Kommentare

Gute Strategie

Getestet werden müssen vor allem die Betreuer, denn die bringen das Virus unbeabsichtigt herein. Händewaschen, Masken, Abstand, das ist wichtig und dann meistern wir auch die Pandemie.

Bisherige Zahlen sind nicht besonders zuverlässig.

Daher wird es höchste Zeit, dass mit dem Erheben von besseren Daten begonnen wird.

Bei uns begannen sie erst am Do. letzter Woche mit Stichproben zu Corona. Also nachdem eine ganze Reihe von erheblichen Maßnahmen eingeleitet wurden.

Was die bisherigen Daten betrifft, verwies selbst Prof. Drosten einmal darauf: "Die Infektionssterblichkeit ist das, wonach wir hier eigentlich schauen: Das ist die Zahl der Gestorbenen unter denen, die tatsächlich infiziert worden sind. Das wissen wir eben nicht."

Der bisher am Meisten angewandte Test hat allerdings selbst einigen Virologen und Statistikern zufolge eine große Unsicherheitskompenente.

Das mit den Tests

hätte in Altenheimen und ähnlichen, von Anfang an gemacht werden, es sind laut Meldungen viele Tests frei.
Also machen, muss man nicht extra schreiben.
Bei den anderen Dingen sehe ich das deutlich kritischer, aber darauf hab keinen Einfluss.

@ krittkritt

Bei uns begannen sie erst am Do. letzter Woche mit Stichproben zu Corona.

Stichproben zu Corona sind auch nur begrenzt aussagefähig. Nachweisbar ist das Virus im Rachen etwa ab dem 3. Bis 6. Tag der Infektion bis etwa zum 12. Tag.

rer Truman Welt

Bei all der Diskussion über die Öffnung der Schulen und Kitas -> wieso wird da nicht auf Coronavirus und Antikörper repräsentativ getestet, damit man die Lage einmal dort einschätzen kann?

@ krittkritt

Der bisher am Meisten angewandte Test hat allerdings selbst einigen Virologen und Statistikern zufolge eine große Unsicherheitskompenente.

Es gibt weltweit keinen besseren Test, und zwar bei weitem. Fehler sind aber normal, der falsch negative Befund ist nicht zu verhindern. Der falsch positive Befund beim PCR-Test ist aber naturgemäß quasi bei Null.

Ja Aber! Qualitaet der Schutzausrüstung??

Beispiel:
Früher gab es das bei unseren Masken nicht...
ABER da auch bei den gut haushaltenden inziwschen die Bestände aufgebraucht sind mussten wir zumindest in den Sprechstunden auf das z.B. von den KVen übers DRK als Schutzausrüstung gelieferte Material zurückgreifen.
D.h. diese trägt man viele Stunden am Stück wie früher ja auch im OP.
Nun kommt, sorry ich muss es sagen bei diesem Replikabilligdreck, inzwischen bei mehreren Mitarbeitern und Kollegen zu Alllergien!!!
Ausschlag, Atemwegsprobleme die am Wochende oder im Frei verschwinden.

Toll!!!

das wäre Anfang März nötig gewesen! Nachdem im Altersheim meiner Mutter 8 Personen gestorben waren, wurde erstmals getetstet. Zunächst nur da Personal, dann nach und nach die Bewohner. Bis das Ergenbnis kam, hat es 8 Tage gedauert und sie hatte Corona schon. Erst dann wurden die Kranken und die negativ getesteten getrennt.
Aber wie bei den Masken. Tragepflicht erst wenn genügendn da sind, nicht wenn es Sinn macht.
Testen, wenn genügend Kapazität vorhanden sind, nicht wenn es nötig ist - aber für unse lieben Profifussballer gibt es schon seit längerem einen Plan :-(((

Nur 37000 infizierte

Nur

37000 infizierte derzeit?
Die Wahrscheinlichkeit einen zu treffen, liegt also bei 1/0,00045.
Und deswegen ruinieren wir die gesamte Wirtschaft?
Wie viele von den 37000
Sind denn stationär zu behandeln?

Kurzarbeitergeld im Gesundheitzswesen, Irrtum!

Kurzarbeitergeld kann jeder Arbeitgeber für seine Mitarbeiter beantragen... um Arbeitsplätze zu erhalten.
Denkt man..
Falsch!
Sogenannte Leistungserbringer (Helden?) dürfen das laut einer internen Arbeitsanweisung der Bundesanstalt für Arbeit nicht.
Da gebe es ja einen der vielen Schutzschirme...(Hinweis der greift dann erst in 6 bis 9 Monaten weil die Leistung ja immer erst so spät bezahlt wird..)
Da die oft nur einen kleinerer Teil Ihres Umsatzes mit reiner Vertragstätigkeit machen, schützt dieser Schirm nicht nur viel zu spät sondern gar nicht.
Auch ein Leistungserbringer ist Arbeitgeber und sollte auch Kurzarbeitergeld beantragen dürfen.
Diese absurde Anweisung muss kassiert werden.
Viele notwendigeUntersuchungen heissen bis auf wenige Zentimeter an den Kranken ran, Schutzausrüsteung oft kaum oder zu wenig vorhanden.
Helden haben ausgedient Herr Minister?

@ Meinung zu unse...

Bei all der Diskussion über die Öffnung der Schulen und Kitas -> wieso wird da nicht auf Coronavirus und Antikörper repräsentativ getestet,

Worüber beschweren Sie sich? Die Tests laufen doch längst.

wieso erst jetzt ?

Hallo ! Die Maßnahmen wie mehr Tests etc. sind gut. Aber wieso kommt das erst jetzt ?Gem. der Quelle wikipedia.org rief die WHO am 30. Januar 2020 die internationale Gesundheitsnotlage aus. Ab dem 28. Februar 2020 schätzte die WHO in ihren Berichten das Risiko auf globaler Ebene als „sehr hoch“ ein.Die COVID-19-Pandemie ist in Deutschland seit dem 27. Januar 2020 präsent. Das RKI bewertete das Risiko der COVID-19-Pandemie für die Bevölkerung in Deutschland am 28. Februar 2020 zunächst als „gering bis mäßig“, seit dem 17. März als „hoch“ und für Risikogruppen seit dem 26. März als „sehr hoch“. Erst nach dem Karneval – und Partymachen - wurden ernsthafte Maßnahmen gegen Corona eingesetzt, sodass nach Aschermittwoch, den 27.02.2020 mal so langsam in der Bundesrierung die Corona-Alarmglocke läutete. Und erst jetzt wird das Problem gelöst ? Gerade in Alten- u. Pflegeheimen, in der häuslichen Krankenpflege, u. a. in den Seniorenheimen ging/geht Corona um.

Atemlos

Eben. Bei so wenigen Fällen wäre es besser, die infizierten zu isolieren, Risikogruppen genauer zu untersuchen und den Rest normal leben zu lassen.
Was soll das alles? Wir machen mehr kaputt, als wir schützen.

@ Urmel12

Nachdem im Altersheim meiner Mutter 8 Personen gestorben waren, wurde erstmals getetstet. Zunächst nur da Personal, dann nach und nach die Bewohner. Bis das Ergenbnis kam, hat es 8 Tage gedauert und sie hatte Corona schon.

Das ist leider normal. Wenn eine Person nicht infiziert ist, kann der Test nicht positiv sein. Wenn der Test positiv ist, hat man es eben.

Kabinett beschließt Tests in Heimen auch oh....

Im Artikel steht,daß Kurzarbeitergeld wird erhöht,Pflegekräfte sollen einmalig 1500 Euro ausgezahlt bekommen.
Was aber tun die Unternehmen ? Bei EDEKA gibt es für die Beschäftigten einen Warengutschein von 50 Euro.In Rhein-Ruhr bis 500 Euro.Real,2018 aus dem Tarifvertrag ausgestiegen(30% weniger Lohn) gibt einen Warengutschein von 100 Euro.
Die Kadewe-Group und die Baumarktkette Toom stocken bei Kurzarbeit 0% auf.

H&M,Zara,IKEA und einige andere auf 90%.

@ 0_Panik

Hallo ! Die Maßnahmen wie mehr Tests etc. sind gut. Aber wieso kommt das erst jetzt

Wieso erst jetzt. Wir Testen schon sehr lange. Und in keinem Land der Erde wurden mehr PCR-Tests gemacht als in Deutschland.

Am 29. April 2020 um 14:20 von Bender Rodriguez

"Eben. Bei so wenigen Fällen wäre es besser, die infizierten zu isolieren, Risikogruppen genauer zu untersuchen und den Rest normal leben zu lassen.
Was soll das alles? Wir machen mehr kaputt, als wir schützen."

Und das wissen sie ganz sicher, sie können das also garantieren?
Das ist kein Spiel Herr Rodriguez, es geht hier um Menschenleben und ein bisher unbekanntes Virus.
Man kann doch nicht einfach Menschenleben aufs Spiel setzen, solange man das Virus noch nicht gut kennt.

die zahlen sind nicht ganz richtig...

von den 157000 muss man neben den 120000 genesenen ja noch die 6000 toten abziehen um eine sinnvolle zahl aktuell erkrankter zu bekommen. das sind dann 31000.

@ Bender Rodriguez

37000 infizierte derzeit?
Die Wahrscheinlichkeit einen zu treffen, liegt also bei 1/0,00045.
Und deswegen ruinieren wir die gesamte Wirtschaft?

Wir ruinieren gar nichts, aber die Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden. Die Infektion wird leider immer noch leichtfertig unterschätzt und kann zu gravierenden gesundheitlichen Folgen führen.

Das von Spahn ist zu wenig - gesamte Bevölkerung testen

Das von Spahn ist zu wenig!

https://www.tagesschau.de/inland/corona-bundeskabinett-103.html

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will in Pflegeheimen verstärkt auch ohne Covid-19-Symptome testen lassen. Dies werde mit dem vom Kabinett gebilligten zweiten Pandemieschutzgesetz ermöglicht, teilt der CDU-Politiker mit.

Nicht nur im Gesundheitsbereich muss getestet werden, sondern die gesamte Bevölkerung muss getestet werden!! Luxemburg macht das bei sich:

https://tinyurl.com/ybbwt5ra
aerzteblatt: Luxemburg testet gesamte Bevölkerung auf SARS-CoV-2 (Dienstag, 28. April 2020)

Luxemburg – Luxemburg will seine gesamte Bevölkerung auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testen. Alle gut 600.000 Einwohner sollten binnen eines Monats untersucht wer­den, sagte Forschungsminister Claude Meisch heute bei einer Video-Pressekonferenz. Damit müssten rund 20.000 Corona-Tests am Tag vorgenommen werden

Luxemburg ist da Vorbild.

Corona-Bonus für Pflegekräfte

Schön. Freut mich wirklich. Aber was bitte ist mit den Krankenschwestern? Meine Frau ist Krankenschwester auf der Intensivstation. Kein Bonus. Nichts. Danke.

Nur Tests reichen nicht

Gerade in Alten- u. Pflegeheimen, in der häuslichen Krankenpflege, u. a. in den Seniorenheimen fehlt es immer noch an genügend Schutzmaterialien, z. B. Desinfektionsmittel, Schutzkleidung, und auch Schutzatemmasken. Ich meine, dass auch die zu Pflegenden Atemschutzmasken zum gg. Anlass tragen sollten. Die Anleitung insgesamt stellt sich vor Ort als schwierig da. Um den genügenden Schutz in Alten- u. Pflegeheimen, in der häuslichen Krankenpflege, u. a. in den Seniorenheimen insgesamt zu gewährleisten, fehlt es derzeit an genügend Personal und Material.
Und wo ist das zusätzliche Hygienepersonal, dass mal alles desinfiziert ? Und das dauerhaft !

Auch dass hier ist zu wenig

Auch dass hier ist zu wenig:

https://www.tagesschau.de/inland/corona-bundeskabinett-103.html

Zudem werden Labore verpflichtet, künftig auch negative Testergebnisse zu melden. Die Gesundheitsämter müssen übermitteln, wenn jemand genesen ist.

Nicht nur die negativen Testergebnisse sind zu melden sondern die Gesamtzahlen der Tests, inklusive positiven Ergebnissen. Siehe wie es bei worldometer auch in den Tabellen ist.

Dann muessen die Gesundheitsämter nicht nur die Genesenen melden, sondern auch die Zahlen der infizierten, die Zahlen derjenigen die positiv getestet wurden, die Zahl der kritischen Fälle und die Zahlen der Verstorbenen.

Siehe hier:

https://www.worldometers.info/coronavirus/

So ist es richtig.

Schaut nach Island

Hallo ! In Island wurde getestet was das Zeug hält. Da hinkte / hinkt Deutschland noch deutlich hinterher.

14:32 von Demokratieschue...

Zitat:"Luxemburg testet gesamte Bevölkerung auf SARS-CoV-2 (Dienstag, 28. April 2020)
Luxemburg – Luxemburg will seine gesamte Bevölkerung auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testen. Alle gut 600.000 Einwohner sollten binnen eines Monats untersucht wer­den, sagte Forschungsminister Claude Meisch heute bei einer Video-Pressekonferenz. Damit müssten rund 20.000 Corona-Tests am Tag vorgenommen werden
Luxemburg ist da Vorbild."

Wieviele EinwohnerInnen hat Luxemburg und wieviele Deutschland? 20000 Tests werden in Deutschland schon lange täglich durchgeführt, aber bei 83 Mio Menschen? Meine Güte!

Ja, das Leben ist

Ja, das Leben ist lebensgefährlich. Und zu 100% endet es tödlich.
Da helfen Abstand und Hygiene gar nichts.
Aber die Wirtschaft wird massiv ruiniert. Um es mal drastisch zu sagen, verschlechtern wir die Situation für 83000000, um 1000 kurz weiterleben zu lassen. Finde ich unverhältnismäßig.

Das mit der Cannstatter Wasen ist traurig

Aber das mit der Absage der Cannstatter Wasen ist traurig:

https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-mittwoch-105.h...

Corona-Aus für den Cannstatter Wasen
14:02 Uhr

Nach dem Münchner Oktoberfest fällt auch der Cannstatter Wasen wegen der Corona-Epidemie aus. Das teilte die Stadt Stuttgart mit. Das nach dem Oktoberfest zweitgrößte Volksfest Deutschlands hätte am 25. September beginnen sollen. Es wäre der 175. Wasen gewesen. Im vergangenen Jahr hatten dreieinhalb Millionen Menschen das Fest besucht.

Denn das ist deutlich NACH dem 31. August. Dieses Verbot gilt nur bis 31. August. Warum können dieses Jahr ueberhaupt keinerlei Feste stattfinden?? Warum darf ab September nichts mehr gehen??

@Demokratieschue...

Die Gesundheitsämter haben keines Falls genügend Personal um die nun erforderliche Arbeit umzusetzen. Das ist alles früher einmal kaputtgespart worden. Also : Wann und wie sollen die Gesundheitsämter was melden, wenn nicht genügend Personal vorhanden ist ? (siehe Prüfungen im Gaststättengewerbe etc. Fehlanzeige)

14:32 von Demokratieschue...

. Alle gut 600.000 Einwohner sollten binnen eines Monats untersucht wer­den,

Das wären dann 6 Millionen in 10 Monaten und 60 Millionen in 100 Monaten. 1 Jahr hat 12 Monate. Das schaffen wir auch, ohne weiteres.

@ Peter Meffert (14:38): anders geht es nicht

@ Peter Meffert

Anders geht es nicht, wenn wir dieses Ding endgueltig vernichten wollen und wieder Sicherheit herstellen wollen. Es darf nicht sein, dass Fälle unerkannt bleiben, weil diejenigen dann eine erneute Infektionsgefahr sind.

Oder wollen Sie, dass sich dieses Virus hier in Deutschland dauerhaft einnistet?? Ich persönlich will das nicht. Deswegen freut es mich auch zu lesen, dass bei der Oxfort-University die Impfstoff-Produktion bereits angelaufen ist:

https://tinyurl.com/yd6xk8ug
n-tv: Produktion startet bereits Impfstoff könnte im September bereitstehen (Dienstag, 28. April 2020)

Die Universität Oxford legt bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffs ein atemberaubendes Tempo hin. Versuche mit Menschen haben bereits begonnen, im Idealfall könnten die Studien im September abgeschlossen sein. Der größte Impfstoff-Hersteller der Welt beginnt schon mal die Produktion.

Von daher... Oxford gewinnt das Rennen. So macht man dieses Teil platt!!

Am 29. April 2020 um 14:37 von Demokratieschue...

Ihr Ernst?

Die Zahlen die Sie haben wollen, gibt es jeden Tag auf Tagesschau.de, bis auf die Zahl der kritischen Fälle.

Lieber Leseschuelerin als Demokratieschuelerin würde ich raten!

Island und Luxemburg

haben eine recht überschaubare Bevölkerung. Mehrfach so viele wie in beiden Ländern leben haben wir schon getestet.

>>Die Pandemie werde mit hoher Wahrscheinlichkeit im kommenden Winter noch nicht vorbei sein, sagte Spahn vor der Zusammenkunft des Kabinetts der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Gleichzeitig viele Grippe- und Corona-Kranke zu versorgen, könnte unser Gesundheitssystem überfordern."<<
------
Die Zahl der Genesenen steigt Tag für Tag um das Doppelte oder um etwas mehr gegenüber die der Neuinfektionen. Bei 37.000 noch akut Infizierten, komme ich unter diesen Voraussetzungen zum Ergebnis, dass wir im Mai/Juni kaum noch Infizierte haben werden. Wo wird sich dann Corna-CoV-2 in Deutschland noch aufhalten?
Sollten wir nicht allmählich zur Besinnung kommen und uns adäquater zur tatsächlichen Lage verhalten? Die Wahrnehmungen, Äußerungen und Maßnahmen der Politiker sollten in Korrekturmodus gehen.
Sogar in Spanien fällt die Ansteckungsrate schon unter eins (TS, 12:52). Hier gibt es einige Dinge, die einfach nicht mehr ernst genommen werden können. Wir brauchen keine Panik, sondern mehr Offenheit.

re koalabär

"die zahlen sind nicht ganz richtig...

von den 157000 muss man neben den 120000 genesenen ja noch die 6000 toten abziehen um eine sinnvolle zahl aktuell erkrankter zu bekommen. das sind dann 31000."

Wenn Sie uns heir was vorrechnen wollen ist das Ergebnis 31000 + X.

X = Unbekannte Infizierte.

Am 29. April 2020 um 14:41 von Demokratieschue...

Denn das ist deutlich NACH dem 31. August. Dieses Verbot gilt nur bis 31. August. Warum können dieses Jahr ueberhaupt keinerlei Feste stattfinden?? Warum darf ab September nichts mehr gehen??

Ich stelle mir gerade vor, wie Sie auf die Wasen gehen, sich anstecken und nachher Fragen, wie man denn so verrückt sein konnte dieses Fest durchzuführen.

Hat Karneval 2020 nicht gereicht?

Manche Leute haben den Kopf nur zum Haare schneiden...

Mehrere Bundesländer wollen Gastronomie öffnen

Darueber hinaus berichtet der Focus, dass mehrere Bundesländer die Gastronomie wieder öffnen wollen:

https://tinyurl.com/yabn2ztx
Focus: Erste Länder legen Drei-Stufen-Plan für Öffnung der Gastronomie vor Mittwoch, 29.04.2020, 13:54

Erste Länder legen Drei-Stufen-Plan für Öffnung der Gastronomie vor

Topmeldung (13.42 Uhr): Mit einem Drei-Stufen-Plan wollen die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Niedersachsen schrittweise die coronabedingten Einschränkungen für den Tourismus, die Gastronomie und die Hotellerie zurücknehmen. Eingeleitet werden soll die Öffnung mit touristischen Outdoor-Angeboten wie Zoos, Freizeitparks und Klettergärten, wie die Wirtschafts- und Tourismusminister der drei Länder am Mittwoch mitteilten.

Sowas sollte bundeseinheitlich geregelt werden und nicht mit solchen Flickenteppichen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

und hoffentlich wird auch

und hoffentlich wird auch genau hingeschaut und ein Unterschied gemacht wer an oder mit Corona verstorben ist. Derzeit wird überwiegend alles in einen Topf geworfen..
Das verfälscht die Zahlen.

Ich weiß nicht, wie gut ...

... Herr Spahn informiert ist

"... Zudem werden Labore verpflichtet, künftig auch negative Testergebnisse
zu melden. ..."
Die unter ALM e.V
vereinigten Labore machen das schon einige Wochen,
sonst würde man die Positivrate, die in den letzten Wochen immer
unter 10% lag, nicht ermitteln können.

Allerdings ist das eben NUR eine Momentaufnahme.
Am nächsten Tag könnte der Test schon positiv ausfallen.
Daher sind Massen-PCR-Tests aus meiner Sicht nicht sinnvoll

" ... Die Gesundheitsämter müssen übermitteln, wenn jemand genesen ist. ..."
Aha,
dann müssen die nun auch jedem in häuslicher Quarantäne hinter her telefonieren?
Bisher war das aus berechtigten Gründen nicht meldepflichtig.
Die Ämter kommen doch so schon nicht über die Runden.
Die Genesenen (außer die in Kliniken waren) werden immer geschätzte Zahlen bleiben.

Man muss viel mehr Antikörpertests durchführen, sobald deren Qualität eine
Kreuzreaktion mit den anderen Coronaviren so gut wie ausschließt.

@ Am 29. April 2020 um 14:40 von Bender Rodriguez

Zitat: "Ja, das Leben ist lebensgefährlich. Und zu 100% endet es tödlich.
Da helfen Abstand und Hygiene gar nichts.
Aber die Wirtschaft wird massiv ruiniert. Um es mal drastisch zu sagen, verschlechtern wir die Situation für 83000000, um 1000 kurz weiterleben zu lassen. Finde ich unverhältnismäßig."

Irgendwann wird es dann widerlich. Ein gewisses Maß an Ethik und Werten sollte vielleicht übrig bleiben.

14:51 von PatricioKanio

"@Demokratieschue...Manche Leute haben den Kopf nur zum Haare schneiden..."

Dabei haben die Friseure gerade zu...

14:46 @Demokratieschue... @ Peter Meffert

"...Es darf nicht sein, dass Fälle unerkannt bleiben, ..."
Heute negativ getestet,
2 Tage später infiziert (unerkannt) - und nun?

Das Virus kann man leider nicht durch testen "tot" kriegen.

"... Oxfort-University die Impfstoff-Produktion bereits angelaufen ist: ..."
FALSCH, Lesen und Verstehen hilft.

Die Tests in der Oxford-University haben gerade erst begonnen und dauern
(mindestens) bis September.

Neueste Pressemeldung - Oxford-University
https://covid19vaccinetrial.co.uk/news-about-trial-progress

Wieviele sind an Corona und

Wieviele sind an Corona und wieviele mit Corona und in welchem Alter verstorben unter Berücksichtigung der altersbedingten Sterblichkeitsrate????
Haben Sie oder gibt es da eine genaue Berechnung?
Das würde mich sehr interessieren.

@Am 29. April 2020 um 13:54 von Pandemieschue...

"Gute Strategie
Getestet werden müssen vor allem die Betreuer, denn die bringen das Virus unbeabsichtigt herein."
Sie sind sich schon im klaren dass man sich auch einen Tag nach dem Test mit dem Virus infizieren kann?
Betreuer in Altenheimen zu testen macht absolut überhaupt keinen Sinn, dann müsste man alle Betreuer in allen Altenheimen jede Woche testen. Und dazu noch die Köche, Putzfrauen, usw.
Es ist keine gute Strategie, es ist im Gegenteil grober Unsinn.
Die Tests wären sinnvoller verwandt um endlich die Frage nach einer Immunität zu klären und sogar Stichproben quer durch die Bevölkerung um eine neue Welle früher zu erkennen wäre sinnvoller. Selbst gar nicht zu testen und den Laborangestellten etwas Freizeit zu gönnen würde in meinen Augen mehr Sinn machen als alte Menschen zu testen die keine Symptome zeigen.

@Bender Rodriguez - Dunkelziffer

14:08 von Bender Rodriguez:
"Nur 37000 infizierte derzeit? Die Wahrscheinlichkeit einen zu treffen, liegt also bei 1/0,00045. Und deswegen ruinieren wir die gesamte Wirtschaft?"

Japp.
Aber vergessen Sie die Dunkelziffer nicht. Am Ende wird vielleicht jeder 1000. infiziert sein. Ohne die aktuellen Schutzmaßnahmen wäre eine Woche später schon jeder 250. infiziert.

Die Regierung verordnet und verspricht...

vorab, es macht sicher Sinn, in Pflegeheimen mehr zu testen, um Ausbrüche dort vermeiden zu können. Aber die Regierung ordnet an, die Kosten sollen dann Andere tragen. Hier wie bei den Prämien für Altenpflegerinnen und Altenpfleger die Pflegekasse- ungefragt. Bei Krankenschwestern und -pflegern die Krankenkassen- ebenfalls ungefragt. Da sind dann unschöne Diskussionen über Gelder vorprogrammiert...ist das Kalkül oder liegts am zu kurzen Denken??

In Verantwortung stehen,

auch unbeliebte Entscheidungen treffen mit analytischem Sachverstand und Rückrad gegen den Sturm einiger übermächtigen Brüllaffen, darin zeigt sich wie mancher an seinen Aufgaben gewachsen ist und überrascht damit. DANKE

Tests in Heimen auch ohne Symptome

Kabinett beschließt Tests in Heimen auch ohne Symptome

Warum erst jetzt? Wäre das nicht wichtig um gerade die Risikogruppe zu schützen?

14:51 @Demokratieschue... Mehrere Bundesländer

"....Sowas sollte bundeseinheitlich geregelt werden und nicht mit solchen
Flickenteppichen."

Nö, merkwürdigerweise schießen BW und NRW wieder nach vorn,
die die höchste Zahl an Krankheitsfällen
und Verstorbenen hatten (haben).

Inzwischen hat sich sogar das Kanzleramt gegen solche Einheitlichkeit ausgesprochen.
Die BL / Städte / Gemeinden mit weniger Fällen können viel eher Lockerungen
erlauben, und manche BL machen das auch mit weniger TAM-TAM.

Wird auch höchste Zeit

Lange unbeachtet liegen da Hotspots. Testen ist gut, Schützen wäre aber noch viel wichtiger, vor allem, um die Fallzahlen klein zu halten (zumindest sagt man das mantrahaft zu den Bürgern). Wen wundern die Hotspots also bei den miserablen Schutzbedingungen. Lange mussten viele Pfleger OHNE gehen - ein krasses Versagen beim Arbeitnehmerschutz! Ich hoffe, das hat rechtliche Konsequenzen vor allem für diejenigen, die deswegen bleibende Schäden nach Erkrankung erlitten haben. Es wurden einfach keine Notrationen eingelagert. Der Markt regelt eine solche Situation schon selbstständig, aber eben mit Wucher bzw Schwarzmarkt (kennen einige vielleicht noch nach dem krieg?).

Ursache des Erfolgs?

Was ist eigentlich die Ursache des "Erfolgs" (definiert, mit geringer Coronatotenanzahl)?

In Italien, Spanien, Frankreich ist die Zahl der Infizierten ähnlich hoch. Die Zahl der Toten unterscheidet sich eigentlich nur in D. In I, F und E ist die Totenanzahl wieder ähnlich hoch.
Was unterscheidet D? Sind es die nur Bettenzahlen mit Beatmungsanschluß? Oder ist es ein gesellschaftlicher Unterschied? Leben in D evtl. weniger "Mehrfach- Generationen-Familien" als in anderen Ländern?
Müssen wir evtl. nur die älteren Bürger schützen?
Und das geht doch z.B. mit Tests in Altersheimen.

Interessant

Da kann aber jemand besonders gut rechnen:
Insgesamt ca. 157000 infiziert, ca 120000 genesen . Daraus den Schluss zu ziehen, dass ca 37000 akut infiziert sind...da sind die ca 6000 Toten aber nicht mit einberechnet. Wir haben z.Z. also nach diesen vorliegenden Zahlen ca. 31000 nachweislich akut Infizierte.

15:57 von Demokrat 2014

warum wohl? wegen der guten vorbereitung waren doch weder tests noch schutzmasken und kleidung vorhanden. jetzt langsam läuft das an, vorangetrieben durch deutsche mittelständler, unterstützt durch akk`s famosen einsatz mit der antonov

Am 29. April 2020 um 15:52 von Nachfragerin

"@Bender Rodriguez - Dunkelziffer
14:08 von Bender Rodriguez:
"Nur 37000 infizierte derzeit? Die Wahrscheinlichkeit einen zu treffen, liegt also bei 1/0,00045. Und deswegen ruinieren wir die gesamte Wirtschaft?"
Japp.
Aber vergessen Sie die Dunkelziffer nicht. Am Ende wird vielleicht jeder 1000. infiziert sein. Ohne die aktuellen Schutzmaßnahmen wäre eine Woche später schon jeder 250. infiziert."
1/0,00045 = 2222 (In Worten: Zweitausendzweihunderzweiundzwanzig)
Das ist nicht japp, sondern ein Rechen- oder Denkfehler.

@ Urmel12 von 14.08

"Testen, wenn genügend Kapazität vorhanden sind, nicht wenn es nötig ist - aber für unse lieben Profifussballer gibt es schon seit längerem einen Plan :-((("

Stimmt! Die lieben Profifussballer haben den Plan selbst entwickelt. Da haben dann auch alle anderen Verantwortlichen aus Politik und Gesundheitswesen gestaunt, wie professionell und sachlich dieser Plan ist.
Deshalb sollte man die Fussballer nicht immer als Antipole der Gesellschaft brandmarken.
Vielleicht sollte man den Plan als Grundlage für weitere Vorgehensweisen auch in anderen Bereichen (z.B. Pflege) zu Grunde legen.

Auch wenn manche das nicht verstehen...

Wir haben nicht die derzeitigen Maßnahmen, obwohl "nur" 37.000 Menschen (bekannt) infiziert sind, sondern es sind nur 37.000 Menschen aktuell infiziert, WEIL wir diese Maßnahmen haben.

Es sieht momentan fast so aus, als sei das Virus scheinbar ähnlich wie die Grippe etwas saisonabhängig, was zusammen mit den aktuellen Maßnahmen jetzt im Frühling natürlich erstmal sehr nützlich ist, aber wenn das so ist und wenn wir es bis zum Winter nicht wirklich gründlich in den Griff kriegen, dann wird das ein häßlicher Winter.

Diese Ungeduld kann einen rasend machen. Besser jetzt noch ein wenig länger vorsichtig sein als dann wieder von vorne anfangen zu müssen. Ich will nicht von Oktober bis April bei Ausgangssperre zuhause sitzen müssen, nur weil einige Leute zu ungeduldig sind.

Absurde Situation

Zu Anfang hat das RKI vorgegeben wie "Kontakte" definiert sind: "Personen mit kumulativ mindestens 15-minütigem Gesichts- („face-to-face“) Kontakt, z.B. im Rahmen eines Gesprächs."

Die Gesundheitsämter haben (zumindest überwiegend) dann einfach das Wort "kumulativ" gestrichen. So wurde zunächst die Anzahl der Kontakte deutlich reduziert. Die Kontakte wurden zudem nicht getestet, soweit sie keine Symtome hatten. Ich denke die GA hätten das auch nicht leisten können.
Die KK zahlen den Test auch nur, wenn jemand Symtome hat.
Mit nachlassenden Fallzahlen führt das nun dazu, dass von ca. 800.000 möglichen Tests pro Woche weniger als 50 % durchgeführt werden.
Das finde ich wenig hilfreich, um Erkenntnisse zur "Dunkelziffer"" zu gewinnen.
Wenn die GA das nicht leisten können, weil die Kapazitäten fehlen, dann müssen andere Wege gefunden werden, die Tests durchzuführen.

Heime für Behinderte

Mein Sohn (38) sitzt seit 6 Wochen hinter verschlossenen Toren auf dem Gelände seines Heims. Unfassbar!
Er hat kaum Ansprache und leidet extrem.
Wann um Himmels Willen können wir ihn besuchen und ihm weiterhelfen. Das heim kann das gar nicht leisten!!!
Tests können helfen...

@PatricioKanio - Auch Armut macht krank.

14:26 von PatricioKanio:
"Man kann doch nicht einfach Menschenleben aufs Spiel setzen, solange man das Virus noch nicht gut kennt."

Übertriebene Schutzmaßnahmen setzen ebenfalls Menschenleben aufs Spiel. Vom Verlust des Arbeitsplatzes ist der Weg zur Armut nicht weit. Das verringert die Lebenserwartung mehr als ein einzelnes Virus.

Ueber dass hier schimpft Montgomery beim Deutschlandfunk

Ueber dass hier:

https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-mittwoch-105.h...

Schutzmasken aus dem Supermarkt
16:10 Uhr

Erste Handelsketten in Deutschland bieten seit dieser Woche Schutzmasken "zum Selbstkostenpreis" an. Aldi Süd begann heute in ersten Filialen mit dem Verkauf von 10er-Sets, wie eine Unternehmenssprecherin mitteilte. Konkurrent Lidl wird nach eigenen Angaben ab Donnerstag in allen rund 3200 Filialen Einwegmasken in 50er-Packs verkaufen. Rewe, Penny und toom wollen ab Samstag schrittweise mit dem Verkauf von Schutzmasken beginnen. Auch Edeka bringt nach eigenen Angaben Zug um Zug Masken in seinen Märkten in den Verkauf. Bei Lidl soll das 50er-Pack Einwegmasken 33 Euro kosten.

schimpft Montgomery beim Deutschlandfunk richtig ab! Der sagt. sowas nuetzt ueberhaupt NICHTS!! Das einzige was wirklich schuetzt, ist laut Montgomery eine FFP2- Maske fuer alle!!

Hier von Montgomery beim Deutschlandfunk

Hier von Montgomery beim Deutschlandfunk:

https://tinyurl.com/ycvwn6wl
Deutschlandfunk: „Pflicht für nicht funktionierende Masken ist ein Armutszeugnis“ (27.04.2020)

Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat die Regierung für die geltende Maskenpflicht kritisiert. Die Politik habe es versäumt, ausreichend geeignete Masken für die Bevölkerung zur Verfügung zu stellen, sagte er im Dlf. Die Bürger liefen Gefahr, sich mit unsachgemäßen Masken und falschem Verhalten selbst zu kontaminieren.

„Wenn schon Gesetz, dann bitte richtig, aber nicht so, dass Versagen der Regierung kaschieren, dass sie bis heute nicht in der Lage sind, uns mit ausreichend Masken zu versorgen“, sagte Montgomery im Dlf.

Die Politik wissen seit drei Monaten, dass der Coronavirus grassiere und habe es nicht geschafft, FFP2-Masken in Deutschland zu produzieren oder zu importieren.

Hier mehr von Montgomery dazu - richtige Masken fuer alle!!

Hier mehr von Montgomery dazu:

https://tinyurl.com/ycvwn6wl
Deutschlandfunk: „Pflicht für nicht funktionierende Masken ist ein Armutszeugnis“ 27.04.2020

„Mir geht es um die gesetzliche Maskenpflicht, für eine nicht funktionierende Maske. Hätten wir alle funktionierenede Masken, dann fände ich es sogar vernünftig uns zu verpflichten, sie immer zu tragen, wenn wir uns draußen bewegen. Aber eine gesetzliche Pflicht für nicht funktionierende Masken, halte ich für ein Armutszeugnis eines Staates.“

Das Problem könne man aber nicht bei der Bevölkerung abladen. Das Anlegen einer Maske sei extrem kompliziert und die Leute liefen Gefahr, sich mit einer unsachgemäßen Maske, wie einem Schal, selbst zu kontaminieren.

Deswegen: richtige FFP2-Masken fuer alle! Diese Rezeptpflicht von Spahn fuer solche Masken ist Unsinn. Wo bekomme ich eine solche FFP2-Maske??

@ Nachfragerin

Ja, Armut macht krank! Verschobene Vorsorgetermine u.U. auch, Einsamkeit raubt Lebensmut, Stress schwächt das Immunsystem.
Kinder verbinden mit ihren Großeltern Krankheit und Tod.

16:01 @Poli kala .. laut worldometer ...

... haben wir in DEU
33.765 Erkrankte, davon
2.409 kritische Fälle (akut).

Laut RKI (28.04.)
156.337 Infizierte gesamt
Für 125.477(80%)übermittelte Fälle liegen klinische Informationen vor.

Hospitalisierung bei 17% der Menschen mit klinischen Informationen.

Urmel12

Sie sagen es. Wie bei den Masken!
Von wegen D ist vorbereitet! Das war eine einzige Lüge!
Wir hatten einfach nur mehr Glück als andere Länder und kamen deshalb besser weg!
Spahn sollte lieber mal in sich gehen! Das war mal nix!

@Demokratieschueler 16.19

Vielleicht hat Montgomery Recht. Er vergisst nur zu sagen, wo wir ausreichend derartige Masken für 82 Millionen Bürger herbekommen sollen.

@demokratieschue, 16:19

Darum geht es doch gar nicht, ob eine Maske medizinisch tatsächlich etwas nützt!

Es geht doch um die Geste, das Symbol (und nebenbei darum, dass die Kasse der von Ihnen genannten Discounter klingelt).

Was haben Sie und Herr Montgomery denn für ein Gesellschaftsbild?

re:Bender Rodriguez

Ja, das Leben ist lebensgefährlich.....
Um es mal drastisch zu sagen, verschlechtern wir die Situation für 83000000, um 1000 kurz weiterleben zu lassen. Finde ich unverhältnismäßig.

- Wir hatten schon mal Zeiten in denen über lebenswertes und unwertes Leben Gericht gehalten wurde.

Ihr Kommentar ist beschämend und bezeichnend.

re demokratieschue...

"Deswegen: richtige FFP2-Masken fuer alle!"

Dann erzählen Sie mal, wo 80 Milliionen Masken herkommen sollen.
Und das ist nur die Erstausstattung für drei Tage.

@Demokratievorschuelerin um 16:19, etc.

>>Das einzige was wirklich schuetzt, ist laut Montgomery eine FFP2- Maske fuer alle!!<<

>>Wo bekomme ich eine solche FFP2-Maske??<<

Ich weiss jetzt schon, welcher Post kommt, wenn Sie welche finden: "Die kann ja niemand längere Zeit tragen, wie soll das erst im Sommer werden!!! Wer hat sich denn so einen Blödsinn ausgedacht, hier ein Link, der meine Meinung unterstützt. Und noch einer. Und noch einer. Ich will aber!!!

@ Leipzigerin

Akut getestet Infizierte, nicht unbedingt Erkrankte.
Und ja die Zahlen vom RKI und der John Hopkins University unterscheiden sich. Mir kam es eigentlich nur darauf an zu zeigen, dass die Todesfälle in die Rechnung nicht einbezogen wurden

Ich verstehe nicht,

wie es gemeint ist bzw. was damit erreicht werden soll, in Seniorenheimen Menschen (BewohnerInnen, dort Tätige?) ohne Symptome zu testen.
Also, z.B.: Am Tag 1, 2 und 3 führt man bei allen in einem Heim ein Test durch, alle negativ, wie am Tag 5-8 gemeldet wird, ca. 4-5 Tage nach den Abstrichen also.
Was nun?
Am Tag 7 z.B. kommt eine Pflegekraft, die inzwischen positiv ist, ohne es zu wissen, zum Dienst und steckt in ihrem Bereich mehrere KollegInnen und BewohnerInnen unwissentlich an. An Tag 12-16 treten die ersten Symptome bei BewohnerInnen und Tätigen auf.
Was ist dann mit den Testungen zwei bis drei Wochen vorher erreicht worden, außer die Menschen in falscher Sicherheit zu wiegen?
Vielleicht kann es mir hier jemand erklären, ich wäre dankbar.

Nun ja

Je größer der Einsatz, je gewaltiger und Unsinniger die Entscheidungen, desto sturer und rechthaberischer machen diejenigen, die sie getroffen haben weiter. Denn wenn sie aufhörten und umkehrten, müssten sie eingestehen, dass sie ungerechtfertigter Weise Millionen Menschen ärmer gemacht haben. Das würde keine regierende Partei überstehen.

@Am 29. April 2020 um 16:16 von ESchu

"Mein Sohn (38) sitzt seit 6 Wochen hinter verschlossenen Toren auf dem Gelände seines Heims. Unfassbar!"
Sie haben Recht, das ist unfassbar. Vielleicht sollten sie sich mit anderen Betroffenen einmal zusammensetzen und einen Anwalt konsultieren. Im Saarland wurde erfolgreich gegen die Corona-Maßnamen geklagt. Was man ihnen und ihrem Sohn antut sollte vielleicht mal von einem Richter überprüft werden. Ihr Sohn hat die selben Rechte wie die Saarländer.

@ lets lynch

Nein es geht nicht um lebenswertes oder nicht lebenswertes Leben per se, sondern darum Menschen auch Palliativ gut betreut unter Einbeziehung der Angehörigen im besten Falle, friedlich sterben zu lassen, wenn man ihnen kein lebenswertes Leben mehr ermöglichen kann. Anstatt dessen werden viele auf Intensivstationen an Geräte angeschlossen , die ihre Funktionen weiter aufrecht erhalten.Als lebenswertes Leben würde ich das nicht bezeichnen.

@systemrelevant - 15:42

"Irgendwann wird es dann widerlich. Ein gewisses Maß an Ethik und Werten sollte vielleicht übrig bleiben."

Sehen Sie, in die Richtung werden bereits hochrangig Marken gesetzt.
Nehmen Sie Schäuble oder diesen Tübinger Ungeist Boris Palmer, der mit der Unterstellung hausieren geht, wir würden in der Pandemie Leute retten, die in einem halben Jahr sowieso tot wären.

Ich sehe darin Gedankenspiele, die sich wieder in die Richtung einer anmaßenden Urteilsfindung über unwertes Leben bewegen.

2007 strahlte das ZDF den Dreiteiler "2030 - Aufstand der Alten" aus. Die dort publizierte These, 2030 wird man die radikale Ausgrenzung der Alten billigen, weil sie als gesellschaftlicher Ballast nicht mehr tragbar sind, wurde damals von Verbänden und Politik heftig kritisiert.
Wenn die aktuelle Debatte weiter in diese Richtung läuft, lagen die Macher dieser Story überhaupt nicht verkehrt - sind nur noch 10 Jahre bis 2030.

@ rossundreiter (16:32): Das hat NICHTS mit Gesellschaftsbild zu

@ rossundreiter

Das hat NICHTS mit irgendeinem Gesellschaftsbild zu tun:

Was haben Sie und Herr Montgomery denn für ein Gesellschaftsbild?

Wie gesagt: solche Stoffmasken bringen ueberhaupt nichts, weil sie NICHT schuetzen! Und Sie sollten wissen, wie tödlich dieses Virus ist! Sie haben offenbar die Warnungen heute von Drosten und von anderen Ärzten nicht mitbekommen. Siehe hier:

1. Focus:

https://tinyurl.com/y7hgshw8
Focus: „Präventions-Paradox“: Drosten schickt Warnung an alle Lockdown-Kritiker (Mittwoch, 29.04.2020, 15:59)

2. n-tv:

https://tinyurl.com/yb8xbj66
n-tv: Rätselhafte Blutgerinnsel Viele Covid-19-Patienten haben Thrombosen Mittwoch, 29. April 2020

3. eine aktuelle Warnung von Kinderärzten:

https://tinyurl.com/y7jx6r5t
n-tv: Zusammenhang mit Covid-19? Kinderärzte beobachten mysteriöse Krankheit (Mittwoch, 29. April 2020)

Und was ist die Warnung der Bundeswehr beim Focus??

re. Bender Rodriguez

Ja, das Leben ist lebensgefährlich.....
Sie sind sicher ein Bürger von Tübingen und
Wähler der Grünen und Fan von OB.
Boris Palmer. Die Aussage des Herrn OB:
Das wir in der Eindämmung des Virus
Das Leben von Menschen retten die im
nächsten halben Jahr so wieso gestorben wären. Diese Aussage kommentiert man
besser nicht.

Sorry

Tippfehler meinerseits!
Aktuelle nicht akute Fälle!

@bender rodriguez; @Lets lynch... 16.35h

Die Bender´schen Aussagen sind tatsächlich beschämend und erinnern an unselige Zeiten. Der Ausspruch Bert Brechts: "Der Schoss ist fruchtbar noch, aus dem dies kroch.." gewinnt in Krisenzeiten wie jetzt neue Aktualität. Wir können Alle froh sein, in einer starken, widerstandsfähigen Demokratie zu leben, in der die massgeblichen Parteien nach christlichen und humanistischen Massstäben agieren und damit meine ich nicht nur die C-Parteien, sondern noch ein paar andere. Darauf können wir stolz sein. Spiegelt sich bei manchen Kommentaren hier leider nicht wider.

@ Plli Kala (17:07): Ihr Kommentar ist menschenverachtend!

@ Poli kala

Auch Ihr Kommentar ist genauso verachtungswuerdig, weil sie Palmer nach dem Mund reden.

https://tinyurl.com/ydftpd3u
HNA: Grünen-Politiker Palmer mit „brutaler“ Aussage zu Todesopfern: Kollegen entsetzt - „menschenverachtend“ (29.04.20 17:13)

Palmer hatte im Sat.1-Frühstücksfernsehen eine Lockerung der Corona-Auflagen gefordert und dabei drastische Worte gewählt: „Ich sag es Ihnen mal ganz brutal: Wir retten in Deutschland möglicherweise Menschen, die in einem halben Jahr sowieso tot wären“, sagte er. Es müsse unterschiedliche Sicherheitsvorkehrungen für Junge und Ältere geben.

Ich verweise Sie auf GG Artikel 2, Europäische Menschenrechtskonvention Artikel 2 (Grundrecht Leben und körperliche Unversehrtheit).

Deswegen: auch ältere Menschen haben ein Recht, zu ueberleben. Ihr Kommentar ist menschenverachtend. Schade dass sowas von der Redaktion freigegeben wird.

@ Kessl (17:04): Vergesen Sie es - Karlsruhe weist alles ab

@ Kessl

Sie haben Recht, das ist unfassbar. Vielleicht sollten sie sich mit anderen Betroffenen einmal zusammensetzen und einen Anwalt konsultieren. Im Saarland wurde erfolgreich gegen die Corona-Maßnamen geklagt. Was man ihnen und ihrem Sohn antut sollte vielleicht mal von einem Richter überprüft werden. Ihr Sohn hat die selben Rechte wie die Saarländer.

Das wird keinen Erfolg haben. Mehrere Anträge sind in Karlsruhe bereits negativ beschieden worden. Da brauchen Sie sich keine Hoffnung zu machen. Bringt nichts. Beispiel:

https://tinyurl.com/ybejaw46
bundesverfassungsgericht.de: Beschluss vom 28. April 2020 - 1 BvR 899/20

oder hier:

https://tinyurl.com/ybs4o48h
bundesverfassungsgericht.de: Beschluss vom 24. April 2020 - 1 BvR 900/20

oder hier:

https://tinyurl.com/y7z3lkut
bundesverfassungsgericht.de: Beschluss vom 21. April 2020 - 2 BvQ 21/20

Seit der neue Richter Harbarth dort im Amt ist, kann man Karlsruhe nur abschreiben.

re:Poli kala

Dann sprechen wir trotzdem von Wert und Unwert.
Sie haben Glück, ich arbeite auf der I Station und kann Ihnen mitteilen, dass Ich vor jedem Arzt bei uns den Hut ziehe wenn es um solche Entscheidungen geht. Könnten Sie auswählen und die Konsequenzen tragen ?

Wer entscheidet was lebenswert ist?

Trotzdem kann ich bei diesem heiklen Thema mittlerweile viele Ansichten nachvollziehen, auch die Ihre.Nur Ansichten ändern sich zuweilen sehr schnell, je nach Station des eigenen Lebens in der man sich befindet :) Glauben Sies mir: Es ist ein schweres Kreuz mit dem sterben an sich.

Es ist so wichtig, dass die Pflegekräfte und Heimbewohner

regelmäßig getestet werden. In Alten- und Pflegeheimen ist ein Covid-19 Ausbruch eine Katastrophe. Von daher sind Tests unersässlich.

Test in Heimen und Rettungsschirm

Sicher eine gute Idee die Bewohner in den Seniorenheimen zu testen. Leider ist heute wieder kein Wort über den Rettungsschirm für Therapeuten gefallen? Die Therapeuten, ob Physiotherapeuten, Ergo oder Logopädie haben grosse Einbussen und viele Praxen haben hohe Verluste.

14:08 von Urmel12

Absolut richtig, was sie schreiben! Bevor man darüber nachdenkt, Fußballer regelmäßig zu testen, sind Tests in Alten- und Pflegeheimen viel wichtiger und vor Allen anderen durchzuführen! Gut wenn es jetzt kommt, wenn auch, wie sie richtig anmerken, etwas spät kommt.

Man braucht aber möglichst früh einen zuverlässigen Test.

@14:05 von The Corona Postings
Virologen-Kollegen sprechen von einer Quote von 50%.
D.h. dass zu viele der positiv Getesteten evtl. oder wahrscheinlich ein herkömmliches, harmloses (?) Virus haben.
Das wäre auch eine Erklärung dafür, dass einer Studie zufolge ca. 80% der "Infizierten" keine, oder nur schwache Symptome zeigen.

um 17:14 von Demokratieschue...

""Wie gesagt: solche Stoffmasken bringen ueberhaupt nichts, weil sie NICHT schuetzen!""

Sehe ich anders.
Atmet ein vielleicht unbemerkt Infizierter durch seine Stoffmaske aus 1,5 Meter in meine Richtung, der selber derzeit noch nur ein "Räubertuch" tragt, dann müssen die Viren erst mal diese Entfernung überwinden, dann sich durch meinen MundNaseSchutz quälen.

Höre ich jemanden aus 1,5 Meter husten, dann drehe ich mich schlagartig herum und bin so einigermaßen besser geschützt - muss mir aber nach dem Einkaufen die Haare und den Woll-Pullover bei 80 Grad waschen. :-))

17:35 von Demokratieschue...

Zitat:"Seit der neue Richter Harbarth dort im Amt ist, kann man Karlsruhe nur abschreiben."

Selbst wenn Ihre Unterstellung zuträfe: Jeder Senat hat acht Mitglieder und die entscheiden nach rechtlicher Würdigung mehrheitlich. Dass das Bundesverfassungsgericht und Sie juristisch manche Dinge unterschiedlich bewerten, woran könnte das wohl liegen?

Gute Strategie

so muss das gemacht werden,testen und Vorsichtmansnahmen in allen bereichen wo diese notwending sind,dann kann man schneller zur normalitaet zurueck.

@Kessl - Denkfehler

16:06 von Kessl:
"1/0,00045 = 2222 (In Worten: Zweitausendzweihunderzweiundzwanzig)
Das ist nicht japp, sondern ein Rechen- oder Denkfehler."

Ein Fehler wäre es, bei der Risikoabschätzung nur die bestätigten Coronafälle zu berücksichtigen.

Ich gehe von mindestens noch einmal so vielen unbestätigten Fällen aus.

Die Krise ist noch nicht vorbei

und schon bleibt nur ein Teil der vollmundigen Versprechungen von Herrn Spahn übrig, erst heißt es das Pflegekräfte 1500,00 € Bonus bekommen sollen, doch nun bleiben nur noch 1000,00 € über, wobei sich das eine drittel der Staat und der AG teilen, 2/3 zahlt die Pflegekasse und die wird sich das Geld umgehend von den Pflegebedürftigen zurückholen, nach dem Ende der Krise werden sicher auch die Versprechungen nach gerechter Bezahlung schnell wieder in der Schublade verschwinden, nach dem Motto, dafür ist nach der Krise erst mal kein Geld mehr da, doch gleichzeitig liebäugelt man mit einer Prämie für Neuwagen um mal wieder der Autolobby zu dienen.

Man stelle sich vor...

....aus heiterem Himmel gäbe es 83 Millionen Schutzmasken.....

wer will diese wie verteilen ?

Jeder !! der 83 Mio Mitbürger und-innen werden über das jeweilige Einwohnermeldeamt iwie (Mail, Brief, pers. Besuch,...) benachrichtigt, dann bei den Empfängern nachgezählt wieviele Masken abgegeben werden können.

Holen sich die Empfangsberechtigen mit Perso und Familie im Abvtand von 2 Metern Abstand an Ausgabestellen an --- ähm 2Meter mal 83 Personen,.... das gäbe eine Schlange von .... vielen Metern. Bei einem Erdumfang vo 40.000 Km ergibt das.... äh eine recht lange Schlange.

Sorry mich verlässt gerade etwas der Ernst. :-))

@ 16:24 von Demokratieschue...

„ Wo bekomme ich eine solche FFP2-Maske??“

Z.B bei Versandapotheke Aponeo. Aber ca. 10 Euro das Stück. Für kurze Tragedauer in Ordnung, aber das Atmen fällt hier sehr schwer und da sehr dicht anliegend, sammelt sich die Feuchtigkeit der Atemluft extrem darin (bei welchen mit Ausatemventil ist das besser, allerdings ist hier der Schutz für ihr gegenüber hinfällig, da ihre Ausatemluft ungehindert nach außen dringt). Ich hoffe, ich konnte etwas helfen. Liebe Grüße

@ 17:18 von Schanze

„ ...Boris Palmer. Die Aussage des Herrn OB:
Das wir in der Eindämmung des Virus
Das Leben von Menschen retten die im
nächsten halben Jahr so wieso gestorben wären. Diese Aussage kommentiert man
besser nicht.“

Ich stimme ihnen zu hundert Prozent zu. Wir haben in Deutschland allein ca. 30 Millionen Bluthochdruckpatienten. Die sind weder alle alt, noch alle im Heim und gehen zum Großteil jeden Tag zur Arbeit und haben mit ihren Medikamenten noch ein schönes Leben vor sich. Solche Kommentare sind einfach menschenverachtend und erinnern an eine sehr düstere Zeit in unserer Geschichte.

Am 29. April 2020 um 14:01

Am 29. April 2020 um 14:01 von wenigfahrer
Das mit den Tests

hätte in Altenheimen und ähnlichen, von Anfang an gemacht werden, es sind laut Meldungen viele Tests frei.
Also machen, muss man nicht extra schreiben.

Am anfang gabs keine Tests.

Re Lets Lynch

Ich habe es mit meinem geliebte Vater erlebt. Zum Glück hatte er eine Patientenverfügung und durfte friedlich von uns gehen, wir waren die ganze Zeit bei ihm. Hätte er die Verfügung nicht gehabt, so sagte uns der Arzt, wäre er verpflichtet gewesen ihm alle Maßnahmen angedeihen zu lassen. Und er sagte auch, dass das nicht schön für meinen Vater gewesen wäre. Sein Leben war mit Krebs im Endstadium nicht mehr zu retten. Das Sterben wurde ihm durch Palliative Betreuung und durch uns, seine Kinder erleichtert.

Sehr spät, Herr Spahn! Zu wenig Tests, immer noch.

Herr Spahn hat es gemerkt: Zwei Monate zu spät, aber immerhin. Vielleicht steigt jetzt der Schutz ein wenig für die Bewohner.
Aber Tests sind immer noch nicht genügend da. Wo bleibt die repräsentative Studie mit 100.000 TN? Damit endlich mal aussagekräftige Zahlen vorliegen - dann braucht keiner mehr aufs Gefühl hin entscheiden.

Demokratisch....

Soso, menschenverachtend. Haben Sie schon mal jemanden am Sterbebett begleitet?
Klar haben ältere Menschen das Recht zu überleben, wenn es noch ein Leben für sie gibt. Aber manchmal ist das leider nun mal nicht der Fall, muss man den Sterbeprozess dann unnötig quälend hinauszögern? Nein, das muss man nicht.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

Die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: