kann Frau Merkel soviel pfeifen, wie Sie will. Die Bundesländer sind in der Veranwortung, die ihnen das GG gibt.

@ dito

Noch einmal zum Mitschreiben:

Die Bundesregierung hat keine Kompetenzen in Bildungsangelegenheiten!

Das ist Sache der Länder. Frau Merkel sitzt gar nichts aus, sie hält sich ans GG.

@ hambacherschloss

Es werden keine Fürstentümer errichtet, sondern es existieren seit 70 Jahren Bundesländer.

Der Rest Ihres Beitrags macht schlicht keinen Sinn.

NRW- Corona-Politik unverantwortlich

Der NRW-Ministerpräsident agiert zur Zeit wie Prinz Karneval in der Corona-Politik. Ein Politiker, der so unverantwortlich und unkollegial gegenüber seinen Ministerpräsidentenkollegen handelt, sollte dem Land als Kanzlerkandidat erspart bleiben! Deutschland braucht keinen Selbstdarsteller an der Spitze, sondern eine politische Führungsfigur mit Standfestigkeit und Haltung sowie starken Nerven wie Frau Merkel. Der Wähler wird auf Prinz Karneval nicht hereinfallen!

Pest vs. Cholera?

Ich kann Söder bissel verstehen anhand der Zahlen für Bayern.
Er kann im Moment nicht mit Lockerungen mitziehen. Das sollte er andererseits einsehen, ohne zu eftig zu kritisieren.

Wer die Begründung d. BVerfG Saarland gelesen hat (Orig.), wird verstehen, warum Beschränkung, engste Familienangehörige nicht zu besuchen oder zu treffen, nicht mehr haltbar ist.
Ähnl. sehe ich das für Ausgang zu fünft. Wo ist der Unterschied, ob ich 4 Fremde um mich herum im z.B. Park oder Stadt habe, zu 4 mir Bekannten, von denen ich mehr weiß, oder mit 4 Koll. Von der Arbeit, mit denen ich sonst auch zusammen bin?
Bitte um plausible Erklärung.

Beratung BK und 16 MP, s. Artikel, da habe ich mich auch schon gefragt, wo bleibt dabei das Parlament?

Ich verstehe allerdings nicht, warum ausgerechnet NRW, dicht besiedelt, Hotspot(s) "vorpreschen" will.
Wegen hoher Arbeitslosigkeit?

Allerdings empfinde ich inzwischen die Entscheidungen der BR als Vertröstungspolitik ohne substantielle Begründung.

@ 3006

"Diese Angstmacherei hilft niemanden auch nicht die Wirtschaft und durch die ist unser Leben gesichert . Krankheiten gibt es und wird es immer geben." Am 04. Mai 2020 um 14:03 von 3006

*

Zumal es den Menschen in Ländern, in denen es gar keine Kindergärten gibt, nicht jedes Kind zur Schule geht (teilweise nur 50%) und die Wirtschaft am Boden liegt gesundheitlich viel schlechter geht, als uns hier.
Die haben kein Problem mit Corona, die haben Probleme mit dreckigem Trinkwasser.

Ich war für Einschränkungen, da es klare Ziele gab, die erreicht werden sollten (das Gesundheitssystem sollte nicht überlastet werden, Anzahl der Neuinfektionen sollte eine bestimmte Steigung unterschreiten).
Und nun sind die Ziele erreicht worden.

Natürlich kann es noch Rückfälle geben, aber man kann nicht alles geschlossen lassen, nur weil es vielleicht eventuell u.U. zum Rückfall kommen könnte.

Wenn doch :
Örtlich begrenzt Maßnahmen ergreifen, wie bei allen anderen ansteckenden Krankheiten auch. (Masern)

16:54, 0_Panik

>>@16:27 von fathaland slim
Nee, leider falsch. Die Island-Studie hat ergeben, das der Corona-Virus in Island bereits schon vielfach mutiert ist. Da gibt es keinen universellen Impfstoff gegen Corona, geht nicht.
Außerdem gehören die Erkrankungen zu Kinderlähmung-, Tollwut-, Masern-, und Pockenimpfung , zu einem anderen Typus. Hat nix mit Corona zu tun<<

Alle Viren mutieren.

Trotzdem wirken entwickelte Impfstoffe. Die setzen nämlich gerne an Stellen des Virus an, an denen eine Mutation bewirken würde, daß der Virus nicht mehr virulent wäre. Also nicht mehr in die Zelle hineinkäme.

Ihre Behauptung, daß Coronaviren sich durch Mutation der Immunität entziehen würden, entbehrt jeglicher wissenschaftlicher Grundlage und wird von keinem ernsthaften Wissenschaftler verdienen.

@Anna-Elisabeth

"Aber ob ich es begrüßen würde, mein Kind in einen „improvisierten Betrieb“ zu schicken, weiß ich wirklich nicht." Am 04. Mai 2020 um 17:42 von Anna-Elisabeth

*

Nicht einmal bei den Höhlenmenschen lebten Kinder nur mit ihren leiblichen Eltern in einer Höhle und gingen nur ab und an spazieren.

Erwachsene sind für Kinder das langweiligste überhaupt. Sie lernen viel lieber und besser mit und von anderen Kindern.

Warum nehmen Eltern alles hin?

Egal ob Schule oder staatliche Kita oder Hort für Schulkinder. Die geplanten und zum Teil schon durchexerzierten Abläufe sind meiner Meinung nach so was von daneben.

Warum Bitteschön sollen Kinder zwar in die Schule, dort aber dennoch 2m Abstand voneinander halten?

Welchen Zweck verfolgt denn Schule ?

Sie fallen, bevor sie richtig stehen können

Bin ihrer Meinung, denke aber, der Laschet schießt sich genauso ab wie AKK. Manch Politiker muss nicht immer die Fettnäpfen suchen, in die er hineintreten kann. Er bringt sie von Zuhause mit und stellt sie vor sich auf. Lasch, lascher, Laschet!

@2020 um 18:10 von Tada @Anna-Elisabeth

"Erwachsene sind für Kinder das langweiligste überhaupt. Sie lernen viel lieber und besser mit und von anderen Kindern."

Corona einmal außer Acht gelassen, geht der Punkt ohne Zweifel an Sie.

Gruß
A-E

17:06, Möbius

>>Das Beispiel der skandinavischen Länder zeigt, dass man auch ohne Panikreaktionen „Bilder wie in Italien, Madrid oder New York“ hätte vermeiden können.

Dazu braucht man sich nur die Bilder aus Stockholm, Helsinki, Kopenhagen, Oslo und Reykjavik anzuschauen!

Übrigens sind diese Städte keineswegs „dünn besiedelt“, was ja immer gerne ein Argument der Leute ist die Island nicht mit Deutschland für vergleichbar halten<<

Reykjavik, die größte Stadt Islands, ist so groß wie Heilbronn. Etwa ein Drittel der Einwohner des Landes leben dort.

Stockholm hat eine exorbitant hohe Todesrate.

Helsinki, Kopenhagen und Oslo leiden unter ähnlich großen Einschränkungen des öffentlichen Lebens wie andere europäische Metropolen.

Im übrigen behauptet niemand, die Städte wären dünn besiedelt, sondern die Länder.

Beispiel Schweden: 447.430 km² Fläche, auf denen sich 10 Millionen Einwohner verteilen. Die Bundesrepublik quetscht 81 Millionen auf 357.580 km².

17:28 von dito

Zitat:"Einer muss es ja tun. Frau Merkel sitzt das Problem wie immer aus."

Seit wann ist Frau Merkel für Kitas in NRW oder Bayern oder sonstwo zuständig?

18:24 von Peter Meffert

Natürlich ist sie nicht zuständig, wir haben immer noch eine föderale Republik, aber dann auch bitte schön es nicht später als ein Verdienst der BR ansehen sollte es entgegen vieler Meinungen gut verlaufen.
Denn wie es ausgeht kann keiner 100% nach dem aktuellen Wissensstand sagen

der Normalbetrieb muss JETZT wieder hergestellt werden

Sogar Drosten kommt in seiner umstrittenen Studie zu der Erkenntnis, dass Kinder 20% weniger virenbelastet sind, als Erwachsene. Dazu kommt die deutlich höhere Anzahl asymptomatischer Verläufe bei Kindern. Das Ansteckungsrisiko muss also als deutlich geringer sein als bei Erwachsenen. Dann weiß man jetzt dazu, dass die Infektionssterblichkeit (0.37%) nicht deutlich höher ist als bei anderen Krankheiten. Wie man hier noch rechtfertigen kann nicht sofort wieder zum Normalbetrieb überziehen entzieht sich mir total.

17:33, Möbius

>>Es wird behauptet, die sieben (sic!) Toten in Gangelt seien repräsentativ für die deutsche Bevölkerung, was eine Sterblichkeit von 0.37% ergebe.<<

Das Kürzel "sic" bedeutet "spelled incorrectly" und wird in Zitaten verwendet, um auf einen Schreibfehler im Original hinzuweisen, den man mitzitiert.

Zu den alternativen Rechenübungen im Rest Ihres Kommentares möchte ich mich nicht weiter äußern, vertraue allerdings lieber auf die Einschätzungen der Macher der Studie sowie der anderen Institute, die sich unabhängig mit ihr beschäftigen.

entscheidend ist der Plan der funktionieren muss

den sehe ich leider z.Z. nicht.
2 Erwachsene haben in unseren Nachbarkreis fast 500 Fälle ausgelöst nach einer privaten Feier , da die weitgehend unentdeckt geblieben sind .
Vielleicht zuerst Antikörpertest und dann alle 8-14 Tage einen Abstrich mit einem Schnelltest für die restlichen Kinder.
Ich weiß nicht ob die Menge machbar ist.
Ansonsten sehe ich das als schwierig an. Meine Tochter war mit den Kindern auf den Spielplatz - die Zustände dort sind beängstigend .In der KITA wird das wohl nicht anders werden.
Allerdings ist Heimarbeit+Kinder auch kein Zustand.
Die Kleinen mit MAsken geht auch nicht. So bleibt nur ein Test? Auch wenn ein Schnelltest nicht 100% ist ist es besser als nichts. Soetwas ist aber nicht geplant.
Zu NRW :soll das so werden wie bei der Schulöffnung in NRW? Na dann Danke. Erst planen dann reden und abstimmen . Alleingänge 2 Tage vorher sehe ich als Profilierung an. Bei Söders Alleingang war das damals anders- es ging darum schnell Leben zu retten.

@Tada 18:10 Uhr: Lernen Kinder wirklich von anderen?

Und was lernen die da? Ich habe meine Zweifel, was die Sinnhaftigkeit des „gemeinsamen“ Lernens angeht.

Ein Lehrer hat in einer durchschnittlich großen Klasse ca. 2 min pro Kind und Unterrichtsstunde Zeit. Das können Eltern besser, wenn ihr Arbeitgeber sie liesse. Auch haben viele Eltern meiner Meinung nach sich für ihr Doppelverdiener Modell zu sehr auf den Staat als Kinderbetreuer verlassen.

Fakt ist: ohne funktionierende Schulen Horte und Kitas wird das Bruttosozialprodukt in Deutschland auf Dauer niedriger ausfallen.

Aber wäre das wirklich zum Schaden der Kinder ? Im 19. Jahrhundert war der Schulbesuch ein Segen für Millionen Kinder von Arbeitern und Bauern, denn Kinderarbeit war an der Tagesordnung. Armut wurde vererbt.

Heute versucht der Staat die Schulen für sich zu nutzen um wertvolle Staatsbürger und produktive Werktätige heranzuziehen. Die Eltern sollen diesem Ziel nur zuarbeiten. Mit Corona ist dies nun plötzlich anders geworden. Zieht man Konsequenzen ?

18:27, OlliH

>>Helmut Schmidt hatte bei der Hamburger Flutkatastrophe die Kompetenzen, die er nicht hatte, an sich gerissen und dadurch viele Menschenleben gerettet.
Keiner hatte ihm anschliessend vorgeworfen, seine Kompetenzen überschritten zu haben.
Das war der feine Unterschied zu den heutigen Politikern, die nur „Empfehlungen“ rausposaunen und dann noch nicht mal alle unsetzen können.
Den meisten Politgrößen fehlt doch für so eine Corona-Katastrophe einfach „der Ar..... in der Hose.““<<

Der Unterschied in der damaligen und der heutigen Krisensituation ist für Sie nicht erkennbar?

Krise ist Krise, alles ist gleich?

13:48 von 0_Panik

Zitat:"Was Herr Prof. Drosten sagt und herausfindet, ist aus meiner Sicht deswegen nicht relevant, weil er sich nicht auf die Untersuchungen in Island stützt, sondern auf andere Dinge. Island und deren Wissenschaftler gilt derzeit als die Informationsquelle in Sachen Corona-Auswirkungen, und nicht Herr Prof. Drosten.
Im Übrigen: Herr Prof. Drosten arbeitet für gutes Geld für die Bundesregierung."

Ach so, H.Dr. Drosten soll also seine Studien wegwerfen, weil es auch noch andere gibt? So funktioniert Wissenschaft nicht. Solche Studien müssen verglichen und bewertet werden, dann kann man zu weiteren Schlüssen kommen. Eine Studie in Island und eine in Berlin kommen mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zu gleichlautenden Ergebnissen. Im Übrigen: Ihr letzter Satz und die darin enthaltene Unterstellung grenzt meiner Meinung nach an Rufschädigung .

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: