Kommentare - Corona-Krise: Maas warnt vor Wettlauf bei Reiseerlaubnis

26. April 2020 - 07:40 Uhr

Außenminister Maas hat davor gewarnt, die europäischen Reiseziele zu schnell wieder zu öffnen. Die Ansteckungsrisiken in beliebten Urlaubsorten seien "unvertretbar". Agrarministerin Klöckner sprach sich für Urlaub auf dem Land aus.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@Meinung zu..., 10:01 Uhr

Maas hat mehrfach deutlich gemacht, dass es bis auf weiteres in Sachen Corona keine Rückholaktion für im Ausland gestrandete Urlauber mehr geben wird. Gut so!

Bei allem Verständnis ...

.. ich kann nur eindringlich vor zu leichtfertigen Umgang mit der derzeitigen Lage warnen.
Ich verstehe alle menschlich- und geschäftlich Betroffenen, aber eine mögliche zweite oder gar dritte Erkrankungswelle würde alles bisher dagewesene in den Schatten stellen und Deutschland wirtschaftlich um Jahrzehnte zurück werfen ... vom menschlichen Leid ganz zu schweigen.
Ein Vergleich mit z. B. Schweden ist völliger Blödsinn ist doch die (erhoffte) Herdenimunität bei einer Mutation des Virus wieder hinfällig.
Gemessen an den Totenzahlen liegt Schweden, gemessen an der Bevölkerungszahl, auch vor uns. Bis jetzt hat die Bevölkerungsdichte schlimmeres verhindert ... aber das dicke Ende kommt auch da noch.
Ob wir es einsehen oder nicht: nur eine mögliche Impfung oder Medikamente gegen den schweren Verlauf werden die Lage Mittel- und Langfristig entschärfen.

Leute sind schon immer gereist. Beruflich und privat, wenn...

... sie sich das leisten konnten.

Damals gab es viel mehr Erkrankungen, an denen man früh sterben konnte, keine Antibiotika und keine Impfungen.

Reisen gehört zum natürlichen Verhalten der Menschen.

Natürlich muss man vorsichtig sein (auch ohne Corona), vielleicht die Anzahl der Touristen begrenzen, aber diese Hysterie, die manche an den Tag legen und nur Verbote haben wollen ist schon ein Fall für die Psychiatrie.

Am 26. April 2020 um 10:14 von wenigfahrer

"Hotels mit Massenfrühstück am Büfett sind eher etwas ungünstig zu organisieren."
#
#
Und Sie trauen den Hotels nicht zu das Problem zu lösen? Z B. Morgens ein Beutel mit Brötchen usw an die Tür zu hängen.
Nur unsere Regierung kann mögliche Termine zur Öffnung vorgeben, da auch diese den lockdown verordnet hat. Diese Termine werden aber nicht benannt und so ist die Planung nicht möglich. Keiner würde bei einer Verschärfung der Kriese durch einen Anstieg der Zahlen der Infizierten einer Verschiebung der Termine wehren.

Grundrechte

@Dennis K.
Es gibt ein Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit sowie auf Versammlungs- und Religionsfreiheit. Es gibt aber keine Recht auf Auslandsreisen! Aber dies ist typisch Party- und Ego-Gesellschaft.
Und schauen Sie sich die aktuellen Zahlen an. Die sind immer noch absolut gesehen zu hoch; in Deutschland und in Bayern.
Wie soll es gelingen bei über 2.000 bzw. 500 Fälle die Ketten nachzuvollziehen? Das wird nicht gelingen. Die absoluten Zahlen müssen unter 1.000 bzw. 100!

Darstellung: